Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1940_Zeitung_Nr.011

E_1940_Zeitung_Nr.011

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE mrrn.ST.Ari. 12 WXHZ i?un _ KTO 11 Allerlei Neues von der Kindermode des Frühjahrs kleinen Mitteln, mit wenig Material und ohne jede Uebertreibung etwas Geschmackvolles zuwegegebracht werden und mit jeder unnötigen Kompliziertheit würde man sich von dieser Marschroute entfernen. Das Fehlen von Gaxnienmgen hingt mit der einfachen Form zusammen: ein Gürtel, ein paar Knöpfe, eine Waschgarnitur sind auch schon alles, was wir auf dem Gebiete der Kindermode gelten lassen sollen. Damit ist auch schon die letzte Bedingung angedeutet, die an ein gutes Kinderkleid gestellt wird und die da fordert: «Weg mit dem überflüssigen Krimskrams.» Maschen und Fältchen, Schnallen und Bändchen, Blüten und derlei Dinge mehr sind nichts anderes al3 verstaubte, missverstandene Romantik, die wir lieber ganz'fällen lassen wollen! Die Kinder sollen schon in ihrer Ausstattung Geschöpfe der Zeit sein, bei denen es auf eine vernünftige und gesunde Kleidung ankommt. Demgegenüber tritt - oh, so menschlich-verständlicher! - Mutterstolz, der trotz aller besseren Einsicht noch immer «Wirkung» sucht, die aber durchaus nicht immer «gute» Wirkung ist, vollkommen in den Hintergrund. Dass die neue Mode ein ausgezeichnetes Kompromiss zwischen mütterlich-ehrgeizigem Schönheitsdrange einerseits und praktischer Note andererseits zu schaffen versteht, beweisen unsere Figuren, die unser Heinzelmännchen in seinem Tragkorb als Frühjahrsgabe brachte. Der Sportanzug unserer Knaben ist aus mittel- farbiger, von Wildleder kaum zu unterscheidender und sehr widerstandsfähiger Duvetin-Hose und aus einer geknöpften Aermelweste zusammengestellt (letzte Skizze). Das geknöpfte, lose Mäntelchen für unsere " «kleinen Fräuleins» wird man aus lebhaft schattiertem Stoffe arbeiten, sei es nun rosa, mandelgrün, kobaltblau, lackrot oder ockergelb und ihm eine auswechselbare und daher immer saubere Garnitur in Gestalt eines gezackten Schalkragens und übereinstimmenden Aermelaufschlägen beigeben. Für manche Gelegenheiten sollen die Kleinen festlicher gekleidet sein und auch dieses Ziel lässt sich mit geringen Opfern erreichen. Bunter Wasch- «toff, zu glockigem. Kleidchen mit Smok-Passe und rüschengekantetem Rundkragen verarbeitet (Figur 3), ist in seiner Wirkung so günstig, dass auch das teuerste Gewebe bestimmt nicht gefälliger wäre. Für die gleichen Zwecke tragen die kleinen Jungen eine lange, dunkle Hose, helles Hemdchen und, zur Vervollständigung: eine pastellfarbige oder jute-getönte doppelreihige Leinen-Bluse mit gerader Abschlusskante, ein Anzug, auf den jeder der kleinen Weltbürger bestimmt stolz sein wird! Die neuzeitliche Kindermode ist also, wie man sieht, bei aller Freundlichkeit des Eindruckes, entschlossen, das Zierpuppenhafte endgültig abzustreifen und' sich dem Zweck-Stil zuzuwenden, ein Gedanke, der unseren Müttern von Kennern dieses Themas schon lange nahegelegt wurde und sich jetzt erst durchzusetzen beginnt! Ein billiges, natürliches Massage-Oel kann man sich selber herstellen, indem man am Abend Orangenschalen in einen tiefen Teller legt und sie derart mit Wasser übergiesst, dass die Schalen gerade davon bedeckt sind. Bis zum nächsten Morgen sind die ätherischen Oelbestandteüe der Schalen auf das Wasser übergegangen, das nunmehr ein vorzügliches Hautfunktionsöl darstellt. Um zu verhindern, dass Stearinkerzen zu rasch herunterbrennen, empfiehlt es sich, sie vor dem Gebrauch einige Stunden lang in den Kühlschrank oder auf Eis zu legen. Sie werden dann nicht nur sparsamer brennen, sondern auch das lästige Tropfen unterlassen. 70.000*zn 15. Aus dem Bericht eines vor mehreren Jahren gegründeten und rasch zu gutem Ruf gelangten New Yorker Privatdetektivbureaus geht hervor, dass es in der Zeit seines Bestehens 70.000 Aufträge von Frauen zu bearbeiten hatte, ihre vermissten Ehegatten wieder aufzufinden, hingegen nur 15 Aufträge von Männern, die begierig waren, über den Aufenthaltsort ihrer verloren gegangenen Frauen informiert zu werden. Leuchtende Frisuren. In den verdunkelten Hauptstädten des Westens Ist zur Zeit eine neue Mode stark «im Kommen >: leuchtende Abendfrisuren. Zu diesem Zweck wird eine im Dunkeln schimmernde lackartige Flüssigkeit über die Haare gespritzt, die, wenn sie längere Zeit künstlicher Beleuchtung ausgesetzt war, i stundenlang ihre Leuchtfähigkeit beibehält. Die Flüssigkeit wird übrigens auch dazu benützt, einzelne Bestandteile der Toilette, künstliche Blumen, Schmuckstücke und ähnliches zum Leuchten zu bringen, manchmal auch derart, dass nicht dia Haare selbst bespritzt werden, sondern Kämme oder Blumen, die in der Frisur getragen werden. Um das Fensterleder besser auszunützen, empfiehlt es sich, das Leder auf einen grösseren wollenen Staublappen aufzunähen. Dadurch kann man, was sonst nie der Fall ist, die gesamte Fläche des Leders zum Putzen benützen, und es wird nicht die Mitte des Leders zuerst so stark abgenützt, dass dann das ganze Leder nicht mehr zu gebrauchen ist. Dazu kommt, dass für viele Zwecke die weiche, wollene Rückseite gut zum Nachreiben gebraucht werden kann. cpr. Um beschlagene Fenster zu reinigen, mache man sich eine Mischung aus 1 Liter Wasser, 5 Kaffeelöffeln Kochsalz und 1 Kaffeelöffel Alaun. Man wäscht das Fenster damit ab und trocknet sofort sorgfältig nach. Mandelgeschmack auf Flaschen. Mandelgeschmack für Kuchen und Puddings kann man in der Form konservieren, dass man Pflaumensteine entkernt und die Kerne unter Alkohol setzt. Nach Bedarf verwendet man diese Essenz, die vollkommen den Mandelgeschmack angenommen hat. Man sollte glauben, dass die Ausstattung für das Kind keinerlei Schwankungen unterworfen sei, da sich die meisten Mütter heute schon zu dem (einzig-Hchtigen!) Standpunkte durchgerungen haben, dass in dieser Richtung allergrösste Einfachheit zum Prinzip zu erheben sei. Und doch entsteht hier und dort irgend eine Neuheit, die den Müttern «unwiderstehlich» erscheint und ihren Ehrgeiz erweckt, der darauf abzielt, ihrem Kinde in jedem Belange «etwas Besonderes» zu geben! Es kann dies eine an sich vielleicht belanglöse Kleinigkeit sein, die allerdings für die Wirkung des Ganzen doch nicht unwesentlich ist. Schliesslich aber wissen wir, dass sich aus vielen solchen Kleinigkeiten jede Mode, also auch die neue Note der Frühjahrs-Kinderkleidung zusammensetzt und wir tun daher gut daran, all diese Einzelheiten kennen zu lernen und auf ihre unkomplizierte Anwendbarkeit hin zu prüfen. Vorerst aber wollen wir uns die Frage vorlegen, was man von einer gediegenen Ausstattung für unsere Kleinen verlangen darf und muss. Ein wichtiges Gebot ist die praktische Note, die unberücksichtigt zu lassen, geradezu sündigen hiesse, denn ein Kleidungsstück, das nicht praktisch ist, schafft nur Aerger, Verdruss und Mißstimmung und wird zu einer Quelle «ansteckender» Nervosität von Mutter und Kind. Worin aber besteht diese praktische Note? Wir müssen uns, um ihren wahren Wert zu erkennen, genauer fassen und dürfen behaupten, dass dieser Stil mehrere Faktoren umfasst und zwar: «die leichte Waschbarkeit», «die einfache Form», das «fast völlige Fehlen jeder Garnierung», vor allem aber: «das Vermeiden von jedem überflüssigen Krimskrams», der der schlimmste Feind der Kindermode ist! Die leichte Waschbarkeit hängt von der Wahl des richtigen Materiales ab; man muss in diesem Zusammenhange wissen, dass ein für die Kindermode verarbeitetes Gewebe weder zu kompakt sein, noch auch allzu poröse gewebt erscheinen darf, weil in beiden Fällen die Reinigung erschwert wäre. Daneben ist die Forderung nach Farbechtheit zu reihen, denn wäre ein Material in dieser Hinsicht nicht ganz verlässlich, können schon nach kürzester Zeit die bösen Erfahrungen nicht ausbleiben. Nichts sieht so unnett aus, wie ein ewig «yerwaschen»- wirkendes Kinderkleid, nichts so dürftig, wie eines, das mit Farbflecken übersät ist. Das Moment eines appetitlichen Eindrucks, von so überragender Bedeutung, steht hier auf dem Spiele! Da einfache Form zu den wichtigsten Geboten zählt, dürfen die Mütter niemals den Fehler begehen, aus ihren Kindern Zierpuppen machen zu wollen. Abgesehen davon, dass diese Tendenz durchaus nicht der Mentalität der Kleinen entspricht, wäre sie auch« höchst unzeitgemäss, denn gerade heute muss mi t Musikalisch. Der Hausdiener pfiff. Er pfiff ununterbrochen. Auch beim Schuhputzen. Der Hausfrau passte das nicht. «Warum pfeifen Sie immer den albernen Schlager, Franz?» Der Hausdiener liess die Bürste sinken: «Den pfeife ich nur beim Schuhputzen, gnädige Frau, beim Silberputzen, pfeife ich dann Mozart.» Die Branche. Der Modewarenhändler wurde verurteilt. Zu 50 Franken Strafe. Dem Modewarenhändler war es zu viel. «SO Franken! Welcher Betrag!» «Was' sind Sie von Beruf?» «Ich habe ein Geschäft mit Damenkleidem.» Der Richter nickte. «Gut. Dann 49 Franken 95 Rappen!» xfro« Anfertigung für Jede Figur zu besctieidanem Mehrpreis „PREALPINA", Institut de Jennes Filles Herrlichste Lage CHEXBRES über dem Genfersee Haupt- und Schulsprache Französisch (offizielles Diplom). Komplette Schule bis Matura. Handels- Diplom. Haushaltungsabteilung. Reges Sportleben. Im TEUFENER Institut Prüfungs-Privüegien: Kant." Gymnasial- u. Handelsmatura u. Handelsdiplom; offiz. Examen der Universitäten Oxford und Nancy. Out« HairtnfconMcHo Geschäfte In Arbon, Ba*e|, Chur, Frauenfeld, St. Gallen, Glarus, Herisau, Luzern, Ölten, Romanshorn, Schaffhausen, St an 8, Wlnterthur, Wohlen, Zug, Zürich. Depots In Bern, Blei, La Chaux-de-Fonds, Interlaken, Thu«

J|0 11 — DIENSTAG, 12. MÄRZ 1940 AUTOMOBIL-REVUE //. Ziehung, de* Seoa. Zu diesem Anlaw wird folgendes mitgeteilt: Die Ziehung von Seva 11 wird nächsten Samstag, den 16. März, 20 Uhr im grossen Saal des «Alhambra» in Bern durchgeführt. Sie wird aus 2 Gründen diesmal besonders interessant sein: 1. Die 60 ordentlichen Treffer ä 1000 Fr. werden in nur 20 Zügen ausgelost. Deshalb kann eine geschlossene 10-Los- Serie 3 x 1000 Fr. gewinnen. 2. Ausser dem anerkannt sehr günstigen Trefferplan - mit seinem Haupttreffer von Fr. 70,000 - werden 25 Treffer ä je Fr. 1000 zugeteilt. Der Reinertrag dient diesmal nicht nur der Arbeitsbeschaffung, sondern auch der Soldatenfürsorge. Und wer von uns hätte nicht etwas für unsere braven Wehrmänner übrig? Der Losverkauf steigt jetzt von Tag zu Tag, von Stunde zu Stundet Im letzten Moment werden wohl keine Lose mehr zu haben sein. Unsere Leser und Seva-Freunde mögen sich also beeilen. Viel Glück allseits! Der Gustav-Wasa-Lauf Alljährlich zu Beginn des Monats März oder Ende Februar pflegt in Schweden auf der 92 km langen Strecke von Sälen nach Mera der sogenannte Gustav-Wasa-Skilauf stattzufinden. Die besten Skiläufer des Landes treffen sich in Sälen; die Siegerehrung in Mora gestaltet sich zu einem richtigen Nationalfest. Durch diese Feier ehrt Schweden die Erinnerung an eine der dramatischen Episoden seiner an Dramen wahrlich nicht armen Geschichte, eine Episode, die heute zu einer bedauerlichen Aktualität zu gelangen droht. Im Jahre 1520 standen die Schweden unter dem Druck einer harten Fremdherrschaft: die Dänen hielten das Land unter ihrer erbarmungslosen Faust, und eben erst hatten im «Stockholmer Blutbad» zahlreiche Führer der Schweden den Tod unterm Henkersbeil gefunden. Gustav Wasa, dem das gleiche Schicksal zugedacht war, gelang es, nach der Provinz Dalame zu entkommen, und er versuchte in dem Dorf Mora die Dalarner Bauern zum Kampf gegen die Dänen zu sammeln. Aber die Dalarner berieten hin und her und gelangten zu keiner Entscheidung, so dass sich Gustav Wasa schliesslich gezwungen sah, seine Flucht fortzusetzen. Auf Skiern eilte er der rettenden norwegischen Grenze zu, die Häscher des Dänenkönigs Christian ständig auf den Fersen. Bei dem Dorf Sälen erreichte er die Grenze. Aber als er eben im Begriffe stand, sie zu überschreiten, holten ihn zwei Dalarner, hervorragende Skiläufer, die man ihm nachgeschickt hatte, gerade noch rechtzeitig ein, um ihm die Nachricht zu überbringen, dass sich die schwedischen Bauern entschlossen hatten, ihm Gefolgschaft zu leisten. Gustav Wasa kehrte sofort um und legte, wiederum auf Skiern, die Strecke von Sälen nach Mora zurück, um sich an die Spitze der Bauernarmee zu stellen. Diese Armee errang unter seiner Führung im Jahr 1S21 einen entscheidenden Sieg über die Dänen bei Brunsbäck. Gustav Wasa führte sie nun gegen Stockholm, eroberte es, wurde zum Reichsverweser ernannt und 1523 zum König von Schweden gekrönt. Sein Regierungsantritt kann als der Beginn der neuzeitlichen Geschichte Schwedens betrachtet werden. C. Pr. Auflösung des Silbenrätsels 1. Korsaren 2. Antonius 3. Matador 4. Pavane 5. Feszenninen 6. Fanfare 7. Lariat 8. Utopien 9. Ginster 10. Zinnober 11. Ekrasit 12. Unbemittelte 13. Guttau 14. Goten 15. Erlau 16. Sardelle 17. Caruso 18. Herero 19. Wettertanne 20. Alaska 21. Dynastiden 22. Etah 23. Radikal Die Anfangsbuchstaben ergeben: Kampfflugzeuggeschwader. Richtige Lösungen des Silbenrätsels (Nr. 9) 6 Punkte. E. Benz, jun., Goldach; Frl. Margrit Epple, St. Gallen; Frau Dr. Gräflin, Walzenhausen; G. Laepple, Basel; Frau Marti, Ölten,- Guido Schmezer Thun; Frau Else Steinbömer, Schaan. Die meisten Nichten und Neffen sind in der Wurfschlinge hängengeblieben; ihre Lösung lautete auf € Lariat >. In Anbetracht der Schwierigkeiten und der Tatsache, dass das gebräuchlichere Wort « Lasso > ebenfalls das Schlusswort ergibt, hat sich der Rätselonkel entschlossen, die «Lasso »-Lösungen ebenfalls mit 6 Punkten zu prämiieren. Carter Coleman, der menschliche Dynamo In der Nähe der amerikanischen Stadt Eureka wurde ein junger Mann namens Carter Coleman mit zwei gebrochenen Beinen auf der Landstrasse aufgelesen; er war von einem Lastwagen überfahren worden. Es gelang, die Beine wieder vollständig herzustellen, allerdings nur mit Hilfe einer Metalleinlage in jedem Bein. Zufällig verwendete der behandelnde Chirurg dazu links ein anderes Metall wie rechts. Die unerwartete Folge war, dass Coleman alsbald in eine wandernde Dynamomaschine verwandelt wurde. Es entwickelte sich ein regelrechter elektrolytischer Prozess, der zu immer auffallenderen Konsequenzen führte. Zuerst begann es damit, dass Birnen aufflackerten, wenn Coleman sie in die Hand nahm, dann schlugen sämtliche Sicherungen durch, sobald er einen angeschalteten Toaster, eine Glocke, ein Bügeleisen oder sonst ein Haushaltinstrument berührte. Ein paar Tage später fiel Colemans Braut glatt auf den Boden, als er sie umarmte, und zeigte alle Anzeichen eines heftigen elektrischen Schlages. Jetzt wurde es dem jungen Mann zu bunt, und er ging zu einem Arzt. Der Doktor war glücklicherweise kein einseifig gebildeter Spezialist; er begriff rasch, was da vorgegangen war, und ein Anruf bei dem Chirurgen, der die Operation vorgenommen hatte, bestätigte seine Vermutung: Coleman war unwiderruflich ein Akkumulator geworden. Seine < Spannung » war inzwischen auf einen Grad gestiegen, die ihn geradezu zu einem wandelnden elektrischen Stuhl machte, zu einer ständigen Lebensgefahr für seine gesamte Umgebung. Aber der Arzt hatte auch ein Heilmittel bei der Hand: Metallsohlen! Solange Coleman « geerdet» ist, ist er harmlos wie irgendein anderer Sterblicher; nur wenn er isoliert wird, muss man sich vor seinem Händedruck hüten. Immerhin betrachten ihn seine Freunde stets mit einem gewissen Misstrauen, und seiner Braut muss er vor jedem Kuss erst seine Hufeisen zeigen. Kreuzworträtsel Waagrecht: 1. Russischer Reitersoldat. 6. Kleine Wasserpflanzen. 11. Biblischer Prophet. 12. In den Adelsstand erheben. 13. Männliches Kleidungsstück. 14. Grosse Stadt in Britisch-Nordnigeria. 15. Französischer weiblicher Vorname. 16. Vorsilbe. 17. Fremdenort im Kanton Graubünden. 19. Artikel. 20. Feinschmecker (Mehrzahl). 26. Theateraufzug. 27. Ruinenstadt in Armenien. 28. Jäh ansteigend oder abfallend. 30. Sultansbefehl. 32. Stricke. 33. Tierisches Milchorgan. 34. Schmalstellen. 35. Kleine Frucht. (Sin „SSef im. SSalb terßedt, äffet, Sftf) e§ Djterljafeljei — SSotter, SJhtetet tmb füüf ©fjtnb, Sßart, i füg ber b'Sfläme gfdEjttnnb: ©ürnpi, glacf, $ot>J>S, 9Jhtcf unb SDZöfjrli öetfje it. bie Sampenöljrlt !" Senkrechti 1. Geometrische Figur. 2. Südfrucht. 3. Begleiter des Bacchus. 4. Nordische Gottheit. 5. Grosse Kirchen. 6. Verbrecher. 7. Markt in Ungarn. 8. Fremdenort an der italienischen Küste bei Genua. 9. Extremität. 10. See in Finnland. 18. Spanische Bezeichnung für Fluss. 20. Kleine Strosse. 21. Urkunden. 22. Gebirgsweg. 23. Matrosenrang (Mehrzahl). 24. Ehemaliger Bundeskanzler Oesterreichs. 25. Innenorgan. 29. Insel, französisch. 31. Strasse, französisch. 4 Punkte.