Aufrufe
vor 10 Monaten

Katalog 2018

Urlaub•Kur•We llness

Urlaub•Kur•We llness 2018 I h r P o l e n s p e z i a l i s t Besonderheiten im Straßenverkehr IHRE PERFEKTE Wissenswertes über Ihr sympathisches Nachbarland Das Straßennetz in Westpommern ist mittlerweile gut ausgebaut, viele Landstraßen sind aber schmaler und erfordern mehr Aufmerksamkeit. Freundlichkeit und Service In Polen sind die meisten Menschen eher höflich, ruhig und zurückhaltend und möchten die Grenzen Anderer nicht überschreiten. Sonn- und Feiertage Obwohl Polen ein überwiegend katholisches Land ist, sind an Sonntagen sehr viele größere Supermärkte, Lebensmittelgeschäfte und Einkaufszentren geöffnet. Sicherheit und Hygiene Sicherheits- und Hygienevorschriften werden in Polen sehr ernst genommen und auch regelmäßig überwacht. Essenszeiten und Heizsaison Kundenwünsche Tempolimit: Im eigenen Interesse und dem der Anwohner sollte man sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen von 90 km/h auf der Landstraße und 50 km/h im Ort halten. Licht: Ganzjährig gilt die Pflicht, das Abblendlicht einzuschalten (das Tagfahrlicht reicht nicht aus). Fahrradwege gibt es erst seit einigen Jahren – Autofahrer achten üblicherweise beim Abbiegen nicht auf Fahrradfahrer, die den Radweg benutzen. Auch in Geschäften, den Hotels und der Gastronomie merkt man diese Zurückhaltung – auf manche wirkt sie unfreundlich, ist so aber nicht gemeint. Das Dienstleistungslächeln ist in Polen nur noch nicht so verbreitet. Traditionell werden in Hotels und Beherbergungsbetrieben allerdings am Sonntag die Zimmer nicht gereinigt, da die Mitarbeiter frei haben. Ist gesetzlicher Feiertag, so ruht ein großer Teil des Lebens. Geschäfte haben dann grundsätzlich nicht geöffnet. Anwendungen des Kurpaketes fallen am Feiertag aus – nur in wenigen Häusern werden sie an einem anderen Tag nachgeholt. Schwimmbäder, die tiefer als ein Meter sind, müssen durchgehend von Rettungsschwimmern bzw. Bademeistern überwacht werden. Aus diesem Grund sind in vielen Hotels die Öffnungszeiten der Hallenbädern festgelegt und begrenzt. Im Hallenbad und den Anwendungsabteilungen fehlen Antirutschmatten ebenso wie in Duschen. Sie sind nicht richtig zu desinfizieren. Rauchen ist in Polen in Hotels und Gastronomiebetrieben gesetzlich untersagt. Ebenso das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit (außer in Gastronomiebetrieben). Das Abendessen (Obiadokolacja – „Mittag/Abendessen“) wird bei Halbpension öfter recht früh angeboten – manchmal von 16-18 Uhr oder von 17-19 Uhr. Dies entspricht den Traditionen der polnischen Gäste, die oft auf ein Mittagessen verzichten und am Abend ausgehen möchten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Kundenwünsche (die wir sofort weiterleiten) trotz der Bestätigung des Hotels später manchmal nicht erfüllt werden. Fußgängerüberwege: Bei Zebrastreifen besteht die Pflicht, Fußgänger passieren zu lassen – als Fußgänger sollten Sie sich darauf aber nicht verlassen – nehmen Sie auf jeden Fall Blickkontakt auf zum Fahrer auf. Abbiegerpfeile: Einzeln stehende grün leuchtende Abbiegerpfeile an Ampeln bedeuten nicht, dass Sie Grün und Vorfahrt haben. Sie entsprechen dem grünen Pfeil an deutschen Ampeln. Sie dürfen vorsichtig abbiegen, wenn kein Verkehr kreuzt. Hat man etwas Kontakt, so weicht die Zurückhaltung oft einer Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit. Auf der Straße grüßen Polen aber meist nur jene Menschen, die sie persönlich kennen. Feiertage 2017: 1. Januar (Neujahr) 6. Januar (Heilige drei Könige) 1. und 2. April (Ostern) 1. Mai und 3. Mai (Nationalfeiertag) 31. Mai (Fronleichnam) 15. August (Mariä Himmelfahrt) 1. November (Allerheiligen) 11. November (Unabhängigkeitstag) 25. und 26. Dezember (Weihnachten) Hunde sind am Strand wegen der Hygiene grundsätzlich nur in bestimmten und gekennzeichneten Abschnitten erlaubt. Im Winter wird in der Regel ein Auge zugedrückt. Allerdings müssen die Hinterlassenschaften in einem Beutel mitgenommen werden. In Restaurants und Speisesäle (auch der Hotels) dürfen Hunde nicht mitgebracht werden. Zahnputzbecher im Hotel müssen eingeschweißte Einmalartikel sein (Plastik). Gläser sind als Zahnputzbecher nicht erlaubt. Die Heizsaison wird in vielen Orten von den Fernwärmelieferanten festgelegt. Auch einzelne Hotels halten sich meist an die übliche Heizperiode von Oktober bis Anfang Mai. Wir möchten Sie nicht enttäuschen und können deshalb Ihre Wünsche nur unverbindlich entgegen nehmen und übermitteln diese dann zuverlässig an Ihr Hotel.

URLAUBSREISE Travel n e t t o Ihre Anreise So kommen Sie unkompliziert zu Ihrem Urlaubsort Möchten Sie Polen schon auf der Anreise entdecken und dabei Zug oder Linienbus nutzen – möchten Sie ohne jede Anforderung Ihren Urlaub verbringen und von unserem bequemen Transfer-Service zu Hause abgeholt werden oder legen Sie wert darauf, mit Ihrem eigenen PKW mobil zu sein und individuelle Ausflüge zu unternehmen? Zahlreiche Möglichkeiten stehen Ihnen offen: Ihre Anreise mit dem PKW Ab Berlin sind es nur noch 260 km bis zur pommerschen Ostseeküste, von Dresden 150 km bis mitten in die Gebirge der Sudeten – Polen liegt näher als Sie denken. Mit Ihrem PKW erreichen Sie über gut ausgebaute Straßen Ihren Urlaubsort. Die Verkehrsverhältnisse sind inzwischen mit denen in Deutschland vergleichbar und auch die Sorgen um die Sicherheit Ihres Wagens gehören der Vergangenheit an. Als berufliche und private Vielfahrer können wir Ihnen an dieser Stelle versichern, dass Ihr Auto in Polen genauso sicher parkt wie in Deutschland oder jedem anderen Urlaubsland. Ihre Anreise mit dem Linienbus Ein dichtes Netz von Linienbussen verbindet Süd- und Westdeutschland direkt mit unseren polnischen Urlaubsorten. Sie können diese Busanreisen in der Regel in jedem Reisebüro Ihrer Stadt buchen und sich dort informieren. Ihre Anreise mit der Bahn Zum Beispiel nach Swinemünde direkt über Usedom oder nach Misdroy und Kolberg über Stettin. Wir organisieren Ihnen gerne einen Taxi-Transfer zum Hotel und informieren Sie über Bahnverbindungen. Ihre Anreise mit dem Flug Als Zielflughäfen für Reisen zur polnischen Ostseeküste bieten sich Heringsdorf auf Usedom (15 km von Swinemünde), Stettin-Goleniow und Danzig oder auch Berlin an. Es gibt in der Sommersaison zahlreiche Direktflüge von vielen deutschen Flughäfen. Die günstigste Variante ist in der Regel, wenn Sie Ihren Flug selbst buchen. Vom Flughafen können wir Ihnen einen Transfer organisieren oder Sie nutzen für Ihren Aufenthalt einen günstigen Mietwagen, um auch vor Ort die interessanten Regionen besser erkunden zu können. Wir beraten Sie gerne: 0800 / 31 31 31 7 Unser Transfer-Service für Sie Transfer-Service 1: Ab Berlin und Brandenburg bieten wir Ihnen zusammen mit unserem Berliner Transferunternehmen einen bequemen Abholservice ab/an Haustür an – eingesetzt werden komfortable, geräumige Kleinbusse. Transfer-Service 2: Deutschlandweit holt Sie unser Kolberger Transferunternehmen sonntags ab (deutsch sprechende Taxifahrer mit modernen Kleinbussen). Die Ankunft im Hotel kann aufgrund der Entfernung am Abend erfolgen. Am Samstagmorgen werden Sie vom Hotel abgeholt und nach Hause gebracht. Wegen des begrenzten Raumangebots können Sie bei diesen Transferen nur ein Gepäckstück plus Handgepäck mitnehmen. Preisbeispiele für Ihre Anreise mit unserem Transfer- Service – von Ihrer Haustür zum Hotel und zurück: Berlin – Kolberg – Berlin 100 € Cottbus – Kolberg – Cottbus 126 € Rostock – Kolberg – Rostock 110 € Magdeburg – Kolberg – Magdeburg 126 € Dresden – Kolberg – Dresden 126 € Leipzig – Kolberg – Leipzig 126 € Erfurt – Kolberg – Erfurt 145 € Hannover – Kolberg – Hannover 145 € www.travelnetto.de

Beschreibung und Preise als PDF - bei Kuren.de
TRAVELNETTO UrlaubKuren 2011
Kolberg – Polnische Ostsee
Katalog anschauen - Meissen-Tourist GmbH
Tipps, Preise und Arrangements 2012 - Becksteiner Rebenhof
Wellnessbroschüre
VITAL & AKTIV EXTRA - Connex Marketing Group
HolidayTrex Katalog 2012
AugustusTours Katalog Rad- und Wanderreisen 2018
Hotelscheck Vital & Aktiv Extra als PDF ansehen - Connexgroup.net
Club Calimera Katalog 2018
UrlaubsPlaner 2012 - Hotel Sonnenblick
Karneval - nein, danke - Hotel Sonnenblick
Download - GlasHotel ***S Glas & Beauty & Wellness
Wohlfühlen 2017/18