Aufrufe
vor 8 Monaten

EM01_2018_online

Neuheiten +++ Filme +++ Hörbücher +++ Story

Features Werbung Wenn

Features Werbung Wenn das Leben zerbricht Fatih Akins Meisterwerk „Aus dem Nichts“ lebt von seiner politischen Brisanz und der Leidenschaft seiner Hauptdarstellerin Diane Kruger, die sich mit jeder Faser dem Schmerz und der Rache hingibt. Katjas (Diane Kruger) Welt bricht zusammen, als ihr Mann Nuri (Numan Acar) und ihr Sohn Rocco (Rafael Santana) bei einem Bombenanschlag umkommen. Katja ist vom Schmerz wie betäubt. Niemand kann ihr in dieser Situation helfen. Die folgenden Tage übersteht sie nur unter Tränen und Drogen. Ihren Liebsten in den Tod zu folgen, darum kreisen ihre Gedanken. Doch dann verhaftet die Polizei das Neonazi-Paar Edda (Hanna Hilsdorf) und André Möller Aufgeben ist keine Option: Katja kann nicht akzeptieren, dass die Mörder ihrer Familie nicht bestraft werden … (Ulrich Friedrich Brandhoff). Beide werden durch die vorgelegten Beweise schwer belastet. Andrés Vater (Ulrich Tukur) gab der Polizei den entscheidenden Hinweis. In dem folgenden Prozess vertritt Nuris bester Freund, der Anwalt Danilo Fava (Denis Moschitto), Katja als Nebenklägerin. Der Prozess verlangt Katja alles ab, aber die Hoffnung, dass die Täter bestraft werden, gibt ihr die Kraft, jeden Tag im Gericht zu erscheinen. Doch Verteidiger Haberbeck (Johannes Krisch) gelingt es geschickt, Zweifel zu säen – die belastenden Beweise sind nicht so eindeutig, wie zunächst gedacht. Schließlich muss das Gericht die Angeklagten freisprechen. Für Katja steht fest: Ohne Gerechtigkeit wird sie niemals Frieden finden. Wirklichkeit und Fiktion Akin erzählt von Katjas Kampf, ihrem Schmerz und ihrer Wut – er erzählt aber auch noch eine zweite Geschichte: Die Geschichte der Attentate des NSU und des Umgangs der deutschen Justiz mit den rassistisch motivierten Morden. Nach eigener Aussage war Akin geschockt und wütend, als die Morde 2011 ans Licht kamen und als sich herausstelle, dass die Polizei sich jahrelang bei ihren Ermittlungen nur auf die Menschen im Umfeld der Opfer konzentrierte. Und obwohl sich Akin auch vom Nagelbomben-Attentat in Köln inspirieren ließ, ist „Aus dem Nichts“ kein Dokumentarfilm über den NSU und will auch in keiner Weise die Realität abbilden. Aber unter dem Eindruck des NSU-Prozesses recherchierte Akin über Rache als Motiv und stellte sich die Frage, wie weit die Suche nach Gerechtigkeit geht, wenn die Justiz keine Gerechtigkeit bieten kann. Und wenn Recht und Gerechtigkeit trotz juristischer Aufarbeitung zwei verschiedene Dinge bleiben. International ausgezeichnet Premiere feierte der Film auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes. Hauptdarstellerin Diane Kruger wurde dort mit der Goldenen Palme als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Der Film ist die erste Hauptrolle des Hollywood-Stars in einer deutschen Produktion. Bei den Golden Globes 2018 erhielt „Aus dem Nichts“ die Auszeichnung als Bester fremdsprachiger Film. n Aus dem Nichts KNV-Nr.: 64 71 61 80 KNV-Nr.: 64 71 61 78 Erhältlich ab 09.05.2018 © 2017 bombero international GmbH & Co. KG / Corazon International GmbH & Co. KG / Warner Bros. Entertainment GmbH. All rights reserved. 16

Werbung Features © Paramount Pictures 2018 Plädoyer für die Mitmenschlichkeit „Genauso anders wie ich“ ist ein ergreifendes Drama und ein mitreißendes Plädoyer für mehr Respekt, Freundschaft und Verantwortung mit einer hinreißenden Renée Zellweger in der Hauptrolle. Nach außen hin ist ihr Leben perfekt: Kunsthändler Ron Hall (Greg Kinnear) und seine Frau Deborah (Renée Zellweger) sind reich, angesehen und sozial engagiert. Doch ihre Beziehung ist erkaltet: Das Paar hat sich nichts mehr zu sagen und Ron hat eine heimliche Affäre. Deborah hingegen ist mit ihren seltsamen Träumen beschäftigt: Immer wieder sieht sie im Traum einen unbekannten Mann, der aber eine zentrale Rolle in ihrem Leben zu spielen scheint. Umso erstaunter ist sie, als dieser Mann ihr eines Tages tatsächlich begegnet: Zwischen dem obdachlosen Denver Moore (Djimon Hounsou) und dem Ehepaar Hall entsteht nach und nach eine tiefe Freundschaft, die das Leben aller Beteiligten für immer ändern wird ... Unglaubliche, aber wahre Geschichte Michael Carneys Film „Ge - nau so anders wie ich“ ist die Geschichte einer un konventionellen Freundschaft, ein erschütterndes Krebsdrama, ein unfassbares Sklaven porträt und ein altmodischer Appell an christliche Werte. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller mit dem komplexen und bezeichnenden Titel „Same Kind of Different as Me: A Modern-Day Slave, an International Art Dealer, and the Unlikely Woman Who Bound Them Together“ aus dem Jahr 2006 von Ron Hall und Denver Moore. In diesem autobiographischen Roman erzählen sie eindringlich die faszinierende Geschichte ihrer unglaublichen Freundschaft. n Erhältlich ab 12.04.2018 Genauso anders wie ich KNV-Nr.: 66 37 75 06 KNV-Nr.: 66 37 74 93 Ron und Deborah leben sich auseinander. Bis Deborah dem obdachlosen Denver begegnet, der ihrem Leben eine neue Dimension verleiht. 17