Jahresbericht 2017 – Radioschule klipp+klang

talin

Der Jahresbericht 2017 der Radioschule klipp+klang

Jahresbericht

Radioschule klipp+klang

Digitale Version auf klippklang.ch/verein

1


Inhalt

Texte: Team Radioschule klipp+klang

Redaktion: Talin Canova, Liselotte Tännler, Anna Tavernini

Fotos: Alan Alpenfelt, Frank Blaser, Peter Fischli, Sooli Film, Christian Fürholz,

Samuel Häberli, Laura Meier, Luca Santarossa

Gestaltung: Esther Solèr, esthersoler.ch

© Verlag Radioschule klipp+klang, März 2018

Vorstand und Geschäftsleitung 4

Perlen aus dem Jahr 2017 6

Hafenfunk Kreuzlingen die Premiere 6

Radio Identity 7

Verein Radioschule klipp+klang 8

Vorstand/Mitglieder 8

Radioschule klipp+klang 8

Mitarbeiter_innen 8

Öffentlichkeitsarbeit 9

Finanzen 2017 10

Mitgliedschaft und Spenden 11

Berichte aus den Bereichen 12

Radio Aus- und Weiterbildung 12

Kinder+Jugend 14

Freizeit-Angebote 14

Radio macht Schule 15

Pausenradio 16

Wanderhörspiel 16

Vom Buch zum Hörspiel 16

Über den Röstigraben 17

Projekte mit Lehrbetrieben 17

Ready Steady Go! 18

WirHier! 18

Empowerment durch Radioschaffen 19

Happy Radio 19

Happy Radio Redaktion 20

Weiterbildung für Redaktionsmitglieder und Projektverantwortliche 20

Radio loco-motivo 21

Vitamin B 22

Verlag 23

2 3


Vorstand und Geschäftsleitung

An der Mitgliederversammlung 2017 wurden zwei der vier bisherigen Vorstandsmitglieder,

Markus Weidmann und Nadia Bellardi, mit herzlichem Dank verabschiedet. Kilian

Schmid (Präsidium) und Patrick Studer (Finanzen) wurden in ihrem Amt bestätigt, Cheyenne

Mackay (Vertretung Kursleiter_innen) und Markus Roth (Radio RaBe) neu gewählt.

Somit konnte der Vorstand wiederum zu viert das spannende Jahr der Strategiefindung

für den Zeitraum 2019 bis 2024 angehen. Diesen Prozess hat Jan Schmuck (johannesschmuck.ch

Beratung Bildung Management) begleitet. Für seinen Analysebericht waren

unter anderem die Vorarbeiten von Vorstand und Geschäftsleitung aus dem vorangegangenen

Jahr eine wichtige Grundlage. Der Prozess, der zum Entscheid führte,

umfasste vier zwei- bis vierstündige Workshops: «Optionen» (mit Beteiligung von Team-

Mitgliedern, Kund_innen und externen Fachleuten), «Entscheid 1» (Vorstand mit

Geschäftsleitung), «Rüttelstrecke» (mit Beteiligung von Team-Mitgliedern, Kund_innen

und externen Fachleuten) und Entscheid 2 (abschliessender Entscheid Vorstand mit

Geschäftsleitung). Die beteiligten Fachleute waren seitens Radiokund_innen Thomas

Jenny, Radio X, und Philipp Kröger, toxic.fm, sowie Bettina Nyffeler, BAKOM, Gabriela

Brönnimann, Leiterin Ausbildung SRF und Juan Widmer, Betriebswirtschafter. In diesem

Rahmen konnte der Vorstand die Entscheidungsfindung unter Einbezug internen

Knowhows sowie externer Kompetenzen in der vorgegebenen Zeit mit einem klaren

Ergebnis abschliessen. Dieses wird an der Mitgliederversammlung vom 13. März 2018

im Detail präsentiert. Auch das weitere Vorgehen bezüglich Umsetzung und Implementierung

ist Thema an der Mitgliederversammlung. Unser grosser Dank geht an alle Beteiligten

für das ausserordentliche Engagement im Strategieentwicklungsprozess!

Ab Herbst 2017 war auch für uns die Auseinandersetzung mit der Abstimmung über die

No Billag-Initiative vom 4. März 2018 ein Schwerpunkt, da unsere Partnerradios existenziell

von ihr betroffen sind. Die Radioschule klipp+klang bezieht keine Gelder aus dem

Gebührensplit und sie ist durch die gezielte Entwicklung der Bereiche Kinder+Jugend

und Empowerment heute nicht mehr ausschliesslich von einem Kundenkreis abhängig.

Sie wäre durch eine Annahme der Initiative auf jeden Fall sehr stark betroffen, aber nicht

in ihrer Existenz bedroht.

Die Erfolgsrechnung 2017 liegt bei Abschluss des Jahresberichts zuhanden der Mitgliederversammlung

noch nicht vor. Absehbar ist, dass sie bei einem Umsatz von rund einer

Million CHF nach Bildung gesunder Rückstellungen mit einem Gewinn abschliessen

wird. Die Radioschule klipp+klang darf auf ein spannendes Jahr mit vielen schönen

kleinen Erfolgen zurückblicken! Die Zahl der veranstalteten Personenkurstage konnte

markant gesteigert werden auf 4’395 (+925). Im Team der Festangestellten verteilen

sich per 31. Dezember 2017 680 Stellenprozente (+105 %; davon 150 % projektbezogen

und grösstenteils befristet) auf 5 Frauen und 10 Männer.

Im Jahr 2017 wurde die Radioschule klipp+klang seitens Bund von den Bundesämtern

für Kommunikation BAKOM (Angebote der Radioschule gemäss Leistungsvereinbarung

insbesondere im Bereich Radio Aus- und Weiterbildung), Sozialversicherungen BSV und

Kultur BAK (Bereich Kinder+Jugend) finanziell gefördert. Die Bereiche Kinder+Jugend

und Empowerment erhielten zudem Beiträge von Kantonen und Gemeinden sowie von

Stiftungen und Einzelpersonen. Details zu den unterstützenden Stellen finden sich auf

unserer Webseite unter den jeweiligen Projekten. Bei allen Stellen und Personen, die

unsere Arbeit unterstützen, bedanken wir uns sehr herzlich. Ein besonderer Dank gilt

der Ebnet-Stiftung für die kontinuierliche Förderung der Radioprojekte mit Menschen

mit Beeinträchtigungen und der Stiftung für Radio und Kultur Schweiz SRKS für die

Unterstützung des Projekts «Kind Audio Kultur».

Parallel zur Strategieentwicklung des Vorstands hat die Schul- und Geschäftsleitung die

geplanten Schritte in der Organisationsentwicklung umgesetzt. Die Bereichsleitungen

sind besetzt, die Verantwortung breiter verteilt. Gute Noten insbesondere auch für die

umsichtig auf das Wachstum und die Marktmöglichkeiten abgestimmte Betriebsentwicklung

erhielt die Radioschule klipp+klang bei der Rezertifizierung durch eduQua im

Sommer 2017.

Kilian Schmid, Präsident

Verein Radioschule klipp+klang

Aufgrund der Positionierung und der finanziellen Ressourcen ist die Radioschule

klipp+klang nach wie vor eine Arbeitgeberin, bei der Berufseinsteiger_innen, Studierende

und Quereinsteiger_innen Erfahrungen machen können, die für ihre weitere berufliche

Entwicklung prägend sind. Entsprechend setzt sich das Team aus langjährigen

erfahrenen Mitarbeiter_innen und aus noch unerfahreneren Kolleg_innen zusammen.

Dadurch sind Kontinuität und Innovation gleichermassen gewährleistet. Zürich, 13. März 2018

Liselotte Tännler, Schul- und Geschäftsleiterin

Radioschule klipp+klang

4 5


Perlen aus dem Jahr 2017

Hafenfunk Kreuzlingen die Premiere

Am 8. Juli 2017 hiess es erstmals On Air! für das Jugendradio Hafenfunk. Das Projekt

wurde initiiert von der Jugendarbeit Kreuzlingen in Zusammenarbeit mit der Radioschule

klipp+klang. Während einer Woche haben Jugendliche aus Kreuzlingen und Umgebung

ihren eigenen Radiosender betrieben sieben Tage rund um die Uhr, ausgestrahlt

auf DAB+ und im Web. Fulminanter Auftakt: Zwei Livekonzerte, Interviews mit den Musiker_innen

und eine Eröffnungssendung. Als Radiostudio diente der Sendebus des

UNIKOM-Radios Kanal K, der während der ganzen Woche zwischen dem Begegnungszentrum

Trösch und dem Einkaufszentrum in Hafennähe prominent platziert war und

viel Publikum anzog.

Hafenfunk Sendebus von Kanal K

Mitgewirkt haben insgesamt 8 Mädchen und

Jungen, die ein vielfältiges und spannendes

Programm auf die Beine stellten: Von der Morgensendung

über die Livesessions bis hin zur

Politsendung hat es an nichts gefehlt. Neben

Jungpolitiker_innen und jugendlichen Akteur_

innen aus unterschiedlichsten Bereichen waren

während der Woche auch die Vereine aus

der Region zu Gast. In der Sendung Vereinsausguck

wurden insbesondere die Jugendabteilungen

der Vereine unter die Lupe genommen

und den Hörer_innen vorgestellt.

Über den Ferienpass Kreuzlingen hatten auch Kinder die Möglichkeit, ihre eigene Sendung

zu produzieren. In Workshops übten sie aufnehmen, recherchieren, interviewen

und moderieren. Höhepunkt war der Abschluss des Kurstages: Sie sendeten eine

Stunde live aus dem Bus auf Jugendradio Hafenfunk.

Auch vier radiobegeisterte Bewohner_innen des Besmerhuus, ein Wohnheim für erwachsene

Menschen mit einer Beeinträchtigung, haben in drei Halbtagen ihre eigene

Sendung für Radio Hafenfunk produziert: Sie berichteten aus dem Besmerhuus und aus

ihrer Lebens- und Arbeitswelt.

Nicht zuletzt nahmen auch Sendungsmacher_innen des UNIKOM-Radios RaSa und des

Jugendsenders Radio 4 TNG die Möglichkeit wahr, Gastsendungen zu gestalten. Die

Jugendlichen aus Kreuzlingen erhielten dadurch einen

Einblick in die Arbeit junger Radioschaffender, die regelmässig

senden. So entstand ein spannender Austausch.

Im Rahmen dieser ereignisreichen und überaus gelungenen

Radiowoche in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit

Kreuzlingen konnte die Radioschule klipp+klang aus

dem breiten Spektrum ihrer Erfahrungen schöpfen. Bei Kinderredaktion auf Sendung

diesem Projekt waren alle Bereiche der Schule involviert:

Radio Aus- und Weiterbildung (Bildungsvorhaben mit UNIKOM-Radios), Kinder+Jugend

(Radiokurse für Kinder und Jugendliche) und Empowerment (Radioprojekte mit Menschen

mit Beeinträchtigung). Auch der Aspekt neue Technologien/Distributionskanäle

war mit der Verbreitung über DAB+ mit einbezogen. Ein Blick ins Gästebuch der Webseite

vom Jugendradio Hafenfunk zeigt, dass das Projekt ein voller Erfolg für alle

Beteiligten war und beim Publikum auf grosses Interesse gestossen ist.

Radio Identity

Auf Anfrage des Lucerne Festival konnte die Radioschule

klipp+klang in einer sehr erfreulichen

Kooperation im Sommer 2017 das Projekt Radio

Identity realisieren. Erwachsene und Jugendliche

mit Flucht- und Migrationshintergrund, die

heute in verschiedenen Regionen der Schweiz

leben und bei UNIKOM-Radios mitwirken, produzierten

in mehreren Redaktionsteams am

Klassikfestival im KKL jeweils während eines

Tages eine einstündige Livesendung. Aus der

Glasbox im Entree des KKL wurden acht spannende

Produktionen mit Berichten und Interviews

gesendet, die das Festival- Thema Identität

Im Studio von Radio Identity

aus der Perspektive der Sendungsmacher_innen, die sich auch mit Künstler_innen ausgetauscht

haben, beleuchtet. Die Redaktionsteams hatten Einblicke in die Kulturarbeit

des Lucerne Festivals und die Möglichkeit, diese journalistisch umzusetzen. Die Themen

und die Sprache der Sendung wurden jeweils von der Tages-Redaktion bestimmt.

Radio Identity war nicht nur Festivalradio, sondern auch Aus- und Weiterbildungsradio

und Experimentierfeld. Alle Redaktionsteams wurden von Kursleiter_innen begleitet. Die

Sendungsmacher_innen konnten Themen ins Zentrum rücken, die in die traditionelle

Kulturberichterstattung kaum eingeflossen wären. Sieben Jugendlichen aus Luzern und

Umgebung, die noch kaum Radioerfahrung hatten, besuchten zur Vorbereitung einen

unserer zweitägigen Radioworkshops bei Radio 3FACH. Alle Sendungen sind online

nachzuhören. Radio SRF hat das Projekt in zwei Sendungen thematisiert.

6 7


Verein Radioschule klipp+klang

Vorstand (Stand 31.12.2017)

Name Kontakt Vertretung von Ressorts

Kilian Schmid kilian.schmid@gmail.com UNIKOM-Radios Präsident und

Ressort Personal

Patrick Studer patrick.studer@diis.ch UNIKOM Ressorts Finanzen und

Personal (GL)

Markus Roth maroth@gmail.com UNIKOM-Radios Ressorts Marketing und

Strategie/Organisation

Cheyenne Mackay cheyenne_mackay@gmx.net Kursleitende Ressorts Marketing und

Strategie/Organisation

Mitglieder

Der Verein Radioschule klipp+klang verzeichnete am 31.12.2017 total 83 Mitglieder

(+1), davon 78 Aktive und 5 Passive.

Kollektiv-Mitglieder: 17 (+ 1; 14 UNIKOM-Radios, 1 Partnerradio Empowerment,

1 Mediengewerkschaft, UNIKOM)

Einzelmitglieder: 61 (+ 5; 13 im Team der Angestellten, 48 Kursleiter_innen)

Fördermitglieder: 5 ( 5)

Radioschule klipp+klang

Mitarbeiter_innen

Festangestellte per 31.12.2017: In Verträgen zwischen 10 und 100 Stellenprozenten:

15 (12), 5 Frauen, 10 Männer

Total 680 % (+105 %), davon 150 % projektbezogen (z. T. befristet).

Eintritte: Eugenio Rinella (15.9.), Ahmed Mehdi (1.12.)

Austritte: Urs Gerteis (30.11.), Laura Meier (31.12.)

Vertragswechsel:

Stephan Koncz (31.1.; von Festanstellung in KL-Vertrag/Vitamin B, Empowerment),

Brigitta Weber (1.9.; von KL-Vertrag in Festanstellung/Projekt tête-à-tête, K+J)

Kursleiter_innen: Unsere Kursangebote wurden 2017 von 64 Kursleiter_innen

umgesetzt, davon unterrichteten 6 im Rahmen ihrer Festanstellung.

Ausbildungskosten: Die Ausgaben für Kostenbeiträge an individuelle Aus- und

Weiterbildungen von Mitarbeitenden und Kursleiter_innen sowie für interne

Kursleiterweiterbildungen lagen bei gut CHF 8’300.

Das Kernteam der Radioschule klipp+klang, Winter 2017/18

Öffentlichkeitsarbeit

Die vier jährlichen Newsletter der Radioschule klipp+klang erfreuten sich auch 2017

ausgezeichneter Beachtung. Im Oktober 2017 wurde zudem der erste zusätzliche

Newsletter speziell für den Bereich Kinder+Jugend verschickt. Aufgrund der positiven

Rückmeldungen werden weitere Newsletter aus dem Bereich folgen. Die allgemeinen

Medienmitteilungen fanden Resonanz und die Berichterstattung über unsere Projekte

war sehr erfreulich (Details dazu in den Berichten aus den Bereichen). Die Redaktion

Happy Radio hat 2017 als erstes Projekt der Radioschule klipp+klang eine Facebook

Seite erstellt, die Feedbacks waren durchwegs positiv. Für einzelne Kursangebote

wurden wiederum gezielte Anzeigen in den Beilagen der WOZ, in der Musikzeitung

Loop, in ausgewählten Programmzeitschriften und auf Online-Plattformen geschaltet.

Nicht bewährt hat sich der Versuch, für die Öffentlichkeitsarbeit der Schule eine spezialisierte

Funktion zu schaffen. Die Projekte sind inhaltlich sehr vielfältig, alle Verantwortlichen

arbeiten Teilzeit und teils an verschiedenen Standorten, so dass sich die

Absprachen als viel zu aufwändig herausstellten. Wie zuvor liefern heute wieder die

Projektzuständigen ihre Texte, die dann von den versierten Redaktor_innen im Team

redigiert werden.

8 9


Finanzen 2017

Bilanz per 31.12.

Details Personalaufwand Verteilung

1 Aktiven 2016 2017

10 flüssige Mittel 28’833.03 89’674.06

105 kurzfristige Forderungen 139’703.50 106’749.35

11 Anlagevermögen 22’110.00 19’295.00

Total Aktiven 190’646.53 215’718.41

2 Passiven

20 kurzfristiges Fremdkapital 70’185.10 16’823.05

206 Rückstellungen 105’849.06 174’081.12

24 Vereinsvermögen 22’431.77 14’612.37

Jahresergebnis 7’819.40 10’201.87

Total Passiven 190’646.53 215’718.41

Erfolgsrechnung von 01.01 bis 31.12.

*Budget 2018 inkl. Rückstellungen

6 Erträge 2016 2017 Budget 2018*

60 Erlöse Radio Aus- und Weiterbildung 494’750.55 532’929.65 555’000.00

61 Erlöse Verlag 7’490.70 12’455.30 8’000.00

62 Erlöse Forschung+Archiv 41’900.00 0.00 0.00

63 Erlöse Empowerment 249’587.58 333’922.00 303’000.00

64 Erlöse Kinder+Jugend 190’287.60 204’827.75 192’500.00

68 Erlöse Betrieb 48’008.60 73’696.71 87’000.00

69 Erlöse Verein 11’335.00 13’806.00 12’000.00

71 Erlöse Neutral inkl. Veränd. Rückstellungen 11’889.51 71’968.01 0.00

Total Ertrag 1’031’470.52 1’099’669.40 1’157’500.00

3 Direkte Kosten

30 Radio Aus- und Weiterbildung 494’750.55 500’612.38 503’900.00

31 Verlag 6’913.59 9’712.29 10’150.00

32 Forschung+Archiv 33’900.00 0.00 0.00

33 Empowerment 240’651.61 322’590.89 295’000.00

34 Kinder+Jugend 192’891.18 174’861.78 192’500.00

39 Verein 9’520.95 10’261.50 8’300.00

Total Direkte Kosten 978’627.88 1’018’038.84 1’009’850.00

4 Betriebsaufwände

40 Personalaufwand Vollkosten vor Verteilung 727’095.37 767’893.43 717’800.00

div. Personalaufwand Verteilung 712’142.35 729’500.64 661’200.00

48 sonstiger Betriebsaufwand vor Verteilung 100’269.02 124’938.40 134’600.00

div. sonstiger Betriebsaufwand Verteilung 54’560.00 91’902.50 50’600.00

Total Betriebsaufwand 60’662.04 71’428.69 140’600.00

Total Aufwand 1’039’289.92 1’089’467.53 1’150’450.00

Jahresergebnis 7’819.40 10’201.87 7’050.00

2016 2017 Budget 2018

div. Personalaufwand Verteilung 712’142.35 729’500.64 661’200.00

Anteil Personalaufwand Radio

Aus- und Weiterbildung 381’403.83 387’072.62 380’000.00

Anteil Personalaufwand Empowerment 174’649.04 215’366.36 190’000.00

Anteil Personalaufwand Kinder+Jugend 78’771.98 90’854.51 90’000.00

Anteil Personalaufwand diverse 77’317.50 36’207.15 1’200.00

Details Betriebsaufwand Verteilung

2016 2017 Budget 2018

div. Betriebsaufwand Verteilung 54’560.00 91’902.50 50’600.00

Anteil Betriebsaufwand Radio

Aus- und Weiterbildung 12’000.00 33’600.00 30’000.00

Anteil Betriebsaufwand Empowerment 29’120.00 19’087.50 10’000.00

Anteil Betriebsaufwand Kinder+Jugend 10’800.00 16’800.00 10’000.00

Anteil Betriebsaufwand diverse 2’640.00 22’415.00 600.00

Details Rückstellungen

(Passiv Bilanzkonti) 2016 2017

206 Total Rückstellungen 105’849.06 174’081.12

Rückst. Radio Aus- und Weiterbildung 0.00 8’000.00

Rückst. Verlag 4’000.00 4’000.00

Rückst. Forschung+Archiv 8’000.00 0.00

Rückst. Empowerment 61’117.52 50’020.37

Rückst. Kinder+Jugend 8’731.54 34’990.75

Betrieb und Personal 24’000.00 47’070.00

Rückst. Fonds Ebnet Stiftung 0.00 30’000.00

Eingang 20.07.17: 60’000.00

Der Prüfungsbericht der Revisionsstelle ist einsehbar auf klippklang.ch/verein

Mitgliedschaften und Spenden

Unterstützen Sie die Radioschule klipp+klang mit einer Spende oder Fördermitgliedschaft.

Der Verein «Radioschule klipp+klang» ist als gemeinnützig anerkannt,

Zuwendungen sind steuerbefreit. Infos unter klippklang.ch/spenden

Kontoverbindung: ZKB, IBAN CH12 0070 0110 0028 4627 8

10 11


Berichte aus den Bereichen

Radio Aus- und Weiterbildung

Co-Bereichsleitung: Liselotte Tännler, Anna Tavernini

Produktebetreuung: Talin Canova, Nina Laky

Der Bereich Radio Aus- und Weiterbildung veranstaltet Radiokurse

für die Partnerradios der UNIKOM, Schulungen

für Privat-kommerzielle Radios und Angebote on demand

für weitere Kund_innenkreise. Zudem verantwortet er die

Qualität der Kurse für die beiden anderen Bereiche der

Schule Kinder+Jugend sowie Empowerment. Das BAKOM

hat die Aus- und Weiterbildungsangebote der Radioschule

klipp+klang 2017 wiederum mit CHF 210’000 unterstützt.

Die Kursstatistik zeigt für 2017 mit 4’395 Personenkurstagen

wiederum einen neuen Höchstwert (+925). Es zeichnet sich eine leichte Tendenz

zu etwas längeren Angeboten ab, was aus Sicht der Schule eine positive Entwicklung

darstellt. Da die Planung der Tageskurse durch die UNIKOM-Partnerradios seit einigen

Jahren zunehmend kurzfristig erfolgt, ermöglichen längere Angebote etwas mehr

Planungssicherheit für die Schule. 2017 hat sich die Tendenz bestätigt, dass die Unterstützungsgelder

des Bundesamtes für Kommunikation BAKOM knapp bemessen sind

für die umgesetzten Kurse und Projekte.

Im Lehrgang Radiojournalismus hat sich die erfreuliche Entwicklung, dass das Basismodul

fixer Bestandteil der Ausbildungsangebote mehrerer UNIKOM-Radios geworden ist,

fortgesetzt: Mittlerweile buchen bereits 3 Radios im Basismodul und punktuell auch in

Vertiefungsmodulen regelmässig Plätze für ihre neuen Auszubildenden. Dadurch kann

die Durchführung des Basismoduls mehrheitlich garantiert werden und die Organisation

der Vertiefungsmodule wird vereinfacht. Der Lehrgang Radio 2017/18, in dem wir

Kooperationspartnerin des MAZ sind, ist ausgebucht.

Generell lässt sich gegen Ende Jahr bei vielen unserer Partnerradios eine leichte Zunahme

der Buchungen feststellen. Nachdem im Vorjahr und im ersten Halbjahr 2017 mehrfach

konstatiert werden musste, dass die Radios mit Gebührengeldern trotz erhöhtem

Gebührenanteil nicht mehr Kurse bzw. Kursplätze buchen, hat sich das gegen Ende Jahr

leicht zum Positiven verändert.

2017 konnten wir zudem neu ein Modul an der Schule für Angewandte Linguistik SAL

übernehmen. Im Rahmen des Journalismus-Lehrgangs an der SAL wird das Modul

«Radioalltag in der Schweiz» jedes dritte Semester angeboten und neu fix von unseren

Jetzt

anmelden

Lehrgang

Radiojournalismus

Start: September 2017

klippklang.ch info@klippklang.ch

Kursleitenden bestritten. Diese neue Kooperation mit der SAL hat uns zudem bereits

weitere Aufträge verschafft: Radio LoRa hat in Zusammenarbeit mit der SAL ein neues

Ausbildungsangebot für Sendungsmacher_innen von Freien Radios ausgearbeitet, in

dem wir über die SAL einige Kurstage zum radiojournalistischen Handwerk bestreiten

können. Ende Jahr bekamen wir zudem die Zusage für ein weiteres Modul im Journalismus-Lehrgang

der SAL.

Die Erfahrungen aus den Projekten mit Menschen mit Beeinträchtigung flossen auch

2017 im Rahmen eines Lehrauftrags in die Ausbildung von Studierenden der Fachhochschule

Nordwestschweiz Soziale Arbeit ein. Redaktor_innen der Redaktion Happy Radio

sind jeweils als Expert_innen in eigener Sache dabei und erzählen aus erster Hand von

ihren Erfahrungen.

Im Bereich Radio Aus-und Weiterbildung haben wir 2017 mit folgenden Radios zusammengearbeitet:

3FACH, Basilisk, BeO, Kanal K, LoRa, neo1, RaBe, Radio X, RaSa, RSO,

Stadtfilter, toxic.fm. Neben den Radios haben wir zudem mit unterschiedlichen Kooperationspartner_innen

wie dem MAZ, der SAL, der FHNW, dem IMK und vielen mehr

zusammengearbeitet.

Partnerradios

Ausbildungspartner_innen

12 13


Kinder+Jugend

Bereichsleitung (bis 31.12.2017): Laura Meier

Projektleitung Tête-à-Tête: Brigitta Weber

Projektleitung Wanderhörspiel / Diverse: Marc Rambold

Die Radioschule klipp+klang bietet vielfältige Workshops, Kurse und Projekte mit Kindern

und Jugendlichen an. Die Palette reicht von der Produktion von Radiosendungen

im Rahmen von Ferienpässen und Hörspielworkshops in Schulen bis zu Lagern für

Lernende und ausgewählte Projekte mit Brückenangeboten.

Freizeit-Angebote

2017 konnten wir im BSV-Gesuch um Finanzhilfe für unsere Betriebsstruktur basierend

auf den Zahlen aus dem Jahr 2016 wiederum quantitativ und qualitativ mehr Punkte erreichen.

Trotzdem fiel der uns zugesprochene Betrag mit CHF 60’468 rund CHF 7‘000

tiefer aus als im Vorjahr. Hintergrund ist, dass auch andere Organisationen mehr Punkte

oder mehr Organisationen die Kriterien für eine Mittelzuteilung erreicht haben.

Hörgeschichten produzieren im Literaturhaus Zentralschweiz

Im Jahr 2017 konnten in drei Sprachregionen in insgesamt sechzehn Kantonen mehr als

30 Workshops mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden, in denen die Teilnehmenden

zum Kursabschluss eine Radiosendung oder beiträge produziert haben;

leider keine im rätoromanischen Sprachraum. Ein Teil davon baute auf dem Angebot

Ich...Du...Wir! auf, bei dem die Partizipation von Jugendlichen im Zentrum steht. Bei anderen

standen Musik und spontan gewählte Themen der Teilnehmenden im Fokus. Seit

dem Frühjahr 2017 haben wir mit Kind-Audio-Kultur ein neues Angebot. Hier porträtieren

Kinder oder Jugendliche mittels radiojournalistischer Techniken (Recherche, Interview,

Beitragsgestaltung) einen lokalen Kulturanlass oder setzen eine kreative Audioarbeit

um eine Audiocollage, ein Hörspiel oder einen Audiowalk.

Es entstanden spannende neue Partnerschaften, in denen wir unterschiedlichste Vor-

Hörspieltage in Kriens

haben realisieren konnten. Gleichzeitig konnten wir auf bereits bestehende Kontakte

zurückgreifen und beispielsweise wieder mit dem Theater Spektakel zusammenarbeiten.

Unser Radioworkshop für Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen wurde vom

Filmteam der Sendung Kulturplatz SRF begleitet, was für die Teilnehmenden sicherlich

ein Highlight war.

Ebenfalls bereits erprobt ist die Zusammenarbeit mit dem Literaturzentrum Zentralschweiz

im Rahmen des Nidwaldner Ferienpasses beim Hörbuchworkshop. Gemeinsam

mit der Schriftstellerin Svenja Herrmann haben die Teilnehmenden Geschichten geschrieben

und daraus ein Hörbuch gestaltet.

Der Ausbau unserer Angebote in der französischsprachigen Schweiz und die Beziehungen

zur offenen Jugendarbeit vor Ort konnte 2017 intensiviert werden. Die Zusammenarbeit

mit Particimédia, im Speziellen im Rahmen des Projekts CultuRadio, konnten wir

erweitern und CultuRadio auch im Wallis anbieten. Sechs Jugendliche berichteten live

vom Festival EnCirqué. Auch im Tessin konnten wir gemeinsam mit Radio Gwendalyn

einen weiteren Audioworkshop realisieren.

Die in den Workshops entstandenen Sendungen und Beiträge wurden von den Radios

LoRa, Chablais, Stadtfilter, Kanal K, Industrie, Radio X, Radio Gwendalyn, 3FACH und

RaBe ausgestrahlt. Zudem sind die Sendungen online nachzuhören.

Radio macht Schule

Im Studio von Radio Gwendalyn

Viele Schulen sind interessiert an unseren Angeboten, verfügen jedoch nicht über die

nötigen Budgets. Dank unseren von Öffentlicher Hand und Stiftungen unterstützen Projekten

wie «Wanderhörspiel» oder «Kind Audio Kultur» sowie durch die Möglichkeit,

BAKOM-Gelder auch für die Förderung von Medienkompetenz durch Radioprojekte

14 15


Die sechs Hörspiel-Episoden wurden von den Schüler_innen der beteiligten Klassen mit Unterstützung

ihrer Lehrer_innen, der Autor_innen und der Kursleiter_innen kreiert. Den Schluss des Hörspiels

entwickelten die Schüler_innen gemeinsam an der Schlussveranstaltung in Stans. Der Film dazu ist

nachzusehen auf: klippklang.ch/wanderhörspiel

Aufnahme, Mix und Mastering: Benedikt Röösli noise-engineering.ch

Grafik: Esther Solèr esthersoler.ch

Unterstützt durch: Markant-Stiftung, Albert Koechlin Stiftung, Kulturförderung

der Kantone Luzern, Zug, Schwyz, Nidwalden, Uri & Obwalden,

Prof. Otto Beisheim-Stiftung, Schindler Kulturstiftung, Migros Kulturprozent

Zentralschweiz, Gemeinden Steinhausen, Engelberg, Schwyz & Altdorf

Lol...

einzusetzen, sind in verschiedenen Regionen der Schweiz zahlreiche spannende

Produktionen entstanden, darunter auch mehrsprachige. In Zusammenarbeit mit der

Deutschsprachigen Orientierungsschule Freiburg haben wir einen Radioworkshop in

Deutsch und Französisch durchgeführt, in dem die Kinder eine Sendung rund um das

Thema «Begegnung mit Menschen in anderen Lebenssituationen» gestalteten.

Pausenradio

Speziell erwähnenswert ist die Begleitung der Schule Kappeli ZH beim Aufbau des

Pausenradios K4U. Im Schuljahr 2017/18 können wir die Grundausbildung der enorm

engagierten Radiomacher_innen von Mittel- und Oberstufe realisieren und die wöchentlichen

Sendungen technisch und inhaltlich begleiten. Dank des grossen Einsatzes der

beteiligten Lehrpersonen, der Schulsozialarbeit, der Verantwortlichen der Radioschule

klipp+klang und nicht zuletzt der Schüler_innen ist das Projekt sorgfältig aufgegleist und

kann kontinuierlich umgesetzt werden.

Wanderhörspiel

6 Zentralschweizer Kantone

Klasse 5b, Schulhaus Marianisten, Altdorf Lehrerin: Vanessa Weissen /

Kursleitung: Michael Zezzi / Autor: Heinz Keller

Im Januar 2017 feierte die dritte 4. Episode Ausgabe Dr’sprächändi Lollypop des

Mittelstufe II d, Schule Engelberg Lehrerin: Fabienne Doggwiler /

Kursleitung: Samantha Taha / Autor: Richard Blatter (El Ritschi)

5. Episode Dä Schlissu vom Mondmaa

Wanderhörspiels, bei welcher

Klasse 6c, Primarschule

diesmal

Buochs Lehrerin: Tanja Gammeter /

die

Kursleitung: Michael Zezzi / Autorin: Marlène Wirthner-Durrer

6. Episode S'Edelwiisli

Klasse 6a, Schulkreis Herrengasse, Schwyz Lehrer: Vincenzo Gallicchio /

Kursleitung: Samantha Taha / Autorin: Livia Huber

verschiedenen Dialekte der Zentralschweiz

im Mittelpunkt standen, mit einer zweitägigen

Ein Projekt der Radioschule klipp+klang

in Zusammenarbeit mit dem

Schlussveranstaltung in Stans

© 2017

ihren

Radioschule klipp+klang

erfolgreichen

Abschluss. Im sehr gut gefüllten Thea-

ISBN 978-3-9524486-2-5

lit.z Literaturhaus Zentralschweiz

tersaal des Kollegiums St. Fidelis führten 107 Schülerinnen und Schüler aus den

Gemeinden Luzern, Steinhausen, Altdorf, Engelberg, Buochs und Schwyz ihr sechsteiliges

Hörspiel zum Thema «Träume» auf. Das Video der Schlussveranstaltung und die

Hörspielepisoden finden sich auf unserer Webseite, die Hörspiel-CD ist im Verlag der

Radioschule klipp+klang erschienen.

Vom Buch zum Hörspiel

1. Episode Mondsame

Klasse 6a, Schulhaus Maihof, Luzern Lehrerin: Sarah Graf /

Kursleitung: Samantha Taha, Michael Zezzi / Autor: Beat Portmann

2. Episode Uf dünnem Iis

Klasse 5b, Schulhaus Sunnegrund 5, Steinhausen Lehrer: André Keller /

Kursleitung: Samantha Taha / Autor: Carlo Meier

3. Episode Gfangä im Tunnäll

Wanderhörspiel in der Zentralschweiz

Wanderhörspiel

in der Zentralschweiz

6 Episoden

6 Schulklassen

© 2017 Radioschule klipp+klang

Im Rahmen der Projektwoche Medien haben Fünft- bis Achtklässler_innen der Swiss

International School Schönenwerd fünf Hörspielversionen des Grimm’schen Märchens

«Rotkäppchen» in Deutsch, Englisch und Mundart erarbeitet und daraus eine Radiosendung

gestaltet: während in einer Version der Wolf die Geschichte erzählt, besiegt

Rotkäppchen in einer anderen gemeinsam mit ihrer Schwester Blaukäppchen den Wolf

oder wird in einer weiteren Version zu Rosie, die einen Zoobesuch macht.

Die Zusammenarbeit mit Radio Kanal K im Bereich der schulischen Projekte konnte um

das Angebot «Vom Bilderbuch zum Hörspiel» ergänzt werden. Hier kreieren

Schüler_innen basierend auf einem Bilderbuch ein Hörspiel, das sie zum Schluss im

Studio aufnehmen und mit Geräuschen gestalten.

Schlussveranstaltung zum Wanderhörspiel «Träume»

Über den Röstigraben

Im Dezember war schliesslich Projektstart unseres neuen Hörspiel-Projekts «Über den

Röstigraben/Traverser la barrière de rösti eine Hörspielserie über das Sich-Verstehen-Lernen»,

an dem sich zwei Schulklassen aus den Gemeinden La Ferrière und Lyss

beteiligen. Sie werden bis März 2018 in sechs zweitägigen Workshops gemeinsam eine

zweisprachige Hörspielserie mit sechs Folgen entwickeln. Die Projekteingabe wurde

von der Jury des Kulturvermittlungs-Wettbewerbs tête-à-tête Kanton Bern zur Umsetzung

ausgewählt.

Projekte mit Lehrbetrieben

Lernende erforschen ihren Betrieb auf etwas andere Art: Die Radioschule klipp+klang

begleitet Lager für Lernende mit Audio- und Radioinhalten. Die Lernenden setzen sich

als Reporter_innen mit Betrieb und Berufsbild auseinander und stellen die Fragen, die

sie interessieren. Bereits zum vierten Mal hat die SUVA dieses Angebot für ihre Lernenden

gebucht. Die Arbeit mit unserem Kursleitungs-Team, das diese zweisprachigen Radioworkshops

für die SUVA-Lager seit Anfang begleitet, hat die Teilnehmenden auch in

diesem Jahr begeistert. Entsprechend positiv und wertschätzend sind die Rückmeldungen

auch von Seiten der Auftraggeberin.

16 17


Radiomachen als Input im Brückenangebot:

Ready Steady Go!

Die Partnerschaft mit dem Verein Glattwägs im Radiokurs

«Ready Steady Go!» ging 2017 in die vierte Staffel. Glattwägs

begleitet Jugendliche und junge Erwachsene in einem

Brückenangebot bei der beruflichen Integration. Als Motivationselement

wird jeweils im Winterkurs ein Radiomodul eingesetzt.

Die Wahl der eigenen Themen für die Sendung, Recherche,

Interviews, Musikauswahl und Produktion und nicht

zuletzt das Erfolgserlebnis der Livesendung auf Radio Stadtfilter

begeistern und spiegeln sich auch in der Haltung bei der Lehrstellensuche. Auch wenn

der Start manchmal etwas harzt, blühen viele der Teilnehmenden im Laufe der acht

Wochen auf und legen sich engagiert ins Zeug. Der Radiokurs dauert einen halben Tag

pro Woche, dazwischen arbeiten die Jugendlichen punktuell an ihren Beiträgen.

WirHier!

Vier Jugendliche aus Afghanistan und Eritrea, die alleine in die Schweiz geflüchtet sind

und im Zentrum für unbegleitete minderjährige Asylsuchende leben, realisierten im

Frühjahr 2017 je einen Beitrag für das Jugend- und Kulturradio 3FACH in Luzern. Darauf

vorbereitet haben sie sich in einem auf ihre Ressourcen zugeschnittenen radiojournalistischen

Grundkurs, angeleitet von erfahrenen Kursleiter_innen. Das Projekt unter dem

Patronat von Stadtpräsident Beat Züsli hatte zum Ziel, den jungen Männern und Frauen

und ihren Themen einen Zugang zu Öffentlichkeit zu ermöglichen. Dabei haben sich die

jungen Radiomacher_innen folgenden Themen gewidmet: Tourismus in Luzern Weshalb

reist man zu uns?, Interview mit der Reggae-Band «Basement Roots», Ausdrucksmalen

Was hilft es? und dem Theater «Radical Hope no1». Im Rahmen einer öffentlichen

Hörlounge und einer Sendungswoche auf 3FACH zum Thema Flucht und Migration

wurden die Beiträge gespielt und ausgestrahlt.

WirHier! konnte dank grosszügiger Privatspenden und Stiftungsbeiträgen sowie Beiträgen

von Kanton und Stadt Luzern

durchgeführt und sogar verlängert

werden. Die vier Jugendlichen

konnten gemeinsam mit ihren

Ansprechpersonen im 3FACH

bis Ende 2017 Berichte erarbeiten

und umsetzen. Eine mögliche

Fortsetzung des Projekts wäre,

Jugendliche mit Fluchthintergrund

ins Redaktionsteam von

Radio 3FACH zu integrieren.

Empowerment durch Radioschaffen

Bereichsleitung: Liselotte Tännler

Happy Radio: Talin Canova, Lena Glanzmann

Vitamin B: Andrin Tomaschett

Radio loco-motivo: Liselotte Tännler, Martin Born (Redaktionsbegleiter Radio

loco-motivo beider Basel)

Wer am Radio spricht, wird gehört. Die Empowerment-Projekte der Radioschule

klipp+klang stärken die angesprochenen Zielgruppen in verschiedenen Kompetenzen

und verleihen ihnen eine Stimme in der Öffentlichkeit.

Happy Radio

Happy Radio Kurse und Schnupperangebote

Der Happy Radio Jahreskurs in Zusammenarbeit mit

dem Bildungsklub Pro Infirmis Zürich und der Semesterkurs

in Zusammenarbeit mit der volkshochschule

plus Bern waren 2017 beide ausgebucht und schlossen

mit insgesamt drei tollen Sendungen ab. Diese

wurden auf Radio LoRa respektive RaBe ausgestrahlt

und jeweils an einer öffentlichen Hörlounge präsentiert.

Ein Treffen im Tessin im Oktober hat die Bereitschaft aller Beteiligten an einem

Happy Radio-Kurs im Tessin, in Zusammenarbeit mit der Organisation atgabbes und

Radio Gwendalyn, gezeigt. Vieles ist schon organisiert, die Finanzierung aber noch unklar.

Im Rahmen der Projektwoche Hafenfunk konnte im Sommer ein Schnupperangebot

zusammen mit der Institution Besmerhuus in Kreuzlingen realisiert werden. (siehe Seite 6)

«Achtung Aufnahme!» bei Happy Radio Zürich

Ein Team von Reporter_innen aus

dem Luzerner Happy Radio Kurs

2016 hat nach einem intensiven

Auffrischungs- Kurs an der Messe

Swiss Handicap 2017 in Luzern

eine Sendung mit Beiträgen, Umfragen

und Interviews produziert.

Die Sendung wurde auf Radio

Kanal K und Radio Stadtfilter ausgestrahlt,

einzelne Beiträge auch

auf Radio 3FACH.

18 19


Infirmis, der Fachhochschule St. Gallen und dem Verein WINclusion mit eingeladen, mit

denen wir nun weitere Ideen für den Einbezug von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

als Unterrichtende verfolgen. Die Erfahrungen aus diesem Projekt werden die

Weiterentwicklung unserer Radioprojekte mit Menschen mit Beeinträchtigung nachhaltig

positiv beeinflussen. Überaus interessant war für alle Beteiligten zu erfahren, wie sich

inklusive Projekte in Deutschland im Vergleich zur Schweiz entwickeln und welche

Schwierigkeiten und Hindernisse in den jeweiligen Ländern zu prästieren sind.

Radio loco-motivo

Die Redaktion Happy Radio in Aktion

Redaktion Happy Radio

Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen der Premieren: Gleich zu Jahresbeginn konnte

das Redaktionsteam seine erste Auszeichnung entgegennehmen. Die Redaktion Happy

Radio wurde mit dem 3. Preis von «Mein Gleichgewicht» ausgezeichnet. «Mein Gleichgewicht»

unterstützt Projekte und Institutionen, welche die Gesundheit von Menschen mit

Beeinträchtigung fördern. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres war die Mitwirkung an der

Liveübertragung des Jubiläumsfestes von Radio Kanal K: Zum ersten Mal ging die Redaktion

live on Air! Zudem wurde für die Redaktion Happy Radio als erstes Projekt der

Radioschule klipp+klang eine Facebook Seite erstellt diese stiess auf viel positive

Resonanz. Und im August 2017 wurde unter dem Titel Der flotte Dreier zum ersten Mal

und erfolgreich das Sendungsformat Talk ausprobiert. Zwei Redaktoren produzieren

seither eigenständig einmal im Monat ihre eigene Gesprächssendung. Gäste der ersten

beiden Sendungen waren Erica Brühlmann-Jecklin und Franz Hohler.

Durch die kontinuierliche wöchentliche Arbeit bei Kanal K in Aarau konnte sich die

Redaktion innerhalb von Kanal K verankern und Kontakte knüpfen. Die aktuelle zweijährigen

Projektphase der Redaktion Happy Radio dauert noch bis September 2018; über

die Form der Anschlussphase wird im Frühjahr entschieden.

Weiterbildung für Redaktionsmitglieder und

Projektverantwortliche

Das Erasmus+/Grundtvig-Projekt «Weiterbildungsaustausch zur Entwicklung von inklusiven

Radioprojekten» konnte erfolgreich abgeschlossen werden. 2017 standen der Besuch

des Instituts für Inklusive Bildung in Kiel und der Gegenbesuch der Redaktion

Durchgeknallt von Radio Z aus Nürnberg in der Schweiz auf dem Programm (mehr dazu

siehe unter Radio loco-motivo). Beim Institut für inklusive Bildung erlebten wir, wie

Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung nach einer anderthalbjährigen Ausbildung als

Bildungsfachkräfte in verschiedensten Studiengängen arbeiten und ihre Lebenswelten

vermitteln. Zu diesem Austausch hatten wir Vertreter_innen von INSOS Schweiz, Pro

Viel Erfreuliches ist von Radio loco-motivo zu berichten: Die

Beteiligung am «Weiterbildungsaustausch zur Entwicklung

von inklusiven Radioprojekten» (siehe Seite 20) hat für die

Redaktor_innen aus Basel, Bern, Winterthur und Solothurn

spannende Impulse gebracht. Im März 2017 stand der Gegenbesuch

der Redaktion Durchgeknallt vom Nürnberger

Radio Z in Bern und Winterthur an. Das grosse Treffen von

Redaktor_innen aus allen Städten in Bern wurde aus Anlass

des 10-jährigen Jubiläums des Prix Perspectives auch in einem

kurzen Film festgehalten. Im Juni fand ein erstes überregionales

Austauschtreffen mit Workshops statt, an dem

sich Mitglieder aller Redaktionen, Begleitgruppen und Trägerschaften

beteiligten.

Nach wie vor ist Radio loco-motivo Bern als reguläres Freizeitprojekt

der Interessengemeinschaft Sozialpsychiatrie Bern igs für die neuen Redaktionen

ein grosses Vorbild. Die Berner Redaktion kann auf bald 8 Jahre Radioarbeit

zurückblicken. Kontinuität, Erfahrung und Offenheit für Neue und Neues zeichnen das

Team und seine Begleitung aus. Die Redaktion ist von Radio RaBe nicht mehr wegzudenken

weder die Personen noch ihre spannenden Sendungen.

Radio loco-motivo Solothurn ist seit 2017 ein reguläres Angebot der Sozialpsychiatrie im

Kanton Solothurn. Die Redaktion produziert Sendungen für Radiologisch und für Kanal K.

Radio loco-motivo Winterthur hat nach der erfolgreich abgeschlossenen Projektphase

im Sommer 2017 den Namen geändert und sendet als Radio Schrägformat, begleitet

vom Verein für Sozialpsychiatrie Regio Winterthur VESO und der Stiftung Wisli Bülach

weiterhin auf Radio Stadtfilter.

Als jüngste Redaktion sendet Radio loco-motivo beider Basel seit April 2017 auf Radio

X seit Oktober live-live. Aufgebaut werden konnte die engagierte Gruppe dank der

Initiative von Martin Born, der als Peer die Redaktionsbegleitung übernommen hat und

bei der Radioschule klipp+klang angestellt ist, und der Kooperation und Unterstützung

von den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel UPK, der Psychiatrie Baselland

PBL, dem Gesundheitsdepartement Kanton Basel Stadt und der Stiftung Rheinleben.

Finanziell werden die laufenden Projekte von Radio loco-motivo zudem vom Verein

Stress Management unterstützt.

20 21


Radioschule klipp+klang

Die Radioschule klipp+klang wurde 1995 im Umfeld der Union nicht-kommerzorientierter

Lokalradios (UNIKOM/unikomradios.ch) als nicht gewinnorientierter Verein

gegründet. Heute sind ihre Kursangebote ein fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

für RadiojournalistInnen aller Radiostationen in der deutschsprachigen

Schweiz. Spezialkurse werden organisiert für Schulen, Jugendarbeit und

Empowerment-Projekte. Sie ermöglichen Bevölkerungsgruppen, die oft einen erschwerten

Zugang zu Öffentlichkeit haben, sich Medienkompetenz anzueignen und

ihre Anliegen an ein breites Publikum zu tragen. Zudem erarbeiten sich die Mitglieder

dieser Redaktionsgruppen über das Radioschaffen weitere Kompetenzen in den

Bereichen Technik, Kommunikation und Teamarbeit, die sie auf andere Tätigkeitsfelder

übertragen können. Die Angebote zu Radioschaffen als Mittel zur Integration sind in

den Katalog der Integrationsangebote des Kantons Zürich aufgenommen worden.

Der Verein Radioschule klipp+klang ist im Handelsregister eingetragen, die Ausbildungskurse

der Schule sind eduQua-zertifiziert, und werden vom Bundesamt für

Kommunikation BAKOM unterstützt. Die Projekte in den Bereichen Kinder+Jugend und

Empowerment werden von der öffentlichen Hand, von Stiftungen, Organisationen und

Privatpersonen unterstützt.

Schöneggstrasse 5, 8004 Zürich, Tel. 044 242 00 31, info@klippklang.ch, klippklang.ch

In med da leger e d‘instruir per il project / Ein Lese- und

Lehrmittel zum Projekt «Gieu radiofonic en viadi»

klippklang.ch

In project da la radioscola klipp+klang en collavuraziun cun il Teater Giuven Grischun

Ein Projekt der Radioschule klipp+klang in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Graubünden

tschintg classas da scola

tschintg idioms tschintg episodas

In gieu radiofonic en viadi:

© 2015 Radioschule klipp+klang, Zürich

esthersoler.ch

Episoda 1 Il mund grisch

6. classa Samedan scolast: Schimun Janett • manadras: Marietta Jemmi,

Anselm Caminada, Sara Hermann • registraziun: Thomas Bruderer

Episoda 2 Igl gold salvadi

4.6. classa Donat scolasta: Bettina Dasoli-Nicca • manaders: Anselm Caminada,

Ursina Giger • registraziun: Thomas Bruderer

Episoda 3 Sa zuppar, sa catar

5.6. classa Savognin scolasta: Zegna Pittet-Dosch • manaders: Anselm Caminada,

Silvana Peterelli • registraziun: Thomas Bruderer

Episoda 4 Il mund bletsch

5.6. classa Castrisch scolasta: Andrea-Brigitta Veraguth • manadras: Marietta Jemmi,

Pascal Gamboni • registraziun: Thomas Bruderer

Episoda 5 Ingio es Laura?

1.3. scola reala Zernez scolast: Reto Lehner • manadras: Marietta Jemmi,

Sara Hermann • registraziun: Thomas Bruderer

Las tschintg episodas per il gieu auditiv èn vegnidas sviluppadas da scolaras e scolars da las classas

participadas, cun sustegn da la magistraglia ed in collavuraziun cun manaders e manadras.

La finiziun dal gieu auditiv han ils scolars/las scolaras elavurà cuminaivlamain per la rapreschentaziun

finala a Cuira. Il film da quella as chatta sün: www.klippklang.ch/gieuradiofonicenviadi

Cun sustegn da: Fundaziun svizra per il radio e la cultura FSRC/SRKS,

Uffizi federal da cultura / Promoziun da linguas dal chantun Grischun,

AVINA STIFTUNG, Raiffeisen Jubiläumsstiftung,

Ria & Arthur Dietschweiler Stiftung, Lia Rumantscha,

Migros Kulturprozent, Quarta Lingua

Partenaris da medias: RTR Radiotelevisiun Svizra Rumantscha,

Radio Grischa

© 2015 Radioschule klipp+klang, Zürich

Tun, montascha, maschaida: Anselm Caminada

www.anselmcaminada.ch

1. Episode Warte mit Folge

Klasse 6b, Primarschule Schliern, Blindenmoos Lehrerinnen: Anna Berger, Anna Keller /

Kursleitung: Brigitta Weber, Giulia Meier, Stefanie Grob / Aufnahmetechnik: C. Peruzzetto

2. Episode Die 8 Chinderfüess

3.6. Klasse, Primarschule Bleiken Lehrerinnen: Nadine Tschanz, Christine Stucki /

Kursleitung: Brigitta Weber, Achim Parterre / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

3. Episode Die Mutprobe

6. Klasse, Primarschule Interlaken Lehrerin: Stefanie Blattmann /

Kursleitung: Giulia Meier, Raphael Urweider / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

4. Episode Dr Sockegeischt

Klasse 6a, Primarschule Biel, Schulhaus Neumarkt Lehrerin: Céline Lüthi /

Kursleitung: Giulia Meier, Patrick Savolainen / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

5 ème épisode Le secret du pêcheur

Classe 7HA, Ecole primaire La Neuveville Enseignante: Sylvie Moeschler /

Responsable du cours: Brigitta Weber, Antoine Jaccoud / Technique: C. Peruzzetto

Die fünf Hörspiel-Episoden wurden von den Schülerinnen und Schülern der beteiligten Klassen mit

Unterstützung ihrer Lehrerinnen und den Kursleiterinnen und Kursleitern kreiert. Les 5 épisodes de

la pièce radiophonique ont été créés par les élèves des classes participantes avec le soutien de leurs

enseignants-es et des responsables de cours. Den Schluss des Hörspiels entwickelten die Schülerinnen

und Schüler zusammen an der Abschlussveranstaltung in Bern. Der Film dazu ist nachzusehen

unter: klippklang.ch/wanderhoerspielbern La fin de la pièce a été conçue lors d’un événement de

clôture rassemblant tous les élèves à Berne. Le film sur cet événement peut être visionné à l’adresse:

klippklang.ch/wanderhoerspielbern

Unterstützt durch avec le soutien de: Stiftung für Radio und Kultur Schweiz

SRKS/Fondation suisse pour la radio et la culture FSRC, Stanley Thomas

Johnson Stiftung, Swisslos | Kultur Kanton Bern/Swisslos | Culture Canton

de Berne, Stiftung Vinetum/Fondation Vinetum, Stiftung für die Schweizer

Jugend General Guisan/Fondation pour la jeunesse suisse General Guisan,

Burgergemeinde Bern, Gemeinde Oberdiessbach

Radiopartner partenaires radio:

Radio BeO, Radio Canal 3, Radio neo1, Radio RaBe

Sounddesign, Mix und Mastering: Christian Peruzzetto studio2.ch ISBN 978-3-9524486-0-1

1. Episode Mondsame

Klasse 6a, Schulhaus Maihof, Luzern Lehrerin: Sarah Graf /

Kursleitung: Samantha Taha, Michael Zezzi / Autor: Beat Portmann

2. Episode Uf dünnem Iis

Klasse 5b, Schulhaus Sunnegrund 5, Steinhausen Lehrer: André Keller /

Kursleitung: Samantha Taha / Autor: Carlo Meier

3. Episode Gfangä im Tunnäll

Klasse 5b, Schulhaus Marianisten, Altdorf Lehrerin: Vanessa Weissen /

Kursleitung: Michael Zezzi / Autor: Heinz Keller

4. Episode Dr’sprächändi Lollypop

Mittelstufe II d, Schule Engelberg Lehrerin: Fabienne Doggwiler /

Kursleitung: Samantha Taha / Autor: Richard Blatter (El Ritschi)

5. Episode Dä Schlissu vom Mondmaa

Klasse 6c, Primarschule Buochs Lehrerin: Tanja Gammeter /

Kursleitung: Michael Zezzi / Autorin: Marlène Wirthner-Durrer

6. Episode S'Edelwiisli

Klasse 6a, Schulkreis Herrengasse, Schwyz Lehrer: Vincenzo Gallicchio /

Kursleitung: Samantha Taha / Autorin: Livia Huber

Die sechs Hörspiel-Episoden wurden von den Schüler_innen der beteiligten Klassen mit Unterstützung

ihrer Lehrer_innen, der Autor_innen und der Kursleiter_innen kreiert. Den Schluss des Hörspiels

entwickelten die Schüler_innen gemeinsam an der Schlussveranstaltung in Stans. Der Film dazu ist

nachzusehen auf: klippklang.ch/wanderhörspiel

Aufnahme, Mix und Mastering: Benedikt Röösli noise-engineering.ch

Grafik: Esther Solèr esthersoler.ch

Unterstützt durch: Markant-Stiftung, Albert Koechlin Stiftung, Kulturförderung

der Kantone Luzern, Zug, Schwyz, Nidwalden, Uri & Obwalden,

Prof. Otto Beisheim-Stiftung, Schindler Kulturstiftung, Migros Kulturprozent

Zentralschweiz, Gemeinden Steinhausen, Engelberg, Schwyz & Altdorf

© 2017 Radioschule klipp+klang ISBN 978-3-9524486-2-5

tschintg classas da scola tschintg idioms tschintg episodas

In gieu radiofonic en viadi:

tschintg classas da scola

tschintg idioms tschintg episodas

In gieu radiofonic en viadi:

In project da la radioscola klipp+klang in collavuraziun cun Teater Giuven Grischun

Wanderhörspiel im Kanton Bern

Pièce radiophonique itinérante dans le canton de Berne

Lol...

Ein Projekt der un projet de Radioschule klipp+klang

© 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

© 2015 Radioschule klipp+klang, Zürich

5 Episoden von und mit 5 Schulklassen aus

verschiedenen Sprach- und Dialektregionen

5 épisodes, par et avec 5 classes d'école issues des

régions aux langues et dialectes différents

Ein Projekt der Radioschule klipp+klang

in Zusammenarbeit mit dem

lit.z Literaturhaus Zentralschweiz

© 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

6 Zentralschweizer Kantone

© 2017 Radioschule klipp+klang

Vitamin B

Bildungs- und Arbeitsintegration mit radiojournalistischen Werkzeugen

Nach dem 10-jährigen Jubiläum 2016 ist Vitamin B mit Ungewissheiten ins 2017 gestartet:

Per Anfang 2017 hat sich die Praxis der Finanzierung von Integrationsangeboten für

Geflüchtete im Kanton Zürich verändert. Neu konnte nicht mehr mit einer festen Anzahl

vom Kanton gebuchter Kursplätze gerechnet werden. Jede Kursdurchführung ist davon

abhängig, ob ausreichend Anmeldungen zusammenkommen. Erfreulicherweise konnten

wir auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stiftung Chance aufbauen: Deren Triagestelle

vermittelt im Kanton Zürich lebende Geflüchtete an die verschiedenen Integrationsangebote.

Unser Angebot fand weiterhin Anklang und wir konnten unser Ziel, pro Jahr vier

statt drei Kurse anzubieten, realisieren. Insgesamt haben 12 Teilnehmende die Kurse

von Vitamin B besucht und konnten so neue Schritte zur beruflichen Integration machen.

Weil wir in früheren Jahren die Erfahrung gemacht hatten, dass die Kleingruppenarbeit

im Kurs nicht für alle das richtige Format ist, haben wir das Projekt Vitamin B um ein

neues Angebot ergänzt und bieten auch individuelle Coachings für Einzelpersonen an,

die ganz auf die individuellen Fragestellungen und Ressourcen abgestimmt sind. Wie im

Kurs werden auch hier radiojournalistische Werkzeuge eingesetzt, damit sich dank

Recherchen und Interviews Türen in die Arbeitswelt öffnen. Die Nachfrage hat sich

unerwartet schnell entwickelt: insgesamt 16 Anmeldungen

für Coachings gab es vermittelt über die Stiftung Chance

oder direkt von fallführenden Stellen. Ausserdem konnten fünf

Kursteilnehmende mit einem Coaching weiter begleitet werden,

bis eine sinnvolle Anschlusslösung gefunden wurde.

Verlag

Der Verlag der Radioschule klipp+klang führt

2016 zwei Neuerscheinungen auf: die CD zum

Wanderhörspiel im Kanton Bern, «Gruselgeschichten

Histoires d’épouvante» und das

Lesebuch und Lehrmittel «L’autra zona!» zur

gleichnamigen CD des Wanderhörspiels im

Kanton Graubünden, herausgegeben mit Unterstützung

der Lia Rumantscha.

Lehrmittel

Merkheft für die

radiojournalistische

Grundausbildung

CHF 17

Unsere Klasse

spricht viele

Sprachen!

CHF 29

Angewandte

Moderation

CHF 15

Jugend und Schule

Radioschule klipp+klang

Die Radioschule klipp+klang wurde 1995 im Umfeld der Union nicht-kommerzorientierter

Lokalradios (UNIKOM/unikomradios.ch) als nicht gewinnorientierter Verein

gegründet. Heute sind ihre Kursangebote ein fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

für RadiojournalistInnen a ler Radiostationen in der deutschsprachigen

Schweiz. Spezialkurse werden organisiert für Schulen, Jugendarbeit und

Empowerment-Projekte. Sie ermöglichen Bevölkerungsgruppen, die oft einen erschwerten

Zugang zu Öffentlichkeit haben, sich Medienkompetenz anzueignen und

ihre Anliegen an ein breites Publikum zu tragen. Zudem erarbeiten sich die Mitglieder

dieser Redaktionsgruppen über das Radioschaffen weitere Kompetenzen in den

Bereichen Technik, Kommunikation und Teamarbeit, die sie auf andere Tätigkeitsfelder

übertragen können. Die Angebote zu Radioschaffen als Mittel zur Integration sind in

den Katalog der Integrationsangebote des Kantons Zürich aufgenommen worden.

Der Verein Radioschule klipp+klang ist im Handelsregister eingetragen, die Ausbildungskurse

der Schule sind eduQua-zertifiziert, und werden vom Bundesamt für

Kommunikation BAKOM unterstützt. Die Projekte in den Bereichen Kinder+Jugend und

Empowerment werden von der öffentlichen Hand, von Stiftungen, Organisationen und

Privatpersonen unterstützt.

1. Episode Warte mit Folge

Klasse 6b, Primarschule Schliern, Blindenmoos Lehrerinnen: Anna Berger, Anna Ke ler /

Kursleitung: Brigi ta Weber, Giulia Meier, Stefanie Grob / Aufnahmetechnik: C. Peruzze to

3.6. Klasse, Primarschule Bleiken Lehrerinnen: Nadine Tschanz, Christine Stucki /

Kursleitung: Brigitta Weber, Achim Parterre / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

6. Klasse, Primarschule Interlaken Lehrerin: Stefanie Bla tmann /

Kursleitung: Giulia Meier, Raphael Urweider / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

Klasse 6a, Primarschule Biel, Schulhaus Neumarkt Lehrerin: Céline Lüthi /

Kursleitung: Giulia Meier, Patrick Savolainen / Aufnahmetechnik: Christian Peruzze to

Classe 7HA, Ecole primaire La Neuvevi le Enseignante: Sylvie Moeschler /

Responsable du cours: Brigitta Weber, Antoine Jaccoud / Technique: C. Peruzzetto

2. Episode Die 8 Chinderfüess

3. Episode Die Mutprobe

4. Episode Dr Sockegeischt

5 ème épisode Le secret du pêcheur

Schöneggstrasse 5, 8004 Zürich, Tel. 044 242 00 31, info@klippklang.ch, klippklang.ch

Die fünf Hörspiel-Episoden wurden von den Schülerinnen und Schülern der beteiligten Klassen mit

Unterstützung ihrer Lehrerinnen und den Kursleiterinnen und Kursleitern kreiert. Les 5 épisodes de

la pièce radiophonique ont été créés par les élèves des classes participantes avec le soutien de leurs

enseignants-es et des responsables de cours. Den Schluss des Hörspiels entwickelten die Schülerinnen

und Schüler zusammen an der Abschlussveranstaltung in Bern. Der Film dazu ist nachzusehen

unter: klippklang.ch/wanderhoerspielbern La fin de la pièce a été conçue lors d’un événement de

clôture rassemblan tous les élèves à Berne. Le film sur cet événement peut être visionné à l’adresse:

klippklang.ch/wanderhoerspielbern

Unterstützt durch avec le soutien de: Stiftung für Radio und Kultur Schweiz

SRKS/Fondation suisse pour la radio et la culture FSRC, Stanley Thomas

Johnson Stiftung, Swisslos | Kultur Kanton Bern/Swisslos | Culture Canton

de Berne, Stiftung Vinetum/Fondation Vinetum, Stiftung für die Schweizer

Jugend General Guisan/Fondation pour la jeunesse suisse General Guisan,

Burgergemeinde Bern, Gemeinde Oberdiessbach

Radiopartner partenaires radio:

Radio BeO, Radio Canal 3, Radio neo1, Radio RaBe

Sounddesign, Mix und Mastering: Christian Peruzzetto studio2.ch © 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

ISBN 978-3-9524486-0-1

Gut in Form

Beitragsarten

im Radio + CD

CHF 17

L‘autra zona!

Lehrmittel + CD

Wanderhörspiel

CHF 25

Wanderhörspiel im Kanton Bern

Pièce radiophonique itinérante dans le canton de Berne

Gruselgeschichten

esthersoler.ch

Histoires d‘épouvante

5

In med da leger e d‘instruir per il project / Ein Lese- und

Lehrmittel zum Projekt «Gieu radiofonic en viadi»

klippklang.ch

Ein Projekt der un projet de Radioschule klipp+klang

Gesetzten Fall

Medienrecht

für die Praxis

CHF 15

L’autra zona!

In project da la radioscola klipp+klang en co lavuraziun cun il Teater Giuven Grischun

Ein Projekt der Radioschule klipp+klang in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Graubünden

CD

Wanderhörspiel

Graubünden:

L‘autra zona!

CHF 15

SRF zu Besuch bei Vitamin B

Üben mit dem Aufnahmegerät

2017 war aber nicht nur hinsichtlich der Projektentwicklung von Vitamin B ein ereignisreiches

Jahr. Besonders spannend waren die Entwicklungsprozesse der Kursteilnehmenden

und Coachees, die wir mitverfolgen durften. Einige konnten dank Vitamin B eine

Lehre oder Vorlehrstelle antreten, ein Praktikum beginnen oder eine Arbeitsstelle finden.

Einen schönen Einblick in die Arbeit von Vitamin B gibt der Beitrag im Vlog von

TAMA GOTCHA!

Hintergrund

Versprochen?!?

Das Radiospiel

mit Stolpergefahr

CHF 20

kurze Welle

lange Leitung

Texte zur

Radioarbeit

CHF 25

Wir machen Radio!

Merkheft für

Jugendworkshops

CHF 10

Integration durch

freie Radios

CHF 8

esthersoler.ch

Gruselgeschichten

Histoires d‘épouvante

5

Wanderhörspiel

im Kanton Bern

Pièce radiophonique

itinérante dans le canton de Berne

Gruselgeschichten

Histoires d‘épouvante

Wanderhörspiel in der Zentralschweiz

Wanderhörspiel

in der Zentralschweiz

6 Episoden

6 Schulklassen

CD

Wanderhörspiel

Bern:

Gruselgeschichten

CHF 15

CD

Wanderhörspiel

Zentralschweiz:

Träume

CHF 15

klippklang.ch/lehrmittel

22 23


Jahresbericht 2017

Radioschule

klipp+klang

Schöneggstrasse 5

8004 Zürich

044 242 00 31

info@klippklang.ch

24

klippklang.ch

Weitere Magazine dieses Users