Jahresbericht 2018 – Radioschule klipp+klang

talin

Der Jahresbericht 2018 der Radioschule klipp+klang.

Jahresbericht

Digitale Version auf klippklang.ch/verein

klippklang.ch

1


Inhalt

Lust auf

Radio

Vorstand und Geschäftsleitung 4

Perle 2018 6

Radiophonic Spaces im Museum Tinguely 6

Berichte aus den Bereichen 8

Radio Aus- und Weiterbildung 8

Radioprojekte Kinder+Jugend 10

Freizeitangebote 10

Schulprojekte 12

Lehrmittel und CDs 13

Empowerment durch Radioschaffen 14

Projekte im Bereich Beeinträchtigung 14

Projekte im Bereich Flucht/Migration 18

EU-Projekte 18

Finanzen 2018 20

Verein Radioschule klipp+klang 22

Team Radioschule klipp+klang 22

klippklang.ch

Texte: Team Radioschule klipp+klang

Redaktion: Liselotte Tännler, Anna Tavernini, Talin Canova

Fotos: Archiv Radioschule klipp+klang

S. 6/7 Daniel Spehr, © Museum Tinguely, Basel 2018

Gestaltung: Esther Solèr, esthersoler.ch

© Verlag Radioschule klipp+klang, März 2019

6 12 14 18

2 3


Vorstand und Geschäftsleitung

Der Vorstand wurde an der Mitgliederversammlung 2018 bestätigt: Kilian Schmid

(Radio Stadtfilter/Präsidium), Patrick Studer (UNIKOM/Finanzen), Markus Roth (Radio

RaBe/Strategie) und Cheyenne Mackay (Vertretung Kursleiter*innen/Strategie). Im

Herbst 2018 konnte zudem Judith Stofer (SSM) neu für den Vorstand gewonnen werden.

Gleichzeitig kündigte Kilian Schmid seinen Rücktritt per MV 2019 an. Da auch

Cheyenne Mackay nicht für ein weiteres Jahr kandidieren wird, beantragt der Vorstand

zuhanden der MV 2019 eine Statutenänderung, die ein Minimum von drei Vorstandsmitgliedern

vorsieht.

Der Vorstand traf sich 2018 zu vier regulären Sitzungen. Nachdem die Strategie 2019-

2024 an der MV 2018 vorgestellt und für gut befunden wurde, erteilte der Vorstand der

Geschäftsleitung den Auftrag, erste Projekte für die Umsetzung der Strategie vorzuschlagen,

die er im Rahmen eines wiederum von Jan Schmuck begleiteten Workshops

bewertete und gewichtete. Liselotte Tännler (Schul- und Geschäftsleitung) und Peter Walt

(Bereichsleitung Radio Aus- und Weiterbildung) sind für die Umsetzung verantwortlich.

Die Erfolgsrechnung 2018 schliesst bei einem Umsatz von CHF 1’177’032.34 und Rückstellungen

über CHF 167’706.05 mit einem Gewinn von CHF 2’956.24 ab. Die Kursstatistik

2018 weist mit 4’682 Personenkurstagen einen erfreulichen neuen Höchstwert

aus (+286). Details dazu im Bericht des Bereichs Radio Aus- und Weiterbildung.

In den Bereichen Empowerment und Kinder+Jugend konnten wiederum viele innovative

Vorhaben umgesetzt werden insbesondere im Rahmen der Ausstellung Radiophonic

Spaces im Museum Tinguely Basel, das die Radioschule klipp+klang für mehrere

Workshops und Präsentationen eingeladen hat. Mehr darüber auf den nächsten Seiten.

Möglich gemacht haben all unsere Vorhaben unsere Partner-Radios und -Institutionen,

unsere Kund*innen, unser motiviertes Team und die finanzielle Unterstützung durch

BAKOM, BSV, kantonale Fördergelder und Stiftungen, die unter den jeweiligen Bereichen

genannt sind. Für die kreative und konstruktive Zusammenarbeit und für die Unterstützung

bedanken wir uns herzlich!

Im Kernteam standen 2018 bei Bereichsleitungen und Stabsstellen zwei Wechsel an:

Für Eugenio Rinella, Verantwortlicher Personal- und Rechnungswesen seit Herbst 2017,

fanden wir per 1. August 2018 in Veronika Arti-Boskovic eine kompetente Nachfolgerin.

Neben ihren Aufgaben für die Radioschule führt sie die Buchhaltung und ein noch zu

definierendes Sekretariatsmandat für die UNIKOM. Anna Tavernini hat die Bereichsleitung

Radio Aus- und Weiterbildung abgegeben, um sich auf den Abschluss ihres Studiums

konzentrieren zu können. Peter Walt hat ihre Nachfolge per 1. August 2018 übernommen.

Auf Frühjahr 2019 wurden 2018 zwei weitere Wechsel angekündigt: Ahmed

Mehdi, Bereichsleiter Kinder+Jugend, wird die Radioschule klipp+klang nach gut einem

Jahr wieder verlassen. Marc Rambold, der neben der Co-Geschäftsleitung der Stanser

Musiktage an der Radioschule klipp+klang Projekte im Bereich Kinder+Jugend leitete,

orientiert sich nach Abschluss des Diplomlehrgangs Verbandsmanagement (Uni FR/

VMI) beruflich neu. Der frisch gebackene Vater von Zwillingsmädchen wird Betriebsleiter

des Südpol Luzern.

Kilian Schmid

Vereinspräsident

Liselotte Tännler

Schul- und Geschäftsleiterin

Zürich, 12. März 2019

klippklang.ch

4 5


Radiophonic Spaces

im Museum Tinguely

Nach 12 intensiven Kursabenden

präsentierte die

Happy Radio-Kursgruppe

Basel ihre erste spannende

Sendung

PERLE 2018

SRF2 Hörpunkt zu neuen und alten Formen,

Töne zu senden: Christoph Keller im Gespräch

mit Liselotte Tännler

Die Ausstellung Radiophonic Spaces

im Museum Tinguely (24. Oktober

2018 bis 27. Januar 2019) schenkte

der Radioschule klipp+klang eine

grosse Bühne, um das breite Spektrum

ihres Schaffens zu präsentieren:

Begleitet von Radioprofis und Kursleiter*

innen vertonten Schulklassen Stadtsagen,

konnten sich Museumsbesucher*innen im

Erarbeiten von Moderationen und Beiträgen

üben oder ganz spontan ein Impro-

Hörspiel gestalten. Wer lieber zuhören

wollte statt selber zu produzieren, konnte

sich an den Hörstationen in unzählige

spannende Podcasts aus dem Tonarchiv

der Radioschule klipp+klang vertiefen.

Beispiele aus den Workshops wurden am

25. November auf Radio Tinguely präsentiert.

Der Bereich Empowerment war mit

zwei Vorhaben präsent: Der erste Happy

Radio-Kurs in Basel mit Hörlounge wie

auch die Live-Sendung der Redaktion von

Radio loco-motivo beider Basel sind eindrücklich

gelungen und lockten zahlreiches

Publikum an. Auch am Hörpunkt von

SRF2 live aus dem Tinguely war die Radioschule

präsent.

Live Radio mit Live-Musik:

Radio loco-motivo beider Basel on Air

Stadtsagen und Fabeln werden von Schüler*innen

neu interpretiert und inszeniert

6 7


Berichte aus den Bereichen

Radio Aus- und Weiterbildung

Bereichsleitung: Anna Tavernini/Liselotte Tännler (bis Juli 2018),

Peter Walt (ab August 2018)

Produktebetreuung: Talin Canova

Der Bereich Radio Aus- und Weiterbildung veranstaltet Radiokurse für die Partnerradios

der UNIKOM, Schulungen für privat-kommerzielle Radios und Angebote on demand für

weitere Kund*innen. Zudem verantwortet er die Qualität der Kurse für die beiden anderen

Bereiche der Schule (Kinder+Jugend/Empowerment). Das BAKOM hat die Aus- und

Weiterbildungsangebote der Radioschule klipp+klang 2018 wiederum mit CHF 210’000

unterstützt. Die Kursstatistik weist für 2018 mit 4’682 Personenkurstagen erneut einen

Rekord aus (+286). Unter den Kursteilnehmer*innen waren 943 Frauen (+42) und 844

Männer (55). Die ausgewerteten Feedbacks auf die Kurse waren zu überragenden

97 % positiv. Der Anteil an durchgeführten Kursen und Projekten im Auftrag von (Hoch-)

Schulen und Institutionen hat im Vergleich zum Vorjahr markant zugenommen. Eine erfreuliche

Entwicklung, die zeigt, dass die Schule ihr Kontaktnetz und den Kreis der

Kund*innen weiter ausbauen konnte. Die Zusammenarbeit mit Radio BeO wurde 2018

wieder aufgenommen, es konnten Kurse sowohl für das Privatradio als auch für dessen

ehrenamtliche Sendungsmachende stattfinden. Im privat-kommerziellen Bereich wurden

ausserdem wiederum für Radio neo1 und Radio Südostschweiz Kurse veranstaltet.

Ganz im Sinne der Grundausrichtung der Radioschule klipp+klang, die diesbezüglich

vom Vorstand auch für die Strategiephase 2019-2024 bestätigt wurde, liegt der Schwerpunkt

der Schulungen auf Angeboten für (Berufs-)Einsteiger*innen und neuen Mitwirkenden

bei UNIKOM-Radios. Der Grundkurs Radiojournalismus und andere Angebote

für Einsteiger*innen machen nach wie vor den grössten Teil der Angebote im Bereich aus.

Eine neue Kooperation für die Umsetzung von Podcast-Projekten an Mittelschulen unter

dem Titel PodClass besteht mit Florian Arnold/Arnold Entertainment. Mit der Fachmittelschule

Theresianum Ingenbohl konnten 2018 das Pilotprojekt PodClass und die aufgrund

der ersten Erfahrung angepasste zweite Durchführung umgesetzt werden. Die

Schüler*innen lernen, mit ihren Smartphones eigene Beiträge (Podcasts) zu produzieren

und bauen damit Schritt für Schritt eine schulinterne, fächerübergreifende Lernplattform

auf. PodClass soll am Theresianum weiterhin im ersten Schuljahr der Fachmittelschule

eingesetzt werden. Weitere Mittelschulen werden für PodClass angefragt.

Das Berufsbildungszentrum kvBL in Reinach BL führte mit zwei verschiedenen Jahrgängen

mehrtägige Workshops durch. Aufgenommen wurden die Beiträge bei Radio X, das

die Sendungen auch ausgestrahlt hat.

Partnerradios

RADIO

Die Kooperation mit dem MAZ Die Schweizer Journalistenschule entwickelte sich weiterhin

für beide Seiten erfreulich. Der im Herbst gestartete Lehrgang Radio, den das

MAZ zusammen mit der Radioschule klipp+klang durchführt, war ausgebucht. Auch die

Kooperation mit der SAL Schule für Angewandte Linguistik, konnte weiter ausgebaut

werden. 2018 führte die Radioschule klipp+klang zwei Module an der SAL durch, ab

2019 werden es alle vier Radiomodule im SAL-Studium Journalismus sein.

Im Basismodul des Lehrgangs Radiojournalismus wurden auch 2018 von mehreren UNI-

KOM-Radios Plätze für ihre Praktikant*innen gebucht. Erstmals konnten im Herbst zwei

parallel laufende Basismodule durchgeführt werden, eines davon ausschliesslich mit

Praktikant*innen von Radio RaBe.

Als eine Herausforderung der besonderen Art sticht der Teamtag mit der Urheberrechtsorganisation

SUISA heraus, an dem 10 Kursleiter*innen mitgewirkt haben. Die

speziell für die 200 Mitarbeitenden der SUISA konzipierten halbtägigen Workshops waren

ein voller Erfolg und können für zukünftige Angebote als Vorbild dienen.

Ausbildungspartner*innen

8 9


Kinder+Jugend

Bereichsleitung:

Projektleitungen:

Ahmed Mehdi

Marc Rambold, Brigitta Weber

Projektumsetzung: Talin Canova, Christian Fürholz, Lena Glanzmann, Anna Tavernini,

Luca Santarossa

Die Radioschule klipp+klang bietet vielfältige Workshops, Kurse und Projekte mit und für

Kinder und Jugendliche an. Die Palette reicht von der Produktion von Radiosendungen

im Rahmen von Ferienpässen und Hörspielworkshops mit Schulen bis zu Radioprojekten

in Ferienlagern.

Freizeitangebote

2018 konnten in der deutsch- und französischsprachigen

Schweiz in insgesamt 16 Kantonen 28 Workshops mit über

220 Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden. Die Teilnehmenden

haben zum Kursabschluss jeweils eine Radiosendung

oder Audiobeiträge produziert. Zu den Highlights unter

den Freizeitprojekten zählen die Workshops am Openair Funk

am See in Luzern und am PFF 18 EXPLORE (Pfadi Folk Fest)

in Liestal BL. Die entstandenen Beiträge wurden auf Radio

3FACH bzw. Radio X ausgestrahlt.

Angebote im Rahmen von Ferienpässen spielten weiterhin eine wichtige Rolle. Über

zehn verschiedene Ferienpass-Angebote konnten realisiert werden. Die zum Teil langjährige

Zusammenarbeit mit kleinen und grösseren Ferienpass-Regionen bezeugt die

gute Qualität der Angebote und das gegenseitige Vertrauen.

Auch 2018 war die Radioschule als Partnerin von ParticiMedia Teil des Projekts

«CultuRadio». Jugendliche und junge Erwachsene begleiteten nach einer kurzen, intensiven

Radioausbildung verschiedene Kulturfestivals und leiteten selbstständig das Festivalradio.

CultuRadio fand 2018 in den Kantonen Freiburg, Waadt und Wallis statt.

Ferienlager

Das jährliche Sommerlager der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft in

Schönenberg ZH bietet Kindern und Jugendlichen aus Familien mit einem MS-betroffenen

Elternteil die Möglichkeit, sich auszutauschen, Spass zu haben und neue Erfahrungen

zu machen. Im Sommer 2018 war Radio das Lagerthema: 28 Teilnehmende im Alter

von 816 Jahren gestalteten das Weckprogramm, Abendsendungen, machten Umfragen

und besuchten das Studio von Radio Zürisee.

Radiotage mit dem Ferienpass sorgen in verschiedenen Gemeinden für Hörspass

Kind Audio Kultur

Das Projekt «Kind Audio Kultur» fand zwischen Frühling 2017 und Herbst 2018 in der

ganzen Schweiz statt. Insgesamt nahmen mehr als 400 Kinder und Jugendliche teil. In

15 Kantonen waren Kursleiter*innen der Radioschule im Einsatz; die Beiträge wurden

von acht Radiostationen ausgestrahlt. Zum Abschluss des Projekts konnte im Rahmen

von COOL-TUR, einer Reihe von Herbstferienangeboten des Vereins kulturvermittlung-zh,

ein grösseres Vorhaben realisiert werden. Kinder im Alter von 9 12 Jahren berichteten

in den beiden Ferienwochen über die Angebote, führten Interviews, gestalteten Beiträge

und moderierten eine stündige Livesendung bei Radio LoRa. «Kind Audio Kultur»

konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Viele spannende Audioproduktionen, neue

Partnerschaften und die stolzen Teilnehmenden sprechen für sich.

Schulprojekte

Bei Schulen stiessen die Workshop-Angebote auf reges Interesse. Im Auftrag von

Kanal K konnte die Radioschule mit mehreren Schulklassen aus dem Kanton Aargau

das Projekt «Vom Bilderbuch zum Hörspiel» umsetzen. Schüler*innen wählten ihr

liebstes Bilderbuch in der Bibliothek aus, gestalteten im Schulzimmer ein Hörspiel daraus

und nahmen es im Studio von Kanal K auf.

10 11


Radioschule klipp+klang

Die Radioschule klipp+klang wurde 1995 im Umfeld der Union nicht-kommerzorientierter

Lokalradios (UNIKOM/unikomradios.ch) als nicht gewinnorientierter Verein

gegründet. Heute sind ihre Kursangebote ein fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

für RadiojournalistInnen aller Radiostationen in der deutsch-

sprachigen Schweiz. Spezialkurse werden organisiert für Schulen, Jugendarbeit und

Empowerment-Projekte. Sie ermöglichen Bevölkerungsgruppen, die oft einen er-

schwerten Zugang zu Öffentlichkeit haben, sich Medienkompetenz anzueignen und

ihre Anliegen an ein breites Publikum zu tragen. Zudem erarbeiten sich die Mitglieder

dieser Redaktionsgruppen über das Radioschaffen weitere Kompetenzen in den

Bereichen Technik, Kommunikation und Teamarbeit, die sie auf andere Tätigkeitsfelder

übertragen können. Die Angebote zu Radioschaffen als Mittel zur Integration sind in

den Katalog der Integrationsangebote des Kantons Zürich aufgenommen worden.

Der Verein Radioschule klipp+klang ist im Handelsregister eingetragen, die Ausbildungskurse

der Schule sind eduQua-zertifiziert, und werden vom Bundesamt für

Kommunikation BAKOM unterstützt. Die Projekte in den Bereichen Kinder+Jugend und

Empowerment werden von der öffentlichen Hand, von Stiftungen, Organisationen und

Privatpersonen unterstützt.

Schöneggstrasse 5, 8004 Zürich, Tel. 044 242 00 31, info@klippklang.ch, klippklang.ch

tschintg classas da scola

tschintg idioms tschintg episodas

In gieu radiofonic en viadi:

© 2015 Radioschule klipp+klang, Zürich

In med da leger e d‘instruir per il project / Ein Lese- und

Lehrmittel zum Projekt «Gieu radiofonic en viadi»

klippklang.ch

In project da la radioscola klipp+klang en collavuraziun cun il Teater Giuven Grischun

Ein Projekt der Radioschule klipp+klang in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Graubünden

1. Episode Warte mit Folge

Klasse 6b, Primarschule Schliern, Blindenmoos Lehrerinnen: Anna Berger, Anna Keller /

Kursleitung: Brigitta Weber, Giulia Meier, Stefanie Grob / Aufnahmetechnik: C. Peruzzetto

2. Episode Die 8 Chinderfüess

3.6. Klasse, Primarschule Bleiken Lehrerinnen: Nadine Tschanz, Christine Stucki /

Kursleitung: Brigitta Weber, Achim Parterre / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

3. Episode Die Mutprobe

6. Klasse, Primarschule Interlaken Lehrerin: Stefanie Blattmann /

Kursleitung: Giulia Meier, Raphael Urweider / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

4. Episode Dr Sockegeischt

Klasse 6a, Primarschule Biel, Schulhaus Neumarkt Lehrerin: Céline Lüthi /

Kursleitung: Giulia Meier, Patrick Savolainen / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

5 ème épisode Le secret du pêcheur

Classe 7HA, Ecole primaire La Neuveville Enseignante: Sylvie Moeschler /

Responsable du cours: Brigitta Weber, Antoine Jaccoud / Technique: C. Peruzzetto

Die fünf Hörspiel-Episoden wurden von den Schülerinnen und Schülern der beteiligten Klassen mit

Unterstützung ihrer Lehrerinnen und den Kursleiterinnen und Kursleitern kreiert. Les 5 épisodes de

la pièce radiophonique ont été créés par les élèves des classes participantes avec le soutien de leurs

enseignants-es et des responsables de cours. Den Schluss des Hörspiels entwickelten die Schülerinnen

und Schüler zusammen an der Abschlussveranstaltung in Bern. Der Film dazu ist nachzusehen

unter: klippklang.ch/wanderhoerspielbern La fin de la pièce a été conçue lors d’un événement de

clôture rassemblant tous les élèves à Berne. Le film sur cet événement peut être visionné à l’adresse:

klippklang.ch/wanderhoerspielbern

Unterstützt durch avec le soutien de: Stiftung für Radio und Kultur Schweiz

SRKS/Fondation suisse pour la radio et la culture FSRC, Stanley Thomas

Johnson Stiftung, Swisslos | Kultur Kanton Bern/Swisslos | Culture Canton

de Berne, Stiftung Vinetum/Fondation Vinetum, Stiftung für die Schweizer

Jugend General Guisan/Fondation pour la jeunesse suisse General Guisan,

Burgergemeinde Bern, Gemeinde Oberdiessbach

Radiopartner partenaires radio:

Radio BeO, Radio Canal 3, Radio neo1, Radio RaBe

Sounddesign, Mix und Mastering: Christian Peruzzetto studio2.ch

1. Episode Mondsame

Klasse 6a, Schulhaus Maihof, Luzern Lehrerin: Sarah Graf /

Kursleitung: Samantha Taha, Michael Zezzi / Autor: Beat Portmann

2. Episode Uf dünnem Iis

Klasse 5b, Schulhaus Sunnegrund 5, Steinhausen Lehrer: André Keller /

Kursleitung: Samantha Taha / Autor: Carlo Meier

3. Episode Gfangä im Tunnäll

Klasse 5b, Schulhaus Marianisten, Altdorf Lehrerin: Vanessa Weissen /

Kursleitung: Michael Zezzi / Autor: Heinz Keller

4. Episode Dr’sprächändi Lollypop

Mittelstufe II d, Schule Engelberg Lehrerin: Fabienne Doggwiler /

Kursleitung: Samantha Taha / Autor: Richard Blatter (El Ritschi)

5. Episode Dä Schlissu vom Mondmaa

Klasse 6c, Primarschule Buochs Lehrerin: Tanja Gammeter /

Kursleitung: Michael Zezzi / Autorin: Marlène Wirthner-Durrer

6. Episode S'Edelwiisli

Klasse 6a, Schulkreis Herrengasse, Schwyz Lehrer: Vincenzo Gallicchio /

Kursleitung: Samantha Taha / Autorin: Livia Huber

ISBN 978-3-9524486-0-1

Die sechs Hörspiel-Episoden wurden von den Schüler_innen der beteiligten Klassen mit Unterstützung

ihrer Lehrer_innen, der Autor_innen und der Kursleiter_innen kreiert. Den Schluss des Hörspiels

entwickelten die Schüler_innen gemeinsam an der Schlussveranstaltung in Stans. Der Film dazu ist

nachzusehen auf: klippklang.ch/wanderhörspiel

Aufnahme, Mix und Mastering: Benedikt Röösli noise-engineering.ch

Grafik: Esther Solèr esthersoler.ch

Unterstützt durch: Markant-Stiftung, Albert Koechlin Stiftung, Kulturförderung

der Kantone Luzern, Zug, Schwyz, Nidwalden, Uri & Obwalden,

Prof. Otto Beisheim-Stiftung, Schindler Kulturstiftung, Migros Kulturprozent

Zentralschweiz, Gemeinden Steinhausen, Engelberg, Schwyz & Altdorf

© 2017 Radioschule klipp+klang ISBN 978-3-9524486-2-5

Wanderhörspiel im Kanton Bern

Pièce radiophonique itinérante dans le canton de Berne

Lol...

Ein Projekt der un projet de Radioschule klipp+klang

© 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

5 Episoden von und mit 5 Schulklassen aus

verschiedenen Sprach- und Dialektregionen

5 épisodes, par et avec 5 classes d'école issues des

régions aux langues et dialectes différents

Ein Projekt der Radioschule klipp+klang

in Zusammenarbeit mit dem

lit.z Literaturhaus Zentralschweiz

© 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

6 Zentralschweizer Kantone

© 2017 Radioschule klipp+klang

Alpensagen

In Zusammenarbeit mit den Initiant*innen des Projekts alpensagen.ch bietet die Radioschule

klipp+klang Hörspielworkshops als Vermittlungsangebot für Schulklassen an.

Das Projekt hat sich zur Aufgabe gemacht, rund 200 ausgewählte Bündner Erzählungen,

Sagen und Mythen bildnerisch zu fassen und in unterschiedlichen Heimatmuseen einer

grösseren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Basierend auf den Erzählungen entwickeln

die Schüler*innen ihre Hörspiele. 2018 wurde mit der Primarschule Klosters im

Rahmen der Ausstellung im Museum «Nutli Hüschi» ein Workshop durchgeführt.

Ungeheuerlich

Volle Konzentration auf Radio Sommerlager der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft

Das Schulhaus Kappeli in Zürich führte das 2017 gestartete Pausenradio K4U weiter.

Schüler*innen beschallen zwei Mal pro Woche in der grossen Pause ihre Mitschüler*innen

und Lehrpersonen.

Zudem konnte erstmals mit drei Schulklassen des dualen Förderangebots Gleis 2 der

Stiftung Bühl in Wädenswil eine Radio-Projektwoche durchgeführt werden. Die Produktion

der zweistündigen Sendung war für die Beteiligten ein Highlight zum Abschluss

des Schuljahres.

Im Sommer 2021 geht am Walensee das Openair Spektakel

«ungeheuerlich» über die Bühne. In Zusammenarbeit mit dem

Veranstalter dieses Spektakels, dem Verein Unter Freiem

Himmel, bietet die Radioschule klipp+klang für Ostschweizer

Schulklassen zweitägige Radioworkshops zum Thema an.

Hier setzen die Schüler*innen ihre eigenen ungeheuerlichen

Geschichten aus der Region in Audiobeiträgen um. Erste Beispiele

sind 2018 in Pfäfers und Jona entstanden.

Einzelne Projekte im Bereich Kinder+Jugend wurden unterstützt von:

Bundesamt für Sozialversicherungen BSV, Bundesamt für Kultur BAK, Swisslos Kultur

Kanton Bern, BERNbilingue, Stiftung Vinetum, Stiftung für Radio und Kultur Schweiz

SRKS, Stiftung Kulturfonds der ProLitteris

Jugend-Lehrmittel und CDs

Über den Röstigraben

Das Ende 2017 gestartete Hörspiel-Projekt «Über den Röstigraben/Traverser la barrière

de rösti eine Hörspielserie über das Sich-Verstehen-Lernen» konnte 2018 erfolgreich

abgeschlossen werden. Die zwei am Projekt beteiligten Schulklassen aus den Gemeinden

La Ferrière und Lyss entwickelten von Januar bis Ende März ein gemeinsames

zweisprachiges Hörspiel mit dem Titel «Trois renards et compagnie/Drei Füchse auf

Reisen». Die Hörspielentwicklung wurde von einem deutsch- und einem französischsprachigen

Autor sowie von Theater- und Radiofachleuten begleitet und professionell

aufgenommen. Zum Abschluss trafen sich die beiden Schulklassen im Mai während

zwei Tagen in La Ferrière und einem Tag in Lyss, um das Hörspiel szenisch umzusetzen

und insgesamt dreimal in den Schulen vor Publikum aufzuführen.

Unsere Klasse

spricht viele

Sprachen!

CHF 29

Versprochen?!?

Das Radiospiel

mit Stolpergefahr

CHF 20

Wir machen Radio!

Merkheft für

Jugendworkshops

CHF 10

L‘autra zona!

Lehrmittel + CD

Wanderhörspiel

CHF 25

esthersoler.ch

Gruselgeschichten

Histoires d‘épouvante

5

Wanderhörspiel

im Kanton Bern

Pièce radiophonique

itinérante dans le canton de Berne

Gruselgeschichten

Histoires d‘épouvante

Wanderhörspiel in der Zentralschweiz

Wanderhörspiel

in der Zentralschweiz

6 Episoden

6 Schulklassen

CD

Wanderhörspiel

Bern:

Gruselgeschichten

CHF 15

CD

Wanderhörspiel

Zentralschweiz:

Träume

CHF 15

12 13


Empowerment durch Radioschaffen

Bereichsleitung:

Happy Radio:

Radio loco-motivo:

Liselotte Tännler

Talin Canova, Lena Glanzmann, Samuel Häberli

Liselotte Tännler, Martin Born

Projekt Vitamin B: Andrin Tomaschett (bis Juni 2018), Lara Bär (ab Juni 2018),

Stephan Koncz, Luca Santarossa

Interkulturelle Projekte: Christian Fürholz, Nina Laky

EU-Projekte:

Liselotte Tännler

Nicht über uns ohne uns dieser Grundsatz steht über alle Projekten und Vorhaben des

Bereichs Empowerment. Menschen mit erschwertem Zugang zu Öffentlichkeit treten

ans Mikrofon, um ihre Erfahrungen, Ansichten und Interessen (mit-)zu teilen.

Redaktion Happy Radio

Mehr als drei Jahre ist es nun her,

seit sich das Team der Redaktion

Happy Radio zum ersten Mal zu einem

gemeinsamen Redaktionsnachmittag

traf. 37 Sendungen wurden

bis Ende 2018 erstellt, unzählige Interviews

durchgeführt; mit dem Leiter

einer Institution für taubblinde

Menschen, einem Schlagerstar, einer

Schriftstellerin und vielen mehr.

Besuche bei Schokoladenherstellern,

an der Swiss Handicap Messe und an

Happy Radio Zürich zu Besuch bei Radio 24 Weihnachtsmärkten führten zu spannenden

Begegnungen und Reportagen.

Eine berichtet sogar von einer Ferienreise zweier Redaktoren nach Wien. Neben all

den erfreulich-spannenden Erfahrungen gab es für die Redaktor*innen 2018 aber auch

einige Hürden zu überwinden. Die traurigste Erfahrung, der das Team gemeinsam

begegnete, war der Tod eines Redaktionskollegen. Im September 2018 schloss das

Projekt Redaktion Happy Radio die erste Projektphase ab und startete nahtlos in die

zweite.

Happy Radio-Kurse und Schnupperangebote

Der Happy Radio-Jahreskurs in Zusammenarbeit mit dem

Bildungsklub von Pro Infirmis Zürich und Radio LoRa war

auch 2018 voll ausgebucht und hat mit zwei Sendungen und

gut besuchten Hörlounges abgeschlossen. Auch der Kurs in

Bern in Zusammenarbeit mit der volkshochschule plus und

Radio Bern RaBe wurde wieder durchgeführt. Erstmals

konnte im Rahmen der Ausstellung «Radiophonic Spaces»

im Museum Tinguely und in Zusammenarbeit mit dem Bildungsclub insieme Basel ein

Happy Radio-Kurs in Basel stattfinden.

Neben den Bildungsklub-Kursen wurden 2018 mehrere Schnupperkurse und Projektwochen

durchgeführt. In der Stiftung MBF in Stein, der Stiftung Nische in Zofingen, der

Stiftung Tannacker in Moosseedorf und der Heilpädagogischen Schule Burgdorf machten

radiobegeisterte Menschen mit Beeinträchtigung ihre ersten Erfahrungen mit dem

Medium Radio.

Happy Radio Basel im Studio von

Radio Tinguely

Happy Radio Zürich zu Besuch bei Radio 24

14 15


Radio loco-motivo

Höhepunkt im 2018 war für die Redaktionen von Radio loco-motivo der 10. Oktober, an

dem die Sendungsmacher*innen beider Basel und Solothurn zu den Kolleg*innen nach

Bern reisten, um zusammen drei Stunden live vom Waisenhausplatz zu senden. Auch

wenn es seit dem letzten überregionalen Treffen in Bern eine Weile her ist und auch

wenn sich einige der Redaktor*innen zum ersten Mal begegneten: Die gegenseitige

Unterstützung ist gleich spürbar und alles läuft schnell Hand in Hand. Das Live-Studio ist

im und um den Sendebus von Radio Kanal K aufgebaut, über den die Sendung via die

Radiostationen RaBe Bern, Radiologisch Solothurn, Kanal K Aarau, Stadtfilter Winterthur

und LoRa Zürich via UKW und DAB+ in der Deutschschweiz live übertragen wird.

«Wie geits?» ist das Motto zum Tag der psychischen Gesundheit, welches Radio locomotivo

aufnimmt: Wir reden darüber, wie es uns geht. Wir fragen nach, wir interessieren

uns für unser Gegenüber, auch wenn stimmungsmässig mal nicht die Sonne scheint.

Wir gehen aufeinander zu. Entsprechend ist der Inhalt der drei Sendestunden aufgebaut:

Interviews, Umfragen und Beiträge vorproduziert, vor Ort aufgenommen und mit

Live-Gästen stellen die Frage ins Zentrum, was alles dazu beiträgt, dass wir uns gut

fühlen und wie wir damit umgehen, wenn es uns nicht gut geht. Viel gutes und aufbauendes

Feedback und gestärkt durch die gemeinsame Erfahrung werden schon bald die

ersten Pläne für den 10.10.2019 geschmiedet.

Radio loco-motivo Bern, Solothurn und beider Basel am 10. Oktober live

vom Waisenhausplatz in Bern

Finanzielle Unterstützung Empowerment Beeinträchtigung:

Unsere Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung wird grosszügig und projektübergreifend

unterstützt von der Ebnet Stiftung und der MBF Foundation.

Einzelne Projekte haben zudem Beiträge erhalten von:

Lions Club Aarau, Martha Bock Stiftung, Monika Widmer Stiftung, Solanum-Stiftung,

Stiftung PI und privaten Spender*innen

Radio loco-motivo beider Basel wird während der Projektphase gezielt gefördert vom

Verein Stress Management sowie der Trägerschaft bestehend aus Universitäre Psychiatrische

Kliniken Basel UPK, Psychiatrie Baselland PBL, Stiftung Rheinleben, Gesundheitsdepartemente

Kantone Baselland und Basel Stadt.

Auch einzeln sind die drei Redaktionen von Radio loco-motivo sehr gut unterwegs: Bern

besticht durch die nun schon jahrelange Beständigkeit und die starke Verankerung in

der Region und bei Radio RaBe. In Solothurn eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten,

seit Radiologisch über DAB+ ein Vollprogramm sendet. Bald schon wird auch hier jeden

Monat live On Air das Signet von Radio loco-motivo eine Sendung eröffnen! Noch nicht

einmal zwei Jahre ist Radio loco-motivo beider Basel auf Sendung und aus dem Programm

von Radio X schon nicht mehr wegzudenken. Bei allen Aufs und Abs, die dieses

Projekt mit ausmachen, ist in kurzer Zeit ein Team herangewachsen, das gemeinsam

stark ist.

Unterstützen Sie die beiden Langzeitprojekte «Happy Radio» und

«Radio loco-motivo». In verschiedenen Regionen der Schweiz bauen wir

Radioredaktionen für diese beiden Zielgruppen auf. Helfen Sie mit, damit die

Kontinuität dieser Arbeit gewährleistet werden kann.

Der Verein «Radioschule klipp+klang» ist als gemeinnützig anerkannt,

Zuwendungen sind steuerbefreit. Infos unter klippklang.ch/spenden

Kontoverbindung: ZKB, IBAN CH12 0070 0110 0028 4627 8

16 17


wurden die Workshops aufgrund der Erfahrungen aus den Projekten «WirHier!» (gleiche

Zielgruppe) und «Ready Steady Go!» (Radioschaffen mit Jugendlichen in Brückenangeboten).

Gemeinsam mit erfahrenen Kursleiter*innen erarbeiten die Jugendlichen in

den Aufnahmezentren Radiosendungen zu Themen, mit denen sie in der Schweiz konfrontiert

sind. Im Rahmen mehrtägiger Workshops lernen sie journalistische Methoden

kennen, suchen Menschen, die ihre Fragen beantworten können und knüpfen so Kontakte.

Der erste Workshop fand im November 2018 in Huttwil BE statt, die Sendung

«Ihtiram anders sein» wurde auf Radio RaBe ausgestrahlt.

Radio AMAN und Radio City Life

Mit dem MAXIM Theater Zürich konnten 2018 zwei Projekte realisiert werden. In der

ersten Jahreshälfte traf sich eine Gruppe von Menschen aus allen Ecken der Welt im

MAXIM Theater und hat zum Thema «HierSein» die zweistündige Sendung Radio AMAN

gestaltet. Aman bedeutet auf Arabisch, Persisch, Dari und Urdu Frieden, steht aber auch

für die Themen und Beiträge der Sendung: Arbeit, Mehrsprachigkeit, Arbeit in der Zukunft,

Nachbarschaftshilfe.

Teilnehmer*innen des Vitamin B-Kurses im Studio von Radio LoRa

Projekt Vitamin B Arbeits- und Bildungsintegration

mit radiojournalistischen Mitteln

Das Projekt Vitamin B unterstützt seit 2006 Menschen mit migrationsbedingtem Bruch

in ihrer Biografie bei der beruflichen Integration. Das Projekt richtet sich an erwachsene

Geflüchtete und Migrant*innen und umfasst zweimonatige Kurse für Kleingruppen und

ein Coachingangebot für Einzelpersonen. Die Teilnehmenden führen Interviews mit

Schlüsselpersonen aus Ausbildung und Arbeit, die ihre Integration unterstützen können,

und gestalten daraus eine Radiosendung.

Mit der Durchführung von vier Kursen mit insgesamt vierzehn Teilnehmenden konnten

die gesetzten Ziele erreicht werden. Das 2017 eingeführte Format der individuellen

Coachings stiess auch im zweiten Jahr mit 19 Anmeldungen auf breite Nachfrage.

Im November war das Projekt Vitamin B auf Einladung der Stiftung Movetia vertreten am

Kontaktseminar «Support Migrants through Education and Training», wo Erfahrungen

ausgetauscht und neue Impulse und Ideen aufgenommen werden konnten.

Im zweiten Halbjahr haben sich Seebacher*innen und Nicht-Seebacher*innen regelmässig

getroffen und mit Unterstützung der Radioschule klipp+klang die Sendung

Radio City Life gestaltet. Inhalt waren Beiträge aus, aber nicht nur über Seebach. Dieses

Projekt fand im Rahmen des Kredits «Austausch und Zusammenleben» der Integrationsförderung

Stadt Zürich statt.

SMART Trainers

SMART Trainers ist die Fortsetzung des EU-

Projekts SMART, in dem Trainingsmethoden für

Zielgruppen mit Sehbeeinträchtigung, Lernschwierigkeiten

sowie für Frauen mit Flucht-/

Migrationshintergrund entwickelt und 2015 mehrsprachig zugänglich gemacht wurden.

Auf der Webseite smart.radiotraining.eu. Im November 2018 erfolgte der Kickoff für

dieses neue Projekt, das die Entwicklung von Methoden für die Ausbildung von Trainer*innen

zum Ziel hat. Die Projektleitung liegt wiederum bei Radio Corax in Halle/D,

beteiligt sind Civil Radio Budapest, Near FM Dublin, ANTXETA IRRATIA Euskal Herria,

COMMIT A, Amarc Europe, CMFE sowie die Radioschule klipp+klang als Schweizer

Partnerinstitution.

18

Ankommen

Im Empowerment-Projekt «Ankommen» nehmen Minderjährige, die ohne Begleitung

von Erwachsenen in die Schweiz geflohen sind, das Mikrofon in die Hand. Konzipiert

Finanzielle Unterstützung Empowerment Migration/Integration:

Einzelne Projekte im Bereich Migration/Integration wurden unterstützt von:

Eugen und Elisabeth Schellenberg-Stiftung, Landis & Gyr Stiftung, Movetia, Otto Erich

Heynau Stiftung, Stiftung Gertrud Kurz, Vontobel-Stiftung und dem Kanton Luzern

19


Finanzen 2018

Bilanz per 31.12.2018

Details Personalaufwand Verteilung

1 Aktiven 2017 2018

10 Flüssige Mittel 89’674.06 91’709.13

101 Kurzfristige Forderungen 106’749.35 87’635.55

15 Anlagevermögen 19’295.00 37’650.00

Total Aktiven 215’718.41 216’994.68

2 Passiven

20 Kurzfristiges Fremdkapital 16’823.05 21’518.15

260 Rückstellungen 174’081.12 167’706.05

24 Vereinsvermögen 14’612.37 24’814.24

Jahresergebnis 10’201.87 2’956.24

Total Passiven 215’718.41 216’994.68

Erfolgsrechnung von 01.01. bis 31.12.2018

3 Erträge 2017 2018 Budget 2019

30 Erlöse Radio Aus- und Weiterbildung 532’929.65 556’816.55 515’000.00

31 Erlöse Empowerment 333’922.00 356’125.02 303’000.00

32 Erlöse Kinder+Jugend 204’827.75 164’662.20 210’000.00

33 Erlöse Betrieb 73’696.71 75’649.56 116’000.00

330 Erlöse Verlag 12’455.30 0.00 0.00

335 Erlöse Mitgliederbeiträge 13’806.00 17’222.00 12’000.00

80 Erlöse neutral 71’968.01 6’557.01 0.00

Total Ertrag 1’099’669.40 1’177’032.34 1’156’000.00

4 Direkte Kosten

40 Radio Aus- und Weiterbildung 500’612.38 561’523.21 512’500.00

31 Verlag 9’712.29 0.00 0.00

41 Empowerment 322’590.89 348’047.26 301’000.00

42 Kinder+Jugend 174’861.78 195’906.89 182’300.00

39 Verein 10’261.50 0.00 0.00

Total direkte Kosten 1’018’038.84 1’105’477.36 995’800.00

5+6 Betriebsaufwände

50+57 Personalaufwand Vollkosten vor Verteilung 767’893.43 852’174.73 816’100.00

div. Personalaufwand Verteilung 729’500.64 834’925.68 759’000.00

65+67 sonstiger Betriebsaufwand vor Verteilung 122’699.25 97’969.94 163’000.00

65 Allgemeine Vereinskosten 2’239.15 5’127.25 6’000.00

div. sonstiger Betriebsaufwand Verteilung 91’902.50 51’747.50 60’600.00

Total Betriebsaufwand nach Verteilung 71’428.69 68’598.74 165’500.00

Total Aufwand 1’089’467.53 1’174’076.10 1’161’300.00

Jahresergebnis 10’201.87 2’956.24 5’300.00

2017 2018 Budget 2019

div. Personalaufwand Verteilung 729’500.64 -834’925.68 759’000.00

Anteil Personalaufwand Radio

Aus- und Weiterbildung 387’072.62 440’701.76 430’000.00

Anteil Personalaufwand Empowerment 215’366.36 255’355.98 230’000.00

Anteil Personalaufwand Kinder+Jugend 90’854.51 101’217.94 94’000.00

Anteil Personalaufwand diverse 36’207.15 37’650.00 5’000.00

Details Betriebsaufwand Verteilung

2017 2018 Budget 2019

div. Betriebsaufwand Verteilung 91’902.50 51’747.50 60’600.00

Anteil Betriebsaufwand Radio

Aus- und Weiterbildung 33’600.00 24’000.00 36’000.00

Anteil Betriebsaufwand Empowerment 19’087.50 7’147.50 12’000.00

Anteil Betriebsaufwand Kinder+Jugend 16’800.00 16’800.00 12’000.00

Anteil Betriebsaufwand diverse 22’415.00 3’800.00 600.00

Details Rückstellungen

2017 2018

Total Rückstellungen 174’081.12 167’706.05

Radio Aus- und Weiterbildung 8’000.00 5’000.00

Betriebliche Sachkosten (inkl. ICT) 29’070.00 26’000.00

Betriebsentwicklung/Lohnmassnahmen 4’000.00 33’079.91

Fonds Ebnet Stiftung 30’000.00 0.00

Empowerment 50’020.37 100’380.08

Kinder+Jugend 34’990.75 3’246.06

Unterstützende Dienste 18’000.00 0.00

Mitgliedschaften

Unterstützen Sie die Radioschule klipp+klang mit einer Spende oder Fördermitgliedschaft.

Der Verein «Radioschule klipp+klang» ist als gemeinnützig anerkannt,

Zuwendungen sind steuerbefreit. Infos unter klippklang.ch/spenden

Kontoverbindung: ZKB, IBAN CH12 0070 0110 0028 4627 8

20 21


Verein Radioschule klipp+klang

Vorstand (per 31.12.2018)

Kilian Schmid, Vertretung UNIKOM-Radios, Präsident + Ressort Personal

Patrick Studer, Vertretung UNIKOM, Ressorts Finanzen + Personal (GL)

Markus Roth, Vertretung UNIKOM-Radios, Ressorts Marketing + Strategie/Organisation

Cheyenne Mackay, Vertretung Kursleitende, Ressorts Marketing + Strategie/Organisation

Judith Stofer, SSM, Vertreterin Kollektivmitglieder/Partnerorganisationen

Mitglieder

Der Verein Radioschule klipp+klang verzeichnete am 31.12.2018 total 81 Mitglieder

(2), davon 76 Aktive und 5 Passive.

Kollektiv-Mitglieder: 17 (14 UNIKOM-Radios, 1 Partnerradio Empowerment,

1 Mediengewerkschaft, UNIKOM)

Einzelmitglieder: 59 (2; 12 im Team der Angestellten, 47 Kursleiter*innen)

Fördermitglieder: 5 (unverändert)

Radioschule klipp+klang

Mitarbeiter*innen

Festangestellte per 31.12.2018: In Verträgen zwischen 10 und 100 Stellenprozenten:

15; 7 Frauen (+2), 8 Männer (2)

Total 690 % (+10 %), davon 90 % projektbezogen (60 %).

Eintritte: Mayra Schmidt (12.1.), Lara Bär (1.6.), Veronika Arti-Boskovic (1.8.),

Peter Walt (1.8.)

Austritte: Andrin Tomaschett (30.6.), Eugenio Rinella (30.9.)

Vertragswechsel: Brigitta Weber (ab 1.9.; von Festanstellung / Projekt tête-à-tête,

Kinder+Jugend in KL-Vertrag).

Kursleiter*innen: Unsere Kursangebote wurden 2018 von 53 Kursleiter*innen

umgesetzt, davon unterrichteten 10 im Rahmen ihrer Festanstellung (+4).

Die Radioschule klipp+klang investierte CHF 12’176.20 (CHF 8’342.15) in Kostenbeiträge

an individuelle Aus- und Weiterbildungen von Mitarbeitenden und Kursleiter*innen sowie

für interne Weiterbildungen von Kursleiter*innen.

Das Team der Festangestellten der Radioschule klipp+klang im Winter 2018/19

Öffentlichkeitsarbeit

Der Newsletter der Radioschule klipp+klang (4/Jahr) hatte auch 2018 sehr gute Quoten.

Immer wieder kommen darauf auch positive Mail-Rückmeldungen. Neben dem Bereich

Kinder+Jugend (3/Jahr) hat neu auch das Projekt Vitamin B seit 2018 einen eigenen

Newsletter (4/Jahr), um zuweisende Stellen und interessierte Kreise über Kurse und

Coachings zu informieren. Die Redaktion von Radio loco-motivo beider Basel verschickt

ihre Sendungshinweise neu ebenfalls im Newsletter-Format. Die allgemeinen Medienmitteilungen

fanden Resonanz und die Berichterstattung über die Projekte der Schule

war sehr erfreulich (Details dazu in den Berichten aus den Bereichen). Für einzelne

Kursangebote wurden auch 2018 gezielte Anzeigen in den Beilagen der WOZ, in der

Musikzeitung Loop, in ausgewählten Programmzeitschriften und auf Online-Plattformen

geschaltet.

Im Rahmen der Projektförderung für «Kind Audio Kultur» durch das Bundesamt für

Kultur wurde die Webseite der Radioschule überarbeitet und in den Landessprachen

Deutsch/Französisch/Italienisch zugänglich gemacht. Dadurch ist eine weitere Voraussetzung

für nationale Fördergelder gegeben. klippklang.ch

22 23


Jahresbericht 2018

Radioschule

klipp+klang

Schöneggstrasse 5

8004 Zürich

044 242 00 31

info@klippklang.ch

24

klippklang.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine