Blickpunkt 2-2018

schwarzautal

Amtliche Mitteilung

Schwarzautaler

Blickpunkt

Ausgabe Ausgabe Oktober Juli 2018 2016

Zugestellt durch Österreichische Post

NMS gewinnt Ideenwettbewerb

Als der Himmel

seine Schleusen

öffnete Seiten 12/13

Traditionelles

Weisenbläsertreffen

Seiten 26/27

Priesterweihe-

Jubiläum und

Pfarrfest Seite 56

www.schwarzautal.gv.at


2 Gemeinde

Juli 2018

„Allen Menschen

recht getan…“

KOMMUNALES

Liebe Schwarzautalerinnen

und

Schwarzautaler!

Ein halbes Jahr ist wieder vorüber,

die Urlaubs- und Ferienzeit

beginnt. Es ist Zeit ein wenig

auszuspannen, zu relaxen, aber

auch ein kleines Fazit zu ziehen.

Auf Gemeindeebene war es ein

sehr ereignisreiches Halbjahr. So

wurde neben vielen kleineren

Projekten die „Großbaustelle

Seibuttendorfstraße“ nach umfangreichen

Sanierungsmaßnahmen

fertiggestellt. Dank

der großzügigen Unterstützung

durch das Land Steiermark ist es

gelungen, die sehr stark befahrene

Verbindungsstraße zwischen

den Ortsteilen Seibuttendorf und

Wolfsberg mit allem, was so dazu

gehört, zukunfts-, aber in erster

Linie verkehrssicher zu machen.

Der neue Begleitgehweg wird

rege genützt – verbotenerweise

leider auch von ungeduldigen

Fahrzeuglenkern. Aber so ist

es eben, für die einen ist die

Straße zu schmal, zu teuer und

es stehen zu viele Straßenpflöcke

herum, und für die anderen

ist es eine enorme Aufwertung

unserer Verkehrsinfrastruktur,

besonders wenn man an die

Sicherheit unserer Kinder im

Straßenverkehr denkt.

Ein zweiter großer Brocken ist

die Finalisierung des „Örtlichen

Entwicklungskonzeptes und Flächenwidmungsplanes

1.0 für die

Marktgemeinde Schwarzautal“.

Der Gemeinderat hat den End-

beschluss darüber gefasst und

der Landesregierung zur Begutachtung

und hoffentlich baldigen

Genehmigung vorgelegt. Sämtliche

Verantwortungsträger, von

den Raumplanern angefangen,

den externen Beratern und

Sachverständigen, den Mitarbeiterinnen

der Marktgemeinde,

dem Raumordnungsausschuss,

dem Gemeinderat bis hin zu den

Entscheidungsträgern in der

Landesregierung haben versucht,

für das nächste Jahrzehnt und

darüber hinaus ein zukunftsorientiertes

Gesamtkonzept für

unsere Gemeinde zu erstellen.

Leider konnten nicht immer

alle Wünsche und Bedürfnisse

zufriedenstellend berücksichtigt

werden und war einiges nicht

durchführbar. Es gab teilweise

viel Aufregung - und manchmal

um „nichts“. Der Ärger und der

Unmut Einzelner ist in einigen

Bereichen auch mehr als verständlich,

möchte doch ein

jeder für sich und sein Umfeld

das beste Ergebnis zu Stande

bringen. Trotzdem sind wir aber

auch verpflichtet, uns an bestehende

Gesetze und Regeln

zu halten, um ein vernünftiges

Miteinander zu erreichen, auch

wenn es uns nicht immer gefällt.

Ich möchte mich mit dem

Gemeinderat keinesfalls aus

der Verantwortung ziehen, aber

eines sollte schon auch einmal

klar festgehalten werden: die

Einflussnahme „der Gemeinde“

auf die Umsetzung des Flächenwidmungsplanes

und der damit

verbundenen Ausweisungen der

einzelnen Flächen ist weitaus

geringer als vielerorts angenommen

oder von so manchen

selbsternannten „Experten“

kommuniziert wird. Ich möchte

mich an dieser Stelle persönlich

und im Namen aller an diesem

Projekt Beteiligten bei euch

allen für euer Verständnis und

eure Toleranz bedanken.

Eine große Herausforderung

wartet im zweiten Halbjahr mit

der Gebührenharmonisierung auf

uns. Es gilt, die Müll-, Kanal- und

Trinkwasserabgaben für alle GemeindebürgerI

gleichzustellen.

Eine Arbeitsgruppe mit Gemeinderäten

und MitarbeiterInnen ist

in Absprache mit dem Abfallwirtschaft-

und Abwasserverband

sowie der Trinkwasserversorgungs

GmbH Leibnitzerfeld

bereits mit Hochdruck daran,

die dafür notwendigen Daten zu

erheben und einzuarbeiten. Ein

wichtiger Faktor dabei werden

die Anschlussmodalitäten sein,

wobei sich im Kanalbereich

nicht viel ändern wird. Bei den

Trinkwasseranschlüssen gilt es,

einerseits auf die Wünsche und

Bedürfnisse der Anschlussnehmer

einzugehen und andererseits die

Interessen und den Auftrag der

öffentlichen Hand zu wahren.

Ich bin mir aber sicher, dass uns

da gemeinsam eine halbwegs

ordentliche Lösung gelingen

wird und bitte euch jetzt schon

um Verständnis und Einsicht.

Es wird auch dabei wie bei allen

Dingen im Leben sein: ein Teil

wird zufrieden sein, der andere

weniger oder gar nicht.

Eine wesentliche Verbesserung

im Bereich des öffentlichen Verkehrs

ist uns mit der Installation

des sogenannten IST-MOBILs

gelungen. Die gesamte Region

Südweststeiermark, es sind dies

die Bezirke Deutschlandsberg

und Leibnitz, hat sich zusammengeschlossen

und mit einem

„Ruftaxi“ sind für die Menschen

die öffentlichen Einrichtungen

wie Ärzte, Apotheken, Banken,

Post, Kaufhäuser, Bahnhöfe,

Bushaltestellen und vieles mehr

beinahe jederzeit und äußerst

kostengünstig erreichbar. Alleine

in unserer Marktgemeinde

Schwarzautal wurden dafür 60

Haltepunkte festgelegt. Für Menschen

mit Beeinträchtigungen

oder jene, die sich in einer Pflegestufe

befinden, werden sogar

Abholung und Rückführung von

zu Hause angeboten. Ich darf

euch daher ersuchen, ja sogar

auffordern, macht von dieser

wunderbaren Einrichtung recht

oft Gebrauch.

Angefangen haben wir gerade

auch mit der Umsetzung

des „Schnellen Internet“, damit

jeder die Vorzüge der modernen

Kommunikation und der raschen

Datenübermittlung in die große

weite Welt auch zu leistbaren

Konditionen nützen kann. Dazu

bedarf es jedoch wiederum der

Hilfe des Landes Steiermark und

seiner Verantwortlichen sowie

der Bereitschaft eines jeden von

uns, dabei mitzumachen.

Großes steht uns noch im Bereich

der „Alternativen Mobilität“

und des „Car-Sharing“ bevor. Da


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

3

dürfen wir als Gemeinde keinesfalls

den Anschluss verpassen. Es

liegt auch in der Verantwortung

von uns allen, auf unsere einzige

Erde, die wir haben, und unsere

Umwelt Obacht zu geben. Eine

Vision wäre da: „Keiner besitzt

mehr ein Auto, aber jeder hat

eines, wenn er es braucht.“ Bis

dahin ist der Weg wohl noch weit.

Ihr seht, es ist in der Gemeinde

einiges in Bewegung und wir

versuchen, uns als eine moderne

Kommune im 3. Jahrtausend zu

etablieren, damit sich unsere Bürgerinnen

und Bürger wohl fühlen

und gerne in der Marktgemeinde

Schwarzautal zu Hause sind. Ich

ersuche euch deshalb, uns mit

euren Ideen und Vorschlägen

dabei zu unterstützen und bitte

euch auch um Verständnis für so

manche notwendige Maßnahme.

Denn, und damit möchte ich

die Überschrift meiner Zeilen

beenden: „… ist eine Kunst,

die niemand kann!“

MÜTTER- UND ELTERNBERATUNG

IM SCHWARZAUTAL

Adresse: MG Schwarzautal, Außenstelle Schwarzau, Maggau 34, 8421 Schwarzautal

Terminvorschau:

NEU – JEWEILS AM 1. MONTAG IM MONAT, VON 9 BIS 12 UHR

AUGUST: SOMMERPAUSE!

MONTAG, 03.09.2018: 9 BIS 12 UHR: MÜTTER-ELTERNBERATUNG (MÜEB)

MONTAG, 01.10.2018: 9 BIS 12 UHR: MÜEB

MONTAG, 05.11.2018: 9 BIS 12 UHR: MÜEB

Zusatztermine:

MONTAG, 17.09.2018: 9 BIS 11 UHR, BABYMASSAGE MIT BARBARA ARA MADERTHANER

MONTAG, 15.10.2018: 9 BIS 11 UHR, BABY-SHIATSU MIT RITA STEINGRUBER

Bei den Zusatzterminen wird um telefonische Anmeldung gebeten.

Die Termine sind kostenlos. Väter und Großeltern sind herzlich willkommen!

Infos: 03452 / 82911-286, Stefan Walter

Ich wünsche allen Schülerinnen,

Schülern, Studierenden

und allen im pädagogischen

Bereich Tätigen erholsame Ferien.

Allen zusammen wünsche

ich einen großartigen Sommer

und, wo immer ihr ihn verbringt,

einen wunderschönen Urlaub.

Euer Bürgermeister

Alois Trummer

Termine mit dem

Bürgermeister

sind nach

vorheriger

Vereinbarung

JEDERZEIT

möglich!

Team der Mütter-Elternberatung:

Dr. Alexandra Stradner, Ärztin für Allgemeinmedizin

Angelika Christian-Wratschko, Hebamme

Stefan Walter, Diplomsozialarbeiter, Tel. 03452 / 82911-286

Bezirkshauptmannschaft Leibnitz

PEUGEOT

3008 SUV

38

INTERNATIONAL

AWARDS

JETZT MIT FRÜHLINGSBONUS:

AB € 189,–/MONAT*

MIT 5 JAHREN GARANTIE

GRIP CONTROL®

* Leasingangebot für Verbraucher gemäß § 1 KSchG für den 3008 Access, 1.2 PureTech 130 S&S, € 24.050,– Kaufpreis, € 7.181,30 Eigenleistung, Lfz. 48 Mon., Sollzinssatz 3,99 %, Gesamtleasingbetrag € 16.868,70, effektiver Jahreszins 4,48 %, Fahrleistung 10.000 km/Jahr, Restwert

€ 9.806,74, Bearbeitungsgebühr € 160,–, Rechtsgeschäftsgebühr € 141,45, Gesamtbetrag € 26.662,98. Angebot inkl. Servicevertrag Optiway Garantie Plus 60 Monate / 60.000 km (Garantieverlängerung gemäß den Bedingungen der Peugeot Austria GmbH).

PEUGEOT Frühlingsbonus (€ 1.300,– brutto) und Rabatte schon in der Rate enthalten. Alle Beträge verstehen sich inkl. USt. Diese Aktion ist gültig für Privatkunden bei teilnehmenden Händlern für alle abgeschlossenen Kaufverträge vom 01. 05. – 30. 06. 2018. Angebot der

PSA BANK Österreich, Niederlassung der PSA BANK Deutschland GmbH. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Autohaus

Alle Ausstattungsdetails sind modellabhängig serienmäßig, nicht verfügbar oder gegen Aufpreis erhältlich. Gesamtverbrauch: 3,8 – 6,0 l /100 km, CO2-Emission: 100 –136 g/km. Symbolfoto.

TRUMMER

Seibuttendorf

Josef Trummer Autohandels GmbH

www.autotrummer.at, autotrummer@aon.at

8421 Wolfsberg, Seibuttendorf 4

Tel.: 03184/2344, Fax: 03184/2344-4

KOMMUNALES


4 Gemeinde

Juli 2018

RECHT informativ

KOMMUNALES

Sanierung der

Seibuttendorfstraße abgeschlossen

Die umfassende Generalsanierung

der Seibuttendorfstraße

inklusive der

Anbindung zur Zufahrtsstraße

zum Industriegebiet

und die Sanierung der

Schwarzaubachbrücke sind

abgeschlossen.

Im Zuge der Bauarbeiten

konnte die notwendige Infrastruktur

für die nächsten

Jahrzehnte geschaffen werden.

Besonderes Augenmerk

wurde auf die Oberflächenentwässerung

gelegt und

hierfür das gesamte Einzugsgebiet

berücksichtigt. Die

dazu notwendigen Maßnahmen

sind gesetzeskonform

und nach dem letzten Stand

der Technik durchgeführt

worden. Vorausblickend

auf die mögliche zukünftige

Stromversorgung legte die

Fa. Kiendler vorsorglich ein

Hochspannungskabel ein.

Der Ausbau der Straße

dient letztendlich zur Verkehrsberuhigung

und Entschleunigung

sowie aufgrund

Mietpreisanpassung der Gemeindesäle

Mit Wirkung 1. Juli 2018 treten

folgende Gemeindesaal-

Mietpreise in Kraft:

Kultursaal Mitterlabill

€ 200 inklusive Inventar

€ 150 ohne Inventar

Gemeindesaal Hainsdorf

€ 110 inklusive Inventar

€ 80 ohne Inventar

Gemeindesaal Schwarzau

€ 110 inklusive Inventar

€ 80 ohne Inventar

Für Turnveranstaltungen sind

bei jeweils 10 Einheiten folgende

Beträge vorgesehen:

Kultursaal Mitterlabill

€ 150

Gemeindesaal Hainsdorf

€ 110

Gemeindesaal Schwarzau

€ 110

Im Preis inbegriffen sind

Strom, Wasser; Heizung,

Müll-und Abwasserentsorgung

und Endreinigung.

Im Kultursaal Mitterlabill

finden je nach Sitzordnung

150 bis 200 Personen Platz.

Eine hochwertige Multi Media

Anlage gehört ebenso

zum Inventar wie eine Bühne

des flüssigen Betriebsverkehrs

auch zur Lärmentlastung.

Der Gehweg sorgt für

die notwendige Sicherheit.

Die Ausgaben für dieses

umfassende Projekt beliefen

sich auf rund 700.000 Euro.

Ein großer Dank gilt der

Steiermärkischen Landesregierung,

die im Hinblick auf

Qualität, Wirtschaftlichkeit

und Verkehrssicherheit der

Straße, mehr als die Hälfte

der Kosten gefördert hat.

Die Gemeindevertretung

der Marktgemeinde

Schwarzautal gratuliert

Gemeinderat Gerald

Kaufmann und seiner

Melanie zur Vermählung

und wünscht für die

gemeinsame Zukunft

alles Gute, viel Glück

und Freude!

und im Foyer eine Bar mit

Einrichtung. Tischwäsche

und Geschirr werden je nach

Bedarf separat verrechnet.

Die Gemeindesäle Hainsdorf

und Schwarzau fassen je

rund 60 Personen, Beamer

und Leinwand sowie Küche

sind vorhanden.

Dr. Herbert Wimmer,

Rechtsanwalt, Strafverteidiger,

eingetragener Treuhänder

Berechtigt oder nicht berechtigt,

das ist hier die Frage!?

Dienstbarkeiten können ersessen werden,

wenn eine Benützung innerhalb der

ganzen Ersitzungszeit stattgefunden hat

und die Benützer die Rechtmäßigkeit

der Benützung gutgläubig angenommen

haben. Für eine Ersitzung in Folge

langjähriger gleichartiger Übung genügt

es beispielsweise, dass ein in der Natur

vorhandener und verwendeter Weg als

solcher angesehen, behandelt und gutgläubig

genutzt wird.

Der gute Glaube der Rechtmäßigkeit muss

während der gesamten Ersitzungszeit

über 30 Jahre gegeben sein. Wird vom

Grundeigentümer vor Ablauf der Ersitzungszeit

eine gut sichtbare Hinweistafel

„Privatbesitz - Durchgang bis auf Widerruf

gestattet“ aufgestellt, so sind die Benützer

des Weges nicht mehr gutgläubig, wodurch

einer Ersitzung im Regelfall entgegengewirkt

werden kann. Der Eigentümer muss

dabei beweisen, dass er die Hinweistafel

rechtzeitig vor Ablauf der Ersitzungszeit

und gut sichtbar aufgestellt hat, zumal

die Benützer nach der Rechtsprechung

selbst dann redlich sind, wenn ein Schild

das Benützen verbietet, der Eigentümer

es aber dennoch duldet.

Zu prüfen ist daher in der Regel, ob die

betreffende Dienstbarkeit mindestens

30 Jahre redlich und echt genutzt wurde

und der gute Glaube der Rechtmäßigkeit

unterbrochen wurde. Um Ihre Fragen zu

diesem oder anderen Rechtsgebieten

besprechen zu können, vereinbaren Sie

einen kostenlosen Beratungstermin in

Ihrem Gemeindeamt oder direkt in der

Kanzlei.

Schönen Sommer wünschen

Ihre Rechtsberater!

RA Dr. Herbert Wimmer

& RAA Mag. Birgit Kaiser

Hauptplatz 58, 8410 Wildon

Tel. 0664 / 76 96 061

Web: www.ihrerechtehand.at


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

5

Foto: Weinwurm / Beni Mooslechner

Die Steirerfleisch GmbH ist

„Sieger. Aus Leidenschaft“

Bei der 3. Gala „Sieger. Aus

Leidenschaft 2018“ in der Wirtschaftskammer

Österreich in

Wien wurde das Unternehmen

Steirerfleisch GmbH in 8421

Schwarzautal von Präsident Dr.

Christoph Leitl, der Staatssekretärin

Mag. Karoline Edtstadler

und der Bundesspartenobfrau

Ing. Renate Scheichelbauer-

Schuster für die exzellenten,

unternehmerischen Leistungen

ausgezeichnet. Sie holten sich

den 1. Platz beim „Ernst & Young

Entrepreneur of the Year 2017

Award” (Kategorie Handel &

Konsumgüter). Das Unternehmen

ist „Sieger. Aus Leidenschaft”!

Karoline Scheucher und Alois

Grundstück, Bauplatz oder

Immobilie zu verkaufen?

Wenn Sie ein

Grundstück oder eine Immobilie

verkaufen

wollen, dann melden Sie sich in

der Außenstelle der

Marktgemeinde Schwarzautal,

Maggau 34, damit wir Sie als

Serviceleistung beim Verkauf

unterstützen können.

Strohmeier von Steirerfleisch

übernahmen 2002 den 1966

von ihrem Vater als Schlachthof

gegründeten Betrieb und entwickelten

ihn zum hochmodernen

Unternehmen.

Das erfolgreiche Duo wird

Österreich in diesem Jahr auch

beim „Entrepreneur of the Year

Award“ repräsentieren. „Wir

zeichnen wahre Sieger aus,

die mit ihrer Innovationskraft

punkten“, so Staatssekretärin

Mag. Karoline Edtstadler.

Beeindruckt von dieser Erfolgsgeschichte

gratuliert die

Gemeindevertretung und dankt

für die vielen Impulse in der

Marktgemeinde Schwarzautal.

Die Chronik der Volksschule

Mitterlabill wird in der

Marktgemeinde Schwarzautal,

Außenstelle Schwarzau, aufbewahrt

und liegt dort zur Einsicht auf.

KOMMUNALES


6 Gemeinde

Juli 2018

Aktion „Saubere Steiermark -

11. Steirischer Frühjahrsputz“

KOMMUNALES

Wir waren wieder dabei!

Die Aktion „Saubere Steiermark“

wurde auch in diesem

Jahr von der Marktgemeinde

Schwarzautal unterstützt und

organisiert.

Die Kinder der Volksschule und

der Neuen Mittelschule waren

am 4. April mit vollem Eifer

dabei. Danke für die Mithilfe

der Freiwilligen Feuerwehren

Breitenfeld, Hainsdorf, Maggau,

Marchtring, Seibuttendorf,

Unterlabill, Schwarzau

und Wolfsberg. Mit ihrer Unterstützung

konnte die Aktion

auf das ganze Gemeindegebiet

ausgedehnt werden. Auch der

Kameradschaftsbund hat sich

am Frühjahrsputz beteiligt. Es

wurde wieder fleißig gesammelt,

sodass in zwei Stunden ca. 130

kg Müll gesammelt wurde!

Von den Kindern war einstimmig

zu hören: Wer tut das? Ist das

nötig? Warum wird einfach in der

Natur entsorgt, wo doch jeder

eine Mülltonne zu Hause hat?

Bei einer gemeinsamen Jause

wurden vier Nahversorgergutscheine

unter den Schülern

verlost. Die Gewinner waren:

Volksschule: Magdalena Hötzl

NMS: Chiara Vollmann, Elena

Maier und Zarah Pletzl.

„Ein großes Danke an jeden

- der Zeit für unsere Umwelt

aufbringt. Müllvermeidung bzw.

Müllreduzierung muss unser Ziel

bleiben!“, betonte Bürgermeister

Alois Trummer, „Gemeinsam für

unsere Umwelt!“


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

7

Spatenstich für eine neue Dimension

der Abfallwirtschaft im Bezirk Leibnitz

Eine neue Ära in der kommunalen Abfallwirtschaft beginnt. Mit dem Spatenstich

am 26. April 2018 startete der Bau des Ressourcenparks Kernraum Leibnitz.

Die 29 Gemeinden des Bezirks

schaffen damit für ihre Bevölkerung

eine ganz neue Qualität:

„Der neue Ressourcenpark garantiert

niedrigere Kosten für die

Gemeinden, mehr Service für

Bürgerinnen und Bürger sowie

die stoffliche Trennung und das

Recycling von Haushaltsabfällen“,

sagt der Obmann des Abfallwirtschaftsverbandes

Wolfgang

Neubauer. Der Ressourcenpark

Leibnitz, in der Industriestraße 1,

8430 Leibnitz, soll im Dezember

2018 fertiggestellt sein.

Foto: AWV © Michaela Lorber

Gemeinsam mehr

Servicequalität

und zeitgemäße

Altstofflösungen schaffen

Bis zu 80 verschiedene Abfallfraktionen

werden im neuen

Ressourcenpark getrennt gesammelt.

Viele Stoffe, die bisher

aus Platzgründen zusammengeworfen

wurden, können

nun getrennt erfasst und einem

stofflichen Recycling übergeben

werden, wie z.B. leere PET-Getränkeflaschen,

die nach Farbe

(farblos, blau, grün) sortiert werden.

Das schont die Umwelt und

spart den BürgerInnen Geld. Im

neuen Ressourcenpark können

fast alle Abfallarten kostenlos

abgegeben werden. Der Ressourcenpark

„Kernraum Leibnitz“

ist ein Leitprojekt das weit über

die Bezirksgrenze hinaus eine

Signalwirkung im Aufbau einer

nachhaltigen Ressourcenwirtschaft

hat, so Landesrat Johann

Seitinger.

In einem eigenen Re-Use Shop

am Gelände gibt es zusätzlich

die Möglichkeit gebrauchte,

aber noch gut funktionierende

Haushalts- und Gartengeräte,

Bücher, Spielsachen, Dekoartikel

und vieles mehr sehr günstig

zu kaufen.

Modernes

Erscheinungsbild und

kompetente Beratung

Ein modernes Erscheinungsbild

erleichtert die richtige Zuordnung

der angelieferten Wertstoffe für

die Kunden. 4 bis 5 gut ausgebildete

MitarbeiterInnen sorgen

für einen reibungslosen Ablauf

und stehen den Kunden zusätzlich

für Fragen bei der richtigen

Zuordnung zur Verfügung. Als

zusätzliche Serviceleistung kann

ein Elektro-Kleintransporter

zum Selbsttransport online

oder telefonisch reserviert und

ausgeliehen werden. Mit der

zentralen Verwaltung durch den

AWV Leibnitz, der auch seine

Büroräumlichkeiten im neuen

Ressourcenpark haben wird, ist

eine optimale Zusammenarbeit

mit anderen Verbänden und

privaten Entsorgungspartnern

hinsichtlich Vermarktung der

gesammelten Abfälle vorgesehen

und auch umfassende

Öffentlichkeitsarbeit möglich.

Riesen-Bärenklau

Neophyten: Grundeigentümer

trägt Verantwortung

Drüsiges Springkraut

Neophyten fachgerecht beseitigen

Invasive Neophyten können sich negativ auf die Gesundheit, die Wirtschaft

und die Artenvielfalt auswirken. Es ist daher notwendig, Bestandsregulierungen

durchzuführen. Grundstückseigentümer sind, laut einem Gesetzeserlass

des Landes Steiermark, zur Entfernung von invasiven Neophyten am

eigenen Grundstück verpflichtet.

Die Maschinenring Service Steiermark eGen verfügt neben einem bestens

ausgebildeten und geschulten Team ebenso über die notwendigen Gerätschaften.

Kontaktieren Sie uns - wir informieren Sie gerne persönlich!

Maschinenring Service Steiermark eGen

Dr. Auner Straße 21a, A-8074 Raaba-Grambach

T. +43 59060 600, service.steiermark@maschinenring.at

www.maschinenring.at

KOMMUNALES


8 Gemeinde

Juli 2018

Fahrtenbestellung:

0123 500 44 11

MOBIL Südwest –

die Ergänzung zum


Das bedarfsorientierte Anrufsammeltaxi MOBIL

Südwest sichert in Ergänzung zum bestehenden

ÖV-Linienverkehr ab 1. Juli 2018 Ihre Mobilitätsversorgung

in der Region Südweststeiermark (Bezirke

Leibnitz und Deutschlandsberg).

Erreichen Sie unabhängig und kostengünstig wichtige

Standorte wie z. B. Nahversorger, Ärzte, Freizeiteinrichtungen

oder Bus- und Bahnhaltestellen u.v.m.



Montag–Freitag: 5.15–20.00 Uhr

Samstag: 7.00–18.00 Uhr

Sonn-/Feiertag: 7.00–18.00 Uhr

Die frühestmögliche Bestellung kann ab Betriebsbeginn

erfolgen, die letzte Fahrtbestellung ist bis Betriebsende

möglich. Fahrten an Sonn- und Feiertagen

sind spätestens am Vortag bis 17.00 Uhr zu bestellen.



Ab 1. Juli 2018 können MOBIL Südwest Fahrten zwischen

den Sammelhaltepunkten gebucht werden.

1 Buchen Sie Ihre Fahrt per Telefon unter 0123 500

44 11, via ISTmobil App (kostenlos erhältlich für

Android und iOS) oder online unter

www.ISTmobil.at.

Die Buchung muss mind. 60 Minuten vor der gewünschten Abfahrtszeit

erfolgen, Daueraufträge sind möglich.

2 Nennen Sie Ihren gewünschten Start- und Zielhaltepunkt.

Gerne helfen wir Ihnen telefonisch Ihren gewünschten Haltepunkt zu

finden.

3 Mobilitätseingeschränkte Personen erhalten eine

Hausabholung.

Voraussetzung ist die Genehmigung der Gemeinde und der Nachweis

einer kostenlosen mobilCard.

4

5

Sie werden über Abfahrtszeit & Kosten oder mögliche

Anschlussverbindungen an Bus und Bahn

informiert.

Die Bezahlung erfolgt in bar oder mittels kostenloser

mobilCard (kostenlos bei ISTmobil erhältlich).



TA R I FSYS T E M

Distanz 1 Person < 2–3 Personen > 4 Personen

bis 5,5 km € 3,00 € 2,00 € 1,00

bis 7,5 km € 6,00 € 5,00 € 4,00

bis 10 km € 9,00 € 7,00 € 6,00

ab 10,01 km € 1,10/km € 0,80/km € 0,50/km

© S-Bahn Steiermark/Lamm

Preise gelten pro Person.

* Ab 10,01 km erfolgt mit dem angegebenen Kilometersatz eine exakte Abrechnung.

Fahrten innerhalb der Heimatgemeinde sind mit der mobilCard immer günstiger

(max. € 6,-/Person).


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

9


10 Juli 2018

Gemeinde

Feuerwehr- und Räumungsübung bei Steirerfleisch

Am 23. März fand eine groß

angelegte Räumungs- und Feuerwehrübung

bei Steirerfleisch

statt. Es nahmen acht Feuerwehren

der neuen Großgemeinde

Schwarzautal mit 45 Kameraden

teil. Mit dabei waren auch die

beiden Abschnittskommandanten

Rudolf Puntigam und

Roman Fröhlich sowie Bgm.

Alois Trummer.

Simuliert wurde ein Brand im

Produktionsbereich von Styrianpork,

worauf eine Räumung aller

Betriebsbereiche zu testen war.

Zum Zeitpunkt der Räumung

waren folgende Abteilungen

im Betrieb beschäftigt:

• Feinzerlegung Band Bauch I

• Feinzerlegung

Band BauchII

• Produktion Baaderfleisch

• Verpackung

Bauch

• Kartonierung

• Verladung

• TK Logistik

• Betriebs- und Produktionsleitung

• Qualitätsmanagement

Nach Auslösen des Feueralarms

KOMMUNALES

Einsatzkräfte der teilnehmenden Feuerwehren bei der Besprechung: Die Feuerwehren aus Breitenfeld,

Hainsdorf, Maggau, Marchtring, Schwarzau, Seibuttendorf, Unterlabill und Wolfsberg.

Gasthaus & Fleischerei

um 14:45 Uhr mittels

Alarmhorn begaben

sich die Mitarbeiter

geordnet und rasch zu

den jeweils vorgesehenen

Notausgängen

und in der Folge zum

Sammelpunkt. Dort

angekommen wurde

die vollständige Räumung

der einzelnen

Abteilungen durch

Produktionsleiter

Both Laszlo mittels

Personalanwesenheitsliste je

Abteilung überprüft. Die Überkontrolle

aller Abteilungen wurde

vom Personalverantwortlichen

Ing. Werner Pail durchgeführt.

Die vollständige Räumung konnte

von ihm ohne Abweichungen

um 14:58 Uhr an die zuständigen

Kommandanten der Feuerwehren

gemeldet werden.

Im Anschluss erfolgte eine

Begehung der einzelnen Produktionsbereiche

mit den Feuerwehrleuten.

Im Zuge dessen wurden

brandrelevante Betriebseinrichtungen

und besondere Gefahren

wie Elektroschaltschränke begutachtet.

Die Einsatzkräfte sollten

sich einen Überblick über die

Betriebsbereiche machen, um im

Ernstfall rasche Entscheidungen

treffen zu können.

Die aufliegende Brandschutzordnung

2015 sowie die Brandschutzpläne

wurden intensiv

besprochen und diskutiert. Von

Seiten der Feuerwehren wurde

der Vorschlag geäußert, dass

der Betriebsverantwortliche,

der die Räumung überwacht,

zur besseren Erkennung eine

orange Warnweste tragen soll.

Des Weiteren

wurde besprochen,

dass der Notfallplan

und die Liste der betriebsverantwortlichen

Brandschutzbeauftragten

und

SVPs bei jeder Aktualisierung

an die

Einsatzleitung der

FF Wolfsberg übermittelt

werden soll.

Beide Vorschläge

werden umgesetzt.


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

11

Landesprämierung für

Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.

Mit der Teilnahme an dieser

sensorischen Bewertung durch

professionelle Verkoster sowie

der chemischen Rückstandsanalyse

durch ein akkreditiertes

Prüflabor, überprüfen

die Landwirte die Qualität ihres

Kürbiskernöles. Des Weiteren

wird das Qualitätsbewusstsein

der regionalen Kürbiskernölvermarkter

entsprechend

gestärkt.

Als sichtbares

Zeichen für die

produzierte

„Top Qualität“

dürfen die

diesjährigen

prämierten

Betriebe aus

der Marktg

e m e i n d e

Schwarzautal

den Flaschenaufkleber

„Prämierter

Steirischer Kernölbetrieb“

verwenden:

Maria Baumann, Schwarzau 28

Johann Pilch, Hainsdorf 18

Siegfried Schabler, Unterlabill 1

Gerlinde Sundl, Unterlabill 5

Karl Tatzl, Hainsdorf 28

Behindertenberatung

von A bis Z

Kostenlose Beratung für Menschen im berufsfähigen Alter zu Themen wie:

• Autobahnvignette

• Barrierefreiheit

• Befreiung von der

motorbezogenen

Versicherungssteuer

• Behindertenpass und

Zusatzeintragungen

• Berufsunfähigkeitspension -

Invaliditätspension

• Bundes- und

Landesbehindertengesetz

• Euroschlüssel

• Mautermäßigung

• Parkbegünstigung

• (§ 29 b StVO - Ausweis)

• Pflegegeld

• Steuerfreibeträge

• Unterstützungsfonds und

Förderungen

• Zuschuss bei Ankauf eines

Fahrzeuges

… speziell zum Thema Arbeit:

• Arbeitsrecht für Menschen mit

Behinderungen

• Berufliche Integration

• Behinderteneinstellungsgesetz

• Feststellung der Behinderung

• Kündigungsschutz

• Lohnkostenzuschüsse

• Fördermöglichkeiten

Behindertenberatung von A bis Z

Wielandgasse 14-16, 3. Stock

8010 Graz

0 6 6 4 / 1 4 7 4 7 0 6 o d e r

0 6 6 4 / 1 4 7 4 7 0 4

w w w . b e h i n d e r t e n b e r a t u n g . a t

Gefördert vom Sozialministeriumservice, der Landesstelle

Steiermark aus Mitteln der Beschäftigungsoffensive.

.

NÄCHSTER SPRECHTAG IN IHRER NÄHE:

BH Leibnitz

11:00 -13:00 Uhr

11.07.2018 – 08.08.2018– 05.09.2018

10.10.2018– 07.11.2018 – 05.12.2018

Mein Leben.

Erleben Sie die

neue Kollektion

von Sir Oliver.

Gestylt für Ihre

besonderen

Ansprüche.

Auch in großen

Größen.

Wir beraten Sie

gerne.

Meine Mode.

Sympathisch, kompetent

& fairer Preis.

Auch in großen Größen.

In Gnas, Tel. 03151/2275

und Feldbach, Tel. 03152/4180.

www.goldmann-mode.at

KOMMUNALES


12 Gemeinde

Juli 2018

Foto: LFV Franz Fink

Hochwasseralarm in der

Marktgemeinde Schwarzautal

KOMMUNALES

Die gewaltigen Regenfälle

am 14. Mai ließen

Teile der Marktgemeinde

versinken.

Montag Vormittag, Start in

eine neue Woche und plötzlich

fallen binnen kurzer Zeit mehr

als 80 Liter Regen vom Himmel.

Im Nu waren Teile des Schwarzau-

und Labilltales in unserer

Marktgemeinde großflächig

überschwemmt, standen Keller

und Gewerbetriebe unter Wasser

und waren Straßen nicht mehr

befahrbar. Am schlimmsten traf

es die Ortsteile Unterlabill und

Mitterlabill sowie Seibuttendorf.

Aber auch in Hainsdorf, Breitenfeld

und Wolfsberg führte

uns die Natur schonungslos

vor Augen, dass sie sich von uns

Menschen nicht bedingungslos

bändigen lässt.

Bürgermeister Alois Trummer

weiß zu berichten: „Großalarm

wurde bei den Feuerwehren,

der Straßenverwaltung und den

Behörden ausgelöst. Es wurde

ein Einsatzstab installiert, der

sich aus den Mitgliedern des

Bereichsfeuerwehrkommandos

Feldbach, den örtlichen Feuerwehrkommandanten

und mir als

Bürgermeister der Marktgemeinde

Schwarzautal in der Funktion

des Katastrophenschutzreferenten

und Behördenvertreters

zusammensetzte.

Verschiedene Maßnahmen

waren zu treffen, Absprachen

über Lage und Vorgangsweise

mit

B e z i r k s -

hauptmann von Leibnitz HR

Dr. Manfred Walch zu halten,

Wetterprognosen einzuholen,

das Herbeibringen von verschiedenem

Equipment wie Straßensperren,

Sandsäcken, Barrieren

und vieles mehr zu organisieren.

Es galt auch eine seriöse Pressebetreuung

zu gewährleisten,

sind die Medien bei solchen Einsätzen

nicht nur Berichterstatter

sondern tragen auch sehr

viel zur aktuellen

Inf

o r-

Foto: LFV Franz Fink

Foto: LFV Franz Fink


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

13

Foto: LFV Franz Fink

Foto: LFV Franz Fink

Foto: LFV Franz Fink

Ich bedanke mich auf diesem Weg

als Bürgermeister der Marktgemeinde

Schwarzautal bei allen

Organisationen und Behörden,

in erster Linie aber bei jedem

einzelnen, der uns bei der Bewältigung

dieser Katastrophe

geholfen hat. Es hat uns wieder

einmal gezeigt, dass man gegen

manche Umweltereignisse einfach

machtlos ist.

Die wunderbarste Erkenntnis

daraus ist jedoch, dass Hilfe

weder verwaltungspolitische

noch andere Grenzen kennt -

Danke!“

mation der Bevölkerung bei.

Letztendlich durfte auch nicht

auf die Verpflegung der mehr als

200 Einsatzkräfte vergessen werden,

denn wie heißt es so schön:

„ohne Mampf´ - kein Kampf“.

Danke an die Firma Steirerfleisch

für die gratis Verköstigung der

Hilfsmannschaften.

Durch den aufopfernden Einsatz

aller beteiligten Helfer gelang es

auch, den materiellen, mentalen

und menschlichen Schaden

der Betroffenen so niedrig wie

möglich zu halten. Nach dem

Rückgang des Hochwassers

wurden noch tagelang Aufräumungsarbeiten

getätigt.

Von Seiten der Gemeinde und

der Behörden sind wir bemüht,

allen Geschädigten in jeglicher

Hinsicht die bestmögliche Hilfe

zu gewähren.

FIXE RATE

TOP KONDITION

WIR ERFÜLLEN IHNEN IHRE WÜNSCHE!

Ihr Beratungsteam der Raiffeisenbank in Wolfsberg

KOMMUNALES

SCHNELL - EINFACH - UNKOMPLIZIERT mit dem

Foto: LFV Franz Fink


KOMMUNALES

14 Bäuerinnen Schwarzautal

Juli 2018

Die Stars vom Schwarzautal...

...trafen sich heuer am Faschingssonntag

am „Walk of

Fame“ in der Außenstelle der

Marktgemeinde Schwarzautal.

Das Animationsteam MMD

(Marina Maier, Monika Blum

und Daniela Platzer) und das

Ortsbäuerinnen-Team konnten

um die 50 kleine Berühmtheiten

begrüßen.

Vzbgm. Martin Kohl hieß alle

Gäste willkommen und bedankte

sich für die Organisation des Kinderfaschings.

Nach dem Besuch

vom Kasperl gab es Spiele, Tänze,

Krapfen, Speisen und Getränke

für alle Besucher.

Danke dem Animationsteam

für die tollen Ideen und Reinhard

Platzer für die Bereitstellung

der Technik.

Wir freuen uns schon auf das

nächste Jahr!

Ihr Ortsbäuerinnen-Team


Schwarzautaler Blickpunkt

Wirtschaft

15

Unsere Gewerbebetriebe stellen sich vor

Erdbewegung und Erdbau Leist

1986 - das Gründungsjahr

des Unternehmens Erdbewegung

Leist unter der Leitung

von Helmut Leist. Um das Geschäftsfeld

zu erweitern, wurde

im Jahr 2004 der Lehrgang für

das Teilgewerbe Erdbau an der

Bauakademie absolviert.

Erdbau Leist bietet Ihnen

einen stetig wachsenden und

modernen Fuhrpark für die einfache

Abwicklung von Klein- und

Großbaustellen aller Art.

Zu diesem Fuhrpark zählen

unter anderem:

• Bagger jeglicher Größe samt

Anbaugeräten (Hydraulikhämmer,

Sieblöffel, Erdbohrer,

Spezialgrabenräumlöffel, uä.)

• Dumper

• Verdichtungsgeräte (Walzen,

Rüttelplatten, Stampfer)

• Baukleingeräte (Kompressor,

Schneidgeräte, Laser, u.ä.)

• Erdraketen für den grabenlosen

Vortrieb unter Straßen

• Sämtliche Geräte werden auf

Anfrage auch zum Verleih

angeboten.

Mit über 30 Jahren Erfahrung

und unserem vielseitigen maschinellen

Angebot können wir die

Erdbauarbeiten unserer Kunden,

egal ob Privatpersonen, Gemeinden

oder Bauunternehmen, mit

Zufriedenheit erledigen.

Erdbau Leist kümmert sich

zusätzlich zu den Grabungs- und

Abbrucharbeiten um Schotterlieferungen,

PVC-Rohre,

Vlies und vieles mehr, um einen

reibungslosen Ablauf Ihrer

Bauarbeiten aus einer Hand zu

gewährleisten.

8421 Wolfsberg i.Schw. 148

Tel./Fax: 03184 2030

Handy: 0676 50 56 220

KOMMUNALES

Kahapka Stefan

• WDVS • Außenputz • Innenputz • Spachtelarbeiten aller Art

• Sommer & Winterdienst •Beton Cire (Fliesen alternativ)

0680/4434592

kahapkastefan@gmail.com


VEREINE

16 Sportverein / Woazboard

Juli 2018

SV Union Steirerfleisch Wolfsberg.

Wechselbad der Gefühle beim SV

Die erste Jahreshälfte ist beinahe

schon wieder vorbei und es

war wieder recht stressig beim

SVW. Viele Turniere und Spiele

waren abzuarbeiten, Siege und

auch Niederlagen wechselten

sich ab.

Unsere Kleinen sind, wie schon

auch in letzter Zeit, recht erfolgreich

unterwegs. Mit ihren

Trainern Rudi Platzer und Franz

Ambros ist man bei den Turnieren

meistens als Sieger vom Platz

gegangen. Herzliche Gratulation.

Unsere U15 mit Trainer Sasa

Besic sowie unsere U12 unter

Trainer Johannes Sterf erreichten

beide den hervorragenden

dritten Platz in der Tabelle. Wir

gratulieren recht herzlich

zu diesem Erfolg.

Bei der Kampfmannschaft

war man bei weitem

nicht so erfolgreich. Nach

einem guten Start im Herbst

begann der Motor schon

nach wenigen Spielen im

Frühjahr ordentlich zu stottern.

Schlussendlich musste man

sich mit dem sechsten Platz und

38 Punkten zufrieden geben. Da

wir im Herbst neu durchstarten

wollen, wird schon jetzt fleißig

am neuen Kader gebastelt.

Ein Dank an alle Sponsoren,

Gönner und Fans, deren Geduld,

besonders bei den Heimspielen

im Frühjahr, ordentlich auf die

Probe gestellt wurde. Danke für

Ihre Treue und Ihre Unterstützung

der Mannschaft sowie des SVU

Steirerfleisch Wolfsberg.

Wir wünschen allen Sponsoren,

Gönnern und Fans des SV Steirerfleisch

Wolfsberg eine schöne

und erholsame Urlaubszeit.

Bezahlte Anzeige

Kartenverkauf und Vorbestellung beim WoazBoard-Team - Tel. 0664 / 910 84 21


Schwarzautaler Blickpunkt

Frühlingswanderung des Sparvereins

„Eisblume Unterlabill“

Sparverein

17

Bei herrlichem Wanderwetter

haben sich am 29. April

wieder rund 40 Personen aller

Altersgruppen am traditionellen

Frühlingswandertag beteiligt.

Die Route ging über Mitterlabillberg,

Manningberg nach

Frannach zur Dorfstube. Dort

wurden alle bestens verpflegt.

Bei der Aussichtsplattform am

Manningberg konnte die herrliche

Fernsicht genossen werden.

Unterwegs wurden die Wanderer

auch einige Male mit Getränken

versorgt. Anschließend ging es

dann entlang des Labillbaches

zurück nach Unterlabill.

Alles in allem war es wieder ein

gelungener, gemütlicher Wandertag,

bei dem der Zusammenhalt

und die Dorfgemeinschaft

gepflegt wurden.







Liebe LeserInnen

des Blickpunkt

und liebe Jugend!

Die Natur hat uns wieder

einmal vor Augen geführt, wie

ohnmächtig wir Wetterkapriolen

gegenüber sind. Was

da über die Region hereingebrochen

ist, war in dieser

Intensität nicht zu erwarten.

Aber die Unwetter haben

uns eines gezeigt: Nämlich

dass der Zusammenhalt in

der Gemeinde voll gegeben

ist und die Menschen im

Schwarzautal enger zusammenrücken,

wenn es darauf

ankommt. Es hat aber auch

unter Beweis gestellt, wie

wichtig die regelmäßigen

Übungen der Einsatzorganisationen,

speziell die der

Feuerwehren, sind. Ich als

ehemaliger Feuerwehrkommandant

weiß, wovon ich

spreche, schließlich habe

ich an unzähligen derartigen

Übungen teilgenommen.

Zusammen mit den vielen

freiwilligen Helfern konnte

das Schlimmste verhindert

werden, auch wenn natürlich

noch immer sehr viel Schaden

entstanden ist. Zum Glück

mussten keine menschlichen

Tragödien beklagt werden.

Aber, wie wir aus den Medien

wissen, hat es andere

Regionen im Land schlimmer

getroffen. So gesehen

sind wir noch einmal mit

einem blauen Auge davon

gekommen.

Deshalb wünschen wir

Ihnen einen unwetterfreien

Sommer, einen erholsamen

Urlaub und den Kindern eine

„chillige“ Ferienzeit!

Ihr Gottfried Kaufmann

& das Redaktionsteam

VEREINE


18 Seniorenbund Wolfsberg

Juli 2018

Große Geburtstagsfeier beim Seniorenbund Wolfsberg

Grund zum Feiern gab es bei den

Wolfsberger Senioren. Gleich

16 Jubilare konnte Obmann

Wilfried Schutte bei der ersten

Geburtstagsrunde des Jahres

im Gasthaus Leber in Glojach

begrüßen.

Gemeinsam mit einigen Vorstandsmitgliedern

übermittelte

der Obmann bei einem

gemütlichen Mittagessen die

herzlichsten Glückwünsche und

alle Beteiligten freuten sich über

die gelungene Feier.

Jahreshauptversammlung des Seniorenbundes

Der Seniorenbund Wolfsberg

führte kürzlich seine 32. Jahreshauptversammlung

im Gasthaus

Gottinger durch. 137 Mitglieder

waren der Einladung gefolgt und

wurden von Obmann Wilfried

Schutte herzlich begrüßt.

Als Ehrengast war Bezirksobmannstellvertreter

Werner

Schwabl geladen, dessen Grußworte

von den Anwesenden mit

großem Applaus aufgenommen

wurden.

Im umfangreichen Tätigkeitsbericht

wurde rückblickend auf

die vielen im Jahr 2017 durchgeführten

Veranstaltungen hingewiesen,

wobei allen Mitarbeitern

der Dank für die geleistete Arbeit

ausgesprochen wurde. Mit dem

Kassenbericht über das abgelaufene

Haushaltsjahr wurde über

die Finanzgebarung informiert.

Nun freuen sich die Senioren

bereits auf die vielen Ausflüge

und Veranstaltungen, die schon

fix und fertig geplant sind und

hier vorgestellt wurden. In diesem

Jahr bietet die Ortsgruppe

an rund 65 Tagen diverse Angebote

für die Mitglieder, vom

Wandern angefangen über Geburtstagsfeiern,

Muttertagsfeier,

Adventfeier, Tanzen und Turnen,

Kegeln und Spielenachmittage,

Kastanienbraten, bis hin zu

Vorträgen und Ausflügen. Die

Reisesaison beginnt am 18.April

mit der Tagesfahrt nach St. Paul.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung

wurden auch einige

Mitglieder für lange Zugehörigkeit

und Verdienste um den

Seniorenbund geehrt.

VEREINE

Steht für jahrelanges

Vertrauen, Ehrfahrung

& Ehrlichkeit.

Muttertagsfeier

Zu einer gemütlichen Muttertagsfeier

lud der Seniorenbund

Wolfsberg „seine“ Mütter ein. Bei

Kaffee und Mehlspeise feierten

über 60 Mütter im GH Leber in

Glojach ihren Ehrentag, herzlich

begrüßt von Obmann Wilfried

Schutte. Texte zum Muttertag

und ein Gedicht von Ella Rauch

gehörten zum Programm. Die

leckeren Torten wurden von Bäckerinnen

der Ortsgruppe bereitgestellt.

Besondere Freude bereitete

wieder die musikalische Unterhaltung

mit den flotten Mädels Julia,

Laura und Marie Christin. Auch

der Senioren-Singkreis brachte

den Müttern ein stimmungsvolles

Ständchen. Und zum Abschied

gab es von Obm.-Stv. Rudolf

Leber und Kunigunde Schweigler

für die Mütter viele Rosen.

T: +43 664 3844477

martin.trummer@grawe.at


Schwarzautaler Blickpunkt

Seniorenbund Wolfsberg

19

Wenn die Wolfsberger Senioren reisen…

Am Tag nach den verheerenden

Unwettern starteten

die Wolfsberger Senioren ihre

zweite Ausfahrt und hatten

Wetterglück!

Mit 48 Mitreisenden war Obmann

Wilfried Schutte unterwegs

nach Kärnten ins Lavanttal. Das

Benediktinerstift St. Paul, genannt

das „Schatzhaus Kärntens“,

weist eine mehr als 900-jährige

Geschichte auf und ist das älteste

heute noch aktive Kloster

in Kärnten. Man besichtigte

das Stiftsmuseum mit seinen

wertvollen Sammlungen und

die romanische Kirche aus dem

12. Jahrhundert. Die Sonderausstellung

2018 widmet sich

Johannes Gutenberg und seiner

„Schwarzen Kunst“ und zeigt, wie

die Erfindung des Buchdrucks

die Welt verändert hat.

Bei Sonnenschein und blauem

Himmel genossen die reiselustigen

Senioren die Rückfahrt

über die Soboth und den Aufenthalt

am Stausee mit Spaziergang

und Eis essen. Nur zum Baden

war es noch nicht.

Ausfahrt nach Güssing

Die erste Ausfahrt führte die

Wolfsberger Senioren nach

Güssing. Auf einem erloschenen

Vulkankegel thront die älteste

Burg des Burgenlandes und bietet

einen traumhaften Ausblick über

die Stadt Güssing und bis weit in

die pannonische Tiefebene. Die

Führung in der Burg und durch die

verschiedenen Räume des Burgmuseums

war interessant, aber

anstrengend und das opulente

Mittagessen in Großmürbisch

demnach wohlverdient.

Am Nachmittag stand noch ein

Abstecher auf den Schlösslberg in

Mogersdorf auf dem Programm

- die Gedächtnisstätte mit Kreuz

und Kapelle zur Erinnerung an

die Türkenschlacht im Jahr 1664.

Bei schönstem Wetter konnte

man den Friedensweg begehen,

das kleine Türkenmuseum

anschauen oder auch die Sonne

im Gastgarten des Kaffeehauses

genießen.

VEREINE

Sommerfest 2018

Ein voller Erfolg war wieder das

bereits traditionelle Sommerfest

des Wolfsberger Seniorenbundes

im Gasthaus Leber in Glojach.

Viele Ortsgruppen haben die Einladung

gerne angenommen und

verbrachten einen gemütlichen,

lustigen Nachmittag. Nicht einmal

ein rauschender Regenguss

konnte die Stimmung trüben. Die

„Zwei Haderlumpen“ sorgten

für musikalische Unterhaltung,

Obmann Wilfried Schutte führte

durch den Nachmittag.

Höhepunkt war wieder die

großartige Verlosung mit vielen

wertvollen Waren- und Genusspreisen,

die von fleißigen

Mitarbeitern der Ortsgruppe mit

großem Einsatz gesammelt und

auch gespendet worden waren.

Zahlreiche fleißige Damen

sorgten für Mengen von Mehlspeisen

und die Familie Leber für

das leibliche Wohl ihrer Gäste.

Und alle waren sich einig: Es

war ein schönes Fest, nächstes

Jahr kommen wir wieder.


20 Senioren Schwarzau-Mitterlabill

Juli 2018

VEREINE

Uns wird net fad…

Alljährlich ist im März in unserer

Ortsgruppe der Kegelnachmittag

im Gasthaus Hammer Tatzl

in Wolfsberg ein Pflichttermin.

Und wer nicht kegeln konnte oder

mochte, gesellte sich inzwischen

zum Kartenspielen. Insgesamt

kamen 50 Personen, darunter elf

Damen und zwölf Männer, die

sich auf der Kegelbahn sportlich

betätigten. Nach einer kurzen

Aufwärmrunde begann das

Preiskegeln in einer Damen- und

Herrenklasse. Ein lustiger Kampf

um alle Neune begann, bei dem

der Spaß im Vordergrund stand.

Am Ende des Turniers standen

folgende Gewinner fest.

Damen:

1. Gerti Rannacher

2. Rosa Obendrauf

3. Theresia Wolf

Herren:

1. Franz Feierer

2. Johann Fruhmann

3. Walter Fröhlich

Mit einem regionalen Geschenk

wurden sie vom Vorstand für ihr

Können belohnt.

Unser Ausflugsjahr begann

mit einer Fahrt nach Slowenien,

genauer gesagt nach Kamnik.

Es war eine Fahrt in den langersehnten

Frühling. Die schon fast

sommerlichen Temperaturen

und im Hintergrund die schneebedeckten

Karawankenspitzen

machten es umso schöner, durch

den großen wunderschönen

Park zu spazieren. Nebenbei

hatten wir eine ganz ungezwungene

Zeit zum Tratschen, Kaffee

trinken, Essen und Einkaufen.

Große, wunderschön angelegte

Blumenbeete (zurzeit standen

gerade die Tulpen in ihrer Blüte)

waren eine Augenweide für Naturliebhaber.

Für jene, die nicht

so gut zu Fuß waren, stand ein

Bummelzug zur Verfügung. So

verging die Zeit im Nu und am

Nachmittag traten wir wieder

die Heimreise an. Die Abschlussjause

durfte nicht fehlen, beim

Buschenschank Gründl kehrten

wir ein, bevor unser gemütlicher

Ausflug zu Ende ging.

Sehr beliebt ist unsere alljährliche

Fahrt anlässlich des Mutter-

und Vatertages. Sie führte

heuer zur Benediktinerabtei nach

Seckau. In einem eindrucksvollen

Gottesdienst mit Pater Gabriel

gedachten wir besonders unserer

verstorbenen Mitglieder. Nach

dem Mittagessen konnten wir in

einer umfangreichen PowerPoint-

Präsentation die Konditorei

Regner - ein Familienbetrieb in

dritter Generation - kennenlernen

und durften natürlich den

Seckauer Lebkuchen verkosten.

Die Rückfahrt erfolgte über das

Gaberl zum Buschenschank Faßwald,

wo noch kleine Präsente

an unsere Mütter und Väter

überreicht wurden.

Beim Bezirkswandertag in

Gossendorf sowie auch bei der

Holunderblütenwanderung in St.

Anna am Aigen (beide im Mai)

herrschte optimales Wanderwetter.

14 bzw. 15 Mitglieder unserer

Ortsgruppe nahmen daran teil

und unterhielten sich herzlich

mit den SeniorenInnen aus den

Ortsgruppen des Bezirkes. Jeder

konnte die Strecke nach

seinem Ermessen wählen, alle

erreichten wohlauf das Ziel. Es

war eine Freude, die Schönheit

unserer Region zu betrachten.

Kulinarisch verwöhnt wurden

wir an beiden Wandertagen von

den jeweiligen Ortsgruppen.

Eine große Abordnung unserer

Ortsgruppe besuchte das

Sommerfest unserer südlichen

Nachbarsortsgruppe Wolfsberg.

Es wurde alles geboten: gutes

Essen und Trinken mit musikalischer

Unterhaltung und einige

hatten noch das große Glück,

einen Warenpreis zu gewinnen.

So verging der Nachmittag

in Glojach im Nu. Die kurzen

Regengüsse taten der guten

Stimmung keinen Abbruch.


Schwarzautaler Blickpunkt

Anzeige

21

Wohltuende

Haustechnik!

Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär - ob private,

gewerbliche oder auch industrielle Nutzung - amt

Haustechnik ist DER kompetente Partner in

Ihrer Nähe. Nun bietet amt auch Elektroinstallationen,

Alarm- und Brandmeldeanlagen, Gebäudeautomatisierung

(Smart Home) bis hin zu Automatisierung

von Prozessen an. Alles aus einer Hand.

Kompetent und zuverlässig.

• Private, gewerbliche und industrielle

Elektroinstallationen, Alarmanlagentechnik,

Brandmeldetechnik

• Gebäudeautomatisierung inkl. Planung

• Automatisierung mit speicherprogrammierbare

Steuerungen (SPS)

Info: 0664 23 31 663

od. 03116 86380-60

Wir suchen auch gute motivierte Mitarbeiter:

Techn. Vertrieb Techniker Monteure Lehrlinge

Tätigkeitsbereich:

Aktive Kundenakquise; Bearbeitung

von Kundenanfragen;

Projektkalkulation und techn.

Angebotslegung; Auftragsabwicklung;

Terminkoordination;

Dokumentation

Voraussetzungen:

Erfahrung in Vertriebstätigkeiten;

fundiertes techn.

Wissen im Bereich HKLS; sehr

gute EDV-Kenntnisse (MS-Office,

ACAD); selbstständiges

Arbeiten; zuverlässig; teamfähig;

Verhandlungsgeschick; hohe

Motivation; Einsatz- und Reisebereitschaft

Gehalt:

Ab € 2.800 bzw. gemäß Vereinbarung.

Bei entsprechender

Qualifikation und Berufserfahrung

auch Überzahlung möglich.

Tätigkeitsbereich:

Unterstützung techn. Vertrieb

(Kalkulation, Projektabwicklung

usw.); Beschaffung der Materialien

und Komponenten; Vorbereiten

von Abrechnungs- und

Dokumentationsunterlagen

Voraussetzungen:

Abschluss einer höheren techn.

Lehranstalt von Vorteil; sehr

gute EDV-Kenntnisse (MS-Office,

ACAD); zuverlässig; teamfähig;

Reisebereitschaft

Gehalt:

Ab € 2.800 bzw. gemäß Vereinbarung.

Bei entsprechender

Qualifikation und Berufserfahrung

auch Überzahlung möglich.

Tätigkeitsbereich:

Installation von Heizungs-,

Klima-, Lüftungs- und Sanitäranlagen

Voraussetzungen:

Abgeschlossene Berufsausbildung

im Bereich HKLS Monteur/

In; mehrjährige Berufserfahrung

von Vorteil; eigenständiges und

effizientes Arbeiten;

Reisebereitschaft und Führerschein

der Klasse B

Gehalt:

Ab € 2.400 bzw. gemäß Vereinbarung.

Bei entsprechender

Qualifikation und Berufserfahrung

auch Überzahlung möglich.

Tätigkeitsbereich:

Installation von Heizungs-,

Klima-, Lüftungs- und Sanitäranlagen

Voraussetzungen:

Positiver Pflichtschulabschluss

oder Schulabgänger aus weiterbildenden

Schulen; gutes

technisches Grundverständnis;

hohes Maß an Motivation und

Lernbereitschaft

Gehalt:

€ 593,95 brutto/Monat im

1. Lehrjahr. Die Lehrzeit dauert

4 Jahre.

Wir bieten ein vielseitiges Aufgabengebiet, Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

in einem motivierten Team. Bewerbung an: alois.lampl@amt-haustechnik.com

AMT Haustechnik GmbH, Glatzau 58,

8082 Kirchbach, Tel. +43 3116 86380

www.amt-montagen.com

Installation + Haustechnik


22 Kameradschaftsbund

Juli 2018

Bezirksmeisterschaft im StG-77-Schießen

13 Schützen des Ortsverbandes

Wolfsberg/Schw. beteiligten

sich am 8. Juni an der ÖKB-

Bezirksmeisterschaft im StG-

77-Schießen am BH-TÜPL in

Kornberg. Insgesamt traten 79

Schützen, davon zwei Damen

aus dem Bezirk Leibnitz, an.

In der AK 1 konnten sich Alois

Putz mit 94 Ringen und Hubert

Michael Hackl, der mit 93 Ringen

deutlich über seinem Vorjahresergebnis

lag, gut in Szene setzen

und die Plätze zwei und drei erreichen.

Franz Hackl jun. wurde

mit 88 Ringen Zehnter, Martin

Tatzl mit 87 Ringen Dreizehnter.

In der AK 2 zeigte Karl Pieber,

der schon in den vergangenen

Jahren beständig gute Ergebnisse

aufwies, erneut seine Klasse

und kam mit 89 Ringen auf den

neunten Rang.

Der dritte Platz in der Mannschaftswertung

(352 Ringe) ging

Die Mannschaft des OV Wolfsberg/Schw. (nicht auf dem Bild: Franz Wallner)

an die Mannschaft Wolfsberg 2,

bestehend aus Franz Hackl jun.,

Franz Hackl sen., Alois Putz,

Heimo Pucher und Karl Pieber.

Wolfsberg 1 mit Karl Tatzl, Martin

Tatzl, Albert Schiffmann, Hubert

Michael Hackl und Hubert Hackl

erreichte 345 Ringe und kam auf

Platz fünf.

Weitere Ergebnisse: AK 1:

Franz Hackl jun. 88 Ringe und

Martin Tatzl 87 Ringe. AK 2:

Albert Schiffmann 85 Ringe,

Franz Hackl sen. 81 Ringe und

Karl Tatzl 80 Ringe.

VEREINE

ÖKB-Landesmeisterschaft im Pistolenschießen

Insgesamt haben 339 Schützen

und 78 Mannschaften von

25. bis 28. Mai an der 8. Landes-

Meisterschaft 2018 mit der Pistole

Glock 17 teilgenommen,

wovon 137 Schützen in der AK

1, 62 Schützen in der der AK 2

und 77 Schützen in der neu erstellten

Altersklasse 3 antraten.

27 Schützinnen nahmen in der

Karl Tatzl, Albert Schiffmann, Alois Putz und Hubert Michael Hackl

Wir sind gerne für Sie da.

Ihr Meisterbäcker

8422 St. Nikolai ob Dr. 1

Tel.: 03184 / 2278 Fax: 03184 /2278 – 4

baeckereialtenburger@aon.at

Damenklasse und 34 Schützen in

der Gästeklasse teil. Die Anzahl

der Teilnehmer entspricht genau

der des Vorjahres. Der Ortsverband

Wolfsberg/S. stellte heuer

mit nur acht Schützen um zwei

weniger als im Vorjahr.

Alois Putz erreichte mit 253

Ringen genau sein Vorjahres-

Ergebnis und kam damit auf

den 18. Platz in der AK 1. Hubert

Michael Hackl kam mit 229 Ringen

auf Platz 39 der LM.

Profitiert haben heuer die

Senioren, zumal die Altersklasse

2 nur mehr für Schützen von 51

bis 62 Jahre galt. Für Schützen

ab dem 63. Lebensjahr wurde

eine neue Altersklasse 3 eingeführt.

Dadurch wurde die unter

den Senioren durchwegs hohe

Leistungsdichte auf nunmehr

zwei Altersklassen aufgeteilt.

Somit reichten Karl Tatzl in der

AK 2 195 Ringe für einen 23.

Platz und Albert Schiffmann in

der AK 3 161 Ringe für den 37.

Rang in der LM.

Erfreulich sind die Ergebnisse

der Bezirksmeisterschafts-Wertung

der AK 1: 5. Platz Alois Putz

(120 Ringe), 8. Platz Hubert M.

Hackl (101 Ringe). In der AK 2

wurde Karl Tatzl mit 109 Ringen

Vize-Bezirksmeister, Erich Krispl

mit 64 Ringen Achter. In der AK

3 kam Albert Schiffmann mit

94 Ringen auf den 5., Manfred

Riedl mit 79 Ringen auf den 8.

Platz. Die Mannschaft Wolfsberg

1 mit A. Putz, K. Tatzl und H. M.

Hackl belegte mit 677 Ringen

den 3. Platz.


Schwarzautaler Blickpunkt

Kameradschaftsbund

23

ÖKB-Familienwandertag

Ideales Wanderwetter animierte

an diesem Feiertag am

10. Mai mehr als 100 gut gelaunte

Wanderer, die ansprechende, ca

11 km lange Wanderroute, die

von den Kameraden des Ortsverbandes

St. Nikolai/Dr. auf

den Wegen und in den Wäldern

rund um Leitersdorf, Sajach und

Neudorf markiert worden war,

in Angriff zu nehmen.

Insgesamt 48 Teilnehmer aus

Wolfsberg/Schw. und Umgebung

(ein Großteil davon ist auf dem

Bild zu sehen) nahmen an diesem

bereits zum 13. Mal gemeinsam

veranstalteten ÖKB-Familien-

Wandertag am Christi-Himmelfahrt-Tag

teil und erlebten einen

schönen, erholsamen Tag in der

freien Natur.

GI

Umbau – Sanierung

REALBAU

Innen- u. Aussenputz – Fassade

GmbH

VEREINE

Mitterlabill 47, 8413 Schwarzautal

Büro: 0664/27 11 042, girealbau@gmail.com


24 Juli 2018

Musikverein

Musikverein

„Trachtenmusik Wolfsberg im Schwarzautal“

8421 Wolfsberg im Schw.

VEREINE

Best of - das Beste der letzten zehn Jahre

Ein lauer Sommerabend, beinahe

Vollmond und bestens vorbereitete

Musiker - das waren die

besten Voraussetzungen für das

diesjährige Sommerkonzert der

Trachtenmusik Wolfsberg. Seit

zehn Jahren schon dürfen die

Musiker und Musikerinnen unter

der Leitung von Kapellmeisterin

Margit Absenger musizieren.

Somit war es Zeit, einmal eine

kleine Rückschau zu halten.

Das stilistische Programm

reichte so von der klassischen

Polka über den Marsch bis hin

zur modernen Blasmusik, wobei

auch das Jugendorchester der

Musikschule Wolfsberg einen

Teil des Programms gestaltete.

Als kleines Dankeschön für

das letzte Jahrzehnt wurde

Margit ein Fotobuch mit vielen

Erinnerungen überreicht. Dem

Publikum hat es gefallen und so

ging man erst nach zwei Zugaben

zum gemütlichen Ausklang

über. Danke nochmal an dieser

Stelle der Familie Kaufmann für

den „Freiluft-Konzertsaal“, den

wir benutzen durften!

Polka-Walzer-Marsch-

Wettbewerb

Nicht nur Vorbereitungen für

das Sommerkonzert standen

im ersten Halbjahr auf dem

musikalischen Programm der

Trachtenmusik, auch die Proben

für einen relativ neuen Wettbewerb

waren sehr intensiv.

Drei Stücke - eine Polka, ein

Walzer und ein Marsch - wurden

genau erarbeitet, um am

21. April in Hengsberg vor einer

dreiköpfigen Jury dargeboten

zu werden.

Bewertet wurde verdeckt, das

heißt, das Ergebnis wurde erst

bei der Übergabe der Urkunden

verkündet, was natürlich die

Spannung erheblich steigerte.

Durch die genaue Vorbereitung

erspielte der Musikverein

Trachtenmusik Wolfsberg in der

Stufe C mit der Fritz-Polka, dem

Walzer „Angenehme Ferien“

und dem Marsch „Die Bosniaken

kommen“ von 100 möglichen

Punkten ganze 91!

Noch einmal

herzliche Gratulation!


Schwarzautaler Blickpunkt

Anzeige

25

NACHHALTIG FÜR GENERATIONEN

ÖKOLOGISCH. INNOVATIV. FAIR.

Unsere Angebote &

Dienstleistungen für Sie...

Biogasanlagen

Zustellung von Zusatzkomponenten

für die Gasproduktion

(Melasse, Gülle, etc.)

Energiebedarf

Strom / Gas

Betriebsversicherungen

spezialisiert auf Landwirte. Große

Einsparungspotenziale bei

erhöhten, bzw.

gleichbleibenden Leistungen

Schweinemast

Pacht & Lohnmast

Übernahme leerstehender Betriebe

Dienstleistungen

Wasch- & Reinigungsdienste

Betriebsaushilfen

Güllelogistik

Zustellung & Abnahme

Zufuhrtransport/Zubringerfass für

zB Gülletrack

persönlich

kostenlos

unverbindlich

01

IHRE

VORTEILE

AUF EINEN

BLICK

Güllelogistik

Abnahme oder Zustellung für Tierzucht,

Grünland- & Ackerbaubetriebe

• Ganzjährige flexible Abnahme und Zustellung

(Verträge & Abnahme bis zu 10 Jahren möglich)

• Entlastung der Güllelager (Herbstausbringungsverbot)

• Keine Erweiterung der Güllegruben nötig

• Keine Pachtzahlungen für zusätzliche Ackerbauflächen

02

Bodennahe Ausbringung:

• Gülletrack, Güllefass mit oder ohne

Schleppschlauch

• Bestandsdüngung in Grünland oder

sonstigen Kulturen inkl. Zubringung möglich

• Gülleverschlauchung

Schweinemast & -pacht

Übernahme leerstehender Betriebe in

Pacht-, Kauf- oder Lohnmastvereinbarungen

Wenn Sie im Besitz eines leerstehenden

Schweinemast- oder Zuchtbetriebes sind,

oder die zukünftige Weiterführung Ihres

Betriebes nicht mehr gegeben ist, würden

wir uns sehr freuen, wenn Sie mit uns in

Kontakt treten würden.

Wir sind, je nach Betriebsgegebenheiten,

auch gewillt, bauliche Investitionen zu

tätigen, um eine zeitgemäße Produktion

gewährleisten zu können.

EIER

aus

Bodenhaltung...

8421

Schwarzau 17

Schadler

Edith &

Franz

Martin Tatzl, MSc

Geschäftsführer

Information / Anfrage / Kontakt:

T: 03184 / 31038 M: 0664 / 910 84 28

E-Mail: info@greenpork.at www.greenpork.at


VEREINE

26 Musikverein

Juli 2018

Weisenbläsertreffen 2018 - ein voller Erfolg

Wie gewohnt am 1. Mai fanden wieder

viele Musiker und Musikerinnen nach

Glojach, um am Weisenbläsertreffen des

Musikvereins Wolfsberg teilzunehmen.

Die Musikergedenkmesse wurde dieses

Mal von Thomas Franz Sudi zelebriert

und von einem Blechbläserensemble

der Militärmusik Steiermark musikalisch

gestaltet.

Die schönen Weisen und das kulinarische

Angebot lockten den ganzen Tag

über Wanderer und andere Besucher

an, um gemütlich den Feiertag zu

verbringen.


Schwarzautaler Blickpunkt

Musikverein

27

Mit Internorm sind Sie sicher:

Lüften der zukunft

TOP Lüften FENSTER der zum zukunft TOP PREIS

Holen Sie sich jetzt Sicherheitsgläser ohne

individueLL. automatisch. gesund.

Aufpreis für ausgewählte Fixverglasungen,

INDIVIDUELL. individueLL. 4 automatisch. DESIGNS. KOMBINIERBAR.

Abstellschiebetüren, gesund. Hebeschiebetüren und

» Ich wünsche Ihnen frohe

Weihnachten! Oder

haben Sie vielleicht das

Christkind erwartet?!«

A-8081 Frannach 44 Design-Möbel, -Türen office@scherr.at

T: 03116/23 51 Fenster, Haustüren www.scherr.at

Wer mehr verlangt, muss Balkontüren.

dafür nicht mehr bezahlen!

F: 03116/27 703 Internorm-[1 st ] window partner www.internorm.at

A-8081 Frannach 44 Design-Möbel, -Türen office@scherr.at

Das KF 410 überzeugt nicht Bereits nur mit im der Fenster I-tec Verglasung integriert sondern

st

auch mit einem Top-Preis. Mehr

Die Die I-tec Möglichkeit zur

Lüftung

Sicherheitsglas-Aktion das von Fenster Internorm mit Holz/ ist direkt im

bei

Fensterrahmen

Ihrem

integriert.

T: 03116/23 51

F: 03116/27 703 Internorm-[1

Fenster, Haustüren

] window partner

www.scherr.at

www.internorm.at

Aluminium zu kombinieren, dank gleicher Außenoptik, vollendet

Bereits im Fenster Internorm-Partner Jeder integriert Raum kann bedarfsgerecht und auf www.internorm.at

gelüftet werden. Auch bei

die Produktindividualität „Made in Austria“. Auf Wunsch mit I-tec

Die I-tec Lüftung von

Sanierungen

Internorm

kann

ist direkt

der Lüfter

im

problemlos

Fensterrahmen

eingebaut

integriert.

werden, die Optik

Werner Binder – Michael Neuhold – Josef Scherr und Team

Lüftung.

der Fassade bleibt ungestört.

Jeder Raum kann bedarfsgerecht gelüftet werden. Auch bei

Mit Internorm sind Sie sicher:

Sanierungen kann Lüften der Mehr Lüfter Informationen problemlos der erhalten eingebaut zukunft

Sie bei Ihrem werden, Internorm-Partner die Optik oder

der Fassade bleibt Holen unter ungestört. Sie www.internorm.at

sich jetzt Sicherheitsgläser ohne

Josef Scherr und Werner Binder freuen sich auf Ihren Besuch!

Das KF410 (in Kombination individueLL. mit dem HF310) ist in 4 Designs erhältlich:

Mehr Informationen

Aufpreis

Alles spricht automatisch.

erhalten

für

Sie

ausgewählte

für Internorm gesund.

bei Ihrem Internorm-Partner

Fixverglasungen,

Fenster GmbH

oder

studio home pure home soft ambiente

A-8081 Frannach 44 Design-Möbel, -Türen office@scherr.at

unter www.internorm.at Abstellschiebetüren, Hebeschiebetüren und

T: 03116/23 51 Fenster, Haustüren www.scherr.at

Mehr Informationen erhalten Sie bei Ihrem Internorm-Partner oder unter www.internorm.at

Josef Scherr F: 03116/27 und Werner 703 Binder Internorm-[1 freuen sich auf Ihren Besuch!

Balkontüren.

st ] window partner www.internorm.at

Mehr Infos unter 0800/11 111 111 oder auf www.internorm.at

Bereits im Fenster integriert

Mehr

Die I-tec

zur

Lüftung

Sicherheitsglas-Aktion

von Internorm ist direkt im

bei

Fensterrahmen

Ihrem

integriert.

Jeder Raum kann bedarfsgerecht gelüftet werden. Auch bei

Internorm-Partner und auf www.internorm.at

Aktion

gültig bis

1.7.2016

Aktion

gültig bis

1.7.2016

Scherr_KF410_188x128_2018.indd 1 16.04.2018 15:03:40

VEREINE


28 Musikschule

Juli 2018

Erfolgreich

in den

Sommer

Am 16. März nahm die siebenjährige

Viktoria Schweighart aus

der Musikschule Wolfsberg im

Schwarzautal allen Mut und ihr

Können zusammen und spielte im

Grazer Johann-Joseph-Fux-Konservatorium

beim Wettbewerb

„Prima la musica“ auswendig

ihr Programm auf dem Klavier

einer namhaften Jury vor. Sie

erreichte in der Altergruppe A

den tollen zweiten Preis.

Wir gratulieren Viktoria und

ihrer Lehrerin, Azadeh Balash BA,

sehr herzlich zu dieser sensationellen

Leistung und wünschen

weiterhin viel Freude und Erfolg

beim Musizieren.

VEREINE

Musikseminar

Zu Ostern wurden unsere

„Junioren“ wieder musikalisch

aktiv. Seit einigen Jahren findet

in der Karwoche von Montag bis

Mittwoch ein Musikseminar im

Schloss Laubegg statt. Während

dieser drei Tage wird am Können

jedes/jeder Einzelnen, aber auch

im Großorchester (ca. 100 Kinder

und Jugendliche) gearbeitet.

Zusätzlich erhalten die TeilnehmerInnen

eine Grundbildung im

Chorsingen und lernen lässige

Grooves bei der Bodypercussion.

Das Team der Musikschule gratuliert allen Kindern sehr herzlich zu diesen tollen Leistungen!

Im Rahmen dieser Seminartage

können dann all jene, die es betrifft,

ihre praktische Prüfung für

das Junior-Leistungsabzeichen

ablegen. Von der Musikschule

Wolfsberg nahmen am Seminar

Tobias Marchel, Elisa Huss, Nadine

Trummer, Noemi Kühnmeyer,

Kerstin Volstuben, Zarah Pletzl,

Svenja Tuchschaden, Sophie

Großschädl, Jonas Padrutt, David

Drukesitz und Johann Schantl

teil. Folgende SchülerInnen

legten die praktische Prüfung für

das Junior-Leistungsabzeichen

erfolgreich ab:


Schwarzautaler Blickpunkt

Musikschule

29

Bezirkswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“

Am 28. und 29. April ging wieder

der Bezirkswettbewerb von

„Musik in kleinen Gruppen“ im

Knielyhaus in Leutschach über

die Bühne. Die Musikschule

Wolfsberg war wieder top vertreten:

Drei Ensembles wurden

zum Wettbewerb geschickt und

die Ergebnisse können sich besonders

sehen lassen.

In der Wertungsstufe B mit

einem Altersdurchschnitt bis 16

Jahren traten zwei Gruppe an:

• „The JLC-Clarinets“ mit Lisa

Trummer, Christina Weber

und Jasmine Sunko unter der

Leitung von ihrem Klarinettenlehrer,

Florian Bauer BA,

bekamen von der Jury von

100 möglichen Punkten 85,84.

• Das Querflötenquartett „Candy

Girls“ mit Elisabeth Fink,

Verena Feldbacher, Sandra

Konrad und Lisa Trummer

konnte die Jury nicht nur optisch,

sondern auch akustisch

überzeugen und erreichten

92,34 Punkte somit die Berechtigung

zur Teilnahme am Landeswettbewerb.

Vorbereitet

wurden sie von ihrer Lehrerin,

Mag. Margit Absenger MA.

In der Wertungsstufe C (Altersdurchschnitt

bis 19 Jahre) vertrat

das Flötentrio „I flautigiocosi“

(„Die verspielten Querflöten“)

mit Paula Sterf, Magdalena Nöst

und Marlies Weber unter der Leitung

von Mag. Margit Absenger

MA die Musikschule Wolfsberg.

Sie erspielten sich 93,67 Punkte

und somit die Teilnahme beim

Landeswettbewerb.

Der Landeswettbewerb Musik

in kleinen Gruppen ging dann

am 9. und 10. Juni im Volkshaus

Wartberg (St. Barbara) mit

großartigen Leistungen aller

Ensembles über die Bühne. Auch

unsere Gruppen zeigten sich

wieder von ihrer besten Seite.

Vor einer strengen Jury traten

in der Wertungsstufe B die

„Candy Girls“ an und erreichten

86,34 Punkte. In der nächst

höheren Altersstufe spielte

das Trio „I flautigiocosi“ und

brachte verdiente 88 Punkte

nach Hause.

Herzliche Gratulation nochmals

den sieben jungen Damen

und ihrer Lehrerin, Margit Absenger.

Sie haben wieder Großartiges

geschaffen.

KAIER

Wir wünschen

allen Kunden einen

schönen sommer!

Familie Kaier & Team

Wolfsberg i. Schwarzautal Nr. 8

Telefon: 03184/40 50

Jede/r Schüler/IN

der örtlichen VS und NMS

erhält für ein Zeugnis

mit lauter EINSERn

1 Geschenk!

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo. - Fr.: 7.00 - 18.30 Uhr

Sa.: 7.00 - 15.00 Uhr

VEREINE

548_Kaier_Inserat_128x190mm_KW23_2018.indd 1 04.06.18 13:45


VEREINE

30 Musikschule

Juli 2018

Sommerkonzert

Am 6. Juni gab es wieder

einen Ohrenschmaus für alle

Musikliebhaber. Die Musikschule

veranstaltete nämlich ihr traditionelles

Sommerkonzert in der

Kirche, dem unzählige Besucher

beiwohnten. Es gab einen guten

Mix aus Solo-, Ensemble- und Orchesterbeiträgen,

der die Zuhörer

quer durch die Musikstile führte.

Es sollte für jeden Geschmack

das Passende dabei gewesen

sein. Weitere Bilder/Eindrücke

sind auf www.musikschuleproomnia.at

zu finden.

Das Team der Musikschule

wünscht einen schönen Sommer

und erholsame Ferien.

Vorschau:

In der ersten Schulwoche lädt die Musikschule

wieder zum Tag der offenen Tür ein.

Wir freuen uns über Ihren Besuch am

Donnerstag, den 13. September 2018

zwischen 18.00 und 19.15 Uhr.

Anmeldungen werden bereits jetzt bei der Musikschulleiterin,

Margit Absenger, unter 0664 / 586 63 30 entgegen genommen.


Schwarzautaler Blickpunkt

Singgemeinschaft

31

Chorausflug nach Zagreb

Am 12. Mai unternahm die

Singgemeinschaft Schwarzautal

einen Ausflug nach Zagreb. Bei

herrlichem Wetter reisten wir

Sänger, wobei unsere Partner mit

eingeladen waren, in die Hauptstadt

Kroatiens. Die komplette

Organisation und Reiseleitung

hatte Franz Sterf, der Gatte

unserer Sopranistin Snezana,

übernommen. Da Franz schon

über 20 Jahre in Zagreb beruflich

tätig ist, kennt er diese Stadt wie

seine Heimat. Wir begannen die

Besichtigung bei

der Süßwarenfabrik

Kraš, wo

wir gleich mit

einem kleinen,

süßen Geschenk

überrascht wurden.

Per Tramway

und Stadtseilbahn

ging es zu

den wichtigsten

Sehenswürdigkeiten

wie Park

Maksimir, Friedhof

Mirogoj mit

der Grabstätte

von Präsident

Tudman, sowie

Katharinenkirche,

dem Parlament und Markuskirche

in die Oberstadt. Auch die Kulinarik

mit typischen kroatischen

Speisen und Getränken war außergewöhnlich

und schmeckte

uns ausgezeichnet. Auch hier

konnten wir sehen und spüren,

welch gute Kontakte Franz,

der übrigens perfekt kroatisch

spricht, zu seinen kroatischen

Mitmenschen pflegt.

Beim Rundgang durch die

Unterstadt besichtigten wir die

Kathedrale von Zagreb, spazierten

dann weiter über den

belebten Jelačić-Platz (Hauptplatz)

und vorbei an den großen

Kaufhäusern und Lokalen. Leider

nur vorbei, denn gerade hier

hätten wir uns gerne gemütlich

gemacht. Aber die Zeit verging

viel zu schnell und wir mussten

wieder

die 2 ½

s t ü n -

d i g e

Heimreise antreten. Der gemütliche

Abschluss dieser lustigen

Reise fand dann beim

Buschenschank Lenzbauer statt.

Wir möchten uns nochmals

herzlich bei unserem Franz Sterf

für die außerordentlich kompetente

Führung durch diese

interessante und sehenswerte

Stadt Zagreb bedanken.

Übrigens:

Wir treffen uns weiterhin montags

um 19 Uhr im Pfarrzentrum

zur Chorprobe. Unser nächster

Programmpunkt ist eine Hochzeit

in Seggauberg, bzw. St. Veit.

Ganz fix im Programm ist unser

Adventkonzert am 16.12.2018.

Unsere Proben dafür beginnen

im Herbst.

Anfragen bei Obfrau Lilli

Schabler: Mobil: 0664 / 9483978

oder Corina Schutte: Mobil: 0676

/ 88221319

VEREINE


32 Landjugend

Juli 2018

Osterfeuer

Gemeinsam mit der Marktgemeinde

lud die Landjugend

wieder zum gemütlichen Beisammensein

am Karsamstag

zum traditionellen Osterfeuer

ein. Es wurde gelacht, gesungen

und die Osterjause gut verdaut.

Bedanken möchten wir uns bei

unserem Altbürgermeister Karl

Tatzl, der uns seine Wiese zur

Verfügung gestellt hat, wo das

Osterfeuer stattfinden konnte.

Des Weiteren möchten wir uns

bei allen Helfern und Besuchern

für die Organisation und den

zahlreichen Besuch bedanken!

Traditionelles

Maibaumaufstellen

Unter der neuen Führung der

Landjugend Schwarzautal wurde

der diesjährige Maibaum aufgestellt.

Gemeinsam mit der

Landjugend und den Bürgern

des Schwarzautales und mit

Hilfe der Familie Kamper wurde

der Maibaum ohne Probleme in

die Höhe gebracht. Ein großes

Dankeschön gilt der Familie

Großschädl (vulgo Schenk) für

das Sponsern des diesjährigen

Baumes sowie Robert Maier

für die Tafel, die den Maibaum

heuer schmückt. Aber auch bei

Bgm. Alois Trummer, der uns

das Schnitzen des Maibaumes

durch die Bereitstellung seines

Hofes ermöglicht hat, möchten

wir uns bedanken.

Oktoberfest-Nachfeier

Für die fleißigen Helfer der

Landjugend Schwarzautal, die

beim Schwarzautaler Wies’n

Oktoberfest mitwirkten, wurde

diesmal eine interessante Exkursion

organisiert. Als Erstes ging

es zur Zotter Schokoladenmanufaktur,

wo Schokoladensorten

aus reinster Bio-Herstellung

verkostet wurden. Anschließend

fuhren wir weiter zur „Gläsernen

Manufaktur“ Gölles. Dort wurde

uns die Herstellung von Edelbränden

bis hin zum feinsten Essig

wie auch von Gin, Whiskey und

Rum nahe gebracht. Der Tag fand

im Schloss Kornberg mit einem

lustigen und schmackhaften

Ritteressen sein Ende.

Nachwuchs bei der LJ

Ein weiteres Highlight fand

wieder in unseren Reihen statt.

Martin Tatzl, als langjähriges Vorstandsmitglied

der Landjugend

VEREINE

Breitenfeld 43

8421 Schwarzautal

Tel.: 0664 / 16 32 818

Ihr Friseur

Monika Lukmann

Öffnungszeiten:

Dienstag: 08.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch: 08.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag:15.00 - 20.00 Uhr

Freitag: 08.00 - 18.00 Uhr

Samstag: 08.00 - 13.00 Uhr

Einen schönen Sommer!

Ich habe in der Zeit vom 30. Juli

bis 15. August wegen Urlaub

geschlossen und wünsche allen

eine erholsame Ferienzeit!


VEREINE

Schwarzautaler Blickpunkt

Schwarzautal, verstärkte unser

Team durch ein neues Mitglied.

Wir wünschen der neuen Familie

mit Martin Tatzl und Elke Strasser

alles Gute und viel Gesundheit

für ihren Sohn Matheo.

Landjugend

33

Ballermann-Party der

Landjugend Schwarzautal

Die Zeit vergeht im Flug, der

Sommer rückt immer näher

und bald ist es wieder soweit.

Die Landjugend Schwarzautal

bringt wieder den Ballermann in

die Steiermark. Sommer, Party

und Sangria - und das die ganze

Nacht! Am 11. August startet wieder

unsere alljährliche und größte

Open-Air-Party des Südens in

Hainsdorf im Schwarzautal.

Die Party des Jahres rückt

immer näher und die Vorbereitungsarbeiten

sind schon tatkräftig

im Gange, um für unsere

Gäste wieder eine unvergessliche

Nacht auf die Beine zu stellen.

Sichert euch eure Vorverkaufsbänder

bei allen Mitgliedern

der Landjugend Schwarzautal

und in den Raiffeisenbanken St.

Stefan im Rosental, Jagerberg

und Wolfsberg im Schwarzautal.

Jetzt heißt es nur mehr abwarten

und vorbeischauen.

Auf euer Kommen freut sich

die Landjugend Schwarzautal!

AS 63 HOCHGRASMÄHER.

EINSTIEG IN DIE PROFIKLASSE.

AKKU-POWER.

BEISPIELLOSE LEISTUNG.

AS 940 SHERPA.

FÜR STEILES GELÄNDE.

Garten- und Forstgeräte Karl Suppan, Hainsdorf 3, 8421 Wolfsberg, Tel. +43 (0)3184 3185, karl.suppan@web.de


VEREINE

34 FF Breitenfeld

Juli 2018

Unwettereinsätze und Feierlichkeiten

Früh im heurigen Jahr haben

die Unwetter eingesetzt. Dies

haben auch die Kameraden der

FF Breitenfeld zu spüren bekommen.

Mitte April wurde unsere

Feuerwehr nach Feiting alarmiert,

um beim ersten heftigen Unwetter

in unserer Region in diesem

Jahr auszuhelfen. April und Mai

waren generell von ständigen

Regenschauern geprägt und so

wurden auch Straßenreinigungen

und Kanalreinigungsarbeiten

durchgeführt.

Am 29. April luden wir zum Maibaumaufstellen.

Bei herrlichem

Wetter folgten viele Breitenfelder

sowie auch Bgm. Alois Trummer

der Einladung und staunten über

den schönen Baum, der von der

„Jugend“ penibel geschnitzt

und dekoriert wurde. Unsere

„Mit Schnitt“-Friseurin Monika

Lukmann gilt hier ein besonderer

Dank für die Maibaumspende.

Nach dem Kraftakt des Aufstellens

und des gemütlichen

Zusammensitzens bei Speis

und Trank wurde auch die neu

angekaufte Wärmebildkamera

eindrucksvoll demonstriert.

Ein Unwetter bekam das

Schwarzautal am 14. Mai zu

spüren. Mit Auspumparbeiten

und Schützen von Objekten

waren fleißige Feuerwehrleute

mehrere Stunden beschäftigt.

Einen ganz besonderen Anlass

zum Feiern gab es am 2. Juni.

Unser HBI Gerald Kaufmann hat

seine Melanie zur Frau genommen.

Beim Auszug aus der Kirche

wurde das Brautpaar von vielen

Feuerwehrkameraden gebührend

empfangen. Danke, Melanie

und Gerald, für die Einladung

beim anschließenden Festmahl

und nochmals alles Gute für die

gemeinsame Zukunft.

Nun hoffen wir, dass wir heuer

zu keinen weiteren Unwettereinsätzen

alarmiert werden und uns

nur mehr auf die nächste große

Feierlichkeit konzentrieren können.

Am 13. Juli laden wir zum

Grillabend mit der Tanzmusik

„Die Fahrenbacher“ und am

darauffolgenden Sonntag zum

Frühschoppen beim Anwesen

Trummer vlg. Kogljager in Klein-

Breitenfeld recht herzlich ein.

Wir freuen uns auf Sie!


Schwarzautaler Blickpunkt

FF Hainsdorf

35

Kinderübung der FF Hainsdorf

Am Pfingstmontag fand eine

besondere Feuerwehrübung

statt. An diesem schönen Nachmittag

fuhren wir zum Schwarzaubach

und bauten mit den

Kindern aus Hainsdorf eine

Löschleitung auf. Jeder durfte

die verschiedenen Strahlrohre,

die wir bei der Feuerwehr verwenden,

ausprobieren. Nach ca.

zwei Stunden wurde die Übung,

bei der fast keiner trocken geblieben

ist, beendet.

Da alle sichtlich ihren Spaß

hatten, wird diese Übung sicher

wiederholt.

Maibaum aufstellen mit bloßen Händen

Zum traditionellen Maibaumstellen

lud am 29. April die FF

Hainsdorf. Wie alle Jahre wurde

der Baum schon in der Früh

gefällt und anschließend von

den Hainsdorfern geschmückt.

Aufgestellt wurde er am späteren

Nachmittag im Beisein von Bürgermeister

Alois Trummer in

traditioneller Weise mit Stangen

und Manneskraft. Gespendet

wurde der heurige Maibaum

von der Familie Bajramovic aus

Hainsdorf, wofür wir uns recht

herzlich bedanken.

Nach dem Maibaumstellen

fand der Ausklang im Rüsthaus

mit einer kleinen Jause und dem

einem oder anderem Getränk

statt.

VEREINE

Redaktionsschluss für die nächste

Ausgabe ist der 13. September 2018


36 FF Maggau

Juli 2018

Bericht von der FF Maggau

Am Karsamstag gab es bei

uns im Dorf, beim Rüsthaus ein

Osterfeuer. Viele kamen um dem

Geschehen zuzuschauen und

gesellig das Dorfleben zu leben.

Am 14. Mai hieß es leider

Hochwasser-Alarm in unserem

Schwarzautal. Viele Kameraden

und Freiwillige aus nah und fern

kamen und unterstützten die Seibuttendorfer,

die es

besonders schlimm

erwischt hat. Auch

unsere Florianis waren

mit dabei, sowie

auch einige freiwillige

Damen aus Maggau,

die zuerst bei der

Familie Schöckler das

Ärgste zu verhindern

versuchten.

Zu Fronleichnam rückten elf

Florianis zur Prozession aus und

anschließend besuchten wir mit

unseren Frauen den Frühschoppen

vom Café Seitenblicke.

Unser alljähriger Frühschoppen

am 3. Juni war dank guter

Zusammenarbeit aller Maggauer

wieder ein voller Erfolg. Heuer

war unser neues Rüsthaus zum

ersten Mal als Küche im Einsatz.

Auf diesem Weg möchten wir

uns bei der Familie Großschädl,

vulgo Nebauer, bedanken, die

uns in den letzten Jahren ihre

Kellerräumlichkeiten zur Verfügung

gestellt haben. Danke.

Andrea Matzer und Luis Monschein

veranstalteten wieder ein

Schätzspiel. Den Hauptpreis,

eine Spanferkel- Party, gewann

Daniel Schabler aus Mitterlabill.

Die FF Schwarzau hatte am

8. Juni eine Übung, bei der wir

die Aufgabe hatten, die Wasserversorgung

vom Hydranten

auszuführen.

In diesem Sinne wünsche ich

allen einen schönen Sommer und

Urlaub - und hoffentlich auch

einen unwetterfreien.

VEREINE

GRAFIKSERVICE

OFFSETDRUCK

DIGITALDRUCK

GROSSFORMATDRUCK

BESCHRIFTUNG

TEXTILDRUCK

DRUCKVEREDELUNG

BUCHBINDEARBEITEN

WERBEMONTAGEN

BAUSTELLENTAFELN

GANZBOGENPLAKATE

ROLL UPs, BANNER

KEILRAHMENBILDER

PRINTMEDIEN ALLER ART

A-8430 Leitring

Hauptstraße 23

Tel. 03452 / 84 820 I Fax: DW 4

E-Mail: office@niegelhell.net

www.niegelhell.net

MODERNSTE TECHNOLOGIE FÜR HÖCHSTE QUALITÄT


Schwarzautaler Blickpunkt

FF Schwarzau

37

Quartalsbericht - was in drei Monaten so alles Platz hat

Unwettereinsätze

In den 70er und 80er Jahren war es

der berüchtigte Schwarzaubach,

der für überschwemmte Straßen

sorgte. Im neuen Jahrtausend

sind es die Unwetter, die z.B.

2009 die Hangrutschung verursachten

und 2016 Labuttendorf

mit Hagel überschütteten. 2018

lautete die Schlagzeile: „Seibuttendorf

schwimmt“.

Aber nicht nur dort waren wir

im Einsatz, auch in Unterlabill

und für den Bezirk Deutschlandsberg.

Aufgeschlüsselt stellen

sich unsere Unwettereinsätze

wie folgt dar:

• 17. April in Unterlabill die Straßen

vom Schlamm befreien.

• 14. Mai in Seibuttendorf von

11 Uhr vormittags bis 21.30

Uhr Keller auspumpen und

Sandsäcke füllen (insgesamt

60 Tonnen).

• 15. Mai in Seibuttendorf Straßenreinigung

von 7 Uhr in der

Früh bis zum Nachmittag.

• 29. Mai für den Bezirk Deutschlandsberg

Sandsäcke füllen.

Übungen

Um unser Können zu bewahren,

zu erwerben oder zu steigern,

gibt’s bei uns regelmäßig

Übungen. Mal kleinere, mal größere.

Seit dem letzten Blickpunkt

fünf an der Zahl. Und jedes Mal

ein anderer Themenschwerpunkt.

Die Übung am 1. März stand

unter dem Thema „Absicherung

der Unfallstelle und Erste

Hilfe“. Klingt unspektakulär, ist

es aber nicht.

Andere Einsätze

Am 24. März wurden wir zu

einem Forstunfall gerufen.

Eine Person war unter einem

Baum eingeklemmt. Hat echt

ausgeschaut.

Am 20. April fing ein Holzstapel

neben dem Rüsthaus Feuer.

Wasserentnahmestelle: der Bach!

Zwei Tage später mussten

sich unsere Atemschutzgeräteträger

wieder im ÖFAST (Österreichischer

Feuerwehratemschutztest)

beweisen. Natürlich

erfolgreich.

Und am 8. Juni brannte der

Wiseinberg. Nur ganz oben. Und

nur beim Hubert. Die Zubringleitung

musste deswegen vom

Schwarzaubach - 800 Meter

entfernt, 90 Meter weiter unten

- gelegt werden.

Wir suchen dich!

Wenn du gerne Teil unserer

Mannschaft werden willst (egal

wie alt), sprich einfach eines

unserer Mitglieder an (auch

egal wie alt).

Die meisten triffst du am 22. Juli

bei unserem Frühschoppen mit

dem Roth Willi. Wir freuen uns!

Was in drei Monaten so alles

an Einsätzen, Übungen, Bewerben

und Feuerwehrkursen Platz

hat, hat leider auf einer Seite im

Blickpunkt nicht Platz. Deswegen

gibt’s unsere Webseite.

Schaut vorbei auf www.feuerwehr-schwarzau.at!

VEREINE


VEREINE

38 FF Seibuttendorf

Juli 2018

Unwettereinsatz im Ortsbereich Seibuttendorf

Man sprach im Jahr 2009 vom

Jahrhundert-Hochwasser in

Seibuttendorf. Jedoch schon

neun Jahre später schüttete es

wieder Wassermassen herunter.

Waren es damals der Schwarzaubach

und der Labillbach, die

mit Höchstwasser die Ortschaft

überfluteten, so kam diese Überflutung

durch den Lappachbach

über den oberen Ortsteil von

Seibuttendorf. Der enorme

Starkregen zog von Breitenfeld

entlang des Bergkammes über

Seibuttendorf nach Lappach bis

Mitterlabill. Die Bundestraße 73

war in Bereichen von Wolfsberg

und der Gärtnerei Sammer überschwemmt

und unpassierbar, so

wie man es bisher nicht gekannt

hatte. Die Regenmassen über

dem Seibuttendorfberg konnte

der Lappachbach im Bereich

Ortsgebiet noch einigermaßen

aufnehmen. Durch die Regulierung

des Baches im Vorjahr

und den zum Teil vorhandenen

Hochwasser-Schutzdamm konnte

noch Schlimmeres abgewendet

werden.

Die enormen Regenfälle in

Lappach konnte der Bach im

oberen Verlauf nicht aufnehmen.

Dadurch strömten diese

Wassermassen über die Äcker in

Richtung der Landestraße 247.

Durch die Erhöhung der Straße

wurde ein Teil des Hochwassers

zur oberen Ortseinfahrt von

Seibuttendorf abgeleitet. Ein

weiterer Teil floss über die Straße

in die angrenzenden Äcker

und weiter in die Ortsmitte bis

zur Kapelle.

Andere Teile in Seibuttendorf

waren punktuell betroffen. Die

größten Schäden entstanden

durch überflutete Keller und überschwemmte

und verschlammte

Betriebsgelände.

Hochwasseralarm

Um 10:49 Uhr kam der erste

Hochwasser-Alarm von der

Florianistation in Feldbach. Zur

selben Zeit heulten die Sirenen

im oberen Labilltal. Nach Erkundung

der Lage erfolgte die

Alarmierung der Nachbarwehren.

Als Erstmaßnahme musste der

meistbetroffene Hauskeller gepumpt

werden, um eine höhere

Verschlammung zu vermeiden.

Zur Verkehrsabsicherung musste

die Bundes- und Landesstraße

großräumig gesperrt werden.

Zahlreiche Feuerwehrkameraden

konnten nicht zum Hochwassereinsatz

gelangen, weil ihr

eigenes Gehöft betroffen und

gefährdet war.


Schwarzautaler Blickpunkt

Katastrophenhilfsdienst (KHD)

Zur Unterstützung der Einsatzleitung

wurde der KHD mit

dem Einsatzleitfahrzeug (ELF)

Feldbach alarmiert. Der Einsatzstab

wurde im Rüsthaus eingerichtet,

um alle erforderlichen

Einsätze und Maßnahmen mit

den eintreffenden Feuerwehren

zu koordinieren. Der KHD Stab

wurde von EL HBI Gerald Frisch,

BFK OBR Johannes Matzold,

KHD Kdt. Roman Neubauer, ABI

Roman Fröhlich, Bürgermeister

Alois Trummer, weiters die Polizeiinspektion

Wolfsberg, die

Straßenverwaltung St.Stefan

und demTrinkwasserverband

Leibnitz gebildet.

Weiters wurde die Unterstützung

von der ZAMG (Zentralanstalt

für Meteorologie und

FF Seibuttendorf

39

Geodynamik) angefordert. Von

derselben wurde eine weitere

Niederschlagswarnung bis zu 50

mm in den nächsten 12 Stunden

prognostiziert.

Diese Voraussage führte zu

weiteren Maßnahmen und

Alarmierungen. Der KHD-Zug

Fehring und KHD-Zug Riegersburg

wurden angefordert. Die

Züge wurden zu Reinigungs-und

Pumparbeiten eingesetzt. Weitere

Aufgabe war die Abwicklung

der Schutzmaßnahmen,

wie die Füllung und Verteilung

der Sandsäcke und Aufbau von

Wassersperren. Der Parkplatz

beim Restaurant Neja wurde zur

Befüllung der Sandsäcke dankeswerterweise

zur Verfügung

gestellt. Eine weitere wesentliche

Unterstützung erfolgte durch die

Marktgemeinde Schwarzautal

mit dem Gemeindefuhrwerk

und den Gemeindemitarbeitern.

Einsatzübersicht

Der Hochwassereinsatz, die

Reinigungsarbeiten und die

Aufräumarbeiten nahmen drei

Einsatztage in Anspruch. Nachstehende

Übersicht zeigt den

großen, unersetzlichen Einsatz

unserer Feuerwehren zum

Schutze der Bevölkerung: 29

Feuerwehren, 56 Fahrzeuge,

267 Mann und 1.694 Stunden.

Dankesworte

Nach diesem Unwetter mit

unermüdlichem Einsatz so vieler

Kräfte sollen Dankesworte

eine Hochachtung für alle Beteiligten

sein. Beginnend bei

jeden einzelnen, der bei diesem

Katastrophenereignis zur Hilfe

beigetragen hat. Mehrere Feuerwehrkameraden

haben sich über

ihren Arbeitgeber freigenommen,

um ihre Hilfe anbieten zu

können. Berechtigter Dank an

die Einsatzleitung, die mit viel

Übersicht und Erfahrung die

Abarbeitung dieser Katastrophe

geleitet hat. Allen eingesetzten

Feuerwehren wird für ihre Unterstützung

aufrichtig gedankt.

Den betroffenen Hausbesitzern

für ihr Verständnis, dass nicht

jedes Haus das „Erste“ sein

kann wo geholfen wird und

dass die Arbeit der Feuerwehren

so geschätzt und

befürwortet wird.

Ein Dank an die Marktgemeinde

Schwarzautal,

sie hat die Verpflegung der

Einsatzkräfte übernommen.

Weiters an die Firma Steirerfleisch,

sie hat alle nach

Reinigungsarbeiten zu einem

Essen eingeladen. Bedanken

möchten wir uns bei der

Bäckerei Altenburger, Café

Seitenblicke und bei vielen

privaten Haushalten, die uns

mit Verpflegung unterstützt

haben.

Maibaum aufstellen

Neben dem Hochwasserbericht

soll auch der Brauch vom

Maibaum aufstellen einen Platz

finden. Ein bemerkenswerter

Baum mit zwei Baumwipfeln,

geschmückt

mit zwei Fahnen,

ragt über

Seibuttendorf

beim Restaurant

„Neja“. Ein

herzlicher Dank

geht an den

Baumspender

Rudolf Walter,

jüngster Grundbesitzer

in Seibuttendorf,

für die Baumspende.

Ebenso

vielen Dank an

die Gärtnerei

Sammer und an

Restaurant Neja

für die Bewirtung.

Trotz des

aufkommenden

Windes konnte

der Baum am

späten Abend

aufgestellt werden.

VEREINE


40 FF Unterlabill

Juli 2018

Ein runder Geburtstag - herzliche Gratulation!

Unsere Kommandantin Birgit

Sundl feierte am 3. Juni ihren

30. Geburtstag! Um für Überraschen

zu sorgen, besuchten

wir sie schon am 31. Mai und

entführten sie auf eine kleine

Hütte mit schöner Aussicht

und hatten Spaß bei lustigen

Spielen - natürlich waren wir gut

mit Speis und Trank versorgt.

„Liebe Birgit, wir wünschen dir

noch viele schöne, lustige und

ereignisreiche Jahre! Bleib so

engagiert, wie du bist!“

Wissenstest

Mit ausgezeichneten Erfolgen

meisterte unsere Feuerwehrjugend

am 17. März den Wissenstest

in Trautmannsdorf.

Das Bronze Abzeichen verdienten

sich Elias und Jonathan

Fuchs, das Silber Abzeichen Florian

Weiß, Tobias Marchel, Dominik

Binder-Katzianer, Lauren

Andre und Johanna Fuchs. Und

das Gold Abzeichen brachten

Lukas Freiding, Philipp Neubauer,

Sebastian Sundl und Felix

Fröhlich nach Hause.

VEREINE

ATS-Übung in Seibuttendorf

Am 7. April fand eine Atemschutzübung

in Seibuttendorf

statt. In Zusammenarbeit mit

der FF Seibuttendorf und der

Familie Wohlmutter wurde das

Finden und Retten einer verletzten

Person im verrauchten

Raum geübt. Ein zusätzliches

Erschwernis war der verwinkelte

und labyrinthartige Bau des Heubodens

der Familie Wohlmutter.

Schweigler

Lohnunternehmen

Lohndrusch - Gülleausbringung - Traktor und Maschinenverleih

Lohnunternehmen Schweigler

Margit Schweigler Schweigler & Harald und Tuchschaden Gbr.

Wölferberg

Wölferberg 6

8421 Schwarzautal

8421 Schwarzautal

Tel.: 03184 / 2473

Handy: Tel. 0664 03184 / 1276202 / 2473

margit.schweigler@inode.at


Schwarzautaler Blickpunkt

FF Unterlabill

41

LAWÜLL ON FIRE

Dank allen Mitwirkenden und

Mitfeiernden war unser Fest ein

voller Erfolg! „Die Jungen Südsteirer“

sorgten für eine spitzen

Stimmung und ließen die Gäste

nicht auf ihren Bänken sitzen.

Auch unser 120-jähriges Gründungsfest

war stark besucht.

Wir danken fürs Kommen und

gratulieren allen Feuerwehrkameraden

zu ihren verdienten

Ehrungen.

Der EFM-Versicherungstipp:

Wofür eine private

Krankenversicherung gut ist

Dank der guten medizinischen Versorgung in Österreich werden die Menschen

immer älter. Vor allem im Alter oder bei akuten Krankheiten steigt jedoch die Zahl

der Krankenhausaufenthalte stark an. Diese Behandlungen und Aufenthalte sind

für Patienten mit privater Krankenversicherung, u.a. aufgrund eines Einzelzimmers,

in dem sie sich schneller erholen können, wesentlich angenehmer.

Ein Aufenthalt im Krankenhaus

ist meist recht unangenehm, vor

allem wenn man sich mit langen

Wartezeiten oder vollen Zimmern

herumplagen muss. Eine private

Krankenversicherung schafft

Abhilfe und sorgt für deutlich

kürzere Wartezeiten, da Zimmer

in allgemeinen Klassen deutlich

überfüllter sind, als Zimmer für

Sonderklasse-Patienten. Neben

dem Vorteil der kürzeren Wartezeiten,

kann sich der Klasse-

Patient oft sogar den Arzt und die

Einrichtung für die Behandlung

selbst aussuchen und genießt

medizinische Bestversorgung.

Für den Fall, dass keine

Leistungen in Anspruch genommen

werden, bekommt man oft

Sonderleistungen, wie z.B. eine

begrenzte Mitgliedschaft im

Fitnessstudio, einen Wellnessaufenthalt

oder umfangreiche

Vorsorgeuntersuchungen. Wie bei

den meisten Versicherungen am

Markt ist das Angebot vielfältig

und für den Konsumenten kaum

noch überschaubar. Ein unabhängiger

Versicherungsvergleich ist

bei Krankenversicherungen das

Um und Auf, da man sich hier viel

Geld sparen kann.

Ihr EFM Versicherungsmakler

steht Ihnen gerne für Fragen zur

Verfügung!

EFM Ragnitz

Badendorf 19, 8413 Ragnitz

Tel.: 03183 / 7112;

ragnitz@efm.at

www.efm.at

Versicherungsmakler Wolfgang Rohrer

VEREINE


42 ESV Wolfsberg / TV Mitterlabill

Juli 2018

ESV-Sommercup

Besonders stolz ist der Verein

auf seine aktiven Stockschützen

(Peter Hubmann, Gerald Kozjak,

Albert Fürbass, Rudolf Peitler,

Hermann Schabler), die uns in

der Gruppe B1 im Cup 2017/2018

vertreten. Laut BV Leibnitz und

Tabellenstand vom 31. Mai ist

noch ein Spiel für die Saison ausstehend.

Deshalb wünschen wir

unseren Männern

alles Gute, Stock

Heil und weiter so!

Schriftführer-Stv.

Claudia Schrott

Einladung

zum Straßenturnier

28. Juli 2018, ab 9 Uhr

Da heuer wieder unser jährliches

Straßenturnier stattfindet,

würde sich der Eisschützenverein

über zahlreiche Teilnehmer, die

Spaß am Sport und dem Zusammensein

haben, freuen. Anmeldungen

sind jederzeit bei Thomas

Schlögl (0664/88932110)und

Peter Hubmann (0660/2309962)

erwünscht.

VEREINE

Neue Führung beim Tennisverein Mitterlabill

Bei der Jahreshauptversammlung

des Tennisvereines Mitterlabill

am 24. März übergab Obmann

Johann Stelzl die Führung

des Vereines in jüngere Hände.

Ebenso legten Obmannstellvertreter

Josef Pock, Kassier

Wolfgang Stradner sowie eine

Reihe von Vorstandsmitgliedern

ihre Ämter zurück. Johann Stelzl

hatte diese Absicht schon lange

angekündigt und so gab es

bei der gut vorbereiteten Jahreshauptversammlung

bereits

einen Wahlvorschlag für den

neuen Vorstand, den die zahlreich

erschienenen Mitglieder

einstimmig annahmen.

Neuer Obmann des Vereines

ist Christian Bruggraber, die

Stelle des Obmannstellvertreters

übernimmt Patrick Stradner.

Neue Kassierin ist Elisabeth

Fruhmann, ihre Stellvertreterin

bleibt Brigitte Winter. Auch die

Schriftführerin Bianca Moosmann

mit ihrer Stellvertreterin Sabine

Gottinger üben ihre Ämter weiterhin

aus.

Der scheidende Obmann

wünschte dem stark verjüngten

Symbolische „Hofübergabe“ von Hans Stelzl

an Christian Bruggraber.

neuen Team alles Gute, bot –

wenn gewünscht - seine Unterstützung

an und dankte

allen Vereinsmitgliedern für die

hervorragende Zusammenarbeit

in den elf Jahren seiner Obmannschaft.

Viele Vorhaben konnten

während dieser Zeit realisiert

werden, wie z.B. der Einbau einer

Pellets-Zentralheizung, eine

TV-Sat-Anlage samt Equipment,

eine massive Eckbankgruppe

im Terrassenbereich, die Neufärbelung

des Klubgebäudes,

die Verstärkung des Flutlichtes,

die Betonfassung für die Maibaumhalterung

und eine Reihe

weiterer Anschaffungen, die dem

laufenden Spielbetrieb zu Gute

kamen. Als die erfolgreichste

Umsetzung seiner Pläne für den

Klub bezeichnete Hans Stelzl

aber die Erhaltung und Stärkung

der Gemeinschaft. Diese

Gemeinschaft zeichnete sich besonders

aus in der Vorbereitung

und Durchführung

des alljährlichen

Zweitagefestes,

des jährlichen Maibaumaufstellens,

des in jedem Sommer

durchgeführten

Kindertenniskurses,

der regelmäßig organisierten

„Tennis-

Gaudi-Turniere“, der

gemeinsamen Veranstaltungen

mit

dem ehemaligen

Redaktionsteam

von Mitunter und

dem derzeitigen

Kulturverein Mitunter,

der zwanglosen

Zusammenkünfte beim und im

Klubhaus und noch vieler anderer

Veranstaltungen. Als Höhepunkt

dieser gemeinschaftsfördernden

Aktivitäten kann aber getrost der

traditionelle Ausflug, jeweils im

Oktober, bezeichnet werden.

Der neue Obmann, Christian

Bruggraber, bedankte sich im

Namen des Vereines bei Hans

Stelzl für dessen selbstlose Arbeit

in vielerlei Bereichen sowie für

den beispielhaften Einsatz für

„seinen Verein“ und überreichte

Schwarzautaler-Gutscheine.

Der „Tennisvereinschor“ überraschte

anschließend unter

Leitung von Renate Schober

den gerührten „Obmann im

Ruhestand“ mit einem tollen

und gelungenen Ständchen.

Danach gab es noch Erinnerungspräsente

für Hans Stelzl,

Josef Pock und Wolfgang Stradner

und zwar vom neuen Obmannstellvertreter

Patrick Stradner

selbst gefertigte edle Edelstahl-

Weinflaschenhalter, natürlich

mit besten Weinen bestückt,

und einen Blumenstrauß für

Anneliese Stelzl.


Schwarzautaler Blickpunkt

UTC Wolfsberg

43

Tenniscamp im sonnigen Laguna Albatros

Der UTC Wolfsberg war vom

29. Mai bis 3. Juni wieder auf Tenniscamp

im Laguna Albatros. Wir

hatten die ganze Woche traumhaftes

Wetter. Und so fuhren wir

mit zwei Taxibooten nach Rovijn.

Die kleine Stadt strahlt italienisches

Flair aus. Dort bummelten

wir durch die Altstadt mit ihren

kleinen Gassen bis hinauf zur Kirche.

Anschließend verweilten wir

am Meer in einem kleinen Café.

Wir stellten fest - auch Rovijn ist

eine Reise wert.

Unser kleiner

„Fehlerteufel“

In der aktuellen Ausgabe des

Blickpunkt“ finden Sie 352

Fotos, jede Menge Text und

viele Daten. So kann es auch

passieren, dass der unten

abgebildete „Fehlerteufel“

selten, aber doch sein

Unwesen treibt.

Wir entschuldigen uns

schon im Voraus, wenn er

tatsächlich „zuschlägt“.

Die Redaktion ist für ein

aktives Mitwirken am Inhalt

und Aussehen des Blickpunkt

immer sehr dankbar!

Energieeffizienzklasse

A +++

Spektrum A +++ bis D

Perfekt für den Sommer!

Bio Fresh

inklusive

Inkl. GUTSCHEIN

für 3 Heinz Saucen

VEREINE

899.-

Kühl-Gefrierkombination CBef 4805-20

• Gesamt-Nutzinhalt aller Kühl-fächer: 242 l, davon Frische-

Zone: 94 l • Bio-Fresh • Abtauautomatik • Kühlen • 2 Frische-

Behälter • 3 Glasablageflächen • LED-Beleuchtung • Nutzinhalt

des Gefrierfaches: 115 l • 3 Schubladen • Kühl-/Gefrierteil

ge-trennt regelbar • SmartDevice fähig (Steuerung über

Internetverbindung mit optional erhältlicher Smart-DeviceBox

möglich) • per App unterstützter Datentransfer • per App

steuerbar • SmartDeviceBox • kompatibel mit Amazon Alexa

• Maße (HxBxT): 201x60x66,5 cm

Art. Nr.: 1129235

* UVP-Preise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise des Herstellers.

Alle Angebote solange der Vorrat reicht. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

Barbecue-Elektrogrill PG 8541

• Grillhöhe: 83 cm • Grillplatte: geriffelt, glatt,

Keramik-Beschichtung • Grillflächen-Durchmesser:

41 cm • Temperaturregler • Temperaturanzeige

• Kontroll-Leuchte • Windschutzhaube

• 2.000 Watt

Art. Nr.: 1181755

99. 99

Mein Service

macht den Unterschied.

EP:Kokol

ElectronicPartner

8421 Wolfsberg 144, Tel.: 03184/2322

www.ep-kokol.at


44 Kinderkrippe

Juli 2018

Kinderkrippe: Bildungsbereich

Natur und Technik

In Kindergärten sowie auch Kinderkrippen wird die

individuelle pädagogische Planung vor allem vom

Bildungsrahmenplan unterstützt. In diesem werden

unter anderem die sechs Bildungsbereiche genau

beschrieben. Einer von diesen Bildungsbereichen

nennt sich Natur und Technik und lässt sich gerade

bei sehr jungen Kindern wie es bei uns in der Krippe

der Fall ist, sehr gut in den Alltag integrieren. Im

Vordergrund steht dabei die Auseinandersetzung

mit Natur und Umwelt und die Entwicklung eines

verantwortungsvollen Umgangs mit den Ressourcen

der Natur, was wie wir alle wissen, immer seltener

und daher immer wichtiger wird. Passend zu diesem

Thema werden wir heuer einige Male von der

Waldpädagogin Manuela Rogl besucht, die uns bei

unseren Ausgängen in den Wald und dem jährlichen

Besuch beim Schafe scheren mit ihrem Fachwissen

unterstützt und begleitet.

KINDERKRIPPE


Schwarzautaler Blickpunkt

Kindergarten

45

Aus dem Pfarrkindergarten Wolfsberg

Waldtag in Breitenfeld bei Familie Schantl

Die Kindergartenkinder durften einen

interessanten und aufregenden Vormittag

im Wald verbringen. Wir Kindergartenpädagoginnen

haben uns über die Einladung zum

Walderlebnistag sehr gefreut, da Naturbegegnungen

für die Kinder sehr wichtig sind.

Im Wald können die Kinder

mit allen Sinnen...

• ...sich intensiv mit Naturmaterialien

beschäftigen

• ...wissenswertes über Pflanzen und Tiere

erfahren

• ...staunen über die Schönheit

der Natur

• ...Bewegungserfahrungen in

der freien Natur machen

Die Auseinandersetzung mit

der Natur ermöglicht einen verantwortungsvollen

Umgang mit

den Ressourcen der Natur.

Das Kindergartenteam und

alle Kinder bedanken sich noch

einmal recht herzlich bei der

Familie Schantl für den schönen

Waldtag.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


46 Volksschule

Juli 2018

Es war einmal...

Unter diesem Motto lud die Volksschule

Schwarzautal - so wie jedes Jahr - am letzten

Schultag vor Ostern zu ihrem Schulfest.

Knusperhäuschen, einen Esel, einen Hund,

eine Katze, einen Hahn und ein Mädchen

mit einem roten Käppchen.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

In der bis auf den letzten Platz gefüllten

Halle der Neuen Mittelschule Wolfsberg

konnte die Schulleiterin den Bürgermeister

der Marktgemeinde Schwarzautal,

Alois Trummer und einige Direktoren von

Nachbarschulen begrüßen.

Das Publikum durfte heuer eine wundersame

Reise durch die Welt der Märchen

machen. König „Lukas von Schwarzautal“

und Königin „Maya von Schwarzautal“

marschierten durch den Märchenwald und

entdeckten dabei die funkelnden Sterne, ein

In der Bäckerei...

Martin

Bei einem Lehrausgang in die Bäckerei

Altenburger durften die Kinder der 2. Klasse

interessante Einblicke in den Berufsalltag

eines Bäckers gewinnen. Gleich zu Beginn

bekamen die Kinder mehrere vorbereitete

Teigstücke, aus denen

sie unterschiedliches

Gebäck formen konnten.

Dabei entstanden Striezel,

Schnecken, Brezeln,

Mohnweckerl und auch

lustige Eigenkreationen.

Während das Gebäck im

Ofen war, blieb genug

Zeit, die Bäckerei mit all

ihren Räumlichkeiten und

Geräten genauer kennenzulernen.

Bäckermeister

In diese Rahmenhandlung, die aus der

Feder des Teams der VS Schwarzautal

stammt, wurden vier Märchen verpackt,

die von den einzelnen Klassen mit Liedern

und Schauspiel sehr eindrucksvoll präsentiert

wurden. Die Zuschauer waren von den

Darbietungen der jungen Schauspieler und

Sänger zutiefst beeindruckt.

Kulinarische Köstlichkeiten, vom Elternverein,

unter der Leitung von Monika Tatzl,

organisiert, rundeten diesen gelungenen

Abend ab.

Altenburger erklärte den Kindern

die verschiedenen Maschinen und erzählte

von seiner Arbeit. Die Kinder waren sichtlich

begeistert. Am Ende bekamen die Kinder

ihr selbst hergestelltes Gebäck, auf das sie

sehr stolz waren.

Ein herzliches Dankeschön an die Bäckerei

Altenburger für diesen interessanten und

lustigen Vormittag.


Schwarzautaler Blickpunkt

Volksschule

Unser Körper - ein Projekt der 1. und 3. Klasse

Im April starteten die 1. und 3. Klasse ein

gemeinsames Projekt im Sachunterricht

zum Thema „Unser Körper“. Im Vordergrund

stand hier das Interesse der Kinder, denn

sie stellten zu Beginn Fragen zu diesem

Thema und bestimmte somit die Lerninhalte.

Diese Art des Unterrichts nennt sich

Jenaplan-Pädagogik und soll das Interesse

jedes einzelnen Kindes in den Mittelpunkt

stellen.

In Gruppen arbeiteten die Schüler und

Schülerinnen zu ihren gewählten Themenbereichen.

Als erstes versuchten sie durch

intensives Recherchieren ihre Frage zu beantworten.

Das stellte sich manchmal als

gar nicht so einfach dar. Fragen wie „Warum

haben wir nicht überall Knochen?“, „Wie

verheilen Wunden?“, oder „Warum brauchen

wir Luft zum Leben?“ beschäftigten sie.

Zur Unterstützung holten

wir uns auch einen Experten an

die Schule, nämlich Dr. Daniel

Platzer. Er zeigte den Kindern,

was seine Tätigkeiten als Arzt

sind, wie man kleine Wunden

versorgen kann und stellte

den einzelnen Gruppen sein

Fachwissen zur Verfügung.

Die Kinder nutzten dieses

Angebot gerne, um beim

Beantworten ihren Fragen

voran zu kommen.

Nach der Recherche bereiteten

die Schüler und Schülerinnen

eine Präsentation

ihrer Ergebnisse vor. Dafür wurden Plakate

gestaltet und Moderationskärtchen angefertigt.

Souverän präsentierten die insgesamt

47

10 Gruppen ihre Themen und begeisterten

damit nicht nur die anderen Kinder, sondern

auch uns Lehrerinnen.

Breitenfelder Walderlebnis

Am 4. Juni lud uns Familie Schantl zum

Walderlebnis nach Breitenfeld ein. Dort

konnten die Schüler und Schülerinnen

durch unterschiedlichste Stationen den

Wald neu erleben. Sie hatten sichtlich

Spaß daran, auf Entdeckertour zu gehen

und erforschten jede Station. Bei Gruppenspielen

mussten die Kinder ihren

Teamgeist unter Beweise stellen und

das gelang ihnen wirklich gut. Wir hatten

einen wunderbaren Vormittag mit vielen

Erlebnissen und möchten dafür noch einmal

DANKE an Familie Schantl sagen, die

den Tag so aufregend und ansprechend

für uns gestaltet hat.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


48 Volksschule

Juli 2018

Bezirks - Wanderpokalturnier der

Volksschulen im Schwarzautalstadion

Das Bezirksfußballturnier der

Volksschulen um den begehrten

Wanderpokal fand heuer im

Schwarzautalstadion statt. Erspielt

haben die Austragung

dieses Turnieres in Wolfsberg die

erfolgreichen FußballerInnen der

Volksschule Schwarzautal vom

Schuljahr 2017/18.

Zu diesem Turnier konnten

wir 12 Mannschaften aus Volksschulen

des Bezirkes Leibnitz

begrüßen. Der Sportverein SV

Union Steirerfleisch sorgte gemeinsam

mit der Volksschule

Schwarzautal für einen geordneten

Ablauf des Turnieres. Alle

FußballerInnen Groß und Klein

kämpften unermüdlich und waren

mit großer Begeisterung dabei.

der VS Schwarzautal verfehlte

den Aufstieg ins Halbfinale nur

sehr knapp, und gewann das

Spiel um Platz 5 souverän mit

einem 4:0. Auch die „kleinen“

FußballerInnen der VS Schwarzautal

kämpften tapfer und gewannen

das Spiel um Platz elf mit

einem 3:0! Den Turniersieg und

somit den Wanderpokal konnte

schließlich die VS Wagna mit nach

Hause nehmen. Wir bedanken uns

ganz herzlich bei den Sponsoren:

Firma Steirerfleisch, Bäckerei

Altenburger, Trausner-Mühle

und Franz Hackl jun.

Alle aktiven FußballerInnen

und BetreuerInnen wurden gratis

verköstigt. Die Marktgemeinde

Schwarzautal hat die Kosten

dafür übernommen - herzlichen

Dank dafür. Ein großer Dank gilt

auch dem Team des Elternvereines

der VS Schwarzautal unter

der Leitung von Monika Tatzl

für die vorzügliche kulinarische

Verköstigung während des gesamten

Turnieres. Danke auch

an die Herren Johannes Sterf und

Rudi Platzer für die Betreuung

der Wolfsberger Mannschaften.

Ein besonderer Dank gilt dem

Sportverein SV Union Steirerfleisch

Wolfsberg, unter der

Leitung von Peter Kaufmann, für

die professionelle Vorbereitung

und Abwicklung dieses Turnieres.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Aus den zahlreichen Vorrundenspielen

stiegen schließlich die

Volksschulen Gralla, Tillmitsch,

St. Nikolai i. S. und Wagna ins

Halbfinale auf. Die Mannschaft

Auf den Spuren von Peter Rosegger

Das Rosegger-Jubiläumsjahr

nahm die 3. Klasse der Volksschule

Schwarzautal zum Anlass, um

sich mit dem Leben und dem

Schaffen dieses berühmten steirischen

Literaten auseinander zu

setzen. So wurde eine Referentin

der Volkskultur Steiermark eingeladen,

die den Kindern Einblick in

das bewegte Leben des Schriftstellers

gewährte, indem sie mit

einfachen Liedern, der Schrift

von damals, Musikinstrumenten

und Alltagsgegenständen aus

der damaligen Zeit diese Kultur

für die Kinder erlebbar machte.

Im Rahmen einer Lesenacht

hörten die Kinder Geschichten und

Gedichte von Peter Rosegger und

forschten

über sein

bewegtes

L e b e n

nach. Besonderen

Spaß hatten sie dabei beim Lesen

von Mundartgedichten. Auch

das Stück „Der Regenschirm“

faszinierte viele Kinder sehr und

wurde von einigen fast bühnenreif

vorgetragen. Nach dem Vorbild

von Peter Rosegger, der in seiner

Lehrzeit aktuelle Alltagsthemen

bzw. Eindrücke niedergeschrieben

und illustriert hat, haben

die Kinder ebenso sogenannte

„Kalendergeschichten“ verfasst

und darin über Themen ihres

täglichen Alltages geschrieben.


Schwarzautaler Blickpunkt

Neue Mittelschule

49

Sicher durchs Leben

Dieses Projekt fand für die vierten Klassen

statt. Das Hauptthema des Projektes war

der Erste-Hilfe-Grundkurs (EHG), der 16

Stunden dauerte und von den Lehrerinnen

Christine Peer, Judith Scheucher und Julia

Jung durchgeführt wurde. Dabei wurden

die Grundlagen der Ersten Hilfe, wie Beatmung,

Herzdruckmassage, Rautekgriff,

Gefahrenzonen, das Anlegen von Verbänden

usw. den Jugendlichen erklärt und geübt.

Die Materialien stellte das Jugendrotkreuz

zur Verfügung, das Unterrichtsbuch

„Helping-Hands“ wurde vom Elternverein

finanziert. Vielen Dank an den Elternverein!

Nach erfolgreicher Absolvierung des Kurses

bekamen die Schüler und Schülerinnen

den Erste-Hilfe-Ausweis. Mitarbeiter des

Roten Kreuzes Kirchbach waren bereit,

bei unserem Projekt mitzuhelfen und den

Schülern und Schülerinnen einen Einblick in

ihre freiwillige Arbeit zu gewähren. Großes

Interesse fand bei den Jugendlichen auch die

Ausstattung eines Rettungsautos. In dieser

Woche wurde auch ein Workshop von der

AIDS-Hilfe Steiermark durchgeführt, wo

Schülerinnen und Schüler über die Gefahren

von AIDS aufgeklärt wurden. Ein weiterer

Punkt des Projektes „Sicher durchs Leben“

war ein einstündiger Vortrag über Selbstbehauptung

und Selbstverteidigung von

Markus Schimpel für alle Schulstufen und

ein anschließender Sicherheitsworkshop

für die vierten Klassen. Den Jugendlichen

hat diese Woche nicht nur Spaß gemacht,

sie haben auch sehr viel davon profitiert.

SR Dipl.-Päd. Christine Peer,

Judith Scheucher, BEd, Julia Jung BEd

Lesung

Manfred Theisen

Auf Betreiben der Buchhandlung Hofbauer

war der deutsche Autor Manfred Theisen

(www.manfredtheisen.de) bei uns an der

Schule zu Gast. Er las aus dem Buch „Nerd

forever“ und ergänzte alles mit eigenen Erzählungen.

Die Schülerinnen

und Schüler waren begeistert

und konnten im Anschluss an

die Lesung Bücher Manfred

Theisens kaufen und mit einer

persönlichen Widmung

versehen lassen. Auch für die

Schulbibliothek wurden Bücher

gekauft, die hoffentlich mit

Begeisterung gelesen werden.

Wir freuen uns schon auf die

nächste Lesung.

Anita Schneeberger

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


50 Neue Mittelschule

Juli 2018

LESEfreiTAG: Ein Tag - ganz frei für das Lesen

Lesen ist eine der wichtigsten Kompetenzen

in der heutigen Zeit, darum stand

für die Schülerinnen und Schüler der NMS

Wolfsberg im Schwarzautal ein ganzer Schultag

unter diesem Motto. Beim LESEfreiTAG

handelt es sich um eine landesweite Aktion

des österreichischen Buchklubs der Jugend,

zur Steigerung der Lesefreude und der Lesekompetenz.

Die 1a erstellte

und schrieb ihr eigenes

Bilderbuch mit

dem Titel „Kleiner

Engel, wo bist du?“,

sodass 21 individuelle

Geschichten

entstanden. In der

2a beschäftigten

sich die Schülerinnen

und Schüler

mit dem Lesetheater,

einer neuen Form des Lesens. Hier

wurden „Griechische Sagen“ gelesen und

Rollenspiele einstudiert, welche anschließend

dargeboten wurden.

Das Thema in der 3a war „Peter Rosegger“,

da heuer sein 100. Todestag begangen wird.

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten

sich mit seinen bekanntesten Werken, seinem

Lebenslauf und wie seine Arbeiten bis

in die heutige Zeit nachwirken.

In den vierten Klassen wurde das Thema

„Nationalsozialismus“ behandelt. Die Leselektüre

„Die Welle“ wurde gelesen und

mit diversen Arbeitsblättern bearbeitet.

Eva-Maria Gerngroß, BBEd

Dipl.-Päd. Christine Peer

Judith Scheucher, BEd

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Schnuppertag an der NMS Wolfsberg

Die zukünftigen SchulabgängerInnen der

Volksschulen Schwarzautal und St. Nikolai

ob Draßling besuchten die NMS. Auch Eltern

und Lehrkräfte waren mitgekommen. Die

Bläserklasse, unter der Leitung von Christian

Mörth, eröffnete den Schnuppertag und

zeigte ihr Können an zwei Stücken.

Nach den herzlichen Begrüßungsworten

von Frau Direktor Ingrid Ritz ging es für die

VolksschülerInnen weiter in den Turnsaal.

Dort präsentierten sich die TänzerInnen der

„Move & Dance“ Gruppe mit

schwungvollen Tanzeinlagen,

choreografiert von

Sarah Gartler. Anschließend

wurden alle VolksschülerInnen

eingeladen, Übungen

an verschiedensten Stationen,

welche Geschicklichkeit

und Koordination

fördern, selbst auszuprobieren.

Im Physiksaal lieferten

SchülerInnen der 4. Klassen

mit Maria Trummer

eine tolle Show mit knallenden, leuchtenden

Versuchen, die alle Zuschauer zum

Staunen brachten. Danach wurden unsere

Gäste an physikalischen Stationen zum

selbstständigen Experimentieren eingeladen.

Ihr naturwissenschaftliches Wissen

konnten sie bei einem Lernspiel am Tablet

überprüfen. Die SchülerInnen der 1. und 2.

Klassen beeindruckten unsere Gäste mit

ihrem Theaterstück „The Gruffalo“ und zwei

Sketches in englischer Sprache, unter der

Leitung von Mag. Sonja Sengl und Sarah

Gartler MA. Erwähnenswert ist das besondere

Engagement der DarstellerInnen bei

der Erarbeitung des Stückes und Gestaltung

des Bühnenbildes.

Ein besonderer Dank gilt den kreativen

Eltern, die für die Kostüme Verantwortung

übernommen haben. Eine gesunde Jause,

zubereitet von Gertrud Posch mit ihrer EH-

Gruppe, ließ den Tag gemütlich ausklingen.

Dir. SR Ingrid Ritz


Schwarzautaler Blickpunkt

Neue Mittelschule

51

NMS Wolfsberg: Die beste

Schule zum Thema Sicherheit

Die NMS Wolfsberg gewinnt den Ideenwettbewerb

der Polizei „Gemeinsam. Sicher mit

deiner Schule“ im Bundesland Steiermark.

Dieser Preis ist eine besondere Anerkennung

für das Engagement des gesamten Teams

der NMS Wolfsberg. In unserer Schule gibt

es schon jahrelang Projekte, die das Thema

„Sicherheit“ in verschiedensten Bereichen

beinhalten - Sicher durchs Leben, Erste Hilfe

Grundkurs, Selbstverteidigungskurs, Safer

Internet, Schülerlotsen, Fair Play u.s.w.

Bei der Prämierungsfeier in der Polizeidirektion

in Graz stellten

unsere Klassensprecher

und Klassenstellvertreter

in Anwesenheit von

Ehrengästen unsere

Projekte vor. In diesem

feierlichen Rahmen wurden

uns der Preis von 500

Euro und eine Urkunde

überreicht.

Dir. SR Ingrid Ritz

SR Dipl. Päd. Christine Peer

Firmenvorstellungen...

Was mache ich nach der NMS? Wohin

soll mein Weg gehen? Für viele ist diese

Entscheidung nicht leicht zu treffen. Um

den Schülerinnen und Schülern auch Lehrberufe

schmackhaft zu machen, fanden

an der NMS Wolfsberg im Schwarzautal

Firmenvorstellungen statt. Hier erhielten

sie wertvolle Informationen und Einblicke

über die Arbeitsbereiche der Betriebe und

diverse (Lehr-)Berufe. Ein recht herzliches

Dankeschön an Geschäftsführerin Fr. Scheu-

cher und Betriebsleiter Hr. Pail (Steirerfleisch

GmbH) und Geschäftsführerin Fr. Resch

(Resch GmbH Glojach) aus der Region, die

sich dazu bereit erklärt haben ihr Unternehmen

den Schülerinnen und Schülern

vorzustellen.

Eva-Maria Gerngroß, BBEd

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


52 Neue Mittelschule

Juli 2018

Großer Auftritt beim Schulsportfest in Voitsberg

Auch heuer begeisterten die Schülerinnen

und Schüler der NMS Wolfsberg im Schwarzautal

erneut das Publikum mit tänzerischer

Finesse und Vielfalt. Mit ihrer Trainerin Sarah

Gartler, haben die insgesamt 22 Tänzerinnen

und Tänzer den Bezirk Leibnitz als einzige

Schule würdig mit insgesamt zwei Beiträgen

vertreten.

Mit ihrem ersten Beitrag „Katch(i) the

Ball“ zeigten die Mädchen und Jungs der

Unverbindlichen Übung „Move and Dance“,

wie man die großen Gymnastikbälle auch

tänzerisch verwenden kann.

Als Kontrast dazu wurde der

originale Line Dance aus dem

Film „Footloose“ präsentiert.

Im zweiten Beitrag „Clap and

Snap“ wurde ein Mix aus

Chair Dance, Funk Dance

und dem „Clap & Snap“-Tanz

dargeboten.

Herzliche Gratulation zu den

gelungenen zwei Auftritten!

Sarah Gartler, BEd MA

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

DIVERSES

Auch heuer waren die Schülerinnen und

Schüler der 4. Klassen wieder aufgefordert,

ihr Rhythmus- und Taktgefühl unter Beweis

zu stellen. Unter der Leitung ihrer Tanzleh-

Wohnqualität ein Leben lang . . .

„Alles Walzer“

rerin Sarah Gartler wurden im Rahmen des

Sportunterrichtes die wichtigsten Gesellschaftstänze

erarbeitet. Darüber hinaus

gab es auch eine Spezialeinheit, in welcher

die „Steirische Polka“

und der „Rock’n’Roll“

erlernt wurden. Nach

dem Motto „Gutes Benehmen“ wurden die

insgesamt zehn Einheiten mit den wichtigsten

Umgangsformen aufgelockert. Aber nicht

nur am Tanzparkett, sondern auch abseits

der Tanzfläche wurden „Benimm-Regeln“

kennen gelernt und bereits erfolgreich

angewendet.

Sarah Gartler, BEd MA

SIEDLUNGSGENOSSENSCHAFT

ROTTENMANN

Westrandsdlg. 312

A-8786 Rottenmann

Tel. 03614/2445-0

office@rottenmanner.at

www.rottenmanner.at

Auszeichnung des

Landes Steiermark


Schwarzautaler Blickpunkt

Neue Mittelschule

53

Steirischer Schülerlotsen VIP-Tag

Vom Verkehrsressort des Landes Steiermark

und des Steirischen Landesschulrates

wurden die 36 Schülerlotsen/Innen der NMS

Wolfsberg, unter der Leitung von Dipl. Päd.

HOL Maria Trummer zum steirischen Schülerlotsen

VIP-Tag ins Diesel Kino nach Lieboch

geladen. Dies gilt als

Dank und Wertschätzung

für den unermüdlichen

Einsatz der Schülerlotsen/Innen

im gesamten

Schuljahr. Ein Infotainment

mit Begrüßung

durch Landesrat Anton

Lang sowie Verteilung

von Geschenken an die

SchülerInnen und interessante

Kurzfilme zum Motto „Augen auf die

Straße“ faszinierten und begeisterten alle.

Kostenlose Getränke und ein reichhaltiges

Buffet erwarteten uns um 12.00 Uhr in der

Disco Almrausch in Lannach, wo dann

Spaß, Bewegung und eine Karaoke

Show auf dem Programm standen.

Zu aktuellen Hits aus den Charts, aufgelegt

von DJ MC Stari, wurde eifrig

das Tanzbein geschwungen und so

manch wunderschöne Stimme unserer

SchülerInnen erklang zu TOP-Songs.

Ein erlebnisreicher Tag, mit vielen

neuen und interessanten Eindrücken,

fand für unsere Schülerlotsen/innen

bei der Ankunft in Wolfsberg um 15

Uhr seinen Abschluss.

Dipl. Päd. HOL Maria Trummer

IHR PFLASTERMEISTERBETRIEB

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Besuchen Sie unseren Mustergarten und unsere Schauräume mit mehr als 1000 m² Fläche.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Wolfgang Schönwetter, Sulzegg 34, 8422 Sankt Nikolai ob Draßling, Tel.:03184/ 26077

www.schoenwetter-bau.at

Mobil 0664 5358948, office@schoenwetter-bau.at


54 Neue Mittelschule

Juli 2018

Wie war es damals?

Zeitzeugin an der NMS Wolfsberg

Auguste Schmerböck, 98 Jahre alt, erlebte

den Zweiten Weltkrieg in Wien. Sie lebt

heute bei ihrer Tochter in Enzersdorf (NÖ).

Während eines Aufenthalts bei ihrer Enkelin

Katharina Fröhlich, kam sie zu uns an die

NMS Wolfsberg, um von ihren Erlebnissen

in einer dunklen Zeit zu berichten. Der Geschichte-

und Sozialkundeunterricht und die

Politische Bildung bekommen eine andere

Dimension, wenn ein Mensch in der Klasse

steht, der diese Zeit erlebt und überlebt hat.

Sie berichtete von Bombenangriffen, vom

Aufenthalt im Luftschutzbunker, von ihrem

Mann, der an der Front drei Mal verletzt

worden war und nach Kriegsende an den

Folgen der Kopfverletzung starb. Durch

Fragen und

Antworten

bekamen

die Jugendlichen

einen

Einblick in

das Alltagsleben

einer

Frau während

des

Z w e i t e n

Weltkriegs.

Frau Schmerböck, wir danken Ihnen für

Ihre Mühe und wir wünschen Ihnen weitere

schöne und gesunde Lebensjahre im Kreise

Ihrer Familie.

SR Dipl. Päd. Christine Peer

Besuch im Talent Center

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Am 28. Februar hatten die Schülerinnen

und Schüler der 4ab die Gelegenheit, mit

ihren Klassenlehrerinnen Eva-Maria Gerngroß

und Anita Schneeberger das Talent

Center der WKO Steiermark zu besuchen.

Nachdem alle bereits im Vorhinein eine

Vorab-Befragung durchgeführt hatten,

starteten die Schülerinnen und Schüler

mit dem Talente Check. Sie führten Tests

zu den Bereichen „kognitive Fähigkeiten“,

„Motorik“ und „Aufnahmefähigkeit“ sowie

„allgemeine Fertigkeiten“ und „berufsrelevante

Fähigkeiten“. Auch Drähte biegen,

logische Zahlenreihen, „heißer Draht“ und

Wörter zuordnen waren nur einige wenige

Teilbereiche. In den Pausen wurden die

Schülerinnen und Schüler mit einer Jause

und Getränken verpflegt. Anschließend

konnten sie sich die restliche Pause bei den

Drehfußballtischen und der Kletterwand

austoben. Am Ende der erfolgreich absolvierten

Checks erhielten die Schülerinnen und

Schüler ein Zertifikat. Ebenso ein umfangreicher,

individueller Talentereport inklusive

Berufsempfehlungen in schriftlicher Form

ist für jeden einzelnen elektronisch abrufbar

und wird im Unterricht nachbesprochen.

Eva-Maria Gerngroß, BBEd


Schwarzautaler Blickpunkt

Fachschule Neudorf

55

Frühlingshafter Galaabend im Schloss

Was gibt es Schöneres, als Gästen ein Lächeln

ins Gesicht zu zaubern? Eindrucksvoll

ist dies den Schülerinnen und Schülern der

2B-Klasse Fachschule Neudorf beim Galaabend-Genuss

in sieben Gängen - gelungen.

Der Frühjahrsmüdigkeit wurde durch die

saisonalen Zutaten der Kampf angesagt.

Unter der Leitung von Haubenkoch Lorenz

Kumpusch und Dipl.Päd. Barbara Ortner

wurde ein wahrhaft meisterliches Sieben-

Gänge-Menü auf den Tisch gezaubert. Service

und Dekoration leitete

DI Dipl.Päd. Anna Hütter.

Die Weinbegleitung

wurde in professioneller

Art vom Team der Weinund

Obstbauschule Silberberg

übernommen.

Über das hohe Niveau

in Küche und Service

konnten sich bei der

restlos ausverkauften Veranstaltung

auch der LK-Präsident

ÖR Franz Titschenbacher sowie

die Direktoren Roswitha Walch

und Anton Gumpl überzeugen.

„Inspiziert“ wurde der Abend

von den Schulinspektoren Sieglinde

Rothschedl und Johannes

Hütter.

Dir. Roswitha Walch

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


56 Kirche

Juli 2018

25 Jahre Priesterweihe und Pfarrsommerfest

Am 17. Juni 2018 hatte die

Pfarre Wolfsberg im Schwarzautal

doppelten Grund zu

feiern: Einerseits feierte Univ.-

Prof. Mag. Dr. Johann Pock sein

25-jähriges Priesterjubiläum und

andererseits fand das jährliche

Pfarrsommerfest statt.

Univ.-Prof. Mag. Dr. Johann

Pock wurde am 20. Juni 1993 zum

Priester geweiht und feierte am

27. Juni 1993 in seiner Heimatpfarre

Wolfsberg seine Primiz.

Der Jubilar feierte gemeinsam

mit Diakon Markus Treichler

den Festgottesdienst, der vom

Kirchenchor in der ESV-Halle

festlich umrahmt wurde.

Sandra Kaufmann, Geschäftsführende

Vorsitzende des Pfarrgemeinderates,

blickte auf seine

25 Jahre als Priester zurück, die

unter dem Primizspruch „Du

sollst ein Segen sein“ standen. In

ihrer Ansprache verwies sie auf

die Grundsteine seines Priestertums,

die in seinem Elternhaus

gelegt worden sind. Das Gebet

und ein christliches Leben waren

eine Selbstverständlichkeit in

seiner Familie. Sie überbrachte

auch den herzlichen Dank für

sein Wirken und seinen seelsorgerischen

Einsatz für die

Menschen in seiner Heimatpfarre.

Als Geschenk und Zeichen

der Dankbarkeit und der

Wertschätzung wurden dem

Jubilar zwei Messgewänder in

den liturgischen Farben grün

DIVERSES

und weiß überreicht. Bgm.

Alois Trummer gratulierte als

Vertreter der Marktgemeinde

Schwarzautal und überreichte

ebenfalls ein Geschenk.

Beim anschließenden Frühschoppen

feierte Dr. Hans Pock

mit seiner Familie, Freunden

und der Pfarrbevölkerung sein

Jubiläum. Viele Pfarrfestbesucher

gratulierten Hans, wie

er in Wolfsberg genannt wird,

persönlich zu seinem Jubiläum.

Der Frühschoppen wurde

musikalisch von der Trachtenmusikkapelle

Wolfsberg unter

der Leitung von MMag. Margit

Absenger umrahmt.

Am Nachmittag folgte die

große Schlussverlosung. Die

60 Preise wurden vom Herrn

Pfarrer, vom Pfarrgemeinde- und

Wirtschaftsrat, von Gewerbetreibenden

und Pfarrbewohnern

zur Verfügung gestellt.

Den Hauptpreis, einen Einkaufsgutschein

im Wert von 120

Euro - gespendet von Margret

Brugger aus Glojach - gewann

Magdalena Fink aus Schwarzau.

Den zweiten Preis, Nahversorgergutscheine

im Wert von 100

Euro - gespendet vom Unternehmer

Hubert Konrad aus

St. Stefan/R. - gewann MMag.

Margit Absenger. Der dritte

Preis, ebenfalls Einkaufsgutscheine

im Wert von 100 Euro

- von Sandra Kaufmann - ging

an Christian Großschädl aus

Matzelsdorf.


Schwarzautaler Blickpunkt

Kirche

57

Firmung 2018

Am 5. Mai spendete Univ.-Prof. Dr. Bernhard Körner

50 Jugendlichen des Pfarrverbandes St. Georgen

und Wolfsberg das Sakrament der Firmung in

der festlich geschmückten Pfarrkirche Wolfsberg.

Nach dem Empfang beim

Kriegerdenkmal und dem feierlichen

Einzug in die Pfarrkirche

mit der Trachtenmusikkapelle

Wolfsberg feierten gemeinsam

mit dem Firmspender Pfarrer

GR Mag. Blasius Chudoba und

Univ.-Prof. Mag. Dr. Johann Pock

die heilige Messe. Musikalisch

umrahmt wurde die Firmung vom

Organisten Franz Pirker und der

Singgemeinschaft Schwarzautal.

Der Firmspender Univ.-Prof.

Dr. Bernhard Körner begrüßte

jeden Firmling mit seinem Paten

beim Kriegerdenkmal persönlich

und fesselte und berührte die

Jugendlichen - und alle anderen

Mitfeiernden - nicht nur mit einer

herzlichen und angenehmen Art

auf junge Menschen zuzugehen

sondern vor allem mit seiner

ergreifenden Predigt.

Er richtete persönliche Worte

an die Firmlinge, indem er ihnen

die Lebensgeschichte von

Papst Franziskus erklärte:

Jedes Sakrament ist ein Handeln

Gottes am Menschen.

In der Firmung wird Gottes

Geist jedem zugesprochen,

der sich ihm öffnet.

Das Kommen des

Heiligen Geistes als

Feuerzungen, in

symbolischer Art

ausgedrückt, ist

aber ein lebenslanges

Ereignis

und Geschenk.

Der Heilige Geist

will den jungen

Menschen Kraft

geben, in der Kirche und im Alltag

als Christin und Christ zu leben,

Verantwortung zu übernehmen

und für die Sache Jesu Stellung

zu beziehen.

Mit diesen Worten zu Gottes

Beistand und der Auslegung der

sieben Gaben des Heiligen Geistes

ermutigte der Firmspender die

Firmlinge und alle Christen aus

ihrem Glauben heraus authentisch

Zeugnis zu geben und dabei

zu bleiben, so wie es uns Papst

Franziskus vorlebt.

Bei der Firmspendung mit

Handauflegung und Salbung

mit Chrisam

fand er für jeden Jugendlichen

ganz persönliche

Worte und

stand auch nach

dem Gottesdienst

am

Kirchplatz

für Fotos

und Gespräche

gerne

zur Verfügung.

DIVERSES


DIVERSES

58 Kirche

Juli 2018

Dechant Franz Brei in Marchtring

Am Pfingstmontag hielt Dechant

Franz Brei eine Heilige

Messe in Marchtring und wurde

dabei von Diakon Herneth

unterstützt.

Rund 250 Gäste waren gekommen,

um den Gottesdienst unter

freiem Himmel im prämierten

Blumenpark von Josefa und

Gottfried Kaufmann mitzufeiern.

Unter den Anwesenden war

auch der Oldtimerclub „Südsteirische

Käferfamilie“, deren

historische Fahrzeuge anlässlich

dieses Ereignisses gesegnet

wurden.

Die Organisatoren Josefa und

Gottfried Kaufmann bedankten

sich bei den freiwilligen

Helfern und bei der Feuerwehr

Marchtring für die tatkräftige

Unterstützung. Sie alle haben

dazu beigetragen, dass dieser

besondere Tag in positiver Erinnerung

bleiben wird.

Ein wohl würdiges Jahr für

die beiden Veranstalter, feiern

sie doch heuer die Goldene

Hochzeit und Josefa ihren 70.

Geburtstag - alles Gute!


Schwarzautaler Blickpunkt

Kirche

59

Regent Stoppelsturzaktion

bei Landtechnik Schabler!

DIVERSES

Für Vorführung und

Preisangebote für die Aktion 2018

Thomas Schabler, Tel. 0664 / 446 86 80


60 Walderlebnisfest

Juli 2018

DIVERSES

Spannendes Walderlebnisfest in Breitenfeld

Bei herrlichem Wetter kamen

rund 250 Besucher zum zweiten

Walderlebnisfest in Breitenfeld

am Tannenriegel, darunter Bezirksjägermeister

Wolfgang Neubauer

und OBI Johann Schlögl

junior. Im sogenannten Herrgottswinkel

konnten nicht nur

Kinder, sondern auch deren Eltern

und Großeltern den Wald im positiven

Sinne unsicher machen.

Mit großem Interesse erlebten

die Besucher eine Vielzahl von

Stationen, wie z.B. die Tiersprunggrube,

Kugelbahn, Schlangengrube,

Eichhörnchenparcour

usw.. Im und ums Elfenhaus

schwirrten zwei kleine Elfen

mit dem Elfenschatz herum.

Die Stationen Kinderschminken

und Waldwerkstatt begeisterten

die Kleinen.

Neben dem Spiel weckten

wir das fachliche Interesse der

Kinder mit einer „Vogelstation“

und einem „Jagd erleben“ Areal.

Dabei beobachteten die Kinder

von einem Hochsitz aus Wildschweine,

Hirsche und andere

Waldtiere neben einer Fütterung.

Die ortskundigen Jäger

informierten über Jagd, Wald und

Tiere. Margit Kada begeisterte

mit ihrem Deutschdrahthaar-

Jagdhund die Besucher. Für den

musikalischen Teil sorgten die

Jagdhornbläser der Ortsstelle St.

Nikolai ob Draßling und Franz

Strohmayer mit Unterstützung

von Anja Schantl und Katharina

Schantl. In einem liebevoll arrangierten

Waldcafé sorgten wir für

das leibliche Wohl.

Wir möchten uns bei allen

mitwirkenden und helfenden

Personen, der Jagdgesellschaft

Breitenfeld und den Eltern bedanken,

die sich die Zeit genommen

haben, mit uns diesen Nachmittag

zu verbringen.

Infos und Buchungen von Waldführungen

bei Franz Schantl

unter 0676 / 400 61 65, auf www.

walderlebnisbreitenfeld.at und

auf www.dagmarbewegt.at


Schwarzautaler Blickpunkt

Rezept / Gedicht

61

Ein herzliches

Dankeschön allen

Spenderinnen und

Spendern!

Die Marktgemeinde Schwarzautal

bedankt sich herzlich bei allen, die

durch einen freiwilligen Druckkostenbeitrag

die Finanzierung des

Blickpunkt unterstützen. Hier namentlich

(in alphabethischer Reihenfolge)

angeführt sind jene, deren

Spenden bis Ende Mai 2018 am

Konto eingelangt sind. Später erhaltene

Einzahlungen werden in der

nächsten Ausgabe veröffentlicht.

Brand Erika & Alfred, Hausmannstätten

Dendl Roman & Manuela, Wolfsberg

Dier Otto, Wolfsberg

Edler Johann & Adelheid, Maggau

Egger Franz, Hart

Ferk Karl Peter, Wolfsberg

Friedl Wilhelm, Mitterlabill

Fuchs Herta, Salzburg

Hackl Hubert, Wolfsberg

Haider Gottfried, Gries

Höcher Johann & Auguste Dr., Wolfsberg

Hofer Angela, Wolfsberg

Hubmann Rudolf, Hainsdorf

Kamper Seraphine, Wolfsberg

Knauder Kurt & Elfi, Marchtring

Konrad Johann & Cäcilia, Wölferberg

Luttenberger Sieglinde, Glojach

Patz Josefa, Matzelsdorf

Pinter Anneliese, Wolfsberg

Pletzl Adolf & Maria, Unterlabill

Prutsch Rudolf & Marianne, Wolfsberg

Puchleitner Anton & Juliane, Unterlabill

Reischl Sieglinde, Graz

Resch Karl, Wetzelsdorf

Riedl Friederike, Maggau

Riedl Josef, Glojach

Rohrer Maria Anna, St. Nikolai/Dr.

Rottmann Josef, Breitenfeld

Sammer Franz Andreas

Schaden Franz, Matzelsdorf

Schober Franz & Maria, Unterlabill

Senekowitsch Alexander, Seibuttendorf

Senekowitsch Erwin & Brigitte, Wölferb.

Sudi Alois, Glojach

Sudi Franz, Wolfsberg

Sundl Siegfried & Rosina, Hainsdorf

Tengg Franz & Erna, Mitterlabill

Trummer Franz, Wölferberg

Trummer Helga, Wolfsberg

Ulz Heinrich, Feldkirchen

Unger Anton, Graz

Walch Marie, Wolfsberg

Wiener Rudolf & Christine, Unterlabill

Wurzinger Franz, Leibnitz

Dank auch allen

anonymen SpenderInnen!

Einmal wird im jeden Jahre,

stets der Mutter nur gedacht,

welche Opfer, welche Mühen sie bisweilen hat vollbracht.

Sind die Kinder klein und hilflos,

ist die Mutter stets zur Hand,

Tag für Tag mit neuen Sorgen

das ist ihr schon längst bekannt.

Ein Mutterherz hat viel Gefühl,

es ist sehr edel und verzeiht auch viel.

Doch es zerbricht sehr leicht – vor allem

wenn von den Kindern böse Worte fallen

und sie nur manchmal an die Mutter denken,

nur an wenigen Tagen sie beschenken.

Oft nur um das Schuldgefühl los zu sein,

Zum Muttertag

dann lässt man sie wieder lange Zeit allein.

Sie wird mit teuren Geschenken oft bedacht

was ihr vielleicht gar keine Freude macht.

Es bedarf so wenig zu ihrer Seligkeit,

sie teilhaben lassen, an Freud und Leid.

Auch ihre Sorgen und Nöte anzuhören,

sie nie spüren lassen, sie würde stören.

Ein Stündchen Zeit zu haben, ein gutes Wort,

zur rechten Zeit am rechten Ort.

Ein Dankeschön, ganz ehrlich gemeint,

das sind die Dinge, die Kinder und Mutter vereint.

Das wünschen sich Mütter im Leben so sehr,

im Grabe dann, hilft alles nichts mehr!

Gewidmet von Ella Rauch


62 Gärtnerei

Juli 2018

Hochwasser machte auch vor Gärtnerei nicht Halt

Die Gärtnerei Sammer bedankt sich recht

herzlich bei der großartigen Hilfe der Feuerwehren

Seibuttendorf, Schwarzau und

Jagerberg im Einsatz gegen das Hochwasser.

Danke auch der Feuerwehr Marchtring für die

Schlammpumpe!

Danke auch an meine Mitarbeiter Andreas

und Daniel für ihren großartigen Einsatz!

DIVERSES

Mein Tipp

FÜR DEN GARTEN

Rosmarin und Lavendel

Wer die Triebspitzen seines Rosmarins

nicht ohnehin regelmäßig für die

Küche verwendet, sollte die Pflanzen

nach der Blüte einmal kräftig stutzen. Lässt man Rosmarin

frei wachsen, verkahlt er von unten und wird unansehnlich.

Auch stärkere Rückschnitte bis ins ältere Holz haben jetzt

im Frühsommer die größten Erfolgsaussichten. Nach einem

Verjüngungsschnitt im zeitigen Frühjahr hingegen treiben

die Sträucher oft nicht mehr aus. Das Gleiche gilt übrigens

auch für den Lavendel.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Pucher (Gärtnerei Sammer)

24 Std. geöffnet!

Tel. 03184 / 2483


Schwarzautaler Blickpunkt

Rezept

63

Mürbteig:

10 dag Mehl

½ TL Backpulver

7 dag Butter

4 dag Staubzucker

1 Ei

Alle Zutaten zu einen glatten Teig verkneten,

in Folie wickeln und kühl rasten lassen.

Dann auf einer bemehlten Fläche dünn

ausrollen, in eine mit Backpapier ausgelegte

Springform heben, mit einer Gabel

mehrmals einstechen und bei 170°C OH UH

im vorgeheizten Rohr ca. 10 min backen.

Biskuitboden:

5 Eier

14 dag Kristallzucker

1 Prise Salz

7 dag Mehl

7 dag Speisestärke

7 dag flüssige Butter

Die Eier trennen, das Eiklar mit Salz steif

schlagen und mit 7 dag Zucker gut ausschlagen.

Die Dotter mit dem restlichen

Zucker cremig schlagen, Mehl mit Stärke

Ribisel-Weincremetorte

----------------------

Genussrezept

von

Ing. Barbara Zenz

----------------------

mischen und abwechseln mit dem Eischnee

unter die Dottermasse heben. Abschließend

die Butter vorsichtig unterheben. Die Masse

in einer mit Backpapier ausgelegten Form

bei 170°C OH UH ca. 30 min backen. Den

Boden auskühlen lassen, aus der Form und

vom Papier lösen und einmal halbieren.

Fülle:

5 Blatt Gelatine

½ l Weißwein

15 dag Zucker

4 Eier

6 dag Vanillepuddingpulver

½ l Schlagobers

Ribiselmarmelade

Die Eier verquirlen, mit dem Zucker und

dem Großteil des Weißweines vermischen

und unter Rühren kurz aufkochen. Das Puddingpulver

im restlichen Wein auflösen, in

die kochende Weinmischung gießen, und

zu einem Pudding einkochen. Die Gelatine

kalt einweichen, gut ausdrücken und in noch

warmen Pudding auflösen. Die Masse überkühlen

lassen, Schlagobers steif schlagen

und unter die Weinpuddingmasse heben.

Nun den Mürbteigboden in eine Springform

legen (Rand dünn mit Öl bestreichen und mit

Backpapierstreifen auslegen), mit Ribiselmarmelade

bestreichen, einen Biskuitboden

darauflegen, abermals mit Ribiselmarmelade

bestreichen,

die

halbe Menge

der Creme

einfüllen, wieder

einen Boden darauf

legen, mit Marmelade bestreichen und die

restliche Creme einfüllen. Die Torte nun für

mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Belag:

50 dag rote Ribisel, auch TK-Ware möglich!

2 Pkg. Tortenguss klar

etwas Holunderblütensirup

Schlagobers

Mandelsplitter

Den Tortenguss mit Holunderblütensirup

und Wasser nach Anleitung auf der Packung

zubereiten und leicht überkühlen lassen. Die

gewaschenen und verlesenen oder gefrorenen

Ribiseln auf der Torte gleichmäßig

verteilen, den Tortenguss darüber gießen

und fest werden lassen.

Den Tortenreifen entfernen, den Backpapierstreifen

abziehen, den Tortenrand mit

geschlagenem Schlagobers einstreichen

und mit Mandelsplitter bestreuen.

Gutes Gelingen und einen schönen

Sommer wünscht

Ing. Barbara Zenz

IMPRESSUM:

Herausgeber:

Marktgemeinde Schwarzautal,

Erscheinung: 4x jährlich

DIVERSES

Kontakt:

Gottfried Kaufmann, Marchtring,

blickpunkt@schwarzautal.gv.at

Gemeinde Schwarzautal:

Tel.: 03184 / 2208-230

Redaktionsschluss:

13. September 2018

Wir sind auch auf


DIVERSES

64 Yesterday 2018

Juli 2018

Impressionen von

Yesterday 2018


Schwarzautaler Blickpunkt Yesterday 2018

65

DIVERSES


66 Sport-Gesundheit

Juli 2018

DIVERSES

SU Team SpOrt &

Mensch stellt sich vor

Seit der Gründung sind nun schon wieder einige

Monate vergangen und daher ist es Zeit für eine

kurze Zwischenbilanz. Welche Aufgaben hat sich

der Verein eigentlich gestellt, was ist bis jetzt geschehen

und was soll in Zukunft passieren?

Der Verein ist aus der Motivation

von Manuela und Roman Dendl

entstanden, gemeinsam mit

anderen Personen gezielte Bewegung

in den Alltag zu bringen.

Es soll an erster Stelle die Freude

und der Spaß an der Bewegung

in der Gemeinschaft stehen.

Dabei möchten wir sowohl die

Nordic WalkerInnen, reine GenussläuferInnen

als auch jene

LäuferInnen ansprechen, die

sich auf Wettkämpfe vorbereiten

wollen. Aus dieser Idee heraus

konnten in Folge ein weiterer

Coach, Gertraud Satzer, und

auch Mitglieder für den Vorstand

begeistert werden.

Wir sind sehr froh darüber, dass

nun auch Regina Gimpl, Silvia

Kermautz und Josef Schweigler

gemeinsam mit uns für Bewegung

im Schwarzautal sorgen. Mit den

beiden Rechnungsprüfern, Corina

Schutte und Andreas Kermautz,

ist der Verein gemäß den Statuten

nun vollständig handlungsfähig.

Durch den Kooperationsvertrag

mit der Gemeindeund dem

Dachverband Sportunion, ist

nun die Gemeinde Schwarzautal

offizielles Mitglied im Bewegungsland

Steiermark. Davon

profitieren, neben dem Bewegungstreff,

auch unsere jüngsten

SchülerInnen in der Gemeinde

- dienstags können so nun zwei

Bewegungseinheiten im Rahmen

der Nachmittagsbetreuung der

Volksschule angeboten werden.

Eine weitere Kooperation gibt

es mit der SVA im Rahmen des

Projektes Jackpot, deren Hauptkoordinatorin

Lena Großschädl

ist. Informationen unter www.

jackpot.fit.

Gleich nach Ostern wollten wir

mit unserem ersten Lauf- und

Nordic Walkingtreff starten, aber

leider fiel der erste Termin ins

Wasser und so konnten wir am

7. April erstmalig starten. Weit

über 20 Personen haben sich

beim Gemeindeamt Wolfsberg

getroffen, um in verschiedenen

Gruppen loszustarten. Die Bewegungstreffs

haben uns die

Gegend rund um Wolfsberg,

Schwarzau und Breitenfeld erkunden

lassen. Es war/ist immer

wieder interessant zu hören,

wenn lang ansässige SchwarzautalerInnen

dann erzählen,

dass sie diesen oder jenen Weg

noch nie gegangen sind. Eine

Einheit fand auch am Grottenhof

in Kaindorf statt, wo wir die

Originalstrecke des diesjährigen

Römerlaufs (www.roemerlauf.

at) für LäuferInnen und Nordic

WalkerInnen besichtigt haben.

Leider ist die Anfangseuphorie

etwas verflogen und die Anzahl

der TeilnehmerInnenhat sich

stark reduziert. Wir sind aber

über jede/n Teilnehmer/in sehr

glücklich und freuen uns, dass

sich mittlerweile eine gewisse

Stammgruppe gefunden hat.

Besonders die hohe Anzahl der

Nordic WalkerInnen hat uns sehr

positiv überrascht. Natürlich sind

wir gerne für Anregungen und

Kritik offen und würden diese

auch gerne mit euch besprechen.

Daher unsere Bitte: Schreibt eure

Wünsche und/oder Vorschläge an

unten angeführte Adresse oder

gebt diese auch persönlich an die

Mitglieder des Vorstandes weiter.

Einige Punkte haben wir schon

aufgegriffen und möchten daher

im Herbst ein paar Dinge ändern:

• Die Einheiten sollen zukünftig

am Montag und am Donnerstag

stattfinden.

• Weiters soll es eine reine Anfängergruppe

für LäuferInnen

(d.h. diese Gruppe ist für alle

Einsteiger gedacht – Abwechslung

aus Gehen und Laufen)

Wir werden auch im September

nochmals eine detaillierte Infoveranstaltung

abhalten, wo alle

Themen zum Laufen und Nordic

Walking besprechen werden.

Unser letzter Bewegungstreff

vor der Sommerpause findet am

6. Juli statt - danach starten wir

wieder am 17. September (eine

Woche nach Schulbeginn).

SU Team SpOrt & Mensch

roman.dendl@sportundmensch.at

verein@sportundmensch.at

Tel.: 0664 / 262 75 58


Schwarzautaler Blickpunkt

Veranstaltungen

67

Veranstaltungskalender

Juli 2018

06.07.: FF Marchtring, Sommerparty, Rüsthaus

07.07.: MitUnter Kulturverein, Gartenparty

09.07.: 8:30-11:30 Uhr, BH Leibnitz, Mütter-Eltern-Beratung, Gem.Saal Schwarzau

13.07.: FF Breitenfeld, Grillabend, Anwesen Trummer

15.07.: FF Breitenfeld, Frühschoppen, Anwesen Trummer

20.07.: FF Schwarzau, Trachtenparty, Rüsthaus

22.07.: FF Schwarzau, Frühschoppen, Rüsthaus

August 2018

11.08.: LJ Schwarzautal, Ballermannparty, Rüsthaus Hainsdorf

12.08.: ÖKB Wolfsberg, Frühschoppen, ESV-Halle Wolfsberg

13.08.: 8:30-11:30 Uhr, BH Leibnitz, Mütter-Eltern-Beratung, Gem.Saal Schwarzau

25.08.: FF Marchtring, Pfarrbewerb, Marchtring

25.08.: UFB, Bikerparty, Schwarzau Anwesen Piller

September 2018

02.09.: Wirtschaftsbund & Marktgem., Dorfsonntag, 20 Jahre Marktgem., Wolfsberg

10.09.: 8:30-11:30 Uhr, BH Leibnitz, Mütter-Eltern-Beratung, Gem.Saal Schwarzau

15.09.: Kapellengemeinschaft Maggau, 30-jähriges Kapellenfest, Maggau

Das erste Yogastudio der Südsteiermark

Kostenlose Schnupperstunde vereinbaren!

www.leibnitz.yoga

0664 / 433 4884

relax@leibnitz.yoga

Dechant-Thaller-Str. 32/405

Kindermannzentrum - 8430 Leibnitz

Jetzt Yoga!

Viele Sommer

Yogastunden

im Juli / August

Gratis

Schnupperstunde

einlösen bi

Mitteilung in eigener Sache!

Um die Qualität des Schwarzautaler Blickpunkt aufrecht erhalten zu

können, informieren wir darüber, dass wir zur Veröffentlichung

KEINE Handy- oder WhatsApp-Fotos

annehmen. Diese sind in der Regel aufgrund schlechter Auflösung

nicht für den Zeitungsdruck geeignet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Die Blickpunkt-Redaktion

Preisschnapsen in Breitenfeld

Die Schnapserrunde Breitenfeld

hat im März zum traditionellen

Preisschnapsen in den Räumlichkeiten

der Freiwilligen Feuerwehr

Breitenfeld geladen. In

spannenden Runden wurde mit

Eifer und Ehrgeiz, mit Können

und Taktik dem Gegenüber die

Karten abgenommen.

Letztendlich gewann Hubert

Gottinger aus Wolfsberg vor

Heinz Dier aus Breitenfeld und

Herbert Hohl aus Badendorf.

Sie nahmen stolz die begehrten

Preise in Empfang.

Bei den Damen war Helga

Hütter siegreich, Platz zwei belegte

Petra Hubmann und als

Dritte stand abschließend Erna

Dimitriadis fest.

Die Schnapserrunde Breitenfeld

dankt den vielen Sponsoren und

Kartenspielern für die gespendeten

Preise sowie den Helfern und

Organisatoren. Sie alle haben zum

Gelingen dieser Veranstaltung

beigetragen.

DIVERSES

Tel. 0 3 1 8 4 / 8 4 0 5

Mobil 0 6 6 4 / 4 8 5 1 9 4 6

o d e r 0 6 6 4 / 8 6 3 4 1 5 0

E-Mail: taxisundl@gmx.at


68 Geburtstage

Juli 2018

Altersjubiläen

Die Gemeinde Schwarzautal

gratuliert allen Jubilaren sehr

herzlich zu den jeweiligen

Geburtstagen und wünscht

allen weiterhin viel Glück

und Gesundheit!

90 Alois Platzer

90 Zäzilia Konrad

90.

85.

Alois

Platzer

Zäzilia

Konrad

85 Rudolf Unger

85 Rudolf Fürbaß

85 Aloisia Schönleibl

85 Theresia Schadler

80 Franz Hirtl

80 Maria Einfalt

80 Adolf Pletzl

75 Emma Senekowitsch

75 Erna Mayer

75 Mathilde Prutsch

75 Erich Riedl

75 Maria Amalia Neuhold

Rudolf

Fürbaß

Aloisia

Schönleibl

80.

Theresia

Schadler

GRATULATIONEN

70 Maria Schutte

70 Franz Egger

70 Sophie Pfeifer

70 Anna Strohmaier

70 Alois Fröhlich

70 Kunigunde Schweigler

70 Manfred Karl Schadlbauer

Maria

Einfalt

Franz

Hirtl

Adolf

Pletzl

Geburtstagsrunde

Am 10. April 2018 fand im Gasthaus

Gottinger das Geburtstagsessen

der Jubilare des ersten

Quartals 2018 statt. Zum nächsten

Geburtstagsessen laden

wir am Mittwoch, den 11. Juli

2018, ein. Hierzu erhalten die

Jubilare des zweiten Quartals

2018 noch eine persönliche

Einladung!


Schwarzautaler Blickpunkt

Geburtstage / Abschlüsse

69

75.

Emma

Senekowitsch

Mathilde

Prutsch

Erich

Riedl

70.

Kunigunde

Schweigler

Sophie

Pfeifer

Franz

Egger

Anna

Strohmaier

Herzlichen Glückwunsch!

Die Marktgemeinde Schwarzautal gratuliert allen Absolventen sehr herzlich zum erfolgreichen Abschluss der Prüfungen.

GRATULATIONEN

Tamara Archan, MSc,

BScN, geb. Nöst,

aus Maggau hat den Master

of Science (MSc) für Pflegewissenschaft

an der

Medizinischen Universität

Graz abgeschlossen.

Michael Matzer

aus Maggau hat die Lehrabschlussprüfung

im Lehrberuf

Zerspanungstechniker mit

ausgezeichnetem

Erfolg bestanden.

Gernot Schlögl

aus Breitenfeld hat den

Bachelor of Science in

Wirtschaftsingenieurwesen -

Maschinenbau an der

Technischen Universität

Graz abgeschlossen.

Petra Stoiser

aus Marchtring hat die Meisterprüfung

für das Handwerk Konditoren

(Zuckerbäcker) einschließlich

der Lebzelter und der Kanditen-,

Gefrorenes- und Schokoladenwarenerzeugung

bestanden.

Hinweis in eigener Sache

In unserer Gemeindezeitung möchten wir gerne zu erhaltenen Auszeichnungen, geschafften Prüfungen und

besonderen Leistungen, aber auch zu Geburtstagen, Hochzeiten und Geburten gratulieren. Um zu gewährleisten,

dass diese Gratulationen auch veröffentlicht werden, mögen diese dem Gemeindeamt mitgeteilt werden. Danke!

Redaktionsschluss

für die nächste

Ausgabe ist der

13. September 2018


70 Hochzeiten / Geburten

Juli 2018

Hochzeiten

Manuela

Schabler &

Dietmar

Niegelhell,

Wolfsberg Vorort

Melanie Oswald & Gerald Kaufmann, Breitenfeld

Geburten

Mila und Marie, geb. 05.01.2018

Eltern: Sandra Rojko & Patrick Czuser, Gaberling

Jakob Lambrecht, geb. 20.03.2018

Eltern: Maria Lambrecht & Markus Schäffer, St. Stefan i.R./Maggau

Lina Kniewallner, geb. am 11.05.2018

Eltern: Jeannine Kniewallner & Joachim Platzer, Maggau

Hanna Absenger, geb. 13.05.2018

Eltern: Simone Absenger & Christof Rauch, Schwarzau

GRATULATIONEN

Mila & Marie Rojko

Lina Kniewallner

Jakob Lambrecht

Hanna Absenger

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine