22.02.2019 Aufrufe

La Loupe Lech & Zürs No. 15 - Winter Edition

Ein wahres Meisterstück! Zeitloses Design gilt als Inbegriff von Stil. So erfreuen sich formvollendete Möbel und Autos aus vergangenen Jahren immer noch großer Beliebtheit und haben bis heute nicht an Eleganz und Anziehung verloren. Ähnlich wie eines dieser Meisterstücke wirkt Lech Zürs – und der damit verbundene Skiurlaub auf den schönsten Pisten des Arlbergs. Neben gelebten und geliebten Traditionen finden Besucher aus aller Welt Gefallen an den Formen der Natur, der Handwerkskunst in den zahlreichen Haubenküchen und an der Geborgenheit in den gemütlichen Gaststuben. Wir laden Sie herzlich ein, in Lech Zürs die Zeit zu vergessen!

Ein wahres Meisterstück!

Zeitloses Design gilt als Inbegriff von Stil. So erfreuen sich formvollendete Möbel und Autos aus vergangenen Jahren immer noch großer Beliebtheit und haben bis heute nicht an Eleganz und Anziehung verloren.
Ähnlich wie eines dieser Meisterstücke wirkt Lech Zürs – und der damit verbundene Skiurlaub auf den schönsten Pisten des Arlbergs. Neben gelebten und geliebten Traditionen finden Besucher aus aller Welt Gefallen an den Formen der Natur, der Handwerkskunst in den zahlreichen Haubenküchen und an der Geborgenheit in den gemütlichen Gaststuben.
Wir laden Sie herzlich ein, in Lech Zürs die Zeit zu vergessen!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

FALKE· P.O.BOX 11 09 - D-57376 SCHMALLENBERG / GERMANY


OFFICAL SUPPLIER


TRAUEN SIE IHREN AUGEN.<br />

BRUNELLO CUCINELLI • PRADA<br />

DSQUARED² • VALENTINO • GUCCI<br />

SAINT LAURENT • BALENCIAGA • U.V. M.<br />

4 x IN LECH AM ARLBERG<br />

WWW.SAGMEISTER.AT


Boutique<br />

Hotel Gasthof Post<br />

Dorf 11<br />

6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

+43 5583 39<strong>15</strong>-830<br />

post.lech@sagmeister.at<br />

www.sagmeister.at<br />

Boutique<br />

Hotel Gasthof Post<br />

Dorf 11<br />

6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

+43 5583 39<strong>15</strong>-800<br />

boutique.lech@sagmeister.at<br />

www.sagmeister.at<br />

Style<br />

Chalet Säge<br />

Dorf 12<br />

6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

+43 5583 39<strong>15</strong>-5820<br />

style.lech@sagmeister.at<br />

www.sagmeister.at<br />

Trend<br />

Dorf 11<br />

6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

+43 5583 39<strong>15</strong>-5810<br />

trend.lech@sagmeister.at<br />

www.sagmeister.at<br />

Öffnungszeiten: Montag – Samstag: 9 30 – 13 Uhr & 14 30 – 19 Uhr, Sonntag: 14 30 – 19 Uhr


UNGEWÖHNLICH ...<br />

QUALITÄTSVERLIEBT!<br />

Unusual…attention to quality!<br />

dt. / Die <strong>Winter</strong>ausgabe <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> ist für <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> immer ein ganz<br />

besonderes Magazin – eines, in das wir seit über sieben Jahren<br />

große Leidenschaft und viel Herzblut stecken. Auch in diesem Jahr<br />

bringen wir die Schönheit und Vielfalt der Arlbergdestination mit<br />

Fingerspitzengefühl aufs Papier. <strong>La</strong>ssen Sie sich von unserem ungewöhnlichen<br />

Design und dem liebevoll ausgewählten Inhalt inspirieren!<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> setzt sich aus Magazin und Guide zusammen. Im vorderen<br />

Teil versprechen fesselnde Storys und spannende Interviews<br />

puren Lesegenuss. Der Guide bietet ausgewählte Tipps der<br />

Herausgeber Benjamin und Julia Skardarasy. Dabei immer im<br />

Fokus: die Qualität.<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> ist einzigartig. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> ist ungewöhnlich.<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> – the unusual magazine<br />

engl. / Each <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> winter edition is a special magazine for <strong>La</strong><br />

<strong>Loupe</strong> – one that we have been committed to for seven years with a<br />

lot of passion and our lifeblood. This year we are once more going to<br />

put the beauty and variety of the Arlberg destination on paper –<br />

with a lot of flair. Let yourself by inspired by our unusual design and<br />

the carefully selected content!<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> is made up of a Magazine and a Guide. At the front you<br />

will find excellent reading with captivating stories and fascinating<br />

interviews. The Guide contains carefully selected tips by editors<br />

Benjamin and Julia Skardarasy. Always at the focus: quality.<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> is unique. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> is extraordinary.<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> – the unusual magazine<br />

6


= Story = Interview<br />

= Shop<br />

Magazin-Rubriken / Magazine Categories<br />

Fokus & Fakten<br />

Focus & Facts<br />

Sport & Freizeit<br />

Sports & Leisure<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Kunst & Kultur<br />

Arts & Culture<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Cuisine & Delights<br />

Guide<br />

Guide<br />

Home & Design<br />

Home & Design<br />

Guide-Rubriken / Guide Categories<br />

Kunst & Kultur Guide<br />

Restaurant Guide<br />

Gesundheit & Wohlbefinden Guide<br />

Bars & Nightlife Guide<br />

Heiraten & Feiern Guide<br />

FOLLOW LA LOUPE<br />

@laloupe<br />

@laloupemagazine<br />

laloupe.shop<br />

7


INHALT<br />

<strong>Lech</strong> & <strong>Zürs</strong> Ausgabe <strong>No</strong>. <strong>15</strong><br />

FOKUS & FAKTEN<br />

Focus & Facts<br />

Genuss ohne Worte ............................................................................... 14<br />

News <strong>Lech</strong> & <strong>Zürs</strong> .................................................................................... 18<br />

Da ist was los … ........................................................................................... 30<br />

14 Punkte aus <strong>Lech</strong> & <strong>Zürs</strong> ............................................................ 40<br />

SPORT & FREIZEIT<br />

Sports & Leisure<br />

FALKE Midlayer ....................................................................................... 48<br />

Von den Loipen direkt aufs Treppchen ........................... 52<br />

Ich bin raus auf die Piste .................................................................... 62<br />

Hinter den Bergkulissen .................................................................... 68<br />

Bes(ch)wingt in den Frühling ....................................................... 74<br />

Postkartenromantik ................................................................................. 82<br />

Auf zwei Brettern – oder allen Vieren ............................... 90<br />

Exclusives Skivergnügen .................................................................... 98<br />

SHOPPING & LIFESTYLE<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Lieblingsstücke .......................................................................................... 108<br />

Wir leben nicht hinterm Berg ..................................................... 114<br />

Duftende Erinnerungen ................................................................. 132<br />

Der Inbegriff von Mode ............................................................... 140<br />

Bergfreundschaft .................................................................................... <strong>15</strong>0<br />

Sagmeister erstrahlt in neuem Glanz ............................... <strong>15</strong>4


HOME & DESIGN<br />

Home & Design<br />

Die Kunst der Reduktion ................................................................ 166<br />

Rebecca Clopath am Feuerring................................................ 176<br />

KUNST & KULTUR<br />

Arts & Culture<br />

Das Wunder in Weiß ........................................................................... 184<br />

Dem Himmel so Nah .......................................................................... 196<br />

Alte Geschichte in neuem Gewand ................................... 202<br />

Mit den Sinnen wahrnehmen..................................................... 206<br />

KULINARIK & GENUSS<br />

Cuisine & Delights<br />

Ein Königreich für eine Traube ................................................ 212<br />

Raffinierte Alpenküche ..................................................................... 222<br />

Mehr als Hopfen und Malz ........................................................... 232<br />

GUIDE<br />

Guide<br />

Kunst & Kultur ........................................................................................... 244<br />

Gesundheit & Wohlbefinden .................................................... 248<br />

Heiraten & Feiern .................................................................................. 265<br />

Restaurants, Bars & Nightlife .................................................... 278<br />

Gourmet Küche ........................................................................................ 281<br />

Internationale & Österreichische Küche ........................ 311<br />

Cafés & Tagesbars................................................................................. 379<br />

Bars & Nightlife......................................................................................... 390<br />

Impressum ..................................................................................................... 406


EIN WAHRES<br />

MEISTERSTÜCK<br />

A true work of art<br />

dt. / Zeitloses Design gilt als Inbegriff von Stil. So erfreuen<br />

sich formvollendete Möbel und Autos aus vergangenen<br />

Jahren immer noch großer Beliebtheit und haben bis<br />

heute nicht an Eleganz und Anziehung verloren.<br />

Ähnlich wie eines dieser Meisterstücke wirkt <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> –<br />

und der damit verbundene Skiurlaub auf den schönsten<br />

Pisten des Arlbergs. Neben gelebten und geliebten Traditionen<br />

finden Besucher aus aller Welt Gefallen an den Formen der<br />

Natur, der Handwerkskunst in den zahlreichen Haubenküchen<br />

und an der Geborgenheit in den gemütlichen Gaststuben.<br />

Julia und Benjamin<br />

Skardarasy<br />

Herausgeber /<br />

Editors<br />

bs@laloupe.com<br />

+43 664 / 54 13 907<br />

www.laloupe.com<br />

Mehr von Benjamin &<br />

Julia auf Instagram:<br />

@laloupemagazine<br />

Wir laden Sie herzlich ein, in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> die Zeit zu vergessen!<br />

engl. / Timeless design is considered the epitome of style.<br />

Which is why perfect furniture and cars from the past years<br />

are still very popular now – having lost none of their appeal<br />

and elegance.<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> is quite similar to these masterpieces – and a skiing<br />

holiday on the Arlberg’s most beautiful slopes is, too. Aside<br />

from living and much-loved traditions, guests from all over<br />

the world can enjoy the shapes of nature, craftsmanship in<br />

numerous award-winning kitchens, and the comfort of the<br />

beautiful restaurants.<br />

We invite you to come to <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> and lose track of time!<br />

© Foto: Matthias Weissengruber, www.weissengruber-fotografie.at


Fokus &<br />

Fakten<br />

Focus & Facts<br />

dt. / Die Tage werden kürzer, der Aufenthalt in <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong> dafür umso länger. Wenn die ersten kleinen<br />

Schneeflocken am Arlberg tanzen, macht sich die<br />

Vorfreude auf die neue Saison bemerkbar. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

stimmt Sie auf den nächsten Seiten in Wort und Bild<br />

auf Ihre „ungewöhnliche“ Zeit in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> ein – von<br />

News aus der Region über die Topevents in der kalten<br />

Jahreszeit bis hin zu Tipps, um den Arlberg mit und<br />

ohne Ski zu genießen.<br />

engl. / The days are getting shorter – and the stays<br />

in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> all the longer. When the first little snowflakes<br />

dance around the Arlberg you feel a sense of<br />

anticipation in the air; the new season is near! On<br />

the following pages <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> uses the best descriptions<br />

and images to get you in the mood for your “extraordinary”<br />

time in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> – from regional news, to<br />

the best events for the cold season all the way to the<br />

best tips for enjoying the Arlberg without skis.


GENUSS<br />

OHNE WORTE<br />

Enjoyment without words<br />

© Alexander Kaiser/www.alexkaiser.at


www.mountainforce.com


I Frida<br />

NEWS<br />

LECH & ZÜRS<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> im Buchhandel<br />

Endlich ist es soweit:<br />

Alle <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>-Ausgaben<br />

sind nicht mehr nur im<br />

eigenen Onlineshop<br />

erhältlich, sondern auch<br />

im aus gewählten Buchhandel<br />

in Deutschland,<br />

Österreich und der<br />

Schweiz verfügbar. So<br />

können sich Weltenbummler<br />

schon vor dem<br />

Aufenthalt über die Region<br />

am Arlberg informieren.<br />

Vorfreude ist bekanntlich<br />

die schönste Freude!<br />

German Design<br />

Award-<strong>No</strong>minierung<br />

für <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

Wow! <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

wurde für den<br />

renommierten<br />

German Design<br />

Award nominiert.<br />

Der Preis<br />

zeichnet innovative<br />

Produkte<br />

und Projekte aus und fokussiert<br />

sich dabei auf ihre<br />

Gestaltung. Eine hochkarätig<br />

besetzte, internationale<br />

Jury ist dafür zuständig,<br />

diejenigen Ein rei -<br />

chungen auszuwählen, die<br />

in der deutschen und<br />

internationalen Designlandschaft<br />

hervorstechen.<br />

Nachdem <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> 2016<br />

bereits den icma Award<br />

gewann, freuen wir uns<br />

nun über eine weitere<br />

bedeutende <strong>No</strong>minierung.<br />

Zeitkapseln in der<br />

Kirchturmkuppel<br />

Der <strong>Lech</strong>er Kirchturm<br />

durfte sich über neue<br />

Schindeln freuen. Um die<br />

Finanzierung zu unterstützen,<br />

wurde die Aktion<br />

„Kirchturm 2080“ ins<br />

Leben gerufen. 110 Zeitkapseln<br />

wurden im Wert<br />

von jeweils 1.000 Euro verkauft.<br />

Jede Kapsel konnte<br />

individuell befüllt werden<br />

und wurde anschlie ßend<br />

verschweißt in die Kuppel<br />

des Turms gezogen. Dort<br />

soll sie bis zur nächsten<br />

Schindeldeckung – etwa<br />

im Jahr 2080 – gelagert<br />

werden. Zu diesem Zeitpunkt<br />

ist dann eine Ausstellung<br />

mit den Inhalten<br />

geplant.<br />

18<br />

*


Eröffnung:<br />

Skyspace-<strong>Lech</strong><br />

Der Arlberg erhielt ein<br />

faszinierendes Kunstwerk.<br />

Der renommierte Lichtkünstler<br />

James Turrell<br />

entwickelte mit dem<br />

Skyspace-<strong>Lech</strong> einen<br />

Lichtraum am Berg, der<br />

seit dem 17. September<br />

2018 der Öffentlichkeit zugänglich<br />

ist. Das Werk ist<br />

eine perfekte Symbiose aus<br />

frei zugänglicher Kunst<br />

und der umgebenden<br />

<strong>La</strong>ndschaft. Am Standort<br />

Tannegg wurde eine weitestgehend<br />

unterirdische<br />

<strong>La</strong>ndschaftskuppe umgesetzt,<br />

die sich öffnen lässt<br />

und sich sensibel in die<br />

Natur einfügt. So entstehen<br />

tiefgreifende Erfahrungen<br />

von Licht, Zeit und Raum.<br />

Mehr dazu auf Seite 196.<br />

Zwei neue<br />

Fünf-Sterne-Hotels<br />

Die ausgezeichnete Qualität<br />

und der hohe Standard<br />

machen sich auch zunehmend<br />

in der Hotellandschaft<br />

in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong><br />

bemerkbar. Die Hotels<br />

Goldener Berg und<br />

Sonnenburg in Oberlech<br />

dürfen sich nun über fünf<br />

Sterne freuen. Herzlichen<br />

Glückwunsch.<br />

Neueröffnung: Hotel<br />

Goldener Berg Oberlech<br />

Der Goldene Berg erstrahlt<br />

seit Dezember 2018 in<br />

neuem Glanz und zeigt<br />

sich im angesagten Bohemian<br />

Style. Das Haus wurde<br />

nicht nur thermosaniert,<br />

der Großteil der<br />

Zimmer hat nun auch einen<br />

eigenen Balkon. Die<br />

Suiten, die zudem durch<br />

neue Loft Suiten ergänzt<br />

wurden, besitzen jetzt in<br />

vielen Fällen private Jacuzzis.<br />

Das Treppenhaus sorgt<br />

mit seiner gläsernen Front<br />

für beeindruckende Lichtmomente.<br />

Bei der Umsetzung<br />

entschied man sich<br />

bewusst für Lieferanten<br />

und Materialien aus der<br />

Region.<br />

Innovationspreis für das<br />

Projekt TÜRE<br />

„Ein Projekt, das dem Anspruch,<br />

Natur und Kunst<br />

im Alpenraum auf anregende<br />

Weise zu verbinden,<br />

gerecht wird“, begründete<br />

die Jury ihre Entscheidung,<br />

das Kunstprojekt<br />

„TÜRE“ mit dem<br />

Fokus & Fakten<br />

Innovationspreis für touristische<br />

Projekte im Rahmen<br />

des Tourismusforums<br />

Vorarlberg auszuzeichnen.<br />

Auch in der Sommersaison<br />

2019 können die neun Türen,<br />

die von internationalen<br />

Künstlern gestaltet<br />

wurden, entlang des „Grünen<br />

Rings“ noch bestaunt<br />

werden. Die künstlerische<br />

Leitung übernahm der<br />

Tiroler Bildhauer Daniel<br />

Nikolaus Kocher.<br />

Wine Award für Hotel<br />

Gasthof Post<br />

Das amerikanische Magazin<br />

Wine Spectator kürt<br />

jedes Jahr 250 Restaurants,<br />

deren Weinkarte sich<br />

durch eine herausragende<br />

Auswahl auszeichnet.<br />

Darunter: das Hotel Gasthof<br />

Post. Rund 600 Weine<br />

werden dort angeboten,<br />

die perfekt mit dem klassischen<br />

Küchenstil des jungen<br />

Küchenchefs David<br />

Wagger harmonieren. Insgesamt<br />

wurden nur sechs<br />

österreichische Restaurants<br />

in die Liste aufgenommen.<br />

Glückwunsch!


Neue Backstube <strong>Lech</strong><br />

„Liebe, Werte, Zeit – das<br />

sind die drei Begriffe, die<br />

die Grundpfeiler meines<br />

Handwerks sind“, betont<br />

Martin Walch, Inhaber der<br />

Backstube <strong>Lech</strong>. Ab sofort<br />

dürfen das Brot und die<br />

Backwaren in der neuen<br />

Backstube in <strong>Lech</strong> bestaunt<br />

– und natürlich<br />

probiert werden. Nach<br />

zwei Jahren Bauzeit wurde<br />

der Standort in der Strass<br />

748 im September 2018<br />

feierlich eröffnet.<br />

Literatur auf<br />

1.700 Metern<br />

Das Hotel Sonnenburg ist<br />

nicht nur für seine hauseigene<br />

Bibliothek bekannt,<br />

sondern auch für seine<br />

hochkarätigen Literaturveranstaltungen.<br />

Auch im<br />

<strong>Winter</strong> 2018/2019 statten<br />

preisgekrönte Erwachsenen-,<br />

Kinder- und<br />

Jugendbuchautoren dem<br />

Haus einen Besuch ab und<br />

entführen Interessierte auf<br />

eine spannende (Lese-)Reise<br />

– darunter: Hanni Münzer,<br />

John Wray und Jacopo<br />

Pasotti. „Wir glauben an<br />

die Kraft der Literatur“, so<br />

Inhaberin Waltraud Hoch.<br />

Premiere: CSI Arlberg<br />

Gleich zu Beginn der<br />

<strong>Winter</strong>saison, am 8. Dezember<br />

2018, verwöhnen<br />

acht Küchenchefs mit insgesamt<br />

16 Hauben den<br />

Gaumen. Vier Häuser im<br />

Ortszentrum sind die<br />

„Tatorte“ dieses besonderen<br />

Events, unter den<br />

Hauptverdächtigen: die<br />

Küchenchefs Thorsten<br />

Probost, Daniel Tausche,<br />

Max Natmessnig, Christian<br />

Rescher und David Wagger.<br />

Zudem dürfen sich Genießer<br />

über erlesene Tropfen<br />

von 36 Weingütern freuen.<br />

*<br />

*<br />

20


<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> in bookstores<br />

Finally: in addition to<br />

being available online, all<br />

editions of <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> can<br />

now also be purchased in<br />

selected bookstores in<br />

Germany, Austria, and<br />

Switzerland. Perfect for<br />

globetrotters who would<br />

like to get information on<br />

the region before their<br />

trip. Because it’s all about<br />

that joyful anticipation!<br />

German Design Award<br />

nomination for <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

Wow! <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> was<br />

nominated for the renowned<br />

German Design<br />

Award. The prize goes to<br />

innovative products and<br />

projects whereby the focus<br />

lies on their design. A<br />

jury made up of prominent<br />

international members<br />

is responsible for<br />

choosing those submissions<br />

that stand out from<br />

the German and international<br />

design landscape.<br />

After winning the icma<br />

award in 2016 we are<br />

now more than enthusiastic<br />

22about another important<br />

nomination.<br />

Time capsule in the<br />

clocktower<br />

<strong>Lech</strong>’s clocktower was<br />

equipped with new shingles.<br />

And in order to get financial<br />

support for it, the<br />

event “Kirchturm 2080”<br />

(= clocktower 2080) was<br />

initiated. 110 time capsules<br />

were sold for 1,000<br />

euros each. Each buyer<br />

was able to individually<br />

fill their capsule which<br />

was then welded shut and<br />

became part of the clocktower<br />

which is where<br />

they will be stored until<br />

the next time the clocktower<br />

needs new shingles<br />

– say, around 2080. For<br />

that time the plan is to<br />

host an exhibition with<br />

the contents.<br />

Opening: Skyspace-<strong>Lech</strong><br />

The Arlberg was given a<br />

fascinating work of art.<br />

With his project Skyspace-<strong>Lech</strong><br />

renowned light<br />

artist James Turrell developed<br />

a light space on the<br />

mountain which has been<br />

accessible to the public<br />

since 17 Sept 2018. The<br />

work of art forms a<br />

perfect symbiosis of freely<br />

accessible art and the<br />

surrounding landscape.<br />

The location Tannegg now<br />

hosts a largely subterranean<br />

cupola that can be<br />

opened but still fits perfectly<br />

into the surroundings.<br />

That way profound<br />

experiences with light,<br />

time, and space are guaranteed.<br />

For more information,<br />

see page 196.<br />

Two all-new five-star<br />

hotels<br />

Excellent quality and high<br />

standards – this principle<br />

goes for more and more of<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>’ hotels. Hotel<br />

Goldener Berg and Sonnenburg<br />

in Oberlech have<br />

finally acquired five-star<br />

status. Congratulations!<br />

*


A Most Unusual Gin<br />

Verantwortungsvoller Genuss ab 18 Jahren.


Reopening: Hotel Goldener<br />

Berg Oberlech<br />

As of December 2018,<br />

Goldener Berg has an allnew<br />

and glamorous look<br />

– and it’s all bohemian<br />

style. The house did not<br />

just undergo thermic renovations,<br />

most of the<br />

rooms now have their<br />

own balcony, too. The<br />

suites were complemented<br />

with new loft suites and<br />

most of them now have<br />

their own jacuzzi. With its<br />

brand-new glass façade,<br />

the stairwell impresses<br />

with beautiful light reflections.<br />

When the concept<br />

was put into practice,<br />

suppliers and materials<br />

from the region were consciously<br />

preferred.<br />

Innovation prize for the<br />

DOOR project<br />

“A project that perfectly<br />

meets the demand of connecting<br />

nature and art in<br />

the alpine region in a<br />

stimulating fashion”, was<br />

the reasoning the jury<br />

gave for awarding the art<br />

project 24 “TÜRE” (= DOOR)<br />

the innovation prize for<br />

tourism projects within<br />

the framework of the<br />

Vorarlberg Tourism Forum.<br />

During the 2019<br />

summer season nine more<br />

doors, designed my international<br />

artists, will be<br />

exhibited and ready to be<br />

admired along the hiking<br />

path “Grüner Ring”<br />

(= Green Ring). Tyrolean<br />

sculptor Daniel Nikolaus<br />

Kocher took over as artistic<br />

director of the project.<br />

Wine * Award for Hotel<br />

Gasthof Post<br />

Each year the American<br />

magazine Wine Spectator<br />

honours 250 restaurants<br />

that stand out because of<br />

their excellent wine menu<br />

and unique choice.<br />

*<br />

Among them: Hotel Gasthof<br />

Post. The wine menu<br />

lists about 600 wines that<br />

perfectly match the classic<br />

style of David Wagger,<br />

the young chef de cuisine.<br />

A total of six Austrian restaurants<br />

made the list.<br />

Congratulations!<br />

All-new Backstube <strong>Lech</strong><br />

“Love, values, time –<br />

those are the three terms<br />

that define the basic pillars<br />

of my work”, Martin<br />

Walch, owner of Backstube<br />

<strong>Lech</strong>, likes to emphasize.<br />

From now on<br />

bread and other baked<br />

goods can be admired –<br />

and tried – at a newly<br />

designed bakery in <strong>Lech</strong>.<br />

After two years of


*<br />

construction time the site<br />

on Strass 748 was reopened<br />

in September 2018.<br />

Literature at 1,700<br />

altitude metres<br />

Hotel Sonnenburg is not<br />

just known for its very<br />

own library, it’s also<br />

known for its high-class<br />

literature events. In winter<br />

2018/2019 award-winning<br />

authors of grown-up and<br />

children’s books will pay<br />

their visit to the house<br />

and take interested guests<br />

on fascinating (literary)<br />

journeys. Among them<br />

are Hanni Münzer, John<br />

Wray, and Jacopo Pasotti.<br />

The owner Waltraud Hoch<br />

says: “We believe in the<br />

power of literature.”<br />

Premiere: CSI Arlberg<br />

Right at the beginning of<br />

the winter season, on 8<br />

December 2018, eight<br />

chefs de cuisine with a<br />

total of 16 Gault&Millau<br />

“toques” will treat guests<br />

to their best creations.<br />

Four hotels at the village<br />

centre will be the scene of<br />

very special events,<br />

among the main suspects:<br />

chefs de cuisine Thorsten<br />

Probost, Daniel Tausche,<br />

Max Natmessnig, Christian<br />

Rescher, and David<br />

Wagger. Additionally, epicures<br />

can look forward to<br />

selected vintages from 36<br />

different winemakers.


Après-Ski<br />

mit Picasso.<br />

Nur eine gute Stunde entfernt.<br />

Im Städtle, Vaduz. | Di.- So.: 10-17 Uhr | Do.: 10-20 Uhr


Obst & Gemüse<br />

DA IST WAS LOS …<br />

There is much going on…<br />

30<br />

29. <strong>No</strong>v – 1. Dez 2018<br />

12. Europäischer Mediengipfel<br />

<strong>Lech</strong> rückt erneut ins Zentrum<br />

europäischer Politik. Zum Thema<br />

„Österreich und die neue Weltpolitik<br />

– Datendiktatur, Protektionismus<br />

und Provokationen“<br />

diskutieren Medienvertreter,<br />

Politiker, Wirtschaftsexperten<br />

und Unternehmer. Mit namhaften<br />

Referenten gilt der europäische<br />

Mediengipfel als Plattform mit<br />

internationalem Ruf.<br />

30. <strong>No</strong>v – 1. Dez 2018<br />

7. Snow & Safety Conference<br />

Das Thema Sicherheit am Berg<br />

steht auch 2018 im Mittelpunkt<br />

der Snow & Safety Conference.<br />

Zahlreiche Guides aus der Region<br />

und internationale Freeride Pros<br />

geben ihren großen Erfahrungsschatz<br />

pünktlich zum Saisonstart<br />

weiter und versprechen abwechslungsreiche<br />

Tage im Schnee.<br />

Dez 2018<br />

Advent in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong><br />

Auch der Arlberg stimmt sich auf<br />

die besinnliche Weihnachtszeit<br />

ein: Den Anfang macht der Weihnachtsmarkt<br />

in Zug (8. und 9.<br />

Dezember 2018) mit seinen traditionellen<br />

Produkten und<br />

verschiedenen Musikensembles.<br />

Aber auch der <strong>Lech</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

(14. bis 17. Dezember<br />

2018) punktet mit einem<br />

Rahmenprogramm für Groß und<br />

Klein – am Sonntag kommt sogar<br />

das Christkind vorbei.<br />

4. – 8. Dez 2018<br />

Arlberg Weinberg<br />

Die Genussmesse Arlberg Weinberg<br />

ist ein Fixpunkt für Gourmets<br />

aus aller Welt. Gäste und<br />

Profis aus Gastronomie und<br />

Hotellerie dürfen im Restaurant<br />

Fux edelste Tropfen renommierter<br />

Winzer verkosten und werden<br />

zudem mit kulinarischen Köstlichkeiten<br />

aus heimischen<br />

Betrieben verwöhnt.<br />

8. Dez 2018<br />

Fantastic Gondolas<br />

Fantastic Gondolas, letztes Jahr<br />

mit drei Global Event Awards<br />

ausgezeichnet, geht in eine neue<br />

Runde. Hier werden die Berge zur<br />

Projektionsfläche und die Gondeln<br />

zur Disco. DJs, Visual Artists und<br />

Liveacts verwandeln die Rüfikopfseilbahn<br />

in eine außergewöhnliche<br />

Eventlocation.


Fokus & Fakten<br />

1. Jan 2019<br />

Klangfeuerwerk<br />

Das Klangfeuerwerk über dem<br />

Edelweißplatz in <strong>Zürs</strong> ist schon<br />

längst Neujahrstradition. ABBA,<br />

Michael Jackson, Falco – jedes<br />

Jahr wird eine andere Choreographie<br />

vorbereitet, zu der das<br />

Feuerwerk taktgenau tanzen wird.<br />

11. – 13. Jan 2019<br />

Yachticum<br />

Zum ersten Mal zieht es Yachteigner<br />

für ein Wochenende an<br />

den Arlberg. Das Yachticum<br />

bietet drei Tage zwischen Skipiste<br />

und Champagner – und zudem<br />

spannende Vorträge und kulturelle<br />

Führungen.<br />

19. Jan 2019<br />

Der Weiße Ring<br />

Mit 22 Kilometern und mehr als<br />

5.500 Höhenmetern gehört der<br />

Weiße Ring zu den längsten Skirennen<br />

der Welt. Olympiasieger<br />

und Weltmeister Patrick Ortlieb<br />

hält momentan die Rekordzeit<br />

von 44 Minuten und 45 Sekunden.<br />

Doch das Schöne ist: Jeder<br />

kann die Panoramaroute bewältigen!<br />

1. – 18. Apr 2019<br />

Tanzcafé Arlberg<br />

Oldschool-Jazz-Bands treffen auf<br />

elektronische Musik – beim Tanzcafé<br />

Arlberg verwandeln sich die<br />

Hotelbars in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> und Stuben<br />

in Tanzsäle mit Vintage-Flair.<br />

Das Credo: „Tanzen wie früher<br />

mit Musik von heute.“<br />

5. – 7. Apr 2019<br />

2. <strong>Zürs</strong>er Street Food Festival<br />

Das höchstgelegene Street Food<br />

Festival kehrt zurück nach <strong>Zürs</strong>.<br />

Gäste kommen hier nicht nur in<br />

den Genuss von Delikatessen aus<br />

der Region, sondern dürfen sich<br />

auch an exotischen Köstlichkeiten<br />

probieren. Ein spektakuläres<br />

Rahmenprogramm ergänzt das<br />

kulinarische Erlebnis.<br />

6. Apr 2019<br />

Rüfi 900<br />

Eine Uphill-Challenge der besonderen<br />

Art! Beim Rüfi 900 gilt es,<br />

eine der steilsten Skirouten der<br />

Welt, den legendären <strong>La</strong>ngen Zug,<br />

zu Fuß zu bewältigen – bergauf,<br />

versteht sich. Die Ausrüstung ist<br />

frei wählbar, motorisierte Hilfe ist<br />

jedoch untersagt.<br />

31


Obst & Gemüse<br />

6. Apr 2019<br />

Int. Kästle Dirndl Skitag<br />

Farbenfrohe Dirndl fliegen an<br />

diesem Tag über die Pisten und<br />

ziehen alle Aufmerksamkeit auf<br />

sich. Beim Après-Ski mit mitreißender<br />

Volksmusik sind dann<br />

auch die Herren in Lederhosen<br />

wieder mit von der Partie und<br />

gemeinsam wird auf einen ungewöhnlichen<br />

Skitag angestoßen.<br />

20. – 22. Apr 2019<br />

24. Oberlecher Frühlingsfest<br />

Am Ende der <strong>Winter</strong>saison<br />

dürfen sich Gäste neben dem<br />

Sonnenskilauf im Firnschnee<br />

auf das beliebte Frühlingsfest auf<br />

dem Oberlecher Plateau freuen.<br />

Das dreitägige Programm ist<br />

gespickt mit musikalischen Highlights<br />

– ausgelassene Stimmung<br />

garantiert!<br />

12. Apr 2019<br />

Weingondeln<br />

Die Gondeln des Auenfeldjets<br />

beweisen auch in diesem Jahr,<br />

dass man in ihnen hervorragend<br />

Wein verkosten kann. Gemeinsam<br />

wird vor herrlicher Kulisse auf<br />

das süße Leben angestoßen.<br />

32<br />

Apr 2019<br />

Sister Resort Party<br />

Wenn sich die <strong>Lech</strong>er Partnerorte<br />

Beaver Creek (USA), Kampen<br />

(Deutschland) und Hakuba Happo<br />

(Japan) im sport.park.lech treffen,<br />

ist es wieder soweit: Die<br />

Sister Resort Party! Die Leckereien<br />

und musikalischen Einlagen aus<br />

drei Kontinenten sollte man auf<br />

keinen Fall verpassen.


29 <strong>No</strong>v – 1 Dec 2018<br />

12th European Media Summit<br />

Once again <strong>Lech</strong> moves to the<br />

centre of European politics. The<br />

topic “Austria and new global<br />

politics – data dictatorship, protectionism,<br />

and provocation”<br />

will be discussed by media<br />

representatives, politicians,<br />

economic experts, and entrepreneurs.<br />

With its great number of<br />

renowned speakers, the European<br />

Media Summit is a platform of<br />

international fame.<br />

30 <strong>No</strong>v – 1 Dec 2018<br />

7th Snow & Safety Conference<br />

The topic of safety on the mountain<br />

will once more be at the<br />

focus of attention at the 2018<br />

Snow & Safety Conference.<br />

Numerous guides from the<br />

region as well as international<br />

freeride pros pass on their<br />

know-how just in time for the<br />

start of the season; promising<br />

varied fun in the snow.<br />

Dec 2018<br />

Advent in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong><br />

The Arlberg looks forward to a<br />

contemplative Christmas time:<br />

at the beginning there’s Zug’s<br />

Christmas market (8 and 9 December<br />

2018) with its traditional<br />

products and several musical<br />

ensembles. <strong>Lech</strong>’s Christmas<br />

market (14 to 17 December 2018)<br />

also impresses with a varied<br />

framework programme for<br />

young and old – and on Sunday<br />

even the traditional Austrian<br />

“Christkind” will pay a visit.<br />

4 – 8 Dec 2018<br />

Arlberg Weinberg<br />

The indulgence fair Arlberg<br />

Weinberg is a fixed point for<br />

gourmets from all over the<br />

world. Guests and pros from<br />

gastronomy and the hotel industry<br />

can look forward to trying<br />

the finest vintages by renowned<br />

winemakers at Restaurant Fux –<br />

and they will be treated to<br />

culinary delights by the local<br />

businesses.<br />

34


Fokus & Fakten<br />

8 Dec 2018<br />

Fantastic Gondolas<br />

Fantastic Gondolas, which<br />

received three Global Event<br />

Awards last year, is up for<br />

another round. The mountains<br />

become the screens and the<br />

cable cars the discos. DJs, visual<br />

artists, and live acts will turn<br />

Rüfikopf cable car into a truly<br />

extraordinary event location.<br />

1 Jan 2019<br />

Klangfeuerwerk<br />

The fireworks of sound over<br />

<strong>Zürs</strong>’ Edelweissplatz have long<br />

become a New Year’s tradition.<br />

ABBA, Michael Jackson, Falco –<br />

each year there is a brand-new<br />

choreography and the fireworks<br />

will dance to the beat.<br />

11 – 13 Jan 2019<br />

Yachticum<br />

On this weekend yacht-owners<br />

will be lured to the Arlberg for<br />

the very first time. Yachticum<br />

offers three days between the<br />

ski slopes and champagne –<br />

and fascinating talks and culture<br />

tours.<br />

19 Jan 2019<br />

Der Weiße Ring<br />

The White Ring – 22 kilometres<br />

and more than 5,500 altitude<br />

metres make it one of the longest<br />

ski races in the world. With 44<br />

minutes and 45 seconds Olympic<br />

and World Champion Patrick<br />

Ortlieb is the current record<br />

holder. The beauty of it: everyone<br />

can do the panoramic route!<br />

1 – 18 Apr 2019<br />

Tanzcafé Arlberg<br />

Oldschool jazz bands meet<br />

electronic music – at Tanzcafé<br />

Arlberg the hotel bars of <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong> and Stuben turn into dance<br />

halls with vintage flair. The<br />

motto: “Dance like we used to<br />

with today’s music.”<br />

5 – 7 Apr 2019<br />

2nd Street Food Festival <strong>Zürs</strong><br />

The highest-situated street food<br />

festival returns to <strong>Zürs</strong>. The<br />

guests cannot just enjoy regional<br />

delicacies but also more exotic<br />

treats. A spectacular framework<br />

programme complements the<br />

culinary experience.


6 Apr 2019<br />

Rüfi 900<br />

A very special kind of uphill<br />

challenge! At Rüfi 900 participants<br />

have to conquer one of<br />

the world’s steepest ski slopes,<br />

<strong>La</strong>nger Zug, on foot – and uphill,<br />

of course. Participants can freely<br />

choose their gear; only motorised<br />

aids are forbidden.<br />

6 Apr 2019<br />

Int. Kästle Dirndl Skitag<br />

Colourful dirndl dresses soar<br />

across the slopes and attract<br />

plenty of attention. At après ski<br />

with captivating folk music the<br />

gents in their lederhosen join the<br />

party and together everyone can<br />

drink to an extraordinary day of<br />

skiing.<br />

12 Apr 2019<br />

Weingondeln<br />

This year the cable cars of Auenfeldjet<br />

will once more prove their<br />

suitability for tasting wine. Let’s<br />

make a toast to how sweet life<br />

can be – in front of a spectacular<br />

backdrop.<br />

Apr 2019<br />

Sister Resort Party<br />

When <strong>Lech</strong>’s partner cities<br />

Beaver Creek (USA), Kampen<br />

(Germany), and Hakuba Happo<br />

(Japan) meet at sport.park.lech<br />

it’s once again time for: the Sister<br />

Resort Party! Delicious food<br />

and musical entertainment from<br />

all three continents – a combination<br />

you can’t miss!<br />

20 – 22 Apr 2019<br />

24th Oberlecher Frühlingsfest<br />

The popular spring festival on<br />

the plateau of Oberlech is the<br />

perfect way to end the season –<br />

along with sunshine skiing on<br />

corn snow. The three-day programme<br />

is full of musical highlights<br />

that guarantee a boisterous<br />

atmosphere!<br />

36


Pfefferkorns Sport & Fashion<br />

Montag bis Sonntag<br />

von 8.30 bis 18.30 Uhr<br />

Tel: +43 5583 2224<br />

www.sporthaus-pfefferkorns.net<br />

Accessoires<br />

Trachtenmode<br />

Sport Equipment<br />

Sports Fashion


First class skiing<br />

SINCE 1925<br />

SKISCHULE LECH<br />

www.skilech.info<br />

Business activities:<br />

Ski, Snowboard, Cross-country, Telemark<br />

Courses offered:<br />

Group courses, Private courses,<br />

Children‘s courses, Children‘s paradise


14 PUNKTE, ...<br />

die beweisen, dass es in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> mit und ohne Ski<br />

einiges zu entdecken gibt.<br />

Für die einen liegt das Glück auf den Brettern, die die<br />

Welt bedeuten. Und die kann man in <strong>Lech</strong> ganz besonders<br />

schön ausfahren:<br />

On top<br />

Ski Arlberg ist mit 305 Pistenkilometern<br />

und 88 Bahnen das größte<br />

zusammenhängende Skigebiet<br />

Österreichs.<br />

Skiroute extrem<br />

Der 4,7 Kilometer <strong>La</strong>nge Zug<br />

verspricht rasante Abfahrten,<br />

im steilsten Bereich beträgt das<br />

Gefälle 80 Prozent.<br />

Arlberg-Powder<br />

200 Kilometer Tiefschneeabfahrten<br />

warten auf Frühaufsteher, die ihre<br />

erste Spur durch das glitzernde<br />

Weiß ziehen.<br />

Legendäre Skirunde<br />

Der Weiße Ring garantiert auf<br />

seinen 22 Abfahrtskilometern<br />

imposante Ausblicke.<br />

Von den Besten lernen<br />

In <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> kommt man in den<br />

Genuss der Arlberg-Schule, deren<br />

Technik Skilegende Hannes<br />

Schneider weltberühmt gemacht<br />

hat.<br />

Schnee en masse<br />

Der Arlberg ist die neuschneereichste<br />

Region Österreichs.<br />

Skipionieren auf der Spur<br />

18.000 Höhenmeter werden beim<br />

Run of Fame überwunden.<br />

40


Fokus & Fakten<br />

Alle anderen müssen die gemütlichen <strong>Winter</strong>stiefel<br />

aber nicht zwangsläufig mit Skischuhen tauschen.<br />

Ein paar Tipps gefällig?<br />

Von A wie Anorak bis Z<br />

wie Zartbitterschokolade<br />

Beim Bummeln durch die vielen<br />

hübschen Geschäfte in <strong>Lech</strong> vergisst<br />

man gerne die Zeit.<br />

Genussvolle Stunden<br />

Präparierte <strong>Winter</strong>wanderwege<br />

mit gemütlichen Erholungsbänken<br />

sorgen für unverwechselbare Ausblicke<br />

und schöne Fotokulissen.<br />

Hüttengaudi<br />

Mit dem Sonnenabo der Bergbahnen<br />

geht es hinauf zu den Hütten<br />

und ihren panoramareichen Terrassen.<br />

Füße hoch<br />

Bergab geht es nicht nur mit<br />

den Skiern, sondern auch mit<br />

der Rodel durch den gezuckerten<br />

Wald von Oberlech nach <strong>Lech</strong>.<br />

Natur pur<br />

Bei Wildbeobachtungen ist Groß<br />

und Klein den tierischen Waldbewohnern<br />

auf der Spur.<br />

Über den Wolken<br />

Durch <strong>Winter</strong>-Tandemgleitflüge<br />

erleben Adrenalinjunkies die<br />

verschneite Bergwelt von oben.<br />

Die Seele baumeln lassen<br />

Für Entspannung sorgen die zahlreichen<br />

Spas in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

41


14 POINTS ...<br />

that prove there is a lot to discover in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> –<br />

with or without skis.<br />

For many of us happiness is all about having two<br />

boards (or one) strapped to their legs. And in <strong>Lech</strong><br />

they are sure to get around:<br />

On top<br />

With 305 slope kilometres and<br />

88 lifts Ski Arlberg is Austria’s<br />

largest connected skiing area.<br />

Arlberg Powder<br />

200 kilometres of powder slopes<br />

await early risers who can’t wait<br />

to be first to leave their tracks in<br />

the glittering white expanse.<br />

Legendary round for<br />

skiers<br />

The Weißer Ring (= White Ring) is<br />

a 22 kilometre-slope that grants<br />

astonishing views.<br />

Extreme skiing<br />

The 4.7 kilometre-slope <strong>La</strong>nge<br />

Zug promises fast descents, the<br />

steepest stretch has a gradient<br />

of 80 percent.<br />

Learn from the best<br />

In <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> guests can benefit<br />

from the Arlberg school, the<br />

renowned technique that made<br />

skiing legend Hannes Schneider<br />

world famous.<br />

Snow en masse<br />

Every winter the Arlberg region<br />

has the most fresh snow in all of<br />

Austria.<br />

42<br />

Just like the pioneers<br />

of skiing<br />

In the course of the Run of<br />

Fame participants must overcome<br />

18,000 altitude metres.


Fokus & Fakten<br />

However, not everyone has to swap their comfy winter<br />

boots for ski boots. Fancy a tip or two?<br />

From A as in anorak to Z<br />

as in zest for life<br />

During a stroll through <strong>Lech</strong>’s<br />

many pretty shops it’s so easy<br />

to lose track of time.<br />

Fun on the hut<br />

With the mountain railways’<br />

Sonnenabo (=sunshine subscription)<br />

you can head straight up to<br />

many huts and their gorgeous<br />

terraces.<br />

Delightful times<br />

Well-prepared winter hiking<br />

paths with comfy benches make<br />

for excellent views – and they’re<br />

stunning backgrounds for holiday<br />

snapshots.<br />

Put your feet up<br />

You can not only head down the<br />

snowy slopes on skis, rushing<br />

through the snowy white woods<br />

on toboggans from Oberlech to<br />

<strong>Lech</strong> works, too.<br />

Pure nature<br />

Wildlife watching is a wonderful<br />

pastime for young and old where<br />

they can track the forest dwellers.<br />

Lean back and relax<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>’ numerous spas invite<br />

you to relish relaxed times.<br />

Above the clouds<br />

<strong>Winter</strong> tandem paragliding<br />

flights are the perfect way for<br />

adrenaline junkies to see the<br />

mountains from above.<br />

43


# RENT<br />

Dein Rent NETWORK<br />

LECH<br />

Stuben<br />

Alpe<br />

Rauz<br />

Christoph<br />

St.<br />

Christoph<br />

5x in<br />

St. Anton<br />

www.intersport-arlberg.at • Tel.: +43 5583 30934


new<br />

am Arlberg<br />

> Immer brandneue Leihski!<br />

Always a brand new rental ski!<br />

>Maximal 12 Tage gefahren!<br />

Maximum of 12 days on the snow!<br />

RENT<br />

SUPERIOR<br />

Simon<br />

New!


46


Sport &<br />

Freizeit<br />

Sport & Freizeit<br />

Sports & Leisure<br />

dt. / Das Pistenparadies Arlberg bietet für <strong>Winter</strong>sportler<br />

zahlreiche Möglichkeiten – kein Wunder, dass<br />

die aufstrebende <strong>La</strong>ngläuferin Jasmin Berchtold auf<br />

den Loipen der Region ganz besonders gerne trainiert.<br />

Aber auch abseits der Piste wird in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> einiges<br />

geboten, beispielsweise das legendäre Tanzcafé<br />

Arlberg. Und auch dem Ortsteil Zug sollte man<br />

unbedingt einen Besuch abstatten.<br />

engl. / The winter sports paradise Arlberg has so<br />

many options for winter athletes – no wonder that<br />

up-and-coming cross country skier Jasmin Berchtold<br />

very much enjoys training on the region’s trails. And<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> has quite a bit to offer off-piste, too, such as<br />

the legendary Tanzcafé Arlberg. And we highly<br />

recommend paying the village part Zug a visit.<br />

47


48<br />

FALKE MIDLAYER<br />

FALKE Midlayer


entgeltliche Einschaltung<br />

dt. / Mit den FALKE Midlayern auf die Piste und<br />

im Anschluss auf die Après-Ski-Party. Die FALKE<br />

Maximum Warm und FALKE Wool-Tech Linien<br />

zeigen sich in diesem <strong>Winter</strong> in einem modischen<br />

saisonalen Look. Streifendetails und verschiedene<br />

Kragenlösungen machen die schlichten Shirts<br />

und Tights zu Hinguckern nicht nur als First,<br />

sondern auch als Mid-<strong>La</strong>yer unter der Skijacke<br />

und für den Abend auf der Hütte.<br />

Sport & Freizeit<br />

Die Falke Maximum Warm und FALKE<br />

Wool-Tech Linien richten sich an<br />

Sportler, die bei kalten bis sehr kalten<br />

Temperaturen ihren Sport betreiben.<br />

Dazu gehören <strong>Winter</strong>sportler wie Skifahrer<br />

und Snowboarder, aber auch<br />

Wanderer. Eine wechselnde Belastung<br />

und damit unterschiedlich starke<br />

Wärme- und Schweißproduktion<br />

zeichnet die Ergonomie dieser Sportlergruppe<br />

aus. Es besteht ein hohes<br />

Risiko von Auskühlung während und<br />

nach dem Sport und damit die Gefahr<br />

muskulärer Probleme und Erkältungen.<br />

Die FALKE Wool-Tech Wäsche ist<br />

zusätzlich mit feinster Merinowolle<br />

gearbeitet, die durch Lufteinschlüsse<br />

wärmt und ihre isolierende Eigenschaft<br />

auch in feuchtem Zustand hält.<br />

Die Merinowolle gibt dem Sportler<br />

ein angenehmes Gefühl. Durch die<br />

Verarbeitung hochwertigster Garne mit über 120 Jahren FALKE<br />

Strick Know-how schmiegt sich die Wäsche angenehm an<br />

den Körper. Alle Materialien sind extra weich und die spezielle<br />

Konstruktion gewährleistet e in hautfreundliches Verhältnis<br />

zwischen Feuchtigkeit und Trockenheit am Körper.<br />

Weitere Informationen: www.falke.com<br />

49<br />

© Fotos: FALKE


engl. / FALKE Midlayer on the slopes and at the<br />

après ski party right after. This winter FALKE<br />

Maximum Warm and FALKE Wool-Tech Linen<br />

present themselves in a fashionable and seasonal<br />

look. Striped details and various necklines<br />

turn simple shirts and tights into proper eyecatchers<br />

– not just as first-layer but also as a<br />

mid-layer under the ski jacket; perfect for the<br />

evening at the hut.<br />

Sport & Freizeit<br />

FALKE Maximum Warm and FALKE Wool-Tech Linen are<br />

made for athletes who practise their sport in cold to very<br />

cold temperatures. That includes skiers and snowboarders<br />

as well as hikers. Changing levels of strain lead to different<br />

levels of warmth and sweat production – which characterises<br />

the ergo nomic challenge of this group of athletes. There is a<br />

high risk of cooling off too much<br />

during and after the activity<br />

which can lead to muscular issues<br />

and colds. FALKE Wool-Tech<br />

underwear is made with finest<br />

merino wool that warms and insulates<br />

even when it’s damp. Merino<br />

wool guarantees a comfortable<br />

feel for the athlete. Because<br />

only high- quality yarns are used –<br />

along with more than 120 years of<br />

FALKE knitting know-how – the<br />

garments are comfortably snug. All<br />

materials are extra soft, and the<br />

special constructions ensure a<br />

skin- friendly balance of moisture<br />

and dryness.<br />

For more information, see: www.falke.com<br />

© Fotos: FALKE


VON DEN LOIPEN DIREKT<br />

AUFS TREPPCHEN<br />

From the cross-country ski trails<br />

directly onto the podium


dt. / Im Alter von drei Jahren stand Jasmin<br />

Berchtold zum ersten Mal auf <strong>La</strong>nglaufskiern –<br />

doch damals ahnte sie noch nicht, wie der Sport<br />

einmal ihr Leben beeinflussen würde. Bewegung<br />

in der Natur war zwar schon immer wichtiger<br />

Bestandteil ihres Alltags, doch der Spaß und die<br />

Leichtigkeit haben stets überwogen. Mit der Zeit<br />

erwachte ihr Kampfgeist und beflügelte sie zu<br />

Höchstleistungen. Dennoch: „Die kindliche<br />

Begeisterung möchte ich mir ein Leben lang<br />

erhalten“, sagt die Vorarlbergerin. Ein Interview<br />

über Träume, den Profisport und das <strong>La</strong>nglaufen<br />

in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

L.L. Sie sind 22 Jahre alt und stehen gerade am Anfang<br />

Ihrer <strong>La</strong>nglaufkarriere. Gibt es ein Vorbild, das Sie auf dem<br />

Weg stets begleitet hat?<br />

J.B. Vorbildwirkung hatte vor allem meine Familie – ganz<br />

besonders mein Vater. Er führte mich und meine Geschwister<br />

an den <strong>La</strong>nglaufsport heran und brachte uns die Basiselemente<br />

der Technik bei. Die Faszination hat mich bis heute<br />

nicht mehr losgelassen. Vorbilder sind für mich Menschen,<br />

die ihre Träume leben und einen Mehrwert schaffen wollen.<br />

Das heißt, etwas weitergeben und positiv verändern. Glücklicherweise<br />

durfte ich auf meinem bisherigen Weg einige<br />

davon kennenlernen.<br />

Sport & Freizeit<br />

„Vorbildwirkung<br />

hatte vor allem meine<br />

Familie – ganz<br />

besonders mein Vater.“<br />

„Ganz nach dem<br />

Motto ‚winter bodies<br />

are made in<br />

summer‘ stehen für<br />

mich täglich mehrere<br />

Trainingseinheiten<br />

auf dem Programm.“<br />

L.L. Spielerische Wettkämpfe im Kindesalter<br />

haben Ihre Leidenschaft geweckt. Wann haben<br />

Sie sich konkret für eine Karriere als Profisportlerin<br />

entschieden?<br />

J.B. Nach der Pflichtschule war der Weg für<br />

mich klar: <strong>La</strong>nglauf sollte ein wichtiger Bestandteil<br />

meines Lebens bleiben. Deshalb entschied<br />

ich mich, das Sportgymnasium in Dornbirn mit<br />

Schwerpunkt Spitzensport zu besuchen. Es war<br />

definitiv der richtige Weg für mich, um Ausbildung<br />

und Sport zu kombinieren.<br />

Jasmin Berchtold und ihr Vater © Foto: <strong>Lech</strong> Zuers Tourismus/Christoph Schoech<br />

Schon als Kind machte<br />

die 1996 geborene<br />

Vorarlbergerin Jasmin<br />

Berchtold erste Erfahrungen<br />

auf <strong>La</strong>nglaufskiern und<br />

nahm mit Freude an<br />

<strong>La</strong>nglaufrennen für Kinder<br />

und Schüler teil. Später<br />

bewies sie ihr Können bei<br />

zahlreichen Meisterschaften<br />

im In- und Ausland. Heute<br />

steht Jasmin Berchtold in<br />

den Anfängen ihrer<br />

Profikarriere.


„Besonders die<br />

wunderschöne<br />

Bergkulisse in <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong> lässt jede Tour<br />

zum Erlebnis werden.“<br />

„Aus mentaler Sicht<br />

gilt für den Anfänger<br />

wie für den Rennläufer<br />

das Gleiche:<br />

Durchhaltevermögen<br />

ist gefragt!“<br />

Nach meiner Matura im Jahr 20<strong>15</strong> habe ich mich dann voll<br />

und ganz dem <strong>La</strong>nglaufsport gewidmet – dies war der Start<br />

meiner Profikarriere.<br />

L.L. Der <strong>Winter</strong> naht: Wie bereiten Sie sich momentan auf<br />

die kommenden Wettkämpfe vor?<br />

J.B. Ganz nach dem Motto „winter bodies are made in<br />

summer“ stehen für mich täglich mehrere Trainingseinheiten<br />

auf dem Programm. Diese absolviere ich überwiegend<br />

im Olympiazentrum Vorarlberg, wobei ich durch Sportwissenschaftlerin<br />

Antje Peuckert professionell betreut werde.<br />

Ein Großteil der Vorbereitung besteht aus Skiroller-Training.<br />

Dies ist eine der besten Möglichkeiten, den <strong>La</strong>nglaufschritt<br />

zu imitieren sowie an der Technik zu arbeiten. Genauso gehören<br />

auch Krafteinheiten, Rennradfahren und Trailrunning<br />

zu meinem Trainingsprogramm. Vor allem das <strong>La</strong>ufen in<br />

den Bergen zähle ich zu den schönsten Trainingseinheiten.<br />

Besonders die wunderschöne Bergkulisse in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> lässt<br />

jede Tour zum Erlebnis werden.<br />

WORDRAP MIT<br />

JASMIN BERCHTOLD<br />

Meine liebste <strong>La</strong>nglaufroute in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>:<br />

Zugertal.<br />

Querfeldein oder klassische Loipe?<br />

Klassisch, wobei es gegen Ende der Saison<br />

auch mal querfeldein sein darf.<br />

Anfängern rate ich ...<br />

zuerst ein paar Stunden <strong>La</strong>nglaufunterricht<br />

zu nehmen, um die Grundtechnik zu erlernen.<br />

Mein Ritual vor einem Wettkampf:<br />

tief durchatmen und den Moment genießen.<br />

In zehn Jahren …<br />

möchte ich nach wie vor meine Ziele mit<br />

Begeisterung verfolgen.<br />

Nach einem langen Tag im Schnee freue<br />

ich mich ....<br />

auf eine heiße Dusche und einen gemütlichen<br />

Abend am Kachelofen.<br />

L.L. Von körperlicher Fitness bis zur<br />

mentalen Stärke – welche Fähigkeiten<br />

muss eine erfolgreiche <strong>La</strong>ngläuferin<br />

unbedingt mitbringen?<br />

J.B. Beim Skilanglauf werden alle<br />

Aspekte körperlicher Fitness beansprucht.<br />

An erster Stelle kommt sicher<br />

die Ausdauer, da sich die Wettkämpfe<br />

meist über einige Kilometer ziehen. Um<br />

einen möglichst ökonomischen Schritt<br />

laufen zu können, sollte auch genügend<br />

Stabilität und Kraft vorhanden sein. Erst<br />

dadurch ist es dem Läufer möglich,<br />

lange auf einem Ski zu gleiten.<br />

Aus mentaler Sicht gilt für den Anfänger<br />

wie für den Rennläufer das Gleiche:<br />

Durchhaltevermögen ist gefragt! Sei es<br />

beim Erlernen der Technik oder inmitten<br />

eines kräftezehrenden Anstiegs.


Sport & Freizeit<br />

„Dieses<br />

Über-sich-Hinauswachsen<br />

und Grenzen-nach-oben-Verschieben<br />

ist für<br />

mich der Reiz am<br />

Spitzensport.“<br />

Portrait © Natascha Berchtold<br />

Im Wettkampf gilt es, dem Körper noch einmal alles abzuverlangen,<br />

selbst wenn man bereits am Limit ist. Dieses<br />

Über-sich-Hinauswachsen und Grenzen-nach-oben-Verschieben<br />

ist für mich der Reiz am Spitzensport.<br />

L.L. Seit 2016 sind Sie <strong>La</strong>nglauf-Botschafterin von <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong>. Die Region ist in erster Linie für den alpinen <strong>Winter</strong>sport<br />

bekannt. Warum kann man hier aber auch ganz ausgezeichnet<br />

langlaufen?<br />

J.B. Die kilometerlangen Loipen von <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> sind einzigartig.<br />

Umgeben von einer traumhaften Naturkulisse findet<br />

man alle Schwierigkeitsgrade. Die Flachstücke im Zugertal<br />

eignen sich perfekt für lange, ruhige Ausdauereinheiten.<br />

Wer anspruchsvolle Anstiege und schnelle Abfahrten sucht,<br />

wird taleinwärts in Richtung Formarinsee fündig. Ich bin<br />

immer wieder auf den Loipen anzutreffen und freue mich<br />

sehr, mit Gästen ins Gespräch zu kommen. Wenn es die Zeit<br />

zwischen den Wettkämpfen zulässt, unterrichte ich auch im<br />

Team der Skischule Arlberg Free Moving. Für mich bedeutet<br />

das Ausgleich und Berufung zugleich. Ich möchte meine<br />

Erfahrung weitergeben und die Leidenschaft Skilanglauf<br />

mit den Gästen teilen.<br />

Weitere Informationen zu Jasmin Berchtold:<br />

www.olympiazentrum-vorarlberg.at/athleten/jasmin-berchtold<br />

Die schönsten <strong>La</strong>nglaufrouten in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>:<br />

www.lech-zuers.at/langlaufen<br />

„Die kilometerlangen<br />

Loipen von <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong> sind einzigartig.“<br />

„Ich möchte meine<br />

Erfahrung weitergeben<br />

und die Leidenschaft<br />

Skilanglauf<br />

mit den Gästen teilen.“<br />

55


Jasmin Berchtold and her father © Foto: <strong>Lech</strong> Zuers Tourismus/Christoph Schoech<br />

56<br />

engl. / Jasmin Berchtold first had cross-country<br />

skis under her feet at the age of three – little did<br />

she know just how much the sport would influence<br />

her life one day. Physical activity and nature<br />

were always important to her, but it was<br />

mostly fun and playful. Over time, however, her<br />

fighting spirit was awakened and inspired her<br />

to deliver top performances. Still, the athlete<br />

from Vorarlberg points out: “That childish enthusiasm<br />

is something I intend to keep for as long<br />

as I can.” An interview on dreams, professional<br />

sports, and cross-country skiing in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.


L.L. At 22-years-old you’re at the beginning of<br />

your cross-country skiing career. Do you have a role<br />

model that’s always been with you along the way?<br />

J.B. I would say that my family had a role model<br />

effect – my father in particular. He introduced me<br />

and my siblings to cross-country skiing and he<br />

taught us the basic technique. And I’ve been fascinated<br />

with it since then. I think role models are<br />

people who live their dreams and who strive to<br />

create added value. Meaning that they pass something<br />

on and make a change for the better. I am<br />

lucky to have had the privilege of meeting some of<br />

those along the way.<br />

L.L. Your fighting spirit was awakened during<br />

playful competitions in your childhood. When was<br />

it that you decided to become a professional athlete?<br />

J.B. After compulsory schooling I knew what path<br />

I was going to take: cross-country skiing was going<br />

to stay an important part of my life. Which is why I<br />

decided to go to Dornbirn’s sports high school with<br />

a focus on high-performance sports. And that definitely<br />

was the right path for me and a perfect way<br />

to combine education and sports. After my A-levels<br />

in 20<strong>15</strong> I focused 100 percent on cross-country skiing<br />

– that was when my professional career began.<br />

Sport & Freizeit<br />

“My family had a role<br />

model effect – my<br />

father in particular.”<br />

“In accordance with<br />

the motto ‘winter<br />

bodies are made in<br />

summer’ I have several<br />

training sessions<br />

every day.”<br />

“As far as mental<br />

strength goes the<br />

same is true for beginners<br />

and pros<br />

alike: you need<br />

stamina!”<br />

L.L. <strong>Winter</strong> is coming: how are you preparing<br />

for the upcoming competitions?<br />

J.B. According to the motto: “winter bodies are<br />

made in summer” I have several training sessions<br />

per day. Most of them happen at the training<br />

centre Olympiazentrum Vorarlberg where the<br />

sports scientist Antje Peuckert is taking professional<br />

care of me. The summer training plan is<br />

extremely varied. In order to make sure I can<br />

give everything I have during the competitions<br />

in winter the intensity can be quite high, actually.<br />

Most of the preparation is ski roller training.<br />

Jasmin Berchtold who was born<br />

in Vorarlberg in 1996 first got in<br />

touch with cross-country skiing<br />

as a young child and she was<br />

always excited to participate in<br />

cross-country ski races for children<br />

and schoolkids. <strong>La</strong>ter she<br />

was able to prove her skills during<br />

national and international<br />

championships. Today Jasmin<br />

Berchtold stands at the beginning<br />

of her professional career.


That’s the best way of imitating the cross-country technique<br />

and work on it. At the same time, I also have strength training<br />

sessions, bicycle racing, and trail running. Running in the<br />

mountains is one of the highlights of my training. <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>’<br />

mountainous landscape is absolutely fantastic and every single<br />

tour becomes an adventure of its own.<br />

Portrait © Foto: <strong>Lech</strong> Zuers Tourismus<br />

“It’s this ‘surpassing<br />

yourself’ and ‘pushing<br />

your boundaries’<br />

that I find so thrilling<br />

about high-performance<br />

sports.”<br />

58<br />

L.L. From physical fitness all the way to mental strength –<br />

what skills are a must for a successful cross-country skier?<br />

J B. In cross-country skiing all-round physical fitness is key.<br />

First, there’s the endurance component because most competitions<br />

are several kilometres long. However, in order to make<br />

sure the pace is as strength-saving as possible you need plenty<br />

of stability and core strength. Only then can a crosscountry<br />

skier glide on the skis for a long time. Plus, when it<br />

comes to sprinting competitions you need a certain speed and<br />

coordination. This discipline is fast-paced which means the<br />

technique has to be perfect.<br />

From a mental point of view it’s the same for beginners and<br />

racers: what you need is stamina! Be it in terms of mastering


the technique or in the middle of a tiring<br />

ascent. During the competition you<br />

need to be able to give everything you’ve<br />

got, even if you’re already past your<br />

limit. And it’s this “surpassing oneself”<br />

and “pushing the boundaries” that<br />

makes high-performance sports so<br />

thrilling for me.<br />

L.L. You’ve been <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>’ crosscountry<br />

skiing ambassador since 2016.<br />

The region is mostly known for alpine<br />

skiing or snowboarding. But why is it<br />

great for cross-country skiing, too?<br />

J.B. <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>’ kilometre-long crosscountry<br />

ski trails are unique, actually.<br />

You’re surrounded by a fantastic natural<br />

backdrop and you’ve got all the levels<br />

of difficulty you could possibly want.<br />

The flat parts in Zugertal valley are<br />

perfect for long, peaceful endurance<br />

sessions. Those who are more into<br />

challenging ascents and fast descents<br />

will find what they’re looking for towards lake Formarinsee.<br />

I’m often on the cross-country ski trails and I’m always happy<br />

to chat with guests. And when I’ve got time in between<br />

competitions I also teach as part of the team of Skischule<br />

Arlberg Free Moving. It helps me find my balance and I feel<br />

like it’s my calling, too. I love passing on my experience and<br />

sharing my passion for cross-country skiing with the guests.<br />

For more information on Jasmin Berchtold:<br />

www.olympiazentrum-vorarlberg.at/athleten/jasmin-berchtold<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>’ most beautiful cross-country ski trails:<br />

www.lech-zuers.at/langlaufen<br />

WORDRAP WITH<br />

JASMIN BERCHTOLD<br />

My favourite cross-country<br />

ski trail in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>:<br />

Zugertal valley.<br />

Off-piste or on the classic trails?<br />

I prefer classic trails, although towards the<br />

end of the season, off-piste is great, too.<br />

I’d recommend beginners to …<br />

start out by taking a few hours of crosscountry<br />

skiing lessons so they can learn<br />

the basic techniques.<br />

My ritual before a competition:<br />

I take deep breaths and enjoy the moment.<br />

Ten years from now …<br />

I still want to pursue my goals<br />

with lots of passion.<br />

After a long day in the snow<br />

I look forward to…<br />

a hot shower and a relaxed evening<br />

by the tiled stove.<br />

“<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>’ many<br />

kilometres of<br />

cross-country ski<br />

trails are simply<br />

unique.”<br />

“I want to pass on<br />

my experience and<br />

share my passion for<br />

cross-country skiing<br />

with the guests.”<br />

59


Schlegelkopflift<br />

200 m<br />

Bergbahn<br />

Oberlech<br />

(cablecar)<br />

50 m<br />

Schlosskopflift<br />

200 m<br />

Kompetente Beratung, richtige Ausstattung und<br />

eine Vielzahl an Zubehör – täglich 08:30–18:00<br />

Competent advice, the right equipment and a number<br />

of different accessories – daily 08:30–18:00<br />

Dorf 487, 6764 <strong>Lech</strong> | +43 5583 2970 70<br />

skibex.at


© Skischule <strong>Lech</strong><br />

ICH BIN RAUS –<br />

AUF DIE PISTE<br />

I’m off – to the slopes<br />

dt. / Bekannt als Wiege des alpinen Skisports,<br />

hervorragende natürliche Bedingungen, ein<br />

<strong>Winter</strong>sportangebot, das seinesgleichen sucht –<br />

wer in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> seinen <strong>Winter</strong>urlaub verbringt,<br />

hat bereits vieles richtig gemacht. Die Skischule<br />

<strong>Lech</strong> trägt einen wesentlichen Beitrag zu diesem<br />

Erfolg bei.<br />

62<br />

Bereits seit 1925 fungiert die Skischule <strong>Lech</strong> als Treffpunkt<br />

für skibegeisterte Menschen aus aller Welt. Mit 220 bestens<br />

ausgebildeten, von Schöffel eingekleideten Skilehrerinnen<br />

und Skilehrern gilt sie heute als eine der größten und angesehensten<br />

Skischulen weltweit. Der große persönliche Einsatz<br />

ihrer meist einheimischen Skilehrer sorgt für beste Trainingserfolge<br />

der Schüler und hat sie beliebt und berühmt gemacht.


entgeltliche Einschaltung<br />

Durch unvergessliche Erlebnisse am Berg entstehen nicht<br />

selten neue Freundschaften, oft für die Ewigkeit. Für die Skilehrer<br />

der Skischule <strong>Lech</strong> ist es nicht einfach nur ein Job. Es<br />

ist ihre Berufung, gemeinsam mit dem Gast ihre Heimat in<br />

allen Facetten zu erkunden und dabei immer wieder Neues<br />

zu erleben. Egal ob auf Skiern oder dem Snowboard, ob auf<br />

oder abseits der Piste, ob alleine oder in der Gruppe.<br />

Diese Erlebnisse sind aber nur möglich, wenn an jedem der<br />

120 Tage der <strong>Winter</strong>saison das Tragen der Skikleidung Freude<br />

macht. Die Pistenexperten der Skischule <strong>Lech</strong> sind bei Wind<br />

und Wetter auf und abseits der Piste bestens ausgerüstet –<br />

dank des Skibekleidungsherstellers Schöffel. Die Traditionsmarke<br />

arbeitet die Erfahrungswerte aus der Praxis laufend in<br />

die Weiterentwicklung ihrer Produkte ein. Denn um jeden Tag<br />

ihr Bestes geben zu können, muss die <strong>Winter</strong>sportkleidung<br />

der Skilehrer optimal auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sein –<br />

und genau das garantiert Schöffel seit über 50 Jahren. Funktionalität,<br />

Tragekomfort und ihr auffallendes Design zeichnet<br />

die Kollektion aus. So schafft es Schöffel, gemeinsam mit der<br />

Skischule <strong>Lech</strong> optische Akzente auf der Piste zu setzen.<br />

Sport & Freizeit<br />

Die Skikultur in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> hat eine lange Tradition. Dieses<br />

Erbe hält die Skischule <strong>Lech</strong> in Ehren. Ziel ist es, auch in<br />

Zukunft besten Service zu bieten und gemeinsam mit der<br />

Bekleidung von Schöffel den <strong>Winter</strong>urlaubern in <strong>Lech</strong><br />

einmalige „Ich bin raus“-Momente zu bereiten.<br />

Ganz nach dem Motto: Tradition verbindet.<br />

Alle Informationen unter:<br />

SKISCHULE LECH<br />

Tannberg 185, <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2355<br />

sport@skilech.info, www.skilech.info<br />

Öffnungszeiten:<br />

So – Fr 8.30 – 17 Uhr, Sa 8.30 – 18 Uhr<br />

Alle Produkte finden<br />

Sie in unserem<br />

Onlineshop:<br />

www.schoeffel.de/<br />

shop<br />

oder beim Schöffel-<br />

Händler in Ihrer<br />

Nähe:<br />

www.schoeffel.de/<br />

service/storefinder<br />

SCHÖFFEL AUSTRIA GMBH<br />

Grabenweg 68, Soho 2, 6020 Innsbruck<br />

www.schoeffel.com<br />

63


© Skischule <strong>Lech</strong><br />

64<br />

engl. / Known as the cradle of alpine skiing,<br />

sporting excellent natural conditions, a wide<br />

range of winter sports options that is second to<br />

none – guests who decide to spend their winter<br />

holiday in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> got it right. And the skiing<br />

school Skischule <strong>Lech</strong> does its part in making<br />

everyone’s ski holiday unique.<br />

It has been a meeting place for lovers of the sport since 1925.<br />

With 220 well-trained skiing instructors, all dressed in Schöffel<br />

gear, it is one of the world’s largest and most renowned skiing<br />

schools today. The local skiing instructors’ personal motivation<br />

makes for excellent successes in their pupils – and it has<br />

made them popular and famous. This way unforgettable<br />

alpine experiences are created every single day – along with<br />

friendships that last forever. For the skiing instructors of<br />

Skischule <strong>Lech</strong> it’s more than just a job, it’s a calling; to<br />

explore all the facets of their home together with the guests<br />

while always discovering something new. <strong>No</strong> matter if it’s on<br />

skis or snowboards, off-piste, alone or in a group.


All the experiences are only possible when<br />

their skiing gear works and fits throughout<br />

the entire 120 days of the winter season.<br />

The Skischule <strong>Lech</strong> experts are active on<br />

and off-piste in every weather and thanks<br />

to their gear by skiing gear expert Schöffel<br />

they are always well equipped. The traditional<br />

brand constantly uses the latest user<br />

data to further develop their products. In<br />

order to be able to give your best every<br />

single day the skiing instructors’ winter<br />

sports gear must fit their needs perfectly –<br />

and that’s exactly what Schöffel has been<br />

guaranteeing for 50 years. Functionality,<br />

comfort, and extraordinary design are<br />

what characterise the garments. This way<br />

Schöffel manages to visibly leave their<br />

mark on the slopes – with Skischule <strong>Lech</strong>.<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>’ skiing culture is coined by longstanding<br />

tradition. The Arlberg is considered<br />

the “cradle of alpine skiing”. And this legacy is honoured<br />

by Skischule <strong>Lech</strong> which, with their skiing gear made by<br />

Schöffel, will continue to offer winter guests the best service<br />

in the future along with unique “I’m off” moments. True to<br />

the motto: united by tradition.<br />

Sport & Freizeit<br />

© Skischule <strong>Lech</strong><br />

For information contact:<br />

SKISCHULE LECH<br />

Tannberg 185, <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2355<br />

sport@skilech.info, www.skilech.info<br />

Opening hours:<br />

Sun – Fri 8:30am – 5pm, Sat 8:30am – 6pm<br />

SCHÖFFEL AUSTRIA GMBH<br />

Grabenweg 68, Soho 2, 6020 Innsbruck<br />

www.schoeffel.com<br />

All products are<br />

available in our<br />

online shop:<br />

www.schoeffel.de/<br />

shop<br />

or at Schöffel stores<br />

close to you:<br />

www.schoeffel.de/<br />

service/storefinder<br />

65


www.handstich.de<br />

handstich<br />

@handstich


excluscivly for


68<br />

© BMW


Sport & Freizeit<br />

HINTER DEN<br />

BERGKULISSEN<br />

Behind the snow-covered scenes<br />

69


dt. / Die erste Line durch den glitzernden Schnee<br />

ziehen – der Traum vieler <strong>Winter</strong>sportler bekommt<br />

durch das Heliskiing am Arlberg eine ganz neue<br />

Dimension. Mit dem Wucher Helicopter im<br />

BMW-Design geht es erst in höchste Höhen und<br />

dann hinunter ins Freeride-Eldorado.<br />

Wer doch lieber auf<br />

den Pisten unterwegs<br />

ist, kann beim<br />

BMW xDrive Cup<br />

Punkte sammeln<br />

und tolle Preise gewinnen,<br />

als Hauptgewinn<br />

lockt ein<br />

BMW X1.<br />

© BMW<br />

Seit 2012 kooperiert der bayerische Automobilhersteller<br />

mit dem Vorarlberger Hubschrauberunternehmen, dessen<br />

Heliskiing-Helikopter stolz die Optik des BMW Rocking<br />

Mountains BMW xDrive trägt. Vom Flexenpass <strong>Zürs</strong> oder<br />

Kriegerhorn <strong>Lech</strong> geht es in die Lüfte und bei imposantem<br />

Ausblick hinauf zum 2.652 Meter hohen Mehlsack oder zum<br />

Schneetäli auf 2.450 Metern. Oben angekommen, schwingt<br />

man mit einem erfahrenen Bergführer eine Stunde lang im<br />

feinsten Pulverschnee hinab ins romantische Seitental Zug.<br />

„BMW und Wucher vermitteln auf der Straße und in der Luft<br />

Freude, Sportbegeisterung und Sinn für Premium-Qualität“,<br />

so Marcus Hartmann von BMW Mountains.<br />

Weitere Informationen: www.bmw-mountains.com<br />

70


Sport & Freizeit<br />

© BMW<br />

engl. / Being the first to leave traces in the glittering<br />

snow – heliskiing on Arlberg lends a whole<br />

new dimension to a dream that many winter<br />

sports lovers have. The Wucher helicopter<br />

designed by BMW takes you high up at first and<br />

then you head down into the freeride Eldorado.<br />

The Bavarian automobile manufacturer has been collaborating<br />

with the Vorarlberg-based helicopter company since 2012 and<br />

since then the helicopters have been sporting the BMW Rocking<br />

Mountains BMW xDrive design. From Flexenpass <strong>Zürs</strong> or<br />

Kriegerhorn <strong>Lech</strong> you go up into the air, take in the impressive<br />

panoramic view, and head to Mehlsack mountain at 2,652 altitude<br />

metres or Schneetäli at 2,450 altitude metres. Once arrived<br />

up there an experienced guide takes you down through<br />

the finest powder for an hour into the romantic side valley<br />

Zug. “BMW and Wucher stand for happiness, passion for sports,<br />

and premium quality – on the road and up in the air,” states<br />

Marcus Hartmann from BMW Mountains.<br />

If you’d rather stay<br />

on the slopes you<br />

can collect points at<br />

the BMW xDrive<br />

Cup and win great<br />

prizes – first prize: a<br />

BMW X1.<br />

For more information, see: www.bmw-mountains.com<br />

71


SO<br />

WARST DU<br />

NOCH NIE


HIGH ZÜRS SKI GUIDES<br />

+43 664 / 88 94 00 00 · office@hzsg.at<br />

Ausschliesslich höchstqualifizierte Guides<br />

für alle Alters- und Könnerstufen am Arlberg


BES(CH)WINGT IN<br />

DEN FRÜHLING<br />

Swinging springtime<br />

Tanzcafé Arlberg 2017 © <strong>Lech</strong> Zuers Tourismus, Kirstin Toedtling<br />

74<br />

dt. / 27 Konzerte, 23 verschiedene Locations<br />

und 18 Bands aus zehn Nationen – in den ersten<br />

beiden Aprilwochen wird <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> erneut zur<br />

Bühne des Tanzcafé Arlberg. Good news: Durch<br />

die späten Osterfeiertage wird das Musikfestival<br />

sogar um einige Tage verlängert.


„Grundlage unseres Festivals in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> war die Idee, der<br />

langen Tradition des Fünfuhrtees mit seiner einzigartigen<br />

Atmosphäre in einer neuen Form während der Zeit des<br />

Sonnenskilaufs Tribut zu zollen“, erklärt Kuratorin Renée<br />

Jud. Aus diesem Grund lautet das Motto auch 2019: Tanzen<br />

wie früher zu Musik von heute. Von Swing über Jazz, Electro<br />

Swing, Pop bis hin zu Rock ’n’ Roll und Soul – vom Berg bis<br />

ins Tal wird die frische Bergluft mit unverkennbaren Melodien<br />

erfüllt. Getanzt und gefeiert wird auf den Sonnenterrassen,<br />

in den Skihütten, Lobbys und Hotelbars der Arlbergdestination.<br />

„Das umfangreiche Programm animiert zum Zuhören<br />

und Tanzen gleichermaßen, es bietet Beiträge auf höchstem<br />

musikalischem Niveau und ist gleichzeitig unterhaltend.<br />

Darüber hinaus ist auch der Rahmen, in dem Konzerte von<br />

internationalem Format stattfinden, eine Besonderheit des<br />

Festivals“, freut sich Kuratorin Julia Mumelter.<br />

Sport & Freizeit<br />

Swing & Snow<br />

Vom 5. bis 7. April 2019 wird erneut das beliebte Swing-Tanz-<br />

Wochenende des Tanzcafé Arlberg stattfinden. Neu in diesem<br />

Jahr: spezielle Lindy-Hop-Klassen für absolute Neueinsteiger.<br />

Geleitet werden alle Kurse vom international tätigen Trainerpaar<br />

Bärbl Kaufer und Marcus Koch aus München. Beim<br />

Tanzcafé Arlberg Ballroom im Hotel Post kann das Gelernte<br />

dann zur Musik des Pasadena Roof Orchestra aus England<br />

unter Beweis gestellt werden. Das gefeierte Tanzorchester<br />

feiert 2019 bereits sein 50-jähriges Bestehen.<br />

Tanzcafé Arlberg 2017 © <strong>Lech</strong> Zuers Tourismus, Kirstin Toedtling<br />

75


Josh © Carina Antl<br />

Die Höhepunkte 2019<br />

„2019 sind einige richtig tolle Highlights aus der österreichischen<br />

Musikszene mit dabei, so wie Josh., der mit Cordula<br />

Grün den Überraschungshit des Sommers 2018 landete,<br />

sowie die beiden jungen Bands Flowrag und Zweikanalton“,<br />

so Jud. Außerdem dürfen sich Jazzfans über Tatiana Eva-Marie<br />

freuen, die Sängerin der New Yorker Avalon Jazz Band. Sie<br />

wurde bereits von der Vanity Fair und vom Wall Street Journal<br />

als eine der talentiertesten Jazzsängerinnen der USA<br />

bezeichnet. „Die junge Holländerin Loren Nine verzaubert<br />

mit ihren Eigenkompositionen und auch Kana, eine außergewöhnliche<br />

amerikanische Sängerin mit japanisch-brasilianischen<br />

Wurzeln, wird zu Gast sein“, verrät Jud.<br />

Sicher ist: Auch 2019 wird das Tanzcafé Arlberg wieder<br />

zum Hotspot für internationale Künstler, Musikliebhaber,<br />

Tanzbegeisterte und Skiläufer.<br />

TANZCAFÉ ARLBERG<br />

1. – 18. April 2019<br />

76<br />

Alle Konzerte finden bei freiem Eintritt statt.<br />

Weitere Informationen: www.lech-zuers.at/tanzcafe-arlberg


engl. / 27 concerts in 23 different locations<br />

performed by 18 bands from ten countries –<br />

during the first two weeks of April, <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong><br />

will once more become the stage for Tanzcafé<br />

Arlberg. Good News: since the Easter holidays<br />

will be late the festival will actually be a few<br />

days longer this time.<br />

Tanzcafé Arlberg © <strong>Lech</strong> Zuers Tourismus, Kirstin Toedtling<br />

Curator Renée Jud explains: “The basis for the festival in<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> was our idea of paying tribute to the long-standing<br />

tradition of five o’clock tea during the sunshine skiing days<br />

and the unique atmosphere of that event in an all new<br />

format.” And for that reason, the motto for 2019 is: Dance<br />

like we used to with today’s music.<br />

77


Tanzcafé Arlberg © <strong>Lech</strong> Zuers Tourismus, Kirstin Toedtling<br />

From swing to jazz, electro swing, pop, all the way to rock’n’roll<br />

and soul – from the moutaintops into the valley the fresh<br />

mountain air will be filled with beautiful melodies. Everyone<br />

can dance and celebrate on the sun terraces, at the skit huts,<br />

hotel lobbies and bars of the Arlberg destination. “The full<br />

programme motivates everyone to listen and dance, the<br />

musical contributions are high quality and entertaining at<br />

the same time. Aside from that the surroundings make this<br />

international festival format an extraordinary event,” curator<br />

Julia Mumelter’s enthusiasm is palpable.<br />

78<br />

Swing & Snow<br />

From 5 to 7 April 2019 the popular swing dance weekend<br />

will once more take place as part of Tanzcafé Arlberg. A new<br />

feature this year: special Lindy Hop classes for beginners.<br />

The courses will all be held by Bärbl Kaufer and Marcus Koch<br />

from Munich – a renowned couple of trainers with international<br />

experience. At Tanzcafé Arlberg Ballroom at Hotel Post<br />

the dance enthusiasts will be able to practise what they


learned, accompanied by Pasadena Roof<br />

Orchestra from the UK. The popular<br />

dance orchestra will celebrate its 50th<br />

anniversary in 2019.<br />

The highlights in 2019<br />

Jud tells us: “In 2019 we’ll see amazing<br />

highlights from the Austrian music scene,<br />

among them is Josh., who produced the<br />

surprise hit Cordula Grün in summer<br />

of 2018, as well as the two young bands<br />

Flowrag and Zweikanalton.” Aside from<br />

that jazz fans can look forward to<br />

Tatiana Eva-Maria, the singer of New<br />

York’s Avalon Jazz Band. Vanity Fair and<br />

Wall Street Journal both agree that she is<br />

one of the most talented jazz singers in<br />

the USA. “The young Dutch composer<br />

Loren Nine presents her enchanting<br />

works, and Kana, an extraordinary<br />

© Kana<br />

American singer with Japanese-Brazilian roots, will also be<br />

our guest,” Jud shares. One thing is for sure: in 2019 Tanzcafé<br />

Arlberg will once more be a hotspot for international artists,<br />

music lovers, passionate dancers, and skiers.<br />

TANZCAFÉ ARLBERG<br />

From 1 – 18 April 2019<br />

All concerts are free of charge.<br />

For more information, see: www.lech-zuers.at/tanzcafe-arlberg<br />

79


Mehr Sicherheit und Komfort.<br />

Ihr Transfer nach <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

More Safety and Comfort. Your Transfer to <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

+43 (0)5583 2501<br />

www.taxi-lech.at<br />

www.woelfler.com<br />

Der <strong>Lech</strong>er Taxi GmbH & CoKG . A-6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg . Tel +43 (0)5583 2501 . Fax -6 . info@taxi-lech.at . www.taxi-lech.at


www.taxi-lech.at – Your Arlberg-Taxi!<br />

Wir bringen Sie auch bei winterlichsten<br />

Bedingungen bequem und sicher an<br />

den Arlberg, während manch gewöhnliches<br />

Flughafentaxi oft schon vorher im<br />

Schnee stecken bleibt. Und wir sind Ihr<br />

Taxi in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. 24 Stunden am Tag!<br />

Bei jedem Wetter.<br />

New! 4x Mercedes V-Classe<br />

and 1x Mercedes E-Classe<br />

Alle Taxis mit Allrad. All cabs with 4wd.<br />

<strong>No</strong> matter how wintry the conditions, we<br />

bring you safely and in comfort to the<br />

Arlberg when many a standard airport<br />

taxi gets stuck in the snow before it has<br />

reached your destination. We’re your taxi<br />

service in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. 24 hours a day! <strong>No</strong><br />

matter what the weather.<br />

Viele gute Gründe für DER LECHER:<br />

➔ 25 Fahrzeuge – rasch verfügbar.<br />

➔ Alles Allrad! Zu Ihrer Sicherheit.<br />

➔ 40 Jahre Erfahrung auf Eis und Schnee.<br />

➔ Höchster Komfort zum fairen Preis.<br />

➔ Ortskundige und zuverlässige Fahrer.<br />

➔ Transfers bequem online reservieren.<br />

Plenty good reasons to choose DER LECHER:<br />

➔ 25 vehicles – flexible and available quickly.<br />

➔ All four-wheel drive. Safety comes first!<br />

➔ 40 years of experience on snow and ice.<br />

➔ Maximum comfort at a fair price.<br />

➔ Local, reliable drivers.<br />

➔ Book transfers online – fast and easy.<br />

1x 4x 18x 1x 1x


Zug im <strong>Winter</strong> © <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus/Sepp Mallaun<br />

POSTKARTENROMANTIK<br />

Picture-perfect<br />

82<br />

dt. / Nur drei Kilometer entfernt von <strong>Lech</strong> ticken<br />

die Uhren langsamer – im ganz und gar positiven<br />

Sinne. Der Ortsteil Zug strahlt eine Ruhe und<br />

Geborgenheit aus, die in der heutigen Zeit zwischen<br />

Beruf und Alltag oft vermisst wird. Und<br />

dennoch – oder gerade deshalb – bietet Zug alles,<br />

was zu einem erholsamen Aufenthalt am Arlberg<br />

dazugehört: Erstklassige Hotels und einen Skiverleih<br />

mit Service. Denn mit der Zugerbahn<br />

erreicht man Österreichs größtes zusammenhängendes<br />

Skigebiet im Nu.


<strong>La</strong>nge <strong>Winter</strong>spaziergänge führen, genauso wie zahlreiche<br />

<strong>La</strong>nglaufloipen, ins hintere Zugertal, das völlig frei von<br />

Autoverkehr ist. Wenn man nur das Knirschen des Schnees<br />

und das Rascheln der Bäume hört, scheint hier die Zeit<br />

stillzustehen. Romantischer geht es kaum – außer man steigt<br />

mit den Liebsten in einen Pferdeschlitten und erkundet die<br />

Region auf zwei Kufen.<br />

Nach einem langen Tag in den Bergen dürfen sich Genießer<br />

auf ein kulinarisches Feuerwerk freuen: vom traditionsreichen<br />

Gasthaus über internationale Einflüsse bis hin zu exquisiter<br />

Haubenküche. Getoppt wird dieser Umstand nur noch durch<br />

die Herzlichkeit der Zuger Gastgeber, die stets um das Wohl<br />

der Gäste bemüht sind. Und wenn die Uhr langsamer tickt<br />

und das Herz höher schlägt, fühlt sich ein Besuch in Zug<br />

schon fast wie zu Hause an.<br />

Für dieses Gefühl sind die Hoteliers des Orts verantwortlich,<br />

die den Zauber Zugs sicher am besten beschreiben können.<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> hat sich in der kleinen Ortschaft ein wenig umgehört.<br />

Sport & Freizeit<br />

„Ich reise gerne und viel. Vor allem<br />

zu den kulinarischen Hotspots<br />

dieser Welt zieht es mich immer<br />

wieder. Doch jedes Mal, wenn ich<br />

zurück nach Zug komme, denke ich<br />

mir: Was haben wir für ein Glück,<br />

an diesem Ort zu leben. Vielleicht<br />

ist es mir auch deshalb so wichtig,<br />

unseren Gästen Zug von seiner<br />

schönsten Seite zu zeigen. Das ist<br />

eine ruhige, naturnahe Oase, abseits<br />

vom großen Trubel und doch ganz<br />

nah an <strong>Lech</strong>. Und seit Kurzem auch<br />

eine, die dank dem Chef’s Table im<br />

Rote Wand Schualhus den Vergleich<br />

mit den großen internationalen<br />

Gourmetmetro polen nicht zu<br />

scheuen braucht.<br />

“<br />

Joschi Walch, Walch’s Rote Wand und Schualhus<br />

Joschi Walch © Petr Blaha<br />

83


Gitti Birk © Marcel Mayer<br />

„Zug ist eigentlich ein Dorf im Dorf. Der Ortsteil<br />

ist besonders bei ruhesuchenden Gästen beliebt,<br />

die in den Pensionen und Hotels aller Kategorien<br />

ihren Urlaub genießen. Die <strong>La</strong>nglaufloipe und<br />

die ausgedehnten <strong>Winter</strong>spazierwege starten<br />

direkt hier in Zug. Die Gastroszene lockt ebenfalls<br />

viele Gäste nach Zug, denn mit neun Restaurants<br />

ist unser kleines Dorf gut bestückt. Vom<br />

einfachen Gasthaus bis zur Haubenküche findet<br />

jeder Gast sein Lieblingslokal. Gemütlichkeit,<br />

Individualität und das Besondere finden – im<br />

Sommer wie im <strong>Winter</strong> – das ist Zug bei <strong>Lech</strong><br />

am Arlberg. “<br />

Gitti Birk, Stäfeli – Relais du Silence<br />

„Was Zug für mich zu einem ganz<br />

besonderen Ort macht? Die Größe,<br />

Intimität und die Nähe zum Zugertal.<br />

Gerold Schneider, Klösterle<br />

“<br />

„Wer seine Ferientage in Zug am<br />

Arlberg verbringt, den begeistert vor<br />

allem die schöne Natur, die Ruhe und<br />

Idylle und auch Genießer aller Art<br />

kommen in Zug nicht zu kurz. Ski-in-<br />

Ski-out in das größte Skigebiet Österreichs,<br />

<strong>La</strong>nglaufloipen, die sich durch<br />

die Wälder des Zugertals ziehen,<br />

Schneewanderungen durch unberührte<br />

Natur und natürlich Freeskiing wie<br />

nirgendwo sonst in Europa ... man<br />

kann definitiv sagen, im <strong>Winter</strong> entsteht<br />

hier in Zug, rund um die Circle<br />

Chalets, ein wahres <strong>Winter</strong>märchen!<br />

“<br />

Anna Fleisch, Circle Chalets Arlberg<br />

© Anna Fleisch


Horse-drawn carriage in Zug © <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus/Christoph Schoech<br />

engl. / At only three kilometres from <strong>Lech</strong> time<br />

passes a little more slowly – and that is a good<br />

thing. Zug exudes a certain calm and comfort<br />

we often miss today, between work and our<br />

everyday lives. And still – or maybe because<br />

of this – Zug has everything you need for a<br />

relaxing stay on the Arlberg: first-class<br />

accommodation and a ski rental and service<br />

shop. Zugbahn quickly takes you up to Austria’s<br />

largest connected skiing area.<br />

85


Long walks through the winter wonderland<br />

and numerous cross-country ski<br />

trails lead back into Zugertal valley where<br />

there are no cars far and wide. When you<br />

hear nothing but the snow under your<br />

feet and the rustling of the trees, time<br />

really seems to stand still here. There<br />

really is no more romantic way to spend<br />

your time – unless you want to take your<br />

loved ones on a horse-drawn sleigh ride<br />

to explore the area on two runners.<br />

After a long day in the mountains, epicures<br />

can look forward to a true culinary<br />

firework: from tradition-steeped inns to<br />

international influences all the way to<br />

exquisite haute cuisine. All this is only<br />

topped by Zug’s hosts and their hospitality<br />

and passion in taking care of their guest.<br />

And when time passes more slowly and<br />

the heart beats faster visitors here in Zug<br />

Zuger church © <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus/Peter Mathis<br />

almost feel like they’re at home.<br />

And since it’s Zug’s hosts that are responsible for this feeling<br />

they are likely to be able to describe it best. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> asked<br />

around in the small village.<br />

“I enjoy travelling and I do it a lot. I find that the world’s<br />

culinary hotspots are particularly attractive for me. But<br />

each time I come back home to Zug I think: we are so<br />

lucky to be living in this place. Maybe that’s why it’s<br />

always been so important to me to be able to show our<br />

guests just how beautiful Zug is. It’s quiet, close to nature,<br />

away from the hustle and bustle yet still close to<br />

<strong>Lech</strong>. And thanks to Chef’s Table at Rote Wand Schualhus<br />

it’s also become a destination that does not need to shun<br />

the comparison with large international gourmet<br />

metropoles.”<br />

Joschi Walch, Walch’s Rote Wand und Schualhus


“ Zug is like a village in a village. The area is extremely popular with<br />

guests looking for relaxation, they enjoy the inns and hotels of all<br />

categories during their holidays. The cross-country skiing trail<br />

and the long winter hiking paths start right here in Zug. The culinary<br />

offer also lures guests to Zug – with all of nine restaurants the<br />

small village has quite a bit to offer. From a simple inn to haute<br />

cuisine; they all make sure each guest can find their favourite spot.<br />

Comfort, individuality, and that little something special – that’s<br />

what Zug near <strong>Lech</strong> am Arlberg offers, both in summer and<br />

winter.<br />

”<br />

Gitti Birk, Stäfeli – Relais du Silence<br />

Sport & Freizeit<br />

Gerold Schneider © Darko Todorovic<br />

“Why I think Zug is a very special place? The<br />

size, the familiar atmosphere, and the closeness<br />

to Zugertal valley.”<br />

Gerold Schneider, Klösterle<br />

“People who spend their holidays in Zug am Arlberg love the<br />

beautiful nature, the quiet and idyllic surroundings, and it’s<br />

perfect for everyone looking to indulge a bit. Ski in & Ski out in<br />

Austria’s largest skiing area, cross-country skiing trails that<br />

wind through the forests of Zugertal valley, snow hikes through<br />

pristine nature, and free skiing like nowhere else in Europe…<br />

I think you can definitely say that every year, right here in<br />

Zug around the Circle Chalets, a true winter fairy tale is created!”<br />

Anna Fleisch, Circle Chalets Arlberg<br />

87


friendly Brändle Sport und Mode in <strong>Zürs</strong><br />

T +43 5583 / 2660<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Sa 9.00 – 13.00 Uhr<br />

und <strong>15</strong>.00 – 18.30 Uhr<br />

So 9.00 – 11 Uhr und <strong>15</strong>.00 – 18.30 Uhr<br />

friendly Brändle Burgshop<br />

im Burghotel, Oberlech<br />

T +43 5583 / 2291-720<br />

Öffnungszeiten:<br />

So – Fr 9.00 – 12.30 Uhr<br />

und 14.00 – 18.00 Uhr<br />

friendly Brändle Skiverkauf und Skiservice<br />

neben Talstation Trittkopfbahn<br />

T+43 5583 / 3079<br />

Geschäftszeiten:<br />

8.00 – 18.00 Uhr<br />

friendly Brändle Sonnenterrasse • Bistro<br />

täglich von 08.00 – 18.00 Uhr


RC4 THE CURV 130 VACUUM FULL FIT von Fischer<br />

erhältlich bei friendly Brändle in <strong>Zürs</strong>


Rüfi900 Uphill Challenge © <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus/Kirstin Toedtling<br />

AUF ZWEI BRETTERN –<br />

ODER ALLEN VIEREN<br />

On two boards – or all fours<br />

90<br />

dt. / Eine Neigung von 80 Prozent? Es klingt<br />

unglaublich! Fast senkrecht erstreckt sich die<br />

Piste vor den Extremsportlern – aber nicht<br />

bergab, sondern bergauf. Der Rüfi900 ist DIE<br />

Uphill Challenge in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>, bei ihr wird die<br />

Skiroute „<strong>La</strong>nger Zug“ vom Schlosskopfplatz<br />

hinauf bis zum Rüfikopf bewältigt.


40 motivierte Teilnehmer fanden sich bei strahlendem<br />

Sonnenschein zur zweiten Auflage des Rennens<br />

2018 ein, damit gingen doppelt so viele Athleten an<br />

den Start als noch zur Premiere 2017. Dieser Erfolg<br />

wird am 6. April 2019 beim 3. Rüfi900 fortgesetzt.<br />

Die Route des Rüfi900 gehört zu den steilsten<br />

Skirouten der Welt. Umso anspruchsvoller ist es,<br />

diese Strecke zu Fuß nach oben zu überwinden.<br />

Sport & Freizeit<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> gibt den mutigen Teilnehmern alle<br />

wich tigen Tipps und Infos zum Rennen:<br />

Die Strecke<br />

Ready, steady, go! Los geht’s mittels Massenstart<br />

am Schlosskopfparkplatz in <strong>Lech</strong> auf 1.444 Metern.<br />

Über den Ortsteil Stubenbach führt der Weg weiter<br />

ins Wöstertäli, dann über den legendären <strong>La</strong>ngen<br />

Zug bis zum Ziel am Rüfikopf. Das Herzstück, der<br />

<strong>La</strong>nge Zug, fordert den Teilnehmern alles ab:<br />

300 Meter lang werden extreme Steigungen von<br />

bis zu 80 Prozent bezwungen. Hier müssen die<br />

Kräfte gut eingeteilt werden.<br />

Bis das Ziel auf 2.350 Metern in greifbare Nähe<br />

rückt, lassen die Sportler auf den 5,5 Streckenkilometern<br />

960 Höhenmeter hinter sich. Und obwohl natürlich jeder<br />

gerne als erster das Ziel erreicht, ist die Zeit nicht alles.<br />

Beim Rüfi900 gilt die Devise: Jeder,<br />

der die anspruchsvolle Strecke überwunden<br />

hat, ist ein stolzer Sieger!<br />

HARDFACTS<br />

Datum: Samstag, 6. April 2019<br />

Die Voraussetzungen<br />

Safety first! Für alle Teilnehmer<br />

besteht Helmpflicht. Ebenso sind<br />

Steighilfen in Form von Harscheisen,<br />

Snowline, Spikes und Stöcken zwingend<br />

erforderlich und werden vor<br />

Beginn des Rennens kontrolliert.<br />

Pflicht sind außerdem lange Hosen<br />

und langärmelige Oberteile.<br />

Startzeit: 9 Uhr am Schlosskopfparkplatz, <strong>Lech</strong><br />

Streckenführung: <strong>Lech</strong> – Wöstertäli –<br />

<strong>La</strong>nger Zug – Schafalpe – Rüfikopf Berg<br />

Starthöhe: auf 1.444 Metern<br />

Zielhöhe: auf 2.350 Metern<br />

Höhendifferenz: 960 Meter<br />

Streckenlänge: 5,5 Kilometer<br />

Steigung: maximal 80 Prozent


Rüfi900 Uphill Challenge © <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus/Kirstin Toedtling<br />

Das Equipment<br />

Egal ob Touren- oder <strong>La</strong>nglaufski, Berg- oder Schneeschuhe<br />

oder doch <strong>La</strong>ufschuhe mit Spikes – das ist den Teilnehmern<br />

selbst überlassen. Nicht erlaubt sind hingegen motorisierte<br />

Hilfen. Wäre ja auch nur halb so spannend!<br />

92<br />

Die Verpflegung und Durchführung<br />

Ausgerichtet wird das Event vom Skiclub Arlberg, der mit<br />

insgesamt drei Verpflegungsstationen, mehreren Richtungstoren<br />

und Fangnetzen einen optimalen Ablauf garantiert.<br />

Da nach dem Rennen der Hunger bekanntlich am größten<br />

ist, lädt die Postgarage <strong>Lech</strong> zum gemeinsamen Essen<br />

(Essens- und Getränkebons sind im Starterpaket inkludiert).<br />

Livemusik und eine Tombola ergänzen das vielfältige<br />

Rahmenprogramm.<br />

Wenn die Sonne langsam hinter den Bergen verschwindet,<br />

findet der Tag seinen perfekten Abschluss: bei der Rüfi900<br />

Party in der Postgarage. Hier kann dank DJ bis spät in die<br />

Nacht getanzt und gefeiert werden.<br />

Anmeldung: www.rüfi900.at


Sport & Freizeit<br />

engl. / An 80 percent gradient? Sounds incredible!<br />

The slope in front of the extreme athletes’ eyes is<br />

almost vertical – and it’s not going down but up.<br />

Rüfi900 is THE uphill challenge in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> –<br />

participants have to make it up the ski route<br />

<strong>La</strong>nger Zug from Schlosskopfplatz all the way to<br />

Rüfikopf.<br />

In 2018, for the second edition of the race, 40 participants got<br />

together in beautiful, sunny weather – twice as many as at<br />

the premiere in 2017. And this success will be continued on<br />

6 April 2019 at the 3rd Rüfi900.<br />

The route for Rüfi900 is one of the steepest ski slopes in the<br />

world. Which makes it all the more challenging to get up there<br />

on foot.<br />

Rüfi900 Uphill Challenge © <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus/Kirstin Toedtling<br />

93


HARD FACTS<br />

Date: Saturday, 6 April 2019<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> has important tips and<br />

information for the race:<br />

Start time: 9 am on Schlosskopfparkplatz, <strong>Lech</strong> The route<br />

Route: <strong>Lech</strong> – Wöstertäli – <strong>La</strong>nger Zug – Ready, steady, go! All participants start<br />

Schafalpe – Rüfikopf Berg<br />

on Schlosskopfparkplatz in <strong>Lech</strong> at the<br />

Starting altitude: 1,444 metres<br />

same time, at 1,444 altitude metres.<br />

Finish altitude: 2,350 metres<br />

Via Stubenach the route leads into<br />

Altitude difference: 960 metres<br />

Wöstertäli and from there up the<br />

Route length: 5.5 kilometres<br />

legendary <strong>La</strong>nger Zug to the finish on<br />

Gradient: 80 percent maximum<br />

Rüfikopf. The core element is <strong>La</strong>nger<br />

Zug and in order to conquer it the<br />

participants will need to give their all: 300 metres of extreme<br />

gradients up to 80 percent. It’s essential to pace yourself here.<br />

By the time they’re almost near the finish line at 2,350 altitude<br />

metres the participants will have covered 5.5 kilometres and<br />

960 altitude metres. And even though everyone would love to<br />

be the first to make it, winning is not everything. At Rüfi900<br />

the motto is: everyone who makes it across the challenging<br />

route is a proud winner!<br />

The prerequisites<br />

Safety first! All participants must wear a helmet. Aside from<br />

that climbing aids in the form of ski crampons, snowline, spikes<br />

or sticks are required and will be checked before the start of<br />

the race. Long-sleeved shirts and pants are also compulsory.<br />

The equipment<br />

<strong>No</strong> matter if they choose to wear touring ski boots, cross<br />

country ski boots, hiking boots, snow shoes or running<br />

shoes with spikes – the participants get to decide themselves.<br />

Motorised aids, however, are not permitted. That would really<br />

take the fun out of it, though, right?<br />

94<br />

Food and organisation<br />

The event is hosted by Skiclub Arlberg who guarantees a<br />

perfect race with three food stands, several goals that show<br />

the direction as well as nets. After the race everyone will<br />

sure be hungry – so Postgarage <strong>Lech</strong> invites everyone to dine<br />

together (food and drinks vouchers are part of the starter


package). Live music and a raffle complement the varied<br />

framework programme.<br />

When the sun slowly sets behind the mountains the day will<br />

come to a perfect close: Postgarage hosts the Rüfi900 party.<br />

Everyone can dance and celebrate until the wee hours of the<br />

morning.<br />

Sport & Freizeit<br />

Registration: www.rüfi900.at<br />

Rüfi900 Uphill Challenge © <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus/Kirstin Toedtling<br />

95


S KISCHULE<br />

EXKLUSIV<br />

BERG-OBERLECH<br />

SKISCHULE EXKLUSIV – Berg-Oberlech G.m.b.H.<br />

Thomas Lödler<br />

in der Pension Sabine<br />

Oberlech 455 | A-6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 (0)664 / 540 85 44 | info@skitom.com<br />

ÖFFNUNGSZEITEN:<br />

Mi.–Mo. 8.00 – 21.00 Uhr<br />

Di. 8.00 – 12.00 Uhr<br />

täglich 7.00 – 21.00 Uhr telefonisch erreichbar


Exklusives Erlebnis mit<br />

der Skischule Exklusiv!<br />

Exclusive experience!<br />

private lessons / Privatunterricht<br />

heliskiing / Heliskiing<br />

ski touring / Skitouren<br />

freeriding / Freeriden<br />

<strong>Winter</strong>spaß in einem der schönsten Skigebiete!<br />

<strong>Winter</strong> fun in one of the most spectacular ski areas!<br />

WWW.SKITOM.COM


© Intersport Arlberg/Patrick Bätz<br />

EXKLUSIVES<br />

SKIVERGNÜGEN MIT DER<br />

NEW SUPERIOR CLASS<br />

Exclusive skiing experiences with the NEW<br />

Superior Class<br />

98<br />

dt. / Ein Skiparadies mit mehr als 300 Pistenkilometern<br />

lockt jährlich tausende <strong>Winter</strong>sportbegeisterte<br />

in die Arlbergregion. Ein besonderes<br />

Highlight ist dabei die erste Abfahrt auf neuen<br />

Skiern. Beim Gedanken daran leuchten nicht<br />

nur Kinderaugen. Intersport Arlberg setzt diese<br />

traumhafte Vorstellung nun in die Realität um:<br />

Mit der in diesem <strong>Winter</strong> erstmals angebotenen<br />

neuen Verleihkategorie „NEW Superior Class“<br />

kann das Erlebnis eines neuen Skis täglich<br />

genossen werden.


entgeltliche Einschaltung<br />

Die Topmodelle der NEW Superior Class sind maximal zwölf<br />

Tage gefahren und bieten für jeden Skifahrer das Passende.<br />

Während andere Skiverleihe ausschließlich auf teures Premiummaterial<br />

setzen, legt Intersport Arlberg den Fokus auf<br />

die Neuwertigkeit. Neben dem exklusiven Ski für Profi, Racer<br />

und Freerider gibt es bei Intersport Arlberg auch die besten<br />

Allroundski – und eben alle neu. Je nach Fahrkönnen und<br />

Vorlieben wählt das geschulte Team die passenden<br />

Bretter für das unbeschwerte Skivergnügen aus. Über die<br />

ganze <strong>Winter</strong>saison wird die NEW Superior Class mit neuem<br />

Material in allen Kategorien aufgefüllt. Zudem wurde das Sortiment<br />

mit weiteren Modellen ergänzt und die Produktpalette<br />

mit der Marke Kästle erweitert. Das Traditionsunternehmen<br />

hat sich in den letzten Jahren zur High-End- Ski schmiede<br />

weiterentwickelt. Die schlichte Ausführung trumpft mit hoher<br />

Qualität und hervorragenden Fahreigenschaften auf. Dem nicht<br />

genug, ermöglicht die NEW Superior Class bereits ab Februar,<br />

die kommenden Modelle des <strong>Winter</strong>s 2019/2020 zu testen.<br />

Damit können die Weiterentwicklungen und neuen Technologien<br />

schon in diesem <strong>Winter</strong> auf den Pisten ausprobiert werden.Ergänzt<br />

wird die hohe Qualität im Skiverleihablauf durch<br />

den 3D-Scanner. Das Gerät kommt auch im Verleih zum Einsatz<br />

und vermisst in Sekundenschnelle detailgenau den Fuß.<br />

So kann problemlos der passende Skischuh gefunden werden.<br />

Für die hohe Kundenzufriedenheit sorgen ausgezeichneter<br />

Service, bestgeschulte Mitarbeiter, die aktuellen Technologien<br />

und das neue Material. So kann das einzigartige Erlebnis im<br />

Schnee in vollen Zügen genossen werden. Und dank der NEW<br />

Superior Class lässt sich nun der unvergleichliche Zauber der<br />

ersten Abfahrt auf einem neuen Ski jedes Jahr erleben.<br />

Sport & Freizeit<br />

INTERSPORT ARLBERG AN DER<br />

SCHLOSSKOPFBAHN/OBERLECHBAHN<br />

Dorf 256, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 30934<br />

lech@intersport-arlberg.com<br />

www.intersport-arlberg.com<br />

Öffnungszeiten:<br />

So – Fr 8.30 – 18.30 Uhr, Sa 8.30 – 20 Uhr<br />

99


© Intersport Arlberg/Daniel Köll<br />

100<br />

engl. / A paradise for skiers with more than 300<br />

slope kilometres lures thousands of winter<br />

sports fans to the Arlberg region every year. A<br />

special highlight – the first run on new skis. The<br />

thought alone makes not just kids’ eyes glow<br />

with anticipation. Intersport Arlberg is there to<br />

make the dream come true: this winter they<br />

offer an all-new rental category “NEW Superior<br />

Class” where guests can enjoy that special feeling<br />

of brand-new skis every day.<br />

The top models of the NEW Superior Class have not been used<br />

for more than twelve days and guarantee the perfect fit for every<br />

skier. While other ski rental services just focus on expensive<br />

premium material alone, Intersport Arlberg values the fact<br />

that the models are brand-new. Aside from exclusive skis for<br />

pros, racers, and freeriders, Intersport Arlberg also offers the<br />

best allround models – and all of them brand-new.


Depending on the level of skill and the skiers’ preference the<br />

trained team will choose the perfect equipment for the best<br />

skiing fun.<br />

Throughout the entire winter seasons the NEW Superior Class<br />

range will be stocked with new material in all categories. In<br />

additional to that the assortment will be complement with<br />

additional models and the product range of Kästle products<br />

will be expanded. In the past years the traditional Austrian<br />

ski maker has developed into a high-end brand and their<br />

simple designs impress with the highest quality and supreme<br />

handling characteristics.<br />

On top of that the NEW Superior Class makes it possible to<br />

test the next season’s models as early as February. This way<br />

the new developments and technologies can already by tried<br />

and tested on the slopes this winter.<br />

The extremely high quality of the<br />

rental skis on offer is complemented<br />

with a 3D scanner. The device is not<br />

just used for models on sale but rental<br />

services, too. Within seconds the entire<br />

foot is measured precisely thus making<br />

it easy to find the right ski boot.<br />

Excellent service, well-trained staff,<br />

the current technologies, and the latest<br />

material – all this makes for a<br />

comprehensive offer that is sure to<br />

make every customer happy and let<br />

them enjoy their days in the snow to the fullest. And thanks<br />

to the NEW Superior Class the inimitable magic of that first<br />

ride on a new ski can be experienced every year.<br />

Sport & Freizeit<br />

3D scanner © WINTERSTEIGER<br />

INTERSPORT ARLBERG BY<br />

SCHLOSSKOPFBAHN/OBERLECHBAHN<br />

Dorf 256, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 30934<br />

lech@intersport-arlberg.com<br />

www.intersport-arlberg.com<br />

Opening hours:<br />

Sun – Fri 8.30 am – 6.30 pm, Sat 8.30 am – 8 pm<br />

101


SCHNELL<br />

IN GUTEN HÄNDEN<br />

Bereits seit drei Generationen behandelt<br />

die Unfallklinik Dr. Rhomberg in <strong>Lech</strong><br />

am Arlberg Sportverletzungen aller Art.<br />

Hier arbeitet ein erfahrenes Team aus<br />

fachkundigen Pflegern und begeisterten<br />

<strong>Winter</strong>sportlern Hand in Hand, um Skiläufer<br />

wieder fit für die Piste zu machen.<br />

Dank exzellenter medizinischer Betreuung,<br />

atmosphärischem Raumdesign und einer<br />

mehrfach ausgezeichneten Hotelküche<br />

wird dabei jeder Krankenhausaufent-<br />

halt zum echten Kurerlebnis.<br />

IN GOOD HANDS<br />

WITHOUT DELAY<br />

The Dr. Rhomberg emergency clinic in<br />

<strong>Lech</strong> am Arlberg has over three generations<br />

of experience in treating all possible<br />

kinds of sporting injuries. An experienced<br />

team of professional nursing staff and<br />

passionate winter-sports athletes work<br />

here together hand in hand to get skiers<br />

back on the slopes again. Thanks to its<br />

excellent medical care, atmospheric<br />

interior design and an award-winning<br />

hotel kitchen, every hospital stay feels<br />

more like time spent at a health resort.<br />

Hier schauen Sie nach Skiunfällen<br />

nicht in die Röhre.<br />

Bei Dr. Rhomberg sichert eine hochmoderne<br />

Ausstattung die schnellstmögliche<br />

Behandlung der Patienten. Dank des<br />

leistungsfähigsten, 320° offenen MRT-<br />

Geräts gelingen exakte Diagnosen auch<br />

ohne die ungeliebte Kernspin-Röhre.<br />

So sind detaillierte Aufnahmen ohne<br />

Platzangst und Medikamente möglich –<br />

bei vollem Bewegungsspielraum für<br />

Arzt und Patient.<br />

We won’t leave you out in the cold<br />

after your skiing accident.<br />

The state-of-the-art medical equipment<br />

at the Dr. Rhomberg clinic ensures that<br />

patients receive treatment as quickly as<br />

possible. Thanks to the powerful 320° open<br />

MRI scanner, exact diagnoses can be made<br />

without the use of the unpopular MRI tube.<br />

Detailed scans are then possible without<br />

patients experiencing claustrophobia or<br />

needing medication – with complete freedom<br />

of movement for both doctor and<br />

patient.<br />

Phone: +43 5583 2234<br />

drrhomberg. at


KONTAKT<br />

MAS ASTRID RHOMBERG PHYSIO LECH<br />

Oberstubenbach 439<br />

A-6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Phone +43 680 3165090<br />

Fax +43 5583 2294-80<br />

info@rhomberg-physio.at<br />

www.rhomberg-physio.at<br />

SPRECHZEITEN<br />

DEZEMBER BIS APRIL<br />

Montag bis Freitag: 09.00 – 12.00 Uhr und<br />

14.00 – 18.00 Uhr<br />

Termine sowie ambulante Sprechzeiten nach<br />

telefonischer Vereinbarung<br />

PATIENTENORIENTIERTE PHYSIOTHERAPIE<br />

INDIVIDUELLE SPORTLERBETREUUNG<br />

SCHMERZMANAGEMENT<br />

KURSE IN KLEINGRUPPEN<br />

HAUSBESUCHE


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Shopping & Lifestyle<br />

dt. / Klein, aber oho – das beschreibt die exklusive<br />

Auswahl an Geschäften und Produkten in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong><br />

am besten. Sagmeister gilt schon seit Jahren als DIE<br />

Adresse des guten Modegeschmacks und auch die<br />

Pflegeprodukte von Resa Wants erobern anspruchsvolle<br />

Herzen im Sturm. Außerdem: Im Interview geben uns<br />

Benjamin Schofer und Patrick Krummenacher vom<br />

Hotel Arlberg <strong>Lech</strong> Einblicke in ihren Alltag.<br />

engl. / Small but impressive – that’s the best way to<br />

describe the exclusive choice of shops and products<br />

available in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. Sagmeister has been THE<br />

address for good fashion taste for many years, and<br />

the care products by Resa Wants have been taking<br />

demanding hearts by storm. Plus: in their interview<br />

Benjamin Schofer and Patrick Krummenacher from<br />

Hotel Arlberg provided insight into their everyday life.


MOUNTAIN FORCE<br />

MEN JACKET<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.mountainforce.com<br />

BURLINGTON<br />

SOCKEN<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.burlington.de<br />

LIEBLINGS-<br />

STÜCKE<br />

Favourites<br />

AESOP BLUE CHAMOMILE<br />

HYDRATING MASQUE<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.aesop.com<br />

VIU BRILLE<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.viu.com<br />

FALKE LANGARM-<br />

SHIRT WOOL-TECH<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.mountainforce.com


BILLIBLUSH<br />

CHICCO<br />

ELSY<br />

HACKETT<br />

LIU JO<br />

SANETTA<br />

STEIFF<br />

STONE ISLAND<br />

MAYORAL<br />

GEORGE GINA & LUCY<br />

Fashion & Toys 4 Girls and Boys · Accessoires · Dekor · Souvenirs · Geschenke<br />

<strong>Lech</strong> beim Gemeindeamt<br />

Tel. 0043/5583/40087<br />

Mo – Sa 9.00 bis 12.30<br />

und 14.30 bis 18.30<br />

Sonntag 16.00 bis 18.30<br />

shop@peppino.cc<br />

www.peppino.cc


Martina Strolz<br />

Hotel<br />

MIMOSA<br />

Die tränen Der Königin<br />

HOTEL MIMOSA<br />

ROMAN<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.martina-strolz.at<br />

BRUDER WERNER<br />

GIN<br />

erhältlich bei / available at<br />

K.Club<br />

HANDSTICH PARKA<br />

CHARLIE<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.handstich.de<br />

SCHIWAGO BRUT<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.schiwago-wein.at<br />

KÄSTLE SKI MX74<br />

erhältlich bei / available at<br />

Intersport Arlberg


CAPPELLINI | DAD-<br />

DY´S<br />

DAUGHTERS<br />

EMILY VAN DEN BERGH | FUNK HAN-<br />

NES ROETHER | HENRY CHRIST<br />

HERZEN´S ANGELEGENHEIT<br />

| JAN MAYEN | JAPAN TKY |<br />

JUST EVE LIS LAREIDA | LUD-<br />

WIG REITER LUIS TRENKER<br />

| LUKAS GSCHWANDTNER<br />

MY HERZALLERLIEBST | ODD<br />

WALDHART BOUTIQUE<br />

MOLLY | PAMELA HEN-<br />

LECH AM ARLBERG<br />

SON | +435583-2110-14<br />

PUROTATTO | SARA<br />

ROKA | THOMAS RIEMER<br />

HOURS OF BUSINESS 09:30-12:30 AND 14:00-18:30


Benjamin Schofer (links) und Patrick<br />

Krummenacher (rechts) © Christoph Schöch<br />

„WIR LEBEN NICHT<br />

HINTERM BERG, SONDERN<br />

AUF DEM BERG“<br />

We’re not living under a rock, we’re on top of it


dt. / Das Hotel Arlberg ist eines der Häuser,<br />

die das Erscheinungsbild von <strong>Lech</strong> nachhaltig<br />

geprägt haben. Das Traditionshotel<br />

begeistert nicht nur durch ungezwungenen<br />

Luxus, sondern auch mit einem einzigartigen<br />

Mix aus alpinem Stil und innovativen Ideen.<br />

Die Gastgeber Benjamin Schofer und<br />

Patrick Krummenacher sind das junge<br />

Gesicht des Hotel Arlberg und sorgen seit<br />

<strong>Winter</strong> 2017 mit ihrer herzlichen Art für<br />

strahlende Gäste. Im Interview spricht das<br />

Paar über die Familiengeschichte des Hauses,<br />

ihre Tourismusvisionen für <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong><br />

und wie man mit behutsamer Modernisierung<br />

den Weg Richtung Zukunft weist.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

L.L. Das Hotel Arlberg ist seit über 60 Jahren in<br />

Familienbesitz – jeder Raum erzählt seine eigene<br />

Geschichte. Herr Schofer, nun sind Sie mit Ihrem<br />

Mann Patrick, der ursprünglich aus der Schweiz<br />

stammt, hier zu Hause. Welche Geschichte möchten<br />

Sie zukünftig erzählen?<br />

B.S. Wir möchten die Geschichte nicht komplett<br />

neu schreiben. Wir erzählen eher die Fortsetzung,<br />

den nächsten Band. Auf unsere Art natürlich, aber<br />

auch mit dem Einfluss der vorherigen Generationen, denn<br />

man kann von ihnen sehr viel lernen. Uns ist es wichtig,<br />

ein offenes Haus zu sein, für Freunde, für Gäste und für die<br />

<strong>Lech</strong>er. Das war auch immer die Philosophie unserer Eltern<br />

und Großeltern, die wir fortsetzen wollen.<br />

P.K. Das Haus lebt nicht nur von unserer Geschichte, sondern<br />

vor allem von den Geschichten unserer Gäste. Wir setzen bei<br />

der ursprünglichen Vision der Großeltern an: 1955 war das<br />

Hotel noch als Kaffeehaus geplant und somit eine Begegnungsstätte<br />

für Einheimische und Gäste. Auch wenn das Haus<br />

schnell zum Gasthof und später zum Hotel wurde, ist die<br />

Idee dennoch geblieben – ein Treffpunkt für Generationen.<br />

„Uns ist es wichtig,<br />

ein offenes Haus zu<br />

sein, für Freunde,<br />

für Gäste und für<br />

die <strong>Lech</strong>er.“<br />

Benjamin Schofer<br />

1<strong>15</strong>


Benjamin Schofer leitet die<br />

Geschicke des Fünf-Sterne-Hotel<br />

Arlberg, das seit über 60 Jahren in<br />

Familienbesitz ist, als Direktor.<br />

Sein Mann Patrick Krummenacher,<br />

gebürtiger Schweizer, kümmert<br />

sich hingegen um das Marketing<br />

des Traditionshauses. Beide haben<br />

bereits in zahlreichen Hotels im Inund<br />

Ausland gearbeitet, unter<br />

anderem im Four Seasons Toronto<br />

und Los Angeles, im Alpina Gstaad<br />

sowie bei der Tschuggen Hotel<br />

Group und bringen nun ihre<br />

Erfahrungen mit nach <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

Auch privat reist das Paar gerne<br />

und lässt sich von verschiedenen<br />

Ländern und Kulturen inspirieren.<br />

„Das Haus lebt nicht<br />

nur von unserer Geschichte,<br />

sondern<br />

vor allem von den<br />

Geschichten unserer<br />

Gäste.“<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

„Bei der Ausstattung<br />

haben wir uns von<br />

unseren Reisen und<br />

Berufserfahrungen<br />

inspirieren lassen.“<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

L.L. Sie konnten beide zahlreiche Erfahrungen<br />

in der Hotellerie im In- und Ausland<br />

sammeln und arbeiteten gemeinsam<br />

im 25hours Hotel Wien. Wie wichtig ist es,<br />

auch beruflich den Horizont zu erweitern?<br />

Welche Einflüsse brachten Sie bereits an<br />

den Arlberg?<br />

B.S. Für mich war es essenziell, auch<br />

andere Hotelkonzepte kennenzulernen<br />

und dadurch eben den eigenen Horizont zu<br />

erweitern. Es ist enorm wichtig zu sehen,<br />

was es sonst noch alles gibt. Auch in unseren<br />

Urlauben achten wir auf diese Details. Es<br />

zieht uns aber auch raus aus den Hotels und<br />

hinein in die Natur. In Neuseeland werden<br />

beispielsweise Outdoorerlebnisse zu einem<br />

Happening gemacht. Man bezieht die Natur zwar mit ein,<br />

verletzt sie aber nicht. Mit den Einnahmen aus einem sorgfältig<br />

gestalteten Outdoorpark wird beispielsweise der<br />

natürliche Erhalt der Umgebung unterstützt, was sehr<br />

nachhaltig ist. Wir dürfen uns hier in <strong>Lech</strong> nicht darauf ausruhen,<br />

was wir haben. Neue Projekte bereichern die Region.<br />

P.K. Als Zugereister kann man Abläufe und Prozesse im<br />

Kontext sehen und hinterfragt auch mehr. Aber man sieht das<br />

Potenzial und die Stärken auch besser. Ich bin erst seit letztem<br />

Jahr hier und habe mich anfangs noch zurückgehalten. Doch<br />

im Bereich Kommunikation bringe ich mein Know-how, das<br />

ich in der Schweiz vertiefen konnte, immer mehr ein. Unsere<br />

Visual Identity sowie auch der Onlineauftritt inklusive einer<br />

neuen Webseite hatte für mich oberste Priorität – und sie wird<br />

bald gelauncht.<br />

116<br />

L.L. In der Tiefgarage entdeckt man Oldtimer, die Trophäenhalle<br />

erinnert an die Jagdleidenschaft der Familie und<br />

auch in der hoteleigenen Boutique gibt es allerlei zu entdecken.<br />

Das Hotel Arlberg ist eine eigene kleine Welt. Was<br />

möchten Sie den Gästen bieten?<br />

B.S. Für viele ist es zwar eine eigene kleine Welt, aber auch<br />

eine kleine, heile Welt. Das sind auch oft Erinnerungen,<br />

Farben und Stoffe, die unsere treuen Stammgäste mit uns


identifizieren. Veränderungen dürfen deshalb nur sehr<br />

behutsam vonstatten gehen. Bei den Zimmern ist es ein<br />

wenig anders. Natürlich muss ihr Stil dem Stil des Hauses<br />

entsprechen, dennoch ist hier eine größere Veränderung<br />

möglich, die aber trotzdem zeitlos bleiben muss. Gerade<br />

wenn es ums Bauen geht, sind wir über den Erfahrungsaustausch<br />

mit unseren Eltern sehr dankbar.<br />

Besonders wichtig sind außerdem die vielen vertrauten<br />

Gesichter der Mitarbeiter, die für die Gäste ein Bezugspunkt<br />

sind – egal, ob sie zu Wolfgang an die Bar gehen oder zu Willi<br />

in die Stube. Das ist essenziell für uns.<br />

P.K. Was die Gäste an unserer Familie schätzen, ist die<br />

Authentizität. Die Geschichten leben von den Menschen,<br />

die eine ehrliche Leidenschaft zu den jeweiligen Hobbys und<br />

Berufungen pflegen. Wir lassen auch unsere eigenen Passionen<br />

einfließen, sei es gutes Essen, Interior & Design und Wellness.<br />

Hier dürfen sich Gäste auf neue Projekte freuen.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

„Neue Projekte bereichern<br />

die Region.“<br />

Benjamin Schofer<br />

„Für viele ist es eine<br />

eigene kleine Welt,<br />

aber auch eine kleine,<br />

heile Welt.“<br />

Benjamin Schofer<br />

Zimmerausstattung © Ydo Sol


WORDRAP<br />

Darauf achte ich bei anderen<br />

Hotels ganz besonders:<br />

B.S. / ausgebrannte Glühbirnen.<br />

P.K. / das Branding.<br />

Unseren Urlaub verbringen<br />

wir am liebsten ...<br />

B.S. / zu zweit und in der Natur.<br />

P.K. / auf Achse durch ein fremdes <strong>La</strong>nd<br />

und bei Gesprächen mit Einheimischen.<br />

Fondue oder Frittata?<br />

B.S. / Fondue.<br />

P.K. / Fondue natürlich.<br />

An Benjamin schätze ich, ...<br />

dass er immer den Überblick behält.<br />

Ohne Patrick ...<br />

wäre ich nicht komplett.<br />

Hier ist der <strong>Lech</strong>er <strong>Winter</strong><br />

ganz besonders schön:<br />

B.S./ und P.K. / im Zuger Wald.<br />

„Was die Gäste an<br />

unserer Familie<br />

schätzen, ist die Authentizität.“<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

L.L. Das Hotel Arlberg besinnt sich auf<br />

seine Tradition, Sie sind ein sehr modernes<br />

Paar und lassen sich von Ihren Reisen<br />

inspirieren. Wie schaffen Sie im Hotel<br />

einen gelungenen Spagat zwischen Vergangenheit<br />

und Zukunft? Welche Herausforderungen<br />

gilt es zu bewältigen?<br />

B.S. Umbauten und Erweiterungen sind<br />

extrem wichtig, sie müssen aber gut überlegt<br />

und gut geplant sein.<br />

P.K. Diesen Spagat zu finden, ist sicher<br />

eine unserer größten Herausforderungen.<br />

Für mich war es deshalb wichtig, erstmal<br />

mit den Gästen ins Gespräch zu<br />

kommen und herauszufinden, was sie<br />

bewegt und begeistert. Ein Spagat war<br />

beispielsweise die Erweiterung unserer<br />

Stube. Mit Altholz haben wir sie sanft<br />

erweitert und modernisiert, und zwar<br />

so, dass man eigentlich keinen Unterschied<br />

sieht. Die Ansprüche der Gäste<br />

werden nun mit einer neuen Lüftung<br />

und einer neuen Technik erfüllt, aber es bleibt gemütlich.<br />

Natürlich lassen wir uns von unseren Reisen inspirieren. Es<br />

ist auch wichtig, das Haus im internationalen Vergleich zu<br />

betrachten, doch wir möchten nicht modern sein, sondern<br />

unabhängig von Trends unseren eigenen Stil verfolgen.<br />

118<br />

L.L. Sie sind beide Tourismusprofis. Wie hat sich die Branche<br />

in <strong>Lech</strong> verändert?<br />

B.S. Der Standard im Ort hat sich toll entwickelt. Jeder<br />

Hotelier tut etwas für sein Haus, investiert und verbessert.<br />

Auch international sucht <strong>Lech</strong> seinesgleichen. Leider wird<br />

der Sommer meiner Meinung nach noch unterschätzt,<br />

obwohl es hier auch zu dieser Jahreszeit unfassbar schön<br />

sein kann. Diesbezüglich muss man zukünftig gemeinsam<br />

an einem Strang ziehen und Vertrauen schaffen.<br />

P.K. Heute wie damals ist der <strong>Winter</strong> das Zugpferd. Doch<br />

der Berg wird auch im Sommer immer stärker zum Anziehungspunkt.<br />

Ich würde mir wünschen, dass der Austausch


noch intensiver stattfindet. Gerade<br />

unsere Generation, die in den Hotels<br />

mehr und mehr involviert ist, hat<br />

die Möglichkeit, die Geschichte zu<br />

beeinflussen.<br />

L.L. Was macht für Sie beide den<br />

Ort <strong>Lech</strong> zu einer ganz besonderen<br />

Destination?<br />

B.S. Natürlich die Szenerie mit den<br />

kleinen Häuschen, ihren Spitzdächern<br />

und Fassadenmalereien – das Ursprüngliche.<br />

Beim genaueren Hinschauen<br />

natürlich die <strong>Lech</strong>er selbst.<br />

P.K. <strong>Lech</strong> ist ein Bergdorf, das ein<br />

Bergdorf geblieben ist. Es gibt so<br />

viele Familienbetriebe hier, das ist<br />

in anderen Bergregionen leider<br />

schon längst eine Seltenheit.<br />

„<strong>Lech</strong> ist ein Bergdorf, das<br />

ein Bergdorf geblieben ist.“<br />

Patrick Krummenacher<br />

Lobby © Ydo Sol<br />

L.L. Das Hotelrestaurant, der Italiener <strong>La</strong> Fenice und<br />

natürlich die Stube – im Hotel Arlberg zelebriert das<br />

Küchenteam rund um Patrick Tober Kulinarik auf höchstem<br />

Niveau. Welches Konzept steckt hinter den Angeboten?<br />

P.K. Entscheidend ist sicher die Abwechslung, die besonders<br />

Gäste, die länger zu Besuch sind, zu schätzen wissen. So<br />

können wir alpine Genussküche in vielen verschiedenen<br />

Formen anbieten. In der Stube gibt es liebevoll-traditionelle<br />

Gerichte, die im <strong>La</strong> Fenice auf hochwertige, mediterrane<br />

Akzente treffen. Wir haben eine Küche, auf die man sich<br />

nach einem langen Tag in den Bergen freut und die man<br />

gerne mit Freunden und Familie teilt.<br />

B.S. Mit dem <strong>La</strong> Fenice wollten wir eine Küche anbieten, die<br />

es in <strong>Lech</strong> noch nicht gab. Wir lieben das italienische Essen<br />

und deshalb lag es einfach nahe. Patrick Tober ist seit 13 Jahren<br />

in unserem Haus und seit diesem Jahr Küchenchef.<br />

„Die Herkunft der<br />

Produkte spielt<br />

natürlich eine große<br />

Rolle und die liebevolle<br />

Präsentation<br />

des Fondues.“<br />

Benjamin Schofer<br />

„Wenn wir frei<br />

haben, entspannen<br />

wir am liebsten auf<br />

dem Berg.“<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

119


„Das zu tun, was<br />

man liebt – mit dem<br />

Menschen, den man<br />

am meisten schätzt,<br />

ist eigentlich das<br />

Größte.“<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

„Wir sind wirklich<br />

mit offenem Herzen<br />

aufgenommen worden<br />

und das ist ein<br />

Geschenk, über das<br />

wir sehr dankbar<br />

sind.“<br />

Benjamin Schofer<br />

Mit ihm haben wir jemand gefunden, der eine richtige Passion<br />

für italienische Köstlichkeiten hat. Die Vielfalt, die Frische<br />

und die Produkte sind ihm sehr wichtig. Das ist nicht selbstverständlich<br />

und nicht kopierbar.<br />

Die Halbpensionsküche ist ebenfalls auf hohem Niveau und<br />

sehr abwechslungsreich. Während der Saison wiederholt<br />

sich kein Menü.<br />

L.L. Heiße Liebe: Ihr Fondue hat Fans aus aller Welt. Was<br />

macht es ganz besonders schmackhaft?<br />

B.S. Die Herkunft der Produkte spielt natürlich eine große<br />

Rolle und die liebevolle Präsentation des Fondues. Das Asia-<br />

Fondue, bei dem das Fleisch und das Gemüse mit einer Currypaste<br />

mariniert wird, gehört zu unseren Bestsellern. Das<br />

Auge isst mit!<br />

P.K. Bei Fondue denkt man vor allem an Chinoise oder<br />

Käse. Wir haben mittlerweile über zehn verschiedene<br />

Varianten. Man kennt das Gericht aus der Kindheit und<br />

entdeckt es bei uns neu. Dazu tragen viel frisches Gemüse,<br />

neue Suppen und das Ambiente der gemütlichen Stube mit<br />

ihren Persönlichkeiten bei. Das sind Personen wie Willi, die<br />

die Rezepte mitkreiert haben, ihren Job lieben und das<br />

Erlebnis authentisch machen.<br />

L.L. In der Arlberg Boutique Juwelen Stub’ werden Mode-,<br />

Deko- und Accessoireträume wahr. Schlägt auch Ihr Herz<br />

für die schönen Dinge?<br />

B.S. Die Boutique ist das Baby meiner Mutter. Von klein auf<br />

habe ich ihr über die Schulter geschaut und es war immer<br />

etwas Besonderes. Ich finde es faszinierend, dass so kleine<br />

Dinge bei anderen eine so große positive Emotion auslösen<br />

können.<br />

120<br />

L.L. Wenn Beziehung und Beruf aufeinandertreffen:<br />

Überwiegen die positiven Aspekte? Wie gehen Sie mit<br />

kleinen Konflikten um?<br />

P.K. Das zu tun, was man liebt – mit dem Menschen, den<br />

man am meisten schätzt, ist eigentlich das Größte. Wir zwei<br />

haben eine sehr große Vertrauensbasis, was die Zusammenarbeit<br />

ungemein erleichtert. Wir versuchen aber, das


Berufliche und Private so gut wie möglich zu trennen, das<br />

klappt natürlich nicht immer. Wir sind beide sehr emotionale<br />

Menschen, was auch zu Diskussionen führen kann. Das<br />

Haus lebt aber eben auch von diesen Emotionen.<br />

B.S. Wir waren räumlich so lange getrennt, umso schöner<br />

ist es jetzt, zusammenzusein. Und gemeinsame Visionen und<br />

Ideen zu haben, die wir dann auch größtenteils umsetzen.<br />

Das funktioniert nur mit gegenseitigem Respekt. Konflikte<br />

gibt es natürlich. Wir ignorieren sie nicht und besprechen<br />

sie offen und ehrlich unter vier Augen – und suchen dann<br />

eine gemeinsame Lösung. Nur so können wir auch eine<br />

gemeinsame Geschichte schreiben.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

L.L. Sie sind seit letztem Jahr verheiratet und leben nun<br />

auch gemeinsam in <strong>Lech</strong>. Wie werden Sie als Paar im Ort<br />

wahrgenommen?<br />

P.K. Wahnsinnig positiv. Ich habe mich in <strong>Lech</strong> von Anfang<br />

an sehr wohlgefühlt, weil ich hier so offen aufgenommen<br />

wurde. Wir leben nicht hinterm Berg, sondern auf dem Berg.<br />

B.S. Wir sind wirklich mit offenem Herzen aufgenommen<br />

worden und das ist ein Geschenk, über das wir sehr dankbar<br />

sind. Und wir versuchen, dieses Gefühl auch wieder zurückzugeben.<br />

P.K. Als wir letztes Jahr geheiratet haben, hatten wir<br />

offenen Betrieb im Hotel und einige Urlauber haben mit<br />

uns mitgefeiert. Nun feiern sie mit uns unseren ersten<br />

Hochzeitstag. Wir geben uns so, wie wir sind. Wir zelebrieren<br />

unsere Liebe ganz offen und ich denke, so wie man in den<br />

Wald hineinruft, schallt es auch wieder hinaus.<br />

HOTEL ARLBERG LECH<br />

Tannberg 187, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2134-0, Fax +43 5583 / 2134-25<br />

info@arlberghotel.at, www.arlberghotel.at<br />

121


The Schneider family © Christoph Schöch<br />

122<br />

engl. / Hotel Arlberg is one of the houses that<br />

have left their mark on <strong>Lech</strong>’s appearance. The<br />

traditional hotel does not just impress with its<br />

unobtrusive luxury but also with its unique mix<br />

of alpine style and innovative ideas. The hosts<br />

Benjamin Schofer and Patrick Krummenacher<br />

are the young faces of Hotel Arlberg and since<br />

the 2017 winter season the pair have been<br />

making their guests happy. In their interview<br />

the two spoke about the house’s family history,<br />

their tourism visions for <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> and how to<br />

use careful modernisation to pave the way for<br />

the future.


L.L. Hotel Arlberg has been family-owned for<br />

60 years – each room has its own story to tell.<br />

Mister Schofer, you and your husband Patrick,<br />

who is originally from Switzerland, now call <strong>Lech</strong><br />

your home. What stories do you want to tell in the<br />

future?<br />

B.S. Well, we’re not looking to rewrite history. It’s<br />

more that we’re working on a sequel, the next volume.<br />

And we’ll do it our own way, of course, but<br />

also with the influence of former generations because<br />

we have a lot to learn from them. It’s important to<br />

us to be an open house, for friends, for guests, and<br />

for <strong>Lech</strong>’s locals. That was also our parents’ and<br />

grandparents’ philosophy and we want to stick to it.<br />

P.K. And the house is not just kept alive by our<br />

history but by our guests’ stories. We started out by<br />

looking at the grandparents’ original vision: in 1955<br />

the hotel was a café, a meeting place for locals and<br />

guests. And in spite of the fact that the house quickly<br />

became an inn, and a hotel soon thereafter the idea<br />

is still the same – a meeting place for generations.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

“What’s important<br />

to us is to be an<br />

open house, for<br />

friends, for guests,<br />

and for the locals.”<br />

Benjamin Schofer<br />

“The house is not<br />

just kept alive by our<br />

history but also by<br />

our guests’ stories.”<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

L.L. You two have plenty of experience in hotels<br />

in Austria and abroad and together you worked at<br />

25hours Hotel in Vienna. How important is it to<br />

keep broadening one’s horizon on a professional level? What<br />

influences have you brought to the Arlberg?<br />

B.S. It was essential for me to get to know different hotel<br />

concepts and to broaden my horizon in the process. It’s<br />

extremely important to see what else there is out there. When<br />

we go on holiday we also pay attention to all the details. And<br />

we also always want to get out of the hotel and into nature.<br />

In New Zealand outdoor experiences are staged as proper<br />

happenings. You include nature, but you don’t damage it. And<br />

with the proceeds from a carefully designed outdoor park they<br />

support the natural conservation of the surrounding, which is<br />

extremely sustainable in itself. We here in <strong>Lech</strong> can’t just rest<br />

on what we have. New projects enrich the region.<br />

123


“In terms of interior<br />

design we drew<br />

inspiration from our<br />

travels and our professional<br />

experience.”<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

P.K. As a newcomer I can observe the processes in context<br />

and I therefore question more. And I also see potential and<br />

strengths more clearly. I have only been here since last year<br />

and at the beginning I tried to hold back. But in the area of<br />

communication I am starting to weigh in more with my<br />

know-how which I was able to improve in Switzerland. Our<br />

visual identity and our online presence including our website<br />

were first priority for me – and the website will be launched<br />

soon.<br />

L.L. There are classic cars in the underground<br />

parking garage, the hall of hunting<br />

As its director, Benjamin Schofer is in<br />

charge of managing the Five Star Hotel trophies is evocative of your family’s<br />

Arlberg which has been family-owned for<br />

more than 60 years. His husband Patrick passion for hunting, and the hotel’s own<br />

Krummenacher who is originally from boutique stocks quite a few gems. Arlberg<br />

Switzerland, on the other hand, takes Hotel is its own little world. What is it<br />

care of the traditional business’ marketing.<br />

The two have worked in numerous hotels you want to give your guests?<br />

in Austria and abroad, among them the B.S. For many it may actually be its<br />

Four Seasons in Toronto and Los own little world but it’s also a small,<br />

Angeles, Alpina Gstaad, or the<br />

Tschuggen Hotel Group; and now they intact world. In many cases it’s the<br />

have brought their expertise to <strong>Lech</strong> memories, the colours, the fabrics that<br />

<strong>Zürs</strong>. During their private time the our regular guests associate with us. And<br />

couple likes to travel and find inspiration<br />

in other countries and cultures. that’s why changes need to come slowly.<br />

When it comes to the rooms, however,<br />

that’s a bit different. Of course, the style<br />

needs to go with the style of the house, but it’s easier to make<br />

bigger changes here – so long as it all retains its timeless character.<br />

Especially when it comes to all kinds of refurbishments<br />

we’re thankful to be able to exchange ideas with our parents.<br />

Another aspect that’s particularly important is the staff and<br />

the many known faces that our guests recognise – no matter<br />

if they go to Wolfgang at the bar or Willi in the parlour. That’s<br />

essential for us.<br />

P.K. What the guests appreciate about our family is the<br />

authenticity. The stories live from the people in it, the people<br />

who are passionate about their hobbies and professions. Our<br />

own passions – for good food, interior & design, and spas, for<br />

instance – also have an influence. And our guests can look<br />

forward to new projects in this context.<br />

124


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Johann und Helga Schneider © Christoph Schöch<br />

“What the guests like about our family is our<br />

authenticity.”<br />

Patrick Krummenacher<br />

L.L. Hotel Arlberg is all about tradition, yet you are a modern<br />

couple and you draw inspiration from your travels. How do<br />

you manage the balancing act between past and future at<br />

the hotel? What challenges are there that you have to face?<br />

B.S. Conversions and expansions are extremely important,<br />

they must be well thought out and well planned.<br />

P.K. This balancing act certainly is our biggest challenge.<br />

Which is why I found it was important to talk to the guests to<br />

find out what it is that moves them and inspires them. The<br />

expansion of our dining parlour was a challenge, for example.<br />

But we used old wood to carefully expand and modernise<br />

it – in a way that nobody can tell the difference. Consequently,<br />

we are now meeting our guests’ needs with new ventilation<br />

and new technology but it’s still cosy. And, of course, our<br />

travels inspire us. And it’s also important to look at the house<br />

and compare it, internationally, because we don’t just want<br />

to be modern, we also want to follow our own style, independent<br />

of the latest trends.<br />

“For many guests<br />

it’s not just its own<br />

little world, it’s also<br />

a small, intact<br />

world.”<br />

Benjamin Schofer<br />

“New projects simply<br />

enrich the region.”<br />

Benjamin Schofer<br />

“<strong>Lech</strong> is a mountain<br />

village that has<br />

retained its original<br />

character.”<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

125


“The products’ origins<br />

play an important<br />

role; as does the<br />

careful presentation<br />

of the fondues.”<br />

Benjamin Schofer<br />

L.L. You two are tourism professionals. What changes has<br />

the industry seen in <strong>Lech</strong>?<br />

B.S. The standard in the village has improved so much. Every<br />

hotel owner does something to improve their house, they<br />

invest. And <strong>Lech</strong> is unique, also on an international level.<br />

Unfortunately, however, the summer is still underestimated,<br />

in spite of the fact that the season is incredibly beautiful up<br />

here. And I think that it’s in this respect that we need to all<br />

work together and create trust in the future.<br />

P.K. <strong>Winter</strong> still is and always was the motor of tourism<br />

here. But the mountains have started to become more and<br />

more attractive in summer, too. I would love it if there were<br />

more of an exchange. And I think it’s our generation who is<br />

starting to have more of a say in the hotels and that can do<br />

something and make a lasting change here.<br />

WORDRAP<br />

That’s what I pay particular<br />

attention to when I’m at a hotel:<br />

B.S. / broken lightbulbs.<br />

P.K. / the branding.<br />

We like to spend our holidays…<br />

B.S. / in nature, just the two of us.<br />

P.K. / travelling through a strange<br />

country and talking to the locals.<br />

Fondue or frittata?<br />

B.S. / Fondue.<br />

P.K. / Fondue, of course.<br />

What I like about Benjamin…<br />

is that he always keeps a clear head.<br />

Without Patrick…<br />

I wouldn’t be whole.<br />

<strong>Winter</strong> in <strong>Lech</strong> is particularly<br />

beautiful here:<br />

B.S./ and P.K. / Zuger Wald forest.<br />

L.L. In your eyes, what is it that makes<br />

<strong>Lech</strong> such a special destination?<br />

B.S. The scenery with the small houses,<br />

their pitched roofs and painted facades –<br />

the authenticity. And, if you take a closer<br />

look, <strong>Lech</strong>’s locals.<br />

P.K. <strong>Lech</strong> is a mountain village that<br />

has retained its character. There are so<br />

many family-run businesses here – which<br />

is something that has long become a rarity<br />

in other mountainous regions.<br />

L.L. The hotel’s restaurant, the Italian<br />

<strong>La</strong> Fenice, and the Stuben dining parlour,<br />

of course – at Hotel Arlberg the kitchen’s<br />

team around Patrick Tober celebrates<br />

high-quality culinary art. What’s the<br />

concept behind what you offer?<br />

P.K. I’d say that the point is variety;<br />

that’s what guests, especially those who<br />

stay longer, value. This way we can offer<br />

alpine cuisine in many different shapes and forms. At the<br />

parlour you get wonderful traditional fare, at <strong>La</strong> Fenice they<br />

meet high-quality, Mediterranean highlights. We have the


kind of cuisine that you look forward to after a long day in the<br />

mountains and that you like to share with family and friends.<br />

B.S. With <strong>La</strong> Fenice our goal was to offer a kind of cuisine that<br />

<strong>Lech</strong> had never seen before. We love Italian food so the idea<br />

came naturally. Patrick Tober has been here for 13 years and as<br />

of this year he is chef de cuisine. With him we actually found<br />

someone who is passionate about Italian delicacies. The variety,<br />

the freshness, and the products really matter to him. That’s not a<br />

given and not something you can copy. The cuisine for our half<br />

board also is of great quality and extremely varied. In the course<br />

of the season no single menu repeats itself.<br />

L.L. Hot love: your fondue is popular with guests from all<br />

over the world. What is it that makes it so tasty?<br />

B.S. It’s extremely important where the products come from,<br />

and the careful presentation of the fondues. Our Asia-fondue<br />

where the meat and the vegetables are marinated with a curry<br />

paste is one of our best sellers. A feast for the eyes!<br />

P.K. When it comes to fondue most people think of Chinoise<br />

or cheese. But we have ten different varieties. It’s a dish you<br />

have known since you were a child and now you get a chance<br />

to rediscover it. And a lot of fresh vegetables, new soups, and<br />

the atmosphere of the cosy parlour with its personalities play<br />

an important part here. People like Willi, who played a part<br />

in creating the recipes, people who love their job and make<br />

the experience authentic.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

“During our time off<br />

we like to relax in<br />

the mountains.”<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

“Doing what you<br />

love – together with<br />

the person you<br />

treasure the most,<br />

that really is the<br />

greatest thing.”<br />

Patrick<br />

Krummenacher<br />

“The products’ origins play an important role;<br />

as does the careful presentation of the fondues.”<br />

Benjamin Schofer<br />

L.L. At Arlberg Boutique Juwelen Stub’ you make fashion,<br />

decoration, and accessory dreams come true. Do you have<br />

a passion for all things beautiful, too?<br />

B.S. The boutique is my mother’s baby. And from when I<br />

was little I always used to look over her shoulder which was<br />

a special experience for me every time. I think it’s fascinating<br />

that such small things can cause such big positive emotions<br />

in others.<br />

127


L.L. When relationship and job overlap: would you say that<br />

the positive aspects prevail? How do you deal with conflicts?<br />

P.K. Doing what you love – with the person you treasure the<br />

most, that’s the best there is. The two of us have a unique basis<br />

of trust, which makes it easier to work together. We still try,<br />

however, to keep private and professional aspects separate, as<br />

much as we can – but that doesn’t always work. The two of us<br />

are very emotional people which can lead to arguments, sometimes.<br />

But the house is also kept alive by those emotions.<br />

B.S. / We were physically separate for a long time so now it’s<br />

all the more beautiful to be together. And having common<br />

visions and ideas that we often put into practise, too. That only<br />

works when there’s mutual respect. Of course, there are conflicts,<br />

but we don’t ignore them, we talk about them in private,<br />

openly and honestly – and then we look for a solution together.<br />

Only this way will we be able to write our common story.<br />

L.L. / You have been married since last year and now you<br />

also live together in <strong>Lech</strong>. What’s the reaction that you as a<br />

couple get in the village?<br />

P.K. / Extremely positive. I immediately felt at home in <strong>Lech</strong><br />

because I was welcomed very openly. We don’t live under a<br />

rock here, we live on top of it.<br />

B.S. / We really were welcomed with open hearts and I think<br />

that’s quite the gift, a gift that we’re very thankful for. And<br />

we try to reciprocate as much as we can.<br />

P.K. / When we got married last year the hotel was open and<br />

several holidaymakers celebrated with us. <strong>No</strong>w they will<br />

celebrate our first wedding anniversary with us. We are the<br />

way we are, we don’t hide. We openly celebrate our love and<br />

I think what goes around comes around, you know.<br />

HOTEL ARLBERG LECH<br />

128<br />

Tannberg 187, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2134-0, Fax +43 5583 / 2134-25<br />

info@arlberghotel.at, www.arlberghotel.at


JUWELEN STUB‘<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

EXKLUSIV IN LECH<br />

Hotel Arlberg • Familie Kommerzialrat Schneider 129<br />

Tannberg 187 • 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

T +43 5583 21 34 0 • info@arlberghotel.at • www.arlberghotel.at


Dorf 163 www.lenai-linai.at T +43 (0)664 280 63 14


Es darf<br />

Spaß<br />

machen!<br />

Instagram: lenai_linai<br />

FB: lenai & linai


© Steffi Putz 2018<br />

DUFTENDE<br />

ERINNERUNGEN<br />

Fragrant memories<br />

132<br />

dt. / „Als mir meine liebe Tante Isabella von den<br />

Eigenschaften und Wirkungen der Alpenkräuter<br />

erzählte, war ich erstaunt – über ihr umfangreiches<br />

Pflanzenwissen, und auch über die Pflanzen<br />

selbst“, sagt Mirjam Wolf von der Pflegelinie<br />

Resa Wants. So wurde ihr Interesse für jene Seifen<br />

und Lotionen geweckt, die wahre Schätze für<br />

Körper, Geist und Seele sind. Im Interview weiht<br />

uns Mirjam Wolf in die Geheimnisse hinter<br />

Resa Wants ein und erklärt auch, warum ihre<br />

Produkte ideale Mitbringsel sind.


L.L. Gemeinsam mit Ihrer Familie führen Sie die Pension<br />

Alpenfluh in <strong>Lech</strong> und bieten dort seit 2018 eigene Kosmetikprodukte<br />

von Resa Wants an. Wie sind Sie auf diese Idee<br />

gekommen?<br />

M.W. Ich war schon länger auf der Suche nach einer Pflegelinie,<br />

die sowohl zu meinen persönlichen Ansprüchen als<br />

auch in die puristischen Bäder vom Alpenfluh passt. Weil<br />

sich auf dem Markt nichts für mich Aufregendes fand,<br />

entstand die Idee, eigene Produkte zu entwickeln. Nachdem<br />

die Resonanz unserer Gäste so großartig war und Isabelle<br />

Burger vom Hotel Der Berghof sofort meine Euphorie teilte,<br />

war es beschlossene Sache: Resa Wants würde nicht nur im<br />

Alpenfluh, sondern auch an weiteren besonderen, mit viel<br />

Liebe zum Detail eingerichteten Plätzen zu finden sein.<br />

Die Affinität zu Kräutern liegt in der Familie. Meine Eltern<br />

sammeln jedes Jahr Wildkräuter für die Tees, die wir im Haus<br />

anbieten. Unsere Küche verwendet ausschließlich selbst<br />

hergestelltes Kräutersalz. Tante Isabella ist unsere Alchemistin.<br />

Dank ihres umfangreichen Wissens können wir über jedes<br />

der acht in unseren Produkten enthaltenen Alpenkräuter<br />

etwas erzählen. Es ist erstaunlich, welche Fähigkeiten die<br />

Pflanzen haben! Manche von ihnen sind sanft, andere sehr<br />

kräftig. Gemeinsam ergeben sie die perfekte Mischung aus<br />

Schützen und Stärken. Sie sind ein gutes Team, das wir in<br />

der Lotion auch noch mit hochwertigen Ölen aus Sonnenblumen-<br />

und Aprikosenkernen ergänzt haben.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

„Die Affinität zu<br />

Kräutern liegt in<br />

der Familie.“<br />

„Wir haben ein<br />

pures, authentisches<br />

Produkt<br />

entwickelt.“<br />

Mit Instagram<br />

immer up to date:<br />

@resa_wants<br />

„Gemeinsam ergeben die Kräuter die perfekte<br />

Mischung aus Schützen und Stärken.“<br />

L.L. Schafgarbe, wilde Möhre, Johanniskraut, gelber<br />

Steinklee, großer gelber Enzian, Arnika, Melisse und echtes<br />

Mädesüß – diese acht Kräuter finden sich in Resa Wants.<br />

Welche Philosophie verfolgen Sie?<br />

M.W. Meine Seife und die Lotion sollen mehr als ein reines<br />

Kosmetikum sein. Sie sind viel mehr Wohlfühlprodukte, die<br />

an die frische Bergluft, an die Good Times in <strong>Lech</strong> und an<br />

den Ort der Erholung erinnern.<br />

133


„Die klassischen<br />

Urlaubsgeschenke<br />

sind meiner Meinung<br />

nach Schnee<br />

von gestern.“<br />

„Resa Wants ist<br />

unisex, vegan und<br />

wird in Österreich<br />

hergestellt.“<br />

Außerdem sind sie ansprechende Einrichtungsgegenstände,<br />

die jeder neben seinem Waschbecken stehen haben möchte.<br />

Für uns selbst sind sie schon tägliche Begleiter geworden,<br />

die wir ganz eng mit den Alpen verbinden.<br />

Die klassischen Urlaubsgeschenke sind meiner Meinung<br />

nach Schnee von gestern. Natürlich kann ich nur von mir<br />

sprechen: Ich persönlich freue mich viel mehr über<br />

Verbrauchsprodukte wie regionale Kostbarkeiten oder Spa<br />

Amenities als über Gegenstände, die zwar sehr lieb gemeint<br />

sind, aber doch am Ende eher unmotiviert herumstehen.<br />

Und ich denke, meine Einstellung trifft auch ganz gut den<br />

Zeitgeist.<br />

L.L. Was zeichnet Ihre Produkte aus?<br />

M.W. Resa Wants ist unisex, vegan und wird in Österreich<br />

hergestellt. Wir haben ein pures, authentisches Produkt<br />

entwickelt, das durch seine Inhaltsstoffe eine logische<br />

Verbindung zu unserer Heimat herstellt. Es tut uns gut und<br />

enthält reinste Hydrolate und Extrakte von Kräutern, die am<br />

Arlberg vorkommen, und die mit Apfelsaft, Aprikosenkernund<br />

Sonnenblumenöl zu einer leicht herb und anregend<br />

duftenden Komposition ergänzt werden. Sie alle stammen<br />

aus kontrolliert biologischem Anbau.<br />

DIE PRODUKTE VON RESA WANTS SIND<br />

IN FOLGENDEN HOTELS UND SHOPS<br />

ERHÄLTLICH:<br />

››<br />

Hotel Der Berghof<br />

››<br />

Hotel Hinterwies<br />

››<br />

Boutique-Hotel Schmelzhof<br />

››<br />

Hotel Angela<br />

››<br />

Strolz Sport- und Modehaus<br />

››<br />

Park Hotel Vitznau (Schweiz)<br />

››<br />

Pension Alpenfluh<br />

134<br />

und online unter:<br />

www.resawants.com


engl. / “When my dear aunt Isabella told me<br />

about all the properties and effects of alpine<br />

herbs I was astonished – about how much she<br />

knew and about the plants themselves” is what<br />

Mirjam Wolf explains when talking about her<br />

series of cosmetics Resa Wants. That’s how her<br />

interest in soaps and lotions was awakened –<br />

products that are true gifts for body, mind, and<br />

soul. In her interview, Mirjam Wolf shares the<br />

secrets behind Resa Wants and she also explains<br />

why her products are the perfect souvenirs.<br />

L.L. You and your family run the guesthouse Alpenfluh in<br />

<strong>Lech</strong> and it’s there that you have been offering the line of<br />

cosmetic products Resa Wants since 2018. How did you come<br />

up with that idea?<br />

M.W. I had long been looking for a care line that would meet<br />

my own personal demands and go with the Alpenfluh’s very<br />

puristic bathrooms.<br />

© Steffi Putz 2018<br />

“That passion for<br />

herbs runs in the<br />

family.”<br />

135


Portait © Steffi Putz 2018<br />

“Put together, the<br />

herbs perfectly<br />

protect and<br />

strengthen.”<br />

“We have developed<br />

a pure and authentic<br />

product.”<br />

136<br />

And because I found nothing particularly<br />

interesting on the market I came up with<br />

the idea of making my own products.<br />

Our guests’ response was extremely positive,<br />

Isabelle Burger from Hotel Der<br />

Berghof immediately shared their enthusiasm,<br />

and so it was decided: Resa Wants<br />

would find a place not just at Alpenfluh<br />

but also in many other special and passionately<br />

furbished places. The affinity<br />

for herbs runs in the family. Each year<br />

my parents will go out and collect wild<br />

herbs for teas that we offer at the guesthouse.<br />

Our kitchen only uses our own<br />

home-made herb salt. My aunt Isabella<br />

is our alchemist. Thanks to her comprehensive<br />

knowledge we are able to tell<br />

you something about each of the eight<br />

different herbs used in our products. The<br />

properties that plants have are truly astonishing! Some of<br />

them are very gentle, others more powerful. And together<br />

they are the perfect mixture to protect and strengthen. They<br />

are a great team and for our lotion we’ve decided to combine<br />

them with high-quality oils made from sunflower seeds and<br />

apricot kernels.<br />

“I think that the classic souvenir is completely<br />

outdated.”<br />

L.L. Yarrow, wild carrot, St. John’s wort, sweet clover, great<br />

yellow gentian, arnica, balm, and meadowsweet – these<br />

eight herbs are in Resa Wants. What’s your philosophy?<br />

M.W. My soap and my lotion are supposed to be more than<br />

just a cosmetic product. They are more like feelgood products<br />

that remind you of fresh mountain air, of the good times in<br />

<strong>Lech</strong>, and a place of relaxation. Aside from that they are<br />

appealing accessories everyone wants to see on their sink.<br />

For us they have become daily companions that stand for<br />

our close connection with the Alps.


I think that the classic souvenir is completely outdated. Of<br />

course, I can only speak for myself: I personally love being<br />

given products that I can use, like regional delicacies or spa<br />

amenities – as opposed to trinkets that may be given with<br />

sweet intention but end up sitting around without reason.<br />

And I do think that my attitude is in line with today’s zeitgeist.<br />

L.L. Tell us more about your products, what are they like?<br />

M.W. All Resa Wants products are unisex, vegan, and made<br />

in Austria. We have developed a pure authentic product that<br />

creates a logical connection with our home because of its ingredients.<br />

It’s good for us and contains pure hydrolates and<br />

herb extracts that occur naturally on the Arlberg. They are<br />

combined with apple juice, apricot kernel and sunflower seed<br />

oil to form a tangy and stimulating fragrance. And they all<br />

come from guaranteed organic sources.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

“I think that the<br />

classic souvenir is<br />

completely outdated.”<br />

“Resa Wants is<br />

unisex, vegan, and<br />

made in Austria.”<br />

RESA WANTS PRODUCTS ARE AVAILABLE<br />

IN THE FOLLOWING HOTELS AND SHOPS :<br />

››<br />

Hotel Der Berghof<br />

››<br />

Hotel Hinterwies<br />

››<br />

Boutique-Hotel Schmelzhof<br />

››<br />

Hotel Angela<br />

››<br />

Strolz Sport- und Modehaus<br />

››<br />

Park Hotel Vitznau (Switzerland)<br />

››<br />

Pension Alpenfluh<br />

Always up to date<br />

on Instagram:<br />

@resa_wants<br />

and online on:<br />

www.resawants.com.<br />

137


JAMES PERSE ANINE BING<br />

C.R.A.F.T. RAG&BONE IRO<br />

360CASHMERE WOOLRICH<br />

HIRONAE JADICTED STAND<br />

ANINE BING JAMES PERSE<br />

RAG&BONE IRO C.R.A.F.T.<br />

360CASHMERE WOOLRICH<br />

HIRONAE JADICTED STAND<br />

JAMES PERSE ANINE BING<br />

C.R.A.F.T. RAG&BONE IRO<br />

360CASHMERE WOOLRICH<br />

HIRONAE JADICTED STAND


Sagmeister <strong>Lech</strong> mit Brunello Cucinelli © Sagmeister – Die Frau<br />

DER INBEGRIFF<br />

VON MODE<br />

The essence of fashion<br />

SIEBEN STATEMENTS VON SANDRA WIESENHO-<br />

FER, FASHIONIKONE IN LECH UND LEITERIN DER<br />

SAGMEISTER BOUTIQUE IM GASTHOF POST<br />

140<br />

dt. / Die mit Abstand coolsten Boutiquen in <strong>Lech</strong> sind die<br />

von Sagmeister rund um das Hotel Gasthof Post. Hier finden<br />

sich die angesagten Modetrends und die gefragten Schuhe,<br />

Taschen und Accessoires von allen internationalen Designern.<br />

Frauen werden in <strong>Lech</strong> in der Sagmeister Boutique von<br />

Sandra Wiesenhofer bestens beraten - von Gucci über Prada<br />

bis Celine und Brunello Cucinelli aber auch Off-White,<br />

Balenciaga, Chloé und Saint <strong>La</strong>urent. Für <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> gab die<br />

<strong>Lech</strong>er Fashionikone sieben Modestatements.


L.L. / Warum ist <strong>Lech</strong> ein ganz besonderer Standort für<br />

Sagmeister?<br />

S.W. / Wir leben in einem wunderbaren <strong>La</strong>nd – vom Bodensee<br />

bis zu den schönsten Bergen. <strong>Lech</strong> ist hier im wahrsten<br />

Sinn des Wortes unser „Highlight“.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

L.L. / Worauf legt die <strong>Lech</strong>-Kundin besonderen Wert?<br />

S.W. / Die <strong>Lech</strong>-Kundin ist modisch bestens informiert,<br />

weit gereist und legt großen Wert auf allerbeste Qualität.<br />

L.L. / Sagmeister Die Frau erhielt vergangenes Jahr ein<br />

neues Design – beeinflusst das Interior das Einkaufserlebnis?<br />

S.W. / Die Zusammenarbeit mit dem bekannten Vorarlberger<br />

Architekten Michael Ohneberg stellt das Einkaufserlebnis in<br />

den Mittelpunkt und gibt den perfekten Rahmen für ein<br />

Gespräch über Luxusmode.<br />

L.L. / Welches Gefühl wollen Sie den Gästen vermitteln?<br />

S.W. / Ein ganz einfaches Gefühl, nämlich das Gefühl, sich<br />

wohlzufühlen. Wir sind Dienstleister in Mode und vermitteln<br />

unser Wissen auf eine relaxte, „österreichische“ Art und<br />

Weise – es soll einfach Spaß machen!<br />

„<strong>Lech</strong> ist im<br />

wahrsten Sinn des<br />

Wortes unser ,Highlight‘.“<br />

„Die <strong>Lech</strong>-Kundin<br />

legt großen Wert<br />

auf allerbeste<br />

Qualität.“<br />

„Es soll einfach Spaß<br />

machen!“<br />

1844 aus einem Antiquitätengeschäft<br />

entstanden, ist Sagmeister heute – über 170<br />

Jahre später – der Ansprechpartner für<br />

exklusive Designermode mit Sitz in<br />

Vorarlberg. Die Unternehmung gliedert<br />

sich in 2 eigenständige Gesellschaften, die<br />

Martin Sagmeister Damenmoden GmbH<br />

und die Gebhard Sagmeister Herrenmode<br />

GmbH. In den Sagmeister Boutiquen in<br />

<strong>Lech</strong> dürfen sich stilbewusste Frauen und<br />

Männer über die besten Modemarken der<br />

Welt freuen. Sagmeister hat Filialen in<br />

Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Vaduz,<br />

Lindau und <strong>Lech</strong>.<br />

141


142<br />

WORDRAP<br />

Dieses Kleidungsstück ist<br />

ein echter Allrounder:<br />

S.W. / Kaschmir von Brunello Cucinelli.<br />

Kleider machen Leute?<br />

S.W. / Ja, Stil und Charme<br />

betonen eine Persönlichkeit.<br />

An dieses Modejahrzehnt<br />

erinnere ich mich gerne:<br />

S.W. / Die Sixties mit den wunderbaren<br />

Stilikonen Jacky O., Romy Schneider,<br />

Grace Kelly.<br />

Animal- oder Blumenprints?<br />

S.W. / Animal im <strong>Winter</strong>,<br />

Blumen im Sommer.<br />

Das beste Outfit für ein<br />

elegantes Dinner in <strong>Lech</strong>:<br />

S.W. / Ein Kleid von Saint <strong>La</strong>urent<br />

in Samt.<br />

In <strong>Lech</strong> verbringe ich die<br />

Zeit am liebsten ...<br />

S.W. / In meiner Luxusboutique.<br />

„Wir nehmen<br />

uns gerne Zeit,<br />

persönliche<br />

Wünsche zu erfüllen.“<br />

„Wir halten die<br />

Balance mit<br />

gekonnten Stilbrüchen<br />

zwischen<br />

elegant und<br />

sportlich.“<br />

L.L. / Ist das Einkaufserlebnis in <strong>Lech</strong><br />

ganz besonders schön?<br />

S.W. / In einem kleinen Dorf ist der<br />

Kontakt unter den Menschen viel intensiver.<br />

Wir versuchen, diese persönliche<br />

Betreuung unseren Gästen zukommen<br />

zu lassen und nehmen uns gerne Zeit,<br />

persönliche Wünsche zu erfüllen.<br />

L.L. / Woher kommen die guten Verbindungen<br />

des Hauses Sagmeister in die<br />

Modewelt?<br />

S.W. / Familie Sagmeister betreibt das<br />

Geschäft schon sehr lange – seit 1844 –<br />

und hat mit unterschiedlichen Designern<br />

immer ein besonderes Verhältnis<br />

gepflegt. In vielen Fällen wurde es eine<br />

intensive Freundschaft.<br />

L.L. / Verraten Sie uns die <strong>Winter</strong>modehighlights<br />

2018/2019?<br />

S.W. / Die Designer zeigen eine luxuriöse<br />

Sportlichkeit, entspannt, feminin und<br />

sexy. Wir halten die Balance mit<br />

gekonnten Stilbrüchen zwischen<br />

elegant und sportlich. Taschen und<br />

Schuhe sind Akzentgeber, mit denen<br />

wir die Outfits perfektionieren.<br />

SAGMEISTER LECH<br />

4 BOUTIQUEN RUND UM DAS HOTEL<br />

GASTHOF POST<br />

6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg,<br />

Tel. +43 5583 / 39<strong>15</strong> 800<br />

boutique.lech@sagmeister.at<br />

www.sagmeister.at


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Sandra Wiesenhofer © Benjamin Skardarasy <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

143


SAGMEISTER LECH mit GUCCI und PRADA © Sagmeister – Die Frau<br />

SEVEN STATEMENTS BY SANDRA WIESENHOFER,<br />

FASHION ICON IN LECH AND MANAGER OF<br />

SAGMEISTER BOUTIQUE AT GASTHOF POST<br />

eng. / The by far coolest boutiques in <strong>Lech</strong> are the Sagmeister<br />

stores around Hotel Gasthof Post. The latest fashion trends<br />

and hippest shoes, bags, and accessories by international designers<br />

can all be found right here. Women will get the best<br />

fashion advice from Sandra Wiesenhofer at Sagmeister Boutique<br />

in <strong>Lech</strong> – from Gucci to Prada to Celine and Bruno Cucinelli<br />

to Off-White, Balanciaga, Chloé, and Saint <strong>La</strong>urent.<br />

<strong>Lech</strong>’s fashion icon shared seven fashion statements with <strong>La</strong><br />

<strong>Loupe</strong>.<br />

144


L.L. / <strong>Lech</strong> is a very special location for Sagmeister – why is<br />

that?<br />

S.W. / We live in a wonderful region – from <strong>La</strong>ke Constance to<br />

the most stunning mountains. And for us <strong>Lech</strong> is, in the truest<br />

sense of the word, our “highlight”.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

L.L. / What is particularly important for your clients in <strong>Lech</strong>?<br />

S.W. / Our clients in <strong>Lech</strong> usually know their way around<br />

fashion, they have travelled a lot and value high quality.<br />

L.L. / The Sagmeister Die Frau boutique<br />

was newly designed last year – would<br />

you say the interior influences the<br />

shopping experience?<br />

S.W. / We worked together with the<br />

renowned architect Michael Ohneberg<br />

from Vorarlberg and now the shopping<br />

experience takes centre stage and<br />

provides the perfect framework for a<br />

talk about luxury fashion .<br />

L.L. / What feeling do you want to give<br />

the guests?<br />

S.W. / It’s a simple feeling, really, the<br />

feeling of comfort. We are service providers<br />

in fashion and we do our job and impart<br />

our fashion know-how in our own, relaxed,<br />

“Austrian” way – quite simply, it’s<br />

supposed to be fun!<br />

L.L. / Would you say the shopping experience<br />

is particularly beautiful in <strong>Lech</strong>?<br />

S.W. / In a small village the contact with<br />

the people is much more intense. We try<br />

to give our guests a feeling of personal care<br />

and we make a point of taking the time to<br />

fulfil personal wishes.<br />

WORDRAP<br />

This garment is an all-round talent:<br />

S.W. / cashmere by Brunello Cucinelli.<br />

Clothes make the man?<br />

S.W. / Yes, style and charm<br />

bring out the personality.<br />

I particularly enjoy thinking<br />

back to this decade in fashion<br />

S.W. / the sixties with<br />

wonderful style icons Jacky O.,<br />

Romy Schneider, Grace Kelly.<br />

Animal or flower prints?<br />

S.W. / Animal in winter,<br />

flowers in summer.<br />

The best outfit for an<br />

elegant dinner in <strong>Lech</strong>:<br />

S.W. / A velvet Saint <strong>La</strong>urent dress.<br />

When I’m in <strong>Lech</strong> I like<br />

to spend my time…<br />

S.W. / in my luxury boutique in <strong>Lech</strong>.<br />

145


Sagmeister was founded as an antiques shop<br />

in 1844 and today – more than 170 years<br />

later – it’s THE address for exclusive design<br />

fashion in Vorarlberg. The company is made<br />

up of two autonomous entities, Martin<br />

Sagmeister Damenmoden GmbH for<br />

women’s fashion, and Gebhard Sagmeister<br />

Herrenmode GmbH for men’s. The<br />

Sagmeister boutiques in <strong>Lech</strong> are perfect<br />

for women and men looking for the world’s<br />

best fashion brands. Sagmeister has stores<br />

in Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Vaduz,<br />

Lindau, and <strong>Lech</strong>.<br />

“For us, <strong>Lech</strong> is our<br />

“highlight”, in the<br />

truest sense of the<br />

word.”<br />

“Our customers in<br />

<strong>Lech</strong> value the highest<br />

quality.”<br />

“Quite simply – it’s<br />

supposed to be fun!”<br />

“We like to take the<br />

time to fulfil personal<br />

wishes.”<br />

“We try to strike a<br />

balance by mixing<br />

styles – elegant and<br />

sporty.”<br />

L.L. / How did the Sagmeister family<br />

get involved in the fashion business?<br />

S.W. / The Sagmeister family has been<br />

in the business for a long time – since<br />

1844 – and they have always had<br />

great relations with different designers,<br />

in many cases they turned into close<br />

friendships.<br />

L.L. / Would you tell us what the winter<br />

highlights for 2018/2019 will be?<br />

S.W. / Designers are into a luxurious sporty look, casual,<br />

feminine, and sexy. We strike the balance with skilful style<br />

mixtures of casual and sporty. Bags and shoes provide accents<br />

that we use to perfect the outfits.<br />

SAGMEISTER LECH mit OFF-WHITE und SEE BY CHLOÉ © Sagmeister – Die Frau<br />

146<br />

SAGMEISTER LECH<br />

4 BOUTIQUEN RUND UM DAS HOTEL<br />

GASTHOF POST<br />

6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 39<strong>15</strong> 800<br />

boutique.lech@sagmeister.at<br />

www.sagmeister.at


He l<br />

I Frida<br />

UNGEWÖHNLICH ...<br />

VIELFÄLTIG?<br />

Ein Blick auf ⁄ A view of<br />

GARMISCH<br />

PARTENKIRCHEN<br />

LA LOUPE FÜR SAMMLER:<br />

Alle Ausgaben sind auch im <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

Onlineshop und im Buchhandel erhältlich.<br />

www.laloupe.shop<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> – the unusual magazine


interior boutique accessoires geschenke<br />

„Girl’s Best Friend“<br />

„Paper<br />

Weight“<br />

„Liquid Lunch“<br />

Dornbirn<br />

room service Concept Store<br />

mozartstrasse 10<br />

a-6850 dornbirn<br />

t +43 5572 94 99 90<br />

<strong>Lech</strong><br />

room service Boutique<br />

der berghof lech<br />

a-6764 lech am arlberg<br />

t +43 5583 26 35<br />

info@roomservice.at<br />

www.roomservice.at


Kerze „Nazareth“<br />

„Glas<br />

Menagerie“<br />

NEW ONLINE GIFT SHOP<br />

www.roomservice.at<br />

„Bathroom Story 1.0“<br />

„Bathroom Story 2.0“


<strong>15</strong>0


BERGFREUNDSCHAFT<br />

Vermögensanlage bei der Raiffeisenbank <strong>Lech</strong><br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

entgeltliche Einschaltung<br />

Es geht um Werte und um wertvolle<br />

Begegnungen. In der<br />

Raiffeisenbank <strong>Lech</strong> wird Private<br />

Banking etwas anders gelebt als<br />

anderswo. Vermögensanlage<br />

mitten im Urlaub. Entspannte<br />

Gespräche. Berater, die zuhören<br />

können, die sich Zeit nehmen. Die<br />

Bedürfnisse der Kundeninnen<br />

und Kunden stehen immer im<br />

Mittelpunkt. Zielvorgaben oder<br />

Provisionen gibt es hier nicht.<br />

Sehr ungewöhnlich im Bankgeschäft.<br />

Aber genau das ist die<br />

Basis für eine neutrale, unabhängige<br />

und kundenorientierte<br />

Beratung. Und so entstehen in<br />

der Raiffeisenbank <strong>Lech</strong> oft<br />

Bergfreundschaften. Starke<br />

Beziehungen, die auf gegenseitigem<br />

Vertrauen aufgebaut<br />

sind. Wie bei einer gemeinsamen<br />

Bergtour.<br />

It's all about values and valuable<br />

encounters. At Raiffeisenbank<br />

<strong>Lech</strong> private banking is done<br />

slightly differently than elsewhere.<br />

Asset investment on<br />

holiday. Relaxed conversations.<br />

Advisors who listen and who<br />

make time. The client's needs are<br />

always at the focus. There are no<br />

sales targets or commissions.<br />

Quite unusual in the banking<br />

sector. But this is exactly what<br />

forms the perfect basis for<br />

neutral, independent and<br />

client- oriented consulting. And<br />

that's how mountain friendships<br />

are forged at Raiffeisenbank<br />

<strong>Lech</strong>. Strong bonds that are<br />

based on mutual trust. Just like<br />

the kind you need for a joint tour<br />

in the mountains.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr<br />

8.30 – 12 Uhr<br />

14.30 – 17.30 Uhr<br />

und nach<br />

Vereinbarung<br />

Opening hours:<br />

Mo - Fri<br />

8.30am – noon<br />

2.30 – 5.30pm<br />

and by arrangement<br />

PRIVATEBANKING . RAIFFEISENBANK LECH AM ARLBERG<br />

Tel. +43 5583 / 2626<br />

www.privatebanking-lech.com<br />

© Foto: Marcel Hagen/Studio22<br />

<strong>15</strong>1


KRUMM<br />

Marianne Krumm & Viola Krumm<br />

<strong>Zürs</strong> / Arlberg<br />

IM HERZEN VON ZÜRS!<br />

DIREKT NEBEN DER BUSHALTESTELLE ZÜRS INFO<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag – Sonntag 10.30 – 12.30 Uhr und 14.30 – 18.00 Uhr<br />

Haus 280 | 6763 <strong>Zürs</strong> / Arlberg<br />

krummzuers@gmail.com<br />

www.krummzuers.at<br />

Tel. +43 (0) 699 104 050 41


TRADITION TRIFFT TREND<br />

<strong>Zürs</strong> hat abseits der unzähligen Pistenkilometer<br />

tolle Highlights zu bieten.<br />

Wir laden Sie herzlich dazu ein, bei KRUMM<br />

in die Welt der Trends, Dekoration, Schmuck und<br />

Accessoires einzutauchen.<br />

Nehmen Sie sich ein Stück Urlaub<br />

mit nach Hause!<br />

Wir freuen uns auf Sie!<br />

Folgen Sie uns auch jederzeit von Zuhause aus<br />

#krummzuers


SAGMEISTER<br />

ERSTRAHLT IN<br />

NEUEM GLANZ –<br />

DIE BESTEN<br />

MODELABELS<br />

DER WELT<br />

Between luxury, mountain<br />

and swim shorts<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

entgeltliche Einschaltung<br />

dt. / Mit dem Umbau des Hotels Gasthof<br />

Post wurden auch die Sagmeister-<br />

Modegeschäfte komplett neu gestaltet:<br />

Auf insgesamt 300 Quadratmetern<br />

finden modebegeisterte Frauen und<br />

Männer alles, was das Herz begehrt.<br />

Marken wie Prada, Brunello Cucinelli,<br />

Céline, DSquared2 oder Gucci stehen<br />

für modische Spitzenklasse und<br />

Sagmeister © Modehaus Sagmeister<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Sa<br />

9.30 – 13 Uhr und<br />

14.30 – 19 Uhr<br />

So<br />

<strong>15</strong> – 19 Uhr<br />

bringen den Flair der internationalen<br />

Metropolen<br />

SAGMEISTER – DER MANN<br />

Hotel Gasthof Post<br />

an den Arlberg. Gepflegte<br />

Tel. +43 5583 / 39<strong>15</strong>830<br />

Sportswear, die angesagtesten<br />

Handtaschen und die<br />

Brunello Cucinelli,<br />

post.lech@sagmeister.at<br />

DSquared2, Valentino …<br />

coolsten Sneaker – das Sortiment<br />

lässt keine Wünsche<br />

offen! Das alpine Flair der Einrichtung<br />

gepaart mit farbenfrohen Akzenten<br />

macht Shopping bei Sagmeister in<br />

<strong>Lech</strong> zum reinsten Vergnügen. <strong>15</strong>5


Opening hours:<br />

Mo – Sa<br />

9.30 am – 1 pm and<br />

2.30 – 7 pm<br />

So 3 – 7 pm<br />

SAGMEISTER –<br />

DIE FRAU<br />

Hotel Gasthof Post<br />

Trend:<br />

Tel. +43 5583 / 39<strong>15</strong> 810<br />

trend.lech@sagmeister.at<br />

See by Chloé, Red Valentino,<br />

Juvia …<br />

Boutique:<br />

Tel. +43 5583 / 39<strong>15</strong> 800<br />

boutique.lech@sagmeister.at<br />

Prada, Gucci, Saint <strong>La</strong>urent,<br />

Valentino, Balenciaga …<br />

Chalet Säge – Style T:<br />

Tel. +43 5583 / 39<strong>15</strong> 820<br />

style.lech@sagmeister.at<br />

Brunello Cucinelli, Chloé,<br />

Celine, Schumacher…<br />

engl. / In the course of the Gasthof Post’s recent<br />

renovation the Sagmeister fashion store was also<br />

completely refurbished: on a total of 300<br />

square metres fashion-conscious ladies and<br />

gents will find everything their hearts desire.<br />

<strong>La</strong>bels like Prada, Brunello Cucinelli, Céline,<br />

DSquared2 or Gucci stand for high-class fashion<br />

and bring the flair of international metropoles<br />

to the Arlberg.<br />

Stylish sportswear, the latest handbags, and<br />

the coolest sneakers – the selection really leaves<br />

nothing to be desired! The interior’s<br />

alpine flair paired with colourful<br />

accents makes shopping at Sagmeister<br />

in <strong>Lech</strong> a true delight.<br />

<strong>15</strong>6<br />

Sagmeister Chalet Säge © Modehaus Sagmeister


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

schriebling<br />

ingenieurbüro für<br />

innenarchitektur<br />

Gerald Schriebl | Zug 682 | 6764 <strong>Lech</strong><br />

www.schriebling.at<br />

Neugestaltung<br />

Schwimmbad -<br />

Hotel Sonnenburg<br />

<strong>15</strong>7


EIN HAUCH<br />

VON LUXUS<br />

A sense of luxury<br />

© Felder Manfred<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Sa 8.30 – 19 Uhr,<br />

So 14 – 19 Uhr<br />

<strong>15</strong>8<br />

Opening hours:<br />

Mon – Sat 8.30 am – 7 pm,<br />

Sun 2 am – 7 pm


entgeltliche Einschaltung<br />

dt. ∕ Die exklusive Produktauswahl in Pfefferkorn’s<br />

Parfümerie und der Geschenkeboutique überzeugt<br />

selbst anspruchsvollste Kundinnen und Kunden.<br />

Alle Topmarken sind vertreten, allen voran Pflegeprodukte<br />

von <strong>La</strong> Prairie, Shiseido, Dior, Clarins und Clinique. Düfte<br />

der renommiertesten Hersteller der Welt wie Beach Walk von<br />

Maison Martin Margiela oder Sì, Acqua di Giò und Code<br />

Homme von Giorgio Armani verwöhnen und betören die Sinne.<br />

Und Genuss mit allen Sinnen macht den Urlaub ja perfekt.<br />

D as professionelle Parfümerie-Team berät KundInnen<br />

eingehend über die Produkte aus dem umfassenden Sortiment<br />

und hat stets „schöne“ Tipps parat. Nehmen Sie sich die Zeit<br />

für sich selbst und lassen Sie sich verwöhnen!<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

engl. ∕ The exclusive product range at Pfefferkorn’s<br />

beauty and gift shops will satisfy the wishes of<br />

even the most discerning customers.<br />

<strong>No</strong>t a single top brand is missing: first in line are the care<br />

products from <strong>La</strong> Prairie, Shiseideo, Dior, Clarins and Clinique.<br />

Fragrances created by the world’s most prestigious manufacturers,<br />

such as Beach Walk”by Maison Martin Margiela<br />

or Sì, Acqua di Giò and Code Homme by Giorgio Armani,<br />

pamper and indulge the senses. Pleasure with all your senses<br />

ensures the perfect holiday experience. The professional beauty<br />

shop team gladly explains every detail of their extensive portfolio<br />

to customers and always has a few “nice” tips up its<br />

sleeves. Sit back, relax and take a little time for yourself!<br />

PFEFFERKORN’S PARFÜMERIE<br />

Pfefferkorn’s Hotel ****, Nr. 138, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2525-0, Fax +43 5583 / 2525-8<br />

info@pfefferkorns.net, www.pfefferkorns.net<br />

<strong>15</strong>9


DIE EXPERTEN<br />

FÜR WEIN UND<br />

FEINKOST<br />

The experts for wine and delicacies<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Sa<br />

8.30 – 19 Uhr,<br />

So 14 – 19 Uhr<br />

© Felder Manfred<br />

160<br />

dt. ∕ Wer Vielfalt auf höchstem Niveau liebt, ist bei Pfefferkorn’s<br />

richtig. Hochwertige Öle, veredelte Essigessenzen, Trockenfrüchte<br />

mit herr lichen Aromen, Tees für jede Stimmungslage,<br />

ausgewählte Käsesorten, frisches Obst und Gemüse, Speck<br />

und Wurstwaren der Firma Handl Tyrol sowie feinste Antipasti<br />

bilden das mit Bedacht erstellte Sortiment. Wer auf<br />

Reformwaren sowie gluten- oder laktosefreie Produkte auch<br />

im Urlaub nicht verzichten kann, wird das Angebot zu schätzen<br />

wissen. Und ebenso hervorragend wie die Auswahl ist die<br />

kompetente Beratung.<br />

Wer in der Vielfalt heimischer und internationaler<br />

Weine Orien tierung sucht,<br />

tut dies am besten in Pfefferkorn’s<br />

Vinothek. Hier wird die Welt des<br />

Weines immer wieder neu vermessen.<br />

Gelistet sind nur die Topwinzer, die<br />

Auswahl mit bei nahe 1.000 verschiedenen<br />

Weinen ist enorm. Ein besonderes<br />

Augenmerk gilt den edlen Tropfen<br />

aus Österreich, wobei die Exklu -<br />

sivität mit ausgewählten Weinen aus<br />

Italien, Spanien, Frankreich und den<br />

neuen Ländern aufgewertet wird. Da liegt es nahe, dass der<br />

erste Weg vieler Stammgäste schon bei Eintreffen in <strong>Lech</strong> in<br />

Pfefferkorn’s Vinothek führt. Gemeinsam mit den hauseigenen<br />

Experten wird die perfekte Auswahl für den Weinkeller<br />

zusammengestellt, mit unter begleitet von der passenden exquisiten<br />

Zigarre.


entgeltliche Einschaltung<br />

engl. ∕ People who enjoy a varied range of high-class products<br />

will see that Pfefferkorn’s is the perfect place. High-quality<br />

oils, delicious vinegar creations, dried fruit with wonderful<br />

aromas, teas for every mood, selected types of cheese, fresh<br />

fruit and vegetables, bacon and cold cuts from Handl Tyrol<br />

and delicious antipasti form the carefully chosen range of<br />

products. Those who do not want to miss health food, products<br />

without gluten or lactose while on holiday will also value the<br />

offer here. And of course the excellent service compliments the<br />

range of products.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Guests who’d appreciate a vast<br />

selection of national and international<br />

wines had best come<br />

to Pfefferkorn’s Vinothek. This<br />

world of wine knows hardly<br />

any limits. Only products by<br />

high-class winemakers, almost<br />

1,000 bottles are available.<br />

You’ll definitely find the perfect<br />

wine for you here. A special<br />

focus lies on Austrian wines;<br />

selected wines from Italy,<br />

Spain, France and Australia<br />

make the range even more<br />

exclusive. As a result it’s only<br />

natural that many regulars’<br />

first paths after arriving in <strong>Lech</strong> leads them to Pfefferkorn’s<br />

Vinothek. Together with the house’s own expert the perfect<br />

choice for your wine cellar will be made, sometimes accompanied<br />

by the perfect, exquisite cigar.<br />

© Felder Manfred<br />

Opening hours:<br />

Mon – Sat<br />

8.30 am – 7 pm,<br />

Sun 2 am – 7 pm<br />

PFEFFERKORN’S VINOTHEK<br />

Pfefferkorn’s Hotel ****, Nr. 138, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2525-0, Fax +43 5583 / 2525-8<br />

info@pfefferkorns.net, www.pfefferkorns.net<br />

161


feel<br />

cosy<br />

Design:<br />

Viggo Boesen


„little petra“<br />

Viggo Boesen präsentierte den „little petra“ Sessel 1938 bei der Ausstellung<br />

der Kopenhagener Schreinergilde. Insgesamt wurden nur 30 Sessel gefertigt,<br />

die bis heute unter Sammlern sehr gesucht sind und bei Auktionen hohe<br />

Preise erzielen. 2018 präsentiert &tradition eine Neuauflage des kleinen<br />

Lounge Sessels, der als Vorläufer der dänischen Moderne gilt<br />

und übrigens nach Boesens Schwiegermutter benannt ist.<br />

REITER Design<br />

REITER. Rankweil, Bundesstraße 102, A-6830 Rankweil, T: +43(0)5522 / 81770<br />

REITER. Innsbruck, Haller Straße 201, A-6040 Innsbruck, +43(0)5522 / 81770-346<br />

www.reiter.design


Home &<br />

Design<br />

Home & Design<br />

dt. / Keine Frage, die <strong>Lech</strong>er beweisen Stil – sei es in<br />

der Architektur oder beim Interior Design. Harald<br />

Künzle von reiter design gmbh spricht im <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>-<br />

Interview über seine spannenden Projekte am<br />

Arlberg. Naturköchin Rebecca Clopath erklärt die<br />

Vorteile des Feuerrings, ein vielfältiger Grill, der<br />

bereits durch sein ungewöhnliches Design alle<br />

Blicke auf sich zieht.<br />

engl. / <strong>No</strong> question, the people of <strong>Lech</strong> have style –<br />

be it in terms of architecture or interior design. In his<br />

interview with <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> Harald Künzle from reiter<br />

design gmbh spoke about his fascinating projects on<br />

Arlberg. Natural chef Rebecca Clopath explains the<br />

advantages of Feuerring, a versatile grill that also<br />

attracts attention with its extraordinary design.


DIE KUNST DER<br />

REDUKTION<br />

The art of understatement<br />

Showroom © Fotograf Jens Ellensohn<br />

166<br />

dt. / „<strong>Lech</strong> ist für mich persönlich eine Oase“,<br />

schwärmt Harald Künzle, „wenn ich in den Ort<br />

hineinfahre, ist das ein Erlebnis.“ Der Geschäftsführer<br />

und Interior Designer von reiter design<br />

gmbh betreut Projekte von Zürich bis Wien und<br />

kehrt dennoch immer wieder gerne in die Arlbergdestination<br />

zurück. Im Interview spricht er über<br />

Tradition und Moderne, seine vielfäl tigen Designkonzepte<br />

und ein besonderes Möbelstück, das<br />

ihn immer an <strong>Lech</strong> erinnert.


L.L. Der Firmensitz von reiter design ist in Rankweil<br />

bei Feldkirch. Haben Sie das Gefühl, in Vorarlberg<br />

sind besonders stil- und qualitätsbewusste Kunden<br />

zuhause?<br />

H.K. In Bezug auf Österreich hat Vorarlberg immer<br />

noch eine Sonderposition. Hier sind und waren viele<br />

Architekturpioniere zuhause. Deshalb kann man<br />

wirklich in jedem Bergdorf schöne Architektur<br />

bewundern. Auch landschaftlich bietet dieses Bundesland<br />

alles: vom See bis zum Berg, von der Stadt bis<br />

zum <strong>La</strong>nd. Und wir sind überall tätig, im Stadthotel<br />

in Bregenz genauso wie im <strong>Lech</strong>er Chalet. Für uns ist<br />

die Aufgabe also immer abwechslungsreich und sehr<br />

vielfältig. Vorarlberg ist unsere Heimat, hier fühlen wir<br />

uns wohl. Die Menschen sind sehr detailverliebt und<br />

achten stark auf Handwerkskunst.<br />

L.L. Sie setzen auf Designklassiker von Ray and<br />

Charles Eames, Alvar Aalto und Arne Jacobsen. Wie<br />

würden Sie Ihre Einrichtungshandschrift beschreiben?<br />

H.K. Wir legen großen Wert auf Tradition und haben<br />

viele Klassiker im Sortiment. Der Stil richtet sich aber in<br />

erster Linie nach dem Kunden. Der Mensch hält sich bis zu<br />

87 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Räumen auf, deshalb<br />

beeinflusst das Interior Design unmittelbar unser Wohlbefinden.<br />

Licht, Geruch, Farben, Textilien, Tapeten – all das spielt<br />

eine große, wenn auch unbewusste Rolle.<br />

Darauf kann ein Interior Designer<br />

großen Einfluss nehmen und genau<br />

deshalb werden sie heutzutage immer<br />

wichtiger – egal ob im Privaten oder im<br />

Hotel. Es geht immer darum, den Kunden<br />

abzuholen und ihm ein Erlebnis zu bieten.<br />

L.L. Auch in <strong>Lech</strong> waren Sie bereits<br />

tätig. Welche Projekte setzten Sie hier<br />

um?<br />

H.K. Wir haben die Skihütte Wolf möbliert<br />

und pflegen zu Architekt Bernardo<br />

Bader ein sehr gutes Verhältnis.<br />

Home & Design<br />

„In Bezug auf<br />

Österreich hat<br />

Vorarlberg immer<br />

noch eine Sonderposition.“<br />

„Die Menschen sind<br />

sehr detailverliebt<br />

und achten stark auf<br />

Handwerkskunst.“<br />

Harald Künzle ist Geschäftsführer<br />

von reiter design gmbh und Obmann<br />

der Sparte Einrichtungsfachhandel in<br />

der Vorarlberger Wirtschaftskammer.<br />

Er bietet seinen anspruchsvollen<br />

Kunden nicht nur stilvolles Interior,<br />

sondern auch maßgeschneiderte<br />

Einrichtungskonzepte. Das Headquarter<br />

in Rankweil wurde mittlerweile<br />

durch Firmensitze in Zürich und<br />

Innsbruck ergänzt. Egal ob Möbel,<br />

Leuchten, Kunstwerke oder Accessoires<br />

– reiter design gmbh arbeitet seit über<br />

35 Jahren mit den besten Herstellern<br />

aus aller Welt zusammen.


WORDRAP MIT<br />

HARALD KÜNZLE<br />

In dieses Designerstück sollte<br />

man investieren ...<br />

in das Möbelstück Little Petra oder<br />

auch in den Lounge Chair von Eames.<br />

Ein Klassiker verliert nie an Wert und<br />

erzählt Geschichten.<br />

Schlicht oder opulent?<br />

Schlicht, aber mit Stil.<br />

Der wichtigste Ort im Haus:<br />

Die Küche mit dem Essbereich.<br />

Wenn ich an <strong>Lech</strong> denke,<br />

kommt mir sofort ...<br />

die Bergwelt ... in den Sinn.<br />

Vier Wohntrends für den <strong>Winter</strong>:<br />

Haptische Oberflächen, geölte<br />

unbehandelte Materialien, Samt<br />

und Möbel mit Charakter.<br />

„Wir legen großen<br />

Wert auf Tradition<br />

und haben viele<br />

Klassiker im<br />

Sortiment.“<br />

„Der Mensch hält<br />

sich bis zu 87 Prozent<br />

seiner Zeit in<br />

geschlossenen<br />

Räumen auf.“<br />

Er arbeitet viel mit Holz und sein Stil ist<br />

sehr reduziert. Dieses Konzept haben wir<br />

mit unserem Interior unterstrichen und<br />

das Traditionelle stets mit eingebracht.<br />

Gemeinsam mit Architekt Michael<br />

Ohneberg setzten wir 2017 das Modegeschäft<br />

Sagmeister Die Frau um. Die<br />

Herausforderung war, dass die Topbrands<br />

aus Mailand mit dem Interior<br />

unterstrichen werden und nicht damit<br />

konkurrieren sollten. Das Zusammenspiel<br />

war sehr wichtig, jede Brand hat<br />

ein eigenes Konzept erhalten und wird<br />

nun dementsprechend präsentiert. Der<br />

Fokus liegt auf den Marken, denen man<br />

gerecht werden muss. Mit Teppichen<br />

und Designmöbeln haben wir eine Verbindung<br />

geschaffen. Im Wesentlichen<br />

ist es die Kunst der Reduktion. Viele<br />

Kunden möchten keine überladenen<br />

Geschäfte, sondern schätzen das Detail.<br />

Außerdem haben wir Chalets möbliert, die sehr wertig sind.<br />

Marken und Details wurden gefühlvoll umgesetzt.<br />

L.L. Können Sie in <strong>Lech</strong> einen ganz bestimmten Stil ausmachen?<br />

Wie modern darf das Interior hier sein?<br />

H.K. In <strong>Lech</strong> steht immer die Qualität und die <strong>La</strong>nglebigkeit<br />

im Vordergrund. Besonders Gästen soll dieses Gefühl<br />

vermittelt werden. Und auch die Abwechslung darf nicht<br />

fehlen – Sommer wie <strong>Winter</strong>. Der wiederkehrende Gast soll<br />

spüren, dass eine Veränderung möglich ist. Deshalb sind wir<br />

auch immer wieder gefordert.<br />

Man darf durchaus moderne Akzente setzen, die aber feinfühlig<br />

abgestimmt werden müssen. <strong>Lech</strong> ist sehr bodenständig<br />

und erdig.<br />

168


L.L. Gibt es ein Möbelstück, das Sie<br />

besonders an <strong>Lech</strong> erinnert?<br />

H.K. Ja, das ist ein Designprodukt namens<br />

Little Petra aus dem Jahr 1938, das<br />

wieder neu auf den Markt gekommen<br />

ist. Das ist ein ganz kleiner Fauteuil, der<br />

mich total an <strong>Lech</strong> erinnert und eine<br />

gewisse Wohligkeit ausstrahlt.<br />

L.L. Museen, Eigenheime, Kindergärten<br />

und sogar Supermärkte – Ihre<br />

Arbeit ist sehr vielfältig. Welches<br />

Projekt würden Sie zukünftig gerne<br />

noch umsetzen?<br />

H.K. Familie Mölk von der Supermarktkette<br />

M-Preis ist ein langfristiger Partner.<br />

Hier werden neue Projekte, auch in<br />

Vorarlberg, entstehen. Sie haben es<br />

geschafft, die Architektur miteinzubringen,<br />

den Kunden abzuholen<br />

Porträt © Fotograf Jens Ellensohn<br />

und ein Einkaufs erlebnis zu bieten.<br />

Und auch für Swarovski machen wir weltweit sehr viel, von<br />

Wien bis nach New York. Sie schätzen unseren guten Service,<br />

unsere Manpower und die ausgewählten Hersteller.<br />

Wir haben in den letzten 30 Jahren schon sehr viel umgesetzt.<br />

Mein Traum ist, dass wir weiterwachsen – und zwar in<br />

puncto Qualität. Der Rest ergibt sich von selbst. Wir möchten<br />

ein Alleinstellungsmerkmal im Einzugsgebiet erreichen. Es<br />

müssen nicht immer große Projekte sein, auch ein kleines<br />

Projekt kann sehr viel Freude machen und diese Lebensfreude<br />

ist mein Lebensmotor.<br />

„Viele Kunden<br />

schätzen das<br />

Detail.“<br />

„Mein Traum ist,<br />

dass wir weiterwachsen<br />

– und zwar<br />

in puncto Qualität.“<br />

„Lebensfreude ist<br />

mein Lebensmotor.“<br />

Weitere Informationen:<br />

www.reiter.design<br />

169


engl. / When asked about <strong>Lech</strong>, Harald<br />

Künzle’s reaction is more than enthusiastic:<br />

“For me, personally, <strong>Lech</strong> is an oasis; the<br />

experience starts the moment I enter the<br />

village.” As manager and interior design<br />

specialist at reiter design gmbh, he takes<br />

care of projects from Zurich to Vienna but<br />

still very much enjoys coming back to the<br />

Arlberg. In his interview he spoke about<br />

tradition and modernity, his varied design<br />

concepts, and a special piece of furniture<br />

that always reminds him of <strong>Lech</strong>.<br />

“Looking at Austria<br />

as a whole I’d say<br />

that Vorarlberg still<br />

has a special status.”<br />

“The people here<br />

have an eye for<br />

detail and they value<br />

craftsmanship.”<br />

170<br />

L.L. reiter design is headquartered in Rankweil,<br />

near Feldkirch. Do you feel like Vorarlberg is home to<br />

a particularly style and quality conscious clientele?<br />

H.K. When looking at Austria as a whole I would say<br />

that Vorarlberg still has a somewhat special position.<br />

Many pioneers from the field of architecture are and<br />

were at home here. Which is why each one of the mountain<br />

villages has unique architecture for us to admire.<br />

And as far as the landscape goes the region has it all:<br />

lakes and mountains, cities and countryside. And we<br />

are active everywhere, from city hotels in Bregenz to chalets<br />

in <strong>Lech</strong>. Our job is always varied and full of different tasks.<br />

Vorarlberg is where we’re from and we feel at home here. The<br />

people here pay attention to detail and value craftsmanship.<br />

L.L. You like using design classics from Ray and Charles<br />

Eames, Alvar Aalto, and Arne Jacobsen. How would you<br />

describe your interior design style?<br />

H.K. We value tradition and have many classics on offer.<br />

But, of course, it’s the client who ultimately decides on the<br />

style. People spend 87 percent of their time indoors, which is<br />

why interior design has a huge influence on our wellbeing.<br />

Light, smell, colours, textiles, wallpapers – all this plays a<br />

significant role that we’re often unaware of. And as interior<br />

designers we can have a big influence here which is why the


Home & Design<br />

Der Wolf © Bernardo Bader und Fotograf Adolf Bereuter<br />

job is becoming more and more important – no matter if it’s<br />

in private surroundings or hotels. It’s always about adapting<br />

to the client and offering them an experience.<br />

L.L. You’ve worked in <strong>Lech</strong>, too. What projects did you<br />

realise here?<br />

H.K. We furbished Skihütte Wolf and we are closely connected<br />

to the architect Bernardo Bader. He uses a lot of timber<br />

and his style is very subdued. And that concept is underlined<br />

by our interior design while including traditional elements.<br />

In 2017 one project we realised was the fashion boutique<br />

Sagmeister die Frau and we did it in collaboration with the<br />

architect Michael Ohneberg. In this case the challenge was to<br />

underline the top clothing brands from Milan with the interior<br />

and not compete with them.<br />

“We value tradition<br />

and many classics<br />

are part of our<br />

product range.”<br />

“People spend<br />

87 percent of their<br />

time indoors.”<br />

171


“For us it’s always<br />

about quality, no<br />

matter where.”<br />

“Many clients simply<br />

appreciate the little<br />

details.”<br />

Portrait © Photographer Jens Ellensohn<br />

It was important to make sure the two elements were in<br />

harmony, that each brand had its own concept and would be<br />

presented accordingly. We really focused on the brands here,<br />

that was the point. And by using rugs and designer furniture<br />

we manged to do just that. In principle it’s the art of understatement.<br />

Many clients don’t want their shops to be over the<br />

top, they value detail. Aside from that we’ve furbished highquality<br />

chalets. Brands and details were included in a most<br />

subtle fashion.<br />

Harald Künzle is manager at reiter<br />

design gmbh and chair of Vorarlberg’s<br />

chamber of commerce for furniture<br />

retailers. His demanding customers<br />

don’t just get stylish design but also<br />

tailor-made interior design concepts.<br />

The headquarters in Rankweil has been<br />

expanded by subsidiaries in Zurich and<br />

Innsbruck. <strong>No</strong> matter if you’re looking<br />

for furniture, lighting solutions, artwork<br />

or accessories – reiter design gmbh has<br />

been collaborating with the world’s<br />

best brands for more than 35 years.<br />

L.L. Would you say that <strong>Lech</strong> has its<br />

own, particular style? Just how modern<br />

can interior design be here?<br />

H.K. <strong>Lech</strong> is always about quality and<br />

durability. And the guests are supposed to<br />

get that vibe, too. And variety is important,<br />

too – in summer and winter. Guests who<br />

come regularly are supposed to see that<br />

things can change here, too. Which is why<br />

we’re needed regularly.<br />

Setting new accents is absolutely possible so<br />

long as they’re included in a subtle fashion.<br />

<strong>Lech</strong> is very traditional and down-to-earth.


L.L. Is there a particular piece of<br />

furniture that reminds you of <strong>Lech</strong>?<br />

H.K. Yes, it’s a design product called<br />

Little Petra from 1938 that has recently<br />

been relaunched. It’s small couch that<br />

reminds me of <strong>Lech</strong> because it exudes a<br />

certain sense of comfort.<br />

L.L. Museums, private homes, kindergardens,<br />

and even supermarkets – your<br />

work is rather varied. Is there a particular<br />

project you would like to realise at<br />

some point?<br />

H.K. The Mölk family that owns the<br />

chain of supermarkets M-Preis is a longstanding<br />

partner and we’ll realise new<br />

projects with them in the future, also in<br />

Vorarlberg. They managed to include<br />

architecture, to include the customers,<br />

and to create a shopping experience.<br />

And we also do a lot of work for Swarovski all over the world,<br />

from Vienna to New York. They value our great service, our<br />

manpower, and the selected brands.<br />

There have been many projects in the past 30 years. It’s my<br />

dream for us to grow further – in terms of quality. And the<br />

rest will take care of itself. We want to create a USP for<br />

ourselves in our region, which doesn’t have to happen via<br />

large projects – small projects can be very satisfying and it’s<br />

that satisfaction that keeps me going.<br />

For more information, see:<br />

www.reiter.design<br />

WORDRAP WITH<br />

HARALD KÜNZLE<br />

This is a designer piece one<br />

should invest in …<br />

the Little Petra couch or the Eames<br />

Lounge Chair. A classic like that never<br />

loses value and it tells many stories.<br />

Unpretentious or opulent?<br />

Unpretentious yet stylish.<br />

The most important place in a house:<br />

the kitchen and the eating area.<br />

When I think of <strong>Lech</strong> I immediately<br />

think of …<br />

the mountains.<br />

Four interior design trends for winter:<br />

Tactile surfaces, oiled unfinished materials,<br />

velvet, and pieces of furniture that<br />

have character.<br />

“My dream is for us<br />

to keep growing –<br />

and I mean in terms<br />

of quality.”<br />

173


Die perfekte Spielwiese<br />

mitten in der Natur.<br />

The perfect playground<br />

surrounded by nature.


www.golf-arlberg.at<br />

Der neue Golfplatz<br />

in <strong>Lech</strong> / Zug<br />

The new golf course<br />

in <strong>Lech</strong> / Zug


Feuerring Randenrezept © Dennis Savini<br />

REBECCA CLOPATH<br />

AM FEUERRING<br />

Neue Dimensionen des Grillens<br />

dt. / Ihre Lehrzeit verbrachte Rebecca Clopath<br />

bei Stefan Wiesner, der Koryphäe der avantgardistischen<br />

Naturküche. Wiesners unglaubliches<br />

Wissen über Bäume, Kräuter, Mythen und chemische<br />

Prozesse faszinierte die junge Köchin, und<br />

diese Erfahrungen fließen heute in ihre eigenen<br />

Projekte ein.<br />

176<br />

Heute wird auch Rebecca Clopath schweizweit als Naturköchin<br />

gelobt. Ihre Philosophie fängt nicht erst in der Küche<br />

an, sondern bereits beim Anbau und bei der Haltung.


entgeltliche Einschaltung<br />

Ihr ist wichtig, dass es beim Kochen einen geschlossenen<br />

Kreislauf gibt – die Natur wird in ihren Gerichten ganzheitlich<br />

miteinbezogen. Lebensmittel verarbeitet sie in der Küche<br />

so, dass der Originalgeschmack erhalten bleibt.<br />

Die zwei original Feuerringe im Garten vervollständigen ihre<br />

Naturküche mit dem Element Feuer. „Der Feuerring vereint<br />

für mich die alchemistische Naturküche mit handwerklicher<br />

Kunst und der Kultur der Alpen“, so Rebecca Clopath.<br />

Home & Design<br />

Erlebnis und Genuss<br />

Der Feuerring ist in seiner reduzierten Art Basis für kreative<br />

Kulinarik. Nachhaltiges Material, einfach zu handhaben,<br />

jegliche Zubereitungsart ist mit ihm möglich.<br />

Koch und Gast erleben mit dem Feuerring die Gartenküche<br />

in der reduziertesten Form: Es ist eine Erlebnisküche, die<br />

neue Dimensionen des Grillens aufzeigt; einfach, gesund,<br />

echt und köstlich.<br />

Der Feuerring ist mehr als Grillen, er ist Lebensphilosophie:<br />

geselliges, behagliches Beisammensein um eine ursprüngliche,<br />

archaische Form. Und genussvolles, gesundes Grillen auf<br />

einem ästhetisch-sinnlichen Kunstobjekt.<br />

Weitere<br />

Informationen:<br />

www.feuerring.ch<br />

REZEPT: KÜRBIS AUS DEM FEUERRING<br />

Den Kürbis neben das Feuer oder die Glut legen und rund drei Stunden<br />

garen. Immer wieder bewegen und kontrollieren.<br />

››<br />

20 g Bucheckern-Nüsse mit<br />

››<br />

10 g Bratbutter auf dem Feuerring rösten<br />

››<br />

30 g weißen Zucker darüberstreuen – Masse stets in Bewegung halten<br />

››<br />

1 Prise grobes Salz dazugeben – Masse immer bewegen,<br />

bis sie karamellisiert<br />

Die karamellisierten Nüsse auf ein Backpapier geben und abkühlen lassen.<br />

Kürbis aus dem Feuer nehmen und öffnen. Kürbiskernöl und Sauerrahm<br />

kreisförmig über den geöffneten Kürbis geben und die grob gehackten<br />

Bucheckern-Nüsse darüberstreuen.


178<br />

Feuerring © Dennis Savini<br />

engl. / Rebecca Clopath trained with Stefan<br />

Wiesner, a luminary in the area of avantgarde<br />

natural cuisine. The young chef was fascinated<br />

by Wiesner’s incredible knowledge about trees,<br />

herbs, myths, and chemical processes and these<br />

experiences influence her projects to this day.


Today Rebecca Clopath is praised all over<br />

Switzerland for her natural cuisine. Her<br />

philosophy is not to start in the kitchen but<br />

with the cultivation and animal husbandry.<br />

It’s important to her to make sure that there<br />

is a closed circuit – nature is fully integrated<br />

in all her dishes. And in her kitchen foods<br />

are processed in a way that conserves their<br />

original taste.<br />

The two original Feuerring grills in the garden<br />

complement the natural cuisine with the<br />

element of fire. “For me the Feuerring<br />

combines alchemical natural cuisine with<br />

the Alps’ craftsmanship and culture”, says<br />

Rebecca Clopath.<br />

Portrait © Dennis Savini<br />

Experience and indulgence<br />

With its minimalist design the Feuerring is a basis for creative<br />

cooking. Sustainable material, easy to handle, any kind of<br />

preparation method is possible.<br />

With Feuerring chef and guest can experience garden cuisine<br />

in its most pure form: it’s a type of cuisine that shows off the<br />

new dimension of grilling: simple, healthy, authentic, and<br />

delicious.<br />

Feuerring is more than just<br />

barbequing, it’s a philosophy<br />

of life: social and comfortable<br />

get-togethers around an<br />

authentic, archaic shape –<br />

like a modern fire pit. And<br />

delicious, healthy grilling on<br />

an aesthetically pleasing art<br />

object.<br />

RECIPE: FEUERRING PUMPKIN<br />

For more<br />

information, see:<br />

www.feuerring.ch<br />

Put the pumpkin next to the fire or the ambers and cook<br />

for three hours. Regularly move and check on it.<br />

Roast<br />

››<br />

20 g beechnuts with<br />

››<br />

10 g butter on the Feuerring and add<br />

››<br />

30 g of white sugar – keep stirring the mixture and add<br />

››<br />

1 pinch of coarse salt – keep stirring the mixture until it<br />

caramelizes<br />

Put the caramelised nuts on a baking sheet and let them cool.<br />

Remove the pumpkin from the fire and open it. Pour pumpkin<br />

seed oil and sour cream in a circular motion over the pumpkin<br />

halves and sprinkle with the chopped beechnuts.


Mehr Raum, mehr Zeit.<br />

More time, more space.<br />

Werte ändern sich. Alte gehen, Neue kommen.<br />

Luxusgüter werden abgelöst. Durch Neue.<br />

Wie Raum und Zeit. Leisten Sie sich diesen Luxus.<br />

Detailinformationen: <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus GmbH, A-6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg


Values change. Quality remains.<br />

Luxury goods are replaced. By new ones.<br />

Like time and space. Afford the luxury.<br />

Tel: +43 (0)5583 2161, info@lechzuers.com<br />

LECHZUERS.COM


Kunst &<br />

Kultur<br />

Arts & Culture<br />

dt. / Seit 2018 ist <strong>Lech</strong> um einige Kunst- und Kulturhighlights<br />

reicher. Hierzu gehört einerseits der beeindruckende<br />

Skyspace des amerikanischen Lichtkünstler<br />

James Turrell auf der Alpe Tannegg, andererseits die<br />

umfassende Ausstellung des <strong>Lech</strong>museums über die<br />

Skikultur am Arlberg. Außerdem hat die Geschichte<br />

des <strong>La</strong>winen-Franz Josef ein neues Gewand erhalten<br />

und auch im Burg Vital Resort kommt man in einen<br />

ganz besonderen Kunstgenuss.<br />

engl. / In 2018 <strong>Lech</strong> was enriched by several artistic<br />

and cultural highlights. Among them is the impressive<br />

Skyspace which was designed by American light<br />

artist James Turrell on Alpe Tannegg, plus the<br />

comprehensive exhibition on the Arlberg’s skiing<br />

culture at <strong>Lech</strong>museum. And then there’s the story<br />

of <strong>La</strong>winen-Franz-Josef (avalanche Franz-Josef)<br />

which was given a new look and Burg Vital Resort<br />

which offers a very special kind of art experience.


Skifahrer beim Sonnen © Sammlung Franz Karl und Thomas Eggler, Bludenz<br />

DAS WUNDER IN WEISS<br />

The white wonder<br />

184<br />

dt. / Skifahren und Arlberg – das eine ohne das<br />

andere? Undenkbar! Vor 120 Jahren sausten die<br />

ersten Pioniere die Piste hinab und zogen eine<br />

Spur, die bis in die heutige Zeit reicht. Damals<br />

wie heute ist das Lebensgefühl „Ski“ tief in der<br />

Arlbergregion verwurzelt und nun Thema einer<br />

umfangreichen Ausstellung im Huber-Hus in<br />

<strong>Lech</strong>. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> machte sich mit Birgit Heinrich<br />

vom <strong>Lech</strong>museum auf Spurensuche.


L.L. Die Ausstellung „SPUREN – Die Ausstellung zur Skikultur“<br />

kommt völlig ohne Ski, Stöcke und Bindungen<br />

aus – beim Thema Skikultur doch eher ungewöhnlich. Wie<br />

bringen Sie in der Ausstellung das Lebensgefühl „Ski“ nahe?<br />

B.H. Wer die Ausstellung verlässt, wird merken, dass es die<br />

Ski gar nicht braucht, um die Skikultur darzustellen. Denn<br />

es geht ja tatsächlich vielmehr um das Lebensgefühl und nicht<br />

so sehr um die technischen Details der Ausrüstungsgegenstände.<br />

SPUREN erzählt, wie sich der Skilauf zum Kulturphänomen<br />

entwickelt und verschiedenste Gesellschafts- und<br />

Lebensräume eingenommen hat. Wer sich an der Hörbar in<br />

Après-Ski-Lieder vertieft oder in alten Gästebüchern blättert,<br />

der wird verstehen, dass es uns vorrangig nicht darum geht,<br />

Pionieren zu huldigen, sondern einem Phänomen nachzuspüren,<br />

das in den Alltag jedes einzelnen am Arlberg<br />

vor gedrungen ist.<br />

Kunst & Kultur<br />

L.L. Seit 24. Juni 2018 darf man im<br />

Huber-Hus zurück in die Vergangenheit,<br />

bis zum Ursprung des Skilaufs<br />

am Arlberg, reisen. Woher stammt<br />

die Idee zur aktuellen Ausstellung?<br />

B.H. Die Idee zur Ausstellung basiert<br />

auf dem Buch „Spuren. Skikultur am<br />

Arlberg“, das wiederum im Auftrag<br />

des Vereins ski.kultur.arlberg entstanden<br />

ist. Der Verein feiert 2018 sein<br />

zehnjähriges Jubiläum und so ist es<br />

zur Kooperation dieser Ausstellung<br />

des <strong>Lech</strong>museums mit dem Verein<br />

ski.kultur.arlberg gekommen – aus<br />

unserer Sicht eine wunderschöne<br />

Sache, das Jubiläumsjahr auf diese Art<br />

mit einer Ausstellung zu begehen. Einer<br />

der Autoren des Buches, Bernhard<br />

Tschofen von der Universität Zürich,<br />

ist neben meinen beiden Kolleginnen Monika Gärtner, Sabine<br />

Maghörndl und mir auch federführend an der Ausstellungskonzeption<br />

beteiligt.<br />

DIE ARLBERGER SKIKULTUR<br />

Seit dem 19. Jahrhundert ist das Skifahren<br />

untrennbar mit der Arlbergregion<br />

verbunden. In der „Wiege des alpinen<br />

Skilaufs“ wurden Ski und Skitechnik<br />

erstmalig nicht nur als Fort bewegungsmittel<br />

angesehen, sondern als Freizeitaktivität.<br />

Dabei ist der Skilauf nicht nur Sport,<br />

sondern auch Auslöser eines eigenen<br />

Tourismus, der Menschen aus aller Welt in<br />

den Bann zieht und aus dem sich ein eigener<br />

Lifestyle entwickelt hat. Angefangen von<br />

den ersten Skibergsteigern über legendäre<br />

Skischulen, eine eigene Fahrtechnik,<br />

bekannte Skifilme bis hin zu mondänem<br />

Après-Ski und angesagten Schneebars.<br />

<strong>La</strong>ngsam aber sicher dehnte sich der Begriff<br />

„Arlberg“, der früher lediglich Name eines<br />

Passes war, auf die gesamte Region aus und<br />

wird heute als Synonym für den alpinen<br />

Skilauf gebraucht. Ein Skilauf, der auch<br />

120 Jahre später seinesgleichen sucht.


WORDRAP<br />

Mein Polster mit originaler, historischer<br />

Startnummer der Skischule <strong>Lech</strong><br />

… macht mich ganz besonders<br />

nostalgisch.<br />

Eisbar oder Fünfuhrtee? Eisbar.<br />

Wenn ich mich nicht im Gemeindearchiv<br />

befinde, verbringe ich den<br />

<strong>Winter</strong> am liebsten ...<br />

ganz einfach im Schnee.<br />

Dieser Pionier hat mich besonders<br />

beeindruckt: Rudolf Gomperz.<br />

„Wer die Ausstellung<br />

verlässt, wird<br />

merken, dass es die<br />

Ski gar nicht braucht,<br />

um die Skikultur<br />

darzu stellen.“<br />

„Das Öffnen eines<br />

Koffers hat sich fast<br />

angefühlt wie eine<br />

kleine Zeitreise.“<br />

Eine silberne Lokomotive …<br />

ist das ungewöhnlichste<br />

Ausstellungsstück.<br />

L.L. Im Rahmen der Recherchen<br />

begegneten Ihnen sicher zahlreiche<br />

Geschichten. Welche ist Ihnen ganz<br />

besonders in Erinnerung geblieben?<br />

B.H. Es ist uns in der Ausstellung zwar<br />

nicht so sehr um die Hervorhebung einzelner<br />

Persönlichkeiten gegangen, aber<br />

dennoch ist es die Lebensgeschichte des<br />

St. Antoner Tourismuspioniers Rudolf<br />

Gomperz, die einen nicht mehr loslässt.<br />

Er hat wesentlich zur Bekanntheit des<br />

gesamten Arlbergs beigetragen und wurde<br />

1942 im Konzentrationslager ermordet.<br />

Aber es sind auch einzelne Ausstellungsstücke,<br />

die einen ganz besonders in den<br />

Bann ziehen können. Ich bin immer noch<br />

fasziniert von einem vollgepackten Koffer.<br />

Dieser Koffer eines brasilianischen Gastes aus dem Hotel<br />

Edelweiß in <strong>Zürs</strong> ist in den 1970er-Jahren im Kofferdepot des<br />

Hotels zurückgeblieben und nie wieder abgeholt worden.<br />

Das Öffnen hat sich fast angefühlt wie eine kleine Zeitreise,<br />

und es war sehr spannend zu entdecken, was ein Arberg-Gast<br />

vor rund 40 Jahren zum Skifahren mitnahm. Die obligatorischen<br />

Seehundfellschuhe waren natürlich auch im Gepäck.<br />

„Wer sich mit der eigenen Vergangenheit beschäftigt,<br />

kann die Gegenwart besser verstehen<br />

und beurteilen.“<br />

186<br />

L.L. Warum ist es wichtig, die Geschichte der Region für<br />

die Nachwelt zu bewahren?<br />

B.H. Wer sich mit der eigenen Vergangenheit beschäftigt,<br />

kann die Gegenwart besser verstehen und beurteilen. Es ist<br />

natürlich wichtig, die eigenen Wurzeln zu kennen und zu<br />

wissen, wo man herkommt. Die wissenschaftlich fundierte<br />

Aufarbeitung der Geschichte ist auch erforderlich, um nicht<br />

Mythen zu erliegen und letztlich zu wissen, was tatsächlich<br />

hinter der gerne beworbenen Wiege des alpinen Skilaufs steckt.


Kunst & Kultur<br />

Ausstellung SPUREN *<br />

L.L. Skifahren und <strong>Lech</strong> – das gehört einfach zusammen.<br />

Was macht für Sie die Strahlkraft von <strong>Winter</strong>sport am<br />

Arlberg aus?<br />

B.H. Skifahren am Arlberg hat Tradition, nicht nur in dem<br />

Sinne, dass man hier schon lange Ski fährt, sondern hier am<br />

Arlberg der moderne alpine Skilauf sehr wesentlich geprägt<br />

wurde. Und nicht nur das, auch die Kultur des Gastgebens<br />

wurde am Arlberg auf sehr hohem Niveau kultiviert, das<br />

Après-Ski seit den Anfängen gelebt oder das Skiwissen im<br />

„<strong>La</strong>bor“ am Arlberg weiterentwickelt. Es sind eben die vielen<br />

Spuren, die der Skilauf mit all seinen Facetten in <strong>Lech</strong><br />

hinterlassen hat und immer noch hinterlässt.<br />

„Skifahren am<br />

Arlberg hat Tradition,<br />

nicht nur in<br />

dem Sinne, dass<br />

man hier schon<br />

lange Ski fährt,<br />

sondern hier am<br />

Arlberg der<br />

moderne alpine<br />

Skilauf sehr<br />

wesentlich<br />

geprägt wurde.“<br />

„Es sind eben die<br />

vielen Spuren, die<br />

der Skilauf mit all<br />

seinen Facetten in<br />

<strong>Lech</strong> hinterlassen<br />

hat und immer noch<br />

hinterlässt.“<br />

SPUREN<br />

Die Ausstellung zur Skikultur<br />

<strong>Lech</strong>museum und Verein ski.kultur.arlberg<br />

Huber-Hus, Dorf 26, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. + 43 5583 / 2213 240<br />

museum@gemeinde.lech.at, www.lechmuseum.at, www.skikulturarlberg.at<br />

Öffnungszeiten:<br />

24. Juni 2018 - 28. April 2019<br />

Di, Do, So <strong>15</strong> – 18 Uhr, Führungen nach Voranmeldung<br />

Bernhard Tschofen und Gustav Schoder gaben außerdem einen Katalog<br />

zur Ausstellung heraus.<br />

187


DREI FRAGEN AN ROBERT STROLZ VON<br />

SKI.KULTUR.ARLBERG<br />

Porträt © Gitti Strolz<br />

Seit 1zehn Jahren ist der Arlberg um einen Verein<br />

reicher: ski.kultur.arlberg. Gegründet wurde er,<br />

um die Geschichte des dortigen Skisports und Skitourismus<br />

zu erforschen und zu dokumentieren.<br />

2008 in <strong>Zürs</strong> gegründet, machte ski.kultur.arlberg<br />

durch das Symposium „Der Arlberg - Die Wiege<br />

des alpinen Skilaufs“, die UniversumDokusendung<br />

„Arlberg. Das verborgene Paradies“, das Buch<br />

„Spuren. Skikultur am Arlberg“ und die daran angelehnte<br />

Ausstellung „SPUREN – Die Ausstellung<br />

zur Skikultur“ von sich reden. Robert Strolz, Mitinitiator des<br />

Projekts und ehemaliger Obmann des Ski-Club Arlberg, beantwortete<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> zum zehnjährigen Jubiläum des Vereins<br />

drei Fragen.<br />

Wie ist die Idee zu ski.kultur.arlberg entstanden?<br />

Nach der Ausstellung „Skilauf. Ästhetik. Technik. Mode“ im<br />

Jahr 2005 in der Raiffeisenbank <strong>Lech</strong>, mit vielen spannenden<br />

Exponaten des legendären <strong>No</strong>ldi Beck, entstand eine erste<br />

Idee, die Skigeschichte am Arlberg umfassend wissenschaftlich<br />

zu erforschen. Es folgten Gespräche mit den Universitäten<br />

Tübingen, Stuttgart und Innsbruck sowie eine intensive<br />

Vorbereitungsphase. Am 22. Jänner 2008 wurde der Verein<br />

ski.kultur.arlberg dann feierlich gegründet.<br />

Was verbinden Sie mit ski.kultur.arlberg?<br />

Ich denke dabei an wunderbare Begegnungen und sehr erfolgreiche<br />

Projekte! ski.kultur.arlberg hat die Grundlagen für<br />

vieles geschaffen: etwa für das Buch und die Ausstellung<br />

„SPUREN“ oder die Universum-Arlberg-Dokumentation.<br />

Die Ausstellung „Schnee“ oder der Holzschlitten für eine<br />

Wanderausstellung fallen mir dazu auch noch ein.<br />

188<br />

Was bedeutet Ihnen das zehnjährige Bestehen des Vereins?<br />

Ich blicke zufrieden und mit Stolz zurück auf das Erreichte.<br />

Die zehn Jahre sind ein schöner Anlass, ordentlich zu feiern<br />

und neue Ziele zu setzen. Ansonsten gibt es nur noch eines<br />

zu sagen: Viva!


Kunst & Kultur<br />

Downhill skiing © Stadtarchiv Bregenz: Zwischen Arlberg und Bodensee. (o. J.) [Werbebroschüre]. Dornbirn<br />

engl. / Skiing and the Arlberg – the one without<br />

the other? Unthinkable! 120 years ago, the first<br />

pioneers of skiing rushed down the slopes and<br />

left their traces in the snow – traces that are still<br />

visible today. And that special “skiing spirit” is<br />

still deeply rooted in the Arlberg region and it’s<br />

the subject of a comprehensive exhibition at<br />

<strong>Lech</strong>’s Huber-Hus. Together with Birgit Heinrich<br />

from <strong>Lech</strong>museum <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> went in search of<br />

traces.<br />

189


“All those who leave<br />

the exhibit will<br />

realise that you<br />

don’t need skis<br />

to depict skiing<br />

culture.”<br />

“Opening a suitcase<br />

almost felt like a<br />

journey back in<br />

time.”<br />

L.L. The exhibition “SPUREN – Die Ausstellung zur Skikultur”<br />

(= “TRACES – The exhibition on skiing culture.”) shows no<br />

skis, sticks, or bindings – which is a bit unusual for an exhibition<br />

on skiing culture. How do you communicate that “skiing<br />

spirit” in the exhibition?<br />

B.H. All those who leave the exhibit realise that you don’t<br />

need skis to depict skiing culture. Because it really is more<br />

about an attitude to life and not so much about the technical<br />

details of the pieces of equipment. SPUREN talks about how<br />

skiing has become a cult phenomenon and come to occupy<br />

many different spheres in society and our lives. Whether you<br />

head to the Hörbar (= music bar) and listen to après ski music<br />

or whether you leaf through old guest books – everywhere<br />

you’ll see that it’s not about worshiping the pioneers but<br />

about following the traces of a phenomenon that has made it<br />

into the everyday life of every single person on<br />

the Arlberg.<br />

THE ARLBERG’S SKIING CULTURE<br />

Skiing has been an integral part of the<br />

Arlberg region’s culture since the 19th<br />

century. In the “cradle of alpine skiing”<br />

skis and skiing technique were, for the<br />

first time, not just regarded as a means<br />

of transport but as a leisure time activity.<br />

And skiing is not just a sport, it brought<br />

its own line of tourism that attracts and<br />

fascinates people from all over the world<br />

and that has developed into its very own<br />

lifestyle. It started with the very first ski<br />

mountaineers, the foundation of legendary<br />

skiing schools, a proper technique,<br />

ski movies and went all the way to<br />

mundane après ski and hip snow bars.<br />

Slowly but surely the name Arlberg<br />

which only used to be the name of a<br />

mountain pass was expanded to comprehend<br />

the entire region and today it’s<br />

used a synonym for alpine skiing. A type<br />

of skiing that is still second to none.<br />

L.L. Since 24 June 2018 guests of<br />

Huber-Hus get to go on a journey back in<br />

time – all the way to the origins of skiing<br />

on the Arlberg. Where did the idea for<br />

the current exhibition come from?<br />

B.H. The idea for the exhibition came<br />

from the book “Spuren. Skikultur am<br />

Arlberg” which was created on behalf of<br />

the association ski.kultur.arlberg. In 2018<br />

the association celebrated its ten-year<br />

anniversary and that’s how the collaboration<br />

of <strong>Lech</strong>museum and the association<br />

ski.kultur.arlberg came about – I think<br />

it’s a wonderful thing to celebrate that<br />

anniversary with an exhibition. Alongside<br />

my two colleagues Monika Gärtner<br />

and Sabine Maghörndl and myself one of<br />

the book’s authors, Bernhard Tschofen<br />

from the University of Zurich, also<br />

played a vital role in the exhibition’s<br />

conceptualisation.


Kunst & Kultur<br />

Birgit Heinrich at the SPUREN exhibition*<br />

L.L. You must have come across numerous stories in the<br />

course of your research. Is there a story that you remember<br />

in particular?<br />

B.H. When we designed the exhibition we really weren’t<br />

aiming to highlight any one particular person, but still – the<br />

story of St. Anton’s tourism pioneer Rudolf Gomperz has stayed<br />

with me. He played an important role in making the entire<br />

Arlberg region well-known and he was murdered in concentration<br />

camp in 1942. But there also are individual exhibits that<br />

can really capture you. I am still fascinated<br />

by a packed suitcase. It’s the suitcase of<br />

a Brazilian guest of Hotel Edelweiß in <strong>Zürs</strong><br />

which was left behind in the hotel’s luggage<br />

room in the 1970s and never picked up.<br />

When we opened it, it felt like a journey<br />

back in time and it was incredibly exciting<br />

to find out what a guest of the Arlberg had<br />

packed about 40 years ago. The obligatory<br />

sealskin shoes were in there, of course.<br />

“If you look at and deal with<br />

the past you will be able to<br />

better judge and understand<br />

the present.”<br />

WORDRAP<br />

My cushion with an original, historic<br />

start number from Skischule <strong>Lech</strong> …<br />

always makes me a bit nostalgic.<br />

Ice bar or 5 o’clock tea? Ice bar.<br />

When I’m not at the village archive I like<br />

to spend the winter …<br />

simply in the snow.<br />

I am most impressed by this pioneer:<br />

Rudolf Gomperz.<br />

A silver locomotive …<br />

is the most extraordinary<br />

exhibit we have.<br />

“Skiing on the<br />

Arlberg has<br />

tradition, not<br />

just in the sense<br />

that people have<br />

been doing it for a<br />

long time but also<br />

in the sense that<br />

modern alpine<br />

skiing was strongly<br />

influenced by the<br />

Arlberg.”<br />

“There are many<br />

traces that skiing in<br />

all its facets has left<br />

on <strong>Lech</strong> – and it still<br />

does.”


L.L. Why do you think it’s important to<br />

preserve the region’s history for posterity?<br />

B.H. If you deal with your own past it’s easier<br />

to understand and evaluate the present.<br />

Of course, it’s important to know one’s own<br />

roots and know where you come from. The<br />

scientific processing of history is not just necessary<br />

to make sure we don’t fall prey to<br />

myths but also to find out what exactly lies<br />

behind that frequently advertised idea of the<br />

cradle of alpine skiing.<br />

© <strong>Lech</strong>museum<br />

L.L. Skiing and <strong>Lech</strong> – the two simply belong<br />

together. What would you say makes<br />

winter sports on the Arlberg so attractive?<br />

B.H. Skiing on the Arlberg has tradition,<br />

not just in the sense that people have been<br />

doing it for a long time but also in the sense<br />

that modern alpine skiing was strongly influenced by the Arlberg.<br />

And not just that – the culture of hospitality on the Arlberg<br />

has also been cultivated on an extremely high level,<br />

après ski has always been part of the package, and all the<br />

know-how behind skiing has been developed in the “lab”<br />

that is the Arlberg. So, there are many traces that skiing in all<br />

its facets has left in <strong>Lech</strong> – and it still does.<br />

SPUREN<br />

Die Ausstellung zur Skikultur<br />

<strong>Lech</strong>museum und Verein ski.kultur.arlberg<br />

Huber-Hus, Dorf 26, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. + 43 5583 / 2213 240<br />

museum@gemeinde.lech.at, www.lechmuseum.at, www.skikulturarlberg.at<br />

Opening hours:<br />

24 June 2018 to 28 April 2019<br />

Tues, Thurs, Sun 3 pm – 6 pm, guided tours on arrangement<br />

Bernhard Tschofen and Gustav Schoder published an exhibition catalogue.


THREE QUESTIONS FOR ROBERT STROLZ FROM<br />

SKI.KULTUR.ARLBERG<br />

The Arlberg has had this great association for ten years now: ski.<br />

kultur.arlberg. It was founded to research and document the history<br />

of the sport and skiing tourism on the Arlberg. Founded in<br />

2008 in <strong>Zürs</strong>, ski.kultur.arlberg attracted attention with a conference<br />

(“Der Arlberg - Die Wiege des alpinen Skilaufs” = “Arlberg -<br />

The cradle of skiing”), a documentary (“Arlberg. Das verborgene<br />

Paradies” = “Arlberg. The hidden paradise”), a book “Spuren. Skikultur<br />

am Arlberg. = “Traces. Skiing culture on Arlberg”) and the<br />

corresponding exhibition “SPUREN. Die Ausstellung zur Skikultur”.<br />

On the occasion of the association’s ten-year-anniversary<br />

Robert Strolz, co-initiator of the project and former chairman of<br />

Ski-Club Arlberg, answered three questions for <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>.<br />

Kunst & Kultur<br />

How did you come up with the idea for ski.kultur.arlberg?<br />

After the 2005 exhibition “Skilauf. Ästhetik. Technik. Mode”<br />

(= “Skiing. Aesthetics. Technology. Fashion”) by Raiffeisenbank<br />

<strong>Lech</strong> that had many fascinating exhibits from legendary<br />

<strong>No</strong>ldi Beck we had the first idea to research the history of skiing<br />

on Arlberg in a comprehensive and scientific fashion.<br />

After that followed talks with the universities of Tübingen,<br />

Stuttgart, and Innsbruck as well as an intense preparatory<br />

phase. And on 22 January 2008 the association<br />

ski.kultur.arlberg was solemnly founded.<br />

What do you associate with ski.kultur.arlberg?<br />

It makes me think of wonderful encounters and really successful<br />

projects! ski.kultur.arlberg created the basis for so<br />

many things: the book and the exhibition “SPUREN” or the<br />

documentary. And I also think of the exhibition “Schnee”<br />

(= Snow) or the wooden sleds for a travelling exhibition.<br />

What does the ten-year-anniverary of the association mean<br />

to you?<br />

I am happy and proud when I look back at what we’ve<br />

accomplished. The ten years are a great occasion to celebrate<br />

and set new goals. Aside from that there is only one thing left<br />

to say: Viva!<br />

193


Werte ändern sich. Alte gehen, Neue kommen.<br />

Luxusgüter werden abgelöst. Durch Neue.<br />

Wie Raum und Zeit. Leisten Sie sich diesen Luxus.<br />

Detailinformationen: <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus GmbH, A-6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg


Mehr Raum, mehr Zeit.<br />

More time, more space.<br />

Values change. Quality remains.<br />

Luxury goods are replaced. By new ones.<br />

Like time and space. Afford the luxury.<br />

Tel: +43 (0)5583 2161, info@lechzuers.com<br />

LECHZUERS.COM


196


DEM HIMMEL SO NAH<br />

So close to heaven<br />

Kunst & Kultur<br />

dt. / Perfekt – mit keinem anderen Wort als diesem<br />

beschrieb der amerikanische Lichtkünstler James<br />

Turrell die Gebirgslandschaft am Arlberg, als er<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> im September 2014 besuchte. Vier Jahre<br />

später ist die Region um ein Kunstwerk reicher.<br />

Am 17. September 2018 kam der Moment, auf den Einheimische<br />

und Gäste lange gewartet hatten: James Turrells Skyspace<br />

wurde feierlich eröffnet. Die Umsetzung war aufgrund der<br />

exponierten hochalpinen <strong>La</strong>ge auf der 1.780 Meter hohen<br />

Alpe Tannegg eine große Herausforderung. Vier Jahre lang<br />

wurde der besondere Lichtraum geplant und gebaut – besondere<br />

Bedingungen wie die enormen Schneemassen mussten<br />

miteinbezogen werden.<br />

Die Realisation verdankt der private Verein Horizon Field, dem<br />

es gelang, James Turrell für das Projekt zu gewinnen, zahlreichen<br />

Spendern und Sponsoren. So wurden 250 Bausteine zu je<br />

1.000 Euro verkauft, die einen wesentlichen Teil des Projektbudgets<br />

ausmachten. Rund 90 Prozent der Kosten wurden<br />

von privater Hand getragen, zehn Prozent kamen aus<br />

öffentlichen Mitteln.<br />

Eine ganzheitliche Erfahrung ...<br />

Der begehbare Lichtraum schärft die Wahrnehmung von<br />

Raum, Licht und Zeit. „Mein Wunsch ist es, ein Geschehen zu<br />

kreieren, in das ich den Betrachter einlade, um es selbst zu<br />

erleben. So wird es eine ganz persönliche Erfahrung“, äußerte<br />

sich Turrell zum Konzept. Schon der Weg zum Skyspace,<br />

der ein paar Gehminuten von Oberlech entfernt ist, gehört<br />

zur ganzheitlichen sinnlichen Erfahrung. Einmal angekommen<br />

weist nur eine Kuppel auf das Werk hin, der Rest des<br />

ovalen, nach oben gewölbten Baus liegt unterirdisch in einem<br />

Hügel.<br />

197<br />

Skyspace <strong>Lech</strong> © Foto: Florian Holzherr


„Damit wird er dem Wunsch des<br />

Der US-amerikanische Künstler James<br />

Turrell arbeitet seit den 1970er-Jahren an Künstlers nach einem möglichst miniseiner<br />

Werkserie Skyspace, die heute 75 malen Eingriff in die Natur gerecht“, so<br />

Lichträume auf der ganzen Welt umfasst. Otto Huber, Obmann von Horizon<br />

Das Projekt in <strong>Lech</strong> wurde vom Horizon<br />

Field – Kunstverein Vorarlberg in Field. Bereits von außen eröffnet sich<br />

Zusammenarbeit mit der Galerie Häusler Besuchern ein panoramareicher Blick<br />

Contemporary umgesetzt. Der Skyspace vom alten Weiler Bürstegg bis hin<br />

kann sowohl im Sommer als auch im <strong>Winter</strong><br />

besucht werden – zusätzlich werden zum Gipfel des Biberkopfs.<br />

Gruppenführungen angeboten. Das Durch einen <strong>15</strong> Meter langen Tunnel<br />

begehbare Kunstwerk in <strong>Lech</strong> wird laufend gelangt man schließlich in das Herzstück<br />

des Raums: Einem ellipsenför-<br />

mit einem Lichtprogramm bespielt, das sich<br />

an den Sonnenaufgangs- und<br />

untergangszeiten orientiert.<br />

migen, neun Meter langen und sechs<br />

Meter breiten Sensing Room, der mit<br />

einer umlaufenden Sitzbank ausgestattet ist. Hier kann man<br />

die Lichtinstallation auf sich wirken lassen und durch die<br />

beeindruckende Kuppel den Blick in den Himmel mit allen<br />

Sinnen erleben. Diese lässt sich öffnen – eine Besonderheit,<br />

die bei keinem anderen Skyspace der Welt zu finden ist. „Wir<br />

sind uns nicht bewusst, dass wir selbst dem Himmel seine<br />

Farbe geben. Wir denken, dass alles vorgegeben ist, aber wir<br />

haben doch aktiv Teil daran, die Realität, in der wir leben, zu<br />

erschaffen“, ist sich James Turrell sicher.<br />

... und kulturelle Bereicherung<br />

Mit dem Skyspace werden Kunst und Kultur in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong><br />

weiter in den Fokus gerückt und gestärkt. „Neben dem sportlichen<br />

Angebot können und wollen wir uns in den Bereichen<br />

Kunst und Kultur von anderen Destinationen abheben. Ich<br />

sehe in der Kunst von James Turrell eine große Bereicherung<br />

und zudem das Potenzial für eine Signalwirkung weit über<br />

die Region Arlberg und Vorarlberg hinaus“, freut sich<br />

Bürgermeister Ludwig Muxel. <strong>No</strong>ch nie war ein Blick ins<br />

Blaue so schön und inspirierend.<br />

ALLGEMEINE ÖFFNUNGSZEITEN IN DER WINTERSAISON<br />

Di – So 12 – 21 Uhr<br />

198<br />

Weitere Informationen:<br />

www.skyspace-lech.com


Kunst & Kultur<br />

Skyspace <strong>Lech</strong> © Florian Holzherr<br />

engl. / Perfect –was the exact word the American<br />

light artist James Turrell used to describe the<br />

Arlberg’s mountainous landscape when he<br />

came to <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> in 2014. Four years later the<br />

region boasts a stunning new work of art.<br />

On 17 September 2018 the moment finally came, the moment<br />

that locals and guests had been waiting for: James Turrell’s<br />

Skyspace was inaugurated. Due to the location high up in the<br />

Alps, at 1,780 altitude metres on Alpe Tannegg, the construction<br />

proved rather challenging. The planning and construction<br />

phase for the special light space took four years – special<br />

conditions such as the enormous amounts of snow had to<br />

be included in the calculations.<br />

The private association Horizon Field that managed to win<br />

James Turrell for the project was only able to put the project<br />

into practise thanks to numerous donors and sponsors.<br />

199


Skyspace <strong>Lech</strong> © Florian Holzherr<br />

200<br />

25 building blocks were sold at 1,000 Euros each – which<br />

made up a major part of the budget. Around 90 percent of the<br />

costs were covered by private parties, only ten percent came<br />

from public funds.<br />

A holistic experience…<br />

The walk-in light space sharpens<br />

your senses and perception of space,<br />

light, and time. “What I want is to<br />

create an event where I invite the<br />

spectator to experience it themselves.<br />

That way it becomes an entirely<br />

personal experience,” is Turrell’s own<br />

take on the concept. On the way to<br />

the Skyspace, located a few minutes<br />

outside Oberlech, the sensual and<br />

holistic experience begins. When you<br />

get there a cupola indicates you’ve<br />

come to the right place, the rest of the<br />

domed oval structure is hidden underground,<br />

inside a hill. Otto Huber,<br />

chair at Horizon Field, explains: “That<br />

way we’re meeting the artists’ demand<br />

for minimal disturbance of<br />

nature.” On the outside visitors are<br />

greeted by a panoramic view from<br />

the old Bürstegg hamlet all the way to<br />

the Biberkopf summit.<br />

Via a <strong>15</strong>-metre tunnel, visitors finally<br />

reach the heart of the space: an elliptical<br />

Sensing Room that spans nine<br />

metres in length and six metres in width, equipped with a<br />

bench around the outer edge. This is the place where you can<br />

let the light installation’s effect sink in and admire the view of<br />

the sky through the impressive cupola with all your senses.<br />

The cupola can even be opened – which is something no other<br />

Skyspace in the world does. James Turrell is certain: “We<br />

never realise that it’s us who give the sky its colour. We<br />

always think that everything is predetermined while we<br />

actually have an active part in shaping the reality we live in.”


... and cultural enrichment<br />

The Skyspace helps <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> move arts<br />

The American artist James Turrell has<br />

been working on his Skyspace series of<br />

and culture closer to the centre of attention<br />

works since the 1970s and today it<br />

and it has an empowering effect. Mayor comprises a total of 75 light spaces. The<br />

Ludwig Muxel is enthusiastic: “We don’t<br />

project in <strong>Lech</strong> was realised by the<br />

Horizon Field arts association Vorarlberg<br />

just want to stand out with our offer for<br />

in collaboration with the Häusler<br />

athletes, we also want to distinguish<br />

Contemporary gallery. The Skyspace is<br />

ourselves from other destinations with<br />

accessible both in summer and winter –<br />

and guided tours for groups are<br />

our artistic and cultural scene. James<br />

available, too. The walk-in work of art in<br />

Turrell’s art enriches us and it also has<br />

<strong>Lech</strong> constantly features a light<br />

the potential of functioning as a beacon<br />

installation that follows the times of<br />

sunrise and sunset.<br />

that shines beyond the Arlberg and<br />

Vorarlberg region.” Never before has staring<br />

off into space been more beautiful and inspiring.<br />

GENERAL OPENING HOURS DURING THE WINTER SEASON<br />

Tue – Sun noon – 9 pm<br />

For more information, see:<br />

www.skyspace-lech.com<br />

Skyspace <strong>Lech</strong> © Florian Holzherr


ALTE GESCHICHTE<br />

IN NEUEM GEWAND<br />

Old story in a new cover<br />

Kunst & Kultur<br />

dt. / Markus Fetz kannte das Buch<br />

mit der Geschichte über den<br />

<strong>La</strong>winen-Franz Josef noch aus seiner<br />

Schulzeit. Im Unterricht las die<br />

Volksschulklasse damals die Originalfassung<br />

in Frakturschrift. Auch als<br />

Erwachsener ließ ihn das Schicksal<br />

des <strong>La</strong>winen-Franz Josef nicht los und<br />

so entschied sich der <strong>Lech</strong>er Grafikdesigner,<br />

eine Neuausgabe des Buches<br />

zu gestalten.<br />

Vier Abbildungen, 68 Seiten mit<br />

Klammerheftung – das originale<br />

Erhältlich ist das Hardcover-<br />

Büchlein von 1914 erinnerte mehr Buch im Huber-Hus, im <strong>Lech</strong>an<br />

eine Broschüre als an ein Buch.<br />

<strong>Zürs</strong> Tourismus Büro und<br />

online unter<br />

Schon vor einigen Jahren hatte<br />

www.lawinen-franzjosef.at.<br />

Markus Fetz die Idee, das Buch neu<br />

zu gestalten. Es dauerte aber bis<br />

Juni 2018, ehe das Projekt abgeschlossen war.<br />

Nun dürfen sich Jung und Alt über ein Buch<br />

im größeren Format und mit hochwertigem<br />

Papier, Fadenbindung und 28 Illustrationen auf<br />

80 Seiten freuen. Die liebevollen Illustrationen<br />

sind inspiriert durch historische Fotografien,<br />

<strong>La</strong>ndkarten und Zeichnungen – aber, aus Mangel<br />

an Vorlagen, auch durch die Fantasie des<br />

Grafikdesigners.<br />

© Markus Fetz<br />

Franz Josef Mathies (1864 bis 1937), auch bekannt als <strong>La</strong>winen-Franz Josef,<br />

wurde 1886 von einer <strong>La</strong>wine erfasst und konnte nach über 30 Stunden<br />

wie durch ein Wunder von einer Rettungsmannschaft aus den<br />

Schneemassen befreit werden.<br />

203


The hard-cover book is<br />

available at Huber-Hus, at<br />

<strong>Lech</strong>-<strong>Zürs</strong> tourism office, and<br />

on www.lawinen-franzjosef.at.<br />

engl. / Markus Fetz himself knew<br />

the story of <strong>La</strong>winen-Franz Josef<br />

(= avalanche Franz Josef) from when<br />

he was a schoolboy. Back when he<br />

was in elementary school it was the<br />

original edition in old gothic writing. And as he<br />

grew up the story of <strong>La</strong>winen-Franz Josef never<br />

left him, which is why the <strong>Lech</strong>-born graphic<br />

designer decided to design a new edition of the<br />

book.<br />

Four illustrations, 68 stapled pages – the original booklet<br />

from 1914 looked more like a brochure than a book. A few<br />

years ago Markus Fetz already had the idea of creating a new<br />

design for the book. It took until 2018 for the project to be<br />

finished. And now readers of all ages can look forward to a<br />

book of a larger format and printed on high-quality paper,<br />

stitched, with 28 illustrations on 80 pages. The beautiful<br />

illustrations are inspired by historic photographs, maps, and<br />

drawings – and, what with the lack of original materials –<br />

also by the graphic designer’s fantasy.<br />

© Markus Fetz<br />

204<br />

Franz Josef Mathies (1864 to 1937), also known as avalanche Franz<br />

Josef, was caught in an avalanche in 1886 and miraculously saved by a<br />

rescue team after more than 30 hours under huge amounts of snow.


SHOP * SERVICE<br />

DEPOT * RENTAL<br />

AM SCHLEGELKOPF<br />

SKI, BOARDS, SPORTSWEAR & EQUIPMENT<br />

ABS | ALPINA | ATK | ATOMIC | BLACK DIAMOND | BODYGLOVE | COLLTEX | DYNAFIT<br />

ELAN | EVOC | FALKE | FISCHER | FRTISCHI | HESTRA | HOUDINI | ICEBREAKER<br />

JULBO | K2 | KÄSTLE | KESSLER | KOHLA | KOMPERDELL | LANGE | LEKI | LÖFFLER<br />

MAMMUT | MARKER | MONTURA | NORDICA | NORONA | ORTOVOX<br />

PATAGONIA HAGLÖFS | PIEPS | POC | POMOCA | REUSCH | SALOMON | SCARPA<br />

SCOTT | SMITH | STEREO | THE NORTHFACE | UVEX | VOLANT | VÖLKL | DPS<br />

JETZT ONLINE RESERVIEREN UNTER WWW.SPORTALP.AT


MIT DEN SINNEN<br />

WAHRNEHMEN<br />

Absorb with all the senses<br />

© Line Jose<br />

Seit über 20 Jahren wird im Burg Vital Resort in<br />

Oberlech eine ganz besondere Symbiose gelebt.<br />

Eine, die in ihrer Ausprägung einzigartig ist: ein<br />

familiäres Hotel mit starker Affinität zur Kunst.


1997 wurden die ersten Bilder im Hotel aufgehängt und einer<br />

breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Beginn einer<br />

Geschichte mit großer Leidenschaft ...<br />

Kunst & Kultur<br />

„Um Himmels willen, was macht ihr bloß mit dem Schmarren?“,<br />

meinte die Mutter von Thomas Lucian, dem Chef des<br />

Burg Vital Resorts, anfänglich kopfschüttelnd. Nicht alle<br />

zeigten sich sofort von der ungewöhnlichen Idee begeistert,<br />

Kunstwerke im Burg Vital Resort auszustellen. Doch<br />

nach und nach schlichen sich die inspirierenden Bilder<br />

in die Herzen der Gäste und in die der Gastgeberfamilie.<br />

„Die Kunst hat uns geformt, sie hat uns bewegt. Sie hat uns<br />

geöffnet und sie hat uns zusammengeschweißt, uns auch<br />

verbunden“, so Marketingleiter Otto Berger.<br />

Eine beeindruckende Sammlung<br />

Heute gehören über 500 Bilder zur Burg Vital Collection,<br />

darunter Künstler wie Rudolf L. Reiter, Birgit Sauer, Kiddy<br />

Citny und Otto Muehl. Gezeigt werden sie seit dem Umbau<br />

des Hotels in der eigenen Tunnelgalerie, die der Sammlung<br />

Ausdruck und Platz bietet und sich auch auf junge, noch<br />

unbekannte Künstler fokussiert. Aber auch in den Zimmern<br />

des Hauses, in den Stuben und im Wirtshaus des Burg Vital<br />

Resort kommen Gäste in den Kunstgenuss – tagtäglich lebt<br />

man mit ihr und lässt sich von ihr inspirieren. „Wer genau<br />

hinschaut, der verändert, bewegt und entdeckt“, freut sich<br />

Berger. „Jedes Auseinandersetzen, jedes Eintauchen und jede<br />

Berührung, die einem durch und mit Kunst widerfährt, ist<br />

eine Sensation – abgeleitet vom lateinischen ‚sensus‘: mit<br />

den Sinnen wahrnehmen.“<br />

BURG VITAL RESORT<br />

Oberlech 568, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3140, Fax +43 5583 / 3140-16<br />

office@burgvitalresort.com, www.burgvitalresort.com<br />

207


engl. / Burg Vital Resort in Oberlech has been<br />

living a special symbiosis for more than 20 years.<br />

One that is one of its kind: a cosy hotel with a<br />

strong penchant for art.<br />

In 1997 the first pictures were put up in the hotel<br />

and made accessible to the public. The beginning<br />

of a passionate story…<br />

“Geez, what are you up to with this rubbish?” was<br />

Thomas Lucian’s mother’s initial reaction when<br />

the manager of Burg Vital Resort started exhibiting<br />

works of art at the hotel. <strong>No</strong>t everyone was enthusiastic<br />

about this extraordinary idea at first but slowly the<br />

inspiring works of art made their way into the hearts<br />

of the guests and the hosts. “The art has shaped<br />

us, and it has moved us. It made us more open and<br />

brought us closer together”, says marketing manager<br />

Otto Berger.<br />

© Eddy Dubien<br />

An impressive collection<br />

Today the Burg Vital Collection is made up of more<br />

than 500 pictures by artists such as Rudolf L. Reiter,<br />

Birgit Sauer, Kiddy Citny, and Otto Muehl. Since the<br />

hotel’s reconstruction they are exhibited in a tunnel gallery<br />

which underlines the collection, offers plenty of space, and<br />

where the focus lies on young and as yet unknown artists.<br />

But in the hotel’s rooms, the parlours, and the inn at Burg<br />

Vital Resort the guests also get to enjoy art every single day<br />

– here you live with art and let it inspire you. “Those who<br />

look closely will change, move, and discover,” Berger states.<br />

And he also adds: “Each time someone analyses, delves into,<br />

or touches art it’s a sensation – coming from the <strong>La</strong>tin word<br />

sensus: ‘perceived with the senses’.”<br />

BURG VITAL RESORT<br />

208<br />

Oberlech 568, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3140, Fax +43 5583 / 3140-16<br />

office@burgvitalresort.com, www.burgvitalresort.com


Pfefferkorns Sport & Fashion<br />

Montag bis Sonntag<br />

von 8.30 bis 18.30 Uhr<br />

Tel: +43 5583 2224<br />

www.sporthaus-pfefferkorns.net<br />

Accessoires<br />

Trachtenmode<br />

Ski & Ski Rental<br />

Sports Fashion


Kulinarik &<br />

Genuss<br />

Cuisine & Delights<br />

dt. / Genießer wissen: Die kulinarische Vielfalt am<br />

Arlberg sucht ihresgleichen! Dazu tragen renommierte<br />

Köche wie Milena Broger bei, denn sie überzeugt im<br />

Gasthaus Klösterle Gourmets mit ihrer raffinierten<br />

Alpenküche. Edle Weine und feine Biere runden das<br />

Geschmackserlebnis perfekt ab – das wissen Felix<br />

Gmachl von der Brauerei Die Weisse und Markus<br />

Kirnbauer vom Weingut K+K Kirnbauer nur zu gut.<br />

engl. / Epicures know: the culinary variety on<br />

Arlberg is second to none! Renowned chefs like<br />

Milena Broger make sure of it – at Gasthaus Klösterle<br />

she captures gourmets with her sophisticated alpine<br />

cuisine. Fine wines and wonderful beers round off<br />

the culinary experience – Felix Gmachl from Die<br />

Weisse brewery and Markus Kirnbauer from the<br />

K+K Kirnbauer winery know all about that.


© Weingut K+K Kirnbauer<br />

EIN KÖNIGREICH FÜR<br />

EINE TRAUBE<br />

A kingdom for a grape<br />

212<br />

dt. / Ohne Frage, auf den Dächern des Blaufränkischland<br />

im Burgenland gedeihen die besten<br />

Rotweine Österreichs. Dank 300 Sonnentagen<br />

im Jahr und mit Blick auf die schneebedeckten<br />

Berge der Ostalpen und die pannonische Tiefebene<br />

produziert das Weingut K+K Kirnbauer in<br />

langer Tradition ganz besondere Tropfen, die<br />

auch leidenschaftliche Fans am Arlberg haben.


Im <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>-Interview beleuchtet Winemaker<br />

und Geschäftsführer Markus Kirnbauer die<br />

spannende Symbiose aus Holz und Rebe, weiht<br />

uns in ein Herzensprojekt ein und erklärt, warum<br />

die Weine in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> anders schmecken.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. Ihre edlen Weine sind auf (fast) allen Weinkarten in<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> zu finden. Wie hat es Sie dorthin verschlagen?<br />

M.K. Am Arlberg sind die besten Häuser zu finden, deshalb<br />

werden dort auch die exklusivsten und besten Weine der<br />

Welt serviert. Und auch die österreichischen Weine sind dort<br />

vertreten. Schon mein Vater hatte in den 1990er Kontakte<br />

zum Arlberg und besuchte die Häuser, heute statten auch die<br />

Hotels mit ihren Sommeliers unserem Weingut einen<br />

Besuch ab und besichtigen die Ernte<br />

und den Weinkeller. Es ist wichtig,<br />

dass man sieht, woher der Wein<br />

Das Weingut K+K Kirnbauer wird als<br />

stammt. Der Bezug ist dann einfach Familienbetrieb von Markus Kirnbauer und<br />

seinem Vater Walter geführt. „Unsere<br />

ein anderer. Ich möchte ihnen so den<br />

Weine stehen nachhaltig für höchsten<br />

Weinbaubetrieb näherbringen.<br />

Genuss, pannonische Lebensfreude und<br />

Zunächst waren am Arlberg die französischen<br />

und italienischen Weine<br />

Cuvée Phantom ist seit 1987 nicht mehr aus<br />

sind Ausdruck unserer Identität“, so der<br />

Geschäftsführer. Besonders die Rotweinsehr<br />

beliebt, nach und nach kamen den Weinkellern exklusiver Restaurants und<br />

die österreichischen Weine dazu. Unsere<br />

Rotweine und ihre Kombination Barrique-Fässern gelagert, die für einen<br />

Hotels wegzudenken. Besonderheit: Bis zur<br />

Abfüllung werden die edlen Tropfen in<br />

aus Frucht und Körper sind unverwechselbar<br />

und eignen sich hervorra-<br />

unvergleichlichen Geschmack sorgen.<br />

gend zu Speisen, das spüren auch die<br />

Gäste in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. Die österreichischen Weine machen<br />

den Urlaub am Arlberg noch eine Spur regionaler.<br />

L.L. Sie sind selbst auch gerne als Gast in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. Wenn<br />

jemand am Nachbartisch einen Ihrer Weine bestellt, was ist<br />

das für ein Gefühl?<br />

M.K. Das freut uns natürlich – und umso mehr, wenn er den<br />

Gästen schmeckt. Das ist eine sehr schöne Erfahrung.<br />

213


WORDRAP<br />

Darauf sollte man beim<br />

Weinkauf achten:<br />

Der Wein muss gut gelagert sein<br />

und man sollte nicht auf Schnäppchen<br />

hereinfallen.<br />

Glühwein – ja oder nein?<br />

Ja, ein oder zwei – aber nur outdoor.<br />

Nach dem Skifahren in <strong>Lech</strong><br />

schenke ich mir am liebsten ...<br />

ein Glas Grüner Veltliner ... ein.<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> schmeckt nach ...<br />

frischer Bergluft, Erholung<br />

und höchstem Genuss.<br />

Das hilft bei Kopfschmerzen<br />

am nächsten Tag:<br />

Zuvor nur beste Getränke<br />

zu konsumieren.<br />

Von meinen Eltern lernte ich ...<br />

nur Arbeiten hilft nicht, man muss<br />

auch das Hirn einschalten.<br />

L.L. Deutschkreutz im Blaufränkischland<br />

liegt auf 192 Metern Seehöhe, <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong> auf 1.444 Metern. Müssen die<br />

Weine am Arlberg anders gelagert<br />

und genossen werden?<br />

M.K. Je höher man ist, umso leichter<br />

schmecken die Weine, obwohl der<br />

Alkoholgehalt der gleiche bleibt. Die<br />

Holznote ist deutlich weniger intensiv.<br />

Auch die Luft in der Höhe hat Auswirkungen,<br />

der Kork wird schneller trocken<br />

und zerbröselt. Darauf muss man achten.<br />

Die Kombination aus Frucht in der Nase<br />

und Körper am Gaumen zeichnet unsere<br />

Weine ganz besonders aus. In den Bergen<br />

kommt diese Facette noch stärker heraus.<br />

Leichte Classic-Weine sind in der<br />

Höhe vielleicht zu leicht, die Reserve-<br />

Weine haben oben aber einen außergewöhnlichen<br />

Geschmack – fast besser als<br />

unten.<br />

Guter Rotwein mit meiner Frau<br />

L.L. Die Rotwein-Cuvée Phantom ist<br />

und guten Freunden zu genießen<br />

... ist für mich höchster Genuss. eine österreichische Ikone. Wird sie<br />

auch häufig am Arlberg getrunken?<br />

Oder herrschen hier andere Vorlieben?<br />

M.K. Das Phantom ist unser meistproduzierter Wein und hat<br />

mit seinen vier Sorten ein sehr breites Charakterspektrum.<br />

Auch am Arlberg kommt wirklich jeder Rotweinliebhaber<br />

damit auf seine Kosten. Unser Boutique-Wein Forever hat dort<br />

ebenfalls eine sehr starke Nachfrage. Das Besondere am Arlberg:<br />

Wirklich alle Flaschengrößen sind beliebt – egal ob Magnum,<br />

drei oder sechs Liter. Wein in großen Flaschen hält länger<br />

jung, dazu kommt, dass das Öffnen einer so großen Flasche<br />

ein ganz besonderer Moment ist.<br />

214<br />

L.L. Ihre Reben dürfen sich bei Ihnen im Burgenland auf<br />

300 Sonnentage im Jahr freuen. Welche Faktoren machen<br />

Ihre Weine außerdem zu so exzellenten Tropfen?


M.K. In jeder Flasche steckt unser Herzblut und wir stehen<br />

zu 100 Prozent dahinter. Aber auch die Reifung spielt eine<br />

große Rolle: Rotweine lagern mindestens einen Sommer und<br />

einen <strong>Winter</strong> im Fass. Die diesjährige Ernte wird also erst<br />

nächstes Jahr abgefüllt. Gerade bei den Highend-Reserve-<br />

Weinen kommt es aber auf den Jahrgang an: Manchmal<br />

lagern sie sogar 17 bis 18 Monate, hier spielt die Verkostung<br />

eine ganz wichtige Rolle.<br />

L.L. Wann wissen Sie, dass der Wein fertig gereift und<br />

bereit zur Abfüllung ist?<br />

M.K. Man verkostet ständig und achtet auf die Entwicklung –<br />

das ist ein ganz wichtiger Anhaltspunkt.<br />

L.L. Ihre Philosophie lautet: „Harmonie von Wein und<br />

Holz“. Was genau verstehen Sie darunter? Wie beeinflussen<br />

sich der Wein und die Barrique-Fässer?<br />

M.K. Es ist die behutsame Auswahl des Fassbinders, die<br />

Stärke des Toastings (Anm. d. Red.: Anröstung bzw. Fasseinbrand<br />

der inneren Fasswandung bei Barrique-Fässern) und<br />

die Rebsorte – die hier eine wichtige Rolle spielen. Nicht<br />

jedes Holz ist für jede Rebsorte geeignet,<br />

denn jede Sorte hat eigene Vorlieben. Diese<br />

pflegen wir intensiv und achten ständig<br />

© Weingut K+K Kirnbauer<br />

auf die Bedürfnisse des Weines. Spannend<br />

ist, dass wir unseren Zweigelt in eigenen<br />

Eichenfässern ausbauen. Hier kommt das<br />

Holz aus dem eigenen Eichenwald.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

„Am Arlberg sind<br />

die besten Häuser<br />

zu finden, deshalb<br />

werden dort auch<br />

die exklusivsten und<br />

besten Weine der<br />

Welt serviert.“<br />

„Die österreichischen<br />

Weine machen<br />

den Urlaub am Arlberg<br />

noch eine Spur<br />

regionaler.“<br />

„Je höher man ist,<br />

umso leichter<br />

schmecken die<br />

Weine.“<br />

L.L. Beim Chardonnay Barrique Zwickl<br />

treffen reife Hawaii Ananas und Piña Colada<br />

auf weißen Pfeffer, Salbei und eine<br />

Salznote. Wie kreativ ist der Winzerberuf?<br />

M.K. Durch das Holz und den steinigen,<br />

kalkigen Boden, auf dem der Chardonnay<br />

wächst, entstehen einzigartige Aromen, die<br />

an Ananas und Piña Colada erinnern.<br />

Wir müssen jeden Tag die Grenzen ausloten,<br />

Experimente wie dieses machen die


„Die Kombination<br />

aus Frucht in der<br />

Nase und Körper am<br />

Gaumen zeichnet<br />

unsere Weine ganz<br />

besonders aus.“<br />

„Das Phantom ist<br />

unser meistproduzierter<br />

Wein und hat<br />

mit seinen vier Sorten<br />

ein sehr breites<br />

Charakterspektrum.“<br />

„In jeder Flasche<br />

steckt unser Herzblut<br />

und wir stehen<br />

zu 100 Prozent dahinter.“<br />

Weine einzigartig und fordern uns tagtäglich. Die Vielseitigkeit<br />

im Winzerberuf hat man nirgendwo sonst. Ich bin vieles –<br />

vom Gärtner, über Betriebswirt bis hin zum Steuerberater.<br />

L.L. Ihr Wein hat es nicht nur in Österreich zur Bekanntheit<br />

gebracht, sondern wird mittlerweile auch in den USA<br />

und Singapur verkauft. Was sind Ihre Ziele für die nächsten<br />

Jahre?<br />

M.K. Der deutschsprachige Raum ist sicher der größte,<br />

aber auch in Kontinentaleuropa, den USA und in Asien<br />

haben wir Vertriebspartner wie Restaurants, gute Hotels<br />

und Weinhändler. Wir stecken sehr viel Arbeit, Herzblut<br />

und Hirn in unsere Weine, deshalb achten wir stark darauf,<br />

wo es unsere Weine zu kaufen gibt.<br />

Wir bauen momentan ein jahrhundertealtes Hotel in ein<br />

Toprestaurant mit Boutiquehotel um. Im Burgenland haben<br />

wir zwar den besten Rotwein Österreichs, aber noch zu<br />

wenig moderne Gastronomie und individuelle Hotellerie.<br />

Hier möchten wir ansetzen. Dieser Wunsch besteht schon<br />

seit Jahren.<br />

L.L. Wie stimmig müssen Speisen und Wein sein?<br />

M.K. Der Wein ist ein Teil des Ganzen und diese Grenzen<br />

muss jeder individuell ausloten. Es gilt: Alles, was schmeckt,<br />

ist in Ordnung. Auch ohne Essen ist Wein selbstverständlich<br />

erlaubt (lacht).<br />

WEINGUT K+K KIRNBAUER<br />

Rotweinweg 1, 7301 Deutschkreutz<br />

Tel. +43 2613 / 89722, Fax +43 2613 / 89722-12<br />

kirnbauer@phantom.at, www.phantom.at<br />

216<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Sa 10 – 12 Uhr und 13 – 18 Uhr


Kulinarik & Genuss<br />

© Weingut K+K Kirnbauer<br />

engl. / There is no doubt, Austria’s best reds grow<br />

on top of the Blaufränkisch region. Thanks to<br />

300 days of sunshine per year and a view of the<br />

snow-covered peaks of the Eastern Alps as well<br />

as the Pannonian Plain the traditional K+K<br />

Kirnbauer winery produces a very special<br />

vintage that has passionate fans – even on<br />

Arlberg. In his interview with <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> wine<br />

maker and manager Markus Kirnbauer looks<br />

at the fascinating symbiosis between wood and<br />

vine, tells us about his favourite project, and<br />

explains why wines taste differently in <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong>.<br />

217


L.L. Your fine wines can be found<br />

on (almost) every wine list in <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong>. How did that come about?<br />

M.K. The Arlberg has the best<br />

restaurants so it’s only natural that<br />

only the world’s most exclusive and<br />

best wines are served here. And<br />

Austrian wines are among them, too.<br />

Back in the 1990s my father had<br />

contacts on the Arlberg, he visited<br />

the businesses here and today the<br />

hotels and their sommeliers pay visits<br />

to our winery where they inspect the harvest and the wine<br />

cellar. It’s important to see where the wine comes from. That<br />

makes it so much more approachable and the process of<br />

winemaking more transparent and relatable. At first French<br />

and Italian wines were particularly popular around here,<br />

Austrian wines only followed slowly. Our reds with their<br />

combination of fruit and a full body are inimitable and they<br />

go particularly well with food – something the guests in<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> notice. The Austrian wines make a holiday on the<br />

Arlberg a little more regional.<br />

The K+K Kirnbauer winery is a family-run<br />

business managed by Markus Kirnbauer and<br />

his father Walter. “Our wines stand for<br />

sustainable indulgence, Pannonian joie de<br />

vivre, and they are an expression or our<br />

identity” says the manager. The red blend<br />

Phantom in particular has been a fixed part<br />

of the wine cellars in exclusive restaurants<br />

and hotels since 1987. The speciality: up<br />

until the point when they’re bottled the fine<br />

vintages are stored in barrique barrels which<br />

ensure a truly inimitable taste.<br />

“On Arlberg you can<br />

find the most exclusive<br />

businesses,<br />

which is why you’ll<br />

also find the most<br />

exclusive and best<br />

wines in the world<br />

there.”<br />

“Austrian wines<br />

make a holiday on<br />

Arlberg even more<br />

regional.”<br />

“The higher up you<br />

are, the lighter the<br />

wine will taste.”<br />

L.L. You yourself like to spend your holidays in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

When someone at the next table orders your wine, how<br />

does that feel?<br />

M.K. It’s great, of course – all the more so when the guests<br />

enjoy it. That’s a beautiful experience.<br />

218<br />

L.L. Deutschkreutz in the Blaufränkisch region is located<br />

at 192 metres above sea level, <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> at 1,444. Do the<br />

wines have to be stored and drunk in any particular way<br />

on Arlberg?<br />

M.K. The higher up you are the lighter the wine will taste,<br />

even though the alcohol content stays the same. The wood<br />

flavour is much less intense. And the air at high altitudes has<br />

different effects, too, the cork dries out more quickly and<br />

crumbles. That’s something to be kept in mind.<br />

The combination of fruit in the nose and the body on the<br />

palate is what characterises our wines and makes them


stand out. In the mountains this comes out even more. Light<br />

classic wines seem too light higher up, reserves, however,<br />

have an extraordinary taste – almost better than lower down.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. The red blend Phantom is an Austrian icon. Is it<br />

equally popular on the Arlberg? Or do people have other<br />

preferences here?<br />

M.K. Most of the wine we make is Phantom in its four<br />

varieties – which make it extremely varied in terms of character.<br />

And on Arlberg lovers of red wines will certainly fine<br />

one that suits them. Yet, our boutique wine Forever also is<br />

quite popular here. One particularity of the Arlberg: all bottle<br />

sizes are popular – no<br />

matter if it’s magnum,<br />

© Weingut K+K Kirnbauer<br />

three or six litres. In larger<br />

bottles the wine will<br />

age more slowly; plus,<br />

opening such a large<br />

bottle feels like a very<br />

special moment.<br />

L.L. In your vineyards<br />

in Burgenland your<br />

vines enjoy 300 days of<br />

sunshine each year.<br />

What other factors<br />

make your wines so<br />

very delicious?<br />

M.K. Each bottle is made with passion and has our lifeblood<br />

in it. The maturing process plays an important role too, though:<br />

reds are stored in the barrel for at least one summer and one<br />

winter. This year’s harvest is bottled next year. However, with<br />

high-end reserves it’s all about the vintage: some will even be<br />

stored for 17 or 18 months which is where tasting plays an<br />

important role, of course.<br />

L.L. When do you know whether a wine has matured<br />

enough and is ready to be bottled?<br />

M.K. It’s tried constantly, and we look at the development –<br />

that’s a very important factor.


WORDRAP<br />

When buying wine, one should:<br />

make sure the wine is stored properly –<br />

and don’t fall prey to special offers.<br />

Mulled wine – yay or nay?<br />

Yes, one or two – but only outdoors.<br />

After a day of skiing in <strong>Lech</strong><br />

I like to have a glass of …<br />

Grüner Veltliner.<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> tastes like …<br />

fresh mountain air, relaxation,<br />

and maximum indulgence.<br />

The best cure for<br />

headaches the day after:<br />

only having the best<br />

drinks the night before.<br />

What I learned from my parents …<br />

only putting in the work won’t do it,<br />

you need to use your brains, too.<br />

Enjoying good red wine with<br />

my wife and good friends…<br />

…that’s the greatest indulgence for me.<br />

L.L. Your philosophy is: “Harmony of<br />

wine and wood”. What does that mean,<br />

exactly? How do the wine and the barrique<br />

barrels influence one another?<br />

M.K. It’s the careful choice the<br />

cooper makes, the toasting of the wood<br />

and the variety – which plays<br />

an important role here. <strong>No</strong>t every wood is<br />

suitable for every grape<br />

variety because each grape variety<br />

has its preferences. And we take good care<br />

of those and constantly look at what the<br />

wine needs. What’s fascinating is that our<br />

Zweigelt is matured in our own oak barrels.<br />

The wood comes form our own oak<br />

forest.<br />

L.L. In the Chardonnay Barrique<br />

Zwickl flavours like ripe pineapple and<br />

piña colada meet white pepper, sage<br />

and a salty note. How much creativity<br />

does it need for the job of a winemaker?<br />

M.K. Because of the wood and the<br />

rocky limestone soil the Chardonnay<br />

develops unique flavours that remind us of pineapple and<br />

piña colada. We have to look for the right balance every day,<br />

and it’s experiments like this make the wine unique and<br />

challenge us every day. The kind of variety you find in the<br />

winemakers’ job is truly unique. I am many things – gardener,<br />

entrepreneur, and even tax advisor.<br />

220<br />

L.L. Your wine is not just popular in Austria, meanwhile<br />

it’s known in the USA and Singapore, too. What goals do<br />

you have for the coming years?<br />

M.K. The German-speaking region certainly is our largest<br />

distribution area but in other parts of continental Europe, the<br />

USA, and Asia we also have sales partners like restaurants,<br />

good hotels, and wine sellers. We put a lot of work, lifeblood,<br />

and thought into our wines – which is also why it’s important<br />

for us to know where exactly you can buy them. At the


moment we are turning a century-old hotel into a top<br />

restaurant cum boutique hotel. Because, while we may have<br />

the best Austrian reds here in Burgenland, there is only little<br />

going on in terms of modern gastronomy and hotels. That’s<br />

what our starting point is. And it’s a wish we’ve had for years.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. How well do food and wine have to go together?<br />

M.K. The wine is part of a whole and it’s important to look at<br />

the limits. The rule: anything that tastes good is ok. And wine<br />

without food definitely works, too (laughs).<br />

“The combination of<br />

a fruity nose and a<br />

full body on the<br />

palate is what<br />

characterises our<br />

wines.”<br />

“Our Phantom is our<br />

most popular wine<br />

and with its four<br />

varieties it has a<br />

large spectrum of<br />

characteristics.”<br />

“Each bottle has our<br />

passion and our lifeblood<br />

in it and we<br />

are 100 percent<br />

committed to it.”<br />

© Weingut K+K Kirnbauer<br />

WEINGUT K+K KIRNBAUER<br />

Rotweinweg 1, 7301 Deutschkreutz<br />

Tel. +43 2613 / 89722, Fax +43 2613 / 89722-12<br />

kirnbauer@phantom.at, www.phantom.at<br />

Opening hours:<br />

Mon – Sat 10 am – noon & 1 pm – 6 pm<br />

221


© Adolf Bereuter


RAFFINIERTE<br />

ALPENKÜCHE<br />

MIT EINER PRISE<br />

INTERNATIONALITÄT<br />

Sophisticated alpine cuisine with a dash<br />

of international flair<br />

Kulinarik & Genuss<br />

dt. / „Kochen ist die Tätigkeit, für die ich mich<br />

entschieden habe. Sie ist die einzige, die mich<br />

immer wieder zu mir selbst<br />

zurückbringt“,<br />

erklärt Milena Broger. Mit 13<br />

Jahren fiel ihr ein Rezeptbuch<br />

ihres Vaters in die Hände. Ein<br />

Zufall, der schnell ihre Leidenschaft<br />

für das Kochen<br />

entfachte. Heute ist die<br />

Bregenzerwälderin ein<br />

Shootingstar der Kulinarikszene<br />

und begeistert Gourmets<br />

mit ihrer schlichten<br />

Naturküche – und das seit 2016 auch als Küchenchefin<br />

im Restaurant Klösterle in Zug. Ein<br />

Interview über Tradition, mutige Entscheidungen<br />

und das Leben im Hier und Jetzt.<br />

Die Vorarlbergerin Milena Broger gehört<br />

mit Mitte 20 zur Riege der talentiertesten<br />

Jungköche der heutigen Zeit und gilt als<br />

Vertreterin der neuen Alpenküche. Ihre<br />

Ausbildung erhielt sie in der Höheren<br />

Lehranstalt für Tourismus in Bezau,<br />

Vorarlberg. Nach zahlreichen Praktika und<br />

Küchenerfahrungen in renommierten<br />

Restaurants in Österreich, Deutschland,<br />

Italien, Liechtenstein, Japan und Dänemark<br />

ist sie heute an der Seite von Eva-Maria<br />

Walch leidenschaftliche Küchenchefin im<br />

Klösterle in <strong>Lech</strong>/Zug.<br />

L.L. Es heißt, die Rezepte Ihres Vaters, die Sie als Jugendliche<br />

gefunden haben, waren ausschlaggebend für Ihren beruflichen<br />

Werdegang. Haben Sie schon damals geahnt, dass Sie<br />

heute – etwas mehr als zehn Jahre später – eine so aufstrebende<br />

Köchin sein werden?<br />

223


WORDRAP<br />

Reisen bedeutet für mich ...<br />

mich selbst und die Welt zu erkunden.<br />

Alles, was gut und mit Liebe gekocht<br />

ist,<br />

... ist mein Lieblingsgericht.<br />

Teamplayer oder Einzelkämpfer?<br />

Gottseidank durch meine Arbeit in<br />

Dänemark zum Teamplayer mutiert.<br />

M.B. Alles begann mit dem Rezeptbuch<br />

und der Leidenschaft in unserer<br />

Familie, gemeinsam zu kochen und<br />

einander mit gutem Essen glücklich zu<br />

machen. Dass es genaudahin führt, wo<br />

ich heute bin, hätte ich nicht gedacht<br />

und mir nicht erträumt. Es erfüllt mich,<br />

jeden Tag Menschen mit Essen und<br />

außergewöhnlichen neuen Geschmäckern<br />

glücklich zu machen.<br />

Von Erdbeeren im <strong>Winter</strong> halte ich ...<br />

nicht sehr viel, ich denke, wir sollten<br />

verwenden, was gerade Saison hat.<br />

Tradition ist ...<br />

die Wurzel, die mich am Boden hält.<br />

Erfolg bedeutet für mich ...<br />

glücklich im Moment zu leben und<br />

viele Menschen bekochen und glücklich<br />

machen zu dürfen.<br />

„Es erfüllt mich,<br />

jeden Tag Menschen<br />

mit Essen und<br />

außergewöhnlichen<br />

neuen Geschmäckern<br />

glücklich zu<br />

machen.“<br />

„Das Klösterle ist<br />

ein wunderbarer<br />

Ort, um alte Traditionen<br />

kombiniert<br />

mit neuen Ideen<br />

aufleben zu lassen.“<br />

„Nebenbei koche ich<br />

ein Menü in sechs<br />

Gängen für die<br />

neugierigen und<br />

mutigen Gäste.“<br />

224<br />

L.L. Sie sind Küchenchefin des<br />

Restaurants Klösterle in Zug. Was<br />

führte Sie hier her und warum schien<br />

Ihnen das Lokal in einem früheren<br />

Walserhaus am Ende der alten<br />

Mautstraße ein perfekter Ort für<br />

Ihre berufliche Entwicklung zu sein?<br />

M.B. Nach verschiedenen Praktika in<br />

Japan, Dänemark und Italien wollte ich<br />

das Gelernte in meiner Heimat umsetzen und die neuen Techniken<br />

mit unseren heimischen Zutaten kombinieren. Das<br />

Angebot von Hannelore Schneider kam daraufhin wie gerufen.<br />

Ein wunderbarer Ort, um alte Traditionen kombiniert mit neuen<br />

Ideen aufleben zu lassen.<br />

L.L. Eva-Maria Walch ist charmante Gastgeberin im<br />

Klösterle und Sommelière, Sie verwöhnen die Gäste dort<br />

mit Ihren leidenschaftlichen Kochkünsten. Hat sich da ein<br />

Dreamteam gefunden?<br />

M.B. Es ist wahrlich ein Dreamteam. Ich bin froh, Eva-Maria<br />

getroffen zu haben und sie im Klösterle-Team zu wissen. Ihre<br />

herausragenden Qualitäten zum Thema Wein und Gastfreundschaft<br />

tragen erheblich zum Wohlfühlfaktor bei und das<br />

merken unsere Gäste.


L.L. Das Klösterle ist beliebt bei Stammgästen, die gerne<br />

jedes Jahr das gleiche – nämlich ihr ganz persönliches<br />

Lieblingsgericht – bestellen. Wie frei sind Sie hier in Bezug<br />

auf Ihre Kochkunst?<br />

M.B. Wie auch früher finden unsere Stammgäste das altbekannte<br />

Fondue und die Ente im Ganzen gebraten auf unserer<br />

Speisekarte. Nebenbei koche ich ein Menü in sechs Gängen für<br />

die neugierigen und mutigen Gäste (lacht).<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. Ihre Küche wird häufig als einfach, aber dennoch<br />

raffiniert beschrieben. In Ihren Gerichten bekennen Sie<br />

sich zur Region und setzen auf die Zutaten aus nächster<br />

Umgebung. Wie fanden Sie zu diesem Küchenstil?<br />

M.B. Dieser Küchenstil wird von den Medien so beschrieben.<br />

Ich selbst versuche einfach all<br />

die Techniken, die ich bisher<br />

erlernen durfte, mit Zutaten aus<br />

unserer Umgebung zu kombinieren.<br />

Ich denke, es ist unabdingbar<br />

für uns Köche, die Zutaten<br />

aus naher Umgebung mit<br />

Respekt zu behandeln und ihnen<br />

mit spannenden Kochmethoden<br />

neues Leben einzuhauchen<br />

und sie so auf eine andere<br />

Ebene zu heben.<br />

© Adolf Bereuter<br />

L.L. Beef Tartar mit brauner Butter, geschmorte Ochsenbäckle<br />

oder Filet vom Zuger Saibling. Welches Gericht sollte<br />

man in der <strong>Winter</strong>saison am Arlberg unbedingt bei Ihnen<br />

im Klösterle probieren?<br />

M.B. Jeder Gast, der ins Klösterle kommt, sollte ein bisschen<br />

Offenheit für Neues, aber auch Lust auf altbekannte Gerichte<br />

mitbringen.<br />

L.L. Besonders die japanische Küche hat es Ihnen angetan –<br />

und auch ihr Äußeres erinnert dank eines Stirntuchs häufig<br />

an fernöstliche Sushimeister. Was konnten Sie von dort mitnehmen?<br />

225


„Ich selbst versuche<br />

einfach all die Techniken,<br />

die ich bisher<br />

erlernen durfte, mit<br />

Zutaten aus unserer<br />

Umgebung zu kombinieren.“<br />

„Im Bezug aufs<br />

Kochen habe ich in<br />

Japan gelernt, die<br />

Zutaten nicht zu<br />

verfälschen, sondern<br />

deren Qualität und<br />

deren originalen<br />

Geschmack zu<br />

bewahren.“<br />

„Die frische Luft<br />

und das Gefühl, auf<br />

Skiern durch die<br />

Natur zu gleiten,<br />

beflügelt und<br />

inspiriert mich.“<br />

M.B. Vor allem die Gabe, im Moment zu leben und nicht zu<br />

sehr in Gedanken an die Zukunft zu verharren. Im Bezug aufs<br />

Kochen habe ich in Japan gelernt, die Zutaten nicht zu<br />

verfälschen, sondern deren Qualität und deren originalen<br />

Geschmack zu bewahren.<br />

L.L. Auch im Sommer 2018 ging die Reise ins Ausland<br />

und Sie schwangen erneut in Dänemark den Kochlöffel.<br />

In welchem Restaurant waren Sie tätig und auf welche<br />

Herausforderungen freuten Sie sich dort am meisten?<br />

M.B. Ich durfte den Sommer im Restaurant Kadeau auf der<br />

wunderschönen Insel Bornholm verbringen, wo sich sehr viel<br />

um die Themen Einlegen, Fermentieren und Haltbarmachen<br />

drehte.<br />

L.L. Neben dem Kochen gehört Ihre Leidenschaft dem<br />

Schreiben. So verfassten Sie Artikel für das Reisemagazin<br />

Bregenzerwald und das Alpmagazin. Um was geht es in<br />

Ihren Texten und finden Sie heute überhaupt noch Zeit<br />

dafür?<br />

M.B. Leider sehr wenig, dennoch, sofern ich Zeit finde,<br />

drehen sich die Texte hauptsächlich ums Kochen und meine<br />

Gedanken rund um die Themen Menschen, Essen und Kochen.<br />

L.L. Wenn sich der <strong>Winter</strong> in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> von seiner<br />

schönsten Seite zeigt, wo findet man Sie? Vorausgesetzt,<br />

Sie befinden sich nicht gerade in der Küche?<br />

M.B. Auf der Piste, ich liebe das Skigebiet <strong>Lech</strong>. Es gibt mir<br />

genau die Energie, die ich in der Küche brauche. Die frische<br />

Luft und das Gefühl, auf Skiern durch die Natur zu gleiten,<br />

beflügelt und inspiriert mich.<br />

KLÖSTERLE<br />

Zug 27, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3190<br />

kloesterle@almhof.at, www.almhof.at/kloesterle<br />

226<br />

Weitere Informationen zu Milena Broger:<br />

www.milenabroger.com


Kulinarik & Genuss<br />

© Jürgen Schmücking<br />

engl. / “Cooking is what I chose to do with my<br />

life. It’s the only activity that keeps bringing me<br />

back to myself”, Milena Broger explains. When<br />

she was 13 years old she stumbled upon one of<br />

her father’s books of recipes. A coincidence that<br />

quickly kindled her passion for cooking. Today<br />

the woman from Bregenz Forest is a shooting<br />

star of the culinary scene where she treats<br />

enthusiastic gourmets to her simple natural<br />

cuisine – since 2016 as chef de cuisine at Restaurant<br />

Klösterle in Zug. An interview on tradition,<br />

courageous decisions, and living in the here and<br />

now.<br />

L.L. It’s said that it was a book of your father’s recipes that you<br />

found when you were a teenager that laid the foundation for<br />

your professional development.<br />

227


“I find it so fulfilling<br />

to create extraordinary<br />

new tastes and<br />

make people happy<br />

with them every<br />

day.”<br />

“Klösterle is a<br />

wonderful place<br />

where old traditions<br />

are combined with<br />

new ideas and thus<br />

brought back to<br />

life.”<br />

WORDRAP<br />

Travelling means …<br />

discovering myself and the world.<br />

Every dish that’s made<br />

well and with love<br />

... is my favourite dish.<br />

Team player or lone wolf?<br />

Thanks to my work in Denmark,<br />

I’ve become a team player.<br />

Strawberries in winter …<br />

really aren’t my thing. I think<br />

we should use what’s in season.<br />

Tradition is …<br />

die Wurzel, die mich am Boden hält.<br />

Success means …<br />

being happy in the moment<br />

and making many people happy<br />

with my cooking.<br />

Back then – did you think that more than<br />

ten years later you’d have such a promising<br />

career as a chef ahead of you?<br />

M.B. It all started with a book of recipes<br />

and my family’s passion for cooking and<br />

making each other happy with good<br />

food. I did not think or dream, however,<br />

that it would lead me exactly where I am<br />

today. I find it so fulfilling to make people<br />

happy with food and extraordinary new<br />

tastes every day.<br />

L.L. You are chef de cuisine at Restaurant<br />

Klösterle in Zug. How did you end<br />

up here and why did you think the<br />

restaurant in a former traditional<br />

farmers’ house at the end of an old<br />

pass road was the perfect spot for your<br />

professional development?<br />

M.B. After several internships in Japan,<br />

Denmark, and Italy I wanted to use what<br />

I had learned at home and combine the new techniques with<br />

our regional ingredients. The offer from Hannelore Schneider<br />

came at the perfect time. It’s a wonderful place for combining<br />

old traditions with new ideas and revive them in the process.<br />

L.L. Eva-Maria Walch is the charming hostess and sommelière<br />

at Klösterle, you treat the guests to your extraordinary<br />

culinary art. Would you say you’re a dream team?<br />

M.B. Yes, we truly are. I am so happy to have met Eva-Maria<br />

and to know she’s part of the Klösterle-team. Her extraordinary<br />

qualities with regards to wine and hospitality play a huge<br />

part in our guests’ wellbeing.<br />

228<br />

L.L. Klösterle is popular with regulars who like to order<br />

the same thing every year – their favourite dish. How free<br />

do you feel you are with regards to your cooking?<br />

M.B. Our regulars will always find the traditional fondue and<br />

the whole roast duck on the menu. And on top of that I make a


Kulinarik & Genuss<br />

© Ian Ehm<br />

six-course menu for the more curious and courageous guests<br />

(laughs).<br />

L.L. Your style is often described as simple yet sophisticated.<br />

Your dishes are connected to the region and use local ingredients.<br />

How did you develop your style of cooking?<br />

M.B. It’s the media that described the style that way. I personally<br />

try out all the techniques that I got to learn so far and I<br />

combine them with regional ingredients. I think that it is incredibly<br />

important for chefs to treat the local ingredients with<br />

respect and use exciting cooking methods to revive them and<br />

elevate them to another level.<br />

L.L. Beef Tartar with brown butter, braised ox cheeks, or<br />

filet from local char. Which of your dishes here at Klösterle<br />

is a must-try on the Arlberg this winter?<br />

M.B. Each guest who comes to Klösterle should be open to<br />

trying new things and have a yen for traditional fare, too.<br />

L.L. It seems that it was the Japanese cuisine in particular<br />

that left its mark on you – even on the outside where, with your<br />

bandana, you resemble a Japanese sushi master. What were you<br />

able to take away from that experience?<br />

229


Milena Broger from Vorarlberg is only in her<br />

mid-twenties but already among today’s<br />

most talented young chefs where she stands<br />

for alpine cuisine. She trained at the<br />

Tourism College in Bezau, Vorarlberg.<br />

After numerous internships and experiences<br />

in the kitchens of renowned restaurants in<br />

Austria, Germany, Italy, Liechtenstein,<br />

Japan, and Denmark she now is the<br />

passionate chef de cuisine at Klösterle in<br />

<strong>Lech</strong>/Zug where she works alongside Eva-<br />

Maria Walch.<br />

“Aside from the<br />

classics I cook a sixcourse<br />

menu for the<br />

more curious and<br />

courageous guests.”<br />

“What I try to do is<br />

take all the techniques<br />

that I got to<br />

learn so far and<br />

combine them<br />

with regional<br />

ingredients.”<br />

“When it comes to<br />

cooking what I<br />

learned in Japan<br />

was not to alter<br />

the ingredients but<br />

to preserve their<br />

quality and their<br />

original taste.”<br />

“The fresh air<br />

and the feeling of<br />

gliding through<br />

nature on skis<br />

simply elates and<br />

inspires me.”<br />

M.B. First and foremost the gift to live<br />

in the moment and not remain stuck<br />

in thoughts about the future. When it<br />

comes to cooking Japan taught me not<br />

to alter the ingredients but to preserve<br />

their quality and original taste.<br />

L.L. In summer 2018 you went abroad<br />

as well and decided to cook in Denmark<br />

once again. Which restaurant did<br />

you work for and what challenges were<br />

you looking forward to the most?<br />

M.B. I got to spend the summer at Restaurant Kadeau on the<br />

wonderful island of Bornholm where it was all about pickling,<br />

fermenting, and preserving.<br />

L.L. You don’t just have a passion for cooking, you also<br />

like to write. You’ve written articles for the travel magazine<br />

Bregenzerwald and Alpmagazin. What are your texts about<br />

and how do you even have the time to write?<br />

M.B. I only have very little time, unfortunately, but when I<br />

do find the time the texts usually are about cooking and my<br />

thoughts on people, eating, and cooking.<br />

L.L. When winter in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> shows off its finest<br />

colours, where can we find you? Provided that you’re<br />

not busy in the kitchen?<br />

M.B. On the slopes, I love the skiing area around <strong>Lech</strong>. It<br />

gives me new energy; energy that I need in the kitchen. The<br />

fresh air and the feeling of gliding through nature on skis<br />

simply elates and inspires me.<br />

KLÖSTERLE<br />

Zug 27, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3190<br />

kloesterle@almhof.at, www.almhof.at/kloesterle<br />

230<br />

For more information on Milena Broger:<br />

www.milenabroger.com


Internationaler Salon für Konsumkultur<br />

Sa 19. – So 20. Oktober 2019<br />

Zeit und Raum für guten Geschmack<br />

Preview am Fr 18. Oktober 2019, ab 18 Uhr<br />

Messequartier Dornbirn<br />

Gutes mit gutem Gewissen genießen? Das gibt es<br />

nur auf der Gustav: Österreichs einziger Messe, die<br />

Design, Genuss und Nachhaltigkeit zusammenführt.<br />

Entdecken Sie Neues, Bewährtes und Bewahrtes für sich und Ihr Zuhause.<br />

Zum Beispiel Möbel aus Designerhand, edle Bio-Weine oder Raritäten der Region –<br />

unbestechlich gut im Geschmack, nachhaltig in der Herstellung, aufregend<br />

sinnlich für Sie inszeniert. Zum Genießen vor Ort oder direkt zum Mitnehmen.<br />

www.diegustav.com<br />

Messe Dornbirn Messeplatz 1, A-6854 Dornbirn, Tel. +43 5572 305-0,<br />

diegustav@messedornbirn.at, diegustav.com, facebook.com/diegustav


MEHR ALS HOPFEN<br />

UND MALZ<br />

More than hops and malt<br />

232


dt. / 1901, als es in Österreich<br />

noch üblich war, starke Bockbiere<br />

zu produzieren, präsentierte<br />

Adelbert Behr in Salzburg eine<br />

Innovation: ein leichtes Weissbier –<br />

und läutete damit gleichzeitig ein<br />

neues Bierzeitalter ein. Heute trägt<br />

Die Weisse stolz den Titel „älteste<br />

Weissbierbrauerei Österreichs“<br />

und ist somit ein echtes Salzburger<br />

Urgestein. Aber eines, das mittlerweile<br />

auch am Arlberg heimisch<br />

geworden ist. Felix Gmachl,<br />

Geschäftsführer und Braumeister<br />

von Die Weisse, spricht im <strong>La</strong><br />

<strong>Loupe</strong>-Interview über seine starke<br />

Verbindung zu <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> und über<br />

neue Brauprojekte.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Die Weisse wurde<br />

im gleichen Jahr wie<br />

der Ski-Club Arlberg<br />

gegründet: 1901.<br />

© Die Weisse<br />

L.L. Herr Gmachl, Sie sind seit Kindertagen<br />

in <strong>Lech</strong> beim Skifahren. Fühlt es sich<br />

schon nach Nachhausekommen an, wenn<br />

Sie dem Arlberg im <strong>Winter</strong> einen Besuch<br />

abstatten?<br />

F.G. Ja, auf alle Fälle. Schon meine Großeltern<br />

statteten <strong>Lech</strong> jeden <strong>Winter</strong> einen Besuch<br />

ab, und nun gehen wir Enkelkinder der<br />

Leidenschaft zum Skifahren am Arlberg nach.<br />

L.L. Gegründet 1901, blickt Ihre Weissbierbrauerei<br />

auf eine über 100-jährige Tradition<br />

zurück. Ihr Bier ist bis über die Grenzen bekannt – und<br />

darf sich auch über Liebhaber am Arlberg freuen. Warum<br />

kommt die Weisse hier so gut an?<br />

233


234<br />

WORDRAP<br />

Von Craft Beer halte ich ...<br />

wenig – viel mehr von ehrlichem<br />

österreichischem Brauerhandwerk.<br />

Es muss nicht immer alles<br />

amerikanisiert werden.<br />

Hell oder dunkel?<br />

Hell!<br />

Die Weisse in drei Worten:<br />

Bügelflasche, Handwerk,<br />

Tradition seit 1901<br />

<strong>Lech</strong> schmeckt hingegen nach ...<br />

herrlichem Tiefschnee.<br />

Echtes Brauhandwerk ...<br />

ist Die Weisse in der<br />

originalen Bügelflasche.<br />

Die Weisse trinke ich in<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> am liebsten ...<br />

dort, wo es sie gibt. Es gibt<br />

zu viele schöne Plätze in <strong>Lech</strong>,<br />

um sich auf einen zu fixieren.<br />

F.G. Die lange Tradition und der Fokus auf Qualität und<br />

Genuss verbindet uns sehr stark mit der Philosophie des<br />

Arlbergs. Außerdem ist Weissbier ein optimales Getränk.<br />

Dank seiner vielen Vitamine und Spurenelemente eignet<br />

es sich hervorragend, um sich nach einem anstrengenden<br />

Skitag auf den Pisten des Arlbergs zu regenerieren und Kraft<br />

zu tanken. Tradition und Qualität ist wie bei <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> die<br />

Basis unseres Erfolgs.<br />

L.L. Kulinarik und Genuss begegnet<br />

einem in <strong>Lech</strong> auf Schritt und Tritt. Zu<br />

welchem Gericht schmeckt Die Weisse<br />

ganz besonders gut?<br />

M.B. Unser Weissbier schmeckt angenehm<br />

fruchtig – und trotzdem spritzig.<br />

Es lässt sich also ideal zu Fleischgerichten<br />

kombinieren, aber auch zu Fisch und<br />

Salaten passt es wunderbar.<br />

L.L. Momentan bieten Sie neun<br />

verschiedene Biere an. Welche<br />

Genießer möchten Sie ansprechen?<br />

M.B. Wir haben uns seit 1901 stets auf<br />

die Produktion eines perfekten Weissbieres<br />

spezialisiert. Mittlerweile gibt es neben<br />

unserem Original von 1901 auch die ein<br />

oder andere Sorte drumherum. Das hängt<br />

auch von den unterschiedlichen Bedürfnissen<br />

der Konsumenten ab.<br />

Besonders hervorheben möchte ich hier<br />

unsere Bio-glutenfrei-Linie. Seit 20<strong>15</strong> bieten<br />

wir ein glutenfreies Bio-Weissbier an, das<br />

sich im Geschmack kaum vom Original unterscheidet. Die Bio<br />

Weisse glutenfrei macht es seitdem auch Leuten mit Zöliakie<br />

oder Glutensensivität möglich, unser Weissbier zu konsumieren.<br />

Bis dahin ein absolutes <strong>No</strong>-Go für Allergiker! Nach wie vor<br />

sind wir die einzigen auf dem gesamten Biermarkt, die so ein<br />

Bier anbieten. Das macht natürlich schon ein bisschen stolz.


Kulinarik & Genuss<br />

„Schon meine<br />

Großeltern statteten<br />

<strong>Lech</strong> jeden <strong>Winter</strong><br />

einen Besuch ab.“<br />

„Die lange Tradition<br />

und der Fokus auf<br />

Qualität und Genuss<br />

verbindet uns sehr<br />

stark mit der Philosophie<br />

des Arlbergs.“<br />

© Die Weisse<br />

„Unser Weissbier<br />

schmeckt angenehm<br />

fruchtig – und<br />

trotzdem spritzig.“<br />

Seit 1901 widmet sich die Salzburger<br />

Brauerei Die Weisse dem Brauhandwerk.<br />

20<strong>15</strong> übernahm Felix Gmachl den<br />

Familienbetrieb und führt nicht nur die<br />

Braukunst nach altem Rezept fort,<br />

sondern entwickelt auch innovative<br />

Rezepte, wie ein glutenfreies Bio-Weissbier.<br />

Ausgewählte Rohstoffe und behutsame<br />

Reifung sind die Grundlage des duftigleichten<br />

Weissbiers mit fruchtigem Aroma<br />

und schaumiger Krone.<br />

235


„Wir haben uns seit<br />

1901 stets auf die<br />

Produktion eines<br />

perfekten Weissbieres<br />

spezialisiert.“<br />

„Es muss sofort zum<br />

nächsten Schluck<br />

anregen.“<br />

„Unser Schwerpunkt<br />

und unsere Spezialisierung<br />

liegen eindeutig<br />

in der<br />

Herstellung von<br />

Weissbier.“<br />

L.L. Sie sind nicht nur Geschäftsführer, sondern<br />

auch Braumeister. Was muss ein Bier haben,<br />

damit es Ihren Geschmackstest besteht?<br />

M.B. Es muss sofort zum nächsten Schluck<br />

anregen. Das ist die einfachste und einzige Regel<br />

für mich, wenn es um den Geschmack geht.<br />

L.L. Bekannt sind Sie für Ihre Weissbiere.<br />

Wird es zukünftig auch Pils und Märzen<br />

geben? Was sind Ihre Zukunftsvisionen<br />

M.B. Ich möchte einen noch stärkeren Fokus<br />

auf unsere Bio-Linie legen und eventuell auch<br />

mit alternativen Getreiden arbeiten, dabei<br />

jedoch nie unsere Tradition und die klassischen<br />

Sorten vernachlässigen.<br />

Für unser Stammhaus Die Weisse in Salzburg<br />

brauen wir ein Märzenbier namens Salzburger<br />

hell ein. Weitere Schritte in diese Richtung sind<br />

allerdings nicht geplant. Unser Schwerpunkt<br />

und unsere Spezialisierung liegen eindeutig in<br />

der Herstellung von Weissbier.<br />

236<br />

Weitere: Informationen unter: www.dieweisse.at


Kulinarik & Genuss<br />

© Die Weisse<br />

engl. / In 1901, when it was still very common<br />

in Austria to make strong bock beers, Adalbert<br />

Behr presented an innovation in Salzburg: a<br />

light wheat beer – and thus heralded a new age<br />

of beer. Today Die Weisse proudly bears the title<br />

of “Austria’s oldest wheat beer brewery” which<br />

makes it an integral part of Salzburg’s history.<br />

But one that has since found a home on<br />

Arlberg, too. In his interview with <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

Felix Gmachl, manager and master brewer at<br />

Die Weisse, speaks about his strong connection<br />

with <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> and new brewing projects.<br />

Die Weisse was<br />

founded the same<br />

year as Ski-Club<br />

Arlberg: 1901.<br />

237


WORDRAP<br />

What I think of craft beer …<br />

not much – I value honest Austrian<br />

beer brewing skills more. <strong>No</strong>t<br />

everything needs to be Americanised.<br />

Light or dark?<br />

Light!<br />

Die Weisse in three words:<br />

flip-top bottle, craft,<br />

tradition since 1901.<br />

<strong>Lech</strong>, on the other hand, tastes like …<br />

wonderful powder snow.<br />

Authentic brewing craft …<br />

that’s Die Weisse in its<br />

original flip-top bottle.<br />

In <strong>Lech</strong> I like to drink Die Weisse …<br />

wherever it’s sold. There are too many<br />

beautiful spots in <strong>Lech</strong> to pick just one.<br />

© Die Weisse<br />

“Even my grandparents<br />

would visit <strong>Lech</strong><br />

very single winter.”<br />

“The long-standing<br />

tradition and the focus<br />

on quality and<br />

indulgence are a<br />

philosophy that we<br />

share with the Arlberg.”<br />

“Our wheat beer has<br />

a nice fruity taste –<br />

and yet it’s still<br />

zesty.”<br />

L.L. Mr Gmachl, you have been coming to <strong>Lech</strong> to<br />

ski since you were a child. Does it feel like coming<br />

home when you visit the Arlberg in the winter?<br />

F.G. Yes, absolutely. Even my grandparents would<br />

come to <strong>Lech</strong> every winter and now we grandchildren<br />

still follow that passion for skiing on Arlberg.<br />

L.L. Founded in 1901, your wheat beer brewery looks<br />

back on more than 100 years of tradition. Your beer is<br />

well known beyond our borders – and it has many fans<br />

on Arlberg, too. Why is it that Die Weisse is so popular<br />

here?<br />

238


F.G. The long-standing tradition and<br />

the focus on quality and indulgence are a<br />

philosophy that we share with the Arlberg.<br />

Aside from that wheat beer is the perfect<br />

beverage. It has many vitamins and micronutrients<br />

which makes it ideal after a tiring<br />

day on the slopes of the Arlberg, it helps<br />

you replenish and gather new strength.<br />

Just like in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> tradition and quality<br />

are the basis of our success.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. Culinary experiences and indulgence<br />

are recurring themes in <strong>Lech</strong>. Which dish<br />

goes perfectly with Die Weisse?<br />

M.B. Our wheat beer has a nice fruity<br />

taste – and yet it’s still zesty. Which makes<br />

it perfect for meat dishes but also fish and<br />

salads.<br />

L.L. At the moment you have nine<br />

different beers on offer. What types of<br />

beer lovers are you seeking to attract?<br />

M.B. Since 1901 we have always been focused on creating the perfect<br />

wheat beer. Meanwhile we have the original from 1901 as well as a few<br />

other types. The variety depends on the consumers’ needs. One product I<br />

would like to talk about in particular is our line of organic and gluten free<br />

beers. We have been making an organic gluten free wheat beer since 20<strong>15</strong><br />

which tastes almost the same as the original. And since then people with<br />

celiac disease and gluten sensitivity have been able to enjoy our wheat<br />

beer, too. Up until then it had been a complete no-go for those people!<br />

And we are still the only producers on the entire beer market to offer<br />

such a product. I must admit that that does make me a little proud.<br />

The Salzburg-based brewery Die Weisse has been dedicated to the craft of<br />

beer brewing since 1901. In 20<strong>15</strong> Felix Gmachl took over the family business<br />

and he does not just continue traditional beer brewing according to the old<br />

recipes, he also develops innovative recipes, such as a gluten-free organic<br />

wheat beer. Selected raw materials and careful fermentation are the basis for a<br />

fragrant and light wheat beer with a fruity aroma and frothy head. 239


“Since 1901 we have<br />

always been focused<br />

on creating the perfect<br />

wheat beer.”<br />

“It needs to immediately<br />

make you want<br />

another sip.”<br />

“Our focus and our<br />

specialisation definitely<br />

are the production<br />

of wheat<br />

beer.”<br />

L.L. You’re not just the manager, you’re also the master brewer.<br />

What does a beer need to withstand your taste test?<br />

M.B. It has to make you want another sip. When it comes to<br />

taste that’s the simplest and only rule for me, really.<br />

L.L. You are known for your wheat beers. Are you planning<br />

on making Pilsener and Märzen, too? What are your<br />

visions for the future?<br />

M.B. I would like to focus more on our organic line and maybe<br />

also work with different types of grain but at the same time I<br />

would never neglect our tradition and our classic types.<br />

For our original store “Die Weisse” in Salzburg we brew a<br />

Märzen called “Salzburger hell”. But we’re not actually<br />

planning to go more in that direction. Our focus and our<br />

specialisation definitely are the production of wheat beer.<br />

© Die Weisse<br />

240<br />

For more information, see: www.dieweisse.at


Guide<br />

Guide<br />

dt. / <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> ist unwahrscheinlich facettenreich –<br />

davon kann man sich in unserem Guide überzeugen.<br />

Von inspirierender Kunst über einmalige Restauranterlebnisse<br />

bis hin zu einem verwöhnenden Spabesuch:<br />

All unsere handverlesenen Tipps finden Sie auf<br />

den folgenden Seiten. Der Guide hilft Ihnen bei den<br />

großen und kleinen Entscheidungen im Leben und<br />

macht Ihren Aufenthalt in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> unvergesslich.<br />

engl. / <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> has many facets – and our guide is<br />

here to introduce them to you. From inspiring art to<br />

unique restaurants all the way to extraordinary spa<br />

visits; all our selected tips can be found on the following<br />

pages. The guide will help you with life’s decisions<br />

– small and large – and help you make your<br />

stay in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> unforgettable.


KUNST & KULTUR GUIDE<br />

Arts & Culture Guide<br />

dt. / Nicht nur ein Tag auf den Skiern ist in <strong>Lech</strong> purer<br />

Genuss, auch die Kunst und Kultur in der Region punktet<br />

mit ihrem vielfältigen Angebot, das den Geist erfrischt<br />

und Horizonte erweitert. Egal ob auf den Spuren von<br />

Skipionieren, bei einem gemütlichen Nachmittag in der<br />

Bücherei oder einem spannenden Filmscreening – nicht<br />

nur bei schlechtem Wetter lohnt sich ein Besuch bei<br />

folgenden Institutionen ...<br />

engl. / A day in <strong>Lech</strong> is pure indulgence – not just when<br />

you’re out skiing but in terms of arts and culture, too.<br />

The region impresses with its varied offer that refreshes<br />

the mind and expands the horizon. <strong>No</strong> matter if you’re<br />

following in the footsteps of the pioneers of skiing or<br />

enjoying a comfy afternoon at the library or a fascinating<br />

film screening – the following places are worth looking<br />

at not just in bad weather…<br />

MUSEUM<br />

<strong>Lech</strong>museum<br />

Huber-Hus<br />

Das Museum widmet sich der Kultur,<br />

Geschichte und Sprache am Arlberg.<br />

Aktuell: SPUREN – Die Ausstellung<br />

zur Skikultur.<br />

The museum is dedicated to culture,<br />

history, and language on Arlberg.<br />

Right now: SPUREN – Die Ausstellung<br />

zur Skikultur (=TRACES – the<br />

exhibition on skiing culture)<br />

www.lechmuseum.at, +43 5583 / 2213 240


Kunst & Kultur<br />

Guide<br />

Walsermuseum<br />

Von bergbäuerlicher <strong>La</strong>ndwirtschaft<br />

über <strong>Winter</strong>sport bis hin zu sakraler<br />

Kunst und Tracht – im Walsermuseum<br />

gibt es einiges zu entdecken.<br />

From the workings of mountain<br />

farms to winter sports to sacred art<br />

and traditional costume – at Walsermuseum<br />

there’s plenty to discover.<br />

www.tannberg.info/de/walsermuseum,<br />

+43 664 / 2423 580<br />

Kästle Mountain Museum<br />

An der Bergstation Rüfikopfbahn<br />

erfahren Skifanatiker alles über die<br />

Traditionsmarke Kästle und seinen<br />

Gründer, den Skipionier Anton Kästle.<br />

At the summit station of Rüfikopfbahn<br />

ski fanatics can learn<br />

everything on the traditional brands<br />

Kästle and its founder, skiing pioneer<br />

Anton Kästle.<br />

www.lech-zuers.at/kunst-und-kultur-winter/<br />

kaestle-museum, +43 5583 / 23360<br />

AUSSTELLUNG<br />

Allmeinde Commongrounds<br />

Die Kulturinitiative widmet sich in<br />

wechselnden Ausstellungen den Themen<br />

unserer Zeit. Aktuell: Architecting<br />

after Politics – ein Film von<br />

Brandlhuber+ und Christopher Roth.<br />

This culture initiative is dedicated to<br />

changing exhibitions on current topics.<br />

Right now: Architecting after<br />

politics – a film by Brandlhuber+<br />

and Christopher Roth<br />

www.allmeinde.org, +43 664 / 5167 870<br />

SONSTIGES<br />

Bücherei <strong>Lech</strong><br />

Mehr als 5.000 Bücher stehen kleinen<br />

und großen Leseratten in der Bücherei<br />

<strong>Lech</strong> zur Verfügung. Hier vergisst<br />

man gerne die Zeit.<br />

At <strong>Lech</strong>’s own library book lovers<br />

young and old can look forward to<br />

more than 5,000 volumes. It’s easy<br />

to lose track of time here…<br />

www.gemeinde.lech.eu/bildung/buecherei,<br />

+43 5583 / 2213 241<br />

Manufaktur mein<strong>Lech</strong>Stein!<br />

Egal ob Vasen, Kerzenhalter oder ein<br />

persönliches Andenken an <strong>Lech</strong> – bei<br />

Michaela Schnell findet jeder ein steinernes<br />

Unikat.<br />

<strong>No</strong> matter if it’s vases, candleholders<br />

or a personal souvenir from <strong>Lech</strong> – at<br />

Michael Schnell you’re sure to find a<br />

unique piece made from stone.<br />

www.bildundstein.at, +43 5583 / 2617<br />

245


246


entgeltliche Einschaltung<br />

ALLMEINDE<br />

COMMONGROUNDS<br />

Brandlhuber+ und Christopher Roth – Architecting<br />

after Politics<br />

Kunst & Kultur<br />

Im Alpenraum ist die<br />

„Allme(i)nde“ als Gesellschaftsform<br />

eines nachhaltigen Zusammenlebens<br />

und Wirtschaftens<br />

bekannt. In Anlehnung<br />

daran geht es der allmeinde<br />

commongrounds um das Schaffen<br />

eines öffentlichen Raumes,<br />

der eine inhaltliche Auseinandersetzung<br />

mit der lokalen Identität<br />

erlaubt und Vorstellungshorizonte<br />

öffnet. Die allmeinde<br />

widmet sich (künstlerischen)<br />

Projekten, die neue ökonomische,<br />

soziale und kulturelle Aktivitätsfelder<br />

und Lebensformen<br />

imaginieren. In diesem <strong>Winter</strong><br />

zeigt sie den Film „Architecting<br />

after Politics“, der sich dem Thema<br />

„Eigentum und Zugänglichkeit“<br />

widmet, sowie die beiden<br />

vorangegangenen Filme „Legislating<br />

Architecture“ und „The<br />

Property Drama“. Alle Filme<br />

stellen die Frage: Wer baut die<br />

Welt?<br />

In alpine regions "Allme(i)nde"<br />

is a form of sustainable social<br />

living and economic activity. It<br />

was with that concept in mind<br />

that allmeinde commongrounds<br />

is about creating a public space<br />

that allows for a content-based<br />

analysis of local identity while<br />

opening up new spaces for<br />

ideas. allmeinde is dedicated<br />

to (artistic) projects that imagine<br />

new economic, social, and<br />

cultural fields of activity. This<br />

winter it will show the film<br />

"Architecting after Politics"<br />

which deals with the topic<br />

of "property and accessibility"<br />

as well as the two former films<br />

"Legislating Architecture" and<br />

"The Property Drama". All films<br />

ask the question: "Who designs<br />

our world?"<br />

Brandlhuber+ und<br />

Christopher Roth<br />

„Architecting after<br />

Politics“<br />

Öffnungszeiten:<br />

Do - So <strong>15</strong> - 18 Uhr<br />

Brandlhuber+ and<br />

Christopher Roth<br />

"Architecting after<br />

Politics"<br />

Opening hours:<br />

Thu - Sun 3 - 6 pm<br />

ALLMEINDE COMMONGROUNDS<br />

Katia und Gerold Schneider<br />

Tannberg 394<br />

Tel. +43 664 / 5167 870<br />

info@allmeinde.org, www.allmeinde.org<br />

247<br />

Filmstill: Architecting after Politics, 2018 © Brandlhuber+ und Christopher Roth


ALPINE DAY SPA<br />

Verbringen Sie einen perfekten Tag auf der Suche nach Entspannung, Ruhe und Regeneration in<br />

unserem Spa. Verschiedene Saunen, Dampfbäder, Entspannungsduschen und Massagen rücken<br />

Raum und Zeit in den Hintergrund und stehen Ihnen als Tagesgast vollständig zur Verfügung.<br />

Spend a perfect day in our Spa with a combination of relaxation, recreation and physical well-being.<br />

Various saunas, steam rooms, relaxation showers and treatments will let you forget time and space.<br />

Buchung unter / for bookings: +43 5583 21 34 0 • info@arlberghotel.at<br />

www.arlberghotel.at


ausgewählte redaktionelle Anzeigen von Seite 252 - 261<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden<br />

Guide<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Gesundheit & Wohlbefinden ............................................ 250<br />

Aesop Kiosk ........................................................................ 253<br />

Aurelio Day Spa ................................................................. 255<br />

Bea <strong>La</strong>engle Yoga + Ayurveda ......................................... 257<br />

Post Beauty & Spa ............................................................. 259<br />

Sportpark <strong>Lech</strong> .................................................................... 261<br />

249


GESUNDHEIT &<br />

WOHLBEFINDEN GUIDE<br />

Body & Health Guide<br />

ÖFFENTLICHE SPAS<br />

Aurelio <strong>Lech</strong><br />

Die 1.000 m 2 große Spa-Oase des<br />

Hotels Aurelio <strong>Lech</strong> bietet ganzheitliches<br />

Wellnessvergnügen in Thermal-<br />

Suite-, Fitness- und Entspannungsbereichen.<br />

This 1,000 sqm spa-oasis at Hotel<br />

Aurelo in <strong>Lech</strong> offers an integrated<br />

wellness experience with thermal<br />

spa, fitness and relax areas.<br />

www.aureliolech.com, +43 5583 / 2214<br />

Hotel Arlberg – Senses Spa<br />

Das Senses Spa schafft auf 700 qm<br />

eine Atmosphäre des Wohlbefindens<br />

und der Erholung. Hier werden durch<br />

die Symbiose natürlicher Materialien<br />

alle Sinne verwöhnt.<br />

On 700 square metres the Senses Spa<br />

creates an atmosphere of wellbeing<br />

and relaxation. The symbiosis of natural<br />

materials is a treat for all<br />

the senses.<br />

www.arlberghotel.at, +43 5583 / 2134-0<br />

Post Beauty & Spa<br />

Der Beauty & Spa-Bereich umfasst<br />

eine großzügige Saunalandschaft, einen<br />

Fitnessraum mit modernsten<br />

Geräten und ein vielfältiges Massageangebot.<br />

The Beauty Spa area includes a<br />

generous sauna landscape, a gym<br />

with the latest equipment and<br />

diverse massage options.<br />

www.postlech.com, +43 5583 / 2206-0<br />

sport.park.lech<br />

Im Vitalbereich stehen Gesundheit<br />

und Erholung im Zentrum: Saunawelten,<br />

Massageräume und Ruhebereiche<br />

verwöhnen Körper und Seele.<br />

In the new vitality area it’s all about<br />

your wellbeing and relaxation:<br />

saunas, massage rooms and re creation<br />

area are delights for body and soul.<br />

www.sport-park-lech.at, +43 5583 / 4185-0<br />

Almhof Schneider<br />

Spa & Physiotherapie<br />

Das neue Spa im Almhof bietet erstmals<br />

Produkte und Behandlungen der<br />

renommierten französischen Kosmetiklinie<br />

Biologique Recherche an. Die<br />

innovativen Produkte und die wirksamen<br />

Behandlungen genießen einen<br />

ausgezeichneten Ruf.<br />

The new Spa at Almhof now offers<br />

products and treatments by the re-


nowned French cosmetics produ -<br />

cer Biologique Recherche. The innovative<br />

products and effective treatments<br />

have an excellent reputation.<br />

www.almhof.at, +43 5583 / 3500<br />

ÄRZTE UND<br />

PHYSIOTHERAPIE<br />

Dr. Beiser<br />

Im Alpinikum <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

bietet Allgemeinmediziner und <strong>No</strong>tarztDr.<br />

Elmar Beiser ein breites Leistungsspektrum.<br />

At the hospital “Alpinikum” in<br />

<strong>Lech</strong>/ Arlberg, GP and emergency<br />

doctor Elmar Beiser, MD offers a<br />

broad range of services.<br />

www.alpinikum.eu, +43 5583 / 4242<br />

Dr. Muxel<br />

Der „<strong>Lech</strong>doktor“ Dr. Reinhard<br />

Muxel und sein Team bieten u. a. Allgemeinmedizin,<br />

Sportmedizin, manuelle<br />

Medizin und <strong>No</strong>tarztdienste.<br />

“<strong>Lech</strong>doctor” Reinhard Muxel,<br />

MD and his Team offer general medicine,<br />

sports medicine, manual therapy<br />

and emergency services.<br />

www.lechdoktor.at, +43 5583 / 2294<br />

Dr. Rhomberg<br />

In der Privatklinik für Ski- und Sportverletzungen<br />

<strong>Lech</strong> bietet<br />

Dr. Nikolaus Rhomberg modernste<br />

unfallchirurgische Versorgung auf<br />

höchstem fachärztlichem Niveau.<br />

At this private clinic for ski and<br />

sports injuries in <strong>Lech</strong>, Nikolaus<br />

Rhomberg, MD offers state-of-theart<br />

emergency surgical care on a<br />

highly specialized level.<br />

www.drrhomberg.at, +43 5583 / 2294<br />

Astrid Rhomberg Physio <strong>Lech</strong><br />

Die Praxis befindet sich im Gebäude<br />

des Unfallsanatorium Dr. Rhomberg.<br />

Hier wird man vom kompetenten<br />

Team in punkto Physiotheraphie,<br />

Massagen und alternative Behandlungsmethoden<br />

bestens betreut.<br />

The practise is located in the same<br />

building as emergency sanatorium<br />

Dr. Rhomberg. The competement<br />

team is happy to take care of all your<br />

needs with regards to physiotherapy,<br />

massages and alternative treatment<br />

methods.<br />

www.rhomberg-physio.at, +43 680 / 3165 090<br />

Physiosport Muxel<br />

Die Praxis in <strong>Lech</strong> ist spezialisiert auf<br />

Physiotherapie, Rehabilitation und<br />

Prävention. Das geschulte Team<br />

nimmt sich den Beschwerden an und<br />

beugt neuen Leiden vor.<br />

The practice is the top address in<br />

<strong>Lech</strong> for physiotherapy, rehab and<br />

preventive medicine.A skilled team<br />

is happy to help you with whatever<br />

physical discomfort you have and<br />

help prevent new medical issues.<br />

www.burgi-muxel.at, +43 664 / 1229 923<br />

251


252


AESOP KIOSK<br />

Im Almhof Schneider<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Zuerst kommt der Geruch:<br />

köstlich, raffiniert, manchmal<br />

unidentifizierbar. Dann die<br />

Geschmeidigkeit und Feinheit<br />

der Lotionen, Shampoos, Masken<br />

und Seifen. Seit 1987 hat<br />

sich die australische Hautpflegemarke<br />

Aesop eine fast kultartige<br />

Gefolgschaft erworben (auch<br />

wenn Aesop das Wort „Kult“<br />

nicht mag). Seit zwei Jahren<br />

befindet sich am Eingang zum<br />

Almhof Spa Österreichs erster<br />

Aesop Kiosk. Gäste entdecken<br />

dort nach Belieben eine Palette<br />

an Haut-, Haar- und Körperpflegeprodukten<br />

von höchster<br />

Qualität. Die geschulte Mitarbeiterin<br />

freut sich darauf, eine<br />

personalisierte Hautpflegeberatung<br />

anzubieten und empfiehlt<br />

gerne Produkte und Muster, die<br />

persönlichen Bedürfnissen perfekt<br />

angepasst sind.<br />

At first there is the smell: delicious,<br />

sophisticated, sometimes<br />

hard to identify. Then there's the<br />

smoothness and richness of the<br />

lotions, shampoos, masks, and<br />

soaps. Since 1987 the Australian<br />

skincare brand Aesop has managed<br />

to acquire quite the cultlike<br />

following (even though Aesop<br />

does not like the word "cult"<br />

much). Austria's first Aesop kiosk<br />

was set up at the entrance of<br />

Almhof Spa two years ago. Here<br />

guests can discover a broad<br />

range of skin, hair, and body<br />

care products of the highest<br />

quality. The well-trained attendant<br />

is looking forward to providing<br />

personalised skincare advice<br />

and recommending<br />

products and samples that are<br />

perfectly attuned to your personal<br />

needs.<br />

Öffnungszeiten<br />

Aesop Kiosk<br />

täglich 16 – 20 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Aesop Kiosk<br />

4 – 8 pm daily<br />

HOTEL ALMHOF SCHNEIDER<br />

Tannberg 59, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3500<br />

info@almhof.at, www.almhof.at<br />

253<br />

© Foto: Klaus Vyhnalek


254


AURELIO DAY-SPA<br />

Auszeit im Design-Spa<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Der Day-Spa im Hotel Aurelio<br />

bietet ein Fitness center mit<br />

persönlichem Coach, einen<br />

Indoor-Activity-Pool (23 Meter)<br />

sowie einen Jacuzzi, eine umfangreiche<br />

Thermal-Suite mit<br />

zwei Saunen, ein Dampfbad<br />

und zwei Ruhebereiche. Täglich<br />

von 9 bis <strong>15</strong> Uhr beziehungsweise<br />

nach Vereinbarung geöffnet<br />

für alle Entspannungssuchenden,<br />

die nicht im Hotel &<br />

Chalet Aurelio wohnen.<br />

Massagen und kosmetische Behandlungen<br />

können jederzeit<br />

gerne gebucht werden.<br />

The Day-Spa at the Hotel Aurelio<br />

offers a gym with personal<br />

trainer, an indoor activity pool<br />

(23 metres) as well as a Jacuzzi,<br />

an extensive thermal suite with<br />

two saunas and a steambath as<br />

well as two relaxation areas.<br />

Open daily from 9 am to 3 pm<br />

and by arrangement for all<br />

guests not staying at the Hotel &<br />

Chalet Aurelio but looking for<br />

relaxation.<br />

Massage and cosmetic treatments<br />

can be booked at any<br />

time.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich von<br />

9 – <strong>15</strong> Uhr oder<br />

nach Vereinbarung,<br />

Reservierung erforderlich<br />

Opening hours:<br />

daily from<br />

9 am – 3 pm<br />

and on request,<br />

reservation necessary<br />

HOTEL & CHALET AURELIO<br />

Tannberg 130, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2214, Fax +43 5583 / 3456<br />

office@aureliolech.com, www.aureliolech.com<br />

255<br />

© Foto: Aurelio <strong>Lech</strong>


256<br />

Bea <strong>La</strong>engle mit Simon Cigler, Extreme Downhill Mountainbike Racer. Beide eingekleidet von Regina Kieninger, Modedesignerin für Lifestyleoutfits<br />

made in Austria, adelmut.at; © larswieser.com


BEA LAENGLE YOGA +<br />

AYURVEDA<br />

Im Atem des Geistes<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Aus dem stillsten Moment entsteht<br />

das größte Ereignis. Das<br />

ist das Ziel des Yoga. Erlebbar<br />

gemacht durch Bea <strong>La</strong>engle im<br />

exklusiven Red Yoga Studio.<br />

<strong>La</strong>engle ist namhafte Expertin<br />

für therapeutisches Ayurveda<br />

Yoga. Sie lehrt das ganzheitliche<br />

indische Gesundheitskonzept<br />

im ansprechenden westlichen<br />

Kontext. Mit viel Feingefühl<br />

setzt sie sehr gekonnt Körper-,<br />

Atem- und Meditationstechniken<br />

ein – immer mit Fokus<br />

auf die individuelle Anatomie<br />

und die Bedürfnisse ihres Gegenübers.<br />

Bea <strong>La</strong>engle ist seit<br />

über <strong>15</strong> Jahren hauptberuflich<br />

Advanced Ayurveda Yoga Teacher<br />

und wurde bei namhaften internationalen<br />

Ayurveda-Yoga-<br />

Therapeuten und -meistern in<br />

Indien und Europa ausgebildet.<br />

Sie unterrichtet europaweit und<br />

in Indien.<br />

The quietest moments can make<br />

way for the biggest sensations.<br />

That's what yoga is all about.<br />

And in her exclusive Red Yoga<br />

Studio Bea <strong>La</strong>engle makes this<br />

sensation perceptible. <strong>La</strong>engle is<br />

a renowned expert for therapeutic<br />

Ayurveda Yoga. She teaches<br />

the holistic Indian health concept<br />

in an attractive Western context.<br />

With plenty of sensitivity and<br />

expertise she uses pyhsical,<br />

breathing, and meditation exercises<br />

- while always focusing on<br />

her vis à vis' individual anatomy.<br />

Bea <strong>La</strong>engle has been a fulltime<br />

Advanced Ayurveda Yoga<br />

Teacher for more than <strong>15</strong> years;<br />

she trained with renowned international<br />

Ayurveda Yoga<br />

therapists in India and Europe.<br />

<strong>La</strong>engle teaches all over Europe<br />

and in India.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di & Do<br />

8.30 – 9.45 Uhr und<br />

nach Vereinbarung<br />

Alle Levels, auf Voranmeldung<br />

Privattraining nach<br />

Vereinbarung<br />

Ganzjährig Yoga Retreats<br />

im jahreszeitlichen<br />

Fokus<br />

Opening hours:<br />

Tue & Thu<br />

8.30 – 9.45 am and<br />

by arrangement<br />

All levels, appointment<br />

only<br />

Private training by<br />

arrangement<br />

Year-round yoga<br />

retreats with<br />

seasonal focus<br />

RED YOGA STUDIO IM ALPEN SPORT RESORT ROTE WAND<br />

Zug 5, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 34350, +41 79 / 6688 469<br />

office@bealaengleyoga.com, www.bealaengleyoga.com<br />

257


258


POST BEAUTY & SPA<br />

Von Kopf bis Fuß auf Entspannung<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Der Beauty- & Spa-Bereich umfasst<br />

eine großzügige Sauna landschaft,<br />

einen Fitnessraum mit<br />

modernsten Geräten, einen Outdoorpool<br />

sowie einen Kids-Pool<br />

mit vielseitigen Attraktio nen<br />

und wurde vom Relax Guide<br />

aktuell mit 3 Lilien und 17 Punkten<br />

ausgezeichnet. Das qualifizierte<br />

Spa-Team verwöhnt Gäste<br />

mit individu ellen Schönheitsund<br />

Pflegeprogrammen. Das<br />

„Post-Massage-Angebot“: klassische<br />

Ganz- oder Teilkörpermassagen,<br />

Lymphdrainage,<br />

Lomi Lomi Nui oder <strong>La</strong> Stone.<br />

Gesichtsbehandlungen mit weltweit<br />

anerkannten Produkten.<br />

CellCosmet und Cellmen steht<br />

für Zellular- und Phyto-Cosmeceuticals,<br />

Alpienne für eine Linie<br />

von Naturprodukten. Gönnen<br />

Sie sich eine Auszeit und überlassen<br />

Sie Ihren Körper den<br />

magischen Händen der ausgebildeten<br />

Therapeuten.<br />

The beauty & spa-complex contains<br />

a large sauna-area, a gym<br />

with state-of-the-art equipment,<br />

an outdoor pool as well as a kids’<br />

pool with numerous attractions<br />

and it was awarded 3 lilies and<br />

17 points by Relax Guide. The<br />

highly qualified spa team treats<br />

you to individually designed<br />

beauty and care programmes.<br />

The “Post-massage offer”: classic<br />

whole-body or partial massages,<br />

lymph drainage, Lomi Lomi Nui<br />

or <strong>La</strong> Stone. Facial treatments<br />

with internationally renowned<br />

products. CellCosmet and Cellmen<br />

stand for cellular and<br />

phyto-cosmeceuticals, Alpienne<br />

for a line of natural products.<br />

Treat yourself to a time-out and<br />

give your body over to the magical<br />

hands of the professional<br />

therapists.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich von<br />

9 – 20 Uhr<br />

Preise:<br />

Erwachsene: 48 Euro<br />

Kinder: 18 Euro<br />

Bei Buchung einer<br />

Behandlung<br />

Nachlass von <strong>15</strong> Euro<br />

Opening hours:<br />

daily from<br />

9 am – 8 pm<br />

Prices:<br />

Adults: 48 Euros<br />

Children:18 Euros<br />

When booking a<br />

treatment you will<br />

get <strong>15</strong> Euros<br />

discount<br />

GASTHOF POST<br />

Dorf 11, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2206-101, Fax +43 5583 / 2206-23<br />

spa@postlech.com, www.postlech.com<br />

259<br />

© Foto: Herbert Lehmann


260


SPORT.PARK.LECH<br />

Mehr Bewegung. Mehr Spaß.<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Der sport.park.lech lädt Gäste<br />

auf ein wunderbares Wohlfühlprogramm<br />

ein und bietet unzählige<br />

Möglichkeiten, sich<br />

sportlich oder spielerisch zu<br />

bewegen. Im sport.park.lech<br />

gibt es Fitness, Cycling, Tennis,<br />

Badminton, Volleyball, Fussball,<br />

Basketball, Tischtennis und vieles<br />

mehr. Außerdem warten vier<br />

Bowlingbahnen, eine Kletter- &<br />

Boulderwand und dazu eine<br />

große Saunalandschaft:<br />

Finnische Sauna und Sanarium<br />

sowie Dampfbad und Infrarotkabine<br />

mit Panoramaausblick<br />

auf die Fitnesshalle. Das gemütliche<br />

sportslounge.cafe ist<br />

Treffpunkt für Gäste und Einheimische.<br />

Es warten leckere<br />

Fitnessdrinks, feine Snacks,<br />

kostenloses WLAN und Live-<br />

Sport übertragungen. Die ein<br />

oder andere Partie Dart oder<br />

Billiard unter Freunden runden<br />

das Sportprogramm perfekt ab.<br />

Sport.park.lech invites its guests<br />

to come on in and enjoy a wonderful<br />

day that promises only<br />

well-being. You’ll find innumerable<br />

possibilities for sports and<br />

fun at sport.park.lech, fitness,<br />

cycling, tennis, badminton,<br />

volleyball, soccer, handball,<br />

basketball, table tennis and<br />

many other sports can be practised<br />

here. Additio nally, there<br />

are four bowling lanes, a climbing<br />

and a bolder wall, and a big<br />

sauna landscape to round it all<br />

off: Finnish sauna and sanarium<br />

as well as steam bath and infrared<br />

booth with panoramic view<br />

of the fitness area. The comfy<br />

sportslounge. cafe is a meeting<br />

point for guests and locals alike.<br />

Delicious fitness drinks, snacks,<br />

free WIFI and live-sportscasts<br />

await you. A round of darts or<br />

pool with friends later round off<br />

your sports programme perfectly.<br />

Öffnungszeiten:<br />

So – Fr 10 – 23 Uhr,<br />

Sa <strong>15</strong> – 23 Uhr,<br />

Saunalandschaft<br />

täglich von<br />

16 – 22 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Sun – Fri<br />

10am – 11 pm,<br />

Sat 3 pm – 11 pm,<br />

sauna landscape<br />

open daily from<br />

4 pm – 10 pm<br />

SPORT.PARK.LECH<br />

Strass 456, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 41850<br />

office@sport-park-lech.at, www.sport-park-lech.at<br />

261<br />

© Foto: <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus


Nr. 112, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

www.loruenser.at


FRISEUR-SALON LORÜNSER<br />

Tel. +43 5583 / 2254-550<br />

BEAUTY-SALON LORÜNSER<br />

Tel. +43 5583 / 2254-560<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr 10 – 12 Uhr und 14 – 20 Uhr<br />

So 14 – 20 Uhr


Mountain Wedding<br />

Feiern Sie den schönsten Tag Ihres Lebens an einer unvergesslichen Location im Herzen<br />

von <strong>Lech</strong>. Unser erfahrenes Team unterstützt Sie bei der Planung Ihrer ganz persönlichen<br />

Traumhochzeit in den Bergen.<br />

Celebrate the most beautiful day of your life at an unforgettable location in <strong>Lech</strong>. Our experienced<br />

team supports you all the way through the planning and realization of your very own dream wedding.<br />

Anfragen unter / for inquiries: +43 5583 21 34 0 • info@arlberghotel.at<br />

www.arlberghotel.at


ausgewählte redaktionelle Anzeigen von Seite 270 - 277<br />

HEIRATEN &<br />

FEIERN GUIDE<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Heiraten & Feiern Guide ................. 266<br />

10 Songs ......................................... 267<br />

Fünf Gründe .................................. 268<br />

Der Berghof ................................... 271<br />

Circle Chalets ................................ 273<br />

Goldener Berg ............................... 275<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong> ...................... 277<br />

265


HEIRATEN &<br />

FEIERN GUIDE<br />

Wedding Guide<br />

Das ganze Jahr im Hochzeitsfieber<br />

Weddings all year round<br />

dt. / <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> sagt „Ja“! Ja zur Liebe und Ja zu rauschenden<br />

Hochzeitsfesten, die nicht nur im Sommer für unvergessliche<br />

Momente sorgen. Auch der <strong>Winter</strong> bietet zahlreiche<br />

Möglichkeiten, den schönsten Tag des Lebens gebührend zu<br />

zelebrieren. Das imposante Arlbergpanorama ist zu jeder<br />

Jahreszeit die perfekte Kulisse und rückt Braut und Bräutigam<br />

stets ins Scheinwerferlicht. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> bietet sowohl Anreize<br />

für eine Hochzeit im <strong>Lech</strong>er Bergsommer, beleuchtet<br />

aber auch die Vorteile einer Trauung, bei der nicht nur die<br />

Schneeflocken tanzen.<br />

engl. / <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> says “Yes!” Yes, to love and Yes to fabulous<br />

wedding celebrations and unforgettable moments – not<br />

just in summer. The cold season also offers many possibilities<br />

for fittingly celebrating the most beautiful day in a<br />

couple’s life. The stunning views of the Arlberg provide the<br />

perfect backdrop throughout the year, and they are perfect<br />

for moving bride and groom into the limelight. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

has plenty of incentive for a wedding in <strong>Lech</strong>’s mountain<br />

summer and points out the advantages of a wedding<br />

where not just snowflakes are dancing all around.


10 SONGS ...<br />

... für die schönsten Momente zu zweit.<br />

... for a couple’s most beautiful moments.<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Kathi Kallauch – Letzte Liebe meines Lebens<br />

Israel Kamakawiwo'ole – Somewhere over the rainbow<br />

John Legend – Love me now<br />

Udo Jürgens – Das ist dein Tag<br />

Calum Scott – You are the reason<br />

Silbermond – Ja<br />

Westlife – I wanna grow old with you<br />

Kodaline – High hopes<br />

Herbert Grönemeyer – Sekundenglück<br />

<strong>La</strong>dy Gaga & Bradley Cooper – Shallow<br />

267


5 Gründe für eine Hochzeit im <strong>Winter</strong>:<br />

5 reasons for a winter wedding:<br />

WINTERWONDERLAND<br />

Eine glitzernde weiße <strong>Winter</strong>landschaft<br />

wie aus dem Märchen<br />

– mehr braucht es nicht, um sich<br />

wie im Märchen zu fühlen.<br />

WINTER WONDERLAND<br />

The glittering white winter<br />

landscape looks like it’s straight<br />

out of a fairy tale – and that’s really<br />

all you need.<br />

MIT ZWEI PS DURCH DEN<br />

SCHNEE<br />

Ein romantischer Pferdeschlitten<br />

ist DER Klassiker unter den Cabrio-Oldtimern.<br />

THROUGH THE SNOW ON<br />

A SLEIGH<br />

A romantic ride in a horse-drawn<br />

sleigh is THE classic way to get through<br />

the wintery landscape.<br />

BITTE LÄCHELN<br />

Egal ob bei strahlendem Sonnenschein<br />

inmitten der Schneelandschaft<br />

oder bei stimmungsvollem<br />

Schneefall in der Dämmerung,<br />

eine einzigartige Fotokulisse ist in<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> auch im <strong>Winter</strong> garantiert.<br />

SMILE!<br />

<strong>No</strong> matter if you’re enjoying<br />

the sun in the midst of a<br />

snow-covered landscape or if<br />

you’re out in the snowfall at<br />

dusk, <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> is a wonderful<br />

backdrop for photographs –<br />

also in winter.<br />

SO GEMÜTLICH<br />

Vor dem prasselnden Kaminfeuer<br />

mit dem Liebsten kuscheln, dazu<br />

eine heiße Schokolade, die von<br />

innen wärmt – schöner geht’s<br />

nicht!<br />

SO COSY<br />

Cuddling up to your loved one in<br />

front of an open fire, accompanied<br />

by a cup of hot chocolate<br />

that’ll warm you from the inside<br />

– does it get any better?<br />

„NOW, I'VE FOUND A<br />

REAL LOVE“<br />

<strong>La</strong>st Christmas, das wohl bekannteste<br />

Weihnachtslied, ist eigentlich<br />

ein Liebeslied.<br />

„NOW, I'VE FOUND A<br />

REAL LOVE“<br />

<strong>La</strong>st Christmas, the world’s most<br />

famous Christmas song is actually<br />

a love song.<br />

268


5 Gründe für eine Hochzeit im Sommer:<br />

5 reasons for a wedding summer:<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

DO IT YOURSELF<br />

Selbstgepflückte Blumen aus <strong>Lech</strong><br />

geben dem Brautstrauß eine sehr<br />

persönliche <strong>No</strong>te.<br />

DO IT YOURSELF<br />

Hand-picked flowers from <strong>Lech</strong><br />

make the bridal bouquet special<br />

and personal.<br />

NUR NICHT DIE NERVEN<br />

VERLIEREN<br />

Gegen Herzklopfen hilft eine kleine<br />

Wanderung, die zusätzlich für<br />

frische, rosa Wangen sorgt.<br />

DON’T LOSE YOUR<br />

NERVE<br />

A small hike is the perfect cure for<br />

wedding jitters, and it ensures a<br />

fresh look and rosy cheeks.<br />

ERINNERUNGEN<br />

Haarschmuck aus Blumen lieben<br />

kleine und große Mädchen – und<br />

die Blumenwiesen rund um <strong>Zürs</strong><br />

bieten zu jedem Kleid die passende<br />

Farbe.<br />

REMINDER<br />

Hair ornaments made from flowers<br />

for girls of all ages, the<br />

meadows around <strong>Zürs</strong> are sure<br />

to have the perfect colour to go<br />

with every dress.<br />

GOODBYE HIGH HEELS<br />

Zu später Stunde barfuß tanzen<br />

ist nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.<br />

GOODBYE HIGH HEELS<br />

Dancing barefoot as the evening<br />

wears on is not just allowed, its<br />

expressly desired.<br />

FIT IN DEN TAG<br />

Die angenehm kühle Sommerfrische<br />

sorgt am Morgen nach<br />

dem Fest schnell für einen<br />

klaren Kopf.<br />

A FIT DAY AFTER<br />

Thanks to the cool and fresh<br />

summer air everyone is sure to<br />

have a clear head the day after<br />

the celebrations.<br />

269


270


DER BERGHOF<br />

Der Liebe zuliebe<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Der Berghof liegt in unmittelbarer<br />

Nähe zur malerischen <strong>Lech</strong>er<br />

Kirche. Hier verbindet sich, was<br />

zusammengehört. Inmitten der<br />

zauberhaften Arlberger Berglandschaft<br />

erwartet Verliebte<br />

eine Traumhochzeit wie aus dem<br />

Bilderbuch.<br />

Geboten wird: Platz für 120 Personen<br />

im schönen Festsaal mit<br />

Tanzfläche und angrenzender<br />

Bar, persönliche und individuelle<br />

Organisation von Blumenschmuck<br />

bis Pferdekutsche,<br />

standesamtliche Trauung und<br />

Aperitif-Empfang im stilvollen<br />

Garten oder im festlichen Interieur,<br />

feierliche Agape mit Klavierbegleitung<br />

in der Pianolounge,<br />

lustiger Polterabend, un -<br />

vergessliche Champagnerfahrt<br />

auf den Rüfikopf sowie „Day<br />

after“-Brunch.<br />

Berghof is located right by <strong>Lech</strong>'s<br />

picturesque church. And here,<br />

that which belongs together shall<br />

be bound together. In the midst<br />

of the Arlberg's mountains couples<br />

in love can look forward to<br />

a picture-book dream wedding.<br />

On offer: Space for 120 people<br />

in the beautiful ballroom with<br />

dance floor and nearby bar,<br />

personal and individual organisation<br />

that includes everything<br />

from flowers to horse-drawn<br />

carriage, civil wedding and<br />

aperitif reception in the stylish<br />

garden or beautifully decorated<br />

interior, festive agape with music<br />

in the piano lounge, fun hen or<br />

stag dos, unforgettable champagne<br />

rides up to Rüfikopf as<br />

well as the “day after” brunch.<br />

HOTEL DER BERGHOF<br />

Familie Burger, Dorf 161, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2635, Fax +43 5583 / 2635-5<br />

info@derberghof.at, www.derberghof.at<br />

© Foto: Der Berghof<br />

271


272


CIRCLE CHALETS<br />

ARLBERG<br />

Zeit für Glück und besondere Momente<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Trauungen in <strong>Lech</strong> halten österreichweit<br />

am längsten – das ist<br />

erwiesen. Die Circle Chalets im<br />

romantischen Zugertal verbinden<br />

luxuriöses Logieren mit<br />

professionellem Service und<br />

Freiraum mit Privatsphäre. Hier<br />

können Gäste inmitten der<br />

Natur Ruhe und Zeit für sich<br />

und die wichtigsten Menschen<br />

in ihrem Leben genießen.<br />

<strong>Lech</strong> und Zug bietet durch seine<br />

imposante <strong>La</strong>ndschaft unzähligen<br />

Möglichkeiten für Hochzeitspaare:<br />

Hoch über den Bergspitzen<br />

am Rüfikopf, nahe dem<br />

Himmel in einem Helikopter,<br />

urig auf einer Almhütte, märchenhaft<br />

auf einer Blumenwiese<br />

oder entspannt am Ufer des<br />

<strong>Lech</strong>s.<br />

Anna und ihr Team beraten zukünftige<br />

Ehepaare gerne persönlich<br />

Schritt für Schritt auf dem<br />

Weg zu ihrer Traumhochzeit.<br />

Marriages forged in <strong>Lech</strong> last<br />

longer than anywhere else in<br />

Austria - that's a fact. At Circle<br />

Chalets luxurious accommodation<br />

meets professional service,<br />

relaxation, and activity. Located<br />

in the midst of romantic Zugertal<br />

valley guests find quiet, comfort,<br />

and - most importantly -<br />

time for themselves and their<br />

loved ones.<br />

Because of the breathtaking and<br />

varied scenery <strong>Lech</strong> and Zug offer<br />

many possibilities for bridal<br />

couples: high up on Rüfikopf,<br />

close to the sky in a helicopter,<br />

in the rustic setting of an alpine<br />

hut, on a fairytale-like flower<br />

meadow or in a relaxed setting<br />

on the banks of <strong>Lech</strong> river. Anna<br />

and her team are happy to accompany<br />

future married couples<br />

along every step of the way<br />

to their dream wedding.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Sommer und <strong>Winter</strong><br />

Kreditkarten:<br />

Maestro, Visa,<br />

Master, Diners,<br />

Amex<br />

Opening times:<br />

summer and winter<br />

Credit cards:<br />

Maestro, Visa,<br />

Master, Diners,<br />

Amex<br />

CIRCLE CHALETS ARLBERG<br />

Zug 710, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3098 140<br />

office@circlechalets.com, www.circlechalets.com<br />

© Foto: Nussbaumer Photography<br />

273


274


GOLDENER BERG<br />

Hoch hinaus in Richtung Wolke sieben<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Der schönste Tag im Leben, der<br />

Traumpartner für immer und<br />

ewig – die Ansprüche an die<br />

eigene Hochzeit sind hoch.<br />

Ungefähr so hoch wie der Goldene<br />

Berg, denn der liegt auf<br />

1.700 Metern. Auge in Auge mit<br />

Wolke sieben sozusagen.<br />

Das lichtdurchflutete Panoramarestaurant<br />

eignet sich besonders<br />

gut für Hochzeitsfeiern im<br />

großen Stil und bietet Platz für<br />

90 Personen auf zwei Ebenen.<br />

Das alte Johannesstübli ist ideal<br />

für bis zu 35 Personen. Im Alten<br />

Goldenen Berg, einem original<br />

Walser Bauernhaus, finden<br />

120 Gäste ihren Platz. Das Team<br />

rund um Daniela Pfefferkorn<br />

hat sich auf Goldene Berghochzeiten<br />

spezialisiert und kümmert<br />

sich liebevoll um die Feier und<br />

alles drumherum. So wird jedes<br />

Fest zum Genuss – gerne auch<br />

die ganzen Flitterwochen lang!<br />

The most beautiful day in life,<br />

the dream partner forever and<br />

ever - on one's wedding day expectations<br />

are high. Just about<br />

as high as Goldener Berg, which<br />

is located at 1,700 altitude metres.<br />

At eye level with seventh<br />

heaven, if you will. The<br />

light-flooded panoramic restaurant<br />

is particularly suitable for<br />

wedding celebrations in grand<br />

style as it offers space for 90<br />

people on two levels. The old Johannesstübli<br />

parlour is ideal for<br />

up to 35 persons. At Alter Goldener<br />

Berg, the original Walser<br />

farmhouse, a total of 120 guests<br />

can be accommodated. The<br />

team around Daniela Pfefferkorn<br />

specialises in weddings and it<br />

takes excellent and passioante<br />

care of the celebration and<br />

everything else. This way every<br />

party becomes an indulgences -<br />

also for the entire duration of<br />

the honeymoon!<br />

Alter Goldener Berg:<br />

täglich von<br />

11.30 – 22.30 Uhr, für<br />

Ihre spezielle Feier<br />

auch exklusiv!<br />

Alpin-Spa-Wellnessoase<br />

im Vier-Sterne-<br />

Superior-Hotel<br />

Goldener Berg:<br />

täglich von<br />

8 – 20 Uhr<br />

Alter Goldener Berg<br />

open daily<br />

from 11.30 am –<br />

10.30 pm<br />

even exclusively for<br />

your celebrations!<br />

Alpin-Spa wellness<br />

oasis at Four-Star<br />

Superior Hotel<br />

Goldener Berg:<br />

open daily<br />

from 8 am – 8 pm<br />

<strong>15</strong><br />

90<br />

75<br />

HOTEL GOLDENER BERG OBERLECH<br />

Oberlech 117, 6764 Oberlech am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 22050<br />

happy@goldenerberg.at, www.goldenerberg.at<br />

© Foto: Tanja & Josef Fotografie und Film<br />

275


276


DIE KRONE<br />

VON LECH<br />

Die Krönung der Liebe<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Das Bergdorf <strong>Lech</strong> zählt zu den<br />

schönsten Europas. Die Pfarrkirche<br />

Hl. Niklaus mit ihrer<br />

Doppelzwiebelhaube steht unter<br />

Denkmalschutz. Das Standesamt<br />

ist dort, wo es das Brautpaar<br />

wünscht – auf der Göldenbodenalpe,<br />

auf der Sonnenterrasse<br />

oder an einem vom Brautpaar<br />

auserkorenen Logenplatz.<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong> versteht<br />

es, Feste zu organisieren, weil<br />

die Gastgeber ihre Gäste verstehen<br />

– durch Zuhören, Hineinhören<br />

und Heraushören. Vom<br />

Erstgespräch bis zum Dankeschön<br />

sind Weddingplanerin<br />

Alexandra Kiener und Gastgeber<br />

Johannes Pfefferkorn die Ansprechpartner.<br />

Sie denken vom<br />

großen Ganzen bis ins letzte<br />

Detail und geben dem Brautpaar<br />

die Sicherheit, dass alles klappt,<br />

auch die kleinsten Wünsche<br />

er füllt werden und das Fest<br />

gelingt.<br />

The mountain village of <strong>Lech</strong> is<br />

one of the most beautiful in all<br />

of Europe. The parish church<br />

St. Nicholas, with its two baroque<br />

steeples, is a historic monument.<br />

The registar‘s office is wherever<br />

the couple wants it to be - on<br />

Göldenboden-alp, on a sun terrace<br />

or in another perfect spot<br />

chosen by the two. Die Krone<br />

von <strong>Lech</strong> knows how to organise<br />

celebrations because the<br />

hosts understand their guests -<br />

by listening to them, and hearing<br />

them. From the first talk to the<br />

final thank you - wedding planner<br />

Alexandra Kiener and host<br />

Johannes Pfefferkorn are always<br />

there. They look at the big picture<br />

and think of every little detail<br />

thus giving the couple the feeling<br />

that everything will turn out<br />

perfect, that all their wishes will<br />

be fulfilled, and that it‘ll be an<br />

amazing celebration.<br />

Krone-Stuben für bis<br />

zu 45 Personen,<br />

Fondue-Stube für bis<br />

zu 24 Personen,<br />

Der Runde Saal für<br />

bis zu 60 Personen,<br />

Panoramarestaurant<br />

für bis zu<br />

160 Per sonen,<br />

Sonnenterrasse für<br />

bis zu 140 Personen<br />

Krone-Stuben for up<br />

to 45 persons,<br />

Fondue-Stube for up<br />

to 24 persons,<br />

Der Runde Saal<br />

dining hall for up to<br />

60 persons,<br />

panorama restaurant<br />

for up to 160 persons,<br />

sun terrace for up to<br />

140 persons<br />

14<br />

92<br />

80<br />

ROMANTIK HOTEL DIE KRONE VON LECH<br />

Familie Pfefferkorn, Dorf 13, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2551, Fax +43 5583 / 2551 81<br />

email@kronelech.at, www.kronelech.at<br />

277<br />

© Foto: OctaviaplusKlaus


Restaurant,<br />

Bars & Nightlife<br />

Guide<br />

GOURMET KÜCHE<br />

Restaurant<br />

im Almhof Schneider..................283<br />

Aurelio’s Restaurant....................285<br />

Burg Hotel Oberlech..................287<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong>.......................289<br />

Fux............................................... 291<br />

Goldener Berg.............................293<br />

Griggeler Stuba...........................295<br />

Kristiania......................................297<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong>....................299<br />

<strong>La</strong> Fenice..................................... 301<br />

Pfeffermühle................................303<br />

Rote Wand Chef’s Table............305<br />

Severin*s......................................307<br />

Thurnher’s Alpenhof...................309<br />

INTERNATIONALE &<br />

ÖSTERREICHISCHE KÜCHE<br />

278<br />

s’Achtele.......................................313<br />

Alpenblick.................................... 3<strong>15</strong><br />

Bergkristall................................... 317<br />

Crêperie Schüna......................... 319<br />

Cresta ......................................... 321<br />

Enzian Stube............................... 323<br />

Flexenhäusl..................................325<br />

Formarin...................................... 327<br />

Gittis Esszimmer.........................329<br />

Hartenfels.....................................331<br />

Hinterwies.................................... 333<br />

Ilga...............................................335


ausgewählte redaktionelle Anzeigen von Seite 282 -401<br />

Klösterle....................................... 337<br />

Fonduestüberl im Kristberg........339<br />

Jagdstüberl im Kristberg............ 341<br />

Martinsstüberl.............................343<br />

Murmeli.......................................345<br />

Omesberg...................................347<br />

Petersboden................................349<br />

Post <strong>Lech</strong>..................................... 351<br />

Rote Wand Fonduestuben.........353<br />

Rote Wand Schualhus.................355<br />

Rüfikopf.......................................357<br />

Salome.........................................359<br />

Schlegelkopf................................ 361<br />

Schneggarei.................................363<br />

Die Stube.....................................365<br />

Toni’s Einkehr..............................367<br />

Trittalpe.......................................369<br />

Ullr Gasthouse............................ 371<br />

Valluga......................................... 373<br />

Walserstube.................................375<br />

Wunderkammer.......................... 377<br />

Restaurant Guide<br />

CAFÉS & TAGESBARS<br />

Allerlei.......................................... 381<br />

Backstube <strong>Lech</strong>...........................383<br />

Coco’s Lounge............................385<br />

Schirmbar Petersboden..............387<br />

Tannberger Bar...........................389<br />

BARS & NIGHTLIFE<br />

Die Blaue Bar..............................393<br />

K.Club..........................................395<br />

Pepper’s Lounge.........................397<br />

The Cottage................................399<br />

Vernissage...................................401<br />

279


DIE NEUE LA LOUPE APP<br />

DAS BESTE<br />

IMMER DABEI.<br />

NIEDERÖSTERREICH<br />

280<br />

the unusual magazine


Restaurant Guide<br />

Gourmet<br />

Küche<br />

Restaurant<br />

im Almhof Schneider .......................................................... 283<br />

Aurelio’s Restaurant ............................................................ 285<br />

Burg Hotel Oberlech .......................................................... 287<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong> ...............................................................289<br />

Fux.........................................................................................291<br />

Goldener Berg ..................................................................... 293<br />

Griggeler Stuba ................................................................... 295<br />

Kristiania............................................................................... 297<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong> ............................................................ 299<br />

<strong>La</strong> Fenice.............................................................................. 301<br />

Pfeffermühle......................................................................... 303<br />

Rote Wand Chef’s Table ....................................................305<br />

Severin*s............................................................................... 307<br />

Thurnher’s Alpenhof ...........................................................309<br />

281


282


RESTAURANT IM<br />

ALMHOF SCHNEIDER<br />

Almhof’s Fine Dining<br />

Restaurant Guide<br />

Der Almhof Schneider beweist<br />

einen besonderen Blick für’s<br />

Detail. Subtilität und Eigensinn<br />

der Architektur finden auch in<br />

der Küchenlinie ihren Niederschlag.<br />

Wird in der Wunderkammer<br />

(siehe Wunderkammer<br />

im Almhof Schneider)<br />

die Idee einer „österreichischen<br />

Trattoria“ verfolgt, so zeigt das<br />

elegante Fine-Dining Restaurant<br />

im Almhof Schneider eine<br />

raffinierte, dennoch charmant<br />

schlichte, zeitgemäße Küche.<br />

Dazu passend die Weinkarte<br />

von Sommelier des Jahres 2018<br />

Josef Neulinger mit einer nicht<br />

alltäglichen Breite und Tiefe –<br />

von FINE WINE London als eine<br />

von nur drei Weinkarten Österreichs<br />

mit drei Sternen ausgezeichnet.<br />

Für Aperitif und Digestif<br />

sind die Tages bar und die<br />

Smoker’s Lounge zu empfehlen.<br />

Almhof Schneider shows extraordinary<br />

attention to detail.<br />

Subtlety and waywardness of<br />

the architecture are reflected in<br />

the kitchen’s approach, too.<br />

While at Wunderkammer (see<br />

Wunderkammer im Almhof<br />

Schneider) the idea is that of an<br />

Austrian trattoria, the Restaurant<br />

im Almhof Schneider<br />

specialises in elegant fine dining.<br />

The cuisine is sophisticated yet<br />

charmingly simple and contemporary.<br />

The matching wine<br />

menu, compiled by sommelier<br />

of the year 2018 Josef Neulinger<br />

shows an extraordinary breadth<br />

and width – so much so that<br />

FINE WINE London awarded it<br />

with three Stars as one of only<br />

three Austrian wine menus. The<br />

Tages bar and the Smoker’s<br />

Lounge are perfect for aperitif<br />

and digestif.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – So<br />

19 – 21.30 Uhr,<br />

Mittagskarte<br />

Mo – So 12 – 17 Uhr<br />

Sonnenterasse mit<br />

BBQ bei Schönwetter<br />

ab Ende Jänner<br />

Opening hours:<br />

Mon – Sun<br />

7 – 9.30 pm,<br />

Lunch menu<br />

Mon – Sun<br />

noon – 5 pm<br />

Sun terrace with<br />

BBQ from the end<br />

of January, only in<br />

good weather<br />

16<br />

96<br />

94<br />

RESTAURANT IM ALMHOF SCHNEIDER<br />

Tannberg 59, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3500 658<br />

info@almhof.at, www.almhof.at<br />

283<br />

© Foto: Klaus Vyhnalek


284


AURELIO’S<br />

RESTAURANT<br />

À-la-carte-Genuss auf der Sonnenseite<br />

Restaurant Guide<br />

Die direkt an der Schlegelkopfpiste<br />

gelegene Sonnenterrasse<br />

des Hotel Aurelio bietet eine<br />

tolle Auswahl an traditionellen<br />

und internationalen Mittagsgerichten.<br />

An verschneiten Tagen<br />

ist die gemütliche Licca Lounge<br />

der perfekte Ort für ein wärmendes<br />

Getränk und hausgemachte<br />

Kuchen.<br />

Abends werden Genießer mit<br />

einem Gourmetmenü á la<br />

Natural Art Cuisine – oder alternativ<br />

mit einer á la carte Auswahl<br />

an österreichischen und<br />

internationalen Gerichten verwöhnt.<br />

Als Geheimtipp empfiehlt<br />

sich das Family- Style-<br />

Tischbuffet – beispielsweise mit<br />

einem Tomahawk Steak. Auf<br />

regionale Produkte und eigene<br />

Erzeugnisse wird im Aurelio<br />

besonders großer Wert gelegt.<br />

Den aufregenden Skitag lässt<br />

man am besten mit einem Drink<br />

am offenen Kamin ausklingen.<br />

The sun terrace of Hotel Aurelio<br />

is located right by Schlegelkopfpiste<br />

and it's the perfect place for<br />

a great selection of traditional<br />

and international lunch menus.<br />

On snowy days the comfy Licca<br />

Lounge is the perfect place for a<br />

warm beverage and home-made<br />

cake. In the evening, guests can<br />

enjoy a gourmet menu á la<br />

Natural Art Cuisine – or alternatively<br />

an á la carte menu with<br />

Austrian and international<br />

dishes. A secret tip: the familystyle<br />

table buffet, with a tomahawk<br />

steak, for example. At<br />

Aurelio regional products and<br />

home-made products are highly<br />

appreciated. And finally - a<br />

drink by the open fireplace is<br />

the perfect way to end an exhilarating<br />

day of skiing.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Restaurant &<br />

Terrasse<br />

täglich durchgehend<br />

warme Küche<br />

bis 22 Uhr,<br />

Licca Lounge<br />

täglich von 10 – 1 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Restaurant & Terrace<br />

open daily,<br />

warm food served<br />

until 10pm,<br />

Licca Lounge<br />

open daily<br />

from 10 – 1am<br />

17<br />

94<br />

96<br />

HOTEL AURELIO<br />

Tannberg 130, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2214, Fax +43 5583 / 3456<br />

office@aureliolech.com, www.aureliolech.com<br />

285<br />

© Foto: Aurelio <strong>Lech</strong>


286


BURG HOTEL<br />

OBERLECH<br />

Die bekannteste Sonnenterrasse am Arlberg<br />

Restaurant Guide<br />

In Oberlech direkt an der Piste<br />

gelegen, zählt das Burg Hotel zu<br />

den beliebtesten Hotspots am<br />

Arlberg und lädt ein, auf der<br />

bekannten Sonnenterrasse, in<br />

der <strong>Lech</strong>taler Stube oder in der<br />

zum Haus gehörenden Kriegeralpe<br />

mit Familie und Freunden<br />

herrliche Skitage zu genießen.<br />

Das Küchenteam um Sebastian<br />

Daeche serviert kulinarische<br />

Highlights, die mit Blick auf die<br />

umliegenden Berge gerne mit<br />

einem guten Tropfen aus dem<br />

Burg-Weinkeller genossen werden.<br />

Mit über 50.000 Flaschen<br />

verfügt die Burg über einen der<br />

größten Weinkeller am Arlberg<br />

und bietet viele exzellente österreichische<br />

Besonderheiten.<br />

Abends verwöhnt die Küche mit<br />

diversen Fondues (deftig bis<br />

süß) in der Burg Schenke, bevor<br />

an der Abendbar bei Barchef<br />

Oliver ein Schnapserl wartet.<br />

The Burg Hotel is one of the most<br />

popular hotspots on the Arlberg.<br />

It’s situated right by the slope in<br />

Oberlech and invites guests to<br />

their famous sun terrace, the<br />

<strong>Lech</strong>taler parlour or the Kriegeralpe,<br />

where they can enjoy<br />

wonderful skiing days with<br />

family and friends. Sebastian<br />

Daeche´s kitchen team serves<br />

culinary highlights one can enjoy<br />

along side the wonderful<br />

view of the surroun ding mountains<br />

and with a fine wine from<br />

the Burg Weinkeller. With more<br />

than 50,000 bottles the Burg has<br />

one of the Arlberg region's biggest<br />

wine cellar; it has many<br />

Austrian specialties in store. In<br />

the evenings the kitchen treats<br />

the guests to all kinds of fondues<br />

(hearty or sweet) at Burg Schenke<br />

and afterwards Barchef Oliver<br />

likes to invite guests to have<br />

a shot in the evening bar.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Warme Küche<br />

Mo – So 11.30 – 17 und<br />

18.30 – 21.30 Uhr,<br />

Reservierung unter<br />

+43 5583 / 2291 906<br />

Opening hours:<br />

warm food served,<br />

Mon – Sun<br />

11.30 am – 5 pm and<br />

6.30 – 9.30 pm,<br />

make a reservation<br />

+43 5583 / 2291 906<br />

<strong>15</strong><br />

BURG HOTEL OBERLECH<br />

Oberlech 266, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2291, Fax +43 5583 / 2291-12<br />

office@burghotel-lech.com, www.burghotel-lech.com<br />

287<br />

© Foto: Burghotel Oberlech GmbH & CoKG


288


DIE ENTE VON ZÜRS<br />

Österreichs kleinstes Haubenrestaurant<br />

Restaurant Guide<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong> ist der absolute<br />

Geheimtipp unter den<br />

Haubenrestaurants am Arlberg.<br />

<strong>No</strong>men est omen: Spezialitäten<br />

rund um die Ente stehen hier<br />

im Mittelpunkt. Ganz nebenbei<br />

werden Gourmets natürlich<br />

auch mit täglich wechselnden<br />

Köstlichkeiten und Gaumenfreuden<br />

von Küchenchef Franz<br />

Hintermaier und seinem Team<br />

verwöhnt. Das Motto verspricht<br />

„Saisonal, regional und nachhaltig,<br />

ohne die Gerichte und<br />

die Kreativität darunter leiden<br />

zu lassen. Eine Schwäche von<br />

uns ist, uns nicht mit dem Gewöhnlichen<br />

zufrieden zu geben.<br />

Unser Ziel ist es, unsere<br />

Gäste jeden Tag aufs Neue zu<br />

überzeugen, zu begeistern und<br />

ein klein wenig zu verzaubern.“<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong> is THE insider<br />

tip among the award-winning<br />

restaurants on the Arlberg. The<br />

name says it all: duck specialties<br />

are at the focus here. Without<br />

frills chef de cuisine Franz<br />

Hintermaier and his team treat<br />

guests to a daily changing menu<br />

of delicacies and culinary delights.<br />

The motto is promising:<br />

“seasonal, regional, and sustainable,<br />

while making sure that<br />

dishes and creativity don't suffer.<br />

One of our greatest weaknesses:<br />

not accepting the ordinary. Our<br />

goal is to captivate, to amaze<br />

and even to enchant our guests<br />

every day.”<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mi – Mo<br />

19 – 21.30 Uhr,<br />

Reservierung<br />

unbedingt erbeten<br />

Opening hours:<br />

Wed – Mon<br />

7 – 9.30 pm,<br />

please make a<br />

reservation<br />

<strong>15</strong><br />

HOTEL ALBONA NOVA<br />

<strong>Zürs</strong> 217, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2341, Fax +43 5583 / 2341-12<br />

office@albonanova.at, www.albonanova.at<br />

289<br />

© Foto: Thomas Kriz


290


FUX<br />

Euro-asiatische Fusionsküche<br />

Restaurant Guide<br />

Wer sich für einen Abend im<br />

Fux entscheidet, trifft auf urbanes<br />

Flair inmitten der Berge.<br />

Jetzt stellt sich nur noch die<br />

Frage: zuerst einen Aperitif vor<br />

dem offenen Kamin an der Bar<br />

genießen oder gleich ins Restaurant<br />

wechseln? Oder doch<br />

besser umgekehrt? Oder beides?<br />

Ein Luxusproblem, denn<br />

die Cocktails in der Bar sind<br />

köstlich und die Speisen im<br />

euro-asiatischen Restaurant<br />

genauso fein. Von Sushi, über<br />

Dim Sum bis hin zum Steak<br />

vom US Beef: Hier findet jeder<br />

Gaumen, was er kulinarisch<br />

sucht. Steckenpferd des Hausherrn<br />

Peter Strolz: Wein! Im<br />

Keller lagern an die 40.000<br />

Flaschen ausgesuchter Tropfen.<br />

Die Weinkarte zieren 4.000 Positionen.<br />

Schwerpunkt sind das<br />

Burgund und Winzer Champagner.<br />

Keine Scheu: Natürlich wird<br />

man hier kompetent beraten.<br />

Those who decide on an<br />

evening at Fux will be met by<br />

urban flair in the middle of the<br />

mountains. <strong>No</strong>w only one question<br />

remains: enjoy an aperitif<br />

at the bar in front of the open<br />

fireplace or head right for the<br />

restaurant? Or the other way<br />

round? Or both? A luxury problem<br />

because the cocktails at the<br />

bar are delicious and the dishes<br />

in the Euro-Asian restaurant just<br />

as exquisite. From sushi to Dim<br />

Sum to steak and US beef: Every<br />

palate is sure to find the right<br />

culinary experience. The host<br />

Peter Strolz' hobby: wine! The<br />

cellar houses about 40,000 fine<br />

bottles. The wine menu lists<br />

4,000 positions: Focus: Burgundy<br />

and champagne from small<br />

wine-makers. Don't stress: of<br />

course competent advice can be<br />

expected.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Bar<br />

ab 16 Uhr,<br />

Euro-asiatisches<br />

Restaurant<br />

18 – 22 Uhr,<br />

kein Ruhetag,<br />

Reservierung<br />

empfehlenswert<br />

Opening hours:<br />

Bar<br />

from 4 pm,<br />

Euro-Asian restaurant<br />

6 – 10 pm,<br />

no clo sing day,<br />

reservation<br />

recommended<br />

<strong>15</strong><br />

FUX RESTAURANT + BAR + KULTUR<br />

Omesberg 587, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2992, Fax +43 5583 / 2992-8<br />

fux@fux-mi.net, www.fux-mi.net<br />

291<br />

© Foto: Othmar Heidegger


292


GOLDENER BERG<br />

Höchster Genuss, wunderbar abwechslungsreich<br />

Restaurant Guide<br />

Wo das Skivergnügen von Superlativen<br />

begleitet wird, schweben<br />

auch Feinschmecker im siebten<br />

Himmel. Im Hotel Goldener Berg<br />

in Oberlech finden ausschließlich<br />

beste Produkte ihren Weg<br />

in Töpfe und Pfannen. Köstlichkeiten<br />

vom Grill sowie vegetarische<br />

und vegane Gaumenfreuden<br />

und Gourmetgerichte aus<br />

Produkten heimischer Biobauern<br />

lassen das kulinarische<br />

Herz höher schlagen. Nachmittags<br />

wird im Alten Goldenen<br />

Berg zum Après Ski geladen –<br />

dienstags und donnerstags mit<br />

Livemusik. Abends freuen sich<br />

Gäste auf Fonduespezialitäten.<br />

Im haubenprämierten Johannes<br />

stübli genießt man GLYX-<br />

Gerichte auf höchstem Niveau,<br />

im traditionellen Dirndlstüberl<br />

werden Köstlichkeiten aus der<br />

österreichischen Küche serviert,<br />

angestoßen wird mit Weinen<br />

aus aller Welt!<br />

In a place where skiing is nothing<br />

but top-class epicures will<br />

also find themselves in seventh<br />

heaven. At Hotel Goldener Berg<br />

in Oberlech only the best products<br />

find their way into pots and<br />

pans. Delicious grilled specialties<br />

as well as vegetarian<br />

and vegan delights and gourmet<br />

meals from regional organic<br />

producers will make every culinary<br />

heart melt. In the afternoons<br />

Alter Goldener Berg beckons<br />

with après ski fun - on<br />

Tuesdays and Thursdays there's<br />

even live music. In the evening<br />

guests can enjoy delicious fondues<br />

here. At award-winning Johannesstübli,<br />

guests can look<br />

forward to high-quality GLYX<br />

cuisine while the traditional<br />

Dirndstüberl serves excellent<br />

Austrian fare - with wines from<br />

all over the world to perfectly<br />

round it off.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Sonnenterrasse<br />

9 - 17 Uhr<br />

Johannesstübli &<br />

Dirndlstüberl<br />

12 - 17 Uhr &<br />

19 - 22 Uhr<br />

Alter Goldener Berg<br />

11.30 - 22.30 Uhr<br />

Hotelbar<br />

10.30 - 24 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Sun terrace<br />

9 am – 5 pm,<br />

Johannesstübli &<br />

Dirndlstüberl<br />

<strong>No</strong>on - 5 pm &<br />

7 - 10 pm<br />

Alter Goldener Berg<br />

11.30 am – 10.30 pm<br />

Hotel bar<br />

10.30 am until midnight<br />

<strong>15</strong><br />

90<br />

75<br />

HOTEL GOLDENER BERG<br />

Oberlech 117, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 22050, Fax +43 5583 / 2505-13<br />

happy@goldenerberg.at, www.goldenerberg.at<br />

293<br />

© Foto: Christos Drazos


294


GRIGGELER STUBA<br />

Geschmackserlebnisse, die begeistern<br />

Restaurant Guide<br />

Abgestimmte Aromen, ausgewählte<br />

Kräuter von Oberlecher<br />

Almen und der ganzen Wel verleihen<br />

den saisonalen und regionalen<br />

Spezialitäten der<br />

Top-Produzenten der Griggeler<br />

Stuba neue, überraschende Geschmacksnuancen.<br />

Das Team<br />

um Thorsten Probost - Patronanz<br />

der Kulinarik – kreiert den Gästen<br />

einen individuellen Abend.<br />

Das Fine-Dining-Restaurant<br />

Griggeler Stuba gehört zum<br />

Fünf-Sterne-Superior Burg Vital<br />

Resort in Oberlech, welches auf<br />

einer Höhe von 1.700 Meter einen<br />

fantastischen Blick über<br />

das Arlbergmassiv bietet.<br />

Perfectly matched aromas and<br />

carefully selected herbs from<br />

Oberlech's alpine pastures<br />

and all over the world lend the<br />

seasonal and regional specialties<br />

made by the top chefs at<br />

Griggeler Stuba entirely new<br />

dimensions of taste. The team<br />

around Thorsten Probost create<br />

individual evenings for their<br />

guests. The fine dining restaurant<br />

Griggeler Stuba is part of<br />

the five star superior Burg Vital<br />

Resort in Oberlech which is located<br />

at an altitude of 1,700 metres<br />

and has a breathtaking<br />

views of the Arlberg massif.<br />

Öffnungszeiten:<br />

19 – 21.30 Uhr,<br />

Samstag Ruhetag<br />

Opening hours:<br />

7 – 9.30 pm,<br />

Saturday closing day<br />

18<br />

BURG VITAL RESORT<br />

Oberlech 568, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3140<br />

office@burgvitalresort.com, www.burgvitalresort.com<br />

295<br />

© Foto: burgvitalresort


296


KRISTIANIA<br />

Das Auge isst mit<br />

Restaurant Guide<br />

Auf 1.450 Metern ist man nicht<br />

losgelöst von der Welt. Ganz im<br />

Gegenteil. Die Konzentration ist<br />

intensiv. Der Blick geschärft.<br />

Der Geschmack entscheidend.<br />

Wer hierher kommt, weiß, dass<br />

er genau richtig ist. Er sieht es.<br />

Schmeckt es. Und freut sich über<br />

das Team vom Kristiania, das für<br />

ihn einen Schritt weitergeht.<br />

At 1,450 metres one is not detached<br />

from the world. Quite the<br />

opposite is the case. The concentration<br />

is intensified. The sight is<br />

sharpened. The taste is decisive.<br />

You don’t come here because<br />

you have to. And that’s exactly<br />

the reason why Kristiania is always<br />

ready to take one more<br />

step forward. For you.<br />

Öffnungszeiten:<br />

ganztägig geöffnet<br />

Opening hours:<br />

open all day<br />

14<br />

KRISTIANIA LECH<br />

Omesberg 331, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 25610<br />

info@kristiania.at, www.kristiania.at<br />

297<br />

© Foto: Maria Ziegelböck


298


DIE KRONE<br />

VON LECH<br />

Die Krönung guten Geschmacks<br />

Restaurant Guide<br />

„Geschmack ist etwas Wunderbares“,<br />

sagt Philosoph Konrad<br />

Paul Liessmann. In den Krone-<br />

Restaurants ist der Geschmack<br />

ursprünglich, unverfälscht, echt<br />

und gut. Österreichische und<br />

internationale Klassiker interpretiert<br />

Küchenchef Thorsten<br />

Kissau in den Krone-Stuben<br />

überraschend neu. Das Wesentliche<br />

bleibt unverändert: Butterfein<br />

das Wiener Schnitzel. Knusprig<br />

die Bauernente. Zart das<br />

Bauernlamm. Ein Gedicht Austern,<br />

Kaviar und Hummer. Exquisit<br />

die Käsespezialitäten. Der<br />

Runde Saal ist beliebt für den<br />

stilvollen Einkehrschwung und<br />

bekannt für die Mehlspeisen<br />

aus der eigenen Patisserie. Eine<br />

neue Gemütlichkeit bietet die<br />

Fondue-Stube mit den klassischen<br />

Fonduevariationen.<br />

According to philosopher<br />

Konrad Paul Liessmann "Taste<br />

is something wonderful." At the<br />

Krone restaurants the taste is<br />

authentic, original, real, and<br />

good. Austrian and international<br />

classics, newly interpreted by<br />

chef de cuisine Thorsten Kissau<br />

surprise guests at Krone-Stuben.<br />

The essentials, however, remain<br />

unchanged: Buttery Viennese<br />

Schnitzel. Crispy farmer's duck.<br />

Tender farmer's lamb. A symphony<br />

of oysters, caviar, and<br />

lobster. Exquisite cheeses. The<br />

round parlour is popular for a<br />

stylish meal just off the slopes -<br />

and famous for home-made<br />

cakes. The fondue parlour offers<br />

a whole new dimension of<br />

comfort - and classic fondues,<br />

of course.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Gourmetrestaurant<br />

Krone-Stuben<br />

täglich 10 – 23 Uhr,<br />

Panoramarestaurant<br />

Der Runde Saal<br />

täglich zur Lunchund<br />

Tea-Time,<br />

Fondue-Stube<br />

täglich ab 19 Uhr<br />

Tischreservierung<br />

erforderlich<br />

Opening hours:<br />

Gourmet restaurant<br />

Krone Stuben open<br />

daily 10 am - 11 pm,<br />

panoramic restaurant<br />

Der Runde Saal open<br />

for lunch and tea<br />

time,<br />

Fondue Stube daily<br />

from 7 pm<br />

Please book in<br />

advance<br />

14<br />

92<br />

80<br />

ROMANTIK HOTEL DIE KRONE VON LECH<br />

Familie Pfefferkorn, Dorf 13, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2551, Fax +43 5583 / 2551-81<br />

email@kronelech.at, www.kronelech.at<br />

299<br />

© Foto: Die Krone von <strong>Lech</strong>


300


LA FENICE<br />

Mediterranes auf Arlberg-Niveau<br />

Restaurant Guide<br />

Das <strong>La</strong> Fenice, ausgezeichnet<br />

mit zwei Hauben ist aus der<br />

Liebe zur italienischen Küche<br />

entstanden und dem Wunsch,<br />

etwas Neues für den Ort zu<br />

schaffen. Das Team unter<br />

der Leitung des 32-jährigen<br />

Küchen chefs Patrick Tober begeistert<br />

nicht nur mit erstklassigen<br />

Produkten, sondern auch<br />

mit jener Leidenschaft, die die<br />

italienische Küche ausmacht.<br />

Er verbindet dabei regionale<br />

Rezepte und Klassiker mit mediterranen<br />

Akzenten und schafft<br />

so eine raffinierte Kombination<br />

aus monte e mare. Von der erlesenen<br />

Küche bis zum perfekten<br />

Service verkörpert das Restaurant<br />

Eleganz auf höchstem<br />

Niveau und bietet in jeder Hinsicht<br />

ein herausragendes Erlebnis.<br />

Und überhaupt: wer kann<br />

schon einer frischen Pasta fatta<br />

in casa widerstehen!<br />

The award-winning fine dining<br />

restaurant <strong>La</strong> Fenice is a result<br />

of a shared love affair for the<br />

Italian kitchen. As a dining concept<br />

unique to the town of <strong>Lech</strong>,<br />

32-year-old executive chef<br />

Patrick Tober and his team only<br />

work with the best produce and<br />

the kind of passion typical for the<br />

Italian kitchen. The result is a<br />

perfect combination of regional<br />

and refined classics with Mediterranean<br />

influences or otherwhise<br />

formulated ‚monte e mare.<br />

From the delicous cuisine to the<br />

outstanding and professional<br />

service, the restaurant simply<br />

exudes elegance at the highest<br />

level - an unforgettable experience<br />

in every way. Besides, who<br />

can possibly resist fresh pasta<br />

fatta in casa anyway?!<br />

Tipp: Neben der<br />

haus gemachten<br />

Pasta, lockt der<br />

beeindruckende<br />

Weinkeller mit über<br />

700 Gewächsen<br />

Montagabend und<br />

Dienstag geschlossen<br />

Tip: aside from homemade<br />

pasta, the<br />

impressive wine cellar<br />

offers more than<br />

700 vintages<br />

Closed on Monday<br />

nights and Tuesday<br />

<strong>15</strong><br />

HOTEL ARLBERG LECH<br />

Tannberg 187, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 21340, Fax +43 5583 / 2134-25<br />

info@arlberghotel.at, www.arlberghotel.at<br />

301<br />

© Foto: Ydo Sol


302


PFEFFERMÜHLE<br />

Österreichische und internationale Küche<br />

auf höchstem Niveau<br />

Restaurant Guide<br />

Das Gourmetrestaurant Pfeffermühle<br />

im Pfefferkorn’s Hotel<br />

verwöhnt seine Gäste im Zentrum<br />

von <strong>Lech</strong> auf höchstem<br />

Niveau mit Spezialitäten aus<br />

der österreichischen und internationalen<br />

Küche. Küchenchef<br />

Maximilian Sampl und sein<br />

Team zaubern mit Fingerspitzengefühl<br />

und Finesse mittags<br />

von 12 bis 14 Uhr von der Skifahrerkarte<br />

und abends von<br />

18.30 bis 21.30 Uhr von der<br />

Gourmetkarte Köstlichkeiten<br />

aus aller Welt. Ab 12 Uhr lädt<br />

das Mühle -Team auf die Sonnenterrasse<br />

beim Apéro zum<br />

Verweilen ein – der Ausblick ist<br />

atemberaubend.<br />

At the centre of <strong>Lech</strong> the gourmet<br />

restaurant Pfeffermühle in<br />

Pfefferkorn's Hotel treats its<br />

guests to high-quality specialties<br />

inspired by Austrian and international<br />

cuisine. Head chef<br />

Maximilian Sampl and his team<br />

use all their skills and intuition<br />

to create a wonderful skiers<br />

menu at lunchtime, from noon<br />

until 2 pm, and a gourmet menu<br />

with international delicacies<br />

from 6.30 to 9.30 pm. The sun<br />

terrace and the Mühle's team<br />

also invite you to enjoy a wonderful<br />

apéro starting at noon -<br />

the view is breathtaking.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mittags<br />

12 – 14 Uhr,<br />

Abends<br />

18.30 – 21.30 Uhr<br />

Sonnenterasse:<br />

ab 12 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Lunchtime<br />

noon – 2 pm,<br />

Dinnertime<br />

6.30 – 9.30 pm<br />

Sun terrace:<br />

from 12 noon<br />

14<br />

83<br />

PFEFFERKORN’S HOTEL<br />

Dorf 138, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 25250, Fax +43 5583 / 2525-8<br />

info@pfefferkorns.net, www.pfefferkorns.net<br />

303<br />

© Foto: Felder Manfred


304


ROTE WAND<br />

CHEF’S TABLE<br />