09.12.2020 Aufrufe

La Loupe Lech Zürs No. 18 Winter

Gute alte Zeit! Wagen Sie einen zweiten ersten Blick, denn das Cover jeder La Loupe-Ausgabe ist mehr als nur ein stylisches Äußeres, es ist preisgekrönt und erzählt seine eigene Geschichte. Oft finden sich passende Illustrationen zu Stories oder Interviews, doch in diesem Jahr wollten wir zurück – zurück in die gute alte Zeit! Ob diese tatsächlich so gut war, glauben wir an dieser Stelle einfach mal. Doch dieser Hauch von Romantik und Unbefangenheit einer Schwarzweißfotografie motivierte uns, ein Familienerbstück voller schöner Erinnerung – auf unsere Art – mit Ihnen zu teilen. Unser Blick auf Zürs, den wir so nie vergessen werden!

Gute alte Zeit!

Wagen Sie einen zweiten ersten Blick, denn das Cover jeder La Loupe-Ausgabe ist mehr als nur ein stylisches Äußeres, es ist preisgekrönt und erzählt seine eigene Geschichte. Oft finden sich passende Illustrationen zu Stories oder Interviews, doch in diesem Jahr wollten wir zurück – zurück in die gute alte Zeit! Ob diese tatsächlich so gut war, glauben wir an dieser Stelle einfach mal. Doch dieser Hauch von Romantik und Unbefangenheit einer Schwarzweißfotografie motivierte uns, ein Familienerbstück voller schöner Erinnerung – auf unsere Art – mit Ihnen zu teilen. Unser Blick auf Zürs, den wir so nie vergessen werden!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

LIKE<br />

HOME


RENT@STROLZ<br />

TÄGLICH VON 8:30 - <strong>18</strong>:00 UHR<br />

LECH<br />

Strolz Skiservice<br />

Gegenüber/opposite<br />

Sporthaus Strolz<br />

+43 5583 2361-21<br />

Rent – Ski, Depot<br />

Strolz am Rüfi<br />

Bei der/at the Station Rüfibahn<br />

+43 5583 2361-281<br />

Rent – Ski & Snowboard, Depot<br />

Strolz <strong>La</strong>nglaufcenter<br />

Beim/at Spar Markt Filomena<br />

+43 5583 2361-179<br />

Rent – <strong>La</strong>nglauf/Cross-Country<br />

ZÜRS<br />

Sporthaus Strolz <strong>Zürs</strong><br />

Neben/next to Hotel Hirlanda<br />

+43 5583 2361-73<br />

Rent – Ski & Snowboard<br />

Strolz im <strong>Zürs</strong>erhof<br />

Im/in Hotel <strong>Zürs</strong>erhof<br />

+43 5583 2361-911<br />

Rent – Ski & Snowboard<br />

STUBEN<br />

Strolz im Fuxbau<br />

Bei der/at the Ticket Station<br />

+43 5582 733<br />

Rent – Ski & Snowboard, Depot<br />

RASCH AUF DIE<br />

PISTE | HEAD<br />

STRAIGHT FOR THE<br />

SLOPES<br />

STROLZ ONLINE SERVICE<br />

www.strolz.at/rent-a-ski<br />

SKISERVICE IN ALLEN STROLZ FILIALEN<br />

SKISERVICE IN ALL STROLZ SHOPS


ZENTRALES<br />

DEPOT FÜR IHR<br />

EQUIPMENT<br />

INKLUDIERT!<br />

CENTRAL DEPOT<br />

FOR YOUR EQUIPMENT<br />

INCLUDED.


NR.1 SKIBOOT<br />

SKISCHUHE INDIVIDUELL FÜR SIE GEFERTIGT<br />

Vor knapp 100 Jahren hat in einer winzigen<br />

Werkstatt alles begonnen. Der vollständig von<br />

Hand gefertigte Strolz Skischuh wird größtenteils<br />

mit Materialien von regionalen Herstellern<br />

hergestellt. Unser handwerkliches Können,<br />

das Wissen um die Anatomie des Fußes im<br />

Speziellen und des Körpers im Allgemeinen,<br />

machen diesen Schuh so einzigartig in Passform<br />

und Tragekomfort. Durch die sensomotorische<br />

Einbettung des Fußes gelingt jedem Skifahrer<br />

die optimale Übertragung seines Könnens<br />

auf den nur für ihn gemachten Skischuh.<br />

Skischuh & Einlagen. Terminvereinbarung für<br />

Ihren individuellen Strolz Skischuh nehmen<br />

wir gerne online, per Telefon oder direkt im<br />

Sporthaus entgegen.<br />

Telefon<br />

E-Mail<br />

Online<br />

+43 5583 2361 52<br />

schuhe@strolz.at<br />

www.strolz.at/skischuhtermin<br />

SPORT & MODE STROLZ | 6764 LECH | DORF 116 | AUSTRIA<br />

+43 5583 2361 | OFFICE@STROLZ.AT | WWW.STROLZ.AT


Huber <strong>Lech</strong>.<br />

Das Juwel in den Bergen.<br />

www.huber-lech.at


FALKE· P.O.BOX 11 09 - D-57376 SCHMALLENBERG / GERMANY


The Art of Circular Knitting<br />

FALKE socks are knitted on circular knitting machines with up to 280 needles.<br />

We are passionate about the ultimate quality in craftsmanship and materials.


GUTE ALTE ZEIT<br />

Good old times<br />

Wagen Sie einen zweiten ersten<br />

Blick, denn das Cover jeder <strong>La</strong><br />

<strong>Loupe</strong>-Ausgabe ist mehr als nur<br />

ein stylisches Äußeres, es ist preisgekrönt<br />

und erzählt seine eigene<br />

Geschichte. Oft finden sich passende<br />

Illustrationen zu Stories oder Interviews,<br />

doch in diesem Jahr wollten<br />

wir zurück – zurück in die gute<br />

alte Zeit! Ob diese tatsächlich so<br />

gut war, glauben wir an dieser Stelle<br />

einfach mal. Doch dieser Hauch von<br />

Romantik und Unbefangenheit einer<br />

Schwarzweißfotografie motivierte<br />

uns, ein Familienerbstück voller<br />

schöner Erinnerung – auf unsere<br />

Art – mit Ihnen zu teilen. Unser<br />

Blick auf <strong>Zürs</strong>, den wir so nie<br />

vergessen werden!<br />

Benjamin & Julia Skardarasy<br />

© Foto: Matthias Weissengruber, www.weissengruber-fotografie.at


Dare to take a second look –<br />

because the cover of each <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

edition is more than just its stylish<br />

appearance, it’s award-winning and<br />

tells its own story. In many cases,<br />

the illustrations go with the stories<br />

and interviews; but this year we<br />

wanted to go back – back to the<br />

good old times! Whether these were<br />

really as good as they’re made out<br />

to be is something we shall just<br />

believe for the moment. This touch<br />

of romance and the natural air of<br />

a black-and-white photograph<br />

motivated us to share with you<br />

a family heirloom full of special<br />

memories – in our very own way.<br />

Our own view of <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>, one<br />

we shall never forget!<br />

Benjamin & Julia Skardarasy<br />

LA LOUPE GMBH<br />

Benjamin & Julia Skardarasy<br />

Kollergerngasse 6, 1060 Wien<br />

Tel. +43 664 / 5413 907<br />

office@laloupe.com, www.laloupe.com


Inhalt<br />

<strong>Lech</strong> & <strong>Zürs</strong> Ausgabe <strong>No</strong>. <strong>18</strong><br />

MAGAZIN<br />

Magazine<br />

Genuss ohne Worte ............................................................................... 17<br />

Genuss in Worte ........................................................................................... 23<br />

News ........................................................................................................................ 29<br />

Prämierte Vielfalt ..................................................................................... 46<br />

SHOPPING & LIFESTYLE<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Lieblingsstücke ............................................................................................. 58<br />

Tradition und Transformation .................................................... 68<br />

Falke – with you every step for 125 years ...................... 84<br />

Bergfreundschaft ...................................................................................... 90<br />

Pfefferkorn's .................................................................................................... 92<br />

SPORT & FREIZEIT<br />

Sports & Leisure<br />

Kulinarisch immer auf der Poleposition ......................... 102<br />

Im Fokus: Essenz des Seins .......................................................... 1<strong>18</strong><br />

Lesen macht glücklich ....................................................................... 130<br />

High <strong>Zürs</strong> Ski Guides ......................................................................... 140<br />

Private Shopping à la Friendly Brändle .......................... 146


KULINARIK & GENUSS<br />

Cuisine & Delights<br />

Rote-Wand-Kochbuch von Joschi Walch ................... 154<br />

Suchen.Sammeln.Zubereiten. .................................................... 172<br />

Treffpunkt für „Drinnen-Momente“ ................................... <strong>18</strong>4<br />

Optischer Hochgenuss ..................................................................... 198<br />

GUIDE<br />

Guide<br />

Kunst & Kultur ............................................................................................. 219<br />

Gesundheit & Wohlbefinden ..................................................... 223<br />

Heiraten & Feiern .................................................................................... 233<br />

Take Away ....................................................................................................... 241<br />

Restaurants & Hütten im Skigebiet ..................................... 247<br />

Gourmet Küche ......................................................................................... 273<br />

Internationale & Österreichische Küche ........................ 297<br />

Impressum ....................................................................................................... 334


= Story = Interview = Shop<br />

Magazin-Rubriken / Magazine Categories<br />

Magazin<br />

Magazine<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Cuisine & Delights<br />

Guide<br />

Guide<br />

Sport & Freizeit<br />

Sports & Leisure<br />

Guide-Rubriken / Guide Categories<br />

Kunst & Kultur Guide<br />

Arts & Culture Guide<br />

Gesundheit & Wohlbefinden Guide<br />

Health & Spa Guide<br />

Restaurant Guide<br />

Restaurant Guide<br />

Take-Away Guide<br />

Take-Away Guide<br />

Heiraten & Feiern Guide<br />

Weddings & Celebrations Guide<br />

FOLLOW LA LOUPE<br />

@laloupe<br />

@laloupemagazine<br />

laloupe.shop


DER MANNNN<br />

BRUNELLO CUCINELLI | DSQUARED²<br />

GUCCI | OFF-WHITE | ...<br />

Hotel Gasthof Post | Dorf 11 | <strong>Lech</strong><br />

+43 5583 3915 830 | post.lech@sagmeister.at


interior boutique accessoires geschenke<br />

Glass Menagerie<br />

by Guaxs<br />

Alabaster Kerze<br />

by Cire Trudon<br />

Girl’s Best Friend<br />

by Anke Drechsel<br />

Dornbirn<br />

room service Concept Store<br />

mozartstrasse 10<br />

a-6850 dornbirn<br />

t +43 5572 94 99 90<br />

<strong>Lech</strong><br />

room service Boutique<br />

der berghof lech<br />

a-6764 lech am arlberg<br />

t +43 5583 26 35<br />

info@roomservice.at<br />

www.roomservice.at<br />

shop.roomservice.at


WEB SHOP<br />

shop.roomservice.at<br />

Study of Peace<br />

by Julia Atlas<br />

Barro Vase<br />

by amesdesign


Magazin<br />

Magazine<br />

dt. / So viel Berge, so viel Raum und Zeit. In <strong>Lech</strong><br />

<strong>Zürs</strong> kommen nicht nur sportlich Ambitionierte<br />

auf ihre Kosten, auch Genießer und Kulturliebhaber<br />

können hier neue Kraft tanken. An (Vorstellungs-)<br />

Kraft mangelt es <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> auf jeden Fall nicht, zählt<br />

das Magazin doch zu den Besten und das gleich<br />

fünf Mal! Das sagen übrigens nicht wir, sondern die<br />

Juroren von gleich fünf renommierten Design<br />

Awards, die <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> verliehen wurde.<br />

engl. / So many mountains, so much room and time.<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> is not just perfect for those with athletic<br />

ambitions – epicures and culture lovers can recharge<br />

their batteries here, too. Seeing as it has been voted<br />

among the best magazines a total of five times,<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> clearly does not lack (imaginative) power!<br />

And it’s not just us who say this, by the way, the<br />

juries of the five renowned design prizes <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

has been awarded agree.


<strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

© Foto: Lucas Tiefenthaler | www.lucastiefenthaler.com | @lucas_tiefenthaler


GENUSS<br />

OHNE WORTE<br />

Enjoyment without words


Zug am Arlberg<br />

© Foto: Lucas Tiefenthaler | www.lucastiefenthaler.com | @lucas_tiefenthaler


<strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

© Foto: Lucas Tiefenthaler | www.lucastiefenthaler.com | @lucas_tiefenthaler


GENUSS IN WORTE<br />

Enjoyment with words<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> bedeutet für mich ...<br />

„Wie kein anderer Ort auf der Welt schenkt mir<br />

<strong>Lech</strong> Kraft und Erholung zugleich!Ich fühle mich<br />

zuhause, wenn ich ankomme, und ich teile die<br />

Leidenschaft und Begeisterung fürs Skifahren<br />

und Tourengehen mit meinen Kindern, meinen<br />

Freunden, meiner Skigruppe und unserem Bergführer.<br />

<strong>Lech</strong> hat etwas Magisches und die vielen<br />

besonderen Freundschaften und Begegnungen<br />

machen diesen Ort so einzigartig für mich!”<br />

What <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> means to me …<br />

© Foto: Sabine Finger<br />

„Like no other place in the world <strong>Lech</strong> manages<br />

to give me strength and rest at the same time!<br />

I feel at home when I arrive and I get to share<br />

my passion and enthusiasm for skiing and ski<br />

tours with my kids, my friends, my ski group,<br />

and our mountain guide. <strong>Lech</strong> has something<br />

magical about it and the many special friendships<br />

and encounters make this place so unique<br />

for me!”<br />

Stephan Luca/Schauspieler, @stephanluca_official


<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> bedeutet für mich ...<br />

„<strong>Lech</strong> am Arlberg ist seit rund 20 Jahren meine Ski-Heimat. Jedes<br />

Jahr im März komme ich nach Österreich, dann kraxle ich die Berge<br />

hoch und runter, während meine Kinder in der Skischule sind.<br />

Wir machen dann Touren ins Silbertal oder zu den Maroiköpfen.<br />

Nach so vielen Jahren werde ich immer noch mit neuen Pisten und<br />

Routen überrascht. Das Après-Ski genieße ich mit einem Wodka-<br />

Feige auf der Terrasse vom Hotel Tannbergerhof. Die <strong>Lech</strong>taler Alpen<br />

machen Appetit, nichts geht über eine Pizza in der Schneggarei und,<br />

wenn es noch passt, einen Kaiserschmarrn im Almhof Schneider.<br />

Zum Shoppen gibt es eine tolle Auswahl an internationalen Designern.<br />

Mein Highlight, das mich besonders stolz macht: Die Boutique<br />

Sagmeister, weil es hier SoSUE gibt.”<br />

What <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> means to me ...<br />

„For about 20 years <strong>Lech</strong> am Arlberg has been my skiing-home.<br />

Each year in March I come to Austria, I climb up and down the<br />

mountains while my kids are in skiing school. We go on tours to<br />

Silbertal valley or to Maroiköpfe. Even after so many years I still<br />

find new slopes and routes that surprise me. I enjoy après ski with a<br />

vodka-and-fig on the terrace of Hotel Tannbergerhof. And, of course,<br />

<strong>Lech</strong>’s mountains make you hungry and nothing’s better than the<br />

pizza at Schneggarei and, if there’s room, a Kaiserschmarrn at<br />

Almhof Schneider. As far as shopping goes there’s a great selection<br />

of international designers. And my highlight, which makes me super<br />

proud: Boutique Sagmeister, where SoSUE products are on offer.<br />

Sue Giers/Influencerin & Modemacherin, www.so-sue.com @sosue_offical<br />

© Foto: www.so-sue.com


Hören Sie es auch?<br />

[…]<br />

MEHR RAUM, MEHR ZEIT.<br />

So klingt die<br />

Pistenfreude<br />

in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.


LECHZUERS.COM


NEWS LECH ZÜRS<br />

Magazin<br />

Pure-Food-Konzept<br />

Im À-la-carte-Restaurant „TIAN in <strong>Zürs</strong>“ wird<br />

es das erste vegetarische Gourmet-Restaurant<br />

am Arlberg geben. Hier kreieren Sternekoch<br />

Paul Ivic und das engagierte Team vom Hotel<br />

Edelweiss, zum Start der <strong>Winter</strong>saison 2020/21,<br />

die aufregendsten Gerichte zum Leben, welche<br />

die Fantasie anregen und die Gäste auf eine<br />

Sinnesreise in eine einzigartige, vegetarische<br />

Welt entführen werden. Ein Muss für alle<br />

Genießer innovativer Geschmacks-Revolutionen,<br />

die sich von Gerichten aus saisonalen,<br />

biologischen und fair erzeugten Produkten<br />

überraschen lassen möchten. Es lebe die<br />

Neugier – es lebe das Leben!<br />

© Foto: Hotel Edelweiss / Paul Ivic<br />

29


© Fotos: Hotel Edelweiss / Paul Ivic<br />

Pure food concept<br />

The à-la-carte restaurant TIAN in <strong>Zürs</strong><br />

is the Arlberg’s first vegetarian gourmet<br />

restaurant. Starting in the 2020/21 winter<br />

season, award-winning chef Paul Ivic and the<br />

enthusiastic team of Hotel Edelweiss will create<br />

exciting dishes–designed to inspire the guests<br />

and send them on a sensory journey into a<br />

unique, vegetarian world. A must for all fans<br />

of innovative taste who want to be surprised by<br />

a selection of seasonal, organic, and fairly made<br />

products. A toast to curiosity – a toast to life!<br />

30


Fashion & Home Accessoires<br />

täglich 10 – 20 Uhr daily 10am – 8pm<br />

T +43 (0) 558 321 91 im Thurnher’s Alpenhof – <strong>Zürs</strong><br />

31


Ready, set, go!<br />

Der Audi FIS Ski Weltcup kehrt nach 26<br />

Jahren wieder zurück nach <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>, in die<br />

Wiege des alpinen Ski-sports. Vom 26. bis 27<br />

<strong>No</strong>vember gastierte hier die internationale<br />

Skielite, um sich in den beiden Alpin-Disziplinen<br />

- Parallel und Riesentorlauf zu messen. Dabei<br />

kämpfen die Rennläufer des Audi FIS Ski World<br />

Cup um Hundertstelsekunden, wertvolle<br />

Punkte und sportliches Renommee kämpfen.<br />

Die eigens für die Austragung der beiden Wettbewerbe<br />

präparierte Flexenarena in <strong>Zürs</strong> hat es<br />

dabei in sich: Mit insgesamt 365 Metern Länge,<br />

einer Differenz von 102 Metern zwischen Startund<br />

Zielhöhe sowie ein durchschnittlichen<br />

Gefälle von 29 Prozent fordert die Rennpiste zu<br />

einer der Herausforderungen für die Athleten.<br />

Wer wird sich wohl in diesem Jahr den Anspruch<br />

auf die begehrte Kristallkugel sichern?


www.atelierandreagassner.at<br />

Ready, set, go!<br />

Archivbild Super-G Damen1988 <strong>Lech</strong> © Foto: Felix Weishäupl<br />

For the first time in 26 years the Audi FIS<br />

Ski Work Cup returns to <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>, the cradle<br />

of alpine skiing. From <strong>No</strong>vember 26 to 27, 2020,<br />

the international stars of<br />

skiing will make a stop in<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> where they<br />

will compete in Parallel<br />

and Giant Slalom races.<br />

The racers at the Audi FIS<br />

Ski World Cup compete<br />

for fractions of a second,<br />

valuable points, and<br />

athletic fame. The<br />

Flexenarena slope was<br />

prepared just for the two<br />

races and it is quite the<br />

challenge: a total of 365<br />

metres, an altitude<br />

difference on 102 metres<br />

between start and finish<br />

as well as an average<br />

incline of 29 percent,<br />

created just for the best athletes. Who will win<br />

the coveted crystal speres this year?<br />

Magazin<br />

33


Geschichten für die Ewigkeit<br />

© Foto: Herbert Lehmann<br />

Das Hotel, Stätte des ständigen<br />

Kommens und Gehens, aber auch<br />

Ort der Geborgenheit und Vertrautheit<br />

in der Fremde und manchmal<br />

einer der reizvollsten und<br />

beliebtesten Schauplätze in<br />

der Literatur. Oft genug<br />

begegnen sich dort Personen<br />

für eine begrenzte<br />

Zeit, um sich dann wieder zu lösen –<br />

und dem Schicksal seinen weiteren <strong>La</strong>uf<br />

zu lassen. Apropos lösen: Im Gasthof Post in<br />

<strong>Lech</strong> wird ein wertvolles Bild gestohlen. Gemeindephilosophin<br />

Katrin Neuer und Stadtsoziologe<br />

Oliver<br />

Vonlanthen übernehmen als Amateurdetektive<br />

die Ermittlungen. Autor Andreas Giger erzählt<br />

in diesem spannenden „Post-Krimi“ viel<br />

Wissenswertes - faszinierend und informativ<br />

zugleich - über das beliebte Traditionshaus.<br />

Das Buch wurde exklusiv den Gästen und<br />

Mitarbeitern gewidmet.<br />

34


Magazin<br />

STAY SAFE<br />

Das neue Herbal Hand Wash to Go mit 75% Bio-Alkohol und feinsten Bergkräutern sorgt unkompliziert<br />

für ein sicheres Gefühl und gibt den lästigen Biestern keine Chance. Die erfrischend riechende<br />

und schützende Handhygienelotion ist in 500ml für die ganze Familie und in 100ml für Handtasche,<br />

Schulrucksack & Co im <strong>Lech</strong>er Einzelhandel und online unter www.resawants.com erhältlich .<br />

Für Resa Wants werden reinste Hydrolate und Extrakte von Kräutern verwendet, die am Arlberg vorkommen.<br />

Gemeinsam ergeben sie die perfekte Mischung aus Schützen und Stärken. Sie alle stammen 35<br />

aus kontrolliert biologischem Anbau. Resa Wants ist unisex, vegan und wird in Österreich hergestellt.<br />

follow us on instagram.com/resawants, www.resawants.com


36


Magazin<br />

Stories for eternity<br />

The hotel, a place of coming and going,<br />

but also a place for comfort and familiarity<br />

away from home, and sometimes the most<br />

enchanting and popular setting for literature.<br />

Oftentimes people will meet there for a limited<br />

time, only to part a short while later – and<br />

leaving fate to run its course. Speaking of<br />

running: at Gasthof Post in <strong>Lech</strong> a valuable<br />

painting is stolen. Resident philosopher<br />

Katrin Neuer and the city’s sociologist Oliver<br />

Vonlanthen turn into amateur detectives and<br />

start to investigate. In his Post thriller Andreas<br />

Giger tells an exciting story – both, fascinating<br />

and informative – about the popular traditional<br />

hotel. The book was dedicated exclusively to all<br />

guests and staff.<br />

© Foto: Andreas Giger<br />

37


38


Magazin<br />

Kulinarium Rote Wand<br />

Klein, fein und jede Sünde wert: Im Rote-Wand-<br />

Hotelshop findet man neben Naturkosmetik<br />

von Susanne Kaufmann, zeitloser Kleidung<br />

by Lenai & Linai und Bregenzerwälder Räucherschalen,<br />

auch eine exklusive Auswahl an<br />

selbstgemachten Gerichten mit Zutaten vo:dô<br />

(aus der Region) sowie hochwertigen Produkten,<br />

die mit viel Liebe zum Detail hergestellt werden.<br />

Ob Rindsgulasch im Glas vom Zuger Rind, das<br />

Gemüsecurry mit frischem Gemüse vom Biohof<br />

Vetterhof oder selbstgemachte Brombeermarmelade:<br />

Süßschnäbel, Leckermäuler und Rote-<br />

Wand-Gourmet-Fans finden im handverlesenen<br />

Sortiment garantiert das perfekte Mitbringsel<br />

für Zuhause, das kulinarisch an den Aufenthalt<br />

im Hotel erinnert oder Daheimgebliebene mit<br />

einem Hauch <strong>Lech</strong> erfreut.<br />

© Fotos: West Werbeagentur GmbH<br />

39


Culinary Rote Wand<br />

© Fotos:West Werbeagentur GmbH<br />

Small, quaint, and definitely worth a sin:<br />

the Rote Wand hotel shop stocks not just<br />

natural cosmetics by Susanne Kaufmann,<br />

timeless clothing by Lenai & Linai, and<br />

incense bowls from Bregenz Forest, but also<br />

an exclusive selection of home-made dishes<br />

with ingredients vo:dô (= from here) as well as<br />

high-quality products that are made with a lot<br />

of passion for detail. Be it beef goulash in a jar<br />

made of local beef from Zug, vegetable curry<br />

with veggies from the Vetterhof organic farm,<br />

or homemade blackberry jam: whether you’re<br />

a sweet tooth, epicure, or fan of Rote Wand<br />

delicacies, this selected range of products will<br />

yield the perfect souvenir to remind you of<br />

your culinary stay at the hotel and put a smile<br />

on the faces of those who had to stay behind.<br />

40


Magazin<br />

41


42


Gaumenfreuden zum Abholen<br />

Als besonders kreativ und erfinderisch<br />

gilt die Gastronomie in <strong>Lech</strong>: Wer jetzt im<br />

<strong>Winter</strong> die Genussmomente der regionalen<br />

und internationalen Haubenküche auf dem<br />

Hotelzimmer genießen möchte, der lässt<br />

sich die ausgezeichneten Gerichte einfach<br />

bringen. Ob edles Abendessen zu Zweit,<br />

eine kleine Stärkung mittags oder leckere<br />

Kuchenspezialitäten zum Kaffee am<br />

Nachmittag, alle kulinarisch möglichen<br />

Wünsche werden erfüllt. Alle Take-Away<br />

Restaurants finden Sie ab Seite 240.<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> wünscht guten Appetit!<br />

Magazin<br />

Delicacies to go<br />

© Foto: <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Tourismus by Daniel Zangerl<br />

<strong>Lech</strong>’s restaurants have always been considered<br />

especially creative and inventive:<br />

and now, this winter, all those yearning<br />

for regional and international haute<br />

cuisine in their hotel room can simply<br />

have it delivered. Whether it’s a sophisticated<br />

dinner for two, a small snack at<br />

lunchtime, or tasty cakes to go with your<br />

afternoon coffee – all your culinary wishes<br />

will be fulfilled. All take-away restaurants<br />

can be found after page 240. Bon appetit!<br />

43


© Foto: <strong>Lech</strong>museum<br />

44<br />

Erlebbare Kultur<br />

Das „<strong>Winter</strong>-Wander-Theater“ des <strong>Lech</strong>museum<br />

arbeitet die Geschichte <strong>Lech</strong>s<br />

mit seiner Entwicklung zur Tourismusdestination<br />

und der damit verbundenen<br />

Skikultur als Theaterstück in wilder Natur<br />

auf. Auf einer <strong>Winter</strong>wanderung von<br />

<strong>Lech</strong> nach Zug dienen hier ungewöhnliche<br />

Schauplätze als Bühnenbild, die durch<br />

das renommierte Ensemble Teatro Caprile<br />

bespielt werden. Die Special Effects steuert<br />

das Wetter bei, die das Spiel beflügeln.<br />

Texte, Briefe und Gedichte, die dabei zu<br />

hören sein werden, wurden zum Teil<br />

noch nie veröffentlicht. Premiere ist<br />

im Dezember 2021.


Living culture<br />

Magazin<br />

<strong>Lech</strong>museum’s “<strong>Winter</strong>-Wander-Theater”<br />

has turned <strong>Lech</strong>’s history with its development<br />

into a tourism destination and the<br />

rise of skiing culture into a theatre piece<br />

set in pristine nature. On a winter hike<br />

from <strong>Lech</strong> to Zug unusual sites function as<br />

stage sets that are used by the renowned<br />

Ensemble Teatro Caprile. The special<br />

effects are brought to you by the weather<br />

and they are sure to influence the play.<br />

Some of the texts, letters, and poetry have<br />

never been published before. Premieres<br />

December 2021.<br />

© Foto: <strong>Lech</strong>museum<br />

45


PRÄMIERTE VIELFALT<br />

Award-winning variety<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> gewinnt fünf der wichtigsten Design Awards<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> wins five of the most important Design Awards<br />

dt. / <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> ist ungewöhnlich und das in vielerlei<br />

Hinsicht. Wer schon einmal das kompakte Magazin<br />

mit integriertem Guide in den Händen gehalten hat,<br />

das aufwendig illustrierte Cover bewundern konnte<br />

und die Haptik der Veredelungen von UV-<strong>La</strong>ck bis<br />

Glitzer sowie die besondere Papierqualität spüren<br />

durfte, der versteht nur zu gut, dass ungewöhnlich<br />

ausgezeichnet ist. Insgesamt hat <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> fünf<br />

renommierte Awards für sein herausragendes Konzept<br />

und Design gewonnen.<br />

© Foto: <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> – Skardarasy<br />

46


Magazin<br />

© Foto: Team Lutz Sternstein<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> ist mehr als ein Reiseführer – in zehn Jahren ist es zu<br />

einem Sammelobjekt mit Kultstatus geworden. Die mit viel<br />

Detailverliebtheit ausgearbeiteten Illustrationen und die leidenschaftliche<br />

Auswahl der Themen überzeugen dabei nicht nur treue<br />

Leser, sondern haben bereits mehrfach internationale Fachjurys<br />

begeistert – und zwar von gleich drei renommierten Institutionen:<br />

die Industrie Forum Design e.V., die Red Dot GmbH & Co. KG und<br />

den Rat für Formgebung.<br />

47


„Am Ende setzt sich Qualität immer durch!<br />

Das Hinterfragen jedes einzelnen Details und<br />

der Mut, seine Philosophie durchzubringen,<br />

haben unsere Arbeit die letzten Jahre geprägt.<br />

Gegründet in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> am Arlberg, ausgebaut<br />

in München und Wien, freuen wir uns dieses<br />

Jahr besonders, die vielen Früchte unserer<br />

Markenarbeit zu ernten“, so Benjamin und Julia<br />

Skardarasy, Herausgeber von <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>.<br />

48<br />

Neben dem RED DOT Award wurde <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> ebenfalls mit<br />

dem iF DESIGN AWARD in der Disziplin Communication,<br />

Kategorie Publication, ausgezeichnet. Beim GERMAN<br />

DESIGN AWARD 2020 ist <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> Winner of Excellent<br />

Communications Design – Editorial und holte sich zudem<br />

einen Doppelsieg beim German Brand Award, ausgezeichnet<br />

mit Gold in der Kategorie Excellent Brands – Media & Publishing<br />

und dem Prädikat Winner in der Kategorie Newcomer<br />

Brand of the Year.


Die Jurybegründung für die beiden verdienten<br />

Auszeichnungen: „<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> hebt sich formal und<br />

inhaltlich deutlich vom Standard üblicher Reiseführer<br />

und -magazine ab. Es besticht nicht nur<br />

mit einem hochwertigen, distinktiven Design,<br />

sondern auch mit ausgewählten Inhalten welche<br />

die jeweiligen Destinationen auf besondere Art<br />

und Weise beleuchten und damit ein internationales,<br />

stilbewusstes Publikum ansprechen.“<br />

Magazin<br />

© Foto: <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> / Skardarasy<br />

49


© Fotos: 1.Thurnhers Alpenhof, 2. & 3. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> / Skardarasy<br />

Diese Vielzahl an Awards bestätigt einmal mehr das<br />

Alleinstellungsmerkmal von <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> als eine besondere,<br />

ungewöhnliche Marke.<br />

Dazu Benjamin Skardarasy: „Diese besonderen<br />

Auszeichnungen bestärken uns abermals, die<br />

schönen Dinge des Lebens mit Design und<br />

Feingefühl in den Fokus zu rücken.“<br />

50<br />

engl. / <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> is unusual in many ways.<br />

All those who have held the compact magazine<br />

with its integrated guide in their hands and<br />

admired the elaborately illustrated cover,<br />

experienced the special feel with UV-coating<br />

or glitter, or felt the special paper quality, will<br />

understand perfectly well that unusual equals<br />

exceptional. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> has won a total of five<br />

renowned awards for its excellent concept<br />

and design.


Magazin<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> is more than a travel guide – over the course of ten<br />

years it has become a collectors’ item with cult status. The<br />

illustrations are created with an eye for detail and the passionately<br />

selected topics don’t just convince long-time readers<br />

but also a number of international expert juries – from three<br />

renowned institutions: Industrie Forum Design e.V., Red Dot<br />

GmbH & Co. KG and Rat für Formgebung. Benjamin and Julia<br />

Skardarasy, the publishers of <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>, see it this way:<br />

“In the end quality always prevails! Questioning<br />

every detail and the courage to carry through<br />

one’s own philosophy have shaped our work<br />

of the past years. Founded in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> am<br />

Arlberg, developed in Munich and Vienna we<br />

are delighted to see the many fruits of our<br />

labour this year.”<br />

51


© Foto: <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> / Skardarasy<br />

Aside from the RED DOT Award, <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> also received<br />

the iF DESIGN AWARD in the discipline Communication,<br />

category Publication. At the GERMAN DESIGN AWARD 2020<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> won Excellent Communications Design – Editorial<br />

and was also able to win in two categories of the German<br />

Brand Award: it won Gold in the Excellent Brands – Media<br />

& Publishing category and the title Winner in the Newcomer<br />

Brand of the Year category.<br />

The jury gave the following reasons for the two<br />

awards: “<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> clearly distinguishes itself<br />

from the standard of typical travel guides and<br />

magazines in terms of formal aspects as well<br />

as content. It not only impressed with its distinctive,<br />

high-quality design but also with the<br />

selected contents which shed a special light on<br />

the respective destination and thus speak to an<br />

international, stylish clientele.”<br />

This variety of awards once again confirms <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>’s USP<br />

as a distinctive, unusual brand.<br />

52<br />

Benjamin Skardarasy: “These special awards<br />

reinforce us in our mission to move the beautiful<br />

things in life to the focus once more – with design<br />

and sensitivity.”


Magazin<br />

HÖHENFLUG IN DER<br />

KRISTIANIA-GARAGE<br />

HOTEL KRISTIANIA LECH<br />

OMESBERG 331<br />

6764 LECH AM ARLBERG<br />

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!<br />

GABRIELE SCHOBER & MICHAEL STURM<br />

STURMSCHOBER.COM<br />

53


Mehr Sicherheit und Komfort.<br />

Ihr Transfer nach <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

More safety, more comfort. Your transfer to <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

+43 (0)5583 2501<br />

www.taxi-lech.at<br />

www.woelfler.com<br />

Der <strong>Lech</strong>er Taxi GmbH & CoKG . A-6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg . Tel +43 (0)5583 2501 . Fax -6 . info@taxi-lech.at . www.taxi-lech.at


V-Klasse: Sicher & bequem<br />

V-Klasse: Safety & comfort<br />

Unsere wichtigsten Maßnahmen gegen Covid-19:<br />

Our key precautionary measures against COVID-19:<br />

Die SICHERHEIT unserer Fahrgäste war<br />

immer schon unser oberstes Credo und<br />

Sauberkeit ganz selbstverständlich. Aus<br />

aktuellem Anlass haben wir unsere Maßnahmen<br />

weiter verstärkt:<br />

➔ Wöchentliche Corona-Tests und tägliches<br />

Fiebermessen unserer Chauffeure<br />

➔ Innenreinigung und Desinfektion vor<br />

jedem Transfer<br />

➔ Hand-Desinfektionsmittel stehen<br />

in allen Fahrzeugen zur Verfügung<br />

➔ Mund-Nasenschutz-Pflicht für Fahrer<br />

und Mitfahrer<br />

➔ Regelmäßige Durchlüftung der Autos<br />

The SAFETY of our passengers has always<br />

taken top priority and cleanliness has always<br />

gone without saying. In light of the<br />

current situation, we are reinforcing our<br />

existing measures:<br />

➔ Weekly Corona testing and daily temperatures<br />

monitoring of all our drivers<br />

➔ Interior cleaning and disinfection of<br />

our vehicles before each transfer<br />

➔ Hand-disinfectant at guests’ disposal<br />

in all our vehicles<br />

➔ Mandatory mouth and nose covering<br />

for drivers and passengers<br />

➔ Regular airing of our vehicle interiors<br />

1x 4x <strong>18</strong> x 1x 1x


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Shopping & Lifestyle<br />

dt. / Qualität vor Quantität war seit jeher die Maxime<br />

in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. Ein Credo, dem auch das Traditionshaus<br />

Strolz seit fast 100 Jahren folgt. Aber auch<br />

andere exquisite Boutiquen und Fachgeschäfte –<br />

von Luxusmarken bis zu edlem Handwerk – machen<br />

Shopping zum Erlebnis, das man in aller Sicherheit<br />

genießen kann.<br />

engl. / Quality over quantity has always been the<br />

motto in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. A creed the traditional Strolz<br />

store has been living by for almost 100 years.<br />

And other exquisite boutiques and specialised stores<br />

– from luxury brands to exquisite craftsmanship –<br />

make shopping an experience that can be enjoyed<br />

safely here.


Decke:<br />

David Fussenegger<br />

Tasse: Augarten<br />

Porzellanmanufaktur Wien<br />

<strong>Lech</strong> Polster:<br />

Tre-Pini Tegernsee<br />

erhältlich bei / available at<br />

STROLZ SPORT- UND<br />

MODEHAUS<br />

www.strolz.at<br />

Strolz Skischuh:<br />

Evolution S


Herbal Hand Wash to Go<br />

(75% Alkohol,<br />

desinfizierend)<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

erhältlich bei / available at<br />

RESA WANTS & STROLZ<br />

www.resawants.com<br />

Herbal Scents<br />

Duftkerze<br />

Herbal Soap<br />

for hands, hair<br />

and body


60<br />

erhältlich bei / available at<br />

FALKE<br />

www.falke.com


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

erhältlich bei / available at<br />

BURLINGTON<br />

www.burlington.de


erhältlich bei / available at<br />

MITZII GIN<br />

www.mitzii-gin.com<br />

erhältlich bei / available at<br />

ROOM SERVICE BOUTIQUE<br />

IM HOTEL BERGHOF<br />

www.roomservice.at<br />

Samtpouch<br />

„Girl’s Best Friend“<br />

Gläserset<br />

„Liquid Lunch 2.0“<br />

62


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Aesop Home<br />

Aganice<br />

Aromatique Candle<br />

Aesop Body<br />

Resurrection<br />

Rinse-Free<br />

Hand Wash<br />

erhältlich bei / available at<br />

AESOP KIOSK IM<br />

ALMHOF SCHNEIDER<br />

www.almhof.at, www.aesop.com<br />

Aesop Gift Kits<br />

The Metaphysical Voyager<br />

Skincare<br />

Aesop Hand<br />

Resurrection<br />

Rinse-Free<br />

Hand Wash<br />

63


Damen-<br />

Kapuzenmantel Johanna<br />

aus dünnem Woll-Walk,<br />

Strickstulpen, 2 Handschuh-Taschen,<br />

2-Weg-Reißverschluß,<br />

2-farbiger Gummi als Kordel<br />

Lenai & Linai<br />

wird zu 100 % fair<br />

und nachhaltig<br />

in Österreich<br />

produziert.<br />

Damen-<br />

Kapuzenjacke<br />

Kapuzenjacke aus Woll-Walk<br />

mit Strickstulpen, leicht tailliert,<br />

Taschen mit buntem Filz abgesetzt,<br />

gewachste Baumwoll-Kordel,<br />

2-Weg-Zipp<br />

erhältlich bei / available at<br />

LENAI & LINAI<br />

www.lenai-linai.at/<br />

Herren-<br />

Samtjacke Ferdinand<br />

aus Baumwollsamt, Innenfutter mit<br />

2 Brusttaschen, 3 Außentaschen<br />

64


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

BILLIBLUSH<br />

CHICCO<br />

ELSY<br />

HACKETT<br />

LIU JO<br />

SANETTA<br />

STEIFF<br />

STONE ISLAND<br />

Fashion & Toys 4 Girls and Boys · Accessoires · Souvenirs · Geschenke<br />

NEU online shoppen unter www.peppino.cc<br />

<strong>Lech</strong> beim Gemeindeamt<br />

liz@peppino.cc | Tel. 0043/5583/40087<br />

Mo – Sa 9.00 bis 12.30<br />

und 14.30 bis <strong>18</strong>.30 65<br />

Sonntag 16.00 bis <strong>18</strong>.30


X<br />

X<br />

X<br />

X<br />

X<br />

X<br />

CAPPELLINI | DAD-<br />

DY´S<br />

DAUGHTERS<br />

EMILY VAN DEN BERGH | FUNK HAN-<br />

NES ROETHER | HENRY CHRIST<br />

HERZEN´S ANGELEGENHEIT<br />

| JAN MAYEN | JAPAN TKY |<br />

JUST EVE LIS LAREIDA | LUD-<br />

WIG REITER LUIS TRENKER<br />

| LUKAS GSCHWANDTNER<br />

MY WALDHART HERZALLERLIEBST BOUTIQUE | ODD<br />

MOLLY LECH | AM PAMELA ARLBERG HEN-<br />

SON |<br />

+435583-2110-14<br />

PUROTATTO | SARA<br />

HOURS OF BUSINESS 09:30-12:30 AND 14:00-<strong>18</strong>:30<br />

ROKA | THOMAS RIEMER


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Izipizi Lesebrille<br />

erhältlich bei / available at<br />

JUWELENSTUB'<br />

IM HOTEL ARLBERG<br />

www.arlberghotel.at<br />

Badeöl von<br />

Susanne Kaufmann<br />

Champagnerschalen -<br />

Porzellanmanufaktur Augarten<br />

Izipizi Sonnenbrille


68<br />

TRADITION UND<br />

TRANSFORMATION<br />

Tradition and transformation


© Foto: Strolz<br />

dt. / Mit Olivia Strolz leitet bereits die vierte<br />

Generation die Geschicke des in <strong>Lech</strong> ansässigen<br />

Traditionsunternehmens, welches im nächsten<br />

Jahr 100-jähriges Jubiläum feiert. Die gebürtige<br />

Bregenzerin und Urenkelin des Gründers<br />

Ambros Strolz wuchs praktisch im Sporthaus<br />

auf, wo sie als Kind zwischen Mode und Skischuhen<br />

gespielt hat. Mit ihrer Leidenschaft<br />

für die alte Handwerkskunst und ihr Gespür<br />

für technische Innovation stellt sie sicher, dass<br />

Strolz auch weiterhin die beste Ausrüstung,<br />

Kleidung und Schuhe bereitstellt, die sorgfältig<br />

für das Klima und den Lebensstil am Arlberg<br />

ausgewählt wurden.<br />

L.L. Sie haben Architektur in Wien studiert und sind<br />

jetzt Geschäftsführerin von Strolz Sport & Mode.<br />

Was waren Ihre Beweggründe, die Großstadt zu verlassen<br />

und den Familienbetrieb in <strong>Lech</strong> zu führen?<br />

O.S. Eigentlich war das nie mein Plan. Aber während<br />

meiner Diplomarbeit war ich dann für ein Jahr in <strong>Lech</strong> und<br />

habe als eine Art Trainee in jeder Abteilung gearbeitet. Nur,<br />

um mir einfach mal anzuschauen, was ich alles nicht will.<br />

Das muss man ja schließlich auch wissen. Aber dann hat es<br />

mir unglaublich gut gefallen und ich habe mich in das<br />

Unternehmen und die Mitarbeiter verliebt. Ich habe dann<br />

aber noch zwei Jahre als Architektin gearbeitet, bevor sich<br />

die Gelegenheit bot, ins Unternehmen einzusteigen. Da<br />

meine Familie bereit war, mich zu unterstützen, habe das<br />

Angebot angenommen.<br />

L.L. 2021 wird Strolz 100 Jahre alt. Welche Ereignisse<br />

waren in der Geschichte besonders prägend?<br />

O.S. Bei 100 Jahren fällt mein Anteil als Geschäftsführerin<br />

der letzten drei Jahre wohl am Kleinsten aus (lacht). Was<br />

mir als Erstes einfällt, sind die ganzen Leute, die hier mitgewirkt<br />

haben. Wir sind dabei, einen Film bzw. Beiträge zu<br />

machen, in denen genau diejenigen zu Wort kommen,<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

„Nur, um mir<br />

einfach mal anzuschauen,<br />

was ich<br />

alles nicht will.<br />

Das muss man ja<br />

schließlich auch<br />

wissen.“<br />

„Es ist echt<br />

spannend, zu<br />

sehen, inwiefern<br />

das Unternehmen<br />

einzelne Leute<br />

geprägt hat und<br />

umgekehrt.“<br />

„Wir von Strolz<br />

möchten das<br />

Einfallstor zum<br />

Arlberg sein.“<br />

69


die Strolz mitaufgebaut haben. Das sind wirkliche Wegbegleiter,<br />

von denen manche schon seit 50 Jahren im<br />

Unternehmen sind. Es ist echt spannend, ihren Erzählungen<br />

zu lauschen, und zu sehen, inwiefern das Unternehmen<br />

einzelne Leute geprägt hat und umgekehrt. Das ist nicht nur<br />

die eigene Familie. Auch wenn Oma Herta Strolz natürlich<br />

alles Mögliche erzählen kann.<br />

„Wenn man etwas<br />

übernimmt, sollte<br />

man Bestehendes<br />

beibehalten und<br />

auch neue Aspekte<br />

einbringen. “<br />

„<strong>Lech</strong> ist es<br />

gelungen, seinen<br />

charakteristischen<br />

Charme<br />

beizubehalten.“<br />

„Es gibt sicherlich<br />

die ein oder andere<br />

Perle, die es noch zu<br />

entdecken gilt.“<br />

70<br />

L.L. Der Sport- und Modehandel ist ständig im Wandel.<br />

Was ist Ihre Vision für das Modehaus Strolz? Um in Architektursprache<br />

zu sprechen: Wo befindet sich die Umsetzung<br />

aktuell – im Aushub oder schon bei der Firstfeier?<br />

O.S. Ich würde gerne noch mehr in den Bereich Service<br />

und Dienstleistung gehen. Wir von Strolz möchten das<br />

Einfallstor zum Arlberg sein. Mit dem 100-jährigen<br />

Jubiläum nächstes Jahr wird Strolz die digitale Welt<br />

erobern. Wir sind also beim Refurbishment.<br />

L.L. Architektur und Mode haben beide mit Design zu tun.<br />

Mit dem Skiservice ist ein Architektur-Juwel entstanden<br />

und Ihr Katalog spricht seit Jahren für sich. Welche Designsprache<br />

verfolgen Sie mit Strolz?<br />

O.S. Wenn man etwas übernimmt, sollte man eigentlich<br />

sowohl das Bestehende beibehalten als auch neue Aspekte<br />

einbringen. Gerade beim Katalog ist es schön, dass er einer<br />

Linie treu bleibt und doch jedes Jahr etwas Neues dazukommt.<br />

Nächstes Jahr wird er nochmals etwas anders sein.<br />

Und auch im Shop bemühen wir uns, dass es immer wieder<br />

etwas Neues zu entdecken gibt. Wir schauen immer, dass<br />

der Blick offen und nicht zugestellt ist. Zudem arbeiten wir<br />

konsequent immer mit den gleichen Materialien, sprich<br />

Messing, Gold und Holz. Unser Stil? Modern und clean,<br />

aber immer alpin.<br />

L.L. <strong>Lech</strong> und Vorarlberg ist für seine Architektur bekannt.<br />

Wie würden Sie die Architektur in <strong>Lech</strong> beschreiben?<br />

O.S. <strong>Lech</strong> ist es gelungen, seinen charakteristischen<br />

Charme beizubehalten. Auch dank strenger Bauvorschriften<br />

und architektonischer Regeln, die beachtet werden müssen.<br />

Es gibt sicherlich die ein oder andere Perle, die es noch zu<br />

© Foto: Alex Kaiser


entdecken gilt. Der USP von <strong>Lech</strong> ist, dass hinter jedem<br />

Hotel oder Betrieb eine Familie steht, deren Stil, Geschmack,<br />

Philosophie und Geschichte man auch sieht. Es ist eben<br />

nicht generisch, sondern etwas ganz Spezielles.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

L.L. Wie bleibt man modisch bei Wind und Wetter?<br />

O.S. Eindeutig mit Schichten. Schicht um Schicht.<br />

Im sportlichen Bereich sieht man dies ja schon länger<br />

und auch bei der Mode kommt es jetzt langsam. Schaut<br />

man sich beispielsweise die Frauenschuhkollektion dieses<br />

Jahres an, sieht man, dass modische Teile mit funktionalen<br />

Stücken kombiniert werden. Absolut wetterfest!


WORDRAP<br />

Mein Morgenritual ist …<br />

Espresso und dann los.<br />

An <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> schätze ich ...<br />

die großartige Natur.<br />

Das typisches Kleidungsstück für<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> …<br />

der Dolomiti-Schuh.<br />

Privat trage ich am liebsten …<br />

einen Mix aus urban und lokal.<br />

Trend oder Stil?<br />

Stil.<br />

Meine liebste Abfahrt am Arlberg?<br />

<strong>Zürs</strong>er Täli.<br />

Aus dem Sporthaus Strolz<br />

geht niemand raus, ohne ...<br />

ein herzliches Danke.<br />

„Wir sind immer<br />

interessiert daran,<br />

was es an Neuigkeiten<br />

und<br />

Innovationen gibt.“<br />

L.L. Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?<br />

O.S. Sportlich-elegant vielleicht?<br />

L.L. Welche fünf Teile nehmen Sie mit in den Urlaub?<br />

Was darf nicht fehlen?<br />

O.S. Eine Softshelljacke darf auf keinen Fall fehlen. Die ist<br />

im Sommer wie im <strong>Winter</strong> Gold wert. Ansonsten alles, was<br />

knitterfrei und leicht zu handhaben ist.<br />

72


© Fotos: Marion Wagner - DIE IDA<br />

L.L. Die Sport- und Modebranche wird jedes Jahr mit<br />

Trends und Innovationen regelrecht überschwemmt.<br />

Nach welchen Kriterien wählen Sie heutzutage die neue<br />

Kollektion aus?<br />

O.S. Wir machen das als Team. Wir sind immer interessiert<br />

daran, was es an Neuigkeiten und Innovationen gibt. Oft<br />

scheint es eine Innovation zu sein, entpuppt sich dann aber<br />

als „as usual“. Innovationen, die uns begeistern, werden erstmal<br />

getestet, bevor sie ins Geschäft gebracht werden. Letztes<br />

Jahr beispielsweise war es Skiunterwäsche aus Aigen, die<br />

einen optimalen Klima- und Tragekomfort auf der Haut hat.<br />

Klingt das gut oder nicht gut? Wir testen dies und wenn es<br />

uns überzeugt, können wir es mit voller Überzeugung im<br />

Geschäft anbieten.<br />

„Oft scheint es eine<br />

Innovation zu sein,<br />

entpuppt sich dann<br />

aber als ‚as usual‘.“<br />

„Wir testen dies und<br />

wenn es uns überzeugt,<br />

können wir es<br />

ohne schlechtes Gewissen<br />

im Geschäft<br />

anbieten.“<br />

73


74


L.L. „Think global, buy local.“ Was ist das Besondere am<br />

regionalen Einkaufen in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>?<br />

O.S. Das Schöne bei uns ist, dass es viele Produkte aus<br />

der Region gibt. Wie die Skier der Marke Golden Eagle.<br />

Sie werden in der Umgebung von Salzburg hergestellt. Oder<br />

der Strolz-Schuh, der ganz in unserer Nähe produziert wird.<br />

Oder auch die gastronomischen Köstlichkeiten, die es nur<br />

hier gibt.<br />

L.L. In all den Jahren hat sich der geflügelte Begriff<br />

„strolzen gehen“ etabliert. Warum sollten Gäste, die zum<br />

ersten Mal in <strong>Lech</strong> und <strong>Zürs</strong> sind, auf jeden Fall einmal<br />

„strolzen gehen“?<br />

O.S. Weil es mehr ist als nur Einkaufen. Es gehört einfach<br />

zu <strong>Lech</strong> dazu. Man muss aber nicht unbedingt etwas kaufen,<br />

sondern kann auch nur zu uns kommen, um einen Schinken<br />

zu essen, meine Oma kennenzulernen oder sich einfach<br />

im Geschäft inspirieren zu lassen. Ich freue mich, wenn ich<br />

jemanden im Geschäft zum Kaffee einladen kann.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

„Ich freue mich,<br />

wenn ich jemanden<br />

im Geschäft zum<br />

Kaffee einladen<br />

kann.“<br />

Im Jahr 1921 eröffnet Ambros Strolz eine Schuhmacherwerkstatt und<br />

fertigt Skischuhe aus Leder für die damals noch nicht so zahlreichen<br />

Skifahrer. Genau 97 Jahre später übernimmt seine Urenkelin Olivia<br />

Strolz die Führung des Familienunternehmens. Heute wie damals<br />

erfüllt Strolz den Anspruch: Ausrüstung auf höchstem<br />

handwerklichen Niveau und aus bestem Material. Olivia Strolz ist<br />

Architektin, Geschäftsführerin von Strolz Sport & Mode und im<br />

Vorstand der Jungen Wirtschaft Vorarlberg.<br />

STROLZ SPORT- UND MODEHAUS<br />

Dorf 116, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2361<br />

office@strolz.at, www.strolz.at<br />

© Foto: Alex Kaiser<br />

75


engl. / Olivia Strolz is the fourth generation<br />

of her family to manage the traditional business<br />

located in <strong>Lech</strong>, which will celebrate its 100-yearanniversary<br />

next year. Born in Bregenz and<br />

great-granddaughter of founder Ambros Strolz,<br />

she practically grew up in the sports-gear store,<br />

where she played between fashion and ski boots<br />

as a child. With her passion for old crafts and her<br />

feel for technical innovation she makes sure<br />

Strolz continues to offer the best gear, clothing,<br />

and shoes – all of which were carefully chosen<br />

for the Arlberg’s climate and lifestyle.<br />

”Just to take a look<br />

at everything I did<br />

not want. That’s<br />

important to know,<br />

right? “<br />

”It really is<br />

fascinating to see<br />

how the business<br />

has influenced some<br />

people and vice<br />

versa.“<br />

”At Strolz we want<br />

to be the gate to the<br />

Arlberg.“<br />

76<br />

L.L. You studied architecture in Vienna and now you<br />

run Strolz Sport & Mode. What were your reasons for<br />

leaving the big city to run the family business in <strong>Lech</strong>?<br />

O.S. It was never my plan to do that. But while I was<br />

writing my thesis, I spent a year in <strong>Lech</strong> and I worked<br />

as a trainee in each department. Just to take a look at<br />

everything I did not want. That’s important to know,<br />

right? But then I ended up really enjoying myself and<br />

I fell in love with the business and the staff. I worked<br />

as an architect for two years before I was given the<br />

opportunity to become part of the business. And since<br />

my family was ready to support me I accepted the offer.<br />

L.L. In 2021 Strolz will turn 100. What events have coined<br />

its history in particular?<br />

O.S. With a 100-year history my share as manager for the<br />

past three years is probably the smallest (laughs). What comes<br />

to mind right away are all the people who have played their<br />

part here. We are in the process of making a film and producing<br />

input where all those who have helped build up Strolz get to<br />

speak up. They are the real companions, some of them have<br />

been with the company for 50 years. It really is fascinating to<br />

listen to them and to see how the business has influenced some<br />

people and vice versa. And that’s not just my own family.<br />

Even if grandma Herta Strolz has a lot to say, of course.<br />

© Foto: Alex Kaiser


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

77


”When you’re just in<br />

the process of taking<br />

over you should stick<br />

to what’s there and<br />

introduce new<br />

aspects as well. “<br />

”<strong>Lech</strong> has<br />

managed to<br />

retain its<br />

characteristic<br />

charm.“<br />

© Foto: Strolz<br />

L.L. The sports gear and fashion industry changes<br />

continuously. What is your vision for Modehaus Strolz?<br />

Or, in architectural terms: where are you in terms of<br />

realisation – more in the excavation phase or in the<br />

topping-out ceremony?<br />

O.S. I would love to focus more on the area of service.<br />

At Strolz we want to be the gate to the Arlberg. Along with<br />

the 100-year anniversary next year, Strolz will take over the<br />

digital world. So, I’d say we’re working on refurbishment.<br />

L.L. Both architecture and fashion have something to do with<br />

design. The ski service station is an architectural jewel and your<br />

catalogue has been impressively stylish for years. What design<br />

language are you focused on at Strolz?<br />

O.S. When you’re just in the process of taking over you<br />

should stick to what’s there and introduce new aspects as<br />

well. Especially concerning the catalogue it’s great that we’re<br />

78


keeping with the same style while adding something new<br />

every year. Next year there will be yet another new element.<br />

And in our shop, we try to make sure there’s always something<br />

new to be discovered. We ensure a clear line of sight<br />

that’s not cluttered. And we always work with the same<br />

materials – brass, gold, and wood. Our style? Modern and<br />

clean, but still alpine.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

L.L. <strong>Lech</strong> and Vorarlberg are known for their architecture.<br />

As an architect – how would you describe <strong>Lech</strong>?<br />

O.S. <strong>Lech</strong> has managed to retain its characteristic charm.<br />

Also thanks to strict building regulation and architectural<br />

rules that have to be followed. And I’m sure there are a few<br />

special highlights that are yet to be discovered. <strong>Lech</strong>’s USP is<br />

that behind every hotel or business there is a family whose<br />

style, taste, philosophy, and history are clearly visible. That<br />

means that it’s never generic and always very special.<br />

”I’m sure there<br />

are a few special<br />

highlights that<br />

are yet to be<br />

discovered.“<br />

© Fotos: Marion Wagner - DIE IDA<br />

79


L.L. How do you stay fashionable in wind and weather?<br />

O.S. Definitely with layers. <strong>La</strong>yer upon layer. In sports<br />

gear this has been a trend for a while and now it’s becoming<br />

increasingly popular in fashion, too. If you look at this<br />

years’ women’s shoes collection, you’ll see how fashionable<br />

pieces can be combined with functional ones.<br />

Completely weatherproof!<br />

WORDRAP<br />

L.L. How would you describe your<br />

own style?<br />

O.S. Smart casual, maybe?<br />

80<br />

My morning ritual …<br />

espresso and off I go.<br />

What I love about <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> …<br />

the amazing nature.<br />

A typical piece of clothing<br />

for <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> …<br />

the Dolomiti shoe.<br />

In my free time I like to wear …<br />

a mix of urban and local styles.<br />

Trend or style?<br />

Style.<br />

My favourite slope on the Arlberg?<br />

<strong>Zürs</strong>er Täli.<br />

You can’t leave Sporthaus Strolz<br />

without ...<br />

a warm thank you.<br />

L.L. Which five pieces do you always<br />

bring when you go on holiday?<br />

What is a must for you?<br />

O.S. A softshell jacket is a definite<br />

must. Whether in summer or winter -<br />

it’s simply irreplaceable. Aside from that<br />

everything that’s crease-free and easy to<br />

handle.<br />

L.L. Every year the sports and fashion<br />

industry is inundated with new trends<br />

and innovations. What criteria do you<br />

apply when putting together a new<br />

collection?<br />

O.S. That’s something we do as a team.<br />

We are always interested in what’s new<br />

and innovative. In many cases something<br />

that looks like an innovation will<br />

turn out to be the same as usual, though.<br />

Innovations we love are tested before we<br />

bring them into the shop. <strong>La</strong>st year it was ski underwear<br />

from Aigen which is ideal in terms of thermal regulation and<br />

comfort. Does that sound good, or not so much? We’ll test it<br />

and when we’re convinced, we can offer it in our shop with a<br />

clear conscience.<br />

© Foto: Alex Kaiser


82


L.L. “Think global, buy local.” What is so special about buying<br />

regional in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>?<br />

O.S. The amazing thing is that there are many products<br />

from the region. Like Golden Eagle skis which are produced<br />

near Salzburg. Or the Strolz boots which are produced near<br />

here. And culinary delicacies that are only available here.<br />

L.L. In all those years “strolzen gehen” – which can be<br />

translated as “to go for a strolz” – has become a proper term.<br />

Why would you say guests who are in <strong>Lech</strong> and <strong>Zürs</strong> for the<br />

first time should absolutely “go for a strolz”?<br />

O.S. Because it’s more than just shopping. It’s a part of<br />

<strong>Lech</strong>. And it’s not necessarily about buying something, you<br />

can always swing by for a bite of ham, to meet my grandma<br />

or simply find inspiration in the shop. I’m always happy<br />

when I get to invite someone in for a coffee.<br />

In 1921 Ambros Strolz opened a shoemaker’s workshop where he made<br />

ski shoes from leather for the few skiers that were around back then.<br />

Precisely 97 years later his great-granddaughter Olivia Strolz takes<br />

over the reins of the family business. Today as well as back then Strolz<br />

seeks to fulfil one aspiration: offering gear at the highest possible<br />

level of craftsmanship and made from the best materials.<br />

Olivia Strolz is an architect, manager of Strolz Sport & Mode<br />

and part of the board of Vorarlberg’s young business people’s<br />

association, Junge Wirtschaft Vorarlberg.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

”We are always<br />

interested in what’s<br />

new and innovative.“<br />

”In many cases<br />

something that looks<br />

like an innovation<br />

will turn out to by<br />

the same as usual.“<br />

”We’ll test it<br />

and when we’re<br />

convinced, we can<br />

offer it in our shop<br />

with a clear<br />

conscience.“<br />

”I’m always<br />

happy when I get<br />

to invite someone<br />

in for a coffee.“<br />

STROLZ SPORT- UND MODEHAUS<br />

Dorf 116, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2361<br />

office@strolz.at, www.strolz.at<br />

© Foto: Marion Wagner - DIE IDA<br />

83


84<br />

© Foto: Falke


FALKE – WITH YOU<br />

EVERY STEP<br />

FOR 125 YEARS<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

entgeltliche Einschaltung<br />

dt. / Gegründet im Jahr <strong>18</strong>95 blickt FALKE in<br />

diesen Tagen auf eine abwechslungsreiche und<br />

bewegte 125-jährige Firmengeschichte zurück.<br />

Sie hatte ihren Ursprung in bescheidenen handwerklichen<br />

Anfängen. Und sie wurde geprägt<br />

durch zwei Weltkriege mit Zerstörung und<br />

Wiederaufbau, durch Expansion und durch die<br />

Überwindung der weltweiten Finanzkrise im<br />

Jahr 2008. Diese Geschichte verlangte starke<br />

Unternehmerpersönlichkeiten mit unbedingtem<br />

Gestaltungswillen auch in schwierigen Situationen<br />

– eine Anforderung, die angesichts der<br />

aktuellen weltwirtschaftlichen Situation auch<br />

heute unverändert gilt.<br />

Seit 1990 wird FALKE in vierter Generation als Familienunternehmen<br />

geführt und hat sich zu einem international<br />

agierenden Premiumunternehmen entwickelt. Eine wesentliche<br />

Stütze des Unternehmens sind die mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen<br />

und Mitarbeiter, die FALKE-FAMILY. Unsere<br />

Kompetenz in hochwertiger Beinbekleidung und Mode ist<br />

weltweit anerkannt. Sie ist das Ergebnis eines langen Prozesses,<br />

der von handwerklicher Tradition über die besonderen<br />

Fertigkeiten einer Manufaktur hin zu industrieller Fertigung<br />

führte. Die Idee war und ist bis heute: Einmaligkeit in Serie<br />

anzubieten.<br />

85


Diese Idee steht auf einem festen Wertefundament:<br />

Bedingungslose Qualität, höchste Handwerkskunst und<br />

ständige Innovation begleitet von filigraner Spezialisierung,<br />

kreativem Design und nicht zuletzt von Kontinuität und<br />

absoluter Zuverlässigkeit.<br />

Diese Werte kommen in der Ergänzung des FALKE-Logos<br />

zum Ausdruck: Germany <strong>18</strong>95. Qualität entsteht aus der<br />

Verbindung von Tradition und Dynamik. Sie wird<br />

wirksam durch Stetigkeit und Verlässlichkeit im Wandel.<br />

Unsere Zukunft wird immer wieder neu erfunden.<br />

Sie ist weltweit geprägt durch einen fundamentalen und<br />

dynamischen Wandel der Lebensart in nahezu allen Lebensbereichen:<br />

im Beruf, im Sport und in der Freizeitgestaltung,<br />

im Wohnen, im Reisen und nicht zuletzt in der Körperkultur.<br />

Wir begleiten Menschen jeden Alters und in jeder<br />

Lebensphase auf Schritt und Tritt mit neuen Ideen und<br />

modernen Produkten.<br />

FALKE unterbreitet weltoffenen, toleranten, sensiblen und<br />

neugierigen Menschen Angebote, die Sinn stiften. Sie sollen<br />

inspirieren, herausfordern, Begehrlichkeiten auslösen und<br />

Glücksgefühle wecken. Wir wollen vielfältige Dialoge in<br />

Gang bringen, die wir über zahlreiche Medien immer<br />

intensiver führen.<br />

© Foto: Falke<br />

86


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

engl. / Founded in <strong>18</strong>95, FALKE can now look<br />

back on a varied and eventful 125-year company<br />

history. It had its origins in modest beginnings<br />

as a craftsman. And it was shaped by<br />

two world wars with destruction and reconstruction,<br />

by expansion and by overcoming the<br />

global financial crisis in 2008. This history demanded<br />

strong entrepreneurial personalities<br />

with an unconditional will to shape the future<br />

even in difficult situations - a requirement<br />

that, in view of the current global economic<br />

situation, still applies today.<br />

87


88<br />

Since 1990 FALKE has been run as a family-owned business<br />

in the fourth generation and has developed into an internationally<br />

operating premium company. A major pillar of the<br />

company is the FALKE-FAMILY of more than 3,000 employees.<br />

Our expertise in high-quality legwear and fashion is<br />

recognised worldwide. It is the result of a long process that<br />

has led from traditional craftsmanship, through the special<br />

skills of a manufactory, to industrial production. The idea<br />

was and is still today: to offer uniqueness in series.


This idea is based on a solid foundation of values: unconditional<br />

quality, the highest level of craftsmanship and<br />

constant innovation accompanied by filigree specialisation,<br />

creative design and finally continuity and absolute reliability.<br />

These principles apply today more than ever, because they<br />

are also the benchmark for the future. This future is<br />

constantly being reinvented. All over the world it is characterised<br />

by a fundamental and dynamic change in lifestyle<br />

in almost all areas of life: at work, in sport and leisure activities,<br />

in living, travelling and last but not least in physical<br />

culture. We accompany people of all ages and in every<br />

phase of life at every turn with new ideas and modern<br />

products.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

FALKE makes offers that make sense to cosmopolitan,<br />

tolerant, sensitive and curious people. They should inspire,<br />

challenge, trigger desire and awaken feelings of happiness.<br />

We want to initiate diverse dialogues, which we conduct<br />

more and more intensively through numerous media.<br />

© Foto: Falke<br />

Das treibt uns an. Seit 125 Jahren und in Zukunft:<br />

WITH YOU EVERY STEP.<br />

www.falke.com<br />

89


90


BERGFREUNDSCHAFT<br />

Vermögensanlage bei der Raiffeisenbank <strong>Lech</strong><br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

entgeltliche Einschaltung<br />

Es geht um Werte und um wertvolle<br />

Begegnungen. In der<br />

Raiffeisenbank <strong>Lech</strong> wird Private<br />

Banking etwas anders gelebt als<br />

anderswo. Vermögensanlage<br />

mitten im Urlaub. Entspannte<br />

Gespräche. Berater, die zuhören<br />

können, die sich Zeit nehmen. Die<br />

Bedürfnisse der Kundeninnen<br />

und Kunden stehen immer im<br />

Mittelpunkt. Zielvorgaben oder<br />

Provisionen gibt es hier nicht.<br />

Sehr ungewöhnlich im Bankgeschäft.<br />

Aber genau das ist die<br />

Basis für eine neutrale, unabhängige<br />

und kundenorientierte<br />

Beratung. Und so entstehen in<br />

der Raiffeisenbank <strong>Lech</strong> oft<br />

Bergfreundschaften. Starke<br />

Beziehungen, die auf gegenseitigem<br />

Vertrauen aufgebaut<br />

sind. Wie bei einer gemeinsamen<br />

Bergtour.<br />

It's all about values and valuable<br />

encounters. At Raiffeisenbank<br />

<strong>Lech</strong> private banking is done<br />

slightly differently than elsewhere.<br />

Asset investment on<br />

holiday. Relaxed conversations.<br />

Advisors who listen and who<br />

make time. The client's needs are<br />

always at the focus. There are no<br />

sales targets or commissions.<br />

Quite unusual in the banking<br />

sector. But this is exactly what<br />

forms the perfect basis for<br />

neutral, independent and<br />

client- oriented consulting. And<br />

that's how mountain friendships<br />

are forged at Raiffeisenbank<br />

<strong>Lech</strong>. Strong bonds that are<br />

based on mutual trust. Just like<br />

the kind you need for a joint tour<br />

in the mountains.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr<br />

8.30 – 12 Uhr<br />

14.30 – 17.30 Uhr<br />

und nach<br />

Vereinbarung<br />

Opening hours:<br />

Mo – Fri<br />

8.30 am – noon<br />

2.30 pm – 5.30 pm<br />

and by arrangement<br />

PRIVATEBANKING . RAIFFEISENBANK LECH AM ARLBERG<br />

Tel. +43 5583 / 2626<br />

www.privatebanking-lech.com<br />

© Foto: Marcel Hagen/Studio22<br />

91


92<br />

© Foto: Manfred Felder


entgeltliche Einschaltung<br />

PFEFFERKORN’S<br />

Ein Shoppingerlebnis, das alle Sinne anspricht<br />

A shopping experience that appeals to all the senses<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

dt. ∕ Geschenke sind etwas Tolles - ob für einen<br />

lieben Menschen oder um sich selbst eine Freude<br />

zu machen. Bei Pfefferkorn’s wird man fündig.<br />

Exklusive Pflegeprodukte und Düfte, einzigartige<br />

Geschenke sowie ausgewählte Weine<br />

aus aller Welt und allerlei<br />

Spielwaren für die<br />

jüngsten Gäste - eine<br />

Vielfalt auf höchstem<br />

Niveau für Groß und<br />

Klein. „Hier liebt man<br />

die schönen Dinge.“<br />

Purer Luxus<br />

trifft Vergnügen<br />

Pfefferkorn’s Parfümerie lässt<br />

keine Wünsche offen. Hier<br />

findet man eine exklusive<br />

Auswahl an Düften, das passende<br />

Make-up für den Abend<br />

und die perfekte Pflege für Pfefferkorn's Parfümerie<br />

einen strahlenden Teint.<br />

Internationale Topmarken<br />

wie Shiseido, Dior, Clarins, Clinique und Marlies Möller<br />

sind hier genauso vertreten wie edler Haar- und Modeschmuck.<br />

© Foto: Manfred Felder<br />

93


© Foto: Manfred Felder<br />

Pfefferkorn's Vinothek<br />

94<br />

Die Experten für Wein und Feinkost<br />

Wer die Vielfalt heimischer und internationaler Delikatessen<br />

und Weine liebt, der sollte Pfefferkorn’s Vinothek einen Besuch<br />

abstatten. Hochwertige Öle, veredelte Essigessenzen,<br />

Trockenfrüchte mit herrlichen Aromen, Tees für jede Stimmungslage,<br />

ausgewählte Käsesorten, frisches Obst und Gemüse,<br />

Speck und Wurstwaren der Firma Handl Tyrol sowie<br />

feinste Antipasti bilden das mit Bedacht erstellte Sortiment.<br />

Auch Reformwaren sowie gluten- oder laktosefreie Produkte<br />

kann man hier finden. Und ebenso hervorragend wie die<br />

Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten ist das Angebot an<br />

Weinen. Gelistet sind nur die Topwinzer, die Auswahl mit<br />

mehr als 1.000 verschiedenen Weinen ist enorm. Ein besonderes<br />

Augenmerk gilt den edlen Tropfen aus Österreich,<br />

wobei die Exklusivität mit ausgewählten Weinen aus Italien,<br />

Spanien, Frankreich und den neuen Ländern aufgewertet


wird. Gemeinsam mit den hauseigenen Experten wird die<br />

perfekte Auswahl für den Weinkeller zusammengestellt,<br />

mitunter begleitet von der passenden exquisiten Zigarre.<br />

So viel Schönes<br />

Hier macht Shopping Spaß: Willkommen in der exklusiven<br />

Boutique. Im Herzen von <strong>Lech</strong> findet man die schönsten<br />

Geschenke, einmalige Souvenirs, internationale Zeitungen<br />

und Magazine, feines Interior und vieles mehr.<br />

Liebe Kinder, das gefällt euch: das Schönste von Lego,<br />

Playmobil, TOPModel, Coppenrath & Die Spiegelburg …,<br />

die tollsten Spielwaren für kleine <strong>Lech</strong>-Urlauber. Bei Pfefferkorn’s<br />

findet man für jedes Alter und jeden Geschmack das<br />

Passende – nicht nur Geschenke!<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

PFEFFERKORN’S SHOPS<br />

Dorf 138, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2525-0, Fax +43 5583 / 2525-8<br />

info@pfefferkorns.net, www.pfefferkorns.net<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Sa 8.30 – 19 Uhr<br />

So 14 – 19 Uhr<br />

Pfefferkorn's Geschenkboutique<br />

© Foto: Pfefferkorns Hotel<br />

95


engl. ∕ Gifts are something great - whether<br />

for a loved one or for yourself. At Pfefferkorn’s<br />

you can find the right one.<br />

Exclusive skin care products and<br />

fragrances, unique gifts as well as<br />

selected wines from all over the<br />

world and all kinds of toys for the<br />

youngest guests - a variety at the<br />

highest level for young and old.<br />

„Here we love the beautiful things“.<br />

Pure luxury meets pleasure<br />

Pfefferkorn's perfumery leaves nothing to be<br />

desired. Here you will find an exclusive selection<br />

of fragrances, the right make-up for the<br />

evening and the perfect skin care for a radiant<br />

complexion. International top brands such as<br />

Shiseido, Dior, Clarins, Clinique and Marlies<br />

Möller are represented here as well as fine hair<br />

and fashion jewellery.<br />

© Foto: Pfefferkorns Hotel<br />

96<br />

The wine and delicacy experts<br />

Those who love the variety of local and international<br />

delicacies and wines should visit Pfefferkorn's<br />

Vinothek. High-quality oils, refined<br />

vinegar essences, dried fruits with wonderful<br />

flavours, teas for every mood, selected cheeses,<br />

fresh fruits and vegetables, bacon and sausages<br />

from Handl Tyrol as well as the finest antipasti make<br />

up the carefully created assortment. You can also find<br />

here reform goods as well as gluten- or lactose-free<br />

products. And just as outstanding as the selection of<br />

culinary delicacies is the range of wines. Listed are<br />

only the top winegrowers, the selection with nearly<br />

1,000 different wines is enormous. Special attention is<br />

paid to the noble wines from Austria, whereby the


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

© Foto: Coppenrath Verlag GmbH & CO. KG<br />

exclusivity is enhanced with selected wines from Italy, Spain,<br />

France and the new countries. Together with the inhouse<br />

experts, the perfect selection for the wine cellar is put<br />

together, accompanied by the matching exquisite cigar.<br />

So much beauty<br />

Shopping is fun here: Welcome to the exclusive boutique.<br />

In the heart of <strong>Lech</strong> you will find the most beautiful gifts,<br />

unique souvenirs, international newspapers and magazines,<br />

fine interiors and much more. Dear children, you like this:<br />

the most beautiful of Lego, Playmobil, TOPModel,<br />

Coppenrath & Die Spiegelburg…, the best toys for little <strong>Lech</strong><br />

vacationers. At Pfefferkorn's you will find something for<br />

every age and taste - not just gifts!<br />

PFEFFERKORN’S SHOPS<br />

Dorf 138, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2525-0, Fax +43 5583 / 2525-8<br />

info@pfefferkorns.net, www.pfefferkorns.net<br />

Opening hours:<br />

Mon – Sat 8.30 am – 7 pm<br />

Sun 2 pm – 7 pm


First class skiing<br />

SINCE 1925<br />

SKISCHULE LECH<br />

www.skilech.info<br />

Business activities:<br />

Ski, Ski tours, Snowboard, Cross-country,<br />

Telemark<br />

Courses offered:<br />

Group courses, Private courses,<br />

Children‘s courses, Children‘s paradise


100


Sport &<br />

Freizeit<br />

Sport & Freizeit<br />

Sports & Leisure<br />

dt. / Die gut präparierten Pisten des weitläufigen<br />

Skigebiets sind für alpine Outdoorliebhaber das<br />

Paradies, um neue Geschwindigkeitsrekorde<br />

bei der Abfahrt aufzustellen. Mit Tempo geht es<br />

auch ins Flexenrace und Karl-Heinz Zimmermann,<br />

ehemaliger Chef-Caterer der Formel 1, weiß um<br />

den schnellen Adrenalinkick.<br />

engl. / The perfectly groomed slopes of the large ski<br />

resort are a paradise for lovers of the alpine outdoors<br />

– and an opportunity to set their own new speed<br />

records. Flexenrace and Karl-Heinz Zimmermann,<br />

former head caterer to the Formula 1, are all about<br />

speed and that adrenaline-rush, too.<br />

101


KULINARISCH<br />

IMMER AUF DER<br />

POLEPOSITION<br />

Always in the culinary pole position


© Foto: <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> / Skardarasy<br />

dt. / Karl-Heinz Zimmermann kennt sie alle:<br />

Bernie Ecclestone, Michael Schumacher oder<br />

Niki <strong>La</strong>uda. Jahrelang hat der <strong>Lech</strong>er Gastronom<br />

als Formel-1-Caterer die schnellsten Autofahrer<br />

der Welt und deren Teams rund um den Globus<br />

mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgt. Aber<br />

auch außerhalb des Rennzirkus verwöhnt er,<br />

als Betreiber des Alpenblicks im Ortsteil Zug, die<br />

Gaumen von Einheimischen und Gästen mit<br />

seiner ausgezeichneten österreichischen Küche.<br />

Nun ist er in den wohlverdienten Ruhestand<br />

getreten und will künftig im <strong>Winter</strong> sein Gasthaus<br />

weiterführen und im Sommer reisen<br />

sowie das Leben in <strong>Lech</strong> genießen.<br />

L.L. Wie kommt man als gelernter Gastronom und<br />

Betreiber eines Gasthofs zur Formel 1?<br />

K.-H.Z. Bevor mir das Angebot als Caterer für den Rennstall<br />

Lotus unterbreitet wurde und überhaupt bevor die Idee<br />

des Caterings in der Formel 1 Fuß fasste, standen den Rennfahrern<br />

und Teams selbstgemachte Brötchen als Verpflegung<br />

zur Verfügung. Den ersten Kontakt mit Leuten der Formel 1<br />

hatte ich bereits 1978, da waren Größen wie Niki <strong>La</strong>uda oder<br />

Walter Wolf bei meinem Bruder Egon zu Gast im Hotel.<br />

Beim Rennen in Monaco 1987 haben wir dann gleich mal<br />

selbstgebeizten <strong>La</strong>chs mit Gänseleber und Kaviar als Verpflegung<br />

mitgebracht beziehungsweise vor Ort gemacht. Um<br />

zu zeigen, wie Catering aussehen kann. Schlussendlich habe<br />

ich Peter Warr vorgeschlagen, das Catering des Lotus-Teams<br />

zu übernehmen, was 1988 auch gemacht wurde.<br />

Vom Sandwich zum Gourmetmenü haben wir von da an<br />

gekocht und gecatert. üAnfänglich skeptisch, ließ sich auch<br />

Bernie Ecclestone vom Geschmack überzeugen. So entstand<br />

nicht nur eine tolle Freundschaft, sondern auch eine langjährige<br />

geschäftliche Zusammenarbeit, die nicht nur spätere<br />

Aufträge für Toyota, Bridgestone, Mercedes und die Ecclestone-TV-Stationen<br />

umfasste.<br />

Sport & Freizeit<br />

„In der Formel 1<br />

lernt man, sich<br />

exakt und gut<br />

vorzubereiten.<br />

Es ist extrem<br />

wichtig, dass<br />

alles passt.“<br />

„Man hatte<br />

untereinander viel<br />

mehr Kontakt und<br />

verbrachte auch<br />

Zeit zusammen.“<br />

„Den Schumacher<br />

hat es immer vor<br />

den Kopf gestoßen,<br />

weil der Rückstoß<br />

so groß war.“<br />

103


Karl-Heinz Zimmermann beim Formel Eins Catering<br />

© Foto: Karl-Heinz Zimmermann<br />

In der Formel 1 lernt man, sich exakt und gut vorzubereiten.<br />

Es ist extrem wichtig, dass alles passt.<br />

„Meistens in Japan<br />

haben wir mit dem<br />

letzten Rennen<br />

nochmals Gas<br />

gegeben.“<br />

„Man hat sich am<br />

Abend im Scotch<br />

Club getroffen und<br />

am Tag darauf beim<br />

Skifahren.“<br />

104<br />

L.L. Man schwärmt ja oft von den guten alten Zeiten.<br />

Wie waren denn die alten Zeiten? Was war der Unterschied<br />

zu heute?<br />

K.-H.Z. Die waren definitiv von Kontakten geprägt. Man<br />

hatte untereinander viel mehr Kontakt und verbrachte auch<br />

Zeit zusammen. So hatten wir in der Formel 1 einen Weinund<br />

Zigarrenclub gegründet. Nach jedem dritten oder vierten<br />

Rennen in Europa und einmal auch in Übersee trafen wir<br />

uns zu einem Weinabend mit etwa zwölf bis 15 Leuten. Die<br />

Gruppe war bunt gemischt, aber schon ausgesucht. Nur um<br />

einige Namen zu nennen: Da waren Eddie Baker, Patrick<br />

Head, Ross Brawn und Charlie Whiting – eine illustre<br />

Gesellschaft eben. Der Zigarrenclub mit Niki <strong>La</strong>uda machte<br />

auch schon mal einen Ausflug nach Kuba, wo man sich drei<br />

Tage lang Plantagen und Zigarrenfirmen angeschaut hat.<br />

Eine tolle Reise ... Und dann fing es an, politisch zu werden.<br />

Auf einmal sollte man nicht mehr neben Team Gelb oder<br />

beispielsweise Rot sitzen, wenn man selber Blau oder Silber<br />

war. Im <strong>La</strong>ufe der Jahre wurden die meisten dann immer<br />

mehr zu Eigenbrötlern. Auch der verheerende Unfall von<br />

Michael trug zum Ende dieser geselligen Zeit bei.


Wie der Schumacher noch Weltmeister geworden ist, hat<br />

man sich nach jedem Rennen im Motorhaus getroffen und<br />

bei einem schönen Wein und Zigarre zusammen gefeiert,<br />

gegessen und getrunken.<br />

Sport & Freizeit<br />

L.L. Ihr legendärer Kanonenschuss bei jedem Sieg von<br />

Schumacher. Wie kam es dazu?<br />

K.-H.Z. Ehrlich gesagt, weiß ich es gar nicht mehr.<br />

Wir haben die Kanone im Jahr, als Jacques<br />

Villeneuve Weltmeister wurde, das erste<br />

Mal mitgenommen. Sehr zum Missfallen<br />

von Bernie Ecclestone. Es hat sich dabei<br />

um eine große Kanone gehandelt, die von<br />

einem Maschinenbauer konzipiert und<br />

mit Konfetti gefüllt war. Mit Schwarzpulver<br />

krachte es dann so richtig. Ein<br />

Spaß für alle Beteiligten. Jeder wollte mal<br />

abfeuern. An sich eine schöne Sache, aber<br />

sehr umständlich, denn die Kanone wog<br />

mehr als 60 Kilogramm. Darum kam<br />

dann der Handstutzen zum Einsatz. Den<br />

Schumacher hat es immer vor den Kopf<br />

gestoßen, weil der Rückstoß so groß war.<br />

L.L. Was war Ihr schlimmstes Erlebnis<br />

auf der Rennstrecke und was war das<br />

schönste?<br />

K.-H.Z. Der Tod von Ayrton Senna,<br />

mit dem mich eine tiefe Freundschaft<br />

verband, war das Schlimmste. Es war ein<br />

Schock für alle. Dass es beim Rennen in<br />

Imola gleich zwei schwere Unfälle gab,<br />

erst den von Roland Ratzenberger und<br />

einen Tag später dann jenen von Senna,<br />

war wirklich niederschmetternd. Wir waren in Brasilien bei<br />

der Beerdigung: An jenem Tag standen drei Millionen Leute<br />

an den Straßenrändern in Sao Paolo und klatschten, sangen<br />

und weinten. Es war eine ergreifende Szene. Danach hat jeder<br />

gesagt, eine Formel 1 ohne Senna ist keine mehr.<br />

WORDRAP<br />

Formel 1 oder <strong>Winter</strong>sport?<br />

Jetzt <strong>Winter</strong>sport.<br />

Der Jugend von heute rate ich …<br />

Schau zu, dass du eine harte Lehre<br />

bekommst, die du durchziehst.<br />

Hat es Momente gegeben, in denen Sie<br />

alles hinschmeißen wollten?<br />

Ich habe gelernt, nie aufzugeben.<br />

Mein Leben als Rennstrecke …<br />

wäre ähnlich der Strecke in Spa, mit<br />

viel Geschwindigkeit und doch etlichen<br />

scharfen Kurven.<br />

Meine Top-Drei-Gerichte …<br />

Kalbsleber, Tafelspitz und Stroganow.<br />

Am liebsten esse ich …<br />

Ich bin recht genügsam.<br />

Ich hab gerne Innereien, ansonsten<br />

gerne ein Stück Fleisch.<br />

105


„Zu den ersten<br />

Gästen gehörten<br />

gleich sowohl der<br />

<strong>La</strong>uda als auch der<br />

Rosberg.“<br />

Mit Michael Schumacher kam in Kanada der nächste Held<br />

und es ging weiter. Schönes gab es vieles. Ganz besonders<br />

waren die Feiern, als Schumacher Weltmeister geworden ist.<br />

Meistens in Japan haben wir mit dem letzten Rennen nochmals<br />

Gas gegeben. Hier war dann die ganze Familie dabei,<br />

alle Deutsch sprechenden Personen in der Formel 1 wie<br />

Mario Theissen von BMW und <strong>No</strong>rbert Haug von Mercedes.<br />

Aber auch fast alle Formel-1-Fahrer. Auf der Rennstrecke hat<br />

man sich zwar nichts geschenkt, sobald die Motoren aber<br />

ruhten, kam man zusammen und hat gemeinsam gefeiert.<br />

L.L. Von der Welt nach <strong>Lech</strong>: Wie hat der sich Stil von<br />

<strong>Lech</strong>, der Lifestyle sozusagen, verändert?<br />

K.-H.Z. In den 60er-Jahren gab es ein anderes Publikum<br />

hier. Es war die Nachkriegsgeneration, die schon viel mit<br />

aufgebaut hat. Fernreisen(de) gab es noch nicht viele.<br />

<strong>Lech</strong> war einer der Vorzeigeorte in Europa, neben einigen<br />

Schweizer und französischen Ortschaften. Die Leute hatten<br />

damals andere Vorstellungen vom Urlaub. Die haben zum<br />

Beispiel den Weihnachtsurlaub nach <strong>Lech</strong> spätestens von<br />

20. Dezember bis 6. Januar gebucht und sind dann meisten<br />

nochmal 14 Tage im Februar oder März gekommen. Auch<br />

der Skitag war ganz anders organisiert.<br />

Bernie Ecclestone, Karl-Heinz Zimmermann, Johnann <strong>La</strong>fer © Foto: Karl-Heinz Zimmermann<br />

106


So war man Skilaufen bis zum Fünf-Uhr-Tee und hat dann<br />

mit den Skischuhen bis um <strong>18</strong> Uhr getanzt. Erst dann ging es<br />

zum Duschen heim und später ist man Essen gegangen und<br />

danach in die Bars. Kaum Fernsehen, Internet und Social<br />

Media genauso wenig wie Wellness. Diese Ablenkungen gab<br />

es nicht. Man hat Kontakte gesucht. Das war ein richtig<br />

soziales Leben. Man hat sich am Abend im Scotch Club<br />

getroffen und am Tag darauf beim Skifahren. Es wurden<br />

Freundschaften geschlossen. Ganz anders als heute. Heute<br />

sieht man doch die Jugendlichen nur noch am Telefon.<br />

In meinem Restaurant sehe ich das häufig: Eine Familie mit<br />

Kindern, die reden den ganzen Abend kein Wort miteinander.<br />

Aber auch die Eltern. Jeder spielt auf dem Handy. Vielleicht<br />

schreiben sie sich aber auch gegenseitig Nachrichten?! Das ist<br />

echt furchtbar – die digitale Demenz. Bevor sie „Guten Abend“<br />

sagen, fragen sie, wie der Wlan-Code ist.<br />

L.L. Wie ist das Alpenblick entstanden?<br />

K.-H.Z. Im Sommer 1978 ist mein Vater zu mir gekommen<br />

und hat gesagt: „Du, ich könnte das Alpenblick vom Otto<br />

Strolz kaufen. Was sagst du dazu?“ Darauf habe ich ihm nur<br />

geantwortet, dass er das unbedingt kaufen muss. Schließlich<br />

war und ist es immer noch einer der schönsten Plätze in Zug.<br />

So hatten wir im September beziehungsweise Oktober das<br />

Geld zusammen und dann haben wir angefangen, das renovierungsbedürftige<br />

Haus Instand zu setzen. Es war wirklich<br />

in einem fürchterlichen Zustand. Zu den ersten Gästen<br />

gehörten gleich sowohl der <strong>La</strong>uda als auch der Rosberg und<br />

Nelson Piquet. Unser Ziel war es, eine gute Küche anzubieten;<br />

das ist das beste Aushängeschild gewesen.<br />

L.L. Was haben Sie von Ihren ganzen Reisen nach <strong>Lech</strong><br />

mitgenommen?<br />

K.-H.Z. Es erweitert den Horizont, wenn man mit eigenen<br />

Augen sieht, wie die Leute in Japan oder Brasilien leben. Oder<br />

wie es ist, wenn ein Taxifahrer dich mit einem Revolver am<br />

Kopf bedroht, um deine Brieftasche zu stehlen. Man bekommt<br />

ja hautnah mit, wie die Menschen in Indien bettelarm sind<br />

und wir hier in Saus und Braus leben. Wenn man das alles<br />

erlebt, relativiert man sehr viel.<br />

Sport & Freizeit<br />

„Es erweitert den<br />

Horizont, wenn<br />

man mit eigenen<br />

Augen sieht, wie<br />

die Leute in Japan<br />

oder Brasilien<br />

leben. Hier in <strong>Lech</strong><br />

kann man Wasser<br />

aus einem fließenden<br />

Bach trinken,<br />

so sauber ist es. Wo<br />

gibt es das schon?“<br />

107


Aufgewachsen in <strong>Lech</strong>, brach Karl-Heinz<br />

Zimmermann im Sommer 1970<br />

mit Ende seines Militärdienstes nach Australien<br />

auf, wo er im <strong>Winter</strong>sportgebiet als Barkeeper und<br />

in der lokalen Skischule gearbeitet hat. Zurück in<br />

Europa frischte er seine Französischkenntnisse in<br />

Frankreich auf, bevor er die Hotelfachschule in<br />

<strong>La</strong>usanne besuchte. Schließlich begann mit der<br />

Übernahme des Gasthofs Alpenblick in Zug 1978<br />

auch seine jahrelange Catering-Verpflichtung<br />

für verschiedene Rennställe und den Formel-1-<br />

Holding-Chef Ecclestone. Heute lebt er in Zug<br />

(Ortsteil <strong>Lech</strong> am Arlberg), ist in Pension und führt<br />

nach wie vor den Gasthof Alpenblick im <strong>Winter</strong>.<br />

L.L. Was schätzen Sie an <strong>Lech</strong>?<br />

K.-H.Z. Als Erstes die Natur und die Umwelt. Man kann<br />

Wasser aus einem fließenden Bach trinken, so sauber ist es.<br />

Wo gibt es das schon?! Die Luft ist auch sensationell rein. Es<br />

stinkt nicht und es gibt keinen Müll, der achtlos weggeworfen<br />

wurde. Bei uns ist doch alles makellos. Zudem schätze ich den<br />

Zusammenhalt hier, auch wenn in Anführungszeichen gesetzt.<br />

Hat man nämlich seinen einen Freundeskreis, kann man<br />

gedanklich etwas eingeengt werden. Politisch gesehen gibt es<br />

hier verschiedene Strömungen, die aber alle harmlos sind.<br />

Wir sind eine Ortschaft, mit der man sein Geld verdienen<br />

kann. Hier kommen die Leute noch gerne hin. Darum verstehe<br />

ich es nicht, dass viele das nicht sehen. Natürlich muss es<br />

Fortschritt und Innovationen geben, aber vergleicht man sich<br />

mit ähnlichen Orten in Frankreich oder Italien, so sieht man,<br />

dass es das bei uns auch gibt.<br />

108<br />

L.L. Sie waren in der ganzen Welt unterwegs, kennen viele<br />

Küchen und Gerichte. Warum haben Sie sich trotzdem für<br />

die regionale österreichische Küche entschieden?<br />

K.-H.Z. Ganz einfach, weil ich überall gewesen bin. Immer<br />

dort, wo ich war, habe ich versucht, lokale Gerichte zu essen.<br />

Warum soll ich im Alpenblick Fisch von der Südsee oder<br />

Lobster aus Tasmanien auf die Karte bringen, wenn es bei uns<br />

so viele gute Dinge gibt? William Mocatta, ein guter Freund


© Foto: <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> /Skardarasy<br />

von mir und ehemaliger Chef der Peninsula Gruppe, hat <strong>18</strong><br />

Jahre lang mit seiner Familie in meinem Elternhaus im Bergfrieden<br />

gewohnt. Mit meiner Arbeit für die Formel 1 haben<br />

wir den Kontakt wieder aufgenommen und uns regelmäßig<br />

getroffen. Als dieser zu Besuch war, hat er bei Egon im Hotel<br />

(Bruder von Karl-Heinz Zimmermann, Hotel Kristberg) übernachtet.<br />

Am Ende habe ich ihn gefragt, wie der Aufenthalt<br />

war und er meinte kurz und knapp: „Alles perfekt, aber das<br />

Beste war das Bauernbuffet am Mittwochabend. Diese ganze<br />

<strong>No</strong>uvelle Cuisine findet man überall auf der Welt. Wer jedoch<br />

zurück in die Heimat kommt, möchte österreichische Küche<br />

haben, wie man sie aus der Kindheit kennt.“ Recht hat er gehabt.<br />

Viele Gäste, die in Hotels in <strong>Lech</strong> wohnen, fragen nach<br />

etwas Bodenständigem, wie man es eben bei uns macht.<br />

Simpel, aber gut!<br />

L.L. Was war das Experimentierfreudigste, das Sie im<br />

Ausland probiert haben?<br />

K.-H.Z. Das war in Mexiko, in einem Restaurant abseits des<br />

Trubels, das nicht viele Leute kannten. Ich hatte die Wirtin<br />

gebeten, uns etwas <strong>La</strong>ndestypisches zu servieren und das<br />

bekamen wir dann auch. Es sah aus wie Engerlinge, waren<br />

aber Kaktusraupen. Auf einem anderen Teller waren Ameiseneier,<br />

die aussahen wie Gerstenkörner. Dazu gab es Tortillas mit<br />

Avocadocreme. Geschmacklich war es super, aber leider isst<br />

das Auge ja bekannterweise mit.<br />

L.L. Wie ist heute Ihre Beziehung zur Formel 1 und <strong>Lech</strong>?<br />

K.-H.Z. Die Freundschaften zu Ross Brown und Bernie<br />

Ecclestone sind erhalten geblieben. Es gibt aber auch noch<br />

weitere, mit denen ich regelmäßig Kontakt habe, speziell vom<br />

Formula-One-Management. <strong>Lech</strong> ist Heimat. Hier genieße ich<br />

den Bach, der am Hotel vorbeifließt, und die Natur.<br />

Sport & Freizeit<br />

„Wer jedoch<br />

zurück in die<br />

Heimat kommt,<br />

möchte österreichische<br />

Küche<br />

haben, wie man<br />

sie aus der Kindheit<br />

kennt.“<br />

„Viele Gäste,<br />

die in Hotels in<br />

<strong>Lech</strong> wohnen,<br />

fragen nach etwas<br />

Bodenständigem,<br />

wie man es eben<br />

bei uns macht.“<br />

ALPENBLICK<br />

Zug 10, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2755<br />

alpenblick.lech@speed.at<br />

109


“In Formula 1<br />

you learn to<br />

always be well<br />

and thoroughly<br />

prepared. It’s<br />

extremely important<br />

to make sure<br />

everything is<br />

as it should be.”<br />

© Foto: <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> / Skardarasy<br />

“People kept in<br />

much closer contact<br />

and actually spent<br />

time together.”<br />

110<br />

engl. / Karl-Heinz Zimmermann knows them all:<br />

Bernie Ecclestone, Michael Schumacher or Niki<br />

<strong>La</strong>uda. As Formula 1 caterer the gastronomer<br />

from <strong>Lech</strong> spent years travelling around the<br />

globe and providing the fastest drivers in the<br />

world and their teams with culinary delights.<br />

Outside of the racing scene, at his inn Alpenblick,<br />

he still likes to treat the palates of locals and<br />

guests to his excellent Austrian cuisine. <strong>No</strong>w he<br />

has entered well-deserved retirement and plans<br />

on running the inn during<br />

the winter season and<br />

spending the summers<br />

travelling and enjoying<br />

<strong>Lech</strong> to the fullest.<br />

L.L. How does a professional<br />

gastronomer and owner of an<br />

inn end up in the Formula 1?<br />

K.-H.Z. Before the Lotus racing<br />

team approached me with an<br />

offer and the idea of having a<br />

Formula 1 caterer even took<br />

root, the racers and their teams<br />

only had home-made sandwiches to eat. I first came in contact<br />

with the Formula 1 crowd in 1978, back then stars like<br />

Niki <strong>La</strong>uda or Walter Wolf were guests at my brother Egon’s<br />

hotel. At the race in Monaco in 1987, we brought our own<br />

smoked salmon with goose liver and caviar and prepared<br />

some of the food right there. To show the people what catering<br />

might look like. In the end I suggested to Peter Warr that I<br />

might take over catering for the Lotus team, which I did in<br />

1988. From sandwiches to gourmet menus – we cooked and<br />

catered from the start. Bernie Ecclestone was sceptical in the<br />

beginning but in the end he, too, was convinced. And that’s<br />

how a great friendship and long-standing business collaboration<br />

came to be, with contracts with Toyota, Bridgestone, Mercedes<br />

and the Ecclestone TV stations. In Formula 1 you learn to


always be well and thoroughly prepared. It is extremely important<br />

to make sure everything is as it should be.<br />

L.L. Many people like to romanticise the good old times.<br />

But how were the old times? What differences were there,<br />

compared to today?<br />

K.-H.Z. The times were definitely<br />

more about contacts. People kept in<br />

much closer contact and actually<br />

spent time together. We had founded<br />

a Formula 1 wine and cigar club. After<br />

the third or fourth race in Europe and<br />

one time in overseas we’d meet up for<br />

a wine evening in groups of twelve to 15<br />

people. The group was quite mixed, but<br />

still selected. Just to give a few names:<br />

there was Eddie Baker, Patrick Head,<br />

Ross Brawn and Charlie Whiting – an<br />

illustrious group, really. The cigar club<br />

with Niki <strong>La</strong>uda would sometimes go<br />

on a trip to Cuba where they looked<br />

around plantations and cigar companies<br />

for three days. An amazing trip.<br />

And suddenly things started to become<br />

political. All of a sudden you weren’t<br />

supposed to sit next to team yellow or<br />

team red when you yourself were blue<br />

or silver. Over the course of the years<br />

more and more people became lone<br />

wolves. Michael’s horrific accident also<br />

played a part in ending those convivial times. Back when<br />

Schumacher became World Champion, we met up at the<br />

motor house to celebrate with nice wine, a cigar, and food.<br />

WORDRAP<br />

Formula 1 or winter sports?<br />

<strong>No</strong>wadays winter sports.<br />

My tip for today’s youth …<br />

Make sure you find a tough apprenticeship<br />

and stick with it.<br />

Were there moments where you<br />

were ready to just drop it all?<br />

I’ve learned never to give up.<br />

My life as a racetrack …<br />

would be similar to the track in Spa,<br />

a lot of speed and a number of sharp turns.<br />

My top three dishes …<br />

veal liver, Tafelspitz (prime boiled beef),<br />

and Stroganoff.<br />

My favourite food ...<br />

I’m really easy. I like innards and the odd<br />

piece of meat.<br />

Sport & Freizeit<br />

L.L. Your legendary cannon shot after every one of<br />

Schumacher’s victories. How did that happen?<br />

K.-H.Z. Honestly, I don’t remember. In the year Jacques<br />

Villeneuve became World Champion we brought it along for<br />

the first time. Bernie Ecclestone was not amused. It was a<br />

huge cannon, designed by an engineer and filled with<br />

111


confetti. Add black powder and you got quite the bang.<br />

Lots of fun for all involved. Everyone wanted to light it once.<br />

A really nice idea, but a bit inconvenient, as the cannon<br />

weighed more than 60 kilograms. That’s why the hand<br />

support was on there. Schumacher always used to get<br />

knocked over the head because the recoil was massive.<br />

“Schumacher always<br />

used to get knocked<br />

over the head<br />

because the recoil<br />

was massive.”<br />

“It was usually in<br />

Japan where, what<br />

with the last race,<br />

we decided to have<br />

one last big party.”<br />

“In the evenings<br />

you’d meet up at<br />

Scotch Club and<br />

again on the slopes<br />

the next day.”<br />

112<br />

L.L. What was your worst experience on the racetrack and<br />

what was the most beautiful?<br />

K.-H.Z. The death of Ayrton Senna, who was a very good<br />

friend, was the worst. It was a shock for everyone. The fact that<br />

we had two horrible accidents at the race in Imola, first Roland<br />

Ratzenberger and one day later Senna, was devastating. We<br />

went to the funeral in Brazil: on that day three million people<br />

stood on the side of the road in Sao Paolo, they clapped, sang,<br />

and cried. It was a truly moving scene. After that everyone<br />

said that Formula 1 without Senna was not the same. But in<br />

Canada Michael Schumacher became the next hero and things<br />

moved on. There were many beautiful things. Especially the<br />

celebrations when Schumacher became World Champion. It<br />

was usually in Japan where we decided to have one last big<br />

party. The whole family would be there, all German speakers<br />

in the Formula 1, like Mario Theissen from BMW and <strong>No</strong>rbert<br />

Haug from Mercedes. And almost all the Formula 1 drivers, too.<br />

On the racetrack, of course, they were rivals, but as soon as the<br />

engines were silent everyone would get together to celebrate.<br />

L.L. From the world to <strong>Lech</strong>: how has <strong>Lech</strong>’s style, the<br />

lifestyle, so to say, changed?<br />

K.-H.Z. In the 60s the crowd was very different. It was the<br />

post-war generation that had helped build a lot. There weren’t<br />

many long-distance travel(ler)s then. <strong>Lech</strong> was one of the model<br />

places in Europe, next to a few Swiss and French towns.<br />

Back then the people had a different idea of what holiday meant.<br />

They booked their Christmas holidays from December 20<br />

to January 6 – at least – and came back for another 14 days in<br />

February or March. And a ski day was organised differently,<br />

too. People would ski until teatime at 5 and then dance in their<br />

ski boots until 6. Then they’d go home to shower and head out<br />

for dinner and to the bars later. Hardly any TV, internet


Sport & Freizeit<br />

Georg Kastner, Johann <strong>La</strong>fer, Sabine Lukan, Eckart Witzigmann, Karl-Heinz Zimmermann<br />

© Foto: Karl-Heinz Zimmermann<br />

and social media; and no spas, either. There were no such<br />

distractions. People were looking to meet other people. It was<br />

a proper social life. In the evenings you’d meet up at Scotch<br />

Club and again on the slopes the next day. Friendships were<br />

forged. Differently from today. Today all the young people do<br />

is stare at their phones. In my restaurant I see this a lot: a<br />

family with kids who can go through an entire meal without<br />

speaking. Even the parents. Everyone is playing with their<br />

phone. Maybe they’re sending messages to each other? This is<br />

really horrible – the digital dementia. Even before they can<br />

say “Good evening” they ask for the Wi-Fi password.<br />

L.L. How did Alpenblick come to be?<br />

K.-H.Z. In summer 1978 my father came to me and said:<br />

“Listen, I could buy Alpenblick off of Otto Strolz. What do you<br />

think?” And I said that he absolutely had to buy it. After all it<br />

was and still is one of the most beautiful spots in Zug. So, by<br />

September or October we had the money and then we started<br />

renovating the house, which was in desperate need of some<br />

work. Really, it was in a horrible state.<br />

“Among the<br />

first guests<br />

were both,<br />

<strong>La</strong>uda and<br />

Rosberg.”<br />

113


114


Among the first guests were <strong>La</strong>uda and Rosberg and Nelson<br />

Piquet. It was always our goal to offer good food and that was<br />

our best selling point.<br />

Sport & Freizeit<br />

© Foto: <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> Skardarasy<br />

L.L. What did you bring back to <strong>Lech</strong> from your travels?<br />

K.-H.Z. Travelling broadens your horizon; when you see up<br />

close how people live in Japan or Brazil. Or what it’s like when<br />

a taxi driver threatens you with a gun because he wants your<br />

wallet. You see how desperately poor people in India are<br />

while we live in splendour over<br />

here. Experiences like that put a<br />

lot of things in perspective.<br />

Raised in <strong>Lech</strong>, Karl-Heinz Zimmermann departed<br />

for Australia after his military service in 1970 where<br />

he worked as a bar tender and in the local ski school<br />

of a winter sports resort. Back in Europe he brushed<br />

up his French in France before attending hotel<br />

management school in <strong>La</strong>usanne. Finally, when he<br />

took over the Alpenblick inn in Zug in 1978, his<br />

year-long catering engagement with several racing<br />

teams and the Formula-1-Holding manager<br />

Ecclestone also began. Today Zimmermann lives in<br />

Zug (a part of <strong>Lech</strong> am Arlberg), is retired but still<br />

runs the Alpenblick inn in winter.<br />

L.L. What is it you appreciate<br />

about <strong>Lech</strong>?<br />

K.-H.Z. First of all its nature<br />

and the environment. You can<br />

drink the water from a running<br />

brook, that’s how clean it is.<br />

Where else can you do that?!<br />

And the air is wonderfully<br />

clean, too. It doesn’t smell and there is no carelessly discarded<br />

rubbish. Things are still pristine here. What I also value is the<br />

solidarity, even if the word deserves quotation marks.<br />

Because if you have your own circle of friends that can also be<br />

something that limits you. As for the political angle – there are<br />

various trends here but they’re all harmless. We are a town<br />

people can earn their money with. Guests still like to come<br />

here. Which is why I don’t understand how many people don’t<br />

see that. Of course, progress and innovation are necessary, but<br />

if you compare us to similar places in France or Italy, you can<br />

see that we do have that here, too.<br />

L.L. You travelled the world, and you know many cuisines<br />

and dishes. How come you chose regional Austrian cuisine<br />

anyway?<br />

K.-H.Z. Simply because I have been everywhere. I tried to eat<br />

local dishes wherever I went. So, why should I offer fish from<br />

the South Sea or lobster from Tasmania when we have so<br />

many amazing things here?<br />

“ Travelling<br />

broadens your<br />

horizon; when you<br />

see how people live<br />

in Japan or Brazil.”<br />

“You can drink the<br />

water from a running<br />

brook, that’s<br />

how clean it is.<br />

Where else can you<br />

do that?!”<br />

115


“ But when you<br />

come back home<br />

you want Austrian<br />

cuisine, the way you<br />

remember it from<br />

your childhood.”<br />

“Many guests<br />

who stay in<br />

<strong>Lech</strong>’s hotels ask<br />

for down-to-earth<br />

fare, the way it’s<br />

made here.”<br />

William Mocatta, a good friend and the former head of the<br />

Peninsula Group, lived in my childhood home at Bergfrieden<br />

for <strong>18</strong> years with his family. Through his work for Formula 1<br />

we got back in contact and started meeting regularly.<br />

When he came to visit, he stayed at Egon’s hotel (Karl-Heinz<br />

Zimmermann’s brother, Hotel Kristberg). In the end I asked<br />

him how his stay was and his short answer was: “It was<br />

perfect but the best part was the farmers’ buffet on Wednesday<br />

night. You can find nouvelle cuisine everywhere in the world.<br />

But when you come back home you want Austrian cuisine, the<br />

way you remember it from your childhood.” And he was right.<br />

Many guests who stay in <strong>Lech</strong>’s hotels ask for down-to-earth<br />

fare, the way it’s made here. Simple but good!<br />

L.L. What was the most adventurous thing you tried abroad?<br />

K.-H.Z. That was in Mexico, at a restaurant that was away<br />

from the hustle and bustle and little known. I asked the hostess<br />

to serve something typical and that’s what we got. It looked<br />

like cookchafer grub but it really was cactus moth larvae. On<br />

another plate there were ant eggs that looked like barleycorns.<br />

All that was served with tortillas and avocado cream. It was<br />

super tasty but definitely no feast for the eyes.<br />

L.L. What’s your relationship with Formula 1 and <strong>Lech</strong><br />

today?<br />

K.-H.Z. The friendships with Ross Brawn and Bernie Ecclestone<br />

are still intact. And there are many more, especially in<br />

Formula 1 management, I’m still in contact with. <strong>Lech</strong> is my<br />

home. It’s where I enjoy the brook that runs past the hotel and<br />

the nature.<br />

ALPENBLICK<br />

116<br />

Zug 10, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2755<br />

alpenblick.lech@speed.at


Sport & Freizeit<br />

KLEIDUNG AUS LECH<br />

Dorf 163 | www.lenai-linai.at | T +43 (0)664 280 63 14<br />

Instagram: lenai_linai<br />

117


1<strong>18</strong>


IM FOKUS:<br />

ESSENZ DES SEINS<br />

In the focus: the essence of being<br />

© Foto: Tino Rischawy


120<br />

dt. / Ruhe. Stille. Im Innen sein. Das Herz bebt.<br />

Tino wartet darauf, dass der Skifahrer in der<br />

Ferne erscheint. Und da ist er, dieser eine<br />

Augenblick. Das Licht, der Winkel, der Moment<br />

– alles ist perfekt. Und klick – eingefangen!<br />

Tino Rischawy ist im <strong>Winter</strong> auf den schneebedeckten<br />

Gipfeln des Arlbergs zuhause<br />

und hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch<br />

einzigartige Aufnahmen jene Menschen,<br />

die er vor der Linse hat, genau im richtigen<br />

Augenblick festzuhalten.


Sport & Freizeit<br />

© Foto: Tino Rischawy<br />

Bei Tino geht es nicht nur darum, einen Knopf zu drücken.<br />

Der Schwung eines jeden Einzelnen ist bei ihm individuell<br />

im Fokus. Und das speziell künstlerisch, genau komponiert<br />

und einzigartig belichtet.<br />

Vor mehr als 13 Jahren entdeckte Tino Rischawy seine Leidenschaft<br />

für Outdoor-Lifestyle-und Action-Sportfotografie.<br />

„Ich wollte nichts Statisches, sondern etwas Lebendiges, was die<br />

Freude am Leben zeigt. Vor allem der Tiefschnee abseits der Piste<br />

hat es mir angetan, weit ab vom Trubel der präparierten Strecke.“<br />

Er ist eben ein ganz besonderer „Kerl“, der es zu seiner<br />

Leidenschaft gemacht hat, routiniert einzigartige Deep-<br />

Powder-Bilder von <strong>Winter</strong>sportlern zu produzieren und so<br />

deren Lebensstil und ihre Beziehung zu den Bergen<br />

authentisch zu dokumentieren.<br />

121


„Ich verbringe seit mehr als zehn Jahren den <strong>Winter</strong> am Arlberg<br />

und weiß dadurch genau, wo die weniger bekannten, noch<br />

versteckten Spots sind, um dort besondere Aufnahmen zu machen.<br />

Hier geht es auch darum, sowohl lässige Schwünge im Schnee als<br />

auch eine schöne Wanderung mit Familie und Hund in der<br />

atemberaubenden Natur des Arlbergs festzuhalten.“<br />

Anders als üblich bekommen die Kunden nach dem<br />

Shooting keine einfache Fotosammlung zugeschickt,<br />

sondern erhalten gleich eine eigene Webseite mit ihren<br />

Bildern sowie eine personalisierte Smartphone-App.<br />

„Auf Anfrage filme ich auch und fertige Videos an, sodass<br />

jeder seine Powderturns auch in bewegten Bildern genießen kann.“<br />

Also liebe Leser, besser schnell sein und Tino eine Nachricht<br />

schreiben. Er ist auch dieses Jahr wieder hier bei uns am<br />

Arlberg, möglicherweise gerade in diesem Moment eine<br />

Traumkulisse einfangend, und freut sich riesig auf neue<br />

Begegnungen.<br />

Einzigartig und nur hier bei uns am Arlberg – Tinos Fotografie fängt<br />

atemberaubende, authentische Momente ein, unabhängig von Zeit und Ort.<br />

Am liebsten jedoch in feinstem Pulverschnee und bei blauem Himmel.<br />

Zum Repertoire von Frozen Pleasure gehören nicht nur Bilder von<br />

<strong>Winter</strong>sportlern in ihrem Element, sondern auch die Event- & Peoplefotografie<br />

sowie private Familienshootings. Interesse geweckt?<br />

Dann kann man zwischen drei Optionen wählen und so ganz individuelle<br />

Momente festhalten:<br />

Gold – 2 Stunden/max. 2 Personen: 400 Euro<br />

Exclusive – 5 Stunden/max. 4 Personen: 800 Euro<br />

Ultimate – ganztags/max. 5 Personen: 1.000 Euro<br />

weitere Shootings auf Anfrage<br />

Zusatzinfo: Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Experte, alle Touren<br />

werden in jedem Fall von einem erfahrenen, lizensierten Ski- oder<br />

Snowboardführer begleitet, um die Sicherheit aller zu garantieren.<br />

Dieser ist im Paket nicht enthalten und muss separat dazugebucht werden.<br />

122


Sport & Freizeit<br />

© Foto: Tino Rischawy<br />

FROZEN PLEASURE<br />

Telefon/Whatsapp/Telegram: +49 176 / 3030 2210<br />

tino@frozenpleasure.com, www.frozenpleasure.com<br />

Instagram/Facebook: @frozenpleasurephotography<br />

123


engl. / Calm. Quiet. Being only inside himself.<br />

Heart thumping. Tino waits for the skier to<br />

appear in the distance. And there it is, this one<br />

moment. The light, the angle, the moment –<br />

it’s all perfect. One click – and it’s captured!<br />

During winter the snow-covered peaks of the<br />

Arlberg are Tino Rischawy’s home where he has<br />

made it his mission to create unique snapshots<br />

of the people in front of his lens and capture<br />

them at exactly the right moment.


© Foto: Tino Rischawy


For Tino, it’s not just about pushing a button. He focuses on<br />

every individual’s movement and seeks to present it in an<br />

artistic, perfectly composed, and uniquely exposed way.<br />

More than 13 years ago Tino Rischawy discovered his passion<br />

for outdoor lifestyle and action sports photography.<br />

“My goal was never to create something that’s static; I always wanted<br />

to capture that which is alive and bursting with joie de vivre.”<br />

He simply is a very special guy who has made it his passion<br />

to produce unique deep-powder pictures of winter athletes<br />

and document their lifestyle and their relationship with the<br />

mountains in an authentic fashion.<br />

“For more than ten years now I’ve been spending the winter months<br />

on the Arlberg and I know exactly where the little known, tucked-away<br />

spots are that are perfect for special shots. It’s about capturing<br />

amazing lines in deep powder as well as the beautiful hike of a family<br />

and their dog through the breathtaking landscape of the Arlberg.”<br />

Contrast to the usual procedure, the clients don’t just get<br />

126


a selection of pictures after the shoot, they get their own<br />

website with their pictures as well as a personalised<br />

smartphone app.<br />

Sport & Freizeit<br />

“Upon request I can also film and make videos so that everyone can<br />

admire their powder turns in moving pictures, too.”<br />

So, dear readers, be quick and drop Tino a line. He’s back<br />

again on the Arlberg this year and might be shooting in<br />

front of a stunning backdrop right now – and he’s always<br />

looking forward to new encounters.<br />

Unique an only here on the Arlberg – Tino’s photography captures<br />

breathtaking, authentic moments, no matter the time and place.<br />

He does, however, love working on finest powder in front of a bright<br />

blue sky. His Frozen Pleasures repertoire does not just include pictures<br />

of winter athletes in their element, but also event and people<br />

photography as well as private family shoots. Sound interesting?<br />

In that case you have three options to choose from and capture<br />

individual moments:<br />

Gold – 2 hours/max. 2 persons: 400 Euro<br />

Exclusive – 5 hours/max. 4 persons: 800 Euro<br />

Ultimate – full day/max. 5 people: 1.000 Euro<br />

other options upon request<br />

Additional info: to guarantee your safety and no matter if you’re<br />

beginners, advanced athletes or experts, all tours are always<br />

accompanied by an experienced and licensed ski or snowboard guide<br />

who is not part of the package and needs to be booked separately.<br />

© Foto: Tino Rischawy<br />

FROZEN PLEASURE<br />

Telefon/Whatsapp/Telegram: +49 176 / 3030 2210<br />

tino@frozenpleasure.com, www.frozenpleasure.com<br />

Instagram/Facebook: @frozenpleasurephotography<br />

127


www.raff.at<br />

Ihr Ärzte-Kompetenzzentrum<br />

In <strong>Lech</strong><br />

Your specIaLIst<br />

medIcaL centre In <strong>Lech</strong><br />

Dr. Elmar BEisEr<br />

+43 [0] 5583 2032<br />

www.alpinikum.Eu<br />

Dr. rEinharD muxEl<br />

+43 [0] 5583 3300 0<br />

www.lEchDoktor.at<br />

www.ärztEhaus-lEch.at<br />

angEr 137 · lEch 6764


www.raff.at<br />

mri & ct Diagnostik<br />

lEch | zürs<br />

raDiologiEpraxis für<br />

schnittBilDDiagnostik<br />

unfall – unD notfallDiagnostik mit:<br />

mrI mit 1,5 tesla der neuesten Generation von siemens.<br />

ct low dose Gerät mit besonders niedriger strahlendosis.<br />

dr. BeIser<br />

dr. muxeL<br />

dr. murr<br />

dr. mittelberger<br />

dr. Vonbank<br />

www.mriarlBErg.at<br />

ärztEhaus · angEr 137 · 6764 lEch · +43 [0] 5583 397 33


LESEN MACHT<br />

GLÜCKLICH<br />

Reading makes you happy<br />

Der Literatursalon<br />

im Hotel Sonnenburg<br />

Hotel Sonnenburg’s<br />

literature salon<br />

130


dt. / Kulturgenuss in kleinem Rahmen:<br />

Im stilvollen Ambiente des Hotel Sonnenburg<br />

können Gäste in eine fantastische Welt der<br />

Bücher eintauchen. Treibende Kraft hinter<br />

dem vielfältigen Literaturangebot sind<br />

Waltraud und Gregor Hoch.<br />

Sport & Freizeit<br />

© Foto: Hotel Sonnenburg<br />

„Der wahre Leser muss der erweiterte Autor sein“, schrieb<br />

einst der romantische Dichter <strong>No</strong>valis. Und wies auf die<br />

schier unbegrenzten Möglichkeiten hin, sich als Leser der<br />

Literatur zu nähern. Eine Möglichkeit ist das Hotel Sonnenburg.<br />

Seit 2016 ist das Haus Schauplatz von Handlungen,<br />

das Hotelzimmer Wohnort von Autoren und die Bibliothek<br />

Treffpunkt für Schriftsteller, Leser und kluge Köpfe jeden<br />

Alters. „Wir möchten, dass unsere Gäste die Seele baumeln<br />

lassen und sich endlich Zeit für Dinge nehmen, für die sie<br />

im Alltag keine Zeit finden“, meinen Waltraud und Gregor<br />

Hoch vom Hotel Sonnenburg.<br />

Literatur als Lebenselixier<br />

Wer Bücher als Weggenossen versteht, die in fremde Welten<br />

(ent-)führen, ist hier genau richtig: Auf jedem Zimmer<br />

steht eine Bücherkiste mit ausgewählten Leseexemplaren.<br />

Für jeden Gast, ob groß oder klein, ist in dieser kleinen<br />

Zimmerbibliothek etwas zum Schmökern dabei. In der<br />

hoteleigenen Bibliothek können Gäste zudem aus mehr als<br />

1.000 Büchern wählen und es sich dann in einer kuschligen<br />

Leseecke gemütlich machen. Zwanglos und immer offen<br />

für Neues ist auch das vielfältige Programm mit Vorträgen,<br />

Lesungen, Theaterstücken und Signierstunden. Hochkarätige<br />

Autoren präsentieren das ganze Jahr über im Wechsel mit<br />

Newcomern und Theaterkünstlern ihre neuesten Erscheinungen.<br />

Für Sonnenburg-Gäste und Kinder aus <strong>Lech</strong> sind<br />

die Lesungen kostenlos.<br />

131


132


Sport & Freizeit<br />

PROGRAMM<br />

23. Dez 2020: Franco Supino „Mino und die Kinderräuber“<br />

24. Dez 2020: Franco Supino „Linas Stein“<br />

11. Jan 2021: Ursula Wiegele „Arigato“<br />

31. Jan 2021: Hans Augustin „Don Livio“<br />

9. Feb 2021: Bernhard Aichner „Der Fund“<br />

28. Feb 2021: Carolina Schutti „Der Himmel ist ein kleiner Kreis“<br />

9. März 2021: Karin Peschka „Putzt euch, tanzt, lacht“<br />

23. März 2021: Hans Rath „Im nächsten Leben wird alles besser“<br />

15. April 2021: Martin Baltscheit „Die Geschichte vom Löwen,<br />

der nicht schreiben konnte“<br />

HOTEL SONNENBURG<br />

Oberlech 55, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2147<br />

literatursalon@sonnenburg.at, www.sonnenburg.at<br />

© Foto: Hotel Sonnenburg<br />

133


© Fotos: Hotel Sonnenburg<br />

engl. / A small-scale cultural indulgence:<br />

in the stylish atmosphere of Hotel Sonnenburg,<br />

guests get to dive into the world of books.<br />

Waltraud and Gregor Hoch are the driving force<br />

behind the varied literary offer.<br />

134<br />

The romantic poet <strong>No</strong>valis once wrote: “The true reader must<br />

be an extension of the author.” And he thereby indicated the<br />

unlimited possibilities for readers to get closer to literature.<br />

One such possibility is Hotel Sonnenburg. Since 2016 it<br />

has been the scene for stories, the hotel rooms the abodes<br />

of authors, and the library a meeting point for writers,<br />

readers, and brilliant minds of all ages.


Sport & Freizeit<br />

Waltraud and Gregor Hoch from Hotel Sonnenburg:<br />

“We want to encourage our guests to relax and finally take<br />

the time to do things they don’t find time for during their<br />

daily lives.”<br />

Literature as an elixir of life<br />

Those who feel that books are their companions who<br />

whisk them away to distant worlds have come to the<br />

right place: Each room has a book box stocked with<br />

selected reading copies. Each guest, young or old, will<br />

find something to browse through in this small library.<br />

At the hotel’s own library lets guests can choose from more<br />

than 1,000 books and make themselves comfortable in the<br />

cosy reading corner.<br />

135


Casual and always open for new ideas, that’s also the<br />

varied schedule of talks, readings, plays, and signing<br />

sessions. Throughout the year famous authors and newcomers<br />

as well as theatre artists present the latest releases.<br />

For guests of Sonnenburg and children from <strong>Lech</strong> the<br />

readings are free of charge.<br />

PROGRAMME<br />

23 Dec 2020: Franco Supino “Mino und die Kinderräuber”<br />

24 Dec 2020: Franco Supino “Linas Stein”<br />

11 Jan 2021: Ursula Wiegele “Arigato”<br />

31 Jan 2021: Hans Augustin “Don Livio”<br />

9 Feb 2021: Bernhard Aichner “Der Fund”<br />

28 Feb 2021: Carolina Schutti “Der Himmel ist ein kleiner Kreis”<br />

9 Mar 2021: Karin Peschka “Putzt euch, tanzt, lacht”<br />

23 Mar 2021: Hans Rath “Im nächsten Leben wird alles besser”<br />

15 April 2021: Martin Baltscheit “Die Geschichte vom Löwen,<br />

der nicht schreiben konnte”<br />

HOTEL SONNENBURG<br />

Oberlech 55, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2147<br />

literatursalon@sonnenburg.at, www.sonnenburg.at<br />

136


Sport & Freizeit<br />

137


Hören Sie es auch?<br />

[…]


MEHR RAUM, MEHR ZEIT.<br />

So klingt der<br />

Wandersommer<br />

in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

LECHZUERS.COM


© Foto: Partick Brugger @ High <strong>Zürs</strong> Ski Guides<br />

140


Sport & Freizeit<br />

HIGH ZÜRS SKI GUIDES<br />

High <strong>Zürs</strong> Ski Guides<br />

Skifahren ist soviel mehr …<br />

Skiing is so much more…<br />

dt. / Skifahren am Arlberg ist wie der<br />

Traum vom Fliegen: schwereloses Gleiten<br />

durch bodenlosen Pulverschnee.<br />

Wer gerne abseits der Piste unterwegs ist,<br />

um dieses Gefühl von Freiheit zu leben und<br />

die eigenen Grenzen auszutesten, der sollte<br />

auf keinen Fall auf einen staatlich geprüften<br />

Skiguide verzichten.<br />

141


Der Profi weiß um die Risiken und Chancen des Terrains,<br />

kennt sicherlich die besten Hänge und schönsten Abfahrten<br />

sowie die gemütlichsten Skihütten und macht mit allerlei<br />

Geschichten und Anekdoten selbst die Liftfahrt zum Highlight.<br />

Aber auch Anfänger, Geübte und Experten sind bei<br />

den High <strong>Zürs</strong> Ski Guides gut aufgehoben, zeigen diese doch,<br />

wie man sich ohne Probleme auf den Pisten und Liften<br />

abseits der Massen bewegt.<br />

Das Abenteuer wartet …<br />

Aus einem Team erfahrener Ski-und Bergführer hat sich in<br />

den vergangenen Jahren die weltweit größte Vereinigung<br />

von höchst qualifizierten Skiguides entwickelt. Zum Verein<br />

High <strong>Zürs</strong> Ski Guides zählen mittlerweile über 50 bestensausgebildete<br />

Bergführer, Diplom-Skilehrer und Skiführer,<br />

die ihren Gästen beim Skifahren, Skitourengehen oder Heliskiing<br />

unvergessliche Momente schenken. Mit ihnen Ski<br />

zu fahren ist garantiert abenteuerlicher und persönlicher<br />

als ein standardisierter Skikurs. Nach einem persönlichen<br />

Gespräch wird der individuelle Skitag ganz nach den Wünschen<br />

und Vorlieben geplant. „Egal, ob bei der Wahl der<br />

Ausrüstung oder der Organisation einer Vollmondabfahrt –<br />

wir machen das Unmögliche möglich“, sagt Erich Mair,<br />

Skilehrerlegende und einer der Gründungsväter von High<br />

<strong>Zürs</strong> Ski Guides. Immer an erster Stelle steht dabei natürlich<br />

die Sicherheit auf und abseits der Pisten, mit dem Gast im<br />

Mittelpunkt. Und dann kann es auch schon losgehen, mit<br />

dem Abenteuer Pulverschnee, die weitläufigen, herrlichen<br />

Traumhänge hinab als würde man fliegen!<br />

HIGH ZÜRS SKI GUIDES<br />

Tel. +43 664 / 8894 0000<br />

office@hzsg.at, www.hzsg.at<br />

142


Sport & Freizeit<br />

Stefan Illek, Marcel Hirscher, Reinhard Ranner<br />

© Foto: Stefan Illek<br />

Erich Mair, Prinzessin Caroline von Hannover<br />

© Foto: Erich Mair<br />

engl. / Skiing on Arlberg makes that dream of<br />

flying come true: gliding weightlessly through<br />

endless powder snow. All those who enjoy<br />

riding off-piste, to experience that particular<br />

feeling of freedom and to test their own<br />

boundaries should never forget to take a<br />

state-certified ski guide with them.<br />

The professional knows about all the risks and chances the<br />

terrain brings, they will know the best slopes and most<br />

beautiful rides as well as the most comfortable ski huts while<br />

even entertaining you on lift rides with stories and anecdotes.<br />

Beginners, seasoned riders, and experts are all well taken<br />

care of by High <strong>Zürs</strong> Ski Guides as they are always there to<br />

demonstrate how to move on the slopes and lifts away from<br />

the masses and without problems.<br />

143


Reini Ranner und Marcel Hirscher am Weg zum nächsten Abenteuer.....<br />

© Foto: High <strong>Zürs</strong> Ski Guide<br />

DJ Bakker, Erich Mair<br />

© Foto: Erich Mair<br />

Adventure awaits…<br />

Over the course of the past years a team of experienced<br />

ski and mountain guides has become the world’s largest<br />

association of highly qualified ski guides. The High <strong>Zürs</strong><br />

Ski Guides association counts 50 certified mountain guides,<br />

training skiing instructors and ski guides among its<br />

members, all of whom are there to make sure the guests<br />

enjoy unforgettable moments while skiing, ski touring or<br />

heliskiing. Skiing with them will certainly turn out to be<br />

more adventurous and personal than your standard skiing<br />

course. After a personal talk, the individual skiing day is<br />

planned according to your wishes and preferences.<br />

“<strong>No</strong> matter if it’s about choosing the right gear or<br />

organising a ride in the moonlight – we make the impossible<br />

possible”, says Erich Mair, legendary skiing instructor and<br />

one of the founding fathers of High <strong>Zürs</strong> Ski Guides. And,<br />

of course, what’s always most important is your safety on<br />

and off-piste – where the guest is at the focus. So, off you<br />

go, into a powder snow adventure, with vast, gorgeous<br />

slopes to make you feel like you’re flying!<br />

HIGH ZÜRS SKI GUIDES<br />

144<br />

Tel. +43 664 / 8894 0000<br />

office@hzsg.at, www.hzsg.at


Sport & Freizeit<br />

EST 1976<br />

LECH<br />

SHOP * SERVICE<br />

DEPOT * RENTAL<br />

AM SCHLEGELKOPF<br />

SKI, BOARDS, SPORTSWEAR & EQUIPMENT<br />

ALPINA | ATK | ATOMIC | ALPRAUSCH | AMUNDSEN | BARTS | BLACK DIAMOND | BLITZ<br />

BODYGLOVE | CP | DANNER | DOUCHEBAG | DYNAFIT | DPS | EARTHWELL | EXPED<br />

FACTION | FALKE | FISCHER | FLAXTA | FRTISCHI | HAGLÖFS | HANWAG | HESTRA<br />

HOUDINI | ICEBREAKER | JULBO | K2 | KAVAT | KÄSTLE | KESSLER | KOMPERDELL<br />

LEKI | LUNDHAGS | LÖFFLER | MAMMUT | MARKER | MEINDL | NORRONA | ORTOVOX<br />

PAJAR | PATAGONIA | PIEPS | POC | POMOCA | REUSCH | SALOMON | SANDQVIST<br />

SCARPA | SCOTT | SMITH | SORELL | STEREO | THE NORTHFACE | TIMBERLAND<br />

UVEX | VOLANT | VÖLKL<br />

145<br />

JETZT ONLINE RESERVIEREN UNTER WWW.SPORTALP.AT


© Foto: Friendly Brändle<br />

PRIVATE SHOPPING<br />

À LA FRIENDLY BRÄNDLE<br />

Private Shopping à la Friendly Brändle<br />

Mit Sicherheit ein besonderes Erlebnis<br />

A safe and special experience<br />

146<br />

dt. / Egal, ob man mit dem Freerideski die<br />

<strong>Winter</strong>sportsaison einläuten möchte, eine<br />

Schneeschuhwanderung zur Hütte plant<br />

oder einfach nur durch <strong>Zürs</strong> oder <strong>Lech</strong> spazieren<br />

will – wer sich draußen in der Natur sportlich<br />

bewegt, braucht die richtige Kleidung, um<br />

immer und überall eine gute Figur zu machen.


Das kleine, traditionelle Familienunternehmen Brändle ist<br />

einer der Experten im Bereich funktioneller Sportbekleidung.<br />

Ein Team aus motivierten und kompetenten Mitarbeitern steht<br />

den Kunden jederzeit zur Seite, um diese nicht nur gut aussehen<br />

zu lassen, sondern auch gut geschützt zu wissen. Denn<br />

wer auf der Piste bewundernde Blicke auf sich ziehen will,<br />

muss dabei nicht auf Sicherheit verzichten. Der passende<br />

Helm sowie Protektoren für Rücken und Gelenke ergänzen<br />

das sportliche Outfit perfekt. Doch auch abseits von verschneiten<br />

Hängen ist es ein Leichtes, mit Friendly Brändle<br />

Fashion neue Trends zu setzen, und zwar dank exklusiver<br />

Mode: Von Kaschmir bis Seide, von Jeans bis Jackett, ob<br />

kuschlig warm für den Tag oder festlich für den Abend –<br />

hier findet jeder das Richtige.<br />

Sport & Freizeit<br />

Ein exklusives Shoppingerlebnis<br />

Einmal der einzige Gast im <strong>La</strong>den sein: Wer ein einzigartiges<br />

und vor allem sicheres Einkaufserlebnis genießen möchte,<br />

ist beim Private Shopping von Friendly Brändle perfekt<br />

aufgehoben. Im Sportmodehaus können auf Anfrage<br />

private Termine gebucht und ganz entspannt neue<br />

Styles und Looks ausprobiert werden. Dabei stehen<br />

Elvira und das Friendly-Brändle-Fashion-Team<br />

beratend zur Seite. Den Wünschen und Ideen der<br />

Kunden entsprechend, stellen sie neue Lieblingsoutfits<br />

zusammen – das „Erlebnisshopping“<br />

wird so zu Genuss pur. Perfekt, um den Alltag<br />

eine Weile hinter sich zu lassen!<br />

FRIENDLY BRÄNDLE FASHION<br />

entgeltlicher Einschaltung<br />

<strong>Zürs</strong> 493, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2660<br />

sport@braendlezuers.at, www.sportbraendle.at<br />

Öffnungszeiten<br />

Mo – Sa 9 – 13 Uhr & 15 – <strong>18</strong>.30 Uhr<br />

So 9 – 11 Uhr & 15 – <strong>18</strong>.30 Uhr<br />

© Foto: Haglöfs<br />

erhältlich bei Friendly Brändle<br />

147


engl. / <strong>No</strong> matter if you’re looking<br />

to start into the winter sports season<br />

on freeride skis, during a snowshoe<br />

hike to a hut or if you just want to<br />

take a walk through <strong>Zürs</strong> or <strong>Lech</strong> –<br />

all those who want to be active<br />

in nature need the right clothing<br />

to make sure they are dressed to<br />

impress.<br />

© Foto: Sportalm<br />

available at Friendly Brändle<br />

The small, traditional family business<br />

Brändle is one of the experts in the area of<br />

functional sports gear. A team of enthusiastic<br />

and competent staff are there for the customers,<br />

to make sure they don’t just look good<br />

but feel protected, too. Because wanting to be<br />

admired on the slopes does not mean you<br />

have to make do without the necessary safety<br />

features. The right helmet as well as protectors<br />

for back and joints perfectly complement the<br />

outfit. And once the slopes lie behind you it’s easy to set new<br />

trends with Friendly Brändle, too – thanks to the exclusive<br />

fashion on offer: from cashmere to silk, from jeans to jacket,<br />

whether snug and warm for the day or festive for the<br />

evenings – everyone will find the perfect fit here.<br />

An exclusive shopping experience<br />

Being the only guest in a shop for once: if you’re looking for a<br />

unique and safe shopping experience, Friendly Brändle’s<br />

Private Shopping offer is just the thing for you. At the sports<br />

and fashion house private appointments can be booked upon<br />

request and the latest styles and looks can be tried on in a<br />

most relaxed atmosphere.<br />

148


Elvira and the Friendly Brändle team are there to advise at<br />

all times, and according to the guests’ wishes and ideas they<br />

will put together a brandnew favourite outfit – the shopping<br />

experience becomes pure indulgence. Perfect for leaving<br />

everyday life behind for a while!<br />

Sport & Freizeit<br />

Elvira & Hansjörg Brändle © Foto: Friendly Brändle<br />

FRIENDLY BRÄNDLE FASHION<br />

<strong>Zürs</strong> 493, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2660<br />

sport@braendlezuers.at, www.sportbraendle.at<br />

Opening hours:<br />

Mon – Sat 9 am – 1 pm & 3 pm – 6.30 pm<br />

Sun 9 am – 11 am & 3 pm – 6.30 pm<br />

149


Spuren<br />

Tracks<br />

Skischule <strong>Zürs</strong> Leitung: Martin Kefer<br />

+43 5583 2611 www.skischule-zuers.at


Kulinarik &<br />

Genuss<br />

Cuisine & Delights<br />

dt. / Ein „Weltgourmetdorf“ wird zum Refugium für<br />

„Private Luxury Moments“: Unter Verwendung hochwertiger<br />

regionaler Produkte aus der unmittelbaren<br />

Umgebung und weiterer Spezialitäten übertreffen<br />

sich Spitzenköche wie Thorsten Probost, Christian<br />

Rescher oder Max Natmessnig gegenseitig mit ihren<br />

Kreationen.<br />

engl. / The “World Gourmet Village” becomes a<br />

refuge for “Private Luxury Moments”: using only<br />

high-quality regional products from the immediate<br />

surroundings combined with other specialties,<br />

award-winning chefs Thorsten Probost, Christian<br />

Rescher or Max Natmessnig outdo each other with<br />

their wonderful creations.


ROTE-WAND-KOCHBUCH<br />

VON JOSCHI WALCH<br />

Rote-Wand Cookbook by Joschi Walch<br />

Weil wir Essen lieben.<br />

Because we love food.<br />

© Foto: Pertramer


dt. / Gutes Essen spielt in der Roten Wand in<br />

Zug bei <strong>Lech</strong> eine tragende Rolle, das Bewusstsein<br />

für regionale und hochwertige Produkte<br />

ist groß. Wer sich auch außerhalb des kulinarischen<br />

Kompetenzzentrums mit diesem Thema<br />

beschäftigen und beispielsweise mehr über<br />

sorgfältig zubereitete Frühstücksgerichte,<br />

herzhaftes Wirtshausessen, feine Snacks am<br />

Nachmittag, Abendmenüs mit einem besonderen<br />

alpinen Twist, Fondue-Spezialitäten, Cocktails<br />

und die delikaten Teller aus dem Rote Wand<br />

Chef’s Table im Schualhus, dem hochdekorierten<br />

Fine-Dining-Restaurant im ehemaligen Schulgebäude<br />

aus dem Jahr 1780, erfahren möchte,<br />

findet im Rote-Wand-Kochbuch<br />

anregendes Lesefutter.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Ein ebenso informatives wie schönes Buch,<br />

prallvoll gefüllt mit kulinarischen Ideen und<br />

interessanten Fakten rund um eines der besten<br />

Gourmethotels am Arlberg. Dem Herausgeber<br />

Joschi Walch, Jahrgang 1961, Patron und<br />

Inhaber der Roten Wand, ist die alpine Küche<br />

eine Herzensangelegenheit und das merkt<br />

man dem Werk an. „Dass gutes Essen eine<br />

persönliche Leidenschaft von mir ist, kann ich<br />

kaum verheimlichen. Ich betreibe großen Aufwand,<br />

um mir persönlich ein Bild davon zu<br />

machen, woran die besten Restaurants der Welt<br />

gerade arbeiten, was sie fasziniert, wohin sie<br />

streben. Die Rote Wand bietet auf harmonische Weise<br />

verschiedene Küchenkonzepte an, die wir in diesem<br />

Buch gleichberechtigt vorstellen wollen. Es geht um alle<br />

Mahlzeiten des Tages.<br />

© Foto: Pertramer<br />

155


„Vom raffinierten Frühstück über die traditionelle Wirtshausküche,<br />

die in unseren Stuben serviert wird, bis zur exquisiten<br />

Hotelküche, die unsere Gäste täglich mit sechs Gängen<br />

verwöhnt, und den Drinks an der Hotelbar. Am Schluss<br />

stehen die Rezepte unseres Fine-Dining-Restaurants Rote<br />

Wand Chef ’s Table im Schualhus, mit denen wir zeigen,<br />

dass wir wissen, wie Weltküche funktioniert – in einem<br />

winzigen Dorf hinten am Arlberg.“<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Angesagter Gourmet-Hotspot<br />

Dass die Rote Wand heute eines der besten Gourmethotels am<br />

Arlberg ist, hat viel mit Joschis Eltern, Josef und Burgi Walch,<br />

zu tun. Schon damals war es wichtig, dass ehrlich gekocht<br />

wurde. „Meine Mama Burgi kümmerte sich, seit es die Rote<br />

Wand gibt, darum, dass in der Küche alles passt. Sie gab Acht,<br />

dass der Schweinsbraten mit einer perfekten Kruste aus dem<br />

Ofen kam. Sie schaute darauf, dass die Haut des Brathenderls<br />

wirklich knusprig war. Selbst wenn die Gäste Chips oder<br />

Pommes Frites haben wollten, sagte sie nicht Nein.<br />

Sie machte einfach selbst welche, aus den besten Erdäpfeln,<br />

die sie kriegen konnte. Meine Mama hat dafür gesorgt, dass<br />

die Rote Wand als ein Haus bekannt wurde, in dem ehrlich<br />

gekocht wird. Ehrlich, das bedeutet: Was die Gäste bestellen,<br />

das bekommen sie auch.“<br />

© Fotos: Pertramer<br />

Auf 400 Seiten hält dieses Buch aber nicht nur das kulinarische<br />

Wirken der Roten Wand über Generationen fest, sondern<br />

ist auch eine Anerkennung der Arbeit, die die Menschen, die<br />

hier in den Küchen arbeiten, jeden Tag leisten. „Es ist ein<br />

Statement, damit unsere Gäste noch genauer wissen, warum<br />

wir die Rote Wand „Gourmethotel“ nennen. Und es ist eine<br />

Handreichung an alle, die nach einem Aufenthalt bei uns ihr<br />

Lieblingsgericht vermissen.“<br />

157


Genuss wird in der Roten Wand seit 60 Jahren groß geschrieben.<br />

So brachte Genusspionier Josef Walch senior einst das Fondue an<br />

den Arlberg, das so manch gekröntes Haupt und andere bekannte<br />

Gesichter mindestens einmal im Gasthof Rote Wand nach allen<br />

Regeln der Kunst genossen haben. Heute ist die Rote Wand mehr als<br />

ein Gourmethotel in Zug am Arlberg: Das Hotel ist ein Ort, an dem<br />

man sich Zeit nimmt und in einem der ausgezeichneten Restaurants,<br />

Rote Wand Stuben und Rote Wand Chef’s Table, genießt.<br />

GOURMET HOTEL ROTE WAND<br />

Zug 5, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 34350, Fax +43 5583 / 343540<br />

gasthof@rotewand.com, www.rotewand.com<br />

© Foto: Pertramer


Kulinarik & Genuss<br />

© Foto: Pertramer<br />

engl. / At Rote Wand in Zug by <strong>Lech</strong> food plays<br />

a uniquely important role and everyone greatly<br />

appreciates regional, high-quality products.<br />

<strong>No</strong>w all those who might be interested in the<br />

topic outside of this culinary competence<br />

centre and would like to learn more about it<br />

can turn to the new Rote Wand cookbook<br />

which is full of recipes for delicious breakfast<br />

dishes, hearty inn food, fine afternoon snacks,<br />

dinner menus with a special alpine twist,<br />

fondue specialties, cocktails, and the delicate<br />

dishes from Rote Wand Chef’s Table at Schualhus<br />

– the award-winning fine dining restaurant<br />

situated in a school building that dates back to<br />

the year 1780.<br />

159


A book that is both informative and beautiful, bursting<br />

with culinary ideas and interesting facts on one of the<br />

Arlberg’s best gourmet hotels. The publisher, Joschi Walch,<br />

was born in 1961. He is the patron and owner of Rote Wand<br />

and cares deeply about alpine cuisine – a passion which<br />

clearly shows in this book. “It really would be hard to hide<br />

my love for food. I go to great lengths to get a personal<br />

impression of what the world’s best restaurants are up to<br />

at the moment; what they’re working on, what fascinates<br />

them and what they’re striving for. Rote Wand offers a<br />

harmonious mixture of different cuisines and in this book,<br />

we seek to introduce them as the equally interesting and<br />

fascinating concepts they are. It contains recipes for all the<br />

meals of the day.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

© Fotos: Pertramer<br />

From exquisite breakfast specials to the traditional inn<br />

food that’s served in our Stuben all the way to the exquisite<br />

hotel fare our guests get to enjoy as part of six-course<br />

menus every day and the drinks we serve at our hotel bar.<br />

At the end of the book we’ve listed the recipes from our<br />

fine-dining restaurant Rote Wand Chef’s Table at Schualhus,<br />

where we get to show off that we know how international<br />

haute cuisine works – in a tiny village at the back of Arlberg.<br />

Hip gourmet hotspot<br />

The fact that Rote Wand now is one of the best gourmet<br />

hotels on Arlberg has a lot to do with Joschi’s parents,<br />

Josef and Burgi Walch. Back in their time it was always<br />

extremely important to them to serve honest cuisine.<br />

"As long as Rote Wand exists, my mum, Burgi, always<br />

made sure that everything was going smoothly in the<br />

kitchen. She took care of the perfect crust on every pork<br />

roast that came out of the oven. She had an eye on the<br />

roast chicken, too, which was always exceptionally crispy.<br />

Even if guests wanted potato crisps or French fries, which<br />

are not traditional side dishes here, she never said ‘no’.<br />

She simply made them herself, from the best potatoes she<br />

could get her hands on.<br />

161


© Fotos: Pertramer<br />

My mum was the one who made Rote Wand known as a<br />

place with honest, authentic cuisine. Honestly, that means<br />

what the guests order is what they’ll get.”<br />

The 400 pages of this book don’t just document the culinary<br />

work of Rote Wand over generations, they also celebrate<br />

the work these people do in the kitchens every single day.<br />

“It’s a statement made to give our guests an even clearer<br />

idea why we call Rote Wand a ‘gourmet hotel’. And it is<br />

an outstretched hand to all those who might miss their<br />

favourite dish after a stay with us.”<br />

For the past 60 years indulgence has been the ultimate keyword<br />

at Rote Wand. Gourmet pioneer Josef Walch senior was the first<br />

to introduce fondue to the Arlberg, a tasty specialty that many<br />

a royal and other celebrities have enjoyed at Gasthof Rote Wand<br />

at least once – and to the fullest. Today Rote Wand is more than<br />

a gourmet hotel in Zug am Arlberg: the hotel is a place where you<br />

take time to indulge in one of the excellent restaurants,<br />

Rote Wand Stuben or Rote Wand Chef’s Table.<br />

162


Kulinarik & Genuss<br />

GOURMET HOTEL ROTE WAND<br />

Zug 5, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 34350, Fax +43 5583 / 343540<br />

gasthof@rotewand.com, www.rotewand.com


BUCHTELN MIT VANILLESAUCE<br />

Rezept von Florian Armbruster<br />

Die Füllung unserer Buchteln besteht aus Marillenmarmelade.<br />

Wichtig ist, dass jede Buchtel ausreichend viel von der Füllung<br />

bekommt. Wir servieren die Buchteln zur Jause und als Dessert.<br />

Buchteln<br />

(ergibt ca. 15 Stück)<br />

85 ml Milch<br />

90 g Zucker<br />

15 g Hefe<br />

2 Eier<br />

375 g Mehl<br />

100 g Butter, weich<br />

1 EL Vanillezucker<br />

1 Msp. Vanille, gemahlen<br />

1 Schuss Rum<br />

1 Prise Salz<br />

ca. 240 g Marillenmarmelade<br />

164<br />

Den Backofen auf <strong>18</strong>0° C Umluft vorheizen. Die Milch mit<br />

dem Zucker erwärmen. Die Hefe in die lauwarme Milch<br />

bröseln und 5 Minuten darin auflösen lassen. Eier, Mehl,<br />

weiche Butter, Vanillezucker, Vanille, Rum und Salz mit der<br />

Hefe-Milch in die Rührschüssel geben und ca. 5 Minuten auf<br />

höchster Stufe mit dem Knethaken schlagen, bis sich der Teig<br />

komplett vom Schüsselrand löst. Anschließend 10 Minuten<br />

ruhen lassen. Den Teig etwa 1,5 Zentimeter dick ausrollen,<br />

in etwa 8 x 8 Zentimeter große Quadrate schneiden und jedes<br />

Quadrat mit 1 Esslöffel Marillenmarmelade füllen. An den<br />

Ecken zusammenziehen und die Teigenden sorgfältig<br />

verschließen. Mit den Verschlussenden nach unten dicht<br />

nebeneinander in eine stark gebutterte Form geben und 30<br />

Minuten gehen lassen. Mit Butter einstreichen. In den Backofen<br />

schieben und etwa 1 Stunde backen, bis die Buchteln aufgegangen<br />

und oben goldbraun sind.


Vanillesauce<br />

(ergibt 6 – 8 Portionen)<br />

1 Vanilleschote<br />

380 ml Milch<br />

125 ml Schlagobers<br />

5 Eigelb<br />

125 g Zucker<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark<br />

herauskratzen. Beides mit Obers und Milch in einem<br />

Topf aufkochen. Vom Herd nehmen und zugedeckt 10<br />

Minuten ziehen lassen. Eigelb und Zucker in einer Rührschüssel<br />

mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen.<br />

Die Vanilleschote aus der Obers-Milch-Mischung entfernen,<br />

noch einmal kurz aufkochen und unter langsamem Rühren<br />

nach und nach in die Eigelb-Zucker-Mischung einrühren.<br />

Alles wieder in den Topf geben und bei geringer bis mittlerer<br />

Hitze unter ständigem Rühren erwärmen, bis die Sauce<br />

andickt. Auf keinen Fall kochen lassen und vorsichtig mit<br />

der Hitze umgehen, da die Sauce sehr schnell anbrennt.<br />

Anschließend die Buchteln auf Teller verteilen,<br />

mit Staubzucker bestäuben und mit der Vanillesauce<br />

servieren.<br />

© Fotos: Pertramer


BUCHTEL WITH VANILLA SAUCE<br />

Recipe by Florian Armbruster<br />

Our Buchtel are filled with apricot jam. It’s really important<br />

to make sure that every single one gets plenty of filling.<br />

We serve our Buchtel as a snack and as a dessert.<br />

Buchteln<br />

(yield: about 15 pcs)<br />

85 ml milk<br />

90 g granulated sugar<br />

15 g fresh yeast<br />

2 eggs<br />

375 g flour<br />

100 g butter, softened<br />

1 tbsp vanilla sugar<br />

1 pinch ground vanilla bean<br />

1 dash rum<br />

1 pinch salt<br />

ca. 240 g apricot jam<br />

© Foto: Pertramer


Preheat oven to <strong>18</strong>0° C (360° F). Heat the milk with the<br />

sugar. Crumble the yeast into the lukewarm milk and leave<br />

it to dissolve for 5 minutes. In a large bowl, mix eggs, flour,<br />

softened butter, vanilla sugar, vanilla, rum and salt with a<br />

handheld mixer with dough hook attachments for about 5<br />

minutes at top speed until the dough detaches from the sides<br />

of the bowl.<br />

Let sit for 10 minutes. <strong>No</strong>w, roll out the dough until it is<br />

about 1.5cm thick, cut out squares sized about 8x8 cm and<br />

fill each square with a tablespoon of jam. Pull together<br />

from the corners and close carefully.<br />

Set into a buttered dish with the smooth side facing up and<br />

let rise for 30 minutes. Brush with melted butter. Bake for<br />

about 1 hour, until the Buchtel have risen und are golden<br />

brown at the tops.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Vanilla sauce<br />

(yields 6 – 8 servings)<br />

1 vanilla bean<br />

380 ml milk<br />

125 ml whipping cream<br />

5 egg yolks<br />

125 g granulated sugar<br />

Cut open the vanilla bean along its side and scrape out the<br />

pulp. Bring both to a boil in a pot with the cream and milk.<br />

Take off the heat and let sit for 10 minutes. In a mediumsized<br />

bowl mix egg yolks and sugar with a hand mixer until<br />

frothy. Remove the vanilla bean from the cream-milk<br />

mixture, bring to a boil once again, and slowly and gently<br />

add the egg yolk and sugar mixture. Pour everything back<br />

into the pot and heat on low to medium heat while stirring<br />

constantly until the sauce thickens. Do not bring to a boil<br />

and heat carefully as the sauce will burn easily.<br />

In a final step place the Buchtel on plates, dust with<br />

confectioner’s sugar und serve with vanilla sauce. 167


ERBSENTARTELETTE<br />

Rezept von Max Natmessnig<br />

Ich liebe Erbsen. Besonders mag ich die Verbindung von<br />

Erbsen und Minze, die wir für diesen Snack noch mit<br />

Schalotten und wilden Erbsen ergänzen, die wir beim<br />

Kräutersuchen im Wald finden.<br />

Tartelette<br />

(ergibt 4 Portionen)<br />

170 g Mehl, glatt<br />

25 g Butter, weich<br />

60 ml Wasser<br />

3 g Salz<br />

© Fotos: Pertramer


Kulinarik & Genuss<br />

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten.<br />

In Klarsichtfolie einpacken und zwei Stunden im Kühlschrank<br />

rasten lassen.Danach den Teig dünn ausrollen<br />

und rund ausstechen. In eine Tarteletteform (4 Zentimeter<br />

Durchmesser) drücken, eine zweite Tarteletteform daraufsetzen.<br />

Bei 160 °C Umluft (<strong>18</strong>0° C Ober-/Unterhitze) ca. 10 bis<br />

12 Minuten goldbraun backen. Danach kurz abkühlen lassen.<br />

Erbsensalat<br />

100 g Erbsen, frisch<br />

1 kleine Schalotte, in feine Würfel geschnitten<br />

30 ml weißer Balsamico<br />

Saft und Zesten von 1/2 Bio-Zitrone<br />

1 EL Olivenöl<br />

Salz + Pfeffer<br />

Zum Anrichten<br />

Schnittlauchblüten<br />

Minzblätter<br />

Zitronenzesten<br />

Erbsen in der Schote etwa 10 bis 14 Minuten kochen, bis sie<br />

schön weich, aber nicht verkocht sind. Danach kalt abschrecken<br />

und aus der Schote herauslösen. Die Schalottenwürfel<br />

mit den gepuhlten Erbsen vermengen. Danach mit den<br />

restlichen Zutaten abschmecken.<br />

Anschließend den Erbsensalat in die Tartelettes füllen.<br />

Gezupfte Schnittlauchblüten, kleine Minzblätter und<br />

Zitronenzesten daraufsetzen und genießen.<br />

169


PEA TARTELETTE<br />

Recipe by Max Natmessnig<br />

I love peas. And I especially adore the combination of peas<br />

and mint which we complement with shallots and wild<br />

peas that we find in the forest while collecting herbs.<br />

Tartelette<br />

(yields 4 servings)<br />

170 g fine cake flour<br />

25 g butter, softened<br />

60 ml water<br />

3 g salt<br />

Mix all ingredients to form a smooth dough.<br />

Wrap in cling film and let rest in the fridge for two hours.<br />

Thinly roll out the dough and cut out circles. Press dough<br />

into tartelette pans (4 cm diameter) and press another<br />

tartelette pan on top. Bake until golden brown for about 10<br />

to 12 minutes at 160° C (320° F). Let cool briefly.<br />

Pea salad<br />

100 g fresh peas<br />

1 small shallot, diced finely<br />

30 ml white balsamic vinegar<br />

juice and zest of 1/2 organic lemon<br />

1 tbsp olive oil<br />

salt + pepper<br />

To serve<br />

chive flowers<br />

mint leaves<br />

lemon zest<br />

170


Kulinarik & Genuss<br />

Cook peas in their pods for about 10 to 14 minutes until<br />

they are nice and soft but not overcooked. Rinse under cold<br />

water and peel out of their pods. Mix the diced shallot and<br />

peeled peas. Season with the remaining ingredients.<br />

In a final step fill the pea salad into the tartelettes. Garnish<br />

with the plucked chive flowers, small mint leaves and<br />

lemon zest and enjoy.<br />

© Foto: Pertramer


SUCHEN. SAMMELN.<br />

ZUBEREITEN.<br />

Forage. Gather. Prepare.<br />

Wo die Natur Architektin der Küche ist<br />

Where nature is the designer in the kitchen<br />

© Foto: Broell Fotografie


dt. / Gelbes <strong>La</strong>bkraut, Waldsauerklee, bittere<br />

Bachnelkenwurz: Die Schätze der Natur in der<br />

Arlbergregion prägen die Küche von Haubenkoch<br />

Thorsten Probost und sorgen für besondere<br />

Genussakzente am Gaumen. Ein Fest für die<br />

Sinne. Verführerisch und intensiv. In der <strong>Lech</strong>er<br />

Kräuterwerkstatt bietet der ehemalige Küchenchef<br />

des Burg Vital Resort Kochkurse an und ist<br />

als Pilz- und Kräuterexperte für Wanderungen<br />

und als Private Chef zu buchen. Die Chance für<br />

Einsteiger, Kenner und Experimentierfreudige,<br />

das Aroma der Alpen selbst zu entdecken und<br />

authentisch zu genießen!<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Thorsten Probost ist nicht nur ein ausgezeichneter Küchenchef,<br />

sondern vor allem auch ein kulinarischer Wegweiser,<br />

der das innovative Verständnis regionaler Küche am Arlberg<br />

revolutioniert hat. Begonnen hat seine Liebe zum geschmacksorientierten<br />

Kochen auf Burg Staufeneck bei den Familien<br />

Straubinger und Schurr am Fuße der Schwäbischen Alb,<br />

der Heimat des sympathischen Kräuterfanatikers. Sein Weg<br />

führte ihn dann, nach Stationen in Deutschland, über Zell<br />

am See bis nach <strong>Lech</strong> am Arlberg. Hier weihte ihn Helga<br />

Lucian, Seniorchefin des Burg Vital Resorts, in die Geheimnisse<br />

der heimischen Kräuter ein. Immer wieder drückte<br />

sie ihm den Korb in die Hand und brachte ihm so auf<br />

zahlreichen Wanderungen den einzigartigen Geschmack<br />

der Berge näher. Seitdem unternimmt er regelmäßig kleine<br />

Expeditionen in die Umgebung, um die kulinarischen<br />

Reichtümer der Natur zu entdecken und sie für seine<br />

Küchenlinie zu nutzen, die radikal saisonal und auf<br />

puren Geschmack reduziert ist.<br />

173


© Fotos: Broell Fotografie<br />

174<br />

100 Prozent authentisch und 100 Prozent Vorarlberg<br />

In der subalpinen Stufe der <strong>Lech</strong>er Bergwelt sind die saftigen<br />

Almwiesen in den Sommermonaten voller kräftiger Blüten<br />

und Kräuter, der individuellen Signatur der ganzheitlichen<br />

Instinktivküche von Thorsten Probost. „Mit offenen Augen<br />

gehe ich durch die Natur und sammle diese unbelasteten<br />

Schätze ein. Dabei greife ich nicht in die Natur ein, sondern<br />

koche, was reif ist – für das richtige Bauchgefühl beim Essen<br />

und um den gesunden Geschmackssinn wieder zu entdecken.“<br />

Für den leidenschaftlichen Genussmenschen ist es<br />

dabei wichtig, immer auf die ganze Geschichte eines Produkts<br />

zu achten. Bio alleine ist längst nicht mehr genug. „Als Koch<br />

muss ich mich dafür interessieren, woher meine Zutaten kommen<br />

und wie sie behandelt werden. Wie genau wächst etwas<br />

in der Erde und wie wirkt es als Nahrung beim Menschen?<br />

Wann sind die idealen Schlachtzeiten im Jahr? Inwiefern unterscheiden<br />

sich Tierrassen und Art der Haltung? Die <strong>La</strong>ndwirte<br />

haben dazu viele Informationen, welche sie mit Freude<br />

an denjenigen weitergeben, der fragt.“


Damit wird der Spruch „Du bist, was du isst“ bei Thorsten<br />

Probost zum Synonym für Gerichte unplugged und<br />

Geschmack in seiner reinsten Form. In seine Art zu kochen<br />

fließt profundes Wissen über biodynamische Vorgänge:<br />

„Wenn die Tiere von der Alm kommen, brauchen sie<br />

mindestens vier Wochen, um sich auf das trockene Raufutter<br />

umzustellen. In der Zeit entwickelt sich im Körper die ganze<br />

Kraft der Alm und der Geschmack, ähnlich einem Spitzensportler,<br />

der nach dem Aufenthalt in der Höhe extrem<br />

leistungsfähig ist.“ Die Heilwirkungen von regionalen<br />

Kräutern sind ebenso ein wichtiger Bestandteil von<br />

Probosts Küche.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Die Kraft der Berge auf dem Teller<br />

Am Holzherd in der <strong>Lech</strong>er Kräuterwerkstatt legt er den<br />

Gästen seiner Kochschule seine „Grund Ehrliche Küche“<br />

nahe, die schmeckt und gleichzeitig dem Körper zeigt, was<br />

jetzt gerade wichtig ist und gut tut. Gemeinsam entdeckt,<br />

erkundet, erfährt und erschmeckt man auf Wanderungen<br />

und Spaziergängen den <strong>Lech</strong>er Bergsommer. „Ich hol die<br />

Gäste im Hotel ab und wir suchen dann gemeinsam die<br />

Zutaten und Kräuter, die für das gewünschte Gericht,<br />

ein Fünf-Gänge-Gourmetmenü mit maximal vier<br />

Produkten, gebraucht werden.<br />

Es wird nichts verschwendet,<br />

sondern alle Teile der Ingredienzen<br />

werden verbraucht. Mein Ansatz:<br />

Je mehr man in die Natur investiert,<br />

desto mehr gibt sie einem<br />

zurück.“ Eine Art des Kochens mit<br />

der Natur, die in einem Restaurant<br />

oder Hotel sehr schwer umzusetzen<br />

ist und einer der Gründe war,<br />

warum er als Küchenchef im Burg<br />

Vital Resort aufgehört hat. „Ich<br />

konnte nicht gleichzeitig bei den<br />

<strong>La</strong>ndwirten und auf dem See sein,<br />

dann noch einkaufen gehen,<br />

alles organisieren – und am Abend<br />

kochen.“


© Fotos: Broell Fotografie<br />

Die Kunst und die Herausforderung für die Gäste liegen<br />

aber nicht darin, die eigenen Fähigkeiten an einem Abend<br />

zu perfektionieren, sondern jedes Produkt zu schätzen. Daher<br />

versucht Thorsten Probost neben dem Handwerk vor allem,<br />

ernährungsphysiologische Vorgänge – sowohl im Kochtopf<br />

als auch im Körper – zu verstehen. Wo liegen die Vorteile von<br />

Produkten, die im Einklang mit der Natur produziert wurden?<br />

Warum ist eine hohe Biodiversität im Boden wichtig?<br />

Was bedeuten geschlossene Kreisläufe in der Aufzucht und<br />

Verwertung für den Geschmack? „Klar ist das alles hier ein<br />

wahnsinniger Aufwand, aber man muss versuchen, die Leute<br />

auf die Reise mitzunehmen.“ Apropos Reise, die Teilnehmer<br />

können auch Komponenten des Gerichts im Glas mit nach<br />

Hause nehmen. Ein hausgemachtes Souvenir, das Schönste,<br />

was man aus <strong>Lech</strong> mitbringen kann.<br />

176<br />

Das Gespür für <strong>La</strong>ndschaft und Geschmack<br />

Über seine Wahlheimat hat Thorsten Probost einmal gesagt:<br />

„Österreich hat mich im Umgang mit großartigen Ressourcen<br />

und dem Respekt vor der <strong>La</strong>ndwirtschaft maßgeblich geprägt.“<br />

Es ist also nicht verwunderlich, dass der gebürtige Schwabe<br />

auch nach seinem Engagement im Burg Vital Resort den<br />

Bergen und <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> treu geblieben ist. Im Kern deckt sich<br />

nämlich die Einstellung von Thorsten Probost mit der des<br />

Ortes: „In der Heimat müsste ich ja bei Adam und Eva<br />

anfangen. Da ist leider nichts von dem, was ich brauche<br />

oder mir vorstelle. Es würde wieder Jahrzehnte an Arbeit in


Anspruch nehmen, bis ein Restaurant und alles andere so<br />

läuft, wie es sein soll. Da wäre ich 80!“ In <strong>Lech</strong> hat er einen<br />

Platz gefunden, wo er Wurzeln schlagen kann: „Hier ist soviel<br />

brutale Nachhaltigkeit im Denken der Leute, die diesen Ort<br />

dort hingebracht haben, wo er jetzt ist. Die sind von Anfang<br />

an schon so ehrlich gewesen zu ihrer Natur, dass sie erkannt<br />

haben, was möglich ist und was nicht.“ Ein Lebensstil, den er<br />

zu seinem gemacht hat: „Aufstehen und die Natur erleben zu<br />

dürfen, mit den Skiern über den Weißen Ring (eine Skirunde,<br />

die über 22 Abfahrtskilometer <strong>Lech</strong> mit <strong>Zürs</strong>, Zug und Oberlech<br />

verbindet) zu fahren, das geben mir die Berge. Und dann<br />

das Wissen, mit Weltklasse-Produkten etwas machen zu dürfen.“<br />

Wobei die Betonung auf „dürfen“ liegt.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

„Genuss lernen“:<br />

Privatkochkurs für bis zu sechs Personen<br />

Zubereitung eines mehrgängigen Wunschmenüs<br />

frische, saisonale Zutaten<br />

Tipps und Tricks vom ersten Drei-Hauben-Koch am Arlberg<br />

gemeinsame Verkostung<br />

keine Anfahrtskosten im Umkreis von bis zu 30 Kilometern<br />

Thorsten Probost lebt und arbeitet im Naturzyklus. So nutzt er<br />

die vollen Vorratsschränke der Natur in den Sommermonaten,<br />

um für die kargen <strong>Winter</strong>monate vorzusorgen: „Im <strong>Winter</strong><br />

wird das entnommen, was geht. In meinen Kochkursen<br />

arbeiten wir daher auch mit eingelegten Produkten, die es in<br />

dieser Zeit am Biohof gibt oder die ich selbst schon im Sommer<br />

vorbereitet habe. Zu dieser Zeit Geschmack zu lehren,<br />

ist eine spannende Angelegenheit, da im <strong>Winter</strong> ganz andere<br />

Gemüsearten und Kräuter zu haben sind. Ganz nach dem<br />

Motto: Was wir nicht haben, werden wir auch nicht zwingend<br />

brauchen!“<br />

THORSTEN PROBOST<br />

Stubenbach 595, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 676 / 9385 8<strong>18</strong><br />

th@thorsten-probost.com www.thorsten-probost.com<br />

177


© Fotos: Broell Fotografie<br />

178<br />

engl. / Yellow bedstraw, wood sorrel, water<br />

avens: the treasures nature in the Arlberg<br />

region provides are what characterise gourmet<br />

chef Thorsten Probost’s cuisine, infusing in<br />

with special and delicate highlights for the<br />

taste buds. A feast for the senses. Tempting and<br />

intense. At <strong>Lech</strong>’s “Kräuterwerkstatt”, or “herb<br />

workshop”, the former chef de cuisine of Burg<br />

Vital Resort now offers cooking classes, and<br />

he can also be booked as a private chef and<br />

(in his function as mushroom and herb expert)<br />

for hikes. The perfect chance to discover the<br />

taste of the alps in person and in an authentic<br />

fashion – for beginners, connoisseurs, and all<br />

those who love to experiment!


Thorsten Probost is more than an excellent chef de cuisine –<br />

he is a culinary guide who has revolutionised the innovative<br />

understanding of the Arlberg’s regional cuisine. His passion<br />

for taste-oriented cooking started at Staufeneck castle, with<br />

the Families Straubinger and Schurr, at the foot of Swabian<br />

Alb, where the likeable herb-enthusiast was born. After<br />

some stops in Germany his path then led him to Zell am See<br />

and, eventually, <strong>Lech</strong> am Arlberg. It was here that Helga<br />

Lucian, senior manager of Burg Vital Resort, introduced<br />

him to the secrets of the local herbs. She kept pressing a<br />

basket into his hands and taking him on numerous hikes<br />

where she showed him the unique taste of the mountains.<br />

Since then he has regularly been undertaking small<br />

expeditions in the area to further discover the culinary<br />

riches of nature and use them for his special cooking style<br />

which is radically seasonal and<br />

reduced to pure taste.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

100 percent authentic and 100<br />

percent Vorarlberg<br />

In the subalpine zone of <strong>Lech</strong>’s<br />

mountains, the lush alpine<br />

meadows are full of intense<br />

flowers and herbs which constitute<br />

the individual signature of<br />

Thorsten Probost’s instinctive<br />

cuisine. “I keep my eyes open as I<br />

walk through nature and I collect<br />

those pristine treasures. In doing<br />

so I don’t meddle with nature,<br />

but I cook what’s ripe – for that<br />

positive gut feeling when you eat<br />

and so we can rediscover our<br />

healthy sense of taste.” For the<br />

passionate gourmet it is essential<br />

to look at a product’s entire<br />

history. Organic is no longer<br />

enough.


© Fotos: Broell Fotografie<br />

“As a chef I need to care about where my ingredients come<br />

from and how they are treated.<br />

How does something grow and what is its effect as a food<br />

for people? When are the ideal slaughtering times in a<br />

year? What different needs do different animal breeds<br />

have? The farmers have a wealth of information on this<br />

and they’re happy to share it with those who ask.” This<br />

philosophy is what makes the saying “You are what you<br />

eat” a synonym for meals “unplugged” and taste in its<br />

purest form. Probost’s way of cooking is influenced by<br />

profound knowledge of biodynamic processes: “When the<br />

animals come down from the mountain pastures, they need<br />

at least four weeks to get used to the dry roughage. During<br />

that period all the power and taste that’s in the mountain<br />

pastures develops in them, similar to top athletes, who are<br />

extremely efficient after a stay in high altitudes.” The healing<br />

effects of the regional herbs also constitute an important<br />

element of Probost’s cuisine.<br />

<strong>18</strong>0<br />

The power of the mountains on your plate<br />

On the wood-fired oven of <strong>Lech</strong>’s Kräuterwerkstatt and<br />

cooking school, Probost presents his “Grund Ehrliche<br />

Küche” or “profoundly honest cuisine” to his guests – a<br />

cuisine that is tasty and shows the body what is important<br />

and wholesome at the same time. On hikes and walks he<br />

and his guests discover, explore, experience and taste <strong>Lech</strong>’s<br />

mountain summer. “I pick up the guests at their hotel and<br />

together we collect the ingredients and herbs we need for<br />

the desired meal, which is a five-course gourmet menu<br />

with no more than four products. My approach: the more


we invest in nature, the more we’ll get back.” A type of<br />

cuisine in harmony with nature that is hard to put into<br />

practise in a restaurant or hotel, which is one of the reasons<br />

he no longer works as chef de cuisine at Burg Vital Resort.<br />

“It was impossible for me to be with the farmers and out on<br />

the lake, do the shopping, organise everything – and cook<br />

in the evenings.”<br />

The trick and the challenge for the guests is not to perfect<br />

their own skills in a simple evening but just to appreciate<br />

every product. Which is why Thorsten Probost tries to understand<br />

not just his own trade but also, and especially,<br />

the nutritional processes – both in the pots and our bodies.<br />

What are the advantages of products that were made in<br />

harmony with nature? Why is high biodiversity in our soil<br />

important? What do closed circuits in terms of rearing and<br />

utilisation mean for the taste? “Of course, it’s a huge effort<br />

but we need to try to take people with us on that journey.”<br />

Speaking of journeys: the participants also get to take the<br />

meals’ components home with them. A home-made souvenir<br />

and truly the most beautiful thing you can bring home<br />

from <strong>Lech</strong>.<br />

Kulinarik & Genuss


The feel for landscape and taste<br />

Once Thorsten Probost said the following about his chosen<br />

home: “When it comes to dealing with amazing resources<br />

and the respect for agriculture, Austria has left a lasting<br />

impression on me.” It therefore comes as no surprise that<br />

the Swabian decided to stay true to the mountains and<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> even after the end of his engagement at Burg<br />

Vital Resort. Deep down the place and Thorsten Probost<br />

share the same attitude: “Back home I would have to start<br />

from scratch. <strong>No</strong>thing there is the way I’d want or need it<br />

to be, unfortunately. It would take decades of work to get a<br />

restaurant to run in a way it should be. I’d be 80 by the<br />

time I’m done!” In <strong>Lech</strong> he’s found a place where he can<br />

put down his roots: “There is so much radical sustainability<br />

in how the people think and that’s gotten the place to<br />

where it is now. They were this honest with their nature<br />

from the start and it made them realise what can be done<br />

and what can’t.” A lifestyle that has become his own: “To<br />

be able to get up and experience nature, to ski along the<br />

White Ring (a circular ski route that connects <strong>Lech</strong> and<br />

<strong>Zürs</strong> with Zug and Oberlech over 22 kilometres), that’s<br />

what the mountains can give me.<br />

„Learning to indulge“:<br />

private cooking class for up to six people<br />

preparation of a multi-course menu of your choice<br />

fresh, seasonal ingredients<br />

tips and tricks from the Arlberg’s first chef with three Gault Millau hats<br />

group tasting<br />

no transport costs up to 30 kilometres<br />

<strong>18</strong>2<br />

And the knowledge that I get to work with world-class products<br />

here.” And he really means “get to”. Thorsten Probost<br />

lives and works with the cycle of nature. He uses nature’s<br />

full pantry during the summer months to stock up for the<br />

sparse winter: “In winter we take out all there is. In my<br />

cooking classes we also work with pickled and preserved<br />

products that are available at the organic farm at the time<br />

and I which myself prepared during the summer.


Teaching taste during this time is particularly interesting<br />

because winter offers a completely different variety of vegetables<br />

and herbs. True to the motto: what we don’t have we<br />

won’t really need!”<br />

Kulinarik & Genuss<br />

THORSTEN PROBOST<br />

Stubenbach 595, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel.+43 676 / 9385 8<strong>18</strong><br />

th@thorsten-probost.com www.thorsten-probost.com<br />

© Foto: Broell Fotografie


TREFFPUNKT FÜR<br />

„DRINNEN-MOMENTE“<br />

Meeting place for “inside moments”<br />

© Fotos: Berghof


dt. / Seit den 50er-Jahren ist die Bar im Berghof<br />

the Place-to-be mitten in <strong>Lech</strong>. <strong>No</strong>ch heute<br />

erinnern sich viele Gäste an die Musik zum Fünf-<br />

Uhr-Tee und an die Abende samt „Dancing“<br />

mit Rock 'n' Roll und dem eigens komponierten<br />

Berghofllied „Ein <strong>Winter</strong>märchen“. Damals wie<br />

heute ist die Bar aber auch ein Treffpunkt für<br />

all jene, die den Abend bei einem guten Drink<br />

und einer netten Plauderei ausklingen lassen<br />

möchten.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Alles begann zu Weihnachten im Jahr 1953: Damals haben<br />

Maria und Eugen Burger mit dem Bau der noch heute<br />

legendären Berghof Bar angefangen. Urig und gemütlich,<br />

gesellig und nostalgisch kam die Location für einen fröhlichen<br />

Tanzabend in <strong>Lech</strong> daher. Gäste und Skilehrer tanzten<br />

sich geradezu schwindlig, wenn die Hauskapelle loslegte:<br />

Rock around the clock …! Berühmt war die Bar des 1955<br />

erbauten und gleichnamigen Superior-Hotels aber nicht nur<br />

für ihre Feste, sondern auch für Mußestunden, wie sie sein<br />

sollen: Mit einem guten Glas Whisky oder ein vom Bartender<br />

empfohlenes Glas Wein. In Willy Kailer hatte man einen<br />

erfahrenen Barman gefunden, der im Zusammenspiel mit<br />

seinen Mitarbeitern über viele Jahre die gute Seele der Bar war.<br />

Traditionelle Beständigkeit, zeitgemäße Leichtigkeit<br />

In einer belebten Bar herrscht ein gekonntes Gleichgewicht<br />

zwischen akribischer Handwerkskunst und halsbrecherischer<br />

Effizienz. Das weiß niemand besser als Barchef Oliver.<br />

Zusammen mit Reinhard Pohorec, Barconsultant, sowie einer<br />

Architektin vor Ort haben sie das neue Design der Bar ausgearbeitet,<br />

um das Handling entscheidend zu erleichtern.<br />

„In den Blaupausen zur Neugestaltung wurden unsere Ideen<br />

bezüglich der Aufteilung berücksichtigt, wie zum Beispiel die<br />

Arbeitsfläche mit Beleuchtung vorne an der Bar.<br />

<strong>18</strong>5


© Fotos: Der Berghof / Dan Jenson Photography<br />

Von hier aus können die Gäste zusehen, wie der Cocktail<br />

gemixt wird. Gleichzeitig haben wir genügend Platz, um<br />

diesen zu kreieren, ohne die Gäste an der Theke einzuengen.“<br />

Und was die Gäste zu sehen und vor allem zu trinken bekommen,<br />

ist alles andere als „the same as usual“. Ob man<br />

nun einen Klassiker wählt, die kreativen Signature Cocktails<br />

testet oder regionale Spirituosen verkostet, hier wird man<br />

nicht enttäuscht. „Wir haben vor ein paar Jahren entschieden,<br />

die klassischen Cocktails wie Pina Colada oder Sex on the<br />

Beach ganz von der Barkarte zu streichen und uns auf<br />

Eigenkreationen zu konzentrieren. Zwar in Anlehnung an<br />

bekannte Cocktails, aber doch mit vollkommen anderen<br />

Zutaten, wie beispielsweise Gemüsesäfte oder innovative<br />

Tee-Infusionen.


„Wir wollen damit unseren und auch den Horizont unserer<br />

Gäste erweitern.“ Innerhalb eines Jahres wechselt das<br />

Angebot mehrmals. Denn Oliver liebt es, kreativ zu sein.<br />

Er probiert immer wieder neue Geschmacksrichtungen aus,<br />

mischt neue Komponenten und präsentiert zu jeder Saison<br />

neue Signature Cocktails.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Old oder New Fashioned?<br />

Im Zuge der Modernisierung ließ die Bar ihre traditionelle<br />

Hülle fallen und zeigt sich im modernen Lounge-Style.<br />

Wo einst die klassischen Hängelampen für schummerige<br />

Atmosphäre sorgten, schaffen nun Spots ein innovatives<br />

Beleuchtungsdesign, das mithilfe eines automatischen<br />

Dimmers ab 23 Uhr den Loungecharakter unterstreicht.<br />

<strong>18</strong>7


© Fotos: Der Berghof<br />

<strong>18</strong>8<br />

Messing, Gold, Schwarz - das sind die vorherrschenden<br />

Material- und Farbkomponenten, die auch den Stil des<br />

Hauses wieder aufgreifen und die Zusammengehörigkeit<br />

perfekt widerspiegeln. Man könnte nun meinen, dass der<br />

neue Look der Bar sich auch auf die smarten Kreationen<br />

von Head of Bar Oliver auswirkt. Weit gefehlt: „Wir haben<br />

den Old Fashioned von früher, ein klassischer Cocktail auf<br />

Whiskybasis mit ein wenig Zucker und Bitters, wieder aufgenommen.<br />

Jedoch haben wir diesen mit anderen Zutaten<br />

wie Vanille und Rotwein im Holzfass von Ron Zacapa neu<br />

interpretiert und veredelt. Somit haben wir sozusagen einen<br />

New Fashioned kreiert.“<br />

Zeit für einen kleinen Plausch mit den Gästen<br />

Barkeeper sind meistens ziemlich offene Personen, die auch<br />

das Gespräch suchen. Ansonsten wären sie kaum in dieser<br />

Branche, in der man so viel mit Fremden spricht. „Im <strong>Winter</strong><br />

und im Sommer geben wir ungern eine Barkarte raus,<br />

denn so können wir unsere Gäste besser beraten und ihren<br />

Geschmack lenken.“


Kulinarik & Genuss


Fragen hinsichtlich der Geschmacksrichtung (cremig,<br />

fruchtig oder erfrischend) oder betreffend der Spirituosen-<br />

Vorlieben (Rum, Whisky, Tequila …) sind da das ABC von<br />

Oliver und seinem Team. Gesprächsthemen wie Politik<br />

und Religion sind aber tabu an der Bar. Über ein spannendes<br />

Fußballmatch sinniert man jedoch gerne mal mit den<br />

Gästen. Zusätzlich gibt es vom Meister des Fachs persönlich<br />

Tipps und Tricks, um die verschiedenen Aromen der<br />

Getränke bestmöglich zu schmecken: „Die meisten Leute<br />

kommen nach dem Abendessen an die Bar, da ist man nicht<br />

wirklich geschmacksneutral. Zum Neutralisieren eignen<br />

sich dann am besten ein Kaffee oder ein Glas Wasser. Wer<br />

sich von mir beraten lässt, bekommt einen Espresso Martini<br />

vor die Nase gestellt. Mit seinen feinen Kaffeenoten reguliert<br />

er wieder etwas den Geschmack und ist somit die perfekte<br />

Basis für weitere Drinks.“<br />

190<br />

Den Kopf freitanzen<br />

Die Berghof-Bar hat alles, nur eines gibt es nicht: <strong>La</strong>ngeweile!<br />

Jeden Mittwoch glühen hier die Tanzsohlen der Gäste und<br />

das gesellige Get-together-Lokal wird zum Swing-Hotspot<br />

am Arlberg. „Angefangen haben wir in der Zwischensaison.<br />

Neben kleinen Häppchen - unser Küchenchef lässt sich<br />

immer wieder neue Snacks einfallen, wie beispielsweise die<br />

hausgemachten Falafel von unserem Barmitarbeiter Khaled -<br />

ist auch die Liveband ein Spektakel.“ Highlife steht dann an<br />

der Tagesordnung, auch wenn der Fokus nicht unbedingt<br />

auf dem Tanzparkett, sondern eher auf den Drinks nach der<br />

Arbeit liegt, um mit Kollegen und Freunden das Bergfest der<br />

Woche schön ausklingen zu lassen. Die Geburtsstunde des<br />

After-Work-Wednesday. „Wir haben mittwochs immer noch<br />

Extra-Aufsteller mit Empfehlungen neben den klassischen<br />

Cocktails. Wie wäre es zum Beispiel mit unserem „<strong>La</strong> Fleur“,<br />

einem wirklichen <strong>La</strong>dykiller? Es ist einer der ersten Cocktails,<br />

die wir kreiert haben. Zu den Zutaten gehören Cognac,<br />

Rosenlimonade, Holunder- und Zitronensaft. Das Finish<br />

mit Rosenblüten oben drauf ist ein Eyecatcher der ganz<br />

besonderen Art!“


Hallo Feierabend! Das Büro hinter sich lassen und mit den Kollegen<br />

unter der Woche etwas nettes Trinken gehen: Der After-Work-<br />

Wednesday der Berghof Bar stellt den Alltag für einen Moment nach<br />

hinten, um die guten Seiten des Lebens zu zelebrieren. Demnächst<br />

kann man sich an leckerem Glühwein erfreuen, abgerundet durch<br />

schön gebratene Maroni. Wer es nicht übertreibt, kann sich so auch<br />

am nächsten Tag wieder freien Kopfes an die Arbeit machen.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

BERGHOF BAR & LOUNGE<br />

Dorf 161, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2635<br />

info@derberghof.at www.derberghof.at<br />

© Foto: Der Berghof


engl. / Ever since the 50s, the bar at Berghof<br />

has been the place to be at the centre of <strong>Lech</strong>.<br />

Today many guests still remember the music<br />

at teatime and the evenings “dancing with<br />

rock’n’roll” and even the Berghof song<br />

“Ein <strong>Winter</strong>märchen” which was composed<br />

for the occasion. Today – much like back then<br />

– the bar also is a meeting place for all those<br />

looking to bring their evening to a close with<br />

a good drink and a lovely chat.


It all started in 1953, at Christmas: back then Maria and<br />

Eugen Burger started building their legendary Berghof Bar.<br />

Rustic and cosy, social and nostalgic – that’s what the location<br />

for a fun night of dancing in <strong>Lech</strong> was like. When the<br />

house’s own band started playing, guests and skiing instructors<br />

danced until they were dizzy: rock around the<br />

clock …! But the bar which was built with the eponymous<br />

superior hotel which opened in 1955 was not just famous<br />

for parties but also for the most relaxed of times: a nice<br />

glass of whisky or a glass of wine recommended by the<br />

sommelier. Willy Kailer was the perfect, experienced bartender,<br />

the bar’s good soul who really brought together the<br />

team for many years.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Traditional stability, contemporary ease<br />

The lively bar sports a perfect balance of precise craftsmanship<br />

and neck-breaking efficiency. <strong>No</strong> one knows this better<br />

than bar manager Oliver. The bar’s new design was decided<br />

on together with Reinhard Pocorec, the bar consultant, as<br />

well as a local architect; the idea was to significantly<br />

simplify the handling.<br />

© Fotos: Der Berghof


“The blueprints for the new design took into account our<br />

ideas with regards to the division of spaces in the bar, such<br />

as the work surface that’s illuminated from the front.<br />

This way the guests can watch as their drinks are prepared.<br />

At the same time, we have plenty of space for actually<br />

creating the drink, without restricting the guests at the<br />

bar.” Whether you go for a classic or feel like trying out the<br />

creative signature drink or rather regional spirits – you will<br />

not be disappointed. “Years ago, we decided to strike classic<br />

cocktails like Pina Colada or Sex on the Beach from the<br />

menu completely and focus on our own creations.<br />

Of course, they are inspired by classic cocktails but use<br />

completely new ingredients, like vegetable juices and tea<br />

infusions. Our goal is to not just expand our own horizon,<br />

but that of our guests, too.” Over the course of the year the<br />

menu changes several times. Oliver loves being creative.<br />

He enjoys trying out flavours, mixing in new components<br />

and presenting new, fitting signature cocktails every season.<br />

Old or New Fashioned?<br />

In the course of the modernisation, the bar dropped its old,<br />

traditional look and now impresses with a modern lounge<br />

style. Where there used to be classic hanging lamps to ensure<br />

that dimly lit look, spots are now part of an innovative<br />

lighting concept, which, thanks to an automatic dimmer,<br />

underlines the lounge character after 11 pm even further.<br />

Brass, gold, black – those are the dominating materials and<br />

colours that reflect the house’s own style and perfectly underline<br />

a certain shared identity. And now one might think<br />

the new bar has an influence on the bar manager Oliver’s<br />

smart creations. Far from it! “We put the classic Old Fashioned,<br />

a whisky cocktail with a little sugar and bitter back<br />

on the menu. But first we took new ingredients like vanilla<br />

and red wine that was stored in Ron Zacapa casks to refine<br />

it. This way we basically created a New Fashioned.”<br />

194


Kulinarik & Genuss<br />

© Foto: Der Berghof<br />

Time for a chat with the guests<br />

Bartenders tend to have very open personalities who like<br />

engaging in conversation. If not, they’d hardly be working<br />

in an industry where talking to strangers is part of the deal.<br />

“In winter and summer we’re almost hesitant to give people<br />

a menu because we’d much rather talk to them and steer<br />

them in a certain direction.” Questions regarding the flavour<br />

(creamy, fruity, refreshing…) or preferences in terms of spirits<br />

(rum, tequila, whisky…) are like the ABCs for Oliver and his<br />

team. Topics like politics or religion, however, are a no-go<br />

for them. An exciting soccer match, though, that’s something<br />

worth chatting to the guests about. Aside from that the<br />

master is always happy to provide tips and tricks on how<br />

to best bring out the drinks’ aromas: “Most people come to<br />

the bar after dinner, when they’ve still got a lot of tastes<br />

floating around in their mouths. A coffee or a glass of water<br />

are ideal for neutralising those flavours. If you’ll let me<br />

give you a tip, I’ll most likely suggest an Espresso Martini.<br />

Its exquisite coffee notes regulate your sense of taste and<br />

create the perfect basis for other drinks.”<br />

195


Shake it out<br />

Berghof Bar has everything you need to relax. There’s only<br />

one thing you’ll never find: boredom! Every Wednesday the<br />

guests get to shake it out and the comfy meeting place<br />

becomes the Arlberg’s swinging hotspot. “We started doing<br />

this during the off-season, meanwhile our chef de cuisine<br />

has come up with little snacks to serve, like the home-made<br />

falafel by our bar employee Khaled.” High-life is the name<br />

of the game, even though the focus is not exclusively on the<br />

dance floor but more on enjoying drinks with colleagues<br />

and friends to celebrate the middle of the week in the<br />

mountains. “On Wednesdays we like to come up with a<br />

special recommendation on top of our usual cocktails<br />

menu. “<strong>La</strong> Fleur”, for instance, a favourite among the<br />

ladies. It’s actually one of the first cocktails we’ve created.<br />

Among the ingredients are cognac, rose lemonade, elderflower<br />

and lemon juice. For the visual finish we use rose<br />

flowers, which makes the drink quite the eye catcher!”<br />

Hello after work! Leave the office behind and head out for a nice<br />

weekday-drink with your colleagues: the after work Wednesday at<br />

Berghof Bar is perfect for leaving everyday life behind to celebrate the<br />

good things in life. Soon the guests can look forward to delicious mulled<br />

wine, rounded off with roasted chestnuts. And if you don’t overdo it you<br />

can start a fresh day with a clear head at work the following morning.<br />

BERGHOF BAR & LOUNGE<br />

Dorf 161, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2635<br />

info@derberghof.at www.derberghof.at<br />

196


Kulinarik & Genuss


OPTISCHER HOCHGENUSS<br />

A visual highlight<br />

Wenn ausgezeichnete Regionalküche vor<br />

Ideenreichtum und Aromenvielfalt strotzt<br />

When excellent regional cuisine explodes<br />

with creativity and flavours<br />

© Foto: StefanSchuetz.com


Kulinarik & Genuss<br />

dt. / Jeder Gang ein kleines Kunstwerk, angerichtet<br />

wie ein Gemälde, und jeder Bissen ein<br />

köstliches Zusammenspiel von verschiedenen<br />

Aromen. Die Küchenchefs Christian Rescher<br />

und Markus Niederwanger sorgen im Vier-<br />

Hauben-Restaurant des Hotel Aurelio in <strong>Lech</strong><br />

regelmäßig für ein kulinarische Gourmet-<br />

Feuerwerk. Arlberg-Kulinarik at its best!<br />

Das Dreamteam der Natural Art Cuisine weiß<br />

aber nicht nur stilsicher zu dekonstruieren und<br />

Neues zu schaffen, sondern auch zu unterhalten<br />

und Wissen weiterzugeben. In ihren Kochkursen<br />

kann man schauen, staunen, selbst kreieren<br />

und natürlich das Ergebnis mit jedem Bissen<br />

genießen!<br />

„Die Weiterentwicklung<br />

kam<br />

ganz automatisch<br />

mit dem Umdenken<br />

auf die regionale<br />

Küche.“<br />

L.L. Gleich zu Beginn: Haben Sie ein Morgenritual,<br />

welches Sie jeden Tag motiviert? Oder anders gefragt:<br />

Haben Sie ein Frühstücks-Geheimrezept, das Sie mit<br />

Energie in den Tag starten lässt?<br />

C.R. Von uns zwei ist es eher Markus, der frühstückt,<br />

während mir zwei Tassen Kaffee am Morgen reichen. Bei den<br />

Gästen ist das wiederum sehr unterschiedlich, kommt drauf<br />

an, woher sie kommen. Russische Urlauber bevorzugen beispielsweise<br />

Eggs Benedict oder Birchermüsli. Es ist wirklich<br />

bunt gemischt und es lässt sich kein Favorit ausmachen.<br />

M.N. Nicht wirklich ein Morgenritual, aber ich esse gerne<br />

Semmel, vor allem im <strong>Winter</strong>. In den Sommermonaten bin<br />

ich eigentlich kein Frühstücksmensch. Das geht aber nicht<br />

nur mir so. Das Frühstücksmenü bei uns ändert sich auch<br />

mit den Jahreszeiten. Im <strong>Winter</strong> braucht man mehr Energie,<br />

da sind Müslis in diversen Sorten gefragter.<br />

„Traditionelle<br />

Gerichte wieder neu<br />

interpretieren und<br />

ins Gourmetmenü<br />

einbringen.“<br />

199


© Foto: Hotel Aurelio<br />

„Das zeigt, dass<br />

nicht alles immer<br />

so gut funktioniert,<br />

wie man sich das<br />

im Kopf zurechtgelegt<br />

hat.“<br />

„Ansonsten<br />

probiert man eben<br />

so lange, bis das<br />

Zusammenspiel<br />

auf dem Teller<br />

passt.“<br />

200<br />

L.L. Ihre Geschmacksreise führte vom Bundesland<br />

Salzburg über Innsbruck nach <strong>Lech</strong> ins Gourmetrestaurant<br />

& Hotel Aurelio. Wie hat sich Ihr Geschmacksinn und die<br />

Leidenschaft zum Kochen in den letzten Jahren weiterentwickelt?<br />

C.R. Die Weiterentwicklung kam ganz automatisch mit<br />

dem Umdenken auf die regionale Küche. Es ist wichtig, dass<br />

man sich auf das Thema Österreich fokussiert. Traditionelle<br />

Gerichte wieder neu interpretieren und ins Gourmetmenü<br />

einbringen. Gerade Sachen wie die Bauernkrapfen oder<br />

Schneenockerl, die Kindheitserinnerungen zurückbringen,<br />

basieren auf den einfachsten, wenngleich besten Ausgangsprodukten<br />

der Region. Als ich noch in der Lehrzeit war,<br />

sind Speisen mit Hummer, <strong>La</strong>nguste und Schnecken<br />

aktuell gewesen. Ich bin jetzt seit elf Jahren im Aurelio.<br />

In den ersten zwei Jahren haben wir uns noch eingrooven<br />

müssen, was das Haus und die Gäste betrifft. Danach fingen<br />

wir an, das Menü anzupassen. Anfänglich mit Taube und<br />

Gänseleber, kamen dann im <strong>La</strong>ufe der Jahre die Produzenten<br />

mit Vorschlägen wie frisches Huhn auf uns zu. Früher war<br />

ein Gourmetmenü ohne Filetstück undenkbar, heute haben<br />

wir als Empfehlung die Hühnerbrust auf der Karte.


© Fotos: StefanSchuetz.com<br />

M.N. Mein Weg war jetzt nicht so geradlinig wie der von<br />

Christian. Ich war ein Quereinsteiger. Eigentlich wollte ich<br />

studieren, was aber leider nicht geklappt hat. Dann habe ich<br />

mit Mitte 20 das Tourismus-College in Innsbruck gemacht<br />

und bin eher zufällig in der Küche gelandet. Ich habe zwar<br />

schon früher gerne mit meiner Mama gekocht, es war jetzt<br />

aber nicht mein erster Plan, Koch zu werden. Nach circa<br />

einem halben Jahr habe ich dann auch schon Christian kennen<br />

gelernt und wir haben zweimal zusammen in Innsbruck<br />

gekocht. Zwischenzeitlich war ich zudem im Babylon und<br />

im Sitzwohl in Innsbruck beschäftigt. Eines Tages rief mich<br />

Christian an und sagte: Wir gehen gemütlich auf den Arlberg<br />

für eine Saison mit viel snowboarden. Auch wenn aus dem<br />

Snowboarden nichts wurde, hat es sich trotzdem gelohnt.<br />

L.L. Die Natur ist oft Inspirationsgeber für Kunst und<br />

Literatur. Sie beschreiben Ihren Küchenstil als „Natural Art<br />

Cuisine“. Wieviel Kunst steckt in Ihrer Küche?<br />

C.R. Eine sehr gute Frage. Das kommt darauf an, wie man<br />

Kunst sieht. Man kann Speisen wie Kunstwerke anrichten.<br />

Man sagt ja schließlich nicht umsonst, auch das Auge isst<br />

mit. Ein Beispiel ist unser Signature Dish, der „Wald & Wiese“<br />

-Klassiker – ein Pilz aus weißer Schokolade, der mit einer<br />

Infusion aus selbst gesammelten Steinpilzen nobilitiert und<br />

mit Pilzmoos, Pilzerde, getrockneten Blüten<br />

und frischer Schafgarbe wie in der Natur<br />

angerichtet wird. Bei uns sind immer<br />

wieder Gerichte dabei, die echte Kunstwerke<br />

sind. Auch geschmacklich bewegen wir uns<br />

auf kunstvoller Ebene, denn bei uns kommt<br />

der Eigengeschmack regionaler Produkte<br />

unverfälscht auf den Teller.<br />

M.N. Es gibt viele Köche, die drei Komponenten<br />

in eine Schüssel tun können. Für<br />

uns muss auch die Optik stimmen. Natürlich<br />

spielt der Geschmack auch eine Rolle, wenn<br />

nicht die Hauptrolle! Vor etwa drei Jahren<br />

haben wir ein Gericht voll und ganz aus<br />

Karotte gemacht, wobei wir die Zutaten<br />

„nur“ veredelt haben.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

„Mein Lehrmeister<br />

hat mir damals<br />

immer gesagt,<br />

dass das Menü bis<br />

zum letzten Gang<br />

überzeugen muss..“<br />

„Viele der Gäste<br />

möchten gar nicht<br />

aktiv am Kochen<br />

teilnehmen,<br />

sondern eher nur<br />

zuschauen und<br />

reinschnuppern.“


WORDRAP<br />

In der Küche höre ich gerne ...<br />

C.R. / gute Musik.<br />

M.N. / ein fröhliches „Jawohl, Chef!“<br />

Der Geschmack von ...<br />

erinnert mich an Heimat.<br />

C.R. / Steinpilze.<br />

M.N. / Speckknödel.<br />

In <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> habe ich gelernt …<br />

C.R. / regional zu denken.<br />

M.N. / … und freeriden.<br />

Wenn ich nicht koche ...<br />

C.R. / koche ich zuhause oder<br />

bin in den Wäldern.<br />

M.N. / bin ich auf der Piste.<br />

L.L. Wie lange dauert die Entwicklung eines neuen<br />

Gerichts? Wie gehen Sie dabei vor?<br />

C.R. Neue Gerichte können an einem Tag oder eben über<br />

mehrere Jahre entstehen. Experimentieren geht hier über<br />

studieren. Es gibt einige Produzenten, die mittlerweile gute<br />

Freunde von uns sind. Mit diesen Leuten<br />

redet man dann auch privat über Ideen<br />

bezüglich neuer Gerichte. Wir wollten<br />

beispielsweise vor ein paar Jahren<br />

Schwarzgefieder auf die Karte bringen.<br />

Ein absoluter Reinfall, der leider auch<br />

etwas ins Geld gegangen ist. Die Tiere<br />

entwickeln sich in unseren Gefilden<br />

einfach nicht so gut, die Fleischausbeute<br />

war mager und die Textur grobfaserig.<br />

Das zeigt, dass nicht alles immer so gut<br />

funktioniert, wie man sich das im Kopf<br />

zurechtgelegt hat.<br />

M.N. Das mit dem Schwarzgefieder war<br />

ein irrsinnig langes Projekt, da die Tiere<br />

so langsam gewachsen sind. Ein Experiment,<br />

das in diesem Fall schiefgelaufen<br />

ist. Ansonsten probiert man eben so lange,<br />

bis das Zusammenspiel auf dem Teller passt. Das geht aber<br />

nur mit Teamwork. Jeder Mitarbeiter der Küche kann seine<br />

Meinung, Vorschläge und Ideen vorbringen.<br />

202<br />

L.L. Persönlich hat mich Ihr Signature Dish „Wald &<br />

Wiese“ bereits verzaubert. Wie schafft man die Magie am<br />

Teller, ohne zu verwirren?<br />

C.R. An diesem Signature Dish haben wir in den Sommermonaten<br />

gebastelt. Da haben wir tendenziell nämlich<br />

weniger zu tun und können uns diesem Zweig der Küche<br />

widmen. Mein Lehrmeister hat mir damals immer gesagt,<br />

dass das Menü bis zum letzten Gang überzeugen muss.<br />

M.N. Das ist jetzt zum Beispiel ein Gericht, das bis zur<br />

Vollendung zwei Jahre gebraucht hat. Jedes Mal kam eine<br />

Kleinigkeit dazu oder wurde verändert. Genau das ist es,<br />

was wir uns für unsere Gäste wünschen. Es soll eine<br />

Überraschung sein, die alle Sinne verzaubert.


L.L. Spätestens seit den Kochshows im Fernsehen ist ein<br />

regelrechtes Wettrüsten in den Privatküchen ausgebrochen.<br />

Welche fünf Dinge sind wirklich essential, um Zuhause gut<br />

zu kochen?<br />

C.R. Erstmal ein guter Herd und Ofen würde ich sagen.<br />

Dann natürlich ordentliches Werkzeug, welches man auch<br />

zu benutzen weiß.<br />

M.N. Obwohl die Gerätschaften hier vielleicht nicht die<br />

entscheidende Rolle spielen, sondern eher die Zeit, die man<br />

dem Kochen widmet. Dann wird es meistens was.<br />

L.L. Sie zaubern nicht nur köstliche Speisen im Aurelio,<br />

sondern geben Ihr Wissen auch gerne in Kochkursen weiter.<br />

Wie kann man sich einen Kochkurs bei Ihnen vorstellen?<br />

C.R. Den Kochkurs machen wir meistens nur im Sommer<br />

im Aurelio Clubhaus Chalet. Da ist die Küche schön groß<br />

für acht bis neun Personen, sodass man gut zusammenstehen<br />

kann. Dann haben wir zwei Optionen: Wir können<br />

entweder ein Drei-Gänge-Menü in Form von kleinen Häppchen<br />

kochen und diese dann am Ende genießen, wobei wir beide<br />

oder nur einer von uns das Essen zubereitet. Alles so, als<br />

würden wir bei uns Zuhause etwas anrichten.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

„Manchmal<br />

braucht man nur<br />

das Messer, andere<br />

Male wiederum eine<br />

gut ausgestattete<br />

Chefküche mit allem<br />

Drum und Dran.<br />

Nach den ersten<br />

Schritten kristallisiert<br />

sich meistens<br />

schnell raus, wer<br />

inwieweit mitmachen<br />

möchte.“<br />

© Foto: Hotel Aurelio


© Foto: Hotel Aurelio<br />

„Was mir dazu<br />

einfällt: Die meisten<br />

Leute nehmen sich<br />

viel zu schwierige<br />

Sachen vor.“<br />

204<br />

Der Ansatzpunkt für die Wahl der Gänge ist dabei unsere<br />

Karte vom Anfang des Jahres. Natürlich nicht unbedingt aufwendige<br />

Gourmet-Teller, sondern eher etwas Einfaches, was<br />

sich gut nachkochen lässt. Die zweite Option ist: Wir kochen<br />

erstmal den ersten Gang und die Gäste setzen sich in Ruhe<br />

hin, um diesen zu essen. Erst dann gehen wir dazu über,<br />

den zweiten Gang gemeinsam anzurichten und so weiter.<br />

M.N. Unsere Kursteilnehmer bekommen am Ende alle<br />

Rezepte mit nach Hause. Viele der Gäste möchten gar nicht<br />

aktiv am Kochen teilnehmen, sondern eher nur zuschauen<br />

und reinschnuppern. Nach den ersten Schritten kristallisiert<br />

sich meistens schnell raus, wer inwieweit mitmachen möchte.<br />

L.L. Wenn man eines Ihrer Gerichte zuhause nachkochen<br />

möchte: Was braucht man dafür?<br />

C.R. Das kann man auf keinen Fall pauschalisieren. Es gibt<br />

keine spezielle Gebrauchsanweisung, nur spezielle Geräte<br />

für unterschiedliche Gerichte. Oftmals kann man zuhause<br />

auch improvisieren und sich mit einem Thermomix oder<br />

anderen Küchenmaschinen behelfen. Ich habe beispielsweise<br />

bei mir daheim einen Stabmixer, eine Kartoffelpresse und<br />

einen guten Schäler oder auch gusseiserne Pfannen. Die<br />

habe ich übrigens vom Markus zum Geburtstag bekommen.<br />

Die sind spitze. Was noch? Ein feineres und ein gröberes<br />

Sieb, die Basis-Küchenhelfer halt.<br />

M.N. Das ist sehr unterschiedlich. Manchmal braucht man<br />

nur das Messer, andere Male wiederum eine gut ausgestattete<br />

Chefküche mit allem Drum und Dran. Obwohl man mit den


Geräten zuhause jetzt auch schon auf sehr hohem Niveau<br />

arbeiten kann.<br />

L.L. Man kennt die Situation: Man lädt Freunde zu<br />

sich nach Hause zum Essen ein und will etwas besonders<br />

kochen. Oft gelingt es nicht so ganz, wie man sich das<br />

vorgestellt hat. Was ist das Geheimnis einer gelungenen<br />

Dinnerparty zuhause?<br />

C.R. Man sollte am besten machen, was man auch<br />

gerne isst. Da sieht man dann ja auch, ob die kulinarische<br />

Harmonie zwischen den Partnern stimmt, sollte es sich um<br />

eine Dinner-Date handeln.<br />

M.N. Was mir dazu einfällt: Die meisten Leute nehmen<br />

sich viel zu schwierige Sachen vor. Mein Tipp: Macht,<br />

was ihr schon könnt. Den Ratschlag gebe ich übrigens<br />

auch unseren Probeköchen in der Küche. Und noch ein<br />

wichtiger Hinweis: Nehmt gute Grundprodukte. Das ist,<br />

glaube ich, noch wichtiger als das Rezept selbst, mit dem<br />

man überzeugen möchte.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Arlberg & Friends – ein cooles Projekt, welches Christian Rescher<br />

und Markus Niederwanger besonders am Herzen liegt. Es handelt<br />

sich um eine Gemeinschaft an Köchen, Servicemitarbeitern,<br />

Sommeliers, Händlern, Bauern und Produzenten rund um den<br />

Arlberg, die sich gemeinsam austauschen. Die Gruppe trifft sich zu<br />

Ausflügen im Ländle, um Produzenten und Bauern zu besuchen.<br />

Es ist eine ganz persönliche Art der Kontaktpflege zu regionalen<br />

Partnern. Denn jeder Koch weiß: ein Gericht kann nur so gut<br />

sein wie die Grundzutaten.<br />

AURELIO`S GOURMET-RESTAURANT<br />

Tannberg 130, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2214, Fax +43 5583 / 3456<br />

office@aureliolech.com, www.aureliolech.com<br />

205


© Foto: StefanSchuetz.com<br />

206<br />

engl. / Each course is a small work of art,<br />

presented like a painting. And each bite is<br />

a delicious interplay of different aromas.<br />

Chefs de cuisine Christian Rescher and<br />

Markus Niederwanger regularly produce<br />

culinary gourmet fireworks at the awardwinning<br />

gourmet restaurant of Hotel Aurelio<br />

in <strong>Lech</strong>. Arlberg cuisine at its best! The dream<br />

team of Natural Art Cuisine not only knows<br />

how to stylishly deconstruct itself and create<br />

new things; it also knows how to have a good<br />

conversation and share its knowledge.<br />

During their cooking classes participants get<br />

to observe, wonder, create, and – of course –<br />

enjoy every bite of the result!


L.L. Before we begin: Do you have some sort of motivating<br />

morning ritual that gets you going every day?<br />

Or, in other words: do you have a secret breakfast recipe<br />

that lets you start your day bursting with energy?<br />

C.R. Of the two of us it’s more Markus who has breakfast<br />

whereas I am happy with two cups of coffee in the morning.<br />

In the case of our guests it very much depends on where<br />

they’re from. Holidaymakers from Russia prefer eggs benedict<br />

or overnight oats. It really varies quite a lot and I wouldn’t<br />

say there’s a definite favourite.<br />

M.N. <strong>No</strong> morning ritual per se, but I do like eating classic<br />

bread rolls, especially in winter. During the summer<br />

months I don’t really have breakfast and I think I’m not<br />

the only one. Our breakfast menu also changes with the<br />

seasons. During winter people need more energy in the<br />

mornings, which makes all kinds of cereal more popular.<br />

L.L. Your culinary journey leads from the province of<br />

Salzburg via Innsbruck to <strong>Lech</strong> and the gourmet restaurant<br />

& hotel Aurelio. How have your sense of taste and passion<br />

for cooking developed in the past years?<br />

C.R. A development happened automatically when that<br />

shift towards regional cuisine took place. It’s important to<br />

focus on the topic of Austria. Newly interpreting traditional<br />

dishes and embedding them in the gourmet menu.<br />

Straightforward things like “Bauernkrapfen” (a rustic type<br />

of doughnut) or “Schneenockerl” (a fluffy dessert made<br />

from whipped egg whites) that are guaranteed to bring<br />

back childhood memories are based on the simplest and,<br />

simultaneously, best ingredients from the region. When I<br />

was still an apprentice, dishes with lobster, crayfish, and<br />

snails were all the rage. I’ve been at Aurelio for eleven years<br />

now. In the first two years we needed to find our groove<br />

with the house and the guests. After that we started adapting<br />

the menu. We had pigeon and goose liver in the beginning,<br />

but then the producers started approaching us with suggestions<br />

like fresh chicken. A gourmet menu without filet used<br />

to be unthinkable; today chicken breast is a recommendation<br />

on our menu.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

„The development<br />

happened automatically<br />

when that shift<br />

towards regional<br />

cuisine took place.“<br />

„Newly interpreting<br />

traditional dishes<br />

and embedding<br />

them in the gourmet<br />

menu.“<br />

„This goes to show<br />

that things don’t<br />

always work out the<br />

way we imagine<br />

them in our heads.“<br />

207


„It’s normal for us to<br />

keep trying things<br />

out until there’s harmony<br />

on the plate.“<br />

„My teacher always<br />

used to say that a<br />

meal has to be<br />

convincing from the<br />

first all the way to<br />

the last course.“<br />

© Foto: Hotel Aurelio<br />

M.N. My journey was not quite as straightforward as<br />

Christian’s. I was a lateral entrant, if you will. Initially<br />

I’d wanted to study, which did not pan out, unfortunately.<br />

And when I was in my mid-20s I went to the tourism<br />

college in Innsbruck and somehow, by chance, landed in the<br />

kitchen. I used to enjoy cooking with my mum, but it was<br />

never my plan A to become a chef. Then, about six months<br />

into my training, I met Christian and we cooked together<br />

twice in Innsbruck. In the meantime I’d also gotten jobs<br />

with Babylon and Sitzwohl in Innsbruck. And then, one<br />

day, Christian calls me and asks how I’d feel about a relaxed<br />

season on Arlberg, with lots of snowboarding. Even if<br />

nothing came of the snowboarding idea it was still worth it.<br />

L.L. Nature often inspires art and literature. You describe<br />

your cooking style as “Natural Art Cuisine”. How much art<br />

is there in your cooking?<br />

C.R. Excellent question. It depends on what art means to<br />

you. It is quite possible to make dishes look like works of<br />

art. <strong>No</strong>t for nothing do we say something is a feast for the<br />

eyes. Our signature dish is a good example; our “Wald &<br />

Wiese” (woods & meadows) classic – a mushroom made<br />

from white chocolate, refined with an infusion of handpicked<br />

porcino mushrooms and served with moss, soil,<br />

dried flowers and fresh yarrow, just like it would occur in<br />

nature. We like making dishes that are proper works of art.<br />

And in terms of taste we are artsy, too, because we only


serve the original, proper taste of regional products.<br />

M.N. There are many chefs who can put together three<br />

things in a bowl. But for us the visual aspect is extremely<br />

important, too. Still, taste naturally plays a vital role – if not<br />

the lead role! About three years ago we made a dish that<br />

was entirely made of carrot, where “all” we did was refine<br />

the ingredients.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. How long does it take you to develop a new dish?<br />

What does the process look like?<br />

C.R. New dishes can be created in a single<br />

day or over the course of years. Experiment<br />

and see. There are quite a few producers<br />

here who have become good friends of ours.<br />

We like to talk to them in private and see<br />

what ideas for new dishes they might have.<br />

A few years ago, we wanted to try and put<br />

poulet noir on the menu. A complete disaster<br />

that cost us quite a bit of money, too. The<br />

animals simply don’t thrive in our region,<br />

there was little meat on them, and it was<br />

quite stringy. This goes to show that things<br />

don’t always work out the way we imagine<br />

them in our heads.<br />

M.N. The thing with the poulet noir was<br />

such a lengthy project because the animals<br />

were growing so slowly. An experiment<br />

that definitely went awry. Generally,<br />

however, it’s normal to keep trying things<br />

out until there’s harmony on the plate. And that can only<br />

happen with teamwork. Each person in the kitchen gets<br />

to voice their opinions, suggestions, and ideas.<br />

WORDRAP<br />

In the kitchen I like to hear …<br />

C.R. / good music.<br />

M.N. / a happy “Yes, chef!”<br />

The taste of … reminds me of home.<br />

C.R. / Porcini mushrooms.<br />

M.N. / Speckknödel<br />

(bacon dumplings).<br />

In <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> I learned to …<br />

C.R. / think regionally.<br />

M.N. / … and freeride, too.<br />

When I’m not cooking …<br />

C.R. / I’m cooking at home or I’m out<br />

in the woods.<br />

M.N. / I’m on the slopes.<br />

L.L. I, personally, am already in love with your signature<br />

dish “Wald & Wiese”. How do you create this magic on a<br />

plate without confusing the eater?<br />

C.R. We worked on the signature dish, a dessert, throughout<br />

the summer months. That’s when we tend to be less<br />

busy and can dedicate our time to this particular part of<br />

209


our cuisine. My teacher always used to say that a meal has<br />

to be convincing from the first to the last course.<br />

M.N. This would be an example of a dish that took two<br />

years to perfect. Each time a small thing was added or<br />

changed. And that’s exactly what we want for our guests.<br />

It’s supposed to be a surprise that enchants the senses.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

© Foto: Hotel Aurelio<br />

L.L. Since the rise of televised cooking shows an arms race<br />

has broken out in private kitchens. Which five things are<br />

really essential for good cooking at home?<br />

C.R. To begin with a good stove and oven. Plus proper<br />

tools and knowing how to use them.<br />

M.N. Though, at the same time, it might not be the devices<br />

that play a crucial role here, but rather the time you invest<br />

in cooking. Plenty of time usually yields good results.<br />

L.L. You don’t just create delicious meals at Aurelio,<br />

you also share your know-how during cooking classes.<br />

How can we picture your cooking classes?<br />

C.R. We usually only host the course during the summer,<br />

at the Aurelio Clubhaus Chalet. The Chalet has a large<br />

kitchen for eight or nine people where it’s easy to stand<br />

together in a group and make sure everyone has a good<br />

view. And then there are two options: either we – that is<br />

one or both of us – cook a three-course meal made up of<br />

small bites that is enjoyed in the end just like we would do<br />

when we cook and serve something at home. The idea for<br />

the choice of courses comes from our menu from the<br />

beginning of the year. <strong>No</strong>t necessarily super complicated<br />

gourmet meals but rather simple things that are easy to<br />

replicate. The second option: we cook the first course, and<br />

the guests sit down and eat in peace. Only after that do we<br />

proceed to serving the second course together and so on and<br />

so forth.<br />

M.N. Our course participants get all the recipes to take<br />

home with them. Many of the guests don’t want to actively<br />

cook but prefer to watch and maybe stick a toe in the water.<br />

After the first steps it usually becomes clear quickly who<br />

wants to participate to what extent.<br />

„Many of the<br />

guests don’t want to<br />

actively cook but<br />

prefer to watch and<br />

maybe stick a toe in<br />

the water.“<br />

„After the first steps<br />

it usually becomes<br />

clear quickly who<br />

wants to participate<br />

to what extent.<br />

211


„Sometimes all you<br />

need is a knife, other<br />

times you need a<br />

well-stocked chef’s<br />

kitchen with all the<br />

trimmings.“<br />

„My two cents here:<br />

most people pick<br />

dishes that are too<br />

complex.“<br />

L.L. If we wanted to cook one of your dishes at home:<br />

what would we need?<br />

C.R. It’s impossible to generalise like that. There is no<br />

universal manual, only specific devices for different dishes.<br />

In many cases it is possible to improvise at home and use a<br />

Thermomix or a different kind of food processor. What I also<br />

have at home, for example, is a hand-held blender, a potato<br />

press, a good peeler or a cast-iron skillet. Which I got from<br />

Markus for my birthday, by the way. They’re amazing.<br />

What else? A fine and a coarse strainer, so the basic kitchen<br />

tools, really.<br />

M.N. That’s really very varied. Sometimes all you need is a<br />

knife, other times you need a well-stocked chef’s kitchen with<br />

all the trimmings. Still, with the devices most people have at<br />

home today you can usually work at a pretty high level.<br />

L.L. You know the situation: you invite people over for food<br />

and want to make something really special. Often that<br />

doesn’t work out quite the way you want it to. What’s the<br />

secret to a successful dinner party at home?<br />

C.R. My two cents here: most people pick dishes that are<br />

too complex. My tip: make what you can already cook.<br />

That’s also what I tell the chefs that try out in our kitchen.<br />

And another important tip: use good products. That, really, is<br />

even more important than the recipe you’re trying to impress<br />

someone with.<br />

Arlberg & Friends – a cool project that is particularly dear to Christian<br />

Rescher and Markus Niederwanger. It’s a community of chefs, service<br />

staff, sommeliers, suppliers, farmers, and producers from around the<br />

Arlberg that all exchange ideas. The group meets up for trips around<br />

Vorarlberg, to visit producers and farmers. It’s a way to foster personal<br />

contact with regional partners. Because every chef knows: a dish can<br />

only be as good as its ingredients.<br />

AURELIO`S GOURMET-RESTAURANT<br />

212<br />

Tannberg 130, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2214, F +43 5583 / 3456<br />

office@aureliolech.com, www.aureliolech.com


Kulinarik & Genuss<br />

BILLIBLUSH<br />

CHICCO<br />

ELSY<br />

HACKETT<br />

LIU JO<br />

SANETTA<br />

STEIFF<br />

STONE ISLAND<br />

Fashion & Toys 4 Girls and Boys · Accessoires · Souvenirs · Geschenke<br />

NEU online shoppen unter www.peppino.cc<br />

<strong>Lech</strong> beim Gemeindeamt<br />

liz@pepper.at | Tel. 0043/5583/40087<br />

Mo – Sa 9.00 bis 12.30<br />

und 14.30 bis <strong>18</strong>.30<br />

Sonntag 16.00 bis <strong>18</strong>.30


Hören Sie es auch?<br />

[…]


MEHR RAUM, MEHR ZEIT.<br />

So klingt der<br />

Golfsommer<br />

in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

LECHZUERS.COM


Guide<br />

Guide<br />

dt. / Was gibt es noch zu entdecken, zu erleben, zu<br />

sehen, zu schmecken? Wer jetzt nicht den Urlaub mit<br />

Suchen verbringen möchte, der sollte einen Blick in<br />

unseren Guide werfen. Übersichtlich haben wir hier<br />

alle nötigen Informationen zusammengetragen, sodass<br />

man schnell und einfach ans Ziel kommt.<br />

engl. / What else is there to discover, to experience,<br />

to see, to taste? If you don’t want to spend your<br />

holiday looking for the right spots, we recommend<br />

you take a look at our Guide. We provide a clear<br />

overview of the necessary information to make sure<br />

you quickly and easily find what you’re looking for.


2<strong>18</strong>


entgeltliche Einschaltung<br />

ALLMEINDE<br />

COMMONGROUNDS<br />

Uran 238 hat eine Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahren<br />

Kunst & Kultur<br />

Für die Ausstellung in der<br />

allmeinde commongrounds<br />

haben die beiden Vorarlberger<br />

Künstler Christoph und Markus<br />

Getzner eine neue Werkgruppe<br />

konzipiert. "Die Reichweite<br />

menschlichen Handelns und die<br />

längerfristigen Folgen des heutigen<br />

Tuns für Mensch, Tier und<br />

Natur gilt es zu reflektieren<br />

und von da her im Sinne einer<br />

generationsübergreifenden Verantwortung<br />

zu handeln. Im Gegensatz<br />

dazu existieren Zeitabschnitte,<br />

die einer offenen und<br />

ungewissen Zukunft mit nicht<br />

hinreichend gesicherten Wissen<br />

gegenüberstehen, im Sinne der<br />

Erkenntnis und Lösung von<br />

Problemen."<br />

Markus Getzner hat in Wien unter<br />

anderem bei Bruno Gironcoli studiert,<br />

dessen Skulpturen in einer<br />

kleinen Auswahl im KUNSTRAUM<br />

ZUG zu sehen sind.<br />

For the exhibition at allmeinde<br />

commongrounds, Vorarlbergborn<br />

artists Christoph and<br />

Markus Getzner have conceptualized<br />

a new group of works.<br />

"It is essential to reflect on the<br />

scope of human action and the<br />

long-term consequences of our<br />

actions for humans, animals,<br />

and nature and to act with a<br />

sense of intergenerational<br />

responsibility. Sometimes,<br />

however, there are periods<br />

where we are faced with an<br />

uncertain future and not<br />

enough solid knowledge to<br />

solve our problems."<br />

Markus Getzner studied in<br />

Vienna under Bruno Gironcoli.<br />

A small selection of his<br />

sculptures can be admired<br />

at Kunstraum Zug.<br />

Öffnungszeiten:<br />

allmeinde<br />

commongrounds<br />

Do – So<br />

15 – <strong>18</strong> Uhr<br />

Kuntraum Zug:<br />

Zug 388, 6764 <strong>Lech</strong><br />

Nach telefonischer<br />

Terminsvereinbarung<br />

Opening hours:<br />

allmeinde<br />

commongrounds:<br />

Thurs – Sun<br />

3 pm – 6 pm<br />

Kunstraum Zug:<br />

Zug 388, 6764 <strong>Lech</strong><br />

By appointment only<br />

ALLMEINDE COMMONGROUNDS<br />

Katia und Gerold Schneider, Tannberg 394, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 664 / 5167 870<br />

info@allmeinde.org, www.allmeinde.org<br />

219<br />

© Foto: Markus Getzner


220


entgeltliche Einschaltung<br />

KUNSTRAUM ZUG<br />

Bruno Gironcoli - ORDINÄR und ERHABEN<br />

Kunst & Kultur<br />

Bruno Gironcoli (1936 – 2010)<br />

bekleidet eine der einflussreichsten<br />

Künstler der österreichischen<br />

Gegenwartskunst.<br />

Sein Werk beschreibt einen<br />

höchst persönlichen Kosmos,<br />

der eine Sonderstellung innerhalb<br />

des zeitgenössischen<br />

Kunstschaffens einnimmt.<br />

Alltagsgegenstände mutieren zu<br />

künstlerischen Versatzstücken,<br />

die Geburt, Elternschaft, Eros,<br />

Gewalt und Sexualität thematisieren<br />

und in Form einer privaten<br />

Mythologie zu Metaphern menschlicher<br />

Existenz werden lassen.<br />

„Ich habe eher einen Klang gesucht,<br />

keine Abstraktion. Ich<br />

wollte ja nichts machen, was andere<br />

schon fertig gestellt haben;<br />

ich wollte meiner Welt begegnen<br />

und Fragen, die für mich noch<br />

ungeklärt sind, berühren. Ich<br />

habe wohl auch das verlorene<br />

Meschenbild gestalten wollen,<br />

ohne es dafür zu setzen.“<br />

Bruno Gironcoli<br />

Bruno Gironcoli (1936–2019)<br />

is considered one of the most<br />

influential artists in Austrian<br />

contemporary art. His oeuvre<br />

describes a highly personal cosmos:<br />

everyday objects mutate<br />

and become artistic set pieces<br />

that discuss birth, parenthood,<br />

eros, violence, and sexuality in<br />

the form of a private mythology,<br />

thus turning them into metaphors<br />

for human existence.<br />

“I was looking for a sound,<br />

rather than an abstraction.<br />

I didn't want to make anything<br />

others had already completed;<br />

I wanted to meet my own world<br />

and touch upon questions that<br />

are still unsolved for me. I probably<br />

also wanted to create that<br />

lost image of man, without<br />

setting it.”<br />

Bruno Gironcoli<br />

In collaboration with Galerie<br />

Elisabeth & Klaus Thoman<br />

Öffnungszeiten:<br />

nach telefonischer<br />

Terminvereinbarung<br />

Opening hours:<br />

By appointment only<br />

In Zusammenarbeit mit: Galerie<br />

Elisabeth & Klaus Thoman<br />

KUNSTRAUM ZUG<br />

Zug 388, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 664 / 5167 870<br />

info@allmeinde.org, www.almhof.at<br />

221<br />

© Foto: Galerie Elisabeth & Klaus Thoman / Lena Klenzer


ausgewählte redaktionelle Anzeigen von Seite 225 – 229<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden<br />

Guide<br />

Health & Spa Guide<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Aesop Kiosk ........................................................................ 225<br />

Aurelio Day Spa ................................................................. 227<br />

Post Beauty & Spa ............................................................. 229<br />

223


224


AESOP KIOSK<br />

Im Almhof Schneider<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Zuerst kommt der Geruch:<br />

köstlich, raffiniert, manchmal<br />

unidentifizierbar. Dann die<br />

Geschmeidigkeit und Feinheit<br />

der Lotionen, Shampoos, Masken<br />

und Seifen. Seit 1987 hat<br />

sich die australische Hautpflegemarke<br />

Aesop eine fast kultartige<br />

Gefolgschaft erworben (auch<br />

wenn Aesop das Wort „Kult“<br />

nicht mag). Seit der <strong>Winter</strong>saison<br />

2016/2017 befindet sich<br />

am Eingang zum Almhof Spa<br />

Österreichs erster Aesop Kiosk.<br />

Gäste entdecken dort nach Belieben<br />

eine Palette an Haut-,<br />

Haar- und Körperpflegeprodukten<br />

von höchster Qualität.<br />

At first there is the smell: delicious,<br />

sophisticated, sometimes<br />

hard to identify. Then there's the<br />

smoothness and richness of the<br />

lotions, shampoos, masks, and<br />

soaps. Since 1987 the Australian<br />

skincare brand Aesop has managed<br />

to acquire quite the cultlike<br />

following (even though<br />

Aesop does not like the word<br />

"cult" much). Austria's first<br />

Aesop kiosk was set up at the<br />

entrance of Almhof spa during<br />

the 2016/2017 winter season.<br />

Here guests can discover a<br />

broad range of skin, hair,<br />

and body care products of<br />

the highest quality.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Aesop Kiosk<br />

täglich<br />

16 – 20 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Aesop Kiosk<br />

daily<br />

4 pm – 8 pm<br />

HOTEL ALMHOF SCHNEIDER<br />

Tannberg 59, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3500<br />

info@almhof.at, www.almhof.at<br />

225<br />

© Foto: Klaus Vyhnalek


226


AURELIO DAY SPA<br />

Auszeit im Design-Spa<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Der Day Spa im Hotel Aurelio<br />

bietet ein Fitness center mit<br />

persönlichem Coach, einen<br />

Indoor-Activity-Pool (23 Meter)<br />

sowie einen Jacuzzi, eine umfangreiche<br />

Thermal-Suite mit<br />

zwei Saunen, ein Dampfbad<br />

und zwei Ruhebereiche. Täglich<br />

von 9 bis 15 Uhr beziehungsweise<br />

nach Vereinbarung geöffnet<br />

für alle Entspannungssuchenden,<br />

die nicht im<br />

Hotel & Chalet Aurelio wohnen.<br />

Massagen und kosmetische<br />

Behandlungen können jederzeit<br />

gerne gebucht werden.<br />

The day spa at the Hotel Aurelio<br />

offers a gym with personal<br />

trainer, an indoor activity pool<br />

(23 metres) as well as a Jacuzzi,<br />

an extensive thermal suite with<br />

two saunas and a steambath as<br />

well as two relaxation areas.<br />

Open daily from 9 am to 3 pm<br />

and by arrangement for all<br />

guests not staying at the Hotel &<br />

Chalet Aurelio but looking for<br />

relaxation.<br />

Massage and cosmetic treatments<br />

can be booked at any<br />

time.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

9 – 15 Uhr oder<br />

nach Vereinbarung<br />

Reservierung erforderlich<br />

Opening hours:<br />

daily<br />

9 am – 3 pm<br />

and on request<br />

Reservation necessary<br />

HOTEL & CHALET AURELIO<br />

Tannberg 130, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2214, Fax +43 5583 / 3456<br />

office@aureliolech.com, www.aureliolech.com<br />

227<br />

© Foto: Aurelio <strong>Lech</strong>


228


POST BEAUTY & SPA<br />

Von Kopf bis Fuß auf Entspannung<br />

Gesundheit &<br />

Wohlbefinden Guide<br />

Der Beauty- und Spabereich umfasst<br />

eine großzügige Sauna landschaft,<br />

einen Fitnessraum mit<br />

modernsten Geräten, einen Outdoorpool<br />

sowie einen Kids-Pool<br />

mit vielseitigen Attraktio nen<br />

und wurde vom Relax Guide<br />

aktuell mit 3 Lilien und 17 Punkten<br />

ausgezeichnet. Das qualifizierte<br />

Spa-Team verwöhnt Gäste<br />

mit individu ellen Schönheitsund<br />

Pflegeprogrammen. Das<br />

„Post-Massage-Angebot“: klassische<br />

Ganz- oder Teilkörpermassagen,<br />

Lymphdrainage,<br />

Lomi Lomi Nui oder <strong>La</strong> Stone.<br />

Gesichtsbehandlungen mit weltweit<br />

anerkannten Produkten.<br />

CellCosmet und Cellmen steht<br />

für Zellular- und Phyto-Cosmeceuticals,<br />

Alpienne für eine Linie<br />

von Naturprodukten. Gönnen<br />

Sie sich eine Auszeit und überlassen<br />

Sie Ihren Körper den<br />

magischen Händen der ausgebildeten<br />

Therapeuten.<br />

The beauty & spa-complex contains<br />

a large sauna-area, a gym<br />

with state-of-the-art equipment,<br />

an outdoor pool as well as a kids’<br />

pool with numerous attractions<br />

and it was awarded 3 lilies and<br />

17 points by Relax Guide. The<br />

highly qualified spa team treats<br />

you to individually designed<br />

beauty and care programmes.<br />

The “Post-massage offer”: classic<br />

whole-body or partial massages,<br />

lymph drainage, Lomi Lomi Nui<br />

or <strong>La</strong> Stone. Facial treatments<br />

with internationally renowned<br />

products. CellCosmet and Cellmen<br />

stand for cellular and<br />

phyto-cosmeceuticals, Alpienne<br />

for a line of natural products.<br />

Treat yourself to a time-out and<br />

give your body over to the magical<br />

hands of the professional<br />

therapists.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

9 – 20 Uhr<br />

Limitierte Plätze –<br />

bitte um<br />

Vorreservierung<br />

Preise:<br />

Erwachsene: 54 €<br />

Kinder: 20 €<br />

Bei Buchung einer<br />

50-Min-Behandlung<br />

Nachlass von 15 €<br />

Opening hours:<br />

daily<br />

9 am – 8 pm<br />

Limited spots, please<br />

book in advance.<br />

Prices:<br />

Adults: 54 €<br />

Children: 20 €<br />

When booking a<br />

50 min treatment<br />

you will get 15 €<br />

discount<br />

POST LECH<br />

Dorf 11, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2206-101<br />

spa@postlech.com, www.postlech.com<br />

229<br />

© Foto: LZTG by Daniel Zangerl


Nr. 112, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

www.loruenser.at


FRISEUR-SALON LORÜNSER<br />

Tel. +43 5583 / 2254-550<br />

BEAUTY-SALON LORÜNSER<br />

Tel. +43 5583 / 2254-560<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr 10 – 12 Uhr und 14 – 20 Uhr<br />

So 14 – 20 Uhr


232


ausgewählte redaktionelle Anzeigen von Seite 235 – 239<br />

Heiraten & Feiern<br />

Guide<br />

Weddings & Celebrations<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Der Berghof ................................... 235<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong> ....................... 237<br />

Goldener Berg .............................. 239<br />

233


234


DER BERGHOF<br />

Der Liebe zuliebe<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Der Berghof liegt in unmittelbarer<br />

Nähe zur malerischen <strong>Lech</strong>er<br />

Kirche. Hier verbindet sich, was<br />

zusammengehört. Inmitten der<br />

zauberhaften Arlberger Berglandschaft<br />

erwartet Verliebte<br />

eine Traumhochzeit wie aus dem<br />

Bilderbuch.<br />

Geboten wird: Platz für 120 Personen<br />

im schönen Festsaal mit<br />

Tanzfläche und angrenzender<br />

Bar, persönliche und individuelle<br />

Organisation von Blumenschmuck<br />

bis Pferdekutsche,<br />

standesamtliche Trauung und<br />

Aperitif-Empfang im stilvollen<br />

Garten oder im festlichen Interieur,<br />

feierliche Agape mit Klavierbegleitung<br />

in der Pianolounge,<br />

lustiger Polterabend, un -<br />

vergessliche Champagnerfahrt<br />

auf den Rüfikopf sowie „Day<br />

after“-Brunch.<br />

Berghof is located right by <strong>Lech</strong>'s<br />

picturesque church. And here,<br />

that which belongs together shall<br />

be bound together. In the midst<br />

of the Arlberg's mountains couples<br />

in love can look forward to<br />

a picture-book dream wedding.<br />

On offer: Space for 120 people<br />

in the beautiful ballroom with<br />

dance floor and nearby bar,<br />

personal and individual organisation<br />

that includes everything<br />

from flowers to horse-drawn<br />

carriage, civil wedding and<br />

aperitif reception in the stylish<br />

garden or beautifully decorated<br />

interior, festive agape with music<br />

in the piano lounge, fun hen or<br />

stag dos, unforgettable champagne<br />

rides up to Rüfikopf as<br />

well as the “day after” brunch.<br />

HOTEL DER BERGHOF<br />

Familie Burger, Dorf 161, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2635, Fax +43 5583 / 2635-5<br />

info@derberghof.at, www.derberghof.at<br />

235<br />

© Foto: Christoph Platzer Phtgrphy


236


DIE KRONE<br />

​VON LECH<br />

Ein schöner Rahmen für Ihr Fest<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Stilvoll, traditionell, romantisch,<br />

modisch oder klassisch. Sie<br />

geben die gewünschte Richtung<br />

vor und wir geben Ihnen den<br />

passenden Rahmen für Bilder,<br />

die Ihnen und Ihren Hochzeitsgästen<br />

in schöner Erinnerung<br />

bleiben werden. Standesamt,<br />

Agape, Aperitif, Hochzeitsmenü,<br />

Hochzeitstorte, Hochzeitsnacht<br />

und Brunch. Ob alles<br />

oder nur Teile davon: Sie wünschen<br />

und wir realisieren – von<br />

der Dekoration über die Floristik,<br />

das Styling und den Fotografen<br />

bis zur Musik mit Band,<br />

Sänger und DJ –, was Sie vertrauensvoll<br />

in unsere Hände<br />

legen dürfen, weil es uns liegt,<br />

Feste zu organisieren. Und weil<br />

Sie unsere Freude spüren, Gäste<br />

zu begeistern. Sagen Sie Ja zur<br />

Hochzeit im Romantik Hotel<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong>.<br />

Stylish, traditional, romantic,<br />

fashionable, or classic. You decide<br />

on the direction and the<br />

team provides the right framework<br />

for pictures that you and<br />

your wedding guests will never<br />

forget. Registry office, agape,<br />

aperitif, wedding menu, wedding<br />

cake, wedding night, and<br />

brunch. Everything or just parts<br />

of it. Your ideas will be put into<br />

practise - from decorations to<br />

flowers to styling and photography<br />

to music and band, singer<br />

or DJ - entrust everything to<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong> because<br />

throwing parties is what they<br />

do. And because it is their<br />

mission to make guests happy.<br />

Say I Do to a wedding at Romantik<br />

Hotel Die Krone von<br />

<strong>Lech</strong>.<br />

Krone-Stuben für bis<br />

zu 45 Personen<br />

Fondue-Stube für bis<br />

zu 24 Personen<br />

Der Runde Saal für<br />

bis zu 60 Personen<br />

Panorama-Restaurant<br />

für bis zu<br />

160 Personen<br />

Sonnenterrasse für<br />

bis zu 140 Personen<br />

Krone-Stuben for up<br />

to 45 persons,<br />

Fondue-Stube for up<br />

to 24 persons,<br />

Der Runde Saal<br />

dining hall for up to<br />

60 persons,<br />

panorama restaurant<br />

for up to 160 persons,<br />

sun terrace for up to<br />

140 persons<br />

ROMANTIK HOTEL DIE KRONE VON LECH<br />

Familie Pfefferkorn, Dorf 13, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2551, Fax +43 5583 / 2551 81<br />

email@kronelech.at, www.kronelech.at<br />

237<br />

© Foto: OctaviaplusKlaus


238


GOLDENER BERG<br />

Alpine Tradition meets Boho Lifestyle<br />

Heiraten &<br />

Feiern Guide<br />

Ganz gleich, ob man vom Berggipfel<br />

aus «Ich will» schreien<br />

oder einfach nur von der Schönheit<br />

der Natur umgeben sein<br />

möchte: Das traditionelle Restaurant<br />

Goldener Berg auf 1.750<br />

Metern zählt zu einer der besten<br />

Locations, um besondere Anlässe<br />

wie Hochzeiten oder andere Festlichkeiten<br />

gebührend zu zelebrieren.<br />

Zur persönlichen Planung<br />

ihres speziellen Tages steht ein<br />

qualifiziertes Team sowie ein<br />

wundervoller Festredner dem<br />

Brautpaar zur Verfügung. Ganz<br />

nach dem Motto „Alles kann und<br />

nichts muss“ wird den Gästen<br />

jeder Wunsch erfüllt. In zwangloser<br />

Atmosphäre kann man<br />

Köstlichkeiten der österreichischen<br />

Küche auf Haubenniveau<br />

frisch zubereitet; vegan & vegetarisch<br />

genießen und über den<br />

Dingen thronend, mit einer ganz<br />

besonders hellen Energie ausgelassen<br />

Feiern.<br />

<strong>No</strong> matter if you want to yell<br />

"I do" from the mountaintops<br />

or simply be surrounded by<br />

nature's stunning beauty: the<br />

traditional restaurant Goldener<br />

Berg at 1,750 altitude metres is<br />

one of the best locations for<br />

celebrating special occasions<br />

like weddings or other events<br />

appropriately. A qualified team<br />

as well as a wonderful speaker<br />

are available to plan the bridal<br />

couple's special day. The motto<br />

is "you can but you never have<br />

to" and every wish is fulfilled.<br />

In a relaxed atmosphere guests<br />

can enjoy Austrian delicacies,<br />

freshly & consciously made;<br />

fit, vegan & vegetarian and<br />

celebrate while sitting above<br />

everything else, with a<br />

particularly bright energy.<br />

Freie oder<br />

standesamtliche<br />

Trauzeremonie auf<br />

der Sonnenterrasse<br />

mit Bergblick oder in<br />

den historischen<br />

Stuben möglich.<br />

Alter Goldener Berg<br />

exclusiv für Feiern<br />

bis 120 Personen<br />

buchbar.<br />

2 Sonnenterassen,<br />

auch für Nicht-<br />

Hotelgäste buchbar.<br />

Free or civil wedding<br />

ceremony on the sun<br />

terrace with a view of<br />

the mountains or in<br />

the historic parlour<br />

can be arranged.<br />

Alter Goldener Berg<br />

can be booked<br />

exclusively for parties<br />

of up to 120 guests.<br />

2 sun terraces,<br />

can be booked for<br />

outside guests, too.<br />

ALTER GOLDENER BERG<br />

Oberlech 117, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 22050<br />

happy@goldenerberg.at, www.goldenerberg.at<br />

239<br />

© Foto: NUSSBAUMER PHOTOGRAPHY - www.michaelnussbaumer.at


TAKE<br />

AWAY<br />

240<br />

© Foto: Adobe Stock


LECH ZÜRS GENUSS<br />

ZUM MITNEHMEN<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>' delicacies to go<br />

In dieser <strong>Winter</strong>saison kann man sich die Vielfalt des<br />

gastronomischen Angebotes von <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> auch aufs<br />

Zimmer holen. Wer, Wo, Was? In der praktischen<br />

Übersicht von <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> finden Sie alle Restaurants,<br />

die zusätzlich Take-Away reichen. Zudem zeigt Ihnen<br />

im Restaurant Guide rechts oben ein „Take-Away“<br />

Symbol an, welches Lokal Speisen und Getränke zum<br />

Mitnehmen anbietet. Ob im Restaurant oder in Ihrer<br />

Unterkunft, wir wünschen Ihnen einen Urlaub voller<br />

Genuss. Guten Appetit.<br />

This winter season you can enjoy <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>' culinary<br />

variety in your hotel room. Who, where, what?<br />

The practical overview in <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> contains all the<br />

restaurants with a take-away menu. And in the<br />

Restaurant Guide a 'take-away' symbol in the top<br />

right corner of the page indicates which restaurant<br />

offers food and drink to take away. Whether at the<br />

restaurant or your accommodation - we wish you<br />

an indulgent holiday. Bon appetit.<br />

241


ASIATISCHE KÜCHE<br />

& SUSHI<br />

Asian cuisine & sushi<br />

Fux Restaurant <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 2991<br />

www.fux-mi.ne<br />

BROT & KUCHEN<br />

Bread & cakes<br />

Backstube <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 2263<br />

www.backstubelech.at<br />

Post <strong>Lech</strong> (Torten & Kuchen)<br />

Tel. +43 5583 / 2206-0<br />

www.postlech.com<br />

BURGER & BBQ<br />

Burgers & BBQ<br />

Pfefferkörndl <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 25250<br />

www.pfefferkorns.net<br />

Trittkopf BBQ <strong>Zürs</strong><br />

(nur tagsüber)<br />

Tel. +43 5583 / 2283-332<br />

www.trittkopf.at<br />

GOURMET KÜCHE<br />

Haute cuisine<br />

Aurelio‘s Restaurant <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 2214<br />

www.aureliolech.com<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong><br />

Tel. +43 5583 / 2341-12<br />

www.albonanova.at<br />

Fux Restaurant <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 2991<br />

www.fux-mi.net<br />

Severnis <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 3390-70<br />

www.severins-lech.at<br />

242


ÖSTERREICHISCHE &<br />

INTERNATIONALE KÜCHE<br />

Austrian & international cuisine<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Take Away Guide<br />

Edelweiss <strong>Zürs</strong><br />

Tel. +43 5583 / 2662<br />

www.edelweiss-arlberg.at<br />

Schneggarei <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 39888<br />

www.schneggarei.at<br />

PIZZA & ITALIENISCHE<br />

KÜCHE<br />

Pizza & Italian cuisine<br />

Backstube Pizza Service <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 22633 00<br />

www.backstubelech.at<br />

Pfefferkörndl <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 25250<br />

www.pfefferkorns.net<br />

Schneggarei <strong>Lech</strong><br />

Tel. +43 5583 / 39888<br />

www.schneggarei.at<br />

Walserstube <strong>Zürs</strong><br />

Tel. +43 5583 / 2258<br />

www.arlberghaus.com<br />

243


Restaurant Guide<br />

RESTAURANTS & HÜTTEN IM SKIGEBIET<br />

Restaurants & Huts in the ski area<br />

Bergkristall.................................... 249<br />

Bergrestaurant Seekopf............... 251<br />

Cresta........................................... 253<br />

Formarin....................................... 255<br />

Friendly Brändle Bistro................ 257<br />

Goldener Berg.............................. 259<br />

Hotel Montana............................. 261<br />

Ilga................................................ 263<br />

Kriegeralpe................................... 265<br />

Salome.......................................... 267<br />

Schneggarei.................................. 269<br />

Trittkopf BBQ...............................271<br />

244<br />

GOURMET KÜCHE<br />

Haute cuisine<br />

Aurelio’s Restaurant..................... 275<br />

Burg Hotel Oberlech................... 277<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong>........................ 279<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong> .................... 281<br />

Fux Restaurant............................ 283<br />

Griggeler Stuba .......................... 285<br />

<strong>La</strong> Fenice...................................... 287<br />

Pfeffermühle................................. 289<br />

Rote Wand Chef’s Table............. 291<br />

Severin*s....................................... 293<br />

Thurnher’s Alpenhof.................... 295


ausgewählte redaktionelle Anzeigen von Seite 249 – 333<br />

Restaurant Guide<br />

INTERNATIONALE & ÖSTERREICHISCHE KÜCHE<br />

Austrian & international cuisine<br />

Alpenblick........................................299<br />

Backstube <strong>Lech</strong>...............................301<br />

Die Stube ........................................303<br />

Edelweiss.........................................305<br />

Flexenhäusl......................................307<br />

Formarin..........................................309<br />

Gittis Esszimmer & Die Blaue Bar.......311<br />

Hartenfels........................................313<br />

Hinterwies....................................... 315<br />

Hirlanda............................................317<br />

Klösterle.......................................... 319<br />

Martinstüberl...................................321<br />

Omesberg.......................................323<br />

Post <strong>Lech</strong>.........................................325<br />

Rote Wand Stuben.........................327<br />

Restaurant Schüna..........................329<br />

Steakhouse Petersboden................331<br />

Wunderkammer..............................333<br />

245


Restaurant Guide<br />

Restaurants & Hütten<br />

im Skigebiet<br />

Restaurants & Huts in the ski area<br />

Bergkristall............................................................................249<br />

Bergrestaurant Seekopf ...................................................... 251<br />

Cresta................................................................................... 253<br />

Formarin............................................................................... 255<br />

Friendly Brändle Bistro ....................................................... 257<br />

Goldener Berg ..................................................................... 259<br />

Hotel Montana .................................................................... 261<br />

Ilga........................................................................................ 263<br />

Kriegeralpe........................................................................... 265<br />

Salome.................................................................................. 267<br />

Schneggarei..........................................................................269<br />

Trittkopf BBQ ..................................................................... 271


248


BERGKRISTALL<br />

Ski in Ski out in Oberlech<br />

Restaurant Guide<br />

Das Bergkristall mit seiner<br />

Sonnenterrasse am Arlberg<br />

überzeugt nicht nur dank des<br />

Panoramas: Das kulinarische<br />

Angebot ist erstklassig.<br />

Die Küche mit mediterranem<br />

Touch begeistert mit frischem<br />

Fisch, saftigen Steaks und<br />

köstlichen Spezialitäten der<br />

Region. Ob im Panoramarestaurant<br />

oder kuschelig am<br />

knisternden Kamin – im<br />

Restaurant Bergkristall kommt<br />

der Genuss nicht zu kurz.<br />

Das Restaurant und die wunderschöne<br />

Terrasse mitten in<br />

Oberlech erreichen Sie direkt<br />

von der Piste aus oder mit der<br />

Bergbahn <strong>Lech</strong>-Oberlech.<br />

Die Gastgeber Renate und<br />

Jakob Wrann sind bereits in<br />

der achten Generation um das<br />

Wohl ihrer Gäste bemüht –<br />

das Bergkristall, ein Haus mit<br />

Tradition, neu interpretiert.<br />

Hotel Bergkristall, with its sun<br />

terrace on Arlberg, does not<br />

just impress with its views:<br />

the culinary offer is first-class,<br />

too. The cuisine perfectly<br />

incorporates Mediterranean<br />

influences and amazes with<br />

fresh fish, juicy steaks, and<br />

delicious specialties from the<br />

region. Whether the food is<br />

enjoyed at Panorama-restaurant<br />

or in front of the cosy, crackling<br />

fire - at Restaurant Bergkristall<br />

the motto is always indulgence.<br />

The restaurant and the gorgeous<br />

terrace at the centre of Oberlech<br />

can be reached directly from<br />

the slopes or via the <strong>Lech</strong>-Oberlech<br />

cable car. The hosts Renate<br />

and Jakob Wrann, are the 8th<br />

generation to take care of guests<br />

here - at the Bergkristall, a<br />

tradition-steeped house, with<br />

a fresh twist.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

12 – 14.30 Uhr und<br />

<strong>18</strong>.30 – 21 Uhr<br />

Mittwoch Ruhetag<br />

Um rechtzeitige<br />

Tischreservierung<br />

wird gebeten.<br />

Opening hours:<br />

daily<br />

noon – 2.30 pm &<br />

6.30 pm – 9 pm<br />

Wednesday<br />

closing day<br />

Please make your<br />

reservation in time.<br />

HOTEL BERGKRISTALL<br />

Oberlech 382, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2678<br />

bergkristall@wrann.at, www.bergkristall-lech.at<br />

249<br />

© Foto: Fa. Wrann-Hotels GmbH


250


BERGRESTAURANT<br />

SEEKOPF<br />

Bodenständig in luftiger Höhe<br />

Restaurant Guide<br />

Authentische Voralberger Gastlichkeit<br />

hat ein Zuhause auf<br />

2.207 Meter Seehöhe: Das<br />

Bergrestaurant Seekopf neben<br />

der Bergstation der Seekopfbahn<br />

hoch über <strong>Zürs</strong> verwöhnt<br />

Gäste mit tollem Service und<br />

traditioneller Hausmannskost,<br />

darunter der echte Klassiker<br />

Vorarlberger Kässpätzle.<br />

Ganz neu auf der Speisekarte<br />

ist eine feine Auswahl veganer<br />

Speziali täten. Umgeben vom<br />

gemütlichen Ambiente im<br />

alpinen Lifestyle lässt sich hier<br />

das schöne Leben mit Weit blick<br />

auf das wunderbare Bergpanorama<br />

des Arlbergs verbinden.<br />

Authentic hospitality has a<br />

home at 2,207 altitude metres:<br />

The Bergrestaurant Seekopf<br />

next to the summit station of<br />

Seekopfbahn high up above<br />

<strong>Zürs</strong> treats its guests to great<br />

service and traditional fare,<br />

classics such as Vorarlberger<br />

Kässpätzle (home made noodles<br />

with cheese). What’s all new<br />

on the menu is a choice of vegan<br />

dishes. Surrounded by the comfortable<br />

atmosphere and alpine<br />

lifestyle it is easy to enjoy the<br />

good life – combined with the<br />

wonderful mountain panorama<br />

of the Arlberg.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich geöffnet<br />

Opening hours:<br />

open daily<br />

BERGRESTAURANT SEEKOPF<br />

6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2283-235 Mobil +43 664 / 5019 270<br />

restaurant.seekopf@ski-zuers.at, www.seekopf.at<br />

251<br />

© Foto: Ski <strong>Zürs</strong> AG


252


CRESTA<br />

Oberlech – 1.700 Meter näher dem Himmel<br />

Restaurant Guide<br />

Im CRESTA Alpin.Sport.Hotel<br />

in Oberlech ist man in jeder<br />

Hinsicht „on the top“. Hier<br />

erlebt man genussvolle Momente<br />

in legerer, gemütlicher<br />

Atmosphäre. Ob im Restaurant<br />

mit <strong>Winter</strong>garten oder auf der<br />

ruhig gelegenen Sonnenterrasse<br />

mit Panoramablick - enjoyment<br />

is our success. Durch die ideale<br />

<strong>La</strong>ge - direkt an der Skiabfahrt<br />

nach <strong>Lech</strong> - steht auch einem<br />

Einkehrschwung zur Mittagszeit<br />

nichts im Wege. Das Cresta<br />

Kulinarium reicht vom Suppentopf<br />

bis hin zu süßen Köstlichkeiten.<br />

Zu Gaumenfreuden aus<br />

der modernen und traditionellen<br />

Küche werden edle Weine<br />

aus Österreich und aller Welt<br />

kredenzt. Der herzliche und<br />

erstklassige Service begeistert.<br />

At CRESTA Alpin.Sport.Hotel in<br />

Oberlech you are definitely “on<br />

the top”. Experience indulgent<br />

moments in a relaxed and cosy<br />

atmosphere. Whether you feel<br />

like unwinding in the restaurant<br />

or enjoying the panoramic view<br />

on the quiet sun terrace – enjoyment<br />

is guaranteed. Thanks to<br />

the ideal location – the slope<br />

that leads down to <strong>Lech</strong> is just<br />

outside the door – you might<br />

also like to stop by for lunch.<br />

The Cresta offers culinary<br />

delights from soups to exquisite<br />

desserts. The delicious meals<br />

are accompanied by the finest<br />

Austrian and international<br />

vintages. And all this is served<br />

with warm, first-class service.<br />

Öffnungszeiten:<br />

11.30 – 14 Uhr<br />

Tischreservierung<br />

erforderlich!<br />

Opening hours:<br />

11.30 am – 2 pm<br />

Reservation required!<br />

CRESTA ALPIN.SPORT.HOTEL<br />

Oberlech 170, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. + 43 5583 / 2328<br />

info@cresta.at, www.cresta.at<br />

253<br />

© Foto: Cresta.Alpin.Sport.Hotel/Günter Standl


254


FORMARIN<br />

Hier geht es mir gut<br />

Restaurant Guide<br />

Nach grenzenlosen <strong>Winter</strong>freuden<br />

und Skivergnügen führt der<br />

direkte Weg auf die herrliche<br />

Sonnenterrasse des formarin,<br />

direkt an der Schloßkopfpiste<br />

gelegen. Leicht zu erreichen, ob<br />

mit dem Ortsbus der Linie 4,<br />

Spazierweg „Berg“ oder eben mit<br />

Skiern ganz nach dem Motto<br />

„Ski-in, Ski-out“ bietet die ehrliche<br />

Küche von Chef Wilhelm<br />

Bischof - Patron des Hauses und<br />

auch Diplom-Sommelier aus Leidenschaft<br />

- Feines, Gesundes<br />

und natürlich Herzhaftes und<br />

Bodenständiges: Wie wäre es da<br />

beispielsweise mit dem vielleicht<br />

besten Kaiserschmarrn, zu genießen<br />

auf der Sonnenterrasse<br />

des Arlbergs? Genuss, Tradition<br />

und Gastlichkeit beschreiben die<br />

unaufdringliche Eleganz, den<br />

sehr herzlichen und zuvorkommenden<br />

Service und die<br />

entspannte Atmosphäre des<br />

formarin am besten.<br />

After endless winter delights<br />

and skiing pleasure, the route<br />

leads straight to the magnificent<br />

sun terrace of formarin, located<br />

directly on the Schloßkopf<br />

slope. Easy to reach, whether<br />

with the local bus of line 4, the<br />

„Berg“ footpath or on skis as if<br />

to say „Ski-in, Ski-out“, the<br />

honest cuisine of Chef Wilhelm<br />

Bischof - patron saint of the<br />

house and also a passionate<br />

sommelier - offers fine, healthy<br />

and, of course, hearty and<br />

down-to-earth food: what<br />

about the best Kaiserschmarrn<br />

for example, to be enjoyed on<br />

the sun terrace of the Arlberg?<br />

Pleasure, tradition and hospitality<br />

describe best the unobtrusive<br />

elegance, the very cordial<br />

and courteous service and<br />

the relaxed atmosphere of the<br />

formarin.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Geöffnet ab<br />

5. Dezember 2020<br />

Frühstück zum Reinschneien<br />

ab 8 Uhr,<br />

Küche 11.30 – 14 Uhr<br />

(Mittagskarte),<br />

durchgehend warme<br />

Küche,<br />

<strong>18</strong>.30 – 20.30 Uhr<br />

(spezielle Abendkarte)<br />

Opening hours:<br />

Open from<br />

December 5, 2020<br />

Swing by the breakfast<br />

from 8 am,<br />

kitchen 11.30 am – 2 pm<br />

(lunch menu),<br />

warm food served,<br />

6.30 pm – 8.30 pm<br />

(special evening<br />

menu)<br />

HOTEL RESTAURANT FORMARIN<br />

Familie Wilhelm Bischof, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 22230, Fax +43 5583 / 3469<br />

info@formarin.com, www.formarin.com<br />

255<br />

© Foto: Marcel Hagen/Studio22


256


FRIENDLY<br />

BRÄNDLE BISTRO<br />

Gaumengenuss und Skiservice<br />

Restaurant Guide<br />

Jeder kennt's: Skifahren macht<br />

hungrig. Wer nach einer herrlichen<br />

Skiabfahrt eine kulinarische<br />

Stärkung sucht, der macht<br />

Rast im Friendly Brändle Bistro.<br />

Hier kommen hervorragendes<br />

Essen, Relaxmomente auf der<br />

Sonnenterrasse und der beste<br />

Skiservice zusammen. Wie das<br />

geht? Während man bei einem<br />

Glas Champagner, einem Glühwein<br />

oder einer Tasse Heißen<br />

Schokolade die Aussicht genießt,<br />

kümmert sich die Skiabteilung<br />

um den Feinschliff<br />

für die nächste Abfahrt. Auf der<br />

Karte befinden sich Salate,<br />

Suppen, deftige Schmankerln<br />

sowie Kaiserschmarrn und<br />

Apfelstrudel. Aber auch absolute<br />

Highlights wie der Pulled Pork<br />

Burger und die am Arlberg<br />

einzigartige Currywurst schmeicheln<br />

den Gaumen der Gäste -<br />

ob groß oder klein. So sieht der<br />

perfekte Skitag aus.<br />

We all know this for a fact:<br />

skiing makes you hungry. And<br />

all those looking for sustenance<br />

after a wonderful ride down the<br />

slopes can stop at Friendly Brändle<br />

Bistro. Excellent food, relaxing<br />

moments on the sun terrace and<br />

the best ski service are all right<br />

here. How? While you enjoy the<br />

view, a glass of champagne, a<br />

mug of mulled wine or a cup<br />

of hot chocolate, the ski department<br />

takes care of preparing<br />

your gear for the next run.<br />

The menu offers a selection of<br />

salads, soups, hearty delicacies<br />

as well as sweets like Kaiserschmarrn<br />

or apple strudel. And<br />

highlights like the pulled pork<br />

burger or the unique currywurst<br />

are a delight for all guests. That's<br />

what a perfect ski day looks like.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

8 – <strong>18</strong> Uhr<br />

Warme Küche<br />

bis 17 Uhr<br />

Opening hours:<br />

daily<br />

8 am – 6 pm<br />

Hot food served<br />

until 5 pm<br />

SKI-SERVICE-VERLEIH | BISTRO<br />

Talstation-Trittkopfbahn (Haus <strong>Zürs</strong>ersee)<br />

Tel. +43 5583 / 3079<br />

sport@braendlezuers.at, www.sportbraendle.at<br />

257<br />

© Foto: Friendly Brändle


258


GOLDENER BERG<br />

Hoch oben über <strong>Lech</strong> -<br />

die stille Zeit des Jahres achtsam erleben!<br />

Restaurant Guide<br />

Ski in – Ski out, gleich vor dem<br />

Hotel auf die Bretter und los<br />

geht’s – das ist der Goldene<br />

Berg seit über 100 Jahren.<br />

"Boost your immunsysteme"<br />

mit reiner Luft und mit den<br />

besten Produkten der Region.<br />

Vier Gourmetrestaurants mit<br />

zwei Hauben, Terrassen mit<br />

Weitblick sowie ein exquisiter<br />

Weinkeller sind Orte der<br />

Begegnungen und Kulissen der<br />

schönsten #goldenmoments.<br />

Mit ganz viel Raum zum Sein<br />

verkörpert der Goldene Berg<br />

den Boho Lifestyle in allen<br />

Bereichen: Beste nachhaltige &<br />

regionale Produkte; plant based<br />

alpine cuisine von Küchenchef<br />

Oliver Fleisch, alle Menüs frisch<br />

& bewusst zubereitet; fit, vegan<br />

& vegetarisch für viel Freude am<br />

Genuss. Der <strong>Winter</strong> am Goldenen<br />

Energie-Berg ist so viel mehr –<br />

Urlaub und bei sich ankommen<br />

vom Feinsten.<br />

Ski in - ski out, straight from<br />

the hotel onto the boards and<br />

off you go - that's what Goldener<br />

Berg has been all about for<br />

100 years. Boost your immune<br />

system with clear air and the<br />

region's best products. Four<br />

gourmet restaurants with two<br />

"toques", terraces with a view<br />

as well as an exquisite wine<br />

cellar are all perfect places to<br />

meet up and the backdrop for<br />

the best #goldenmoments.<br />

With a lot of space to just be,<br />

Goldener Berg stands for boho<br />

lifestyle all over: best sustainable<br />

& regional products; plant-based<br />

alpine cuisine by head chef<br />

Oliver Fleisch, all menus are<br />

made freshly & consciously;<br />

fit, vegan & vegetarian for so<br />

much indulgence. <strong>Winter</strong> at<br />

Goldener energy-Berg is so<br />

much more - a holiday and<br />

finding yourself.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Sonnenterrasse<br />

10 – 19 Uhr<br />

Küche<br />

11.30 – 19 Uhr<br />

Johannesstübli und<br />

Dirndlstüberl<br />

<strong>18</strong> – 21.30 Uhr<br />

Alter Goldener Berg<br />

11.30 – 15 Uhr<br />

& <strong>18</strong> – 21.30 Uhr<br />

Um Tischreservierung<br />

wird gebeten.<br />

Opening hours:<br />

Sun terrace<br />

10 am – 7 pm<br />

warm food served<br />

11.30 am – 7 pm<br />

Johannesstübli &<br />

Dirndlstüberl<br />

6 pm – 9.30 pm<br />

Alter Goldener Berg<br />

11.30 am – 3 pm<br />

& 6 pm – 9.30 pm<br />

Please make a<br />

reservation.<br />

HOTEL GOLDENER BERG OBERLECH<br />

Oberlech 117, 6764 Oberlech am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 22050<br />

happy@goldenerberg.at, www.goldenerberg.at<br />

259<br />

© Foto: <strong>Lech</strong><strong>Zürs</strong>Tourismus by Christoph Schoech


260


HOTEL MONTANA<br />

Die Terrasse mit Exzellenz am Arlberg!<br />

Restaurant Guide<br />

Der erste Blick, wenn Sie mit Ihren<br />

Skiern vor dem Hotel Montana-Oberlech<br />

abschwingen, gilt<br />

der sensationellen Sonnenterrasse<br />

mit Panoramablick. Wunderschön<br />

neu gestaltet mit exzellentem<br />

Service aus Küche und<br />

Keller, begrüßt diese großzügige<br />

Plattform vor dem Hotel. Ski-in,<br />

Ski-out! Chillige Loungen und<br />

überaus komfortable Bestuhlung<br />

lassen den Aperitif und die Kreation<br />

aus der Küche so richtig<br />

munden. Toller Tipp für den<br />

Abend: Mit der Gondel zum Restaurant<br />

im Montana Oberlech<br />

schweben! Völlig neu und äußerst<br />

geschmackvoll umgebaut,<br />

hält es, was die Fachpresse und<br />

die Tester wie Gault Millau versprechen<br />

- eine einzigartige<br />

Location mit dem Prädikat „Sehr<br />

gut“ und eine weitere Goldmedaille<br />

à la Olympia für das Restaurant<br />

der Familie Ortlieb.<br />

The first sight to take in once<br />

you’ve parked your skis outside<br />

Hotel Montana-Oberlech is the<br />

spectacular sun terrace with its<br />

panoramic view. Beautifully redone<br />

and with excellent service<br />

from kitchen and cellar this spacious<br />

platform welcomes its<br />

guests outside the hotel. Ski-in,<br />

ski-out! Relaxed lounges with<br />

extra comfortable seating make<br />

the aperitif and other culinary<br />

creations taste even better. A<br />

great tip for the evenings: take<br />

the cable car up to the restaurant<br />

at Montana Oberlech! All<br />

new and beautifully refurbished<br />

it delivers on the promises made<br />

by the specialised press and testers<br />

from Gault Millau – a unique<br />

location with the rating “Very<br />

Good” and another (almost<br />

Olympic) gold medal for the<br />

Ortlieb family’s restaurant.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

11.30 – 17 Uhr &<br />

19 – 21 Uhr<br />

Opening hours:<br />

daily<br />

11.30 am – 5 pm &<br />

7 pm – 9 pm<br />

HOTEL MONTANA ****S<br />

Familie Ortlieb, Oberlech 279, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2460-0, Fax +43 5583 / 2460-38<br />

hotel@montanaoberlech.at, www.montanaoberlech.at<br />

261<br />

© Foto: Hotel Montana


262


ILGA<br />

Das kleine Oberlech-Hotel<br />

Restaurant Guide<br />

Das kleine und familiäre Familienhotel<br />

nennt sich selbst Ilga –<br />

das kleine Oberlech-Hotel und<br />

liegt im Zentrum von Oberlech,<br />

direkt neben der Bergbahn<br />

<strong>Lech</strong> Oberlech. In der gemütlichen<br />

À-la-carte-Stube „Das<br />

Ilga- Stüble“ im österreichischen<br />

Stil und in der „Die alte Stube“,<br />

einer original 250 Jahre alten<br />

Bauern stube, genießen die Gäste<br />

traditionelle Hausmannskost,<br />

feine Fondues und uriges Raclette<br />

vom original Raclettekäselaib.<br />

Direkt an der Skipiste gelegen,<br />

serviert man mittags leichte<br />

oder herzhafte Skifahrer gerichte<br />

auf der Sonnenterrasse oder in<br />

der Schirmbar. Abends schweben<br />

die Gäste mit der Seilbahn<br />

zum Dinner – bis 1 Uhr nachts<br />

fährt die Gondel nach Oberlech<br />

und bietet einen wunderschönen<br />

Blick auf das Lichtermeer<br />

von <strong>Lech</strong>.<br />

The small and familial hotel calls<br />

itself Ilga – the small Oberlech-<br />

Hotel and is situated at the centre<br />

of Oberlech, right next to<br />

Bergbahn <strong>Lech</strong> Oberlech. The<br />

comfy à la carte parlour “Das<br />

Ilga Stüble” in its Austrian design<br />

and “Die alte Stube” in an<br />

original, 250-year-old farmer’s<br />

parlour, are the places where<br />

the guests get to enjoy traditional<br />

fare, fine fondues and rustic<br />

raclette directly from the raclette<br />

cheese wheel. Situated right by<br />

the slopes we serve light or<br />

hearty meals at lunchtime on<br />

the sun-terrace or in the umbrella<br />

bar. In the evenings it’s<br />

time to take the cableway to<br />

dinner – the cable car to Oberlech<br />

is open until 1 am and<br />

offers an amazing view of<br />

<strong>Lech</strong>’s distant lights.<br />

Reservierung<br />

erbeten<br />

Please book in<br />

advance<br />

ILGA – DAS KLEINE OBERLECH HOTEL<br />

Oberlech 250, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 31210, Fax +43 5583 / 3121-31<br />

info@hotel-ilga.at, www.hotel-ilga.at<br />

263<br />

© Foto: Felder von Felder Fotos und Werbung/www.berge.at


264


KRIEGERALPE<br />

Die schönste Alp-Hütte am Arlberg<br />

Restaurant Guide<br />

Die Kriegeralpe beeindruckt zu<br />

allen Jahreszeiten. Im Tannberger<br />

Walserstil erbaut, bietet die<br />

urige Hütte auf 2.000 Metern<br />

Höhe die besten Möglichkeiten<br />

für eine gemütliche Einkehr im<br />

Stile Ski-in, Ski-out. Direkt an<br />

der Skipiste gelegen, kann man<br />

sich hier zum Mittagessen treffen,<br />

bevor man die Talabfahrt<br />

nach Oberlech zur Burg-Bar in<br />

Angriff nimmt. Auch <strong>Winter</strong>wanderwege<br />

führen an der<br />

Kriegeralpe vorbei.<br />

Kulinarisch hat die Almhütte<br />

einiges zu bieten: Die Zutaten<br />

wie Frischkäse, Butter und<br />

Alpkäse der heimischen Spezialitäten<br />

– von Käsknöpfle über<br />

Kaiserschmarrn bis Hütteneintopf<br />

–, die den Gaumen der<br />

Einkehrer erfreuen, werden in<br />

den Sommermonaten aus der<br />

hauseigenen Milch in der<br />

Alp-Sennerei hergestellt.<br />

Kriegeralpe is an impressive place<br />

throughout the year. Built in<br />

Tannberg Walser style the rustic<br />

hut at 2,000 altitude metres offers<br />

the best surroundings for a comfy<br />

break à la ski-in and ski-out.<br />

Located right by the slopes you<br />

can just meet up for lunch or<br />

enjoy après ski before following<br />

the slope all the way into the valley<br />

for an aperitif at Burg Bar.<br />

<strong>Winter</strong> hiking paths also lead<br />

past Kriegeralpe. The culinary offer<br />

on the mountain hut is impressive:<br />

ingredients like cottage<br />

cheese, butter, and alpine cheese<br />

are used for home-made delicacies<br />

– Käsknöpfle (a typical<br />

cheesy pasta dish) or Kaiserschmarrn<br />

(sweet, fluffy pancakes)<br />

or the hut stew; they all<br />

delight the hungry guests’ palates<br />

and they are produced in the<br />

house’s own dairy from its own<br />

milk during the summer.<br />

Öffnungszeiten<br />

<strong>Winter</strong>:<br />

4. Dez 2020 –<br />

25. April 2021<br />

Täglich<br />

10 – 17 Uhr<br />

Opening hours<br />

<strong>Winter</strong>:<br />

4 Dec 2020 –<br />

25 Apr 2021<br />

Daily<br />

10 am – 5 pm<br />

BURG HOTEL OBERLECH<br />

Familie Lucian, Oberlech 266, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 664 / 4422 697<br />

info@kriegeralpe.com, www.kriegeralpe.com<br />

265<br />

© Foto: Kriegeralpe | Burghotel Oberlech GmbH & Co KG


266


SALOME<br />

Dem Himmel ein gutes Stück näher<br />

Restaurant Guide<br />

Ganz oben in Oberlech, direkt<br />

an der Skipiste, da liegt die<br />

Salome wie ein Schwalbennest.<br />

Ein Hoch dem Genuss, nicht<br />

nur in Sachen Panoramablick<br />

auf die herrliche Bergwelt, sondern<br />

auch bei den heimischen<br />

und interna tionalen Gaumenfreuden<br />

sowie Salome-Klassikern,<br />

bei denen der Gast im<br />

gediegenen Ambiente nach allen<br />

Regeln der Kochkunst und<br />

herzlichen Gastfreundschaft<br />

verwöhnt wird. Die Salome<br />

ist somit sowohl ein ideales<br />

Platzerl für die Mittagsrast als<br />

auch ein Geheimtipp für ein<br />

gemütliches, feines Abendessen<br />

in der alten Bauernstube. Dafür<br />

stehen die Wirtsleut’ Barbara<br />

und Michael Beiser mit dem<br />

gesamten Salome-Team.<br />

Right at the top of Oberlech,<br />

directly next to the slopes, is the<br />

home of the Hotel Salome, tucked<br />

away like a swallow’s nest. Three<br />

cheers for indulgence – not just<br />

with reference to the splendid<br />

panoramic views of the magnificent<br />

mountain scenery, but also<br />

the local and interna tional<br />

culinary delights and Salome<br />

classics, where guests are spoilt<br />

rotten with every trick in the<br />

cook book and according to all<br />

the rules of warm, welcoming<br />

hospitality in a traditional,<br />

tasteful ambience. The Hotel Salome<br />

makes an ideal location for<br />

a lunchtime stopover as well as<br />

for a cosy, indulgent dinner in<br />

the old “Bauernstube”. This is<br />

what landlord and landlady<br />

Barbara and Michael Beiser<br />

stand for, assisted by the entire<br />

Salome team.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

11 – 21 Uhr,<br />

erreichbar mit Ski,<br />

Board und Wanderstock<br />

über Petersboden,<br />

Weibermahd,<br />

Grubenalpe und<br />

Übungslift,<br />

natürlich auch mit<br />

dem Auto und Ortsbus<br />

Opening hours:<br />

daily<br />

11 am – 9 pm,<br />

within easy reach on<br />

skis, snowboard and<br />

walking sticks, access<br />

via Petersboden,<br />

Weibermahd,<br />

Gruben alpe and practice<br />

slope, or by car or<br />

local bus services<br />

HOTEL SALOME<br />

Oberlech 49, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2306, Fax +43 5583 / 2306-40<br />

lech@hotel-salome.at, www.hotel-salome.at<br />

267<br />

© Foto: Hotel Salome, 20<strong>18</strong>


268


SCHNEGGAREI<br />

Restaurant – Sonnenterrasse – Bar<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Unkompliziert ist auch die<br />

Devise beim Genießen – für<br />

eine Erholung gleich neben<br />

der Piste am Mittag, eine kleine<br />

Stärkung nach dem Skifahren<br />

oder ein gemütliches Abendessen<br />

am knisternden Kamin.<br />

Die Küche bietet knusprige<br />

Pizza aus dem originalen Holzofen<br />

– einzigartig in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>.<br />

Kindermenüs sowie Klassiker<br />

aus der österreichischen Küche<br />

und am Abend noch ein paar<br />

Drinks: So schön kann Urlaub<br />

sein. An der Eisbar und auf der<br />

Sonnenterrasse lassen Gäste die<br />

Seele baumeln und Tische sind<br />

ganz einfach über die Webseite<br />

reservierbar. Tesla-Charging-<br />

Partner und Vlotte-<strong>La</strong>destation<br />

befinden sich direkt beim Parkplatz<br />

der Schneggarei!<br />

Just enjoy – the uncomplicated<br />

way. Come here for a little time<br />

out at lunchtime, right by the<br />

slope, get a little something<br />

during après ski or a lovely dinner<br />

by a crackling fire. The<br />

kitchen offers pizza from an<br />

original wood-fired pizza oven<br />

– the only one of its kind in<br />

<strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> – children’s meals<br />

and classic Austrian cuisine.<br />

And at night you’re welcome to<br />

come and have a few drinks at<br />

the bar. That's holiday feeling at<br />

its best. Guests relax at the ice<br />

bar and the sun terrace, tables<br />

can simply be booked via the<br />

website. Tesla charging partner<br />

and Vlotte charging station<br />

are available right by the<br />

Schneggarei parking lot!<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

11.30 bis 1 Uhr<br />

(je nach Covid<br />

Bestimmungen)<br />

Ausgezeichnet von<br />

Top-Resort<br />

Best Restaurant<br />

2015,<br />

Vorarlberger Holzbaupreis,<br />

Österreichischer<br />

Bauherrenpreis,<br />

Modernste<br />

Skihütte Österreichs<br />

Opening hours:<br />

daily<br />

11.30 am – 1 am<br />

(depending on Covid<br />

regulations)<br />

Awarded<br />

Best Restaurant 2015<br />

by Top-Resort,<br />

Vorarlberg’s timber<br />

engineering award,<br />

Austrian developers’<br />

prize, Austria’s most<br />

modern ski hut<br />

SKIHÜTTE SCHNEGGAREI<br />

Tannberg 629, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 39888, Fax +43 5583 / 39888-7203<br />

info@schneggarei.com, www.schneggarei.at<br />

269<br />

© Foto: Fässler


270


TRITTKOPF BBQ<br />

Eine Tradition, ein Lifestyle, ein Genuss<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Rauchige Aromen und Skilauf<br />

vor traumhafter Bergkulisse:<br />

In der Trittkopf BBQ STATION,<br />

auf 2423 m Höhe, zelebriert man<br />

nicht nur lokale Architektur<br />

sondern vor allem Genuss á la<br />

American Taste! In der ehemaligen<br />

Bergstation der Seilbahn<br />

entstand Europas höchstgelegenes,<br />

originales BBQ Restaurant,<br />

das mit seinem urbanen Ambiente<br />

und den großzügigen<br />

Glasfronten, mit Blick auf die<br />

hochalpine Bergwelt, zum<br />

Verweilen einlädt. Mehr noch,<br />

veredelte Fleischteile von Rippchen,<br />

Rinder- und Truthahnbrust<br />

sowie Schweinsschulter<br />

vom „Smoker“ sind ein wahrer<br />

Hochgenuss und die vielfältigen<br />

Beilagen, amerikanischen<br />

Rezepten nachempfunden,<br />

treffen fast jeden Geschmack.<br />

„Sweets“ aus der hauseigenen<br />

Konditorei runden das Angebot<br />

an amerikanischer Kulinarik ab.<br />

Smoky aromas and skiing in<br />

front of a spectacular mountainous<br />

backdrop: Trittkopf<br />

BBQ STATION, at 2423 altitude<br />

metres, celebrates local architecture<br />

along with special American<br />

indulgence! The inside of the<br />

former cable car summit station<br />

now holds Europe's highestsituated<br />

BBQ restaurant; the<br />

urban atmosphere and the<br />

large glass fronts that open up<br />

into the alpine world outside<br />

invite you to stay and enjoy.<br />

What's more - refined ribs, beef<br />

and turkey breast as well as<br />

pork shoulder fresh out of the<br />

smoker are a delicious treat and<br />

the varied side dishes all follow<br />

American recipes and are sure<br />

to amaze almost everyone.<br />

Home-made sweets perfectly<br />

round off the culinary American<br />

experience.<br />

Öffnungszeiten:<br />

In der gesamten<br />

<strong>Winter</strong>saison und<br />

bei Betrieb von<br />

Trittkopfbahn II<br />

von 9 – 16 Uhr<br />

Warme Speisen<br />

ab 10 Uhr<br />

direkt bei der<br />

Bergstation<br />

Trittkopf II<br />

Opening hours:<br />

During the entire<br />

winter season<br />

and while<br />

Trittkopfbahn II<br />

is operating<br />

from 9 am – 4 pm<br />

Warm food served<br />

from 10 am<br />

right by the<br />

Trittkopf II<br />

summit station<br />

TRITTKOPF BBQ<br />

6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2283-332<br />

restaurant.trittkopf@ski-zuers.at, www.trittkopf.at<br />

271<br />

© Foto: Richard Kreutzer


Restaurant Guide<br />

Gourmet Küche<br />

Haute cuisine<br />

Aurelio’s Restaurant ............................................................ 275<br />

Burg Hotel Oberlech ........................................................ . 277<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong> ............................................................... 279<br />

Die Krone von <strong>Lech</strong> .......................................................... 281<br />

Fux Restaurant ................................................................... 283<br />

Griggeler Stuba ................................................................. 285<br />

<strong>La</strong> Fenice.............................................................................. 287<br />

Pfeffermühle.........................................................................289<br />

Rote Wand Chef’s Table .................................................... 291<br />

Severin*s............................................................................... 293<br />

Thurnher’s Alpenhof ........................................................... 295<br />

273


274


AURELIO’S<br />

RESTAURANT<br />

À-la-carte-Genuss auf der Sonnenseite<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Die direkt an der Schlegelkopfpiste<br />

gelegene Sonnenterrasse<br />

des Hotel Aurelio bietet eine<br />

tolle Auswahl an traditionellen<br />

und internationalen Mittagsgerichten.<br />

An verschneiten Tagen<br />

ist die gemütliche Licca Lounge<br />

der perfekte Ort für ein wärmendes<br />

Getränk und hausgemachte<br />

Kuchen.<br />

Abends werden Genießer mit<br />

einem Gourmetmenü á la<br />

Natural Art Cuisine – oder alternativ<br />

mit einer á la carte Auswahl<br />

an österreichischen und<br />

internationalen Gerichten verwöhnt.<br />

Als Geheimtipp empfiehlt<br />

sich das Family- Style-<br />

Tischbuffet – beispielsweise mit<br />

einem Tomahawk-Steak. Auf<br />

regionale Produkte und eigene<br />

Erzeugnisse wird im Aurelio<br />

besonders großer Wert gelegt.<br />

Den aufregenden Skitag lässt<br />

man am besten mit einem Drink<br />

am offenen Kamin ausklingen.<br />

The sun terrace of Hotel Aurelio<br />

is located right by Schlegelkopfpiste<br />

and it's the perfect place for<br />

a great selection of traditional<br />

and international lunch menus.<br />

On snowy days the comfy Licca<br />

Lounge is the perfect place for a<br />

warm beverage and home-made<br />

cake. In the evening, guests can<br />

enjoy a gourmet menu á la<br />

Natural Art Cuisine – or alternatively<br />

an á la carte menu with<br />

Austrian and international<br />

dishes. A secret tip: the familystyle<br />

table buffet, with a tomahawk<br />

steak, for example. At<br />

Aurelio regional products and<br />

home-made products are highly<br />

appreciated. And finally - a<br />

drink by the open fireplace is<br />

the perfect way to end an exhilarating<br />

day of skiing.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Restaurant &<br />

Terrasse<br />

täglich durchgehend<br />

warme Küche<br />

bis 22 Uhr &<br />

Licca Lounge<br />

täglich<br />

10 – 1 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Restaurant & Terrace<br />

open daily,<br />

warm food served<br />

until 10 pm &<br />

Licca Lounge<br />

daily<br />

10 am – 1 am<br />

HOTEL AURELIO<br />

Tannberg 130, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2214, Fax +43 5583 / 3456<br />

office@aureliolech.com, www.aureliolech.com<br />

275<br />

© Foto: Aurelio <strong>Lech</strong>


276


BURG HOTEL<br />

OBERLECH<br />

Die bekannteste Sonnenterrasse am Arlberg<br />

Restaurant Guide<br />

In Oberlech direkt an der Piste<br />

gelegen, zählt das Burg Hotel zu<br />

den beliebtesten Hotspots am<br />

Arlberg und lädt ein, auf der<br />

bekannten Sonnenterrasse, in<br />

der <strong>Lech</strong>taler Stube oder in der<br />

zum Haus gehörenden Kriegeralpe<br />

mit Familie und Freunden<br />

herrliche Skitage zu genießen.<br />

Das Küchenteam um Sebastian<br />

Daeche serviert kulinarische<br />

Highlights, die mit Blick auf die<br />

umliegenden Berge gerne mit<br />

einem guten Tropfen aus dem<br />

Burg-Weinkeller genossen werden.<br />

Mit über 50.000 Flaschen<br />

verfügt die Burg über einen der<br />

größten Weinkeller am Arlberg<br />

und bietet viele exzellente österreichische<br />

Besonderheiten.<br />

Abends verwöhnt die Küche mit<br />

diversen Fondues (deftig bis<br />

süß) in der Burg Schenke, bevor<br />

an der Abendbar bei Barchef<br />

Oliver ein Digestif wartet.<br />

The Burg Hotel is one of the most<br />

popular hotspots on the Arlberg.<br />

It’s situated right by the slope in<br />

Oberlech and invites guests to<br />

their famous sun terrace, the<br />

<strong>Lech</strong>taler parlour or the Kriegeralpe,<br />

where they can enjoy<br />

wonderful skiing days with<br />

family and friends. Sebastian<br />

Daeche´s kitchen team serves<br />

culinary highlights one can enjoy<br />

along side the wonderful<br />

view of the surroun ding mountains<br />

and with a fine wine from<br />

the Burg Weinkeller. With more<br />

than 50,000 bottles the Burg has<br />

one of the Arlberg region's biggest<br />

wine cellar; it has many<br />

Austrian specialties in store. In<br />

the evenings the kitchen treats<br />

the guests to all kinds of fondues<br />

(hearty or sweet) at Burg Schenke<br />

and afterwards Barchef Oliver<br />

likes to invite guests to have<br />

a shot in the evening bar.<br />

Öffnungszeiten:<br />

<strong>Winter</strong>:<br />

4. Dez 2020 –<br />

25. April 2021<br />

Warme Küche<br />

Mo – So<br />

11.30 – 17 Uhr &<br />

<strong>18</strong>.30 – 21.30 Uhr<br />

Reservierung unter<br />

+43 5583 / 2291 906<br />

Opening hours:<br />

<strong>Winter</strong>:<br />

4 Dec 2020 –<br />

April 25, 2021<br />

warm food served,<br />

Mon – Sun<br />

11.30 am – 5 pm &<br />

6.30 pm – 9.30 pm<br />

Make a reservation<br />

+43 5583 / 2291 906<br />

BURG HOTEL OBERLECH<br />

Oberlech 266, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2291, Fax +43 5583 / 2291-12<br />

office@burghotel-lech.com, www.burghotel-lech.com<br />

277<br />

© Foto: Burghotel Oberlech GmbH & CoKG


278


DIE ENTE VON ZÜRS<br />

Österreichs kleinstes Haubenrestaurant<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong> ist der<br />

absolute Geheimtipp unter<br />

den Hauben-Restaurants am<br />

Arlberg. <strong>No</strong>men est omen:<br />

Spezialitäten rund um die<br />

Ente stehen hier im Mittelpunkt.<br />

Ganz nebenbei werden<br />

Gourmets natürlich auch mit<br />

täglich wechselnden Köstlichkeiten<br />

und Gaumenfreuden<br />

von Küchenchef Leonardo<br />

Österreicher und seinem Team<br />

verwöhnt. Seine Kreationen<br />

sind „verrückt, strukturiert<br />

und raffiniert“. Am liebsten<br />

verwendet er die passenden<br />

Salze und hochwertige Öle!<br />

„Denn Kochen können viele,<br />

aber es kommt immer auf das<br />

Finish an!“ Das gewisse Etwas,<br />

das bei uns dann eben besser<br />

schmeckt als woanders, das<br />

unsere Speisen für Sie zu etwas<br />

Einzigartigem macht.<br />

Die Ente von <strong>Zürs</strong> is the insider<br />

tip among the award-winning<br />

restaurants on the Arlberg. The<br />

name says it all: duck specialties<br />

are at the focus here. Without<br />

frills chef de cuisine Franz<br />

Hintermaier and his team treat<br />

guests to a daily changing menu<br />

of delicacies and culinary delights.<br />

The motto is promising:<br />

“seasonal, regional, and sustainable,<br />

while making sure that<br />

dishes and creativity don't suffer.<br />

One of our greatest weaknesses:<br />

not accepting the ordinary. Our<br />

goal is to captivate, to amaze<br />

and even to enchant our guests<br />

every day.”<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mi – Mo<br />

19 – 21.30 Uhr<br />

Reservierung<br />

unbedingt erbeten<br />

Übrigens ist dieses<br />

Jahr auch takeaway<br />

möglich, das<br />

„Gourmet-to-Go“<br />

Opening hours:<br />

Wed – Mon<br />

7 pm – 9.30 pm<br />

Please make a<br />

reservation<br />

By the way,<br />

this year is also take<br />

away possible, the<br />

"gourmet-to-go"<br />

HOTEL ALBONA NOVA<br />

<strong>Zürs</strong> 217, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2341, Fax +43 5583 / 2341-12<br />

office@albonanova.at, www.albonanova.at<br />

279<br />

© Foto: Albona <strong>No</strong>va


280


DIE KRONE<br />

VON LECH<br />

Genuss hat Tradition<br />

Restaurant Guide<br />

Hereinspaziert in die gute alte<br />

Stube. Hier haben feines Essen,<br />

exquisites Trinken und eine<br />

stilvolle Tafelkultur seit Jahrhunderten<br />

Tradition. Die Gerichte,<br />

die Weine und das Tafelsilber<br />

gehen mit der Zeit, nicht<br />

aber die original Wandvertäfelung<br />

und die Kultur des Gastgebens,<br />

die wir wortwörtlich<br />

nehmen. Wählen Sie aus der<br />

saisonalen Speisekarte Gerichte<br />

mit dem Urgeschmack aus der<br />

regional-internationalen Küche<br />

mit vielen Klassikern wie die<br />

knusprig gebratene Bauernente,<br />

die im Ganzen gebratene Zuger<br />

Forelle oder den gekochten<br />

Tafelspitz. Die dazu harmonierenden<br />

Weine finden Sie in der<br />

37 Seiten großen Weinkarte<br />

oder überlassen unseren drei<br />

Sommeliers die Empfehlung,<br />

die Ihnen gefallen wird.<br />

Come on in and enjoy the indulgences<br />

of this old parlour. Delicious<br />

food, exquisite beverages,<br />

and elegant dining culture follow<br />

a centuries-long tradition<br />

here. The dishes, the wines, and<br />

the silver all moved with the<br />

times yet the original wood panelling<br />

and the culture of hospitality<br />

that is taken quite literally<br />

did not. The seasonal menu offers<br />

regional-international dishes<br />

that impress with their original<br />

taste - and of course many<br />

classics like the crispy farmer's<br />

duck or the whole roast trout<br />

from Zug or the boiled beef<br />

Tafelspitz. The perfect wines to<br />

go with your meal can be found<br />

on the 37-page wine list - or you<br />

can leave it up to one of the<br />

three sommerliers to make the<br />

perfect choice for you.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Krone-Stuben<br />

täglich 10 – 23 Uhr<br />

Panorama-Restaurant<br />

Der Runde Saal<br />

täglich zur Lunchund<br />

Tea-Time<br />

11 – 17 Uhr<br />

Fondue-Stube<br />

täglich ab 19 Uhr<br />

Tischreservierung<br />

erforderlich<br />

Opening hours:<br />

Krone Stuben<br />

10 am – 11 pm daily<br />

Der Runde Saal<br />

dining hall<br />

11 am – 5 pm daily<br />

for lunch and tea time<br />

Fondue Stube<br />

daily from 7 pm<br />

Please make a<br />

reserveration<br />

ROMANTIK HOTEL DIE KRONE VON LECH<br />

Familie Pfefferkorn, Dorf 13, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2551, Fax +43 5583 / 2551-81<br />

email@kronelech.at, www.kronelech.at<br />

281<br />

© Foto: Andi Sillaber


282


FUX RESTAURANT<br />

& TAKE AWAY<br />

A Delight to stay and now also: to go<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Wer sich für einen Abend im<br />

Fux entscheidet, trifft auf urbanes<br />

Flair inmitten der Berge. Hier<br />

hat man sich seit über zwei<br />

Dekaden der euro-asiatischen<br />

Küche verschrieben – und das<br />

auf Hauben Niveau. Von Sushi,<br />

über Dim Sum oder Curry bis<br />

hin zum Steak vom US Beef:<br />

jeder Gaumen findet, was er<br />

kulinarisch sucht. Steckenpferd<br />

des Hausherrn Peter Strolz:<br />

Wein! Im Keller lagern an die<br />

50.000 Flaschen ausgesuchter<br />

Tropfen. Die Weinkarte zieren<br />

4.500 Positionen. Schwerpunkte<br />

sind das Burgund und Winzer-<br />

Champagner. Keine Scheu:<br />

Natürlich wird man kompetent<br />

beraten. Dem Gebot der Stunde<br />

folgend, und weil das ohnehin<br />

schon länger auf der Agenda<br />

stand, werden heuer diverse<br />

Speisen, nach Bestellung über<br />

die Website, auch als Take Away<br />

Variante angeboten.<br />

If you decide on spending<br />

an evening at Fux you will<br />

encounter urban flair in the<br />

middle of the mountains.<br />

For more than two decades<br />

Fux has been passionate about<br />

Euro-Asian cuisine - at haute<br />

cuisine level. From sushi to dim<br />

sum to curry all the way to<br />

steaks made from US beef:<br />

each palate will find exactly<br />

the right culinary delight.<br />

The patron, Peter Strolz',<br />

hobby: wine! The cellar holds<br />

close to 50,000 bottles of select<br />

vintages. The wine list sports<br />

4,500 positions. The Burgundy<br />

region as well as winemakers<br />

champagne are at the focus<br />

here. Have no fear: competent<br />

guidance is guaranteed.<br />

Given the current situation<br />

and because it has been a<br />

project for a while, several<br />

dishes can be ordered to takeaway<br />

on the website this year.<br />

Küchenzeiten:<br />

<strong>18</strong> – 22 Uhr<br />

Bar in der Saison<br />

2020/21 geschlossen.<br />

Online Reservierung<br />

empfohlen.<br />

Take Away:<br />

Order online<br />

Kitchen opening<br />

hours:<br />

6 pm – 10 pm<br />

Bar closed during the<br />

2020/21 season<br />

Online reservation<br />

recommended.<br />

Take away:<br />

order online<br />

FUX RESTAURANT<br />

Omesberg 587, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2992<br />

www.fux-mi.net<br />

283<br />

© Foto: ValentinReiter


284


GRIGGELER STUBA<br />

Geschmackserlebnisse, die begeistern<br />

Restaurant Guide<br />

Hervorragende Ausgangsprodukte,<br />

kreative Kompositionen<br />

im Dienste des Eigengeschmacks<br />

und ein Ambiente, das <strong>No</strong>blesse<br />

mit Gemütlichkeit verbindet:<br />

All diese Aspekte summieren<br />

sich zu einem Erlebnis, das man<br />

nie mehr vergisst.<br />

Erleben Sie, wie Kräuter den<br />

Geschmack der Produkte unserer<br />

<strong>La</strong>ndwirte transformieren.<br />

Die Natur ist Architekt unserer<br />

Küche: Das Team um Matthias<br />

Schütz – Küchenchef – kochen<br />

für Sie ein Überraschungsmenü<br />

in sieben Gängen mit den Viktualien,<br />

die uns am Tag Ihres<br />

Besuchs am meisten angesprochen<br />

haben. Die Griggeler<br />

Stuba gehört zum Fünf-Sterne-<br />

Superior Burg Vital Resort in<br />

Oberlech, welches auf einer<br />

Höhe von 1.700 Meter einen<br />

fantastischen Blick über das<br />

Arlbergmassiv bietet.<br />

Superb quality of Austrian<br />

products, creative compositions<br />

and an alpine ambience:<br />

all these aspects sum up to an<br />

unforgettable experience in our<br />

restaurant.<br />

Experience how herbs contribute<br />

to the taste of our products<br />

from our farm collaborations.<br />

Nature is our architect in our<br />

cuisine: The team around Matthias<br />

Schütz - Chef - prepare for<br />

you a menu surprise with seven<br />

courses with the daily supplies<br />

from our regional purveyors.<br />

The Griggeler Stuba is part of the<br />

five star superior Burg Vital Resort<br />

in Oberlech which is located<br />

at an altitude of 1,700 metres<br />

and has a breathtaking views<br />

oft he Arlberg massif.<br />

Öffnungszeiten:<br />

19 – 21.30 Uhr<br />

Samstag Ruhetag<br />

Opening hours:<br />

7 pm – 9.30 pm<br />

Saturday closing day<br />

BURG VITAL RESORT<br />

Oberlech 568, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3140<br />

office@burgvitalresort.com, www.burgvitalresort.com<br />

285<br />

© Foto: Burg Vital Resort


286


LA FENICE<br />

Eat, Drink, Italiano<br />

Restaurant Guide<br />

Das italienische Haubenlokal im<br />

Hotel Arlberg verwöhnt Gäste<br />

bereits seit vielen Jahren mit<br />

raffinierten, mediterran-alpinen<br />

Kreationen. Das Team unter der<br />

Leitung des jungen Küchenchefs<br />

Patrick Tober begeistert nicht<br />

nur mit erstklassigen Produkten,<br />

sondern auch mit jener Leidenschaft,<br />

die die italienische Küche<br />

ausmacht. Direkt darunter befindet<br />

sich der Weinkeller mit<br />

über 700 ausgesuchten Gewächsen.<br />

Klassiker und Raritäten<br />

aus Österreich, sowie edlen<br />

Italienern und Franzosen begleiten<br />

das Abendessen.<br />

Bereits im Sommer eröffnete<br />

das Haubenlokal mit einem<br />

neuen Gastronomie-Konzept:<br />

Serviert wird ein Chefs Choice<br />

Menü aus 7 Gängen, welches die<br />

Essenz der geliebten Gourmetküche<br />

vereint. <strong>No</strong>nnas Küche<br />

modern interpretiert oder ganz<br />

einfach: Bella cucina.<br />

For many years now the<br />

award-winning Italian<br />

restaurant at Hotel Arlberg<br />

has been treating its guests to<br />

sophisticated, Mediterraneanalpine<br />

creations. The team<br />

headed by the young chef de<br />

cuisine Patrick Tober not only<br />

impresses with first-class<br />

products but also with the kind<br />

of passion that is so typical for<br />

Italian cuisine. Just below is the<br />

wine cellar which holds around<br />

700 selected vintages. Classics<br />

as well as rare wines, from<br />

Austria, Italy, and France are<br />

all there to accompany your<br />

dinner. Already this past summer<br />

the award-winning restaurant<br />

presented a whole new gastronomic<br />

concept: a 7-course<br />

Chef's Choice menu which<br />

brings together the essence of<br />

the popular gourmet cuisine.<br />

<strong>No</strong>nna's cooking with a modern<br />

twist or, quite simply, bella<br />

cucina.<br />

Reservierungen<br />

sind bis zum Vortag<br />

möglich.<br />

Das Chef`s Choice<br />

Menü wird auch in<br />

vegetarischer<br />

Variante angeboten.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mittwoch – Samstag<br />

Hochsaison<br />

Mittwoch – Sonntag<br />

19 – 22 Uhr<br />

Reservations can<br />

be made until the<br />

day before.<br />

A vegetarian version<br />

of the Chef's Choice<br />

menu is available.<br />

Opening hours:<br />

Wed – Sa<br />

peak season<br />

Wed – Sun<br />

7 pm – 10 pm<br />

HOTEL ARLBERG LECH<br />

Tannberg <strong>18</strong>7, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 21340, Fax +43 5583 / 2134-25<br />

info@arlberghotel.at, www.arlberghotel.at<br />

287<br />

© Foto: Mike Rabensteiner


288


PFEFFERMÜHLE<br />

Vorhang auf mit einer Haube für das neue<br />

À-la-carte-Restaurant!<br />

Restaurant Guide<br />

Es war Thomas Mann, der dem<br />

legendären Kabarett Ensemble<br />

um seine Tochter Erika den<br />

Namen „Die Pfeffermühle“<br />

gab. Hier findet man zwar kein<br />

Kabarett,aber Spannung bietet<br />

die gebotene Kulinarik allemal.<br />

Die prämierten Köche leben<br />

ihre Passion und kreieren Gerichte,<br />

den Gaumen auf Hauben-Niveau<br />

unterhalten. Die<br />

Pfeffermühle erstrahlt in diesem<br />

<strong>Winter</strong> in neuem Glanz:<br />

Exklusiv als A-la-carte-Restaurant.<br />

Im stimmungsvollen<br />

Ambiente werden Gaumenfreuden<br />

aus sorgfältig ausgewählten<br />

Produkten serviert.<br />

Geheimtipp: Mittags kleine<br />

Köstlichkeiten auf der gemütlichen<br />

Sonnenterrasse mit<br />

traumhaftem Ausblick auf die<br />

Bergwelt von <strong>Lech</strong> genießen.<br />

It was Thomas Mann who gave<br />

the legendary cabaret ensemble<br />

surrounding his daughter Erika<br />

the name "Die Pfeffermühle"<br />

(the pepper mill). Here you will<br />

not find a cabaret but certainly<br />

some exciting culinary delights.<br />

The award-winning chefs<br />

embrace their passion and<br />

create dishes that will entertain<br />

your palate at the highest level.<br />

Die Pfeffermühle shines with<br />

a whole new lustre this winter:<br />

as an exclusive à-la-carte<br />

restaurant. Delicacies made from<br />

carefully selected products are<br />

served in a beautiful atmosphere.<br />

Secret tip: enjoy a tasty snack on<br />

the cosy terrace at lunchtime -<br />

with a stunning view of the surrounding<br />

mountains.<br />

Öffnungszeiten:<br />

<strong>Winter</strong><br />

Mo – So 12 – 14 Uhr<br />

& <strong>18</strong>.30 – 21.30 Uhr<br />

Opening hours:<br />

<strong>Winter</strong><br />

Mo – Sun<br />

noon – 2 pm &<br />

6.30 pm – 9.30 pm<br />

PFEFFERKORN’S HOTEL<br />

Dorf 138, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 25250, Fax +43 5583 / 2525-8<br />

info@pfefferkorns.net, www.pfefferkorns.net/pfeffermuehle<br />

289<br />

© Foto: Felder Manfred


290


ROTE WAND<br />

CHEF’S TABLE<br />

Großer Genuss in kleinstem Rahmen<br />

Restaurant Guide<br />

<strong>La</strong>nge Zeit waren im 1780<br />

erbauten alten Zuger Schulhaus<br />

die Sennerei und die<br />

Schule untergebracht. Heute<br />

erwartet im Schualhus all jene,<br />

die eine Genuss-Klasse für<br />

sich suchen, eine kulinarische<br />

Heimatkunde der ganz besonderen<br />

Art: Der Rote Wand<br />

Chef’s Table, der sich mit kulinarischen<br />

Gipfeltouren in die<br />

Herzen seiner Gäste gekocht<br />

hat. Erleben Sie aus erster<br />

Reihe, wie Max Natmessnig<br />

und sein Team unvergessliche<br />

und im Alpenraum einzigartige<br />

Menükreationen mit passenden<br />

Weinen oder Säften komponieren,<br />

kreieren, inszenieren,<br />

anrichten und servieren.<br />

For many years Zug's schoolhouse,<br />

which was built in 1780,<br />

accommodated the school<br />

and the dairy. Today Schualhus<br />

is the place to be for all those<br />

looking for another level of<br />

indulgence as well as a special<br />

kind of culinary history lesson:<br />

Rote Wand Chef's Table has<br />

cooked itself into its guests'<br />

hearts and on to scrumptious<br />

summits. Get front-row seats<br />

and watch as Max Natmessnig<br />

and his team create unforgettable<br />

menus that are unique in the<br />

Alps and which are then paired<br />

with the perfect wines or juices<br />

- composed, staged, presented,<br />

and served right in front of you.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di – Sa<br />

Early Bird<br />

Chef’s Table<br />

um 17 Uhr<br />

Chef’s Table um<br />

20 Uhr<br />

Nur mit Reservierung<br />

möglich!<br />

Für maximal 14<br />

Personen mit noch<br />

mehr persönlichem<br />

Service!<br />

Opening hours:<br />

Tue – Sat<br />

Early Bird<br />

Chef's Table<br />

at 5 pm<br />

Chef's Table at 8 pm<br />

Reservation required!<br />

For maximum 14<br />

people with even<br />

more personal<br />

service!<br />

ROTE WAND CHEF’S TABLE<br />

Zug 5, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

gasthof@rotewand.com, www.rotewand.com<br />

291<br />

© Foto: west_werbeagentur


292


SEVERIN*S –<br />

THE ALPINE RETREAT<br />

Fine wine and dining<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Gastgeberin Cecily Smedek und<br />

ihr Team begrüßen im exklusiven<br />

Hideaway SEVERIN*S –<br />

THE ALPINE RETREAT Genießer<br />

aus aller Welt. Umgeben von<br />

antikem Holz, modernen Möbeln<br />

und zeitgenössischer Kunst<br />

erleben Gäste puren Luxus im<br />

lässig-alpinen Stil. Mit frischen<br />

Ideen und reichem Erfahrungsschatz<br />

aus der Sterneküche<br />

wartet das Küchenteam mit<br />

feinsinnigen Kreationen und<br />

einer raffinierten Fusion aus<br />

österreichischer Tradition und<br />

Aromen aus aller Welt auf.<br />

Dazu begeistern erlesene Weine<br />

aus dem umfangreich sortierten<br />

Raritätenweinkeller, welcher<br />

auch für private Diners gebucht<br />

werden kann. In der modernen<br />

Lounge entspannt man<br />

bei Drinks am prasselnden<br />

Kaminfeuer.<br />

Hostess Cecily Smedek and her<br />

team welcome epicures from all<br />

over the world to their exclusive<br />

hideaway, SEVERIN*S - THE<br />

ALPINE RETREAT. Surrounded<br />

by antique wood, modern<br />

furniture, and contemporary<br />

art, the guests get to experience<br />

pure luxury in a stylish, alpine<br />

setting. With fresh ideas and a<br />

treasure trove of experience in<br />

the award-winning kitchen,<br />

the team impresses with sophisticated<br />

creations and a refined<br />

fusion of Austrian tradition and<br />

international aromas. Selected<br />

vintages perfectly accompany<br />

all the delicacies on the menu,<br />

and the wine cellar, which is<br />

bursting with rare vintages,<br />

can be booked for private<br />

dinners, too. The modern<br />

lounge is perfect for relaxing<br />

by the fireside.<br />

Öffnungszeiten:<br />

12 – 17 Uhr &<br />

19 – 22 Uhr<br />

Sonntags ist das<br />

Restaurant nur für<br />

Hausgäste geöffnet<br />

American Express,<br />

Visa, Mastercard,<br />

Maestro<br />

Opening hours:<br />

noon – 5 pm &<br />

7 pm – 10 pm<br />

On Sundays the restaurant<br />

is only open<br />

for hotel guests.<br />

American Express,<br />

Visa, Mastercard,<br />

Maestro<br />

SEVERIN*S – THE ALPINE RETREAT<br />

Stubenbach 273, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3390 70<br />

info@severins-lech.at, www.severins-lech.at<br />

293<br />

© Foto: Tom Kohler Internationale Fotografie


294


THURNHER’S ALPENHOF<br />

GOURMETRESTAURANT<br />

Eine kulinarische Reise von den Alpen bis zum Atlantik<br />

Restaurant Guide<br />

Thurnher’s Alpenhof gehört zu<br />

den exklusivsten Skihotels der<br />

Alpen und heißt Genießer in seinem<br />

stilvollen Gourmetrestaurant<br />

willkommen. Hier verwöhnt<br />

der Chefkoch Gernot Bischofberger<br />

als echter Vorarlberger die<br />

Gäste jeden Abend mit einem außergewöhnlichen<br />

Fünf-bis-Acht-<br />

Gänge-Menü. Begeistert wird mit<br />

einem exzellenten Mix aus bodenständiger<br />

Alpenküche und<br />

klassischer Haute Cuisine, was<br />

abgerundet wird durch einen<br />

ganz besonderen Twist des Chefkochs.<br />

Hochwertig, frisch, unverfälscht<br />

und bevorzugt regional<br />

lautet die Devise. Im Mittelpunkt<br />

steht stets die puristische Küche,<br />

die das Produkt in den Fokus<br />

rückt und es nicht mit Aromen<br />

überfrachtet. Ergänzt wird die<br />

Kulinarik durch erlesene Raritäten<br />

aus dem Weinkeller sowie<br />

einem einzigartigen Blick auf<br />

weiße Berghänge.<br />

Thurnher's Alpenhof belongs<br />

to the most exclusive ski hotels<br />

of the Alps and welcomes connoisseur<br />

in its stylish gourmet<br />

restaurant. Here the chef Gernot<br />

Bischofberger as a true Vorarlberger<br />

spoils the guests every<br />

evening with an extraordinary<br />

five to eight course menu. The<br />

excellent mix of down-to-earth<br />

Alpine cuisine and classic haute<br />

cuisine delights and is rounded<br />

off by a very special twist of the<br />

chef himself. High quality, fresh,<br />

unadulterated and preferable regional<br />

is the motto. At the centre<br />

is always the puristic cuisine,<br />

which focuses on the product<br />

and pay attention to not overload<br />

with flavors. The culinary<br />

highlights are paired with exquisite<br />

rarities from the wine<br />

cellar and a unique view of the<br />

white mountainsides.<br />

THURNHER’S ALPENHOF<br />

6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2191, Fax +43 5583 / 3330<br />

mail@thurnhers-alpenhof.com, www.thurnhers.com<br />

295<br />

© Foto: Thurner’s Alpenhof


Restaurant Guide<br />

Internationale &<br />

Österreichische Küche<br />

Austrian & international cuisine<br />

Alpenblick....................................299<br />

Backstube <strong>Lech</strong>........................... 301<br />

Die Stube ....................................303<br />

Edelweiss.....................................305<br />

Flexenhäusl..................................307<br />

Formarin......................................309<br />

Gittis Esszimmer & Die Blaue Bar...311<br />

Hartenfels....................................313<br />

Hinterwies....................................315<br />

Hirlanda........................................317<br />

Klösterle...................................... 319<br />

Martinstüberl................................321<br />

Omesberg................................... 323<br />

Post <strong>Lech</strong>.....................................325<br />

Rote Wand Stuben..................... 327<br />

Restaurant Schüna......................329<br />

Steakhouse Petersboden............331<br />

Wunderkammer.......................... 333<br />

297


298


ALPENBLICK<br />

Ein echtes Gasthaus<br />

Restaurant Guide<br />

Der Chef des Hauses Karl Heinz<br />

Zimmermann ist seit Jahrzehnten<br />

erfolgreicher Caterer der<br />

Formel 1. In Zug hat er sich den<br />

Traum von der eigenen Gastronomie<br />

erfüllt und überzeugt<br />

sowohl Einheimische als auch<br />

Gäste in den traditionell holzgetäfelten<br />

Gaststuben von seiner<br />

hervorragenden österreichischen<br />

Küche. In gemütlichem Ambiente<br />

freut man sich auf Wiener<br />

Schnitzel, Fondue, Topfenstrudel,<br />

Super Tuscan und österreichische<br />

Schnäpse. Ohne Firlefanz<br />

fokussiert man sich im<br />

Alpenblick auf das, was wirklich<br />

zählt: Hochwertige, regionale<br />

Produkte, bestens zubereitetund<br />

in uriger Atmos phäre serviert.<br />

Die Weinauswahl bietet erlesene<br />

österreichische und internationale<br />

Tropfen. Herrlich. Ein Tipp:<br />

Die Sonnenterrasse mit Blick auf<br />

das verschneite Zug.<br />

The host here, Karl Heinz<br />

Zimmermann, has been successfully<br />

catering at Formula 1 events<br />

for decades. In Zug he fulfilled<br />

his dream of his own restaurant<br />

and now he amazes both locals<br />

and guests with his excellent<br />

Austrian cuisine and lures them<br />

to the traditional wood-panelled<br />

parlour. The comfy atmosphere<br />

makes you look forward to Viennese<br />

Schnitzel, fondue, cheese<br />

strudel, Super Tuscan and Austrian<br />

spirits. <strong>No</strong> frills, just the<br />

essentials: High-quality regional<br />

products, expertly prepared and<br />

served in a rustic atmosphere.<br />

The wine menu offers selected<br />

Austrian and international<br />

wines. One tip: The sun terrace<br />

with its view of snow-covered<br />

Zug.<br />

Öffnungszeiten:<br />

12 – 14.30 Uhr &<br />

<strong>18</strong> – 21.30 Uhr<br />

Opening hours:<br />

noon – 2.30 pm &<br />

6 pm – 9.30 pm<br />

GASTHAUS ALPENBLICK<br />

Zug 10, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2755<br />

alpenblick.lech@speed.at<br />

299<br />

© Foto: Benjamin Skardarasy <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>


300


BACKSTUBE LECH<br />

Man weiß, worauf es ankommt<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Das Erfolgsgeheimnis der<br />

Backstube <strong>Lech</strong> ist eigentlich<br />

kein Geheimnis, sondern eine<br />

Selbstverständlichkeit für<br />

Martin Walch und sein Team:<br />

Man setzt auf Liebe, Werte und<br />

Zeit. Aus Liebe zur Heimat, zur<br />

Natur und zu den eigenen Produkten<br />

werden Werte wie Nachhaltigkeit<br />

und Regionalität hier<br />

besonders respektiert. Bestes<br />

<strong>Lech</strong>er Quellwasser, ein eigens<br />

geführter Sauer teig und Natursole<br />

geben dem Brot einen besonderen,<br />

feinen und würzigen<br />

Geschmack. Zudem nimmt man<br />

sich Zeit für Tradition, fürs<br />

Backen und fürs Brauchtum.<br />

Das berühmte <strong>Lech</strong>er Holzofenbrot<br />

– ein Muss für jeden <strong>Lech</strong>aufenthalt<br />

und wunderbares<br />

Mitbringsel. Erhältlich sind die<br />

Köstlichkeiten aus Konditorei<br />

und Bäckerei im Backstüble bei<br />

der Volksbank und im Café<br />

Gotthard.<br />

The Backstube <strong>Lech</strong>’s secret to<br />

success is not really a secret, it’s<br />

more like a matter of course for<br />

Martin Walch and his team: their<br />

philosophy is built on passion,<br />

values and time. Their love for<br />

their home, nature and their<br />

products mean that values like<br />

sustainability and regionality<br />

are respected. Only the best<br />

spring water from <strong>Lech</strong>, their<br />

own sourdough and natural<br />

brine are what give the bread<br />

its special, fine and aromatic<br />

flavour. Aside from that there is<br />

time for tradition, baking and<br />

customs. The famous wood-oven<br />

baked bread from <strong>Lech</strong> – a must<br />

whenever you stay here and a<br />

wonderful souvenir. The delicacies<br />

from the confectionary and<br />

the bakery are available at<br />

Backstüble by Volksbank and at<br />

Café Gotthard.<br />

Öffnungszeiten:<br />

s’Backstüble<br />

Mo – So 7 – 13 Uhr &<br />

15 – 17 Uhr<br />

Café Gotthard<br />

Mo – So 7.45 – <strong>18</strong> Uhr<br />

Opening hours:<br />

s’Backstüble<br />

Mon – Sun<br />

7 am – 1 pm &<br />

3 pm – 5 pm<br />

Café Gotthard<br />

Mon – Sun<br />

7.45 am – 6 pm<br />

BACKSTUBE LECH<br />

Strass 748, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2263, Fax +43 5583 / 2263-49<br />

info@backstubelech.at, www.backstubelech.at<br />

301<br />

© Foto: Florian <strong>Lech</strong>ner


302


DIE STUBE<br />

Fondues & österreichische Schmankerl<br />

Restaurant Guide<br />

Die Stube im Hotel Arlberg ist<br />

schon fast zu einer Institution in<br />

<strong>Lech</strong> geworden und einen Besuch<br />

bei Stubenwirt Willi Hagen sollte<br />

man auf keinen Fall verpassen.<br />

Zu Mittag verwöhnt die Küchenbrigade<br />

mit traditionellen heimischen<br />

Gerichten und abends<br />

stehen neun raffinierte Fonduekreationen<br />

mit hausgemachten<br />

Saucen und einem Raclette der<br />

Extraklasse zur Auswahl. Neben<br />

Klassikern wie Bourguignonne<br />

oder Chinoise sollte man unbedingt<br />

die asiatisch-verfeinerte<br />

Variante oder das exklusive<br />

Fondue Royal mit hauchdünnem<br />

Wagyurind probieren. Etwas<br />

Besonderes ist auch das<br />

Bio-Käsefondue, bei dem komplett<br />

auf Alkohol verzichtet wird<br />

und trotz allem ist der Geschmack<br />

intensiver denn je.<br />

Die Stube at Hotel Arlberg has<br />

become quite the institution in<br />

<strong>Lech</strong>; so much so, that visiting<br />

its host, Willi Hagen, is a must.<br />

At lunchtime, the kitchen team<br />

spoils guests to local delicacies<br />

and in the evenings you’ll find<br />

nine different fondue creations<br />

to choose from, complete with<br />

home-made sauces or enjoy a<br />

mouth-watering raclette. Aside<br />

from classics like bourguignonne<br />

or chinoise, the Asian-style<br />

fondue or the exclusive Fondue<br />

Royal with thinly sliced Wagyu<br />

beef are definitely worth trying.<br />

Another specialty is the organic<br />

cheese fondue, that is made<br />

completely without alcohol<br />

however full of taste.<br />

Drei Stuben und<br />

großzügige Abstände<br />

zu anderen Tischen<br />

bieten höchste<br />

Sicherheit and<br />

Komfort für Gäste.<br />

Reservierung vor<br />

10 Uhr erforderlich<br />

Three parlours and<br />

generous spacing<br />

between tables ensure<br />

a comfortable and<br />

safe environment for<br />

guests.<br />

Please make a reservation<br />

before 10 am<br />

HOTEL ARLBERG LECH<br />

Tannberg <strong>18</strong>7, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 21340, Fax +43 5583 / 21 34-25<br />

info@arlberghotel.at, www.arlberghotel.at<br />

303<br />

© Foto: Ydo Sol


304


EDELWEISS<br />

Spitzenküche und Wohlfühlatmosphäre<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

„Trau dich „anders“ zu sein“.<br />

Die Philosophie des Hotel<br />

Edelweiss. Das legendäre Haus<br />

verfügt über das erste und<br />

einzige vegetarische à-la-carte<br />

Gourmetrestaurant am Arlberg<br />

und die originelle Edelweiss Bar.<br />

Während die zeitgenössische,<br />

vegetarische und haubenprämierteKulinarik<br />

des Sternekochs<br />

Paul Ivic im Gourmetrestaurants<br />

TIAN <strong>Zürs</strong> zum „anders sein“<br />

einlädt und zeigt, dass bewusstes<br />

Essen mit ganzheitlichem Wohlbefinden<br />

durch Kreativität, Vorzüglichkeit<br />

feinster Aromen und<br />

respektvoller Umgang mit den<br />

Produkten perfekt zusammenpassen,<br />

können sich hungrige<br />

Alpinsportler zwischendurch in<br />

der bekannten Edelweiss Bar mit<br />

typischen Pistensnacks und<br />

kalten oder heißen Drinks stärken.<br />

Bei fröhlicher Stimmung in<br />

gemütlichem Ambiente ist das<br />

Vergnügen garantiert!<br />

"Dare to be 'different'". The<br />

philosophy of Hotel Edelweiss.<br />

The legendary house is home<br />

to the first and only vegetarian<br />

à-la-carte restaurant on Arlberg,<br />

and the original Edelweiss Bar.<br />

The contemporary vegetarian<br />

and award-winning cuisine<br />

made by star chef Paul Ivic at<br />

gourmet restaurant TIAN invites<br />

you to "be different". It shows<br />

that conscious nutrition and<br />

holistic wellbeing go together<br />

perfectly - through creativity,<br />

delicious aromas and respectfully<br />

dealing with perfectly<br />

matched products. Hungry<br />

alpine athletes can enjoy a<br />

typical snack along with hot<br />

or cold drinks at the wellknown<br />

Edelweiss Bar. The<br />

exuberant mood and the<br />

comfortable atmosphere<br />

guarantee utter enjoyment!<br />

Öffnungszeiten:<br />

Tian: Di – So:<br />

<strong>18</strong>.30 – 22 Uhr<br />

Take away: täglich<br />

<strong>18</strong>.30 – 19.30 Uhr<br />

online Bestellung<br />

erforderlich<br />

Bar: täglich<br />

11 – 1 Uhr<br />

Küche bis 22 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Tian: Tue – Sun:<br />

6.30 pm - 10 pm<br />

Hotel Restaurant:<br />

daily<br />

6.30 pm – 10 pm<br />

Take-away:<br />

daily<br />

6.30 pm – 7.30 pm<br />

order online in advance<br />

Bar: daily<br />

11 am – 1 pm<br />

warm food served<br />

until 10 pm<br />

HOTEL EDELWEISS<br />

<strong>Zürs</strong> 9, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2662<br />

welcome@edelweiss-arlberg.at, www.edelweiss-arlberg.at.<br />

305<br />

© Foto: Sterntaler Kommunikation&Werbung


306


FLEXENHÄUSL<br />

Schmankerln am Flexenpass<br />

Restaurant Guide<br />

Die frühere Jausenstation liegt<br />

in 1.773 Meter Höhe auf dem<br />

Flexenpass und gilt heute als<br />

Geheimtipp in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. Am<br />

Abend bereitet der halbstündige<br />

Marsch hierher – mit Fackeln<br />

durch den Schnee – besondere<br />

Vorfreude. Rustikales Mobiliar<br />

und ein zünftiger Kamin sorgen<br />

für eine urige Atmosphäre. In<br />

der Stube finden höchstens<br />

30 Gäste Platz, daher unbedingt<br />

reservieren! Tagsüber gibt es die<br />

beliebten Ofenkartoffeln, gegrillte<br />

Ripperl mit Schnittlauchsauce<br />

und selbst angesetzten<br />

Glühwein. Abends ist Fonduezeit,<br />

mal mit Rinderfilet, mal<br />

mit Riesen garnelen, dazu Holzofenbrot<br />

mit frischer Almbutter<br />

oder gehacktem Speck. Am<br />

guten Wein fehlt’s auch nicht,<br />

und so sind die Feierabende im<br />

Flexenhäusl für ihre ausgelassene<br />

Stimmung bekannt.<br />

What used to be a kind of snackbar<br />

on Flexenpass at 1,773 altitude<br />

metres now is a secret tip<br />

in <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong>. In the evenings the<br />

30 minute walk here – complete<br />

with torches through the snow –<br />

increases the anticipation and<br />

appetite. Rustic furniture and a<br />

roaring fire make for a great<br />

atmosphere. The parlour holds<br />

no more than 30 people so you<br />

need to make a reservation in<br />

advance! During daytime there<br />

are the popular jacket potatoes,<br />

grilled ribs with chives dip and<br />

homemade mulled wine. In<br />

the evenings it’s fondue-time –<br />

sometimes with filet of beef,<br />

sometimes with king prawns,<br />

accompanied by oven-baked<br />

bread and fresh butter or bacon.<br />

And of course there is plenty of<br />

good wine which is why the<br />

evenings at Flexenhäusl are<br />

notorious for their exuberant<br />

atmosphere.<br />

FLEXENHÄUSL<br />

Am Flexenpass, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 4143<br />

www.edelweiss-arlberg.at<br />

307<br />

© Foto: Hotel Edelweiss


308


FORMARIN<br />

Natürlich. Ehrlich. Gut.<br />

Restaurant Guide<br />

Nicht nur die besondere <strong>La</strong>ge<br />

vom Hotel Restaurant formarin,<br />

mittendrin in der beeindruckenden<br />

<strong>Lech</strong>er Bergkulisse, macht<br />

es so erstklassig. Auch die kulinarischen<br />

Kreationen des Küchenchefs<br />

und Patrons Wilhelm<br />

Bischof sind ein Highlight, das<br />

die Gäste nur zu gern zusammen<br />

mit einem sehr guten Tropfen<br />

genießen - Balsam für die Seele.<br />

Ob im eleganten Stüberl mit alpinen<br />

Chic zum Mittagessen, ein<br />

Nachmittagskaffee mit fein duftendem<br />

Apfelstrudel oder im Restaurant<br />

mit bester Aussicht, hier<br />

kann man sich zu jeder Tageszeit<br />

etwas Gutes tun. Abends an einem<br />

edel gedeckten Tisch Platz<br />

nehmen und sich von den feinen<br />

Menüs des Küchenteams und<br />

dem aufmerksamen Service verwöhnen<br />

lassen. Zum Apero an<br />

der Bar oder in der Lounge, wo<br />

man sich zum Plausch trifft.<br />

<strong>No</strong>t only the special location of<br />

the Hotel Restaurant formarin,<br />

in the middle of the impressive<br />

<strong>Lech</strong>er mountain scenery makes<br />

it so first-class. Also the culinary<br />

creations of the chef and patron<br />

Wilhelm Bischof are a highlight,<br />

which the guests too gladly enjoy<br />

together with a very good wine -<br />

balm for the soul. Whether in the<br />

elegant Stüberl with alpine chic<br />

for lunch, an afternoon coffee<br />

with a delicious apple strudel, or<br />

in the restaurant with the best<br />

view, here you can do something<br />

good for you at any time of the<br />

day. In the evening, take a seat<br />

at a table with a fine setting and<br />

let yourself be spoiled by the fine<br />

menus of the kitchen team and<br />

the attentive service. For an aperitif<br />

go at the bar or in the<br />

lounge, where you can meet for<br />

a chat.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Geöffnet ab<br />

5. Dezember 2020<br />

Frühstück zum Reinschneien<br />

ab 8 Uhr,<br />

Küche 11.30 – 14 Uhr<br />

(Mittagskarte),<br />

durchgehend warme<br />

Küche,<br />

<strong>18</strong>.30 – 20.30 Uhr<br />

(spezielle Abendkarte)<br />

Opening hours:<br />

Open from<br />

December 5, 2020<br />

Swing by the breakfast<br />

from 8 am,<br />

kitchen 11.30 am – 2 pm<br />

(lunch menu),<br />

warm food served,<br />

6.30 pm – 8.30 pm<br />

(special evening<br />

menu)<br />

HOTEL RESTAURANT FORMARIN<br />

Familie Wilhelm Bischof, Oberlech 255, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 22230, Fax +43 5583 / 3469<br />

info@formarin.com, www.formarin.com<br />

309<br />

© Foto: Weissengruber_Partner


310


GITTIS ESSZIMMER<br />

& DIE BLAUE BAR<br />

Diesen <strong>Winter</strong> exklusiv für Hotelgäste<br />

Restaurant Guide<br />

Gittis Esszimmer und die<br />

Blaue Bar im Boutique-Hotel<br />

Schmelzhof bedanken sich bei<br />

allen externen Gästen der vergangenen<br />

Jahre für ihre Treue.<br />

Schweren Herzens haben sich<br />

Gitti und Robert Strolz entschieden,<br />

das À-la-carte Restaurant<br />

und die Bar diesen <strong>Winter</strong> nur<br />

für Hotelgäste zu öffnen. „Die<br />

Sicherheit unserer Hotelgäste<br />

steht in diesen besonderen Zeiten<br />

an oberster Stelle“, bittet<br />

Gitti Strolz um Verständnis.<br />

Die Zuversicht im Boutique-<br />

Hotel Schmelzhof ist aber groß.<br />

Es werden wieder bessere Zeiten<br />

kommen. Im <strong>Winter</strong> 2021/22<br />

werden wieder alle Gäste in<br />

Gittis Esszimmer und der Blauen<br />

Bar herzlich willkommen sein.<br />

Und als Wiedergutmachung gibt<br />

es dann einen kostenlosen<br />

Welcome-Back-Drink an der<br />

Blauen Bar. Das ist versprochen.<br />

Gitti's Esszimmer and<br />

Blaue Bar at Boutique-Hotel<br />

Schmelzhof would like to<br />

thank all external guests for<br />

their loyalty in the past years.<br />

With a heavy heart Gitti and<br />

Robert Strolz have now decided<br />

to only open the à-la-carte<br />

restaurant to hotel guests this<br />

winter. "During these special<br />

times the safety of our hotel<br />

guests is what's most important<br />

to us", Gitti Strolz hopes<br />

everyone will understand.<br />

However, the Boutique Hotel<br />

is optimistic that better times<br />

lie ahead of us all. During the<br />

2021/22 winter season all guests<br />

will once more be welcome at<br />

Gitti's Esszimmer and Blaue<br />

Bar. And there will most<br />

definitely be a free welcomeback-drink<br />

at the bar.<br />

That's a promise.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Diesen <strong>Winter</strong><br />

exklusiv für<br />

Hotelgäste.<br />

Wiedereröffnung<br />

Dezember 2021<br />

Opening hours:<br />

Open exclusively to<br />

hotel guests.<br />

Reopening in<br />

December 2021<br />

GITTIS ESSZIMMER & DIE BLAUE BAR<br />

Omesberg 370, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 37500<br />

hotel@schmelzhof.at, www.schmelzhof.at<br />

311<br />

© Foto: Boutiquehotel Schmelzhof


312


HARTENFELS<br />

Für Genießer in Zug<br />

Restaurant Guide<br />

Das Restaurant Hartenfels ist ein<br />

Treffpunkt für jedermann. Die<br />

hervorragende Küche ge nießt<br />

seit Jahren einen ausgezeichneten<br />

Ruf. Ob Schmankerln zu<br />

mittags oder österreichische<br />

und internationale Spezialitäten<br />

am Abend: In der alten Stube<br />

mit gemütlichem Kachelofen<br />

fühlt man sich einfach immer<br />

wohl. Der Wirt Michael Wolf<br />

und sein Team umsorgen die<br />

Gäste immer persönlich und<br />

gehen auf alle Wünsche ein. Ein<br />

bestens sortierter Weinkeller<br />

rundet jedes Dinner perfekt ab.<br />

Auch die Schnaps- und Grappaauswahl<br />

ist enorm. Fondue<br />

chinoise mit leichten Saucen<br />

und Dips gibt’s natürlich auch<br />

auf Vorbestellung. Und im Sommer<br />

erwartet die Gäste zusätzlich<br />

ein gemütlicher Biergarten mit<br />

Blick aufs Omeshorn, Rote Wand<br />

und Mehlsack, einfach herrlich.<br />

Restaurant Hartenfels is a meeting<br />

point for everybody. The excellent<br />

kitchen has been cultivating<br />

its great reputation for years.<br />

<strong>No</strong> matter if you feel like having<br />

local delicacies at lunch time or<br />

international specialties at night,<br />

the old parlour with its warm<br />

stone hearth simply makes you<br />

feel at home. The host Michael<br />

Wolf and his team always take<br />

care of their guests personally<br />

and each and every wish is<br />

promptly granted. A very well<br />

stocked wine cellar makes sure<br />

every dinner is accompan ied by<br />

the perfect wine. And the choice<br />

of spirits and grappas is astonishing<br />

too. Fondue chinoise with<br />

light sauces and dips can be<br />

ordered in advance. In summer<br />

the guests can also enjoy themselves<br />

in the lovely beer garden<br />

with its amazing view of the<br />

Omeshorn, Rote Wand and Mehlsack,<br />

simply great.<br />

Öffnungszeiten:<br />

ganztägig geöffnet,<br />

warme Küche<br />

von 12 – 14 Uhr &<br />

<strong>18</strong>.30 – 21.30 Uhr,<br />

Mittwoch Ruhetag,<br />

im Sommer durchgehend<br />

warme<br />

Küche<br />

Reservierung:<br />

+43 5583 / 3104<br />

Opening hours:<br />

open all day,<br />

warm food served<br />

from noon – 2 pm<br />

& 6.30 pm – 9.30 pm,<br />

Wednesday<br />

closing day<br />

warm food served all<br />

during the summer day<br />

Reservation:<br />

+43 5583 / 3104<br />

HOTEL HARTENFELS<br />

Haus Nr. 490, 6764 Zug am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3104, Fax +43 5583 / 3104-4<br />

info@hartenfels.at, www.hartenfels.at<br />

313<br />

© Foto: Hotel Hartenfels / Michael Wolf


314


HINTERWIES<br />

SKI IN/LODGE/DINE<br />

Pioniere aus Tradition<br />

Restaurant Guide<br />

Stilvoll. Und detailverliebt. Dabei<br />

jung, sportlich. Und erfrischend.<br />

Die Hinterwies überzeugt mit<br />

unkonventionellem Charme<br />

und fortschrittlichem Denken.<br />

Das neue Foodkonzept lebt die<br />

Individualität. Und hofiert Genussmenschen,<br />

die die Unabhängigkeit<br />

suchen. Liebevoll<br />

arrangiert. Kunstvoll inszeniert.<br />

Und mit Leidenschaft in der<br />

Showküche zelebriert. Legeres<br />

Lounge-Ambiente verbunden<br />

mit hoher Kochkunst. Im<br />

À-la-carte-Restaurant der<br />

Hinterwies begeistern Food-<br />

Kompositionen mit regionalem<br />

Bezug. Und internationalem<br />

Touch. Begleitet von edlen<br />

Weinen aus der ganzen Welt.<br />

Danach: legeres Bar-Ambiente<br />

mit trendigen Drinks und entspannter<br />

Musik. Mit charmantem<br />

und unkompliziertem Service.<br />

Für ein entspanntes Zusammensein<br />

nach einem erfüllten Skitag.<br />

Stylish. With an eye for detail.<br />

Also young, athletic. And refreshing.<br />

Hinterwies impresses with<br />

its unconventional charm and<br />

modern thinking. The new food<br />

concept celebrates individuality.<br />

And pampers epicures looking<br />

for independence. Perfectly arranged.<br />

Artfully staged. And<br />

celebrated with a passion in the<br />

show kitchen. Casual lounge<br />

atmosphere combined with<br />

haute cuisine. The à la carte<br />

restaurant of Hinterwies amazes<br />

with great compositions with a<br />

regional background. And international<br />

touch. Accompanied by<br />

fine wines from all over the<br />

world. Afterwards: casual bar<br />

feeling with fine drinks and<br />

relaxing music. And charming,<br />

uncomplicated service. For a<br />

relaxed get-together after a full<br />

ski day.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Bar<br />

15 – 24 Uhr<br />

À-la-carte-Restaurant<br />

<strong>18</strong> – 22 Uhr<br />

Dienstag Ruhetag<br />

Ski-in, Ski-out über<br />

Hinterwies-Lift<br />

möglich<br />

Opening hours:<br />

Bar<br />

3 pm – midnight<br />

À la carte restaurant<br />

6 pm – 10 pm<br />

Tuesday closing day<br />

Ski-in, ski-out possible<br />

via Hinterwies-lift<br />

HINTERWIES – SKI IN/LODGE/DINE<br />

Tannberg <strong>18</strong>6, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2531<br />

hinterwies@lech.at, www.hinterwies.at<br />

315<br />

© Foto: Oliver Fiegel


HIRLANDA<br />

Hervorragende Küche im Zentrum von <strong>Zürs</strong><br />

Restaurant Guide<br />

Das Hotel Hirlanda genießt<br />

nicht nur als bestens geführtes<br />

Hotel im Zentrum einen guten<br />

Ruf, sondern auch als Restaurant,<br />

in dem Tagesgäste und<br />

Skifahrer herzlich willkommen<br />

sind. Die beliebte Hirlanda-<br />

Küche ist bekannt für verlockend<br />

außergewöhnliche Kreati -<br />

onen sowie Schmankerln von<br />

A wie Austern bis Z wie zünftige<br />

Brettljausn. Nicht nur Fischliebhaber<br />

kommen mit dem<br />

mittlerweile legendären „Steinbutt<br />

al forno“ auf ihre Kosten,<br />

auch Fleischtiger werden<br />

be geistert sein vom saftigen<br />

T-Bone-Steak vom Holzkohlegrill.<br />

Aber auch typisch österreichische<br />

Gerichte und mediterrane<br />

Küche werden, stets<br />

begleitet von erlesenen Weinen,<br />

serviert. Bei schönem Wetter<br />

können Gäste die Köstlichkeiten<br />

auch auf der Sonnenterrasse genießen.<br />

The hotel Hirlanda does not<br />

only enjoy the reputation of being<br />

a very well managed hotel<br />

in the town center but also of<br />

being a very inviting restaurant<br />

at which day guests and skiers<br />

love to stop by. The popular<br />

Hirlanda cuisine is famous for<br />

its tempting and extraordinary<br />

creations and delicacies spanning<br />

a wide range from oysters<br />

to a traditional Tyrolean Brettljausn.<br />

Both fish and meat lovers<br />

are well looked after and will be<br />

impressed by either the “Turbot<br />

al forno” or the juicy T-bone<br />

steak. Aside from these delicacies<br />

a selection of typical Austrian<br />

or mediterranean delights<br />

and the perfect wines are<br />

served. In beautiful weather the<br />

guests can also enjoy their meals<br />

on the sun terrace.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich geöffnet,<br />

durchgehend<br />

warme Küche<br />

von 11 – 23 Uhr,<br />

Reservierung<br />

erbeten<br />

Opening hours:<br />

open daily,<br />

hot food served from<br />

11 am – 11 pm,<br />

please book in<br />

advance<br />

HOTEL HIRLANDA<br />

Haus Nr. 80, 6763 <strong>Zürs</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2262, Fax +43 5583 / 3269<br />

hotel@hirlanda.at, www.hirlanda.at<br />

317<br />

© Foto: Hotel Hirlanda


3<strong>18</strong>


KLÖSTERLE<br />

Jakob Zeller & Ethel Hoon<br />

Restaurant Guide<br />

Gault Millau 2020: "Newcomer of<br />

the Year":<br />

Das Klösterle hat sich - nach<br />

einer ersten <strong>Winter</strong>- und Sommersaison<br />

- mit einem völlig<br />

eigenständigen Konzept zu einem<br />

neuen kulinarischen Fixstern am<br />

Arlberg entwickelt. Jakob Zeller<br />

und Ethel Hoon, die drei Jahre<br />

gemeinsam als Sous-Chefs in<br />

Magnus Nielssons‘s legendärem<br />

schwedischem „Fäviken Magasinet“<br />

gearbeitet haben, wollen<br />

mit ihrer Küche zu den elementaren<br />

Bestandteilen eines Mahls<br />

zurückkehren, das im Teilen<br />

von Zeit, Geselligkeit und Essen<br />

besteht. Ihre Gerichte schöpfen<br />

dabei aus dem kulinarischen<br />

Reichtum der Österreichischen<br />

Alpen. Ihre Zutaten beziehen sie<br />

von ausgesuchten Produzenten<br />

aus der unmittelbaren Nachbarschaft<br />

oder sie sammeln sie selbst<br />

und machen sie, nach alter Tradition,<br />

für den <strong>Winter</strong> haltbar.<br />

Gault Millau 2020: "Newcomer<br />

of the Year":<br />

After its first winter and summer<br />

seasons as a stand-alone concept,<br />

the Klösterle has evolved<br />

into a new culinary star on the<br />

Arlberg. Jakob Zeller and Ethel<br />

Hoon met at Magnus Nielsson's<br />

legendary Swedish restaurant<br />

Fäviken Magasinet, where they<br />

worked side by side as sous chefs<br />

for three years. <strong>No</strong>w they want<br />

to return to the basic components<br />

of a meal: sharing time, conviviality,<br />

and food, working with<br />

regional producers who share<br />

their philosophy of quality with<br />

sustainability and respect for<br />

nature, a well-stocked larder<br />

of preserves from the year, and<br />

their collective creative experiences.<br />

Jakob and Ethel would<br />

like to invite you to Klösterle for<br />

a meal that is inspired by and<br />

centered on what the rich<br />

Austrian Alps have to offer.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Do bis Di<br />

Erste Besetzung<br />

ab <strong>18</strong> Uhr<br />

Zweite Besetzung<br />

ab 20 Uhr<br />

Mittags für<br />

Gruppenreservierungen<br />

auf Anfrage<br />

Opening hours:<br />

Thur – Tue<br />

First sitting<br />

from 6 pm<br />

second sitting<br />

from 8 pm<br />

At lunchtime<br />

tables can be<br />

booked for groups<br />

upon request<br />

KLÖSTERLE<br />

Zug 27, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3190<br />

kloesterle@almhof.at, www.restaurant-kloesterle.at<br />

319<br />

© Foto: Christian Kain


320


MARTINSTÜBERL<br />

Einkehren, wohlfühlen und gut essen<br />

Restaurant Guide<br />

Mitten in <strong>Lech</strong> voller Freude<br />

sicher Gutes genießen: Klein<br />

und fein ist die Fichtenholzstube<br />

mit ihren neun Tischen im<br />

traditionellen Tannbergerhof.<br />

Der alte Holzboden und der<br />

schöne Kachelofen strahlen<br />

Wärme und Behaglichkeit aus.<br />

Herzlich willkommen und<br />

heimelig wohl fühlen sich die<br />

Gäste in diesem gemütlichen<br />

Ambiente. Der Stil ist ländlich<br />

gediegen, der Service natürlich<br />

freundlich und die Küchenphilosophie<br />

voll überzeugend.<br />

Groß ist die Auswahl an Klassikern<br />

aus der österreichischen<br />

Küche, beliebt die Auswahl an<br />

Snacks und schön die Auswahl<br />

an Getränken.<br />

Enjoying the good things in<br />

life safely, at the centre of<br />

<strong>Lech</strong>: the fir-panelled parlour<br />

is small but quaint, with only<br />

nine tables inside the traditional<br />

Tannbergerhof. The old wooden<br />

floors and the beautiful tiled<br />

stove make it feel warm and<br />

cosy. The guests feel right at<br />

home and very welcome in<br />

this comfortable atmosphere.<br />

The style is rural but elegant,<br />

the service friendly and the<br />

culinary philosophy quite<br />

convincing. The selection of<br />

Austrian classics is big, the<br />

choice of snacks very popular,<br />

and the drinks selection<br />

excellent.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Restaurant und<br />

Hotelbar<br />

täglich ab 12 Uhr,<br />

durchgehend warme<br />

Küche<br />

Opening hours:<br />

Restaurant and hotel<br />

daily from 12 pm,<br />

warm food served all<br />

day<br />

TANNBERGERHOF<br />

Familie Pfefferkorn, Dorf 111, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2202, Fax +43 5583 / 3313<br />

info@tannbergerhof.com, www.tannbergerhof.com<br />

321<br />

© Foto: Tannbergerhof


322


OMESBERG<br />

Mit Blick auf den Hausberg<br />

Restaurant Guide<br />

Das Restaurant des Hotels<br />

Omesberg ist direkt an der Skiabfahrt<br />

vom Madloch nach <strong>Lech</strong>,<br />

an der <strong>La</strong>nglaufloipe nach Zug<br />

und den <strong>Winter</strong>wanderwegen<br />

gelegen. Das Team verwöhnt<br />

mit Köstlichkeiten vorwiegend<br />

aus der österreichischen Küche,<br />

gerne auch auf der wunderschönen<br />

Sonnenterrasse, abends<br />

im ganz besonderen Ambiente<br />

der alten Omesbergstube. Für<br />

den besonderen Abend gibt<br />

es auf Vorbestellung Fondue<br />

bourguignonne oder Fondue<br />

chinoise. Genießen Sie Gemütlichkeit<br />

und Gastlichkeit.<br />

The restaurant of Hotel<br />

Omesberg is situated right by<br />

the slope that leads from Madloch<br />

to <strong>Lech</strong> and by a cross<br />

country skiing track from Zug<br />

and by the winter hiking paths.<br />

Guests here are treated to – mostly<br />

Austrian – delicacies on a<br />

beautiful sun terrace and in the<br />

old parlour Omesbergstube,<br />

which offers a unique atmosphere.<br />

Upon advance order delicious<br />

fondue bourguignonne or<br />

fondue chinoise are served here.<br />

Enjoy authentic comfort and<br />

hospitality.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich geöffnet,<br />

warme Küche<br />

12 – 21 Uhr<br />

Opening hours:<br />

open daily,<br />

warm food served<br />

noon – 9 pm<br />

HOTEL OMESBERG<br />

Omesberg 5, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 22120<br />

bucher@omesberg.lech.at www.hotel-omesberg.at<br />

323<br />

© Foto: Gabl Fotografik


324


POST LECH<br />

Dreimal Genuss unter einem Dach<br />

Restaurant Guide<br />

TAKE<br />

AWAY<br />

Seit Dezember 2017 erstrahlen<br />

die Restaurants der legendären<br />

Post <strong>Lech</strong> in neuem Glanz. Das<br />

Traditionshaus, welches der renommierten<br />

Vereinigung Relais<br />

& Châteaux angehört, bietet<br />

dem <strong>Lech</strong>er Gast verschiedene<br />

Möglichkeiten, die preisgekrönte<br />

Küche zu genießen. Im Panoramarestaurant<br />

Postblick mit<br />

fantastischem Ausblick auf die<br />

umliegende Bergwelt trifft Tradition<br />

auf moder nes Design. In<br />

den Restaurants Kutscherstube<br />

und Emo stube erleben Genießer<br />

das unvergleichliche Ambiente,<br />

das den Charme des<br />

Gasthofs ausmacht. Im Restaurant<br />

Jäger stube sorgt der Küchenchef<br />

David Wagger mit<br />

seiner krea tiven Küche für besondere<br />

Geschmackserlebnisse.<br />

Since December of 2017 the<br />

legendary restaurants of Post<br />

<strong>Lech</strong> have been shining with<br />

new lustre. The tradition-steeped<br />

hotel is part of the renowned<br />

club Relais & Chateaux and it<br />

gives <strong>Lech</strong>‘s guests various<br />

opportunities to enjoy its awardwinning<br />

cuisine. The panoramic<br />

restaurant Postblick with its fantastic<br />

view of the surrounding<br />

mountains combines tradition<br />

and modern design. The restaurants<br />

Kutscherstube and Emostube<br />

impress epicures with the<br />

inimitable atmosphere that<br />

characterises the hotel‘s charm.<br />

At Jägerstube, chef de cuisine<br />

David Wagger and his creative<br />

cuisine ensure special culinary<br />

experiences.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Kutscherstube<br />

10 – 22 Uhr<br />

Postblick<br />

12 – 14 Uhr &<br />

19 – 21 Uhr<br />

Emostube<br />

19 – 20.30 Uhr<br />

Jägerstube<br />

19 – 20.30 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Kutscherstube<br />

10 am – 10 pm<br />

Postblick<br />

noon – 2 pm &<br />

7 pm – 9 pm<br />

Emostube<br />

7 pm – 8.30 pm<br />

Jägerstube<br />

7 pm – 8.30 pm<br />

POST LECH<br />

Dorf 11, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2206-0<br />

info@postlech.com, www.postlech.com<br />

325<br />

© Foto: Herbert Lehmann


326


ROTE WAND<br />

STUBEN<br />

Ihr Tisch ist reserviert!<br />

Restaurant Guide<br />

Vor über 60 Jahren brachten<br />

die Genusspioniere Josef und<br />

Burgi Walch das Fondue an den<br />

Arlberg und auch heute noch<br />

ist das Rote Wand-Fondue ein<br />

kulinarisches Highlight. Nach<br />

alter Tradition werden das<br />

legendäre Rote Wand Fondue<br />

bourguignonne oder chinoise<br />

und einige Varianten mehr<br />

als damals serviert: zünftiges<br />

Käsefondue, vegetarisches<br />

Fondue, Zuger Fischfondue<br />

von regionalen Fischen bis hin<br />

zum Schokofondue als Dessert.<br />

Die neue Zeit in den Rote Wand<br />

Stuben bringt einen Hauch<br />

<strong>No</strong>stalgie: Man wird wie in<br />

guten alten Zeit an seinen<br />

reservierten Tisch gebracht.<br />

<strong>Winter</strong>wanderer und Skifahrer,<br />

die einen kulinarischen Zwischenstopp<br />

in der Roten Wand<br />

einplanen, sind herzlich willkommen.<br />

More than 60 years ago,<br />

culinary pioneers Josef and<br />

Burgi Walch introduced fondue<br />

to the Arlberg, and today Rote<br />

Wand fondue still is a delicious<br />

highlight. Following old tradition<br />

the legendary Rote Wand fondue<br />

bourguignonne or chinoise and<br />

several other varieties are served<br />

here: hearty cheese fondue,<br />

vegetarian fondue, Zug fish<br />

fondue with regional fish and,<br />

of course, chocolate fondue<br />

for dessert. Modern times are<br />

actually bringing an air of<br />

nostalgia to Rote Wand Stuben:<br />

just like in the good old times<br />

guests are escorted to their<br />

tables. <strong>Winter</strong> hikers and<br />

skiers looking for a culinary<br />

break are very welcome at<br />

Rote Wand, too.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Täglich<br />

Mittags<br />

12 - 15 Uhr<br />

Abends<br />

<strong>18</strong> - 21 Uhr<br />

Nur mit Reservierung<br />

möglich!<br />

Neben den berühmten<br />

Rote Wand-<br />

Fondues wird beste<br />

alpine Küche<br />

serviert.<br />

Opening hours:<br />

Open daily<br />

Lunchtime<br />

12 noon – 3 pm<br />

Evenings<br />

6 pm – 9 pm<br />

Reservation required!<br />

Aside from the<br />

famous Rote Wand<br />

fondues best alpine<br />

cuisine is served here.<br />

WALCH’S ROTE WAND GOURMET HOTEL<br />

Zug 5, 6764 <strong>Lech</strong>-Zug am Arlberg<br />

gasthof@rotewand.com, www.rotewand.com<br />

327<br />

© Foto: west_werbeagentur


328


RESTAURANT<br />

„SCHÜNA“<br />

Ein besonders gemütliches Plätzchen<br />

Restaurant Guide<br />

Lust auf Fondue und Raclette?<br />

Dann ab in die Scheune. Das<br />

À-la-carte-Restaurant „Schüna“<br />

ist eine originelle Holzhütte,<br />

deren Name zu hochdeutsch<br />

„Scheune“ bedeutet. Hier kann<br />

man im urigen Hüttenambiente<br />

die alpenländische Lebensart<br />

genießen und die Tageserlebnisse<br />

in zünftiger Runde ausklingen<br />

lassen. Durch seine<br />

<strong>La</strong>ge inmitten der gigantischen<br />

Bergwelt Oberlechs und direkt<br />

an der Skipiste ist das Restaurant<br />

sehr leicht zu erreichen.<br />

In der Schüna werden ab 17.45<br />

Uhr verschiedene Fondue-<br />

Spezialitäten sowie Raclette<br />

angeboten, die zusammen<br />

mit einem guten Wein ganz<br />

besondere Genussmomente<br />

am Abend schenken. Das<br />

Team steht für alle Anfragen<br />

zur Verfügung.<br />

Feel like fondue or raclette?<br />

In that case - off to the barn<br />

with you. The à-la-carte<br />

restaurant Schüna is a quaint<br />

wooden hut and its name<br />

literally translates to "barn".<br />

The rustic surroundings are<br />

perfect for indulging in the<br />

alpine way of life and bringing<br />

one's day to a hearty end.<br />

The location right at the centre<br />

of the spectacular mountains<br />

of Oberlech and right by the<br />

slope makes the restaurant<br />

easy to reach. At Schüna<br />

different fondue varieties as<br />

well as raclette are served<br />

from 5:45pm - together with<br />

a selected vintage they make<br />

for a truly indulgent evening.<br />

The team is available for all<br />

kinds of requests.<br />

Öffnungszeiten:<br />

17.45 Uhr Raclette,<br />

19.30 Uhr Fondue<br />

und 21.15 Uhr<br />

Käsefondue<br />

Opening hours:<br />

5.45 pm raclette,<br />

7.30 pm fondue<br />

and cheese fondue<br />

at 9.15 pm<br />

HOTEL SONNENBURG<br />

Oberlech 55, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 2147<br />

hotel@sonnenburg.at, www.sonnenburg.at<br />

329<br />

© Foto: Christine Andorfer


330


STEAKHOUSE<br />

PETERSBODEN<br />

New-York-Style in Oberlech<br />

Restaurant Guide<br />

Umgeben von der traumhaften<br />

Oberlecher Bergwelt ist das familiär<br />

geführte 4-Sterne-Hotel<br />

eine der Top-Adressen für Alpinsport,<br />

Wellness und auch zu<br />

Tisch! Direkt an der Piste gelegen,<br />

gibt’s mittags und abends<br />

Steaks in New-York-Steakhouse-<br />

Qualität aus dem 800°C-Oberhitzegrill<br />

Beefer. Das Fleisch -<br />

bestes heimisches Rindfleisch -<br />

oder wilder Yellowfin-Tuna<br />

wird durch eine heiße Gasflamme<br />

von oben geküsst. So bleibt<br />

es von innen weich und saftig,<br />

während es von außen knusprig<br />

wird. Perfekte Zubereitung und<br />

feine Beilagen garantieren ein<br />

Steak-Erlebnis auf höchstem<br />

Niveau! Für das perfekte Food-<br />

Pairing sorgt die vielfältige<br />

Weinkarte. Gespeist werden<br />

kann entweder auf der Sonnenterrasse,<br />

in der Schirmbar oder<br />

gemütlich im Restaurant am<br />

<strong>La</strong>gerfeuer.<br />

Surrounded by Oberlech's stunning<br />

views the family-run four<br />

star hotel is one of the top addresses<br />

for lovers of mountain<br />

sports, spa indulgences, and<br />

food! Located right by the slope<br />

the restaurant serves steakhouse<br />

quality steaks from the<br />

800°C beefer for lunch and dinner.<br />

The meat - highest-quality<br />

regional beef - or wild yellowfin<br />

tuna are grilled by the hot<br />

gas flame from above. That way<br />

it all stays soft and juicy in the<br />

middle while turning nice and<br />

crisp on the outside. Perfect<br />

preparation and delicious sides<br />

guarantee a superior steak experience!<br />

The wide range of<br />

wines on the list ensures perfect<br />

food-pairing. Guests can dine<br />

either on the sun terrace, at the<br />

umbrella bar, or in the cosy restaurant<br />

by the open fire.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

11.30 – 16 Uhr &<br />

<strong>18</strong>.30 – 21 Uhr<br />

Gratis WiFi,<br />

Nichtraucherlokal,<br />

Reservierung von<br />

Vorteil<br />

Opening hours:<br />

daily<br />

11.30 am – 4 pm &<br />

6.30 pm – 9 pm<br />

Free wifi,<br />

non-smoking<br />

reservation recommended<br />

STEAKHOUSE PETERSBODEN<br />

Oberlech 278, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3232<br />

www.petersboden.com, hotel@petersboden.com<br />

331<br />

© Foto: Beefer Grillgeräte GmbH, Bad Honnef, Deutschland


332


WUNDERKAMMER<br />

Im Almhof Schneider<br />

Restaurant Guide<br />

Einfachheit in der Küche wird<br />

mehr und mehr geschätzt. Das<br />

bedeutet weder den Verzicht auf<br />

Präzision, noch auf Kreativität.<br />

Die Wunderkammer im Almhof<br />

verfolgt seit jeher die Idee einer<br />

„Österreichischen Trattoria“:<br />

Unkomplizierte Atmosphäre in<br />

dem von Paul Renner ausgemalten<br />

Raum mit österreichischen Klassikern<br />

und alpinen Gerichten.<br />

Die Getränkekarte erfüllt jeden<br />

Wunsch: vom simplen Seidel bis<br />

zu einer der besten Weinkarten<br />

des <strong>La</strong>ndes von "Sommelier des<br />

Jahres 20<strong>18</strong>" Josef Neulinger.<br />

Zu Mittag servieren wir im<br />

"Restaurant im Almhof Schneider",<br />

in der Wunderkammer und auf<br />

der Terrasse Gerichte aus der<br />

Light-Lunch Mittagskarte. Das<br />

Billiardzimmer im Erdgeschoss<br />

ist der ideale Ort für Aperitif<br />

oder Digestif. Zugunsten unserer<br />

Hausgäste verzichten wir im<br />

<strong>Winter</strong> 2020-21 am Abend auf<br />

unser Fine Dining „Restaurant<br />

im Almhof Schneider“.<br />

More and more, diners appreciate<br />

culinary simplicity, without<br />

renouncing precision or creativity.<br />

Since its beginnings, Wunderkammer<br />

at Almhof has been pursuing<br />

the idea of an “Austrian Trattoria”<br />

– a relaxed atmosphere in a room<br />

painted by Paul Renner, with Austrian<br />

classics and Alpine dishes on<br />

the menu. The drinks menu fulfills<br />

every desire: from simple half pints<br />

of beer to one of the best wine lists<br />

in the country, compiled by 20<strong>18</strong><br />

Sommelier of the Year Josef<br />

Neulinger. A light-lunch menu is<br />

served in the Restaurant Almhof<br />

Schneider, the Wunderkammer,<br />

and on the terrace (from the end<br />

of January in good weather only).<br />

The pool room on the ground floor<br />

is the perfect place for a relaxed<br />

aperitif or digestif. For the benefit<br />

of the hotel’s guests there will be<br />

no fine dining at Restaurant<br />

Almhof Schneider in the evening<br />

during the 2020/21 winter season.<br />

Öffnungszeiten<br />

Wunderkammer:<br />

Mo – So<br />

<strong>18</strong>.30 – 20 Uhr<br />

20.15 – 22 Uhr<br />

Mittagskarte<br />

Mo – So<br />

12 – 15 Uhr<br />

Sonnenterrasse<br />

bei Schönwetter<br />

ab Ende Jänner<br />

Opening hours<br />

Wunderkammer<br />

Mon – Sun<br />

6.30 pm – 8 pm<br />

8.15 pm – 10 pm<br />

Lunch menu<br />

Mon – Sun<br />

12 noon – 3 pm<br />

Sun terrace<br />

open in nice<br />

weather<br />

from end of<br />

January<br />

WUNDERKAMMER IM ALMHOF SCHNEIDER<br />

Tannberg 59, 6764 <strong>Lech</strong> am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 3500 658<br />

info@almhof.at, www.almhof.at<br />

333<br />

© Foto: Max Zambelli


LUST BEKOMMEN, IN DER<br />

NÄCHSTEN AUSGABE ZU WERBEN?<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> bietet Ihnen eine hervorragende Möglichkeit,<br />

Ihr Unternehmen in Szene zu setzen. Für Werbeanzeigen,<br />

Advertorials und Online-Banner kontaktieren Sie bitte<br />

Herrn Benjamin Skardarasy:<br />

bs@laloupe.com, Tel. + 43 664 / 5413 907<br />

IMPRESSUM/IMPRINT<br />

<strong>18</strong>. Ausgabe<br />

Skardarasy´s <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

<strong>Lech</strong> & <strong>Zürs</strong><br />

<strong>Winter</strong>ausgabe 2020/21<br />

ISBN: 978-3-96698-543-7<br />

Medieninhaber & Herausgeber:<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> GmbH<br />

Kollergerngasse 6<br />

1060 Wien / Vienna<br />

Austria<br />

Tel. +43 664 / 5413 907<br />

office@laloupe.com<br />

www.laloupe.com<br />

ATU 7099 2928<br />

FN: 4525 71x<br />

Geschäftsführung:<br />

Benjamin Skardarasy<br />

ppa. Mag. Julia Skardarasy<br />

Redaktion:<br />

Judith Lorenzon<br />

Julia Skardarasy, <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> GmbH<br />

Benjamin Skardarasy, <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

GmbH<br />

Gestaltung & <strong>La</strong>yout:<br />

Katrin Menga,<br />

www.gestaltunghochzwei.de<br />

Markus Fetz,<br />

www.markusfetz.com<br />

Julia Skardarasy,<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> GmbH<br />

Übersetzung & Lektorat:<br />

Lisa Berger,<br />

www.lisa-berger.at<br />

Judith Lorenzon<br />

Julia Stubenböck<br />

Projektmanagement:<br />

Julia Skardarasy,<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> GmbH<br />

Benjamin Skardarasy,<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> GmbH<br />

Druck:<br />

Holzhausen Druck GmbH<br />

Wienerfeldstrasse 9<br />

2120 Wolkersdorf<br />

Austria<br />

Fotonachweis:<br />

* <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>, © Copyrights<br />

der Advertorial-Bilder und<br />

Anzeigen-Bilder liegen bei<br />

den Kunden<br />

Copyright: ,<br />

Benjamin Skardarasy<br />

Für die Richtigkeit von Terminen,<br />

Daten und Angaben in Anzeigen,<br />

Preisen, redaktionellen Inhalten<br />

sowie Telefonnummern wird nicht<br />

gehaftet.<br />

Es gelten die AGB Stand 07/2011<br />

unter www.laloupe.com<br />

Dieses Werk ist urheberrechtlich<br />

geschützt. Veröffentlichungen,<br />

auch auszugsweise, nur mit<br />

schriftlicher Genehmigung von<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> GmbH. Alle Rechte<br />

vorbehalten.


Lust auf<br />

frische Pizza?<br />

Wir bringens!<br />

Pizzaservice<br />

T +43 5583 22 633 00<br />

täglich 17 – 23 Uhr<br />

www.backstubelech.at<br />

Follow us:<br />

backstubelech


Seekopf<br />

ZÜRS<br />

29<br />

OBERLECH<br />

4<br />

LECH<br />

26<br />

Petersbodenbahn<br />

23<br />

25<br />

19<br />

<strong>18</strong><br />

24<br />

13<br />

<strong>Zürs</strong>ersee<br />

Hexenboden<br />

28<br />

21<br />

20<br />

27<br />

22<br />

Oberlech Gondel<br />

15<br />

6<br />

11<br />

5<br />

16<br />

17<br />

ZUG<br />

1<br />

7<br />

3<br />

2<br />

33 34<br />

Zugerbergbahn<br />

STUBEN<br />

14<br />

4<br />

10<br />

9<br />

8<br />

Übungshang<br />

Trittkopfbahn<br />

12<br />

31 32<br />

35<br />

30<br />

ZÜRS<br />

OBERLECH<br />

SHOPS<br />

1 Dirndlherz Pop-Up<br />

Store<br />

2 Erikas Shop<br />

3 Friendly Brändle<br />

4 Sporthaus Strolz<br />

5 Thurnher's Shop<br />

RESTAURANTS<br />

6 Die Ente von <strong>Zürs</strong><br />

7 Edelweiss<br />

8 Flexenhäusl<br />

9 Friendly Brändle<br />

Bistro & Ski<br />

10 Hirlanda<br />

11 Thurnher's<br />

Restaurant<br />

12 Trittkopf BBQ<br />

13 Seekopf<br />

GOOD TO KNOW<br />

14 High <strong>Zürs</strong> Ski-<br />

Guides<br />

15 <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong><br />

Information<br />

16 Lorünser Friseur &<br />

Spa<br />

17 Skischule <strong>Zürs</strong><br />

RESTAURANTS<br />

<strong>18</strong> Bergkristall<br />

19 Burg Restaurant<br />

20 Creperie Schüna<br />

21 Cresta<br />

22 Formarin<br />

23 Goldener Berg<br />

24 Griggeler Stuba –<br />

Burg Vital<br />

25 Ilga<br />

26 Kriegeralpe<br />

27 Montana<br />

28 Petersboden<br />

Steakhouse<br />

29 Salome<br />

ZUG<br />

RESTAURANTS<br />

30 Alpenblick<br />

31 Hartenfels<br />

32 Klösterle<br />

33 Rote Wand -<br />

Stuben<br />

34 Rote Wand<br />

Chef´s Table<br />

GOOD TO KNOW<br />

35 Kunstraum Zug


ZUG<br />

Hinterwieslift<br />

27<br />

38<br />

10 24<br />

40<br />

26<br />

22 39<br />

1<br />

28<br />

37<br />

20<br />

14<br />

2<br />

23<br />

47<br />

ZÜRS<br />

LANGEN<br />

32<br />

3 12 13 15 7 8<br />

9 3<br />

45 34<br />

LECH<br />

SHOPS<br />

1 Aesop Kiosk<br />

2 Arlberg Juwelen Stub`<br />

3 Backstube <strong>Lech</strong><br />

4 Huber Uhren & Schmuck<br />

5 Lenai & Linai<br />

6 Peppino<br />

7 Pfefferkorn´s<br />

Geschenkboutique Feinkost<br />

8 Pfefferkorn´s Parfümerie<br />

9 Pfefferkorn´s Vinothek &<br />

Feinkost<br />

10 Resa Wants<br />

11 Room Service Boutique<br />

12 Sagmeister Die Frau<br />

13 Sagmeister Der Mann<br />

14 Sagmeister Style<br />

15 Sagmeister Trend<br />

16 Sportalp<br />

17 Sport- und Modehaus<br />

Strolz<br />

<strong>18</strong> Strolz Rent a Ski Rüfiplatz<br />

19 Strolz Rent a Ski Skiservice<br />

20 Strolz <strong>La</strong>nglaufcenter<br />

Filomena<br />

21 Waldhart Boutique<br />

RESTAURANTS<br />

22 Almhof Schneider,<br />

Wunderkammer<br />

23 Arlberg - Die Stube<br />

24 Aurelio <strong>Lech</strong><br />

25 Der Berghof<br />

26 Fux<br />

27 Hinterwies<br />

28 Galerie Sturm & Schober<br />

29 Die Krone von <strong>Lech</strong><br />

30 <strong>La</strong> Fenice<br />

31 Martinstüberl<br />

32 Omesberg<br />

33 Pfeffermühle<br />

34 Post <strong>Lech</strong><br />

35 Schneggarei<br />

36 Severins<br />

37 Schmelzhof


OBERLECH<br />

Bergbahn <strong>Lech</strong>-Oberlech<br />

Schlegelkopfbahn<br />

36<br />

42<br />

WARTH<br />

35<br />

48<br />

46<br />

6<br />

52<br />

30<br />

51<br />

42<br />

19<br />

4<br />

16<br />

29<br />

21<br />

44 31<br />

17<br />

25<br />

5<br />

41<br />

3<br />

7<br />

43<br />

3<br />

<strong>18</strong><br />

11<br />

GOOD TO KNOW<br />

38 Allmeinde<br />

Commongrounds<br />

39 Almhof Schneider Spa<br />

40 Aurelio Spa<br />

41 Ärztehaus & MRI<br />

42 Der <strong>Lech</strong>er Taxi<br />

43 <strong>Lech</strong>museum<br />

44 <strong>Lech</strong> <strong>Zürs</strong> Information<br />

45 Post <strong>Lech</strong> Spa<br />

46 Raiffeisenbank <strong>Lech</strong><br />

47 Senses Spa<br />

48 Skischule <strong>Lech</strong>


Erlebe Bergfreundschaft.<br />

Jede Bergtour beginnt mit dem ersten<br />

Schritt. Die Route ist ausgewählt,<br />

der Blick auf den Gipfel gerichtet.<br />

Wir können uns aufeinander verlassen.<br />

Es zählen Werte wie Achtsamkeit,<br />

Verantwortung und Vertrauen.<br />

Bergfreundschaft entsteht.<br />

Am Berg – wie in unserer Bank.<br />

Experience Bergfreundschaft.<br />

Every mountain hike begins with the<br />

first step. The route has been chosen.<br />

Our eyes are focused on the summit.<br />

We can rely on each other. The values<br />

of attentiveness, responsibility and<br />

trust are what count. Bergfreundschaft<br />

develops. In the mountains. In our bank.<br />

+43 (0) 55 83 26 26<br />

privatebanking-lech.com