SPENGLER CUP DAVOS - Programm 2019

spenglercupdavos

Geschichten und Informationen rund um das Traditionsturnier 2019

OFFIZIELLES PROGRAMM

www.spenglercup.ch

SPENGLER CUP DAVOS

WELTKLASSE EISHOCKEY | 26. - 31. DEZEMBER 2019


Inhalt/Impressum3

Rückblick mit sechs Zahlen 5

Editorial Tarzisius Caviezel 7

Editorial Marc Gianola 9

Editorial UBS, Axel P. Lehmann 11

TV-Programm/Spielplan 13

Spielmodus 15

Einführung Gruppe Torriani 16

D. Manzato – HC Ambrì-Piotta 19

L. Omark – Salavat Yulaev Ufa 25

I. Filppula – HC TPS Turku 31

History – Petteri Nummelin 37

Einführung Gruppe Cattini 38

M. Gernat – HC Ocelari Trinec 41

C. Emmerton – Team Canada 47

E. Corvi – HC Davos 53

History – Doug Honegger 59

A. Fischer, Director Officiating 61

Destination Davos Klosters 64

RHB-Infos, Ticketservice 67

Shuttle-Service 69

Entertainment 71-77

Situationsplan 78

«Let’s play Hockey» –

Auf geht’s zum 93. Spengler Cup.

KEINER ZU KLEIN, EIN PROFI ZU SEIN.

www.wuerth-gruppe.ch

Impressum:

Offizielles Programm zum 93. Spengler Cup Davos; Herausgeber: Hockey Club Davos AG,

Spengler Cup Davos; Verlag/Produzent: IMS Sport AG, Köniz, Michel Bongard; Redaktion:

IMS Sport AG, Andy Maschek, Matthias Müller; Layout: IMS Sport AG, Ralf Küffer; Fotos:

KEYSTONE/Gian Ehrenzeller, KEYSTONE/Melanie Duchene, pkphotography/Pius Koller, zVg,

SLAPSHOT-Archiv; Druck: Buchdruckerei Davos AG, Davos Platz; Auflage: 45 000 Expl.; Copyright:

Für alle Inhalte beim Herausgeber Hockey Club Davos AG; Redaktionsschluss: 30.10.2019


Rückblick mit sechs Zahlen 5

Historisches Penaltyschiessen, 130 Mitarbeitende für

6000 VIP-Gäste und 94 Stunden TV-Berichterstattung

Erstmals seit 31 Jahren endete 2018 der Final

im Penaltyschiessen. Jaakko Rissanen liess

mit dem 15. Versuch KalPa Kuopio gegen Team

Canada jubeln. 1978 gewannen die Kanadier

das Shootout gegen Krylja Sowetow Moskau.

3

1

Insgesamt wurden die elf Spiele letztes Jahr

von 65 714 Zuschauern in der Vaillant Arena

besucht, das entspricht der stolzen Auslastung

von 96 Prozent. Bei sieben Spielen war das

Stadion mit 6300 Fans ausverkauft.

6

5

7

1

4

In der Altjahreswoche reisen die Journalisten

von nah und fern nach Davos. Letztes Jahr

waren insgesamt 202 Medienschaffende akkreditiert

und trugen den Spengler Cup in die

ganze Welt hinaus.

2

0

2

1370 Online-Beiträge wurden rund um das

Turnier 2018 veröffentlicht, es wurde eine kumulierte

Tagesreichweite von 10,76 Millionen

Lesern erzielt. Im Print sorgten 944 Artikel für

eine Reichweite von 79,31 Millionen Lesern.

1

3

7

0

Starker Service –

auch auf Fremdmarken

Im analysierten Zeitraum vom 20. Dezember

2018 bis 7. Januar 2019 war der Spengler Cup

auch im nationalen und internationalen TV ein

Hit: Die Sendungsdauer betrug 94 Stunden,

insgesamt 10 Stunden mehr als im Vorjahr.

9

4

Im Sponsoring unterstützen wir die starken

Männer auf dem Eis und im Sägemehl. Auch

beim Storenservice verhalten wir uns sportlich

und kümmern uns gerne um Fremdfabrikate.

www.storen.ch

Auch letztes Jahr trafen sich im EisDome zwischen

dem 26. und dem 31. Dezember die

VIP-Gäste. Rund 6000 Personen genossen die

Buffets zum Mittag- und Abendessen und wurden

von 130 Mitarbeitenden vor Ort umsorgt.

6

0

0

0


Editorial Tarzisius Caviezel 7

SPENGLER CUP DAVOS:

SPORTLICHES HIGHLIGHT AM JAHRESENDE

Sechs Spitzenteams aus Finnland, Russland,

Tschechien, Kanada und der Schweiz kämpfen

um den Siegerpokal des 93. Spengler Cups.

«Unser Ziel ist es immer, den Spengler Cup

zu gewinnen. Wer der Finalgegner ist,

spielt keine Rolle. Aber ich weiss, die Zuschauer

lieben das ewige Duell zwischen

dem HCD und dem Team Canada»,

sagt Maxim Noreau, Verteidiger Team Canada

Ich heisse Sie herzlich willkommen zum traditionsreichsten

Eishockeyturnier der Welt! Der

diesjährige Spengler Cup kann mit einem wirklich

illustren Teilnehmerfeld aufwarten. Sportchef

Fredi Pargätzi ist es gelungen, aus dem

Land des aktuellen Weltmeisters Finnland

das Spitzenteam TPS Turku nach Davos zu

bringen. Die Küstenstadt Turku ist eine eigentliche

Hockey-Hochburg, die bereits zehnmal

den finnischen Meister stellen konnte.

Auch Tschechien entsendet ein Meisterteam

ins Landwassertal. Ocelari Trinec, der aktuelle

Titelträger, gilt derzeit als erfolgreichstes

tschechisches Team, das auch in der Champions

Hockey League für Furore sorgte. Aus

der Kontinental Hockey League (KHL) greift

Salavat Yulaev Ufa aus Russland nach der

Siegertrophäe. Es ist der vierte Davoser Besuch

dieser Mannschaft, die sich im Spengler

Cup-Final bereits zweimal mit Silber begnügen

musste.

Zum ersten Mal in seiner Clubgeschichte

nimmt der legendäre HC Ambrì-Piotta am

Spengler Cup teil. Der Anhang der Tessiner

wird ohne Zweifel viel Stimmung ins Davoser

Stadion bringen, kann sich doch der Spengler

Cup-Newcomer auf die Unterstützung von

sage und schreibe 20 Fan-Clubs aus der

Schweiz und Italien verlassen. Last but not

least freuen wir uns auf die beiden Turnier-

Habitués Team Canada und den HC Davos. Die

Gelb-Blauen werden nach der Ära Del Curto

mit einem komplett neuen Trainerstaff und

natürlich hochmotiviert in ihr Heimturnier steigen.

Viel Vergnügen!


Tarzisius Caviezel

Landammann von Davos


Editorial Marc Gianola 9

Jeder Spengler Cup ist einmalig,

der 93. ganz besonders

Es gab schon Spengler Cup-Austragungen, da warteten alle Hockeyfans auf das legendäre

Spiel zwischen dem Team Canada und dem HC Davos. Es könnte sein, dass dies in diesem

Jahr etwas anders ist.

«Auf welches Spiel ich mich am

93. Spengler Cup besonders freue?

Auf die ersten Zehn und den Final.»

Am diesjährigen Turnier erwarten uns so viele

Highlights, dass es schwierig ist, einzelne hervorzuheben.

Natürlich reden alle vom ersten Turnier-Auftritt

des HC Ambrì-Piotta. Die Euphorie

der Biancoblu-Anhänger ist riesig, die Nachfrage

nach Tickets enorm. Dann gibt es diejenigen, die

sich auf das grosse Salavat Yulaev Ufa freuen,

welches sich bereits am 23. Dezember in einem

KHL-Meisterschaftsspiel gegen Ak Bars Kazan

auf die Davoser Verhältnisse einstimmt und ganz

sicher zu den Turnierfavoriten zählt. Aus Tschechien

kommt niemand geringeres als der amtierende

Meister. Trinec zeigte bereits 2018 ein

tolles Turnier und will in diesem Jahr um den

Cup mitspielen. Aus dem Land des Weltmeisters

reist mit TPS Turku ein absoluter Traditions- und

Spitzenclub nach Davos. Was die moderne finnische

Hockeyphilosophie bewegen kann, haben

wir im letzten Jahr beim Turniersieg von KalPa

gesehen. Ich wäre nicht überrascht, wenn

auch TPS alle Expertentipps strafen und am

31. Dezember im Final stehen würde.

Ja eben, und dann haben wir auch noch den

HC Davos und das Team Canada. Der HCD, der

rundum erneuert den HCD-Fans in der Meisterschaft

wieder viel Freude bereitet und der ewige

Turnierfavorit und 15-fache Cup-Champion Team

Canada. Wenn ich diese beiden Teams erst am

Schluss erwähne, dann ist der 93. Spengler Cup

ein ganz besonderer!

Ich freue mich, Sie liebe Partner, liebe Gäste,

liebe Fans, liebe Spieler, liebe Teambegleiter

und liebe Funktionäre, am ganz besonderen

93. Spengler Cup Davos zu begrüssen und heisse

Sie alle herzlich willkommen.

Marc Gianola

Präsident des Organisations -

komitees Spengler Cup


UBS Key

Player wählen

Mit der Spengler Cup App während des

Spiels abstimmen und CHF 10 000 gewinnen

DIE EISHOCKEY-WELT ZU GAST IN DAVOS

Liebe Eishockey-Fans, es ist wieder Spengler-Cup-Zeit!

Das bedeutet: Spitzenteams auf dem Eis und tolle

Stimmung auf den Rängen. Wir freuen uns, Sie auch in

diesem Jahr als Presenting Partner begrüssen zu dürfen.

Editorial UBS, Axel P. Lehmann 11

«Hochkarätige Teams und unvergessliche

Momente – das ist der Spengler Cup.»

© UBS 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Jetzt kostenlos herunterladen

Der Spengler Cup ist jedes Jahr Anziehungspunkt für

Eishockey-Enthusiasten aus der ganzen Welt. Egal,

ob sie aus der Schweiz, einem anderen Land Europas

oder von noch weiter her anreisen: Die Tradition

der Veranstaltung, gepaart mit starken Teams und

Top-Spielern, zieht alle Liebhaber der schnellsten

Mannschaftssportart in ihren Bann. Auch UBS ist

stolz, Jahr für Jahr als Partnerin und Sponsorin mit

dabei zu sein – dies bereits seit 1985. Gleichzeitig

freuen wir uns, mit dieser Partnerschaft unsere

Verbundenheit mit unserem Heimmarkt sowie dem

Schweizer Sport zu unterstreichen.

Neben dem Gastgeber HC Davos und Stammgast

Team Canada freuen wir uns in diesem Jahr auf

den tschechischen Meister HC Ocelari Trinec, den

finnischen Traditionsclub HC TPS Turku sowie das

russische Top-Team Salavat Yulaev Ufa. Und mit

dem HC Ambri-Piotta wird eine zweite Mannschaft

aus der National League die Schweizer

Fahne hochhalten.

setzte Teilnehmerfeld aus, sondern besticht auch

durch ihr Rahmenprogramm: Dazu gehört das

mittlerweile traditionelle Format «Jugend trainiert

mit Spengler Cup-Stars», welches wir zusammen

mit dem HC Davos organisieren. Die jungen

Eishockey-Talente können ihre Idole dabei hautnah

erleben und mit ihnen auf dem Eis der schwarzen

Hartgummischeibe hinterherjagen. Und die

Spieler? Diese schätzen es, die Stars von morgen

und übermorgen zu fordern und zu fördern und

ihnen mit einem Foto oder Autogramm einen Herzenswunsch

erfüllen zu können. Für die Kinder –

und die Eltern auf der Tribüne – sind dies unvergessliche

Momente. Spengler Cup eben.

Ich freue mich auf mitreissende Spiele und

eine tolle Atmosphäre in Davos und wünsche

allen Fans, Teams, Organisatoren und Partnern

einen spannenden Spengler Cup 2019.

Partners since 1985

Die 93. Ausgabe des Spengler Cups zeichnet sich

aber nicht nur durch das erneut hochkarätig be-

Axel P. Lehmann

President UBS Switzerland


TV-Programm/Spielplan13

Donnerstag, 26. Dezember 2019

Spiel 1 *14.55 Uhr HC Ambrì-Piotta – Salavat Yulaev Ufa Spielbeginn 15.10 Uhr

Spiel 2 *20.00 Uhr HC Ocelari Trinec – Team Canada Spielbeginn 20.15 Uhr

Freitag, 27. Dezember 2019

Spiel 3 *14.55 Uhr HC TPS Turku – Verlierer Spiel 1 Spielbeginn 15.10 Uhr

Spiel 4 *20.10 Uhr HC Davos – Verlierer Spiel 2 Spielbeginn 20.15 Uhr

Samstag, 28. Dezember 2019

Spiel 5 *15.05 Uhr Sieger Spiel 1 – HC TPS Turku Spielbeginn 15.10 Uhr

Spiel 6 *20.10 Uhr Sieger Spiel 2 – HC Davos Spielbeginn 20.15 Uhr

Sonntag, 29. Dezember 2019

Spiel 7 *15.05 Uhr 2. Gruppe Torriani – 3. Gruppe Cattini Spielbeginn 15.10 Uhr

Spiel 8 *20.00 Uhr 2. Gruppe Cattini – 3. Gruppe Torriani Spielbeginn 20.15 Uhr

Montag, 30. Dezember 2019

Spiel 9 *14.55 Uhr 1. Gruppe Cattini – Sieger Spiel 7 Spielbeginn 15.10 Uhr

Spiel 10 *20.10 Uhr 1. Gruppe Torriani – Sieger Spiel 8 Spielbeginn 20.15 Uhr

SRF SPORT

APP

JETZT HERUNTER-

LADEN

Dienstag, 31. Dezember 2019

Spiel 11 *11.55 Uhr Finalspiel um den 93. Spengler Cup Davos Spielbeginn 12.10 Uhr

anschliessend Siegerehrung und Schlusszeremonie

(Programmänderungen vorbehalten)

*Bei den erwähnten Zeiten handelt es sich um den Beginn der TV-Übertragung auf SRF zwei.

Sämtliche Spiele werden auf SRF zwei, RTS Deux, RSI LA 2 live übertragen.

UNTER NULL WIRD’S

RICHTIG HEISS

SPORT-HIGHLIGHTS AUF SRF: OB EISHOCKEY ODER ÜBER 100

WEITERE SPORTARTEN. IM FREE-TV, IM RADIO ODER ONLINE.

srf.ch/sport

SRF-Kommentatoren: Stefan Bürer und Claude Jaggi

SRF-Moderator: Jann Billeter

Gruppe Torriani

Gruppe Cattini


Spielmodus15

Altbewährte teams – KONSTANZ BEIM MODUS

Neu: Wetten bis

zum Abpfiff!

Erlebe mit Sporttip noch mehr Nervenkitzel

und fördere mit deinem Wetteinsatz den Sport

in der Schweiz.

Jetzt wetten auf sporttip.ch

Der Modus mit sechs Teams, der sich seit der

Premiere beim Spengler Cup 2010 bewährte,

kommt auch 2019 zur Anwendung. Für die

Vorrunde werden die Teams wiederum in

zwei Gruppen eingeteilt. Der HC Ambrì-

Piotta, Salavat Yulaev Ufa und HC TPS Turku

bilden in diesem Jahr die Gruppe «Torriani»,

die ihre Spiele jeweils am Nachmittag austrägt.

Die Abendspiele werden durch HC

Ocelari Trinec, Team Canada und Gastgeber

HC Davos in der Gruppe «Cattini» bestritten.

Jede ausgetragene Partie wird entweder in

der regulären Spielzeit, in der Verlängerung

oder durch das Penaltyschiessen entschieden.

Dem Sieger werden nach 60 Minuten drei

Punkte auf das Mannschaftskonto gutgeschrieben.

Steht es nach 60 Minuten unentschieden,

erhalten beide Teams einen Punkt. Um den

Extrapunkt wird in der Verlängerung oder im

anschliessenden Penaltyschiessen gespielt.

Unentschieden

Ist der Spielstand nach drei regulären Dritteln

unentschieden, folgt nach 90 Sekunden Pause

eine fünfminütige Verlängerung. Das Spiel

wird mit je einem Torhüter und drei Feldspielern

fort gesetzt. Jenes Team, welches zuerst

ein Tor erzielt, beendet das Spiel und ist der

Sieger. Endet die Nachspielzeit ohne Treffer,

entscheidet das Penaltyschiessen über den

Sieger der Begegnung. Je drei Spieler beider

Mannschaften treten abwechselnd zum Penaltyschiessen

an, bis ein entscheidendes Tor erzielt

wird. Ist keine Entscheidung nach drei

Schützen erreicht, wird weitergefahren mit

je einem Schützen, bis einer ein Tor erzielt,

während der andere scheitert.

Halbfinal- und Finalqualifikation

Nach den Gruppenspielen geht es ab dem

29. Dezember um die Qualifikation für die

Halbfinals. Die beiden Gruppensieger qualifizieren

sich direkt, während die zweit- und

drittplatzierten Teams der jeweiligen Gruppen

in einer Zwischenrunde um den Einzug in die

Halbfinals kämpfen müssen. Der Zweite der

Gruppe «Torriani» spielt gegen den Dritten

der Gruppe «Cattini» und umgekehrt. Die

beiden Sieger dieser Duelle ziehen in die

nächste Runde ein. Dort treffen sie am vorletzten

Turniertag auf die Erstplatzierten der

jeweiligen Gruppen. Die Sieger dieser Spiele

stehen sich am 31. Dezember um 12.10 Uhr

im Finale des 93. Spengler Cup gegenüber. l

Torjubel der Kanadier.


16 Einführung Gruppe Torriani

17

Aussenseiter, Top-Team und Talentschmiede

Die Gruppe Torriani gleicht einem bunt durchmischten Haufen, doch jeder des Trios hat ein

klar geschärftes Profil: Der HC Ambrì-Piotta, Salavat Yulaev Ufa und TPS Turku werden

nicht nur ihr Eishockey, sondern auch für ihre Werte spielen.

Fredi Pargätzi

Sportchef

Spengler Cup Davos

Es ist ein eigentliches Märchen: Der HC Ambrì-

Piotta nimmt zum ersten Mal am Spengler Cup

teil. Es ist eines der grössten Highlights der

Clubgeschichte: Der ewige Aussenseiter aus

dem 300-Seelen-Dorf hoch oben im kargen

Leventinertal ärgert die Grossen nun auf der

ganz grossen Bühne. Tatsächlich werden die

Tessiner das Turnier nicht nur dank ihrem

bunten und kultigen Anhang, sondern auch

sportlich enorm bereichern. Man kennt das

Muster aus der Meisterschaft und aktuell auch

in der Champions Hockey League: Eine Mannschaft

ohne grosse Namen, dafür mit viel

Bibi Torriani.

jungem Herzblut und Leidenschaft beseelt,

fordert seine Gegner mit guter Organisation,

viel Kampfesgeist und Disziplin heraus. Darauf

werden sich die Gegner einstellen müssen. Die

Mannschaft von Trainer Luca Cereda hat nichts

zu verlieren und viel zu gewinnen.

Umgekehrt hat Salavat Yulaev Ufa genügend

Trümpfe in der Hand, um sich die Favoritenrolle

zu sichern. Der Club gilt in Russland seit Jahren

als eigentliches Powerhaus, hat seit der Gründung

der KHL immer die Playoffs erreicht,

2011 die Meisterschaft gewonnen und es

zuletzt einmal mehr bis ins Finale der Ost-

Conference gebracht. Die Mannschaft von

Trainer Nikolai Tsulygin hat zwar unter seinen

russischstämmigen Spielern keine übergrossen

Namen, dafür aber ein starkes Kollektiv mit

ein paar sehr talentierten Jungen und einem

guten Ausländerblatt, aus dem wiederum speziell

der schwedische Künstler Linus Omark

(2012/2013 beim EV Zug) hervorsticht. Am

Spengler Cup haben die Baschkiren ebenfalls

bereits Erfahrungen gesammelt, bei den drei

bisherigen Teilnahmen 2007, 2012 und 2014

scheiterten sie zwei Mal im Finale (2007,

2012), was die Frage nach der Zielsetzung

überflüssig macht.

TPS Turku ist indessen ein Traditionsverein, der

weit über die finnischen Landesgrenzen hinaus

einen hervorragenden Ruf als Talentschmiede

geniesst. Der Club im Südwesten Finnlands

hatte seine erfolgreichste Zeit zwischen 1989

und 2001, als er innert nur 12 Jahren acht

Mal die Meisterschaft gewinnen konnte und

Legenden wie Petteri Nummelin, Jere Lehtinen

oder Saku Koivu hervorbachte. In jüngerer

Vergangenheit hat sich TPS nach einer kleinen

Baisse wieder erholt und sich mit einem jungen

Team an der Spitze der Liga etabliert. Wie

gut der Ausbildungsbetrieb hier ist, zeigt nicht

zuletzt das Beispiel des 18-jährigen NHL-Stars

Kaapo Kakko, der letzte Saison in Turku durchstartete

und die Finnen zuerst zu Gold an der

U20- und dann zu Gold an der A-WM schoss.

Man darf also gespannt sein, welcher Diamant

am Spengler Cup brillieren wird. l

Die russischen Teams haben immer das

Potenzial für den Turniersieg. Salavat

Yulaev Ufa gehört zu den Spitzenteams

in der KHL und kann der Reputation der

KHL sicher gerecht werden. Weil Ufa am

23. Dezember in Davos das KHL-Spiel

gegen AK Bars Kazan austrägt, reist die

Mannschaft schon am 22. Dezember an

und kann sich optimal aufs Turnier vorbereiten.

Die Voraussetzungen sind also

perfekt. HC TPS Turku ist ein Club mit

grossem Renommee und nach einer Baisse

auf dem Weg zurück an die Spitze.

Nach dem Turniersieg von Kuopio 2018

gehören die Finnen auch jetzt zum Favoritenkreis.

Ambrì-Piotta war letzte Saison

das Überraschungsteam der Liga. Der Club

macht einen Wandlungsprozess durch,

wird aber am Spengler Cup für Stimmung

sorgen. Natürlich fehlen die Tore von

Dominik Kubalik, aber auch andere Clubs

verlieren immer wieder starke Spieler. Seit

2010 hat kein russisches Team mehr den

Spengler Cup gewonnen. Man kann sagen,

dass es an der Zeit ist, aber es ist auch ein

Zeichen, dass die anderen Teams ebenfalls

stark sind. KalPa hat letztes Jahr gezeigt,

dass mit der richtigen Einstellung auch die

nominell nicht stärksten Teams ein ernsthaftes

Wort um den Turniersieg mitreden

können. Der Erfolg am Spengler Cup wird

sehr stark durch die Einstellung geprägt.


HC Ambrì-Piotta/SUI 19

«Davos wird blau-weiss sein»

Der HC Ambrì-Piotta nimmt zum ersten Mal in seiner Geschichte

am Spengler Cup teil. Immerhin Goalie Daniel Manzato weiss,

was den Club erwarten wird. Schliesslich hat er das Turnier

bereits im Vorjahr mit KalPa Kuopio gewonnen.

Der HC Ambrì-Piotta in der Champions Hockey

League? Der HC Ambrì-Piotta am Spengler

Cup? Noch vor drei Jahren wäre das schwer

vorstellbar gewesen. Der kleine Dorfclub am

südlichen Gotthard schien am Ende seiner Möglichkeiten

angekommen, nachdem er jahrelang

auf der Stelle getreten war. Es blieb ihm einzig,

sich zurückzubesinnen auf das, was er früher

gewesen war: ein Aussenseiter, der sich über

harte Arbeit und Willen definiert und die Spieler

nicht mit Geld, sondern mit Perspektiven lockt.

Auf diesem Weg ist man gut gefahren. So gut,

dass man nun in der Champions Hockey League

und eben bald auch am Spengler Cup spielt. Es

sind Erfahrungen, die nicht nur für den Club und

seinen Anhang, sondern auch für viele Spieler

neu sind. «Der Club hat es verdient, er hat

schwierige Zeiten hinter sich, hart gearbeitet

und kriegt dafür jetzt etwas zurück», sagt Goalie

Daniel Manzato. «Der Spengler Cup wird

uns bezüglich Team- und Clubgeist sicherlich

gut tun. Wir werden Spass haben, gegen gute

Gegner spielen und diese Woche zusammen

mit der ganzen Biancoblu-Familie geniessen.»

Tatsächlich gehört der 35-jährige Manzato zu

den wenigen Ambrì-Spielern, die bereits am

Traditionsturnier teilgenommen haben. 2015

und 2016 hatte er mit Lugano zwei Mal das

Finale erreicht (einmal verletzt als Zaungast

und einmal als Nummer Zwei hinter Elvis Merzlikins),

im letzten Jahr hatte er es als Verstärkungsgoalie

bei KalPa Kuopio sogar gewonnen.

2020 IIHF Ice Hockey World Championship

8 – 24 May 2020 Zurich – Lausanne

Tickets

2020.IIHFWORLDS.COM

Governed by

Official Main Sponsor

Jubelschrei – Goalie Daniel Manzato,

letztjähriger Sieger mit KalPa Kuopio.


HC Ambrì-Piotta/SUI 21

Ein Volltreffer

in jeder Hinsicht!

Die Vebego AG bietet umfassende und massgeschneiderte

Dienstleistungen im Facility-Service an und ist ein zu

100 Prozent eigenfinanziertes Familienunternehmen. Das

Unternehmen beschäftigt mehr als 6’000 Mitarbeitende an

22 Standorten in der ganzen Schweiz und im Fürstentum

Liechtenstein.

Obschon er da erst zwei Tage vor Turnierbeginn

eine Anfrage bekommen hatte, war für ihn

sofort klar, dass er gehen würde, zumal ihn

auch Sportchef Paolo Duca in seiner Entscheidung

bestärkte. «Bei uns spielte damals meist

Benjamin Conz, es war für mich also eine Gelegenheit

zu spielen. Ich hatte keine Ahnung

wer KalPa war, aber sie haben mich und meine

Familie fantastisch aufgenommen, und es

wurde eine hervorragende Woche für uns.»

Zwei Spiele stand Manzato bei den Finnen im

Tor: Zuerst verhalf er ihnen mit einem Shutout

gegen Magnitogorsk zum direkten Einzug ins

HC Ambrì-Piotta

Gegründet:1937

Liga:

National League

Liga 2018/2019

5. Platz

Spengler Cup: erste Teilnahme

Die 3 Top-Stars: Michael Fora,

Dominic Zwerger, Matt D’Agostini

Halbfinale, danach in ebendiesem Halbfinale

zum 2:1-Erfolg gegen den Gastgeber Davos.

«Die Erwartungen an uns waren nicht hoch,

aber wir haben in jedem Spiel gutes Eishockey

gezeigt und am Ende einen fantastischen Final

gegen Team Canada gespielt. Dieses Turnier

war sicherlich ein Highlight in meiner Karriere.»

Dass er nun gleich ein viertes Mal an den Start

gehen darf, freut ihn angesichts dieser noch

frischen Erinnerungen natürlich ungemein,

zumal er nun mit seinem Club anreisen kann.

Er weiss: «Es ist für jeden einmalig, dieses

Hockey-Fest im besten Wortsinn auf und neben

dem Eis zu erleben. Unsere Fans werden

ihren Spass haben, Davos wird blau-weiss

sein.» Sportlich werde man indessen «Ambrì-

Hockey» spielen und alles in die Waagschale

werfen, verspricht Daniel Manzato. «Wir

haben nichts zu verlieren und kommen, um zu

gewinnen.»

l

Weitere Informationen auf:

www.hcap.ch, www.spenglercup.ch

Vebego AG

Kanalstrasse 6 . 8953 Dietikon . www.vebego.ch

Daniel Manzato freut sich sehr auf

seine vierte Teilnahme am Spengler Cup.

Foto: pkphotography/Pius Koller


HC Ambrì-Piotta/SUI 23

entfeuchten

kühlen

Krüger + Co. AG

Wir optimieren Ihr Klima.

heizen

sanieren

Effiziente Lösungen und rasches Handeln gehen bei uns Hand in

Hand. Wir sind dort, wo Sie uns brauchen zum Entfeuchten, Heizen,

Kühlen und Sanieren. Damit Ihr Klima optimiert ist.

Krüger + Co. AG

9113 Degersheim ⁄ T 0848 370 370 ⁄ info@krueger.ch ⁄ krueger.ch

Torhüter:

49 Hrachovina Dominik (CZE) 29.08.1994

79 Manzato Daniel 17.01.1984

Verteidiger:

5 Fohrler Tobias (GER/SUI) 06.07.1997

7 Dotti Isacco 20.01.1993

17 Jelovac Igor 01.02.1995

21 Moor Misha 28.04.1997

23 Payr Julian (AUT/SUI) 23.07.2000

29 Fora Michael «A» 30.10.1995

44 Plastino Nick (ITA/CAN) 20.02.1986

55 Pinana Christian 16.03.1997

82 Ngoy Michaël 10.01.1982

90 Fischer Jannik 29.06.1990

Stürmer:

9 Rohrbach Dario 08.07.1998

10 Flynn Bryan (USA) 26.07.1988

11 Kneubühler Johnny 27.05.1996

12 Novotny Jiri (CZE)12.08.1983

13 Müller Marco «A» 21.01.1994

14 Dal Pian Giacomo 20.06.1993

16 Zwerger Dominic (AUT/SUI) 16.07.1996

18 Trisconi Noele 08.05.1996

20 Bianchi Elias «C» 22.04.1989

22 Kostner Diego (ITA/SUI) 05.08.1992

24 Mazzolini Elia 24.07.1996

26 Goi Tommaso (ITA/SUI) 08.01.1990

36 D’Agostini Matt 23.10.1986

65 Sabolic Robert (SLO) 18.09.1988

71 Incir Patrick 11.10.1994

91 Hofer Fabio (AUT/SUI) 23.01.1991

96 Egli Chris 19.03.1996

Trainer:

Cereda Luca 07.09.1981

#29

Michael

Fora

Verteidiger

Ambrìs unbestrittener Abwehrchef. Der

24-jährige Tessiner ist gross, kräftig,

mobil und auch fähig, offensiv Akzente zu

setzen. Zweifacher WM-Fahrer und Silberheld

von 2018.

#16

Dominic

Zwerger

Stürmer

Der 23-jährige Österreicher mit Schweizer

Lizenz ist in der National League ein

Star. Durchsetzungsfähig, trickreich und

gefährlich – ein Flügel, der über NHL-

Potenzial verfügt.

#36

Matt

D’Agostini

Stürmer

Ein torgefährlicher Flügel mit hoher

Punkteproduktion. Mit 33 Jahren ist der

Kanadier nicht mehr ganz so stabil wie

früher, aber offensiv immer noch sehr

verlässlich.


Salavat Yulaev Ufa/RUS 25

«Die Spiele sind qualitativ top»

NEW ŠKODA

KAMIQ

Vor sieben Jahren spielte Linus Omark für den EV Zug und war

der Topskorer der Schweizer Liga. Nun spielt er seine fünfte

Saison für Salavat Yulaev Ufa, ist ein Leistungsträger im Team

und reist mit grossen Ambitionen und Vorfreude nach Davos.

Die Begeisterung ist spürbar, wenn man sich mit

Linus Omark über den Spengler Cup unterhält.

Und dies ist durchaus auch eine Ehre für das

Turnier, denn der 32-jährige Schwede hat in

seiner Karriere schon viel gesehen und erlebt.

Er spielte in seiner Heimat (Lulea), in der NHL

(Edmonton Oilers, Buffalo Sabres), in der KHL

(Dynamo Moskau, Jokerit und Ufa) sowie in der

Lockout-Saison 2012/2013 für den EV Zug.

In der Schweiz hinterliess er mit 69 Skorerpunkten

in der Regular Season, mit denen er den

Bestwert der Liga realisierte, eine eindrückliche

Visitenkarte. Das Happy-End blieb dann aber

aus, da die Zentralschweizer im Playoff-Halbfinal

am späteren Meister SC Bern knapp in

sieben Spielen scheiterten. «Ich denke, da hätte

ich besser spielen können», sagt der Weltmeister

von 2017 rückblickend.

Trotzdem hat die Schweiz bei ihm einen bleibenden

und vor allem auch sehr positiven Eindruck

hinterlassen. «Das Jahr in Zug hat grossen Spass

gemacht», sagt er. «Während des Lockouts

waren viele gute Spieler hier. Ja, meine Frau und

ich hatten eine gute Zeit, sie vermisste danach

die Schweiz stark.»

Nun kehrt er also zurück in die Schweiz – und

auch an den Spengler Cup. 2014 bestritt er das

Turnier mit Jokerit, musste aber alle drei Spiele

als Verlierer das Eis verlassen. Immerhin erzielte

er gegen Salavat Yulaev Ufa, wohin er in der

folgenden Saison wechselte, zwei Tore und

wurde ins Allstar-Team gewählt. War der Speng-

Der Schwede Linus Omark ist

beim russischen KHL-Vertreter

ein absoluter Schlüsselspieler.

Der neue Player

Mit dem ŠKODA KAMIQ bringen wir einen neuen Player

ins Spiel. Der City-SUV kombiniert kompakte Aussenmasse

mit einer kräftigen Designsprache. Dies verleiht ihm seinen

unverwechselbaren Charakter. Damit ist der KAMIQ perfekt

für diejenigen, die niemandem etwas beweisen müssen,

die einfach ihren Weg gehen und das Leben geniessen.

ŠKODA. Made for Switzerland.

Foto: Salavat Yulaev Ufa


Salavat Yulaev Ufa/RUS 27

ler Cup gar ausschlaggebend für den Transfer?

«Ich denke nicht», sagt Omark. «Aber vielleicht

haben sie mich so richtig wahrgenommen.»

Entscheidender war sein heutiger Teamkollege

Teemu Hartikainen, den Omark aus seiner Zeit

in Nordamerika kannte, «und er erzählte mir

gute Dinge über den Club und die Stadt».

Der Wechsel lohnte sich. Bei Salavat ist Linus

Omark ein Star und ein Schlüsselspieler. Das

Leben in der Stadt am Ural gefällt ihm und seiner

Familie, und auch das Eishockey passt ihm. Er

sagt: «Es gibt viel Qualität, es ist die zweitbeste

Liga der Welt. Ich geniesse es, hier zu spielen.»

Salavat yulaev ufa

Gegründet:1962

Liga:

KHL (Russland)

Liga 2018/2019:

10. Platz

Spengler Cup:

4. Teilnahme

Die 3 Top-Stars: Juha Metsola,

Linus Omark, Teemu Hartikainen

Salavat Yulaev Ufa ist einer der Top-Clubs

der KHL und natürlich einer der grossen Favoriten

auf den Triumph am 93. Spengler Cup.

Linus Omark weiss, was ihn in Davos erwartet,

entsprechend freut er sich auf das Turnier.

«Die Atmosphäre ist einzigartig, die Spiele sind

qualitativ top, das Stadion ausverkauft, das

macht Spass», sagt der Schwede.

Er werde auch seine Frau und seine Kinder mitbringen,

gemeinsam mit ihnen die Weihnachtstage

geniessen und mit seiner Familie die freie

Zeit in der wunderbaren Winterlandschaft

verbringen. Natürlich wolle Salavat das Turnier

gewinnen, «denn wir sind ja immer und überall

einer der Favoriten», sagt er lachend, um dann

ernsthafter anzufügen: «Aber es geht auch

darum, uns auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten,

die Batterien wieder aufzuladen, denn

unser grosses Ziel in dieser Saison ist es, den

Gagarin-Cup zu gewinnen!» l

Weitere Informationen auf:

www.hcsalavat.ru, www.spenglercup.ch

Linus Omark strebt mit

Salavat Yulaev Ufa den

Turniersieg an.

Foto: Salavat Yulaev Ufa


Salavat Yulaev Ufa/RUS 29

ABWASSERTECHNIK

GUT BETREUT

VON PROFIS

Verlässliche Technik und ein umfassender Service

sind zusätzlich die Voraussetzungen für den sicheren

Betrieb einer Abwasserbehandlungsanlage.

Creabeton Matériaux bietet beides!

wasserbehandlung@creabeton1.ch I 033 334 25 31

www.creabeton-materiaux.ch

LÖSUNGEN AUS LEIDENSCHAFT

Torhüter:

1 Kareyev Andrei 19.11.1994

77 Metsola Juha (FIN) 24.02.1989

Verteidiger:

2 Koledov Pavel 20.09.1994

5 Semenov Alexei 10.04.1981

11 Panin Grigory «C» 24.11.1985

14 Lisovec Evgenij (BLR) 12.11.1994

33 Pashnin Mihail 11.05.1989

36 Larsen Philip (DAN) 07.12.1989

92 Arzamastsev Zakhar06.11.1992

93 Sergeyev Artyom 20.02.1993

94 Gareyev Stanislav 13.08.1994

Stürmer:

7 Grimatov Eduard 22.01.1994

16 Mayorov Maxim 26.03.1989

17 Solodukhin Vyacheslav 31.07.1988

18 Kugryshev Dmitry 18.01.1990

25 Zharkov Vladimir «A» 10.01.1988

62 Khokhryakov Pyotr 16.01.1990

65 Manninen Sakari (FIN) 10.02.1992

67 Omark Linus (SWE) «A» 05.02.1987

69 Burmistrov Alexander 21.10.1991

70 Hartikainen Teemu (FIN) 03.05.1990

78 Kadeikin Alexander 04.10.1993

90 Soshnikov Nikita 14.10.1993

98 Kartaev Vladislav 10.02.1992

Trainer:

Tsulygin Nikolai 29.05.1975

#77

Juha

Metsola

Torhüter

Der finnische Torhüter ist sehr agil, reflexstark

und verfügt über ein grosses Anti -

zipationsvermögen. Letzte Saison hielt er

95,6 Prozent der Schüsse – es war der

Bestwert aller KHL-Goalies.

#67

Linus

Omark

Stürmer

Der Schwede hat feine Hände, ist ein guter

Läufer und verfügt über grosse Skorerqualitäten,

vor allem auch im Penaltyschiessen.

Kritiker betiteln ihn aber auch

als Schönwetterspieler oder Diva.

#70

Teemu

Hartikainen

Stürmer

Der Finne kann in der Offensive auf jeder

Position spielen, ist ein harter Arbeiter und

ist sich nicht zu schade, dorthin zu gehen,

wo es weh tut. Er nahm schon 2014 am

Spengler Cup teil und erzielte drei Tore.


HC TPS Turku/FIN 31

Aller guten Dinge sind drei

Der finnische Traditionsklub TPS Turku reist zum dritten Mal nach

2001 und 2002 an den Spengler Cup. Genauso wie sein Mittelstürmer

Ilari Filppula, 38, der nach zwei Finalteilnahmen mit CSKA Moskau und

Lugano das Turnier nun endlich gewinnen will.

Die BSH Gruppe ist eine Markenlizenznehmerin der Siemens AG.

Ihrer Traumküche

sind keine Grenzen

gesetzt.

Die Zukunft zieht ein.

Siemens Hausgeräte

Als TPS Turku 2001 erstmals am Spengler Cup

teilnahm, reisten die Finnen mit einem der

grössten Teams Europa an. Drei Mal in Folge

hatten sie in der heimischen Liiga den Titel

geholt, im Kader führten sie Namen wie Antero

Niittymäki, Mikko Koivu oder Marko Kiprusoff,

an der Bande coachte ein Mann namens Kari

Jalonen zum ersten Mal als Cheftrainer. Der

Club war auf dem Höhepunkt, ein Serienmeister,

der Jahr für Jahr Spieler in die NHL exportierte.

«TPS ist ein Traditionsclub, der in der

Vergangenheit viele grosse Erfolge gefeiert

hat», sagt Ilari Filpulla, der Turkus damalige

Dominanz als junger Spieler an der Schwelle

zum Profitum beobachtet hat. «Eine der besten

Adressen Finnlands.»

Team-Routinier Ilari Filppula

freut sich auf den Spengler Cup.

Heute ist Filppula 38 Jahre alt und der älteste

Spieler bei TPS, das nach dem letzten Meistertitel

von 2010 zwischenzeitlich seinen überragenden

Status verloren, sich in jüngerer Vergangenheit

aber wieder in Richtung der nationalen

Spitze bewegt hat. Zuletzt hatte TPS die Regular

Season drei Mal in den Top 4 abgeschlossen.

«Wir spielen ein schnelles Hockey, haben Talent

im Team, können den Puck gut kontrollieren und

als Einheit auf dem Eis gut zusammenspielen»,

erklärt der Mittelstürmer. Und nach wie vor setzt

man bei TPS auf die Jugend, woran man die

Hockey-Welt in der letzten Saison mit dem

Durchbruch des 18-jährigen Super-Talents Kaapo

Kakko (unterdessen bei den New York Rangers)

eindrücklich erinnert hat. «Das System für die

Foto: zVg/HC TPS Turku


HC TPS Turku/FIN 33

Das neueste Immobilien-

Projekt der Kindschi

Immobilien AG: Das

Bünda Eck. Hier entstehen

46 Miet- und Eigentumswohnungen

(Erst- und

Zweitwohnungen),

von 2.5- bis 5.5-Zimmer

in vier Gebäuden.

Der vieleckige Grundriss

bietet jeder Wohnung

die ideale Ausrichtung für

maximale Besonnung.

VERMIETUNG

Guyan + Co. AG

Davos Platz

Telefon +41 81 415 40 00

immo@guyan.ch

Entwicklung ist hier sehr gut. Wir haben in unserem

Club, aber auch in unserem Staff sehr viele

grosse ehemalige Spieler, die ihr Wissen weitergeben.»

Tatsächlich macht der Blick ins TPS-

Personalregister Eindruck: Die Assistenten Sami

Salo und Kimmo Rintanen, der Goalie-Trainer

Fredrik Norrena, der Nachwuchschef und Mitbesitzer

Saku Koivu, der Manager Antero Niittymäki,

ja, sogar der Materialwart Aki-Petteri Berg

– all das sind klingende Namen, die für grosses

Eishockey stehen.

In Sachen Spengler Cup gibt es indessen kaum

jemanden, der so lebhafte Erinnerungen hat

HC TPS Turku

Gegründet:1929

Liga:

SM-Liiga (Finnland)

Rangierung 2018/2019: 4. Platz

Spengler Cup: dritte Teilnahme

Die 3 Top-Stars:

Tony Sund,


Zach Budish, Lauri Korpikoski

wie Team-Routinier Ilari Filppula. 2013 war er

ein erstes Mal mit CSKA Moskau an den Start

gegangen, 2015 mit dem HC Lugano: «Mit

Moskau kam ich mitten aus dem russischen

Winter; die idyllische Landschaft, das herrliche

Wetter, die tolle Atmosphäre – das hat sich

richtig gut angefühlt. Mit Lugano war dann

alles perfekt organisiert, wir konnten unsere

ganzen Familien mitnehmen, hatten eine

wunderbare Zeit miteinander. Und beide Male

spielten wir uns mit gutem Hockey bis ins Finale.»

Nun, da er wieder ans Turnier, aber auch

erstmals wieder in die Schweiz zurückkehrt,

werde er erneut mit der ganzen Familie anreisen.

«Eine Rückkehr in diesem Rahmen –

besser gehts ja fast nicht», sagt er schmunzelnd.

Einzig: «Dieses Mal will ich nun endlich

auch noch den Final gewinnen.» Es wäre

übrigens auch für das grosse TPS Turku der

erste Spengler Cup-Sieg.

l

Weitere Informationen auf:

hc.tps.fi, www.spenglercup.ch

VERKAUF

Kindschi Immobilien AG

Michele D. Borsotti

Telefon +41 81 416 32 64

borsotti@kindschi-immobilien.ch

Ilari Filppula: «Wir spielen

ein schnelles Hockey –

lasst euch überraschen.»

BuendaEck-Davos.ch

Foto: Juha Ollikainen


HC TPS Turku/FIN 35

Torhüter:

1 Anttila Eetu 05.07.1999

31 Pohjanoksa Julius 09.07.1996

32 Tirronen Rasmus 09.11.1990

Verteidiger:

4 Anttalainen Aleks 28.03.1999

5 Lukka Santeri 19.07.1991

6 Salonen Aleksi 03.02.1993

7 Windlert Filip (SWE) 24.01.1993

20 Forsström Jani 19.02.1986

45 Kaskinen Olli 27.01.1999

47 Piskula Joe (USA) «A» 05.07.1984

77 Sund Tony 04.08.1995

94 Larsson Henrik (SWE) 18.11.1994

Stürmer:

13 Wirtanen Petteri «A» 28.05.1986

18 Budish Zach (USA) 09.05.1991

25 Väyrynen Teemu 28.04.1997

26 Korpikoski Lauri «C» 28.07.1986

36 Holm Anton (SWE) 16.05.1990

44 Karvonen Elias 28.07.1994

48 Pajuniemi Lauri 12.09.1999

50 Suoranta Simon 21.05.1992

51 Nurmi Markus 29.06.1998

53 Nevasaari Arttu 12.11.1989

54 Larinmaa Jesper 09.05.1998

56 Kuru Hannu 12.05.1993

58 Lehtinen Oskari 09.02.1994

59 Nättinen Topi 01.04.1994

81 Filppula Ilari «A» 05.11.1981

Trainer:

Kaskinen Kalle 10.04.1974

#77

Tony

Sund

Verteidiger

Der Abwehrchef, 24, ist von den San Jose

Sharks ausgeliehen. Grossgewachsener,

guter Läufer mit Spielmacherqualitäten.

Schaffte es nur knapp nicht ins finnische

WM-Kader.

#18

Zach

Budish

Stürmer

Ein grosser, kräftiger Stürmer, der seine

Qualitäten im Abschluss hat. Der 28-jährige

US-Amerikaner war einst ein Zweitrundendraft,

hat seinen Weg aber in Europa

gemacht.

#26

Lauri

Korpikoski

Stürmer

Turkus 33-jähriger Captain ist ein erfahrener,

verlässlicher und kompletter Zweiweg-Flügel

mit 639 NHL-Spielen auf

dem Buckel. Meister mit den ZSC Lions

2018.


History – Petteri Nummelin 37

HPG Memhall ® –

individuelle und flexible Konstruktionen

Mit unseren Membrankonstruktionen schaffen wir mobile oder

temporäre Bauwerke für unterschiedlichste Nutzungen. Hallen

aus Holz und Membran eignen sich für den dauerhaften Einsatz.

Ihre Vorteile:

· Dauerhaft oder saisonal einsatzbereit

· Stützenfreie Nutzungsflächen

· Überdecken von riesigen Flächen

· Farbbeständig und reissfest

· Lichtdurchlässig und formstabil

· Die Pflege übernimmt die Natur –

der Regen reinigt regelmässig und schonend

Wie der Vater, so der Sohn

Die Turku-Legende Petteri Nummelin, 46,

gehört zu den grössten finnischen Spielern

aller Zeiten und hat auch das Schweizer

Eishockey bei Davos und Lugano nachhaltig

geprägt. Er hat fast alles gewonnen. Nur

den Spengler Cup nicht.

Im Sommer 1997 holt HCD-Manager Erich Wüthrich

einen kleinen finnischen Offensiv-Verteidiger

in die Schweiz. Der Preis scheint schon etwas

hoch. Petteri Nummelin kommt für ein Nettogehalt

von 250 000 Franken nach Davos. Aber er

ist jeden Rappen wert und wird unser Hockey

mehr als zehn Jahre lang bereichern. Der Spielvirtuose

orchestriert den Aufstieg der Davoser zum

Spitzenclub (und damit auch jenen von Arno Del

Curto zum Kulttrainer) und führt die Mannschaft

als Captain schon in seiner ersten Saison 1998

bis in den Final. Nach drei Jahren, 143 Spielen

und 148 Punkten verbringt er eine Saison in der

NHL und wird dann zehn Jahre lang – unterbrochen

von zwei weiteren Saisons in der NHL – die

vorerst letzte Ära des Ruhmes für den HC Lugano

mit den Titeln von 2003 und 2006 prägen, ehe

er die Schweiz 2013 verlässt und noch einmal in

seine Heimat zu TPS Turku zurückkehrt. Letzte

Saison hat er seine letzten Spiele bestritten – im

Alter von 45 Jahren. Er war Weltmeister (1995),

Meister in Finnland und zweimal mit Lugano, er

war mehrmals bei der WM und 2002 und 2003

beim Spengler Cup im All-Star-Team und 2002

MVP des Turniers. Einzig den Spengler Cup hat er

nicht gewonnen. Berühmter als Petteri Nummelin

kann ein Spieler in seiner Heimat fast nicht sein

– aber sein Vater Timo Nummelin ist es. Er war

Finnlands Eishockeyspieler des Jahres (1981)

und Fussballspieler des Jahres (1976), er spielte

225 Eishockey- und 14 Fussball-Länderspiele und

war finnischer Meister im Fussball (1968, 1971,

1972) und Eishockey (1976). l

HP Gasser AG

Industriestrasse 45

CH-6078 Lungern

Tel: 041 666 25 35

www.hpgasser.ch

Vor 20 Jahren war Petteri Nummelin

der produktivste und läuferisch

beste Offensivverteidiger der Liga.

Foto: SLAPSHOT-Archiv/Jürg Wymann


38 Einführung Gruppe Cattini

39

Der HCD und die Turnierfavoriten

Ein Gastgeber, ein Rekordgewinner und ein amtierender Meister – in der Gruppe Cattini

gehts mächtig zur Sache, wenn sich auf dem Eis der HC Davos, Team Canada und der tschechische

Spitzenklub HC Ocelari Trinec duellieren.

Der HC Davos und das Team Canada am Spengler

Cup – man kann durchaus sagen, dass die

Affiche in diesem Rahmen zu einer der grossen

Rivalitäten des Eishockeys geworden ist. Nicht

nur gehören die beiden Teams seit Jahrzehnten

zur Standardausstattung des Turniers, sie sind

auch die mit Abstand erfolgreichsten Teilnehmer:

Beide haben den Spengler Cup 15 Mal gewonnen.

Insofern dürfte man davon ausgehen, dass

es hier keine Geheimnisse mehr gibt. Doch das

stimmt in diesem Jahr nur bedingt.

Natürlich werden die Kanadier ganz unabhängig

davon, wer letztlich für sie auflaufen

wird, ihr traditionelles Spiel aufziehen. Sie

werden so auftreten, wie sie es schon als

kleine Kinder in ihre DNA eingeimpft bekommen

haben: schnell, kompromisslos, hart,

direkt, einfach – und technisch versiert. Hinten

wird abgeräumt, gegen vorne die Scheibe

im Zweifelsfalle tief in die Ecke gespielt, so

dass die Flügel sie jagen und die gegnerischen

Verteidiger sofort unter Druck setzen können.

Ja, der Rahmen dieses Systems ist so klar

gezogen, dass jeder Spieler – vom Checker

bis zum Spielmacher – sich und seine Stärken

sofort einbringen kann.

In Davos hat sich hingegen in diesem Sommer

einiges getan. Nachdem Arno Del Curto –

Der ni-Sturm (v.l.): Hans Cattini, Pic Cattini und Bibi Torriani.

so etwas wie der Alex Ferguson des Eishockeys

– nach 22 Jahren als Trainer des HC Davos

im letzten Winter zurückgetreten war, hat

sich der Club nun neu aufgestellt und organisiert.

Die Tage des ultraschnellen, aber relativ

simplen Lauf- und Umschalthockeys sind

passé, seit dieser Saison weiss die junge

Mannschaft mit einem wohlstrukturierten,

modernen und aktiven Eishockey zu gefallen.

Wer darin die Handschrift der Schweizer Nationalmannschaft

unter Patrick Fischer zu erkennen

glaubt, liegt sicherlich nicht ganz

falsch, schliesslich haben mit dem Trainer

Christian Wohlwend und dem Sportchef Raeto

Raffeiner zwei Persönlichkeiten das Heft in die

Hand genommen, die zuvor grossen Anteil an

den positiven Entwicklungen beim Nationalteamprogramm

von Swiss Ice Hockey gehabt

haben.

Der Dritte im Bunde, die Tschechen von Ocelari

Trinec, muss sich in diesem Vergleich

freilich ganz und gar nicht verstecken. Die

Mannschaft von Trainer Vaclav Varada gehört

nicht nur seit Jahren zu den stärksten

Teams Tschechiens, sie ist nun auch amtierender

Meister und einmal mehr hervorragend

in die neue Meisterschaft gestartet.

Den durchzogenen Spengler Cup-Auftritt

vom Vorjahr will Trinec, das viele erfahrene

und technisch starke Spieler in seinen

Reihen zählt, unbedingt vergessen machen.

Keine Frage: Diese europäische Top-Mannschaft

gehört zu den ganz grossen Turnier-

Favoriten.

l

Marc Gianola

OK-Präsident

Spengler Cup Davos

Team Canada ist eines der stärksten

Teams, wurde in den letzten vier Jahren

dreimal Turniersieger und stand einmal im

Final. Die Tendenz, dass immer weniger

Kanadier in der Schweiz engagiert sind,

wirkt sich nicht negativ aus. In den letzten

Jahren waren die Kanadier enorm stark,

die Chemie hat gestimmt. Wie auch immer

die Mannschaft zusammengestellt ist:

Team Canada ist ein Titelanwärter. Ocelari

Trinec ist eine spannende Organisation.

2018 gewannen die Tschechen in Davos

kein Spiel, aber sie hatten Verletzungspech

und einen schwierigen Meisterschaftsstart

hinter sich. Nach dem Spengler

Cup nahm das Team Fahrt auf und

wurde tschechischer Meister. Wenn die

Verletztenliste nicht zu lang ist, gehört

Trinec zu den Turnierfavoriten. Der HC

Davos ist im Neuaufbau. Ich bin gespannt,

wie stark das Team mit dem neuen Setup

im internationalen Vergleich abschneidet.

Eines der Saisonziele ist es, im Kampf um

den Turniersieg möglichst eine gute Rolle

zu spielen. Von einer Mannschaft, die letzte

Saison die Playouts bestreiten musste

den Titel zu erwarten, wäre vermessen.

Aber der HCD hat die besten Voraussetzungen,

muss nicht anreisen, hat seine eigene

Garderobe und ein grosses Kader. Auch die

Davoser können das Turnier erstmals seit

2011 gewinnen.


Stolzer Goldpartner

des Spengler Cup 2019

«Viel besser machen als letztes Jahr»

Martin Gernat, Verteidiger von HC Ocelari Trinec, bestreitet

seinen dritten Spengler Cup. Die Vorfreude ist gross: «Eine

grossartige Atmosphäre mit Fans aus aller Welt, ein ausverkauftes

Stadion – was will man als Eishockeyspieler mehr?»

HC Ocelari Trinec/CZE 41

Für Martin Gernat sind die Schweiz und auch

Davos kein Neuland. Einerseits bestritt er in

der Saison 2017/2018 insgesamt 17 Spiele

für den Lausanne HC (zwei Tore, drei Assists),

andererseits war er 2017 als Leihspieler mit HK

Kradec Kralove und letztes Jahr mit HC Ocelari

Trinec, als er am Ende als einer der «Three-

Stars» ausgezeichnet wurde, am Spengler Cup

dabei. Der sportliche Erfolg blieb in beiden

Teilnahmen überschaubar. Ein Sieg (2017 im

Viertelfinal gegen Dinamo Riga) steht sechs

Niederlagen gegenüber.

Trotz dieser wenig erfreulichen Vergangenheit

sieht er seiner dritten Teilnahme positiv entgegen

und sagt: «Wir versuchen, es viel besser

zu machen als letztes Jahr. Es ist für uns wich-

tig, an diesem Traditionsturnier teilnehmen zu

können. Wenn wir den Final erreichen, wäre es

perfekt für uns.» Und dann, im Showdown

am 31. Dezember, ist ja alles möglich, wie

die Geschichte schon mehrfach gezeigt hat,

zuletzt 2018, als Aussenseiter KalPa Kuopio

im Final Team Canada im Penaltyschiessen bezwang

und die begehrte Trophäe nach Finnland

holte.

Die Gegner in der Gruppe Cattini haben es für

Ocelari Trinec in sich: Am ersten Tag trifft der

tschechische Meister auf Team Canada, einen

oder zwei Tage später je nach Resultat im

Startspiel dann auf Gastgeber HC Davos.

Die Bündner seien mit den Fans im Rücken für

jedes Team ein harter Gegner, in der Schweiz

Verantwortungsvoll geniessen.

«Three Stars» HC Ocelari Trinec 2018:

David Musil (6), Simon Hrubec (30) und Martin Gernat (28).


HC Ocelari Trinec/CZE 43

werde ein schnelles und physisches Hockey

gespielt, das Niveau sei hoch. «Und die Kanadier

treten normalerweise mit den besten Spielern,

die in Europa spielen an, das werden

wirklich gros se Herausforderungen für uns», so

Gernat. Er erwartet, dass am Spengler Cup generell

ein eher schnelleres, nordamerikanischgeprägtes

Eishockey gespielt wird als in der

tschechischen Extraliga, «und darauf müssen

wir uns gut vorbereiten».

Verteidiger Martin Gernat freut sich jedenfalls

auf die Rückkehr in die Schweiz. Seine Zeit

HC Ocelari Trinec

Gegründet:1929

(der Club spielt seit 1999 als Ocelari Trinec)

Liga:

Tipsport Extraliga

Rangierung 2018/2019:Meister

Spengler Cup: zweite Teilnahme

Die 3 Top-Stars:

David Musil,

Tomas Marcinko, Martin Adamsky

in Lausanne hat er in bester Erinnerung, wie

er sagt, auch wenn die Waadtländer in jener

Saison die Playoffs verpassten: «Das Team

und auch das Management haben mir damals

die Möglichkeit gegeben, Teil einer grossartigen

Organisation in einer sehr schönen Stadt

zu sein.»

Wie Lausanne hat es ihm aber auch Davos

angetan. «Die Atmosphäre in diesen Wintertagen

in den Bergen ist wunderbar. Eine Stadt

voll mit Fans aus der ganzen Welt, ein ausverkauftes

Stadion – was will man als Spieler

noch mehr?», sagt der 26-Jährige begeistert.

Da verwundert auch die Antwort auf die Frage

nicht, ob ein Turnier in diesen Tagen Ende Jahr,

wenn viele andere Menschen Ferien machen,

nur ein Job oder auch Spass sei, nicht: «Es

macht allen grossen Spass, am Spengler Cup

zu spielen, jeder freut sich auf die Atmosphäre

auf dem Eis und in der Stadt!» l

Weitere Informationen auf:

www.hcocelari.cz, www.spenglercup.ch

Regelmässig Infoanlässe!

«Ich mache die Berufsmatura

bei der AKAD, weil ich so mehr

Zeit für die Trainings habe.»

Weitere Bildungsangebote bei AKAD College:

Handelsschule, gymnasiale Matura, Passerelle

Die AKAD Schulen gehören zur Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

www.akad.ch

Martin Gernat beim Torjubel.

Foto: HC Ocelari Trinec/Filipec


HC Ocelari Trinec/CZE 45

welcomeE2.ch | #weflyE2

In der neuen Embraer E190-E2*

von Helvetic Airways reisen Sie

dank modernster Technologie mit

mehr Komfort, mehr Kraftstoffeffizienz

und weniger Lärm – Sie

werden den Unterschied spüren.

* voraussichtlich ab Herbst 2019 auf ausgewählten Strecken von Swiss International Air Lines,

ab 2020 auch für Destinationen von Helvetic Airways

Torhüter:

1 Malik Nick 26.04.2002

32 Bartosak Patrik 29.03.1993

60 Kvaca Petr 12.09.1997

Verteidiger:

5 Krajicek Lukas 11.03.1983

6 Musil David 09.04.1993

10 Zahradnicek Jan 13.08.1996

25 Roth Vladimir 25.06.1990

26 Matyas Jakub 16.03.1994

28 Gernat Martin (SVK) 11.04.1993

52 Doudera Milan 01.01.1993

55 Adamek Marian 02.10.1997

58 Galvins Guntis (LAT) 25.01.1986

67 Haman Filip 20.05.1998

84 Kundratek Tomas 26.12.1989

Stürmer:

8 Chmielewski Aron (POL) 09.10.1991

18 Hrna Erik 26.06.1988

19 Hrehorcak Patrik (SVK) 18.03.1999

20 Vrana Petr 29.03.1985

22 Dravecky Vladimir «A» 03.06.1985

23 Polansky Jiri 18.12.1981

27 Ruzicka Martin 15.12.1985

34 Kovarcik Ondrej 10.06.1995

44 Stransky Matej 11.07.1993

65 Marcinko Tomas «A» (SVK) 11.04.1988

76 Kofron David 24.11.1998

83 Adamsky Martin «C» 13.07.1981

87 Kovarcik Michal 19.11.1996

Trainer:

Vaclav Varada 26.04.1976

#6

David

Musil

Verteidiger

Er hat das Eishockey im Blut: Vater Frantisek

Musil absolvierte 839 NHL-Spiele,

Onkel Bobby Holik gewann zweimal den

Stanley Cup) und Opa Jaros lav Holik (Dukla

Jihlava) mehrmals den Spengler Cup.

#65

Tomas

Marcinko

Stürmer

Ein Zwei-Weg-Stürmer mit einer immens

grossen Erfahrung. Er spielte in seiner

Heimat Slowakei, in Kanada, den USA,

Schweden und auch in China (mit dem

KHL-Team Kunlun Red Star).

#83

Martin

Adamsky

Stürmer

Mit seinen 38 Jahren ist der Flügel der

Senior im Team und auch der Captain. Er

spielt seine zehnte Saison für Ocelari und

war 2009 und 2015 der Spieler mit den

meisten Shorthandern in der Liga.


Team Canada/CAN 47

Einen Schongang gibt es nicht

Auch in dieser Altjahreswoche nimmt das Team Canada am Spengler

Cup teil. Das Ziel ist klar: Mit dem 16. Turniersieg will man zum

alleinigen Rekordsieger aufsteigen. Stürmer Cory Emmerton will

seinen Teil dazu beitragen.

Lust auf

mehr Action?

willkommen im

einzigen club,

der zählt!

ExKlusive Angebote, Private Sales,

Spezielle Events

Das Team Canada und der Spengler Cup gehören

längst unweigerlich zusammen. Bereits

zum 36. Mal in Folge wird das Mutterland des

Eishockeys in diesem Jahr eine Selektion ans

Traditionsturnier entsenden. Und es ist fast

selbstverständlich, dass die Männer mit dem

Ahornblatt auf der Brust immer zu den Titelkandidaten

gezählt werden. Das wird auch

heuer nicht anders sein: Wer für das Team

Canada auflaufen darf, tut dies mit einer Inbrunst,

die im Eishockeysport vermutlich ihresgleichen

sucht. Alles andere als der Turniersieg

ist für die Kanadier nicht zufriedenstellend –

allein die Zahlen – 23 Finalteilnahmen und 15

Triumphe – sprechen da für sich. Mit einem

nächsten Turniersieg, es wäre der 16., würden

sie zum alleinigen Rekordgewinner aufsteigen.

Und obschon die vornehmlich in Europa engagierten

Profis den sportlichen Erfolg selbstredend

über alles stellen, gibt es freilich auch

noch andere Aspekte, die dieses Turnier für sie

so speziell machen.

Einer, der weiss, was es bedeutet, mit dem

Team Canada die Altjahreswoche in Davos zu

verbringen ist Cory Emmerton. Der Stürmer,

der aktuell beim Lausanne HC unter Vertrag

steht, hat bereits drei Spengler Cup gespielt.

«Das Turnier ist es ein fixer Teil unserer Jahresplanung»,

sagt der 31-Jährige, der in seinen

frühen Zwanzigern 157 Partien für die Detroit

Red Wings auf dem Eis gestanden hatte. Im

Sommer 2015 war er von Sotschi (Russland)

Cory Emmerton trägt das

«Ahornblatt» mit Stolz.

Jetzt registrieren!

mehr informationen finden sie auf

landquartfashionoutlet.ch


Team Canada/CAN 49

Notfall : 144

Für alle auf und neben dem Eis

zum HC Ambrì-Piotta gestossen, abgesehen

von einem kurzen Gastspiel im Herbst 2018

bei Novosibirsk hat er die Schweiz seither nicht

mehr verlassen. «Meine Kinder sind hier zur

Welt gekommen, das bedeutet mir und meiner

Frau viel», sagt der zweifache Familienvater.

Speziell ist insbesondere, dass die ältere, bald

vierjährige Tochter nur fünf Tage vor seinem

ersten Spengler Cup-Einsatz auf die Welt kam.

«Sie wurde also praktisch in dieses Turnier

hineingeboren.»

Tatsächlich sind die Emmertons in einem

gewissen Sinne kanadische Expats, die in der

Schweiz ein komfortables Arbeits- und Lebensumfeld

gefunden haben und zu Weihnachten

in Davos auch ein Stück Heimat bekommen.

Denn Hockey Canada organisiert für

seine Spieler nicht nur einen professionellen,

sondern auch einen feierlichen Rahmen für die

Familien: So treffen sich letztlich Jahr für Jahr

ein paar Dutzend Landsleute, um die letzten

Tage des Jahres in einer pittoresken Winterlandschaft

in den Alpen rund um ein prestigeträchtiges

Turnier ihres Nationalsports zu geniessen.

«Es ist eine kurze und für uns Spieler

auch sehr intensive Zeit. Aber wir haben die

Möglichkeit, die besinnlichen Tage in einem

nordamerikanischen Ambiente zu verbringen

und auch die Möglichkeit, Kontakte zu pflegen

und Freundschaften zu schliessen», sagt

Emmerton. Und: «Natürlich würde man sich

manchmal danach sehnen, die Meisterschaftspause

zur Regeneration zu nutzen. Aber rückblickend

ist jeder Spengler Cup ein einmaliges

Ereignis, welches man nicht missen möchte.

Deshalb werde auch ich, wenn immer es mir

möglich ist, teilnehmen.»

Sportlich, das kann man in Cory Emmertons

Ausführungen kaum überhören, werden die

Spieler in dieser Zeit erheblich gefordert. Die

von Natur aus ambitionierten Kanadier zollen

ihrer Favoritenrolle Tribut, indem sie sich für ihr

Dress aufopfern. Das kanadische Spiel, dessen

Grundgerüst zwar relativ simpel gebaut ist,

aber viel Physis im Sinne von Tempo und Intensität

erfordert, erlaubt keinen Schongang, was

Ihr Spital Davos

«Three Stars» Team Canada 2018:

Zach Boychuck (22), Dante Fabbro (8) und Cory Emmerton (25).

Promenade 4

7270 Davos Platz

081 414 88 88

info@spitaldavos.ch

www.spitaldavos.ch


© Keystone

Team Canada/CAN 51

JETZT

BESTELLEN

www.teleclub.ch/sport

oder direkt auf der

Swisscom TV Box

Das Beste auf dem Eis

Das beste Eishockey der Welt mit ausgewählten Topspielen der NHL sowie

allen Spielen des Stanley Cups und der Conference Finals. Zudem: 12 Partien

des Swiss Ice Hockey Cups, alle Spiele der Champions Hockey League und

exklusive Live-Spiele der IIHF Eishockey-Heim-WM 2020.

besonders am Anfang nicht ganz einfach ist, da

die Gegner in der Regel eingespielte Clubteams

sind. «Natürlich gibt es je nach Rolle den Raum,

um sich entsprechend zu entfalten, aber es

gibt klare Regeln», erklärt Emmerton die kanadische

Hockey-Auffassung: «Man kriegt einen

Job, den man mit maximalem Einsatz vollumfänglich

erledigt. Nur so kann man den hohen

Erwartungen gerecht werden.»

Team Canada

Gegründet:1910

Liga: Spengler Cup Exhibition-Team,

seit: 1984

Rangierung SC 2018: 2. Platz

Spengler Cup-Siege:15

(1984/1986/1987/1992/1995/1996/

1997/1998/2002/2003/2007/2012/

2015/2016/2017)

Die 3 Top-Stars: Kader Team Canada bei

Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Einen gewissen Druck kann man in der Tat

nicht verneinen. Obschon es sich um ein Einladungsturnier

handelt, wird der Spengler Cup

von Hockey Canada als offizieller Termin geführt.

Und wie gut die Selektion die Repräsentationspflichten

der Nation in den Bündner

Bergen wahrnimmt, wird seit mittlerweile

mehr als 15 Jahren auch von der Öffentlichkeit

zu Hause registriert. Der TV-Sender TSN übertragt

die Spiele live und gibt so den Spielern

die Möglichkeit, sich ihren Landsleuten von

ihrer besten Seite zu zeigen. Die Kanadier, so

viel ist klar, wollen ihre Mannschaft siegen

sehen. Zwei Mal, 2015 und 2016, hat Cory

Emmerton mit seinem Team Canada den erwarteten

Sieg geholt, im letzten Jahr scheiterte

er im Finale an KalPa Kuopio. Eine Niederlage,

die es nun vergessen zu machen gilt.

Wenn er kann, wird er seinen Teil dazu selbstverständlich

beitragen.

l

Weitere Informationen auf:

www.hockeycanada.ca, www.spenglercup.ch

29.90 CHF

/Mt.

Auf Swisscom TV

* Angebot gilt für Teleclub SPORT Neukunden bis 31.12.2019. Wenn Sie

Teleclub SPORT abonnieren, schalten wir Ihnen im Anmeldemonat plus in

den 3 Folgemonaten alle Teleclub SPORT-Kanäle kostenlos frei. Anschliessend

wird Ihnen das Teleclub SPORT-Paket für CHF 29.90/Mt. in Rechnung gestellt.

Die Mindestvertragsdauer beträgt 6 Monate, die Kündigungsfrist 3 Monate.

Cory Emmerton stets mit vollem Einsatz dabei

– dieses Jahr zählt nur der 16. Turniersieg!


HC Davos/SUI 53

«Ich Gehe mit grosser Freude ins Turnier»

Enzo Corvi ist eine der prägenden Figuren beim Gastgeber HC

Davos. Der Stürmer bestreitet seinen achten Spengler Cup und

hofft, dass er sich erstmals als Turniersieger feiern lassen kann.

Sei eins mit Deinen Reifen.

Und die Strasse wird eins mit Dir.

EINS MIT HANKOOK

Sie stehen vor Ihrem achten Spengler Cup.

Wie gross ist die Vorfreude?

Wir Davoser sind die einzigen, die den Spengler

Cup Jahr für Jahr erleben können. Ich gehe

mit grosser Freude ins Turnier, es ist ein Höhepunkt

in der Saison.

Was geniessen Sie am meisten?

Die Euphorie, die Stimmung, die Fans – alles

rund um den Spengler Cup ist einmalig. Dazu

kommt der sportliche Teil mit den internationalen

Gegnern, es ist spannend, uns mit ihnen

messen zu können.

Sie selber werden während dieser Woche

wohl auch viel Besuch von Kollegen und

Bekannten haben...

Das ist so, ja. Ein paar Freunde aus Chur sind

da immer bei mir. Da stelle ich jeweils gerne

ein paar Matratzen zur Verfügung.

Waren Sie früher auch ab und zu als Zuschauer

dabei?

Als ich noch in Chur spielte, bin ich einmal an

den Spengler Cup gegangen. Wir hatten sehr

viel Spass. Es ist auch sehr cool, den Spengler

Cup als Fan zu erleben.

Diese Spiele innert kurzer Zeit sind eine

körperliche Belastung. Kann es auch eine

Art mentale Frischzellenkur sein?

Es ist physisch und psychisch eine anstrengende

Zeit. Die vielen Spiele können sich positiv

oder negativ auswirken, man kann ja auch in

Enzo Corvi steht vor

seinem achten

Spengler Cup.


HC Davos/SUI 55

Seit 1906

Shop

Direktbis

50 %

Rabatt

den Rhythmus kommen. Im Januar kommen

in der Meisterschaft viele Spiele auf uns zu,

nichtsdestotrotz werden wir alles geben. Der

Spengler Cup kann auch zu einer Euphorie

führen, einen Extra-Boost geben und eine

Siegermentalität bringen.

Sie sind schon Meister geworden und haben

eine WM-Medaille gewonnen. Der Spengler

Cup fehlt noch in Ihrem Palmarès...

Den Spengler Cup möchte ich auf jeden Fall

einmal gewinnen. Wir als Team und der

Staff haben abgemacht, dass wir das Turnier

unbedingt gewinnen wollen.

Was halten Sie von den Gruppen-Gegnern

Trinec und Team Canada?

Trinec ist ein tschechisches Top-Team, spielerisch

stark. Beim Team Canada weiss man nie,

was auf einen zukommt. Es wird schwierig,

aber wir können in beiden Spielen punkten.

täglich Montag – Samstag

HC Davos

Gegründet:1921

Liga: National League (Schweiz)

Rangierung 2018/2019: 11. Platz

Spengler Cup-Siege:15

(1927/1933/1936/1938/1941/

1942/1943/1951/1957/1958/

2000/2001/2004/2006/2011)

Die 3 Top-Stars: Magnus Nygren,

Andres Ambühl, Perttu Lindgren

Seit dieser Saison heisst der Trainer Christian

Wohlwend. Ist vieles anders geworden

als in den Jahren unter Arno Del Curto?

Der Staff hat sich geändert, die Spielweise, die

Taktik, alles ist neu. Wir spielen ein anderes

Eishockey. Wir sind auf einem guten Weg,

müssen aber sicher weiter Gas geben. l

Weitere Informationen auf:

www.hcd.ch, www.spenglercup.ch

• Bündner

Spezialitäten

• Prättigauer

Alpprodukte

• HCD-Fanshop

Gratis

Bündner

Rohschinken

bei Abgabe dieses Bon

1 Bon pro Person und Einkauf

Mit Kampf zum Ziel: Enzo Corvi und

der HCD streben den Turniersieg an.

Wo: Ganda 25, an der N 28,

in Landquart

albert- pie .ch


Die AO: für HCD und

unser aktives Leben

Verstärkung für den HCD

Die AO ermöglicht eine umfassende sportmedizinische

Betreuung des HCD Nachwuchses.

Foto: Maurice Parrée

www.aofoundation.org

Die AO ist ein globales Netzwerk

von Chirurginnen und Chirurgen

und die weltweit führende

Organisation für Ausbildung,

Innovation und Forschung in der

chirurgischen Behandlung von

Verletzungen und Erkrankungen

des Bewegungsapparates.

Torhüter:

29 Aeschlimann Sandro 26.12.1994

30 Van Pottelberghe Joren 05.06.1997

Verteidiger:

16 Kienzle Lorenz 06.06.1988

23 Guerra Samuel 11.05.1993

25 Buchli Dominic 19.05.1998

27 Nygren Magnus (SWE) «A» 07.06.1990

38 Heinen Oliver 31.05.2000

52 Rantakari Otso (FIN) 19.11.1993

57 Barandun Davyd 02.01.2000

62 Du Bois Félicien 18.10.1983

71 Paschoud Claude-Curdin 03.04.1994

75 Stoop Lukas 01.03.1990

90 Jung Sven 05.01.1995

Stürmer:

9 Kessler Tino 01.05.1996

10 Ambühl Andres «C» 14.09.1983

11 Palushaj Aaron (USA) 07.09.1989

13 Hischier Luca 16.02.1995

17 Lindgren Perttu (FIN) 26.08.1987

19 Aeschlimann Marc 21.08.1995

21 Tedenby Mattias (SWE) 21.02.1990

22 Eggenberger Nando 07.10.1999

56 Wieser Dino 13.06.1989

61 Herzog Fabrice 09.12.1994

65 Wieser Marc 13.10.1987

70 Corvi Enzo 23.12.1992

77 Bader Thierry 01.09.1997

88 Meyer Dario 20.11.1996

93 Frehner Yannick 21.02.1998

98 Baumgartner Benjamin (AUT/SUI) 22.04.2000

Trainer:

Wohlwend Christian 04.01.1977

HC Davos/SUI 57

#27

Magnus

Nygren

Verteidiger

Wegen seiner Knieverletzung fiel der

Schwede zu Saisonbeginn lange aus,

umso wichtiger ist für den dynamischen

Verteidiger die Spielpraxis, die er am

Spengler Cup sammeln kann.

#10

Andres

Ambühl

Stürmer

Der Captain geht immer mit immenser

Energie voran und zeigt seinem Team mit

grosser Routine den Weg. Der Wert der

HCD-Identifikationsfigur kann nicht allein

mit Toren und Assists gemessen werden.

#17

Perttu

Lindgren

Stürmer

Der Finne hat die langwierigen Hüftprobleme

überstanden und ist auf dem Weg

zurück zu seiner alten Stärke schon weit.

Der Drahtzieher im HCD-Powerplay und

einer der besten Bullyspieler der Liga.


Für die Abwehrkräfte

und bei Erkältung

Dr. Schüssler Salze

– Schnupfen

– Husten & Halsweh

– Leichtes Fieber

Honeggers bester Deal

Der ehemalige Davos-Verteidiger Doug Honegger

(51) ist kanadisch-schweizerischer Doppelbürger

und nach Dr. René Fasel einer der erfolgreichsten

Hockey-Diplomaten der Schweiz.

Natürlich hat Doug Honegger auch Eishockey

gespielt. Mehr als 400 Partien für Ambrì, Sierre,

Lugano, Gottéron und zuletzt eine Saison für den

HC Davos (1995/1996). Für die Nationalmannschaft

verteidigte er 1992 beim Olympischen

Turnier und bei der WM in Prag (4. Platz). Dann

beendete er wegen einer Knieverletzung seine

Karriere – und startete durch. Seine sportlichen

Taten hätten noch nicht gereicht, um eine Spengler

Cup-Legende zu werden; er bestritt das Turnier

1991 mit Lugano und 1995 mit Davos. Doch

seine Tätigkeiten neben dem Eis genügten hingegen

bei weitem. Der Urenkel des berühmten Zürcher

Komponisten Arthur Honegger (dessen Konterfei

bis vor kurzem die 20-Franken-Note zierte)

History – Doug Honegger 59

hatte während seiner Aktivzeit Wirtschaft studiert

und wollte zuhause in Montréal eigentlich

Banker werden. Dann traf er in Nordamerika aber

einen Kumpel aus gemeinsamen Juniorenzeiten:

Pat Brisson, einer der einflussreichsten und erfolgreichsten

NHL-Spieleragenten. Kein Wunder

also, dass es Doug Honegger und Pat Brisson

waren, die Mark Streits NHL-Karriere orchestrierten.

Den wichtigsten Deal für unser Hockey

machte Doug Honegger jedoch 2002. Er brachte

den kanadischen TV-Sender «Rogers Sportsnet»

dazu, Spiele des Spengler Cup nach Kanada zu

übertragen. Diese ersten Übertragungen muss

der HC Davos noch mit 25 000 Franken subventionieren.

Inzwischen überträgt Kanadas wichtigster

Sportsender TSN den Spengler Cup live nach

Kanada – mit Doug Honegger als Co-Kommentator.

Und der HCD bekommt aus den überseeischen

TV-Rechten einen Zustupf in die Spengler

Cup-Kasse.

l

Erhältlich in Apotheken

und Drogerien.

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie

die Packungsbeilage. Omida AG, Küssnacht am Rigi.

Doug Honegger als

Co-Kommentator im Einsatz.


Andreas Fischer, Director Officiating 61

FOR BEST

PERFORMANCE

Wie die Schweizer Hockey-Nati

vertrauen auch die Teams des

Spengler Cups auf die

hochwertigen Produkte von

SPONSER SPORT FOOD.

«Die Referees reissen sich um den Spengler Cup»

Andreas Fischer (53) ist als Director Officiating

der Chef der Schweizer Schiedsrichter.

Der Spengler Cup ist auch für den früheren

Spieler ein Fixpunkt in der Agenda, auf

den er sich jedes Jahr freut. Er sagt: «Die

Atmosphäre ist einzigartig, so würde ich es

mir immer wünschen!»

Der Spengler Cup ist für die Spieler ein Fest

– für die Referees auch?

Absolut, und es ist eine grosse Ehre, wenn

man an den Spengler Cup gehen darf.

Sie waren selber jahrelang Spieler und

Schiedsrichter. Waren Sie auch mal am

Spengler Cup im Einsatz?

Als Schieds- oder Linienrichter war ich nie dabei.

Aber als ich noch bei Chur spielte, hatte

ich ein Aufgebot vom HC Davos.

Arno Del Curto und ich hatten

ein persönliches Gespräch

und er machte beim EHC Chur eine Anfrage,

doch der Club gab mich nicht frei. Es war nicht

lustig, aber am Ende entscheiden die Chefs.

Sie haben aber den Spengler Cup in der

Vergangenheit immer verfolgt...

Logisch, ich war auch mehrmals vor Ort dabei,

als Gast oder in meiner heutigen Funktion

als Director Officiating.

Was zeichnet dieses Turnier aus?

Der Spengler Cup hat extrem Charme, er

findet in einer Zeit statt, die ihn extrem attraktiv

macht, in einem wunderschönen Ort mit

Winterlandschaft. Und es ist ein Turnier, das

ernst genommen wird, gleichzeitig ist es aber

nicht verbissen. Und es gibt keine respektlosen

Spiele. Die Fairness ist trotz

des Willens, das Turnier zu gewinnen,

auf einem enorm hohen

Niveau.

Andreas Fischer

NEU

WWW.SPONSER.CH – OFFICIAL SUPPLIER SPENGLER CUP 2019

#SponserYourBest

Foto: PPR/Melanie Duchene


WER SCHAFFT DEN SPRUNG

INS FINALE?

STOLZER

SCHIRITRIKOT-

SPONSOR AM

SPENGLER CUP

2019.

Und die Schiedsrichter spüren von den Fans

mehr Goodwill als in einem Playoff-Match...

Absolut! Die Atmosphäre ist einzigartig, so

würde ich es mir immer wünschen. Man

kämpft, aber alles ist fair.

Es kommen immer auch ausländische Referees,

beispielsweise aus der NHL oder KHL,

nach Davos. Wie gross ist die Bereicherung?

Es ist eine gegenseitige Bereicherung. Wir

wollen nicht nur für uns etwas bewirken,

sondern auch für unsere Gast-Schiedsrichter.

Dass sie einen Einblick in unser Eishockey

bekommen. In diesem Jahr haben wir keinen

NHL-Referee, aber Schieds- und als Novum

auch Linienrichter aus der KHL und Finnland.

Tauscht man sich am Abend jeweils aus?

Man sitzt nach jedem Spiel mit der Crew zusammen

und analysiert das Spiel. Das ist in

der Liga und am Spengler Cup so. Der Austausch

in Davos ist jedoch noch viel grösser,

weil wir alle im selben Hotel wohnen und fast

Andreas Fischer, Director Officiating 63

24 Stunden am Tag zusammen sind. Die verschiedenen

Referees profitieren in dieser

Woche enorm voneinander.

Gibt es also auch ein gutes Feedback der

Gast-Schiedsrichter?

Sie reissen sich – wie die Schweizer Referees

– um den Spengler Cup. Wer einmal da war,

will unbedingt wiederkommen. Und wer noch

nie dabei war, möchte gerne einmal kommen.

Ich habe extrem viele Anfragen.

Was sind Ihre Hauptaufgaben in Davos?

Einerseits bin ich in meiner Funktion als Director

Officiating dabei, um den bilateralen Austausch

mit der Eishockey-Schweiz wie auch

Vertretern aus Europa zu pflegen. Zudem beurteile

ich die Referees und arbeite mit ihnen.

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Der Spengler Cup als Ganzes ist einfach einmalig.

Das Privileg, da dabei sein zu können,

ist der Hammer!

l

Linienrichter Marc-Henri Progin

beim Bully.


64 Destination Davos Klosters

65

Das Coverfestival Davos feiert

im 2020 seine 6. Durchführung

védère, zu der in diesem Jahr Beatbox – «The

Beatles» rocken werden. Nicht fehlen darf natürlich

die «Stammband» John Diva, welche

mit ihrem breiten Rock-Repertoire über eine

gewachsene Fangemeinde in Davos stolz sein

darf.

Kostenlos und abwechslungsreich

Die weiteren Konzerte finden im Montana Saal,

in der Bolgenschanze, beim Bolgen Plaza sowie

bei der Parsennhütte Davos statt. Grundsätzlich

sind alle Konzerte kostenlos, es empfiehlt sich

allerdings, für die abend lichen Auftritte vorab ein

Ticket zu CHF 20.00 zu sichern. Einzig die Dinner-Show

sowie das Vorkonzert sind mit Kosten

verbunden.

l

Details zum Festivalprogramm:

www.coverfestival.ch

Tickets für Abendveranstaltungen:

www.starticket.ch


Foto: © Coverfestival Davos, Jo Werner/Uli Cremerius.

Ein bisschen Stolz schwingt bei den Organisatoren des Coverfestivals Davos schon mit.

Denn grad heutzutage, wo die Veranstaltungskalender besonders während den Saisonzeiten

aus allen Nähten platzen, ist es nicht selbstverständlich, als Festival bestehen zu

können.

Einzigartiges Line-Up

Besonders dann nicht, wenn die Bands als

Tribute-Versionen auftreten. Aber weil sie zu

den besten Europas gehören, sorgen konstant

zahlreiche Gäste und verkaufte Tickets für

Unterhaltung und Erfolg. So freut man sich auf

die sechste Durchführung im März 2020

(Donnerstag, 26. März bis Sonntag, 29. März

2020). Das Line-Up lässt sich sehen und sorgt

für einige besondere musikalische Perlen.

Das Besondere am Coverfestival Davos ist,

dass zahlreiche Konzerte im Skigebiet sowie

im Davoser Nachtleben für beste Unterhaltung

sorgen. Die Konzerte sind abwechslungsreich

und sorgen für alle Geschmäcker für mindestens

einen favorisierten Besuch. Drei Auftritte

heben sich sogar in einem speziellen Rahmen

ab: Das Vorkonzert in Zürich vom 28.02.2020

im Hotel Spirgarten, das als Auftakt gilt und

stets zahlreich gebucht wird. Dann die Dinner-

Show im Hotel InterContinental, die im 2020

von der Tribute-Band Night Fever – The very

best oft he Bee Gees bespielt wird. Plus die

Unplugged Night im Hotel Steigenberger Bel-


Fotos: © Coverfestival Davos, Jo Werner/Uli Cremerius.


RHB-Infos, Ticketservice 67

www.rhb.ch/berninaexpress

Bernina Express

Chur / Landquart / Davos / St.Moritz – Tirano

Idealer Tagesausflug

MIT DER RHÄTISCHEN BAHN GRATIS

UND SICHER NACH HAUSE

unterstützt von RhB & Chicco d’Oro

Stadiontickets

Beim Spengler Cup 2019 in Davos sind im offiziellen

Stadionticket folgende Zusatzleistungen

inbegriffen:

• Gratis-Hinfahrt mit der Rhätischen Bahn

nach Davos, 2. Klasse.

• Gratis-Rückfahrt am Spieltag oder am Folgetag

mit der Rhätischen Bahn ab Davos,

2. Klasse.

• Gratis-Fahrt mit dem Extrazug nach Spielende

von Davos nach Chur.

Autozug nach den Abendspielen

Am Autoverlad Vereina verkehrt ein Autozug

ins Engadin. Letzte Abfahrt ab Selfranga um

23.50 Uhr.

Preis pro PW CHF 39.–

Extrazug nach den Abendspielen

Der Extrazug fährt 30 Minuten nach Spielende,

jedoch frühestens um 23.00 Uhr ab Davos Platz.

Richtung Chur

Davos Platz

Klosters

Klosters Dorf

Landquart

Chur

ab 23.00 Uhr

an 23.26 Uhr

an 23.32 Uhr

an 00.14 Uhr

an 00.38 Uhr

Anschluss-Extrazug nach Rorschach

Ab Landquart verkehrt ein kostenpflichtiger

Extrazug von Thurbo nach Rorschach. Abfahrt

nach Eintreffen des Extrazuges aus Davos Platz.

Alle Zwischenhalte sowie weitere Zugverbindungen

finden Sie in den offiziellen Fahrplänen.

Es gilt das normale Fahrausweissortiment.

Ein Welterbe das bewegt

Die Strecke des Bernina Express ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst.

Sie führt auf eisige Höhen von über 2 200 Meter hinauf, um

dann 1 800 Meter tiefer in den warmen Süden einzutauchen. Die

beeindruckende Strecke mit ihren weltberühmten Viadukten und

spektakulären Kehren fügt sich harmonisch in die grandiose Gebirgslandschaft

ein. Darum erhielt sie auch das Prädikat UNESCO Welterbe!

Beratung / Reservierung / Verkauf

An jedem bedienten RhB-Bahnhof oder direkt beim Railservice,

Tel +41 (0)81 288 65 65, railservice@rhb.ch, www.rhb.ch/ticketshop

Foto: © Rhätische Bahn, Chur


DIE SCHWEIZ IST IM

HOCKEY-FIEBER.

GRATIS SHUTTLE-BUS

DIREKT VORs STADION

unterstützt von ZURICH

Shuttle-Service69

Während des Spengler Cup stehen rund um das Eisstadion nur wenige Parkplätze zur Verfügung.

Die Automobilisten werden gebeten, den grossen Parkplatz beim Davosersee zu benutzen (CHF 5 pro

Tag). Die Lage des Parkplatzes ist gut ersichtlich gekennzeichnet und ausgeschildert. Von dort aus fahren

Sie mit dem kostenlosen Shuttle-Service von ZURICH bequem und sicher direkt vor das Eisstadion.

Haltestellen und Transportstrecke

• Zum Eisstadion: Parkplatz Davosersee – Eisstadion

• Zum Parkplatz: Eisstadion – Bahnhof Davos Dorf – Parkplatz Davosersee

Fahrzeiten vom 26. bis 30. Dezember 2019

• 10.00 Uhr bis 15.15 Uhr durchgehend im 15-Minuten-Takt

• 17.00 Uhr bis 20.30 Uhr durchgehend im 15-Minuten-Takt

• Nach den Abendspielen (ca. 22.30 Uhr) 30 Minuten durchgehend

Fahrzeiten am 31. Dezember 2019

• 09.00 Uhr bis 12.15 Uhr im 15-Minuten-Takt

• Nach Spielende (ca. 14.30 Uhr) 30 Minuten durchgehend

Offizieller Sponsor

der 2020 IIHF

Eishockey-WM


Sponsor von

Entertainment/Gastro71

PUBLIC-VIEWING & PARTY IM FANZELT

Das Fanzelt ist frei zugänglich und bietet die Möglichkeit, alle 11 Spiele auf der Grossleiwand live

mitzuverfolgen. Die Übertragung beginnt bereits 45 Minuten vor Anpfiff und zeigt das Vorprogramm

des Inhouse-TV. Nach den Spielen sorgen Live-Bands und DJ’s für Unterhaltung und Party-Stimmung.

Ein vielfältiges Essens- und Getränkeangebot ist an den Bars und Ständen zu finden.

Öffnungszeiten:

26. bis 30. Dezember 11.30 bis 01.00 Uhr

31. Dezember 10.00 bis 16.00 Uhr

Der Haus- und Platzordnung ist Folge zu leisten.

Missachtungen werden geahndet.

Weitere Infos unter: www.spenglercup.ch/de/fanzelt

ESSEN & TRINKEN

Nebst dem Cateringangebot im Fanzelt gibt es weitere Grill- und Getränkestände auf dem

Gelände um und im Eisstadion Davos sowie auch einige Restaurants.

CHALET HITSCH

Wer es etwas ruhiger mag, kann sich im gemütlich-rustikalen Chalet HITSCH einen Platz suchen

und Getränke und warme Gerichte aus der Region geniessen. Auch hier ist der Zutritt frei und die

Spiele werden live auf diversen TV-Bildschirmen übertragen. Kurz vor Spielbeginn kommt zudem

das Spengler Cup Maskottchen HITSCH auf einen Besuch vorbei…

Öffnungszeiten:

26. bis 30. Dezember 11.30 bis 01.00 Uhr – 31. Dezember 10.00 bis 12.00 Uhr

HCD RESTAURANT «TIME-OUT»

Im Sportzentrum direkt neben dem Eisstadion befindet sich das vom HCD geführte Restaurant

TIME-OUT. Salate, Pasta oder HCD-Burger stehen auf der Speisekarte; aber auch ein Käse-Fondue

können Sie hier geniessen. Das Restaurant ist frei zugänglich und die Spiele werden ebenfalls auf

einer Leinwand übertragen.

Reservationen per Telefon an +41 81 410 04 74 oder per E-Mail an timeout@hcd.ch

Öffnungszeiten:

26. bis 31. Dezember 08.30 bis 24.00 Uhr


Entertainment/Gastro73

Auch lesen

ist erleben.

Blick wünscht gute Unterhaltung am Spengler Cup.

RESTAURANT «1921» ALIAS «CASA BIANCOBLU»

Im Eisstadion auf der Ebene 1 im Norden wird am Spengler Cup 2019 der Gastclub HC Ambrì-

Piotta wirten! Geniessen Sie Tessiner-Küche vor und während dem Spiel.

Der Zutritt ist nur mit gültigem Stadionticket möglich.

Reservationen und Informationen per E-Mail an event@hcap.ch

SPONSORENVILLAGE

Das Sponsorenvillage wird rund um das Eisstadion aufgebaut und ist frei zugänglich. Im Village

gibt es ein vielseitiges Angebot der Spengler Cup-Sponsoren an unterhaltsamen Spielen und

Wettbewerben zum Mitmachen und Gewinnen.

• Interaktive Goalie-Challenge mit Wettbewerb und Give-Aways mit ŠKODA

• Wetten, mitfiebern und gewinnen in den beiden Sporttip-Wettbüros von SWISSLOS

• Buzzer-Game in der BLICK-BOX mit Wettbewerb und Give-Aways

• Mini-Hockey-Game und Samplingaktion mit CHIO Chips

• und weitere mehr…

Öffnungszeiten:

26. bis 30. Dezember 11.30 bis 15.00 Uhr und 17.00 bis 20.15 Uhr

31. Dezember 10.00 bis 12.00 Uhr

FANSHOP

Die Fanartikel zum Spengler Cup Davos und

vom HCD können online via shop.hcd.ch bestellt

werden. Alle Artikel sind aber natürlich

auch im HCD-Fanshop im Eisstadion

Davos (Nordseite) erhältlich und

die Fan-Trikots aller teilnehmenden

Teams können in der Qualität «Replica»

oder als Original-Spielertrikot

mit dem gewünschten Aufdruck

direkt vor Ort bestellt und bezogen

werden.

Damit niemand lange warten muss,

gibt es die Spengler Cup-Artikel zusätzlich

in einem Fanshop-Wagen

von OCHSNER HOCKEY auf der Südseite

des Eisstadions zu kaufen.

Öffnungszeiten:

26. bis 30. Dezember 10.00 bis 23.00 Uhr

31. Dezember 09.00 bis 15.00 Uhr


Entertainment/Gastro75

Starke Begleiter für

Ihre Lippen an kalten Tagen

MASKOTTCHEN HITSCH

Jahr für Jahr sorgt der Publikumsliebling

HTISCH im und um das Eisstadion für tolle

Stimmung. Er ist immer für einen Spass zu

haben, liebt das Tanzen und steht gerne für

Selfies bereit. Vor den Spielen ist er jeweils im

Sponsorenvillage, EISDome und Chalet HITSCH

auf Tour; während der Spiele sorgt er in den

Pausen und bei Spielunterbrüchen mit viel

Charme und Witz für gute Unterhaltung.

INHOUSE-TV

Das Programm des Spengler Cup-TV beginnt jeweils 45 Minuten vor Anpfiff und sorgt für die richtige

Stimmung im Eisstadion. Das Live-Programm mit vielen interessanten Interviews mit Spielern,

Trainern, Gästen und Zuschauern, aber auch spannenden Einblicken «hinter die Kulissen» der

Organisation rund um das Turnier wird von der ON AIR AG produziert und von Fabio Nay moderiert.

Intensive Pflege

für trockene,

rissige Lippen

Intensiver Sonnenschutz

und Pflege

für die Lippen

dermophil indien ist ein zugelassenes

Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.

Erhältlich in Apotheken und Drogerien. Melisana AG, 8004 Zürich, www.melisana.ch

Fabio Nay – der Bündner

Bereits mit 15 Jahren moderierte Fabio Nay seine erste Sendung bei Radio Grischa. Durch seine

Leidenschaft für Sport kommentierte er bald Spiele des HC Davos live im Radio. Es folgte der

Wechsel zu Radio SRF 3, wo er zuletzt die Abendsendung moderierte. Nun ist der Bündner am

Spengler Cup als Stadion TV Moderator im Einsatz: «Was für eine Ehre! Der Spengler Cup gehört

für mich zum Jahresende wie die Christbaumkugeln an den Weihnachtsbaum. Ich freue mich auf

jedes einzelne Spiel, auf jeden einzelnen Fan und ich wünsche uns allen ein wunderbares

Eishockeyfest!»

ZEREMONIEN & EHRUNGEN

Seit 1998 ist Georges Lüchinger die Stimme des Spengler Cup.

Wir alle können es jeweils kaum erwarten bis er die Spiele mit

seinem bekannten «ENJOY THE GAME» offiziell eröffnet!

Der Kommunikationsexperte Georges Lüchinger hat sich durch

das Kommentieren von nationalen und internationalen

Sportevents einen Namen gemacht. Auch der Eishockey-

WM 1998, 2006, 2009, 2019 und auch im 2020 sowie

den Turnieren bei den Olympischen Spielen in Turin 2006

verlieh er seine Stimme. Georges versteht sich als

Brückenbauer zwischen dem Sport, den Athleten und

dem Publikum.


15. / 16. FEBRUAR 2020

DAVOS EISHALLE

Entertainment/Gastro77

Eröffnungsfeier

Mit einer kurzen Zeremonie vor dem Startspiel wird der Spengler Cup am 26. Dezember um 15.00

Uhr eröffnet. Mit emotionalen Stimmungsbildern, Videos und Musik wird die Geschichte des

Traditionsturniers und die Teams am 93. Spengler Cup vorgestellt. Kommen Sie frühzeitig ins

Stadion – es lohnt sich!

UBS Key Player Wahl und Ehrung

In jedem Spiel werden von jedem Team die jeweils besten Spieler gewählt und am Ende des

Spieles vom Presentig Partner UBS mit einem Geschenk geehrt. Zudem erhalten die beiden Ausgezeichneten

vom Official Supplier Fleurop ein Blumen-Bouquet. Sie als Zuschauer können sich

an der Wahl beteiligen. Auf der Webseite oder auf unserer App haben Sie die Möglichkeit, jeweils

bis Ende der 50. Spielminute für Ihre Favoriten zu stimmen und 10 000 Franken gewinnen!

ALOE BLACC

REBECCA FERGUSON

OLYMPIASIEGER: Alina Zagitova · Tatiana Volosozhar & Maxim Trankov

WELTMEISTER: Javier Fernandez

EUROPAMEISTER: Vanessa James & Morgan Ciprès

BLIGG · BASTIAN BAKER

MARCO RIMA

Three Stars Ehrung

Nach dem letzten Spiel eines Teams, jedoch spätestens nach dem Halbfinal, wählt eine Fachjury

von jedem Team die «drei Stars», welche von den Vertretern der jeweiligen Team-Sponsoren ausgezeichnet

und mit einem Geschenk gewürdigt werden.

Schlussfeier & Siegerehrung

Direkt nach Spielende des Finals am 31. Dezember findet eine kurze Schlusszeremonie und die

Siegerehrung statt.

WEBSITE & APP

Via Live-Stream auf unserer Webseite/App können Sie die Spiele

des Spengler Cup auch von unterwegs oder irgendwo auf dieser Welt

live mitverfolgen. Gleichzeitig finden Sie im Game-Center aktuelle

Informationen zu den Teams, Spielern und den Spielen.

Aktivieren Sie die Funktion für Push-Nachrichten um immer

auf dem Laufenden zu sein und keine UBS Key Player Wahl oder

weitere Wettbewerbe zu verpassen! Früh registrieren lohnt sich:

Vom 14. bis 23. Dezember werden täglich zwei Stehplatz-Tickets

für den Spengler Cup 2019 verlost!

Alle Informationen rund um den Spengler Cup Davos finden Sie immer aktuell auf

www.spenglercup.ch und www.facebook.com/spenglercupdavos

#SpenglerCup

TICKETS: ARTONICE.COM


78 Situationsplan

EISAREAL

PP Metz-Areal

nach Landquart / Parkplatz Davosersee

Talstrasse

von Tiefencastel

Werkhof

Public-Viewing

FAN-ZELT

Restaurant

Timeout

ZURICH

Shuttle-Bus

Eingang

VIP-Bereich

EISDOME

Eingang

Kurgartenstrasse

Sponsorenvillage

•Fundbüro

•Fan-Shop

HC Davos

Nord-Tribüne

Stehplätze

Ost-Tribüne

EISSTADION

West-Tribüne

Süd-Tribüne

Trainingshalle

Eisbahnstrasse

Restaurant

CHALET-HITSCH

Car-Parking

Geschäftsstelle

HC Davos

von Landquart / Parkplatz Davosersee

Promenade

nach Tiefencastel

Konzept5 AG | Dammstrasse 2 | 6383 Dallenwil

+41 41 618 60 90 | info@konzept5.ch | konzept5.ch


«Irgendwie werden

die HCD-Spieler

immer jünger.»

Älter werden fängt früher an, als man meint:

ubs.com/vorsorge

© UBS 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine