KÄNGURUplus November 2017

kaenguru

Das Stadtmagazin für Familien mit Teenagern in Köln, Bonn und Region erscheint mit folgenden Themen:

Zukunft: Die Ausbildung abbrechen ... und was kommt dann?
Familienleben: Das leere Nest ...
Berufe-Check: Was macht eigentlich eine Schäferin?

Themen, Tipps und Termine rund um Berufsorientierung, Ausbildung, Studium, Freiwilligendienst

November 2017

FAMILIENLEBEN

Das leere Nest …

BERUFE-CHECK

Besuch bei der Schäferin

ZUKUNFT

Die Ausbildung abbrechen

Mit großem

Veranstaltungs-

Kalender

November 2017

Februar 2018


Starten

ist einfach.

Wenn die Ausbildung vom

ersten Tag an spannend und

abwechslungsreich ist.

Sie sind kontaktfreudig und engagiert? Den

Realschulabschluss oder das Fach-/Abitur

haben Sie bald in der Tasche? Dann starten

Sie eine Ausbildung zur/zum Bankkauffrau/

-mann. Auch mit dualem Studium.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Wir gehören dazu!

„Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe

2016 und 2017

Quelle: FOCUS MONEY 14/16 und 14/17

Jetzt online bewerben:

sparkasse-koelnbonn.de/ausbildung


© Sonja Hoffmann

INHALT

NEUES AUS DER REGION

04 100 Jahre Heinrich Böll

Wettbewerb: Jugend testet

kurz notiert

05 Rätseltour: Exit Ehrenfeld

Virtual Reality: TimeRide

KULTUR

06 Theater: Das vielgelobte Land

Junge Theatergemeinde Köln:

Gemeinsam mehr erleben

10 Humanistische Jugendfeier

KOLUMNE

07 Das erste Mal ... mit Papas Auto

von Susanne Pätzold

ZUKUNFT

08 Messe: Berufe Live Köln

Friedhofskultur: Fotowettbewerb

High School: Schulbesuch weltweit

24 BERUFE-CHECK: SCHÄFERIN

24

INHALT / EDITORIAL

26 SUCHT: DIE AUSBILDUNG ABBRECHEN

28 kurz notiert Zukunft

MEDIEN

12 Was guckst du? Medientipps für

Eltern und Jugendliche

13 Ebbe & Blut

FAMILIENLEBEN

14 DAS LEERE NEST

14

20 Spiele: Pen & Paper

STADTLEBEN

22 SCHLAU NRW: Ein queeres Projekt

SERVICE

29 Veranstaltungen

35 Veranstalter

Impressum

26

© istock_wundervisuals

© istock_ martinedoucet

© Mondorf

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nach der ersten Ausgabe von

KÄNGURUplus im April haben wir

uns sehr über euer positives Feedback

gefreut. Die vielen netten

Anrufe, E-Mails und persönlichen

Reaktionen auf das neue Format

gingen runter wie Öl.

Danke dafür!

Jetzt hoffen wir natürlich, dass

auch der zweite Aufschlag von

KÄNGURUplus ein Treffer wird.

Wir beschäftigen uns in dieser

Ausgabe mit der Frage, wie es

sich anfühlt, wenn die Kinder so

langsam das Haus verlassen und

das Nest sich leert. Wie gehen

Mütter und Väter damit um, immer

weniger als Mutter oder Vater

gefordert zu sein und plötzlich

wieder viel mehr Platz für eigene

Interessen zu haben? Gibt es

überhaupt noch eigene Interessen?

Oder war die Elternrolle über

Jahre so mächtig, dass sie sich

auf alles andere gelegt hat? Ein

spannendes Thema, das uns alle

irgendwann betrifft ... und auf das

wir uns besser mal vorbereiten.

Außerdem findet ihr in dieser

Ausgabe wieder Infos rund um

die Ausbildung, Medien- und

Kulturtipps, Jugendprojekte und

einen Veranstaltungskalender.

Wir freuen uns darauf, von euch

zu hören!

PETRA HOFFMANN

UND DAS KÄNGURUplus-TEAM

LVR-Dezernat

Personal und Organisation

Qualität für Menschen! Seien Sie dabei!

Der Landschaftsverband Rheinland bildet 2018

in vielen verschiedenen Ausbildungsberufen aus.

Nähere Informationen finden Sie unter

www.ausbildung.lvr.de

KÄNGURUplus 11/17

3


NEUES AUS DER REGION

© Foto: Heinrich Guttmann, VG Bild-Kunst, Bonn 2017

100 JAHRE HEINRICH BÖLL

JUGEND TESTET

Ausstellung, Lesung, Theater. Am 21. Dezember 1917 kam

Heinrich Böll in der Kölner Südstadt zur Welt. Der berühmte

Sohn der Stadt hätte also in diesem Winter seinen 100.

Geburtstag feiern können. Mit verschiedenen Aktionen ehrt

Köln den großen Schriftsteller. Das Museum Ludwig beispielsweise

beschäftigt sich in der Ausstellung „Die humane Kamera“

mit Bölls Verhältnis zur Fotografie (bis 7.1.). Das Schauspielhaus

spielt „Ansichten eines Clowns“ und organisiert eine Lesung

(25.11.). Die Stadtbibliothek zeigt eine Ausstellung über Böll und

die bildende Kunst (13.12.–17.2.) und lädt zum Leseabend mit

Ilija Trojanow, dem diesjährigen Preisträger des Heinrich-Böll-

Preises (24.11.). Die VHS veranstaltet ebenfalls einen Leseabend

(21.12.) und die Oper Köln zeigt gemeinsam mit dem Ensemble

Musikfabrik die Uraufführung eines Musiktheaterwerks mit

Texten von Heinrich Böll (9.12.). [ph]

Anmelden, testen und gewinnen. Erledigt Siri Aufträge besser

als Alexa oder Cortana? Sind Marken-Chips knuspriger als

No-Name-Produkte? Welche App übersetzt fehlerfrei ins Englische?

Fragen wie diese können Jugendliche beim Wettbewerb

„Jugend testet“ der Stiftung Warentest untersuchen. Was es

braucht: eine interessante Testidee, genaue Beobachtung und

eine nachvollziehbare Dokumentation. Die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer führen ihren Test komplett eigenständig durch.

Und was kann man testen? Alles, was interessiert, von Action-

Cams über Backshops und Nagellack bis hin zu Tintenkillern

und Vokabel-Apps. Hauptsache, es passt in eine der beiden

Wettbewerbskategorien Produkttests oder Dienstleistungstests.

Den Siegern in jeder Wettbewerbskategorie winken 1.500 bis

2.500 Euro. Insgesamt gibt es Geldpreise im Gesamtwert von

12.000 Euro, Reisen nach Berlin und Sonderpreise zu gewinnen.

Mitmachen können alle, die zwischen 12 und 19 Jahre alt

sind – alleine, mit Freunden oder mit der ganzen Klasse. [ph]

Info: Termine hat die Stadt Köln auf ihrer Seite gesammelt.

www.stadt-koeln.de >> Leben in Köln >> Kultur >> 100. Geburtstag

von Heinrich Böll

Info: Teilnehmer können sich bis zum 30. November 2017 mit

ihrem Testthema unter www.jugend-testet.de anmelden. Dort gibt es

auch alle Informationen zum Wettbewerb.

KURZ NOTIERT

ARTISTIK SPACE

AUSGEPACKT

KREATIVE WORKSHOPS

NEUES AUS

DER REGION

In der AbenteuerHalle Kalk (AHK) gibt

es jetzt einen Raum für Artistik: Immer

mittwochs von 18 bis 22 Uhr steht die

AHK jungen Artisten (Einsteigern oder

Fortgeschrittenen) zur Verfügung.Klaus

Borkens, Trainer, Artist und Performer,

unterstützt Besucherinnen und Besucher

in ihren Disziplinen. Das Artistik-

Material der AHK wird zur Verfügung

gestellt, es kann auch eigenes Material

mitgebracht werden. Das Angebot

ist kostenfrei. Tel. 0221 – 88 08 408,

www.abenteuerhallenkalk.de

Im neuen Format „Ausgepackt“ bringt

1LIVE Youtube Menschen an einen

Tisch, deren Leben extrem unterschiedlich

sind. Reden sie miteinander oder

gehen sie? Immer freitags geht das

spannende Sozialexperiment auf dem

Youtube-Kanal von 1LIVE an den Start –

mit insgesamt fünf Folgen. Parallel beleuchtet

1LIVE-Reporter und Moderator

Jörn Behr im Podcast „Ausgepackt.

Behr bringt Beef“ die Hintergründe zur

jeweiligen Episode und ihren Protagonisten.

Immer montags berichtet er

außerdem auf 1LIVE über die aktuelle

Folge. www.youtube.com/user/1LIVE

Das Kunstmuseum Villa Zanders bietet

zur Ausstellung „Freunde treffen sich –

Manfred Boecker, Rainer Gross, Wolfgang

Niedecken“ verschiedene kreative

Workshops für weiterführende Schulen.

Die Ausstellung zeigt ein breites

Spektrum von fotorealistischer Malerei,

Objekten und Material-Assemblagen

bis hin zu Platten-Covern und dem BAP

Altar von Wolfgang Niedecken.

Beratung und Terminabsprache unter

Tel. 02202 – 14 23 56, Tel. 02202 – 14

23 34 oder info@villa-zanders.de

SUPERHERO

4 KÄNGURUplus 11/17


NEUES AUS DER REGION

© planlos.in

© TimeRide

EXIT EHRENFELD

TIMERIDE

Das Start-up planlos.in bietet eine neue Rätseltour in Köln an.

Aufzuklären ist ein Mordfall in der Street-Art-Szene. Eines Morgens

wird der Hausbesetzer Tom tot aufgefunden. Genau wie

die gesamte Szene war er den Marienburger Immobilienhaien

und den Baulöwen aus dem Belgischen Viertel ein Dorn im

Auge ist. Aber wer hat es getan? Der Sprayer Roman hat sich

der Polizei gestellt, weil in der Nähe des Tatorts sein Tag entdeckt

wurde. Aber ist er auch der Mörder? Das herauszufinden

ist Aufgabe der Spielerinnen und Spieler, die bei ihren Ermittlungen

Ehrenfeld unter die Lupe nehmen und in eine Welt voller

Graffitis, Paste-Ups und Wandgemälde eintauchen.

Bei der etwa zweistündigen Tour bekommt die Gruppe kurze

Rätsel, die sie zusammen lösen muss und Wegbeschreibungen

per SMS auf das Handy geschickt. Jedes Rätsel bringt die

Spieler der Überführung des Mörders ein Stück näher und zeigt

ausgewählte Ehrenfelder Street Art. Geschrieben wurde die

Tour – wie auch die anderen beiden Kölner Rätsel „Das

Geheimnis des Dombaumeisters“ und „Der Dornröschen-Club“ –

von der lokalen Autorin Anke von Heyl. [ph]

Virtuelle Zeitreisen durch das alte Köln. Wie sah Köln wohl aus

zu einer Zeit, als es noch Cöln hieß? Was hatten die Menschen

damals an? Welche Häuser standen schon? Wer war alles auf

den Straßen unterwegs? Ab sofort bekommt ihr diese Fragen

anschaulich bei einer (fast) realen Zeitreise beantwortet.

Bei TimeRide – das Unternehmen hat gerade auf dem Alter

Markt eröffnet – steigt ihr in den Nachbau der ersten elektrischen

Straßenbahn in Köln. Ihr nehmt auf den hölzernen Sitzen

Platz, setzt eure VR-Brille auf ... und los geht es. Vom Malakow-

Turm aus am Rheinufer entlang bis zum Dom und anschließend

noch ein Stück durch die Stadt. Der Fahrtwind bläst euch ins

Gesicht, es ruckelt sanft, ihr haltet euch am Griff fest und schaut

nach rechts und links oder auch mal nach hinten.

KÄNGURUplus ist schon einmal mitgefahren und unser Fazit

lautet: eine superinteressante Erfahrung für Familien, Schulklassen,

Touristen und natürlich alle Kölner Bürgerinnen und

Bürger. Erstaunlich und wirklich beeindruckend, was durch aktuelle

Virtual Reality (VR) Technologie und haptische Feedbacksysteme

möglich ist. [ph]

Info: www.planlos.in/touren/exit-ehrenfeld,

Kosten: 19 Euro für 4 oder mehr Spieler

Info: TimeRide, Alter Markt 36-42, 50667 Köln,

Tel. 0221 – 988 66-30, www.timeride.de

Kosten: Erwachsene 12,50 Euro, verschiedene Ermäßigungen auch

für Schulklassen

Der Roman von Anthony McCarten

um den jungen Donald F. Delpe, der an

Krebs erkrankt und feststellt, dass er ja

eigentlich noch gar nichts erlebt hat, ist

in diesem Jahr das Buch für die Stadt.

Vom 12. bis zum 17. November gibt es

rund um diesen äußerst lesenswerten

Roman, der sich an jüngere und ältere

Leserinnen und Leser wendet, eine Vielzahl

von Veranstaltungen: Lesungen,

Diskussionen, Konzerte.

www.ksta.de/kultur/buch-fuer-diestadt

VERKEHRSKADETTEN

Die Verkehrswacht Köln baut eine

neue Jugendabteilung auf und sucht

Nachwuchs. Verkehrskadetten sind Jugendliche

von 14 bis 21 Jahren, die auf

Großveranstaltungen in und um Köln

für Verkehrssicherheit sorgen. In neongelber

Leuchtuniform unterstützen sie

die Polizei, die Stadt Köln, Vereine oder

private Veranstalter. Zu ihren Aufgaben

gehören Verkehrsregelung, Streckensicherung

und Parkplatzmanagement.

Eine dreimonatige Ausbildung bereitet

auf die Aufgabe vor.

www.vk-koeln.de

EINGELADEN

Aus mehr als achtzig Bewerbungen aus

ganz Deutschland wählte die Fachjury

des Bundestreffens „Jugendclubs an

Theatern“ sechs bemerkenswerte Inszenierungen

aus, die richtungsweisend für

das Theater von und mit Jugendlichen

sind. Unter den sechs Eingeladenen ist

die Produktion „In meinem Hals steckt

eine Weltkugel“ vom Jungen Ensemble

Marabu in Bonn. Das Stück beschäftigt

sich mit der Frage, wie wir damit leben,

Teil einer Weltordnung zu sein, die dauerhaft

Not und Elend herstellt.

www.theater-marabu.de

SCHREIBEN

Bis zum 15. Januar 2018 können

Schreibtalente bis 18 Jahre Gedichte

und Kurzgeschichten beim überregionalen

Schreibwettbewerb „THEO“

einreichen. Der Wettbewerb steht in

diesem Jahr unter dem Motto „Zwischenräume“.

Unter den Einsendungen

wählt Schreibende Schüler e.V. zwölf

Beiträge aus. Die Nominierten werden

im März 2018 zu einem Workshop in

Berlin eingeladen, wo sie sich unter professioneller

Anleitung auf die öffentliche

Lesung im Rahmen der Preisverleihung

am 22. April 2018 in der Staatskanzlei

des Landes Brandenburg in Potsdam

vorbereiten.

www.schreibende-schueler.de

KÄNGURUplus 11/17

5


KULTUR

© Kölner Künstler Theater

© istock_ferrantraite

DAS VIEL GELOBTE LAND

GEMEINSAM MEHR ERLEBEN

Das Kölner Künstler Theater (KKT) zeigt ein Stück über Migration

für Zuschauer ab 16 Jahren. Menschen machen sich auf

den Weg. Sie verlassen ihre Heimat aus wirtschaftlichen, religiösen

oder politischen Gründen und träumen von Reichtum,

Glaubens gemeinschaft, Meinungsfreiheit und Sicherheit. Menschen

sind in Bewegung. Das ist immer schon so gewesen, die

Menschheitsgeschichte ist eine Geschichte der Migration. Einer

zeit losen Suche nach einem besseren Leben in einem gelobten

Land.

Auf eine solche Suche nimmt das aktuelle Jugendstück im KKT

Besucherinnen und Besucher ab 16 Jahren mit, das Figuren

und reale Schauspieler gemeinsam auf die Bühne bringt. Ort

des Geschens ist ein Schiff; der Nebel wallt, das Meer rauscht,

Möwen kreischen und es weht eine leichte Brise. Mit an Bord

sind der Krawattenfabrikant Ferdinand Kreuther, der „drüben“

mit seinem Sohn Hans einen Neuanfang versuchen möchte.

Hans hat allerdings anderes im Sinn. Da ist Yvette Fierling,

eine verbitterte, enttäuschte Journalistin, die als Gouvernante

ein Flüchtlingskind zu seinen Pflegeeltern bringt. Sie träumt von

einem gerechteren Leben. Und da ist Sahra, das Flüchtlingskind,

das auf Wärme und Fürsorge in der neuen Welt hofft. Zwei alte

Möwen, Statler und Waldorf, beobachten das Geschehen von

ihren Logenplätzen aus und kommentieren voller Sarkasmus.

Zwei Matrosen sind die Fuhrmänner in die Ewigkeit. Sie führen

die Figuren in die immer wiederkehrenden Hoffnungen, Sehnsüchte

und Schiffsbrüche ...

„Wir alle sind auf der Suche nach unserem gelobten Land“,

erklärt Georg zum Kley, Autor und Regisseur. „Nach einem Ort,

an dem wir uns wohlfühlen, nach in einem Leben, das unseres

ist. Das viel gelobte Land ist ein Stück über diese Suche – erzählt

mit Figuren, Menschen und Live-Musik.“ [ph]

Die Junge Theatergemeinde Köln öffnet Wege in die Kultur.

Mit ihren über 2.000 Mitgliedern hat sich die Junge Theatergemeinde

Köln – kurz JTG – zur größten Publikumsorganisation

für Jugendliche und junge Erwachsene in Köln entwickelt.

Sie bringt junge Menschen, die noch zur Schule gehen

oder in der Ausbildung sind, auf vielfältige Weise mit dem Kölner

Theater- und Konzertleben in Kontakt. So berät beispielsweise

Jugendreferent Volker Hein Interessierte in allen Fragen

„rund ums Theater“. Er empfiehlt Inszenierungen und stellt neben

den Jugend-Abos auch individuelle Schüler-Abonnements

(Ticket4U) aus dem Spielplan-Angebot aller Kölner Theater

zusammen. Dazu gehören sowohl die Städtischen Bühnen

als auch die freien und privaten Theater. „Ich freue mich immer

wieder über das begeisterte Feedback unserer jungen

Abonnenten“, erklärt Hein. „Aber auch kritische Anregungen

sind stets willkommen.“ Für Familien empfiehlt er einen Blick

in das aktuelle „Jugendprogramm“ auf der Homepage der JTG

zu werfen.

Darüber hinaus vermittelt die JTG Kontakte zu Theatern und

Theatermachern, organisiert Besuche bei Proben, Gespräche

mit Schauspielern und ermöglicht Einblicke hinter die Kulissen.

Auch wenn es um den Einsatz von szenischem Spiel im Unterricht

geht, ist die Junge Theatergemeinde mit Kontakten

und Anregungen behilflich.Ein weiteres Projekt ist die seit 1987

bestehende „theater gruppe köln“, die mit ihren jährlichen Inszenierungen

schon große Erfolge gefeiert hat. Die Truppe wird

jedes Jahr neu aus Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden

und Studierenden zusammengestellt, die dann eine Produktion

in eigener Verantwortung – mit allem, was dazugehört – auf die

Bretter stellen. [ph]

Info: Fr, 17.11., Fr, 24.11. und Fr, 15.12. um 20 Uhr.

Auf Anfrage auch vormittags. Kölner Künstler Theater, Grüner Weg 5,

50825 Köln, Tel. 0221 – 222 00 54, www.k-k-t.de

Info: Auf dem Berlich 34, 50667 Köln, Tel. 0221 – 92 57 42-0

www.theatergemeinde-koeln.de

6 KÄNGURUplus 11/17


KOLUMNE

DAS

ERSTE

MAL …

… MIT PAPAS AUTO

Created by Jonathan Coutiño

from the Noun »Mein ProjectVater hing immer sehr an

Created by Yasser Megahed

from the Noun Project

seinem Auto. Dennoch vertraute

er mir seinen gepflegten Audi 80

anstandslos an — einen Tag nach meiner

bestandenen Führerscheinprüfung.

Respekt.

Automatikgetriebe war ich noch nicht gefahren,

aber das konnte ja nur leichter sein

als Schaltung. Also Scheiben runter, Musik

an und ab nach Porz zum Tanztraining.

Seltsam nur, dass verschiedene andere

Autofahrer auf der Flughafen autobahn

mir heftig zuwinkten, unverständlich gestikulierend.

Auch roch es etwas streng im

Innenraum, hinter mir schien sich die Luft

grauschwarz zu verfärben. Was war zu

tun? Erst mal weiterfahren ...

Wann genau ich dann bemerkt habe,

dass ich die 20 Kilometer mit fest angezogener

Handbremse über die Autobahn

(im Nachhinein nehme ich an) gekrochen

bin, weiß ich heute nicht mehr. Jedenfalls

erinnere ich mich, wie baff ich war,

dass es von meinem durchaus strengen

Vater keinerlei Sanktionen gab. Ganz im

Gegenteil händigte er mir sein frisch repariertes

Fahrzeug gleich wieder aus, wieder

für die Fahrt nach Porz.

Selbstredend wollte ich diesmal keinen

Fehler machen. Und tatsächlich habe

ich das Auto unfallfrei ans Ziel gebracht,

lackschonend eingeparkt und ordnungsgemäß

verriegelt. Aber als wollte der Gott

der Gelassenheit den Gleichmut meines

Vaters prüfen, brachte ich ihm wieder

ein beschädigtes Auto nach Hause. Und

wieder kein Vorwurf – neues Radio, neue

Scheibe und erneut den Autoschlüssel für

weitere Fahrten.

Damals war ich einfach überrascht und

erleichtert, dass es von meinem Vater

kein Donnerwetter und stattdessen immer

wieder sein Auto gab. Aus heutiger

Sicht betrachtet war das vermutlich seine

Art mir zu sagen: Blut ist dicker als Benzin.

Susanne Pätzold

Comedian und

Schauspielerin

13

KÄNGURUplus 11/17

7


ZUKUNFT

© Einstieg GmbH

© istock_horstgerlach

BERUFE LIVE KÖLN

FOTOWETTBEWERB

Klarheit für die berufliche Zukunft. Die größte Ausbildungs- und

Studienmesse Berufe live Köln findet vom 17. und 18. November

wieder in der Kölnmesse statt. Dort stellen 130 Unternehmen,

Hochschulen, private Bildungsanbieter, Kammern und Verbände

ihre Angebote vor. Sie geben Klarheit für die Berufswahl und

jede Menge Tipps rund um die Bewerbung. Neben den zahlreichen

Beratungsgesprächen und Bühnenvorträgen können die

Besucher auch an vielen Mitmachaktionen teilnehmen. Dazu

zählen: Berufe Challenge und Erlebnisforum Beruf, Speakers

Corner, Bewerbungsforum mit Mappencheck oder Interessencheck

mit Ausstellermatching und Terminservice.

Den Interessencheck mit Ausstellermatching können Schülerinnen

und Schüler auch von zu Hause aus online durchführen

und feste Termine mit den Ausstellern verabreden. Das spart

Zeit und die Unternehmen und Hochschulen können sich so

gezielt auf das Gespräch einstellen. [ph]

Der Verein zur Förderung der deutschen Friedhofskultur (VFFK)

lobt einen bundesweiten Fotowettbewerb unter dem Titel „Er

ist ...“ aus. Er ist ... nämlich viel mehr als ausschließlich ein Ort

für unsere Verstorbenen. Gemeint ist der Friedhof. Er ist ... die

grüne Lunge unserer Stadt, ein Ort der Ruhe und Besinnung,

aber auch der Artenvielfalt und Naturbetrachtung, eine Parklandschaft,

die mit den Jahreszeiten laufend ihr Gesicht verändert.

Der Friedhof legt Zeugnis über die Stadtgesellschaft und

ihre Geschichte ab. Nicht zuletzt ist er Arbeitsplatz für Bestatter,

Friedhofsgärtner und Steinmetze. Teilnehmen am Wettbewerb

können alle, die gerne fotografieren: Hobby- und Profifotografen,

Friedhofsgärtner, Studierende oder Naturbegeisterte. Mit

dem Fotowettbewerb sollen die vielfältigen Facetten unserer

Friedhofkultur auf kreative Weise und aus ungewöhnlichen

Blickwinkeln in den Mittelpunkt gerückt werden. Gefragt sind

Fotos von Friedhöfen in der Jahreszeit zwischen Oktober und

Dezember. [ph]

Info: 17.–18.11., Kölnmesse Halle 4.1 / Eingang West, Eintritt frei

www.einstieg.com/berufe-live-koeln

Info: Teilnehmer können maximal zwei Fotos einreichen.

Einsendeschluss ist der 31.12.2017. Der 1. Platz wird mit 500 Euro

dotiert. www.er-ist-fotogen.de

SCHULBESUCH WELTWEIT

© Carl Duisberg Centren

Infos aus erster Hand. Ob vor oder nach dem Abi – ein High-

School-Aufenthalt ist ein unvergessliches Erlebnis, das die

Weltoffenheit fördert und das Selbstbewusstsein stärkt. Einen

lebendigen Eindruck vom Besuch einer High School oder eines

Internats gibt es im Herbst bei den Ländertagen der Carl

Duisberg Centren. Gemeinsam mit internationalen Schulpartnern

und ehemaligen Teilnehmern informiert das erfahrene

Team der Carl Duisberg Centren über das Leben in einer Gastfamilie,

die Wahl der Schulfächer und die intensive Betreuung

während des Auslandsaufenthalts. Natürlich besteht auch die

Möglichkeit, mit den von weither angereisten Schulvertretern

ins Gespräch zu kommen und nebenbei schon mal die eigenen

Englischkenntnisse zu testen.

Info: Carl Duisberg Centren / Internationale Schulprogramme,

Hansaring 49-51, 50670 Köln, Tel. 0221 – 16 26-207,

highschool@cdc.de, www.carl-duisberg-highschool.de/

infoveranstaltungen

8 KÄNGURUplus 11/17


ANZEIGE

WIE GEHT ES NACH DER SCHULE WEITER?

Jetzt auf zur Berufsberatung der Agentur für Arbeit!

© istock_sturti

In Deutschland gibt es ungefähr 350 anerkannte

Ausbildungs berufe – und mehr als

17.000 Studiengänge. Ganz schön schwierig,

da das Richtige zu finden. Ihre Berufswahl

besprechen die meisten Jugendlichen mit

Eltern, Lehrern oder Freunden. Mehr Überblick

über alle Berufe haben die Berufsberaterinnen

und Berufsberater der Agentur für Arbeit Köln.

Sie unter stützen bei der Entscheidung mit

Infos rund um Ausbildung und Studium.

Austausch und persönliche Beratung sind bei der Berufswahl das Wichtigste!

Termine in der Berufsberatung können unter der kostenlosen Telefonnummer

0800 4 55 55 00 oder online unter: Dasbringtmichweiter.de vereinbart

werden. Selbstverständlich dürfen Eltern oder Freunde zum Beratungsgespräch

mitkommen.

Die Arbeitsagentur hat zusätzlich ein umfangreiches Online-Angebot, das

bequem von zu Hause genutzt werden kann:

• Planet-beruf.de: Die Webseite gibt Orientierung für alle mit Hauptschul- oder

mittlerem Schulabschluss.

• Berufe.net: 8.000 Berufe von A-Z. Hier werden alle Berufe ausführlich

vorgestellt, inklusive Ausbildung und Verdienstmöglichkeiten.

• Berufe.tv: Das Filmportal über Berufe gewährt spannende Einblicke in Berufe

und Studiengänge.

• Abi.de: Wer Abitur hat, kann zwischen Ausbildung und Studium wählen.

Dieses Portal hilft bei der Entscheidung.

• Die App AzubiWelt vereint alle Angebote der BA für Ausbildungssuchende

und begleitet während des gesamten Prozesses mit wichtigen Hinweisen, von

den ersten Schritten bei der Recherche nach geeigneten Berufen bis

zum Finden einer passenden Ausbildungsstelle.

KÄNGURUplus 11/17

9


KULTUR

Text: Susanne Petersen

KÖLNER JUGENDFEIER

Humanistisch und religionsfrei

Gruppenbesuch im EL-DE-Haus mit

Jugendlichen und Dieter Grützner.

»Viele machen

Konfirmation ja nur

für die Eltern und eigentlich

nicht für sich selbst. Ich

glaube nicht an Gott und

wollte etwas machen ohne

Glauben, etwas für mich,

etwas Freies.«

Jil (14) hat im vergangenen

Jahr im

Comedia Theater

in der Südstadt an

der JugendFEIER

des Humanistischen

Verbands Deutschlands

(HVD) teilgenommen.

Zusammen mit

zehn anderen Jugendlichen zwischen

13 und 15 Jahren hat sie im festlichen

Rahmen und im Kreise ihrer Familie und

Freunde so den Übergang ins Erwachsenleben

gefeiert. Der Unterschied zur

Konfirmation oder auch zur Firmung: bei

der Jugendfeier geht es nicht um Religion

oder ein Glaubensbekenntnis.

ALTE TRADITION IM

NEUEN GEWAND

Die JugendFEIER des HVD setzt eine

über 150-jährige Tradition fort. 1852,

wenige Jahre nach der bürgerlichen

»In der Grundschule

hatte ich Religion. Auf

der weiterführenden Schule

habe ich mich dann für

Praktische Philosophie entschieden.

Und jetzt habe ich

auch Jugendfeier gemacht –

wie mein Vater übrigens.«

Tim (14)

Revolution, tauchte im Bereich der freireligiösen

Arbeiterbewegung erstmals

der Begriff „Jugendweihe“ auf. Als Alternative

zur Konfirmation war sie für 14-jährige

junge Menschen die außerkirchliche

Feier zur Schulentlassung – und somit

keineswegs eine Erfindung der DDR,

wie viele glauben. Insbesondere bei den

westdeutschen Jugendweihen ging es

nie darum, Jugendliche gegen die Kirche

oder politisch zu indoktrinieren, sondern

vielmehr um die Vermittlung moralischer

und ethischer Werte.

JUGENDLICHE BEIM

ERWACHSENWERDEN

BEGLEITEN

Heute nehmen nach Angaben des HVD

jährlich rund 100.000 Jugendliche an

Jugendfeiern in ganz Deutschland teil –

häufig auch immer noch unter dem Namen

Jugendweihe. Allein in Berlin richtet

der HVD sieben Jugendfeiern für rund

6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

im Friedrichstadt-Palast aus. In Köln ist die

Jugendfeier deutlich kleiner. Betreut wird

sie seit vielen Jahren von Dieter Grützner.

„Unser Ziel ist es, die Jugendlichen

beim Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden

zu begleiten“, erklärt er.

„Wir wollen den jungen Leuten Lust und

Mut machen, engagiert das eigene Leben

in die Hand zu nehmen – mit Achtung

und Toleranz.“

10 KÄNGURUplus 11/17


KULTUR

THEMEN DER

JUNGEN MENSCHEN

INTERESSIEREN

Um das zu erreichen, organisieren die

Verantwortlichen rund 10 Vorbereitungstreffen

zu Fragen wie: Wer bin ich? Wer

will ich sein? Wo liegen meine Stärken,

meine Talente? Wo könnte mein Platz in

der Gesellschaft sein? Es geht um Themen

wie Verantwortung, Umwelt oder

Familie. Dabei stünden, so Grützner, stets

die Interessen und Anliegen der Jugendlichen

selbst im Mittelpunkt. Am Ende der

Vorbereitung gestalten die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer den größten Teil ihrer

Jugendfeier selbst – musikalisch, mit

kleinen Spielszenen und auch mit selbstgewählten

Gedichten und Sinn sprüchen.

Die stammen aber nicht aus der Bibel,

sondern sind Zitate von Goethe, Gandhi

oder auch John Lennon und Curt

Cobain.

»Meine Eltern haben mir davon erzählt und

mein Bruder hatte vor zwei Jahren Jugendfeier.

Ich war anfangs echt skeptisch. Aber mir hat’s

dann schnell sehr gut gefallen. Wir hatten viel Spaß

miteinander. Und die Themen hatten wirklich mit mir

zu tun. Wir haben bei den Vorbereitungstreffen viel

geredet: darüber, wie man sich selbst findet, wie man

Verantwortung übernehmen kann. Das sind Themen,

die man ja sonst nicht gerade mit seinen Freunden

bequatscht – und mit den Eltern ist das auch

schwierig. « Isabel (14)

Die nächste Jugendfeier in Köln

findet am 19. Mai 2018 um 12 Uhr im

Comedia Theater Köln statt.

Informationsabende für

interessierte Eltern:

Do, 1. und 22. Februar 2018

um 19 Uhr in der Comedia

1. Treffen und Kennenlernen der neuen

Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Sa, 10. März 2018 von 11 bis 19 Uhr

Weitere Infos unter

www.humanistisch.de/x/jf-nrw,

www.facebook.com/#!/

JugendfeierKoeln

oder direkt bei Dieter Grützner,

E-Mail: gruetzner@hvd-nrw.de

Messe

für Ausbildung & Studium

17. + 18. November 2017

koelnmesse, Halle 4.1

Fr 9.00 – 14.00 Uhr

Sa 9.00 – 16.00 Uhr

einstieg.com/

berufe-live-koeln

Medien- und Kooperationspartner:

120 Hochschulen und Unternehmen

umfangreiches Bühnenprogramm

Bewerbungsforum mit kostenlosem Mappencheck

Erlebnisforum Beruf mit Berufen zum Anfassen

Termine vereinbaren mit Ausstellern vorab online

möglich!

DU WILLST

GEHÖRT WERDEN?

Dann mach eine Ausbildung zum Hörakustiker. Erlerne einen

spannenden Beruf mit Zukunft und verbessere die Klangwelt

hörgeschädigter Menschen. Bewirb dich jetzt:

koettgen-hoerrevolution.de/azubis

KÄNGURUplus 11/17 11

171009_KOT_17_012_HR_Kampagne_Azubi_Weiblich_85x127mm_.indd 1 10.10.17 14:59


MEDIEN

WAS GUCKST DU?

Medientipps für Eltern und Jugendliche

FAMILIEN

GESUCHT

Habt ihr Lust, mit euren

Jugendlichen einen Medientipp

für KÄNGURUplus

zu schreiben? Dann

meldet euch bei uns!

redaktion@kaenguruonline.de

Zu welchen Büchern, Filmen, Spielen raten Eltern ihren

Jugendlichen? Und was empfehlen die Jugendlichen ihren

Eltern als gut zu lesen, zu hören oder zu sehen?

KÄNGURUplus hat Familie Onusseit aus Alfter gefragt.

HÖRBUCH

DER GEHEIME SCHLÜSSEL

ZUM UNIVERSUM

BUCH

DAS JAHR, DAS ZWEI

SEKUNDEN BRAUCHTE

FILM

HARRY & SALLY

Eine Tür zum Universum? Unmöglich.

Das denkt auch der Schuljunge George,

bevor er den Wissenschaftler Eric

und dessen Tochter Annie kennenlernt.

Die beiden besitzen den sprechenden

Computer „Cosmos“, der es ihnen ermöglicht,

das Universum zu bereisen.

Schnell freunden George und Annie sich

miteinander an. Als Eric einmal nicht da

ist, begeben sich die beiden auf eine gefährliche

Reise und vergessen vor lauter

Wissbegierde Erics Verbot, alleine ins

Weltall zu reisen. Zum Glück eilt er den

beiden in letzter Sekunde zur Hilfe. Als

jedoch Georges Lehrer Dr. Reeper davon

Wind bekommt, wo sich der superintelligente

Computer „Cosmos“ befindet, ist

er scharf darauf, ihn in seine Hände zu

bekommen. Eine gefährliche Odyssee

ins All startet.

Dieses Hörbuch verspricht nicht nur

Spannung und eine tolle Geschichte,

sondern auch Erklärungen über unser

Universum. Astronomische Zusammenhänge

werden ansprechend und verständlich

dargestellt. Es ist ein mehr als

gelungenes Werk des Astrophysikers

Stephen Hawking und seiner Tochter

Lucy. Gelesen wird es von Rufus Beck.

[Carla, 15 Jahre]

Byron und James sind elf Jahre alt.

Eigentlich haben die Freunde, die beide

ein wenig eigen und dadurch besonders

verbunden sind, kaum Probleme. Doch

dann sollen plötzlich zwei Sekunden existieren,

die die Zeitrechnung korrigieren ...

Byron ist sich sicher, dass diese zwei

Sekunden etwas Schlimmes bewirken

müssen. Und prompt passiert ein Unfall,

der das Leben der Jungen verändert.

Jim wohnt alleine in einem Camper. Auch

er ist ein wenig sonderbar, und auch er

hat, bis auf seine zwanghaften Angewohnheiten,

kaum Probleme. Nur hat

Jim keinen Freund an seiner Seite – nicht

mehr, seit dem Jahr, dem zwei Sekunden

fehlten.

„Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte“

ist der zweite Roman der Britin Rachel

Joyce. Die Geschichten von Byron und

James und Jim wechseln sich kapitelweise

ab. Anfangs verlaufen sie noch unberührt

voneinander, aber nach und nach

ergeben sich immer mehr Parallelen. Es

entsteht eine packende Erzählung, deren

Ausgang unerwartet und traurig, aber –

optimistisch gesehen – auch ein bisschen

hoffnungsvoll ist. [Paula, 17 Jahre]

Zugegeben, Kultstatus wie einst erlangt

dieser Hollywoodstreifen der Achtziger

heute nicht mehr – trotz der damals

legendären, zweideutigen Restaurant-

Szene: Die Story ist gemessen an modernen

Drehbüchern wenig komplex, man

könnte sagen platt, die Kameraführung

unaufgeregt, die Dialoge sind vorhersehbar,

Spezialeffekt fehlen und die beiden

Hauptdarsteller kennt heute kein Mensch

mehr, weil sie längst im Rentenalter sind.

Dennoch ist „Harry & Sally“ sehenswert –

jene Geschichte von zweien, die sich

bereits als Studenten das erste Mal treffen,

natürlich nicht leiden können, deren

Wege sich aber jahrzehntelang immer

wieder kreuzen, bis sie nach einer gefühlten

Ewigkeit endlich ein Paar werden.

Warum? Weil er zeigt, dass nicht immer

alles glatt läuft, man sich ruhig mal irren

kann, mit Goethe gesprochen das Gute

oft so nahe liegt, er ein Happy End hat

und Meg Ryan und Billy Crystal tolle

Schauspieler sind – ein schöner Film zum

Erwachsenwerden. Und Trendpotenzial

haben Outfit und Haartracht der Akteure

heute sowieso wieder.

[Katharina Onusseit]

Info: Lucy und Stephen Hawking, cbj audio

2011, ca. 18 Euro

Info: Rachel Joyce, Fischer Taschenbuch

2014, 9,99 Euro

Info: Oscarnominierte Romantik-Komödie

von 1989

12 KÄNGURUplus 11/17


MEDIEN

EBBE & BLUT

Ein Buch über die Gezeiten des weiblichen Zyklus.

Kein Grund, rot zu werden! Schluss mit Tabus! Feier deine Tage! Das fordert schon der

Buchtrailer zu „Ebbe & Blut“. Luisa Stömer und Eva Wünsch holen den weiblichen Zyklus

aus der Tabuzone. Von Lilith Woesler und Petra Hoffmann

Luisa Stömer / Eva Wünsch

Ebbe & Blut

Alles über die Gezeiten des

weiblichen Zyklus

Gräfe und Unzer 2017

24 Euro

Es ist quadratisch und praktisch. Es liegt gut

in der Hand und fühlt sich ebenso an. Beim

Durchblättern und Querlesen sehen wir viel

weißen Raum, interessante

Illustrationen

und überraschende

Fakten. Das wunderbar

gestaltete Buch ging

aus der Abschlussarbeit

der beiden studierten

Grafikerinnen

hervor und wir nehmen einmal an, dass die

beiden mit Bravour bestanden haben. Allein

schon die Präsentation des Themas macht

einfach Lust auf mehr – und das gibt es dann

in Ebbe & Blut auf über 200 Seiten tatsächlich.

Alle Vorgänge des Uterus – von der

ersten bis zur letzten Blutung – bekommen

endlich mal die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

»Es geht hier ... um

nichts Geringeres als

die Wiege des Lebens.

Und die ist sehenswert.«

Ihr findet Vaginalmonologe, Pflegetipps für

die anspruchsvolle Eizelle und Infos über

die heilende Wirkung von Einhornwurzel,

Frauenmantel und

Mönchspfeffer. Ihr

könnt herausfinden,

warum der Eisprung

eher ein „Eischwumm“

ist, was es mit

Östrogen und Partnerschaft

auf sich hat

und welche Möglichkeiten es gibt, sich einer

Schwangerschaft gewiss zu werden. Neben

Essiggurken und Erdbeerkompott.

DARÜBER SPRECHEN

Erfrischend offen, sachlich und humorvoll

wird hier definiert, erklärt, beschrieben und

gründlich mit Mythen und Legenden über

den weiblichen Unterbauch aufgeräumt.

Wissenschaftliche Tatsachen und komplizierte

Abläufe erklären die beiden Autorinnen

mit außergewöhnlichen Illustrationen

und in leichten Worten. Eine regelrechte

Liebeserklärung an den weiblichen Zyklus,

der bisher oft eher unverstanden ein

Schattendasein in der Ratgeberliteratur

fristete, ist so entstanden. Es geht darum,

wie Kopf und Körper gemeinsame Sache

machen; um normale Abnormitäten; um

Befruchtungsstress, Multitasking Uterus,

TSS und PMS – eben alles, was es zu wissen

gibt über die Gezeiten des weiblichen

Zyklus.

Fazit: Blutige Details, Geheimtipps und

Allgemeinwissen, alles übersichtlich, informativ

und unterhaltsam berichtet. „Ebbe &

Blut“ ist das Buch für alle – ob mit oder

ohne Gebärmutter.

KÄNGURUplus 11/17 13


FAMILIENLEBEN

Text: Ursula Katthöfer

DAS LEERE

NEST

Erst fahren die Kinder allein in die

Jugendfreizeit. Dann wollen sie für ein

Jahr ins Ausland. Irgendwann ziehen

sie aus. Weg sind sie. Und der Satz

„Mach doch endlich die Musik leiser“

klingt nur noch hohl. Traurig, aber

irgendwie auch schön.

14 KÄNGURUplus 11/17


FAMILIENLEBEN

DAS LEERE NEST GEHÖRT ZUM LEBEN

Das Empty-Nest-Syndrom beginnt mit einem

Gefühl der Verwirrung. Was mache ich plötzlich

mit dem Geld, der Zeit und dem Kinderzimmer?

Es folgen Traurigkeit, Trennungsschmerz,

Leere und Selbstzweifel. Das kann

bis zur Depression führen.

Es betrifft häufig Mütter, die ihre

eigene Karriere hintangestellt

haben. Je mehr das Leben der

Kinder – ihre Erfolge in Schule

und Freizeit – zum eigenen Lebensinhalt

wird, desto größer der

Schmerz, wenn sie das Elternhaus

verlassen. Auch die Veränderungen

während der Menopause

können eine Rolle spielen.

In unserer Gesellschaft wird sie

als Abschied von der Jugendlichkeit

betrachtet. Das belastet.

„Spinnen meine Hormone oder

bin ich traurig, weil mein Kind

weg ist?“ Das lässt sich nicht immer

auseinanderhalten.

© istock_ martinedoucet

Auch Väter leiden. Besonders,

wenn sie gerade in den Ruhestand

gegangen sind. „Jetzt habe ich endlich

Zeit für die Kids und sie sind nicht mehr da.“

Es hilft, über das leere Nest zu reden. Und

sich klarzumachen, dass diese Übergangsphase

zum Leben gehört. Sie

BERATUNG

Die Adressen zu

allen Familienberatungsstellen

der

Stadt Köln finden

sich unter

www.stadt-koeln.de/

service/adressen/

familienberatung

Die Bundeskonferenz

für

Erziehungs beratung

e.V. bietet eine

Online-Beratung an.

www.bke.de

Eva-Maria Bieniek –

seit sieben Jahren

Psychologin

in der Familienberatungsstelle

der Stadt Köln in Kalk

betrifft nahezu jeden, der erwachsene

Kinder hat. Eltern

haben sie sogar schon selbst

erlebt, damals vor vielen Jahren:

„Wie war das, als ich von

zu Hause auszog? Wie ging

es mir dabei?“

Kleine Rituale, wie Naturvölker

sie begehen, können trösten.

So lassen sich die eigenen

Gedanken auf einen Zettel

schreiben. Während eines

Lagerfeuers geht der Zettel

in Flammen auf, die Gedanken

verlieren sich im Himmel.

Oder sie werden auf Papierschiffchen

oder Blumen vom

Wasser eines Baches davongetragen.

„Du darfst gehen.“

Auch eine Liste mit Aktivitäten

lenkt ab: „Was ich schon

immer machen wollte“. Am

besten hängt sie in der Tür

des Kleiderschranks oder an

einem anderen Ort, an dem

sie nicht zu übersehen ist.

„Was macht mir Spaß? Welche

Hobbys will ich wieder

aufgreifen?“

Wichtig ist, die Geschwister,

die noch zu Hause wohnen,

nicht zu vergessen. Auch sie erleben einen

Verlust und möchten in ihrer Trauer geachtet

werden. Schlimm, wenn sie Schuldgefühle

entwickeln und nicht darüber reden. „Meine

Eltern sind traurig, weil der Große weg

ist. Jetzt komme ich nicht noch mit meinen

Problemen.“

Wenn die traurige Stimmung sich nach einem

Jahr nicht gebessert hat, empfiehlt es

sich, Hilfe anzunehmen. Gespräche sind besser

als Medikamente.

LIEBESKUMMER, TRAUER

UND VERLUST

Seitdem » Vanessa ausgezogen ist, ist

nichts mehr, wie es war. Einsamkeit,

Liebes kummer, Trauer, Verlust. Ich

wusste, dass es schlimm würde.

Doch auf dieses Gefühlschaos war

ich nicht vorbereitet.

Ich weine ohne Grund. Ich sitze

in ihrem Zimmer, sortiere immer

wieder die Kuscheltiere, die sie

zurückgelassen hat. In ihrem Regal

steht diese Porzellantasse von William

und Kate. Der Hochzeitskuss.

Sie trägt Brautkleid und Schleier, er

seine rote Uniform. Eine scheußliche

Tasse ist das, mit zwei Henkeln.

Wer braucht an einer Tasse zwei

Henkel? Doch sobald ich diese

blöde Tasse sehe, kommen wieder

Tränen.

Wir haben sie im Sommer 2011 in

London gekauft. Da war Vanessa

zwölf. Ich sehe sie noch vor dem

Schaufenster stehen, in dieser riesigen

Halle von Covent Garden. Ein

kleines Mädchen, das für die Royals

schwärmt. Und gleichzeitig fast ein

Teenie, der sich von der Mutter löst.

Es war ein toller Urlaub. Danach

kam die Pubertät.

Vanessa ging gleich nach dem

Abitur. Sie wollte weg, ich weiß.

Ich kann nicht loslassen. Das weiß

ich auch.«

Roswitha K., 41 Jahre

WILDESTE SZENARIEN

Matthew hatte mit sechzehn

eine » Boygroup mit Namen „Part

Six“ gegründet und wollte die

Schule schmeißen. Die Band war

tatsächlich sehr erfolgreich und hatte

sogar einen Manager, der sie in

einer Villa unterbringen wollte, wo

sie zusammenleben und proben

sollten. Matthew wollte also mitten

in einem Abi-Jahr ausziehen und ab

sofort Musiker sein. Wir haben auf

ihn eingeredet und alles versucht –

doch da war nichts zu wollen.

Er hat sich durchgesetzt. Wir waren

ernsthaft verzweifelt, haben uns die

wildesten Szenarien ausgemalt und

waren uns völlig sicher, dass das

voll daneben gehen würde.

Aber er hat es tatsächlich durchgezogen

und trotzdem noch sein

Abi geschafft.«

Bill Mockridge, in: „Hurra, wir

lieben noch“, Knaus 2017

KÄNGURUplus 11/17 15


FAMILIENLEBEN

STUDIE: VÄTER LEIDEN MEHR ALS MÜTTER

»

DAS

EIGENE LEBEN LEBEN

Ich kenne viele Väter, die

sich darüber freuen, dass ihre

erwachsenen Kinder im Leben Fuß

fassen. So geht es mir auch. Meine

Tochter (26) macht ihr Referendariat

in Köln, mein Sohn (22) studiert

in Hamburg. Es ist schön, dass

sie ihren Platz gefunden haben.

Ich höre gern, wenn sie von ihren

Freunden und vom WG-Leben

erzählen. Sorgen, dass sie unter die

Räder kommen könnten, mache

ich mir nicht.

Dennoch freue ich mich riesig,

wenn unsere Kinder meine Frau

und mich besuchen. Dann ist das

Haus plötzlich sehr lebendig. Wir

versuchen es immer so einzurichten,

dass beide gleichzeitig kommen.

Sie verstehen sich sehr gut.

Kürzlich waren wir zu viert für eine

Woche im Urlaub, in Tunesien.

Eltern wissen, dass Kinder irgendwann

ausziehen. Darauf können sie

sich vorbereiten. Dennoch ging bei

uns alles recht plötzlich. Denn als

meine Tochter nach dem Abi nach

London zog, ging ihr Bruder für

ein halbes Schuljahr nach Kanada.

Das kam überraschend. Das Haus

war von heute auf morgen leer. Wir

hatten den Trost, dass unser Sohn

zurückkehren würde - zumindest

bis zum Abi.

„Mitten am Tag kommen mir die Tränen,

und ich kann mir nicht erklären, warum. Was

macht mich so traurig? Sie verlassen mich.“

So Barack Obama, ehemaliger US-Präsident,

als seine jüngste Tochter Sasha aufs College

ging.

Alan Piper von der Universität Flensburg

zufolge ist Obama kein Einzelfall. Der Ökonom

hat herausgefunden, dass vor allem

Väter weniger glücklich und zufrieden sind,

nachdem ihre Kinder ausgezogen sind.

Eine mögliche Erklärung: „Väter haben in

der Regel mehr Spaß- und Spielzeit mit den

Kindern.“

IST DAS EMPTY-NEST-SYNDROM EINE

KRANKHEIT?

Still-Café, Krabbelgruppe, Kitafest – wenn

Kinder klein sind, gibt es viele Gründe für

Mütter, sich zu treffen und miteinander zu reden.

Warum nicht auch, wenn die Kinder aus

dem Haus sind? So dachte die Heilpraktikerin

und Familientherapeutin Bettina Teubert.

Sie gründete Deutschlands erste Selbsthilfegruppe

für Mütter, deren Kinder das Nest verlassen

haben, die EnMoms, www.enmoms.de.

Bei den regelmäßigen Treffen geht es um

Themen wie:

• Ist das Empty-Nest-Syndrom wirklich

eine Krankheit?

• Wie gehe ich mit Krisen um?

• Was bedeutet diese Phase für meine

Partnerschaft bzw. Ehe?

• Von der aktiven zur passiven Mutterschaft

„Leider haben wir keine Selbsthilfegruppe zu

diesem Thema“, heißt es aus der Selbsthilfekontaktstelle

Köln. Auch die Bonner Kollegen

bedauern, keine Gruppe vermitteln zu können.

Für alle Eltern, die selbst eine Gruppe

gründen möchten, haben beide Kontaktstellen

Tipps und Infos:

www.selbsthilfekoeln.de,

www.selbsthilfe-bonn

Wollte er heute wieder bei uns

einziehen, würden wir ihn selbstverständlich

aufnehmen. Doch das

wäre kein Dauerzustand. Wir helfen

gern, zum Beispiel wenn eines unserer

Kinder kurzfristig keine Wohnung

findet. Aber Kinder müssen

raus, ihr eigenes Leben leben.«

Wolfgang Zimmer,

WDR-Reporter, Bonn

© 123rf.com_pinkcandy

16 KÄNGURUplus 11/17

DRK_AZ_Koeln_146x96_Streetart_RZ_ZW.indd

DRK_AZ_Koeln_146x96_Streetart_RZ_ZW.indd 1

1 1 14.05.13

14.05.13 14.05.13 17:04

17:04 17:04


FAMILIENLEBEN

DAS SAGT DER ARZT

Ein Anpassungsproblem an

die Übergangsphasen im Lebenszyklus

– so bezeichnen

Mediziner das Empty Nest

Syndrom. Es ist wissenschaftlich

längst erforscht. So hat

die Allen Carr Addiction Clinic

in London – eine Suchtklinik –

herausgefunden, dass manche

Eltern nach dem Auszug

des Kindes mehr rauchen,

trinken und ungesünder

essen. Sie müssten sie nicht

mehr Vorbild sein.

Zahlen

und

Fakten

Zehn Prozent der Mütter leiden

laut einer US-Umfrage unter 1.000

Frauen am sogenannten Empty-

Nest-Syndrom. Die Trauer begleitet

sie bis zu zwei Jahre lang.

Quelle: „Beyond the Mommy Years“

FULL-NEST-SYNDROM

Nicht alle Kinder ziehen aus.

Kein Geld, kein Partner, keine

Waschmaschine. Es gibt viele

Gründe, bei den Eltern oder

einem Elternteil wohnen zu

bleiben. Die Boomerang Kids

waren bereits flügge, ziehen

aber wieder ein. Auch das

kann Eltern psychisch belasten.

EMPTY-NEST-WANDERER

Manche Eltern ziehen um,

wenn die Kinder aus dem

Haus sind. Die Empty-Nest-

Wanderer starten in ein anderes

Leben, manchmal

mit neuem Partner. Andere

wechseln den Wohnort, um

in der Nähe der Kinder zu

bleiben. Vielleicht kommen

Enkelkinder.

ON THE NEST – FAMILIENFOTOS OHNE KIND

Die amerikanische Fotografin Dona Schwartz portraitiert zwei

wichtige Phasen des Elternseins: Die Geburt des ersten und den

Auszug des letzten Kindes. Ihre Fotos sind großformatige Milieustudien,

die glücklich und traurig zugleich machen. Alle Eltern,

die sich an das leere Nest gewöhnen, stehen in den Zimmern

ihrer Kinder. Da ist die alleinerziehende Karen, der nur Kisten

und Körbe voller Gerümpel und leerer Pfandflaschen geblieben

sind. Chris und Susan halten sich zwischen Schreibtisch und

Patchworkdecke ihrer Tochter aneinander fest. Wendy und Phil

hingegen schauen entschlossen in die Zukunft, nur zwei offene

Schubladen erinnern an den Wegzug des Kindes.

Dona Schwartz: On the Nest, Kehrer Verlag,

gebunden, Englisch, 39,90 Euro

Im Jahr 2015 lebten in NRW 59

Prozent der jungen Erwachsenen

zwischen 18 und 25 Jahren noch

bei den Eltern. Zehn Jahre zuvor

waren es sogar 61,2 Prozent. Dabei

gibt es ein Stadt-Land-Gefälle. Auf

dem Land bleiben junge Leute

länger im Haushalt der Eltern, im

Rheinisch-Bergischen Kreis leben

über 70,5 Prozent noch bei den

Eltern. In den Universitätsstädten

hingegen ziehen sie früher aus,

auch in Köln und Bonn.

Auffällig ist, dass Jungen länger bei

den Eltern wohnen als Mädchen.

34,5 Prozent der 25-jährigen Männer

und 20,3 Prozent der 25-jährigen

Frauen haben das elterliche

Nest noch nicht verlassen. Grund

für den Unterschied ist offenbar,

dass Frauen früher eine feste Beziehung

eingehen als Männer.

Wichtigster Grund, bei den Eltern

wohnen zu bleiben, ist nicht etwa

das „Hotel Mama“, in dem Mutter

Wäsche wäscht und Essen kocht,

sondern das geringe Einkommen

von Auszubildenden und Studenten.

„Das Vorurteil, junge Erwachsene

blieben aus Bequemlichkeit

zu Hause, stimmt nicht“, sagt der

Präsident des Statistischen Landesamtes

NRW, Hans-Josef Fischer.

„Wir können die Komfortzone, in

der man es sich gemütlich macht,

für NRW nicht bestätigen.“

Quelle: IT.NRW

KÄNGURUplus 11/17 17


FAMILIENLEBEN

Zahlen und Fakten

Created by Adrien Coquet

from the Noun Project

Forscher der Universität Heidelberg

fanden heraus, dass das Scheidungsrisiko

im „verlassenen Nest“

besonders hoch ist. Das belegt

auch die Statistik, nach der Paare

sich zunehmend später scheiden

lassen: Knapp 27 Prozent aller

Scheidungen aus dem Jahr 2016

waren nach 21 oder mehr Ehejahren.

Die Zahl der Scheidungen

nach einer Ehedauer von 26 und

mehr Jahren hat sich von 1992 bis

2012 mehr als verdoppelt. Gründe

sind der Auszug der Kinder und der

Eintritt ins Rentenalter.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Knapp 30 Prozent der

Kinder und Eltern leben in

Deutschland maximal fünf

Created by Landan Lloyd

from the Kilometer Noun Project voneinander

entfernt. Fast die gleiche

Menge lebt maximal

25 Kilometer auseinander.

Bei elf Prozent sind es

mehr als 500 Kilometer.

Quelle: Isengard, Bettina:

„Der Apfel lebt nicht weit vom

Stamm“, Wohnentfernungen

zwischen Eltern und ihren

erwachsenen Kindern in

Europa, 2013

Created by Dinosoft Labs

Zwölf from the Prozent Noun Project der

Männer und fünf Prozent

der Frauen feiern

ihren 30. Geburtstag

noch zu Hause. Zum

40. Geburtstag sind

es noch vier Prozent

der Männer und ein

Prozent der Frauen.

Quelle: Statistisches

Bundesamt

Created by Svelte UX

Zwei

from the Noun

von

Project

drei Deutschen

meinen, dass

junge Leute bis zu

ihrem 25. Geburtstag

aus dem elterlichen

Haus ausgezogen sein

sollten.

Quelle: YouGov

»NIEMALS GEHT MAN SO

GANZ

Gebt euren Kids bloß nicht das

Gefühl, dass ihr nur darauf wartet,

dass sie endlich ausziehen – weil

du nämlich ihr Zimmer brauchst.

Du wolltest schon immer mal einen

begehbaren Kleiderschrank? ... Als

du gehört hast, dass das WG-

Zimmer zum 1.10. frei wird, hast du

für den 2.10. schon mal das große

Kleiderschrankanbausystem mit

Innenbeleuchtung und Sockenschublade

bestellt. ... Jetzt geht‘s

nur noch darum, wer schneller ist:

dein Sohn beim Ausziehen oder der

Lieferdienst von Ikea.

Böser Fehler. Die Jungs müssen

nämlich immer das Gefühl haben,

dass sie jederzeit wieder nach Hause

kommen und so lange bleiben

können, wie sie wollen. Und sie

wollen ganz sicher nicht zwischen

deinen Fehlkäufen aus den Jahren

1984 bis 2004 pennen.«

Margie Kinsky, Mutter von Nick,

Teo, Luke, Lenny, Jeremy und

Liam Mockridge, in: „Hurra, wir

lieben noch“, Knaus, 256 Seiten,

2017, broschiert 16,00 Euro, eBook

12,99 Euro

DAS ALTE IST NICHT MEHR, DAS NEUE IST NOCH NICHT

nur liebende Abschnitts-Begleiter ihrer Kinder

sind.

Dann stellt sich die Frage, wie will ich mit

meinem Partner zukünftig leben? Hilfreich

ist es, sich mit gegenseitiger Anerkennung

für das Geschaffte zu betrachten. Kleine

Geschenke zeigen: Hey, du bist mir wichtig!

Wünsche und Bedürfnisse sollten offen ausgetauscht

werden.

© 123rf.com_gstockstudio

»

ALLES VORBEI Als wir das Abi hatten, ließen

unsere Eltern sich scheiden. In ihrer Ehe hatte

es schon lange gekriselt. Doch sie wollten mit der

Trennung warten, bis die Töchter aus dem Haus sind.

Für uns war das schlimm. Keine Schule mehr, keine

Familie mehr. Sie verkauften sogar unser Elternhaus.

Zu viel Veränderung auf einmal.« Chiara (23), hat

eine Zwillingsschwester

Paare befinden sich nach dem Auszug der

Kinder in einer Übergangsphase. Plötzlich

allein, können Gefühle der Verlassenheit

und Verunsicherung entstehen. Dem gilt es

Raum und Zeit zu geben.

Die Weiterentwicklung des Kindes ist mit

Loslassen verbunden, was in der Kita beginnt

und mit Einschulung und Pubertät

fortschreitet. Hier ist es wichtig, dass Eltern

sich im besten Falle schon von Beginn ihrer

Erziehungszeit an bewusst machen, dass sie

Debora Wallmeroth-Harscheidt,

Dipl.-Sozialpädagogin

und Gestaltpädagogin

bei der Ev. Beratungsstelle

für Kinder, Jugendliche

und Erwachsene

www.kirche-koeln.de

Ein Abschiedsfest feiern, die Wohnung umgestalten,

Wochenend-Trips und kulturelle

Veranstaltungen können zum Beispiel helfen,

dass gemeinsame Freude wieder erlebbar

wird. Oftmals muss, will auch die sexuelle

Ebene wieder neu belebt werden.

Die Übergangsphase ist also eine Chance

und Aufforderung, weiter zu wachsen. Paare

können sich neu in Vertrauen üben und sich

ihrer Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit)

bewusster werden, dem großen Schatz,

den sie als Paar gemeinsam zur Verfügung

haben.

WEITERE BERATUNGS STELLEN

Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und

Lebens fragen (EFL)

koeln.efl-beratung.de

Erziehungs- und Familienberatungsstelle

der Stadt Bonn

www.bonn.de

Kath. Familien- und Erziehungs beratung

für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis

www.beratung-caritasnet.de

18 KÄNGURUplus 11/17


FREIHEIT, EIGENSTÄNDIGKEIT,

ABENTEUER

SHE‘S LEAVING HOME

She,... (we gave her most of our lives)

Is leaving (sacrified most of our lives)

Home (we gave her everything money could buy) [...]

She (what did we do that was wrong)

Is Having (we didn‘t know it was wrong)

Fun (fun is the one thing that money can‘t buy)

Quelle: Lennon/McCartney, Sgt. Pepper’s Lonely

Hearts Club Band, 1967

Mit 15 Jahren war ich für zwei Monate zum Schüleraustausch

in Namibia. Am Anfang hatte ich oft Heimweh,

vor allem, weil meine Gastfamilie mich wenig beachtete.

Meine Gastschwester lernte für die Schule. Ihre Mutter

saß vor dem Fernseher und ihr Vater war auf Reisen. Für

mich war es selbstverständlich, meinen Eltern viel davon

zu erzählen. Daran, dass es sie beunruhigen könnte,

habe ich kaum gedacht.

Mit anderen Austauschschülern war ich für ein paar

Tage auf einer Safari quer durch das Land. Ich hatte meinen

Eltern vorher gesagt, dass ich in der Wüste oder auf

Schotterpisten vielleicht nicht erreichbar sein würde. Ursprünglich

wollte ich mich ein paar Tage lang nicht zu

melden. Meistens schickte ich meinen Eltern trotzdem

Nachrichten. Wir alle waren daran gewöhnt, weil wir

die ganze Zeit über Kontakt gehalten hatten. Außerdem

wollte ich meinen Eltern erzählen, dass es mir gut geht

und ich nicht von Löwen gefressen wurde.

Olivia (17), Bonn

Karriere.

Made by

Wir sind auf der Suche nach neuen Talenten!

Bewirb dich um einen Ausbildungsplatz als Hotelfachmann/-frau

oder Koch/Köchin in unseren 3 Kölner Häusern (Hotel am Heumarkt,

An der Messe und Junkersdorf) und werde Teil unseres motivierten Teams.

Neugierig? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbungsunterlagen!

Dorint ⋅ Hotel am Heumarkt ⋅ Köln

Pipinstraße 1 · 50667 Köln

peggy.hoffmann@dorint.com

Tel.: +49 221 2806-1411

dorint.com

Sie werden wiederkommen.

© istock_ martinedoucet

KÄNGURUplus 11/17 19


FAMILIENLEBEN

Text: Robin Schröder

Pen & Paper

ABENTEUER AM TISCH

© Uhrwerk Verlag

Gemeinsam Geschichten erleben. In

einer Fantasywelt Drachen und andere

Monster bezwingen, in einem Raumschiff

durch die Galaxie reisen oder

als Superheld das Verbrechen bekämpfen

– das sind Abenteuer, wie

wir sie im Kino, in Büchern und in

Videospielen finden. Doch wie wäre

es, solche Geschichten zusammen

mit Familie und Freunden am Wohnzimmertisch

zu erleben? Das Stichwort:

Pen&Paper-Rollenspiel. Es ist ein wenig

wie ein Brettspiel, nur ohne Brett. Stattdessen

benötigt ihr lediglich die namensgebenden

Stifte und Papier, einen oder

mehrere Würfel und genügend Fantasie.

Eine Person übernimmt die Spielleitung,

die anderen sind die Spielerinnen

und Spieler, die sich als Gruppe ins Abenteuer

wagen. Die Spielleitung „spielt“ die

Spielwelt, also das, was in einem Videospiel

der Computer übernehmen würde,

alle anderen sind die Protagonisten einer

gemeinsamen Geschichte, die erlebt und

beeinflusst werden kann.

STORYTELLING MIT

WÜRFEL, STIFT UND

PAPIER

Rollenspiel ist vor allem kooperatives

Storytelling: Geschichten erzählen, bei

denen nicht nur passiv zugehört, son-

© Ulisses Spiele

© Uhrwerk Verlag

DAS SCHWARZE AUGE

Deutschlands mit Abstand erfolgreichstes Rollenspiel

begeistert Spielerinnen und Spieler seit mehr als 30

Jahren. Mit Schwert, Schild und Magie führt es tapfere

Helden durch die fantastische Welt Aventuriens, wo

es imposante Burgen, gefährliche Wildnis und unvorstellbare

Kreaturen gibt. Die große Fangemeinde und

das wirklich umfangreiche optionale Zusatzmaterial,

das es über das Grundregelwerk hinaus zu kaufen

gibt, garantieren viele Möglich keiten, in die Welt des

Pen & Paper-Rollenspiels einzu tauchen.

Info: www.dasschwarzeauge.de

SHADOWRUN

Mischt man das Fantastische mit dem Futuristischen,

kommt etwas wie Shadowrun dabei heraus, ein beliebtes

Science-Fiction-Rollenspiel mit einer dystopischen

Hightech-Spielwelt. Finstere Häuserschluchten,

mächtige Megakonzerne und Technologie von

morgen umgeben die Spielerinnen und Spieler, die in

die Rollen von sogenannten Runnern schlüpfen: Spezialisten,

die gegen entsprechenden Sold besonders

gefährliche Jobs übernehmen.

Info: www.shadowrun5.de

FATE

Für all jene, die noch nicht genau wissen, in welchem

Genre ihr Pen & Paper-Rollenspiel angesiedelt sein

soll, gibt es Universalsysteme. Das sind Rollenspiele,

deren Regelwerk allgemein gehalten und an jede Art

von Spielwelt anpassbar ist. Empfehlenswert ist hier

besonders Fate, das in digitaler Form sogar kostenlos

in zwei Versionen zur Verfügung steht. Mit Fate Core

bekommt ihr ein leicht zu erlernendes Rollenspiel geboten,

das viele Möglichkeiten für ganz unterschiedliche

Charaktere und Geschichten bietet. Wer es sogar

noch etwas simpler und kompakter mag, der kann auf

Fate Turbo zurückgreifen.

Info: www.faterpg.de

20 KÄNGURUplus 11/17


FAMILIENLEBEN

© Ulisses Spiele

dern aktiv ins Geschehen eingegriffen

wird. Die Spielleitung beschreibt die Situation,

die Szene, in der sich die Spielerinnen

und Spieler befinden; diese sagen

dann, wie sie reagieren, wie ihr Charakter

handeln würde und daraus resultieren

schließlich wieder neue Situationen. Simple

Handlungen werden wie angekündigt

ausgeführt, doch schwierigere Herausforderungen

wie Kämpfe oder Hindernisse

sind nicht automatisch erfolgreich. An

dieser Stelle kommen dann die vor dem

Spiel festgelegten Charakterfähigkeiten

und Würfel ins Spiel und sorgen für die

nötige Spannung und Dramatik.

NICHT OHNE MEIN

REGELBUCH

Vielleicht ist mein Charakter geübt im

Umgang mit dem Schwert und trifft seine

Widersacher problemlos, hat aber

gleichzeitig nur wenig Talent für das

Schießen mit dem Bogen? In dem Fall

bräuchte er vielleicht schon ein bisschen

mehr Würfelglück. Wie das Ganze

im Detail abläuft und wie die Regeln für

besondere Aktionen festgelegt sind, ist

in dem Regelbuch beschrieben, für das

man sich vorab entschieden hat. Die

Auswahl an Rollenspielsystemen ist inzwischen

größer denn je, sodass für jeden

Geschmack etwas dabei sein dürfte.

Die Spiele decken dabei zahlreiche

beliebte Genres wie Fantasy, Science-

Fiction, Horror, Superhelden geschichten

und mehr ab. So steht dem gemeinsamen

Abenteuer – gestaltet nach euren

Wünschen – nichts mehr im Weg.

Arbeiten am Flughafen

Köln/Bonn

Sie suchen flexible Arbeitszeiten

und eine attraktive

Anstellung? Sie wollen neben

der Ausbildung oder Beruf

dazu verdienen?

Wir bieten Ihnen diverse

Tätigkeiten, vom Minijob bis

zur Vollzeit. Arbeiten Sie bei

einem unserer zahlreichen

Kunden, u.a. in der Gepäckund

Flugzeugabfertigung,

der Produktion oder Logistik

am Flughafen Köln/Bonn.

Wir bieten Ihnen langfristige

Tätigkeiten mit der Möglichkeit

zur Weiterbildung.

Ihre Voraussetzungen:

Sie sind mindestens

18 Jahre alt, körperlich

belastbar, absolut straffrei und

bereit zur Schichtarbeit.

Wir freuen uns auf Ihre

Bewerbung.

Bianca.Pretsch@randstad.de

Philipp.Winkel@randstad.de

02203 - 9254910

© 123rf.com_marquardt21

CTHULHU

Dunkle Kulte, finstere Rituale und abscheuliche Monstrositäten:

Cthulhu, das Rollenspiel mit dem unaussprechlichen

Namen, basiert auf den Romanen und

Geschichten des bekannten Schriftstellers H.P. Lovecraft

aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert und

ist genau das Richtige für beklemmende, unheimliche

Horror-Atmosphäre am Spieltisch. Darüber hinaus besticht

es durch ein gut durchdachtes und sehr leicht

zu erlernendes Regelsystem.

Info: www.pegasus.de/cthulhu

SPLITTERMOND

Ein weiterer Vertreter deutscher Fantasy-Rollenspiele

ist Splittermond, das in Köln erdacht und entwickelt

wurde. 2013 veröffentlichte der Uhrwerk Verlag das

erste Regelwerk und seitdem erfreut sich Splittermond

immer größerer Beliebtheit und kann inzwischen als

ernsthafte Alternative zu Das Schwarze Auge betrachtet

werden. Auch hier geht es um fantastische Abenteuer

in einer Welt voller Monster und Magie.

Info: www.splittermond.de

KÄNGURUplus 11/17 21


STADTLEBEN

Text: Katrin Adler

SCHLAU NRW

EIN QUEERES PROJEKT

Ausgrenzung, Hass oder sogar Gewalt sind Erfahrungen, die für viele homosexuelle

Jugendliche zum Alltag gehören. Das Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt

SCHLAU NRW sieht den Grund in der fehlenden Aufklärung durch die Schule und möchte

mit Workshops einen Schritt in Richtung einer toleranteren Gesellschaft machen.

DER WORKSHOP

Teilnehmen können Schulklassen

ab Stufe 7, Berufsschulen und andere

Jugendeinrichtungen. LehrerInnen,

PädagogInnen und JugendleiterInnen

können sich über E-Mail mit dem

SCHLAU-Team in Verbindung setzen.

Die Teamer werden dann den Workshop

in Absprache so vorbereiten, dass dieser

individuell auf die jeweilige Klasse abgestimmt

ist. Für einen Workshop müssen

mindestens 90 Minuten eingeplant

werden, empfohlen werden jedoch 180

Minuten, um sich mehr Zeit für die Beantwortung

der Fragen nehmen zu können.

Nach dem Workshop bekommen

die Jugendlichen das Jugendhandbuch

„Mittendrin“ ausgehändigt, das Tipps,

Adressen und wichtige Informationen

über Homosexualität enthält. Da der

Workshop durch ehrenamtliche Arbeit

gestemmt wird, fällt lediglich eine kleine

Aufwandsent schädigung an.

SCHLAU NRW ist ein Antidiskriminierungsprojekt,

das sich gegen Homophobie

wendet. Mit rund 18 lokalen

Gruppen in NRW bietet es zahlreiche

Bildungs- und Aufklärungs-Workshops

zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt

für Schulen und Jugendeinrichtungen

an. Geleitet werden die Workshops von

ehrenamtlichen TeamerInnen im Alter

von 18 bis 27 Jahren, die selbst lesbisch,

schwul, trans- oder bisexuell sind.

MITMACHEN

Wer zu den rund 120 engagierten

Freiwilligen gehören möchte, die bei

SCHLAU mitarbeiten, findet alle

Infos unter

www.schlau.nrw/mitmachen

LERNEN DURCH

ERFAHRUNG

Im Vordergrund des Projekts steht der

Dialog zwischen Teamern und Jugendlichen,

bei dem die Ehrenamtlichen von

ihren Lebenserfahrungen erzählen und

die Schüler dann Fragen stellen dürfen.

Die Gespräche drehen sich um Lebenswirklichkeiten,

das eigene Coming-Out,

Diskriminierungserfahrungen sowie normative

Rollenbilder und Vorurteile. Im

Laufe des Workshops sollen diese in

Frage gestellt und durch die direkte

Begegnung mit den SCHLAU-Teamer-

Innen abgebaut werden. Ganz nach

dem Motto „Lebensgeschichten sind

Lern geschichten“ geht es darum, dass

Jugendliche mehr Akzeptanz gegenüber

sexueller Vielfalt und ein Bewusstsein für

die eigene sexuelle Identität entwickeln,

so das erklärte Ziel.

22 KÄNGURUplus 11/17


STADTLEBEN

INTERVIEW MIT

BENJAMIN KINKEL

Landeskoordinator von

SCHLAU NRW

Lindenstr. 20, 50674 Köln

Tel. 0221 – 257 28 49

koeln@schlau.nrw

www.schlau.nrw

KÄNGURUplus: Welche Fragen werden von den

Jugendlichen oft gestellt?

Benjamin Kinkel: Typischerweise kommen Fragen

wie: Wie war dein Coming-out? Wie haben deine

Eltern reagiert? Hältst du mit deiner Freundin oder

deinem Freund Händchen, wenn ihr unterwegs seid?

Häufig sind auch Fragen zu möglichen Benachteiligen

dabei. Wurdest du schon mal gemobbt? Oder:

Warst du in der Schule geoutet und wie war das? Die

SCHLAU-TeamerInnen beantworten diese Fragen

durch ihre eigenen Erfahrungen, wodurch authentische

Einblicke und Eindrücke entstehen. Damit auch

wirklich alle ihre Fragen stellen können, geschieht dies

meist anonym.

04.01.18 · LANXESS arena Köln

Neue Philharmonie Westfalen · Benjamin Pope, Leitung

PART OF THE HARRY POTTER


FILM CONCERT SERIES · BROUGHT TO YOU BY CINECONCERTS

HARRY POTTER characters, names and related indicia are © & Warner Bros. Entertainment Inc. J.K. ROWLING’S WIZARDING WORLD J.K. Rowling and Warner Bros. Entertainment Inc. Publishing Rights © JKR. (s17)

Über eigene Erfahrungen offen zu sprechen, ist für

die Teamer bestimmt nicht immer leicht. Was hilft

den Freiwilligen dabei, sich wohler zu fühlen?

Natürlich gehört Mut dazu, sich vor eine ganze Gruppe

Jugendlicher zu stellen und über persönliche Erfahrungen

zu sprechen, wozu auch negative Erlebnisse

gehören können. Allerdings werden alle Teamerinnen

und Teamer gut auf ihre Arbeit vorbereitet: Erstgespräche,

Hospitationen, landesweite Grundqualifizierung

sowie Weiterbildungen gehören bei SCHLAU NRW

zum Standard. Außerdem nutzen alle die SCHLAUE

Kiste, eine erprobte Methodensammlung zur Antidiskriminierungsarbeit

– das gibt natürlich Sicherheit.

Warum engagieren sie sich für das SCHLAU-

Projekt? Was ist ihre ganz persönliche Motivation?

Unsere Teamerinnen und Teamer sind selbst lesbisch,

schwul, bisexuell, trans, inter oder queer. Sie bringen

sehr unterschiedliche Coming-out-Geschichten mit,

manche haben gute, andere weniger gute Erfahrungen

gemacht. Gemeinsam ist ihnen die Überzeugung,

dass es in Schulen, Jugendzentren und Sportvereinen

noch zu viele Beschimpfungen gibt, zu viel Unwissenheit

und auch zu viele Vorurteile. SCHLAU stellt

Begegnungen her, eröffnet einen Dialog und kann

so helfen, Vorbehalte abzubauen. Wir stehen für eine

Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Angst verschieden

sein können. Ich finde das eine großartige

Motivation.

Danke für das Gespräch.

TICKETS:

DEUTSCHES FILMORCHESTER BABELSBERG, VOCALCONSORT BERLIN

LEITUNG: CHRISTIAN SCHUMANN

02.04.18 · KÖLNER PHILHARMONIE

Presentation licensed by Disney Concerts. © All rights reserved.

Tickethotline:

02 21-28 01 01806 - 10 10 11*

www.bb-promotion.com

*0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf

DER

ZAUBERHAFTE

FILM MIT

GROSSEM

ORCHESTER

KÄNGURUplus 11/17

23


ZUKUNFT

Text: Hanka Meves-Fricke

Foto: Sonja Hoffmann

NADINE PFEIFFER:

SCHÄFERIN

AUS LEIDENSCHAFT

„Mir geht jeden Tag das Herz auf, wenn ich

meine Tiere sehe“, sagt Nadine Pfeiffer, Mitte

30, als sie uns bei schönstem Sonnenschein im

Kölner Grüngürtel begrüßt. Wir, das sind Sonja

Hoffmann, Fotografin, und Hanka Meves-Fricke,

Journalistin, und wir wollen uns anschauen,

was eine Schäferin den lieben langen Tag

so macht.

Oh, dieses Blöken und Schreien auf

Wiese oder Heide: Wenn die Schafe

Lämmer haben, rufen sich Mutter

und Kind gegenseitig. So wissen sie

jederzeit, wo ihre Lieben sind.

24 KÄNGURUplus 11/17


Created by gira Park

from the Noun Project

ZUKUNFT

Serie:

Berufe-Check

Also folgen wir ihr mit Aufnahmegerät,

Stift, Block und der großen Fototasche

auf die Weide. Die Herde umkreist

uns. Die Tiere blöken und schreien laut.

Nadine Pfeiffer hat jetzt im Mai mehr

als 500 Schafe in ihrer Obhut, darunter

200 Lämmer. Zur Herde gehören zudem

ein Dutzend Ziegen, nur so zum Spaß

der Schäferin und weil sie Büsche abfressen.

Das gefällt dem Landschaftsschutz.

Denn Nadines Schafe sind Umweltschützer:

Mohrschnucken. Sie befreien

Wiesen und Heiden von Unkraut und

düngen diese.

Was wir bei unserer Reportage nicht bedacht

haben: Der Boden ist weich und

wir treten in eine Mischung aus fruchtbarer

Erde und gutem Schafdung. Ich habe

neue Schuhe an und sinke tief in den

Morast ein. Als Sonja eine Plastikdecke

ausbreiten möchte, um sich zum Fotografieren

darauf zu legen, kommen die

neugierigen Tiere zu uns gelaufen und

möchten das blaue Stück anknabbern.

Also schnell wieder eingepackt und so

auf die Wiese gelegt.

Nadine Pfeiffer ist seit vierzehn Jahren

Schäferin aus Leidenschaft. Schon als

Kind mochte sie Tiere, probierte sie sich

aber in einem anderen Beruf aus. Darin

war sie nicht glücklich. Als eines Tages ihr

heutiger Chef, der Schäfer Franz Eickermann,

mit einer riesigen Herde an ihrem

Haus vorbeizog, war es um sie geschehen:

Sie wurde Schäferin.

KEINE LUST AUF HEISSE

SOMMER

Nadine mag den Frühling, den Winter

und den Herbst, aber nicht den Sommer.

Wenn es kalt ist, zieht sie sich ein T-Shirt

über das andere. Aber im Sommer kann

es so heiß werden, dass sie nicht mehr

weiß, welches Kleidungsstück sie von

sich werfen soll. Die Schafe haben dann

keine Lust zum Fressen und bewegen

sich nicht mehr.

Was Nadine als Schäferin können muss:

• Kraft haben, erzählt sie. Sich nicht zu

fein sein, die Schafe anzupacken und

einen Stein aus dem Huf zu kratzen

und diesen dann zu desinfizieren.

• Gut beobachten können: Denn sie

muss erkennen, wenn es einem Tier

nicht gut geht oder ein Lamm oder

gar Zwillinge geboren werden.

• Partnerschaften anbändeln können,

denn wenn eine Ziege ihr Lamm oder

ein Lamm sein Mutterschaf verliert,

sucht sie eine Ersatzmutter aus. So

kann auch eine Ziege zur Schafmutter

und ein Schaf zur Ziegenmutter

werden.

• Ruhig bleiben, auch wenn alles um

sie schreit und ihre beiden Hunde

verrückt spielen, weil ein Spaziergänger

seinen Hund nicht angeleint

hat und dieser die Schafe jagt.

• Gern Auto fahren, denn Schäfer

ziehen über das Land und nehmen

kranke Tiere oder neu geborene

Zwillinge mit auf den Hof, damit diese

genug Milch abbekommen.

• Sich selbst auch mal genug sein,

denn die Schäfertage sind lang. Aber

es gibt ja Handys und so ist auch eine

Schäferin nicht wirklich einsam.

• Vor allem Tiere mögen, egal ob

Schafe, Ziegen, Hunde ... oder

Besucher wie uns.

IM BAUWAGEN ZU HAUSE

Schon ist unsere Zeit mit Nadine Pfeiffer

vorbei. Wir streicheln ihre beiden Hunde

Motte und Bravery und machen uns vom

Acker. Als wir im Auto sitzen, verstehen

wir, warum Nadine in einem Bau wagen

wohnt. Oh, wir stinken ganz schön.

„Man ist halt nicht die Sauberste, wenn

man nach Hause kommt. Mein früherer

Vermieter fand das nicht gut.“

Darum wohnt Nadine Pfeiffer heute in

einem Bauwagen auf dem Hof. Und ihre

17 Hühner, ein paar eigene Schafe, die

Ziegen und ihre beiden Hunde sind ihr

die besten Nachbarn.

In unserer Serie

Berufe-Check

besuchen wir

Menschen, die eine

Ausbildung gemacht

haben und heute

in einem besonderen

Beruf arbeiten.

Ausbildung

Tierwirt –

Schwerpunkt

Schafe

Als Schäfer lernst du alles

über Schafhaltung sowie

Ablammung und Aufzucht

von Lämmern. Zur Ausbildung

gehören verschiedene

Hütetechniken und die

Produktion von Wolle oder

der Einsatz der Herde als

Rasen- und Heidemäher.

Hinzu kommt die Arbeit auf

dem Hof: Hier versorgst du

die Schafe mit Nahrung,

ziehst ihre Jungtiere auf

und lernst, Hütehunde

auszubilden und mit ihnen

zu arbeiten.

www.ausbildung.de/

berufe/tierwirt

Kostenloser Online-Stellenmarkt

für Schäfer,

Schäferinnen, Praktikanten

und Auszubildende in

der Schäferei:

www.stellenmarktschafe.eu

KÄNGURUplus 11/17

25


ZUKUNFT

© iStock_IGphotography

SUCHT HAT

VIELE NAMEN

Im Jahr 2015 lebten

193.366

Kinder und Jugendliche

von 10 bis 27 Jahren

in Köln.

Viele von ihnen haben

Erfahrung mit Sucht

und Drogen:

ENDSTATION

62.719

Created by Saeful Muslim

from the Noun Project

der 12- bis 25-Jährigen

hatten schon einmal

Cannabis

konsumiert.

3.393

Created by Saeful Muslim

from the Noun Project

der 12- bis 17-Jährigen

tranken riskant viel

Alkohol.

23.413

Created by Saeful Muslim

from the Noun Project

der 12- bis 25-Jährigen

hatten schon einmal

Designerdrogen

ausprobiert.

4.742

Created by Saeful Muslim

from the Noun Project

der 14- bis 24-Jährigen

waren

internetabhängig.

Quelle: Kölner Netzwerk zur Suchtprävention,

Frühintervention und

Gesundheitsförderung für Kinder,

Jugend und Familien

SUCHT

Viele Auszubildende

scheitern an ihrem Alkoholund

Drogenkonsum

„Mein Sohn hat kein Alkoholproblem. Mein

Sohn hat ein Drogenproblem.“ Diese Sätze

rutschten Sabine am Telefon einfach raus.

Der Personalchef ihres Sohnes Niklas hatte

angerufen und gefragt, warum der 19-Jährige

schon wieder nicht im Hotel erschienen sei.

Um acht Uhr hätte der Auszubildende im

Bankettsaal die Tische für ein Jubiläum eindecken

müssen. Ob Alkohol der Grund für

das häufige Fehlen sein könne, fragte der

Personalchef.

Sabine war verzweifelt. Natürlich wollte sie

nicht, dass ihr Sohn seinen Ausbildungsplatz

verliert. Doch seit Jahren beobachtete sie,

dass er kiffte. Sie vermutete, dass Niklas bei

Partys härtere Sachen einschmiss. Wenn sie

ihren Sohn darauf ansprach, wandte er sich

ab. Und dann dieser Anruf an einem Morgen

um 8.30 Uhr, nachdem sie vergeblich versucht

hatte, Niklas aus dem Bett zu bekommen.

Endlich fragte jemand nach dem Problem.

Und Sabine rückte raus mit der Sprache.

ERST DRUCK, DANN

DROGEN

Text: Ursula Katthöfer

Allein 2015 brachen in Nordrhein-Westfalen

24% aller Auszubildenden ihre Lehre ab.

Vor allem Restaurantfachleute, Friseure, Köche

und Gebäudereiniger schmeißen die

Brocken. Drogen und Suchtprobleme sind

zentrale Ursachen: 45 Prozent der Auszubildenden

haben einen problematischen

Alkoholkonsum, 40,7 Prozent rauchen, 7,5

Prozent kiffen mindestens einmal im Monat,

2,6 Prozent nehmen illegale Drogen (Quelle:

IFT Nord 2014).

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung,

Marlene Mortler, hat zunächst Verständnis:

„Für junge Menschen ist der Beginn

ihrer Ausbildung oft aufregend und bedeutet

eine große Herausforderung. Vieles ändert

sich und um dem Druck gerecht zu werden,

greifen einige zu Alkohol, Tabak und auch zu

illegalen Substanzen.“

ES GIBT EIN ZURÜCK

Hilfe finden junge Erwachsene etwa bei der

Beratungsstelle „ansprechbar“ der Drogenhilfe

Köln. „Zu uns kommen Auszubildende,

die sich während der Arbeit nicht mehr

konzentrieren können“, sagt Suchtberaterin

Isabelle Ammelung. „Manche vergessen von

einem Augenblick zum nächsten, welche

Aufgaben sie gerade vom Chef bekommen

haben. Andere kommen dauernd zu spät,

melden sich krank, weil sie nach langen

Abenden mit zu viel Alkohol oder anderen

Substanzen nicht aus dem Bett kommen.“

Ein Hilfsansatz ist, den jungen Erwachsenen

die Konsequenzen des Konsums für ihr

26 KÄNGURUplus 11/17


HANDELN, BEVOR SUCHT ENTSTEHT

Der Kölner Suchtpräventionsbericht stellt viele Projekte vor.

„Keine Kurzen für Kurze“ heißt zum Beispiel die älteste Aktion,

mit der die Stadt Köln seit 1999 vor Alkoholmissbrauch an

den Karnevalstagen und zu anderen Anlässen wirbt. Alle

Kölner Ansprechpartner zu Suchthilfe und ihre Domains sind

im Suchtpräventionsbericht gelistet, darunter:

• SkF Köln – Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

www.skf-koeln.de

• Drogenhilfe Köln

www.drogenhilfe.koeln, www.partypack.de

• SKM Köln – Sozialdienst Kathoischer Männer e.V.

www.skm-koeln.de, www.jugend-sucht-beratungkoeln.de

• Fachstelle für Suchtprävention,

www.ansprechbar-koeln.de

In Bonn berät die Ambulante Suchthilfe Bonn. Das Suchtpräventionsteam

update unterstützt junge Menschen, informiert

über Alkohol, illegale Drogen sowie Essstörungen und den

riskanten Umgang mit elektronischen Medien.

www.suchthilfe-bonn.de

HILFE IM BERUFSLEBEN

Die Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammern

sowie der Handwerkskammer zu Köln beraten, wenn eine

Ausbildung wegen Alkohol- oder Drogenproblemen abgebrochen

zu werden droht. Ausbildungsberater sind allerdings

keine Drogenberater. Doch sie kennen sich rechtlich gut aus

und wollen Ausbildungen, die auf der Kippe stehen, retten.

www.ihk-koeln.de, www.ihk-bonn.de, www.hwk-koeln.de

ALKOHOL? KENN DEIN LIMIT.

Was ist Jugendlichen im Leben wichtig? Mit dem Online-Test

der Aktion „Alkohol? Kenn dein Limit.“ können Jugendliche

für sich herausfinden, was sie antreibt. Was das mit Alkohol

zu tun hat, erfahren sie bei der Auflösung des Tests. Ein weiterer

Test hilft, den eigenen Alkoholkonsum einzuschätzen.

www.kenn-dein-limit.info

!"# %&'('&$)*&+$

,"+$#-.%&-.'/

0&*1'$0&*1$2"'&+/

!"#$%&'%( )%&'$*!''$

(!'$'&+,-$.-%,%

!"#$!00%'$1&%2%'$$

!"+,$'&+,-/

. '/

Mach mit!

Alkohol führt zu Kopfschmerzen und Übelkeit.

Ein wirksames Mittel gegen den Kater gibt es nicht.

Weitere Informationen: www.kenn-dein-limit.info

Eine Aktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e. V. (PKV) und gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland.

Alkohol stört den Gleichgewichtssinn und

beeinträchtigt das Koordinationsvermögen.

Weitere Informationen: www.kenn-dein-limit.info

Eine Aktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e. V. (PKV) und gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland.

weiteres Leben klar zu machen. Wer wegen

Alkohol am Steuer seinen Führerschein verliert,

kann womöglich seinen Job nicht mehr

ausüben. Wer wegen Drogendelikten polizeilich

bekannt ist, wird bei Firmen, die sich

ein Führungszeugnis vorlegen lassen, keine

Chance mehr haben.

ansprechbar bietet seinen Klienten fünf bis

zehn Beratungstermine an. Soll eine ambulante

oder stationäre Therapie folgen, hilft

das Team bei den Anträgen und vermittelt

Therapieplätze. Isabelle Ammelung: „Kürzlich

hatten wir den Fall, dass ein junger Mann

von seinem Ausbildungsbetrieb zu uns geschickt

wurde. Er macht nun eine Therapie.

Der Betrieb hat ihm bereits zugesagt, dass er

seine Ausbildung nach der Therapie fortführen

kann.“

500€ / Monat

24 Tage Urlaub

25 Seminartage

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst

Wir bieten dir verschiedene Einsatzgebiete, in denen du dein

FSJ machen kannst.

Überzeuge dich selbst und komm zum Probetag!

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Regionalverband Köln/Rhein-Erft-Kreis/

Leverkusen

Frankfurter Straße 666

51107 Köln

bewerbungen.koeln@johanniter.de

www.johanniter.de/koeln

KÄNGURUplus 11/17 27


ANZEIGE

KÄNGURUplus: Welche Berufe bilden

Sie aus?

Thorsten Watzl: Bankkaufleute. Daneben

gibt‘s die Möglichkeit des Dualen

Studiums zum Bachelor of Science in

Betriebswirtschaft.

Was sollten Bewerber mitbringen?

Mindestens Realschulabschluss. Außerdem

Spaß am Umgang mit Menschen,

Interesse an Finanzthemen und verkäuferisches

Geschick. Bewerber sollten digital

fit sein, denn unsere Azubis setzen auch

schon mal Tablets und VR-Brillen in der

Beratung ein.

Was bringen Sie Ihren Azubis alles bei?

Azubis können bei uns sehr schnell

selbstständig arbeiten. Das erhöht den

Lern erfolg, macht am meisten Spaß und

verbindet Theorie mit Praxis. Zur Ausbildung

gehören neben betriebsinternem

Unterricht der Besuch des Berufskollegs,

praxisnahe Verkaufstrainings, Schulungen

per Video und zwei Klassenfahrten.

Diese erfolg reiche Kombination in der

Ausbildung hat uns allerlei Auszeichnungen

beschert.

Was verdient ein Azubi bei Ihnen?

968,20 Euro im ersten Ausbildungsjahr,

1014,02 Euro im zweiten und 1.077,59

Thorsten Watzl, Leiter Ausbildung der Sparkasse

KölnBonn, im Interview

GUTER START INS

BERUFSLEBEN

Die Ausbildung bei der

Sparkasse KölnBonn

Euro im dritten. Dazu kommen Sonderzahlung,

vermögenswirksame Leistungen,

betriebliche Altersvorsorge, ein kostenloses

Jobticket und eine Prämie beim

Abschluss der Ausbildung.

Wie stehen die Chancen, nach der Ausbildung

übernommen zu werden?

Richtig gut. Denn wir rekrutieren unseren

Nachwuchs vor allem aus den eigenen

Reihen. Daher planen wir grundsätzlich,

allen erfolgreichen Absolventen ein

Übernahmeangebot zu unterbreiten.

Welche Aufstiegschancen hat man nach

der Ausbildung?

Wer möchte, kann sich zum Bankfachwirt-S

und Sparkassenbetriebswirt an der

Rheinischen Sparkassenakademie weiterbilden

oder ein Hochschulstudium

im Rahmen unseres Studentenförderprogramms

anschließen. Nach der Ausbildung

haben unsere Nachwuchskräfte

alle Möglichkeiten des Aufstiegs, natürlich

auch in Führungspositionen. Unser

Vorstandsvorsitzender Artur Grzesiek

hat seine Karriere ebenfalls als Azubi bei

einer Sparkasse begonnen.

Starten

ist einfach.

Wenn die Ausbildung vom

Vielen Dank ersten für Tag das an spannend Gespräch.

und

Jetzt online bewerben:

sparkasse-koelnbonn.de/ausbildung

abwechslungsreich ist.

Sie sind kontaktfreudig und engagiert? Den

Realschulabschluss oder das Fach-/Abitur

haben Sie bald in der Tasche? Dann starten

Sie eine Ausbildung zur/zum Bankkauffrau/

-mann. Auch mit dualem Studium.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

www.sparkasse-koelnbonn.de

>> Unternehmen >> Karriere

Wir gehören dazu!

„Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe

2016 und 2017

Quelle: FOCUS MONEY 14/16 und 14/17

ZUKUNFT

KURZ NOTIERT

ZUKUNFT

STIPENDIEN

In Deutschland gibt es viele Stipendienprogramme

und oft wird bei der Suche nach einem passenden

Stipendium die Rolle kleinerer Stiftungen unterschätzt:

75 Prozent aller Stipendiaten erhalten ihr

Stipendium von privaten Geldgebern und kleineren

Stiftungen. Nur jeder vierte Stipendiat wird von einem

der 13 großen Begabtenförderungswerke unterstützt.

Das Social Startup myStipendium.de unterstützt Abiturienten

und Studierende bei der Suche nach einem

passenden Stipendium. Die Suchmaschine filtert mittels

eines Fragebogens Stipendien heraus, deren Bewerbungsvoraussetzungen

mit den Eigenschaften der

Bewerber übereinstimmen. www.mystipendium.de

STUDIEREN 4.0

Das IBB Institut für Berufliche Bildung und die Vitruvius

Hochschule in Leipzig haben gemeinsam einen

innovativen Informatik-Studiengang entwickelt.

Ab sofort können Studierende live und interaktiv

online an allen Vorlesungen des Bachelor-

Studienganges „Software Engineering & Information

Security“ teilnehmen, egal wo sie gerade sind.

Prüfungen können in Köln abgelegt werden. Das

Studium wird sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit

angeboten. Infos gibt es im interaktiven Hörsaal,

Anmeldung dafür bei Moritz Böök,

moritz.boeoek@ibb.com oder unter

Tel. 04161 – 51 65 82.

www.ibb.com/SEIS

EXPERIMENTIEREN

An der Hochschule experimentieren – vom Klassenzimmer

oder von Zuhause aus: Das möchten die TH

Köln und die Universität zu Köln Schülerinnen und

Schülern der Mittel- und Oberstufe ermöglichen und

öffnen das für Studierende der TH Köln entwickelte

E-Learning-Portal „Fernsteuerung von realen Experimenten

über das Internet“ (FREI). Interessierte Lehrerinnen

und Lehrer, die mit ihren Klassen physikalische

Versuche auf hohem wissenschaftlichem Niveau

durchführen möchten, können sich jetzt unter

as@thp.uni-koeln.de melden.

TISCHLERN

Jugendliche, die eine Ausbildung im Handwerk anstreben

und dabei gern mit Holz arbeiten möchten,

können in einem einstündigen Test der Tischler-

Innung Köln prüfen, ob sie über die notwendigen

Stärken verfügen, die man für eine Ausbildung zum/

zur Tischler/in braucht. Technisches Verständnis

und räumliches Vorstellungsvermögen werden neben

Rechnen, Allgemeinwissen und Rechtschreibung

getestet. Der einstündige Test findet am

3.2.2018 um 10.00 Uhr im Berufskolleg Ulrepforte,

Ulrichgasse 1–3, 50678 Köln statt. Info und

Anmeldung über Tischler-Innung Köln, Tel. 0221 –

80 10 96 70 oder per E-Mail: info@tischlerkoeln.org.

BERUFSWAHL

Bereits zum neunten Mal verleiht die Stadt Köln zusammen

mit dem Schulamt das Berufswahl-SIEGEL

an Kölner Schulen. In diesem Jahr haben sich insgesamt

sieben Schulen beworben. Vertreterinnen und

Vertreter von Betrieben und Organisationen haben die

Schulen nach festgelegten Standards auditiert und bewertet.

Die Schülerinnen und Schüler werden von diesen

Schulen in besonderer Weise auf die Arbeitswelt

vorbereitet, um ihnen den Übergang in das Berufsleben

zu erleichtern. Die Auszeichnung erhalten die

Elly-Heuss-Knapp-Realschule, das Erich-Kästner-

Gymnasium, das Heinrich-Heine-Gymnasium, das

Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium, das Gymnasium

Köln-Pesch, das Stadtgymnasium Köln-Porz

und die Willy-Brandt-Gesamtschule.

28 KÄNGURUplus 11/17


ZUKUNFT SERVICE

VERANSTALTUNGEN NOVEMBER

NOVEMBER

MITTWOCH 01

14.00 bis 18.00 Uhr,

Rautenstrauch- Joest-Museum:

Mexikanischer Totentag Jedes

Jahr besuchen zum „Dia de los

Muertos” in Mexiko die Toten die

Lebenden, was vor allem als

freudiges Ereignis gefeiert wird. Bis

18 Uhr gibt es ein Programm mit

kulinarischen Besonderheiten, Verkaufs-

und Informationsständen,

Live-Musik und Filmen. € 10,–/8,–

DONNERSTAG 02

20.00 bis 21.50 Uhr, Schauspiel

Köln im Depot: Ansichten eines

Clowns Der Roman erzählt die

Geschichte eines Mannes, der

an der Nachkriegsgesellschaft

der 1950er und 1960er Jahre

zerbricht. Die Ansichten sind das

Psychogramm eines Abfälligen in

einem Deutschland, in dem die

Demokratie noch jung, die Wirtschaft

ein Wunder und die Kirche

einflussreich war (auch am 8.11.).

Karten: € 18,70

FREITAG 03

08.00 bis 15.00 Uhr, Hochschule

Fresenius: Schnuppern in den

Herbstferien / Fachbereich

Gesundheit & Soziales Kurze Infos

zur Hochschule und zum Bachlor-

Studiengang Physio therapie Dual,

ein Rundgang durch die Räumlichkeiten

und ein Unterrichtsbesuch

erwarten euch. Teilnahme kostenlos,

Anmeldung unter gesundheitkoeln@hs-fresenius.de.

09.00 bis 16.00 Uhr, Abenteuer

Lernen Bonn: Inklusive Elektrowerkstatt

Tagesworkshop für

Jugendliche von 11 bis 14

Jahren mit und ohne Handicap.

Anmeldung erforderlich. € 5,–

www.abenteuerlernen.org

10.00 bis 18.00 Uhr, Kölnmesse:

veganfach Shoppen, schlemmen,

informieren und entdecken – mit

über 20 Startups und mehr als 60

neuen Ausstellern. Das Rahmenprogramm

umfasst Kochshows,

Vorträge und Auftritte prominenter

Vegan-Botschafter (auch am 4.11:).

€ 14,–

SAMSTAG 04

08.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der

Agneskirche, Neusser Platz, Köln-

Nippes: Gebraucht- Fahrradmarkt

Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

12.00 Uhr, Münsterplatz, Bonn:

Klima schützen – Kohle stoppen

Demonstration zur Weltklimakonferenz

COP23 veranstaltet u.a.

von Greenpeace, BUND,

Oxfam, WWF. Infos unter

www.klima-kohle-demo.de

19.00 bis 22.00 Uhr, Lentpark -

Eisarena und Schwimmbad:

EisParty Jeden Samstag mit

coolen DJ-Sounds. € 11,50/7,70

Ab 19.00 Uhr, 40 Museen, Kunsthäuser,

private Sammlungen, Köln:

Museumsnacht Speed-Dating

mit großen Meistern, Ambientsounds

zwischen mittelalterlichen

Skulpturen und Direktorenführungen

bei Nacht: 44 Stationen laden

heute zur 18. Museumsnacht Köln.

Herausragende Ausstellungen, Konzerthighlights,

Lesungen, DJ-Sets

und ein Begleitprogramm aus über

200 Veranstaltungen machen Kunst

zum Erlebnis und locken zur größten

Museums nacht NRWs. Infos

unter www.museumsnacht-koeln.

de. AK € 19,–/ Jugendliche bis

15 J. Eintritt frei!

Kölner Jugendpark: Youth

Nowadays Festival Das Fest

vereint Hardcore/Punk-Bands

aus dem Kölner Raum. Die Band

In Void organisiert das Ganze

zusammen mit dem Jugendpark-

Team und wird auch auftreten.

Außerdem spielen Lavatch, Disobedience,

Vain und Human/Sellouts.

Eintritt € 5,–

19.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Das schaurige Haus” Familie

Reitsch zieht um – aus Sachsen in

ein bayrisches Dorf. Dort haben

es die Söhne schwer, und auch

die Mutter findet keinen Anschluss

im Dorf. Hendrik wird sogar offen

ausgegrenzt in der Schule, die Diskriminierungen

werden bösartig.

Doch plötzlich ist etwas anderes

wichtig: In ihrem Haus geschehen

mysteriöse Dinge ... Grusel -

ge schichte, Krimi und soziale

Studie in einem. Eine Koproduktion

mit dem echtzeit-theater aus

Münster für Jugendliche ab 10

Jahren. Heute ist PREMIERE!

SONNTAG 05

11.00 bis 17.00 Uhr, Bürgerzentrum

Ehrenfeld / BÜZE: Flohmarkt

Kleider, Bücher, Tonträger. Mit

Familienfrühstück im Büzecafé.

18.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Das schaurige Haus” siehe

4.11.2017

MONTAG 06

14.00 bis 16.00 Uhr, BIZ Berufsinformationszentrum:

Die

Bundespolizei informiert über

die Laufbahnen im mittleren und

gehobenen Dienst. Ihr bekommt

aus erster Hand Informationen zu

den Tätigkeiten und der Ausbildung.

Eintritt frei. Weiterer

Termin: 4.12.

DIENSTAG 07

10.00 Uhr, Horizont Theater:

„Leben des Galilei” Berthold

Brechts politische und moralische

Brocken leicht gemacht für

Jugendliche ab 13 Jahren.

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges

Theater Bonn: „Löcher” Mit

viel Witz und skurrilem Humor

erzählt Louis Sachar die ebenso

spannende wie berührende

„Coming-of-Age”-Geschichte des

11-jährigen Pechvogels Stanley

Yelnats, der in einem Straflager

in der texanischen Wüste einem

uralten Familiengeheimnis auf die

Spur kommt. Für Jugendliche ab

12 Jahren.

11.00 oder 19.00 Uhr, COMEDIA

Theater: „Das schaurige Haus”

siehe 4.11.2017

14.00 bis 16.00 Uhr, BIZ Berufsinformationszentrum:

Der

Karriereberater der Bundeswehr

informiert über Laufbahnen und

berufliche Verwendungsmöglichkeiten

in der Bundeswehr. Eintritt

frei. Anmeldung im Karriereberatungsbüro

Köln erforderlich!

Tel.: 0221 – 93 71 43 23 oder

kbbkoeln@bundeswehr.org.

Weiterer Termin: 5.12.

14.00 bis 16.00 Uhr, BIZ Berufsinformationszentrum:

Kommissarlaufbahn

bei der Polizei Wer

wissen möchte, ob er in diesen

Beruf passt, kann ein unverbindliches

Gespräch mit dem Einstellungsberater

des Polizeipräsidiums

Köln Dieter Bröcker führen. Eintritt

frei. Weiterer Termin: 5.12.

14.00 bis 17.00 Uhr, TH Köln

Campus Deutz: Zweifel am Studium

– „Neustart” Es gibt immer

Perspektiven. Informationsveranstaltung

im ASTA-Foyer.

15.30 bis 17.30 Uhr, VHS Bad

Godesberg: Selbstbestimmung

für Mädchen im Netz Cyber-

Mobbing, Cyber-Grooming und

Hate-Speech. Workshop. Schriftliche

Anmeldung erforderlich.

Kostenfrei!

18.00 bis 19.30 Uhr, Carl Duisberg

Centren: High School Info-Abend

zu verschiedenen Möglichkeiten

an öffentlichen und privaten Schulen

in den USA, Kanada, Australien,

Neuseeland, Großbritannien und

Irland. Außerdem werden Fragen

zu den ausländischen Schulsystemen,

zur Betreuung vor Ort, dem

Leben in einer Gast familie und den

Programm abläufen ausführlich

beantwortet. Bitte anmelden unter

0221 – 16 26-207 oder highschool@cdc.de

18.00 Uhr, Internationale Berufsakademie

iba: Regelmäßig bietet

die iba für alle Studieninteressierten

Informationsveranstaltungen.

um sich über das duale, praxisnahe

Studium im Studiengang Betriebswirtschaftslehre

und Sozialpädagogik

& Management zu informieren.

Weiterer Termine: 5.12.

Eintritt frei.

KÄNGURUplus 11/17

29


SERVICE

VERANSTALTUNGEN NOVEMBER

MITTWOCH 08

10.00 Uhr, Junges Theater Bonn:

„Löcher” siehe 7.11.2017

10.00 Uhr, RheinEnergieStadion:

Karrieretag Köln Der einzigartige

Veranstaltungsort bietet die

ideale Kulisse für das persönliche

Kennen lernen zwischen

Besuchern und den Personalverantwortlichen

der ausstellenden

Unternehmen. Eintritt frei!

www.karrieretag.org

11.00 Uhr, Horizont Theater:

„Frühlingserwachen” Ein moderner

Klassiker im völlig neuen

Gewand: Unerreicht treffend

verfolgt Wedekinds Stück den

schwierigen Aufbruch junger Menschen

ins Leben. Für Jugendliche

ab 12 Jahren.

11.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Das schaurige Haus”, siehe

4.11.2017

18.00 bis 22.00 Uhr, Abenteuer-

HallenKALK: Artistik Space Immer

mittwochs können Jugendliche an

einem offenen Artistik-Training teilnehmen.

Betreut wird das Angebot

durch einen erfahrenen Trainer.

Kostenfrei!

DONNERSTAG 09

10.00 Uhr, Junges Theater Bonn

im Kuppelsaal Thalia Metropol:

„Anne Frank – Tagebuch” Anne

Frank ist durch ihre Tagebücher

zum Symbol für die vielen Millionen

Juden geworden, die dem

Holocaust zum Opfer fielen. Ihre

Berichte fesseln und berühren

Generationen von Lesern bis heute

und mahnen, das Geschehene nie

zu vergessen. Theaterfassung für

Jugendliche ab 13 Jahren.

11.00 Uhr, Horizont Theater:

„Faust” Die Protagonisten des

meistzitierten deutschen Klassikers

werden zu musikalischen Widersachern

im Ringen um Macht,

Erkenntnis und Glück.

15.00 bis 18.00 Uhr, Neanderthal

Museum: Markt der Kulturen

Vorweihnachtlicher Markt mit

Kunsthandwerk und Geschenk

ideen aus aller Welt (auch am 11.

und 12.11, 10-18 Uhr). € 3,–

16.00 bis 17.00 Uhr, Bürgerzentrum

Ehrenfeld / BÜZE: Capoeira

Tanz, Kampf, Akrobatik und Musik.

Ohne Anmeldung. Infos unter

r.selzer@bueze.de

17.00 bis 19.00 Uhr, NRW-

Forum Düsseldorf: Next Level –

Festival for Games 2017 Bis zum

12. November geht es hier um

die Zukunft der digitalen Spiele

in Kunst, Bildung und Wirtschaft.

Tagesticket € 10,–

18.00 bis 19.30 Uhr, Carl Duisberg

Centren: Internate im Ausland

Infos über die vielfältigen Möglichkeiten

des Internatsbesuchs in den

USA, Kanada oder Großbritannien.

Anmeldung erforderlich unter

0221 – 16 26-201. Eintritt frei!

20.00 Uhr, ZAK – Zirkus- und

Artistikzentrum Köln: „X[iks]” Die

zeitgenössische Zirkusproduktion

der Companie Overhead Project

für Jugendliche ab 12 Jahren ist

ein Grenzgang zwischen Euphorie

und Ohnmacht, Instinkt und

Kontrolle (auch am 10.11.). Karten

unter tickets@overhead-project.de.

€ 15,–/10,–

20.00 Uhr, Kölner Künstler

Theater: „Das viel gelobte Land”

Eine zeitlose Suche nach einem

besseren Leben in einem gelobten

Land. Ein Stück über Hoffnungen,

Sehnsüchte und Schiffsbrüche

für Jugendliche ab 16 Jahren.

€ 16,–/12,–

FREITAG 10

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges

Theater Bonn im Kuppelsaal

Thalia Metropol: „Anne Frank –

Tagebuch” siehe 9.11.2017

19.30 Uhr, Michaeli Schule Köln:

„Carmen” Die meistgespielte Oper

einmal ganz anders! Die Welturaufführung

der Oper Carmen von

Georges Bizet in der Pariser Oper

steht unmittelbar bevor. In letzter

Minute bekommen die Direktoren

der Oper kalte Füße. Wird dem

verwöhnten Pariser Publikum

der Schluss der Oper mit einem

Mord auf offener Bühne gefallen?

Eine Papiertheater-Aufführung

vom Burgtheater für Schüler ab

Klasse 7.

© Kaufmann

SAMSTAG 11

08.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt.

Infos unter www.fahrradmarktkoeln.de

14.00 bis 18.00 Uhr, Kunstmuseum

Villa Zanders Berg. Gladbach:

Reaktiv – Das Kunstlabor

Alle kreativen Köpfe ab 14 Jahren

können mit verschiedenen Techniken

experimentieren. Anmeldung

erforderlich. Kostenfrei!

14.30 Uhr, Erholungshaus

Leverkusen: Jugendatelier Kunst:

Upcycling Das kann nicht weg, das

ist Kunst! Hier könnt ihr aus alten,

vermeidlich nutzlosen Gegenständen

neue aufregende Kreationen

gestalten. Anmeldung erforderlich

unter Tel.: 0214 – 30 41 289 oder

mitmachen.kultur@bayer.com

www.kultur.bayer.de

18.00 Uhr, Michaeli Schule Köln:

„Carmen” siehe 10.11.2017

SONNTAG 12

11.00 Uhr, Schauspiel Köln im

Depot: Buch für die Stadt 2017:

Superhero-Lesung.

11.00 Uhr, Kunstmuseum Villa

Zanders Berg. Gladbach:

Öffentliche Führung durch die

Ausstellung „Freunde treffen

sich – r evisited”. Anmeldung

nicht erforderlich. Nur Eintritt!

Donnerstag,

16.11.

um 20 Uhr

Theater Marabu

Bonn:

„In meinem

Hals steckt eine

Weltkugel”

12.00 bis 18.00 Uhr, Balloni: DIY

DesignMarkt Köln Die Messe für

kreative und individuelle Produkte

kommt nach Köln. Zahlreiche

Künst ler und Jungdesigner aus

ganz Deutschland bieten handgefertigte

Unikate, individuelle

Kleidung, Accessoires und vieles

mehr an. € 4,–/3,–

13.00 bis 15.00 Uhr, DASA – Dortmund:

Holografie-Workshop für

Jugendliche ab 14 Jahren –

3 D zum Selbermachen. Anmeldung

erforderlich. € 40,–

MONTAG 13

10.00 Uhr, Horizont Theater: „Die

Physiker” Komödie von Friedrich

Dürrenmatt für Jugendliche ab 12

Jahren.

10.00 Uhr, Junges Theater Bonn

im Kuppelsaal Thalia Metropol:

„Anne Frank – Tagebuch”, siehe

9.11.2017

MITTWOCH 15

10.00 bis 17.00 Uhr, Mediapark:

Messe der Kölner Berufskollegs

2017 Alle Kölner Berufskollegs

stellen heute und morgen ihr

gesamtes Bildungsspektrum vor,

von der dualen Ausbildung bis hin

zu schulischen Vollzeitbildungsgängen.

Eintritt frei!

17.00 bis 20.00 Uhr, Küchenpänz

Ehrenfeld: Israel auf dem Teller

Kochkurs für Teenager von 13 bis

15 Jahren. Anmeldung erforderlich.

€ 32,–

17.15 bis 19.30 Uhr, Natura Initia:

Mächengruppe Schmetterlingszeit

Jahresgruppe für Mädchen ab

11 Jahren im Übergang zur Frau.

18.00 bis 20.00 Uhr, Abenteuer-

HallenKALK: Klettern für alle Jeden

Mittwoch klettern hier junge Menschen

von 14 bis 18 Jahren unter

Anleitung von erfahrenen Trainern.

Anmeldung erforderlich bei

i.koester@abenteuerhallen.jugz.

de. Das Angebot ist kostenfrei!

Verschiedene Locations in Köln:

Das Kurzfilmfestival Köln Die

11. Ausgabe des KFFK erwartet

euch vom 15. bis 19. November

2017. www.kffk.de

DONNERSTAG 16

17.00 bis 20.00 Uhr, Macromedia

Akademie: Infoveranstaltung Ausbildung

Lerne die Akademie und

die Ausbildungslehrgänge näher

kennen: Informiere Dich über alles

Wichtige zu Ausbildungsinhalten

und -abläufen sowie zu den

Berufsbildern, Tätigkeitsfeldern,

Anforderungen, Jobperspektiven

u.v.m.

20.00 Uhr, Theater Marabu Bonn:

„In meinem Hals steckt eine Weltkugel”

Unvorstellbarer Reichtum

auf der einen, unerträgliche Armut

auf der anderen Seite. Hunderttausende

auf der Flucht vor Krieg

und Hunger, während Europa die

Zäune hochzieht, um das Elend

fernzuhalten. Die Welt in ihren

Widersprüchen könnte kaum

drastischer sichtbar werden als in

diesen Tagen. Das Junge Ensemble

Marabu spielt für Jugendliche

ab 14 Jahren.

30 KÄNGURUplus 11/17


50%

Raba t

für Kinder

4–12 Jahre

Familien 2018

Angebote & Service der Jugendherbergen für Familien

w.jh-familien.de

Jugendherbergen im Rheinland

für Kinder

4–12 Jahre

Jugendherbergen im Rheinland

SERVICE

VERANSTALTUNGEN NOVEMBER

20.00 Uhr, ZAK – Zirkus- und

Artistikzentrum Köln: „Surround”

Die zeitgenös sische Zirkus- und

Tanzproduktion der Companie

Overhead Project für Jugendliche

ab 12 Jahren eröffnet einen Ritt

in die Ohnmacht der Schwarmintelligenz

und das Vertrauen der

Lemminge (auch am 17.11.). Karten

unter tickets@overhead-project.de.

€ 15,–/10,–

FREITAG 17

11.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Play Galilei” Galilei stellt mit

seinen Entdeckungen das Weltbild

seiner Zeit in Frage. Doch die

Freiheit der Wissenschaft ist keine

Selbstverständlichkeit. Unter dem

Druck der Inquisition widerruft der

große Forscher seine Erkenntnisse

und verrät eine Wahrheit, die heute

über jeden Zweifel erhaben ist.

Das Stück lässt verblüffende

Parallelen zu der heutigen Diskus

sion von religiösem Druck auf

moderne Weltanschauungen zu,

der Stoff aus dem 16. Jahrhundert

wird dadurch hochaktuell.

19.00 Uhr, Bürgerzentrum Engelshof:

Buch für die Stadt 2017:

Superhero Ingrid Ittel- Fernau stellt

den Autor Anthony McCartens

vor, geht der Intention des Buches

nach, stellt die handelnden

Personen vor und führt mit Textbeispielen

in die Inhalte ein.

Musikalische Kommentare:

Monika Kampmann. € 8,–

www.engelshof.net

Kölnmesse Halle 4.1, Eingang

West: Berufe Live Heute und

morgen: Die Messe für Ausbildung,

Studium und Beruf in Köln.

Unternehmen, Hochschulen und

Bildungsanbiete informieren

über die Möglichkeiten nach

dem Schulabschluss. Eintritt frei!

www.einstieg.com

SAMSTAG 18

08.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Neptunplatz, Venloer Str.:

Gebraucht-Fahrradmarkt. Infos

unter www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Alanus Hochschule

für Kunst und Gesellschaft:

Studieninfotag In persönlichen

Gesprächen und praxisnahen

Workshops erfahrt ihr mehr über

die rund zwanzig Bachelor-,

Master-, Voll- und Teilzeit-Studiengänge.

Vertreter aus der Bilden den

und Darstellenden Kunst, Architektur,

Pädagogik, Kunsttherapie,

Wirtschaft und Philosophie stellen

die Studieninhalte vor und stehen

für Gespräche zur Verfügung.

Eintritt frei!

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung

jugend und medien (Köln):

Jobtester: Fernseh-ModeratorIn

Fernseh-ModeratorInnen sind die

Menschen, die vor der Kamera

arbeiten – entweder im Studio

oder als ReporterIn bei einem

Ereignis, live oder aufgezeichnet.

Heute und morgen können Interessierte

vor einer kleinen Gruppe

selber moderieren. Kosten € 60,–

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung

jugend und medien (Bonn):

Jobtester: TontechnikerIn In

diesem Workshop erproben sich

Interesserte heute und morgen

an einer Audioaufnahme und

deren Bearbeitung. Es wird eine

Beschallungsanlage aufgebaut,

Signalübertragungswege gezeigt

und Arbeitsbedingungen und Ausbildungsmöglichkeiten

vorgestellt.

Kosten € 60,–

11.00 bis 15.00 Uhr, bm – bildung

in medienberufen: Tag der offenen

Tür Informationsveranstaltung

über alle Ausbildungsgänge der

Berufsakademie für Medienberufe,

des Berufskollegs für Medienberufe

und der School of Games.

13.00 bis 17.00 Uhr, LVR Förderschule

Belvederestraße: Wintermarkt

2017 Verkauf von selbst

hergestellten Geschenken für die

Advents- und Weihnachtszeit. Eine

Cafeteria und Live-Musik sorgen

für einen festlichen Rahmen.

Außerdem gibt es eine Vielzahl von

Spiel- und Bewegungsangeboten,

Schminken und Basteln auch für

Jugendliche.

14.00 bis 16.00 Uhr, Natur-

Gut Ophoven: Naturkosmetik

Workshop für Jugendliche ab 11

Jahren. Anmeldung erforderlich.

€ 6,– plus Material € 3,–

19.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Play Galilei”, siehe 17.11.2017

Bürgerhaus Stollwerck: Auf in die

Welt Die Messe für Schüleraustausch,

High School, Gap Year,

Sprachreisen, Freiwilligendienste,

Au Pair, Praktika, Work and Travel

und Internationales Studium.

Eintritt frei.

SONNTAG 19

11.00 bis 16.00 Uhr, Neanderthal

Museum: Tag der Forschung

Besuchern wird beim Gang durch

die Dauerausstellung ein Fenster

in die Welt der Eiszeit forschung

geöffnet. Im persönlichen

Gespräch mit Wissenschaftlern des

Museums können neue Einsichten

gewonnen und Fragen gestellt

werden.

11.00 bis 17.00 Uhr, Bürgerzentrum

Engelshof: Trödelmarkt

Drinnen und draußen!

11.30 Uhr, Odeon: CINEPÄNZ

2017 Filme der Film- und Medienakademie

für Kinder und Jugendliche.

Empfohlen ab 11 Jahren.

€ 5,50/4,50/Gruppen 3,–

www.cinepaenz.de

15.00 bis 18.00 Uhr, Carl Duisberg

Centren: England und Ireland

Day Vertreter einer englischen

und irischen Partnerorganisation

stehen Rede und Antwort zum

Thema „Schulbesuch in England

und Irland”. Interessierte erfahren

alles über das englische und

irische Schulsystem, das Leben in

der Gastfamilie sowie über die Vorbereitung

und Betreuung während

des Auslandsaufenthaltes. Veranstaltungsort

ist die Jugendherberge

Köln-Riehl, An der Schanz

14, 50735 Köln. Anmeldung unter

0221 – 16 26-207 oder highschool@cdc.de.

Eintritt frei!

18.30 Uhr, COMEDIA Theater:

„Play Galilei”, siehe 17.11.2017

MONTAG 20

10.00 Uhr, Horizont Theater: „Die

Physiker”, siehe 13.11.2017

CINEPÄNZ 2017:

17.00 Uhr, Bürgerzentrum Vingst:

„Stand by Me” Eine Erinnerung

an einen Sommer mit Freunden

voller Abenteuer und Spannung,

Empfohlen von 12 bis 15 J.

€ 5,50/4,50/Gruppen € 3,–

www.cinepaenz.de

19.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Villa Utopia” Die Frage nach einer

glücklichen Zukunft. Wo genau ist

dieser Ort für die Menschen, die

nach Deutschland kommen, weil

ihnen eine Zukunft in der Heimat

verwehrt wird? Im Recherchestück

wird die Utopie der jungen

Menschen thematisiert, die in den

vergangenen Jahren als Geflüchtete

in Köln angekommen sind.

19.30 Uhr, COMEDIA Theater:

„Die Känguru-Chroniken. Das

Stück” Die Känguru-Chroniken

von Marc-Uwe Kling zählen zu den

meistgelesenen deutschsprachigen

Büchern der letzten zehn Jahre.

Der Autor hat nun eine Bühnenfassung

seiner Kurz geschichten

erstellt. Geeignet ab 12 Jahren.

DIENSTAG 21

10.00 bis 14.00 Uhr, RheinEnergie

Stadion: 1:0 für Deinen Ausbildungsplatz!

Ca. 40 Unternehmen

aus Köln und dem Kölner Umland,

die Stiftung 1. FC Köln und das

Caritas Jugendbüro werden gezielt

über Ausbildungsangebote in

unterschiedlichen Berufen informieren.

Eintritt frei. Anmeldung er -

forderlich: Tel. 0221 – 56 95 78 30

oder 1-0@caritas-koeln.de.

10.30 Uhr, Casamax Theater:

„Echte Träume” Mit Humor und

Nachsicht lässt das Theaterstück

Erwachsenen- und Teeniewelt

aufeinanderprallen und ermutigt

dazu, Träume zu leben – vor allem

aber alles ernst zu nehmen, was

das Leben von Heranwachsenden

bewegt. Vormittags nur nach

Vorbestellung. € 10,–/8,–/

G ruppen € 6,–

11.00 oder 19.00 Uhr, COMEDIA

Theater: „Villa Utopia”, siehe

20.11.2017

15.30 bis 17.30 Uhr, VHS Bad

Godesberg: Digital Balance Digital

und Sport. Wie geht das? Schriftliche

Anmeldung erforderlich.

Kostenfrei!

CINEPÄNZ 2017

14.30 Uhr, Odeon: „Life on the

Border” Kinder berichten von

ihrem Alltag in Flüchtlingslagern,

Empfohlen ab 14 Jahren.

15.00 Uhr, Cinenova: „Wo die

wilden Menschen jagen” Zwei

Außenseiter auf der Flucht,

empfohlen ab 12 Jahren

16.00 Uhr, Routemaster Mondorf:

„Französisch für Anfänger” Ein

witziger Teenagerfilm über das

Lebensgefühl der ersten Liebe

und einen deutsch-französischen

Schüleraustausch, empfohlen

von 12 bis 16 Jahren

Genau

Meine

Ferien

Jugendherbergen

Ferienprogramme,

Wochenenden

& Kurzreisen

für Kinder & Familien

Jetzt Kataloge anfordern

und traumhafte Ferien

entdecken!

Meine Ferien 2018

Aktivreisen und Wochenenden

für Kinder, Jugendliche & Familien

www.jh-ferien.de

Mit Extrabeilage

im Rheinland

„Jugendherbergen für Familien“

Rheinland

Rheinland

im ergen

Jugendherbergen

Rabatt

Familien 2018

Angebote & Service der Jugendherbergen für Familien

www.jh-familien.de

Telefon: 0211 30 26 30 26

service@djh-rheinland.de

www.jh-ferien.de

50%

KÄNGURUplus 11/17 31


SERVICE

VERANSTALTUNGEN NOVEMBER

17.00 Uhr, OT Nonni / Kino Piccolo

Ehrenfeld: „Französisch für

Anfänger” Ein witziger Teenagerfilm

über das Lebensgefühl der

ersten Liebe und einen deutschfranzösischen

Schüleraustausch,

empfohlen von 12 bis 16 Jahren

19.00 Uhr, OT Nonni / Kino

Piccolo Ehrenfeld: „Krabat”

Verfilmung des Kultromans voller

Magie, Intrigen und Spannung,

empfohlen ab 14 Jahren

€ 5,50/4,50/Gruppen € 3,–

www.cinepaenz.de

19.30 Uhr, COMEDIA Theater:

„Die Känguru-Chroniken. Das

Stück”, siehe 20.11.2017

MITTWOCH 22

10.30 Uhr, Casamax Theater:

„Echte Träume” siehe 21.11.2017

CINEPÄNZ 2017

14.30 Uhr, Odeon: „Haus ohne

Dach” Vom Leben in der Fremde

und der Reise zu den Wurzeln,

empfohlen ab 12 Jahren

17.00 Uhr, Bürgerzentrum Vingst:

„Krabat” Verfilmung des Kultromans

voller Magie, Intrigen und

Spannung, empf. ab 14 Jahren

17.00 Uhr, Ev. Jugendzentrum

Hackenbroich: „Krabat” Verfilmung

des Kultromans voller

Magie, Intrigen und Spannung,

empfohlen ab 14 Jahren

19.00 Uhr, Jugendzentrum

Glashütte Porz: „Französisch für

Anfänger” Ein witziger Teenagerfilm

über das Lebensgefühl der

ersten Liebe und einen deutschfranzösischen

Schüleraustausch,

empfohlen von 12 bis 16 Jahren

19.00 Uhr, OT Nonni / Kino

Piccolo Ehrenfeld: „Stand by

Me” Eine Erinnerung an einen

Sommer mit Freunden voller

Abenteuer und Spannung, empfohlen

von 12 bis 15 Jahren

€ 5,50/4,50/Gruppen 3,–

www.cinepaenz.de

17.00 bis 22.00 Uhr, Lutherkirche

Köln-Süd: Weihnachtsmarkt

Originelles und Leckereien lokaler

Anbieter aus der Südstadt, täglich

bis 22. Dezember.

17.30 bis 20.00 Uhr, Hochschule

Macromedia, University

of Applied Sciences: Bachelor-

Infotag In ausgesuchten Vorträgen

könnt ihr alles zum Studienstart

Wintersemester 2017/18 erfahren.

Eintritt frei.

19.00 Uhr, TH Köln Campus

Deutz: Das Filmfest „Social

Movies Unplugged” wird 2017

fünf Jahre alt – ein Grund zu

feiern! Es werden Kurzfilme von

Studierenden der Fakultät gezeigt,

die sie im Rahmen ihres Studiums

oder im Kontext der Sozialen

Arbeit produziert haben.

20.00 Uhr, LANXESS arena: Cirque

du Soleil „Ovo” Die neue Show

ist ein rasantes, farbenfrohes und

skurriles Kaleidoskop in überragender,

artistischer Perfektion.

Das große Krabbeln, die Welt der

Insekten mit ihrer ungeheuren

Vielfalt ist ein Spaß für die ganze

Familie und wird präsentiert bis 26.

November.

DONNERSTAG 23

10.00 Uhr, Koelnmesse Halle 8,

51063 Köln: Absolventenkongress

Mehr als 250 Unternehmen. Startup-Zone.

Street Food. Coachings.

Pitches. Feel Good Lounge. Für

alle vom ersten Semester bis zu

3 Jahren Berufserfahrung (auch

am 24.11).

www.absolventenkongress.de

CINEPÄNZ 2017

14.30 Uhr, Odeon: „Nowhere

to hide” Vertreibung und Flucht

im eigenen Land, empfohlen

ab 14 Jahren.

16.30 Uhr, Odeon: „Miss Impossible”

Eltern schwierig werden,

mit deutschen Untertiteln,

empfohlen ab 12 Jahren.

€ 5,50/4,50/Gruppen 3,–

www.cinepaenz.de

17.00 bis 20.00 Uhr, Küchenpänz

Ehrenfeld: Thanksgiving Menü

Kochkurs für Teenager von 13 bis

15 Jahren. Anmeldung erforderlich.

€ 32,–

19.00 bis 21.30 Uhr, Bürgerzentrum

Nippes/Altenberger

Hof: ABI – fertig – los! Vortrag

zur Berufs- und Studienwahl für

Abiturienten, Studienzweifler

und Eltern von Dipl.-Psychologe

Josef Albers. € 5,–/3,–

Vorträge für Abiturienten

und Eltern:

www.kernfindung.de

20.00 Uhr, Theater Marabu Bonn:

„Glänzende Aussichten” Das

Junge Ensemble Marabu begibt

sich auf einen Trip durch die Wirklichkeit

der Möglichkeiten. Auf ihrer

Suche nach den Spielräumen und

der Kunst des richtigen Lebens

im Falschen, treffen sie auf allerlei

allegorische Figuren: Die Zeit,

das Telefon und der Fremde. Das

Junge Ensemble Marabu spielt für

Jugendliche ab 15 Jahren.

18.00 Uhr, Museum für Angewandte

Kunst: Spiele der Welt

Überall auf der Welt wird gespielt!

Doch welche Spiele werden in

Afrika gespielt? Veranstaltung im

Rahmen der Sonderausstellung

„Im Spielrausch: Von Königinnen,

Pixelmonstern und Drachentötern”

FREITAG 24

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges

Theater Bonn: „Geheime Freunde”

New York während des Zweiten

Weltkrieges. Der zwölfjährige, jüdische

Junge Alan soll sich um das

neue Nachbarsmädchen Naomi

kümmern, das mit ihrer Mutter aus

Frankreich vor den Nazis geflohen

ist. Für Jugendliche ab 12 Jahren.

€ 5,– bis 12,–

10.00 oder 20.00 Uhr, Theater

Marabu Bonn: „Glänzende Aussichten”,

siehe 23.11.2017

CINEPÄNZ 2017

14.30 Uhr, Odeon: „Innenleben”

Vom Überlebenskampf im

syrischen Bürgerkrieg, empfohlen

ab 14 Jahren.

15.00 Uhr, Cinenova: „Maikäfer

flieg” Nach dem gleichnamigen

Buch von Christine Nöstlinger,

empf. ab 12 J.

16.00 Uhr, ENBE Jugend- und

Gemeinschaftszentrum Neubrück:

„Krabat” Verfilmung des

Kultromans voller Magie, Intrigen

und Spannung, empf. ab 14 J.

16.00 Uhr, Routemaster

Mondorf: „Krabat” Verfilmung

des Kultromans voller Magie,

Intrigen und Spannung, empf.

ab 14 J.

16.00 Uhr, Jugendzentrum

Glashütte Porz: „Stand by

Me” Eine Erinnerung an einen

Sommer mit Freunden voller

Abenteuer und Spannung, empf.

von 12 bis 15 J.

€ 5,50/4,50/Gruppen 3,–

www.cinepaenz.de.

19.30 Uhr, SK Stiftung Kultur:

Leseprobe 2017: Es ist kompliziert

Die Absolventen der diesjährigen

Kölner Schreibschule für Jugendliche

präsentieren ihre literarischen

Abschlussarbeiten. Wer an der

nächsten Schreibschule teilnehmen

möchte, kann sich bis zum

15. Februar per Mail an schroeter@sk-kultur.de

bewerben.

Kosten 125 € / Jahr

20.00 Uhr, Kölner Künstler

Theater: „Das viel gelobte Land”

siehe 9.11.2017

Köln und Bonn: Es weihnachtet

... Die großen Weihnachtsmärkte

in Köln und Bonn öffnen ihre

Pforten! Heute starten die ersten

in Bonn auf dem Münsterplatz

und in Köln am Schokoladenmuseum.

Am Montag folgen in Bad

Godesberg der Nikolausmarkt und

in Köln der Weihnachtsmarkt am

Stadtgarten, der Markt der Engel

auf dem Neumarkt, der Heinzelmännchenmarkt

in der Kölner

Altstadt, der traumhafte Markt auf

der Domplatte und das Nikolausdorf

auf dem Rudolfplatz. Infos

unter www.koelntourismus.de

und www.bonn.de

SAMSTAG 25

08.00 bis 16.00 Uhr, Barcelona-

Allee, Rückseite Köln-Arkaden,

Köln-Kalk: Gebraucht-

Fahrradmarkt. Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 Uhr, Schulzentrum Hardtberg:

JUBi – Die Jugendbildungsmesse

Beratung zu Themen wie

Schüleraustausch, High School-

Aufenthalte, Gastfamilie werden,

Sprachreisen, Au-Pair, Work & Travel,

Freiwilligendienste sowie Praktika

im Ausland. Eintritt frei!

www.jugendbildungsmesse.de

Kölner Privatschule: Tag der offenen

Tür Schule aus Spaß am Erfolg.

Die Kölner Privatschule öffnet ihre

Türen für alle Interessierten. www.

koelnerprivatschule.de

11.00 bis 14.00 Uhr, HMKW

Hochschule für Medien, Kommunikation

und Wirtschaft: Tag

der offenen Tür Auf der Suche

nach dem richtigen Studiengang?

Informationsveranstaltung zum

Bachelor- und Masterstudium, mit

Probevorlesungen und Beratungsgesprächen.

Eintritt frei.

13.00 Uhr, HMKW Hochschule

für Medien, Kommunikation und

Wirtschaft: Master-Infoveranstaltung

Informationsveranstaltung

über die konsekutiven HMKW-

Studiengänge M.A. Kommunikationsdesign,

M.A. Konvergenter

Journalismus sowie M.A. Wirtschaftspsychologie.

Eintritt frei.

CINEPÄNZ 2017

13.00 Uhr, Cinenova: Cologne

Clips Filme von Kölner

Schülern, empf. ab 12 J.

15.30 Uhr, Odeon: „Maikäfer

flieg” Nach dem gleichnamigen

Buch von Christine Nöstlinger,

empfohlen ab 12 Jahren

€ 5,50/4,50/Gruppen € 3,–

www.cinepaenz.de

14.00 Uhr, Pfarrheim St. Gereon

Merheim: CISV Infotag – Jugendreisen

2018 Interessenten haben

die Gelegenheit, sich über CISV

und die Aktivitäten im Ortsverein

Köln zu informieren und uns

kennen zu lernen. Des Weiteren

werden die Jugendcamps und

Austausch-Programme für das

Jahr 2018 vorgestellt.

SONNTAG 26

10.00 Uhr, Rautenstrauch-Joest-

Museum: Thementag Lateinamerika

Heute geht es mit allen

Sinnen nach Lateinamerika:

kulinarische Köstlichkeiten, Marktund

Informationsstände, bewegende

Live-Musik, Vorträge und

Führungen, Workshops, traditionelle

Tänze und spannende

Reise- Reportagen. € 10,–/8,–

Tickets für Live-Vorträge über

www.grenzgang.de

12.00 Uhr, Odeon: CINEPÄNZ

2017 „Paradiesvögel im Wunderland”

Der Film wurde im Rahmen

eines inklusiven Medienworkshops

von Kindern des Flüchtlingsheims

in Köln-Poll für CINEPÄNZ gedreht,

empf. ab 12 J. € 5,50/4,50/

Gruppen 3,– www.cinepaenz.de

12.00 bis 18.00 Uhr, Bauspielplatz

Friedenspark: Adventlicher

Indoor-Handwerkermarkt

„Rudolph”: Schönes und/oder

Leckeres – geklöppelt, genäht,

gestrickt, geschreinert, gebastelt,

eingemacht, gebacken, gefädelt

oder gefilzt. Außerdem gibt es

ein Adventscafé mit Kaffee und

Kuchen.

12.00 bis 17.00 Uhr, SAE Institute

Köln: Tag der offenen Tür Ausführliche

Informationen über die

Ausbildungen und Studiengänge

beim SAE Institute. Workshops und

Vorträgen geben einen Einblick in

die Arbeit von Medienschaffenden.

32 KÄNGURUplus 11/17


SERVICE

VERANSTALTUNGEN NOVEMBER/DEZEMBER

18.00 Uhr, Metropol Theater:

„Nicht nur Weihnachtszeit” Die

köstliche und meisterhafte Satire

zeichnet ein groteskes Familienidyll:

Weil Tante Milla in dem

täglichen Wahn lebt, es sei Heiliger

Abend, feiert nun die gesamte

verfügbare Verwandtschaft täglich

das Weihnachtsfest, auch im

Hochsommer. Man singt allabendlich

die gleichen Lieder und kaut

lustlos auf trockenem Spekulatius

herum.

18.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Das schaurige Haus”, siehe

4.11.2017

18.00 Uhr, ZAK – Zirkus- und

Artistikzentrum Köln: circus

KICKS – Show Eins Das ZAK lädt

alle NachwuchskünstlerInnen

aus NRW ein, um vor Publikum

miteinander in einen freundlichen

Wettstreit zu treten. Heute findet

die erste Vorrunde des Zirkuswettbewerbs

statt. Neben den neuen

Talenten runden Auftritte von

Zirkusprofis die Vorstellung ab.

Karten unter 0221 – 99 57 20 46.

€ 8,–/6,–

20.00 Uhr, Theater Marabu:

„Heute: Kohlhaas” Diese 200 Jahre

alte Novelle des Dichters Heinrich

von Kleist hat bis heute nichts an

Aktualität eingebüßt. Eine Koproduktion

mit dem AGORA Theater

für Jugendliche ab 15 Jahren.

€ 9,–/6,50

MONTAG 27

10.00 Uhr, Horizont Theater: „Die

Physiker”, siehe 13.11.2017

11.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Das schaurige Haus”, siehe

4.11.2017

MITTWOCH 29

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges

Theater Bonn: „Löcher”, siehe

7.11.2017

18.00 Uhr, Filmforum im Museum

Ludwig: Die besten Filme eines

Jahres Gezeigt wird eine Auswahl

von Bachelorarbeiten, Social Spots

und Kurzdokumentationen des

Studiengangs Film und Fernsehen.

www.macromedia-fachhochschule.de

DONNERSTAG 30

10.00 Uhr, Horizont Theater:

„Leben des Galilei”, siehe

7.11.2017

10.00 Uhr, Kölner Künstler Theater:

„ Unter Fremden”. Thematisiert

werden die aktuellen Flüchtlingsströme

und das breite Spektrum an

Reaktionen – auf der einen Seite

Anschläge, auf der anderen Seite

herzliche Empfänge. Ein Stück

für Jugendliche ab 12 Jahren.

€ 7,–

10.00 Uhr, Junges Theater Bonn:

„Löcher”, siehe 7.11.2017

Kino: „Coco” Durch Zufall öffnet

Miguel die Tür in das Land der

Toten und findet sich zusammen

mit dem Hund Dante in einem

aufregenden Abenteuer mit völlig

verrückten, witzigen Charakteren

wieder. Heute ist Filmstart.

20.00 Uhr, Altes Pfandhaus:

„Irisches Tagebuch” Aus Anlass

des 100. Geburtstags von

Heinrich Böll veranstaltet der

Partnerschafts verein Köln-Cork e.V.

eine Lesung mit Claudia Amm,

Wilfried Schmickler und Bölls

Sohn Rene.

DEZEMBER

SAMSTAG 02

08.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der

Agneskirche, Neusser Platz, Köln-

Nippes: Gebraucht-Fahrradmarkt.

Infos unter www.fahrradmarktkoeln.de

09.00 bis 16.00 Uhr, XPOST Köln:

Bachelor and More Kölnmesse

Die Messe bietet Orientierung im

Infodschungel und unterstützt mit

zahlreichen Ausstellern und einem

begleitenden Vortragsprogramm

bei der Studienwahl. € 5,–/Online-

Anmeldung € 3,–

www.bachelor-and-more.de

12.00 bis 21.00 Uhr, Sartory

Säle: Holy Shit Shopping Heute

und morgen: 250 handverlesene

Designer, Kreative und Künstler

präsentieren zu tollen Beats ihre

Produkte und verwandeln die

Sartory Säle in ein einzigartiges

Kreativkaufhaus. € 5,–

14.30 Uhr, Erholungshaus

Leverkusen: Jugendatelier Kunst:

X-Mas Bringt Licht ins Dunkle ...

Light-Art und andere winterliche

Kreationen. Anmeldung erforderlich

unter 0214 – 30 41 289 oder

mitmachen.kultur@bayer.com

www.kultur.bayer.de

SONNTAG 03

11.00 bis 17.00 Uhr, Bürgerzentrum

Ehrenfeld / BÜZE: Flohmarkt

Kleider, Bücher, Tonträger. Mit

Familienfrühstück im Büzecafé.

18.00 Uhr, Metropol Theater:

„Nicht nur Weihnachtszeit”, siehe

26.11.2017

MITTWOCH 06

09.30 bis 20.00 Uhr, Uni Bonn

Hauptgebäude: 5. Karrieretag des

Career Center der Universität

Bonn Bewerbungsstrategien

und Tipps aus der Praxis für den

Berufseinstieg. Studierende und

Absolventen können sich in Vorträgen

und an Informationsständen

zu den Themen Stellensuche,

Bewerbungsverfahren, Berufseinstieg

und Unternehmensgründung

informieren. www.careercenter.

uni-bonn.de

18.00 bis 22.00 Uhr, Abenteuer-

HallenKALK: Artistik Space Immer

mittwochs können Jugendliche an

einem offenen Artistik-Training teilnehmen.

Kostenfreies Angebot!

FREITAG 08

14.00 bis 18.00 Uhr, Alanus Werkhaus

gGmbH: Freie Malerei (tägl.

bis 10.12.) Die freie künstlerische

Arbeit mit verschiedenen Maltechniken

und Materialien, plastischem

und freiem Zeichnen, Druckgrafik,

Collage und Farbstudien steht im

Mittelpunkt dieses Kurses. € 280,–

Info unter 02222 - 932 17 13,

www.alanus.edu/weiterbildung.

14.30 Uhr, Macromedia Akademie:

Eignungscheck Für die

dreijährigen Ausbildungen an der

Macromedia Akademie können

junge Leute heute am Eignungstest

teilneh men.

15.30 bis 19.00 Uhr, Hochschule

Macromedia, University

of Applied Sciences: Wie ist es,

FilmstudentIn an der Macromedia

zu sein? Studiert einen Nachmittag

lang und erlebt das Film- und

Fernsehen-Campus-Feeling.

SAMSTAG 09

08.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt

Infos unter www.fahrradmarktkoeln.de

10.00 bis 16.30 Uhr, Rhein-Sieg-

Halle Siegburg: Engagement

Weltweit 2017 Fachmesse

zum Thema Arbeiten in der

Entwicklungszusammenarbeit.

Sie richtet sich an berufserfahrene

Fach- und Führungskräfte

sowie an Hochschulabsolventen

und Berufseinsteiger. € 9,–

www.engagement- weltweit.de

14.00 bis 18.00 Uhr, Kunstmuseum

Villa Zanders Berg. Gladbach:

Reaktiv – Das Kunstlabor

Alle kreativen Köpfe ab 14 Jahren

können mit verschiedenen Techniken

experimentieren. Anmeldung

erforderlich. Kostenfrei!

20.00 Uhr, Kölner Künstler Theater:

„Das viel gelobte Land”, siehe

9.11.2017

SONNTAG 10

12.00 bis 17.00 Uhr, SAE Institute

Köln: Workshop Music Business

Zunächst wird dargestellt, wie die

Musikbranche strukturiert ist, um

darauf aufbauend ein Konzept für

die effektive Vermarktung einer

Band zu erarbeiten.

12.00 bis 17.00 Uhr, SAE Institute

Köln: Workshop Cross Media Ihr

bekommt eine Einführung in die

Welt des digitalen Journalismus

und die Aufbereitung cross-medialer

Inhalte für moderne Kommunikationskanäle.

13.00 bis 20.00 Uhr, Körnerstraße,

Köln-Ehrenfeld: Weihnachten in

der Körnerstraße Der stimmungsvolle

Kunst- und Design-Weihnachtsbasar

lädt heute zum

Bummeln und Stöbern nach

Ehrenfeld ein. Die Waren werden

gegen Spende abgegeben. Der

Erlös aus den Standmieten wird

ebenfalls gespendet.

15.00 oder 17.30 Uhr, COMEDIA

Theater: „Krabat – Jede/r

entscheidet selbst” Jugendliche

begeben sich mit Krabat auf eine

geheimnisvolle Reise in eine Welt

voller Macht und Abhängigkeiten.

Es geht um Verantwortung und die

Stärke des freien Willens.

18.00 Uhr, Metropol Theater:

„Nicht nur Weihnachtszeit”, siehe

26.11.2017

MONTAG 11

11.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Krabat – Jede/r entscheidet

selbst”, siehe 10.12.2017

DIENSTAG 12

10.30 oder 19.00 Uhr, COMEDIA

Theater: „Krabat – Jede/r entscheidet

selbst”, siehe 10.12.2017

MITTWOCH 13

10.00 Uhr, Zentralbibliothek

Köln: Heinrich Böll und die

Bildende Kunst Heute eröffnet

die Ausstellung mit dem bislang

wenig beachteten Themenkomplex,

inwieweit sich Heinrich Böll

mit bildkünstlerischen Aspekten

auseinandergesetzt hat und

welche Spuren diese in seinem

Werk hinterlassen haben. Eintritt

frei. Ausstellungsdauer bis zum

17. Februar 2018.

Junge Theatergemeinde Köln

Gemeinsam mehr erleben!

Auch für

Eltern

geeignet!

Das große

Schnupper-Abo

Depot 1 / Schauspiel Köln

Romeo und Julia

Oper Köln im StaatenHaus

Don Giovanni

Theater Klüngelpütz

Locked

Comedia Theater

Die Känguru-Chroniken

Theater der Keller

Katzelmacher

Junge Theatergemeinde Köln

Auf dem Berlich 34

50667 Köln

Tel. 02 21 - 92 57 42 0

www.theatergemeinde-koeln.de

KÄNGURUplus 11/17 33


SERVICE

VERANSTALTUNGEN DEZEMBER/JANUAR/FEBRUAR

10.30 Uhr, COMEDIA Theater:

„Krabat – Jede/r entscheidet

selbst”, siehe 10.12.2017

17.15 bis 19.30 Uhr, Natura Initia:

Mächengruppe Schmetterlingszeit

Jahresgruppe für Mädchen ab

11 Jahren im Übergang zur Frau.

18.00 bis 20.00 Uhr, Abenteuer-

HallenKALK: Klettern für alle

Jeden Mittwoch klettern hier junge

Menschen von 14 bis 18 Jahren

unter Anleitung von erfahrenen

Trainern. Anmeldung erforderlich

bei i.koester@abenteuerhallen.

jugz.de. Das Angebot ist kostenfrei!

DONNERSTAG 14

10.00 Uhr, Filmforum NRW im

Museum Ludwig: Cinepoint –

Schule des Sehens Schulkino-

Reihe zum Thema Revolution vom

jfc Medienzentrum Köln. Gezeigt

wird heute „Der Traum”, geeignet

für Jugendliche ab 10 Jahren.

Anmeldung beim JFC Medienzentrum

ist dringend erforderlich

unter 0221 – 13 05 61 50. € 3,–

11.00 und 19.00 Uhr, COME-

DIA Theater: „Play Galilei” siehe

17.11.2017

17.00 bis 20.00 Uhr, Küchenpänz

Ehrenfeld: Geschenke aus der

Küche Kochkurs für Teenager

von 13 bis 15 Jahren. Anmeldung

erforderlich. € 32,–

FREITAG 15

11.00 und 19.00 Uhr, COMEDIA

Theater: „Play Galilei”, siehe

17.11.2017

20.00 Uhr, Kölner Künstler Theater:

„Das viel gelobte Land”, siehe

9.11.2017

SAMSTAG 16

08.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Neptunplatz,

Venloer Straße: Gebraucht-

Fahrradmarkt. Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

SONNTAG 17

14.30 Uhr, Museum für Angewandte

Kunst: Spiele der Welt

Überall auf der Welt wird gespielt!

Doch welche Spiele werden in

Nordeuropa gespielt? Veranstaltung

im Rahmen der Sonderausstellung

„Im Spielrausch: Von

Königinnen, Pixelmonstern und

Drachentötern”

DONNERSTAG 21

19.00 bis 21.15 Uhr, VHS-Studienhaus:

Heinrich Böll. Ein Leseabend

mit Michael Schikowski Heinrich

Böll hat das Bild des Schriftstellers

als kritischen Zeitgenossen wie

kein anderer geprägt. An diesem

Leseabend wird das Beste von ihm

zu hören sein. € 8,–

SAMSTAG 23

08.00 bis 16.00 Uhr, Köln-Südstadt,

Severinskirchplatz: Gebraucht-

Fahrradmarkt. Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

JANUAR

SAMSTAG 06

19.00 bis 22.00 Uhr, Lentpark –

Eisarena und Schwimmbad: Eis-

Party Jeden Samstag mit coolen

DJ-Sounds. € 11,50/7,70

SAMSTAG 13

10.00 Uhr, Humboldt-Gymnasium:

JUBi – Die Jugendbildungsmesse

Beratung zu Themen wie

Schüleraustausch, High-School-

Aufenthalte, Gastfamilie werden,

Sprachreisen, Au-Pair, Work &

Travel, Freiwilligendienste sowie

Praktika im Ausland. Eintritt frei!

www.jugendbildungsmesse.de

MITTWOCH 17

18.00 bis 20.00 Uhr, Abenteuer-

HallenKALK: Klettern für alle Jeden

Mittwoch klettern hier junge Menschen

von 14 bis 18 Jahren unter

Anleitung von erfahrenen Trainern.

Anmeldung erforderlich bei

i.koester@abenteuerhallen.jugz.

de. Das Angebot ist kostenfrei!

19.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Die Nibelungen” Ein Heldenepos?

Ein Liebesdrama? Ein Ritterspektakel

oder eine Intrige um

Freundschaft und Verrat? Junge

Zuschauer entdecken in dieser

außergewöhnlichen Inszenierung

eine alte Geschichte neu.

€ 15,–/10,–/Gruppen € 6,–

DONNERSTAG 18

11.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Die Nibelungen”, siehe 17.1.2018

FREITAG 19

10.30 oder 19.30 Uhr, Casamax

Theater: „Hiobs Botschaft”

Ein Stück zur Frage, ob wir

existieren können, ohne an etwas

zu glauben – und warum wir

vielleicht glauben müssen, auch

wenn alle Zeichen sich gegen uns

verschwören. Eine Glaubensfrage

für Zweifler, Nicht-Wissende und

Überzeugte ab 16 Jahren.

Vormittags nur nach Vorbestellung.

€ 10,–/8,–/Gruppen € 6,–

DIENSTAG 23

11.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Taksi to Istanbul” ist ein

Recherchestück für Jugendliche

über das, was uns trennt und das,

was uns gemeinsam ist. Über uns

und die anderen. Über das Hier

und das Dort. Über das Jetzt und

das Damals. Über das Erlebte und

Erträumte.

MITTWOCH 24

11.00 oder 19.00 Uhr, COMEDIA

Theater: „Taksi to Istanbul”. Englische

Version, siehe 23.01.2018

17.00 bis 20.00 Uhr, Küchenpänz

Ehrenfeld: Marokko auf dem

Teller Kochkurs für Teenager von

13 bis 15 Jahren. Anmeldung

erforderlich. € 32,–

DONNERSTAG 25

11.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Taksi to Istanbul”. Türkische

Version, siehe 23.01.2018

14.00 Uhr, Stadthalle Bad Godesberg:

18. Bonner Hochschulmesse

Abi – und dann? Beratung

und Vorträge für Studieninteressierte.

Eintritt frei! www.hochschulmesse.de

SAMSTAG 27

10.00 Uhr, Luisen-Gymnasium,

Bastionstr. 24, 40213 Düsseldorf:

JUBi – Die Jugendbildungsmesse

Beratung zu Themen wie

Schüleraustausch, High-School-

Aufenthalte, Gastfamilie werden,

Sprachreisen, Au-Pair, Work &

Travel, Freiwilligendienste sowie

Praktika im Ausland. Eintritt frei!

www.jugendbildungsmesse.de

Uni Bonn: 11. Wissenschaftsrallye

in Bonn-Poppelsdorf Junge

Ent deckerinnen und Entdecker zwischen

13 und 17 Jahren gesucht,

die Interesse an GPS-Koordinaten,

Pflanzenvielfalt und Blüten-Bestäuber-Interaktionen,

Edelsteinen,

Robotern, Zahlenspielen, Weltkarten

und Experimenten haben.

https://uni-bn.de/a1SSd7epYM

SONNTAG 28

10.00 Uhr, Rautenstrauch-Joest-

Museum: Thementag Afrika Heute

geht es mit allen Sinnen nach

Afrika: kulinarische Köst lichkeiten,

Markt- und Informationsstände,

bewegende Live-Musik, Vorträge

und Führungen, Workshops,

traditionelle Tänze und spannende

Reise-Reportagen.

Tickets für Live-Vorträge über

www.grenzgang.de

MITTWOCH 31

10.30 Uhr, Casamax Theater: „ins

netz gegangen” Durch Laptop

und Smartphone eröffnen sich im

social network für Alina andere

Welten und neue „Freunde”. Plötzlich

wird ihr das world wide web

auf verschiedenste Art und Weise

zum Verhängnis. Das satirisch

anmutende Stück zeigt Internetnutzern

von 9 bis 99 Jahren

tragische und komische Seiten

der virtuellen Welt. Vormittags nur

nach Vorbestellung. € 10,–/8,–/

Gruppen € 6,–

FEBRUAR

FREITAG 02

Kölnmesse Halle 7: Einstieg

Köln Heute und morgen: NRWs

größte Berufswahlmesse mit

Bewerbungs-Tipps, Infos zu freien

Dualen Studienplätzen und Insider-

Infos zu Work- & Travel und dem

Uni-Alltag. www.einstieg.com

SAMSTAG 03

10.00 Uhr, Berufskolleg Ulrepforte:

Eignungstest Tischler/

Schreiner! Technisches Verständnis

und räumliches Vorstellungsvermögen

werden neben Rechnen,

Allgemeinwissen und Rechtschreibung

getestet. Zeitgleich findet

der Infotag des Berufskollegs

Ulrepforte – Bau und Holz – statt.

www.tischlerkoeln.org

FREITAG 09

17.00 bis 22.00 Uhr, Hotel im

Wasserturm: Kölle Alarm Kölns

größte alkoholfreie Karnevalparty

für Teens von 12 bis 16 Jahren.

Neben dem Kölner Dreigestirn

sind unter anderem Patenonkel

Tim Toupet, Soul Bros, De Boore,

DJ Alex und Special Guests am

Start. Zudem wird es noch einige

Überraschungen geben und dank

der zahlreichen Sponsoren eine

attraktive Tombola. Infos unter

www.koellealarm.de

SAMSTAG 17

Hochschule Macromedia,

University of Applied Sciences:

TalentCamp 2018 Studium zum

Ausprobieren. In praxisnahen

Workshops findest du heraus,

welcher Studiengang im Bereich

Management, Journalistik, Medien,

Film und Design am besten zu

deinen Talenten passt.

14.30 Uhr, Erholungshaus

Leverkusen: Jugendatelier Kunst:

Skulpturen-Atelier Frauen in der

Kunst – auf den Spuren von Niki de

Saint Phalle. Anmeldung erforderlich

unter 0214 - 30 41 289 oder

mitmachen.kultur@bayer.com

www.kultur.bayer.de

MITTWOCH 21

14.00 bis 18.00 Uhr, Stadthalle

Bad Godesberg: Azubi-Speed-

Dating Mit „Speed-Dating” beruflich

durchstarten! Zehn Minuten

können dein Leben verändern.

Denn genau so lange hast du Zeit,

um dich beim Azubi-Speed-Dating

Unternehmen aus dem Handel

und Handwerk vorzustellen,

die im Sommer 2018 noch freie

Ausbildungsplätze anbieten.

www.azubi-speed-dating.info

FREITAG 23

Jugendherberge Köln-Riehl:

SV-Fortbildung für Lehrer/innen

und Schüler/innen Die Fortbildung

richtet sich an Schulteams, die

aus 2 bis 4 engagierten Schüler-

Innen und 1 bis 2 SV-LehrerInnen

bestehen, die gemeinsam ein

SV-Seminar für ihre Schule entwerfen

und durchführen sollen.

Anmeldung und Info bei

der Friedrich-Ebert-Stiftung

unter 0228 – 883 72 02,

www.fes.de

34 KÄNGURUplus 11/17


SERVICE

VERANSTALTER

IMPRESSUM

A

AbenteuerHallenKALK

Christian-Sünner-Str. 8

51103 Köln

Tel. 0221 – 880 84 08

www.abenteuer-halle.de

Alanus Hochschule für Kunst

und Gesellschaft

Villestr. 3, 53347 Alfter

Tel. 02222 – 93 21-19 04

www.alanus.edu

Alanus Werkhaus gGmbH

Johannishof, 53347 Alfter

Tel. 02222 – 931 17 19

www.alanus.edu/weiterbildung

Altes Pfandhaus

Kartäuser Wall 20, 50678 Köln

Tel. 0221 – 278 36 85

www.altes-pfandhaus.de

B

Balloni

Ehrenfeldgürtel 88–94

50823 Köln

Tel. 0221 – 510 91-0

www.balloni.de

Bauspielplatz Friedenspark

Hans-Abraham-Ochs-Weg 1

50678 Köln

Tel. 0221 – 37 47 42

Berufskolleg Ulrepforte

Ulrichgasse 1–3, 50678 Köln

www.bk-ulrepforte.de

BIZ Berufsinformationszentrum

Luxemburger Str. 121

50939 Köln

Tel. 0221 – 94 29-0

www.arbeitsagentur.de

bm – bildung in

medienberufen

Bischofsweg 48-50,

50969 Köln

Tel. 0221 – 78 97 00

www.medienberufe.de

Bürgerhaus Stollwerck

Dreikönigenstr. 23, 50678 Köln

Tel. 0221 – 99 11 08-0

www.buergerhausstollwerck.de

Bürgerzentrum Ehrenfeld

Venloer Str. 429, 50825 Köln

Tel. 0221 – 54 21 11

www.bueze.de

Bürgerzentrum Engelshof

Oberstr. 96, 51149 Köln

Tel. 02203 – 160 08

www.buergerzentrumengelshof.de

Bürgerzentrum Nippes/

Altenberger Hof

Mauenheimer Str. 92 u.

Turmstr. 3–5, 50733 Köln

Tel. 0221 – 97 65 87-0

www.buergerzentrumnippes.de

Bürgerzentrum Vingst

Heßhofstr. 43, 51107 Köln

Tel. 0221 – 870 50 90

www.buergerzentrumvingst.de

C

Carl Duisberg Centren

Hansaring 49-51, 50670 Köln

Tel. 0221 – 16 26-277

www.cdc.de

Casamax Theater

Berrenrather Str. 177

50937 Köln

Tel. 0221 – 44 76 61

www.casamax-theater.de

Cinenova

Herbrandstr. 11, 50825 Köln

Tel. 0221 – 99 57 83 10

www.cinenova.de

COMEDIA Theater

Vondelstr. 4–8, 50677 Köln

Tel. 0221 – 88 87 73 33

www.comedia-koeln.de

D

DASA – Dortmund

Friedrich-Henkel-Weg 1–25

44149 Dortmund

Tel. 0231 – 90 71-26 45

www.dasa-dortmund.de

E

ENBE Jugend- und Gemeinschaftszentrum

Neubrück

Neubrücker Ring 30

51109 Köln

Tel. 0221 – 89 17 36

www.enbe.de

Erholungshaus Leverkusen

Nobelstr. 37

51368 Leverkusen

Tel. 0214 – 30-412 83/84

www.kultur.bayer.de

Ev. Jugendzentrum

Hackenbroich

Moselstr. 20

41540 Dormagen

Tel. 02133 – 26 97 45

F

Filmforum NRW im

Museum Ludwig

Bischofsgartenstr. 1

50667 Köln

www.filmforumnrw.de

Freie Schule Köln

Bernhard-Letterhaus-Str. 17

50670 Köln

Tel. 0221 – 283 44 20

www.freie-schule-koeln.de

H

HMKW Hochschule für

Medien, Kommunikation und

Wirtschaft

Höninger Weg 139

50969 Köln

www.hmkw.de

Hochschule Fresenius

Im MediaPark 4c, 50670 Köln

Tel. 0221 – 97 31 99-12

www.fh-fresenius.de

Hochschule Macromedia,

University of Applied Sciences

Brüderstr. 17, 50667 Köln

www.macromedia-fachhochschule.de

Horizont Theater

Thürmchenswall 25

50668 Köln

Tel. 0221 – 13 16 04

www.horizont-theater.de

Hotel im Wasserturm

Kaygasse 2, 50676 Köln

Tel. 0221 – 200 80

www.hotel-im-wasserturm.de

Humboldt-Gymnasium

Kartäuserwall 40

50676 Köln

I

Internationale Berufsakademie

Scheidtweiler Str. 11–13

50933 Köln

Tel. 0221 – 50 60 96-0

www.iba-koeln.com

J

Jugendzentrum Glashütte

Porz

Glashüttenstr. 20, 51143 Köln

Tel. 02203 – 59 24 97-0

www.glashuette.jugz.de

Junges Theater Bonn

Hermannstr. 50

53225 Bonn-Beuel

Junges Theater Bonn im

Kuppelsaal Thalia Metropol

Am Markt 24, 53111 Bonn

Tel. 0228 – 46 36 72

www.jt-bonn.de

K

Kochschule Küchenpänz

Ehrenfeld

Rothehausstr. 41, 50823 Köln

Tel. 0173 – 713 07 32

www.küchenpänz.de

Kölnmesse

Messeplatz 1, 50679 Köln

Tel. 0221 – 821-0

www.koelnmesse.de

Kölner Jugendpark

Sachsenbergstraße, 51063 Köln

Tel. 0221 – 81 11 98-0

www.koelner-jugendpark.de

Kölner Künstler Theater

Grüner Weg 5, 50825 Köln

Tel. 0221 – 510 76 86

www.k-k-t.de

Kölner Privatschule

Kölner Str. 57, 51149 Köln

Tel. 02203 – 148 33

www.koelner-privatschule.de

Kunstmuseum Villa Zanders

Konrad-Adenauer-Platz 8

51465 Bergisch Gladbach

Tel. 02202 – 14 23 34 oder

14 23 56

www.villa-zanders.de

L

LANXESS arena

Willy-Brandt-Platz 1

50679 Köln

Tel. 0221 – 80 20

www.lanxess-arena.de

Lentpark – Eisarena und

Schwimmbad

Lentstr. 30, 50668 Köln

Tel. 0221 – 27 91 80 10

www.lentpark.de

Lutherkirche Köln-Süd

Martin-Luther-Platz 2-4

50677 Köln

www.lutherkirche-koeln.de

LVR Förderschule

Belvederestraße

Belvederestr. 149, 50933 Köln

Tel. 0221 – 569 59 50

M

Macromedia Akademie

Brüderstr. 17, 50667 Köln

www.macromedia-ausbildung.de

Metropol Theater

Eifelstr. 33, 50677 Köln

Tel. 0221 – 32 17 92

www.metropol-theaterkoeln.de

Michaeli Schule Köln

Vorgebirgswall 4–8,

50677 Köln

Tel. 0221 – 92 35 91-0

www.michaeli-schulekoeln.de

Museum für Angewandte

Kunst

An der Rechtschule

50677 Köln

Tel. 0221 – 221-267 35

www.museenkoeln.de

N

Natura Initia

Scherfginstr. 48, 50937 Köln

Tel. 0221 – 569 09 99

www.natura-initia.de

NaturGut Ophoven

Talstr. 4, 51379 Leverkusen

Tel. 02171 – 73 49 90

www.naturgut-ophoven.de

Neanderthal Museum

Talstr. 300

40822 Mettmann

Tel. 02104 – 97 97 15

www.neanderthal.de

NRW-Forum Düsseldorf

Ehrenhof 2

40479 Düsseldorf

O

Odeon

Severinstr. 81, 50678 Köln

Tel. 0221 – 31 31 10

www.odeon-koeln.de

OT Nonni / Kino Piccolo

Ehrenfeld

Helmholtzplatz 11, 50825 Köln

Tel. 0221 – 54 56 59

P

Pfarrheim St. Gereon

Merheim

Von-Eltz-Platz 6, 51109 Köln

Philharmonie

Bischofsgartenstr. 1

50667 Köln

Tel. 0221 – 20 40 80

www.koelner-philharmonie.de

R

Rautenstrauch-Joest-Museum

Cäcilienstr. 29-33

50667 Köln

Tel. 0221 – 221-313 56

www.museenkoeln.de/Rjm

Rhein-Sieg-Halle Siegburg

Bachstr. 1, 53721 Siegburg

Tel. 02241 – 23 91 93-0

www.rhein-sieg-halle.de

RheinEnergieStadion

Aachener Str. 999

50933 Köln

Routemaster Mondorf

Im Schengfeld

53859 Niederkassel-Mondorf

Tel. 0228 – 55 52 59 99

S

SAE Institute Köln

Carlswerkstr. 11c, 51063 Köln

koeln.sae.edu/de/home

Sartory Säle

Friesenstr. 44-48

50670 Köln

Schauspiel Köln im Depot

Schanzenstr. 6–20

51063 Köln

Tel. 0221 – 221-284 00

www.schauspiel.koeln

Schulzentrum Hardtberg

Gaußstr. 2

53125 Bonn

sk stiftung jugend und

medien (Bonn)

Maximilianstr. 22

53111 Bonn

Tel. 0228 – 227 77 50

www.sk-jugend.de

sk stiftung jugend und

medien (Köln)

Im Mediapark 7, 50670 Köln

Tel. 0221 – 888 95 480

www.sk-jugend.de

SK Stiftung Kultur

Im Mediapark 7, 50670 Köln

Tel. 0221 – 888 95-0

www.sk-kultur.de

Stadthalle Bad Godesberg

Koblenzer Str. 80

53177 Bonn-Bad Godesberg

StattReisen Bonn

Am Hauptbahnhof 1

53111 Bonn

Tel. 0228 – 65 45 53

www.stattreisen-bonn.de

T

Telekom Forum Bonn

Landgrabenweg 151

53227 Bonn

TH Köln Campus Deutz

Betzdorfer Str. 2, 50679 Köln

www.th-koeln.de

Theater Marabu Bonn

Kreuzstr. 16, 53225 Bonn

Tel. 0228 – 433 97 59

www.theater-marabu.de

U

Uni Bonn Hauptgebäude

Am Hof 1

53113 Bonn

V

VHS Bad Godesberg

Am Michaelshof 2, 53177 Bonn

www.vhs-bonn.de

VHS-Studienhaus

Cäcilienstr. 35, 50667 Köln

Tel. 0221 – 221-236 05

X

XPOST Köln

Gladbacher Wall 5, 50670 Köln

Z

ZAK – Zirkus- und Artistikzentrum

Köln

An der Schanz 6, 50735 Köln

Tel. 0221 – 702 16 78

www.zak-koeln.com

Zentralbibliothek Köln

Josef-Haubrich-Hof 1

50676 Köln

Tel. 0221 – 221-238 22

www.stbib-koeln.de

Sonderveröffentlichung

Känguru Colonia Verlag

GmbH

Hansemannstr. 17–21

50823 Köln

Tel. 0221 – 99 88 21-0

www.kaenguru-online.de

Auflage

35.000

30.000 Teilbeilage im

November 2017

in KÄNGURU Stadtmagazin

für Familien in KölnBonn,

5.000 freie Verteilung

Redaktionsleitung

Petra Hoffmann

Mitarbeit

Katrin Adler

Ursula Katthöfer

Sonja Hoffmann

Anja Janßen

Mareike Krus

Hanka Meves-Fricke

Susanne Petersen

Robin Schröder

Petra Schulte

Helgard Wedig-Dzikowski

Lilith Woesler

Mediaberatung

Susanne Geiger-Krautmacher

geiger@kaenguru-online.de

Sonja Bouchireb

bouchireb@kaenguru-online.de

Christine David

david@kaenguru-online.de

Ahmet Ipekci

ipekci@kaenguru-online.de

Gestaltung

Bianca Werninghaus,

www.designfee.com

Lektorat

Martina Dammrat

Titelfoto

© iStockphoto.com /

martinedoucet

Bildnachweise am Foto

Grafiken von Noun Project

Das nächste

KÄNGURUplus

erscheint im

März 2018.

KÄNGURUplus 11/17

35

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine