Kulinarische Begegnungen mit dem Universum

alfons.weissenbacher

Rudi Pichler entwickelte gemeinsam mit Choros Concept exklusiv für die VEGA Sternwarte einzigartige Gerichte: von Sonne, Mond & Sternen inspiriert, entfalten sie geradezu philosophische Geschmackswelten.

14 Einzelgerichten formieren sich zu unserem Planetenmenü. Eine rote Rüben-Hippe beispielsweise bringt das Bild „Das Netzwerk des Universums“ vom Max-Planck-Institut München als Genuss für Auge und Gaumen auf Ihren Teller. Die 8 Planetenpralinen von Kerstin Wimmer bilden den krönenden Abschluss. Die sinnenanregenden Geschmacksrichtungen reiften in monatelanger hingebungsvoller Entwicklungszeit.

Fühlen Sie sich eingeladen zu Ihrer persönlichen kulinarischen Reise zu den Planeten!

KULINARISCHE BEGEGNUNGEN

MIT DEM UNIVERSUM

PLANETENPRALINEN

WEITER ZUM MENÜ


Die Geschichte

des Planetenmenüs

Ein purer Zufall führte Rudi Pichler auf die VEGA Sternwarte. Im Mai 2019 hatte

ein Kunde für eine kleine Gruppe von 20 Teilnehmern 5 Tage vor Veranstaltung

noch keinen Cateringpartner gefunden. Rudi Pichler sprang ein und titelte ein

4-Gang-Menü als Planetenmenü. Alfons Weißenbacher von Choros Concept,

Betreiber der Eventlocation VEGA Sternwarte, hatte zu diesem Zeitpunkt schon

des längeren nach einem kulinarischen Partner gesucht, der Brücken zu den

Themen des Universums schlagen kann. Diese erste Begegnung hatte Folgen.

Rudi Pichler hatte gerade seinen Film Lehrling der Zeit in die Kinos gebracht und

damit einen klaren Appell hinsichtlich Wertigkeit von Essen, Regionalität und

ehrlichen Produzenten gesetzt.

Es benötigte einige Kreativ-Meetings und Rudi Pichler lernte sich in Astronomie,

Astrophysik und Space Travel ein.

„Nachdem ich in die Materie eingetaucht bin, kam ich mir angesichts der

Dimensionen des Alls sehr klein vor. Das Universum bietet uns unendliche

Möglichkeiten und unter diesem Leitsatz haben wir das Menü entwickelt. Aber

genau das war oder ist die Herausforderung, sich nicht in diesem Netz der

Unendlichkeit zu verlieren. Grundvoraussetzung für das Menü ist: Die natürlichen

Gegebenheiten der Natur zu nutzen, mit den technischen Möglichkeiten der

Gegenwart zu arbeiten und eine kulinarische Brücke zwischen Menschen und

Universum zu schlagen“, erzählte Rudi Pichler.

2020 wurde das Angebot auf das erste Frühlingsmenü erweitert und auch

die 4 Jahreszeiten als Programm ausgegeben. Zugleich haben wir mit den

Planetenpralinen eine eigenständige Produktlinie gemeinsam mit Kerstin Wimmer

aufgebaut und den Aperitif auch als separat buchbare Kulinarik umgesetzt.

3


Ein neuer

Blickwinkel

Wenn das letzte Gewürz verwendet wurde und alle Zubereitungsarten

bestimmter Produkte durchgekocht sind, braucht es neue Blickwinkel um eine

weitere Entwicklung zu schaffen. Der Blickwinkel aus dem Universum ist ein

besonderer, weil er im Grunde viele Brücken zulässt. Es gibt kaum ein Thema,

das in Meetings oder auch beim Kochen verwendet wird, welches kein Pendant

im Universum hat.

Auch wenn eine Überschrift in dieser Broschüre „völlig losgelöst“ heißt, so ist

Bodenständigkeit angesagt und es ist überhaupt kein Widerspruch im Umgang

mit Inspirationen aus dem Universum. Viel mehr ist es das Bewusstsein, dass

die Erde und wir selbst Teil des Ganzen sind und genauso aus Sternenstaub

bestehen, wie jegliche weitere Form auf unserer Erde.

Die Beachtung der Feinstofflichkeit bringt einfache, geradlinige Gerichte und

der Respekt gegenüber der 100%igen Verwertbarkeit von Produkten besondere

Kreationen, wie zum Beispiel das Zwischengericht „Jahresschwein“.

Aber auch das Anrichten und Dekorieren der Speisen lässt kreative Formen zu,

wie zum Beispiel der Orion-Arm der Milchstraße, umgesetzt als Kartoffelpüree

im Hauptgang des Sommermenüs „Galaxie“.

Es besteht offenbar eine hohe intrinsische Motivation aus dem Blickwinkel des

Universums neue Produkte zu schaffen. So entstanden auch die Planetenpralinen

von Kerstin Wimmer, die keiner Anleitung bedurften; allerdings zur perfekten

geschmacklichen Balance dann doch ein halbes Jahr entwickelt wurden.

5


Das Planetenmenü wird an die vier Jahreszeiten

angepasst. Jedes Menü hat seine

eigene Geschichte und Entwicklung. Alle

Gerichte werden aus diesen Geschichten

entwickelt.

Zur Frühlingsedition

Reise zum Mars mit Falcon Heavy

Zur Sommeredition

Die Erde und Ihre Geschwister

Zur Herbstedition

Die Sonne „Lebensspender & Todesstern“

Die Bilder zeigen Gerichte verschiedener

Editionen!


ORT Das Planetenmenü wird in der VEGA Sternwarte am

Haunsberg bei Salzburg ab 20 Personen auf Bestellung serviert.

PRÄSENTATION Das Menü wird mit Bildern von Planeten, Sonne,

Mond und Sterne sowie Galaxien, Kugelsternhaufen, Kometen

und beeindruckenden Phänomenen des Universums auf

Großbildleinwand begleitet.

EDUTAINMENT Dazu hält ein Astronom einen emotionalen

Vortrag über die berührenden Fakten von Raum und Zeit unseres

Universums und begleitet den Abend.

RUDI PICHLER Jeder Gang des Menüs wird von Rudi Pichler

persönlich von der Bühne aus vorgestellt.

WEINBEGLEITUNG Choros gibt Empfehlungen für die Weinbegleitung

aus der hauseigenen Weinkarte.

SERVICE Das Menü wird von Choros Mitarbeitern sowie Schülern

und Absolventen der Tourismusschule Klessheim serviert.

ENTERTAINMENT Nikola Dragosavac bietet eine auf das Planetenmenü

abgestimmte Pianobegleitung.


Photo by Nicolas Lobos on Unsplash


AUFBRUCH ZUM MARS

Das Menü ist angelehnt an die Weltraumfahrt,

welche die meisten Menschen fasziniert

und aus der auch die meisten Interessenten

für Astronomie hervorgehen.

Um überhaupt soweit zu kommen beginnt

das Menü mit der Wissenschaft selbst,

der Entwicklung der Astronomie. Danach

geht’s mit der Falcon Heavy in Form eines

Spargelgerichtes, vorbei am Mond in

Richtung Mars. In unserem Raumschiff

genießen wir Space Food „regional“, wie

wir es immer tun. Wir landen am Mars

und betrachten von dort die Geschwisterplaneten.


FRÜHLINGSEDITION

Der Aufbruch zum Mars

APERO

Der erste Schritt in Richtung Astronomie

Oxen

Saibling / Perldinkel / Lupine

Radieschen / Spargel / Schabziegerklee

Weizen / Hanf

VORSPEISE

Von der Erde am Mond vorbei

Radicchio / Wildkräuter/ Zwiebel / Karfiol / Ei / Roggenbrot

VORSPEISE

Unser Raumschiff

Spargel / Lado / Milch / Tomate

ZWISCHENGERICHT

Der Anbau von Space-Food

Brennnessel

HAUPTGERICHT

Versorgung der Raumfahrer a`la Alain Ducasse

Ente / Erdapfel / Karotte

DESSERT

Der Mars

Erdbeere / Rhabarber / Schokolade

FINALE

Planeten-Pralinen

13


Photo by Richard Gatley on Unsplash


DIE ERDE UND IHRE GESCHWISTER

Dieses Menü war die erste Edition und

Geburt des Planetenmenüs. so enthält es

auch das „Signature Dish“, die Sonne, die

in Form eines Dotterravioli mit Räucherschoten

und Löwenzahnpesto serviert

wird. Beim Genuß des Ravioli ergiesst

sich der Dotter wie die Strahlen der Sonne

über unser ganzes Sonnensystem.

Gestartet wird mit der Entwicklung der

Erde in vier chronologisch geordneten

Szenarien vom Lavashot bis hin zu Adam

und Eva.


SOMMEREDITION

Die Erde und seine Geschwister

APERO

Die Erde

Tomaten / Paprika / Frischkäse / Karamell

Weizen /Hanföl/ Aktivkohle / Jungrind / Apfel

VORSPEISE

Die Venus

Sellerie / Erdnuss / Quitte / Radicchio

VORSPEISE

Die Sonne

Ei / Butter / Hartweizen / Räucherschoten / Blüten

ZWISCHENGERICHT

Der Mars

Apfel / Rona / Vogelbeere

HAUPTGERICHT

Der Jupiter

Kalb / Shiitake / Weizen

DESSERT

Der Saturn

Marille / Schokolade

FINALE

Planeten-Pralinen


DIE SONNE

LEBENSSPENDER & TODESSTERN

Die Herbstedition beschäftigt sich im

Grund mit dem Ursprung allen Lebens,

der Sonne und Ihrer Eigenschaften. Ihre

Wärme und UV Strahlen lassen Pflanzen

wachsen und Lebewesen existieren.

Wir beschäftigen uns mit der Entstehung

von Geschmack durch Moleküle, bringen

das Spektrum der Sonne auf den Teller

und lassen uns das größte Lebewesen

der Welt schmecken. Die Oberfläche der

Sonne steht genauso Pate, wie das Sterben

unseres Lebensspenders.


BILD DES HAUPTGANGES „GALAXIE“

Originalbilder des Herbstmenüs folgen


HERBSTEDITION

Die Sonne - Lebensspender & Todesstern

APERO

Die Geburt einer Sonne

Oxen / Shitake / Erbse / Mais / Erdnuss

Weizen / Sonnenblumenöl / Ur-Salz

Ei / Räucherschoten

VORSPEISE

Spektroskopie

Chioggarübe / Räucher-Saibling / Schnittlauch

Saiblings-Kaviar / Sauerrahm

VORSPEISE

Das größte Lebewesen der Welt

Haselnuss / Perldinkel / Trüffel

ZWISCHENGERICHT

Oberfläche der Sonne

Zitrone / Safran / Honig

HAUPTGERICHT

Roter Riese

Gelbe Rübe / Hirschkalb / Gries

DESSERT

Die Sonne

Sanddorn / Schokolade

FINALE

Planeten-Pralinen


WIE SCHMECKT DER MARS?

Die Finali der Planetenmenüs werden, wie

sollte es anders sein immer den Planeten

gewidmet. Im Frühling ist es der Steinplanet

Mars, unser Nachbar den wir schon

besuchen können, im Sommer ist es der

Saturn, der wohl der beeindruckendste

visuelle Planet unseres Sonnensystems

ist. Im Herbst grüsst die Sonne vom Dessertteller

mit Ihren Protuberanzen und

im Winter, tja im Winter wissen wir es zu

diesem Zeitpunkt noch nicht, da es noch

kein Wintermenü gibt.


Mars


Saturn

25


Die Pralinen. Die Bala


nce bedeutet Leben und Geschmack

8 Planeten

8 Pralinen

8 Geschmacksrichtungen


DIE PRALINEN

Unsere Mutter Erde

Als ein Beispiel der 8 Planeten wollen wir unseren Heimatplaneten präsentieren. Mehr als zwei

Drittel unserer Mutter Erde wird von Salzwasser bedeckt! Dieser blaue Planet gibt in perfekter

Balance Salzkaramell am Gaumen frei! Enjoy your home!


VOYAGER GOLDEN RECORD

u.a. mit Wolfgang Amadeus Mozart

„Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen“

2. Arie der Königin der Nacht

CHOROS CONCEPT GMBH

Grazer Bundesstraße 26a I 5023 Salzburg

+43 662 4360 1110 I office@choros-concept.com

www.choros-concept.com

Alle Abbildungen wurden von Doppelkopf-Studio, Pexels, Unsplash und ESA zur Verfügung gestellt.

Diese Broschüre wurde dank ClimatePartner klimaneutral gedruckt.

Weitere Magazine dieses Users