Borgfelder Rundblick 2/020

Druckerpresse

Regionalmagazin für Bremen-Borgfeld und umzu


Das gute

Gefühl,

zu Hause

zu sein.


Ortsamt Borgfeld

Aus dem Ortsamt

Borgfelder Landstraße 21

Ortsamtsleiter: Karl-Heinz Bramsiepe Tel. 361-30 87

Fax 361-1 58 87

Verwaltung: Eileen Paries Tel. 361-30 90

E-Mail: office@oaborgfeld.bremen.de

www.ortsamt-borgfeld.de und

www.ortsamtborgfeld.bremen.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 8.30 – 12.30 Uhr

Sprechstunden nachmittags: nach Vereinbarung

Beiratssprecher: Gernot Erik Burghardt

E-Mail: rageb@nord-com.net Tel. 0421 - 33 47 57-0

Das Ortsamt im Internet.

Das Ortsamt hat einen eigenen Internet (Homepage) Anschluss

www.ortsamt-borgfeld.de. Hier gibt es auch die Möglichkeit, über

ein Kontaktformular Nachrichten an das Ortsamt zu schicken,

die täglich bearbeitet werden. Neu hinzugekommen ist der Bereich

„Nützliches + Interessantes“, über den Sie viele interessante

Links und Hinweise zu den Bremer Behörden, in gesammelter

Form, finden können. Unter „Beirat“ finden Sie alle Protokolle

der öffentlichen Beiratssitzungen und vieles mehr. „News und

Aktuelles“ bringt viele interessante Themen aus Borgfeld und

umzu. Die Inhalte werden mindestens wöchentlich aktualisiert.

Anzeige

Ayurveda & Therapie / Heilpraktikerin für Psychotherapie

Bremen-Borgfeld · Tel. 04 21 / 6 39 36 78

www.heilpraxis-ulrikewendt.de

Titelbild: Johannes Rehder-Plümpe

3


Anzeige

Implantatbehandlung aus einer Hand

Digitale Volumentomographie | 3D-Röntgen

Zertifiziertes ImplantatPflegeCenter

Ästhetische Zahnheilkunde | Veneers

Prophylaxe | Bleaching

Softlaser – Therapie ohne Antibiotika

Lachgas-Sedierung

Das zeichnet die Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak aus:

• Vertrauen, Kompetenz, Wissen und Leidenschaft zum Beruf

• über 25 Jahre Berufserfahrung

• über 20 Jahre implantologisch tätig

• über 15 Jahre – Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie

• über 9.000 Patienten, davon mehr als die Hälfte mit

Zahnimplantaten versorgt

• Anerkennung der Zahnärztekammer Bremen für

besondere Leistungen in der zahnmed. Fortbildung

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216 · 28357 Bremen-Borgfeld

Telefon: 0421 / 74 909

www.DrStefaniak.de


Wichtige Telefonnummern

Polizei Notruf 110

Notfall- und Servicenummer

Bremer Opfer-Notruf der Polizei 0800 - 28 00 110

Weisser Ring Landesbüro 0421- 32 32 11

bundesweite Opfer-Telefon 116 006

Polizeipräsidium + Polizeidirektionen 0421 - 362-0

zentrale Anzeigenaufnahme

Polizeikommissariat Ost I über Zentralruf 362-0

In der Vahr 76, 28329 Bremen

Mo. – Sa. 08.00 – 20.00 Uhr

So. 10.00 – 18.00 Uhr

Polizeirevier Horn über Zentralruf 362-0

Lilienthaler Heerstr. 259, 28357 Bremen

Revierleitung: Herr Feldmann / Herr Freymark

Bürgersprechstunde: Mo. – Mi. + Fr. 10.00 – 12.00 Uhr

Do. 15.00 – 17.00 Uhr

Polizeistation Borgfeld über Zentralruf 362-0

Borgfelder Landstraße 21, 28357 Bremen

Kontaktbeamter: Herr Eichhorn

Öffnungszeiten: Di. 10.00 – 12.00 Uhr

Do. 15.00 – 17.00 Uhr

Feuerwehr Notruf 112

Feuerwehr- und Rettungs-Leitstelle Bremen 0421 - 30 30-0

Feuer- und Rettungswache 1

Am Wandrahm 24, 28195 Bremen

Freiwillige Feuerwehr Bremen /

Freiwillige Feuerwehren

4. Brandschutzbereitschaft

Freiwillige Feuerwehr Bremen-Timmersloh 0421 - 27 01 67

Timmersloher Landstraße 15, 28357 Bremen

Wehrführer: Hans-Lüder Behrens

Freiwillige Feuerwehr Bremen-Borgfeld 0421 - 57 70 56 27

Hamfhofsweg/Borgfelder Allee, 28357 Bremen

Wehrführer: Claus Wilkens

Freiwillige Feuerwehr Bremen-Lehesterdeich 0421 - 361-114 98

Am Lehester Deich 139 b, 28357 Bremen

Wehrführer: Thorsten von Thaden

5


Anzeigen

Wohnen mit Service

Wohnrechtserwerb

Tagespflege

Pflege-Wohngemeinschaft

Stiftungsdorf Borgfeld

Daniel-Jacobs-Allee 1 · 28357 Bremen

Tel. (0421) 69624696

6


Wichtige Telefonnummern

Krankentransporte:

Feuerwehr 112

(europaweit einheitliche Rufnummer für den Notruf von Feuerwehr,

Notarzt und Rettungswagen)

Feuerwehr Bremen 3030 0

E-Mail: office@feuerwehr.bremen.de

Krankentransport 1 92 22

(deutschlandweit einheitliche Rufnummer

für Krankentransportanforderungen)

Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

(deutschlandweit einheitliche Rufnummer

für den ärztlichen Bereitschaftsdienst)

Ärztlicher Notfalldienst Bremen-Stadt 1 92 92

Kinderärztlicher Notfalldienst 3 40 44 44

Zahnärztlicher Notdienst 1 22 33

Giftnotdienst Niedersachsen-Bremen 0551 - 1 92 40

Tierärztlicher Notdienst 1 22 11

Anzeige

Möbelplaner

www.BremerSchrank.de

Möbel online planen und bestellen

Upper Borg 47 · 28357 Bremen

Tel. 0421 - 27 18 34 · Fax 0421 - 27 42 74

www.ks-holzwerkstatt.de

7


8

Wichtige Telefonnummern

Krankenhäuser u. Kliniken

– AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen 42 89-0

Rockwinkler Landstraße 110

E-Mail: info@bremen.ameos.de, www.ameos.eu

– DIAKO Ev. Diakonie-Krankenhaus 61 02-0

Gröpelinger Heerstraße 406 - 408

E-Mail: info@diako-bremen.de, www.diako-bremen.de

– Klinikum Bremen-Mitte 497-0

St. Jürgen-Straße 1

E-Mail: info@klinikum-bremen-mitte.de

www.klinikum-bremen-mitte.de

– Klinikum Bremen-Ost 408-0

Züricher Straße 40

E-Mail: info@klinikum-bremen-ost.de

www.klinikum-bremen-ost.de

– Klinikum Bremen-Nord 66 06-0

Hammersbecker Straße 228

E-Mail: info@klinikum-bremen-nord.de

www.klinikum-bremen-nord.de

– Klinikum Links der Weser 879-0

Senator-Weßling-Straße 1

E-Mail: postmaster@klinikum-bremen-ldw.de

www.klinikum-bremen-ldw.de

– Paracelsus-Klinik 46 83-0

In der Vahr 65

E-Mail: bremen@paracelsus-kliniken.de

www.paracelsus-kliniken.de/bremen

– Rehabilitationszentrum Friedehorst 63 81-0

Rotdornallee 64

E-Mail: nrz@friedehorst.de, www.friedehorst.de

– Roland-Klinik 87 78-0

Niedersachsendamm 72 - 74

E-Mail: info@roland-klinik.de, www.roland-klinik.de

– Rotes Kreuz Krankenhaus 55 99-0

St.-Pauli-Deich 24

E-Mail: info@roteskreuzkrankenhaus.de

www.roteskreuzkrankenhaus.de

– St. Joseph-Stift 347-18 00

Schwachhauser Heerstraße 54

E-Mail: info@sjs-bremen.de, www.sjs-bremen.de

Lilienthal

– Klinik Lilienthal 04298-271-0

Moorhauser Landstraße 3c, 28865 Lilienthal

E-Mail: info@klinik-lilienthal.de

www.klinik-lilienthal.de


Wichtige Telefonnummern

EC/Kreditkarten Verlust

Einheitlicher Sperr-Notruf 116 116

Sperren von EC-Karten 0180 5 02 10 21

Sperren von Kreditkarten 069 74 09 87

Sperren von EURO-Card freecall 0800 8 19 10 40

Sperren von VISA-Card freecall 0800 8 14 91 00

Sperren von Diners-Club 0180 5 07 07 04

Sperren von American-Express 069 97 97 20 00

Sperren von Postbank-Card 0180 3 04 07 00

Auto-Pannenhilfe

ADAC (Allg. Deutscher Automobil Club)

Pannenhilfe Inland 089 - 20 20 40 00

Pannenhilfe Ausland +49 89 22 22 22

Kurzwahl Mobil 22 22 22

ACE (Auto Club Europa)

Euro-Notruf +49 711 530 34 35 36

E-Mail: info@ace.de, www.ace.de

Zentralruf der Autoversicherer freecall 0800 2 50 26 00

E-Mail: info@gdv.de, www.zentralruf.de

BürgerServiceCenter Mitte

Pelzerstraße 40, 28195 Bremen Tel. 361-88 666

BürgerServiceCenter

Stresemannstraße 48, 28207 Bremen Tel. 361-88 696

E-Mail: bscstre@buergeramt.bremen.de

www.service.bremen.de

Bombenentschärfung Notruf 110

Bürgertelefon Bremen 361-0

Chemieunfall Notruf 110

Drogenhilfe Notruf 77 777

Elterntelefon freecall 0800 - 111 05 50

Eltern-Stress-Telefon 70 00 37

pro Familia Beratungsstelle 3 40 60 30

Frauen helfen Frauen (Bremer Frauenhaus) 34 95 73

Fundamt Bremen 361 - 100 97

Gift-Informationszentrum Nord 0551 - 192 40

Kinder- und Jugendschutz 6 99 11 33

Patientenberatung freecall 0800 - 011 77 25

Psychische Krisen (nachts von 21.00 bis 8.30 Uhr) 95 70 03 10

Sozialpsychiatrische Beratung 0800 - 582 33

Telefon-Seelsorge 0800 - 111 0 111 + 0800 - 111 0 222

Verbraucherzentrale Bremen

Altenweg 4, 28195 Bremen 16 07 77

Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 10.00 bis 18.00 Uhr

Fr. 10.00 bis 13.00 Uhr

E-Mail: info@vz-hb.de, www.verbraucherzentrale-bremen.de

9


Christian Holsten

Für Plattdeutsche hieß er „Krüschan Holschen“

und so wollte er auch genannt

werden.

Christian Holsten lebte ab Mitte der

1960er Jahre bis zu seinem Tode am

8. August 1993 in Borgfeld, genauer in

Katrepel am Rethfeldsfleet. Er war ein

bekannter freier Schriftsteller und plattdeutscher

Autor. In Borgfeld-Ost trägt

eine Straße seinen Namen.

Christian Holsten wurde am 17.10.1922 in Otterstedt, bei Ottersberg

geboren, besuchte in Otterstedt die Volksschule und

von 1937 bis 1941 die Oberschule in Bederkesa. Ab 1941 war er

Soldat im II. Weltkrieg. Nach dem Krieg studierte er ab 1949 an

der Universität in Hamburg Germanistik und Philosophie.

Nach dem Studium wurde er freier Schriftsteller und „Vortragskünstler“

der niederdeutschen Sprache. Er lebte in Bremen, bis

Mitte der 60er Jahre wohnte er in Bremen-Horn (Helmer), danach

in Borgfeld.

Christian Holsten schrieb vorwiegend plattdeutsche Kurzgeschichten

von „anschaulicher Wortkomik und bildhafter Drastik“.

Seine Werke sind hintergründig, humorvoll bis grotesk.

Bekannt wurde er durch ausgedehnte Vortrags- und Rezitationstätigkeit

der eigenen Werke, auch über Norddeutschland hinaus.

„Jahraus-jahrein, landauf-landab trug er seine Geschichten butenkopps,

auswendig vor. Er selbst war der beste Interpret seiner

Arbeiten.

So sind auch seine bekanntesten Kurzgeschichten nicht nur zum

Lesen, sondern auch zum Anhören auf Schallplatten herausgekommen.

Viele seiner Kurzgeschichten und Hörspiele stellte

Christian Holsten auch in vielen Sendungen im Hörfunk bei Radio

Bremen und beim NDR vor. 1976 erhielt Christian Holsten

den „Fritz-Reuter-Preis“ der Alfred-Töpfer-Stiftung.

Nach dem Tode von Christian Holsten hat sein Bruder Hans-

Heinrich Holsten jahrelang die Werke seines Bruders vorgetragen.

Heute trägt in der Krüschan Holschen eigenen Vortragsweise

der Sprecher Manfred Andersen die Texte von Christian

Holsten vor.

10


Christian Holsten veröffentlichte diverse Bücher mit niederdeutscher

Lyrik und Prosa, u.a.:

1948: Holschen snittjert vön Krüschan Holschen

(1957/1962/1965/1970/1974/1986)

1962: De gesunne Karkenslaap un annere

Smüüstergeschichten (1968/1974/1983)

1963: Mit den groten Brummvagel in Unkel Sam sien Land

(1971)

1969: Hochtietsgrusen, Plattdüütsche Geschichten to´n

Smüüstern un Högen (1974/1988)

1972: De Wiehnachtsmann (1974)

1974: Riemelreegen

1983: Koornblomen för den Smuuskater,

Plattdüütsche Komeede in 3 Optöög

1991: De Bregendöscher. Een plattdüütschen Smüsterkrimi

in 5 Optöög (mit Marion Holsten)

und:

– diverse Veröffentlichungen in: „Kiek in de Welt“,

Niederdeutsches Monatsblatt

– viele Kurzgeschichten in der „Ostbremer Rundschau“

(Beilage zum Weser-Kurier)

1964: „Dat singt un dat klingt“ Plattdeutsche Lieder

zum Mitsingen

1964: „Gespräche mit plattdeutschen Autoren“

Schallplatten:

1966: „Platt auf Platten“ De gesunne Karkenslaap /

Dree Wunner

1967: Dat Andenken / Hochtietsgrusen

1972: De Wienachtsmann / Zisch

Hörbucher:

2005: Schummerstunnen, Manfred Andersen leest

„Krüschan Holschen“

2006: Christian Holsten, Dieter Andersen liest

Krüschan Holschen nord ton Kiel

2007: Hochtietsgrusen, Manfred Andersen leest

„Krüschan Holschen“

Krüschan Holschen,

kurz vorgestellt von Johannes Rehder-Plümpe

11


Der „Mönchsweg“

Ein Radfernweg „mit Leib und Seele“ erfahrbar

Auf den Spuren der Mönche, die im Mittelalter

das Christentum in den Norden brachten, führt

ein etwa 1.000 Kilometer langer Radfernweg

von Bremen aus über Borgfeld durch Norddeutschland

bis nach Skandinavien. Der Weg

folgt den Spuren vorbei an über 100 schönen,

meist Jahrhunderte alten Feld- und Backsteinkirchen und etlichen

Klöstern, auf reizvollen Wegen durch die norddeutsche Landschaft.

Der Mönchsweg beginnt am Dom in Bremen und orientiert sich

an der Route, die christliche Missionare ab dem 9. Jahrhundert

genommen haben, um ihren Glauben im Norden zu bringen und

zu verbreiten. „Mehr als 400 Jahre hat es gedauert, die Norddeutschen

zum Christentum zu bekehren.“ Denn bereits ab 787 n. Chr.

war Bremen Sitz eines Missionsbistums.

Das blauweiße Logo des Mönchweges zeigt die Silhouette einer

Kirche in einem geöffneten Fenster. Die gut beschilderte Strecke

von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee ist in Etappen eingeteilt.

In Borgfeld steht an der Nordostseite der Kirche ein Element

aus drei Tafeln mit Informationen zum Mönchsweg.

Von Bremen aus verläuft die Radroute in einer 70 km langen ersten

Etappe über Borgfeld mit der 1281 erstmals erwähnten Dorfkirche,

Fischerhude mit der 1195 eingeweihten Liebfrauenkirche,

dem erstmals 860 n. Chr. erwähnten Wilstedt mit der St. Petri-Kirche

(eine feste Kirche ist für das 12. Jahrhundert belegt), Gyhum

mit der 1.000 Jahre alten Kirche St. Margarethen, eine der ältesten

Feldsteinkirchen der Region, Elsdorf mit Burgwall, erstmals 1028

n. Chr. erwähnt, bis nach Zeven mit dem ehemaligen Benediktinerinnenkloster

aus dem 12. Jahrhundert und der St. Viti-Kirche, mit

dem Ursprung 1158.

Der nächste Abschnitt führt über 35 km von Zeven über Heeslingen,

in dem 961 n. Chr. ein Kanonissenstift gegründet und 973 n.

Chr. die frühromanische Feldsteinkirche St. Viti errichtet wurde,

über Ahlerstedt, in dem es schon vor 1200 n. Chr. eine Kirche gab,

nach Harsefeld, ab dem frühen 12. Jahrhundert eng mit dem ehemaligen

Benediktinerkloster verbunden und dessen Anfänge im

Kirchenbau um 1000 n. Chr. liegen.

Auch die Strecke von Harsefeld bis Stade über Horneburg, ursprünglich

eine spätmittelalterliche Wasserburg 1255 n. Chr. erbaut,

ebenso die erste Kirche, weiter nach Grünendeich, mit der

1608 neu errichteten St. Marien-Kirche, umfasst etwa 35 km und

führt durch das Alte Land mit den zehn Altländer Kirchen, die mit

den Kirchtürmen aus Holz die über 800-jährige Geschichte des

Landstrichs belegen. Stade blickt als Hafen- und Handelsstadt auf

eine mehr als 1.000-jährige Geschichte zurück. Eine erste Kirche

wurde im 11. Jahrhundert errichtet.

12


Die Strecke von Stade bis Wischhafen verläuft über etwa 50 km

durch Himmelpforten mit dem ehemaligen Zisterzienserkloster

(1330 n. Chr.) und Osten mit der St. Petri-Kirche (Vorgängerbau

14. Jh.) zur Elbfähre nach Wischhafen. In Wischhafen steht die älteste

Kirche im Land Kehdingen, die St. Dionysius-Kirche. Die Ursprünge

der Kirche liegen in der Zeit der fränkischen Mission um

1000 n. Chr.

In Wischhafen geht es mit der Fähre auf die andere Elbseite nach

Glückstadt. Die Etappen im südlichen und östlichen Holstein verlaufen

dann von Glückstadt über Itzehoe bis Kellinghusen, von

Kellinghusen über Bad Bramstedt bis Bad Segeberg mit einem Abstecher

zum Kloster Nütschau, von Bad Segeberg über Bornhöved

und Bosau nach Plön, von Plön über Eutin nach Neustadt in Holstein,

von Neustadt über Grömnitz bis Oldenburg in Holstein und

von Oldenburg über Heiligenhafen und Burg auf Fehmarn nach

Puttgarden. Von Puttgarden geht es dann über die Ostsee, den

Kleinen Belt bis nach Roskilde in Dänemark.

Borgfeld-Archiv/www.moenchsweg.de/www.ndr.de

Nordtour 05.05.2020

J. Rehder-Plümpe

OSTSEE

Puttgarden

Fehmarn

Burg

Heiligenhafen

Oldenburg

Bornhöved

Plön

Eutin

Bosau

Neustadt

Grömitz

NORDSEE

Itzehoe

Kellinghusen

Bad Bramstedt

Bad Segeberg

Glückstadt

Wischhafen

Kloster

Nütschau

Osten

Himelpforten

Stade

Grünendeich

Harsefeld

Ahlerstedt

Horneburg

Borgfeld

Wilstedt

Zeven

Heeslingen

Gyhum

Bremen

Fischerhude

Radwanderer an der Borgfelder Kirche

(Foto JRP)

13


Anzeigen

& Metallbau

Zäune

Treppen

Geländer

Balkone

Fenstergitter

Garagentore und Antriebe

UVV Überprüfungen

Reparaturen

Schweißarbeiten

Jan Wilhelm Klatte

Metallbaumeister Telefon 0 42 98 / 41 79 60

Büro: Heideweg 2 Telefax 0 42 98 / 41 79 53

Werkstatt: Am Wolfsberg 19/21 Mobil 0172 / 5 97 51 74

28865 Lilienthal E-Mail JanKlatte@aol.com

Fleurop-

Service

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 8 00 -18 00 Uhr

Sa 8 00 -13 00 Uhr

…wir machen mobil!

Erfolgsorientierte

Ausbildung

in angenehmer

Atmosphäre

Büro: Mo., Di., Mi. von 16:00 bis 19:00 Uhr oder nach tel. Vereinbarung

Theorieunterricht: Mo. + Mi. von 19:00–20.30 Uhr und nach Absprache

Borgfelder Heerstraße 36 Bremen 0421 - 27 33 82

Impressum:

Herausgeber und Druck: Druckerpresse-Verlag UG (haftungsbeschränkt)

Geschäftsführer: Jürgen Langenbruch M.A.,

HRB: Amtsgericht Walsrode 202140, USt-IDNr. DE268140261

Scheeren 12, 28865 Lilienthal, Tel.: 0 42 98-46 99 09,

Fax: 0 42 98-3 04 67, E-Mail: info@druckerpresse.de, www.druckerpresse.de

Redaktion: Johannes Rehder-Plümpe, Melanie Kuhn

Erscheinungsform: halbjährlich, 1. Jan. und 1. Juli

Anzeigenschluss: 8 Wochen vor Herausgabe

Alle Angaben ohne Gewähr. Nachdruck nur mit Genehmigung des Verlages.

14


IK

von Krüschan Holschen

Dar wöör mal een, de heet „Ik“,

de annern de sä´n du to mi,

man ik sä jümmer: Ik;

un sä´n de annern uk mal : ik,

denn meen´n se gar nich mi –

denn meen´n se sik!

Wat is dat bloß vertwickt!

Wat is dat bloß gediegen,

dat ik jüst ik bün un nich annerseen;

worüm müß denn us Vadder jüst us Mudder kriegen?

He künn ja uk de ole Jule freen! –

Un wenn he de nu krägen harr,

wat wöör ik denn för een?

Wo wöör ik den woll antosehn?

Denn harr ik seker scheve Been

un ganze gräsig grote Ohrn

as de ool Jul ehr Joorn!

Och Gott, ik dank di inniglich,

datt ik jüst ik bün un nich annerseen!

Man wenn ik annerseen wöör,

denn wöör ik nich so fuul un möe

un harr uk nich so´n grote Snuut –

so glikt sik allens woller ut ! - - -

Un harr us Modder den ool´n Jochen krägen,

mit den se sik al jümmer schreev ...

Ja – wern sien Jung wöör ik denn ween,

us Vadder oder Mudder ehr?

Wat dat woll bloß för´n Strie´en geev

üm Joorn sien Ohrn, üm miene Been –

Och Gott, ik dank di inniglich,

datt ik jüst ik bün un nich annerseen!

Us Vadder hett us Mudder krägen

un Jochen de ool Jul,

de eene hett de Glatte krägen,

de anner de ool Uul! ...

So kööm dat mal, so is dat nu.

Un ik – ik plinker in de Sünn

un frei mi man, dat ik d´r bün!

Juhuu!!!

15


Zur Kommunikation in einer Bremer Landgemeinde

1. Ungeordnet zur Ordnung

Borgfeld war bis 1945 eine

Landgemeinde im Gebiet

der Freien Hansestadt Bremen.

1815 war der Stadtstaat

Bremen Teil des Deutschen

Bundes. Dieser glich einem

Flickenteppich aus 34 Mitgliedsstaaten,

Fürstentümern

und vier freien Städten. Die

Städte konnten sich im Laufe

der folgenden Jahrzehnte

laufend vergrößern, so auch

Bremen. Der Stadtstaat erweiterte

sein Staatsgebiet durch

die Eingemeindung umliegender

Dörfer auf Kosten des

bremischen Landgebietes. Von

1849 bis 1926 wurden über

20 Bauernschaften und Dörfer

eingemeindet. Dazu gehörten

auch die heute „urbremischen

Stadtteile“ Schwachhausen,

Walle und Hastedt. 1926 gab es

noch 14 Gemeinden im Bremer

Landgebiet und einen Landkreis

Bremen.

16

Die Bremer Bevölkerung wuchs in diesem Zeitraum rasant.

1812 hatte Bremen etwa 35.000 Einwohner(innen), 1875 über

100.000 und bis zum Ende der 1930er Jahre wuchs die Zahl auf

mehr als 430.000.

Die Bevölkerung in Borgfeld stieg in dieser Zeit relativ gering von

etwa 660 Einwohner(innen)im Jahre 1812 auf rund 1.000 zu

Beginn der 1940er Jahre.

Borgfeld liegt an einem historischen Verkehrsweg, der von Bremen

durch das Landgebiet zum Kloster Lilienthal, nach Ottersberg

(Burg) und weiter nach Bremervörde, Stade, Buxtehude

und Hamburg führte. Auf diesem wurden Personen, Frachten

und Nachrichten, später auch die Post befördert. Dafür war Wegegeld

an Zoll- und Zahlhäusern zu entrichten, so auch in Borgfeld

und Lilienthal.


Nachrichten wurden noch bis ins 19.

Jahrhundert von laufenden, berittenen

oder fahrenden Boten befördert. Auch

Mönche, Pilger, vagierende Spielleute,

wandernde Gesellen überbrachten

mündliche und schriftliche Nachrichten.

Es gab Kirch-, Rats-, Dienst- und

später Postboten. Es entstand das

Postwesen mit Postverbindungen, Poststationen und Postverwaltungen:

zunächst die Thurn- und Taxis´sche Post, später die

hannoversche, preußische und bremische mit eigenen Postämtern.

Ebenso wurde das Fracht- und Fuhrwesen geordnet.

2. Abgekanzelt – vom Dorfklatsch zum Intelligenzblatt

Die Kirche war im Dorf tief verwurzelt.

Sie lag mitten im Dorf, der Dorfkrug

gleich nebenan, später auch die

Poststelle. Dazu kamen Dorfschmiede,

Mühle und Meierei, Kolonialwarenladen

und Märkte. Das waren die

Orte zum Austausch von Informationen

und zum Klatschen und Tratschen.

Gastwirt, Schmied, Höker und

Viehhändler waren immer gut informiert,

der Dorfklatsch blühte.

In der Dorfkirche wurde von der Kanzel nicht nur gepredigt

oder Amtliches bekannt gegeben, sondern Ereignisse, auch

dem Dorfklatsch folgend, „abgekanzelt“. Das belegen Auszüge

aus kirchenamtlichen Blättern um 1810: „Abstellung ungeeigneter

Bekanntmachungen von der Kanzel. … Die vormalige Gewohnheit,

amtliche Signaturen oder auch Privatangelegenheiten

durch Verkündung von der Kanzel zur öffentlichen Kenntnis zu

bringen, ist für die Zukunft aufgehoben, … dagegen sind … amtliche

Signaturen und Befehle über profane Gegenstände jeder

Art … durch das Intelligenzblatt zur allgemeinen Wissenschaft

zu bringen …“

17


Zeitungen waren zu

der Zeit noch nicht in

Mode und Zeitunglesen

für die bäuerliche

Bevölkerung

Luxus. In den seit

1743 erscheinenden

„Bremer Nachrichten“

blieben lokale

„Vorkommnisse und Begebenheiten“ unerwähnt. 1879 ging J.

C. Meister das Wagnis einer Zeitungsgründung auf dem Lande

ein: Es erschien die erste Ausgabe der „Wümme-Zeitung“ für Lilienthal

und Umgebung. Infolge der „äußerst dürftigen Verkehrsverhältnisse“

konnte die Zeitung erst ab 1900 mit dem Bau der

Kleinbahn „Jan Reiners“ in die umliegenden Dörfer befördert

werden. Deshalb erschien die Zeitung noch bis in die 1950er

Jahre hinein erst mittags, ab 1880 statt zwei-, dreimal die Woche

und ab 1938 viermal.

1913 erhielt die Zeitung den Untertitel „Lilienthaler Zeitung“,

1943 kam „Worpsweder Zeitung“ hinzu. Heute steht im Untertitel

„Tageszeitung für Lilienthal, Borgfeld, Worpswede, Grasberg,

Tarmstedt“. 1974 übernahm der „Weser Kurier“ in Bremen die

„Wümme-Zeitung“.

3. „Hurra, die Post ist da!“

Hinweise auf einen geordneten

Postverkehr gibt es seit

dem 13. Jahrhundert. Städte

schufen Botendienste zur besseren

Abwicklung von Handel

und Warenverkehr (Hansebund),

So auch in Bremen

mit Rats- und Kaufmannsboten. „Stadtloper“ und „Breefdräger“

werden in den Quellen genannt und für 1399 ist eine schriftliche

Fehdeansage Bremens an die Brüder von Münchhausen

überliefert.

1501 wird erstmals in Deutschland die „Taxis´sche Post“ genannt,

1575 die Einrichtung einer Reitpost. Um 1600 erhält die

Familie von Taxis (ab 1650 von Thurn und Taxis) das Postwesen

des Deutschen Reiches als kaiserliches Lehen und organisiert

die Kaiserliche Reichspost. Es entstehen geordnete Postverbindungen,

Boten-, Reit- und Fahrposten. Für Bremen ist 1588 eine

Botenpost von Frankfurt nach Hamburg und Stade und 1608 von

Bremen nach Braunschweig belegt.

Mit Beginn des 17. Jahrhunderts lag die Bremer Post in den Händen

der Familie von Thurn und Taxis, die 1617 das erste Postamt

(Reichspost) in Bremen eröffneten. Daneben entstanden eine

18


eigene stadtbremische Postverwaltung sowie Postämter anderer

Länder: die lüneburgisch-braunschweigische (später hannoversche),

die brandenburgische (später preußische) und die

oldenburgische Post.

Mit dem Aufbau eigener „landesherrlicher Posten“ begannen die

Länder in Deutschland um 1640. In Konkurrenz zu Thurn und Taxis

wurden eigene Posthalter und Postmeister eingesetzt, sowie

ab 1680 eigene Postnetze und -verwaltungen geschaffen. Nach

einem Streit mit dem Unternehmer von Thurn und Taxis erfolgte

eine Aufteilung in fahrende und reitende Post. Die fahrende Post

wurde dem jeweiligen Landesherrn zugeschlagen, die reitende

Post verblieb bei Thurn und Taxis. 1738 erfolgte die Übernahme

der gesamten Post durch die Landesherrn in staatlicher Verwaltung.

1850/1851 regelten alle in Bremen ansässigen Postämter die

Postbeförderung von und nach Bremen neu und teilten die vorhandenen

Poststrecken unter sich auf.

4. Post in Borgfeld und umzu

Der Ausbau des Postwesens in Bremen verlief schleppend. Erst

1828 begann der Aufbau einer Lokalpost und es gab erste Ansätze

einer geregelten Landzustellung. Laut Christian Piefke (1949)

„lag die Postversorgung der Landorte im bremischen Gebiet

noch in den 1860er Jahren sehr im Argen“. Besser gestellt waren

Dörfer nahe der Landesgrenze zum Königreich Hannover und

Orte, die an einer Poststraße lagen.

Beides traf auf Borgfeld zu. 1857 eröffnete das „Königlich Hannoversche

Postamt Bremen“ eine Poststation in Lilienthal. Das

war der Beginn der „Postkutschenzeit“ in Lilienthal und Borgfeld.

Die gelben Wagen mit Postillion fuhren bis 1890 durch

beide Orte. Danach befuhren von Pferden gezogene Omnibusse

der Posthalterei Bremen die Strecke nach nunmehr festen Fahrplänen.

Ab 1900 übernahmen kastenförmige Postfuhrwerke die

Beförderung von Personen und Paketen. Zudem gab es Privatfuhrwerke

auf der Strecke von Bremen über Borgfeld nach Lilienthal,

sowie weiter nach Worpswede und Grasberg.

Um 1890 wurde die erste Postfiliale

in Borgfeld in einem

kleinen Haus neben dem alten

Borgfelder Dorfkrug eröffnet.

1908 baute der Landwirt Johann

Heinrich Lachmund auf

seiner Hofstelle an der Borgfelder

Landstraße ein Gebäude für

die Post. Hier war sie bis 1951.

19


Dann erfolgte der Umzug

in neue Räume im hinteren

Teil der Gaststätte „Zum

Vogt“ an der Borgfelder

Heerstraße und damit an die

alte Poststraße von Bremen

nach Lilienthal. 1961 bezog

die Post einen Neubau auf

demselben Grundstück.

Ab 1900 kam mit der Inbetriebnahme der Kleinbahn „Jan Reiners“

das Ende der alten Poststrecke. Die Bahn fuhr von Bremen

über Borgfeld und Lilienthal nach Tarmstedt auf eigener Trasse,

manchmal etwas außerhalb der Dörfer. Die Bahn war ein großer

Fortschritt für den Personenverkehr und für die Post- und

Paketbeförderung. Die Fahrten mit den Pferdeomnibussen und

Postfuhrwerken wurden eingestellt.

5. Telekommunikation – „Unter Strom“ und „Ganz Ohr“

Die Versorgung mit Elektrizität war auch in den ländlichen Regionen

wichtig für die Kommunikation. Die Elektrifizierung der

Landgebiete in Deutschland begann erst nach 1900, sehr viel

langsamer als in den Städten. Hemmnisse waren die hohen

Erschließungskosten, die hohe Anzahl entlegener Gebiete und

eine zu geringe Nachfrage. 1933 hatte erst ein gutes Drittel aller

Bauernhöfe ein durch einen Elektromotor angetriebenes Gerät.

Um 1919 entstanden erste kleine Energiezentralen mit örtlich

eng begrenzten Netzen. Wasser- und windbetriebene Mühlen

und Sägewerke lieferten (nebenbei) Strom für die Nachbarschaft.

In den 1920er Jahren gründeten Gemeinden kleine Elektrizitätswerke

und schufen Ortswerke.

Als es gelang, Strom über große Entfernungen

zu transportieren, entstanden

Überlandzentralen, die Orts- und

Stadtwerke verbanden, es bildeten

sich Zweckverbände und es erfolgte

die Gründung von privaten Versorgungsunternehmen.

In den 1920er

20


und 1930er Jahren wurden auch die ländlichen Gebiete elektrifiziert,

der Strombedarf stieg auch in der Landwirtschaft.

Fünf Jahre nach Erfindung des Telefons eröffnete 1881 in Berlin

die erste Stadtfernsprecheinrichtung in Deutschland mit acht

Teilnehmern. 1882 folgte Bremen mit 107 Anschlüssen. Der Vermittlungsdienst

saß im Hauptpostamt Domsheide.

Die bremische Landgemeinde Bogfeld war 1899 jedoch an das

Ortsnetz im benachbarten hannoverschen Lilienthal angeschlossen

worden. Bis 1935 befand sich die Handvermittlung im Gebäude

des Lilienthaler Postamtes in der Hauptstraße 64. Dann

bekam das Ortsnetz Lilienthal ein Wählamt und die Handvermittlung

wurde aufgehoben. Im neuen Postamt in der Bahnhofstraße

gab es eine automatische Ortsvermittlungsstelle.

Das „Amtliche Fernsprechbuch Bremen 1941“ weist 45 Teilnehmer

aus Borgfeld aus. 1965 erhielt Borgfeld eine eigene Ortsvermittlung

in einem neuen Gebäude an der Ecke Lilienthaler

Heerstraße/Am Lehester Deich.

6. „Aufklappen, kurbeln, einklinken“

Telefonisch war Borgfeld

nach 1899 an das Ortsnetz

Lilienthal angeschlossen. Die

Verbindung der Telefonanschlüsse

erfolgte zunächst

manuell in Handvermittlung

mittels Stöpseln und Schnüren.

Dafür gab es Klappenschränke, in denen ein Anrufsignal

dem „Fräulein vom Amt“ den Verbindungswunsch eines Teilnehmers

anzeigte. 1907 gab es zum Beispiel den Klappenschrank

„OB 99“. Bei dem Modell befinden sich oberhalb der Tischplatte

zwei Felder, oben mit den Anrufklappen und unten mit den Klinkenbuchsen

der Teilnehmeranschlüsse und den Verbindungsschnüren.

1899 befand sich die Handvermittlung für das Ortsnetz Lilienthal

im Gebäude des Postamtes Lilienthal in der Hauptstraße 64.

Die Fernsprechteilnehmer besaßen

Telefonapparate mit Handkurbel.

Zum Telefonieren musste die Kurbel

am Apparat gedreht und abgewartet

werden, bis sich das „Fräulein vom

Amt“ meldete und per Hand weiter

vermittelte. Weit verbreitet war in der

Zeit der „Tischapparat OB 05“ aus

dem Jahre 1912, der Standardapparat

der Reichstelegraphenverwaltung.

21


Mitte der 1930er Jahre änderte sich die Fernsprechtechnik in

den Ortsnetzen. Die Handvermittlung wurde durch Wählämter

ersetzt. Lilienthal erhielt im neuen Postamt in der Bahnhofstraße

16 eine automatische Ortsvermittlungsstelle mit dem Wählsystem

29.

Die Teilnehmer erhielten nun einen

Telefonapparat mit Wählscheibe

und konnten jeden anderen Teilnehmer

im eigenen Ortsnetz zu jeder

Zeit anrufen. Die Vermittlungsstelle

war zu Beginn für 180 Anschlüsse

und dreistellige Rufnummern ausgelegt.

Ein typisches Telefon aus

dieser Zeit ist das „Modell W 28“

der Deutschen Reichspost, das von 1928 bis in die 1940er Jahre

standartmäßig eingesetzt wurde.

1965 bekam Borgfeld eine

eigene Ortsvermittlungsstelle

im neuen Gebäude Ecke Lilienthaler

Heerstraße/Am Lehester

Deich, ausgestattet mit

dem „Ortswählsystem 55v“.

Alle Borgfelder Fernsprechteilnehmer

erhielten nun eine

sechsstellige Rufnummer beginnend

mit 27, der Kennziffer

für Borgfeld.

Text und Bilder sind Teil einer Ausstellung des Arbeitskreises Bremer

Archive (www.bremer.archive.de) „Kommunikation, von der Depesche

bis zum Tweet“, mit Beiträgen von 30 Archiven auf Schautafeln, in etlichen

Vitrinen, an Hör- und Sehstationen, die vom 4. bis 12. März 2020

im Bremer Rathaus in der Unteren Rathaushalle präsentiert wurde.

Den Beitrag zu dieser Ausstellung vom Borgfeld-Archiv in Kooperation

mit dem Handwerkermuseum Lilienhof erarbeiteten Johannes Rehder-

Plümpe und Sven Wohltmannn.

22


23


Anzeigen

Tischlerei

Bau & Möbelwerkstatt

Rethfeldsfleet 7a · 28357 Bremen

Telefon: 0421 - 27 03 10

Telefax: 0421 - 27 26 27

E-Mail: info@tischlerei-wellhausen.de

www.Tischlerei-Wellhausen.de

Karl E. Wellhausen

Vereidigter Sachverständiger

• Fenster

• Türen

• Rollläden

• Insektenschutz

• Treppenbau

• Möbel

• Innenausbau

• Küchen- Badmöbel

• Reparatur-Service

Friseurstudio

Seekamp

Damen & Herren

Inh. Dominique RamonaOsigus

Borgfelder Heerstraße 13 · 28357 Bremen

Tel./Fax: 0421/27 47 10

www.friseurstudio-seekamp.de · E-Mail: osrado@web.de

24

Auf einen Blick

Begleit- und Hilfsdienst Borgfeld Tel. 361 30 90

Anlaufstellen: Erst das Ortsamt, Öffnungszeiten:

in der Regel von Mo. - Fr. von 9 - 12 Uhr.

Eine weitere Anlaufstelle bietet der ehem. Ortsamtsleiter J. Huesmann,

der i.d.R. Do. von 9 -10.30 Uhr zur Verfügung steht. Tel. 0421-271377

) Postagentur Borgfeld Tel. 27 02 12

im Geschäft Lindemann’s Papierladen, Borgfelder Heerstr. 45


Auf einen Blick

Schulen:

Grundschule Am Borgfelder Saatland

Am Borgfelder Saatland 1–3 Tel. 361-1 48 85

049@bildung.bremen.de + 361-1 48 86

www.schule-borgfelder-saatland.de

Grundschule Borgfeld

Katrepeler Landstraße 1–3 Tel. 361-30 86

019@bildung.bremen.de, www.schule-borgfeld.de

Marie-Curie-Grundschule

Curiestraße 2 A Tel. 361-30 21

028@schulverwaltung.bremen.de

www.marie-curie.schule.bremen.de

Wilhelm-Focke-Oberschule

Bergiusstraße 125 Tel. 361-160 84

511@schulverwaltung.bremen.de

www.511.joomla.schule.bremen.de

Grundschule an der Philipp-Reis-Straße

Werner-von-Siemens-Straße 57 Tel. 361-33 22

096@bildung.bremen.de, www.096.schule.bremen.de

Oberschule Rockwinkel

Uppe Angst 31 Tel. 361-166 27

Oberschule Ronzelenstraße

Ronzelenstraße 51 Tel. 361-31 44

Gesamtschule Bremen-Mitte

Hemelinger Straße 11 Tel. 361-31 35

Freie Waldorfschule Bremen

Touler Straße 3 Tel. 49 14 30

Gymnasium Horn

Vorkampsweg 97 Tel. 361-142 60

Hermann-Böse-Gymnasium

Hermann-Böse-Straße 1-9 Tel. 361-62 72

Kippenberg-Gymnasium

Schwachhauser Heerstraße 62 Tel. 361-36 40

Freie Evangelische Bekenntnisschule

Habenhauser Brückenstraße 1 Tel. 83 93 60

St.-Johannis-Schule (kath. Privatschule)

Dechanatstraße 9 Tel. 36 941 80

Ökumenisches Gymnasium Bremen

Oberneulander Landstraße 143 a Tel. 22 31 290

Schule für Hören und Kommunikation

Marcusallee 31 Tel. 361-1 43 60

Schule für Sehen und visuelle Wahrnehmung

An der Gete 103 Tel. 361-30 01

Schule für sozial-emotionale Förderung

Fritz-Gansberg-Str. 22 Tel. 361-9 60 22

Schule für körperliche und motorische Entwicklung

Louis-Seegelken-Str. 130 Tel. 361-7 150

Tobias-Schule, Heilpäd. Waldorfschule

Rockwinkler Landstraße 41/43 Tel. 25 98 84

25


Anzeigen

www.expert-kohle.de

MEISTERBETRIEB

Beratung/Planung

Liefer-Service

Elektro-Installation

Hubertus

Apotheke

Adelheid Drünert

KOHLE

KUNDENDIENST

Reparatur-Service

SAT-TV-Service

Telekommunikation

• TV-Geräte • HiFi-Anlagen • Elektro-Haushaltsgeräte

• Antennenbau • Zubehör • Netzwerktechnik • Sprechanlagen

MIT DEN BESTEN EMPFEHLUNGEN!

H. u. G. Kohle GmbH • 28357 Bremen • Borgfelder Heerstraße 55 • Tel.04 21/27 03 12 • Mail:info@expert-kohle.de

Borgfelder Heerstraße 28a · 28357 Bremen

Tel.: 0421 / 27 02 29 · Fax: 0421 / 27 02 28

e-mail: info@hubertus-apotheke-bremen.de

www.hubertus-apotheke-bremen.de

26


Auf einen Blick

Universität Bremen

Bibliothekstraße 1 Tel. 218-1

web@uni-bremen.de, www.uni-bremen.de

Musikschule Ridder e.V.

Krögersweg 7 Tel. 636 77 77

Unterrichtsort: Katrepeler Landstraße 1

E-Mail: info@musikschule-ridder.de

www.musikschule-ridder.de

Kirchen:

Evang. Kirchengemeinde Bremen-Borgfeld

Gemeindebüro Katrepeler Landstraße 9 Tel. 27 01 28

Öffnungszeiten:

Mo./Di./Fr. 10.00 – 12.00 Uhr, Do. 12.30 – 16.30 Uhr

E-Mail: info@kirche-borgfeld.de

www.kirche-borgfeld.de

Pastor Clemens Hütte Tel. 3 30 87 72

E-Mail: pastor.huette@kirche-bremen.de

Pastorin Almut Wichmann Tel. 16 12 94 75

E-Mail: almut.wichmann@kirche-bremen.de

Katholische Pfarrei St. Katharina von Siena

mit den Kirchen St. Ursula, St. Georg,

Kapelle im St. Joseph-Stift

Pfarrbüro St. Georg, Ledaweg 2 a Tel. 23 60 28

Öffnungszeiten:

Mo./Di./Do./Fr. 10.00 – 12.00 Uhr, Mi. 15.00 – 17.00 Uhr

E-Mail: st.georg@st-katharina-bremen.de

www.st-katharina-bremen.de

Pfarrer Hartwig Brockmeyer Tel. 9 88 43 93

E-Mail: h.brockmeyer@st-katharina-bremen.de

Pastoralreferent Florian Schneider Tel. 2 47 06 93

E-Mail: f.schneider@st-katharina-bremen.de

Hilfe und Beratung (Telefon-Seelsorge)

Evangelisch Tel. 0800 111 01 11

Katholisch Tel. 0800 111 02 22

Kindergärten:

Einrichtungen der Ev. Kirchengemeinde Bremen-Borgfeld:

Kindertageseinrichtungen:

Leiterin: Elke Meiners

Stellvertreterinnen: Anne Steinmann / Petra Scharf

Kindertageseinrichtungen:

KiTa Krögersweg

Krögersweg 14, Leitung: Elke Meiners Tel. 2 7 16 18

Außengruppe Altes Pfarrhaus

Katrepeler Landstraße 9 Tel. 1 73 10 28

27


Anzeige

SEHEN SO SCHARF WIE NIE ZUVOR.

NUTZEN SIE 100 % IHRES SEHPOTENZIALS.

Schärfste Kontraste, beste Nachtsicht, größte Sehbereiche,

natürliche Seheindrücke.

Kommen Sie vorbei und erleben Sie bei uns den innovativsten

Sehtest aller Zeiten mit dem Rodenstock DNEye ® Scanner.

Nils & Kirsten Trippner

Augenoptikermeister

Borgfelder Heerstraße 37

28357 Bremen

Telefon 0421 / 278 196 11

Telefax 0421 / 278 196 12

info@optik-trippner.de

www.optik-trippner.de

28


Auf einen Blick

KiTa Am Fleet

Bürgermeister-Kaisen-Allee 134 Tel. 2 78 18 10

Leitung: Anne Steinmann

Krippenhaus Borgfeld

Katrepeler Landstraße 9 Tel. 33 65 32 55

Leitung: Petra Scharf

E-Mail: kita.borgfeld@kirche-bremen.de

www.kita-borgfeld.de

Borgfelder Butjer

Borgfelder Heerstraße 51 B Tel. 27 57 55

E-Mail: info@butjer.de, www.butjer.de

Krippe Fleetküken – Stiftungsdorf Borgfeld

Daniel-Jacobs-Allee 1 Tel. 179-32 45

Kindergarten Murmel

Am Borgfelder Saatland 1-3 Tel. 25 46 94

www.kigamurmel.de

Kindergarten Murmel

Daniel-Jacobs-Allee 1 Tel. 36 48 65 25

E-Mail: info@kiga-murmel.de

www.kindergarten-murmel.de

Kindergarten Murmel

Daniel-Jacobs-Allee 1 Tel. 36 48 65 25

Kinderhaus Am Lehester Deich

Am Lehester Deich 17/21 Tel. 2 43 36 44

E-Mail: kthamlehesterdeich@hwst.de

www.hans-wendt.de

Landkindergarten Timmersloh

Timmersloher Landstraße 22 Tel. 27 14 63

E-Mail: info@landkindergarten-timmersloh.de

www.landkindergarten-timmersloh.de

Ortsverbände der Parteien

CDU Ortsverband Borgfeld

Gabriela Piontkowski Tel. 46 34 63

E-Mail: gabriela.piontkowski@afz.bremen.de

FDP Ortsverein Borgfeld

Gernot Erik Burghardt Tel. 3 34 75 70

E-Mail: burghardt@fdp-bremen.de

Grüne Bremen Stadtteilgruppe Borgfeld

Jürgen Linke Tel. 27 49 41

E-Mail: juergen.linke@gruene-bremen-nordost.de

SPD Ortsverein Borgfeld

Alexander Keil Tel. 46 16 90

E-Mail: alexander.keil@spd-bremen.org

29


Vereine + Verbände

Borgfelder Schützengilde von 1957 e.V.

Schießsportanlage und Halle

Hamfhofsweg 4, Tel. 27 27 00

1. Vorsitzender Ingo Buchenau

Tel. 04298 - 46 58 86 o. 0152 - 6 13 36 19

E-Mail: info@borgfelder-sgi.de

www.borgfelder-sgi.de

Borgfelder Tennis Club von 1987 e.V.

Tennisanlage Am Lehester Deich 18

1. Vorsitzender Dr. Marc Brockmann

Tel. 0174 - 931 2265

E-Mail: marcbrockmann@web.de

www.borgfeldertc.de

Bürgerverein Borgfeld e.V.

Heimatarchiv am Littweg

1. Vorsitzender Heiko Wagener, Tel. 27 18 29

E-Mail: wagener.heiko@t-online.de

www.buergervereine-bremen.de

Chorgemeinschaft Borgfeld

Querlandweg 9, 28357 Bremen

1. Vorsitzender Hans-Dieter Timke

Tel. 27 54 02

www.chorgemeinschaft-borgfeld.de

Förderverein

Dorfgemeinschaftshaus Borgfeld e.V.

Butlandskamp 2, 28357 Bremen

1. Vorsitzender: Wendelin Seebacher

Daniel-Jacobs-Allee 1, 28357 Bremen

E-Mail: wendelin.seebacher@gmx.de

Interessengemeinschaft

Bauernhaus e.V.

IGB e.V. /

IG Bauernhaus Bremen + Landkreis Osterholz

Borgfelder Heerstraße 48, 28357 Bremen

Johannes Rehder-Plümpe

Tel. 27 12 09, Mobil 0151 - 599 86287

E-Mail: as_nordbremen@igbauernhaus.de

www.igbauernhaus.de

30


Vereine + Verbände

Japankunst Atelier Yuki

Yuki Sekikawa-Klink

Suhrsweg 1, 28357 Bremen

Tel. 38 56 85

E-Mail: yukiklink@yahoo.de

www.japanpuppen.de

Kleine Bühne Borgfeld Amateurtheater

Info und Kontakt: Hela Blum-Börger

Tel. 27 05 43

E-Mail: tickets@kleine-buehne-borgfeld.de

www.kleine-buehne-borgfeld.de

Kulturforum im Bürgerverein Borgfeld

Kontakt Monika Hüls

Tel. 47 22 40

E-Mail: info@kulturforum-borgfeld.de

www.kulturforum-borgfeld.de

Ortsamt Borgfeld

Borgfelder Landstraße 21

Ortsamtsleiter

Tel. 361-30 87

Verwaltung: Frau Eileen Paries

Tel. 361-30 90, Fax 361-1 58 87

www.ortsamtborgfeld.bremen.de

ralf besser stiftung für lebenswerte

Ralf Besser

Upper Borg 147, 28357 Bremen

Tel. 27 45 69

E-Mail: mail@ralf-besser-stiftung.de

www.ralf-besser-stiftung.de

Stiftung NordWest Natur

Am Dobben 44, 28203 Bremen

Geschäftsführer: Gunnar Oertel

Tel. 7 10 06

E-Mail: info@nordwest-natur.de

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Rembertistraße 28

Tel. 32 40 05

E-Mail: bremen@volksbund.de

www.volksbund.de

31


Vereine und Verbände:

Auf einen Blick

Borgfelder Forum

Sprecher: Carsten Böning, Uwe Rosenberg, Hermann Vinke

E-Mail: info@borgfelder-forum.de, www.borgfelder-forum.de

Bremer Heimstiftung Stiftungsdorf Borgfeld

Hausleitung: Ute Büge Tel. 69 62 46 94

E-Mail: bhs-borgfeld@bremer-heimstiftung.de

www.bremer-heimstiftung.de

Bremischer Bodenverband in der Wümmeniederung

Vorsteher: Heino Schumacher Tel. 27 58 43

E-Mail: heinoschumacher@nord-com.net

www.bauumwelt.bremen.de

Bund der Vertriebenen, Landesverband Bremen

Vorsitzende: Jutta Malla Tel. 27 26 89

Chor Plan b e.V.

Kontakt: Marco Nola Tel. 04264 - 3 92 72 30

Christa Allen Tel. 0421 - 2 07 09 36

Kerstin Lask Tel. 04233 - 14 45

E-Mail: chorplanb@gE-Mail.com

www.chorplanb.jimdo.com

Dorfgemeinschaft Timmersloh

1. Vorsitzender: Herbert Timke Tel. 57 73 59 00

Evang. Kirchengemeinde Borgfeld – Kantorei

Chorleiterin: Karin Gastell Tel. 2 76 90 59

Freiwillige Feuerwehr Borgfeld

Feuerwehrerätehaus am Hamfhofsweg

Wehrführer: Claus Wilkens Tel. 57 70 56 27

www.lfv-bremen.org

Freiwillige Feuerwehr Lehester Deich

Feuerwehrhaus Am Lehester Deich

Wehrführer: Thorsten von Thaden Tel. 27 21 68

E-Mail: ff-lehesterdeich@web.de

www.sites.google.com/a/ff-lehesterdeich.de

Freiwillige Feuerwehr Timmersloh

Feuerwehrhaus Timmersloher Landstraße

Wehrführer: Hans-Lüder Behrens Tel. 27 01 67

www.lfv-bremen.org

Fußballverein SC Borgfeld e.V.

Vereinsheim: Hinter dem Großen Dinge

1.Vorsitzender: Thomas Kaessler Tel. 0172 - 1 57 15 49

E-Mail: thomas@sportclub-borgfeld.de

www.sportclub-borgfeld.de

Geflügelzuchtverein Borgfeld e.V.

Vorsitzender: Manfred Wellhausen Tel. 27 03 10

32


Auf einen Blick

IN Borgfeld e.V.

IG der Geschäftsleute in Borgfeld

Vorsitzender: Sebastian Gunschera Tel. 2 76 93 20

E-Mail: hallo@in-borgfeld.de

www.facebook.com/INBorgfeld

Wilhelm und Helene Kaisen-Stiftung

Vorstand: Horst Brüning, Volker Kröning,

Hartmut Müller Tel. 27 07 07

E-Mail: E-Mail@kaisen-stiftung.de

www.wilhelm-helene-kaisen-stiftung.de

Landwirtschaftlicher Verein Borgfeld und Umgebung

Vorsitzender: Wilhelm Klatte Tel. 27 01 28

Polizeihund-Verein Bremen e.V.

Hinter dem Großen Dinge

Geschäftsführer: Leo Beckmann

E-Mail: gf.bremerphv@web.de

www.phv-bremen.org

Reitclub Wümme e.V.

Vorsitzender: Manfred Wellhausen Tel. 27 03 10

Reservistenkameradschaft 9

Louis Ferdinand von Preußen

Vorsitzender: Uwe Buschmann Tel. 0172 - 5 17 23 35

E-Mail: vorstand@rk-9.de

www.rk-9.de

Seniorenbeirat Borgfeld

Vertreter: Johannes Huesmann Tel. 27 13 77

Turn- und Sportverein Borgfeld von 1948 e.V.

Vereinsheim: Hamfhofsweg „Jacobswiese“

1.Vorsitzender: Peter Wendelken Tel. 27 36 20

E-Mail: tsv-borgfeld@t-online.de

www.tsv-borgfeld.de

VBB – Verband Bremischer Bürgervereine

Vorsitzender: Johannes Rehder-Plümpe Tel. 27 12 09

E-Mail: info@buergervereine-bremen.de

www.buergervereine-bremen.de

Wassersportgemeinschaft Wümme e.V.

Hafen: Oberblockland Tel. 27 17 74

Landesverband Motorbootsport Bremen

www.l-m-b.de

Wildwechsel Aussen Theater

Am Großen Moor Tel. 40 88 97 78

E-Mail: info@wildwechsel.net

www.wildwechsel.net

33


m me

mme

Borgfelder Deich

Borgfelder DeichBorgfelder De

Hamfhofsweg

ich

Wümm

ßen Dinge

Am Großen Dinge

Falkenweg

A

Hamfhofsweg

lbert-Bremermann-Weg

Hamfhofsweg

Jacobswiese

Borgfelder Alle e

Am Unteren Feld

Maurits-Ostyn-Weg

Am Borgfelder Saatland

Suhrfleet

Hamfhofsweg

6

Suhrfleet

Hinterm Suhrschlage

Kuhweideweg

An der Kuhweide

Johann-Brand-Weg

Peerweg

Borgfeld-West

Daniel-Jacobs-Allee

Bei den Geschworenenstücken

Heinz-Schulz-Weg

Semkenweg

Daniel-Jacobs-Allee

Fritz-Geerken-Weg

4

Borgfelder Allee

Querla

Legende

m Hollergrund

Am Lehester Deich

1 Ortsamt Borgfeld

2 Borgfeld Archiv

3 Grundschule Borgfeld

4

Pannlake

Schelenkampsfleet

34

Hohekampgraben

Lehester Weidenfleet

Im Hollergrund

rstraße

Deic hfleet

Grundschule „Am Borgfelder Saatland“

5 Evang. Kirchengemeinde Borgfeld

Im Hollergrund

6 Freiwillige Feuerwehr Borgfeld

7

8

Dokumentationsstätte Wilhelm Kaisen

ralf besser stiftung für lebenswerte

W Borgfelder Wochenmarkt

P Ratsspieker Park

) Postagentur Borgfeld

ße

Lilienthaler Heerstraße

Suhrfleet

Am Deichfleet

Peter-Henlein-Straße

Höger Weg

Hollerfleet

Lilienthaler Heerstraße

Feldhauser Straße

Fultonstraße

ingstraße

Erich-Viohl-We g

Borgfelder Heerstraße

A m Distelkamp

Am Lehester Deich

Kopernikusstraße

e

Franklinstraße

Distelkam

Meldenweg


Warfer Landstraße

Dehlwesweg

Butendieker Landstraße

ewiesen

Borgfelder Heerstraße

W

Torweg

Borgfelder Landstraße

Wümme

5 3

Borgfeld

P

2

Borgfelder Landstraße Borgfelder Landstraße

Borgfeld-Ost

1

Erbrichterweg

Erbrichterweg

Borgfelder Wümmewiesen

Der Brokkolkweg

Wümme

Nolteniusweg

Krögersweg

ndstr a ße

Querlandweg

Moorkuhlenweg

Lange Streifen

Brandenweg

Krögersweg

Kiebitzbrink

Katrepeler Landstraße

Schumacherweg

Vier Ruten

Querlandstraße

Vier Ruten

Kiebitzbrink

Albert-Bischof-Straße

Erholungswald

Schuhmacherhausen

Upper Borg

Bürgermeister-Kaisen-Allee

psweg

Louise-Böhm-We g

Upper Borg

Abeggstraße

Bruchwettern

Katrepel

Butlandsweg

Butlandskamp

Bekassinenstraße

Lange Wenjen

Rethfeldsfleet

7

Weingartstraße

Am Lehester Deich

Upper Borg

Reth

8

Hollerfleet

Kinderund

Jugendfarm

35


Borgfelder Bänke

1 Jan Reiners Brückendenkmal Jan-Reiners-Weg /

Borgfelder Allee

2 Peerweg Borgfeld-West

3 Hinterm Suhrschlage Borgfeld-West

4 Schoolpadd Borgfeld-West

5 Kuhweideweg Borgfeld-West

6 Bürgermeister-Kaisen-Allee (Platz) Borgfeld-Ost

7 Louis-Ferdinand-Weg Borgfeld-Ost

8 Querlandstraße Borgfeld-Mitte

9 Upper Borg / Bgm.-Kaisen-Allee Katrepel

10 Katrepeler Weg mit Blick in die

- rechts der Wümme - Wümmewiesen

(Karte siehe nächste Seite.)

Bänke andere Aufsteller, z. T. mit gepflegt vom Bürgerverein:

– Borgfelder Heerstraße Borgfeld-Mitte

Bänke vor Geschäften

– Borgfelder Heerstr. / Landstr. Borgfeld-Mitte

- Dorflinde - Bank um die Linde

– Borgfelder Heerstr. Ratssiekerpark

- Wümmepadd (Deich) - diverse Bänke

– im Verlaufe Jan-Reiners-Wanderweg Lehester Deich

bis Wümme diverse

– Borgfelder Deich / Jan-Reiners-Weg Schutzhütte

mit Bänken

– Borgfelder Deich Kreuzdeich Bänke + Schutzhütte

mit Bänken

– Katrepeler Landstr. Hollerdeich auf dem Wümmedeich

diverse + Aussichtsturm

– Wege durch die Borgfelder diverse

Wümmewiesen bis Fischerhude

LISTE STANDORTE

Bänke – aufgestellt vom Bürgerverein Borgfeld e.V.

36


Borgfelder Bänke

Bänke aufgestellt in Borgfeld, in Borgfeld-West und

in Borgfeld-Ost, in Katrepel, am Jan-Reiners-Weg,

an der Wümme und in Borgfeld-Mitte.

37


1

2

3

8

4

5

6

38


7

10

9

39


Borgfelder Bänke

In Borgfeld, an der Wümme auf dem Deich, in den Naturschutzgebieten

„Borgfelder Wümmewiesen“ und „Untere Wümme“, gehen

nicht nur Borgfelder spazieren, sondern auch Bremer und „Buten-

Bremer“ oder von weiter her. Borgfeld hat für Spaziergänger, Wanderer,

Radfahrer nicht nur jede Menge Natur am Fluss zu bieten,

sondern auch im Ort. Dazu kommen noch ein Ortsbild mit viel

Atmosphäre, ein Ortskern mit dörflichem Charakter und eine „Flaniermeile“

mit geschäftlichem Treiben.

An den Wegen durch die Natur gibt es Ruheplätze mit Bänken, an

einigen auch eine Schutzhütte und am Hollereich ein Aussichtsturm

mit Blick in die weiten Wümmewiesen. An den Wegen durch

den Ort hat der Bürgerverein Borgfeld e.V. seit den 1980er Jahren

Bänke aufgestellt, einen Großteil ab 2002 in Borgfeld-West. Diese

Bänke sind an der rustikalen Bauart zu erkennen, mit Füßen aus

dicken Holzplanken verbunden mit Kanthölzern für die Rückenlehne.

Diese besteht aus einer kräftigen Holzbohle und zwei dicke

Holzbohlen dienen als Sitzfläche. Gefertigt wurden diese Bänke

vom Borgfelder Zimmereibetrieb des Zimmermeisters Hermann

Kothe am Upper Borg. Kothe war ab 1984 jahrzehntelang Vorsitzender

des Bürgervereins in Borgfeld.

In Borgfeld-Mitte ließ auch der Beirat Borgfeld zusammen mit

dem Ortsamt und Bürgerverein Bänke in „feinerer Bauart“ aufstellen.

Auch gab es Bankspenden von privater Seite, die an anderen

Stellen in Borgfeld stehen.

Mitten in Borgfeld, an der Borgfelder, Ecke Katrepeler Landstraße

gleich neben Schule und Ortsamt, steht eine große Informationstafel

mit einer übersichtlichen Landkarte von Borgfeld und

umzu. Diese von Beirat, Ortsamt mit Unterstützung vom Bürgerverein

und Spenden Borgfelder Firmen erstellte Tafel wurde 2012

erneuert. Vor dieser stehen oft Wander- und Fahrradgruppen und

immer wieder auswärtige Betrachter, um sich zu orientieren und

zu informieren.

Ergänzend dazu hat der Bürgerverein Borgfeld eine Wanderkarte,

insbesondere für Radwanderer, entwickelt 2) , auf der die bekannten

Radwanderrouten mit den Radwegen in und durch Borgfeld

dargestellt sind. Das erste Exemplar dieser neuen Karte hat der

Bürgerverein Borgfeld vor einigen Wochen „coronabedingt“ heimlich

und still am Borgfelder Deich, Ecke Jan-Reiners-Weg aufgestellt.

Hier verlaufen fast alle bekannten Radfernwege und Radwanderwege.

(Radfernweg Hamburg-Bremen, Wümme-Radweg,

Mönchsweg, Radwanderweg vom Teufelsmoor zum Wattenmeer,

Radwanderweg Weites Land, D-Route 7)

40

Borgfelder Schilder


Ein weiteres Schild mit der Wanderkarte und eines mit einer Übersichtskarte

soll auch in Borgfeld-Mitte bei der großen Informationstafel

aufgestellt werden.

An „besonderen Anlagen, Denkmälern, historischen Siedlungsabschnitten

und Sehenswürdigkeiten“ 1) in Borgfeld stehen Informationstafeln.

Ab 1999 wurden diese zuerst vom Beirat Borgfeld und

dann vom Bürgerverein aufgestellt. Inzwischen gibt es 20 Tafeln

mit „Erläuterungen zu alten Familien, zum Namen, zur Entstehung

und zur Geschichte des jeweiligen Objektes.“ 1)

Tafeln mit Informationen zum „Naturschutzgebiet Borgfelder

Wümmewiesen“ und „Naturschutzgebiet Untere Wümme“ stehen

an verschiedenen Stellen an der Borgfelder Wümme, so zum Beispiel

links der Wümme am Borgfelder Deich, Ecke Jan-Reiners-

Weg oder an der Katrepeler Landstraße und am Hollerdeich, oder

auf der rechten Wümmeseite am Katrepeler Weg und am Weg vor

den Wischen.

1) Heimatarchiv Bürgerverein Borgfeld e.V. (Hg.)

Borgfeld-Lexikon, EDITION TEMMEN Bremen 2012

2) gemeinsam mit „Langenbruch DRUCK & MEDIEN“ Lilienthal

J. Rehder-Plümpe

41


Borgfelder Blätter Übersicht

Hrsg.: Borgfeld-Archiv Bürgerverein Borgfeld e.V.

BORGFELD – Ein Dorf mit Geschichte

Heft: Titel:

Jahr:

01 Borgfeld und seine Verwaltung 1235 -1985 1985

750 Jahre Borgfeld Vom Erbgericht zum Ortsamt Heinz Schulz

02 40 Jahre Bürgerverein Borgfeld e.V. Chronik 1958 - 1998 1998

Wilhelm Dehlwes, Heinz Schulz

1 Borgfeld – Ein Dorf mit Geschichte 2002

Prof. Dr. Herbert Schwarzwälder Schriftleitung: Dr. jur. Otto C. Carlsson

2 50 Jahre „Siedlung für vertriebene Landwirte“ 2006

Bd. 1 Texte + Bilder, Bd. 2 Ergänzungen

Margarete Reiter / Heiko Wagener

Zusammenfassung: Johannes Rehder-Plümpe

3 1958 - 2008, 50 Jahre Bürgerverein Borgfeld e.V. 2008

Prof. Dr. Hermann Cordes, Johannes Huesmann, Hermann Kothe,

Walter Kröger, Johannes Rehder-Plümpe, Gerhard Stark, Heiko Wagener

4 75 Jahre „Siedlung Katrepel“ 1933/34 - 2008 2008

Egon Berg, Friedel Bischof, Prof. Dr. Hermann Cordes, Johannes Huesmann,

Karin Kämper, Johannes Rehder-Plümpe, Gerhard Stark, Heiko Wagener

5 Borgfelder Maler Dokumentation zweier Ausstellungen 2008+2010

Prof. Dr. Hermann Cordes, Dr. Inge Cordes, Friedrich Wulff

6 775 Jahre Borgfeld 1235 - 2010 2010

Prof. Dr. Hermann Cordes, Johannes Huesmann, Gernot Neumann-Mahlkau,

Gabriele Piontkowski, Johannes Rehder-Plümpe, Heiko Wagener

7 Partnerschaft Langemark – Borgfeld Eine Chronik 2010

Heiko Wagener

8 Die Gräber auf dem Borgfelder Friedhof Dokumentation 2012

Friedrich Wulf

9 Borgfeld 1919 - 1930 - 1950 - 1956 Text- u. Materialband 2017

Johannes Huesmann, Johannes Rehder-Plümpe, Heiko Wagener

Zusammenfassung: Johannes Rehder-Plümpe

10 Geschichte der Bürgervereine 1848 - 2008 - 2017 2008+2017

Johannes Rehder-Plümpe

11 Ausstellungen des Bürgervereins Borgfeld e.V. 2018

Johannes Rehder-Plümpe, Friedrich Wulf

12 Zur Baugeschichte der Borgfelder Kirche 2018

Johannes Rehder-Plümpe, Ulrich Ruwe, Friedrich Wulf

13 Borgfeld – Ein Dorf mit Geschichte 2018

Geschichtlicher Abriss Johannes Rehder-Plümpe

14 1958 60 Jahre Bürgerverein Borgfeld 2018

Zur Geschichte der Bürgervereine Johannes Rehder-Plümpe


Borgfelder Blätter

Borgfeld-Bücher

Anzeige

Heft 1

Wilhelm Dehlwes 1967

BORGFELD-BUCH 1

Heft 3

H. Faltus / L. Klimek

BORGFELD-BUCH 2

Heft 4

Heft 6

Bürgerverein Borgfeld 2012

BORGFELD-BUCH 5


Dr. Oetker Deutschland

Rezepte und Tipps aus der

Dr. Oetker Versuchsküche

Fotohinweis:

© Dr. Oetker Versuchsküche Juni 2020

Ofenkartoffeln

Ein perfektes leichtes Sommergericht als Beilage oder als

Hauptgericht. Selbstgemachte Ofenkartoffeln schmecken

einfach immer!

– etwa 4 Portionen

– etwas Übung

erforderlich

– bis 40 Min.

Zutaten:

Ofenkartoffeln:

1 kg festkochende Kartoffeln (mit Schale)

etwa 1 Zweig Rosmarin

etwa 3 EL Speiseöl

etwa 1 TL Meersalz

frisch gemahlener Pfeffer

Für das Backblech: Backpapier

Vorbereiten:

Kartoffeln unter fließendem kalten Wasser gut abbürsten und abtropfen

lassen. Rosmarin waschen und trocken tupfen. Backblech mit Backpapier

belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze etwa 200 °C / Heißluft etwa 180 °C

Ofenkartoffeln zubereiten:

Rosmarinzweig abzupfen und klein hacken. Speiseöl mit Salz, Pfeffer, gehackten

Rosmarin in einer kleinen Schale verrühren. Kartoffeln halbieren,

große Kartoffeln vierteln und die Ölmischung mit den Kartoffeln vermengen.

Kartoffel-Hälften mit der Schnittseite nach unten auf dem Backblech verteilen

und in den Backofen schieben.

Einschub: Mitte / Garzeit: 30 - 35 Min.

Nach der Hälfte der Garzeit Kartoffel-Hälften wenden. Die Ofenkartoffeln heiß

servieren.

Tipps aus der Versuchsküche:

• Servieren Sie zu den Ofenkartoffeln einen Kräuterquark.

• Sie können auch kleine Pfannenkartoffeln mit Schale verwenden.

Diese dann ganz lassen.

• Servieren Sie zu den Ofenkartoffeln einen gemischten Blattsalat.

Fleisch- oder Fischgerichte passen auch hervorragend dazu.

44


Borgfelder Bücher Bestellschein

Bestellung an: Bürgerverein Borgfeld e.V.

Borgfelder Landstr. 21 -Littweg- 28357 Bremen oder:

Johannes Rehder-Plümpe, rehder.pluempe@nord-com.net

Autor / Herausgeber

Buch Einzel- Einzel-Preis Anzahl Gesamt-

Kurztitel Heft Preis Mitglieder Stück Preis

Johann Müller / Wilhelm Dehlwes 1966

Hinners Hof – Geschichte meines Hofes B 01 150,– €

RePrint 55,– € 50,– €

Wilhelm Dehlwes 1971

Deutsche in Übersee aus … Weser-Elbe B 02 50,– € 45,– €

Wilhelm Dehlwes 1967

Das Dorf Borgfeld und seine Einwohner B 1 35,– € 30,– €

Hermann Faltus / Lothar Klimek 1984

Borgfeld – Eine alte Landgemeinde Bremens B 2 20,– € 15,– €

Gustav Bodensieck 1972

Geschichte der Kirchengemeinde Borgfeld B 3 30,– € 25,– €

Wilhelm Dehlwes 1992

Borgfeld und seine Landwirtschaft B 4 35,– € 30,– €

Heimatarchiv Bürgerverein Borgfeld 2012

Borgfeld Lexikon – Von Aalfang bis … B 5 10,– € 5,– €

Heinz Schulz 1985

Borgfeld und seine Verwaltung 1235 – 1985 H 01 15,– € 10,– €

Wilhelm Dehlwes / Heinz Schulz 1998

40 Jahre Bürgerverein Borgfeld 1958 – 1998 H 02 5,– € 2,50 €

Herbert Schwarzwälder 2002

Borgfeld – Ein Dorf mit Geschichte H 1 5,– € 2,50 €

Margarete Reiter / Heiko Wagener 2006

50 Jahre Siedlung für vertriebene Landwirte

Band 1: Texte und Bilder B 6.1 30,– € 25,– €

Band 2: Ergänzungen B 6.2 15,– € 10,– €

Übersicht (Joh. Rehder-Plümpe) H 2 7,50 € 5,– €

Hermann Cordes u.a. 2008

50 Jahre Bürgerverein Borgfeld 1958 – 2008 H 3 5,– € 2,50 €

Egon Berg, Friedel Bischof u.a. 2008

75 Jahre Siedlung Katrepel 1933/34 – 2008 H 4 5,– € 2,50 €

Hermann Cordes u.a. 2010

775 Jahre Borgfeld 1235 – 2010 H 6 5,– € 2,50 €

Heiko Wagener 2010

Partnerschaft Bremen – Langemark (Chronik) H 7 10,– € 7,50 €

Johannes Huesmann u.a. 2017

Borgfeld (1919) 1930 – 1950 (1956)

Text- und Materialband B 7 35,– € 30,– €

Übersicht (Joh. Rehder-Plümpe) H 9 7,50 € 5,– €

Johannes Rehder-Plümpe 2018

Geschichte der Bürgervereine 1848 – 2018 H 10 10,– € 7,50 €

Johannes Rehder-Plümpe 2018

Zur Baugeschichte der Borgfelder Kirche H 12 5,– € 2,50 €

Johannes Rehder-Plümpe 2018

Borgfeld – Ein Dorf mit Geschichte II H 13 5,– € 2,50 €

45


Veranstaltungskalender

Juli

im Juli

Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen biete ich weitere

Seminare/Gruppen gerne auf Anfrage und nach

aktuellem Stand an. Nachfragen an: Tel. 0421-393678,

www.heilpraxis-ulrikewendt.de

3. Juli Japankunst Atelier Yuki

Freitag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

17. + 18. Juli Japankunst Atelier Yuki

Freitag + Samstag Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

25. Juli Japankunst Atelier Yuki

Samstag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

August

im August

Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen biete ich weitere

Seminare/Gruppen gerne auf Anfrage und nach

aktuellem Stand an. Nachfragen an: Tel. 0421-393678,

www.heilpraxis-ulrikewendt.de

46


1. August Japankunst Atelier Yuki

Samstag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

7. August Japankunst Atelier Yuki

Freitag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

8. August Japankunst Atelier Yuki

Samstag

Ausstellung „World Cat Day“

15.00 – 18.00 Uhr Kunstwerke und Kunsthandwerke mit Katzenmotiven

von der japanischen Künstlerin Yuki Sekikawa-Klink.

Bilder, Kalligraphien, Figuren, Puppen etc.

Atelier Yuki, Suhrsweg 1, 28357 HB, Tel. 0421-385685,

www.japanpuppen.de

9. August Japankunst Atelier Yuki

Sonntag

Ausstellung „World Cat Day“

11.00 – 15.00 Uhr Kunstwerke und Kunsthandwerke mit Katzenmotiven

von der japanischen Künstlerin Yuki Sekikawa-Klink.

Bilder, Kalligraphien, Figuren, Puppen etc.

Atelier Yuki, Suhrsweg 1, 28357 HB, Tel. 0421-385685,

www.japanpuppen.de

16. August Oll‘n Handwarker ut Worphusen

Sonntag

13. Kunst- und Kunsthandwerkermarkt

Lilienhof, Worphauser Landstraße 26 A, Lilienthal,

www.olln-handwarkers.de

21. August Japankunst Atelier Yuki

Freitag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

47


28. August Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Freitag

Neuer Zyklus Chakren-Heilmeditation am Freitag:

19.00 – 20.45 Uhr Die Aktivierung unseres Energiesystems stärkt die

Selbstheilungsfähigkeit, hilft Stress und Ermüdungserscheinungen

vorzubeugen. Gesamtbeitrag für

8 Abende: 125,– €. Bitte Anmeldung an:

Tel. 0421-63 93 678, www.heilpraxis-ulrikewendt.de

29. August Japankunst Atelier Yuki

Samstag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

31. August Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Montag

Neuer Zyklus Chakren-Heilmeditation am Montag:

19.00 – 20.45 Uhr Die Aktivierung unseres Energiesystems stärkt die

Selbstheilungsfähigkeit, hilft Stress und Ermüdungserscheinungen

vorzubeugen. Gesamtbeitrag für

8 Abende: 125,– €. Bitte Anmeldung an:

Tel. 0421-63 93 678, www.heilpraxis-ulrikewendt.de

September

im September

Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen biete ich weitere

Seminare/Gruppen gerne auf Anfrage und nach

aktuellem Stand an. Nachfragen an: Tel. 0421-393678,

www.heilpraxis-ulrikewendt.de

5. September Japankunst Atelier Yuki

Samstag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

6. September bis Bürgerverein Borgfeld e.V.

10. September Fünftagefahrt in den Luftkurort Mönchberg im Spessart

Fahrt im modernen Reisebus mit begrenzter Teilnehmerzahl,

Hotel in Mönchberg, Ausflüge in den

Spessart und in Unterfranken. Anmeldungen bei

Elke + Heiko Wagener: Tel. 0421-271829,

E-Mail: wagener.heiko@t-online.de

48


9. September SC Borgfeld

Mittwoch Jahreshauptversammlung

20.00 Uhr

11. September Japankunst Atelier Yuki

Freitag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

12. September Stiftung NordWest Natur

Samstag Mit NWN unterwegs: Paddeln gegen den Strom –

14.00 – 17.00 Uhr eine gewässerökologische Flusserkundung

Kanuausflug auf der Wümme mit Rebekka Lemb

(Stiftung NordWest Natur) und Olaf Dilling.

Start und Ziel: Schleuse Kuhsiel (Oberblockland 2),

Kostenbeitrag: 15 EUR. Anmeldung bis zum 03.09.

unter: anmeldung@nordwest-natur.de;

www.nordwest-natur.de

14. September Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Montag

Chakren-Heilmeditation am Montag:

19.00 – 20.45 Uhr Ein Einstieg in den neuen Gruppen-Zyklus ist jetzt

noch möglich. Nähere Informationen finden Sie

unter dem 31. August. Bitte Anmeldung an:

Tel. 0421-63 93 678, www.heilpraxis-ulrikewendt.de

15. September Ortsamt Borgfeld

Dienstag

Beiratssitzung

19.30 Uhr Schützenhalle

18. September Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Freitag

Chakren-Heilmeditation am Freitag:

19.00 – 20.45 Uhr Ein Einstieg ist jetzt noch möglich. Nähere Informationen

finden Sie unter dem 28. August. Bitte Anmeldung

an: Tel. 0421-63 93 678, www.heilpraxis-ulrikewendt.de

19. September Japankunst Atelier Yuki

Samstag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

49


20. September Oll‘n Handwarker ut Worphusen

Sonntag

Handwerkermarkt (Ersatztermin)

Lilienhof, Worphauser Landstraße 26 A, Lilienthal,

www.olln-handwarkers.de

21. September Bürgerverein Borgfeld e.V.

Montag

Jubiläumstreffen der Plattsnacker

19.00 Uhr „Zum Dorfkrug“ Borgfelder Landstr. 19 in Borgfeld.

Anmeldungen bei Johannes Rehder-Plümpe:

Tel. 0421-271209, E-Mail: rehder.pluempe@

nord-com.net

22. September Bremer Heimstiftung – Stiftungsdorf Borgfeld

Dienstag

Vortrag Tanja Meier von der DIKS:

18.00 Uhr „Ist das nur Vergesslichkeit oder schon Demenz“

Anmeldungen bei Frau Büge unter Tel. 69624696,

Sparkassenfiliale Mühlenviertel, Eintritt frei

22. September Ortsamt Borgfeld

Dienstag

Ausschuss I – Bau und Verkehr

19.30 Uhr Sitzungssaal Ortsamt Borgfeld, Borgfelder Landstr. 21

26. September Japankunst Atelier Yuki

Samstag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

28. September Bremer Heimstiftung – Stiftungsdorf Borgfeld

Montag

Filmnachmittag zum Thema Weltraum

15.00 Uhr mit Christine Renken

Eintritt frei. Wümmestube, Stiftungsdorf Borgfeld,

Daniel-Jacobs-Allee 1

28. September Bürgerverein Borgfeld e.V.

Montag

Seminar zur Geschichte, Thema: Dokumentation

19.00 Uhr Borgfelder Maler

Sitzungssaal des Ortsamtes Borgfelder Landstr. 21

in Borgfeld

50


Oktober

im Oktober

Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen biete ich weitere

Seminare/Gruppen gerne auf Anfrage und nach

aktuellem Stand an. Nachfragen an: Tel. 0421-393678,

www.heilpraxis-ulrikewendt.de

4. Oktober Stiftung NordWest Natur

Sonntag

Keschern im Blauen Klassenzimmer

11.00 – 13.00 Uhr Forschen am Teich mit Sarah Wöhrle (Stiftung

NordWest Natur). Für Kinder ab 5 Jahren. Treffpunkt:

Ratsspiekerpark, Borgfeld. Anmeldung bis zum 28.09.

unter: anmeldung@nordwest-natur.de;

www.nordwest-natur.de

6. Oktober Ortsamt Borgfeld

Dienstag

Ausschuss III – Bildung und Soziales

19.30 Uhr Sitzungssaal Ortsamt Borgfeld, Borgfelder Landstr. 21

9. + 10. Oktober Japankunst Atelier Yuki

Freitag + Samstag Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

10. Oktober Stiftung NordWest Natur

Samstag

Fotowerkstatt – mit der Kamera unterwegs

15.00 – 18.00 Uhr in den Wümmewiesen

Fahrradtour mit den Kalenderfotografen Matthias

Kahrs, Melina und Jürgen Ruddek sowie Sarah

Wöhrle (Stiftung NordWest Natur). Treffpunkt wird

bei Anmeldung bekannt gegeben. Anmeldung bis

zum 02.10. unter anmeldung@nordwest-natur.de;

www.nordwest-natur.de

12. Oktober Bremer Heimstiftung – Stiftungsdorf Borgfeld

Montag

Vortrag einer Archiologin

15.00 Uhr mit Christine Renken

Eintritt frei. Wümmestube, Stiftungsdorf Borgfeld,

Daniel-Jacobs-Allee 1

51


18. Oktober Oll‘n Handwarker ut Worphusen

Sonntag

4. Herbst-Handwerkermark

Lilienhof, Worphauser Landstraße 26 A, Lilienthal,

www.olln-handwarkers.de

19. Oktober Bürgerverein Borgfeld e.V.

Montag

Kring-Treffen der Plattsnacker

19.00 Uhr „Zum Dorfkrug“ Borgfelder Landstr. 19 in Borgfeld

26. Oktober Bürgerverein Borgfeld e.V.

Montag

Seminar zur Geschichte, Thema: Kommunikation in der

19.00 Uhr Landgemeinde

Sitzungsaal des Ortsamtes Borgfelder Landstr. 21

in Borgfeld

27. Oktober Ortsamt Borgfeld

Dienstag

Beiratssitzung

19.30 Uhr Schützenhalle

November

im November

Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen biete ich weitere

Seminare/Gruppen gerne auf Anfrage und nach

aktuellem Stand an. Nachfragen an: Tel. 0421-393678,

www.heilpraxis-ulrikewendt.de

7. November Bürgerverein Borgfeld e.V.

Samstag

12. Borgfelder Bürgermahl

18.00 Uhr im „Landhaus Kuhsiel“ Oberblockland 2 (Lehester

Deich). Gastredner u. Thema werden noch bekannt

gegeben.

15. November Erich Poppe

Sonntag

„Repair-Café“

14.00 – 17.00 Uhr Seit 2014 findet im Kulturzentrum Murkens Hof,

Klosterstr. 25 in Lilienthal das „Repair Café“ statt.

Angeboten werden Hilfe und Unterstützung bei Reparaturen

in folgenden Bereichen: Mechanik, IT-Beratung,

Laptop, Smartphone, Nähen, Textilien, Elektrogeräte

aller Art, ggf. Fahrräder und Café. Für diese Gebiete sind

ausreichend Experten in der genannten Zeit vor Ort, um

defekte Gerätschaften wieder funktionsfähig zu machen.

Es ist oft sehr hilfreich, auch Kabel, Netzteil, Stecker,

Fernbedienung, Baupläne, Bedienungsanleitungen, Batterien

und weiteres Zubehör mitzubringen. Das erhöht

die Chance, den Defekt zu finden und zu beheben. Das

Ganze ist kostenfrei, weil es sich hier um ein ehrenamtliches

Angebot handelt. Wie der Name bereits verrät,

gibt es dort auch das Café, das gegen einen geringen

Beitrag Kaffee und Kuchen anbietet. Wir freuen uns auf

Ihren Besuch! Info: repair-cafe@murkens-hof.de,

www.murkens-hof.de/repair-cafe/

52


16. November Bürgerverein Borgfeld e.V.

Montag

Kring-Treffen der Plattsnacker

19.00 Uhr „Zum Dorfkrug“ Borgfelder Landstr. 19 in Borgfeld

17. November Bremer Heimstiftung – Stiftungsdorf Borgfeld

Dienstag

Auftritt die „Stiftler“

18.00 Uhr Theatergruppe der Bremer Heimstiftung

Eintritt frei – um eine Spende für den Kulturkreis

Bremer Senioren wird gebeten. Wümmestube,

Stiftungsdorf Borgfeld, Daniel-Jacobs-Allee 1

17. Oktober Ortsamt Borgfeld

Dienstag

Beiratssitzung

19.30 Uhr Schützenhalle

19. November Bremer Heimstiftung – Stiftungsdorf Borgfeld

Donnerstag Weihnachstvorwegprogramm

19.00 Uhr mit Christine Renken

Eintritt frei. Fleet im Stiftungsdorf Borgfeld,

Daniel-Jacobs-Allee 1

20. + 21. November Japankunst Atelier Yuki

Freitag + Samstag Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

23. November Bürgerverein Borgfeld e.V.

Montag

Seminar zur Geschichte, Thema: Denkmalpflege in Borgfeld

19.00 Uhr Sitzungssaal des Ortsamtes Borgfelder Landstr. 21

in Borgfeld

24. November Ortsamt Borgfeld

Dienstag

Ausschuss I – Bau und Verkehr

19.30 Uhr Sitzungssaal Ortsamt Borgfeld, Borgfelder Landstr. 21

27. November Japankunst Atelier Yuki

Freitag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

53


28. November Japankunst Atelier Yuki

Samstag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

Dezember

im Dezember

Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen biete ich weitere

Seminare/Gruppen gerne auf Anfrage und nach

aktuellem Stand an. Nachfragen an: Tel. 0421-393678,

www.heilpraxis-ulrikewendt.de

1. Dezember Ortsamt Borgfeld

Dienstag

Ausschuss II – Klima, Umwelt und Landwirtschaft

19.30 Uhr Sitzungssaal Ortsamt Borgfeld, Borgfelder Landstr. 21

4. Dezember Japankunst Atelier Yuki

Freitag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

9. Dezember Bürgerverein Borgfeld e.V.

Mittwoch

Nikolausfeier der Plattsnacker

15.30 Uhr bi „Rohdenburg“ Trupermoorer Landstr. 28

in Lilienthal

9. Dezember Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Mittwoch

Meditations- und Mantra-Abend:

19.00 – 20.30 Uhr Meditation und meditatives Singen von Mantren bringt

den Geist zur Ruhe und spendet Kraft und Gelassenheit

für den Alltag. Beitrag: 15,– €. Bitte Anmeldung an:

Tel. 0421-63 93 678, www.heilpraxis-ulrikewendt.de

11. Dezember Bürgerverein Borgfeld e.V.

Freitag

Weihnachtsfeier des Bürgervereins

15.00 Uhr Gemeindesaal Ev. Kirchengemeinde Borgfeld,

Gemeindehaus Katrepeler Landstraße 9

54


11. + 12. Dezember Japankunst Atelier Yuki

Freitag + Samstag Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

12. Dezember Stiftung NordWest Natur

Samstag

Mit NWN unterwegs:

13.00 – 15.00 Uhr Winterliche Vogelwelt an der Wümme

Fahrrad-Exkursion mit Katrin Hoffmann, Stiftung

NordWest Natur. Treffpunkt: Grundschule Borgfeld.

Anmeldung bis zum 08.12. unter: anmeldung@

nordwest-natur.de; www.nordwest-natur.de

16. Dezember Ayurveda & Therapie, Psychotherap. HP Ulrike Wendt

Mittwoch

Meditations- und Mantra-Abend:

19.00 – 20.30 Uhr Meditation und meditatives Singen von Mantren bringt

den Geist zur Ruhe und spendet Kraft und Gelassenheit

für den Alltag. Beitrag: 15,– €. Bitte Anmeldung an:

Tel. 0421-63 93 678, www.heilpraxis-ulrikewendt.de

18. Dezember Japankunst Atelier Yuki

Freitag

Shodo Japanische Kalligraphie Privatkurs

11.00 – 12.30 Uhr Kalligraphie: alte japanische Schönschriftkunst

min. 1 - max. 4 Teilnehmer, Anfänger + Details,

bitte mailen: yukiklink@yahoo.de, Suhrsweg 1,

28357 HB, Tel. 0421-385685, www.japanpuppen.de

EIT

G

auf kleine und mittlere

en

Spezialisiert

auf kleine

und mittlere

Unternehmen

Anzeige

Keil Computer Service ist seit über 2

Aufgaben rund um leistungsstarke un

HARDWARE

Hardware.

SOFTWARE

IT-SICHERHEIT Handwerker und Dienstleister Keil Cf

CONSULTING Auftragsbearbeitungssoftware HAPAK Aufga

und einfach zu bedienende Lösung Hardw für

Handw

Spezialisiert auf kleine und mittlere

Auftra

Unternehmen

Kontakt:

keil@keil-computerservice.de und e

Tel. 0421/4171474

Konta

Fax 0421/4171482

keil@

Mobil 0171/6406849

Tel. 04

Fax 04

Mobil

55


Sehenswertes in unserer Umgebung

BinneBoom-Museum Tel. 0421 - 27 37 31

Hof Krentzel – Klaus u. Jutta Krenzel

Am Hexenberg 2, 28357 Bremen-Borgfeld

Umfangreiche Sammlung alter landwirtschaftlicher und handwerklicher

Gerätschaften, Werkzeug und Werkstätten, Unikaten

und Kuriositäten. Geöffnet alle zwei Monate jeweils am ersten

Sonntag im Monat von 14.00 – 18.00 Uhr

Borgfeld-Archiv – Heimatarchiv Bürgerverein Borgfeld e.V.

Borgfelder Landstr. 21/ Littweg (Altes Spritzenhaus)

28357 Bremen-Borgfeld

www.bremer-archive.de/heimatarchiv-buergerverein-borgfeld/

Archivleitung:

Johannes Huesmann Tel. 0421 - 27 13 77

Johannes Rehder-Plümpe Tel. 0421 - 27 12 09

E-Mail: rehder.pluempe@nord-com.net

Geöffnet jeden Sonntag von 10.00 – 12.00 Uhr (Archiv)

jeden Mittwoch von 10.00 – 12.00 Uhr (Sitzungsraum Ortsamt)

Dokumentationsstätte Tel. 0421 - 27 07 07

Wilhelm & Helene Kaisen / Wilhelm & Helene Kaisen Stiftung

Ehemalige Siedlerstelle der Familie Kaisen mit Wohnhaus,

Scheune, Gewächshaus, Landwirtschaftliches Anwesen des

Alt-Bürgermeisters und Präsidenten des Senats

Rethfeldsfleet 9 a, 28357 Bremen-Borgfeld (Katrepel)

Öffnungszeiten: Geöffnet an jedem zweiten Sonntag

im Monat von 11.00 – 16.00 Uhr

www.wilhelm-helene-kaisen-stiftung.de

E-Mail: mail@kaisen-stiftung.de

Vorstand: Horst Brüning, Volker Kröning, Dr. Hartmut Müller

Freilichtbühne Lilienthal e.V. Tel. 04298 - 3 01 98

Höge 2, 28865 Lilienthal

Amateurtheater, wechselndes Jahresprogramm

Sommertheater und Wintertheater

Aufführungen / Veranstaltungen: s. aktuelles Jahresprogramm

E-Mail: mail@freilichtbuehne-lilienthal.de, www.fblilienthal.de

1. Vorsitzende: Ursula Hark-Sommer

Heimatmuseum Lilienthal e.V. Tel. 04298 - 60 11

„Emmi Brauer Haus“, Feldhäuser Straße 16, 28865 Lilienthal

Öffnungszeiten: Di. 9.30 – 12.00 Uhr / So. von 10.00 – 12.00 Uhr

E-Mail: info@heimatverein-lilienthal.de

www.heimatverein-lilienthal.de

1. Vorsitzender: Hilmar Kohlmann

2. Vorsitzender: Karl-Heinz Sammy

56


Sehenswertes in unserer Umgebung

Schulmuseum „historisches Klassenzimmer von 1928“

Falkenberger Landstraße 67

Besichtigungen und historische Schulstunden:

nach Vereinbarung und Anmeldung

Schulmeister:

Astrid Köster und Rupprecht Knoop Tel. 0170 - 1 51 63 84

KaLis Werkstatt Kindermuseum Tel. 04298 - 46 77 01

Klosterstraße 16 b, 28865 Lilienthal

Kinderforscherzentrum, Mitmach- und Experimentierstationen

Geöffnet jeden Sonnabend von 15.00 bis 18.00 Uhr

Bürgerstiftung Lilienthal „Conrad-Naber-Haus“

Klosterstraße 23, 28865 Lilienthal

E-Mail: info@buergerstiftung-lilienthal.de

www.buergerstiftung-lilienthal.de

Vorsitzende: Christa Kolster-Bechmann

Niedersächsisches Kutschenmuseum

Hippologische Gesellschaft Lilienthal-Trupe e.V.

Vorsitzender: Hermann Cronjäger Tel. 04292 - 12 23

E-Mail: hermann.cronjäger@ewe.net

www.niedersaechsisches-kutschenmuseum.de

Führungen und Besuche nach Voranmeldungen jeweils

am ersten Sonntag im Monat von 11.00 – 12.00 Uhr

Lilienhof Tel. 04792 - 9 51 91 70

Worphauser Landstraße 26a + 26b, 28865 Lilienthal-Worphausen

„Ein Hof – zwei Vereine“, www.lilienhof-worphausen.de

Regelmäßige Veranstaltungen beider Vereine, siehe „LILIENHOF

Veranstaltungen 2020“

Oll´n Handwarkers ut Worphusen un annere Dörper e.V.

HANDWERKERMUSEUM

Schmiedehütte, Bauhütte, Handwerkerhaus

Geöffnet an den Markt- u. Gewerke-Schautagen von 11 – 17 Uhr

und n. Vereinbarung April bis Oktober sonntags von 15 – 17 Uhr

Museumsleiter: Johannes Rehder-Plümpe

Mobil: 0151 - 59 98 62 87 Tel. 0421 - 27 12 09

Mail: ohwml@handwerkermuseum-lilienhof.de

Home: www.olln-handwarkers.de/handwerkermuseum

Historisches Fernmeldehandwerk

im Handwerkermuseum auf dem Lilienhof

Sven Wohltmann Tel. 0160 - 8 03 05 07

E-Mail: info@waehlamt-worphausen.de

www.waehlamt-worphusen.de

57


Worphüser Heimotfrünn e.V.

Bauernhofanlage

mit: Bauernhaus, Backhaus, Spieker, Schafstall, Scheune

1. Vorsitzender. Axel Miesner Tel. 04792 - 9 51 91 70

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Peter Brünjes Tel. 04792 - 31 08 00

E-Mail: info@lilienhof-worphausen.de

www.lilienhof-worphausen.de

Museumsanlage Neu St. Jürgen

Dorfstraße 15, 27726 Worpswede

Landmaschinenmuseum, Museumsscheune, Heimatstube

Öffnungszeiten: Di. bis So. nach Anmeldung

Heimatverein Neu Sankt Jürgen e.V.

E-Mail: info@heimatverein-neu-sankt-juergen.de

www.heimatverein-neu-sankt-juergen.de

1. Vorsitzender: Albert Heitmann Tel. 04792 - 13 39

Sternwarte Telescopium-Lilienthal Tel. 0171 - 6 15 23 37

Hauptstraße 1, 28865 Lilienthal

Wiederaufbau des 27-Fuß Spiegelteleskops von 1793 (Rekonstruktion)

E-Mail: info@telescopium-lilienthal.de

www.telescopium-lilienthal.de

Telescopium-Lilienthal gem. Stiftungsgesellschaft mit Sitz

in Lilienthal. Geschäftsführer: Klaus-Dieter Uhden

AK Astronomiegeschichte in der Astronomischen Gesellschaft

Lilienthals

Torfschiffwerft-Museum

Schlußdorfer Straße 22, 27726 Worpswede

Torfschiffbau, Torfabbau, Leben im Moor, Torfwagen, Klappstau,

Café im Museum. Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober

Mi./Fr./Sa./So. 14.00 – 18.00 Uhr. Heimatverein Schlußdorf e.V.

Vorsitzender: Karl-Heinz Mellingkat Tel. 04792 - 25 75

Cafe: Tel. 04792 - 9 87 88 33

E-Mail: info@torfschiffwerft-museum.de

www.torfschiffwerft-museum.de

Torfstechermuseum

Südweder Straße 26, 27726 Worpswede

Dorfgemeinschaftsanlage mit Torfsteeker-Museum,

Hochmoorfläche

Öffnungszeiten: auf Anfrage, nach Voranmeldung

Freundeskreis Südwede und Umgebung e.V.

1. Vorsitzender: Volker Monsees Tel. 04792 - 95 11 39

E-Mail: kontakt@freundeskreis-suedwede.de

www.freundeskreis-suedwede.de

58

Sehenswertes in unserer Umgebung



Anzeige

OBST+GENÜSSE

HANNIG

Mo.-Fr.: 8-18, Sa.: 8-13 Uhr

bleiben Sie gesund

Vitaminkick

für Ihr

Wohlbefinden

Wir freuen uns

auf Sie!

Ihr Christian Hannig & Team

Borgfelder Heerstr. 37 - 0421- 27 34 78

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine