ELMA_Magazin_AprMai_web

philipp.smit

ELTERN

MAGAZIN

FÜR DIE

METROPOL

REGION

# 9

A P R

M A I

2 0 2 1

TITELTHEMA

FRIDAYS FOR ...

WHAT?

Nur weil die Klimabewegung

unsichtbar ist, ist das Thema

noch längst nicht weg.

DIE GROßE

OSTER-

VERLOSUNG

DIE GROßE

OSTER-

VERLOSUNG

BUNTSTIFTSETS FABER-CASTELL

KINDERSITZ CYBEX

BOBBY CAR BIG

BUNTSTIFTSETS FABER-CASTELL

HOLZBAUSTEINE BIOBLO

KINDERSITZ CYBEX

KINDERBUGGY CYBEX

BOBBY CAR BIG

STAPELSTEINE JOBOO

KINDERBUGGY CYBEX

TONIES BOXINE

TOONIES UVM.

© Lisa5201

UVM.

SOZIALES

DIE RUHE NACH

DEM STURM

Umgangsbegleiter als

Brückenbauer

HELDENREICH

IMMER VOLL

MITGEHEN

Lars auf dem Weg

zum E-Sport Profi

NIMM MICH MIT

KOSTENLOS

DEINE NEUE ELMA

EL-MAGAZIN.DE


EDITORIAL

3

ELMAS

EDI

TOR

IAL

informativ . überraschend . familiär

LIEBE ELMAS,

wenn Menschen nicht richtig wissen, was sie sagen sollen, dann sprechen sie gerne

mal übers Wetter: zu kalt, zu warm, zu nass, zu dunkel – irgendwas ist ja immer. Unser

schlauer und garantiert völlig korrekter Beitrag dazu lautet: „Es wird Frühling! Und

jetzt lasst uns über was Wichtigeres sprechen!“

Deswegen sprechen wir mit euch lieber übers Klima und vor allem mit Leuten, die

viel zu dessen Schutz zu sagen haben – und manchmal auch gar nichts. Mit Leuten,

die draußen einstehen für etwas, das drinnen nicht so gut gesehen wird. Und mit

Leuten, die jetzt kämpfen für etwas, das erst später sichtbar werden wird. Und wir

haben nachgefragt: Nur weil wir „Fridays for Future“, die große gesellschaftliche

Bewegung des Jahrzehnts, seit zwölf Monaten nicht mehr laut und deutlich ständig

sehen können – sind die Ziele deswegen fort?

Ok, dann jetzt mal doch ganz kurz zum Wetter, das steht nämlich eindeutig auf „Raus

mit euch!“ Schüttelt euch die Staubmäuse aus den Haaren und die Spinnweben von

den Ohren, macht die Räder klar und die Entdeckernasen frei und sucht euch eure

Abenteuer. Klettert in Schränke und findet darin Spielplätze und Geschichten, malt

euch Zauberstücke auf die Backen und mit euren Lieblingsliedern laut die Sonne in

die Luft. Wenn ihr Lust habt, schickt uns eure schönsten ELMA-Frühlingslaunebilder.

Und bleibt neugierig!

Eure ELMAs

BLEIB IN VERBINDUNG MIT ELMA

UND FOLGE UNS AUF: #ELMAMAG

el-magazin.de

elma.magazin

elma.magazin

Verbinde dich mit anderen Familien

und teile deine Abenteuer mit dem

hashtag #elmamag


4 INHALT

KRIMS & KRAMS

6 ELMA LIEBLINGE:

FÜR DRINNEN UND DRAUßEN

14

16

22

24

26

32

34

40

42

44

46

LEBENSRAUM

PLASTIK? NEIN DANKE!

SCHÖNE SACHEN OHNE PLASTIK

BAYREUTH – MARKTGRÄFLICHES

ZWISCHEN SCHOKO- UND BIERFABRIK

GARTENKOLUMNE:

RANK´S NOT DEAD!

MIT GROßEN SCHRITTEN ZUM

KLEINEN FUßABDRUCK –

CO2-CHALLENGE

AB IN DIE TIEFE – UNSERE

HÖHLEN ENTDECKEN

TITELTHEMA

FRIDAYS FOR ... WHAT?

BRENNGLAS FÜR GLOBALES THEMA

WAS KANN ICH SCHON TUN? –

KLEINE BEISPIELE FÜR GROSSE HILFE

TOGETHER FOR FUTURE – MIT DEN

ELTERN AUF DER DEMO

KONFRONTIERT UNS! – WAS KOMMT

AUF DEM LAND NOCH AN?

EIN REPRÄSENTATIVER QUER-

"

SCHNITT DURCH DIE GESELLSCHAFT

SIEHT ANDERS AUS" - FFF UND

DIE KRITIK

AUFGELISTET

48 25 DINGE FÜR DRAUßEN

50

52

53

BILDUNG & ERZIEHUNG

RAUS MIT DER FAMILIE ... IDEEN

AUS DEM FAMILIENBLOG.DE

JENAPLAN-GYMNASIUM NÜRNBERG –

LEHR- UND FAHRPLAN FÜRS LEBEN

NACHGEFRAGT – DIGITALE

LERNPLATTFORM

ELMA

I N

HA

LT

A P R

M A I

2 0 2 1

#SUPPORTYOURLOCALS

56

60

62

66

68

70

72

GESUNDHEIT & FITNESS

JEDER SCHLUCK IST EIN SCHLUCK

ZU VIEL – ALKOHOL UND

SCHWANGERSCHAFT

SEHENDEN AUGES INS LEBEN –

DER OPTIKER ZEIGT DEN WEG

WENN DER BAUCHSCHMERZ

GEFÄHRLICH WIRD –

BLINDDARMENTZÜNDUNG

MEDIEN

BUCHREZENSIONEN

KINOPROGRAMM

MAHLZEIT

MARMORKUCHEN – OHNE MEHL UND

ZUCKER VON JASMIIN MENGELE

(SOULFOOD LOWCARBERIA)

GASTROKOLUMNE: HUCKEPACK

INS BEERENLAND

KULTUR

74 SO EIN THEATER! - WAS BRINGT

DAS BÜHNENSPIEL DEN KINDERN?

UNSERE WELT

78 WE ARE FAMILY –

FAMILIEN STELLEN SICH VOR

80

84

RECHT UND SOZIALES

DIE RUHE NACH DEM STURM –

UMGANGSBEGLEITER ALS

BRÜCKENBAUER

RECHTSKOLUMNE: WAS PASSIERT

VOR DEM FAMILIENGERICHT?

MACHT MAL

86 ERINNERUNGSKISTCHEN FÜR DIE

FREUNDSCHAFT – EVA LINDNER-

KIRSTEN ZEIGT WIE'S GEHT

HELDENREICH

90 IMMER VOLL MITGEHEN – LARS AUF

DEM WEG ZUM E-SPORT PROFI

MEHR AUF EL-MAGAZIN.DE

ELMA KUNUS

92 KURZ & KNACKIG – NEUES AUS

DER METROPOLREGION


INHALT

5

FRIDAYS

FOR ...

WHAT?

Nur weil die Klimabewegung

unsichtbar ist, ist das Thema

noch längst nicht weg.

32

Alles für die

Schule

DIE RUHE

NACH

DEM STURM

Umgangsbegleiter als

Brückenbauer

80

Wir haben geöffnet!

Aktuell Mo-Sa 9.30 - 18.00 Uhr

IMMER VOLL

MITGEHEN

Lars auf dem Weg

zum E-Sport Profi

90

SCHULTASCHEN

NEUHEITEN

Top Beratung vom Profi

Alle Trend Marken

Neueste Modelle

Riesige Auswahl

Gleich mitnehmen

Saueracker Concept Store

Waldstr. 99-105, 90763 Fürth

Telefon: 0911 660 68-430

Sitz: Saueracker GmbH & Co. KG,

Xantener Str. 8, 90411 Nürnberg


6 KRIMS & KRAMS

Es gibt Dinge, die hat man als Familie einfach. Weil man sie braucht (Tupperdosen

und Feuchttücher) oder weil sie überlebensnotwendig sind (Kuschelbär Heinzi und

Elsa-Pflaster). Und dann gibt es ein paar Dinge, die findet man (fast) überall, wo es

Kinder gibt; gestern wie heute, und hoffentlich auch morgen noch. Klassiker eben.

Hier sind die Dinge, die in den Familien der ELMA-Redaktion nicht wegzudenken sind.

Text Astrid Schmitt

K RIMS & KRAMS

T

R

I

P

P

T

R

A

P

P

Designtechnisch ist Schweden ganz schön weit vorn.

Einer der großen Familien- Klassiker ist definitiv der zeitlose

Tripp Trapp von Stokke. Von Geburt an können die

Zwerge im Newborn-Aufsatz an den Mahlzeiten teilnehmen,

später im sicheren Baby- und dann im Kindersitz.

Auch für die Erwachsenen ist der Stuhl recht komfortabel,

dank verstellbarer Sitz- und Fußplatten. Das Design

ist zeitlos und die Farbpalette riesengroß – der Stokke

Tripp Trapp ist ein echter Familien-Klassiker. Weltweit.

STOKKE ® TRIPP TRAPP ® , ab 194 Euro, gesehen bei

BabyOne, Nürnberg und Fürth

© Stokke

© cybex

KINDERSITZ CYBEX PALLAS G I-SIZE

Ein Autokindersitz ist für lange Zeit Begleiter von Familien.

Bei der Auswahl stehen Sicherheit, Platz und auch die Nutzungsdauer

im Zentrum der Entscheidung. Der international

erfolgreiche Bayreuther Konzern Cybex staubt seit Jahren für

seine Kindersitze Preise, Auszeichnungen und Bestnoten von

Familien ab. Der neueste Coup, der Pallas G i-Size, ist ein

über zehn Lebensjahre lang einsetzbarer 2-in-1-Kindersitz mit

fortschrittlicher Fangkörpertechnologie. Der Fangkörper kann

helfen, das Risiko von Nackenverletzungen bei Unfällen um

40 % zu senken. Ist das Kind groß genug, wird er einfach weggelassen, sodass das Kind trotzdem noch in

einem Boostersitz mit Rückenlehne geschützt bleibt – und zwar bis zum zwölften Lebensjahr. Für Zusatzschutz

sorgt ein Seitenaufprallschutz, und ein bequemer Sitz darüber hinaus für ausgedehnte Nickerchen

bei längeren Fahrten. Kurzum: Er ist wahrscheinlich der Beste seiner Art und damit eine unbedingte Kaufempfehlung

der ELMA-Redaktion. Geeignet ab ca. 15 Monaten bis ca. 12 Jahre (ca. 9-50 kg).

Kindersitz Cybex Pallas G i-Size, 279,95 Euro, gesehen bei cybex.de, Bayreuth


KRIMS & KRAMS

7

BUNTSTIFTE

Kinder lieben es, zu malen. Und zwar endlos viele Bilder. Das ist auch

gut und sehr wichtig für die Entwicklung. Um den Kauf sehr sehr sehr

vieler verschiedener Stifte kommen Eltern sicher nicht herum: Bunt-,

Filz-, Glitzer-, Aquarell- oder Bleistift, und später auch der Füller.

Stifte aller Art und Farbe gehören in jeden Haushalt. Basta! Seit 250

Jahren ist der Steiner Qualitäts-Hersteller Faber-Castell einer der

erfolgreichsten Stiftproduzenten weltweit und mit seiner Produktpalette

in vielen Kinderzimmern, Büros und Ateliers zu finden.

Kein Wunder, denn die Qualität der Produkte ist hervorragend

und die Palette sowie Auswahl schier unendlich. Wir möchten

unbedingt den tollen Shop direkt neben dem imposanten

Steiner Schloss empfehlen (hat auch derzeit geöffnet) – da

findet man eine unglaublich tolle Auswahl und kann das

Schöne mit dem noch Schöneren verbinden: einer Tour

durch Schloss und Park – gut für die Inspirationen

zum Malen daheim.

Polychromos Farbstift, 120er Holzkoffer,

350 Euro, / oder Classic Colour Buntstift,

48er Kartonetui, 28 Euro, gesehen bei

faber-castell.de, Stein

© Faber-Castell

ADVERTORIAL

TOGETHER@HOME

FÜR DIE GANZE FAMILIE

Am Samstag, den 24. April öffnen wir unsere digitale Museumstür für euch. Gemeinsam mit euren Eltern und

Geschwistern könnt ihr nachmittags vom Wohn- oder Kinderzimmer aus an spannenden Workshops teilnehmen.

Barbara und Lotte zeigen euch, wie ihr Tape-Art-Postkarten und Stempelbücher selbst gestalten könnt. Materialpakete

könnt ihr gegen Gebühr im Museum abholen oder selbst besorgen. Wir sind schon gespannt auf eure Meisterwerke!

Kerstin macht mit euch eine Yoga-Stunde, für die ihr keine Vorkenntnisse braucht. Vielleicht kommen auch

Bären, Hunde oder Hasen vorbei! Denn jeder darf sein Lieblingstier als Yoga-Figur nachstellen. Alle Workshops

finden via Zoom statt und sind kostenlos.

Ab 19 Uhr eröffnen wir auf der

Plattform gather.town Bar und Tanzfläche

– dann sind eure Eltern dran! Die

ersten 50 Familien, die sich per E-Mail

(mkn.anmeldung@mspt.de) bei uns

melden und den ganzen Tag dabei

sind, erhalten per Post ein kostenloses

Aktionspaket zugeschickt. Schnell sein

lohnt sich!

Sichert euch bald einen Platz für die

digitalen Workshops, denn die Plätze

sind begrenzt.

Mehr Informationen findet ihr hier:

mfk-nuernberg.de/together-at-home/


8 KRIMS & KRAMS

SCHAUKELPFERD PETER,

OSTHEIMER

Gibt es Kinderzimmer ohne Schaukeltier? Wir

kennen keins. Das Schaukelpferd gehört seit Jahrhunderten

in die gute Kinderstube. Mit Peter hat

der Qualitätshersteller Ostheimer einen Klassiker

am Start, der sicher noch an die Ururururenkel

weitergegeben werden kann, denn er ist stabil,

robust und schnörkellos. Mit dem Pferdchen werden

Gleichgewichtssinn und Körperbeherrschung

trainiert. Reiterinnen und Reiter ab 18 Monaten

dürfen sich aufschwingen – und das werden sie

auch. Garantiert!

Schaukelpferd Peter mit Lehne von Ostheimer:

219,95 Euro, gesehen bei Lindwurm,

Nürnberg

SAFARI-MEMORY AUS HOLZ

VON FERM LIVING

Ach ja, Memory – ein prima Training für Gedächtnis und erste

Regeln, und das schon seit ewigen Zeiten und tausenden von

Ausführungen. Einfach, weil es geliebt wird. Von den Kleinen,

den Großen und den noch Größeren. Das schöne Holz-Safari-Memory-Spiel

von ferm Living hilft euren Lütten dabei,

die Konzentrationsfähigkeit zu schulen, und zwar mit den

hübschen Zeichnungen von Tieren und Pflanzen der afrikanischen

Savanne. Weil so ein Memory ein All-Time-Favorit und

Spiele-Klassiker zum Verschenken ist,

kommt das Exemplar von ferm Living

in einer schicken Box daher.

Safari-Memory aus Holz, 19,95 Euro,

gesehen bei Sein & Haben Conceptstore,

Nürnberg

Goldschmiede Geburts- und

Taufgeschenke & Spielwaren

in Gostenhof

Mi–Fr 11:00 –18:00 / Sa 11:00 –14:00

Austr.26 / 90429 Nürnberg

www.gold-kinder.de

© ferm Living


KRIMS & KRAMS

9

© bioblo

SUPERSMARTE

HOLZBAUSTEINE

HULA-HOOP-REIFEN

Momentan erlebt er ein echtes Revival als

Fitnessgerät Nr. 1. Eigentlich schwingen ihn

sich Kids ab dem Kindergartenalter um Hüften,

Beine oder Arme, um den Körper in Bewegung

und den Spaß in Schwung zu bringen:

schwingen, werfen, rollern, alleine oder

zusammen, die Reifen in drei Größen bieten

wirklich jede Menge Möglichkeiten, und mit

den coolen, schillernden Designs sehen die

Teile einfach richtig klasse aus. Eigentlich eine

gute Idee, um gemeinsam mit Söhnchen oder

Töchterchen um die Wette zu swingen …

Hula-Hoop-Reifen in drei verschiedenen

Größen, 14,90 Euro, gesehen bei

mau-mau, Fürth

In unser aller Kinderzimmer war Holz ein fester Bestandteil,

aber an die bunte Coolness heutiger Plastikspielzeuge

kam das natürlich kaum heran. Das Beste aus beiden Welten

kombiniert nun das österreichische „Bioblo“: Die supersmarten

Öko-Bausteine aus Holz und Upcycling-Kunststoff

zeigen mit ihren bunten Blöcken im Wabendesign, wie

modern und kreativ Nachhaltigkeit sein kann. Ganz gleich,

ob ihr eurer Fantasie freien Lauf lasst oder euch entlang

der Step-by-Step-Anleitung zum lustigen Drachenkopfgebilde

hangelt. Gibt’s als vorsortierte Kreativbox oder freie

Auswahl.

Start Box „Basic-Mix“ mit 70 Bausteinen, 24,90 Euro,

gesehen bei bioblo.com


10 KRIMS & KRAMS

OBSTGARTEN

Es ist wohl DAS Kultspiel schlechthin, und die meisten von

uns kennen es wahrscheinlich noch aus der eigenen Kindheit:

Obstgarten von Haba. Rabe Theo wartet darauf, die

reifen und leckeren Früchte der vier Obstbäume vor den

Spielern zu stibitzen. Bei diesem lustigen Farbwürfelspiel

geht Gewinnen und Verlieren nur im Team. Seit 35 Jahren

würfeln und pflücken Eltern nun schon gemeinsam mit

ihren Kids – und hoffentlich bleibt das auch so! Übrigens ist

das Obstgarten-Universum inzwischen vom Magnetspiel für

die Kleinsten über den ersten Obstgarten (2+) und Fädelbis

hin zu Kartenspielen gewachsen, und selbst den Raben

Theo gibt es inzwischen als Handpuppe. Wie schön!

© X-World Skateshop

Obstgarten HABA, 34,99 Euro, gesehen bei haba.de

© Haba

Entdecke mit Jacques und Lisa

die Hugenottenstadt Erlangen

© opinel

Eine Stadterkundungstour

voll kniffliger Rätsel

und Überraschungen!

KÜCHENMESSER „LE PETIT CHEF”

Für 4 Euro im Stadtmuseum Erlangen:

stadtmuseum@stadt.erlangen.de

telefonisch unter 09131 / 86 29 72

Stadtmuseum Erlangen

Martin-Luther-Platz 9

91054 Erlangen

erlangen.de/stadtmuseum

Im Haushalt zu helfen finden Kids toll (naja, meistens).

Und damit sie sich in der Küche nützlich machen können

– und auch Lust darauf haben –, ist das Messerset von

Opinel eine prima Idee. Wir finden nämlich: Viele Köche

machen den Brei erst leckerschmecker. Das hochwertige

Set besteht aus einem (scharfen) Messer und einem sicheren

Fingerschutz, der zusammen mit dem griffigen Sparschäler

ein tolles Einsteigerset für kleine Köche ergibt. Das

Messer hat eine robuste, abgerundete Klinge und einen

Fingerring, der hilft, die Finger in die richtige Position zu

bringen und Abrutschen verhindert. Toll!

Opinel Le petit Chef – Küchenmesser-Set, 3-teilig,

37,95 Euro, gesehen bei travel & trek kids, Nürnberg


11

ADVERTORIAL

KINDERBUGGY CYBEX LIBELLE

Familien wollen mobil und flexibel sein.

Der perfekte Begleiter auf Reisen (irgendwann

werden diese ja schließlich wieder

möglich sein) ist daher der schicke, bequeme

und handliche Kinderbuggy von

Cybex. Noch nicht mal 6 Kilo bringt das

smarte Gefährtchen auf die Waage, punktet

dafür aber mit jeglichem Komfort wie

einer stufenlos verstellbaren Rückenlehne

oder individuell einstellbaren Fußstützen.

Zusammen- oder aufgeklappt ist er in Sekunden,

und dank der hervorragenden

Federung der Vorderräder eignet er sich

für jeden Ausflug. Im Flugzeug oder Zug

passt er problemlos in jede Gepäckablage.

Was kann man denn mehr wollen? Cybex

ist übrigens preisgekrönter Top-Hersteller

für Kindersitze, Babytragen und Kinderwagen

mit Sitz in Bayreuth. Im Sinne von

#supportyourlocal ist die ELMA-Redaktion

sowieso schon Fan. Als Eltern sind wir

aber schon seit Jahren von der großartigen

Mischung aus Sicherheit, Qualität und

mega-schickem Design überzeugt.

Kinderbuggy Cybex Libelle, gibt’s in

sechs schicken Farben, 199,95 Euro, gesehen

bei cybex.de, Bayreuth

DIGITALE KLEINE

MEISTER DES

KUNSTPALAIS

Das Kunstpalais darf wieder öffnen! Jetzt

können die Kleinen Meister alle Kunstwerke

von Vivian Greven und Mike Bourscheid

vor Ort bestaunen und auf sich

wirken lassen. Momentan dürfen wir

noch nicht wieder gemeinsam auf Entdeckungstour

durch die Ausstellungen

gehen... Jetzt seid ihr gefragt: Erkennt

ihr die Figuren und Geschichten wieder?

In den letzten Wochen seid ihr richtige

Expert*innen für die Gemälde und Installationen

geworden. Schnappt euch eure

Eltern, Geschwister oder Großeltern und

erklärt ihnen alles, was ihr bei den Digitalen

Kleinen Meistern gelernt habt. Natürlich

könnt ihr die Videos vor oder nach

dem Ausstellungsbesuch noch einmal

ansehen und eigene Meisterwerke entstehen

lassen. Alle Folgen sind jederzeit auf

unseren Social-Media-Kanälen abrufbar.

© Cybex

Ab wann ihr wieder zu den Kleine

Meister Workshops ins Kunstpalais

kommen dürft und wie das Kunstpalais

öffnen darf, erfahrt ihr unter:

kunstpalais.de


12 KRIMS & KRAMS

BIG BOBBY-CAR NEO

ADVERTORIAL

JEDES VERMÖGEN HAT MAL

KLEIN ANGEFANGEN

Ihr wollt euer Geld gut anlegen und dabei nachhaltigen

Umweltschutz, ethische Produktionsbedingungen

und faire Unternehmensführung beachten?

Wir begleiten euch gerne auf dem Weg zur grünen

Geldanlage – bei den weltweit größten Unternehmen,

zertifiziert nach globalen Standards.

Für eine gute Welt ohne Waffen, Kinder- oder

Zwangsarbeit. Wir beraten Sie gerne zu ethischen

und nachhaltigen Geldanlagen:

Jürgen Banzhaf – Allfinanz Deutsche

Vermögensberatung, Herrnackerstr. 3

90425 Nürnberg, Telefon 0911 216 500 82,

Juergen.Banzhaf@allfinanz.ag

© big

Das knallrote Bobby-Car – es gehört zur Kindheit

wie Schokoeis und nackt durch den Rasensprenger

hüpfen. Wer nicht selbst schon

als Steppke durch die Straßen und über die

Spielplätze dieser Welt gerutscht ist,

sollte das dringend mit dem eigenen

Nachwuchs nachholen. Die neueste

Version des schicken Flitzers hat es

auch in sich:

Das Chassis wurde komplett

überarbeitet und ähnelt jetzt

noch mehr einem echten

Auto. Damit auch noch größere

Kids damit auf den

Bolzplatz düsen können,

wurde die bewährte Kniemulde

beibehalten und das

Lenkrad lässt sich besonders gut

greifen. Das Bobby-Car lässt sich ganz leicht

lenken und sorgt mit seinem kleinen Wendekreis

für waghalsige Wendemanöver.

Besonders toll finden wir, dass das Neo serienmäßig

mit hochwertigen und abriebfesten

Flüsterreifen daherkommt: Die sind auf Hartböden

flüsterleise und sorgen außerdem für

mehr Grip auf dem Boden. Cool, dann kann

man damit auch schon am Sonntagvormittag

durch die Wohnung pesen, ohne dass sich die

Nachbarn beschweren! Neben der klassischen

Ausführung des neuen Rutschers für Kinder

ab 12 Monaten in Rot gibt es jetzt zwei neue

Farbvarianten: eine pinkfarbene Ausführung

mit grünen Akzenten und eine in Blau/Orange.

Problem: Qual der Wahl!

Übrigens ist die Simba-Dickie-Group in Fürth

zu Hause – #supportyourlocals und so.

Bobby-Car von BIG, 56,99 Euro,

gesehen bei big.de

© Cybex


KRIMS & KRAMS

13

© Franzis

VERLOSUNG

UNSERE OSTERÜBERRASCHUNG

FÜR EUCH: ALLE MIT EINEM HASEN

GEKENNZEICHNETEN LIEBLINGE

KÖNNT IHR BEI UNS GEWINNEN.

Folgt uns auf Instagram und Facebook: elma.magazin

Wenn Ihr dort eins der tollen Teile mit dem Häschen

als Post entdeckt, könnt ihr gewinnen.

Dass wir Tonies und Stapelsteine lieben, wisst ihr ja

schon. Spätestens jetzt könnt ihr euch auch in sie verlieben:

Wir verlosen 3x Tonies und 1x Stapelsteine!

© Lindwurm

… WIR FREUEN UNS SCHON

SEHR DARAUF, BALD WIEDER LIVE FÜR

EUCH SPIELEN ZU DÜRFEN!

BIS DAHIN: UNSERE

DIGITALANGEBOTE AUF YOUTUBE

UND SOUNDCLOUD.

Theater Mummpitz im Kachelbau

Michael-Ende-Straße 17 · Nürnberg

www.theater-mummpitz.de


14 LEBENSRAUM

© Lifefactory

PLASTIK?

NEIN

DANKE!

Für viele Familien ist es unvorstellbar,

Lego und Co. aus dem Kinderzimmer

zu verbannen. Doch wie wäre es, beim

nächsten Kauf fürs Kind den Blick auf

plastikfreie Alternativen zu richten?

Text Kerstin Smirr

© Haused Wolf

NATUR PUR FÜR ZARTE HAUT

Von der Haarbürste bis zur Duschgel-

Flasche: Im Badezimmer einer Familie

findet sich viel Plastik. Umweltfreundliche

Alternativen gibt es heute

nicht mehr nur in Bioläden. Selbst

Drogerieketten führen inzwischen

Zahnbürsten und Wattestäbchen aus

Bambus. Wer zum festen Stück Seife

greift, tut der Natur ebenfalls Gutes.

Schließlich besteht Flüssigseife zu

einem großen Teil aus Wasser, das in

Plastikverpackungen über lange Strecken

zum Verbraucher transportiert

wird. Für die empfindliche Baby- und

Kinderhaut sind Naturseifen zu empfehlen.

Sie kommen ohne synthetische

Duftstoffe und Konservierungsmittel

aus. Eltern sollten darauf achten, dass

die Seifen keine oder nur eine geringe

Konzentration an ätherischen Ölen

aufweisen, da Kinderhaut besonders

sensibel ist und allergisch auf das Öl

reagieren kann.

Die Nürnberger Seifenmanufaktur Haused

Wolf bietet von vielen ihrer Seifen duftneutrale

Varianten an. Die allergenfreie Körperseife

„Maple Soap“ besteht zu 80 Prozent

aus Olivenöl und ist selbst für Babys geeignet.

Preis: 8,90 Euro.

GLAS STATT PLASTIK –

SCHON VON KLEIN AUF

Mit der Aufschrift „BPA-frei“ kennzeichnen

heute viele Hersteller ihre

Babyflaschen. Tatsächlich ist Bisphenol

A in der Europäischen Union in

Trinkgefäßen und Flaschen aus Polycarbonat

für Säuglinge und Kleinkinder

verboten. Schließlich kann sich

die Substanz aus dem Kunststoff lösen

und anschließend über die Milch

in den Körper gelangen. Bisphenol A

steht im Verdacht, dass es in den Hormonspiegel

eingreift. So sind heute

viele Babyflaschen aus Polypropylen

gefertigt, in dem BPA nicht enthalten

ist. Allerdings zeigten erste Studien,

dass aus diesem Material andere Substanzen

freigesetzt werden, erklärt

das Bundesinstitut für Risikobewertung

(BfR). Doch deren toxikologische

Eigenschaften seien noch nicht so gut

erforscht wie bei BPA. Daher rät es:

Wenn Eltern auf Nummer sicher gehen

wollen, sollten sie zu Glasflaschen

greifen.

Glasflaschen können kleine Kinder nicht

so leicht selbst halten und die Bruchgefahr

ist größer. Dem wirkt der US-Hersteller

Lifefactory mit einem Silikonmantel

seiner Glasflaschen entgegen. Für Babys

sind sie in zwei Größen erhältlich: 120

und 250 ml. Preis: 18,99 bzw. 21,99 Euro.


© Lässig

PORZELLAN? ABER

NATÜRLICH!

Teller aus Plastik sind fast unzerstörbar

– ein Vorteil am Essenstisch.

Bambusgeschirr wirkt aufgrund seines

Namens als natürliche Alternative.

Allerdings besteht es nicht nur

aus dem nachwachsenden Rohstoff,

sondern auch aus Kunststoffen wie

Melamin – und ist deshalb in die Kritik

geraten. Bei hohen Temperaturen

und beim Kontakt mit säurehaltigen

Lebensmitteln können sich aus melaminhaltigem

Geschirr Schadstoffe

lösen und in die Nahrung übergehen.

Darauf weist das Bundesinstitut für

Risikobewertung (BfR) hin. Melaminhaltiges

Geschirr gehöre daher nicht

in die Mikrowelle. Das Bundesinstitut

schätzt es allerdings als unbedenklich

ein, es für kalte oder lauwarme Getränke

und Speisen zu verwenden. Alternativ

bleibt Porzellan. Es geht zwar

leichter zu Bruch, aber schon Maria

Montessori riet, Kindern „echtes“ Geschirr

anzubieten. Schließlich lernten

sie unter der Anleitung von Erwachsenen,

vorsichtig damit umzugehen.

Gänse und Schäfchen zieren das Kinderporzellan

„Tiny Farmer“ von Lässig. Auf

der Unterseite von Teller, Schale und Tasse

befindet sich ein Silikonring, damit das

Geschirr auf dem Tisch nicht verrutscht.

Preis des dreiteiligen Sets: 29,95 Euro

(Teile auch einzeln erhältlich).

© Tegu

JENSEITS VON LEGO

Es ist robust, langlebig und aus natürlichem

Material: Holzspielzeug. Wer

kennt sie nicht, die Klassiker wie Bausteine,

Eisenbahnen und Stecktürme,

die nie aus der Mode kommen. Wer

gezielt auf Plastik verzichten möchte,

findet zu vielen typischen Kunststoffspielzeugen

alternative Modelle

aus Holz – von der Werkbank bis

zum Rutschauto. Wem eine nachhaltige

Forstwirtschaft am Herzen liegt,

der sollte auf das FSC-Siegel achten.

Selbst fürs Spielzeug in Badewanne

und Sandkasten gibt es Alternativen.

Etwa Metalleimer und -schaufeln oder

Boote und Förmchen, die immerhin

aus recyceltem Plastik gefertigt sind.

© Nic

LEBENSRAUM

15

Die Bausteine von Tegu haben eine

Besonderheit: An den Enden haften sie

aneinander beziehungsweise stoßen sich

ab. Witzige Kreaturen lassen sich so gestalten.

Preis für das 14-teilige Starterset:

ab ca. 35 Euro.

Der baden-württembergische Hersteller

Nic fertigt seinen „CombiCar“-Hund aus

Buchenholz. Allein die Räderummantelung

des Rutschfahrzeugs ist aus Kunststoff

gefertigt, was den Einsatz im Freien

ermöglicht. Preis: 209,58 Euro.


16 TITELTHEMA

LEBENSRAUM Altstädter Kirchenplatz

BAYREUTH

MARKGRÄFLICHES

ZWISCHEN

SCHOKO- UND

BIERFABRIK

Taucht man ein bisschen ab in die Welt der

Aphorismen, so findet man allerlei Ersprießliches,

was die Geister unserer Zeit über die

Oberfrankenmetropole zu sagen hatten: Mal

als „Kuhdunghaufen, aus dem turnusmäßig

Größenwahnfried quillt“ (Wiglaf Droste), mal

als „die urdeutsche Hölle auf Erden“ (Dennis

Squad) bezeichnet, sprach Loriot hingegen

vom „vollkommenen Glück“, das er bei der

Ankunft in Bayreuth verspüre. Wie sieht sie

aus, diese Stadt, die die Gemüter so spaltet?

Text Katharina Wasmeier

© Stadt Bayreuth


„Roter Main“ liest man und schnürt

vergnügt ein Bündel für den Flussausflug

– um sogleich bitter enttäuscht

zu werden, ist der Stadtfluss mit dem

verheißungsvollen Namen doch nicht

viel mehr als ein Rinnsal, das sich wacker

durch einen gleichwohl repräsentativ

umzäunten Bachlauf tapfert.

Dabei hat er eine große Aufgabe: Einmal

jährlich überquert ihn die Crème

de la Crème der Wagnerianer, die sich

den Berg hinauf zum Festspielhaus

schlängeln, um dort viele Stunden

Oper zu durchleiden – und damit immerhin

zu garantieren, dass Bayreuth

pünktlich im August ein Auftritt in der

Tagesschau beschert wird. Doch es

gibt mehr zu sehen – am besten gleich

oberhalb von Festspielhausen, wo der

Siegesturm erklommen und von ihm

die Heimat von 75 000 Menschen inspiziert

werden kann. Die ist vor allem

von den Markgrafen geprägt, hatten

diese doch im 18. Jahrhundert hier

ziemlich viel zu tun und entsprechend

Festspielhaus

Fußabdrücke hinterlassen.

Solche Fußabdrücke

sind das

überraschend kleine,

doch als UNESCO-

Welterbe geadelte

Opernhaus, oder

auch die Eremitage

– eine riesengroße

Parkanlage, die

sowohl gestrenge

Blumenreihen als

auch verwunschene

Grotten und allemal das Zeug zum

Abenteuerspielplatz hat und darob

freilich wie auch der zentral gelegene

Schlossgarten als solcher ohne Scheu

genutzt wird, allen voran beim „Eremitagefest“.

Auslauf ist hier allemal

genug geboten, und auch wenn die

Nachnutzung des Geländes der Landesgartenschau,

die der Stadt 2016

ein florales Wunder bescherte, als Wilhelminaue

vielleicht nicht optimal ist,

so bereichert sie doch den grünen Fleckenteppich,

der Bayreuth gleichwohl

umarmt wie durchdringt, mindestens

um den Kulturkiosk mit Seebühne,

Chillmusik und wechselnden Musikveranstaltungen.

Genau gegenüber unserem Ausblicksplatz

liegt „Bayreuths lebendiger Süden“:

Der „Tierpark am Röhrensee“

heißt nicht nur einfach so, sondern

hat nebst Spielplätzen und Kahnverleih

vor allem kuriose Gäste, tummeln

sich doch hier Kängurus und weiße

Esel. Ein Stückchen weiter wartet

© Stadt Bayreuth

LEBENSRAUM

Stadtmuseum Erlangen

Martin-Luther-Platz 9

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre

haben freien Eintritt.

Besucherinformationen unter erlangen.de

Die Tour Magique ist an der Kasse des

Museums erhältlich und kostet 4 Euro.

Festspielhaus

Festspielhügel 1-2, 95445 Bayreuth

bayreuther-festspiele.de

UNESCO-Weltkulturerbe

Markgräfliches Opernhaus

Opernstraße 14, 95444 Bayreuth

schloesser.bayern.de

Eremitage

Eremitage 1, 95448 Bayreuth

schloesser.bayern.de

Wilhelminaue / Kulturkiosk Seebühne

Äußere Badstraße 28, 95448 Bayreuth

kulturkiosk-zur-seebuhne.webnode.com

Tierpark Röhrensee

Pottensteiner Str., 95410 Bayreuth

tierpark-roehrensee.de

Ökologisch-Botanischer Garten

Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth

obg.uni-bayreuth.de

Bürgerfest

bayreuth-tourismus.de

Mini-Bayreuth / Sportplatz SC Kreuz

Egerstraße 10, 95445 Bayreuth

familien-in-bayreuth.de

Obere Röth

An der Oberen Röth, 95448 Bayreuth

familien-in-bayreuth.de

Schokofabrik

Gaußstr. 6, 95448 Bayreuth

schoko-bayreuth.de

17

Glashaus

Baracke 6, Universitätsstraße 30, 95440 Bayreuth

glashaus.org

Biergarten Herzogkeller

Kulmbacher Str. 62, 95445 Bayreuth

bayreuther-bier.de

/// Bram Stoker

Dracula

/// William Shakespeare

Ende gut, alles gut

/// Paul Maar

Das Sams –

Eine Woche

voller Samstage

/// Leo Lionni

Frederick

/// Friedrich Schiller

Die Räuber

Festspielstadt

Feuchtwangen

Kreuzgangspiele

Feuchtwangen

Sommer 2021

www.kreuzgangspiele.de


18 TITELTHEMA

Sonnentempel

Wilhelminenaue

Markgräfliches Opernhaus

18 LEBENSRAUM

mat hat, so haben Bayreuther die ihre

© Stadt Bayreuth

die Universität Bayreuth mit ebenfalls

Erstaunlichem auf: Der Ökologisch-Botanische

Garten bringt die

Länder dieser Welt in einen Park, den

Gräsern, Kräutern, Getreiden unserer

Küche ein Gesicht und so manchem

Besucher im tropisch-grünen

Gewächshaus eine gerümpfte Nase,

wenn mit dem Titanwurz die größte

Blüte der Welt erblü… naja: sich zeigt.

Apropos Studenten: Die machen zwar

ein amtliches Drittel der Bevölkerung

aus, doch wer jetzt verträumt an linke

Subkultur, Kommunen und die-ganze-

Stadt-ein-Fest denkt, der wird erneut

enttäuscht. In Wagnerhausen weiß

man sich zu benehmen – sich zu langweilen

ist ja auch wichtig fürs Gehirn!

Es sei denn, es ruft das Bürgerfest:

Völlig losgelöst von allem Sein wird

auch das markgräflichste Weiß von

tiefen Bässen hier und beschwipstem

Standardtanz dort drüben erschüttert,

denn zu feiern weiß man freilich – und

das mit Kneipen- oder Jugendfesten

am besten gleich mehrfach im Jahr.

Nur einmal, dafür aber ordentlich,

kriegt der jüngste Nachwuchs eine eigene

Stadt: Im „Mini-Bayreuth“ können

die Kleinen mit tollen Tätigkeiten

„Knobbern“ (Spielgeld) verdienen und

sogleich für wilde Dinge ausgeben,

können als rasende Reporter das Käsblättla

befüllen, fürs Kinderparlament

kandidieren oder gar Kinderbürgermeister

werden. Nix für Minis, aber

für (halbe) Maxis sind Jugendzeltplatz,

Jugendherberge oder eine der

zahlreichen Einrichtungen der offenen

Jugendarbeit attraktiver, vor allem

die nagelneue Skateanlage „Obere

Röth“ oder die „Schokofabrik“, die

keine Pfunde auf die Rippen bringt,

sondern vielmehr zum Abtrainieren

derselben lädt. Und zu Jugendkultur,

Mitbestimmung und Konzerten. Ah,

richtig, Musik: Im grün passiert auf

kleinstem Raum größte Subkultur,

und so manche Band, die hier eins

aufgespielt hat, fand sich über kurz

oder lang auf großen Bühnen wieder.

Von großen Bühnen ist’s nicht weit

zu großen Bieren, und so wie die berühmte

Maisel’s Weisse hier ihre Hei-

© Stadt Bayreuth

in den vielen Biergärten und Kellern,

die Stadt und Umland beherbergen.

Stolz und freundschaftlich verbunden

ist man beispielsweise mit dem

Herzogkeller, der (wie eigentlich die

ganze Region) pünktlich zu den Heiligen

Drei Königen zum Epizentrum

oberfränkischen Brauchtums wird,

wo sich die Gäste mittels Bockbier die

Stärke für ein ganzes Jahr antrinken.

Zu wild? Das macht nichts. Ab in die

Fußgängerzone und dort tiefe Schlucke

Beschaulichkeit (oder zum Weinfest

eben Wein) genießen. Und dann

nochmal überlegen: Kuhdungkaff und

geistiges Erdloch? Oder doch eher, wie

Friedrich Nietzsche schrieb: „Ich denke

immer noch, irgendwann einmal

sitzen wir alle in Bayreuth zusammen

und begreifen gar nicht mehr, wie

man es anderswo aushalten konnte.“


© Jacob Lund/www.adobe.stock.com

WIR LIEBEN FAMILIE.

ECHTER FAMILIENURLAUB. VON GANZEM HERZEN.

Das Familotel Landhaus zur Ohe bietet aufgrund seiner Alleinlage

und Größe hervorragende Verhältnisse für einen Familienurlaub,

der Platz braucht - ohne Gedränge in allen Bereichen

auf 140.000 qm Abenteuerareal.

Urlaub für die ganze Familie

Spiel. Spaß. Action. Drinnen und draußen.

Für Groß und Klein. Alles inklusive.

All Inclusive Premium

XL-Spielturm

Abenteuer Spielplatz

Abenteuerwald

Reitstall und Reitschule

Outdoorprogramm

Kinder- und Babybetreuung

Baby-Vollausstattung

und Vieles mehr...

Buchungsbeispiel: im Zimmer „Südgarten“

4 Nächte

schon ab € 580,- p.P.

FÜR WASSERNIXEN UND PIRATEN.

* Großer Familien-Wellnessbereich

* Indoor- und Outdoor-Panoramapools

* Baby-Strandbad „Plitsch Platsch“

* Rutschen-Gaudi auf 2 neuen Wasserrutschen

* Familien-Ruhekokoons + „Ruheraum Waldflez“

* Familien-Saunahütten + Schneehütte

* „Wellness-Wohnzimmer“ nur für Eltern

* Massage,- Kosmetikbereich

NEUE

FAMILIENZIMMER

TAGESCAFÉ

BAR, UVM.

FAIRE BUCHUNGSBEDINGUNGEN.

* Kostenloses Storno bis zu 7 Tage vor Anreise

* Keine Bearbeitungsgebühr bei Stornierung

Mindestens gültg bis 12.09.2021.

www.landhaus-zur-ohe.de

info@landhaus-zur-ohe.de

Hotel Landhaus zur Ohe GmbH

Familotel Bayerischer Wald

Geschäftsführung: Stefanie Burger

Maukenreuth 1 ❙ 94513 Schönberg

Hotel Landhaus zur Ohe GmbH

+49(0)8554/960 70


20 ADVERTORIAL

© Harry Meister

DINOSAURIER

MUSEUM ALTMÜHLTAL –

DEN URZEITRIESEN AUF DER SPUR

Das Dinosaurier Museum Altmühltal

ist eines der spannendsten Ausflugsziele

für Familien, Schulklassen und

alle, die an der Entwicklung unseres

Planeten interessiert sind und diese

hautnah erleben möchten. Hier wandert

ihr auf einem circa 1,5 Kilometer

langen, wie verzaubert wirkenden

Waldweg durch 400 Millionen Jahre

Erdgeschichte. Ihr begegnet dabei

über 70 lebensechten Nachbildungen

von Dinosauriern und anderen Urzeittieren,

von denen einige so groß

sind, dass sie die Wipfel der Bäume

erreichen.

In der Museumshalle wird das echte

Skelett eines Tyrannosaurus rex ausgestellt:

Mit fast zehn Metern Länge

war „Rocky“ noch nicht einmal ausgewachsen

und ist damit der einzige

bisher gefundene T.rex im Teenager-

Alter! Höhepunkt des Museums ist

„Dracula“ – der wohl größte und

schwerste Flugsaurier, der jemals

gefunden wurde, sowie ein Original-

Fossil des Urvogels Archaeopteryx.

Wissen wird im Dinosaurier Museum

auch durch aktives Erleben vermittelt.

Ihr könnt euch selbst als Paläontologen

betätigen und beispielsweise

Fossilien freilegen und anschließend

als Souvenir mitnehmen. Mitmach-

Stationen laden ein, die Vorstellungen,

wie groß, wie schnell oder wie

stark die Dinosaurier waren, mit den

eigenen Fähigkeiten zu vergleichen.

Ob beim Wettrennen oder beim Berühren

eines echten Dinosaurierknochen

– das Wissen über die Zeit vom

Erdaltertum bis heute wächst mit jedem

Bereich, den man im Dinosaurier

Museum erlebt.

© Harry Meister

Das Dinosaurier Museum Altmühltal

liegt bei Denkendorf, zwei Kilometer

von der Autobahn A9 entfernt und

ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln

zu erreichen. Es ist ganzjährig

geöffnet. Weitere Infos zu aktuellen

Ausstellungen, Events und Öffnungszeiten

findet ihr unter

dinopark-bayern.de

Telefon 08466 9046813 // dinopark-bayern.de


LEBENSRAUM

21

© Harry Meister

der große

böse fuchs

[6 +]

H Ö R T H E AT E R

J U N G E S

P U B L

F Ü R

I K U M

© Harry Meister

© Harry Meister

JETZT ONLINE

ANHÖREN UNTER

theater-pfütze.de


22 LEBENSRAUM

© pxhere

RANK'S

NOT

DEAD!

Eine grüne Tapete für Balkon und Terrasse

geht ganz schnell – und mit unseren Tipps

geht garantiert nichts schief.

Text Sebastian Plischke

Sagen wir mal so: In jüngster Vergangenheit haben viele

von euch vergleichsweise viel Zeit auf dem eigenen

Balkon verbracht – und werden das wahrscheinlich

auch in naher Zukunft wieder tun. Wer nicht den Luxus

eines großzügigen Grundstücks am Eigenheim hat

oder wer auf einem vierstelligen Wartelistenplatz einer

Kleingartenkolonie steht, findet sich von O bis O (also

von Ostern bis Oktober) des Öfteren auf seinem kleinen

Wohnungsgrün wieder. Doch das ist leider oftmals weit

entfernt vom grünen Paradies, nach dem man sich so

dringend sehnt, und spätestens dann, wenn man dabei

auf bröckelnden Putz und abblätternden Geländerlack

schauen muss, kommt schnell der Wunsch nach

grüner Tapete auf. „Efeu oder Wilder Wein, das wäre

toll!“, findet ihr, wahrscheinlich aber euer Vermieter

nicht. Aber wie schaffen wir den Spagat aus strengen

Mietrechtsvorgaben einerseits und Sprung in die grüne

Hölle andererseits?

Wir wollen euch hier einige pflanzliche Beispiele zeigen,

von denen einige „nur“ schön grün anzusehen

sind, andere wiederum vielleicht sogar den Gang in

die Obst- und Gemüseabteilung des Supermarkts überflüssig

machen. Gleich mal vorneweg: Tief in den Geldbeutel

greifen muss niemand. In was ihr die Pflanzen

setzt, ist diesen herzlich egal. Nur sollten die Gefäße

Löcher im Boden haben, damit überschüssiges Gieß-/

Regenwasser ablaufen kann. Staunässe mag nämlich

quasi keine Pflanze, denn die lässt die Wurzeln faulen.

So tut es also auch ein alter Putzeimer oder Gummistiefel,

dessen Sohle man schwups mit dem Akkubohrer

durchsiebt. Im Hochparterre geht es unter Umständen

sogar, dass ihr ins darunterliegende Beet pflanzt und

die Pflanze hochranken lasst.

Kletterrose

Schwarzäugige Susanne

Was ihr aber für die meisten dieser Bepflanzungsvorschläge

braucht, sind Rankhilfen. Das können

alte Holzlatten, ein ausgedienter Lattenrost oder

auch ein Stück Maschendrahtzaun sein, den ihr am

Balkon über euch befestigt. Auch hier gilt: Lieber

kreativ statt teuer, und wir investieren lieber in die

Wahl der Kletterpflanzen. Wer ein bisschen Platz

auf dem Balkon hat (oder wen der eine oder andere

Blutverlust nicht kümmert), kann ruhig zu ausladenderen

(und dornigen!) Sorten wie Kletterrosen

greifen. Gleiches gilt für Brom- oder Himbeeren.

Den großen Vorteil dieser beiden kann man sich

denken: Genau, Longdrinks und Lillet werden

schnell mit einem kleinen Griff zum Balkon fruchtig-hübsch

veredelt. Man stelle sich nur vor, man

hätte auch noch Minze in einem kleinen Zinktopf.

Santé! An diese Stelle im Text passt wohl auch

der Tipp, sich Echten Wein auf dem Balkon oder

der Terrasse zu holen. Im Gegensatz zum wilden

Bruder verwächst der nicht mit dem Putz, sondern

kringelt sich ebenso behutsam um die Rankhilfen,

wie ihr ihn von dort auch wieder entfernen könnt.

An alle Bierliebhaber: So einfach ist das mit dem

Hopfen und dem Bier nun leider nicht. Den Anblick

© pxhere


LEBENSRAUM 23

(und Geruch!) kann man sich aber gut auf den Balkon

holen, wenn eine olle Fassade zackig begrünt sein

soll: Die charakteristischen Dolden bildet zwar nur

die weibliche Pflanze aus, doch jeder Hopfen wächst

im Topf pro Tag zwischen 10 und 30 Zentimeter, je

nach Standortbedingungen. Allerdings erst ab dem

zweiten Jahr, wenn er ein verzweigtes Wurzelnetz

gebildet hat. Die Wartezeit überbrücken kann man

sehr gut mit einem anderen echten Hochgeschwindigkeitsgewächs:

die Schwarzäugige Susanne. Durch

ihre feinen Triebe ist es ihr egal, ob sie an einer extra

angebrachten Rankhilfe,

an der Solar-

Lichterkette oder an

der auf den Balkon

ausgesperrten Hauskatze

emporwächst.

Durch die breite Palette

an Blütenfarben

wird jeder Geschmack

getroffen, und es

macht auch noch irre

Spaß, jeden Morgen

die neuen Triebe zu

entdecken. Finden Insekten

übrigens auch.

Natürlich gibt es mit

Clematis, Wicken

oder Trichterwinde

noch viele weitere Beispiele,

mit denen man

seinen Balkon oder

die Terrasse hübsch

Hopfen

aufgrünen kann. Bei

dieser breiten Auswahl ist für jeden was dabei. Nur

eins ist wirklich wichtig: Ihr solltet unbedingt darauf

achten, dass ihr euch weder sogenannte „Haftwurzelkletterer“

(z. B. Efeu oder Kletterhortensie) noch

„Haftscheibenranker“ (z. B. Wilder Wein) ins bzw. ans

Haus holt. Die klingen nicht nur bedrohlich, sondern

sind es auch – zumindest für den Fassadenputz, an

dem sie ganz hervorragend haften. Und der Putz an

ihnen. Für immer. Einen Bogen solltet ihr auch um

„Schlinger“ bzw. „Würger“ wie Blauregen machen, die

genauso sind, wie sie heißen: wunderschön, aber üble

Gesellen. Diesen ist meist nichts heilig, falten sie doch

Regenfallrohre aus Metall wie Papier und machen sich

in jeder Ritze breit, die sie erwischen, womit mittelfristig

ein mittelgroßer Schaden unumgänglich ist.

© pxhere

Und jetzt viel Spaß beim Aussuchen, Rankhilfen basteln

– und bald in eurem ganz persönlichen grünen

Wohnzimmer!

© Claudia Holzinger

© Claudia Holzinger

LECHUZA bringt

frischen Schwung

auf Ihren Balkon!

GRÜNE

GRÜß E!

Sebastian Plischke

ist nicht nur Fachmann

im Garten- und Landschaftsbau,

sondern

künftig auch in ELMA.

ADVERTORIAL

Bepflanzt mit satten Grünpflanzen und strahlenden

Frühblühern begrüßt der beliebte Balkonkasten

BALCONERA Color in den neuen Sonderfarben den

Frühling und verleiht Ihrem Balkon ein farbenfrohes

Update! Die herausnehmbaren Pflanzeinsätze mit

versenkbaren Griffen können auf dem Boden oder

auf einem Tisch bepflanzt und im Anschluss in die

montierten Kästen eingesetzt werden. Und mit dem

bewährten Bewässerungssystem gelingt die Pflanzenpflege

kinderleicht!

BALCONERA Color ist in den Sonderfarben Sandbraun,

Lichtgrau, Schiefergrau, Korallrot, Pastellgrün

und Petrolblau als „All-in-One Set“ bestehend aus

Pflanzgefäß, Pflanzeinsatz, Wasserstandsanzeiger und

Pflanzsubstrat LECHUZA-PON in den LECHUZA-Stores

in Zirndorf und Dietenhofen sowie online erhältlich.

Weitere Informationen auf lechuza.com

und lechuza-stores.de


24 LEBENSRAUM

MIT GROß E N

SCHRITTEN

ZUM KLEINEN

FUß ABDRUCK!

Wer zur CO2-Challenge

antritt, hat längst

gewonnen!

Text Katharina Wasmeier

Fast 80 000 Menschen

haben 2021 schon die

40 CO2-Challenges der

50 Klimaschutzmanagerinnen

und -manager

der Metropolregion aufgerufen!

Zu viele Zahlen

zum Einstieg? Dann

füllen wir das mal lieber

schnell mit Wörtern auf.

Seit circa 15 Jahren gibt es in den Kommunen

und Landkreisen immer mehr sogenannte „Klimaschutzmanagerinnen

und -manager“, die sich um

Natur- und Umweltschutzthemen kümmern und

die für euch greif- und nachvollziehbar aufbereiten.

Eine ganz besonders anschauliche Form ist die

sogenannte CO2-Challenge, die 2017 ins Leben

gerufen worden und in diesem Jahr zum fünften

Mal am Start ist. Die Idee: Durch die Fastenzeit

hindurch, also 40 Tage von Aschermittwoch bis

Ostersonntag, jeden Tag ein kleines bisschen CO2

sparen und so mit kleinen Trippelschritten dem

großen Klimaziel entgegenhüpfen. Wer mitmacht

und für jeden Tag einen Punkt der Checkliste abhaken

kann, gewinnt – für sich, die Umwelt, aber

auch coole Preise.

40 Tage, 40 Challenges, also kleine Experimente

und Aufgaben, die garantiert jeder und jede von

euch mitmachen kann: Plane deinen (nächsten)

Kurzurlaub in der Region! Setze dein Auto unter

Druck! Upcycling – Alt ist das bessere Neu! Butter?

Heute gestrichen! So klingen die täglichen Challenges,

die euch zu jedem Thema mit coolen Videos,

anschaulichen Grafiken und witzigen Texten ans

CO2-Sparen heranführen. Garantiert ohne Holzhammer,

dafür mit Schirm, Charme und … naja,

Melone vielleicht nicht, aber mit regional angebautem

Kürbis.

„Aber die Fastenzeit ist doch jetzt vorbei!“, sagt ihr?

Iwo, sagen wir, sondern: So wie Klima und CO2-

Sparen immer hip und angesagt sind, genau so

könnt ihr die Challenge auch nach den offiziellen

40 Tagen mitmachen. Um genau zu sein noch 325

Tage lang. Das ganze Jahr.

Guckt mal rein unter

co2challenge.net


© Publicis Pixelpark und koeppel.ulsamer Studios

PLATZ FÜR ENERGIEBÜNDEL

Die studierte Geoökologin Lisa Güntner ist für das Forum Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

unterwegs. Als Klimaschutzmanagerin setzt sie sich mit ihren KollegInnen dafür ein, dass

der Klimapakt der Metropolregion Nürnberg „gelebt“ wird. Dafür vernetzt sie BürgerInnen,

Firmen und Kommunen auf allen Ebenen und unterstützt aktiv Projekte, die bei der Energiewende

helfen. Was für Projekte das sein können und was die Motivation hinter diesem Pakt ist,

erfahren Sie auf

www.platzfuer.de


26 LEBENSRAUM

© Oleh_Slobodeniuk

AB

IN

DIE

T

I

E

F

E

„DA IST EINE HÖHLE!“ – UND

SCHWUPPS, SCHON SIND DIE

KINDER IN EINEM DUNKLEN

LOCH VERSCHWUNDEN, UM

WENIG SPÄTER AUFGEKRATZT

UND MIT DRECKIGEN HOSEN-

BEINEN WIEDER DARAUS

HERVORZUKRIECHEN. EINE ZU-

FÄLLIG ENTDECKTE HÖHLE AM

WEGESRAND BEI EINER WANDE-

RUNG WECKT BEI DEN KLEINEN

DEN ENTDECKERDRANG – UND,

SEIEN WIR EHRLICH, AUCH OFT

BEI DEN GROßEN. DANN IST

ES HÖCHSTE ZEIT, AUCH DIE

SCHÖNSTEN SCHAUHÖHLEN IN

DER REGION ALS AUSFLUGS-

ZIELE INS VISIER ZU NEHMEN.

Text Alisa Müller

Mit der Fränkischen Schweiz haben Höhlenbegeisterte

der Region ein Paradies direkt vor

der Haustür: Knapp 4000 (!) bekannte Höhlen

gibt es hier, und sicher viele, die noch unentdeckt

geblieben sind. Denn bis heute existiert

kein Verfahren, um Höhlen zuverlässig aufzuspüren.

Doch warum gibt es gerade hier so

viele Höhlen? Die Fränkische Schweiz besteht

aus Kalk: Vor 150 Millionen Jahren war dort,

wo wir heute leben, noch ein flaches Meer,

auf dessen Boden sich Kalkschlamm absetzte.

Und Kalk löst sich im Wasser – die unschönen

Schlieren an den Wänden von Wasserkochern

zum Beispiel zeigen, wie viel Kalk in unserem

Trinkwasser gelöst ist. Wenn ein unterirdischer

Fluss über Jahrmillionen Kalk aus dem

Gestein wäscht, entstehen Hohlräume, die zu

großen Höhlen anwachsen können.

„Das, was wir in Höhlen zu Gesicht bekommen,

ist älter als alles, was wir kennen“, erklärt

Birgit Hoffmann von der Forschungsgruppe

Höhle und Karst Franken e. V. (FHKF)

die Faszination, die von Höhlen ausgeht. „Vielleicht

denken wir, das Sandsteinhaus in Nürnberg

ist alt oder das Kolosseum in Rom. Aber

eine Höhle ist noch zig Millionen Mal älter.“

Am deutlichsten werden die unfassbar langen

geologischen Zeiträume an den Tropfsteinen,

die sich als imposante Gebilde in vielen Schauhöhlen

in der Region finden. Als Schauhöhlen

werden im Gegensatz zu Naturhöhlen solche

Höhlen bezeichnet, die zum Beispiel mit Lichtinstallation

und markierten Wegen extra für

Besucher aufbereitet wurden. Tropfsteine entstehen,

wenn Wasser mit gelöstem Kalk durch

die Höhlendecke dringt. Ein wenig Kalk bleibt

an der Decke zurück, genauso wie auf dem

Boden, auf den der Tropfen fällt. In einem für

uns Menschen unsichtbaren, weil unendlich

langsamen Prozess entstehen so Tropfen für

Tropfen beeindruckende, meterhohe Strukturen

– die Stalaktiten und Stalagmiten.

Höhlen gewähren uns so einen Blick zurück

in die Erdgeschichte: Anhand des Gesteins,

winzig kleiner Kristalle und des Wachstums

der Tropfsteine können wir herausfinden, wie

das Klima in unserer Region vor Jahrmillionen

war. Tierknochen verraten, welche Tiere einst

in Höhlen gelebt haben. Und auch heute noch

sind viele heimische Tierarten auf Höhlen angewiesen

– die bekanntesten sind sicher die

Fledermäuse. Zu ihrem Schutz ist das Betreten

von Höhlen von Oktober bis März, wenn die

kleinen Säuger Winterschlaf halten, verboten.

Wen jetzt die Abenteuerlust gepackt hat, dem

rät die Höhlen-Expertin Birgit Hoffmann, am

besten mit einer Schauhöhle anzufangen: „Da

kann jeder testen, ob einem die Dunkelheit

und Kälte behagt.“ Auch bei vielen Wanderwegen

liegen Höhlen, die meterweit in den

Fels führen, am Wegesrand. Aber Achtung, der

Boden kann uneben sein und plötzlich abfallen!

Wer noch mehr will und Interesse an der

Höhlenforschung entwickelt, sollte sich an

einen Verein wie die FHKF wenden.


LEBENSRAUM 27

EIN PAAR DER SCHÖNSTEN

SCHAUHÖHLEN DER REGION

HABEN WIR UNS FÜR EUCH

EIN BIßCHEN GENAUER AN

GESCHAUT – WER WIRD DAS

QUARTETT GEWINNEN?

MAXIMILIANSGROTTE

Bei Krottensee (Landkreis Nürnberger Land)

30-40 Minuten

ca. 500 Meter

SOPHIENHÖHLE

Bei Kirchahorn (Landkreis Bayreuth)

ca. 40 Minuten

200 Meter

1833

Angeblich schon seit 1834

19. März bis 7. November 2021, Dienstag

bis Sonntag und an Feiertagen von

10:30 bis 17 Uhr durchgehend; Mai bis

September außerdem „Sophie at Night“,

Samstag von 18 bis 20 Uhr. Ansonsten

nach Anmeldung

Burg Rabenstein mit Falknerei,

Promenadenweg, Klaussteinkapelle

Erwachsene 7 Euro;

Kinder (4 bis 14 Jahre) 4 Euro;

Sophie at Night: Erwachsene 8,50 Euro;

Kinder (4 bis 14 Jahre) 5 Euro

burg-rabenstein.de/ausflugsspass/sophienhoehle

Wiederentdeckt 1833; 1703 wurde ein

Tagschacht als Massengrab benutzt; vor

400 Jahren waren Soldaten von Kurfürst

Friedrich V. von der Pfalz in der Grotte

1880

Ostern oder spätestens 1. Apr – 1. Nov.,

Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen

stündliche Führungen von 10 bis 17 Uhr,

werktags nicht um 13 Uhr

Steinerne Stadt (Klettertouren),

Felsenlabyrinth Weißingkuppe,

Burg Veldenstein (wird derzeit renoviert)

Erwachsene 4,50 Euro; Kinder 3,50 Euro;

mit Ermäßigung jeweils 50 Cent billiger

Führungsdauer

maximiliansgrotte.de

Länge des Besichtigungswegs

Wann entdeckt?

Seit wann Schauhöhle?

Öffnungszeiten

Attraktionen in der Umgebung

Preise


28 LEBENSRAUM

SCHULERLOCH

In Essing (Landkreis Kehlheim)

30 Minuten

TEUFELSHÖHLE

In Pottenstein (Landkreis Bayreuth)

ca. 45 Minuten

ca. 1500 Meter

Durchbruch vom Teufelsloch zum

Höhlensystem 1920

1922

Ende März bis Anfang November (Palmsamstag

bis Ende bayerische Herbstferien)

täglich von 9 bis 17 Uhr; im Winterhalbjahr

Sonntag von 11 bis 15 Uhr,

in den Weihnachtsferien täglich außer

24.12. und 25.12. von 11 bis 15 Uhr

Pottensteiner Erlebnismeile, u. a.:

Bootsverleih, Felsenbad, Sommerrodelbahn,

Kletterwald, Public-Golfanlage,

Elektro-Kartbahn, Minigolf, Familienbad

„Juramar“, Fossilklopfplatz Hohenmirsberg,

Felsengarten Klumpertal

Erwachsene 5 Euro;

Kinder (4 bis 15 Jahre) 3 Euro;

Familienkarte (Eltern mit bis zu drei

Kindern im Alter von 4 bis 15 Jahren)

13,50 Euro

350 Meter

Erstmals erwähnt 1783

1828

Ab 1. April bis zum Ende der bayerischen

Herbstferien täglich von 10 bis 16 Uhr,

im Sommer ist die letzte Führung um

16:30 Uhr

Falknerei auf der Rosenburg,

Ritterburg über Prunn, Wandern:

Jurasteig und Altmühl-Panoramaweg

Erwachsene 6 Euro;

Kinder (4 bis 15 Jahre) 4,50 Euro

CHECKLISTE FÜR

DIE HÖHLENTOUR

V

V

V

V

schulerloch.de

eine oder besser zwei

Taschenlampen – nicht

das Handy!

warme Kleidung, die

dreckig werden darf

festes Schuhwerk

Ehrfurcht und Neugierde

pottenstein.de/startseite-teufelshoehle


LEBENSRAUM 29

BINGHÖHLE

In Streitberg (Landkreis Forchheim)

ca. 40 Minuten

300 Meter

1905

1938

27. März bis 7. November,

Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

Burgruine Neideck, Geologischer Pfad,

Streitburg.

Erwachsene 5 Euro (ermäßigt 4,50 Euro);

Kinder (4 bis 14 Jahre) 3 Euro; Schüler

(15 bis 17 Jahre) 4 Euro; Familienkarte

(Zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder

im Alter von 4 bis 14 Jahren) 14 Euro;

Kinderführungen (Märchen-, Abenteueroder

Themenführung „Alles über Fledermäuse“):

Kind 3,50 Euro, Familienkarte

15,50 Euro

binghoehle.de

Klein aber Fein

Wunderschöne Babyund

Kinderkleidung

aus ökologischen

Materialien, frei von

Schadstoffen und

fair produziert.

Obere Wörthstr. 7 // Nbg

Di-Fr 10-18 // Sa 10-16

Lysu_ELMA 1-3h AZ_März 21.indd 1 14.03.21 20:25


30 ADVERTORIAL

AUFGEBEN IST

KEINE LÖSUNG

„Unser ganzes Streben dient dem Arterhalt“

ist gleichermaßen die Philosophie, die am

Schmausenbuck gelebt wird, wie ein Gesetz,

an das sich der Tiergarten Nürnberg als

Naturschutzeinrichtung zu halten hat. Für

Dag Encke, seit 2005 Direktor des 65 Hektar

großen Landschaftszoos, bedeutet das vor

allem: „Nicht nur appellieren, sondern selber

forschen und zeigen, wie es geht.“

Text Katharina Wasmeier

Aber was hat denn ein Tiergarten genau

mit dem Klima zu tun? Die Antwort

mag ein bisschen überraschen:

Jede Menge. Um nicht zu sagen: alles.

Denn Klimaschutz und Biodiversität,

also die Artenvielfalt, sind zwei Phänomene,

die man nicht isoliert betrachten

kann, sondern „immer beides

parallel denken“ muss. Wie beeinflusst

es das Klima, ein Schuppentier zu essen?

Was passiert, wenn manche Arten

© Nicola Mögel

© Mathias Orgeldinger

SunOyster


Forstbetrieb

des Tiergarten

Nürbergs

© Helmut Mägdefrau

31

nicht mehr da und andere schlichtweg

in Überzahl vorhanden sind? „Wenn

es ein Ungleichgewicht zwischen den

Folgen der Klimaveränderung für Tiere

und Pflanzen gibt, dann kann eine

Intervention, also ein menschliches

Eingreifen in die betroffenen Lebensräume,

dem Arterhalt dienen, weil

beides direkt zusammenhängt, aber

faktisch auseinanderdriftet.“

Wie stark die Zusammenhänge überall

auf der Welt, wohl aber auch bei

uns sind, das erleben die Mitarbeiter

des Tiergartens direkt vor der eigenen

Zoohaustür – im Wald, „mit dem wir

uns stark auseinandersetzen.“ Was

wahrscheinlich kaum jemand weiß:

Als Forstbetrieb ist der Tiergarten

Nürnberg für rund 200 Hektar städtischen

Wald zuständig, zu denen beispielsweise

auch die berühmte Sanddüne

am Erlenstegener Tierheim zählt.

Pflanzen, Tiere, Menschen – „alle“,

sagt Dag Encke, „leiden zunehmend

unter Seuchen.“ Ein reiner Schutz,

also nur Bewahrung des Bestehenden,

reicht da längst nicht mehr aus. Es gilt

zu intervenieren. „Wir haben hier ein

freches Ziel: Wir wollen zu hundert

Prozent klimaneutral werden“, sagt

Dag Encke. Der Tiergarten sei einer

der großen Energieverbraucher in

der Region mit 800 000 Euro Stromkosten

jährlich!

„Da macht man

sich Gedanken“,

gesteht der promovierte

Biologe. Und

gemeinsam mit

den Bayerischen

Staatsforsten, den

Ämtern für Ernährung,

Landwirtschaft und Forsten von

Fürth und Roth, dem Servicebetrieb

Öffentlicher Raum (SÖR) und dem

Umweltamt der Stadt als „Baumbündnis“

entwickelten sie nicht nur eine

Waldstrategie, sondern ehrgeizige

Pläne zur autarken Stromversorgung.

Was da bislang noch nur als Pläne auf

Schreibtischen und in Köpfen existiert,

kann man an anderen Stellen im

Tiergarten selbst schon sehen:

Dem „Blauen Salon“, also der mystisch-schimmernden

Unterwasserwelt,

steht eine große Photovoltaikanlage

zur Seite. Auch am anderen

Ende des Geländes wird schon fleißig

experimentiert: Eine innovative Firma

zur Entwicklung regenerativer

Energieerzeuger aus Norddeutschland

erprobt eine Erfindung und hat

hier, am alten Tapirhaus, eine sogenannte

„SunOyster“ installiert. Die

dreht sich mit der Sonne und sorgt so

für Strom und Heizung. Weil davon

auch im „Wüstenhaus“ ziemlich viel

gebraucht wird, hat der Tiergarten

das alte Gemäuer zum frischen Modellhaus

umfunktioniert: Seitdem ist

das Passivhaus mit Denkmalschutz zu

fast einhundert Prozent CO2-neutral.

Auch vor Ort entdecken kann man

Schilder, auf denen der Tiergarten

die Zusammenhänge sorgfältig aufbereitet

darstellt – Bestandteil der

Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung

für Schulklassen oder in

Abendveranstaltungen. „Es gibt unterschiedliche

Wege, die man begehen

kann“, sagt Tiergarten-Direktor Dag

Wüstenhaus

Blauer Salon

Encke. „Aufgeben ist natürlich keine

Lösung.“ Ob der Tiergarten Nürnberg

die viele Energie, die beispielsweise

am Wasserspielplatz zum Bauen von

Staudämmen und Überfluten der Anlage

freigesetzt wird, nicht vielleicht

für die Stromerzeugung nutzen kann,

bleibt indes vorerst ungewiss.

© Helmut Mägdefrau © Helmut Mägdefrau

© Mathias Orgeldinger

tiergarten.nuernberg.de


© Lisa5201

32 TITELTHEMA


TITELTHEMA

33

Titelthema

FRIDAYS

FOR ...

WHAT?

WAS 2019 IN WINDESEILE ZU EINER GLOBALEN WELLE

ANSCHWOLL, VEREBBTE 2020 EBEN SO ABRUPT: SEIT

EINEM JAHR DOMINIERT NICHT MEHR DIE "

FRIDAYS FOR

FUTURE-"BEWEGUNG DIE NACHRICHTEN, SONDERN EIN

ANDERES WELTWEITES THEMA, DIE GROß E ÖFFENTLI-

CHE BEWEGUNG IST ZUM DAHEIM-

SITZEN VERDAMMT. ABER IST

"

KLIMA" WEG, NUR WEIL MAN ES

GRADE WIEDER NICHT MEHR

SO GUT SEHEN KANN?

O NEIN! WIR ZEIGEN EUCH,

WO DAS THEMA SEHR WOHL

NOCH EINE ROLLE SPIELT

– UND AUCH, WO NICHT.


34 TITELTHEMA

Fridays for ... what?

BRENNGLAS

FÜR

GLOBALES

THEMA

Mitte Januar, kälteste Tage des Winters.

Auf dem Sebalder Platz im Herzen Nürnbergs

knacken bei jedem Schritt die Eisplatten,

der Wind schneidet ins Gesicht.

Wer nicht raus muss, bleibt drin, wer

keinen triftigen Grund hat, sowieso. Die

vier Menschen, die sich zu Füßen der

mächtigen Kirchtürme zusammenkauern,

sich in dicke Decken hüllen, Wärmflaschen

weiterreichen, Zeltplanen

festzurren, haben fürwahr einen triftigen

Grund. Und zwar keinen geringeren

als: das Klima zu retten!

Text Katharina Wasmeier

„WIR CAMPEN, BIS IHR HANDELT!“

weht als weithin sichtbarer Slogan

über den Platz. Seitdem am 3. September

2020 die „Mahnwache für

Klimaschutz und Klimagerechtigkeit“

begann, setzen sich die Menschen hier

zusammen, besprechen, debattieren,

informieren. Hoffen. Sie setzen sich

aber auch auseinander, nämlich mit

den Leuten, die nichts wissen wollen

vom Klimawandel, die Änderungen

und Einschränkungen fürchten. Der

Platz ist nicht zufällig gewählt: Sehen

sollen sie sie, die Politiker im Rathaus.

Am 14. Januar waren es 134 Tage, in

denen das „Klimacamp“ durchgehend

besetzt war. In Schichten wird hier gewacht

– und ja, auch übernachtet. Das

mag im Sommer wie ein hippieskes

Lagerfeueridyll scheinen, im Winter

bedeutet das: im offenen oder mäßig

abgedichteten Zelt schlafen. Draußen

schlafen. Durchziehen. Warum machen

die das?

Erik Stenzel, Cornelia Grob und Nicole Glück*

haben für das Foto die Masken kurz ab- und

Abstandshaltung eingenommen.

(c) Katharina Wasmeier


(c) Katharina Wasmeier

(c) Katharina Wasmeier

(c) Katharina Wasmeier

*

„Weil verdammt nochmal endlich

was passieren muss. Sonst ist die

Zukunft im Arsch“, sagt Erik Stenzel

und meint es genau so deutlich.

Seit Tag 1 ist der 33-jährige Liedermacher

dabei, eine Art Sprecher des

Camps geworden, das ein Mosaik

aller hiesigen Initiativen ist, die sich

im Thema engagieren. „Nürnberg

for Future“ heißt das Bündnis, unter

dem 25 Organisationen – darunter

der Nachhaltigkeitsverein BluePingu,

Bund Naturschutz oder Greenpeace,

aber auch künstlerische Kollektive wie

die Artists4Future oder das Heizhaus

sowie das partizipative Stadtteilentwicklungsprojekt

Urban Lab – sich

zur Aktion zusammengeschlossen haben.

Jeder trägt zum Camp bei, was er

kann oder möchte, macht Infostände

oder, als man noch durfte, Workshops,

Diskussionsrunden. Gemeinsam haben

sie zwölf Forderungen an die

Stadt entwickelt. Da geht es um den

sofortigen Ausbaustopp des Frankenschnellwegs,

das 356-Euro-Ticket für

alle, erneuerbare Energien, aber auch

um repräsentative Bürger:innenversammlungen

und klimaschädigende

Wertanlagen. Hinter jeder Forderung

steht eine ausführliche Begründung,

30 Seiten drängendes Bitten.

Als am 20. August 2018 die damals

15-jährige Greta Thunberg den

Unterrichtsbesuch erstmals verweigerte,

gab sie damit den Anstoß für

eine weltweite Jugendbewegung, die

ihresgleichen sucht. Binnen kürzester

Zeit formierten sich die heute 500

„Fridays for Future“-Ortsgruppen in

Deutschland – allein in Bayern gibt es

derzeit knapp 120. Die Forderungen

unterscheiden sich marginal je nach

Region. Sie alle eint die Furcht vor

der Zukunft, denn die, alle Berechnungen

der Wissenschaft beweisen es,

sieht klimatisch eher düster aus. Und,

viel näher, die Sorge um die eigene

Lebenswelt, die stinkt und müllt und

gesundheitsschädlich ist. Mit dieser

Sorge, die Freitag für Freitag öffentlich

und zunehmend lautstark kundgetan

wurde, erreichten die jungen

Menschen vor allem eins: Sie jagten

vielen anderen, zumal Älteren, eine

Heidenangst ein. Denn die fürchten

sich um ihren Wohlstand gebracht, ihren

Luxus, die Bequemlichkeit. Radlfahren

statt Auto vor die Ladentür,

dort in Mehrweg- oder Tupperwaren

abpacken lassen statt Wegwerf und

ToGo, womöglich dran denken müssen,

dass es anderswo ein Elend gibt

– das wollen wir nicht so gern. Der

Tenor: Elitäre Luxusnöte seien das,

vorgetragen von einer Generation,

deren Hauptaugenmerk auf Streaming

liege, nicht aber darauf, woher

der Strom dafür denn käme. Schlimmer

noch: der blanke Hass, der sich

im Internet immer wieder zum Thema

entzündet. Der Politikstudent

Gemeinsam

sind wir stark.

Setzen Sie mit uns Ihre sozialen

Projekte für Nürnberg

und die Region um!

Mehr Infos unter:

www.n-ergie-crowd.de


36 TITELTHEMA

DIE 12 FORDERUNGEN:

1. Sofortiger Ausbaustopp

des Frankenschnellwegs

2. 365-Euro-Ticket für alle

ab sofort

3. Autofreie Innenstadt

bis Ende 2020

4. Durchgehendes Radwegenetz

bis 2026

5. Begegnungsplätze

statt Parkplätze

6. Keine klimaschädlichen

Wertanlagen

7. Nürnberg soll „Zero-

Waste-Stadt“ werden

8. Repräsentative

Bürger:innenversammlungen

mit Vorschlagsrecht

9. N-Ergie: 100 % erneuerbare

Energien

bis 2025

10. Verpflichtende

Ausstattung mit

Photovoltaikanlage

oder Begrünung bei

Neubauten

11. Kommunale Einrichtungen

und Eigenbetriebe

klimaneutral

bis 2030

12. Nachhaltige Ernährung

in städtischen

Einrichtungen

„In wenigen Jahren könnten wir einen Kipppunkt

erreichen, an dem die klimatischen

Veränderungen zu unumkehrbaren Katastrophen

führen werden“, sagt Cornelia

Grob. „Dringlichkeit und Furor sind da mehr

als angebracht.“ Cornelia Grob ist keine junge

Städterin, der fad ist. Sie ist auch kein

verwöhntes Mittelstandskind, das mal nachdenken

soll, woher der Strom fürs Handy

kommt. Sondern Rentnerin aus Beerbach,

einem 200-Seelen-Dorf 20 Kilometer nördlich

des Camps, bei dem sie sich seit Tag 7

engagiert. Für die Kinder, für die Zukunft,

sagt die 65-Jährige. Für „Parents for Future“

seit Anbeginn. Ist sie dafür nicht, pardon, zu

alt? „Tja, die Leute meinen immer, es handelt

sich hierbei um die Eltern der Fridays-

Generation“, sagt Cornelia Grob. „Aber das

sind die wenigsten. Eigentlich müssten wir

Grandparents for Future heißen.“ Die meisten

Eltern, sagt sie, wollen nichts hören von

Klima und Schutz. Winken ab, haben einen

Status erreicht, den sie nicht hergeben wollen,

sondern wollen „doch nur das Beste

für ihre Kinder“. Sehen nicht ein, dass die

sich engagieren wollen, angeln sie aus dem

Camp, wutschnaubend. Die Hausaufgaben!

Einmal habe ein Vater hier seine Tochter abgeholt.

Sie haben gestritten. Sie solle den

Scheiß endlich bleiben lassen. „Die jungen

Eltern fühlen sich hier von uns beim Shoppen

gestört“, sagt Cornelia Grob, und Erik Stenzel

meint, dass doch gerade auch die eine gesellschaftliche

Verantwortung haben, „man muss

nur mal anfangen nachzudenken, statt nur zu

konsumieren und zu reagieren“. Es sind auch

schon Eier geflogen. Stinkbomben.

Nicht alle reagieren so auf die lustig-bunte

Ansammlung von Zelten und Tischen, Bühne

und Schildern, die vier ernste Funktionen erfüllen

soll: Als Anlauf- und Vernetzungsstelle

für alle, die handeln wollen, aber nicht wissen,

wie. Als Info- und Weiterbildungspunkt

mit Bildungsprogramm oder einfach nur einem

Austausch, denn „wir wollen ja gerade

die Menschen außerhalb unserer Klimablase

ansprechen“, sagt Cornelia Grob. Um politischen

Präsenzdruck auszuüben, weil man da

ist, weil man nervt, direkt vor der Nase der

Verwaltung der Stadt, an die die Forderungen

gerichtet sind. Und natürlich: die Symbolwirund

ehemalige FFF-Aktivist Clemens Traub

schreibt in seinem Buch „Future for Fridays?“

von gebildeten Klima-Eliten, die „viel zu oft

vermeintliche Klimasünder an den Pranger

gestellt und sich in vergifteten Schuldvorwürfen

verloren“ haben, „tumbe Umweltzerstörer“

identifiziert und so die Spaltung der Gesellschaft

vorangetrieben haben. Zunehmend

polarisierte die Menschen ein Thema, über

das doch eigentlich Konsens herrschen sollte.

Und so wurde getanzt auf politischem Parkett,

vor allem aber dem der Wirtschaft. Und

dann mittendrin: Corona. Alles stillgelegt.

Keine Demos und Versammlungen, kein lautes

Draußen mehr, nur leises Drinnen. Von

Klimaschutz und FFF keine Rede mehr seit

Monaten. Keine Zeit, andere Sorgen, kein

Geld – die Probleme aber sind immer noch

die gleichen, denn so ein kleiner Virus hält

keine Polarkappe vom Schmelzen ab und

auch keine Dürrekatastrophe auf. Deswegen

machen sie hier weiter, wollen die Themen

sichtbar halten in einer Zeit, in der alles nur

klein und leise und hinter dicken Mauern

stattfinden kann. „Es ist doch bislang nichts

passiert“, sagt Erik Stenzel, den es nach Veränderung

drängt. Der gar nicht findet, dass

sich doch in der Kürze der Zeit irgendwie

schon relativ viel geändert hat, weil „wir

uns dieses langsame Tempo nicht erlauben“

können.

© Markus Spieske


TITELTHEMA

37

kung. „In 24 Stunden laufen selbst jetzt noch

100 Menschen hier vorbei, die uns registrieren“,

sagt Cornelia Grob. Die Frage ist nur:

„Wie können wir diejenigen erreichen, die

nicht erreicht werden wollen?“ sagt Nicola

Glück (Name v. d. Red. geändert), Studentin

der sozialen Arbeit, Greenpeace-Aktivistin

und seit Tag 40 im Camp. Schließlich gehe

es um nicht weniger als darum, einen Wertewandel

zu vollziehen. Und „mit einem geilen

Post die Welt retten is nunmal nich“, weiß

Erik Stenzel.

Also üben sie hier Argumentation, für Eltern

und Großeltern beispielsweise. Versuchen,

den Forderungen den Schreck zu nehmen,

sie als Vorschläge darzubieten. Versuchen,

nach und nach immer mehr Einzelpersonen

zum Verstehen zu bringen, denn die sagen oft

„Was hilft es, wenn ich etwas ändere, wenn

doch alle anderen genauso weitermachen?“,

knicken ein vor der schieren Übermacht

OB

MARCUS

KÖNIG

Ob er die Themen des Camps für realisierbar hält,

wie er ihnen gegenübersteht und ob er sich mit

ihnen identifizieren kann als Politiker, aber auch

als Vater, wollte Camp-Sprecher Erik Stenzel gerne

von Nürnbergs regierendem Bürgermeister

Marcus König wissen. Wir haben den OB gefragt

– und das hat er geantwortet:

„Klima- und Umweltschutz wird uns noch lange beschäftigen

und wird uns – nicht nur in der Politik, sondern

der gesamten Gesellschaft – auch noch einiges

abverlangen. Wir haben bereits wichtige Entscheidungen

für ein nachhaltiges Nürnberg getroffen: Im

Stadtrat haben wir sowohl einen großen Mobilitätsbeschluss

für mehr Radverkehr, ÖPNV und bessere

Bedingungen für Fußgänger beschlossen, als auch

einen Klimaschutzfahrplan und Ziele für die klimaneutrale

Stadtverwaltung. Die Verhandlungen zum

365-Euro-Ticket laufen, auch da haben wir die Maßnahmen

angeschoben. Mir ist bewusst, dass das, was

die Stadt Nürnberg hier anstößt, dem Klimacamp

nicht weit genug und nicht schnell genug geht. Für

das, was ich aufgezählt habe, brauchen wir aber zunächst

eine politische Mehrheit in den Gremien – und

am Ende brauchen wir auch die entsprechenden Mittel.

Politik ist eben oft das Bohren dicker Bretter.“


38 TITELTHEMA

Fridays for ... what?

UND

DANN

UMSO

LAUTER

der Hoffnungslosigkeit.

Aber „je

mehr Individuen

sich zusammentun,

desto mehr

sind es insgesamt“,

und diese

vielen können

sehr wohl etwas

ändern. Wenn

die Politik nur ein

bisschen helfen

würde. Natürlich

müsse die „sich

dem Problem

stellen, dass alle

Interessen ausgeglichen

betrachtet

werden und auch

wirtschaftlich ein

Win-win rauskommt“,

sagt Nicola

Glück. Aber

sie müsse sich

eben auch ein

Stück weit vorwärtsbewegen,

mutig sein. „Das

Klimacamp ist ein

Brennglas für ein

globales Thema“,

die zwölf Forderungen „natürlich lokalpolitisch,

denn das hier ist unser Lebensraum,

und große Städte sind große Emittenten“,

also: Dreckschleudern.

Knapp 60 Personen umfasst der Schichtplan

im Camp, Zwei-Stunden-Schichten und die

Nacht, damit das Lager 24 Stunden besetzt

ist. Alle anderen kommen, gehen, machen

mit, bringen was, Kuchen und heiße Suppe

beispielsweise, ein „toller Partizipationseffekt“,

sagt Nicola Glück, und wie zum Beweis

fragt eine ältere Dame im Vorbeigehen,

„ob der Kuchen denn geschmeckt hat“ und

sie „lieber mal was Warmes bringen“ soll. Sie

© privat

Freitag für Freitag sowie

bei zahlreichen anderen

Demonstrationen standen

die Aktivisten und

Aktivistinnen von „Fridays

for Future“ für ihre Ziele

ein – immer friedlich,

meistens laut, oft störend.

Seit nunmehr einem Jahr

ist die Bewegung dieser

ihrer stärksten Waffe,

der öffentlichen Präsenz,

beraubt. Wie sich das

anfühlt, erzählt Matilda

Tomlin (16), Schülerin der

11. Klasse des Musischen

Gymnasiums Schwabach

und Aktivistin der FFF-

Ortsgruppe Nürnberg.

„Der März 2020 war

krass: Wir hatten eine

große Demo geplant,

die wir dann absagen

mussten. Wir haben

sie zwar nach online

verlegt, aber das war

nicht das Gleiche und

sehr frustrierend. Seitdem

haben wir uns

durchgeschlagen und

uns Alternativen im

Rahmen der Möglichkeiten

überlegt. Ende

September gab es eine

Laufdemo mit 2000,

Mitte November dann

eine Fahrraddemo mit

500 Teilnehmern – was

toll war, denn zum

einen haben wir uns eine Route über den Frankenschnellweg

erkämpft, gegen dessen Ausbau wir

ja demonstrieren, zum anderen gibt uns die Fahrraddemo

eine neue gute Präsenzmöglichkeit, die

wir durch die Abstandsregeln und Masken auf den

normalen Demos nicht mehr haben konnten. Aktuell

geht natürlich fast nichts, es sind nur Kundgebungen

erlaubt – an einem Ort für eine Stunde. Wir haben

viele Aktionen online gemacht, auch Meilensteine

vor dem Nürnberger Rathaus platziert, aber das ist

nicht das Gleiche, übt nicht diesen Druck aus durch

Präsenz in der Öffentlichkeit. Einzig das Klimacamp

ist immer da und stört im besten Fall auch immer.

Klar, wir sind unserer stärksten Waffe derzeit beraubt,

aber deswegen noch lange nicht untätig. Wir

haben die Zeit des Lockdowns genutzt, um zu reflektieren,

zu diskutieren und Strategien aufzustellen für

die Zeit, in der wir zeigen können, dass wir noch da

sind. Wir sammeln unsere Kräfte, bis wir wieder raus

dürfen – und sind dann umso lauter.“

sehen sich als Lobbyist*innen fürs Klima und

sind dafür da, „die Menschen auf den Moment

vorzubereiten, wenn die Politik etwas

entscheiden sollte.“ Denn Veränderung von

heute auf morgen, das mag niemand gern.

Für politische Entscheidungen braucht es

Akzeptanz. Und es entscheidet sich vielleicht

leichter, wenn man weiß: Die Leute, die wollen

das auch so.

Deswegen machen die das. Mit dem Januar

war übrigens der Winter nicht vorbei. Noch

lange nicht. Doch Kälte und Schnee gehen.

DAS CAMP BLEIBT.

BIS IHR HANDELT.

klimacamp-nuernberg.de

Text Katharina Wasmeier


Mein Geld macht grün.

Sparen für Kinder?

Aber natürlich.

Sparen Sie zukunftssicher – mit den nach haltigen

Fondssparplänen der UmweltBank. Damit unsere

Kinder in einer lebenswerten Welt aufwachsen.

Informieren Sie sich jetzt!

www.umweltbank.de/elma


40 TITELTHEMA

Fridays for ... what?

WAS

KANN

ICH

SCHON

TUN?

Beim Klimacamp mitmachen

ist einfach – noch

einfacher sind die kleinen

Dinge, die jeder tun kann.

Auf den Bildern seht ihr

ein paar Beispiele.


TITELTHEMA

41

Anmeldung für das neue

Schuljahr 2021

Gemeinsam Lernen und Wachsen an der Waldorfschule!

Kindgerechter Unterricht! Eine Schule, in der

Lernen meinem Kind wirklich Freude macht!

Kein Leistungsdruck von Anfang an!

In den Waldorfschulen ist das Kind der Maßstab,

an dem sich Pädagogik orientiert.

Ob im Präsenz- oder im Distanzunterricht:

Unsere Lehrkräfte sind ihren Schüler*innen

innerlich immer ganz nah. Mit stets aktuellen

Konzepten, orientiert am Zeitgeschehen,

aber vor allem an den Bedürfnissen der Kinder,

wird der Unterricht lebendig und kompetent

gestaltet.

Unser Lehrplan basiert auf der Pädagogik

Rudolf Steiners: „In Ehrfurcht aufnehmen, in

Liebe erziehen, in Freiheit entlassen“.

Wollen Sie mehr über uns erfahren, dann rufen

Sie uns an oder besuchen unsere Webseiten.

Hier finden Sie auch Informationen zur aktuellen

Schulanmeldung.

Freie Waldorfschule

Erlangen

Freie Waldorfschule Erlangen

Rudolf-Steiner-Straße 2

91058 Erlangen

www.waldorfschule-erlangen.de

Rudolf Steiner-Schule Nürnberg

Steinplattenweg 25

90491 Nürnberg

www.waldorfschule-nuernberg.de

Freie Waldorfschule Wendelstein

In der Gibitzen 49

90530 Wendelstein

www.waldorfschule-wendelstein.de


42 TITELTHEMA

Fridays for ... what?

TOGETHER

FOR

FUTURE

© Katharina Wasmeier

Wohl noch nie gab es eine Jugendbewegung, bei

der Eltern so kräftig mitmischten wie bei „Fridays

for Future“. Wahrscheinlich weil ein gemeinsamer

Nenner noch nie so groß, kein Ziel so drängend

war: die Erde und die Zukunft zu retten. Birgt das

dennoch Konfliktpotenzial? Sind die Ansichten

über das Erreichen des Ziels bei Jung und Alt

dieselben? Darüber haben wir mit Carsten Bartens

von der „Parents for Future“-Ortsgruppe Erlangen

gesprochen.

Text Manuela Prill

Parents for Futures auf

einer Demo in Erlangen

Als die Blumenkinder Ende der 60er

auch in der Bundesrepublik öffentlich

Frieden und freie Liebe propagierten

und die Studentenbewegung gegen

politische und gesellschaftliche Strukturen

protestierte, standen ihre Eltern

schockiert am Straßenrand. Welch

Skandal, welch Provokation! Die

Kluft zwischen den Generationen war

groß: auf der einen Seite die von der

Jugend angeprangerten „Spießer“, auf

der anderen die „Politgammler“ und

„Krawallköpfe“, wie die BILD-Zeitung

die Hippies und Studenten betitelte.

Gemeinsame Sache machen?

Unvorstellbar! Als die ersten Schüler

in Deutschland freitags für das Klima

auf die Straße gingen, gaben ihnen

viele Eltern von Anfang an Rückendeckung.

„Parents for Future“ (P4F)

entstand Mitte Februar 2019 in Nordrhein-Westfalen,

als Reaktion auf angedrohte

Sanktionen des Schulministeriums

gegen die Schüler. Man wollte

„die Kinder und Jugendlichen in ihrem

Protest auch offen von der Ebene der

Erwachsenen aus stärken“, ist auf der Homepage von P4F zu lesen. Ein offener

Brief an die Politik wurde formuliert, man demonstrierte mit, in kürzester

Zeit entstanden bundesweit P4F-Ortsgruppen, rund 300 sind es aktuell. Die

Erlangen-Gruppe war mit eine der ersten, Carsten Bartens ist Gründungsmitglied,

58, Ernährungswissenschaftler, Vater und Teil einer Patchworkfamilie mit

vier Kindern. „Natürlich mache ich das auch, weil ich Kinder habe. Ich weiß,

dass deren Zukunft nicht so sein wird, wie ich sie erleben durfte. Dass es zum

ersten Mal einer Generation schlechter gehen wird als der jetzigen“, beschreibt

Bartens seine Motivation, sich bei P4F zu engagieren. Trotzdem sei die Frage

erlaubt: Wird das Mitmischen der „Parents“ von den „Fridays“ nicht manchmal

als Einmischen empfunden? Gibt es Abwehr à la „Hey, das ist unser Protest!“?

Stichwort Abgrenzung? „Nein, das gibt es nicht“, hat Bartens die Erfahrung gemacht.

„Diese Bewegung ist im Vergleich zu früheren Jugendbewegungen viel

NATÜRLICH MACHE

"

ICH DAS AUCH WEIL

ICH KINDER HABE. ICH

WEIß , DASS DEREN

ZUKUNFT NICHT SO

SEIN WIRD, WIE ICH

SIE ERLEBEN DURFTE."

weniger aggressiv, sie ist auch nicht so

polarisierend.“ Und schließlich sei der

Klimawandel etwas, was uns alle angehe,

egal ob jung oder alt. „Wir müssen

als Gesellschaft etwas tun, deshalb

ziehen wir alle am selben Strang.“

Die P4F wollen sich solidarisch zeigen

und ihre Kids unterstützen. Sie helfen

als Ordner oder Redner auf deren Demos

und mobilisieren Mitstreiter. „Wir

würden aber nicht ohne die ‚Fridays‘

zu Demos aufrufen“, betont Bartens

für die Erlanger Ortsgruppe. Die Or-

Carsten Bartens


ADVERTORIAL

43

ganisation des Protests auf der Straße sei ganz klar

deren Territorium. „Wir ‚Parents’ versuchen in erster

Linie, mit der Politik ins Gespräch zu kommen“, so

der 58-Jährige. Die Jugend unterstützt wiederum

Aktionen der Eltern, man plant auch gemeinsame

Projekte wie Workshops oder das Klimacamp Erlangen

im Sommer 2019. „Es gibt keine Konkurrenz

unter den einzelnen Bewegungen“, so Bartens. Was

man nicht vergessen darf: Viele aus der Elterngeneration,

die bei P4F aktiv sind, beschäftigen sich

nicht erst mit Umweltthemen, seitdem ihre Kinder

sich fürs Klima stark machen. Carsten Bartens etwa

war immer schon ein politisch engagierter Mensch,

als junger Mann gehörte er der Anti-Atomkraft-Bewegung

an und wurde durch die Veröffentlichung

des Berichts „Die Grenzen des Wachstums“ des Club

of Rome beeinflusst. Noch bevor Greta Thunberg

und ihr „Skolstrejk för klimatet“ viral gingen, rüttelte

ihn das Buch „Change!“ von Graeme Maxton

erneut wach, der sich mit der Frage beschäftigt, was

wir alle unbedingt tun müssen, damit unsere Kinder

überhaupt eine Zukunft haben. Über das Engagement

bei P4F kam Bartens zum „Klimaentscheid

Erlangen“, einer Initiative, bei der sich unterschiedliche

Vereine und Organisationen dafür einsetzen,

dass die Hugenottenstadt bis 2030 klimaneutral

wird. Als erste bayerische Kommune hatte Erlangen

im Mai 2019 den Klimanotstand ausgerufen,

„gepuscht durch die ‚Fridays‘“, sagt Bartens. Das

habe dazu geführt, dass inzwischen Vertreter aus

beiden For-Future-Gruppen im Nachhaltigkeitsbeirat

der Stadt sitzen. Bei aller Erfahrung, die die alten

Hasen mit in die Waagschale werfen, ist ihm eines

wichtig zu betonen: „Ohne die ‚Fridays‘ hätte die

Klimabewegung nicht diese Dynamik und Power

bekommen.“

Okay, das klingt nach viel Einigkeit. Gibt’s tatsächlich

keinen Diskussionsbedarf? „Die Jugend ist auf

ihrem Weg, ans Ziel zu kommen, radikaler, sie wollen

Dinge schneller umsetzen. Sie fliegen zum Beispiel

nicht in den Urlaub, leben vegan und rechnen

alles in CO2 um“, meint der Erlangener. Die Erwachsenen

seien ihnen da oft viel zu behäbig, sie verstehen

nicht, warum die ihre Lebensgewohnheiten

nicht schneller ändern wollen oder können. Darüber

lässt sich vortrefflich mit den Eltern streiten. Aber:

„Die Forderungen der ,Fridays‘ richten sich vor allem

an Politik und Wirtschaft, Rahmenbedingungen zur

Einhaltung der Pariser Klimaziele zu schaffen.“

parentsforfuture.de

Lieferdienste stehen zur Zeit hoch im Kurs. So auch die

abokiste aus Hemhofen bei Erlangen, die bereits seit

25 Jahren Bio-Lebensmittel direkt nach Hause liefert.

„Wir freuen uns natürlich vor allem über die gestiegene

Nachfrage nach regionalen und saisonalen Produkten“,

so die Geschäftsführerin des Familienunternehmens.

Ökologisch, gesund und stressfrei für die Familie kochen

wird einem so leicht gemacht, mit frischem

unverpackten Gemüse & Obst vom Landgut Schloß

Hemhofen oder von anderen regionalen, stets biologischen

Anbietern. Im Onlineshop auf abokiste.de

kann man entweder nach Bedarf aus dem reichhaltigen

Vollsortiment bestellen, das u.a. auch Brot, Milchprodukte,

Käse, Wurst & Getränke umfasst, oder man lässt

sich eine gemischte Kiste bequem regelmäßig liefern.

Eine Aboverpflichtung gibt es nicht. Die Lieferung ist

jederzeit kündbar und kann beliebig angepasst oder

pausiert werden. Gesunde Energie für zu Hause, nicht

nur fürs Home Office, liefert z.B. die „Energiekiste“, die

wöchentlich neu zusammengestellt wird.

Viele Eltern kennen die grüne Kiste bereits von ihren

Kindern, die durch das EU-Schulprogramm kostenfrei

in Kindergärten und Schulen

beliefert werden. Um alle

neuen Anfragen zuverlässig

ausliefern zu können, hat

die abokiste nicht nur ihr

Personal, sondern auch

ihren Fuhrpark aufgestockt,

ganz nach dem

bewährten Motto der

Biokisten-Pioniere:

„Natürlich

beliefern wir Sie!“

abokiste.de

VITAMINE

FREI HAUS


44 TITELTHEMA

Fridays for ... what?

„Klar“, sagt Jakob, „klar kriegen wir mit, dass

irgendwas mit dem Klima passiert, was nicht

gut ist. Aber wirklich nur so ein kleines bisschen.“

Ein kleines bisschen bedeutet, mal ein

Heft bekommen zu haben, im Gymnasium,

das der Achtklässler besucht. Ein kleines

50 Kilometer und eine knappe dreiviertel

Stunde Fahrtzeit entfernt vom

bisschen, das sind die Spots und Bilder, die

Instagram ihm zeigen, Plastik in den Meeren

Nürnberger Klimacamp liegt Pilsach. beispielsweise, und dann, sagt Jakob, „dann

Auf die 2500 Einwohner-Gemeinde bei mache ich mir schon Gedanken und achte

Neumarkt fällt noch kaum der Schatten wieder mehr auf Müllvermeidung.“ Aber das

des Klimawandels, wohl aber der einer war’s dann. Jakob ist 13, morgens fährt er mit

Autobahnbrücke. Das findet Familie dem Bus eine halbe Stunde in die Schule und

Krauß nicht so schön. Wie vieles andere

auch nicht. Fridays for Future gehört

nachmittags wieder zurück, dann Hausaufgaben

und Fußball mit den Kumpels, überm

Feld tost der Verkehr, was außenrum passiert,

nicht dazu. Und eigentlich auch nicht

kriegt er nicht mit. Wie auch? „Wenn man in

zum Leben.

einer Großstadt lebt, kriegt man wahrscheinlich

mehr mit, mehr Plakate und Aktionen,

Text Katharina Wasmeier

und die vielen Autos“, und Auto ist eh gerade

ein Thema in der Familie, seitdem Luca endlich

seinen Führerschein hat. „Ich fahre viel

herum, einfach weil ich’s jetzt kann und nicht

mehr vom Bus abhängig bin“, sagt der 18-Jährige,

lang genug hat er sich herumfahren lassen

müssen oder bloß nicht den einen Bus verpassen dürfen, der Freunde und

Daheim verbindet. Autos raus, kannst du das verstehen? „Wenn man in der Stadt lebt, regen

einen die vielen Autos sicher auf. Aber hier brauchen wir die“, sagt Luca, und dass auch ihn

das Thema Klima nicht so sehr bewegt. Die Demos? Kein Thema in der FOS, keine Aushänge,

keine Infos oder Angebote zum Gespräch. Es ist nicht da. Auch die Gefahr nicht. „Insekten“,

KONFRONTIERT

UNS!

Familie Krauß

Michael & Christiane

Luca

Jakob

Lisa

© privat


TITELTHEMA

45

sagt Luca, die sind noch genauso da wie immer,

es ist nichts anders. Es ist alles Wald und

Natur außenrum bei ihnen da draußen. Der

Wald sieht gesund aus, sagt Michael Krauß,

„und wenn bei uns mal die Luft schlecht ist,

dann weil der Bauer frisch geodelt hat“. Dass

sich was verändert, das merken wir schon,

sagen Michael und Christiane. Beide sind in

Pilsach geboren und aufgewachsen, seit 46

Jahren leben sie hier auf dem Land. Wenn es

Aktionen zum Klimaschutz gibt, in Neumarkt

oder Nürnberg, „dann erfahren wir das nur

hinterher aus der Zeitung.“ Was sie aber wohl

bemerken: Wie die Winter früher waren. Wie

viele Bauernhöfe es gegeben hat, wo man hingefahren

ist und eingekauft hat oder schnell

den Berg hinabgeflitzt, wenn der Bauer mit

seinem Wagen in den Ort gefahren kam.

„Das gab es alles lange nicht mehr – dafür hat

sich in der jüngsten Vergangenheit in Sachen

Hofladen viel getan. Es werden immer mehr“,

sagt Christiane, die freilich über Plastik Bescheid

weiß, und wie es vermieden werden

kann. Aber auch, wo das alles herkommt,

wie es wächst, wie Gemüse aussieht auf dem

Acker, denn „unsere Eltern und wir bauen

alles an Obst und Gemüse selbst an.“ Zugekauft

wird wenig, und wenn, dann „sicher

keine Erdbeeren im Winter. Luca findet gut,

was die Fridays da machen, kann verstehen,

was in Nürnberg gefordert wird. Aber „es ist

alles so weit weg“. Es würde sicher schnell

wichtig, wenn „wir mehr damit konfrontiert

würden“, meint er, und Jakob auch: „Es würde

mich wahrscheinlich mehr treffen, wenn ich

mehr Input bekäme, von der Schule zum Beispiel.

Das passiert aber nicht.“ Auf eine Demo

fahren? Nein, das hat noch kein Lehrer vorgeschlagen,

Schülerinitiativen gibt es nicht. Was

es gibt, ist eine große Bürgerinitiative im vergangenen

Jahr: Eine riesige Fläche soll versiegelt

werden, ein Gewerbepark gebaut. „Das ist

einerseits fürchterlich“, sagt Michael Krauß,

andererseits „steht die Gemeinde Pilsach

finanziell nicht so gut da.“ Straßen müssen

repariert, der Kindergarten erweitert werden.

„Ein fürchterliches Abwägen“, aber „sicher ist

auch viel Bequemlichkeit dabei“, gibt der Familienvater

zu bedenken. „Wir fühlen uns so

hilflos vor der Weltpolitik, die Dimensionen

der Katastrophen sind einfach unvorstellbar,

und wir haben keinerlei Handhabe, etwas zu

verändern. Was bringen denn meine kleinen

Schritte?“ Die Sorgen auf dem Land sind

andere. Habt ihr schon mal was von „Unverpacktläden“

gehört? „Unverpacktladen?“ sagt

Jakob. „Wir haben hier noch nicht mal einen

Supermarkt.“

Lernen, mit allen

assern gewaschen zu sein.

H²Olala, so kann Wissen auch Schule machen.

wir-sind-monte.de

www.montessori-herzogenaurach.de

www.montessori-erlangen.de

www.montessori-nuernberg.de

www.montessori-lauf.de

www.montessori-kiga-erlangen.de

www.montessoriwug.de


46 TITELTHEMA

© privat

Fridays for ... what?

"

EIN REPRÄSENTATIVER

QUERSCHNITT DURCH

DIE GESELLSCHAFT SIEHT

ANDERS AUS"

46 TITELTHEMA

Betrachtet man zum Beispiel eines der Ak-

Eine Befragung des Instituts für Protest- und

Bewegungsforschung hat ergeben, dass 73

Prozent derer, die sich bei Fridays for Future

engagieren, der Mittel- und Oberschicht angehören.

Mehr als die Hälfte hat oder macht

tivisten-Aushängeschilder, Luisa Neubauer,

dann fühlt man sich unter diesem Blickwinkel

Abi, nur wenige haben einen Migrationshintergrund.

Bedeutet das, dass die Be-

bestätigt. Sie kommt aus einem Hamburger

Vorort, in dem sozialer Wohnungsbau zwischen

all den Villen wohl eher selten zu finden

wegung, die sich seit 2018 für die Rettung

unseres Planeten einsetzt, aus weißen, elitären

Richkids besteht?

„Klar, Fridays for Future ist weiß und elitär. Das

ist. Nicht ihre Schuld, aber doch bezeichnend.

stimmt.“ Eva Schreiner überrascht uns im Interview

mit dieser Aussage. Die 19-jährige Nürnber-

Text Simone Blaß

gerin engagiert sich, gemeinsam mit ihrem Bruder Fabian, seit Anfang 2019 bei FFF und

der Vorwurf ist für beide nicht neu. „Wir versuchen dem entgegenzuarbeiten, indem

wir auf Ungerechtigkeiten und Diskriminierungsformen aufmerksam machen, unsere

Forderungen einbetten in einen gesellschaftlichen Diskurs.“ Aber natürlich wissen die

Geschwister, dass es deutlich einfacher ist, fürs gute Gewissen mehr Geld auszugeben,

wenn man nicht jeden Euro zweimal umdrehen muss.

Die wenigsten Familien können es sich nämlich leisten, alle ihre benötigten Produkte

bei Biomärkten zu kaufen, sich und ihre Kinder nachhaltig zu kleiden und ein Auto zu

fahren, das die neuesten Technologien nutzt und zumindest klimafreundlicher ist als

eine alte Dieselschüssel. Hier sind auch Eva und Fabian realistisch: „Klimapolitik wird

oft noch zu sehr aufs Individuum zurückgedrängt“, ärgert sich der 21-Jährige. „Immer

wieder werden wir gefragt, wo wir das letzte Mal im Urlaub waren und ob wir eigentlich

noch Fleisch essen. Dabei geht es doch darum, große Systeme zu verändern bzw.

Systeme zu schaffen, in denen es leicht ist, sich klimagerecht zu verhalten.“ Und zwar

für alle Bildungs- und Verdienstschichten. „Diejenigen, die dafür verantwortlich sind,

dass wir uns nicht nachhaltig ernähren oder kleiden können, sind oft dieselben, die auch

für die Klimakrise verantwortlich sind. Unternehmen, die versuchen, klimapolitische

Maßnahmen zu verhindern, die sich gegen Mindestlöhne und faire Arbeitsbedingungen

stellen – diese Probleme sollten wir gemeinsam angehen.“ Und zwar ziemlich schnell.

„Bis 2030 wäre ein guter Termin.“

Fabian Schreiner


© privat

© privat

TITELTHEMA

47

Claudia Lang

Einzelne zu verteufeln oder von oben

herab zu urteilen, liegt zumindest Eva

und Fabian fern. Sie wollen kollektiv

etwas bewegen. Aufrütteln. Und sie

wissen, dass es viele Jugendliche gibt,

die mit Fridays for Future wenig bis

nichts assoziieren. Deren Welt eine

andere ist. Und die von Flugscham

weit entfernt sind, wenn sie einmal

im Jahr in ihr Heimatland reisen, um

bei den Großeltern und anderen Verwandten

zu sein – und dabei immer

noch einen kleineren ökologischen

Fußabdruck haben als alle anderen.

Schon allein deswegen, weil im Alltag

oft nicht einmal ein Auto drin ist.

Wenn ihnen nicht gerade eine Pandemie

einen Strich durch die Rechnung

macht, dann sind Fabian, Eva und ihre

Mitstreiter auch an verschiedenen

Schulformen aktiv. „Natürlich könnte

Eva Schreiner

ich tolle Analysen aufstellen, warum

sich viele Jugendliche in unserer Gesellschaft

nicht damit beschäftigen,

aber damit sind sie doch noch lange

nicht erreicht.“ Und Eva ergänzt:

„Umso wichtiger ist Basisarbeit. Wir

vernetzen uns im Stadtteil, sprechen

mit den Menschen, denn es ist enorm

wichtig, alle sozialen Schichten zu erreichen.

Und dass jemand nicht weiß,

was FFF ist, ist mir schon lange nicht

mehr passiert.“ Und wenn es mal so

war, dann hat sie es einfach erklärt.

„Wir wollen jeden erreichen und wir

wollen die Probleme an der Wurzel

anpacken, statt Symptome zu bekämpfen.“

An der Wurzel anpacken würden

Claudia Langs Schüler die Probleme

auch. Und zwar im wahrsten Sinne

des Wortes, denn mit der Theorie

haben sie es nicht so. Claudia Lang

ist Lehrerin an der Otfried-Preußler-Schule

in Erlangen, einem Sonderpädagogischen

Förderzentrum,

und ihre Schüler kommen aus allen

Schichten – nicht wenige auch aus

den sogenannten „bildungsfernen“.

In ihrer letzten Abschlussklasse behandelte

sie das Thema Klimawandel

und besuchte mit den Jugendlichen

eine FFF-Demonstration in Erlangen.

„Auch wenn sie ähnlich betroffen

und besorgt über den Klimawandel

sind wie wir alle, mit der Demonstration

konnten sie wenig anfangen. Sie

fühlten sich dort eher fehl am Platz,

die Reden waren für sie schwer verständlich

und die Sprechchöre waren

ihnen unangenehm.“ Ihre Schüler

und Schülerinnen gehen Probleme

lieber praktisch an. „Sie werden sich

wahrscheinlich wenig theoretisch in

der FFF-Bewegung einbringen, hätten

sie aber zum Beispiel die Möglichkeit,

Bäume anzupflanzen oder praktische

Maßnahmen gegen die Austrocknung

der heimischen Wälder zu unterstützen,

wären sie sofort dabei.“ Jetzt gilt

es also ‚nur‘ noch, Theorie und Praxis

zusammenzubringen, und der Erfolg

wäre sicher.

Lernen,

nach den Sternen zu greifen.

Von Soja bis Sojus, mit uns entdeckt ihr die

ganze Milchstraße. wir-sind-monte.de

www.montessori-herzogenaurach.de

www.montessori-erlangen.de

www.montessori-nuernberg.de

www.montessori-lauf.de

www.montessori-kiga-erlangen.de

www.montessoriwug.de


48 AUFGELISTET

25 DINGE

Alles neu macht der Mai – wir selbst machen

manche Sachen jetzt überhaupt zum ersten

Mal! Raus aus der Bude, rein ins Leben.

Kommt ihr mit?

EIN ERSTES MAL KLASSIK-OPEN-AIR

EIN POETRY-SLAM-

EVENT BESUCHEN

SUPERLAUT MUSIK HÖREN –

BEI OFFENEM FENSTER UND

ZUM MITSINGEN FÜR ALLE!

MAIBOWLE MIXEN

KLEID KAUFEN UND MICH

TRAUEN, ES ANZUZIEHEN

EIN MÄDCHENWOCHEN-

ENDE MIT DEN BESTEN

FREUNDINNEN

MIT DEN KIDS NACH KIEL ZU

ONKEL KLAUS FAHREN

HOHE SCHUHE TRAGEN

EIN ROADTRIP DURCH DREI

LÄNDER NUR MIT PAPIER-LAND-

KARTE

© kupritz


AUFGELISTET

49

BARFUß ÜBER DIE

WIESE LAUFEN

EIS SELBST MACHEN

GROßE FAHRRAD-

TOUR MACHEN

EIN ERSTES MAL MIT MEINEN KINDERN ZU

APACHE, OHNE IHNEN PEINLICH ZU SEIN

DEN GRILL ANWERFEN – UND ALLES

DRAUF, WAS DRAUFPASST

ABENDS DRAUßEN

EINEN VINO TRINKEN;

VIELLEICHT AUCH ZWEI

MIT DEN KIDS IN DIE

MUSIKSCHULE

ZUM ERSTEN MAL 40 WERDEN

(SICHER NICHT ZUM LETZTEN MAL)

DIE NASE IN DIE SONNE HALTEN – UND

VIELLEICHT EIN BISSCHEN VERBRENNEN

GROßE GARTENPARTY

IM NEUEN HAUS

AUF UNSEREM NEU AUSGEBAUTEN

DACHBODEN SCHLAFEN

IN DIE STERN-

WARTE BEI

VOLLMOND

MIT VOGELZWITSCHERN AUF-

WACHEN – UND AUCH WIEDER

INS BETT GEHEN

TOMATEN ANBAUEN

KEINEN GUTSCHEIN ZUM MUT-

TERTAG VERSCHENKEN, SON-

DERN GLEICH WAS MACHEN

EIN OPEN-AIR-KINO MIT DEN NACHBARN

AUF DER STRAßE VERANSTALTEN

NATÜRLICH CORONAKONFORM

Lernen,

auf dem Holzweg zu sein.

Wir zeigen dir, wie man den Wald

trotz lauter Bäumen sieht. wir-sind-monte.de

www.montessori-herzogenaurach.de

www.montessori-erlangen.de

www.montessori-nuernberg.de

www.montessori-lauf.de

www.montessori-kiga-erlangen.de

www.montessoriwug.de


50 BILDUNG & ERZIEHUNG

© N Simion

RAUS MIT

DER FAMILIE!

… IDEEN AUS DEM

FAMILIENBLOG.DE

Text Doris Reinecke (Bündnis für Familie)

Endlich werden die Tage wieder länger, heller und

wärmer und es wächst die Lust, mit der ganzen

Familie rauszugehen und zu fahren!

Viele Tipps dazu findet ihr auf dem Familienblog

Nürnberg: Wir vom Bündnis für Familie bloggen

dort regelmäßig montags und freitags rund um

das Familienleben und zu Themen für alle Generationen.

Wenn ihr mit der Suchfunktion den Blog

durchstöbert, findet ihr dort auch viele Anregungen

_ für Aktivitäten im Freien,

_ für Ausflüge mit der ganzen Familie,

_ und für Orte in Nürnberg, die spannend

sind für Klein und Groß.

Wir nennen euch ein paar Blogbeiträge, die ihr mal

anklicken könnt, um Ideen für das nächste Wochenende

oder den nächsten freien Tag zu gewinnen:

Sind eure Räder in Ordnung für die Radlsaison

2021? Hier macht eine Mama, die im Fahrradclub

ADFC aktiv ist, Lust darauf, das Rad auch

mit Kleinkind in der Stadt häufiger zu benutzen:

familienblog.nuernberg.de/annelie-soll-selbstaendig-mit-dem-rad-zur-schule-fahren-koennen/

Gleich mehrere Tage raus aus der Stadt? Eva

Didion erzählt hier, wie sie, trotz Regen, eine spannende

Familienradtour gemacht hat:

familienblog.nuernberg.de/vom-regen-in-die-sonneund-zurueck-eine-familienradtour-durch-franken/

Regelmäßig stellt Gerhard Brunner im Familienblog

vor, wo euer nächster langer Spaziergang mit

der Familie hingehen könnte – zum Beispiel zu

versteckten Idyllen, wie in Eibach:

familienblog.nuernberg.de/idylle-in-eibach/

Nürnbergs Bäder bieten viel für Kinder jeden Alters

und zu jeder Jahreszeit – wenn der Zugang

wegen der Corona-Einschränkungen nicht gerade

begrenzt ist:

familienblog.nuernberg.de/nuernbergbad-ist-familie/

Das Gleiche gilt für den Tiergarten als Ausflugsziel,

einen der schönsten Landschaftszoos in

Deutschland. Nicola Mögel erzählt im Blog regelmäßig

von Tierfamilien und ihrem Leben am

Schmausenbuck:

familienblog.nuernberg.de/mit-allen-sinnen-lernenwie-die-welt-funktioniert/

Last but not least: Auch auf dem Balkon und im

Garten lässt sich im Frühjahr Frischluft genießen

– bei Beschäftigungen mit Wasser, Pflanzen und

gesunder Ernährung:

familienblog.nuernberg.de/wir-kneippen-uns-gesund/

© E Didion

Wir wünschen euch

viel Spaß auf dem Familienblog

und ein

Frühjahr zum Durchatmen

nach diesem

anstrengenden Winter!

Euer Team vom

Bündnis für Familie

Hans-Sachs-Platz 2

90403 Nürnberg

bff@stadt.nuernberg.de

bff-nbg.de


Er hat mehr

vom Kind.

Und ich habe

mehr vom Beruf.

Der Partnerschaftsbonus schenkt

Eltern in Teilzeit vier Monate

zusätzlich, damit beide Familie und

Beruf besser vereinbaren können.

Nehmt euch diese Zeit.

Elterngeld

www.familienportal.de/partnerschaftsbonus

Die neue Generation Vereinbarkeit


52 BILDUNG & ERZIEHUNG

© Manuela Prill

JENAPLAN-GYMNASIUM

NÜRNBERG

LEHR- UND FAHRPLAN FÜRS LEBEN

„Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir.“ Boah! Welcher

Schüler rollt bei diesem ollen Spruch nicht mit den Augen? Obwohl

die Idee an sich ja nicht schlecht ist. Am Nürnberger Jenaplan-Gymnasium

(JPG) findet man sie gar brandaktuell und hat

sie zum Programm gemacht. Denn hier geht es neben Mathe,

Deutsch und Co. auch um das Vermitteln von Schlüsselkompetenzen,

die junge Leute tatsächlich in der modernen Welt da

draußen brauchen.

Text Manuela Prill

„Wer jetzt gerade Jura studiert, für den

sind die Jobaussichten ganz schlecht.“

Bernd Beisse lässt den Satz ein paar Sekunden

im Raum stehen. Was er damit

sagen will? Kurz zur Erklärung vorab:

Bernd Beisse ist Vorstandsmitglied der

Genossenschaft Jenaplan-Gymnasium

Nürnberg eG und gehört zu den Eltern,

auf deren Initiative hin die Schule vor

rund zehn Jahren gegründet wurde.

Das Bild vom joblosen Jurastudenten

wählt er als Symbol dafür, wie rasend

schnell sich unsere Arbeits- und Lebenswelten

heutzutage verändern.

Gestern sah man sich noch in einem

ganz bestimmten Berufsfeld, morgen

sind vielleicht ganz andere Fachgebiete

und Fähigkeiten gefragt. Und dann?

„Die einzige Antwort darauf: Die Menschen

müssen dafür selbst eine Lösung

finden“, sagt Beisse. Und das könnten

diejenigen am besten, die flexibel und

kreativ genug sind, sich neuen Gegebenheiten

anzupassen und eigene Ideen

zu entwickeln. Oder die gelernt haben,

zu agieren statt passiv zu bleiben. „Die

Wissenschaft nennt das ‚Future Skills’“,

erklärt Bernd Beisse. Also Fähigkeiten,

ohne die man in einer digitalisierten

Zukunft schnell abgehängt wäre. „Eine

Schule muss darauf vorbereiten“, ist

man am JPG Nürnberg überzeugt und

hat das Schulkonzept dahingehend weiterentwickelt.

Neben der Vorbereitung

auf das Abitur liegt der Fokus seit einigen

Jahren auch verstärkt auf dem Vermitteln

von Schlüsselkompetenzen wie

Kommunikationsfähigkeit, Kreativität,

Mut, Eigenverantwortlichkeit, Flexibilität,

Team- und Unternehmergeist. Und

wie geht das? Das Konzept setzt sich aus

fünf Modulen zusammen. Erstens: „MY.

PROJECT“. Jeder Schüler kann sich in

Werkstätten und Wahlfächern auspro-

bieren und Neues entdecken, „ob Sport,

Kunst, Oboe oder Nähen – egal was“,

meint Beisse. Rund 50 verschiedene

Möglichkeiten gibt es. Aktuell ist zum

Beispiel in Zusammenarbeit mit Studenten

der Friedrich-Alexander-Universität

ein IT-Projekt entstanden. Das zweite

Modul heißt „connected classroom“ und

steht für die Digitalisierung der Klassenzimmer

und das Arbeiten mit allen modernen

Kommunikationskanälen, was

hier nicht erst seit Corona umgesetzt

wird. Drittens: „united by language“ –

vereint durch Sprache. Das bedeutet:

Jeder Schüler spricht zweimal die Woche

mit anderen Schülern auf der Welt

Englisch. Das Jenaplan-Gymnasium ist

mit Schulen in Frankreich, Italien und

den USA vernetzt. „Es geht nicht darum,

dass jemand die Grammatik perfekt

beherrscht“, so Beisse. Es gehe um Praxis

und um das Sich-Trauen. Auch eher

schüchterne Jugendliche sollen dadurch

mitgenommen und in ihrem Selbstbewusstsein

gestärkt werden. Dazu passt

das vierte Modul: „learn by experience“.

Durch nichts lerne man mehr als

durch eigene Erfahrungen. Schüler der

Mittelstufe stellen sich einmal im Jahr

besonderen Herausforderungen: Baue

eine Webseite! Mache eine Umfrage in

der Fußgängerzone! Ein Lerneffekt dieser

Challenges: Ich kann mehr, als ich

mir zutraue! Fünftens: „learn to lead“.

Als Tutoren schlüpfen die Lernenden in

die Rolle der Lehrenden, übernehmen

aktiv Verantwortung und schulen dabei

wichtige kommunikative Kompetenzen.

All das ist eingebunden in die Rahmenbedingungen

der Jenaplan-Reformpädagogik,

die der Erziehungswissenschaftler

Peter Petersen Ende der 1920er

Jahre an der Universität Jena begründete.

Sein Ziel war es, eine Schulform

zu entwerfen, in der Kinder individuell

und ohne Druck gefördert werden. Noten

gibt es bis zur zehnten Klasse nicht,

stattdessen ein umfangreiches Feedbacksystem.

Zudem werden die Schüler

durch einen Lerncoach begleitet, der

dabei hilft, individuelle Lernstrukturen

zu entwickeln. Zum Personal am JPG

Nürnberg gehören neben Lehrern auch


BILDUNG & ERZIEHUNG

53

Bernd Beisse in der Mensa

© Manuela Prill

NACHGEFRAGT

DIGITALE LERNPLATTFORMEN

IM HOMESCHOOLING

Interview mit Sylke Kilian, kapiert.de

Seit Beginn der Pandemie ist das Interesse an Lernplattformen

enorm gestiegen. Kein Wunder. Nach dem

zweiten Lockdown liegen die Nerven blank und zurück

bleiben große Wissenslücken. Wir fragen Sylke Kilian,

Produktmanagerin der Lernplattform kapiert.de vom

Westermann Bildungsmedien Verlag, wie Lernplattformen

optimal unterstützen.

Sozialpädagogen. Gelernt wird altersund

jahrgangsübergreifend in Stammgruppen.

Erst ab der Oberstufe mit der

Abiturvorbereitung kommen Zensuren

dazu. Eine der häufigsten Fragen von

Eltern: Kommen die Jugendlichen mit

der Umstellung klar? Sind sie ausreichend

auf die staatlichen Abiprüfungen

vorbereitet? Der Lehrplan des Kultusministeriums

ist auch für Jenaplan-Schulen

verpflichtend. Probleme mit der

Notenumstellung scheint es kaum zu

geben. Nach eigenen Angaben hatten

bislang 98 Prozent der Nürnberger Jenaplan-Gymnasiasten

am Ende die allgemeine

Hochschulreife in der Tasche.

JENAPLAN-GYMNASIUM NÜRNBERG

Herderstraße 5-9

jenaplangymnasium.de

ZWEIG Wirtschafts- und sozialwissenschaftliches

GymnasiumForm: Ganztagsschule

SCHULGELD 460 Euro/Monat, Geschwisterkinder

360 Euro

ELTERN werden als wichtiger Teil der Schulfamilie

gesehen und sind durch Arbeitsgemeinschaften

und Projekte eng ins Schulleben

integriert

Weitere Schulen mit Jenaplan-Pädagogik in

Franken:

JENAPLAN-GRUNDSCHULE NÜRNBERG

jenaplan.org

JENAPLAN-SCHULE WÜRZBURG

Grund-, Mittel- und Realschule

Kleinkinder- und Kindergartengruppen

jenaplan-schule-wuerzburg.de

WAS MUSS EINE GUTE LERNPLATTFORM

LEISTEN?

Eine gute Lernplattform muss am Unterrichtsstoff anknüpfen

und zum jeweiligen Leistungsniveau des Kindes

passen. Viele suchen im Internet nach Hilfen. Die Frustration

ist aber groß, wenn das Level so gar nicht passt.

Funktionsgleichungen kann man nicht mit einem Wikipedia-Artikel

lernen. YouTube ist bei den Kids erste Wahl.

Die Videos sind meistens aber nicht qualitätsgesichert.

Gute Lernplattformen zeichnen sich durch verlässliche

Inhalte aus, die sich am Lehrplan orientieren und von

Pädagogen entwickelt sind.

KÖNNEN LERNPORTALE DEN

UNTERRICHT ERSETZEN?

Sicher nicht. Das hat der Distanzunterricht ganz klar aufgezeigt.

Die Mischung machts. Das haben Studien schon

vor der Pandemie gezeigt. Lernplattformen können aber

in vielen Szenarien gut unterstützen. Selbstständiges

Lernen ist effektiver, entlastet die Eltern und entstresst

den Alltag zu Hause.

WORAUF MÜSSEN ELTERN BEI DER

WAHL DER LERNPLATTFORM ACHTEN?

Jedes Kind lernt anders, deshalb sollte das Angebot auch

entsprechend vielfältig sein, Abwechslung bieten und

Motivationselemente beinhalten. Mit individualisierbaren

Übungen und Tools, die sich an Handlungsweisen

aus dem Unterricht

orientieren,

© August de Richelieu

sollten sich die

Kinder Schritt für

Schritt einem – gemeinsam

mit den

Eltern – gesetzten

Ziel nähern.


54 ADVERTORIAL

TOLLE ANGEBOTE

FÜR FAMILIEN!

06.06. – 26.06. / 12.09. – 25.09. /

06.11. – 04.12. / 12.12. – 19.12.2021

Kinder bis zu 5,9 Jahren

werden als 3. + 4. Person

kostenlos untergebracht

(mindest. 4 Nächte, max. 2 Kids).


55

ADVERTORIAL

…WO KINDERTRÄUME

WAHR WERDEN!

Ein Familienparadies für Groß & Klein

in der traumhaften Bergwelt Südtirols

Das Quellenhof Luxury Resort Passeier ist ein

wahres Paradies für Erwachsene und Kinder jeden

Alters und ist in seiner Großzügigkeit und

Vielseitigkeit kaum zu übertreffen: Phantastische

Kinderwelten in- und outdoor, spannende

Kinderkurse, dazu professionelle Betreuung

und Animation, ein Acqua Family Parc und Familienwellness.

Spaß und Action gehen Hand

in Hand mit exklusiver Wellness und Beauty

für Erwachsene, mit Highlights für Gourmets

und einem Sport- und Aktivprogramm, das den

Urlaub zur Kraftquelle werden lässt.

Ein ganzer Wasserpark nur für die Kids

und ein Saunadorf für Familien

Mit dem Acqua Family Parc trifft das Quellenhof

Luxury Resort Passeier voll und ganz den

Geschmack der Kinder. Die Kleinsten planschen

im wohlig warmen Kleinkinderpool und freuen

sich über Wasserspiele im Piratenschiff. Größere

Kids sausen die 102 Meter lange Reifenrutsche

hinunter. Gleich daneben steht die einzigartige

Turborutsche mit Fallstart – die erste

ihrer Art in ganz Italien. Sobald es warm wird,

ist die Außenrutsche in Betrieb. Da kommt der

Lazy River Strömungskanal ganz gelegen, um

sich auch einmal treiben zu lassen. Zwischendurch

relaxen alle gern im Außenpool mit

Sprudelliegen oder in den kuscheligen Relaxliegen.

Beim Saunieren bleiben die Familien am

liebsten unter sich. Im Familien-Saunadorf im

Quellenhof haben Kinder ab sechs Jahren in

Begleitung von Erwachsenen Zutritt. So erleben

bereits die jüngsten Wellnessfans, wie

wohltuend ein Saunagang sein kann. Kindgerecht

darf das Familien-Saunadorf „dressed

on“, also in Badebekleidung, besucht werden.

Kinderkurse und Sportcamps

im Quellenhof

Speziell für Kinder entworfene Sportangebote

wie Kindertennis-, Reit- oder Kindergolfkurse

bringen den Nachwuchs auf den „sportlichen“

Geschmack. Für Kids und Jugendliche werden

im Quellenhof zudem spezielle Sportcamps

angeboten. Eine ganze Woche dreht sich alles

um Tennis, Fußball, Hockey, Tischtennis oder

Beachsport auf der tollen Sportanlage des Resorts.

Betreuung und Animation von den

Kleinsten bis zu den Jugendlichen

Hier finden auch Mama und Papa Freiraum,

einmal das zu tun, wonach ihnen gerade ist.

Der Kinderclub bringt die Augen von Kindern

ab drei Jahren zum Leuchten. Auch für die

Kleinkind-Betreuung ist gesorgt.

In den Sommermonaten bringen Beachvolleyball

und Fußball, Bowlingpartien, Wildwasserrafting,

Canyoning, Quad-Touren u. v.

m. Action in die Welt der Teenager. Im neuen

Jugendraum THREE SIXTY oder im 3D-Kino

oder der Indoor-Kletterhalle bleibt die Jugend

unter sich – dort ist (fast) alles erlaubt und

selbstverständlich gibt es WLAN. Hier kommt

einfach jeder auf seine Kosten!

QUELLENHOF LUXURY

RESORT PASSEIER

Familie Dorfer

Pseirerstraße 47

39010 St. Martin bei Meran

Südtirol – Italien

Tel: +39 0473 645 474

info@quellenhof.it

quellenhof.it


56 GESUNDHEIT & FITNESS

Text Manuela Prill

© FASD Netzwerk Nordbayern e. V.

Dr. Gisela Bolbecher

Erste Vorsitzende des

FASD Netzwerks Nordbayern

JEDER SCHLUCK

IST EIN SCHLUCK

ZU VIEL

Ein Schlückchen in Ehren kann niemand verwehren?

O doch! Ganz unbedingt und bitte werdende

Mamas! Alkohol während der gesamten Schwangerschaft

ist wie Russisches Roulette – jeder Schluck

kann schlimme Folgen für das Kind haben: Fehlbildungen,

geistige Behinderungen, Wachstums- und

Entwicklungsstörungen. Die Medizin fasst diese irreparablen

Schädigungen unter dem Begriff „Fetal

Alcohol Spectrum Disorders“, kurz FASD, zusammen.

Die Diagnose ist schwierig, die Betroffenen

leiden ein Leben lang.

© LittleBee80


GESUNDHEIT & FITNESS

57

Schätzungen zufolge wird in Deutschland

jede Stunde ein Kind mit einer

Fetalen Spektrumstörung geboren,

verursacht durch Alkohol in der

Schwangerschaft. „Ein Leben mit

Überforderung, Chaos und Verzweiflung

beginnt“, steht auf einem Informationsflyer

des FASD Netzwerks

Nordbayern e. V. Eindringliche Worte,

die nötig sind, weil die Gefahren

von pränatalem Alkoholkonsum von

werdenden Müttern und auch von

der Gesellschaft offenbar noch immer

unterschätzt werden. Der Verein

will aufklären, Bewusstsein schaffen

und Betroffene unterstützen. Seit Mai

2020 unterhält er in Erlangen eine Beratungsstelle.

Warum ist Alkohol für das Ungeborene

so gefährlich? „Alkohol ist ein Zellgift,

das während der ganzen Schwangerschaft

die Gehirnbildung schädigen

kann, erklärt die Erste Vorsitzende

des FASD Netzwerks Nordbayern, Dr. Gisela

Bolbecher. Das Gift durchdringt die Plazenta

und gelangt so direkt in den sich entwickelnden

Fötus. Selbst wenn die werdende Mutter nur

selten oder wenig Alkohol konsumiert, besteht

in jedem Entwicklungsstadium ein Risiko. Unbedenklich

ist kein Schluck zu keiner Zeit der

Schwangerschaft. Doch noch immer halten sich

Mythen wie diese: „In den ersten drei Monaten

der Schwangerschaft darf man doch.“ Oder: „Ein

Gläschen für den Kreislauf kann ja wohl nicht

schaden.“ Alles risikoreicher Irrglaube: „Es gibt

keine Untergrenze“, betont Jasmin Rüffer, Leiterin

der Erlanger FASD-Beratungsstelle. Die Folgen

können schwerwiegend und sehr vielfältig

sein. Die Bandbreite reicht von Fehlbildungen,

Wachstums- und Entwicklungsstörungen über

geistige Behinderungen bis hin zu extremen

Verhaltensauffälligkeiten. Irreparabel sind alle.

Manche Betroffenen leiden an nicht sichtbaren

Schädigungen, etwa Missbildungen von Organen,

manche kriegen das ganze Spektrum ab.

Weil das Krankheitsbild so viele Ausprägungen

hat, ist eine Diagnose schwierig. Äußere Merkmale,

die im Alter zwischen acht Monaten und

zehn Jahren am sichtbarsten sind, können ein

Anhaltspunkt für eine Fetale Spektrumstörung

sein. „Betroffene haben Veränderungen im Gesicht,

etwa eine schmale Oberlippe, ein fliehen-

• Geburt in persönlicher und familiärer Atmosphäre

• Individuelle 1:1 Betreuung

• Unser erfahrenes Team aus Fachärzten, Hebammen

und Pflegekräften sorgt rund um die Uhr für ein Gefühl der

Geborgenheit und Sicherheit

• Eine natürliche Geburt kann in vielen individuellen

Positionen erfolgen

• Bonding von Anfang an (auch beim Kaiserschnitt)

• Familien-, Ein- oder Zweibettzimmer auf der Wochenstation

Gynäkologie und Geburtshilfe (24 h für Sie da)

Chefarzt Dr. med. Valentin Klant | Tel. 09123 180 - 310

Krankenhaus Lauf · Simonshofer Straße 55 · 91207 Lauf a. d. Pegnitz

www.kh-nuernberger-land.de


58 GESUNDHEIT & FITNESS

des Kinn, und die Rinne

© Rawpixel Ltd.

"

FASD IST ZU 100 PROZENT

VERMEIDBAR"

zwischen Oberlippe und

Nase ist meist flach“, nennt

Gisela Bolbecher einige

Beispiele. In eine falsche

Schublade gesteckt werden

FASD-Kinder häufig wegen

ihrer Verhaltensauffälligkeiten.

„Viele bekommen eine

ADHS-Diagnose, aber es ist

viel mehr als das“, sagt die

Netzwerkvorsitzende. Denn

sie haben nicht nur mit Aufmerksamkeitsdefiziten

und

Hyperaktivität zu kämpfen,

sondern auch mit Aggressionen,

geringer Ausdauer

und einer extremen Vergesslichkeit.

Ist das Frontalhirn

im Mutterleib geschädigt

worden, hat das Auswirkungen

auf das Sozialverhalten.

„Die Exekutivfähigkeiten

sind dann gestört“,

so Bolbecher. Diese regulieren

zum Beispiel unsere

Selbstkontrolle, wie wir mit

Emotionen wie Angst oder

Wut umgehen. Betroffene

können zudem Erlerntes nur schwer behalten,

sind nicht fähig, aus Fehlern und Erfahrungen zu

lernen oder Risiken richtig einzuschätzen. Das

alles macht schon den ganz normalen Alltag für

sie und Angehörige zu einer enormen Herausforderung.

„Achtzig Prozent aller Betroffenen

können später nicht eigenständig leben“, macht

Bolbecher das Ausmaß sichtbar.

Eine zentrale Botschaft des FASD

Netzwerks Nordbayern e. V.

Aufklärung und Prävention ist

eines seiner wichtigsten Ziele. Verschiedene

Organisationen und Institutionen

aus Nordbayern setzen

sich seit 2010 gemeinsam dafür

ein, unter anderem mehrere Fachkliniken

und Abteilungen des Uni-

Klinikums Erlangen, Jugendämter

und Vereine.

Das Netzwerk initiiert Aufklärungsprojekte

in Schulen, stellt

Infomaterial zu FASD zur Verfügung

und organisiert Vorträge,

Workshops und Schulungen für

Angehörige und Fachpersonal.

Die ausleihbare Wanderausstellung

„ZERO!“ ist bundesweit zu

sehen, in Nürnberg vom 23. Februar

bis 4. März bei Lilith e. V.,

Drogenhilfe für Frauen und Kinder.

wenn-schwanger-dann-zero.de

FASD Netzwerk Nordbayern e. V.

Telefon: 09133 98 16

info@fasd-netz.de

fasd-netz.de

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Fetale

Spektrumstörungen sind nicht heilbar, Ziel von

individuell abgestimmten Therapien ist es, die

Stärken der Kinder zu fördern und sie bei der

Bewältigung des Alltags zu unterstützen. Was

FASD-Betroffenen hilft, sind feste Strukturen.

„Sie brauchen ein Umfeld, in dem sie nicht permanent

in Überforderungssituationen kommen“,

erklärt Jasmin Rüffer. Nützlich seien immer

gleiche Rituale, ständige Wiederholungen und

Routinen. „Manche verwenden Piktogramme

im Alltag, an denen sich die Kinder orientieren

können“, verdeutlicht die Sozialpädagogin. Das

können zum Beispiel im Bad aneinandergereihte

Symbole von einer Dusche und einer Zahnbürste

sein. Angehörige sollten darauf achten, nur

kurze, eindeutige Botschaften an sie zu richten,

bestenfalls mit stets gleichen Wortverknüpfungen,

ihnen zudem nie mehrere Aufgaben gleichzeitig

auferlegen. FASD verlangt allen Beteiligten

viel Geduld ab. Einmal Erlerntes muss mühsam

immer wieder aufs Neue geübt werden. „Bezugspersonen

fungieren oft als externe Festplatte und

leiten die Kinder durch den Tag.“ Ein großes Problem,

das häufig mit dem Krankheitsbild einhergeht,

ist Einsamkeit. FASD-Kinder ecken an, ihr

Verhalten wird nicht selten als Provokation verstanden.

„Sie sind viel alleine, sie werden nicht

zum Kindergeburtstag eingeladen, haben kaum

Freunde“, weiß Rüffer. Ziel des Netzwerkes ist es

deshalb auch, Betroffene und Angehörige zu vernetzen.

Aktuell soll ein Gruppenangebot speziell

für Jugendliche ab 14 Jahren aufgebaut werden.

Alkohol in der Schwangerschaft ist ein schambesetztes

Thema. Das macht die Diagnose von

FASD ebenfalls so schwierig. Welche Mutter

will schon zugeben, dass sie in dieser Zeit das

ein oder andere Gläschen

getrunken oder sogar ein

Suchtproblem hat? Jasmin

Rüffer würde sich wünschen,

dass mehr Frauen

den Mut finden, darüber zu

sprechen und sich helfen zu

lassen. An die Beratungsstelle

wenden sich derzeit

meist Pflege- oder Adoptiveltern,

die auf der Suche

nach Ursachen für die

Leiden ihrer Zöglinge sind.

Sie können oft nicht mehr

nachvollziehen, ob Alkoholkonsum

in der Schwangerschaft

der Grund für deren

Behinderungen ist. Es gibt

auch Erwachsene, die bereits

ein Leben lang unter

den Folgen leiden, ohne je

genau einordnen zu können,

was ihnen fehlt. Auch

für sie setzt sich das FASD

Netzwerk Nordbayern ein.

FASD BERATUNGSSTELLE

Für leibliche Eltern, Adoptiv- und

Pflegeeltern von Kindern und Jugendlichen

mit FASD, betroffene

Erwachsene, aber auch Fachkräfte

und Pädagogen.

Das Hilfsangebot umfasst Information

und Aufklärung, Unterstützung

bei Erziehungs- und Betreuungsfragen,

Kontaktherstellung

zu Diagnostik und Therapieangeboten,

Hilfe bei sozialrechtlichen

Fragen, zum Beispiel bei der Beantragung

eines Schwerbehindertenausweises,

Vermittlung und

Begleitung zu Fachstellen und

Behörden. Eine persönliche Beratung

erfolgt nach Vereinbarung

vor Ort oder telefonisch.

FASD Beratungsstelle

Goerdelerstraße 21

91058 Erlangen

beratung@fasd-netz.de

Telefon: 09131 920 71 84

Mobil: 0179 471 52 42


GESUNDHEIT & FITNESS

59

St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg: Hier kommt das Glück auf die Welt!

Einmal im Monat bieten wir eine Facebook-Live-Veranstaltung an mit dem Chefarzt unserer Frauenklinik,

Prof. Dr. med. Christian R. Löhberg (Termine auf unserer Facebook-Seite/Homepage).

Alle Videos finden Sie gesammelt auch auf unserer Facebook-Seite oder in unserem Youtube-Kanal.

Es erwarten Sie:

· Wohlfühlkreißsaal

· komfortable Wochenstation/großzügige Familienzimmer

· Rundum-Betreuung von Eltern und Kind

· Hebammensprechstunde

· Kurse für werdende Eltern in unserer Elternschule

Wir sind Partner im:

Wir sind Nürnbergs einziges

„Babyfreundliches Krankenhaus“ – ausgezeichnet

durch das Kinderhilfswerk UNICEF und die

Weltgesundheitsorganisation WHO.

St. Theresien-Krankenhaus

Mommsenstraße 24, 90491 Nürnberg

Telefon 0911/ 5699-3560

frauenklinik@theresien-krankenhaus.de

www.theresien-krankenhaus.de


60 GESUNDHEIT & FITNESS

© skitterphoto

SEHENDEN

AUGES INS

LEBEN

Kommt ein Kind auf die Welt, dann ist es mit Urreflexen wie

dem Saug- oder Schreireflex und einigen schon sehr gut funktionierenden

Sinnen ausgestattet. Das Sehen aber ist noch nicht

ausgereift und wird sich erst in den nächsten Lebensjahren entwickeln.

Damit das gut läuft, sind die Beobachtung des Kindes

und regelmäßige Untersuchungen der Augen notwendig.

Gutes Sehen ist essenziell für das Erlernen weiterer Funktionen,

wie Laufen lernen und sich im Raum zurechtfinden. Kinder- und

Augenärzte helfen, mögliche Sehdefizite aufzudecken.

Text Sabine Schlicht (Augenoptik-Meisterin, Optik Schlicht)

In den ersten Lebenstagen sieht ein

Baby nur Schwarz und Weiß. Die

Stelle des schärfsten Sehens im Auge

ist noch nicht ausgebildet und somit

ist das Farbensehen noch nicht

entwickelt. Doch das Baby erkennt

zumindest grobe Strukturen, denn

jetzt sind erst mal zwei Dinge wichtig:

die Quelle der Nahrung und das

Gesicht der Mutter wahrzunehmen.

Jetzt ist die sogenannte „U2“ fällig.

Weit- und Kurzsichtigkeiten in der

Familie sowie Augenerkrankungen

werden abgefragt, denn diese können

vererbt werden. Auffälligkeiten

des Auges werden jetzt untersucht,

das gleichmäßige Schließen der Augen,

wie sehen die Pupillen aus? In

der vierten bis fünften Lebenswoche

wird die „U3“ vorgenommen.

Sie klärt Augenreaktionen ab. Kann

das Augenpaar horizontal bewegte

Gegenstände verfolgen? Wie reagieren

die Pupillen bei Lichtreizen? Der

Lichteinfall ins Auge wird über das

Pupillenspiel geregelt – ein Urreflex,

der über das Stammhirn gesteuert

wird. Das Pupillenspiel sollte bei beiden

Augen gleichmäßig erfolgen. Bei

diesem Test wird geprüft, ob die Verbindung

vom Gehirn zu den Augen

geknüpft ist.

Ab dem dritten Lebensmonat sollte

sich die Fähigkeit entwickelt haben,

Gegenstände zu fixieren. Denn nun

sind die „Foveas“ (sog. Stelle des

schärfsten Sehens auf der Netzhaut)

in beiden Augen entwickelt, das Kind

beginnt zudem, farbig zu sehen. Ein

vielleicht vor dieser Zeit beobachtetes

Schielen eines Auges nach innen

sollte nun nicht mehr erfolgen. Beobachten

Sie Ihr Kind: Hält es den Kopf

ständig schief, ist es sehr lichtempfindlich,

und kneift es bei Sonnenoder

grellem Licht ein Auge zu, dann

könnte ein sogenannter „Strabismus“

(Schielen) vorliegen, der unbedingt

augenärztlich untersucht werden soll.


GESUNDHEIT & FITNESS

61

Um sich später in der Krabbelphase

im Raum orientieren zu können, ist

das gleichwertige Fixieren beider

Augen auf Gegenstände sehr wichtig.

Wird Schielen nicht behandelt,

kann das heranwachsende Kind mit

großer Wahrscheinlich kein dreidimensionales

Sehen, sondern eine sogenannte

„Amblyopie“ (Einäugigkeit)

entwickeln. Ungleichsichtigkeiten

und Amblyopien verhindern ein beschwerdefreies

Sehen. Da meist nur

ein Auge am Sehprozess beteiligt ist,

kann sich das binokulare, also räumliche

Sehen, nicht entwickeln. Kinder

ohne ausgeprägtes räumliches Sehen

können Abstände sehr schlecht einschätzen.

Sie stoßen sich oft, wirken

tollpatschig und sind eher ängstlich

bei körperlichen Herausforderungen.

Die „U4“ testet auf „Grauen Star“

(Trübung der Augenlinse, frühkindlicher

Katarakt) und Ungleichsichtigkeit.

Bei einem Grauen Star wird die

trübe Augenlinse entfernt und die

fehlende Sehstärkenanpassung mit

einer Brille oder Kontaktlinsen ausgeglichen.

Bis zum ersten Lebensjahr entwickelt

sich nun die Augenlinse in ihrer

Funktion als „Fokussierer“. Jetzt

kann das Kind aufrecht sitzen, hat die

Krabbelphase hinter sich und beginnt

zu laufen. Eine gute Entwicklung des

Sehsinnes ermöglicht dem Kind, sich

bald selbständig dem Gegenstand des

Interesses zu nähern. Für die Orientierung

und die Wahrnehmung des

eigenen Standortes im Raum sind

nun alle Funktionen der Augen notwendig:

Scharf sehen in allen Entfernungen

(Akkommodation), Bewegungen

wahrnehmen und mit den

Augen verfolgen können (peripheres

Sehen und Vergenzen).

Die Augen dienen als Vermittler, ähnlich

wie Fenster, die Ausblicke in die

Welt gewähren. Lichtreize werden als

elektrische Impulse durch die Sehnerven

in das Sehzentrum weitergeleitet

und dort schließlich zu Bildern verarbeitet.

Das Gehirn ist in der Lage,

visuelle Defizite auszufüllen. Dafür

sind die kognitiven Entwicklungsstadien

des Kindes von großer Bedeutung.

Mit Sensorik (Fühlen) und

Motorik (Greifen) wird die eigene

kleine Welt erkundet und wahrgenommen.

Das passiert in den ersten

zwei Lebensjahren und bildet den

Grundstock für die Entwicklung des

Denkens und der späteren Fähigkeit,

kreativ zu handeln. Deswegen wird

auf Hand-Augen-Koordination großer

Wert gelegt. Mit der „U7“ im zweiten

Lebensjahr kommt die Untersuchung

der Kopfstellung dazu. Wenn sich das

Sehen gut entwickelt hat, sind keine

Schiefstellungen des Kopfes zu erkennen.

Ungleichsichtigkeiten und

Amblyopie (Einäugigkeit) könnten

nämlich Ursache dafür

sein.

Warum nun sind die

ersten Lebensjahre für

die Sehentwicklung des

Kindes so wichtig? Und

wie können Defizite erkannt

werden? Bei der

Einschulung des Kindes

ist die Sehentwicklung

schon sehr weit vorangeschritten.

Nicht aufgedeckte

Sehdefizite

kommen oft in diesem

neuen Lebensabschnitt

zutage. Die Sehanforderungen

ändern sich.

Der Blickwechsel auf

die Tafel in der Ferne

und die Lernvorlage

auf dem Tisch erfordert

einen reibungslosen

Vorgang der

Akkommodation und

der Vergenz der Augen.

Wurden Defizite

vom Kind bisher erfolg-

reich ausgeglichen, kann das jetzt ein

großes Problem werden. Ermüdung,

Kopf- und Augenschmerzen, Unkonzentriertheit,

Unruhe, Träumerei, Unlust

zu malen, schlechtes Schreibbild

usw. sind zu beobachten. Was können

Sie unternehmen? Beobachten Sie

Ihr Kind und wenden Sie sich an den

Augenarzt, Orthoptisten, erfahrenen

Kinderoptometristen oder Funktionaloptometristen.

Augenarzt und

Orthoptisten untersuchen Augenkrankheiten,

Optometristen decken

physikalische Sehabweichungen auf

und arbeiten z. B. eng mit Ärzten,

Neurologen, Physiologen und Physiotherapeuten,

Logopäden, Lehrern

und Erziehern zusammen.

Weitere Infos findet ihr u. a. hier:

kindundsehen.de

i

„Die Frühentdeckung von Augenerkrankungen

und die sichere Begleitung der Sehentwicklung

beim Kind sind die vielleicht wichtigsten

Aufgaben von Augenärzten. Nur in den ersten

Lebensjahren bilden sich entscheidende Verknüpfungen

(Synapsen) im Gehirn des Menschen,

die eine vollständige Sehfähigkeit für

den Rest des Lebens ermöglichen. Bleiben Sehfehler

oder Erkrankungen des Auges in diesem

Zeitraum unentdeckt, bestehen kaum noch Therapiemöglichkeiten,

um die Sehfähigkeit zu verbessern.

Das Resultat ist dann eine sogenannte

Schwachsichtigkeit (Amblyopie). Besonders

Kinder, deren Eltern an Sehstörungen (Fehlsichtigkeiten,

Schielen und dergleichen) leiden,

sollten in den ersten Lebensjahren augenärztlich

untersucht werden. Grundsätzlich sollte

aber jedes Kind in den ersten Lebensjahren für

eine detaillierte Untersuchung beim Augenarzt

vorstellig werden.“

Dr. med. Markus Kraska,

Betriebsarzt AOK Bayern


62 GESUNDHEIT & FITNESS

WENN

DER

BAUCH-

SCHMERZ

GEFÄHRLICH

WIRD

Bauchschmerzen im Kindesalter zählen zu den häufigsten

Beschwerden. Oft vergehen sie von alleine und sind

harmlos, beispielsweise bei Blähungen. Manchmal kündigen

diese Beschwerden aber eine Blinddarmentzündung

an, eine sogenannte Appendizitis. Wird die zu spät erkannt

oder falsch behandelt, kann es gefährlich werden.

Text Jasmin Pauler (Klinikum Nürnberg)

„Klagt ein Kind über Bauchschmerzen

und kommt beispielsweise Fieber

dazu, rate ich, lieber einmal zu

viel als zu wenig zu einem Kinderarzt

zu gehen“, empfiehlt Dr. med.

Anna-Lena Terzenbach, Funktionsoberärztin

in der Klinik für Neugeborene,

Kinder und Jugendliche im

Klinikum Nürnberg. Die Kinderärztin

gehört zum Team der Kindernotfall-

Ambulanz, zentrale Anlaufstelle für

Eltern bei akuten Erkrankungen ihrer

Kinder, die Schmerzen anders wahrnehmen.

Das kindliche Nervensystem

ist noch nicht vollständig entwickelt

– Beschwerden sind daher bis circa

zum fünften Lebensjahr nur schwer

zuzuordnen. Auch die Intensität der

© eyenigelen


© Giulia Iannicelli/Klinikum Nürnberg

Dr. med. Julian Busch und Dr. med. Anna-Lena

Terzenbach bei einer Ultraschalluntersuchung

Bei 90 Prozent der Untersuchungen können Ärzte

einen entzündeten Blinddarm mittels einer Ultraschalluntersuchung

erkennen.

GESUNDHEIT & FITNESS

Doch woran erkennt man eine Blinddarmentzündung?

Lokalisierte Bauchschmerzen im rechten Unterbauch

sind ein klassisches Symptom. Kinder, die

Schmerzen schon sehr gut selbst verorten können,

sprechen oft von „Bauchweh“ im Bereich des Nabels.

Typisch ist, dass die Schmerzen später in den

unteren rechten Bauch „wandern“. Häufig tritt der

Schmerz sehr plötzlich auf. Neben starken krampfartigen

Schmerzen und allgemeinem Krankheitsgefühl

kommt es bei zunehmender Entzündung auch

zu Fieber, Durchfall, Erbrechen und Herzrasen. Oft

vergeht den Kindern der Appetit und sie werden blass.

„Wir hören von den Eltern sehr oft, dass das Kind wie

gewohnt gespielt hat und im nächsten Moment über

starke Schmerzen klagt“, sagt Kinderchirurg Busch.

Der Blinddarm sitzt im rechten Unterbauch. Bei einer

Blinddarmentzündung ist nicht der ganze Blinddarm

entzündet, sondern dessen Anhängsel, also der sogenannte

Wurmfortsatz. Mediziner nennen diesen

Abschnitt Appendix, er ist circa sieben bis acht Zen-

63

Schmerzen müssen Kinderärzte richtig einschätzen.

Besonders Kleinkinder neigen dazu, Stress oder

Schmerzen jeglicher Art auf den Bauch zu projizieren.

„Ohrenschmerzen oder psychischer Stress werden oftmals

als Bauchschmerzen wahrgenommen“, erläutert

die Ärztin. Dr. Terzenbach untersucht ihre Patienten

stets sehr gründlich von Kopf bis Fuß. Sie erfragt von

den Eltern im Rahmen der Anamnese (Krankengeschichte),

ob andere Symptome wie Durchfall und

Erbrechen vorkommen, wie lange der Schmerz schon

besteht und ob Allergien bekannt sind. Insbesondere

bei Säuglingen und Kleinkindern fragt die Ärztin

auch nach möglichen Komplikationen während und

nach der Schwangerschaft – denn angeborene Erkrankungen

können Auslöser für Bauchschmerzen sein.

Bei Jugendlichen untersuchen weitere Spezialisten.

„Oft sagen die jungen Patienten aus Scham, sie haben

Bauchschmerzen, tatsächlich sind es Beschwerden im

Intimbereich“, erklärt die Ärztin. In diesem Fall kommen

die Experten der Klinik für Kinderchirurgie und

-urologie hinzu. Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl

sind nun vonnöten. „Die Eltern haben

in der Regel ein sicheres Gefühl für ihr eigenes Kind“,

weiß der dortige Leitende Oberarzt Dr. med. Julian

Busch, „sie können häufig gut einschätzen, wie es

ihrem Kind geht und ob die Situation ernst ist.“

timeter lang und etwa bleistiftdick.

Ein eindeutiges Indiz für eine Blinddarmentzündung

ist der sogenannte

„Loslass-Schmerz“. Dr. Busch drückt

hierbei mit seiner Hand vorsichtig auf

die linke Seite des Unterbauchs und

entfernt sie dann zügig. Oft klagen

die Kinder dabei über Schmerzen auf

der rechten Seite, also dort, wo der

Blinddarm sitzt. „Der Schmerz tritt

also nicht beim Drücken, sondern

beim Loslassen ein“, weiß Dr. Busch.

Ein Grund hierfür ist, dass ein entzündeter

Blinddarm bei Erschütterung

oft sehr empfindlich reagiert.

Aus diesem Grund kann es auch

sein, dass das Kind sein rechtes Bein

nur noch unter Schmerzen anheben

oder anwinkeln kann. So nehmen


64 GESUNDHEIT & FITNESS

DEUTSCHLANDWEIT

ERKRANKEN

© Klinikum Nürnberg, Rudi Ott

Dr. med. Anna-Lena

Terzenbach Funktionsoberärztin

Klinik für Neugeborene,

Kinder uvnd

Jugendliche

Dr. med. Julian Busch

Leitender Oberarzt

Klinik für Kinderchirurgie

und Kinderurologie

Klinikum Nürnberg

In Notfällen erreicht ihr

die Kinderspezialisten

des Kinderklinikums

Nürnberg rund um die

Uhr in der Kindernotfallambulanz,

Telefon: 0911 398 -2290

junge Patienten beim Laufen eine

Schonhaltung ein oder verweigern

das Hüpfen. Der Chirurg bittet die

Kinder, sich auf den Rücken zu legen

und gegen den Widerstand seiner

Hand das rechte Bein anzuheben.

Bei der sogenannten Appendektomie,

also bei der chirurgischen Entfernung

des entzündeten Wurmfortsatzes,

operiert der Kinderchirurg bis

auf wenige Ausnahmen minimalinvasiv.

Wie durch ein Schlüsselloch führt

Busch während der Operation durch

kleinste Schnitte im Bauchnabel und

zwei weitere im Unterbauch kleinste

Instrumente ein. Vorteil dieser

Schlüssellochchirurgie: Das Gewebe

der Bauchdecke wird nur geringfügig

verletzt, die Narben sind nur drei bis

fünf Millimeter klein, die Patienten

erholen sich schneller. Die Kinder

können nach drei oder vier Tagen

wieder nach Hause, da sich so der

Krankenhausaufenthalt verkürzen

lässt. Eine Blinddarmentzündung

kann gefährlich werden.

Wird zu spät behandelt, kann die

Gewebewand des Blinddarms undicht

werden. In der Medizin spricht

man von einer Perforation. Dabei öffnet

sich das geschwollene Gewebe,

Stuhl und Bakterien gelangen in den

Bauchraum. Die Folge: eine lebensgefährliche

Bauchfellentzündung.

„Gefühlt ist die Zahl der schweren

Blinddarmentzündungen während

Corona gestiegen“, sagt Dr. Busch.

Eine Ursache könnte die Angst vor

der Ansteckung mit dem Coronavirus

sein. Um dieses Risiko zu minimieren,

hat das Klinikum Nürnberg

umfassende Hygiene- und Schutzmaßnahmen

eingeführt.

JÄHRLICH

MEHR ALS

130.000

MENSCHEN AN

APPENDIZITIS.

Deutschlandweit sind mehr als

130.000 Menschen jährlich von Appendizitis

betroffen. Jeder kann an einer

Blinddarmentzündung erkranken,

doch besonders Kinder und Jugendliche

zwischen dem sechsten und zehnten

Lebensjahr sind häufig betroffen.

Die Ursachen sind sehr unterschiedlich.

Manchmal verstopfen Kotsteine

den Wurmfortsatz. Ist der Blinddarm

abgeknickt, verursacht das einen Sekretstau,

der die Entzündung auslöst.

In seltenen Fällen sind Fremdkörper

wie beispielsweise Obstkerne der Auslöser.

Niemand kann sich vor einer

Blinddarmentzündung schützen. Was

hilft: sich ausgewogen und ballaststoffreich

ernähren, viel Obst, Gemüse

und Vollkornprodukte essen. Das regt

den Darm an und unterstützt die Verdauung.

Neben der Appendizitis gibt

es viele weitere Ursachen für Bauchschmerzen

– darunter auch chronische

Erkrankungen. Nicht immer fällt die

Diagnose leicht. Umso wichtiger ist

es, den Beschwerden sorgfältig auf

den Grund zu gehen, um den kleinen

Patienten zu helfen. Im Klinikum

Nürnberg arbeiten langjährig ausgebildete

und erfahrene Spezialisten

aus unterschiedlichen Fachbereichen

von Pädiatrie bis Kinderchirurgie eng

zusammen. So wird bei einem Verdacht

auf eine chronisch-entzündliche

Darmerkrankung in der Regel die

Kinder-Gastroenterologie hinzugezogen,

ebenso die Kinder-Radiologie mit

ihren diagnostischen Hightech-Verfahren

wie etwa der Magnetresonanztomographie

(MRT).


GESUNDHEIT & FITNESS

65

..

• Ernahrung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden

..

• Gesundheit fur Eltern und Erzieher*innen

..

..

• Erganzende Materialien fur Krippen

i i

Gesundheit in der KiTa

Die AOK Bayern – Die Gesundheitskasse unterstützt die KiTas

bei der Umsetzung, z. B. mit Schulungen und Materialien.

Telefon: 0911 218-707, E-Mail: christine.filmer@by.aok.de

www.aok.de/bayern/jolinchenkids

empathische Familienpraxis

Qualität und Kompetenz

aus einer Hand

Lebe. Liebe. Leidenschaft

„Jeder Mensch hat ein

Anrecht auf eine individuelle

Behandlung. Speziell

auch unsere kleinen Patienten“

Zahnarztpraxis Dr. Raab & Raab

Dr. Bernd Raab und Marylene Raab

An der Radrunde 160 | 90455 Nürnberg | Tel.: 0911-880288 | E-Mail: info@zahnaerzte-raab.de

www.zahnaerzte-raab.de


66 MEDIEN

BUCH-

REZENSIONEN

EIN KLEIN WENIG ANDERS

ALLES ÜBER ROBOTER

OSchon mal

K

etwas von einem Pluter gehört? Von diesen

kleinen Wesen, die sooo stolz darauf sind, dass sie,

wenn sie nur lang genug proben, alle gemeinsam und

ganz synchron dunkle Wolken in die Luft pluuuufen

können? Doch als sie das dem kleinen Leser vorführen

wollen, tanzt einer aus der Reihe, und statt dunklem

Rauch kommt erst mal gar nichts – und dann, mit

einem dicken „Schuuuuf“, ein regenbogenfarbenes

Herz.

Das finden die anderen Pluter dann doch etwas befremdlich

und wenden sich ab. Und wäre da nicht

jemand, der den wahren Wert der schönen bunten

Wolke erkennt, wer weiß, vielleicht hätte sich dann

der kleine Aus-der-Reihe-tanz-Pluter anpassen müssen,

um wieder mitspielen zu dürfen. Und wäre dabei

sehr unglücklich geworden. Aber so ändert sein

kleines buntes Herz bald die ganze Welt. Zumindest

die der Pluter. Und ein bisschen auch die von Bilderbuchliebhabern

aller Altersklassen.

Geeignet für Kinder ab 2 Jahren

Autorin/Illustratorin: Claire Alexander

Verlag: Loewe (ISBN 978-3-7432-0888-9)

Wieso-weshalb-warum: Das sind Bücher, die sich zwar

nicht zum eigentlichen Lesen eignen, dafür umso

mehr zum Stöbern, zum Immer-wieder-Drinherumlesen,

und durch die zahlreich platzierten Infoklappen

auch zum spielerischen Lernen. Und somit auch

Bücher, die selbst besonders lesefaule Grundschulkids

animieren, sie mal in die Hand zu nehmen, wenn das

Thema passt. In diesem Band geht es um Roboter. Wo

in unserem Alltag verstecken sie sich bereits schon,

wie sind sie aufgebaut, was können sie, wo sind sie

uns überlegen, und vor allem warum? Man erfährt,

wieso Roboter ins Weltall fliegen und was sie dort

machen, wie es ihnen gelingt, zu musizieren und

wie sie heißen, wenn sie dem menschlichen Körper

genau nachempfunden sind. Was leider nicht behandelt

wird, ist die Frage, was sich daraus in anderen,

zum Beispiel asiatischen Ländern, bereits entwickelt

hat und was sich vor allem daraus noch entwickeln

könnte. Nicht nur im positiven Sinne. Aber das ist

vielleicht auch zu viel verlangt für ein Buch, dessen

Zielgruppe sich im Grundschulbereich ansiedelt. Aber

nur vielleicht. Denn vielleicht sollte man auch früh genug

damit anfangen, Kinder mit dem, was sie definitiv

später erwarten wird, vertraut zu machen.

Geeignet für Kinder ab 6 Jahren

Verlag: Ravensburger (Band 47 / Wieso-Weshalb-Warum)

(ISBN 978-3-473329854)


BUCH-

REZENSIONEN

MEDIEN

67

DER ZWILLINGS-CODE

Das Internet der Dinge ist doch eine geniale Sache: Der

Kühlschrank kauft von selbst ein, die Heizung läuft

schon, wenn wir verfroren nach Hause kommen, die

Rollos gehen pünktlich abends runter und das Licht

geht an, obwohl wir gar nicht da sind. Ist cool, aber

auch nicht ungefährlich. Zumindest dann nicht, wenn

die Algorithmen sich selbstständig machen und die

Menschen und ihren Sozialstand – ähnlich dem, den

es in China bereits gibt – für sie nicht mehr nachvollziehbar,

up- aber auch downgraden. Und wenn von

diesem Punktestand abhängt, wo man leben und was

man lernen bzw. arbeiten darf, kann es heikel werden.

So wie bei Vincent. Er ist siebzehn und jetzt schon bei

Doppel-C. Sehr viel tiefer geht es nicht mehr. Als er –

nicht zuletzt dank der verborgenen Hinweise seiner

toten Mutter – einer Parallelwelt auf die Spur kommt,

wird es gefährlich. Nicht nur für ihn … Denn er und

seine Freunde müssen den Code finden, den Zwillings-

Code, von dem die Zukunft der Menschen abhängt.

Wer auf Dystopien steht, ist hier genau richtig. Und

endlich geht es mal nicht um Viren. Das Szenario allerdings

ist fast noch düsterer. Und vielleicht ebenfalls

gar nicht so weit von uns entfernt, wie wir mal wieder

denken.

Geeignet für Jugendliche ab 13 Jahren

Autor: Margit Ruile

Verlag: Loewe (ISBN 978-3-74320324-2)

VOLL RELATIV

Dass die Eltern komisch werden, wenn der Nachwuchs

in die Pubertät kommt – das ist ja nichts Neues. Auch

nicht in Schnellbach. Aber Elli, Max und Basti sind

noch gar nicht in der Pubertät und ihre Eltern verhalten

sich trotzdem total seltsam. Packen alte Pantoffeln

in Brotdosen, verteilen statt Strafzetteln Glitzersticker,

geben den Kindern Kaffee statt Kakao – und

dabei ist weder Freitag, der 13., noch Vollmond noch

sonst irgendetwas, was so ein Verhalten vielleicht im

Entferntesten entschuldigen würde. Und dann stellen

die Kids auch noch fest, dass überall die Uhren geklaut

wurden. In der Schule – und bei ihnen zuhause

auch. Den Kindern scheint das nichts auszumachen,

aber die Erwachsenen macht es im wahrsten Sinne

des Wortes verrückt, wenn sie ihr Tun nicht mehr in

Schemata pressen können. Professor Einstock, den die

Kinder zufällig kennenlernen, scheint der Einzige zu

sein, der nicht durchdreht. Und er hat eine Theorie:

Was nicht existiert, kann auch nicht gestohlen werden.

Denn eigentlich ist Zeit an sich völlig sinnlos,

vor allem, wenn man niemanden hat, mit dem man

sie teilen kann. Doch es gilt, Schnellbach zu retten,

und so kommt es zu einer spektakulären Zeitreise.

Dieses Buch ist nicht schwer zu lesen. Kurze, einfache

Sätze, einige Bilder, ein paar Fieslinge, düstere Zeitmaschinengeheimnisse

und nicht zuletzt ein paar auflockernde

Darmwinde – der eine oder andere Grundschüler

dürfte begeistert sein.

R

M

N

Geeignet für Jungs und Mädchen ab 9 Jahren

Autor: Anastasia Braun

Verlag: Atrium – Woow Books (ISBN 978-3-96177-076-2)

Texte Simone Blaß


68 MEDIEN

IN

MA

KINO-

PROGRAMM

DIE PFEFFERKÖRNER

UND DER SCHATZ

DER TIEFSEE

CATWEAZLE

BIGFOOT JUNIOR –

EIN TIERISCH VER-

RÜCKTER FAMILIENTRIP

Geld mit illegaler Müllentsorgung

scheffeln? Das findet Meeresbiologin

Jaswinder gar nicht gut, wohl aber

Recycling-Unternehmer Fleckmann,

der mit dem schmutzigen Geschäft

gut verdient. Zum Glück sind Jaswinders

Sohn Tarun und Freundin

Alice echte Pfefferkörner – die gemeinsam

mit ihren Freunden nicht

nur die verschwundene Jaswinder

retten, sondern hoffentlich auch deren

Erfindung!

Ein kauziger Magier, der aus dem 11.

Jahrhundert plötzlich in die Jetztzeit

katapultiert worden ist? Das kann

doch nur Ärger geben – oder zumindest

jede Menge Abenteuerspaß,

wenn der 12-jährige Benny dem kauzigen

Besucher hilft, den Zauberstab

von der raffgierigen Kunstexpertin

zurückzuerobern. Die sieht darin

nämlich Profit, Catweazle aber die

einzige Möglichkeit, in seine Zeit zurückzukehren.

Mensch und Tier, und die ganze Familie

glücklich vereint unter einem

Dach: Das Leben könnte so schön

sein für Bigfoot-Sprössling Adam, der

endlich nicht mehr nur Teenager und

Außenseiter, sondern vor allem ein

echter Sohn ist. Wäre da nicht Papa,

der unbedingt die Natur retten will.

In der Wildnis geht der Große verloren

– und für Adam, Mama Shelly,

Bär und Waschbär beginnt ein großes

Abenteuer.


KINO-

PROGRAMM

MEDIEN

69

KINDERFILME

NUR 7€ 7

Bei uns zahlen die Grossen

auch nur den Kinderpreis!

2021 gibt es richtig viele tolle Filme für Kinder

und Familien! Wir freuen uns darauf, wieder

mit lustigen und spektakulären Filmabenteuern

für Euch da zu sein!

Kinder und eine beliebige Anzahl von

Begleitpersonen bezahlen für Kinderfilme

pro Ticket nur 7,00 Euro!

INFOS UND FILME UNTER...

CINECITTA.DE

Warum die Kinos

wieder aufmachen

müssen? Damit wir

endlich die ganzen

tollen Filme anschauen

können,

die wir euch hier

schon empfohlen

haben. Und diese

vier hier gleich

dazu.

DIE OLCHIES –

WILLKOMMEN IN

SCHMUDDELFING

Was ist grün, flucht, müffelt und

wohnt am liebsten auf der gammligen

Müllkippe? Die Olchies! Und

wenn man so schmuddelig ist, ist es

manchmal ganz schön schwer, Freunde

zu finden. Dabei bräuchte die grüne

Schmutzfamilie die gerade jetzt so

superdringend: Auf ihrer geliebten

Müllhalde soll ein Wellnesstempel

entstehen! Und nur zusammen sind

die Olchies viele!

Texte Katharina Wasmeier


70 MAHLZEIT

MARMORKUCHEN

OHNE MEHL UND ZUCKER

© Sebastian Scherer


„Leider gehöre auch nicht zu den Menschen, die essen können was sie

möchten, ohne zuzunehmen. Aber was wäre das Leben ohne Kuchen?

Ich tausche bei dem Rezept alle ungesunden Dickmacher wie Getreide

und Zucker aus und ersetze sie mit Mandel- und Kokosmehl, süße mit

dem kohlenhydratfreien Xylit. Besonders wichtig: dass meine Rezepte

schmecken wie das Original, weckt Erinnerungen und macht glücklich,

aber eben gesund – die perfekte Kombination. Wow-Info: Ein Stück Marmorkuchen

des zuckerhaltigen Klassikers hat stolze 79g Kohlenhydrate

auf 100g – bei diesem LowCarb Rezept sind es nur 4,9g!“

© privat

MAHLZEIT

71

ZUBEREITUNG

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Eine Kastenform (25cm) entweder gut einfetten

und mit Kartoffelfasern einstäuben

oder mit Backpapier auslegen. Rapsöl

und Xylit oder Erythrit+Stevia schaumig

schlagen und die Eier nach und nach dazu

geben. Das entölte Mandelmehl mit Kartoffelfasern,

Kokosmehl und Backpulver

mischen und die trockenen Zutaten unter

den Teig heben. Nur kurz rühren. Nun den

Teig in zwei Hälften teilen und eine Hälfte

in die Kastenform geben. Jetzt zum anderen

Teil des Teiges den Kakao hinzugeben

und verrühren. Den dunklen Teig auf den

hellen Teig geben und mit der Gabel zwirbeln,

damit die Marmorierung entsteht.

Bei 175°C Umluft für 50-60 Minuten backen.

Damit der Kuchen gut aus der Form

geht, 10 Minuten auskühlen lassen und

dann stürzen.

Für die Glasur Schokolade und Pflanzenfett

im Wasserbad schmelzen. Auf den

Kuchen geben und mit dem Esslöffel oder

einem Pinsel verstreichen. Den Kuchen

kaltstellen bis die Glasur fest ist.

Für den Teig

_ 115g Kokosmehl

_ 35g entöltes Nussmehl

(z. B. Mandel oder Haselnuss)

_ 20g Kartoffelfasern

_ 140g Rapsöl, Butter

oder Kokosöl

_ 7 Eier Gr. M

_ 190 Xylit oder Erythrit+Stevia

_ 1 Päckchen Backpulver

_ 15g Kakao

Für die Glasur

_ 20g Pflanzenfett

_ 90g zuckerfreie Zartbitter-

Schokolade

Als Jasmin Mengele 2012

ins LowCarb-Business eingestiegen

ist, tat sie das primär

für sich selbst: Naschen

ohne Hüftgold, das muss doch

möglich sein? Ist es – und zwar

so gut, dass das Pionier-Projekt

„Soulfood LowCarberia“ heute

mit Restaurant, Shop, Kochbüchern

und Produkten ein süßes,

aber zuckerfreies Imperium ist.

SOULFOOD LOWCARBERIA

Wiesentalstr.40

90419 Nürnberg

soulfood-lowcarberia.de

Happy Birthday!

Kindermuseum

40 Jahre Museum im Koffer,

20 Jahre Kindermuseum Nürnberg!

Wann wir uns sehen können ist noch

unsicher, deshalb feiert gerne „virtuell“

mit uns auf unserer Homepage!

www.kindermuseum-nuernberg.de


72 MAHLZEIT

HUCKEPACK

INS

BEERENLAND

© alvarez

Text Katja Jäkel

Der Frühling kommt. Kurze Hosen

und luftige Kleidchen drängen im

Schrank ganz nach vorne. Gott, sind

die Kinder gewachsen über diesen

langen, schneereichen Winter. Und,

um Himmels Willen: mein Bauch

auch. Kommt davon, dass er sich in

der Jogginghose im Homeoffice breitmachen

konnte. Es führt kein Weg

mehr daran vorbei, die Ernährung

muss umgestellt werden. Jetzt. SO-

FORT. Obst! Gemüse! Statt Raclette

und Chips. Die Kinder gähnen, rollen

mit den Augen und legen sich wieder

gemütlich ins Bett, um mit den

Freunden zu chatten. Ihr Lieben, da

habt ihr nicht mit eurer Mutter gerechnet.

Denn wisst ihr überhaupt,

dass Erdbeeren nicht im Supermarkt

wachsen? Oder Gurken? Das Gute

liegt zum Greifen nah: Das Knoblauchsland

bietet sich als perfektes

Anschauungsobjekt an, mit all seinen

Feldern und Gewächshäusern.

Die kann man sich ganz gut bei einer

kleinen Radtour zum Flughafen angucken.

Ja, so wachsen Tomaten! Von

manchen Feldern darf man sich auch

Salatköpfe oder Lauch selbst ernten

und steckt dafür ein paar Euro in die

Gelddose am Ackerrand. Meine Generation

wurde noch von den (Groß-)

Eltern in den Wald verschleppt, um

„in die Heidelbeeren zu gehen“. Oder

„in die Pilze“. Okay, das war vielleicht

nicht so richtig prickelnd, aber zumindest

wussten wir irgendwann,

was essbar oder giftig ist. Heute

gibt es andere, wunderbare Naturerlebnisse

für die ganze Familie: Das

„Beerenland“ mit Dependancen in

Wolkersdorf, Rückersdorf und Fürth.

Oder das „Huckepack“ in Erlangen-

Hüttendorf. Ein riesiger Obst- und-

Gemüse-Vergnügungspark tut sich

dort jeweils auf. Rundum Erdbeeren,

Heidelbeeren, Himbeeren, so weit

das (Kinder)Auge reicht. Aber auch

– je nach Saison – Zucchini oder Auberginen,

Äpfel oder Zwiebeln. All

das junge Gemüse und Obst dürfen

wir mit unseren eigenen Händen

pflücken – und zum Schluss natürlich

bezahlen. Wir wackeln gebückt und

mit Körben bewaffnet durch die Erdbeerplantagen,

naschen verzückt die

saftig-roten Früchte. Zwischendurch

erklären wir den Süßen, wie wichtig

die Regenwürmer sind. Da tut sich

ein praxisbezogener Biologie-Unterricht

auf, der auch noch Spaß macht.

Und man kann einen wichtigen Bestandteil

der Ernährungsumstellung

gleich mit integrieren: Bewegung.

Erdbeerenpflücken ist quasi Kniebeugen

in Kombination mit „Katze-Kuh“

aus dem Online-Yogakurs. Wem das

noch nicht genug Bewegung war,

der irrt durchs Maislabyrinth, tobt

über die Naturspielwiese und spielt

„Jump!“ in der Strohhüpfburg. Genug!

Zum Runterkommen lässt man

sich beispielsweise im Wolkersdorfer

„Beerencafé“ mitten in den Heidelbeeren

nieder und wird beim Blick

in die Kuchenvitrine doch unendlich

schwach. Aber in ERDBEER-Kuchen

steckt ja jede Menge gesundes Obst.

Morgen ist schließlich auch noch ein

Tag, um nur noch gesund zu leben.

Übrigens: Wer sich für „Katze-Kuh“

noch zu eingerostet fühlt, muss nicht

selbst Hand anlegen. Man kann Zucchini,

Himbeeren und Co. auch vor

Ort am Verkaufsstand erwerben. Und

muss dafür nicht einmal in die Knie

gehen.

Foodbloggerin Katja

Jäkel ist die Gastro-

Fachfachfrau in der

Region - und künftig

an dieser Stelle auch

für ELMA.

© privat


MAHLZEIT

73

Unsere Kindermedizin

Ihr Kind in

besten Händen

Unsere erfahrenen Kinderradiologen

untersuchen und therapieren

mittels modernster Bildgebung

• Früh- und Neugeborene

sowie Kinder und Jugendliche

• kindgerecht

• altersspezifisch

• rund um die Uhr

Im Notfall

schnelle Hilfe unter

0911

398 - 2290

www.klinikum-nuernberg.de


74 KULTUR

© Jutta Missbach

SO EIN THEATER!

MIT DEM EUROPÄISCHEN KINDERTHEATERFESTIVAL

„PANOPTIKUM“ UND DEM INTERNATIONALEN FIGUREN-

THEATERFESTIVAL HAT SICH DIE REGION RUND UM NÜRNBERG

DEN RUF EINER KINDERTHEATERHOCHBURG ERSPIELT.

VIER KOMPANIEN ALLEIN IN DER FRANKENMETROPOLE

MACHEN REGELMÄSSIG EIN ZIEMLICHES THEATER FÜR DEN

BÜHNENNACHWUCHS. IST DAS IN UNSEREM DIGITALEN

UMFELD ÜBERHAUPT NOCH ZEITGEMÄß?

Text Katharina Wasmeier

In jedem Fall, und ja, vielleicht: heute

und künftig mehr denn je, da sind

sich Wally und Paul Schmidt ganz sicher.

Auch wenn beim Gespräch Anfang

Februar der Hauch von Zukunft

nur ganz sanft durch das Theater

„Salz + Pfeffer“ am Nürnberger Plärrer

weht, das wie seine Artgenossen

tief im Dornröschenschlaf liegt. Keine

aufgeregten Wuselklassen, keine

schüchternen Neulinge, kein Lachenkreischenwuahwaswirddenngleichpassierenhier?

Stattdessen sorgfältig

drapierte Puppen im Foyer, Holz- und

Pappmaché-Familien auf den Rängen,

damit, sagt Wally Schmidt, es nicht

ganz so leer aussieht in ihrem Theater,

aus dem die Truppe neuerdings

die Produktionen streamt. Damit ir-

gendwas passiert, „wir den Kindern

irgendwas geben können“, sagen sie,

und dass es „einfach nicht mal ansatzweise

dasselbe ist.“

Seit Mitte der 80er Jahre machen die

Schmidts, beide „unendlich alt“ laut

eigener Aussage, Theater für Erwachsene

und Kinder, allerdings in ganz

besonderer Form: Figurentheater,

also mit großen, kleinen, lustigen

oder schaurigen Puppen, die zu spielen

sie sich selbst beigebracht haben.

Sie haben ihre Berufe aufgegeben,

Touren gemacht und sich Mitte der

90er sesshaft gemacht. Gemeinsam

mit den Theatern Pfütze, Mummpitz

und Rootslöffel bildet Salz + Pfeffer

den Vierklang der kleinen Häuser, die

auf die Bühne Stücke für Kinder und

den Kindern neue Welten bringen.

Jedes auf seine Art, die Schmidts haben

eben die Puppen gewählt, weil

„Figuren oft nicht so belastet sind

wie menschliche Körper, sondern

einfacher zu etablieren“, sagt Wally

Schmidt und meint, dass man von

„Otto, der kleinen Spinne“ als Puppe

nun mal besser erzählen kann.

Davon, dass so ein kleines Tier auch

liebenswert ist, beispielsweise. Denn

Wertevermittlung wird in der siebenköpfigen

Truppe ganz hoch gehängt.

Auch, dass „eine Geschichte für Kinder

immer mit Hoffnung endet und

nie in Verzweiflung“.

Ihre Ideen holen sie sich aus Geschichten,

Comics und Gedichten,

adaptieren Bilderbücher, schreiben

Stücke fürs Puppenspiel um, bauen


75

ADVERTORIAL

Bühnenbilder und Maschinen und

kuriose Ideen in die Szenen, und

wenn beim „Zapperdockel und der

Wock“ schlimm geweint wird, dann

wird schon mal die siebte Reihe

nass. Und lustig. Weinen und lustig,

wie geht denn das? „Es geht beides,

und das lernen die Kinder bei uns.

Dass sie fühlen dürfen, dass es okay

ist. Diese Akzeptanz, das ist Theater“,

sagt Wally Schmidt. Aber kann

das nicht auch der Film, können das

nicht auch die unzähligen Serien und

Episoden, die zu jeder Tageszeit und

nachts verfügbar sind, die wir immer

dabeihaben können, überall griffbereit?

Entführen die uns nicht auch

in neue Welten, bringen Spannung

und Fiebern und Freude, Erkenntnisse,

Werte? Warum braucht es noch

Theater?

Weil Film und Fernsehen eine Scheibe,

„Theaterstücke hingegen dreidimensional

sind“, sagt Paul Schmidt

und erklärt, warum das Erlebnis

hier „vielleicht nicht besser, aber

sicher ganz anders ist“. Besonders.

Außergewöhnlich, was damit beginnt,

dass man so ein Stück eben

nicht angucken kann, wenn man

grade möchte, sondern nur, wenn

es aufgeführt wird. „Und wenn ich

die Aufführung um 17 Uhr verpasse,

dann kann ich sie nicht einfach

wiederholen. Die ist dann weg“, sagt

Wally Schmidt. Wertschätzung, Verbindlichkeit,

damit geht es los. Geht

weiter mit dem Ernst-genommenwerden:

„Wenn die Kinder hier reinkommen,

dann ist das ein echtes

Foyer mit echtem Kronleuchter und

CHAIRGO

SMOOVER

RICHTIG SITZEN IST

KINDERLEICHT!

Wer hat das als Kind nicht schon mal selbst gehört:

Jetzt bleib doch mal ruhig sitzen! Dabei ist genau das

falsch! Wer ergonomisch sitzen möchte, sollte sich

bewegen. Denn mittlerweile geben bereits drei Viertel

aller Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 17

Jahren an (Quelle: RKI), regelmäßig Rückenschmerzen

zu haben. Die häufigste Ursache ist Kinderärzten

zufolge Bewegungsmangel.

Deswegen hat die Firma Chairgo aus Hersbruck zusammen

mit Ergonomie-Experten ein Produkt entworfen,

das Kindern die Möglichkeit gibt, während

sie lernen unterschiedliche Positionen einzunehmen

und sich zu bewegen. Seitlich, rückwärts, vorwärts.

Das ist mit dem Chairgo smoover alles machbar. Zusätzlich

verfügt der smoover über eine bewegliche

Sitzfläche (ERGO TOP). Diese sorgt dafür, dass die

Muskulatur im Sitzen gestärkt wird. Somit wird Rückenschmerzen

vorgebeugt. Natürlich wächst der

smoover mit und passt sich durch die individuellen

Einstellmöglichkeiten perfekt an jedes Kind

an. Der smoover S ist für eine Körpergröße von

123 cm bis 157 cm, der L sogar für eine Größe bis

ca. 182 cm geeignet. Und weil Kinder und Teenager

nur nutzen, was ihnen auch

gefällt, gibt es den smoover

in fast allen Lieblingsfarben.

CHAIRGO GMBH

Amberger Str.72

91217 Hersbruck

09151 839028-0

chairgo.de


76 KULTUR

© Jutta Missbach

echtem Teppich, ein echtes Erlebnis

gleich an der Türe“, sagt Paul

Schmidt, das weitergeht, wenn ein

Kind später vielleicht neben einem

fremden sitzen muss, das laut ist in

der Aufführung. „Da lernen die Kinder,

etwas auszuhalten, Fremde zu

tolerieren, bauen aber im besten Fall

auch Berührungsängste ab“, wenn da

plötzlich jemand ist aus einer anderen

Schule oder Kultur, dem sie sonst

nicht begegnet wären. Und, sagt

Wally Schmidt, „ins Theater kommen

Kinder aus unterschiedlichsten

Lebensverhältnissen – das ist eine

große Chance, allen die Möglichkeit

zu geben, mit bestimmten Themen in

Berührung zu kommen, über Dinge

nachzudenken.“

Auch während der Vorstellung sind

die Kinder im wahrsten Sinne mittendrin

statt nur dabei: Sie können

mitfiebern und manchmal auch mitgestalten,

werden aktiv einbezogen

in die Geschehnisse, die sie unter

Umständen gar beeinflussen können.

„Hat jemand das böse Krokodil gesehen?“,

fragt das Kasperle seit hunderttausend

Jahren, und natürlich

haben alle Kinderaugen das garstige

In Nürnberg und der ganzen

Metropolregion gibt es unzählige

Angebote, die extra

für den Theaternachwuchs inszeniert

werden. Oft findet das

in Kultureinrichtungen statt,

wie im PZ-KulturRaum in Lauf

a. d. Pegnitz, manchmal in den

großen Erwachsenentheatern

wie dem Kulturforum Fürth.

Manche Theater sind mobil

wie das Erlanger „theaterta“,

das überall dorthin kommt, wo

ihr es sehen möchtet. Dass es

in Nürnberg mit den Theatern

Rootslöffel, Mummpitz und

Pfütze drei Häuser gibt, die

ausschließlich den Kindern gehören,

ist ziemlich besonders

– und wird derzeit mit einem

ungefähr genauen 40. Geburtstag

gefeiert.

Tier beim Verstecken beobachtet und

helfen nur zu gerne. „Da hinten“,

quieken sie dann vergnügt, „hinter

der Kiste“, und sind froh und stolz,

dem Kasperl helfen zu können. Das

schafft das Fernsehen nicht. Es kann

nicht Zauberwelten stricken aus Licht

und Duft und Seifenblasen, die die

Kinder umhüllen und entführen in

eine andere Welt. Aber können unsere

Jüngsten das noch genießen, dieses

Abwarten und Aushalten, die analoge

Langsamkeit, die so gar nichts

zu tun hat mit schnellen Schnitten,

surrealen Animationen und eiligem

Wegwischen von Unliebsamem?

„Ich habe den Eindruck, die Kinder

sind heute ganz anders als vor 30, 40

Jahren“, sagt Wally Schmidt. „Sie sind

ja auch ständig von äußeren Reizen

umgeben, das Alltagsleben ist voller

Eindrücke.“ Das habe zum einen

zur Folge, dass sie „im Theater Ruhe

finden, die sie sonst nicht haben“,

nach der sie sich aber sehnen. Zum

anderen, sagt Paul Schmidt, „können

sie viel schneller Details viel differenzierter

wahrnehmen als früher.“

Es sei erstaunlich, welche Bilder und

kleinen Nebensächlichkeiten die Kinder

nach den Stücken wiederzugeben

imstande sind. Und das zeigt ein weiterer

Aspekt: „Schaust du einen Film

an, entscheidet die Kamera, was du

siehst, welchen Bildausschnitt, welche

Details. Im Theater entscheidest

einzig du ganz individuell für dich

selbst, wohin du dein Auge richtest“,

sagt Paul Schmidt.

Was ist also die Antwort? Brauchen

wir die Kindertheater noch, dieses

Fossil aus alter Zeit, als wir uns noch

nicht anders zu zerstreuen wussten,

ja, nicht anders zerstreuen konnten?

Ist das noch zeitgemäß? „Wann hast

du das letzte Mal ein Lagerfeuer im

Fernseher angeschaut?“ fragt Wally

Schmidt. „Siehst du: Es gibt Dinge,

die kannst du nicht am Bildschirm

erleben.“ Das ist es wohl.

© Ralph Zitzelsberger


ADVERTORIAL

77

DER PFIFFIKUS

BEKOMMT EIN

NEUES GEWAND

Handeln ist das Gegenmittel zur Verzweiflung." Dieses Motto steht

"

vor vielen Visionen, die während der Krise geboren wurden. Der Entschluss,

umzuziehen fiel bereits vor den Lockdowns, die Umsetzung

folgt in diesem Frühsommer.

Seit über 36 Jahren

hat der Pfiffikus in

der Ludwigstrasse,

gleich hinter dem

weißen Turm, sein

Zuhause. Als einer

der wenigen, richtigen

Spielzeugläden

der Stadt ist er Anlaufstelle

für Familien, die auf der Suche

nach richtig gutem Spielzeug sind.

Die etwas Besonderes suchen und dabei

Herkunft und Herstellung nicht

aus den Augen verlieren möchten.

Ab Ende Mai wird der Standort in die

Plobenhofstrasse verlegt, direkt zwischen

Museumsbrücke und Hauptmarkt.

Er wird zwar etwas kleiner,

dafür heller und tageslichtdurchflutet.

Zu dem bereits bestehenden

Sortiment wird sich eine feine Auswahl

an Trachtenmode für Kinder

gesellen: Ab sofort findet ihr bei uns

handgemachte Janker, Dirndl und

Strickwesten.

Neue Anschrift

(ab Ende Mai)

SEIT 1985

Plobenhofstrasse 1-9

90403 Nürnberg

pfiffikus-spielzeug.de


78 UNSERE WELT

DORT GEHEN WIR AM LIEBSTEN HIN:

WE ARE

FAMILY

UND WER SEID IHR?

Wir möchten euch alle gern

kennenlernen! Bewerbt euch unter

wirsindelma@el-magazin.de

Familie Dörner

Dominik, 47

Teamleiter

Tanja, 44

Flugbegleiterin

Linda, 11

Pferdeliebhaberin

Justus, 6

Raubvogelbeobachter

Tabea, 4

Einhornspezialistin

Wendelstein

DORT GEHEN WIR AM LIEBSTEN HIN:

In die Berge

DAS MACHT UNS GLÜCKLICH:

Ein Tag in der Familie ohne Geschrei :-)

LETZTER SCHRECKENSMOMENT:

Corona Pandemie

GROßER STREIT GERADE ÜBER:

Aufräumen

KLEINE GROßE PHILOSOPHEN SAGEN:

Das, was heute nicht geschmeckt hat, kann

morgen schon die Lieblingsspeise sein.

(Dominik)

Max, 44

Chef

Nicola, 42

Apothekerin

Jonathan, 10

Fußballer und wahnsinnig laut

Jakob, 8

Denker und Hulahooper

Mathilda, 3

Goldstück und Friedensengel

Fürth

Familie Schreier

In die Natur und in den Urlaub

DAS MACHT UNS GLÜCKLICH:

Zeit ohne Streit; draußen sein,

Essen mit Familie und Freunden

LETZTER SCHRECKENSMOMENT:

Jonathans frisch ausgefallener Backenzahn

in Mathildas Nase (Tante Eva hat´s

gerichtet)

GROßER STREIT GERADE ÜBER:

Wer zockt wann wieviel und was dürfen

wir glotzen

KLEINE GROßE PHILOSOPHEN SAGEN:

Ich gönn´ mir was Süßes!


UNSERE WELT

79

Peter, 39

Team Lead IT

Infrastructure

Maren, 38

Head of QC/QA

Len, 3

Chef

Nürnberg

DORT GEHEN WIR AM LIEBSTEN HIN:

In unseren Garten, in den Urlaub

DAS MACHT UNS GLÜCKLICH:

Sommer, Sonne, Treffen mit Freunden

LETZTER SCHRECKENSMOMENT:

Keine Gurken mehr im Kühlschrank!!!

GROßER STREIT GERADE ÜBER:

Welches Geburtstagsgeschenk fürs

Kind gekauft wird

Familie Eberhardt

KLEINE GROßE PHILOSOPHEN SAGEN:

Ich will jetzt nichts mehr von dir hören!

(Len)

ADVERTORIAL

JUMP4ALL

Runter von der Couch und

hinein ins Vergnügen!

In unseren modernen Jumphallen

kannst du dich auspowern und unbegrenzt

Spaß haben. Jumpen auf

unseren Indoor-Trampolinen bringt

gute Laune und gesunde sportliche

Betätigung. Wir bieten für jeden das

Passende, ob Firmenfeier, Vereinsevent,

Junggesellenabschied oder Geburtstagsfeier,

es ist auf jeden Fall ein

unvergessliches und nie da gewesenes

Erlebnis!

Jumpe dich durch unseren Freejump-

Bereich auf verschiedenen Trampolinen

horizontal in die Luft. Schüttle dir

den Alltagsstress von der Seele. Springe

kopfüber in unseren Foam Pit-Becken

ein, der mit Schaumstoffwürfeln

gefüllt ist. Steige über dich hinaus und

erklimme unsere Boulderwall Area

und lasse dich ins Weiche fallen.

Such dir einen geeigneten Mitspieler

und probiere unsere Battle Area aus.

Zieh mit weichen Schaumstoffschlägern

in den Kampf und liefere dir lustige

und spannende Gefechte. Behalte

deine Balance, wehr die Punches ab

und geh als Sieger vom Platz. Gewinnt

mal dein Gegner, landest du weich in

unsere Schnipselgrube aus weichem

Schaumstoff.

„Catch the Light“ an der interactive

Wall und jumpe gleichzeitig, sammle

innerhalb von 60 Sekunden die höchste

Punktzahl überbiete den Höchstrekord

und sei der „Master of the Wall“.

Trainiere deine Treffsicherheit im Basketball

Jump und verbessere deine

Koordination, um gleichzeitig springen

und werfen zu können. Springe

hoch, um den Ball direkt im Korb zu

versenken.

Probiert, unsere Ninja-Parcour Hindernisse

mit Power zu meistern, den

Dodge-Ball-Bereich, um nicht getroffen

zu werden. Am Ende zählt nicht,

wer die Schlacht gewonnen hat, sondern

ob du den Spaß deines Lebens

hattest.


80 RECHT UND SOZIALES

Schubs. Um Elternteile zu treffen,

© fizkes

DIE RUHE NACH DEM STURM

„Das Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil; jeder Elternteil

ist zum Umgang mit dem Kind verpflichtet und berechtigt.“ Das ist nicht nur

ein bisschen pädagogisch-nett dahergesagt, sondern gesetzlich verankert:

§ 1684 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) regelt den „Umgang des Kindes

mit den Eltern“. Das ist in manchen Fällen gar nicht so leicht – dann leistet das

Hilfsangebot „Begleiteter Umgang" Unterstützung.

Text Katharina Wasmeier

„Ich kann mich zu gut an zwei kleine

Mädchen erinnern“, erzählt Georg

Franz (Name v. d. Redaktion geändert).

„Die Mutter war vom Vater

frisch getrennt, sie und die Oma gaben

an, die Kinder seien vom Vater

misshandelt worden und dürften auf

keinen Fall mehr in Kontakt mit ihm

geraten. Im Laufe unserer Arbeit hat

sich herausgestellt: Die Frauen hatten

lediglich versucht, den Vater schlecht

darzustellen – und ihm den Umgang

mit seinen Töchtern zu verwehren.“

Georg Franz kennt viele solche Fälle,

denn er engagiert sich als „Umgangsbegleiter“

ehrenamtlich bei

der „Fachstelle Umgangskontakte“

bei ISKA, dem „Institut für Soziale

und Kulturelle Arbeit“ in Nürnberg,

das, wie viele soziale Einrichtungen

in der Region den Begleiteten Umgang

anbietet. Auch den Fall eines

16-Jährigen, der Kontakt zu seinem

Vater wollte – „und viel aufzuarbeiten

gehabt hat“, sagt Georg Franz. Seine

Aufgabe: Ein neutraler Beobachter

sein, klarmachen: „Es geht hier nur

um das Kind“, und Ideen zur Annäherung

geben. Denn so sehr sich die

meisten Eltern Kontakt zu ihren Kindern

wünschen und umgekehrt, so

oft ist auch das Gegenteil der Fall. „Zu

uns kommen die unterschiedlichsten

Leute“, sagt Gabriele Wegner von der

Fachstelle. Jedes Alter, jede Nation,

jede Schicht und Einkommensklasse.

Also „überall dorther, wo sie Hilfe benötigen“.

Und oft von dort, wo die

Vernunft nicht mehr weiterkommt.

Dann braucht es Hilfe und Anleitungen,

Schutz und einen Rahmen – und

manchmal auch einen behutsamen

die fremd sind oder sich fremd geworden

sind. Und auch, um Kinder

zu sehen, denen man noch nie zuvor

begegnet ist. „Stellen Sie sich vor, Sie

bekommen urplötzlich ein Schreiben

und werden zu Unterhaltszahlungen

aufgefordert. Nur – Sie haben doch

gar kein Kind?“ skizziert Gabriele

Wegner den Urlaubsflirt mit Folgen.

Das Kind aus dem One-Night-Stand,

das mittlerweile zehn Jahre alt ist

– und seinen Vater kennenlernen

möchte. In solchen Fällen können

Jugendämter und Gerichte ein Kennenlernen

anordnen. Dass das unter

Umständen nicht ganz einfach ist,

kann man sich leicht vorstellen. „Das

kann dann manchmal ganz schön unbeholfen

sein“, sagt Gabriele Wegner.

Denn mit der Verwandtschaft kommt


RECHT UND SOZIALES

81

oft das berühmte „Du siehst deine

Kinder nie wieder!“ – eine Drohung,

die der rechtlichen Grundlage entbehrt.

„Wenn der Umgang mit dem

eigenen Kind verwehrt wird, kann

man das einfordern“, sagt Gabriele

Wegner. Per gerichtlichem Beschluss

oder durch das Jugendamt werden

die Maßnahmen in die Wege geleitet,

und damit der (kostenlose) Begleitete

Umgang als strukturierter und zeitnicht

automatisch auch Vertrautheit.

„Die Menschen brauchen dann behutsame

Anleitung“, profan wirkende

Tipps wie „fragen Sie doch mal, wie

es in der Schule heute war“. Brücken

bauen. Oder behutsam neu errichten,

wenn Eltern sich trennen – und

schlimmstenfalls Kinder zwischen

die Fronten geraten. Streit, Vorwürfe,

Beschimpfungen, die Jüngsten

als Kriegsmittel missbraucht, und

„DAS KIND HAT DAS

RECHT AUF UMGANG

MIT JEDEM ELTERNTEIL;

JEDER ELTERNTEIL IST

ZUM UMGANG MIT DEM

KIND VERPFLICHTET

UND BERECHTIGT.“

BGB § 1684 Umgang des Kindes mit den Eltern

lich begrenzter Prozess mit klarem

Ablauf, der Eltern Orientierung bietet.

Getrennt voneinander werden

Vorgespräche mit den Elternteilen

geführt, Bedürfnisse abgesteckt,

Organisatorisches geklärt, Regeln

aufgestellt. Acht Treffen sind anberaumt,

um die Beteiligten einander

nahezubringen. Damit das gelingen

kann, nutzt die Fachstelle die Räume

der angeschlossenen Kita – dort ist

Ruhe, vor allem aber auch jede Menge

Spielzeug vorhanden. Klappt das

gut, können Eltern und Kinder nach

und nach eigene Aktivitäten planen.

„Ziel ist es, den Weg zu einem selbstständigen,

vertrauensvollen Umgang

miteinander zu ebnen“, sagt Gabriele

Wegner, der auf diesem Weg rund

30 aktive Ehrenamtliche wie Georg

Franz zur Seite stehen. Keine Laien,

sondern geschulte und qualifizierte

Menschen mit meist pädagogischem


82 RECHT UND SOZIALES

„DIE ELTERN HABEN ALLES

Hintergrund und verschiedenen

sprachlichen und kulturellen Kompetenzen.

Neben der Hilfestellung

kommt denen noch eine weitere Aufgabe

zu: Still beobachten, protokollieren.

Wie ist es wirklich bestellt um

das Vater- oder Mutter-Kind-Verhältnis?

Vielleicht will die Tochter den

Vater wirklich nicht sehen, vielleicht

der Sohn tatsächlich die Mutter nicht

akzeptieren. Die Bewertung obliegt

den Mitarbeitern der Fachstelle. „Das

Umgangsrecht kann bei gravierenden

Fällen ausgesetzt werden“, sagt

Gabriele Wegner. Die Entscheidung

obliegt dem Familiengericht, das

professionelle Gutachter einsetzt,

die sich ein Bild vom Kindeswohl

machen. „Auch wenn wir in den Vorgesprächen

mit den Kindern merken,

dass sie verweigern, können wir die

Maßnahme beenden.“ Denn freilich

haben die Kinder ein Wörtchen mitzureden,

bekommen leichte Fragebögen,

in denen Smileys zeigen, wie

sich das alles so anfühlt. Nach vier

Sitzungen, berichtet Georg Franz,

die das Jugendamt aus der Ferne begleitet,

gibt es ein Zwischengespräch,

nach acht den Abschluss, bei dem geschaut

wird: „Sind die Eltern und Kinder

jetzt selbstständig oder brauchen

sie noch weitere Hilfe?“, überlagern

ZU UNTERLASSEN, WAS DAS

VERHÄLTNIS DES KINDES ZUM

JEWEILS ANDEREN ELTERNTEIL

BEEINTRÄCHTIGT ODER DIE

ERZIEHUNG ERSCHWERT.

ENTSPRECHENDES GILT, WENN SICH

DAS KIND IN DER OBHUT EINER AN-

DEREN PERSON BEFINDET.“

BGB § 1684 Umgang des Kindes mit den Eltern

die Konflikte der Eltern weiterhin das

Wohl des Kindes oder haben sie ihren

Frieden machen können? Wie wichtig

Letzteres ist, das zeigt die gesetzliche

Festlegung und Regulierung des Umgangsrechts:

„Studien belegen, dass

es für die Identität des Kindes bedeutsam

ist, beide Elternteile zu kennen

und sich ein eigenes Bild machen zu

können.“ Wer nur ahnt und sucht,

zweifelt, der wird das ein Leben lang

tun. Wer selbst entscheiden konnte,

findet Ruhe. 70 Fälle konnte die Fachstelle

im vergangenen Jahr begleiten,

„der Bedarf ist groß“, sagt Gabriele

Wegner. 70 Familien Ruhe bringen. Es

werden nicht weniger werden.

PROJEKTE „BEGLEITE-

TER UMGANG“ IN DER

REGION

Informationen bei jedem Jugendamt

bzw. der Stadtverwaltung

ISKA, Fachstelle Umgangskontakte

Gostenhofer Hauptstraße 63,

90443 Nürnberg

Tel. 0911 92 97 17 22

iska-nuernberg.de

© Tanja Elm

Team Fachstelle Umgangskontakte ISKA

(v.l.n.r. Gabriele Wegner, Theresa Nöth,

Gabi Gräbner, Christine Bendig)

Mütterzentrum Fürth

Gartenstraße 14,

90762 Fürth

Tel. 0911 77 27 99

muetterzentrum-fuerth.de

Landratsamt Nürnberger Land

Amt für Familien und Jugend / Sozialpädagogische

Jugendhilfe

91205 Lauf a. d. Pegnitz

Tel. 09123 950 80 21

landkreis.nuernberger-land.de

Deutscher Kinderschutzbund

Kreisverband Erlangen e. V.

Strümpellstraße 10

91052 Erlangen

Tel. 09131 20 91 00

kinderschutzbund-erlangen.de


Durch ADHS

lernunfähig?

Das besondere Behandlungskonzept

für Kinder mit AD(H)S

Die Klinik am Steigerwald seit 7 Jahren spezialisiert

auf die kleinen Patienten

Therapeutisches Bogenschießen

Die Klinik am Steigerwald

behandelt Kinder mit Aufmerksamkeits-Defizit-Hype-

raktivitätssyndrom (ADHS)

mit einem besonderen Konzept

ohne Ritalin. Stationäre

Behandlung und ambulante

Betreuung gehen

dabei Hand in Hand.

Das Behandlungskonzept umfasst

eine Kombination aus

Chinesischer Medizin mit

gesprächs-, spiel- und bewegungstherapeutischen

Angeboten, vorsichtig dosiertem

Lern- und Aufmerksamkeitstraining,

Schulunterricht

und Elternberatung.

Die Kinder werden zumeist

in kleinen Gruppen stationär

betreut und behandelt. Mit

gutem Erfolg, wie die Besserungen

deutlich zeigen. Seit

sieben Jahren hat sich die Klinik

am Steigerwald auf den

Bereich ADHS Behandlung

mit natürlichen Mitteln spezialisiert.

Der Erfolg gibt ihr

recht diesen Bereich weiter

auszubauen, denn der Bedarf

ist groß.

Klinik am Steigerwald

Waldesruh, 97447 Gerolzhofen

Tel. 0 93 82 / 949 - 0

info@tcmklinik.de

Zur aktuellen Covid-Situation:

Das erprobte Hygienekonzept

in der Klinik am Steigerwald gibt

unseren Patientinnen und Patienten

die Sicherheit, auch in den Zeiten

des Lockdowns medizinisch notwendige

Krankenhausbehandlungen

durchführen

zu können.

25

Jahre

Klinik

am Steigerwald

Gesundheit mit Weitblick

©Cherry-Merry - stock.adobe.com

Informationstag

ADHS

| Sa. 25. April 2021, 11 Uhr |

Vorträge:

Dr. Schmincke, Chefarzt

Natascha Reiter, ADHS Trainerin/

Lehrerin

Eltern ehemaliger Patienten

kommen zu Wort.

Kosten: 30,- Euro incl. Mittagessen

und Getränke

Anmeldung ist unbedingt

erforderlich unter:

Tel. 0 93 82 / 949 - 207

www.tcmklinik.de

ADHS behandeln mit Chinesischer Medizin

©contrastwerkstatt-fotolia

Körpertherapie, mit Ball Kinderakupunktur

Beim Kochen Klinikschule Wald als Therapiehelfer


84 RECHT UND SOZIALES

WA S

PASSIERT

VOR DEM

FAMILIEN-

GERICHT?

Obwohl es eigentlich niemand

will, müssen getrennte Paare

häufig das Familiengericht bemühen.

In einigen Fällen, wie

der Scheidung, ist das unvermeidlich.

In anderen Fällen ist

es sinnvoll, wenn es Konflikte

gibt, die anders nicht gelöst

werden können. Da viele Menschen

Prozesse mit Kafka oder,

noch schlimmer, Barbara Salesch

verbinden, möchte ich

mich bemühen, einige verbreitete

Ängste zu zerstreuen.

Text Wolf von Rosenstiel

Das Familiengericht hat mit dem aus

dem Fernsehen bekannten Strafgericht

wenig zu tun (echte Strafprozesse mit

denen im Fernsehen auch nicht, aber

das ist eine andere Geschichte). Die Familienrichterin

oder der Familienrichter

sollen den ehemaligen Partnern in

erster Linie helfen, Konflikte zu lösen

und eine Regelung zu finden, die allen

Beteiligten, vor allem Kindern, gerecht

© djedzura

wird. Es wird häufig lange und intensiv

versucht, eine Übereinkunft zu finden,

die allen Interessen so weit wie möglich

gerecht wird (in etwas fortschrittlicheren

Gerichten wie z. B. Neumarkt

und Forchheim sitzen, für eine bessere

Atmosphäre, sogar alle Beteiligten zusammen

mit dem Richter an einem

Tisch, in Nürnberg leider nicht). Darum

werden in familiengerichtlichen

Verfahren in der Mehrzahl der Fälle

Vereinbarungen getroffen. Natürlich

sollten ehemalige Partner in Streitfällen

zunächst einmal versuchen, sich

untereinander zu besprechen. Nur in

Unterhaltsfragen oder bei ehelichem

Zugewinn ist es sinnvoll, frühzeitig

Anwälte hinzuzuziehen: Für juristische

Laien ist eine korrekte Berechnung der

zu zahlenden Beträge fast unmöglich

– zu viele Einzelposten müssen, ggf.

teilweise, vom unterhaltsrechtlichen

Einkommen abgezogen oder dazugerechnet

werden (Raten für die Eigentumswohnung,

Dienstwagen, Kredite

usw.).

In den Fragen des Umgangs mit den

Kindern nach der Trennung und betreffend

das Sorgerecht ist es hingegen

immer gut, wenn die Eltern in der Lage

sind, einvernehmliche Regelungen zu

treffen. Am einfachsten ist hier eine

Sorgerechtsvereinbarung, bei der auch

der Anwalt helfen kann. Wenn das

nicht klappt, sollte zunächst über das

Jugendamt oder andere Hilfsorganisationen

versucht werden, eine Einigung

zu finden. Wenn auch das scheitert,

oder der Dissens wegen großer Probleme

absehbar ist, sollte man sich

aber nicht scheuen, eine gerichtliche

Entscheidung zu suchen. Dann zieht

das Gericht in jedem Falle das Jugendamt

hinzu, das mit den Eltern über ihre

Situation und ihre Wünsche spricht.

Außerdem wird häufig ein Verfahrensbeistand

bestimmt, der extra die Rechte

der Kinder wahrnimmt, denn es geht

in allen Verfahren natürlich in erster

Linie darum, welche Regelung dem

Wohl der Kinder am ehesten dient. Das

versucht das Gericht, mit Hilfe aller Beteiligten,

herauszufinden.

Es liegt in der Natur der Sache, dass

es hier sehr gegensätzliche Meinungen

gibt. In Extremfällen werden dann Gutachter

eingeschaltet, deren Arbeit sich

aber viele Monate hinziehen kann. In

der Mehrzahl der Fälle bringt das zwar

mehr Erkenntnisse über Ursachen und

die möglichen Lösungsmöglichkeiten,

aber keine anderen Ergebnisse als die

zuvor eingeholten Meinungen (Ausnahmen

bestätigen die Regel).

Erst wenn hier auch nach häufig äußerst

langwierigen Verhandlungen

keine Einigung getroffen werden kann,

wird in derartigen Fällen „streitig“, also

vom Gericht entschieden. Das Ergebnis

ist dann meist schon absehbar und

kann nur in der nächsten Instanz korrigiert

werden.


RECHT UND SOZIALES

85

Anders laufen in der Regel Unterhaltsprozesse

ab. Hier gibt es klare Regeln

zu Erwerbsverpflichtung, der Anrechnung

von Einnahmen, Ausgaben und

Vorteilen wie mietfreiem Wohnen. Hier

schlägt das Gericht in der Regel eine

Einigungsmöglichkeit vor, die kurz debattiert

wird. Wenn keine Einigung getroffen

werden kann, folgt meist zeitnah

eine Entscheidung. Die größten

Unterschiede gibt es im Scheidungsverfahren

an sich. Zur Antragstellung

wird lediglich ein Rechtsanwalt

benötigt. Dieser kann, entgegen der

landläufigen Auffassung, nur eine Partei

vertreten, was aber nicht relevant

ist, wenn zuvor Einigungen auf allen

Gebieten erzielt wurden. Das Gericht

führt dann von Amts wegen den Versorgungsausgleich,

also die Aufteilung

der jeweils in der Ehezeit erworbenen

Rentenansprüche durch: Der Versorgungsausgleich

kann wie alles andere

auch durch notarielle Vereinbarung

oder bei Vertretung durch zwei Anwälte

modifiziert ausgeschlossen werden,

falls dies nicht unbillig, also entgegen

fundamentaler gesetzlicher Interessen

eines Ehepartners ist (der Verzicht auf

Unterhalt trotz der Notwendigkeit der

Kinderbetreuung ist so ein Fall). Es

dauert in der Regel etwa sechs Mona-

te, bis es zum Termin kommt, wobei

sich dies bei Nachfragen der Rentenversicherung

erheblich verzögern

kann. Wenn dann alles gut vorbereitet

ist, dauert ein Scheidungstermin eine

Viertelstunde und beschränkt sich im

Wesentlichen auf einige Angaben zu

Trennungszeitpunkt und Einkommen

sowie die Frage des Gerichts, ob die Beteiligten

weiterhin geschieden werden

wollen. Wird keine Einigung erzielt,

dann kann man sich auch über viele

Jahre hinweg über die Fragen des Zugewinns

und des nachehelichen Unterhaltes

streiten. Verfahrensdauern von

mehr als zwei Jahren sind in diesen

Fällen die Regel. Ich habe auch schon

Scheidungen erlebt, die sich über fünf

Jahre hinzogen, weil beide Seiten immer

neue Streitpunkte aufbrachten.

Daran haben, entgegen vieler Vorurteile,

auch wir Anwälte keinen Spaß,

insbesondere wenn es, wie häufig nicht

um den Besitz an Goldbarren, sondern

um den an Omas alten Unterhosen

oder Katzenklos geht.

Zuletzt das leidige Thema der Kosten:

In Kindschafts- und Umgangssachen

trägt jede Seite ihre Kosten in der

Regel selbst. Wird nach Gebührenordnung

abgerechnet, bewegen sich

die Beträge normalerweise im Bereich

um die 1000 Euro, soweit nicht erhebliche

Kosten für Verfahrensbeistände

oder Gutachter (teuer!) hinzukommen.

Eine Scheidung startet für beide Beteiligte

ebenfalls bei dieser Summe. Bei

entsprechenden Streitwerten können

aber sehr schnell fünfstellige Beträge

erreicht werden und es greift das Prinzip,

dass der vor Gericht Unterliegende

die Kosten tragen muss (Unterhalt,

Zugewinn). Hat eine Seite zu wenig

Geld, springt die Staatskasse ein. Komplizierte

Fälle mit niedrigem Streitwert

können dazu führen, dass der eigene

Rechtsanwalt eine Gebührenvereinbarung

abschließen möchte, damit er

seine Kosten decken kann.

Für optimales Wohlbefinden wünsche

ich natürlich jedem, meinesgleichen

möglichst wenig bemühen zu müssen.

Angst muss man vor uns und dem Gericht

aber nicht haben.

© David Häuser

Wolf von Rosenstiel

ist Rechtsanwalt für

Familienrecht und teilt

sein Wissen künftig

nicht nur in seiner

Kanzlei, sondern auch

in unserer ELMA.

Anzeigen-2021:ELMA_Magazin_140x65-5-alternativ 19.02.2021 13:09 Uhr Seite 1

Ab ins Museum!

RömerMuseum | Kastell Biriciana

Bay. Limes-Informationszentrum

Römische Thermen | Wülzburg

ReichsstadtMuseum

Geschichte hautnah erleben!

UNESCO-Welterbe Limes

Workshops | Kindergeburtstag

Kostümführungen

16. Mai Internationaler

Museumstag

6. Juni UNESCO-Welterbetag

Museen Weißenburg | 09141- 907 189 | museum@weissenburg.de | www.museen-weissenburg.de


86

MACHT MAL

FARBEN, FORMEN,

FANTASIE – GEMEINSAM

ETWAS ZU SCHAFFEN

ODER GANZ FÜR SICH

ALLEINE MIT DEN UNTERSCHIEDLICHSTEN MATERIALIEN

ZU SPIELEN, TUT DER SEELE GUT UND AUCH DEM KOPF.

WIR GEBEN EUCH EINEN KLEINEN STUPS IN DIE WEITE

WELT DER KREATIVITÄT MIT DIESEM

ERINNERUNGSKISTCHEN

FÜR DIE FREUNDSCHAFT.

SUPER-

SCHÖN UND

KINDER-

LEICHT!

Kunstlehrerin, Künstlerin – vor allem aber ist

Eva Lindner-Kirsten leidenschaftliche Sammlerin

von schönen Dingen aus vergangenen

Zeiten, musik- und farbverrückt. So, sagt die

Mutter von zwei Jungs, entstehen für ihr Art-

Tape-Projekt Collagen mit Retro-Charme, die

von Musik inspiriert sind.

© privat

EVA LINDNER-KIRSTEN

Kunstlehrerin, Künstlerin

art-tape.gallery

WIRD PRÄSENTIERT VON


MACHT MAL

87

1.

Nimm dir eine alte

Schachtel, also

den Deckel davon.

Betrachte diesen als

kleine „Puppenbühne“

für eine schöne

Erinnerung, die du

mit einem Freund /

einer Freundin hast.

S O

EINFACH

GEHT’S

WAS DU

BRAUCHST

>>>

MATERIALLISTE

_ ein Foto von dir und deiner

Freundin / deinem Freund

(oder Kopie davon)

_ Schachtel-Deckel

(z. B. von Schuhkartons,

Stiften etc.)

_ Papiere mit schönen Mustern

_ alte Papiere: Kalenderblätter,

Zeitungen, Texte, Zahlen

und Ziffern daraus

_ Acryl-Farbe, Pinsel

2.

Male den Deckel mit

Acrylfarbe an, nicht nur

die Rückseite, auch die

Ränder, den Boden.

Sei dabei „unordentlich“

– es dürfen ruhig

Pinselspuren und noch

ungemischte Farbtöne

erkennbar sein.

_ Washi-Tape

_ Knetradiergummi als

Abstandshalter

_ Kleber

_ Schere

ALLE MATERIALIEN KÖNNT IHR BEI

BOESNER IN NÜRNBERG KAUFEN.

SPROTTAUER STR. 37, 90475 NÜRNBERG


88

MACHT MAL

3.

Suche dir ein schönes Foto von dir und deinem

Freund / deiner Freundin aus – eines, mit dem

du ein besonders schönes Erlebnis oder einen

besonders schönen Moment

verbindest. Du kannst es auch

kopieren, wenn du nicht das

Original zerschneiden möchtest.

Schneide mit einer feinen Schere

oder einem Skalpellmesser (dann

auf einer Schneideunterlage) die

Figuren aus.

TIPP VON DER KÜNSTLERIN

SCHENKE DIESE KLEINE AUFMERK-

SAMKEIT DEINEM FREUND ODER

DEINER FREUNDIN ALS ERINNERUNG

AN EIN SCHÖNES GEMEINSAMES

ERLEBNIS, ALS KLEINE KREATIVE

BÜHNE IN VERSCHIEDENEN

SCHICHTEN ... SCHICHTEN VON

FARBE, FREUDE, ERINNERUNG UND

ZEICHEN, DIE FÜR EURE FREUNDSCHAFT

STEHEN.

4.

Nimm einen Knetradiergummi

und

setze ihn als Abstandshalter

hinter

das ausgeschnittene

Foto. Setze dich und

deinen Freund / deine

Freundin damit in die

angemalte Schachtel.

WIRD PRÄSENTIERT VON


MACHT MAL

89

5.

Klebe schöne Musterpapiere auf

anderer Ebene in der Schachtel dazu.

6.

Buchstaben, Zahlen

oder Ähnliches aus

alten Zeitungen kannst

du ebenfalls noch

ergänzen und einbauen,

um damit eure

kleine Freundschaftsgeschichte

weiter

auszugestalten.

Du kannst auch

noch Washi-Tape als

weiteres Gestaltungselement

ergänzen.

... SCHON

FERTIG!

ALLE MATERIALIEN KÖNNT IHR BEI

BOESNER IN NÜRNBERG KAUFEN.

SPROTTAUER STR. 37, 90475 NÜRNBERG


90 HELDENREICH

„Mein erstes Turnier?“ Lars muss

IMMER

VOLL

MITGEHEN

Die E-Sport-Community wächst

weltweit, und auch Frankens Zocker

mischen kräftig mit. Lars Gröpl, 17

Jahre aus Nürnberg, ist einer dieser

digitalen Sportskanonen. Zwar noch

nicht in der Profi-Liga, aber mit großen

Ambitionen. Ein Gespräch über

krachende Niederlagen, Fitness und

Gemeinschaft am Bildschirm.

Text Manuela Prill

© privat

lachen. „Tja, da hab ich ganz schön

auf die Schnauze gekriegt und gar

nichts gewonnen.“ Gut zwei Jahre ist

das her. Nintendo hatte gerade das

Strategie-Kampfspiel „Super Smash

Bros. Ultimate“ neu auf den Markt

gebracht. „Ein Schulkamerad, der

schon länger auf Turnieren dabei war,

hat es mir gezeigt und gemeint, das

könnte auch was für mich sein“, erinnert

sich der 17-Jährige. Der Kumpel

sollte recht behalten, Lars war angefixt:

nicht nur von dem „unglaublich

komplizierten“ Spiel, sondern auch

vom Wettkampf und besonders von

der Gamer-Gemeinschaft. Da kommt

er ziemlich ins Schwärmen. „Man

trifft super viele nette Leute, das ist

schon sehr, sehr toll!“

Als es los ging mit digitalen Spielewelten,

da war Lars noch lange nicht

geboren. Erinnert sich jemand an

„Pong“ – den Videospiel-Urknall aus

den 70ern? Mit zwei beweglichen

Balken und einem weißen Punkt

konnte man zusammen via Konsole

auf dem Bildschirm Tennis spielen.

Kaum zwei Jahrzehnte später wurde

auf LAN-Partys mittels lokaler Netzwerke

schon in größerer Runde am

PC gezockt – weitaus komplexere

Spiele natürlich. Zu dieser Zeit etablierte

sich auch der Begriff „E-Sport“,

erste nationale Ligen und Wettbewerbe

entstanden. Dank Internet ist die

Community heute weltweit vernetzt.

Lars’ Anfänge waren Gameboy und

Pokémon. „Schon seit ich ganz klein

war, habe ich es geliebt, diese Welten

zu erkunden“, erzählt er. Allein

daheim im Kinderzimmer und einfach

nur „just for fun“. Bis eben jener

Freund den Wettkampfgeist in ihm

geweckt hat. Lars ist „Super Smash

Bros.“ trotz der anfänglichen krachenden

Niederlage treu geblieben

und arbeitet sich seitdem langsam

nach oben. „Es hat ungefähr ein Jahr

gedauert, bis ich mein erstes Turnier

gewonnen habe.“ Das war zwar nur

ein kleiner Wettbewerb in Fürth,

aber mit starker Konkurrenz: „Es

gibt ziemlich viele gute Spieler hier

in Nürnberg und Umgebung“, betont

Lars, der mittlerweile auch bundesweit

an E-Sport-Events teilnimmt,

zum Beispiel in Düsseldorf, Köln

oder Frankfurt. Das Ziel des Super

Smashers? „Unter die Top 20 im Bayerischen

Powerranking zu kommen,

wäre schon cool, aber das ist noch

ein langer Weg“, ist ihm bewusst.

Völlig okay für den jungen Mittelfranken,

weil der Weg mit ziemlich

viel Spaß gepflastert sein dürfte. E-

Sportler haben ja den Ruf, einsame

Nerds zu sein. Stimmt so nicht. Lars

spielt und trainiert am liebsten in Gemeinschaft.

Er findet: „Es ist einfach

was ganz anderes, wenn du neben

einem Menschen sitzt und gegen ihn

spielst, als wenn du allein online auf

deinen Bildschirm starrst.“ Weil es

sich so viel besser „übers Leben und

so“ quatschen lasse. Vor Corona war

© privat


HELDENREICH

91

der 17-Jährige, der gerade im zweiten

Ausbildungsjahr zum Anlagenmechaniker

steckt, aktives Mitglied

im Verein „Project HIVE“, einer recht

rührigen E-Sport- und Gaming-Community

für den Raum Nürnberg. Das

Kollektiv trifft sich im Nürnberger

„Haus des Spiels“ und veranstaltet

dort selbst Turniere. Sidekick: Das

„Haus des Spiels“ war lange eine

Hochburg des analogen Spielens:

Mehr als 300 000 Brett- und Kartenspiele

lagern im Archiv. 2018 ist man

mit der Vision gestartet, ein „innovativer

kultureller Leuchtturm der analogen

wie auch der digitalen Spielkultur

zu werden“. Verstärkt sollen

also ebenfalls jene Welten abgebildet

werden, in die per Smartphone, Konsole

und Computer eingetaucht wird.

Doch mit dem Lockdown war es dort

auch für die E-Gamer Essig mit Treffen,

Spiele-Sessions und Wettkämpfen

im nicht-virtuellen Raum. Lars

hat das sehr vermisst.

E-Sportler kämpfen gegen noch ein

Vorurteil: Sie seien ja gar keine „rich-

© Heiko Mönke

tigen“ Sportler. In Deutschland gibt es

inzwischen zwar einen E-Sportbund

(ESBD) und darunter organisierte

„Clans“, also Mannschaften, aber

offiziell anerkannt sind ihre Disziplinen

(darunter Sportsimulationen,

Echtzeit-Strategie- und Ego-Shooter-Spiele)

nur in einigen wenigen

Ländern wie Südkorea, China oder

Frankreich. Die Szene wächst hierzulande

trotzdem kontinuierlich; laut

ESBD begeistert E-Sport rund drei

Millionen deutsche Spieler. Mehr und

mehr klassische große Sportvereine

richten eigene E-Sport-Abteilungen

ein. Beim 1. FC Nürnberg etwa kickt

man schon seit 2017 auch in der virtuellen

Bundesliga. Gamer Lars geht

mit Zweiflern auf seine ganz eigene

Art um. „Ich drück denen meine

‚Switch‘ in die Hand und sag: Versuch

mich zu schlagen; wenn du es

schaffst, mir nur ein einziges Leben

abzuziehen, kriegst du zehn Euro.“

Hat bisher noch kein Laie geschafft.

Es braucht halt doch ein wenig mehr

als nur fitte, flinke Finger am Controller.

Nämlich? „Eine sehr gute Konzentration,

Wachsamkeit, weil man auf

so vieles gleichzeitig achten muss.“

Nicht zu vergessen eine gute Portion

Cleverness, um schlaue Strategien

und Taktiken zu entwickeln – wie halt

auf dem echten Sportplatz auch. Und

was ist mit körperlicher Fitness? Lars

grinst. „Also ich würde mich beim

Spielen als hyperaktiv bezeichnen,

weil ich immer voll mitgehe!“

E-SPORT ZUM ANKLICKEN

ESBD – eSport-Bund Deutschland e.V.

esportbund.de

Aktuelles von den E-Sportlern des

1. FCN

twitter.com/fcn_esports

E-Sport-Abteilung des 1. FC Bamberg

fce2010.de/esports-abteilung/

Project HIVE Nürnberg

facebook.com/ProjectHIVEnbg/

Franken Finals

Das größte E-Sport-Turnier Nordbayerns

(Spiel: League of Legends) findet

auch 2021 wieder statt, voraussichtlich

im Sommer.

frankenfinals.de

Wir starten

wieder durch

technik-museum.de


ELTERN

MAGAZIN

FÜR DIE

METROPOL

REGION

... KUNUS ...

DIGITALE

SCHULE

Ratschläge und praktische Hinweise für

den Umgang mit digitalen Medien

Man kennt das: Kaum lässt man seinen

müden Blick vom homeschoolenden Kind

abschweifen, schon büxt es aus und spielt

statt den Zahlenraum bis 100 die jüngsten

TikTok-Chellenges durch. Um Sicherheit zu

geben, wie daheim die Smartphones, Tablets

und PCs gegen eine nicht-altersgerechte

Nutzung abgesichert werden können, und

viele Fragen rund um den Jugendmedienschutz

zu beantworten, hat das „Digitale

Schule“ umfassende Links und Tipps zusammengestellt.

nuernberg.de/internet/digitale_schule/

elterninfo.html

AUF TOUR DURCH DIE

© U1„Wie klingt deine Stadt“

GOLDSCHLÄGERSTADT

Schwabacher Stadtrallye mit App und Jean-Philippe

Baratier

© Julia M Cameron

Mit einer kostenlosen App können sich Kinder gemeinsam

mit dem Schwabacher Wunderkind Jean-

Philippe Baratier auf eine spannende Rallye durch

Schwabach machen. Aber Wunderkinder braucht

es dafür nicht. Es reicht das Interesse, ein bisschen

über die Geschichte der Stadt zu erfahren. Die meisten

der 18 Stationen, an denen den Kindern Fragen

gestellt werden, finden sich in der Altstadt. Ein spaßiges

Abenteuer für Kinder ab 6 Jahren.

locandy.com


www.westerma n.de

Die Bunte Reihe –

Mathematisches Lernen leicht gemacht!

• thematische Übungshefte zur Unterstützung

oder als Ergänzung für den Mathematikunte

richt und für das Training zu Hause

oder in Fördereinrichtungen

• klare, systematische Übungen für selbstständiges

Arbeiten

• mit motivierendem Belohnungselement

am Ende des Heftes

Mathe für Fußba lfans, Kla se 3

• erleichtert durch den direkten Bezug zum

Fußballsport den Zugang zur Mathematik

• Training von arithmetischen Aufgaben im

Zahlenraum bis 1000, von geometrischen

Themen, Sachrechnenaufgaben und Zeitthemen

• kleine I lustrationen Dieses Heft und gehört: Ti ps verdeutlichen

Zusammenhänge

• Pokalurkunde zur Motivation

Bunte Reihe Mathematik-Hefte

zum weiteren Üben, zum Beispiel:

Plus und minus bis 1000 . .... .... .978-3-14- 17317-8

Mal und geteilt bis 10 .. . ....... .. .978-3-14- 17325-3

Sachrechnen Kl. 3 . ....... .. .......978-3-14-117 31-4

Größen ab Kl. 3 . .. .... .....978-3-14- 17 35-2

Zeit, Kl. 3 und 4 .. ... .............. ..... ..978-3-14- 17341-3

Geometrie, Kl. 3 und 4 .... . .. . .. ...978-3-14- 17345-1

Buntes Rechnen, Kl. 3 und 4 ..... .... .....978-3-14- 17349-9

Schne les Rechnen, Kl. 3 ..... .. . .... .978-3-14-117365- 9

Fit für Kla se 4 ......... .. ... .. ..........978-3-14- 17357-4

ISBN 978-3-14-117375-8

EAN-Cod einfügen

www.westermann.de

Dieses Heft gehört:

EAN-Cod einfügen

www.westerma n.de

Dieses Heft gehört:

www.westerma n.de

Dieses Heft gehört:

www.westerma n.de

h

Dieses Heft gehört:

ELMA KUNUS

93

RADIO MUMMPITZ

Kindertheater wandert in den Online-Untergrund

Von der kurzen Unterbrechung im Oktober abgesehen,

befinden sich alle Kultureinrichtungen bald

schon ein ganzes Jahr im Lockdown. Auch das Theater

Mummpitz kann weder Theater spielen noch

Kurse und Workshops für Kinder und Jugendliche

und Fortbildungen für Erwachsene geben. Deshalb

ist auch das Theater Mummpitz für diese Zeit ins

Internet abgewandert. Jazz für Kinder, die beliebte

Konzertreihe für die ganze Familie, erscheint seit

April 2020 einmal monatlich auf Youtube und mit

Radio Mummpitz gibt es auf Soundcloud alle 14

Tage Vergnügliches für die Ohren. Beide Angebote

sind kostenlos, das Theater freut sich aber über eine

kleine Spende.

theater-mummpitz.de

AN DIE STIFTE, FERTIG, LOS

STAEDTLER lädt zum Kindermalwettbewert

Seitdem der fränkische Stiftehersteller 2008 den Weltkindermaltag

am 6. Mai ins Leben gerufen hat, findet

alljährlich eine tolle Mal- und Charity-Aktion statt:

Alle Kinder zwischen drei und zwölf Jahren sind eingeladen,

alleine oder als Gruppe Bilder einzureichen

und damit Gutes zu tun. Denn für jedes eingereichte

Bild unterstützt STAEDTLER die Hilfsorganisation Plan

International Deutschland mit 1 Euro – und macht die

kleinen Künstler so selbst zu großen Unterstützern, die

sich für Kinder in Not engagieren. Das Thema dieses

Jahr: „Entdeckte die Natur – an Land“. Einfach Bild

malen, zwischen 1.4. und 30.6. per Post oder online

einreichen, Gutes tun und mit Glück einen tollen Preis

gewinnen.

staedtler.com

TOUR MAGIQUE UND FAHRRAD-RALLYE

Stadtmuseum Erlangen führt euch draußen durch die Welt

Museum auf, Museum zu – wie gut, wenn es auch Angebote gibt, die ganz unabhängig von

Lockdown und Inzidenz funktionieren. So wie das Stadterkundungsspiel „Tour Magique“

schafft das auch die Fahrrad-Rallye durch den „Erlanger Tiergarten“. Der hat gar nichts

mit Wildschweingehege oder Przewalski-Pferden zu tun, dafür mit Säugetieren, Insekten,

Vögeln, Amphibien und

Nagetieren, die sich im

Stadtgebiet tummeln und

sehr zutraulich sind. Naja,

und groß. Und schillernd:

Das Stadtmuseum hat für

Familien und Kinder eine

kostenlose 8 km-Radtour

mit Quizaufgaben zu verschiedenen

Tierskulpturen

zusammengestellt. Die

Route ist freilich familienund

pausenfreundlich und

wird am Ende mit einer

Urkunde belohnt.

* Preisstand 2021. Preise zzgl. Versand

Die Bunte Reihe

Die günstigen Übungshefte

für ein gelungenes Schuljahr

Basiswissen

Computer und Tablet

Klasse

3 und 4

Medienbildung

13583630.indd 1 16.07.2019 10: 1:51

Die Bunte Reihe

Mathe für

Fußballfans

Klasse 3

Mathematik

17375_U1_U4.in d 1 20.07.20 13:07

Schneiden,

Falten, Kleben

Je Heft

nur 3,75 €*!

Klasse

1 und 2

Sprach- und

Schreibrätsel

Klasse 3

Deutsch

13862023.in d 1 28. 1.2019 13:02: 5

Kunst

Lösungen zum

Download!

Fit für

Klasse 2

Ende Klasse 1

Deutsch

Weitere Infos unter:

www.westermann.de/buntereihe

13981897.indd 1 2.01.2020 08:26:56

Illus: Heike Heimrich

erlangen.de/stadtmuseum


94 ELMA KUNUS

NÜRNBERG

HÄLT ZAMM

WIDEWIDEWIE ES

EUCH GEFÄLLT!

KinderKunstRaum kommt zu euch nach Hause

Basteln, werken, Welt verschönern – im KKR könnt ihr normalerweise

die Pinsel schwingen und euch die Welt machen, widewidewie sie euch

gefällt. Das Aber weil ihr grade nicht zum KKR kommen könnt, kommt

der KKR ab sofort zu euch nach Hause: Mit den KKReativ-Paketen, mit

denen sich kunstbegeisterte Kinder zwischen 6 und 10 von Textillandschaften

bis hin zu Marionetten kreativ ausleben können. Die Pakete

beinhalten das benötigte Material und den Link zu einer Schritt-für-

Schritt-Filmanleitung für zwei Stunden Spaß und Abwechslung. Die

Wunschpakete gibt es für 20 bis 36 Euro bei

kinderkunstraum.nuernberg.de

1. FCN organisiert Nachbarschaftshilfe

Der zunehmend sozial engagierte

Fußballclub vom Valznerweiher baut

seine Einkaufshilfe für Risikogruppen

aus und zu Hilfsdiensten um: Gassi

gehen, spazieren oder einkaufen –

wer zur Risikogruppe gehört, stark

gefährdet und damit eingeschränkt

ist, kann sich beim Club melden,

wenn Unterstützung oder Begleitung

benötigt wird. Neben den Hilfesuchenden

können sich jetzt auch

Hilfebietende auf der entsprechenden

Plattform melden und vernetzen.

unserclub.de/nuernberg-haelt-zamm

Frühling im Freilandmuseum

Wir freuen uns schon auf Sie!

Öffnungszeiten:

9.00 – 18.00 Uhr

Genaues Programm mit Themenwochen, Handwerkervorführungen,

Ausstellungen, Kursen und Vorträgen

unter www.freilandmuseum.de

LOST AND FOUND?

NO RISK, NO FUN!

Projektbüro Nürnberg macht tolle Kunst in

kleine Rahmen

Pandemiebedingt haben wir verloren

und manchmal auch gefunden. Vielleicht

war deswegen 2020 schon die

erste Auflage von „Lost and Found“ ein

voller Erfolg. Der Kunst-Parcours geht

jetzt von 16. Mai bis 20. Juni in die

zweite Runde. Täglich von 9 bis 22 Uhr

gibt es Kunst in der Sandsteinkulisse des

Burggrabens. Themenpanels und Insta-

Walks ergänzen das Programm rund um

Nachhaltigkeit. Lost ist leider auch die

Blaue Nacht. Die Kaiserburg wird trotzdem

illuminiert und ist Bühne für den

Künstler Peter Angermann. Am 6. und

7. Mai, sowie vom 12. bis zum 14. Mai

immer zwischen 21 und 23 Uhr am Ölberg.

„NO RISK. NO FUN.“ – passend zur

Burg(mauer)projektion gibt es von 24.

April bis 22. Mai eine Begleitausstellung

im Kunstverein Kohlenhof.

nuernbergkultur.de


ELMA KUNUS

95

KINDER AN DIE

MACHT – UND

NACH LEGOLAND!

Legoland Günzburg ermöglicht

kinderreichen Familien freien Eintritt

Drei Kinder und mehr sind ein quirliger Segen,

doch oft auch eine finanzielle Belastung. Um

hier ein bisschen Luft und Leichtigkeit zu schaffen,

stellt der Freizeitpark Legoland Deutschland

in Günzburg der „Landesstiftung Hilfe für

Mutter und Kind“ jährlich Freikarten zur Weitergabe

an Alleinerziehende und Familien mit

mindestens drei Kindern zur Verfügung. Für

jeden Öffnungstag des Parks gibt es fünf Tagesfreikarten

pro Familie, Bewerben kann man sich

täglich von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr telefonisch

unter 0921 605 3399.

legoland.de

O GOTT O GOTT –

GOGOTTES!

30 Millionen Jahre alte Rarität im Dinosaurier

Museum Altmühltal

Naturgeformt und äußerst selten: Gogottes sind

faszinierende kalkweiße Schöpfungen aus französischem

Dünensand, die im 17. Jahrhundert

zufällig entdeckt und seitdem eifrig untersucht

und gesammelt worden sind. Wie die geheimnisvollen

Windungen entstanden sind, weiß

man immer noch nicht, wohl aber, dass die

prähistorischen Verschlingungen vom Buddha

über Sahne bis zum Gürteltier für jeden etwas

anderes darstellen. 26 dieser bizarren Gebilde

sind ab 21. Mai in einer weltweit einmaligen

Sonderausstellung zu sehen. Hingehen, staunen,

Rohrschachtest machen!

dinopark-bayern.de

WORLD HERITAGE –

A YOUTHFUL VISION

2021

Internationaler Kunstwettbewerb

für Schülerinnen und Schüler

Die historische Stadt Schemnitz (Banská Štiavnica)

steht wie Bamberg seit 1993 auf der

Welterbe-Liste der UNESCO. Seit 2017 lädt die

Kommune Schülerinnen und Schüler dazu ein,

ihre Stadt künstlerisch darzustellen. Zeichnungen,

Aquarelle, Linolschnitte oder Collagen

– der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt,

sondern können ihr bei der Themenwahl freien

Lauf lassen. Künstlerinnen und Künstler bis 15

senden ihre max. 3 Bilder bis 30.4. ein! Die älteren

unter euch können bis 9. Mai ihren Visionen

unter dem Motto „New beginning. New

vision. New city.“ ein filmisches Gesicht geben:

Eure 5-Minuten-Clips zum Thema sendet ihr als

Team oder Einzelperson im gängigen Format ein

– und könnt Kinogutscheine oder gar echte Kanadische

Dollars einheimsen!

KLANGFÄNGER

Spielend singen lernen!

Die Singschule des

Windsbacher Knabenchores

für Jungen im Grundschulalter

Info und Anmeldung:

(09871) 708 212

windsbacher-knabenchor.de

sdod.banskastiavnica.sk

welterbe.bamberg.de/de/aktuelles


96 ELMA KUNUS

HIPHIPHURRA!

20 Jahre Kindermuseum

Eigentlich sollten es zwei große Jubiläumsjahre werden. 1980 fuhr zum ersten

Mal Kristine Popp mit dem „Museum im Koffer“ in Schulen und Einrichtungen

– mit Privatauto, Anhänger und einer Garage voller historischer Gegenstände.

Am 1.4.2001 konnte dann endlich der Traum eines festen Hauses verwirklicht

werden: Das Kindermuseum Nürnberg wurde eröffnet! Die richtig große Feier

ist leider nicht drin, wohl aber ein ganzer Haufen konfettiguter Laune auf der

Webseite des Museums, das zudem tapfer weiter tolle Ausstellungen und Veranstaltungen

für euch plant: Brandheiße Experimente, Schätze der Erde und

Naturkreisläufe, Mitmachaktivitäten rund um den tropischen Regenwald und

DIY-plastikfrei! stehen neben den Dauerausstellungen „Alltag der Ururgroßeltern“

und „Schatzkammer der Erde“ für euch bereit!

kindermuseum-nuernberg.de

Kennen Sie schon den

Nürnberger Familienblog?

Unterhaltsames wechselt

sich mit Nachdenklichem ab

– so, wie Familienleben

eben oft ist.

Jeden Montag und

Freitag unter

familienblog.nuernberg.de

Radreisen

für Familien!

AKTIVE ABENTEUER FÜR

GROSS UND KLEIN.

bestellen!

Jetzt Katalog

Tel. +43 (0)6219 60877 • www.eurobike.at

Alles gut

markiert!

y gutmarkiert.de y

Personalisierte Namensetiketten

für Schule und Kindergarten.

Spül- bzw. waschmaschinenfest.

Nichts mehr verlieren oder

vertauschen!

SOS Namensarmband für mehr

Sicherheit unterwegs.

gutmarkiert ©

Maximilian

0176-12 34 56 778

Elias

15%

Rabatt

auf das gesamte

Sortiment mit Code:

21-GM-04

FÜRSTLICHE

GELEGENHEIT

Letzte Chance für einen Besuch

des Würzburger Fürstenbau-

Museums

(gültig bis 31.05.2021, nicht kombinierbar mit anderen

Rabattcodes)

gutmarkiert ©

Noah

www.gutmarkiert.de


unsere leidenschaft

emotionen auf papier

www.pruskil.de


98 ELMA

IMPRESSUM

HERAUSGEBER / GESCHÄFTSFÜHRER

ANDREAS FIEK & PHILIPP SCHMITT

ELMA ERSCHEINT IM LIVIN MEDIA GMBH VERLAG

PIRMASENSER STR. 14, 90469 NÜRNBERG

TEL.: 0911 / 480 88 88

E-MAIL: INFO@EL-MAGAZIN.DE

SITZ DER GESELLSCHAFT:

AMTSGERICHT NÜRNBERG, HRB 36876

CHEFREDAKTION UND REDAKTIONSLEITUNG

KATHARINA WASMEIER, REDAKTION@EL-MAGAZIN.DE

ART DIRECTOR

MARKUS SCHWANDNER

FREIE MITARBEIT AN DIESER AUSGABE

SIMONE BLASS, KATJA JÄKEL,

JASMIN MENGELE, ALISA MÜLLER,

JASMIN PAULER, SEBASTIAN PLISCHKE,

MANUELA PRILL, DORIS REINECKE,

WOLF VON ROSENSTIEL, SABINE SCHLICHT,

ASTRID SCHMITT, KERSTIN SMIRR

KINDERKRAM

2021 IST DA!

MIT ÜBER

400 FAMILIEN-TIPPS

IN DEINER REGION!

LEKTORAT

MICHAEL SENN

VERANSTALTUNGSKALENDER

PHILIPP SCHMITT, VERANSTALTUNG@EL-MAGAZIN.DE

DRUCK

DRUCK PRUSKIL GMBH BUCH- UND OFFSETDRUCK,

CARL-BENZ-RING 9, 85080 GAIMERSHEIM

VERANTWORTLICH FÜR DEN

REDAKTIONELLEN INHALT

KATHARINA WASMEIER

PIRMASENSER STR. 14, 90469 NÜRNBERG

VERANTWORTLICH FÜR ANZEIGEN

ANDREAS FIEK & PHILIPP SCHMITT

LIVIN MEDIA GMBH, PIRMASENSER STR. 14,

90469 NÜRNBERG, ANZEIGEN@EL-MAGAZIN.DE

JAHRESABO

24 EURO FÜR 6 AUSGABEN, TEL.: 0911 / 480 88 88

ERSCHEINUNGSWEISE: 2-MONATLICH

AUFLAGE 25.000

ALLGEMEIN: FÜR EINGESANDTE BILDER, MANUS-

KRIPTE, ARTIKEL, FOTOS UND WAREN WIRD KEINE

HAFTUNG ÜBERNOMMEN. URHEBERRECHTE FÜR VOM

VERLAG ERSTELLTE TEXTE, BILDER, LOGOS, ANZEIGEN

UND NAMEN BLEIBEN BEIM VERLAG. FÜR IRRTÜMER

UND DRUCKFEHLER ÜBERNIMMT DER VERLAG KEINE

HAFTUNG.

WWW.KINDERKRAM.DE

ELMA.MAGAZIN

el-magazin.de


m

l u

K

b

a

c

h

e

r

Kapuziner Alkoholfrei – Erfrischend, kalorienarm und vitaminhaltig


D

Die erfrischend fruchtige

Garten-Limonade von Bad Brambacher

schmeckt so gut wie selbst gemacht.

Mit natürlichem Mineralwasser

und feinem Fruchtsaft.

Natürlich ohne künstliche Aromen,

ohne Farb- und Konservierungsstoffe!

Ohne künstliche

Farbstoffe

Ohne künstliche

Aromen

Ohne Konservierungsstoffe

www.bad-brambacher.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine