30.04.2021 Aufrufe

Fressnapf Friends 03/21

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

EUROPAS GRÖSSTES HAUSTIER-MAGAZIN<br />

MAI & JUNI 20<strong>21</strong><br />

<strong>Friends</strong><br />

Gratis<br />

EINE ZWEITE<br />

CHANCE<br />

Ein Tier aus<br />

dem Tierheim<br />

adoptieren<br />

Flauschiger<br />

Nachwuchs<br />

HOPPELN<br />

IM FREIEN<br />

So gestalten Sie<br />

ein sicheres<br />

Außengehege für<br />

Kleintiere<br />

Tipps zum Einzug<br />

von Welpe und Kitten


Neues<br />

Haustier?<br />

Willkommen<br />

im Club<br />

Jetzt kostenlos online<br />

anmelden und Vorteile<br />

entdecken:<br />

• monatlich exklusive <strong>Fressnapf</strong> Gutscheine sichern<br />

• Willkommensgutschein für Ihre Lieblinge<br />

• Geburtstagsgruß mit Überraschungsgutschein<br />

• kostenlose Beratung durch unsere Experten<br />

Mitglied werden unter:<br />

fressnapf-pfotenclub.at<br />

Unser Tipp:<br />

Jetzt in Ihrer <strong>Fressnapf</strong>-Filiale Rabatt<br />

mit der Erstausstattungs-Liste sichern<br />

und einen Nachkauf-Gutschein * erhalten!<br />

* Nachkauf-Gutschein im Wert von 10 Euro einmalig bei Einlösung der Erstausstattungsliste<br />

erhältlich. Nur ein Gutschein pro Person / Einkauf im Aktionszeitraum. Für den Nachkauf-<br />

Gutschein gelten gesonderte Bedingungen, welche dem Gutschein zu entnehmen sind.<br />

Solange der Vorrat reicht. Satz- und Druckfehler vorbehalten.


Editorial<br />

Flatternde<br />

Vogeleltern<br />

Wie Sie Wildvögel<br />

im Frühsommer optimal<br />

unterstützen<br />

Liebe Leserinnen & Leser,<br />

tapsige Pfoten, Knopfaugen und viel Unsinn im<br />

Kopf: Zieht ein Welpe oder Kitten ein, beginnt<br />

eine aufregende Zeit – für Mensch und Fellnase.<br />

Alles, was Sie für ein flauschiges Willkommen<br />

beachten müssen, lesen Sie in unserer Titelgeschichte.<br />

Doch vor der Anschaffung eines neuen<br />

Mitbewohners sollten sich Herrchen und Frauchen<br />

wichtige Fragen stellen: Welches Tier passt<br />

zu uns? Habe ich genug Zeit für den Neuzuwachs?<br />

Ab Seite 16 haben wir wertvolle Tipps<br />

zusammengestellt – besonders, wenn es um die<br />

Adoption eines Tieres aus dem Tierheim geht.<br />

Außerdem in diesem Heft: Erste Hilfe beim<br />

Haustier! Was Sie tun können, wenn ein Notfall<br />

eintritt, erfahren Sie ab Seite 28. Wir wünschen<br />

Ihnen und Ihrem Liebling einen gesunden und<br />

fröhlichen Frühsommer!<br />

Ihr Hermann Aigner,<br />

Geschäftsführer<br />

Alle aktuellen<br />

Informationen<br />

rund um Corona<br />

finden Sie unter<br />

fressnapf.at/<br />

corona<br />

Vogeleltern sind im Frühsommer von<br />

früh bis spät damit beschäftigt, hungrige<br />

Schnäbel zu stopfen. Da es zusehends<br />

weniger Insekten gibt, müssen sie immer<br />

weitere Strecken zurücklegen. Und je<br />

größer ihre Küken werden, desto mehr<br />

Nahrung müssen die Eltern beschaffen. Sie<br />

magern während der Aufzucht oft stark ab.<br />

Neben einem insektenfreundlichen Garten<br />

können Sie ihnen durch Zufütterung helfen.<br />

Da die Vögel die dargebotene Nahrung<br />

womöglich auch an ihre Brut verfüttern,<br />

verzichten Sie auf groben Erdnussbruch<br />

oder Sonnenblumenkerne, denn daran<br />

könnten die Küken ersticken. Gesunde Küken<br />

spucken sie zwar einfach wieder aus,<br />

aber sie benötigen nun mal eine proteinreiche<br />

Insekten- und Larvenmahlzeit.<br />

Stellen Sie daher mehrmals täglich<br />

proteinhaltiges Futter wie getrocknete<br />

Seidenraupen, Mehlwürmer oder Flusskrebse<br />

eingeweicht in kleinen Mengen<br />

bereit. Gute Energielieferanten sind<br />

zudem fettreiche Sommermeisenknödel.<br />

Auch mit Mehlwürmern angereicherte<br />

Erdnussbutter eignet sich als Frühsommernahrung.<br />

online<br />

3


Inhalt<br />

Mai & Juni<br />

Häppchen<br />

06 Neues und Interessantes<br />

Titelthema<br />

11 Tierkinder im Mai<br />

Unsere niedliche Bilderstrecke<br />

16 Flauschige Vierbeiner<br />

Welpen und Kitten: Nützliche Tipps<br />

für den perfekten Einzug Ihrer Fellnase<br />

19 Für die Kleinen<br />

Die neue AniOne<br />

Pepe & Kitty Kollektion<br />

20 Infografik<br />

Grundausstattung für Ihr Kitten<br />

Neu<br />

16<br />

Tierisch informiert<br />

Selber<br />

machen<br />

22 Zweite Chance<br />

Was Sie bei einer Adoption aus dem<br />

Tierheim bedenken sollten<br />

24 Auf in den Urlaub!<br />

So werden Ihre Reisen und Ausflüge<br />

mit Hund sicher und schön<br />

7<br />

44<br />

4


Inhalt<br />

36<br />

24<br />

26 <strong>Fressnapf</strong> Reisen<br />

Tolle Angebote für Urlaub mit Hund<br />

28 Erste-Hilfe-Tipps<br />

Sicher handeln bei einem<br />

Notfall<br />

30 Bestens versorgt<br />

Aha<br />

Lesen Sie, wie Ihre Zierfische im<br />

Urlaub gut versorgt werden<br />

31 Für durstige Vielflieger<br />

Mit einer Tränke helfen Sie Wildvögeln<br />

und Insekten<br />

32 Gut geschützt<br />

Krankenversicherungen für Tiere: Worauf<br />

Sie beim Abschluss achten sollten<br />

34 Wild Facts: Delfine<br />

Spannendes über die faszinierenden<br />

Meeressäugetiere<br />

42 Für Kinder<br />

Jetzt wird gebastelt! Hier<br />

findest du tierisch tolle Masken<br />

44 Kollege Hund<br />

Warum eine Fellnase den<br />

Büroalltag so viel schöner macht<br />

46 Rätselseite<br />

48 Im Rasseporträt<br />

Der Beagle – eine fröhliche Spürnase<br />

50 Promis & ihre Tiere<br />

Interview: Sternekoch Stefan Marquard<br />

lebt mit fünf Tieren – und das chaosfrei<br />

online<br />

Selber<br />

machen<br />

Gemeinsam glücklich<br />

36 Hoppeln im Freien<br />

Sicher & komfortabel: Tipps für<br />

das Außengehege von Meerlis und<br />

Kaninchen<br />

Entdecken Sie die ganze Welt von<br />

<strong>Fressnapf</strong> mit vertiefenden Infor-<br />

mationen, ergänzenden Tipps und<br />

vielen attraktiven Angeboten auf:<br />

fressnapf.at<br />

11<br />

39 Kreuzworträtsel<br />

Mitmachen und gewinnen<br />

40 Lukas Pratschker<br />

So üben Sie den Rückruf mit<br />

Schlepp leine<br />

41 Rudelgeflüster<br />

Was tun, wenn ein Welpe in einen<br />

Katzenhaushalt zieht?<br />

48<br />

5


Häppchen<br />

Mäuschen,<br />

MÄUSCHEN,<br />

piep einmal<br />

DIE BELIEBTESTEN<br />

HUNDERASSEN<br />

in Wien<br />

1.<br />

Mischling<br />

2.<br />

Chihuahua<br />

3.<br />

Malteser<br />

4.<br />

Labrador Retriever<br />

Mit ihren dunklen Knopfaugen sind Farb- und<br />

Rennmäuse niedliche Haustiere. Die geselligen Nager<br />

brauchen Artgenossen, um sich wohlzufühlen.<br />

Farbmäuse sollten mindestens zu vier Tieren zusammenleben,<br />

Rennmäuse idealerweise als Paar.<br />

Mit Artgenossen kuscheln sie auch gern und ausgiebig.<br />

Der Kontakt zum Menschen ist anders ge artet:<br />

„Anfassen und kurzes, sanftes Streicheln ist nach<br />

Gewöhnung in Ordnung. Man sollte als Mäusehalter<br />

aber eher mit dem Beobachten der intelligenten<br />

und quirligen Tierchen zufrieden sein“, sagt die<br />

Tierärztin Dr. Barbara Schneider von der Tierärztlichen<br />

Vereinigung für Tierschutz.<br />

Wenn Farb- oder Rennmäuse in ein neues Zuhause<br />

ziehen, sollten ihre Halter die Tiere mindestens<br />

einen Tag in Ruhe lassen. Keinesfalls dürfen die Nager<br />

einfach gegriffen werden. An Tag zwei im neuen<br />

Zuhause kann man dann mit der Gewöhnung an<br />

den Menschen beginnen. Am einfachsten geht dies<br />

über das Verfüttern besonderer Leckerbissen. Die<br />

Hand wird dabei still gehalten und die Maus kann<br />

selbst entscheiden, ob und wann sie näher kommen<br />

möchte, um sich das Leckerchen zu holen.<br />

6<br />

5.<br />

Französische Bulldogge<br />

6.<br />

Golden Retriever<br />

Quelle: heute.at<br />

Neues Design –<br />

verbesserte Rezeptur<br />

REAL NATURE<br />

Best Muesli Rennmäuse 500 g<br />

Mit 34 Zutaten, hochwertige und<br />

natürliche Rohstoffe aus den heimischen<br />

Regionen der Tiere, reich an<br />

hochwertigem tierischem Protein<br />

REAL NATURE<br />

Best Muesli Mäuse 500 g<br />

Mit 37 Zutaten, natürliche<br />

Rohstoffe aus den heimischen<br />

Regionen der Tiere, reich an<br />

hochwertigem tierischem Protein


ERFRISCHEND<br />

hübsch<br />

Häppchen<br />

Eine Vogeltränke zum Aufhängen lässt<br />

sich ganz einfach aus einem Blumenuntersetzer<br />

basteln. Wenn Sie am Ende<br />

einen oder mehrere Steine hinein legen,<br />

können auch Insekten daraus trinken<br />

Selber<br />

machen<br />

Das brauchen Sie :<br />

• 1 größeren Blumenuntersetzer<br />

aus Ton<br />

• feste Kordel<br />

• große Perlen<br />

• Akkuschrauber<br />

mit Steinbohrer<br />

Lesen Sie mehr zum<br />

Thema Vogel tränke<br />

auf Seite 31<br />

1. 2.<br />

Tränken Sie den Tonuntersetzer<br />

einige Zeit in Wasser,<br />

dann geht das Bohren<br />

leichter. Bohren Sie im gleichen<br />

Abstand zueinander<br />

drei Löcher in den Rand des<br />

Untersetzers.<br />

Schneiden Sie drei gleich<br />

lange Kordelschnüre und<br />

fädeln Sie die Perlen ein –<br />

wie viele und in welchen<br />

Farben können Sie bestimmen,<br />

verknoten Sie sie fest,<br />

sodass sie den Untersetzer<br />

halten.<br />

3.<br />

Fassen Sie nun alle drei<br />

Schnüre an den Enden<br />

zusammen und ziehen sie<br />

gerade hoch, um sie dann<br />

miteinander zu verknoten.<br />

Je nach Wunschlänge.<br />

Viel Spaß!<br />

7


Häppchen<br />

Hunde-Senior<br />

adoptieren<br />

Mehr Tipps<br />

auf Seite 22<br />

und 23<br />

Ein Hund zieht ein! Fast jeder denkt<br />

dabei an einen süßen, quirligen Welpen.<br />

Dabei können ältere Hunde die<br />

perfekte Wahl sein als neues Familienmitglied<br />

auf vier Pfoten.<br />

Hundesenioren sind meist gefestigt in<br />

Charakter und Verhalten. „Gerade wer<br />

zum ersten Mal einen Hund in der Familie<br />

aufnehmen will, ist oft mit einem<br />

älteren Hund besser beraten“, sagt<br />

die Sozialpädagogin<br />

Ingrid Stephan vom<br />

Ins titut für soziales Lernen<br />

mit Tieren, die seit<br />

Jahrzehnten beruflich mit Familien-<br />

und Therapiebegleithunden<br />

arbeitet. „Ältere Hunde haben in<br />

der Regel schon einen gewissen Grundgehorsam<br />

und sind in ihrem Charakter,<br />

ihren Vorlieben und Verhaltensweisen<br />

bereits gefestigt.“<br />

Der Hundehalter weiß von Anfang<br />

an, ob der Hund lange Touren am<br />

Fahrrad braucht oder eher ein paar<br />

gemütliche Runden um den Block.<br />

Zudem ist bereits klar, ob das künftige<br />

vierbeinige Familienmitglied Ruhe<br />

oder Trubel bevorzugt, ob es schüchtern<br />

oder neugierig ist, ob es mit<br />

bereits im Haushalt lebenden Tieren<br />

wie Katzen, Kaninchen oder Vögeln<br />

zurechtkommt. Auch gesundheitliche<br />

und kognitive Einschränkungen, die<br />

mit dem Alter kommen können, sind<br />

oft bereits bekannt.<br />

Um herauszufinden, ob man gut miteinander<br />

auskommt, empfiehlt Stephan,<br />

seriöse Tiervermittlungen aufzusuchen:<br />

„Häufig landen im Tierheim ältere<br />

Hunde, deren Besitzer sich getrennt<br />

haben, umgezogen oder verstorben<br />

sind. Diese Tiere sind unglaublich<br />

dankbar und genügsam, wenn sie eine<br />

neue Bezugsperson finden.“<br />

BUNTER SPASS: MIT<br />

ANDERSFARBIGEM<br />

INNENFUTTER<br />

NEU<br />

im Sortiment<br />

AniOne Snackbag<br />

Ideal zur Aufbewahrung<br />

von Snacks, dank Karabiner<br />

leicht zu befestigen,<br />

verschiedene Farben<br />

Achtung,<br />

Zecken<br />

Je länger eine Zecke vom Blut<br />

des Wirtes saugt, desto höher wird die<br />

Wahrscheinlichkeit, dass gefährliche Erreger<br />

übertragen werden. Suchen Sie Ihren Hund und<br />

Ihre Katze täglich nach Zecken ab und entfernen<br />

Sie diese mit einer Zeckenzange. Bleibt der Kopf<br />

stecken, sollte an der betreffenden Stelle nicht<br />

gedrückt werden. In der Regel schafft es der Körper<br />

alleine, den Zeckenkopf abzustoßen. Wenn<br />

Tierhalter eine Rötung und Schwellungen feststellen,<br />

sollte die Fellnase besser dem Tierarzt<br />

vorgestellt werden. Spot-On-Produkte<br />

können Zeckenbefall<br />

vorbeugen.<br />

8


Dogs Creek<br />

Trainingsdummy<br />

Wave<br />

Schwimmfähig,<br />

schmutzabweisend,<br />

ideal zum Apportieren,<br />

Länge: 20 oder 30 cm<br />

FIT+FUN<br />

Schleppleine<br />

Perfekt für das<br />

tägliche Training,<br />

ab Welpenalter<br />

geeignet, Länge:<br />

5, 10 oder 15 m<br />

NEU<br />

im Sortiment<br />

Häppchen<br />

PLAYLIST<br />

für Haustiere<br />

Der Streaming-Anbieter Spotify erstellt Playlists<br />

für unsere tierischen Lieblinge.<br />

Diese basieren auf der Musik, die der Tierbesitzer<br />

selber hört. Mit seinem Konto<br />

angemeldet, macht man zunächst<br />

Angaben über sein Haustier. Zur<br />

Wahl stehen Hunde, Katzen, Vögel,<br />

Hamster – und Leguane. Mithilfe von<br />

Schiebereglern wird dann das Wesen<br />

des Tieres abgefragt: Von ruhig/<br />

energiegeladen über scheu/freundlich<br />

bis träge/neugierig. Automatisch<br />

wird daraufhin eine Playlist aus<br />

30 Songs erstellt.<br />

#MyOutdoorMoment<br />

Zeig uns, was du mit deinem Liebling draußen erlebst:<br />

einfach Foto hochladen<br />

#MyOutdoorMoment und #dogscreekAT nutzen<br />

1 von 5 Dogs Creek Produktpaketen gewinnen<br />

Mitmachen*<br />

und<br />

gewinnen!<br />

Symbolabbildung<br />

instagram.com/fressnapf_oesterreich<br />

facebook.com/mein.fressnapf<br />

*Aktionszeitraum: 1.6. — 30.6.<strong>21</strong>. Die Gewinner werden per Jury ermittelt.<br />

Teilnahme ab 18 Jahren. Teilnahmebedingungen: instagram.com/<br />

fressnapf_oesterreich oder facebook.com/mein.fressnapf


Häppchen<br />

Kuscheln<br />

beruhigt<br />

NEUES<br />

Design<br />

REAL NATURE Country<br />

Selection Nass nahrung<br />

400/800 g<br />

Ausgewählte tierische und<br />

pflanzliche Rohstoffe<br />

stammen direkt aus den<br />

genannten Regionen,<br />

getreidefreie Rezepturen<br />

KULINARISCH<br />

VIELFÄLTIG,<br />

EINZIGARTIG<br />

LECKER<br />

Ein freundliches Wort hier, eine<br />

Streicheleinheit da: Forscherinnen<br />

aus Wien berichten der Fachzeitschrift<br />

„Frontiers in Psychology“,<br />

dass menschliche Zuwendung<br />

Rindern richtig guttut. Die Wissenschaftlerinnen<br />

konnten beweisen,<br />

dass sich Kühe sichtlich entspannen,<br />

wenn sie gestreichelt werden<br />

und dabei eine sanfte Stimme<br />

hören – etwa bei lang gezogenen<br />

Worten wie „brav“ oder „fein“.<br />

Sie strecken genüsslich den Hals,<br />

zucken weniger mit den Ohren,<br />

das Herz schlägt langsamer. Dabei<br />

war der Effekt deutlicher, wenn<br />

die Stimme direkt vom Menschen<br />

anstatt aus dem Lautsprecher<br />

kam. Annika Lange von der Veterinärmedizinischen<br />

Universität<br />

Wien: „Wir gehen auch davon aus,<br />

dass sich der liebevolle Umgang<br />

mit den Tieren auch positiv auf<br />

deren Milchleistung und Gesundheit<br />

auswirkt.“<br />

Tückisches<br />

Zahnweh<br />

Es ist eine schmerzhafte Erkrankung, von der<br />

leider jede zweite Katze ab fünf Jahren betroffen<br />

ist: die Feline Odontoklastische Resorptive<br />

Läsionen (FORL). Die Ursachen konnten bis<br />

heute noch nicht vollständig geklärt werden.<br />

Bei der Erkrankung werden körpereigene<br />

Zellen im Knochen, sogenannte Odontoklasten,<br />

aktiviert, die dann die Zahnsubstanz der Zähne<br />

abbauen. Ursprünglich hatten diese Zellen die<br />

Aufgabe, die Milchzahnwurzeln im Jungtieralter<br />

aufzulösen, damit sie ausfallen und der<br />

neue Zahn seinen Platz im Gebiss einnehmen<br />

konnte. Wenn sie allerdings bei erwachsenen<br />

Katzen wieder aktiv werden, zersetzen sie die<br />

bleibenden Zähne. Dieser Prozess verursacht<br />

den Tieren große Schmerzen. Es sind immer<br />

alle Zähne betroffen, allerdings meist in unterschiedlichen<br />

zeitlichen Stadien.<br />

AHA!<br />

FORL lässt sich nur durch das<br />

Röntgen der Zahnwurzeln<br />

feststellen, kann dann aber<br />

gut behandelt werden.<br />

Wissenschaftliche Erkenntnisse<br />

deuten darauf hin, dass<br />

Entzündungen in der Maulhöhle<br />

und Zahnstein die<br />

Entstehung von FORL<br />

begünstigen können: Die<br />

beste Vorsorge ist das<br />

regelmäßige Zähneputzen,<br />

das man schon von klein auf<br />

trainieren sollte.<br />

10


Titelthema<br />

Lebensfreude<br />

Tierbabys, die im Frühling geboren wurden, haben es gut.<br />

Denn jetzt, in dieser schönen Jahreszeit, können die Kleinen<br />

die große weite Welt erkunden<br />

11


Titelthema<br />

Spielende Welpen sind einfach<br />

zu niedlich. Das Herumtollen mit<br />

gleichaltrigen Artgenossen ist<br />

wichtig für ihre soziale Entwicklung,<br />

damit sie später nicht zu misstrauischen<br />

Eigenbrötlern werden.<br />

12


Titelthema<br />

Im ersten Lebensjahr<br />

ist die Bindung vom<br />

Fohlen zur Stute<br />

besonders eng. Sie<br />

löst sich spätestens,<br />

wenn die Stute wieder<br />

trächtig werden kann.<br />

13


Titelthema<br />

Frühsommer ist<br />

Elternzeit für Vögel.<br />

Dieser Star muss<br />

den ganzen Tag<br />

hungrige Schnäbel<br />

stopfen.<br />

14


Titelthema<br />

Lauern, schauen, jagen –<br />

für kleine Katzen gibt es viel<br />

zu entdecken. Kitten sollten<br />

aber nur unter Ihrer Aufsicht<br />

und im gesicherten Gelände<br />

hinausdürfen.<br />

15


Titelthema<br />

TIERISCHER<br />

Familienzuwachs<br />

Wer sich ein kleines Kätzchen oder einen Welpen anschafft,<br />

erlebt viele Abenteuer. Ausreichend Zeit für die kleinen Rabauken<br />

und immer wieder Ruhepausen sind nun wichtig. Einige Tipps:<br />

16


Titelthema<br />

Je<br />

Wenn Sie Ihr Kätzchen zu<br />

sich nach Hause holen,<br />

sollte dort schon alles für<br />

Ihr neues Familienmitglied vorbereitet<br />

sein. Denn der Umzug ist eine<br />

große Umstellung, deshalb ist es<br />

wichtig, dass sich das Kitten schnell<br />

zurechtfinden kann. Nehmen Sie nach<br />

Möglichkeit eine vertraut riechende<br />

Kuscheldecke mit zu sich nach Hause,<br />

besprechen Sie mit dem Züchter oder<br />

Tierheim auch, woran die Katze gewöhnt<br />

ist, und übernehmen Sie diese<br />

Gepflogenheiten zumindest anfangs.<br />

Die bisherige Kittennahrung und<br />

die Fütterungsgepflogenheiten sollten<br />

unbedingt gleich bleiben. Eine Umstellung<br />

darf nur langsam erfolgen<br />

und am besten erst 14 Tage nach dem<br />

Einzug bei Ihnen beginnen. Die gleiche<br />

Sorte Katzenstreu zu verwenden,<br />

kann hilfreich sein, damit das Kätzchen<br />

rasch stubenrein wird.<br />

Zu Hause angekommen, öffnen Sie<br />

die Transportbox und lassen Sie Ihr<br />

Kitten von allein herauskommen.<br />

Wenn andere Haustiere im Haus<br />

leben, ver tagen Sie die Begegnung<br />

auf einen anderen Tag und gehen Sie<br />

dabei langsam vor. Es ist ratsam,<br />

dass Sie zunächst ein Katzenzimmer<br />

einge rich tet haben, darin sollte Ihre<br />

Katze Toilette, Kratzbaum, Näpfe,<br />

Spielzeug und Schlafplatz vorfinden.<br />

Räumen Sie Kabel und giftige Pflanzen<br />

und alles, was leicht zerbrechen<br />

kann, weg. Wenn Sie merken, dass<br />

die Katze sich gut zurechtfindet, können<br />

Sie den Bewegungsspielraum<br />

erweitern.<br />

Ruhige erste Tage<br />

Bedenken Sie immer, dass gerade<br />

kleine Kätzchen neugierig sind: Angekippte<br />

Fenster sind eine große<br />

Gefahr, ebenso ungesicherte Balkone,<br />

heiße Herdplatten, Wäschetrockner,<br />

offene Aquarien und giftige Pflanzen.<br />

Mindestens in den ersten 14 Tagen<br />

sollten Sie Urlaub haben, damit Sie<br />

sich gut um den tierischen Nachwuchs<br />

Jetzt reinklicken!<br />

Sind Sie<br />

neuer, stolzer<br />

Tierbesitzer? Dann<br />

warten auf Sie und<br />

Ihren Liebling nützliche<br />

Tipps und tolle Aktionen<br />

wie „Mission Pawssible“<br />

unter<br />

fressnapf.at/<br />

neueshaustier<br />

kümmern können. Stellen Sie Ihr<br />

Kitten auch bald dem Tierarzt vor, um<br />

die anstehenden weiteren Entwurmungen<br />

und Impfungen zu besprechen.<br />

In Österreich ist es Pflicht, seinen<br />

Hund chippen zu lassen – für Katzen<br />

wird es sehr empfohlen. Es erfolgt die<br />

Registrierung in einer europäischen<br />

Datenbank. Sie bekommen eine Ausweiskarte<br />

mit allen Daten. So können<br />

Sie als Halter ausfindig gemacht werden,<br />

sollte Ihre Katze weglaufen.<br />

Niedlich und flauschig – das ist<br />

Ihr neuer Mitbewohner auf<br />

vier tapsigen Pfoten! Wenn Sie<br />

mit ihm zu Hause ankommen, zeigen<br />

Sie ihm zunächst nur ein oder zwei Räume<br />

und verzichten Sie auf Besucher, damit<br />

die vielen neuen Eindrücke ihn nicht überwältigen.<br />

Zeigen Sie ihm, wo seine Wasser-<br />

und Futternäpfe stehen, und natürlich,<br />

wo sein Schlafplatz ist. Sprechen<br />

Sie ihn immer wieder mit seinem Namen<br />

an, damit er sich an ihn gewöhnt.<br />

17


Welpen bekommen bis zu fünf Mahl zeiten<br />

täglich. Geben Sie Ihrem Welpen zunächst<br />

genau die Nahrung, die er gewöhnt ist.<br />

Wenn Sie sie später umstellen wollen, tun<br />

Sie das schrittweise über einen Zeitraum<br />

von 14 Tagen.<br />

Wenn sich die erste Aufregung bei Ihrem<br />

jungen Vierbeiner gelegt hat, können Sie<br />

ihm eine kleine Mahlzeit geben, direkt im<br />

Anschluss tragen Sie Ihren Welpen nach<br />

draußen an den Ort, wo er sich lösen soll.<br />

Wenn er das tut, loben Sie ihn. Welpen<br />

sollten nach dem Schlafen, Spielen und<br />

Fressen stets nach draußen gesetzt werden,<br />

denn das sind die Momente, in denen<br />

Titelthema<br />

Das brauchen Sie<br />

Transportbox<br />

Wasser- und Futternapf<br />

Geschirr und Halsband<br />

Führleine<br />

Hundebett<br />

Welpenfutter, Snacks<br />

Spielzeug<br />

Fragen Sie<br />

in Ihrem<br />

<strong>Fressnapf</strong>-Markt<br />

nach dem Erstausstattungsflyer<br />

für<br />

Hunde, Katzen,<br />

Kleintiere & Co. und<br />

sichern Sie sich<br />

10 % Rabatt!<br />

sie sich lösen müssen – so<br />

klappt das recht bald mit<br />

der Stubenreinheit.<br />

Lassen Sie Ihren Welpen in der<br />

ersten Nacht nicht alleine, schließlich<br />

war er bisher mit seinen Geschwistern<br />

zusam men, sondern stellen sein Bettchen<br />

in Ihrer Nähe auf. Welpen lernen von Tag<br />

eins an. Deshalb beginnt Ihre Erziehung<br />

auch bereits am ersten Tag im neuen<br />

Heim. Strahlen Sie Ruhe und Sicherheit<br />

aus und beharren dabei liebevoll, aber<br />

konsequent auf bestimmte Regeln. Wenn<br />

Ihr Welpe weiß, woran er bei Ihnen ist,<br />

wird die Eingewöhnung für alle leichter.<br />

Welpen schlafen viel<br />

Sie haben ein Haustier?<br />

Willkommen im Club!<br />

Im <strong>Fressnapf</strong> Pfotenclub bekommen<br />

Sie Tipps rund um eine artgerechte<br />

Haltung, richtige Erziehung<br />

und vor allem für das<br />

Wohlbefinden Ihres Vierbeiners.<br />

Unser Experten-Team, bestehend<br />

aus einer Tierärztin sowie Hunde-<br />

und Katzenpsychologen,<br />

steht Ihnen jederzeit bei offenen<br />

Fragen zur Verfügung. Darüber<br />

hinaus können Sie sich über exklusive<br />

Gutscheine, Newsletter<br />

und Gewinnspiele freuen – und<br />

das alles kostenlos. Melden Sie<br />

Ihren Hund oder Ihre Katze an<br />

und genießen folgende Vorteile:<br />

Kostenlose Mitgliedschaft<br />

Willkommensgutschein für<br />

Ihren Liebling<br />

Tolle Überraschungen zum<br />

Geburtstag<br />

Hilfreiche Tipps und interessante<br />

Themen<br />

Weitere Infos unter<br />

fressnapf.at/club<br />

Gönnen Sie Ihrem Hund ausreichend<br />

Ruhephasen. Welpen haben eine kurze<br />

Aufmerksamkeitsspanne von maximal<br />

zehn Minuten und brauchen auch tagsüber<br />

sehr viel Ruhe, weil sie ähnlich wie<br />

Kleinkinder bei Reizüberflutung überdrehen.<br />

Welpen schlafen und dösen bis<br />

zu 20 Stunden am Tag. Wecken Sie Ihren<br />

Hund nicht. In seinem Körbchen sollte<br />

er in Ruhe gelassen werden. Denken Sie<br />

auch daran, schon Ihren Welpen sanft ans<br />

Bürsten und Zähneputzen zu gewöhnen –<br />

so wird das später für ihn etwas ganz<br />

Normales sein. Suchen Sie in den ersten<br />

14 Tagen Ihren Tierarzt auf – so lernt Ihr<br />

Hund diese Situation frühzeitig kennen.<br />

Nach 14 Tagen sollten Sie auch eine Hundeschule<br />

kontak tieren – denn Welpenspielgruppen<br />

sind wichtig für die sierung Ihres<br />

Soziali-<br />

Welpen.<br />

Jetzt anmelden unter<br />

fressnapf-pfotenclub.at<br />

18


Titelthema<br />

Exklusiv bei<br />

Für kleine<br />

Fellnasen<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

Latex Stern oder Wolke<br />

Süßes Motivationsspielzeug<br />

mit Geräusch, geeignet für<br />

sanfte Kauer<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

Transporttasche<br />

Für Welpen und kleine<br />

Hunde, weich, mit<br />

integrierter Kurzleine<br />

Weich und kuschelig:<br />

Die AniOne Pepe & Kitty<br />

Kollektion lässt<br />

keine Wünsche offen<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

Geschirr<br />

Softweste, ideal für kleine<br />

Hunde und Welpen, praktischer<br />

Step-in-Einstieg,<br />

in 2 Farben erhältlich<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

Plüsch hase oder<br />

Plüschschaf<br />

Kuscheliges Spielzeug,<br />

geeignet für sanfte Kauer,<br />

waschbar bei 30 Grad<br />

Neu<br />

im Sortiment<br />

BETT UND<br />

LIEGEPLATZ<br />

IN EINEM<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

2-in-1-Liegeplatz<br />

Für Katzen und Hunde,<br />

weich gepolstert, waschbar<br />

bei 30 Grad, Maße<br />

Größe S (als Liegeplatz):<br />

60 × 40 × 10 cm (L × B × H)<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

Führleine, Gr. XS–S<br />

Rund genähte Leine<br />

mit Handgriff, in zwei<br />

Farben erhältlich,<br />

Länge 1,2 m<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

Liegedecke Teddy<br />

Wendedecke mit modernem<br />

Sternchendesign, waschbar<br />

bei 30 Grad, inkl. passendem<br />

Spielzeug, Maße (L × B):<br />

ca. 120 × 85 cm<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

Auslauf<br />

Für sicheres Toben von<br />

Welpen im Haus oder<br />

Garten, zusammenfaltbar<br />

und transportierbar,<br />

mit Tragetasche,<br />

Maße: 125 × 64 cm<br />

AniOne Pepe & Kitty<br />

Patchwork Liegematte<br />

Extraweiches Liegekissen in<br />

modernem Patchwork-Design<br />

für zu Hause und unterwegs,<br />

versch. Größen erhältlich,<br />

Maße Größe L: 100 × 70 × 5 cm<br />

online<br />

Alle Angebote* finden<br />

Sie in teilnehmenden<br />

<strong>Fressnapf</strong>- Märkten<br />

und in unserem<br />

Online-Shop unter<br />

fressnapf.at<br />

*nur, solange der Vorrat reicht<br />

AniOne Kausterne<br />

Weiches Kauspielzeug,<br />

ideal für Welpen vor<br />

und während des<br />

Zahnwechsels


Jetzt<br />

kommt Kitti!<br />

Damit sich Ihr Kätzchen in seinem<br />

Titelthema<br />

neuen Zuhause auch wohlfühlt, sollte es<br />

dort bestimmte Dinge bereits vorfinden:<br />

Das gehört zur Grundausstattung für Kitten<br />

Spielzeug<br />

Die wenigsten Minitiger können einer<br />

Katzenangel oder einem springenden Ball<br />

widerstehen – das gemeinsame Spielen<br />

ist auch wichtig, um eine Bindung zum<br />

Tier aufzubauen. Überfordern Sie Ihr<br />

Kitten aber nicht: Spielen Sie lieber kurz<br />

und dafür häufiger miteinander.<br />

Flache Schalen<br />

statt tiefer Näpfe<br />

werden von<br />

manchen Katzen<br />

bevorzugt<br />

Kratzbaum<br />

Ausguck, Kuschelplatz und Krallenpflege:<br />

Ein Kratzbaum erfüllt viele Funktionen. Es<br />

gibt zwar kleinere Kratzbäume oder -kugeln<br />

speziell für Kitten. Sie können aber auch<br />

gleich einen großen, nicht zu hohen Baum<br />

kaufen, die unterste Station darf nur nicht<br />

zu hoch sein und Ihr Kätzchen sollte den<br />

Baum aus eigener Kraft erklimmen.<br />

Katzentoilette<br />

Offene Toiletten mit niedrigem<br />

Rand zum leichteren Einstieg<br />

sind für Kitten am besten geeignet.<br />

Verwenden Sie zunächst<br />

nicht klumpende Katzenstreu –<br />

für den Fall, dass Ihr Kitten<br />

Streu versehentlich abschluckt.<br />

Kuschelige Liegeplätze<br />

Katzen benötigen mehr als einen Ort<br />

zum Schlafen. Welcher Ihrem Kitten<br />

der liebste ist, werden Sie bald herausfinden.<br />

Achten Sie auf gut verarbeitete<br />

Produkte, in losen Fäden etwa kann<br />

sich Ihr Kätzchen verheddern.<br />

20


GESUNDHEIT IST<br />

DER BESTE START<br />

IN EINE GROSSARTIGE ZUKUNFT<br />

Ein hochwertiges Futter für Welpen und Kätzchen sollte auf die individuellen Bedürfnisse wie<br />

Größe, Rasse und Alter abgestimmt sein.<br />

Das ROYAL CANIN Puppy und Kitten Sortiment bietet die passende Ernährung für Welpen<br />

und Kätzchen, um ein harmonisches Wachstum und ein starkes Immunsystem in jeder Phase<br />

optimal zu unterstützen und so die Grundlage für lang anhaltende Gesundheit zu legen.


Tierisch informiert<br />

Happy End<br />

und ein festes<br />

Zuhause<br />

Wir haben für Sie Tipps für die<br />

Adoption eines Tier heimtieres<br />

– damit sie bald eine<br />

Chance auf ein neues Zuhause<br />

bekommt<br />

Ein tierischer Mitbewohner<br />

macht für viele Tierfreunde<br />

die Familie erst komplett.<br />

Damit dem glücklichen Zusammenleben<br />

auch dauerhaft nichts im Wege<br />

steht, gilt es bei der Aufnahme eines<br />

Tieres genau zu überprüfen, ob<br />

Wunsch und Wirklichkeit zusammenpassen.<br />

Tierheime und Pflegestellen nehmen<br />

Tiere aus den unterschiedlichsten<br />

Gründen auf und versorgen sie liebevoll.<br />

Ob Abgabetiere, Tiere, die in Not<br />

geraten sind, oder herrenlose Fundtiere<br />

– zahlreiche engagierte Tierschützer<br />

setzen sich dafür ein, dass ihre<br />

Schützlinge sach- und fachkundig betreut<br />

werden und ein neues liebe volles<br />

Zuhause finden. Energiegeladene<br />

Jungtiere, Senioren oder Tiere mit<br />

einem besonderen Handicap – sie alle<br />

haben das Recht auf ein gutes Zuhause<br />

und einen treuen Wegbegleiter. Vor<br />

der Aufnahme eines neuen Mitbewoh-<br />

ners sollte gut überlegt sein, welche<br />

Eigenschaften des Tieres zu einem<br />

selbst und dem eigenen Lebensstil<br />

passen. Gerade Tierheimtiere bringen<br />

oft eine Vorgeschichte mit, die vor der<br />

Adoption berücksichtigt werden sollte.<br />

Prüfen Sie genau<br />

Klären Sie vor der Anschaffung eines<br />

Tieres die folgenden Fragen:<br />

Haben Sie genug Zeit, sich um ein<br />

Tier zu kümmern? Je nach Tierart<br />

und Charakter kann dies variieren.<br />

Ob Hund, Katze oder Kleintier:<br />

Jedes Tier hat arteigene und individuelle<br />

Bedürfnisse. Können Sie<br />

diesen gerecht werden?<br />

Passt ein Tier auch mit Ihren<br />

Zukunftsplänen zusammen? Was<br />

haben Sie in den nächsten 10 oder<br />

20 Jahren geplant?<br />

Sind alle Familienmitglieder mit<br />

einem Tier einverstanden?<br />

Sie möchten<br />

gerne Tieren in Not<br />

helfen? Infos dazu<br />

finden Sie auf<br />

fressnapf.at/<br />

tierischengagiert<br />

Falls sich Ihr Kind ein Tier wünscht:<br />

Sie tragen die Verantwortung und<br />

werden sich wahrscheinlich doch<br />

meist selbst um das Tier kümmern<br />

müssen. Sind Sie dazu bereit?<br />

Sind Sie in der Lage, Ihr Tier zu<br />

pflegen, auch wenn es einmal<br />

krank werden sollte?<br />

22


Einzug meines<br />

neuen tierischen<br />

Mitbewohners<br />

7.<br />

Entscheidung<br />

für einen tierischen<br />

Mitbewohner<br />

1.<br />

2.<br />

Bedürfnisse<br />

des Wunschtieres<br />

erfahren<br />

Kauf der<br />

Erstausstattung<br />

der neuen<br />

Fellnase<br />

6.<br />

5.<br />

Ich möchte<br />

adoptieren<br />

4.<br />

3.<br />

Suche nach<br />

einer geeigneten<br />

Fellnase<br />

Auch kleine Tiere<br />

suchen großherzige<br />

Menschen<br />

Vorkontrolle<br />

durch das Tierheim<br />

Unser erstes<br />

Kennen lernen<br />

vor Ort<br />

Ein Tier kostet auch nach seiner Anschaffung<br />

Geld. Sind Sie bereit und<br />

in der Lage, die Futterkosten, Kosten<br />

für Schutzimpfungen und tierärztliche<br />

Behandlungen zu tragen?<br />

Können Sie die Unterbringung und<br />

Versorgung des Tieres auch im Urlaub<br />

oder bei tageweiser Abwesenheit<br />

regeln?<br />

Erkundigen Sie sich<br />

Haben Sie diese Fragen positiv beantwortet,<br />

können Sie mit der Suche beginnen.<br />

Sie haben einen tierischen Freund<br />

entdeckt, der zu Ihnen passt? Dann<br />

sprechen Sie den Tierschutzverein an.<br />

Die Tierschützer vor Ort geben gerne<br />

Auskunft über ihre Schützlinge, beraten<br />

Sie fachkundig und vereinbaren dann<br />

mit Ihnen einen Besichtigungstermin.<br />

Um das Tier genauer kennenzulernen,<br />

hilft es, die folgenden Fragen im Vorfeld<br />

an den Tierschutzverein zu stellen:<br />

Hier können<br />

Sie adoptieren<br />

Adoptierstube in der Filiale<br />

In der Wiener <strong>Fressnapf</strong> Filiale an<br />

der Seyringer Straße 8 hat kürzlich<br />

Österreichs erste <strong>Fressnapf</strong><br />

Adoptierstube eröffnet. Zusammen<br />

mit dem TierQuarTier Wien<br />

bietet <strong>Fressnapf</strong> somit Tieren<br />

eine weitere Chance für ein<br />

Zuhause. Wer eines der Tiere<br />

adoptiert, wird von <strong>Fressnapf</strong><br />

mit 10 Prozent Rabatt beim Kauf<br />

einer Erstausstattung unterstützt.<br />

Betrieben wird die Adoptierstube<br />

– von der bald weitere<br />

eröffnet werden sollen – von<br />

ausgebildeten Tierpflegern<br />

und fachkundigen <strong>Fressnapf</strong>-<br />

Mitarbeitern.<br />

Warum ist das Tier im Tierheim<br />

oder in der Pflegestelle?<br />

Was ist über die Vorgeschichte<br />

bekannt?<br />

Benötigt das Tier Medikamente<br />

oder hat es besondere Bedürfnisse?<br />

Hat das Tier Allergien bzw.<br />

Futter mittelunverträglichkeiten?<br />

Nehmen Sie sich Zeit<br />

Nach einem ersten Gespräch steht<br />

dem Kennenlernen mit Ihrem potenziellen<br />

tierischen Begleiter nichts<br />

mehr im Weg! Wichtig hierbei: Nehmen<br />

Sie sich Zeit, denn Tier und Halter<br />

sollten miteinander harmonieren.<br />

Manche Tiere brauchen länger, um<br />

sich an einen neuen Menschen zu<br />

gewöhnen als andere.<br />

Übrigens: Die Mitarbeiter des Tierschutzvereins<br />

werden Ihnen auch einige<br />

Fragen stellen, denn ihnen liegt vor<br />

allem das Wohl der Tiere am Herzen.<br />

23


So<br />

wird es<br />

für alle ein<br />

schöner Urlaub<br />

Viele Hunde sind begeisterte<br />

Reisebegleiter: Bereiten Sie<br />

die Ferien mit Vierbeiner durch<br />

rechtzeitige Planung gut vor<br />

Viele Hundefreunde wollen die<br />

schönste Zeit des Jahres nicht<br />

ohne ihre Vierbeiner verbringen.<br />

<strong>Fressnapf</strong> Reisen hat sich für Sie auf<br />

hunde freundliche Angebote spezialisiert.<br />

Dennoch ist Planung nötig.<br />

Das beginnt schon beim Reiseziel. Vermeiden<br />

Sie – schon im Interesse Ihres Vierbeiners<br />

– Flugreisen. Ganz besonders, wenn<br />

er im Frachtraum befördert wird. Frachträume<br />

sind meist nicht klimatisiert, dort<br />

können Extrem temperaturen herrschen.<br />

Darüber hinaus sind sie stark mit Pestiziden<br />

belastet, um die Einfuhr von Ungeziefer<br />

zu verhindern. Wählen Sie lieber eine<br />

Destination, die mit dem Auto oder Zug<br />

erreichbar ist. Überlegen Sie auch hier,<br />

was Sie Ihrem Hund zumuten können.<br />

Kein Hund mag Hitze, aber für eine<br />

brachyzephale Rasse wie Mops oder Französische<br />

Bulldogge kann sie zum lebensbedrohlichen<br />

Atemkollaps führen.<br />

Packliste für<br />

den Urlaub<br />

Dokumente:<br />

Heimtierausweis<br />

mit Impfvermerken,<br />

weitere tierärztliche<br />

Bescheinigungen<br />

Transport: Sicherheitsnetz<br />

oder Transportbox,<br />

Maulkorb,<br />

Leine, Hundegeschirr<br />

Nahrung: Snacks, vertrautes<br />

Futter, Wasser<br />

Apotheke: Erste-Hilfe-<br />

Set, Medikamente,<br />

Zeckenzange<br />

Pflegemittel: Baby-<br />

Sonnenschutzcreme<br />

Zubehör: Hundebett,<br />

Näpfe, Decke, Kotbeutel<br />

Gibt es im Urlaubsland für Ihren Hund gefährliche<br />

Krankheiten? Ernsthafte Erkrankungen,<br />

zum Beispiel Leishmaniose,<br />

Babesiose, Ehrlichiose, Hepatozoonose,<br />

Herzwurmerkrankung, können innerhalb<br />

und auch außerhalb des Mittelmeerraums<br />

auftreten. Erkundigen Sie sich rechtzeitig<br />

vor Reiseantritt bei Ihrem Tierarzt, ob Sie<br />

eine besondere Vorsorge treffen oder bestimmte<br />

Medikamente mitführen sollten.<br />

Ein Notfallset und eine Reiseapotheke für<br />

Hunde gehören unbedingt in den Koffer.<br />

Einreisebestimmungen<br />

gründlich überprüfen<br />

Der nächste Punkt der Checkliste: die<br />

Einreise bestimmungen für Ihr Urlaubsland<br />

und alle Durchreiseländer abklären.<br />

Diese können selbst innerhalb der EU<br />

stark variieren. In allen EU- Ländern gilt:<br />

Der Hund benötigt einen EU-Heimtier-<br />

24


Tierisch informiert<br />

ausweis mit den entsprechenden Impfvermerken<br />

und nach 2012 geborene Tiere<br />

benötigen einen Mikrochip – die davor geborenen<br />

eine im Ausweis vermerkte Tätowierung.<br />

Manche Länder verlangen eine<br />

serologische Untersuchung, ein Veterinärzertifikat<br />

über Vorsorgeuntersuchungen,<br />

wie etwa Band wurm- Behandlung, oder legen<br />

ein Mindest alter für die Einreise fest.<br />

Andere Länder, andere<br />

Vorschriften für Hunde<br />

Teilweise gelten Einreiseverbote für als<br />

gefährlich ein gestufte Rassen. An manchen<br />

Grenzen müssen die Vierbeiner beim<br />

Zoll mit ihren Papieren vorgestellt werden.<br />

Das können Sie bequem vorab im Internet<br />

nachlesen und erledigen. Erkundigen<br />

Sie sich über Leinenpflicht. Gibt es<br />

Hunde strände? Besteht Maulkorbpflicht?<br />

Stressarme Anreise<br />

Packen Sie für den Urlaub das gewohnte<br />

Futter ein. Urlaub ist schon aufregend genug<br />

– ein Futterwechsel kann für einen<br />

sensiblen Magen zu viel sein. Sind die<br />

Koffer gepackt, richten Sie Ihrem Liebling<br />

ein gemütliches, kühles Plätzchen im Auto<br />

ein. Denken Sie daran, Pausen einzulegen,<br />

und nehmen Sie ausreichend<br />

Wasser und Futter mit. Außerdem sollten<br />

Sie während der Autofahrt darauf achten,<br />

dass Ihre Fellnase ordnungsgemäß gesichert<br />

wird – das schreibt das Verkehrsrecht<br />

vor. Bei einer Notbremsung kann<br />

ein Hund sonst beispielsweise ins Lenkrad<br />

springen oder zum „Wurfgeschoss“ werden.<br />

Bereits bei einer Geschwindigkeit<br />

von 50 Kilometern pro Stunde entwickelt<br />

ein 20 Kilogramm schwerer Hund eine<br />

Aufprallwucht von über einer halben Tonne.<br />

Das ist für Ihr Tier und alle Fahrzeuginsassen<br />

lebensgefährlich. So geht es<br />

sicher auf große Fahrt:<br />

Trenngitter<br />

zum Kofferraum<br />

Mit einem Trenngitter hinter der<br />

Rückbank erfüllen Sie zwar gesetzliche<br />

Sicherungsvorgaben,<br />

das Verletzungsrisiko bei einem<br />

Aufprall ist aber hoch. Legen Sie<br />

Ihrem Hund einen Gurt an oder<br />

greifen Sie auf eine Box zurück.<br />

Anschnallgurt<br />

Sicherheitsgurte sind eine gute<br />

und günstige Alternative für<br />

Hunde, die Boxen ablehnen. Mit<br />

einem speziellen Sicherheitsgeschirr<br />

fürs Auto kann Ihr Vierbeiner<br />

sogar auf der Rückbank<br />

reisen. Ein Halsband ist nicht<br />

zur Sicherung geeignet: Es besteht<br />

Genickbruchgefahr, wenn<br />

es zu einem Unfall kommt.<br />

Dogs Creek Travel<br />

Mat Mountaineer<br />

Ideal für die Reise mit<br />

Ihrem Vierbeiner<br />

AniOne Traveller<br />

Ideal fürs Auto, auf Reisen<br />

oder für zu Hause,<br />

stabiler Metallrahmen,<br />

zusammenfaltbar<br />

Länder spezifische<br />

Informationen<br />

finden Sie in unserem<br />

Online-Ratgeber:<br />

fressnapf.at/<br />

einreisebestimmungen<br />

Transportboxen<br />

online<br />

Metallboxen können mit dem Kofferraumboden<br />

verschraubt werden<br />

und bieten dadurch maximale<br />

Sicherheit. Mobile Transportboxen<br />

für kleine Hunde müssen mit Gurten<br />

auf der Rückbank oder im Kofferraum<br />

gesichert werden. Stellen<br />

Sie die Box nie zwischen Sitzlehne<br />

und Rückbank – im Ernstfall kann<br />

Ihr Hund zerquetscht werden.<br />

Wählen Sie die Transportbox nicht<br />

zu groß. Bei einem Aufprall kann<br />

sich Ihr Vierbeiner sonst in der<br />

Box verletzen. Er muss stehen und<br />

liegen, sich drehen, aber darf<br />

nicht herumwandern können.<br />

25


REISEN<br />

mit<br />

<strong>Fressnapf</strong><br />

Grimming<br />

Dogs & <strong>Friends</strong><br />

p. P. / Nacht ab<br />

85,-<br />

Im Salzburger Land, eingebettet von schöner Bergpracht,<br />

liegt die Gemeinde Rauris. Mittendrin: das urige 3-Sterne-<br />

Hundehotel Grimming Dogs & <strong>Friends</strong>, eine Unterkunft<br />

ausschließlich für Gäste mit Hund. Auf zahlreichen Wanderwegen<br />

können sich die Fellnasen austoben, etwa beim<br />

Wasserfallrundweg oder durch den Rauriser Urwald.<br />

Hundehotel Riederhof<br />

p. P. / Nacht ab<br />

93,- -<br />

Umrahmt von herrlichstem Berg- und Seenpanorama<br />

ruht auf 870 Metern der idyllische Ort Ried<br />

im Oberinntal. Wunderschön gelegen: das erste<br />

Hundehotel Tirols, der Riederhof mit vier Sternen.<br />

Ein tierisches Paradies für Hund und Herrchen.<br />

Für Vierbeiner: Hundedusche, eingezäunte Spielwiese,<br />

Hundeteich, kostenloses Hundefutter (ca. 130 Sorten),<br />

Hunde-Workshops (z. B. Agility). Toll: keine Leinenpflicht<br />

im Hotel – und Hunde sind im Restaurant erlaubt!<br />

Für Zweibeiner: viele Bademöglichkeiten, tolle Wandertouren,<br />

Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine.<br />

Pfoten-Bewertung:<br />

Für Vierbeiner: Hunde-Schwimmteich, eine<br />

1000 m² große Spielwiese, Agility-Geräte, Rehab/<br />

Physio für Hunde, Dogsitting, Fellnasen-Friseur,<br />

Hundewaschanlage, hausgemachtes BARF und<br />

unterschiedlich lange Wanderrouten.<br />

Für Zweibeiner: verschiedene Wellness-Angebote,<br />

Sauna, Dampfbad und Pool. Wöchentlich vier geführte<br />

Touren mit Wanderführer. Im Restaurant<br />

wird frisch und saisonal gekocht.<br />

AHA!<br />

Buchen Sie Ihre nächste Reise<br />

mit Hund über unsere<br />

Hotline 01 580 99 570 – oder auf<br />

fressnapf-reisen.at.<br />

In Ihrer <strong>Fressnapf</strong>-Filiale liegen außerdem<br />

Reisekataloge und Flyer mit unseren<br />

aktuellen Hotelangeboten aus.<br />

Wir wünschen eine tierisch<br />

gute Reise!<br />

Pfoten-Bewertung:<br />

fressnapf -reisen.at<br />

26


Parasitenschutz im Fokus<br />

#8MONATE<br />

REISEN OHNE SORGE<br />

Aufgrund der aktuellen Situation steht heuer der<br />

Österreich-Urlaub mit dem Hund hoch im Kurs.<br />

Aber Achtung: auch in Österreich besteht das Risiko<br />

für unsere Haustiere, an von Zecken übertragenen<br />

Infektionen zu erkranken.<br />

Die Zecke als Krankheitsüberträger<br />

In Österreich sind mittlerweile bereits 18 unterschiedliche<br />

Zeckenarten heimisch. Die häufigsten sind der Gemeine<br />

Holzbock (Ixodes ricinus), die Auwaldzecke (Dermacentor<br />

reticulatus) und die Reliktzecke (Haemaphysalis concinna).<br />

Durch die wärmeren Winter und die steigende Globalisierung<br />

werden aber auch immer mehr exotische Zeckenarten<br />

in Österreich heimisch, wie z. B. die Braune Hundezecke<br />

(Rhipicephalus sanguineus). 1 Der Gemeine Holzbock gilt als<br />

Vektor für Borreliose und Anaplasmose, die Auwaldzecke<br />

für Babesiose, die Braune Hundezecke als Überträger von<br />

z. B. Babesiose und Ehrlichiose.<br />

Schutz durch repellierende Produkte<br />

vor Stichen von Zecken und Mücken<br />

Die erste Maßnahme sollte mit einem repellierenden<br />

Produkt kombiniert werden, um Zecken- und Mückenstiche<br />

effektiv zu vermeiden. Die Wirkstoffe des Seresto ® -Halsbandes<br />

werden kontinuierlich in geringen Mengen an den<br />

natürlichen Fettfilm von Haut und Haaren abgegeben und<br />

so auf der gesamten Hautoberfläche des Tieres verteilt.<br />

Dieser Effekt wehrt die meisten Zecken bereits ab, bevor sie<br />

zustechen können. Vor der Reise angelegt, schützt Seresto ®<br />

den Hund bis zu 8 Monate gegen Zecken und Flöhe – und<br />

damit auch indirekt vor Infektionskrankheiten wie Babesiose<br />

und Ehrlichiose. Zusätzlich verringert Seresto ® das<br />

Infektionsrisiko für den durch Sandmücken übertragenen<br />

Erreger der Leishmaniose (Leishmania infantum) für bis zu<br />

8 Monate.<br />

Seresto ® – damit die schöne Zeit zusammen<br />

im Mittelpunkt stehen kann<br />

# Bis zu 8 Monate Schutz gegen Zecken und Flöhe<br />

# Niedrig dosierte und gut verträgliche Wirkstoffabgabe<br />

# Seresto ® verringert bei Hunden das Infektionsrisiko für<br />

den durch Sandmücken übertragenen Erreger Leishmania<br />

infantum über einen Zeitraum von bis zu 8 Monaten –<br />

mit nur einer Behandlung.<br />

www.seresto.at<br />

1 Quelle: www.ages.at<br />

Seresto ® ist ein Tierarzneimittel. Zu Wirkung und möglichen unerwünschten Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Tierarzt oder Apotheker.<br />

Entgeltliche Einschaltung, PM-AT-<strong>21</strong>-0092


Tierisch informiert<br />

Sicher handeln<br />

im Notfall<br />

Erfahren Sie<br />

mehr über Erste<br />

Hilfe bei Katzen,<br />

mit Infografik zum<br />

Herunterladen:<br />

fressnapf.at/<br />

erste-hilfe-katze<br />

online<br />

Vergiftung, Verletzung,<br />

Unfall: Was Sie tun<br />

können, ehe der<br />

Tierarzt eintrifft<br />

Ein Hund, der in eine Scherbe<br />

tritt, oder eine Katze, die auf<br />

die heiße Herdplatte springt:<br />

Dass Ihr Haustier in eine Notsituation<br />

gerät, kann schnell passieren.<br />

Sie sollten deshalb stets ein Erste­<br />

Hilfe­ Set in der Nähe haben. Überlegen<br />

Sie sich auch, einen Erste­Hilfe­<br />

Kurs zu absolvieren. Dieser wird von<br />

manchen Tierärzten angeboten, auch<br />

diverse Organi sationen veranstalten<br />

immer wieder entsprechende Kurse.<br />

Dort lernen Sie unter anderem, wie<br />

man einen Pfoten­ oder Ohrenverband<br />

anlegt und wie Sie sich verhalten,<br />

wenn Ihr Tier bewusstlos ist.<br />

Speichern Sie auch Notfallnummern<br />

des tierärztlichen Notdienstes oder<br />

der nächstgelegenen Tierklinik in<br />

Ihrem Handy ab – so sind Sie stets<br />

gut gewappnet.<br />

Wenn es zu einem medizinischen Notfall<br />

kommt, gilt: Bringen Sie Ihr Tier<br />

aus der Gefahrenzone, sorgen Sie für<br />

Ihre eigene Sicherheit, indem Sie Ihrem<br />

Tier eine Maulschlinge an legen,<br />

informieren Sie einen Tierarzt und<br />

stabilisieren Sie Ihr Tier – je nach<br />

Notlage kann das die Versorgung von<br />

Wunden oder die Erhaltung der Vitalfunktionen<br />

sein.<br />

Vergiftung<br />

Vergiftungen sind immer ein akuter<br />

Notfall. Es zählt jede Minute! Sichern<br />

Sie vorhandene Giftproben –<br />

auch Erbrochenes oder Stuhlproben<br />

sind sinnvoll – und machen Sie sich<br />

unverzüglich auf den Weg zum Tierarzt.<br />

Ist das Tier ohnmächtig, legen<br />

Sie es auf die rechte Seite und halten<br />

die Atemwege frei. Typische<br />

Vergiftungssymptome sind: Atembeschwerden,<br />

gräuliches Zahnfleisch,<br />

Krämpfe, Erbrechen, Durch fall,<br />

Bewusstlosigkeit, unregelmäßiger<br />

Herzschlag und Muskelzittern.<br />

Vitalwerte prüfen<br />

Pfotenverletzung<br />

Starke Blutungen stoppen Sie mit<br />

einem Druckverband – spülen Sie<br />

die Wunde nicht, um den Blutverlust<br />

gering zu halten. Bringen Sie Ihr<br />

Tier schnell zum Arzt. Bei sonstigen<br />

Wunden legen Sie für den Transport<br />

zum Tierarzt einen Pfotenverband<br />

an: Spülen Sie die Wunde mit Wundspüllösung,<br />

decken Sie sie mit einer<br />

sterilen Auflage ab und polstern<br />

Sie jeden Zehenzwischenraum (auch<br />

Daumen­ und Wolfskralle) mit Verbands<br />

watte ab. Verbinden Sie die<br />

Pfote nun komplett.<br />

Zu den Vitalzeichen zählen Atmung,<br />

Köpertemperatur, Puls­ und Herzfrequenz.<br />

Kl. Hunde/Katzen Große Hunde<br />

Den Puls, der von der Herz­<br />

Atem frequenz<br />

30–50 Atemzüge 20–30 Atemzüge<br />

frequenz nur minimal abweichen sollte,<br />

pro Minute pro Minute<br />

messen Sie durch Auflegen des Zeigeund<br />

Mittelfingers in der Leiste. Auch die<br />

Herzfrequenz<br />

kapilläre Füllungszeit (KFZ) gibt Aufschluss<br />

über den Kreislauf: Lefze nach<br />

oben ziehen, ein paar Sekunden auf das<br />

100–160 Schläge<br />

pro Minute<br />

70–100 Schläge<br />

pro Minute<br />

Körpertemperatur<br />

Zahnfleisch drücken, loslassen: Ist der<br />

37,5–39 Grad Celsius,<br />

entstan dene, helle Fleck nach zwei bis<br />

am besten rektal messen<br />

drei Sekunden nicht wieder normal<br />

rosa, ist der Kreislauf herabgesetzt.<br />

28


Frento Forte ist ein Tierarzneimittel. Zu Wirkung und Nebenwirkungen informieren Gebrauchsinformation, Tierarzt oder Apotheker.<br />

L.AT.MKT.01.2018.7298.<br />

Frento Forte<br />

Flohschutztropfen<br />

für kleine und große Katzen<br />

Zur Vorbeugung und<br />

Behandlung des Flohbefalls<br />

Lösung zum Auftropfen auf die Haut<br />

Tierarzneimittel<br />

Rezeptfrei erhältlich<br />

1 = bis zu 4 Wochen Schutz<br />

FRENTO Floh+Zecken-Tropfen<br />

für kleine Hunde, große Hunde oder Katzen<br />

hält zuverlässig Flöhe und Zecken fern<br />

wirkt vorbeugend wie ein unsichtbares Schutzschild<br />

1 = schützt Ihr Tier 3 – 4 Wochen lang<br />

pflanzlicher Wirkstoff<br />

FRENTO Schutzhalsband<br />

für Hunde oder Katzen<br />

gegen Flöhe, Zecken, Läuse und Haarlinge<br />

schützt bis zu 4 Monate lang<br />

60 cm (Hundeband)<br />

35 cm (Katzenband) mit Sicherheits-Dehnzone


Tierisch informiert<br />

versorgt<br />

BESTENS<br />

Treffen Sie einige<br />

Vorkehrungen, damit<br />

Ihre Zierfische gesund<br />

durch die Urlaubszeit<br />

kommen<br />

Aquarianer haben es gut.<br />

Wenn sie für einige Tage<br />

verreisen wollen, brauchen<br />

sie nicht unbedingt einen Fischsitter:<br />

Denn die Beleuchtungsdauer im Becken<br />

kann durch eine Zeitschaltuhr geregelt<br />

werden und mit einem Futterauto maten<br />

oder Urlaubsfutter lässt sich die<br />

Ernährung steuern.<br />

Zu beachten gibt es dennoch einiges:<br />

Probieren Sie auf jeden Fall die Wirkungsweise<br />

des Futterautomaten vor<br />

Ihrer Abreise einige Tage lang aus.<br />

Eine Mahlzeit täglich genügt! Die größte<br />

Gefahr geht von einem Zuviel an<br />

Futter aus. Das sollten Sie auch Ihrem<br />

Fischsitter einschärfen. Wenn Sie länger<br />

als ein Wochenende lang verreisen,<br />

sollte jemand regelmäßig nach Ihrem<br />

Aquarium schauen und überprüfen,<br />

ob die Technik funktioniert, und gegebenenfalls<br />

verdunstetes Wasser nachfüllen.<br />

Wenn ein eher unerfahrener<br />

Fischsitter die Fütterung übernimmt,<br />

portionieren Sie die Tages rationen für<br />

die Zeit Ihrer Abwesenheit vor.<br />

Führen Sie wenige Tage vor Ihrer Abreise<br />

einen Teilwasserwechsel durch.<br />

Überprüfen Sie den Wasserdurchfluss<br />

Vor dem Urlaub<br />

Teilwasserwechsel<br />

wenige Tage vor der<br />

Abreise vornehmen.<br />

Keine neuen Fische<br />

zwei Wochen vor dem<br />

U r l a u ba n s c h a ff e n .<br />

Technik überprüfen.<br />

Futterautomat testen.<br />

Raum abdunkeln,<br />

eventuell elektrische<br />

Kühlung installieren.<br />

Fischsitter über Futtermenge,<br />

Technik und<br />

Wassernachfüllen<br />

genau informieren.<br />

30<br />

im Filter und spülen Sie diesen aus.<br />

Der Bodengrund sollte mithilfe einer<br />

Mulmglocke gereinigt werden.<br />

Im Sommer können Aquarien leicht<br />

überhitzen, das kann Fische schwächen<br />

oder sogar umbringen. Maßnahmen<br />

gegen Überhitzung: Stellen Sie das<br />

Aquarium niemals an einem sonnigen<br />

Ort auf. Halten Sie Jalousien für die<br />

Zeit Ihres Urlaubs geschlossen, schaffen<br />

Sie sich eventuell eine elek trische<br />

Kühlung an, die bei Bedarf im Sommer<br />

anspringt – Ihr Tiermarkt kann Sie<br />

hierzu beraten.<br />

MultiFit<br />

Fischfutter<br />

Nicht wasser trübend,<br />

verschiedene Sorten<br />

AniOne Futterautomat<br />

Einfache Programmierung,<br />

bis zu fünf<br />

Mahlzeiten pro Tag


Für durstige<br />

Vielflieger<br />

Tierisch informiert<br />

Naturschutzbund ruft auf<br />

Vögel beobachten<br />

und melden!<br />

In trockenen Sommern suchen Vögel<br />

und Insekten in Siedlungen oft vergebens<br />

nach Wasser: Stellen Sie für sie<br />

eine Tränke auf!<br />

Wer nah an einem natürlichen<br />

Gewässer<br />

wohnt, braucht jetzt<br />

nicht unbedingt weiterzulesen,<br />

denn Wildtiere finden in der Nähe<br />

ausreichend Wasser. Doch alle<br />

anderen Tierfreunde sollten Vögel<br />

und Insekten im Sommer durch<br />

das Aufstellen von Tränken unterstützen.<br />

Denn wenn die letzte Pfütze<br />

eingetrocknet ist, müssen die<br />

Tiere unter Umständen weit fliegen,<br />

um ihren Durst zu stillen. Das ist<br />

gerade während der Brutzeit eine<br />

große zusätzliche Anstrengung,<br />

denn zweimal täglich trinken die<br />

meisten Wildvögel.<br />

Vogeltränken kann man kaufen,<br />

aber auch ausrangierte Teller, flache<br />

Katzentrinknäpfe oder Blumenuntersetzer<br />

sind geeignet: Legen<br />

Sie Steine, Murmeln oder Kork hi­<br />

Trixie Tränke<br />

Aus Keramik, zum<br />

Aufhängen, auch als<br />

Futter- oder Badeschale<br />

verwendbar<br />

MultiFit Sommer<br />

Streu futter 2,5 kg<br />

Ein leichter und vitaminreicher<br />

Leckerbissen<br />

für alle Wildvögel, mit<br />

Früchten<br />

nein, damit auch Insekten gefahr los<br />

daraus trinken können. Wer zusätzlich<br />

ein flaches Gefäß mit großem<br />

Durchmesser aufstellt, kann seine<br />

gefiederten Besucher vielleicht sogar<br />

beim Vogelbad beobachten.<br />

Achten Sie auf einen sicheren Standort:<br />

Auf dem Boden, in der Nähe<br />

von Büschen etwa, könnten Fressfeinde<br />

lauern. Stellen Sie die Tränke<br />

erhöht hin oder hängen Sie sie auf.<br />

Hygiene ist bei Hitze extrem wichtig.<br />

Dann sollte die Tränke täglich<br />

ausgespült und frisch befüllt werden.<br />

Sonst können sich schnell für<br />

die Vögel tödliche Salmonellen oder<br />

Trichomonaden bilden.<br />

Übrigens: Neben der schönen Gelegenheit,<br />

die Tiere zu beobachten,<br />

hat das Ganze auch den Vorteil, dass<br />

die Vögel ihren Durst nicht an Ihren<br />

Kirschen oder Beeren stillen.<br />

Am 20. Mai<br />

ist Weltbienentag –<br />

auch <strong>Fressnapf</strong><br />

engagiert sich!<br />

Infos unter<br />

fressnapf.at/<br />

hilfderbiene<br />

online<br />

31<br />

Um Vögel schützen zu können, ist<br />

es wichtig, deren Verhaltensweisen<br />

und die Veränderungen von<br />

Populationen zu beobachten und<br />

zu dokumentieren. Bitte helfen<br />

Sie dabei, einen Überblick<br />

über Österreichs Vogelwelt zu<br />

bekommen! Je mehr Beobachtungen<br />

gemeldet werden, desto<br />

besser können wir Strategien zum<br />

Vogelschutz erarbeiten. Machen Sie mit und<br />

teilen Sie mit uns Ihre Vogelbeobachtungen!<br />

Auf der Website naturbeobachtung.at oder<br />

der gleichnamigen kostenlosen App sammeln<br />

wir Ihre Sichtungen! All Ihre gemeldeten Vogelbeobachtungen<br />

mit Foto sind gleich nach<br />

der Meldung in einer Bildergalerie zu sehen.<br />

Experten prüfen die eingetragenen Meldungen,<br />

die dann in aktuelle Verbreitungskarten<br />

und wissenschaftliche Studien einfließen und<br />

Basis für weitere Schutzprojekte sind.<br />

In diesem Sinne: Herzlichen Dank und viel<br />

Spaß beim Vögelbeobachten!<br />

Naturschutzbund<br />

Der Naturschutzbund ist<br />

mit 80000 Mitgliedern<br />

Österreichs größte und älteste Naturschutzorganisation<br />

und arbeitet seit 1913 an Arten- und<br />

Biotopschutzprojekten im ganzen Land. Wir<br />

engagieren uns ebenso für selten gewordene<br />

Vogelarten: zum Beispiel mit der Greif vogelund<br />

Eulenstation in Oberösterreich, wo verletzte<br />

Tiere gesund gepflegt werden. Oder mit<br />

dem An bringen von Nisthilfen für Wiedehopfe<br />

und dem Bau von Brutflößen für Flussseeschwalben<br />

in Vorarlberg. Weitere Informationen<br />

auf naturschutzbund.at


Tierisch informiert<br />

versichert<br />

für den Notfall<br />

Operationskosten, Zahnreinigung oder sogar<br />

Impfungen: Für wen Krankenversicherungen<br />

sinnvoll sind und worauf man achten sollte<br />

Neben der in einigen Bundesländern<br />

gesetzlich vorgeschriebenen<br />

Tierhalterhaftpflichtversicherung<br />

werden zunehmend<br />

Krankenversicherungen für<br />

Haustiere angeboten. Versichert werden<br />

– je nach Anbieter – Hunde, Katzen,<br />

Kleintiere und Pferde. Welche<br />

Leistungen abgedeckt werden, hängt<br />

vom gewählten Paket ab. Meist hat<br />

man die Wahl zwischen Komplettschutz,<br />

OP-Schutz, Zahnschutz und<br />

manchmal auch Reiseschutz. Viele<br />

Versicherer bieten auch die Tierhalterhaftpflicht<br />

als Baustein oder Bestandteil<br />

eines Paketes an. Der Leistungsumfang<br />

bestimmt die Höhe Ihres<br />

monatlichen Tarifs.<br />

Die Kosten<br />

Hier gilt eine Fautregel: Je jünger und<br />

gesünder das Tier, desto niedriger der<br />

Tarif. Die Höhe des monatlichen Tarifs<br />

hängt vom Leistungsumfang und dem<br />

Alter des Tieres ab. In der Regel definieren<br />

Versicherer ein Mindest- und<br />

Höchstalter. Bei älteren Tieren werden<br />

Gesundheitsfragen gestellt. Einige<br />

Erkrankungen bedingen entweder<br />

einen generellen Versicherungsausschluss<br />

oder<br />

die Behandlungskosten<br />

für diese Erkrankung werden<br />

ausgenommen. Ältere Tiere oder Risikopatienten<br />

zahlen also mehr bei<br />

meist geringerem Versicherungsschutz.<br />

Das kann auch für sogenannte<br />

rassety pische Erkrankungen gelten.<br />

Lohnt es sich dann überhaupt, eine<br />

Tierversicherung abzuschließen? Ja,<br />

weil sich die tiermedizinischen Untersuchungs-<br />

und Behandlungsmethoden<br />

Checkliste<br />

Gibt es ein Aufnahmealter<br />

bei der Versicherung?<br />

Gibt es ein jährliches<br />

Limit für die Kosten?<br />

Haben Sie freie<br />

Tierarztwahl?<br />

Werden die Kosten zu<br />

80 %, 90 % oder 100 %<br />

erstattet?<br />

Übernimmt oder<br />

bezuschusst die Versicherung<br />

Kosten für<br />

Voruntersuchungen,<br />

Nachbehandlungen<br />

und Medikamente?<br />

32


Tierisch informiert<br />

in den letzten 20 Jahren enorm entwickelt<br />

haben. Waren bildgebende Verfahren<br />

wie CT oder MRT noch vor wenigen<br />

Jahren eine Seltenheit, kommen<br />

sie heute in der Diagnose vieler<br />

Erkrankungen zum Einsatz. Auch das<br />

Spektrum an Operationen und deren<br />

Nachsorge hat sich erweitert. Dieser<br />

Fortschritt schlägt sich in höheren<br />

Behandlungskosten nieder.<br />

Das Kleingedruckte<br />

Vergleichen Sie Angebote und lesen<br />

Sie das Kleingedruckte sorgfältig.<br />

Manche Gesellschaften übernehmen bei<br />

ihrem OP-Schutzpaket auch die Nachsorgekosten,<br />

andere nicht. Manchmal<br />

beinhaltet der Komplettschutz jegliche<br />

tierärztliche Kosten, Vorsorge und<br />

Impfungen eingeschlossen. Bei anderen<br />

werden Vorsorgekosten gar nicht oder<br />

nur gedeckelt übernommen. Richten<br />

Sie Ihr Augenmerk auch auf Ausschlusskriterien<br />

(zum Beispiel rassebedingter<br />

Ausschluss mancher Operationen),<br />

Selbstbeteiligung und Sonderkündigungsrechte,<br />

von denen der Ver sicherer<br />

Gebrauch machen kann, wenn das Tier<br />

hohe Kosten verursacht.<br />

JE JÜNGER UND GESÜN-<br />

DER DAS TIER, DESTO<br />

NIEDRIGER DER TARIF<br />

Für kleine<br />

Welt-Entdecker!<br />

Wau!<br />

Die hinreißende Welpen- und Kitten-<br />

Kollektion von AniOne Pepe & Kitty.<br />

Miau!<br />

Schutz und Geborgenheit ♥ Sicherheit ♥ kuschelig weiche Materialien ♥ ausgiebiges Spielen


Tierisch informiert<br />

Meeres-<br />

Akrobaten<br />

Sie tanzen auf Bugwellen und lernen in Gefangenschaft<br />

Kunststücke. Menschen sind fasziniert vom Lächeln<br />

der Delfine. Doch nur in freier Wildbahn sind die sozialen<br />

und intelligenten Meeressäuger glücklich<br />

1<br />

Familiengeschichten<br />

Delfine sehen aus, als lächelten sie stets<br />

lieb, sie gehören aber zur Familie der Zahnwale<br />

und sind Raubtiere. Mit ihren spitzen<br />

Zähnen können sie sogar Krustentiere zerkleinern.<br />

Auch Orcas sind übrigens Delfine,<br />

ebenso wie Grindwale. Das Flusspferd ist<br />

ihr engster Verwandter, sie haben denselben<br />

Stammbaum. Allerdings teilte sich<br />

dieser bereits vor 50 bis 60 Millionen Jahren<br />

in Land- und Wassertiere.<br />

2<br />

Flipper ist ein Tümmler<br />

Flipper konnte in der gleichnamigem<br />

Fernsehserie einen Kompass vom Meeresgrund<br />

holen, Fische ins Boot werfen<br />

oder ein Ortungsgerät an einem<br />

U-Boot befestigen. Die Dreharbeiten<br />

waren Stress pur für die fünf Tümmler,<br />

die abwechselnd die Rolle von Flipper<br />

spielten. Dompteur Ric O’Barry ist<br />

heute Aktivist und hilft dabei, Delfine<br />

aus der Gefangenschaft zu befreien.<br />

Er ging dafür sogar ins Gefängnis.<br />

34


Tierisch informiert<br />

Wild<br />

Facts<br />

5<br />

Der Schlaf der Delfine<br />

Delfine atmen nicht automatisch<br />

wie wir. Sie müssen ihren Atem<br />

steuern, auch wenn sie schlafen.<br />

Damit sie nicht ertrinken, schalten<br />

sie im Schlaf nur eine Gehirnhälfte<br />

aus. Die andere bleibt<br />

wach und sorgt dafür, dass der<br />

Meeressäuger immer wieder an<br />

der Wasseroberfläche auftaucht<br />

und durch sein „Blasloch“ auf<br />

dem Rücken Luft holt.<br />

3<br />

Sozialer Zusammenhalt<br />

Delfine zählen zu den intelligentesten<br />

Tieren der Welt. Sie können Kunststücke<br />

lernen und erkennen sich selbst im Spiegel.<br />

Die Tiere leben in Gruppen, sogenannten<br />

„Schulen“, und bringen sich gegenseitig<br />

Dinge bei. Beim Jagen setzen sie auf Teamarbeit.<br />

Ist ein Delfin in der Gruppe krank,<br />

stehen ihm die anderen bei. Stirbt ein<br />

Familienmitglied, trauern sie.<br />

4<br />

Wie Delfine sprechen<br />

Delfine haben eine komplexe<br />

Sprache. Sie hören sogar<br />

auf Namen, die sie sich<br />

geben, und verständigen<br />

sich mithilfe des Echolots:<br />

Die Meeressäuger senden<br />

dabei Klicklaute aus. Wenn<br />

die Schallwellen auf Objekte<br />

im Wasser treffen,<br />

werden sie als Echo wieder<br />

an die Delfine zurückgegeben.<br />

Für das menschliche<br />

Ohr sind viele dieser hochfrequentierten<br />

Töne nicht<br />

immer wahrnehmbar.<br />

35


Gemeinsam glücklich<br />

Hoppeln<br />

unter<br />

freiem<br />

Himmel<br />

Jetzt ist die beste Zeit,<br />

um Kaninchen und<br />

Meerschweinchen<br />

ins Außengehege zu<br />

setzen. Erfahren Sie,<br />

wie Sie Ihren Kleintieren<br />

sicheren<br />

Auslauf gewähren<br />

können<br />

Kaninchen und Meerschwei n-<br />

chen sind intelligente und<br />

neugierige Tiere, die gern<br />

ihre Nase einsetzen, graben und<br />

herumhoppeln. Wer die Chance hat,<br />

seinen Fellknäueln im Garten Auslauf<br />

zu verschaffen, sollte diese deshalb<br />

unbedingt ergreifen.<br />

Achtung, Fressfeinde<br />

Das A und O ist natürlich die Sicherheit.<br />

Wer seinen Tieren stundenweise<br />

Auslauf in einem mobilen Freigehege<br />

verschafft, sollte dieses von oben mit<br />

einem Netz schützen, sodass Fressfeinde<br />

keine Chance haben anzugreifen.<br />

Lassen Sie die Tiere nur im Freilauf,<br />

wenn Sie selbst zu Hause sind.<br />

Ein permanentes Außengehege lässt<br />

sich dagegen gut sichern: Der Zaun<br />

sollte engmaschig und stabil sein, mit<br />

einer Drahtstärke von mindestens<br />

einem Millimeter, sogenannter Hühnerdraht<br />

eignet sich nicht. Auf der sicheren<br />

Seite sind Sie mit Außengehegen<br />

und Zäunen aus dem Tierfachmarkt.<br />

Sie sind speziell für die Anforderungen<br />

von Kleintieren konzipiert. Das<br />

Außengehege muss ein- und ausbruchsicher<br />

sein – es dürfen weder<br />

Katzen, Marder noch Greifvögel eindringen<br />

können. Gut geeignet ist<br />

dafür Volierendraht. Wenn die Tiere<br />

dauerhaft draußen sind, müssen<br />

sie bei Regen unterschlüpfen können.<br />

Überdachen Sie einen Teil des Geheges.<br />

Bedenken Sie auch, dass Kaninchen<br />

wahre Buddelflinke sind. Graben<br />

Sie deshalb den Zaun einen halben<br />

Meter tief ein oder verlegen Sie Bodenplatten<br />

am Gehegerand entlang.<br />

Schutz vor praller Sonne<br />

Viele Kleintiere sind ursprünglich<br />

Höhlenbewohner. Die optimale Umgebungstemperatur<br />

liegt für sie<br />

zwischen 18 und 22 Grad Celsius –<br />

ab 27 Grad kann es kritisch werden,<br />

denn Kleintiere können weder schwitzen<br />

noch hecheln und deshalb leicht<br />

36


Gemeinsam glücklich<br />

Lesen<br />

Sie mehr<br />

darüber, was<br />

Kaninchen<br />

brauchen<br />

einen Hitzschlag erleiden.<br />

Halter müssen<br />

großer Hitze hilfreich. Aber Achtung:<br />

Die Tiere dürfen nicht daran knabbern,<br />

online<br />

für Abkühlung sorgen.<br />

am besten legt man sie unter eine<br />

Das Gehege sollte so<br />

flache, umgedrehte Tonschale. Etwas<br />

angelegt sein, dass die<br />

kaltes Wasser auf sandigen Abschnit­<br />

Tiere stets die Möglich­<br />

ten des Außengeheges kann der<br />

keit haben, der prallen<br />

Hitze entgegenwirken.<br />

Sonne auszuweichen.<br />

Bei Meerschweinchen und Kaninchen,<br />

Etwa zwei Drittel des Außen­<br />

die in der Wohnung gehalten werden,<br />

geheges sollten im Schatten<br />

verzichten Sie auf einen Ausflug in den<br />

liegen – am besten sind Schatten,<br />

Garten während der Mittagsstunden.<br />

die Bäume oder Büsche liefern,<br />

aber auch Sonnensegel oder Sonnenschirme<br />

schaffen Abhilfe. Im Gehege<br />

ausgelegte Flächen mit Fliesen, Kacheln,<br />

Steinen oder Marmorplatten, die<br />

nächtliche Kühle länger halten, sind<br />

hilfreich. Auch Kühl akkus oder mit<br />

Eiswürfeln gefüllte Tütchen sind bei<br />

Einrichtung<br />

Im Gehege selbst muss es ausreichend<br />

Häuschen und Verstecke geben: pro<br />

Tier mindestens eins. Stellen Sie<br />

auf jeden Fall mehrere Tränken auf,<br />

damit jedes Tier bei Bedarf an<br />

AniOne Trinkflasche<br />

und Iso-Schutzhülle<br />

Aus stabilem Kunststoff,<br />

sichtbarer Wasserstand,<br />

einfach zu befestigen,<br />

Schutzhülle hält das<br />

Wasser angenehm kühl<br />

REAL NATURE<br />

Grüne Natur 3 kg<br />

Aus vielen hochwertigen<br />

Gräsern, Kräutern und<br />

Blüten, garantiert<br />

Premium-Heu-Qualität<br />

Mit dem natürlichen Plus:<br />

GranCarno® Superfoods<br />

mit nur einer tierischen<br />

Proteinquelle<br />

Fleischigfrisch,<br />

wie Hunde<br />

es wollen!


Gemeinsam glücklich<br />

genügend Wasser kommt. Beachten<br />

Sie bitte auch, dass der Freilauf nicht<br />

zu klein sein darf. Drei Quadratmeter<br />

pro Tier sollten es mindestens sein.<br />

Gewöhnen Sie Ihre Tiere ab April<br />

oder Mai, wenn es keinen Bodenfrost<br />

mehr gibt, an das Außen gehege. Stellen<br />

Sie wärmeisolierte Schlafhäuschen<br />

auf, dann frieren die Tiere auch<br />

bei etwas kühleren Frühsommertemperaturen<br />

nicht.<br />

Kaninchen und Meerschweinchen,<br />

die ganzjährig draußen leben, brauchen<br />

nicht nur ein regen­, sondern<br />

auch ein frostsicheres Zuhause. In<br />

Ihrem Fachmarkt wird man Ihnen<br />

passende Modelle empfehlen können.<br />

Bitte beachten Sie auch, dass nicht<br />

alle Kaninchen­ und Meerschweinchenrassen<br />

draußen überwintern dürfen.<br />

Futterumstellung<br />

Gewöhnen Sie Ihre Kleintiere ganz<br />

langsam an Grünfutter, sonst droht<br />

Durchfall. Frisches Heu muss den<br />

Dauermümmlern das ganze Jahr<br />

über zur Verfügung stehen. Geben<br />

Sie immer eine großzügige Menge<br />

in eine oder mehrere Metallraufen.<br />

Im Sommer ist Hygiene sehr wichtig.<br />

Kon trollieren Sie regelmäßig den<br />

After bereich Ihrer Tiere, er sollte trocken<br />

und sauber sein – sonst droht<br />

schlimmer Madenbefall. Frischfutterreste<br />

müssen täglich entfernt und<br />

das Wasser muss stets frisch sein.<br />

Körperkontakt<br />

Beschäftigen Sie sich täglich mit Ihren<br />

Tieren, damit sie auch im Freilauf<br />

handzahm bleiben. Am besten locken<br />

Sie sie mit kleinen Leckerbissen<br />

wie Karotten oder einem Apfelstück.<br />

Beim Streicheln können Sie auch<br />

sicherstellen, dass die Tiere keine<br />

Ver letzun gen haben und ihre Krallen<br />

gut abgelaufen sind.<br />

Ihre Meerschweinchen<br />

ziehen ein!<br />

Lesen Sie<br />

mehr dazu<br />

online<br />

Mitarbeiter-Tipp<br />

Jasmin<br />

Verkauf in der Filiale Wien,<br />

Sandleitengasse<br />

Auch bei kleinen Nagern wie<br />

Maus, Hamster, Ratte und Degu<br />

kann man für Abkühlung sorgen.<br />

Eine Möglichkeit wäre die Schüssel<br />

vom Sandbad kalt auszuwaschen.<br />

Auch Fliesen, die man gut<br />

im Streu verstecken kann, eignen<br />

sich, oder eine kalt gefüllte Wasserflasche.<br />

Das Tier kann selbst<br />

entscheiden, wie lange es eine<br />

Erfrischung braucht. Frisches<br />

Gemüse hilft ebenfalls. Von<br />

Ventilatoren, die direkt am Käfig<br />

oder Terrarium stehen, rate ich<br />

ab, da die Tiere dem pausenlos<br />

ausgesetzt sind und es zu einer<br />

Verkühlung kommen kann.<br />

38<br />

AniOne Buddelkiste<br />

Mit Buddelsand befüllbar,<br />

einfaches Stecksystem, animiert<br />

zum Buddeln, Maße<br />

ca. 50 × 38 × 20 cm<br />

AniOne Freigehege<br />

Schattendach schützt vor<br />

Sonne, Gehege mit seitlicher Tür,<br />

schneller und einfacher Aufbau,<br />

Durchmesser ca. 100 cm


RÄTSEL<br />

Rätsel lösen und eine<br />

von sechs <strong>Fressnapf</strong>-<br />

Geschenkkarten<br />

im Wert von jeweils<br />

50 Euro gewinnen<br />

Gemeinsam glücklich<br />

So können Sie gewinnen:<br />

Die Buchstaben in den Kreisfeldern<br />

er geben das Lösungswort für unser<br />

Kreuzworträtsel in der aktuellen<br />

Ausgabe. Schicken Sie dieses bis zum<br />

30. Juni 20<strong>21</strong> postalisch mit dem<br />

Stichwort „Kreuzworträtsel“ an das<br />

Postfach <strong>Fressnapf</strong> Tiernahrungs GmbH,<br />

D-34440 Willebad essen. Online ist die<br />

Teilnahme via fressnapf.at/loesungswort<br />

Mitmachen<br />

und<br />

g e w i nn e n<br />

möglich. Die Teilnahmebedingungen<br />

finden Sie in diesem Magazin auf Seite 50<br />

sowie unter fressnapf.at/loesungswort.<br />

Lust auf noch mehr Gewinnspiele? Jetzt unter<br />

fressnapf.at/news für den <strong>Fressnapf</strong>-Newsletter<br />

an melden und immer über aktuelle<br />

Gewinnspiele infor miert sein.<br />

Auswirkung,<br />

Ergebnis<br />

strebsames<br />

Arbeiten<br />

ein<br />

Sternbild<br />

Bildergeschichte<br />

(Kzw .)<br />

Steuervorrichtung;<br />

Steuerer<br />

ital.<br />

Naturforscher<br />

(Galileo)<br />

Stadt in<br />

Nevada<br />

(USA)<br />

Bestie<br />

Begeisterter,<br />

Schwärmer<br />

schrill,<br />

durch-<br />

dringend<br />

Laubbaum,<br />

Rüster<br />

bedenkenlos<br />

Ostgermane<br />

Straßenbahn<br />

(süddt.)<br />

ugs. für<br />

nein<br />

Sportruder-<br />

boot<br />

1<br />

aus<br />

tiefstem<br />

besetzt<br />

Herzen<br />

englisch:<br />

Eis<br />

Gemahlin<br />

Internat.<br />

Lohen-<br />

Olympi-<br />

grins<br />

sches Komi-<br />

tee (A bk. )<br />

Kosename<br />

der<br />

Katze<br />

zugunsten<br />

einer<br />

Person,<br />

Sache<br />

Göttervater<br />

der<br />

altnord.<br />

Sage<br />

10<br />

Steinspiel<br />

Kreuzesinschrift<br />

Weltmeer<br />

bindender<br />

Auftrag<br />

4<br />

rundlich,<br />

beleibt<br />

Ballspiel<br />

zu Pferd<br />

poetisch:<br />

Biene<br />

lang gezogener<br />

Strand<br />

(ital.)<br />

Skilanglauf:<br />

Bahn,<br />

Spur<br />

Gebirge<br />

zwischen<br />

Europa<br />

u. Asien<br />

anhand,<br />

per; über<br />

(lat.)<br />

Windschattenseite<br />

e.<br />

Schi<br />

ffs<br />

fs<br />

Opernsolo-<br />

gesang<br />

Schreibart;<br />

Kunst-<br />

richtung<br />

eine<br />

Zahl<br />

mit Metallbol-<br />

zen be-<br />

festigen<br />

Schwanz<br />

des<br />

Hundes<br />

Beatles-<br />

Schlagzeuger:<br />

... Starr<br />

Wüsteninsel<br />

Unordnung,<br />

wirre<br />

Masse<br />

7<br />

Staat<br />

in Süd-<br />

europa<br />

9<br />

Geist,<br />

Witz<br />

(franzö-<br />

sisch)<br />

Weltreligion<br />

Duldsamkeit<br />

ein<br />

Erdteil<br />

breitkrempiger<br />

Strohhut<br />

dt. TV-<br />

Mode-<br />

rator<br />

Preisabzug<br />

Geschehen,<br />

Begeben-<br />

heit<br />

linker<br />

Nebenfluss<br />

des<br />

Neckars<br />

abfällig<br />

über jemanden<br />

reden<br />

zähflüssiges<br />

Kohle-<br />

produkt<br />

Zahnfüllung<br />

flüssiges<br />

Fett<br />

Lebensbund<br />

Hab-,<br />

Raff-<br />

sucht<br />

8<br />

norwegische<br />

Haupt-<br />

stadt<br />

Heißluftbad,<br />

Schwitz-<br />

bad<br />

vorüber,<br />

zu Ende<br />

3<br />

blütenlose<br />

Wasser-<br />

5<br />

pflanze<br />

teilchen<br />

2<br />

Grundstoff-<br />

eine<br />

Euro-<br />

päerin<br />

Fischfang-<br />

gerät<br />

Fechthieb<br />

arabischer<br />

Männername<br />

Gefäßflöte<br />

lateinisch:<br />

Mutter;<br />

Matrize<br />

franz.<br />

unbestimmter<br />

Artikel<br />

amerik.<br />

Schauspieler<br />

(Jack)<br />

6<br />

himmlisches<br />

Wesen<br />

(Bibel)<br />

leichter<br />

Luft-<br />

Aufgeld<br />

strom<br />

Ruhepause<br />

Widerhall<br />

Koch-,<br />

Backanweisung<br />

nordischer<br />

Hirsch<br />

rhythmische<br />

Körper-<br />

be wegung<br />

Großmutter<br />

Begriff aus<br />

der chin.<br />

Philo-<br />

sophi e<br />

Salz<br />

der Salpeter-<br />

säure<br />

Europ.<br />

Weltraumorganisation<br />

(Abk.)<br />

Vorfahr<br />

Lösungswort:<br />

1<br />

2 3 4 5<br />

6 7 8<br />

9<br />

10<br />

39


Gemeinsam glücklich<br />

FRESSNAPF-HUNDE-EXPERTE LUKAS PRATSCHKER<br />

SO ÜBEN SIE<br />

den Rückruf<br />

Das Video zum<br />

Thema und noch<br />

mehr Tipps<br />

von Lukas finden<br />

Sie unter:<br />

fressnapf.at/<br />

school-of-dog<br />

online<br />

Gerade bei ausgiebigen Spaziergängen in der freien Natur ist es<br />

wichtig, dass Ihr Hund gut auf Sie hört und bei Abruf kommt.<br />

Ich gebe Ihnen hier ein paar Tipps, wie Sie das trainieren können<br />

Vorbereitung ist alles. Bevor<br />

Sie mit Ihrem Vierbeiner den<br />

Rückruf üben, brauchen Sie<br />

eine Hundepfeife (bei mehreren Hunden<br />

sollten Sie verschiedene Pfeiftöne<br />

benutzen), eine Schleppleine (ich<br />

empfehle eine Länge von 15 Metern)<br />

und kleine Leckerli zur Belohnung. In<br />

Ihrer <strong>Fressnapf</strong>­Filiale berät man Sie<br />

gerne zu diesen Dingen.<br />

Der richtige Pfiff<br />

Überlegen Sie sich ein Pfeifsignal, das<br />

Sie immer verwenden werden, zum<br />

Beispiel kurz­kurz­lang. Ihr Hund soll<br />

später daran erkennen können, dass<br />

nur er gemeint ist und nicht ein anderer<br />

Fellkumpel. Die Schleppleine be­<br />

festigen Sie am Brustgeschirr. Suchen<br />

Sie einen weiträumigen Platz, an dem<br />

Sie mit Ihrem Hund ungestört an langer<br />

Leine trainieren können. Jetzt<br />

konditionieren Sie den Pfeifton mit<br />

dem Kommen Ihres Hundes in Ihre<br />

Richtung. Das bedeutet, der Hund soll<br />

lernen, dass der Pfiff immer bedeutet,<br />

dass er zu Ihnen kommen soll. Und<br />

das geht so: Anfangs rufen Sie Ihre<br />

Fellnase nicht mit der Pfeife, sondern<br />

warten, bis er auf Sie zukommt. Erst<br />

auf dem halben Weg zu Ihnen pfeifen<br />

Sie „Ihr“ Signal und loben dann den<br />

Hund, sobald er bei Ihnen angekommen<br />

ist. Im nächsten Schritt pfeifen<br />

Sie den Hund nur dann zu sich, wenn<br />

er abgelenkt ist, also am Boden<br />

schnüffelt oder in eine ganz andere<br />

Richtung schaut. Erst rufen Sie seinen<br />

Namen, und wenn er zu Ihnen<br />

guckt, benutzen Sie die Hundepfeife.<br />

Ein kleines Ritual<br />

Ich lasse meine Hunde, wenn sie zu<br />

mir kommen, immer neben mir sitzen.<br />

Ich halte sie kurz am Halsband<br />

oder Geschirr und gebe ihnen erst<br />

dann die Belohnung. So hauen die<br />

Vierbeiner nicht gleich wieder ab,<br />

und ich hätte die Möglichkeit, sie an<br />

die Leine zu nehmen, was – sobald<br />

ein Hund in der freien Laufbahn ohne<br />

Schleppleine unterwegs ist – sicherlich<br />

sinnvoll ist. Ich wünsche Ihnen<br />

viel Spaß beim Training!<br />

40


Gemeinsam glücklich<br />

RUDELGEFLÜSTER<br />

Pfotenclub-Mitglieder fragen – Experten antworten<br />

Ich bekomme bald eine Hündin und<br />

ich möchte gern wissen, wie sich<br />

meine zwei Katzen an sie gewöhnen<br />

können – sie sind nämlich sehr<br />

ängstlich.<br />

Glückwunsch zu Ihrer neuen Herausforderung!<br />

Es gibt ein paar allgemein wesentliche<br />

Dinge, die es beim Zusammengewöhnen<br />

zu beachten gilt: Am besten läuft<br />

die Hund­Katze­Patchworkfamilie,<br />

wenn sowohl Hund als auch Katze –<br />

zumindest aber einer – „zweisprachig“<br />

aufgewachsen sind, also schon in<br />

ihrer frühen Jugend Kontakt miteinander<br />

hatten und sich verstehen<br />

können. Aus der Sicht nicht auf<br />

Hunde sozialisierter Katzen ist ein<br />

Hund eine potenziell tödliche Gefahr.<br />

Und da haben die Katzen noch nicht<br />

einmal immer unrecht.<br />

Für die Katzen gilt es, viel sicheren<br />

Rückzugsraum zu schaffen: Das kann<br />

vorerst ein ganzes eigenes Zimmer<br />

sein, in das der Hund nicht darf,<br />

oder Rückzugsräume in der Höhe<br />

(Kratzbaum, Regal, Sitzbretter oder<br />

Tisch), weil der wichtigste Fluchtweg<br />

für Katzen fast immer nach oben geht<br />

und sie sich dort sicher fühlen. Dann<br />

können sich die Katzen im Wohnraum<br />

aufhalten, müssen aber nicht unbedingt<br />

am Boden auf gleicher Höhe mit<br />

dem Hund sein.<br />

Auf gar keinen Fall – also wirklich<br />

niemals – darf der Hund hinter den<br />

Katzen herlaufen. Daraus ergibt sich<br />

eine negative Dynamik, weil das dem<br />

Hund Spass macht und die Katzen<br />

in ihrer Ansicht, das sei ein Feind,<br />

bestätigt werden. Der Hund muss also<br />

beispielsweise an der Leine unter Kontrolle<br />

sein, sollte er die Katzen jagen<br />

wollen. Für kurze Zeit kann der Hund<br />

auch in einer Box sitzen (vorher gut<br />

trainiert, was generell eine gute Idee<br />

ist), während die Katzen sich frei bewegen<br />

dürfen. Alle drei Tiere müssen<br />

natürlich immer entsprechend belohnt<br />

werden, etwa mit Leckerbissen, Spiel,<br />

Kontakt. Leises und ruhiges Verhalten<br />

des Hundes ist immer ein Vorteil: Lautes<br />

Gebell oder wildes Herumspringen<br />

verängstigt die Katzen massiv. Die<br />

Katzen gewöhnen sich am ehesten an<br />

den Hund, wenn sie das Gefühl von<br />

Kontrolle (zum Beispiel oben sitzen)<br />

haben und die neue Lage aus der<br />

sicheren Position ausgiebig beobachten<br />

können. Die ersten Annäherungen<br />

machen Sie, wenn der Hund schläft<br />

und ihn die Katzen beschnuppern<br />

können, ohne selbst im Zentrum der<br />

Aufmerksamkeit zu stehen. Falls<br />

die Katzen sich gar nicht mehr frei<br />

bewegen wollen, selbst wenn sie<br />

wissen, dass der Hund unter Kontrolle<br />

ist, kann eine Unterstützung mit<br />

Pheromonen, Nahrungsergänzungen<br />

oder auch angstlösender Medikation<br />

sinnvoll sein. Je nach Ihrer individuellen<br />

Konstellation kann das schon in<br />

ein paar Wochen gut gehen oder viele<br />

Monate dauern.<br />

Sabine Schroll<br />

Jutta Durst<br />

Verhaltenstrainerin<br />

für Hunde,<br />

Pfotenclub-Expertin<br />

Tanja Warter<br />

Tierärztin,<br />

Pfotenclub-Expertin<br />

Anmelden<br />

und mitmachen!<br />

Expertenwissen,<br />

Neuigkeiten<br />

und Gutscheine – jetzt<br />

anmelden unter:<br />

fressnapf-pfotenclub.at/<br />

registrieren<br />

Sabine Schroll<br />

Tierärztin,<br />

Katzen-Expertin,<br />

Pfotenclub-Expertin<br />

41


Gemeinsam glücklich<br />

tierisch<br />

bunt!<br />

An die Schere, fertig, los!<br />

Hier kannst du eine tolle<br />

Tiermaske ausschneiden<br />

und nach Lust und Laune<br />

gestalten. Viel Spaß!<br />

TIPP<br />

Mit aufklebbaren<br />

Lochverstärkungen reißen<br />

die Löcher für die<br />

Gummibänder nicht<br />

so schnell ein!<br />

2. Ausschneiden<br />

Schneide jetzt die Maske,<br />

die Augenlöcher und die<br />

Löcher für das Band aus.<br />

Lass dir dabei ruhig helfen,<br />

wenn es zu knifflig wird.<br />

NOCH MEHR<br />

MASKEN ZUM<br />

AUSDRUCKEN<br />

FINDEST DU<br />

HIER<br />

1. Ausmalen<br />

Benutze am besten Buntoder<br />

Wachsmalstifte. Du<br />

kannst die Masken klassisch<br />

oder kunterbunt anmalen<br />

und mit Glitter verzieren.<br />

42<br />

3. Band befestigen<br />

Hier eignen sich Gummischnüre.<br />

Miss die Länge für<br />

deinen Kopf ab, knote die<br />

Enden an jeweils einem Loch<br />

fest – fertig!


Hund<br />

Gemeinsam glücklich<br />

K a tz e<br />

43


Gemeinsam glücklich<br />

TIERISCHE<br />

Kollegen<br />

Am 25. Juni ist internationaler<br />

Bürohundtag. Über die vielen<br />

Vorteile, einen flauschigen<br />

Kollegen auf vier Pfoten<br />

zu haben<br />

Hundefreunde wissen es<br />

längst: Eine Fellnase im<br />

Büro sorgt für gute Laune<br />

und eine entspannte Atmosphäre.<br />

Gesetzt den Fall, Arbeitgeber und<br />

Kollegen sind damit einverstanden.<br />

Wer seine Vorgesetzten erst noch von<br />

den Vorzügen eines Bürohundes<br />

überzeugen möchte, kann ihnen eine<br />

ganze Reihe von Studien auf den<br />

Schreibtisch legen: Der Bundes ver band<br />

Bürohund e. V. etwa hat herausgefunden,<br />

dass Fellnasen im Büro die Kreativität<br />

und das Wohlbefinden der<br />

Mitarbeiter verbessert.<br />

Manche Chefs befürchten allerdings<br />

Zeitverschwendung, wenn schwanzwedelnde<br />

Fellnasen die Mitarbeiter<br />

zum Kuscheln animieren. Nun, das<br />

Gegenteil ist der Fall: Ein Hund neben<br />

dem Schreibtisch hilft nicht nur<br />

<strong>Fressnapf</strong>-<br />

Bürohunde<br />

Unter normalen Umständen<br />

kommen täglich rund<br />

15 Hunde in die Unternehmenszentrale<br />

in Salzburg.<br />

Alle Hunde sind versichert<br />

und geimpft.<br />

Es gibt einen „Hundeknigge“<br />

für soziales Verhalten.<br />

Vor dem Büro können die<br />

Hunde auf einer Wiese herumtollen<br />

oder sich auf vielen<br />

Spazierwegen in der<br />

Umgebung verausgaben.<br />

dabei, Stress abzubauen, er spendet<br />

auch Energie. Das belegt eine Studie<br />

der University of British Columbia<br />

mit überarbeiteten Studenten.<br />

Ausgleichende Wirkung<br />

Vorgesetzte, die Hunde im Büro erlauben,<br />

erhalten dafür loyalere Mitarbeiter,<br />

die seltener über einen Jobwechsel<br />

nachdenken. Selbst die Zahl<br />

der Krankmeldungen geht zurück.<br />

Und wenn der Arbeitsalltag doch einmal<br />

anstrengend wird, schaffen die<br />

Vierbeiner einen Ausgleich: Wer einen<br />

Hund streichelt, profitiert vom<br />

Kuschel hormon Oxytocin, das dafür<br />

sorgt, dass sich das Stresshormon<br />

Cortisol abbaut – das ergab eine Studie<br />

der Virginia Commonwealth University.<br />

Während der Pause bewegen<br />

44


Gemeinsam glücklich<br />

Hermann Aigner<br />

Geschäftsführer<br />

Wir bei <strong>Fressnapf</strong> lieben Tiere<br />

und glauben fest daran, dass<br />

Hunde dem Arbeitsklima guttun.<br />

Natürlich sind alle 15 <strong>Fressnapf</strong>-<br />

Büro hunde versichert und<br />

geimpft. Und es gibt feste Regeln:<br />

Auf dem Gelände müssen die<br />

Hunde angeleint geführt werden,<br />

der Zutritt zu Küche, Toiletten und<br />

Konferenzräumen ist für unsere<br />

Fellnasen tabu. Hat jemand im<br />

Büro eine Tierhaarallergie,<br />

suchen wir nach einer Lösung,<br />

so können etwa Plätze untereinander<br />

getauscht werden. Zur<br />

„tierischen“ Belegschaft in Salzburg<br />

gehört übrigens auch ein<br />

Chamäleon.<br />

sich Hundehalter an der frischen Luft<br />

– das wiederum kommt deren Gesundheit<br />

zugute. Nicht nur der der<br />

Hundehalter – Erfahrungen haben gezeigt,<br />

dass sich Kollegen, die keinen<br />

Vierbeiner besitzen, gerne beim Spaziergang<br />

in der Pause anschließen.<br />

Gemütlicher Büroplatz<br />

Damit der tierische Kollege gut ankommt,<br />

müssen Regeln eingehalten<br />

werden: Voraussetzung ist, dass alle<br />

dem Bürohund zustimmen. Das Tier<br />

muss gesund, geimpft, versichert<br />

sowie nett zu Menschen und anderen<br />

Hunden sein. Es sollte nur Zugang<br />

zu Arealen haben, in denen es nicht<br />

stört. Räume wie die Kantine, Küche<br />

oder der Meeting­Raum sind für<br />

Vierbeiner besser tabu. Achten Sie<br />

auf Hygiene und Sauberkeit: Haare<br />

und Schmutz gilt es schnell zu beseitigen.<br />

Manche Kollegen könnten sich<br />

am Geruch des Hundefutters stören –<br />

mit einem abschließbaren Napf lassen<br />

sich lästige Gerüche vermeiden.<br />

Ihr Vierbeiner wird sich freuen,<br />

wenn er Sie ins Büro begleiten darf.<br />

Nichts genießt er so sehr wie die<br />

Gesellschaft seines Menschen.<br />

macht. Wichtig: Legen Sie eine<br />

kuschelige Decke oder ein Kissen<br />

an einen ruhigen Ort, an den er sich<br />

zurückziehen kann.<br />

GUT BETREUT<br />

Aber sorgen Sie dafür, dass er<br />

Viele Arbeitnehmer haben das<br />

sich im Büro wohlfühlt. Hunde vergangene Jahr im Home-Office verbracht<br />

mögen Routinen: Schaffen Sie und die Gelegenheit genutzt, sich einen Hund<br />

ihm einen geregelten Arbeitstag<br />

mit festen Futterzeiten Büro geht, sollten Sie sich frühzeitig darum kümmern,<br />

anzuschaffen. Wenn es nun wieder zurück ins<br />

und Gassi­Gängen. Geben Sie wie Ihr Tier betreut wird. Wenn Sie Ihren Liebling<br />

Ihrem Vierbeiner ein Spielzeug,<br />

mit dem er sich be­<br />

Sie zeitig nach einem Hunde sitter oder Dog-<br />

nicht mit ins Büro nehmen können, suchen<br />

schäftigen kann, während Sie walker, damit ausreichend Zeit bleibt,<br />

arbeiten – idealerweise eines,<br />

Ihren Hund an die neue Situation<br />

das beim Kauen keine Geräusche<br />

zu gewöhnen.<br />

45


Gemeinsam glücklich<br />

RÄTSELn<br />

Sudoku<br />

Sie mit<br />

leicht<br />

9 8<br />

1 4 7 3 9 2<br />

6 5<br />

2 6 1 8<br />

6 3 9<br />

8 9 5 2<br />

7 8<br />

8 3 1 9 6 7<br />

2 4<br />

Viel Spaß beim<br />

Lösen der Sudoku-<br />

Logikrätsel und<br />

bei der Fehlersuche<br />

im rechten Foto<br />

mittel<br />

7 6 8<br />

8 7 2<br />

1 6 3<br />

3 9<br />

2 5 6 7<br />

1 3<br />

5 9 3<br />

4 2 8<br />

3 7 2<br />

Bilderrätsel<br />

Finden Sie die<br />

fünf Fehler<br />

Die Auflösungen finden Sie auf Seite 49.<br />

46


PAYBACK<br />

RUBBELSPASS!<br />

Einkaufen, Rubbellos erhalten & gewinnen!<br />

vom <strong>03</strong>.05. bis 30.05.20<strong>21</strong><br />

Holen Sie sich bei Ihrem nächsten Einkauf im <strong>Fressnapf</strong>-Markt oder im <strong>Fressnapf</strong>-Online-Shop Ihr persönliches Rubbellos.<br />

Das Rubbellos hat zwei Felder: Hinter dem einen finden Sie einen wertvollen Punkte-Coupon, hinter dem<br />

anderen einen Gewinncode. Ob und was Sie gewonnen haben, erfahren Sie ganz einfach in der PAYBACK App.<br />

Viel Spaß & Erfolg!<br />

Teilnehmende<br />

Partner:<br />

Einfach extra punkten. Einfach PAYBACK.<br />

Nur solange der Vorrat reicht. Beispielhafte Gewinndarstellung. Kampagne vom <strong>03</strong>.05. - 30.05.20<strong>21</strong>. Alle Informationen in der App oder auf PAYBACK.at/rubbellos


Gemeinsam glücklich<br />

Fröhliche<br />

Spürnase<br />

RASSEPORTRÄT:<br />

IN<br />

Der agile Beagle wurde<br />

ursprünglich für die Jagd<br />

gezüchtet.<br />

Inzwischen ist<br />

er ein beliebter Familienhund<br />

JEDER AUSGABE NEU<br />

Der Beagle ist immer gut drauf.<br />

Anhänglich, sportlich, kinderlieb<br />

und oft zu Streichen aufgelegt.<br />

Böse sein kann man ihm nicht, wenn er<br />

einen aus seinen treuen, leuchtenden Augen<br />

ansieht. Das kurze, seidige Fell glänzt<br />

sogar ohne besonderen Pflegeaufwand.<br />

Sein quadratischer Körper ist weder zu<br />

klein noch zu groß. Jeder kann den Beagle<br />

leiden. Natürlich völlig zu Recht.<br />

Sein freundliches Wesen<br />

48<br />

Trotz dieser günstigen Eigenschaften, die<br />

ihn als Familienhund auszeichnen, darf<br />

man nicht vergessen: Der Beagle wurde<br />

vor mehr als 500 Jahren als Meutehund<br />

für die Hasenjagd gezüchtet. Er liebt es,<br />

mit Artgenossen herumzutoben, und fühlt<br />

sich am wohlsten in Gesellschaft. Die<br />

Kehrseite ist: Er bleibt nicht gern allein.<br />

Angeknabberte Schuhe oder Möbel, lautes<br />

Geheule – damit ist zu rechnen.<br />

Der Name für „Beagle“ könnte sich im<br />

Französischen übrigens von „bégueule“<br />

ableiten – was so viel wie „Lautes Maul“<br />

bedeutet. Der Beagle ist tatsächlich einer<br />

der bellfreudigsten Hunde überhaupt. Obwohl<br />

er sich melden wird, wenn er etwas<br />

Ungewöhnliches hört, taugt der freundli­


Mehr<br />

über Beagle<br />

finden Sie<br />

hier<br />

AHA!<br />

Der berühmteste Beagle der Welt heißt<br />

Snoopy. Man kennt ihn als Charlie Browns<br />

Hundekumpel aus der Comic-Reihe „Die<br />

Peanuts“. Nomen est Omen: Dieser leitet<br />

sich nämlich vom englischen „to snoop“ („herumschnüffeln“)<br />

ab. Meistens liegt Snoopy<br />

auf dem Dach seiner Hundehütte, schaut in<br />

den Himmel und philosophiert. Damit<br />

verhält er sich ziemlich atypisch<br />

für einen Beagle!<br />

che Kerl nicht als Schutzhund: Einen Einbrecher<br />

würde er eher mit wedelndem<br />

Schwanz begrüßen.<br />

Ein intelligenter Jäger<br />

Der Beagle ist ausdauernd, intelligent und<br />

weiß, was er will. Sein Jagdtrieb macht<br />

seinen Menschen zu schaffen. Hat seine<br />

Nase eine Fährte aufgenommen, ist er<br />

kaum zu stoppen. Mit Beschäftigung lässt<br />

sich dieses Verhalten zwar nicht völlig abstellen,<br />

aber immerhin lenken. Mit Intelligenzspielzeug,<br />

Mantrailing und Agility<br />

kann man diesen Hund bei Laune halten.<br />

Inzwischen wird der für seine feine Nase<br />

berühmte Beagle gerne als Spürhund eingesetzt.<br />

Um ihn als Familienhund auszulasten,<br />

sollte man ihm zwei bis drei Stunden<br />

Auslauf am Tag gönnen – mindestens!<br />

Die Erziehung dieses sportlichen Jägers<br />

erfordert daher Konsequenz. Er ist eigenwillig<br />

und selbstbewusst. Eine Schleppleine<br />

ist ein gutes Trainingselement für<br />

Beagle. Und das Gute ist: Mit Leckerchen<br />

lässt sich bei diesem verfressenen<br />

Zeitgenossen viel erreichen.<br />

In der Regel ist der Beagle von robuster<br />

Gesundheit. Aber Achtung: Sein grenzenloser<br />

Appetit kann jedoch zu Übergewicht<br />

führen. Denn als Meutehund<br />

frisst er hastig, was ihm vor die Schnauze<br />

kommt, lebt er doch in ständiger<br />

Angst, ein anderer könnte schneller<br />

sein. Mit angemessener Ernährung und<br />

ausreichend Bewegung lässt sich allerdings<br />

gut gegensteuern.<br />

Gesundheit des Beagles<br />

Rassebedingt kommt es beim Beagle<br />

gelegentlich zu Epilepsie und Hüftgelenksdysplasie<br />

(HD). Probleme können<br />

auch die Augen machen. Die Schlappohren<br />

sind anfällig für Pilzbesiedlungen<br />

und Entzündungen. Sie müssen regelmäßig<br />

gesäubert und vom Tierarzt untersucht<br />

werden.<br />

Steckbrief<br />

Größe und Gewicht:<br />

Hündin etwa 33 cm, Rüde<br />

bis zu 40 cm bei 10–20 kg.<br />

Körper: mittelgroß und<br />

kompakt, relativ kurze,<br />

aber kräftige Beine.<br />

Kopf: Lang gestreckt mit<br />

tief angesetzten, abgerundeten<br />

Schlappohren.<br />

Fell: Kurz und pflegeleicht.<br />

Erlaubt sind alle Farben<br />

außer Leberbraun. Häufig<br />

sind Braun-Weiß, Rot-Weiß,<br />

Gelb-Weiß oder dreifarbig<br />

Schwarz-Braun-Weiß.<br />

Variante: Im 19. Jahrhundert<br />

züchtete man den<br />

größeren Beagle-Harrier.<br />

Er kommt auf eine Widerristhöhe<br />

von 45 bis 50 cm.<br />

Des Rätsels Lösung<br />

Hier finden Sie die Antworten<br />

der Rätsel von Seite 46.<br />

7 2 9 5 1 6 8 3 4<br />

5 1 4 7 8 3 9 2 6<br />

3 6 8 4 9 2 1 5 7<br />

2 9 5 6 7 1 3 4 8<br />

6 4 7 2 3 8 5 1 9<br />

8 3 1 9 4 5 7 6 2<br />

9 7 6 3 5 4 2 8 1<br />

4 8 3 1 2 9 6 7 5<br />

1 5 2 8 6 7 4 9 3<br />

7 2 6 4 8 1 9 3 5<br />

4 3 8 7 9 5 1 2 6<br />

9 5 1 6 2 3 4 7 8<br />

3 9 7 2 1 6 5 8 4<br />

2 1 5 3 4 8 6 9 7<br />

6 8 4 9 5 7 2 1 3<br />

8 7 2 5 6 9 3 4 1<br />

5 4 3 1 7 2 8 6 9<br />

1 6 9 8 3 4 7 5 2


Jacky<br />

ist mein<br />

bester Kumpel<br />

Fünf Tiere leben bei<br />

Sternekoch Stefan<br />

Marquard. Ein<br />

tierisches Chaos<br />

herrscht aber nicht –<br />

im Gegenteil<br />

Lieber Herr Marquard, welche Tiere leben bei Ihnen zu Hause?<br />

Da sind Chili, unsere 11-jährige, sehr elegante Labradorhündin. Und Jacky,<br />

etwa 5 Jahre alt, unser schwer erziehbarer Mischlingsrüde. Dann wohnen hier<br />

noch drei Hauskatzen: Shiva, stolze <strong>21</strong> Jahre alt und die feine Dame des Hauses.<br />

Yoda, 5, die gern herumstromert, und König Ludwig, 8, der schöne, erhabene<br />

Kater, der sich wie ein Faultier in Zeitlupe bewegt.<br />

Wie gut vertragen sich die Tiere untereinander?<br />

Bei uns herrscht Harmonie, weil sie sich ganz gut aus dem Weg gehen können. Die<br />

Katzen sind Freigänger und viel draußen. Zum Schlafen hat Shiva ihre drei festen<br />

Plätze, Yoda pennt in meinem Büro im Keller und König Ludwig dort, wo er<br />

gerade liegt. Auch mit Chili im Korb. Und Jacky macht eh, was er will. Er jagt<br />

und piesackt die anderen, aber denen ist es egal.<br />

Jacky scheint ja ein ganz besonderes Kerlchen zu sein …<br />

Er ist ein kleiner spanischer Gigolo, Typ Dackel, der denkt, er habe eine Schulterhöhe<br />

von 1,40 Metern. Jacky stammt aus einem Tierheim, wurde zwei Mal<br />

adoptiert und wieder zurückgegeben. Er hat als Welpe viel er lebt, musste sich<br />

durchschlagen. Darum lassen wir ihm vielleicht auch so viel durchgehen. Er ist<br />

ein Knaller, total lustig und mein bester Kumpel.<br />

Sie sind Sternekoch – kochen Sie auch für Ihre Hunde?<br />

Nein, sie vertragen nur Trockenfutter. Aber wenn ich mal einen Fond mache,<br />

kriegen sie einen Knochen ab. Abends bekommen sie oft getrock nete Hühnerherzen.<br />

Dafür macht sich Jacky sogar richtig zum Affen, macht „High five“ oder<br />

eine Rolle.<br />

Sie glauben<br />

nie, warum seine<br />

Hunde keinen Pansen<br />

bekommen. Lesen Sie<br />

es im kompletten<br />

Interview<br />

hier<br />

Promis<br />

und ihre Tiere<br />

Die nächste Ausgabe von<br />

<strong>Fressnapf</strong> <strong>Friends</strong><br />

erscheint am<br />

1. Juli 20<strong>21</strong><br />

<strong>Fressnapf</strong> auf<br />

allen Kanälen<br />

Möchten Sie regelmäßig über unser aktuelles<br />

Angebot informiert werden?<br />

Erhalten Sie kostenlos unseren Newsletter:<br />

fressnapf.at/newsletter<br />

Folgen Sie uns auf Facebook:<br />

facebook.com/mein.fressnapf<br />

<strong>Fressnapf</strong> auf YouTube:<br />

youtube.com/user/mein<strong>Fressnapf</strong><br />

Instagram<br />

instagram.com/fressnapf_oesterreich<br />

Kundenservice<br />

0662 / 26 82 26* (Mo–Fr 9–18 Uhr)<br />

Marktfinder<br />

fressnapf.at/marktfinder<br />

Impressum<br />

HERAUSGEBER <strong>Fressnapf</strong> Tiernahrungs GmbH,<br />

Westpreußenstraße 32–38, D – 47809 Krefeld,<br />

Tel. 0<strong>21</strong>51/5191-0 Koordination Juliane Behrle<br />

Content Österreich Jürgen Seiwaldstätter, Marion Aigner<br />

PRODUKTION Raufeld Medien GmbH, Paul-Lincke-<br />

Ufer 42/43, 10999 Berlin Redaktion Cornelia Wolter<br />

(Redaktionsleitung), Kirsten Niemann, Ilka Grote<br />

Grafik Lotte Rosa Buchholz (Art Direktion), Rahel<br />

Maureen Vollmer, Thiemo Pitsch, Lisa von Klitzing<br />

CvD Uta Westhagemann Projekt leitung Annemarie Kurz<br />

FOTOS Titel: iStockphoto; <strong>Fressnapf</strong> (wenn nicht anders<br />

angegeben); Adobe Stock (S. 4, 5, 6, 8, 9, 10, 17, 18, 19,<br />

22, 23, 24, 30, 31, 32, 33, 41, 43, 44, 46, 49); iStockphoto<br />

(S. 5, 38, 48); Stocksy (S. 4, 5, 11, 12, 13, 14, 15, 16); Getty<br />

Images (S. 34/35); guiskard studio für Raufeld (S. 4, 7);<br />

Raufeld Medien (S. 8, 9); Grimming Dogs & <strong>Friends</strong>/<br />

Michael Gruber (S. 26); Riederhof (S. 26)<br />

ILLUSTRATIONEN Karo Rigaud (S. 3, 6); Raufeld Medien<br />

(S. 8, 18, 20, 28)<br />

DRUCK Gutenberg-Werbering Gesellschaft m.b.H.,<br />

Anastasius-Grün-Straße 6, 40<strong>21</strong> Linz<br />

ERSCHEINUNGSWEISE 2-monatlich in über 130 österreichischen<br />

<strong>Fressnapf</strong>-Filialen, kostenlos, verantwortlich für<br />

Anzeigen der Österreich-Aus gabe: <strong>Fressnapf</strong> Handels GmbH<br />

Angebote gültig für alle teilnehmenden <strong>Fressnapf</strong>-Filialen in<br />

Österreich. Druck- und Satzfehler vorbehalten.<br />

Gewinnspiel-Teilnahmebedingungen und Informationen zum<br />

Datenschutz: Veranstalter des Gewinnspiels und Verantwortlicher<br />

im Sinne des Datenschutzrechts ist die <strong>Fressnapf</strong> Tiernahrungs GmbH,<br />

Westpreußenstraße 32-38, D-47809 Krefeld. Sie können je nach<br />

Gewinnspiel online und/oder per Postweg teilnehmen (<strong>Fressnapf</strong><br />

Tiernahrungs GmbH, D-34440 Willebadessen).<br />

An einem Gewinnspiel – wenn nicht anderes angegeben – dürfen alle<br />

natürlichen Personen ab dem 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in Deutschland,<br />

Luxemburg oder Österreich teilnehmen. Mitarbeiter der <strong>Fressnapf</strong><br />

Tiernahrungs GmbH und der <strong>Fressnapf</strong> Handels GmbH sowie deren<br />

Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Gewinner<br />

werden per Los ermittelt. Eine Übertragung oder Barauszahlung des<br />

Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die von<br />

Ihnen gemachten Angaben werden von <strong>Fressnapf</strong> zur Abwicklung des<br />

Gewinnspiels gespeichert und genutzt. Rechtsgrundlage ist die Einwilligung,<br />

die Sie jederzeit gegenüber <strong>Fressnapf</strong>, z. B. durch eine E-Mail an<br />

info@fressnapf.de, widerrufen können. Durch den Widerruf der Einwilligung<br />

wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum<br />

Widerruf erfolgten Vereinbarung nicht berührt. Nach einem Widerruf ist<br />

eine Teilnahme am Gewinnspiel nicht mehr möglich. <strong>Fressnapf</strong> gibt die<br />

Teilnehmerdaten an den Dienstleister [dergestalt] e.K., St.-Sebastian-Str.<br />

8, D-34439 Willebadessen) weiter, der die Daten im Auftrag von<br />

<strong>Fressnapf</strong> ausschließlich zum Zweck der Abwicklung des Gewinnspiels<br />

und zur Ermittlung der Gewinner verarbeitet. Den Datenschutzbeauftragten<br />

von <strong>Fressnapf</strong> erreichen Sie z. B. unter privacy@fressnapf.com.<br />

Informationen zu Ihren Betroffenenrechten, Ihrem Beschwerderecht bei<br />

einer Aufsichtsbehörde und weitere Informationen zum Datenschutz bei<br />

<strong>Fressnapf</strong> finden Sie unter fressnapf.at/datenschutzerklaerung.<br />

*kostenlos nur aus dem österreichischen Festnetz und den<br />

österreichischen Mobilfunknetzen<br />

ClimatePartner.com/53401-<strong>21</strong>04-1006<br />

Gedruckt nach der Richtlinie „Druckerzeugnisse“<br />

des österreichischen Umweltzeichens Gutenberg-<br />

Werbering GmbH, UW-Nr. 844


LECKERLIS<br />

Leckerlis, die Katzen lieben.<br />

STAPELN<br />

ROLLEN<br />

WERFEN


Einfach gut.<br />

Einfach glücklich.<br />

www.pedigree.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!