Jahresbericht 2020/21

johannscheffknecht

Hier finden Sie Informationen und Berichte zum vergangenen Schuljahr.

2020/21


3

Inhalt

4 Mitteilungen für den Herbst

Hier finden Sie die wichtigsten Termine

während der Ferien und einen Ausblick

auf das Schuljahr 2021/2022

7 Projektberichte aus dem Schulleben

Innovativer Staatspreis, Jugendrotkreuz

und Üsri Schuol

16 Abwechslung im Schulalltag

Diverse Schulveranstaltungen werden

im Rückblick dokumentiert

22 #school on air

Die HAK/HAS Lustenau im Home-Schooling

30 Alle Projektgruppen auf einen Blick

Alle Schüler*innen mit ihren

Projektthemen auf einen Blick

50 Alle Lehrpersonen auf einen Blick

Auch in diesem Schuljahr sind

Neulehrer*innen dazugekommen

64 Aktuelle Lehrpläne

Alle Lehrpläne der Klassen und Jahrgänge

für 2020/2021

68 542 Schüler*innen aus

23 Nationen

Hier finden Sie alle Schüler*innen im Bild

und eine selbst gestaltete Klassenseite



4

5

Mitteilungen für das Schuljahr

2021/2022

Sprechstunden während der Ferien

Mo, 12. Juli bis Fr, 16. Juli täglich von 9 bis 12 Uhr

Di, 20. Juli, Fr, 30. Juli und Fr, 3. September von 9 bis 11 Uhr

Mo, 6. September bis Fr, 10. September von 9 bis 12 Uhr

Wiederholungs- und Nachtragsprüfungen

Montag, 13. September, ab 07:30 Uhr schriftlich

Dienstag, 14. September, ab 07:30 Uhr schriftlich

Die genauen Termine der Prüfungen, auch der mündlichen Teile, für die einzelnen Schüler*innen werden ab

12. Juli beim Schuleingang kundgemacht. Dies gilt als Nachweis der erfolgten Verständigung.

Schulbeginn

Montag, 13. September

13:45 Uhr: Konferenz der Klassen- und Jahrgangsvorständ*innen

14:30 Uhr: für Schülerinnen und Schüler der II. bis V. Jahrgänge HAK und der 2. und 3. Klassen HAS

16:00 Uhr: für Schülerinnen und Schüler des I. Jahrgangs Handelsakademie (in der Aula der Schule)

17:00 Uhr: für Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen Handelsschule (in der Aula der Schule)

Dienstag, 14. September

11:00 Uhr: Klassenvorstands- bzw. Jahrgangsvorstandsstunde für alle Klassen

13:30 Uhr: Eröffnungskonferenz inkl. Lehrerfoto

ab Mittwoch, 15. September

Normaler Unterricht, Beginn 7:20 Uhr

Fahrzeiten der Schulbusse am Morgen

Montag, 13. und Dienstag, 14. September: keine Schulbusse, nur öffentliche Verkehrsmittel;

ab Mittwoch, 15. September: eigene Schulbusse aus Koblach, Mäder, Altach und Hohenems

sowie aus Dornbirn und Gaissau über Höchst oder öffentliche Verkehrsmittel; Fahrpläne hängen in der

Schule aus!

Rückfahrt

an allen Schultagen mit öffentlichen Verkehrsmitteln (zu jeder halben Stunde)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

werte Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Eltern, liebe Freunde

der HAK/HAS Lustenau!

Als ich im letzten Schuljahr das Vorwort zum Jahresbericht

verfasst habe, war es für mich völlig

unvorstellbar, dass auch das nächste Schuljahr im

Zeichen der Corona-Pandemie stehen würde. Und

doch haben wir alle ein ganzes weiteres Jahr mit

vielen Sorgen, Einschränkungen und Herausforderungen

bewältigen müssen. Rückblickend haben

wir dies recht gut geschafft und nehmen aus der

vergangenen Zeit auch viele positive Dinge mit.

Etwa im Bereich der Digitalisierung: Unsere Entscheidung

– übrigens noch vor Pandemiezeiten

getroffen - voll auf das Thema Digitalisierung zu

setzen, war genau der richtige Entschluss. Der

Einsatz des eigenen Schülerlaptops ist nicht nur

im heurigen Distance-Learning, sondern auch im

ganz normalen Unterricht zu etwas Selbstverständlichem

geworden. Zudem wurden viele Lehrkräfte

mittlerweile Expert*innen oder zumindest

versierte Anwender*innen von allen möglichen

Programmen und technischen Geräten und wir

haben neue virtuelle Formate für Elternsprechtag,

Tag der offenen Tür und Schnuppertage entwickelt.

Insbesondere in Pandemiezeiten müssen aber

auch soziale und persönliche Themen beachtet

werden. Unsere Klassenvorstände kümmern und

sorgen sich in schwierigen Zeiten noch mehr um

ihre Schülerinnen und Schüler. Eingangsphase,

Klassenratsstunden, Klassenklimabeauftragte,

Resilienztrainings, Social-Networker, Schulsozialarbeiter

und vor allem jede einzelne Lehrkraft

tragen ihren Teil zu unserem guten Schulklima bei.

All unseren Lehrkräften gilt daher auch mein ganz

besonderer Dank. Sie bewältigen die vielen Herausforderungen

in Corona-Zeiten bravourös und

ihre Arbeit ist auch die Grundlage für all die positiven

Dinge an unserer Schule. Dass es davon eine

ganze Menge gibt, zeigt auch unser Abschneiden

beim „Staatspreis Innovative Schulen“. Von 191

Einreichungen sind wir österreichweit unter den

Top 8 der Schulen gelistet und warten schon gespannt

auf das Endergebnis.

© Michael Pammersberger

Direktor

Johann Scheffknecht



6

7

Nadja Naier

Mittleres

Management

Für das nächste Schuljahr verzichte ich trotzdem kehr von „NORMALITÄT-MAN“ und „NORMALITÄTgerne

auf Distance-Learning, Schichtbetrieb und WOMAN“, dann können wir im Herbst die vielen

Schullockdowns. Dafür wünsche ich mir einige geplanten Projekte endlich beginnen und unsere

der Superhelden von Michael Pammesberger (siehe

Karikatur). Vor allem hoffe ich auf die Rück-

Schule noch ein klein wenig besser machen.

Johann Scheffknecht

Direktor

Einmal Berg- und Talfahrt, bitte!

Tätigkeitsbericht des Mittleren Managements

Heute Morgen stand ich wieder in einer Klasse, sie Schuljahres waren nicht organisierbar: keine pädagogischen

Tage, keine Nikolausaktion, kein…

war voll. Mit Schülern. Okay, sie waren ein bisschen

müde und zerknautscht (7:20 Uhr morgens), Die Langversion: Es war unglaublich viel zu tun.

aber sonst eigentlich ganz fidel. Man konnte sich Assistenzeinsätze bei völlig neuen Dingen: Beim

unterhalten, so von Mensch zu Mensch. Eine Diskussion

anzetteln, lachen, spotten. Herrlich – als Tür (Monika Ruppe, dem kreativen Geist, sei ein

Online-Schnuppern, beim Online-Tag-der-offenenwäre

nichts gewesen.

großer Dank ausgesprochen) und letztlich bei der

Einreichung des Staatspreises. Zum Zeitpunkt der

Und doch: Vor ein paar Wochen noch wurden wir Entstehung dieses Textes befindet sich die Schule

mit zwei Tagen Vorlaufzeit ins Distance Learning unter den 8 Finalisten von über 190 Einreichungen.

Nicht mein Verdienst, aber meine Freude.

geschickt – Lustenau, ein Corona-Hotspot, abgeriegelt,

Zutritt des Dorfzentrums nur mit Test und Das war´s schon.

Maske. Einmal Berg- und Talfahrt.

Nadja Naier

So wie dieses ganze Schuljahr, voll von Überraschungen.

Auch fürs Mittlere Management, ganz

klar. Und so fällt der Tätigkeitsbericht sehr kurz,

doch paradoxerweise auch sehr lang aus. Die

Kurzversion: Alle „normalen“ Tätigkeiten eines

Im Finale!

HAK/HAS Lustenau unter den Top 8

für den Staatspreis Innovative Schulen

Am 21. September dieses Jahres werden Auszeichnungen

an die 6 innovativsten Schulen Österreichs

gen siebte dieser Expertenrat

zunächst 18 Nominierte

durch Bundesminister Heinz Faßmann für eine Vorentscheidung

und Jakob Calice, Stiftungsvorstand der Innovationsstiftung

aus. Auch die Vorausschei-

für Bildung, verliehen. Die BHAK/BHAS dungsrunde bestand die

Lustenau hat gute Chancen, einen der Preise im HAK/HAS Lustenau mit

Gesamtwert von EUR 100.000 zu erhalten – denn:

Die Schule wurde in der Vorausscheidung unter

die Top 8 der insgesamt 191 Einreichungen aus

Österreich gewählt.

Bestnoten und darf sich

jetzt geehrt fühlen, unter

die innovativsten 8 Schulen

ganz Österreichs gewählt

worden zu sein!

Besonders hervorgehoben wurde von der Jury, die

Schule gehe „innovative Wege, um Chancengerechtigkeit

zu fördern und eine inklusive Schulkultur

zu schaffen“. Aktuell beherbergt die die BHAK/

Bis Ende Juni soll auch das

finale Vergabeverfahren, das

auf virtuellen Besuchen der

BHAS Lustenau Schülerinnen und Schüler mit Expertinnen und Experten

23 verschiedenen Muttersprachen, deren Familien

aus 22 unterschiedlichen Ländern dieser Erde

basieren wird, abgeschlossen

sein.

stammen. Dieser Diversität begegne die Schule

mit Wertschätzung und dem Bemühen um die Potentiale

aller, lobt die Jury weiters.

Das Team der BHAK/BHAS

Lustenau hofft sehr, in diesem

finalen Vergabeprozess punkten

Das beurteilende Fachgremium selbst bestand

in der Vorausscheidung aus neun Schulqualitätsmanagerinnen

zu können. Halten Sie uns

als Team dafür die Daumen?

und -managern der Bildungs-

direktionen Österreichs sowie einem Team von

Mitarbeitenden der Agentur für Bildung und Internationalisierung

(OeAD). Aus 191 Einreichun-



8

9

Schulärztin

Social Networker

Dr. Eva Kessler

Schulärztin

Als Schulärztin bin ich Anlaufstelle für Schülerinnen

und Schüler sowie Professorinnen und Professoren

bei gesundheitlichen Fragen im weitesten

Sinn. Selbstverständlich bin ich – wie alle Ärzte

– an die Schweigepflicht gebunden.

Mein Tätigkeitsbereich:

• Einmal jährliche eingehende klinische Untersuchung

jeder Schülerin/jedes Schülers

• Untersuchungen vor Schi-, Sport- und Projektwochen

• Impfstatuskontrolle

• Erste-Hilfe-Leistung bei Verletzungen und

akut aufgetretenen Beschwerden

• Beratung der Schülerinnen und Schüler bei

Beschwerden körperlicher, psychosomatischer

und physischer Natur

• Elterngespräche

• Beratung der Lehrerinnen und Lehrer in allen

gesundheitlichen Belangen

• Einmal jährliche Erste-Hilfe-Schulung der Lehrerinnen

und Lehrer

• Krisenintervention

• Mitwirkung bei Workshops mit gesundheitsbezogenem

Inhalt

• Überprüfen der Erste-Hilfe-Kästen

Das Gespräch mit Schülerinnen und Schülern,

Lehrpersonen und Eltern/Erziehungsberechtigten

liegt mir sehr am Herzen, damit ein gutes Schulklima

geschaffen wird, das sich positiv auf die Laufbahn

der Jugendlichen auswirkt.

Schularztzeiten:

Dienstag, 07:30 – 12:30 Uhr

Donnerstag, 07:30 – 12:30 Uhr

Bücherspende

Die HAK und HAS Lustenau bedankt sich für die

Bücherspende für Schüler/innen mit ausgezeichnetem

und gutem Erfolg.

Gebhard Gruber,

Rheintal-Buchhandel

In einem Schuljahr, indem fast alles anders war,

ist es durchaus angebracht den Abschlussbericht

auch anders zu gestalten. Das Soziale Netz an der

HAS/HAK wird „gesponnen“ von:

Eva Kessler

Grande Dame

der Allgemein Medizin

Gudrun Diem

“Glücksfee” und

Social Networkerin

Ursula Fleisch-Lorenc

Social Networkerin

Hans Braun

Schulsozialarbeiter

Es entstand die Idee bei uns, dass ich, der ich erst

das zweite Jahr an der HAS/HAK bin, meine Tätigkeit

etwas detaillierter beschreiben soll.

Ich bin an zwei Vormittagen anwesend (Dienstag

und Freitag) und stehe für Beratung zur Verfügung.

Die größte Zielgruppe sind natürlich die

Schüler*innen, aber auch Eltern, Lehrer*innen

und die Schulleitung können sich an mich wenden.

Die Themen reichen von Konflikten zwischen

Schüler*innen, schwierigen Situationen in der

Familie bis hin zu psychischen Problemen und

Erkrankungen. Oft geht es auch um Weitervermittlung,

damit die passende Unterstützung/Hilfe

erhalten werden kann

Im letzten Schuljahr war die „nachgehende“ Sozialarbeit

ein großer Teil meiner Tätigkeit. Die Belastungen

waren sehr groß, für manche zu viel. Es

war keine Seltenheit, dass gar nichts mehr ging.

Natürlich bekamen die Lehrer*innen das oft mit

und machten sich Sorgen. Ein Hausbesuch von

mir konnte meist klären, ob und wenn ja, welche

Unterstützung benötigt wurde. Manchmal war ein

Gespräch schon hilfreich.

Besonders in diesem Jahr war die Kooperation

von Leitung – Lehrer*innen – soziales Netzwerk

ein wesentlicher Faktor. So konnten einige Notfälle

aufgefangen und Krisen bzw. schwierige Situationen

begleitet und entschärft werden.

Es ist uns wichtig, dass wir mit unserer Arbeit,

auch in Zukunft, einen Beitrag zur kontinuierlichen

Verbesserung des Schulklimas leisten können.

Hans Braun



10

11

Ein komplett verrücktes Schuljahr

neigt sich langsam dem Ende zu

Dagmar

Franceschini

ÖJRK-Sprecherin

ERNSTE Worte der Rotkreuz-Vertretung unserer

Schule mit viel Herz – GAR nicht zum

Lachen, oder doch schon wieder so ernst,

dass es fast schon wieder „lustig“ wirkt?

Zum Nachdenken auf alle Fälle!

Seit dem 16. 3. 2020 hält die ganze

Welt den Atem an, nicht ganz, die

Erde dreht sich trotzdem weiter,

aber langsamer als zuvor!

Dieses Datum hat sich sehr stark

in meinem Kopf verankert, weil

sich seitdem auch meine Migräne

wieder monatlich eingestellt

hat, weil Sorgen und Ängste sich

bei mir und meiner kleinen Familie

plötzlich breit machten. Und das

geht seitdem nicht nur mir so, leider.

Das Langsamerwerden ist vielleicht

für Zeiten, in denen aus Konkurrenzgründen

fast alles schon gestern erledigt

sein sollte, fast alles im Überfluss

vorhanden ist und keiner mehr so

richtig weiß, was noch alles Verrücktes

passieren muss, um richtig in der

Masse auffallen zu können, zu einem

nun langen Moment der Menschheitsgeschichte

des Innehaltens geworden.

Auffallen – DAS ist das Um und Auf in verrückten

Zeiten.

WIR an unserer Schule fallen auf, ja wirklich, WIR

tun alles, um „wahnsinnig“ positiv aufzufallen.

WIR haben uns extrem positiv in eine gewisse

Richtung entwickelt!

WIR lernen uns intensiv kennen, die soziale Komponente

unseres ICHs ist gefragter denn je, weil

wir uns plötzlich wieder um den Nächsten, nämlich

unsere Familien und unsere nächsten Freunde und

Verwandten kümmern müssen, gewollt oder ungewollt,

das sei dahingestellt.

WIR müssen uns mit ernsten Themen wie Liebe,

Tod und Zukunft auseinandersetzen, was „früher“,

also vor dem 16. 3. 2020, nicht wirklich Tagesprogramm

war. Ernste Themen beschäftigen uns, lassen

uns „reifer“ werden, lassen uns auch ein Stück

weit altern, in jeglicher Hinsicht. Bei manch einem

tun sich gewaltige Löcher auf, die dann auch wieder

gestopft werden wollen, gestopft mit Wissen,

das nicht mehr so leicht in unsere Köpfe reingehen

will, weil wir langsamer geworden sind, langsamer

mit allem.

WIR räumen auf, räumen unsere Keller, unsere

Dachböden, unsere eigenen Zimmer, ja auch unsere

Gedanken im Kopf räumen wir auf.

WIR haben ein Mehr an Zeit gewonnen, weil wir

von einem kleinen unsichtigen Etwas plötzlich

dazu gezwungen wurden.

WIR hatten die Pflicht, vermehrt die Luft (Maskenpflicht!)

und unser „Hamsterrad“, in dem wir

uns schnell, fast zu schnell bewegt haben, anzuhalten.

Und WIR wissen immer noch nicht recht, wo uns

das alles noch hinführen wird.

Eines weiß ICH aber sicher, die Liebe zu den Menschen,

vor allem zu jungen Menschen bewegt, bewegt

in eine gute Richtung, in eine gute Zukunft.

ICH habe einen sehr privilegierten Job, ICH bin

Lehrerin, seit nun mehr als 20 Jahren, und ICH

„darf“ junge Menschen unterrichten, ihnen etwas

beibringen! Und ICH mache das mit großer

Freude, weil ich das an einer Schule mit sehr viel

„Herz“ machen darf.

Und weil „üsre Schual“ so viel „Herz“ hat, habe ich

einen „Herzensjob“, den vorher Monika Ruppe mit

liebevollstem Einsatz ausgeübt hat, vor ein paar

Jahren übernommen, nämlich das Ehrenamt der

Jugendrotkreuzvertreterin an unserer Schule.

Meine fast 3-jährige Lehrzeit ist nun zu Ende und

ich freue mich auf eine neue Aufgabe: ICH darf

jungen Menschen an unserer Schule zeigen, wie

sie vielleicht einem Menschen in Not helfen können,

indem ich ihnen mein mir unlängst im Rettungsheim

in Feldkirch angeeignetes Wissen im

„Erste-Hilfe-Kurs“ weitergeben darf.

Ein großes Dankeschön im Namen des

Österreichischen Jugendrotkreuzes

gilt all jenen, die die Weihnachtsaktion und/

oder die Frühjahrsaktion des ÖJRK tatkräftig

mit einer Spende unterstützt haben.

ICH darf auch mit Stolz berichten,

dass unsere Schule im nächsten

Schuljahr wieder eine Blutspende-Aktion

zusammen mit Michael Hamel, dem

Bereichsleiter der Blutbank Vorarlberg

geplant hat. Diese wird voraussichtlich, so

Covid-19 es will, am 16. Dezember 2021

stattfinden.

Schauen wir dazu, dass das auch so sein wird,

indem wir uns behutsam und gesund gemeinsam

wieder in eine richtige, in eine gute Richtung bewegen.

Bedacht und mit sehr viel Zeit und Mitgefühl für

unseren Nächsten (m./f.), weil wir Menschen mit

viel Herz in einer Herzensschule, meiner Herzensschule,

sind.

Dagmar Franceschini



Üsri Schuol

12

13

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

Liebe Leserinnen und Leser!

Martina Neubauer

Projektleiterin

Üsri Schuol

„Wir sind eine vielfältige Schule mit unterschiedlichsten

Kulturen, Sprachen und Religionen. Wir

begegnen einander mit Respekt und Toleranz und

grenzen niemanden aus. Daher verwenden wir

eine Sprache, die jeder versteht.“

Dieser Standpunkt der Schule war für die Projektgruppe

„Üsri Schuol“ der Ausgangspunkt, und wir

such(t)en nach Möglichkeiten dieses Ziel für uns

erreichbar zu machen.

Eine dieser Maßnahmen findet man

seit Oktober 2020 überall in der

Schule in den Klassenzimmern,

EDV-Räumen und als Bildschirmschoner

auf den Computern. Wir

entwickelten dieses Plakat um den

Schüler*innen die Bedeutung einer

gemeinsamen Sprache ohne erhobenen

Zeigefinger klarzumachen.

Es soll uns alle immer wieder daran

erinnern, dass eine gemeinsame

Sprache für die Schulgemeinschaft

und eine gelingende Zusammenarbeit

unerlässlich sind.

Wir hatten noch mehr Ideen. Beispielsweise wollten

wir das Instrument der Klassenklimabeauftragten

weiterentwickeln und sie verstärkt in den

Klassenrat einbinden. Leider erwischte uns das Virus

auch hier eiskalt. Statt gemeinsamer Treffen

gab es eine Online-Einschulung über Teams und

eine digitale Kummertante. Die meisten waren jedoch

so damit beschäftigt, ihr Leben neu zu organisieren

und mit den immer neuen Herausforderungen

zurecht zu kommen, dass kaum Energie

für nicht unbedingt notwendige Projekte blieb.

Ich selbst war als berufstätige Mutter von zwei

jüngeren Kindern wie viele andere stark gefordert.

So lernten meine Schüler*innen im Distance Learning

nicht nur Buchhaltung, Kostenrechnung und

Excel, sondern auch meine hungrigen, gelangweilten

und verzweifelten Familienmitglieder kennen.

Dieses Schuljahr forderte von uns allen viel:

• Toleranz, die besonders schwierig ist, wenn

man selbst an die Grenze seiner Leistungsfähigkeit

gebracht wird.

• Respekt und Anerkennung für die vielfältigen

Leistungen, trotz ganz unterschiedlicher Eingangsvoraussetzungen.

• Empathie und Durchhaltevermögen angesichts

unterschiedlichster Wahrnehmungen

und Realitäten

Nun wünsche ich mir einfach, dass wir bald wieder

ausgelassenes Lachen auf den Gängen hören,

Schüler*innen sehen, die ihre Köpfe zusammenstecken

und ja – eine gemeinsame Sprache nutzen,

freundlich und respektvoll miteinander umgehen

und gemeinsam ihre Ziele erreichen.

Martina Neubauer,

Leiterin Projektgruppe Üsri Schuol

Das Schuljahr, in dem das Coronavirus alles auf den

Kopf stellte, neigt sich nun dem Ende zu und wird

uns allen als ganz besondere Zeit in Erinnerung

bleiben. Die Corona-Krise brachte viele Herausforderungen

mit sich, war ein zentrales Thema und

veränderte unseren Schulalltag bzw. Schulbetrieb.

Doch die Schulgemeinschaft meisterte diese spezielle

Situation mit Bravour.

Für mich ist der Jahresbericht nun eine Möglichkeit,

genauer auf diese Situation einzugehen und

das vergangene Schuljahr Revue passieren zu lassen.

Ich hatte als Schulsprecher die Möglichkeit, unter

anderem am Vorarlberger SchülerInnenparlament

und am Schulgemeinschaftsausschuss teilzunehmen

– natürlich fanden beide Veranstaltungen digital

statt. Außerdem durfte ich auch an einigen

Workshops außerhalb der Schule teilnehmen. Besonders

hervorheben möchte ich den Workshop

„Let’s talk about Schulrecht“, welcher mir weitergeholfen

hat, eure Fragen besser zu beantworten.

Ebenso durfte ich während meiner Zeit als Schulsprecher

viele neue Kontakte knüpfen, mich intensiv

mit der Bildungspolitik auseinandersetzen und

mich nachhaltig für alle Schülerinnen und Schüler

einsetzen.

Da heuer leider kaum schulische Veranstaltungen

stattfinden konnten, habe ich den Fokus auf ein anderes,

jedoch genauso wichtiges Thema gerichtet

und arbeitete an der Umsetzung bzw. Planung des

Schulsprecher

Buswartehäuschens. Falls alles nach Plan läuft, bekommen

wir nun endlich eine zweite Überdachung

Hakki Oguzhan Ilgec

an der Haltestelle vor der Schule. Seid gespannt!

Ein ganz besonderer Dank gilt Herrn Direktor

Scheffknecht, der immer offen für Gespräche und

Vorschläge war und mir so die Arbeit als Schulsprecher

erleichtert hat. Es ist nicht selbstverständlich,

dass die SchülerInnenvertretung vom Direktor so

tatkräftig unterstützt wird.

Des Weiteren bedanke ich mich bei allen Lehrkräften,

die während dieser schwierigen Phase ihr Bestes

gegeben haben und stets für die Schülerinnen

und Schüler da waren.

Mein größter Dank und aufrichtiger Respekt gilt jedoch

allen Schülerinnen und Schülern, die das ganze

Schuljahr über motiviert und engagiert waren

und am Ball geblieben sind.

Zuletzt möchte ich mich herzlich bei allen Mitgliedern

der SchülerInnenvertretung, nämlich bei meinen

Stellvertreterinnen Lena Karlinger und Betül

Sahin für die großartige Zusammenarbeit bedanken.

Ich wünsche der gesamten Schulgemeinschaft erholsame

Sommerferien – bleibt gesund!

Im Namen der SchülerInnenvertretung,

Hakki Oguzhan Ilgec, IIIak



„Ich kann jetzt in den Pausen

spontan die Küche plündern“

14

15

Liebe Schüler*innen,

liebe Eltern,

sehr geehrtes Lehrpersonal,

Wie zwei Professorinnen seit

einem halben Jahr erfolgreich

per Kamera unterrichten

Gesundheitliche Gründe machten es notwendig,

dass Verena Czerny-Wehinger und Gudrun Diem

seit dem März-Lockdown ausschließlich digital unterrichten:

Die beiden Professorinnen für OMAI

(Office Management) und wirtschaftliche Fächer

sowie Persönlichkeitsbildung sind dem Rest Österreichs

um einige Monate an Erfahrung

voraus.

Das Schuljahr 2020/2021

währte für Verena Cerny-

Wehinger genau vier Tage.

Dann wurde ihr, angesichts

der bereits eintrudelnden Meldungen

über erste Corona-Fälle

unter den Schülern nahegelegt,

wegen ihrer Zugehörigkeit zur

Risikogruppe lieber von daheim

aus zu unterrichten.

Das sei ihr aber alles andere als

leichtgefallen, berichtet die junge Professorin. Von

jetzt auf gleich nicht mehr mitten im Lehrerkollegium,

sondern daheim, allein, vor dem PC. Gerade

dies sei für sie nach wie vor besonders frustrierend,

die fehlende Interaktion mit den Kollegen,

ein kurzes Hallo am Gang, gemeinsame Mittagessen.

Dafür könne sie jetzt, je nach Lust und Laune, in

den Pausen zwischen ihren Online-Einheiten spontan

die Küche plündern, berichtet sie schelmisch.

hre Kollegin Gudrun Diem bezeichnet sich selbst

als dankbar, dass ihr ermöglicht wurde, von zuhause

aus zu unterrichten, insbesondere, seit die

Schule einen Weg gefunden hat, die Schulklassen

per Webcam einzufangen und so einen direkten

Draht zu ihr ins Wohnzimmer herzustellen. So könne

sie sogar disziplinär eingreifen; etwa Schüler

fragen, ob sie das Handy jetzt wirklich bräuchten,

schmunzelt die Professorin für Wirtschaftsfächer.

Was die beiden Online-Professorinnen nicht sehen

können, wird von einer Aufsichtsperson direkt in

der Klasse geregelt.

Alle Besprechungen, auch mit ihren Diplomanden,

verliefen online, erzählt Gudrun Diem und lobt:

Manche nähmen sogar während einer Autofahrt an

Videokonferenzen teil. Autofahrten in die Schule

unternimmt sie selbst nur noch abends, wenn es

ruhiger geworden ist im Haus, um Tests abzuholen

oder Materialien abzuliefern. Social Distancing –

so weit als möglich eben.

Jedenfalls hat sich ihr Lehreralltag stark verändert;

Gruppenarbeiten, Diskussionen oder Präsentationen

seien schwierig, manches davon gar nicht

durchführbar. Das erhöhe die Zeit, in der frontal

unterrichtet werde, bedauert die erfahrene Wirtschaftspädagogin.

Für sie selbst bedeute der Online-Unterricht

eine noch exaktere Vorbereitung,

als sie das ohnehin gewohnt sei: „Ich kann nicht

sagen – `wartet kurz, ich schau´ schnell nach´.“

Neben exakter Vorbereitung ist es auch die Nachbereitung,

die an den Zeitressourcen nage. Beide

Lehrpersonen bemühen sich sehr, wirklich jeden

Arbeitsauftrag, den sie an ihre Schüler*innen vergeben,

durchzusehen und ein Feedback zu geben.

Doch das koste Zeit, viel mehr, als das in einem

Klassenzimmer je gekostet habe, wo man mit einem

Blick in die Runde stets gewusst habe, wer

gerade gewissenhaft arbeite und wer seine Zeit

eher vertrödle, ergänzt Verena Cerny-Wehinger.

Dafür habe sie jetzt dank der digital aufgezeichneten

Hausübungen eine hieb- und stichfeste

Argumentationsbasis für Gespräche mit diskussionsfreudigen

Schülern, meint die humorvolle

Office-Expertin. Schließlich lasse sich nun für den

Schüler minutiös nachvollziehen, warum sich seine

Mitarbeitsnote auf Talfahrt begeben habe oder

eben doch die Bergstation erreiche.

Apropos Fahrt: Wenn schon nicht sie, so freue sich

doch immerhin die Umwelt darüber, dass sie nicht

mehr jeden Tag mit dem Auto zur Schule fahre,

merkt Verena Cerny-Wehinger augenzwinkernd

an. Und bestätigt damit nur einmal mehr, mit wie

viel Humor und Flexibilität beide Professorinnen

sich ins Abenteuer gestürzt haben, digitale Lehrerinnen

zu sein.

der Elternverein der HAK/HAS Lustenau bedankt

sich bei allen Mitwirkenden an unserer Schule für

die überaus gute Zusammenarbeit im vergangenen

Schuljahr.

Dieses war geprägt von der Corona-Pandemie, die

Österreich und die Welt in Atem hält. Geschlossene

Schulen, Distance Learning, neue Unterrichtsformen

stellten sowohl Schule als auch Schüler

und Eltern vor neue Herausforderungen im täglichen

Schulalltag. Nur mit gemeinsamen Anstrengungen

konnten wir für alle einen geregelten Ablauf

sicherstellen und das Beste für unsere Schüler

generieren.

Die Kommunikation zwischen Schule und Elternverein

wurde rasch auf Online-Meetings umgestellt.

Eine moderne und sichere Art der Kommunikation,

die allerdings den persönlichen Kontakt

und Austausch nicht wirklich ersetzen konnte.

Für die vielen von Kurzarbeit betroffenen Eltern

konnte der Elternverein mit finanziellen Unterstützungen

zur Seite stehen. Die Anschaffung eines

benötigten Laptops wurde so sichergestellt.

Die nun verkündeten Öffnungsschritte lassen uns

hoffen, dass das kommende Schuljahr wieder geregelt

und sicher starten kann. In diesem Sinne,

bleiben Sie gesund und alles Gute für das kommende

Schuljahr!

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Christian Braun

Obmann Elternverein HAK/HAS Lustenau

Christian Braun

Obmann Elver



16

17

Steckbrief: 21st Century HA

Wir sind Teil der Youth

Entrepreneurship Week

Alter:

10 Monate

Vollständiger Name:

21st Century Skills HAK – die Handelsakademie

fürs 21. Jahrhundert

Äußeres Erscheinungsbild:

5-jährige HAK, wirkt zunächst solide und normal,

die Details haben es aber in sich

Besondere Kennzeichen:

lehrt neuerdings, sich auf Social-Media-Kanälen

zu präsentieren, Websites und Blogs erfolgreich

selbst zu erstellen, einen eigenen Webshop zu

kreieren, im Umgang mit Medien Fake von Fakt zu

unterscheiden und die eigene Meinung im Debattierclub

zu präsentieren, eigene Ideen für Startups

zu entwickeln

Bevorzugte Arbeitsmethode:

agile Projektmanagementmethoden (siehe Schülerstatements),

Laptopeinsatz...

Familienstand:

Geschwisterkind der Zweige Sozialmanagement,

Finanzmanagement und internationales Management

Anzahl der Follower:

noch unbekannt, da brandneu - Anmeldemöglichkeiten

jedes Jahr via Schulsekretariat

Erwarteter erster Abschlussjahrgang:

Sommer 2026

Letzter bekannter Aufenthaltsort:

HAK Lustenau, Neudorfstraße 22

Ausgeschriebene Belohnung für Eingeschriebene

im Lehrgang:

5 Jahre berufsbezogene

Spezialausbildung

mit Maturagarantie

Du arbeitest bereits mit agilem Projektmanagement.

Wie sind deine Erfahrungen?

Ich fand die Miro- und Postits-Aufgaben

sehr interessant.

Dadurch wurde der Unterricht

viel abwechslungsreicher und

cooler. Das Beste war definitiv

der Innovationswettbewerb,

weil nicht nur die Zusammenarbeit

gefragt war, sondern auch die eigene Kreativität!

Zoran, IVa

Miro ist eine etwas kreativere

Art, seine Arbeit darzustellen

und deshalb gefällt mir das

auch. Mirjam, IVa

Wir waren viel in Bewegung

im Unterricht, da wir häufig

an einem sogenannten Standup-Meeting

teilgenommen haben.

Was anfangs faule Schüler

wie ich ablehnten, war im

Nachhinein immer ziemlich

angenehm gewesen, da der

Blutkreislauf im Stehen besser funktioniert hat

und man automatisch wacher war. Als Fazit würde

ich das Schuljahr als innovativ und praxisbegleitet

beschreiben. Bianca, IVa

„Herausforderungen erkennen – und Lösungen

für die Welt von morgen entwickeln.“

Unter diesem Motto starten im kommenden

Schuljahr 55 Youth Entrepreneurship Weeks

in ganz Österreich – und unsere Schule ist

mit dabei!

Gemeinsam mit Trainer*innen,

Jungunternehmer*innen und Expert*innen

aus dem Startup Ökosystem arbeiten unsere

Schüler*innen der 3. Klasse des Sozialmanagement-Zweiges

an Ideen und nachhaltigen Geschäftsmodellen

für die Zukunft. Speziell zu den

SDGs, den Sustainable Development Goals der

Vereinten Nationen, sind kreative Lösungen gefragt.

Mit Mut und Offenheit für neue Wege –

Stichwort Kreislaufwirtschaft, digitale Innovationen

oder alternative Wohn- und Lebensformen

– können große und kleinere „Challenges“ unserer

heutigen Zeit gelöst werden. So erleben unsere

Schüler*innen, dass sie die Chance haben, ihre

Zukunft positiv mitzugestalten!

Die Youth Entrepreneurship Week findet vom 20.

– 23.09.2021 im W*ORT in Lustenau statt. Das

Projekt ist eine Kooperation des Bundesministeriums

für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort,

des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft

und Forschung, der Wirtschaftskammer Österreich

sowie Austrian Startups und IFTE (= Initiative for

Teaching Entrepreneurship).

Informationen/Quelle:

www.entrepreneurshipweek.at



Rückblick bis Oktober

Juli

Glück Workshop 15.09.

Bianca Blum

Virtuelle

arbeitet mit

Lehrer*innen starten

Zuhause

Volkschüler*innen im

W*ORT Lustenau

25.09

MS Teams Basic

Seminar;

Betreuung:

M. Ruppe

21. bis 23.9.

Aufsetzen der

BYOD-Laptops, IIabck;

Organisation:

M. Bachmann,

C. Neuner,

A. Brandstätter

19.10.

Schulsprecherwahl;

Organisation: A.

Kühne

Glück

18

Was macht dich glücklich?

Jeder von uns würde hier etwas Anderes antworten

und alleine schon beim Beantworten der

Frage würde man mit einem Lächeln im Gesicht

das Glücklichsein spüren. Obwohl diese Frage so

unglaublich wichtig ist, wird sie viel zu selten gestellt.

Ganz anders ist das im Freifach Glück, welches

letztes Schuljahr angeboten wurde. Während

wir innerhalb des Schuljahres vieles über das Thema

Glück gelernt haben und auch tolle Workshops

mitgemacht haben, wie beispielsweise einen

Klangschalenabend oder eine Meditationsstunde,

schlossen wir das Fach Glück mit einer umgekehrten

Methode ab. Das ganze Jahr über lehrte man

uns das Glücklichsein und am Ende des Jahres haben

wir das Glück weitergegeben.

„Die Reise des Glücks“ - der

Titel einer unglaublichen Erfahrung.

Innerhalb eines Sommerworkshops

im Café „Wort“

in Lustenau konnten wir 10

Kindern im Alter zwischen 6 bis

10 das Glück weitergeben. In

3 tollen Tagen haben die Kinder

spielerisch gelernt, wie sie

sich selbst und andere glücklich

machen können. Beispielsweise

erstellten wir einen „Ich brauche

jetzt“-Zettel, auf den die

Kinder Sachen geschrieben ha-

19

ben, die sie glücklich machen. Jedes Mal, wenn sie

ein Gefühl der Traurigkeit empfinden, können sie

dann dort einen Streifen abziehen und sich daran

erinnern, was sie glücklich macht. Abgeschlossen

haben wir den Workshop mit einer Aktion auf dem

Blauen Platz. Bewaffnet mit verschiedenen Kompliments-Zettelchen

gingen die Kinder zu Fußgängern

oder ins Gemeindeamt und verteilten das

Glück.

„Innovative Schule“

Möglich gemacht, wurde dieser Workshop durch

Gudrun Diem und Bianka Helbert, bei denen wir

uns nochmal rechtherzlich bedanken wollen.

Wenn du Interesse hast und ein Teil des Glückkreislaufes

werden möchtest, dann melde dich

nächstes Schuljahr für das Freifach Glück an! Du

wirst es nicht bereuen!

Bianca Blum, IVa

Preis für digitale Unterrichtskonzepte

Im Sommer 2020 rief die Lernplattform „sofatutor“ einen Wettbewerb der

innovativsten Lehrpersonen und Schulen Deutschlands aus. Kriterium für die

Prämierung war das möglichst erfolgreiche Einbinden digitaler Technologien in den

Unterricht.

Die

Reise des

Glücks

Unsere Einreichung, gestaltet von unserer Schulqualitätsmanagerin Bianka Hellbert, zählt zu den 10 ausgewählten

Gewinnern der Aktion. Neben dem ehrenvollen Titel „sofatutors innovativste Schule 2020“ darf die BHAK/BHAS

Lustenau sich nun auch über eine Schullizenz und damit einen Vollzugang zu allen Lehr- und Lernmaterialien dieses

großen deutschen E-Learning-Anbieters freuen.

Konkret erhielten wir eine Auszeichnung für unseren hybriden Unterricht, also die Verknüpfung von Online- und

Präsenzunterricht, von digitalen Lehrinhalten und Offline-Modulen. Digitale Lerninhalte, konkret beispielsweise über

10.000 Lernvideos, stellen auch den Kerninhalt der gewonnenen Schullizenz dar. Mit Bestimmtheit auch ein schöner

Bonus für unsere Schülerschaft, die sich über einen abwechslungsreichen Zugewinn für unseren Unterricht bzw. die

Fernlehre freuen darf.



20

21

Camebridge

Certificate

Ana, nuestra auxiliar de español

Camebridge Certificate

Casi todos los años tenemos

un/a auxiliar de idiomas de España

en nuestra escuela. También este

año, a pesar de Corona, ha sido posible que Ana

Guerreo Mendoza pudiera visitarnos.

Ana nació el 26 de noviembre de 1998 en Málaga.

Ella vive con su familia en la provincia de Málaga,

en un pueblo que se llama Campillos. Pero aquí

en Austria vive en una residencia de estudiantes

en Dornbirn. Ana tiene un hermano mellizo que se

llama Javier. Él es muy simpático y se llevan muy

bien.

Ana es una persona muy simpática, amable, educada

e inteligente. Además de alemán también

sabe hablar inglés, francés e italiano. Ella tiene los

ojos marrones y el pelo castaño. Siempre lleva gafas

negras que le quedan fabulosas.

Ana estudió en la Universidad de Málaga. Allí estudió

Traducción e Interpretación (inglés y alemán).

En su tiempo libre le gusta escuchar música de

sus bandas favoritas “El Kanka” y “Kings of Leon”.

Además, le gusta ver películas y series como la

película “Lalaland” o la serie “Parks and Recreation”.

También le encanta leer novelas policíacas. Su

libro absolutamente favorito es “La verdad sobre el

caso Harry Quebert”.

En sus vacaciones de verano ella va a la playa o a la

piscina con sus amigas. Los fines de semana también

le gusta salir con su amiga, leer, ver películas

o ir a cenar. Su comida favorita en España son las

paellas y los fideos fritos. Hasta ahora su plato más

delicioso de la cocina austriaca son las “Kässpätzle”.

Además de comer le gusta beber café, cerveza

y agua sin gas.

Para tener 22 años Ana ya ha viajado mucho.

Ella ya ha estado en Hungría, Eslovaquia,

Alemania, la República Checa, los Países Bajos

y Austria. Su ciudad favorita es Málaga,

según Ana una de las ciudades más bonitas de

España. Aquí en Vorarlberg le encantan el paisaje y

las montañas hermosas.

Lamentablemente

sólo

puede quedarse

hasta el 31 de

mayo de 2021 y

después regresará

a su familia en

Málaga. Pero fue y

es muy interesante

conversar con alguien

que habla el español

como lengua materna.

Lisa Posch, IVc

Have you got the travel bug? Looking for

a job abroad or a place at an international

university? Even if you are interested in

a master’s degree course in Austria, you

will find the need to prove English language

skills at an advanced level. University

students need to establish they can

manage international study modules and

process specialist literature in English.

The Business School Lustenau is proud

to be certified as a Cambridge Preparation Centre.

So once again our students were sitting for the

First Certificate exams (HAK) and BEC Preliminary

exams (HAS) at the examination centre WIFI

in Dornbirn. In most cases the students met the

English teachers’ expectations, some performed

way above plan: Laura Lederhoser (4ck), Zeynep

Duman (4bk) and Stefan Kramer (4bk) achieved

the CAE! Julia Rüf, Raphael Bacher, Uros Nisavic,

Lucas Ammann (class 4ck) and Elif Yamikan, Naomi

Horvath, Larissa Kathrein, Dilara Tasalioglu, Daniel

Böhler, Noemi Naier, Rosemary Iasella (class 4bk)

succeed in passing the FCE at grade B. They understand

that “Success is sweet, but the secret is

sweat”. Congratulations to you all for your determination

and hard work! Helene Stöckeler

Von links nach rechts: Lucas Ammann, Julia Rüf, Laura Lederhoser,

Ilayda Altay, Lisa Posch und Mag. Helene Stöckeler

Es fehlen: Raphael Bacher Uros Nisavic

1. Reihe: Zübeyde Keskin, Naomi Horvath, Vanessa Marinkovic,

Erina Katsuno Pashinyan, Dilara Tasiologlu, Marie-Luisa Haberfellner,

Tina Negovanovic

2. Reihe: Rosemary Iasella, Larissa Kathrein, Anna Wiesbauer,

Sara Becirsphahic,Elif Yamikan, Zeynep Duman, Ipek Ünal, Sasa Dabic

3. Reihe: Daniel Böhler, Klaus Mendes, Lukas Thurnher, Noemi Naier,

Silinda Wölfel, Benedikt Grabner, Stefan Kramer



Teaching

English

Life and culture in the US

22

23

Dear Mr. President,

Teaching

English

Teaching students about life and culture in Englishspeaking

countries is another aspect of teaching

English. The predominant topic this school year is

the dramatic presidential election campaign and

the upcoming election on Nov 3rd, 2020. In 2005

P!NK performed her song “Dear Mr President”, in

which she sharply criticizes President George W.

DAS LEBEN

BIETET

STÄNDIG NEUE MOMENTE,

UM ZU WACHSEN.

WER VIEL VORHAT, KOMMT ZU UNS.

Große Vorhaben gehören zum Leben. Momente,

in denen man über sich hinaus wächst. In diesen

Situationen ist es wichtig, einen Partner an der Seite

zu haben, der diese Vorhaben ernst nimmt – und

das von Beginn an. Darum profitieren bei der Hypo

Vorarlberg auch Jugendliche und junge Erwachsene

vom gesamten Bankservice, der umfangreichen

Beratung und jede Menge Vergünstigungen.

Hypo Vorarlberg in Lustenau,

Kaiser-Franz-Josef-Straße 4a, T 050 414 5000

www.hypovbg.at/jungeskonto

Bush’s administration. On this basis I asked students

to do research about the past 4 years of the

Trump presidency and to update the P!NK song to a

2020 version. Please enjoy this example of creative

writing!

Helene Stöckeler

Finally you got the win.

You’d spent so much money on your campaign, you

immediately swanned in.

Now it’s just you and me

So I‘d like to ask you some questions if we can

speak honestly.

What do you feel when you see all the homeless on

the street?

Have you ever had cold feet?

What do you feel when you look in the mirror?

Do you only see yourself or also me?

How do you sleep while the rest of us cry?

How do you dream after months of promises and

lies?

How do you walk with your head held high?

Can you ever tell the truth?

Tell me why not this time?

Dear Mr. President,

Were you a lonely boy?

Are you a lonely boy?

How can you say

Soldiers who died are “suckers” and “losers”?

They are heroes, don’t you see it? Take a closer

look!

On 9/11 you only watched people suffering and dying

And bragged to have the highest building while

bombs were flying.

What kind of father would take his own daughter‘s

rights away?

And what kind of father might hate his own son if

he were gay?

But while you are our president

The hate and riots will never stop. But it does

not have to be this way!

How do you sleep while a lot of us die?

How do you dream when a mother loses her child?

How could you wait and see so that Americans

would die?

Were you really prepared for the pandemic in our

time?

But let us talk about women, your favourite topic of

course!

A woman who is flat-chested is hardly ever a 10,

But as you said, you should better date you daughter

then.

How do you sleep at night?

How do you walk with your head held high?

Dear Mr. President,

You‘ll never be a president to me

Just an idiot that the whole world fears!

Lisa Posch, IVc



Rückblick Lockdown

24

25

virtuelle

Events

3.11.

Online-Klassenrat,

alle Klassen,

Organisation: alle

Klassenvorstände

10.11.

Online-ÜFA-Messe,

56. internationale

Messe, 3aS Eco.Nomics,

Organisation:

M. Ruppe

10.11. bis 11.11.

Besuch der internationalen

online ÜFA-Messe,

4U we connect 3abcS,

Liquids GmbH 4bK

Betreuung: M. Ruppe,

Schule goes online

Es gab auch postivie Effekte des Lockdowns: Veranstaltungen

wurden zunehmend nicht einfach

nur mehr abgesagt, sondern schlicht in den virtuellen

Raum verlegt. Eine Übungsfirmenmesse und

Statements der Schüler*innen

rung angenommen und im Distance Learning die startupstube online, Gründerstory:

komplette Vorbereitung gestemmt.

Holidaycheck, Jens Freiter

„Die startupstube online mit Jens Freiter war eines

„Eco.Nomics“, die Übungsfirma der 3a, ist ein Ver-

der interessantesten Seminare, welches ich je be-

18.11.

K. Fitz-Butteri

diverse Veranstaltungen konnten damit

lagshaus, welches ein eigenes Verlagsprogramm

sucht habe. Die Materie interessiert mich sehr und

startupstube online,

einfach und ganz ohne aufwendige Rei-

erstellt und die eigenen Werke vermarktet. Dies

ich fand es sehr gut, wie Jens den Inhalt vermit-

Gründerstory: Holiday-

sen besucht werden.

musste nun etwa durch sogenannte Buchtrailer,

telten. Man hatte Lust zuzuhören und wurde auch

check, Jens Freiter, 5ak,

kleine, spannende Werbefilmchen für Bücher, um-

nicht gelangweilt durch exotische Fachbegriffe.

3bcK, Betreuung:

Einziger Vorarlberger Teilnehmer

gesetzt werden. Die konkrete Erfahrung im virtu-

Man lernte viel Neues über das Thema Start-ups,

M. Ruppe

an Übungsfirmenmesse

ellen Verkaufsraum beschreiben Schülerinnen und

was für später sicherlich Vorteile bringen wird.“

Ein Beispiel hierfür ist etwa die 56. In-

Verkäuferinnen von Eco.Nomics dann so:

Leander Blum, IIIb

26. 11.

ternationale Übungsfirmenmesse, die

„Es war ein etwas komisches Gefühl, da die Eco-

25.11.

Online-Elternabend

für die 1. Klassen,

1abcdK, 1abcS, Organisation:

Klassenvorstände

11.12., 17.12.

Virtuelles Schnuppern,

Organisation:

M. Ruppe

FUN Online //

G‘SCHEITER MITEI-

NANDER EDITION //

VOL XIX, 5aK, Betreuung:

M. Ruppe

13.1.

HBR Live Webinar:

Sense and Respond,

4ak, 3bcK SM,

Betreuung: M. Ruppe

22.1.

Virtueller Infotag,

Schüler*innen

und Lehrer*nnen

präsentieren die

Schule,

Organisation:

M. Ruppe

normalerweise einmal jährlich Scharen

von Auszubildenden und Lehrpersonen

anlockt. Am diesjährigen

Veranstaltungsort in Ulm wäre dies

jedoch nicht möglich gewesen, deshalb

wurden die Empfangshalle und sämtliche Messestände

virtuell eingerichtet. Die Schülerteams, die

jeweils eine eigene Übungsfirma betreiben, konnten

dort ihre Produkte „ausstellen“ und waren zu

Beratungs- und Verkaufsgesprächen live vor Ort.

Jedoch ergriff nur eine einzige Vorarlberger Klasse

die Gelegenheit, dort auch teilzunehmen: Die 3as

nomics nicht mehr wie eine Übungsfirma gewirkt

hat, sondern wie eine echte. Darum war ich auch

sehr nervös. Aber es hat ja alles geklappt.“

Elisa Fischetti,

„Die erste Stunde war langweilig; niemand hat uns

besucht. Aber dann kamen plötzlich drei Personen

auf einmal in den virtuellen Verkaufsraum. Von

den ersten Kunden haben wir vergessen, die Firmennamen

zu erfragen, weil wir im Stress waren."

Tugba Kolac, 3a

„Ein Besuch auf einer ÜFA-Messe ist etwas Spannendes

und Lehrreiches für junge Menschen. Lei-

„Der Vortrag war für mich sehr interessant. Jens

Freiter hat sehr sympathisch gewirkt durch seine

„junge & lebendige“ Art. Auch konnte man sehr

viel Wissen für die Zukunft mitnehmen.“

Tobias Kohl, IIIb

HBR Live Webinar: Sense and Respond

„Interessant war die Geschichte über Tesla, wie

Elon Musk auf einen Tweet bzw. Beschwerde reagiert

hat. Ich kann mich nicht mehr an das Problem

erinnern, aber sie haben es innerhalb von 6

Tagen behoben.“ Lena Isser, IIIc

22.2.

der BHAK/BHAS Lustenau. Und das unter deut-

der ist es für uns Vorarlberger eine logistische

19.2.

Unternehmenskom-

1.3.

lich erschwerten Bedingungen. Denn die Klasse

Herausforderung, mit unseren Schülerinnen und

„Im Gesamten war der Vortrag nicht schlecht. Lei-

Virtueller

Elternsprechtag,

Organisation: alle

Lehrer*innen

munikation in den

Vorarlberger Landeskrankenhäusern,

2ck2, Organisation:

U. Fleisch-Lorenc

Workshop Innovationsmanagement,

4ak,

3ak, Betreuung: M.

Nigsch, G. Diem

musste bereits im Oktober - noch vor dem offiziellen

Lockdown - für zwei Wochen in Quarantäne,

da Corona-Fälle in der Klasse aufgetreten waren.

Dennoch, so berichtet ihre Üfa-Lehrerin Monika

Ruppe, hätten die Schüler/innen die Herausforde-

Schülern zu einer solchen Messe zu kommen. Die

Online-Version der Messe ist zwar nicht so ein

überwältigendes Event, bietet aber doch die Möglichkeit,

einmal direkt mit potenziellen Geschäftspartnern

zu reden und somit wertvolle Erfahrun-

der war der Vortrag in Englisch (was an sich nicht

schlecht war), aber es wurden sehr viele Fachbegriffe

Begriffe verwendet, wodurch es schwer war,

dem Vortrag zu folgen.“ Tobias Kohl, IIIb

gen zu sammeln.“ Karin Fitz-Butteri



Die Ib

blickt

zurück

Das erste Jahr in der

neuen Schule - ein Schuljahr

voller Homeschooling

26 27

Michelle, Vivien, Lara, David,

Viktor, Kaan – die Jugend

und die Pandemie…

Jugend

&

Pandemie

Im September starteten wir motiviert in einen

neuen Lebensabschnitt in der HAK Lustenau.

Doch das gemeinsame Lernen und sich Kennenlernen

war dann wegen der zweiten Covid-Welle

rasch vorbei. Die Pandemie sorgte dafür, dass

im Schuljahr 2020 / 21 das Homeschooling

schnell zum Alltag von uns

allen wurde. Die Tage, an denen

wir die Schule besuchen

durften, waren wirklich rar und

somit waren wir über Monate

dazu verdammt, früh am Morgen

aufzustehen, um uns vor

den Computer zu setzen und

dort zu lernen. Wer das Glück

hat ein eigenes Zimmer zu haben,

hatte nun einen Raum, der

Schlafzimmer, Arbeitszimmer,

Aufenthaltsraum und eben auch das Schulzimmer

war, andere mussten sich dieses Zimmer auch

noch mit Geschwistern teilen,

die ebenso wochenlang nicht

zur Schule konnten. Das lange

Arbeiten mit dem Computer

machte schnell schlapp und

es war sehr anstrengend, sich

jeden Tag aufs Neue zu konzentrieren.

Es war eine große

Herausforderung für uns alle,

diszipliniert zu bleiben und

sich tagtäglich aufs Neue

zu motivieren, dem Tag eine Struktur zu geben.

Schüler*innen, die von Zuhause gute Unterstützung

erfahren durften, schafften es dennoch in

dieser Situation, die schulischen Aufgaben selbständig

und gut zu erledigen. Sie entwickelten sich

schulisch weiter und sind von einer verlorenen Generation

weit entfernt! Aber es hatten eben nicht

alle optimale Rahmenbedingungen, auch wenn es

an Endgeräten und dem technischen Know How in

unserer Klasse nicht mangelte.

Ein technisches Gerät, das man auch für schulische

Zwecke nicht mehr wegdenken kann, aber

dennoch verheerende Auswirkungen haben kann,

ist das Smartphone. Einerseits ist es insbesondere

in dieser Homeschoolingphase hilfreich, andererseits

bekommen wir aber auch im Online-Unterricht

viel weniger mit, da wir häufig vom Handy

abgelenkt oder von anderen Familienmitgliedern

gestört werden. Besonders wir Erstklässler wollten

nicht nur die neuen Gesichter der Mitschüler*innen

und Lehrer*innen sehen, sondern diese wirklich

kennenlernen. Über das Distance Learning gibt es

dazu kaum Möglichkeiten. Trotz dieser schwierigen

Zeit haben wir jetzt schon einen sehr starken

Klassenzusammenhalt und freuen uns auf die weiteren

gemeinsamen Jahre, die dann hoffentlich im

Klassenzimmer stattfinden und mit Exkursionen

und schulischen Veranstaltungen garniert werden!

Teamarbeit der Ib

An niemandem ist die Pandemie rundum Covid

19 spurlos vorbei gegangen und jede Altersgruppe

hat ihr Päckchen diesbezüglich zu tragen. Wir

möchten hier versuchen, aufzuzeigen, wie es Jugendlichen

in dieser Situation ergeht.

Zugegebenermaßen leidet kein Jugendlicher ohne

Vorerkrankungen unter dem Druck, dass Covid

19 für ihn tödlich enden könnte. Selbst schwere

Verläufe sind in unserer Altersgruppe äußerst unwahrscheinlich,

allerdings haben einige Jugendliche

Angst, ihre Eltern oder Großeltern zu infizieren

– und dafür mag man auch nicht verantwortlich

sein. Zusätzlich sind es andere Dinge, die unsere

Seelen belasten. Bei vielen Jugendlichen hat

sich der Freundeskreis verändert und bestehende

Freundschaften sind unter den Pandemie-Rahmenbedingungen

zerbrochen. Man hat sich in der

Schule kaum gesehen und das wochenlange Zuhausesitzen

hat die Freundschaften belastet.

Viele Menschen haben ihren Job verloren oder arbeiten

sehr wenig, weil sie derzeit in Kurzarbeit

sind. Somit sitzen viele unserer Väter und Mütter

auch zuhause in den Wohnungen herum und deren

Existenzängste und Sorgen färben auch auf

uns ab. Unser Job dagegen ist es, in die Schule

zu gehen. Das war aber im vergangenen Schuljahr

nur selten erlaubt. So mussten wir weitestgehend

isoliert jeden Tag vor dem PC sitzen und

dort Videokonferenzen verfolgen. Zusätzlich war

unser Teams-Aufgabenfach voll mit Arbeitsaufträgen,

die unsere Lehrer*innen für uns zusammenstellten,

und die es täglich abzuarbeiten hieß. Sich

dafür immer wieder neu zu motivieren, so eigenständig

zu arbeiten und dem Tag eine Struktur mit

Frühstück, anziehen und so weiter zu geben, war

nicht immer einfach. Zu groß ist manchmal die

Verführung, einfach im Bett zu bleiben und sich in

eine andere Welt zu träumen. Klingt vorerst chillig,

aber dieses Nichtstun langweilt auf Dauer sehr

und macht uns oft noch phlegmatischer. Alles zu,

keine Kinos, keine Restaurants offen, keine Veranstaltungen

– nur Zuhausesitzen oder Spazierengehen.

Das macht unzufrieden und unrund, wodurch

sich Konflikte im Freundeskreis, sowie in den Familien

zuspitzen!

Teamarbeit der Ib



Virtueller

Infotag

2021

Virtueller Infotag 17.1.2021

28

29

„Weil´s einfach notwendig war“

Die

virtuelle

Schule

Schnuppertage

Erstmalig digitale Schnuppertage und Tag

der offenen Tür

Wenn´s hakt, dann hakt´s. Das stellte Monika

Ruppe, unsere Jung-Administratorin, sorgenvoll

fest, als die Schule im Herbst 2020 wieder begann.

Schnell war der erfahrenen Eventmanagerin und

Professorin für Wirtschaftspädagogik klar: Ein normales

Schuljahr wird 2020/2021 nicht. Problembehaftet

sah sie vor allem die Durchführung der

schulinternen „Großveranstaltungen“, wie etwa

den Tag der offenen Tür, der jedes Jahr rund 400

Gäste anlockt. Deshalb entschied sie sich, neue

Wege zu gehen und entwarf digitale Lösungen.

Sie selbst sieht ihren Weitblick bereits Anfang September

2020, der die Schule schließlich ermächtigen

sollte, im Dezember ein virtuelles Schnuppern

anbieten zu können, ausgesprochen pragmatisch:

„Weil´s einfach notwendig war“, habe sie ein Konzept

für die Schnuppertage mit ihrer Wirtschaftsinformatik-Gruppe

entworfen.

Den Schülern oblag die Aufgabe, möglichst viele

ihrer Fächer mithilfe von kurzen, auf Film gebannten

Interviews mit ihren eigenen Klassenlehrern

vorzustellen. Doch auch hier machte Corona einen

Strich durch die Rechnung: Nicht alle Teams

schafften es, bis zum ersten Lockdown nach den

Herbstferien ihr Videomaterial im „Kasten“ zu haben

und mussten deshalb andere, kreative Wege

beschreiten, um die Fächer vorzustellen, etwa per

Videokonferenz aufgenommene Dialoge in der

Fremdsprache.

Die Plattform dafür via Wordpress zu gestalten, oblag

allerdings ihrer Lehrerin Monika Ruppe, die sich

schließlich ein kleines Team von hilfreichen Geistern

anheuerte, um die Herkulesaufgabe zu stemmen,

innerhalb eines Monats eine funktionierende

Plattform auf die Beine zu stellen, die nicht nur

alle Zweige und Fächer der Schule, sondern auch

Informationen zu Schulanmeldung und -prozedere

verfügbar machte. 24 Stunden am Tag. Zuletzt

wurde noch ein Schnuppertag organisiert, an dem

die Schüler*innen live von Direktor und einigen

Lehrpersonen über die Schule informiert wurden.

Der Erfolg dieser Aktion brachte die Zuversicht,

auch den Tag der offenen Tür im Jänner 2021 auf

diese Art und Weise durchführen zu können; allerdings

wurde hier verstärkt auf Lehrerpräsenz

gesetzt. Lehrpersonen standen in virtuellen Räumen

für alle Interessierten zur Verfügung, stellten

Fächer, Zweige und Anmeldeprozesse per Videokonferenz

vor. Obwohl für alle neu, scheuten

sich viele Kolleg*innen nicht vor dieser neuartigen

Herausforderung, wieder einmal war echter Teamgeist

und Optimismus spürbar. Insbesondere Manuela

Hirt-Ploner, Albert Brandstätter, Berina Durakovic

und Bernd Stadelmann brachten mit ihren

Schülerteams Leben in die virtuelle Bude. Und es

klappte schließlich so gut, dass einige Lehrpersonen

sich eine Fortsetzung im nächsten Jahr vorstellen

können: „Wänn üs Corona widr fuxat, dänn

gond meiör ouöfach online.“ Dem ist nichts hinzuzufügen,

außer vielleicht: herzlichen Dank, Monika

Ruppe! Nadja Naier



Virtuelle

Exkursion

2021

Unternehmenskommunikation

in den Vorarlberger

Landeskrankenhäusern

30

31

Das LKH

virtuell

besucht

Online-Präsentation am 22.2.2021 im Rahmen

des SM2-Unterrichts der IIc

Die Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft

m.b.H. (KHBG) wurde 1979 gegründet und

ist zuständig für alle fünf Landeskrankenhäuser in

Vorarlberg. Sie ist eine Betreibergesellschaft, die

im Eigentum vom Land Vorarlberg ist, das als erstes

Bundesland öffentliche Krankenanstalten zu

einer privatrechtlichen Gesellschaft machte und

als Alleineigentümer diese auch führt. Auch andere

Länder folgten dann dem

Modell der Professionalisierung

des öffentlichen Krankenhaussystems.

Der Gesundheitskonzern hat

insgesamt fünf Landeskrankenhäuser:

Feldkirch, Rankweil,

Bregenz, Hohenems

und Bludenz sowie zwei Pflegeschulen

in Feldkirch und

Rankweil. Feldkirch ist das

größte Landeskrankenhaus und derzeit auch der

Hauptsitz der KHBG. 2019 beschäftigte das Unternehmen

4.991 Mitarbeiter*innen. Davon waren

821 Ärzt*innen. Den größten Anteil hatten

die Pflegekräfte mit 2.239 Beschäftigten. Jährlich

versorgen die Mitarbeiter*innen ca. 450.000

Patient*innen.

Die Unternehmenskommunikation in den

Landeskrankenhäusern

Die drei Unternehmenskommunikatorinnen der

Landeskrankenhäuser Mag. Andrea Kuster-Marosi,

Christina Reinberger und Mag. Angelika Schwarz

stellten sich und ihren Weg zur Kommunikation im

Online-Unterricht am 22.2.2021 kurz vor.

Als Einstieg stellten sie uns ein paar allgemeine

Fragen (Wie viele LKH gibt es? Wie lange liegt ein

Patient durchschnittlich im LKH? Gibt es mehr Ärzte

oder mehr Pflegepersonal?). Anschließend zeigten

sie uns eine Power-Point-Präsentation, um uns

ihre Aufgabengebiete näherzubringen.

Die Aufgaben in der Unternehmenskommunikation

sind vielfältig. Sie ist für das Image der

Krankenhäuser zuständig, genauso wie für die

Krisenkommunikation und die Begleitung von

Strategiethemen wie Umstrukturierungen und

Schwerpunktsetzungen in den LKHs und den

Schulen. Ebenso gehört es zu ihren Aufgaben,

neue Schüler*innen und neues Personal über verschiedenste

Medien aufmerksam zu machen und

anzusprechen.

Um ein positives Image nach außen zu tragen,

macht die Unternehmenskommunikation verschiedene

Kampagnen, z. B. ein Fotoshooting für ein

Plakat der Pflegeschule oder ein WANTED-Plakat

für die U-Bahn-Werbung in Wien und den Messeauftritt,

um neue Ärzte anzuwerben.

Die Kommunikationsabteilung macht aber nicht

nur die externe Kommunikation, sondern auch

die interne, die sehr wichtig ist. Das Intranet ist

eine Kommunikationsmöglichkeit, die nur von

Mitarbeiter*innen genutzt werden kann.

Öffentlichkeitsarbeit: Es gibt unterschiedliche

Anfragen von verschiedenen Medien wie Fernsehen,

Radio oder VOL.at, bei denen die Öffentlichkeitsarbeit

den Kontakt zu den entsprechenden

Ärzt*innen oder dem Pflegepersonal herstellt.

Ebenso ist die Öffentlichkeitsarbeit auf Facebook

oder den sozialen Websites tätig, um vor allem

Jugendliche anzusprechen. Um auch die jüngeren

Kinder zu erreichen, findet jährlich ein „Teddy-Bär-

Krankenhaus“-Tag in LKH Feldkirch statt. Auch

wird die Bevölkerung immer wieder über Neuerungen

informiert. Somit wird eine Transparenz nach

außen geschaffen.

Frau Christina Reinberger ist für die Grafik und das

Design, also für die Drucksorten, zuständig. Dazu

zählen die verschiedenen Folder und Ratgeber, das

Erscheinungsbild, die Fotos und die Give-Aways

wie Kulis und dergleichen.

Das Teddybärkrankenhaus findet einmal im Jahr

statt. Ziel ist es, Kindern von drei bis acht Jahren

die Möglichkeit zu geben, auf spielerische Art und

Weise einen Krankenhausaufenthalt mitzuerleben,

ohne selbst Patient zu sein. Man hofft, den Kindern

so die Angst vor dem Spitalsbesuch nehmen zu

können.

Es bietet den Kindern die Möglichkeit, in ein- bis

eineinhalb Stunden ihre kranken oder verletzten

Kuscheltiere behandeln zu lassen. Die Puppen,

Spielzeuge, Kuscheltiere etc. dienen

dazu, dass man nicht weinen muss, wenn sie

von den Ärzten „untersucht“ werden. Die Behandlung

wird von Medizinstudent*innen und

Pflegeschüler*innen durchgeführt. Die Kinder

sollten die Kuscheltiere von zu Hause mitnehmen

und selbst eine Krankengeschichte

überlegen. Die „Teddyärzte“ machen das für

die Kinder freiwillig und bekommen auch kein

Geld dafür.

Wir bedanken uns für den interessanten Einblick

in die Unternehmenskommunikation eines sozialen

Unternehmens.

Sandi Sivic, Sümeyra Sahintürk, Julia March

und Dilara Erdikli, IIc



Diplomarbeiten

Va

Diplomarbeiten der Handelsakademie

32

33

Diplomarbeiten

Vab

Drogen und Sucht bei Lehrlingen

Teammitglieder (Va):

Irem DEMIRAL, Merve HISIR, Pelin ÖZDEMIR

Betreuung:

Manuela Nigsch*

Schulstress und seine Auswirkungen auf

Arbeitsmarkt und Gesellschaft

Teammitglieder (Va):

Aileen DREXEL, Julia GORISEK

Betreuung:

Monika Ruppe

Lockdown Italien: Auswirkungen der

Corona-Krise auf Tourismus- und

Außenhandelsbeziehungen mit Österreich

Steigerung des Wohlbefindens und der

Resilienz unter Verwendung

des internen Marketings

Teammitglieder (Va):

Laurin Maurice GEHRINGER, Natalija JOVANOVIC

Betreuung:

Monika Ruppe

Teammitglieder (Va):

Lena BRUNNER, Kimberley NUßBAUMER,

Selina SNESCHITZ

Betreuung: Bianka Hellbert

Personalmanagement als strategischer

Erfolgsfaktor der Unternehmungsführung

Der Businessplan - Zeitverschwendung oder

der zentrale Fahrplan in die Selbständigkeit?

Teammitglieder (Va):

Dilara KALE, Ebru ODABAS

Betreuung:

Albert Brandstätter

Teammitglieder (Vb):

Lennart BILGERI, Christopher KILBURN,

Katarina RADIC

Betreuung: Albert Brandstätter

*nicht auf dem Foto

*nicht auf dem Foto



Diplomarbeiten

Vb

34

35

Diplomarbeiten

Vbc

Die Auswirkungen von Terrorismus

auf Tourismus, Börsenmarkt, Luftverkehr

und die Rolle der Medien

Ländle - Wie viel Psychologie

steckt im Vorarlberger Handel?

Teammitglieder (Vb):

Aaron ESS, Michael GRABHER*,

Vincent SCHEFFKNECHT

Betreuung: Monika Ruppe

Teammitglieder (Vb):

Milun NISAVIC, Li Xin WANG

Betreuung:

Monika Ruppe

Die Bedeutung von visuellen

Medien und Testimonials im Marketing

Teammitglieder (Vb):

Koray DAMAR, Verena Elisabeth FRICK

Werbung im Wandel der Zeit – Rückblick,

aktuelle Trends und Zukunftsaussichten

Teammitglieder (Va):

Nilüfer KASIKOGLU, Seval METEER,

Andrea MLADENOVIC

Betreuung:

Patricia Hopp-Shawcroft

Betreuung:

Bernd Stadelmann*

Jugendliche Flüchtlinge - Integration und

Ausbildung im Vorarlberger Arbeitsmarkt

Teammitglieder (Vb):

Sina BAHL, Linda HAGEN

Das große Geld im Spitzensport

Teammitglieder:

Tarik PASALIC (Vb), Aleksander LUKIC (Vc)

Betreuung:

Patricia Hopp-Shawcroft

Betreuung:

Manfred Winkler*

*nicht auf dem Foto

*nicht auf dem Foto



Diplomarbeiten

Vbc

36

37

Diplomarbeiten

Vc

Money makes the world go round -

Der Millionenmarkt rund um den Fußball

Auswirkungen des Coronavirus aus Sicht

der Banken und ihrer Geschäftskunden

Teammitglieder:

Musa ZEYBEKOGLU (Vb), Atilla DEGER (Vc)

Teammitglieder (Vc):

Michelle BÖSCH, Sandra MÜLLER

Betreuung:

Manfred Winkler*

Betreuung:

Claudia Wurzer*

Ist der Elektromotor bereits eine

sinnvolle Alternative zum

herkömmlichen Verbrennungsmotor

Teammitglieder:

Noah KLEMENT (Vb), Kevin BÜHLER (Vc)

Betreuung:

Manfred Winkler*

David gegen Goliath -

Der Vergleich zweiter Fußballvereine

Teammitglieder (Vc):

Raphael SCHMID, Alihan ZEYBEK

Betreuung:

Andreas Fischer

Anwendung von MS Office in Unternehmen

Sport in Zeiten von Corona

Teammitglieder (Vc):

Benedikt INTEMANN, Sebastian INTEMANN

Alexander KOLAR

Teammitglieder (Vc)

Anna ALGE, Hannah SPESCHA

Betreuung:

Patricia Hopp-Shawcroft

Betreuung:

Daniela Winkler*

*nicht auf dem Foto

*nicht auf dem Foto



Diplomarbeiten

Vc

38

39

Diplomarbeiten

Vc

Steigende Immobilienpreise in Vorarlberg -

(k)ein Ende in Sicht?

Zinsen 2020:

Der ganz normale Wahnsinn - oder?

Teammitglieder (Vc):

Jonas KARLINGER, David SCHREIBER

Teammitglieder (Vc):

Lucia FäßLER, Sevket TOPRAK

Betreuung:

Günter Leopold*

Betreuung:

Claudia Wurzer*

Trends in der Arbeitswelt -

welche Bedeutung haben die verschiedenen

Generationen am Arbeitsmarkt?

Teammitglieder (Vc):

Yasemin COSKUN*, Cennet KATIRCIO,

Sevval Betül YALDIZ

Betreuung: Claudia Wurzer*

Vorsorge mit Versicherungen oder

mit Wertpapieren – was ist besser?

Teammitglieder (Vc):

Mediha KESKIN, Sibel SALLAMACI

Betreuung:

Andreas Fischer

Millennium Park 4

6890 Lustenau

T +43 5577 / 24400-223

office@konzett-bayer.at

www.konzett-bayer.at

Gratulation zum Abschluss!

Ready to start …

Gut ausgebildeten, dynamischen und

motivierten jungen Menschen steht

die Welt offen!

Leidenschaft fürs Leben und den Beruf

bedeutet Lebendigkeit.

Wir verbinden Menschen und

Unternehmen.

✓ Personalrecruiting und -beratung

✓ Unternehmensentwicklung

✓ Coaching

✓ „Fit und gesund“ im Beruf –

„Draußen ist das neue Drinnen“!

*nicht auf dem Foto

*nicht auf dem Foto



Abschlussarbeiten

der 3a

Abschlussarbeiten der Handelsschule

40

41

Abschlussarbeiten

der 3a

Betriebswirtschaftliche Analysen im

Bereich Handel und Industrie

Erfolgsfaktor Produktpolitik in

Produktionsunternehmen

Teammitglieder (3a):

Murat BÜYÜKTUNALIOGLU, Diren KARA

Teammitglieder (3a):

Elisa FISCHETTI*, Bilkiser SÜKÜN

Betreuung:

Bernd Stadelmann

Betreuung:

Günter Leopold*

Betriebswirtschaftliche Analysen in

der Sozial- und Handelsbranche

Marketing und Logistik

in der Lebensmittelbranche

Teammitglieder (3a):

Türkan COSKUN, Ayse YÜGÜNT

Teammitglieder (3a):

Tugba KOLAC, Melek EMER

Betreuung:

Bernd Stadelmann

Betreuung:

Bernd Stadelmann

Customer Management: Erfolgreich

Verkaufsgespräche führen im Möbelhandel

Marketingpolitische Instrumente in einem

österreichischen Handelsunternehmen

Teammitglieder (3a):

Sanela RIDJIC

(mit Selina Götze, Fadime Gebesce)

Betreuung:

Leopold Günter*

Teammitglieder (3a):

Andre HALBEISEN, Eray KARTAL

Betreuung:

Heidrun Fitz*

*nicht auf dem Foto

*nicht auf dem Foto



Abschlussarbeiten

der 3ab

42

43

Abschlussarbeiten

der 3b

Unternehmensrechtliche Grundlagen und

Vermarktung und Marketingcontrolling

im Industriebetrieb

Teammitglieder (3a):

Salih DEMIRAL, Yusuf KOS*

Unternehmensführung

Teammitglieder:

Selina GÖTZE (3a)

Emre KAPLAN (3c), Azra YÜCEL (3c)

Betreuung:

Günter Leopold*

Betreuung:

Albert Brandstätter*

Wirtschaftliche Aspekte

des Handelsbetriebes

Teammitglieder (3a):

Sila BAG, Azra ZURNACI, Amajla MISKIC

Instrumente der Unternehmensführung

Teammitglieder (3b):

Mesrur CABIROGLU, Dais DEDAEW*,

David SCHOCH

Betreuung:

Gudrun Diem*

Betreuung:

Karin Fitz-Butteri*

Ausgewählte Bereiche im Personalmanagement

in zwei verschiedenen Branchen

Marketing in verschiedenen

Vorarlberger Unternehmen

Teammitglieder:

GEBESCE Fadime (3a), Zeynep MANDIRALI (3b)*

Teammitglieder (3b):

Bobby MIKULOVIC*, Melanie TOPALOVIC

Betreuung:

Ursula Fleisch-Lorenc*

Betreuung:

Andrea Roloff*

*nicht auf dem Foto

*nicht auf dem Foto



Abschlussarbeiten

der 3b

44

45

Abschlussarbeiten

der 3b

Marketing in Vorarlberger Unternehmen

Teammitglieder (3b):

Zehra KESKIN*, Duygu ÖZTEMIZ, Ayca ÜNAL*

Betreuung:

Andreas Fischer

Marketingmaßnahmen in

Handels- und Dienstleistungsbetrieben

Teammitglieder (3b):

Fatima ASADULAEVA, Büsra ÜNLÜ

Betreuung:

Daniela Winkler

Marketing und Personalmanagement

in Vorarlberger Unternehmen

Teammitglieder (3b):

Martin BUSSEMER, Eren SARIGÜL*

Betreuung:

Ines Hütter*

Traditionelle und moderne Zahlungsformen

Teammitglieder (3b):

Ayla TURAN, Anastasia ALEKSIC*

Betreuung:

Karin Fitz-Butteri

Marketing und Unternehmensführung

Teammitglieder (3b):

Delvina BUJUPAJ*, Melis YILDIZ

Versicherungen

Teammitglieder (3b):

Yunus ÖZER, Marvin WIESKE

Betreuung:

Gudrun Diem

Betreuung:

Martina Neubauer*

*nicht auf dem Foto

*nicht auf dem Foto



Abschlussarbeiten

der 3c

46

47

Abschlussarbeiten

der 3c

Anbahnung und Erfüllung von

Kaufverträgen im Einzelhandel

Marketing und Forderungsmanagement

in Vorarlberger Unternehmen

Teammitglieder (3c):

Melda CELIK, Kader KUZUGÜDENLI

Teammitglieder (3c):

Kezban AKAN, Betül SAHIN

Betreuung:

Manuela Hirt-Ploner*

Betreuung:

Manuela Hirt-Ploner*

Kaufvertrag

Marketing von Finanzdienstleistungen

Teammitglieder (3c):

Tunahan CELTIK, Tamara KLEE

Betreuung:

Barbara Simma-Hörfarter

Teammitglieder (3c):

Armin KARNER, Dila DALA*

(mit Zeynep Mandirali)

Betreuung:

Manuela Hirt-Ploner*

Marketing

Teammitglieder (3c):

Isabell KECKEIS*, Emre ÜNAL, Niyazi SEVIMLI

Betreuung:

Barbara Simma-Hörfarter

Personalmanagement

Teammitglieder (3c):

Michelle BöSCH, Furkan DIMISKI

Betreuung:

Barbara Simma-Hörfarter

*nicht auf dem Foto

*nicht auf dem Foto



Schichtbetrieb & Co

And there we

20.5.

06.04.

start again

Rückkehr in den

Präsenzunterricht im

Schichtbetrieb

26.5.

Finanzführerschein,

IIIa, Organisation:

M. Nigsch

Minischulung Serien-

E-Mail, Lehrer*innen,

Organisation: Johann

Scheffknecht

27.5.

Online-Diplomandenseminar

der Landesbibliothek,

IV. Klassen HAK, Organisation:

N. Naier,

G. Hollenstein

2.6.

Hoffnungswerkstatt,

IIIb, Organisation:

B. Hellbert

11.6.

VfGH on tour am

Bregenzer Hafen,

IVc, Begleitung: A.

Kühne

9.4.

Online-Klassenrat,

alle Klassen,

Organisaiton:

Klassenvorstände

11.6.

Einführung in das

Theaterstück „Die

Vögel“ durch Theaterpädagogin

Kathi,

IIb, Betreuung: D.

Franceschini

SAP-Absolvent*innen: Niyazi SEVIMLI,

Emre ÜNAL, Tunahan CELTIK, Michelle BöSCH,

Furkan DIMISKI, Kader KUZUGÜDENLI

SAP-Absolvent*innen:

1. Reihe: Melis YILDIZ, Ayla TURAN, Büsra ÜNLÜ,

Melanie TOPALOVIC

2. Reihe: Manuela HIRT-PLONER, David SCHOCH,

Mesrur CABIROGLU, Marvin WIESKE

SAP

eine Ausbildung

mit Mehrwert

48

Ob im Controlling, Projektmanagement, Vertrieb,

Logistik oder anderen Bereichen, in zahlreichen

Stelleninseraten werden SAP-Kenntnisse

gewünscht. Nicht umsonst setzt ein

Großteil der führenden Unternehmen weltweit

auf diese Software.

An der Handelsakademie lernen seit diesem

Schuljahre alle Maturant*innen den Umgang

mit diesem Programm kennen. Interessierte

Handelsschüler*innen haben die Möglichkeit,

den Freigegenstand SAP zu besuchen.

Neben grundlegenden Fertigkeiten erhalten die

Lernenden einen Einblick in verschiedene SAP-

Module. Der Schwerpunkt

liegt dabei auf der Finanzbuchhaltung.

Daneben

schnuppern die zukünftigen

Schulabgänger*innen

auch in die Bereiche Materialwirtschaft

und Vertrieb

hinein.

Zusammenfassend stellt

diese Ausbildung für die

Schüler*innen einen deutlichen

Mehrwert bei der

Jobsuche dar.

Albert Brandstätter

49

Die Hoffnungswerkstatt

für junge Leute

Projekt der Uni St. Gallen und der HAK/HAS Lustenau

auf der Zielgeraden

Das Pilotprojekt „Hoffnungswerkstatt“ 2021 ist

erfolgreich zu Ende gegangen: Am 2. Juni überreichten

Dr. Andreas Krafft von der Universität St.

Gallen und Bertram Strolz (Akademie für Positive

Psychologie) die Abschlusszertifikate der „Hoffnungswerkstatt“

an die 22 Schüler*innen der 3.

Klasse Internationales Management an der BHAK/

BHAS Lustenau.

Schlusspunkt eines Projektes, das in zweifacher

Hinsicht gänzlich neu war, wie die Projektleiterin

an der Schule, Bianka Hellbert, erklärt: „Es vereint

die Bereiche der Future Studies und der Positiven

Psychologie und wendet sich explizit an junge

Menschen.“

Future Studies widmen sich der Frage, wie eine

Gesellschaft in Zukunft leben möchte. Die Positive

Psychologie dagegen unterstützt den Menschen

ganz individuell dabei, seine Gesundheit und sein

Wohlbefinden zu steuern. Das Ziel, so Hellbert, sei

„Flourishing“, also ein erfülltes Leben zu führen.

„Das Motto der Hoffnungswerkstatt ist, für sich und

die Mitmenschen eine wünschenswerte Zukunft zu

erschaffen“, erläutert die erfahrene Wirtschaftspädagogin

Hellbert weiter. Sie hat die Schülerinnen

und Schüler nicht nur durch den Lehrgang begleitet,

sondern auch schülergerechte Arbeitsunterlagen

dafür zusammengestellt, während Dr. Andreas

Krafft und Bertram Strolz die wissenschaftliche

Betreuung des Projektes übernommen

haben.

Der Lehrgang selbst war zweigeteilt: Während

die Jugendlichen im ersten Teil lernten, sich mit

der eigentlichen Persönlichkeit und dem eigenen

Wohlbefinden auseinanderzusetzen, konnten sie

im zweiten Teil des Lehrganges in einem Gemeinwohlprojekt

wertvolle Erfahrungen sammeln. „Die

Schülerinnen und Schüler sollten erleben, dass sie

sehr wohl die Macht haben, Dinge zu verändern“,

so ihre Lehrerin Bianka Hellbert. „Nur allzu leicht

fühlt man sich den Weltgeschehnissen ausgeliefert

und übersieht die eigenen Möglichkeiten.“

Da das Pilotprojekt derart vielversprechend

durchgeführt werden konnte, soll es ab nächstem

Schuljahr ein fester Bestandteil der Ausbildung

an der Schule werden. Und eine weitere Bestätigung

erhielt das Projekt-Team in den letzten Tagen

zusätzlich: Die „Hoffnungswerkstatt“ wurde

unter die elf besten Projekte für den Austrian SDG

Award gewählt, einem österreichischen Preis für

nachhaltige Entwicklung.

Bianka Hellbert, Nadja Naier



Innovative

Jugend

Sieg beim Innovationswettbewerb

der Universität Liechtenstein

50

51

Ein „fetziges“ Theaterstück

im Landestheater

Celine Moosbrugger, Leonie Kräutler und

Antonia Justen aus der 3ak erreichen den

1. Platz

Die Coronapandemie stellt seit über einem Jahr

die ganze Welt auf den Kopf. Wir alle sind gezwungen,

uns an die neue Situation anzupassen und

neue Wege zu gehen. Das hat

aber auch zur Folge, dass

wir wieder kreativ werden

müssen, um die neuen Herausforderungen

bewältigen

zu können. Aus diesem

Grund hat die Universität

Liechtenstein einen Innovationswettbewerb

mit dem

Thema «Welches Produkt /

welche Dienstleistung würde

Dein Leben in Corona-Zeiten

maßgeblich verändern?» ausgeschrieben.

Mit ihrer Lehrerin Manuela Nigsch hat die 3ak im

Frühjahr an einem Online-Innovationsworkshop

der Universität Liechtenstein teilgenommen. Im

Anschluss daran durften die Schülerinnen und

Schüler im Rahmen des Distance Learnings in

Kleingruppen an eigenen Projekten arbeiten. So

hatten sie eine willkommene Abwechslung zum

normalen BWL-Unterricht und konnten mit ihren

Freunden an einem spannenden Thema arbeiten.

Entstanden sind tolle Produktideen und kreative

Videos, die nicht nur die Lehrerin, sondern auch

die Jury begeistert haben: „Ein Raum für dich“,

um ungestört zu lernen, „Corona-Pflaster“, die

Corona einfach und schnell heilen sollen, eine

„Corona-App“, die Überblick über die verwirrenden

Regeln und Vorschriften bietet, ein „Corona-Armband“,

das Viren aufspürt und die Träger

warnt, der „Bubble Suit“, der Partys und Open-Air

in Zeiten des Social Distancings sicher macht und

„Simple Learning“, ein Programm, das Schülerinnen

und Schüler hilft, sich im Homeschooling zu

organisieren.

Celine Moosbrugger, Leonie Kräutler und Antonia

Justen überzeugten die Jury mit „Perfect Fit“:

Dabei handelt es sich um einen Sensoren-Anzug,

der die Körpergröße der Träger bestimmt und sicherstellt,

dass beim Online-Shopping die richtige

Größe gewählt wird. So entfallen aufwendige

Retouren und die Umweltbelastung wird reduziert.

Neben der durchdachten Idee punkteten sie mit

einem großartigen Video und liebevoll ausgearbeiteten

Details. Am 14. Juni fand die Preisverleihung

durch Dagmar Fuchs von the prosperity company

statt: Die drei Schülerinnen dürfen sich über den

Hauptpreis in der Höhe von 500 CHF freuen.

Manuela Nigsch

Die IIb und ihre ersten Erfahrungen mit der

antiken Komödie

Prof. Janet Diem (Geschichtelehrerin der

IIb), die ein wenig mit der IIb-Klasse in die griechische

Götterwelt eintauchte und auch Katherine

Von Dagmar Franceschini

Kügler, der sehr einfühlsamen Theaterpädagogin

vom Landestheater Vorarlberg, die eine tolle Vorbereitungsstunde

Eine Aufführung von „Die Vögel“ im Großen Haus

im Landestheater Vorarlberg war Anlass unserer

direkt am Aufführungstag ge-

staltet hat.

schulischen Abendveranstaltung im Zuge des

Deutsch-Unterrichts.

Dieses Stück ist in meinen Augen

auch für „Nicht-Kulturfreaks“ ein

Es handelt sich dabei um ein absolut „fetziges“

Theaterstück, eine Komödie von Aristophanes aus

dem 5. Jahrhundert vor Christus. Sie verlangt einem

also doch sehr viel geschichtlichen und auch

politischen Background ab. Daher gilt hier zwei

Frauen besonderer Dank, nämlich meiner Kollegin

Must-See - definitiv, obwohl die Sicherheitsmaske

einem den Garaus

machen könnte, satte zwei Stunden

und das ohne Verschnaufpause dazwischen

- we survived – und werden gerne

weitere Veranstaltungen besuchen.

Online zur Antenne Vorarlberg

Beim interaktiven Online-Meeting durften die IIbler

hinter die Kulissen des Radiosenders „Antenne diobeitrag, der dann auf ANTENNE Vorarlberg ge-

Gemeinsam haben die IIbler ihren eigenen Ra-

Vorarlberg“ blicken. Zwei Schulstunden lang konnten

die Schülerinnen und Schüler online dabei sein

laufen ist, gestaltet.

und hautnah erleben, wie Radio gemacht wird. Der Sender hat der IIb-Klasse wirklich Abwechslung

zum normalen Schulalltag geboten – dafür

Dabei lernten sie zunächst das Team von ANTEN- ein großer Dank an das Team von Antenne Vorarlberg!

NE Vorarlberg kennen, besuchten virtuell die Redaktion

und Nachrichtenredaktion und blickten

anschließend den Moderatoren über die Schulter, Dagmar Franceschini, Deutsch-Lehrerin der IIb

als diese live „on air“ waren.



Unterricht

im Freien

2021

Das Frischluftklassenzimmer

52

wir halten ihnen den rücken frei.

damit sie sich ganz auf ihre unternehmerischen ziele konzentrieren können.

Klappstühle und Klemmbretter sorgen für ganz neue Unterrichtsmöglichkeiten

„Frau Professor, können wir heute nicht draußen lernen?“ Was früher

einfach der Wunsch vieler Klassen bei heißem Sommerwetter war, wurde

von Corona noch zusätzlich befeuert. Dieses Mal war es jedoch die

FFP2-Maskenpflicht im Unterricht und das damit verbundene Gefühl,

einfach nicht genug Sauerstoff zu bekommen, die einige Schüler, aber

natürlich auch Lehrpersonen umtrieb.

Da erschien die Aussicht auf eine Stunde Maskenpause an der frischen Luft,

gut verteilt unter den Bäumen im Innenhof, ausgesprochen verlockend. Das

Problem war nur: Gut verteilt ist schlecht für Lehrers Stimme und ausgesprochen

schlecht fürs Verständnis; außer Kleingruppenarbeiten

schien keine Arbeitsform dafür geeignet. Auf Initiative von Bianka

Hellbert wurden nun Klappstühle angeschafft, die sich im Hof nach

Lust und Laune verteilen lassen, einen großen Halbkreis und damit

bessere akkustische Verhältnisse erlauben. Mit Klemmbrettern für

ihre Arbeitsblätter ausgestattet, können Schülerinnen und Schüler

nun mehr oder weniger verzückt dem Unterricht lauschen – oder

zumindest dem Vogelgezwitscher im Innenhof. Fazit des Versuchs:

Frischluftunterricht tut gut. Nadja Naier

STEUERBERATUNG

BUCHHALTUNG

PERSONALVERRECHNUNG

bwd

dornbirn

steuerberatung og

Josef-Ganahl-Str. 16

A-6850 Dornbirn

T +43 (0)5572 23823

kanzlei@bwd.at

www.bwd.at

bwd

bizau

moosbrugger gmbh

Alber 87

A-6874 Bizau

T +43 (0)5514 2101

kanzlei@bwd-moosbrugger.at

www.bwd-moosbrugger.at



Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

54

55

Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

Prof. Mag.

SCHEFFKNECHT Johann

Direktor; Betriebswirtschaftslehre:

3ck; Volkswirtschaft: 4ak

Prof. MMag. AMANN Jeanette

Personalvertretung, ILB, Erasmus;

Spanisch: 1ck, 2ak, 2ck, 4bk, 4ck;

Leistungskurs Spanisch: 5ak, 5bk,

5ck

Prof. Mag. BACHMANN Michael

IT-Kustos, Projektgruppe Digitalisierung;

Technologie, Ökologie und Warenlehre:

5bk; Unverbindliche Übungen

Netzwerktechnik: alle Klassen;

Naturwissenschaften: 2cs; Naturwissenschaften:

1bk, 2bk, 3ak, 4ck

Prof. BALOVIC Nikola

Religion orthodox: alle Klassen

Prof. Mag.

BARGON-SCHIFFERER Marisa

Englisch: 1bk2

Prof. Mag. BRANDSTÄTTER Albert

IT-Kustos, ÜFA und Audiovisuelle

Lehrmittel, Verantwortlicher für

E-Learning; Freifach SAP: 3. HAS;

Wirtschaftsinformatik: 3ck; Betriebswirtschaft,

Rechnungswesen: 1cs;

Unternehmensrechnung und Controlling:

5ak; Business Behaviour: 5ak;

Business Training: 1bk

Prof. Mag. BREIER Monika

Nikolausaktion; Klassenvorstand der

1bk; Deutsch: 2cs, 1bk, 3ak; Persönlichkeitsbildung

und soz. Komp.: 1bk

Prof. BEd

CERNY-WEHINGER Verena

Fachgruppenleitung OMAI, Verantwortliche

für Kopierer, Nerd-Profs;

Office-Management und angewandte

Informatik: 1cs, 2bs, 2cs, 3bs, 3cs,

1ck, 1dk, 2ak1, 2ck1, 3ak1

OStR Prof. Mag. DIEM Gudrun

Social-Networkerin, ILB, Vorsitzende

Matura; Betriebswirtschaftslehre:

4ak; Persönlichkeitsbildung und soz.

Komp.: 2bs; Business Behaviour:

2ak1, 2bk1, 2ck2, 3ck; Business Training:

2ak1, 2bk1, 2ck2

Prof. Mag. DIEM Janet

Fachgruppenleitung Geschichte, Bibliothek,

Jahresbericht; Klassenvorstand

der 1ak; Deutsch: 2as,

1ak; Persönlichkeitsbildung und soz.

Komp.: 1ak; Politische Bildung und

Geschichte: 2bk, 3ak

OStR. Prof. Mag. DOBROS Doris

Lehrervertreterin SGA, Organisation

Kollegenausflug, Maturaballvorbereitung,

Sportwochenplanung, Organisation

Spieletag; Klassenvorstand der

1ck; Bewegung und Sport Mädchen:

2bs, 3as, 1ck, 2ak, 2ck, 4bk, 5bk,

5ck; Persönlichkeitsbildung und soz.

Komp.: 2cs, 1ck; Politische Bildung

und Zeitgeschichte: 2cs; Politische

Bildung und Geschichte: 3bk, 4bk;

Leistungskurs IWK Geschichte: 5ak,

5bk, 5ck

Prof. Mag. DURAKOVIC Berina

Leitung ILB, Movie Night;

Klassenvorstand der 2ak; Englisch:

1as, 3as, 1dk, 2ak, 2ck2; Spanisch:

2bk

Prof. Mag. EGLE Britta

Fachgruppenleitung Spanisch, Verantwortliche

Eingangsphase NEU;

Klassenvorstand der 4ak; Spanisch:

3ak2, 3bk, 4ak, 4bk, 4ck

Prof. Mag. FEURSTEIN Christine

Fachgruppenleitung NAWI, Kustos für

Physik, Chemie und Biologie, Verantwortliche

Eingangsphase NEU, Naturgartengestaltung;

Klassenvorstand

der 4bk; Geografie: 1bk, 1dk, 2ck;

Intern. Wirtschafts- und Kulturräume:

4bk; Naturwissenschaften: 3ck,

4bk; Wirtschafts- und Kulturräume:

1as, 1bs, 2as, 2cs

Prof. MMag. FINK Julia

Office-Management und angewandte

Informatik: 1as, 1bk1, 1ck

Prof. MMag. FISCHER Andreas

Fachgruppenleitung V, Koordination

Wipäd-Studenten, Ersatzmitglied

SGA; Volkswirtschaft: 4bk, 4ck; Case

Studies: 5ck; Unternehmensrechnung

und Controlling: 5ck; Business

Behaviour: 2ak2, 2bk2, 2ck1; Business

Training: 2ak2, 2bk2, 2ck1;

Finanz-Management: 3ak, 3ck; Leistungskurs

Volkswirtschaft: 5ak, 5ck

OStR Prof. Mag. FITZ Günter

Französisch: 4bk, 4ck; Geografie:

1ak, 1ck, 2ak, 2bk; Persönlichkeitsbildung

und soz. Komp.: 1bs, 1cs;

Wirtschafts- und Kulturräume: 1cs,

2bs

Prof. Mag. FITZ Heidrun

Klassenvorstand der 2bk; Betriebswirtschaftslehre:

2bk; Projektmanagement

und Projektarbeit: 3bk;

Betriebsw. Übungen: 1bs

Prof. Mag. FITZ-BUTTERI Karin

Betreuung Kaffeemaschinen; Klassenvorstand

der 3ck; Übungsfirma:

3as; Betriebswirtschaft, Rechnungswesen:

2cs; Unternehmensrechnung

und Controlling: 1bk, 3ck

Prof. Mag.

FLEISCH-LORENC Ursula

Lehrervertreterin SGA, Social-Networkerin,

Vorsitzende Matura, Mitar-



Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

56

57

Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

beit Stundenplan; Mathematik: 1ak,

1bk, 1ck, 1dk; Case Studies: 5bk;

Unternehmensrechnung und Controlling:

5bk; Sozial-Management: 2ck;

Finanz-Management: 4ck; Finanz-

Management: 5ck

Prof. Mag.

FRANCESCHINI Dagmar

Jugendrotkreuz, Fachgruppenleitung

F; Deutsch: 2bk; Französisch: 1ak,

2bk, 2ck

Prof. Mag.

FRISCHENGRUBER Renate

ILB, hat Mentorenausbildung gemacht.;

Klassenvorstand der 2bs;

Englisch: 2bs, 3cs, 3bk1, 3bk2, 3ck1,

5bk; Englische Konversation: 3as,

3cs; Politische Bildung und Zeitgeschichte:

3cs; Leistungskurs Englisch:

5ak

OstR Prof. Mag.

FUSSENEGGER Egon

Bewegung und Sport Buben: 1as,

1bs, 1cs, 2as, 2bs, 2cs, 1ak, 1bk,

1ck, 1dk, 3ak, 3bk, 3ck, 4bk

Mag. GRABHER Alexandra

Spanisch: 1bk, 1dk, 3ak1, 3ck1

Prof. Mag. HAGEN Simon

Fachgruppenleitung Englisch; Klassenvorstand

der 5ck; Englisch: 1cs,

3ak, 3ck2, 4ak, 5ck; Freifach Philosophie:

4ak, 4bk, 4ck; Leistungskurs

Psychologie: 5ak, 5bk, 5ck

OStR Prof. Mag.

HARTMANN Horst

Haus- und Hof-Fotograf; Technologie,

Ökologie und Warenlehre: 5ak, 5ck;

Naturwissenschaften: 1ak, 1ck, 1dk,

2ak, 2ck, 3bk, 4ak

Prof. Mag. HELLBERT Bianka

Schulqualiätsmanagerin, Erasmus;

Klassenvorstand der 2as; Betriebswirtschaftslehre:

1bk, 3bk; Betriebswirtschaft,

Rechnungswesen: 1bs,

2as; Business Behaviour: 3bk

Prof. Mag.

HIRT-PLONER Manuela

Personalvertretung, Bildungsberaterin,

Organisation Schnuppertag und

Tag der offenen Tür, Verantwortliche

Lesson-Study, Ersatzmitglied SGA;

Klassenvorstand der 3bs; Betriebswirtschaftslehre:

2ck; Persönlichkeitsbildung

und soz. Komp.: 3bs;

Betriebswirtschaft, Rechnungswesen:

3bs; Unternehmensrechnung und

Controlling: 1ak; Business Behaviour:

5bk; Freifach SAP: 3. HAS

Prof. Mag. HOLLENSTEIN Gerd

Deutsch: 1bs, 2ak, 3ck, 4bk, 5ak; Politische

Bildung und Geschichte: 3ck

Prof. Mag.

HOPP-SHAWCROFT Patricia

Personalvertretung, ILB, Projektleitung

Digitalisierung, Zweigverantwortliche

IM, Nerd-Profs; Klassenvorstand

der 5bk; Betriebswirtschaftslehre:

4bk, 5bk; Wirtschaftsinformatik: 3ak;

Office-Management und angewandte

Informatik: 3as, 1dk, 2ak2; Business

Training: 1ak, 1dk; Internationales

Management: 5bk; Leistungskurs

Wirtschaftsinformatik: 5ak, 5bk, 5ck

Prof. Mag. Dr. HÜTTER Ines

Koordinatorin für Entrepreneurship-

Education; Klassenvorstand der 4ck;

Betriebswirtschaftslehre: 1dk, 4ck;

Projektmanagement und Projektarbeit:

4bk; Office-Management und

angewandte Informatik: 2as, 2cs,

2ck2; Internationales Management:

4bk

Mag. INSAM Christian

Religion r.k.: alle Klassen

MTh KAVAS Selim

Religion isl.: alle Klassen

Prof. Mag. KEMPF Rainer

Sportwoche, Klassenvorstand der

3bk; Bewegung und Sport Buben:

3as, 3bs, 3cs, 2ak, 2bk, 2ck, 5ak,

5bk, 5ck; Wirtschaftsinformatik: 3bk,

4bk1

Prof. Mag. KILBURN Katharina

Kustos für Geografie und Geschichte,

Betreuung Sprachassistenten, Mentorenausbildung

gemacht; Klassenvorstand

der 1bs; Englisch: 1bs, 3bs,

2bk, 4bk, 5ak; Leistungskurs Englisch:

5ak, 5bk, 5ck

Prof. Mag. KÜHNE Angelika

Leitung ILB, Lehrervertreter im SGA,

Organisation Schulsprecherwahlen,

geistige Landesverteidigung, ILB;

Recht: 4ak, 4bk, 4ck; Politische Bildung

und Zeitgeschichte: 1bs, 1cs;

Politische Bildung und Geschichte:

2ak; Volkswirtschaft und Recht: 3as,

3bs, 3cs; Leistungskurs Recht: 5ak,

5bk, 5ck

OStR Prof. Mag. LECHER Arno

Administrator; Mathematik: 3bk, 4bk,

5ak, 5bk, 5ck

Prof. Mag. LEHMANN Heike

Klassenvorstand der 2ck; Deutsch:

1as, 1ck, 2ck, 5ck; Politische Bildung

und Zeitgeschichte: 1as, 2bs, 3bs;

Politische Bildung und Geschichte:

2ck



Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

58

59

Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

Prof. Mag. LEOPOLD Günter

Klassenvorstand der 2cs; Betriebswirtschaftslehre:

1ck, 5ck; Übungsfirma:

4ck; Betriebswirtschaft,

Rechnungswesen: 3as; Betriebsw.

Übungen: 2cs; Unternehmensrechnung

und Controlling: 2bk, 4ck; Kundenorientierung

und Verkauf: 2as,

2cs

Mag. MEYER Michael

Religion ev.: alle Klassen

Mag. MOOSBRUGGER Julian

Sicherheitsbeauftragter; Klassenvorstand

der 1cs; Deutsch: 1cs, 2bs, 3cs

Prof. Mag. NAIER Nadja

Mittleres Management, Nikolausaktion,

Fachgruppenleitung Deutsch;

Deutsch: 3as, 3bk, 4ck, 5bk; Intern.

Wirtschafts- und Kulturräume: 4ck;

Politische Bildung und Zeitgeschichte:

2as; Politische Bildung und Geschichte:

4ck

Prof. Dr. Mag.

NEUBAUER Martina

Üsri Schuol; Unternehmensrechnung

und Controlling: 3ak; Office-Management

und angewandte Informatik:

2as, 1ak1

Prof. BSc NEUNER Cornelia

ILB, Soziale Medien, IT-Kustodiat,

Nerd-Profs.; Office-Management und

angewandte Informatik: 1as, 1bs,

2bs, 3bs, 2bk, 3ak2, 3bk

Prof. Mag. NIGSCH Manuela

Betreuung Smarties, Zweigverantwortliche

SM; Klassenvorstand der

3ak; Betriebswirtschaftslehre: 3ak;

Business Behaviour: 3ak; Sozial-Management:

2ak; Sozial-Management:

3ak; Sozial-Management: 5ak

Prof. Mag. Dr.

RAMNEK-RITTER Ulrike

Fachgruppenleitung PB, Bibliothek,

Verantwortliche für Vorlesestunde mit

Volksschulen; Klassenvorstand der

1dk; Deutsch: 3bs, 1dk; Persönlichkeitsbildung

und soz. Komp.: 1dk; Intern.

Wirtschafts- und Kulturräume:

4ak; Politische Bildung und Zeitgeschichte:

3as; Politische Bildung und

Geschichte: 4ak

Prof. Mag. RAUTER Katja

Fachgruppenleitung M; Bewegung

und Sport Mädchen: 1cs, 1ak, 1dk;

Mathematik: 2ak, 2bk, 2ck, 3ak, 3ck,

4ak, 4ck

Prof. Mag. RAUTER Martina

ILB; Deutsch: 4ak; Englisch: 1bk1,

2ck1; Englische Konversation: 3ak,

3bk, 3ck; Unverb. Übung Sprachtraining

Deutsch: 1bs, 1cs, 2as, 2cs,

1ak, 1dk

Prof. Mag. ROLOFF Andrea

Betriebswirtschaftslehre: 1ak; Betriebswirtschaft,

Rechnungswesen:

2bs; Kundenorientierung und Verkauf:

2bs

Prof. Mag. RUPPE Monika

Verantwortlich für Jahresbericht,

Homepage, Nerd-Profs, Administration,

Organisation Schnuppertag und

Tag der offenen Tür; Klassenvorstand

der 5ak; Betriebswirtschaftslehre:

5ak; Persönlichkeitsbildung und soz.

Komp.: 1as, 2as, 3as; Übungsfirma:

3as; Wirtschaftsinformatik: 4bk2;

Case Studies: 5ak; Business Training:

1ck; Sozial-Management: 3bk, 3ck

OStR. Prof. Mag.

RÜSCHER Susanne

Naturwissenschaften: 2as, 2bs, 3as,

3bs, 3cs

Prof. Mag. SCHEIBLE Martina

Kustos für Bewegung und Sport, Organisation

Eröffnungsfeier, ILB, Organisation

Spieletag; Französisch:

3ak2, 3bk2, 3ck2; Bewegung und

Sport Buben: 4ak, 4ck; Bewegung

und Sport Mädchen: 1as, 1bs, 2as,

2cs, 3bs, 3cs, 1bk, 2bk, 3ak, 3bk,

3ck, 4ak, 4ck, 5ak

Dipl.-Päd. SEIDL Monika

Office-Management und angewandte

Informatik: 3as, 3cs, 1ak2, 1bk2, 3ck

OStR. Prof. Mag.

SIMMA-HÖRFARTER Barbara

Bibliothek, ILB, Sicherheitsbeauftragte;

Klassenvorstand der 3cs; Betriebswirtschaft,

Rechnungswesen:

1as, 3cs; Unternehmensrechnung

und Controlling: 1dk, 4ak

Prof. MMag. STADELMANN Bernd

Obmann Personalvertretung, Ersatzmitglied

SGA, ILB, Fachgruppenleiter

WIF; Klassenvorstand der 3as;

Wirtschaftsinformatik: 4ak, 4ck; Betriebsw.

Übungen: 2as; Unternehmensrechnung

und Controlling: 2ak;

Betriebswirtschaft, Rechnungswesen:

3as; Office-Management und angewandte

Informatik: 1bs, 1cs

Prof. Mag. STÖCKELER Helene

verantwortlich für den Kopierer; Englisch:

2as, 2cs, 1ak1, 1ak2, 1ck, 4ck

Prof. Mag. VIGL Sonja

Russisch: 2bk, 3bk



Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

60

Prof. Mag. WINKLER Daniela

Fachgruppenleitung ÜFA, Koordination

Abschlussarbeiten HAS; Betriebswirtschaftslehre:

2ak; Persönlichkeitsbildung

und soz. Komp.: 3cs;

Übungsfirma: 3bs, 3bs, 3cs, 3cs,

4bk1; Betriebsw. Übungen: 1cs; Unternehmensrechnung

und Controlling:

4bk

OStR Prof. Mag.

WINKLER Manfred

Übungsfirma: 4ak, 4bk2, 4ck; Betriebsw.

Übungen: 2bs; Unternehmensrechnung

und Controlling: 1ck,

2ck, 3bk

Prof. Mag. WURZER Claudia

Fachgruppenleiterin Wipäd, Zweigverantwortliche

FM, Organisation Diplomarbeiten

HAK, FIRI-Zertifikatsvorbereitung;

Klassenvorstand der 1as;

Projektmanagement und Projektarbeit:

3ak, 3ck, 4ak, 4ck; Betriebsw.

Übungen: 1as; Business Behaviour:

5ck; Finanz-Management: 2ck

in Karenz:

Prof. Mag. FUSSENEGGER Natalie

Prof. BEd HOPFNER Barbara

Prof. Mag. KÖB Monika

Prof. MMag. JONES Veronika

Mag. KOFLER-NAGEL Christine

Prof. Mag. PRAXMARER Julia

Auslandsdienst

Prof. Mag. SCHEFFKNECHT Gernot

Verwaltung:

von links nach rechts: Direktor Johann Scheffknecht,

Marina Broskic, Larissa Madlener, Mag. Monika Ruppe,

Valentina Riggillo, Mag. Arno Lecher

27 Jahre des Intensivkümmern

27 Jahre intensiver Einsatz als “Klassenmama”

- so viele Jahre hat sich

Barbara Simma-Hörfarter ohne Unterlass

um verschiedenste HAK- und HAS-

Klassen gekümmert. Nun gehe sie mit

ihrer diesjährigen Abschlussklasse in

“Klassenvorstandsrente”, verkündete

sie Ende des Schuljahres.

Wir danken dir, Barbara. Für die vielen Stunden, in denen

du dich leise und zuversichtlich, manchmal haareraufend,

selten schimpfend, aber häufig kümmernd, ordnend, organisierend,

lächelnd, beschützend und unendlich liebevoll um

deine Klassen bemüht hast.

Das Schulleitungsteam

Wir gratulieren zur

Geburt ihrer Tochter

Romy Rahel

am 1. Juli 2020

Monika Köb & Familie

Isabell

am 3. Juni 2021

Barbara Pfister & Simon Hagen

Frida

am 18. Februar 2021

den stolzen Eltern

Barbara Österle & Andreas Fischer

Gönner, Freunde und Partner

der HAK/HAS Lustenau

Wir danken herzlich folgenden Firmen und Personen, die

uns unterstützen:

• Bayer Kartonagen GmbH

• BGR, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung

GmbH & Co KG

• Blum GmbH

• Bösch Reisen GmbH

• Buchdruckerei Lustenau Gesellschaft mbH

• BWD, Dür, Wöginger, Busarello Steuerberatung

• Domus Immobilien KG

• Dorfinstallateur

• Elfer Nahrungsmittel GmbH

• Fein-Elast Umwindewerk GmbH.

• Flatz GmbH

• Hagen Hannes

• Hypo Vorarlberg Bank AG

• Isidor Scheffknecht Gesellschaft m.b.H. & Co KG

• Jochum Reinhard KG

• Konzett, Bayer & Co Personalvertretung GmbH

• KUMAvision GmbH

• Liebherr - Werk Nenzing GmbH

• Loacker Tours

• Mayer Personalmanagemnt GmbH

• Meusburger Georg GmbH und Co KG

• Raiffeisenbank Im Rheintal eGen

• Scheffknecht Transporte Gesellschaft m.b.H.

• Sodexo Service Solutions Austria GmbH

• Suzano International Trade GmbH

• Vorarlberger Landes-Versicherung VaG

• Vorarlberger Sparkassen

• Walter Bösch GmbH & Co KG



Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

Foto

2019/20

62

63

Lehrpersonen und Lehrfächerverteilung

Foto

2019/20

1. Reihe von links: S. Rüscher, H. Stöckeler, D. Winkler, C. Feurstein, D. Dobros, S. Lindinger-Marinz, E. Kessler,

J. Scheffknecht, A. Lecher, K. Kilburn, A. Fischer, G. Diem, J. Moosbrugger, L. Madlener, M. Broskic, R. Burger,

3. Reihe von links: G. Fenkart, B. Simma-Hörfarter, G. Fitz, N. Naier, P. Hopp-Shawcroft, K. Rauter, M. Breier,

U. Fleisch-Lorenc, B. Durakovic, M. Rauter, J. Amann, H. Lehmann, D. Franceschini, U. Ramnek-Ritter, B. Egle, H. Loos

2. Reihe von links: M. Scheible, S. Vigl, S. Hagen, C. Neuner, A. Roloff, K. Fitz-Butteri, B. Hellbert, H. Fitz, A. Kühne,

C. Wurzer, R. Frischengruber, M. Hirt-Ploner, M. Neubauer, M. Köb, M. Kofler, M. Ruppe

4. Reihe von links: R. Kempf, V. Cerny-Wehinger, H. Hartmann, M. Winkler, K. Selim, J. Diem, I. Hütter, G. Leopold,

M. Bachmann, A. Brandstätter, M. Nigsch, G. Hollenstein, M. Seidl, B. Stadelmann, H. Söllner

Nicht auf dem Gruppenfoto abgebildet:

Nikola Balovic, Insam Christian, Egon Fussenegger



Schulgremien

64

65

Schulgremien

Elternverein - Elver

„Miteinander für eine funktionierende Schulpartnerschaft“

Kuratorium

Obmann:

Christian BRAUN

Dieses Motto ist für den Elternverein der Handelsakademie

Präsident:

Robert GRELLET

Stellvertreterin:

Judith KNABL

und Handelsschule Lustenau Leitmotiv. Das Ziel lautet:

Geschäftsführer:

Johann SCHEFFKNECHT

Kassiererin:

Helga CAHA

Gemeinsam mit den Eltern der Schüler/innen die Kom-

Mitglieder Ausschuss:

Claudia WURZER

Schriftführerin:

Sabine MÜLLER

munikation erfolgreich fördern, mit dem Lehrkörper den

Robert SCHNETZER

offenen Gedankenaustausch regelmäßig pflegen, wichtige

Herbert VOGEL

Themen aufgreifen und dort finanziell unter die Arme zu

Petra SCHNEIDER

greifen, wo in sozialen Härtefällen Hilfe notwendig ist.

Schulgemeinschaftsausschuss

Auch die Jahreshauptversammlung des Kuratoriums fand

Zur Förderung und Festigung der Schulgemeinschaft ist ein

Elternvertreter:

Christian BRAUN

heuer virtuell statt.

Schulgemeinschaftsausschuss zu bilden, dem der Schul-

Judith KNABL

Das Kuratorium der BHAK und BHAS

leiter und je drei Vertreter der Lehrer/innen, der Schüler/

Helga CAHA

Lustenau wurde auf Initiative der

innen und der Erziehungsberechtigten angehören.

Schülervertreter: Hakki Oguzhan Ilgic, IIIa

Wirtschaftskammer Vorarlberg im

Ein wichtiger Auftrag des Kuratoriums liegt in der För-

Lena KARLINGER, IIIa

Jahr 2001 gegründet. Ziel des Kura-

derung und Erhöhung des Stellenwertes und der Aner-

Vorsitzender:

Direktor Johann Scheffknecht

Betül SAHIN, 2cS

Robert Grellet

toriums ist es, eine Schnittstelle zwi-

kennung unserer Schule in den Augen der Öffentlichkeit.

Lehrervertreter:

Doris Dobros

schen Schule und der Vorarlberger

Durch praxisnahe Ausbildung sorgt die Schule für die ge-

Angelika Kühne

Wirtschaft zu bilden. Der Unterstützungsfonds ist ein von

forderte Qualifikationen der Absolventen in der Wirtschaft.

Ursula Fleisch

den Fachgruppen und Fachvertretungen der Wirtschafts-

Die Anforderungen an hochqualifizierte Arbeitskräfte und

Schülervertretung

kammer-Sektion Industrie jährlich dem Kuratorium zur

Verfügung gestelltes Budget, welches von der Landesre-

begehrten Nachwuchskräften orientieren sich an Kompetenzen

und Disziplinen der Zukunft – hier am Puls der Zeit

gierung verdoppelt wird. Seit bereits 20 Jahren unterstützt

zu agieren ist entscheidend für die nächsten Jahren.

Zur Interessensvertretung und Mitgestaltung des Schulle-

Schulsprecherin: Hakki Oguzhan ILGIC, IIIa

das Kuratorium die Schulleitung in der Erreichung der Zie-

Ich (stellvertretend für die Hauptversammlung) wünsche

bens sind gemäß Schulunterrichtsgesetz Schülervertreter

le. Die Organe des Kuratoriums (Vollversammlung, Exe-

allen Schülern entspannte Ferien und den Absolventen viel

zu bestellen. Das sind an unserer Schule die Jahrgangs/

Stellvertreter:

Lena KARLINGER, IIIa

kutivausschuss) agieren im Hintergrund und unterstützen

Glück beim Setzen des ersten Karriereschrittes und rich-

Klassensprecher/innen und die Schulsprecher/in.

Betül SAHIN, 2cS

zahlreiche Investitionen oder Initiativen. Somit konnten in

tungsweisenden Entscheidungen für ihr Leben.

den vergangen 20 Jahren unzählige Investitionen und Ini-

Robert Grellet

Dienststellenausschuss

tiativen ermöglicht werden und Impuls unterstützt werden.

Der Dienststellenausschuss ist ein Organ der Personal-

Obmann:

Bernd Stadelmann

vertretung im Sinne des Bundespersonalvertretungsge-

Mitglied:

Jeanette Amann

setzes. Er ist laut Gesetz berufen, die beruflichen, wirt-

Manuela Hirt-Ploner

schaftlichen, sozialen, kulturellen und gesundheitlichen

Patricia Hopp-Shawcroft

Interessen der Bediensteten zu wahren und zu fördern.



Verein der Absolventen, Freunde und Förderer der HAK/HAS Lustenau

66

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Absolventen,

Freunde und Förderer der HAK/HAS Lustenau!

Wie wichtig für jeden von uns soziale Kontakte sind und wie

sehr sie fehlen, wenn sie nicht möglich bzw. nicht erlaubt

sind, hat sich in den vergangenen Monaten besonders gezeigt.

Schule war auf Distance Learning umgestellt, in Vereinen

durfte man sich nicht treffen, ja sogar viele private

Kontakte waren nicht möglich. Eine belastende, ja sogar

manchmal durch diese Situation krankmachende Zeit liegt

hinter uns und kommt hoffentlich nicht mehr wieder.

Mir ist auch bewusst, dass speziell Jugendliche, die als Heranwachsende

den sozialen Austausch pflegen und Neues

kennen lernen wollen, diese langen Monate als sehr belastend,

ja vielleicht sogar als gestohlene Jugendzeit sehen.

Hier hat wohl auch die Politik in ihrer Pandemiebekämpfung

einer Gruppe zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Vorrangiges Ziel unseres Vereins ist es, während der

Schulzeit entstandene Freundschaften durch regelmäßige

Treffen und Informationsaustausch zu erhalten und

zu pflegen. Gerade diese wichtige Aufgabe hat natürlich

durch Corona auch extrem gelitten, die persönlichen Kontakte

waren einfach nicht möglich, Veranstaltungen, wie

z. B. die Jubiläumstreffen der Absolventen, konnten nicht

stattfinden. Das Vereinsleben ist zum Stillstand gekommen.

Doch nun dürfen wir hoffen, dass der kommende Herbst

wieder vieles möglich macht. Schon im September werden

wir in einer Vorstandssitzung ausloten, welche Veranstaltungen

durchführbar sind und geplant werden können.

Dazu gehören sicher die Jubiläumstreffen der Absolventen

und das Treffen der alten Absolventen. Im November

soll dann die Jahreshauptversammlung stattfinden. Auch

wenn Videokonferenzen bereits für viele zum Alltag geworden

sind, wir wollen uns wieder persönlich treffen, gemeinsame

Erinnerungen austauschen

und die Zukunft planen.

Sollte jemand den Wunsch haben, in

unserem Verein Mitglied zu werden,

was uns natürlich besonders freut,

bitte ich um eine kurze Information

an mich oder an die Schule (siehe unten).

Leider muss ich auch heuer wieder Hermann Begle

von einer traurigen Nachricht berichten,

die uns im April erreicht hat. Dieter Simnacher, der

Mann unserer langjährigen Obfrau Gertrud Simnacher, ist

ganz überraschend nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Dieter war über viele Jahre Obmann des deutschen

Arbeitskreises kaufmännischer Absolventenverbände

und begleitete seine Frau zu allen Treffen hierher nach

Vorarlberg.

Und so wünsche ich allen, besonders natürlich den Mitgliedern

des Vereins, alles Gute, bleibt gesund und blickt

optimistisch in die Zukunft.

Allen Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und

Lehrern, den Absolventen der Schule und allen Freunden

und Förderern wünsche ich einen schönen Sommer, der

uns in die Normalität zurückführt und den wir mit vielen

persönlichen Kontakten genießen können.

Hermann Begle

Zuschriften und Informationen an:

6844 Altach, Gallusstr. 4

hermann.begle7@chello.at

hermann.begle7@gmail.com

Tel: 0650/85 24 005

Anschrift des Absolventenvereins:

Neudorfstraße 22, 6890 Lustenau

Unsere Region

braucht

junge Menschen,

die an sich glauben.

Und eine Bank,

die an sie glaubt.

#glaubandich



Die Handelsschule (HAS 3 , HAS²)

Fachschule für kaufmännische Berufe

68

69

Stundentafel der Handelsschule

Die Handelsschule ist eine berufsbildende mittlere Schule.

Sie dient der kaufmännischen Berufsausbildung für alle

Zweige der Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes.

Dauer

3 Jahre mit Abschlussprüfung

Aufgabe

• Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten

zur Ausübung eines Berufes in Wirtschaft und

öffentlicher Verwaltung

• Ausbildung zum logischen, kreativen Denken

• Vermittlung und Vertiefung des Allgemeinwissens

• Persönlichkeitsbildung

Berechtigungen

1. Gleichstellung mit Lehrberufen

Das Abschlussprüfungszeugnis gilt als Nachweis einer

mit einer facheinschlägigen Lehrabschlussprüfung abgeschlossen

beruflichen Ausbildung. Das heißt, für die HAS

liegt eine Gleichwertigkeit mit folgendem Lehrberuf vor:

• Bürokaufmann/-frau

Bei der Anstellung eines Absolventen/einer Absolventin einer

HAS sind daher jene Bestimmungen zur Anwendung

zu bringen, die auch für Absolvent/innen dieser Lehrberufe

gelten.

3. Lehrzeitverkürzungen

Für viele Lehrberufe ist eine Lehrzeitverkürzung vorgesehen.

Einige Beispiele haben wir hier angeführt.

Lehrzeitverkürzung von zwei Jahren:

• Bankkaufmann/-frau

• EinkäuferIn

• Finanz- und Rechnungswesenassistenz

• Großhandelskaufmann/-frau

• Hotel- und GastgewerbeassistentIn

• Immobilienkaufmann/-frau

• Industriekaufmann/-frau

• Personaldienstleistung

• RechtskanzleiassistentIn

• Steuerassistenz

• Versicherungskaufmann/-frau

• VerwaltungsassistentIn

Lehrzeitverkürzung von einem Jahr:

• Betriebslogistikkaufmann/-frau

• DrogistIn

• EDV-Kaufmann/-frau

• Einzelhandel

• ReisebüroassistentIn

• Speditionskaufmann/-frau

• Zahnärztliche Fachassistenz (AV)

Besonderheiten der HAS 3

In diesem Zweig wird eine kaufmännische Ausbildung mit

einer anschließenden verkürzten Lehrzeit in einem handwerklichen

oder gewerblichen Beruf kombiniert. Nach der

Abschlussprüfung in der Handelsschule beginnt die Lehrzeit

in einem Lustenauer Gewerbebetrieb, die mit der

Lehrabschlussprüfung abschließt.

Besonderheiten der HAS 2

Eine neue Form des Unterrichtens:

• selbst aktiv lernen und entdecken

• intensive Betreuung der Schülerinnen und Schüler

durch eigene Klassenvorstandsstunden

• kleine Lehrerteams und zusätzliche Trainingsstunden

• auf Schülerinnen und Schüler abgestimmte Förderstunden

statt teurer Nachhilfe

Kernbereich

Wochenstunden

Im Schuljahr 2020/21

Ges.

1. 2. 3.

wurden die Klassen

Sprachkompetenz 23 nach dem Lehrplan

Deutsch 5 5 4 14 HAS von 2014.

Englisch einschließlich Wirtschaftssprache 3 3 3 9

Sozialkompetenz und Persönlichkeitsentwicklung

Religion 2 2 2 6

Persönlichkeitsbildung und soziale Kompetenz 2 2 1 5

Bewegung und Sport 2 2 1 5

Wirtschaftskompetenz 38

Betriebswirtschaft, Wirtschaftliches Rechnen, Rechnungswesen 3 3 6 12

Betriebswirtschaftliche Übungen einschließlich Übungsfirma Projektmanagement,

4 3 4 11

Projektarbeit

Officemanagement und angew. Wirtschaftsinformatik 5 4 4 13

Kundenorientierung und Verkauf - 2 2

Gesellschaft und Umwelt 16

Volkswirtschaft und Recht - - 2 2

Politische Bildung und Zeitgeschichte 1* 2 2 5

Wirtschafts- und Kulturräume (Geographie) 2 2 - 4

Angewandte Naturwissenschaften und Warenlehre - 3 2 5

Summen 29 34 31 93

Verbindliche Übungen

Kooperatives, eigenverantwortliches offenes Lernen 3 2 - 5

Gesamt-Summen 34 34 31 100

Praxis

Pflichtpraktikum (Std. gesamt) 150 150

Verstärkter Praxisbezug:

• Juniorfirma in der 2. Klasse: Wirtschaft hautnah erleben,

Schülerinnen und Schüler gründen ein Unternehmen

• verpflichtendes Betriebspraktikum im Ausmaß von

mindestens 150 Stunden im 3. Schuljahr. Das Praktikum

ist Grundlage der abschließenden, verpflichtenden

Projektarbeit im Team.



Die Handelsakademie

Höhere Schule für kaufmännische Berufe

70

71

Stundentafel der Handelsakademie

Die Handelsakademie ist eine berufsbildende höhere Schule.

Sie dient der kaufmännischen Berufsausbildung für alle

Zweige der Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes.

Dauer

5 Jahre, Abschluss mit Reife- und Diplomprüfung

Aufgabe

• Vermittlung umfassender Allgemeinbildung und höherer

kaufmännischer Bildung

• Erwerb von Kenntnissen und Fertigkeiten für alle Zweige

der Wirtschaft und Verwaltung

• Vorbereitung auf eine selbständige Tätigkeit

• Persönlichkeitsbildung

Durch die praxisgerechte Ausbildung erwirbt der Absolvent/die

Absolventin der Handelsakademie nicht nur hohe

Fachkompetenz im kaufmännischen Bereich, sondern auch

Schlüsselqualifikationen (Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit,

Fähigkeit zur Teamarbeit etc.) für den Arbeitsprozess.

Letztere sind vor allem für eine erfolgreiche

Bewältigung der beruflichen Anforderungen entscheidend.

Berechtigungen

Nähere Auskünfte über die künftige Tätigkeit als Arbeitnehmer

erteilt das Berufsausbildungsgesetz (BAG). Der

Zugang zum Beruf wird direkt durch die Gewerbeordnung

bzw. durch die entsprechenden Verordnungen geregelt.

Die Reife- und Diplomprüfung ersetzt die Lehrabschlussprüfung

in den Lehrberufen:

• Bürokaufmann/frau

• Buchhaltung

Die Absolventen/innen haben Zugang zu qualifizierten

kaufmännischen Berufen und erlangen

• die Berechtigung zum Besuch einer Hochschule

(Universität), Fachhochschule oder Akademie (evtl.

Zusatzprüfung erforderlich)

• den Befähigungsnachweis für das Handelsgewerbe

• die Anrechnung von Lehrzeiten

• den Entfall der Unternehmerprüfung bei Ablegung der

Meisterprüfung.

HAK Lustenau – Zweige

Sozial-Management

• Wirtschaftliche Grundlagen und Besonderheiten

sozialer Organisationen

• Praktikum in der Verwaltung einer sozialen

Organisation

• Sozialkompetenzen werden weiterentwickelt.

• Patenschaften für Schülerinnen und Schüler der

1. Klasse

Internationales Management

• Mindestens drei Fremdsprachen

• Internationale Themen werden in den wirtschaftlichen

Fächern vertieft.

• Praktikum im Ausland oder in einem internationalen

Betrieb

• Unterricht in den Wirtschaftsfächern, teilweise in

Englisch

Finanz-Management

• Umfassende Ausbildung in Controlling und Rechnungswesen,

Finanzierung und Investition sowie Unternehmens-

und Personalführung

• Praxisorientierte Planspiele

• Investment Club der HAK Lustenau

Kernbereich

Wochenstunden

I. II. III. IV. V.

Leistungskurse

V.

Persönlichkeit und Karriere 23

Religion 2 2 2 2 2 2 10

Persönlichkeitsbildung u. soz. Kompetenz 2 - - - - 2

Business Behaviour - 1 1 - 1 3

Bewegung und Sport 2 2 2 1 1 8

Sprachen und Kommunikation 40

Deutsch 3 3 3 2 3 14

Englisch einschl. Wirtschaftssprache 3 3 3 3 2 2 14+2

Lebende Fremdsprache 3 3 3 2 - 2 11+2

Wirtschaft und Management 52

Betriebswirtschaft 3 3 3 2 3 14

Unternehmensrechnung u. Controlling 4 3 3 2 2 14

Business Training, Projektmanagement, 1 1 1 4 1 8

Übungsfirma und Case Studies

Wirtschaftsinformatik - - 2 3 - 2 5+2

Office-Management u. angew. Informatik 3 2 2 - - 7

Recht - - 2 - 2 2+2

Volkswirtschaft - - - 2 - 2 2+2

Gesellschaft und Kultur 11

Politische Bildung und Geschichte - 1 2 2 - 5

Geografie (Wirtschaftsgeografie) 2 3 - - - 5

Intern. Wirtschafts- und Kulturräume - - - 1 - 2 1+2

Mathematik und Naturwissenschaften 14

Mathematik u. angew. Mathematik 1 3 3 3 2 1 13

Naturwissenschaften 3 2 3 2 - 2 10+2

Technologie, Ökologie u. Warenlehre - - - - 2 2

Ausbildungsschwerpunkt / Seminar - 2 2 2 2 8

Gesamtwochenstundenzahl 32 31 35 35 22 3 160

Praxis

Pflichtpraktikum (Std. gesamt) 300

Ges.

Im Schuljahr 2020/21

wurden die I. bis V.

Jahrgänge nach dem

autonomen Lehrplan

der Handelsakademie

Lustenau gemäß

Verordnung des Bundesministeriums

für

Unterricht und Kunst,

BGBl. II - Ausgegeben

am 27. August 2014 -

Nr. 209



1aS

72

Klassenvorständin: Claudia Wurzer

1. Reihe von links

Can SIRIN, Ela ÜNAL GE , Nikola LEMANCZYK,

Helin BARAN, Eileen RAUDIES, Selina JENNY°

2. Reihe von links

Brian MARTETSCHLÄGER GE , Islam ZECHAJEW*, Ahmad MUSTAFA*, Mehmet TARAKCI,

Manuel PISKOR, Klassenvorständin Claudia WURZER

3. Reihe von links

Mehmet CELIK, Bekem BICKI, Alexander VASIC, Aldin SADIKOVIC, Sebastian SALZER, Ilker BAYRAM,

Alu ABUBAKAROV°

Nicht auf dem Foto: Kimberley RAID, Khadidja IBRAGIMOVA GE

° Klassensprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



74

1bS

Klassenvorständin: Katharina Kilburn

1. Reihe von links

Nevena BANZIC, Enes SIBAK, Sude ALKAN,

GÜNES°, Azize KATIRCI, Kevin Lazlo

2. Reihe von links

Amelie SCHMID, Meryem YÜCEL, Dalli MONTAEVA, Cansel GÖKMEN,

Valentina-Diana TRIFAN, Valeria SCHNEIDER, Vanessa KAISER, Jana STEFANOVIC, Furkan KAHVECI,

Klassenvorständin Katharina KILBURN

3. Reihe von links

Aleyna KARATEPE, Ilayda GÖKTAS, Justin ALIC, Mehmet BAHAT, Niklas OSTERTAG, Bura OKURLU,

Noah BÖSCH, David SILVA DE OLIVEIRA°, Philipp KAVALIEREK

° Klassensprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



76

1cS

Klassenvorstand: Julian Moosbrugger

1. Reihe von links:

Furkan ÜNAL, Altan YAVUZ GE , Gabrail NICOLUSSI,

Klassenvorstand Julian MOOSBRUGGER,

Anastasia DIMITROVA, Adreea TURCU, Murat KASIKOGLU

2. Reihe von links:

David KLIEN, Julia KRAXNER GE , Andrina SALZMANN, Rabea HAUMER AE , Suzana PAJIC,

Aylin GSTÖHL GE , Duygu SALLAMACI, Subhia BAKAR°

Die Schüler und Schülerinnen der 1cS und ihre Hobbies

3. Reihe von links:

Güner HALIL, Enes KOC, Muhammed SAHIN, Atilla GÖKTAS, Elias JÄGER°,

Lea Sophie HÖCK, Teodora GASPAREVIC

° Klassensprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



KARRIERE BEI BÖSCH

Werde Teil einer Erfolgsgeschichte

79

STARTE DEINE

ZUKUNFT BEI

BÖSCH!

2aS

Walter Bösch GmbH & Co KG | Industrie Nord | 6890 Lustenau | www.boesch.at/karriere

Klassenvorständin: Bianka Hellbert

1932 gründete Ing. Walter Bösch sein

Unternehmen für Haustechnik. Mittlerweile

beschäftigen wir mehr als 600 MitarbeiterInnen

in ganz Österreich. Sie alle profitieren

von den bösch Benefits:

• Flexible Arbeitszeiten

• Aus- & Weiterbildungschancen

• Attraktive Arbeitsplätze

• Prämien zusätzlich zum Gehalt

• Angenehmes Betriebsklima

Das ist Karriere bei bösch.

1. Reihe von links:

Marie Isabelle KLEMM GE , Dilan MERK, Ayla RESETAR°,

Deha KOLAC, Claudia HABERFELLNER, Sedef ILTER

2. Reihe von links:

Irem KANDIL, Cindy KARLINGER, Zara BICKI, Jana MILENKOVIC, Azra BAYRAM GE , Elis FINK GE ,

Anna FINK, Klassenvorständin Bianka HELLBERT

KUNDENDIENST VERBAND ÖSTERREICH

Der bösch Kundendienst

wurde vom Kundendienstverband

Österreich mit dem Service Excellence

Zertifikat in Gold ausgezeichnet.

3. Reihe von links:

Arda CIFCI, Tobias SOLLER, Paco DJORDJEVIC, Erik SCRÖPEL, Gabriel HAGEN,

Luca MAURER, Noel VETTER°

° Klassensprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



80

* Ich habe gelernt, geduldiger zu sein. – Mihriban

* Ich habe gelernt, meine Zeit richtig einzuteilen. – Burcin

* Ich bin durch die Corona Pandemie selbständiger geworden. – Nathalia

* Ich habe gemerkt, dass meine alten Freunde sich wieder bei mir melden. – Aleksandra

* Ich habe durch Corona falsche Freunde erkannt. – Arda

* Ich habe gemerkt, dass es besser ist allein zu sein als mit falschen Freunden. – Reyhan

* Ich habe durch Corona gelernt und gemerkt, dass der Kontakt mit Menschen für mich sehr

wichtig ist. – Larissa

* Ich habe durch Corona gelernt, dass man, egal was passiert, geduldig sein muss. – Ra jana

2bS

* Ich habe gelernt, mehr mit der Familie zu unternehmen. - Kardelen

* Ich habe gemerkt, dass Corona nicht nur die Freundschaften oder Beziehungen testet, sondern

auch die eigene Geduld. – Leonie

Klassenvorständin: Renate Frischengruber

1. Reihe von links:

Mihriban ÜREN, Larissa SPRINGHETTI,

Kardelen SIRIN, Aleksandra OGUZ, Reyhan SAHIN, Leonie ZVER GE

2. Reihe von links:

Angelina STANKOVIC, Burcin ÖZTÜRK, Ilayda KACIT, Nathalia PAZINATTO, Lara AKAR,

Rajana MANAEVA GE , Klassenvorständin Renate FRISCHENGRUBER

3. Reihe von links:

Arda KARDAG, Ahmet KARADURMUS, Hasan AGLAMAZ°, Ivan IASELLA°, Marlon THOMANN AE

* Ich habe durch Corona gelernt, dass nichts selbstverständlich ist, und dass man manchmal auf

etwas sehr lange warten muss. – Marlon

* Ich habe durch Corona gelernt, wie falsch die Menschheit sein kann. – Hasan

* Ich habe durch Corona gelernt, dass nach der Erschwernis gewiss die Erleichterung kommt.

Also habe ich gelernt, geduldig auf die besseren Tage zu warten. – Ilayda

* Durch Corona bin ich zielstrebiger geworden. - Ahmet

° Klassensprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



83

2cS

Klassenvorstand: Günter Leopold

1. Reihe von links

Bayan ALGOMAA, Tamkeen ZAINAB, Shannyn ABARICIA,

Sinem ÖZDEMIR, Gülizar YENIAVCI, Sümeyra ÖZMEN

2. Reihe von links

Nisanur YILDIRIM, Andreina JOVANOVIC, Selin CAKIR, Jovana KIKANOVIC, Georgia STAVRAKIDOU°,

Mohamad HELANI°, Klassenvorständ Günter LEOPOLD

3. Reihe von links

Melihcan GÖKSEN, Marat CARRERO PASHINYAN, Nico HÄMMERLE AE , Selina JUSIC, Leon STEU

° Klassensprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



84

3as

3aS

Klassenvorstand: Bernd Stadelmann

1. Reihe von links:

Selina GÖTZE AE AGE , Melek EMER° GE , Sila BAG,

Klassenvorstand Bernd STADELMANN, Direktor

Johann SCHEFFKNECHT, Amajla MISKIC, Tugba KOLAC° GE

2. Reihe von links:

Sanela RIDJIC, Fadime GEBESCE, Azra ZURNACI, Ayse YÜGÜNT GE , Damla COSKUN, Bilkiser SÜKÜN

3. Reihe von links: Andre HALBEISEN, Diren KARA GE , Salih DEMIRAL GE , Murat BÜYÜKTUNALIOGLU,

Eray KARTAL

Nicht auf dem Foto: Elisa FISCHETTI AE AGE , Yanneck HAGEN , Yusuf KOS, Leon SCHMEISER

° Klassensprecher/in

GE guter Erfolg im Jahreszeugnis

AE ausgezeichneter Erfolg im Jahreszeugnis

AAE Abschlussprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg

AGE Abschlussprüfung mit gutem Erfolg



86

87

3bS

3cS

Klassenvorständin: Manuela Hirt-Ploner

Klassenvorständin: Barbara Simma-Hörfarter

1. Reihe von links:

Fatima ASADULAEVA, Ayla TURAN, Klassenvorständin

Manuela HIRT-PLONER, Direktor Johann SCHEFFKNECHT, Melanie TOPALOVIC

2. Reihe von links:

Zehra KESKIN, Melis YILDIZ, Dais DADAEW, David SCHOCH GE , Duygu ÖZTEMIZ, Büsra ÜNLÜ

3. Reihe von links:

Samuel KÖB, Mesrur CABIROGLU, Marvin WIESKE, Yunus ÖZER, Martin BUSSEMER

Nicht auf dem Foto: Eren SARIGÜL°, Delvina BUJUPAJ, Anastasia ALEKSIC, Bobby MIKULOVIC,

Ayca ÜNAL, Seyma COSKUN*

1. Reihe von links

Michelle BÖSCH° AE AGE , Azra Yücel, Klassenvorständin Barbara

Simma-Hörfarter, Direktor Johann Scheffknecht, Betül SAHIN°

2. Reihe von links

Zeynep MANDIRALI, Melda CELIK, Tamara KLEE AE AAE , Kader KUZUGÜNDENLI, Emre ÜNAL, Kezban AKAN

3. Reihe von links

Armin KARNER AE AAE , Tunahan CELTIK GE AGE , Furkan DIMSKI GE , Emre KAPLAN, Niyazi SEVIMLI

Nicht auf dem Foto: Dila DALA*, Isabell KECKEIS, Raoul JANESCH

° Klassensprecher/in

GE guter Erfolg im Jahreszeugnis

AE ausgezeichneter Erfolg im Jahreszeugnis

AAE Abschlussprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg

AGE Abschlussprüfung mit gutem Erfolg

° Klassensprecher/in

GE guter Erfolg im Jahreszeugnis

AE ausgezeichneter Erfolg im Jahreszeugnis

AAE Abschlussprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg

AGE Abschlussprüfung mit gutem Erfolg



88

Anna:

Die ausdrucksstarke

Anwältin

Dilara: Die

schüchterne Kluge

Imani: Die stille

Nachdenkerin

Irem: Die

selbstbewusste

Klassenvertreterin

Kim: Die

hilfsbereite

Supporterin

Sophia:

Die freundliche

Undurchschaubare

Krista: Die positive

Kreative

Nazlican: Die loyale

Diskussionsfreudige

Ryan: Der

abenteuerfreudige

Weltenbummler

Seher: Die eloquente

Intelligente

Noah:

Der kommunikative

Botaniker

Hejin: Die fleißige

Lässige

°

Ia

Sinem: Die

Selbstbewusste

Offene

Maryam: Die

fleißige Künstlerin

Edna: Die

pflichtbewusste

Schüchterne

Kilian:

Der chaotische

Motorradfreak

Julia: Die hübsche

Schlaue

Charleen:

Die freizeitliebende

Fröhliche

Klassenvorständin: Janet Diem

1. Reihe von links

Charleen SENONER, Valentina ILIC, Sophia RAINER,

Dilara ERDOGAN AE , Seher ÖZTÜRK AE , Sinem CAPAR,

Nazlican CEBE

2. Reihe von links

Imani ISRAILOVA, Krista VALDMANE, Maryam IBRAGIMOVA GE , Julia SAPPER AE , Hejin BEKEM.

Irem CIRAY°, Natalija GOJKOVIC, Ranjeeta RAI, Elisabeth SCHNEIDER, Laurin TAIT,

Jahrgangsvorständin Janet DIEM

3. Reihe von links

Noah HINTERAUER°, Kilian MUTSCHLECHNER, Sophie HÄMMERLE GE . Julian STUDER, Ibrahim Emir

SEVGI, Ryan EGBE GE , Anna-Lena METZLER, Kim PIRNBACHER, Edna LJUBUNCIC

Nicht auf dem Foto: Turpal ELMURZAEV

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg

Sophie: Die schlaue

Beobachterin

Janet Diem: Die

nette Hilfsbereite

Valentina: Die

introvertierte

Zeichnerin

Turpal:

Der geheimnisvolle

Teilzeitschüler

Ibrahim: Der faule

Freundliche

Laurin:

Der schüchterne

Fußballfreak

Julian: Der freche

Tollpatsch

Natalija: Die eifrige

Vertrauenswürdige



90

Ich will nach

Hause kein Bock

mehr

Ganz viel

Deutsch

konsumieren!

!

Ich will weinen

ich hab nicht

gelernt

Browi lass

Kantine

gehen

Ib

Jahrgangsvorständin: Monika Breier

1. Reihe von links:

Dilan KANSIZ, Sude UCAR, Lea HOLLENSTEIN AE ,

Leonie POZZERA AE , Vivien PRATTES, Michelle JÄGER,

Zührenaz SAVAS

2. Reihe von links:

Daniel RADOSAVLJEVIC AE , Hilal CAN°, Kaan YAHSI, Marei ABZWEGER GE , Sarah HÄMMERLE,

Ezgi ZEYREK, Stefanie MIEßGANG, Soraya FRICK, Romea BAS°, Jahrgangsvorständin Monika BREIER

3. Reihe von links:

Zeynep YAZGELDI, Dennis RAUDIES, Melda YILDIZ, David MUJAKIC, Niklas GOTWALD, Irem ALTAY,

Ada ARI, Tülin DEMIR, Matea VERUNICA

Nicht auf dem Foto: Matthias ENGEL

1bk Rätsel

1bk Rätsel

1. Wie heißt unsere Klassenvorständin?

2. Wie viele Schüler sind in unserer Klasse?

3. Wie viele Knaben sind in der Klasse?

4. Wie viele Damen sind in der Klasse?

5. Wie heißt die Verkäuferin der Kantine

6. Wie heißt der Schuldirektor?

7. In welchem Stockwerk befindet sich das Sekretariat

8. In welchem Stockwerk könnt ihr uns besuchen?

1. Wie heißt unsere Klassenvorständin?

2. Wie viele Schüler sind in unserer Klasse?

3. Wie viele Knaben sind in der Klasse?

4. Wie viele Damen sind in der Klasse?

5. Wie heißt die Verkäuferin der Kantine

6. Wie heißt der Schuldirektor?

7. In welchem Stockwerk befindet sich das Sekretariat

8. In welchem Stockwerk könnt ihr uns besuchen?

Lösung:

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



Ic

Jahrgangsvorständin: Doris Dobros

92

They got money for the war but

can’t feed the poor.

Antonio

Be kind to yourself.

Tyra

,,broooooooo“

Marcel

Life is a journey not a destination.

Medine

Jo mann!

Tamas

Probleme gibt es nicht, sie sind nur

Herausforderungen.

Paye

Erfolg hat drei Buchstaben „tun“

Lena

Sei leise, nerv nicht, ich geh mich abmelden

Maximilian

Leb dein Leben, man lebt nur einmal.

Shaymaa

I bin mies fly.

Raphael

An 4er goht sich scho us

Athina

Lebe dein Leben, bevor du anfängst

zu sterben.

Kerem

Wann und wie lange ist die

Pause?

Melisa

Man kann nie die richtige Entscheidung treffen,

deswegen tue ich dass, was ich am wenigsten bereue.

Alper

Es gibt viele Wege zum Glück, einer

davon ist aufhören zu jammern.

Enes

1. Reihe von links:

Larissa ABERER, Anastasija KOVACEVIC°,

Paye ÖZDEMIR, Athina HORVATH, Melisa ER; Tamas SZIN

2. Reihe von links:

Maximilian RADL, Marcel RIZVANOVIC, Shaymaa ZEIN AL ABEDIN, Simon KOPF, Jahrgangsvorständin

Doris DOBROS, Tyra STEURER, Emine Medine BÜYÜK AE , Pius HAGEN GE , Antonio JOVANOVIC°

3. Reihe von links:

Fiona GSTÖHL AE , Raphael GRANIG, Leon FEDERSPIEL, Enes SARAC, Alper ÖZCELIK, Ammar DIAB,

Lena FINK, Florian HADERER

Nicht auf dem Foto: Kerem KOCABAY

You only as real as the people you

surround yourself with.

Anastasija

Das Leben ist immer genau so,

wie man es sieht.

Larissa

Schule ist entspannter als Schule

by Eligella

Pius

Chayas kommen und

gehen – (Mwinyi Abdalla)

Simon

Die Geduld ist der Schlüssel zur

Freude.

Ammar

Ho, beigott ma richts!

Florian

Gib niemals auf!

Leon

Der Tag ist lang!

Fiona

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



94

Id

Jahrgangsvorständin: Ulrike Ramnek-Ritter

1. Reihe von links:

Jana KERGEL, Yagmur SAHIN,

Melissa CETINKAYA° AE , Celine SCHWENDINGER,

Aida GRAHOVIC AE , Anuschka RUSCH

2. Reihe von links:

Eda GÜNDOGDU, Marina KHUDOYAN, Feyza SENTÜRK, Neda KUZU, Selin KUKAL, Gül CILIKIZ,

Ghazal AHMADI, Jahrgangsvorständin Ulrike RAMNEK-RITTER

3. Reihe von links:

Mustafa BÜYÜKÖZSOY, Paul FEIERLE, Noah OSTERTAG, Eda CAKIR, Melanie HOLZER, Nela CHALUPA

Nicht auf dem Foto: Nehir DEMIRKIRAN, Alina HENSCHEL°, Joyce MAYER GE , Shannon NÖHMER

1 ALINA 10 SELIN 19 GHAZAL

2 EDA C 11 MUSTAFA 20 FEYZA

3 CELINE 12 NEDA 21 GÜL

4 MELISSA 13 SHANNON

5 JOYCE 14 NELA

6 EDA G 15 MELANIE

7 NEHIR 16 YAGMUR

8 MARINA 17 JANA

9 ANUSCHKA 18 AIDA

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



96

Who’s who?

IIa

Jahrgangsvorständin: Manuela Nigsch

1. Reihe von links:

Yeliz EROL, Bence SZIN, Lena STRNAD,

Lea LACKNER, Lenz MOOSBRUGGER, Denise BACHMANN,

Sarah KUGLER, Elena BECHTER GE

2. Reihe von links:

Simon MÄRK, Ermina HOFFMANN, MAJA KOVAČEVIĆ, Luca KNILL, Natalija STOJKOVIĆ,

Ajlin HIDANOVIĆ, Sofie STEINHOFER AE , Laura HÄMMERLE, Lisa Maria KAINZ AE , David SCHELLING,

Martina VRBICA GE

3. Reihe von links:

Valentin BECK, Ana JANJANIN°, Anique LUTZ°, Leon BRAUN, Nathanael-Adrian SPORENI AE ,

Joshua KÜNG AE , Felix JONACH GE , Lana KÖNIG

Nicht auf dem Foto: Jahrgangsvorständin Berina DURAKOVIC

the funniest: Luca

most clumsy: Lana and Leon

best bromance: Lenz & Bence, Natalija & Luca

sweetest nerds: Lisa, Joshua, Sofie, David and

Nathanael

best style: Lena, Sarah, Elena, Ana, Lea, Lana, Natalija,

Anique, Vau and Fe

most likely to be a billionaire: Lisa, Joshua and Luca

drama queen: Martina, Maja, Lisa (sometimes) and Yeliz

most likely to help you out: Anique and Lea

best person to bring home to mum: Sarah, Joshua and

Laura

social media queen: Lena

most likely to survive a zombie apocalypse: Lea, Luca,

Nathanael and Bence

loudest voices: Bence, Lenz and Martina

most likely to be elected president: Sofie and Nathanael

food lover: Luca, Laura, Elena, Maja and Denise

most likely to be found at Renate’s canteen: Simon, Denise,

Yeliz, Ajlin and Lana

most likely to brighten your day: Ana, Lea, Lana, Lena,

Bence and Ms Durakovic

most generous: Joshua and Simon

most likely to cheat in a test: Martina and Ajlin

most likely to sleep everywhere: Denise, Lenz

the youngest: Sofie

the oldest: Natalija

most likely to be on the phone all day: Ana, Ajlin, Yeliz,

Martina, Denise, Sarah and Elena

the sportiest: Vau, Fe, Bence, Lenz, Joshua, Sofie and David

most likely to emigrate: Elena, Sarah, Lena, Ana, Natalija and Lisa

most likely to be famous: Lena, Ana and Luca

strongest Luschnouar accent: Felix and Sofie

the laziest one: Leon

most likely to watch Netflix during class: Natalija and Maja

most likely to play games during class: Natalija, Simon and Luca

best singer: Lana

last minute learners: Ajlin

most likely to sleep 24/7: Ajlin

most addicted to Renate’s orange juice: Ajlin, Maja, Simon and Denise

party people: Ana, Lisa, Lea, Lana, Natalija, Maja, Ajlin, Fe and Vau

nicest smile: Anique, Lana, Sarah and Joshua

gossip girls: Ana, Lisa, Lena, Elena Denise and Lana

most likely to be late: Maja and Ajlin

most likely to catfish: Lisa

(most likely to ghost someone: Ermina)

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



98

IIb

Jahrgangsvorständin: Heidrun Fitz

1. Reihe von links:

Aleyna TASALIOGLU GE , Vanessa HO GE , Dila CELIKKAYA,

Dilara DEMIRCI, Sara KAUTSCHITZ GE , Shuoshuo ZHU

2. Reihe von links:

Naomi PICHLER, Lena CASTRIGNANO, Ayleen SEBA, Christian KERESTELY, Katharina REIS, Ela ULUS,

Colin KRESSER, Jahrgangsvorständin Heidrun FITZ

3. Reihe von links:

Stella MATT° AE , Angelina SCHIESTL, Dominic WERDATH GE , Bedirhan SARIAY, Emirhan ERMIS,

Enes GÜVEN, Kevin Neyt MAIR

Nicht auf dem Foto: Nino Ess°

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



100

IIc

Jahrgangsvorständin: Heike Lehmann

1. Reihe von links:

Buse KURT, Sümeyra SAHINTÜRK AE , Rukiye BAYRAM,

Abdulkadir ARSLAN, Julia MARCH GE , Beyza EMIRIKCI

2. Reihe von links:

Marcel AMANN, Beyza COSKUN°, Tuna HAYBAT, Acelya DEMIRAL, Dilara ERDIKLI°, Tuana ABAY,

Buse SICAKBAY, Lea KLIEGL, Benedikt FUCHS, Jahrgangsvorständin Heike LEHMANN

3. Reihe von links:

Hasan GÜNDOGDU, Lukas KÜRSTEINER AE , Alen MEMIC, Benedict AYODEJI, Fabian LUTZ, Yusuf CELIK,

Sandi SIVIC, Lea BLUM, Jonas KLATZER

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



IIIa

102

Jahrgangsvorständin: Manuela Nigsch

1. Reihe von links:

Julian SCHREIBER, Merve KARADENIZ,

Selin KOCABAS° AE , Shanice HÄMMERLE, Antonia JUSTEN, Hakki ILGEC°,

Leonie SCHERZINGER

2. Reihe von links:

Isabell PAL, Lena KARLINGER, Aylin SANLIALP, Elif AKSOY, Acelya BALABAN, Clara BARAN,

Vanessa DÜNSER, Hannah BÖHLER AE , Jahrgangsvorständin Manuela NIGSCH

3. Reihe von links:

Berkant AKINCI, Maria MALIN, Sarah AHMEDI, Vanessa DJORDJEVIC, Celine MOOSBRUGGER AE ,

Marko VASIC, Umut DEMIRSOY, Benjamin FRIEDL, Mustafa SANVERDI

Nicht auf dem Foto: Amelie HÄMMERLE GE

103

IIIb

Jahrgangsvorstand: Rainer Kempf

1. Reihe von links:

Eda YILDIRIM, Adna PIVAC, Selin ULUTÜRK,

Barbara JUHASZ*, Jennifer STEFANOVIC, Zehra DEMIRSOY, Brigitta JUHASZ*,

Michelle STAUBMANN, Dusica KIKANOVIC°

2. Reihe von links:

Sinem TAMER, Sarah NACHBAUR, Simon HAGEN, Berra YÜCEL, Beyza ERDOGAN*, Esra DOGAN,

Melissa EMIK, Lara DONA GE , Chiara SADIAK, Jahrgangsvorstand Rainer KEMPF

3. Reihe von links:

Tobias PFANNER, Jannik FITZ, Emilio STANKOVIC, Lukas PICHLER°, Valentin HAGEN, Tobias KOHL,

Leander BLUM

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



IIIc

104

Jahrgangsvorständin: Karin Fitz-Butteri

1. Reihe von links:

Lena ISSER, Nazire KUM, Melike ULUSOY,

Laura NAKIC, Aysegül PARMAKSIZOGLU,

Tabea KERSCHBAUM AE , Zeynep KESKIN, Tuba ÖKDEM, Lajla TAHRIC

2. Reihe von links:

Mikail GENC, Tijana ZUBOVIC, Linda FITZ AE , Melek METEER, Sidar DEMIR, Sedef KESER GE ,

Leonie ZUG, Kaan SIMSEK, Jahrgangsvorständing Karin FITZ-BUTTERI

3. Reihe von links:

Jovana NAKARADIC, Klaus CAHA, Belal KHARMA, Dominik HÄFELE, Laurin GSTÖHL, Lara KOLAC,

Matthias HÄMMERLE

Nicht auf dem Foto: Sümeyye KÜCÜK AE

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



106

Hangman 4ak

Wer ist was?

Die Antwort ist der Name der/des Schülerin/Schülers! (Format: Vorname)

IVa

Jahrgangsvorständin: Britta Egle

1. Reihe von links:

Sandra DABIC, Kardelen CETINKAYA, Gönül ÜNAL,

Aleyna KORKMAZ, Helin METE

2. Reihe von links:

Bianca BLUM AE , Mirjam BEKTAS GE , Aleyna YALCIN, Müberra YÜCEL

Jahrgangsvorständin Britta EGLE

3. Reihe von links:

Noah NIEDERTSCHEIDER, Zoran GOLUBOVIC, Jessy-May UWUIGBE

Nicht auf dem Foto: Sara IMSIROVIC*

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg

1. Wer ist am schlausten?

_ _ _ _ _ _

2. Wer würde am ehesten im Unterricht schlafen?

_ _ _ _ _ _ _ _

3. Wer hat den besten Style?

_ _ _ _ _

4. Wer wird reich und erfolgreich?

_ _ _ _ _

5. Wer würde am ehesten ins Gefängnis kommen?

_ _ _ _ _ - _ _ _

6. Wer würde am ehesten die Treppen hinunterfallen?

_ _ _ _ _

1. Bianca

2. Kardelen

3. Gönül

4. Zoran

5. Jessy-May

6. Helin



IVb

108

Jahrgangsvorständin: Christine Feurstein

1. Reihe von links:

Adissa METE, Zübeyde KESKIN, Elif YAMIKAN° AE ,

Erina KATSUNO PASHINYAN, Dilara TASALIOGLU,

Tina NEGOVANOVIC

2. Reihe von links:

Anna WIESBAUER, Rosemary IASELLA AE , Vanessa MARINKOVIC GE , Sara BECIRSPAHIC GE ,

Adrian MENDES, Naomi HORVATH AE , Larissa KATHREIN AE , Özkan ÜGÜR, Ipek ÜNAL,

Jahrgangsvorständin Christine FEURSTEIN

3. Reihe von links:

Sasa DABIC°, Daniel BÖHLER, Silinda WÖLFEL, Noemi NAIER AE , Eren IMIK, Klaus MENDES,

Zeynep DUMAN, Stefan KRAMER, Marie-Luisa HABERFELLNER

Nicht auf dem Foto:

Dilara CAKIR, Benedikt GRABNER, Noel SOHM, Lukas THURNHER AE

BABYFOTOS DER 4BK

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



111

AUFBÄUMEN

Für unsere Zukunft.

IVc

Jahrgangsvorstädin: Ines Hütter

1. Reihe von links:

Sinem ZINI, Ilayda ALTAY, Ceren ISMAILOGLU, Greta MAJOROSI,

Simge KOCAS, Sevinc ZINI

2. Reihe von links:

Julia RÜF AE , Laura LEDERHOSER AE , Lukas MADERTHANER, Alessandra LUTZ, Mert AKSOY,

Lisa POSCH AE , Jahrgangsvorständin Ines HÜTTER

@ aufbaeumen.at

aufbaeumen.at

3. Reihe von links:

Niklas ALGE, Benjamin BÖSCH GE , Jonas GSTÖHL GE , Uros NISAVIC, Raphael BACHER°,

Lucas AMMANN° AE

° Jahrgangssprecher/in | * vorzeitig ausgetreten | GE guter Erfolg | AE ausgezeichneter Erfolg



112

Va

Jahrgangsvorständin: Monika Ruppe

1. Reihe von links:

Irem DEMIRAL, Natalija JOVANOVIC,

Laurin Maurice GEHRINGER, Jahrgangsvorständin Monika RUPPE,

Direktor Johann SCHEFFKNECHT, Ebru ODABAS, Dilara KALE

2. Reihe von links:

Selina SNESCHITZ, Pelin ÖZDEMIR, Kimberley NUßBAUMER, Aileen DREXEL°, Julia GORISEK,

Lena BRUNNER AE RAE , Merve HISIR

° Jahrgangssprecher/in

GE guter Erfolg im Jahreszeugnis

AE ausgezeichneter Erfolg im Jahreszeugnis

RGE guter Erfolg bei der Reifeprüfung

RAE ausgezeichneter Erfolg bei der Reifeprüfung



114

Wege nach der Matura

WO SICH DIE 5BK IN 5 JAHREN SIEHT

In 5 Jahren möchte ich mein

Studium abgeschlossen

haben. Oder zumindest im

Zielsprint sein.

Ich sehe mich in Amerika, und

bin dabei mein eigenes

Unternehmen aufzubauen und

mein in der HAK gelerntes

Wissen anzuwenden.

Ich arbeite in einem

Buchverlag oder in einem

International tätigen

Unternehmen.

In 5 Jahren sehe ich mich im

Kriminalrecht.

Das Böse schläft nie!

Vb

Dann werde ich hoffentlich

mein JUS-Studium mit dem

Master abschließen.

Hoffentlich führt mich mein

Weg nach der Matura in ein

glückliches Leben.

Jahrgangsvorständin: Patricia Hopp-Shawcroft

1. Reihe von links:

Christopher KILBURN, Vincent SCHEFFKNECHT AE RAE ,

Jahrgangsvorständin Patricia HOPP-SHAWCROFT,

Direktor Johann SCHEFFKNECHT, Li Xin WANG AE RAE , Noah KLEMENT

2. Reihe von links:

Seval METEER, Nilüfer KASIKOGLU°, Andrea MLADENOVIC, Aaron ESS GE , Linda HAGEN AE RAE ,

Katarina RADIC GE , Sina BAHL GE

3. Reihe von links:

Koray DAMAR, Musa ZEYBEKOGLU, Tarik PASALIC, Milun NISAVIC, Lennart BILGERI , Verena FRICK

Nicht auf dem Foto: Michael GRABHER

° Jahrgangssprecher/in

GE guter Erfolg im Jahreszeugnis

RGE guter Erfolg bei der Reifeprüfung

AE ausgezeichneter Erfolg im Jahreszeugnis RAE ausgezeichneter Erfolg bei der Reifeprüfung

Solider Bürojob,

tolles Auto!

Ich möchte nach einem Jahr

arbeiten und Geld sparen,

nach Wien ziehen mit meinen

besten Freunden.

Bis dahin sollte mein Studium

schon vollendet und mein

Eintritt in die Arbeitswelt über

die Bühne gegangen sein.

An einer medizinischen

Universität.

Angestellter bei einer

renommierten Mode-Marke.

In 5 Jahren sehe ich mich hoffentlich auf

der HAK Lustenau Instagram-Seite, wie

Herr Scheffknecht damit prahlt, was ich den

alles erreicht habe. So wie er es sonst mit

den Absolventen macht, auf die er

besonders stolz ist.



117

www.scheffknecht.at

Vc

your personal transport service -

around the world

Zentrale

6890 Lustenau, Österreich

Tel. +43 5577 8101-0

office@scheffknecht.at

Niederlassung Schweiz

9200 Gossau, Schweiz

Tel. +41 71 272 2910

office-ch@scheffknecht.at

Jahrgangsvorstand: Simon Hagen

1. Reihe von links:

Sevval YALDIZ, Cennet KATIRCIO, Benedikt INTEMANN AE RGE ,

Jahrgangsvorstand Simon HAGEN, Sebastian INTEMANN AE RAE Jonas KARLINGER° GE RGE ,

Sandra MÜLLER AE RAE

2. Reihe von links:

Kevin BÜHLER, Atilla DEGER, Michelle BÖSCH AE RAE , Anna ALGE, Alexander KOLAR AE RAE ,

Sibel SALLAMACI° RGE , Mediha KESKIN

3. Reihe von links:

Alihan ZEYBEK, David SCHREIBER, Sevket TOPRAK AE RGE , Raphael SCHMID GE RGE ,

Aleksander LUKIC GE , Hannah SPESCHA, Lucia FÄSSLER

Nicht auf dem Foto: Yasemin COSKUN

° Jahrgangssprecher/in

GE guter Erfolg im Jahreszeugnis

RGE guter Erfolg bei der Reifeprüfung

AE ausgezeichneter Erfolg im Jahreszeugnis RAE ausgezeichneter Erfolg bei der Reifeprüfung



72 Jahre Loacker Tours

A T E L I E R R A O S

®

A u s t r i a | S w i t z e r l a n d | G e r m a n y | E s t o n i a

✗ trendige Sprachreisen

✗ organisierte Maturareisen

✗ erlebnisreiche Tagesausflüge

✗ anspruchsvolle Individualtrips

✗ begleitete Fluggruppenreisen

✗ exklusive Kreuzfahrten

✗ erholsame Wellnesswochen

✗ genussvolle Vereinsausflüge

✗ coole Wienwochen

✗ aktive Radreisen

LOACKER TOURS GmbH

Buszentrale ( 05523/59090

Reisebüro Götzis ( 05523/62727

Reisebüro Bregenz ( 05574/42468

www.loackertours.at

2

Wir feiern Jubiläum

www.

.at



schwarz Pantone 877 C Pantone 200 C

CMYK: C-0 / M-100 / Y-77 / K-12

Qualität als Naturprinzip.

umweltfreundlichen Farben auf Pfanzenölbasis produziert.

Dieses Druckwerk wurde nachhaltig mit

#LehreStattStudium

Wenn du die dritte Wurzel

von 3094, aber nicht die

richtigen Schlüsse bei einem

tropfenden Wasserhahn

ziehen kannst…

Berufseinstieg

leicht gemacht

Raffiniert konfektioniert. Gestanztes, Gerilltes, Perforiertes:

Was aus dem Rahmen fällt, sticht ins Auge. Eine außergewöhnliche Optik,

eine besondere Haptik verleihen dem Printprodukt das gewisse Etwas und

erhöhen seine Attraktivität. So wird raffiniert verpackten Absichten des

Absenders unbewusst Folge geleistet: Der Antwortcoupon wird abgetrennt,

die Prägung erforscht, das Perforierte und Ausgestanzte auf optische

Täuschung hin überprüft. Perfekte Schnitte, Falzungen, Heftungen oder

Klebungen verwandeln Drucksorten zum handlichen Prospekt, zur auffallenden

Verpackung oder zur edlen Visitenkarte. Gedrucktes erzeugt somit noch

mehr Eindruck.

Buchdruckerei Lustenau GmbH

Millennium Park 10

6890 Lustenau, Austria

Tel +43 (0)5577 82024-0

info@bulu.at

Offsetdruck | Digitaldruck | www.bulu.at

Viel Erfolg für deinen beruflichen Weg!

www.blum.com/karriere

VERKOPF DI NED.

MACH GLEICH KARRIERE.

www.dorfinstallateur.at

Schule fertig & dann? Einfach auf www.mayer.co.at

registrieren und Lebenslauf hochladen.

Unsere Berater*innen kontaktieren dich für eine

kosten lose Karriereberatung. Wir besprechen

offene Positionen sowie Möglichkeiten mit dir und

stellen den Kontakt zu den Unternehmen her.

MAYER Personalmanagement GmbH

Ringstraße 2, 6830 Rankweil

T +43 (0)5522 45142 | job@mayer.co.at

www.mayer.co.at





Für den Inhalt verantwortlich:

Direktion und Lehrerkollegium HAK/HAS

Neudorfstraße 22 · 6890 Lustenau

Tel: 05577/82 0 22 · Fax: 05577/ 82 0 22-19

hak.lustenau@cnv.at

www.bhak-lustenau.snv.at

Titelseite:

Titelbild: Aleyna Tasalioglu, IIb

Gestaltung und Satz:

Monika Ruppe

Fotograf*innen:

roland photography

Horst Hartmann

u. v. a.

Druck:

BuLu

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine