14.10.2021 Aufrufe

wellhotel Ausgabe 3-2021

Das Fachmagazin für Hotellerie & Gastronomie, Tourismus & Freizeit, Wellness & Beauty

Das Fachmagazin für Hotellerie & Gastronomie, Tourismus & Freizeit, Wellness & Beauty

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Verlagspostamt A-6600 Reutte • P. b. b. • 03Z035328 M • Unzustellbare Exemplare zurück an: Huter & Klimesch GmbH, Mühler Straße 12 / 7, A-6600 Reutte

September • Oktober • November 2021 • Nr. 72 • 19. Jahrgang • 4,90 Euro

Titelfoto: Hotel Winkler, St. Lorenzen / www.wisthaler.com

Eins werden

mit der Natur –

grenzenloses

Poolvergnügen

im Hotel Winkler


[ inhalt ]

Hotellerie

Gastronomie

Tourismus

010 Fachbeitrag: Was kann künstliche Intelligenz in der Hotellerie?

012 Telegramm

016 Der persönliche Fragebogen – Dorothea Mahlknecht, www.derwaldhof.com

022 Interview mit Erich Falkensteiner – „Ferienhotels müssen maßgeschneidert sein“

032 Der Mythos vom nachhaltigen Tourismus

038 Gastbeitrag: Mit Flexibilität in die Zukunft

042 Fachbeitrag: Nachhaltigkeit am Bau – was heißt das?

029 Wellness im Wandel – vom Kurztrip zur Urlaubsreise

046 Seitenblicke – Star-Revival zieht großes Medien-Echo auf sich

032

Baureportagen

Planungsbüros

Architekten

078

466

Cartoon

056 Thema | Raumausstattung & Hoteleinrichtung

078 Baureportage | HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu, Balderschwang

094 Baureportage | Dolomitengolf Suites, Lavant

108 Baureportage | Gasthof Hotel Grünauerhof, Wals bei Salzburg

124 Baureportage | Fontis eco farm & suites, St. Martin

138 Baureportage | ASTORIA Resort, Seefeld

144 Baureportage | Hotel Winkler, St. Lorenzen

154 Baureportage | Swissôtel Kursaal Bern, Bern

166 Baureportage | Hotel Angerhof, St. Englmar

182 Baureportage | Bio Wellness Hotel Holzleiten, Holzleiten

192 Baureportage | Hotel Hammerhof, Bodenmais

198 Baureportage | Panorama Hotel Almhof, Galtür

210 Baureportage | Alpenresort Fluchthorn, Galtür

218 Baureportage | URBAN LOFT Cologne, Köln

224 Baureportage | Almwellness Hotel Pierer, Fladnitz

230 Baureportage | Hotel FrechDachs, Bad Füssing

242 Baureportage | Hotel Das Innsbruck, Innsbruck

250 Baureportage | Seeglück Hotel Forelle, Millstatt am See

258 Baureportage | Apartments Aois 4 elements suites, Wengen

264 Baureportage | Hotel Salzburg, Hinterglemm

272 Baureportage | Almwellness-Resort Tuffbad, St. Lorenzen

280 Baureportage | Hotel Margit, Finkenberg

288 Baureportage | Das James Hotel, Flensburg

294 Baureportage | Bad Moos - Dolomites Spa Resort, Sexten

300 Baureportage | Stadt Hotel Città, Bozen

308 Baureportage | VAYA Ladis, Ladis

322 Baureportage | STROBLHOF Active Family Spa Resort, St. Leonhard

332 Baureportage | Ayurveda Resort Mandira, Bad Waltersdorf

338 Baureportage | Panorama Alpin, Jerzens im Pitztal

342 Baureportage | Carpe Solem, Rauris

352 Baureportage | All-Suite Resort, Fieberbrunn

358 Baureportage | Alpine Hideaway ZILLERTALERHOF, Mayrhofen

368 Baureportage | Grand Hotel Kaiserhof Victoria, Bad Kissingen

374 Baureportage | Stadthotel Goldenes Schiff, Bad Ischl

380 Baureportage | Chaletdorf Alpglück, Oberstdorf

390 Baureportage | AMERON Zürich Bellerive au Lac, Zürich

398 Baureportage | Le Fostü, St. Vigil in Enneberg

404 Baureportage | Ferienanlage Hotel Lärchenhof, Lermoos

410 Baureportage | aletto Hotel Kudamm, Berlin-Charlottenburg

418 Baureportage | Hotel Plagött, St. Valentin

420 Baureportage | Ratscher Landhaus, Ratsch an der Weinstraße

426 Baureportage | Gamz Apart & Villa, Sexten

434 Baureportage | AMEDIA Hotel & Suites, Dachau

446 Baureportage | Sporer Alm, Rohrberg / Zillertal

454 Baureportage | AEON Hideaway, Ritten Oberbozen

466 lCartoon | Der Trend zur persönlichen Gästebetreuung durch Hoteliers

Fotos: stefanschuetz.com / istockphoto_lncreativemedia

6

WellHotel


[ editorial ]

Klimaschutz

als nächste

Herausforderung

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Die aktuellen Auslastungszahlen bestätigen eindeutig,

dass die Coronakrise in der Hotellerie langsam, aber

sicher der Vergangenheit angehört. Volle Häuser,

boomende Anfragen – die zuletzt schwer gebeutelte

Branche feiert ein fast schon grandioses Comeback.

Doch schon steht die nächste Herausforderung vor

der Türe: Der Klimaschutz wird für eine immer größer

werdende Gästeschicht zu einem wichtigen Thema.

Nachhaltigkeit, ein sorgsamer Umgang mit den

Ressourcen sowie regionale Produkte werden schon

bald zum Standard gehören. Viele Hoteliers investieren

daher kräftig in diese Themen, um auch künftig erfolgreich und möglichst klimaneutral sein

zu können.

Auch wellhotel setzt seit dem Vorjahr gemeinsam mit der Druckerei Ferdinand Berger & Söhne

Schritte zu mehr Nachhaltigkeit. Unser Druckpartner aus dem niederösterreichischen Horn

verfügt über das strenge Österreichische Umweltzeichen sowie das EU Ecolabel und produziert

dank Förderung von weltweiten Klimaschutzprojekten CO 2

-neutral. Das Papier unseres gedruckten

Fachmagazins ist PEFC zertifiziert – der Rohstoff Holz stammt somit aus nachhaltig bewirtschafteten

Wäldern und kontrollierten Quellen. Die Verpackungsfolie aus Polyethylen ist voll

recyclingfähig.

Beachten Sie, geehrte Leserinnen und Leser, bitte auch die beigelegten wellhotel-Spezialhefte

über das großzügig erweiterte Hotel Schwaigerhof in Schladming sowie vom Tiroler Unternehmen

KWS – Spa & Wellnessanlagen.

Nun aber genug der vielen Worte. Viel Vergnügen bei der Lektüre der 72. Ausgabe

wünschen Ihnen

herzlichst die Herausgeber

Michael Klimesch & Mathias Huter

Foto: www.fotostudiorene.at

www.well-hotel.at

l

Impressum | Herausgeber und Verleger: Mathias Huter & Michael Klimesch | Redaktionsbüro,

Anzeigenannahme und Verwaltung: Ehrenberg-Verlag, Huter & Klimesch GmbH,

Mühler Straße 12 / 7, A-6600 Reutte, T: +43 5672 65004, F: -44, Mail: info@well- hotel. at |

Chefredaktion: Michael Klimesch | Redaktion: Renate Linser- Sacher s, Ange l a Jungfer,

Eva Huter | Anzeigen: Verena Krenslehner-Schmid, Reinhold Hammerle, Elke Schmitz,

Thoma s Jusko, Brigitte Wellisch-Strauss | Grafik: Mathias Huter, Lukas Budde, André

Schütter, Katharina Pohler, Ylvie Krenslehner | Druck: Ferdinand Berger & Söhne GmbH. |

ÖAK Auflagenkontrolle 2. Halbjahr 2020: 25.000 Exemplare Druckauflage / Ausgabe |

Erscheinung: 4 x pro Jahr in Österreich, Südtirol, Deutschland & der Schweiz (nächste

Ausgabe: 22.12.2021) | Grundlegende Richtung: wellhotel versteht sich als unabhängiges

Fachmagazin für Hotellerie & Gastronomie, Tourismus & Freizeit, Wellness & Beauty

Ihr Abo-Service – Sie möchten ganz einfach ein kostenloses wellhotel-Abo ordern oder

Ihr Abo jederzeit abbestellen. Schreiben Sie bitte an: info@well-hotel.at

8

WellHotel


Foto: brandnamic.com

[ fachbeitrag ]

Michael Oberhofer

ist gemeinsam mit den

Mitinhabern Hannes Gasser

und Matthias Prader

teilhabender Geschäftsführer

der Full-Service-Marketingagentur

Brandnamic mit

Hauptsitz auf dem

Brandnamic Campus in

Brixen, Südtirol und Standorten

in Meran und München.

Sein Haupttätigkeitsfeld liegt

in der Beratung Südtiroler

und internationaler Kunden.

Eines seiner wichtigsten

Anliegen ist die Vermittlung

von Branchenwissen und

Zukunftstrends im

Rahmen seiner Beratungstätigkeit

und der Brandnamic

Academy. Mit hauseigener

Hotelsoftware, wie dem

Korrespondenzmanager,

dem Gutscheintool Getavo

und weiteren, bietet

Brandnamic bereits

Lösungen, die die optimale

Verbindung zwischen

Gastgebertum und

Digitalisierung schaffen.

Weitere smarte Tools, auch

unter Einbindung von

künstlicher Intelligenz,

sind in Arbeit.

Das Team von Brandnamic

umfasst mehr als 130

Mitarbeiter, die sich mit

Begeisterung allen Belangen

ihrer Kunden widmen.

Neben Beratern, Projektmanagern,

Advertisern und

Programmierern verfügt

Brandnamic auch über

kreative Texter und

Mediendesigner, die

sämtliche Produkte

konzipieren und umsetzen:

Websites, Kataloge, Logos,

Claims u. v. m.

brandnamic.com

l

Was kann künstliche Intelligenz in der Hotellerie?

Was der moderne Gast sich wünscht,

was er fordert, das können Hotel- und

Spa-Mitarbeitende nicht mehr vollständig

leisten: einfache, schnelle Abläufe ganz

ohne Wartezeiten – von vor der Urlaubsanfrage

über die Wellnessanwendung und bis über

den Check-out hinaus. Verfügbarkeit von Informationen

– rund um die Uhr und in Sekundenschnelle.

Und das alles personalisiert, das heißt:

nicht mehr bloß auf die betreffende Zielgruppe

ausgerichtet, sondern ganz individuell auf den

einzelnen Menschen zugeschnitten. Diese Anforderungen

kann künstliche Intelligenz erfüllen.

Brandnamic erklärt die wichtigsten Begriffe

und Zusammenhänge – und welchen Nutzen

die Hotellerie sich davon versprechen kann.

| Big Data: Jeder Gast hinterlässt Daten | In

einer vernetzten, digitalen Welt sind wir nicht

nur Menschen, sondern auch eine Ansammlung

von Daten, die uns ausmachen. Hinzu kommen

Informationen über das, was wir tun, wohin wir

gehen, wonach wir suchen, wen wir kennen, was

wir mögen oder auch nicht. In der Technologiebranche

ist bereits von der „Idatity“ einer Person

die Rede – eine Mischung aus Identität und

den sie darstellenden Daten. Gemeinsam bilden

diese Angaben riesige Datenmengen mit einem

großen Potenzial: Big Data kann uns helfen,

Menschen zu verstehen, ihre Handlungen vorherzusehen

und darauf zu reagieren. Nur: Diese

Datenmenge ist viel zu groß, unsortiert und

komplex, um für normale Alltagsanwendungen

brauchbar zu sein. Und hier kommt künstliche

Intelligenz ins Spiel.

| Was kann Machine Learning in der Hotellerie

leisten? | Gäste hinterlassen ihre Daten

teils automatisch und teils freiwillig, wenn sie

verstehen, wozu diese genutzt werden und

welchen Mehrwert das bietet. Damit steht der

Hotellerie ein großer Datenschatz zur Verfügung.

Jedoch: Daten anzuhäufen allein führt zu

nichts. Sie müssen geordnet werden, um daraus

bestimmte Trends ablesen zu können und Entscheidungen

zu stützen. Das ist die Leistung von

maschinellem Lernen: Smarte Systeme sind in

der Lage, ungeordnete Datenmengen zu strukturieren,

Muster zu erkennen und diese sichtbar

darzustellen – Muster, die Menschen allein

niemals sehen könnten. Dabei zeigen Datenprogramme

stets rationale Argumente als Entscheidungsgrundlage

auf.

Ein einfaches Beispiel zur Verdeutlichung:

Google Maps schlägt die unterschiedlichen Wege

von A nach B vor, die Muster, die ein Mensch

nicht alle (er-)kennen kann. Die Entscheidung

darüber, welchen Weg der Mensch wählt, trifft

er selbst. Google Maps zeigt also die vernünftigste

(schnellste, kürzeste, verzögerungsfreiste)

Lösung an und ermöglicht so eine rationale

Entscheidung, nicht eine nach dem gern zitierten

Bauchgefühl. Der große Nutzen für die Hotellerie?

Machine Learning erkennt, wer wann

wo was bucht.

Diese Daten von gestern lassen sich heute

nutzen: Bestimmte Tools sind bereits fähig,

dem Gast ein Angebot zu schicken, bevor dieser

überhaupt weiß, dass er bald Wellnessurlaub

braucht. Noch größer gedacht: Entscheidungen

über Marketingaktionen, Investitionen

und Baumaßnahmen können fundiert getroffen

werden – anhand der geordneten, historischen

Daten über die Gäste und ihre Handlungen.

| Was ist Deep Learning und wie kann es nützen?

| Deep Learning geht noch einen Schritt

weiter. Während Machine Learning Daten clustert,

Muster erkennt und Trends aufzeigt, ist

tiefgehendes Lernen imstande, auf Reize zu

reagieren und selbstständig Entscheidungen zu

treffen. Das klassische Beispiel, das in der Hotellerie

bedeutend sein kann, sind Programme

zur Spracherkennung. Das Prinzip: Sie wandeln

eine Spracheingabe in Text um, suchen in riesigen

Datenbanken nach Antworten und entscheiden,

welche Antwort sie geben. Dabei lernen

die Programme mit jeder Frage, werden

spezifischer und damit hilfreicher in ihren Antworten.

Der Erfolg von Alexa, Siri und Co. bestätigt,

welche Wichtigkeit diesen Tools bereits zukommt.

Es ist daher schon jetzt ratsam, Hotelwebsites

für Voice Search zu optimieren. Dies

erhöht zum einen die Auffindbarkeit des Hotels,

zum anderen ist es die Quelle unschätzbar

interessanter Informationen über die Gäste.

Der Traum von in Echtzeit erstellten Urlaubsangeboten?

Er wird wahr – dank Deep Learning.

Es ermöglicht dabei beispielsweise die Anwendung

flexibler Preisstrategien, die jederzeit das

Optimum für Gast und Hotel erreichen.

| Und wo bleibt der Mensch? | Der Mensch gibt

den Rahmen vor, in dem sich künstliche Intelligenz

bewegen kann. Sind aber unterhaltsame,

kreative, neue Ideen gefragt, braucht es

Menschlichkeit, chaotisches Denken, neue Impulse.

Mensch und Maschine – beide haben ihre

Stärken. Erst im Zusammenspiel ergänzen diese

sich und schaffen neue Vorteile: Gemeinsam

können sie dem Megatrend Personalisierung

nachkommen, den Gast verstehen und das

Marketing daran ausrichten: mit maßgeschneiderten

Angeboten und individueller, kreativer

Werbung mit hohem Wirkungsgrad. Der Gast

erwartet eine Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit;

die Maschine kann auf Fragen auch nachts um

3 Uhr antworten, aber erst der Mensch verleiht

den Antworten Menschlichkeit und Persönlichkeit

– Grundlage für die Gästebindung. Jetzt gilt

es, vorauszudenken, sich zu informieren und

die Vorteile von künstlicher Intelligenz in der

Hotellerie nutzbar zu machen.

10

WellHotel


[ telegramm ]

lMonastero Arx Vivendi – Wellness hinter Klostermauern

Die architektonische Erhabenheit und Strenge, die langen

Gänge und gewölbten Decken eines Klosters aus dem

17. Jahrhundert erwachten in Arco am Gardasee zu neuem

Leben. Die Architekten noa* network of architecture

verwandelten sie im Auftrag der Gastgeber Stephanie

Happach er & Manuel Mutschlechner in das Monastero Arx

Vivendi: Ein Hotel, das den Charme des geistlichen Hauses

bewahrt und seine spirituellen Dimensionen neu entdeckt.

Eingebettet in den Klostergarten und umgeben von

einer sieben Meter hohen Mauer leben die sieben neuen

Glaskörper des Wellnessbereichs eine Symbiose mit Geschichte

und Landschaft. Im Gebäude selbst erstrecken sich

drei Ebenen. Konzentrische Räume im Erdgeschoss beherbergen

Rezeption, Lounge, Lesesaal, Bar, Frühstücksraum

und Küche. Entlang des majestätischen Korridors im ersten

Stock und unter den restaurierten Dachstühlen verteilen

sich zahlreiche alte Türen aus hellem Holz, dahinter die 38

Zimmer und zwei Suiten. www.monastero-arxvivendi.com

l

l

l

Im Klostergarten entstanden sieben leichte Körper aus

Glas und Metall entlang einer steinernen Säulenreihe.

Foto: www.neumayr.cc

12

WellHotel

Foto: www.alexfilz.com

Freestyle-Abseilung für Durch- und Weitblick in Salzburg

lHöchstes Holzhotel der Welt in Wien

Für den Hybridbau im 22. Wiener Gemeindebezirk ist Nachhaltigkeit keine

leere Floskel. Nur eine Stunde und 17 Minuten vergehen, bis der Hauptrohstoff

des 84 Meter hohen DORMERO HoHo Wien in den Wäldern Österreichs nachgewachsen

ist. Das Hotel kombiniert den 360-Grad-Komfort eines ökologischen

Lifestyle Hotels mit der Natürlichkeit der sichtbaren Holz-Wände. Dreiviertel des

Hotels bestehen aus Holz, selbst Decken, Innenwände und Stützen erscheinen

in Fichtenholz. Stabilität verleiht ihm sein Erschließungskern aus Stahlbeton. 115

Zimmer und 28 Serviced Apartments (in vier Kategorien für Kurzzeitmieter) von

23 bis 46 m 2 auf 24 Etagen stehen bereit. Das Restaurant ist kulinarisch in Texas

angesiedelt und serviert Burger und Shelly’s Ribs – mit direktem Blick auf den See,

im Herzen des Seeparkquartiers. Einen Seminarbereich und den GATE 9 Health

Club auf 1500 m 2 mit holistischem Ansatz gibt’s obendrauf. www.dormero.de

Eine Perfektion in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit – das 84 Meter

hohe DORMERO HoHo Wien wurde im September 2021 eröffnet.

Das arte Hotel Salzburg ist eine Sehenswürdigkeit für

sich. Mit 54 Metern ist der gläserne Hochbau das zweithöchste

Gebäude der Stadt – entsprechend atemberaubend

gestaltet sich der Blick auf Altstadt sowie Mönchsund

Kapuzinerberg. Zwei Jahre nach der Eröffnung des

arte war es im Juli 2021 Zeit für die erste Reinigung der

Glasfassade. Drei Industriekletterer seilten sich dafür freestyle

in Spiderman-Manier vom kunstaffinen Design-Hotel

am Salzburger Hauptbahnhof ab. In luftiger Höhe schwebend,

konnten sie die 1900 m² Glasfläche innerhalb von

vier Tagen wieder zum Glänzen und alle Ausblick-Suchenden

zum Strahlen bringen. www.arte-salzburg.at

Die Rooftop-Bar im 14. Stock ist Hugo von Hofmannsthal

(Mitbegründer Salzburger Festspiele) gewidmet und serviert

14 poetische Hugo-Mixdrinks zu glasklarem Weitblick.

Foto: HoHo Wien


[ der persönliche fragebogen – dorothea mahlknecht, www.derwaldhof.com ]

Foto: www.derwaldhof.com

„Am wichtigsten ist die Freude am Umgang mit Menschen“

Die Südtiroler Hoteliersfamilie Mahlknecht hat ihr Hotel der Waldhof 2 in Völlan oberhalb von Meran im

Laufe der Jahre zu einem beliebten Hideaway für aktive und genussaffine Urlauber entwickelt. Vergleichbar

mit ihrer Liebe zu den Bergen führt die begeisterte Alpinistin (und Buchautorin: „Über den Berg –

mein Weg zum Glück; Ehrenberg-Verlag) Dorothea Mahlknecht gemeinsam mit ihrem Sohn Stefan und

dessen Partnerin Jasmin das 4-Sterne-Superior-Haus mit Leidenschaft und Freude am Umgang mit ihren

Gästen. Mit dem Bau des preisgekrönten Infinitypools und der Wald-Eventsauna hat der Waldhof auch

international für Staunen gesorgt. Hier blickt die Hotelierin hinter die Kulissen des Vorzeigebetriebes und

erklärt, warum Nepal und das Himalaja-Massiv eine derart große Faszination auf sie ausüben.

Was macht, Ihrer

Meinung nach, eine

gute Hotelierin aus?

Wie sieht Ihr normaler

Arbeitstag aus?

Dorothea Mahlknecht: In erster Linie muss man Menschen mögen. Wichtig ist authentische Gastfreundschaft

und keine aufgesetzte Freundlichkeit. Die Liebe zum Beruf sollte vorhanden sein, da dieser

Job sonst sehr belastend werden kann. Für eine Frau kommt das Management der Familie meistens

noch hinzu und auch das ist eine Herausforderung, wenn man beides gut machen will. In Summe würde

ich sagen, braucht es Empathie, gutes Organisationstalent, Freude am Umgang mit Menschen und

Lebensfreude allgemein, weil diese ansteckend wirkt.

Dorothea Mahlknecht: Zugegeben arbeite ich sehr viel, aber das liegt in meiner Natur – ich kann gar

nicht anders. Mein normaler Arbeitstag umfasst rund 13 Stunden, früher waren es mehr. Vormittags

bin ich meist im Büro oder an der Rezeption, nachmittags ist immer irgendetwas zu tun, wenn ich etwas

freie Zeit habe, werkle ich sehr gerne in unserem riesigen Garten. Dazwischen gibt es natürlich geschäftliche

Termine, Mitarbeitergespräche, alles Mögliche – es wird nie langweilig. Abends bin ich fest

im Service eingeplant, wobei ich auch das immer noch sehr gerne mache, weil ich den Kontakt zu den

Gästen besser halten kann.

l ›››

14

WellHotel


[ der persönliche fragebogen – dorothea mahlknecht, www.derwaldhof.com ]

››› Sie setzen ganz gezielt

auf Wellness. Wohin

wird der Weg in Sachen

Wellness führen?

Welche besonderen

Angebote bieten Sie?

Wie soll Ihr Hotel in

zehn Jahren aussehen?

Ihr schönster Platz,

um Urlaub zu machen

(außer Ihr Hotel)?

Was würden Sie durchsetzen,

wenn sie Tourismus-Ministerin

wären?

Das beste Hotel der

Welt aus Ihrer Sicht?

Warum sind Sie

Hotelierin geworden?

Praktizieren Sie

selbst Wellness?

Dorothea Mahlknecht: Ich denke, es wird eine Kombination aus Gesundheitsvorsorge, Genuss und

Entspannung. Seit der Pandemie merkt man, dass die Gäste nochmals verstärkt Bewegungs programme

in Anspruch nehmen und sich auch gerne mal was Gutes tun. Und das Bedürfnis sich im Freien zu bewegen

– sei es wandern, biken, golfen, spazieren gehen – hat sich seit Beginn der Pandemie sehr gesteigert.

Auch beim Essen merkt man Veränderungen: Der Wunsch nach vegetarischen Gerichten hat

zugenommen und wird auch noch mehr werden. Wellness wird zum Gesamtkonzept des sich Wohlfühlens

in Form von Bewegung, Entspannung, Ruhe und vor allem Natur.

Dorothea Mahlknecht: Wir bieten neben den gängigen Massagen und Kosmetikbehandlungen verschiedene

Bewegungs- und Entspannungsprogramme an, die gerne genutzt werden, zum Beispiel

Yoga, Klangschalenmeditation, Aqua Gym oder Zirkeltraining in unserem einzigartigen Functionalstudio.

Mit dem Bau unseres genialen Infinitypools und der neuen Wald-Eventsauna haben wir das

Angebot nochmals sehr gesteigert. Vor allem der Pool ist zum Aushängeschild geworden! Und weiterhin

beliebt sind auch die Gästewanderungen, bei denen ich unsere Gäste begleite. Auch dieses Angebot

konnten wir weiter ausbauen, durch die anspruchsvollen Touren, die mein Sohn Stefan begleitet, oder

Sonnenaufgangstouren, ebenfalls mit ihm.

Dorothea Mahlknecht: Wie unser Hotel in zehn Jahren aussehen soll, entscheiden einzig und allein

Stefan und seine Partnerin Jasmin. Sie werden den Betrieb weiterführen und sie haben beide ganz klare

Vorstellungen davon, wo es hingehen soll. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Nachhaltigkeit.

Wir sind bereits aktuell in dieser Hinsicht sehr gut aufgestellt, wollen das aber in allen Bereichen noch

um einiges steigern und ausbauen. Die Liebe zur Natur haben beide verinnerlicht – die Natur wird eine

zentrale Rolle spielen. Mich freut das ungemein, weil die Jungen und ich in sehr vielen Dingen „gleich

ticken“.

Dorothea Mahlknecht: Wenn ich nur ein paar Tage habe, gehe ich gerne in ein Hotel der näheren Umgebung,

weil ich Wellness immer mit Aktivität im Freien verbinde. Eine längere Reise gibt es einmal im

Jahr – wenn man von den momentanen Einschränkungen absieht. Und dann findet man mich eigentlich

überall dort, wo es Berge gibt. Ich suche im Urlaub den völligen Kontrast zu meinem Beruf, wohne

deshalb auch selten in Hotels. Meistens in kleinen Lodges oder im Zelt. Ich war viel in Nepal unterwegs,

in den letzten Jahren auch im Oman, Südafrika, Marokko. Immer zum Bergsteigen oder Klettern. Einfach

nur chillen kann ich nicht, ich würde nervös und grantig. Ich muss mich bewegen.

Dorothea Mahlknecht: Abgesehen davon, dass ich in der Politik nicht bestehen könnte, weil ich viel

zu impulsiv und ungeduldig wäre, würde ich, hätte ich etwas zu sagen, in erster Linie die Bürokratie reduzieren.

Davon redet man in Südtirol schon seit Luis Durnwalders Anfängen, es ist jedoch statt besser

immer schlimmer geworden. Zettel sind ein Albtraum für mich. Und ich würde die Lohnnebenkosten

senken und die Kosten für Teil- und Vollzeitkräfte prozentual genau gleich halten. Es müssen auch von

der Politik Anreize geschaffen werden, damit man Mitarbeitern auch in Saisonbetrieben eine gewisse

finanzielle Sicherheit bieten kann.

Dorothea Mahlknecht: Es gibt kein „bestes Hotel“, weil jeder Gast individuell ein Hotel anders wahrnimmt.

Der eine ist begeistert, der andere fühlt sich nicht so wohl.

Im Alpenraum haben wir ein sehr hohes Niveau in der Hotellerie, das, vor allem gemessen am Preis,

seinesgleichen sucht. Für mich persönlich ist es jedoch ein kleines Hotel in Patan, Katmandu, das ich

über alles liebe: das Greenvich Village. Wenn ich dort ankomme, ist es für mich wie heimkommen.

Dorothea Mahlknecht: Ich wollte eigentlich immer in den Journalismus, vor allem politischen Journalismus.

Ich besuchte zwar die Hotelfachschule, wollte aber nicht in diesem Fach bleiben. Dort habe

ich jedoch meinen Mann kennengelernt und mich damit gleichzeitig doch für das Hotelfach entschieden,

weil er den Waldhof übernehmen sollte. Es war also nie mein Ziel, Hotelierin zu werden, aber

wenn ich etwas mache, dann tue ich es ganz: mit Freude, Herzblut und meiner ganzen Energie. Und

ich habe es nie bereut.

Dorothea Mahlknecht: Ich gehe gerne zwischendurch einige Tage in ein Wellnesshotel. Lass es mir

gut gehen, esse gut und gönne mir auch mal eine Massage. Das Wichtigste für mich ist aber immer das

„Draußen“: tagsüber auf den Berg, zum Schneeschuhwandern oder Klettern und anschließend in die

Sauna und in den Pool. Danach noch ein schönes Abendessen und ein Single Malt an der Bar. Das hat

schon was.

l

16

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

„Ferienhotels müssen maßgeschneidert sein und

den gesamten Lebenszyklus des Gastes bedienen“

Von bescheidenen Anfängen in Südtirol zum

international erfolgreichen Touristiker: Erich

Falkensteiner ist Unternehmer, Hotelier und

Investor. Die Falkensteiner Hotels & Residences

zählen mit rund 30 Betrieben in sieben

Ländern zu den erfolgreichsten familiengeführten

Ferienhotelgruppen im Raum Alpe

Adria. Als Gründer, Chairman und Mitinhaber

der FMTG Falkensteiner Michaeler Tourism

Group ist er führender Experte in der

Beratung, Entwicklung und im Management

von touristischen Produkten und Dienstleistungen.

Zudem investiert er mit Falkensteiner

Ventures in Startup-Unternehmen in den

Bereichen Hotellerie, Reisen und Freizeitwirtschaft.

Im Interview mit Joachim Leiter

erzählt Erich Falkensteiner seine Geschichte

und gibt Hoteliers Mut zum Unternehmertum

und zu Veränderungen.

Text: Joachim Leiter

Foto: Hannes Niederkofler Photographer

www.falkensteiner.com

Joachim Leiter: Von der Familienpension

im Südtiroler Pustertal hin zu einer

der erfolgreichsten familiengeführten

Ferienhotelgruppen Mitteleuropas – wie

schafft man das?

Joachim Leiter: Die einzelnen Geschäftsfelder

haben sich somit langsam

entwickelt?

Erich Falkensteiner: „Jetzt gilt: aktiv handeln und investieren.“

Erich Falkensteiner: Die Basis für eine Unternehmensgruppe und für stetiges

Unternehmenswachstum ist ein solides Wertefundament. Bei der Falkensteiner-Gruppe

sind dies: Bodenständigkeit, Mut, Erfolgshunger und

ganz wichtig – die Kommunikation miteinander und mit den Mitarbeitern.

Stimmt das Fundament, benötigt man die richtigen Menschen, die mit

einem gemeinsam diesen Weg des Wachstums gehen. Dabei gilt stets die

Prämisse, dass diese Menschen dieselben Werte teilen, die vorher gemeinsam

erarbeitet wurden. Das ist der Kern von allem Wachstum und Weiterentwicklung.

Ich bin jetzt 40 Jahre im Geschäft. Alle sieben Jahre circa gibt

es Phasen, in denen das Business mega läuft und die Gefahr ist groß, dass

man wie ein Jäger gleich auf alles schießt, was sich bewegt. Man sieht überall

potenzielle Geschäfte.

Unabhängig von den Falkensteiner Hotels habe ich noch viele Betriebe in

Venture und Touristik – und bei Weitem lief nicht immer alles rund. Aber

ich hab’ an die Leute geglaubt, die ich mitreißen konnte. Das gelingt mir

gut, mit hoch erhobener Flagge vorausgehen und die richtigen Menschen

mitziehen. Warum mir die Leute folgen? Weil ich sie niemals belüge, sondern

stets das sage, was ich denke.

Erich Falkensteiner: Genau – das war für mich zu Beginn ein Sprung ins

kalte Wasser. Als ich 19 Jahre alt war, starb überraschend mein Vater, der

mich bis dahin in allem unterstützte. Ich war von einem Tag auf den nächsten

Chef im familieneigenen Hotel Ehrenburgerhof im Pustertal. Nur vier

Monate später baute ich ein weiteres Hotel mit einem umgerechneten Kredit

von 10 Millionen Euro. Kurz darauf hatte ich mit einem Zinssatz von

27 % zu kämpfen, die italienische Lira verlor zeitgleich um 30 %. Meinem

Bruder Andreas und mir war in diesen ersten 1980er Jahren klar, wir benötigen

Deutsche Mark. Wir schnappten uns das Auto und fuhren kreuz und

quer durch Deutschland, während unsere Mutter daheim die Stellung hielt

und alle sich darüber echauffierten, dass die Falkensteiner-Söhne die Mutter

allein ackern ließen, während sie sich selbst im Ausland vergnügten.

20

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Joachim Leiter: Lassen Sie mich raten,

es handelte sich hierbei um keine reine

Vergnügungsreise?

Joachim Leiter: Das heimatliche Hotel

Ehrenburgerhof und die FalkTours waren

somit der Startschuss für die weitere

Entwicklung?

Joachim Leiter: Welche Alleinstellungsmerkmale

machen die Falkensteiner

Hotels & Residences zu einer

starken Marke?

Erich Falkensteiner: Nun ja, wir haben rund 800 Busunternehmen besucht,

mit Speck und Rotwein als Proviant. Anschließend gründeten wir

dank dieser Erfahrung selbst eine Incomingagentur. Im Jahr 1983/84 belieferten

wir mit FalkTours an die 100 Südtiroler Hotels, wir nahmen Deutsche

Mark von den Gästen ein und bezahlten die Hoteliers vor Ort in Lire.

Da steckte ehrlich gesagt keine Strategie dahinter, sondern die Idee ergab

sich während eines Discobesuchs zuhause in Ehrenburg, bei dem mir ein

Deutscher das Wort „Incoming“ erklärte.

Erich Falkensteiner: Später forcierten wir die Dienstleistung, die Einkaufsgesellschaft

GES wurde gegründet und dann begann die Zusammenarbeit

mit Otmar Michaeler: Der Beratungszweig entstand. Es folgten der

Bereich Hotelmanagement inklusive Erweiterung in Richtung Österreich

und Kroatien, seither kann man von einer strategischen Vorgehensweise

sprechen. Wir wurden von einer Hochphase, wie zu Beginn des Gesprächs

erklärt, getragen. Die Falkensteiner Ventures kamen durch meine Kinder

hinzu: Sie gründeten ein Startup, ich verfolgte dies natürlich interessiert

und investierte schließlich. Als Unternehmensgruppe verfolgen wir seit

nunmehr 20 Jahren die Strategie: Wir möchten 360 Grad Unterstützung für

touristische Produkte anbieten. Die FMTG-Broschüre zeigt dies gut – ein

Hotelkonzept entwickeln, das Hotel bauen, das Hotel weiterverkaufen, das

Hotel betreiben, das Hotel beraten und das Hotel beliefern.

Erich Falkensteiner: Vor zwei Jahren trafen wir die Entscheidung, uns

auf bestimmte Hotels zu spezialisieren und uns von der Stadthotellerie zu

verabschieden. Unserer Ansicht nach müssen Hotels – um gut zu funktionieren

– a) maßgeschneidert sein. Daher die Spezialisierung auf Unterhaltung,

Genuss, Entschleunigung & Aktivität. Und b) den gesamten Lebenszyklus

des Gastes bedienen: Als Kind besucht er das Familyhotel, mit Mitte

20 checkt er im Adults only-Hotel ein, dann wird er wieder zum Familienurlauber,

um im Seniorenalter wieder andere Vorzüge zu genießen. Diesen

beiden Überlegungen folgend gliedern sich alle Falkensteiner Hotels entweder

in Familienhotels, Adult only-Hotels oder haben derart herausragende

Alleinstellungsmerkmale wie das Schlosshotel Velden, das einfach

markant an den Wörthersee gekoppelt ist. Wichtig für das Hotelmarketing

dabei ist: Diese Merkmale müssen so spitz wie nur möglich kommuniziert

werden. Das tun wir gerade für die Neueröffnung des ehemaligen Hotels

Ehrenburgerhof – das neue Falkensteiner Family Resort Lido (Eröffnung

Oktober 2021). Das Lido ist ein Familienhotel. Der Gast muss sich in der Hotelcommunity

wohlfühlen, nur dann macht er Urlaub. Kurzum: Unser Alleinstellungsmerkmal

ist die maßgeschneiderte Ferienhotellerie.

›››

21

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

›››

Joachim Leiter: Was erhalte ich als

Gast bei Falkensteiner, was ich bei anderen

nicht bekomme? Anders gefragt:

Was ist das Versprechen der Marke?

Erich Falkensteiner: Das Falkensteiner „Welcome Home“-Versprechen.

Das ist natürlich ein großes Wort, beschreibt jedoch gut die familiäre Atmosphäre,

die den Gast in unseren Hotels umgibt. Mit Recht kann man nun

argumentieren: Wie will man eine familiäre Atmosphäre kreieren, wenn

man selbst als Inhaber nicht vor Ort ist? Die Antwort liegt in der Unternehmenskultur.

Das zu vermitteln ist bei großen Ketten mit 1000 Hotels

meist nicht machbar, aber sogar hier gibt es Positivbeispiele wie Marriott

oder Hyatt. Das Markenversprechen „Welcome Home“ ist zwar ein großes

Schlagwort, aber genau das wollen wir leben. Unser Ziel ist klar das

4-Sterne- Plus- und 5-Sterne-Segment – und das funktioniert nur mit erstens:

Qualität, zweitens: Qualität und drittens: Qualität.

„Die Gesellschaft denkt über neue Formen von Urlaub nach.”

Joachim Leiter: Wenn wir über neue

Trends und herausragende Hotelkonzepte

auf der Welt sprechen, welche Projekte

fallen Ihnen dabei als erstes ein?

Joachim Leiter: Wo steht das Unternehmen

Falkensteiner Hotels & Residences

im Jahr 2030?

Joachim Leiter: Zur aktuellen außergewöhnlichen

Situation aufgrund der

COVID- 19-Pandemie: Worauf sollten Hotels

in Krisenzeiten setzen? Wie gehen

Sie mit der aktuellen Situation um?

Joachim Leiter: Und von diesem Projekt

waren sofort alle überzeugt? Es

handelt sich hier doch um ein hochpreisiges

Produkt für den Gast?

Erich Falkensteiner: Meiner Meinung nach wird sich vor allem die Vielfalt

der Unterkünfte verändern, und genau da setzen wir als Falkensteiner

Hotelgruppe bereits an. Das klassische Falkensteiner Hotel wird weiter bestehen,

genauso wie die vielen familiengeführten Top-Hotelbetriebe hier

in Südtirol. Die Gesellschaft denkt jedoch über neue Formen von Urlaub

nach wie beispielsweise Camping oder Glamping (also 5-Sterne-Camping-

Formate wie das Premium Camping Zadar in Kroatien mit Luxus in Hinblick

auf Platz und Kulinarik). Genauso sind Natur- und Outdoor-Themen

stark im Kommen. Allerdings sehe ich die Antwort auf diesen Trend mit

dem Bau von Chalets, wie derzeit im Alpenraum gerade zu beobachten,

eher als Fehlentwicklung. Chapeau vor den Vorreitern, die das Konzept

aufgegriffen haben, wie das San Luis in Hafling in Südtirol. Allerdings versuchen

jetzt viele, dies einfach zu übernehmen, und haben Baukosten von

700.000 Euro pro Einheit, das rechnet sich in meinen Augen niemals.

Erich Falkensteiner: Wir möchten organisch zwar weiter wachsen, müssen

jedoch nicht weiter wachsen, ein realistisches Ziel sind wahrscheinlich

um die 50 Hotels. Aber wir wachsen sicher nicht mehr opportunitätsgetrieben,

sondern beständig und nur mit Betrieben, von denen wir überzeugt

sind. Ich sage deutlich: Für eine Erfolgssteigerung ist die Anzahl der Hotels

nicht relevant. Entscheidend sind wirkliche Spitzenhotels, mit denen

man Geld verdienen kann. Wie das neue Familienhotel im Montafon: top

Investor, top Destination, kein familienausgerichtetes Hotel am Markt. Wir

sind derzeit im 4-Sterne- bis 4-Sterne-Superior-Segment angesiedelt mit

einzelnen 5-Sterne-Häusern. Wir möchten qualitativ nochmals eine halbe

Stufe nach oben, sprich eine Konsolidierung im 4-Sterne-Superior- bis

5-Sterne-Segment. Dabei strebt Falkensteiner nicht den exklusiven Luxus

an, sondern erschwinglichen, realen Luxus, der leistbar ist. Wir wollen im

DACH-Raum mit Kroatien/Alpe Adria in die Top 3 der Ferienhotelgruppen.

Erich Falkensteiner: Leider machen viele Hoteliers Folgendes: Kopf in

den Sand stecken, Kosten einsparen und in Schockstarre verweilen. Wir

versuchen genau das Gegenteil zu tun. So haben wir im herausfordernden

Jahr 2020 erstmals in TV-Werbung in Österreich investiert. Zum einen kam

man uns aufgrund der aktuellen Situation preislich entgegen, der Hauptgrund

war für uns jedoch: Wenn andere gerade die Werbung einstellen, erhält

man mehr Sichtbarkeit und steigert die Markenbekanntheit. In Österreich

haben wir einen gestützten Bekanntheitsgrad von 89 % und sind laut

des Rankings der Zeitschrift „Gewinn“ Aufsteiger des Jahres als wertvollste

Marke – wir belegen aktuell Platz 26 und wir sprechen hier von allen

Marken, nicht nur aus der Tourismusbranche. Dieses „Gegen-den-Strom-

Denken“ führen wir ebenso im Investmentbereich fort: Als die Pandemie

losging, entschieden wir uns für den Umbau des Ehrenburgerhofs. Sobald

die schlimmsten Pandemiewellen vorbei sind, stehen wir mit einem neuen

Produkt in den Startlöchern.

Erich Falkensteiner: Das ist nur möglich, indem du deinen Finanzpartnern

ein Konzept vorlegst, hinter dem du als Unternehmer zu 100 % stehst

und in der Diskussion alle Unsicherheiten und Fragen vom Tisch fegen

kannst.

22

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Auf die Frage, warum wir für das Zimmer 600 Euro verlangen können, habe

ich klare Antworten: Wir haben eine Marktanalyse der Mitbewerber

durchgeführt, diese verlangen im Durchschnitt 620 Euro. Im Family Resort

Lido werden wir im ersten Jahr mit etwa 540 Euro starten, wir bieten jedoch

zusätzlich ein interaktives Hoteldach mit Skipiste, Eislaufplatz, Bobby

Car-Strecke und und und, zudem eine außergewöhnliche Badewelt. Und

der letzte Grund für die Investition: Wenn in Südtirol der Tourismus nicht

mehr funktioniert, dann funktioniert er sowieso nirgends mehr. Das Land

liegt mitten in Europa, ist erdverbunden, naturgetrieben, kurz gesagt: Das

schönste Land der Welt, das zusätzlich top Mitarbeiter bietet. Ich glaube

fest daran, dass unser Konzept angenommen wird.

Joachim Leiter: Apropos Mitarbeiter:

Wie handelten Sie diese wichtige Thematik

während der COVID-19-Krise?

Joachim Leiter: Wird sich der Tourismus

Ihrer Einschätzung nach durch

COVID-19 wirklich und nachhaltig verändern,

wie viele es prophezeien?

Joachim Leiter: Welche Rolle spielt

Marketing-Automatisierung bei Falkensteiner?

Joachim Leiter: Sie haben es sich mit

der Falkensteiner Ventures AG zum Auftrag

gemacht, die digitale Transformation

in Hotels, Travel und Leisure voranzutreiben

und Innovationen zu fördern.

War und ist es eine gute Idee, in junge

Unternehmer zu investieren?

Erich Falkensteiner: Wir haben über 2000 Mitarbeiter, abgesehen von

den Abfederungsmaßnahmen wie Kurzarbeit und Lohnausgleich muss

man dies als Unternehmen erst mal überleben. Wir haben von Anfang an

unsere Mitarbeiter kontinuierlich, transparent und vor allem proaktiv informiert

– über alle möglichen Kanäle inklusive vieler, vieler Online-Meetings.

In so einem Moment gilt es, die Mitarbeiter mitzunehmen, zu informieren

und niemals in Unsicherheit zu lassen.

Erich Falkensteiner: Gewisse Dinge werden sich mit Sicherheit ändern,

wie erstens das Pricing bei Flugdestinationen. Die Flugindustrie benötigt

wohl weitere zwei Jahre Erholungsphase und wird sich neu aufstellen. Die

Fluglinien werden sicherlich nicht den Fehler wiederholen, den sie vor

zehn Jahren initiierten, nämlich eine Preisschlacht zu führen. Es wird wohl

eine neue Preisliga geben, man wird künftig nicht mehr für 100 Euro nach

Mallorca fliegen, sondern für 400 Euro. Zweitens wird sich die Welt des Reisevertriebs

ändern. Die großen Reiseveranstalter stehen bereits jetzt als

Verlierer da. Der Anteil an Buchungen über Reiseveranstalter hat sich von

10-15 % auf mittlerweile 5 % eingependelt, Direktbuchungen werden in Zukunft

noch stärker dominieren. Dafür benötigt man als Hotel eine starke

Marke und einen guten Vertrieb – dann bucht der Gast direkt im Haus.

Erich Falkensteiner: Das Thema spielt eine absolute Hauptrolle für uns –

ohne Marketing-Automatisierung kann heute kein Hotel mehr existieren,

es ist unumgänglich geworden und bei uns Chefsache. Deshalb kam es auch

zur Gründung der Falkensteiner Ventures: Ich sehe diese als Innovationsfabrik

für die ganze Gruppe.

Erich Falkensteiner: Ich investiere nicht in die Idee, sondern in die Menschen.

Ideen gibt es Hunderte … Wir investieren stark in die Themen Digitalisierung

im Hotel und Camping. Der Auswahlprozess bei Falkensteiner

Ventures verläuft in mehreren Etappen. Die allerletzte besteht darin, dass

wir Investoren gemeinsam mit den jungen Menschen zum Bergwandern

gehen. Wir haben bisher nie in jemanden ausschließlich über eine Videokonferenz

investiert. Diese letzte Etappe, ein Tag am Berg mit einem abschließenden

Gläschen Wein, sagt so viel mehr über die Menschen aus.

›››

23

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

›››

Joachim Leiter: Welche von den über

800 Start-ups, die Sie sich angesehen

haben, haben sich durchgesetzt bzw.

haben Vorzeigecharakter?

Joachim Leiter: Gewähren Sie uns

einen Einblick, in welchen Bereichen des

Tourismus und der Hotellerie diese neuen

Projekte mit Potenzial ansetzen?

Joachim Leiter: Lassen Sie uns über

den Falkensteiner Spirit Club sprechen,

Ihrem Loyalty Programm. Sind Falkensteiner-Gäste

dadurch treuere Gäste?

Joachim Leiter: Diese Crowdinvesting-

Aktion abseits des üblichen Hotelmarketings

ließ in der Tourismusbranche

aufhorchen. Wenn Crowd investing so

gut funktioniert, warum starten von 100

Hotelie rs nur zwei ein solches Projekt?

Joachim Leiter: Gibt es ein Projekt, ein

Geschäftsfeld oder besser einen unternehmerischen

Traum, den Sie sich gerne

noch erfüllen möchten?

Erich Falkensteiner: Von den über 800 Start-ups der letzten 15 Monate

haben wir konkret in 17 investiert. Die Investitionen wurden auch während

der COVID-19-Pandemie fortgesetzt, kein Unternehmen wurde geschlossen

oder auf Eis gelegt. Das Revenue Management System Rateboard

ist sicherlich das bisher beste Beispiel: Die Gründer hatten die Weitsicht,

ein Problem am Markt zu lösen, das es bisher so nicht gab, und haben ihr

Unternehmen im richtigen Moment verkauft – das ist absolut ausschlaggebend.

Ich habe dabei mehr als Türöffner fungiert.

Erich Falkensteiner: Ich bin einerseits von einem Projekt im Bereich

Visio- Warenwirtschaft in der Gastronomie komplett überzeugt: An der Digitalisierung

wird dort kein Weg vorbeiführen, derzeit ist die Kette einfach

viel zu kompliziert. Das kann doch nicht sein, dass man heutzutage noch

mit handgeschriebenen Zetteln hantiert? Und das zweite Projekt, das ich

nennen möchte, ist ein einfaches Controlling-Tool. Derzeit begeben sich

80 % der Hoteliers einmal monatlich zum Steuerberater, um herauszufinden,

was sie im letzten Monat verdient haben und was dabei an Steuern anfällt.

In die Zukunft gedacht ist das einfach zu wenig. Jeder Hotelier muss

mit einem Blick auf sein Handy sehen, wie seine Auslastung derzeit ist, wie

es für die nächsten 60 Tage aussieht, was genau heute und in der nächsten

Zeit an Personalkosten anfällt, wie hoch die Marketingkosten sind, wie

hoch der ROI (Return on Investment) ist und was der Vertrieb kostet. Es

gilt: Keep it simple. Eine Art Ampelsystem wird dem Hotelier mitteilen, es

läuft gut oder eben „Achtung, hier muss man eingreifen!“.

Erich Falkensteiner: Davon bin ich absolut überzeugt. Und auch die Zahlen

bei unserem Crowdinvesting-Projekt sprechen dafür, rund 80 % der

Crowdinvestoren sind Spirit Club-Mitglieder.

Erich Falkensteiner: Es gilt hierbei zwei Hürden zu nehmen: Die erste, die

psychische, war mir zu Beginn ein Dorn im Auge. Meine Logik sagte mir,

was wird wohl der Gast von uns halten, wenn wir plötzlich Geld einsammeln?

Ich dachte mir, der Gast verknüpft dies sofort mit Geldproblemen

und fragt sich „Was ist denn bloß bei den Falkensteiner Hotels los? Sind die

etwa in Schieflage geraten?“. Und diese Hürde muss man als Hotelier erst

mal nehmen. Die zweite Hürde ist eher physischer Natur: Der Spirit Club-

Kunde bucht nämlich nicht ein Hotel, sondern 30. Ausschlaggebend ist die

Vielfalt: Der Kunde hat die Möglichkeit, heute nach Kroatien zu fahren,

morgen nach Sardinien und übermorgen nach Kärnten. Ich bin mir sicher,

kein Kunde würde investieren, um immer in dasselbe Hotel zu fahren. Darum

kann man ein solches Projekt wohl nur als Gruppe angehen. Die meisten

Einzelhotels sind daran gescheitert. Crowdinvesting ist wirklich ein

Kundenbindungsprogramm, es gibt mehrere Kunden, die sogar mehrmals

investiert haben. Das Gerede drumherum muss einem dabei egal sein.

Erich Falkensteiner: Ehrlich gesagt, nein. Ich bin jetzt 60 Jahre alt, ich

mag außerhalb der Tourismusbranche nichts Neues mehr beginnen. Es

gibt zwar einzelne Beteiligungen in anderen Branchen. Aber warum sollte

ich in medizinische Technologien investieren, von denen ich als Bauernsohn

und Gastwirt absolut null Ahnung habe und die mich nicht interessieren?

Da bekenne ich mich zu meinem konservativen Credo „Schuster,

bleib bei deinen Leisten“ und lege den Fokus auf Innovation im Tourismus.

Hotel betrieb, Hotelentwicklung, Hotelberatung, Einkauf, Touristik, Ventures,

Glamping, Camping – ich glaube, damit kann man gut arbeiten. Und

überall steckt noch Entwicklungspotenzial – darauf freue ich mich!

Foto: armin-terzer.com

Zum Autor: Joachim Leiter ist als

Geschäftsführer von ADDITIVE

stets auf der Suche nach neuesten

Trends, innovativen Hotelkonzepten

und interessanten Gesprächspartnern

aus der Tourismusbranche.

ADDITIVE vereint technische Expertise

im digitalen Marketing mit

Leidenschaft für den Tourismus und

über 15 Jahren Erfahrung in der Hotelbranche.

Das Unternehmen bietet

effizientes Online-Marketing und

Kommunikation durch innovative

Software mittels laufender Datenanalyse

und Automatisierung. Das

Resultat sind in Umsatz messbare

und nachhaltige Marketing- und

Vertriebserfolge. www.additive.eu

24

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.riederalm.com ]

Die Berge im Mittelpunkt – neues Restaurant und luxuriöse Spa Suiten im Good Life Resort Riederalm.

In schwebender Badewanne die Bergwelt genießen

Spektakuläre Neuerungen im Good Life Resort Riederalm: Das 4-Sterne-Superior-Genießerhotel in Leogang

inmitten der Leoganger Steinberge und des Steinernen Meeres besticht mit top Neuigkeiten – darunter

luxuriöse Spa Suiten mit schwebender Badewanne und das exklusive Signature À-la-carte- Restaurant.

n

och mehr Kulinarikgenuss – jüngste

Neuerung im Good Life Resort

Rieder alm ist das exklusive Sig nature

À-la-carte-Restaurant dahoam. Gourmetkoch

JRE Andreas Herbst verwöhnt

kulinarisch auf höchstem

Niveau und überrascht mit vielen

schmackhaften Details. Im sehr stylischen

und gemütlichen neuen Ambiente

fühlen sich Gourmets wie zuhause.

Der grandiose Blick auf das

Birnhorn und die Leoganger Bergwelt

erweitert den Hochgenuss mit

zusätzlichem Augenschmaus.

Auch die Hausgäste haben es

gut: Wurde doch das Angebot mit

neuem Restaurant und auch einem

eigenen Restaurant für Familien erweitert.

Stilvoll zwischen exklusivem

Design, Wohlfühlambiente und

Bergblick genießen die Gäste hier

Hotelküche auf Haubenniveau.

Das Resort bietet vor allem auch

noch mehr Wohnkomfort. Viel Herzblut

wurde in die Auswahl natürlicher

Materialien, Stoffe und Farben

gesteckt, um die neuen Zimmer und

Suiten mit einzigartigem Wohlfühlfaktor

auszustatten. Ausgiebig Platz

und offene Raumaufteilung schaffen

ein modernes und zeitgerechtes

Wohnambiente. Einzigartige

Kompositionen sind die exklusiven

Luxury Spa Penthouse Leogang

Suiten mit Sauna und schwebender

Badewanne – alpines Panorama

wohnt mit. Zeitgemäßer Luxus trifft

hochwertige natürliche Materialien

und bezaubernde Details.

www.riederalm.com

Fotos: Carmen Huter

26

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.zillergrund.at ]

Bilder: www.zillergrund.at

Let your soul fly! Winterurlaub der besonderen Art verspricht das neue Resort am Naturpark Zillergrund.

Das rockt – ZillergrundRock Luxury Mountain Resort

Direkt am wunderschönen Naturpark Zillergrund im beliebten Zillertal verwandelt sich die Alpin Lodge

in ein neues 4-Sterne-Superior Luxury Mountain Resort: Das ZillergrundRock empfängt die Gäste ab Dezember

2021 mit vielen exklusiven Highlights!

a

nkommen und wohlfühlen: Das fällt

im neuen Luxury Mountain Resort

ganz leicht. Eingecheckt wird im

neuen Sky Atrium mit faszinierendem

Ausblick auf die Alpenwelt,

bevor sich die Gäste in den neuen,

hochwertig ausgestatteten, geräumigen

und stilvollen Wohn(t)räumen

entspannen. Liebevoll ausgesuchte

Details und gesamtheitlich

faszinierende Architektur schaffen

ein ganz besonders edles Wohlfühlambiente.

Alpine Wellness versprechen

zwei Wohlfühlbereiche mit insgesamt

über 2500 m 2 Fläche. Der neue

Sky Spa mit dem #bestskypoolever 2

– dem einzigartigen Panorama Infinitypool

auf zwei Ebenen –, dem

Indoorpool, der vielfältigen Saunalandschaft

und den vielen Relaxattraktionen

bietet himmlische Entspannung.

Naturerlebnis Winter vom Allerfeinsten:

Grenzenloses Skivergnügen,

Rodelabenteuer, Schneeschuhwanderungen

oder Eislaufspaß in

der bezaubernden Naturlandschaft

– das hilfsbereite Rezeptionsteam

steht den Gästen bei ihrer Urlaubsplanung

gerne zur Seite.

Mit den genialen Inklusiv- & Serviceleistungen

bietet das Resort alles

für den perfekten Winterurlaub:

geführte Winterwanderungen, Skikartenservice,

Skikeller, Shuttlebusverkehr

und vieles mehr!

Die beliebte Gourmetpension

verwöhnt über den ganzen Tag mit

raffinierten Köstlichkeiten. Als Familienbetrieb

in fünfter Generation

liegen der Hoteliersfamilie das

Wohlbefinden der Gäste, Nachhaltigkeit

in der Verwendung der Ressourcen

und besondere persönliche

Betreuung sehr am Herzen.

Seit Jahren ist der Vorzeigebetrieb

nur mit besten Bewertungen

und 100 Prozent Weiterempfehlung

auf allen Portalen ausgezeichnet.

www.zillergrund.at

28

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Wellness im Wandel – vom Kurztrip zur Urlaubsreise

Nach Monaten des Lockdowns haben Gäste und Hoteliers gleichermaßen die Wiedereröffnung der Häuser

herbeigesehnt. Nach wie vor steht jedoch vieles im Zeichen von Covid-19. Wie haben sich Wellnessreisen

durch die Pandemie verändert? Und welchen Herausforderungen stehen Wellness-Hoteliers gegenüber?

Die Wellness-Hotels & Resorts sind diesen Fragen auf den Grund gegangen.

Mitte Juli 2021 wurde im Auftrag

von Wellness- Hotels

& Resorts eine Online-Befragung

durchgeführt, an der 135

Wellness-Hoteliers aus dem 4- und

5-Sterne-Segment aus Deutschland,

Österreich und Italien teilgenommen

haben. Die Ergebnisse zeigen: Die

Gastgeber freuen sich über gute Auslastungen.

Die Gäste buchen zwar

häufig kurzfristig, dafür aber längere

Aufenthalte. Maßnahmen gegen

die Ausbreitung von Covid-19 sind

in den Häusern etabliert und werden

von fast allen Gästen akzeptiert. Der

Blick auf den Herbst ist zuversichtlich,

auf den „Corona-Winter“ sehen

jedoch ein Fünftel der Befragten mit

Sorge entgegen. Größtes Problem ist

nach wie vor der Mitarbeitermangel,

der sich durch die Pandemie noch

einmal verschärft hat.

Michael Altewischer, Geschäftsführer

der Wellness-Hotels & Resorts,

resümiert: „Der Wunsch nach

Urlaub ist nach wie vor groß. Die

Menschen brauchen nach Monaten

der Lockdowns dringend einen Tapetenwechsel.

Sie möchten sich verwöhnen

lassen oder aktiv etwas für

die eigene Gesundheit tun. Entsprechend

ist die Auslastung der Wellnesshotels

aktuell höher oder ähnlich

gut wie im Vorjahreszeitraum

Juni bis August.“ Weitere Ergebnisse

der Befragung:

• Die Menschen reisen gerne –

allerdings möchten sie flexibel bleiben.

Fast die Hälfte der Gäste bucht

den Wellnessurlaub spontan. Allen

anderen sind kurzfristige Umbuchungs-

und Stornierungsmöglichkeiten

wichtig.

• Der Wellnessurlaub ist vom

Kurztrip zur Urlaubsreise avanciert.

Während der Aufenthalt im Wellnesshotel

traditionell der Zweitoder

Dritturlaub ist, ersetzt er im

Moment für viele Menschen den großen

Jahresurlaub. Wie die gesamte

Ferienhotellerie, spüren also auch

die Wellnesshoteliers den aktuellen

Trend, der aufgrund der immer noch

unsicheren Lage zu Urlaub im eigenen

Land oder in den angrenzenden

Regionen geht.

• Der Urlaub im Wellnesshotel

gilt als sehr sicher. In allen Hotelbereichen

werden umfangreiche Hygienemaßnahmen

durchgeführt. Viele

Wellness-Hoteliers haben zusätzlich

für mehr Platz in den Restaurantbereichen

gesorgt und besonders umfangreiche

Maßnahmen zu Hygiene

und Abstand im Spa umgesetzt.

Außerdem versuchen die Hoteliers,

das Virus erst gar nicht in ihre

Häuser gelangen zu lassen. Die 3-G-

Regel gilt bei Anreise in fast 90 Prozent

der Hotels – auch schon bevor

dies gesetzlich geregelt wurde. In

über der Hälfte der Wellnesshotels

können Corona-Schnelltests sogar

bei Anreise direkt im Haus durchgeführt

werden. Andere haben eine

Kooperation mit einem Schnelltest-

Anbieter vor Ort.

• Vertrauen ist gut, Kontrolle ist

besser: Auch bei den Mitarbeitern

setzt die Mehrheit der Wellness-Hoteliers

auf das Motto: testen, testen,

testen. In den allermeisten Häusern

werden die Kontrollen zweimal in

der Woche vor Ort durchgeführt.

• Die in der gesamten Branche

ohnehin schon schwierige Mitarbeitersituation

hat sich durch die

Lockdowns noch einmal verschärft.

Während der langen Monate des

Arbeitsverbots haben sich zahlreiche

Fachkräfte umorientiert. Fast zwei

Drittel der befragten Wellness-Hoteliers

haben während der Lockdowns

Mitarbeiter verloren. Diese zu ersetzen

ist eine echte Herausforderung.

Erschwerend – die Mitarbeiter benötigen

nach der langen Pause nicht

selten eine erneute Einarbeitung.

www.wellnesshotels-resorts.de

29

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Zurück zur Natur, aber doch lieber nicht zu Fuß?

Der Mythos vom nachhaltigen Tourismus

Immer wieder aufs Tapet gebracht werden Stereotypen und Mythen, die über Jahre und Jahrzehnte in der

Tourismusbranche verbreitet werden, ohne dass sich jemand wirklich die Mühe macht, objektiv nachzuforschen,

wie denn nun die Wirklichkeit aussieht. In dieser Ausgabe gehen die Münchner Tourismus- und

Sozialwissenschaftler Dr. H. Jürgen Kagelmann und Dr. Walter Kiefl der Frage auf den Grund, ob die

Menschen mehr denn jetzt einen nachhaltigen Tourismus wollen.

Teil 15 der Serie Text: Dr. H. Jürgen Kagelmann und Dr. Walter Kiefl

Foto: istockphoto_lncreativemedia

Mythos:

Die Menschen

wollen jetzt

einen nachhaltigen

Tourismus.

die Menschen wollen jetzt einen

nachhaltigen Tourismus – das sagen

viele, aber wollen das auch viele?

Die Fakten dazu sind jedenfalls

nicht eindeutig.

Worum geht es dabei? Einer

weltweit durchgeführten repräsentativen

Umfrage im Auftrag des

Portalbetreibers booking.com zufolge

erklärte knapp ein Drittel der

Befragten, dass die Corona-Pandemie

in ihnen die Überzeugung hatte

reifen lassen, in Zukunft nachhaltiger,

also umweltschonender zu reisen.

Der Anbieter will daraus eine

insgesamt positiver gewordene Einstellung

zum umweltverträglichen

Reisen als unmittelbares Ergebnis

der negativen Erfahrungen der Corona-Zeit

erkennen. In zahlreichen

Beiträgen zur Pandemie wurde darauf

hingewiesen, wie notwendig es

deshalb jetzt geworden sei, (auch)

das Reise-/Urlaubsverhalten nachhaltig

auszurichten. Insofern überrascht

es nicht, wenn 61 Prozent der

von booking.com befragten Reisenden

in diesem Sinne geantwortet

haben. Sieht man sich den Untersuchungsbericht

aber genauer an, erkennt

man, dass es sich dabei nur

um einen Durchschnittswert von 30

befragten Ländermärkten handelt:

Während in Vietnam und Indien 88

Prozent der Befragten angaben, die

Pandemie habe sie veranlasst, bei

ihren Reisen mehr auf Nachhaltigkeit

zu achten, betrug der entsprechende

Wert für die Deutschen – die

sich gerne als besonders umweltbewusst

sehen – nur 30 Prozent.

Lassen wir einmal beiseite, dass

ein traditionelles umweltindifferentes

Reiseverhalten nicht ursächlich

für die Entstehung des Corona- Virus

ist, wäre natürlich eine größere

Sensibilität der reisenden Massen

für die Belange von Nachhaltigkeit

und Klimaschutz begrüßenswert

– soweit den Lippenbekenntnissen

auch ein entsprechendes Handeln

folgen würde. Das ist aber fraglich.

Bemerkenswerterweise gaben

2021 zwar 64 Prozent der deutschen

Reisenden an, im kommenden Jahr

in einer nachhaltigen Unterkunft

übernachten zu wollen (fünf Jahre

vorher betrug der entsprechende

Anteil 57 Prozent, sodass man nicht

von einem „sensationellen“ Anstieg

sprechen kann), doch hatten 52 Prozent

der Befragten im Vorjahr keine

nachhaltige Unterkunft gebucht

und 30 Prozent wussten gar nicht,

dass es solche Unterkünfte gibt. Anscheinend

sprechen die Befragten

über etwas, das bisher für sie nicht

relevant ist, sodass ihre Zustimmung

zu positiv bewerteten Schlagworten

nicht viel bedeutet.

Andere Umfragen bringen ähnlich

ernüchternde Resultate. So ste-

32

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

hen zum Beispiel den 70 Prozent

der Deutschen, die gerne nachhaltiger

reisen würden, nur 6,7 Prozent

gegenüber, die dies auch tun (Green

Travel Transformation 2020).

| Verzicht auf Handtuchwechsel

ja – Verzicht aufs Auto nein |

Mehr oder weniger deutliche Unterschiede

zwischen Denken/Meinen

und Tun beschränken sich natürlich

nicht auf die Reisebranche, sondern

finden sich immer, wenn es eine

Chance zur positiven Selbstdarstellung

gibt. So besteht seit jeher und

überall eine deutliche Tendenz, bei

heiklen Fragen im Sinne der gesellschaftlichen

Majoritätsmeinung zu

antworten. Man möchte sich nicht

gerne als Vertreter von abweichenden

oder Minoritätsmeinungen zu

erkennen geben, sondern stimmt

lieber (bewusst oder unbewusst)

dem zu, was gerade als politisch oder

gesellschaftlich korrekt gilt. Damit

entsteht häufig eine Diskrepanz

zwischen der geäußerten Meinung/

Einstellung und dem tatsächlichen

Verhalten. Diese Tendenz zur sozialen

Erwünschtheit bei der Beantwortung

vorgelegter Fragen kommt

vor allem dann zum Tragen, wenn

umweltfreundliche Meinungsäußerungen

nicht mit spürbaren Konsequenzen

für den Befragten verbunden

sind. Mit anderen Worten: Die

Bereitschaft, umweltfreundlichen

Aussagen zuzustimmen, ist umso

größer, je unverbindlicher/allgemeiner

diese sind beziehungsweise

je geringer die „Kosten“ sind. Die

Anbieter nachhaltiger Urlaubsarten

und Urlaubsaktivitäten sollten sich

immer bewusst sein, dass „Öko“-

Reisen, wenn sie vom Publikum akzeptiert

werden sollen, nicht unbequemer

oder umständlicher sein

dürfen (kein Autoverzicht), dass sie

keine Nachteile und Einschränkungen

beinhalten sollten (keine eingeschränkten

fleischlosen Buffets),

dass sie keine zusätzlichen Aufwände

implizieren (keine komplizierten

Flugkompensation) und – natürlich

– dass sie nicht (wesentlich) mehr

kosten dürfen als „normale“ Reisen.

Während bescheidene Formen

der Nachhaltigkeit – etwa der großmütige

Verzicht vieler Gäste auf den

täglichen Handtuchwechsel im Hotel

– relativ viel Zustimmung erfahren,

verzichtet man auf das praktische

Auto am Urlaubsort nicht so

bereitwillig.

| Moderner Ablasshandel | Ein klassisches

Beispiel ist das Fliegen. Von

einem großen Teil der Bevölkerung

wird inzwischen akzeptiert, dass

Flüge, vor allem bei Kurzstrecken,

sehr klimaschädlich sind und nach

Möglichkeit vermieden werden sollten,

zumal es meist gute umweltfreundliche

Alternativen gibt. Bei

etwas größeren Entfernungen zum

Beispiel zu den Urlaubsgebieten am

Mittelmeer sind dagegen Bahn und

Bus viel zeitraubender und weniger

bequem. Dabei gibt es zwei für

den Fluggast „schmerzliche“ Handlungsmöglichkeiten,

die beide mit

dem Wunsch nach einem sorglosen

Dahinschweben in eine paradiesische

Urlaubswelt kollidieren: Entweder

auf Flüge zu verzichten, oder

Kompensationen für das beim Fliegen

verursachte CO 2

zu zahlen – was

als moderne Form des Ablasshandels

gesehen werden kann.

Die 2019 in den Medien stark

beachtete Diskussion um die sogenannte

„Flugscham“ hat aber weder

das eine noch das andere bewirkt:

Weder sind die Flüge in einem relevanten

Ausmaß zurückgegangen,

noch sind die Reisenden in größerer

Zahl (Ausnahme Schweden) auf

die Bahn umgestiegen, noch hat es

eine bemerkenswerte Zunahme der

(freiwilligen) Kompensationsverpflichtungen

gegeben. Diese lagen

und liegen bei nur 1 bis 2 Prozent

der Flüge, was sicher auch damit zusammenhängt,

dass dieses „Gutsein-

Handeln“ etwas umständlich ist.

| Beim eigenen Geld hört der Spaß

auf | Wenn es um den Geldbeutel

geht, treten ethische Aspekte zurück.

Dies zeigen Auswertungen

repräsentativer deutscher Reiseanalysen.

Danach ist die Zahl der

tatsächlich unternommenen umweltverträglichen

nachhaltigen und

fast immer etwas teureren Reisen

stabil niedrig geblieben. 2013 etwa

gaben gerade 9 Prozent der befragten

Reisebüros in Österreich an,

dass ihre Kunden konkret nachhaltige

Reiseangebote nachgefragt haben

– was noch nicht heißt, dass es

dann auch entsprechende Buchungen

gegeben hat.

›››

33

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Der Reisende möchte möglichst wenig andere Menschen in der Nähe haben ...

Foto: istockphoto_Nature

›››

Es ist immer problematisch, auf

Umfragen zu vertrauen. Diese haben

ihre Schwächen, die bei anderen

methodischen Zugängen, etwa bei

der Analyse von Buchungsanfragen

von Kunden, sichtbar werden. Dabei

kann sich herausstellen, dass es

ein mindestens latentes Misstrauen

vieler Reiseinteressierten an „umweltfreundlichen“

Angeboten gibt.

Sogar booking.com musste 2019 erkennen,

dass die Kennzeichnung

„Eco-friendly Hotel“ bei Reisenden

dazu führte, ein anderes „normales“

Hotel zu buchen. Das Produktmanagement

zeigte sich von diesem

Ergebnis höchst überrascht, da entsprechende

Umfragen das Gegenteil

vermuten ließen.

Ein großer Fehler der Auftraggeber

der erwähnten Umfragen, aber

auch der Medien, die die Ergebnisse

häufig simplifiziert verbreiten,

ist die Ausblendung der Motivation

der Urlauber. Diese gehen nicht in

erster Linie auf Reisen, um die Umwelt

zu schonen oder die Arbeitsbedingungen

der Hotelangestellten zu

verbessern, sondern um eine „schöne

Zeit“ zu haben. Das Ideal lautet

„paradiesische Sorglosigkeit“, nicht

„Kümmern“. Entsprechend will

man mit ernsten Dingen wie dem

Klimawandel zumindest in dieser

Auszeit so wenig wie möglich zu tun

haben. Die Entscheidungsprozesse

für Reisen und Urlaub beinhalten

immer eine gute Portion Verdrängung

realer Weltprobleme. Wer das

nicht versteht, wird sich immer wieder

wundern, warum Menschen so

vielen guten Dingen zustimmen, sie

aber nicht praktizieren.

| Zurück zur Natur, aber alleine |

Nun könnte man einwenden, dass

Beobachtungen des Reisegeschehens

im Zeitraum 2020/2021 ergeben

haben, dass sehr viele Menschen

„zurück zur Natur“ wollen.

Als Belege dafür gelten Nachfragesteigerungen

bei Alpen, Mittelgebirgen

und den Nord- und Ostseestränden

sowie bei Ferienwohnungen

und beim Kauf oder der Miete von

Wohnmobilen. Dagegen lässt sich

einwenden, dass getroffenen Reiseentscheidungen,

die auf den ersten

Blick wie Resultate bewusst umweltverträglichen

Denkens aussehen, es

oft gar nicht sind, weil ihnen andere

Motive zugrunde liegen beziehungsweise

aus der Not eine Tugend

gemacht wird, indem zum Beispiel

die geplante, aber pandemiebedingt

erschwer te oder entfallene Fernreise

mit einer im Trend liegenden

Hinwendung zur heimischen

Natur kaschiert wird. Das „zurück

zur Natur“ lässt sich auch als Ausprägung

des aktuellen, Corona-bestimmten

Motivs der sozialen Distanz

erklären: Der Reisende möchte

möglichst wenig andere Menschen

(„Gefährder“) in der Nähe haben

und geht ihnen aus dem Weg, damit

sie ihn nicht anstecken können. Es

handelt sich also um eine Form individuellen

Sicherheitssuchens – im

Kern etwas sehr Egoistisches, etwas,

das viel stärker ist als der Wunsch

und die Verpflichtung, durch nachhaltiges

Reisen die Welt vor der Klimakatastrophe

zu bewahren.

Sind also Nachhaltigkeitsumfragen

überhaupt nichts wert? Doch,

aber nur ein wenig. Die Um frage

2021 von booking.com hat gezeigt,

dass sich viele Reisende durchaus

auf Einschränkungen einlassen

könnten, wenn sie nichts kosten

würden: Acht von zehn möglichen

Reisenden wären bereit, Licht/

Klima anlage auszuschalten, wenn

sie aus dem Zimmer gehen. Das

kostet genauso wenig wie der Verzicht

auf das täglich gewechselte

Handtuch. Sieben von zehn Befragten

würden für ihre Fortbewegung

„verstärkt“ Fahrräder nutzen und

dafür vermehrt am Urlaubsort auf

ihren Pkw verzichten (tatsächlich

hat es während der Pandemie einen

Boom der Fahrradbranche gegeben),

vorausgesetzt neue und qualitativ

gute (und möglichst elektrische)

Zweiräder sind am Urlaubsort

überhaupt und kostenlos vorhanden

– was in vielen Hotels ja mittlerweile

weitgehend der Fall ist.

Auch die in Umfragen erkennbaren

Unterschiede des Antwortverhaltens

verschiedener sozio-demografischer

Zielgruppen kann

– ungeachtet der genannten Einschränkungen

– insofern Aufschlüsse

geben, als sich damit Orientierun-

34

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

gen und Trends aufzeigen lassen. So

sind Jüngere stärker an Nachhaltigkeit

interessiert als Ältere. Einer

von der Scandic-Hotelgruppe 2018

durchgeführten Befragung zufolge

wollten 40 Prozent der 18- bis

40-jährigen Befragten bei Hotels

stark auf Nachhaltigkeit achten. Mit

zunehmenden Alter nimmt deren

Nachhaltigkeitsdenken allerdings

ab. Lediglich 26 Prozent der über

65-Jährigen wollten ihr Hotel aufgrund

von Nachhaltigkeitskriterien

auswählen. Unterkunftsbetriebe

sollten also demnach bei ihren Entscheidungen,

nachhaltige Verbesserungen

einzurichten, zunächst ihre

primären Zielgruppen bedenken.

| Fazit | Grundsätzlich sollten die

Ergebnisse von Umwelt-Befragungen

immer kritisch betrachtet und

nicht zu hoch gewichtet werden.

Aus der geäußerten Bereitschaft,

mehr für die Umwelt tun zu wollen,

folgt keineswegs automatisch ein

entsprechendes umweltorientiertes

Reiseverhalten. Das bedeutet nicht,

dass etwa Hoteliers darauf verzichten

sollten, ihre Angebote klimagerecht

etc. zu gestalten. Aber sie

dürfen nicht erwarten, dass die Gäste

bereit sind, dafür adäquat mehr

zu bezahlen. Die Vorstellung, dass

es demnächst zu einer deutlichen

Steigerung auf umweltoptimierte

Unterkünfte kommt – angeblich

wollen sich 70 Prozent der Reiselustigen

eher für eine Unterkunft

entscheiden, wenn dort nachhaltige

Maßnahmen umgesetzt worden

sind – ist leider zu optimistisch.

35

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.vitralux.com ]

Seit 25 Jahren realisiert VITRALUX individuelle Fassaden- und Fensterlösungen und hat sich zu einem starken und kompetenten

Partner für Architekten & Bauherren in Mitteleuropa entwickelt – für moderne, hochwertige und nachhaltige Architektur.

Fotos: www.vitralux.com

25 Jahre VITRALUX – Architektur mit Licht erfüllen

Die Geschichte von VITRALUX ist bewegter als manch andere. Und trotzdem, oder gerade deswegen –

sie hat das Unternehmen stark gemacht und ihm eine ganz besondere Prägung verliehen. Im Jahr 1996

ging VITRALUX aus der Schließung eines ehemaligen Metallbaubetriebes in Bruneck hervor. 20 Mitarbeiter

des Betriebes hatten damals kurzer Hand beschlossen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Heute

arbeiten am modernen Firmensitz in Bruneck rund 80 Mitarbeiter in der Beratung, Planung, Fertigung und

Montage hochwertiger Qualitätsprodukte nach individuellem Maß und am neuesten Stand der Technik.

s

eit Anbeginn lautet die Vision des

Südtiroler Unternehmens:

„Light your spaces … Architektur

mit Licht erfüllen und Raum in

Lebensraum verwandeln.“

Dies gelingt tagtäglich dank ausgereifter

Fenster- und Türentechnologien,

intelligenter Fassadensysteme

und maßgeschneiderter

Lösungen aus Glas und Metall.

VITRALUX hat sich in den vergangenen

25 Jahren zu einem starken

und kompetenten Partner für

Architekten und Bauherren für moderne

und hochwertige Architektur

in Mitteleuropa entwickelt. Hohe

Qualität zu einem fairen Preis, leidenschaftlich

geplante und mit industrieller

Präzision gefertigte Produkte

spiegeln die Philosophie des

Unternehmens wider.

Im Juli 2021 feierte VITRALUX

gemeinsam mit allen Mitarbeitern

und Gesellschaftern sein Jubiläum.

Im Rahmen der Feier wurde Rückschau

und Ausblick gehalten auf die

vergangenen Jahre, die Strategie

und Zukunftspläne. Ebenso konnte

der neue Markenauftritt samt neuer

Website und Messeauftritte präsentiert

werden. Großer Dank wurde

vor allen den langjährigen Mitarbeitern

ausgesprochen, welche feierlich

prämiert wurden.

Das Unternehmen VITRALUX

und alle Mitarbeiter schauen voller

Zuversicht und Freude in die

Zukunft und bedanken sich bei allen

Kunden für die gute Zusammenarbeit

und die Möglichkeit, tolle

Projekte umsetzen zu dürfen!

www.vitralux.com

Ein starkes

Team hinter

einer starken

Marke – heute

und bereits vor

25 Jahren, als

der Startschuss

für VITRALUX

durch 20

couragierte

Mitarbeiter

erfolgte.

36

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

37

WellHotel


Foto: www.hotelinvest.org

[ gastkommentar ]

Thomas Wührer

macht sich in

diesem Beitrag

Gedanken

über Hotel-

immobilien-

Investments.

Er ist Gründer,

Geschäftsführer

und Alleingesellschafter

von

Hotelinvest,

eines der europaweit

größten

Maklerunternehmen,

die

sich auf die Vermittlung

von

Hotelimmobilien

spezialisiert

haben.

Er stammt aus

einer Hotelierdynastie

aus

Bad Gastein

(u. a. Parkhotel

Bellevue und

die berühmte

Bellevue Alm)

und machte

eine Ausbildung

zum Hotelkaufmann,

studierte Betriebswirt

mit

dem Schwerpunkt

Marketing

und schloss

mit einem

Master im Bereich

Management

ab. In den

USA baute

er mit einem

amerikanischen

Partner eine der

damals größten

Tour-Operator-

Agenturen auf.

hotelinvest.org

l

Mit Flexibilität in die Zukunft

Oans, zwoa … 2021 fällt das Münchner Oktoberfest

zum zweiten Mal in Folge aus. Das gab es

seit über 70 Jahren nicht mehr. Bisher lagen

die Gründe für Absagen in Kriegen und ihren Folgen,

in der galoppierenden Inflation der 1920er-Jahre und

der Cholera. Corona ist eine Zäsur von ähnlicher Dimension

für das gesellschaftliche und wirtschaftliche

Leben. Davor reisten fast neun Millionen Menschen

pro Jahr in die bayerische Landeshauptstadt und führten

zu einer Hotelauslastung im Schnitt von 75 Prozent.

Allein die 6,3 Millionen Oktoberfest-Besucher generierten

Einnahmen von 500 Millionen Euro für die

Hotels. 2020 brach der Umsatz der Hotelbranche in

München dann um 47,5 Prozent ein. Vor diesem Hintergrund

muss man kein Fan der „Wiesn“ sein, um zu

verstehen, welche Bedeutung die aktuellen Absagen

des größten Volksfests der Welt haben. Und München

ist nur ein besonders buntes und prominentes Beispiel

für die Krise, an deren Beginn wir uns befinden und deren

Höhepunkt uns vermutlich erst noch bevorsteht.

Dennoch: Wir haben gelernt, dass sich komplexe

Systeme nach revolutionären Veränderungen wieder

von selbst so einregeln, dass sie zu einer neuen Ordnung

finden, auch wenn es in der Phase der Transformation

zu einer starken Verunsicherung kommen

muss. Die Redensart „Der Optimist ist ein Pessimist mit

Erfahrung“ bringt das auf den Punkt. So konnten im

dritten Quartal 2020, also noch in der Orientierungsphase

nach dem ersten Lockdown, die Börsen wieder

zulegen. Ihr Verhalten ist nach wie vor ein guter Stimmungsindikator

eines Teils der Wirtschaft, weil er die

Gesamteinstellung vieler Marktteilnehmer widerspiegelt.

Doch für langfristige Investments sind kurzfristige

Schwankungen der Börsen als Grundlage für einen

Blick in die Zukunft ungeeignet. Auf welcher Basis

kann man als Investor jetzt Entscheidungen treffen?

| Bewusstseinsveränderung durch Corona verändert

Märkte | Für mich ist da zunächst einmal die Erkenntnis,

dass nichts mehr so sein wird, wie es vorher

war. Das klingt vielleicht banal, soll aber dabei helfen,

das Kommende nicht am Bisherigen zu messen. Die

zweite Erkenntnis: Nicht nur die direkten, auch die indirekten

Folgen sind wichtig. Erst dann erkennt man

die Chancen in komplexen Systemen. So haben die

Pandemiemaßnahmen auch zu einer Bewusstseinsund

Verhaltensänderung geführt, die anhalten wird.

Dazu gehören der endgültige Durchbruch des Internets

bei der Kommunikation (Videokonferenzen) oder

zum Einkaufen sowie das Arbeiten im „Home-Office“.

Beides wiederum hat Folgen auf den Immobilienmarkt.

Direkte und indirekte. So dürfte der Bedarf an Büroflächen

vermutlich deutlich sinken, weil nie mehr alle

Mitarbeiter gleichzeitig am Firmenstandort arbeiten.

| Direkte und indirekte Einflüsse auf Hotels | Was

allein dieser Umstand für konkrete Einflüsse auf die

Entwicklung von städtischen (und ländlichen) Immobilienstrukturen

und die Preisentwicklung hat, wird

sich zeigen. In der Pandemie haben aber auch viele

Unternehmen festgestellt, dass die meisten persönlichen

Treffen vor Ort eigentlich überflüssig sind. Man

spart sehr viel Zeit und Geld, wenn man auf so manche

Geschäftsreise verzichtet und Videokonferenzen

nutzt. Obwohl die Qualität der Besprechungen darunter

leidet, wird die Wirtschaft diesen Zuwachs an

Effizienz nutzen. Eine Entwicklung, die für so manches

Geschäftshotel das Aus bedeuten kann. Dies dürfte vor

allem Häuser mit unflexiblem Management, Renovierungsstau

und an ungünstigen Standorten betreffen,

Häuser die zuletzt ohnehin zu kämpfen hatten. Die

notwendige Marktkonsolidierung durch den Strukturwandel

halte ich für unvermeidbar. Aber letztlich ermöglicht

sie anderen Hotels wiederum das Überleben.

| Chancen für hotelähnliche Angebote | Spätestens

jetzt sollte jedem also klar werden, dass die Hotelbranche

nicht mehr so weitermachen kann wie

früher. Die Alternativen liegen jedoch schon länger

offen vor uns, ja teilweise werden sie bereits umgesetzt.

Und sie haben nichts mit dem Virus zu

tun, sondern gehen einher mit einem tief greifenden

Wandel. Um die daraus erwachsenden Chancen

nutzen können, muss man das Geschäftsmodell

„Hotel“ zunächst verstehen und dann in einen neuen

Kontext setzen. „Hotel“ lässt sich im weiteren Sinne als

Angebot für den zeitlich begrenzten Aufenthalt in möblierten

Räumen, ergänzt um zahlreiche Dienstleistungen,

definieren. Die Grenzen von Hotels zum privaten

Wohnen, aber auch zur geschäftlichen Nutzung von

Immobilien verlaufen in Zukunft immer fließender.

| Leben mit allem Komfort: Serviced Apartments |

Ein Beispiel dafür bringt uns zurück nach München.

Als der Trainerstar Pep Guardiola zu Bayern München

wechselte, erwarb er zunächst eine Wohnung in den

Lenbach Gärten. Dieses ab 2005 errichtete Luxusquartier

mit Büros, Wohnungen und dem 5-Sterne-Hotel

The Charles der Rocco-Forte-Gruppe weist eine – nur

Eingeweihten bekannte – Besonderheit auf. Denn die

Nobelwohnungen des Max Palais verfügen nicht nur

über einen Concierge-Service, der nahezu alle individuellen

Wünsche erfüllt. Das Haus ist auch über einen

unterirdischen Gang direkt, sicher und geschützt vor

den Blicken der Öffentlichkeit mit dem Schwimmbad

und Spa verbunden, dessen Einrichtungen die Bewohner

mitnutzen können. In den eigenen vier Wänden

wohnen, aber mit den Annehmlichkeiten eines Hotels

– dieses Konzept wurde hier konsequent und auf

höchstem Niveau umgesetzt. Und es fand seine Kunden,

als Zweit- oder Drittwohnung ebenso wie für viel

beschäftigte Persönlichkeiten mit entsprechendem

finanziellen Hintergrund wie im Fall Pep Guardiola.

| Longstay-Nutzung – von günstig bis privilegiert |

Ein anderes Geschäftsmodell, das sich – zwischen Hotel

und privatem Wohnen – einer immer größeren Beliebtheit

erfreut, ist das Konzept des „Longstay“. Wie

der Name bereits andeutet, handelt es sich um längere

Aufenthalte von Gästen mit einer Dauer von mehreren

Wochen bis zu mehreren Monaten. Die Serviced

Apartments sind voll möbliert und meist auch mit

38

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

einer Kochmöglichkeit ausgestattet. Zwar werden sie

privat genutzt, der Anlass ist jedoch fast ausschließlich

beruflich bedingt. Denn mit diesem Hybridmodell aus

Hotel und privatem Wohnen sollen im Premiumbereich

zum Beispiel Manager oder Profisportler, die am neuen

Wohnort noch keine Bleibe haben, oder andere Personen

mit einem mobilen Berufsleben angesprochen werden.

| Digitale Nomaden im Fokus | Bei den Zielgruppen für

solche, im Dreieck von Beruf, Privat und Hotel positionierten,

Geschäftsmodelle hat sich der Begriff der Digitalen

Nomaden herausgebildet. Dabei handelt es sich um

Personen, die zum Arbeiten nur einen Laptop, ein Telefon

und eine gute Internetverbindung benötigen. Mit der

Digitalisierung hat sich dieser Personenkreis nicht nur

spürbar vergrößert. Die Programmierer, Web-Designer,

Content-Entwickler, Berater, Influencer oder Journalisten

haben auch die Freiheit entdeckt, überall auf der

Welt arbeiten zu können. Und sie machen davon reichlich

Gebrauch. Das bietet auch Hotels neue Chancen. Bereits

im Herbst 2020, also in der Atempause nach dem

ersten Lockdown, konnte man dafür erste Anzeichen

erkennen. Hotels auf den Kanarischen Inseln, die kein

Risikogebiet darstellten, warben offensiv um diese Zielgruppe

mit dem guten Argument, dass man doch Arbeit

und Urlaub auf diese Weise perfekt verbinden könnte.

Dubai initiierte gleich für seine Tourismus-Branche eine

aufwendige Youtube-Kampagne, um auf die Vorteile

mobiler Arbeit und ihrer Vorteile im Wüstenstaat hinzuweisen.

Das Modell „Digitale Nomaden“ dürfte nicht

zuletzt durch die Erfahrungen mit Home-Office während

der Lockdowns weiter an Attraktivität gewinnen.

| Service ist kein Luxus mehr! | Neben dem Berufsleben

gibt es auch in der Lebensphase davor und danach

zukünftig vermehrt Nachfrage nach hotelähnlichen Beherbergungs-

und Dienstleistungen. So wurden in letzter

Zeit viele Studentenwohnheime realisiert, bei denen

sich durch eine zeitgemäße Möblierung aufwendige Umzüge

oder die Anschaffung einer Erstausstattung erübrigen.

Hotelähnliche Services konnten dabei mit einem reduzierten

Concierge-Angebot und durch IT-Ausstattung

unterstützt ebenfalls günstig mit ins Gesamtkonzept

eingebunden werden. Ähnliches tut sich beim Thema

Wohnen im Alter. Ältere Menschen brauchen deutlich

weniger Wohnraum (den sie sich teilweise auch gar nicht

mehr leisten können), dafür aber mehr Unterstützung.

Dabei ist noch nicht von einer dauerhaften Pflege die

Rede, sondern nur von speziellen Services, die im Alter

an Bedeutung zunehmen: Einkaufen, Dienstleistungen

wie die Reinigung der Wohnräume, Entgegennahme der

Post, Physiotherapie, ambulante Pflege, Essenslieferungen,

Chauffeurdienste und vieles mehr kann von einem

Concierge erledigt oder vermittelt werden bzw. baulich

als Einrichtung integriert werden. Auch hier entstehen

also in einem Spezialbereich Chancen für Mischformen

zwischen Hotel und privatem Wohnen.

| Sozialer Zusammenhalt als Quartiersvision | Ein Projektentwickler

und Kunde von Hotelinvest geht einen

ganz anderen Weg. Er spezialisiert sich nicht auf eine

Nutzerzielgruppe, sondern vereint vermeintlich gegensätzliche

Anforderungen und Bedürfnisse zu einer Symbiose.

Das Konzept besteht in einer Quartierslösung, die

jüngere und alte Menschen wieder zusammenbringt

und sozialer Vereinsamung entgegenwirkt. Die Quartiere

verfügen nicht nur über altersgerechte Wohnungen

mit innovativen Sicherheitslösungen, sondern auch

über ein, an Größe und Bedarf angepasstes, vielfältiges

Dienstleistungs-, Nahversorgungs- und Gesundheitsangebot.

Klassische Alters- und Pflegeheime werden damit

teils überflüssig und sind nur dem Fall der vollständigen

Pflegebedürftigkeit vorbehalten. Als einer der größten

privaten Immobilienbestandshalter in Deutschland, der

Schweiz und England entwickelt dieses Family Office

nicht nur die Quartiere, sie bleiben immer zu 100 % im

Eigentum der investierenden Familie. Gesucht werden

für die Projekte Lagen im Umfeld von Städten mit mindestens

100.000 Einwohnern in Bayern und Österreich

und mit Größen ab 10.000 m 2 . Auch ältere Hotel-Liegenschaften

haben bei den genannten Voraussetzungen

eine Chance für eine profitable Zukunft im Wandel.

„Spätestens

jetzt sollte

jedem also klar

werden, dass

die Hotelbranche

nicht mehr

so weitermachen

kann

wie früher.“

39

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.CASABLANCA.at ]

Ski-Star Manuel Feller bucht seine Hotelaufenthalte und Wellness-Behandlungen über die

Hotelwebseite oder direkt in der neuen CASABLANCA Gäste-App. Die Organisation & Verwaltung

der Reservierungen erfolgt im Hintergrund mit der Hotelsoftware (PMS) und dem

integrierten Zusatzmodul Wellnessplaner.

Fotos: www.CASABLANCA.at

CASABLANCA Ressourcenverwaltung als All-in-one-Lösung

Die Ressourcenverwaltung von CASABLANCA übernimmt alle Aufgaben einer modernen Objekt- und

Terminverwaltung. Die Anwendungsmöglichkeiten der Software zur terminlichen und logistischen Planung

sind beinahe unbegrenzt.

d

ie mühsame, teilweise sogar noch

mit händischen Listen oder Excel-

Tabellen geführte Verwaltung von

Seminarräumen, Objekten, Wellnessanwendungen

und Veranstaltungen

ist mit der CASABLANCA

Ressourcenverwaltung Geschichte.

Alle zur Verfügung stehenden Ressourcen

– wie Räumlichkeiten, Hoteleinrichtungen,

Mietgegenstände,

Mitarbeiter oder Dienstleistungen –

können nämlich terminlich und logistisch

verwaltet werden. Der Hotelier

und das Personal haben somit

immer einen aktuellen Überblick

von allen freien und belegten Ressourcen

des gesamten Betriebes.

| Unzählige Einsatzmöglichkeiten |

Die Anwendungsmöglichkeiten der

CASABLANCA Ressourcenverwaltung

sind individuell und erlauben

beinahe jede nur vorstellbare Nutzung:

Von der Planung von Veranstaltungen,

einem E-Bike- oder Ski-

Verleih, über die Einteilung von

Seminarräumen, die Verwaltung

von Sporteinrichtungen bis hin zur

Koordination von Gerätschaften

oder anderen Einrichtungsgegenständen

sind alle Anwendungen

möglich – natürlich auch in Kombination

miteinander. Die Ressourcenverwaltung

bietet das perfekte

Rüstzeug für die zentrale Rundum-

Verwaltung.

| Direkte PMS-Verbindung & individuelle

Konfiguration | Durch

die nahtlose Verbindung zur

CASABLAN CA Hotelsoftware können

Leistungen und Artikel direkt

verbucht und abgerechnet werden.

Auch die Gästekartei des PMS-

Systems ist direkt mit der Ressourcenverwaltung

verknüpft. Somit

können Termine genau zugeteilt

werden. „Die Konfiguration der

CASA BLANCA Ressourcenverwaltung

orientiert sich genau an der

Einrichtung und an den Bedürfnissen

des Hotelbetriebes. Ein maßgeschneidertes

System wird ausgeliefert“,

so das Echo aus dem Tiroler

Softwarehaus. In Kombination mit

der Homepagebuchung oder der

neuen CASABLANCA Gäste-App ergibt

sich dadurch ein Gesamtsystem,

das Vorteile für den Hotelier

und Gast mit sich bringt: „Der Gast

bucht beispielsweise seine Wellness-Anwendungen

unkompliziert

in der Gäste-App oder auf der Hotelwebseite.

Die Organisation und Verwaltung

aufseiten des Betriebes erfolgen

im Hintergrund reibungslos

mit der Ressourcenverwaltung.“

| Benutzerfreundlich | Die Benutzeroberfläche

ist intuitiv aufgebaut,

womit der Umgang für das Personal

einfach und schnell erlernbar

ist. Der bekannte Workflow und die

Bedienung aus der Hotelsoftware

ist auch am Ressourcenplan möglich.

Des Weiteren optimiert eine

voll dynamisch aufgebaut Benutzeroberfläche

die Nutzerfreundlichkeit,

welche je nach Bedarf angelegt

werden kann. Neue Ressourcen und

Artikel können jederzeit im Handumdrehen

hinzugefügt werden. Darüber

hinaus kann die Ansicht am

grafischen Ressourcenplan zeitlich

(Tag, Woche, Monat) und inhaltlich

(Räume, Objekte, Einrichtung, Personal

u. v. m.) individuell angepasst

werden. Es können also beispielsweise

mehrere komplett eigenständige

Pläne für die Seminarraumverwaltung,

für den eigenen

Wellnessbereich und für den Sportartikelverleih

angelegt werden – alles

in einem System und alles aus

einer Hand.

www.CASABLANCA.at

40

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Hotel-Roulette für Dolce Vita

Vier familiengeführte

4-Sterne-Superior-Hotels

sowie ein 5-Sterne-Hotel

haben sich in Südtirol

unter der Dachmarke Dolce Vita

Hotels zusammengefunden.

Der luxuriöse Preidlhof sowie

der Feld- und Lindenhof in Naturns,

der Jagdhof in Latsch

und das Alpiana in Lana – alle

weilen im Umkreis von 30 Kilometern.

Sie alle eint ein mediterranes

Lebensgefühl, das sie Gästen

des Südens in jeweils eigener

Manier nahebringen. Denn

das Besondere ist: Urlauber buchen

eines der Hotels, können

im Rahmen des Hotelhoppings

aber auch das Angebot der anderen

Dolce Vita Hotels genießen.

Das heißt konkret: ¾-Verwöhnpension

in sämtlichen

Restaurants, unbegrenzt scheinende

Pools und Saunen, 60

Stunden Aktivprogramm und

Live-Unterhaltung an fünf Tagen

die Woche und ohne Zusatzkosten.

Ein ganz besonderer Überraschungseffekt

wird dem

Dolce Vita Roulette nachgesagt:

Gäste buchen ihren

Urlaub in den Dolce Vita Hotels

zu einem Sonderpreis und erfahren

erst einen Tag vor ihrer

Anreise, in welchem der fünf

Hotels sie übernachten!

Den fünf Hoteliersfamilien

ist auch das Thema Nachhaltigkeit

sehr wichtig. Eckpunkte

sind dabei die ökologische

Bauweise der Hotels, Förderung

der E-Mobilität durch

Bereitstellung von E-Tankstellen,

Einkauf von eco-zertifizierten

und lokalen Produkten

sowie Kooperationen mit

Organisationen, die sich dem

Klimaschutz verschrieben haben.

Außerdem engagieren

sich die Gastgeber bei Plantfor-the-Planet

und haben sich

das Ziel gesetzt, die Organisation

dabei zu unterstützen, bis

nächstes Jahr 5000 Bäume zu

pflanzen.

www.dolcevitahotels.com

41

WellHotel


Foto: www.hgv.it

[ fachbeitrag ]

Michael Pichler

ist Mitarbeiter

der HGV-

Unternehmensberatung,

Bereich Baumanagement,

mit Sitz in Bozen.

Mehr als

85 Hotelbauten

hat der Geometer

als Projektleiter

umgebaut

und erweitert

und rund 350

Immobilienbewertungen

und

Fachexpertisen

erstellt.

www.hgv.it

l

Nachhaltigkeit am Bau – was heißt das?

Mittlerweile ist der Begriff Nachhaltigkeit in

aller Munde und man hört fast täglich davon.

Also ein sehr geläufiger Begriff würde man

meinen, aber was heißt Nachhaltigkeit eigentlich? Der

Begriff „Nachhaltigkeit“ kann nicht wie andere durch

eine einfache Definition umfassend und zutreffend erklärt

werden. Vielmehr ist der Nachhaltigkeitsbegriff

die Summe zahlreicher Definitionsansätze, welche die

unterschiedlichen Elemente der Nachhaltigkeit berücksichtigen.

Wenn man die Häufigkeit des Begriffes Nachhaltigkeit

in den Medien beobachtet, muss man sich fragen,

ob uns eine grüne Revolution bevorsteht? Entsprechend

stellt sich auch die Frage, wofür der Begriff

Nachhaltigkeit beim Bauen steht?

Beim Bauen steht der Begriff

für einen ganzheitlichen Ansatz,

der nicht nur die Energieeffizienz

eines Gebäudes bewertet,

sondern tiefer und weiter greift.

Der Nutzen für Mensch und Umwelt

und die Optimierung der

ökonomischen Potenziale der

Gebäude stehen dabei im Vordergrund.

Bei der Zertifizierung

orientiert man sich an Punkten

wie dem Abfallmanagement,

dem Einsatz effizienter Leuchtmittel

und Elektrogeräte, der Verwendung nachhaltiger

Produkte, Mobilität und Logistik, Ressourcenverbrauch

oder Maßnahmen zur Förderung der

Lebensqualität.

Was sind überhaupt nachhaltige Baustoffe? Hier

ein paar Beispiele:

• Materialien aus Naturstein oder Ziegel, deren Abbauort

oder Produktion innerhalb eines gewissen

Radius liegen und somit die Entfernung überschaubar

ist.

• Materialien aus Holz mit Zertifikat oder Holzproduktion

innerhalb eines gewissen Radius vom Abbauort

bis zu der Baustelle (in der Regel weniger

als 500 Kilometer).

• Materialien mit Umweltzertifikat, das von einem

unabhängigen Institut ausgestellt ist – zum Beispiel:

Ecolabel, natureplus®, Blauer Engel und ähnliche.

• Materialien, welche in der Produktion und in der

Entsorgung eine niedrige Energiebilanz aufweisen.

Um die Nachhaltigkeit von Baustoffen und deren

Einfluss auf die Umwelt bewerten zu können, wurden

Umweltproduktdeklarationen, sogenannte EPD (Environmental

Product Declaration) entwickelt. Diese

sagen aus, welche Auswirkungen die eingesetzten Produkte/Baustoffe

auf den Treibhauseffekt haben und

beschreiben den Verbrauch an grauer Energie (Primärenergiegehalt

PEI).

Ein Baustoff oder Bauteil sollte nicht einzeln, sondern

im Kontext zum Gebäude betrachtet werden. Dies

betrifft vor allem die Lebensdauer der unterschiedlichen

Materialien. Baustoffe mit langen Lebenszyklen

sollten möglichst bevorzugt eingesetzt werden.

Neben der sorgfältigen Auswahl der Baustoffe darf

klarerweise die Planung in Sachen Energieeinsparung

nicht fehlen. Zum einem passiert das in der Regel

durch bauliche Maßnahmen wie Wärmedämmung,

durch optimierte Gebäudetechnik oder durch die Veränderung

des Nutzerverhaltens. Bei der Gebäudetechnik

setzt man meist auf einen Energiemix – möglichst

mit dem Einsatz von erneuerbaren Energien. Das sind

Energien, die aus Sonne, Wind, Wasser und Erdwärme

gewonnen werden.

Neben den Baustoffen und der

Energie müssen noch andere Punkte

betrachtet werden: Reduktion des

Wasserverbrauchs, Mülltrennung

und Müllvermeidung, Verbesserung

der Raumluftqualität und der Akustik.

Beim Wassermanagement geht

es nicht nur darum, den Wasserverbrauch

zu reduzieren, sondern

auch um die Optimierung der Regenwassernutzung.

Die Raumluftqualität

kann einerseits durch eine optimierte

Lüftungsanlage verbessert

werden, hängt aber auch von der

Schadstoffbelastung (lösliche Stoffe und Feinstaub)

der verwendeten Innenverkleidungen ab. Hier liefern

ökologisch einwandfreie Materialien die besten Noten.

Beim Schallschutz und der Akustik sind geeignete

Maßnahmen in der Planung und Umsetzungsphase

absolut erforderlich, um den Raumkomfort zu verbessern.

Das Thema Nachhaltigkeit am Bau wird in Zukunft

immer wichtiger werden. Ich beobachte das heute

schon, dass die Hotelgäste sich zunehmend auch für

die Baugeschichten der Hotels interessieren, aufmerksam

nach der Mülltrennung fragen und teilweise auch

sehr interessiert an der Gebäudetechnik sind. Einige

Hoteliers bieten sogar schon Besichtigungen der Technikräume

an, zumal sie sich stark mit der Energieoptimierung

befasst haben und entsprechend stolz auf die

Präsentation des Ergebnisses sind.

Wenn wir uns mit dem Thema vertraut machen

wollen, genügt es eigentlich, nur den Kreislauf der

Natur zu beobachten. Pflanzen wachsen, gedeihen,

blühen und sterben ab. Die abgestorbenen Pflanzen

bilden Nährstoff für Neues. Der Kreislauf der Natur ist

dadurch unendlich, die Energie wird umgewandelt. So

macht es uns die Natur vor und wir können nach diesem

Prinzip auch bei Bauwerken handeln.

Wir sollten die Chance nützen, denn es ist bereits

sehr viel an Wissen vorhanden. Ich bin überzeugt, dass

wir gemeinsam viel erreichen können und für die grüne

Revolution gerüstet sind.

42

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

43

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.seemount.at ]

Bilder: www.seemount.at

Berge, Schnee, Wellness und Genuss – alles vereint im neuen Resort in See im Paznauntal.

SeeMOUNT Active Nature Resort – top für Wintersportler

Active Nature Helden bekommen ein neues Zuhause. Im Ski-Dreh- und Angelpunkt des Paznauntals, in

dem Tiroler Dorf See, eröffnet am 25. November 2021 DAS SeeMOUNT Active Nature Resort.

i

n den 60 geräumigen Zimmern und

Suiten mit komfortablen Designermöbeln

sowie Balkon oder Loggia

finden Wintersportler ihre perfekte

Homebase. Ein Genussmoment reiht

sich im neuen Active Nature Resort

an den nächsten: in der ErlebBAR, im

Gourmet-Restaurant oder im neuen

SpaMOUNT. Wellness pur erwartet

die Gäste hier über den Dächern des

Dorfes mit Infinity-Outdoor-Pool,

HotSee Tub – dem heißen Außen-

Whirlpool –, großzügiger Saunawelt

und Relaxbereichen sowie traumhaftem

Ausblick in die Berge.

DAS SeeMOUNT hat sich bestens

vorbereitet auf alle, die vom Skifahren

nicht genug bekommen können:

Der Sportshop mit Verleih befindet

sich am Resort, es gibt ein resorteigenes

Skidepot, der Ski-Service-

Point und die Skischule finden sich

direkt neben dem Resort.

Gleich vier faszinierende Skigebiete

stillen rund ums Resort

Winter- Sehnsüchte. Das familienfreundliche

Skigebiet See startet direkt

vor der Haustüre. Dazu kommen

die Silvrett a Arena mit sagenhaften

239 Pistenkilometern, das moderne

Skigebiet Kappl mit einer Non-Stop-

Abfahrt von 2700 Höhenmetern und

der Silva park Galtür mit seinem

„Heldenreich“ für alle, die es gerne

auf der Piste krachen lassen wollen.

Der Skibus steht bereit und

bringt die Skifahrer zu den Talstationen

dieser Top-Skigebiete!

Die „Wild Mountains“ warten darauf,

erobert zu werden. Und wenn

die Skier mal im Keller bleiben, ist

noch lange nicht Pause in See. Die

vielen gut beschilderten Winterwanderwege

zu den schönsten Winterplätzen

im Paznauntal sind ebenso

empfehlenswert wie die bestens

präparierten Langlauf- und Skatingloipen

durch verschneite Winterlandschaften.

Ab dem 25. November

2021 ist SeeMOUNT Time in See!

www.seemount.at

44

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ www.gioacomuzzi.it [ Branchennews ]

Eine Frau, die rund um die Welt alle Türen öffnet

Süddeutschlands erste weibliche Chef Concierge macht selbst scheinbar Unmögliches wahr und betreut

mit ihrem internationalen Concierge Service MINGA VIP Kunden aus aller Welt.

Spitzentickets für den Superbowl,

ein Privat-Jet in letzter

Minute, die perfekte Immobilie

auf Sylt oder einfach eine ganz

besondere Restaurant- oder Hotelempfehlung:

Geht nicht, gibt’s nicht

bei Heidi Velz. Die gebürtige Belgierin

hat sich während ihrer langjährigen

Karriere im Concierge-Bereich

einen Namen gemacht, bevor sie im

Jahr 2015 ihr eigenes Unternehmen

gründete: MINGA VIP International

Concierge Service. Nach der Pandemie

startete Velz nun von der beliebten

Nordseeinsel Sylt aus neu

durch, während ihr Team weiterhin

vom Standort München aus agiert.

Mehr als 20 Jahre Erfahrung in

der Luxus-Hotellerie in Belgien,

Deutschland und Spanien, davon

acht Jahre Chef Concierge im Rocco

Forte The Charles Hotel, langjähriges

Mitglied der renommierten

Vereinigung der Les Clefs d’Or,

vom Impulse Manager Magazin zum

„Concierge des Jahres“ gewählt und

die erste weibliche Chef Concierge

in ganz Süddeutschland: Heidi Velz

konnte sich in den vergangenen

Jahren ein beachtliches Netzwerk

aufbauen.

Ob populäre Sport- und Großveranstaltungen

weltweit, Hotelempfehlungen

und -buchungen rund um

den Globus, Tipps und Tricks für den

perfekten Urlaub oder einfach die

Erledigung wichtiger Angelegenheiten:

Das Spektrum ist groß und

erlaubt somit einen umfassenden

Service. Kunden aus dem deutschsprachigen

Raum, aber auch aus

den USA, Russland oder dem Mittleren

Osten bauen auf Velz’ Expertise:

„Was uns einzigartig macht, ist

die persönliche Betreuung, die für

mich einfach selbstverständlich ist.

Organisieren wir beispielsweise eine

komplette Reise, inklusive verschiedenster

Erlebnisse, so ist immer ein

persönlicher Ansprechpartner von

uns mit dabei – ob nun in Deutschland,

Miami oder den Emiraten.“

Dass persönlicher Service für

Heidi Velz besonders wichtig ist,

können ihre Kunden bestätigen.

So brachte sie beispielsweise einen

vergessenen Gegenstand mit einem

großen emotionalen Wert persönlich

nach Dubai, um ihn dem Besitzer

zurückzuführen.

Eine 1200 Kilometer lange Fahrt

mit dem Auto, damit der Kunde in

den Genuss eines bestimmten Trüffels

kommt: ebenfalls kein Problem.

Die Covid-19-Pandemie und das

damit stillgelegte Reisegeschäft bekam

auch Velz zu spüren. Ihr ganz

persönlicher Wunsch spricht wohl

vielen aus der Seele: „Volle Fußball-

Stadien, Konzert- und Messehallen,

glamouröse Auftritte auf den roten

Teppichen sämtlicher Opernhäuser

– und endlich wieder eine zünftige

Brotzeit auf dem Oktoberfest.“

www.minga-vip.com

Mit MINGA VIP

– International

Concierge Service

lebt und

arbeitet Heidi

Velz täglich für

ihre Passion –

und chauffiert

dabei schon mal

einen Trüffel

1200 Kilometer

weit mit dem

Auto.

Foto: www.minga-vip.com

45

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Aufmarsch der Legenden (v. li.): Brasilien-Star Giovane Elber, Russlands langjähriger Nationaltrainer Stani Tschertschessow,

Deutschlands Schlagerikone G.G. Anderson, Deutschlands Weltmeister Klaus Augenthaler, „The Voice“ Ralph Schader und

Österreichs ehemaliger Nationaltorhüter Otto Konrad bei TV-Dreharbeiten zum Star-Revival am Fußballplatz in Nauders.

Star-Revival zieht großes Medien-Echo auf sich

Die Präsentation des Star-Revivals, das vom 13. bis 17. Dezember 2021 im Mein Almhof in Nauders und

in Imst über die Bühne gehen wird, sorgte jüngst für große Aufmerksamkeit in der deutschsprachigen Medienlandschaft.

Deutschlands Schlagerikone G.G. Anderson hat für den hitverdächtigen Aufmarsch der

internationalen Fußballer-Legenden im Dezember sogar einen eigenen Titelsong produziert.

e

xtra zur Präsentation Ende August

im Mein Almhof in Nauders

angereist waren zwei FC Bayern

München Starlegenden – der Torschützenkönig

und Publikumsliebling

Giovane Elber aus Brasilien sowie

Deutschlands Weltmeister und

Torschütze des Jahrzehnts Klaus

Augenthaler. Ebenso ein Stelldichein

gaben sich Salzburgs Europacupheld

und neuer ORF Dancing Stars

Tänzer Otto Konrad sowie Russlands

langjähriger Fußball-Nationaltrainer

Stani Tschertschessow.

Allesamt mit ihren Frauen und in

bester Laune!

Die Autogrammjäger kamen voll

auf ihre Kosten und genossen es

sehr, ihre Idole hautnah zu erleben.

Organisator Ralph Schader zauberte

eine gelungene Überraschung

aus dem Hut: Er holte Deutschlands

Schlagerstar G.G. Anderson auf die

Bühne, der seinen für das Star-Revival

eigens komponierten Titelsong

anstimmte und Begeisterungsstürme

erntete: „Das macht uns keiner

nach!“ Danach gab er alle seine

Hits zum Besten, was für allerbeste

Stimmung im voll besetzten, ausgebuchten

und sehr stimmungsvollen

Mein Almhof sorgte. Sehr zur Freude

von Hausherr Luis Kröll, der sich

schon so richtig auf Mitte Dezember

freut, wenn sich sein Hotel sowie

die Sporthalle in Imst zum Zentrum

internationaler Fußball- und

Sportstars entwickeln werden: „So

viele Kickergrößen auf einmal wird

Tirol nie mehr erleben, ich bin stolz,

Gastgeber und Organisationspartner

von meinem Freund Ralph

Schader zu sein!“

Der erfolgreiche Galaabend in

Nauders zur Präsentation des weihnachtlichen

Sportevents hatte auf

jeden Fall schon jetzt im Vorfeld

zahlreiche Fernsehteams und Medienvertreter

aus Österreich und

Deutschland angelockt – für Organisator

Ralph „The Voice“ Schader

eine erneute Bestätigung seiner erfolgreichen

Arbeit.

www.ralph-thevoice.at

Fotos: Sue

Bestens gelaunt

beim Galaabend

– FC Bayern

München Kultkicker

Giovane

Elber fühlte sich

sicht lich wohl.

Der Star-Revival Manager Ralph

Schader mit seiner Lebenspartnerin

Senta sowie mit der FC Bayern

München Starlegende Klaus

Augenthaler (re.) und Schlagersänger

G.G. Anderson (li.) im

Mein Almhof.

Hitparadenstürmer G.G. Anderson

komponierte und präsentierte

für seinen Freund Ralph ein

eigenes Lied mit dem Titel „Das

macht uns keiner nach!“ und lieferte

eine perfekte Show mit seinen

weiteren zahlreichen Hits.

Freuen sich schon alle gemeinsam

auf das große Star-Revival im heurigen

Dezember (v. li.): Mein Almhof-Chef

Luis Kröll, Musiker G.G.

Anderson, Russlands langjähriger

Teamchef Stani Tschertschessow

sowie Ralph Schader.

46

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.leichtfried-loden.com ]

Merinowolle von Leichtfried Loden mit

zeitloser Eleganz für den Interieur-Bereich

#Schwerentflammbar #Akustik #Feuchtigkeit Absorption #Einfache Pflege

Die Merinowolle wird schon

längst nicht mehr nur von

Bekleidungsunternehmen

genutzt. Innenausstatter und Architekten

vertrauen auf die Merinowolle

von Leichtfried 1884.

Aufgrund ihrer speziellen Struktur

hat Merinowolle viele vorteilhafte

natürliche Eigenschaften, die

sie zu einer vielseitigen Faser machen.

Die hohe Belastbarkeit und

dachziegelartige Struktur der feinen

australischen Merinowolle von

Leichtfried macht sie zu einem abnutzungsresistenten

Material.

Durch ihre natürliche Kräuselung

springt Merinowolle in ihre natürliche

Form zurück, weshalb ihre Einrichtungsstücke

oder Wohntextilien

länger wie neu aussehen.

Aufgrund ihres hohen Wasseranteils

und ihrer chemischen Struktur

ist die Merinowolle auf natürliche

Weise schwer entflammbar.

Ihre Entzündungstemperatur liegt

bei 600° Celsius, weshalb sie eine

weitaus sicherere Wahl für den

Interieur- Bereich ist.

Die voluminösen Streichgarngewebe

mit ihrer verfilzten Oberfläche

sind eine der effektivsten Akustikbaustoffe.

Sie nehmen Schallwellen

in ihr Inneres auf und zerstreuen

sie. Seit Langem werden Sie daher

für Passagierflugzeuge, Kinos oder

auch Büros verwendet.

Der von den Wollspezialisten

neu entwickelte AQUASTOP Tuchloden

mit seiner innovativen wasser-

& schmutzabweisenden Imprägnierung

ist ein idealer Möbelbezug

und erleichtert die Pflege.

Alle Bezugsstoffe von Leichtfried

1884 verfügen über eine hohe

Scheuerfestigkeit und exzellente

Schallabsorptionswerte.

Leichtfried Merinowolle ist die

erste Wahl für textile Einrichtungselemente

wie Polsterungen, Vorhänge,

Akustikpaneele oder Kissen!

www.leichtfried-loden.com

Die Tuchfabrik

Leichtfried aus

Zeltweg ist

Garant für

höchste Stoffqualität.

Fotos: www.leichtfried-loden.com

47

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Fotos: www.rotschopf.at / Grafik Bettwanze: fotolia

Bettwanzen – es kann jeden treffen!

Egal ob kleine Frühstückspension oder nobles 5-Sterne-Resort.

Mit Hitze gelingt es, die Bettwanze in jedem

Entwicklungsstadium zu eliminieren!

Bettwanzen werden immer

häufiger zum Problem.

Mit der Reiselust

steigen auch die Möglichkeiten

der Verbreitung von Bettwanzen.

Wenn sich Bettwanzen

einnisten, hat das nichts

mit der Hygie n e zu tun – so der

weitverbreitete Irrglaube. Spezielle

Präventionsmaßnahmen

gibt es keine.

Gerade deshalb ist es wichtig,

die Augen offen zu halten

und regelmäßig professionell

durchgeführte Kontrollen machen

zu lassen.

Sollte man bereits erste Anzeichen

für einen Schädlingsbefall

entdecken, helfen in diesem

Fall nur professionelle

Schädlingsbekämpfer.

Hausmittel und die Bekämpfung

auf eigene Faust

bleiben leider erfolglos. Da sich

die kleinen Schädlinge leicht

verstecken und verkriechen

können und sehr lange ohne

Nahrung auskommen, sind bei

der Bekämpfung Profis gefragt,

die den Befall einschätzen, analysieren

und gezielt bekämpfen

können.

Um ein weiteres Vermehren

und Ausbreiten der Bettwanzen

auch auf andere Bereiche

zu verhindern, heißt es

sofort handeln!

Auch um so unangenehme

Folgen für den Gast und Negativwerbung

zu vermeiden!

Denn entsprechende Bilder

und Kritiken von Gästen in den

Onlinemedien machen wie ein

Lauffeuer die Runde!

Wirksamstes Mittel gegen

Bettwanzen ist Hitze. Professionelle

Anbieter arbeiten

mittlerweile fast ausschließlich

mit thermischen Verfahren,

da auf diese Weise Bettwanzen

in allen Entwicklungsstadien

zerstört werden, sogar die

Eier. So ist sichergestellt, dass

nicht nur eine Generation abgetötet

wird, während schon

die nächste Generation an Bettwanzen

heranwächst.

Neben der professionellen,

systematischen Kontrolle

sowie der fachgerechten

Bekämpfung der Bettwanzen

ist auch ein wachsames Auge

durch die Mitarbeiter vor Ort

wichtig. Diese haben täglich

mit den möglichen betroffenen

Bereichen zu tun und sind

deshalb ebenfalls gefordert, auf

Spuren von Schädlingsbefall zu

achten.

Der professionelle Tiroler

Schädlingsbekämpfer ist auch

Garant dafür, dass sich der Gast

im Urlaub rundum wohlfühlt

und unliebsame „Untermieter“

diskret, effizient und schonend

beseitigt werden.

50

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.eos-sauna.com ]

Themen- und Eventsaunen liegen im Trend

EOS Saunatechnik bietet als Innovationsführer für Sauna- und Wellnesstechnik der Premium- sowie

Luxusklasse leistungsstarke Saunaöfen mit einer unglaublichen Leistung von bis zu 72 kW.

Die Sauna ist und bleibt ein

wichtiger Bestandteil eines

hochwertigen Wellnessbereiches.

Ob in einem Business-, Ferien-

oder Wellnesshotel – eine

attraktive und erlebnisreiche Saunalandschaft

ist heute ein absolutes

Muss.

Der Unterhaltungswert und

Eventcharakter beim Schwitzen stehen

dabei ganz klar immer mehr

im Fokus. Das Maß der Dinge sind

Eventsaunen mit einzigartigen

Showaufgüssen. Durch die perfekte

Abstimmung des Showaufgusses der

Saunaprofis und innovativer Saunatechnik

wird ein unvergessliches Erlebnis

geschaffen, welches alle Sinne

anspricht.

Dabei kann dieses Erlebnis mit

speziellen Effekten wie kraftvoller

Musik, Lichteffekten, Bodennebel,

Rauchsäulen am Ofen oder Schwarzlicht

noch intensiver gestaltet werden.

Auch die Auswahl duftender

und wohltuender Aufgussessenzen

spielt eine bedeutende Rolle.

Von einer großen Saunakabine

bis zur beeindruckenden Eventsaunaanlage

– mit den innovativen und

zukunftsweisenden gewerblichen

Saunaöfen von EOS Saunatechnik

wird jedes Saunabad zu einem Erlebnis.

Durch ständige Innovationen

und Weiterentwicklungen bietet

Saunatechnik von EOS alles, um

den Ansprüchen der Gäste gerecht

zu werden. Sorgfältig ausgewählte

Materialien und zuverlässige Verarbeitung

bis ins kleinste Detail gewährleisten

ein lang anhaltendes

Saunavergnügen – auch bei besonders

intensiver Nutzung.

So vereint der EOS Mega modernes

geradliniges Design mit zuverlässiger

Höchstleistung und eignet

sich ideal für eine intensive gewerbliche

Nutzung. Er ist ein echtes

Kraftpaket und verfügt über eine

Leistung von 42 bis 72 kW – und ist

damit der derzeit stärkste elektrische

Saunaofen! Mit seinem modernen

Äußeren in Anthrazit-Perleffekt

fügt er sich perfekt in jede Saunakabine

ein und kann frei vor Glasflächen

oder im Zentrum der Sauna

platziert werden, aber auch eine

Einbausituation mit Um hausung ist

möglich.

Der extra große Steinkorb mit

einem opulenten Steinvolumen von

bis zu 120 Kilogramm ist von den

Heizstäben separiert und sorgt so

für eine optimale Luftkonvektion.

Schnelle Aufheizzeiten und kraftvolle

Aufgüsse sind garantiert.

EOS-Kunden können auf jahrzehntelange

Erfahrung und Produktion

in leistungsstarker „Made in

Germany“-Qualität vertrauen.

Aktuelle Neuigkeiten über EOS

Saunatechnik finden Interessierte

auf Facebook und Instagram oder

auf der Website:

www.eos-sauna.com

Made in

Germany:

Extrem leistungsstarke

Saunaöfen für

höchste Ansprüche

– von

EOS Saunatechnik

entwickelt

und produziert.

51


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.weitz-wasserwelt.de ]

Winterfeste Teiche – in einfachen Schritten zum Vorzeigeobjekt

Garten- und Schwimmteiche fallen im Winter in die ruhige Jahresphase. Pflanzen ziehen sich zurück

und überwintern, indem sie ihre Stoffwechselfunktionen der kalten Jahreszeit anpassen. Besitzer von

Schwimm-/Teichen können erfolgreich die Teichbiologie unterstützen und frühzeitig fördern, um ein optimales

Lebensumfeld für das lieb gewonnene Gewässer zu schaffen.

v

Im Herbst

empfiehlt

es sich,

Schwimm-/

Teiche für den

Winter mit

den „guten

Bakterien“ zu

rüsten, um das

Algenwachstum

in der kalten

Jahreszeit zu

verhindern.

iele Teiche haben aufgrund der hohen

Temperaturen oder starken

Regenfälle mit einem starken Algenwachstum

sowie mit überdurchschnittlichem

Wachstum der Unterwasserpflanzen

zu kämpfen, die bei

solchen hohen Temperaturen Nutznießer

von höherem Nitrat- und

Phosphatgehalt sind.

Die hohe Anreicherung der

Nährstoffe und das daraus resultierende

erhöhte Wachstum von Algen

und Pflanzen hat zur Folge, dass

es an Sauerstoff im Teich mangelt.

In der Folge – aufgrund der redu-

Foto: © Stefan - stock.adobe.com

zierten Nitrit-Stoffwechselabläufe

im Wasser – kann dies die Lebensgrundlage

von vielen Kleinlebewesen

und Tieren (Fische) bedrohen.

Im schlimmsten Fall kann das Wasser

im Teich kippen und es bleibt in

der Konsequenz nur eine Neubefüllung

oder Generalinstallation.

Viele Unterwasserpflanzen, wie

beispielsweise das Nixenkraut, verrotten

im Herbst und bilden am

Teichgrund einen Morast, auch

Mulm oder Teichschlamm genannt.

Diese Situation fördert die Ansammlung

belastender organischer Ablagerungen

auf dem Teichboden und

erhöht die Schadstoffanteile im

Wasser bedrohlich.

Höchste Zeit, über eine Entfernung

der Ablagerungen nachzudenken

und die Reduzierung des Teichschlamms

konkret zu organisieren.

In der kalten Jahreszeit werden

mangels Pflanzenwuchs Pflanzennährstoffe,

wie Phosphat oder Nitrat,

nicht verbraucht und sind daher

in großen Mengen für Algen

frei verfügbar. Das Teichwasser ist

im Herbst/Winter meist klar. Somit

kann viel Lichtenergie tief ins Wasser

eindringen, auch bei einem zugefrorenen

Teich dringen die Lichtstrahlen

durch die Eisdecke intensiv

ins Wasser ein.

Einzellige Algen stellen die Zellteilung

bei einer Wassertemperatur

unter circa 8-10° Celsius ein. Fadenalgen

jedoch wachsen noch bei

einer Wassertemperatur von 2° Celsius.

Sie nutzen die freien Nährstoffe

für sich aus.

Um das Algenwachstum in der

kalten Jahreszeit zu verhindern beziehungsweise

explosionsartiger

Vermehrung von Algen im Frühjahr

52

WellHotel

vorzubeugen, empfiehlt sich in jedem

Fall mit Herbstbeginn der Einsatz

des Produktes ALGENKILLER

Protect® von Weitz-Wasserwelt.

| Vorbeugung im Herbst mit den

„guten“ Bakterien | Dieses Problem

haben die erfahrenen Teichberater

von Weitz-Wasserwelt erkannt

und bieten mit ihrem Produkt

„Winter-Stabil“ professionelle Hilfe

an. „Winter-Stabil“ im Herbst frühzeitig

angewendet, reduziert durch

aktive Hochleistungsbakterien und

sauerstoffbildende Substanzen

Schlammablagerungen; gleichzeitig

verbessert es spürbar den Sauerstoffgehalt

des Wassers. Giftige

Faulgase werden auf ein Minimum

gebracht – somit wird der Teich perfekt

auf die kalte Jahreszeit vorbereitet.

Durch den effektiven Abbau

der Schadstoffe werden dem Teich

die für das Algenwachstum notwendigen

Nährstoffe entzogen. Eine aktive

Maßnahme gegen neue übermäßige

Algenbildung im Frühjahr.

| Hilfe auch bei Härtefällen | Die

Weitz-Wasserwelt bietet einen kompetenten

Beratungsservice unter

Telefon +49 6022 21210. Unter dieser

Nummer gibt es Informationen und

Beratung zu allen Fragen der Teichpflege

und Teichpflege-Produkte.

Oder einfach bequem per E-Mail:

service@weitz-wasserwelt.de

www.weitz-wasserwelt.de

Foto: © Wirestock - stock.adobe.com


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.hs3-hotelsoftware.de ]

Mit den Editionen Basic, Professional und Premium sowie modularem Aufbau ist HS/3 für jede Hotelgröße perfekt geeignet.

HS/3 Hotelsoftware – für jedes Hotel maßgeschneidert

Mit weit über 5000 Kunden ist die HS/3 Hotelsoftware GmbH & Co. KG aus Detmold einer der führenden

Frontoffice-Hersteller für die mittelständische Hotellerie und als Premium- und Kompetenzpartner zahlreicher

DEHOGA-Verbände bestens vernetzt. Der Hotelier profitiert von einem schnellen „Return on Investment“

und die kontinuierliche Weiterentwicklung gewährleistet selbstverständlich die volle Gesetzeskonformität

– zum Beispiel KassenSichV 2020, DSGVO-Richtlinien, GoBD-Gesetzgebung u. v. m.

d

as Leistungsangebot von HS/3 ist

genau auf den mittelständischen

Zielmarkt zugeschnitten. Mit den

Editionen Basic, Professional und

Premium und aufgrund seines modularen

Aufbaus bietet HS/3 für jede

Hotelgröße die passende Lösung

– egal ob 10 oder 150 Zimmer. Darüber

hinaus steht dem Hotelier

mit den weit über 150 zertifizierten

Schnittstellen zu den gängigen

Drittanbietern ein extrem breites

Lösungsangebot zur Verfügung.

| Die besonderen Merkmale von

HS/3 sind: |

• kurze Einführungszeiten

• intuitive Bedienoberfläche

• umfassende Funktionalität

• schnelle Prozessabläufe

• hohe Wirtschaftlichkeit

Mit der im PSM-Markt einmaligen

HS/3 BLUEBOX bietet HS/3 gerade

dem mittelständischen Hotelier

eine leistungsstarke und sichere

Hardwarelösung mit extrem hoher

Verfügbarkeit.

Qualifizierte Schulungen und ein

kundenorientierter Support, der bei

Bedarf auch an 365 Tagen im Jahr

zur Verfügung steht, runden das

HS/3-Produktportfolio ab.

| Das perfekt eingespielte Team

– Housekeeping und HS/3 Hotelsoftware

| Dank einer Reihe besonderer

technischer Features unterstützt

HS/3 die Mitarbeiter und das

Hotelmanagement in Sachen Housekeeping

mit aussagekräftigen Listen

und Statistiken. Darüber hinaus

sind zahlreiche zusätzliche Funktionen

und Informationen fest in HS/3

integriert. Ergänzend sind selbstverständlich

Schnittstellen zu einer

Vielzahl von Telefonanlagen implementiert,

über die zum Beispiel ein

Zimmerstatus rückgemeldet werden

kann.

Gästewünsche oder Besonderheiten

zum Urlauber generell werden

in HS/3 einmalig in der Gästeverwaltung

hinterlegt und dann den

jeweiligen Abteilungen/Mitarbeitern

auf den Listen angezeigt. Es

besteht auch die Möglichkeit, dass

„Pop-ups“ mit wichtigen Informationen

sichtbar werden, sobald man

einen bestimmten Gast aufruft. Somit

sind die Mitarbeiter sofort und

bestens informiert.

Mit der Funktion „Hausdamenliste

nach Reinigungsstatus“ ist

nicht zuletzt ein spezieller Report

in HS/3 integriert, der auch die

schmutzigen Zimmer unabhängig

von An-/Abreisedatum anzeigt.

Das Housekeeping profitiert

enorm – dank besserer und schnellerer

Kommunikation mit der Rezeption

sowie eines effektiveren

Arbeitens durch genaue Angaben,

wie etwa Bettwäschewechsel.

www.hs3-hotelsoftware.de

54

WellHotel


thema

Hoteleinrichtung &

Raumausstattung

Foto: Chaletdorf Alpglück, Oberstdorf / Bericht dazu auf Seite 380

Individuelle Design-Wohlfühlmöbel direkt vom Hersteller

d

as erfahrene Wohlfühlmöbel- Team

von HIRSCH ER und FELDMANN

Wohndesign für Haus & Garten erzeugt

in seiner Manufaktur in Salzburg

nicht nur Metall-Design-

Wellnessliegen, Stühle und vieles

mehr, sondern auch hochwertige

Ruhebetten wie das Bett MONTANA

oder das Kuscheloase-Bett RONDO.

Viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

sind daher problemlos

möglich – direkt vom renommierten

Hersteller HIRSCHER für

N E U E S

DIREKT VOM ERZEUGER

das persönliche Wohlbefinden der

Hotel- und Spa-Gäste.

Die mit Liebe zum Detail hergestellten

Produkte wie Betten, Liegen,

Stühle, Tische oder Gartenmöbel

stammen aus eigener Fertigung

der Kunstschmiede sowie Tischlerei

und finden sich in vielen führenden

Hotels in Österreich, Deutschland,

der Schweiz und Südtirol, die Wert

auf hohe Qualität, Individualität

und ansprechendes Design legen.

Die Stoff- und Kunstlederbezüge

werden ebenfalls von der eigenen

Näherei, Schneiderei und Tapeziererei

hergestellt. Da der Verkauf

ohne Zwischenvertrieb abgewickelt

wird, kann das Salzburger Unternehmen

Qualität in Handarbeit zum

besten Preis anbieten.

Mehr Informationen oder Anfragen

unter Mail: info@hirscherkg.at

oder direkt bei Wolfgang Amadeus

Hirscher unter der Telefonnummer:

+43 664 2824428.

www.hirscherkg.at

Bett MONTANA

Ruhebetten TAUERN

Wohlfühlmöbel aus Salzburg

Hängeliegen ALPIN

Kuscheloase-Bett RONDO

Gesundheitsliege MARLENGO

Telefon: +43 664 2824428 • Fax: +43 662 649424 • Mail: info@hirscherkg.at • www.hirscherkg.at

56

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

JOKA – ein Jahrhundert guter Schlaf

Man muss nicht Dornröschen sein, um tief und fest schlafen zu können. Meist reicht dazu schon ein gutes

Bett. Dies erkannte der Firmengründer und Namensgeber des Unternehmens Johann Kapsamer bereits

1920. Bei einem Arbeitsaufenthalt in Salzburg übernachtete er auf einem gefederten Betteinsatz, der ihm

einen äußerst erholsamen Schlaf bescherte. Auf diesen Luxus wollte er nicht mehr verzichten – die Idee

einer eigenen Produktion von Betteinsätzen war geboren!

Die sogenannte Bonell-Feder war

die erste geknotete Möbelfeder,

die nach ihrer Entwicklung im

Jahr 1922 den Markt revolutionierte. Mit

der industriellen Fertigung der JOKA Federkernmatratzen

wurde 1939 begonnen;

zu diesem Zeitpunkt wurde die neue Produktionsstätte

im oberösterreichischen

Schwanenstadt in Betrieb genommen.

In den 50er-Jahren war JOKA der erste

Betrieb, der durch den Einsatz von Maschinen

einteilige Federkernmatratzen industriell

fertigen konnte und damit den Markt

revolutionierte. Später erweiterte man das

Sortiment um Polstermöbel, die bis heute

in einem zweiten Werk in Oberndorf hergestellt

werden. 2000 legte man die Werke

Graben und Oberndorf zu einem großen

Werk in Oberndorf bei Schwanenstadt

zusammen. JOKA produziert seit seiner

Gründung in Österreich und beschäftigt als

oberösterreichisches Traditionsunternehmen

insgesamt rund 130 Mitarbeiter in der

Produktion, Verwaltung, Logistik und in

den Schauräumen in ganz Österreich.

| Nachhaltige Produktion | Großer Wert

wird der Produktion von ästhetisch und

funktionell langlebigen Produkten mit umweltfreundlichen

Werkstoffen beigemessen.

Es werden nur heimische Holzarten

aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern

eingesetzt und mit wasserlöslichen Beizen

und Lacken, lösungsmittelfreien Klebern

und FCKW-freien Schäumen produziert.

JOKA ist außerdem der einzige österreichische

Hersteller, dessen Matratzen mit dem

Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet

wurden.

| Sympathieträger & local Hero | JOKA

feiert 2021 seine 100-jährige Firmengeschichte

und blickt auf eine aufregende

Vergangenheit mit vielen Innovationen

und Entwicklungen im Wohnbereich zurück.

Zwei Dinge sind dabei immer gleich

geblieben: die regionale, österreichische

Produktion in Handwerksqualität und das

bekannte JOKA-Männchen, das bis heute

an jedem Produkt baumelt. www.joka.at

57

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Designmöbel mit

dem Bewusstsein

für Nachhaltigkeit

rossin in Laag bei Neumarkt ist überzeugt,

dass Nachhaltigkeit und anspruchsvolles

Design längst kein Widerspruch mehr sind.

nachhaltigkeit etabliert sich zu einem

Kernthema modernen Designs und

wird in Zukunft noch weiter in den

Fokus rücken. Einen deutlichen

Wandel sieht rossin vor allem auch

im Objektbereich.

„In letzter Zeit haben auch wir

erkannt, wie wichtig es ist, die Umwelt

zu respektieren und zu schützen.

Deshalb haben wir bei rossin

beschlossen, uns mit Blick auf die Zukunft

und die neuen Generationen zu

engagieren“, sagt Klaus Pomella, der

Inhaber der Marke rossin.

Aus dieser Überzeugung heraus

ist rail by Archirivolto entstanden.

Ein neues Sitzmöbel zu 100 % ökologisch,

nachhaltig und lokal produziert.

rail ist aus zu 100 % sauberer

Energie (Wasserkraft und Pelletheizung)

und geringen CO 2

-Emissionen

hergestellt. Die für das Modell verwendeten

Materialien & Komponenten

sind vollständig recycelbar, die

Polsterungen aus 100 % in den Alpen

produzierten Wollstoffen oder aus

Stoffen von recycelten Garnen.

Sitzmöbel rail – zu 100 % nachhaltig,

ökologisch & lokal hergestellt.

rail ist ein Sitzmöbel, das für das

Hotel- und Gaststättengewerbe entwickelt

wurde, aber auch in privatem

Ambiente Anwendung findet. Vereint

werden Ästhetik und Funktionalität

im optimalen Gleichgewicht

dank seiner Modularität.

rossin präsentiert unter vielem

anderen das neue Modell rail auf der

diesjährigen Hotel Bozen 2021 vom

18. bis 21. Oktober und auf der Alles

für den Gast in Salzburg vom 06. bis

zum 10. November.

www.rossin.it

Fotos: www.rossin.it

58

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Fotos: www.dogstyler.at

Von der kleinen Hundepension bis hin zum 5-Sterne-Hotel: Dogstyler bietet die passende

Gesamtlösung an. Neu im Sortiment ist der Lounger zum Relaxen für Hunde.

Dogstyler – der Hotelausstatter für den Gast mit Hund

Das Verreisen mit der geliebten

Fellnase wird immer beliebter

und dank der hochwertigen

Produkte von Dogstyler

endlich auf ein ganz neues Niveau

gehoben!

Das vielfältige Sortiment

von Dogstyler reicht von nach

Wunsch maßgefertigten Autosicherheitssystemen,

die den Hund

während der Fahrt effektiv schützen,

über stylische, leichte Hundebetten,

Leinen, Halsbänder und

Geschirre bis hin zu qualitativ hochwertigem

Nassfutter und diversen

Pflegeprodukten. Neu im Sortiment

ist der Lounge r, der ausschließlich

für die Hotellerie konzipiert wurde,

um hier dem Gast mit Hund einen

angenehmen Urlaub zu bescheren.

Dogstyler Saal felden und Dogstyler

Salzburg haben sich hier spezialisiert

und bieten für die kleine Hundepension

bis hin zum 5-Sterne-

Hotel Gesamtlösungen an (Betten,

Decken, Näpfe, etc.).

Dabei ist besonders der Lounge r

zu erwähnen, der durch seine leichte

Handhabung und einfache Reinigung

überzeugt. Was nützt die

schönste Unterkunft, wenn man seinen

geliebten Vierbeiner nicht mitnehmen

darf? Umso schöner, wenn

der treueste Freund des Menschen

nicht nur erlaubt, sondern auch

ganz herzlich willkommen ist und sich rundum wohlfühlt!

Im vielfältigen Angebot des

Dogstyler Saalfelden (Zeller Bundesstraße

17, A-5760 Saalfelden, Tel.

+43 6582 21094) und des Dogstyler

Salzburg (Bundesstraße 37, A-5071

Wals, Tel. +43 662 230007) findet

sich bestimmt für jeden flauschigen

Mitreisenden der passende Reisebedarf.

Interessierte können gerne

auch Anfragen per Mail senden an:

saalfelden@dogstyler.at

salzburg@dogstyler.at

www.dogstyler.at

59

WellHotel


sedda – der Premium-Hotel-Ausstatter

Individuelle Planung und innovative Funktionen gepaart mit Premium-Qualität aus Österreich.

g

Wellnessliege

Bellini im

Spabereich

des Hotel

Sonnenspitze

in Ehrwald

in Tirol.

thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

ut zu schlafen ist einer der wichtigsten

Faktoren für das Wohlbefinden

eines Menschen. Das ist nicht nur

zu Hause so, sondern gerade auch,

wenn man auf Reisen ist – sei es geschäftlich

oder im Urlaub. Hier steht

die Hotellerie vor einer besonderen

Herausforderung: Dem Gast die

Nacht so luxuriös wie nur möglich zu

gestalten und ihm das Gefühl zu geben,

er würde in seinem eigenen Bett

liegen. Denn ausgeschlafene Gäste

sind zufriedene Gäste, und zufriedene

Gäste kommen wieder.

Mit dieser anspruchsvollen Aufgabe

– eine Ausstattungslösung zu

entwerfen, die keine Wünsche offenlässt

– wendet sich die gehobene 4-

und 5-Sterne Hotellerie vertrauensvoll

an die sedda Polstermöbelwerke.

Der österreichische Premiumausstatter

setzt auf maßgeschneiderte,

originelle Ideen, raffinierte Funktionen,

wohngesunde Materialien

und präzise Handwerkskunst. Dabei

entstehen einzigartige Möbel von

hochwertiger Qualität, die außerdem

mit exklusivem Design die Anforderungen

namhafter Hotels erfüllen.

Im Vordergrund jedes Ausstattungskonzepts

steht die individuelle Anpassung

an den Stil und die Bedürfnisse

des Objekts. Egal ob Zimmer,

Suite, Foyer, Restaurant oder Wellnessbereich

– sedda entwickelt unter

Berücksichtigung des gewünschten

Ambientes, der Raumaufteilung

und der jeweiligen Nutzungsansprüche

eine eigens zugeschnittene

Lösung, die sich als stimmiges

Kissenlounge Amadeo in den Natur Spa Suiten

des Hotel Gmachl in Bergheim in Salzburg.

Gesamtbild durch das Hotel zieht.

So verwöhnt sedda die Gäste in allen

Bereichen mit höchstem Komfort.

Flexibel planbare Wohnlandschaften,

Schlafsofas, Stühle, Sessel,

Wellnessliegen und Sonderanfertigungen

gestalten Räume mit besonderem

Wohlfühlfaktor – edles Design

und smarte Funktionen gehen dabei

immer Hand in Hand. Nicht zuletzt

aufgrund der himmlisch bequemen

Betten und Matratzen werden aus

Gästen Stammgäste.

Von Lattenrostvarianten bis hin

zu luxuriösen Boxspringbetten bietet

sedda Schlaflösungen, die Technik,

Design und Komfort verbinden

und die darüber hinaus eine leichte

Reinigung und bessere Hygiene versprechen.

Der Innovationsführer im

Bereich der Bettfunktionen punktet

außerdem mit einem höchst zuverlässigen

Sortiment von patentierten

Schlafsofas. Sind zusätzliche Schlafplätze

sonst eher eine Notlösung,

macht sedda auch hier in Sachen

Sitz- und Liegekomfort keine Abstriche.

Platzsparend und leicht im

Handling wird aus den gemütlichen

Sofas ruckzuck ein vollwertiges Bett.

sedda setzt mit seinen Möbeln

made in Austria ein klares Statement

für Individualität und Qualität. Bis ins

Detail durchdacht erkennt man in jedem

Ausstattungskonzept das feine

Gespür für die Gäste-Bedürfnisse. Damit

ist sedda für die gehobene Hotellerie

seit vielen Jahren ein wertvoller

Partner, der neben außergewöhnlichen

Produkten mit Kompetenz und

Zuverlässigkeit überzeugt.

www.sedda.at

Foto: www.guenterstandl.de

Foto: www.huber-fotografie.at

Schlafsofa Bastian und Boxspringbett King mit

Matratze im Bio-Hotel Bergzeit in Zöblen in Tirol.

Foto: www.danielzangerl.com

62

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Foto: Ruhehaus im König Ludwig Wellness & SPA Resort Allgäu / www.huber-fotografie.at

SYMPHONIC – Objektdesign der Extraklasse

Ankommen und den Alltag hinter sich lassen. Ob Urlaub oder Geschäftsreise, aufregender Städte-Trip

oder intensiver Meetingmarathon – nach einem langen Tag in der Fremde sehnen sich Hotelgäste nach

Gemütlichkeit, Entspannung sowie höchsten Liege- und Schlafkomfort. Die Einrichtung und Ausstattung

bestimmen dabei maßgeblich den Wohlfühlcharakter. Von Betten und Matratzen über Sofas, Funktionsund

Wellnessliegen bis hin zu Restaurantbänken und Polsterstühlen – Möbel von SYMPHONIC sogen für

höchsten Komfort und verleihen jedem Raum eine persönliche Note.

i

m Einklang mit dem Unternehmensgeist

„Architektur. Handwerk. Vision“

fertigt der österreichische

Objektausstatter SYMPHONIC innovative

Möbelstücke, die für verschiedene

Ansprüche und Bedürfnisse alltagstauglich

sind. Als 100-prozentige

Tochterfirma der ADA Möbelwerke

Holding AG, des größten Polstermöbelherstellers

Österreichs, greift

SYMPHONIC auf eine jahrzehntelange

Erfahrung zurück.

Vollendete Handwerkskunst und

edle Materialien garantieren eine

hochwertige Verarbeitung und erfüllen

so die hohen Ansprüche der

Hotellerie an Qualität und Design.

SYMPHONIC hat es sich zur Aufgabe

gemacht, Objekte optimal in

Szene zu setzen, und bietet seinen

Partnern Gesamtlösungen mit maßgeschneiderten

Konzepten an. Vom

Einsteiger- bis zum Premium-Segment

deckt das Sortiment eine große

Gestaltungsvielfalt sowie mehrere

Preisklassen ab. Dadurch ist das

Unternehmen auf nationaler und

internationaler Ebene ein renommierter

und starker Partner.

Neben der perfekten visuellen

Gestaltung legt SYMPHONIC immer

auch einen Fokus auf hohen Komfort

und smarte Funktionen: So können

Polstermöbel und Betten in verschiedenen

Höhen, Breiten, Tiefen

und Polsterungen ausgewählt werden.

Das gilt auch für das Design: Ob

bodennah oder auf Füßen, klassische

oder moderne Optik – Sitz- und

Schlafmöbel von SYMPHONIC lassen

sich nach individuellen Vorstellungen

ordern. Bauherren, Designer

und Planer sind dazu herzlich eingeladen:

„Entdecken Sie die Welt von

SYMPHONIC, lassen Sie sich inspirieren

und finden Sie Ihr persönliches,

neues Lieblingsstück.“

www.symphonic.at

Foto: Dorfhotel Fasching / Rupert Mühlbacher, G. A. Service

Foto: Wellnesshotel Reischlhof

64

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Im Einklang mit der Natur – stimmungsvolle Rauminszenierungen für Wellness & Spa.

Interior Design im Spa-Bereich

Zwei, die sich mögen – persönliches Wohlgefühl und schön gestaltete Räume.

raumkonzepte, die mit Vorhängen, Moderne Spa-Konzepte sehen

Kissen, Teppichen, Möbeln, Accessoires

Geschichten erzählen und Design-Konzept für das gesamte Spa

genau hier ihre Chance. Ein Interior

eine unverwechselbare Atmosphäre – Ruheräume, Ruheinseln im Poolbereich

und der gesamte Beautybe-

schaffen – in der Sterne-Hotellerie

ist das selbstverständlich geworden. reich – beeinflusst die Atmosphäre

Vor allem in Zimmern und Suiten, entscheidend und erhöht die Aufenthaltsdauer

der Gäste.

in Restaurants und Empfangsbereichen,

noch nicht durchgängig im

Spa-Bereich. Bislang konzentrieren

sich viele Betriebe auf die Ausstattung

mit Pool, Sauna und anderen

Kontakt:

home INTERIOR Wellnessanlagen. Auf das perfekte

Ambiente legen aber noch viel zu

Design Center | Mils

Tel.: +43 5223 54770 wenige Wert.

Foto: Hotel Peternhof in Kössen / Geisler & Trimmel

| Liebe zur Natur | Sie ist dem Menschen

angeboren: die Tendenz, Verbindungen

mit der Natur zu suchen

und sich in natürlichen Umgebungen

sicher und wohlzufühlen. Biophi lie

nennt die Wissenschaft dieses Phänomen.

Eine Tendenz, die das Interior

Design-Team von home INTERIOR

– Experten für Rauminszenierungen

im Hospitality-Bereich – besonders

bei der Spa-Gestaltung gern als

Designprinzip verwendet.

66

WellHotel

| Materialien, Formen, Farben | Design,

das uns mit der Natur verbindet,

trägt zum Wohlbefinden bei.

Wie viel angenehmer (und edler) ist

eine individuelle Liege aus Holz als

ihr Pendant aus Kunststoff? Wie gemütlich

ist eine Ruheinsel mit vielen

Kissen mit einem natürlich anmutenden,

mit tropischen Pflanzen bedruckten

Stoff und einer hochwertigen

Veloursdecke? Wie tragen mit

Stoff bezogene Wandpaneele zur Atmosphäre

bei – und dämpfen zudem

die Geräusche im Raum? Wie können

luftige Vorhänge als Abtrennung

die Privatsphäre schützen? Und:

Wie stark beeinflusst ein stilsicheres

Farbkonzept das Wohlgefühl?

| Balance finden! | Viele Spa-Bereiche

kümmern sich heute um den

Körper, aber auch um das seelischgeistige

Wohlbefinden. Neue Anforderungen

für die Rauminszenierungen

entstehen. Balance ist aber auch

erforderlich, wenn es um die konkrete

Umsetzung der Designideen geht:

Die Verbindung von Ästhetik und

Funktionalität ist im Spa von größter

Bedeutung.

Das Interior Design-Team von

home INTERIOR besitzt viel Erfahrung

im Hospitality-Bereich und

weiß: Es ist wichtig, die Natur ins

Haus zu holen und Innenräume zu

schaffen, die augenfällig und zugleich

subtil die Natur miteinbeziehen.

Das alles setzt das Team in Raumkonzepte

und schlussendlich fertige

Produkte um, die auch der geforderten

Funktionalität entsprechen.

www.home-interior.at

Foto: Familien- & Wellnesshotel Prokulus in Naturns, www.prokulus.it / florianandergassen.com


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Smartes Produkt für nachhaltige Sauna-Zukunft

Mit den neuen Isolierglasfronten im Saunabereich geht KLAFS einen konsequenten Schritt weiter auf dem

Weg zu einer ressourcenschonenden Sauna- und Spa-Zukunft.

Die neueste Entwicklung

setzt einen konsequenten

Schritt in eine ressourcenschonende

Zukunft: Die

Sauna-Isolierglasfronten von

KLAFS verzeichnen, verglichen

mit herkömmlichem Einscheiben-Sicherheitsglas,

bis zu 80

Prozent Energieeinsparung. Ihr

mit modernen Fenstern gleichzusetzender

U-Wert belegt die

niedrige Wärmeleitung des innovativen

Glases. Diese hohe

Wärmedämmung lässt bereits

beim Aufheizen kaum Wärme

entweichen und energieschonend

behagliches Saunaklima

halten. Insbesondere im Dauerbetrieb

können die Heizkosten

erheblich reduziert werden. Ein

weiterer Vorteil: Zusätzlich zur

Heizbedarf-Minimierung werden

auch die Schadstoffemissionen

gemindert.

www.klafs.de

Offenheit, Weite und ein elegantes Ambiente für Entspannung auf höchstem

Niveau – wie hier im Öschberghof im Schwarzwald. Mit der innovativen Isolierglasfront

wird das Wellnesserlebnis noch intensiver und zugleich nachhaltiger.

Foto: Öschberghof / Tom Philippi Stuttgart

67

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Die frei stehende Badewanne und der moderne Waschtisch schaffen ein harmonisches Gesamtbild.

Mit Komplettanbieter zum indviduellen Traumbad

Wenn aus dem einfachen „stillen Örtchen“ eine stilvolle Wohlfühloase für Entspannung und Ruhe werden

soll, ist KÖSE Badkultur kompetenter Ansprechpartner in Wien. Als Komplettanbieter für Badsanierung,

Badezimmerrenovierung und exklusive Komplettbäder bietet das Qualitätsunternehmen – von der Beratung

über 3D-Planung bis hin zur Fertigstellung – alles fachmännisch aus einer Hand an.

g

Trendige frei stehende Badewanne kombiniert mit

Doppelwaschtisch auf einer malerischen Steinplatte.

emeinsam mit seinen beiden Brüdern

hat Adem Köse den Familienbetrieb

seit 2004 erfolgreich aufgebaut.

Mittlerweile ist es ein bestens

etabliertes Unternehmen mit 40

Mitarbeitern, bei dem sich hochgeschätzte

Endkunden die Klinke in

die Hand geben. Mit Stammsitz und

zwei Schauräumen in der Wiener Innenstadt

setzen Adem Köse und sein

qualifiziertes Team alles daran, ihren

Kunden das ganz persönliche Traumbadezimmer

zu verwirklichen.

Der gelernte Installateur mit

Meisterprüfung setzt auf Qualität

statt Quantität: „Wir werden individuellen

Raumsituationen gerecht

und sorgen für eine optimale Platzausnutzung

und achten dabei immer

auf maximalen Komfort mit qualitativ

hochwertigen Materialien.“

Top Marken wie Zehnder Ribbon,

Zucchetti und Villeroy & Boch gehören

zum umfangreichen Sortiment.

Die Auswahl ist schier grenzenlos

und auch beschränkte Grundrisse

bieten Möglichkeit für eine Wohlfühloase.

„Wir haben ein gutes Auge

für modernes Design und können dabei

mit jahrelanger Berufserfahrung

bestechen. Kein Badezimmerwunsch

ist uns zu abwegig und was wir versprechen,

wird auch gehalten“, sagt

Köse. Ob eine verführerische Badewanne,

eine luxuriöse Dampfdusche,

ein wechselndes Farbenspiel im

Duschbereich oder eine dekorative

Sauna – alles kann innovativ umgesetzt

werden. Auch beim Einrichten

mit aussagekräftigen Accessoires ist

KÖSE Badkultur stets behilflich.

In den beiden Showrooms – im 1.

und 6. Wiener Gemeindebezirk – entdecken

Interessierte erste Inspirationen

für ihren ganz individuellen Spabereich.

Die kompetente Beratung

durch geschultes Personal ist selbstverständlich

und Voraussetzung für

eine erfolgreiche Badplanung und

Umsetzung. Als Komplettanbieter

betrifft die Planung auch die Rohrleitungen

und die Installation der Sanitärgegenstände.

Ein 3D-Plan visualisiert

vorab den exklusiven und ganz

persönlichen Badezimmerwunsch.

In den Schauräumen wird ein

Sortiment verschiedenster Oberflächen,

Farb- und Materialmuster zur

Ansicht und auch zum Berühren zur

Verfügung gestellt. Wenn das Angebot

den Kundenanforderungen entspricht,

beginnt unverzüglich die

Umsetzung des Traumbadezimmers.

Von der Planung bis zur Fertigstellung

versichert das Familienunternehmen

nur einen Ansprechpartner,

– mit einem minimalen Aufwand für

den Kunden und einhergehender

maximaler Zufriedenheit.

www.köse.at

Fotos: www.bernhardschramm.com

70

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

brewrocket – die weltweit einmalige

Innovation, die Emotionen weckt

ckenhefe mit Wasser ansetzen und

in den Gärbehälter einfüllen, Fässer

an den Gärtank anschließen – fertig!

Der Brau- und Gärprozess wird

problemlos über ein Tablet gesteuert

und die Anlage läuft vollautomatisch

– vom Maischen über den

Brauvorgang bis zum Umpumpen in

den Gärbereich und dem temperaturgesteuerten

Vergären.

Nach rund zwei Wochen wird

das fertige Bier unter Druck in Fässer

abgefüllt und anschließend kann

der Reinigungsprozess auch vollautomatisch

starten. In dieser Zeit

ist ein Bier entstanden, das ein vorzügliches

Geschmackserlebnis bietet.

Natürlich sind mehrere Rezepturen

erhältlich – Weizen, helles

und dunkles Bier usw.

Die brewrocket gibt es in vier

Basisausführungen. Im Wesentli-

Ohne Brauerfahrung, mit nur wenig Zeitaufwand hervorragendes Bier brauen – eine vollautomatische

und einzigartige Hightech Designer Brauanlage aus Bayern macht dies für jedermann möglich.

w

chen unterscheiden sich diese in

der Größe der Anlage beziehungsweise

in der Ausschlagmenge. So

er schon einmal darüber nachgedacht

hat, sein eigenes Bier zu brauen,

hat es nun leicht.

Der Kunst des Bierbrauens liegt

eine eigene Wissenschaft zugrunde.

Alle Arbeitsschritte sind exakt aufeinander

abgestimmt. Nur so können

die natürlichen Zutaten ihre vollen

Aromen entfalten und ein köstliches,

erfrischendes Bier entsteht.

Die Premium-Bierbrauanlage

brewrocket besticht mit ihrem einzigartigen

Design sowie der ausgeklügelten

Technik und ermöglicht

es, vollautomatisch und mit wenig

Zeitaufwand, eigene Bierkreationen

herzustellen.

Der Arbeitsaufwand beträgt nur

rund 25 Minuten für die Vorbereitung

des Brauprozesses: Malz einfüllen,

Hopfen in die automatische

Hopfenzugabestation einlegen, Tro-

eignen sich die Anlagen perfekt für

unterschiedliche Anwendungsbereiche

– sie sind jeweils optimiert

für die Hotellerie, Erlebnisgastronomie,

Almhütten und den privaten

Einsatzbereich.

brewrocket – eine Innovation

aus dem Hause Thrun Brautechnik –

ist eine Tochterfirma der Thrun Maschinen

und Behälterbau GmbH mit

65-jähriger Erfahrung in der Brau-,

Milch-, Lebensmittel-, Chemie- sowie

der Pharmazie- Industrie.

Dieses langjährige Know-how

gepaart mit Innovation und höchstem

Qualitätsanspruch ist in die

neueste Entwicklung – die brewrocket

– eingeflossen.

www.brewrocket.de

72

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Einprägende Oberflächen für erstklassige Hotels

Erstklassige Hotels und

Feriendomizile zeichnen

sich durch hochwertige

Inneneinrichtung, beeindruckende

Wellnessbereiche und

außergewöhnliches Design aus.

Dabei spielen natürliche Materialien

eine immer größere Rolle.

Hier kommen die einprägsamen

Produkte von J Grabner

ins Spiel, welche Natur, einfache

Verarbeitbarkeit und

hochwertiges Design in einer

Platte vereinen.

Mit der Wandbekleidung,

dem ALPINEBOARD, gelingt es

mühelos, alpinen Charme und

die gewisse Herzlichkeit mit

Lärche geräuchert | www.jgrabner.at

viel Wohlfühl-Freiräumen zu

vereinen. Besonders beliebt ist

es an Wänden in Eingangsbereichen

und bei der Ausstattung

von Restaurants.

In der Möbel- und Türenherstellung

wiederum kommt

das PRÄGEBOARD zum Einsatz.

Die daraus gefertigten Möbel

sorgen für ein geschmackvolles

und heimeliges Ambiente,

in welchem sich jeder Gast wie

ein Kaiser fühlt.

Aufgrund der matten, splitterfreien

Oberfläche sind die

Platten von J Grabner wunderbar

pflegeleicht. Auch im Sauna-

und Wellnessbereich finden

sie als formaldehydfreies

SAUNABOARD ihren Platz. Sie

sorgen für eine besondere Atmosphäre

und ein außergewöhnliches

Saunaerlebnis.

Um das Projekt zu vollenden,

werden auch passende

Strukturkanten zu den

Salzkammergut-Eichen angeboten.

Dieses umfangreiche

Produkte spektrum macht die

Holzspezialisten aus Roitham

Hotel Hasenauer – Familie Steger | Foto by Daniel Roos | www.hasenauer.at

Hotel Das Edelweiss | Foto by Michael Huber | www.schreiner-schroll.de

in Oberösterreich zum Komplettanbieter

ganz besonderer

Oberflächen und somit zum

perfekten Ansprechpartner für

einzigartige Projekte.

www.jgrabner.at

74

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Robuste Barfußschmeichler

Das Kinderhotel Buchau in Tirol ist ein Idyll für die

ganze Familie. Es bietet viel Raum zum Toben, Spielen,

Erholen und Spaß haben. Den großen und kleinen

Füßen mit Tatendrang ist ein Boden mit starken

Eigenschaften besonders wichtig. Für eine umfassende

Bodenrenovierung wurden die Eigentümer

des Hotels bei J. u. A. Frischeis (JAF) fündig.

Neubau- und Renovierungsvorhaben

im Bereich

der Hotellerie und

Gastronomie stellen Eigentümer,

Planer und Architekten vor

spannende Herausforderungen.

Jeder Projektschritt birgt Fragen,

die geklärt und priorisiert

werden müssen. So gilt zum Beispiel

bei der Wahl des passenden

Bodens, unterschiedliche

Bedürfnisse wie Funktionalität

oder Optik zu berücksichtigen

und in einer optimalen Lösung

zu bündeln. Schon vor der

Kaufentscheidung begleitet JAF

– der Großhändler für Holz und

Holzwerkstoffe, mit jahrelanger

Expertise, umfangreichem

fachlichen Know-how und einer

breiten Sortimentsauswahl. Das

dichte Filialnetz in Österreich

gewährt Ansprechpersonen in

Eurowood, die Eigenmarke

von JAF – trendbewusste Böden

von bester Qualität.

Kundennähe und verspricht

schnelle und zuverlässige Lieferungen.

| Böden für jede Anforderung |

Ob pflegeleichte und strapazierfähige

Vinyl- und Laminatdielen

oder besonders natürlicher

Parkett – dank der großen Auswahl

verschiedener Bodenbeläge

finden Kunden bei JAF immer

die passende Wahl. Im Kinderhotel

Buchau entschieden sich

die Eigentümer für Landhausdielen

„Eiche Astig“ von Eurowood.

Die Eigenmarke von JAF

steht für trendbewusste und

hochwertige Boden-Produkte.

Farblich abgestimmte Sockelleisten

verleihen den Zimmern

und Räumen, in denen der Boden

zum Einsatz kommt, ein

charmantes Ambiente und alpines

Flair. Neben Beratung und

Sortimentsvielfalt erleichtert

JAF die Planung und Auswahl

zudem mit nützlichen Online-

Tools auf der eigenen Website.

Im Boden-Finder werden Beläge

nach Merkmalen gefiltert und

in nur wenigen Klicks gefunden.

Im 3D-Raumstudio können verschiedene

Böden direkt in virtuellen

Räumen „verlegt“ werden.

Interessierte entdecken das gesamte

Angebot auf:

www.frischeis.at/boden

Fotos: JAF

75

WellHotel


HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu

www.hotel-hubertus.de

HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu ****

Familie Traubel

Dorf 5

D-87538 Balderschwang im Allgäu

tel: +49 8328 9200

mail: info@hotel-hubertus.de

78

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: stefanschuetz.com / ennokapitza.de / www.guenterstandl.de

Fakten

| 1. von 3 Phasen zur Neugestaltung – Wiederaufbau des

Mountain Spring Spa mit Badesee, Infinitypool, Rooftop Onsen,

Alpinarium, Yoga-Raum (indoor & outdoor), SaunaArea mit

Saunatypen für alle Bedürfnisse |

| Carports vor dem Haus / Tiefgarage mit direktem Hotelzugang |

| 30 m 2 Photovoltaik-Anlage |

| Deluxe Rooms mit direktem Seezugang |

| Haupthaus mit neuer Fichtenholz-Schindel-Fassade |

| Natürliche Beschattung für die Zimmer mit gemütlicher Leseecke

auf den Balkonen |

| Zwei Blockheizkraftwerke zur Energieversorgung |

| Planung: Beer Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner

GmbH, Greifenberg, www.bbdarch.de |

Sinnliches

| Mehrfach ausgezeichnetes Wellnesshotel im Allgäu

auf 1044 m Seehöhe gelegen in Deutschlands höchster

und zugleich kleinster Gemeinde |

| Schneesichere Winter und blumenreiche Sommer,

grüner Frühling und goldener Herbst in Balderschwang

– für vielfältige sportliche Aktivitäten |

| HolisticLife – ganzheitliches Konzept mit Holistic-

Touch, HolisticFood und HolisticSpirit |

| SlowFood ® als Kulinarische Mountain Experience –

das Allgäu trifft auf die weite Welt |

| Authentisches und einzigartig-innovatives Entspannungs-

und Gesundheitsprogramm / Yoga Retreats |

| Shop mit HUBERTUS-Style |

79

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Baureportage ]

80

WellHotel


81

WellHotel

www.hotel-hubertus.de [ Baureportage ]


www.hotel-hubertus.de [ Baureportage ]

Raufkommen auf 1044 Meter Seehöhe im Allgäu – zum Runterkommen.

Mit großer Vision zu neuen Spa-Wurzeln

exklusive Paarbehandlungsräume

sowie ein Micro-Salt-Raum runden

das Relaxangebot ab. Ein Naturbadesee

bietet ab sofort noch mehr

Badespaß.

Mit dem neuen Spa kehrt das

Refugium auch zu seinem ganzheit-

Das Hotel HUBERTUS in Balderschwang verwandelt sich wie ein Schmetterling aus dem Kokon schlüpfend

in drei Phasen. Vom HUBERTUS „unplugged“ hin zum neuen HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu.

Nach dem Lawinenunglück im Januar 2019, bei dem der größte Teil des Spa-Bereichs zerstört worden war,

wurde das Hotel zunächst in abgespeckter Form weitergeführt. Das im Juli 2021 neu eröffnete Spa begeistert

nun mit Infinitypool, alpinem Zen-Garten samt japanischem Onsen-Becken und Naturbadesee. Mit

dem Neubau kehrt das HUBERTUS auch zu seinem ganzheitlichen Konzept HolisticLife zurück.

e

ingebettet in einem Hochtal

im Oberallgäu auf 1044 Metern

Seehöhe liegt das HUBERT US

Mountain Refugio Allgäu – einst

HUBERT US Alpin Lodge & Spa –,

eines der führenden Wellnessund

Spa-Hotels in den Alpen.

Unter Führung der Hoteliersfamilie

Traubel finden Urlauber

Drei Generationen Hoteliersfamilie Traubel.

hier fernab der Alltagshektik ein

entspanntes Zuhause auf Zeit. 66

Zimmer begrüßen mit Allgäuer

Tradition im modernen Design.

Nach dem Lawinenunglück im

Januar 2019 wurde das Hotel zunächst

in abgespeckter Form unter

dem Beinamen „unplugged“ weitergeführt.

Die imposante Rückkehr

ihres Hotels haben die Gastgeber

mit einer großen Vision verbunden.

„Nach dem Lawinenabgang wollten

wir nur vorwärtsschauen. Ein ganzes

Jahr lang nahmen wir uns für

die Planung Zeit und begannen im

März 2020 mit Abriss und Wiederaufbau

des Spagebäudes. In so einer

ungewissen Zeit ist es schon eine

Herausforderung, mehrere Millionen

Euro zu investieren, aber wir

mussten und müssen unser Haus

weiterentwickeln, um uns langfristig

am Markt zu positionieren“, sagt

Gastgeber Marc Traubel.

Bei laufendem Betrieb begannen

im März 2020 der Wiederaufbau des

Spas sowie einige Renovierungsarbeiten

am Haupthaus. Als der

zweite Lockdown Anfang November

das Hotel zur Schließung zwang,

nutzte Familie Traubel die Zeit, um

die Bauarbeiten weiter zügig voranzutreiben.

Mit der Fertigstellung der

Wiederaufbauarbeiten des zerstörten

Wellnessbereiches wurde am 2.

Juli 2021 die ehemalige HUBERTUS

Alpin Lodge & Spa neu eröffnet.

Als HUBERTUS Mountain Refugio

Allgäu begeistert der besondere

Rückzugsort in Balderschwang nun

mit einem eindrucksvollen Spa-Gebäude.

Highlight des Neubaus ist

der Infinitypool im ersten Stock mit

traumhafter Aussicht in die Bergwelt.

Dazu erwartet den Gast eine

gelungene Mischung aus Fernost

und Allgäu im alpinen Zen-Garten

mit japanischem Onsen- Becken. Der

Freiluftbereich mit Rundumblick

sowie verschiedene Saunen, zehn

stilvolle Behandlungsräume, zwei

82

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Handwerker & Lieferanten ]

lichen Konzept HolisticLife zurück.

Unter dem Namen Mountain Spring

Spa lädt es Erholungssuchende zu

einem Wohlfühlerlebnis ein, das

lange nachwirkt. Passend dazu ist

die alpine Gourmetküche mit dem

Namen „Kulinarische Mountain

Experie nce“ stark regional geprägt

und hat sich ganz ohne Hektik dem

genussvollen SlowFood® verschrieben

– serviert werden die Gourmetkreationen

in sieben gemütlichen

Restaurantstuben.

Der jetzige Umbau und die

Wieder eröffnung als HUBERTUS

Mountain Refugio Allgäu ist der erste

Schritt von insgesamt drei langfristig

geplanten Bauphasen. Diese

beinhalten den Bau eines Mitarbeiterrestaurants,

die Erweiterung

des bestehenden Hotelrestaurants

sowie die Umgestaltung der Zufahrt,

des Eingangsbereichs und der

Bar. In weiterer Folge ist auch eine

Family Lodge geplant. Tief verwurzelt

im Oberallgäu erblüht das

HUBERT US prächtiger denn je!

83

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Baureportage ]

Natürlicher Rückzugsort.

84

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Handwerker & Lieferanten ]

85

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Baureportage ]

Mountain Spring Spa – berührt Körper, Geist und Seele.

86

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Baureportage ]

Direkt vom Berg – die Wasserwelten werden gespeist von der hauseigenen Bergquelle.

88

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Handwerker & Lieferanten ]

89

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Baureportage ]

Einmalige Design-Erfahrung – der Ferne Osten trifft auf das Allgäu.

90

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Handwerker & Lieferanten ]

91

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Baureportage ]

HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu – aus echtem Holz geschnitzt ...

... und tief verwurzelt mit der Region

und ihren Gaben. Eine kulinarische und

architektonische Mountain Experience!

92

WellHotel


www.hotel-hubertus.de [ Handwerker & Lieferanten ]

93

WellHotel


Dolomitengolf Suites, Lavant

www.dolomitengolf-suites.com

Dolomitengolf Suites *****

Hamacher Hotels & Resorts

Am Golfplatz 2

A-9906 Lavant

tel: +43 4852 61122-500

fax: +43 4852 61122-444

mail: info@dolomitengolf-suites.com

94

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: www.martinlugger.com

Fakten

| Neuer Spa- & Suiten-Trakt: Wellnessbereich mit Hallenbad

und Fitnesscenter im Erdgeschoss sowie Saunen

im verbundenen Panorama-Badehaus |

| 29 zusätzliche Suiten – darunter 23 Spa Junior Suiten,

4 Superior Suiten sowie 2 Penthouse-Wellness-Suiten

im Staffelgeschoss |

| Erweitertes Hauben-Restaurant Vincena (2 Hauben)

und neue Piano-Bar oberhalb des Restaurants |

| Umgestaltete Gartenanlage mit privatem Putting Green |

| Planung und Umsetzung: Unterluggauer Holzbau

GmbH, Lienz, www.unterluggauer.at |

| Innenarchitektur: RAUMRAUSCH, Florian Keck, Bad

Hindelang, interior-design.raumrausch.de |

Sinnliches

| 5 Sterne, 2 Hauben – für genussvollen Luxusurlaub auf der

Alpensüdseite in Osttirol |

| Direkte Nachbarschaft zum größten Golfplatz Tirols – die hoteleigene

36-Loch-Meisterschaftsanlage Dolomitengolf Osttirol |

| Die Gourmet-Halbpension unter Leitung von Küchenmeister

Lukas Gröfler lässt keine Wünsche offen, weder beim morgendlichen

Buffet noch beim raffiniert-alpinen Hauben-Dinner |

| Bei kühlen Drinks in Lounge-Sofas und mit Blick auf die

Lienzer Dolomiten lässt sich die Zeit anhalten |

| Vinothek: mit Sommelier durch den begehbaren Weinschrank

schlendern (200 Weinsorten) oder privat dinieren |

| 1500 m² Spa-Landschaft des Schwesterhotels Dolomitengolf

Hotel & Spa kann kostenfrei erlebt werden |

95

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Baureportage ]

96

WellHotel


97

WellHotel

www.dolomitengolf-suites.com [ Baureportage ]


www.dolomitengolf-suites.com [ Baureportage ]

Bühne frei für das Dolomitengolf Suites – das Luxushotel in Osttirol auf der Alpensüdseite.

Haubengekrönter Golfgenuss in den Dolomiten

5 Sterne, 2 Hauben und ein hoteleigener 36-Loch Golfplatz markierten bisher das Dolomitengolf Suites

in Lavant in Osttirol. Ein eleganter Neubau ergänzt das Luxushotel seit heurigem Sommer um weitere

Highlights aus dem Bereich Wellness und Spa – auf öffentlicher wie privater Ebene. Die neuen Panorama-

Suiten machen die Dolomiten hautnah erlebbar. Im erweiterten 2 Hauben-Restaurant Vincena erwartet

die Gäste ein Mix aus alpiner klassischer Küche und modernen Interpretationen.

g

roße Neuigkeiten von den persönlich

geführten Hamacher Hotels &

Resorts: Seit seiner Eröffnung im

Jahr 2012 punktete das Luxushotel

Dolomitengolf Suites von Gastgeber

Florian Steiner vor den massiven

Lienzer Dolomiten besonders

mit seiner Direktlage an Tirols

größtem Golfplatz, der exzellent-alpinen

Verköstigung und den atemberaubenden

Weitblicken von den

eleganten Suiten, dem beheizten

Außenpool oder den Lounge-Sofas

der Terrasse aus. Aktuell, nach

pandemiebedingter Schließung und

mithilfe des Europäischen Fonds für

regionale Entwicklung, beeindruckt

das Golfhotel zusätzlich mit stilvoller

Piano-Bar, erweitertem Hauben-

Restaurant und vor allem mit dem

neuen Spa- & Suiten-Anbau. Bereits

von außen lässt sich erkennen: Die

ruhige Eleganz des vorhandenen

Gebäudes wurde fortgesetzt. Beton,

viel Holz und Glas dominieren.

Das Erdgeschoss des modernen

Anbaus steht ganz im Zeichen von

Wellness und Fitness, Ruhe und

Wohlbefinden. Rundum beinahe

durchgängig verglast können Gäste

dort seit Juli ihre Runden im 16

x 6 Meter großen Innenpool drehen

oder bei Sonnenaufgang im hoteleigenen

Fitnesscenter mit modernen

Cardio- und Kraftgeräten Sportlichkeit

beweisen. Der Massage- und

Beautybereich erfuhr ebenso eine

Erweiterung. Fünf Behandlungsräume

für Massagen, Gesichts- und Spezialbehandlungen

sowie eine Spa-

Lounge wirken ergänzend auf die

bisherigen Räumlichkeiten.

Das Panorama-Badehaus mit

Finnischer Sauna, Bio-Sauna und

Dampfbad wurde in diesem Zug

ebenso mit dem Hauptgebäude verbunden

und kann nun auch bei

schlechtem Wetter bequem und trockenen

Fußes erreicht werden.

Die ersten beiden Stockwerke

des Neubaus wurden mit 27 Suiten

ausgestattet. Darunter einerseits 23

Spa Junior Suiten für jeweils zwei

Erwachsene und mit je 45 m² Fläche,

italienischen Designermöbeln und

gemütlicher Loggia.

Höchste Ansprüche an großzügiges

Wohnen erfüllen die vier neuen,

100 m² großen Superior Suiten

mit geräumigem Wohnraum, separatem

Schlafzimmer, abgetrenntem

WC und umlaufender Loggia samt

Panoramablick. Im Dachgeschoss

südöstlich vom bisherigen Hoteltrakt

gehen ganz besondere Wohnträume

in Erfüllung. Die zwei neuen

Penthouse Wellness Suiten im

Staffelgeschoss bringen Luxus in

seiner exklusivsten Vollkommenheit

mit sich. Zwei Schlafzimmer,

ein großer, zentraler Wohnraum

und zwei luxuriöse Badezimmer mit

eigener Sauna, Badewanne und Dusche

bieten 205 m² Wohnfläche für

einen unvergesslichen Urlaub mit

den Liebsten. Übrigens: Die Weine

aus dem eigenen Champagner- und

Weinkühlschrank lassen sich in den

Daybeds der privaten Dachterrasse

am exklusivsten genießen.

Im Zuge des Neubaus ebenso

umgestaltet wurde die Gartenanlage

samt Naturteich und kleinem Park.

Dort sollen sich Gäste schon bald auf

einem privaten Putting Green fürs

große Golfspiel auf dem hoteleigenen

Golfplatz aufwärmen können.

Mit den neuen Dolomitengolf

Suites ist ein Hole-in-one für perfekten

Urlaub gelungen!

98

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Handwerker & Lieferanten ]

99

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Baureportage ]

Genuss mit allen Sinnen – im eleganten Hauben-Restaurant Vincena ebenso wie in der neuen Piano-Bar.

100

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Baureportage ]

Italienische Grandezza trifft auf heimisches Flair – die neuen Suiten

stehen für unaufdringliche Exklusivität und luxuriöse Behaglichkeit.

102

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Handwerker & Lieferanten ]

103

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Baureportage ]

Die neuen Wellness Suiten auf der Südseite machen ihrem Namen alle Ehre.

104

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Handwerker & Lieferanten ]

105

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Baureportage ]

Herzstück im neuen Wellnessbereich – das rundum verglaste Hallenbad.

106

WellHotel


www.dolomitengolf-suites.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Spa-Erweiterung im *****Dolomitengolf Suites, Lavant

Vielen Dank für das Vertrauen!

Auch im Dolomitengolf Suites steht Ospa für frisches,

sauerstoff reiches Schwimm bad wasser ohne Chlor geruch.

Kristallklares Schwimm bad wasser dank Ospa-Mehrschicht-

Filteranlagen, schonend desin fiziert mit BlueClear® und

vollauto matisch gesteuert durch Ospa-BlueControl®.

CO2

NEUTRALER

HERSTELLER

Ospa Schwimmbadtechnik • www.ospa.info

Ospa-Fachberater Gerhard Heckmann

107

WellHotel


Gasthof Hotel Grünauerhof, Wals bei Salzburg

www.gruenauerhof.at

Gasthof Hotel Grünauerhof ****

Familie Eisl

Grünauer Straße 90

A-5071 Wals bei Salzburg

tel: +43 662 850464

fax: +43 662 850464-8

mail: info@gruenauerhof.at

108

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Gasthof Hotel Grünauerhof / www.monikaloeff.at

Fakten

| Abriss von zwei Dritteln des Bestands und Neubau mit großer

Lobby & Rezeption, 33 Zimmern und Suiten (45 bis 70 m 2 , teils

barrierefrei), 5 Gaststuben samt Frühstücksbuffet, neuem Außenpool

(20 x 6 m) samt Liegeflächen / Erweiterung Tiefgarage |

| Neuausstattung und Klimatisierung der 22 bestehenden Zimmer |

| Spiel-/Kletterwelt für Kinder |

| Renovierung und Neugestaltung der Küche samt eigener

Patisserie, neuen Kühlhäusern und Lüftungsanlage |

| Salzanlage zur Selbstherstellung von Chlor für die Pools / neue

Klimaanlagen zur nachhaltigen Kühlung mit Wasser |

| Planung und Bauleitung: Architekten Ronacher ZT GmbH,

Hermagor, www.architekten-ronacher.at |

| Innenarchitektur: DI Birgit Weber GmbH, Architektur &

Interiordesign, Zell am See, www.birgitweber.com |

Sinnliches

| Gastgeber und Wirtsleute seit 1898 – herzlicher Familienbetrieb

mit Landwirtschaft und eigener Metzgerei

am Salzburger Stadtrand |

| Viererlei Hotelzimmer für 2 bis 4 Personen: Suite, Superior

Zimmer, DeLuxe Zimmer, Komfort Zimmer |

| Gesamt 650 Sitzplätze in heimeligen Stuben sowie

auf der großen Sonnenterrasse / Seminarangebot |

| Frühstücksbuffet im neuen Frühstücksraum und

4-gängiges Halbpensionsmenü am Abend |

| Grünauerhof SPA mit Freibad, Hallenbad, Finnischer

Sauna, Biokräuter-Sauna, Dampfbad, Dress on Sauna,

Ruhezone, Fitnessraum und gepflegtem Garten |

| Fahrradverleih inklusive Radkarte und Stadtplan |

| Kostenfreie Tiefgarage und überdachte Parkplätze |

109

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Baureportage ]

Bewährtes und Neues schaffen im Grünauerhof die perfekte Wohlfühlatmosphäre.

Es bleibt „a guad’s Wirtshaus & a fein’s Hotel“

Traditionelle Gastlichkeit im modernen neuen Gewand: Von Herbst 2020 bis Sommer 2021 wurde im

Gasthof Hotel Grünauerhof **** in mehreren Etappen renoviert, modernisiert und mit Liebe zum Detail

dekoriert. Weite Räume mit großen Fenstern und klaren Linien, durchgängig hochwertiges Holz und

schöne Elemente aus Leinen beschreiben die Designsprache des neuen, natürlich wirkenden Ambientes

im Salzburger Traditionshauses. Zu den vielen Neuerungen zählen die geräumige Lobby, schöne Zimmer

und Suiten, fünf gemütliche Stuben samt Buffet, der große Außenpool, nachhaltige Haustechnik und die

erweiterte Tiefgarage.

anno dazumal im Jahre 1898 noch als

Gasthaus zur grünen Au begründet

und 1962 um erste Gästezimmer erweitert,

befand sich das Haus ständig

im Wandel. Dennoch hat sich an

den Kernwerten des Gasthof Hotel

Die Gastgeberfamilie Eisl – Georg (li.) und Silvana

(re.) mit ihren Söhnen Georg jun., Lukas und Jakob.

Grünauerhof in Wals bei Salzburg

bis heute kaum etwas geändert. Die

traumhafte Lage mit Untersbergblick,

die Herzlichkeit und das persönliche

Dasein für den Gast zusammen

mit dem starken Team rund

um Familie Eisl ziehen seit Jahrzehnten

nicht nur Salzburger Gäste

an. Dankbar für die gelungene Vergangenheit

richtet sich der Blick der

Gastgeber gezielt in die Zukunft.

Von Herbst 2020 bis Sommer

dieses Jahres wurde der Grünauerhof

unter der Beteiligung von fast

ausschließlich heimischen Handwerkern

mit viel Herzblut erneut

renoviert, modernisiert und erweitert.

Trotz aller Neuerungen ist es

Familie Eisl gelungen, die gewachsene

Authentizität des Hauses glaubhaft

beizubehalten. Das „gute Alte“

hat hier künftig ebenso Platz wie

das zukunftsgerichtete Neue.

Nach jahrelanger, genauester

Planung rückten im Oktober 2020

die Abrissbagger an und brachen

rund 14.000 m³ des Bestandsvolumens

ab, bevor anschließend rund

3000 m³ unterirdischer und 21.000

m³ oberirdischer Baukörper bearbeitet

wurden. Ein Drittel des 25

Jahre alten Haupthauses wurde erhalten,

allerdings komplett renoviert

und technisch wie optisch auf

den neuesten Stand gebracht. Das

galt für die große Terrasse ebenso

wie für die angrenzenden Gasträume

und die darüberliegenden Hotelzimmer.

Alles andere befindet sich

nun im Neubau samt Keller, Erdgeschoss,

zwei Obergeschossen und einem

Dachgeschoss.

Bereits der erste Eindruck überzeugt:

Die neue geräumige Lob-

110

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

by empfängt mit zurückhaltendem,

aber einnehmendem

Charme. Die Gäste erwarten

hier ein hoher, über zwei Stockwerke

geführter offener Raum,

viel duftendes Holz, Naturmaterialien,

feine Stoffe, in Erdtönen

gehaltene Möbel, gemütliche

Couch-Loungen, ausgefallene

Lichtkunst und eine Brise

„BritChic“.

Die Raumgestaltung der 30

neuen Zimmer und drei neuen

Suiten – teilweise barrierefrei –

ist ebenso natürlich gehalten:

Leinen, Holz und andere Naturmaterialien

dominieren das

Bild und vermitteln viel wohnliche

Behaglichkeit.

Das Traditionshaus ist vor

allem auch ein Ort des Genusses.

Entsprechend wurde die

Küche um eine Patisserie erweitert.

Vollendete Tischlerkunst

ist in den neuen Stuben

zu bewundern: Als Gast hat

man nun die Wahl zwischen

der duftenden Zirbenstube, die

mit feinem Altholz ausgekleidet

ist, der urigen Bauernstube,

der gemütlichen Tirolerstube,

der Salzburger Stube, der

Gaststube oder der geräumigen

Untersbergstube im modernen

Ambiente. Einmal traditionell,

dann wieder modern – Holz

bleibt hier immer der Hauptakteur.

Als weiteres Highlight

setzt ein neuer Frühstücksraum

das morgendliche Buffet

appetitanregend in Szene.

Ganz selbstverständlich ist

für die Gastgeber der Bezug

zur Landwirtschaft. In bewährter

Manier wird der Hotel- und

Restaurantbetrieb mit Fleisch

und Gemüse aus der hauseigenen

Landwirtschaft versorgt.

So finden sich auf der Speisekarte

unter anderem Köstlichkeiten

wie Schweinsbraten,

Würste oder Leberkäse aus der

eigenen Metzgerei, aber auch

Gemüse und Salate aus dem

Garten sowie Honig aus der eigenen

Imkerei.

Ein weiteres Highlight ist

der im Jahr 2015 neu errichtete

Grünauer hof SPA mit Blick

auf den ebenfalls neuen 20 x 6

Meter großen Außenpool samt

Liegeflächen und Dusche.

Die neue Parkanlage vor

dem Stammhaus empfängt

stilvoll mit Pflasterungen aus

Rauris er Naturstein. Und nicht

zuletzt wurde auch die Tiefgarage

um zwölf Pkw-Stellplätze

erweitert.

Der grüne Gedanke wird im

Grünauerhof ebenfalls hochgehalten:

So wurde das Kältemittel

für die neue Klimaanlage

durch Wasser ausgetauscht.

Das Chlor für die beiden Pools

kann ab sofort mittels einer

Salzanlage auf dem Hof hergestellt

werden. Nachhaltig,

regional ausgerichtet und zukunftsorientiert,

„guad & fein“

– das Salzburger Traditionshaus

hat ein neues Kapitel voller

gelebter Gastlichkeit aufgeschlagen!

111

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Baureportage ]

Zeitlos-modern und einladend – neue Lobby mit Rezeption.

112

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Baureportage ]

Mehr als 100 Jahre gelebte Tradition und Wirtshaus-Geschichte trifft auf meisterhaftes Tischlerhandwerk

und regionale Kulinarik mit vielen Zutaten aus der hauseigenen Landwirtschaft.

114

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

115

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Baureportage ]

Kompositionen aus Holz, Licht und edlen Stoffen.

116

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

117

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Baureportage ]

Nachhaltiges Wohnklima dank neuer Klimaanlagen.

118

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

119

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Baureportage ]

33 neue Zimmer und Suiten – weite Räume mit klaren Linien und großen Fenstern.

120

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Baureportage ]

Garantiert Spaß und Action – strahlende Kinderaugen im Grünauerhof.

122

WellHotel


www.gruenauerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Der Grünauerhof SPA mit neuem Highlight – dem großen Außenpool.

123

WellHotel


Fontis eco farm & suites, St. Martin

www.farm-fontis.com

Fontis eco farm & suites

Familie Steinmair

Schuer 8

39030 St. Martin - Gsieser Tal

tel: +39 0474 780021

mail: info@farm-fontis.com

124

WellHotel


Text: Götz Monnerjahn Fotos: www.huber-fotografie.at

Fakten

| Komplett neue eco farm & suites – die neue Art von Urlaub |

| 8 alpine Suiten mit Designküche, Wohnbereich, Outdoorterrasse |

| Green SPA – Finnische Zirbensauna, Whirlpool, Wellnessgarten mit

Bio-Badeteich und Dolomites-Infinity-Outdoorpool |

| Eco Farm – Garten mit Anbauflächen für frisches Gemüse, Beeren,

Kräuter, ... / Hühnerstall, Bienenstöcke, Fischgewässer |

| Architektur Hochbau: SO planen, Bruneck, www.soplanen.com |

| Baumanagement: Achammer + Breitenberger, Vintl/Lana,

www.achammer-breitenberger.com |

| Konzept & Beratung: Diana Monnerjahn – Diana Consulting,

Innsbruck, www.diana-consulting.com |

Sinnliches

| Toplage abseits vom Massentourismus inmitten des

ursprünglichen Gsieser Tals mit Panoramasicht |

| Jede Suite (68 bis 111 m²) verfügt über eine private

Liege- & Relaxlounge mit Einstieg zum Bio-Badesee |

| Sehr persönlicher individueller Service |

| Genussvolles Frühstücksbuffet in der Lounge |

| Abwechslungsreiches Aktiv- & Freizeitprogramm

Sommer wie Winter |

| Urlaub in bester Qualität – nur erleben, was man will |

| Bikegarage & Waschplatz / Skispind / E-Ladestation |

| 100 % Green Energy – eigene Geothermie-Anlage |

125

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Baureportage ]

Wo sich Nachhaltigkeit, Natur und Design die Hand reichen – im neuen Fontis eco farm & suites im idyllischen Gsieser Tal.

Green SPA, Eco Farm und Privacy pur

Als Schwesternbetrieb des renommierten 5-Sterne Nature Spa Resort Quelle in Gsies bietet die Familie

Steinmair mit ihrem neuen „Fontis“ (lateinisch abgeleitet von Quelle) ein sehr attraktives und nachhaltiges

Urlaubsangebot. Entschleunigung, Naturverbundenheit, Genuss und Aktivurlaub harmonieren an diesem

einmaligen Kraftplatz auf beeindruckende Art und Weise.

a

cht wunderbare, mit hochwertigen

Naturmaterialien ausgestattete

Suiten sorgen für ein hochwertiges

und entspanntes Urlaubsambiente

mit jeglichem Komfort. Der Blick in

die Berge und die Großzügigkeit der

Räume schaffen Wohnkomfort vom

Feinsten. Jede Suite verfügt zudem

über eine private Liege- und Relaxlounge

mit Einstieg zum Bio-Badeteich,

der Teil des Green SPA ist.

Weitere Highlights dieses großzügigen

Wellnessbereichs sind der beheizte

Dolomites-Infinity-Outdoorpool

und die Finnische Zirbensauna.

Die Gäste finden hier ihre ganz

persönliche Ruheoase mit einmaligen

Ausblicken auf die Gsieser Taler

Berge und beeindruckenden Dolomitengipfel.

Ruhe und Entspannung

sind garantiert und die individuelle

herzliche Betreuung durch die Gastgeberinnen

Julia und Margit Steinmair

begeistert jedes Urlauberherz.

| Nachhaltig, aber so richtig | Vor

allem zählt hier die gelebte Nachhaltigkeit.

Der große Garten bietet

Anbauflächen für gesundes und frisches

Gemüse, Beeren, Kräuter und

Blumen, mit denen auch die Schwesternbetriebe

Nature Spa Resort

Quelle und Chalet Salena beliefert

werden.

| Top Ausgangslage für alle Aktivitäten

und Abenteuer | Im Sommer

locken vielfältige Aktivmöglichkeiten

rund um das Fontis eco farm &

suites. Das Wander- und Erholungsgebiet

im Tal erstreckt sich auf über

109 km 2 mit verschiedenen Wandermöglichkeiten

von 1400 bis 2900 Höhenmetern.

Die Almen und steilen

Berge der Dolomiten bieten zudem

hervorragende und abwechslungsreiche

Voraussetzungen zum Mountain-

und E-Bikevergnügen.

Im Winter bietet das Hideaway

ebenfalls ideale Voraussetzungen.

Das idyllische Gsieser Tal zählt zum

größten Langlaufkarussell Europas,

dem Dolomiti Nordic Ski Gebiet mit

mehr als 1300 Loipenkilometern.

Der Loipeneinstieg befindet sich direkt

vor dem Fontis.

Die Skifahrer schwingen am

Kronplatz und in dem aussichtsreichen

Skigebiet 3 Zinnen Dolomites.

Nur drei Kilometer entfernt befindet

sich ein kleiner sonniger Berglift

mit eigener Skischule in St. Magdalena

– ideal zum Skifahren für Kinder,

Anfänger und Familien. Mit Schneeschuhen

durch die zauberhafte Winterwelt

stapfen oder mit den Tourenski

einen Gipfel erobern – die

umliegende Bergwelt ist ein Juwel

abseits von Massentourismus.

Naturnah Energie schöpfen – dafür

steht das Fontis eco farm & suites

in einem der ursprünglichsten Täler

Südtirols!

126

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

127

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Baureportage ]

Privacy trifft Behaglichkeit – acht geräumige Suiten inklusive Wohnbereich mit gemütlicher Relaxlounge und Day Bed.

128

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Baureportage ]

Eco-Wohnerlebnis mit Naturmaterialien und Panoramaausblicken.

130

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

131

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Baureportage ]

Von der privaten Relaxlounge direkt in den Bio-Badesee mit integriertem Schwimmbereich

(reines Bergquellwasser) einsteigen oder in den Dolomites-Infinity-Outdoorpool eintauchen.

132

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

133

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Baureportage ]

Green SPA – natürliche Quelle der Regeneration.

134

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

135

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Baureportage ]

Entspannen inmitten und mit der Natur.

136

WellHotel


www.farm-fontis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

137

WellHotel


ASTORIA Resort, Seefeld

www.astoria-seefeld.com

ASTORIA Resort Seefeld ***** S

Dipl.-Kffr. Elisabeth Gürtler

Geigenbühelstraße 185

A-6100 Seefeld in Tirol

tel: +43 5212 22720

fax: +43 5212 2272-100

mail: hotel@astoria-seefeld.com

138

WellHotel


Text: Renate Linser-Sachers Fotos: ASTORIA Resort

Fakten

| 4 neue, höchst exklusive Künstler Suiten mit weitläufiger Großzügigkeit

und Privacy auf jeweils rund 95 m 2 |

| Planung: Edelmueller | Architektur | Management, Wien,

www.edelmueller.at |

| Interieur Design: Prof. h.c. Karl Landauer, www.atelier-landauer.com,

in kreativer Zusammenarbeit mit Elisabeth Gürtler

| Bauleitung: Ingenieurgemeinschaft Gamauf & Plattner OG,

Innsbruck, www.igp-tirol.at |

Sinnliches

| Die Kunst, im Hotelsegment der 5-Sterne-

Superior-Liga zu überraschen und den gängigen

Minimalismus mit abweichendem Design

zu bereichern, ist das im Sinne des Wortes

kunstvoll geprägte Resultat, mit dem das

ASTORIA Resort akzentreich seine Vormachtstellung

unterstreicht |

139

WellHotel


www.astoria-seefeld.com [ Baureportage ]

Luxuriöse 5-Sterne-Superior-Strahlkraft – gesunde Höhenluft all-inclusive.

Die Kunst des Gestaltens

Ausgezeichnet mit fünf Sternen Superior und zu den 24 besten Hotels Österreichs zählend, manifestieren

sich im ASTORIA Resort im Tiroler Seefeld neben dem bekannt edlen Geschmack der Gastgeberin

Elisabeth Gürtler ihre Sensibilität für Stil und Klasse. Gepaart mit der Kunst, aus allen Attributen eine unvergleichliche

Aura zu kreieren. Neu im Reich des wahren Wohn- und Wellness-Luxus’ präsentieren sich jetzt

vier Künstler Suiten mit höchstem Wohlfühlfaktor als „Hideaways away from home“.

k

Gastgeberin

Elisabeth

Gürtler.

unst und Kultur spielen im mannigfaltigen

Leben und Wirken von

Hotelière Elisabeth Gürtler seit jeher

tragende Rollen. Diese Leidenschaften

spiegeln sich nun in innovativ

gebündelter Form in den

neuen Wohnbereichen wider: Den

Künstler Suiten, allen (Lebens-)

Künstlerinnen und Künstlern aller

Genres gewidmet.

Kunst und Kultur prägen jedoch

generell das ASTORIA Resort, wo es

Werke bedeutender Maler und Bildhauer

allerorts zu entdecken gilt

und damit die Kunstexpertise der

gastgebenden Stil-Instanz im wahrsten

Sinne untermalt wird. Nicht zufällig

etablierte sich die Hausherrin

mit ihrem Cultour Salon in der Szene,

in den sie jährlich zur Veranstaltung

„Bergauf mit Cultour“ bittet

und damit eine der bedeutsamsten

und hochkarätigsten Kulturevents

in Tirol geschaffen hat.

| „Hideaways away from home“ |

Punktgenauer kann das Lebensgefühl

im ASTORIA Resort ***** S nicht

definiert werden. Den anspruchsvollen,

internationalen Gästen stehen

nunmehr 81 luxuriöse Zimmer,

davon 41 Suiten, zur Verfügung.

Mit den vier neuen Künstler Suiten

à 95 Quadratmeter, zentral, aber

in dennoch sehr ruhiger Lage im Hotel-Komplex

platziert, wurden völlig

divergente Wohneinheiten konstruiert

– mit dem kompromisslosen

Fokus auf Exklusivität im kunstvoll

gestalteten Kunst-Rahmen.

Hier findet der Gast einfach alles,

was seinem uneingeschränkten

Wohlbefinden dient, hier werden

Wünsche erfüllt, von denen (bisher)

vielleicht noch gar nicht geträumt

worden war:

Private Sauna, uneinsehbare

Sonnenterrasse mit perfektem Panoramablick,

separate Wohn- und

Speisezimmer – optisch mit Harmonie

getrennt durch eigens angefertigte

Kachelöfen, LED-Holzofen,

State of the Art Marmorbad,

frei stehende Luxusbadewanne mit

Blick durchs Wohnzimmer auf majestätische

Berge der Olympiaregion

u. v. m.

Will man die Künstler Suiten

und damit seine ganz private Erholungsinsel

überhaupt verlassen, erwarten

den Gast nur wenige Schritte

entfernt die großzügige Spa- und

Pool-Landschaft, der Naturbadeteich,

das Restaurant, die Lobby und

alle weiteren Annehmlichkeiten im

typischen Alpin Chic des ASTORIA

Resort, nicht zuletzt die malerische

Umgebung von Seefeld.

| Geschmack ist eben kein Zufall |

Natürlichkeit, Regionalität, Wärme

und Funktionalität, die – wie überall

im Hause - bei der Auswahl des Interieurs

Pate gestanden haben, Materialien,

Stoffe und Farben, die den

Charme Tirols charakterisieren und

damit untrennbar verbunden die

Noblesse und untrügliche Stilsicherheit

von Elisabeth Gürtler (die sich

höchstpersönlich in die Auswahl jedes

auch kleinsten Details mit Hingabe

einbringt), machen aus dem

Hotel diesen ganz besonderen, unnachahmlichen,

ja, magischen Ort.

In Kooperation mit der unerschöpflichen

Kreativität von Karl

Landauer als planerische Begleitung

des ASTORIA Resorts seit vielen Jahren

kann offensichtlich auch dem

exklusiven 5-Sterne-Superior-Buch

ein neues Kapitel hinzugefügt werden.

Und die Kunst des Gestaltens

zur Perfektion gedeihen.

140

WellHotel


www.astoria-seefeld.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Ich danke Dipl.-Kffr. Elisabeth Gürtler für das langjährige Vertrauen!

141

WellHotel


www.astoria-seefeld.com [ Baureportage ]

Alpiner Chic und noble Élégance als Gesamtkunstwerk.

142

WellHotel


www.astoria-seefeld.com [ Handwerker & Lieferanten ]

143

WellHotel


Hotel Winkler, St. Lorenzen

www.winklerhotels.com

Hotel Winkler *****

Miriam Winkler und Christof Schuster

Stefansdorf 28a

I-39030 St. Lorenzen

tel: +39 0474 549020

fax: +39 0474 549556

mail: winkler@winklerhotels.com

144

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Winkler / www.manuelkottersteger.com / www.wisthaler.com / www.florianandergassen.com

Fakten

| Outdoor-Infinity-Pool und Whirlpool auf der Dachterrasse

mit 360°-Panoramablick (adults only) |

| Cozy-Suiten (45 m²) im hinteren Bestandshaus |

| 4 Pool-Suiten (55 m²) mit privatem Infinity-Pool (7x3,5 m) |

| Hotelbar mit offenem Kamin |

| Panorama-Lounge-Terrasse |

| Planung: bauart, Dr. Arch. Astrid Steinwandter, Dr. Arch.

Wilhelm Kosta, Bruneck, www.bauart.it /

hotel & spa archiFAKTUR, Stefan Ghetta, Reith im

Alpbachtal, www.archifaktur.at |

Sinnliches

| Lifestyle- und Designhotel mit 5 Sternen und 85 Zimmern

sowie Luxus- und Familiensuiten |

| Einzigartige Lage in der Natur, plus überragende Leistung |

| Wellness und Spa-Angebot der Superlative mit mehreren

Pools und separatem Spa für Erwachsene |

| 3 Restaurants mit Panoramablick, Tiroler Stube, Alpine Stube,

Buffet mit ShowCooking |

| Sport- und Familyresort mit umfassendem Freizeitprogramm

in den Dolomiten |

| Kinderspielraum, Jugend-Lounge, Fun-Sport-Turnhalle, Indoor-Kletter-

und Boulderwand |

145

WellHotel


www.winklerhotels.com [ Baureportage ]

Luxus für alle Sinne – das erweiterte Hotel Winkler.

Wellness unterm Sternenhimmel und mehr von allem

Lauschige Rückzugsorte, ein Sky Spa mit Rundumblick, Suiten mit privatem Pool und noch vieles mehr –

das Hotel Winkler, Teil der Premium Spa Resorts Winklerhotels, hat sein Angebot erweitert und beschreitet

neue Wege. Designliebe trifft im Sport & Spa Resort auf familiäres Ambiente am Kronplatz.

e

xklusiv, naturnah und zurückhaltend

– mit dem Um- und Zubau

bleibt das Sport & Spa Resort seiner

Linie treu, ein Designhotel zu

sein, das alle Freiräume gewährt

und in keine Schublade passt. Die

Gastgeber des 5-Sterne-Hotels, Miriam

Winkler und Christof Schuster,

brechen mit der Umgestaltung

zu neuen Ufern auf. Das Ziel: Neue

Maßstäbe als eine der exklusivsten

Unterkünfte Südtirols setzen.

Stilistisch ist der jüngste Umbau

eine Weiterentwicklung des geradlinigen

und direkten Designs, welches

bereits im Anbau 2017 eine wohltuend-ruhige

Ästhetik erschaffen

konnte. Das dezente Design zieht

sich durch alle Räume. Eines der

neuen Highlights ist die großzügige

Bar mit offenem Kamin und einer

Pano rama-Lounge-Terrasse. Einige

der Bestandszimmer mussten weichen,

dafür wurde Platz geschaffen

für vier luxuriöse Pool-Suiten mit

privatem Infinity-Pool und lichtdurchfluteten

Cozy-Suiten.

Ein Personenlift führt zum neuen

Wohlfühlreich – dem beheizten

Infinity-Pool plus Whirlpool

mit 360°-Panoramablick, der vor allem

in klaren Sternennächten einen

besonderen Charme versprüht.

„Unser Kraftplatz in luftiger Höhe“,

bezeichnen die Hoteliers stolz den

neuen adults only Outdoor-Bereich

auf der Dachterrasse. Hier über den

Dächern von Stefansdorf herrscht

eine wohltuende Ruhe, die diesem

Ort ein spezielles Flair verleiht.

„Der Verzicht auf Überflüssiges

ist immer ein Gewinn“, sagt Christof

Schuster. Auch in den neuen

Pool-Suiten besinnt sich das Gastgeberpaar

auf das Wesentliche: auf

edle Materialien und die hochwertige

Verarbeitung. Vom großzügigen

Garten, der mit einem privaten

Pool (7x3,5 Meter) besticht, schweift

der Blick über die Felder bis zu den

Berggipfeln am Alpenhauptkamm.

In Privatsphäre zur Ruhe kommen

und inmitten der Natur entschleunigen

– das steht im Mittelpunkt.

Baumwolle, Leinen, Jute – in den

Cozy-Suiten steht die Natur im Vordergrund.

Bei der Einrichtung wurde

besonderer Wert auf die Verwendung

von Naturmaterialien und

dezenten natürlichen Farbtönen gelegt.

„Naturnähe schafft Harmonie“,

sind sich die Gastgeber einig. Dank

der durchdachten Gestaltung sind

behagliche Rückzugsorte entstanden,

in denen die Gäste eins werden

mit sich und mit der Natur.

„Inspirierende Gespräche, eine

entspannte Atmosphäre, Cocktails

und gemütliche Stunden auf der Panorama-Terrasse

– hier, wo wir gemeinsam

glücklich sind, schlägt das

Herz des Hotel Winkler“, skizziert

Miriam Winkler die neue Hotelbar –

ein Treffpunkt für gemütliche Stunden

mit Blick auf die Natur. An kühleren

Abenden warten die Wärme

des Kaminfeuers, ein Brettspieltisch

und ein Plausch an der Theke.

146

WellHotel


www.winklerhotels.com [ Baureportage ]

Bereits seit der Neueröffnung

2017 planten die Gastgeber

eine Bereicherung des

Hideaways, aktuell verwirklichten

sie nun ihren Traum.

Design und Nachhaltigkeit gehen

in den Winklerhotels Hand

in Hand – ein weiterer Schritt

Richtung Zukunft ist geglückt.

Zu den Winklerhotels zählen

vier exklusive Häuser im

Pustertal mit unterschiedlicher

Ausrichtung. Der Grundstein

wurde bereits im Jahr

1970 durch Walter Winkler gelegt.

Heute zählen neben dem

5-Sterne-Hotel Winkler das

4-Sterne- Superior-Stammhaus

Laner hof in Montal, das 4-Sterne-Superior-Hotel

Sonnenhof

in Pfalzen und das Private

Luxury Chalet Purmontes in

Montal zu den Winklerhotels,

die von Kurt Winkler, Monika

Winkler, Miriam Winkler und

Christof Schuster geführt werden.

Allesamt garantieren die

Häuser familiären Premiumurlaub

in den Dolomiten – von

Top-Wellness über spektakulären

Outdoor-Spaß bis hin zu

erstklassiger Kulinarik.

Gastgeberfamilie Miriam Winkler und Christof Schuster.

147

WellHotel


www.winklerhotels.com [ Baureportage ]

Neues Herzstück des Hotels – die Bar mit offenem Kamin für inspirierende Gespräche in entspannter Atmosphäre.

148

WellHotel


www.winklerhotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

149

WellHotel


www.winklerhotels.com [ Baureportage ]

Neue Pool-Suiten und Cozy-Suiten – aufs Wesentliche reduziert mit edlen Naturmaterialien.

150

WellHotel


www.winklerhotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

151

WellHotel


www.winklerhotels.com [ Baureportage ]

Eins werden mit der Natur – adults only Infinity-Pool (18 m) und Whirlpool in Kombination mit einem 360°-Panoramablick.

152

WellHotel


www.winklerhotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

153

WellHotel


Swissôtel Kursaal Bern

www.swissotel.de/hotels/bern

Swissôtel Kursaal Bern

Swissôtel Hotel & Resorts

Kornhausstrasse 3

CH-3013 Bern

tel: +41 31 339 55 00

mail: reservation@kursaal-bern.ch

154

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Swissôtel Kursaal Bern / David Schreyer / Vaernis Studio

Fakten

| Komplette Neugestaltung eines

Berner Traditionshotels in zeitloser

Architektursprache |

| Interior Design: Nina Mair

Architecture + Design, Innsbruck,

www.ninamair.at |

| Architektur: Marazzi + Paul

Architekten AG, Zürich,

www.marazzi-paul.com |

Sinnliches

| Swissôtel Hotels & Resorts stehen für Schweizer Gastfreundschaft,

intelligente Hotels und durchdachte Nachhaltigkeit |

| Erhöhte Lage mit herrlichem Blick auf die Alpen und den historischen Stadtkern |

| Italienisch essen im Restaurant Giardino mit Terrasse und hellem Wintergarten /

Asiatisches vom Asian Dream Buffet im Restaurant Yù / erstklassige Grillspezialitäten

bei einzigartiger Aussicht im Rooftop Grill / 365 Tage im Jahr geöffnete Bar |

| 28-räumiges Kultur- und Kongresszentrum mit 4805 m² Tagungsbereich für Veranstaltungen

mit bis zu 1500 Teilnehmern / individuell geplantes Programm mit

anregenden Kaffeepausen, Aperitifs und hochwertigen Speisen |

| Lichtdurchflutetes Fitnesscenter (150 m² ) sowie Personal Trainer auf Anfrage |

| Parkhaus mit E-Ladestation / Fahrradverleih / Bushaltestelle als Öffi-Verbindung |

155

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Baureportage ]

Das Hotel Swissôtel Kursaal Bern startet mit neuem anspruchsvollen Interieur in eine gänzlich neue Ära.

Gestalterische Transformation in Bern

Der historische Kursaal gegenüber der Berner Altstadt wurde im Juni 2021 unter den Flaggen der Accor-

Gruppe wiedergeboren und im Zuge dessen von der international ausgezeichneten Innsbruckerin Nina

Mair gestalterisch transformiert. Berücksichtigt wurden dabei sowohl die Bedürfnisse der Berner Städter

als auch jene von Geschäfts- und Freizeitreisenden.

l

eicht erhöht im Stadtteil Altenberg

gelegen, mit Aussicht auf die

UNESCO Altstadt und die vorbeilaufende

Aare, ist der Kursaal Bern

bereits seit 1860 ein berühmter

Tummel platz für allerlei Kulturfreunde.

Sein äußeres Erscheinungsbild

erhielt der Kursaal in

den 1980er Jahren. Sein neues Inneres

zeugt von den Qualitäten der

Architektin und Produktdesignerin

Nina Mair, die im Zuge des Kursaal-

Franchise mit Swissôtel Hotel &

Resorts (Accor-Gruppe) mit der

Neugestaltung beauftragt wurde.

Mehrfach mit internationalen Preisen

ausgezeichnet ist sie bekannt

für ihre klare, zeitlose Architektursprache

und den subtilen Umgang

mit Materialien. Mit äußerstem Respekt

für das bestehende Gebäude

entwarf sie ein Gesamtkonzept, das

vor allem für eine wohnliche Atmosphäre

im Hotel sorgt.

Die urbane Rolle des Hauses

unterstreicht eine mondäne Formensprache.

Das Design wird von

zeitlosem Stil, perfekt durchdachten

Details, Funktionalität und

der Verwendung von natürlichen

Materialien geprägt. „Die Schweiz

steht für mich für Gastfreundschaft,

Qualität, Beständigkeit und Natürlichkeit.

Diese Qualitäten mache ich

spürbar, indem ich Materialien wie

seidenmatten Stein, geöltes Holz

und hochwertige Textilien verwende

und diese auf zeitgenössische

Art zum Einsatz bringe“, sagt Mair.

Die Inspiration für die dominierenden

Materialien – einheimische

Eiche und Fliesen – stammt aus dem

Erbe des Gebäudes und wird in den

Gemeinschafts- und Privaträumen

klar und feinfühlig eingesetzt.

Die geschwungene Lobby des

Hotels empfängt den Gast mit einer

tageslichtdurchfluteten Wohnlandschaft

aus hellen, maßgefertigten

Möbeln, die durch eine sattgrüne

Pflanzenwelt zoniert wird. Offenheit

und das angenehme Gefühl

der Geborgenheit kommen sich

nah. Die Vollverglasung des Erdgeschosses

schafft eine Verbindung

nach draußen. Sie lässt Innen-

und Außenraum miteinander

verschmelzen und öffnet den Blick

zu den Gärten, dem Koi-Teich und

der Stadt. Abends wird die Deckengestaltung

der Lobby durch versenkte

Lichttaschen lebendig, die

ein glamouröses Licht verbreiten.

Eine spezielle Akustiktäfelung aus

Eichenholz sowie mit Schallabsorbern

verkleidete Sitznischen tragen

zu einer angenehmen Raumakustik

bei. Beim Tresen ließ sich die Architektin

und Designerin erneut von

den Holzmotiven des Ursprungsgebäudes

inspirieren. So findet man

auf der Vorderseite der aus Beton

gefertigten Rezeption ein formales

Zitat auf ein Architekturelement

aus dem Jahr 1860 – das sogenannte

„Laubsäglimuster“. Dieses Muster

wurde reliefartig in den Beton vertieft

und so zu einem modernen

Verweis auf den Ursprung des Ortes

und das lokale Handwerk. Als Ausgleich

zur harten Haptik des Betons

wurde die Arbeitsplatte mit einem

weichen Leder überzogen.

In den 171 Zimmern konnte

trotz der relativ kompakten Grundrisse

ein großzügiges Wohngefühl

geschaffen werden. Maßgefertigte

Einbaumöbel erzielen ein größtmögliches

Ergebnis. Ein langes

Sideboard vereint Kofferablage,

Schreibtisch, Bar und Schminktisch

in sich und auch Boudoir-Kleiderschränke

aus Eichenholz, Kopfteile

156

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Handwerker & Lieferanten ]

mit Zwillingsbeistelltischen

und Sitzbänke kombinieren

Komfort und Funktion auf

kleinem Raum. Ein dimmbares

Beleuchtungssystem und

eine intuitiv bedienbare Raumsteuerung

sorgen für individuelle

Behaglichkeit. Ein beruhigendes

Spektrum aus hellem

Mintgrün, zartem Rosa und

kühlen Grautönen prägt die

zeitgemäße Einrichtung, die

die Designerin in zwei Schemata

konzipierte: Die größeren

Premier-Zimmer sind in kühlem

Grün gehalten, während

die Classic-Zimmer in warmen,

gemütlichen Tönen erstrahlen.

Details aus Naturleder und

Wolle in allen Zimmern verwöhnen

die Sinne. Eichenholzböden

und halbgetäfelte

Wände wurden kombiniert mit

matter Keramik, handgefertigt

von einer italienischen Manufaktur.

Die mit Keramikfliesen

im Fischgrätmuster gefliesten

Bäder samt wassersparenden

Regenduschen verstecken

sich hinter Schiebetüren aus

schwarz getöntem Rauchglas.

Vorhänge dienen, wenn gewollt,

ebenso als Sichtschutz.

Neben den eher klassischen

Zimmern und Suiten hält das

neue Swissôtel Kursaal Bern

noch eine Besonderheit bereit

– die Vitality Suiten. Ihr

Konzept geht weit über einen

Einzelgedanken hinaus. Es verkörpert

ein Zusammenspiel

von Stimmung, Bewegung und

Schlaf, das dem Gast während

seines Aufenthalts eine ganzheitliche

Lösung bietet. Denn

die Suiten sind nicht nur mit

einem individuell anpassbaren

Lichtsystem, sondern auch mit

maßgefertigten Trainingsmöglichkeiten,

wie etwa einer Fitnesswand,

einem Yogabereich

und persönlichen Trainingsroutinen,

ausgestattet.

Mit der Eröffnung des

Swissôtel Kursaal Bern im Juni

2021 startete eine neue Ära für

diesen berühmten Ort im Altenbergquartier

– präsentiert

durch anspruchsvolle und einfühlsame

Designsprache.

157

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Baureportage ]

Das Design zitiert Holzmotive des ursprünglichen Hotels – wie an Teppichen oder an

der Rezeption. Weitere Akzente setzt moderner Holzbau von www.lignotrend.com

158

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Handwerker & Lieferanten ]

159

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Baureportage ]

Die geschwungene Lobby empfängt ihre Gäste mit hellen und eigens entworfenen Möbeln.

Komfort triftt Design.

160

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Baureportage ]

Die stilvoll renovierten Zimmer präsentieren sich im funktionalen,

durchdachten Design mit natürlichen und nachhaltigen Materialien.

162

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Handwerker & Lieferanten ]

163

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Baureportage ]

In den Suiten befinden sich maßgefertigte Trainingsmöglichkeiten

wie eine Fitnesswand oder ein Yogabereich.

164

WellHotel


www.swissotel.de/hotels/bern [ Handwerker & Lieferanten ]

165

WellHotel


Hotel Angerhof, St. Englmar

www.angerhof.de

Sport- und Wellnesshotel Angerhof **** S

Familie Wagnermayr

Am Anger 38

D-94379 St. Englmar / Bayerischer Wald

tel: +49 9965 1860

fax: +49 9965 18619

mail: hotel@angerhof.de

166

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Angerhof

Fakten

| Neuer 6500 m 2 großer WaldSpa mit

Sky-Infinitypool, Sky-Terrasse, Panorama-Eventsauna,

doppelstöckigem

Saunahaus, Schneekabine, Ruheräumen,

Naturpool, ... |

| Renovierte Zimmer / Boulderanlage |

| Interior Design: concepte daxner,

Christian Daxner, Gampern |

| Planung: Architekten + Ingenieure

Weber, Kollnburg, arch-ing-weber.de |

Sinnliches

| Pionier unter den Wellnesshotels mit vielen Auszeichnungen und Toplage im

Naturpark Bayerischer Wald / 30.000 m 2 Wellnessgarten samt Fitnessparcours |

| 9 unterschiedliche Zimmer- und Suitenkategorien lassen keine Wünsche offen |

| Perfekt für Aktivitäten – 200 km Wanderwege und Radrouten / E-Bike- und

Mountainbike-Trails / Kajak-Touren / 70 km gespurte Loipen / Skifahren / Rodeln

/ Fitnessraum mit Matrix-Geräten / abwechslungsreiches Aktivprogramm |

| Über 60 Behandlungsvariationen sowie 12 maßgeschneiderte Wellness-Pakete |

| 500 Meter langer Barfußweg mit unterschiedlichen Untergründen |

| Panoramarestaurant / Sonnenterrasse / Stuben / Kulinarik mit Spezialitätenabenden

und Vollwertküche / Bar, erlesene Vinothek, Raucher- und Whiskylounge |

167

WellHotel


www.angerhof.de [ Baureportage ]

Angerhof – die perfekte Auszeit im Bayerischen Wald im Luftkurort St. Englmar.

Preisgekröntes Wellnessangebot der Superlative

Das Angerhof **** S Sport- und Wellnesshotel in Sankt Englmar hat die Zeit des Lockdowns perfekt genützt,

um einen großen Umbau und umfangreiche Renovierungen durchzuführen. Von neu gestylten

Zimmern bis hin zum 6500 m 2 großen WaldSpa, von einem doppelstöckigen Saunahaus über die neue

Boulderanlage, vom 20 Meter langen Sky-Infinitypool über die zahlreichen Beauty-Anwendungen, Packungen

und Massagen dreht sich hier alles um niveauvolle Entspannung und wohltuende Ich-Zeit.

a

ngesichts der großen Investitionen

in Infrastruktur, Angebot und Qualität

haben begehrte Auszeichnungen

nicht lange auf sich warten lassen.

„Tophotel“ zählt den Angerhof zu

den Top 3 in der Kategorie Spa-Design,

„Der große Restaurant & Hotel

Guide“ hat ihm den Titel „Bestes

Gesamtkonzept“ sowie zwei Kochmützen

verliehen. Mit dem Leading

Spa Award 2020 wurde der Angerhof

zum besten Wellnesshotel Deutschlands

gekürt und für „Beste Gesamtkonzept

des Jahres“ ausgezeichnet.

Ein Entschleunigungspark auf

30.000 m 2 mit einem großartigen Aktiv-

und Fitnessangebot umgibt das

Hotel. Wer am liebsten jede Minute

im Freien verbringt, der wandelt

zwischen Barfußweg und Kneipp-

Rundwanderweg, Outdoor-Fitness,

Solebecken, Liegeflächen und vielen

Möglichkeiten mehr, die innere Balance

im Grünen zu finden.

Nach der großzügigen Erweiterung

bietet der vielfach ausgezeichnete

Wellnessbereich des Angerhofs

ein einzigartiges WaldSpa auf rund

6500 m². Experten haben hier eine

unglaublich vielseitige und inspirierende

Welt geschaffen, welche dem

Wellnessgast die heil- und erholsame

Wirkung des Waldes in fundierten

Spa-Angeboten näherbringt.

Das neue WaldSpa überzeugt mit

schier unendlich viel Platz, Ideenreichtum

und Raffinesse, um Körper,

Geist und Seele zu verwöhnen.

Die neuen Wasserwelten verfügen

über sieben Wasserflächen, darunter

eine Solegrotte und zwei Infinity-Pools

innen und außen. Ein

Endlos-Schwimmerlebnis mit Fernblick

über das Donautal bis zur

Alpenkette eröffnet sich für den

Wellnessgenießer. Wer im neuen

Indoor- Pool (20 x 5 Meter) seine

Bahnen zieht, erlebt ein Poolkino

mit Film-Leinwand und klassischer

Musik. Als weitere Highlights entstanden

eine Pfahlquarz Sauna, die

Agnes-Bernauer Sauna, ein Winterwald

mit Hagel- und Schneeproduktion

sowie Themenräume nach Mythen

und Legenden, die sich um den

Bayerischen Wald ranken. Natürliche

Materialien aus der Region und

Handwerkskunst regionaler Künstler

prägen das Ambiente.

Bayerische Schmankerln, Vollwertküche,

Food-Trends, Schmackhaftes

aus Omas Küche, Süßes oder

gesunde Würze – die Angerhof-Köche

sind in den Küchen von Welt zuhause.

Und weil kleine „Sünden“ das

Leben besonders lebenswert machen,

ist die Vinothek prall gefüllt

mit erlesenen Weinen, den edlen Zigarren,

Cognacs und Whiskys wurde

eine eigene Lounge gewidmet.

Großen Wert legt die Gastgeberfamilie

Wagner mayr auch auf den

vermehrten Einsatz erneuerbarer

Energietechnik – zwei Block-Heizkraftwerke

ergänzen die bereits bestehende

Hackschnitzelheizung.

Das Hotel Angerhof gilt seit jeher

als Pionier unter den Wellnesshotels.

Mit dem neuen WaldSpa

leuchtet ein Fixstern am Wellnesshimmel

noch heller.

168

WellHotel


169

WellHotel

www.angerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]


www.angerhof.de [ Baureportage ]

Eintauchen in die schier unendliche Wohlfühlwelt im Bayerischen Wald.

170

WellHotel


www.angerhof.de [ Baureportage ]

Die neuen Wasserwelten im Angerhof begeistern mit sieben Wasserflächen – von Infinity-Pools bis zum Naturpool.

172

WellHotel


173

WellHotel

www.angerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]


www.angerhof.de [ Baureportage ]

Das WaldSpa wächst über sich hinaus

Das größte WaldSpa Deutschlands befindet sich im Angerhof im Naturpark Bayerischer Wald. Großzügige

30.000 m² in- und outdoor sind hier dem Sport, dem Loslassen und dem Relaxen gewidmet. Mit dem neuen

Spabereich auf 6500 m² reiner Feel-Well-Sphäre im Sinne der Waldnatur ist ein unvergleichliches Wellnessangebot

herangewachsen. Hier wurde eine vielseitige und inspirierende Wohlfühlwelt geschaffen,

welche die heil- und erholsame Wirkung des Waldes in fundierten Spa-Angeboten näherbringt.

Aquadrale – Der 20 x 5 Meter große

Indoor-Infinitypool wurde Aquadrale

getauft. Deshalb, weil der Wellnessgenießer

an seinen imposanten „Seitenaltären“

die schönsten Plätze zum

Tagträumen findet. Liegend, sitzend –

oder auch gerne direkt aus dem warmen

Pool – können auf einer 10 m²

großen LEDwall Konzertmitschnitte,

Fußballspiele oder idyllische Stunden

zu zweit bei einem romantischen

Film erlebt werden – vielleicht das erste

Poolkino.

KorallenWald – Vor 300 Millionen

Jahren war der Bayerische Wald mit

Wasser bedeckt, ehe er sich zum größten

zusammenhängenden Waldgebiet

in Europa entwickelt hat. Der Korallen-

Wald lädt in die Unterwasserwelt des

Urmeers ein zum Entspannen bei

Unterwasserklängen und mystischer

Atmosphäre in einem besonderen Ruheraum.

KräuterWald – Bärlauch, Blutwurz,

Waldmeister, Holunder, Weide,

Giersch, Baldrian u. v. m. sind heimische

Wildkräuter, die es an zahlreichen

Standorten im Bayerischen Wald und

um Sankt Englmar zu finden gibt. Der

KräuterWald Ruheraum ist eine Hommage

an die mittlerweile in Vergessenheit

geratenen Wildkräuter und deren

heilende und erholsame Wirkung.

ZwitscherWald – Bergfichtenwälder,

Waldkiefer, Hochmoore sind der Lebensraum

von Hunderten Singvögeln

im Bayerischen Wald. Im Zwitscher-

Wald lassen sich Naturbegeisterte nieder

und lauschen den Gesängen von

Rotkehlchen, Buchfink, Singdrossel,

Bachstelze, Eisvogel, Uhu, Specht ... Im

ZwitscherWald darf auch geplaudert

werden – ein „Ratschraum“.

SafariWald – Afrika im Bayerischen

Wald, auch das gibt es im WaldSpa. Der

„hauseigene Zoo“ lässt so manchen

Gast staunen und lädt zugleich zum

Verweilen und Baden im 35 Grad warmen

Solebecken ein.

GläsernerWald – Bäume sind die Lebensader

des Bayerischen Waldes und

der regionalen Glaskunst. Der Ruheraum

Gläserner Wald bringt Neugierigen

das Glas aus dem Bayerischen

Wald näher. Wenn sich das Licht in der

roten Baumkrone aus Glas bricht, verzaubert

dieser Raum die Sinne.

NaturPool – Eigenes Quellwasser und

ein modernes biologisches Filtersystem

sorgen für ein kristallklares Wasser

in dem neuen 30 x 10 Meter großen

NaturPool mit Ausblick ins Donautal

bis zur Alpenkette.

LichterWald – Dieser entführt auf eine

multisensorische Reise in die Welt der

Tiefenentspannung und des Wohlbefindens.

Das Licht der 4-Senses-Lounger

hüllt in ein Gefühl der Geborgenheit.

Die Wärme und die sanften

Schwingungen der Liegefläche wirken

auf den Körper beruhigend. Angenehme

Klänge sowie Düfte führen den

Geist in einen meditativen Zustand.

ZauberWald – Hier tauchen Genießer

voll und ganz in die Welt des Waldes

ein. Sie machen es sich in einem Hängenest

oder auf einer der Wellnessliegen

gemütlich. Zauberhaft: Die Eulen

haben im ZauberWald alles im Blick.

WinterWald – Die Arbermandl, so

werden die schneeverschneiten Bäume

am Großen Arber, der höchste Berg

im Bayerwald, genannt, findet man

nicht nur im Winter auf dem Berggipfel,

sondern ganzjährig in der Schneekabine.

Dieses „coole“ Wellnesserlebnis

sorgt für die perfekte Abkühlung

nach einem ausgiebigen Saunagang.

Eine Schneedusche gefällig oder eine

kleine Indoor-Schneeballschlacht?

NebelWald – 100 Prozent Luftfeuchtigkeit

im Bayerischen Wald, 45 Grad

Celsius und die Düfte des Waldes vereint

der NebelWald. Fichte, Kiefern

oder Bergwiesen steigen einem in die

Nase. Das Dampfbad macht den Wald

auf eine besondere Art erlebbar.

Panorama-Eventsauna – 90 Grad

Celsius und ein Ausblick bis zu den

Alpen, hinweg über das Donautal, lassen

so manches Saunagänger-Herz höherschlagen.

Doch neben dem unbeschreiblichen

Panorama gibt es noch

jede Menge zu erleben – Eventaufgüsse

begleitet von Lichtstimmung, Sound

oder künstlicher Nebel machen das

Saunaerlebnis im Angerhof außergewöhnlich.

Agnes-Bernauer Sauna – Mit Blick in

den Gäuboden bis nach Straubing entführt

die Agnes-Bernauer Sauna bei 70

Grad Celsius in eine der sagenumwobenen

Geschichten des bayerischen Herzogtums.

Pfahlquarz Sauna – Der Pfahl, bestehend

aus Quarz mit bis zu 98 % Kieselsäure,

bildete sich vor 275 Millionen

Jahren und zeigt sich heute als

150 km langer Quarzgang quer durch

den nordöstlichen Bayerischen Wald.

In der Pfahlquarz Sauna herrschen 60

Grad und im 20-Minuten-Intervall verwöhnen

Kräuteraufgüsse. Kieselsäure

soll die Knochen stärken, Haut, Haare

und Nägel festigen.

SäumerWald – Auf den Spuren der

Salzsäumer quer durch den südlichen

Bayerischen Wald schwelgen Besucher

des SäumerWalds. Das Mikroklima in

dem Gradierwerk wirkt positiv auf den

Körper – auf Atemwege und Blutdruck,

und stärkt die Widerstandskraft.

KräuterDom – In dem Kräuter-Mineraldampfbad

(45 Grad Celsius) kommen

Mineralien und Spurenelemente

wie Magnesium, Jod-Selen und Lithium

ins Spiel, die mit Wasserdampf in den

Dom strömen. Eine Licht-Aroma-Therapie

stärkt den Kreislauf und das Immunsystem.

WaldKlause – Hier begeben sich Ruhesuchende

auf die Spuren des Ortspatrons

des Seligen Engelmar, ein Einsiedler,

der um 1094 eine Klause unter dem

Hausberg Predigtstuhl erbaute.

174

WellHotel


www.angerhof.de [ Baureportage ]

Eintreten in die 6500 m 2 große natürliche Wohlfühlwelt des neuen WaldSpa.

176

WellHotel


177

WellHotel

www.angerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]


www.angerhof.de [ Baureportage ]

Der LichterWald entführt auf eine multisensorische Reise in die Welt der Tiefenentspannung und des Wohlbefindens.

Im ZwitscherWald lauschen Naturbegeisterte den Gesängen von Singvögeln – hier dürfen auch die Gäste „zwitschern“.

178

WellHotel


179

WellHotel

www.angerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]


www.angerhof.de [ Baureportage ]

Die Agnes-Bernauer Sauna entführt in eine der sagenumwobenen Geschichten des bayerischen Herzogtums.

Grenzenloses Wellnessangebot – neuer Sky-Infinitypool.

180

WellHotel


181

WellHotel

www.angerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]


Bio Wellness Hotel Holzleiten, Holzleiten

www.holzleiten.at

Bio Wellness Hotel Holzleiten ****

Familie Wilhelm

Holzleiten 84

A-6416 Obsteig in Tirol

tel: +43 5264 8244

mail: hotel@holzleiten.at

182

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.rudiwyhlidal.com

Fakten

| 7 neue Juniorsuiten und 1 Suite samt Sauna |

| Umbau bestehendes Restaurant inklusive neuem

Buffet / Neubau Restaurant und Erweiterung des

Bestandes mit zusätzlich 30 Sitzplätzen |

| Neuer Ruheraum mit Kaminfeuer |

| Neue Logistik-Kellerflächen samt Lastenaufzug |

| Neugestaltung Gastgarten und Liegewiese |

| Planung: Plan Form Plus, Tarrenz, www.plan-form.at |

| Bauleitung: Design und Konstruktion Neurauter, Silz,

www.dkn.at |

Sinnliches

| Zertifiziertes Biohotel seit 2013 – 100 % bio und nur 40 Zimmer

mit natürlichem Raumkonzept aus Glas, Lärche, Stein & Loden |

| 5 Elemente Küche mit vollwertigen, naturbelassenen Zutaten /

Genießerpension Plus / Themenabende / Bio-Frühstück |

| Kamin Lounge mit Kuschelecken, stylischer Bar und Bibliothek |

| Apple-Surfstation in der Lobby |

| Wohnen und Wellness mit der natürlichen Kraft der Lärche |

| Toplage auf dem Mieminger Sonnenplateau für Aktivurlaub im

Sommer und Winter |

| Nachhaltigkeit wird großgeschrieben |

183

WellHotel


www.holzleiten.at [ Baureportage ]

Genuss und Natur nachhaltig in Szene gesetzt – Bio Wellness Hotel Holzleiten.

Mehr Raum für ganzheitliches Wohlgefühl

Zeitlos, alpin und gemütlich – so lässt sich der Stil des Bio Wellness Hotel Holzleiten beschreiben. In

Toplage inmitten von Lärchenwäldern auf dem Mieminger Sonnenplateau und der Tiroler Bergwelt präsentiert

und lebt das 4-Sterne-Haus ein etwas anderes und ganzheitliches Bio-Verständnis. Dieses zeigt

sich auch in den neu gebauten Juniorsuiten und dem Neubau sowie der Erweiterung des Restaurants.

d

as Bio Wellness Hotel Holzleiten

kann mittlerweile auf eine stolze

Geschichte von mehr als drei Jahrzehnten

zurückblicken. Aus dem

kleinen Kaffeehaus am Holzleitensattel

wurde ein zertifiziertes Bio

Hotel. Seit 22. Mai 2008 erstrahlt

das Natur und Spa Resort Holzleiten

ganz im Zeichen der Lärche –

in Einklang mit der Natur und der

Tradition, ohne dabei das Moderne

zu vergessen. Seit 2013 ist das Haus

Mitglied bei den Biohotels und somit

zu 100 % biozertifiziert.

Bio steht dabei für die Gastgeberfamilie

Wilhelm für Qualität, Lebensfreude

und Erlebnis – und dieses

ganzheitliche Verständnis zieht

sich wie ein roter Faden durch das

Hotel am Mieminger Sonnenplateau.

Im Juni 2018 konnte die Familie

mit der Eröffnung des neuen

Saunahauses einen weiteren Meilenstein

in der Geschichte des Hotels

feiern. Mit dem jüngsten Umbau,

der mit Juni 2021 fertiggestellt

wurde, setzen die Hoteliers nun erneut

neue Maßstäbe in puncto Qualität

der Räume. Der langersehnte

Restaurantumbau mit Erweiterung

der Sitzplätze und Realisierung

eines großzügigen Buffets, die Errichtung

eines zusätzlichen Ruheraums

mit 24 Liegeplätzen sowie die

Erweiterung um wenige aber sehr

exklusive neue Zimmer und Suiten

runden das Holzleiten luxuriös ab.

Die Gäste erwarten sieben neue

Juniorsuiten sowie eine Suite mit

privater Sauna. Die größten Herausforderungen

für Bauleitung und

Architektur warten die kurze Bauzeit

während des Lockdowns und

die pünktliche Eröffnung am 3. Jun i ,

die Integration in den Bestand und

die gleichzeitige Bebauung von

unterschiedlichen Bereichen.

Wie gewohnt haben die Bauherren

wieder sehr viel Wert darauf gelegt,

dass die Innenarchitektur der

nun bereits seit 13 Jahren bestehenden

Linie folgt. In allen neu gebauten

und umgebauten Bereichen

wurde viel Augenmerk auf Glas, gute

Ausblicke und gemütliche und

natürliche Materialien gelegt. Dabei

dominieren größtenteils Lärchenholz

und Loden. Die einzelnen Bauabschnitte

sind nicht anhand des

Designs erkennbar. Egal ob Lobby,

Wellnessbereich oder Restaurant –

der einheitliche Stil zieht sich durch

und lässt die verschiedenen Bereiche

nahtlos zusammenwachsen.

Auch die optische Größe des Hotels

sollte sich durch den Umbau nicht

wesentlich verändern. Die Aufstockung

der Suiten wurde in den bestehenden

Gebäuden integriert und

184

WellHotel


www.holzleiten.at [ Handwerker & Lieferanten ]

fällt somit kaum auf. Der Neubau

des Restaurants wurde optisch an

den bestehenden Wintergarten angepasst

und somit sticht dieser auch

nicht unbedingt als Neubau hervor.

Das Raum- und Designkonzept

sieht ganz viel Platz vor – so hat

zum Beispiel jeder Gast auch dank

des neuen Ruheraums einen eigenen

Liegeplatz im Wellnessbereich.

In Kombination mit dem hundertprozentigen

Biokonzept und vielen

langjährigen Mitarbeitern ergibt

sich eine besondere Destination.

Schon beim Betreten merkt man die

gute Stimmung, das Wohlgefühl und

die entspannte Atmosphäre. Und

genau das will die Gastgeberfamilie

für ihre Gäste bieten: ein genussvoller

Zufluchtsort abseits des Alltags,

wo jeder so sein kann, wie er ist!

185

WellHotel


www.holzleiten.at [ Baureportage ]

Das erweiterte Restaurant als nahtlose Einheit für hundertprozentigen Bio-Genuss.

186

WellHotel


187

WellHotel

www.holzleiten.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.holzleiten.at [ Baureportage ]

Zum Glück gibt’s nur 40 Zimmer – die neuen Suiten präsentieren sich mit viel Lärche und noch mehr Komfort.

188

WellHotel


189

WellHotel

www.holzleiten.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.holzleiten.at [ Baureportage ]

Bio-Wellness dank der natürlichen Kraft der Lärche und noch mehr Relaxmöglichkeiten dank des neuen Ruheraums.

190

WellHotel


191

WellHotel

www.holzleiten.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Hotel Hammerhof, Bodenmais

www.hammerhof.de

Aktiv- und Wohlfühlhotel Hammerhof ****

Familie Brem & Kölbl

Kothinghammer 1

D-94249 Bodenmais

tel: +49 09924 957-0

fax: +49 09924 957-77

mail: info@hammerhof.de

192

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Hammerhof

Fakten

| Neuer Außenpool samt Gartenanlage |

| Neugestaltung der Restaurantbereiche |

| Planung: Innenarchitekturbüro roomcode GmbH,

Regensburg, www.roomcode.com |

Sinnliches

| Familiär geführtes Hotel mitten in der Natur in Alleinlage am Ortsrand

von Bodenmais im Bayerischen Wald |

| Bayerische Schmankerl, Erlebnisgastronomie mit Themenbuffets,

vegetarische Gerichte sowie raffiniert zubereitete Köstlichkeiten |

| Hotelbar / Terrasse / gemütlicher Aufenthaltsraum im 1950er-Jahre-

Stil, Billard und Kicker |

| Vielfältiges Aktiv- und Sportprogramm / Fitnessraum |

| Schöner Garten mit Sonnenliegen, Feuerstelle und Kinderspielplatz |

193

WellHotel


www.hammerhof.de [ Baureportage ]

Gewürzt mit Leidenschaft und garniert mit Lehmputz sowie mineralischen Farben – im neu inszenierten Restaurant

erwarten die Gäste Bayerische Schmankerl, Erlebnisgastronomie mit Themenbuffets und vegetarische Gerichte.

Hammermäßiges Urlaubsglück

Das Aktiv- und Wohlfühlhotel Hammerhof liegt in idyllischer Alleinlage am Ortsrand von Bodenmais im

Bayerischen Wald – umgeben von grünen Wäldern und blühenden Wiesen. Von Oktober bis Dezember

2020 wurde der Restaurantbereich neu in Szene gesetzt, ein neuer Außenpool lädt zum Eintauchen.

g

astgeber sein zu dürfen bedeutet

für die Familie Brem & Kölbl Lebensaufgabe

und Lebensglück in

einem. Entsprechend sind sie auch

stets bemüht, ihren Gästen ein perfektes

„Dahoam auf Zeit“ zu bieten.

Alt steht hier gleichwertig neben

Neu, Tradition neben Moderne – die

Zeit steht nicht still und jede Generation

bringt sich stetig ein ...

Das Ziel der Gastgeber ist es dabei,

nicht größer, sondern immer

besser zu werden. In einem sehr engen

Umbauzeitraum von nur acht

Wochen und mit einem straffen Budget

ist es dem Innenarchitekturbüro

roomcode gelungen, die Wünsche

der Bauherren nach einem neuen

Restaurant und Außenpool umzusetzen.

Die Haustechnik sollte dabei

soweit als möglich nicht angetastet

werden. Eine weitere Herausforderung

für die Planer war die Integration

der Gestaltung des neuen

Restaurants in das bestehende Hotel,

welches in den vergangenen 25

Jahren sukzessive in unterschiedlichen

Stilrichtungen eingerichtet

wurde. Der authentische Bezug zum

Ort und der Wiedererkennungswert

waren den Gastgebern sehr wichtig.

Der mittlere Teil des Restaurants

sollte für den Gast einsehbar und

dennoch geschützt wirken. Eingesetzt

wurden Lehmputz und mineralische

Farben, um mit diesen Materialien

das Raumklima positiv zu

beeinflussen. Die Möblierung wurde

bewusst bequem gewählt, dass sie

auch zu einem längeren Aufenthalt

einlädt. Und die Funktionswege der

Servicekräfte wurden so gestaltet,

dass eine schnelle Bestückung des

Restaurants jederzeit möglich ist.

Beim neuen Außenpool, welcher

den bestehenden Innenpool nun

perfekt ergänzt, wurde die Hanglage

gekonnt in die Gestaltung miteinbezogen.

Der Bereich wurde geschützt

geplant, dass man vom Haupthaus

nicht unmittelbar Einblick hat und

der Gast sich unbeobachtet fühlt.

Gestalterisch wurde das Ganze mit

abgetreppten Plateaus umgesetzt.

Der Hammerhof beherbergt ausschließlich

Individualreisende. Das

Hotel im Bayerischen Wald stellt

einen perfekten Ausgangsort für

Wanderungen und Aktivitäten aller

Art dar. Hierfür steht eine Hausbibliothek

mit vielen Informationen,

Wander- und Ausflugstipps bereit.

Außerdem gibt es ein wöchentliches

Aktiv- und Sportprogramm sowie

Veranstaltungen vom Tanzabend bis

zur Modenschau in der großzügigen

Lobby. Als weitere Extras stehen ein

gemütlicher Aufenthaltsraum im

1950er-Jahre-Stil mit Musikbox, Billard

und Kicker sowie ein Skiraum/

Fahrradabstellraum und ein moderner

Fitnessraum zur Verfügung.

194

WellHotel


www.hammerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]

Licht-/Schattenspiel durch künstlerische Metallelemente,

die sich im Raum glitzernd und leuchtend wiegen.

195

WellHotel


www.hammerhof.de [ Baureportage ]

Entspannen im Sommerland – der Wellnessbereich im Hammerhof

wurde um einen Außenpool samt einladender Gartenanlage erweitert.

196

WellHotel


197

WellHotel

www.hammerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]


Panorama Hotel Almhof, Galtür

www.almhof-galtuer.at

Panorama Hotel **** Almhof

Familie Huber

Whirl 4a

A-6563 Galtür

tel: +43 5443 8253

mail: almhof@huber-hotels.at

198

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Panorama Hotel Almhof / Hannes Kurz

Fakten

| Umbau des gesamten Erdgeschosses und sämtlicher Gasträume

mit Eingangsbereich, Bar, Lobby, Rezeption, Büro, Buffetbereich,

Speisesaal, Hotelshop und Terrassen / neue Hotelküche

/ neue einladende Vorfahrt / Tiefgarage um 20 Plätze

erweitert / Fassade neu in Szene gesetzt / 10 Zimmer sowie

Panoramasuite neu gestaltet |

| Planung: Planungsbüro Die Wohnkultur, Innsbrucker Straße

36a, A-6382 Kirchdorf i. T., www.diewohnkultur.com |

Sinnliches

| Berggenuss und Erholung in einmaliger Lage mitten im

Wander- und Skigebiet über den Dächern von Galtür |

| Entspannung im Panorama-Hallenbad, Whirlpool und

Almhof-Saunadorf |

| Einkehr in Panorama-Tenne mit Sonnenterrasse und

Glasfassade samt Ausblick auf die Bergwelt und Skipiste |

| Kulinarik mit saisonalen, meist aus der eigenen Landwirtschaft

stammenden Produkten |

199

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Baureportage ]

Charmanter Tiroler Landhausstil neu interpretiert – exklusive Wohnlichkeit im Almhof in Galtür.

Beste Aussichten auf Tiroler Gemütlichkeit

Der Almhof mit seiner einzigartigen Panorama-Lage weit über den Dächern von Galtür ist der perfekte

Ausgangspunkt für Unternehmungen aller Art und bietet Natur, Genuss sowie Spa auf 1600 Metern Seehöhe.

Um noch mehr Exklusivität und höchsten Genuss zu bieten, wurde das Hotel mit viel Herzblut umgebaut

und erweitert. Als eines von sechs Spitzenhäusern der Familie Huber begeistert das Panorama Hotel

mit Topqualität, feiner Lebensart und großzügigem Komfort gepaart mit ganz viel Liebe zum Detail.

g

emütlich ist’s im Panorama Hotel

Almhof – und das spürt man schon

beim allerersten Schritt ins 4-Sterne-Refugium.

Das Haus und seine

Menschen vermitteln auf 1600 Metern

Seehöhe ein Ambiente, in dem

man sich auf Anhieb wie zu Hause

fühlt. Der charmante Tiroler Landhausstil

sorgt für eine heimelige Atmosphäre,

die edlen Hölzer strahlen

eine unverkennbare Wärme aus.

Das Tiroler Planungsbüro Die

Wohnkultur zeichnet für den jüngsten

Umbau und das komplette Facelift

des Hotels verantwortlich. Das

gesamte Erdgeschoss wurde umgebaut,

sämtliche Gasträume wie Eingangsbereich,

Bar, Lobby, Rezeption,

Büro, Buffetbereich und Hotelshop

sowie die Terrassen erstrahlen im

neuen Kleid.

Antikeiche, Zirbe und Altholz

sowie heimische Steine und Textilien

prägen das Bild der behaglichen

Wohlfühlräume. Ein romantisches

Belichtungskonzept sorgt für

die passende Atmosphäre. Gemeinsam

mit der Gastfreundschaft und

Herzlichkeit der Familie Huber und

ihrem Team ergibt sich so eine wunderbare

Mischung, welche sofort Behaglichkeit

auslöst.

Zehn Zimmer wurden in neue

Rückzugsorte mit hochwertiger

Ausstattung und kuscheligem Ambiente

verwandelt. Helles Holz, weiche

und anschmiegsame Textilien,

reichlich Licht und perfekt abgestimmte,

warme Farben sorgen auch

hier für ein außergewöhnliches

Urlaubsfeeling. Highlight ist die im

modernen Stil neu gestaltete Suite

Almhof Panorama mit perfektem

Ausblick auf Galtür und die Bergwelt

– dieses Panorama lässt sich sogar

von der Badewanne aus genießen.

Ebenso wurde das äußere Erscheinungsbild

neu in Szene gesetzt

und die gesamte Fassade erneuert.

Die Vorfahrt zum Hotel präsentiert

sich nun komplett neu gestaltet inklusive

einer Überdachung und

macht schon auf den ersten Blick

einen einladenden Eindruck. Zusätzlich

wurde die Tiefgarage um 20

Stellplätze erweitert.

Im Almhof kocht der Chef Hermann

Huber höchstpersönlich. Im

neu renovierten Speisesaal kann

man seine Kreationen aus saisonal

ausgewählten Produkten – teilweise

aus der eigenen Landwirtschaft – im

außergewöhnlichen Ambiente genießen.

Auch die gesamte Hotelküche

wurde erneuert und entspricht

nun höchsten Qualitätsansprüchen.

So köstlich die Gerichte sind, so

charmant ist auch der Service.

Die Neugestaltung des Almhofs

erfüllt Herz und Seele mit Freude

und Gelassenheit – bei den Gastgebern

ebenso wie bei den Gästen.

200

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

201

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Baureportage ]

Feuer und Eis – schönste Aussichten auf behaglichen Genuss auf 1600 Metern Seehöhe.

Kommt groß heraus – der Almhof der Familie Huber im neuen Design.

202

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

203

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Baureportage ]

Entschleunigung pur – schicke Bar und gemütliche Lobby.

204

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Das Panorama Hotel empfängt seine Gäste im neuen Look und mit neuer Einfahrt.

205

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Baureportage ]

Der Almhof für Genießer – Genuss Lounge und Genuss Ladl.

206

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Baureportage ]

Zimmer, Appartements und Suiten mit Charakter – behaglich, natürlich und offen für die Bergwelt.

208

WellHotel


www.almhof-galtuer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

209

WellHotel


Alpenresort Fluchthorn, Galtür

www.fluchthorn-galtuer.at

Alpenresort Fluchthorn ****

Familie Huber

Platz 42

A-6563 Galtür

tel: +43 5443 8202

mail: fluchthorn@huber-hotels.at

210

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Alpenresort Fluchthorn / Hannes Kurz

Fakten

| Erneuerung von 45 Bestandszimmern im

Stammhaus mit edlen Naturmaterialien und

alpinem Landhausstil |

| Zusätzliche Balkone |

| Planung: Planungsbüro Die Wohnkultur,

Innsbrucker Straße 36a, A-6382 Kirchdorf i. T.,

www.diewohnkultur.com |

Sinnliches

| 100-jährige Tradition der Gastlichkeit trifft auf modernen Urlaubsluxus

mit alpin-romantischer Wohnkultur |

| Kreative, regionale Kulinarik / À-la-carte-Restaurant Thomasstube |

| Toplage mitten im Ortszentrum von Galtür |

| Urlaubsabenteuer für Groß und Klein dank großzügig dimensionierter

Familienzimmer und vielfältiger Freizeitaktivitäten das ganze Jahr über |

| Entspannung auf 350 m 2 Wellnessfläche mit Panorama-Hallenbad und

Panorama-Salzstein-Sauna / Erlebnis-Kneipp-Straße / Frischluft-Terrassen |

211

WellHotel


www.fluchthorn-galtuer.at [ Baureportage ]

Purer Wohngenuss – exklusive Wohnwelten mit traditionell-gemütlichem Ambiente.

Das erste Haus am Platz mit noch mehr Komfort

Das Alpenresort Fluchthorn im Zentrum von Galtür wird auch „das erste Haus am Platz“ genannt. Mit

seiner mehr als 100-jährigen Geschichte hat es sich über die Jahre den Anforderungen eines 4-Sterne-

Luxushotels angepasst und präsentiert sich seit dem vergangenen Sommer mit neuen Highlights. Die Gäste

erwartet die gewohnte, gemütliche Atmosphäre gepaart mit modernen Akzenten und höchstem Wohnkomfort

in den mit Naturmaterialien neu gestalteten Zimmern und Suiten.

a

uf 1600 Metern Seehöhe hat der

höchstgelegene Ort im Paznauntal

jede Menge für den Sommerurlaub

zu bieten. Seien es vielfältige Möglichkeiten

zum Mountainbiken,

Klettern oder Wandern – Galtür hält

für jeden das Passende parat. Auch

Allergiker können sich im Luftkurort

rundum wohlfühlen. Dank der

hohen Lage kann man nicht nur den

Ausblick auf das weite Tal genießen,

sondern auch den Gletschern und

Bergriesen ganz nah sein. Dieser

wunderschöne Kontrast begeistert

in Galtür Einheimische und Touristen

gleichermaßen.

Traditionell, luxuriös und gewohnt

charmant begrüßt die Familie

Huber mit ihrem Team die vielen

Stammgäste im neu gestalteten

Alpenresort Fluchthorn.

Die Huber Hotels umfassen sechs

Tophotels in der wunderschönen

Bergwelt ganz im Westen Tirols. Jedes

von ihnen ist ein Erlebnis für

sich, und doch haben sie vieles gemeinsam.

Wie etwa die Gastfreundschaft

der Familie Huber und ihres

Teams, die man schon beim Ankommen

spürt – ebenso ein einladendes

Ambiente zum Wohlfühlen

und Entspannen, liebevoll gestaltete

Zimmer, Appartements und Suiten

sowie perfekte Kulinarik, die

auf regionale Produkte und kreative

Akzente setzt. Seit Jahrzehnten

ist das renommierte Planungsbüro

Die Wohnkultur der Partner der

Wahl für die Familie Huber, wenn es

um Neuerungen in einem ihrer Häuser

geht. So wurde auch bereits 2012

ein großer Umbau im Alpenresort

Fluchthorn unter der kompetenten

Leitung der Planungsprofis durchgeführt.

Beim jüngsten Umbau wurde

das Hauptaugenmerk auf die Erneuerung

der Bestandszimmer im

Stammhaus gelegt. Aufgrund der alten

Bausubstanz aus dem Jahr 1900

gestaltete sich dieses Unterfangen

als ziemlich aufwendig – schlussendlich

wurde der Bestand völlig

entkernt.

Der Aufwand hat sich gelohnt:

Entstanden ist purer Wohngenuss

für die ganze Familie. Die Zimmer

und Suiten in unterschiedlichen

Größen – vom Kuschelzimmer für

Zweisamkeit bis zum Familienzimmer

mit getrenntem Kinderzimmer

– sind geprägt von behaglichen Naturmaterialien:

Gehacktes Altholz,

kostbare Steinelemente und hochwertige

Stoffe sorgen für ein gemütliches

Ambiente. Fröhliche, klassische

Farben und farbliche Akzente

schaffen erfrischende optische Akzente.

Das hochwertige Interieur vereint

Exklusivität mit Tradition und

Luxus mit Gemütlichkeit. Abschalten,

träumen, genießen!

212

WellHotel


www.fluchthorn-galtuer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

213

WellHotel


www.fluchthorn-galtuer.at [ Baureportage ]

45 neu gestaltete Zimmer im alpinen Landhausstil mit Boxspringbetten.

214

WellHotel


www.fluchthorn-galtuer.at [ Baureportage ]

Gehacktes Altholz, wertige Steinelemente und hochwertige Stoffe schaffen echtes Wohlfühlambiente.

216

WellHotel


www.fluchthorn-galtuer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

217

WellHotel


URBAN LOFT Cologne

www.urbanlofthotels.com/cologne

URBAN LOFT Cologne

URBAN LOFT

Eigelstein 41

D-50668 Köln

tel: +49 221 179440

mail: info@urbanloftcologne.com

218

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: URBAN LOFT Cologne

Fakten

| Neues City Hotel mit 213 hippen,

designorientierten Zimmern und

Open Space-Konzept |

| Generalunternehmer: Bauwens

Construction GmbH & Co.KG,

Köln, www.bauwens.de |

| Architekt: BOLLES+WILSON,

Münster, www.bolles-wilson.com |

| Innenarchitekt: Studio Berlin,

Markus Hilzinger, Berlin,

www.markushilzinger.com |

Sinnliches

| Lifestyle Hotel mit Airbnb-Charakter mitten in der Kölner Altstadt-Nord, in Sichtweite

zum Kölner Dom und 400 Meter vom Hauptbahnhof entfernt |

| Open Seating für Frühstück, Kaffee, Snacks & Co-Working im Open Space LOFT |

| URBAN Breakfast Bag – Frühstücksbox je nach Präferenz regular, vegan oder

vegetarisch |

| Grab & Go – rund um die Uhr Snacks und Kölsche Spezialitäten |

| Curated Local Experience – eine Location mit jeder Menge Platz für lokale Kulturschaffende

|

| Kaffee von der lokalen Rösterei Schamong & Wasser ist for free |

| Smart Digital Journey – angefangen vom digitalen Check-in über WLAN bis hin

zu Smart-TVs |

219

WellHotel


www.urbanlofthotels.com [ Baureportage ]

Die Kunst des Wohnens – jedes Zimmer im URBAN LOFT Cologne präsentiert sich wie eine kleine private Galerie.

Design-Erscheinung meets Airbnb-Feeling

„Open doors. Open minds. The beds are just a bonus.” Diese Philosophie verkörpert die jüngste, unkonventionelle

Marke von Althoff Hotels. Als erstes Haus der Marke wurde im September 2020 das URBAN

LOFT Cologne eröffnet. Poppige Farben und Formen sind kennzeichnend für die Ausstrahlung der hippen

213-Zimmer-Location im Zentrum der Rheinmetropole.

a

uf ehemaligem Brauereigelände,

mitten im Eigelstein-Viertel – zu

Kölsch „Eijelsteinsveedel“ – ist ein

ganz eigener Mikrokosmos entstanden.

Hinter der geschichtsträchtigen

Backstein-Fassade verbirgt sich

heute ein Mix aus Industrial-Design-

Elementen und auffallender Farbenund

Formensprache. Wer hier die

Schwelle übertritt, spürt sofort: Dieses

Hotel ist weit mehr als nur eine

Übernachtungsstätte.

Das Hotel der neuen Designund

Lifestyle-Marke ist ein unvergleichliches

bewohnbares Erlebnis

und gleichzeitig ein Treffpunkt der

Nachbarschaft. Das URBAN LOFT

Cologne ist tief vernetzt mit seinem

Umfeld, schafft gezielt eine

„Curated Local Experience“. Es verwandelt

sich noch heute in einen

Pop-up-Store, morgen in eine hippe

Eventlocation und übermorgen in

das inspirierende Abendlokal der

Nachbarn.

Das LOFT ist der Open Space des

exzentrischen Hauses. Lobby sowie

Dining- und Coworking-Area gehen

nahtlos ineinander über. Check-in,

Open Seating und Pop-up-Galerie

kommen zusammen.

Bei Schönwetter fördern zwei

Innenhöfe und eine Dachterrasse

mit Dom-Blick anregende Gespräche.

Reisende und Kölner sitzen im

LOFT an einem Tisch. Das Gastrokonzept

URBAN FOOD bringt internationale

Trends mit regionalen

Lieblingsgerichten zusammen. Auch

das Getränkeangebot ist genussvoll

einzigartig, Wasser und Kaffee immer

umsonst. Neben Kaffeespezialitäten

der ältesten Kaffeerösterei

der Stadt wirken die berauschenden

Drink- und Cocktail-Kreationen in

der URBAN Bar wie ein Kunstwerk

– Cologne Mule gemixt mit Cologne

Vodka oder Ginger Beer von der

kleinen Manufaktur aus der Nachbarschaft.

Süße Naschereien, wie

die hausgemachten Espresso-Macarons,

liefert die Patisserie Törtchen-

Törtchen von nebenan. In ehrlicher,

authentischer Atmosphäre entsteht

eine moderne Kombi – ergänzt von

passionierten Hosts mit rheinischer

Herzlichkeit.

Vier Kategorien mit insgesamt

213 Zimmern hat das URBAN LOFT

Cologne übernachtungstechnisch

zu bieten. Ausgestattet sind sie

mit übergroßen Premium-Betten,

SmartTV mit Netflix und USB-Ports,

einer begehbaren Dusche und nachhaltigen

Pflegeprodukten. Koralle

und Petrol sind ihre dominierenden

Farben. Außergewöhnlich ist vor allem

die Kunst, die sich auf ihren in

Weiß getünchten Backsteinwänden

verteilt. Werke von Monika Aichele

und Elke Boll lassen jedes Zimmer

wie eine kleine, private Galerie wirken.

Und auch auf den Fluren finden

sich Bilder von verschiedenen

Künstlerinnen, auf der rückwärtigen

Fassade ein riesiges Graffiti des

Berliner Sprayers Stohead.

Weltoffen und trotzdem typisch

kölsch – das URBAN LOFT Cologne

im Kölner Kiez kennzeichnet Individualität

mit Substanz.

220

WellHotel


www.urbanlofthotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

221

WellHotel


www.urbanlofthotels.com [ Baureportage ]

Städtisches Flair trifft auf einen Mix aus Industrial-Design-Elementen und auffallenden Farben und Formen.

222

WellHotel


www.urbanlofthotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

223

WellHotel


Almwellness Hotel Pierer, Fladnitz

www.almurlaub.at

Almwellness Hotel Pierer **** S

Familie Pierer

Teichalm 77

A-8163 Fladnitz an der Teichalm

tel: +43 3179 7172

mail: hotel.pierer@almurlaub.at

224

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Hotel Pierer / Harald Eisenberger

Fakten

| Pierers Milchbar – kultiges Bistro mit Terrasse zum Genießen

|

| Vergrößerte Ruheräume inklusive Pierers Plauderei als

Ruheraum der guten Unterhaltung |

| 24 neu ausgestattete Zimmer – Hochlantsch und

Morgensonne, für je 2 Personen |

| Umgestaltete Stuben – frische Generationenstube und

Weinstube mit Degustationsraum |

| Neue Wellness-Angebote mit inkludiertem Alm-Ritual |

| Planung: Architekt Dipl.-Ing. Anton Hermann Handler,

Hartberg, www.arch-handler.at |

| Konzept, Design & Ausführung: Josef Göbel GmbH,

Fladnitz auf der Teichalm, www.josefgoebel.at |

Sinnliches

| Almwellness in vierter Generation – seit 1893 heißt Familie

Pierer Gäste auf der Teichalm willkommen |

| Von Gault&Millau zum Hotel des Jahres 2020 gekürt |

| Almwellness: 3 Relax-Guide-Lilien / Almgenuss: 2 Gabeln von

Fallstaff und AMA-Gastrosiegel / Almleben: Österreichisches

Umweltgütesiegel für Tourismus |

| Urig-gemütliche Latschenhütte am Teichalmsee (1200 m) zum

Einkehren, Feiern und Verkosten |

| 3 Hektar großer Almerlebnispark garantiert Nervenkitzel:

Hochseilgarten mit Flying-Fox-Parcours und Free Fall sowie

Miniklettergarten und Jausenstation / im Winter wochentags

gratis Skifahren (ausgenommen Ferienzeiten), Boarden und

Langlaufen auf der Teichalm |

225

WellHotel


www.almurlaub.at [ Baureportage ]

Neue Sehnsüchte und Anforderungen – Individualität, Ruhe und Naturverbundenheit genießen im Pierer.

Erfrischend neu und verlockend natürlich

Angetrieben von aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen stürzten sich die Gastgeberbrüder des Almwellness

Hotel Pierer darauf, ihrem steirischen 4-Sterne-Superior-Hotel einen neuen Schliff zu geben. Seit

Mai diesen Jahres zeigen nun Pierers kultige Milchbar, ein neues, der Natur zugewandtes Wellness-Angebot

samt vergrößerten Ruheräumen, adaptierten Stuben und individualisierten Zimmern auf, wie Almwellness

der Gegenwart auszusehen hat. Einfach top!

r

aufkommen und runterkommen“ ,

dieser Grundgedanke motiviert Familie

Pierer seit mehr als 125 Jahren.

Stillstand war dabei nur selten

eine Option. Selbst aus der Covid-

19-Pandemie konnte die Gastgeberfamilie

Positives ziehen. Gemeinsam

mit ihrem regionalen Partner und

Designer Josef Göbel haben die Brüder

Alfred und Franz Pierer in der

Zeit der Lockdowns weitreichende

Pläne entworfen und umgesetzt.

Inspirationen dafür kamen vor allem

aus den pandemiebedingten

Entwicklungen: Der Gast hat seine

Sehnsüchte und damit auch Anforderungen

verändert – Individualität,

Ruhe und Naturverbundenheit

genießen ebenso höchste Priorität

wie der Wunsch nach mehr Raum,

Abstand und neuen Rückzugsorten.

Erfrischend neu und verlockend

natürlich erscheint das Almwellness

Hotel Pierer in Fladnitz an der

Teichalm nach seinen 3,5 Millionen

Euro starken Veränderungen. Der

kultigste Zuwachs: Pierers Milchbar

mitsamt ihren geschmackvollen

Versprechungen für Auge und

Gaumen. Lounge wie Terrasse erscheinen

im massiven Retrolook

der 1970er-Jahre, das Getränke- und

Snackangebot reicht von verschiedenen

Milchshakes über den sogenannten

Pina Kuhlada bis hin zu

kreativen Eissorten mit Bio-Milch.

Besonderes Augenmerk galt zudem

der Almwellness des 4-Sterne-Superior-Hotels,

dem mittlerweile 5000

m² großen Almspa samt Almgarten

und seinen Angeboten. So hat etwa

die Wohfühl-Abteilung des Almspa

mit dreierlei neuen Kategorien auf

die veränderten Ansprüche der Gäste

reagiert. Ob Waldhonig-Zupfmassage

oder Zirbensalz-Körperpeeling,

die neuen Almwellness-Kategorien

bedeuten Tiefenentspannung im

Sinne der Natur, füllen die Bereiche

„Almwellness“, „Klassik“ sowie „Behandlungen

aus aller Welt“. Auch

die Ruheräume wurden vergrößert,

um Trennwände, hochwertige Wasserbetten,

bequeme Sofa-Ecken und

einen großzügigen Balkon erweitert.

Mit Pierers Plauderei – dem

Ruheraum, in dem Pläuschchen ausdrücklich

erwünscht sind – wurde

einem lang gehegten Wunsch der

weiblichen Gäste Rechnung getragen.

Zum Innehalten verleitet nur

der Alm-Blick auf der angrenzenden

Terrasse, für eine entspannte Atmosphäre

sorgt die große Feuerstelle

im Zentrum des Raums.

Nur so vor Behaglichkeit strotzen

auch die 24 neu eingerichteten

Zimmer Morgensonne und Hochlantsch.

Luftig und leicht fügen sich

darin Holzboden, Loden und Leder

zu einem ruhigen, jeweils individuellen

Wohnort in Naturtönen.

Ebenfalls verändert wurden zwei

gemütliche Stuben, die Generationen-

und die Weinstube. Zwischen

noch mehr Holz, natürlichen Stoffen,

Farben und lauschigen Pölstern

bieten den Raum für Familienfeiern,

Almtratscherl in Gruppen oder Momente

mit den Liebsten.

Alles für ein Rundum-Paket an

Almmomenten und Entspannung

auf höherer Ebene im Almwellness

Hotel Pierer **** Superior.

226

WellHotel


227

WellHotel

www.almurlaub.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.almurlaub.at [ Baureportage ]

Kultige Milchbar auf der Alm – die neue Lounge präsentiert sich im 1970er-Jahre Retrolook, Pina Kuhlada inklusive.

Pssst – hier darf geplaudert werden: Pierers Plauderei als Ruheraum der guten Unterhaltung.

228

WellHotel


229

WellHotel

www.almurlaub.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Hotel FrechDachs, Bad Füssing

www.frechdachs-hotel.de

Hotel FrechDachs **** S

Familie Haslinger

Paracelsusstraße 5

D-94072 Bad Füssing

tel: +49 8531 942-0

mail: frechdachs@haslinger-hof.de

230

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: www.arCH-de.com / www.guenterstandl.de

Fakten

| Vollständig erneuerte Zimmer, Erweiterung um

11 „on top“ Suiten, handicap-freundliche Gestaltung |

| Neue Fassade, überdachte Anreise-Zone, sanierte

Tiefgarage, neue Lobby und Rezeption, umgestalteter

FrechDachs-Bademantel-Zugang und

neues PARKrestaurant |

| Architektur und Bauleitung: architektur & design,

Architekt Dipl. Ing.-Univ. Claus Hainzlmeier,

Rotthalmünster, www.arCH-de.com |

Sinnliches

| Modernisierung inklusive 4-Sterne-Superior-Klassifizierung |

| PARKrestaurant mit ShowCooking-Buffet, RoofTop-Privacy

Terrasse samt Parkblick, Lounges und GartenSALON |

| DaySpa-Umkleide samt Schließfächern für den Abreise-Tag |

| DoppelThermenSPAss-Buchung – zweimal Badespaß pro Tag |

| Zirbenbetten mit elektrisch einstellbaren Funktionslattenrosten

und Wohlfühl-Matratzen, dazu Relaxmobiliar |

| Zimmer unter anderem mit zwei Bädern und XL-Balkon oder

handicap-freundlichem Bad |

231

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Baureportage ]

Neue goldfarbene Metallfassade mit dreidimensionalem Wellendesign.

Mondäner FrechDachs glänzt in Gold

Mit der durchgängigen Modernisierung wurden dem Hotel FrechDachs in Bad Füssing 4 Sterne Superior

zugesprochen sowie die Aspekte Modernität und handicap-freundlicher Hochgenuss angereiht.

i

m niederbayerischen Kurort Bad

Füssing dreht sich alles ums Entspannen,

Genießen und Gesundbleiben.

So verwöhnt Europas größte

Thermenlandschaft jährlich rund

1,6 Millionen Tagesbesucher und

335.000 Übernachtungsgäste mit

einem Gesamtpaket aus Erholung,

Genuss und Aktivangeboten. Heilsames

Thermalwasser und wunderschöne

Landschaft werden ergänzt

von einer attraktiven Hotellerie und

bayerischer Gastgebermanier. Seit

1960 ein nicht mehr wegzudenkender

Teil der Bad Füssinger Hotellerie

ist das Hotel FrechDachs – erbaut

von Familie Dachs, in den 1990ern

übernommen von Familie Haslinger

und 2020 voll modernisiert.

„Der Dachs“ liegt privilegiert

mitten im Kurpark und direkt an

der 3000 m² großen Thermenlandschaft:

der berühmten Europa

Therme. Der Verbindungsbau, bei

Gästen besser bekannt als „Bademantel-Zugang

zur Therme“, grenzt

den Park auch in der Höhenlage zur

Hotelzufahrt ab. Im Zuge der Modernisierungen

wurde hier eine gedeckte

Hotelvorfahrt geschaffen,

um die Gäste der darüber liegenden

Zimmer die absolute Ruhelage

des Hauses gleichwertig genießen

zu lassen. Auch Ein- und Ausfahrt

zum Parkdeck wurden getrennt

und die Süd-West-Seite des Haupthauses

um 1,50 Meter auf den Mittelgiebel

verbreitert. Das machte

die Aufstockung mit elf Suiten „on

top“ in Holz-Elementbauweise samt

Fotovoltaik-Modulen sowie einer

Dach terrasse mit herrlichem Relaxmobiliar

und -ausblick möglich.

Für Nachhaltigkeit wurden Abbrüche

auf ein Minimum reduziert,

gleichzeitig Wiederverwertungen

gezielt maximiert.

Das dreidimensionale Wellendesign

der neuen, gold-eloxierten

Fassade verleiht dem jungen

FrechDachs schimmernde Eleganz.

Zurückversetzte Fassaden blieben

verputzt oder strahlen angenehm

wohnlich in Holz. Stehende

Fassaden elemente dienen als Sichtschutz

und werden alternierend

fortgeführt: bei der Parkseite mit

den schräg abschließenden Balkonen,

auf der Thermenseite bei den

„geraden“ Balkonen samt zimmererweiterndem

Holzbau. Die Lochung

des Materials bietet schlichte

Transparenz, die Ausblicke ermöglicht

und Einblicke reduziert.

Außentreppenanlagen wurden

in die Gebäudeform eingebunden

und mit der neuen Metallfassade

umhüllt. Das Vordach samt Anlieferung

sowie die Verbindung zur

Therme sind mit dunkler, gelochter

Metallfassade eingefasst. Runde und

kantige Abschlüsse wechseln sich

ab: von Fassade und Schriftzügen

bis zur Innenarchitektur.

Die Rezeption wurde ins Zentrum

des Gebäudes verlagert, alle

Zimmer wurden vollständig redesignt

und sanft klimatisiert. Im

Erdgeschoss werden handicap-

232

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Handwerker & Lieferanten ]

Die Rezeption wurde ins Zentrum des Gebäudes verlagert und glänzt als neuer Mittelpunkt.

freundliche Bäder angeboten. Andere

Zimmer verfügen über zwei

voll ausgestattete Bäder. Alle, die

zeitgleich fesch und startklar sein

wollen – beispielsweise für genussreiche

Haslinger Hof-Stunden mit

Tanz, Musik und Tradition ganz in

der Nähe –, genießen diesen einzigartigen

Bade-Luxus im Sinne eines

persönlichen Refugiums besonders.

Ein zweiter Aufzug sorgt für Flexibilität

und Split-Level-Anschluss.

Die Küche wurde erneuert, das Restaurant

völlig neu gestaltet rund

ums spektakuläre ShowCooking-

Buffet. Heimischer Granit und eine

stylische Kombination edler Hölzer

und Stoffe schaffen wohnlichen

Cucina Stil, die große Glasfront sowie

die PARKterrasse wunderschöne

Ausblicke mitten in den Park. Innen

wie außen ein echter Hideaway-

Genuss mit liebevollen Details – das

Hotel FrechDachs in Bad Füssing.

233

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Baureportage ]

Mondän-geerdet ist nicht nur die Gastfreundschaft der Familie Haslinger, sondern auch das Interieur.

234

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Handwerker & Lieferanten ]

235

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Baureportage ]

Badevergnügen mit Aussicht und Entspannung pur, dazu indirekte und goldfarbene Beleuchtungsakzente.

236

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Handwerker & Lieferanten ]

237

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Baureportage ]

Die Lochung der Fassadenelemente führt zu einer schlichten Transparenz, die Ausblicke ermöglicht und Einblicke reduziert.

Regendusche, beheizte Handtuchhalter, Schminkspiegel – die neuen Badezimmer überzeugen rundum mit ihrer Ausstattung.

238

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Handwerker & Lieferanten ]

239

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Baureportage ]

Das neue PARKrestaurant bietet seinen Gästen eine Kombination aus FreeFlowBuffet und individuellem ShowCooking.

240

WellHotel


www.frechdachs-hotel.de [ Handwerker & Lieferanten ]

241

WellHotel


Hotel Das Innsbruck, Innsbruck

www.hotelinnsbruck.com

Hotel Das Innsbruck****

Familie Ischia

Innrain 3

A-6020 Innsbruck

tel: +43 512 598 6893

fax: +43 512 572 280

mail: office@hotelinnsbruck.com

242

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Innsbruck GmbH & Co KG

Fakten

| Umbau und Neugestaltung – inspiriert vom Goldenen

Dachl (Wahrzeichen von Innsbruck) |

| 2 neue Juniorsuiten mit frei stehender Wanne |

| Sanierung und Optimierung im Poolbereich inklusive goldenem

Schwimmbecken |

| Neue Textilsauna |

| Neue Hotelküche |

| Planung Innenarchitektur inkl. Einrichtungen & Bauleitung:

Hausberger Innenarchitektur, Innsbruck, www.raumweit.at |

Sinnliches

| Toplage an der Innbrücke im historischen Zentrum |

| 2 Wellnessbereiche mit Hotelpool – einer davon im

wahrsten Sinne des Wortes über den Stadtdächern |

| Kaminlounge & Bar mit Minotti-Möbeln und Weinecke |

| Frühstücksraum mit Lounge-Charakter / Wintergarten |

| MICE-Location Boutique Convention ist Hotspot für

Tagungen und Seminare – empfohlen von Gault&Millau

als eines der besten Seminarhotels Österreichs |

| Ski-, Rad- und Sportdepot |

243

WellHotel


www.hotelinnsbruck.com [ Baureportage ]

Hier ist alles Gold, was glänzt – Das Innsbruck**** mit den jüngsten Neuerungen inspiriert vom Innsbrucker Wahrzeichen.

Vom Goldenen Dachl inspiriert

Mitten im Zentrum der Tiroler Hauptstadt befindet sich das gleichnamige Hotel Das Innsbruck. Das 4-Sterne-Stadthotel

kann auf eine prächtige Vergangenheit mit urbaner Lebensfreude in urigen Gassen verweisen

und verbindet diese mit alpinem Charme und stilvollem Design. Beim Design für die jüngsten Neuerungen

– wie den beiden neuen Juniorsuiten und dem goldenen Pool – ließen sich die Gastgeber vom

Innsbrucker Wahrzeichen inspirieren.

das stolze Stadthotel ist genau dort

gelegen, wo die Geschichte von

Innsbruck ihren Anfang nahm – an

der Innbrücke, welche der Stadt

den Namen gab – und ist auf Fundamenten

der ehemaligen Stadtmauer

gebaut. Mit nur wenigen Schritten

gelangt man von hier aus in die

traumhaft schöne Altstadt mit ihrer

gotischen und barocken Architektur

und zu den berühmten Sehenswürdigkeiten.

Auch in dem Stadthotel

pocht sanft das Herz der Stadt.

Das Innsbruck**** besteht seit

1974, seitdem wird konsequent in

die Infrastruktur und Erweiterung

des Hauses investiert. Die Gastgeber

bemühen sich seit jeher, dem Hotelnamen

gerecht zu werden und die

schöne Stadt samt außergewöhnlicher

Umgebung und deren Besonderheiten

ins Haus zu holen, um

eben dieses für Innsbruck besondere

Zusammenspiel aus alpin-urbaner

Mischung auch für Gäste im Hotel

authentisch spürbar zu machen.

Zirbenlüfter in den Zimmern, Großbilder

der Stadt hinter dem Bett,

Teile der Stadtmauern als „Stücke

der Stadtgeschichte“ oder Zimmer

mit Tiroler Altholzelementen spiegeln

diese Absicht wider.

Im wohl zentralsten Seminarbereich

Tirols – der MICE-Location

Boutique Convention – mitten in

der Innsbrucker Altstadt kann auch

dieses Gefühl erlebt werden. Die

Lockdowns wurden von der Familie

Ischia genutzt, um nicht nur Bilder

und Naturelemente ins Hotel zu

holen, sondern auch die historisch

kulturellen Elemente der Region.

Die Bauherren haben sich von dem

habsburgischen Wahrzeichen, welches

sich nur 200 Meter vom Hotel

entfernt befindet – dem Goldenen

Dachl – inspirieren lassen und zwei

neue Juniorsuiten inspired by Golden

Roof kreiert, welche mit goldenen

Elementen, frei stehender Badewanne,

Dampfdusche und weiteren

luxuriösen Details überzeugen.

Jedoch nicht nur hier wirkte das

Goldene Dachl als Ideengeber, auch

anstehende Sanierungsarbeiten im

Poolbereich wurden vorgezogen

– und so ist ein komplett sanierter

und optimierter Poolbereich mit

einem rund um die Uhr, die ganze

Woche über geöffneten goldenen

Schwimmbecken, zusätzlicher Liegefläche

und einer neuen Textilsauna

entstanden.

Im Hintergrund wurde ebenfalls

erneuert – und so ist im Jänner eine

neue Hotelküche gebaut worden,

welche auch im F&B-Bereich noch

bessere Qualität in optimierter Geschwindigkeit

garantiert.

244

WellHotel


www.hotelinnsbruck.com [ Handwerker & Lieferanten ]

245

WellHotel


www.hotelinnsbruck.com [ Baureportage ]

In Szene gesetzt – Wellness mitten in der Stadt.

246

WellHotel


www.hotelinnsbruck.com [ Handwerker & Lieferanten ]

247

WellHotel


www.hotelinnsbruck.com [ Baureportage ]

Goldenes Händchen fürs Raumdesign – frei stehende Badewanne, goldene Interieur-Elemente

und heller Stein in den beiden neuen luxuriösen Juniorsuiten.

248

WellHotel


www.hotelinnsbruck.com [ Handwerker & Lieferanten ]

249

WellHotel


Seeglück Hotel Forelle, Millstatt am See

www.hotel-forelle.at

Seeglück Hotel Forelle Millstatt **** S

Stefanie Aniwanter

Fischergasse 65

A-9872 Millstatt am See / Kärnten

tel: +43 4766 2050-0

mail: office@hotel-forelle.at

250

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Rupert Mühlbacher, G.A. Service

Fakten

| Umbau und Anbau des Hoteltraktes über

dem bestehenden Restaurant |

| 26 neu gestaltete Zimmer im neuen Design |

| Planung: Architekt Gabriel Kacerovsky vom

Architektur- und Designstudio Archisphere,

Wien, www.archisphere.at |

Sinnliches

| Traditionshotel mit 145-jähriger Geschichte am Millstätter See / 13,28

km 2 See direkt vor der Haustüre / vielfältige Aktivitäten rund ums Jahr |

| 8000 m 2 Hotelanlage, Garten und Liegewiese |

| Seekulinarik: Küchenlinie K&K – kreative Genussmomente aus den

Ländern der ehemaligen Doppelmonarchie / Kärntner Heimatküche /

vegetarische und vegane Küche |

| 850 m 2 Wellnessbereich mit Panorama-Ruheraum zum See und Hallenbad

mit Seeblick / vielfältige Massagen & Kosmetik / Fitnessgeräte |

251

WellHotel


www.hotel-forelle.at [ Baureportage ]

Ankommen und sich wie zu Hause fühlen lautet die Devise im Hotel Forelle.

Mit ganz viel Seeglück auf zu neuen Ufern

In die neue Urlaubswelt eintauchen und sich genüsslich treiben lassen: Seit Dezember 2020 wurde im

Hotel Forelle am Millstätter See kräftig umgebaut und ein farbenfroher Tapetenwechsel angesteuert. Am

19. Mai 2021 war es dann endlich so weit – das Hotel hat die Anker im neuen Hafen ausgeworfen und

feierte seine Neueröffnung mit 26 neuen Zimmern im modernen, seeleichten Design. Als Anerkennung

gab es neben dem neuen Namen Seeglück Hotel Forelle zu den vier Sternen das Superior mit dazu.

i

m Seeglück Hotel Forelle **** S dreht

sich alles nur um eines: den Millstätter

See. Das Wasser, die Fische, die

Farbe Blau – wohin man nur sieht:

Der See begegnet einem ständig.

Durch den Umbau seit Dezember

2020 unter dem Motto „auf zu neuen

Ufern“ hat man dieser Seenähe

in der Architektur und im Design

Rechnung getragen. Das Ergebnis

sind 26 Zimmer im Hoteltrakt über

dem Restaurant, die das Konzept

„Seebeständiges Wohnen“ in jeder

Hinsicht zum Ausdruck bringen.

Mit Blick zum See oder zu den Bergen

finden Gäste schnell zu neuer

Kraft und Lebensfreude. Hier taucht

man tief ab – in eine maritime Genuss-

und Entspannungswelt, die

viel zu bieten hat – ob im Garten mit

direktem Seezugang, im edlen Spa-

Bereich oder bei feiner Kulinarik.

Nicht ohne Grund hat das Seeglück

Hotel Forelle im Mai 2021 auch die

Superior-Auszeichnung erhalten,

die diesen neuen Kurs bestätigt.

„Urlaub ist eine Geschichte, die

man erlebt und an die man sich erinnert.

Bei unserem Design geht es daher

um das Erlebnis: Die entspannte

Poesie des Millstätter Sees und der

umliegenden Berge wird mit der

romantischen Idee der Sommerfrische

zu einem Gebäude verdichtet.

Und dabei spielt jeder Aspekt eine

tragende Rolle – von der kreativen

Entwurfsskizze über die präzise

Ausführung bis zu den durchdachten

Details der Interieurs. Dem Hotel

Zeitlosigkeit zu geben durch die

Verbindung der langen Geschichte

mit einem kosmopolitischen Gestaltungsanspruch,

das war die Herausforderung,

der sich Archisphere

bei der Neugestaltung des Hotels

gestellt hat“, sagt Architekt Gabriel

Kacerovsky vom Architektur- und

Designstudio Archisphere, und ergänzt:

„Das beste und luxuriöseste

Design lässt sich immer darauf reduzieren,

wie sich die Gäste fühlen

– und nicht nur, wie es aussieht.“

Seit genau 145 Jahren gibt es die

Forelle am Millstätter See. Stefanie

Aniwanter ist Gastgeberin in vierter

Generation, 2016 übernahm sie

das Haus von ihrem Vater Mathias.

„Im Dezember 2020 nahm unser

Hotel eine Kurserneuerung vor und

machte sich auf zu neuen Ufern. Die

Seeleichtigkeit, die das Urlaubsgefühl

am Millstätter See auszeichnet,

sollte im Haus selbst noch mehr zur

Geltung kommen und auf diese Weise

ein Austausch zwischen Natur,

Mensch und Design entstehen“, sagt

die Gastgeberin.

Gleichzeitig bleibt der Charme

der historischen Villen des Hotels

252

WellHotel


www.hotel-forelle.at [ Handwerker & Lieferanten ]

gewahrt. Durch den Umbau ist

eine einzigartige Kombination

aus Geschichte und Zukunft

gelungen, die das Neue und

Alte harmonisch zusammenführt.

Die Bauschritte der vergangenen

drei Jahre führen

das Hotel in die Zukunft – bestimmt

folgen noch ein paar

neue, seefrische Ideen. Seeglück

trifft Seekulinarik in allerbester

Lage – und so heißt

es seit dem 19. Mai 2021 wieder:

„Erste Reihe fußfrei!“ –

viel näher am See geht’s nicht.

Das ist Seeglück!

253

WellHotel


www.hotel-forelle.at [ Baureportage ]

Seeglücklich – stilvolle Rückzugsorte mit wunderschöner Aussicht auf den Millstätter See.

254

WellHotel


www.hotel-forelle.at [ Handwerker & Lieferanten ]

255

WellHotel


www.hotel-forelle.at [ Baureportage ]

Das Design zum Seeglück.

256

WellHotel


www.hotel-forelle.at [ Handwerker & Lieferanten ]

257

WellHotel


Apartments Aois 4 elements suites, Wengen

www.pider.info

Apartments Aois 4 elements suites – Hotel Pider

Familie Rubatscher

Str. San Senese 22

I-39030 Wengen

tel: +39 0471 843 129

fax: +39 0471 843 281

mail: reception@pider.info

258

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.hannesniederkofler.com

Fakten

| Erweiterung und Umbau zu einem stylischen Apartmenthaus

mit 7 Wohnungen – mit Balkon oder Terrasse |

| Private Wohnung und ein Büro sowie Aufenthaltsraum,

Personalzimmer, Aufzug und Tiefgarage mit 11 Plätzen |

| Ski-/Fahrradraum, Fitnessraum, E-Bike-Ladestelle |

| Planung: Dr. Arch. Stefan Nagler, Wengen,

stefan@naglernagler.eu |

| Projektmanagement: achammer + breitenberger, Vintl/Lana,

www.achammer-breitenberger.com |

Sinnliches

| Sonnige Panoramalage mitten im legendären UNESCO

Welterbe Dolomiten – 100 m vom Hotel Pider entfernt |

| Apartments mit eigener Sauna und/oder Whirlpool |

| Nutzung des Wellnessbereichs und Teilnahme am Aktivprogramm

im Hotel kostenlos / Ladinische Küche im Hotel

genießen |

| Frühstückskorb direkt in die Wohnung geliefert oder

nach Wunsch Frühstücksbuffet im Hotel |

| Spezialisiert als Bike-, Wander- und Wintersporthotel |

259

WellHotel


www.pider.info [ Baureportage ]

Die Natur und deren vier Elemente prägen das Logo und gesamte Erscheinungsbild des neuen Aois 4 elements suites.

Naturerlebnis im Zeichen der vier Elemente

Das im Juni 2021 neu eröffnete Apartments Aois 4 elements suites befindet sich in ruhiger, sonniger

Panorama lage in Alta Badia und ist damit die perfekte Urlaubsresidenz für Wander- und Skiurlaub im

Herzen der Dolomiten. Die Gäste der Familie Rubatscher können hier die Freiheit eines voll ausgestatteten

Apartments und gleichzeitig den Komfort des benachbarten 3-Sterne-Superior-Hotels Pider genießen.

erfrischend, feurig, luftig und erdverbunden

– wie auch die Alm wiese

„Aois“, die als Namensgeber gedient

hat, vereint das neu errichtete

Apartmenthaus die vier Elemente

perfekt. Ob mit Sauna für das

Element Feuer, Whirlpool für Wasser,

Panoramaterrasse für Luft oder

reichhaltigem Frühstück aus regionalen

Produkten für das Element

Erde – die Ferienwohnungen lassen

keine Wünsche offen.

Die neuen Apartments stellen

eine Erweiterung für ein Bestandsgebäude

dar, in dem zuvor fünf Gästezimmer

und private Wohnungen

untergebracht waren. Sie befinden

sich in sonniger Panoramalage, nur

100 Meter beziehungsweise fünf

Gehminuten vom Stammhaus, dem

3-Sterne-Superior-Hotel Pider, entfernt.

Die Gäste können die Einrichtungen

des Hotels wie den Wellnessbereich

nutzen und am Aktivprogramm

teilnehmen. Parkplatz und

Tiefgarage mit elf Stellplätzen sind

ebenfalls vorhanden.

Da das Haus an einem Hang

liegt, war die größte und aufwendigste

Arbeit der Bau der Tiefgarage

mit Mikropfählen. Die sieben

Wohnungen verkörpern in Sachen

Einrichtung, Ausstattung und Farbgebung

die vier Elemente. Je nach

vorherrschendem Element findet

man in drei Zimmern eine feurigheiße

Sauna, in den drei anderen

einen erfrischenden Whirlpool oder

gar beides im luftigen Penthouse.

Weiters befinden sich auch eine

Privatwohnung, ein Aufenthaltsraum,

ein Büro, ein Fitnessraum

mit Panorama terrasse und sieben

Personalzimmer im Gebäude. Jedes

der komplett ausgestatteten Apartments

verfügt über eine Panoramaterrasse

oder einen Balkon mit Blick

auf die Kreuzkofel Gruppe und den

Peitlerkofel. Hier finden die Gäste

zurück zur Natur und zu sich selbst.

Die Räume präsentieren sich

lichtdurchflutet, sind sehr großzügig

gestaltet und funktionell im modernen

Stil eingerichtet. „Mit der

Raumeinteilung haben wir während

der Planung am meisten Zeit verbracht,

um die Wohnungen zu etwas

Besonderem zu gestalten – jeder

Platz ist gut durchdacht“, sagt Gastgeber

Markus Rubatscher. Es findet

sich sogar Platz für die Fahrräder direkt

in den Apartments, wobei auch

eine Bikegarage, ein Waschraum

und ein Skiraum nicht fehlen.

Wengen überzeugt mit einer

erstklassigen Lage am Fuße der Naturparks

Fanes-Sennes-Prags und

Puez-Geisler. Das Gebiet ist ein wahres

Paradies für Bikeurlauber in Alta

Badia und den Dolomiten. Die Gastgeber

des Hotel Pider und des neuen

Apartmenthauses haben sich als Bikehotel

spezialisiert und bieten daher

auch alles, was begeisterte Biker

erwarten.

Gastgeber Markus und sein Küchenteam

verwöhnen die Gäste darüber

hinaus mit vitalen Köstlichkeiten

der leichten gesunden Küche,

mit Südtiroler Spezialitäten und traditionellen

ladinischen Gerichten.

260

WellHotel


261

WellHotel

www.pider.info [ Handwerker & Lieferanten ]


www.pider.info [ Baureportage ]

Erfrischend, feurig, luftig und erdverbunden – kraftvolles Design für natürliches Wohnerlebnis.

262

WellHotel


263

WellHotel

www.pider.info [ Handwerker & Lieferanten ]


Hotel Salzburg, Hinterglemm

www.hotel-salzburg.at

Hotel Salzburg ****

Familie Kees

Reiterkogelweg 182

A-5754 Hinterglemm

tel: +43 6541 6345

mail: info@hotel-salzburg.at

264

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.christophplatzer.com

Fakten

| Neugestaltung des Hotels mit Empfangsbereich und

sämtlichen Gängen |

| 30 neue Zimmer, 20 Badezimmer neu |

| Umsetzung eines Brandschutzkonzeptes, Erneuerung

der gesamten Stromleitungen und der Wasserrohre

sowie Internet-, TV- und Telefonverkabelungen |

| Neuer Web-Auftritt |

| Planung: UNYKAT Interior Design, Wels,

www.unykat.at |

Sinnliches

| Toplage im Bike-Eldorado Saalbach Hinterglemm (400 km

Bikewege, Trails, Bikepark, ...) und Mitglied der Bike’n Soul

Bikehotels |

| Geführte Bike- und E-Bike-Touren, Fahrtechniktraining, ... |

| Alpine Gemütlichkeit im Restaurant Heurigenstube mit

urigen Salzburger Stuben und Sonnenterrasse für Hotelgäste

und externe Besucher |

| Wellnessbereich mit Indoor-Pool, unterschiedlichen Saunen

und Tepidarium |

| Perfekter Einstieg in den Skicircus (408 Pistenkilometer und

121 Lifte) – Reiterkogelbahn nur 80 m vom Hotel entfernt |

265

WellHotel


www.hotel-salzburg.at [ Baureportage ]

Die Atmosphäre im Hotel Salzburg ist geprägt von der Liebe zur alpinen Natur und der Leidenschaft für die Bergwelt.

Salzburger Lifestyle in Saalbach Hinterglemm

Das komplett neu gestylte Hotel der Familie Kees liegt im Zentrum von Saalbach Hinterglemm, mitten in

der größten Bike Region Österreichs und einem unvergleichlichen Wanderparadies. Im Hotel Salzburg

und im Restaurant Heurigenstube trifft lässig-alpine Atmosphäre auf echte Gastfreundschaft und purer Genuss

auf 4-Sterne-Luxus vom Feinsten.

das Hotel Salzburg in Saalbach Hinterglemm

ist ein Familienbetrieb

und wird von Barbara und Michael

Kees in dritter Generation geführt.

Michael hat den elterlichen Betrieb

gemeinsam mit seiner Frau im Jahr

2000 übernommen und ist als gelernter

Gastronom für alle Belange

rund um das Thema „Genuss“ zuständig.

Höchste Qualität in allen

Bereichen hat bei ihm oberste Priorität,

dementsprechend werden

auch die im Hotel und Restaurant

verwendeten Produkte mit Liebe

und Sorgfalt ausgewählt.

Den Kindern Lisa und Kilian

wurde die Freude an der Arbeit im

Tourismus in die Wiege gelegt – die

beiden helfen, wann immer die Zeit

es erlaubt, kräftig mit. Die gute Seele

des Hauses und ein echter Bergmensch

ist Gastgeberin Barbara, sie

behält im Hotel stets den Überblick

und auch die erlebnisreiche Region

kennt sie wie ihre Westentasche

und steht den Gästen gerne mit Rat

und Tat zur Seite.

Die Atmosphäre im Hotel Salzburg

ist familiär und freundschaftlich

– die langjährigen Mitarbeiter

arbeiten gemeinsam mit der Gastgeberfamilie

tagtäglich und voller

Leidenschaft für ihre Gäste. Die Liebe

zur Heimat trifft bei Familie Kees

auf ehrliche Gastfreundschaft, das

Wissen um die Kunst des Genusses

und die sympathische Lässigkeit,

welche die Menschen in den Bergen

auszeichnet.

Aufgrund der Auszeit während

der Pandemie wurde die bereits geplante

Umbauphase vorgezogen

und entsprechend bis zum Sommer

2021 das Haus frisch gestylt. Nach 16

Jahren waren die vorhandenen Zimmer

renovierungsbedürftig – entstanden

sind 30 neue Zimmer und

Suiten, mit noch mehr Wohlgefühl

und Lifestyle. Die Bäder wurden

vergrößert und großteils das WC

vom Bad getrennt. Der charmante,

moderne Stil mit edlen Farben, heimischen

Hölzern, lässigen Wohnelementen

und Möbelstücken sowie

der alpine Touch sorgen für ein unvergessliches

Wohnerlebnis.

Neben dem großen Projekt der

Zimmerneugestaltung wurde auch

im gesamten Haus für frischen Wind

gesorgt. Bereits der Empfangsbereich

erwartet die Gäste mit einem

neuen Aussehen. Im Kern wurden

die Wasserrohre sowie die gesamten

Stromleitungen und Internet-, TVund

Telefonverkabelungen erneuert.

Wichtig war den Gastgebern,

dass sich durch das ganze Haus nun

ein gestalterischer roter Faden zieht

und das Design der einzelnen Bereiche

harmonisch aufeinander abgestimmt

ist. An der Fassade, Gliederung

oder räumlichen Anordnung

hat sich nichts verändert.

Unverkennbar hat die Familie

Kees ihr gesamtes Herzblut in dieses

Projekt gesteckt und eine lässige

Atmosphäre geschaffen, die ihr

4-Sterne-Refugium unverwechselbar

macht. Mit den durchdachten

Konzepten und einfachen Leitfäden

steht damit einem sicheren und unbeschwerten

Aktiv- und Genussurlaub

in der Salzburger Bergwelt

nichts im Wege.

266

WellHotel


www.hotel-salzburg.at [ Handwerker & Lieferanten ]

267

WellHotel


www.hotel-salzburg.at [ Baureportage ]

Alpiner Lifestyle in den neuen Zimmern und Suiten für pures Urlaubsfeeling.

268

WellHotel


www.hotel-salzburg.at [ Handwerker & Lieferanten ]

269

WellHotel


www.hotel-salzburg.at [ Baureportage ]

Erfrischende Details perfekt in Szene gesetzt – edle Farben, heimische Hölzer und lässige Wohnelemente.

270

WellHotel


www.hotel-salzburg.at [ Handwerker & Lieferanten ]

271

WellHotel


Almwellness-Resort Tuffbad, St. Lorenzen

www.almwellness.com

Almwellness-Resort Tuffbad **** S

Familien Oberluggauer und Obernosterer

Tuffbad 3

A-9654 St. Lorenzen

tel: +43 4716 622

fax: +43 4716 62255

mail: info@almwellness.com

272

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.almwellness.com / www.martinlugger.com

Fakten

| Nachhaltiger Umbau von zwei bestehenden

Bauernhäusern zu 4 Panorama-Chalets in traditioneller

Lesachtaler Architektur mit je 104 m 2 für

je bis zu 4 Personen sowie offenem Kamin, Kachelofen

und eigener Wellnessoase samt Sauna

und Badewanne unterm Sternenhimmel |

| Neuer Wintergarten im Hotel |

| Neue zusätzliche Luft-Wärmepumpen |

| Planung: Ing. Josef Bernhard Spuller,

Planungsbüro Spuller, Nötsch, www.spuller.info |

Sinnliches

| Familiengeführtes Wellness- und Wanderhotel mit viel Freiraum in

Alleinlage auf einem Almboden (1262 m Seehöhe) im Lesachtal –

dem umweltfreundlichsten und naturbelassensten Tal Europas |

| Health & Spa Premium Hotel und Partner von Slow Food Travel |

| 2000 m 2 Wohlfühlbereich (12 Saunen, 8 Ruhebereiche, 112 Liegen

innen und außen +50, Sky-Infinity-Pool, Mineralschwimmbad, ...) |

| Naturküche – bio-zertifizierte Grüne Haube |

| Mineralwasserquelle Tuffbad 1972 zum Heilvorkommen erklärt |

| Aktiv-Angebote von Alm-Walking bis Waldbaden mit Qi Gong |

| Gelebte Nachhaltigkeit mit 100 Prozent Naturstrom und lokaler

Architektur mit heimischem Holz |

273

WellHotel


www.almwellness.com [ Baureportage ]

Beste Regie – cineastisches Naturkino auf der Alm.

Im Einklang mit der Natur und den Elementen

Das Almwellness-Resort Tuffbad **** S liegt auf einem idyllischen Almboden auf 1200 Metern Seehöhe

mitten im Lesachtal. Seinen Gästen präsentiert es eine Ruheoase in unberührter Natur und gleichzeitig

die höchsten Qualitätsstandards, welche die Region zu bieten hat. Im Einklang mit der Natur wurden

beim jüngsten Umbau zwei Bauernhäuser generalsaniert und zu vier Luxus-Chalets mit atemberaubendem

Ausblick umgestaltet.

a

Die Gastgeber

Eva-Maria

und Egon

Oberluggauer

setzen auf

Nachhaltigkeit

und Naturerlebnis.

lmwellness heißt für die Gastgeber

rund um Eva-Maria und Egon Oberluggauer

wohlfühlen mit regionalen,

althergebrachten Erkenntnissen

auf dem neuesten Stand, mit

qualifizierten einheimischen Mitarbeitern

und regionalen Produkten.

In den vergangenen 18 Jahren

wurde der 4-Sterne-Superior-Betrieb

laufend erweitert und modernisiert.

2019 fand der bisher größte Umbau

statt samt neuem Eingangsbereich,

neuen Ruheräumen, Sky-

Infinity- Pool und Dolomitensauna.

Alle Details wurden mit viel Liebe

und Bedacht auf die Natur und die

Region ausgewählt. Nach Fertigstellung

der jüngsten Neuerungen verschlägt

es allerdings den Gastgebern

im Lesachtal selbst den Atem,

so schön präsentiert sich der Ausblick

aus den neuen Chalets. Staunend

und mit großen Kinderaugen

steht man hier vor den übergroßen

Panoramafenstern und beobachtet

ein Naturkino vom Feinsten. Imposant

und mächtig erheben sich die

Lienzer Dolomiten und bieten eine

Kulisse, an der man sich nicht sattsehen

kann. Die stilvollen Unterkünfte

werden seit Juli 2021 unter

dem Namen „Almwellness Chalet 4

E Suiten“ vermietet. Die 4 E stehen

dabei einerseits für die vier Elemente

Erde, Feuer, Luft und Wasser, die

sich wie ein roter Faden durchs gesamte

Resort ziehen. Andererseits

weisen sie auch auf die Vornamen

der Familie Oberluggauer hin: auf

Eva-Maria und Egon sowie auf ihre

Kinder Enrico und Estella.

„Schon lange bevor das Thema

‚mehr Raum‘ derart an Aktualität

gewonnen hat, war uns bewusst,

dass sich Erholungsuchende nicht

nur nach Komfort und Luxus, sondern

auch nach Freiheit sehnen.

Aus diesem Grund haben wir uns dazu

entschlossen, die letzten beiden

Bauernhäuser aus den 90er-Jahren,

in denen bislang acht Unterkünfte

untergebracht waren, zu vier luxuriösen

Chalets umzugestalten”, sagt

Bauherr Egon Oberluggauer.

Die Bauarbeiten starteten im

Jänner und konnten bis Ende Juni

erfolgreich zum Abschluss gebracht

werden. Das Ergebnis der

rund sechsmonatigen Bauphase

kann sich wahrlich sehen lassen:

Entstanden sind vier, jeweils 104 m 2

große, geräumige Einheiten, die den

Gästen ein Mehr an Platz und Luxus

bieten.

Die Bauernhäuser im Chaletstil

bieten in drei Schlafzimmern

Raum für bis zu vier Personen, mit

offenem Kamin, einer gemütlichen

Sitzecke aus Loden mit Panoramablick,

einem urigen Bauerntisch

mit komplett ausgestatteter Küche,

einem begehbaren Schrank, einem

274

WellHotel


www.almwellness.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Die vier neuen Almwellness Chalets bieten ganz viel Freiraum und dezenten Luxus.

eigenen Wellnessbereich mit Finnischer

Sauna, Dampfbad und einer

Badewanne unterm Sternenhimmel.

Luftig und hell mit Zirbenholz

beziehungsweise urig mit Jahrhunderte

altem Holz und Balkonen gestaltet.

Auch die Betten sind aus Zirbenholz

und sorgen für gesunden

Schlaf. Den Gästen steht zusätzlich

die gesamte Infrastruktur des Hotels

zur Verfügung. Dazu zählt auch

der neue Wintergarten, der ebenfalls

heuer realisiert wurde. Große

Fensterfronten prägen den direkt

neben der Hotelbar gelegenen, etwa

50 m 2 großen Bereich, der nicht

nur bei Schlechtwetter zum Genießen

einlädt. Denn auch hier war es

den Gastgebern wichtig, die Natur

ins Haus zu holen. Beim Bau wurde

auf die Vergabe an heimische Professionisten

und die Verwendung

von heimischen Materialien im Sinne

der Nachhaltigkeit großer Wert

gelegt. Nicht zuletzt ist es auch erklärtes

Ziel der Gastgeber, energieautark

zu werden. Bereits jetzt wird

mit Wärmepumpen gearbeitet. Das

Mineralwasser sprudelt mit fast 13

Grad aus der eigenen Quelle und betreibt

vier Pumpen, zwei neue Luftwärmepumpen

wurden beim jüngsten

Umbau hinzugefügt. Geplant

ist auch eine PV-Anlage, um autark

zu heizen und den Strom für Saunen

und Küche erzeugen zu können.

Almwellness-Resort Tuffbad –

bewusster Leben im Einklang mit

der Natur und den Elementen.

275

WellHotel


www.almwellness.com [ Baureportage ]

Luftig und hell wohnen in den neuen Chalets – im Stil eines Lesachtaler Bauernhauses mit allen Leistungen des Hotels.

276

WellHotel


www.almwellness.com [ Handwerker & Lieferanten ]

277

WellHotel


www.almwellness.com [ Baureportage ]

Behagliches Wintermärchen und wohliger Sommertraum – Almwellness-Resort Tuffbad.

278

WellHotel


Hotel Margit, Finkenberg

www.hotel-margit.at

Hotel Margit ****

Familie Huber

Persal 217

A-6292 Finkenberg

tel: +43 5285 63453

fax: +43 5285 63453-36

mail: info@hotel-margit.at

280

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.huber-fotografie.at

Fakten

| Umfassende Kernsanierung mit Umbau und Zubau |

| Alle 10 Zimmer im Tiroler Stil rundum erneuert – neue

Bäder, Böden, Mobiliar, Textilien und Lichtkonzept |

| Kompletter Fenstertausch |

| Wellnessbereich komplett erneuert mit neuen Saunen

und erweitert um Infrarot-Stüberl und Ruheraum |

| Unterirdischer Zubau mit Technik- & IT-Raum, Lager |

| Neues Personalzimmer |

| Planung: Architektur Design Studio Burtscher & Partner,

Mayrhofen, office@atelier-burtscher.at |

Sinnliches

| Aktivurlaub für die ganze Familie – familiär & exklusiv geführtes

Hotel mit 10 Zimmern und persönlicher Betreuung

durch die Gastgeber |

| Reichhaltiges Frühstücksbuffet und 5 Gang-Wahlabendmenü

mit kulinarischen Leckerbissen |

| Tiroler Gemütlichkeit mit musikalischer Unterhaltung |

| Ruhige und doch zentralste Lage am Sonnenplateau in Finkenberg

im Zillertal / nur 2 Gehminuten zur 10er Gondelbahn

Finkenberg (Einstieg in die Ski- & Gletscherwelt Zillertal

3000 bzw. ins Wander- & Erholungsgebiet Penken |

281

WellHotel


www.hotel-margit.at [ Baureportage ]

Das rundum erneuerte Hotel Margit ganz nach dem Credo der Familie Huber erleben: vieles neu – die Herzlichkeit bleibt.

Urlaub mit persönlichem Mehrwert

Mit Tiroler Gastlichkeit, ganz viel Herzblut und Liebe zum Detail führt die Familie Huber ihr kleines und

exklusives 4-Sterne-Hotel in Finkenberg im Zillertal. Erbaut im typischen Tiroler Stil und mit nur zehn

Komfort-Zimme rn ist es für viele Stammgäste längst ein Geheimtipp im Zillertal. Die Corona-bedingte

Auszeit haben die Gastgeber genutzt, um ihr Hotel von Grund auf neu in Szene zu setzen.

biliar und Textilien sowie einem

modernen Lichtkonzept ausgestattet.

Ebenso wurden in allen Stockwerken

die Fenster getauscht und

in den Zimmern zusätzlich mit

Schallschutz versehen. Als besonders

kniffelig hat sich der Fenstertausch

im Erdgeschoss erwiesen, da

es galt, den schönen Außenputz zu

erhalten.

Die Bäder wurden ebenso kernsaniert,

neu installiert, neu gefliest

und mit begehbaren Duschen – ein

Badezimmer ist mit Badewanne

ausgestattet –, großen Spiegeln,

großem Waschtisch und modernem

Lichtkonzept neu gestylt.

Jede der Wohneinheiten präsentiert

sich mit anderer Raumaufteilung

– und entsprechend mit eigenem

Charme. Dank individueller

Gestaltungsakzente ist jeder Raum

besonders und einzigartig geworden.

Sehr viel Wert haben die Gastd

as Hotel Margit wurde 1989 im typischen

Tiroler Landhausstil mit

viel Holz von Namensgeberin Margit

und Franz Huber erbaut. Sie

erfüllten sich damit ihren Traum

vom kleinen Hotelbetrieb, der alle

„Stückl’n“ spielt – ganz nach dem

Motto „exklusiv & familiär“. Nun

ist das Hotel bereits drei Jahrzehnte

lang ein Fixstern im Zillertal und

Sohn Manuel hat gemeinsam mit

seiner Frau Magdalena viel Zeit investiert,

um zu planen und zu zeichnen

– und seit dem heurigen Frühjahr

erstrahlt das 4-Sterne-Haus

nach der umfangreichen Sanierung

von Grund auf wie neu.

„Für unser kleines Hotel ist diese

große Renovierungsoffensive

wie ein Neustart des Hauses“, sagt

der Bauherr und erzählt weiter:

„Wir wollten geräumige Zimmer

schaffen mit einem hohem Maß an

Komfort und Zeitgeist, jedoch keinen

Stilbruch vornehmen. Das Haus

ist im Tiroler Landhausstil erbaut –

und dies spiegelt sich im Speisesaal

ebenso wider wie in den Zimmern,

von denen jedes unsere Handschrift

trägt und somit unseren Vorstellungen

entspricht.“

Alle zehn Zimmer wurden kernsaniert

und neu mit Böden, Mo-

282

WellHotel


www.hotel-margit.at [ Handwerker & Lieferanten ]

geber darauf gelegt, dass die Räume

Ruhepol und Rückzugsort und keine

Reizüberflutung bieten.

Im unterirdischen Zubau wurden

ein separater Ruheraum im

Wellnessbereich, ein Technikraum

für Be- und Entlüftung der Saunen

sowie ein IT-Serverraum und ein

Lager realisiert. Aus einem ehemaligen

Stauraum entstand ein zweites

Personalzimmer.

Eine Finnische Sauna sowie ein

Dampfbad und ein Solarium waren

Bestand seit 1989. Nun wurde der

Wellnessbereich rundum erneuert

und um einen Ruheraum sowie neue

Saunen und ein Infrarot-Stüberl erweitert.

Das neue Relaxangebot

umfasst eine Finnische Sauna, eine

Kräuter-Sauna, ein Aroma-Dampfbad,

ein Infrarot-Stüberl mit zwei

Infrarot-Stühlen von Physiotherm,

eine Infrarotkabine mit Sternenhimmel,

Rainfinity-Duschen und

einen separaten Ruheraum samt

orthopädischen Rollliegen sowie

einer kleinen Leseecke und einer

Zweier-Kuschelkoje. Das Design

und die Materialauswahl im Wellnessbereich

präsentieren sich im

Gleichklang mit den Zimmern. Der

typische Tiroler Landhausstil, der

sich schon von außen an der Fassade

zeigt, zieht sich somit wie ein

roter Faden durch alle Räume und

verschmilzt mit den eleganten und

modernen Materialien und Stoffen.

Warme und wohlige Farben sowie

Eichenholz sorgen für ein stimmiges

Wohlfühlambiente.

Qualität und Komfort sind die

besonderen Zutaten im Hotel Margit,

ganz nach dem Credo der Familie

Huber: vieles neu – die Herzlichkeit

bleibt …

283

WellHotel


www.hotel-margit.at [ Baureportage ]

Typischer Tiroler Landhausstil trifft auf elegante und moderne Einrichtung sowie edle Materialwahl.

284

WellHotel


www.hotel-margit.at [ Handwerker & Lieferanten ]

285

WellHotel


www.hotel-margit.at [ Baureportage ]

Wohlfühlambiente bis ins kleinste Detail inszeniert.

286

WellHotel


287

WellHotel


Das James Hotel, Flensburg

www.dasjames.com

Das James Hotel **** +

Jan Pinno und Stephan Johannsen

Fördepromenade 30

D-24944 Flensburg

tel: +49 461 167236-0

mail: contact@dasjames.com

288

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: James Hotel GmbH / Büro Korb GmbH / www.moschulz.de

Fakten

| Teilweise Restaurierung und Sanierung des

denkmalgeschützten Bestands sowie Neubau

eines Badehauses |

| Innenarchitektur und Design von 81 Zimmern,

Empfang, Lobby, Lounge mit Bar, 4

Restaurants (Das Grace, James Farmhouse,

Minato und The Roof), Tagungsräumen,

Wellness- und Fitnessbereichen |

| Architekt: IGA Haus GmbH & Co.KG,

Flensburg, www.iga-haus.de |

| Innenarchitektur: Büro Korb GmbH,

Hamburg, www.buerokorb.de |

Sinnliches

| Stadt- & Ferienhotel im angesagten Hafenviertel Sonwik |

| Blick auf die Uferpromenade, den Jachthafen Marina Sonwik, die bundesweit

beachteten Wasserhäuser und die Flensburger Förde |

| Zimmer und Suiten, Lofts, Galerien und Penthouses zwischen 23 und 60

m² und mit bis zu 4,5 Metern Raumhöhe |

| Nachhaltige Lebensmittel von der eigenen Farm mit eigener Käserei |

| SPA auf 2000 m 2 samt Rooftop-Pool, Saunen sowie Familiy-SPA (400 m²)

mit Indoor-Kidspool, Biosauna, Spielbereich und Kids-Kitchen |

| Fitnessboxen, Funcional Training, Crossathletik, Faszientraining und

weitere Kurse im Underground Gym |

| Day-SPA Arrangements von Montag bis Donnerstag buchbar |

| Regelmäßige Lesungen und Konzerte |

289

WellHotel


www.dasjames.com [ Baureportage ]

Aufregendes Ganzes – britischer Charme trifft auf Torpedohalle, orientalisches Flair auf Backstein-Neogotik.

Eklektizistisches Innenleben mit historischem Passepartout

Das James ist im Juli 2020 im ehemaligen Marinestützpunkt direkt an der Flensburger Förde als 4-Sterne-

Plus-Hotel eröffnet worden. Seine sehr große und farbenreiche Wohnhalle, die 15 verschiedenen Zimmertypen,

vielfältige Gastronomie und das neue Badehaus ziehen eine drei Generationen umfassende Gästeklientel

an. Historie und Gegenwart, Abgrenzung und Transparenz, Behaglichkeit und Lebendigkeit sind

die Eckpunkte seines ungewöhnlichen, aber stimmigen Konzepts.

das Areal des ehemaligen Marinestützpunkts

Flensburg-Mürwik

unterliegt der Konversion. Nach und

nach werden die Objekte im Hafenviertel

Sonwik von Militär und Co.

auf- und zum Erwerb freigegeben.

Vom Charme der Backstein-Fassaden

und dem industriellen Chic der

großen Sprossenfenster begeistern

ließen sich etwa die beiden Hoteliers

Jan Pinno und Stephan Johannsen.

Im Juli 2020 eröffneten sie in

einem der denkmalgeschützten

Gebäude ihr zweites gemeinsames

Hotel, Das James. Das auserwählte

Gebäude stammt aus den Jahren

1936/37 und beherbergte damals

die Torpedoschule der kaiserlichen

Marine. Seine maritim-militärische

Geschichte sollte auch im Zuge der

Umgestaltung nicht ausgeblendet,

sondern behutsam in das Designkonzept

integriert werden. Eklektischer

Stilgebrauch, viel Liebe

zum Detail und das Spannungsfeld

scheinbarer Gegensätze lassen ein

lässiges Ambiente entstehen.

Der dreiteilige Baukörper des jetzigen

4-Sterne-Plus-Hotels besteht

aus einem lang gestreckten Mittelbau

mit zwei Kopfbauten, dem Südund

dem Nordflügel. Die frühere, 20

x 40 Meter große Torpedohalle wird

heute als Public-Area genutzt und

samt darüberliegendem Zimmerbereich

symmetrisch eingerahmt von

dem etwas vorspringenden Gebäudeteil

für die Gästezimmer auf der

einen und dem höheren Gebäudeteil

für Fine-Dining und Konferenzbereich

auf der anderen Seite. Die

sehr große, farbenreiche Wohnhalle

im Erdgeschoss ist die Bühne des

Hotellebens, beinhaltet Empfang,

Lobby, Lounge und Restaurant.

Eine elliptisch gestaltete Bar

steht als Verbindungselement

im Mittelpunkt. Ihre Chesterfield-Barhocker

unterstreichen

den britischen Charme des Hotels.

Überraschende Stilbrüche und Abwechslung

schaffen eine kommunikative

Atmosphäre und strahlen

eine spannungsreiche Dynamik aus.

Parallel entwickelt sich behagliche

Gemütlichkeit, beispielsweise durch

Kamine, eine bunte Mischung komfortabler

Polstermöbel und Tische,

farbenfrohe Orientteppiche, Wandlämpchen

und Kronleuchter. Daneben

wurde die denkmalgeschützte

Struktur des Komplexes mit ihren

Überresten als eine Art Gestaltungsmotor

genutzt. Fossile der Vergangenheit

bilden nicht nur einen

Kontrast zum gemütlichen Interior

Design, Betondeckenträger und

Laufkatzen für den Torpedotransport

bekommen zudem eine raumbildende

Funktion und auch alte

Sicherungskästen, Wasserventile,

Rohrsysteme, Starkstromsteckdosen

wurden gezielt in Szene gesetzt.

Vorhänge, Podeste und teiltransparente

oder aufgelöste Wände zonieren

den Raum für unterschiedliche

Nutzungen. Trotzdem bleibt die

Halle durch weitläufige Sichtachsen

sowie vielfältige Blickbeziehungen

immer als Ganzes erlebbar. Eine aufwendig

abgestimmte Lichtplanung

unterstreicht diese architektonische

Inszenierung.

Die Zimmer, Suiten, Lofts, Galerien

und Penthouses unterteilen

sich in 15 Kategorien und unterscheiden

sich dabei in ihrer Größe –

von 23 bis 60 m² –, ihrer Lage sowie

ihrem Farb- und Materialkonzept.

Die gewählten Farben und Materialien

sind kontrastreich und lebendig,

aber immer fein abgestimmt

und jeweils einzigartig.

Ergänzt wurde ein gradliniger

Backsteinneubau, der auf drei Etagen

Wellness mit lebendigem Kin-

290

WellHotel


www.dasjames.com [ Handwerker & Lieferanten ]

der- und Familien-SPA, vielfältiger

Saunawelt, einem Oriental Hamam

samt großem Nabelstein, Beauty-

Treatment-Area und Rooftop-Pool

bietet. Hinzu kommen Freiluftbereiche,

Kommunikations- und Ruhezonen,

teilweise sogar für Ladies

only. Gestalterisch versetzt der

sogenannte SPA Five Senses den

Besucher in orientalische Ferne –

immer mit Blick auf die regionale

Kulisse der Flensburger Förde. Vom

21 Meter langen indoor und outdoor

Rooftop- Pool mit Außenbistro

erweitert sich die ohnehin atemberaubende

Aussicht um die Ochseninseln

und die gegenüberliegende

Küste Dänemarks.

Äußerlich glänzt Das James als

Teil des eindrucksvollen Architekturensembles

von Marine- und Militärgebäuden

im Stil der norddeutschen

Backstein-Neogotik, innerlich

verknüpft es Elemente britischer Innenarchitektur

mit orientalischem

Flair und regionalem Weitblick zu

einem aufregenden Ganzen.

291

WellHotel


www.dasjames.com [ Baureportage ]

Die ganze weite (Genuss-)Welt in der Sonnenbucht von Sonwik erleben – Das James als neuer Hotspot.

292

WellHotel


www.dasjames.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Zeitlos-elegant und durchaus mutig – das Interieur für unverwechselbares Wohngefühl.

293

WellHotel


Bad Moos - Dolomites Spa Resort, Sexten

www.badmoos.it

Bad Moos - Dolomites Spa Resort **** S

Familie Lanzinger

Fischleintal Straße 27

I-39030 Sexten Moos

tel: +39 0474 713100

fax: +39 0474 713333

mail: info@badmoos.it

294

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.hannesniederkofler.com

Fakten

| Haupthaus mit 20 neuen Einzel- und Doppelzimmern

sowie Suiten von 20 bis 52 m 2 und für

bis zu 5 Personen im modernen alpinen Design

– mit Kingsize- oder Queensize-Betten,

Rain-Shower mittels Glaskubus ins Zimmer

integriert sowie teils mit Kaminfeuer |

| Innenarchitektur: Architekten bergundtal,

Bruneck, www.bergundtal.it |

| Baumanagement: Achammer + Breitenberger,

Vintl/Lana, www.achammer-breitenberger.com |

Sinnliches

| Traditionsreiches Haus mit eigener Kurkonzession – Bäderanwendungen

und Trinkkuren mit gesundheitsförderndem Schwefelwasser

aus eigener Schwefelquelle aus dem Fischleintal / Day Spa |

| 2500 m 2 großes Wellness- und Gesundheitszentrum |

| Vom Ozon-Hallenbad abgetrennter Kinderbereich mit Rutsche |

| Erlesene Gaumengenüsse in den beiden kostbaren Bauernstuben

aus dem 13. und 17. Jahrhundert – italienische und internationale

Gerichte, Tiroler Schmankerln und kalorienarme Menüs |

| Direkt an den Wanderwegen und Pisten des Skigebietes und des

Naturparks Drei Zinnen gelegen |

295

WellHotel


www.badmoos.it [ Baureportage ]

Die Natur spielt die Hauptrolle – das Bad Moos - Dolomites Spa Resort präsentiert sich mit neuem alpinen Chic.

Alpiner Charme trifft auf mondänen Luxus

Hoch oben im Pustertal – auf 1370 Metern Seehöhe, am Eingang des Fischleintals und umgeben von

märchenhaften Lärchen- und Zirbenwäldern – liegt ein ganz besonderes 4-Sterne-Superior-Hotel: Das

Bad Moos - Dolomites Spa Resort zählt zu den Südtiroler Wellnesshotels der ersten Stunde und verfügt

über eine Kurkonzession. Nur einen Steinwurf von den Drei Zinnen entfernt, lädt es zu einem Urlaub

umgeben von prachtvoller Natur ein und integriert sich perfekt in die Landschaft. 20 neue Wohlfühl-

Suiten bieten seit der heurigen Sommersaison Luxus zum Reinkuscheln.

das Dolomites Spa Resort umfasst

das 4-Sterne-Superior-Sporthotel

Bad Moos, die Residence Bad Moos

und die Dependance Bad Moos. Gegründet

vom 2015 verstorbenen

Tourismusvisionär Erwin Lanzinger

wird das Haus ganz in seinem Sinne

mit einer Kombination aus alpinem

Chic, reduziertem Design und

heimat verbundenem Handeln konsequent

weiterentwickelt.

Im Laufe des vergangenen Jahrzehnts

wurden umfassende Arbeiten

am Haupthaus des Resorts,

dem Sporthotel Bad Moos, vorgenommen.

Zunächst wurde das Gebäude

um zwei Stockwerke erhöht,

anschließend ein Teil der Suiten

im Chalet-Style neu gestaltet. Zum

Start in den Sommer 2021 konnten

die jüngsten Arbeiten abgeschlossen

werden: 20 neue Wohlfühl-Suiten

mit hohem Wohnkomfort und

mondänem Luxus, aber mit lokalen

Elementen und alpinem Charme.

Einzelreisende finden hier ebenso

ihr perfektes Urlaubszuhause wie

Paare oder Familien. Rain-Shower

sind durch einen Glaskubus effektvoll

ins Zimmer integriert, zusätzliche

Behaglichkeit strahlt in vielen

Suiten auch ein Kaminfeuer aus.

Bad Moos hat seit jeher eine

ganz besondere Art von Menschen

angezogen: Abenteurer, Wagemutige,

Individualisten, die über sich

hinauswachsen wollen, wie die Berge

der Gegend. Denn Sexten ist die

Heimat berühmter Bergführerfamilien

und ist als Ausgangspunkt vieler

Erstbesteigungen der Dolomitengipfel

berühmt. Hier macht man

nicht einfach nur Urlaub in den Bergen,

sondern erlebt die Dolomiten

hautnah – denn man ist mittendrin.

Das war auch die Idee der Planer: Ob

man sich im 2019 umgebauten Außenbereich

mit Poollandschaft treiben

oder ob man sich in der modernen

Termesana verwöhnen lässt,

die majestätischen Dolomiten sind

stets zum Greifen nah. Lärche und

Zirbe aus der Umgebung, Stein und

thermales Quellwasser sind innen

wie außen allgegenwärtig und zeugen

von der Naturverbundenheit

der Gastgeber.

Bereits vor mehr als 350 Jahren

wurden die Schwefelquellen von

Bad Moos das erste Mal urkundlich

erwähnt. 2005 belebte Dr. Erwin

Lanzinger das alte Bauernbadl aufs

Neue. Das Quellwasser wird seither

im Wellness- und Gesundheitszentrum

des Hotels auf vielfältige

Weise angewendet. Das Bad Moos -

Dolomit es Spa Resort besitzt als eines

von nur fünf Hotels in ganz Südtirol

eine Kurkonzession.

Ob süßes Nichtstun in den Innen-

und Außenpools, ob Relaxen

im Private Spa Chalet mit Panoramasauna

oder direkt vor der Haustüre

bei vielfältigen Wander-, Radund

Wintersportmöglichkeiten in

den Dolomiten – im Land der drei

Zinnen – herrschen für Urlauber

unbegrenzte Möglichkeiten.

296

WellHotel


297

WellHotel

www.badmoos.it [ Handwerker & Lieferanten ]


www.badmoos.it [ Baureportage ]

Viel Holz, edle Stoffe in Naturfarben, außergewöhnliche Lichtobjekte im Zusammenspiel

mit Design-Accessoires, Kingsize-Betten sowie dem Rain-Shower-Glaskubus.

298

WellHotel


www.badmoos.it [ Handwerker & Lieferanten ]

Die Bad Moos Spa Suite im alpinen Design und mit privatem Spa sowie Kaminfeuer.

299

WellHotel


Stadt Hotel Città, Bozen

www.hotel-citta.com

Stadt Hotel Città **** S

Cellina von Mannstein (Spezialbrauerei Forst) &

Giovanni Podini (Podini AG)

Walther Platz 21

I-39100 Bozen

tel: +39 0471 1800161

mail: info@hotel-citta.com

300

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Stadt Hotel Città, Fotograf Giovanni de Sandre

Fakten

| Neugestaltung des gesamten Hotels (historisches

Haus aus dem Jahre 1913) |

| 91 neu renovierte Zimmer & Suiten (12-41 m 2 )

mit neuen Bädern / Sala Ellittica – ein Pavillon

mit Glaskuppel als Loungebereich / Café und

Brasserie / Gym & Spa / Schwimmbad |

| Studio Bizzarro & Partners, Ravenna,

www. studiobizzarro.it |

| Baumanagement: Achammer + Breitenberger,

Vintl/Lana, www.achammer-breitenberger.com |

Sinnliches

| Zentrale Lage im Herzen der Bozner Altstadt am Waltherplatz mit

Blick auf den gotischen Dom |

| Retro-Stil im zeitgenössischen Look und internationales Flair |

| Kaffeehaus mit Konditorei und Eisdiele – zeitloses habsburgisches

Kaffeehaus-Ambiente wird zum „Wohnzimmer der Stadt“ |

| Brasserie mit 3 Sälen und 153 Sitzplätzen – italienische Küche mit

saisonalen Zutaten, erlesene Weine und Biere der Brauerei FORST |

| Massagen und Anwendungen / Babysitting-Service / Weinverkostungen

/ Shuttleservice / Hubschrauberflüge über Bozen / E-Bike-

Service / geführte E-Bike-Touren / geführte Berg- & Wandertouren |

301

WellHotel


www.hotel-citta.com [ Baureportage ]

Neuer Hotspot – im Herzen von Bozen präsentiert sich das Stadt Hotel Città in neuem Glanz und Gloria.

„Wohnzimmer der Stadt“ heißt Gäste willkommen

Das Stadt Hotel Città war bereits 1913 ein wichtiger Bezugspunkt in Bozen. Nach wie vor wird es von

den Bürgern als „Wohnzimmer der Stadt“ bezeichnet. Zu neuem Leben wiedererweckt, hält das elegante,

neobarocke Haus seit Mitte Juli 2021 wieder seine Tore geöffnet und heißt Reisende und Besucher im zeitgenössischen

Look und mit einem Hauch Belle Èpoque willkommen.

f

Giovanni

Podini (Podini

AG) und Cellina

von Mannstein

(Brauerei Forst)

haben die Seele

des Stadt Hotel

Città wiederbelebt.

asziniert von der Geschichte und der

Architektur des Hauses haben sich

zwei erfolgreiche Südtiroler Unternehmer

die Wiedererweckung des

Stadt Hotel Città zum Ziel gesetzt.

Wenn sie von ihrem Juwel erzählen,

leuchten die Augen von Cellina

von Mannstein (Brauerei Forst) und

Giovanni Podini (Podini AG): „Wir

lieben Hotels mit langer Geschichte,

in denen man eine Seele spürt.“

Und das Stadt Hotel Città hat eine

Seele, das haben beide Geschäftspartner

sofort gespürt. „Diese gute

Seele hat es verdient, wiederbelebt

zu werden“, sind sie überzeugt.

Cellina und Giovanni freuen sich

daher sehr, dem „Wohnzimmer der

Stadt“ neues Leben eingehaucht

und es zu einem bunten und offenen

Treffpunkt für Bozner und für Reisende

verwandelt zu haben.

Internationaler Flair, Retro-Stil

im zeitgenössischen Look und ein

Hauch Belle Époque lassen die Eleganz

und Schönheit des Hauses in

neuem Glanz erstrahlen. Die öffentlich

zugängliche neue Brasserie, die

mondäne, etwas exotisch wirkende

Sala Ellittica, ein Pavillon aus Glas

mit üppiger Pflanzenwelt und das

neue Kaffeehaus mit Wiener Flair

sind die Höhepunkte des Hauses.

Cellina von Mannstein und Giovanni

Podini halten dabei diskret die

Fäden in der Hand und geben leise

den Takt vor.

Nach den Wünschen der beiden

Geschäftspartner hat das Studio

Bizzar ro & Partners aus Ravenna ein

Hotel für weit gereiste anspruchsvolle

Gäste geschaffen, die sich auch

in der Stadt einen privaten Rückzugsort

mit persönlicher Atmosphäre

wünschen. Die rundum erneuerten

Zimmer und Suiten bieten jeden

Komfort der exklusiven Gastlichkeit

und strahlen dabei in ihren frischen

und klaren Farben Ruhe und Gelassenheit

aus. Alle Bäder wurden zur

Gänze erneuert und erstrahlen im

neuen Glanz: Rechteckige schwarzweiß

Fliesen im 30er Jahre Look,

große Spiegel und komfortable

Duschkabinen sorgen für umfassendes

Wohlbefinden im Nassbereich.

Insgesamt bietet das Città 91 Zimmer

und Suiten.

Türkis, Grün und Blau – in

unterschiedlichen Tönen und Nuancen

verbinden sich die einzelnen

Bereiche des Hauses miteinander

und verleihen dem Hotel eine ungewöhnlich

zeitlos-schicke Note,

die das Auge und den Geist zur Ruhe

kommen lassen und gleichzeitig

erfrischen. Die gelungene Kombination

von exklusiven Stoffen, weichen

Formen und üppigen Pflanzen

erzählt von einer erfolgreichen Synergie

der ästhetischen Vorstellun-

302

WellHotel


www.hotel-citta.com [ Handwerker & Lieferanten ]

gen der beiden Geschäftspartner, in

der sich männliche und weibliche

Elemente überraschend und harmonisch

ergänzen. Das zarte Altrosa

der neobarocken Fassade spiegelt

die ästhetische Philosophie des Hotels.

Die klaren Linien des Gebäudes

öffnen sich zum Waltherplatz hin

mit verspielten kleinen Balustraden

und zu ebener Erde mit den hohen

Rundbögen eines Laubengangs. So

werden die Gäste des Hauses und

des Cafés gleichzeitig zu Zuschauern

und selbst Teil des quirligen

Lebens der Stadt. Das zeitlose habsburgische

Kaffeehaus-Ambiente

wird zum „Wohnzimmer der Stadt“

und öffnet sich zur Flaniermeile des

Waltherplatzes. Diese menschenfreundliche

Bauweise ist eine Charakteristik

der intelligenten Stadtarchitektur

der Jahrhundertwende

im südlichen Habsburgerreich. Die

geschwungene Leuchtschrift in kursiven

Lettern an der Fassade wiederum

erzählt vom Glamour der Nachkriegsjahre,

von der Zeit als es zum

guten Ton gehörte, rauschende Feste

und Bälle im Stadt Hotel Città zu

feiern und erst in der Morgendämmerung

über den menschenleeren

Platz nach Hause zu flanieren.

Der Spabereich im Untergeschoss

bietet neben einer Finnischen

Sauna auch ein Dampfbad,

einen Whirlpool sowie Behandlungsräume.

Von hier aus geht es direkt

weiter zum Schwimmbad unter

blauem Sternenhimmel.

Auch der Fitnessbereich liegt im

Tiefparterre und bietet Gewichte

und Geräte der Marke Technogym

sowie einen Strechingraum.

Besondere Freude für sich und

ihre Gäste wünschen sich die Gastgeber

mit der neuen Brasserie auf

der Nordseite des Hotels. Mit ihrer

gemeinsamen Leidenschaft für stilvolles

Interieur, besondere Tafelfreuden,

guten Wein und erfrischendes

Bier haben sie hier ein stilvolles,

urbanes Ambiente geschaffen, in

dem man gemütlich sitzt und ausgezeichnet

speist. Die Brasserie bietet

italienische Küche mit saisonalen

Zutaten. Hier wird ein Geschäftsessen

ebenso zum Erlebnis, wie das

Candle-Light-Dinner mit dem Lieblingsmenschen.

Das Herz von Bozen hat einen

seiner Hauptdarsteller wieder – das

Stadt Hotel Città!

303

WellHotel


www.hotel-citta.com [ Baureportage ]

Sala Ellittica, der Pavillon mit Glaskuppel, ist verwunschen ausgestattet mit grün-samtenen Sesseln, kleinen

Teetischchen und üppigem Pflanzengrün – bis an die Decke zu verstehen als chilliger, urbaner Loungebereich.

Brasserie und Kaffeehaus erfreuen Augen und Gaumen in der Altstadt von Bozen.

304

WellHotel


www.hotel-citta.com [ Handwerker & Lieferanten ]

305

WellHotel


www.hotel-citta.com [ Baureportage ]

Die Zimmer und Suiten erleuchten in Türkis-, Grün- und Blaunuancen. Sie verleihen dem Hotel eine zeitlos-schicke Note.

Stilvoll relaxen nach einem Business- oder Ferientag in Bozen – im neuen Gym & Spa.

306

WellHotel


www.hotel-citta.com [ Handwerker & Lieferanten ]

307

WellHotel


VAYA Ladis

www.vayaresorts.com

VAYA Ladis

Ingesweg 22

A-6532 Ladis

tel: +43 50 1256 33

mail: rez.vla@vayaresorts.com

308

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: VAYA Resorts

Fakten

| Neues Resort mit luxuriösen, hochwertig ausgestatteten

Zimmern, Suiten und Apartments –

alle mit Balkon oder Terrasse |

| Alle Apartments mit Wohnraum, vollausgestatteter

Küche sowie Balkon oder Terrasse |

| Rezeptionsbereich |

| Hotelrestaurant, Bar & Lounge |

| Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine,

Innenpool, Vitalecke mit kleinen

Snacks und Getränken sowie Ruhezone |

| Planung: DKN - Design & Konstruktion

Neurauter, Silz, www.dkn.at |

Sinnliches

| Haus im typisch edlen VAYA-Design mit warmen Farben und heimischen

Materialien |

| Spektakuläres Panorama mit Blick zur geschichtsträchtigen Felsenburg

Laudeck |

| Unzählige Freizeit- und Sportmöglichkeiten für die ganze Familie in der

Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis im Sommer wie im Winter |

| Zimmer von 20 m 2 bis zum 4-Zimmer-Apartment Maisonette Deluxe |

| À-la-carte-Restaurant VAYA Bar & Grill – von klassischer Küche bis

hin zu mediterranen und vegetarischen Gerichten / Halbpension mit

3-Gang-Wahlmenü |

| Schlemmerfrühstück aus saisonal frischen Zutaten oder wahlweise

Brötchenservice |

309

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Baureportage ]

Panorama pur – das neue VAYA Resort in Ladis.

Urlaub auf der Sonnenterrasse des Tiroler Oberlandes

Das neue VAYA Resort in Ladis überzeugt mit moderner Architektur, Holzelementen, Stein und lokalen

Materialien in der Fassade sowie im Interieur, die allesamt eine authentische, angenehme Atmosphäre

schaffen. Der kompromisslose Komfort zieht sich konsequent durchs gesamte Haus vom Rezeptionsbereich

über die Bar und das Restaurant bis hin zum Wellnessbereich und den zeitlos eleganten Zimmern,

Suiten und Apartments – ganz im Sinne der VAYA-Philosophie.

d

as Portfolio der VAYA Gruppe mit

Firmenhauptsitz in Hall in Tirol

umfasst einzigartige Resorts und

Apartment-Häuser in Österreich.

Diese befinden sich im Herzen

der exklusivsten und bekanntesten

Top-Urlaubsdestinationen im

Alpenraum wie Zell am See, St. Anton,

Obergurgl, Serfaus, Zillertal

oder Saalbach, um nur einige zu

nennen. Hier trifft hoher Urlaubsund

Wohnkomfort auf exklusiven,

alpinen Charme, für Menschen geschaffen,

die das Besondere suchen.

Die Gruppe baut entweder selbst

Hotels oder übernimmt bestehende

Häuser, renoviert diese im VAYA-

Stil (gehobener, alpiner Lifestyle

kombiniert mit natürlichen Materialien

wie Holz, Glas und Leder)

und bietet damit einzelnen Urlaubsdestinationen

einen unglaublichen

Mehrwert.

Auf 1200 Metern Seehöhe, hoch

über dem Tiroler Inntal auf dem

Hochplateau von Serfaus-Fiss-Ladis

gelegen, thront das Dorf Ladis in

den Bergen des Tiroler Oberlandes.

Mit mehr als 2000 Sonnenstunden

im Jahr wird es zu Recht als Sonnenterrasse

bezeichnet und gehört damit

zu den sonnenreichsten Dörfern

Tirols. Gleichzeitig gilt die Region

als Familien- und Freizeitparadies

sondergleichen für alle erdenklichen

Aktivitäten und Abenteuer das

ganze Jahr über.

Im VAYA Ladis erwarten Gäste

fabelhafte Luxuszimmer, die hochwertig

ausgestattet sowie eingerichtet

sind und über geräumige

Balkone verfügen. Die Suiten bieten

gegenüber den Zimmern weitere

Extras. Sie sind ebenfalls in modernem

Stil eingerichtet und reflektieren

die Wohlfühlatmosphäre eines

alpinen Zuhauses. Moderne Materialien

in Kombination mit viel Holz

sind nicht nur charakteristisch für

die natürliche Umgebung, sondern

vermitteln den Gästen auch ein unmittelbares

Gefühl von Wärme und

Geborgenheit.

Die Apartments des VAYA Ladis

verströmen alpinen Lifestyle für gehobene

Ansprüche und laden zum

Wohlfühlen und Entspannen mit

ganz viel Privatsphäre und Ruhe

ein. Ihre Vorzüge sind mit Annehmlichkeiten

wie einer Küche inklusive

Ausstattung und eigener Terrasse

verbunden.

Hoher Urlaubs- und Wohnkomfort

trifft hier auf exklusiven alpinen

Charme. Die öffentlichen Bereiche

des Resorts umfassen eine

Wellnessoase, ein Hotelrestaurant

mit À-la-carte-Menü sowie eine Bar

und Lounge für gemütliche Stunden

in Gesellschaft. Ein Skiraum für die

Ski- oder Wanderschuhe und -ausrüstung,

ein Abstellraum für Fahrräder

und auch die Tiefgarage bieten

zusätzlichen Komfort.

Entspannung pur bietet der stilvolle

Wellnessbereich mit Sauna

und Dampfbad, Infrarotkabine und

beheiztem Hallenbad. Hier darf sich

jeder die Zeit nehmen, die er benötigt,

um wieder ganzheitlich in

Einklang mit Körper und Geist zu

kommen. Die Ruhezone unterstützt

dabei mit gemütlichen Liegen und

warmen Decken zum Einkuscheln.

310

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Handwerker & Lieferanten ]

311

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Baureportage ]

VAYA Vibes spürbar gemacht – eine besondere, entspannte Atmosphäre, die lange nachklingt.

312

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Handwerker & Lieferanten ]

313

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Baureportage ]

Bühne frei für das alpine Panorama und Burg Laudeck.

314

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Handwerker & Lieferanten ]

315

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Baureportage ]

Wohneleganz für alle Bedürfnisse – Zimmer und Apartments im modern-alpinen Stil von 20 bis zu 110 m 2 .

316

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Handwerker & Lieferanten ]

317

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Baureportage ]

Urlaub mit Stil – warme Farben, natürliche und heimische Materialien und der Blick fürs Detail.

318

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Alpine Pool-Landschaft.

319

WellHotel


www.vayaresorts.com [ Baureportage ]

Wohlige VAYA Wellness fühlen – Pool mit Liegebereich sowie abgetrennter

Nacktbereich mit zwei Saunen, Dampfbad und Infrarotkabine.

320

WellHotel


STROBLHOF Active Family Spa Resort, St. Leonhard

www.stroblhof.com

STROBLHOF Active Family Spa Resort ****

Familie Pircher

Passeierstraße 28 / 29

I-39015 St. Leonhard in Passeier

tel: +39 0473 010 500

fax: +39 0473 010 200

mail: info@stroblhof.com

322

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Mario Lebesmühlbacher / Marion Prossliner / Hannes Niederkofler / Florian Affeld

Fakten

| Finnische Sky Sauna Arena – die größte in Südtirol mit Effekten

für aufregende und entspannende Eventaufgüsse |

| Erlebnis-Dampfbad mit Peelings u. v. m. |

| Ruhebereiche mit Panoramablick in die Passeirer Berge, hoch

oben über den Dächern von St. Leonhard |

| Relax- und Leselounge mit großen Panoramafenstern |

| Freiheit pur! Nacktbereich-Liegeterrasse mit Tauchbecken nach

den Aufgüssen |

| 500 m² Liegedeck nur für Erwachsene mit 360-Grad-Blick |

| Einreichprojekt: Geom. Hanspeter Palla, Meran |

| Interieurplanung & Rendering: createlier by Kofler, Andreas

Kofler, Dorf Tirol, www.createlier.net |

Sinnliches

| Familien- & Aktivhotel im Herzen des Passeiertals

mit 100 Wohlfühlzimmern sowie Heaven-Spa-Suiten

und Luxus-Family-Chalets |

| Wasserwelt mit 5 verschiedenen Pools |

| Eigenes Wellness- und Restaurantangebot für Pärchen

und Ruhesuchende inklusive Sky Pool |

| Kidsclub / tägliche Kinderbetreuung / vielfältiges

Kinderprogramm von 9.00 Uhr bis 21.30 Uhr |

| Bike- und Wanderparadies mit kostenlosem Verleih

und hauseigenen Guides |

| Vielfältiges Kurs- und Wochenprogramm samt Almwanderungen

/ Reiterhof / Tennisplätze und -schule |

323

WellHotel


www.stroblhof.com [ Baureportage ]

STROBLHOF – ein modernes Resort mit himmlischem Aktiv-, Genuss- und Wellnessangebot inklusive neuer Sky Sauna Arena.

Arena frei – Wellness-Luxus für Erwachsene

Wellness der Superlative: Seit April diesen Jahres erwartet die Gäste des STROBLHOF Active Family Spa

Resort im Passeiertal ein exklusives Spa-Stockwerk nur für Erwachsene. Ganz neu ist die wohl größte

Hotelsauna Südtirols – eine Finnische Sauna in Arena-Form mit 360-Grad-Blick. Diese neue adults only

Sky Sauna Arena rundet den Bau des luxuriösen Wellnessbereiches direkt unter dem Himmel ab.

as Hotelresort der Familie Pircher

ist ein traditionsreicher Betrieb in

Südtirol mit über 360-jähriger Geschichte

und seit Generationen der

Gastlichkeit verpflichtet. Es wurde

laufend renoviert und erweitert, um

den Bedürfnissen des anspruchsvollen

Gastes zu entsprechen.

Es ist ein Haus für mehrere Generationen

und sowohl für Familien

als auch für Pärchen bestens geeignet,

beide Gästeschichten können

dank der getrennten Bereiche im

gesamten Haus – von den Speisesälen

bis zu den Wellnessanlagen –

einen eindrucksvollen aktiven und

entspannten Urlaub im STROBLHOF

genießen.

Auch wenn das Resort zwar mitten

im Ort St. Leonhard liegt, erlaubt

es durch seine besondere Bauform,

dass sich der Poolbereich sowie die

gesamte Freizeitanlage und Liegewiesen

geschützt und ruhig auf der

Innenhofseite des Hauses entfalten.

Das jüngste Projekt der Bauherren

stellt den Abschluss eines umfangreichen

Bauvorhabens dar, welches

bereits 2017 gestartet wurde. In diesem

ersten Baulos sind 15 Suiten,

ein neuer Tiefgaragenbereich, ein

Silent Pool mit Indoor- und Outdoor-Bereich,

verschiedene Ruhebereiche

sowie ein Sky Pool nur für

Erwachsene entstanden. Nun kam

der krönende Abschluss mit der Sky

Sauna Arena zur Abrundung dieses

nur für Erwachsene gedachten

Wellness-Luxusbereiches. Hier finden

sich weiters noch ein Dampfbad

mit Peelings und vielem mehr sowie

die Ruhebereiche mit Relax- und Leselounge

samt riesigen Panoramafenstern.

Eine Nacktbereich-Liegeterrasse

mit Tauchbecken steht

nach den Aufgüssen zur Verfügung

ebenso wie das 500 m 2 große Liegedeck

hoch oben.

„Wir wollten etwas Besonderes

schaffen, etwas Einmaliges“, freut

sich Gastgeberfamilie Pircher über

den mehr als gelungenen Umbau.

Die besondere Form der Sky

Sauna Arena am höchsten Punkt

des Hotelresorts erlaubt einen

360-Grad-Rundumblick in die Berge

des Passeiertals und verleiht

dem Gast, trotz der Lage mitten im

Dorf, einen unglaublichen Panorama-Weitblick.

Den Gastgebern

war es wichtig, diesen Blick in allen

Räumlichkeiten zu ermöglichen.

Es wurde bewusst keine Musikanlage

eingebaut, um die Dauerberieselung

des Alltages in diesem Bereich

zu vermeiden. Zum Einsatz kamen

hier wie auch im restlichen Resort

durchwegs Naturmaterialien und

Holzböden sowie hochwertige Stoffe

und Teppiche in lebendigen Farben,

kuschelige Liegen und Schaukelstühle

zum Wohlfühlen.

Im gesamten Haus wurden in

den zahlreichen letztjährigen Erweiterungen

und Umbauten exklu-

324

WellHotel


www.stroblhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

sive Designerstoffe von Designers

Guild und Designerlampen von Tom

Dixon, Artemide und Slamp eingebaut.

Die Freude an Architektur und

Design der Familie Pircher ist im

ganzen Haus sicht- und spürbar.

Der STROBLHOF bietet eine große

Auswahl an Zimmerkategorien.

Vom einfachen Doppelzimmer bis

zur luxuriösen Suite findet jeder

das Passende. Alle Zimmer sind mit

Holzböden und Einrichtungen in

Naturmaterialien, hochwertigen

Stoffen und Sofas ausgestattet. Für

Familien gibt es verschiedene Kategorien

mit getrennten Schlafzimmern

für die Kinder.

Alle Zimmer verfügen über

einen hochwertig möblierten Balkon

und eine traumhafte Aussicht

in die Passeier Bergwelt. Die Luxussuiten

punkten mit kuscheligen Effektkaminen,

einer romantischen

Whirlpool-Wanne im Bad, privater

Sauna und Whirlpool sowie Hängeliegen

auf der Terrasse.

Die Weitläufigkeit der Anlage,

eine gelungene Kombination

aus bestehender freundlicher und

neuer moderner Architektur sowie

die Unterteilung in Familien- und

adults only-Bereiche vermitteln

dem Gast ein Gefühl von Platz und

Raum. Dazu gesellt sich das trotz

der Größe des Resorts familiäre und

persönliche Ambiente, das große

Angebot an Aktivitäten und Sportmöglichkeiten

mit hauseigenem

Reiterhof samt Reitschule, Tennisplätzen,

Golf, geführten Wanderungen

und Mountainbike-Touren, täglich

vier bis fünf Sporteinheiten im

Fitnessbereich, Weinverkostung,

eigener Gemüseanbau für das nachhaltige

Gourmetmenü am Abend sowie

das konsequente Bemühen der

Gastgeber, die Qualität stets weiter

zu verbessern.

Arena frei für entspannten Erlebnis-

& Genussurlaub im Active

Family Spa Resort!

325

WellHotel


www.stroblhof.com [ Baureportage ]

Entspannen unter der Sonne Südtirols hoch über den Dächern von St. Leonhard.

326

WellHotel


327

WellHotel

www.stroblhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]


www.stroblhof.com [ Baureportage ]

Ganz schön stylisch – Relax- und Leselounge.

328

WellHotel


329

WellHotel

www.stroblhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]


www.stroblhof.com [ Baureportage ]

Großes Wellnessvergnügen – ganz viel Platz in der Sky Sauna Arena.

330

WellHotel


331

WellHotel

www.stroblhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]


Ayurveda Resort Mandira, Bad Waltersdorf

www.mandira-ayurveda.at

Ayurveda Resort Mandira **** S

Christina Mauracher & Andreas Drexler

Wagerberg 120

A-8271 Bad Waltersdorf

tel: +43 3333 2801

mail: info@mandira-ayurveda.at

332

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: www.huber-fotografie.at

Fakten

| Restart mit neuer Infrastruktur und Holistic

Ayurveda – neu sind: Entrée & Lobby, Gartenzimmer

mit privatem Gartenzugang, Typen-Restaurants

inklusive Panchakarma-Kur-Restaurant,

Frühlingsgarten- & Kunstgalerie-Lounge,

Lavendel-Bibliothek, Spa-Entrée samt

Rezeption, Rooftop-Panorama-Yoga- und

Meditationsraum mit Yogaterrasse, Fitnessraum |

| Architektur und Design: Architekturbüro Urban,

Innsbruck, www.ipu-fachwerk.at |

| Generalunternehmer: Singer & Co Baugesellschaft

mbH, Hartberg, www.singer-bau.at |

Sinnliches

| Im ehemaligen Thermenhotel Paierl trifft innovative Hardware auf zukunftsweisendes

Holistic Ayurveda Konzept |

| Wunderbare Lage im oststeirischen Thermenland |

| Holistic Solutions zur Genesung und aktiven Prävention – Stärkung des

Immunsystems, Burnout Prävention oder Gewichtsoptimierung |

| Zur kulinarischen Wahl stehen vier Ernährungsstufen, die das Ayurvedaoder

Kurprogramm unterstützen, oder frische, steirische Küche |

| Thermal Spa – Panoramapool, Indoor-Heilthermalpool, Außenpool, ... |

| Zusätzliches Ayurveda Spa mit exklusivem Gansehas Garden |

| Vielfältiges Bewegungsprogramm, Yoga, Meditation, Fitnesstraining |

| Radverleih / Verleih von Nordic-Walking-Stöcken / Ermäßigung für die

Golfplätze Bad Waltersdorf, Stegersbach und Loipersdorf |

333

WellHotel


www.mandira-ayurveda.at [ Baureportage ]

Farben, Formen, Geschmacksvielfalt aus zwei Welten vereinen sich im Ayurveda Resort Mandira.

Authentisches Ayurveda trifft steirische Gastlichkeit

inszenieren weiß. Denn neben dem

ayurvedisch-medizinischen Aspekt

bietet das 4-Sterne-Superior-Resort

ebenso herkömmliche Wellness

und Entspannung für Gäste, die einfach

die Seele baumeln lassen und

sich Gutes tun wollen. Auch kulinarisch

bleibt Gästen immer die Wahl

zwischen köstlichen steirischen

Schmankerln und der ayurvedischen

Küche – die im Übrigen speziell

an die Kur und Konstitution des

jeweiligen Kurgasts angepasst wird.

Mit dem großzügigen Investment

von 3,7 Millionen Euro wurde

seit Beginn der Pandemie an der

räumlichen Basis für ein ganzheitliches

Ayurveda-Erlebnis gearbeitet.

Nun erwartet Gäste dort ein

neues Entrée für ein entspanntes

Ankommen. Die neuen Gartenzimmer

mit privatem Gartenzugang

sind ein weiteres Highlight. Dreierlei

Restaurants inklusive Panchakarma-Kur-Restaurant,

die in Rot-,

Orange- und Goldtönen gehaltene

Frühlingsgarten-Lounge und die

Kunstgalerie-Lounge samt ihren

namhaften Kunstwerken kenn-

Getreu dem Motto „Restart mit Holistic Ayurveda“ wurde am 19. Mai 2021 eine ganz besondere Neueröffnung

gefeiert: Nach einer 3,7 Millionen Euro Investition eröffnete Christina Mauracher, Hotelierstochter

und Entwicklerin des Holistic Ayurveda, im steirischen Bad Waltersdorf das Ayurveda Resort Mandira.

Indische Farbenpracht und Lebenslust mit edlen, mediterranen Hölzern treffen hier auf die gewachsene

Tradition der steirischen Gastfreundschaft sowie internationale Kunst, jahrtausendealtes Wissen aus Indien

vereint sich mit schul- und komplementärmedizinischen Methoden.

w

ie könnte es auch anders sein –

Christina Mauracher ist ein Mastermind

in Sachen Ayurveda und

Tourismus. War schon ihr Vater ein

Visionär und sein Ayurveda Resort

Sonnhof Abräumer sämtlicher Auszeichnungen,

ihre Mutter längst

überzeugt von der Kombination aus

ayurvedischer Gesundheitslehre

und europäischer Kultur. Mit dem

zum Ayurveda Resort Mandira verwandelten

steirischen Hotel führt

Christina Mauracher nun als Inhaberin

die Tradition ihrer Eltern

weiter.

Vor einem Jahrzehnt hat sie mit

der Entwicklung des European Ayurveda

auf die Tatsache reagiert, dass

sich der europäische Alltag deutlich

vom indischen unterscheidet. Heute

offeriert sie ihren Hotelgästen

die sogenannten Holistic Ayurveda

Solutions. Holistic Ayurveda bietet

ganzheitliche Lösungen für die Bedürfnisse

und die Lebensweise der

westlichen Welt und leistet Hilfestellungen,

um Zivilisationskrankheiten

vorzubeugen und Menschen

zu regenerieren. Der Fokus liegt auf

dem Aufspüren der Ursachen und

der Lösung des zugrunde liegenden

Problems. Holistic Ayurveda basiert

auf den ältesten holistischen Heilmethoden

der Welt und kombiniert

diese mit innovativen komplementär-

und schulmedizinischen Diagnose-

und Therapiemethoden.

Christina Mauracher selbst leitet

das ayurvedisch-medizinische

Kompetenzzentrum im neuen steirischen

Resort und zeigt sich verantwortlich

für die gegenwärtige

Therapie sowie die Weiterentwicklung

des Konzepts zur Genesung

oder aktiven Prävention. Ein ausgebildeter

Ayurveda-Mediziner, eine

Fachärztin für Unfallchirurgie und

Allgemeinmedizin sowie ein diplomierter

Kinesiologe unterstützen

die gebürtige Tirolerin wie natürlich

auch das heilende Angebot des

Resorts mit ihren Fertigkeiten.

Ihr Partner Andreas Drexler

bringt klassischen Unternehmergeist

ins Mandira ein und fungiert

als charmanter Gastgeber, der die

genussreichen Seiten des steirischen

Hügellandes besonders gut zu

334

WellHotel


www.mandira-ayurveda.at [ Handwerker & Lieferanten ]

zeichnen die neuen öffentlichen

Bereiche. Lavendelduft strömt von

außen in die Lavendel-Bibliothek,

die in Violett gehalten eine optische

Verlängerung der sich rundum befindlichen

Lavendelfelder darstellt.

In den aktiven Bereichen wurden

ein neuer Rooftop-Panorama-

Yoga- und Meditationsraum samt

Yogaterrasse Sternentor, ein Fitnessraum

für professionelles, von

Experten geleitetes Training und ein

Spa-Entrée mit Rezeption und lauschigen

Rückzugsorten geschaffen.

Kraftspendend, energetisch, authentisch

und gesund das Ayurveda

Resort Mandira vereint das Beste

aus zwei Welten.

335

WellHotel


www.mandira-ayurveda.at [ Baureportage ]

Eintauchen in die Welt des steirischen Heilbades im Ayurveda Resort Mandira.

336

WellHotel


www.mandira-ayurveda.at [ Handwerker & Lieferanten ]

337

WellHotel


Panorama Alpin, Jerzens im Pitztal

www.panorama-alpin.at

Panorama Alpin **** Moments

Familie Marx

Kaitanger 173

A-6474 Jerzens im Pitztal

tel: +43 5414 87352

mail: info@panorama-alpin.at

338

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Anton Klocker / www.rossnerdominik.at / www.danielzangerl.com

Fakten

| Umbau des bestehenden Hotels mit 38

Doppelzimmern in Apartmenthaus mit

22 Apartments für 2 bis 8 Personen / Suiten

teilweise mit freistehender Badewanne und

privater Sauna / voll ausgestattete Küche

inklusive Kaffee- und Teezubehör |

| Pavillon für Feiern bis zu 25 Personen |

| Planung: BM DI Wolfgang Bauer, Landeck,

www.bauwolf-architektur.at |

Sinnliches

| Traumhaftes Panorama auf 1450 Metern Seehöhe im Wander- und Skigebiet

Hochzeiger |

| Kulinarik im À-la-carte-Restaurant Zirben Lounge / Frühstücks-Service |

| 1000 m 2 Felsen-Spa mit Innen- & Außenpool, Zirbenstube-Außensauna,

Felsensauna, Teebar, Ruheraum, Wellnessterrasse u. v. m. / Fitnessraum |

| Pitzi’s Kinderclub von Montag bis Freitag inkludiert |

| E-Bike-Verleih / Ski- und Schuhraum / Skidepot direkt an den Hochzeiger

Bergbahnen / Wanderbus für das gesamte Pitztal / Suitepad – digitale

Zimmer mappe / Wellnesskorb / WLAN kostenlos |

339

WellHotel


www.panorama-alpin.at [ Baureportage ]

Voll im Trend – die individuell eingerichteten Apartments mit viel Platz und noch mehr Ausstattung.

Mehr Freiraum fürs Panorama

Frisch umgebaut und mit einem völlig neuen Konzept ist das Panorama Alpin in Jerzens in die heurige Sommersaison

gestartet. Das 4-Sterne-Haus mit ehemals 38 Doppelzimmern hat sich in ein modernes Apartmenthotel

mit 22 geräumigen Wohnungen von 45 bis 135 m 2 und einer 360-Grad-Aussicht verwandelt.

dem Zeitgeist entsprechend hat die

Bauherrenfamilie Anna und Franz-

Josef Marx ihr Haus in den vergangenen

Monaten modernisiert und

neu aufgestellt. Die großzügig ausgeführten,

sehr hellen Apartments

mit Platz für zwei bis acht Gäste bieten

allen erdenklichen Komfort und

sind mit viel Liebe zum Detail und

sehr persönlich eingerichtet und als

Lovely Moments, Family Moments

oder Great Moments und Moments

Deluxe buchbar.

Königlich wohnen lässt es sich in

der Obergeschoss-Suite mit Zirbenholz-Ausstattung,

zwei Küchen und

zwei Bädern sowie Platz für 8 Personen.

Alpine Lebensart trifft in allen

Wohnungen auf modernes Design

und jede Menge Aussicht. Manche

Apartments verfügen darüber hinaus

sogar über eine eigene Sauna

und eine frei stehende Panorama-

Badewanne. Beim Umbau erhalten

geblieben ist der mehr als 1000 m 2

große Felsen-Spa inklusive Innenpool

mit Gegenstromanlage und

Außenpool mit Whirlpool, Saunen,

Bädern und Erlebnisduschen sowie

einem Fitnessraum.

Geblieben ist auch der herausragende

Verwöhn-Service eines

Hotels. Neben einem umfangreichen

Frühstücks-Angebot bietet das

Panorama Alpin mit seiner Zirben

Lounge auch ein À-la-carte-Restaurant

auf höchstem Niveau an. Die

internationalen Spezialitäten kann

man sich natürlich auch direkt aufs

Zimmer bringen lassen. Bestellt

wird alles online mittels Tablets, mit

denen alle Apartments ausgestattet

sind. So wurde auch hier bereits der

Trend der Zeit aufgegriffen und umgesetzt.

Neu ist ab diesem Sommer

auch ein eigener Panorama-Pavillon

für kleine Feiern für bis zu 25 Personen.

Egal ob Seminar, Taufe oder

standesamtliche Hochzeit – hier findet

jeder seinen Platz mit Aussicht.

Den Bauherren ist es mit der

mutigen Neuausrichtung gelungen,

Bergurlaub komplett anders und

sehr modern zu gestalten und den

Bedürfnissen und Wünschen der

Gäste im wahrsten Sinne des Wortes

noch mehr Raum zu geben.

340

WellHotel


www.panorama-alpin.at [ Handwerker & Lieferanten ]

341

WellHotel


Carpe Solem, Rauris

www.carpesolem.at

Carpe Solem by Alps Residence

Liftweg 4

A-5661 Rauris

tel: +43 6544 21100

mail: info@carpe-solem-rauris.at

342

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Carpe Solem / Aria Sadr-Salek

Fakten

| Neugebautes Resort mit 79 exklusiven

Ferienwohnungen von 35 bis 105 m 2

und für bis zu 10 Personen / Fitnessraum

/ Restaurant mit Sonnenterrasse |

| 1000 m 2 Wellnessbereich mit alpinem

Dachgarten und Infinity Pool |

| Architekt: SNOW Architektur, Innsbruck,

www.snow.at |

| Ausführungsplanung: Planpunkt,

Grödig, www.planpunkt.at |

Sinnliches

|Toplage inmitten des Nationalparks Hohe Tauern und der Urlaubsregion Zell

am See – direkt an Talstation der Rauriser Hochalmbahnen gelegen (Ski-in &

Ski-out) / Dorfzentrum nur 5 Gehminuten entfernt / ideale Ausgangsbasis für

Wanderungen, Biketouren, ... |

| Skischule und Sportgeschäft im Resort / Kinderübungslift benachbart |

| À-la-carte-Restaurant / Frühstück oder Halbpension zubuchbar |

| Kinderspielbereich / Außenterrasse mit Schirmbar und Loungebereich |

| E-Ladestationen / WLAN kostenlos / Hunde in einzelnen Apartments erlaubt |

| Panoramaausblicke / hochwertige heimische Materialien wie Rauriser Naturstein

und Lärchenholz verarbeitet |

343

WellHotel


www.carpesolem.at [ Baureportage ]

Das neue Carpe Solem Rauris – moderne Ferienwohnungen mit Hotelfeeling und Naturerlebnis genießen.

Die schönsten Tage des Jahres perfekt inszeniert

Seit Anfang Juli 2021 ist das Raurisertal, das „Geheimjuwel des Nationalparks Hohe Tauern“, um ein

Schmuckstück reicher: das Carpe Solem Rauris. Es vereint gekonnt Flexibilität und Unabhängigkeit einer

Ferienwohnung mit Hotelkomfort und Exklusivität. Perfekt also für all jene, die sich im Urlaub nach Privatsphäre

und viel Freiraum sehnen, ohne auf die Annehmlichkeiten eines Hotels verzichten zu müssen.

d

as neue Resort befindet sich auf 950

Metern Seehöhe in der Nationalparkgemeinde

Rauris im Pinzgau.

Das 30 Kilometer lange Raurisertal

ist mit nur 3000 Einwohnern die flächenmäßig

größte Nationalparkgemeinde

im Salzburger Land. Die Bewohner

sind stolz auf ihre Traditionen

und „das Echte und Gute“, das

sie bewahren und schätzen.

Das Tal ist vor allem auch bekannt

für seine majestätischen

Greifvögel, den beeindruckenden

Rauriser Urwald, die märchenhaften

Rauriser Quellen, die farbenprächtigen

Almblüten-Wiesen sowie

die historischen Schätze aus der

Goldgräberzeit.

Das neu gebaute Premium-

Apartment-Resort überzeugt mit

79 hochwertigen Ferienwohnungen

und seiner ausgezeichneten Lage direkt

an der Piste sowie an der Talstation

des Familienskigebietes Rauriser

Hochalmbahn.

Den Planern war es wichtig, dass

das Bauwerk den Naturraum nicht

nur passiv „konsumiert“, sondern

in seiner Erscheinung und Nutzung

bewusst ein natürlicher Teil davon

wird. Sämtliche Bereiche wurden

großzügig, gemütlich und lichtdurchflutet

umgesetzt. Die modernen

Apartments bieten auf 35 bis

105 m² viel Platz für zwei bis zu zehn

Personen – insgesamt stehen 310

Schlafplätze zur Verfügung.

Die Bauherren haben die Natur

für ihre Gäste direkt ins Haus geholt:

In den Ferienwohnungen und

den öffentlichen Bereichen wurden

hochwertige heimische Materialien

verarbeitet wie etwa Rauriser

Naturstein und Lärchenholz. Die

großen Glasfronten in den Wohnbereichen

machen die umliegende

Landschaft unmittelbar erlebbar.

Von jedem Apartment aus genießt

man den herrlichen Blick in die Natur

und auf die Goldberggruppe. In

allen Innenräumen sorgen durchdachte

Licht- und Raumkonzepte

für eine angenehme Atmosphäre.

In Anlehnung an die Besonderheiten

des Tals wurde ein durchgängiges

Farbkonzept entwickelt, das

ein stimmiges Urlaubsgefühl vermittelt:

Der edle, leicht schimmernde

Grundton erinnert an die Federn

eines Geiers und nimmt Bezug auf

das „Tal der Geier“. Vier Akzentfarben

symbolisieren das „Tal der Quellen“

(Blau), „Tal des Goldes“ (Gold),

„Tal des Urwaldes“ (Moosgrün) und

„Tal der Almblüten“ (Violett).

Entspannung pur garantiert ist

im 1000 m² großen Wellnessbereich

inklusive verschiedenen Saunen,

beheiztem Infinity Pool, Indoor-

Kinderpool, Eisgrotte, Erlebnisduschen

und alpinem Dachgarten.

Neben den vollausgestatteten

Küchen in den Apartments sorgt

das Restaurant Das Albert für kulinarische

Genussmomente: Ob Frühstück,

Einkehrschwung zu Mittag

oder Abendessen bei edlen Tropfen

– hier bleiben keine Wünsche offen.

Direkt im Resort befindet sich

auch Intersport Pirchner, wo Gäste

bestens beraten sind bei ihrer

Suchen nach dem perfekten sportlichen

Equipment. Auch eine Skischule

ist vor Ort. Zehn Prozent der

344

WellHotel


www.carpesolem.at [ Handwerker & Lieferanten ]

61 Tiefgaragenplätze sind bereits

mit E-Ladestationen ausgerüstet,

bei Bedarf kann jeder

einzelne Stellplatz nachgerüstet

werden. Der gesamte Strom

wird von der Fotovoltaikanlage

erzeugt, welche sich am

Dach über das gesamte Hotel

erstreckt.

Für einen entspannten Urlaub

im Carpe Solem Rauris

ist Österreichs führender Vermieter

für Ferienimmobilien,

die Alps Residence Holidayservice

GmbH, verantwortlich.

Gemeinsam mit kompetenten

Partnern aus dem Tourismus

und der Bauwirtschaft

errichtet das Unternehmen an

den schönsten und sonnigsten

Plätzen Österreichs Urlaubsresorts

– wie etwa bereits das

Carpe Solem in Mariapfarr.

Der Projektname „Carpe Solem“

bedeutet „genieße die

Sonne“ und leitet sich vom lateinischen

Sprichwort „carpe

diem“ ab. Im Resort in Rauris

lassen sich die schönsten Tage

des Jahres wahrlich genießen!

345

WellHotel


www.carpesolem.at [ Baureportage ]

Den Hotelkomfort und das Design mit heimischen Naturmaterialien genießen.

346

WellHotel


347

WellHotel

www.carpesolem.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.carpesolem.at [ Baureportage ]

Lass die Sonne rein! Private Rückzugsorte für die ganze Familie oder Gruppen bis zu zehn Personen.

348

WellHotel


www.carpesolem.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Infinity Pool – das wohlige Wasser und die schönen Ausblicke genießen.

349

WellHotel


www.carpesolem.at [ Baureportage ]

Wellness auf 1000 m 2 genießen.

350

WellHotel


351

WellHotel

www.carpesolem.at [ Handwerker & Lieferanten ]


All-Suite Resort, Fieberbrunn

www.appartments-fieberbrunn.com

All-Suite Resort Fieberbrunn

All-Suite Resorts - Österreich GmbH

Dorfstraße 25

A-6391 Fieberbrunn

tel: +43 5264 43279 1300

mail: info.fieberbrunn@all-suite.com

352

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: All-Suite Resort Fieberbrunn / www.defrancesco.at

Fakten

| Neubau Resort mit 36 hochwertigen Apartments (von

45 bis 137 m 2 ) für bis zu 10 Personen und mit bis zu 4

Schlafzimmern / Terrasse, Balkon oder Garten |

| Lobby und Aufenthaltsbereich |

| Entspannung ab 16 Jahren in Sauna, Themensauna,

Dampfbad und Ruhezone / Gartenanlage / Fitness |

| Brotkultur Bäckerei & Café im Erdgeschoss beherbergt |

| Tiefgarage für 47 Stellplätze |

| Planung: peter reiter architekten zt gmbh, Innsbruck,

www.peterreiter.at |

Sinnliches

| Lage sehr zentral im Dorfzentrum – umgeben von den Kitzbüheler

Alpen für unzählige Sport- und Freizeitmöglichkeiten |

| Maßgeschneidert und stilvoll zum persönlichen Urlaubsglück

für die ganze Familie – jeder Gast entscheidet selbst, welche

Services er nutzen möchte |

| Modern ausgestattete Wohnküchen / Handtücher und Bettwäsche

liegen bereit / Wellnesstasche / Waschraum kostenfrei /

Bike- und Skidepot / WLAN inkludiert |

| Remote Office im Apartment auf Anfrage – Büro-Equipment

wie Drucker, Monitor oder Adapter fürs Zimmer ausleihbar |

353

WellHotel


www.appartments-fieberbrunn.com [ Baureportage ]

All-Suite Resort – individueller Rückzugsort und Treffpunkt zugleich im Herzen von Fieberbrunn.

Individueller Luxus in den Kitzbüheler Alpen

Bodenständig wie die umliegenden Berggipfel. Anmutig wie die Natur der Kitzbüheler Alpen. Individuell

wie die eigenen Urlaubsträume. Gemütlich wie ein zweites Zuhause. Jeder Gast schätzt etwas anderes

am All-Suite-Konzept. Die neuen geräumigen 4-Sterne-Apartments in Fieberbrunn dienen als Rückzugsort

und Treffpunkt. Sie bieten für jeden Geschmack genau das Richtige mit einer bunten Vielfalt an Möglichkeiten.

Luxus ist hier ganz individuell – die Gäste entscheiden selbst, welche Services sie nutzen möchten.

a

nkommen, um zu bleiben – so lautet

das Motto im neuen All-Suite

Resort Fieberbrunn. Mit der Aussicht

auf Bergabenteuer, Ruhe und

Behaglichkeit. Das neue Resort befindet

sich in zentraler Lage mitten

im Ortszentrum von Fieberbrunn.

Mit seiner Lage am oberen Ende

wird das Hotel zum erweiternden

Abschluss der verkehrsberuhigten

Zone und rahmt mit dem Ambiente

der gegenüberliegenden Kapelle

das Ortskernende ein: Zur Dorfstraße

hin erscheint das Resort niedrig,

passend zum umgebenden Ortsbild,

Richtung Süden, dem Hangverlauf

angepasst, steigen die Gebäudeteile

an. Mit dem Auskragen des Gebäudes

über dem Erdgeschoss entsteht

eine gedeckte Eingangszone mit einem

weiten, zur Dorfstraße ausgerichteten

Vorplatz.

Die Transparenz der Fassaden

lässt den Außenraum mit dem Innenraum

in Verbindung treten und

schafft mit der neuen Gastronomie

als Bistro und Shop einen neuen

Treffpunkt in der Gemeinde.

Das Konzept des Hotels folgt dem

strukturellen Prinzip eines Vierkanthofes.

Im Innenhof entsteht

Ruhe und Rückzug, nach außen wird

in alle Richtungen das herrliche

Bergpanorama bis hin zum Blick auf

den Kirchturm eingefangen. Durch

teilweise Öffnung und Transparenz

im Parterre wird das Atrium des Hotels

mit dem öffentlichen Raum verbunden.

Der zentral gelegene Innenhof

ist Mittelpunkt der Erdgeschosszone,

welche sich zum Ortszentrum

hin öffnet. Um diesen herum orientieren

sich straßenseitig eine Bäckerei

& Café – sowie intern orientiert

Rezeption, Lobby und Wellnessbereich

mit Garten.

Die Wohlfühloase umfasst Sauna,

Themensauna, Dampfbad, Duschen

und eine dem Garten zugeordnete

Ruhe- und Entspannungszone.Ein

kleines, feines und modernes Gym

für Fitnesshungrige darf ebenfalls

nicht fehlen.

An der östlichen Grundstücksgrenze

befindet sich die Einfahrt in

die Tiefgarage im Untergeschoss.

Diese bietet Platz für 47 Autos. Angrenzend

an den Eingangsbereich

befinden sich im Erdgeschoss der

Bike- und Skiraum, die Wäscherei

sowie weitere Nebenräume. Lager

354

WellHotel


www.appartments-fieberbrunn.com [ Handwerker & Lieferanten ]

und Technikräume sind hangseitig

im unbelichteten Bereich

untergebracht. Zwei Stiegenhäuser

sowie zwei Aufzüge erschließen

das Gebäude nach

oben.

36 Apartments mit Flächen

von 45 bis 137 m 2 und Platz

für bis zu zehn Personen staffeln

sich ab dem ersten Obergeschoss

in einzelnen Gebäudeteilen

in Lage und Höhe. Die

Wohnungen sind dadurch ideal

zum Sonnenverlauf hin orientiert.

Jeder Einheit samt Wohnküche

ist ein Balkon oder eine

Terrasse zugeordnet, die südlich

ausgerichteten Einheiten

verfügen teilweise über kleine

Gärten.

Durch einen Brand und damit

einhergehend die Zerstörung

des bestehenden Gebäudes

war mitten im Zentrum

von Fieberbrunn die Liegenschaft

zum Verkauf frei geworden.Das

Projekt ist ein weiterer

Baustein der Kristall Group

GmbH, die in Tirol Investorenobjekte

entwickelt und errichtet

und mit der Gesellschaft

All-Suite Resorts - Österreich

GmbH betreibt. Anspruch bei

der Entwicklung des Projektes

war die Kombination eines für

sich funktionierenden Hotels

und einer Zone mit öffentlichen

Flächen. Ziel war es, den

Ortskern zu erweitern und zu

attraktivieren.

Die Gäste erwartetet ein individueller

Rückzugsort und

die Freiheit, genau das zu tun,

was sie möchten – ohne an feste

Essenszeiten gebunden zu

sein. Ohne Dresscode und vorgeschriebenes

Programm. Dafür

mit unzähligen Möglichkeiten,

um die Ferienzeit inmitten

der Kitzbüheler Alpen gemeinsam

mit Freunden oder Familie

zu verbringen.

355

WellHotel


www.appartments-fieberbrunn.com [ Baureportage ]

Gemütlich wie ein zweites Zuhause – die Apartments mit bis zu vier Schlafzimmern.

356

WellHotel


www.appartments-fieberbrunn.com [ Handwerker & Lieferanten ]

357

WellHotel


Alpine Hideaway ZILLERTALERHOF, Mayrhofen

www.zillertalerhof.at

Alpine Hideaway ZILLERTALERHOF

Familie Franz-Josef und Katharina Perauer

Am Marienbrunnen 341

A-6290 Mayrhofen

tel: +43 5285 62265

fax: +43 5285 62265-44

mail: welcome@zillertalerhof.at

358

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Alpine Hideaway ZILLERTALERHOF / Tom Klocker / Charly Schwarz / Ute Niedermayr

Fakten

| Um-/Neubau Buffet HOF MARKT – Front Cooking Area, zentraler

Chef’s Table aus massiver Räuchereiche, ... |

| Um-/Neubau Restaurant BLAUER SALON – royalblauer Salon mit

Design-Lampen, Freifrau Bestuhlung, Sternparkett, ... |

| Um-/Neubau Restaurant SPIEGEL SALON – Bronzespiegeldecke,

Kristall-Wandluster, Design-Deckenluster, ... |

| Um-/Neubau Restaurant WEIN SALON – Fischgrätboden, Design-

Sessel, Altholztäfelung, beleuchtete Wein- und Champagnerschränke

mit zwei Klimazonen, ... |

| Umbau/Facelift Alpine Suiten im 3. Stock |

| Bauleitung: BM Ing. Stefan Magerl, Kirchfeld, www.bm-magerl.at |

Sinnliches

| Toplage für Aktivurlaub im Naturpark Zillertaler

Alpen mit der Ski & Gletscherwelt Zillertal 3000 |

| Kunst, Design und Individualität verbinden sich zu

einem neuen Style of Living dank weltoffener und

weitgereister Gastgeber |

| HOF SPA – Wellness & Beauty ohne Kompromisse |

| HOF BAR – Wine & Cocktailbar und Tirols erste

SARDINENBAR |

| Fine Alpine Dining – Asien und Tiroler Bergkultur,

Mediterranes und alpine Wiesenkräuter vereinen

sich zu kulinarischer Weltreise in sechs Akten |

359

WellHotel


www.zillertalerhof.at [ Baureportage ]

ZILLERTALERHOF – ein lässiges alpines Hideaway mit „good vibes only“.

24 Stunden am Tag im Flow und easy Living

Im Alpine Hideaway ZILLERTALERHOF haben weltoffene, weitgereiste Gastgeber und internationale Designer

ein kosmopolitisches Setting in die Berge gezeichnet, das man gesehen haben muss. Die beiden

von Gault&Millau ausgezeichneten „Hoteliers des Jahres 2021“ Franz-Josef und Katharina Perauer sind

ein starkes Duo und bringen all ihre Erfahrung und Leidenschaft in ihr Herzensprojekt mit ein. Ein neuer

Style of Living, der das Alpine und Urbane mit Hingabe vereint, heimelige Geborgenheit und extravagantes

Flair laden zum Wohlfühlen ein. Von März bis Juni 2021 wurden alle Zimmer und Suiten im dritten

Stock einem kompletten alpin-modernen Facelift unterzogen und es sind drei wunderbar designte Restaurants

und ein großzügiges Buffet entstanden.

s

ie waren in den großen Metropolen

der Welt zuhause. Heute führen

sie das weltoffene Alpine Hideaway

ZILLERTALERHOF mit ihrer geballten

Portion Erfahrung und einem

innovativen, individuellen Hotelkonzept.

Franz-Josef und Katharina

Perauer haben frischen Wind in die

alpine Hotellerie im Zillertal gebracht.

Zwei Kosmopoliten lassen

urbanes Flair mit Traditionen verschmelzen

und haben ein Alpine

Hide away kreiert, das innerhalb von

nur zwei Jahren eine Vielzahl an internationalen

Auszeichnungen bekommen

hat. So gehört das Haus

laut Gault&Millau und Connoisseur

Circle zu den besten Designhotels

Österreichs.

Das sensationelle Fine Alpine

Dini ng à la ZILLERTALERHOF ist ein

Gedicht: Küchenchefin Silvia Wohlfahrt

lädt gekonnt zu einer kulinarischen

Weltreise in sechs Akten und

führt dabei Asien und Tiroler Bergkultur,

mediterrane Schätze und alpine

Wiesenkräuter zu geschmacklicher

Harmonie zusammen. Außergewöhnlich

auch Tirols erste

SARDINENBAR – sie verspricht viel

fun, fish und freshness. Das Beste,

was Südfrankreich und Portugal an

wunderbarem, frischem Fisch in der

Konserve zu bieten haben. In der

CHAMPAGNERIA by HOF BAR findet

man das „perfect match“ zum High-

End Dosenfisch: Bubbles für jede Lebenslage

und jeden Geschmack!

Foodies speisen in den drei

neuen Restaurants WEIN SALON,

BLAUER SALON und SPIEGEL SALON

im extravaganten Style des Hauses –

voll klimatisiert und mit dem ebenfalls

neuen HOF MARKT Buffet.

Gebaut wurden diese von April

bis Juni 2021. Die Herausforderung

an Innenarchitekten und Bauleiter

war, den extravaganten Style des

Hauses in die Restaurants und das

Buffet zu transferieren, ohne dabei

auf die Funktion und optimale interne

Prozesse zu vergessen. Die rote

Linie, die sich bereits durch die Zimmer,

die HOF BAR, den Empfangsbereich,

die Lobby und so weiter

zieht, sollte weitergemalt werden.

Und das Ganze mutig, aber nicht kitschig,

verführerisch aber nicht „billig“.

Ein zweifarbiger Marmorboden

im Französischen Fischgrätmuster,

360

WellHotel


www.zillertalerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

dunkle Räuchereiche, Bronzespiegel,

Messing, massive Wandtäfelungen,

eine großzügige Front Cooking

Area sowie ein zentraler Chef’s Table

aus massiver Räuchereiche bilden

das neue HOF MARKT Buffet.

Ein royalblauer Salon mit Designer

Wand- und Deckenlampen

mit hauchdünnen Perlmutt Details,

Freifrau Bestuhlung und hochwertigstem,

handgefertigtem Sternparkett

trägt den passenden Namen

BLAUER SALON.

Im Restaurant SPIEGEL SALON

sorgen Bronzespiegeldecke und

Bronzespiegel-Wandornamente mit

Facettenschliff sowie direkt montierte

Kristall-Wandluster und imposante

Design-Deckenluster mit

mundgeblasenen Kristallelementen

für Wow-Effekte.

Im WEIN SALON präsentieren

sich Französischer Fischgrätboden

mit Design-Sesseln von Freifrau sowie

eine sonnenverbrannte Altholztäfelung

und -decke samt rundem

Abschluss und Achteckornament

mit Bronzespiegel. Beleuchtete

Wein- und Champagnerschränke

mit zwei Klimazonen ziehen ebenfalls

die Blicke auf sich.

Das internationale Design wurde

ausschließlich durch den Einsatz

hochwertigster Materialien von heimischen

Handwerken realisiert. Die

Bauherren haben auf akribische Detailarbeit,

Haptik, Offenheit, Gemütlichkeit,

Einzigartigkeit und Extravaganz

größten Wert gelegt. Der

unabdingbare, exzentrische aber

dennoch sehr stimmige und langlebige

ZILLERTALERHOF Style fließt

also konsequent weiter.

Wer mag, begrüßt beim morgendlichen

Sonnengruß die Berge

und harmonisiert abends mit Asana s

den Geist. Yoga für alle Skill-Levels

von Beginner bis Zen-Master hat

seinen fixen Platz im Hide away.

Das Geheimnis tiefer innerer

Ruhe entfaltet sich im stylischen

HOF SPA zwischen den alpinen Elementen

Wasser, Holz und Fels. Es ist

einfach lässig, im Refugium in Mayrhofen

für ein paar Tage die Verpflichtungen

des Alltags abzulegen

und sich von zwei außergewöhnlichen

Gastgebern rundum verwöhnen

zu lassen. Easy Living, wie man

es selten erlebt: wohlfühlen nach

Wunsch, sowohl als regenerative Ergänzung

zum Tagesprogramm, wie

auch als kompromissloses Day-Spa-

Erlebnis mit rundum Beauty-Paket.

Oder einfach spontan in die Sauna

und ein schneller Sprung in den beheizten

Pool. Wellbeing schlägt hier

keine Stunde.

Franz- Josef Perauer bringt den

Spirit des Hauses auf den Punkt:

„Naturverbunden, mit felsigen

Ecken und Kanten, erfrischend wie

ein Gebirgsbach – wild und frei und

unbeugsam. Ein Zuhause mit Charakter,

zum Ankommen, Loslassen

und Wohlfühlen.“ Unverwechselbar

mondän – ZILLERTALERHOF.

Die mondäne

Gastgeberfamilie

Perauer holt

die Trends von

Welt ins Tiroler

Zillertal.

361

WellHotel


www.zillertalerhof.at [ Baureportage ]

BLAUER SALON – blaublütig mit Freifrau Bestuhlung, Sternparkett sowie Designer Wand- und Deckenlampen.

362

WellHotel


www.zillertalerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Großzügige Alpine Suite mit vielen coolen Details.

363

WellHotel


www.zillertalerhof.at [ Baureportage ]

Im WEIN SALON knallen die Korken – Französischer Fischgrätboden, Design-Sessel von Freifrau, Wein- & Champagnerschränke.

364

WellHotel


www.zillertalerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Prickelnd – die neue CHAMPAGNERIA.

365

WellHotel


www.zillertalerhof.at [ Baureportage ]

HOF MARKT – extravagantes Buffet mit zweifarbigem Marmorboden, Räuchereiche und Front Cooking Area.

SPIEGEL SALON – der schönste im ganzen Land mit Bronzespiegeldecke und -wandornamenten.

366

WellHotel


www.zillertalerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

GROSSKÜCHEN GMBH

367

WellHotel


Grand Hotel Kaiserhof Victoria, Bad Kissingen

www.kaiserhof-victoria.de

Grand Hotel Kaiserhof Victoria ****

Hotel Kaiserhof Victoria GmbH

Am Kurgarten 5/7

D-97688 Bad Kissingen

tel: +49 971 7010

fax: +49 971 701197

mail: info@kaiserhof-victoria.de

368

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Grand Hotel Kaiserhof Victoria / Wolfgang Fallier

Fakten

| Modernisierung und Neuausstattung des

Elemente-SPA samt Sole-Welt |

| Neugestaltung der Zimmer im Haupthaus

und Wohnbereiche im Gartenflügel |

| Architektur und Innenarchitektur:

Planungsbüro Diana Bindrum, München,

innenarchitektur@mdf-bindrum.de |

| Keramik-Ausstattung Spabereich: Hilpert

GmbH & Co. KG, Fulda, www.hilpert.eu |

Sinnliches

| Ideallage im UNESCO Welterbe Bad Kissingen am, von König Ludwig I.

realisierten, Kurpark – 2 Hektar voller Blüten, Bäume, Tempel, Arkaden |

| Prächtiges denkmalgeschütztes Kurhaus aus dem 19. Jahrhundert |

| Wahl aus 7 Kategorien: großzügig wohnen in der frei stehenden Juniorsuite

Gartenvilla oder den Blick auf die herrschaftlichen Kuranlagen von

den Wohnbereichen im Gartenflügel aus genießen |

| Frühstück und Abendessen inklusive Live Cooking in den Kaisersälen |

| Neues Restaurant stelldichein in moderner Caféhaus-Atmosphäre |

| Events, Galas und Feiern – im historischen Wintergarten oder Outdoor |

369

WellHotel


www.kaiserhof-victoria.de [ Baureportage ]

Das Grand Hotel Kaiserhof Victoria glänzt nicht nur mit eleganter Kurbad-Tradition, sondern auch mit stilsicherem Design.

Keramik, Kaiser & Co am Kurgarten in Bad Kissingen

Bad Kissingen wurde im Juli 2021 zum UNESCO Welterbe ernannt. Gemeinsam mit zehn weiteren Kurstädten

vertritt die bayerische Kurstadt nun den Titel „Great Spa Towns of Europe“. Passend dazu glänzt

das bedeutende Grand Hotel Kaiserhof Victoria jetzt mit neuem Elemente-SPA und renovierten Zimmern

– und ist Teil des Welterbes.

die Tradition des ehrwürdigen Grand

Hotel Kaiserhof Victoria in Bad Kissingen

ist glorreich. Adelige und

Kronenträger tankten in jenem Hotel

direkt am berühmten Kurgarten

schon im 19. Jahrhundert neue Kräfte.

Heute finden Gäste aus aller Welt

Stärkung beim Dinieren in einem

der historischen Kaisersäle oder im

neuen Restaurant stelldichein, in

den 162 Zimmern und Suiten zwischen

Klassik und Moderne sowie

im neuen Elemente-SPA, ausgestattet

von den Spa-Experten Hilpert.

Zeitgemäßes Angebot und reines

Design lösen im Grand Hotel nach

und nach in die Jahre gekommenes

ab, selbstverständlich ohne die eigene

Historie auszublenden.

Beim Betreten des neu gestalteten

Spas beeindruckt zuallererst

ein weitläufiges Forum. In seinem

Mittelpunkt: eine feuerrote Wärmebank,

ergonomisch geformt und

mit beruhigenden Fußbädern. Zwei

ebenfalls rot geflieste Bänke liegen

gegenüber. Keramische U-Profile

decken ihre mit Mosaik bekleideten

Kanten ab. Spitze Außenecken sind

nicht zu finden, das Sauberhalten

wird so leicht. Keine Kachel gleicht

der anderen – jede wurde in der Keramikmanufaktur

von Hilpert handgefertigt.

Das gilt auch für die anderen

keramischen Elemente des Spas,

wie für die Simse, die Sockel und sogar

den schlichten Eisbrunnen.

Wer das Forum hinter sich lässt,

dem obliegt die Qual der Wahl. Denn

direkt von hier aus entfaltet sich

das facettenreiche Raumprogramm:

Saunen, Duschen, Dampfbad und

Sole-Welt sind direkt erreichbar

und auch der Pool liegt auf derselben

Etage. Anders als üblich findet

sich das Tecaldarium offen in eine

Nische gebettet. Die Bänke verlaufen

U-förmig entlang der warmen

Wände, Temperaturen von 35 bis

60 Grad garantieren wohltuende

Wärme. Der Kachelofen in monochromem

Weiß steht hier im Mittelpunkt.

Er verbindet stilistisch die

Klassik mit der Moderne – ein Thema,

das in dem denkmalgeschützten

Haus überall wiederkehrt. Links

und rechts des Wärmeraums liegen

zwei Saunen. Eine Kabine weiter

das Dampfbad – natürlich ebenfalls

ausgestaltet in handgefertigten

Keramikteilen mit leuchtend roter

Glasur. Das Tonnengewölbe der Decke

wirkt nicht nur optisch ansprechend,

sondern auch praktisch, indem

es das Kondenswasser kontrolliert

abfließen lässt. Anschließend

an das Dampfbad folgen die Duschen

und der zu Beginn erwähnte

Eisbrunnen mit Becken und schlankem

Eis-Spender aus Keramik. Eine

Orangenbutter-Massage, eine Hyaluron

Augenpflegemaske oder etwa

ein bisschen Wellness für die Füße

gilt es in den Anwendungsräumen

ein Stockwerk höher zu genießen.

Ebenfalls neu gestaltet wurden

alle Zimmer im Haupthaus. Individuell

einstellbare Klimaanlagen,

Zimmersafe, Minibar und Flachbildfernseher

gehören nun zu den hohen

Standards des Hauses.

Vielfältige Angebote, kontinuierliche

Neuerungen und kaiserliches

Ambiente klassifizieren das

Kaiserhof Victoria heute mehr denn

je als First-Class-Hotel mitten im berühmten

Kurort Bad Kissingen.

370

WellHotel


www.kaiserhof-victoria.de [ Handwerker & Lieferanten ]

371

WellHotel


www.kaiserhof-victoria.de [ Baureportage ]

Prunkvoll und stilsicher – der rundum erneuerte Wellnessbereich mit zentralem Forum und Keramik von www.hilpert.eu

372

WellHotel


www.kaiserhof-victoria.de [ Handwerker & Lieferanten ]

373

WellHotel


Stadthotel Goldenes Schiff, Bad Ischl

www.goldenes-schiff.at

Stadthotel Goldenes Schiff

Familie Gruber

Adalbert-Stifter-Kai 3

A-4820 Bad Ischl

tel: +43 6132 24241

mail: hotel@goldenes-schiff.at

374

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Goldenes Schiff / www.christophplatzer.com

Fakten

| Umbau und Erweiterung des gesamten Hotels – neue

Lobby / neu gestalteter Frühstücksraum / neue Zimmer in

den Obergeschossen / neuer Wellnessbereich auf

200 m 2 mit Sole- und Kräuterdampfbad, Innensauna

Ruhebereich / Fitnessbereich / neuer Lift |

| Architekt: architekturbüro arkade zt gmbh, Haslach,

www.arkd.at |

| Innenarchitektur: UNYKAT Interior Design GmbH, Wels,

www.unykat.at |

Sinnliches

| Traditionsreiches und stylisches Stadt-, Land- & Fluss-Hotel

in zentraler Lage in der ehemaligen Kaiserstadt Bad Ischl

und direkt an der Traun |

| Inspirierender Ruhepol, um auf Entdeckungsreise zu gehen |

| Wellness in der Stadt – Traun-SPA mit SPA- und Sportgarten |

| Gut bürgerliche Küche im öffentlichen Restaurant Goldenes

Schiff mit Gastgarten |

| Salzkammergut ideal für kulturelle und sportliche Aktivitäten

das ganze Jahr über |

375

WellHotel


www.goldenes-schiff.at [ Baureportage ]

Für einen schönen Schlaf – acht modern designte Zimmerkategorien von Einzelzimmern bis zu Family Suiten.

Urbaner Lifestyle an der Traun

Das rundum neue Stadthotel Goldenes Schiff ist eine urbane Top-Adresse mitten in Bad Ischl und gleichzeitig

eine coole Homebase für alle, die viel erleben möchten. Kein Stein ist in dem traditionsreichen Hotel

– in der einstigen Kaiserstadt und europäischen Kulturhauptstadt 2024 – in den vergangenen Monaten auf

dem anderen geblieben: Das gesamte Haus zeigt sich im neuen Design und mit höchstem Komfort.

das Goldene Schiff in Bad Ischl an der

Traun ist ein Haus mit langer Tradition

und gleichzeitig mit allen Annehmlichkeiten

eines modernen

Stadthotels. Das glasklare Wasser

der Traun bahnt sich direkt vor dem

Hotel seinen Weg vom Hallstättersee

zum Traunsee. Schon seit 1821

wird hier Hotelgeschichte geschrieben,

es war das Stammlokal der Salzschiffer

und Traunreiter. Bereits in

der dritten Generation führt die Familie

Gruber das schöne Hotel am

Flussufer – stets bedacht, die Gäste

mit bestem Komfort und einem stilvollen

Ambiente zu verwöhnen.

Während des Lockdowns

2020/21 wurde die größte Baustelle

in der 200 Jahre währenden stolzen

Geschichte des „Schiffs“ umgesetzt.

Es wurde mehr Platz mit einer

neuen Lobby geschaffen, schnelle

Erreichbarkeit durch einen zusätzlichen

Lift ermöglicht, neue Hotelzimmer

sind in den Obergeschossen

entstanden, der Frühstücksraum

wurde neu gestaltet und nicht zuletzt

erwartet die Gäste mit dem

Traun-SPA ein neuer Wellnessbereich

auf nicht weniger als 200 m²

Wohlfühlfläche.

Die neuen Zimmer sind eine Augenweide

in sanften Farben. So wie

es die Design-Liebhaber schätzen,

die Auszeit-Nehmer lieben und die

Urban-Styler wünschen. Der Gast

hat die Wahl aus acht Zimmerkategorien

vom Einzelzimmer bis

zur Familiensuite, wobei das Entscheidende

wohl eher die Frage ist:

Traun- oder Stadtblick? Gemütlichkeit,

Charme und raffiniertes Design

stehen in jedem Fall zur Verfügung.

In der neuen Frühstücksarea mit

Bakery und City-Corner starten Hotelgäste

mit duftendem Kaffee und

vielen Köstlichkeiten in den Tag.

Im Traun-SPA übernehmen Ruhe

und Entspannung die Regie: 200 m 2

mit einem Sole- und Kräuterdampfbad,

mit Blick über die plätschernde

Traun, mit Innen- und Außensauna,

Roof Garden, Relaxzonen und

Fitnessraum werden zur Deluxe-

Entspannungszone inmitten der

Stadt. Im Fitnessraum powern sich

sportliche Gäste aus.

Das Stadthotel kommt den Gästen

auf der ganzen Linie State of the

Art entgegen. Alle Zimmer sind mit

Aircondition ausgestattet, in der

Lobby wurden Luftfilteranlagen und

Brandschutzsysteme installiert.

Das Goldene Schiff ist ein besonderes

Plätzchen in Bad Ischl. Natürlich

wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen

auch das Thema Nachhaltigkeit

großgeschrieben.

E-Bikes, E-Citybikes und E-Mopeds

für Erkundungsfahrten in und

rund um die Kaiserstadt können im

Hotel ausgeliehen werden.

376

WellHotel


www.goldenes-schiff.at [ Handwerker & Lieferanten ]

377

WellHotel


www.goldenes-schiff.at [ Baureportage ]

„Wo eine Zille, da ein Weg“ – das Goldene Schiff sticht mit neuem Design in See.

378

WellHotel


www.goldenes-schiff.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Entspannen im neuen Traun-SPA mitten in Bad Ischl – Relax- und Fitnessgarten inklusive.

379

WellHotel


Chaletdorf Alpglück, Oberstdorf

www.chalets-oberstdorf.de

Alpglück Chalets

Familie Lipp

Weststraße 39

D-87561 Oberstdorf

tel: +49 8322 6797

mail: info@alpglueck.de

380

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Alpglück Chalets

Fakten

| Errichtung eines kleinen Chaletdorfes in biologischer

Bauweise mit 5 urigen, luxuriösen Chalets (gesamt

360 m² Wohnfläche) als private Rückzugsorte für jeweils

2 Personen |

| Separates Empfangsgebäude |

| Kneipp-Möglichkeit im neu angelegten Bächlein, das

in Naturbadeteich mündet |

| Planung: Alpstein Architekten, Immenstadt,

www.alpstein-architektur.de |

Sinnliches

| Chalets und romantische Hütten zum Glücklichsein für

Genießer und Sportler, Frischverliebte und Flitterwöchner,

Bergfreunde, glückliche Paare und alle Glückssuchenden |

| Gastgeberin Patricia ist Allgäuer Wildkräuterführerin – die Frühstückskörbe

sind angereichert mit heimischen Superfoods |

| Wohlfühlen mit Sauna, Kamin-Effektfeuer und frei stehender

Wanne im eigenen Chalet |

| 4 bestehende Ferienwohnungen angrenzend |

| Auto hat Urlaub – Ortskern nur einen Katzensprung entfernt |

381

WellHotel


www.chalets-oberstdorf.de [ Baureportage ]

Zum Glück gibt’s Alpglück – das Chaletdorf in biologischer Bauweise mit fünf Chalets, Empfangsgebäude und Naturbadeteich.

Uriges Alphüttenerlebnis mit luxuriösem Flair

Das neue und authentische Chaletdorf Alpglück macht seit August 2021 im Herzen von Oberstdorf Hüttenfeeling

erlebbar. Fünf exklusive Chalets samt Empfangsgebäude reihen sich zu den bestehenden vier

Ferien wohnungen von Gastgeberfamilie Lipp, die sich mit dem Dorf einen Herzenswunsch realisiert hat.

entschleunigung, Naturerlebnis und

Privatsphäre gewinnen immer mehr

an Priorität, Urlaube abseits der

Massen sind gefragter denn je. Ferien

im eigenen Chalet heißt ungestört

und ganz privat Zeit zu zweit

zu verbringen. Cocooning ist in aller

Munde und genau das vermitteln

die gemütlichen Alphütten-Chalets:

friedliche Ruhe und Geborgenheit in

den eigenen vier Wänden.

Mit viel Leidenschaft und Liebe

zur Allgäuer Bergwelt haben die

Gastgeber Patricia und Hans Lipp

ihre Chalets geplant. Die biologische

Bauweise, der Einsatz von ursprünglichen

Materialien wie echtem Altholz,

Stein und Loden und die Orientierung

an den alpinen Tätigkeiten

der eigenen Vorfahren zieht

sich wie ein roter Faden durch jedes

Chalet.

Das Gastgeber-Gen liegt bei den

Lipps in der Familie. Bereits vor 100

Jahren begrüßten frühere Generationen

der Familie Lipp auf ihrem

Bauernhof Glückssuchende aller Art.

Direkt nebenan, auf dem etwa 2000

m² großen Grundstück, wurde im

Oktober 2020 mit dem Bau des kleinen

Chaletdorfs mit gesamt 360 m²

Wohnfläche begonnen. Zusammen

mit den Alpstein Architekten und

der Zimmerei Lipp gelang es den

Bauherren dabei, Bodenständigkeit

und Heimatgefühl mit exklusivem

Luxus zu kombinieren. Vom

ehemaligen Bauernhaus, in dem

auch die Ferienwohnungen untergebracht

sind, führt nun ein Fußweg

vorbei am neuen Empfangsgebäude,

entlang eines angelegten

Bächleins samt Kneipp-Möglichkeit

und Teich, hin zu fünf Chalets für

je zwei Erwachsene. Das Plätschern

des Wassers, alte Obstbaumsorten

und duftende Wildkräuter stimmen

Ankömmlinge auf ihre Auszeit im

Süden Bayerns ein. Die urigen Altholz-Fassaden

der Chalets versetzen

sie sogleich in eine heimelige Stimmung.

Ebenso Altholz, Stein und

vereinzelt eingesetztes Schmiedeeisen

sind die prägenden Materialien

im Inneren der Häuschen. Innen

und außen wurden nicht weniger

als 2500 m 2 Altholzwände und rund

55 m 3 Altholzbalken verarbeitet.

Bilddrucke alter Fotos auf Holz

und Glas spiegeln die traditionellen

Namen der Chalets wider. Da gibt’s

das wildromantische Jägar- Chalet,

das rustikale Holzar-Chalet, das

nach frischem, aber natürlich allergiefreiem

Heu duftende Hoibar-

Chalet, das dem weißen Gold des Allgäus

gewidmete Sennar- Chalet und

das Bearglar-Chalet, das die bäuerliche

Arbeit mit dem Allgäuer Braunvieh

auf den Alpen thematisiert.

Der Traum vom Kuscheln in einer

Alphütte wird im Chaletdorf

382

WellHotel


www.chalets-oberstdorf.de [ Handwerker & Lieferanten ]

wahr. Das Setting für den ganz privaten

Heimatfilm bilden Möbel aus

gehobeltem Altholz und handgemachte,

schmiedeeiserne Beschläge,

feine Stoffe und die durchaus luxuriöse

Ausstattung.

Das leise knisternde Kamin-

Effektfeuer, das gute Glas Wein und

die gemütliche Lodencouch gehören

dazu. Die gemütliche Alp- Stube,

der romantische Schlafraum, das

Bad mit frei stehender Badewanne

und eigener Sauna sowie die Terrasse

mit Blick auf die Allgäuer Hochalpen

bilden die perfekte Grundlage,

um schöne Urlaubserinnerungen zu

schreiben.

Ganz nebenbei heizt sich die eigene

Sauna auf und für Erfrischung

sorgt entweder die große begehbare

Regendusche, der kurze Sprung in

den Naturteich oder im Winter das

Bad im Schnee vor dem Chalet. Orchestriert

wird die Szenerie in der

warmen Jahreszeit von den duftenden

Wildkräutern und blühenden

Obstbäumen sowie dem Wasserplätschern

des Bächleins. Rundherum

blickt man auf die Oberst dorfer Berggipfel,

genießt die ländliche Ruhe

und ist trotzdem nur einen Katzensprung

vom Ortskern entfernt. Hier

lässt es sich schön bummeln und in

den Cafés und Restaurants genüsslich

einkehren, ohne auf ein erfrischendes

Bier oder das gute Glas

Wein verzichten zu müssen. Für

die morgendliche Verpflegung sorgen

die Gastgeber selbst – allerdings

ohne Frühstückszeiten vorzuschreiben.

Liebevoll gefüllte Frühstückskörbe

lassen Gäste schon morgens

in Zweisamkeit schwelgen. Denn

im Chaletdorf Alpglück ist absolute

Privatsphäre ein Versprechen!

Gastgebertradition

seit mehr

als 100 Jahren:

Familie Lipp

macht Bodenständigkeit

und

Heimatgefühl

erlebbar.

383

WellHotel


www.chalets-oberstdorf.de [ Baureportage ]

Setting für den ganz persönlichen Heimatfilm – warme Lichtakzente treffen auf viel Freiraum und perfekte Ausstattung.

384

WellHotel


www.chalets-oberstdorf.de [ Handwerker & Lieferanten ]

Gastgeberin Patricia serviert Frühstücksgenuss

mit frischen Wildkräutern aus der Umgebung.

385

WellHotel


www.chalets-oberstdorf.de [ Baureportage ]

Alpglück erleben – funktional-modernes Design mit authentischem alpinen Charme.

386

WellHotel