4 Arbeit vor Ort - AWO

awo.owl.de

4 Arbeit vor Ort - AWO

Handykurse im LEO

Schülerpaten helfen älteren Menschen

"Das Handy ist auch für ältere Menschen ein Stück

Sicherheit und Lebensqualität", sagte Karl-Heinz-

Stiller im Mehrgenerationenhaus AWO-LEO. Als Pate

des Mehrgenerationenhauses besuchte der Aufsichtsratsvorsitzende

der Wincor Nixdorf AG einen

der kostenlosen Handykurse, in denen Schülerpaten

älteren Menschen den Umgang mit dem Mobiltelefon

beibringen. "Meine Hochachtung. Ich finde es

toll, dass sich Schüler hier die Zeit nehmen, älteren

Menschen den Umgang mit diesem oft komplizierten

Gerät zu erklären".

Ein Jahr lang haben Schüler

der 10. Klasse der Lise-Meitner-Realschule

in Paderborn

einen Teil ihrer Freizeit im

LEO verbracht, um älteren

Menschen den Umgang mit

dem Handy beizubringen

oder sie beim Internetcafe zu

betreuen. "In der Schule wurden

wir gefragt, ob wir mitmachen

möchten", berichtet

der 16-jährige Frederik

Hennerkes. "Und es hat echt

Spaß gemacht."

Das findet auch die gleichaltrige

Jessica Wieczorek. Sie

ärgert sich darüber, dass

Jugendliche oft zu negativ

eingeschätzt werden. "Hier

können wir zeigen, dass wir

auch helfen." Christine

Knaub, 16, fand die "alten

Leute ziemlich cool, voll nett

und sehr dankbar." Sie hat

die Erfahrung gemacht, dass

"man von den älteren Leuten

auch viel erfahren und lernen

kann."

Hatten viel Spaß an den Handy-Kursen im Mehrgenerationenhaus

AWO-LEO: Projektleiterin Jeanette Kulik-Grabosch, Frederik

Hennerkes, Inge Stemmler, Marielies Nüssel, Karl-Heinz

Stiller, Jessica Wieczorek und Christine Knaup (v.l.).

"Toll, dass die AWO so etwas

anbietet", findet Kursteilnehmerin

Marielies Nüssel aus

Paderborn. Auch für die

Schülerpaten hat sie nur Lob.

Gegenseitiges Lob

"Ich habe hier wirklich viel

mitgenommen, kann nun

auch SMS schreiben und

Telefonnummern speichern."

Die Schüler seien nicht nur

sehr nette, sondern auch sehr

gute Lehrmeister gewesen.

Marion Sünnemann, Leiterin

der Lise-Meitner-Schule, ist

davon überzeugt, dass sich

auch im neuen Schuljahr wieder

Schüler bereit erklären,

diese ehrenamtliche Aufgabe

zu übernehmen. Gute Beziehungen

zwischen Jung und

Alt hält sie für sehr wichtig

und unterstützt dieses Projekt.

Unter anderem, indem die

Schule die Taxikosten für die

Fahrten der meist minderjährigen

Schüler zum AWO-LEO

übernimmt.

Kurs wird fortgesetzt

Die Handykurse im Mehrgenerationenhaus

AWO-

LEO finden an jeweils zwei

Mittwochnachmittagen von

14.30 bis 16.00 Uhr statt.

Die Teilnehmer bringen ihr

eigenes aufgeladenes Handy

mit Zubehör und Bedienungsanleitung

mit. Der

nächste Kurstermin ist der 15.

und 22. Oktober. Anmeldungen

unter Tel. 05251

29066-15.

Nr. 4 / 2008

Energie muss

bezahlbar sein

"Strom und Heizkosten

müssen bezahlbar bleiben.

Angesichts rasant

steigender Energiepreise

drohen sonst vielen

Haushalten Stromsperren

und eine kalte

Wohnung im nächsten

Winter", warnten Dr.

Franz-Georg Rips, Präsident

des Deutschen

Mieterbundes und Wilhelm

Schmidt, Bundesvorsitzender

der AWO.

Mieterbund und AWO begrüßten,

dass mit der Wohngelderhöhung

und der erstmaligen

Einbeziehung der

Heizkosten ein erster Schritt

in die richtige Richtung getan

wurde. Das reiche aber noch

längst nicht aus. Rips und

Schmidt forderten die Bundesregierung

auf, zu prüfen,

ob für einkommensschwächere

Haushalte ein Heizkostenzuschuss

gezahlt werden

kann, wie zum Beispiel schon

einmal im Jahr 2001.

Aus dem Inhalt:

- Familienpflege, S. 2

- Make a difference, S. 2

- 80.Geburtstag, S. 2

- ServiceWohnen, S. 3

- 10 Jahre Spatzenberg, S. 3

- Sommerfest, S. 4

- Bahn AG, S. 4

- Elfriede rockt, S. 4


2 Arbeit vor Ort

Infos, Tipps

& Termine

Praxisanleiter/-in

Die Anleitung von Auszubildenden

in der Altenpflege

erfordert ausgebildete Fachkräfte.

Das AWO-Fachseminar

für Altenpflege bietet

regelmäßig berufsbegleitende

Weiterbildungen zur Praxisanleitung

in der Altenpflege

an. Die nächste Fortbildung

beginnt am 15.09.08

und gliedert sich in vier

5tägige Seminarblöcke. Teilnahmevoraussetzungen

sind

eine abgeschlossene Pflegeausbildung

und mindestens 2

Jahre Berufserfahrung. Weitere

Infos: Tel. 0521 9216-

332 (Frau Dilcher)

Studiobesuch

In Kooperation mit dem WDR

Bielefeld lädt die Freiwilligenakademie

OWL regelmäßig

Freiwillige aus Projekten

und Einrichtungen zu einem

Besuch des WDR-Studios ein.

Am 29. Oktober um 17 Uhr

ist es wieder soweit. Anmeldungen

unter Tel. 0521 92

16-269 (Elmar Cadivilaco).

EFA

Die thüga AG, München,

mobilisiert "Energie für andere”

(EFA). Jeder Mitarbeiter,

der sich in seiner Freizeit für

andere engagiert, kann einen

Antrag auf Unterstützung "seines"

Projektes stellen. Markus

Richter, Stadtwerke Hannover

AG, hat dies für die Kita

Bölhorst getan. Sie erhält jetzt

für die Aktion "Ich bau´ mir

meine Welt" 1.000 Euro.

Blues, Bier und ...

Buletten versprechen Dieter

Kropp & The Fabulous Barbecue

Boys den Gästen ihres

Konzertes im Friedrich-Winter-Haus

am 10. Oktober ab

19 Uhr. Der Eintritt kostet 10

Euro (Tel. 05262 4080).

Strategie

Der "Ausbau der Kinderbetreuung"

war Thema einer Tagung

des AWO-Bundesverbandes

in Bielefeld. Viele

Bezirks- und Landesverbände

nutzten die Gelegenheit, um

mit Prof. Stefan Sell von der

FH Remagen zu sprechen.

Weniger Kinder insgesamt,

mehr Kinder unter 3, Fachkräftemangel,

gewerbliche

Kita-Anbieter und betriebliche

Kinderbetreuung, mehr

Bildung, Bewegung und

Gesundheit waren die

Themen des Tages.

Haussammlung 2008

Rund 83.000 Euro erbrachte

die diesjährige Haussammlung

der AWO-Ortsvereine.

Das Vorjahresergebnis konnte

damit leicht verbessert werden.

Erfolgreichster Ortsverein

war Lemgo mit 7.261

Euro. Als Dankeschön für ihr

Engagement werden Mitte

September 25 per Los ermittelte

Sammler/innen einen

Tagesausflug in das Ziegeleimuseum

nach Lage unternehmen.

make a difference

Viele Unternehmen engagieren

sich sozial. Meistens mit

Geld. Einen anderen Weg

geht die KPMG, eine bundesweit

tätige Wirtschaftsberatungs-

und -prüfungsgesellschaft.

Sie ermöglicht ihren

Mitarbeitern, einmal im

Jahr im Rahmen eines Projekttages

soziale Erfahrungen

als aktive Freiwillige zu sammeln.

Auf Vermittlung der

Freiwilligenakademie OWL

werden in diesem Jahr zwei

Projekte angeboten: Ausflug

mit Senioren des Wilhelm-

Augusta-Stiftes (Bielefeld)

und Bau eines Geräteschuppens

für die Bonifatiusschule

(Bielefeld). Anfallende Kosten

trägt die KPMG bis zu einem

großzügigen Limit. Weitere

Infos: Tel. 0521 9216-263

(Gabriele Stillger).

5 Jahre Familienpflege. Seit 5 Jahren vermittelt das

Team der Familienpflege der AWO erwachsene Menschen mit

körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen in

Gastfamilien. Eine stationäre Unterbringung wird so vermieden.

In Bielefeld und in Ostwestfalen-Lippe wurde für 17 Klienten ein

neues Zuhause gefunden. Weitere 12 Gastfamilien sind aktuell

bereit, Behinderte aufzunehmen. Andreas Petersen (35) und

seine Pflegemutter Ute Schweiß wurden von Beginn an begleitet.

Herr Petersen ist behindert und arbeitet in einer Behindertenwerkstatt.

Als Pflegekind wurde er von Familie Schweiß, die

auch eigene Kinder hat, aufgenommen. Nach dem Tod ihres

Mannes kümmert sich Frau Schweiß allein um ihn. Elke

Lamottke und Kornelia Quisbrok vom Familienpflegeteam

besuchen sie regelmäßig und unterstützen sie, falls erforderlich.

Weitere Infos unter Tel. 0521 9216-259/-257.

80.Geburtstag. Der AWO-Ortsverein Bielefeld-Innenstadt

richtete seiner langjährigen Vorsitzenden, Dr. Isolde Ebel, einen

Empfang aus. Viele Gäste kamen in den AWO-Scholle-Treff

nach Schildesche. Grußworte sprachen Angelika Dopheide

(AWO Bielefeld e.V.), Norbert Wellmann (AWO Ostwestfalen-

Lippe e.V.) und Hans-Jürgen Franz (Bezirksvorsteher Bielefeld-

Mitte). Eine Laudatio mit viel Augenzwinkern hielt Johannes

Emmerich, der neue OV-Vorsitzende. Über bürgerschaftliches

Engagement als unverzichtbarer Bestandteil einer lebenswerten

Gesellschaft referierte Dr. Rainer Wend MdB. Anstelle von

Geschenken bat Dr. Ebel um eine Spende für die Medienausstattung

des AWO-Scholle-Treffs. Die Gesamtsumme stand bis

Redaktionsschluss noch nicht fest.


kompetent, sozial, engagiert 3

Mehr als Wohnungsvermittlung

ServiceWohnen bei der AWO

Kaum bekannt, aber

wahr: Rund 200 Wohnungen

vermietet die

AWO in OWL.

Für Senioren, Singles, Paare

und Alleinerziehende sind sie

geeignet. Je nach Entstehungsjahr

bieten sie unterschiedlichen

Standard. Zum

Teil werden sie mit, zum Teil

ohne Wohnberechtigungsschein

angeboten. Häufig liegen

sie im Grünen und zentral.

Besondere Service- und

Betreuungsangebote werden

den Mietern, die nicht AWO-

Mitglied sein müssen, auf

Wunsch mit angeboten.

Dagmar Allmendinger, in der

Bezirksgeschäftsstelle u.a. für

den Bereich ServiceWohnen

zuständig, vermietet und verwaltet

den Großteil der

AWO-Wohnungen. Aktuell

sucht sie Nachmieter für 1und

2-ZKB-Wohnungen

(ohne Wohnberechtigungsschein)

in Oerlinghausen.

Die soziale Betreuung wird in

Abstimmung mit den AWO-

KIFÖG

Der Ausbau der Betreuung

von Kindern unter drei Jahren

ist das Ziel der Bundesregierung.

Gemeinsam mit den

Ländern hat sie deshalb das

Kinderförderungsgesetz (KI-

FÖG) auf den Weg gebracht.

Es regelt die finanzielle

Förderung von Inves-titionsmaßnahmen,

um die Kitas fit

für die Kleinen zu machen.

Die AWO OWL beteiligt sich

am Ausbaupro-gramm. Für

74 Kinderein-richtungen sind

Um- und Ausbauten sowie

neue Ein-richtungen geplant.

8 Mio. Euro werden

2008/2009 investiert. 90 %

davon trägt der Bund.

Weitere Infos: Tel. 0521

9216-246 (Regine Henneken).

Diensten vor Ort durchgeführt.

Nach Möglichkeit klärt

Dagmar Allmendinger alle

Fragen mit den Mietern im

persönlichen Gespräch ab.

AWO-Wohnungen älteren

Baujahres gibt es in Bielefeld,

Bad Salzuflen, Minden,

Detmold und Löhne. Neue

Wohneinheiten entstanden in

Löhne, Minden, Oerlinghausen,

Löhne und Kirchlengern.

Demnächst gibt es auch eine

SeniorenHausgemeinschaft

in Spenge. Modernste

Wohnstandards wurden realisiert.

Für alle Wohnungen

bieten die AWO-Dienste

maßgeschneiderte Lösungen

für ältere und pflegebedürftige

Menschen.

Dagmar Allmendinger: "Wir

wollen, dass sich in unseren

Wohnanlagen eine gute

Nachbarschaft entwickelt.

Die Menschen sollen sich bei

der AWO wohl fühlen."

Weitere Infos unter Tel. 0521

9216-216 (Dagmar Allmendinger).

KIBIZ

Erste Ergebnisse der Umsetzung

des neuen Kinderbildungsgesetzes

(KiBiz) stehen

für die AWO OWL fest. Die

Gesamtzahl der Plätze geht

leicht von 7037 auf 6913

zurück. Allerdings verdoppelt

sich die Zahl der betreuten U

3-Kinder auf rund 840. Die

Zahl der Beschäftigten wird

um ca. 70 neue Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter erhöht.

Sie werden in den Kitas und

im Rahmen von Vertretungsund

Expertenpools eingesetzt.

72 Berufspraktikantinnen

werden beschäftigt. Das

gute Bild kann aber jährlich

nach den Verhandlungen mit

den Jugendämtern anders

aussehen. Infos unter Tel.

0521 9216-240 (Heike

Brünnich).

Das Milieu demenzgerecht gestaltet. Neue Wege

geht das Seniorenzentrum Frieda-Nadig-Haus in Bielefeld-

Sennestadt in der Demenzarbeit. In besonders gestalteten

Wohnbereichen werden Demenzkranke betreut. Überbordende

und irritierende Einrichtungen wurden vermieden.

Anknüpfungspunkte an die Biografien der Bewohner wurden

durch entsprechende Tapeten, Möbel und ähnliches geschaffen.

Ein besonderes "Programm" gibt es nicht mehr, situativ wird

auf die Wünsche eingegangen. Gemütlich, sicher und anregend

ist es geworden. Britta Haßelmann (MdB), Lisa

Rathsmann-Kronshage (Vorsitzende Sozialausschuss Stadt

Bielefeld) und Dr. Iris Ober (Ratsmitglied Stadt Bielefeld) von

den Grünen/Bündnis 90 konnten sich davon bei einem

Informationsbesuch überzeugen.

Auszeichnung

Rene Dolle, Azubi im

Friedrich-Winter-Haus, hat

seine Ausbildung zum

Altenpflegehelfer an der BBS

Rinteln mit der Traumnote

1,0 abgeschlossen. Jetzt

wechselt Herr Dolle zum

AWO-Fachseminar für

Altenpflege nach Bielefeld. Er

wird Altenpfleger. Dem FWH

bleibt er als Auszubildender

erhalten.

10 Jahre Spatzenberg

Das Wohnheim Spatzenberg

in Löhne ist einzigartig. 1998

wurde das Haus für Menschen

mit autistischen Behinderungen

offiziell eröffnet.

Am 7. September wird dieses

Datum mit einem Gartenfest

gefeiert. Das Wohnheim und

die Außenwohngruppe bieten

28 Behinderten ein Zuhause.

Förderverein und Eltern unterstützen

das Haus beispielhaft.

Die Löhner haben die

Einrichtung angenommen.

Kur 2009

Die Termine der Mutter-Kindbzw.

Mütter-Kuren im

Kurheim Schanzenberg für

das Jahr 2009 stehen fest.

Weitere Infos: www.kurhausschanzenberg.de

bzw. von

der Zentralen Kurberatung

der AWO OWL unter Tel.

0521 9216-428 (André

Schrammen).

Jubiläum

Sein 60jähriges Bestehen

feierte der AWO-Ortsverein

Altenhagen. Zum Sommerfest

mit Spielmobil, Kutschfahrten,

Korso, Cafeteria und

Bratwurststand kam Jung und

Alt. Dass der Ortsverein beliebt

ist, hängt auch mit seinem

Programm zusammen.

Gymnastik, Fußpflege, Kindergruppe,

Frühstückstreff,

Seniorenklub, Radfahrgruppe,

einmal im Monat Sonntagscafe

und Eintopfessen

kommen an. Infos unter

www.awo-altenhagen.de.


4 Arbeit vor Ort

IKÖ

Eine Rahmenkonzeption Interkulturelle

Öffnung (IKÖ)

für die Altenhilfe hat der

AWO-Bundesverband herausgegeben.

Die Bausteine

werden für alle Arbeitsbereiche,

einschließlich der

Sterbebegleitung aufgeführt.

Im Anhang finden sich u.a.

eine Literaturliste zum Thema

und das Memorandum zur

kultursensiblen Altenhilfe.

Weitere Infos: www.awo.org

Sommerfest

Im Oktober 1958 wurden

das Frauenkneippkurheim

und das Frauenaltenheim

"Müllerburg" der AWO in

Oerlinghausen eröffnet. Aus

ihnen erwuchs das Seniorenzentrum

"Müllerburg". Es bietet

heute Kurzzeitpflege,

Stationäre Pflege, Service-

Wohnen und einen Hospizbereich

nach modernen

Standards. "Wohnen, Pflege,

Wohlfühlen" eben. Mit einem

Sommerfest wurde jetzt das

50jährige Bestehen gefeiert.

Glückwünsche überbrachten

Dr. Ursula Herbort (Bürgermeisterin

Oerlinghausen);

Manuela Grochowiak-

Schmieding (stv. Landrätin

Kreis Lippe) und Norbert

Wellmann (Vors. Präsidium

AWO OWL e.V.).

Energie

Die Stadtwerke Lemgo haben

das Energiemanagement der

AWO-Kita Wahmbecker Pfad

übernommen. Ziel von

Aktionen, Veranstaltungen

und Seminaren mit den

Kindern und Mitarbeitern ist

es, den Wasser- und Energieverbrauch

durch Verhalten

und Technikeinsatz zu verringern.

25 % der eingesparten

Kosten erhält die Kita. Den

verbleibenden Einspargewinn

teilen sich die Stadtwerke,

externe Berater und die AWO

OWL. Weitere Infos: Tel.

0521 9216-215 (Detlef

Manthey)

"Elfriede rockt!" begeisterte. Das Wetter spielte mit,

das Programm bot für jede/n etwas, rund 2.500 Gäste kamen,

kurz: Das erstmalig auf dem Gelände des Elfriede-Eilers-

Zentrum von Bielefelder AWO-Kinder- und Familieneinrichtungen

und dem AWO-Jugendwerk veranstaltete Fest "Elfriede

rockt!" war ein Erfolg. Höhepunkt war der Auftritt von "Randale"

mit Rockmusik für Kinder. Aber Flohmarkt, Zauberer Emmello,

Hüpfburg, Kletter- und Abseilaktionen, Sumo-Ringen, Cafeteria,

Bratwurststand, Spielmobil, Entspannungszelt, Rollenrutsche,

Stockbrotgrillen und Dosenwerfen fanden auch ihre Mitmacher

und Zuschauer. Am Rande wurde über die AWO informiert. Das

Fest war Werbung genug. Vielen Dank an alle Beteiligten, insbesondere

den Ehrenamtlichen des Jugendwerkes!

Mäeutik

Die erlebnisorientierte Pflege,

fremdsprachlich: Mäeutik, ist

das Thema des Vortrages von

Jeannette Loesing am 29.

September um 19 Uhr im

Seniorenzentrum Kirchlengern,

Mittelacker 3. Die

Mäeutik nach Dr. Cora van

der Kooij integriert erlebnisorientierteHerangehensweisen,

Bezugspflege, Bewohnerzuweisung

und die Idee

der "lernenden Organisation".

Weitere Infos: Tel.

05223 493080 (Elisabeth

Sager).

Demenz

"Informationen und Tipps für

Menschen mit Demenz und

pflegende Angehörige" hat

die Fachabteilung Altenhilfe

veröffentlicht. Der Versand

erfolgt per Mail oder Post.

Infos: Tel. 0521 9216235

(Dr. Christine Dittrich).

Studienfahrt

Beschäftigte der Altenpflege

können während einwöchiger

Studienfahrten nach Jumala

in Lettland (23.-29.03.09)

und nach Drama in Griechenland

(04.-10.05.´09)

die Altenpflege dort näher

kennenlernen. Gefördert wird

der Wissenstransfer aus EU-

Mitteln. Der Eigenanteil beträgt

450 - 550 Euro. Weitere

Infos von peggy.sass-

@awo-sh.de.

Hartz IV

Die Datenschutzbeauftragten

von Berlin und Brandenburg

haben einen Ratgeber zu

Fragen, mit denen Hartz-IV-

Antragsteller konfrontiert werden,

ihre Rechte und Pflichten

sowie die Befugnisse der

Behörden zusammengestellt.

Den Ratgeber zum Herunterladen

gibt es unter

www.datenschutz-berlin.de.

Haussammlung 2009

Vom 9. April bis zum 4. Mai

2009 führt die AWO in NRW

ihre nächste Haussammlung

durch. Sammlungen von

Haus zu Haus, per Brief und

Überweisungsträger oder mit

Spendenbüchse sind möglich.

Auch in und von

Einrichtungen kann gesammelt

werden. Der Großteil

des Erlöses bleibt vor Ort.

Weitere Infos unter Tel. 0521

9216-111 (Erwin Tälkers)

Bahn AG

Die 240.000 Beschäftigten

der Deutsche Bahn AG können

ab September die Beratungs-

und Vermittlungsleistungen

der ElternService

AWO GmbH in Anspruch

nehmen und bundesweit ihre

Kinderbetreuung mit der

AWO organisieren. Infos:

www.elternservice-awo.de.

Mobil sein

Insbesondere an die Generation

"60 plus" richtet sich

der Verkehrssicherheits- und

Mobilitätstag, den die Polizei

Bielefeld am Samstag, dem

6. September von 11 bis 17

Uhr an der Lerchenstr. 2 /

Ecke Otto-Brenner-Straße in

Bielefeld veranstaltet. Musik,

Information und Aktion werden

geboten. Die Freiwilligenakademie

OWL ist

beteiligt.

Impressum

Ostwestfalen-

Lippe e.V.

Vors. Präsidium/Aufsichtsrat:

Norbert Wellmann

Vorstand: Wolfgang Stadler

(Vors.), Klaus Dannhaus

Detmolder Str. 280

33605 Bielefeld

Red.: Erwin Tälkers

(Tel. 0521 9216-111,

presse@awo-owl.de,

www.awo-owl.de)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine