03.02.2022 Aufrufe

135_next_02_2022

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

WWW.MAGAZIN-NEXT.DE<br />

<strong>135</strong>. AUSGABE <strong>02</strong>/2<strong>02</strong>2<br />

auf 72 Seiten WhatsApp 015208213290<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

T H E<br />

VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT STEFANIE KLÖCKNER ,<br />

GESCHÄFTSFÜHRERIN DER<br />

BIRKENHOF BRENNEREI<br />

BEST OF<br />

NEXT-FOTOSHOOTING<br />

Abbildung zeigt Sonderausstattungen.<br />

DER NEUE BMW 2er ACTIVE TOURER.<br />

AB 26. FEBRUAR BEI UNS.<br />

PASTELL<br />

Hier kommt Unternehmungslust pur. Der neue BMW 2er Active Tourer begeistert mit progressivem Design,<br />

THE 2<br />

WELLNESS ZUM<br />

VALENTINSTAG<br />

ACTIVE TOURER<br />

temperamentvoller Fahrdynamik und einer Fülle von serienmäßigen Premium-Ausstattungsdetails. All das<br />

macht ihn zu einem BMW, für den die Möglichkeiten der Aktivitäten fast grenzenlos sind. Vereinbaren Sie jetzt<br />

Ihre persönliche Probefahrt.<br />

BMW 218i Active Tourer<br />

Schwarz Uni, Stoff Arktur Anthrazit, Steptronic Getriebe mit Doppelkupplung, Parking Assistant inkl. Rückfahrkamera, Widescreen Display,<br />

Interieurleisten Quarzsilber matt genarbt, ConnectedDrive Services, Innenspiegel automatisch abblendend, Fernlichtassistent, Aktiver<br />

Fussgängerschutz, Premium Paket u.v.m.<br />

Leasingbeispiel der BMW Bank GmbH: BMW 218i Active Tourer<br />

34.308,90 EUR Laufzeit:<br />

36 Monate Gesamtpreis:<br />

5.000,00 EUR 36 monatliche<br />

10.000 km Leasingraten à:<br />

349,00 EUR<br />

Der NEUE BMW 2er Active Tourer<br />

ab dem 26.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2 bei HANKO<br />

Anschaffungspreis:<br />

Leasingsonderzahlung:<br />

Laufleistung p. a.:<br />

17.564,00 EUR<br />

Ein unverbindliches Leasingbeispiel der BMW Bank GmbH, Lilienthalallee 26, 80939 München; alle Preise inkl. MwSt.; Stand 01/2<strong>02</strong>2. Ist der Leasingnehmer Verbraucher, besteht bei außerhalb<br />

von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen nach Vertragsschluss ein gesetzliches Widerrufsrecht. Nach den Leasingbedingungen besteht die Verpflichtung,<br />

für das Fahrzeug eine Vollkaskoversicherung abzuschließen.<br />

Wir vermitteln Leasingverträge ausschließlich an die BMW Bank GmbH, Lilienthalallee 26, 80939 München.<br />

Zzgl. 830,00 EUR für Zulassung, Transport und Überführung.<br />

Kraftstoffverbrauch in l/100 km (NEFZ): innerorts - ; außerorts -; kombiniert -; Kraftstoffverbrauch in l/100 km (WLTP): kombiniert 6,2;<br />

CO2-Emissionen kombiniert in g/km: - (NEFZ); 141 (WLTP); Effizienzklasse (NEFZ): -; Leistung: 100 kW (136 PS); Hubraum: 1.499 cm³; Kraftstoff:<br />

Benzin<br />

Offizielle Angaben zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und entsprechen der VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung. Für die Bemessung<br />

von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO2-Ausstoß abstellen, sowie ggf. für die Zwecke von fahrzeugspezifischen Förderungen werden WLTP-Werte verwendet.<br />

Für seit 01.01.2<strong>02</strong>1 neu typgeprüfte Fahrzeuge existieren die offiziellen Angaben nur noch nach WLTP.<br />

HANKO Kraftfahrzeughandel GmbH<br />

56076 Koblenz, Moselring 27–29 (Firmensitz)<br />

56564 Neuwied, Stettiner Straße 1<br />

www.hanko.de<br />

Abonniere<br />

jetzt unseren Newsletter und<br />

sichere dir die digitale<br />

NEXT - Ausgabe<br />

mit exklusiven Sonderaktionen<br />

und spannenden Features auf<br />

www.magazin-<strong>next</strong>.de


04. | 08. | 10. | 15. | 17. | 26. Februar 2<strong>02</strong>2<br />

07. | 10. | 11. | 16. | 22. | 23. | 24. | 25. März 2<strong>02</strong>2<br />

WAS DAS NASHORN SAH,<br />

ALS ES AUF DIE ANDERE<br />

SEITE DES ZAUNS SCHAUTE<br />

Schauspiel von Jens Raschke<br />

www.theater-koblenz.de


JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

WWW.MAGAZIN-NEXT.DE<br />

<strong>135</strong>. AUSGABE <strong>02</strong>/2<strong>02</strong>2<br />

auf 72 Seiten WhatsApp 015208213290<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT STEFANIE KLÖCKNER ,<br />

GESCHÄFTSFÜHRERIN DER<br />

BIRKENHOF BRENNEREI<br />

BEST OF<br />

NEXT-FOTOSHOOTING<br />

PASTELL<br />

WELLNESS ZUM<br />

VALENTINSTAG<br />

Abonniere<br />

jetzt unseren Newsletter und<br />

sichere dir die digitale<br />

NEXT - Ausgabe<br />

mit exklusiven Sonderaktionen<br />

und spannenden Features auf<br />

www.magazin-<strong>next</strong>.de


ONLINE-SHOP WWW.BIRKENHOF-BRENNEREI.DE<br />

Et es bekannt doch iwweral,<br />

et waiß och jedes Kend,<br />

dat närjens en der ganze Welt<br />

die Schängelcher mer fend<br />

als hei bei ons am Deutschen Eck<br />

wo seit uralter Zeit<br />

dat Cowelenzer Schängelche<br />

allerbest gedeiht.<br />

Auf dem Birkenhof · Nistertal · F <strong>02</strong>661 982040 · info@birkenhof-brennerei.de


Anzeige<br />

Editorial<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

LIEBE LESERINNEN<br />

UND LESER,<br />

als rheinland-pfälzische Verbraucherschutzministerin freue ich mich sehr,<br />

dass es demnächst viele positive Änderungen für Verbraucher:innen geben<br />

wird. So treten zum 1. März neue Regeln rund um Vertragsverlängerungen<br />

und Kündigungsfristen in Kraft. Bisher konnten sich Verträge ohne erneute<br />

Zustimmung der Verbraucher:innen automatisch verlängern, wenn sie nicht<br />

rechtzeitig gekündigt wurden. Dies wird für alle Verträge nach dem 1. März<br />

2<strong>02</strong>2 nicht mehr möglich sein. Nach der ersten vertraglich festgelegten Laufzeit<br />

können Verbraucher:innen dann Verträge (Abonnements, Handyverträge<br />

etc.) monatlich kündigen.<br />

Im für unseren Alltag wichtigen Bereich Onlineshopping wird sich ebenfalls<br />

etwas Wichtiges ändern. Ab Juli wird hier die Kündigung für Verbraucher:innen<br />

durch einen sogenannten „Kündigungsbutton“ so leicht wie der Abschluss<br />

eines Onlinevertrags. Bislang gab es für online geschlossene Verträge<br />

keine Verpflichtung, dass diese auch online gekündigt werden können.<br />

Bereits seit 1. März 2<strong>02</strong>1 gelten strengere Anforderungen an die Reparierbarkeit von Elektrogeräten: Hersteller müssen<br />

zum einen Ersatzteile über einen bestimmten Zeitraum bereithalten. Zum anderen müssen sie die betreffenden Produkte<br />

so gestalten, dass man Komponenten mit herkömmlichen Werkzeugen auseinanderbauen kann, ohne das Gerät dabei zu<br />

zerstören. Leider betrifft das noch nicht alle Geräte, aber es geht in eine richtige Richtung.<br />

Das Verbraucherschutzministerium hat sich zum Ziel gesetzt, den nachhaltigen Konsum stärker ins Bewusstsein zu rufen. Die<br />

gesetzlichen Grundlagen werden auf EU- und Bundesebene verhandelt. Umso wichtiger ist mir, Themen wie Reparierbarkeit,<br />

aber auch Second-Hand und Sharing-Angebote hier vor Ort in Rheinland-Pfalz voranzutreiben. Daher fördern wir in diesen<br />

Bereichen Projekte sowie Aktions- und Informationsveranstaltungen für verschiedene Zielgruppen. Gemeinsam mit den<br />

Kommunen wollen wir nachhaltige Lebens- und Konsumweisen sichtbarer machen und stärken. Denn ich bin überzeugt,<br />

dass es überall in Rheinland-Pfalz schon tolle Ideen gibt, wie nachhaltiges Leben gelingen und gelebt werden kann.<br />

Katharina Binz<br />

Ministerin für Familie, Frauen, Kultur<br />

und Integration des Landes Rheinland-Pfalz<br />

Quelle: www.wandspruch.de


<strong>02</strong>‘22<br />

INHALTSVERZE<br />

VIDEO-INTERVIEW MIT STEFANIE KLÖCKNER ,<br />

GESCHÄFTSFÜHRERIN DER BIRKENHOF BRENNEREI<br />

28<br />

BEST OF<br />

NEXT-<br />

FOTOSHOOTING<br />

PASTELL<br />

42<br />

WELLNESS ZUM<br />

VALENTINSTAG<br />

54


ICHNIS<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Anzeige<br />

TOP<br />

TOP<br />

TOP<br />

3 EDITORIAL<br />

4 INHALTSVERZEICHNIS<br />

6 SPIELEVERLOSUNG<br />

HÖR,WAS DU SIEHST!<br />

8 FAKTEN - GUTE VORSÄTZE<br />

10 WIE EIN KINDERBUCH ENTSTEHT - FOLGE 12<br />

12 DIE REGION LIEST<br />

14 NEXT AUTOREN PLAUSCH MIT ERNST HEIMES<br />

16 LITERATOUR - DAS KULTUR-EVENT 2<strong>02</strong>2<br />

18 NEU IN DEINEM KINO<br />

21 KULTUR<br />

22 SOULMOMENTS - YOGA FÜR DICH<br />

24 @HOMETASTING<br />

25 GENUSS<br />

26 WINTER DRINKS<br />

28 IM EXKLUSIVEN VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT STEFANIE KLÖCKNER<br />

30 STARFRICA<br />

INTERKONTINENTALER AUSTAUSCH AUF AUGENHÖHE<br />

32 MEHR GELD FÜR ALLE?<br />

WAS DIE ERNEUTE MINDESTLOHNERHÖHUNG FÜR UNS BEDEUTET<br />

34 MINT4GIRLS-WORKSHOPS<br />

36 THE 2 - DER NEUE BMW 2ER ACTIVE TOURER<br />

38 EIN BAUSPARVERTRAG MACHT‘S MÖGLICH<br />

40 WAS MACHEN EIGENTLICH…<br />

42 BEST OF FOTOSHOOTING - PASTELL<br />

50 KINDER-IMPFUNGEN<br />

52 DIE ASTHMA-ERKRANKUNG UNTER KONTROLLE<br />

54 WELLNESS AM VALENTINSTAG<br />

56 EIN DACH ÜBER DEM KOPF<br />

58 TINY LIVING FÜR GROSS UND KLEIN<br />

60 BIOLOGISCHE LICHTPLANUNG<br />

62 AUFTAKT NACH WINTERPAUSE<br />

64 DEICHSTADTVOLLEYS HOLEN SAISONPUNKT<br />

66 VERANSTALTUNGEN IM FEBRUAR 2<strong>02</strong>2<br />

68 IMPRESSUM<br />

„Mein LeseZirkel“<br />

ist auch privat<br />

erhältlich!<br />

Zeitschriften<br />

günstiger<br />

lesen,<br />

geht nicht!<br />

Jetzt kostenlose<br />

Leseprobe anfordern!<br />

Telefon: 0 26 22/1 09 00<br />

Telefax: 0 26 22/1 44 40<br />

info@meinlesezirkel.de<br />

www.meinlesezirkel.de<br />

Kostenlose Lieferung!<br />

Monatlich kündbar!<br />

5<br />

Anzeige_Eigenwerbung_42x223mm.indd 1 06.03.15 11:17


NEXT Newsletter<br />

KOSTENLOS – AKTUELL - EXKLUSIV<br />

Bleibt immer auf dem Laufenden – über aktuelle News aus<br />

der Region, spannende Beiträge, interessante Video-Interviews<br />

und erfahrt als erste von exklusiven Aktionen!<br />

Das Magazin NEXT und seine Sonderausgaben gibt es<br />

nämlich ab sofort auch digital – und zwar mit interaktiven<br />

Features im Digitalen Magazin, das ihr als Newsletter-Abonnent<br />

jeden Monat kostenlos und aktuell in eurem<br />

Postfach erhaltet!<br />

Hier könnt ihr direkt zu unseren Partnern wechseln, wenn<br />

ihr ein attraktives Angebot gesehen habt, mehr Informationen<br />

über einen interessanten Beitrag erhalten oder Leseproben<br />

zu Buchempfehlungen- sowie Filmtrailer zu den<br />

aktuellen Kinofilmen anschauen. Ohne Umwege. Direkt im<br />

Magazin!<br />

6


Online-Sonderausgabe<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Meldet euch hier an, wenn ihr zukünftig den NEXT-Newsletter<br />

erhalten und von den Vorteilen profitieren möchtet!<br />

Denn ihr erhaltet ein Digitalmagazin mit exklusiven<br />

Zusatzinhalten – kostenlos und topaktuell<br />

Eine Abmeldung, falls ihr keine Magazine mehr erhalten<br />

möchtet, ist natürlich jederzeit möglich.<br />

Wir freuen uns auf deine Anmeldung!<br />

Dein NEXT-Team<br />

7


<strong>02</strong>‘22<br />

Hör,<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

was du siehst!<br />

Ravensburger Neuheit: SAMi – dein Lesebär<br />

„Hör, was du siehst!“ lautet das Motto der Ravensburger<br />

Eigenentwicklung und Produktneuheit SAMi. Im Mittelpunkt<br />

steht der Lese-Eisbär SAMi, der Kindern spannende<br />

Geschichten erzählt - über ein innovatives Hör- und<br />

Bucherlebnis. Dazu stecken Kinder eines der SAMi-Bilderbücher<br />

in dessen Eisscholle. Mit dem Aufschlagen<br />

des Buches startet die Geschichte als Hörbuch mit professionellen<br />

Stimmen, Geräuschen und musikalischer<br />

Untermalung. Der Clou: Die Kinder steuern die Geschichte<br />

selbstbestimmt über das Umblättern - SAMi erkennt,<br />

welche Seite das Kind aufgeschlagen hat. Seite für Seite<br />

erleben Kinder ab drei Jahren so die faszinierende Welt<br />

der Bücher und können über die Illustrationen und das<br />

Hörerlebnis tief in die Erzählung eintauchen.<br />

Es gibt zahlreiche Gründe, Kindern regelmäßig vorzulesen:<br />

Kinder lieben Bücher, Vorlesen regt die Fantasie an, macht<br />

Lust auf Lesen lernen, fördert die spätere Lesefähigkeit<br />

und sorgt für ein Gefühl von Geborgenheit. Oft ist der Geschichtendurst<br />

größer als das Zeitbudget der Eltern. Hier<br />

setzt Ravensburger mit SAMi an: Kinder gewinnen Vorlesestunden,<br />

denn SAMi ermöglicht ihnen eine Begleitung<br />

in die Bilderbuchwelten. Während SAMi vorliest, laden die<br />

detailreichen Illustrationen zum Entdecken ein.<br />

Das immersive Bucherlebnis zeigt Kindern, wie Geschichten<br />

und Bilder in Beziehung stehen – ein wichtiger Beitrag<br />

für die spätere Leseentwicklung. Durch seine kinderleichte<br />

Bedienung und seine akustischen Anleitungen ermöglicht<br />

der Lesebär bereits Kindern ab drei Jahren einen selbständigen<br />

Zugang zu Büchern.<br />

„SAMi stillt den Geschichtendurst der Kleinen, fördert auf<br />

vielfältige Weise die Liebe zu Büchern und entlastet gleichzeitig<br />

die Eltern“, so Friederike Eickhoff, Programmleiterin<br />

Bilderbücher, Vorlesen und Erstlesen beim Ravensburger<br />

Verlag. „Die Kinder versinken regelrecht in der Geschichte<br />

und werden früh ans Lesen herangeführt. In unseren zahlreichen<br />

Zielgruppentests konnten wir beobachten, dass<br />

SAMi auch für große Geschwisterkinder im Erstlesealter<br />

attraktiv war, die oft ganz nebenbei mitgelesen haben.“<br />

Innovatives Konzept,<br />

ohne Bildschirm und mobil nutzbar<br />

Ravensburger setzt bei SAMi auf bewährte Technik: In<br />

SAMis Tasse befindet sich ein Sensor, der einen auf den<br />

Buchseiten aufgedruckten Code entschlüsselt. Ist SAMi<br />

8


Verlosung<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

eingeschaltet und steckt mit seiner Eisscholle am Bilderbuch an der vorgesehenen<br />

Position, erklingen die passenden Audiodateien über den eingebauten, hochwertigen<br />

Lautsprecher in der Eisbär-Figur. Dabei hat Ravensburger besonderen Wert auf<br />

die Klangqualität gelegt. Die Stimmen professioneller Sprecher:innen, akustische<br />

Geräusche und Musik komplettieren die üppigen Illustrationen der Bilderbücher<br />

und verwandeln diese in ein ganzheitliches Erlebnis. Dank einer Kopfhörerbuchse<br />

kann SAMi zum Beispiel auch auf Reisen genutzt werden. Sein Akku hält ca. 10 Stunden<br />

– das entspricht ungefähr der Dauer einer Zugfahrt von Ravensburg<br />

nach Kiel.<br />

Abenteuer, Alltag und Freundschaft<br />

prägen das Buchprogramm<br />

Auch inhaltlich zeichnet sich SAMi durch beste Ravensburger<br />

Qualität aus: Alle SAMi-Bücher sind lustig und spannend erzählt.<br />

Zum Start im Oktober 2<strong>02</strong>1 wurden in zwei Starter-Sets<br />

und zwölf Buchtiteln neben Abenteuergeschichten wichtige<br />

Kinderalltagsthemen wie Freundschaft, Kindergarten,<br />

Arztbesuch, Selbstbewusstsein und Weihnachten aufgegriffen.<br />

Aber auch beliebte Held:innen aus dem Kosmos<br />

der Kinder, wie Peppa Pig, die Eiskönigin und Paw Patrol,<br />

finden sich im Programm. Die beiden Starter-Sets beinhalten<br />

jeweils Lesebär SAMi und eines der Bilderbücher<br />

„Der größte Schatz der Welt“ oder „Paw Patrol<br />

– Die Jagd nach dem Gold“. Ravensburger erweitert<br />

das Buchangebot kontinuierlich.<br />

In seinem Geschichtenvorrat kann der niedliche Eisbär alle aktuellen<br />

und künftigen SAMi-Bücher speichern. Die Hörinhalte zum Bilderbuch<br />

des jeweiligen Startersets bringt SAMi bereits mit. Zu allen weiteren<br />

Buchtiteln werden die Audiodateien automatisch über WLAN<br />

heruntergeladen und aufgespielt. Die einmalige Einrichtung erfolgt<br />

über die Website www.sami-lesebaer.de. Alle Bücher können auch<br />

ohne SAMi (vor)gelesen werden.<br />

Neues Angebot in der<br />

Stadtbibliothek Koblenz<br />

mit dem "SAMi-Lesebär"<br />

A<br />

b<br />

sofort gibt es für Eltern und<br />

Kinder ein neues Angebot in<br />

der Stadtbibliothek Koblenz. Mit<br />

"SAMi - dein Lesebär!" können Kinder<br />

ab drei Jahren selbstständig in<br />

die Welt der Bilderbücher eintauchen.<br />

Einfach ans Buch gesteckt,<br />

liest der Bär die Geschichte vor, während<br />

das Kind durch das Buch blättert.<br />

Dabei erkennt das Gerät genau, auf<br />

welcher Seite sich jemand befindet.<br />

Das Kind kann vor- und zurückblättern<br />

und seine Lieblingsgeschichte<br />

beliebig oft anhören. So werden die<br />

Selbstbeschäftigung gefördert und die<br />

Fantasie angeregt. "SAMi" kann Bücher<br />

zu den unterschiedlichsten Themengebieten<br />

vorlesen. Neben Themen<br />

aus dem Kinderalltag wie Freundschaft<br />

oder Streit gibt es auch witzige Abenteuer<br />

und spannende Geschichten.<br />

Es stehen mehrere Starter-Sets für die<br />

Ausleihe in der Stadtbibliothek im Forum<br />

Confluentes zur Verfügung. Jedes<br />

Set enthält einen "SAMi-Lesebären"<br />

und ein Buch. Weitere SAMi-Bücher<br />

können ebenfalls ausgeliehen werden.<br />

Zusätzlich finden alle, die lieber selber<br />

vorlesen, in der Stadtbibliothek natürlich<br />

jede Menge lustige und spannende<br />

Vorlesebücher für jedes Alter!<br />

Das Produkt wurde sogar vom Handelsverband Spielwaren<br />

(BVS) mit „TOP 10 Spielzeug“ ausgezeichnet und somit als angesagtes<br />

Spielzeug des Jahres 2<strong>02</strong>1 präsentiert.<br />

Zum Produkt:<br />

SAMi – dein Lesebär Starterset І Der größte Schatz der Welt І EAN 400-5-556-00096-8<br />

ab 3 Jahren І (UVP) € [D] 69,99<br />

In Kooperation mit<br />

WIR VERLOSEN<br />

1 x SAMi-Paket<br />

inkl. 1x Starter-Set<br />

„Der größte Schatz der Welt“ und<br />

1x Bilderbuch<br />

„Ferdis Freundschaftsglück“<br />

Teilnahme bis 28.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2 per Email an<br />

verlosung@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Betreff: SAMI<br />

9


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Fakten<br />

Fakten<br />

Covid-19<br />

Schwangere sind besonders<br />

gefährdet, schwer an Covid-19 zu<br />

erkranken. Das zeigen Daten der<br />

“Cronos-Registerstudie”, die den<br />

Zustand von Müttern und Babys<br />

untersucht, wenn sich die Mutter<br />

während der Schwangerschaft mit<br />

Covid-19 infiziert.<br />

Die Wahrscheinlichkeit,<br />

das Coronavirus auf<br />

andere zu übertragen,<br />

ist für Geimpfte geringer<br />

als für Ungeimpfte.<br />

Im September<br />

waren noch mehr<br />

als 90 Prozent der<br />

Covid-Intensivpatienten<br />

ungeimpft.<br />

Die Industrie, und darunter vor allem<br />

das Verarbeitende Gewerbe, mussten<br />

im April 2<strong>02</strong>0 EU-weit den stärksten<br />

Einbruch seit Beginn der Zeitreihe im<br />

Jahr 1992 hinnehmen.<br />

Bei den mRNA-Impfstoffen<br />

(Biontech/Moderna) zeigt<br />

sich eine Wirksamkeit von<br />

etwa 95 Prozent.<br />

Das bedeutet, dass die<br />

Wahrscheinlichkeit<br />

einer geimpften Person an<br />

Covid-19 zu erkranken<br />

gegenüber einer<br />

nicht-geimpften Person um<br />

circa 95 Prozent niedriger ist.<br />

Insgesamt wurden bis zum<br />

30. September 2<strong>02</strong>1 rund<br />

108 Millionen Impfdosen in<br />

Deutschland verimpft.<br />

Es hat sich herausgestellt, dass in<br />

Deutschland die meisten<br />

Impfdurchbrüche mit dem Impfstoff<br />

von Janssen (Johnson & Johnson)<br />

geimpfte Personen betreffen.<br />

10


Fakten<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Eine Impfung gegen<br />

Corona beeinträchtigt<br />

nicht – wie in mehreren<br />

Studien herausgefunden<br />

- die Zeugungsfähigkeit<br />

bei Männern<br />

Bis zum Ende des<br />

Jahres ist ihr Anteil<br />

auf etwa zwei Drittel<br />

gesunken<br />

Der bisherige<br />

Höhepunkt der<br />

gesamten Pandemie<br />

lag im Januar 2<strong>02</strong>1 bei<br />

rund 5800 Covid-<br />

Intensivpatienten.<br />

Auch wenn wir das<br />

Thema langsam echt<br />

nicht mehr hören<br />

können, haben wir<br />

einige sehr interessante<br />

und wahrheitsgeprüfte<br />

Fakten für euch<br />

zusammengetragen.<br />

11


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Wie ein Kinderbuch entsteht<br />

Folge 12<br />

Wie ein K<br />

Besuch in der Druckerei<br />

Das Buch ist fertig geschrieben, lektoriert, durch die<br />

Presse- und Marketingabteilung gewandert, es hat ein<br />

Cover bekommen und einen knackigen Titel. Wusstet<br />

ihr übrigens, dass 50 % über Cover und Titel eines Buches<br />

verkauft werden?<br />

Doch nun warten wir darauf, das fertige Endergebnis in<br />

den Händen zu halten. Stefan hat die Druckerei Böhmer in<br />

Neuwied besucht. Es ist zwar nicht die Druckerei in dem sein<br />

neues Buch gedruckt wird, doch das Prinzip des Druckens ist<br />

das gleiche. Hier erfahren wir mehr über die Kunst des Druckens.<br />

Weshalb alle Bücher oder anderen professionellen<br />

Druckerzeugnisse IMMER eine Seitenzahl umfasst, die sich<br />

durch 4 teilen lassen MUSS und was noch bei der Anordnung<br />

der Seiten und dem Drucken eines Buches beachten<br />

werden sollte, erfahrt ihr in dieser Folge unserer Serie.<br />

Zunächst einmal möchten wir uns im Namen des gesamten<br />

Teams bei der Druckerei für die freundliche Dreh-Genehmigung<br />

bedanken und euch mit Stefans Hilfe mehr über den<br />

Druckvorgang vermitteln zu können.<br />

Bettina Lanz ist bei der Druckerei Böhmer unter anderem<br />

auch für die Vorbereitung zum Druck zuständig. Was braucht<br />

sie denn also von Stefan (oder einem Verlag), damit das Buch<br />

überhaupt gedruckt werden kann?<br />

„Zum Beispiel einen USB-Stick mit den fertigen Daten des<br />

Buches, das aus den Einzelseiten besteht.“, erklärt Bettina.<br />

Diese Datei muss dann in der Druckerei noch entsprechend<br />

angeordnet werden, sodass es später richtig auf den Druckbögen<br />

angepasst ist.<br />

„Ihr legt die Seiten immer kreuz und quer, aus unserer<br />

Sicht.“ bemerkt Stefan. Doch dahinter steckt eine ganz<br />

wichtige Regel, auf die wir am Ende des Textes noch einmal<br />

expliziter eingehen werden.<br />

Weiter geht es im Druckerei-Bereich bei Drucker Timo, der die<br />

Druckmaschinen voll im Griff hat. Er legt hier die Druckplatten<br />

und das Papier ein, bevor es ans Drucken gehen kann. Mit<br />

der Druckmaschine kann er bei der Anwendung des Vierfarbdrucks<br />

zwei Farben gleichzeitig drucken, erklärt er uns.<br />

Für das angewandte Modell CMYK benötigt er also mehrere<br />

Druckdurchgänge. Denn anders als beim Tintenstrahldrucker<br />

zuhause kann in der Druckerei jede Farbe nur einzeln gedruckt<br />

werden. Die zum Einsatz kommenden Farben stehen für:<br />

C= (Cyan) Blau<br />

M= (Magenta) Magenta<br />

Y = (Yellow) Gelb<br />

K = (Key) Schwarz<br />

Das hat zur Folge, dass die<br />

Druckbögen gleich mehrmals durch<br />

den Drucker müssen.<br />

Schon gewusst?<br />

Da dieses Farbmodell auf weißem Untergrund gedruckt wird, ist<br />

die Schlüsselfarbe Schwarz (=Key Colour) unverzichtbar. Die Mischung<br />

von Cyan, Magenta und Gelb führt im 100-prozentigen<br />

Farbauftrag nicht zu schwarz, sondern zu einem graubraun.<br />

Das liegt an den Pigmenten der drei Druckfarben, die sich nicht<br />

zu einem tiefen Schwarz vermischen lassen. Beim CMYK-Drucken<br />

bringt man die einzelnen Farben nacheinander auf das<br />

Papier. Man beginnt mit der Key Colour, lässt Magenta folgen,<br />

setzt dann Cyan darauf und am Ende kommt Gelb dazu. Der<br />

CMYK-Farbraum bietet etwa 4 Milliarden verschiedene Farbtöne<br />

an, die aber weder alle an Ausgabegeräten wie Monitoren<br />

anzeigt, noch vollumfänglich gedruckt werden können.<br />

Die genutzten Druckbögen sind auch schuld an der eingangs<br />

erwähnten Regel: Ein Buch oder anderes professionelles<br />

12


Wie ein Kinderbuch entsteht<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

inderbuch entsteht<br />

SCHRITT FÜR SCHRITT:<br />

Von der Idee zum fertigen Buch.<br />

Ein Projekt mit Stefan Gemmel<br />

Im Gegenteil: Da scheint alles durcheinander geraten zu<br />

sein. Die Anordnung ist ziemlich kompliziert, wenn man es<br />

nicht vor Augen hat. Schaut euch also die Erklärung direkt<br />

im Video an:<br />

St_Gemmel<br />

#stefan_gemmel<br />

Druckerzeugnis muss immer durch 4 teilbar sein. Denn auf<br />

jeden Druckbogen passen 4 Buchseiten, und die müssen<br />

schon in der Druckvorstufe von Bettina angepasst werden,<br />

damit der Autor und wir Leser am Ende ein Buch in den<br />

Händen halten können, das richtig sortiert ist. Was in der<br />

Druckerei noch gar nicht danach aussieht.<br />

Nach dem Druck wird das Buch dann beschnitten, geheftet<br />

und gefaltet, sodass am Ende die Anordnung der Seitenzahlen<br />

auch wieder ganz schlüssig ist und für den Leser angenehm<br />

zu lesen.<br />

Das wäre dann also auch schon der nächste Schritt... Wartet<br />

nächste Folge ab und begleitet uns in die Buchhandlung!<br />

Alle Videos dieser Serie gibt es übrigens auf<br />

www.magazin-<strong>next</strong>.de auch nachträglich anzuschauen!<br />

Dieses Projekt ist entstanden in Kooperation<br />

mit Leserattenservice GmbH<br />

und cbj Kinderbücher Verlag<br />

Anzeige<br />

Digitale Einführung in die<br />

LESE UND LITERATURPÄDAGOGIK<br />

Ihre Ansprechpartnerin<br />

Eva Pfitzner<br />

Tel. <strong>02</strong>607 / 97 24 00<br />

Mail eva.pfitzner@leserattenservice.de<br />

150 Stunden auf Moodle bequem von zu Hause lernen<br />

Es erwartet Sie<br />

• Lesefähigkeit trainieren und Spaß auf mehr machen<br />

• aktuelle Kinder- und Jugendliteratur, kreativ vermittelt<br />

• Lesen und Vorlesen gestalten, Projekte präsentieren, individuelle Beratung und Coaching<br />

• mit Lernvideos, Skripten, Übungen und zahlreichen Beispielen aus der lese- und literaturpädagogischen<br />

Praxis<br />

Weitere Informationen erhalten Sie unter<br />

www.leserattenservice.de/weiterbildung<br />

13


<strong>02</strong>‘22 Die Region liest<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Buchtipp<br />

Blutige Spur führt in<br />

die Vergangenheit<br />

Mit Blutwolf veröffentlicht die<br />

Autorin Doris Litz ihren<br />

zweiten Thriller um die<br />

Koblenzer Oberstaatsanwältin<br />

Lina Saint-George<br />

Ende Januar erscheint der Thriller Blutwolf der Neuwieder<br />

Autorin Doris Litz. Es ist ihr drittes veröffentlichtes<br />

Buch und das zweite aus der Reihe um die Koblenzer<br />

Oberstaatsanwältin Lina Saint-George.<br />

Im Wald zwischen Unnau und Bad Marienberg liegt eine<br />

tote Frau, ihre Kehle wurde zerfetzt. Sie gehört zu einer<br />

Gruppe von Leverkusenern, die eine enge Beziehung zum<br />

Westerwald haben – und ein dunkles Geheimnis teilen,<br />

das sie nun einzuholen scheint. Nur langsam wird Kriminalhauptkommissar<br />

Manfred Neuer und der Leitenden<br />

Oberstaatsanwältin Lina Saint-George klar, dass sie die<br />

Morde der Gegenwart nur lösen können, wenn sie die<br />

Schatten der Vergangenheit vertreiben.<br />

Blutzeit<br />

Das Böse wartet auf dich<br />

Doris Litz Lübbe<br />

Verlag:<br />

Hörbuch: ISBN 978-3-7540-<strong>02</strong>98-8<br />

E-Book: ISBN 978-3-7517-2036-6<br />

In der spannenden Geschichte um eine beinahe vergessene<br />

Tragödie, alte Schuld, blutige Rache und menschliche<br />

Abgründe verlangt die Autorin nicht nur ihren Hauptfiguren,<br />

sondern auch dem Leser einiges an Nervenstärke ab.<br />

Gewohnt düster, aber auch mit einer gehörigen Portion<br />

Humor versetzt, schickt sie ihre Figuren auf eine Achterbahn<br />

der Gefühle, die manchen der Beteiligten tief in die<br />

eigene Vergangenheit führt.<br />

Trotz der wenig anheimelnden Story ist die tiefe Verbundenheit<br />

mit dem Westerwald jederzeit spürbar, schließlich<br />

stammt Doris Litz wie ihre Hauptfigur aus Hachenburg.<br />

Und obwohl Handlung und Figuren frei erfunden sind,<br />

sind durchaus einige „historische Wahrheiten“ verarbeitet.<br />

So besaß beispielsweise das – inzwischen geschlossene<br />

– Leverkusener Carl-Duisberg-Gymnasium tatsächlich<br />

jahrzehntelang ein Schullandheim in Unnau, wodurch<br />

unzählige Kinder aus Leverkusen den hohen Westerwald<br />

kennen- und lieben lernten.<br />

Das Buch erscheint Ende Januar als E-Book und Hörbuch.<br />

14


Die Region liest<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Überwintern.<br />

Wenn das Leben<br />

innehält<br />

Es gibt Zeiten, da liegt unser Leben „auf Eis“ und wir fühlen<br />

uns wie aus der Welt gefallen. Durch eine Krankheit oder<br />

den Verlust eines geliebten Menschen, durch Arbeitslosigkeit.<br />

Auch ein freudiges Ereignis wie die Geburt eines Kindes<br />

kann uns aus dem Gleichgewicht bringen. Katherine<br />

May nennt diese Zeiten des Rückzugs, die ihr selbst nur<br />

allzu vertraut sind, »Winter«. Und wie auch in der winterlichen<br />

Kälte alles ruht, um Kraft für den Frühling zu sammeln,<br />

so gibt May sich dem „Überwintern“ hin. Sie reist<br />

nach Tromsø zu den Polarlichtern, schwimmt im eisigen<br />

Meer, schwitzt in der Sauna und feiert das Winterfest Santa<br />

Lucia. Sie besinnt sich auf das Wesentliche und gibt sich<br />

der Ruhe und inneren Einkehr hin – bis sie sich wieder bereit<br />

fühlt, mit neuer Energie weiterzumachen.<br />

Glückssterne über<br />

dem kleinen Café<br />

an der Mühle<br />

In perfekter Kulisse:<br />

Die Region zwischen<br />

Rhein und Mosel<br />

Eigentlich könnte Sophie sich auf ihrem Erfolg ausruhen. Die<br />

Gäste ihres kleinen Mühlen-Bistros sind voll des Lobes über<br />

die einfallsreiche Küche, und die Reservierungsbücher stets<br />

gut gefüllt. Aber Sophie hat schon ein neues Ziel vor Augen:<br />

einen Gastro-Stern für ihr Restaurant! Ihren Chefkoch Louis<br />

braucht Sophie nicht lange von ihrer Idee zu überzeugen.<br />

Schließlich liegt ihm das Kochen im Blut. Auch sein Onkel<br />

ist erfolgreicher Spitzenkoch in Frankreich. Mit ganz neuem<br />

Schwung entwickelt Louis neue Rezepte und Kreationen.<br />

Tatkräftig unterstützt ihn dabei Melanie, die im Bistro eine<br />

Ausbildung zur Köchin macht. Voller Begeisterung stürzen<br />

sie sich in die Arbeit. Sophie entgeht nicht, dass die beiden<br />

auch außerhalb der Küche ein tolles Paar abgeben. Soll<br />

ZUM BUCH<br />

Überwintern. Wenn das Leben innehält<br />

Katherine May<br />

Insel Verlag<br />

ISBN 978-3458179580<br />

gebunden, 272 Seiten<br />

22 Euro<br />

Ein einfühlsames wunderschönes<br />

Buch, das einen trotz seiner<br />

Ruhe einfach „anheizt“, auch<br />

einmal in sich zu gehen, inne<br />

zu halten, um herauszufinden<br />

wo das eigene Glück verborgen<br />

liegt. Gleichzeitig aber wie<br />

eine wärmende, kuschelige<br />

Decke wirkt, in die man sich<br />

gerne verkriecht. Gerade zur<br />

jetzigen Zeit eine unglaublich<br />

wertvolle Lektüre!<br />

sie dem Liebesglück ein<br />

wenig auf die Sprünge<br />

helfen? Und wird es ihr<br />

tatsächlich gelingen, die<br />

unerbittlichen Restaurantkritiker<br />

von ihrer kreativen<br />

Küche zu überzeugen?<br />

Das beschauliche Dörfchen<br />

Wümmerscheid-Sollensbach<br />

in der Region<br />

zwischen Rhein und<br />

Mosel dient dem Autorenpaar als perfekte Kulisse für ihren<br />

neuen Roman. Mit dem ihnen wieder eine leichte Geschichte,<br />

die an vielen Stellen zum Schmunzeln anregt.<br />

Mit einem Rezept von Léa Linster!<br />

ZUM BUCH<br />

Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle<br />

Barbara Erlenkamp<br />

Lübbe Belletristik<br />

272 Seiten<br />

ISBN: 978-3-404-18526-9<br />

Taschenbuch, 11,00 €<br />

15


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Podcast<br />

NEXT<br />

AutorInnen<br />

Plausch<br />

mit Ernst Heimes<br />

Moderation Dieter Aurass<br />

Auch die zwanzigste Folge unseres<br />

Podcast haben wir in der Stadtbibliothek<br />

Koblenz aufgenommen. Diesmal<br />

zu Gast: Ernst Heimes. Der von der<br />

Mosel stammende Schriftsteller und<br />

Koblenzer Buchhändler hat eine erstaunliche<br />

Vita über die er ausführlich<br />

mit Moderator Dieter Aurass spricht.<br />

Auch über seine Erfahrungen als Kabarettist<br />

oder die Herausforderungen<br />

einer kleinen Buchhandlung zwischen<br />

Online-Anbietern und großen Ketten<br />

erfahren wir Interessantes. Ebenso<br />

sehr spannend sind seine Recherchen<br />

zum Thema NS-Zeit, die viele seiner<br />

veröffentlichten Bücher prägen. Einen<br />

Auszug haben wir hier für euch zusammengestellt.<br />

Das komplette Gespräch<br />

lohnt sich in voller Länge anzuhören,<br />

über die gängigen Streaming-Portale<br />

wie u.a. anchor und spotify oder über<br />

unsere sozialen Kanäle.<br />

Der Laie wird jetzt denken: Flugzeugmechaniker, Krankenpfleger,<br />

Schriftsteller das hat ja überhaupt nichts<br />

miteinander zu tun. Drei völlig unterschiedliche Bereiche.<br />

Haben denn diese Erfahrungen im Beruf auch dein<br />

Schreiben beeinflusst?<br />

Ja, unbedingt! Ich habe das ja schon versucht zu betonen:<br />

Selbst meine halbjährige Arbeit als Bauhilfsarbeiter war<br />

eine wichtige Erfahrung im Nachhinein. Das war damals<br />

keine schöne Sache. Das muss man sagen. Also wenn der<br />

Chef kam, ging´s da aber rund auf der Baustelle, um es mal<br />

salopp auszudrücken. Das sind Erfahrungen, die man heute<br />

hat und wissensmäßig davon profitiert, die ich natürlich<br />

in mein Schreiben miteinbringe. In dem Roman „Der Sommer,<br />

der alles veränderte“ beginnt es ja eigentlich bei dem<br />

Protagonisten damit, dass er eine Ausbildung beim Militär<br />

macht – und zumindest da eine ähnliche Entwicklung<br />

macht, wie ich sie damals erlebt habe.<br />

Das ist auf jeden Fall beeindruckend! In deiner Bibliographie<br />

habe ich dein riesiges Spektrum an Genres erfahren,<br />

in denen du schreibst. Das reicht ja von literarischen Dokumentationen<br />

über Romane zu Biografien, Lyrik und<br />

auch literarisches Kabarett. Was macht dir da die größte<br />

Freude oder wo sind deine aktuellen Schwerpunkte?<br />

Es ist natürlich immer so, dass das am spannendsten ist,<br />

woran man gerade arbeitet. So ist es jetzt vielleicht auch.<br />

16


Podcast<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Abgesehen von meinem „Dauerthema“, wenn ich das mal<br />

so nennen darf, ein Thema, das ich seit über 30 Jahren inzwischen<br />

beackere: die Geschehnisse um das KZ Außenlager<br />

Cochem. Das ist etwas, was mich immer wieder einholt<br />

und wo ich permanent dran arbeite, was ich weiterentwickele<br />

und wo ich ständig drüber schreibe. Darüber hinaus<br />

sind es natürlich dann ganz aktuelle Bücher an denen ich<br />

arbeite. Im Moment ist das eine Familiengeschichte über<br />

Region, die sehr viel mit Recherche zu tun hat. Ich schreibe<br />

über zwei Großväter zum Beispiel, die ich beide selbst<br />

nicht kennengelernt habe und versuche deren Geschichte,<br />

die ich nun über Verwandte, über Dokumente, erfahren<br />

habe, aufzuarbeiten. Und da wo ich dokumentarisch nicht<br />

weiterkomme, wo die Recherche plötzlich zu Ende ist, tritt<br />

die Fiktion nach vorne. Das heißt dann schreibe ich auch<br />

fiktional weiter, überlege wie könnte das gewesen sein oder<br />

wie stelle ich mir vor, dass es gewesen sein könnte. Das und<br />

noch viel mehr befindet sich in dem neuen Buchprojekt (...)<br />

Du hast seit fast 40 Jahren eine Buchhandlung. Wir sind<br />

in der Bibliothek, es gibt im Internet alles zu kaufen...<br />

Wo sind die Probleme heutzutage noch eine Buchhandlung<br />

– auch gegenüber den großen Ketten – zu führen?<br />

Lohnt sich das noch oder gibt es Alleinstellungsmerkmale<br />

durch die du überleben kannst?<br />

Es war für mich und auch meine Mitinhaberin Frau Mendner,<br />

immer wichtig, dass wir und unsere Mitarbeiterinnen ein gutes<br />

Leben leben konnten – und zwar mit der Buchhandlung,<br />

nicht nur für die Buchhandlung. Also die Buchhandlung<br />

musste uns etwas zurückgeben für das was wir in sie investiert<br />

haben. Wenn es zu dem Punkt gekommen wäre, wo wir<br />

sagen, wir rackern nur noch für unsere Buchhandlung, dass die<br />

irgendwie über Wasser bleibt, dann hätten wir das aufgegeben.<br />

MEHR AUS DEM GESPRÄCH<br />

ZWISCHEN DIETER AURASS UND<br />

ERNST HEIMES FINDET IHR ONLINE<br />

AUF ANCHOR, SPOTIFY ETC ODER<br />

AUF UNSEREN<br />

SOZIALEN KANÄLEN<br />

Weil das war nicht unser Ziel. Das Ziel war immer: ein gutes<br />

Leben leben! Und das haben wir glaube ich ganz gut hinbekommen<br />

mit der Buchhandlung, die ja seit 40 Jahren Anerkennung<br />

findet, die wirtschaftlich funktioniert und in der wir<br />

bis heute ziemlich viel Freude haben.<br />

Die Kunst gegen große Ketten oder das Internet zu bestehen,<br />

ist wirklich beachtlich. Woran liegt das? Wie funktioniert<br />

es?<br />

Eine Kunst besteht darin, klein zu bleiben, überschaubar.<br />

Die Sache im Griff zu behalten. Es ging uns ja nicht darum,<br />

ein Imperium aufzubauen, sondern uns in einem gewissen<br />

Sinne selbst zu verwirklichen. (...)<br />

Das komplette<br />

Gespräch gibt es<br />

auf den Streaming-<br />

Portalen wie u.a.<br />

anchor und spotify<br />

oder über unsere<br />

sozialen Kanäle<br />

anzuhören.<br />

17


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Veranstaltungshighlight<br />

LiteraTour - Das<br />

10 hochkarätige Autoren auf eine<br />

Für den 24. April 2<strong>02</strong>2 haben sich die Veranstalter (Stadt Koblenz,<br />

Verband Deutscher Schriftsteller Rheinland-Pfalz und die Werbeagentur<br />

blick-fang) etwas ganz Besonderes überlegt, das es so<br />

auch noch nicht gab: Die literatur- und kulturbegeisterten Gäste kommen<br />

den hochkarätigen und allesamt aus der Region stammenden<br />

Schriftstellern und Schriftstellerinnen näher als je zuvor. Und doch ist<br />

es keine übliche Lesung, wie wir sie alle kennen. Viele Experten, auch<br />

Schriftsteller selbst, sind sich einig: Die Autoren-Lesungen in seiner üblichen<br />

Form: Autor präsentiert sich vor dem sitzenden Publikum und<br />

liest aus seinem Buch vor, ist überholt. Keineswegs für jeden. Für manche<br />

Bücher, für manche Autoren und auch für manche Zuhörer hat dieses<br />

altbewährte Konzept durchaus seinen Reiz. Doch dass es auch anders<br />

geht, zeigt sich an Bord der MS Hölzenbein bei der LiteraTour – Das<br />

Kulturevent 2<strong>02</strong>2 bei dem die Autoren nicht nur lesen, sondern auch<br />

viel von sich, ihrem Schreiben und Wirken und den Inhalten ihrer Bücher<br />

erzählen. Und das nicht nur unmittelbar vor ihrem (sitzenden) Publikum.<br />

Nein, sie sind überall von Bord anzuhören. Möglich machen das<br />

3-kanälige Kopfhörer, über die jeder Gast sich sein Literaturprogramm<br />

individuell zusammenstellen kann: So wechselt er einfach per Knopfdruck<br />

von der Krimilesung zum Podcast oder zur Sachbuch-Lesung,<br />

während er auf dem Sonnendeck einen köstlichen Wein, die wunderschöne<br />

Aussicht auf das Mittelrheintal oder das leckere Essen genießt.<br />

Hier kommt<br />

ihr direkt zu den<br />

Autorenportraits<br />

Dieter Aurass<br />

Krimi<br />

Anja Balschun<br />

Krimi<br />

Thomas Keck<br />

Sagen und Legende<br />

Hans Jürgen Balmes<br />

Sachbuch<br />

Sofia Blind<br />

Sachbuch<br />

Gabriele Keiser<br />

Krimi<br />

18


Veranstaltungshighlight<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Kultur-Event 2<strong>02</strong>2<br />

m Eventschiff am 24. April 2<strong>02</strong>2<br />

Neben den Lesungen gibt es außerdem viele zusätzliche Kulturangebote<br />

wie Literatur-Workshops jeglicher Art, die auch die Kreativität der Gäste herausfordern.<br />

Außerdem zu erleben gibt es Live-Musik von der Rhenser Musikerin<br />

und The Voice Kandidatin Helen Leahey sowie diverse interessante<br />

Live-Podcasts und exklusive Interviews mit spannenden Persönlichkeiten<br />

aus Kultur, Politik und Wirtschaft.<br />

Der Bücher & Papeteriemarkt lädt zum Stöbern und Kaufen von breitgefächerter<br />

Literatur ein.<br />

Lena Knodt<br />

Fantasy<br />

Tessa Randau<br />

Erzählendes Sachbuch<br />

Wir danken an dieser Stelle dem<br />

Hauptsponsor<br />

Lotto Rheinland-Pfalz<br />

ganz herzlich!<br />

Tickets sichern!<br />

Worauf wartet ihr noch?<br />

Sichert euch jetzt eure Tickets auf Ticket Regional: LiteraTour - Das<br />

Kulturevent 2<strong>02</strong>2 - Koblenz, MS Rheingold (www.ticket-regional.de/<br />

events_info.php?eventID=182800) oder allen bekannten<br />

Vorverkaufstellen für 38 Euro + VVK-Gebühr.<br />

K.-D. Regenbrecht<br />

Essay, Roman<br />

Jörg Schmitt-Kilian<br />

Krimi<br />

1 Euro pro verkaufter Karte geht<br />

dem Förderverein des Verbands<br />

Kulturwerk rheinland-pfälzischer<br />

Autoren e.V. zu Gute, um die Förderung<br />

von Kunst und Kultur im Bereich<br />

der Literatur zu unterstützen.<br />

19


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Kino<br />

Start 03.<strong>02</strong>. Drama<br />

Start 03.<strong>02</strong>. Sci-Fi, Action<br />

Start 10.<strong>02</strong>. Krimi, Thriller<br />

„Ladies Night“<br />

am 2. Februar 2<strong>02</strong>2<br />

Kurz vor ihrem 60. Geburtstag findet sich<br />

Frauke immer weniger schön. Ihren Mann<br />

Wolfi scheint das nicht zu interessieren.<br />

Der schlägt sich lieber mit den Problemen<br />

herum, die aus seiner Pensionierung erwachsen.<br />

Er weiß einfach nichts, mit sich<br />

anzufangen. Tochter Julie will auf Biegen<br />

und Brechen Model werden und passt<br />

sich mehr und mehr den Schönheitsidealen<br />

der Branche an. Beobachtet wird<br />

sie dabei von Leyla, die sich selbst nicht<br />

schön findet und als Außenseiterin auch<br />

anderweitig Probleme hat.<br />

Mit Halle Berry, Patrick Wilson und<br />

Charlie Plummer in einem Film<br />

von Roland Emmerich<br />

Der Mond. Er kontrolliert unsere Nächte,<br />

unsere Tage, die Jahreszeiten und unsere<br />

Gezeiten. Und seit Anbeginn der Menschheit,<br />

gelten seine Phasen als Symbol der<br />

Erleuchtung, der inneren Erkenntnis - und<br />

unserer eigenen Unsterblichkeit. Bis jetzt.<br />

Plötzlich und ohne jede Vorwarnung<br />

stößt eine mysteriöse Macht den Mond<br />

aus seinem Orbit um die Erde und setzt<br />

ihn auf Kollisionskurs mit dem Leben, wie<br />

wir es kennen. Als nur noch Wochen bis<br />

zum Aufprall bleiben, begibt sich ein bunt<br />

zusammengewürfeltes Team auf eine unmögliche<br />

allerletzte Mission ins Weltall.<br />

Kenneth Branagh, Gal Gadot und<br />

Letitia Wright in einem Film<br />

von Kenneth Branagh<br />

Neuverfilmung des Agatha-Christie-Romans<br />

„Tod auf dem Nil“. Regie führen und<br />

die Hauptrolle übernehmen soll erneut<br />

Kenneth Branagh – am Ende von „Mord<br />

im Orient-Express“ wurde es ja bereits<br />

ziemlich eindeutig, dass die von Branagh<br />

gespielte Figur Hercule Poirot anschließend<br />

Richtung Ägypten aufbricht. In<br />

der Romanvorlage zu „Tod auf dem Nil“<br />

schließt sich Poirot einer bunt gemischten<br />

Reisegruppe an, die auf einem Dampfer<br />

den Nil bereist. Es kommt zum Mord<br />

an der schönen und reichen Linnet Doyle,<br />

doch die Hauptverdächtige - Jacqueline<br />

de Bellefort, der Linnet ihren Verlobten<br />

Simon weggeschnappt hat – hat zum Tatzeitpunkt<br />

ein Alibi.<br />

20


Kino<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

104907<br />

INFOS & TICKETS:<br />

www.odeon-apollo-kino.de<br />

Tel.: <strong>02</strong>61 - 3 11 88<br />

Start 24.<strong>02</strong>. Familie, Abenteuer<br />

Superspion Orson Fortune (Jason Statham) soll einen brisanten Waffendeal aufklären<br />

und den Verkauf einer neuen hochgefährlichen Technologie verhindern. Widerstrebend<br />

wird er dabei mit einigen der weltbesten Agenten (Aubrey Plaza, Cary Elwes, Bugzy Malone)<br />

auf Mission geschickt...<br />

Quelle: www.filmstarts.de<br />

Franziska Machens, Heiner Lauterbach,<br />

Til Schweiger in einem Film<br />

von Mike Marzuk<br />

Winnetou ist zwar erst zwölf Jahre alt, doch<br />

er ist überzeugt, bereits ein großer Krieger<br />

zu sein und in die Fußstapfen seines Vaters,<br />

des Häuptlings Intschu-Tschuna, treten zu<br />

können. Doch der ist der Ansicht, dass sein<br />

junger Sohn noch sehr viel lernen muss.<br />

Der junge Winnetou giert sehr nach einer<br />

Chance, sich dem Vater zu beweisen, und<br />

die eröffnet sich, als plötzlich die Büffel<br />

ausbleiben. Denn das bedroht das ganze<br />

Volk der Apachen. Gemeinsam mit dem<br />

Waisenjungen Tom macht sich Winnetou<br />

auf, das Fehlen der Büffel zu ergründen<br />

und so sein Volk zu retten. Ein gefährliches<br />

Abenteuer beginnt.<br />

Start im<br />

Odeon-Apollo-Kino<br />

24.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2<br />

HINWEISE ZU IHREM KINOBESUCH<br />

2G +-Regelung: Sie erhalten Einlass, wenn Sie geimpft oder genesen sind und einen aktuellen negativen Test nachweisen können.<br />

Grundsätzlich ausgenommen von der 2G+-Regelung sind Kinder bis einschließlich 11 Jahren. Sonderregelungen gibt es für Personen<br />

mit Booster-Impfung und Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen das Corona-Virus impfen lassen<br />

können sowie für Kinder und Jugendliche zwischen 12 bis einschließlich 17 Jahren.<br />

Kontaktdaten-Erfassung: Per Corona-Warn-App, Luca-App oder handschriftlich.<br />

Mund-Nasen-Schutz: Auf allen Wegen durch unser Haus. Am Platz kann die Maske abgenommen und unser Popcorn,<br />

Nachos & Co. verzehrt werden.<br />

Durch die vorgeschriebenen Nachweispflichten kann es leider zu Verzögerungen im Ablauf kommen.<br />

Bitte kommen Sie rechtzeitig und planen Sie ausreichend Zeit bis zum Filmbeginn.


Anzeige<br />

Kultur<br />

Andernacher<br />

Kultursommer 2<strong>02</strong>2<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Der Sommer 2<strong>02</strong>2 kommt und mit ihm eine Vielzahl<br />

an Kulturveranstaltungen an neuen und bekannten<br />

Orten in Andernach. Erleben Sie von Mai<br />

bis September ein facettenreiches Open-Air-Programm.<br />

Mit dabei sind u.a. das Musikfestival „Andernacher Sommer<br />

Open-Air“; ein Street-Food-Market entlang der Konrad-Adenauer-Allee;<br />

die neue Open-Air-Kinoreihe „Filmnächte<br />

am Rheinufer“ mit aktuellen Kinoblockbustern und<br />

Filmklassikern der 70er-2000er Jahre; Open-Air-Theater im<br />

Schlossgarten mit Shakespeare, Heidi und Exit Casablanca,<br />

Open-Air-Konzerte wie Sidewalk Disco Rockerz, Dark Tranquillity,<br />

Michael Jackson Tribute Live Experience, eine Venizianische<br />

Nacht und Andernachs Jubiläumsveranstaltung<br />

20 Jahre Andernacher Kulturnacht.<br />

Tickets sind bereits für vereinzelte Veranstaltung online<br />

unter: andernach-kultur.de oder im KulturPunkt Andernach<br />

(Hochstr. 52-54, 56626 Andernach) Tel. <strong>02</strong>632 922<br />

226 verfügbar. Sichern Sie sich noch heute Ihr Ticket für<br />

einen einzigartigen Andernacher Kultursommer 2<strong>02</strong>2.<br />

Aktiv sein:<br />

Freizeitplaner<br />

2<strong>02</strong>2 ist online<br />

abrufbar<br />

Neue für Stadt und Kreis Neuwied gültige Ausgabe erschienen<br />

Der neue, in gemeinsamer Regie von Stadt und Kreis entstandene<br />

Freizeitplaner für Kinder und Jugendliche ist<br />

erschienen – als reine Online-Version. Da Planungsunsicherheit<br />

bei allen Anbietern von Kinder- und Jugendprogrammen<br />

Corona-bedingt leider weiterhin eine große Rolle<br />

spielt, hatten sich die Jugendämter aus Stadt und Kreis Neuwied<br />

entschlossen, auch die 2<strong>02</strong>2er-Ausgabe des beliebten<br />

Freizeitplaners nur als Online-Version zu veröffentlichen.<br />

Diese Entscheidung fiel auch aus einem anderen Grund<br />

leicht: Für den Online-Premieren-Freizeitplaner hatte es viel<br />

Lob gegeben. Sein großer Vorteil: Er kann stets aktuell gehalten<br />

werden.<br />

„Diese Form der digitalen Information hat sich bewährt, sie<br />

kommt gerade bei den jungen Leuten sehr gut an“, sagt Landrat<br />

Achim Hallerbach bei der Vorstellung des Planers. „Deshalb<br />

werden wir sie auch beibehalten.“ Neuwieds Bürgermeister<br />

Peter Jung ergänzt: „Trotz aller Widrigkeiten ist es gelungen, ein<br />

Landrat Achim Hallerbach (links) und Neuwieds Bürgermeister Peter<br />

Jung freuen sich über die Veröffentlichung des neuen Freizeitplaners.<br />

abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Unser<br />

Dank gilt daher allen Beteiligten, die sich teils unter schwierigen<br />

Voraussetzungen dafür einsetzen, dass Kinder und Jugendliche<br />

nicht zu den Verlierern der Pandemie zählen.“<br />

Der ausführliche und informative Planer informiert Kinder<br />

und Eltern für das erste Halbjahr 2<strong>02</strong>2 über eine Vielzahl von<br />

Freizeitangeboten, Feriencamps, Musikveranstaltungen, Workshops<br />

im sportlichen und kreativen Bereich, Tagesausflüge,<br />

Stadtrandfreizeiten und offene Treffs. Ein ausführliches Adressverzeichnis<br />

gibt zudem Auskunft über Jugendpflegen, Beratungsstellen,<br />

Vereine und Verbände in der Umgebung.<br />

Der Freizeitplaner ist ab sofort online unter www.<br />

kreis-neuwied.de oder auf www.neuwied.de einsehbar.<br />

Weitere Informationen erhalten Interessierte<br />

bei der Kreisjugendpflege, Telefon<br />

<strong>02</strong>631 803 442, oder beim städtischen Kinder-<br />

und Jugendbüro, Tel. <strong>02</strong>631 8<strong>02</strong> 170.<br />

23


<strong>02</strong>‘22 Lifestyle<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Yoga für dich – ganzheitlich,<br />

nach innen gerichtet<br />

und typgerecht.<br />

Im neuen Yoga- und Ayurveda-Studio von soulmoments<br />

im Martinsschloss in Lahnstein findet man alles, was<br />

man benötigt, um das innere Glück zu finden.<br />

Neben einem gutem Körpergefühl, mehr Leichtigkeit im<br />

Leben und Momente voller Glück sorgt soulmoments<br />

auch für ein gutes Bauchgefühl. Denn beim regelmäßigen<br />

Glücksfutter-Brunch, der einmal im Monat stattfindet,<br />

kann man sich auf ein gesundes, vollwertiges und vielfältiges<br />

Frühstück freuen. „Es gibt jede Menge Glücksfutter<br />

- Essen, das glücklich macht.“, so wie es die Gründerin, Yogalehrerin<br />

und Ernährungscoach Jasmin Maria Klein auch<br />

gerne nennt.<br />

Infos & Anmeldung unter: www.soul-moments.de<br />

Hier dreht sich alles um die Themen Yoga, Ernährung, als<br />

auch eine gesunde und glückliche Lebensweise.<br />

Ob man als Anfänger mit einem 4-wöchigen Yoga-Basic-Kurs<br />

starten, sich als erfahrener Yogi bei einem Yogaflow<br />

inspirieren lassen oder bei power & relax einfach<br />

abends nur entspannen möchte - hier bekommt man das,<br />

was zum jeweiligen Yogalevel und der Stimmung passt.<br />

Hinzu kommen Specials wie das tänzerische Yogadance,<br />

das Mutti Café mit Krabbelrunde oder auch spezielle Kurse<br />

mit diversen Schwerpunkten, wie den eat happy - 4 Wochen<br />

Ernährungs-Kurs.<br />

Wer Lust auf Gleichgesinnte hat, der wird beim Kinderyoga,<br />

mens club (Yoga nur für Männer) oder den Golden Yogis<br />

(Yoga 50+) fündig.<br />

24


Lifestyle<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Was Yoga bedeutet<br />

Yoga ist eine Jahrtausende alte Erfahrungswissenschaft<br />

mit Ursprung in Indien und ist in den vedischen Schriften<br />

verankert. Übersetzt bedeutet Yoga "Verbindung / Vereinigung".<br />

Yoga stellt die Verbindung zu uns selbst dar, zu unseren<br />

unterschiedlichsten Facetten und unserem lebendigen<br />

Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Der Mensch<br />

wird ganzheitlich betrachtet - auf allen Ebenen.<br />

Ziel ist es, dass wir unser Bewusstsein so entwickeln, dass<br />

wir uns als ein ganzheitliches Wesen, verbunden mit<br />

Köper, Geist und Seele erleben.<br />

Wir sind verbunden mit uns und als Individuum mit dem<br />

großen Ganzen. Denn der ursprüngliche Sinn des Yoga<br />

liegt in der Vereinigung unseres individuellen Selbst mit<br />

dem großen Ganzen.<br />

Yoga ist ein Weg zur Selbsterfahrung und -wahrnehmung,<br />

der dazu führt, dass wir unser individuelles Potenzial erkennen<br />

und verwirklichen im Einklang mit unserem natürlichen<br />

und sozialen Umfeld.<br />

Yoga unterstützt uns bei der<br />

• Erkenntnis unserer Selbst und der Welt,<br />

in der wir leben<br />

• Entfaltung der in uns schlummernden<br />

Potenziale<br />

• Stärkung des Köpers, des Geistes und der Seele<br />

• täglichen Freude am Leben<br />

Anzeige<br />

Das neue<br />

Yoga &<br />

Ayurveda<br />

Studio<br />

in Lahnstein.<br />

Finde dein inneres Glück.<br />

Finde deinen soulmoment.<br />

Im Hier & Jetzt.<br />

Im Martinsschloss.<br />

In Lahnstein.<br />

www.soul-moments.de<br />

Stundenplan<br />

Y O G A<br />

M O N T A G<br />

H A P P Y M O R N I N G<br />

Y O G A F O R B E G I N N E R S<br />

P O W E R & R E L A X<br />

D I E N S T A G<br />

M U T T I C A F É<br />

S O U L F L O W<br />

M I T T W O C H<br />

Y O G A B A S I C | E A T H A P P Y<br />

D O N N E R S T A G<br />

G O L D E N Y O G I S ( 5 0 + )<br />

M E N S C L U B<br />

F R E I T A G<br />

K I N D E R Y O G A<br />

25


<strong>02</strong>‘22 Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

@HOME-<br />

TASTING<br />

DAS BEDEUTET<br />

HOCHPROZENTIG GENIESSEN,<br />

GANZ ENTSPANNT ZUHAUSE<br />

Whisky, Gin oder holzfassgelagerte Schätze aus<br />

dem Warehouse? Die BIRKENHOF-BRENNEREI,<br />

Nistertal, bietet eine bequeme Alternative zur<br />

Verkostung ihrer Produkte vor Ort an: Mit der @Home-Tasting-Serie<br />

haben Kunden die Möglichkeit, die Destillate<br />

der Brennerei ganz entspannt zuhause zu probieren. Das<br />

Besondere: Die Tastings werden auf Wunsch zu bestimmten<br />

Terminen virtuell moderiert und begleitet.<br />

In aller Ruhe probieren und verkosten, Aromen herausschmecken,<br />

die Geheimnisse erstklassiger Destillate entdecken<br />

– moderiert und virtuell in der Gruppe mit Gleichgesinnten<br />

oder ganz privat: Die @Home-Tastings der<br />

BIRKENHOF-BRENNEREI sind hierfür ideal.<br />

Online im Webshop der Destillerie bestellt, kommen die<br />

Sets hochwertig verpackt und komplett mit Tasting-Note-Bogen<br />

und – vorbereitet von den Destillateurmeistern<br />

des Hauses – jeweils fünf Schätzen aus dem Warehouse<br />

des Unternehmens. Beim gemeinsamen virtuellen Tasting<br />

wird dann entspannt und genussvoll herausgearbeitet,<br />

welche Aromen und Geschmacksrichtungen<br />

die<br />

Gäste beim Verkosten in<br />

der Nase und am Gaumen<br />

erleben.<br />

Es stehen drei @Home-Tastings<br />

zu Auswahl: Ob Whisky-Tasting,<br />

Gin-Tasting oder ein<br />

Ausflug in die Welt der Cask Secrets<br />

– der holzfassgelagerten Produkte – es ist auf jeden Fall ein<br />

genussreiches Erlebnis. Virtuell und natürlich direkt mit dem<br />

richtigen Destillat im Glas – ist es eine Entdeckungs-tour in die<br />

Welt hochprozentiger Spezialitäten.<br />

Die erstklassigen Destillate der Destillerie gibt es im gut sortierten<br />

Einzelhandel ebenso wie im gerade – passend zur<br />

Weihnachtszeit – komplett überarbeiteten Online-Shop des<br />

Hauses unter www.birkenhof-brennerei.de.<br />

https://www.birkenhof-brennerei.de/hometastings<br />

26


Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Rekordzahl an<br />

Kultur-Events<br />

in der Region<br />

im Frühjahr und Sommer<br />

Auch wenn im Februar nur wenige coronagerechte Kultur-Events<br />

möglich sind, so ist für Frühling und Sommer<br />

eine Rekordzahl an Veranstaltungen geplant –auch<br />

durch viele Nachholtermine.<br />

Viele Festivals, von denen mehrere im vergangenen Jahr<br />

ausfallen mussten, sind für dieses Jahr wieder geplant wie<br />

„Maria Ruh Classix“. Hierfür und für das „Elztal-Festival“<br />

vom 10. bis 12 .Juni verlost die röhrig- Kulturbühne viele<br />

Eintrittskarten. Auch können sich Mitwirkende und Anbieter<br />

bei röhrig melden, die bei dem „Markt der Möglichkeiten“<br />

in Roes mitwirken möchten.<br />

Mit vielen Neuerungen begeistert der röhrig-Februar Veranstaltungs-Newsletter<br />

. Dieser kann kostenfrei angefordert<br />

werden unter forum@roehrig-bauzentrum.de oder in<br />

den röhrig-hagebaumärkten Treis-Karden und Andernach<br />

abgeholt werden.<br />

150 wertvolle Preise sind aber jetzt nicht nur im Newsletter<br />

zu gewinnen sondern bis 15. Februar auch in der röhrig<br />

„Neujahrs-Verlosung“ sowie wöchentlich aktualisiert unter<br />

www.roehrig-forum.de Hierunter viele wertvolle Eintrittskarten<br />

für röhrig –Events wie Saison Eröffnung „Waldbaden<br />

mit dem Wilddieb“ am 23 April aber auch für´s<br />

Cafe Hahn. r Zusätzlich Verlosung von Bücher und CD´s,<br />

Genuss-Gutscheinen und Freizeit-und Wander-Events.<br />

Gleich bei 3 Verlosungen der röhrig-forum Kulturbühne kann<br />

man im Februar viele wertvolle Preise gewinnen, worüber<br />

Hans Peter Röhrig gerne informiert.<br />

Wöchentlich aktualisierte Infos-und Verlosungs-Aktionen<br />

findet man unter www.roehrig-forum.de<br />

Anzeige<br />

Auch die röhrig-Benefiz-Aktionen gehen weiter mit Fly<br />

& Help Events von Reiner Meutsch wie „Hubschrauber<br />

Rundflüge über die Heimat .<br />

Informiert wird bei röhrig auch schon über die “Längste<br />

Musikmeile Deutschlands“ von“ Faszination Mosel“ wo<br />

auch weitere Mitwirkende noch gesucht werden.<br />

27


<strong>02</strong>‘22 Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

ALEX heizt mit<br />

fantasievollen Hot Drinks ein<br />

Leckere Alternativen zu Glühwein & Co<br />

Ein Winterspaziergang bei klirrender Kälte und knirschendem<br />

Schnee ist super! Rundum genießen kann<br />

man diesen aber nur, wenn man sich gut einpackt<br />

und danach wieder richtig aufwärmt. Noch bis März heizen<br />

die 40 deutschen ALEX-Gastronomiebetriebe ihren Gästen<br />

so richtig ein – mit fantasievollen Hot Drinks-Kreationen<br />

mit und ohne Schuss, die den 08/15-Glühwein ziemlich alt<br />

aussehen lassen und mit magischer Wärme verführen.<br />

Wie etwa der „Hot Havana“ auf Basis von weißem Rum infused<br />

mit Botanicals und Zitrus, dazu leckerer Zimtsirup sowie<br />

heißer Apfel- und Zitronensaft. Oder der „Vanilla Bramble“. Hier<br />

trifft Gin mit natürlichen Brombeer- und Himbeeraromen auf<br />

Vanillesirup, Zitronensaft, Maracujanektar und Ginger Ale.<br />

Ganz ohne Schuss wird der „Spicy Orange Spritz“ gemixt. Er<br />

lässt mit einer Komposition aus natürlichen Pflanze<strong>next</strong>rakten,<br />

Bergamotte, ausgewogenen Gewürzen, frischer Limettensäure,<br />

lieblichem Mandelaroma, Orangensaft und Spicy<br />

Ginger Ale die Geschmacksnerven förmlich explodieren.<br />

Zu den Highlights der Winter-Drinks zählt der „ALEX Winter<br />

Punsch“ mit blutorangigem Martini Fiero, Zimtsirup, Zitronen-,<br />

Apfel- und Orangensaft und einer Zimtstange…just a<br />

punch of Hocus Pocus! Ob dieser neu interpretierte Hot Drink<br />

wohl auch Mozart geschmeckt hätte? Der soll nämlich ganz<br />

vernarrt in das im 17. Jahrhundert von Seefahrern von Indien<br />

nach Europa gebrachte „pantsch“-Heißgetränk gewesen sein,<br />

das seinerzeit wohl aus den fünf Zutaten Branntwein, Wasser,<br />

Zucker, Pomeranzensaft und Muskatnuss bestand…<br />

Die Sicherheit für Gäste und Mitarbeitende steht bei ALEX<br />

an erster Stelle und wird durch ein umfangreiches, professionelles<br />

Hygienekonzept sowie die Befolgung aller<br />

behördlichen Auflagen gewährleistet. Über die geltenden<br />

lokalen Corona-Regeln informiert www.dein-alex.de unter<br />

dem jeweiligen Betrieb.<br />

Weitere Infos und aktuelle News über:<br />

www.dein-alex.de<br />

www.facebook.com/alexgastro<br />

www.instagram.com/dein_alex/<br />

#deinalex | @dein_alex<br />

IN KOOPERATION MIT ALEX KOBLENZ<br />

WIR VERLOSEN<br />

Fotos: ©ALEX<br />

5 X 20,-<br />

Gutschein<br />

Teilnahme bis 28.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2 per Email an<br />

verlosung@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Betreff: ALEX<br />

28


Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Familien<br />

aufgepasst<br />

Ab sofort können Familien im Landkreis Mayen-Koblenz<br />

und der Stadt Koblenz von den Vorteilen der<br />

Familienkarte Rheinland-Pfalz profitieren, für die nun<br />

der Startschuss erfolgt ist.<br />

Neben Vergünstigungen für Geschäfte und Online-Angebote,<br />

aber auch für lokale Vereine oder Kultur- und Bildungseinrichtungen,<br />

bietet die Karte Familien nützliche<br />

Informationen und Unterstützungsangebote und setzt<br />

positive Anreize für ein nachhaltiges Leben.<br />

Die Karte ist dabei eine Mischung aus analoger und digitaler<br />

Welt. Für den persönlichen Kontakt im Verein oder im<br />

Geschäft beinhaltet sie eine normale Scheckkarte. Auf familienkarte.rlp.de<br />

sind alle Informationen gebündelt. Hier<br />

kann man sich informieren, und auch auf spezielle Angebote<br />

für zugreifen<br />

In beiden Kommunen haben sich in der Vorbereitungsphase<br />

76 Partner gemeldet, die mit ihren Angeboten<br />

für alle angemeldeten Familien direkt verfügbar sind.<br />

Welche Vergünstigungen es gibt und wie ihr die Karte<br />

erhaltet, erfahrt ihr unter www.familienkarte.rlp.de/<br />

Impfmöglichkeit in<br />

Lützel schließt –<br />

Landesimpfzentrum:<br />

teilweise Impfungen ohne<br />

Termin möglich<br />

Bereits in der Vergangenheit haben sich die Impfangebote<br />

in Koblenz immer wieder an der Nachfrage<br />

der Bürgerinnen und Bürger ausgerichtet. So wird aufgrund<br />

der stark rückläufigen Zahlen der Impfwilligen<br />

der Betrieb der Impfstelle im Bürgerzentrum Lützel<br />

ab dem 24. Januar eingestellt. Die Möglichkeit ohne<br />

Terminvereinbarung eine Impfung in der Impfstelle<br />

im Löhr-Center durchführen zu lassen, bleibt vorläufig<br />

unverändert bestehen. Dort werden im Erdgeschoss<br />

montags bis freitags von 13 bis 17 Uhr und samstags<br />

von 10 bis 17 Uhr Personen ab 12 Jahren geimpft.<br />

Im Landesimpfzentrum in Koblenz-Metternich ist es<br />

selbstverständlich weiterhin möglich über das Online-Terminbuchungsportal<br />

des Landes Rheinland-Pfalz,<br />

www.impftermin.rlp.de, oder über die Telefon-Hotline<br />

0800/5758100 (Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr; Wochenende:<br />

9 bis 16 Uhr) einen fest vergebenen Termin für die<br />

Erst-, Zweit- oder „Booster“-Impfung zu erhalten.<br />

Jeden dritten Montag im Monat findet im AWO Quartiersbüro<br />

südliche Vorstadt eine offene Sprechstunde statt.<br />

Entdecken Sie unser Angebot<br />

Das Team um Manuela Metzing<br />

versorgt Sie täglich (auch an<br />

Sonn- und Feiertagen) ohne<br />

großen bürokratischen Aufwand<br />

mit heißen Mahlzeiten. Neben<br />

den täglich wechselnden Menüs<br />

können Sie auch spezielle<br />

Feinschmecker- Menüs bei uns<br />

bestellen. Sie können auch unseren Einkaufsservice<br />

in Anspruch nehmen. Mehr Informationen finden Sie<br />

auf der Rückseite.<br />

Entdecken Sie unser Angebot<br />

Sie möchten kurzfristig ein Menü ab- oder<br />

nachbestellen?<br />

Kein Problem, ein Anruf genügt.<br />

Wählen Sie á la carte aus über 230 Menüvariationen,<br />

Suppen und Desserts Ihre Lieblingsgerichte.<br />

Keine Vertragsbindung! Sie können unser Angebot s<br />

wohl regelmäßig als auch unregelmäßig nutzen.<br />

Sieben spezielle Kostformen, u.a. Diabetiker- Menüs zur<br />

cholesterinbewussten Ernährung.<br />

Unser Service für Sie<br />

Lassen Sie sich von uns ein Menü Ihrer Wahl liefern, um<br />

sich von der Qualität unserer Mahlzeiten und unserer<br />

Dienstleistung ganz unverbindlich zu überzeugen!<br />

Unser Service für Sie<br />

Sie erreichen uns<br />

Montag bis Freitag<br />

zwischen 8:00 und 12:00 Uhr.<br />

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!<br />

<strong>02</strong>61/914 63 03<br />

e-Mail: kueche@awo-koblenz.de<br />

Anzeige<br />

29


<strong>02</strong>‘22 Wirtschaft<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Wir haben uns mit Geschäftsführerin der traditionsreichen und regionalverwurzelten<br />

Birkenhof Brennerei in Nistertal (Westerwald)<br />

unter anderem über die Zukunft der Branche und des Unternehmens<br />

mit seinen aktuellen Trends sowie über die derzeitigen Angebote<br />

des Sortiments und der angeschlossenen Erlebnisbrennerei<br />

unterhalten. Das komplette Video-Interview könnt ihr euch<br />

auch online auf www.magazin-<strong>next</strong>.de/stefanie-kloeckner oder<br />

auf unseren sozialen Kanälen anschauen.<br />

Im exk<br />

Video-<br />

WIR FREUEN UNS,<br />

UNSERE REGION MIT<br />

UNSEREN PRODUKTEN<br />

HINAUSZUTRAGEN<br />

Auf Ihrer Internetseite steht „Seit acht Generationen Familiensache“.<br />

Das macht neugierig. Es deutet auf einen mittelständischen<br />

Betrieb hin, die Stärke der deutschen Wirtschaft.<br />

Erzählen Sie uns doch einmal, was dahintersteckt!<br />

Ja, die Birkenhof Brennerei gibt es seit 1848. Mein Mann<br />

und ich stellen im Grunde die siebte Generation dar. Wir haben<br />

das große Glück, dass unsere Söhne Jonas und Lukas<br />

auch in die Richtung gegangen sind. Von der Ausbildung<br />

her. Und auch bereit sind, das Unternehmen in die Zukunft<br />

fortzuführen. Darauf sind wir sehr stolz, und freuen uns Birkenhof<br />

in die achte Generation zu überführen. In diesem<br />

Unternehmen sind Tradition, Verwurzelt sein in der Region<br />

und der Blick in die Zukunft sehr eng miteinander verwoben.<br />

Von daher ist es eine sehr angenehme und schöne Situation,<br />

wenn man weiß: Es geht weiter!<br />

Hochprozentige Produkte prägen die Unternehmensgeschichte<br />

seit Dutzenden von Jahren. Was gehört denn so<br />

zu Ihrem Sortiment? Was sind die Highlights?<br />

Oh ja, Highlights. Eigentlich ist fast jedes Produkt ein Highlight.<br />

Wir sind eine traditionelle Kornbrennerei seit 1848. Diese wurde<br />

im landwirtschaftlichen Nebenerwerb betrieben. Wir sind<br />

mittlerweile eine gewerbliche Verschlussbrennerei. Wir sind<br />

also traditionell eine Kornbrennerei. Darauf beruhen auch die<br />

Produkte, unsere Kräuterspezialitäten, die man von uns auch<br />

in den Tonkrügen kennt wie „Basaltfeuer“ oder „Westerwälder<br />

Kümmel“ oder der „Westerwälder Korn“. Darauf aufbauend haben<br />

wir 1999 unser Unternehmen um eine Obstdestillerie erweitert.<br />

Ich sage immer salopp: Seitdem brennen wir alles, was<br />

sich nicht wehrt. Also es ist nicht nur der klassische Obstbrand,<br />

wie Himbeere, Zwetschge, Apfel, es sind auch Spezialbrände<br />

30


Wirtschaft<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

lusiven<br />

Interview<br />

mit der Geschäftsführerin<br />

der Birkenhof Brennerei<br />

Stefanie Klöckner<br />

wie Möhre mit Honig oder Salbei. Über diese Brennerei sind wir<br />

dann mehr oder weniger zufällig auch in die Whisky-Szene gestolpert.<br />

Was ich aber auch als eine ganz spannende Symbiose<br />

beider Brennereien empfinde: Von der Kornbrennerei über die<br />

Obstbrennnerei sind wir im Grunde zum Whisky gekommen.<br />

Und machen das mit einer ganz großen Leidenschaft. 2015<br />

haben wir dann - für den Whisky eigentlich – eine Whiskybrennerei<br />

installiert in der wir jetzt aber nicht nur Whisky, Bier und<br />

Getreide brennen, sondern auch Sachen wie Rum, Weinbrand<br />

oder Obstbrände für unsere Obstspirituosen. Also wir haben<br />

schon ein sehr weit gefächertes Sortiment: Kräuterspezialitäten,<br />

Whisky, Gin, Rum, Obstspirituosen, Liköre...<br />

Sie machen ja auch Werbung für die Erlebnisbrennerei.<br />

Was bieten Sie denn da an?<br />

Viel und auch wirklich sehr spannende Sachen. Wir haben zum<br />

einen eine sehr klassische Führung, wo unsere Gäste durchs<br />

Unternehmen geführt werden. Hier stellen wir dar, wie ein<br />

Brand entsteht, wie die unterschiedlichen Destillerien aussehen.<br />

Welche Zielsetzung wir bei den unterschiedlichen Destillerien<br />

haben. Diese Themen werden aufgegriffen. Im Anschluss<br />

gibt es eine Verköstigung verschiedener Varianten. Wir haben<br />

aber auch spezielle Workshops und Tastings. Im Tasting-Bereich<br />

sind wir zum Beispiel bei Gin-Tastings, Whisky-Tastings und<br />

werden jetzt neu konzipieren ein „Cask-Secrets-Tasting“. Also<br />

im Grunde fassgereifte Produkte quer durch die Kategorien.<br />

Und parallel dazu bieten wir Workshops an, die 5-6 Stunden<br />

dauern, wo es dann darum geht, dass unsere Gäste sich ihren<br />

eigenen Gin blenden können, sich aus Fassproben heraus ihren<br />

eigenen Whisky blenden können oder eben auch beim<br />

Destillateur –Kurs, wo eingemaischt und destilliert wird und<br />

natürlich anschließend eine schöne Verköstigung vollzogen<br />

wird. Ich finde es immer wieder schön, Menschen zu begeistern.<br />

Mit welchem Strahlen in den Augen – und das nicht nur<br />

wegen des Alkohols! – unsere Gäste auch wieder gehen. Das ist<br />

einfach ein sehr schöner Zweig, der mir persönlich ganz besonders<br />

am Herzen liegt.<br />

Zu Beginn sagten Sie schon, dass der Westerwald/die Region<br />

für Sie wichtig ist. Was bedeutet die Region für Ihr<br />

Unternehmen?<br />

Ja gut, wir sind sowohl familiär in der Region verwurzelt. Wir<br />

sind traditionell, also auch von den Rohstoffen, in der Region<br />

verwurzelt. Wir sind mit den Menschen sehr eng verbunden,<br />

die in der Region leben, unsere Spezialiäten konsumieren und<br />

auch hier arbeiten. Wir sind von Herzen Westerwälder. Von daher<br />

ist da eine enge Verwurzelung da. Und wir freuen uns, unsere<br />

Region mit unseren Produkten in die Welt hinauszutragen.<br />

Vielen Dank,<br />

STEFANIE KLÖCKNER,<br />

vielen Dank<br />

MANFRED SATTLER,<br />

der das Interview in unserem Auftrag führte.<br />

Neugierig geworden?<br />

Das komplette Video-Interview könnt ihr euch auf<br />

www.magazin-<strong>next</strong>.de/stefanie-kloeckner<br />

oder auf unseren sozialen Kanälen anschauen<br />

31


<strong>02</strong>‘22 Wirtschaft<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Wir haben uns mit Projektleiter<br />

des Pilotprojekts StArfrica,<br />

Niklas Richter, unterhalten<br />

und mit ihm über mögliche<br />

Unterschiede zwischen deutschen<br />

und afrikanischen<br />

Start-ups, den interkontinentalen<br />

Austausch und wie es<br />

überhaupt zu dem Projekt<br />

gekommen ist, gesprochen.<br />

StArfrica<br />

Interkontinentaler Austausch auf Augenhöhe<br />

Niklas Richter, was steckt hinter<br />

„StArfrica“?<br />

Hinter StArfrica steckt vor allem das<br />

wachsende Interesse an den afrikanischen<br />

Zukunftsmärkten. Wir wollen<br />

mit dem Projekt StArfrica – Startup<br />

Germany-Africa eine interkontinentale<br />

Brücke zwischen Unternehmen,<br />

Märkten und Gründer:innen in<br />

Deutschland und Afrika schaffen,<br />

die den ökonomischen Austausch<br />

zwischen Deutschland und Afrika<br />

beschleunigt und intensiviert. Seit<br />

dem Jahr 2<strong>02</strong>0 und im Rahmen des<br />

EXIST-V-Förderlinie „International<br />

überzeugen“ fördert das Bundesministerium<br />

für Wirtschaft und Energie<br />

mit dem StArfrica-Projekt erstmals<br />

den wechselseitigen Aufbau der<br />

internationalen Gründungsförderung<br />

aus der Wissenschaft zwischen<br />

Deutschland und Ruanda. In diesem<br />

Sinne setzt das ZIFET (Zentrales Institut<br />

für Scientific Entrepreneurship<br />

und Internationalen Transfer) der<br />

Universität Koblenz-Landau dieses<br />

Pilotprojekt gemeinsam mit der University<br />

of Rwanda erfolgreich um<br />

und unterstützt den ökonomischen<br />

Austausch zwischen Deutschland<br />

und Ruanda nachhaltig.<br />

Es geht dabei auch um die Förderung<br />

von afrikanischen Start-ups.<br />

Wie unterscheiden die sich denn<br />

grundlegend von deutschen Startups<br />

beispielsweise?<br />

Grundlegende Unterschiede zwischen<br />

deutschen und ruandischen Start-ups<br />

sehen wir keine. Es handelt sich in beiden<br />

Märkten um junge, dynamische<br />

und engagierte Gründungsteams, die<br />

ihre neuen Ideen schnellstmöglich auf<br />

den Markt bringen möchten. Unterschiedlich<br />

sind jedoch die jeweiligen<br />

Märkte, deren Gegebenheiten und<br />

Probleme. Es gibt sicherlich Gründungsideen,<br />

die nur auf dem deutschen oder<br />

auf dem ruandischen Markt funktionieren.<br />

Daher ist es für die Jung-Unternehmer:innen<br />

besonders wichtig, die angestrebten<br />

internationalen Zielmärkte<br />

ausreichend gut zu kennen. Auf dem<br />

afrikanischen Kontinent befinden sich<br />

54 bzw. 55 verschiedene Nationen und<br />

damit auch mindestens genauso viele<br />

unterschiedliche Zielmärkte, die unterschiedliche<br />

Rahmenbedingungen<br />

aufweisen. Umgekehrt müssen sich<br />

afrikanische Start-ups ein genaues Bild<br />

vom deutschen Markt erarbeiten, um<br />

hier erfolgreich sein zu können.<br />

Wie sieht der interkontinentale<br />

Austausch konkret aus?<br />

Das StArfrica-Projekt bietet eine<br />

Vielzahl von Möglichkeiten zum interkontinentalen<br />

Austausch an. Im<br />

Rahmen unseres dreimonatigen<br />

deutsch-ruandischen Inkubatorenprogrammes<br />

an der University of<br />

Rwanda stehen die Teilnehmer:innen<br />

im engen Austausch mit deutschen<br />

oder international erfahrenen Mentor:innen.<br />

Weiterhin können auch<br />

deutsche Unternehmer:innen während<br />

unserer Afrika-Workshops oder<br />

anderen Events auf unserer Community-Plattform<br />

(community.starfrica.<br />

de) tiefgehende Einblicke in die jeweiligen<br />

Wachstumsmärkte erhalten.<br />

Aber auch vor Ort in Ruanda unterstützen<br />

wir gerne deutsche Start-ups<br />

dabei Kontakte aufzubauen oder in<br />

Workshops gemeinsam mit Studierenden<br />

der University of Rwanda die<br />

Gründungsidee zu evaluieren.<br />

32


Wirtschaft<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Zudem freuen wir uns sehr, wenn Unternehmer:innen,<br />

die auf afrikanischen<br />

Märkten aktiv sind, ihre Erfahrungen<br />

und Erlebnisse mit uns und weiteren<br />

Unternehmer:innen teilen können,<br />

denn so kann praktisches Wissen direkt<br />

vermittelt werden.<br />

Was schätzt ihr an den ruandischen<br />

Kollegen am meisten? Auf welchen<br />

Gebieten sind sie uns womöglich<br />

weit voraus?<br />

Besonders schätzen wir das positive<br />

Mindset der ruandischen Kollegen und<br />

Kolleginnen. Neuen Ideen stehen sie<br />

prinzipiell erstmal offen und optimistisch<br />

gegenüber. Das spiegelt sich im<br />

größeren Rahmen auch in der schnellen<br />

Adaption neuer Technologien und<br />

digitaler Prozesse im Land wider. In<br />

diesem Bereich ist Ruanda weit voraus<br />

und so können Unternehmen bspw.<br />

in kürzester Zeit (3-24 Stunden) online<br />

gegründet werde. Im jährlich erscheinenden<br />

„Ease of Doing Business Report“<br />

der Weltbank rangiert Ruanda damit<br />

auf Platz 35 von 190 weltweit in der Kategorie<br />

„Starting a Business“ und damit<br />

weit vor Deutschland (Platz 125). Auch<br />

der „Entrepreneurial Spirit“ ist im Land<br />

deutlich spürbar, da Unternehmensgründungen<br />

als Jobmotor für die lokale<br />

Wirtschaft verstanden werden. Ruanda<br />

kann als Melting Pot für Start-ups in Ostafrika<br />

verstanden werden.<br />

Wobei benötigen sie am meisten<br />

Unterstützung?<br />

Wir sind sehr dankbar für jegliche Unterstützung,<br />

die uns dabei hilft die Potentiale<br />

und Möglichkeiten afrikanischer<br />

Wachstumsmärkte an Unternehmer:innen<br />

und Gründer:innen in Deutschland<br />

heranzutragen und so bei dieser Zielgruppe<br />

eine gewisse Offenheit für diese<br />

Märkte oder Kooperationen zu schaffen.<br />

Wie kam es überhaupt zur<br />

Projektidee?<br />

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zunächst<br />

einmal kooperiert die Universität<br />

Koblenz-Landau schon seit vielen Jahren<br />

mit der University of Rwanda, insbesondere<br />

über das schon seit längerem<br />

bestehende Ruanda-Zentrum und<br />

Büro für Afrika-Kooperationen. Somit<br />

waren erste Kontakte da.<br />

Das ZIFET war dann im Rahmen eines<br />

anderen Projektes, in dem es eigentlich<br />

um Existenzgründung der Studierenden<br />

und Mitarbeitenden an der Uni<br />

Koblenz-Landau ging, in Ruanda. Wir<br />

hatten damals schon an Kooperation<br />

zwischen der UR und der Uni hier gedacht<br />

und die Internationalisierung der<br />

Gründungsförderung auf dem Radar, so<br />

dass wir sowohl in Kenia, vor allem aber<br />

auch in Ruanda Design-Thinking-Seminare<br />

durchgeführt haben. Wir wollten<br />

herausfinden, welches Potenzial es für<br />

Existenzgründungen aus der Wissenschaft<br />

dort gibt.<br />

Vielen Dank, Niklas Richter, für das<br />

sehr aufschlussreiche Interview.<br />

Mehr über das Projekt auf<br />

www.starfrica.de<br />

33


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Wirtschaft<br />

Mehr Geld<br />

Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland stieg zum<br />

1. Januar 2<strong>02</strong>2 von 9,60 Euro auf 9,82 Euro. Das sieht die<br />

Dritte Mindestlohnanpassungsverordnung so vor. Laut<br />

Koalitionsvertrag soll der Mindestlohn sogar schnellstmöglich<br />

auf 12 Euro erhöht werden. Doch was bedeutet<br />

das konkret für die Arbeitnehmer unter uns?<br />

In Deutschland gibt es seit dem 1. Januar 2015 einen allgemeinen<br />

gesetzlichen Mindestlohn, der als unterste Lohngrenze<br />

für nahezu alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gilt.<br />

Ausgenommen sind nur wenige Personengruppen wie Auszubildende,<br />

Langzeitarbeitslose oder teilweise Praktikanten. Bei<br />

der Einführung 2015 lag der gesetzliche Mindestlohn noch bei<br />

8,50 Euro brutto pro Stunde, seit 1. Januar 2<strong>02</strong>2 bei 9,82 Euro<br />

und zum 1. Juli 2<strong>02</strong>2 soll er noch einmal auf 10,45 Euro steigen.<br />

Woran wird die Grenze festgesetzt?<br />

Bei der Festsetzung der Höhe des gesetzlichen Mindestlohns<br />

orientierte sich die Mindestlohnkommission an der Tarifentwicklung<br />

der jüngeren Vergangenheit und berücksichtigte<br />

aktuelle Wirtschaftsprognosen sowie die derzeitige Beschäftigungs-<br />

und Wettbewerbssituation. Die Mindestlohnkommission,<br />

die frei von politischer Einflussnahme entscheiden soll,<br />

legt die Höhe alle zwei Jahre neu fest. Außer dem Vorsitzenden<br />

gehören diesem Gremium je drei Vertreter der Gewerkschaften<br />

und der Arbeitgeber sowie zwei beratende Wissenschaftler an.<br />

Der Vorschlag der Mindestlohnkommission wird dann von der<br />

Regierung durch Verordnung verbindlich festgelegt.<br />

Was die erneute<br />

Mindestlohnerhöhung<br />

für uns bedeutet<br />

Wozu ist ein Mindestlohn gut?<br />

für alle?<br />

Der gesetzliche Mindestlohn gilt für alle volljährigen Arbeitnehmer<br />

(außer für Langzeitarbeitslose nach einer Arbeitsaufnahme<br />

in den ersten sechs Monaten) und soll zu fairen<br />

und funktionierenden Wettbewerbsbedingungen beitragen,<br />

indem eine Lohnuntergrenze einem Verdrängungswettbewerb<br />

durch niedrigste Arbeitsentgelte entgegenwirkt. In<br />

mehreren Branchen gibt es jedoch daneben tarifliche Mindestlöhne,<br />

die über der gesetzlichen Lohnuntergrenze liegen.<br />

Für Unternehmen bedeutet ein höherer gesetzlicher Mindestlohn<br />

steigende Lohn- und damit Produktionskosten. Die<br />

bisherigen Erfahrungen zeigen jedoch, dass es den Betrieben<br />

überwiegend gelungen ist, sich an das höhere Lohnkostenniveau<br />

anzupassen und dass dadurch keine grundsätzlich<br />

nachteiligen Wirkungen auf die gesamtwirtschaftliche Wettbewerbssituation<br />

entstanden sind.<br />

Mindestlohn im Ampel-Koalitionsvertrag<br />

Bereits Bundesarbeitsminister Heil ging der Anstieg des Mindestlohns<br />

nicht schnell genug. Er plante daher ein zusätzliches<br />

Kriterium für die Mindestlohnfestlegung einzuführen. Um<br />

schnell einen Mindestlohn von 12 Euro zu erreichen, so wie es<br />

34


Anzeige<br />

der jetzige Koalitionsvertrag vorsieht, sollte sich die Mindestlohnkommission ab 2<strong>02</strong>2<br />

am mittleren Lohn in Deutschland orientieren und nicht allein an der zurückliegenden<br />

Tariflohnentwicklung. Zu einer Gesetzesänderung kam es letztlich nicht. Dabei war<br />

das eines der Wahlversprechen von SPD und Grünen: Der Mindestlohn soll in einem<br />

einmaligen Schritt auf 12 Euro erhöht und gleichzeitig der Minijob mit seiner bisher<br />

geltenden 450 Euro Grenze an den Mindestlohn angepasst werden. Somit wird der<br />

dann künftig zum 520 Euro Job.<br />

Parallel arbeitet auch die EU-Kommission derzeit an einem rechtlichen Rahmen für<br />

europäische Mindestlöhne.<br />

Konkretes Rechenbeispiel<br />

Formel:<br />

Stundenlohn = (monatliches Bruttogehalt x 3 Monaten) /<br />

13 (Wochen)/ wöchentliche Arbeitszeit<br />

Bruttogehalt: 1800 Euro<br />

Arbeitszeit: 40 Arbeitsstunden<br />

1800 Euro x 3= 5400,-<br />

5400/13= 415,38<br />

415,38/40= 10,38<br />

Noch wäre dieser im Beispiel angegebene Stundenlohn möglich, ab 1. Juli läge dieser<br />

jedoch unter dem zulässigen Mindeststundenlohn!<br />

Kritik am geforderten<br />

Mindestlohn der Regierung<br />

Vertreter von Arbeitgeberverbänden kritisieren, dass die Koalition plane, die Mindestlohnkommission<br />

nicht in den Abstimmungsprozess miteinzubeziehen, sondern die<br />

Entscheidung den Politikerinnen und Politikern zu überlassen. „So wie es im Moment<br />

von der Bundesregierung beabsichtigt wird, halte ich es für eine grobe Verletzung der<br />

Tarifautonomie“, sagte Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger gegenüber der Deutschen<br />

Presse Agentur in Berlin (dpa). Denn: „Die Mindestlohnkommission ist der Wächter des<br />

Mindestlohns und nicht die Politik.“ Die Arbeitgeber würden ein juristisches Vorgehen<br />

gegen das angekündigte Gesetz einleiten, sollte die Mindestlohnkommission bei der<br />

Entscheidung ausgeschlossen werden. Auch die Höhe des Mindestlohns von 12 Euro<br />

stelle einige Arbeitgeber vor eine Herausforderung. Negative Aspekte, die mit dem<br />

Mindestlohn in Verbindung stehen, lassen sich vor allem in der Gastronomie verzeichnen.<br />

So sind Arbeitgeber gezwungen dadurch Mitarbeiter zu entlassen und die Preise<br />

für Speisen zu erhöhen, um der Lohnuntergrenze gerecht zu werden. Da zu hohe<br />

Preise wiederum die Gäste vertreiben, sind es insbesondere die Arbeitnehmer, die<br />

darunter zu leiden haben. Auf der anderen Seite können viele Minijobs damit in feste<br />

Arbeitsverhältnisse umgewandelt werden.<br />

35<br />

Steuer´ deine Zukunft!<br />

WIR SUCHEN DICH<br />

zur Verstärkung<br />

unseres Teams<br />

als Steuerfachangestellte<br />

Steuerfachwirte und<br />

Bilanzbuchhalter<br />

( m/w/d)<br />

Dein Aufgabengebiet wird neben<br />

laufenden Buchhaltungstätigkeiten auch<br />

die Erstellung von Jahresabschlüssen<br />

sowie die Bearbeitung privater<br />

Steuererklärungen umfassen;<br />

Lohnkenntnisse wären wünschenswert.<br />

Dich erwartet eine abwechslungsreiche<br />

Tätigkeit und ein angenehmes Arbeitsklima<br />

in einem jungen Team.<br />

Gute Vertragsbedingungen und Fortbildung<br />

sind bei uns selbstverständlich.<br />

Arbeitsklima, Fortbildung und die<br />

persönliche Entwicklung unserer<br />

Mitarbeiter sind uns wichtig<br />

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!<br />

FRANK & STEFFENS<br />

STEUERBERATER PARTNERSCHAFT MBB<br />

Auf dem Schafstall 556182<br />

Urbar bei Koblenz<br />

Telefon <strong>02</strong>6196268-0<br />

Fax <strong>02</strong>61 96268-55<br />

info@frank-steffens.de<br />

www.frank-steffens.de<br />

www.facebook.com/FrankundSteffens<br />

www.twitter.com/frank_steffens


ZWEI MINT4G<br />

„Programmieren lernen<br />

<strong>02</strong>‘22 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Im zweiten Workshop können Mädchen kreativ sein und<br />

werden ein Spiel entwickeln. Dabei hilft ihnen Scratch,<br />

eine Programmiersprache, die ähnlich wie Lego aufgebaut<br />

ist. Es gibt Bausteine, die jeweils eine Funktion haben<br />

und passend zusammengestellt werden müssen.<br />

Dabei verwenden wir auch das MaKeyMakey-Board, eine<br />

kleine Platine, mit der man leitfähige Objekte aus dem<br />

Alltag in Computertasten umwandeln kann. Ein Löffel<br />

aus der Küchenschublade oder eine Gurke kann zum<br />

Beispiel den Cursor auf dem Bildschirm nach oben bewegen.<br />

Am Ende des Workshops haben die Teilnehmerinnen<br />

ein Spiel entwickelt, das mit MakeyMakey bedient<br />

werden kann. Nach der Anmeldung wird MakeyMakey<br />

nach Hause gesendet.<br />

36


Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

IRLS-WORKSHOPS IN DEN WINTERFERIEN<br />

wie nix mit Calliope“ und „Kreativität entdecken mit Scratch und MakeyMakey“<br />

Das Bildungsbüro der Kreisverwaltung<br />

bietet in den Winterferien zwei<br />

MINT-Workshops für Mädchen an. Beide<br />

Online-Kurse richten sich an Schülerinnen<br />

der 6. und 7. Klasse. Im ersten Kurs<br />

lernen die Mädchen an zwei Tagen, wie<br />

sich die Welt der Computer erschließen<br />

lässt. Bei diesem Workshop wird der Minicomputer<br />

Calliope genutzt, ein Mikrocontroller<br />

in Form einer sternförmigen<br />

Platine. Mit der Calliope lassen sich tolle<br />

Spiele und Experimente programmieren.<br />

Die Calliope kann z.B. Strom oder<br />

die Temperatur messen, ein Lied spielen<br />

oder als Würfel programmiert werden<br />

– der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.<br />

Die Schülerinnen benötigen keine<br />

Vorkenntnisse, um mit der Calliope<br />

einen eigenen Code zu schreiben. Nach<br />

der Anmeldung wird der kleine Ein-Platinen-Computer<br />

nach Hause gesendet.<br />

Termin: 21.<strong>02</strong>.+22.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2 von 10-12 Uhr<br />

Termin:<br />

23.<strong>02</strong>.-24.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2 von 9-13 Uhr<br />

Für beide Workshops gilt: Erfahrene Mentorinnen des<br />

Ada-Lovelace-Projekts der Hochschule Koblenz vom<br />

Rhein-Mosel Campus und vom RheinAhrCampus Remagen<br />

begleiten die Mädchen online und unterstützen sie<br />

beim Ausprobieren und Experimentieren. Die Teilnahme<br />

ist kostenlos. Das Ada-Lovelace-Projekt wird unterstützt<br />

durch die Europäische Union sowie die beiden rheinland-pfälzischen<br />

Ministerien für Wissenschaft und Gesundheit<br />

sowie Familie, Frauen, Kultur und Integration.<br />

Voraussetzung für die Teilnahme:<br />

Laptop/Computer mit Kamera und Mikrofon, stabile Internetverbindung,<br />

eine von den Eltern vorab unterschriebene Einverständniserklärung<br />

und ein unterschriebener Leihvertrag für die<br />

Calliope-Platine und MakeyMakey.<br />

Die Arbeitsmaterialien schickt das Bildungsbüro Neuwied nach<br />

Erhalt des unterschriebenen Leihvertrags und der unterschriebenen<br />

Einverständniserklärung zu. Im Anschluss an den Workshop<br />

müssen die Leihgaben fünf Tage nach der Veranstaltung<br />

wieder zurückgegeben sein.<br />

Informationen zum Ada-Lovelace-Projekt<br />

Das Ada-Lovelace-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Mädchen<br />

und junge Frauen für MINT- Studiengänge und Berufe<br />

zu motivieren. Namensgeberin des Projekts ist Ada<br />

Countess of Lovelace (1815-1852), die schon vor über 150<br />

Jahren erste Programme zur Bedienung von Rechenmaschinen<br />

schrieb. Sie hat damit in einer Zeit, in der Frauen<br />

der Zugang zu Universitäten, Akademien und deren Bibliotheken<br />

verboten war, viel Mut bewiesen.<br />

Anmeldung (Anmeldeschluss 10. Februar 2<strong>02</strong>2) und<br />

Information bei Kreisverwaltung Neuwied, Andrea Oosterdyk,<br />

Bildungsbüro, Tel. <strong>02</strong>631-803161, Email andrea.<br />

oosterdyk@kreis-neuwied.de<br />

Weitere Informationen auf der Homepage des Landkreises:<br />

https://bit.ly/3K7IRje<br />

37


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Rubrik<br />

Exklusiv<br />

in unserer<br />

digitalen<br />

Ausgabe<br />

Während der Pandemie haben die<br />

Menschen zurück zum Gesellschaftsspiel<br />

gefunden. Verglichen mit 2<strong>02</strong>0<br />

war das Kaufinteresse bis Oktober<br />

2<strong>02</strong>1 zwar durchschnittlich knapp 10<br />

Prozent niedriger; lag jedoch gleichzeitig<br />

76 Prozent über dem Nachfragewert<br />

von 2019 zum gleichen Zeitpunkt.<br />

38


Rubrik<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Gewinnt ein Spiele-Überraschungspaket<br />

mit Spielen von Carrera, Mattel,<br />

Jumbo und Kosmos!<br />

Kein Wunder.<br />

Denn das gemeinsame Spiel<br />

macht nicht nur Spaß, es wird<br />

dabei auch der Zusammenhalt<br />

gestärkt. Doch das ist nicht der<br />

einzige positive Nebeneffekt<br />

beim analogen Familienspiel:<br />

Jeder Mitspieler fühlt sich ernst genommen, denn er hat eine wichtige Rolle –<br />

sonst würde das Spiel nicht funktionieren oder weniger spannend sein.<br />

Schon die Kleinsten lernen, sich an Regeln zu halten, geduldig zu sein und auch<br />

motorische Fähigkeiten werden geschult.<br />

Alle müssen sich konzentrieren und oft sogar taktisch und logisch denken. Viele Spiele fördern<br />

sogar das räumliche Vorstellungsvermögen – und es gibt sie gleich für sämtliche Altersklassen in<br />

unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.<br />

Grundsätzlich fördern Familienspiele die Kommunikation innerhalb der Familie<br />

Habt auch ihr mal wieder Lust<br />

neue Spiele auszuprobieren?<br />

Wir haben da ein schönes Überraschungspaket für euch<br />

zusammengestellt, das aus ganz unterschiedlichen Gesellschaftsspielen<br />

besteht, die eines gemeinsam haben:<br />

Sie machen der ganzen Familie unglaublich viel Spaß!<br />

Was ihr tun müsst,<br />

um zu gewinnen!<br />

Ihr könnt bei diesem exklusiven Gewinnspiel –<br />

wie üblich – auf diversen Plattformen mitmachen:<br />

Entweder schreibt ihr uns eine Email an<br />

verlosung@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Oder eine whatsapp-Nachricht an 015208213290<br />

Mit dem Stichwort: Spielpaket Exklusiv<br />

Auch die Teilnahme per facebook oder instagram ist<br />

natürlich wieder möglich<br />

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen<br />

findet ihr in unseren AGBs.<br />

39


<strong>02</strong>‘22 Auto-News<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

THE 2<br />

Der NEUE BMW 2er Active Tourer<br />

ab dem 26.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2 bei HANKO<br />

DER LUXUS,<br />

AUF NICHTS VERZICHTEN ZU MÜSSEN.<br />

Der neue BMW 2er Active Tourer sendet<br />

eindeutige Signale: Hier kommt<br />

Unternehmungslust pur. Das macht<br />

ihn zum perfekten Begleiter für Aktivitäten<br />

aller Art. Überzeugend erfüllt<br />

er Ansprüche wie temperamentvolle<br />

Fahrdynamik und hohe Sitzposition.<br />

Progressives Design ergänzt der BMW<br />

2er Active Tourer mit praktischen Detaillösungen.<br />

Zusätzlich begeistert er<br />

mit einer Fülle von serienmäßigen<br />

Premium-Ausstattungsdetails. Das<br />

macht jede Fahrt zur reinen Freude<br />

ohne Kompromisse.<br />

DYNAMISCHES DESIGN<br />

FÜR EINE FUNKTIONALE WELT.<br />

Die verlängerte Fensterlinie des BMW<br />

2er Active Tourer sorgt für eine sportliche,<br />

gestreckte Wahrnehmung von<br />

der Seite und erhöht innen die Übersichtlichkeit.<br />

Seine gesamte Silhouette<br />

wirkt dadurch dynamischer. Die<br />

Designdetails und Proportionen sind<br />

typisch BMW, mit schmalen Heckleuchten<br />

und breitem Kühlergrill.<br />

BMW CURVED DISPLAY:<br />

DIE KOMMANDOZENTRALE<br />

Auch innen ist der neue BMW 2er<br />

Active Tourer von Grund auf neugestaltet.<br />

Das Raumgefühl ist auf jedem<br />

Sitzplatz großzügig und offen. Im<br />

Fahrerbereich fällt sofort das serienmäßige<br />

BMW Curved Display mit<br />

seiner rahmenlosen Glasoberfläche<br />

auf. Der große, zum Fahrer geneigte,<br />

ergonomisch perfekt erreichbare<br />

rahmenlose Touchscreen lässt sich<br />

ganz einfach und intuitiv bedienen.<br />

Ebenso serienmäßig ist die natürliche<br />

Sprachsteuerung, mit der sich<br />

Lautstärke, Fenster, Klimaanlage und<br />

vieles mehr bedienen lassen. Damit<br />

sind im neuen BMW 2er Active Tourer<br />

alle wichtigen Funktionen multimodal<br />

mittels Touchbedienung oder<br />

Sprachassistent steuerbar.<br />

Das optionale Head Up Display passt<br />

sich in diese hochmoderne Bedienwelt<br />

perfekt ein. Es ist nun größer<br />

und mit mehr Inhalten bespielbar.<br />

Auf Wunsch lassen sich nicht nur Navigationshinweise,<br />

sondern auch die<br />

Tempolimit-Info mit Überholverbotsanzeige,<br />

Telefon- und Entertainmentlisten<br />

einblenden.<br />

Absolutes Novum im Interieurdesign<br />

des BMW 2er Active Tourer ist die<br />

schwebend konstruierte Armauflage.<br />

Der bisherige Mitteltunnel entfällt<br />

und schafft zusätzlichen Raum. Direkt<br />

unter der rechten Hand, ergonomisch<br />

günstig in die Armauflage<br />

40


integriert, liegt das neu konzipierte Bedienzentrum.<br />

Es konzentriert die Steuerung der serienmäßigen<br />

7-Gang Steptronic Getriebeautomatik, Lautstärkeregler<br />

und Warnblinker an einem Ort.<br />

Anzeige<br />

2<br />

T H E<br />

ACTIVE TOURER<br />

PLATZ NEHMEN<br />

IN EINER NEUEN KLASSE.<br />

Auf Wunsch unterstreichen die komfortablen Sportsitze<br />

mit ihrer ausgeprägten Schulterpartie den sportlichen<br />

Charakter im Interieur. Die optionale, lederfreie Ausstattung<br />

Sensatec wirkt durch kunstvolle Perforationen und<br />

Steppungen sehr hochwertig und exklusiv. Insgesamt<br />

begeistern die Sitze durch Bequemlichkeit und Seitenhalt<br />

- ein Plus besonders für lange Fahrten. Flächen aus<br />

offenporigen Eukalyptusholz, die auf Wunsch erhältlich<br />

sind, setzen für den Seh- und Tastsinn wohltuende, natürliche<br />

Akzente.<br />

BEI DER AUSSTATTUNG<br />

WURDE AN ALLES GEDACHT.<br />

Der neue BMW 2er Active Tourer enthält bereits in der<br />

Serienausstattung zahlreiche Premium Features: die<br />

BMW Mild Hybrid Technologie mit 48V* und elektrischem<br />

Zusatzmotor, die für niedrigeren Verbrauch und<br />

einen Extra-Beschleunigungsboost verantwortlich ist.<br />

Das neueste Betriebssystem BMW iDrive mit einer Fülle<br />

intelligenter Assistenten - seine serienmäßige Navigationsfunktion<br />

bietet beispielsweise seine Hilfe bei der<br />

Parkplatzsuche an. Auch der Parkassistent mit Rückfahrkamera<br />

erleichtert serienmäßig das Leben. Und doch<br />

lässt sich der Komfort noch weiter steigern. Zusatzausstattungen<br />

wie Aktivsitze, Panorama Glasschiebedach<br />

und Harman Kardon Soundsystem stehen auf Wunsch<br />

selbstverständlich zur Verfügung. Eine optionale Anhängerkupplung<br />

fährt auf Knopfdruck elektrisch aus und<br />

ein, was den Nutzwert noch weiter erhöht.<br />

Der BMW 2er Active Tourer ist die Verkörperung von<br />

purer Fahrfreude, großzügigem Komfort und uneingeschränkter<br />

Alltagstauglichkeit. Er ist der BMW, für den die<br />

Möglichkeiten der Aktivitäten fast grenzenlos sind.<br />

* Serienmäßig nur im BMW 220i und BMW 223i<br />

DER NEUE BMW 2er ACTIVE TOURER.<br />

AB 26. FEBRUAR BEI UNS.<br />

Hier kommt Unternehmungslust pur. Der neue BMW 2er<br />

Active Tourer begeistert mit progressivem Design, temperamentvoller<br />

Fahrdynamik und einer Fülle von serienmäßigen<br />

Premium-Ausstattungsdetails. All das macht ihn zu einem<br />

BMW, für den die Möglichkeiten der Aktivitäten fast grenzenlos<br />

sind. Vereinbaren Sie jetzt Ihre persönliche Probefahrt.<br />

BMW 218i Active Tourer<br />

100 kW (136 PS), Hubraum: 1.499 cm³, Schwarz Uni, Stoff<br />

Arktur Anthrazit, Steptronic Getriebe mit Doppelkupplung,<br />

Parking Assistant inkl. Rückfahrkamera, Smartphone<br />

Integration mit Apple CarPlay Vorbereitung, Wireless Charging,<br />

DAB-Tuner, Widescreen Display, Connected Package<br />

Professional, Fernlichtassistent, Komfortzugang, Adaptiver<br />

LED-Scheinwerfer, Innen- und Außenspiegelpaket u. v. m.<br />

Kraftstoffverbrauch Benzin in l/100 km: innerorts - (NEFZ),<br />

außerorts - (NEFZ), kombiniert - (NEFZ)/6,2 (WLTP).<br />

CO2-Emissionen kombiniert in g/km: - (NEFZ)/141 (WLTP).<br />

Effizienzklasse (NEFZ): -.<br />

Leasingbeispiel der BMW Bank GmbH<br />

Anschaffungspreis:<br />

34.308,90 EUR<br />

Leasingsonderzahlung:<br />

5.000,00 EUR<br />

Laufleistung p. a.:<br />

10.000 km<br />

Laufzeit:<br />

36 Monate<br />

36 monatliche Leasingraten à: 349,00 EUR<br />

Gesamtpreis:<br />

17.564,00 EUR<br />

Zzgl. 830,00 EUR für Zulassung, Transport und Überführung.<br />

Ein unverbindliches Leasingbeispiel der BMW Bank GmbH, Lilienthalallee<br />

26, 80939 München. Alle Preise inkl. MwSt. Stand 01/2<strong>02</strong>2.<br />

Abbildung zeigt aufpreispflichtige Sonderausstattung. Ist der<br />

Leasingnehmer Verbraucher, besteht bei außerhalb von Geschäftsräumen<br />

geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen<br />

nach Vertragsschluss ein gesetzliches Widerrufsrecht. Nach den<br />

Leasingbedingungen besteht die Verpflichtung, für das Fahrzeug<br />

eine Vollkaskoversicherung abzuschließen.<br />

HANKO Kraftfahrzeughandel GmbH<br />

Moselring 27–29, Koblenz, Tel. <strong>02</strong>61 4046-0<br />

Stettiner Straße 1, Neuwied, Tel. <strong>02</strong>631 3950-0<br />

www.hanko.de


<strong>02</strong>‘22 Finanzen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Ein Bausparvertrag<br />

macht‘s möglich<br />

Immobilienfinanzierung, einfacher als gedacht<br />

Wann lassen Sie den<br />

Wunsch nach einer eigenen<br />

Immobilie wahr werden?<br />

Ob ein Häuschen im<br />

Grünen, ein energieeffizientes<br />

Einfamilienhaus<br />

oder eine stilvolle Altbauwohnung<br />

– hören Sie auf<br />

Ihr Herz und nehmen Sie<br />

mit einer Immobilienfinanzierung<br />

Ihr Wohnglück<br />

selbst in die Hand!<br />

Die schönsten Dinge im Leben passieren oft unverhofft.<br />

Plötzlich stehen Sie vor Ihrer Traumwohnung oder dem<br />

Traumhaus mit Garten. Dann heißt es handeln, bevor es<br />

jemand anders tut. Die Berater Ihrer LBS, Christian Klenner<br />

und Luca Reinold, zeigen Ihnen alle Möglichkeiten, wie Sie<br />

Ihre Immobilie am besten finanzieren können: mit staatlichen<br />

Förderungen*, günstigen Darlehenszinsen und Sondertilgungsoptionen.<br />

Denn Sie und Ihr neues Zuhause sind<br />

bestimmt wie füreinander gemacht und mit individuell auf<br />

Ihre Bedürfnisse abgestimmten Finanzierungsbausteinen<br />

steht einem Kauf dann auch nichts mehr im Weg.<br />

Sie suchen noch das passende Objekt und möchten<br />

erst später finanzieren? Dann sollten Sie vorsorgen und<br />

anfangen Eigenkapital aufzubauen und sich die aktuell<br />

günstigen Zinsen sichern. Denn die historisch günstigen<br />

Darlehenszinsen können Sie sich bereits heute für den<br />

zukünftigen Erwerb absichern. Um das Ansparen zu beschleunigen,<br />

erhalten Sie zusätzlich staatliche Förderungen,<br />

wie beispielsweise die Wohnungsbauprämie oder<br />

eine Wohn-Riesterzulage. So kann eine vierköpfige Familie<br />

von bis zu 950 Euro Riester-Zulagen pro Jahr profitieren.<br />

Aber keine Sorge, sollten Sie doch kurzfristig Ihre Traumimmobilie<br />

finden, finanziert die LBS Ihnen Ihre Immobilie vor.<br />

Der Bausparvertrag löst nach der Zuteilung des Vertrags<br />

den Vorfinanzierungskredit ab und Sie profitieren von<br />

einem zinsgünstigen und flexiblen Bauspardarlehen. So<br />

sind Zinsfestschreibungen von über 30 Jahren möglich. „In<br />

Zeiten von aktuell steigenden Bauzinsen eine gute Investition.“,<br />

so Klenner und Reinold.<br />

Wer in der eigenen Immobilie lebt, hat viele Vorteile: Sie investieren<br />

Ihre monatlichen Wohnkosten in die eigene Tasche<br />

und sind unabhängig von steigenden Mieten. Zudem sind<br />

die eigenen vier Wände die einzige Altersvorsorge, die Sie ab<br />

Einzug in vollen Zügen genießen können. Außerdem sind Sie<br />

unabhängig, flexibel und können sich selbst und Ihre Ideen<br />

verwirklichen.<br />

Tarif Niedrigzins – „Modernisierungs-Tarif“<br />

Profitieren Sie langfristig von 1% Darlehenszinsen* und sichern<br />

Sie sich für Ihre nächste Modernisierung den günstigen Zins!<br />

*Tarif Niedrigzins nur unter Abschluss von 1,6% Abschlussgebühr,<br />

alles Weitere entnehmen Sie bitte unseren ABB. Darlehen<br />

vorbehaltlich der Bonität und wohnwirtschaflicher<br />

Verwendung<br />

Tarif LangzeitPlusSpezial – „Finanzierungs-Tarif“<br />

Lehnen Sie sich entspannt zurück und sichern Sie sich 1,49%<br />

Bauspar-Darlehenszins* für Ihren Hauskauf.<br />

*Tarif LangzeitPlusSpezial nur unter Abschluss von 1,6%<br />

Abschlussgebühr, mind. 50 TEUR Bausparsumme und in<br />

Verbindung mit einem Vorfinanzierungskredit, alles Weitere<br />

entnehmen Sie bitte unseren ABB. Darlehen vorbehaltlich<br />

der Bonität und wohnwirtschaflicher Verwendung.<br />

42


Finanzen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Auch für das Bausparen sprechen gute Gründe:<br />

Kaufen und Bauen: Legen Sie den Grundstein<br />

für ein eigenes Zuhause.<br />

Modernisieren: Halten Sie Ihre Immobilie in Schuss<br />

Öffentliche Fördermittel: Profitieren Sie von der<br />

Wohnungsbauprämie (WoP), der<br />

Arbeitnehmersparzulage auf vermögenswirksame<br />

Leistungen (VL) oder der Wohn-Riester-Förderung.<br />

Für viele Bauwillige und Modernisierer gibt es oft<br />

zusätzliche Darlehen und Zuschüsse von Land<br />

und Bund.<br />

Günstig finanzieren: Ein Teil der Bausparsumme<br />

wird von Ihnen angespart, den Rest gibt es als<br />

zinsgünstiges Bauspardarlehen von der LBS.<br />

Ihr Bonus: Mit Förderungen sparen Sie mehr<br />

Eigenkapital an und sind später schneller<br />

wieder schuldenfrei.<br />

Egal ob Haus oder Eigentumswohnung, neu oder gebraucht,<br />

Bau, Kauf oder Modernisierung. Starten Sie jetzt oder später mit<br />

den eigenen vier Wänden durch. Mit einem Bausparvertrag<br />

und den Tipps der Finanzierungsfachleute Christian Klenner<br />

und Luca Reinold verwirklichen Sie Ihren Wohntraum günstig,<br />

schnell und sicher. Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie<br />

einen unverbindlichen Gesprächstermin mit Ihrem Berater!<br />

Luca Reinold<br />

Bezirksleiter Sparkasse<br />

Kontakt:<br />

<strong>02</strong>61 3033349 oder<br />

0176 81258912<br />

Luca.Reinold@lbs-sw.de<br />

Christian Klenner<br />

Bezirksleiter Sparkasse<br />

Kontakt:<br />

<strong>02</strong>61 3033340 oder<br />

0160 96637633<br />

christian.klenner@lbs-sw.de<br />

Experte für:<br />

- Immobilienfinanzierung<br />

- Umschuldung<br />

- KfW / staatliche Zuschüsse<br />

- Auslandsfinanzierung<br />

Experte für:<br />

- Immobilienfinanzierung<br />

- Firmen- und Gewerbekunden<br />

- Kapitalanleger<br />

- Modernisierung<br />

43


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Ausbildung & Beruf<br />

WAS MACHEN<br />

ORTHOPÄDIETECHNIK-MECHANIKER*INNEN?<br />

Lebensqualität der Patienten so weit als möglich erhalten<br />

bleibt und die jeweiligen Hilfsmittel optimal auf<br />

ihren Nutzer/ihre Nutzerin und deren individuelles Lebensumfeld<br />

abgestimmt sind. Dafür müssen sie nicht<br />

nur ein gutes Gefühl für und eine präzise Kenntnis von<br />

körperlichen Abläufen haben, sondern sich auch mit<br />

der hochsensiblen modernen Technik auskennen, die<br />

heute in vielen Hilfsmitteln verarbeitet ist. Orthopädietechnik-Mechaniker<br />

passen diese Technik optimal an<br />

ihre Patienten an – vom Entwurf über das Modell und<br />

die eigentliche Fertigung bis zur Anprobe und Anpassung<br />

an den individuellen Körper. Außerdem sind sie<br />

vom Vorgespräch bis zur Nachbetreuung ein wichtiger<br />

Ansprechpartner für die betroffenen Menschen.<br />

Das müsst ihr für diesen Beruf mitbringen?<br />

Meist sind es Krankheiten oder Unfälle, die dazu führen,<br />

dass Menschen in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt<br />

sind. Dann sind sie nicht selten (auch) auf<br />

technische Hilfsmittel wie Prothesen, Gehhilfen oder<br />

Rollstühle angewiesen. Hergestellt und angepasst werden<br />

diese Hilfen von der oder dem Orthopädietechnik-Mechaniker*in.<br />

Diese Experten sorgen in enger Abstimmung<br />

mit Ärzten und Therapeuten dafür, dass die<br />

Orthopädietechnik-Mechanikerinnen brauchen ein gutes<br />

Gefühl – für die verschiedenen Materialien, mit denen<br />

Sie arbeiten, für die Funktionsweise der unterschiedlichen<br />

Hilfsmittel, aber auch für die oft schwierige Situation,<br />

in der sich die Patientinnen und Patienten, aber auch<br />

deren Angehörige befinden. Außerdem müssen sie technisch<br />

visiert, sehr sorgfältig, präzise und handwerklich<br />

geschickt sein.<br />

44


Ausbildung & Beruf<br />

DAS<br />

MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

EIGENTLICH…<br />

Das ist der richtige Beruf...<br />

... für alle, die Freude an aufwändiger Handwerkskunst<br />

haben, sich für diffizile Technik interessieren<br />

und gleichzeitig mit viel Einfühlungsvermögen<br />

Menschen in schwierigen Lebenssituationen helfen<br />

wollen.<br />

Die Ausbildung...<br />

… dauert in der Regel drei Jahre und findet im jeweiligen<br />

Betrieb (zum Beispiel Sanitätshäuser oder<br />

Reha-Werkstätten) und in der Berufsschule statt.<br />

Die meisten Ausbildungsanfänger haben Mittlere<br />

Reife (44 Prozent) oder Abitur (44 Prozent). Interesse<br />

an Physik, Biologie, Mathe, Informatik, Deutsch<br />

und Technik ist von Vorteil.<br />

Immer eine gute Idee:<br />

DIE BERUFSBERATUNG<br />

Wenn es um den Wechsel von der Schule ins Berufsleben geht,<br />

stellen sich viele Fragen: Welche Berufe gibt es überhaupt, was<br />

passt zu mir, wie sind die Zukunftsaussichten, auf welchem Weg<br />

komme ich zu meinem Traumjob und wo gibt es passende Stellen?<br />

Wer Antworten auf diese und andere Fragen sucht, ist bei<br />

den Berufsberaterinnen und Berufsberatern der Agentur für Arbeit<br />

richtig. Denn sie sind Expert(inn)en für die Themen Ausbildung<br />

und Studium – und ihr Rat ist nicht nur gut, sondern auch<br />

kostenlos. Ein Besuch bei der Berufsberatung ist deshalb immer<br />

eine gute Idee – egal ob man noch gar keine eigene Vorstellung<br />

hat oder „nur“ Unterstützung bei Stellensuche und Bewerbung<br />

braucht. Also: Vereinbart am besten gleich einen Termin.<br />

Anzeige


<strong>02</strong>‘22 Fotoshooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Best of Past<br />

Die Kunst der hellen, zarten und ruhigen Fotografie!<br />

Der sogenannte Pastell-Look bezeichnet in der Fotografie<br />

eine kontrastarme Darstellung mit weniger satten Farben,<br />

sogenannten Pastellfarben. Die Fotografien wirken dabei<br />

hell, zart und ruhig. Auf tiefe Schatten, auf „Dramatik“ wird<br />

dabei ganz bewusst verzichtet.<br />

Bei diesem Fotostil ist die vor Ort vorhandene Art von Licht<br />

und die Art der Belichtung entscheidend. Es dürfen also keine<br />

harschen Schatten vorhanden sein, die ohne Struktur erscheinen.<br />

Ebenso sollen die Lichter dabei wenig Zeichnung haben,<br />

keinesfalls „ausfressen“ bzw. reinweiß sein.<br />

Es ist ratsam, Bilder, die im Pastell-Look bearbeitet werden sollen,<br />

nicht in der prallen Sonne aufzunehmen. Diese wirft nämlich<br />

„harsche Schatten“, die die Fotos schnell unruhig wirken<br />

lassen. Denn schräg einfallendes, hartes Licht lässt Farben satt<br />

erscheinen. So auch ein tiefblauer Himmel, der häufig einen<br />

auffallenden Komplementär-Kontrast zu Hauttönen bildet. Für<br />

den Pastell-Look ist ein solches Licht also äußerst ungeeignet.<br />

Zwar kann man sich mit einem Aufhellblitz behelfen, die angesprochene<br />

Unruhe im Bild wird man damit aber dennoch selten<br />

gänzlich reduzieren können. Idealerweise wird für den Look<br />

ein semi-diffuses Licht genutzt, das etwa entsteht, wenn sich<br />

eine dünne Wolkendecke vor der Sonne befindet. Bei einem<br />

solchen Licht erhält man eine „zarte“ und vor allem gleichmäßige<br />

Ausleuchtung, die dem Bild eine natürliche Ruhe verleiht.<br />

Wir ihr auf den folgenden Seiten seht, haben das unsere Fotografen<br />

Joanna und Alicja von Alicja im Photoland wunderbar<br />

hinbekommen!<br />

46


Fotoshooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

ell<br />

47


<strong>02</strong>‘22 Fotoshooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

48


Fotoshooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

49


<strong>02</strong>‘22 Fotoshooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

50


Fotoshooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

51


Anzeige<br />

Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Das städtische IT-Amt hat sich<br />

an einem bundesweiten<br />

Wettbewerb der Düsseldorfer Firma<br />

Syntetics beteiligt und dabei<br />

den zweiten Platz belegt. IT-Amtsleiter<br />

Gerhard Wingender konnte<br />

einen Pokal und einen Gewinnerscheck<br />

in Empfang nehmen. Der<br />

Pokal bleibt im Hause, der Scheck<br />

in Höhe von 100 Euro wurde direkt<br />

weitergereicht an den Verein Sonnenschein,<br />

Freunde und Förderer<br />

der Kinderklinik des Marienhaus<br />

Klinikums St. Elisabeth Neuwied.<br />

Erneut Auszeichnung<br />

für städtisches IT-Amt<br />

Zweiten Platz bei einem<br />

deutschlandweiten Wettbewerb belegt<br />

Zum Hintergrund: Die Stadtverwaltung<br />

Neuwied nutzt für die Dokumentation<br />

ihrer IT-Infrastruktur das<br />

Synetics-System „i-doit“. Das besitzt<br />

zwei Vorteile. Zum einen kann es<br />

durch sogenannte „Add-ons“ erweitert<br />

und an spezielle Bedürfnisse<br />

der Nutzer angepasst werden, zum<br />

anderen kann der Nutzer selbst<br />

diese „Add-ons“ erstellen - entsprechendes<br />

technischen Know-how<br />

vorausgesetzt. Und das besitzt das<br />

IT-Amt der Stadtverwaltung Neuwied.<br />

Das bewies es mit seinem<br />

zum Syntetics-Wettbewerb eingereichten<br />

„Add-on“, mit dem es Rang<br />

zwei belegte. Es war übrigens die<br />

bereits dritte erfolgreiche Teilnahme<br />

des städtischen IT-Amts an einem<br />

Wettbewerb.<br />

Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig (rechts) freut sich über die Leistungsfähigkeit<br />

des IT-Amts. Dessen Leiter Gerhard Wingender präsentiert den Pokal, den sein<br />

Team für den zweiten Wettbewerbsplatz erhielt.<br />

Joachim Winkler, Synetics-Geschäftsführer,<br />

betonte: „Wir freuen<br />

uns sehr, der Stadt Neuwied als<br />

Gewinnerin unseres i-doit Add-on<br />

Software Award 2<strong>02</strong>1 gratulieren zu<br />

dürfen. Das beweist einmal mehr,<br />

dass eine Kooperation zwischen<br />

Anwender und Anbieter auf Augenhöhe<br />

möglich ist und für alle Beteiligten<br />

zu deutlichen Mehrwerten<br />

führt. Wir danken den Mitarbeitern<br />

des städtischen IT-Amts für die offene<br />

und kritische Begleitung in diesem<br />

Sinn."<br />

Oberbürgermeister Jan Einig sieht<br />

das IT-Amt erfolgreich aufgestellt,<br />

wovon auch zahlreiche Auszeichnungen<br />

im Ausbildungsbereich<br />

zeugten. Zusätzlich freue es ihn,<br />

dass das IT-Team das Preisgeld für<br />

einen sozialen Zweck spendete.<br />

53


<strong>02</strong>‘22 Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Neues Ang<br />

KIND<br />

IM ST.<br />

Wohnortnah und unkompliziert:<br />

Die Zeiten, in denen Impfwillige lange<br />

anstehen mussten, sind vorbei.<br />

Im Kreis Neuwied ist mittlerweile<br />

eine beeindruckende Infrastruktur<br />

aufgebaut worden. Statt eines<br />

zentralen Impfzentrums mit weiten<br />

Anfahrtswegen, gibt es zahlreiche<br />

Angebote, quer verteilt über die<br />

verschiedenen Orte. „Was wir hier<br />

im Kreis Neuwied mit vielen Helfern<br />

aufgebaut haben, wird auch in den<br />

Videokonferenzen des Landes immer<br />

wieder als vorbildlich hervorgehoben“,<br />

berichtet Landrat Achim<br />

Hallerbach durchaus zufrieden.<br />

Nun kommt ein weiterer, wichtiger Baustein in der Schutzkampagne<br />

hinzu: Ein festes Angebot für Kinderimpfungen<br />

– und das am dafür wohl prädestiniertesten Ort: der<br />

Kinderklinik des Marienhaus-Klinikums St. Elisabeth. In der Engerser<br />

Landstraße 37 werden Fünf- bis Elfjährige künftig jeden<br />

Mittwoch zwischen 13.30 und 16.30 Uhr geimpft (mit Termin).<br />

„Mit der Entscheidung, seine minderjährigen Kinder impfen zu<br />

lassen, tun sich Eltern meist schwerer, als mit der Entscheidung<br />

für sich selbst“, weiß Achim Hallerbach als Vater zweier - geimpfter<br />

- Kinder aus eigener Erfahrung. Deshalb war er auf Chefarzt Dr.<br />

Michael Ehlen zugegangen und hatte ihn gebeten, ein entsprechendes<br />

Angebot zu schaffen. „Dr. Ehlen und sein Team sind die<br />

54


ebot:<br />

Gesundheit<br />

ER-IMPFUNGEN<br />

ELISABETH-KRANKENHAUS<br />

Festes Angebot für Fünf- bis Elfjährige – Landrat Achim Hallerbach und<br />

Bürgermeister Peter Jung danken Chefarzt Dr. Michael Ehlen und seinem Team<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

unbestrittenen Fachleute. Sie werden die Eltern und ihre<br />

Kinder bestens beraten und sämtliche Fragen beantworten<br />

können“, ist der Landrat überzeugt.<br />

Auch Neuwieds Bürgermeister Peter Jung freut sich, dass<br />

es „dank der engagierten Fachleute im St. Elisabeth-Krankenhaus“<br />

nun in Neuwied auch für Familien mit Kindern<br />

ab fünf Jahren sehr niederschwellige Beratungs- und<br />

Impfmöglichkeiten gibt. „Ich danke von Herzen allen, die<br />

sich mit ihrem Können und Wissen für die medizinische<br />

Aufklärung und die Gesundheit unserer Bürgerinnen und<br />

Bürger einsetzen", betont er.<br />

Doch warum sollten Kinder zwischen fünf und elf Jahren<br />

geimpft werden? Dazu erklärt Dr. Ehlen: „Während es<br />

für die Altersgruppe der 12-17 Jährigen eine uneingeschränkte<br />

Impfempfehlung gibt, gilt die STIKO-Empfehlung<br />

für die Altersgruppe der 5-11 Jährigen nur für Kinder<br />

mit einem eigenen Gesundheitsrisiko oder für Kinder in<br />

deren Haushalt Risikopatienten, also ältere Menschen,<br />

wie der Opa oder die Oma, oder Erwachsene mit schweren<br />

Erkrankungen leben. Auf ausdrücklichen Wunsch der<br />

Eltern können allerdings auch alle anderen Kinder in dieser<br />

Altersgruppe geimpft werden. Wir richten uns mit unserem<br />

Impfangebot nach dieser Empfehlung. Aufgrund<br />

fehlender Impferfahrungen und Empfehlungen in der<br />

Altersgruppe unter 5 Jahren impfen wir Kinder in diesem<br />

Alter zur Zeit nicht.“<br />

Kinder zwischen 5 und 11 Jahren werden im Marienhaus<br />

immer mittwochs zwischen 13.30 und 16.30 Uhr geimpft.<br />

Verwendet wird der Impfstoff von BioNTech. Terminvereinbarung<br />

und viele weitere Infos unter:<br />

www.marienhaus.de/pieks<br />

Hintergründe<br />

zur Impfung bei Kindern<br />

Nachdem im Mai 2<strong>02</strong>1 ein Impfstoff für Kinder ab 12 Jahren<br />

zugelassen wurde, gibt es nun auch einen Impfstoff<br />

gegen Covid-19 für Kinder von 5 bis 11 Jahren. Entwickelt<br />

wurde dieser von Biontech und Pfizer. Die Impf-Dosis für<br />

Kinder liegt bei 10 Mikrogramm und entspricht damit einem<br />

Drittel der Impfdosis von Erwachsenen. Die häufigsten<br />

Nebenwirkungen sind wohl vergleichbar mit denen<br />

bei Jugendlichen und Erwachsenen und umfassten zum<br />

Beispiel Schmerzen an der Einstichstelle, Abgeschlagenheit<br />

oder Kopfschmerzen. Seit Anfang November 2<strong>02</strong>1<br />

haben mehr als 5 Millionen Kinder in den USA in diesem<br />

Alter eine Impfung erhalten. Die Zweitimpfungen haben<br />

erst begonnen. Der STIKO fehlt es somit bisher an einer<br />

sicheren Datenbasis und nötigen Nachbeobachtungszeit<br />

für eine generelle Impfempfehlung.<br />

55


<strong>02</strong>‘22 Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

DIE ASTHMA-ERKRANKUNG UNTER KONTROLLE<br />

Die Atmung fällt schwer, die Brust verengt sich:<br />

ein Gefühl, das Asthmatiker kennen. Die chronische<br />

Lungenerkrankung Asthma bronchiale ist<br />

weit verbreitet und kann in jedem Lebensalter<br />

auftreten. In Deutschland sind etwa 8 Millionen<br />

Menschen betroffen.<br />

Für Erkrankte ist das Verständnis der Atemwegserkrankung<br />

und deren Mitarbeit entscheidend für den<br />

Behandlungserfolg. Um neben der medikamentösen<br />

Therapie eine bessere Kontrolle über die Asthma-Erkrankung<br />

zu erlangen, gibt es verschiedene<br />

weitere Maßnahmen:<br />

Selbstkontrolle<br />

Eine Beobachtung der Atemfunktion ist von besonderer<br />

Bedeutung. Mit einem Peak-Flow-Meter kann<br />

diese ganz bequem von zu Hause überprüft werden.<br />

Die Messung gibt Auskunft darüber, wie stark der<br />

Luftstrom ist, der aus den Lungen ausgeatmet wird.<br />

Die ermittelten Werte und aufgetretene Beschwerden<br />

können in einem Asthma-Tagebuch detailliert<br />

protokolliert werden.<br />

Die App SaniQ, die vom Koblenzer Unternehmen<br />

Qurasoft GmbH entwickelt wurde, bietet ein solches<br />

Tagebuch in digitaler Form an. Dort können Werte<br />

manuell erfasst werden oder einfach per Bluetooth®<br />

56


Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

vom unterstützten Messgerät in die App übertragen<br />

werden. Eine tägliche Ermittlung und Dokumentation<br />

kann hilfreich sein, um den Verlauf der Erkrankung<br />

beobachten zu können.<br />

Auch dem behandelnden Arzt helfen diese Protokolle,<br />

um beispielsweise die Wirkung der verordneten<br />

Medikamente einschätzen zu können und den<br />

Medikationsplan, wenn nötig, anpassen zu können.<br />

Zusätzlich können Veränderungen des Krankheitsverlaufs<br />

nachverfolgt werden.<br />

Vermeidung von Auslösern<br />

Beschwerden oder sogar Asthma-Anfälle werden<br />

durch bestimmte Auslöser, auch Trigger genannt,<br />

verursacht. Dazu gehören z. B. Pollen, Hausstaubmilben,<br />

Tierhaare, Kaltluft oder Luftreizstoffe wie<br />

Rauch, intensive Düfte und Autoabgase. Trigger<br />

können aber auch psychischer oder seelischer Natur<br />

sein, beispielsweise wenn man aufgeregt, verängstigt<br />

oder gestresst ist.<br />

Wenn herausgefunden werden kann, welche Trigger<br />

die Beschwerden auslösen, kann der Kontakt zu diesen<br />

Stoffen oder Situationen gemieden werden.<br />

Offener Umgang mit der Erkrankung<br />

Jeder geht anders mit seiner Asthma-Erkrankung um.<br />

Ratsam ist, das nahe Umfeld darüber zu informieren<br />

und zu sensibilisieren. Dazu gehören z. B. die Familie,<br />

der enge Freundeskreis und die Kollegen, die sich<br />

am Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe befinden.<br />

Wie können sie bei einem Asthma-Anfall helfen und<br />

wo finden sie die dann einzunehmenden Medikamente?<br />

Wie erfolgt die Einnahme? Die Notfallmedikamente<br />

sollten jederzeit mitgeführt werden. Zudem sollte<br />

dem Umfeld sofort mitgeteilt werden, wenn eine akute<br />

Atemnot verspürt wird.<br />

Asthma bronchiale begleitet Erkrankte ein Leben<br />

lang. Regelmäßige Messungen des Peak-Flows und<br />

eine Protokollierung der Werte ermöglicht eine gute<br />

Einstellung der Erkrankung und beugt somit Asthma-<br />

Anfälle vor.<br />

Weitere Infos zur App SaniQ unter: https://saniq.org<br />

Infos zur Qurasoft GmbH: https://qurasoft.de<br />

57


Wellness<br />

<strong>02</strong>‘22 Lifestyle<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

am Valentinstag<br />

Eine kleine Auszeit haben wir gerade aktuell wohl mehr<br />

als nötig! Durch den Wegfall vieler Freizeitaktivitäten<br />

– auch die der Kinder – bleibt Paaren kaum mehr Zeit für<br />

romantische Zweisamkeit. Gönnt euch also eine Auszeit<br />

mit eurem Schatz und verschenkt einen Wellness-Ausflug<br />

zum Valentinstag am 14. Februar! Je nach Zeit und Gefallen<br />

für ein paar Stunden oder gleich für mehrere Tage …<br />

Das Hotel Heinz in Höhr-Grenzhausen bietet eine ganze<br />

Fülle an verschiedenen Möglichkeiten diesen Tag genussvoll<br />

mit seinem Partner zu verbringen.<br />

Valentins-Abend im Spa<br />

Das perfekte Programm für den Valentinstag: Ein romantischer<br />

Abend mit dem Herzblatt im Wellness-Bereich genießen<br />

• alkoholfreier Begrüßungscocktail in der Poolbar<br />

• Bademäntel und Handtücher liegen für euch bereit<br />

• Nutzung der Wellness-, Bade- und Saunalandschaft<br />

sowie des Fitness-Studios in der Zeit<br />

von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr<br />

• Als Valentins-Special: duftende Aufgüsse und<br />

zartschmelzende Salzpeelings bis 21.00 Uhr sowie<br />

kleine Überraschungen<br />

Valentinstag-Special<br />

„Be my Valentine“<br />

Mehr Romantik geht gar nicht: Das Hotel Heinz gestaltet<br />

für euch die perfekte Auszeit zu Zweit mit seinem besonderen<br />

Special für Verliebte. Buchbar vom 13. bis 14. oder<br />

14. bis 15. Februar 2<strong>02</strong>2.<br />

• eine Übernachtung für Zwei im Doppelzimmer<br />

der Wunschkategorie<br />

• inkl. romantischer Zimmer-Dekorationen mit<br />

hausgemachten Pralinen & Sekt<br />

58


Lifestyle<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

• entspannende Rückenmassage<br />

für zwei Personen (25 Min.)<br />

• abends 4-Gang-Menü bei Kerzenschein<br />

• Nutzung der 2500 m² Wellnesslandschaft<br />

• Frühstücksvariationen vom reichhaltigen Büffet<br />

Valentins-Menü<br />

am 13. & 14. Februar 2<strong>02</strong>2<br />

Wahlweise im Restaurant oder auch ganz privat, bei<br />

euch zu Hause. Als 4-Gang oder vegetariches/veganes<br />

3-Gang-Menü buchbar<br />

Vorspeisen-Variation für zwei<br />

***<br />

Champagner-Kräutersuppe<br />

***<br />

Kalbfleisch-Involtini auf Rotweinreduktion dazu<br />

grüner Spargel mit Parmesan, gebrannte Möhren<br />

und Kartoffelcrème<br />

***<br />

Süßes Herz<br />

auf Früchteragout, Himbeersand und<br />

Vanille-Tonkabohnen-Sauce<br />

Das Valentins-Menü kann auch für zu Hause bestellt werden.<br />

Abholung ist zwischen 16.00 und 18.00 Uhr möglich.<br />

Die Suppe muss nur im Topf erwärmt werden. Der Hauptgang<br />

wird ca. 20 Minuten im Ofen gegart, die Soße erwärmt.<br />

Anleitung liegt dem Gericht bei.<br />

Romantik @Home<br />

Ihr möchtet gar nicht woanders hin, sondern es euch zuhause<br />

romantisch machen? Auch das geht! Sichert euch<br />

hierfür gleich die Valentinstags-Präsente dazu bei Hotel<br />

Heinz (vorbestellbar bis zum 12. Februar)<br />

Geschenktipps:<br />

„Valentins-Box“<br />

3 Pralinen-Herzen, Schokolade, Massage- & Badeöl,<br />

Nagellack, Piccolo<br />

„Petit four Paket”<br />

6 petit fours plus Flasche Sekt Selection 0,7l, rote Rose<br />

„Petit four de luxe”<br />

6 petit fours, Champagner Ruinart rosé o. blanc de blanc<br />

0,375l, rote Rose<br />

„Für Dich”<br />

Wellness-Gutschein 50,00 €, 3 Herz-Pralinen, Herzballon<br />

„Valentins-Genuss @Home“<br />

Herzhafte Fingerfood-Platte für Zwei & Dessert-Variation<br />

für Zwei, dazu eine Flasche Weißburgunder Coraidelstein<br />

und eine kleine Überraschung<br />

Noch unschlüssig?<br />

Das Hotelteam berät euch gerne zum richtigen<br />

Geschenk für eure/n Liebste/n!<br />

Alle Valentinstags-Angebote findet ihr auf der<br />

Hotel-Website www.hotel-heinz.de<br />

Anzeige


Ein Dach über<br />

Wohnungslosenhilfe d<br />

<strong>02</strong>‘22 Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Der AWO Kreisverband Koblenz ist einer der Verbände der<br />

freien Wohlfahrtspflege in Koblenz. Dem Kreisverband gehören<br />

11 Ortsvereine mit über 1.000 Mitgliedern an. Im Bereich<br />

sozialer Dienstleistungen hält der AWO Kreisverband<br />

verschiedene Angebote stationärer sowie ambulanter Hilfen<br />

vor. Neben den Angeboten zur Versorgung älterer Menschen,<br />

dem Kinder- und Jugendbereich sowie einem gemeinnützigen<br />

Integrationsbetrieb im Bereich Haus und Garten liegt ein<br />

weiterer Schwerpunkt im Bereich der Wohnungsnotfallhilfe.<br />

In diesem Bereich bietet die AWO Koblenz stationäre (Sophie-Schwarzkopf-Haus<br />

mit 18 Plätzen) und ambulante Angebote<br />

(ambulant betreutes Wohnen) im Rahmen der Hilfen nach<br />

§§ 67 ff SGB XII an. Darüber hinaus unterhält die AWO Koblenz<br />

das städtische Übernachtungsheim als Notunterkunft mit 28<br />

Plätzen, davon acht für Frauen.<br />

An die stationären Hilfen angegliedert sind Beschäftigungsangebote<br />

wie der Betrieb einer Holzwerkstatt und eines Sozialkaufhauses.<br />

Hilfe in den eigenen vier Wänden –<br />

Ambulant betreutes Wohnen<br />

nach §§ 67 ff SGB XII<br />

Hierbei handelt es sich um ein differenziertes Angebot für Personen,<br />

bei denen besondere Lebensverhältnisse derart mit sozialen Schwierigkeiten<br />

verbunden sind, dass die Betreffenden diese nicht aus eigener<br />

Kraft und ohne fachliche Hilfe überwinden können.<br />

Eine fachgerechte Beratungs- und Betreuungsarbeit, sowie die Wiedereingliederung<br />

in das Erwerbsleben, das Erreichen einer beruflichen<br />

Qualifikation, unterstützende Maßnahmen zur Entschuldung,<br />

das Heranführen zum selbständigen, eigenverantwortlichen Leben,<br />

das Sicherstellen eines dauerhaft angemessenen Wohnraumes und<br />

die Wiederherstellung sozialer Beziehungen ist die Grundlage dafür.<br />

Das Ambulant Betreute Wohnen orientiert sich dabei an den<br />

Problemlagen der hilfesuchenden Person und bietet hierauf<br />

60


Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

dem Kopf<br />

er AWO Koblenz<br />

zugeschnittene Unterstützungs-, Betreuungs- und Beratungsleistungen<br />

an. Ziel der Leistungen ist es, den Klienten<br />

zu befähigen, seine Schwierigkeiten bei der Teilnahme am<br />

Leben in der Gemeinschaft zu beseitigen und perspektivisch<br />

auch ohne fremde Hilfe das eigene Leben zu gestalten.<br />

So vielfältig wie die Problemlagen der Hilfesuchenden sind,<br />

so vielfältig sind auch die Zugangswege zum ambulanten<br />

Angebot. Die Vermittlung in das Ambulant Betreute Wohnen<br />

kann u.a. intern durch die Einrichtungen der AWO wie<br />

das Sophie-Schwarzkopf-Haus oder das städtische Übernachtungswohnheim<br />

erfolgen. Als externe Vermittler sind<br />

u.a. Fachkliniken, Landeskrankenhäuser, soziotherapeutische<br />

Wohnheime, ambulante Dienste, Suchtberatungsstellen,<br />

Beratungsstellen der allgemeinen Suchtberatung,<br />

sozialpsychiatrische Zentren, gesetzliche Betreuer oder<br />

Angehörige zu nennen. Interessierte können sich aber auch<br />

selbständig an das Betreute Wohnen wenden, in dem die<br />

Klienten in selbst angemieteten Wohnraum leben.<br />

Sophie-Schwarzkopf-Haus<br />

Seit 1989 besteht das Sophie-Schwarzkopf-Haus als Einrichtung<br />

für wohnungslose Männer und Frauen mit besonderen<br />

sozialen Schwierigkeiten gem. § 67 SGB XII. Diese<br />

Schwierigkeiten werden als eine Folge der Armut von Menschen<br />

gesehen, die ohne Zuhause, Lebensperspektiven<br />

und familiäre oder sonstige soziale Anbindung in die gesellschaftliche<br />

Isolation abgleiten bzw. abgeglitten sind.<br />

Das Sophie-Schwarzkopf-Haus bietet in dieser Lebenssituation,<br />

die als lebenszyklische Krise verstanden werden kann, die Möglichkeit<br />

einer Stabilisierung der Persönlichkeit ohne existentiellen<br />

Druck in einem überschaubaren sozialen Lernumfeld.<br />

Maxime des Hilfsangebotes ist es, den Bewohnern*innen<br />

Wege zu einem möglichst umfassenden (Wieder-)Einstieg in<br />

das gesellschaftliche Leben aufzuzeigen und ihnen diese zu<br />

erleichtern. Durch den individuellen<br />

Zuschnitt der Hilfe<br />

im Sophie-Schwarzkopf-Haus<br />

kann Eigenmotivation gestärkt<br />

und Überforderung weitgehend<br />

vermieden werden.<br />

Die Grundstruktur der Hilfe besteht<br />

in einer an den Bedürfnissen<br />

der Klienten*innen ausgerichteten Form der Sozialarbeit.<br />

Indem die Hilfesuchenden als Persönlichkeiten begriffen werden,<br />

deren Ressourcen und Kompetenzen zu (re-)aktivieren<br />

sind, bieten wir ihnen einen Rahmen, um Selbstwertgefühl und<br />

Eigenverantwortung zur Erschließung neuer Handlungsalternativen<br />

aufzubauen. Die Hilfe erfolgt in Form von Einzelfallhilfe,<br />

Gruppenangeboten sowie Hilfen zur (Wieder-)Eingliederung<br />

in das Berufsleben im Rahmen einer Holzwerkstatt. Vielfältige<br />

Kooperationen und die Einbettung des Angebotes in die Hilfestrukturen<br />

der Stadt Koblenz bieten optimale Voraussetzungen<br />

für den positiven Abschluss der Maßnahme.<br />

Hilfen für wohnungslose Frauen<br />

Der AWO-Kreisverband Koblenz unterhält seit 01.01.2<strong>02</strong>2<br />

als Ergänzung bzw. Erweiterung des Sophie-Schwarzkopf-Hauses,<br />

ein dezentral stationäres Wohnangebot nach<br />

§§ 67 ff. SGB XII für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit<br />

bedrohte Frauen an. Das Wohnprojekt bietet<br />

Wohnraum (sechs Plätze) sowie genderorientierte sozialarbeiterische<br />

Unterstützung, die von weiblichen Fachkräften<br />

erbracht wird, an. Wohnraum wird langfristig an mehreren<br />

Standorten in Koblenz vorgehalten bzw. angemietet.<br />

Das Hauptziel ist es, die Wohnungslosigkeit der Frauen zu<br />

beenden, bzw. zu vermeiden und ihnen dauerhaft zu einem<br />

selbstbestimmten Leben mit eigenem Wohnraum, sozialen<br />

Kontakten und realistischen Perspektiven zu verhelfen. Erreicht<br />

wird dieses Ziel durch Hilfestellungen bei der Bewältigung des<br />

Alltags und alltäglicher Belastungssituationen sowie dem (Neu)<br />

Aufbau sozialer Kontakte. Die Frauen werden darin unterstützt,<br />

ihre eigenen Ressourcen zu entdecken und zu aktivieren. Klärung<br />

der beruflichen und finanziellen Situation gehören ebenso<br />

zu den Zielen, wie die Verbesserung und Stabilisierung des<br />

körperlichen und psychischen Gesundheitszustands.<br />

61


<strong>02</strong>‘22 Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Tiny<br />

Living<br />

für Groß und Klein<br />

Tiny House, Haus auf Rädern oder ein zeitgemäßes Modulbau-Konzept<br />

für größere Raumansprüche – GOTINY-<br />

GO bietet individuelle Lösungen, um Deinen Traum vom<br />

nachhaltigen Eigenheim kostengünstig zu realisieren.<br />

Bereits in den vergangenen Ausgaben berichteten wir immer<br />

wieder vom Trend des Tiny Lifestyles und stellten die<br />

Tiny House Lösungen des Koblenzer Unternehmens GO-<br />

TINYGO näher vor. In der aktuellen Ausgabe möchten wir<br />

näher auf das zukunftsweisende Portfolio der Koblenzer<br />

Tiny House Bauer eingehen und neben dem klassischen<br />

Tiny House und dem Tiny House auf Rädern auch das Konzept<br />

des modularen Bauens näher vorstellen.<br />

Das Tiny House auf Rädern<br />

Die aus den USA stammende Tiny House Bewegung ist in<br />

2<strong>02</strong>2 auch in Koblenz angekommen, denn dank dem Produktportfolio<br />

von GOTINYGO kannst nun auch Du den Tiny<br />

Lifestyle mit maximaler Flexibilität leben und ein mobiles<br />

Eigenheim zum kleinen Preis erwerben. Das GOTINYGO<br />

Tiny House auf Rädern ist wie der Name bereits vermuten<br />

lässt sehr klein - Durch seine Straßenzulassung ist die<br />

Breite des Tiny House auf 2,55 Meter begrenzt, kann aber<br />

ähnlich flexibel wie ein Wohnmobil umziehen und bietet<br />

maximale Flexibilität für Menschen dessen Leben nicht an<br />

62


Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

einen bestimmten Wohnort gebunden sein soll. Perfekt für<br />

anspruchsvolle Nomaden, die ein ungebundenes Leben<br />

ohne Grenzen bevorzugen.<br />

Das Mobilheim<br />

Wer einen festen Standort für sein Tiny House bevorzugt<br />

und sich etwas mehr Raum wünscht, dabei aber alle Vorzüge<br />

eines Tiny House nutzen möchte, ist mit dem Konzept<br />

des Mobilheim gut beraten. Gefertigt in moderner<br />

Stahlrahmen-Bauweise sind mit dem Mobilheim individuelle<br />

Tiny House Lösungen mit bis zu 40 qm Wohnfläche<br />

realisierbar. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist auch<br />

bei dem Mobilheim ein Umzug möglich. Dieser ist jedoch<br />

mit etwas mehr Aufwand verbunden als das einfache Movement<br />

eines Tiny House auf Rädern.<br />

Der Modulbau<br />

Das Konzept des Modulbaus ist nicht an eine bestimmte<br />

Größe gebunden, warum hier auch größere Eigenheimoder<br />

Gebäude-Projekte problemlos zu realisieren sind.<br />

Die Attribute zukunftsweisend, innovativ und nachhaltig<br />

machen die Systembauweise des Modulbaus zum „Bauen“<br />

der Zukunft. Die Vorteile zu klassischen Bauprojekten liegen<br />

dabei klar auf der Hand:<br />

GO TINY GO<br />

Inh. Sascha Hildebrand & Dirk Schaefer<br />

Rheinstraße 34<br />

56068 Koblenz Deutschland<br />

✔ kurze Bauzeit: Bis zu 70% Zeitersparnis<br />

gegenüber dem klassischen Bau<br />

✔ Prozessabläufe die unabhängig von<br />

der Witterung sind<br />

✔ Ein hoher Vorfertigungsgrad aller Bausysteme<br />

✔ Höchste Qualität, die der Langlebigkeit eines<br />

klassisch gebauten Gebäudes in nichts nachsteht<br />

✔ Jederzeit flexibel anpassbar an den<br />

aktuellen Mehrbedarf<br />

Die vorgenannten Benefits zeigen deutlich: Wer auf das<br />

Konzept des Modulbaus setzt erhält eine maximale Planungssicherheit<br />

wobei sich ein Modulbau insbesondere in<br />

puncto Wirtschaftlichkeit, Investitionssicherheit und Nachhaltigkeit<br />

auszahlt, ohne dabei auf hohe Ansprüche in<br />

Qualität und Langlebigkeit eines Gebäudes zu verzichten.<br />

So können durch das innovative Modulbau Konzept nachhaltige<br />

Gebäude zum Wohnen aber auch zum Arbeiten für<br />

die Bildung oder die Gesundheit entstehen.<br />

Wer sich ausführlich über ein Tiny House auf Rädern,<br />

ein Mobilheim oder die Modulbauweise informieren<br />

möchte und sich professionell und persönlich beraten<br />

lassen will, findet unter www.gotinygo.de den passenden<br />

Ansprechpartner.<br />

Anzeige<br />

Telefon: +49 (0)261 912 890<br />

E-Mail: service@gotinygo.de<br />

www.gotinygo.de<br />

63


<strong>02</strong>‘22 Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Biologische<br />

Lichtplanung<br />

Erleuchtet in der dunklen Jahreszeit<br />

Licht beeinflusst maßgeblich unsere Stimmung. Viele<br />

leiden daher im Winter unter richtigen Winterdepressionen.<br />

Denn nach der Zeitumstellung wird es schon am<br />

späten Nachmittag früh dunkel. Das kann erwiesenermaßen<br />

gesundheitliche Folgen haben: Bei rund 20 Prozent<br />

der Menschen in Deutschland führt es zu Antriebslosigkeit,<br />

erhöhtem Schlafbedürfnis, Heißhunger oder<br />

sogar zu einer depressiven Verstimmung. Umso wichtiger<br />

ist die richtige Beleuchtung in den Innenräumen.<br />

Was Lichtmangel<br />

bei uns bewirkt<br />

Der Lichtmangel schlägt vielen Menschen aufs Gemüt:<br />

Die Gründe dafür hängen mit der inneren Uhr, dem inneren<br />

Tag-Nacht-Rhythmus, zusammen. Das Tageslicht, das<br />

über die Netzhaut ins Auge eindringt, schiebt im Gehirn<br />

Prozesse an, bei denen Botenstoffe dazu anregen, aktiver<br />

zu werden. Die innere Uhr wird also auf Tag umgestellt.<br />

Das Licht ist somit das wichtigste synchronisierende<br />

Signal für die Zellen, ihre Uhr anzupassen. Doch in der<br />

dunklen Jahreszeit geraten die Zellen des Körpers leichter<br />

aus dem Takt. Das wiederum löst mehrere ungünstige<br />

Prozesse im Körper aus: Während es an Botenstoffen wie<br />

dem Glückshormon Serotonin fehlt, wird das Schlafhormon<br />

Melatonin vermehrt ausgeschüttet. Außerdem kann<br />

es zu einem Mangel an Vitamin D kommen. Nicht zuletzt<br />

kommt hinzu, dass sich in der kälteren Jahreszeit und der<br />

noch immer andauernden Corona-Pandemie oft die sozialen<br />

Kontakte reduzieren. Die Leute sind weniger in der<br />

Natur, treiben weniger Sport und verringern generell ihre<br />

Anzeige


Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

Anzeige<br />

Aktivitäten in der Öffentlichkeit, aber auch mit der Familie<br />

und mit Freunden.<br />

Die Verwendung<br />

von gesundem Licht<br />

Gegen die gesundheitlichen Folgen des Lichtmangels<br />

hilft nur die regelmäßige Bewegung im Freien, um möglichst<br />

viel Tageslicht zu tanken. Doch auch die richtige Beleuchtung<br />

im eigenen Zuhause kann gegen Lichtmangel<br />

helfen – sie muss allerdings an die Tageszeiten entsprechend<br />

angepasst werden. Ging es bei der Lichtplanung<br />

lange Zeit vor allem um Helligkeit oder darum, Stimmungen<br />

und Atmosphären zu schaffen, steht heute bei den<br />

Fachleuten auch die Gesundheit im Fokus. Das Stichwort<br />

lautet biologische Lichtplanung.<br />

Biologisch wirksame Muntermacher könnten auch spezielle<br />

Lichtwecker sein. In der Regel erhöhen diese 30<br />

Minuten vor der eingestellten Weckzeit nach und nach<br />

die Beleuchtungsstärke und simulieren einen Sonnenaufgang.<br />

Die richtige Lichtfarbe<br />

Die Lichtfarbe eines Leuchtmittels bestimmt den Raumeindruck<br />

und ist ein wichtiges Kriterium bei der Planung einer<br />

biologisch wirksamen Beleuchtung. Tageslichtweißes Licht in<br />

Innenräumen wirkt bei Beleuchtungsstärken unter 500 Lux<br />

fahl und langweilig – so empfinden es zumindest die Mitteleuropäer.<br />

Generell werden in den mediterranen Ländern<br />

eher tageslichtweiße, in nordeuropäischen Regionen warmweiße<br />

Lichtfarben bevorzugt.<br />

Moderne Energiesparlampen bieten eine große Auswahl an<br />

unterschiedlichen Lichtfarben von warm bis kalt. Auskunft<br />

gibt der Kelvinwert (K): Je tiefer der<br />

Kelvinwert, desto geringer ist der Blaulichtanteil<br />

und desto wärmer wirkt das<br />

Licht. Für gemütliche Wohnbereiche<br />

eignen sich daher Lampen mit 2500K<br />

oder 2700K, darüber gibt es sachlich<br />

funktionales Licht ab 4000K. Besonders<br />

gut für eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre<br />

sind tageslichtweiße Lampen<br />

mit 6500K.<br />

65


<strong>02</strong>‘22<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Fußball<br />

AUFTAKT<br />

NACH WINTERPA<br />

Nach einer zweieinhalbwöchigen Pause ab Mitte Dezember<br />

nahm der FC Rot-Weiss Koblenz die Vorbereitung<br />

wieder auf. Am Freitag, 11. Februar, eröffnet<br />

der Fußball-Regionalligist das Jahr 2<strong>02</strong>2 mit einem<br />

Auswärtsspiel bei den Kickers Offenbach, dem Tabellendritten.<br />

Der Auftakt hat es direkt in sich, denn nur<br />

eine Woche später macht der Spitzenreiter SSV Ulm<br />

auf dem Oberwerth Station. Deshalb ist es wichtig<br />

für die Mannschaft, in der Vorbereitung intensiv zu<br />

arbeiten. Nach Testspielen gegen die West-Regionalligisten<br />

Bonner SC und 1. FC Köln U21 sowie den Ligakonkurrenten<br />

SV Elversberg stand in der letzten Januarwoche<br />

ein Trainingslager in der Türkei an, wo die<br />

Mannschaft die tollen Bedingungen nutzte, um noch<br />

enger zusammenzuwachsen und auch fußballerisch<br />

die nächsten Schritte in Angriff zu nehmen.<br />

66


®<br />

Anzeige<br />

USE<br />

11. Februar, 19 Uhr:<br />

Kickers Offenbach –<br />

FC Rot-Weiss Koblenz<br />

FCROT-WEISS<br />

19 00<br />

DIE NÄCHSTEN REGIONALLIGA-TERMINE<br />

K<br />

O<br />

B<br />

L<br />

E<br />

Z<br />

Trainer Heiner Backhaus sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg: „Wir<br />

stehen zum jetzigen Zeitpunkt besser da als vor einem Jahr. Die ersten Testspiele<br />

geben uns Zuversicht für den Rest der Rückrunde.“ Momentan steht<br />

die „Elf vom Deutschen Eck“ mit 25 Punkten auf Tabellenplatz 13. Das würde<br />

den erneuten Klassenverbleib bedeuten, wobei die Zahl der Absteiger wie immer<br />

von den Absteigern aus der 3. Liga in die Regionalliga Südwest abhängt.<br />

Gleichzeitig gilt es zu beachten, dass der drittletzte FC Gießen nur drei Punkte<br />

Rückstand auf die Rot-Weißen hat – es bleibt spannend, zumal die Konkurrenz<br />

die Wintertransfer-Periode genutzt und personell draufgesattelt hat. Heiner<br />

Backhaus sieht nach den Leistungen und der Entwicklung in der Hinrunde<br />

keinen Anlass, den Kader aufzustocken. „Wir haben eine gute Mannschaft. Verstärken<br />

würden unser Team wahrscheinlich ohnehin nur Spieler, die wir nicht<br />

bezahlen können.“ Nicht mehr zur Verfügung stehen in der zweiten Saisonhälfte<br />

Tim Brdaric, Dylan Esmel und Osman Atilgan. Der Verein und die Spieler<br />

haben die bestehenden Verträge in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.<br />

N<br />

6. März, 14 Uhr:<br />

TSG Hoffenheim II -<br />

FC Rot-Weiss Koblenz<br />

Sie haben folgendes Problem?<br />

• Gluckern, langsam ablaufendes<br />

Wasser und Gerüche Ihrer<br />

Entwässerungssysteme im<br />

Haushalt?<br />

• Ihre Toilette ist verstopft?<br />

• Feuchtigkeit an Wand- oder<br />

Deckenbereichen?<br />

Unsere Leistungen<br />

24STD<br />

SERVICE<br />

Rohrreinigung mittels<br />

Hochdruckspülfahrzeugen<br />

Rohrreinigung sowie<br />

Rohrfräsung mittels<br />

Rohrreinigungsmaschinen<br />

Reparatur der Entwässerungssysteme<br />

mittels<br />

Point-Liner-Verfahren<br />

Schnelle Hilfe im 24/7<br />

Notdienst!<br />

Wir sind jeden Tag, zu<br />

jeder Stunde für unsere<br />

Kunden im Einsatz<br />

19. Februar, 14 Uhr:<br />

FC Rot-Weiss Koblenz –<br />

SSV Ulm<br />

13. März, 14 Uhr:<br />

FC Rot-Weiss Koblenz –<br />

KSV Hessen Kassel<br />

18. März, 19 Uhr<br />

FC-Astoria Walldorf -<br />

FC Rot-Weiss Koblenz<br />

67<br />

www.rohrreinigung-sattler.de<br />

Gotenstraße 2 | 56072 Koblenz<br />

info@rohrreinigung-sattler.de<br />

Ihr Kontakt im Notfall:<br />

+49 (0) 261 - 40 92 92<br />

+49 (0) 261 - 40 19 19<br />

+49 (0)151 - 188 04 099<br />

+49 (0)151 - 188 04 100


<strong>02</strong>‘22<br />

Volleyball<br />

DEICHSTADTVOLLEYS<br />

HOLEN IHREN ERSTEN SAISONPUNKT<br />

UND FREUEN SICH NUR KURZ<br />

Erneut hatte es beim Team von Trainer Dirk Groß zum<br />

Jahreswechsel die Hiobsbotschaft „ Corona Infizierung“<br />

gegeben und der größte Teil der Mannschaft landete in<br />

Quarantäne. So blieben vor der Heimpremiere 2<strong>02</strong>2 lediglich<br />

zwei Tage Zeit, das bislang antrainierte Können<br />

aufzufrischen. Mit NaWaRo Straubing gab der Tabellennachbar<br />

in der Sporthalle des RWG vor 0 Zuschauern<br />

seine Visite ab und ein volles Haus hätte den Neuwieder<br />

Mädels so gut getan. Nach dem 2:3(22.25, 26:24,<br />

25:21, 19:25, 13:15) und dem dabei erkämpften ersten<br />

Punkt seit der Zugehörigkeit zum Oberhaus überwog<br />

erst einmal die Freude, die dann aber in leichte Enttäuschung<br />

umschlug. Es wäre mehr zu holen gewesen,<br />

das wussten am Ende die Beteiligten.<br />

Ohne die verletzte Rachel Anderson, deren Position<br />

Alexis Conaway prima übernahm, begann Neuwied<br />

mit Annahmeproblemen, die zur Folge hatten, dass die<br />

Angriffsversuche überschaubar blieben. Nach der ersten<br />

taktischen Auszeit lief es besser. Augenhöhe nennt<br />

man das wohl. „Ich war total überrascht und wollte das<br />

Vertrauen rechtfertigen“, kommentierte die Mitte des<br />

Satzes eingewechselte Senta Barke aus der Neuwieder<br />

Regionalliga-Mannschaft ihre Berufung. Knapp hatten<br />

die Damen aus Niederbayern trotzdem die Nasenspitze<br />

vorne. Im nächsten Durchgang zeigte besonders Haile<br />

Watson ihr Potential, stark im Block und erfolgreich bei<br />

Schnellangriffen. Nach Abwehr eines Satzballes holten<br />

sich die Deichstadtvolleys den dritten Satz der Saison.<br />

Das gab mächtig Auftrieb. Nach einer zweifelhaften<br />

Schiedsrichterentscheidung in Satz Nummer drei, bis dahin<br />

wechselten Licht und Schatten, gaben Isabelle Marciniak<br />

im Zuspiel, Anna Curch als Libera und die vorbildlich<br />

agierende Meike Henning die Devise aus: Jetzt erst recht.<br />

Im dritten Versuch machte Lauren Maties dann den allerersten<br />

Punkt des Neulings perfekt.<br />

Die Freude war entsprechend und die Hoffnung auf mehr<br />

reifte. Aber es wurde nichts aus einem Gesamterfolg. Der Gästetrainer<br />

brachte mit der lange Zeit verletzten Samatha Cash<br />

seine wichtigste Akteurin auf das Feld, die ihre Mannschaft<br />

nun stabilisierte und mitzog. Straubing schaffte den Satzausgleich<br />

und holte sich zudem den Tiebreak denkbar knapp.<br />

„Wir haben stark gefightet. Nach nur zwei Tagen Training<br />

bin ich sehr zufrieden“, meinte Trainer Dirk Groß und musste<br />

kurzfristig seine enttäuschte Mannschaft aufbauen.<br />

68


Volleyball<br />

<strong>02</strong>‘22<br />

VORHERIGES SPIEL:<br />

Schwarz-Weiß Erfurt : VC Neuwied 77<br />

3:0(25:13, 25:14, 25:16)<br />

Vor dem Jahreswechsel verabschiedeten sich die<br />

Deichstadtvolleys mit einer denkbar schwachen Leistung<br />

und unterlagen schnell und deutlich in Erfurt. Sie<br />

hatten sich beim Drittletzten der Liga entsprechend viel<br />

vorgenommen, konnten aber in keiner Phase dem Druck<br />

der Gastgeberinnen standhalten. Coach Groß sparte<br />

nicht mit Kritik: „Erfurt war in allen Belangen viel weiter<br />

als wir. Wir waren heute nicht erstligareif und leisteten<br />

uns zu viele Eigenfehler. Die wurden sofort betraft.“<br />

LETZTE MELDUNG:<br />

Die Deichstadtvolleys wurden als Mannschaft des Jahres<br />

2<strong>02</strong>0 vom Sportbund Rheinland-Pfalz nominiert.<br />

Auszug aus der Laudatio: Die Mannschaft von Dirk Groß<br />

ist auf einem guten Weg, die Heimatregion im Spitzensport<br />

zu repräsentieren!<br />

TERMINE IM FEBRUAR 2<strong>02</strong>2<br />

Mittwoch, <strong>02</strong>.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>0 um19.00 Uhr<br />

Nachholspiel gegen USC Münster<br />

(Sporthalle Rhein-Wied-Gymnasium)<br />

Samstag, 05.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2 um 19.00 Uhr<br />

bei Ladies in Black Aachen<br />

Dienstag, 08.<strong>02</strong>. und Donnerstag, 10.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2<br />

bei SSC Palmberg Schwerin (Palmberg Arena)<br />

Freitag, 18.<strong>02</strong>. und Sonntag, 20.<strong>02</strong>. 2<strong>02</strong>2<br />

beim SC Potsdam (MBS Arena)<br />

Samstag, 26.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>2 um 19.00 Uhr<br />

Heimspiel gegen VfB Suhl LOTTO Thüringen<br />

(Sporthalle Rhein-Wied-Gymnasium)<br />

69<br />

Fotos : Jörg Niebergall.


DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Veranstaltungen<br />

im Februar EVENTS kostenlos EINTRAGEN UNTER: www.EVENT.MAGAZIN-NEXT.de<br />

KULTUR<br />

3. FEBRUAR<br />

THEATER KOBLENZ<br />

Maria Stuart - Werkseinführung<br />

Drama von Friedrich Schiller<br />

Mit Texten von Deborah<br />

Kötting, Beginn 19 Uhr<br />

www.theater-koblenz.de<br />

4. FEBRUAR<br />

THEATER KOBLENZ<br />

Dead Man Walking - Werkseinführung<br />

Oper von Jake Heggie ·<br />

Libretto von Terrence McNally,<br />

Beginn 19:30 Uhr<br />

www.theater-koblenz.de<br />

KULTUR<br />

4. FEBRUAR<br />

WEINGUT SCHWAAB<br />

Entdeckerweinprobe online<br />

Verkoste bei einer interaktiven<br />

Online Weinprobe drei Weine<br />

aus den Koblenzer Steillagen.<br />

Wir führen Dich und bis zu drei<br />

weitere Weinfreunde virtuell<br />

durch unseren historischen<br />

Felsenkeller von 1861 und<br />

moderieren LIVE eine erlebnisreiche<br />

Weinprobe.<br />

18 bis 20 Uhr<br />

www.weinkeller-schwaab.de<br />

KULTUR<br />

10. + 18. FEBRUAR<br />

THEATER KOBLENZ<br />

Romeo und Julia<br />

Tragödie von William Shakespeare<br />

· Deutsch von Erich<br />

Fried. Beginn 19:30 Uhr<br />

www.theater-koblenz.de<br />

18. FEBRUAR<br />

WEINGUT SCHWAAB<br />

Weinwerkstatt Wein und<br />

Schokolade<br />

Ein Weinerlebnis kombiniert<br />

mit Weinwissen und guten<br />

Gesprächen in der weinWERK-<br />

STATT Schwaab. 18 bis 20 Uhr<br />

www.weinkeller-schwaab.de<br />

KULTUR<br />

26. FEBRUAR<br />

THEATER KOBLENZ<br />

Macbeth - Premiere<br />

Ballett von Steffen Fuchs nach<br />

William Shakespeare<br />

Beginn 19:30 Uhr<br />

www.theater-koblenz.de<br />

BIS 30. MÄRZ 2<strong>02</strong>2<br />

BUNDESARCHIV KOBLENZ<br />

Briefe ohne Unterschrift.<br />

DDR-Geschichte(n) auf BBC<br />

Radior<br />

Der Eintritt ist frei.<br />

Anzeige<br />

70


EVENTS kostenlos EINTRAGEN UNTER: www.EVENT.MAGAZIN-NEXT.de <br />

Veranstaltungen im Februar<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

FCROT-WEISS<br />

19 00<br />

K<br />

O<br />

B<br />

L<br />

E<br />

Z<br />

N<br />

FAMILIE<br />

BIS 24. APRIL 2<strong>02</strong>2<br />

FESTUNG EHRENBREITSTEIN<br />

Räuber Hotzenplotz – Mitmachausstellung<br />

für Kinder<br />

und Familien<br />

Wo hat der Räuber Hotzenplotz<br />

nur die Kaffeemühle<br />

versteckt? In der liebevoll<br />

inszenierten Ausstellung<br />

erleben junge Besucher*innen<br />

die Abenteuer aus Otfried<br />

Preußlers Kinderbuchklassiker<br />

hautnah. 10-18 Uhr<br />

12. + 16. + 19. + 20. + 26.+ 27.<br />

FEBRUAR<br />

THEATER KOBLENZ<br />

Die große Wörterfabrik -<br />

Puppentheater<br />

Von Valeria Docampo und<br />

Agnès de Lestrade<br />

Beginn 15:00 Uhr<br />

www.theater-koblenz.de<br />

MÄRKTE<br />

JEDEN DIENSTAG UND<br />

DONNERSTAG<br />

WOCHENMARKT KOBLENZ<br />

Schlossstraße<br />

8 - 14 Uhr<br />

JEDEN DONNERSTAG<br />

WOCHENMARKTLAY<br />

Kirmesplatz<br />

15:30 - 18:30 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

WOCHENMARKT GÜLS<br />

15:00 - 18:00 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

MARKTSCHWÄRMEREI LÜTZEL<br />

16:30 - 18:30 Uhr<br />

www.marktschwaermer.de<br />

SONSTIGES<br />

16. FEBRUAR<br />

FAMILIENBILDUNGSSTÄTTE<br />

KOBLENZ<br />

(Hohenfelder Str. 16)<br />

Demenz. Die Erkrankung<br />

verstehen<br />

Frau Burg, M.Sc. Psychologie.<br />

gibt einen Überblick über<br />

mögliche Unterstützungs- und<br />

Entlastungsangebote sowie<br />

einen Einblick in Kommunikation<br />

und Umgang mit<br />

Menschen mit Demenz.<br />

Beginn 18 Uhr.<br />

19. FEBRUAR 2<strong>02</strong>2<br />

TREIS-KARDEN RÖHRIG<br />

HAGEBAUMARKT<br />

Kulturbühnen-Aktionstag mit<br />

Ziehung der „Neujahrs-<br />

Verlosung“<br />

12-18 Uhr<br />

20. FEBRUAR 2<strong>02</strong>2<br />

WINTERFAHRT VULKAN-<br />

EXPRESS BROHL NACH<br />

OBERZISSEN<br />

mit Verlosung röhrig-<br />

Kultubühne<br />

12-18 Uhr<br />

26. FEBRUAR 2<strong>02</strong>2<br />

NEUWIED, SPORTHALLE<br />

RHEIN-WIED-GYMNASIUM<br />

Deichstadtvolleys Heimspiel<br />

gegen VfB Suhl LOTTO<br />

Thüringen<br />

Beginn 19.00 Uhr<br />

26. FEBRUAR 2<strong>02</strong>2<br />

ANDERNACH, BURG NAMEDY<br />

„Leuchtender Schlosspark“<br />

mit Verlosung Eintrittskarten<br />

der röhrig-Kulturbühne<br />

wwww.roehrig-forum.de<br />

Beginn 18.30 Uhr<br />

ACHTUNG!<br />

Aufgrund der aktuellen Situation können Veranstaltungen<br />

auch noch verschoben oder abgesagt<br />

werden. Wir erheben daher keinen Anspruch auf<br />

Vollständigkeit und Richtigkeit der angegebenen<br />

Termine und bitten Sie vor Besuch der angegebenen<br />

Veranstaltungen um Kontaktaufnahme mit dem<br />

jeweiligen Veranstalter bzw. Ansprechpartner vor Ort.<br />

Infoadressen oder Telefonnummern haben wir<br />

daher teilweise mit veröffentlicht.<br />

Anzeige<br />

71


Impressum<br />

Magazin NEXT<br />

Hauptverwaltung<br />

Werbeagentur blick-fang<br />

Stephanusstraße 39, 56332 Lehmen<br />

Büro Lehmen <strong>02</strong>607-97 40 905<br />

Fax-Büro <strong>02</strong>607-97 42 57<br />

WhatsApp 0152-08213290<br />

info@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Herausgeber und V.i.S.d.P<br />

Wolfgang Isola<br />

Inhaber der Werbeagentur blick-fang<br />

Anzeigenschaltung<br />

Wolfgang Isola <strong>02</strong>607-97 42 55<br />

isola@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Guido Breitbach <strong>02</strong>607-97 40 904<br />

breitbach@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 1.5.2018.<br />

Grafik, Layout und Satz<br />

Anzeigengestaltung<br />

Hans Winterfeld<br />

<strong>02</strong>607-97 40 901<br />

anzeigen@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

grafik@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Chefredaktion<br />

Katharina Göbel-Backendorf<br />

<strong>02</strong>607-97 40 9<strong>02</strong><br />

redaktion@magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Redaktionsanschrift<br />

Stephanusstraße 39<br />

56332 Lehmen<br />

Redaktion<br />

Katharina Göbel-Backendorf<br />

Onlineredaktion<br />

Wolfgang Isola<br />

www.koblenz.magazin-<strong>next</strong>.de<br />

www.magazin-<strong>next</strong>.de<br />

Moderatoren<br />

Johannes Fischer | Manfred Sattler<br />

Franz Obst | Dieter Aurass<br />

Druck<br />

Brandenburgische Universitätsdruckerei und<br />

Verlagsgesellschaft Potsdam mbh<br />

Karl-Liebknecht-Straße 24/25<br />

14476 Potsdam (OT Golm)<br />

Fotos<br />

Alicja Sionkowski<br />

Fotolia, iStockphoto, Pixelio und Pressestellen<br />

Vertrieb<br />

Lesezirkel Rhein-Mosel<br />

Mein Lesezirkel (und Mußestunde)<br />

Eigener Vertrieb<br />

Mitglied im Deutschen Presse Verband<br />

Veranstaltungshinweise werden kostenlos abgedruckt aber eine Gewähr der Richtigkeit<br />

und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Für den Inhalt geschalteter<br />

Anzeigen wird keine Gewähr übernommen. Namentlich gekennzeichnete Artikel<br />

geben nicht in jedem Fall die Meinung des Herausgebers wieder. Für unverlangt<br />

eingesandte Manuskripte, Fotos und sonstige Unterlagen kann keine Gewähr übernommen<br />

werden. Die Urheberrechte für gestaltete Anzeigen, Fotos, Berichte sowie der<br />

gesamten grafischen Gestaltung liegen bei der Werbeagentur blick-fang und dürfen<br />

nur mit schriftlicher Genehmigung und gegebenenfalls gegen Honorarzahlung weiterverwendet<br />

werden. Gerichtsstand ist Koblenz. Es gelten die allgem. Geschäftsbedingungen,<br />

sowie die Teilnahme- und Durchführungsbedingungen für Gewinnspiele.<br />

Erscheinungsweise monatlich<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

Jeweils zum 15. des Vormonats<br />

IMPRESSUM<br />

Amtsantritt<br />

des neuen<br />

Musikschulleiters<br />

Zu Jahresbeginn hat Dominik Grimm die Leitung der städt.<br />

Musikschule Koblenz übernommen. Begrüßt wurde der<br />

neue Amtsleiter im Konzertsaal der Musikschule unter anderem<br />

von Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz, dem<br />

Personalratsvorsitzenden Jörg Gauchel und der stellvertretenden<br />

Musikschulleiterin Dorothea Buchwald.<br />

Grimm, der zuletzt die Musikschule Niedergrafschaft in Niedersachsen<br />

leitete, freut sich auf seine neue Aufgabe und sieht in<br />

Koblenz hervorragende Voraussetzungen, um die Qualität der<br />

Musikschule als kulturellen Leuchtturm in der Region langfristig<br />

zu sichern und gemeinsam mit dem Team aus Fachkräften<br />

im Angebot auszubauen und weiterzuentwickeln. Dabei liegen<br />

der neuen Schulleitung vor allem die Themen Inklusion,<br />

Teilhabe durch Stärkung und Ausbau der Kooperationen sowie<br />

die generationenübergreifende Arbeit am Herzen.<br />

Die städtische Musikschule Koblenz versteht sich auch weiterhin<br />

als ein Zentrum des musikalischen Austausches und des kulturellen<br />

Miteinanders für alle Bürgerinnen und Bürger vor Ort.<br />

Koveb erweitert Notfahrplan:<br />

Linie 10 verkehrt stündlich nach Arzheim<br />

Seit Freitag gilt der streikbedingte Notfahrplan der koveb<br />

(nachzulesen unter www.koveb.de). Gefahren werden die<br />

Linien 2, 3/13, 5, 6, 8, 9 und der Schüler-Sonderverkehr.<br />

Ergänzend wird ein reduziertes Fahrtangebot der Linie 10 nach<br />

Arzheim realisiert, von Montag bis Freitag im Stundentakt.<br />

Der Notfahrplan der Linie 10 im Einzelnen:<br />

*ab Arzheim / In der Strenge: 6:20 / 7:20 / 8:20 / 9:20 / 10:20 /<br />

11:20 / 12:20 / 13:20 / 14:20 / 15:20 16:20 / 17:20 / 18:20 / 19:20<br />

*an Bf Stadtmitte/Löhr-Center: 6:40 / (…) / 19:40<br />

*ab Bf Stadtmitte/Löhr-Center: 6:48 / 7:48 / 8:48 / 9:48 / 10:48 /<br />

11:48 / 12:48 / 13:48 / 14:48 / 15:48 / 16:48 / 17:48 / 18:48<br />

*an Arzheim / In der Strenge: 7:14 / (…) / 19:14


THE OFFICE EXPERTS<br />

D+P office ist Experte für Digitaldrucksystem,<br />

Dokumentenmanagement, Bürobedarf und<br />

Versandverpackung<br />

Die Grundstruktur jeder Datenverarbeitung besteht aus den drei Schritten<br />

Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe – kurz EVA-Prinzip.<br />

Jedem der drei Schritte des EVA-Prinzips wird bestimmte Hard- und Software zugeordnet.<br />

1. DIE EINGABE<br />

Im ersten Schritt werden die Daten eingegeben,<br />

dies erfolgt zum Beispiel durch unsere Canon Dokumentenscanner,<br />

Multifunktionssysteme oder durch bestehende Daten.<br />

2. DIE VERARBEITUNG<br />

Danach werden die Eingaben verarbeitet (berechnet),<br />

hierfür bieten wir Ihnen professionelle Softwarelösungen zur Datenkonvertierung,<br />

Datenstromveränderung und Steuerung. (zum Beispiel DICOM, ZPL, AS400 uvm.)<br />

3. DIE AUSGABE<br />

Im letzten Schritt wird das Ergebnis der<br />

Berechnung / Veränderung für den Anwender ausgegeben.<br />

Dies kann mit unseren Digitaldrucksystemen / Druckern auf Papier<br />

oder zur weiteren Verarbeitung als Datei sein.<br />

D+P office AG<br />

In den Dauen 6, 53117 Bonn<br />

www.dpoffice.de


Koblenzer Altstadt<br />

Ihr Traditionsmetzger<br />

unter neuer Führung<br />

am Rathaus.<br />

Mitten im Herzen der<br />

Koblenzer Altstadt<br />

ehemals<br />

Metzgerei<br />

Karst<br />

Ihr Traditionsmetzger<br />

Täglich wechselnder Mittagstisch, große Auswahl,<br />

Menü ab 5,90 €<br />

Catering kalt und warm<br />

Fleisch- und Wurstspezialitäten aus eigener Herstellung<br />

Casinostraße 3 56068 Koblenz Telefon <strong>02</strong>61 - 9141557<br />

Email info@feinkost-rathaus.de - www.feinkost-rathaus.de<br />

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 7 – 14:30 Uhr<br />

Samstag 8- 13 Uhr Sonn- und Feiertage geschlossen

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!