28.03.2024 Aufrufe

Magazin_NEXT_04_2024_161

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

WWW.MAGAZIN-<strong>NEXT</strong>.DE<br />

<strong>161</strong>. AUSGABE <strong>04</strong>/<strong>2024</strong><br />

auf 88 Seiten WhatsApp 015208213290<br />

ZUR DIGITALEN<br />

AUSGABE!<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

EXKLUSIVES<br />

VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT STAR-ENTERTAINER<br />

BERND STELTER<br />

UND INTERVIEWS MIT DEN<br />

SCHRIFTSTELLERN RAFIK SCHAMI<br />

UND SUSANNE POPP<br />

FOTOSHOOTING<br />

FRÜHJAHRSZEIT IST HOCHZEITSZEIT!<br />

AKTUELLE TRENDS<br />

GEWINNT<br />

10 FAMILIENTICKETS<br />

DER SEILBAHN KOBLENZ!


Sie suchen noch<br />

Auszubildende?<br />

Wir haben sie!<br />

Dirk Schaefer<br />

Neustadt 23a<br />

56068 Koblenz<br />

Tel. 0261 8830 9821<br />

mail@sigma-personal.de<br />

www.sigma-personal.de


JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

WWW.MAGAZIN-<strong>NEXT</strong>.DE<br />

<strong>161</strong>. AUSGABE <strong>04</strong>/<strong>2024</strong><br />

auf 88 Seiten WhatsApp 015208213290<br />

ZUR DIGITALEN<br />

AUSGABE!<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

EXKLUSIVES<br />

VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT STAR-ENTERTAINER<br />

BERND STELTER<br />

UND INTERVIEWS MIT DEN<br />

SCHRIFTSTELLERN RAFIK SCHAMI<br />

UND SUSANNE POPP<br />

FOTOSHOOTING<br />

FRÜHJAHRSZEIT IST HOCHZEITSZEIT!<br />

AKTUELLE TRENDS<br />

GEWINNT<br />

10 FAMILIENTICKETS<br />

DER SEILBAHN KOBLENZ!


<strong>2024</strong><br />

CRAFT<br />

DISTILLERY<br />

of the year<br />

ERLEBNIS<br />

BRENNEREI<br />

WORKING DISTILLERY<br />

TastingS<br />

& KURSE<br />

Bei uns & @homE<br />

Das ausfluGsziel<br />

ERLEBNIS<br />

DestillerIE & Manufaktur<br />

Prämierte<br />

Brände<br />

IM HANDEL & ONLINE<br />

Auf dem Birkenhof • 57647 Nistertal<br />

www.birkenhof-brennerei.de<br />

Erlebnisse<br />

Buchen!<br />

Fon 02661 982<strong>04</strong>-0<br />

www.birkenhof-brennerei.de/das-erlebnis


Anzeige<br />

Editorial<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

LIEBE LESERINNEN<br />

UND LESER,<br />

Europa ist erschüttert. Seit mehr als zwei Jahren wütet Russland in der Ukraine.<br />

Damit hat Putin den Krieg, der bereits 2014 mit der völkerrechtswidrigen<br />

Annexion der Krim und dem Konflikt in der Ostukraine begann, in eine neue<br />

Dimension geführt. Auch der Nahostkonflikt hat mit dem brutalen Angriff der<br />

radikalislamistischen Hamas im Oktober eine neue Eskalationsstufe erreicht.<br />

Nachrichten von Terror, vereitelten Anschlägen und wirtschaftlichen Krisen machen<br />

uns täglich bewusst, wie dünn das Eis ist, auf dem wir gehen.<br />

Wir brauchen eine starke Politik in Deutschland und in Europa. Auch deswegen<br />

ist es wichtig, sich an den Europawahlen am 9. Juni zu beteiligen. Das möchte<br />

ich Ihnen unbedingt ans Herz legen. Hier können Sie die Zukunft der Demokratie<br />

in der Europäischen Union mitgestalten und bestimmen, welche Europaabgeordneten<br />

Sie und Ihre Belange vertreten.<br />

Ebenso wichtig ist Ihre Beteiligung an der Kommunalwahl, die ebenfalls am 9. Juni stattfindet. Wählen Sie Ihre Favoriten<br />

in das wichtigste Gremium der Stadt oder in ihre Kommunalparlamente. Stärken Sie mit Ihrer Stimme die politische Mitte<br />

in Ihrer Heimat und dämmen Sie extremistische Strömungen und radikale Ideologien links und rechts unseres demokratischen<br />

Systems ein.<br />

Sie und wir alle verdienen eine Politik, die im kleinen wie im großen Kontext Probleme erkennt, diese angeht und Lösungen<br />

findet. Eine Politik, die eben nicht menschenverachtend und zerstörerisch ist, sondern die die Belange der Bevölkerung in<br />

den Blick nimmt und die Grundfunktionen des Staates zu jeder Zeit gewährleistet: Innere und äußere Sicherheit. Ein friedliches<br />

Miteinander. Der Schutz der Grundrechte. Sozialer Ausgleich. Verkehr. Wirtschaft. Energie. Klima. Bildung. Dazu gehört<br />

auch eine hochwertige Gesundheitsversorgung, ein aktuelles Thema für uns in Koblenz. Sie können sich darauf verlassen,<br />

dass die Politik hier nicht nur einen gangbaren Weg, sondern auch eine gute Lösung finden wird.<br />

Mit den besten Grüßen,<br />

Ihr Josef Oster<br />

Mitglied des Deutschen Bundestages<br />

Quelle: www.wandspruch.de


<strong>04</strong>‘24<br />

INHALTSVERZE<br />

EXKLUSIVES<br />

VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT STAR-ENTERTAINER<br />

BERND STELTER<br />

Best of Shooting<br />

Frühjahrszeit ist<br />

Hochzeitszeit!<br />

Spartipps bei der<br />

Reisebuchung<br />

36<br />

52<br />

60


ICHNIS<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Anzeige<br />

TOP<br />

TOP<br />

TOP<br />

3 EDITORIAL<br />

4 INHALTSVERZEICHNIS<br />

6 FAKTEN - RELIGION<br />

8 EXKLUSIVES INTERVIEW<br />

MIT SCHRIFTSTELLER RAFIK SCHAMI<br />

10 DIE REGION LIEST<br />

12 EXKLUSIVES INTERVIEW<br />

MIT BESTSELLER-AUTORIN SUSANNE POPP<br />

14 DAS BUNTE VERANSTALTUNGSPROGRAMM VON QUERBEET<br />

18 NEU IN DEINEM KINO<br />

21 VERANSTALTUNGSHIGHLIGHTS THEATER MITTELRHEIN<br />

22 HACHENBURGER PRÄSENTIERT NEUE ALKOHOLFREIE GETRÄNKE<br />

24 ORDENTLICH WAS LOS IN UNSEREN BRAUHÄUSERN<br />

26 ENDLICH ERFOLGREICH ABNEHMEN<br />

33 KINDER HABEN RECHTE<br />

35 EXKLUSIVE VERLOSUNGSAKTION - KOBLENZ VON OBEN ERLEBEN!<br />

36 IM EXKLUSIVEN VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT STAR-ENTERTAINER BERND STELTER<br />

38 SPIELEVERLOSUNG - AB IN DEN HUNDEPARCOURS<br />

39 SPRACHE LERNEN MIT SPASS!<br />

40 MIT GUTEM BEISPIEL VORAN<br />

42 JUNGE TALENTE ENTDECKEN<br />

44 WAS MACHEN EIGENTLICH…<br />

46 DIE RICHTIGEN FACHKRÄFTE ANSPRECHEN !<br />

48 ELTERN-BURNOUT STATT FAMILIENGLÜCK!<br />

50 MENTAL HEALTH<br />

WIE ES UNS GELINGEN KANN UNSER UNTERBEWUSSTSEIN ZU BEEINFLUSSEN<br />

52 BEST OF SHOOTING<br />

FRÜHJAHRSZEIT IST HOCHZEITSZEIT!<br />

58 ANIO 6 KINDER- SMARTWATCH<br />

60 SPARTIPPS BEI DER REISEBUCHUNG<br />

62 FINANZBILDUNG ALS VERSCHULDUNGSPRÄVENTION<br />

64 FACHKRÄFTEMANGEL IN DEUTSCHLAND<br />

66 SO MACHT IHR EUREN GARTEN FRÜHLINGSFIT<br />

68 URLAUBSFOTOS VERÖFFENTLICHEN<br />

72 BEWEGUNGS-PASS AN GRUNDSCHULEN<br />

74 ÜBER 7000 ZUSCHAUER BEIM POKAL-DERBY<br />

76 FUSSBALL-EM <strong>2024</strong> IN DEUTSCHLAND<br />

78 VERANSTALTUNGSHIGHLIGHTS<br />

80 EVENTKALENDER APRIL <strong>2024</strong><br />

84 IMPRESSUM<br />

„Mein LeseZirkel“<br />

ist auch privat<br />

erhältlich!<br />

Zeitschriften<br />

günstiger<br />

lesen,<br />

geht nicht!<br />

Jetzt kostenlose<br />

Leseprobe anfordern!<br />

Telefon: 0 26 22/1 09 00<br />

Telefax: 0 26 22/1 44 40<br />

info@meinlesezirkel.de<br />

www.meinlesezirkel.de<br />

Kostenlose Lieferung!<br />

Monatlich kündbar!<br />

5<br />

Anzeige_Eigenwerbung_42x223mm.indd 1 06.03.15 11:17


<strong>04</strong>‘24 Fakten<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Fakten<br />

Religio<br />

Im Frühling werden in der evangelischen<br />

und in der katholischen Kirche zwei<br />

wichtige Religionsfeste begangen:<br />

die Konfirmation und die Kommunion.<br />

Die Erstkommunion wird am<br />

ersten Sonntag nach Ostern,<br />

dem Weißen Sonntag,<br />

oder den darauf folgenden<br />

Sonntagen gefeiert.<br />

Die Konfirmation dagegen wird in der<br />

evangelischen Kirche erst mit 14 Jahren gefeiert.<br />

Im Jahr <strong>2024</strong> dreht sich<br />

die Erstkommunion um<br />

das bewegende Thema<br />

“Du gehst mit!”<br />

6<br />

Der Begriff „Kommunion“<br />

ist vom griechischen<br />

„katechéo“ abgeleitet, was<br />

„Ich unterrichte“ bedeute.<br />

Die Kinder, die zur<br />

Erstkommunion<br />

gehen, sind meist in der<br />

dritten Klasse.<br />

Die Zahlen der<br />

Konfirmanden<br />

und Erstkommunionkinder<br />

sind seit<br />

Jahren rückläufig.<br />

Foto: ipopba– stock.adobe.com


n<br />

84 Prozent der Weltbevölkerung<br />

gehören einer Religion an –<br />

Tendenz steigend.<br />

Laut aktuellen Studien glauben<br />

etwa 60% der deutschen Bevölkerung<br />

an Gott oder an eine höhere Macht.<br />

Fakten<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Im Mittelpunkt der<br />

Kommunion steht die<br />

symbolische Handlung des<br />

Teilens von Brot<br />

und Wein,<br />

die den Leib und das Blut<br />

Christi repräsentieren.<br />

Gehörte im Jahr 2017<br />

noch jeder zweite in<br />

Deutschland einer der beiden<br />

großen christlichen Kirchen an,<br />

so wird das einer Studie<br />

der Universität Freiburg<br />

zufolge im Jahr 2060<br />

nur noch jeder dritte sein.<br />

Schon heute sind<br />

rund 36 Prozent<br />

der Bevölkerung<br />

konfessionslos.<br />

Deutschland ist eins<br />

der wenigen Länder weltweit, die<br />

eine Kirchensteuer erheben.<br />

7


<strong>04</strong>‘24 Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Exklusives<br />

Interview<br />

mit Schriftsteller Rafik Schami<br />

Wir haben anlässlich seiner Lesung im Rahmen der Koblenzer Literaturtage ganzOhr im März die Möglichkeit<br />

genutzt ein Interview mit dem syrisch-deutschen Schriftsteller Rafik Schami, einer der erfolgreichsten Schriftsteller<br />

der interkulturellen deutschen Literatur, zu führen. Eines in dem er sich bewusst kurz hielt. Seine Anmerkung:<br />

Liebe Katharina Göbel-Backendorf. Jede Ihrer Frage könnte ein Thema für eine Masterarbeit geben, da<br />

ich aber nicht so viel Zeit habe, muss ich mich kurzfassen. Das ist auch gut für die Leserinnen und Leser.<br />

Sind Märchen noch zeitgemäß –<br />

und wo liegt Ihrer Ansicht nach ihr<br />

Zauber?<br />

Märchen sind meiner Meinung nach<br />

keine Modeerscheinung, die auffällig<br />

kommen und unauffällig verschwinden,<br />

sondern ein Erzeugnis der Bedürfnisse<br />

des Menschen, seitdem er<br />

sprechen kann. Die Sehnsucht nach<br />

Gerechtigkeit, das Traumhafte und Magische<br />

übten und üben eine unwiderstehliche<br />

Faszination auf uns alle aus.<br />

Wo liegt für Sie der größte Unterschied<br />

zwischen orientalischen<br />

Märchen und deutschen?<br />

Es gibt gar keinen Unterschied, das<br />

kommt daher, dass die Märchen<br />

nomadenhaft wandern und immer<br />

Spuren von der besuchten Kultur mit<br />

und in sich tragen. Doch bei deren<br />

schriftlichen Fixierung traten, je nach<br />

Epoche und Herrschaftssystem, Veränderung<br />

Richtung Zensur, Religiosität<br />

oder Pädagogik à la:… und die<br />

Moral der Geschichte.<br />

Ihr neues Buch „Wenn du erzählst,<br />

erblüht die Wüste“ beweist wieder<br />

einmal, welch hervorragender Geschichtenerzähler<br />

in Ihnen steckt.<br />

Ist das ein Talent oder kann man<br />

sich dieses durch handwerkliche<br />

Übung auch aneignen?<br />

Ich denke, es muss schon etwas in<br />

jemandem stecken, das ihn dazu<br />

bewegt, zu erzählen – manchmal<br />

sogar unter Lebensgefahr, aber dazu<br />

muss man viel üben. Es gehört beim<br />

Schreiben dazu, selbstkritisch zu<br />

sein und nie einen Text nach einer<br />

einzigen Formulierung abzugeben,<br />

sondern ihn liegenzulassen und<br />

nach einem zeitlichen Abstand noch<br />

einmal, oder auch mehrmals, kritisch<br />

zu lesen. Beim mündlichen Erzählen<br />

braucht man ein sehr gutes Gedächtnis,<br />

eine gute Stimme und – vor allem<br />

– Respekt vor dem Publikum.<br />

Wie sah Ihr Zugang zur Literatur aus?<br />

Ich las mich quer durch die Bibliothek<br />

meines Vaters und lernte auf der<br />

Gasse das freie Erzählen. Mein Publikum<br />

war gnadenlos, daher lernte ich<br />

mich sehr gut vorzubereiten.<br />

Hat sich Ihr Schreiben in deutscher<br />

Sprache zu dem in Ihrer Muttersprache<br />

verändert? Wenn ja, inwiefern?<br />

Oberflächlich betrachtet ändert sich die<br />

Form, da die deutsche Sprache anders<br />

als die arabische Sprache ist, doch der<br />

Inhalt, die Dramaturgie des Textes ändert<br />

sich mit, denn die Sprache ist nicht<br />

nur die Hülle des Inhalts, sondern auch<br />

eines seiner wichtigen Bestandteile.<br />

Welche Art der Literatur lesen Sie<br />

heute und wann?<br />

Wenn ich nicht für meinen nächsten<br />

Roman recherchiere (was ich z.Z. auf<br />

den langen Zugfahrten tue), lese ich<br />

relativ breit gefächert, nicht selten<br />

drei Bücher parallel und zu jeder Zeit.<br />

Mein einziger Anspruch ist, sei es bei<br />

einem Sachbuch oder Roman, dass<br />

das Buch mich nicht langweilen darf.<br />

Ich gebe jedem Buch die Frist von<br />

8


Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

fünfzig Seiten, entweder hat es mich<br />

oder ich habe es nicht mehr.<br />

Sie haben zahlreiche Literaturpreise<br />

gewonnen, welche/r haben Ihnen<br />

persönlich am meisten bedeutet<br />

und weshalb?<br />

Immer der jeweils jüngste Preis, weil<br />

die Dankrede, die ich bei Preisen halte,<br />

mich lange vorher und danach<br />

noch beschäftig. So z.B. bei meinem<br />

jüngsten Literaturpreis, der Carl-Zuckmayer-Medaille,<br />

bei dem ich über die<br />

sieben Schulen berichtete, durch die<br />

ich gegangen bin, um der Erzähler zu<br />

werden, den ich heute bin<br />

„Wenn du erzählst, erblüht die Wüste“<br />

ist Ihr 26. Buch. Erzählen Sie unseren<br />

Lesern doch ein wenig über<br />

Ihr neues Buch.<br />

Es ist ein Roman, geschrieben im<br />

19. Jahrhundert, den ich übersetzt<br />

und neu erzählt habe. Es geht um<br />

die Zauberwirkung des Erzählens,<br />

die unsere traurigen, einsamen oder<br />

auch mit Problemen beladenen Seelen<br />

zum Aufblühen bringt.<br />

Wer Ihre Bücher liest, taucht tief in<br />

ganz fremde Welten ein. Wie schreiben<br />

Sie? Ziehen auch Sie sich dafür<br />

in Ruhe zurück oder wie gelingt es<br />

Ihnen, so intensiv in ihre Geschichte<br />

einzutauchen?<br />

Was für eine schöne Frage! Sie haben<br />

recht, wenn ein Erzähler nicht selbst<br />

in seine Geschichte eintaucht und mit<br />

seinen Heldinnen und Helden lebt,<br />

kann er sein Publikum nicht auf eine<br />

poetische Reise durch die Geschichte<br />

mitnehmen. Da ich mich selbst bei<br />

Geschichten sehr schnell langweile,<br />

meide ich jedwede Langeweile,<br />

sodass ich bald wirklich im Roman<br />

lebe. Nicht selten muss ich aufhören<br />

zu schreiben, weil ich sehr traurig<br />

werde (beim Tod einer sympathischen<br />

Figur oder bei der Trauer einer<br />

anderen im Gefängnis) oder weil ich<br />

mich so krummlache, dass ich keinen<br />

vernünftigen Satz mehr aufs Papier<br />

bringen kann. Dann mache ich<br />

eine kurze (oder lange) Pause. Beim<br />

freien Erzählen auf der Bühne halte<br />

ich es durch, da ich den Text zigmal<br />

vorbereit habe – das Publikum ist ja<br />

schließlich nicht gekommen, um einen<br />

heulenden oder sich vor Lachen<br />

auf dem Boden krümmenden Autor<br />

zu erleben.<br />

Vielen Dank, Rafik Schami, für die<br />

Zeit, die Sie sich für unsere Fragen<br />

genommen haben und die Mühe<br />

sich kurz zu fassen. ;)<br />

Foto: 2021 Root Leeb<br />

9


<strong>04</strong>‘24 Die Region liest<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

+ + + Buchempfehlungen + + + Buchempfehlungen + +<br />

Stay away from Gretchen:<br />

Eine unmögliche Liebe<br />

Der bekannte Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath macht sich Sorgen<br />

um seine 84-jährige Mutter Greta, die immer mehr vergisst. Als die Diagnose<br />

Demenz im Raum steht, ist Tom entsetzt. Bis die Krankheit seiner Mutter<br />

zu einem Geschenk wird: Erstmals erzählt Greta aus ihrem Leben – von ihrer<br />

Kindheit in Ostpreußen, den geliebten Großeltern, der Flucht vor den russischen<br />

Soldaten im eisigen Winter und ihrer Zeit im besetzten Heidelberg.<br />

Als Tom jedoch auf das Foto eines kleinen Mädchens mit dunkler Haut stößt,<br />

verstummt Greta. Zum ersten Mal beginnt Tom, sich eingehender mit der Vergangenheit<br />

seiner Mutter zu befassen. Nicht nur, um endlich ihre Traurigkeit<br />

zu verstehen. Es geht auch um sein eigenes Glück.<br />

Ein schönes Buch das viele wichtige Themen anspricht. Einfühlsam und doch<br />

spannend erzählt.<br />

Zum Buch l Stay away from Gretchen: Eine unmögliche Liebe l Susanne Abel l dtv<br />

ISBN 978-3423220149 l Taschenbuch, 544 Seiten l 13,00 Euro<br />

Deutscher Lesepreis <strong>2024</strong>:<br />

Ulf Störmer erhält<br />

Auszeichnung für<br />

besondere Leseförderung<br />

16 Preisträgerinnen und Preisträgern wurden kürzlich<br />

in Berlin mit dem Deutschen Lesepreis geehrt. Der mit<br />

insgesamt 25.000 Euro dotierte Preis honoriert herausragenden<br />

Einsatz für die Förderung von Kindern<br />

und Jugendlichen in den Kategorien individuelles<br />

und kommunales Engagement, Sprach- und Leseförderung<br />

in Kitas und in Schulen sowie Leseförderung<br />

mit digitalen Medien.<br />

Unter den Preisträgern: Ulf Störmer aus Bendorf. In der<br />

Kategorie „Herausragendes individuelles Engagement“<br />

hat sich „der Lesemann“ mit seinem Projekt „Interaktives<br />

Vorlesen mit allen Sinnen und ganz viel mehr“ den 2.<br />

Platz gesichert.<br />

Als ehrenamtlicher Vorleser gestartet, umfasst sein jahrelanges<br />

Engagement längst viel mehr: Ulf Störmer hat ein<br />

interaktives Leseprogramm ersonnen, bei dem die Kinder<br />

Geschichten mit allen Sinnen erleben. Beim interaktiven<br />

Vorlesen haben die Kinder Spaß, werden kreativ und lernen<br />

Konzentration. Allesamt Fähigkeiten, die ihnen in der<br />

Schule helfen und den Weg zu einer guten Zukunft öffnen.<br />

Ulf Störmer zeigte sich überglücklich über die Auszeichnung<br />

und hat bereits viele Ideen, wie er sein Engagement<br />

in der Leseförderung fortsetzen und ausbauen kann.<br />

Rund 250 geladene Gäste feierten am 27. Februar in<br />

Berlin die festliche Übergabe des Deutschen Lesepreis<br />

an insgesamt 16 Personen und Einrichtungen. Diese<br />

waren zuvor aus über 400 Einreichungen von einer Jury<br />

ausgewählt worden. Der von der Stiftung Lesen und der<br />

Commerzbank-Stiftung ins Leben gerufene Preis wird<br />

10


Die Region liest<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

+ Buchempfehlungen + + + Buchempfehlungen + + +<br />

Tiere vor denen man<br />

Angst haben muss<br />

Der Herbst setzt ein, und Madeleine friert. In ihrem Zimmer steht ein qualmender<br />

Ofen, doch meist muss sie sich mit einer Wärmflasche begnügen.<br />

Madeleine lebt mit ihrer Schwester Ronja und ihrer Mutter auf einem maroden<br />

Hof im Norden Mecklenburgs. Als die Familie kurz nach der Wende<br />

von Lübeck hierherzog, erfüllte sich die Mutter ihren Traum vom antikapitalistischen<br />

Leben auf dem Land. Erst ging der Vater, dann die Brüder, nun<br />

bevölkern zahlreiche Tiere das Haus, denen die Mutter all ihre Zuwendung<br />

schenkt. Während Madeleine ihre Träume im Quelle-Katalog ankreuzt und<br />

auf das wartet, was andere die beste Zeit des Lebens nennen, bleibt den<br />

Mädchen immer weniger Raum zum Leben. Wie soll Madeleine das Haus<br />

und die Familie zusammenhalten, wenn ihre Mutter ständig weg ist und<br />

Tiere und Pflanzen durch alle Ritzen dringen? Und wie soll sie so den Weg in<br />

eine selbstbestimmte Zukunft finden?<br />

Der Roman erzählt eindringlich von einem starken Mädchen auf der Suche<br />

nach Geborgenheit. Es fehlt ihr an vielem, aber vor allem an Nähe zu ihrer<br />

Mutter, die sich mehr um die Tiere kümmert als um ihre Kinder. Eigensinnig und doch eine literarische Entdeckung!<br />

unterstützt von Schirmfrau und<br />

Staatsministerin für Kultur und<br />

Medien Claudia Roth sowie den<br />

weiteren Kategoriepartnern Arnulf<br />

Betzold GmbH, Deutscher Städtetag<br />

und Deutsche Fernsehlotterie,<br />

Fröbel e.V. und PwC-Stiftung.<br />

Kategoriepartner<br />

Dr. Steffen Bruendel, Leitung des<br />

Stiftungsteams PwC-Stiftung, Lesebotschafterin<br />

Sally Özcan, Preisträger<br />

Ulf Störmer aus Bendorf. (Foto:<br />

Eventpress Sascha<br />

Radke für Stiftung Lesen)<br />

Zum Buch l Tiere vor denen man Angst haben muss l Alina Herbing l Arche Literatur<br />

ISBN 978-3716028186 l Hardcover l 256 Seiten l 23,00 Euro<br />

11


Exklus<br />

mit Bestse<br />

<strong>04</strong>‘24 Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Was hat Sie zu Ihrem neuen Buch „Loreley“<br />

inspiriert? Sie leben ja selbst<br />

nicht im Rheinland...Wie sind Sie bei<br />

der Recherche vorgegangen?<br />

Ich bin in Speyer am Rhein geboren,<br />

habe ich in Mainz studiert und lange<br />

dort gelebt. Der Rhein war mir somit<br />

auch zuvor schon sehr gegenwärtig.<br />

Die Idee, den Rhein zum Thema zu machen,<br />

kam von meinem Mann, mit ihm<br />

habe ich auch die ersten Ideen durchgesprochen.<br />

Am Anfang einer Recherche<br />

steht dann immer erst einmal die<br />

Lektüre historischer Quellen, die ich<br />

mir aus der gut sortierten Zürcher Universitätsbibliothek<br />

ausleihe. Außerdem<br />

habe ich sämtliche TV-Dokumentationen<br />

über den Rhein angeschaut, die<br />

ich online finden konnte.<br />

Anlässlich der Buchvorstellung ihres neuen Buches<br />

„Loreley“ in der Rheinlandhalle in St. Goar im Rahmen<br />

der Koblenzer Literaturtage ganzOhr im März<br />

haben wir die Möglichkeit genutzt während der Koblenzer<br />

Literaturtage ganzOhr im März ein Interview mit der<br />

Bestseller-Autorin Susanne Popp zu führen.<br />

Reisen Sie selbst an die Orte, über<br />

die Sie schreiben, um Inspiration zu<br />

erhalten und wie gelingt es Ihnen<br />

sich in vergangene Zeiten zurückzuversetzen<br />

und dies auch sprachlich in<br />

Ihren Büchern umzusetzen?<br />

Ich fahre immer an die Orte, über die<br />

ich schreibe. Dabei hilft es, schon ein<br />

bisschen über die geschichtlichen<br />

Hintergründe Bescheid zu wissen. Zumal<br />

ich bei einem historischen Roman<br />

alles, was ich sehe, in die Vergangenheit<br />

übersetzen muss. Man muss sich<br />

darüber im Klaren sein, in welchem<br />

Jahr genau beispielsweise eine Eisen-<br />

12


Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

ives Interview<br />

ller-Autorin Susanne Popp<br />

bahnstrecke gebaut wurde. Solche Veränderungen wirkten<br />

sich enorm auf die Lebensrealität der Menschen aus. Ich lese<br />

auch immer viele zeitgenössische Quellen, beispielsweise<br />

Reiseberichte, um ein Gespür dafür zu bekommen, wie die<br />

Leute damals gedacht, geschrieben und gesprochen haben.<br />

Auch „Loreley“ soll als mehrbändige Reihe erscheinen. Was<br />

reizt Sie an Buchreihen? Zuvor haben Sie schon mit der<br />

Ronnefeldt-Saga gleich mehrere Titel veröffentlicht...<br />

Ich liebe Geschichten, die über mehrere Generationen hinweg<br />

erzählt werden. Eine Buchreihe bietet dafür etwas mehr<br />

Raum. Aber das ist natürlich kein Muss, das wird bei jedem<br />

Projekt neu mit dem Verlag besprochen.<br />

Ihre bisherigen Veröffentlichungen waren alles historische<br />

Romane. Was reizt Sie so an Historischem und auch Biografien<br />

spielen bei Ihnen eine große Rolle. Wieso?<br />

Meine Mutter hat vor vielen Jahren für mich und meine<br />

Geschwister ihre Kindheits- und Jugendgeschichte und die<br />

meines Vaters aufgeschrieben. Damals war ich Mitte 20. Es<br />

hat mich fasziniert, beispielsweise Dinge über meine Urgroßeltern<br />

zu erfahren, die ohne dieses private Buchprojekt wohl<br />

für immer in Vergessenheit geraten wären. Etwas über unsere<br />

Herkunft zu wissen, hilft uns zu verstehen, warum wir sind wie<br />

wir sind, oder warum unsere Eltern so sind wie sie sind. Familiengeschichten<br />

sind immer enorm spannend. Darum habe<br />

ich das auch eine Zeitlang zu meinem Beruf gemacht und<br />

Biografien für Privatpersonen aufgeschrieben. Von da war der<br />

Weg zu den Romanen nicht mehr weit.<br />

Bereits Ihre Ausbildung und Ihr angrenzendes Studium<br />

hatten etwas mit Literatur zu tun. Wie ist Ihr Zugang zur<br />

Literatur entstanden?<br />

Bei uns daheim wurde immer viel gelesen. Ich habe drei Geschwister,<br />

die alle Leseratten waren, beziehungsweise immer<br />

noch sind. Meine Eltern haben das stets unterstützt. Meine<br />

Mutter kannte Dutzende von Gedichten auswendig, schrieb<br />

Tagebuch und schätzte einfach sehr den Wert einer gepflegten<br />

Sprache. Das hat sich wohl auf ihre Kinder übertragen –<br />

und ich bin eben Schriftstellerin geworden.<br />

Was lesen Sie selbst gerne, wann und wie viel lesen Sie in<br />

Ihrer Freizeit?<br />

Ich lese täglich – zum einen natürlich Quellen, die ich zum<br />

Schreiben brauche, aber auch viele Romane aus verschiedenen<br />

Genres. Aus Zeitgründen und weil ich es auch einfach<br />

liebe höre ich viele Hörbücher. Eine fantastische Wiederentdeckung<br />

ist beispielsweise für mich die österreichisch-amerikanische<br />

Schriftstellerin Vicki Baum, die von 1888 bis 1960<br />

gelebt hat. Die Romane empfehle ich wärmstens, „Menschen<br />

im Hotel“ etwa oder „Vor Rehen wird gewarnt“. Und natürlich<br />

lese ich auch sehr gerne Romane von Kolleginnen, die ich<br />

persönlich kenne, zum Beispiel von Petra Hucke, mit der ich<br />

auch den historischen Podcast „Frauenleben – Inspirierende<br />

Frauen und ihre Zeit“ mache. Für den Podcast lese ich auch<br />

viele Frauenbiografien.<br />

Haben Sie literarische Vorbilder und inwiefern beeinflussen<br />

diese Ihr Schreiben?<br />

Meine literarischen Vorbilder wechseln, da mache ich immer<br />

wieder neue Entdeckungen wie beispielsweise die eben genannte<br />

Vicki Baum. Oft fällt mir auf der Suche nach Inspiration<br />

wie durch Zufall ein passendes Buch in die Hände. Ich<br />

lese dann zwar durchaus zum Vergnügen, komme aber auch<br />

nicht umhin darüber nachzudenken, wie die Autorin oder der<br />

Autor es geschafft hat, diese oder jene Wirkung zu erzielen.<br />

Lesen heißt für mich immer auch lernen.<br />

Wir danken Susanne Popp für die Zeit, die sie sich für<br />

unsere Fragen genommen hat.<br />

13


<strong>04</strong>‘24 Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

DAS BUNTE VERANSTALTUNGSPROGRAM<br />

Entdecke spannende und abwechslungsreiche Veranstaltungen<br />

mit der Veranstaltungsreihe Querbeet der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm).<br />

Am 09. April trifft „Produzentenlegende“ und Ehrenpreisträger<br />

des Deutschen Comedy Preises Ralf Günther<br />

auf Bestseller-Autor Tommy Jaud. Interview, Lesung,<br />

Geschichte(n), Komikbuch, Premiere - alles in einer Veranstaltung.<br />

Klingt komisch, ist auch so. Zusätzlich liest<br />

Tommy Jaud neue Gute Laune-Stories aus seinem Buch<br />

„Man müsste mal“.<br />

Am 18. April läuten wir den Frühling ein! In Detlev Ueters<br />

Kochkurs mit frischen Kräutern, Bärlauch und Spargel zeigt<br />

er euch, wie viele Variationen und Möglichkeiten es hier<br />

gibt, mit einem kreativen Menü mit vielen kleinen Speisen.<br />

Die verarbeiteten Produkte kommen alle aus dem regionalem<br />

Umfeld - so fallen lange Transportwege weg und die<br />

regionalen Landwirte werden unterstützt.<br />

Eine Führung durch die verwinkelte, historische Altstadt<br />

Cochems könnt ihr am 25. April erleben. Der Rundgang<br />

führt über das Kapuzinerkloster, die Obergasse und den<br />

Burgfrieden nach Sehl. Hier, im Weingut Bach angekommen,<br />

werdet ihr im Innenhof mit einem Glas Wein begrüßt<br />

bevor der über 100 Jahre alte Gewölbekeller besichtigt<br />

wird. Hier lagern die alten Eichenfässer, in denen auch<br />

heute noch der Wein auf traditionelle Art und Weise reift.<br />

Danach geht es zur Besichtigung der Kelterstation und<br />

des großen Flaschenlagers, wo die Weinflaschen bis zu<br />

einer Höhe von 3 Meter gestapelt werden. Zum Abschluss<br />

kommt dann der genüssliche Teil - bei einer deftige Winzervesper<br />

mit Schmalz, Käse, Sülze und Schinken werden<br />

die Weine des Weingut Bach verköstigt.<br />

Am 16. Mai erfahrt ihr von Detlev Ueter alles über die<br />

verschiedenen Zubereitungsmethoden und Rezeptideen<br />

rund um Krusten- und Schalentiere und zaubert gemeinsam<br />

aus den Meeresdelikatessen ein köstliches Menü.<br />

14


Anzeige<br />

M VON QUERBEET<br />

Bei der Wanderung am 18. Mai durch das Arboretum<br />

des Forstamts Neuhäusel mit Kräuterpädagogin Diana<br />

Kaiser finden insbesondere die Jungen Anbindung zur<br />

Natur und tauchen über alte Kräutermärchen spielerisch<br />

in die Welt der Signaturenlehre ein. Hier könnt<br />

ihr Wald, Wiese und Gärten mit allen Sinnen neu entdecken.<br />

Auch bei der Stärkung zwischendrin spielen<br />

Kräuter eine entscheidende Rolle. Beim gemeinsamen<br />

Picknick könnt ihr leckere Kreationen mit heimischen<br />

Kräutern, wie Brennnessel-Butter, Blüten-Butter oder<br />

Wildkräuter-Dipp genießen. Dass auch Kinder schon<br />

kleine Küchenchefs sein können, können diese am 21.<br />

Mai im evm Kochstudio unter Beweis stellen. Nach dem<br />

Motto „Learning by doing“ ist der Kochkurs für Kinder<br />

etwas für fleißige Helferinnen und Helfer. Ganz ohne<br />

Vorkenntnisse, aber dafür mit gesundem Appetit und<br />

reichlich Neugier auf spannende Experimente in der<br />

Küche sind die Kleinen beim Kochkurs für Kinder richtig.<br />

Zur Sommersonnenwende am 21. Juni werden die Pforten<br />

zur evm-Hauptverwaltung geöffnet. Direkt an der<br />

Mosel, auf einer gemütlichen Wiese an einem großen<br />

Teich lässt Josh Hallfell, auch bekannt als „Shape of Pop“,<br />

bekannte Pop- und Rocksongs modern und „anders“<br />

klingen. Es muss nicht immer die geschrammelte Akustik-Lagerfeuer-Gitarre<br />

sein. Auch elektronische Kläge, die<br />

live dargeboten werden, kommen hier zum Einsatz und<br />

sorgen für Abwechslung und einen modernen Sound.<br />

Dazu erhaltet ihr eine herzhafte Winzerplatte mit oder<br />

ohne Fleisch. Die Weinexperten vom Genusszimmer<br />

bieten euch eine Auswahl an Weinen an, die perfekt zu<br />

einem entspannten Picknick passen. Tickets<br />

und weitere Informationen für alle<br />

Querbeet-Veranstaltungen gibt es<br />

unter www.querbeet.live.<br />

WIR VERLOSEN<br />

2X2<br />

Eintrittskarten<br />

für die Cochem-Führung<br />

am 25. April<br />

Teilnahme bis 20.<strong>04</strong>.<strong>2024</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: QUER BEET<br />

Mit dem evm-Entdecker-<br />

Bonus erhalten Kunden<br />

und Kundinnen der evm<br />

20% Rabatt.<br />

18.<strong>04</strong>.24 Frühlingsgefühle mit Detlev Ueter · Koblenz<br />

16.05.24 Das feinste aus dem Meer · Koblenz<br />

18.05.24 Den Kräutern auf der Spur · Neuhäusel<br />

06.06.24 Genuss am Wasserwerk · Koblenz<br />

13.06.24 Cucina Casalinga mit Detlev Ueter · Koblenz<br />

QUERBEET – KULTUR<br />

09.<strong>04</strong>.24 Ralf Günther trifft Tommy Jaud –<br />

Warum Humor so wichtig ist! · Urbar<br />

25.<strong>04</strong>.24 Cochem erleben · Cochem<br />

21.06.24 Picknickkonzert mit Shape of Pop · Koblenz<br />

28.06.24 The Wild Bobbin‘ Baboons · Hachenburg<br />

21.05.24 Kochkurs für Kinder · Koblenz<br />

GUT<br />

SCH<br />

EIN<br />

KULTUR VERSCHENKEN<br />

Mit dem Querbeet Geschenkgutschein kannst<br />

du tolle Erlebnisse verschenken. Die Gutscheine<br />

können für alle Querbeet-Veranstaltungen im<br />

evm-Online-Ticketshop eingelöst werden.<br />

Hier sparen mit dem Entdecker-Bonus<br />

Mehr Infos auf: evm.de/entdecker<br />

Infos & weitere Tickets unter:<br />

www.querbeet.live<br />

Kids


<strong>04</strong>‘24 Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Lahneck-Basteln:<br />

Kreativität für Jung und<br />

Alt im Jugendkulturzentrum<br />

Lahnstein<br />

Neuer Baumschmuck für das Festival<br />

Am Samstag, 16. März <strong>2024</strong> waren von 11.00 bis 16.00<br />

Uhr alle Bastelfreunde herzlich ins Jugendkulturzentrum<br />

zum 1. Lahneck-Basteln eingeladen.<br />

Dieses kreative Event war nicht nur ein Vorbote für das 35.<br />

Lahneck-Live-Festival, das vom 24. bis 26. Mai in den Rheinanlagen<br />

Oberlahnstein stattfindet, sondern auch eine<br />

tolle Gelegenheit, sich an der Gestaltung des Festivalgeländes<br />

zu beteiligen.<br />

Ob mit Enkelkind, der besten Freundin oder alleine – das<br />

Lahneck-Basteln bot eine ideale Gelegenheit, gemeinsam<br />

kreativ zu werden. Gebastelt wurden quirlige Quallen, die<br />

am Festivalwochenende als einzigartiger Baumschmuck<br />

aufgehängt wurden.<br />

Als Materialen wurde verwendet, was sich noch zuhauf<br />

in den Restbeständen im Jugendkulturzentrum befindet.<br />

Zusätzlich können gerne Heißklebepistolen, Cuttermesser,<br />

Landes-Kultursommer<br />

startet in Koblenz<br />

Kulturfest zur Eröffnung am<br />

27./28. April auf der<br />

Festung Ehrenbreitstein<br />

Der Süden Europas kommt nach Rheinland-Pfalz – und<br />

zuerst auf die Festung Ehrenbreitstein! An zwei Tagen<br />

erwartet die Gäste ein kostenloses Kulturprogramm<br />

zum Motto „Kompass Europa: Sterne des Südens“ auf<br />

dem Schlosshof und in den angrenzenden Innenräumen.<br />

Heute wurde es vorgestellt.<br />

„Ich freue mich, dass wir heute in Koblenz den Kultursommer<br />

Rheinland-Pfalz offiziell eröffnen und auf der Festung<br />

Ehrenbreitstein den Startschuss für das Motto `Kompass<br />

Europa: Sterne des Südens‘ geben“, so Kulturstaatssekretär<br />

Die quirligen Quallen werden beim diesjährigen<br />

Lahneck-Live-Festival aufgehängt. (Foto: gemeinfrei)<br />

Teppich und wetterfeste, bunte Plastiktüten mitgebracht<br />

wurden, um die Bastelaktion noch vielfältiger und bunter zu<br />

gestalten. Für das leibliche Wohl der Bastlerinnen und Bastler<br />

war natürlich bestens gesorgt.<br />

Weitere Informationen über das JUKZ, Wilhelmstraße 59,<br />

unter 02621 914602 oder per Mail an jukz@lahnstein.de.<br />

Prof. Dr. Jürgen Hardeck. „So ein Ereignis ist auch für das<br />

Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein etwas Besonderes“,<br />

stellte Dr. Andreas Schmauder von der Generaldirektion<br />

kulturelles Erbe fest. Und Ingo Schneider, Dezernent für<br />

Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, bedankte sich für<br />

die gute Zusammenarbeit: „Ohne das große Engagement<br />

aller Beteiligten und die Unterstützung von Partnern und<br />

Sponsoren wäre ein solches Festival nicht möglich.“<br />

Das Programm wurde gemeinsam von den Teams des Café<br />

Hahn und des Kultursommers konzipiert. Christoph Dörr, Geschäftsführer<br />

Café Hahn, und Teneka Beckers, Gesamtleitung<br />

Kultursommer Rheinland-Pfalz, stellten es vor: „Uns war wichtig,<br />

ein kompaktes, abwechslungsreiches und qualitätsreiches<br />

Angebot für alle Altersklassen zu gestalten, welches das<br />

Motto widerspiegelt. Und wir denken, es ist uns gelungen.“<br />

Überall ist etwas los:<br />

Während auf dem Schlosshof unterschiedliche Thea-<br />

16


Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Kultur –und<br />

Benefiz-Highlights im<br />

wertvollen röhrig-Veranstaltungs-Newsletter<br />

April<br />

Tipps bis Jahresende und beliebte<br />

Ticket-Verlosungen weiterhin unter<br />

www.roehrig-forum.de<br />

Auch ein halbes Jahr nach dem letzten Kultur-Highlight<br />

nach 24 erfolgreichen Jahren in der deutschlandweit<br />

einzigen röhrig-forum „Kulturbühne im Baumarkt“ engagiert<br />

sich Hans Peter Röhrig—wie versprochen weiterhin<br />

privat für „Kultur in der Region“–vor allem in der Terrassenmosel-Region.<br />

Ebenfalls liegen ihm Benefiz-Events sehr am<br />

Herzen vor allem zugunsten der einzigartigen Stiftung „Fly<br />

& Help“ von Weltumrunder Reiner Meutsch und für den<br />

Schulbau im Partnerland Ruanda. Hier arbeitet er zusammen<br />

auch mit vielen Vereinen und Institutionen der Region<br />

wie z.B.mit Koblenzer Schängel-Kultur , Pfaffendorfer Turmbläser<br />

und Musikverein Löf.<br />

Aktuell nochmals erschienen ist der beliebte Gratis-Veranstaltungs-Newsletter<br />

April nicht nur mit Frühlings-Highlight<br />

der Region sowie mit 1oo Veranstaltungs-Highlights<br />

bis Jahresende-. Hier vor allem besondere Festivals , die weiterhin<br />

in unserer Region begeistern.. Darüberhinaus enthält<br />

der Newsletter auch viel Wissenswertes von der regionalen<br />

Kulturszene, die sich immer noch bemüht sich von den Corona-Nachwirkungen<br />

zu erholen.<br />

Ganz aktuell bis 6. April die röhrig- Frühjahrs-Ticket-Verlosung<br />

–auch unter www.roehrig-forum.de<br />

tergruppen und Trapez-Artistik zu<br />

bestaunen sind, kann man in der<br />

Festungskirche Kinder- und Figurentheater,<br />

moderne Alphornklänge oder<br />

Texte und Lieder über Italien erleben.<br />

Im Kuppelsaal steht die Bühne bereit<br />

für Konzerte, Theater und Flamenco.<br />

Dazu gibt es am Sonntag Mitmachprogramme<br />

von der Jugendkunstschule<br />

Koblenz und der Museumspädagogik<br />

des Landesmuseums. Und<br />

dann biegt auch noch eine italienische<br />

Brass Band um die Ecke…<br />

Am Samstag ist der Eintritt zur Festung<br />

ab 16 Uhr frei, am Sonntag gilt der reguläre<br />

Eintrittstarif. Das Restaurant Casino<br />

ist geöffnet, die Seilbahn fährt bis Programmende.<br />

Der Kultursommer Rheinland-Pfalz<br />

<strong>2024</strong> findet bis Ende Oktober im<br />

ganzen Land statt. Über 230 Projekte<br />

gehören dazu, viele auch in und um<br />

Koblenz.<br />

Weitere Infos:<br />

www.kultursommer-eroeffnung.de<br />

www.kultursommer.de<br />

17


<strong>04</strong>‘24 Kino<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

KINO - VORSCHAU<br />

03.<strong>04</strong>. Komödie <strong>04</strong>.<strong>04</strong>. Action, Fantasy, 10.<strong>04</strong>. Komödie<br />

Metropol Neuwied<br />

DAS FLIEGENDE<br />

KLASSENZIMMER<br />

Hauke Diekamp, Francois Goeske, Jaime<br />

Ferkic, Regie: Tomy Wigand FSK: 0<br />

Jonathanist schon von acht Internaten geflogen.<br />

Als er in Leipzig ans Internat des berühmten<br />

Thomanerchors kommt, glaubt<br />

er nicht, dass er dort lange bleiben wird.<br />

Doch der Internatsleiter Justus nimmt sich<br />

seiner an. Und tatsächlich findet Jonathan<br />

schnell Anschluss...<br />

Metropol Neuwied<br />

GODZILLA X KONG<br />

Dan Stevens, Rebecca Hall, Brian Tyree<br />

Henry, Regie: Adam Wingard FSK: 12<br />

Der mächtige Kong und der furchteinflößende<br />

Godzilla müssen gegen eine<br />

immense, unbekannte Gefahr kämpfen,<br />

die sowohl ihre als auch die menschliche<br />

Existenz gefährdet. Auf Skull Island verstecken<br />

sich Geheimnisse. Es geht um den<br />

Ursprung der Hohlerde und den jahrhundertealten<br />

Kampf der Titanen...<br />

MINSKI- Schauburg<br />

HOLDOVERS<br />

Paul Giamatti, Da´vine Joy Randolph, Dominic<br />

Sessa, Regie: Alexander Payne<br />

FSK: 12<br />

Niemand mag Paul Hunham, weder Schüler,<br />

Kollegen noch der Schulleiter, da er aufgeblasen<br />

und starrköpfig ist. In den Weihnachtsferien<br />

1970 bleibt er allein in der<br />

Schule, um Schüler zu beaufsichtigen. Nur<br />

Angus, ein 15-jähriger Schüler und Mary,<br />

die afroamerikanische Chefköchin schließen<br />

sich ihm an. Gemeinsam erleben sie<br />

komische Missgeschicke in Neuengland.<br />

Kino Neuwied<br />

Heddesdorfer Straße 2 und 84<br />

56564 Neuwied<br />

Telefon: (0 26 31) 2 43 32<br />

E-Mail: info@kinoneuwied.de<br />

18


Kino<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

WIR VERLOSEN<br />

5X2<br />

Kinokarten<br />

Teilnahme bis 30.<strong>04</strong>.<strong>2024</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: KINO<br />

TOP - FILM<br />

18.<strong>04</strong>. Biopic, Drama, Musik<br />

im Kino<br />

18.<strong>04</strong>.<strong>2024</strong><br />

Metropol Neuwied<br />

BACK TO BLACK<br />

Marisa Abela, Jack O´Connell,<br />

Eddie Marsan, Regie: Sam Taylor-Johnson<br />

FSK: 12<br />

Quelle: www.filmstarts.de<br />

London zu Beginn der 2000er Jahre: Die<br />

talentierte Sängerin und Musikerin Amy<br />

Winehouse findet in den Clubs von Camden<br />

ihre Bühne. Mit ihren Songs, ihrer<br />

außergewöhnlichen Stimme und ihrem<br />

einzigartigen Charisma begeistert sie das<br />

Publikum. Schnell werden Musikfans und<br />

Talent Scouts auf sie aufmerksam und ihr<br />

kometenhafter Aufstieg in den Pophimmel<br />

beginnt, doch der Ruhm hat seinen Preis…<br />

MIT DEM KULTURPASS INS KINO<br />

Für alle, die in diesem Jahr 18 Jahre alt werden, gibt es mit dem Kulturpass 200€<br />

für lokale Kulturangebote. Einfach die KulturPass App laden, registrieren und das Guthaben<br />

z.B. für den nächsten Kinobesuch bei uns nutzen.<br />

Alle Infos zum Kulturpass und der App unter www.kulturpass.de.<br />

19


<strong>04</strong>‘24 Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

STADTBIBLIOTHEK NEUWIED<br />

VERLEIHT JETZT AUCH GESELLSCHAFTSSPIELE<br />

POSITIVE JAHRESBILANZ 2023:<br />

MEHR ALS 750 NEUANMELDUNGEN<br />

In der StadtBibliothek Neuwied gibt es nur Bücher, richtig?<br />

Falsch! Auch Hörbücher, Tonies, DVDs und verschiedene<br />

Online-Angebote stehen im „Historischen Rathaus“,<br />

Pfarrstraße 8, bereit und warten darauf, entdeckt<br />

zu werden. Seit Anfang Februar hat sich das vielfältige<br />

Angebot nun noch einmal erweitert: Auf Wunsch der<br />

Nutzerinnen und Nutzer sind 26 Gesellschaftsspiele angeschafft<br />

worden, 4 weitere sind durch Spenden dazugekommen.<br />

„50 Prozent der Spiele sind sofort ausgeliehen<br />

worden“, freut sich Bibliotheksleiter Volker Trümper<br />

über die positive erste Resonanz. Ein Bestandsausbau ist<br />

daher schon jetzt fest vorgesehen.<br />

Bibliothek und Spiele – passt das überhaupt zusammen? Auf<br />

jeden Fall, findet Trümper: „Spiele sind insbesondere für die Entwicklung<br />

von Kindern von hoher Bedeutung. Sie fördern und<br />

fordern logisches Denken, motorische und kognitive Fähigkeiten<br />

sowie die Einhaltung von Regeln.“ Auch auf das Kommunikationsvermögen<br />

wirken sich Spiele positiv aus – und natürlich<br />

kann man mit ihnen viel Spaß gemeinsam mit Familie oder<br />

Freunden haben. Unter den Neuanschaffungen sind Spieleklassiker<br />

wie „Rummikub“, aber auch neuere Spiele, wie „Dragomino“<br />

– eine Abwandlung des klassischen Domino-Spiels<br />

für Kinder. Die Spiele können in der Stadtbibliothek für vier<br />

Wochen entliehen werden. Genauso wie bei Büchern ist eine<br />

Verlängerung der Leihfrist zweimal um je 14 Tage möglich.<br />

Die Stadtbibliothek Neuwied blickt zurück auf ein überaus<br />

erfolgreiches Jahr 2023: 2485 aktive Nutzerinnen und Nutzer<br />

liehen rund 170.000 Medien aus. Ganze 755 Neuanmeldungen<br />

gab es im vorigen Jahr zu verzeichnen, 555 davon waren Kinder.<br />

Als großes Highlight ist der Lesesommer in Erinnerung geblieben,<br />

insgesamt wurden über 30 Veranstaltungen mit Schulen<br />

und Kitas mit mehr als 1000 Teilnehmenden durchgeführt.<br />

In Kooperation mit dem Seniorenbeirat gab es vier Lesungen<br />

und zwei Sachvorträge.<br />

BUCH ZUM<br />

WELTTAG DES BUCHES AM 23. APRIL<br />

„Ich schenk dir eine Geschichte“, die Buch-Gutschein-Aktion,<br />

ist eine deutschlandweite Kampagne zum Welttag<br />

des Buches am 23. April zur Leseförderung. Mit dem Welttagsbuch<br />

soll Kindern der 4. und 5. Klassen bundesweit die<br />

Freude am Lesen geschenkt werden. Bereits zum 27. Mal<br />

verschenken Buchhandlungen deutschlandweit rund um<br />

diesen Tag an eine Million Schüler*innen.<br />

Mission Roboter -<br />

Ein spannender Fall<br />

für die Glücksagentur<br />

Von Anke Girod,<br />

Illustrationen von Timo Grubing<br />

Mila und Baran trauen ihren<br />

Augen nicht, als eines Tages<br />

ein merkwürdiges Objekt auf<br />

der Dachterrasse landet –<br />

oder besser gesagt eine echte Bruchlandung hinlegt. Genau<br />

vor der Zentrale ihrer Glücksagentur, die Lösungen für<br />

Probleme aller Art verspricht. Denn Milas großes Hobby ist<br />

es, anderen zu helfen. Und so hat sie zusammen mit Baran,<br />

der immer die besten Ideen hat, eine eigene Agentur dafür<br />

gegründet. Doch das seltsame Ding wirft allerhand Fragen<br />

auf – vor allem als es sich als Roboterkind A3B3 vorstellt<br />

und offenbar einen großen Defekt hat. Es dauert nicht lange,<br />

bis Mila und Baran mitten in ihrem bisher spannendsten<br />

Fall stecken ...<br />

20


Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

+ + + VERANSTALTUNGSHIGHLIGHTS THEATER MITTELRHEIN + + +<br />

KUTUR IM FOYER<br />

Anzeige<br />

21. April <strong>2024</strong><br />

Vom Überleben zwischen Trümmern –<br />

es lesen Wolfgang Lemhöfer und Thomas Krämer<br />

Einlass 14:30 Uhr, Beginn 15 Uhr, Eintritt 5 Euro<br />

28. April<br />

Literatur-Café:<br />

Lesung des Schriftstellerverbandes/Kulturwerks mit<br />

regionalen Autoren<br />

Einlass 14:30 Uhr, Beginn 15 Uhr<br />

MUSIK ZUR KNEIPENZEIT<br />

05. April <strong>2024</strong><br />

Akustik open Stage<br />

Kultur im Foyer<br />

21. APRIL<br />

Vom Überleben<br />

zwischen Trümmern<br />

ES LESEN<br />

WOLFGANG LEMHÖFER<br />

UND THOMAS KRÄMER<br />

28. APRIL<br />

LITERATUR-CAFÉ:<br />

Lesung des Schriftstellerverbandes/<br />

Kulturwerks mit<br />

regionalen Autoren<br />

12. April <strong>2024</strong><br />

Scatwalk – Jazz vom Feinsten (ab 19/20 Uhr)<br />

Die hochkarätig besetzte Jazzcombo aus Koblenz lässt uns<br />

ein aussergewöhnliches Hörerlebnis erwarten. Mit neuen<br />

und klassischen Jazzstandards im eigenen modernen Stil,<br />

gepaart mit Scateinlagen,die heute nicht mehr so häufig<br />

zu hören sind wollen Sie uns einen ganz besonderen musikalischen<br />

Abend bereiten. Das Quartett besteht aus der<br />

Sängerin Birgit Blumenthal, deren expressive und leidenschaftliche<br />

Stimme musikalisch unterstützt, begleitet und<br />

ergänzt wird von Marion Strauch am Piano, Alfred Weigang<br />

am Bass und Arnd Becker am Schlagzeug.<br />

12. April<br />

Scatwalk –<br />

Jazz vom Feinsten<br />

(ab 19/20 Uhr)<br />

05. April<br />

Akustik open Stage<br />

26. April<br />

Cadence & Cascade<br />

lassen die Klassiker des<br />

Progressive Rock aufleben in<br />

eigenen Arrangements<br />

26. April <strong>2024</strong><br />

Cadence & Cascade<br />

lassen die Klassiker des Progressive Rock aufleben in<br />

eigenen Arrangements<br />

Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr,<br />

Eintritt frei, Spende für die Künstler erwünscht<br />

21


<strong>04</strong>‘24 Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

CO2-RÜCKGEWINNUNGSANLAGE MACHT’S MÖGLICH:<br />

HACHENBURGER PRÄSENTIERT<br />

GLEICH DREI NEUE ALKOHOLFREIE<br />

GETRÄNKE IM MÄRZ<br />

Immer mehr Menschen achten auf eine bewusste<br />

Lebensweise, setzen dafür auf Sportgetränke<br />

sowie alkoholfreie und kalorienarme Alternativen.<br />

Dem ist sich auch die Westerwald-Brauerei<br />

aus Hachenburg bewusst, der es bekanntlich<br />

nicht an Innovationsgeist mangelt. Jetzt bietet<br />

die Familienbrauerei in 5. Generation kalorienbewussten<br />

Genießern drei neue alkoholfreie<br />

Erfrischungsgetränke unter der Marke Hachenburger.<br />

Hachenburger Brauer-Brause Kräuter,<br />

Hachenburger Brauer-Brause Wildbeere und<br />

Hachenburger HzwoO gibt’s ab sofort im guten<br />

Getränkehandel.<br />

Kernzielgruppen sind<br />

Gastronomen und Festwirte<br />

Die Hachenburger Brauer-Brausen sind eine Ansage: prickelnd,<br />

belebend und aromatisch. Keine Fassbrause. Keine<br />

Limo. Sondern die Westerwälder Interpretation von<br />

Erfrischung. Das einzige was fehlt, sind Kalorien. Denn die<br />

Hachenburger Brauer-Brausen kommen auf nur 4 Kalorien<br />

bzw. 12 Kalorien pro Hachenburger Drittel. Mit Hachenburger<br />

HzwoO ergänzt zudem ein regionales Lifestyle-Tafelwasser<br />

Medium – vor allem für Festwirte, Vereine und<br />

Gastronomie – das alkoholfreie Segment von Hachenburger.<br />

Für die Abfüllung der neuen alkoholfreien Trendgetränke<br />

nutzt die Westerwald-Brauerei reinste Gärungskohlensäure<br />

aus dem Brauprozess. Möglich macht’s eine neue<br />

CO2-Rückgewinnugsanlage im Hachenburger Reifehaus,<br />

die seit diesem Monat in Betrieb ist.<br />

22


Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

500 Tonnen CO2 werden<br />

jährlich aufgefangen<br />

Mit der CO2-Rückgewinnungsanlage<br />

fängt die Westerwald-Brauerei<br />

ab sofort jährlich<br />

bis zu 500 Tonnen CO2 auf, die<br />

bei der Gärung der Hachenburger<br />

Biere entstehen. Damit<br />

kommt die Familienbrauerei<br />

ihrem Ziel, bis 2030 aus eigener<br />

Kraft klimaneutral zu sein, wieder<br />

einen Schritt näher. Bislang<br />

verpuffte das Gas einfach in die Umwelt, ab sofort wird es<br />

zunächst in einem überdimensionalen Zeppelin unter dem<br />

Dach des Hachenburger Reifehauses gesammelt. „Anschließend<br />

wird das CO2 gereinigt und zu hochreiner Kohlensäure<br />

aufbereitet", erklärt Maik Grün, Projektverantwortlicher<br />

und Leitender Braumeister in Hachenburg. Die Kohlensäure<br />

kann die Familienbrauerei für die Herstellung und Abfüllung<br />

der Hachenburger Brauer-Brausen, Hachenburger HzwoO<br />

und weiterer Getränke mit dem Prickeln aus dem Hachenburger<br />

Reifehaus verwenden.<br />

Angebot „aus einer Hand“<br />

im Interesse der Kunden<br />

Mit der Einführung von Hachenburger Brauer-Brause Kräuter,<br />

Hachenburger Brauer-Brause Wildbeere und Hachenburger<br />

HzwoO handelt die Familienbrauerei aus dem Westerwald<br />

ganz gezielt im Interesse ihrer Gastronomen sowie<br />

Fest- und Vereinskunden. „Ihnen liefern wir ab sofort alles aus<br />

einer Hand: Von unseren guten Bieren, über Hachenburger<br />

Kalter Kaffee bis hin zu Hachenburger HzwoO und den<br />

Hachenburger Brauer-Brausen. Das erleichtert die Veranstaltungsplanung“,<br />

zeigt Klaus Strüder, Vertriebsleiter Vereine,<br />

Fest- & Mietservice bei Hachenburger, die Auswirkungen in<br />

der Praxis auf. Auch Brauereichef Jens Geimer ist sich sicher:<br />

„Wir sind eine Brauerei aus der Region für die Region. Den<br />

Hachenburger-Genießern ab sofort zwei kalorienarme Brauer-Brausen<br />

auf Westerwälder Art und Hachenburger HzwoO<br />

anbieten zu können, spiegelt dieses Selbstverständnis.“<br />

Die Westerwald-Brauerei ist eine inhabergeführte Familienbrauerei<br />

und wird in der 5. Generation von Jens Geimer geleitet.<br />

Die vielfach ausgezeichneten Biere werden schwerpunktmäßig<br />

im geographischen Westerwald sowie den angrenzen<br />

Regionen in der gepflegten Gastronomie und im gut geführten<br />

Fach- und Lebensmitteleinzelhandel verkauft. Berühmt<br />

ist der Mittelständler mit gut 90 Mitarbeitern sowie 13 Auszubildenden<br />

für das Brauen mit 100% Aromahopfen und die 6<br />

Wochen lange Reifezeit. Daher wurde die Westerwald-Brauerei<br />

in den Werteverband der Slow-Brewer aufgenommen,<br />

welcher sie jährlich streng zertifiziert. Darüber hinaus darf die<br />

Familienbrauerei sich zu einer der ersten deutschen Brauereien<br />

zählen, die im Rahmen der Gemeinwohl-Ökonomie eine<br />

Gemeinwohlbilanz vorlegt und damit den Grundstein für die<br />

strategische Ausrichtung des Unternehmens hinsichtlich eines<br />

nachhaltigen und ethischen Wirtschaftens legt. Seit Oktober<br />

2021 ist die mittelständische Brauerei außerdem zu 100%<br />

klimaneutral durch Kompensation mit einem zertifiziertem<br />

Klimaschutzprojekt nach Scope 1, 2 und 3. Die gesamte „Erlebnis-Brauerei“<br />

mit angeschlossenem Bier-Park kann jederzeit<br />

besichtigt werden – auch alle Produktionsräume – denn<br />

Transparenz ist ein Herzensanliegen.<br />

23


<strong>04</strong>‘24<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Genuss<br />

Ordentlich was los<br />

in unseren Brauhäusern<br />

Willkommen im Alten Brauhaus Koblenz und Mülheim-Kärlich<br />

– hier geht es heiß her! Denn am 13.<br />

April ist es soweit: Die Singe Dating Party bringt<br />

Singles aus Koblenz und Umgebung zusammen,<br />

um bei toller Musik und guter Stimmung den perfekten<br />

Match zu finden. Seid dabei und erlebt, wie<br />

die Funken fliegen!<br />

Wer sich nach einer Zeitreise in die 90er sehnt, sollte<br />

sich den 6. April vormerken. Denn an diesem Abend<br />

wird im Alten Brauhaus Mülheim-Kärlich die legendäre<br />

90er Party gefeiert! Tanzt zu den Hits von damals<br />

und fühlt euch zurückversetzt in eine Ära voller<br />

Spaß und unvergesslicher Erinnerungen.<br />

Und für alle Biker und Straßenfestliebhaber haben<br />

wir am 1. Mai ein Highlight: Das Straßenfest<br />

in Mülheim-Kärlich mit Motorrad Segnung. Feiert<br />

mit uns, genießt das vielfältige Angebot am<br />

langen Wochenende und lasst euch von der besonderen<br />

Atmosphäre mitreißen. Biergartenfrühstück<br />

bei gutem Wetter inklusive!<br />

Ob Singe Dating, 90er Party oder Straßenfest mit<br />

Motorrad Segnung – das Alte Brauhaus Koblenz<br />

und Mülheim-Kärlich ist der place-to-be für unvergessliche<br />

Veranstaltungen und unvergessliche Momente.<br />

Also kommt vorbei und feiert mit!<br />

24


Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Anzeigen<br />

koblenz<br />

Mit Speed-Dating<br />

Single<br />

P a r t y<br />

Samstag 13. April • ab 22 00<br />

Uhr<br />

Braugasse 4 • 56068 Koblenz • 0261 - 1 33 03 77 • www.altesbrauhaus-koblenz.de<br />

25


<strong>04</strong>‘24 Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

ENDLICH ERFOLGREICH<br />

ABNEHMEN<br />

ABNEHMEN<br />

Du fragst dich, warum es deiner Freundin, deinem Partner oder der Kollegin viel leichter fällt abzunehmen<br />

als dir? Vielleicht liegt’s an deinem Blutzuckerspiegel. Gerade wenn es um’s Abnehmen geht,<br />

stehen Auswahl und Menge unseres Essens meist im Vordergrund. Wichtig ist jedoch auch, wann bzw.<br />

wie oft wir essen. Unser Blutzucker spielt eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit. Er wird maßgeblich<br />

von unserem Lebensstil beeinflusst und kann sowohl kurzfristige als auch langfristige Auswirkungen<br />

auf unseren Körper haben.<br />

ERFOLGREICH<br />

ENDLICH<br />

Was passiert<br />

im Körper,<br />

wenn wir essen?<br />

Aber einfacher geht’s<br />

mit der richtigen<br />

Unterstützung<br />

Wenn wir essen werden Kohlenhydrate zu einzelnen<br />

Bausteinen, den Zuckermolekülen, abgebaut und in<br />

den Blutkreislauf aufgenommen. Dadurch steigt der<br />

Blutzuckerspiegel an. Um diesen Anstieg zu kontrollieren,<br />

produziert die Bauchspeicheldrüse das Hormon<br />

Insulin. Insulin ermöglicht es den Zellen, Zucker<br />

aus dem Blut aufzunehmen und ihn als Energiequelle<br />

zu nutzen. Auf diese Weise wird der Blutzuckerspiegel<br />

reguliert und auf einem stabilen Niveau gehalten.<br />

Wenn wir nun aber zu oft oder das „Falsche“ essen, gerät<br />

dieses System aus dem Gleichgewicht.<br />

Dauersnacking verhindert, dass der Blutzucker absinken<br />

kann. Das wiederum behindert das Abnehmen. Denn<br />

wenn Zucker im Übermaß vorhanden ist, signalisiert das<br />

dem Körper, dass genügend Energie vorhanden ist und<br />

keine Notwendigkeit besteht, Fett abzubauen.<br />

Der Blutzuckerspiegel wird von einer Vielzahl von<br />

Faktoren beeinflusst, die über das bloße Essen hinausgehen.<br />

Hierzu zählen unter anderem die Art der<br />

Kohlenhydrate, die Mahlzeitenzusammensetzung,<br />

Bewegung, Stress und Schlaf.<br />

Die Blutzuckermessung spielt deshalb auch in unserem<br />

Ernährungscoaching eine wichtige Rolle. Denn<br />

sie hilft dabei, individuelle Pläne zu erstellen, die<br />

den Blutzuckerspiegel stabilisieren. Vor allem beim<br />

Abnehmen kann das hilfreich sein, um Essgewohnheiten<br />

zu optimieren, starke Schwankungen zu vermeiden<br />

und die eigenen Ziele zu erreichen. Darüber<br />

hinaus hilft es mehr Energie zu haben, vermeidet<br />

Heißhungerattacken und reduziert das Risiko für Diabetes<br />

oder andere Stoffwechselerkrankungen.<br />

26


Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Und dann klappt`s auch mit dem Abnehmen.<br />

Weitere Infos gibt`s bei:<br />

Effektiv Essen -<br />

Stoffwechsel im Griff<br />

Energietiefs, Stimmmungsschwankungen oder Heißhungerattacken<br />

stehen auf der Tagesordnung?<br />

Mit uns bekommst du deinen Stoffwechsel in den<br />

Griff, um dauerhaft abzunehmen.<br />

Effektiv Essen<br />

Moselweißer Str. 27<br />

56073 Koblenz<br />

kontakt@effektivessen.de<br />

0261/ 57013121<br />

P.S: Lerne einfache<br />

Blutzucker-Hacks bei der<br />

diesjährigen Gesundheitsmesse<br />

am 06.<strong>04</strong>.24 von<br />

10-17 Uhr im Globus<br />

Koblenz-Bubenheim kennen.<br />

Wir, das Team von Effektiv<br />

Essen, freuen uns,<br />

euch an unserem Stand<br />

begrüßen zu dürfen.<br />

27


Auf unserem Instagram-Kanal erfährst du,<br />

wie dein Einkauf zum Kinderspiel wird.<br />

Tommy & Kira zeigen dir, was<br />

GLOBUS Koblenz zu bieten hat.<br />

#darumglobus


Folge unserem Kanal:<br />

• Events<br />

• Gewinnspiele<br />

• Wissenswertes<br />

und vieles mehr ...<br />

GLOBUS Handelshof St. Wendel GmbH & Co. KG<br />

Betriebsstätte Koblenz-Bubenheim<br />

Jakob-Caspers-Straße 2,<br />

56070 Koblenz-Bubenheim<br />

Telefon: 0261 98354-0<br />

globus.de/koblenz<br />

info-sbwkbb@globus.de<br />

(Gesellschaftssitz: Am Wirthembösch, 66606 St. Wendel)<br />

Markthalle:<br />

Mo–Sa: 8.00–21.00 Uhr<br />

Sonn- und feiertags geschlossen.<br />

Tankstelle:<br />

Mo–So: 7.00–22.00 Uhr<br />

Nur Kartenzahlung möglich!


CRAFT DISTILLERY OF THE YEAR<br />

BIRKENHOF-BRENNEREI wird zum zweiten Mal in Folge im<br />

Rahmen der Craft Spirits Berlin ausgezeichnet.<br />

CRAFT<br />

DISTILLERY<br />

of the year<br />

<strong>2024</strong><br />

Das Jahr beginnt golden für die Birkenhof-Brennerei<br />

in Nistertal: Nachdem<br />

die Traditionsdestillerie in 2023<br />

ihr 175-jähriges Jubliäum feiern konnte<br />

und als Top-Destillerie mit einigen der<br />

höchsten Auszeichnungen der Deutschen<br />

Lebensmittelbranche prämiert<br />

wurde – sie ist Träges des Bundesehrenpreises<br />

in Gold und des 1. Großen<br />

Staatsehrenpreises, der je an eine<br />

Destillerie verliehen wurde – startet<br />

das Unternehmen <strong>2024</strong> mit großem<br />

Erfolg in die Medaillen-Saison.<br />

Jonas Klöckner, Destillateurmeister, ist<br />

davon überzeugt, dass die historischen<br />

Wurzeln des Familienunternehmens<br />

in Kombination mit einer innovativen,<br />

zukunftsorientierten Ausrichtung die<br />

Grundlage dieses Erfolges sind.<br />

„Als klassische „Working Distillery“<br />

legen wir wirklich in allen Bereichen<br />

sorgfältig selbst Hand an. Und das<br />

entspricht sehr genau der Definition<br />

des Begriffs „Craft“, unter dem im<br />

englischen Sprachraum Handwerkskunst<br />

und Können zusammengefasst<br />

werden“,<br />

meint der Master Distiller<br />

der Birkenhof-Brennerei.<br />

„Größtmögliche Transparenz,<br />

eine erstklassige<br />

Herkunft unserer verwendeten<br />

Rohstoffe sowie ihre sorgfältige<br />

Verarbeitung und Reife in unserem Familienunternehmen<br />

– das alles gehört<br />

für uns zu einer echten Craft Distillery<br />

– genau wie zu einer traditionellen<br />

Brennerei.“<br />

Ein besonderer Charakterzug der Destillerie<br />

ist der in der Branche durchaus<br />

ungewöhnliche, häufige Blick über<br />

den Tellerrand.<br />

Mit einem hohen Maß an Experimentierfreude<br />

entwickelt das Team um<br />

Impulsgeberin und Geschäftsführerin<br />

Steffi Klöckner immer wieder ungewöhnliche<br />

Produkte und Destillate. Im<br />

exklusiven Edelbrand-Segment sind das<br />

z.B. Brände wie der Vogelbeerbrand, der<br />

drei Jahre in Folge zum LWK-Siegerdestillat<br />

Frucht<br />

likör<br />

des Jahres<br />

gekürt wurde. Oder, ganz aktuell, Gingero,<br />

ein Ingwer-Creme-Likör, der zum<br />

„Fruchtlikör des Jahres“ (ISW <strong>2024</strong>)<br />

gekürt wurde.<br />

Echt, ehrlich, authentisch – Familiensache<br />

seit 1848.<br />

Genau diese Grundsätze stehen in der<br />

Destillerie als Leitlinien an erster Stelle.<br />

Kombiniert man diese Qualitäten mit<br />

einer großen Portion Leidenschaft,<br />

Handwerkskunst und High-Tech, entsteht<br />

daraus ein besonderes Unternehmen<br />

– mit ebenso besonderen<br />

Produkten.<br />

Wer selbst einmal hinter die Kulissen<br />

schauen möchte: Das vielfältige Besucherkonzept<br />

bietet ausführliche Einblicke<br />

in die Abläufe der transparent<br />

aufgestellten Destillerie.<br />

Weitere Details und Infos:<br />

www.birkenhof-brennerei.de


Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Anzeige<br />

Koblenzer<br />

Frauengeschichte(n)<br />

Bei dem frauenbewegten Spaziergang lernt man überaus<br />

Interessantes über Koblenzer bedeutsame Frauen<br />

kennen wie Sophie von La Roche, Kaiserin Augusta, die<br />

„selige“ Rizza oder gar die „Nachtigall Europas“ – Henriette<br />

Sontag. All jene, die mehr erfahren möchten, welche Frauen<br />

die Stadt Koblenz nachhaltig geprägt haben, sind bei<br />

dieser Führung „Koblenzer Frauengeschichte(n)“ absolut<br />

an der richtigen Adresse. Gästeführerin Marlis Weiß, selbst<br />

eine echte Kowelenzerin kommt aus dem Schwärmen und<br />

Erzählen gar nicht mehr raus – und plauscht wahrlich mitunter<br />

auch aus dem Nähkästchen. Es ist ein Genuss ihr zuzuhören.<br />

Ein etwa 2-stündiger Rundgang durch Koblenz,<br />

der sich wirklich lohnt – auch für Koblenzer(innen)!<br />

Am 8. März anlässlich des Weltfrauentags fand eine Führung<br />

statt, aber auch am 30. September, dem Geburtstag<br />

Kaiserin Augustas, wird es wieder eine geben. Das solltet<br />

ihr euch nicht entgehen lassen. Mehr Infos gibt es aufwww.visit-koblenz.de/stadtfuehrungen/offene-stadtfuehrungen/koblenzer-frauengeschichten.<br />

Online oder in der<br />

Touristinformation im Forum Confluentes buchbar.<br />

Tipp: Ein Gutschein für diese Veranstaltung eignet sich<br />

auch hervorragend als Geschenk für die Mutter.<br />

Am 12. Mai ist nämlich Muttertag!<br />

Weihnachtsbäume<br />

sorgen für große<br />

Freude im Frühjahr<br />

IKEA unterstützt Caritas-<br />

Fahrradwerkstatt mit 3.000 Euro<br />

Wie schon in den Vorjahren spendete das schwedische Einrichtungshaus<br />

IKEA für jeden verkauften Weihnachtsbaum<br />

drei Euro für den guten Zweck. Bei der vergangenen Aktion<br />

kamen sensationelle 3.000 Euro zusammen, über die sich<br />

das Team der Caritas-Fahrradwerkstatt freuen durfte.<br />

Die zertifizierte Meisterwerkstatt gehört zur CarMen gem.<br />

GmbH, der Tochtergesellschaft des Caritasverbandes Koblenz.<br />

Hier werden gebrauchte, gespendete Fahrräder aufbereitet<br />

und gegen einen Sachkostenbeitrag überwiegend an Menschen<br />

mit geringem Einkommen weitergegeben. Natürlich<br />

sind auch alle anderen Kunden gerne gesehen, die im Sinne<br />

der Nachhaltigkeit auf einen gebrauchten fahrbaren Untersatz<br />

bauen. Zum Angebot der Fahrradwerkstatt gehören neben<br />

Reparaturarbeiten und Inspektionen auch Serviceleistungen<br />

für E-Bikes. „Für uns ist es wichtig, mit der Spende gezielt vor<br />

Ort zu unterstützen. Die Fahrradwerkstatt ist ein absolutes Vorzeigeprojekt<br />

hinsichtlich Nachhaltigkeit und Umweltschutz“,<br />

sagte Janet Wittmaack, Market Managerin von IKEA in Koblenz.<br />

„Ebenso imponiert uns die Philosophie, dass Menschen mit<br />

Handicap beschäftigt werden und Arbeitssuchende eine neue<br />

Perspektive im Arbeitsleben erhalten.“<br />

Werkstatt ermöglicht<br />

berufliche Perspektiven<br />

Zum engagierten Team der Fahrradwerkstatt zählen neben<br />

Zweiradmechanikermeister Steven Wackermann auch zwei<br />

festangestellte Mitarbeiter sowie mehrere Teilnehmende in<br />

sogenannten Arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. In Kooperation<br />

mit dem Jobcenter erhalten arbeitssuchende Menschen<br />

neben der praktischen Werkstatttätigkeit auch eine intensive<br />

sozialpädagogische und berufsbezogene Begleitung.<br />

Dank der Spende kann neben neuen Werkzeugen auch ein<br />

elektrischer Montageständer angeschafft werden, der insbesondere<br />

die Arbeiten mit den schweren E-Bikes enorm erleichtert.<br />

„Wir bedanken uns ganz herzlich bei IKEA für die langjährige<br />

Treue und Unterstützung“, sagte CarMen-Geschäftsführerin<br />

Andrea Steyven. „Die Spende ist ein schönes Zeichen der Wertschätzung<br />

unseres engagierten Werkstattteams und ermöglicht<br />

uns eine wichtige Investition in die Zukunft.“<br />

Weitere Informationen:<br />

Caritas-Fahrradwerkstatt, Steven Wackermann,<br />

Telefon: 0261 91160-40,<br />

E-Mail: wackermann@carmenggmbh.de<br />

31


<strong>04</strong>‘24 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Deutlich mehr Geld<br />

für die Woche der<br />

Kinderrechte<br />

Motto <strong>2024</strong>:<br />

„Starke Kinder sagen Nein!“ –<br />

Jetzt unkompliziert<br />

Projektförderung beantragen<br />

Kinder brauchen Schutz vor sexuellem Missbrauch.<br />

Die UN-Kinderrechtskonvention, genauer der Artikel<br />

34, soll sicherstellen, dass Kinder weltweit vor sexuellem<br />

Missbrauch und Ausbeutung geschützt werden.<br />

Dieser Artikel steht im Fokus der diesjährigen Woche<br />

der Kinderrechte vom 20. bis 27. September. Institutionen,<br />

die eigene Projekte in der Aktionswoche rund um<br />

den Weltkindertag anbieten möchten, können ab sofort<br />

finanzielle Mittel dafür beim Kinder- und Jugendbüro<br />

(KiJub) der Stadt Neuwied beantragen.<br />

Mitmachen können Kitas, Schulklassen, Vereine und andere<br />

Organisationen. Bürgermeister Peter Jung hofft auf viele Bewerbungen,<br />

denn die kinderfreundliche Kommune Neuwied<br />

hat gerade erst den Etat für die Woche der Kinderrechte um<br />

50 Prozent aufgestockt. „Der Schutz von Kindern und Jugendlichen<br />

ist uns als Kinderfreundliche Kommune nicht nur besonders<br />

wichtig – er ist uns eine Verpflichtung“, betont Jung.<br />

FREIHEIT IM FOKUS:<br />

INTERAKTIVE AUSSTELLUNG<br />

GEHT AUF TOUR<br />

Am 14. Mai <strong>2024</strong> startet die MS Wissenschaft ihre diesjährige<br />

Tour. Von Berlin aus fährt das Ausstellungsschiff<br />

durch Deutschland und steuert rund 30 kleinere und<br />

größere Städte an.<br />

An Bord dreht sich diesmal alles um das Thema Freiheit.<br />

Der Eintritt ist frei. Rund 30 interaktive Exponate laden<br />

die Besucherinnen und Besucher ein, sich mit verschiedenen<br />

Facetten von Freiheit auseinanderzusetzen:<br />

Bewerbungsschluss 15. April:<br />

Stadt und Land fördern Projekte<br />

300 Euro können für Projekte rund um den Weltkindertag zur<br />

Verfügung gestellt werden aus Mitteln des rheinland-pfälzischen<br />

Familien- und Jugendministeriums und der Stadt Neuwied.<br />

Diese finanzielle Unterstützung ist allerdings an zwei<br />

Bedingungen geknüpft: Zum einen muss die Bewerbung als<br />

formlose, einseitige Projektbeschreibung bis zum 15. April bei<br />

der Fachstelle Partizipation des KiJub eingegangen sein und<br />

zum anderen muss das Projekt bis Ende September abgeschlossen<br />

sein. Gut zu wissen: Die Förderung muss nicht mittels<br />

Rechnungsbeleg abgerechnet werden. Ein einfacher Durchführungsbericht<br />

reicht aus, um die Fördermittel abzurufen.<br />

Der Präventionsansatz ist dabei mehrdimensional, denn Kinder<br />

können sich nicht selber schützen. Sie brauchen erwachsene<br />

Ansprechpersonen, die wissen, wie Täter und Täterinnen agieren,<br />

welche Signale Kinder und Jugendliche aussenden und<br />

welche Wege der Hilfe es gibt. Daher haben in den letzten Jahren<br />

Schutzkonzepte in Institutionen, Aufklärung von Fachpersonal<br />

und Eltern und Präventionsangebote für Kinder immer<br />

mehr an Bedeutung gewonnen.<br />

Ansprechpartnerin für weitere Informationen und Projektanmeldungen<br />

ist Sonja Jensen von der Fachstelle<br />

Partizipation des KiJub, E-Mail sjensen@neuwied.<br />

de. Förderanträge werden auch postalisch entgegen<br />

genommen vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt<br />

Neuwied, Heddesdorfer Straße 33-35, 56564 Neuwied.<br />

So können Interessierte selbst zu Hirnforschenden werden<br />

und herausfinden, wie frei ihre Entscheidungen<br />

wirklich sind. Und bei einem Quiz zur Geschichte des<br />

Freiheitsbegriffes vom Mittelalter bis in die Gegenwart<br />

können Ausstellungsgäste ihr Wissen testen. Die Exponate<br />

stammen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen<br />

Disziplinen und verdeutlichen, wie facettenreich die Forschung<br />

rund um das Thema Freiheit ist. Ergänzend gibt<br />

es in vielen Tourorten ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm<br />

sowie Schulworkshops. Die Ausstellung wird ab<br />

zwölf Jahren empfohlen.<br />

Alle Stationen der Tour auf einen Blick:<br />

ms-wissenschaft.de/besuch/tour-<strong>2024</strong><br />

32


Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Diese Rechte sind in internationalen Dokumenten wie der<br />

UN-Kinderrechtskonvention verankert, die von fast allen Ländern<br />

der Welt ratifiziert wurde. äußern, und berücksichtigen<br />

die Meinung des Kindes angemessen und entsprechend seinem<br />

Alter und seiner Reife.<br />

Kinderrechte umfassen eine Vielzahl von Aspekten, darunter<br />

das Recht auf Bildung, Gesundheitsversorgung,<br />

Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung sowie<br />

das Recht auf Spiel und Freizeit. Diese Rechte sind in<br />

internationalen Dokumenten wie der UN-Kinderrechtskonvention<br />

verankert, die von fast allen Ländern der<br />

Welt ratifiziert (bedeutet so viel wie anerkannt und unterschrieben)<br />

wurde. Diese umfasst insgesamt 54 Artikel,<br />

die eine breite Palette von Rechten abdecken, die<br />

allen Kindern weltweit zustehen sollen. Beispielsweise<br />

Artikel 12: Recht auf Beteiligung<br />

In der UN-Kinderrechtskonvention heißt es im Artikel 12<br />

(1) Die Vertragsstaaten sichern dem Kind, das fähig ist, sich<br />

eine eigene Meinung zu bilden, das Recht zu, diese Meinung<br />

in allen das Kind Kinderrechte umfassen eine Vielzahl von Aspekten,<br />

darunter das Recht auf Bildung, Gesundheitsversorgung,<br />

Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung sowie<br />

das Recht auf Spiel und Freizeit.<br />

(2) Zu diesem Zweck wird dem Kind insbesondere Gelegenheit<br />

gegeben, in allen das Kind berührenden Gerichts- oder<br />

Verwaltungsverfahren entweder unmittelbar oder durch einen<br />

Vertreter oder eine geeignete Stelle im Einklang mit den<br />

innerstaatlichen Verfahrensvorschriften gehört zu werden.<br />

Einfach erklärt<br />

Was das in einfachen Worten bedeutet? Kinder haben das<br />

Recht, zu allen Dingen, die sie betreffen, ihre eigene Meinung<br />

zu sagen. Das gilt ganz besonders, wenn ein Kind an<br />

einem Gerichtsverfahren beteiligt ist, hat es das Recht, dass<br />

seine Meinung berücksichtigt wird. Aber auch in der Schule<br />

gibt es ganz viele Bereiche, in denen Kinder ein Recht darauf<br />

haben, mitzumachen. Zum Beispiel mitzuentscheiden, wie<br />

die Klassenräume eingerichtet sind oder wenn es um die<br />

Auswahl des Mittagessens geht.<br />

Auch wenn beispielsweise ein neuer Spielplatz gebaut wird,<br />

haben Kinder das Recht mit den Erwachsenen gemeinsam<br />

mitzuentscheiden wie dieser aussehen soll. Leider wissen<br />

viele Erwachsene nicht, dass Kinder dieses Recht haben.<br />

Umso wichtiger, sie immer wieder daran zu erinnern.<br />

33<br />

Foto: Yvonne Bogdanski – stock.adobe.com


<strong>04</strong>‘24 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Kim Viola Färber ist<br />

die neue Kulturlotsin<br />

der Stadt Koblenz<br />

Immer wieder wird an die Verwaltung der Wunsch nach<br />

Unterstützung für das Ehrenamt herangetragen, berichtet<br />

Ingo Schneider, Dezernent für Bildung und Kultur<br />

der Stadt Koblenz. Für ihn ist die Einführung der Kulturlotsin<br />

ein wichtiger Schritt für mehr Offenheit und Bürgerfreundlichkeit<br />

im Bereich der Kultur. "Mit Kim Viola<br />

Färber hat die Verwaltung für alle Kulturschaffenden, die<br />

Rat oder Hilfe brauchen, nun ein neues Gesicht."<br />

Kim Viola Färber ist die erste Kulturlotsin der Stadt Koblenz.<br />

Die 34-Jährige wird in dieser Funktion, die 2023 neu geschaffen<br />

wurde, Koblenzer Kulturschaffende beraten und<br />

unterstützen. Als Kulturlotsin soll sie Schnittstelle zwischen<br />

der freien Kultur- und Künstlerszene und der Stadt Koblenz<br />

sein und Kulturschaffende bei allgemeinen Anfragen sowie<br />

bei der Planung von Veranstaltungen unterstützen. Die<br />

Stelle soll insbesondere Stadt und Akteur:innen vernetzen<br />

und auch vermittelnd agieren, um das Potential einer Zusammenarbeit<br />

zwischen Stadt und freier Kulturszene voll<br />

auszuschöpfen. Färber: „Ich freue mich, die Kulturschaffenden<br />

in Zukunft durch die Landschaft der Stadtverwaltung<br />

zu lotsen und zu unterstützen, wo ich kann.“<br />

In ihrer neuen Funktion in Koblenz hat Färber zunächst<br />

damit begonnen, Kulturschaffende bei der Suche nach<br />

Räumlichkeiten und Fördermitteln zu unterstützen. Vor allem<br />

aber soll die Kulturlotsin als Schnittstelle zwischen den<br />

zahlreichen Ämtern der Stadtverwaltung und den Kulturschaffenden<br />

fungieren, besonders im Zuge von Veranstaltungsplanungen.<br />

„Gerne können mich Koblenzer Kulturschaffende<br />

kontaktieren, wenn sie Fragen, Anliegen oder<br />

Anregungen haben“, betont Kim Viola Färber. „Besonders<br />

wenn Kulturschaffende bei den Ämtern mit der Veranstaltungsplanung<br />

nicht weiterkommen, bitte ich sie, sich mit<br />

mir in Verbindung zu setzen.“<br />

Erreichbar ist Kim Viola Färber per Mail unter kim-viola.faerber@stadt.koblenz.de<br />

von montags bis freitags.<br />

Wenn Sie telefonisch mit ihr Kontakt aufnehmen möchten,<br />

können Sie das unter 0261/129-1915 in geraden<br />

Wochen montags, mittwochs und freitags, in ungeraden<br />

Wochen dienstags und donnerstags von 8.00 bis 16.00 Uhr.<br />

Das bietet die Kulturlotsin an:<br />

• Beratung per Mail, telefonisch oder persönlich<br />

• Bereitstellen von Informationen und Übersichten<br />

(bespielsweise Fördermittel- oder Raummöglichkeiten)<br />

• Vernetzung von Akteur:innen<br />

• Schnittstelle zu städtischen Ämtern<br />

Foto: Werner Färber<br />

34


Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Exklusive Verlosungsaktion<br />

KOBLENZ VON OBEN ERLEBEN!<br />

Mit der Seilbahn Koblenz können Sie Koblenz<br />

auf außergewöhnliche Art entdecken!<br />

Die Aussicht aus der Seilbahn – vor allem<br />

in der Kabine mit Glastisch - ist etwas ganz<br />

Besonderes. Der Blick und das Schweben<br />

faszinierten immer wieder aufs Neue.<br />

Die Seilbahn Koblenz ist mittlerweile aus<br />

Koblenz nicht mehr wegzudenken. Die Seilbahn<br />

zieht nicht nur Gäste aus Nah und Fern,<br />

sondern immer wieder auch die Koblenzerinnen<br />

und Koblenzer magisch an. Mit ihren<br />

modernen Gondeln bietet sie einen atemberaubenden<br />

Blick über Koblenz, das Deutsche<br />

Eck und das wunderschöne Mittelrheintal<br />

samt der Aussicht in das Moseltal.<br />

Wir ihr<br />

teilnehmen könnt:<br />

Die Teilnahmemöglichkeiten sind wieder<br />

vielfältig. Ihr könnt<br />

• eine Mail an verlosung@magazin-next.de<br />

• eine Whatsapp an 015208213290<br />

• eine Postkarte an die<br />

Stephanusstraße 39, 56332 Lehmen schicken<br />

oder über die Sozialen Kanäle<br />

WIR VERLOSEN<br />

10X<br />

Familientickets<br />

Teilnahme bis 30.<strong>04</strong>.<strong>2024</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: SEILBAHN<br />

Nutzt auch ihr diese Gelegenheit, um Koblenz<br />

(mal wieder) aus einer ganz neuen Perspektive<br />

zu erleben. Schwebt gemütlich über<br />

den Rhein und lasst euch von der Schönheit<br />

der Stadt und der Umgebung verzaubern!<br />

Wir laden euch, gemeinsam mit der Seilbahn<br />

Koblenz, zu unserer exklusiven Verlosungsaktion<br />

ein! Macht mit und gewinnt<br />

eines von 10 Familientickets, mit denen ihr<br />

mit eurer Familie (2 Erwachsene und max.<br />

4 Kinder) eine unvergessliche Fahrt mit der<br />

Seilbahn Koblenz erleben könnt.<br />

Einfach Gewinnspiel-Beitrag liken, teilen<br />

oder kommentieren und ihr hüpft in den<br />

Lostopf! Wir benachrichtigen euch dann<br />

mit einer persönlichen Nachricht auf<br />

dem Teilnahme-Weg!<br />

Wir verlosen<br />

10 Familientickets<br />

(Teilnahme bis zum 30. April)<br />

Foto: GDKE, Ulrich Pfeuffer<br />

35


<strong>04</strong>‘24 Exklusives Video-Interview<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Im exklusive<br />

Video-Interv<br />

Aus unserem letzten Interview ist<br />

mir etwas ganz besonders in Erinnerung<br />

geblieben. Da habe ich<br />

nämlich gefragt, wie Karneval für<br />

dein Leben ist. Und da hast du gesagt:<br />

„Ich kann über den Tellerrand<br />

schauen, aber ich muss ja den Teller<br />

nicht wegwerfen.“ Das ist ein tolles<br />

Zitat gewesen. Ist das bis heute so?<br />

Ja, es geht mir um die Wurzeln. Man<br />

darf seine Wurzeln nie abschneiden.<br />

Das ist wichtig, dass man die hat. Ich<br />

werde sicherlich auf Dauer etwas<br />

weniger Karneval machen. Ich bin<br />

über 60, da werde ich ein wenig ruhiger<br />

werden und ich habe auch eine<br />

Tournee, die für mich ganz wichtig<br />

ist. Aber ich werde mit Karneval nie<br />

im Leben aufhören. (...)<br />

Ist das mit der Musik immer noch<br />

ein ganz fester Bestandteil des Lebens?<br />

Musiker ist man doch eigentlich<br />

immer...<br />

Musiker ist man immer, ja. Vor allem<br />

bin ich auch Komponist. Meine Lieder<br />

muss man zwar erstmal schreiben,<br />

die Texte schreiben. Und ich<br />

bin auch ein Liedermacher, der erst<br />

die Texte schreibt. Aber hinterher am<br />

Klavier das Melodienmachen und<br />

Melodienbasteln ist ein ganz besonderes<br />

Hobby.<br />

Das Breit-aufgestellt-sein. Liegt das<br />

daran, dass einem Dinge schnell<br />

langweilig werden oder gibt es da<br />

einfach einen Reiz im sich immer<br />

wieder neuen Erfindens?<br />

Ja. Ich habe mal Fernsehen gemacht.<br />

Wir haben Star-Entertainer,<br />

Karnevalist, Komiker, Schauspieler,<br />

Schriftsteller, Sänger<br />

und Fernsehmoderator Bernd<br />

Stelter beim Koblenzer Karneval<br />

getroffen und uns mit<br />

ihm unterhalten, über seinen<br />

Bezug zu Karneval, zur Musik<br />

und welchen Reiz er im Neuen<br />

sieht. Weshalb es kein Best<br />

of von ihm gibt, und in naher<br />

Zukunft auch wohl nicht<br />

geben wird, erfahrt ihr hier<br />

im Interview. Einen Auszug<br />

lest ihr hier. Das komplette<br />

Video-Interview könnt ihr<br />

euch auch digital in unserem<br />

e-Paper, online auf www.magazin-next.de/category/videos-serien<br />

oder auf unseren<br />

sozialen Kanälen anschauen.<br />

Das war toll. Es hat Spaß gemacht.<br />

Ich habe das 20 Jahre gemacht. Aber<br />

nun ist auch gut. Aber ich schreibe<br />

Bücher, ich mache Karneval, ich habe<br />

eine Kabarett-Tournee, das finde ich<br />

alles großartig und – wie gesagt – ich<br />

mache auch meine Liedermacherei.<br />

36


Exklusives Video-Interview<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

n<br />

iew<br />

„Ich habe noch<br />

nie ein Best<br />

of Programm<br />

gemacht – und<br />

ich möchte auch<br />

keins machen.“<br />

mit<br />

Star-Entertainer<br />

Bernd<br />

Stelter<br />

mein Leben gelernt habe, und habe<br />

das auch versucht an meine Kinder,<br />

und auch an mein Publikum,<br />

weiterzugeben: Sei ein freundlicher<br />

Mensch! Das kommt wieder und<br />

davon leben wir alle. Und das ist mir<br />

ganz ganz wichtig. Und wenn mir<br />

einer sagt: Bernd, du warst da wirklich<br />

unfreundlich. Dann kann ich<br />

wirklich nachts nicht schlafen, das<br />

ärgert mich schwarz. Das darf nicht<br />

passieren. Aber ich bin so, ich bin von<br />

Natur aus ein freundlicher und ich<br />

hoffe auch ein bisschen bescheidener<br />

Mensch.<br />

Allerdings. Was wünscht sich der<br />

Künstler Bernd Stelter für die Zukunft?<br />

Ich wünsche mir Publikum, das zuhört.<br />

Ich wünsche mir immer weiter<br />

Ideen. Ich habe noch nie ein Best<br />

of Programm gemacht – und ich<br />

möchte auch keins machen. Weil<br />

bisher brauchte ich das auch nicht.<br />

Ich hatte immer noch neue Ideen.<br />

Ich hoffe, dass das noch eine Zeit so<br />

weiter geht. Ich weiß aber auch, dass<br />

es irgendwann mal ein Alter gibt, in<br />

dem man auch denkt: Du hast so viele<br />

schöne, alte Sachen, nimmste halt<br />

die. Aber momentan ist das noch<br />

nicht so und das find´ ich ganz toll.<br />

All das sind Sachen, die zueinander<br />

gehören. Wenn ich nur Karneval<br />

machen würde, könnte es sein,<br />

dass mir das irgendwann langweilig<br />

werden würde. Aber wenn<br />

Aschermittwoch kommt.. - und<br />

vielleicht ist das ein Punkt woran<br />

man erkennt, dass ich doch kein<br />

Kölscher bin, ich finde Aschermittwoch<br />

ist auch ein super Tag.<br />

Trotz aller Bekanntheit, die nie<br />

nachgelassen hat, bist du ein bodenständiger<br />

Mensch geblieben.<br />

Ist es dir wichtig, den Kontakt auch<br />

zu den ganz normalen, einfachen<br />

Leuten nicht zu verlieren?<br />

Ich hab´, wenn ich irgendetwas für<br />

Vielen Dank,<br />

BERND STELTER,<br />

vielen Dank<br />

JOHANNES FISCHER,<br />

der das Interview in unserem Auftrag führte.<br />

Neugierig geworden?<br />

Das komplette Video-Interview könnt ihr euch auf<br />

www.magazin-next.de/category/videos-serien<br />

oder auf unseren sozialen Kanälen anschauen.<br />

37


<strong>04</strong>‘24 Spieleverlosung<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

AB<br />

H<br />

WIR VERLOSEN<br />

3X<br />

Spiele<br />

Pfoten Parcours<br />

Teilnahme bis 30.<strong>04</strong>.<strong>2024</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: PFOTEN PARCOURS<br />

Altersempfehlung: 7+<br />

Mit 60 Aufgaben<br />

Im gut sortierten<br />

Fachhandel und online unter<br />

www.gamesbysmart.com<br />

erhältlich.<br />

IN KOOPERATION MIT<br />

UVP:<br />

„Pfoten-Parcours“ ca. 18 Euro.<br />

38


IN DEN<br />

Spieleverlosung<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

UNDEPARCOURS<br />

Fehlerfrei durch den Parcours!<br />

Dein Hund steht schon in den Startlöchern – los geht’s mit einem beherzten Sprung,<br />

weiter über waghalsige Wippen und durch bunte Röhren! Verbring eine tolle Zeit mit<br />

deinem vierbeinigen Freund und führe ihn durch den herausfordernden Parcours.<br />

Das neue Solitärspiel „Pfoten-Parcours“ ist nicht nur was für Hundebesitzer! Knobelfans<br />

müssen tüfteln, was das Zeug hält, denn es kann immer nur ein richtiger Parcours gelegt<br />

werden. Dabei versetzen sich Spieler in die Rolle des Hundetrainers. Alle sechs Puzzleteile<br />

werden so auf dem Spielfeld verteilt, dass der Hund den Weg zu seinem Trainer oder<br />

Herrchen findet. Aber Vorsicht: Die Rampe darf beim Drüberlaufen nur nach unten zeigen,<br />

die Hürde darf nicht den Weg versperren und die Rohre müssen so liegen, dass der<br />

Hund es schafft, problemlos durchzulaufen. Dabei dürfen Felder grün bleiben.<br />

In 60 Aufgaben schult dieses Spiel logisches Denken und Konzentrationsfähigkeit.<br />

39


<strong>04</strong>‘24 Ausbildung & Beruf<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

MIT GUTEM BEISPIEL VORAN -<br />

Wir befassen uns mit einem zentralen Aspekt der globalen<br />

Realität des 21. Jahrhunderts: Arbeitsmigration und Integration<br />

von Fachkräften in Deutschland. In einer Welt, die<br />

von grenzüberschreitender Mobilität geprägt ist, stehen<br />

Länder wie Deutschland vor der Herausforderung, talentierte<br />

Fachkräfte aus aller Welt anzuziehen und gleichzeitig<br />

sicherzustellen, dass sie sich sowohl beruflich als auch gesellschaftlich<br />

erfolgreich integrieren.<br />

In dieser Ausgabe richten wir unseren Blick auf inspirierende<br />

Geschichten von Menschen, die bereits seit geraumer Zeit in<br />

Deutschland leben und sich nicht nur beruflich, sondern auch<br />

sozial und kulturell vollständig eingelebt haben. Ihre Reisen<br />

sind geprägt von Entschlossenheit, Anpassungsfähigkeit und<br />

einem starken Engagement für ihr neues Zuhause.<br />

Wir stellen euch Persönlichkeiten vor, die durch ihre individuellen<br />

Erfahrungen und Errungenschaften ein lebendiges Beispiel<br />

dafür sind, wie Arbeitsmigration und Integration zu einem<br />

erfolgreichen Miteinander langfristig führen können. Ihre Geschichten<br />

zeigen, dass Vielfalt nicht nur eine Bereicherung, sondern<br />

auch eine treibende Kraft für Innovation und Fortschritt<br />

ist. Wir nehmen euch mit in die Welt dieser faszinierenden Menschen,<br />

die mit ihrem Beitrag unsere Region bereichern.<br />

Menschen mit Migrationsgeschichte im deutschen Arbeitsmarkt<br />

Mohamed Belbaz<br />

Der gebürtige Marokkaner ist seit ca. 30 Jahren in Deutschland. Er hatte einen Zwischenstopp<br />

von Marokko in Frankreich gehabt und lebte dort auch einige Jahre bevor es weiter<br />

nach Deutschland ging. Er war über 20 Jahre als Export-Manager bei verschiedenen Firmen<br />

tätig. Seit 2 Jahren führt er zusammen mit seiner Frau den ambulanten Pflegedienst<br />

Schöner-Leben mit durchschnittlich 14 Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Nationen, die<br />

Patienten rund um Koblenz und Lahnstein versorgen.<br />

„Es ist mir eine Ehre für meine Mitmenschen eine Dienstleistung erfüllen zu können.Manchmal ist die<br />

Arbeit echt hart und auch die Unterstützung ist sehr gering, aber wir lieben unseren Job!“<br />

Lazar Mickey Buzakovic<br />

Ist seit 1992 in Koblenz. Zwischenzeitlich war er beruflich in Luxemburg und in der Nähe<br />

von Aachen tätig und lebte auch dort, ehe es ihn zwecks Familienzusammenführung 2015<br />

in seine Herzensstadt Koblenz zurück zog. Obwohl er einen Migrationshintergrund hat, fühlt<br />

er sich mit seiner Familie in Koblenz zu Hause und tief verwurzelt.<br />

„Durch die Unterstützung meiner Mitmenschen habe ich sehr schnell die deutsche Sprache erlernt<br />

und mich durch Sport und meine ersten beruflichen Tätigkeiten neben der Schule zügig in meiner<br />

neuen Heimat zurechtgefunden. Aufgrund dessen konnte ich eine sehr gute Integration erfahren<br />

bzw. erleben und dadurch viele offene, herzliche Menschen kennenlernen, dabei auch viele meine<br />

Freunde wurden. Für mich ist es bis heute wichtig, soziale Kontakte zu knüpfen, zu pflegen und<br />

auszubauen. Das Thema Integration ist für mich so elementar, dass es inzwischen eine Herzensangelegenheit<br />

geworden ist und ich mich durch meine positiven Erfahrungen auch beruflich mit der<br />

Integration von Personal in Unternehmen, aber auch in unserer Region stark mache.“<br />

40


Ausbildung & Beruf<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

SO FUNKTIONIERT ARBEITSMIGRATION<br />

UND INTEGRATION VON FACHKRÄFTEN!<br />

Feven Ande-Michael<br />

Aus Eritrea kommt Feven Ande-Michael und lebt seit 1990 in Deutschland. Sie ist beruflich Erzieherin,<br />

Sozialpädagogin und seit 2023 Geschäftsführerin vom Alltagsbegleiter am Eck. Sie ist<br />

2006 von Göttingen nach Koblenz gezogen und engagiert sich als stellvertretende Vorsitzende<br />

im Beirat für Migration und Integration in Koblenz. Feven ist auch seit 2014 als Dolmetscherin<br />

für unterschiedliche Einrichtungen tätig für die Sprache Tigrnay, die in Eritrea gesprochen wird.<br />

„Meine Motivation ist ein Teil der Gesellschaft zu sein. Eine Stimme und Gesicht für die eritreische<br />

Community zu sein, mit dem Ziel meine Erfahrungen als Person mit Migrationshintergrund weiter<br />

zu geben und die Menschen bei der Integration in Deutschland z.B. in den Bereichen Schule und<br />

Beruf zu unterstützen. Koblenz ist und bleibt bunt!“<br />

Dirk Schaefer<br />

Dirckie Manlongat (Geburtsname) ist in den Slums von Manila geboren und kam durch einen<br />

großen Zufall 1980 nach Koblenz. Seine Mutter heiratete einen deutschen Mann und<br />

wurde von ihm adoptiert, daher hat er auch seinen eingedeutschten Namen. Aber nicht nur<br />

sein Name ist Programm, er hat sich auch soweit integriert, dass er klassisch ausgebildet und<br />

weitergebildet wurde. Er hat viele verschiedene berufliche Erfahrungen gemacht. Heute ist<br />

er Selbständig in den Bereichen Immobilien und Personalvermittlung, sowie ehrenamtlich<br />

in vielen Vereinen und Gremien tätig.<br />

„Ich möchte mein Glück gerne teilen und Menschen helfen, denen es nicht so gut geht. Daher helfen<br />

wir jungen Menschen, die deutsch in ihrem Heimatland lernen, in Deutschland eine Ausbildung zu<br />

bekommen und unterstützen sie in den Bereichen Wohnen und Integration… So haben beide Seiten<br />

etwas davon und tragen einen kleinen Beitrag gegen den Fachkräftemangel bei.“<br />

Interesse an dem Thema?<br />

Dann meldet Euch bei:<br />

Sigma Personal<br />

Inh. Dirk Schaefer<br />

Neustadt 23a<br />

56068 Koblenz<br />

Tel. 0261 8830 9821<br />

mail@sigma-personal.de<br />

41


<strong>04</strong>‘24 Ausbildung & Beruf<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

JUNGE TALENTE<br />

ENTDECKEN:<br />

wolfcraft in Kempenich und VWA Koblenz präsentieren duales Studium live<br />

Ein Blick hinter die Kulissen des dualen Studiums:<br />

Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Rheinland-Pfalz<br />

e.V. (VWA) und die Firma wolfcraft aus Kempenich<br />

gaben kürzlich den Schülerinnen und Schülern<br />

der 11. Klasse der Fachoberschule Adenau einen exklusiven<br />

Einblick in die spannenden Möglichkeiten dieser<br />

innovativen Bildungsform.<br />

In einer packenden Präsentation tauchten die Jugendlichen<br />

in die Welt der dualen Studiengänge ein und erfuhren,<br />

wie sie theoretisches Wissen mit praktischer Erfahrung<br />

am Beispiel der Firma wolfcraft vereinen können - "Learning<br />

on the job“ kombiniert mit akademischem Lernen im<br />

Hörsaal.<br />

42


Ausbildung & Beruf<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Die Veranstaltung ermöglichte den<br />

Schülern, das duale Studium aus verschiedenen<br />

Blickwinkeln zu betrachten:<br />

Als potenzielle Auszubildende,<br />

zukünftige Arbeitgeber, VWA-Dozenten<br />

und Organisatoren.<br />

Zusätzlich zu den fesselnden Einblicken<br />

bietet wolfcraft den interessierten<br />

Schülerinnen und Schülern<br />

die Chance, ein Praktikum im Unternehmen<br />

zu absolvieren und so tiefergehende<br />

Einblicke in die Praxis zu<br />

erhalten. Infos unter www.wolfcraft.<br />

com/de/unternehmen/karriere-job/<br />

praktika<br />

"Das duale Studium ist deshalb so<br />

populär, weil der Berufsstarter im<br />

Gegensatz zum Vollzeitstudierenden<br />

gleich das Gelernte im Betrieb in der<br />

Praxis erleben kann", erklärt Sabine<br />

Müller, Geschäftsführerin der VWA<br />

und selbst VWA-Absolventin. „Gerade<br />

die Erfahrungen von dualen Studierenden,<br />

die gleichzeitig Azubi sind,<br />

sowie wie Tipps der potenziellen Arbeitgeber<br />

kommen bei den Schülern<br />

immer gut an.“<br />

Michaela Pitzner, FOS Koordinatorin,<br />

sowie Vertreter der VWA und wolfcraft<br />

sind sich einig: Diese informative<br />

Veranstaltung soll nun jährlich<br />

den Abschlussklassen ermöglicht<br />

werden.<br />

Info-Veranstaltung zum Studienstart im August <strong>2024</strong><br />

Wer sich ebenfalls über das duale Studium informieren möchte, hat am<br />

Di., 23.<strong>04</strong>.<strong>2024</strong> um 17 Uhr und am Sa., 29.06.<strong>2024</strong> um 14 Uhr in der Universität<br />

Koblenz Gelegenheit dazu. Professor Dr. Kußmaul, Studienleiter und Dozent,<br />

erläutert Inhalt und Ablauf des Studiums.<br />

Infos unter www.vwa-koblenz.de.<br />

43


<strong>04</strong>‘24<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Ausbildung & Beruf<br />

WAS MACHEN<br />

DACHDECKERINNEN UND DACHDECKER?<br />

inklusive Unterkonstruktion und das Installieren von<br />

Blitzschutzanlagen, Schneefangsystemen, Dachrinnen,<br />

Fallrohren, Dachflächenfenstern oder Lichtkuppeln.<br />

Ein eher neues Aufgabenfeld – und „nebenbei“ auch ein<br />

aktiver Beitrag zu Umweltschutz und Energiewende –<br />

sind die Installation von Solarthermie- oder Fotovoltaikanlagen<br />

inklusive elektrischer Anschlüsse und die fachliche<br />

Beratung von Hauseigentümern zur energetischen<br />

Sanierung ihrer Gebäude. Ein weiteres sehr aktuelles<br />

Aufgabenfeld ist die Dachbegrünung.<br />

Das müsst ihr für diesen Beruf mitbringen?<br />

Gut, die Antwort liegt auf der Hand: Dachdeckerinnen<br />

und Dachdecker decken Dächer. Insofern gibt es diesen<br />

Beruf wahrscheinlich schon so lange, wie Menschen in<br />

Häusern leben. Aber das ist natürlich nicht alles, was<br />

„moderne“ Dachdecker können sollten. Eher ins klassische<br />

Spektrum gehören neben der Konstruktion von<br />

Dachstühlen und dem Eindecken mit unterschiedlichsten<br />

Materialien das Abdichten von Dächern, Balkonen<br />

und Terrassen, das Verkleiden der Außenwände<br />

Neue Aufgaben lassen die Grenzen zu anderen Berufen<br />

wie Elektrikern oder Landschaftsgärtnern immer mehr<br />

verschwimmen. Wer sich für den Dachdeckerberuf interessiert,<br />

sollte deshalb offen für andere Arbeitsfelder sein.<br />

Außerdem gibt es körperliche und charakterliche Voraussetzungen,<br />

die für den Einsatz in luftiger Höhe unabdingbar<br />

sind: Schwindelfreiheit und Trittsicherheit gehören<br />

dazu. Aber auch Disziplin, Teamgeist, Verantwortungsbewusstsein<br />

und Sorgfalt sind unerlässlich, schließlich hängen<br />

Leben und Gesundheit der gesamten Mannschaft<br />

von jedem Einzelnen ab.<br />

44


Ausbildung & Beruf<br />

DAS<br />

MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

EIGENTLICH…<br />

Das ist der richtige Beruf…<br />

… für alle, die gern draußen und im Team arbeiten, keine<br />

Höhenangst haben und klassisches Handwerk mit modernster<br />

Technik kombinieren wollen.<br />

Die Ausbildung<br />

… dauert in der Regel drei Jahre. Sie findet im Betrieb und<br />

in der Berufsschule statt. Etwa die Hälfte der Ausbildungsanfänger<br />

hat Hauptschulabschluss, rund 40 Prozent Mittlere<br />

Reife. Interesse an Mathe, Physik, Werken und Technik<br />

ist von Vorteil.<br />

Immer eine gute Idee:<br />

DIE BERUFSBERATUNG<br />

Wenn es um den Wechsel von der Schule ins Berufsleben<br />

geht, stellen sich viele Fragen: Welche Berufe gibt es überhaupt,<br />

was passt zu mir, wie sind die Zukunftsaussichten,<br />

auf welchem Weg komme ich zu meinem Traumjob und<br />

wo gibt es passende Stellen? Wer Antworten auf diese und<br />

andere Fragen sucht, ist bei den Berufsberaterinnen und<br />

Berufsberatern der Agentur für Arbeit richtig. Denn sie sind<br />

Expert(inn)en für die Themen Ausbildung und Studium –<br />

und ihr Rat ist nicht nur gut, sondern auch kostenlos. Ein<br />

Besuch bei der Berufsberatung ist deshalb immer eine gute<br />

Idee – egal ob man noch gar keine eigene Vorstellung hat<br />

oder „nur“ Unterstützung bei Stellensuche und Bewerbung<br />

braucht. Also: Vereinbart am besten gleich einen Termin.<br />

Anzeige


<strong>04</strong>‘24 Wirtschaft<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

WIE MITTELSTÄNDISCHE<br />

UNTERNEHMEN<br />

DIE RICHTIGEN FACHKRÄFTE<br />

ANSPRECHEN !<br />

Wir haben uns mit den Gründern und Geschwistern<br />

des Koblenzer Start-up Rengel Solutions GmbH, über<br />

die Herausforderungen mittelständischer Unternehmen<br />

unterhalten, gute Fachkräfte zu finden und potenzieller<br />

Bewerber richtig anzusprechen. Aber lest selbst!<br />

Zunächst die Frage:<br />

Was genau macht Rengel Solutions?<br />

Getreu dem Motto "Make Mittelstand great again!" ist es<br />

unsere Mission, mittelständische Unternehmen bei den<br />

aktuellen Herausforderungen unserer Zeit zu unterstützen.<br />

Wir verstehen uns nicht nur als Dienstleister, sondern<br />

vor allem als Partner mittelständischer Unternehmen. Um<br />

dieses Ziel zu erreichen, braucht der Mittelstand aktuell<br />

vor allem eines: gute Fachkräfte. Hier verzweifeln viele<br />

Unternehmen, weil sie trotz großer Bemühungen nicht<br />

die richtigen Leute finden. Dann kommen wir ins Spiel:<br />

Mit Hilfe von Social Media finden wir schnell und planbar<br />

neue Fachkräfte und sorgen dafür, dass Unternehmen als<br />

attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden. Wir zeigen,<br />

welche Vorteile es für Arbeitnehmer hat, in einem<br />

mittelständischen Unternehmen zu arbeiten. Dadurch erhalten<br />

wir häufig Bewerber, die zuvor in Konzernen oder<br />

größeren Unternehmen gearbeitet haben, aber nun bevorzugen,<br />

in einem mittelständischen Betrieb mit familiärer<br />

Atmosphäre zu arbeiten. So helfen wir mittelständischen<br />

Unternehmen dabei, zukunftsfähig zu bleiben und<br />

planbar zu wachsen.<br />

Sie machen aber kein reines Recruiting.<br />

Was macht Ihre Leistung für die Kunden so wertvoll?<br />

Wir holen die potenziellen Bewerber dort ab, wo sie tagtäglich<br />

unterwegs sind - auf Social Media. Im Unterschied<br />

zu klassischen Methoden werden hier nicht die Menschen<br />

angesprochen, die aktiv auf der Suche nach einem<br />

neuen Job sind, sondern diejenigen, die passiv suchen.<br />

Unternehmen müssen sich einfach immer wieder klar<br />

machen, dass wir uns in einem Arbeitnehmermarkt befinden,<br />

in dem sich Bewerber aussuchen können, wo sie<br />

gerne arbeiten möchten. Daher ist es wichtig, sich auf die<br />

Bedürfnisse der Bewerber einzustellen. Das bedeutet neben<br />

einer authentischen Präsenz auf Social Media kurze<br />

Bewerbungsprozesse und schnelle Reaktionszeiten auf<br />

Bewerbungen. Als Full-Service-Agentur ist es unser Ziel,<br />

dass unser Kunde schnell und ohne Zeitaufwand neue<br />

Bewerbungen bekommt.<br />

46


Wirtschaft<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Wo sehen Sie aktuell die größten Herausforderungen<br />

in den betreuenden Wirtschaftsunternehmen?<br />

Eine fehlende Sichtbarkeit, vor allem online! Wir haben so<br />

viele tolle Unternehmen, besonders auch in der Region Koblenz,<br />

aber kaum jemand kennt sie. Besonders bei der jungen<br />

Generation laufen diese Unternehmen häufig unter dem<br />

Radar. Wenn die Betriebe ihre Stellenausschreibungen über<br />

klassische Wege wie die Print-Zeitung oder die Arbeitsagentur<br />

schalten, werden sie kaum wahrgenommen, weil die jungen<br />

Leute diese nicht aktiv lesen. Was machen die meisten<br />

aber tagtäglich? Sie scrollen morgens durch Instagram, in der<br />

Pause sind sie auf TikTok und abends auf der Couch mal kurz<br />

auf Facebook. Es wäre doch schade, wenn Unternehmen die<br />

Menschen nicht genau auf diesen Kanälen abholen und sie<br />

dort für sich begeistern. Uns ist es wichtig, dass wir hier unterstützen.<br />

Was unterscheidet euch von anderen Dienstleistern,<br />

die Recruiting über Social Media anbieten?<br />

Wir verfügen über eine gute Kombination an Know-how im<br />

Team. Während Melanie den akademischen Weg eingeschlagen<br />

hat und nach dem BWL-Studium mehrere Jahre als Marketing<br />

Managerin gearbeitet hat, hat Stefan eine Ausbildung<br />

als Mechatroniker absolviert und versteht die potenziellen<br />

Bewerber, die meist technische Berufe ausüben, sehr gut, da<br />

er selbst aus dieser Branche kommt. Wir besuchen unsere<br />

Kunden vor Ort, um wirklich authentische Stellenanzeigen<br />

auf Social Media schalten zu können, die bei den potenziellen<br />

Bewerbern Aufsehen erregen. Unser Ziel ist es, unsere Kunden<br />

zu entlasten, da sie häufig wenig Zeit haben. Daher filtern wir<br />

alle Bewerber, die hereinkommen, durch ein Telefonat vor, so<br />

dass nur die besten von unseren Kunden bearbeitet werden<br />

müssen. Um das Paket abzurunden, kümmern wir uns auch<br />

um die Absagen, denn wir finden, dass jeder Bewerber wertschätzend<br />

behandelt werden sollte.<br />

Stichwort Online-Marketing:<br />

Wie leisten Sie Überzeugungsarbeit bei älteren Unternehmen,<br />

die eher traditionell aufgestellt sind und eher an der<br />

analogen Mitarbeitergewinnung interessiert sind als an<br />

einer reinen Online-Strategie?<br />

Ja, es ist manchmal nicht ganz so einfach, ein traditionelles<br />

Unternehmen davon zu überzeugen, dass sie mit Hilfe von<br />

Social Media neue Fachkräfte gewinnen können! Aber das ist<br />

auch das Spannende daran, dass unsere Kunden zu Beginn<br />

der Zusammenarbeit häufig skeptisch sind, ob das auch für<br />

sie funktioniert. Umso begeisterter sind sie, wenn nach wenigen<br />

Wochen schon die ersten Bewerber auf Stellen reinkommen,<br />

die sie zuvor über Monate hinweg nicht besetzen<br />

konnten. Häufig entstehen dann langjährige Partnerschaften.<br />

Solche Erfolgserlebnisse machen uns richtig Spaß, und<br />

wir wissen, dass wir das Richtige tun. Gerade Traditionsbetriebe,<br />

oft familiengeführt, sind meist gute Arbeitgeber, wo der<br />

Mensch im Mittelpunkt steht. Genau das wollen wir fördern,<br />

weil wir der Meinung sind, dass es diese Betriebe besonders<br />

verdient haben, wahrgenommen zu werden.<br />

Vielen Dank, Melanie<br />

und Stefan Rengel,<br />

für das sehr<br />

aufschlussreiche und<br />

sympathische Gespräch!<br />

Das ausführliche Interview gibt es auf www.magazin-next.de<br />

47


<strong>04</strong>‘24 Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Eltern-Burnout<br />

statt Familienglück!<br />

Elternsein macht glücklich. Sollte man meinen. Doch offenbar<br />

geraten vor allem Mütter und Väter immer mehr<br />

unter Druck – und Schuld daran sind nicht allein gelegentliche<br />

Familienstreits am Frühstücks- oder Abendtisch.<br />

Laut einer forsa-Umfrage im Auftrag der Kaufmännischen<br />

Krankenkasse (KKH) fühlen sich aktuell 62 Prozent<br />

der Eltern mit minderjährigen Kindern häufig oder sogar<br />

sehr häufig gestresst. Genau zwei Drittel sagen darüber<br />

hinaus, der Stress habe in den vergangenen ein bis zwei<br />

Jahren zugenommen. Besonders alarmierend: Fast 70<br />

Prozent der befragten Eltern fühlen sich infolge hoher<br />

Belastungen mitunter erschöpft oder ausgebrannt. Fast<br />

40 Prozent waren in stressigen Situationen schon einmal<br />

niedergedrückt oder depressiv. 2019 lagen die Anteile<br />

noch deutlich darunter. Wir sind dem sogenannten „Eltern-Burnout“<br />

einmal auf den Grund gegangen.<br />

Forsa-Umfrage Ergebnisse<br />

Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat im Auftrag der<br />

Kaufmännische Krankenkasse vom 2. bis 16. Januar <strong>2024</strong><br />

sowie im November 2019 deutschlandweit jeweils 1.000<br />

Eltern mit Kindern unter 18 Jahren online repräsentativ<br />

befragt und diesen Anstieg des Stresslevels bei Eltern festgestellt.<br />

„Der große Anstieg ist ein Warnsignal. Wir müssen<br />

diese Entwicklung sehr ernst nehmen“, betont Dr. Aileen<br />

Könitz, Expertin für psychiatrische Fragen bei der KKH.<br />

„Dauerstress kann unsere Gesundheit stark beeinträchtigen,<br />

da er häufig ein anhaltendes Gefühl der Hilflosigkeit,<br />

Überforderung oder gar Verzweiflung hinterlässt. Das wiederum<br />

kann zu chronischer Erschöpfung, Depressionen<br />

und Angststörungen führen oder bestehende psychische<br />

Erkrankungen weiter verstärken.“<br />

Von wegen das bisschen Haushalt!<br />

Doch was ist es, was Eltern so enorm unter Druck setzt? Laut<br />

aktueller Umfrage stehen an erster Stelle gesellschaftliche<br />

Themen wie die politische Lage, Klimawandel und Preissteigerungen<br />

alltäglicher Dinge. Dies empfindet die Hälfte der<br />

Eltern als besonders stressig. Weitere große Stressfaktoren<br />

sind die Erziehung und Betreuung der Kinder (48 Prozent),<br />

die Arbeitsbelastung im Haushalt (46 Prozent) und die Angst<br />

um die Zukunft des Nachwuchses (44 Prozent). Mit etwas<br />

Abstand folgen die eigene Ausbildung oder der Beruf (37<br />

Prozent) sowie Konflikte in der Familie (36 Prozent). Gut ein<br />

Viertel der Eltern belasten finanzielle Sorgen (29 Prozent), die<br />

Digitalisierung inklusive technischer Neuerungen und ständiger<br />

Erreichbarkeit immerhin 17 Prozent.<br />

Insbesondere die Arbeitsbelastung im Haushalt ist aktuell<br />

häufiger Ursache für Stress als noch vor fünf Jahren. Mittlerweile<br />

fühlen sich knapp zwei Drittel der Mütter (63 Prozent)<br />

dadurch unter Druck gesetzt. 2019 waren es noch rund 40<br />

Prozent. Während bei den Vätern die Quote dabei immer<br />

noch deutlich niedriger ausfällt, fühlen die sich aktuell mehr<br />

durch Erziehung und Betreuung der Kinder, Konflikte in der<br />

Familie und finanzielle Sorgen belastet.<br />

1<br />

Stressbedingte Beschwerden be<br />

Erschöpfung oder das Gefühl ausgebrannt zu sein<br />

Nervosität oder Gereiztheit<br />

Müdigkeit oder Schlafstörungen<br />

Niedergedrückte Stimmungen bzw. Depressionen<br />

Kopfschmerzen<br />

Rückenschmerzen<br />

Bauch- oder Magenschmerzen<br />

Angstzustände<br />

9%<br />

7%<br />

20<br />

48


Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Sind Mütter schneller<br />

gestresst oder stärker belastet?<br />

In vielen Familien sind beide Eltern berufstätig, denn Kinder<br />

zu haben und dabei einen gewissen Lebensstandard<br />

halten zu können, ist heutzutage sehr kostenintensiv. Laut<br />

Statistischem Bundesamt leisten Frauen nicht nur rund 44<br />

Prozent mehr unbezahlte Sorgearbeit als Männer -dazu<br />

zählen Haushaltstätigkeiten und Kinderbetreuung - inzwischen<br />

sind auch knapp 70 Prozent der Mütter minderjähriger<br />

Kinder berufstätig. Das bedeutet im Klartext: Müssen<br />

beide Elternteile den Spagat zwischen Beruf und Familie<br />

meistern, ist eine noch gezieltere Organisation durch genauere<br />

Absprachen unbedingt nötig. Das wiederum birgt<br />

jedoch häufig neues Konfliktpotenzial und somit zusätzlichen<br />

Stress.<br />

Gleichzeitig gibt es immer mehr Eltern, die den Berg an<br />

Aufgaben allein bewältigen müssen: In Deutschland leben<br />

laut Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und<br />

Jugend mehr als acht Millionen Familien mit minderjährigen<br />

Kindern. Davon sind 18 Prozent alleinerziehend. Meist<br />

tragen auch hier die Frauen die Hauptlast, denn in neun<br />

i Eltern: 2019 vs. <strong>2024</strong><br />

22%<br />

%<br />

24%<br />

33%<br />

34%<br />

38%<br />

37%<br />

37%<br />

55%<br />

56%<br />

62%<br />

69%<br />

67%<br />

65%<br />

<strong>2024</strong><br />

2019<br />

Basis: Je rund 1.000 im Januar <strong>2024</strong> und im<br />

November 2019 von forsa im Auftrag der KKH<br />

befragte Eltern mit minderjährigen Kindern.<br />

Mehrfachnennungen möglich. Die Rubriken<br />

„Nichts davon“ und „Weiß nicht/keine Angabe“<br />

sind der Übersicht halber nicht mit aufgeführt.<br />

Die Fragestellung: Wenn Sie jetzt einmal an Situationen<br />

denken, in denen Sie unter Druck bzw. Stress stehen,<br />

welche der folgenden Beschwerden bzw. Einschränkungen<br />

haben Sie da bei sich selbst wahrgenommen?<br />

von zehn Fällen leben die Kinder bei der Mutter. Und das<br />

geht an die Substanz. „Frauen leiden häufiger als Männer<br />

an stressbedingten psychischen Krankheitsbildern wie<br />

Anpassungsstörungen und in der Folge auch an Depressionen.<br />

Das liegt aber nicht daran, dass sie seelisch instabiler<br />

sind. Sie sind oftmals stärker belastet“, erläutert KKH-Expertin<br />

Könitz.<br />

Das Leben in einer dauerbeschleunigten, digitalisierten<br />

Gesellschaft birgt zusätzliches Stresspotenzial. Eltern verbringen<br />

inzwischen nicht nur selbst mehrere Stunden pro<br />

Tag mit dem Smartphone, sondern müssen ihre Kinder<br />

auch im Umgang mit Internet, Social Media & Co. begleiten.<br />

Und mit der Digitalisierung haben sich außer flexiblen<br />

Arbeitszeiten auch die ständige Erreichbarkeit und verschwimmende<br />

Grenzen zwischen Privat- und Berufsleben<br />

wie selbstverständlich etabliert. Darüber hinaus verdichtet<br />

sich die Doppelbelastung ‚Familie und Beruf‘ heute auf<br />

eine kürzere Lebensphase als früher, da Familiengründungen<br />

eher später stattfinden. Berufstätige Eltern in den Dreißigern<br />

und Vierzigern sind besonders belastet, weil sie sich<br />

gleichzeitig alles abverlangen: Sie wollen Karriere machen,<br />

eine Familie gründen und ihre Kinder perfekt erziehen.<br />

Einerseits vermitteln Gesellschaft und soziale Medien solche<br />

Ideale. Andererseits spielen von Eltern und Großeltern<br />

übernommene Wertevorstellungen eine tragende Rolle.<br />

Der Stress ist also häufig auch selbstgemacht – gerade<br />

durch solche überhöhten Erwartungen und den Drang zur<br />

Perfektion. Es ist also vor allem an uns selbst, die eigenen<br />

Ansprüche herunterzufahren.<br />

Damit es gar nicht erst zu einem Burnout und zu psychischen<br />

Erkrankungen wie Depressionen kommt, sollten<br />

Mütter und Väter ihre Bedürfnisse frühzeitig hinterfragen<br />

und diesen auch genug Wichtigkeit einräumen. Denn:<br />

Wer ausgebrannt ist, kann nicht mehr voll für die Familie<br />

da sein. Und dabei ist die Kindererziehung eine der wichtigsten<br />

und verantwortungsintensivsten Aufgaben, die<br />

wir haben. Schließlich geht es hierbei um die nächsten<br />

Generationen und somit um unsere Zukunft. Schon allein<br />

deshalb sollte Elternarbeit in der Gesellschaft schlichtweg<br />

mehr wertgeschätzt werden.<br />

49


<strong>04</strong>‘24 Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

MENTAL<br />

WIE ES UNS GELINGEN KANN UNSE<br />

Emotionale Auslöser<br />

Heutzutage fällt häufig der<br />

Begriff „Mental Health“, um<br />

den Zustand angenehmen<br />

Wohlbefindens auszudrücken.<br />

Doch was genau steckt eigentlich<br />

dahinter? Unser persönliches Mindset<br />

ist in vielerlei Hinsicht für uns und<br />

unser Leben wichtig, da es ausschlaggebend<br />

dafür ist, wie wir mit Dingen des<br />

Lebens, mit unseren Emotionen und auch<br />

mit Herausforderungen umgehen. Denn<br />

vieles davon ist durch unterbewusstes Verhalten<br />

beeinflusst. Doch was heißt das?<br />

Wer kennt das Gefühl nicht, wenn etwas in unserem<br />

Leben passiert oder wir eine Situation erleben, die uns<br />

emotional überverhältnismäßig stark mitnimmt? Selbst<br />

wenn es sich um eine alltägliche Herausforderung handelt,<br />

kann sie uns völlig aus dem Gleichgewicht bringen<br />

und dermaßen überfordern, dass wir uns in unser Schneckenhaus<br />

zurückziehen. Selbst wenn wir uns gut zureden<br />

und versuchen zu beruhigen, schaffen wir es nicht,<br />

unsere Souveränität zurückzufinden und so zu handeln,<br />

wie wir es uns wünschen würden. Ursache dafür können<br />

emotionale Auslöser sein, sogenannte Trigger, die vergangene<br />

Erfahrungen wieder aufleben lassen und unser<br />

heutiges Verhalten beeinflussen. Diese Auslöser wecken<br />

plötzlich vergangene Erfahrungen in uns, die bisher nicht<br />

verarbeitet wurden - vielleicht nicht einmal bewusst<br />

wahrgenommen werden konnten. Unser Unterbewusstsein<br />

speichert die meisten unserer Erfahrungen und ruft<br />

sie in ähnlichen Situationen wieder ab. Sie reißen in dem<br />

Moment dann sozusagen seelische Wunden wieder auf,<br />

mit denen wir nie gelernt haben, zu leben. Obwohl dieses<br />

Mustererkennungsverfahren unseres Gehirns im Allgemeinen<br />

sehr nützlich ist, kann es hilfreich sein, sich<br />

seiner emotionalen Auslöser bewusst zu sein und sie zu<br />

bewältigen. Nur so kann es gelingen sich selbst besser zu<br />

verstehen, die empfundenen Gefühle einzuordnen und<br />

aufgeschlossener und souveräner auf neue Situationen<br />

zu reagieren, die uns triggern.<br />

Foto: primipil– stock.adobe.com<br />

50


HEALTH<br />

R UNTERBEWUSSTSEIN ZU BEEINFLUSSEN<br />

Unser Unterbewusstsein<br />

Das Unterbewusstsein ist einer der geheimnisvollsten Teile unseres Geistes<br />

und hat einen großen Einfluss auf unser Verhalten und unsere Leistungsfähigkeit.<br />

Oft als „Autopilot“ des Gehirns bezeichnet, übernimmt dieser Teil des<br />

menschlichen Geistes, der sich unter der bewussten Wahrnehmung befindet<br />

und automatisch die biochemischen Reaktionen, Gedanken, Gefühle und<br />

Verhaltensweisen steuert, viele der Routine- Aufgaben, die wir im Laufe des<br />

Tages ausführen, wie zum Beispiel das Atmen, das Schlucken und das Steuern<br />

von Herzschlag und Blutdruck. Aber es spielt auch eine wesentliche Rolle bei<br />

der Bildung von Gewohnheiten und bei der Stressbewältigung. Obwohl wir<br />

keinen direkten Zugriff darauf haben, gibt es Methoden und Techniken, um<br />

es zu beeinflussen und dabei zu unterstützen, neue Muster herzustellen.<br />

In der modernen Welt wird das Unterbewusstsein häufig auch mal mit einem<br />

Eisberg verglichen, bei dem der größte Teil unterhalb der Oberfläche liegt<br />

und für über 95% unserer Prozesse verantwortlich ist. Um das Unterbewusstsein<br />

zu beeinflussen, müssen wir in die Tiefe unseres Seins eintauchen.<br />

Mental Coaching für das Unterbewusstsein<br />

Das Mental Coaching ist eine Methode, um das individuelle Potenzial zu<br />

entfalten, indem negative Denkmuster identifiziert und durch positive ersetzt<br />

werden. Es basiert auf der Idee, dass unser Denken unser Verhalten und<br />

unsere Ergebnisse beeinflusst. Durch gezieltes Coaching können wir unser<br />

Unterbewusstsein umprogrammieren indem wir alte Überzeugungen und<br />

Gewohnheiten durch konstruktive ersetzen. Dies ist ein fortlaufender Prozess,<br />

der viel Geduld und kontinuierliche Arbeit an uns selbst voraussetzt.<br />

Einen guten und griffigen Einstieg<br />

ins Thema bietet dieses Buch:<br />

Your<br />

Pocket<br />

Therapist:<br />

Befreie dich von alten Mustern<br />

und verändere dein Leben |<br />

5 Schritte für<br />

mentale Gesundheit<br />

Wir alle haben im Leben mit Schwierigkeiten<br />

zu kämpfen, das weiß auch Dr.<br />

Annie Zimmerman – nicht nur als Psychotherapeutin,<br />

sondern auch als Betroffene.<br />

Basierend auf ihrer jahrelangen<br />

Erfahrung zeigt sie, dass psychisches<br />

Wohlbefinden möglich ist, wenn wir<br />

uns darauf einlassen, unsere Emotionen<br />

wirklich zu verstehen und alte Verhaltensweisen<br />

loszulassen. »Your Pocket<br />

Therapist« kombiniert praktische Tools<br />

und Übungen mit Anekdoten aus der<br />

Therapie und gibt den Leser:innen mithilfe<br />

eines 5-Schritte-Plans das Rüstzeug<br />

an die Hand, um sinnvolle Veränderungen<br />

vorzunehmen, tiefe Heilung zu bewirken<br />

und ihr Leben zu verbessern. Ein<br />

unverzichtbarer Leitfaden<br />

für mentale<br />

Gesundheit und bessere<br />

Beziehungen zu<br />

Familie, Freunden<br />

und Partnern.<br />

Piper<br />

Paperback<br />

ISBN<br />

978-3492064859<br />

Paperback,<br />

320 Seiten<br />

18,00 Euro<br />

Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

51


Frühja<br />

<strong>04</strong>‘24 <strong>NEXT</strong> Foto-Shooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

52


<strong>NEXT</strong> Foto-Shooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Best of Shooting<br />

hrszeit ist Hochzeitszeit!<br />

Die<br />

Hochzeitssaison im Frühjahr und Frühsommer<br />

ist eine Zeit voller Romantik,<br />

blühender Liebe und unvergesslicher<br />

Momente. In unserem Shooting dieser<br />

Ausgabe bekommt ihr einen Einblick in die<br />

angesagtesten Trends für Hochzeiten im<br />

Frühjahr und Frühsommer. Von atemberaubenden<br />

Blumenarrangements über romantische<br />

Dekorationen bis hin zu stilvollen Brautoutfits<br />

für eure Traumhochzeit.<br />

Ob ihr euch für eine rustikale Gartenhochzeit,<br />

eine elegante Strandzeremonie oder<br />

eine glamouröse Stadthochzeit entscheiden<br />

- die Möglichkeiten sind endlos. Von<br />

pastellfarbenen Farbschemata über nachhaltige<br />

Hochzeitsdetails bis hin zu personalisierten<br />

Hochzeitsgeschenken - die Welt der Hochzeitsplanung<br />

ist voller aufregender Möglichkeiten.<br />

Blättert weiter und lasst euch inspirieren!<br />

53


<strong>04</strong>‘24 <strong>NEXT</strong> Foto-Shooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

54


<strong>NEXT</strong> Foto-Shooting<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

55


DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Anzeige<br />

57


<strong>04</strong>‘24 Freizeit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

anio 6<br />

Kinder-<br />

Smartwatch –<br />

OHNE VIEL<br />

SCHNICKSCHNACK<br />

ZUR SELBSTÄNDIGKEIT<br />

ERZOGEN<br />

Ein Testbericht<br />

Es hat mit der Markteinführung länger gedauert als geplant<br />

– doch das Warten hat sich gelohnt. Wir hatten das<br />

Vergnügen die neue anio 6 Kinder-Smartwatch in all<br />

ihren Einzelheiten zu testen und sind zu dem Ergebnis<br />

gekommen: Die anio 6 ist die optimale Smartwatch für<br />

Kinder, um sie auf dem Weg zu mehr Selbständigkeit zu<br />

begleiten.<br />

Mit der altersgerechten Smartwatch von anio gelingt es<br />

Kindern nicht nur die Uhr richtig lesen zu lernen, sondern<br />

auch erste Erfahrungen mit Smart-Produkten zu machen.<br />

Bevor es also ein eigenes Smartphone gibt, testen viele<br />

Eltern erst einmal das Verantwortungsbewusstsein ihrer<br />

Kinder durch eine Smartwatch. Die meisten Geräte gewinnen<br />

jedoch bei den Kleinen vor allem durch das Angebot<br />

einiger Spiele an Interesse. Da dies aber bei der ersten<br />

Smartwatch nicht im Fokus stehen soll und die meisten<br />

Eltern gar nicht wollen – außerdem ein wichtiger Grund<br />

weshalb viele Schulen Smartwatches auch während des<br />

Schulbetriebes verbieten – verzichtet auch die anio 6<br />

Smartwatch ganz bewusst auf sämtliche Spielereien. Kein<br />

Nachteil, eher ein Zugewinn für den eigentlichen Nutzen<br />

des Produktes.<br />

MEHR FREIHEITEN UND<br />

GLEICHZEITIG SICHERHEITEN FÜRS KIND<br />

Denn durch die anio Kinder-Smartwatch erhält das Kind mehr<br />

Freiheiten ohne die Sicherheit dabei aus der Hand zu geben.<br />

Jetzt geht vieles, was Eltern zuvor womöglich aus Angst verboten<br />

haben: Alleine zur Schule gehen, Freunde besuchen oder<br />

auch die erste Ferien-Freizeit. Und das ganz ohne Smartphone.<br />

Mit der Anio 6 und der dazugehörigen App sind die sensiblen<br />

Daten des Kindes sicher. Nutzerdaten werden nicht – wie<br />

woanders – gar zu Marketing- oder Werbezwecken weiterverkauft.<br />

Sowohl die Anio-App als auch ihre Server kommen aus<br />

Deutschland.<br />

58


Freizeit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Außerdem verfügt die Anio 6 aus Sicherheitsgründen<br />

weder über eine Kamera, noch über eine Abhörfunktion.<br />

Natürlich ist dadurch keine Videotelefonie<br />

möglich. Doch braucht es das wirklich?<br />

FERN-KOMMUNIKATION<br />

MIT DEN ELTERN<br />

Die Kommunikation – vorrangig mit den Eltern –<br />

findet über Chatfunktionen oder Anrufe statt. Auch<br />

ein Notfall-Knopf erleichtert das schnelle Verbinden mit<br />

Mama oder Papa in Notsituationen. Die Erreichbarkeit steht<br />

also im Vordergrund und ist definitiv gewährleistet. In der dazugehörigen<br />

App, die die Eltern auf dem Smartphone installieren,<br />

werden diese nicht nur über den Standort des Kindes, sondern<br />

auch über Akku-Stand oder Benachrichtigungen informiert.<br />

Hierüber lässt sich auch mit dem Kind kommunizieren. Anrufe<br />

oder Chats sind möglich. Die GPS-Ortung funktioniert leider<br />

nicht in Gebäuden oder ohne verfügbare W-Lan Netze. Dies<br />

ist etwas schade – und funktioniert bei anderen Smartwatches<br />

einfach besser.<br />

VIEL ZUBEHÖR UND<br />

KINDGERECHTE FUNKTIONEN<br />

Nichtsdestotrotz bietet die neueste anio Smartwatch sehr viel<br />

für Kind und Eltern: Nicht nur, dass sie optisch sehr ansprechend<br />

daherkommt, auch das umfassende Zubehör lässt uns<br />

staunen: Praktisch sind vor allem die Reinigungstücher, Schutzfolie<br />

und Displayschoner sowie gleich 2 USB-Ladestationen, die<br />

das Aufladen des Akkus nun noch praktischer machen. Auch<br />

eine SIM-Karte, die für den Gebrauch erforderlich ist, wird stets<br />

mitgeliefert. Bei der Instandsetzung der Uhr ist das Einsetzen<br />

der SIM-Karte sicherlich das komplizierteste an allem. Auch<br />

weil bei manchen SIM-Karten eine Funktion erst über das eigene<br />

Smartphone eingestellt werden muss, bevor sie in die<br />

Smartwatch eingesetzt werden kann. Ist dies jedoch erledigt,<br />

kann es direkt losgehen. Viele Funktionen begeistern die Kinder<br />

sofort: Der Schrittzähler, die verschiedenen Display-Varianten<br />

mit kindgerechter Analog- und Digital-Uhrzeitenanzeige<br />

und die Stoppuhr. Ebenfalls positiv fällt auf, dass Kinder das<br />

Armband selbst gut einstellen können, ohne Hilfe der Eltern zu<br />

benötigen. Auch die große Schrift und die intuitive Bedienung<br />

überzeugt. Dennoch ist auf den ersten Blick nicht ganz ersichtlich<br />

wie manche Funktionen umzusetzen sind, beispielsweise<br />

das Wechseln der Display-Varianten. Auch Sprachnachrichten<br />

kommen nicht immer einwandfrei auf dem Smartphone rüber.<br />

Fazit:<br />

FÜR GRUNDSCHULKINDER<br />

SEHR ZU EMPFEHLEN<br />

Dennoch im Großen und Ganzen ist festzustellen, dass die anio<br />

6 Kinder-Smartwatch vor allem für den Einstieg für Grundschulkinder<br />

sehr zu empfehlen ist, um Freiheiten zu gewähren und<br />

das Kind im Umgang mit smarten Geräten und der Verantwortung<br />

Termine einzuhalten zu schulen (Stichwort Weckerfunktion!).<br />

Wenn auch viele Kinder nach Spielen oder Videotelefonie<br />

fragen, hat die anio 6 Smartwatch für die Bedürfnisse von Kindern<br />

viel zu bieten: Es gibt diverse farbenfrohe Armbänder und<br />

Displayschoner zur Abwechslung. Außerdem ein großer Pluspunkt<br />

durch den bewussten Verzicht von Online-Funktionen –<br />

vor allem für die Eltern - ist die überschaubare Kostenkontrolle.<br />

Denn oft steigen diese – gerade bei Prepaid-Karten – unerwartet<br />

in die Höhe, da Spielereien viel Datenvolumen und dadurch<br />

Guthaben schlucken, ohne dass die Eltern<br />

dies mitbekommen.<br />

Wer also auf der Suche nach einer einfachen<br />

Kinder-Smartwatch für den Einstieg<br />

ist, ist mit dem Kauf der anio 6 bestens<br />

beraten.<br />

Hier geht’s direkt zum anio-Shop<br />

https://anio.eu/products/<br />

anio6-kids-smartwatch<br />

59


<strong>04</strong>‘24 Freizeit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Spartipps bei der Reis<br />

„Ist das wieder teuer geworden!“, merken viele – vor allem Familien, die ihren nächsten Urlaub buchen<br />

möchten. Wir haben einige wertvolle Tipps für euch, wie ihr bei der Reisebuchung bares Geld sparen<br />

könnt, damit ihr den wohlverdienten Urlaub auch in der Hauptferienzeit doch noch genießen könnt.<br />

Tipp 1:<br />

Rechtzeitig buchen<br />

Nicht jeder kann seine Urlaubsplanung so früh machen.<br />

Manche Familien wissen jedoch schon genau wohin die<br />

Reise gehen soll und wann jedes Familienmitglied Urlaub<br />

hat bzw. wann die nächsten Ferien im Bundesland anstehen.<br />

Wenn dies der Fall ist, solltet ihr möglichst früh eure<br />

Reise buchen. Denn dann erhaltet ihr erfahrungsgemäß<br />

die besten Preise. Vor allem die Flüge werden teurer je<br />

näher das Abflugdatum rückt. Und auch bei Reiseveranstaltern<br />

profitiert ihr bei einer langfristigen Planung von<br />

Frühbucherrabatten und speziellen Kinderermäßigungen.<br />

Dabei lohnt es sich auch zu vergleichen, denn das Alter<br />

für Kinderermäßigungen und Kinderfestpreise bestimmt<br />

jeder Reiseveranstalter selbst.<br />

Tipp 2:<br />

Flughafenwahl<br />

In den Ferien steigen die Flugpreise astronomisch in die<br />

Höhe (Ihr werdet es schon festgestellt haben). Doch ihr<br />

könnt sparen, wenn Ihr aus einem anderen Bundesland<br />

fliegt. Der Preisunterschied kann dabei sogar mehrere<br />

hundert Euro betragen.<br />

Tipp 3:<br />

In der Wochenmitte reisen<br />

Flüge sind an Wochenenden von Freitag bis Sonntag am<br />

teuersten. Das ist naheliegend, weil viele ihren Urlaub wochenweise<br />

nehmen (müssen). Am günstigsten sind also<br />

die Flüge von Dienstag bis Donnerstag. Also egal wann<br />

Ihr fliegen wollt, schaut Euch auch die Preise zwei bis drei<br />

Tage vor oder nach Eurem Wunschtermin an. Natürlich<br />

gilt das auch für die Uhrzeit. Bequemlichkeit hat nunmal<br />

seinen Preis und deshalb sind Flüge tagsüber am beliebtesten<br />

und damit auch am teuersten. Am preiswertesten<br />

sollen Flüge tatsächlich am Mittwochmorgen sein.<br />

Tipp 4:<br />

Schnäppchenportale nutzen<br />

Wer sich bei Schnäppchenportalen (.u.a. Urlaubspiraten,<br />

Urlaubsguru, Urlaubsdealer,etc...) registriert, erhält immer<br />

die neuesten Preishits und spart sich womöglich Stunden<br />

der Suche und findet viele gute Angebote, die nur noch zu<br />

den eigenen Vorstellung passen müssen.<br />

60


Freizeit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

ebuchung<br />

Tipp 5:<br />

Vergleichen<br />

Es ist nicht automatisch günstiger, Flug, Hotel, Mietwagen<br />

etc. einzeln zu buchen. Der klassische Badeurlaub am<br />

Mittelmeer, Kurz- und Städtereisen können im Paket preiswerter<br />

sein – und ersparen nicht nur Geld, sondern auch<br />

viel Zeit bei der Recherche. Übrigens macht es je nach<br />

Reiseziel auch Sinn die möglichen Verkehrsmittel zu vergleichen:<br />

Ob Bahn, Fernbus oder Fähre? Manchmal auch<br />

eine Frage des Preises.<br />

Tipp 6:<br />

Selbstverpflegung<br />

Natürlich bedeutet Urlaub vor allem eine Auszeit vom Alltag<br />

- und im Alltag gehört das Kochen dazu. Daher ist es<br />

verständlich, dass viele Menschen im Urlaub lieber Halbpension<br />

oder All-Inclusive wählen. Wenn jedoch das Reisebudget<br />

begrenzt ist, kann es sich lohnen, sich selbst zu<br />

versorgen. Selbstverständlich sind gelegentliche Restaurantbesuche<br />

mit der Familie dabei nicht ausgeschlossen.<br />

Tipp 7:<br />

Gemeinsam Reisen<br />

Kleine Ferienwohnungen oder Ferienhäuser kosten im<br />

Vergleich oft deutlich mehr als große Häuser. Da lohnt es<br />

sich richtig, wenn ihr euch mit Freunden, anderen Familien<br />

oder Familienmitgliedern zusammen tut und gemeinsam<br />

ein größeres Urlaubsdomizil bucht. Oftmals kommt ihr so<br />

an ein cooles Ferienhaus mit Pool, dass ihr euch als Familie<br />

alleine nicht leisten könntet. Außerdem: Grade Eltern profitieren<br />

von der Mitreise anderer Kinder, sodass auch sie<br />

einmal ihre Ruhe haben und die Kinder beschäftigt sind.<br />

Tipp 8:<br />

Lastminute<br />

Ihr konntet euch einfach nicht entscheiden oder habt noch<br />

nicht das richtige gefunden? Kein Problem auch bei einer<br />

Last Minute Reise könnt ihr ordentlich Geld sparen – vorausgesetzt<br />

ihr seid spontan und nicht auf ein bestimmtes<br />

Reiseziel festgelegt. Das kann nicht nur ein besonders günstiger,<br />

sondern auch ein spannender Familienurlaub werden.<br />

61<br />

Foto: peterschreiber.media– stock.adobe.com


<strong>04</strong>‘24 Finanzen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Finanzb<br />

Verschu<br />

Finanztipp der<br />

VR Bank RheinAhrEifel eG:<br />

Sven Junglas, Filialleiter und<br />

Privatkundenberater<br />

in der Filiale Koblenz-Altstadt<br />

62


Finanzen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

ildung als<br />

ldungsprävention<br />

Während die Gesamtverschuldung der Deutschen<br />

laut Schuldenatlas 2023 um 4 % sank, hat sich<br />

die Verschuldung der 18- bis 30-Jährigen weiter<br />

beachtlich erhöht. Die gestiegenen Mieten in den Universitätsstädten<br />

zwingen viele Studierende auch in Deutschland<br />

in die frühzeitige Verschuldung. Zudem haben die meisten<br />

jungen Menschen noch keine Rücklagen, auf die sie<br />

bei Engpässen zurückgreifen können. Auch die „Kauf jetzt<br />

– zahl später“-Option, die sich vor allem im Online-Handel<br />

zunehmend durchsetzt, trägt ihren Teil dazu bei. Denn die<br />

zeitlich versetzte Abbuchung ist nachteilig für den Überblick<br />

über die eigenen Ausgaben. Hinzu kommt die stetige<br />

Konsumaufforderung in den sozialen Medien, die immer<br />

neue, immer kurzlebigere Trends setzen. Im Versuch, diese<br />

mitzugehen, hat die Bereitschaft junger Menschen, sich zu<br />

verschulden, deutlich zugenommen.<br />

Das wirkungsvollste Instrument in Sachen Verschuldungsprävention<br />

ist nach wie vor finanzielle Bildung. Unglücklicherweise<br />

wird diese in deutschen Schulen nur unzureichend abgedeckt<br />

und ist meist vom jeweiligen Elternhaus abhängig.<br />

Viele Regionalbanken bieten eine erste kostenlose Finanzberatung<br />

für junge Menschen an. Sie schauen sich mögliche<br />

Einsparpotenziale an und zeigen Anlagemöglichkeiten<br />

auf, um effizient Geld anzusparen. Grundsätzlich sollte man<br />

– gerade bei knappen Rücklagen – einen Haushaltsplan aufstellen<br />

und Verträge stets gründlich auf versteckte Kosten<br />

prüfen. Doch auch wenn man bereits in eine Schuldenspirale<br />

geraten ist, zählt es, sich schnellstmöglich Hilfe zu suchen.<br />

Kostenlose Schuldnerberatungsangebote finden Sie im Internet<br />

sowie in vielen Fällen bei den Städten und Kommunen.<br />

Jetzt Termin vereinbaren:<br />

63


<strong>04</strong>‘24 Wirtschaft<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Fachkräfte im Fokus<br />

28. Bendorfer Wirtschaftstag<br />

am 15. April<br />

„Fachkräfte im Fokus – Perspektiven für die Zukunft“ lautet<br />

das Motto des 28. Bendorfer Wirtschaftstages. Am<br />

Montag, 15. April, 19 Uhr findet das Treffen von Wirtschaft<br />

und Politik, Handel und Tourismus, Verwaltung und Medien<br />

zum Austausch von Informationen und Erfahrungen<br />

in der Krupp’schen Halle der Sayner Hütte statt.<br />

Mit der Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit,<br />

Andrea Nahles, konnte die Stadt Bendorf in diesem<br />

Jahr eine prominente Referentin gewinnen. In ihrem Vortrag<br />

„Die fünf Stellhebel gegen Fachkräftemangel“ informiert die<br />

ehemalige Bundesarbeitsministerin über mögliche Strategien,<br />

dem Problem des Fachkräftemangels entgegenzusteuern.<br />

Zudem sind Unternehmenspräsentationen und Podiumsgespräche<br />

zu dem Thema geplant.<br />

Bundesweiter<br />

Girls'Day am<br />

25. April <strong>2024</strong><br />

Auch die Polizeiinspektion Hachenburg beteiligt sich<br />

wieder an dem Aktionstag und bietet an diesem Tag von<br />

09:00 bis14:00 Uhr eine Präsensveranstaltung für insgesamt<br />

15 Mädchen an.<br />

Hier haben die Interessentinnen die Möglichkeit Polizeiluft<br />

zu schnuppern, hinter die Kulissen zu schauen und alles zu<br />

erfahren, was sie schon immer über den Polizeiberuf wissen<br />

wollten. An mehreren Stationen habt ihr die Möglichkeit<br />

viel über die Arbeit der Polizei zu erfahren und kleine<br />

Aufgaben zu meistern.<br />

Anmelden können sich Mädels mit einem Mindestalter<br />

von 15 Jahren über die Internetseite www.girls-day.de direkt<br />

oder schriftlich per Mail unter Angaben der vollständigen<br />

Personalien, Schule sowie Jahrgangstufe an pihachenburg.einstellungsberatung@polizei.rlp.de<br />

.<br />

Die Stadt Bendorf lädt zum Wirtschaftstag in die<br />

Krupp’sche Halle der Sayner Hütte ein.<br />

Auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen,<br />

an der Veranstaltung teilzunehmen.<br />

Eine Anmeldung ist möglich bis zum 10. April über<br />

www.bendorf.de/wirtschaftstag.<br />

Schülerinnen bei ihrer Berufsund<br />

Studienwahl unterstützen<br />

und Talente wecken!<br />

Der Girls'Day vermittelt praktische Erfahrungen in Berufen<br />

und Studienfächern, in denen der Frauenanteil bislang<br />

unter 40 Prozent liegt. Die Studie zum Aktionstag 2022 hat<br />

gezeigt, dass der Girls'Day wirkt: Nach dem Aktionstag 2022<br />

konnten sich z.B. 21 Prozent der teilnehmenden Schülerinnen<br />

vorstellen, einen Beruf in der Informationstechnologie<br />

oder Informatik zu ergreifen, vorher waren es nur 12 Prozent.<br />

Durch Ihr Engagement beim Girls'Day fördern Sie den<br />

weiblichen Nachwuchs in Handwerk, Industrie, Informatik,<br />

Wissenschaft und Technik.<br />

Jugendliche, die sich weder als Mädchen oder Jungen<br />

empfinden, können natürlich auch am Aktionstag teilnehmen<br />

und sich individuell für einen Beruf entscheiden. Auch<br />

trans* Mädchen sind herzlich willkommen, am Girls'Day<br />

dabei zu sein.<br />

64


Wirtschaft<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Fachkräftemangel<br />

in Deutschland<br />

und was wir JETZT dagegen tun können<br />

Der Fachkräftemangel stellt in Deutschland schon heute<br />

eine ernsthafte Herausforderung dar, insbesondere in<br />

Branchen wie dem IT-Sektor, dem Gesundheitswesen,<br />

dem Handwerk und der Industrie. Die wachsende Diskrepanz<br />

zwischen Angebot und Nachfrage nach qualifizierten<br />

Arbeitskräften beeinträchtigt nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit<br />

der Unternehmen, sondern kann auch<br />

langfristige Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Es<br />

ist daher entscheidend, Lösungen zu finden, um diesem<br />

Problem zu begegnen – und zwar JETZT!<br />

Wieso gibt es<br />

den Fachkräftemangel?<br />

Der demografische Wandel in Deutschland prägt maßgeblich<br />

die Herausforderung des Fachkräftemangels. Die<br />

alternde Bevölkerung und der Rückgang der Erwerbsbevölkerung<br />

führen zu einem sinkenden Angebot an<br />

Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt. Vor allem da die sogenannten<br />

„Babyboomer-Generation“, also die besonders<br />

geburtenstarken Jahrgänge, bald aus dem Arbeitsleben<br />

ausscheiden.<br />

Die Unternehmen verlieren etwa ein<br />

Drittel ihrer Beschäftigten, wenn<br />

die Babyboomer (Jahrgänge<br />

zwischen 1955 und 1969) in<br />

den kommenden Jahren in<br />

Rente gehen. Gleichzeitig<br />

besteht ein Mismatch von<br />

Qualifikationen, da oft den<br />

verfügbaren Arbeitskräften<br />

die spezifischen Qualifikationen<br />

fehlen, die von den Arbeitgebern<br />

benötigt werden.<br />

Diese Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage trägt<br />

wesentlich zur Verschärfung des Fachkräftemangels bei.<br />

Wie wir gegen den<br />

Fachkräftemangel vorgehen können<br />

Um dem Fachkräftemangel erfolgreich entgegenzuwirken,<br />

ist es daher entscheidend, gezielte Maßnahmen zu<br />

ergreifen, die diesen Herausforderungen entgegenwirken.<br />

Dies kann durch Investitionen in Aus- und Weiterbildung<br />

erfolgen, um die vorhandenen Arbeitskräfte zu<br />

qualifizieren und neue Talente zu erschließen.<br />

Darüber hinaus ist es wichtig, die Attraktivität bestimmter<br />

Berufe und Branchen zu steigern, indem Arbeitsbedingungen<br />

verbessert, Gehälter angepasst und die Arbeitsplatzsicherheit<br />

erhöht werden. Eine enge Zusammenarbeit<br />

zwischen Unternehmen, Bildungseinrichtungen und<br />

Regierungsbehörden ist unerlässlich, um nachhaltige<br />

Lösungen zur Bewältigung des Fachkräftemangels zu<br />

entwickeln. Durch eine ganzheitliche Strategie, die auf<br />

die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen<br />

des Arbeitsmarktes eingeht, können wir den Fachkräftemangel<br />

erfolgreich adressieren und die Wettbewerbsfähigkeit<br />

Deutschlands langfristig stärken. Da die Politik<br />

das Problem lange Zeit weggeschoben hat, sind die. Unternehmen<br />

aktuell erstmal auf sich gestellt, um zeitnah<br />

Lösungen zu finden.<br />

65<br />

Foto: snyGGG– stock.adobe.com


<strong>04</strong>‘24 Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

So macht ihr<br />

euren Garten frühlingsfit<br />

Zu lange war es kalt und ungemütlich, und nicht nur wir,<br />

auch der Garten lag im tiefen Winterschlaf. Doch endlich<br />

können wir jetzt die im Winter geschmiedeten Projekte<br />

im Garten umsetzen und uns wieder draußen aufhalten.<br />

Wir verraten euch hier, wie ihr mit einfachen Ticks euren<br />

Garten wieder frühlingsfit macht.<br />

RÜCKSCHNITT<br />

VON STAUDEN UND GRÄSERN<br />

Vorbei sind die Zeiten, in denen man Gräser und Stauden<br />

akkurat vor dem Winter zurückschneidet und einen leeren,<br />

tristen Garten hinterlässt. Denn sie geben dem Garten auch<br />

im vertrockneten Zustand Struktur, bieten Insekten über den<br />

Winter Unterschlupf und ihre Samenstände sehen mit etwas<br />

Schnee darauf einfach zu schön aus. So behält der Garten<br />

auch in der kalten Jahreszeit seine Reize. Optimal wäre es, das<br />

Schnittgut noch bis April an einer Stelle im Garten zu sammeln<br />

und erst später zu häckseln. So bekommen nistende<br />

Insekten die Möglichkeit, ebenfalls entspannt in den Frühling<br />

zu starten. Das angefallene Schnittgut, am besten ohne Samenstände<br />

und Unkräuter, kann dann mit einem Häcksler zu<br />

Mulch weiterverarbeitet werden. Die Beete sollten vor dem<br />

Mulchen dann idealerweise bereits unkrautfrei sein.<br />

RÜCKSCHNITT VON GEHÖLZEN<br />

Eine weitere wichtige Aufgabe im Frühjahr ist der Rückschnitt<br />

von Gehölzen und Rosen. Das intensive Schneiden<br />

von Gehölzen ist laut Bundesnaturschutzgesetz nur bis<br />

Ende Februar erlaubt. Danach beginnt die Brutzeit von<br />

Vögeln, welche geschützt und geschont werden müssen.<br />

Sommerblühende Gehölze wie Sommerflieder, Bartblume<br />

und Rispenhortensie sollten früh im Jahr zurückgeschnitten<br />

werden; früh blühende Gehölze wie Flieder oder Forsythie<br />

erst nach ihrer Blüte. Bei den meisten schnittverträglichen<br />

Gehölzen gilt: Je stärker der Rückschnitt, umso stärker der<br />

Austrieb. Dies gilt auch für Rosen und Obstbäume.<br />

Anzeige


Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

RASEN VERTIKUTIEREN<br />

Auch euer Rasen braucht nach dem Winter etwas Zuwendung.<br />

Meist haben sich über die Wintermonate unschöne Flecken<br />

gebildet und Moos und Unkraut konnten sich ungehindert<br />

verteilen. Im Frühjahr geht es diesen Makeln daher an den<br />

Kragen. Durch Vertikutieren lockert ihr die obere Rasenschicht<br />

auf, wodurch Nährstoffe und Wasser vom Boden besser aufgenommen<br />

werden können. Zudem befreit ihr zeitgleich den Rasen<br />

von unerwünschtem Unkraut, Moos und altem Schnittgut.<br />

ERSTE PFLANZEN SETZEN<br />

März und April sind die besten Monate zum Pflanzen, damit<br />

euer Garten später in voller Blüte wächst. Sobald der Boden<br />

nicht mehr gefroren ist und die Temperaturen steigen, können<br />

die ersten Stauden und Gehölze des Jahres in den Garten<br />

einziehen. Damit also im Sommer schöne Blumen im Beet blühen,<br />

müssen die Sommerblüher bereits im Frühjahr gepflanzt<br />

werden. Der April eignet sich dafür besonders gut. Denn jetzt<br />

wird es draußen wärmer und auch die Erde ist nicht mehr gefroren.<br />

Grundsätzlich sollten die verschiedenen Bedürfnisse der<br />

Sommerblüher im Blick gehalten werden. Manche sind nämlich<br />

frostempfindlich, andere nicht. Im Hinblick darauf, dass die<br />

Eisheiligen im Mai noch bevorstehen, sollte das also bedacht<br />

werden. Bevor die Sommerblüher in das Beet gepflanzt werden,<br />

lohnt es sich, sie erst in einem geschützten Gefäß anzupflanzen,<br />

um Schnecken und Mäuse fernzuhalten. Auch der<br />

Abstand zwischen den Zwiebeln ist wichtig, dieser sollte bei<br />

circa 25 Zentimetern liegen.<br />

Wichtig: Frostempfindliche Pflanzen sollten erst ab<br />

Mitte Mai, nach den Eisheiligen (vom 11. Bis 15.Mai<br />

<strong>2024</strong>), gepflanzt werden. Zu den frostempfindlichen<br />

Sorten zählen u.a Begonien, Dahlien, Ruhmeskrone,<br />

Steppenkerze und Freesie.<br />

Wusstet ihr?<br />

Die Eisheiligen haben Tradition: Die alte Bauernregel,<br />

die sich noch auf den Julianischen Kalender bezieht,<br />

der 1582 reformiert wurde, sprechen von einer gefürchteten<br />

Kälteperiode. Wenn auch alte Bauernregeln in der<br />

modernen Meteorologie heute zwar keine bedeutsame<br />

Rolle mehr spielen, steckten in den alten Regeln, die auf<br />

jahrhundertelange Wetterbeobachtung und Erfahrung<br />

zurückgehen, dennoch oft viel Weisheit. So lässt sich auch<br />

das Wetterphänomen der „Eisheiligen“, meteorologisch gut<br />

erklären: Denn da die Temperaturen ab Anfang Mai in Mitteleuropa<br />

meist schon recht hoch sind, der Kontinent sich<br />

jetzt deutlich rascher als das Meer erwärmt, kommt es zu<br />

Temperaturunterschieden zwischen der Landmasse und<br />

dem Ozean. Die Folge dieser Differenz sind Tiefdruckwetterlagen,<br />

welche die warmen Festland-Luftströmungen<br />

sozusagen nach Norden jagen und so die eisige Luft aus<br />

den Polarregionen nach Mitteleuropa drücken. So kann<br />

es in dieser Zeit in sternenklaren Nächten noch immer zu<br />

Frost kommen.<br />

67<br />

Foto: Romolo Tavani – stock.adobe.com


<strong>04</strong>‘24 Recht<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

URLAUBSFOTOS<br />

VERÖFFENTLICHEN<br />

Was erlaubt ist<br />

und was nicht!<br />

Das Recht am<br />

eigenen Bild<br />

Wir haben es ganz sicher alle schonmal<br />

gehört: In Deutschland gilt das<br />

Recht am eigenen Bild. Jede Person<br />

hat das Recht zu entscheiden, ob<br />

ihre Bilder veröffentlicht werden.<br />

Selbst das Fotografieren bedarf einer<br />

Genehmigung, auch ohne Veröffentlichungsabsicht.<br />

Besonders bei Urlaubsfotos<br />

ist Vorsicht geboten: Personen<br />

auf Fotos sollten um Erlaubnis<br />

gefragt werden, bevor sie veröffentlicht<br />

werden. Keine Einwilligung ist<br />

nötig, wenn Personen nur als Beiwerk<br />

erscheinen und nicht im Fokus<br />

stehen. Mehr dazu im weiteren Text.<br />

Für die meisten Menschen sind Erinnerungsfotos die<br />

schönsten Urlaub-Souvenirs. Die herrlichen Strand-Kulissen,<br />

das leckere Essen oder auch das klassische Meer-Shooting.<br />

Doch im Zeitalter von Facebook, Instagram und Co.<br />

landen viele Fotos nicht mehr nur im privaten Fotoalbum,<br />

sondern schnell auch in den sozialen Netzwerken und sind<br />

für die breite Öffentlichkeit so überall sichtbar.<br />

Daher klären wir euch in dieser Ausgabe auf, welche Bilder<br />

ihr sorgenfrei veröffentlichen dürft und was euch erwartet,<br />

wenn ihr die falschen Urlaubsfotos hochladet.<br />

68


Recht<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Urheberrecht<br />

Eine weitere Einschränkung, von der viele Urlauber nichts<br />

wissen, gibt es bei Gegenständen, die dem Urheberrecht<br />

unterliegen. So erlauben zwar einige Museen zwar das Fotografieren,<br />

aber nicht die Veröffentlichung. Denn Kunstwerke<br />

sind urheberrechtlich geschützt und bedürfen einer<br />

entsprechenden Urheber-Angabe. Selbst bei Gebäuden<br />

gibt es Einschränkungen. Beispielsweise ist das Veröffentlichen<br />

von Fotos des Eiffelturms bei Nacht nicht erlaubt, da<br />

das Urheberrecht beim Lichtkünstler Pierre Bideau liegt. In<br />

Dubai sind Regierungsgebäude und militärische Anlagen<br />

tabu, ebenso wie in Russland strategisch wichtige Einrichtungen<br />

wie Flughäfen und Brücken.<br />

Rechteübertragung<br />

bei Veröffentlichung<br />

Doch auch von einer anderen Perspektive gesehen, sollte<br />

man nicht unbedingt jedes Foto auf den sozialen Kanälen<br />

veröffentlichen. Denn stellt man Fotos auf einem<br />

Portal oder einer Community ins Netz, empfiehlt es sich,<br />

in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachzulesen,<br />

welche Rechte beim Hochladen an den Betreiber abgetreten<br />

werden. So steht beispielsweise in den AGBs von<br />

Facebook geschrieben: „Für Inhalte, die durch Rechte am<br />

geistigen Eigentum geschützt sind, wie Fotos und Videos<br />

(IP-Inhalte), erteilst du uns ausdrücklich nachfolgende Genehmigung,<br />

vorbehaltlich deiner Einstellungen für Privatsphäre<br />

und Apps: Du gewährst uns eine nicht-exklusive,<br />

übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite<br />

Lizenz für die Nutzung jedweder IP-Inhalte, die du auf bzw.<br />

im Zusammenhang mit Facebook postest (...)." Obacht also<br />

beim Posten im Netz!<br />

Drohende Strafen<br />

bei illegalem Fotografieren<br />

Wer gegen die für das jeweilige Land geltenden Regeln<br />

verstößt – egal ob bewusst oder unfreiwillig – muss mit<br />

zum Teil hohen Strafen rechnen. So kann es bei der Veröffentlichung<br />

von Bildern mit anderen Personen, die nicht<br />

eingewilligt haben, leicht zu einem zivilrechtlichen Verfahren<br />

mit Geld- oder gar Freiheitsstrafen kommen. In manchen<br />

Ländern drohen auch Haftstrafen. Bei Unsicherheiten<br />

gibt die Website des Auswärtigen Amts Auskunft, welche<br />

Regeln und Einschränkungen für das jeweilige Urlaubsland<br />

gelten www.auswaertiges-amt.de.<br />

Was ohne Bedenken<br />

veröffentlicht werden darf<br />

Öffentlich zugängliche Sehenswürdigkeiten wie Schlösser<br />

oder Kulturdenkmäler dürfen laut . deutschen Urheberrecht<br />

fotografiert werden. Hier heißt es „Werke, die sich<br />

bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen<br />

befinden, mit Mitteln der Malerei oder Grafik, durch Lichtbild<br />

oder durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und<br />

öffentlich wiederzugeben.“ Fotos von Sehenswürdigkeiten<br />

dürfen daher nicht nur gemacht, sondern auch veröffentlicht<br />

werden.<br />

Achtung:<br />

Anders kann es aussehen, wenn Fotos in geschlossenen<br />

Räumen, z.B. in einem Museum, geschossen werden. Hier<br />

hat der Betreiber das Hausrecht. Damit kann er bestimmen,<br />

ob in seinen Räumen fotografiert werden darf. Manche<br />

Museen verbieten das Fotografieren ganz, um ihre<br />

Kunstwerke vor Schäden durch das Blitzlicht zu schützen<br />

oder um den Umsatz ihres Museumsshops zu steigern. Anderen<br />

genügt es, wenn die Besucher ohne Blitzlicht fotografieren.<br />

Sieht das Hausrecht ein solches Fotoverbot vor,<br />

müsst ihr euch natürlich daran halten.<br />

Die Veröffentlichung eines Fotos von einer Menschen-Versammlung<br />

bedarf keiner Einwilligung der abgebildeten<br />

Personen. Fotografiert ein Tourist den traditionellen Einzug<br />

ins Oktoberfest in München, benötigt er keine Einwilligung<br />

der zufällig ebenfalls fotografierten Umstehenden,<br />

um das Foto online zu veröffentlichen.<br />

Achtung:<br />

Nicht von jeder Menschenansammlung dürfen einfach<br />

so Fotos geschossen und anschließend veröffentlicht<br />

werden. Entscheidend ist, ob sich die Menschen versammelt<br />

haben, um einen gemeinsamen Zweck zu verfolgen.<br />

Menschen einer Demonstration dürfen also in der Gruppe<br />

fotografiert werden, Menschen, die auf die Öffnung eines<br />

Geschäfts warten, nicht.<br />

69<br />

Foto: Cavan; sebra – stock.adobe.com


VIP-Erlebnisse<br />

mit Adrenalin-Garantie<br />

Erlebe den Nürburgring aus einer<br />

ganz besonderen Perspektive.<br />

All-Inclusive-Catering und Gästeservice<br />

Exklusive Fahrerlager-Touren und Insides<br />

Moderation und Interviews mit<br />

Rennfahrern und Nürburgring-Experten<br />

Balkon oder gepolsterte Tribünensitze mit<br />

bestem Blick auf die Start-Ziel-Gerade<br />

Bei Veranstaltungen auf der Nordschleife:<br />

VIP-Shuttle zu bekannten Streckenabschnitten<br />

VIP-Highlights<br />

ADAC 24h Nürburgring Qualifiers<br />

13. - 14. April <strong>2024</strong><br />

VIP-Ticket ab € 179<br />

Langstrecken-Motorsport<br />

über 10 Termine in <strong>2024</strong><br />

VIP-Ticket ab € 219<br />

Porsche Sports Cup<br />

14. - 16. Juni <strong>2024</strong><br />

VIP-Ticket ab € 189


Jetzt VIP-Ticket sichern!<br />

Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG / Otto-Flimm-Straße / 53520 Nürburg


<strong>04</strong>‘24 Sport<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

BEWEGUNGS-PASS<br />

AN GRUNDSCHULEN<br />

Mit dem SpoSpiTo-Bewegungs-Pass<br />

laufend zu mehr Gesundheit und Klimaschutz<br />

Am 11.März startete in mehreren Bundesländern für über<br />

100.000 Kinder eines der größten Schulprojekte in Deutschland<br />

für mehr Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz auf<br />

dem Schulweg und geht in die fünfte Runde. Auch einige<br />

Schulen unserer Region nehmen an dieser Aktion teil.<br />

Die Herausforderung: Innerhalb von sechs Wochen mindestens<br />

20-mal ohne Elterntaxi in die Schule zu kommen. Ob mit<br />

dem Rad, dem Tretroller oder zu Fuß – Hauptsache das Auto<br />

bleibt in der Garage. Kinder, die diese Aufgabe meistern, erhalten<br />

als Anerkennung für so viel Bewegung und Klimaschutz<br />

eine SpoSpiTo-Urkunde! Doch der eigentliche Lohn ist eine<br />

tägliche Bewegungs-Einheit noch vor Unterrichtsbeginn – und<br />

der Stolz, den Weg zur Schule selbst zurückgelegt zu haben.<br />

Vielleicht spart das morgens sogar Zeit. Denn der Stau und das<br />

Verkehrschaos vor der Schule entfallen prompt.<br />

Für die Eltern endet stattdessen der morgendliche<br />

Stress an der eigenen Haustür.<br />

Wer will, darf seinen Sprössling aber natürlich<br />

zur Schule begleiten.<br />

Und ganz nebenbei: Unter allen erfolgreich teilnehmenden<br />

Kindern werden Preise im Wert von über 20.000 Euro<br />

verlost. Zu gewinnen gibt es: 400 Gutscheine im Wert von<br />

jeweils 20 Euro von DECATHLON, 67 Scooter Up 200 von<br />

HUDORA und 100 Kinderrucksäcke von VAUDE. Die Preise<br />

jedenfalls haben's in sich.<br />

72


Sport<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

Über SPoSpiTo<br />

Die wichtigsten<br />

Infos zusammengefasst:<br />

• Der Hintergrund: Viele Kinder bewegen<br />

sich zu wenig. Folgen sind Übergewicht,<br />

Haltungsschwächen und ernsthafte<br />

gesundheitliche Störungen.<br />

• Das Ziel: Innerhalb von 6 Wochen<br />

mindestens 20-mal ohne Elterntaxi in<br />

die Schule kommen.<br />

• Der Nachweis: Pro aus eigener Kraft<br />

zurückgelegtem Weg unterschreiben die<br />

Eltern im SpoSpiTo-Bewegungs-Pass.<br />

• Das Finale: Jedes erfolgreiche Kind<br />

erhält eine Urkunde und nimmt an<br />

einem großen Gewinnspiel teil, bei dem<br />

tolle Preise (400 Gutscheine im Wert von<br />

jeweils 20 Euro von DECATHLON,<br />

67 Scooter Up 200 von HUDORA,<br />

100 Kinderrucksäcke von VAUDE)<br />

verlost werden.<br />

• Und dann? Nach der SpoSpiTo-Aktion<br />

ist vor dem nächsten Schultag:<br />

Am besten auch nach der Aktion fleißig<br />

weiter zu Fuß in die Schule gehen!<br />

Gesundheit, Selbstständigkeit und<br />

Klima werden es danken – und die Eltern.<br />

SpoSpiTo steht für Sporteln, Spielen und Toben. Das Ziel von SpoSpiTo ist<br />

es, Kinder für mehr Bewegung zu begeistern und zu motivieren. Hierzu<br />

organisiert die Initiative bereits seit 2011 große Bewegungstage in Zusammenarbeit<br />

mit Sportvereinen. An diesen Tagen werden mit den Großgeräten<br />

der Sporthalle viele verschiedene Bewegungsstationen aufgebaut, so dass<br />

sich die Kinder nach Herzenslust austoben und ihrem natürlichen Bewegungsdrang<br />

freien Lauf lassen können. Auf der Suche nach neuen Ideen und<br />

Projekten, um Kinder zur Bewegung zu motivieren, wurde 2019 der SpoSpi-<br />

To-Bewegungs-Pass (www.spospito-bewegungspass.de) ins Leben gerufen.<br />

Das Ziel mit dem Projekt ist es, zum einen die Kinder zur Bewegung an der frischen<br />

Luft zu animieren, so dass der bewegte Einstieg in den Tag der Kinder<br />

gelingt und sie wacher, ausgeglichener und konzentrierter durch ihren Alltag<br />

gehen. Zum anderen soll der SpoSpiTo-Bewegungs-Pass die Verkehrssituation<br />

vor Grundschulen durch weniger „Elterntaxis“ entschärfen. (Elterntaxis= Die Kinder<br />

werden von ihren Eltern morgens zur Schule gefahren und auch wieder mit<br />

dem Auto abgeholt.) Das führt häufig zu Verkehrschaos vor den Schulen und zu<br />

unübersichtlichen und gefährlichen Situationen für die Kinder.<br />

Toller Nebeneffekt ist, dass die Umwelt auch noch geschont wird und wir mit<br />

dieser Aktion etwas für den Klimaschutz unternehmen können. Denn jeder<br />

Weg, der nicht mit dem Auto zurückgelegt wird, verringert den Verkehr und<br />

damit auch die Umweltverschmutzung. Außerdem gelingt es vielleicht mit dem<br />

SpoSpiTo-Bewegungs-Pass alte Gewohnheiten aufzubrechen und die Familien<br />

erkennen, dass es auch ohne Auto geht. Die Kinder werden selbstständiger und<br />

lernen frühzeitig mit den Herausforderungen des Straßenverkehrs umzugehen.<br />

73<br />

Foto: Lopolo/Depositphotos/SpoSpiTo


<strong>04</strong>‘24 Fußball<br />

ÜBER 7000 ZUSCHAUER B<br />

Nach über zwei Jahren kam es am 25.02.24 wieder<br />

zum traditionsreichen Derby der TuS Koblenz<br />

gegen die Eintracht aus Trier. Spielte man<br />

in der aktuellen und der letzten Saison jeweils<br />

abwechselnd in der Regionalliga, beziehungsweise<br />

in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, traf<br />

man im Februar im Bitburger Rheinlandpokal-Viertelfinale<br />

wieder aufeinander. Über 7000<br />

Zuschauer wollten das Derby vor Ort im Trierer<br />

Moselstadion verfolgen, mehr als 3000 Menschen<br />

beobachteten das Geschehen live über<br />

die Online-Kanäle der beiden Vereine.<br />

Es sollte sich für alle Zuschauer lohnen, denn<br />

es entwickelte sich ein ausgeglichenes und<br />

spannendes Spiel zwischen dem Oberliga-Spitzenreiter<br />

aus Trier und dem aktuellen Regionalligisten<br />

aus Koblenz. Erst in der Schlussphase<br />

sollte das erste und entscheidende Tor des Tages<br />

fallen. In der 79. Spielminute machte sich<br />

TuS-Spieler Armend Qenaj über die linke Seite<br />

auf die Reise, lies mehrere gegnerische Spieler<br />

hinter sich und flankte schließlich auf den einlaufenden<br />

Dylan Esmel.<br />

74


Fußball<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

EIM POKAL-DERBY<br />

Der ehemalige Trierer vollendete den Angriff<br />

gekonnt und sorgte bei den zahlreich mitgereisten<br />

Koblenzer Fans für Ekstase. Qenaj auf Esmel<br />

– Eine Kombination, die schon im zurückliegenden<br />

Jahr für den entscheidenden Treffer in der<br />

Aufstiegsrelegation der Koblenzer sorgte.<br />

Da die TuS in der Folge auch die Schlussoffensive<br />

des SVE überstand, steht sie nach dem knappen<br />

Erfolg im Halbfinale des Bitburger Rheinlandpokals<br />

2023/<strong>2024</strong>. Dort müssen die Koblenzer<br />

auswärts gegen den Rheinlandligisten aus<br />

Salmrohr antreten, um nach 2019 wieder um die<br />

Finalteilnahme im Bitburger Rheinlandpokals zu<br />

kämpfen. Der Finalgegner damals war ebenfalls<br />

der FSV Salmrohr, dem die TuS auf dramatische<br />

Art und Weise im Elfmeterschießen unterlag.<br />

Die TuS Koblenz freut sich über zahlreiche Unterstützung<br />

beim wichtigen Spiel in Salmrohr!<br />

Informationen zur genauen Terminierung und<br />

dem Ticketing folgen zeitnah über die verschiedenen<br />

Kanäle der TuS Koblenz.<br />

75


<strong>04</strong>‘24 Fußball<br />

Fußball-EM <strong>2024</strong><br />

in Deutschland<br />

Am 14. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft in<br />

Deutschland. Weir haben die wichtigsten Fakten für eich<br />

zusammengetragen und erklären euch wer gegen wen<br />

in der Vorrunde spielen wird.<br />

Playoffs zur<br />

Europameisterschaft<br />

Im März fanden die Playoff-Spiele statt. Insgesamt hatten<br />

noch zwölf Teams die Möglichkeit, sich für die letzten drei<br />

Plätze bei der EM zu qualifizieren, sodass die Teams, die bei<br />

der EM gegeneinander antreten inzwischen feststehen:<br />

Unter dem neuen Bundestrainer Julian Nagelsmann tritt<br />

das DFB-Team in Gruppe A an. Das Eröffnungsspiel gegen<br />

Schottland findet am 14. Juni <strong>2024</strong> in München statt. Die<br />

weiteren Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft sind<br />

gegen Ungarn in Stuttgart und gegen Schweiz in Frankfurt.<br />

EM <strong>2024</strong>:<br />

Gruppen in der Übersicht<br />

Alle Gruppen sind ausgelost. Die wohl zwei schwierigsten<br />

Gruppen sind Gruppe B (Spanien, Kroatien, Italien und<br />

Albanien) und Gruppe D (Niederlande, Österreich, Frankreich<br />

und Playoff A). Weniger namhaft ist die Gruppe E mit<br />

Belgien, Slowakei, Rumänien und Playoff B. Hier alle Gruppen<br />

im Überblick.<br />

• Gruppe A:<br />

• Gruppe B:<br />

• Gruppe C:<br />

• Gruppe D:<br />

Deutschland, Schottland, Ungarn, Schweiz<br />

Spanien, Kroatien, Italien, Albanien<br />

Slowenien, Dänemark, Serbien, England<br />

Playoff A,* Niederlande, Österreich, Frankreich<br />

• Gruppe E: Belgien, Slowakei, Rumänien, Playoff B*<br />

• Gruppe F:<br />

Türkei, Playoff C*, Portugal, Tschechien<br />

*Die Gewinner standen bei Redaktionsschluss<br />

leider noch nicht fest.<br />

Die Fußball-EM <strong>2024</strong> im TV<br />

Die Telekom hat sich die offiziellen Übertragungsrechte für<br />

die Europameisterschaft <strong>2024</strong> gesichert, damit können alle<br />

51 EM-Spiele auf Magenta TV verfolgt werden. ARD und<br />

ZDF übertragen 34 Spiele im Free-TV, davon alle Partien<br />

der deutschen Nationalmannschaft.<br />

Foto: MH – stock.adobe.com<br />

76


Anzeige<br />

Wusstet ihr?<br />

®<br />

• Das offizielle Maskottchen der UEFA EURO <strong>2024</strong> ist ein Teddybär<br />

und heißt Albärt.<br />

• Deutschland war zum letzten Mal 1988 Gastgeber der<br />

Fußball-Europameisterschaft der Männer und ist nun erstmals seit der<br />

Wiedervereinigung wieder Gastgeber.<br />

• Es passiert nicht allzu off, dass das Gastgeberland das Heimturnier<br />

gewinnt. Bislang haben nur drei Länder den Titel im eigenen<br />

Land erspielt: Spanien (1964), Italien (1968) und Frankreich (1984).<br />

• Der EM-Pokal trägt den Namen „Henri-Delaunay-Pokal“.<br />

Er ist nach dem Franzosen Henry Delaunay benannt. Er war der erste<br />

Generalsekretär der UEFA und gilt als Erfinder der<br />

Fußball-Europameisterschaft.<br />

• Insgesamt finden in zehn deutschen Stadien Spiele der<br />

Fußball-EM <strong>2024</strong> statt. In Berlin, München, Dortmund, Stuttgart,<br />

Hamburg, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Leipzig und Gelsenkirchen.<br />

• Der Deutsche Fußballbund (DFB) rechnet damit, dass etwa<br />

2,78 Millionen Fußballfans als ZuschauerInnen bei den insgesamt<br />

51 Spielen des Turniers im Stadion dabei sein können.<br />

• Eine Umfrage in Deutschland hat ergeben, dass es 33 Prozent<br />

der Befragten sehr gut finden, dass die EM in Deutschland stattfindet.<br />

20 % gaben an, dass sie keinerlei Interesse am Fußball haben.<br />

• Wie der typische EM-Fan aussieht,<br />

haben übrigens Wissenschaftler der<br />

Hochschule Heilbronn untersucht:<br />

Er ist männlich, um die 40 Jahre alt,<br />

verbringt etwa 10,3 Tage am selben<br />

Spielort, sucht die multikulturelle<br />

Partyatmosphäre und reist mit Freunden.<br />

77<br />

Sie haben folgendes Problem?<br />

• Gluckern, langsam ablaufendes<br />

Wasser und Gerüche Ihrer<br />

Entwässerungssysteme im<br />

Haushalt?<br />

• Ihre Toilette ist verstopft?<br />

• Feuchtigkeit an Wand- oder<br />

Deckenbereichen?<br />

Unsere Leistungen<br />

24STD<br />

SERVICE<br />

Rohrreinigung mittels<br />

Hochdruckspülfahrzeugen<br />

Rohrreinigung sowie<br />

Rohrfräsung mittels<br />

Rohrreinigungsmaschinen<br />

Reparatur der Entwässerungssysteme<br />

mittels<br />

Point-Liner-Verfahren<br />

Schnelle Hilfe im 24/7<br />

Notdienst!<br />

Wir sind jeden Tag, zu<br />

jeder Stunde für unsere<br />

Kunden im Einsatz<br />

www.rohrreinigung-sattler.de<br />

Gotenstraße 2 | 56072 Koblenz<br />

info@rohrreinigung-sattler.de<br />

Ihr Kontakt im Notfall:<br />

+49 (0) 261 - 40 92 92<br />

+49 (0) 261 - 40 19 19<br />

+49 (0)151 - 188 <strong>04</strong> 099<br />

+49 (0)151 - 188 <strong>04</strong> 100


<strong>04</strong>‘24 Veranstaltungs-Highlights<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Night Wash Open-Air -<br />

Comedy im Schlossgarten<br />

09.05.<strong>2024</strong> um 19 Uhr Andernach,<br />

Schlossgarten, Hochstraße,<br />

56626 Andernach<br />

Comedy ist LIVE am lustigsten! Legga Bier, nices Wetter und<br />

geile #Comedy? Wir bringen zusammen was zusammengehört!<br />

NightWash goes Open Air! NightWash ist die Kult-Marke<br />

für Stand-Up Comedy in Deutschland. Mit knapp 200 Mio.<br />

Views online und über 160 Liveshows pro Jahr in Deutschland,<br />

der Schweiz und Belgien ist NightWash die erfolgreichste Comedy-Marke<br />

im deutschsprachigen Raum. Mit unserem Night-<br />

Wash Talent Award entdecken wir Jahr für Jahr neue Talente<br />

und bringen sie auf die große Bühne. Newcomer oder Profi,<br />

NightWash hat sie alle! Ob Felix Lobrecht, Carolin Kebekus oder<br />

Chris Tall. Alle hatten einen Ihrer ersten Auftritte bei NightWash.<br />

Doppel-Konzert mit<br />

Kai Strauss und Neal<br />

Black und ihren Bands<br />

am Samstag, 27. April,<br />

im food-hotel<br />

Live-Musik, das ist Emotion pur; und zwar sowohl von<br />

Seiten der Künstler, als auch von Seiten des Publikums.<br />

Die Bluesfreunde Neuwied bauen stark auf die Kraft, die<br />

Musikerinnen und Musiker auf Konzerten freisetzen.<br />

Daher organisieren sie regelmäßig ihre einzigartigen<br />

Blues Summits. Das sechste Gipfeltreffen internationaler<br />

Bluesmusiker geht am Samstag, 27. April, 19 Uhr, im foodhotel<br />

Neuwied über die Bühne. Auf der Bühne stehen<br />

dann Kai Strauss & The Electric Blues Allstars sowie Neal<br />

Black & The Healers.<br />

Die Zeiten, in denen europäische Künstler einfach nordamerikanische<br />

Produktionen imitiert haben, sind vorbei.<br />

Der Blues ist längst global geworden, seine versiertesten<br />

Jünger geben ihm eine individuelle Seele. Der Sänger und<br />

Gitarrist Kai Strauss gehört zu diesem kleinen Kreis. „Schon<br />

als Teenager war ich von der Magie eines Buddy Guy,<br />

Albert King oder der Vaughan Brothers infiziert“, sagt der in<br />

Osnabrück aufgewachsene Musiker. Strauss ist dank seiner<br />

Virtuosität an der Gitarre und seiner kraftvollen Stimme<br />

ein erfolgreicher Künstler. Mehrere German Blues Awards<br />

bestätigen seine Relevanz als Bandleader, aber auch als<br />

Sideman ist er stets gefragt.<br />

Viel herumgekommen in der Welt ist Neal Black. Er wurde<br />

in San Antonio als Sohn einer deutschen Mutter und eines<br />

indianischen Vaters geboren, verdiente sich seine ersten<br />

Meriten in der texanischen Bluesszene, bevor er nach New<br />

York übersiedelte. Dort stieg er erstmals mit seiner Band<br />

„The Healers“ auf die Bühne. Nach einem Aufenthalt in<br />

Mexiko lebt Black mittlerweile in Frankreich. Seit mehr als<br />

30 Jahren begeistert er das Publikum mit seiner eigenen<br />

Mischung aus Blues, Rock und Roots Musik. Seine bislang<br />

13 Veröffentlichungen erhielten Vier-Sterne-Bewertungen<br />

im Rolling Stone und eroberten Spitzenplätze in europäischen<br />

Charts.<br />

Der sechste Blues Summit findet am Samstag, 27. April<br />

<strong>2024</strong>, im food hotel Neuwied statt. Beginn 19 Uhr, Einlass<br />

ab 18 Uhr. Karten im Vorverkauf 34,50 Euro (plus VVK) via<br />

Cafe Hahn, www.cafehahn.de; Abendkasse 39,50 Euro. Es<br />

stehen Sitzplätze zur Verfügung.<br />

78


Veranstaltungs-Highlights<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>04</strong>‘24<br />

NightWash bringt die frischeste Stand-Up Comedy angesagter<br />

Comedians und Newcomer, überraschende Showeinlagen gepaart<br />

mit dem allerbesten Publikum auf die Bühne. Jede Show<br />

ein Unikat auf höchstem Niveau. Hier bleibt garantiert kein<br />

Auge trocken! Comedy der Extraklasse! NightWash Live – CO-<br />

MEDY AT ITS BEST. Es gilt eine freie Platzwahl! Die Veranstaltung<br />

findet auch bei schlechten Wetterverhältnissen statt.<br />

www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=207066<br />

Michael Jackson<br />

Tribute Live Experience<br />

Sa., 11.05.<strong>2024</strong> - 19.00 Uhr<br />

Nacht der Filmmusik<br />

Leitung: Gerd Winzer<br />

10.05.<strong>2024</strong> Schlossgarten<br />

Andernach<br />

Auf der mit imposanten Kulissen ausgestatteten Bühne<br />

interpretiert Alexandra Turkot (The Voice of Germany)<br />

Klassiker der Filmmusik auf einzigartige Weise – begleitet<br />

vom Titanic-Orchester mit Bläsern & Streichern unter der<br />

Leitung von Gerd Winzer (Piano & Moderation) Viele Filmmelodien<br />

haben mittlerweile Kultstatus wie z.B. „Skyfall“<br />

(James Bond), „Märchen schreibt die Zeit“ (Die Schöne u.<br />

d. Biest) oder „Einsamer Hirte“ (Kill Bill). Das Filmmusik-Konzert<br />

beschreibt einen Bogen von den Film Klassikern wie<br />

"Frühstück bei Tiffany" oder "Spiel mir das Lied vom Tod"<br />

bis hin zu aktuellen Disney und Pixar-Produktionen. Mit<br />

Filmmusiken aus: Frozen - Piraten der Karibik - Indiana Jones<br />

- James Bond - Star Wars - Games of Thrones - Bohemian<br />

Rhapsody - Mama Mia - Rocky - Kill Bill - Gladiator<br />

- Harry Potter - Der Pate - Flashdance - Phantom der Oper -<br />

Titanic u.v.m. Es gilt eine freie Platzwahl! Die Veranstaltung<br />

findet auch bei schlechten Wetterverhältnissen statt.<br />

www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=207063<br />

Erleben Sie noch einmal die größten Hits von Michael Jackson<br />

und den Jackson 5 in einer spektakulären und beeindruckenden<br />

Bühnenshow. Seine Hits sind in der ganzen<br />

Welt inzwischen Kult-Songs und werden heute noch in allen<br />

Diskotheken dieser Welt gespielt. Aber auch Live-Shows sollen<br />

die Musik des King of Pop weiterhin leben lassen. So auch<br />

die 2 stündige Show mit großer Band , Tänzerinnen und einen<br />

überragenden Solist – Sascha Pazdera. Er gilt als der beste<br />

deutsche Live-Tribute Michael Jackson Interpret. So wurde<br />

er auch vielfach ausgezeichnet und 2017 zum Künstler des<br />

Jahres in Deutschland und der Schweiz gekürt. Die Michael<br />

Jackson Tribute Show ist die Einzige und originale Show in<br />

Deutschland die unter der choreographischen Leitung von<br />

La Velle Smith Jr. (Michael Jackson-Choreograph und Dancer<br />

für Thriller & Ghost) mit entwickelt wurde. Gastspiele des<br />

Ensembles gab es bereits im Leipziger Gewandhaus, Berliner<br />

Tempodrom , Circus Krone München, Meistersingerhalle<br />

Nürnberg, Sylt Meerkabarett, ZDF Fernsehgarten und sogar<br />

bei „Wetten dass ?!“. Die Fans dürfen sich freuen auf die Hits<br />

des „King of Pop“ mit viel Tanz, Emotionen und einer spielstarken<br />

Band. Bereits 2021 spielte die Show vor ausverkauftem<br />

Schlossgarten. Nun kommt er zurück nach Andernach!<br />

www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=203284<br />

Die Veranstaltung findet auch bei<br />

schlechten Wetterverhältnissen statt.<br />

79


DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Veranstaltungen<br />

im April EVENTS kostenlos ANMELDEN PER MAIL AN: redaktion@magazin-next.de<br />

KULTUR<br />

AB 2. MÄRZ<br />

FESTUNG EHRENBREITSTEIN<br />

Die Jagd nach der goldenen<br />

Kanonenkugel<br />

ab 10 Uhr<br />

AB 28. MÄRZ<br />

NEUWIED, METROPOL KINO<br />

Chantal im Märchenland<br />

www.kinoneuwied.de<br />

30. MÄRZ - 1. APRIL<br />

LORELEY<br />

Osterspektakel<br />

5. APRIL<br />

URBAR, THEATER MITTELRHEIN<br />

Musik zur Kneipenzeit<br />

Akustik on stage<br />

Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr<br />

7. APRIL<br />

HÖHR-GRENZHAUSEN<br />

Höhr-Grenzhausen brennt<br />

Keramik<br />

von 11 bis 18 Uhr<br />

www.keramik.stadt.de<br />

9. APRIL<br />

KOBLENZ, RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Simply the best -<br />

Die Tina Turner Story<br />

Beginn 20 Uhr<br />

9. APRIL<br />

URBAR, KLOSTERGUT BES-<br />

SELICH<br />

Ralf Günther trifft Tommy Jaud<br />

- Warum Humor so wichtig ist!<br />

Ein tiefsinniges Gespräch über<br />

die Kraft der Komik<br />

Beginn 19 Uhr<br />

https://www.querbeet.live/<br />

veranstaltungen/kultur/ralfgunther-trifft-tommy-jaud-warum-humor-so-wichtig-ist<br />

KULTUR<br />

10. APRIL<br />

HÖHR-GRENZHAUSEN, TILL<br />

EULENSPIEGEL<br />

Tango Argentino<br />

AfterWork Milonga<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

12. APRIL<br />

URBAR, THEATER MITTELRHEIN<br />

Musik zur Kneipenzeit<br />

Scatwalk - Jazz vom Feinsten<br />

Einlass 18 Uhr, Beginn 19<br />

/20Uhr<br />

12. + 26. APRIL<br />

KOBERN-GONDORF, SCHLOSS<br />

VON DER LEYEN<br />

Tango Argentino<br />

Übungsmöglichkeit/Praktika<br />

Beginn 18:30 Uhr<br />

13. APRIL<br />

KOBLENZ, RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Frühjahrskonzert <strong>2024</strong><br />

75 Jahre Grundgesetz<br />

Beginn 19:30 Uhr<br />

18. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

Reimstein - Der Koblenzer<br />

Poetry Slam<br />

Beginn 19 Uhr<br />

21. APRIL<br />

URBAR, THEATER MITTELRHEIN<br />

Kultur im Foyer<br />

Es liest Wolfgang Lemhöfer<br />

Vom Überleben zwischen<br />

Trümmern<br />

Einlass 14:30 Uhr,<br />

Beginn 15Uhr<br />

21. APRIL<br />

KOBLENZ-DIEHLS HOTEL<br />

Tango Argentino<br />

Milonga<br />

Beginn 16:00 Uhr<br />

80<br />

KULTUR<br />

24. APRIL<br />

KOBLENZ, CGM-ARENA<br />

Luke Mockridge Trippy<br />

Beginn 20 Uhr<br />

26. APRIL<br />

URBAR, THEATER MITTELRHEIN<br />

Musik zur Kneipenzeit<br />

Cadence & Cascade<br />

Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr<br />

26. APRIL<br />

BENDORF, SENIORENZENTRUM<br />

OBERE RHEINAUE<br />

Autorenlesung mit Katharina<br />

Göbel über den feinfühligen<br />

Umgang mit Demenz<br />

mit LiveMusik Inrglo und<br />

Cocktailparty<br />

Beginn 19 Uhr<br />

Karten über das Seniorenzentrum<br />

Telefon: 02622 – 88496300<br />

oder per mail an info@seniorenzentrum-bendorf.de<br />

28. APRIL<br />

KOBLENZ, RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Herr Schröder - Das streamende<br />

Klassenzimmer<br />

Comedy<br />

Beginn 18:00 Uhr<br />

28. APRIL<br />

URBAR, THEATER MITTELRHEIN<br />

Lesung des Kulturwerk<br />

rheinland-pfäkischer Autoren<br />

+Verband Deutscher Schriftsteller<br />

RLP<br />

Einlass 14:30 Uhr, Beginn 15<br />

Uhr, Eintritt frei<br />

29. APRIL<br />

ANDERNACH, STADTBÜCHEREI<br />

Autorenlesung - Andreas<br />

Schmidt liest aus seinem Kriminalroman<br />

„DeichSühne“<br />

Beginn 18:30 Uhr<br />

www.andernach-kultur.de<br />

KULTUR<br />

30. APRIL<br />

KOBERN-GONDORF, SCHLOSS<br />

VON DER LEYEN<br />

Tango Argentino<br />

Milonga ‚Tanz in den Mai‘<br />

Beginn 19:30 Uhr<br />

3-4. MAI<br />

ANDERNACH, JUZ-LIVE CLUB<br />

Andernach Metal Days <strong>2024</strong><br />

Die Andernacher Metal Days<br />

gehen in die zweite Runde mit<br />

einem internationalen und<br />

nationalen Line-Up open-air<br />

am JUZ Live Club Andernach.<br />

www.andernach-kultur.de<br />

6. + 8. + 13. +15. +20. + 22. +<br />

27. + 29. APRIL<br />

Mein Koblenz - Menschen,<br />

Geschichte und Landschaft<br />

Ausstellung Nataliy Schenkmann15<br />

bis 18 Uhr<br />

MAI<br />

KOBLENZ, WILLI-HÖRTER PLATZ<br />

Eröffnung WeinFestival<br />

Im Mittelpunkt steht an diesem<br />

Tag die mobile Vinothek<br />

der Koblenz-Touristik GmbH<br />

Beginn 18 Uhr<br />

MAI<br />

KOBLENZ, DEUTSCHES ECK<br />

Mosel küsst Rhein Offene<br />

Führung. Buchung der<br />

Gruppenführungen über<br />

an-rheinundmosel@kabelmail.<br />

de Beginn 11 Uhr<br />

MAI<br />

WINNINGEN<br />

Tag der offenen Flaschen<br />

Die gemeinsame Jahrgangspräsentation<br />

der vier jungen<br />

Winninger Weingüter Knebelbrüder,<br />

Tim Röttgerding,<br />

Maximilian Knebel und Daniel<br />

Fries. Beginn 13 Uhr


EVENTS kostenlos ANMELDEN PER MAIL AN: redaktion@magazin-next.de <br />

Veranstaltungen im April<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

NIGHTLIFE<br />

4. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

Beats & Burgers<br />

Beginn 20 Uhr<br />

6. APRIL<br />

MÜLHEIM-KÄRLICH, ALTES<br />

BRAUHAUS<br />

90er Party<br />

Einlass 19.30 Uhr<br />

www.altesbrauhausmuelheim-kaerlich.de/<br />

event/90er-party-im-alten-brauhaus-muelheim-kaerlich/<br />

5. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

Elternabend<br />

Beginn 21 Uhr<br />

12. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

No Limit! Die 90er Party<br />

Beginn 22 Uhr<br />

13. APRIL<br />

ALTES BRAUHAUS KOBLENZ<br />

Single Dating<br />

mit Speed Dating<br />

Beginn 22 Uhr<br />

https://www.altesbrauhaus-koblenz.de/event/single-dating-im-alten-brauhaus/<br />

19. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

Prince vs David Bowie<br />

Beginn 21 Uhr<br />

20. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

iParty - die 2000er Party<br />

Beginn 23 Uhr<br />

26. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

ABBA Party<br />

Beginn 22 Uhr<br />

SONSTIGES<br />

6. APRIL<br />

KOBLENZ-BUBENHEIM, GLOBUS<br />

Gesundheitstag mit Stefan<br />

Rhein<br />

10. APRIL<br />

KOBLENZ-BUBENHEIM, GLOBUS<br />

Der Frühling kommt<br />

10. APRIL<br />

BENDORF-SAYN, SAYNER<br />

HÜTTE, KRUPPSCHE HALLE<br />

BEndorfer Wirtschaftstag mit<br />

Referentin Andrea Nahles<br />

Beginn 19 Uhr<br />

12. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

Glückstausch - Die Koblenzer<br />

Kleidertauschbörse<br />

Beginn 17 Uhr<br />

13. + 14. APRIL<br />

NEUWIED, INNENSTADT<br />

Gartenmarkt<br />

13. + 20. + 27. APRIL + 4. MAI<br />

KOBLENZ, FESTUNG EHREN-<br />

BREITSTEIN<br />

Parkrun Ehrenbreitstein<br />

5 km zusammen laufen,<br />

joggen, wandern, walken,<br />

spazieren, helfen, frühstücken<br />

beim parkrun Ehrenbreitstein<br />

Kostenlos dank freiwilliger Helfer!<br />

Jeden Samstag um 9 Uhr<br />

beim Spielplatz Ehrenbreitstein<br />

unten am Rhein soweit das<br />

Wetter es zulässt.<br />

JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

im Netz<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

www.magazin-next.de<br />

www.facebook.com/<strong>Magazin</strong><strong>NEXT</strong><br />

SONSTIGES<br />

15. APRIL<br />

KOBLENZ, CGM-ARENA<br />

The Harlem Globetrotters<br />

World Tour <strong>2024</strong><br />

Die spektakuläre Basketballshow<br />

für die ganze Familie!<br />

16. - 18. APRIL<br />

KOBLENZ, RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

15. Deutscher Nahverkehrstag<br />

<strong>2024</strong><br />

Der Kongress bietet mit bis zu 50<br />

Ausstellern, über 100 Vorträgen<br />

und rund 800 angemeldeten<br />

Gästen eine große Vielfalt an<br />

thematischen Programmschwerpunkten<br />

als auch ein innovatives<br />

Vortrags- und Messekonzept.<br />

Sowohl mittelständischen und<br />

großen Unternehmen als auch<br />

kleinen Unternehmen und Start-<br />

Ups wird hier die Möglichkeit<br />

geboten, ihre Angebote und Ideen<br />

einem breiten Fachpublikum<br />

zu präsentieren und mit den<br />

Besucherinnen und Besuchern<br />

ins Gespräch zu kommen.<br />

Beginn 14 Uhr<br />

18. APRIL<br />

KOBLENZ-BUBENHEIM, GLOBUS<br />

Gläserner Globus<br />

18. APRIL<br />

KOBLENZ, EVM-KUNDENZEN-<br />

TRUM<br />

Frühlingsgefühle mit Detlev<br />

Ueter. Kochkurs mit frischen<br />

Kräutern, Bärlauch und Spargel<br />

Beginn: 17:30 Uhr<br />

www.querbeet.live/veranstaltungen/kulinarik/fruhlingsgefuhle-mit-detlev-ueter<br />

SONSTIGES<br />

19. + 20. APRIL<br />

KOBLENZ, CGM-ARENA<br />

azubi- und studientage<br />

Willkommen sind alle<br />

aufgeschlossenen Schüler,<br />

Schulabgänger und junge<br />

Berufseinsteiger die sich über<br />

Ausbildungs- und Bildungsoptionen<br />

informieren wollen<br />

und aktiv die eigene berufliche<br />

Zukunft gestalten wollen.<br />

Ab 10 Uhr<br />

25. APRIL<br />

COCHEM, WEINGUT DANIEL<br />

BACH<br />

Historische Altstadt und ausgewählte<br />

Weine<br />

Treffpunkt: Endertplatz 1, 56812<br />

Cochenm (vor der Tourist-Information)<br />

Beginn 17:30 Uhr<br />

www.querbeet.live/veranstaltungen/kultur/cochem-erleben<br />

JEDEN 1. SAMSTAG<br />

KOBLENZ<br />

WANDERPARKPLATZ<br />

REMSTECKEN<br />

WALK & TALK in Koblenz<br />

auf deutsch mit Linguu<br />

Koblenz. Beginn 11:30 Uhr<br />

Anmeldung unter:<br />

mail@linguu.de<br />

JEDEN 2. SAMSTAG<br />

KOBLENZ<br />

WANDERPARKPLATZ<br />

REMSTECKEN<br />

WALK & TALK in Koblenz<br />

auf englisch mit Linguu<br />

Koblenz<br />

Beginn 11:30 Uhr<br />

Anmeldung unter:<br />

mail@linguu.de


®<br />

®<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Veranstaltungen<br />

im April EVENTS kostenlos ANMELDEN PER MAIL AN: redaktion@magazin-next.de<br />

Anzeige<br />

24STD<br />

SERVICE<br />

SONSTIGES<br />

APRIL<br />

Sie haben folgendes Problem?<br />

• Gluckern, langsam ablaufendes<br />

KOBLENZ, Wasser FESTUNG und Gerüche EHREN- Ihrer<br />

Entwässerungssysteme im<br />

BREITSTEIN<br />

Haushalt?<br />

Landpartie • Ihre Toilette ist verstopft?<br />

• Feuchtigkeit an Wand- oder<br />

Malerisch Deckenbereichen? über Koblenz<br />

gelegen, bietet die Festung<br />

Unsere Leistungen<br />

Ehrenbreitstein den perfekten<br />

Rohrreinigung mittels<br />

Rahmen für Hochdruckspülfahrzeugen<br />

die Garten- und<br />

Lifestylemesse „Landpartie“.<br />

Rohrreinigung sowie<br />

Rund 160 ausgewählte<br />

Rohrfräsung mittels<br />

Aussteller präsentieren Rohrreinigungsmaschinen<br />

auf<br />

dem weitläufigen Gelände die<br />

Reparatur der Entwässerungssysteme<br />

aktuellen Trends für Haus<br />

mittels<br />

und<br />

Garten. Ab Point-Liner-Verfahren<br />

10 Uhr<br />

Schnelle Hilfe im 24/7<br />

Notdienst!<br />

Wir sind jeden Tag, zu<br />

jeder Stunde für unsere<br />

Kunden im Einsatz<br />

www.rohrreinigung-sattler.de<br />

Gotenstraße 2 | 56072 Koblenz<br />

info@rohrreinigung-sattler.de<br />

Ihr Kontakt im Notfall:<br />

+49 (0) 261 - 40 92 92<br />

+49 (0) 261 - 40 19 19<br />

+49 (0)151 - 188 <strong>04</strong> 099<br />

+49 (0)151 - 188 <strong>04</strong> 100<br />

Mit vielen tollen<br />

Angeboten<br />

SONSTIGES<br />

1. MAI<br />

MÜLHEIM-KÄRLICH, ALTES<br />

BRAUHAUS<br />

Straßenfest<br />

ab 11 Uhr Motorrad Segnung<br />

Frühstück möglich. Jetzt<br />

anmelden:<br />

https://www.altesbrauhaus-muelheim-kaerlich.de/<br />

event/strassenfest-in-muelheim-kaerlich/<br />

FAMILIE<br />

2. APRIL<br />

NEUWIED, METROPOL KINO<br />

Generationenkino<br />

Das Beste kommt noch<br />

mit Kaffee & Kuchen<br />

www.kinoneuwied.de<br />

3. APRIL<br />

NEUWIED, METROPOL KINO<br />

Kinderkino<br />

Das Fliegende KLassenzimmer<br />

Beginn 16 Uhr<br />

www.kinoneuwied.de<br />

23. APRIL<br />

KOBLENZ, UNIVERSITÄT<br />

KOBELNZ<br />

Info-Veranstaltung zum Studienstart<br />

August <strong>2024</strong><br />

mit Professor Dr. Kußmaul<br />

Beginn 17 Uhr Infos unter:<br />

www.vwa-koblenz.de<br />

13. APRIL<br />

KOBLENZ-BUBENHEIM,<br />

GLOBUS<br />

Koblenzer Puppenspiele<br />

20. APRIL<br />

KOBLENZ-BUBENHEIM,<br />

GLOBUS<br />

Pink...Glitzer...Barbie<br />

27. APRIL<br />

KOBLENZ-BUBENHEIM,<br />

GLOBUS<br />

Zauberschule mit Massimo<br />

MÄRKTE<br />

JEDEN DIENSTAG, DONNERSTAG<br />

UND SAMSTAG<br />

WOCHENMARKT KOBLENZ<br />

Schlossstraße<br />

8 - 14 Uhr<br />

JEDEN DONNERSTAG<br />

WOCHENMARKT LAY<br />

Kirmesplatz<br />

15:30 - 18:30 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

WOCHENMARKT GÜLS<br />

Festplatz Güls<br />

15:00 - 18:00 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

MARKTSCHWÄRMEREI LÜTZEL<br />

16:30 - 18:30 Uhr<br />

www.marktschwaermer.de<br />

JEDEN SAMSTAG<br />

WOCHENMARKT ANDERNACH<br />

7 - 13 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

WOCHENMARKT NEUWIED<br />

Luisenplatz<br />

7-13 Uhr<br />

JEDEN DIENSTAG, DONNERSTAG<br />

UND SAMSTAG<br />

WOCHENMARKT MAYEN<br />

Mayener Marktplatz<br />

7-15 Uhr<br />

Irish Pub Koblenz · Burgstrasse 7<br />

56068 Koblenz · Tel. 0261 9737797<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo-Do 16:00 - 01:00<br />

Fr 16:00 - 02:00 · Sa 15:00 - 02:00<br />

So 15:00 - 01:00<br />

28. APRIL<br />

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS<br />

Frühlings Kinder-Disco<br />

Beginn 15 Uhr<br />

www.irishpubkoblenz.de<br />

www.facebook.com/irishpubkoblenz


EVENTS kostenlos ANMELDEN PER MAIL AN: redaktion@magazin-next.de <br />

Veranstaltungen im April<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

BASARE/FLOHMÄRKTE<br />

JEDEN SAMSTAG<br />

KINOPOLIS, KOBLENZ<br />

Flohmarkt, 5 bis 13 Uhr<br />

7. APRIL<br />

URMITZ, PETER-HÄRING-HALLE<br />

Kinderbasar, größensortiert<br />

13 bis 15 Uhr<br />

13. APRIL<br />

KOBLENZ, DEUTSCHES ECK<br />

Städtischer Flohmarkt<br />

8 bis 17 Uhr<br />

13. APRIL<br />

MÜLHEIM-KÄRLICH,<br />

RHEINLANDHALLE<br />

Kinderbasar, größensortiert<br />

11 bis 13Uhr<br />

13. APRIL<br />

NEUWIED, GEMEINDEHAUS DER<br />

MARKTKIRCHE<br />

Basar rund ums Kind<br />

11 bis 15 Uhr<br />

13. APRIL<br />

BOPPARD-OPPENHAUSEN,<br />

NIEDERKIRCHSPIELHALLE<br />

Kinderbasar, größensortiert<br />

14 bis 15:30 Uhr<br />

13. APRIL<br />

KO-NEUENDORF<br />

PFARRHEIM<br />

Kinderbasar, größensortiert<br />

10 bis 12 Uhr<br />

13. APRIL<br />

BENDORF, STADTHALLE<br />

YZEURER PLATZ<br />

Kinderbasar, Selbstanbieter<br />

9 bis 12 Uhr<br />

BASARE/FLOHMÄRKTE<br />

14. APRIL<br />

NIEDERBIEBER, PFARRSAAL<br />

Kinderbasar, Selbstanbieter<br />

10 bis 13 Uhr<br />

21. APRIL<br />

LAHNSTEIN, GLOBUS<br />

Kinderbasar, Selbstanbieter<br />

21. APRIL<br />

FACHBACH, DORFGEMEIN-<br />

SCHAFTSHAUS<br />

Ladies Basar<br />

14- 16:30 Uhr<br />

27. APRIL<br />

KOBLENZ-OBERWERTH<br />

KITA SCHMETTERLINGSGARTEN<br />

Kinderbasar, Selbstanbieter<br />

11 bis 13 Uhr<br />

27. APRIL<br />

LAHNSTEIN, KINDERHAUS<br />

MORGENSTERN<br />

Kinderbasar, Selbstanbieter<br />

10 bis 13 Uhr<br />

Eine ausführliche Basar-Liste<br />

findet ihr auch auf https://<br />

basare.hpage.com/terminuebersicht2.html<br />

JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

im Netz<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

www.magazin-next.de<br />

www.facebook.com/<strong>Magazin</strong><strong>NEXT</strong><br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Du vermisst eine<br />

Veranstaltung?<br />

Dann schreib<br />

uns einfach<br />

eine Mail an<br />

redaktion@magazin-next.de<br />

Anzeige


Impressum<br />

<strong>Magazin</strong> <strong>NEXT</strong><br />

Hauptverwaltung<br />

Werbeagentur blick-fang<br />

Stephanusstraße 39, 56332 Lehmen<br />

Büro Lehmen 02607-97 40 905<br />

Fax-Büro 02607-97 42 57<br />

WhatsApp 0152-08213290<br />

info@magazin-next.de<br />

Herausgeber und V.i.S.d.P<br />

Wolfgang Isola<br />

Inhaber der Werbeagentur blick-fang<br />

Anzeigenschaltung<br />

Wolfgang Isola 02607-97 42 55<br />

isola@magazin-next.de<br />

Guido Breitbach 02607-97 40 9<strong>04</strong><br />

breitbach@magazin-next.de<br />

Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 1.5.2018.<br />

Grafik, Layout und Satz<br />

Anzeigengestaltung<br />

<strong>Magazin</strong> <strong>NEXT</strong><br />

02607-97 40 902<br />

anzeigen@magazin-next.de<br />

grafik@magazin-next.de<br />

Chefredaktion<br />

Katharina Göbel-Backendorf<br />

02607-97 40 902<br />

redaktion@magazin-next.de<br />

Redaktionsanschrift<br />

Stephanusstraße 39<br />

56332 Lehmen<br />

Redaktion<br />

Katharina Göbel-Backendorf<br />

Onlineredaktion<br />

Wolfgang Isola<br />

www.news-koblenz.de<br />

www.magazin-next.de<br />

Moderatoren<br />

Johannes Fischer | Manfred Sattler<br />

Franz Obst | Dieter Aurass | Dirk Schäfer<br />

Druck<br />

Brandenburgische Universitätsdruckerei und<br />

Verlagsgesellschaft Potsdam mbh<br />

Karl-Liebknecht-Straße 24/25<br />

14476 Potsdam (OT Golm)<br />

Fotos<br />

Alicja Sionkowski<br />

Fotolia, iStockphoto, Pixelio und Pressestellen<br />

Vertrieb<br />

Lesezirkel Rhein-Mosel<br />

Mein Lesezirkel (und Mußestunde)<br />

Eigener Vertrieb<br />

Mitglied im Deutschen Presse Verband<br />

Veranstaltungshinweise werden kostenlos abgedruckt aber eine Gewähr der<br />

Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Für den Inhalt<br />

geschalteter Anzeigen wird keine Gewähr übernommen. Namentlich<br />

gekennzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung des Herausgebers<br />

wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und sonstige<br />

Unterlagen kann keine Gewähr übernommen werden. Die Urheberrechte<br />

für gestaltete Anzeigen, Fotos, Berichte sowie der gesamten grafischen<br />

Gestaltung liegen bei der Werbeagentur blick-fang und dürfen nur mit schriftlicher<br />

Genehmigung und gegebenenfalls gegen Honorarzahlung weiterverwendet<br />

werden. Gerichtsstand ist Koblenz. Es gelten die allgem. Geschäftsbedingungen,<br />

sowie die Teilnahme- und Durchführungsbedingungen für Gewinnspiele.<br />

Erscheinungsweise monatlich<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

Jeweils zum 15. des Vormonats<br />

IMPRESSUM<br />

Die Koblenzer Wochen der Demokratie<br />

gehen in die nächste Runde –<br />

Aufruf: Projektideen und Veranstaltungen<br />

können noch bis zum 15.<strong>04</strong>.<strong>2024</strong><br />

eingereicht werden<br />

Die Koblenzer Wochen der Demokratie finden in diesem<br />

Jahr bereits zum sechsten Mal statt. Jedes Jahr unter einem<br />

anderen Motto und jedes Jahr in dem Bewusstsein, dass die<br />

Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist. "In einer Zeit,<br />

in der eigentlich Undenkbares auf einmal wieder denkbar<br />

wird, für einige gar salonfähig, ist es umso wichtiger, mit<br />

klarer Kante dagegen zu halten", betont der Koblenzer Dezernent<br />

für Bildung und Kultur, Ingo Schneider. "Die Wochen<br />

der Demokratie sind ein wichtiger Beitrag im Kampf<br />

für die Demokratie. Und für die Würde des Menschen, die in<br />

diesem Jahr erklärter Schwerpunkt ist."<br />

Vom 13. Mai bis zum 21. Juni stehen die Koblenzer Wochen der<br />

Demokratie in diesem Jahr unter dem Leitthema „75 Jahre Grundgesetz“<br />

und widmen sich dem Motto „Die Würde des Menschen<br />

ist unantastbar“. Vertreterinnen und Vertreter demokratischer Institutionen,<br />

Vereine, Verbände und sonstiger Zusammenschlüsse<br />

sind herzlich dazu aufgerufen, sich auch in diesem Jahr wieder<br />

aktiv und kreativ an der Gestaltung der Demokratie zu beteiligen.<br />

Ob Projekte, Workshops, Lesungen, Vorträge, Theaterstücke, Diskussionen<br />

oder Filme – den Ideen sind kaum Grenzen gesetzt,<br />

um eine abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe zu konzipieren.<br />

Das jeweilige Motto ist Impuls und roter Faden, aber keine<br />

unabdingbare Voraussetzung bei der Einreichung von Veranstaltungsvorschlägen.<br />

Ideen und Skizzen können noch bis zum 15. April per Mail an bildungsbuero@stadt.koblenz.de<br />

gesendet werden. Weitere Informationen<br />

zu den Beteiligungsmöglichkeiten und zur finanziellen<br />

Förderung von Projektideen sowie die dazu benötigten Formulare<br />

gibt es unter www.demokratie-koblenz.de. Auch Angebote,<br />

die in das Konzept passen, aber keiner gesonderten Förderung<br />

bedürfen, werden gerne aufgenommen.<br />

Die Koblenzer Wochen der Demokratie sind eine seit 2018 jährlich<br />

stattfindende Veranstaltungsreihe, die unter Federführung<br />

des Kultur- und Schulverwaltungsamts der Stadt Koblenz mehrheitlich<br />

von zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren gestaltet<br />

und im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Koblenz<br />

durch das Programm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums<br />

für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.


DO, 19 Uhr Night Wash Comedy<br />

FR, 19 Uhr Nacht der Filmmusik<br />

SA, 19 Uhr Michael Jackson Tribute<br />

9. - 11. MAI <strong>2024</strong><br />

SCHLOSSGARTEN ANDERNACH (OPEN-AIR)<br />

TICKETS & INFOS UNTER ANDERNACH-KULTUR.DE

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!