27.04.2024 Aufrufe

Mitteilungsblatt Schwarzenbruck - Mai 2024

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

MAI<br />

schwarzenbruck<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong><br />

05<br />

24<br />

Bild: Kretschmann/FFVC<br />

Besuchen Sie uns auf


Grußwort<br />

Bürgermeister <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Liebe Bürgerinnen und Bürger,<br />

es freut mich Ihnen zu berichten, dass unser Haushalt in der Gemeinderatssitzung<br />

einstimmig beschlossen wurde. Der Gemeinderat hat<br />

diesen gut vorberaten und die Notwendigkeit der Maßnahmen erkannt.<br />

Wichtigste Maßnahmen sind der Ausbau der Hortplätze in Lindelburg<br />

und die energetische Sanierung. Es steht nun einiges auf dem Programm,<br />

dass wir in den kommenden Monaten anpacken und planen werden wie<br />

beispielsweise die energetische Sanierung des Rathauses, die Heizungserneuerung<br />

und der Bau von PV–Anlagen auf weiteren Liegenschaften.<br />

Darüber hinaus steht die Erschließung des Grundstückes für das neue<br />

Feuerwehrhaus in Altenthann an und ein neues Fahrzeug für die Feuerwehr<br />

Pfeifferhütte. Innerorts gibt es einige notwendige Baustellen wie<br />

die Sanierung und Wasserleitungserneuerung in Teilen der Flurstraße<br />

(zwischen Friedrich-Luber-Str. und Hauptstr), die Modernisierung der<br />

Straßenbeleuchtung sowie die Erneuerung und Sanierung von Brücken<br />

über die Schwarzach. Wir arbeiten sukzessive daran, unsere Infrastruktur<br />

rechtzeitig zu modernisieren und nicht verfallen zu lassen. Gerade in<br />

diesen Frühlingstagen kann man es wieder ganz besonders an unserer<br />

Natur erkennen, wie schön es sich in unserer Gemeinde leben lässt.<br />

Ein unschönes Thema, welches ich hier aufgreifen möchte, ist der zunehmende<br />

Vandalismus im Gemeindegebiet. Im vergangenen halben Jahr<br />

nehmen wir verstärkt Schäden durch Vandalismus wahr. Sei es verunstaltete<br />

öffentliche Toiletten am Plärrer, Scherben im Sand und Rindenmulch<br />

von Spielplätzen oder auf die stete Zerstörung des Ortsteilschilds am<br />

Plärrer um einige Beispiele zu nennen. Die Beseitigung dieser Schäden<br />

ist teils nur mit einem hohen Arbeitsaufwand einzelner Abteilungen zu<br />

bewerkstelligen, von den enormen Kosten ganz zu schweigen. Im Falle<br />

des Ortsteilschildes am Plärrer haben wir uns aufgrund der wiederholten<br />

Beschädigung und Demontage dazu entschlossen, es komplett<br />

abzumontieren und nach einer anderen Lösung zu suchen. Denn die<br />

Außenwirkung wird durch ständig fehlende Teile stark beeinträchtigt.<br />

Zwar fährt die Polizei aufgrund der vermehrten Vandalismusvorkommnisse<br />

häufiger Streife, bis jetzt konnten aber noch keine Beobachtungen<br />

gemacht werden, die Hinweise auf die Täter geben würden.<br />

Sollten Sie beim Spaziergang oder Gassi gehen auffällige Beobachtungen<br />

machen, informieren Sie uns, – gerne auch anonym.<br />

Mit dem <strong>Mai</strong> startet unser Veranstaltungsjahr in <strong>Schwarzenbruck</strong> voll<br />

durch. Der erste Mondscheinmarkt steht vor der Tür. Am Donnerstag,<br />

den 23. <strong>Mai</strong> ist es wieder so weit. Diesmal lässt uns die <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Band „Acoustic Nights“ beschwingt durch den <strong>Mai</strong> tanzen.<br />

Schauen Sie doch auf einen Sprung oder auch etwas länger am Plärrer<br />

vorbei und feiern Sie gemeinsam mit uns den ersten Mondscheinmarkt<br />

im Jahr <strong>2024</strong>.<br />

Unsere Teilnahme im Blühpakt Bayern geht mittlerweile ins dritte Jahr.<br />

Wir wandeln weiter kommunale Flächen in neue Lebensräume für<br />

Insekten um. Der Blühpakt Bayern engagiert sich für die Schaffung<br />

neuer Lebensräume, um die Vielfalt heimischer Insektenarten spürbar zu<br />

vergrößern. Da ein erfolgreicher Insektenschutz ein gesamtgesellschaftliches<br />

Thema ist, spricht der Blühpakt Bayern verschiedene Zielgruppen<br />

wie die Wirtschaft, die Kommunen, die Bürger und die Landwirtschaft an<br />

Nehmen Sie teil an unserer Reise zur insektenfreundlicheren Gemeinde.<br />

Herzliche Grüße<br />

Ihr<br />

Markus Holzammer<br />

AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Frühlingshafter Mondscheinmarkt<br />

AM 23. MAI WIRD DIE MONDSCHEINMARKT-SAISON <strong>2024</strong> ERÖFFNET<br />

2<br />

In der ersten Jahreshälfte sind die Vollmonde in der zweiten Monatshälfte,<br />

daher startet die Mondscheinmarkt-Saison in <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

ungewohnt spät. Am Donnerstag, den 23. <strong>Mai</strong> lädt die Gemeinde<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> zu ihrem ersten Mondscheinmarkt im Jahr <strong>2024</strong> ein.<br />

In der hoffentlich frühlingshaften Vollmondnacht verwöhnt Acoustic<br />

Nights aus <strong>Schwarzenbruck</strong> die Gäste am Plärrer. Das Repertoire der<br />

Band umfasst eine Vielzahl an Klassikern der Rock- und Pop-Geschichte,<br />

sowie jede Menge aktueller Hits. Freuen Sie sich auf einen schönen<br />

Abend mit handgemachten, natürlichen Arrangements von Klavier,<br />

Gitarre, Bass und Percussion. Der Mondscheinmarkt beginnt ab 18 Uhr<br />

am Plärrer. Der Eintritt ist wie immer frei!<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

Neben fränkischen Kärwa-Klassikern wie Bratwurstbrötchen, Steaksemmeln<br />

oder Fischweckla gibt es auch einige kulinarische Köstlichkeiten.<br />

Die Mondscheinmärkte bieten wie immer für jeden Geschmack etwas.<br />

Ein vielseitiges Getränkeangebot ergänzt die Gaumenfreuden.<br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> freut sich mit den BudenbetreiberInnen<br />

auf beschwingte und unterhaltsame Stunden mit allen BesucherInnen.<br />

mk<br />

Mehr Infos und Details zu den Mondscheinmärkten gibt es unter<br />

www.schwarzenbruck.de/mondscheinmarkt


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Ein herzlicher Abschied für die duale Studentin an unserer Grundschule<br />

Kürzlich fand an der Grundschule <strong>Schwarzenbruck</strong> eine herzerwärmende<br />

Abschiedsfeier für Jacqueline Tretter statt. Als erste<br />

duale Studentin hat sie ihre Praxiszeit mit Bravour an der Grundschule<br />

gemeistert und breitet nun ihre Flügel aus, um andernorts<br />

neue Herausforderungen anzunehmen.<br />

Im Herbst 2020 startete sie ihr duales Studium Soziale Arbeit & Management<br />

und entschied sich für die Praxiszeit an der Grundschule. Drei Tage<br />

an der Schule, zwei Tage in der Uni – so sahen die vergangenen 3,5<br />

Jahre für Jacqueline Tretter aus. Nun hat sie ihre akademische Ausbildung<br />

mit dem Bachelor erfolgreich abgeschlossen. Gleich zu Beginn<br />

ihrer Tätigkeit wurde sie ins kalte Wasser geworfen, durch Corona gab<br />

es viele Auflagen, wenig Konzepte und viel notwendige Organisation<br />

im Bereich Betreuung. Frau Tretter nahm sich dieser Aufgaben an und<br />

unterstützte das Lehrerkollegium nach Kräften. Im Verlauf ihrer Praxiszeit<br />

sammelte Frau Tretter dann Erfahrungen im Bereich „Soziales Lernen“.<br />

Hier befasste sie sich mit den Themen Klassenrat, Schülerversammlung,<br />

Streitschlichtung und Konfliktbewältigung. In verschiedenen Unterrichtseinheiten<br />

konnte sie der Schulpsychologin über die Schulter blicken<br />

und sich hier viel Wissen aneignen. Darüber hinaus befasste sie sich<br />

intensiv mit der Didaktik Deutsch als Zweitsprache. Viele Kinder ohne<br />

Deutschkenntnisse wurden durch sie in die Handhabung des Booki<br />

Hörstiftes eingeführt, mit dessen Hilfe die Kinder dann Wörter und<br />

Sätze erlernen konnten.<br />

Zum Abschied gab es in der an die Schule angrenzenden Bürgerhalle<br />

eine kleine Feier mit allen Lehrerinnen, Schülerinnen und Schülern,<br />

einigen Eltern sowie Mitarbeitenden der Schule. Der Erste Bürgermeister<br />

Markus Holzammer war ebenfalls zu Gast. Die Schulleiterin,<br />

Sabine Dannich, eröffnete die Feier mit herzlichen Worten des Dankes<br />

und der Anerkennung für Jacquelines Einsatz während ihrer Zeit an<br />

der Schule. Sie betonte die Bedeutung ihrer Arbeit für das Schulleben<br />

und lobte ihre Professionalität und Leidenschaft. Außerdem bedankte<br />

sich Frau Dannich auch im Namen des Kollegiums bei der Gemeinde<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>, die den Einsatz der dualen Studentin dreieinhalb Jahre<br />

lang finanziert hat. Auch Bürgermeister Holzammer fand anerkennende<br />

Worte für die duale Studentin. Zwischendurch hatten die Schüler die<br />

Gelegenheit, ihre Gedanken und Gefühle in Form von Gedichten, Liedern<br />

und kleinen Tanzeinlagen auszudrücken. Es war berührend zu sehen, wie<br />

sehr Jacqueline von der gesamten Schulgemeinschaft geschätzt wurde.<br />

Ihre freundliche Art und ihr Engagement haben sich tief in den Herzen<br />

der Schülerinnen und Schüler verankert. Abschließend nutzte Frau Tretter<br />

die Gelegenheit, sich bei den Lehrerinnen und den Mitarbeitenden der<br />

Schule für die gemeinsame Zeit, das entgegengebrachte Vertrauen und<br />

die Unterstützung zu bedanken.<br />

Die Abschiedsfeier für Jacqueline Tretter war kein formeller Akt. Sie war<br />

Ausdruck der Wertschätzung ihrer Arbeit, ihrer Verbundenheit mit der<br />

Schule und ihrer Integration in die Schulgemeinschaft – dies wurde<br />

bei jedem Programmpunkt deutlich. Ihre Zeit als duale Studentin an<br />

der Grundschule wird unvergesslich bleiben, und sie wird immer einen<br />

besonderen Platz in den Herzen der Menschen haben, die sie auf ihrem<br />

Weg begleitet haben.<br />

mk<br />

Infos einfach per Messenger:<br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> ist auf WhatsApp<br />

Wir erweitern unser Nachrichtenangebot für Sie: Das Wichtigste aus der<br />

Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> und der Gemeindeverwaltung gibts jetzt<br />

auch via WhatsApp. Über unseren offiziellen WhatsApp-Kanal bleiben<br />

Sie immer auf dem Laufenden. Aktuelle Meldungen, Interessantes und<br />

Wichtiges direkt aufs Smartphone – über unseren WhatsApp-Kanal<br />

geben wir Ihnen kurz und kompakt einen Überblick aller relevanten<br />

Themen. Passiert etwas in <strong>Schwarzenbruck</strong>, das Sie sofort wissen sollten,<br />

informieren wir Sie direkt.<br />

Dazu müssen Sie nur unseren „Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>“-Kanal<br />

auf WhatsApp abonnieren. Um alle neuesten Meldungen als Push-<br />

Mitteilungen aufs Smartphone zu erhalten, aktivieren Sie einfach die<br />

Glocke oben rechts. Der Service ist kostenlos und lässt sich jederzeit<br />

wieder abbestellen.<br />

sehr wichtigen und dringenden Ereignissen,<br />

wie beispielsweise akuten Hochwasserwarnungen,<br />

Stromabschaltungen oder<br />

ungeplanten Straßensperrungen, melden<br />

wir uns umgehend.<br />

mk<br />

Gut zu wissen: Nutzerinnen und Nutzer können mit Emojis reagieren<br />

und Nachrichten teilen. Jedoch kann nur der Konto-Inhaber Informationen<br />

senden. Wer einen Kanal abonniert hat, ist für andere nicht sichtbar.<br />

WIE HÄUFIG ERHALTE ICH NACHRICHTEN?<br />

Es gibt keinen festen Tag oder Rhythmus, in dem Sie Nachrichten von<br />

uns bekommen. Haben Sie keine Sorge, wir werden Ihren Nachrichteneingang<br />

nicht überfluten! Momentan gilt: Circa einmal in der Woche<br />

verschicken wir eine Meldung. Immer dann, wenn es Neuigkeiten, Spannendes<br />

oder Wichtiges rund um <strong>Schwarzenbruck</strong> zu berichten gibt. Bei<br />

Frühlingszeit ist<br />

Kuchenzeit!<br />

Neumarkter Straße 1 · Tel 09183-1835<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong>-Pfeifferhütte<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

3


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Wunderschöner bunter Osterbrunnen als Zierde vor dem Rathaus<br />

Was wäre die Osterzeit ohne Osterbrunnen? In vielen Städten und<br />

Gemeinden sieht man die bunt geschmückten Brunnen, so auch in<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>. Das Team der Rummelsberger Gärtnerei fertigte auch in<br />

diesem Jahr, in ca. 30-jähriger Tradition, das grüne Grundgestell für den<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>er Osterbrunnen. In diesem Jahr übernahm die Auszubildende<br />

Anne Prade (2. Lehrjahr) die ehrenvolle Aufgabe. Die angehende<br />

Floristin zeigte ihr bereits erworbenes Bindetalent und zauberte eine<br />

höchst ansprechende grüne Brunnenkrone. Wir wünschen ihre weitere<br />

Ausbildung viel Erfolg! Frau Uli Vetter und Frau Christa Maurer aus<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> haben auch in diesem Jahr die grüne Krone dekoriert,<br />

sie zeigten wieder viel Liebe zum Detail und setzten ausschließlich die<br />

schönsten selbstbemalten Ostereier aus dem reichhaltigen Fundus ein.<br />

Die schön gebundene Spitze der Brunnenkrone inspirierte die beiden<br />

Damen in diesem Jahr der Farbenpracht. So entstand unser prachtvoller<br />

Osterbrunnen – ein besonders bunter Hingucker.<br />

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für das alljährliche Engagement!<br />

mk<br />

v.l.n.r.: Manfred Neugebauer, Anne Prade, Uli Vetter, Christa Maurer, Erster Bürgermeister<br />

Markus Holzammer<br />

Auf die Sättel, fertig, los!<br />

Ab 07. Juni heißt es wieder: Auf die Sättel, fertig, los! Beim<br />

Stadtradeln im Nürnberger Land wird wieder kräftig in die<br />

Pedale getreten. Drei Wochen können Sie alle Kilometer offiziell<br />

sammeln, die Sie mit dem Rad zurücklegen. Das Schöne daran ist,<br />

dass Sie gleichzeitig etwas Gutes fürs Klima und Ihre Gesundheit<br />

tun. Also auf geht’s!<br />

STADTRADELN – WIE GEHT DAS?<br />

Beim Stadtradeln radeln die Einwohner zahlreicher Städte und<br />

Gemeinden in ganz Deutschland um die Wette. Vom 07. bis 27. Juni<br />

radelt der Landkreis Nürnberger Land. In diesem Zeitraum tragen Sie<br />

Ihre geradelten Kilometer online in einen Kalender ein – egal, ob dies<br />

der Weg zur Arbeit, zum Fitnessstudio oder ein Ausflug am Wochenende<br />

ist. Ziel ist es, als Gemeinde die meisten gefahrenen Kilometer<br />

pro Einwohner zu erreichen. Die <strong>Schwarzenbruck</strong>er RadlerInnen sind<br />

im Landkreis Nürnberger Land in den vergangenen Jahren meist unter<br />

den TOP 3 zu finden.<br />

WIE KANN ICH MITMACHEN?<br />

Sie starten als Team. Dabei können Sie entweder ein eigenes Team<br />

gründen oder sich einem bestehenden Team anschließen. Sie können<br />

aber auch dem freien Team zugeordnet werden. Es kann auch verspätet<br />

dazu gestoßen werden! Die Teilnahme ist kostenlos.<br />

Anmeldung & weitere Infos: www.stadtradeln.de/schwarzenbruck<br />

mk<br />

4<br />

MAI <strong>2024</strong>


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Wichtiger Hinweis für<br />

die Europawahl <strong>2024</strong><br />

AM SONNTAG, 09. JUNI <strong>2024</strong>, FINDET DIE<br />

EUROPAWAHL STATT.<br />

Im Ortsteil Altenthann wurde das bisherige Wahllokal (Turnraum des<br />

Kindergartens neben der Feuerwehr) in andere Räume verlegt, da<br />

das bisherige Wahllokal nicht barrierefrei zugänglich war.<br />

Es befindet sich nun im evangelischen Gemeindehaus, Ochenbrucker<br />

Straße 11. Dort ist der Zutritt für alle Wählerinnen und Wähler<br />

barrierefrei möglich.<br />

Das Wahlamt bittet alle Wahlberechtigten darum, unbedingt die neue<br />

Adresse des Wahllokals in der Wahlbenachrichtigung zu beachten.<br />

Vielen Dank.<br />

Wahlteam der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Jugendtreff <strong>Schwarzenbruck</strong> JuWoZi<br />

<strong>Mai</strong> im Jugendtreff<br />

Der Wonnemonat <strong>Mai</strong> startet wie gewohnt kreativ und lecker. Enden<br />

wird er allerdings mit einem weinenden Auge, denn Feli wird den Jugendtreff<br />

und die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> zum 31.05. verlassen. Deshalb<br />

lassen wir es am Freitag, den 31. <strong>Mai</strong> nochmal so richtig krachen. Wir<br />

wollen grillen und den Tag gemütlich mit Euch ausklingen lassen. Ab<br />

15 Uhr wird vorbereitet – kommt gerne zum Helfen. Ab 17 Uhr wird<br />

der Grill angeschmissen.<br />

Am 23. <strong>Mai</strong> findet der erste Mondscheinmarkt in diesem Jahr statt. Der<br />

Jugendtreff ist an diesem Tag ganz normal für Euch geöffnet.<br />

Ansonsten bleibt uns nicht mehr zu sagen außer, genießt die ersten<br />

Sonnenstrahlen, ein leckeres Eis und kommt gern bei uns vorbei.<br />

Wir gratulieren<br />

zur Eheschließung<br />

Lara von Malschitzki & Stefan Döbereiner<br />

Rummelsberg<br />

am 17.05.<strong>2024</strong><br />

Wir gratulieren nachträglich<br />

den Ehepaaren zur Eheschließung<br />

Heike Müller & Gerald Friedl<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

am 02.04.<strong>2024</strong><br />

Kristin-Marie Dippold & Alexander Steilers<br />

Lindelburg<br />

am 03.04.<strong>2024</strong><br />

Zur Info: vom 6. <strong>Mai</strong> – 10. <strong>Mai</strong> sind wir im Urlaub und der Treff<br />

ist geschlossen.<br />

Peggy & Feli<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

5


SERVICE<br />

Bürgersprechstunde<br />

Wenn Sie ein Anliegen haben, vereinbaren Sie bitte Ihren individuellen<br />

Gesprächstermin unter Telefon 09128 / 99 11 102. Gespräche können<br />

persönlich, per Telefon oder Videokonferenz erfolgen.<br />

Sitzungstermine<br />

Alle Termine finden Sie unter www.schwarzenbruck.de/sitzungskalender<br />

14.05. 18:30 Uhr Gemeinderatssitzung SRS*<br />

* SRS = Sitzungssaal Rathaus <strong>Schwarzenbruck</strong> | BGH = Bürgerhalle<br />

Bücherei<br />

Siedlerstraße 2, Telefon 09128 / 99 11 222<br />

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 9:30 - 12:30 Uhr |<br />

15:00 - 18:00 Uhr, Mittwoch: geschlossen<br />

Jugendtreff<br />

Siedlerstraße 2, UG Albrecht-Frister-Sporthalle, Instagram: _juwozi<br />

Öffnungszeiten: Di - Fr von 15:00 - 18:00 Uhr ab 10 Jahren und von<br />

18:00 – 21:00 Uhr ab 13 Jahren<br />

Behindertenbeauftragte<br />

Für die alle Sprechstunden von Petra Hopf und Monika Brandmann<br />

ist eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Am einfachsten<br />

online unter: www.schwarzenbruck.de/beratung-und-beauftragteterminanfrage<br />

oder alternativ telefonisch beim Ordnungsamt unter<br />

09128 99 11 131.<br />

Monika Brandmann zuständig für Ortsteile Altenthann, Gsteinach,<br />

Lindelburg und Pfeifferhütte<br />

Sprechstunden immer am letzten Donnerstag im Monat im Rathaus<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> von 16 Uhr bis 18 Uhr | Bei besonderen Angelegenheiten<br />

außerhalb der Sprechtage erreichbar unter Telefon 09183 / 95<br />

05 80 oder per E-<strong>Mai</strong>l behindertenbeauftragte.brandmann@schwarzenbruck.eu<br />

Petra Hopf zuständig für Ortsteile Ochenbruck, Rummelsberg,<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Die Sprechstunden sind immer am zweiten Donnerstag im Monat, die<br />

Sprechzeit ist von 15:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus | Erreichbar mobil<br />

unter 0162/2612561 oder per E-<strong>Mai</strong>l p@hopfmail.de<br />

Seniorenbeauftragter<br />

Christian Rester zuständig für alle Ortsteile<br />

Die offenen Sprechstunden finden immer am 3. Donnerstag im Monat<br />

von 15.00 bis 16:00 Uhr im Rathaus statt. Nächste Sprechstunde:<br />

Donnerstag, 16.05.<strong>2024</strong> | Terminvereinbarung vorab online unter: www.<br />

schwarzenbruck.de/beratung-und-beauftragte-terminanfrage oder<br />

alternativ telefonisch beim Ordnungsamt unter 09128 / 99 11 131 |<br />

Darüber hinaus direkt erreichbar per E-<strong>Mai</strong>l seniorenbeauftragter@<br />

schwarzenbruck.de<br />

Nachbarschaftshilfe<br />

Für Fragen oder Hilfe im nachbarschaftlichen Sinne: Hotline werktags:<br />

0171/22 11 442 (eventuell AB) | Interesse ehrenamtlich zu unterstützen?<br />

Dann wenden Sie sich bitte an Jenny Nyenhuis, Tel. 09128 4248 oder<br />

besuchen Sie die Treffen jeden 1. Mittwoch im Monat um 18:00 Uhr im<br />

Rathaus <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Tafel Nürnberger Land e.V.<br />

Ausgabe <strong>Schwarzenbruck</strong> | St.-Gundekar-Str. 2, Kath. Jugendheim | Ansprechpartner:<br />

Petra Weininger: 09128 / 4599 und Steffie Bauer: 09128 / 12177,<br />

<strong>Mai</strong>l: Tafel-sbr@web.de | Lebensmittelausgabe: Dienstag, 15:00-16:00 Uhr<br />

Kleiderkammer<br />

Rummelsberg 75, Telefon 09128 / 502340 oder per E-<strong>Mai</strong>l unter<br />

kleiderkammer@rummelsberger.net, Öffnungszeiten: Montag 14:00 bis<br />

16:00 Uhr, Freitag 10:00 bis 12:00 Uhr | In den Schulferien hat die Kleiderkammer<br />

geschlossen. | Ausgabe nur nach vorheriger Anmeldung.<br />

Rentenangelegenheiten<br />

Termine für Rentenanträge und Kontenklärung bei der ehrenamtlichen<br />

Versichertenberaterin Petra Hopf | Erreichbar mobil unter 0162/2612561<br />

oder per E-<strong>Mai</strong>l p@hopfmail.de<br />

Agenda 21<br />

Interesse ehrenamtlich dabei zu sein? Besuchen Sie eines unserer<br />

monatlichen Treffen in der Rathauskantine. Wir treffen uns<br />

meist am ersten Montag im Monat von 19:30 bis ca. 21:30 Uhr.<br />

Nächstes Treffen: 06. <strong>Mai</strong> <strong>2024</strong><br />

Krisendienst Mittelfranken<br />

Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen wie zum Beispiel Angst,<br />

Streit in der Familie, Trennung oder Trauer.<br />

Täglich rund um die Uhr unter Telefon 0911 / 42 48 55-0 erreichbar.<br />

Internet: www.krisendienst-mittelfranken.de<br />

HILFE IN KRISENSITUATIONEN<br />

Seelische Ausnahmezustände kommen im Leben immer wieder vor, die Gründe<br />

dafür sind unterschiedlich. Der stressige Arbeitsalltag, aber auch die hektische<br />

Freizeit kann für viele Menschen – ob alleinstehend oder als Familie, ob alt oder<br />

jung – sehr belastend sein.<br />

Kontaktieren Sie bei Fragen, Sorgen und Problemen die Krisen- und Notdienste.<br />

Viele sind rund um die Uhr für Sie da. Suchen Sie sich Hilfe!<br />

Wir haben auf unserer Webseite wichtige und hilfreiche Nummern für Sie zusammengestellt.<br />

Direkter Kurzlink:<br />

https://t1p.de/bpmpc<br />

Maler Lumpi<br />

Schuckertstraße 1<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Tel. 09128 16503<br />

Fax. 09128 14535<br />

info@maler-lumpi.de<br />

www.maler-lumpi.de<br />

6<br />

MAI <strong>2024</strong>


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

37. Öffentliche Sitzung des Gemeinderates<br />

Bestätigung von Stefan Schaudig über die Wahl des Feuerwehr-Kommandanten<br />

der Freiwilligen Feuerwehr Altenthann<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat bestätigt Stefan Schaudig als Kommandanten der<br />

Freiwilligen Feuerwehr Altenthann.<br />

Ja 20 Nein 0 Anwesend 20 einstimmig beschlossen<br />

Bestätigung von Kai Brückner über die Wahl des stellvertretenden<br />

Feuerwehr-Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr<br />

Altenthann<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat bestätigt Kai Brückner als stellvertretenden Kommandanten<br />

der Freiwilligen Feuerwehr Altenthann.<br />

Ja 20 Nein 0 Anwesend 20 einstimmig beschlossen<br />

Beratung und Beschlussfassung über Empfehlungen zum<br />

Haushaltsentwurf <strong>2024</strong> mit Finanzplan 2025 bis 2027 an den<br />

Gemeinderat<br />

Übernahme empfehlende Beschlüsse des Haupt- und Finanzausschusses<br />

vom 05.03.<strong>2024</strong><br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat bestätigt die empfehlenden Beschlüsse des Haupt- und<br />

Finanzausschusses vom 05.03.<strong>2024</strong> und stimmt diesen zu.<br />

Ja 20 Nein 0 Anwesend 20 einstimmig beschlossen<br />

Antrag durch 2. Bürgermeisterin Petra Hopf zur Bereitstellung<br />

eines Haushaltsansatzes zu Gunsten der Behindertenbeauftragten<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt, einen Haushaltsansatz für Ausgaben der<br />

gemeindlichen Behindertenbeauftragten unter der Haushaltsstelle<br />

0.4330.6300 in Höhe von 1.000 Euro zu berücksichtigen.<br />

Die Ausgaben sind mittels Quittung oder ordnungsgemäßer Rechnung<br />

zu belegen.<br />

Die Ausgaben sind gemäß geltender Dienstanweisung für das Finanzund<br />

Kassenwesen durch den jeweiligen Anordnungsbefugten anzuweisen.<br />

Ja 20 Nein 0 Anwesend 20 einstimmig beschlossen<br />

Beschluss über den Haushaltsplan einschließlich Stellenplan<br />

<strong>2024</strong> mit Finanzplanung 2025 bis 2027<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt, den vorliegenden Haushaltsplan einschließlich<br />

Stellenplan für das Jahr <strong>2024</strong> und die Finanzplanung 2025 bis 2027<br />

zu genehmigen.<br />

Ja 20 Nein 0 Anwesend 20 einstimmig beschlossen<br />

Beschluss über die Haushaltssatzung <strong>2024</strong> mit Wirkung ab<br />

01.01.<strong>2024</strong><br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt folgende Haushaltssatzung mit Wirkung<br />

zum 01.01.<strong>2024</strong>.<br />

Ja 20 Nein 0 Anwesend 20 einstimmig beschlossen<br />

Bestellung des/der gemeindlichen Jugendbeauftragten<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt einstimmig, die Vorstellung der Bewerber,<br />

die Aufstellung der Richtlinie für den/die gemeindliche Jugendbeauftragte,<br />

sowie die Empfehlung der Bestellung der Jugendbeauftragten<br />

durch den Sozial- und Kulturausschuss vorzunehmen.<br />

Ja 19 Nein 0 Anwesend 19 Befangen 1<br />

einstimmig<br />

beschlossen<br />

Zusammenlegung der Feuerwehrgerätehäuser Lindelburg<br />

und Pfeifferhütte; hier Sachstandsbericht der Verwaltung<br />

zu Kostenschätzungen<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und beauftragt<br />

die Verwaltung die Kostenschätzungen detaillierter aufzubereiten.<br />

Die Aufstellungen sind im Rahmen einer Aktiven-Versammlung der<br />

Wehren Lindelburg und Pfeifferhütte mit dem Gemeinderat erneut<br />

vorzulegen.<br />

Der Gemeinderat beschließt, den Ersten Bürgermeister Markus Holzammer<br />

unabhängig der Entscheidung über eine Zusammenlegung mit<br />

den Grundstücksverhandlungen zu beauftragen.<br />

Ja 20 Nein 0 Anwesend 20 einstimmig beschlossen<br />

Antrag durch GR Rubel zur Bereitstellung eines Haushaltsansatzes<br />

für alle ehrenamtlichen Beauftragten<br />

Der Gemeinderat beschließt, für einen Haushaltsansatz für Ausgaben<br />

aller gemeindlichen ehrenamtlich Beauftragten in Höhe von 1.000 Euro<br />

zu berücksichtigen.<br />

Die Berücksichtigung erfolgt unter:<br />

- Umweltbeauftragte: 0.1140.6300 1.000 Euro<br />

- Seniorenbeauftragter: 0.4310.6300 1.000 Euro<br />

- Jugendbeauftragte/r: 0.4650.6300 1.000 Euro<br />

Die Ausgaben sind mittels Quittung oder ordnungsgemäßer Rechnung<br />

zu belegen.<br />

Die Ausgaben sind gemäß geltender Dienstanweisung für das Finanzund<br />

Kassenwesen durch den jeweiligen Anordnungsbefugten anzuweisen.<br />

Ja 20 Nein 0 Anwesend 20 einstimmig beschlossen<br />

Heinrich<br />

Sanitär – Heizung<br />

Solar – Kundendienst<br />

Johann-Degelmann-Straße 11<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Tel. 09128 7070-0<br />

Fax 09128 7070-15<br />

E-<strong>Mai</strong>l h. ameis@t-online.de<br />

meis<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

7


IN SCHWARZENBRUCK<br />

Es geht wieder rund !!<br />

Wir eröffnen die Bierzeltsaison<br />

<strong>Mai</strong>fest<br />

4. + 5. <strong>Mai</strong><br />

in<br />

Altenthann<br />

Samstag, 4. <strong>Mai</strong><br />

Sonntag, 5. <strong>Mai</strong><br />

© JAKKAPAN JABJAINAI - stock.adobe.com<br />

Ab 18.00 Uhr<br />

Stimmungsmusik mit der<br />

Sommerwind-Band<br />

Um 18.30 Uhr<br />

Spießbraten vom Grill<br />

Barbetrieb<br />

Ab 10.30 Uhr<br />

Weißwurstfrühschoppen<br />

+ Holzkegelbahn<br />

Spiel + Spaß mit der<br />

Jugendfeuerwehr<br />

Für die musikalische Unterhaltung<br />

sorgen Alexander + Basti<br />

Ab 15.00 Uhr<br />

Kaffee und Kuchen<br />

Grill-, Fisch- und Käsestand<br />

Süßwaren<br />

Hüpfburg<br />

Kinder-Trempelmarkt<br />

Auf Ihr Kommen freuen sich:<br />

die Altenthanner <strong>Mai</strong>festvereine<br />

Nachbarschafts-<br />

Flohmarkt<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Rund um die Poststraße<br />

5. <strong>Mai</strong> <strong>2024</strong><br />

9 - 15 Uhr<br />

Bratwürste vom Grill und Getränke<br />

vom Kärwaverein <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Trödeln und plaudern -<br />

wir freuen uns auf Ihren Besuch!<br />

Weitere Termine:<br />

9. Juni: Rund um die Bahnhofsallee<br />

14. Juli: vordere Flurstraße und Umgebung<br />

22. September: Gsteinach<br />

8<br />

MAI <strong>2024</strong>


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Agenda21<br />

Frühlingsbeginn in <strong>Schwarzenbruck</strong>: 21. Fahrradflohmarkt der AGENDA21<br />

Einen kurzweiligen Nachmittag bei angenehmem Frühlingswetter<br />

verbrachten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher des 21.<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>er Fahrradflohmarkts.<br />

Das Angebot rund um das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel<br />

Fahrrad von privat an privat war in bewährter Weise wieder sehr<br />

abwechslungsreich - Tretroller, Inlineskater, Fahrradständer, Fahrräder<br />

für Groß und Klein.<br />

Mit wunderbarer Musik aus aller Welt bereicherten Martina und Peter<br />

Schleicher den Nachmittag.<br />

Schöne Frühlingsausfahrten durch den Ort bot Herr Popescu vom Altenhilfeverbund<br />

Rummelsberg für Interessierte mit der Rikscha an. Weitere<br />

Infos zu diesem auch von Ehrenamtlichen unterstützten Angebot der<br />

Rummelsberger können direkt über den Altenhilfeverbund in Erfahrung<br />

gebracht werden.<br />

Mitglieder von Avanti Mobile Zukunft <strong>Schwarzenbruck</strong> e.V. waren auch<br />

wieder mit zahlreichen Infos rund um Avanti e. V. und die Fahrradreparaturstation<br />

auf dem Plärrer mit dabei, die mit den neu erworbenen<br />

Fahrrädern zahlreich getestet wurde.<br />

Die Besucher/-innen ließen sich bei angenehmen Frühlingstemperaturen<br />

im Café Mertens neben Kaffee und Kuchen auch Eis und Pizza<br />

gut schmecken.<br />

Der Fahrradflohmarkt war wieder ein gelungener Start in den Frühling<br />

und in die Fahrradsaison für alle Besucher/-innen.<br />

Ein herzlicher Dank geht an den Bauhof der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

und die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>, in Vertretung durch den 1. Bürgermeister<br />

Markus Holzammer, der auch unter den Besuchern war, die<br />

den Fahrradflohmarkt als gemeindliche Veranstaltung nun schon zum<br />

21. Mal unterstützten.<br />

Tanja Holl, AGENDA21<br />

Agenda21<br />

Termine <strong>Mai</strong> - Repair-Café und<br />

Mediensprechstunde<br />

Das Repair Café findet einmal im Monat jeweils an einem Samstag<br />

von 14 - 16 Uhr statt.<br />

Termin im <strong>Mai</strong>: 25.5.<strong>2024</strong><br />

Wo: Rummelsberg 42 a<br />

Mediensprechstunde: immer eine Woche vor dem Repaircafé jeweils<br />

an einem Mittwoch<br />

Termin im <strong>Mai</strong>: 15.05.24<br />

Dazu ist eine Anmeldung über Harald Popescu erforderlich:<br />

Tel.: 09128502369 oder Mobil: 015123857112<br />

Wo: Rummelsberg 48<br />

S. Peipp<br />

vhs Schwarzachtal<br />

Botanische Exkursion im <strong>Schwarzenbruck</strong>er Moor<br />

Die vhs bietet in den Pfingstferien am Freitag, 24. <strong>Mai</strong>, 16:00 – 17:30<br />

Uhr, eine Exkursion durch das <strong>Schwarzenbruck</strong>er Moor an. Bei der<br />

Führung durch das botanische Kleinod lernen die Teilnehmenden diesen<br />

wichtigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen genauer kennen. Außerdem<br />

vermittelt die Kursleitung und Biologin Patricia Danel die Besonderheiten<br />

der Ökosystemdienstleistungen, welche ein Moor als wichtiger Taktgeber<br />

beim Klimaschutz erfüllen muss und wie dazu beigetragen werden kann,<br />

diese Lebensräume zu erhalten.<br />

Interessierte können sich über www.vhs-schwarzachal.de, Kurs-Nr.<br />

24-19-4024, telefonisch unter 09187 9090-10 oder per <strong>Mai</strong>l info@<br />

vhs-schwarzachtal.de anmelden.<br />

C. Harmansa<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

Foto: vhs Schwarzachtal<br />

9


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Offener Arbeitskreis Radverkehr<br />

OFFENER ARBEITSKREIS RADVERKEHR kommt in das Rollen!<br />

Und plötzlich geht was! Der Arbeitskreis aus Rathaus, Agenda<br />

21 und AVANTI hat sich mittlerweile dreimal getroffen und<br />

kann bereits sehr hoffnungsvoll in eine fahrradfreundlichere<br />

Zukunft blicken. Nachdem beim 2. Treffen im Monat März eine<br />

ganze Liste an verbesserungswürdigen Verkehrssituationen<br />

aufgelistet wurde, ging das Rathaus voran und prüfte mögliche<br />

Umsetzungen. Herauskamen für das erste drei wesentliche<br />

Verbesserungen. Entsprechend den Ausführungen von Frau Späth,<br />

Leiterin des Ordnungsamts können diese noch im aktuellen Jahr<br />

umgesetzt werden:<br />

• Vor der Turnhalle wird ein Fahrradständer angebracht. Besucher der<br />

Halle können dann ihr Fahrrad sicher abstellen und anketten.<br />

• Die beliebte Spaziergangroute durch das Schwarzachtal zwischen<br />

Dürrenhembacher Straße und Wiesenweg wird so beschildert, dass<br />

Radfahrende diesen Verbindungsweg auch benutzen dürfen.<br />

• Die Einbahnstraßen im Ort werden für den Radverkehr in beide<br />

Richtungen geöffnet. Somit können Radfahrende die ein oder andere<br />

Abkürzung für sich nutzen.<br />

Besonders bedanken möchte sich der Arbeitskreis Radverkehr für das<br />

Aufstellen der drei Plakatwände im Ort, die für einen vorsichtigen und<br />

umsichtigen Umgang aller Verkehrsteilnehmer werben.<br />

Wer sich selbst ein Bild über den aktuellen Stand unserer Radverkehrsgedankenwelt<br />

machen will, findet auf der Webseite von AVANTI einiges<br />

zum Stöbern: www.avanti-schwarzenbruck.de/radverkehr<br />

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Einfach mal vorbeischauen.<br />

Der nächste Offene Arbeitskreis Radverkehr trifft sich am Dienstag, den<br />

14. <strong>Mai</strong> <strong>2024</strong> um 19 Uhr im Nebenzimmer des Restaurants Schwarzachstuben<br />

unterhalb der <strong>Schwarzenbruck</strong>er Turnhalle. Gäste sind herzlich<br />

willkommen, eine Zugehörigkeit zu einer Gruppierung ist nicht erforderlich,<br />

Ideen und Visionen zum Radverkehr hingegen schon. Anregungen<br />

jeder Art zu diesem Thema können uns auch gerne per E-<strong>Mai</strong>l senden:<br />

radverkehr@avanti-schwarzenbruck.de. Wir freuen uns, von Ihnen zu<br />

lesen oder Sie persönlich kennenzulernen.<br />

Hier noch ein Veranstaltungshinweis: am Donnerstag, den 16. <strong>Mai</strong><br />

<strong>2024</strong> um 19 Uhr in den Schwarzachstuben nimmt uns Mirco Helmreich<br />

mit auf eine unfassbare Radreise von Bangkok nach Franken, die er<br />

zusammen mit seiner Frau absolvierte. Der Eintritt ist frei. Spenden, die<br />

einem von den Helmreichs besuchtem Schulprojekt in Indien zugutekommen<br />

werden, sind aber willkommen. Kommen Sie vorbei!<br />

Anmerkung der Gemeindeverwaltung<br />

• Fahrradständer vor der Albrecht-Frister-Turnhalle<br />

Es wird ein Fahrradständer von der Bauverwaltung geplant.<br />

Die Umsetzung erfolgt – da nicht für den Haushalt <strong>2024</strong><br />

eingeplant – nach Bereitstellung der Geldmittel.<br />

• Spaziergangroute Schwarzachtal<br />

Die Beschilderung wird so angepasst, dass Radfahrer auf<br />

eigene Gefahr und mit Rücksicht auf die Fußgänger diese<br />

Route nutzen können.<br />

• Öffnung der Einbahnstraßen (entlang der Hauptstraße)<br />

Hierüber wird das Ordnungsamt noch gesondert informieren.<br />

AVANTI<br />

Mobile Zukunft<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> e.V.<br />

avanti-schwarzenbruck.de<br />

schwarzenbruck<br />

Beste Grüße vom Rad sendet der Offene Arbeitskreis Radverkehr!<br />

10<br />

MAI <strong>2024</strong>


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Gemeindebücherei <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Der Garten ruft!<br />

Suchen Sie Informationen, Anregungen oder Ideen? Wir haben<br />

da was für Sie!<br />

Ob es um Balkon und Terrasse, Gartenteiche, lauschige Plätze oder<br />

naturnahe Gärten geht - in der Bücherei finden Sie zahlreiche aktuelle<br />

Ratgeber zur Gartenplanung und –pflege sowie die Zeitschriften „Land-<br />

Lust“, „Mein schöner Garten“, kraut&rüben und das Do-it-yourself-<br />

Magazin „selbst ist der Mann“.<br />

Wussten Sie, dass es in Ihrer Gemeindebücherei<br />

über 100 Ratgeber zum Thema Garten und<br />

Gartengestaltung gibt? Kommen Sie doch einmal<br />

vorbei oder informieren Sie sich in unserem Online-<br />

Katalog https://webopac.winbiap.de/schwarzenbruck/index.aspx<br />

In den Pfingstferien ist die Bücherei zu den gewohnten Zeiten geöffnet.<br />

Die nächste Vorlesestunde (nicht nur zum Zuhören) für Kinder von 3 bis<br />

6 Jahren findet am 13. <strong>Mai</strong> um 15:30 Uhr in der Gemeindebücherei statt.<br />

Also – wir sehen uns in der Bücherei – digital oder real!<br />

Auch mit den „Onleihen“: www.e-medien-franken.de<br />

und https://e-medien-franken.overdrive.com/<br />

Besuchen Sie uns auch im Internet: www.buecherei.schwarzenbruck.de<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag 9.30 – 12.30 15 – 18 Uhr<br />

Dienstag 9.30 – 12.30 15 – 18 Uhr<br />

Mittwoch geschlossen<br />

Donnerstag 9.30 – 12.30 15 – 18 Uhr<br />

Freitag 9.30 – 12.30 15 – 18 Uhr<br />

Gemeindebücherei<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Siedlerstr. 2 (Albrecht-Frister-Sporthalle)<br />

Tel.: (09128) 99 11 222<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

11


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Steuerungsgruppe Fairtrade<br />

Erfolgreiche Kleidertauschbörse der Fairtrade Steuerungsgruppe<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> - Zeichen für mehr Nachhaltigkeit in der Mode<br />

Frühlings- und Sommerkleidung stand im Mittelpunkt bei der Fortsetzung<br />

der Kleidertauschbörse der Fairtrade Steuerungsgruppe mit dem<br />

Motto: „Neu kaufen war gestern - heute wird getauscht!“. Unterstützt<br />

wurde das Projekt auch wieder von der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>. Zahlreiche<br />

Besucher/-innen kamen, um erneut im Nebenraum der Schwarzachstuben<br />

gut erhaltene sommerliche Bekleidung wie z. B. T-Shirts,<br />

Kleider und leichte Jacken in entspannter Atmosphäre zu tauschen.<br />

Die Kleidertauschbörse will ein Zeichen gegen „Fast-Fashion“ setzen.<br />

Fast Fashion verursacht riesige Mengen an Treibhausgasen. Besonders<br />

die Herstellung der enormen Mengen an Textilien, aber auch das<br />

Waschen und Trocknen der hergestellten Kleidung vor dem Verkauf ist<br />

sehr energieaufwendig.<br />

Die Modebranche ist eine der größten Klimaverschmutzer. Sie verursacht<br />

8-10 % der weltweiten Treibhausgasemissionen. Hinzu kommt<br />

der enorme Verbrauch von Wasser und die Verseuchung des Abwassers<br />

durch verschiedene Chemikalien wie Farbstoffe, Fluor, Chlor, Brom aber<br />

auch Formaldehyd. Formaldehyd kommt zum Einsatz für knitter- und<br />

bügelfreie Kleidung.<br />

Für die Herstellung eines T-Shirts werden z. B. 2.700 Liter Wasser benötigt<br />

und entsprechend verseucht.<br />

Die Arbeiter/-innen, die unseren Hunger nach billiger Mode und neuer<br />

Kleidung stillen sollen, werden ausgebeutet und mit einem Hungerlohn<br />

abgespeist.<br />

Weniger kaufen, auf fair hergestellte Kleidung, das GOTS Siegel und<br />

Bioqualität achten und Kleidung tauschen - so kann jede/r etwas gegen<br />

diese Missstände beitragen.<br />

Kleidungsstücke, die nicht mehr mit nach Hause genommen wurden,<br />

konnten in einen bereitgestellten Container der Aktion Hoffnung<br />

eingeworfen werden. Im Unterschied zu den anderen Kleidercontainern<br />

sammelt die Aktion Hoffnung die Kleidungsstücke und Schuhe für<br />

Secondhandläden in der Region.<br />

Der Erlös aus dem Verkauf in den Secondhandläden geht an Hilfsprojekte<br />

von Missio in aller Welt.<br />

Die Aktion Hoffnung ist Mitglied des Dachverbandes FairWertung<br />

e.V. und steht somit für einen transparenten, ökologisch, sozial und<br />

entwicklungspolitisch sinnvollen Umgang mit Secondhand-Kleidung.<br />

Container der Aktion Hoffnung gibt es in <strong>Schwarzenbruck</strong> an<br />

folgenden Standorten:<br />

• Frauenfeldstraße 10 (Parkplatz Edeka Hobl)<br />

• lndustriestraße 1 5 (Wertstoffhof)<br />

• Moorweg 10 (Parkplatz Sportpark im Moor)<br />

• Rummelsberg 75 (Rummelsberger Diakonie)<br />

Die Aktion Hoffnung und ihre Shops leben vom Engagement ihrer<br />

ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.<br />

In Nürnberg ist der dazugehörige Secondhandladen VINTY’S in der<br />

Fürther Straße 74a - 76.<br />

https://www.vintys.de/shops/vintys-nuernberg<br />

Die <strong>Schwarzenbruck</strong>er Kleidertauschbörse der Fairtrade Gruppe Steuerungsgruppe<br />

soll im Herbst <strong>2024</strong> wieder stattfinden - herzlich eingeladen<br />

sind schon jetzt wieder alle Altersklassen. Die Kleidertauschbörse kann<br />

von allen, Männer und Frauen, ab dem Jugendalter aufwärtsgenutzt<br />

werden. So kann ein möglichst großes Tauschangebot zur Verfügung<br />

gestellt werden.<br />

Tanja Holl, Fairtrade Steuerungsgruppe<br />

Die Gemeindewerke <strong>Schwarzenbruck</strong> informieren<br />

Gute Nachrichten für alle Kunden der Gemeindewerke.<br />

Zum Start der Badesaison <strong>2024</strong> am 17. <strong>Mai</strong> <strong>2024</strong> haben die<br />

Gemeindewerke wieder gute Nachrichten für ihre Kunden.<br />

12<br />

Auch im Jahr <strong>2024</strong> bedanken sich die Gemeindewerke <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

bei ihren Kunden mit einem Rabatt von 25 Prozent auf die Saisonkarten<br />

für das „Feuchtasia“ in Feucht. Die Saisonkarten können im Vorverkauf<br />

an der Freibad-Kasse in der Woche vom 13.05.<strong>2024</strong> bis 16.05.<strong>2024</strong> von<br />

Montag bis Donnerstag in der Zeit von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr erworben<br />

werden. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf Ihrer Saisonkarte an der<br />

Freibadkasse keine Kartenzahlung möglich ist! „Wir freuen uns wirklich<br />

sehr, unsere Kunden und deren Familien bei der Suche nach Spaß, Ruhe<br />

und Erholung oder bei ihrer sportlichen Betätigung auch wieder im Jahr<br />

<strong>2024</strong> unterstützen zu können“, so Raimund Vollbrecht, Geschäftsführer<br />

der GWS. Das Feuchtasia bietet in der kommenden Freibadsaison aber<br />

nicht nur Urlaubsfeeling. Mit Sonderveranstaltungen im Freibad gibt es<br />

auch im Jahr <strong>2024</strong> wieder jede Menge Spaß. Einem Ausflug für die ganze<br />

Familie steht also nichts im Wege. Gerne stellen wir auch Gutscheine<br />

aus. Rufen Sie uns hierzu einfach an oder schreiben Sie uns eine E-<strong>Mai</strong>l.<br />

Am 18.05.<strong>2024</strong> und am 19.05.<strong>2024</strong> findet wieder die Ausstellung und<br />

Vorführung des Schiffsmodellbauclub Nürnberg e.V. statt.<br />

Noch Fragen? Gerne stehen wir für Fragen unter 09128/9914-0 zur<br />

Verfügung. Oder besuchen Sie uns! Unser Beratungszentrum in Feucht<br />

(Unterer Zeidlerweg 1) ist Montag bis Freitag von 8:30 – 12:00 Uhr,<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

Der Saunagarten im „Feuchtasia“ mit Saunablockhaus (links) sowie Ruhe- und<br />

Liegehaus (rechts).<br />

sowie Montag und Mittwoch von 13:00 – 15:30 Uhr und Donnerstag<br />

von 13:00 - 17:00 Uhr geöffnet.<br />

WIR STELLEN EIN!<br />

Mit einem hochmotivierten Team gestalten wir die Zukunft der<br />

Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>. Seien Sie mit dabei.<br />

Schauen Sie doch mal auf unserer Homepage unter www.feucht-gw.<br />

de/unsere- werke/stellenangebote vorbei.<br />

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!<br />

Den Strom-Notdienst der GWS / Bereich Netztechnik erreichen Sie<br />

24 Stunden am Tag unter 0172/ 89 33 771!<br />

Den Gas-Notdienst erreichen Sie unter 0800/234 3600.


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Behindertenbeauftragte Petra Hopf<br />

Netzwerk für Inklusion<br />

Am 15.03.<strong>2024</strong> fand der Familientreff Inklusion zum 5. Mal in den<br />

Räumen des evangelischen Gemeindehauses statt. Behindertenbeauftragte<br />

Petra Hopf eröffnete das Treffen mit einem herzlichen Grußwort.<br />

Zahlreiche Personen nahmen teil, darunter auch immer mehr, die selbst<br />

keine Kinder mit Behinderung haben, sondern sich aus verschiedenen<br />

Gründen für Inklusion einsetzen oder sich darüber informieren möchten.<br />

„Wir freuen uns sehr, dass Pädagogen, Hebammen und Therapeuten<br />

den Familientreff mit ihrem Wissen, ihren Erfahrungen und ihrer Perspektive<br />

bereichern.“, sagt Eva Theinert, die den Familientreff Inklusion<br />

von Beginn an organisiert und selbst Mutter eines kleinen Sohnes mit<br />

einer Behinderung ist.<br />

„Neben der Selbsthilfegruppe für Familien arbeiten wir gerade an<br />

inklusiven Veranstaltungen und wollen ein Netzwerk für alle Personen<br />

etablieren, die sich für Inklusion einbringen wollen“, sagt Bettina Fuchs,<br />

die als Heilpädagogin arbeitet und sich ebenfalls von Beginn an im<br />

Familientreff engagiert.<br />

Inklusion meint Gleichberechtigung. Es geht um die Lebensbereiche<br />

Kindergarten, Schule, Freizeit und Beruf. Doch das Thema Behinderung<br />

und Inklusion ist komplex, Bedürfnisse können sich unterscheiden und<br />

deswegen kommt es auf die Sichtweisen von allen daran beteiligten<br />

Personen an, um das Thema und die Situation möglichst vollständig<br />

abzubilden.<br />

Fr. Gerstacker und Fr. Tauber waren beim letzten Treffen als Verfahrenslotsinnen<br />

des Nürnberger Landes zu Gast. Mit pädagogischer und<br />

rechtlicher Kompetenz unterstützen sie unabhängig die Ansprüche<br />

junger Menschen zu verwirklichen. Ihrem engagierten Vortrag über das<br />

breite Spektrum ihrer Arbeit schloss sich ein angeregtes Gespräch mit<br />

den TeilnehmerInnen an.<br />

P. Hopf<br />

Asyl & Soziales<br />

Einladung zum Asylcafé,<br />

Samstag, der 11. <strong>Mai</strong> - 15 Uhr bis 17 Uhr<br />

Das nächste Asylcafé findet am<br />

Samstag, den 11. <strong>Mai</strong> zwischen<br />

15.00 Uhr und 17.00 Uhr statt.<br />

Dazu laden wir Sie herzlich ein.<br />

Wie immer treffen wir uns im<br />

Gemeinderaum der evangelischen<br />

Kirche, Flurstraße 4, 90592<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Nach wie vor suchen wir Einbis<br />

Zweizimmerwohnungen in<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>. Über Rückmeldungen<br />

freuen wir uns.<br />

Kontakt: Rathaus <strong>Schwarzenbruck</strong>,<br />

Regensburger Str. 16, 90592<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Kristin Seelmann, Martina Heyden,<br />

Assistenz für Asyl und Integration.<br />

Tel.: 09128-9911132 - E-<strong>Mai</strong>l: asylsozial@schwarzenbruck.de<br />

Erster Fahrradcheck nach dem Winter<br />

Industriestr. 22 | 90592 <strong>Schwarzenbruck</strong> | 09128 3203<br />

Kundendienst und Reparaturen aller Fabrikate<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

13


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Kanalisations-Zweckverband „Schwarzachgruppe“<br />

Haushalt Kanalisations-Zweckverband „Schwarzachgruppe“ <strong>2024</strong><br />

(Der Haushaltsplan in Zahlen *)<br />

2023 2022<br />

Gesamtvolumen 13.001.200 € 16.562.288 € - ca. 21,50 %<br />

Verwaltungshaushalt 6.754.800 € 6.903.070 € - ca. 2,15 %<br />

Vermögenshaushalt 6.246.400 9.659.218 € - ca. 35,33 %<br />

Einnahmen Verwaltungshaushalt<br />

Betrag Anteil %<br />

Gebühren u. ähnl. Entgelte 4.061.000 € 60<br />

Umlagen 140.350 € 2<br />

Sonstige Einnahmen 2.553.450 € 38<br />

Summe Einnahmen 6.754.800 € 100<br />

Ausgaben Verwaltungshaushalt<br />

Betrag Anteil %<br />

Personalausgaben 967.530 € 14<br />

Zuführung zum Vermögens-HH 2.133.702 € 32<br />

Sonstige Ausgaben 3.653.568 € 54<br />

Summe Ausgaben 6.754.800 € 100<br />

Einnahmen Vermögenshaushalt<br />

Betrag Anteil %<br />

Zuführung vom Verwaltungshaushalt 2.133.702 € 34<br />

Rücklagenentnahme 1.655.198 € 26<br />

Veräußerung Anlagevermögen<br />

(z.B.Dienstbark.)<br />

500 € 0<br />

Beiträge und ähnliche Entgelte 45.000 € 1<br />

Zuweisungen und Zuschüsse 1.162.000 € 19<br />

Kreditaufnahme 1.250.000 € 20<br />

Summe Einnahmen 6.246.400 € 100<br />

Ausgaben Vermögenshaushalt<br />

Betrag Anteil %<br />

Baumaßnahmen 4.912.500 € 79<br />

Sonst. Investitionsausgaben 255.500 € 4<br />

Zuführung zum Verw.Hh. 500.000 € 8<br />

Rücklagenzuführung (Zinsen) 7.200 € 0<br />

Kredittilgung 571.200 € 9<br />

Summe Ausgaben 9.659.218 € 100<br />

14<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

* vorbehaltlich der Genehmigung durch das Landratsamt


Neuerwerbungen Frühjahr <strong>2024</strong><br />

Dalcher,<br />

Christina<br />

Thriller<br />

HarperCollins<br />

2023<br />

Almstädt,<br />

Eva<br />

Roman<br />

Bastei Lübbe<br />

<strong>2024</strong><br />

Becker,<br />

Elke<br />

Roman<br />

Heyne<br />

<strong>2024</strong><br />

Bell, Anna<br />

Roman<br />

Knaur<br />

<strong>2024</strong><br />

Borkner,<br />

Fabian<br />

Oberpfalz<br />

Krimi<br />

emons<br />

2023<br />

Cavanagh,<br />

Steve<br />

Thriller<br />

Goldmann<br />

<strong>2024</strong><br />

Dempf,<br />

Peter<br />

Hist. Augsburg-Roman<br />

Bastei Lübbe<br />

<strong>2024</strong><br />

VITA: Die erfolgreiche Anwältin Justine Callaghan hat als Teil der Vita-Bewegung einst<br />

die Todesstrafe revolutioniert. Ein einziges Mal hat sie das Todesurteil dennoch verhängen<br />

lassen und damit ihr eigenes Leben verpfändet: Sollte sich herausstellen, dass der Verurteilte<br />

unschuldig war, muss Justine selbst auf den elektrischen Stuhl. Als ein neuer Beweis<br />

auftaucht, sieht sich die alleinerziehende Mutter mit den tödlichen Konsequenzen ihrer<br />

einstigen Überzeugungen konfrontiert.<br />

Ostseefinsternis: Die blinde Helmgard Böttcher regiert ihre große Familie an der Ostsee<br />

mit fester Hand. Als ihre Enkelin auf dem Heimweg überfallen wird, lässt die Rache nicht<br />

lange auf sich warten: Ein junger Mann aus dem Nachbarort erleidet eine schwere Vergiftung<br />

und stirbt. Ausgerechnet eine Pflanze, die auch in Helmgards Garten wächst, war die<br />

Ursache dafür.<br />

Glänzende Zeiten: Elmshorn 1886: Viel zu früh wird Charlotte Köllns Mann durch einen<br />

Arbeitsunfall aus dem Leben gerissen. Zeit für Trauer bleibt ihr nicht, die Kornmühle muss<br />

weiterbetrieben werden, sonst steht die Familie vor dem Ruin. Als Frau darf Charlotte weder<br />

Kredite aufnehmen noch offiziell die Geschäfte führen, doch davon lässt sie sich nicht<br />

aufhalten. Als ihr ältester Sohn die Arbeiterin Bertha heiraten will, ist Charlotte gar nicht<br />

begeistert.<br />

Du hast mich voll erwischt: An ihrem 35. Geburtstag erhält Edie eine E-<strong>Mai</strong>l, die ihr<br />

Leben auf den Kopf stellt: Ihr 18-jähriges Ich möchte wissen, ob sie glücklich ist. Tief in<br />

ihrem Herzen weiß Edie, dass weder ihr gut bezahlter Job noch ihre oberflächliche Beziehung<br />

sie glücklich machen. Irgendwo in den letzten 17 Jahren ist sie falsch abgebogen. Jetzt<br />

schickt eine weitere E-<strong>Mai</strong>l sie zurück an einen Ort, an dem nicht nur die Erinnerung an ihre<br />

große Liebe auf sie wartet.<br />

Todessteign: Eine Frau wird dabei ertappt, wie sie im Schwandorfer Müllkraftwerk eine<br />

Leiche entsorgen will. Sie gesteht den Mord, doch die Versicherungsdetektive Agathe Viersen<br />

und Gerhard Leitner haben Beweise, dass sie nicht als Täterin in Frage kommt. Warum<br />

will sie lebenslang in Haft? Kurzerhand machen die Detektive Ferien auf dem Reiterhof des<br />

Opfers – und stoßen bei ihren Undercover-Ermittlungen in der scheinbar heilen Urlaubswelt<br />

auf dunkle Mauern aus Hass.<br />

Seven Days: Randal Korn hat mehr Menschen auf den elektrischen Stuhl geschickt als<br />

jeder andere Staatsanwalt in Amerika. Und er genießt es, bei Hinrichtungen zuzusehen. Sein<br />

nächstes Opfer: Andy Dubois, ein junger Afroamerikaner, der wegen des Mordes an einem<br />

weißen Mädchen zum Tode verurteilt werden soll. Korn hat bereits alles für einen möglichst<br />

kurzen Prozess vorbereitet. Doch er hat nicht mit Eddie Flynn gerechnet. Dem New Yorker<br />

Anwalt bleiben sieben Tage, um Andy vor einer korrupten Justiz zu retten und den wahren<br />

Täter zu finden.<br />

Die Tochter des Lechflößers: 1593. Mit ihrem Vater transportiert die Flößerin Annka<br />

im Auftrag der Fugger Kupfer und Zinn den Lech hinab nach Augsburg. Vor dem Ablegen<br />

nimmt sie einen Fremden mit an Bord. Aber alles geht schief: Ein Ruder bricht, das Floß<br />

zerschellt, der Fremde verschwindet. Annka setzt die Fahrt mit ihrem Vater fort. In Augsburg<br />

wird dieser verhaftet. Er habe das Kupfer unter der Hand für den Bronzeguss des Augustus-<br />

Brunnens weiterverkauft, heißt es. Schockiert macht sich Annka auf die Suche nach Beweisen<br />

für seine Unschuld.<br />

1


2<br />

Enger,<br />

Thomas<br />

Thriller<br />

blanvalet<br />

<strong>2024</strong><br />

Fried,<br />

Amelie<br />

Roman<br />

Heyne<br />

<strong>2024</strong><br />

Grund,<br />

Maria<br />

Thriller<br />

Penguin<br />

<strong>2024</strong><br />

Jacobi,<br />

Charlotte<br />

Roman<br />

Piper<br />

<strong>2024</strong><br />

Jakobi,<br />

Jette<br />

Roman<br />

Goldmann<br />

<strong>2024</strong><br />

Jansen,<br />

Marc<br />

Krimi<br />

Fischer<br />

<strong>2024</strong><br />

Kölpin,<br />

Regine<br />

Roman<br />

Knaur<br />

<strong>2024</strong><br />

Konrad,<br />

Cleo<br />

Thriller<br />

Lübbe<br />

<strong>2024</strong><br />

Koppelstätter,<br />

Lenz<br />

Kiepenheuer<br />

u. Witsch<br />

<strong>2024</strong><br />

Blutstunde: Zwei Monate sind vergangen, seit Alexander Blix vom Vorwurf des vorsätzlichen<br />

Mordes freigesprochen wurde. Dann wendet sich Blix‘ dementer Vater an ihn, weil<br />

dieser glaubt, jemand versuche, ihn zu vergiften. Aber Blix, der keinen Kontakt zu seinem<br />

Vater haben will, weigert sich, die Ermittlung aufzunehmen, zumal die Polizei Oslo ihn immer<br />

noch für einen Mörder hält. Zum Glück steht Emma Ramm fest an seiner Seite.<br />

Der längste Sommer ihres Lebens: Die engagierte Unternehmerin Claudia steht kurz<br />

vor der Erfüllung ihres großen Traums: Bürgermeisterin ihrer süddeutschen Heimatstadt zu<br />

werden. Plötzlich taucht ihre achtzehnjährige Tochter Anouk im Umfeld radikaler Klimaaktivisten<br />

auf, landet im Gefängnis und beschert ihrer Familie sogar eine Hausdurchsuchung –<br />

alles ein gefundenes Fressen für die Medien. Claudias Kandidatur ist gefährdet, der Ruf des<br />

Autohauses, das sie in dritter Generation leitet, beschädigt, die Kunden bleiben weg.<br />

Krähentochter: Småland, März 1986. Vor zwei Jahren wurden hier die blutigen Überreste<br />

eines verschwundenen Mädchens in zwei weißen Koffern gefunden. Der grausame<br />

Mörder sitzt seitdem hinter Gittern, zumindest glauben das die Einwohner des Dorfes Augu.<br />

Als Sanna erfährt, dass erneut ein Mädchen aus dem Ort vermisst wird, stellt sie auf eigene<br />

Faust Nachforschungen an und stößt auf Unstimmigkeiten in der damaligen Beweisführung.<br />

Blütenweiße Träume: Berlin, 1922: Die junge Fotografin Lotte sah schon als Kind, wie<br />

sich ihre Oma beim Wäschewaschen abmühte. 1907 machte ihr Patenonkel Hugo Henkel<br />

dann eine bahnbrechende Entdeckung: »Persil« war das erste Waschmittel, das ohne<br />

Schrubben reinigt. Nun möchte Lotte alles für den Erfolg »ihres« Persil tun. In der faszinierenden<br />

Welt der Reklame erhält sie die Chance, bei der Schaffung einer Werbe-Ikone dabei<br />

zu sein: der weißen Dame.<br />

Heiner ist tot: Heiner, der Postbote, sitzt in Strandkorb 396 und ist mausetot. Er wurde<br />

erstochen, wie Karin beim Morgenspaziergang entdeckt. Sie wohnt mit ihren Freundinnen<br />

Elsbeth und Ursel, alle Mitte siebzig, in einer Jugendstilvilla nahe Kiel. Kürzlich zog auch<br />

Olaf hier ein, Cousin der jüngst verstorben Agathe und pensionierter Kriminalkommissar. In<br />

der Damenrunde war er zunächst nicht willkommen, aber nun erweist er sich als Glücksfall.<br />

Unter Druck: Bei einem Tauchgang in der Elbe wird Svea Roth auf fünf Fässer aufmerksam,<br />

aus denen ihr tote Augen entgegenstarren. In einer Nacht- und Nebelaktion werden<br />

die Tonnen geborgen. Jede enthält eine Leiche, auf brutale Art ermordet. Darunter ist auch<br />

eine junge Frau, die Programmiererin war. Sie ist die Tochter von Stefan Zwerner, alleinerziehender<br />

Vater und Mitglied in Sveas Tauchclub.<br />

Oma hat die Hosen an: Tobias und Ike haben mit ihren Eltern Krach und stehen plötzlich<br />

vor der Tür ihrer jeweiligen Großeltern. Mit Herz und Lebenserfahrung sind Oma Elise<br />

und Rentner Marten zur Stelle und nehmen die Sorgen ihrer Enkel in die Hand.<br />

Tödlicher Podcast: Nina ist überglücklich, als die berühmte Podcasterin Malu M. sie als<br />

Reinigungskraft engagiert. Doch schon bald häufen sich in dem auf Hochglanz polierten<br />

Haus rätselhafte Vorkommnisse und Nina hat den Verdacht, dass sich hinter der makellosen<br />

Fassade dunkle Abgründe auftun. Warum schirmt Malu ihre Familie hermetisch von der<br />

Außenwelt ab? Was versucht sie zu verbergen? Als im Netz ein anonymer Podcast veröffentlicht<br />

wird, beginnt Nina zu ahnen, wie entsetzlich Malus Geheimnisse wirklich sind -<br />

und wie tief sie selbst schon darin verstrickt ist.<br />

Das Flüstern im Eis: In Sulden, an der eisigen Nordwand des Ortler, hat sich die internationale<br />

Kletterszene versammelt. Eine Italienerin und eine Iranerin, die besten Eiskletterinnen<br />

der Welt, treten gegeneinander an. Commissario Grauner und sein neapolitanischer<br />

Kollege Saltapepe haben derweil andere Sorgen: Unten im Tal wurde ein Toter gefunden.<br />

Matthias Lechthaler, der Chef der örtlichen Bergrettung. Am Gipfel bahnt sich eine Katastrophe<br />

an.


Kröhn,<br />

Julia<br />

Roman<br />

Heyne<br />

<strong>2024</strong><br />

Kuang,<br />

Rebecca F.<br />

Roman<br />

Lübbe<br />

<strong>2024</strong><br />

Kukafka,<br />

Danya<br />

Roman<br />

Blumenbar<br />

<strong>2024</strong><br />

Martin,<br />

Monika<br />

Books on<br />

Demand<br />

2023<br />

Mo,<br />

Johanna<br />

Krimi<br />

Heyne<br />

<strong>2024</strong><br />

Neuhauser,<br />

Adele<br />

Piper<br />

<strong>2024</strong><br />

Neumayer,<br />

Silke<br />

Roman<br />

Ullstein<br />

<strong>2024</strong><br />

Perrin,<br />

Kristen<br />

Krimi<br />

Rowohlt<br />

<strong>2024</strong><br />

Phillips,<br />

Susan<br />

Elizabeth<br />

Krimi<br />

Rowohlt<br />

<strong>2024</strong><br />

Der Pakt der Frauen: Wien 1976. Die junge Dozentin Katharina Adler sorgt bei den<br />

männlichen Kollegen regelmäßig für Schnappatmung. Selbstbewusst trägt sie knalligen Lippenstift<br />

und verbotenerweise im Hörsaal Hosen. Außerdem hat sie sich kein geringeres Ziel<br />

gesetzt, als die Geschichtswissenschaft zu revolutionieren.<br />

Yellowface: Als June Zeugin wird, wie Athena bei einem Unfall stirbt, stiehlt sie im Affekt<br />

Athenas neuestes, gerade vollendetes Manuskript, einen Roman über die Heldentaten<br />

chinesischer Arbeiter während des Ersten Weltkriegs. June überarbeitet das Werk und veröffentlicht<br />

es unter ihrem neuen Künstlernamen Juniper Song.<br />

Notizen zu einer Hinrichtung: Ansel Packer weiß ganz genau, was er verbrochen hat,<br />

und wartet nun auf seine Hinrichtung, das gleiche grausame Schicksal, das er vor Jahren<br />

seinen Opfern auferlegt hat. Doch er will nicht sterben. Er will anerkannt und verstanden<br />

werden. Durch ein Kaleidoskop von Frauen, eine Mutter, eine Schwester, eine Kommissarin<br />

der Mordkommission, erfahren wir die Geschichte von Ansels Leben.<br />

Schleuse 72: Friedlich fließt der Ludwig-Donau-<strong>Mai</strong>n-Kanal durch die Nürnberger Gartenstadt.<br />

Doch mit der Idylle ist es vorbei, als in der Schleuse 72 ein Toter gefunden wird.<br />

Gibt es eine Verbindung zum kürzlich eröffneten Spirituellen Zentrum St. Wolfgang? Oder<br />

zum Filmteam, das eine Dokumentation über den Kanal dreht?<br />

Nebelstunde: Der Prozess, auf den Hanna so lange warten musste, hat endlich begonnen.<br />

Bald wird sie nicht mehr die Tochter eines verurteilten Mörders sein. Denn die wahren<br />

Täter stehen nun dank ihr vor Gericht. Doch dann findet ihre Nachbarin Ingrid ihre Jugendliebe<br />

Vidar tot auf. Was zunächst nach einem Suizid aussieht, entpuppt sich schließlich als<br />

eiskalter Mord.<br />

Ich war mein größter Feind: Adele Neuhauser ist – ob im Fernsehen oder auf der Bühne<br />

– unverwechselbar. Als Scheidungskind und zerrissenes Wesen musste sie früh lernen,<br />

ihren Platz in einem Leben zu finden. Mehrere Suizidversuche haben ihr Umfeld und sie<br />

selbst nachhaltig verändert. Während sie auf Bühnen und auf der Leinwand Erfolge feierte,<br />

kämpfte sie im Alltag um neuen Lebensmut. Ihr Buch ist eine Ode an das Durchhalten, an<br />

die Freude über das Erreichte und eine konsequente Mutmach-Biografie.<br />

Keine Spaghetti sind auch keine Lösung: Es gibt kein Problem auf dieser Welt, das<br />

die vier Freundinnen Mia, Poppy, Schröder und Amelie nicht gemeinsam bei einem Teller<br />

Pasta lösen könnten. Leider treffen sie sich nicht mehr so oft, auch weil Amelie mittlerweile<br />

in Italien lebt, als erfolgreiche Malerin in einem Castello. Das Leben der Freundinnen ändert<br />

sich schlagartig, als sie die Nachricht von Amelies plötzlichem Tod erreicht. Die drei haben<br />

eine Woche Zeit, um ihr Erbe anzutreten – das Castello.<br />

Das Mörderarchiv: Frances Adams war siebzehn Jahre alt, als eine Wahrsagerin ihr<br />

auf dem Jahrmarkt prophezeite, dass man sie ermorden würde. Frances glaubte daran. Ihr<br />

Leben lang nahm niemand sie ernst. Bis sie nun, sechzig Jahre später, ermordet wird! Tante<br />

Frances hatte also recht. Und sie hat vorgesorgt. Erstens hat sie auf ihrem herrschaftlichen<br />

Landgut in Dorset ein besonderes Archiv angelegt. Jede Person aus ihrem Dorf Castle Knoll,<br />

die sie auch nur im Entferntesten für verdächtig hielt, taucht dort auf. Zweitens hat sie ein<br />

Testament hinterlassen: Wer den Mordfall löst, erbt alles.<br />

Träum weiter, Liebling: Typisch! Rachel Stones Auto gibt ausgerechnet in der Kleinstadt<br />

den Geist auf, wo ihr verstorbener Gatte sich nicht gerade beliebt gemacht hatte.<br />

Rachel hat einen kleinen Sohn, wenig Geld und keinen Job. Und so überredet sie Gabe Bonner,<br />

ihr Arbeit zu geben. Lange schon hat der wortkarge Mann vergessen, was Zärtlichkeit<br />

bedeutet. Bis das liebenswert-chaotische Gespann sein Leben völlig auf den Kopf stellt.<br />

3


Poznanski,<br />

Ursula<br />

Thriller<br />

Knaur<br />

<strong>2024</strong><br />

Riva,<br />

Paolo<br />

Krimi<br />

Hoffman &<br />

Campe<br />

<strong>2024</strong><br />

Die Burg: Milliardär Nevio hat die halbverfallene Burg Greiffenau nicht nur einfach instand<br />

setzen lassen: Die unterirdischen Geheimgänge, Grüfte und Verliese wurden mithilfe<br />

modernster Technik zu einer einzigartigen Escape-Welt ausgebaut. Eine künstliche Intelligenz<br />

sorgt dafür, dass das Spiel auf jede Besuchergruppe individuell zugeschnitten ist. Um<br />

sein grandioses Werk zu testen, lädt Nevio eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von<br />

Experten ein. Niemand ahnt, dass die KI längst beschlossen hat, ihr eigenes Spiel zu spielen.<br />

Und darin ist ein Happy End nicht vorgesehen.<br />

Flüssiges Gold: Commissario Luca hat seinen Job in Venedig an den Nagel gehängt und<br />

arbeitet nun im größtmöglichen Idyll: Montegiardino. Hier herrscht das Dolce Vita und den<br />

Höhepunkt von Lucas Polizistenleben bildet der gelegentliche Auffahrunfall vor der Grundschule.<br />

Da wird an einem trubeligen Markttag mitten auf der zentralen Piazza eine Olivenbäuerin<br />

angeschossen. Als weitere Schüsse fallen, beginnt Luca, das vermeintliche Idyll mit<br />

anderen Augen zu sehen.<br />

Wann besuchen<br />

Sie uns?<br />

Unsere Öffnungszeiten:<br />

Montag, Dienstag, Donnerstag & Freitag:<br />

9:30 – 12:30 | 15:00 – 18:00 Uhr<br />

Mittwoch: geschlossen<br />

Bücherei <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Siedlerstraße 2<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Rose,<br />

Karen<br />

Thriller<br />

Knaur<br />

<strong>2024</strong><br />

Rudolf,<br />

Emily<br />

Thriller<br />

S. Fischer<br />

<strong>2024</strong><br />

Strobel,<br />

Arno<br />

Thriller<br />

Fischer<br />

<strong>2024</strong><br />

Strout,<br />

Elizabeth<br />

Roman<br />

Luchterhand<br />

<strong>2024</strong><br />

Tränenschwur: Zwar konnten die ehemaligen Sekten-Opfer Gideon Reynolds und seine<br />

Schwester Mercy einen der Gründer der Church of Second Eden überwältigen, doch mit<br />

DJ Belmont ist ihnen ein weiterer Sektenführer auf der Spur, der um jeden Preis ihren Tod<br />

will. Währenddessen wird Gideons Freund und Kollegen, FBI Special Agent Tom Hunter, der<br />

Hilferuf zweier Teenager zugespielt, die kürzlich von der Sekte verschleppt wurden. Die Zeit<br />

läuft ihnen davon, denn es steht auch das Leben einer Schwangeren und ihres ungeborenen<br />

Kindes auf dem Spiel.<br />

Die Auszeit: Die Influencerin Viktoria Kaplan und ihre fünf engsten Vertrauten wollen in<br />

einem abgeschiedenen Retreat in den Alpen das Leben feiern. Doch unter der Oberfläche<br />

brodeln Spannungen und Geheimnisse. Aus Freundschaft, Liebe und Sex wird Eifersucht,<br />

Neid und Hass. Und das Retreat liegt lange nicht so versteckt, wie alle dachten. Wer lauert<br />

zwischen den Bäumen? Wer muss sterben und warum?<br />

Stimme der Angst: Max versucht mit aller Macht, das Vergangene ruhen zu lassen,<br />

endgültig einen Schlussstrich zu ziehen. Doch dann verschwindet ein geliebter Mensch<br />

aus seinem Umfeld. Und obwohl Max sich geschworen hat, dass nie wieder jemand seinetwegen<br />

sterben wird, scheint sich genau das nun auf grausame und unaufhaltsame Weise zu<br />

wiederholen.<br />

Am Meer: Lucy Barton, erfolgreiche Schriftstellerin und Mutter zweier erwachsener<br />

Töchter, erhält im März 2020 einen Anruf von ihrem Ex-Mann - und immer noch besten<br />

Freund - William. Er bittet sie, ihren Koffer zu packen und mit ihm New York zu verlassen. In<br />

<strong>Mai</strong>ne hat er für sie beide ein Küstenhaus gemietet, auf einer abgelegenen Landzunge, weit<br />

weg von allem. Nur für ein paar Wochen wollen sie anfangs dort sein. Doch aus Wochen<br />

werden Monate, in denen Lucy und William und ihre komplizierte Vergangenheit zusammen<br />

sind in dem einsamen Haus am Meer.<br />

VORLESESTUNDE – nicht nur zum Zuhören!<br />

Für Kinder von 3 bis 6 Jahren.<br />

Am 13. <strong>Mai</strong> um 15:30 Uhr liest Frau Stenger in der Bücherei den<br />

Kindergartenkindern schöne Geschichten aus Bilderbüchern vor.<br />

Also – wir sehen uns in der Bücherei!<br />

4


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Nachbarschaftshilfe<br />

Informationsabend der Nachbarschaftshilfe <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Die Nachbarschaftshilfe <strong>Schwarzenbruck</strong> (NH) lud zu einem<br />

Informationsabend in das Nebenzimmer der Schwarzachstuben<br />

in <strong>Schwarzenbruck</strong> ein. Die Anwesenden erlangten Kenntnis von<br />

der Entstehung der NH und seinen vielen Aktivitäten bis zum<br />

Ablauf einer Hilfsleistung.<br />

Immer wieder werden Fragen gestellt, ob, wie und wen die NH unterstützt.<br />

Grund genug für einen Infoabend, bei dem die Sprecherin der<br />

NH, Jenny Nyenhuis den 1. Bürgermeister Markus Holzammer begrüßen<br />

konnte. In seinem Grußwort bestätigte er die Notwendigkeit der NH, dass<br />

die Gemeinde stolz darauf ist, und bedankte sich bei den anwesenden<br />

ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.<br />

Seit der Idee einer NH im SPD-Vorstand bis zum Start am 1. Juli 2012<br />

zeigte Jenny Nyenhuis der Weg auf, der zur Gründung unter der Trägerschaft<br />

der Gemeinde führte. Sie berichtete über die Entwicklung mit<br />

der Teilnahme an Seminaren und dem Erfahrungsaustausch der Nachbarschaftshilfen<br />

im Nürnberger Land. Nicht nur die unterschiedlichsten<br />

Einsätze, auch die vielen Vermittlungen von Hilfsleistungen zeigten die<br />

Notwendigkeit einer NH auf. Nicht in jeden Fall konnte geholfen werden:<br />

Bei Fragen nach ambulanter Pflege und gewerblichen Tätigkeiten im<br />

Haushalt wird an Dienstleister verwiesen. Fehlende Helferinnen und<br />

Helfer erschweren die Koordination der Einsätze.<br />

Über den Ablauf einer Anfrage bis zum durchgeführten Einsatz berichtete<br />

Brigitte Wirth. Der ehrenamtliche Einsatz der Helferinnen und Helfer ist<br />

kostenlos, lediglich für die gefahrenen km wird ein km-Geld von 40 Cent<br />

erhoben. Bei einem Einsatz gilt: kann ich den Auftrag annehmen oder<br />

nicht; es gibt keine Verpflichtung. Ebenfalls wurde aufgezeigt, welche<br />

Unterlagen ich als möglicher neuer Unterstützter benötige, angefangen<br />

vom Leistungsprofil über den Fahrauftrag durch die Gemeinde für die<br />

Helferinnen und Helfer der NH <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Versicherungen bis zu einer Verschwiegenheitserklärung.<br />

Die rege Teilnahme an den anschließenden Fragestellungen und Diskussionen<br />

bildeten das Fazit der Veranstaltung: für unsere älter werdende<br />

Bürgerschaft braucht es eine Nachbarschaftshilfe in <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Bisher wurde viel erreicht und geleistet. Weitere ehrenamtliche Helferinnen<br />

und Helfer werden dringend benötigt.<br />

Benötigen Sie Hilfe im nachbarschaftlichen Sinne, wenden Sie<br />

sich bitte werktags an unsere Hotline:<br />

0171 22 11 442<br />

Meldet sich der Anrufbeantworter, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen<br />

und Ihre Telefonnummer. Wir rufen zurück!<br />

Für Fragen wenden Sie sich bitte an Jenny Nyenhuis, Tel. 09128 4248<br />

oder besuchen Sie unsere Treffen jeden 1. Mittwoch im Monat um<br />

18:00 Uhr im Rathaus von <strong>Schwarzenbruck</strong>, Regensburger Str. 16-18.<br />

C. Görz<br />

Jugendfeuerwehr <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Saubere Naherholung dank des Nachwuchses der<br />

Feuerwehr <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

den Schwarzachstuben an wo sie als große Gruppe mit warmen Weißwürsten,<br />

Wienern und kalten Getränken versorgt wurden.<br />

Kinderfeuerwehr <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Die Kinderfeuerwehr und Jugendfeuerwehr <strong>Schwarzenbruck</strong> beteiligte<br />

sich auch in diesem Jahr wieder gemeinschaftlich an der „Kehrd wärd“<br />

Aktion <strong>2024</strong>. Am Samstag, den 13.04.24 war es soweit. So manch ein<br />

Wanderer und Mountain Biker begrüßte die große Menge an Kindern<br />

und Jugendlichen, die in die Schwarzachklamm einfielen, mit warmen<br />

Worten. Die Teilnehmer der Feuerwehr wurden bunt gemischt in drei<br />

Gruppen aufgeteilt um, eine möglichst große Fläche zu bearbeiten.<br />

Ausgestattet mit Müllbeuteln und Greifern wurde sofort jede noch so<br />

kleine Hinterlassenschaft anderer Erholungssuchender eingesammelt.<br />

Die bearbeiteten Wege und Flächen waren vom Feuerwehrgerätehaus<br />

bis hin zum Brückkanal, sowie die kompletten Wanderwege auf beiden<br />

Seiten der Schwarzach. Am Rückweg waren dann noch die Waldwege<br />

nach Gsteinach und das Ortsgebiet <strong>Schwarzenbruck</strong> „fällig“. Nach den<br />

etwa 10 km Fußmarsch, bei wunderbarem Wetter, kamen die Kinder<br />

und Jugendlichen erschöpft, aber nach wie vor bestens gelaunt bei<br />

Wir suchen<br />

einen zuverlässigen Verteiler (m/w/d)<br />

für das <strong>Mitteilungsblatt</strong> <strong>Schwarzenbruck</strong> –<br />

Ortsteil Altenthann (300 Exemplare)<br />

Auf Minijob-Basis<br />

Nächster Verteiltermin 29.05.<strong>2024</strong><br />

• Anlieferung: bei Ihnen zuhause<br />

• Die Verteilung erfolgt 1 x mtl. zu einem fixen Termin<br />

• Arbeitszeit ca. 3 Stunden mtl.<br />

• Von Vorteil wäre: Wohnortnähe und Ortskenntnis<br />

• Wir bieten: Mindestlohn und Zuverlässige Bezahlung<br />

Bewerbungen bitte per E-<strong>Mai</strong>l an:<br />

Reichswaldblatt@t-online.de<br />

Kontakt: Lydia Seifert | 0171 1913430<br />

Kirchenstraße 3a | 90530 Wendelstein<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

19


AUS DEN CHRISTLICHEN GEMEINDEN<br />

Ökumene<br />

Bild: Peter Zajdler<br />

BESINNUNG AUF DAS WESENTLICHE<br />

BESONNENHEIT ALS AUFGABE DES<br />

CHRISTENMENSCHEN<br />

DAS LEIDEN JESU UND SEINE BEDEU-<br />

TUNG BEDENKEN – EINE BESONDERE<br />

KREUZWEGANDACHT<br />

Eine Abneigung gegen die andere Konfession<br />

ist meist historisch bedingt. Die Ereignisse<br />

des 16. Jahrhunderts wirken noch immer bis<br />

in unsere Zeit hinein. Da gibt es unsichtbare<br />

Grenzen zwischen katholischen und evangelischen<br />

Dörfern, verächtliche Bemerkungen sind<br />

immer wieder zu hören.<br />

Doch brauchen die Christen Feindbilder in<br />

ihren eigenen Reihen? Anstatt stolz darauf<br />

zu sein, der evangelischen oder katholischen<br />

Konfession anzugehören, ist es doch so viel<br />

wichtiger, getauft zu sein.<br />

Gerade in unserer Zeit, in der sich immer<br />

mehr Menschen vom christlichen Glauben<br />

oder der Kirche abwenden, ist es geradezu<br />

überlebensnotwendig für die Christenheit,<br />

dass sie zusammenhält und sich gemeinsam<br />

den Herausforderungen stellt. Und diese<br />

sind enorm: Je mehr Leute aus der Kirche<br />

austreten, desto weniger finanzielle Mittel<br />

stehen zur Verfügung. Kirchliche Gebäude<br />

sind zunehmend überdimensioniert, was die<br />

Frage der Rentabilität aufwirft. Hinzu kommt<br />

der Nachwuchsmangel bei den Pfarrern, was<br />

mit der Zusammenlegung von Pfarreien zu<br />

kompensieren versucht wird.<br />

In diesem Zusammenhang wird oft außer Acht<br />

gelassen, dass vor Ort bereits eine harmonische<br />

Gemeinschaft konfessionsverschiedener<br />

Menschen besteht: Man treibt im Verein<br />

miteinander Sport, rettet bei der Freiwilligen<br />

Feuerwehr gemeinsam Leben, hat ein freundschaftliches<br />

Verhältnis zu den Nachbarn oder<br />

ist miteinander verheiratet – aber an der<br />

Kirchentüre wird gespalten, anstatt diese<br />

Einheit aufzugreifen.<br />

Auch aus einem anderen Grund ist diese Besinnung<br />

auf das Wesentliche, das Christsein, sehr<br />

wichtig, wie es Papst Franziskus formulierte:<br />

„Die Glaubwürdigkeit der christlichen Verkündigung<br />

wäre sehr viel größer, wenn die Christen<br />

ihre Spaltungen überwinden würden.“<br />

Kerstin Weickert<br />

Foto: Kerstin Weickert<br />

Taizé-Andacht in <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Zum zweiten Mal nach der Corona-Pandemie<br />

fand im Dekanatsbezirk Altdorf eine ökumenische<br />

Taizé-Andacht statt – diesmal in der<br />

Martin-Luther-Kirche in <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Neu war: Die fünfköpfige Vorbereitungsgruppe<br />

aus den Kirchengemeinden Altenthann und<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> hatte diese „Nacht der<br />

Lichter“ diesmal unter ein Thema gesetzt:<br />

„Gott hat uns den Geist der Besonnenheit<br />

gegeben“, aus dem zweiten Timotheus-Brief.<br />

So erachtete Diakon Horst Gottschalk die<br />

Besonnenheit als eine große Aufgabe der<br />

Christenmenschen für die Gesellschaft: „Der<br />

Besonnene hat Geduld und somit auch die<br />

Zeit, Dinge und Situationen zu bedenken.“ Er<br />

habe die Zeit, die Hände zu falten und zu beten,<br />

bevor er aufgebracht Dinge tue oder sage, die<br />

nicht der Nähe Jesu entsprächen.<br />

Der meditative Gesang der charakteristischen<br />

Lieder aus Taizé, begleitet von der Organistin<br />

Beatrix Weigl an der Orgel und Dr. Norbert<br />

Pohl an der Gitarre, und die Ausleuchtung<br />

des Kirchenraumes mit einem Lichtermeer<br />

schafften für die zahlreichen Besucher eine<br />

andächtige Atmosphäre.<br />

Kerstin Weickert<br />

HERZLICHE EINLADUNG<br />

Ökumenischer Pfingstgottesdienst<br />

Pfingstmontag, 20. <strong>Mai</strong> <strong>2024</strong>, 18.00 Uhr,<br />

St. Josef<br />

Um das Leiden Jesu Christi und seine Bedeutung<br />

für uns Menschen zu bedenken, bereiten<br />

in der Passionszeit abwechselnd der Ökumenische<br />

Arbeitskreis und der Liturgieausschuss des<br />

Kirchortsrates – Letzterer in diesem Jahr – eine<br />

ökumenische Kreuzwegandacht vor.<br />

Zu Beginn der Karwoche, am Palmsonntag,<br />

wurden im katholischen Pfarrheim sieben<br />

Stationen des Misereor-Kreuzweges anhand<br />

von Bildern, Texten, Gebeten und Liedern, die<br />

von der Organistin Beatrix Weigl musikalisch<br />

begleitet wurden, durchlebt. „Wer hat ihm das<br />

aufgebürdet? Wir. Das waren wir. Mit unseren<br />

Konflikten im Kleinen und den Unversöhnlichkeiten<br />

im Großen…“, hieß es beispielsweise<br />

bei der dritten Station, bei der Jesus zum ersten<br />

Mal unter dem Kreuz zusammenbricht. Mit<br />

dem Abschlusslied wurde die Stimmung der<br />

Andacht vortrefflich beschrieben: „Da berühren<br />

sich Himmel und Erde“.<br />

Kerstin Weickert<br />

ABENDANDACHT<br />

Foto: Kerstin Weickert<br />

20<br />

MAI <strong>2024</strong>


AUS DEN CHRISTLICHEN GEMEINDEN<br />

ASYLCAFÉ<br />

Eine Begegnung zwischen Flüchtlingen<br />

und <strong>Schwarzenbruck</strong>ern<br />

bei Kaffee, Tee und Kuchen findet<br />

wieder statt am: Samstag, 11. <strong>Mai</strong><br />

15.00 – 17.00 Uhr im evang.<br />

Gemeindehaus Der Helferkreis<br />

Asyl freut sich sehr über Mithilfe<br />

oder über eine Kuchenspende.<br />

(Weitere Informationen gibt es im<br />

Pfarramt, Flurstr. 4 - Tel. 7785.)<br />

MÄNNERKREIS<br />

Dienstag, 7. <strong>Mai</strong>, 19.30 Uhr: Waldspaziergang<br />

mit besinnlichen und<br />

heiteren Gedichten<br />

Kontakt: Dr. Rüdiger Kretschmann,<br />

Tel.: 09128/4004293<br />

Evangelischer Verein <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

FRAUENKREIS<br />

Dienstag, 7. <strong>Mai</strong>, 18.00 Uhr:<br />

„Waldbaden“ mit Susanne Thurn<br />

Treffpunkte: 17.45 Uhr Parkplatz<br />

Martin-Luther-Kirche oder 18.00<br />

Uhr Parkplatz bei der Liegewiese<br />

am Alten Kanal Kontakt: Anita<br />

Kral-Bielefeldt, Tel.: 09128/8857<br />

SENIORENKREIS<br />

Donnerstag, 16. <strong>Mai</strong>, 14.30 Uhr,<br />

evang. Gemeindehaus<br />

Hauptversammlung am 12. März<br />

ALLEINSTEHENDEN-KREIS<br />

Dienstag, 28. <strong>Mai</strong>, 19.30 Uhr,<br />

evang. Gemeindehaus: Gymnastik<br />

im Sitzen<br />

Kontakt: Ursula Gräfin Praschma,<br />

Tel.: 09128/727888<br />

CHÖRE:<br />

Posaunenchor:<br />

Jeden Montag um 20.00 Uhr im<br />

evang. Gemeindehaus<br />

Kantorei:<br />

Jeden Mittwoch um 20.00 Uhr im<br />

evang. Gemeindehaus<br />

Evangelische Kirchengemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Tauferinnerung<br />

Wenn Taufstein und Bibel aus dem<br />

Nähkästchen plaudern<br />

Für jede Taufe sind sie elementar<br />

wichtig: Der Taufstein, die Bibel<br />

und das Wasser. Und im diesjährigen<br />

Tauferinnerungsgottesdienst<br />

konnten sie endlich mal erzählen,<br />

warum: Sie zeigen Gottes Liebe<br />

zu uns, machen uns innerlich rein<br />

und sprechen uns Gottes Güte zu.<br />

Nachdem ihre Taufe fünf oder zehn<br />

Jahre her war, kamen zahlreiche<br />

Kinder mit ihren Familien in den<br />

Gottesdienst am 17. März, um sich<br />

an ihr besonderes Fest zu erinnern.<br />

Dabei wurde ihnen ihr Taufspruch<br />

nochmal zugesagt und sie wurden<br />

KINDER & JUGEND:<br />

Krabbelgruppe<br />

dienstags, 10.00 Uhr im evang.<br />

Gemeindehaus<br />

Eltern-Kind-Gruppe<br />

(3 – 6 Jahre)<br />

dienstags, 15.30 – 17.00 Uhr im<br />

evang. Gemeindehaus<br />

Jugendtreff „Underground“<br />

(ab 13 Jahren)<br />

freitags, 19.00 – 22.00 Uhr<br />

mit Wasser aus dem Taufstein<br />

gesegnet.<br />

Pfrin. Alexandra Dreher<br />

Foto: Alexandra Dreher<br />

Die Hauptversammlung des Evangelischen Vereins <strong>Schwarzenbruck</strong> e.V.<br />

fand wie jedes Jahr jedes Jahr im evangelischen Gemeindehaus am 12.<br />

März <strong>2024</strong> statt. Der 1. Vorsitzende Dr. Max von Petz freute sich über<br />

zahlreiche Mitglieder, die das neuste aus dem Verein hören wollten.<br />

Nach einer Andacht von Frau Pfarrerin Alexandra Dreher über die Handwerker<br />

und die Pfarrer blickte Dr. Max v. Petz auf das letzte Jahr zurück.<br />

Besondere Höhepunkte waren das Gemeindefest mit Vorstandkegeln,<br />

der Vortrag über Knochenmarkstransporte von Herrn Schröter und der<br />

anschließenden Typisierung für die Deutsche Knochenmarksspenderdatei.<br />

Auch der Beginn der Erneuerung des Waldspielplatzes war ein<br />

erfreuliches Ereignis des Vereins.<br />

Da Herr Fischer, Geschäftsführer der Zentralen Diakoniestation im<br />

Dekanat Altdorf, verhindert war, verlas Max v. Petz den Bericht von Herrn<br />

Fischer, der der Diakoniestation <strong>Schwarzenbruck</strong> insgesamt ein gutes<br />

Jahr 2023 bescheinigte. Weiter ging es mit dem Bericht der Kita-Leiterin,<br />

Frau Melanie Katheter. Anschließend wurde die Finanzlage des Vereins<br />

besprochen, die sich im letzten Jahr positiv darstellte.<br />

An den offiziellen Teil schlossen sich bei geselligem Beisammensein noch<br />

angeregte Unterhaltungen an, die den Abend abrundeten.<br />

Dr. Max v. Petz<br />

Jubelkonfirmation<br />

Am 5. <strong>Mai</strong> <strong>2024</strong> um 10 Uhr laden<br />

wir herzlich die Konfirmandinnen<br />

und Konfirmanden der Jahrgänge<br />

1999, 1974, 1964, 1959, 1954 und<br />

1949 zur Feier ihres Konfirmationsjubiläums<br />

in die Martin-Luther-<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di. - Fr. 9.00 - 18.00<br />

Sa. 8.30 - 14.00<br />

Kirche ein. Wenn Sie mitfeiern<br />

wollen, selbst wenn Sie an einem<br />

anderen Ort konfirmiert haben,<br />

melden Sie sich bitte im Pfarramt<br />

an (Tel 09128 / 7785). Pfrin. Alexandra<br />

Dreher<br />

Regensburger Straße 1<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Telefon: 09128 8574<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

21


https://www.facebook.com/KathKircheOOE<br />

AUS DEN CHRISTLICHEN GEMEINDEN<br />

Kath. Kirchengemeinde St. Josef<br />

Geburtstagsfrühschoppen<br />

Katholische Kirchengemeinde St. Josef<br />

Wir feiern miteinander Gottesdienst und laden ein zum<br />

KinderWortGottesdienst<br />

am 05.05.24 um 10:00 Uhr<br />

Nach einem besonders gestalteten Gottesdienst mit der Gruppe „Music<br />

for Heaven“ fand im Pfarrheim ein gut besuchter Frühschoppen statt. Zu<br />

Ehren der langjährigen Mesnerin von St. Josef, Maria Hupfer, hatte der<br />

KOR den Pfarrsaal dekoriert und ein leckeres Buffet bereitet, um dort<br />

der Jubilarin mit einem Ständchen zum 75. Geburtstag zu gratulieren.<br />

Pfarrer Günthner schloss sich den guten Wünschen an.<br />

Ort: Pfarrheim der kath. Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Willkommen J sind ALLE, die gerne kommen möchten!<br />

Kath. Kirchengemeinde St. Josef<br />

(M.E.)<br />

Einkehrtag des Kirchortsrats <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Das Gremium des KOR der Pfarrei St. Josef traf sich zusammen mit<br />

Pfarrer Harald Günthner in der Pfarrei Denkendorf. Der dortige Pfarrer<br />

Konrad Weber führte die Gruppe zunächst durch sein neu erbautes<br />

und 2020 bezogenes Pfarrhaus bzw. -heim. Die Gruppe setzte sich<br />

schließlich dort zusammen, um gemeinsam Ideen für das anstehende<br />

Pastoralkonzept zu entwickeln. Pastoralkonzepte widmen sich der Kirche<br />

der Zukunft und wollen Antworten geben auf die Frage „Wie wollen<br />

wir hier vor Ort Kirche sein mit und für die Menschen von heute und<br />

morgen?“ (vgl. „Pastoralkonzepte“: https://www.bistum-eichstaett.<br />

de/pastoralkonzepte/leitfaden/#c258489) Der Spaziergang durch den<br />

Dinosaurierpark Denkendorf und das dortige Museum machte allen<br />

Freude und festigte die Gemeinschaft untereinander.<br />

(ME)<br />

22<br />

MAI <strong>2024</strong>


PARTEIEN<br />

75 Jahre Grundgesetz – Zwischen Demonstrationen gegen Rechts am Plärrer<br />

und Sieg-Heil-Rufen in Lindelburg<br />

Den Vätern und Müttern unseres Grundgesetzes ist es vor 75 Jahren<br />

gelungen, eine der besten Verfassung der Welt zu schaffen und unserem<br />

Land eine Grundlage des Friedens, der Offenheit, der Toleranz und des<br />

gemeinsamen Miteinanders zu geben. Ein stabiles Wertesystem als<br />

Konsens eines ganzen Volkes, das von den Schrecken und Gräueln des<br />

Unrechtsregimes der Nationalsozialisten geprägt war. Mein ganzes Leben<br />

fühlte ich mich in unserem Land sicher und war stolz auf unsere Mühen,<br />

aus den Schrecken der Vergangenheit zu lernen, diese aufzuarbeiten<br />

statt totzuschweigen, und auf unsere Bereitschaft, Menschenrechte zu<br />

bewahren und Verfolgte und Notleidende aufzunehmen. Die Würde des<br />

Menschen ist unantastbar – diesen Satz in Artikel 1 unseres Grundgesetzes<br />

kennt jeder. Noch schöner empfinde ich Absatz 2: „Das Deutsche<br />

Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen<br />

Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des<br />

Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt“. Menschenrechte gelten für<br />

alle, uneingeschränkt, egal woher der Mensch kommt, welche Hautfarbe<br />

er hat, welcher Religion er angehört.<br />

Aber diese Grundwerte, die unser Selbstverständnis als Deutsche<br />

bestimmen, müssen wir schützen und bewahren. Demokratie muss gelebt<br />

werden, Freiheit muss geschützt werden, Menschenwürde muss verteidigt<br />

werden. Eine demokratische Ordnung wie wir sie uns gegeben haben, ist<br />

keine Selbstverständlichkeit.<br />

Es funktioniert nicht, wenn wir uns nur über „die da oben“, - die ja<br />

immerhin die von uns gewählten Vertreter sind -, beklagen und erwarten,<br />

dass jemand anderes die Aufgabe übernimmt, ein Land zu regieren, eine<br />

Stadt oder eine Gemeinde, die wir dann beschimpfen, weil sie nicht alles<br />

so machen, wie wir meinen, dass es sein soll. Es liegt an jedem einzelnen<br />

von uns allen, aufzustehen, sich zu engagieren, endlich wieder aktiv die<br />

Politik mitzugestalten, sich mit anderen politischen Meinungen konstruktiv<br />

nicht niedermachend auseinanderzusetzen und die demokratischen<br />

Parteien, ohne die unsere Rechtssystem nicht funktioniert, zu unterstützen.<br />

Nur dann gelingt es uns allen zu verhindern, dass wieder Menschen mit<br />

Hitler-Gruß durch unsere Straßen ziehen.<br />

F. Schimmang<br />

Martin Glienke mit klaren Ideen für die Zukunft der Gemeinde<br />

Die Co-Vorsitzenden Frauke Schimmang und Manfred Neugebauer<br />

konnten die SPD-Mitglieder zum ersten Mal zur Jahreshauptversammlung<br />

in den sanierten Nebenzimmern der Schwarzachstuben<br />

begrüßen.<br />

Gesellschaftliche Veranstaltungen waren das Plärrerfest, die Fahrt nach<br />

Südtirol zum Törgelen mit dem Partnerschaftsverein sowie die Winterwanderung<br />

zur neuen Kläranlage. Die Kinderbetreuung am Buß- und<br />

Bettag ist weiter ein wichtiges Element der Ortsvereinsaktivitäten. Die<br />

Probleme rund um den letzten Weihnachtsmarkt sprach der Vorsitzende<br />

konkreter an. Er hofft, dass die zahlreiche Kritik Eingang in das Konzept<br />

des diesjährigen Weihnachtsmarkts findet.<br />

Zum Start des Jahres <strong>2024</strong> gab es wieder einen gemeinsamen Neujahrsempfang<br />

der SPD-Ortsvereine des südlichen Landkreises in Feucht ganz<br />

im Zeichen der kommenden Europawahl. Matthias Dornhuber war auch<br />

Hauptredner beim politischen Aschermittwoch in der Bürgerhalle.<br />

Martin Glienke stellte in seiner Rede als Fraktionssprecher die erfolgreiche<br />

Arbeit der Gemeinderatsfraktion aus dem vergangenen Jahr vor und<br />

blickte motiviert und mit frischen Ideen in die Zukunft. Mit Blick auf den<br />

aktuellen Haushalt und dem, was in den kommenden Jahren im Bereich<br />

der Infrastruktur und Sicherheit auf uns zukommt, ist es unvermeidbar,<br />

Dinge langfristig neu zu denken. Mit die meisten Kosten verursachen<br />

unsere gemeindlichen Strom- und Gasverbraucher. Die Straßenlaternen<br />

zu digitalisieren und damit einzelne Bereiche nachts abschalten zu<br />

können, wäre ein erster Schritt. Moderne Systeme arbeiten dabei längst<br />

mit Bewegungsmeldern. Die SPD in Feucht macht bei der Reichswaldhalle<br />

gerade vor, wie auch Heizungen für große Gebäude, die zehntausende<br />

Euro im Jahr an Kosten verursachen, mittels Erdwärme umweltfreundlich,<br />

nachhaltig und in Kombination mit Sonnenenergie auch noch wesentlich<br />

günstiger betrieben werden können. Eine Lösung auch für unsere Schule,<br />

die Feuerwehrhäuser und die Albrecht-Frister-Halle?<br />

Die Infrastruktur ist ein weiteres wichtiges Rückgrat unserer Gemeinde.<br />

Richtig war, eine Priorisierung auf den Weg zu bringen – welche Projekte<br />

müssen schleunigst angegangen werden und welche können auch noch<br />

warten. Aber vor allem muss man bei der Planung die sich verändernde<br />

Wahrnehmung des Personenverkehrs mitdenken. Auf kurze Strecken ist<br />

das Fahrrad heute wieder auf dem Vormarsch. Wir setzen uns dafür ein,<br />

Lösungen zu finden, die Hauptstraße mehr zu begrünen. Beispielsweise<br />

mit mobilen Bäumen, wie sie aktuell um die Lorenzkirche zu finden sind.<br />

Wir haben mit unseren Anträgen auch die Gsteinacher Straße auf die<br />

Agenda gesetzt. Hier bietet sich die Chance, den Verkehr durch <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

neu zu denken: mit sinnvollen Einbahnstraßenregelungen und<br />

mehr Grün in den grauen Asphaltflächen. Nicht mit parkenden Autos<br />

sollte der Verkehr beruhigt werden, sondern mit einer Verkehrsführung,<br />

die den Menschen dem Auto vorzieht und die alle Verkehrsteilnehmer<br />

gleichermaßen berücksichtigt. Sie merken, wir haben noch viel zu tun<br />

– und wir sind motiviert, das gemeinsam mit den guten Ideen aus der<br />

Bürgerschaft anzupacken!<br />

M. Neugebauer<br />

Einladung zum Europa-Frühschoppen mit Maria Noichl<br />

Auf Einladung des SPD-Unterbezirks Nürnberger Land und der SPD-<br />

Ortsvereine <strong>Schwarzenbruck</strong>, Feucht und Burgthann findet am Sonntag,<br />

den 5. <strong>Mai</strong> von 10 bis 12 Uhr im Biergarten „Goldener Anker“ in Altdorf<br />

ein musikalisch untermalter Europa-Frühschoppen mit der Europaabgeordneten<br />

Maria Noichl statt. Wer sie oder ihre Videobeiträge kennt,<br />

weiß, was einen erwartet: unterhaltsame und interessante, für alle<br />

verständlich gemachte Berichte über ihre aktuelle und zukünftige Arbeit<br />

im Europäischen Parlament, wo sie sich schwerpunktmäßig um das<br />

Thema Landwirtschaft und Gleichbehandlung von Frauen kümmert. Vor<br />

Ort sein wird zudem auch Matthias Dornhuber, der SPD-Europakandidat<br />

für Mittelfranken.<br />

M. Neugebauer<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

23


PARTEIEN<br />

Unter der Rubrik Parteien steht unseren Parteien jeweils eine Seite zur Veröffentlichung ihrer Berichte zur Verfügung. Für den Inhalt dieser<br />

Artikel ist ausschließlich die jeweilige Partei verantwortlich. Die Artikel werden wie eingereicht veröffentlicht, ein Lektorat erfolgt nicht.<br />

Rekordschulden für die Bürger bei Rekordsteuereinnahmen –<br />

CSU ist Wachsam und Achtsam mit konkreten Ansätzen<br />

Unsere wichtigsten Anmerkungen zum<br />

Haushalt <strong>2024</strong> verbunden mit konkreten<br />

Arbeitsaufträgen an die Rathausspitze.<br />

• Neue geplante Kreditaufnahmen von<br />

2.700.000 € trotz Rekordeinnahmen.<br />

• Weit über Durchschnitt liegende Personalkosten<br />

619,56 € pro Einwohner (Stand<br />

01/<strong>2024</strong>). Die Jahresrechnungsstatistik 2023<br />

sieht für Gemeinden der Größenklasse 5.000<br />

bis 10.000 Einwohner durchschnittliche<br />

Personalkosten in Höhe von insgesamt<br />

527,67 € pro Einwohner vor.<br />

• Fehlende langfristige Strategien zur Haushaltskonsolidierung<br />

seitens der Rathausführung.<br />

• Ablehnung des Antrags zum Verkauf einer<br />

alten Villa mit 1200 qm Grundstück und<br />

stattdessen unüberlegter weiterer Kauf<br />

eines fast abbruchreifen Hauses in <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

ohne klare Finanzierungs- oder<br />

Verwendungsstrategie.<br />

• Wie bereits vor zwei Jahren gefordert wurden<br />

teilweise seit Jahrzehnten unveränderte<br />

Mieten bei gemeindeeigenen Wohnungen<br />

trotz Ankündigung von Anpassungen wohl<br />

noch nicht umgesetzt.<br />

• Auf Initiative unserer Fraktion wurde erstmals<br />

die abstrakte Zahl der gemeindlichen<br />

Steuerkraft aufgeschlüsselt vorgelegt und<br />

konnte somit detailliert analysiert werden.<br />

Überdurchschnittliche Einkommenssteuerumlagen<br />

stehen mit 230 € pro Kopf stark<br />

unterdurchschnittlichen Gewerbesteuereinnahmen<br />

gegenüber. Die Gewerbesteuereinnahmen<br />

liegen fast zwei Drittel unter dem<br />

Durchschnittswert von 606 € aller vergleichbaren<br />

Kommunen in Bayern!<br />

• Konkrete Erklärungen bezüglich der schwachen<br />

Gewerbesteuereinnahmen gab es in<br />

der Haushaltssitzung nicht. Daher wurde<br />

beschlossen eine detaillierte Analyse zu<br />

erstellen und dem Gemeinderat vorzulegen<br />

um entsprechende Maßnahmen ableiten<br />

zu können.<br />

Die komplette Haushaltsrede unseres Fraktionsvorsitzenden<br />

ist auf unserer Website<br />

veröffentlicht: https://csu-schwarzenbruck.de/<br />

haushaltsrede-<strong>2024</strong><br />

CSU Redaktion<br />

Petra Hopf im Gespräch mit dem<br />

mittelfränkischen Spitzenkandidaten Konrad Körner<br />

Bei der Europawahl werden Parteien gewählt.<br />

Es besteht nicht die Möglichkeit Kandidaten<br />

direkt zu wählen. „Deshalb ist es besonders<br />

wichtig die Inhalte der CSU und die Ziele von<br />

Manfred Weber und der EVP herauszustellen“,<br />

so Körner. Wichtig ist für uns dabei, dass Europa<br />

die Aufgaben regelt welche Nationalstaaten<br />

nicht mehr umfassend selbst lösen können wie<br />

etwa eine gemeinsame Verteidigungspolitik<br />

und eine Reform des gemeinsamen europäischen<br />

Asylsystems. Auch in der Wirtschafts- und<br />

Agrarpolitik braucht es ein starkes Europa das<br />

sich im globalen Wettbewerb behaupten kann.<br />

„Für Frieden, Freiheit, Sicherheit und Wohlstand<br />

ist ein starkes Europa unverzichtbar“,<br />

bekräftigt 2. Bürgermeisterin Petra Hopf.<br />

CSU Redaktion<br />

Techniktag in <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Sabine Endt, unsere Vorsitzende der Frauenunion<br />

und JU Vorsitzender Andreas Sondergelt<br />

konnten am 1. Techniktag in den Schwarzachstuben<br />

zahlreiche Bürgerinnen und Bürger<br />

begrüßen.<br />

„Wir konnten den Anwesenden Hilfestellung im<br />

Umgang und Einrichten ihres Handys, Laptop<br />

oder Tablet geben“, so Endt. Die Veranstaltung<br />

wird auf vielfachen Wunsch wiederholt.<br />

CSU Redaktion<br />

24<br />

+++ Terminhinweis +++<br />

Am Mittwoch den 15.05.<strong>2024</strong> findet unser nächster „Öffentlicher CSU-Bürgerstammtisch“ in der Taverne Pantheon (bei Elias), Regensburger<br />

Straße 26, in Ochenbruck statt.<br />

MAI <strong>2024</strong>


PARTEIEN<br />

Gemeinsam für Europa- Europawahl am 9. Juni <strong>2024</strong><br />

Am 9.Juni findet die Europawahl statt. Da erstmalig auch Jugendliche<br />

ab 16 Jahren wählen dürfen, lohnt es sich aufzulisten, warum die Europäische<br />

Union für uns und unsere Zukunft so wichtig ist:<br />

• Wohlstand: die EU bringt Wohlstand, da sie ein Motor für Wachstum<br />

und (eine faire) Beschäftigung ist. Der EU-Markt ist für ein exportorientiertes<br />

Land wie Deutschland essentiell.<br />

• „European Green Deal“: Ziel des ist es, Europas Wohlstand zu erhalten<br />

und die EU zukunftssicher zu machen und sie somit auf Klimakurs zu<br />

bringen. Im „European Green Deal“ wurde u.a. festgelegt, dass ab<br />

2030 ein Anteil von 45 Prozent der gesamten Energie in der EU aus<br />

erneuerbaren Energien gewonnen wird.<br />

• Durch Europa- mit vollem Akku: Bis 2026 müssen die Mitgliedstatten<br />

auf Hauptverkehrsachsen mindestens alle 60 km eine Schnelladestelle<br />

für E-Autos aufstellen.<br />

• Mega-Schub für Mikrochips und Zukunftstechnologie: Der „Chips Act“<br />

legt einen Fokus auf eine umwelt- und klimafreundliche Produktion<br />

von Halbleitern und unterstützt Großprojekte, aber auch Start-ups<br />

und kleine sowie mittelständische Unternehmen.<br />

• Schranken für die großen Tech-Konzerne: das „Digitale-Dienste-<br />

Gesetz“ geht gegen die Gefährdung der Demokratie durch dominante<br />

Internetplattformen vor.<br />

• Schluss mit Gewalt gegen Frauen: Die EU ist der „Istanbul-Konvention“<br />

beigetreten. Die Konvention erkennt an, dass Gewalt gegen<br />

Frauen eine Verletzung ihrer Menschenrechte darstellt.<br />

• „In Vielfalt geeint“: dieses Motto der EU betont die Diversität der<br />

Kulturen, gleichzeitig setzt sich die EU für Gleichberechtigung und<br />

Chancengleichheit für alle Mitglieder*innen der EU ein.<br />

• Freiheit: innerhalb der EU kannst du problemlos leben, studieren und<br />

arbeiten. Auch Informations-, Versammlungs- und Religionsfreiheit<br />

wird in der EU als selbstverständlich erachtet.<br />

• Die EU ist ein Ort der Demokratie: Sie tritt für ihre Werte wie Freiheit<br />

und Menschenrechte ein. Doch im Hinblick auf europäische Länder, die<br />

zwar Mitglieder der EU sind, aber über ein korruptes System verfügen<br />

und EU-Gelder missbrauchen, muss klare Kante gezeigt werden.#<br />

Quelle: Das Magazin der Grünen 4/2023: Gemeinsam für Europa.<br />

Diese Errungenschaften sind auch Erfolge der Grünen im EU-Parlament.<br />

Mit deiner Stimme am 9.Juni zeigst du klare Kante für die Zukunft<br />

Europas!<br />

T. Reuß<br />

Foto: EU<br />

Fakten zur AfD<br />

Solidarität mit Sonneberg<br />

Um Verhältnisse und Möglichkeiten vor Ort besser einschätzen zu<br />

können ist es wichtig, von Zeit zu Zeit über den eigenen kommunalen<br />

Tellerrand zu schauen. Und wenn man dabei noch Freunde in ihrem<br />

Kampf für Demokratie unterstützen kann, ist es sogar unabdingbar.<br />

Daher begab sich eine Delegation der GRÜNEN <strong>Schwarzenbruck</strong>s am<br />

7. April nach Sonneberg. Dort hatte ein Bündnis verschiedenster gesellschaftlicher<br />

Akteure zu einer Veranstaltung für Demokratie aufgerufen<br />

und kreisübergreifend um Unterstützung gebeten. Dies geschah vor<br />

dem Hintergrund, dass der Landrat dort inzwischen von der AfD gestellt<br />

und Meinungs- sowie gesellschaftliche Freiheiten schon jetzt gefährdet<br />

sind. Was für uns noch als entfernte Bedrohung erscheint, ist dort schon<br />

Realität. Umso wichtiger ist, Solidarität mit denen zu zeigen, die gegen<br />

Hass und Hetze einstehen und diese Menschen nicht den zunehmenden<br />

Einschüchterungen seitens des rechten Mobs zu überlassen. Nie wieder<br />

ist jetzt – nicht nur hier in <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

P.Winterstein<br />

Foto: Kuwertz<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

25


AUS DEM GEMEINDELEBEN<br />

AWO <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Zweiter Geldautomat in der <strong>Schwarzenbruck</strong>er Sparkassenfiliale<br />

Die Sparkassenfiliale in <strong>Schwarzenbruck</strong> ist u.a. durch ihre Lage an der<br />

Bundesstraße beim Bargeldabheben stark frequentiert. So passierte<br />

es doch nicht so selten, dass der Geldautomat in der <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Filiale kein Geld mehr hatte bzw. defekt war insbesondere zum<br />

Monatswechsel. Dies war besonders für die Senioren der Gemeinde<br />

ein Problem, die nicht so einfach eine andere Filiale anfahren konnten<br />

bzw. der weitere Weg zu einem Discounter wegen Bargeld teilweise zu<br />

beschwerlich und zu umständlich war.<br />

NachbarschaftsFlohmärkte<br />

Während der Flohmarkt rund um die Poststraße vor der Tür steht,<br />

laufen bereits die Vorbereitungen für den Flohmarkt in der Bahnhofsallee<br />

und Umgebung.<br />

Eine Anmeldung ist über die E-<strong>Mai</strong>l Adresse: hofflohmarkt.sbk@<br />

gmail.com möglich.<br />

Beachten Sie bitte auch folgende Termine des NaFlo-Teams:<br />

05. <strong>Mai</strong>, Poststraße und Umgebung!!<br />

14. Juli, Bereich der vorderen Flurstraße<br />

22. September in Gsteinach<br />

Lisa Kovacik für das NaFlo-Team<br />

Der Wunsch nach einem zweiten Geldautomaten, den die Leiterin des<br />

Clubs der aktiven Senioren Waltraud Neugebauer und der AWO Ortsvereinsvorsitzenden<br />

Manfred Neugebauer schon längere Zeit an die<br />

Sparkasse herantrugen, brachte nun mit Unterstützung des Filialleiters<br />

den gewünschten Erfolg. Im Laufe des Aprils soll ein zweiter Geldautomat<br />

für Ein- und Auszahlungen zur Verfügung stehen. Danke für die<br />

Verbesserung des Services. Denn Bargeld verschwindet noch lange nicht!<br />

Altenthanner Vereine<br />

<strong>Mai</strong>fest in Altenthann<br />

M. Neugebauer<br />

Das Altenthanner <strong>Mai</strong>fest findet in diesem Jahr am Samstag und<br />

Sonntag den 4. und 5. <strong>Mai</strong> am Festplatz statt.<br />

Den schmackhaften Spießbraten vom Grill gibt es am Samstag um<br />

18.30 Uhr. Weitere Leckerbissen sind Grillsteaks, Bratwürste vom Grill,<br />

Lachs- und Matjesbrötchen sowie Emmentaler Käse. Adäquate Getränke<br />

stehen (auch in der Bar) natürlich ebenfalls zur Verfügung. Für die<br />

richtige Stimmungsmusik sorgt die Sommerwind-Band.<br />

Am Sonntag beginnt der Weißwurstfrühschoppen um 10.30 Uhr.<br />

Danach ist sportlicher Einsatz bei einem Kegelturnier auf der Holzkegelbahn<br />

gefragt. Die jungen Besucher können bei den Spielen der<br />

Jugendfeuerwehr mitmachen. Für musikalische Unterhaltung sorgen<br />

Alexander + Basti. Ab 15.00 Uhr können wieder Kaffee und Kuchen<br />

genossen werden.<br />

G. Blos<br />

Kulturnetzwerk <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Der Frühling startet groovig<br />

Nachbarschafts-<br />

Flohmarkt Ochenbruck<br />

Bahnhofsallee, Gartenweg,<br />

Theresienstraße und Umgebung...<br />

09. Juni <strong>2024</strong><br />

9 - 15 Uhr<br />

Mitmachen können alle Anwohner mit Eigentum oder<br />

Einverständnis des Vermieters im Bereich der<br />

Bahnhofsallee, Gartenweg, Theresienstraße auf privaten<br />

Flächen (auf Gehweg nicht gestattet). Sollte Interesse<br />

bestehen und sich Ihre Straße in der Nähe befinden,<br />

melden Sie sich bitte einfach. Es dürfen keine Neuwaren,<br />

kein Essen und Trinken verkauft werden. Für die<br />

anfallenden Kosten für Flyer und Plakate etc. wird um<br />

einen Unkostenbeitrag von 5€ gebeten.<br />

Anmeldung bis 26.05.24 über:<br />

hofflohmarkt.sbk@gmail.com<br />

Am 12. April lud das Kulturnetzwerk <strong>Schwarzenbruck</strong> zum Konzert mit<br />

Béatrice Kahl Trio mit Gaby Schenke auf die Bühne nach <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

in die Bürgerhalle ein.<br />

Neben Eigenkompositionen präsentierten die Beiden Neue-Deutsche<br />

-Welle-Hits im jazzig-groovigen Gewandt. Begleitet wurden sie von<br />

Guido May am Schlagzeug und Klaus Sebastian Klose am Kontrabass.<br />

Den fulminanten Abschluss bildete eine spontane Zusage mit Thilo<br />

Wolf, der als Jazzmusiker weit über die regionalen Grenzen bekannt ist.<br />

Vielen Dank an alle Kulturunterstützer:innen und Musikbegeisterte für<br />

diesen wunderbaren Abend und groovigen Start in den Frühling.<br />

Tipp: Die aktuelle Ausstellung „KLEINE RETROSPEKTIVE“ von Emir<br />

Bernhard läuft noch bis zum 31. <strong>Mai</strong> und ist zu den Öffnungszeiten des<br />

Rathauses in <strong>Schwarzenbruck</strong> zu besichtigen.<br />

26<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

C. Lösch


AUS DEM GEMEINDELEBEN<br />

AVANTI - Mobile Zukunft <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Das neue Lastenrad ist da!<br />

Kostenfreie Nutzung für alle <strong>Schwarzenbruck</strong>er!<br />

AVANTI<br />

Mobile Zukunft<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> e.V.<br />

avanti-schwarzenbruck.de<br />

Nachdem das alte Lastenrad wegen eines<br />

nicht reparablen Motorschadens nicht mehr<br />

genutzt werden kann, hat AVANTI – Mobile<br />

Zukunft <strong>Schwarzenbruck</strong> ein neues Lastenrad<br />

angeschafft. Finanziert wird es aus Geldern des<br />

Vereins und mit einer großen Unterstützung<br />

durch das Regionalbudget der Zukunftsregion<br />

Schwarzachtalplus. Vielen Dank dafür!<br />

Durch die Nutzung des Lastenrads tragen Sie<br />

nicht nur dazu bei, die CO2- und Lärm-Emissionen<br />

im Binnenverkehr unserer Gemeinde zu<br />

reduzieren, sondern unterstützen auch unsere<br />

Bemühungen, <strong>Schwarzenbruck</strong> zu einem<br />

nachhaltigeren, lebenswerteren und für alle<br />

Verkehrsbeteiligten verkehrssichereren Ort zu<br />

machen.<br />

Interessiert das Lastenrad für Ihren Alltag<br />

auszuprobieren? Hier gibt es schon mal die<br />

Antworten auf die wichtigsten Fragen:<br />

Wie kann ich das Lastenrad ausleihen? Für<br />

eine Nutzung des Lastenrads ist eine einmalige<br />

Registrierung notwendig. Die Buchung des<br />

Lastenrads erfolgt dann unkompliziert über<br />

die App weeshare, für die wir alle registrierten<br />

Nutzer frei schalten. Für Mitglieder von AVANTI<br />

entfällt die Registrierung, diese ist bereits mit<br />

dem Mitgliedsantrag automatisch erfolgt.<br />

Was kostet die Nutzung? Die Nutzung ist<br />

kostenfrei.<br />

Wo kann ich das Lastenrad abholen? Die<br />

Abholung und Rückgabe des Lastenrads<br />

erfolgt bei der Praxis Matern in der Flurstraße<br />

in <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Wie lange kann ich das Lastenrad ausleihen?<br />

Regulär ist die Nutzung des Lastenrads für 1-2<br />

Tage vorgesehen. Aber wenn es verfügbar ist,<br />

kann das Lastenrad auch für einen längeren<br />

Zeitraum genutzt werden. Sprechen Sie bitte<br />

das AVANTI Team an.<br />

Wie viel kann ich im Lastenrad transportieren?<br />

Die Transportbox hat ein Fassungsvermögen<br />

von 230 l und 85 kg.<br />

Gibt es einen Kindersitz? Wir haben standmäßig<br />

zwei Kinder-Einzelsitze verbaut. Alternativ dazu<br />

kann aber auch eine Einzelsitzbank eingebaut<br />

werden. Ebenso haben wir eine Halterung für<br />

Babyschalen (z.B. Maxi-<br />

Cosi, etc.)<br />

Wo finde ich weitere<br />

Infos hierzu?<br />

www.avanti-schwarzenbruck.de/mobil/lastenrad<br />

AVANTI -<br />

Mobile Zukunft<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> e.V.<br />

FOTO: LR gesamt<br />

AWO aktive Senioren<br />

Bunter Blumenstrauß zum nahenden Frühling<br />

Foto: Margit Wohlfahrt<br />

Zur Frühjahrszeit um Ostern<br />

hatte das Helferteam der aktiven<br />

Senioren <strong>Schwarzenbruck</strong> eine<br />

besondere Idee für den Clubnachmittag.<br />

Die Teammitglieder<br />

brachten aus ihrem Garten eine<br />

gerade blühende Blume zum Clubtreffen.<br />

Regine Hopfensitz erzählte<br />

dazu interessante Geschichten<br />

zu den einzelnen Blumen wie<br />

Osterglocken, Hyazinthen, Tulpen,<br />

Bergenien, Klivien, Anemonen.<br />

Clubleiterin Waltraud Neugebauer<br />

steckte die Blumen in einer Vase<br />

zusammen. Am Ende des Nachmittags<br />

erfreuten sich alle über einen schön dekorierten Frühlingsstrauß.<br />

Zum Nachmittagskaffee gab es frisch gebackene Osterhasen der<br />

Bäckerei Gmelch. Zum Abschied überreiche das Helferteam jedem<br />

Besucher ein selbst gebasteltes Osterküken.<br />

Essen auf Rädern und Notfallknopf<br />

Frau Christgen vom ASB Lauf (Arbeitersamariterbund) berichtete<br />

beim ersten Treffen im April über zwei Angebote des Sozialverbandes.<br />

Mit „Essen auf Rädern“ kann man sich täglich warmes Essen oder<br />

wöchentlich tiefgefroren liefern lassen und spart sich so den Einkauf<br />

im Lebensmittelgeschäft und das Kochen zu Hause. Der ASB arbeitet<br />

in diesem Bereich mit Apetito, einem Marktführer für Gemeinschaftsverpflegung<br />

zusammen. Es sind unterschiedliche Menüs auswählbar je<br />

nach gesundheitlicher Anforderung und eigenen Wünschen.<br />

Das zweite Thema des Nachmittags war eine Information über den<br />

„Notfallknopf“. Häufig hört man von Unfällen zu Hause. Wenn man<br />

alleine in der Wohnung lebt, kann es schwierig sein, Hilfe zu holen bzw.<br />

es dauert sehr lange, bis jemand auf einen aufmerksam wird. Hier kann<br />

der Notfallknopf helfen, schnelle Hilfe anzufordern. Der Notfallknopf<br />

wird als Armband am Arm befestigt oder hängt als Kette um den Hals.<br />

Frau Christgen empfiehlt die Halskette. Bei Problemen drückt man den<br />

Notfallknopf und verständigt so Angehörige oder eine Notfallzentrale,<br />

die vorbeikommt, um sich um die Person zu kümmern. Im Normalfall<br />

ist der Wohnungsschlüssel in einem Sicherheitskästchen außerhalb der<br />

Wohnung verfügbar und kann von der Hilfe zum Zugang in die Wohnung<br />

verwendet werden.<br />

Besonders aktive Senioren können sich eine Notfallknopf-Version mit<br />

GPS bestellen. Damit weiß die Notfallzentrale auch bei einer Fahrradtour<br />

oder Ähnlichem den Notfallstandort. Eine Abfrage bei den Clubberern<br />

zeigte, dass bereits mehrere Personen den Notfallknopf am Arm oder<br />

als Schmuckkette verwenden.<br />

Das Programm der aktiven Senioren im <strong>Mai</strong><br />

Am Mittwoch, dem 8. <strong>Mai</strong> feiern<br />

die aktiven Senioren Muttertag.<br />

Hans Ortmann sorgt für die musikalische<br />

Unterhaltung. Die Clubberer<br />

singen alle mit.<br />

Am 22. <strong>Mai</strong> ist wieder Gymnastik<br />

mit Regine Hopfensitz angesagt.<br />

Beide Veranstaltungen beginnen<br />

um 14 Uhr in den Nebenzimmern<br />

der Schwarzachstuben.<br />

M. Neugebauer<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

27


AUS DEM GEMEINDELEBEN<br />

Verein Freunde für Garten- und Heimatkultur Lindelburg-Pfeifferhütte<br />

FGH spendet an KITA Oberferrieden<br />

Nach bereits wiederholten Spenden an die KITA Lindelburg<br />

erfolgten in den letzten Jahren aus unterschiedlichen Vereinsaktivitäten<br />

Spenden an die Lebenshilfe Nürnberger Land, an die<br />

Spendenaktion des Bayerischen Rundfunks – Ein Herz für Kinder<br />

– und an die KITA Unterferrieden (Vandalismus im Freigelände).<br />

Die KITA Oberferrieden (Pfiffikus) freute sich dieses Jahr über eine stolze<br />

Spendensumme von 400 EURO.<br />

Der Verein Freunde für Garten- und Heimatkultur Lindelburg-Pfeifferhütte<br />

e.V. hat, bei dem am 11.12.2023 durchgeführten Adventsfenster<br />

einen hohen Spendenbetrag aus dem Verkauf von Getränken und<br />

diversen Essensangeboten erwirtschaftet.<br />

Die Vereinsleitung hat entschieden den Erlös der Veranstaltung - €<br />

400,00 - wieder einem sozialen Zweck - der KITA Oberferrieden -<br />

zukommen zu lassen.<br />

Am 01.03.<strong>2024</strong> übergab der 1.<br />

Vorstand Reinhold Dünnfelder<br />

den Erlös der Spendenaktion<br />

an Frau Britta Schmalz, Leitung<br />

der KITA Lindelburg (Fotografin)<br />

im Beisein der Gruppenleiterin<br />

Antonia Erlbacher.<br />

Durch die Spende kann die KITA<br />

wichtige Themen und Aktionen<br />

vorantreiben. Das Geld soll für<br />

die Anschaffung eines Hochbeetes<br />

verwendet werden.<br />

Britta Schmalz und Antonia Erlbacher<br />

bedankten sich ganz herzlich<br />

für die Spende.<br />

1. Vorstand Reinhold Dünnfelder<br />

v.links: Antonia Erlbacher, Reinhold<br />

Dünnfelder, Fotografin: Britta Schmalz<br />

VdK <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Mit dem VdK <strong>Schwarzenbruck</strong> unterwegs nach Oberfranken<br />

Das Wetter meinte es gut, als der VdK <strong>Schwarzenbruck</strong> seine Frühjahrsfahrt<br />

in die Markgrafenstadt Kulmbach unternahm. Die Stadt - auch<br />

genannt die heimliche Hauptstadt des Bieres - ist bekannt für seine<br />

Biere von Weltruf. So ging es zuerst in die Kommunbräu, der kleinsten<br />

Privatbrauerei Kulmbachs. Bei der Führung durch Sudhaus, Gärkeller<br />

und Lagerkeller erfuhren die Mitglieder, dass es keine automatisierten<br />

Abläufe gibt, sondern alles bodenständige Handwerkskunst ist. Eine<br />

Besonderheit ist auch die Flaschenabfüllung. In Handarbeit wird Flasche<br />

für Flasche gereinigt, abgefüllt und etikettiert. 1900 Hektoliter werden<br />

pro Jahr gebraut. In der urgemütlichen Gaststube der Genossenschaftsbrauerei<br />

mit Blick auf die Sudkessel wurden alle drei gebrauten Biere<br />

verkostet. Helles und Bernstein, das sind naturbelassene trübe Biere. Und<br />

jeden Monat gibt es noch ein Extra-Bier. Im April ist es das Hexenbier,<br />

rauchig, nicht hell und nicht dunkel. Nach dem Mittagessen erkundete<br />

die Gruppe die Altstadt von Kulmbach. Wer gut zu Fuß war, machte sich<br />

auf den Weg zur imposanten Plassenburg, die einen wunderbaren Blick<br />

auf die Stadt und Umgebung bot. Wer es gemütlicher wollte, fuhr mit<br />

dem Shuttle-Bus in die Höhe. Auf eigene Faust wurden die verwinkelten<br />

Gassen, malerischen Fachwerkhäuser und Kirchen in der Altstadt besichtigt.<br />

Nach so viel Fußarbeit trafen sich alle wieder in den umliegenden<br />

Cafés und genossen bei den warmen Temperaturen ein Eis.<br />

Die Mitglieder waren sich einig, dass dieser gut organisierte Ausflug ein<br />

Erfolg war. Am 20. Juli <strong>2024</strong> steht die nächste Tagesfahrt auf dem Plan.<br />

Dann heißt es: Wer fährt mit nach Marienbad und Eger?<br />

Ruth Wever<br />

28<br />

VdK <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Liebe Mitglieder und Freunde des VdK <strong>Schwarzenbruck</strong>!<br />

Wir feiern wieder und sind aktiv:<br />

Anmeldungen ab sofort bei Erika Groß unter Telefon 09128/8559<br />

Am 04. <strong>Mai</strong> <strong>2024</strong> Mutter- und Vatertagsfeier in der Bürgerhalle<br />

um 14 Uhr.<br />

Herzliche Einladung zu einem kurzweiligen musikalischen Nachmittag.<br />

Am 15. <strong>Mai</strong> Kegelnachmittag: Wir treffen uns um 17 Uhr auf der<br />

Kegelbahn in den Schwarzachstuben.<br />

Wir freuen uns auf alle, die Spaß an Bewegung und Geselligkeit haben.<br />

Am 20. Juli <strong>2024</strong> Busfahrt nach Marienbad - Vorankündigung<br />

Marienbad – das sind wunderschöne Parkanlagen, romantische Kolonnaden<br />

und bezaubernde Pavillons und einladende Cafés. Marienbad<br />

gehört zum UNESCO-Welterbe! Das wollen wir uns nicht entgehen lassen.<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

Wenn Sie vom VdK eine Beratung brauchen:<br />

Es finden wieder regelmäßig Außensprechtage des VdK statt. In Altdorf<br />

am ersten Donnerstag im Monat im Kultur-Rathaus und jeden dritten<br />

Donnerstag im Monat im Rathaus in Burgthann. Eine Anmeldung ist<br />

erforderlich unter Telefon 0911/279550.<br />

Haben Sie Fragen? Wir vom Ortsverein sind für Sie da.<br />

Allen Geburtstagskindern im Monat <strong>Mai</strong> gratulieren wir ganz herzlich<br />

und wünschen Gesundheit und Frohsinn für das neue Lebensjahr.<br />

Ihre VdK Vorstandschaft<br />

Ruth Wever


AUS DEM GEMEINDELEBEN<br />

Verein Freunde für Garten- und Heimatkultur Lindelburg-Pfeifferhütte<br />

Osterbrunnen geschmückt<br />

Auch heuer hatten es sich die<br />

„Freunde für Garten- und Heimatkultur<br />

Lindelburg-Pfeifferhütte<br />

e.V.“ wieder zur Aufgabe gemacht,<br />

die Brunnen in Lindelburg und<br />

Pfeifferhütte für das Osterfest zu<br />

schmücken.<br />

Im Vorfeld wurden unzählige Eier<br />

eigenhändig von unserem Mitglied<br />

Inge Pooschke bemalt, welche<br />

in filigraner Arbeit die Ostereier<br />

mit unterschiedlichen Motiven<br />

gestaltete.<br />

Mitte März wurden die Gestelle<br />

beider Brunnen in mühevoller<br />

Kleinarbeit durch unsere fleißigen<br />

Helferinnen und Helfer mit grünen<br />

Zweigen ummantelt. Für den<br />

Brunnen in Lindelburg hatte unser<br />

Mitglied Björn Teichmann eigens<br />

ein neues Gestell angefertigt und<br />

angebracht.<br />

Nach dem Schmücken mit den<br />

bemalten Ostereiern sorgten die<br />

Brunnen in der Osterzeit wieder<br />

für schöne und sehenswerte Farbtupfer<br />

in unseren beiden Ortsteilen.<br />

Maximilian Heckel<br />

Handwerker- und Gewerbe-Verein <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Jahreshauptversammlung des Handwerker- und Gewerbe-Vereins<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> am 22.03.24<br />

Die diesjährige JHV fand wieder<br />

in den Schwarzachstuben statt.<br />

Der 1. Vorsitzende Harald Lumpi<br />

bat um eine Gedenkminute für<br />

3 verstorbene Mitglieder, konnte<br />

aber auch erfreulicherweise über<br />

den Beitritt von vier neuen Mitgliedern<br />

berichten. Ein besonderer<br />

Punkt auf der Agenda war die<br />

Ehrung langjähriger Mitglieder.<br />

Für 40 Jahre wurden Heiner Ameis<br />

und Paul Sampsonidis geehrt, für<br />

20 Jahre Elias Tsalparas, der von<br />

seiner Schwester vertreten wurde<br />

und für 10 Jahre Manfred Gmelch,<br />

der leider nicht anwesend war.<br />

In diesem Jahr standen die<br />

Neuwahlen der Vorstandschaft<br />

auf dem Programm. Der bisherige<br />

Vorstand wurde mit großer Mehrheit<br />

wiedergewählt, als Verstärkung<br />

des Beirates steht künftig<br />

Christiane Hoier dem Vorstand zur<br />

Seite, sie ersetzt Patrick Petter, der<br />

nach dem Ausscheiden von Reiner<br />

Grüner kommissarisch tätig war.<br />

Wir danken ihr für die Bereitschaft,<br />

sich dieser ehrenamtlichen Tätigkeit<br />

zu widmen und freuen uns auf<br />

eine angenehme, erfolgreiche und<br />

konstruktive Zusammenarbeit.<br />

Lydia Riedel<br />

SPORT<br />

Schützenverein Pfeifferhütte<br />

Siebzehn Einzeltitel und sechs Mannschaftstitel bei den Gaumeisterschaften<br />

18 aktive Mannschaftsschützen waren in 13 verschiedenen Disziplinen<br />

mit Luftgewehr, Luftpistole, Armbrust, KK-Pistole oder GK-Pistole bei<br />

den Gaumeisterschaften am Start und konnten rekordverdächtige 17<br />

Einzel-Gaumeistertitel erkämpfen.<br />

Wir erreichten folgende Einzel-Platzierungen:<br />

Luftgewehr:<br />

Schülerklasse-I: 20. Noah Legat 144,5 Ringe<br />

Juniorenklasse-I w: 1. Helena Meyer 400,4 Ringe<br />

Herrenklasse-I: 1. Bastian Lang 404,3 Ringe<br />

Herrenklasse-II: 4. Markus Legat 390,6 Ringe<br />

Damenklasse-I: 5. Jessica Backmeroff 397,3 Ringe<br />

Damenklasse-III: 1. Michaela Carl 391,2 Ringe<br />

Zimmerstutzen:<br />

Herrenklasse-I: 1. Udo Högner 271 Ringe<br />

Luftpistole:<br />

Herrenklasse-I: 2. Peter Kreußel 373 Ringe<br />

3. Bastian Lang 372 Ringe<br />

5. Udo Högner 367 Ringe<br />

6. Andreas Meixner 366 Ringe<br />

11. Christopher Holzammer 353 Ringe<br />

14. Lukas Werner 348 Ringe<br />

17. Oliver Lang 347 Ringe<br />

Herrenklasse-II: 2. Stefan Fechter 357 Ringe<br />

Stefan Fechter und Udo Högner holten sich vier Gaumeistertitel,<br />

Michaela Carl, Bastian Lang und Christian Hilburger je zwei, sowie<br />

Matthias Backmeroff, Peter Kreußel und Helena Meyer je einen Titel in<br />

ihrer jeweiligen Klasse.<br />

7. Simon Hammer 325 Ringe<br />

Herrenklasse-III: 3. Matthias Backmeroff 359 Ringe<br />

Luftpistole Mehrkampf:<br />

Herrenklasse-I: 1. Udo Högner 367 Ringe<br />

2. Bastian Lang 357 Ringe<br />

3. Peter Kreußel 354 Ringe<br />

4. Christopher Holzammer 354 Ringe<br />

5. Matthias Backmeroff 348 Ringe<br />

6. Jürgen Prechtl 347 Ringe<br />

Luftpistole Standard:<br />

Herrenklasse-I: 1. Peter Kreußel 367 Ringe<br />

2. Christopher Holzammer 367 Ringe<br />

3. Matthias Backmeroff 361 Ringe<br />

4. Udo Högner 358 Ringe<br />

5. Bastian Lang 354 Ringe<br />

6. Lukas Werner 295 Ringe<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

29


SPORT<br />

Luftpistole 5-schüssig:<br />

Herrenklasse-I: 1. Bastian Lang 20 Ringe<br />

2. Udo Högner 19 Ringe<br />

3. Matthias Backmeroff 18 Ringe<br />

6. Christopher Holzammer 11 Ringe<br />

7. Jürgen Prechtl 6 Ringe<br />

Armbrust 10 Meter:<br />

Herrenklasse-III: 1. Michaela Carl 370 Ringe<br />

KK-Sportpistole 25m:<br />

Herrenklasse-I: Q. Udo Högner 565 Ringe<br />

Q. Andreas Meixner 554 Ringe<br />

Herrenklasse-II 1. Christian Hilburger 523 Ringe<br />

2. Stefan Fechter 487 Ringe<br />

Herrenklasse-III: Q. Matthias Backmeroff 502 Ringe<br />

KK-Standardpistole 25m:<br />

Herrenklasse-I: Q. Andreas Meixner 542 Ringe<br />

1. Udo Högner 534 Ringe<br />

2. Christopher Holzammer 528 Ringe<br />

Herrenklasse-II: 1. Christian Hilburger 449 Ringe<br />

Herrenklasse-III: 2. Matthias Backmeroff 501 Ringe<br />

Zentralfeuerpistole 25m:<br />

Herrenklasse-I: 1. Udo Högner 545 Ringe<br />

Herrenklasse-II: 1. Stefan Fechter 522 Ringe<br />

2. Christian Hilburger 517 Ringe<br />

Herrenklasse-III: 1. Matthias Backmeroff 508 Ringe<br />

Pistole 9x19 25m:<br />

Herrenklasse-I: 6. Stefan Glauber 297 Ringe<br />

Herrenklasse-II: 1. Stefan Fechter 337 Ringe<br />

2. Jürgen Prechtl 332 Ringe<br />

Revolver 357 25m:<br />

Herrenklasse-II: 1. Stefan Fechter 248 Ringe<br />

Pistole 45 25m:<br />

Herrenklasse-II: 1. Stefan Fechter 301 Ringe<br />

Wir konnten in der gauinternen Vereinswertung sechs Mannschafts-Gaumeistertitel<br />

in der Herrenklasse gewinnen:<br />

Luftpistole mit Andreas Meixner, Peter Kreußel und Udo Högner.<br />

LP-Mehrkampf mit Christopher Holzammer, Peter Kreußel und Udo<br />

Högner.<br />

LP-Standard mit Peter Kreußel, Udo Högner und Bastian Lang.<br />

Zentralfeuerpistole mit Christian Hilburger, Stefan Fechter & Udo Högner<br />

KK-Standardpistole mit Christopher Holzammer, Andreas Meixner<br />

und Udo Högner<br />

LP 5-schüssig mit Christopher Holzammer, Bastian Lang und Udo Högner.<br />

Zudem gab es vier Mannschaftsvizetitel.<br />

H. Lang<br />

NÜRNBERGER LAND<br />

Zweite Nachhaltigkeitswerkstatt des Nürnberger Landes: Brainstorming und<br />

Projekte für Nachhaltigkeit und Klimaschutz<br />

NÜRNBERGER LAND (lra) – Anfang März fand die zweite Nachhaltigkeitswerkstatt<br />

Nürnberger Land in Feucht statt, organisiert<br />

vom Nachhaltigkeitsmanagement des Landratsamts. Bürgermeister,<br />

Klima- und Umweltschutzbeauftragte tauschten sich<br />

über Projekte, Konzepte und Fortschritte aus.<br />

30<br />

Alena Endres vom Regional- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie<br />

Verena Loibl und David Kronenthaler vom Klimaschutzmanagement der<br />

Kreisentwicklung des Landratsamts stellten Projekte und Konzepte auf<br />

Landkreisebene vor. Endres berichtete, dass im Bereich BNE (Bildung<br />

Nachhaltige Entwicklung) im letzten Jahr einige Projekte entstanden<br />

sind, die sehr erfolgreich laufen. Lehrkräfte und Leitungen in Kitas und<br />

Bildungseinrichtungen zeigen großes Interesse daran, Kindern von klein<br />

auf Nachhaltigkeitsthemen zu vermitteln. Das Projekt „Weg damit? Her<br />

damit!“, eine Initiative für Lebensmittelrettung, bei der der Landkreis mit<br />

der ehrenamtlichen Projekt-Initiatorin Sabrina Pickelmann zusammenarbeitet,<br />

ist dabei Spitzenreiter: Seit Projektstart im Jahr 2022 haben sich<br />

bereits über 4.000 Kinder und Jugendliche im Landkreis mit dem Thema<br />

Lebensmittelverschwendung auseinandergesetzt. Endres präsentierte<br />

auch landkreisweite Kampagnen wie die Ernteaktion „Gelbes Band<br />

– Pflücken erlaubt!“ und die Aktion „Mitbringsel willkommen“ zur<br />

Vermeidung von Verpackungsmüll, beide sind im Jahr 2023 gestartet.<br />

Verena Loibl, Klimaschutzmanagerin und Radverkehrsbeauftragte des<br />

Landratsamtes, berichtete über die Projekte „Stadtradeln“ und die<br />

CO2-Challenge. David Kronenthaler, Klimaschutzmanager des Landkreises,<br />

ging auf die Chancen ein, die der Digitale Energienutzungsplan<br />

für die Kommunen bietet. Der Plan ist auf der Website der Energieberatung<br />

zu finden und bietet unter anderem ein Solarpotenzial- und ein<br />

Wärmekataster.<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

Die Teilnahmerunde der Nachhaltigkeitskonferenz mit Bürgermeister Jörg Kotzur<br />

aus Feucht (ganz links), Bürgermeister Michael Schmidt aus Winkelhaid (7.v.l.) und<br />

Bürgermeister Markus Holzammer aus <strong>Schwarzenbruck</strong> (8.v.l.). Foto: Markt Feucht<br />

Ein weiterer großer Teil der Nachhaltigkeitswerkstatt war die Sammlung<br />

und Präsentation von Ideen, die in den Kommunen gerade entwickelt<br />

werden oder schon umgesetzt sind. Vier Highlights: Im Markt Feucht<br />

hat eine Projektgruppe einen Leitfaden für nachhaltige Beschaffung<br />

entwickelt, in dem Vorgaben für die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen<br />

festgeschrieben sind, die Nachhaltigkeit in allen Bereichen der<br />

Marktverwaltung gewährleisten sollen. Die Stadt Lauf bietet ihren Mitarbeitenden<br />

seit Kurzem Dienstrad-Leasing und Car-Sharing an. Eine Kleidertauschbörse<br />

in <strong>Schwarzenbruck</strong>, organisiert durch die Fairtrade-Gruppe,<br />

sorgt für weniger Wegwurf und Konsum. Weniger Energie verbraucht<br />

inzwischen die Straßenbeleuchtung in Winkelhaid und <strong>Schwarzenbruck</strong>:<br />

Die Lampen wurden auf LED umgestellt, dadurch werden 80 Prozent des<br />

bisherigen Stroms eingespart und wesentlich weniger Wärme emittiert.


APRIL<br />

Besuchen Sie uns auf<br />

Feucht/Moosbach/Weiherhaus//<strong>Schwarzenbruck</strong> mit OT//<br />

Winkelhaid mit OT//Burgthann mit OT//Altdorf mit OT//<br />

Röthenbach St. W.//Nürnberg-Birnthon<br />

37. JAHRGANG<br />

NÜRNBERGER LAND<br />

Gegen Ende stellte David Kronenthaler Fördermöglichkeiten für Nachhaltigkeits-<br />

und Klimaschutzprojekte vor, die Kommunen die Umsetzung<br />

ihrer Projektideen erleichtern können. Beispielsweise fördert das Bayerische<br />

Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ein Klimarisiko-<br />

und Anpassungskonzept für den Markt Feucht, wie Bürgermeister<br />

Kotzur berichtete. Bei einem solchen Konzept wird zunächst analysiert,<br />

welche negativen Auswirkungen der voranschreitende Klimawandel auf<br />

einen Ort haben kann, beispielsweise, wo anhaltende Trockenheit ein<br />

Problem für Waldflächen wird oder wo die Gefahr eines Hochwassers im<br />

Fall von Extremregen besonders groß ist, damit im Anschluss entsprechende<br />

Gegenmaßnahmen entwickelt und umgesetzt werden können.<br />

An der Nachhaltigkeitswerkstatt nahmen die Bürgermeister Markus<br />

Holzammer aus <strong>Schwarzenbruck</strong>, Jörg Kotzur aus Feucht und Michael<br />

Schmidt aus Winkelhaid, Fachkräfte aus knapp zehn Kommunen und<br />

aus mehreren Initiativen teil. Die Zahl der Teilnehmenden hat sich seit<br />

dem letzten Mal mehr als verdoppelt.<br />

„Das war für alle Beteiligten ein gewinnbringender Austausch“, sind<br />

sich Alena Endres, Verena Loibl und David Kronenthaler einig.<br />

Weitere Informationen zum Engagement des Landkreises zu<br />

Klimaschutz und Nachhaltigkeit gibt es unter.<br />

www.nuernberger- land.de/landkreis/kreisentwicklung<br />

KLEINANZEIGEN // IMPRESSUM<br />

Klavierstimmen Schwan,<br />

09183-4466 od. 0172-864 28 19<br />

Wir kaufen<br />

Wohnmobile + Wohnwagen<br />

03944-36160<br />

www.wm-aw.de<br />

Wohnmobilcenter Am Wasserturm<br />

Goldankauf<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

seit 2015<br />

persönlich - fair - nah<br />

Montag - Mittwoch - Freitag: 10-18 Uhr<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> I Regensburger Str. 8<br />

www.goldhaus-altstoetter.de<br />

Zugangseröffnung gemäß Art. 3a<br />

BayVwVfG<br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

nimmt per E-<strong>Mai</strong>l gesendete Dateien<br />

nur in den nachstehenden Formaten<br />

entgegen:<br />

• Microsoft Office<br />

(.docx, .xlsx, .ppsx)<br />

• Open Office (.odt, .ods)<br />

• Portable Document (.pdf)<br />

• Fotodateien (.jpg, .png, .gif, .tif)<br />

• Textdateien (.txt, .csv)<br />

• Archive<br />

(.zip, .7z – ohne Passwortschutz)<br />

Die Region<br />

erleben mit den<br />

Mitteilungsblättern<br />

vom<br />

Reichswald-<br />

BLATT Verlag<br />

04<br />

24<br />

schwarzenbruck<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong><br />

ReichswaldBlatt<br />

Hier leben<br />

wi r !<br />

04<br />

24<br />

REDAKTIONSSCHLUSS<br />

UND ANNAHME DER BEITRÄGE<br />

ANZEIGENSCHLUSS<br />

UND ANZEIGENANNAHME<br />

Bild: Heidenreich/FFVC<br />

Juni <strong>2024</strong>: 15.05.<strong>2024</strong> um 12 Uhr<br />

Juni <strong>2024</strong>: 15.05.<strong>2024</strong><br />

Foto: Michael Zuber<br />

Musik, Tanz & Gauklerei<br />

Feuchter<br />

Zeidlermarkt<br />

Ihre Beiträge, die in dieser Ausgabe<br />

veröffentlicht werden sollen,<br />

bitten wir Sie bis spätestens zu diesem<br />

Termin bei der Gemeinde<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> einzureichen.<br />

Ihre Anzeigen senden Sie hierfür ausschließlich<br />

an den Reichswaldblatt Verlag:<br />

reichswaldblatt@t-online.de<br />

Die Beiträge bitte ausschließlich an<br />

folgende E-<strong>Mai</strong>l-Adresse:<br />

mitteilungsblatt@schwarzenbruck.de<br />

90530 Wendelstein<br />

Kirchenstraße 3a<br />

Tel. 09129 26012<br />

reichswaldblatt@t-online.de<br />

www.seifert-medien.de<br />

Impressum // Kontakt<br />

Das <strong>Mitteilungsblatt</strong> enthält vorwiegend<br />

Berichte aus dem <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Rathaus, Informationen aus der Gemeinde,<br />

der Vereine, Parteien, Kirchen und Sport.<br />

Es wird an jeden erreichbaren Haushalt<br />

im Verteilungsgebiet kostenfrei zugestellt.<br />

Das <strong>Mitteilungsblatt</strong> ist kein Amtsblatt im<br />

Sinne der gesetzlichen Bestimmungen.<br />

Die Redaktion des <strong>Mitteilungsblatt</strong>es ist<br />

politisch neutral und unabhängig. Das<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong> übernimmt in presserechtlich<br />

zulässigem Umfange keinerlei Gewähr<br />

für die Inhalte, Aktualität, Korrektheit,<br />

Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten<br />

Informationen, eingesandten und<br />

veröffentlichten Manuskripte sowie Bilder.<br />

Haftungsansprüche gegen das <strong>Mitteilungsblatt</strong>,<br />

welche sich auf Schäden materieller<br />

oder ideeller Art beziehen, die durch die<br />

Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen<br />

Informationen bzw. durch die<br />

Nutzung fehlerhafter, unvollständiger oder<br />

rechtswidriger Inhalte verursacht wurden<br />

sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern<br />

seitens der Redaktion des <strong>Mitteilungsblatt</strong>es<br />

kein nachweislich vorsätzliches oder grob<br />

fahrlässiges Verschulden vorliegt.<br />

Gekennzeichnete Artikel geben ausschließlich<br />

die Meinung des Verfassers wieder. Das<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong> behält es sich ausdrücklich<br />

vor, Teile oder gesamte Inhalte ohne<br />

gesonderte Ankündigung zu verändern, zu<br />

ergänzen, zu entfernen oder die Veröffentlichung<br />

zeitweise oder endgültig einzustellen.<br />

Für diesen Haftungsausschluss gilt, dass<br />

sofern Teile oder einzelne Formulierungen<br />

dieses Textes der geltenden Rechtslage<br />

nicht, nicht mehr oder nicht vollständig<br />

entsprechen sollten, die übrigen Teile des<br />

Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer<br />

Gültigkeit davon unberührt bleiben.<br />

Abdruck in jeglicher Form auch auszugsweise<br />

ist nur mit Genehmigung des<br />

Verlages gestattet<br />

Herausgeberin:<br />

Lydia Seifert, Reichswaldblatt-Verlag<br />

Anschrift:<br />

Kirchenstraße 3a, 90530 Wendelstein<br />

Tel.: 09129 26012<br />

E-<strong>Mai</strong>l: reichswaldblatt@t-online.de<br />

Anzeigenverwaltung und<br />

Gesamtherstellung:<br />

Lydia Seifert, Reichswaldblatt-Verlag<br />

Kirchenstraße 3a, 90530 Wendelstein<br />

Druck:<br />

COS Druck & Verlag GmbH,<br />

Houbirgstraße 20, 91217 Hersbruck<br />

Verantwortliche Redaktion:<br />

Lydia Seifert<br />

Verantwortlich für Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit<br />

der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>:<br />

Erster Bürgermeister Markus Holzammer<br />

Titelseite: Film-Foto-Video-Club<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>, Kretschmann<br />

Auflage:<br />

4.500 Exemplare<br />

Verteilgebiet:<br />

Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> mit Ortsteilen<br />

MAI <strong>2024</strong><br />

31

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!