Ausgabe Februar / März 2012 - Ev.-luth. Kirchengemeinde Sittensen

jomsocial.kkbz.de

Ausgabe Februar / März 2012 - Ev.-luth. Kirchengemeinde Sittensen

Gemeindemagazin

Ev.-luth. Kirchengemeinde Sittensen

Februar/März 2012

Im Hauskreis – Gespräche, Gebete, Gemeinschaft.


Andacht

„Hier kann ich mich einlassen auf Gott und die Gemeinschaft mit Anderen“

Es ist Samstagabend, kurz nach 20.00

Uhr, in irgendeinem Wohnzimmer in

Freetz, Tiste, Klein Meckelsen oder Sittensen.

Auf dem Tisch Gebäck und Getränke,

Liederhefte und Bibeln werden herausgeholt,

die Gitarre steht bereit. Der PitStop-

Hauskreis beginnt. Für meine Frau und

mich ist das seit knapp einem Jahr auch

„unser“ Hauskreis. Der PitStop ist eine

geistliche „Tankstelle“, einmal im Monat,

wenn auch nicht immer alle dabei sind.

Ein Hauskreis mit Singles und Ehepaaren,

alle irgendwo zwischen 30 und 40 Jahren.

Also die, von denen es heißt, dass sie bei

kirchlichen Veranstaltungen meistens fehlen.

Hier kann man sie jedenfalls finden!

Wir beginnen mit vielen neuen und

altbekannten Liedern – die Mischung,

wie sie viele inzwischen auch von den

Auftanken-Abenden im Gemeindehaus

kennen, ein Projekt, mit dem sich

unser Hauskreis in die Gemeinde einbringt.

Das Singen in dieser Gruppe

macht Spaß und lässt mich abschalten. Ich

kann mich einstellen und einlassen auf

Gott und auf die Gemeinschaft mit anderen

Christinnen und Christen. Und, ganz

ehrlich: Hier bin ich auch mal nur Sven,

nicht Pastor…

Dann geht es weiter mit einem Thema.

Im ersten Halbjahr dieses Jahres machen

wir mit bei der Hauskreisthemenreihe zu

den „Ich bin“-Worten aus dem Johannesevangelium.

„Wer ist Jesus eigentlich? Wer

oder was ist er für Dich?“ Das wird spannend.

Und das wird auch mal kontrovers

diskutiert werden, da bin ich sicher. Denn

die Frauen und Männer im PitStop leben

ihren Glauben ganz unterschiedlich. Und

das macht diese Begegnungen wirklich

bunt und bereichernd.

Und schließlich ist Zeit zum Gebet. Wir

sammeln Anliegen: Persönliches, etwas

aus Familien und Partnerschaften, aus

dem beruflichen Alltag. Und auch das, was

uns in unserer Kirchengemeinde und der

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Sven Kahrs ist seit August 2010 Pastor in Sittensen

und lebt mit seiner Frau Anne-Mareike und seinen

Kindern Jonathan und Matthis im Pfarrhaus

im Kirchenweg

weltweiten Kirche bewegt. In einer Gebetsgemeinschaft

bringt jeder, der möchte, ein

Anliegen vor Gott. Es tut gut, wenn andere

für mich oder meine Anliegen beten.

Am Ende des Haukreisabends ist Zeit

zum Klönen. Da kann es schon mal etwas

später werden… Aber das gehört zu dieser

Gemeinschaft genauso dazu und macht

so einen Abend „rund“. Wie auch unser

Hauskreiswochenende, einmal im Jahr.

2011 waren wir „mit Kind und Kegel“ im

Missionarischen Zentrum in Hanstedt.

Mit Hilfe eines Referenten dieses Tagungshauses

haben wir unsere ganz persönlichen

Glaubensbiographien geteilt:

Wer und was hat mich geprägt, wann in

meinem Leben fiel es mir leicht, zu glauben

– und wann waren die Zeiten tiefen

Zweifels? Gerne denke ich zurück an diese

spannende, bewegende und offene Runde.

Vielleicht wurde mir da am deutlichsten,

was dieser Hauskreis bedeutet: Du

bist nicht allein mit Deinem Glauben und

mit Deinen Zweifeln! Oder, in den Worten

eines großen Hauskreisgründers: „Einer

trage des anderen Last, so werdet ihr das

Gesetz Christi erfüllen!“ (Paulus im Brief

an die Galater, Kapitel 6, Vers 2)

Sven Kahrs


In dIeser AusgAbe:

In unserer Kirchengemeinde gibt es

rund 45 Hauskreise – Jugend- und

Seniorenhauskreise, Frauen- und

Männerrunden. Berichte aus der

Hauskreisarbeit. Seiten 6 - 9

Glauben kann große(s) (Selbst-)

Vertrauen und Geborgenheit in

sich, das Leben und Gott geben, so

Pastor Eckard H. Krause – Einladung

zum Glaubenskurs. Seite 10

Das Diakonische Werk des Kirchenkreises

BRV-Zeven wird ab Februar

montags von 8.30 – 10.00 Uhr eine

Allgemeinde Sozialberatung in Sittensen

anbieten. Seiten 10 - 12

Inhalt

Andacht: „Hier kann ich mich einlassen auf Gott und die Gemeinschaft mit Anderen“ Seite 2

Impressum Seite 3

Neues aus Pfarramt und Kirchenvorstand Seite 4

Kindergarten „Himmelszelt“: Veränderungen in Vorstand und Mitgliederversammlung Seite 5

Im Hauskreis: Gespräche, Gebete, Gemeinschaft Seiten 6 - 9

Einladung zum Glaubenskurs mit Eckard H. Krause Seite 10

Frauenkreise und Bibelstunden Seite 11

Max zu Besuch – unsere Kinderseiten Seiten 12 + 13

Aus der Jugendarbeit Seiten 14 + 15

Neues Angebot: Sozialberatung / Freizeitankündigungen Seite 16

Angebote für Senioren Seite 17

Unsere Geburtstagsjubilare ab 75 Jahre Seiten 18 + 19

Aus Freud und Leid – Fürbitten Seite 20

Empfehlenswert: Tipps vom Büchertisch Seite 21

Regelmäßige Termine und weitere Angebote Seiten 22 + 23

Gottesdienste Seiten 24 + 25

Ansprechpartner Seite 26

Come on and sing – Just Right die Zweite Seite 27

Passionszeit – Vorbereitung auf Ostern Rückseite

Wir bitten darum, Veranstaltungshinweise und Themenvorschläge

spätestens bis zum 23. Februar anzukündigen.

Autoren senden uns fertige Texte samt Bildmaterial für die kommende Ausgabe bitte bis zum 5. März.

Impressum:

Hrsg.: Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Sittensen, Kirchenweg 6, 27419 Sittensen.

Das Gemeindemagazin erscheint jeden zweiten Monat kostenlos.

Druckvorstufe: • • Auflage: 4600 Stück • Druck: Weber, Sauensiek

Kontakt Redaktion: Johannes Freytag, oder 04282/5930062 • Redaktion: Wiebke Dollenbacher, Susanne

Eicker, Johannes Freytag, Waltraut Klindworth, Michael Rösel, Waltraud Stemmann, Astrid Stein, Kerstin Velhorst, Sabrina Warratz.

Bitte beachten Sie: Namentlich gekennzeichnete Artikel sind Meinungsäußerungen und spiegeln als solche nicht unbedingt die Meinung

der Redaktion oder der Kirchengemeinde wider.

Titel: © Foto: Johannes Freytag •

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de


Liebe Leserinnen und Leser,

wir möchten Ihnen einen neuen

Mitarbeiter vorstellen: unseren neuen

VW-Bus. Nach 15 Jahren ist der alte

„Bully“ nun außer Dienst. Mit seiner

auffallenden Dekoration, die auf Jesus

und unsere Kirchengemeinde hinwies,

war er in der Börde wohl bekannt wie

ein bunter Hund. Wie der alte wird auch

der neue Bus viel im Bereich der Jugendarbeit

eingesetzt, und deshalb danken

wir dem Förderverein für die Ev. Jugend,

dass er sich an der Finanzierung beteiligt

hat.

Bereits im Einsatz: Der neue VW-Bus der Kirchengemeinde

Kirchenkaffee 2012

Ein herzliches Dankeschön an alle

Hauskreise und Gruppen, die sich im vergangenen

Jahr beim Kirchenkaffee beteiligt

haben.

Auch in diesem Jahr sind alle Hauskreise

und Gruppen unserer Gemeinde

eingeladen, an einem Sonntag oder Feiertag

Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst

auszurichten. Die Kirchenkaffee-Saison

geht von Ostern bis zum vorletzten Sonntag

im Oktober. Folgende Termine stehen

zur Verfügung:

Termine: 8. April (Ostersonntag); 9.

Gemeindebericht

Herzlich danken möchten wir allen, die

sich in der Adventszeit und davor für den

Basar und für die Aktion „Weihnachten

im Schuhkarton“ engagiert haben. Die

Schuhkartons sind mittlerweile in Krisengebieten

dieser Welt verteilt worden. Sehr

dankbar sind wir für das Ergebnis unseres

Adventsbasars: Wir rechnen nach Abzug

der Material-Ausgaben mit einem Erlös

von über 12.000 Euro. Davon gehen 3/4 in

die kirchliche und soziale Arbeit von Pastor

Thomas Haase in Gimbi, Äthiopien,

1/4 kommen der medizinischen Behand-

April (Ostermontag); 15. April; 29. April

(Konfirmation Sittensen und Hamersen);

6. Mai (Konfirmation Dörfer); 13. Mai;

20. Mai; 27. Mai (Pfingstsonntag); 28. Mai

(Pfingstmontag); 3. Juni; 10. Juni; 24. Juni;

1. Juli; 8. Juli; 15. Juli; 29. Juli (Sittenser

Missionsfest) 5. August; 12. August; 19.

August; 2. September; 9. September; 16.

September; 30. September ; 7. Oktober

(Erntedankfest); 14. Oktober; 21. Oktober.

Anmeldung: Am einfachsten ist es,

wenn die Hauskreise sich während ihres

Treffens bei mir melden (Marlies Thoden,

Pastor Manfred Thoden

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

lung von Kindern aus Kriegsgebieten im

Diakonie-Krankenhaus Rotenburg, dem

„Freibettfonds“ zugute.

Die Reihe der sieben Passionsandachten

fängt am Donnerstag nach Aschermittwoch

an, also am 23. Februar. Sie

beginnen immer um 19.30 Uhr. Passionslieder,

biblische Lesungen, eine kurze Predigt,

Beichte mit persönlichem Zuspruch

der Vergebung und Heiliges Abendmahl

sind die Elemente dieser Andachten. Sie

dauern jeweils etwa eine Stunde.

Für die Kirchenvorstands-Wahl am 18.

März erscheint Anfang März eine Sonderausgabe

des Gemeindemagazins.

Seien Sie herzlich gegrüßt

Ihr Manfred Thoden

Tel.: 724) und den Termin direkt mit mir

absprechen. Hilfreich ist es, wenn schon

im Februar oder März überlegt wird,

wann es passt.

Herzliche Bitte: Es wäre eine große

Hilfe, wenn einige Hauskreise mutig

die Oster- und Konfirmationstermine

übernehmen.

Bei Fragen und Anregungen können

Sie mich gerne anrufen (Tel.: 724).

Vielen Dank für alles Mitmachen

– Marlies Thoden


Aktuelles

Kindergarten „Himmelszelt“: Veränderungen

in Vorstand und Mitgliederversammlung

Neue Gesichter im Trägerverein unserer

Kindertagesstätte: Nach vielen Jahren aktiver

und fröhlicher Mitarbeit wurden

Bärbel Höyns und Jörg Miesner aus dem

Die neue Mitgliederversammlung des Trägervereins der evangelischen

Kindertagesstätte Himmelszelt

In den schweren Stunden des Abschieds

stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung

einfühlsam und professionell zur Seite.

27419 Sittensen · Stader Straße 14

Tag- und Nachtruf 04282 5939783

Vorstand des Vereins „Evangelischer

Kindergarten Sittensen e.V.“

verabschiedet. Jörg Miesner bleibt

der Mitgliederversammlung weiter

erhalten. Ferner

gaben Dörte

Dembski-Minssen

und Michael Rösel ihren

Austritt bekannt. Wir danken

allen ganz herzlich für

ihr Mitwirken!

Der Kirchenvorstand

hat Wienke Bredehöft, Stefanie

Höper, Hella Otten,

Christina Schlesselmann

und Matthias Wenzel neu

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Ihr Malermeister

Der neue Vorstand (v.l.): Stephan Bellmann, Christina Behrens,

Angela Sonnberger und Christiane Schliwa

Langenfelder Straße 7

27419 Klein Meckelsen

Telefon: 0 42 82/42 45

Telefax: 0 42 82/59 22 45

Mobil: 0172/4 23 19 74

E-Mail: maler-schmeichel

@t-online.de

Internet: www.Ihr-Maler.com

Kreativ-Team

Heiko

Schmeichel

in die Mitgliederversammlung berufen.

Auf der Mitgliederversammlung am

22.11.2011 wurde nun ein neuer Vorstand

gewählt. Das neue Team besteht aus Christina

Behrens (Vorsitz), Stephan Bellmann

(stellv. Vorsitzender), Christiane Schliwa

(Kassenwartin) und Angela Sonnberger

(Schriftführerin). Wir wünschen der neu

zusammengesetzten Mitgliederversammlung

und dem neu gewählten Vorstand

Gottes Segen!

Verlegung von

Risto

Natursteinböden

www.fliesen-prigge.de

0 41 69 / 90 95 18

Rufen Sie uns an!

Farben Tapeten Bodenbeläge


Titelthema

Hauskreise – Chance, Gewinn, Herausforderung für den persönlichen

Glauben wie für die Gemeinde

Zur Geschichte von Hauskreisen

Die Geschichte von Hauskreisen beginnt

mit Pfingsten, dem Geburtstag der

christlichen Gemeinde. Die ersten Christen

trafen sich in ihren Häusern zum Hören

auf Gottes Wort, Gebet, Abendmahl und

gegenseitigem Dienst mit dem Ergebnis,

dass Christsein von Anfang an in den all-

Umsetzung der Bibel ins „Heute“

Hauskreis bedeutet für uns

Freundschaft und Vertrauen untereinander,

sowie geistliche Zurüstung

unter der Schirmherrschaft

Gottes. Gemeinsam denken wir

in guten und in schlechten Zeiten

über Gott und die Welt nach. Wir

können Probleme und Konflikte

des täglichen Lebens und der Welt

mit dem christl. Glauben in Verbindung

bringen. Das Besondere

am Hauskreis ist, dass persönliche

Anliegen ausgesprochen und zu

Jesus gebracht werden könen.

Wir empfinden unseren Hauskreis als

eine vertrauensvolle Wohlfühlgemeinschaft

in der wir Freud und Leid einfach

erzählen können. Wir hören einander

zu und beten füreinander. Im Hauskreis

täglichen Lebensvollzug einbezogen war.

Mit dem Einsetzen der Verfolgungen von

Christen in den ersten drei Jahrhunderten

erwiesen sich die Hauskreise als eine notwendige

Form, dass Gemeinde nicht nur

überleben sondern sich sogar ausbreiten

konnte. (- so auch heute noch in den Ländern

mit Christenverfolgungen)

M. Luther wollte, dass neben den Gottesdiensten

auch Hausgemeinschaften

entstehen. Doch erst unter Philipp Jakob

Spener, 1670 entstanden die „colegia pie-

tatis“, regelmäßige Treffen derer, die „mit

Ernst Christ sein wollten“ wo praktiziertes

Christsein in einer Zeit der Erstarrung

des Glaubens erhalten blieb. Durch die

Erweckungsbewegungen Ende 18. Jahrh.

bis Mitte des 19. Jahrh. (z. B. durch Ludwig

Harms) wurden solche Kreise neu belebt

und bildeten die Basis für ein starkes diakonisch-

missionarisches Handeln von

Hauskreis Inge und Johann Gerken

haben wir gute Freunde. Die vielen guten

Gespräche bleiben im Hauskreis und

werden nicht nach außen getragen. Unser

Hauskreis ist für uns eine Oase in der

hektischen Zeit und bedeutet ein Stück

Gemeinde.

Gemeinden. Durch Gemeindeaufbau-

bewegungen einschließlich der Entstehung

von Glaubenskursen und charismatischer

Aufbrüche erlebten Hauskreise in

den letzten 40 Jahren einen starken Aufschwung.

Hauskreise in Sittensen

Bis Anfang der 70 Jahre gab es einzelne

Missions- und Hauskreise, angestoßen

durch die Hermannsburger Mission und

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

die Volkshochschule. Die Gemeindeentwicklung

erhielt in den 70-er Jahren einen

Aufschwung u.a. durch Pastor Döring,

der bei den Missionarischen Diensten ge-

arbeitet hatte. So sind in unserer Gemeinde

in den 70er Jahren acht Hauskreise

entstanden, in den 80er Jahren zwei, in

den 90er Jahren 17, ab 2000 sind zwölf

Hauskreise hinzugekommen. Zur Zeit gibt

es insgesamt ca. 45 Hauskreise, angefangen

von Jugend- bis Seniorenhauskreisen,

sowie Frauenhauskreise und Männerrunden.

Es gibt langjährig bestehende Hauskreise,

die zu tragenden Freundeskreisen

geworden sind, sowie Kreise, in denen

Interessierte mal schnuppern können

und so überhaupt erst Zugang zu Glaube

und Kirche finden können. Hauskreise

sind entstanden aus ehemaligen Jugendkreisen,

durch Evangelisationen, durch

Teilungen, durch Initiativen Einzelner,

insbesondere aber nach Glaubens-Grundkursen

und aus Freizeiten heraus. Sie treffen

sich meist reihum in den Häusern der

Teilnehmer.

Was geschieht in Hauskreisen?

Im Mittelpunkt steht das Lesen von

Bibeltexten und der Austausch darüber.

Inhaltlich orientieren sich dabei etwa

zwei Drittel der Hauskreise an einer thematischen

Vorbereitung, die wir anbieten

mit Texterklärung und Hilfen fürs Gespräch.

Im Januar starteten wir mit

einer Themenreihe zu den „Ich bin

Worten“ Jesu. Die Ausarbeitungen sind

abrufbar im Internet unter www.kirchesittensen.de

- link: Hauskreise - Themen

oder schriftlich im Kirchenbüro zu bekommen.

Manche Hauskreise wählen

ihre Themen selbstständig. Neben dem

Austausch über Texte der Bibel, manchmal

auch christlicher Literatur, sind

der persönliche Kontakt und die gegenseitige

Anteilnahme von Bedeutung, was


sich im Gebet füreinander und in praktischen

Hilfestellungen ausdrückt. Manche

Hauskreise unternehmen auch gemeinsame

Aktionen. Und wo musikalische

Leute sind, wird gesungen und musiziert.

Uns war immer wichtig, dass persönliche

Dinge in den Hauskreisen vertraulich bleiben

und die Hauskreise nicht zum Rückzugsort

werden, wo nur private Frömmigkeit

gepflegt wird.

Bedeutung für den Einzelnen

Vertrautwerden mit biblischen Texten,

ihrer Hintergründe und Zusammenhänge.

Herausforderung, sich den Texten und

letztlich Gott zu stellen und Erweiterung

des Verständnisses von Glaube. Lerne

über den Glauben zu sprechen und ihn

mit dem konkreten Leben in Verbindung

zu bringen. Gegenseitige Anteilnahme gegebenenfalls

Hilfestellung und Begleitung

in ganz praktischen Dingen. Erfahrung

von Verbindlichkeit einer Gemeinde und

dem „Zu-Hause-Sein“ in ihr. Mut, sich als

Christen nicht nur zu bekennen, sondern

mit ihren Möglichkeiten einzubringen.

(Lesen Sie bitte hierzu auch die Statements

einiger Hauskreisteilnehmer im Umfeld

dieses Textes)

Bedeutung für die Gemeinde

Hauskreise sind ein großer Gewinn

für die Gemeinde sofern sie sich nicht als

elitärer frommer Club verstehen. Sie sind

������������

���������������

�����������

���� ������

����������� ����� ��� �� �� ���������

������������� �� �������������


Titelthema

„Freude und Leid miteinander teilen“

Mit 13 Frauen sind wir

ein recht großer Hauskreis.

Wir treffen uns monatlich in

den verschiedenen Häusern

unserer Teilnehmerinnen.

Die Hauskreis-Abende legen

wir zum Jahresbeginn fest,

und zwar auf unterschiedliche

Wochentage. Damit erreichen

wir, dass jede Frau

auch einmal bereit ist, auf

ihren sonst üblichen Termin

zu verzichten, um beim

Hauskreis dabei zu sein. Wir

sind für unseren Hauskreis

seit 18 Jahren zu zweit verantwortlich.

Die Leitung des

jeweiligen Hauskreisabends

übernehmen wir abwechselnd.

Dies hat sich gut

bewährt. So ist immer eine Leiterin wie

auch die anderen Teilnehmerinnen nicht

vorbereitet, stellt Fragen und bringt sich

in den Austausch und in das Gespräch

mit ein. Mit Singen und Gebeten haben

wir einen festen Ablauf. Wir sprechen

über unsere Zweifel, Sorgen und Nöte,

wohlwissend, dass sie von allen gehört

und mitgetragen werden. Miteinander

über Gott, Jesus und unseren persönlichen

Glauben im Gespräch sein, ist ein

schönes und sinngebendes Praktizieren

Anneliese Holst und Getrud Feske

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

von Christ-Sein. Das haben wir in unserem

Hauskreis immer wieder erfahren.

Unser Hauskreis ist für uns eine Gemeinschaft,

wo in großer Offenheit von

Gott gesprochen wird, wo wir zusammen

lachen und weinen, Freude und Leid

miteinander teilen. Ich bin mir sicher,

dass unsere Gespräche vertraut behandelt

werden. Dieser Hauskreis gibt mir

Kraft und Mut für den Alltag. Unser

Glaube wird sehr durch diese Abende

gestärkt.


wie eine gesunde Keimzelle der Gemeinde

und machen erfahrbar, was Paulus in

Eph. 4, 15-16 so ausdrückt: „Stattdessen

wollen wir die Wahrheit in Liebe leben

und zu Christus hinwachsen, dem

Haupt der Gemeinde. Er versorgt den

Leib und verbindet die Körperteile miteinander.

Jedes einzelne leistet seinen

Beitrag. So wächst der Leib und wird

„Das bringt mich in meinem Glauben weiter“

Ich gehöre zum PIT- STOP Hauskreis

und gehe gern hin, weil es mir wichtig

ist, mit anderen Christen Gemeinschaft

Kerstin Wenzel

zu haben. In einem kleineren Kreis

von ca. acht bis zehn Personen treffen

wir uns einmal im Monat bei einer

Familie zu Hause. Diese kleine Runde

macht es möglich, dass man sich etwas

persönlicher austauschen kann. Auch

Hauskreisarbeit

aufgebaut in der Liebe.“ (aus: Hoffnung

für alle)

Hauskreise engagieren sich ein bis zwei

Mal im Jahr beim Kirchenkaffee nach den

Sonntagmorgen-Gottesdiensten. Es gibt

Hauskreise, die sich für einzelne gemeindliche

Aktionen einsetzen, z. B. für den Basar.

Aus einem Hauskreis junger Ehepaare

und Singles ist „Auftanken“ entstanden –

die Atmosphäre ist immer schön und

– ich treffe meine Freunde.

Im Hauskreis tauschen wir uns meist

über einen Bibeltext aus. Es macht mir

mehr Spaß, mit anderen zusammen die

Bibel zu lesen. Oftmals schaffe ich es alleine

nicht - obwohl ich mir es vornehme.

Hier hilft mir die Gemeinschaft, am Bibellesen

dran zu bleiben. Außerdem finde

ich es bereichernd, die Gedanken von

den anderen Hauskreisteilnehmern zu

hören. Alleine wäre ich nie auf den einen

oder anderen Gedanken gekommen und

plötzlich erschließt sich mir ein Text völlig

neu. „Christus spricht hier durch meinen

Bruder oder Schwester“. Das bringt

mich in meinem Glauben weiter und ich

drehe mich nicht nur um mich selbst

und meine eigenen Gedanken.

Im Hauskreis beten wir für uns persönlich,

aber auch für andere Menschen.

Es ist mir wichtig, meinen Glauben nicht

alleine zu leben, sondern mit anderen

gemeinsam. Deshalb gehe ich gerne zum

PIT-STOP Hauskreis.

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

ein Abend mit neuen geistlichen Liedern

und einer kurzen Besinnung.

Praktisches & Organisatorisches

zu unseren Hauskreisen

Ein Hauskreisteam steht für Fragen,

für inhaltliche Ausrichtung sowie Planung

von Hauskreistagen bereit. Diesem Team

gehören derzeit an: Martin Conrad, Gisela

Dohrmann, Anneliese Holst, Bärbel Höyns,

Sven Kahrs, Michael Rösel, Friedhelm Wedemeyer.

Beratend steht uns Sup. i.R. H.W.

Hastedt zur Seite. Er arbeitet auch bei den

Hauskreisvorbereitungen mit.

Wer Interesse hat, einen Hauskreis

kennenzulernen, kann sich an einen der

genannten Personen wie an jeden hauptamtlichen

Mitarbeiter wenden. Dies gilt

ebenso für praktische Anregungen und

Themenvorschläge. Eine Übersicht aller

Hauskreise mit Angaben zur Altersstruktur,

der Offenheit für Mitglieder und wie

oft sich ein Hauskreis wann trifft, hilft uns,

Interessierten Hauskreise zu vermitteln.

Die monatlichen Hauskreisvorbereitungen

sind gleichzeitig als Bibelstunde

offen für jeden! Sie finden immer am 1.

Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr im Gemeindehaus

statt.

Fazit: Die Kirchengemeinde Sittensen

ist ohne ihre Hauskreise überhaupt nicht

mehr denkbar. Viele Menschen haben in

den Hauskreisen die tragende Dimension

von Gemeinde erfahren und wesentliche

Anstöße für gelebtes Christsein und ihr

Engagement im Reich Gottes erhalten.

Insofern sind die Hauskreise ein großes

Geschenk für die Gemeinde.

Michael Rösel


Bibelstunde und Hauskreisvorbereitung

Ich gehöre zu einem Hauskreis für Junge

Erwachsene, dem Muckefuck, war aber

noch nie bei der Hauskreisvorbereitung.

Daher erklärte ich mich gerne bereit, für

das Gemeindemagazin zu berichten, was

dort passiert. Gespannt machte ich mich

also am 07. Dezember abends auf ins Gemeindehaus,

bewaffnet mit Bibel, Stift und

Zettel und Kamera (die Bilder finden Sie

auf dieser Seite). Als ich ankam, war der

kleine Saal noch recht leer, lustigerweise

besetzten alle Neuankömmlinge eine Ecke

für sich, was alle Anwesenden durchaus

erheiterte. Nach dem Eintreffen von Diakon

Michael Rösel, der die Vorbereitung

übernommen hatte, wurden jedoch kurzerhand

die Tische zusammen geschoben,

so dass alle einander näher kamen.

Meine Bibel hätte ich an diesem Abend

gar nicht gebraucht, für jeden gab es vorbereitete

Materialien, die jeder in entsprechender

Menge für den eigenen Hauskreis

mitnehmen konnte. Das Thema der Vorbereitung

lautete: Advents- und Weihnachtsliedern

nachgespürt. Besprochen - und

teilweise gesungen - wurden bekannte

Advents- und Weihnachtslieder u.a. Macht

hoch die Tür, Wie soll ich dich empfangen,

Tochter Zion, Ich steh an deiner Krippen

hier und O du fröhliche. Neben den Texten

gab es zu jedem Lied noch verschiedene

Hi nt e r g r u n d i n -

formationen z.B.

zu den Verfassern

und den jeweiligen

Lebenssituationen

in denen sie die

Lieder verfassten.

Zur Vorbereitung

der eigenen Hauskreise

wurden nicht

nur die Materialien

und die vorbereiteten

Fragen zu

den verschiedenen

Liedern besprochen, sondern sich auch

inhaltlich den Liedern genähert. Natürlich

konnten an diesem Abend die einzelnen

Lieder nur angestoßen werden, ohne sich

vertieft damit zu

beschäftigen. Dennoch

fand ein für

mich überraschend

intensiver Austausch

zwischen

den Teilnehmern

statt. Dabei fand

ich es besonders

spannend, dass bei

der Vorbereitung

Mitglieder aus den

men und daher

die Bandbreite an

Ideen, Ansichten

und Glaubensvorstellungenbesonders

groß ist.

Fazit: durch die

Hauskreisvorbereitung

bekommt

jeder Hauskreis

gute Ideen und Materialien

für den eigenenHauskreisa-

Hauskreisarbeit

Ein Bericht, warum die Teilnahme sich für Hauskreise und andere Interessierte lohnt

Als Bibelstunde ist der Abend auch offen für Nicht-Hauskreismitglieder

Jeden ersten Mittwoch im Monat ist Hauskreisvorbereitung

unterschiedlichsten

Hauskreisen

z u s a m menkom -

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

bend an die Hand, sie bietet Gelegenheit

sich mit anderen Hauskreisen auszutauschen

und auch ganz für sich persönlich

Anstöße im Glauben mitzunehmen.

Die Bibelstunde und Hauskreisvorbereitung

findet jeden ersten Mittwoch im

Monat um 20.00 Uhr im Gemeindehaus

im kleinen Saal statt. Neben Hauskreisen

ist sie als gleichzeitige Bibelstunde auch

offen für alle Interessierten. Die Vorbereitung

wird durch unsere Hauptamtlichen

übernommen. Wie bereits in der letzten

Ausgabe des Gemeindemagazins angekündigt,

beginnt im Januar eine neue Themenreihe

zu den „Ich-bin“-Worten Jesu,

die versetzt um einen Monat auch durch

die Sonntagspredigten begleitet wird.

Die Vorbereitung wird durch Hauptamtliche übernommen

Wiebke Dollenbacher


Interview

Einladung zum Glaubenskurs mit Eckard H. Krause

6. bis 9. und 13. bis 16. Februar

Pastor im Ruhestand Eckard H. Krause

aus Lüneburg ist in der Börde Sittensen

kein Unbekannter. Obwohl im Ruhestand,

ist der Geistliche viel unterwegs. Auch in

Sittensen hat er bereits einige Male zu

seinen bewegenden Glaubensseminaren

eingeladen. Eine weitere Veranstaltung in

diesem Rahmen findet vom 6. bis 9. sowie

vom 13. bis 16. Februar, jeweils ab 19:30

Uhr im Gemeindehaus in der Scheeßeler

Straße 6 statt. Die sechs Termine sind gefüllt

mit Fragestellungen und möglichen

Antworten, Gebeten, Liedern, Arbeiten in

Projektgruppen und vielen Gesprächen in

kleiner wie großer Runde. Der Höhepunkt

ist ein Abschlussgottesdienst mit einer Art

„Erwachsenenkonfirmation“, wie Eckhard

H. Krause berichtet: „Das ist immer noch

einmal ein ganz besonderer Moment: Das

Gebet und die Segnung vor dem Altar.“

Aber auch schon in den Abenden zuvor

geht es „zur Sache“: „Gerade in der

heutigen Zeit sind Glaubensseminare ein

gutes Instrument, um Menschen zum

Glauben einzuladen, die ihm sonst eher

skeptisch gegenüber stehen“, sagt Pastor

Eckhard H. Krause. Dabei sollte das Angebot

in einem kleinen Rahmen stattfinden.

Krause: „Die Menschen stehen nicht auf

diese Reichsparteitage – Einer gegen Tausend!

Die Menschen wollen keine großen

Ansprachen.“ Dieses Wissen umsetzend,

findet das aktuelle Seminar auch auf einer

eher privat anmutenden Ebene statt. Es ist

aufgeteilt in drei Einheiten, in zwei Vorträgen,

die von Gruppenarbeiten unter-

brochen werden. Jeder Teilnehmer erhält

sein eigenes Heft, in dem er seine Erfahrungen

notieren kann. Am ersten Abend

wird die Grundfrage des Glaubens geklärt,

die Sinnfrage. Aufeinander aufbauend

folgen die weiteren Zusammenkünfte.

„Wie finde ich die sinngebende Größe?“

und „Welche Widerstände regen sich in

jedem Einzelnen von uns?“ sind Fragen,

denen die Gruppe im Anschluss nachgehen

will. Ein wichtiges Argument für oder

gegen die Religion, ist die Frage nach Leid

und schmerzvollen Erfahrungen, die ein

Mensch in seinem Leben gemacht hat,

weiß Krause. Glauben ist keine Frage der

Intelligenz oder der Bildung. Zum Ende

des Seminars haben wir alle keinen Heiligenschein

und auch keine Flügel, so der

Pastor. Jedoch kann der Glaube großes

(Selbst-)Vertrauen und eine tiefe Geborgenheit

in sich, das Leben und Gott vermitteln.

Gemeinsam den Glauben

vertiefen

Für diejenigen Teilnehmer des Glaubenskurses,

die im Glauben weitere

Schritte wagen wollen, eignen sich zum

Beispiel Hauskreise. Eckard H. Krause ist

tiefüberzeugt, dass keine Gemeinde überleben

kann, die nicht diese kleinste Zelle

der Glaubensarbeit unterstützt. Die große

Arbeit der Verheißung kann nicht nur in

Gottesdiensten geleistet werden. Es geht

bei den Hauskreisen um Fürsorge, Ansprache

und Hilfe. Doch sie sollten ein Konzept

Vortrag: „Um Himmels Willen Somalis“

Montag, 13. März, um 14.30 Uhr im Gemeindehaus, Scheeßeler Straße

Martin Seidl-Schulz berichtet über

seinen Dienst bei der Deutschen Missionsgesellschaft

in Kenia. 1994 erfolgte

seine erste Ausreise nach Kenia, um

unter Somalis in Verbindung mit einem

Entwicklungsprojekt zu arbeiten. Nach

Sprachunterricht und Revision der Somalibibel

lag ab 2006 der Schwerpunkt

10 www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Pastor im Ruhestand Eckard H. Krause

haben und aus unterschiedlichen Charakteren

bestehen, so der Geistliche. Die

Kreise sollten sich aus Alten und Jungen,

Frauen und Männern, Klugen und wenigen

Klugen, Frommen und weniger Frommen

zusammensetzen. Ein Abbild einer

richtigen Gemeinde also. Auch sollte eine

Verbindlichkeit herrschen. Viele Kreise

scheitern, weil ihre Mitglieder unregelmäßig

teilnähmen, so Krause. Ein Hauskreis

sei keine Bahnfahrt, bei der man an der

einen Station aus- und an einer anderen

wieder einsteigt. Wer das macht, verpasst

im wahrsten Sinne den Anschluss. Doch

sollte diese Arbeit nicht für die Ewigkeit

konzipiert sein. Besser wäre eine zeitliche

Begrenzung von zwei oder drei Jahren.

Nach Ablauf dieser Zeit hat jeder die Möglichkeit,

sich zu verabschieden. Er oder sie

kann einem anderen Kreis beitreten oder

etwas ganz anderes machen. So würde es

eine Konstante in den Kreisen mit neuen

Impulsen und Bewegungen geben.

Kerstin Velhorst

darauf, verfolgten Somalis im Glauben

und praktischem Überleben zu helfen.

Die Familie von Martin Schulz ist zur

Zeit auf Heimaturlaub.


Frauenkreise

Frauenkreise & Bibelstunden

Februar

Mi. 08.02. 19.30 Uhr Sittensen Unser Umgang mit der Versuchung / Pastor i. R. Röhrs

Mi. 08.02. 19.30 Uhr Hamersen Mein Herz – mein Herzensgebet / Elisabeth Hintz

Mi. 08.02. 19.30 Uhr Tiste Die Freude am Herrn ist eure Stärke / Bibelarbeit zu Nehemia/Pastor i. R. Behrens

Mi. 08.02. 20.00 Uhr Wohnste Was machen wir am Sonntag? / Pastor Kahrs

Mi. 15.02. 19.30 Uhr Groß Meckelsen Die Freude am Herrn ist eure Stärke / Bibelarbeit zu Nehemia/Pastor i. R. Behrens

Mi. 15.02. 19.30 Uhr Freetz Wieviel Heimat braucht der Mensch / Superintendent i. R. Hastedt

Mi. 22.02. 19.30 Uhr Vierden Wir werden älter – und dann? / Superintendent i.R. Hastedt

Mi. 22.02. 19.30 Uhr Ippensen Luise Hensel: Müde bin ich geh zur Ruh / Pastor Thoden

Mi. 22.02. 19.30 Uhr Lengenbostel Eine Buchvorstellung / Ursula Eggers

Mi. 22.02. 19.30 Uhr Klein Meckelsen Die Freude am Herrn ist eure Stärke / Bibelarbeit zu Nehemia / Pastor i. R. Behrens

März

Mi. 07.03. 20.00 Uhr Wohnste Alles beginnt mit der Sehnsucht / Rosemarie Meding

Mi. 14.03. 19.30 Uhr Groß Meckelsen Marta – ein Leben mit Pflichten und Freude / Hanni Nack

Mi. 14.03. 19.30 Uhr Sittensen Luise Hensel: Müde bin ich geh zur Ruh / Pastor Thoden

Mi. 14.03. 19.30 Uhr Hamersen Gastfreundschaft als segensvolle Begegnung / Diakon Rösel

Mi. 21.03. 19.30 Uhr Tiste Mein Herz – Mein Herzensgebet / Elisabeth Hintz

Mi. 28.03. 19.30 Uhr Vierden Luise Hensel: Müde bin ich geh zur Ruh / Pastor Thoden

Mi. 28.03. 19.30 Uhr Lengenbostel Post für dich / Elke Hastedt

Mi. 28.03. 19.30 Uhr Ippensen Die Freude am Herrn ist eure Stärke / Bibelarbeit zu Nehemia / Pastor i. R. Behrens

Mi. 28.03. 19.30 Uhr Klein Meckelsen Pastor Kahrs

Mi. 28.03. 19.30 Uhr Freetz Ein Bibelvers neu entdecke von Max Lucado / Ursula Eggers

Bibelstunden am Nachmittag – jeweils um 15 Uhr

Februar:

Do. 02.02. Groß Meckelsen, Dorfgem.-Haus Pastor Sven Kahrs

Mi. 08.02. Ippensen, bei Käte Brandt Diakon Michael Rösel

Mi. 08.02. Freetz, Feuerwehrhaus Pastor Manfred Thoden

Do. 09.02. Kalbe, Dorfgem.-Haus Diakon Michael Rösel

Fr. 10.02. Lengenbostel, Dorfgem.-Haus Pastor Sven Kahrs

Fr. 10.02. Klein Meckelsen. bei Martha Detjen Diakon Michael Rösel

Mi. 15.02. Vierden, bei Grete Papst Diakon Michael Rösel

Do. 16.02. Hamersen, Alte Schule Diakon Michael Rösel

Fr. 17.02. Wohnste, Dorfgem.-Haus Diakon Michael Rösel

Do. 23.02. Tiste, bei A. u. A. Wahlers Diakon Michael Rösel

Di. 28.02. Heidorn, bei E. u. M. Hermann Diakon Michael Rösel

März:

Mi. 07.03. Freetz, Feuerwehrhaus Diakon Michael Rösel

Do. 08.03. Klein Meckelsen, bei Martha Detjen Diakon Michael Rösel

Fr. 09.03. Hamersen, Alte Schule Diakon Michael Rösel

Di. 13.03. Lengenbostel, Dorfgem.-Haus Diakon Michael Rösel

Do. 15.03. Ippensen, Käte Brandt Pastor i. R. Hinrich Rathje

Do. 15.03. Vierden, bei Grete Papst Pastor Sven Kahrs

Fr. 16.03. Heidorn, bei E. u. M. Hermann Diakon Michael Rösel

Mi. 21.03. Wohnste, Dorfgem.-Haus Diakon Michael Rösel

Do. 22.03. Groß Meckelsen, Dorfgem.-Haus Pastor Manfred Thoden

Do. 22.03. Kalbe, Dorfgem.-Haus Diakon Michael Rösel

Do. 29.03. Tiste, bei A.- u. A. Wahlers Pastor Sven Kahrs

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

11


Kinderseite

Max und seine Freunde zu Besuch im Gemeindemagazin

Hauskreis – Die Gemeinde zu Besuch im eigenen Wohnzimmer!

Marie langweilt sich. Es ist Sonntagnachmittag

und keiner will mit ihr

spielen. Papa und der Bruder von Marie

sind beim Fußballturnier und die

Mama will mit Maries älterer Schwester

zum Reiten. Marie soll mit, hat aber

keine Lust auf den Reitstall und die eingebildeten

Freundinnen ihrer Schwester.

Sie schnappt sich ihr Fahrrad und

ruft ihrer Mutter zu: „Ich komme nicht

mit. Ich fahre zu Paula!“ Paula ist die

beste Freundin von Marie.

Bei Paula angekommen stehen viele

Autos und Fahrräder auf dem Grundstück

und der Straße. Marie wundert sich: Paula

hat gar nicht erzählt, dass ein Familienfest

stattfindet. Hoffentlich hat ihre Freundin

trotzdem Zeit für sie. Marie klingelt an der

Haustür. Lukas, der Zwillingsbruder von

Paula, öffnet mit einem Lächeln die Haustür.

„Hey, komm rein. Paula und ich wollten

gerade »Phase 10« spielen. Du kannst

mitmachen, zu Dritt bringt das Spiel noch

mehr Spaß.“ Da guckt auch schon Paula

um die Ecke, die freut sich riesig

Marie zu sehen. „Klasse, ich wollte

dich gerade anrufen, ob du nicht

Lust hast vorbei zu kommen.“

Die Drei wollen sich gerade auf

den Weg ins Obergeschoß machen,

als Marie zögert. Sie hört ganz viele

Stimmen. Sie singen! „Was ist bei

Euch los? Singt da jemand?“ wundert

sie sich und will von ihrer Freundin

wissen: „Ich störe wirklich nicht?“

Paula lacht und winkt ab: „Das ist

ganz normal, wenn meine Eltern

ihren Hauskreis haben.“ „Hauskreis?

Was ist das?“, fragt nun Marie

ganz neugierig. „Komm, wir gehen

erst einmal ins Spielzimmer. Dann

erklären wir Dir, worum es geht“,

sagt Simon. Im Spielzimmer setzen

sich die drei Freunde im Schneidersitz auf

den Fußboden und Paula fängt an zu erzählen:

„Der Hauskreis unserer Eltern ist

eine kleine Gruppe von zehn Leuten aus

unserer Kirchengemeinde. Sie treffen sich

jeden zweiten Sonntagnachmittag, immer

bei einem anderen Hauskreis-Mitglied.

Heute sind meine Eltern dran.“

„Ist der Hauskreis sowas wie ein

Chor?“ will nun Marie von ihrer Freundin

wissen. Die lacht schon wieder und antwortet:

„Nein, im Hauskreis meiner Eltern

Gespräche über die Bibel

in zwangloser Atmosphäre

wird zwar viel und gerne gesungen – Papa

meint, dann kommen sie in die richtige

Stimmung für Gottes Wort – aber Singen

ist nicht alles. Die Mitglieder lesen in der

Bibel oder in guten christlichen Büchern.

Sie reden über Gottes Wort und diskutieren

über die Bedeutung biblischer Themen.

Sie erzählen sich was Gottes Wort für

Das Kombi-

Rätsel

Wie geht’s?

Wenn du die Fragen richtig

beantwortest, ergeben die

dritten Buchstaben der

Wörter ein Tier.

Kleine Hilfe: Gleiche Abbildungen

bedeuten gleiche

Buchstaben!

A

M X

Z B

1 www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

S

O

G D

I

Eine Zahl

Hemd

und…

Das

essen

Babys

sie bedeutet im täglichen Leben und von

ihren persönlichen Erfahrungen mit Gott.

Sie beantworten Fragen, die sie haben oder

die sie einander stellen. Sie teilen gute

und schlechte Erfahrungen miteinander

und beten füreinander, auch für ganz persönliche

Dinge eines jeden Einzelnen. Sie

essen auch miteinander. Mama versucht

dann immer ihre Hauskreis-Freunde mit

neuen Rezepten zu überraschen.“

Marie ist nachdenklich und fragt:

„Aber ihr geht doch regelmäßig in die

Kirche. Wird denn dort nicht gesungen,

gebetet und Gottes Wort gehört?“ „Ja, aber

ein Hauskreis ist zusätzlich,“ erwidert

nun Lukas „und er ist kleiner und persönlicher

als die ganze Kirchengemeinde,

so kann besser auf den Einzelnen eingegangen

werden – und er passt besser in

unser Wohnzimmer.“ Paula nickt und

ergänzt: „Mama und Papa kannten beim

ersten Hauskreis kaum jemanden von den

anderen. Man hat sich im Gottesdienst

oder im Gemeindehaus gesehen, aber

N R H

Nicht

dunkel

sondern

T

F


mehr auch nicht. Heute sind sie alle sehr

gute Freunde. Denn sie haben gemeinsam

schon viel erlebt. Nicht nur schöne

Erlebnisse, sondern auch schon echt

Weil jeder jemanden braucht

harte Zeiten. Du erinnerst dich daran,

dass unser Papa vor einem Jahr seinen

Arbeitsplatz verloren hatte. Die Zeit war

für unsere Eltern nicht einfach, aber die

Freunde aus dem Hauskreis haben Papa

und auch Mama immer wieder den Mut

gegeben, so dass sie nicht verzweifelt

sind. So hat unsere Familie diese harte

Was sonst so los ist …

Fenster- und Türenbau – Einbruchschutz

Rollläden – Innenausbau – alle Tischlerarbeiten

27419 Hamersen · Im Haselbusch 1 · Tel. 04282 - 800

e-mail: tischlerei.burfeind@ewetel.net

Friedhofsgärtnerei Hauschild

Regina

Hauschild-Wilkens

• Grabpflege • Wechselbepflanzung • Grabneuanlagen

• Vertragspartner der Treuhandstelle • Dauergrabpflege

R.H.

Kinder

6 bis 12 Jahre

Kinderchor:

montags 16.30 – 17.15 Uhr

im Gemeindehaus

Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.

Kontakt: Kerstin Heins, Tel. 590540,

Karen Miesner, Tel. 591399,

Birgit Brosig, Tel.592063

Kinder

bis 9 Jahre

Vater-Mutter-Kind-

Treff: mittwochs 15.45 Uhr

im Gemeindehaus

Offener Treff für Mütter/Väter und ihre

Kinder im Alter von 0 bis 9 Jahren.

Kontakt: Jellie Rösel, Tel. 4152

Bockeler Bundesstraße 2 · 27404 Bockel/Gyhum

Tel. 0 42 86 / 92 51 60 · Mobil: 0175 / 325 30 88

Kinder

Zeit überstehen können.

Papa sagt immer: „Wir

alle tragen gemeinsam

die Last des Einzelnen,

die für alle leicht, aber

für nur einen alleine zu

schwer ist! Das ist echte

Gemeinschaft, der Hauskreis

wird zur Familie.“

Marie seufzt: „So

eine zusätzliche Familie

könnten viele gut gebrauchen

– auch meine

Eltern …“ Astrid Stein

SPONSOREN

Kinder

6 bis 12 Jahre

bei Hempels …:

donnerstags 16.00 Uhr

im Gemeindehaus (Ankommen ab

14.15 Uhr). Der etwas aNdErE Nachmittag

für Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Kontakt: Claudia Meyer, Tel. 5479,

Dieter Wiemann, Tel. 509756

Kinder

bis 2 Jahre

Rappelkiste:

freitags um 9.45 Uhr

im Gemeindehaus

Treffen für Mütter mit ihren Kindern bis

zum Alter von zwei Jahren.

Kontakt: Anne Kahrs, Tel. 591560

Lieblings-Witze von Max

ElectronicPartner Systemhaus für Kommunikation und Information

Sittensen ∙ Bahnhofstraße 8

Tel. 04282 - 95 100

TV Video SAT Netzwerk Telefon Service Computer

Hier könnte schon ab der nächsten Ausgabe des

Gemeindemagazins Ihre Werbung als Sponsor stehen.

Wenn Sie interessiert sind und dazu Fragen haben freut

sich Frau Stemmann auf Ihren Anruf.

Sie erreichen Sie im Kirchenbüro unter Tel. 04282/1315

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

– Zwei Tauben auf dem Dach beobachten,

wie ein Düsenjäger mit langem Kondensstreifen

über den Himmel zischt.

Eine Taube: „Der hat es aber eilig.“

Andere Taube: „Was würdest Du denn

machen, wenn dir der Hintern qualmt.“ –

– Eine Känguru-Mutter kratztsich

nach Leibeskräften. Dann

fährt sie ihr Baby an: „Wie oft

habe ich Dir schon gesagt, dass

du den Zwieback nicht im Bett

essen sollst …!“ –

Kinder-Gottesdienst:

14-täglich sonntags

um 10 Uhr

im Gemeindehaus

• 12. und 26. Februar 2012

• 11. und 25. März 2012

ESEL

Rätsel-Lösung:

ESEL

����

(ab dem 26. März 2012 beginnen

die Osterferien!)

Kontakt: Ursula Eggers, Tel. 593906

– Wir freuen uns auf Dich!!! –

Kinder

4 bis 12 Jahre

1


Neu bei Ten Sing

Seitdem am 1. Oktober 2011 mein Gemeinde-Praktikum

begann, gehe ich auch

zu Ten Sing. Samstags um 10.30 beginnen

wir mit einem kurzen Einsingen und oft

auch mit einem kleinen Spiel, so wird

nicht nur die Stimme aufgewärmt. Danach

geht es in den Chor, welcher den Hauptteil

von Ten Sing ausmacht, dort werden sehr

unterschiedliche Lieder gesungen. Es gibt

zwischendurch auch eine kleine Pause,

manchmal wird danach auch ein kleiner

Gruppentanz einstudiert, nach einer

kurzen Andacht geht es dann in die Workshops-

Tanz, Drama, Technik, Orga.

Am meisten Spaß macht mir das Singen

der Lieder, da diese sehr abwechslungsreich

sind und sich die Chorleiter

immer sehr viel Mühe geben, auch die

Gruppentänze sind echt cool. Zudem ist

es toll, dass man viele neue Leute kennenlernt.

Auch wenn es manchmal ziemlich

chaotisch abläuft, macht es einfach

Proben jeden Samstag im Gemeindehaus: Ten Sing Sittensen

Jugend

Spaß, zusammen etwas auf

die Beine zu stellen. Neben

dem Patengeschenk war das

JoHoWo (Jogging-Hosen-

Wochenende) das größte

Ereignis in meiner Zeit bei

Ten Sing. Dort wurde nach

einem Auftritt von Ten Sing

Norway im Gemeindehaus

übernachtet. Auch diese

Aktion war sehr witzig und

man hatte viel Spaß.

Wer also gerne singt,

neue Leute kennen lernen

und zusammen Spaß haben

möchte, ist bei Ten Sing genau

richtig.

Ten Sing ist für jeden ab

14 am Samstag um 10.30

Uhr im Gemeindehaus und

dauert bis ca. 13.30 Uhr.

Ruth Kaiser

1 www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Ten-Sing-Mitglied Ann-Christin Herlyn zeigt den Aktionsflyer für die

Einkaufs-Packer


Was sonst so los ist …

Jugend

Andachtstermine

Jungen

12 – 15 Jahre

TNT:

mittwochs 19.00 Uhr

im Gemeindehaus

Für Jungen zwischen 12 u. 15 Jahren.

Ansprechpartner:

Dieter Wiemann, Tel. 509756,

Konficafé:

14täglich donnerstags 18.30 Uhr

im Gemeindehaus

Offener Treff für Konfirmanden. Es gibt

buntes Programm, Andacht, Pizza, Getränke

und Zeit zum Abhängen.

Infos: Eric Arndt • www.konficafe.de

Konfis

Mädchen

12 – 15 Jahre

Impuls:

mittwochs von 19.00 – 20.30 Uhr

im Gemeindehaus

Für Mädchen zwischen 12 u. 15 Jahren.

Ansprechpartnerin:

Claudia Meyer, Tel. 5479,

Für alle

Jugendlichen

Jugendandacht:

Sonntags um 19.30 Uhr

in der Kirche

Für Konfirmanden und Jugendliche.

Ansprechpartner:

Dieter Wiemann,

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

TEN SING:

Jeden Samstag im großen Saal des

Gemeindehauses von 10.30 Uhr bis

max. 13.30 Uhr. Es beginnt mit einer

zweistündigen Chorprobe, danach geht

es in die Workshops. Weitere Infos bei

Dieter Wiemann oder Claudia Meyer.

Samstags

Langeweile –

für uns kein Problem:

TEN SING Sittensen ;-)

14 – 20 Jahre

1


Sozialberatung & Freizeiten

Sozialberatung des Diakonischen Werkes in Sittensen

Das neue Jahr hat gerade begonnen

und im Gemeindehaus an der Scheeßeler

Straße gibt es ein neues Angebot. Das Diakonische

Werk des Kirchenkreises Bremervörde-Zeven

wird ab Februar 2012 jeden

Montag in der Zeit von 8.30 – 10 Uhr

eine allgemeine Sozialberatung anbieten.

„Aufgrund der weiten Strecken und des

ungenügenden Öffentlichen Nahverkehrs

im Landkreis ist es folgerichtig, dass wir

in der Fläche Beratung anbieten,“ so Diakon

und Kirchenkreissozialarbeiter

Norbert Wolf, der auch diese Beratung

anbieten wird. „Wir haben die Erfahrung

gemacht, dass viele aus Kostengründen

den Weg nach Zeven oder gar nach Bremervörde

zu uns in die Beratung scheuen.

Das Telefon ist nicht immer hilfreich, denn

Vom 23.-25.11.2012 findet für die

Frauen der Kirchengemeinde eine Frauenfreizeit

statt. Hier wird es thematische

1 www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

by_Gerd Altmann_pixelio.de

Impulse, Gespräche, Spiele, gute Gemeinschaft

in gemütlicher Umgebung

geben. Weitere Informationen gibt es im

manchmal ist es auch hilfreich, einen Behördenbescheid

gemeinsam anzusehen,“

so Norbert Wolf weiter. Das Angebot der

Allgemeinen Sozialberatung umfasst erst

einmal alles. Dort wird zusammen mit den

Rat suchenden Personen überlegt, welche

Anträge zu stellen sind, welche Behörde

aufgesucht werden kann oder ein weiteres

Beratungsangebot des Diakonischen

Werkes oder einer anderen Einrichtung

wichtig werden kann.

Telefonisch ist das Diakonische Werk

in Bremervörde unter der Tel.-Nr. 04761

– 924567 zu erreichen. Die Sozialberatung

ist eine offene Sprechzeit, es können

jedoch Termine vereinbart werden. Die

Anschrift des Diakonischen Werkes: Kirchenstraße

12, 27432 Bremervörde.

Vorankündigung: Frauenfreizeit 2012 im Missionarischen Zentrum Hanstedt

Gemeindefreizeit auf der „Elsenburg“ bei Kaub am Rhein

Sonntag, 24. Juni bis Freitag, 29. Juni 2012

Mitten im Welterbe „Oberes Mittelrheintal“

liegt das CVJM – Gästehaus

Elsenburg, ca. 70 Meter über dem Rheintal.

Das Haus ist das Ziel der Gemeindefreizeit,

die vom 24. Juni bis 29. Juni 2012

stattfindet.

Blick vom Gästehaus „Elsenburg“ auf den Rhein

Ein herrlicher Ort für Ausflüge mit unserem

Reisebus zu einer der Rheinburgen

und zur Loreley, zu einer Schifffahrt auf

dem Rhein (geplant ist Bingen mit Stadtbesichtigung)

und natürlich Spaziergängen

am Rheinufer, so wie es die Mobilität

jedes Teilnehmers

erlaubt. Auch eine

Weinprobe darf

in dieser Region

nicht fehlen. Ein

biblisches Thema

wird uns in diesen

Tagen Anstöße

zum Glauben geben

und abends ist

Gelegenheit zum

geselligen Beisammensein.

nächsten Gemeindemagazin, ab dem

01.04.2012 kann man sich dann im Kirchenbüro

anmelden.

● Preise: Doppelzimmer (mit Dusche/

WC) 390,- Euro, Doppelzimmer (ohne

Dusche/WC) 360,- Euro, Einzelzimmer

(mit Dusche/WC ) 440,- Euro, Einzelzimmer

(ohne Dusche/WC) 410,- Euro.

Folgende Leistungen sind im Preis ist

inbegriffen: Übernachtung mit Vollverpflegung

(drei Mahlzeiten), Fahrt mit

modernem Reisebus, eine Schifffahrt und

Besichtigung, Weinprobe, Rücktrittsversicherung.

● Leitung und weitere Auskünfte:

Diakon Michael Rösel (Tel.: 1700).

● Anmeldung: Ab sofort im Kirchenbüro

unter der Tel.-Nr. 1315 – telefonisch

oder schriftlich zu den Öffnungszeiten

montags bis freitags außer mittwochs

8 bis 12 Uhr sowie zusätzlich dienstags

15 bis 18 Uhr.


Ehrenamt in der Kirchengemeinde

Verabschiedung von zwei Lektoren –

Ehrungen für langjährige Bläser

Im Festgottesdienst am ersten Weihnachtstag

verabschiedete die Kirchengemeinde Almut

und Siegfried Graap aus ihrem aktiven Dienst

als ehrenamtliche Lektoren. Nach 39 bzw. 40

Jahren Lesedienst möchten sie dieses Amt nun

aufgeben. Im Festgottesdienst las das Ehepaar

zum letzten Mal die Festfragen zu Weihnachten

sowie die gottesdienstlichen Lesungen. Pastor

Sven Kahrs überreichte beiden zum Dank ein

Abschiedsgeschenk.

Im Posaunenchor bekamen einige Mitglieder

eine Urkunde für ihre langjährige Treue überreicht.

Heinrich Brinkmann hat vor 50 Jahren in Heeslingen

begonnen und spielt seit 1984 in Sittensen.

Friedhelm Hauschild und Heinz Klindworth gehören

dem Chor seit 1960 an. Sowohl Heinz Klindworth

als auch Friedhelm Hauschild standen dem

Chor mehrere Jahre als Obmann vor. Friedhelm

Hauschild möchte in der diesjährigen Silvesternacht

zum 52. Mal in Folge beim Turmblasen in Sittensen

dabei sein. Hinrich Hauschild blickt dankbar

auf 60 Jahre Posaunenchor zurück und Jürgen

Das Ehepaar Erhard und Luise

Wolfram aus Hannover – durch

Vorträge in unserer Gemeinde

manchen bekannt – startet wie-

Regelmäßige Termine für Senioren …

Gemeindenachmittag:

Jeden 2. Montag im Monat,

14.30 Uhr,

im Gemeindehaus

Ehrungen / Senioren

Senioren

Vorne: Pastor Kahrs, Siegfried Graap, Almut Graap, Albert Fittschen,

Friedhelm Hauschild, Jonas Schult. Hintere Reihe: Heinrich Brinkmann,

Hinrich Hauschild, Jürgen Meyer, Heinz Klindworth (v.l.n.r.)

Meyer begann vor 63 Jahren in Selsingen mit dem

Engagement. Der dienstälteste Bläser ist Albert

Fittschen, der 1946, also vor 65 Jahren, in den Ahlerstedter

Chor eintrat. Jonas Schult leitet den Posaunenchor

Sittensen seit 2001, so konnte auch er

auf sein 10jähriges Dienstjubiläum zurückblicken.

Nach der Ehrung durch Pastor Kahrs bekamen alle

Jubilare vom Obmann Bernhard Eggers eine Urkunde

und eine Ehrennadel des Posaunenwerks der

hannoverschen Landeskirche überreicht. Der über

40 Personen starke Chor blickt auf eine Geschichte

seit 1879 zurück und gilt damit als älteste und mit

den jüngsten Bläserinnen und Bläsern im Grundschulalter

als bunteste Gruppe der Gemeinde..

Busreise nach Pommern / Westpreußen und nach Königsberg

der eine Reise ins ehemalige Ostpreußen.

● Termin: 25. Juli bis

5. August ● Kosten: 910,- Euro

im DZ und 1.110,- Euro im EZ

Seniorentreff:

Jeden letzten Dienstag im Monat,

14.30 Uhr,

im Gemeindehaus

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Nähere Informationen sind im

Kirchenbüro zu bekommen bzw.

unter der Tel.-Nr. 0511 / 3631102,

Senioren

1


Unsere Tipps sind jeweils eine Stunde vor und nach

den Gottesdiensten am Büchertisch im Kirchturm

erhältlich. Außerdem können alle Bücher auch

Der Verräter von Bethlehem

Omar Jussuf ist der erste palästinensische

Ermittler der Literaturgeschichte.

Der Geschichtslehrer und Idealist in einem

Flüchtlingscamp in Bethlehem nimmt uns

mit in das absolut spannende und brutale

Geschehen, das die Wirklichkeit schrieb.

Hervorragend recherchiert.

Omar Jussuf steht für Mut und Menschlichkeit

in einer Welt voller Hass und Gewalt.

Der Auftakt der Roman-Serie: Fulminant.

Es ist nicht alles Gott was glänzt

Medienseite

Neu auf dem Büchertisch

Matt Beymon Rees: Der Verräter

von Bethlehem, Heyne

8,95 Euro.

Es ist kein Wunder, dass sich viele Menschen unerfüllt, einsam

und verloren fühlen. Der Autor deckt auf, dass wir dazu

neigen, die falschen Dinge zu unseren Göttern zu machen:

Erfolg, Wohlstand... Er ruft uns dazu auf, nicht alles aus eigener

Kraft bewältigen zu wollen, uns nicht so unter Druck zu

setzen. Der wahre Gott kennt unsere Sehnsucht nach einem

erfüllten Leben.Wegweisend.

Ein Buch, das man gut in einem Hauskreis lesen und diskutieren

kann.

Timothy Keller: Es ist nicht alles Gott was glänzt, Gerthmedien, 14,99

Euro

über bestellt werden. Von

jedem Kauf fließen 10 Prozent des Erlöses an den

Förderverein der evangelischen Jugend.

Mutmachtexte

Andrea Schwarz spricht eine

ansteckende Sprache: Zeitgenössisch,

leidenschaftlich (dabei unsentimental),

ehrlich. Erstmals

erscheint eine Ausgabe ihrer lebendigsten

Texte. Manchmal mit

Gänsehaut-Effekt. Kostprobe?

• Leichtigkeit

• spielerisch kreisen,

• anmutig fliegen,

• kraftvoll wirbeln,

• bestaunt, fasziniert,

• beneidet, beklatscht,

• bewundert, einsam,

• weiß nur der Tänzer

• um Tränen und Schmerz.

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Andrea Schwarz: Bunter

Faden Leben, Herder 7,00

Euro

Susanne Eicker hat vier erwachsene

Kinder und engagiert sich für

den Büchertisch unserer Kirchengemeinde.

1


Veranstaltungen & Angebote

Herzliche Einladung zu folgenden Veranstaltungen und Angeboten

Bitte beachten Sie auch unsere Gottesdienstübersicht auf den Seiten 28 und 29. Die regelmäßigen Termine für Kinder,

Jugendliche und Senioren finden Sie in den jeweiligen Rubriken dieses Gemeindemagazins. Ansprechpartner und Einrichtungen

unserer Kirchengemeinde sind in diesem Gemeindemagazin auf Seite 30 aufgeführt.

Fahren Sie

doch mal wieder

an eine

Tankstelle…

Auftanken mit Musik und in Gemeinschaft

Mittwoch, 1. Februar von 19.30 Uhr – 20.30 Uhr im Gemeindehaus.

Für alle, die gerne Singen oder einfach moderne christliche Musik genießen

wollen, veranstaltet der Hauskreis Pit Stop den Liederabend Auftanken. Im

Großen Saal des Gemeindehauses werden in Begleitung einer Band Lobpreislieder

gesungen.

Die Ich-bin-Worte Jesu – Fortsetzung der Themenreihe für Hauskreise

und Bibelstunden

Mittwoch, 1. Februar: Ich bin das Licht der Welt (Joh. 8,12)

Mittwoch, 7. März: Ich bin die Tür, Ich bin der gute Hirte (Joh. 10,7,11.14)

Mit dieser neuen Themenreihe nehmen

wir die Person Jesu und ihre Einzigartigkeit

in den Blick für unsere Betrachtungen

und Gespräche. Was steckt hinter diesem

„ Ich – bin“, was will Jesus damit ausdrücken?

Und wenn er dann Bildworte benutzt,

sind dies nur Vergleiche oder will er

damit vielmehr sagen, wer er ist und was

er zu geben vermag? Es wird spannend

sein , diesen Worten nachzuspüren. Beim

Lesen der Texte werden wir erfahren, dass

die „Ich-bin“ – Worte immer eingebettet

sind in Begegnungen mit den Menschen

und ihrer Situation und so zu konkretem

Basar–Danke–Kaffeetrinken mit Rückblick

Freitag, 3. Februar um 15 Uhr im Gemeindehaus

1 www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Zuspruch und ermutigender Verheißung

werden.

Die Hauskreisvorbereitungen finden

jeden ersten Mittwoch im Monat jeweils

um 20.00 Uhr statt und sind gleichzeitig

eine offene Bibelstunde für jeden Interessierten.

Alle, die sich auf unterschiedlichste

Weise bei unserem Advents-Basar engagiert

haben und so zu dem tollen Ergebnis

beigetragen haben, sind ganz herzlich zu

einem Nachtreffen eingeladen.

Bei Kaffee und Kuchen ist Zeit für Lob,

Kritik, Anregungen und Vorschläge für

alle weitere Planungen.

Das Basarteam freut sich

über rege Beteiligung. Gefragt wie immer: Leckere Marmeladen und Säfte zum Verkauf auf dem Basar

Noch Plätze frei: Glaubenskurs mit Pastor Eckard H. Krause

6. bis 9. Februar und 13. bis 16. Februar jeweils ab 20 Uhr im Gemeindehaus

Im Februar 2012 findet an acht Abenden

ein Seminar zu Grundfragen des Glaubens

statt (siehe auch den Bericht auf S.10). Der

Referent, Pastor Eckard H. Krause, ist in

Deutschland einer der gefragtesten Referenten

für Glaubenskurse.

Zum Einstieg wie zur Vertiefung ist

dieser Kurs sehr gut geeignet.

● Informationen und Anmeldungen:

Bei Pastor M. Thoden unter der Tel.-Nr.

04282 – 724 und

. Weitere Infos auf Seite 10.


„Diese ewigen Schuldgefühle – woher

sie kommen und wie man sie los wird“,

erklärt Elfriede Koch aus Lohr am Main.

Sie ist Pfarrerin im Schuldienst, Autorin

mehrerer Bücher und christliche Therapeutin.

Außerdem stehen nach einem gemeinsamen,

gemütlichen Frühstück ein

Erfahrungsbericht, Live-Musik und anregende

Gespräche in lockerer Atmosphäre

Veranstaltungen & Angebote

Frühstücks-Treffen für Frauen

Samstag, 11. Februar von 9 bis ca. 11.45 Uhr,

im Landgasthaus Zur alten Linde, Scheeßeler Str. 10, in Hamersen

auf dem Programm. Ein Büchertisch lädt

wieder zum Stöbern ein.

Karten sind nur im Vorverkauf zu

einem Kostenbeitrag von 12 Euro bis einschließlich

Mittwoch, 8. Februar, erhältlich.

Es gibt Vorverkaufsstellen in Sittensen

(Holz Haase), Zeven (Buchhandlung

Lesezeichen) und Scheeßel (Kaufhaus

Kolkmann).

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Auch kleine Gäste sind herzlich willkommen.

Eine kostenlose Kinderbetreuung

freut sich auf viele junge Besucher,

bittet aber um eine telefonische Anmeldung.

Informationen bei Christa Martens

unter Tel.: 04282/5124,

Das Vorbereitungsteam der Frühstücks-

Treffen für Frauen freut sich auf Sie!

Singleunternehmungstermine 30+: Miniaturwunderland und Inlinertour

Samstag, 10. März: Miniaturwunderland Hamburg mit Stadtrundfahrt und Michelbesichtigung,

Treffpunkt: 13 Uhr Volksbank Sittensen

Samstag, 21. April: Inlinertour zur Ahlerstedter Kirche, Treffpunkt: 13 Uhr Volksbank Sittensen

Für Frauen und Männer ab 30 Jahren,

die Freude an gemeinsamen Unternehmungen

haben, gibt es neue Termine.

Auf dem Programm der Singleunternemungen

stehen in 2012 unter anderem

eine Tagestour nach Langeoog, eine Torfkahnfahrt

auf der Hamme und eine Draisinenfahrt

von Ostereistedt nach Wilstedt.

Im Rahmen dieser Ausflüge können die

Fünf Jahre Time to Talk –

(für Frauen) Feiern Sie mit!

Freitag, 16. März, 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr

im Landgasthof Oehr in Sittensen

2006 schlossen sich Frauen aus Scheeßel und Sittensen zusammen,

um ein zusätzliches Angebot „von Frauen für Frauen“ unter

dem Dach des „Frühstücks-Treffens für Frauen“ zu entwickeln.

Seitdem ist jede Veranstaltung anders. Diesmal gibt es ein Kurz-

interview mit „Time to Talk-Gründerinnen“ einen christlichen

Impuls zum Thema Feiern und die beliebte Fotoecke. Musikalisch

sorgen „Two of Hearts“ (Kathrin Ehlert und Heiko Hastedt)

für feierliche Stimmung – es darf getanzt werden. „Nach fünf

Jahren und zehn tollen Abenden ist das nun für uns Anlass genug

um mit unseren Gästen zu feiern!“, laden die Organisatorinnen

ein. ● Vorverkauf ab 25. Februar: Marlies Mode in Sittensen,

Kaufhaus Kolkmann in Scheeßel, Buchhandlung Lesezeichen

in Zeven sowie Buchhandlung Müller in Rotenburg. Eintritt: 15

Euro (inkl. Fingerfoodbuffet) (www.timetotalk.info)

Teilnehmer Menschen aus verschiedenen

Kirchengemeinden kennenlernen, gemeinsam

die Natur erleben und Gemeinschaft

erfahren.

Anmeldungen bitte bis spätestens 1 Tag

vor Beginn der Tour an Jens Winkelmann

unter oder

0170/2856895, an Heike Klindworth Tel:

04282/5095253 ab 19:30 Uhr oder Marti-

na Bösch

Für Verpflegung sowie anstehende

Kosten sorgt jede/r selbst.

Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung

aus, die Absage erfolgt spätestens

am Vortag.

Es freuen sich auf die Touren:

Heike Klindworth, Martina Bösch und

Jens Winkelmann

Regelmäßige Termine …

Blaukreuzgruppe:

Dienstags, 20.00 Uhr

Gebetsandacht in der Kirche:

Freitags, 19.00 Uhr

Hauskreisvorbereitung & Bibelstunde:

1. Mittwoch im Monat, 20.00 Uhr – siehe Text

Posaunenchor:

Montags, 19.30 Uhr

Kirchenchor:

Dienstags, 19.30 Uhr – 21.00 Uhr

0


Gottesdienste & Veranstaltungen Februar 01

Gottesdienste Veranstaltungen

Freitag, 03. Februar

19.00 Uhr: Gottesdienst Punkt 7, Thema: „Das soll ich glauben? –

Vom Umgang mit Zweifeln“ (P.i.R. Eckard H. Krause)

Sonntag, 05. Februar/Septuagesimae/Predigttext: Jeremia 9,22-23

10.00 Uhr: Gottesdienst / Pastor Thoden

Sonntag, 12. Februar / Sexagesimae / Predigttext: Joh. 6, 35 (Brot des Lebens)

10.00 Uhr: Gottesdienst / Pastor Kahrs

Der Fahrdienst fährt vom Wohn- und Pflegeheim Up’n Kamp

10.00 Uhr: Kindergottesdienst in Sittensen und auf den Dörfern

Samstag, 18. Februar

19.00 Uhr: Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden aus Sittensen u. Hamersen /

Pastor Kahrs und Diakonin Meyer

Sonntag, 19. Februar/Estomihi

10.00 Uhr: Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden aus den Dörfern /

Pastor Thoden und Diakon Wiemann

Donnerstag, 23. Februar

19.30 Uhr / 19.30 Uhr: 1. Passionsandacht mit Beichte und Feier des Heiligen

Abendmahls

Sonntag, 26. Februar / Predigttext: 2. Korinther 6, 1-10

10.00 Uhr: Gottesdienst mit anschließender Beichte und Feier des Heiligen

Abendmahls / Pastor Thoden

10.00 Uhr: Kindergottesdienst in Sittensen und auf den Dörfern

Weltgebetstag – Steht auf für Gerechtigkeit

Freitag, 2. März, 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Freien ev. Gemeinde

In über 170 Ländern wird jedes Jahr am

1. Freitag im März der Weltgebetstag gefeiert.

„Steht auf für Gerechtigkeit“ lautet die

Überschrift in diesem Jahr. Christinnen

aus Malaysia haben ein herausforderndes

Thema vorbereitet, das uns alle angeht.

Am 2. März 2012, 19.30 Uhr, im Gemeindehaus

der FeG wollen wir den Weltgebetstag

feiern. Es wird Informationen zu

Land und Leuten in Malaysia geben, einen

landestypischen Imbiss und schließlich

den Gottesdienst.

Eine herzliche Einladung an Jung und

Alt, sich in einer weltumspannenden Gemeinschaft

einzubringen.

Wir freuen uns auf Sie/Euch.

Das Vorbereitungsteam aus ev.-luth.

Kirchengemeinde und der FeG.

1 www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

6.-9. und 13.-16. Februar:

Glaubens-Seminar

mit Pastor

i.R. Eckard H. Krause

Mittwoch, 01. Februar,

20.00 Uhr:

Bibelabend und

Hauskreisvorbereitung,

Thema:

Ich bin das Licht der Welt

(Joh. 8, 12)

Donnerstag, 09. Februar,

10.00 Uhr:

Andacht im Seniorenpflegeheim,

Sittensen, Up’n Kamp

Montag, 13. Februar,

14.30 Uhr:

Gemeindenachmittag

mit Missionar

Martin Seidl Schulz

über Mission unter Somaliern

in Kenia (s. Seite 10)

Montag, 27. Februar,

20.00 Uhr:

Extragruppe –

Gesprächskreis

für Eltern mit kranken oder

behinderten Kindern

Dienstag, 28. Februar,

14.30 Uhr:

Seniorentreff

Mittwoch, 29. Februar,

15.00 Uhr:

Seniorengeburtstagsfeier

Die Kirche ist außerhalb der

Gottesdienstzeiten geöffnet:

samstags

von 15.00 bis 17.00 Uhr und

sonntags

von 15.00 bis 18.00 Uhr


Gottesdienste & Veranstaltungen März 01

Gottesdienste Veranstaltungen

Donnerstag, 01. März

19.30 Uhr/19.30 Uhr: 2. Passionsandacht mit Beichte und Feier

des Heiligen Abendmahls

Freitag, 02. März

19.00 Uhr: Gottesdienst Punkt 7, Thema: „Darf ich dir mal was sagen? –

Wie Kritik uns weiter bringt“ (Landesbischof Ralf Meister)

Sonntag, 04. März / Reminiszere / Predigttext: Jesaja 5,1-7

10.00 Uhr: Gottesdienst mit Taufen / Pastor Thoden

15.00 Uhr: family-Gottesdienst (s. unten)

Donnerstag, 08. März

19.30 Uhr / 19.30 Uhr: 3. Passionsandacht mit Beichte und Feier

des Heiligen Abendmahls

Sonntag, 11. März / Okuli / Predigttext: 1. Petrus 1,(13-17)18-21

10.00 Uhr: Gottesdienst / Pastor Kahrs

Der Fahrdienst fährt vom Wohn- und Pflegeheim Up’n Kamp

10.00 Uhr: Kindergottesdienst in Sittensen und auf den Dörfern

Donnerstag, 15. März

19.30 Uhr / 19.30 Uhr: 4. Passionsandacht mit Beichte und Feier

des Heiligen Abendmahls

Sonntag, 18. März / Lätare / Predigttext: Johannes 8, 12 (Licht der Welt)

10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen / Pastor Thoden

Donnerstag, 22. März

19.30 Uhr / 19.30 Uhr: 5. Passionsandacht mit Beichte und Feier

des Heiligen Abendmahls

Sonntag, 25. März / Judika / Predigttext: 4. Mose 21,4-9

10.00 Uhr: Gottesdienst mit anschließender Beichte und Feier

des Heiligen Abendmahls / Pastor Kahrs

10.00 Uhr: Kindergottesdienst in Sittensen und auf den Dörfern

Donnerstag, 29. März

19.30 Uhr / 19.30 Uhr: 6. Passionsandacht mit Beichte und Feier

des Heiligen Abendmahls

Mittwoch, 07. März,

20.00 Uhr:

Bibelabend und

Hauskreisvorbereitung,

Thema:

Ich bin die Tür, ich bin

der gute Hirte

(Joh. 10,7,11.14)

www.kirche-sittensen.de / www.punktsieben.de / www.tensing-sittensen.de

Donnerstag, 08. März,

10.00 Uhr:

Andacht

im Seniorenpflegeheim,

Sittensen, Up’n Kamp

Montag, 12. März,

14.30 Uhr:

Gemeindenachmittag

Im März

gibt es kein Treffen

der Extragruppe,

Gesprächskreis für Eltern

mit kranken oder

behinderten Kindern

Dienstag,27. März,

14.30 Uhr:

Seniorentreff

Mittwoch, 28. März,

15.00 Uhr:

Seniorengeburtstagsfeier

ƒamily-Gottesdienst zum Thema: „Gott ist zum Verlieben“

Sonntag, 4. März um 15.00 Uhr in der Kirche

In diesem Family-Gottesdienst geht

es um unsere Liebe zu Gott - Gott selbst

scheint es das Wichtigste zu sein - vielleicht

das Schönste und Größte in unserem

Leben? Wir wollen rausbekommen,

wie wir Gott lieben lernen und ihm unsere

Liebe zeigen können. In den nächsten

Family-Gottesdiensten wird dann Thema

sein: „Was heißt es, sich selbst zu lieben?“

und „Wie kann ich meinen Nächsten lieben?“

Ein Anspiel und die beiden „Fa-

mily–Freunde“ Olli und Lotte helfen uns

dabei. Ein erfrischender Gottesdienst mit

fröhlichen Mitmachliedern.

Im Anschluss lädt das Family-Team

zum Treff ins Gemeindehaus. Die Organisatoren

freuen sich über mitgebrachte

Kuchen.


Aufnahme läuft … weiter

„Come on and Sing“ lautet der Titel des zweiten Albums von Just

Right. Auf das Debütalbum der Punkt Sieben-Band „Aufnahme

läuft“ folgt im Februar 2012 eine neue Sammlung mit Songs bekannter

christlicher Musiker wie Albert Frey, Brian Doerksen, Brenton

Brown und Samuel Harfst.

Eingespielt haben die CD: Stefanie und Tobias Höper (Gesang und

E-Gitarre), Claus-Peter Heins (Schlagzeug, Keyboard und Gesang),

Roscha Naleppa (Bass und Gesang) und Johannes Freytag (Akustik-

Come On And Sing !

Gitarre und Gesang). Zum Mitsingen und Hören gibt es 14 Songs

über Zweifel und Gottvertrauen, zwischen Choral und Gospel, Lobpreis

und Poprock.

Come on and Sing wird ab Anfang Februar zum Preis von 10 Euro

im Anschluss an die Punkt Sieben-Gottesdienste sowie in Heikos

Musikschule verkauft. Auch Bestellungen sind unter

möglich (zzgl. Versandkosten). 2 Euro vom Erlös

jeder verkauften CD werden für einen guten Zweck gespendet.

An der Produktion dieser CD waren beteiligt:

Stefanie Höper: Gesang | Tobias Höper: E-Gitarre und Gesang | Johannes Freytag: Akus� k-Gitarre,

Gesang und Fotos | Claus- Peter Heins: Schlagzeug, Keyboard, Gesang, Aufnahme und Abmischung

Roscha Naleppa: Bass, Gesang, Fotos und Cover-Gestaltung | Melanie Berend: Booklet-Design


Passionszeit 2012 in der Ev.-luth. Kirchengemeinde

Passionsandachten 2012

Die Passionszeit gestalten – eine Stunde Andacht am Abend

mit Beichte und Abendmahl.

Die Wochensprüche und Bilder von Barlach,

Kokoschka und anderen modernen Künstlern nehmen uns

mit auf den Weg Jesu:

23. Februar 2012:

„Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem…“ (Lukas 18,31)

01. März 2012:

„Dazu ist erschienen der Sohn Gottes…“ (1. Johannes 3,8b)

08. März 2012:

„Gott erweist seine Liebe zu uns…“ (Römer 5,8)

15. März 2012:

„Wer seine Hand an den Pflug legt…“ (Lukas 9,62)

22. März 2012:

„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt…” (Johannes 12,24)

29. März 2012:

„Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich

dienen lasse…“ (Matthäus 20,28)

05. April 2012:

„Er hat ein Gedächtnis gestiftet seiner Wunder…“ (Psalm 111,4)

Ostergrußverteilaktion

Mit ganz viel Freude und

guter Resonanz haben wir in

den vergangenen Jahren vor

den Geschäften in Sittensen

im Karsamstag Blumen und

einen Ostergruß verteilt.

Wir planen dieses Jahr

wieder hinauszugehen und

Menschen in Sittensen eine

kleine Freude zu machen.

Wer bei dieser Aktion dabei

sein will oder sich an der

Finanzierung der Blumen

und Grußkarten beteiligen

möchte, melde sich bitte bei

Familie Rösel (Telefon oder

per E-mail siehe Seite 26)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine