SIEBEN: Juni 2020

godewo

Nehmen Sie sich eine Auszeit. Machen Sie Urlaub zu Hause!

22

Fagus-Werk Alfeld

Erkunden, erfahren und experimentieren

UNESCO-Welterbetag am 7. Juni erstmals digital

Am UNESCO-Welterbetag am 7. Juni 2020 laden die deutschen Welterbestätten auf Initiative der Deutschen

UNESCO-Kommission und des Vereins UNESCO-Welterbestätten Deutschland zum Erkunden und Experimentieren

ein. Aufgrund der Covid-19-Pandemie findet der Aktionstag in diesem Jahr erstmals digital statt.

46 der weltweit mehr als 1.000 Welterbestätten

liegen in Deutschland.

Vom Fagus-Werk über die Klosterinsel

Reichenau im Bodensee, den

deutschen Teilgebieten der Stätte

„Alte Buchenwälder und Buchenurwälder

der Karpaten und anderer

Regionen Europas“, über die

Schlösser und Parks von Potsdam

und Berlin bis hin zum Augsburger

Wassermanagement-System:

Deutschlands Welterbestätten sind

vielfältig. Zusammen machen sie die

Geschichte der Menschheit und die

Wunder der Natur erlebbar und verbinden

Menschen über Landesgrenzen

hinweg.

Die neue Website www.unesco-welterbetag.de

bietet eine virtuelle Entdeckungstour

durch das vielfältige

Kultur- und Naturerbe Deutschlands.

Virtuelle Spaziergänge ermöglichen

das Erkunden von Orten des Menschheitserbes,

die aktuell nicht oder nur

schwierig zugänglich sind. Interviews

geben persönliche Einblicke

in die täglichen Herausforderungen

der Erhaltungs- und Vermittlungsarbeit.

Kinder können sich mithilfe von

Malvorlagen, Bastelanleitungen und

Erklärvideos kreativ mit dem Welterbe

auseinandersetzen. Mit dabei

sind auch auf spannende Beiträge aus

dem lebenden Denkmal UNESCO-

Welterbe Fagus-Werk.

Die Fotoaktion #WelterbeVerbindet

gibt Interessierten die Möglichkeit,

den UNESCO-Welterbetag selbst

mitzugestalten. Egal ob Groß oder

Klein, jede und jeder ist eingeladen,

ein Foto von sich und „ihrer/seiner“

Welterbestätte zu machen, es auf der

Website www.unesco-welterbetag.

de hochzuladen, mit einem Welterbe-Motiv

zu versehen und es unter

dem Hashtag #WelterbeVerbindet

über Facebook, Instagram oder

Twitter zu teilen. Alle eingereichten

Fotos werden ab 7. Juni 2020 in

einer digitalen Ausstellung sichtbar.

Die Absenderinnen und Absender

der originellsten drei Fotos erhalten

eine Tasche mit vielen bunten Giveaways

aus UNESCO-Welterbestätten.

(red/mp)

Online-Auftritt mit Informationen und Veranstaltungskalender

Alle vier niedersächsischen Welterbestätten auf einen Blick

In Niedersachsen gibt es vier herausragende Kulturgüter und Naturdenkmäler, die zum UNESCO-Welterbe in Deutschland zählen: in Alfeld, in Hildesheim,

in Goslar und dem Harz sowie im Nationalpark Wattenmeer. Eine neu gestaltete Internetseite www.welterbe-niedersachsen.de bietet erstmals

auf einen Blick pünktlich zum Welterbetag Informationen und über alle anerkannten Welterbestätten zwischen Harz und Nordsee.

Nutzerinnen und Nutzer der neuen

Website können sich ab 7. Juni mit

Texten und zahlreichen Bildern ausführlich

über die vier Welterbestätten

informieren. Außerdem umfasst

die Seite eine Karte mit Highlights

der verschiedenen Orte, einen Veranstaltungskalender

und Kontaktdaten

zu Ansprechpersonen für

Medien. Die Initiative zur Neugestaltung

sowie die Koordination lagen

bei der Öffentlichkeitsarbeit des Bistums

Hildesheim, dessen Hauptkirche

der Hildesheimer Dom ist. In

enger Kooperation erarbeiteten die

beteiligten Welterbestätten Gestaltung

und Inhalt für die neue Website.

Das Design und die technische

Umsetzung der Website übernahm

eine Agentur aus Hannover. Zu den

Welterbestätten, die auf der neuen

Seite präsentiert werden, zählen

das Fagus-Werk, die Hildesheimer

St. Michaeliskirche und der Mariendom,

das Bergwerk Rammelsberg,

die Altstadt von Goslar, die Oberharzer

Wasserwirtschaft sowie das Wattenmeer.

(red/mp)

Veranstaltung mit TV-Star Thomas Rühmann wird auf den 20. September 2020, 17 Uhr verschoben

„Ein ganzes Leben“ – Musikalisch-szenische Lesung

Thomas Rühmann, der bekannte TV-Star aus der Serie „In aller Freundschaft“ und der Musik-Allrounder Tobias

Morgenstern interpretieren am Sonntag, 20. September 2020 (ursprünglicher Termin 3. Juli 2020) im UNESCO-

Welterbe Fagus-Werk den großartigen Roman des österreichischen Schriftstellers Robert Seethaler auf ihre

Weise. Lesend und musizierend erzählen sie das Leben des Andreas Egger, der 75 Jahre lang sein Alpental kaum

verlässt und doch ein Stück Geschichte des 20. Jahrhunderts anschaulich macht.

Foto: Rudolf K. Wernicke

Das Leben des Andreas Egger. Eine

Seilbahnfahrt. Zwischen Himmel

und Erde. Rauf und runter. Mutig und

spröde. Knorrig und zäh. Ein Hinkebeinmann.

Das eine Bein kürzer.

Am Gebirgshang der stabilste Tritt.

Ein harter Arbeiter. Wenig Worte im

Gepäck. Leidenschaftlich in der Liebe.

Einer wie Luis Trenker, aber echt. Kälteerprobt

und hitzebeständig. Lawinen

von Schnee und sattes Grün.

Hohe Blicke auf die Gipfel. Weite

Wege ins Tal. Ein Abend mit Heimat.

„Man kann einem Mann seine Stunden

abkaufen, man kann ihm seine

Tage stehlen oder ihm ein ganzes

Leben rauben. Aber niemand kann

einem Mann auch nur einen einzigen

Augenblick nehmen,“ so heißt es in

Seethalers Roman.

Die musikalisch-szenische Lesung

beginnt um 17 Uhr. Ab 15 Uhr bietet

das Fagus-Gropius-Café ein Catering

mit Kaffee- und Kuchen, erfrischenden

Getränken und Grillspezialitäten

an. Führungen durch das Welterbe

finden um 15, 15.30 und 16 Uhr statt.

Treffpunkt ist das UNESCO-Besucherzentrum.

Der Ticketpreis beträgt 25 €/Person.

Tickets für die Lesung sind online

unter www.hitix.de sowie im Verlagsgebäude

der LDZ und im UNESCO-

Besucherzentrum erhältlich.

Aufgrund von Covid-19 musste die

Veranstaltung auf den 20. September

2020 verschoben werden. Bereits

gebuchte Tickets für den 3. Juli 2020

behalten Ihre Gültigkeit. Sofern der

neue Termin zeitlich nicht passen

sollte, können sich Besucherinnen

und Besucher mit einem Onlineticket

(Buchung über HITIX) bis zum

15.7.2020 zur Erstattung des Ticketpreises

direkt an service@hitix.de

wenden. Kunden, die ihre Tickets bei

der Leine-Deister-Zeitung oder im

UNESCO-Besucherzentrum erworben

haben, wenden sich bitte direkt

an die jeweilige Vorverkaufsstelle.

(red/mp)

Organisation

der Vereinten Nationen

für Bildung, Wissenschaft

und Kultur

Fagus-Werk in Alfeld

Welterbe seit 2011

More magazines by this user
Similar magazines