Lifestyle. Business. Allgäu. Alpenraum.
Aufrufe
vor 1 Jahr

wd | Herbst 2020

  • Text
  • Allgaeu
  • Kultur
  • Reise
  • Vital
  • Genuss
  • Living
  • Business
  • Luxus
  • Lifestyle
Ihr Magazin für Lifestyle und Business im Allgäu und dem angrenzenden Alpenraum.

GENUSS regional.

GENUSS regional. ökologisch. innovativ. Im Herzen des Allgäus, dort, wo man gern zum Kuren geht und Urlaub macht - „weil´s einfach guttut“, weil die Natur so heilsam ist und es Gesundes zum Essen gibt - liegt die Wurzel der Allgäuer Ölmühle. Die Allgäuer Ölmühle ist eine kleine Manufaktur. Bei uns wird Hand angelegt. Viele manuelle Schritte sind notwendig, um die hochwertigen Öle zu gewinnen und aus den Presskuchen wertvolle Mehle zu generieren. Kaltgepresste Pflanzenöle sind mit die wertvollsten Bausteine und Energieträger für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Wir legen Wert auf beste Rohstoffe und verarbeiten, wenn möglich regionale Ölsaaten und Nüsse aus anerkannt ökologischem Anbau. Durch die einmalige, schonende Kaltpressung feinster Rohwaren stellen wir eine Verarbeitung unter höchsten Qualitätsansprüchen sicher. Dabei setzt die Allgäuer Ölmühle auf das Prinzip, mit vielen kleinen Pressen eine möglichst sensible Feinabstimmung zu ermöglichen, um auf die jeweiligen Eigenheiten unserer Vielzahl an Rohstoffen optimal eingehen zu können. Nur so bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe im Öl. Der innovative Geist des Dipl. Ing. Xaver Dopfer und seinem Team hat auf diese Weise in kurzer Zeit ein breites Produktspektrum aufgebaut und setzt stets auf den Fortschritt. Mehr und mehr Menschen sind sich einer gesunden Ernährung bewusst und fragen Bioqualität nach. Nicht nur weil gesunde Nahrung die Gesundheit erhält, sondern weil hier Vitalität dahintersteckt, die spürbar ist. Dieser Anspruch, nur hochwertigste, naturbelassene Nahrungsmittel anzubieten, gilt heute und auch zukünftig und ist für uns selbstverständlich. Allgäuer Ölmühle | Xaver Dopfer Heisinger Straße 45 | 87437 Kempten Tel.: +49(0)831 960986-11 | Fax: +49(0)8364 987880 info@gutes.bio | www.allgäuer-ölmühle.de BROKKOLISALAT KNACKIG, MIT ÄPFELN & KAROTTEN Zutaten: 2 Brokkoli | 2 Äpfel (ungeschält) | 2 Karotten Dressing: 100 g Joghurt | Saft von 1/2 Zitrone | 2 EL BIO Allgäuer Ölmühle Olivenöl | 2 EL BIO Allgäuer Ölmühle Apfelbalsamico | 1 TL mittelscharfer Senf | 1 TL Honig | etwas Salz | etwas Pfeffer So wird‘s gemacht: Brokkoli, Äpfel und Karotten mit einer Küchenmaschine zerkleinern, oder grob raspeln. Für das Dressing Joghurt, Zitronensaft, Olivenöl, Apfelbalsamico, Senf und Honig verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss das Dressing über den Salat geben und den Salat gut durchmischen. „Guten Appetit“ wünscht die Allgäuer Ölmühle! www.allgäuer-ölmühle.de - Advertorial - 68

GENUSS " Es soll halt schmecken wie bei " Oma. Niemand würde jemals auf die Idee kommen, dass die filigranen und himmlisch süßen Pralinen von Zucker Zwerg in Oy- Mittelberg zu Heavy Metal Musik entstehen. „Aber das passt doch wunderbar zusammen“, sagt Manuela Fischer und lacht. Die Köchin und Konditormeisterin hat sich mit ihrer Backstube und dem Café einen kleinen Traum im familieneigenen Tante- Emma-Laden verwirklicht. Wir haben sie auf eine Tasse Kaffee getroffen und uns über die winzig kleinen Köstlichkeiten unterhalten, die hier in Handarbeit gefertigt werden. Manuela Fischer (38) ist bekennende Nostalgikerin. Wenn sie die alten Fotos, Flyer und Annoncen aus der Zeit herauskramt, als ihre Urgroßeltern noch das Kolonialwarengeschäft Schall führten, spürt man die Liebe zur Familiengeschichte. Eine Geschichte, die um die Jahrhundertwende begann und die heute von der Urenkelin mit sehr viel Herzblut weitergeschrieben wird. Wo früher Zigarren, Schuhbändel und Kaffee verkauft wurden, entstehen heute unter anderem wunderbare Köstlichkeiten in Miniaturformat. Besser gesagt: Handgemachte Pralinen, die von der Füllung bis zum Hohlkörper in Eigenproduktion gemacht werden und so schmecken, wie süße Sünden schmecken sollten – pur, authentisch und sagenhaft gut. „Bei uns wird alles so gemacht, wie die Oma das früher schon gemacht hat. Ohne Konservierungs- und Ersatzstoffe, ohne künstlichen Zucker. Dafür mit frischen Zutaten aus der Region“, sagt Manuela Fischer, die in Oy-Mittelberg aufwuchs und dann lange Jahre durch Deutschland und die Welt reiste, um in den unterschiedlichsten Hotels und Sterne-Restaurants zu lernen und zu arbeiten; zunächst als Köchin, schließlich als Konditormeisterin. Nach rund 15 Jahren dann die Rückkehr ins heimische Mittelberg, nachdem die Eltern gefragt hatten, ob eines der Kinder das Geschäft weiterführen möchte. „Es hätte mir in der Seele wehgetan, wenn wir nach so einer langen und bewegten Geschichte einfach zugemacht hätten“, erzählt sie, „Also haben wir überlegt, was wir draus machen können.“ Manuela Fischer war schnell klar, dass sie nicht „gegen die Großen in der Lebensmittelbranche anstinken“ könne, wie sie sagt und wollte es ohnehin lieber klein und fein halten. „Ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon fünf Jahre in der Patisserie gearbeitet und bin in meinem Beruf völlig aufgegangen. Da lag die Idee zu einem Café mit Backstube nah“, sagt sie. Auch der Tante-Emma-Laden sollte bewahrt werden – nur anders. „Wir haben nun umgestellt auf Allgäuer Produkte und verkaufen ausschließlich Lebensmittel, 69