Jahresbericht 2008 - Saarland Museum

vorgeschichte

Jahresbericht 2008 - Saarland Museum

Museum für Vor- und Frühgeschichte

An heiliger Stätte. Römische Kulte und Heiligtümer an der Saar

20. Mai 2006 bis 30. August 2008

Vernissage: 19. Mai 2006, 19 Uhr

In der modernen Gesellschaft steigt das Interesse an Kulten und Ritualen.

Wir sind fasziniert von fremden und fernen, exotisch anmutenden

Religionspraktiken, die auch einen gewichtigen Punkt unserer kulturellen

Vergangenheit ausmachen. Welche Gottheiten verehrten die Menschen

im Saarland vor nahezu 2000 Jahren und wie zollten sie ihnen Tribut?

Die Ausstellung gab Einblicke in die regionale römische Vergangenheit

mit ihrer Götterwelt, ihren Kultstätten und -praktiken.

Die religiösen Verhältnisse in der römischen Provinz sind von einem

Nebeneinander verschiedener Kulte und Glaubensformen gekennzeichnet

– von einheimisch/gallo-römischen Mischformen bis hin zu orientalischen

Mysterienkulten. An heiligen Orten in der Natur, an Tempelanlagen

und Hausaltären wurden Opfer dargebracht sowie Rituale

abgehalten. Zahllose kleine Götterstatuetten aus Ton und Bronze

fanden Verbreitung, zahllose Ehren- und Weihedenkmäler Aufstellung.

Im Gegensatz zur christlichen Religion unterhielten die Römer eine

eher „geschäftliche“ Beziehung zu ihren Göttern.

Heute sind es in erster Linie die archäologischen Funde, die von vergangenen

Götterwelten und deren Verehrung berichten. In der Präsentation

vermittelten neben Originalen zudem verschiedene Informationsmedien

anschaulich die Kontexte und Inhalte.

35

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine