Sport und Vereine - Wathlinger Bote

wathlinger.bote.de

Sport und Vereine - Wathlinger Bote

Wathlinger Bote – 14 – 26. September 2009/40

Mit einem beachtlichen Ergebnis kehrten die

jungen Nachwuchsjudoka des SV Nienhagen

von der Bezirkseinzelmeisterschaft der Altersklasse

U14 aus Bassen zurück. Gleich drei

souveräne Titel gingen auf ihr Konto, wobei

der starke Auftritt der SVN-Athleten mit zwei

weiteren Bronzemedaillen und fünften Plätzen

untermauert wurde.

Dabei zeigten sich Stephan Brohmann in der

Gewichtsklasse bis 50 kg und Bastian Herberth

bis 55 kg als wahre Meister ihres Fachs. Brohmann,

der in seiner Klasse ein großes Teilnehmerfeld

aus dem Weg zu räumen hatten, dominierte

seine Gegner in überragender Manier und

legte sie in der Regel nach kurzer Kampfzeit

vorzeitig auf die Matte. Dank seiner enormen

technischen und taktischen Fortschritte standen

letztendlich drei Wurfsiege, ein Haltegriff und

ein Armhebel auf seiner Erfolgsliste, die ihm

unangefochten den Meistertitel bescherten.

Nicht ganz so mühsam verlief das Turnier für

Bastian Herberth. Dank einer günstigen Auslosung

und eines nichts so stark besetzten Teilnehmerfeldes

reichten ihm zwei Ipponsiege mit

Tanzsparte des SV Nienhagen

„Fahrradtour einmal anders“

Zu einer ganz besonderen

Fahrradtour haben sich die

Mitglieder der Tanzsparte

am Samstag, 12.09.2009

morgens in Nienhagen getroffen.

Die beiden Organisatorinnen

Franziska Lehmann

und Harriet Prause hatten es geschafft, über den

Ablauf und den Zielort der Radtour absolutes

Stillschweigen zu bewahren.

So staunten die Tänzer nicht schlecht, als sie

am Samstagmorgen pünktlich um 9.00 Uhr

mit ihren Rädern auf dem Edeka-Parkplatz eintrafen

und dort einen Reisebus mit Fahrradanhänger

vorfanden, der sie zu dem noch immer

unbekannten Zielort bringen sollte.

Nach der 2-stündigen Busfahrt löste sich das

"Rätselraten" um den Zielort Holzminden. Dort

begann nun die eigentliche Radtour. Die ca.

45 km lange Strecke führte an der Weser

entlang stromabwärts durch eine unglaublich

schöne Landschaft am Kloster Corvey und

der Münchhausenstadt Bodenwerder vorbei bis

SV Nienhagen - Frauenfußball

zum Fährhaus in Grohnde. Zur guten Stimmung

trugen unter anderem auch das tolle Wetter

und viele Paddler bei, die immer wieder auf

der Weser zu sehen waren. Am Fährhaus in

Grohnde setzte man nach einer gemütlichen

Pause mit der Fähre zum anderen Ufer über

und wurde vom Bus wieder in Empfang genommen.

Dieser brachte die Radler dann nach

Hameln, wo sie sogar einen kurzen Blick auf

den Rattenfänger erhaschen konnten. In Hameln

hatten die Organisatorinnen das Pfannkuchenhaus

reserviert. Dort klang der wunderschöneTag

bei einem gemeinsamen Abendessen

in uriger Atmosphäre aus. Mit dem Bus

trafen die Tänzer müde aber glücklich gegen

21.30 Uhr wieder in Nienhagen ein. A.H.

SVN-Damen im Viertelfinale !

SV Nienhagen - Teutonia Uelzen II 2:0 ( 2:0 )

In der im Europapokal-Modus in Hin- und

Rückspiel ausgetragenen Pokalrunde gingen

die SVN-Frauen mit einem 3:2-Vorsprung aus

dem Hinspiel in die Partie. Ein Unentschieden

auf heimischem Geläuf würde also reichen ...

Doch diese Gedanken versuchte man im Team

gar nicht erst aufkommen zu lassen. Da leider

kein angesetzter Schiedsrichter erschienen

war, musste zuerst einmal diese Position besetzt

werden. Madeline Matthies rettete die Situation,

indem sie sich uneigennützig für diese

schwierige Aufgabe zur Verfügung stellte.

Das Spiel konnte beginnen. Schon nach den

ersten Ballkontakten spürten die Gastgeberinnen,

dass hier ganz offensichtlich eine ganz

andere Mannschaft aus Uelzen angereist war

als die, auf die sie im Hinspiel getroffen waren!

Von Beginn an schnürten die Nienhägerinnen

die - ohne Verstärkung aus der I. Mannschaft

- längst nicht so spielstarken Gäste in

deren Hälfte ein und erspielten sich eine Torchance

nach der anderen. In der 20. Spielminute

wurde dieser Eifer dann auch belohnt:

Sherren Chong tankte sich auf der linken Angriffseite

durch und vollstreckte zum längst

überfälligen 1:0-Führungstreffer. Auch danach

blieb der SVN-Strafraum Uelzener Sperrgebiet.

Annäherungsversuche wurden schon weit

vorher vereitelt, die gegnerischen Spielerinnen

„ausgebremst". Die Sturmläufe des SVN dagegen

nahmen kein Ende und nach einem Eckball

von Katharina Piepke landete der Ball in

Drei Bezirkstitel für SVN-Judoka

Wurf zum Gewinn des Titels. Nichts desto trotz

überzeugte er dabei mit gekonnter Technik, die

ihm auch bei den Landesmeisterschaften im

vorderen Feld erahnen lassen.

Lennart Jaskulski, in der Klasse bis 46 kg angetreten,

überraschte seinen ersten Gegner mit

Haltegriff und wurde dann erst im Halbfinale

durch eine unglückliche Kampfentscheidung

gestoppt, da sich die Kampfrichter nach Golden

Score (Verlängerung) aufgrund fehlender

Wertungen beider Kämpfer zu Gunsten seines

Kontrahenten entschieden. Dafür hielt er sich

im Bronzekampf mit Wurfippon an seinem

Gegner schadlos und schaffte damit ebenfalls

die Quali für die Landes-EM.

Einen guten Eindruck hinterließ auch Jonas

Hammer, obwohl er seinen Auftaktkampf in der

GK bis 34 kg verschlief. Dafür drehte er dann

in der Trostrunde mit fulminanten Hüftwürfen

auf, konnte den entscheidenden Kampf um den

3. Platz allerdings nicht zu seinen Gunsten entscheiden.

Ein ähnlicher Kampfverlauf zeichnete

sich für Fabius Höhle in der Klasse bis 50 kg

ab. Den ersten Kampf abgegeben, danach

der 40. Spielminute erneut im Netz. Doch wer

war die Torschützin? Zeugen wollen gesehen

haben, dass Loreen Wenderoth dem Spielgerät

den entscheidenden Impuls gegeben haben

soll. Ein Video-Beweis ist leider nicht verfügbar.

Entscheidend war, dass die Nienhägerinnen

mit einem beruhigenden 2:0-Vorsprung

in die Halbzeitpause gehen konnten.

Vielleicht etwas zu beruhigend für den Betrachter.

Denn danach plätscherte das Spiel nur noch

so dahin - ohne nennenswerte Höhepunkte. Die

Einen mussten ja nicht mehr und die Anderen

konnten wohl nicht mehr so richtig. Die SVN-

Frauen schoben sich den Ball in der Abwehrreihe

zu und verwalteten die sichere Führung, ohne

dass die teutonischen Frauen entscheidend eingreifen

konnten. Trainer Dirk Freser war sicher

auch nicht begeistert, nutzte aber die Gunst der

Stunde, um möglichst alle Spielerinnen zum Einsatz

zu bringen und auf das nächste wichtige

Punktspiel am kommenden Sonntag um 11.00

Uhr zuhause gegen den SVN Düshorn einzustimmen.

Da in der geteilten Kreisliga ( Nord

und Süd ) nicht so viele Punktspiele anstehen,

ist die Pokalrunde mit Hin- und Rückspiel eine

willkommene Ergänzung des Spielbetriebs. Das

Viertelfinale kann kommen!

Für den SVN spielten: Franziska Baacke, Laura

Trapp, Katja Riedel, Jessica Koch, Silke Freser,

Vivien Bergmann, Lisa Klaus, Katharina Piepke,

Sheren Chong, Theresa Boock, Loreen Wenderoth,

Lara Ludwigs, Sandra Iwastschenko und

Tanja Jeffries. Trainer: Dirk Freser.

überzeugende Siege, im Kampf um Platz 3.

aber wieder auf der Verliererstraße.

Nicht richtig eingreifen in das Kampfgeschehen

der Klasse bis 31 kg konnte Johann Wilkening.

Nach zwei Niederlagen kam bereits das

Aus. Ähnlich erging es Paul Duhm in der Klasse

bis 40 kg, der aber immerhin einmal durch

Haltegriff gewinnen konnte.

Bei den Mädchen zeigte Johanna Uhlenberg in

der Gewichtsklasse bis 48 kg, wer Chefin auf

der Matte war. Zwar ließ sie sich bei Ihren vier

vorzeitigen Siegen unnötig viel Zeit und rief bei

weitem nicht ihr technisches Potenzial ab,

konnte von Ihren Gegnerinnen aber nie ernsthaft

gefährdet werden.

Für die Landesmeisterschaften qualifizierte

sich bei den Mädchen zudem Marie Kloth in

der GK bis 44 kg, die sie mit einem 3. Platz

beendete. Larissa Grimm dagegen konnte sich

im Teilnehmerfeld bis 57 kg nicht durchsetzen.

Mit den auf Landesebene gesetzten Felix

Edling und Jan Weber geht der SV Nienhagen

mit sieben Athleten bei der Landesmeisterschaft

im Oktober in Rostrup an den Start und

stellt damit nicht nur eines der größeren Vereinskontingente

sondern auch ein Team mit

berechtigten Chancen auf Erfolg.

Freunde des Westernreitsports reiten

Landesmeisterschaft in der PSG-Nienhagen

Der Einladung mittlerweile zum

6. Mal gefolgt waren 165 Reiter/innen,

um die Landesmeisterschaften

zu erringen. In einer

äußerst spannenden Qualifikation

für die deutsche Meisterschaft,

die Ende September in

Riedstadt bei Darmstadt stattfinden

wird, gaben alle am Sonntag

ihr Bestes. Markus Voß, 2.

Vorsitzender der EWU Niedersachsen,

erklärt: "Wir dürfen

stolz darauf sein, dass zum Beispiel Landesmeisterin

Christine Bürig aus Almke heute mit

von der Partie ist, aber auch auf alle, die hier

der Veranstaltung ein lebendiges Gesicht geben!"

Dazu zählt zum Beispiel Luisa Webersinn, die

mit ihrer Stute Diva Donna in der Jugend Pleasure

am Sonntag zur Landesmeisterin

gekürt wurde.

Der Name dieser Prüfung

sagt alles, beschreibt Heidi

Schulz, Pressewartin der

EWU: "Es soll für den Reiter

ein Vergnügen sein, das Pferd

in den drei Grundgangarten

am losen Zügel möglichst bequem

und fließend vorzustellen.

Die Pferde werden nach

ihren Gangarten und ihrer Bereitschaft

beurteilt, die unsichtbaren Hilfen des

Reiters sofort zu befolgen, was die Prüfung für

den Zuschauer mühelos erscheinen lässt." Dank

der vielen kleinen und großen Helfer war die diesjährige

Landesmeisterschaft für alle ein großer

Erfolg!

SV Nienhagen - Jugendfußball

B-Juniorinnen des SVN

erobern Tabellenführung!

ASV Faßberg - SV Nienhagen 1:4 ( 0:0 )

Auf ging•s unter guten Voraussetzungen zur Zeit

der Heideblüte in den „Hohen Norden“ des Landkreises

Celle nach Faßberg. Man kannte sich

bereits aus der Vorsaison und Trainer Dirk Freser

hatte seine Mädels auf sehr tief stehende

und konterstarke Gastgeberinnen eingestellt.

Das besondere Augenmerk galt allerdings auch

der sehr, sehr jungen Torfrau Miriam Matthies,

Jg. 1997 ( ! ), die sich im Laufe des Spiels noch

als überraschend stark und klasse Rückhalt für

die eigenen Farben erweisen sollte. Die erste

Halbzeit nahm dann in etwa den erwarteten

Verlauf mit feldüberlegenen Gästen aus Nienhagen

und sporadischen, gefährlichen Vorstößen

des ASV, die aber in der Abwehr oder bei

der Torfrau endeten. Halbzeitstand: 0:0.

Die zweite Halbzeit sollte dann etwas hektischer

werden. Zunächst vom Anpfiff weg gefälliger

Kombinationsfußball der SVN-Mädchen. Die

Laufwege stimmten; Pässe und Doppelpässe

kamen an. So war der 1:0-Führungstreffer, den

die körperlich kleinste Spielerin, Jil Raddatz, gekonnt

erzielte ( klein, aber oho !! ), nur eine Folge

der Zeit. Nur vier Minuten später folgte das

2:0 durch Norina Hinz - eine Vorentscheidung.

Doch das Spiel wurde nun immer unruhiger, vor

allen Dingen wohl von der Seitenlinie her, wo es

nun auf Faßberger Seite, den eigenen Spielerinnen

gegenüber sehr ungemütlich und laut geworden

sein soll. Auch der junge Schiedsrichter

( Sohn des Faßberger Trainers ) wirkte nun

stark verunsichert und konnte nicht beruhigend

und regulierend auf das Geschehen einwirken.

Bastian Herberth (li), Lennard Jaskulski und

Stephan Brohmann (re).

Johanna Uhlenberg (li), Marie Kloth und Larissa

Grimm (re)

Auch das 3:0 durch Jils zweite Glanztat in der

65. Spielminute konnte dies nicht bewirken. Im

Anschluss daran dann der Gegentreffer zum 1:3,

als die Nienhägerinnen nach einem Faßberger

Eckstoß den Ball nicht aus der Gefahrenzone

befördern konnten und statt dessen ein astreines

Eigentor fabrizierten. Doch die Antwort des

SVN ließ erneut nicht lange auf sich warten: In

der 73. Spielminute fasste sich Laura Trapp ein

Herz und „hämmerte“ aus ca. 25 m auf•s Tor.

Dieses Geschoss konnte die Faßberger Torfrau

nicht festhalten und der Ball rutschte ihr durch

die Hände zum 1:4 ins Tor. Alles klar - sollte

man meinen. Doch als Lena Grote in der 78.

Spielminute nach einem schweren Foul verletzt

liegenblieb, sah man von Faßberger Seite hierin

keinen Grund, das Spiel zu unterbrechen. Die

Emotionen gingen in der ohnehin aufgeheizten

Stimmung noch einmal richtig hoch. Froh konnte

man dann zwar über den Abpfiff und das Ende

der Partie sein; aber richtig ausgelassene Freude

mochte über den klaren Sieg und die Eroberung

der Tabellenführung bei dieser Konstellation

nicht aufkommen. Vielmehr dachte man

darüber nach, ob derartige Situationen und Erlebnisse

nicht durch den Einsatz erfahrener und

unabhängiger Schiedsrichter vermieden werden

könnten. Doch woher nehmen...

Für den SVN waren im Einsatz: Miriam Matthies,

Katharina Benedict, Norina Hinz, Celina

Scheffler, Sherren Chong, Laura Trapp, Lina

Hoffmann, Jil Raddatz, Lena Grote, Kerstin Dolejsch,

Daniela Meyer und Mailin Hilck. Trainer:

Dirk und Silke Freser.


Wathlinger Bote – 16 – 26. September 2009/40

Nienhäger Leichtathleten starten mit großer Mannschaft bei Bezirksmeisterschaften im Mehrkampf

23 Leichtathleten hatten gemeldet

und Super Leistungern erzielt.

Sonnenschein, Regen und starker

Wind von der Elbe kommend zeichneten

neben guten und sehr guten Leistungen

die Bezirksmehrkampfmeisterschaften

der Leichtathleten in Winsen/

Luhe aus, der SV Nienhagen hatte 23

Athleten gemeldet und stellte damit eine

der stärksten Mannschaften. Jubel

über die Vizebezirksmeisterschaft der

Vierkampf Schüler A-Mannschaft des

SV Nienhagen, gemeinsam erreichten

die 14- und 15-jährigen Leichtathleten

Helge Rethmeyer, Moritz Schuldt, Fabian Pünder,

Alexander Lenz und Marvin Blazek 8304 Punkte

und mussten sich nur der Mannschaft des SV

Munster geschlagen geben.

Insbesondere die Leistung des Achtkämpfers

Helge Rethmeyer, SVN, trug zu diesem tollen Ergebnis

bei. Er konnte sich in allen Disziplinen

persönlich steigern und erreichte 3669 Punkte

im Achtkampf und trug damit auch zum Vierkampf

Ergebnis der Mannschaft wesentlich bei. Mit seiner

Achtkampfleistung wurde er in der Einzelwertung

fünfter der Bezirksmeisterschaften und liegt

jetzt auf Platz 7 der Landesbestenliste.

Eine gute Einzelleistung im 100m Lauf erreichte

der 14- jährige Leichtathlet Moritz Schuldt, er

absolvierte den 100m Lauf in 12,91 Sekunden.

Einen Bronzerang erreichte Julian Gierke, SVN,

im Dreikampf der 13-jährigen B-Schüler und

konnte insbesondere mit 10,54 Sekunden über

75m Sprint überzeugen. Bei den 12-jährigen B-

Schülern konnten Maurice Blazek und Lennart

Tschentscher insbesondere im Sprint ihre verbesserten

Leistungen zeigen und erreichten Plätze

im Mittelfeld. Johannes Goedejohann, SVN,

absolvierte den zweiten Zehnkampf seiner Laufbahn

und erreichte mit 4852 Punkten den vierten

Rang bei den Bezirksmeisterschaften in Winsen/Luhe.

Seine Leistung reicht jetzt zu Platz 8

in der Landesbestenliste. Herausragend auch

seine Steigerung im Stabhochsprung, hier liegt

er jetzt mit 3,50m auf Platz fünf der Landesbestenliste

und konnte sich seit den Kreismeisterschaften

um 17 cm steigern. Seine 400m Laufzeit

von 55,70 Sekunden und über 1500m von

SV Nienhagen erhält neuen Vereinsbus

Dank der großzügigen

Unterstützung der Sparkassenstiftung

und der

Gemeinde Nienhagen ist

es dem SV Nienhagen

möglich geworden, einen

neuen Vereinsbus

anzuschaffen. Der Vereinsbus

dient zum Transport

der über 900 Jugendlichen

im Verein zu

den Wettkämpfen und

ersetzt den über 15 Jahren

alten Vereinsbus.

Mfg Peter Knocke

Mattheé-Schützlinge verlieren

unnötig Heimspiel gegen Dannenberg!

Jetzt hat es die I. Herren erwischt. Im 4. Punktspiel

unterlag die Mannschaft in eigener Halle gleich mit

25:31 gegen den MTV Dannenberg. Eigentlich sollte

der 4. Sieg eingefahren werden und die Tabellenspitze

verteidigt werden; doch kam es leider ganz

anders als erwartet. Zwar ging das Team mit 2:0

in Führung und startete recht viel versprechend

ins Rennen, doch waren es mal wieder die ausgelassenen

Großchancen und zahlreiche technische

Fehler, die einen erneuten Heimerfolg im Wege

standen. Über 4:2 und 7:5 bis hin zur 10:8 Führung

lief dennoch alles halbwegs glatt. Leider wurde

dann aber versäumt eine Schippe drauf zu legen.

Ganz im Gegenteil. Man leistete sich in der

Schlussphase der 1. Halbzeit jetzt zu viele Aussetzer,

die eiskalt vom Gegner bestraft wurden. So

SV Nienhagen Herrenfußball

2. Herren verliert zweites Spiel in Folge

1. Herren gewinnen Heimspiel

Trotz des heimischen Hachefestes wurde am vergangenen

Sonntag Fußball im Stadion am Jahnring

gespielt. Unsere 2. Herrenmannschaft traf

dabei in der Kreisliga auf den, bis dahin Tabellenletzten,

TUS Hermannsburg. Die Mannschaft des

ehemaligen Nienhagener Spielers Falk Elbers präsentierte

sich aber wahrhaftig nicht wie ein Tabellenletzter.

Unsere junge Mannschaft hatte zwar ein

spielerisches Übergewicht, konnte die sich bietenden

Chancen aber nicht verwerten. Hermannsburg

dagegen überzeugte mit einer konsquenten Chancenwertung.

Auch ein Elfmeter kurz vor Schluss

für den SVN brachte keinen Erfolg. Am Ende ein

2:3, für die junge Truppe von Claus Netemeyer die

zweite Niederlage in Folge. Nach dem guten Saisonstart

kehrt nun wieder etwas Ernüchterung ein.

Allerdings sollten sich die Jungs davon nicht abschrecken

lassen. Im Laufe der Zeit wird auch die

Fehlerquote geringer werden. Das nächste Spiel

Auf dem Foto von links Herr Paschke Geschäftsstellenleiter der

Sparkasse Nienhagen, Vereinsvorsitzender Hergen Korte und

Bürgermeister Klaus Gärtner bei der Übergabe des Vereinsbusses.

lag man plötzlich mit 4 Toren zurück und ging enttäuscht

in die Halbzeitpause (11:15). Auch im

zweiten Abschnitt gelang zunächst nicht viel. Die

Gäste hingegen nutzten ihre Chancen und erhöhten

den Vorsprung stetig. Beim 15:23 für Dannenberg

schien das Spiel gelaufen. Zwar schaffte die

I. Herren sich noch einmal bis auf 3 Tore heran zu

kämpfen (23:26), doch um das Spiel zu kippen,

fehlte es an der nötigen Cleverness und vor allem

am Kampfgeist. Am Ende stand eine unnötige, aber

verdiente 25:31 Niederlage zu Buche. Es spielten:

Dennis Ernst und Sven Treppens im Tor. Carsten

Karl (7), Maik Sieverling (5), Eugen Okel, Ralf Peters,

Pascal Otto (je 3), Paul Zywicki, Florian Wilke

(je 2), Arne Twelkemeyer, Fabian Sander und Christoph

Milbradt.

bestreitet die Mannschaft am kommenden Sonntag,

27.09.2009, um 15.00 Uhr in Eicklingen. Unsere

1. Herrenmannschaft konnte die nächsten

Punkte zur Mission "Klassenerhalt" einfahren. Gegner

TSV Etelsen konnte mit 3:0 Toren nieder gerungen

werden. Dabei war spielerisch eine deutliche

Steigerung zum letzen Heimspiel spürbar. Neuzugang

Florian Schöning konnte in diesem Spiel

seinen ersten Saisontreffer für den SVN erzielen.

Raphael Strzodka und Tim Klein erzielten die weiteren

SVN Treffer. Das nächste Spiel findet für die

Mannschaft am 27.09.2009 um 15.00 Uhr beim

starken Aufsteiger MTV Moisburg statt. Vielleicht

gelingt dort der nächste Dreier! Der Mannschaft

und dem Trainerteam wäre es zu gönnen.

Die nächsten Heimspiele:Sonntag, 04.10.2009

13.00 Uhr SVN III - VFL Altenhagen II, 13.00

Uhr SVN II - SV Altencelle, 15.00 Uhr SVN I -

VFL Stade.

SV Nienhagen - Frauenfußball

Sonntag der 13. - Glückstag für die SVN-Damen!

SV Nienhagen - SVN Düshorn 6:1 ( 5:1 )

Pferdesport Nienhagen

Jugendturnier

4:45 min sind für einen jugendlichen

Zehnkämpfer

ausgezeichnete Leistungen.

Zu mehreren vierten Plätzen

reichte es bei den Leichtathletinnen

des SV Nienhagen.

Anna-Lena Gradert,

SVN, wurde in der Frauenklasse

vierte und freute

sich, daß ihr nach langer

Pause von der aktiven

Leichtathletik und Tätigkeit

als Trainerin das Comeback

gelang. Sie katapultierte sich mit

2769 Punkten im Siebenkampf in die Landesbestenliste

und schaffte dies auch mit ihren 18,16

Sekunden über 100m Hürden. Auch die 14-jährige

Siebenkämpferin Marie-Luise Goedejohann,

SVN, erreichte mit 3090 Punkten und einer neuen

persönlichen Bestleistung einen vierten Rang.

Bemerkenswert ihre Steigerung im 80m Hürden

Lauf, hier erreichte sie jetzt 14,55 Sekunden. Ihre

Gesamtleistung dürfte ihr am Jahresende einen

Platz in der Landesbestenliste sichern.

Die 12-jährige Alexa-Lorena Schnäbele wurde vierte

im Dreikampf, wesentlich trug dazu ihr Schlagballwurfergebnis

von 45m bei. Sie konnte damit

zwar nicht ihre Bestleistung von 51m steigern, bleibt

jedoch auf Rang drei der Landesbestenliste im

Schlagballwurf. Auch die B-Schülerinnen Dreikampfmannschaft,

12-

und 13 Jahre alt, wurde

vierte. Zu dem Ergebnis

trugen neben der Alexa-

Lorena auch Leonie Kühne,

Leonie Lambrecht,

Merle Hinrichs und Bente

Haster bei. Im Vierkampf

wurde auch der vierte

Platz erreicht, hier konnte

Kaja Wickinger die Mannschaft

verstärken. In den

übersichtlichen Feldern

der Senioren traten drei

Athleten des SV Nienhagen

an. Alle hielten den Zweitageswettkampf durch,

wobei Regina Goedejohann im Siebenkampf und

Ewald Richter im Zehnkampf Bezirksbeste wurden.

Besonders Ewald Richters Leistung von 1,36m im

Hochsprung bedeutet eine tolle Leistung und sichert

ihm Rang drei der Landesbestenliste. Für Caspar

Goedejohann reichte es zum Rang drei im Zehnkampf

der Klasse Männer 45.

Nach zwei anstrengenden Tagen ging es dann

für alle 23 Athleten gesund und leicht müde nach

Nienhagen zurück. Es wurde festgestellt, daß es

sich gelohnt hat teilzunehmen und Zeven 2010

Bezirksmehrkampf wird das Ziel für viele Schüler

Mehrkämpfer sein, die dann auch die Leichtathletikkönigsdisziplin

Sieben- und Zehnkampf

absolvieren wollen.

Nieselregen und eine Gästemannschaft, die an

diesem frühen Sonntagmorgen nur zehn Spielerinnen

aufbieten konnte, hielten die Vorfreude auf

dieses wegweisende zweite Saison-Punktspiel

zunächst in Grenzen. Doch Trainer Freser wusste,

dass Düshorn traditionell immer eine starke

Mannschaft stellt, und dass auch und gerade bei

Unterzahl - wie bei einer angeschlagenen Boxerin

- mit starker Gegenwehr gerechnet werden

musste. Die Konzentration sollte also von Beginn

an gleich voll da sein. Dementsprechend motiviert

jagten die SVN-Spielerinnen den Gästen

gleich nach dem Anstoß den Ball ab. Silke Freser,

die dieses Mal in der zentralen Mittelfeldposition

eingesetzt war, passte das Spielgerät in die Gasse

zu Sherren Chong, die der Gäste-Torfrau aus

kurzer Distanz keine Chance ließ. 1:0 für die

"Hausfrauen" - also die Frauen, die am Jahnring

zuhause sind, das weibliche Pendant zu den sogenannten

"Hausherren". Jetzt ging es Schlag auf

Schlag: Düshorn führte wieder den Anstoß aus

und die Nienhägerinnen drückten scheinbar nur

die "Repeat-Taste". Silke passte nämlich erneut

in die Gasse, diesmal auf Katharina Piepke, die

eiskalt auf 2:0 erhöhte. Danach erneut Anstoß

und wieder die gleiche Prozedur: Doppelpass von

Silke mit Loreen Wenderoth, Pass in den Strafraum,

Katharina ist zur Stelle und versenkt die

Kugel sicher zum 3:0. Da waren gerade mal acht

Minuten gespielt! Die Gäste-Spielerinnen kamen

in dieser Phase gar nicht mehr zum Durchatmen.

In der 25. Spielminute bekommt Katharina aus

dem Mittelfeld von Vivien Bergmann mustergültig

einen "langen Ball" zugespielt, durchdribbelt

die gegnerische Abwehr und kann mit einem

strammen Schuss ins "lange Eck" auf 4:0 erhöhen.

Bis zu diesem Zeitpunkt war die Abwehr der

Nienhägerinnen wenig beschäftigt und stand

bombensicher. Doch angesichts des klaren Spielstands

schlich sich jetzt der Schlendrian ein. Man

war wohl der Meinung, sich eine Schaffenspause

gönnen zu können. "Der gleiche Fehler wie im

ersten Spiel in Wietze," grantelte Trainer Dirk Freser,

"wir standen viel zu tief in der eigenen Hälfte

und bettelten um ein Gegentor". Unweigerlich

geschah dies dann auch. Die Gäste taten ihnen

diesen kleinen Gefallen. Dazu kickte man auf Nienhäger

Seite den Ball im eigenen Strafraum so

lange hin und her, kreuz und quer, bis sich eine

Düshornerin endlich erbarmte und zum 4:1 einschoss.

Trainer Freser fand das gar nicht witzig

und startete einen Weckruf für die Damen. Da es

weiter regnete und der Ball auf dem nassen Rasen

sehr schnell wurde, wurde das Geschäft für

die Torfrauen auch nicht einfacher. Katharina war

die erste, die dies schamlos ausnutzte. Sie fasste

sich ein Herz, zog aus ca. 20 Metern ab und

der plitschnasse Ball rutschte durch die Hände

der Torfrau zum 5:1-Halbzeitstand.

Voller Tatendrang starteten die Nienhäger Damen

in die zweite Halbzeit. Sie versuchten alles, um

noch weitere Tore zu erzielen. Flügelspiel über

links und rechts, durch die Mitte und auch Schüsse

aus der Ferne. Doch die Gäste hatten umgestellt,

hatten sozusagen "Beton angerührt". Sie

verteidigten nun mit Mann und Maus und ließen

sich auch nicht locken. Die Torfrau wurde immer

stärker und konnte sogar einige hundertprozentige

Chancen der Gastgeberinnen vereiteln. Einmal

sollte der unermüdliche Eifer der Freser-Schützlinge

aber doch noch belohnt werden: Ein gut

getimter Pass aus der sicheren Abwehr direkt in

die Spitze zu Goalgetterin Katharina P., die das

Spielgerät mit nahezu traumwandlerischer Sicherheit

an- und mitnahm, den Düshorner Abwehrbeton

sprengte und zum 6:1-Endstand einschieben

konnte. Mit diesem Ergebnis sicherten sich

die Nienhägerinnen drei weitere wichtige Punkte

und eroberten rechtzeitig zum Hachefest den 3.

Tabellenplatz in der Kreisliga Süd.

Für den SVN spielten: Franziska Baacke, Katja

Riedel, Jasmin Strobach, Laura Trapp, Jessica

Koch, Vivien Bergmann, Silke Freser, Tanja Jeffries,

Loreen Wenderoth, Sherren Chong, Katharina

Piepke, Lisa Klaus, Madeleine Matthies,

Sandra Iwastschenko und Theresa Boock.

Am Samstag, 26. September veranstaltet die

Pferdesportgemeinschaft "PSG-Nienhagen" ihr

alljährliches Kat. C. Jugendturnier auf dem Papenhorster

Reitgelände. Es haben sich 143 junge

Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden gemeldet.

Die Prüfungen werden abgelegt unter anderem

in den Disziplinen "Führzügelklassen-

Wettbewerb", "Reiter-Wettbewerb", "Dressurreiter-Wettbewerb"

bis hin zum Mannschaft-Springwettbewerb

Kl. E. Geritten wird

ab 9 Uhr in der Halle, auf dem Dressurplatz

und auf dem Springplatz. Neben den

reiterlichen Genüssen haben alle Teilnehmer,

Freunde und Bekannte Gelegenheit, die Köstlichkeiten

der Vereinsküche zu genießen! Weitere

Informationen sind der Vereinshomepage

www.psg-nienhagen.de zu entnehmen.

J. Beyer, Pressewart der PSG-Nienhagen.


Tennis - Club - Wathlingen e. v. von 1976

TC WathlingenJugend-Clubmeisterschaften 09

Die Jugend-Clubmeisterschaften des TC Wathlingen

am 19. und 20.09.2009 waren für unsere

Jugendlichen das sportliche Highlight der

Saison. Bei bestem Tenniswetter begrüßte Jugendwart

Andreas Stolz die Teilnehmer und zahlreiche

Eltern auf unserer Tennis-Anlage. Die Kinder

und Jugendlichen gingen in den Kategorien

Jugend-Kleinfeld und Jugend-Großfeld an den

Start. In den Gruppen wurde dann nach dem

System "Jeder gegen Jeden" gespielt. Hier kam

es zu spannenden und hochklassigen Spielen,

die teilweise erst im dritten Satz entschieden

wurden. Im Kleinfeld konnte Sören Harms seine

Partien gewinnen und somit im Gesamtklassement

mit 2:0 Punkten den ersten Platz belegen.

Damit war ihm sein erster Clubmeistertitel

nicht mehr zu nehmen. Dicht gefolgt von Calla

Jeschkeit und Max Thunich auf den Plätzen zwei

und drei. Bei den Spielen im Großfeld gewann

Moritz Sundermann alle seine drei Gruppenspiele

und konnte somit seinen Clubmeistertitel aus

dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Den zweiten

Platz belegte hier Jan-Leon Bulwin. Auch

im Großfeld zeigten alle Spieler großartiges Tennis

und begeisterten die Zuschauer mit tollen

Jugend-Großfeld:

Moritz Sundermann

Jugend-Kleinfeld:

Sören Harms

Siegerehrung Jugend 2009

Ballwechseln. Die Siegerehrung, die von Jugendwart

Andreas Stolz vorgenommen wurde,

bildete einen würdigen Rahmen zum Abschluss

der Spiele. Am Ende des Tages gab es nur Gewinner

und jeder Teilnehmer konnte einen "tollen"

Pokal mit nach Hause nehmen. Die gesamten

Jugend-Clubmeisterschaften waren wieder

ein großer Erfolg. Alle Teilnehmer waren mit

großen Eifer und viel Spaß bei der Sache und

lieferten sich packende und spannende Spiele.

Ein großer Dank gilt unserem Jugendwart Andreas

Stolz und der Turnierleitung, die zu dem

großartigen Gelingen der Jugend-Clubmeisterschaft

2009 beigetragen haben. Folgende Teilnehmerinnen

und Teilnehmer konnten sich in

diesem Jahr in die Siegerlisten eintragen:

Kategorie

Jugend-Kleinfeld

Jugend-Großfeld

Andreas Ziegner, Sportwart

Höhlentauchen im Teich

Montag, 05.10.2009 – Besichtigung der Moschee

in Nienhagen. Wir fahren mit dem

Fahrrad zur Moschee, machen eine Besichtigung

und backen dort eine Kleinigkeit! Alter:

ab 7 Jahren

Betrag: 1,50 €, Uhrzeit: 10:30 - 14:00 Uhr.

Wichtig: Fahrradhelm, verkehrssicheres Fahrrad

und wetterfeste Kleidung, Treffpunkt: Kinder-

und Jugendtreff "FIPS", Kirchstr. 9, 29339

Wathlingen

Dienstag, 06.10.2009 – Experimente mit Luft,

Ergebnisse

1. Sören Harms

2. Calla Jeschkeit

3. Max Thunich

1. Moritz Sundermann

2. Jan-Leon Bulwin

3. Hendrik Schnitzler ,

Lena-Marie Lorr,

Paul Thunich,

Niklas Reinsch,

Thorben Harms

Bei einer Ausbildungsfahrt im Sept.09 sollte

den Tauchern des Heidjer TC besonders das

Tauchen in Höhlen vermittelt werden.

Bei Ibbenbühren hat die Fa. Naturagat -

www.naturagat.de - einen grossen künstlichen

Teich von ca. 120 x 60 m angelegt, mit über

300 m Höhlengängen ausgebaut, div. Schluchten

und äegyptische Tempelanlagen aufgebaut.

Bei einer max. Tiefe von max. 8 m und ausreichenden

Notausgängen alle 5 m ist das Höhlensystem

sehr sicher. Bei Wassertemperaturen

von 20°C und einer Sicht von gut 5 m weit

wurden dann als absoluter Höhepunkt die 40

Stck. verschiedenen Störarten mit Längen bis

1,50 m von den Tauchern empfunden. Hautnah

konnten die überhaupt nicht scheuen Fische

erlebt werden. Insgesamt kam es uns vor

wie der Besuch im Irrgarten mit faszinierenden

Tieren und erstaunlichen Lichteffekten in

den Höhlen. www.heidjertauchclub.de. Text:

W. Bütefisch, Foto: M. Franz

Wathlinger Bote – 19 – 26. September 2009/40

Sommer, Sonne, Sand und Meer

Tauch-Freizeit des Heidjer

Tauchclubs Celle e.V. - HTC -

Mit 40 Personen, davon 14 Jugendliche, startete

der HTC im Sommer nach Italien auf die

Insel Giglio zu einer Taucherfreizeit und Fortbildungstour.

Giglio, das südöstlich von Elba

eine Stunde mit der Fähre vom Festland entfernt

liegt, bietet Steilriffe und viel Fisch bei mediterraner

Sonne und warmen Wasser des

Mittelmeeres.

Bereits nach den ersten Tauchgängen wurde

klar, dass sich die lange Anfahrt gelohnt hatte.

Die gute Sicht im fast kristallklaren Wasser

war nicht zu vergleichen mit den Erfahrungen

in der Ostsee oder norddeutschen

Seen. Und wenn dann an einer Steilwand in

20 m Tiefe die Tauchlampen angeschaltet

wurden und die Farbenvielfalt der Unterwasserwelt

bestaunt werden konnte, war auch

schnell das aufwendige Vorbereiten auf den

Tauchgang vergessen.

Beim Anblick von Langusten, Muränen, Drachenköpfen,

Zackenbarschen und Barrakudas,

aber auch von farben-prächtigen Gorgonien,

Schnecken und Korallen hätte so mancher

Neuling gern laut gerufen. In dieser faszinierenden

Unterwasserwelt waren jedoch große,

Herbstferienprogramm der Jugendpflege Wathlingen

Wind und Wasser. Alter: 6 - 9 Jahre, Betrag:

2,50 €, Uhrzeit: 10:00 - 11:30 Uhr, Treffpunkt:

Kinder- und Jugendtreff FIPS, Kirchstr. 9,

29339 Wathlingen

Mittwoch, 07.10.2009 – Eine Aktion der Samtgemeinde

Wathlingen. Kreativwerkstatt: Basteln

mit Naturmaterialien auf der Naturkontaktstation.

Alter: ab 6 Jahre, Betrag: kostenlos!,

Uhrzeit: 14:30 - ca. 16:30 Uhr, Treffpunkt:

Naturkontaktstation, 29339 Wathlingen

Donnerstag, 08.10.2008 – Wir bauen uns einen

Restaurant Symphonie in der Schneiderstraße

Seit dem 1. September

bereichtert

das Restaurant

Symphonie

die Wathlinger

Gourmetwelt.

Melanie Andree

eröffnete in der

Schneiderstraße

4 ihr kleines Restaurant

mit

deutschen und

internationalen Spezialitäten. Hell und freundlich

laden die frisch renovierten Räume zu einem

gemütlichen Essen ein. Frisch zubereitete

Gerichte sind für die gelernte Köchin Melanie

Andree selbstverständlich, täglich werden

die frischen Zutaten dafür eingekauft – Konservendosen

kommen nicht in Frage. Unterstützung

bekommt die junge Inhaberin durch

Ihren Ehemann Stephan Andree.

Ob ein gemütliches Abendessen mit Freunden,

TuS Bröckel – Fußballsparte

Am Samstag, 03.10.2009 um 14.30 Uhr tritt

die 1. Herren des TuS Bröckel in der Bezirksliga

2 Lüneburg bei der ersten Mannschaft des MTV

Eintracht Celle an. Das Spiel findet in Celle auf

dem Eintracht-Platz, Nienburger Straße, statt.

Tischtennisschläger. Alter: 8 - 10 Jahre, Betrag:

5 €, Uhrzeit: 15:00 - 18:00 Uhr, Wichtig: Bitte

alte Kleidung anziehen, Treffpunkt: Kinder- und

Jugendtreff "FIPS", Kirchstr. 9, 29339 Wathlingen

Freitag, 09.10.2009 – Mädchenwellnessübernachtung.

Wir machen uns einen gemütlichen

Abend mit Masken, Peelings, gemeinsamen

kochen und spielen, Alter: ab 9 Jahre, Betrag:

5,00 €, Beginn: Freitag um 18:00, Ende: Samstag

um 10:00, Wichtig: Wechselsachen,

Handtuch, Isomatte, Schlafsack und Sachen

Spielankündigung

eine Tagung oder Familienfeier,

Melanie Andree

steht Ihnen mit Rat und

Tat zur Seite, vom Menü

bis zum Buffet ist nach

Absprache alles möglich.

Geöffnet ist von

Dienstag bis Sonntag

von 11.30 – 14.00 Uhr

und 17.00 – 22.00 Uhr.

Am Sonntag, 27.09.2009 um 15.00 Uhr trifft

die 1. Herren des TuS Bröckel in der Bezirksliga

2 Lüneburg auf die erste Mannschaft des

VfL Jesteburg. Das Spiel findet auf dem Sportplatz

in Bröckel statt.

staunende Augen und Handzeichen die einzigen

Möglichkeiten sich verständlich zu machen.

Zurück auf dem Boot war der Austausch

dann umso intensiver. Auch später an Land

wurde noch anschaulich darüber berichtet,

was während des schwerelosen Gleitens in

diesem fremden Lebensraum beobachtet und

entdeckt worden war. Neben einem Wrack

wurde auch bei Nacht getaucht und im Lichtkegeln

der Lampen nachtaktive Bewohner des

Meeres beobachtet. Gern hätte man noch viel

länger zuschauen wollen, wenn nicht der begrenzte

Luftvorrat eine Rückkehr an die Oberfläche

erzwungen hätte.

Es wurde auf dieser Tauchfreizeit aber nicht

nur getaucht, geschnorchelt und gebadet, auch

an Land wurde einiges unternommen. So wurde

die Insel zu Fuß erkundet, das Castello wurde

besichtigt, es wurden viele Spiele gespielt,

es wurde gemeinsam gekocht und gegessen,

gelesen und viel Zeit für Erholung und Klönen

verwendet. Am Ende dieser zwei Wochen und

nach mehr als 250 Tauchgängen waren sich

die Heidjer einig: „Giglio, wir kommen wieder!“

www.heidjertauchclub.de

des persönlichen Bedarfs mitbringen, Treffpunkt:

Kinder- und Jugendtreff FIPS, Kirchstr.

9, 29339 Wathlingen

Sonntag, 11.10.2009 – Eine Aktion der Samtgemeinde

Wathlingen. Familienfest auf der Naturkontaktstation.

Sich umschauen… stöbern….

informieren…basteln…. Apfelsorten

bestimmen lassen… Kaffee und Kuchen genießen…,

Alter: 0 -99 Jahre, Uhrzeit: 11:00 -

16:00 Uhr, Wichtig: Ohne Voranmeldung, Treffpunkt:

Naturkontaktstation, 29339 Wathlingen


Wathlinger Bote – 22 – 26. September 2009/40

Tennis - Club - Wathlingen e. V. von 1976

Die Saison der Tennissenioren

Herren 60 II des TCW

Auf unseren Antrag hin haben

wir in der Sommersaison in einer

Staffel der Region Braunschweig

gespielt. Wir lernten

neue Vereine und sympathische

Sportler kennen und weite

Auswärtsfahrten blieben

uns erspart. Beide Heimspiele

gegen VfL Wittingen und dem

Welfen Sport Club Braunschweig

konnten wir unentschieden

gestalten. Auch gegen

TSV Denstorf und dem TC

Fallersleben erzielten wir ein

Remis. In der diesmal etwas

längeren "Sommerpause"

nutzten wir die Zeit, um mit unseren

Frauen eine Radtour zu

unternehmen und an den

insgesamt sechs Spielen der

NTV Sommer-Doppelrunde nahmen wir erfolgreich

teil, ehe wir wieder in die zweite Hälfte

der Punktspielsaison einstiegen. Leider gingen

beide Spiele gegen die starken Mannschaften

des SV Waggum und des VfR Weddel verloren,

so dass nur der vorletzte Tabellenplatz belegt

wurde. Von unserer Trainingsgemeinschaft,

das sind 16 Spieler, wurden viele in

den Spielen eingesetzt. Unser Konzept

möglichst viele und nicht nur die leistungsstärksten

Spieler einzusetzen, barg auch ein

spielerisches Risiko und nun hoffen wir, nicht

abzusteigen. Mit 30 Personen haben wir die

Punktspielsaison in einer kleinen Feier im Clubheim

ausklingen lassen. Nachmittags bei Kaffee

und Kuchen und sowie abends bei frisch

geräucherten Lachsforellen und den nötigen

Getränken wurde diskutiert, was wir sportlich

und an weiteren Freizeitaktivitäten noch verbessern

können und wie wir die nächste Saison

angehen.

Unser Heimspiel gegen die sympathischen

Aber bevor es wir es wagten dem weiten Meer

ins Auge zu sehen, machten wir eine erste Bekanntschaft

mit dem nassen Element bei einer

Kanufahrt auf der Aller.

Am 16.August trafen wir uns am "Allerparadies"

um von dort aus bis nach Müden mit

dem Paddelboot zu fahren. Nach anfänglichen

Schwierigkeiten beim Bootseinstieg ging es bei

sommerlichen Temperaturen auf "Große Fahrt"

Wieder zurück am Start folgte ein fantastisches

1 K. Köhler, 2 C. Hilse, 3 A. Gaiser, 4 K. Verseck, 5 H. J. Kruse, 6

G. Dannheim, 7 W. Scholz,

8 M. Fricke, 9 B. Schaefer, 10 D. Beckmann, 11 B. Göldner, 12

A. Ali, 12 H. Schreiber, 14 K. Goers, 15 F. Wehn, 16 E. Klopsch,

17 R. Jungeblut

Spieler des TC Fallersleben bescherte uns eine

Einladung. So machten wir uns auf den Weg,

um dort ein Freundschaftsspiel (mit 8 Einzelund

4 Doppel-Paarungen) auf einer herrlichen

Tennisanlage auszutragen. Unser Sportwart

Andreas Ziegner konnte sich über eine gute

Beteiligung der Senioren 60 bei den Clubmeisterschaften

freuen und dem neuen Clubmeister

Klaus Köhler als Sieger gegen Manfred Fricke

gratulieren. Auch bei den Doppel Vereinsmeisterschaften

waren wir Senioren mit 7 Tennisspielern

erfolgreich vertreten. Bis zum Ende

der Außensaison sind wir weiterhin dienstags

und donnerstags auf unserer Anlage sportlich

aktiv. Unser traditionelles Seniorenfrühstück

auf der Tennisanlage fand am 10. September

statt. Im November treffen wir uns zu der jährliche

Wanderung mit anschließendem Grünkohlessen

in Ramlingen, aber dann sind wir

schon wieder in der Burgdorfer Concorde

Sporting Tennishalle aktiv. TC Wathlingen, Herren

60 II

Berlin, für Bestzeiten zu heiß

Beim 36. Berlin Marathon lief Jörg Klingenberg

für den VfL Wathlingen. Beim Start um

9:00 Uhr zeigte das Thermometer bereits 14

Grad an, die Temperatur stieg dann kontinuierlich

bis auf 27 Grad,was für einen Marathon

viel zu warm ist.Klaus Wowereit, der

Der Weg ist das Ziel

Regierende Bürgermeister

von Berlin und Fußball

– Bundestrainer

Joachim Löw schickten

die knapp 41 000 Läufer

aus 122 Nationen auf

die Strecke. Diese wurden

von fast einer Million

Zuschauern enthusiastisch

gefeiert. Gleich

ob sie als Spitzenläufer,

Nach dem Finnish,

mit Medaille

Ambitionierte Läufer oder Hobbyjogger die

Strecke meisterten. 60 bis 70 Prozent der

Leistung macht die Begeisterung der Zuschauer

aus, hat Haile Gebrselassie einmal

behauptet. Ganz so ist es sicherlich nicht.

Jörg Klingenberg schaffte die Strecke in

2:57:30. Dies bedeutete Platz 836 Gesamt

und in der Altersklasse M 40 den 188 Platz.

Redaktionsschluss!

Di., der 29. September 2008 bis 10.00 Uhr

im Rathaus Wathlingen, bei Frau Augustin, Am Schmiedeberg 1, 29339 Wathlingen,

oder bis Mi., 30. September bis 12.00 Uhr

direkt beim Großmoorer Verlag, 29352 Großmoor,

Gartenstraße 11, Tel. 05085/7427-29 · Fax 7499 · eMail: Moorverlag@t-online.de

Die Tanzsparte des VfL-Wathlingen in Bremerhaven

Barbeque, an dem auch die zwischenzeitlich

eingetroffenen neun wasserscheuen Tänzer

teilnahmen. Insgesamt war es ein gelungener

Ausflug, der von Ulrike Homann bestens organisiert

wurde.

Vertraut mit dem Wasser zog es uns am

11.09.2009 unweigerlich nach Bremerhaven

in das "City-Hotel" und zu einer ausgiebigen

Hafenrundfahrt per Bus. Zwei Stunden erfuhren

wir wissenswertes, wurden in die Geheimnisse

der Containerabfertigung

eingeweiht und fuhren an Sehenswürdigkeiten

vorbei, die

wir am nächsten Tag ausgiebig

erkunden konnten.

Nach der Hafenrundfahrt per

Boot war für jeden etwas dabei,

von Klimahaus bis mediterraner

Einkaufspassage und Auswandererhaus,

bis hin zum Muse-

Tennis - Club - Wathlingen e. V. von 1976

TC Wathlingen-Clubmeisterschaften 2009

und Dank an die Gemeinde Wathlingen

Beim TC Wathlingen wurden am 19. und 20.09.2009 die Clubmeistertitel im Mixed auf der

Tennisanlage an der Kantallee ausgespielt. Wir gratulieren allen Clubmeistern 2009 ganz recht

herzlich. Ein besonders großer Dank gilt allen Helfern die an den drei Wochenenden der Clubmeisterschaften

zu dem großartigen Gelingen dieser Meisterschaften beigetragen haben.

Ein weiterer besonderer Dank gilt der Gemeinde Wathlingen. Im Rahmen der Clubmeisterschaften

überreichte Bürgermeister Torsten Harms dem 2. Vorsitzenden des TCW, Joachim

Bott, einen Zuschuss in Höhe von 1.000 € zur Frühjahrsinstandsetzung der Tennisplätze. Joachim

Bott dankte der Gemeinde Wathlingen, dass diese auch in diesem Jahr dem TCW wieder

eine finanzielle Unterstützung gewähren konnte.

Kategorie Hauptrunde Trostrunde

Mixed 1. Antje Jürgens 1.Marion Kowalewski

Oliver Schreiber

Wolfgang Scholz

2. Almut Bläsig 2.Siegrid Ziegler

Manfred Bläsig

Klaus Köhler

Andreas Ziegner, Sportwart TC Wathlingen

Mixed-Trostrunde: Marion

Kowalewski, Wolfgang Scholz,

Siegrid Ziegler, Klaus Köhler

Mixed-Hauptrunde: Oliver

Schreiber, Antje Jürgens,

Almut und Manfred Bläsig

Volkshochschulkurse der

Samtgmeinde Wathlingen

WA 4103 - Das Arbeiten mit der Einhandrute

Frau Mirre (geprüfte Geopathologin) stellt Ihnen

an diesem Abend die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

einer Einhandrute (Biotensor)

vor. Sie erklärt die Gesetzmäßigkeiten der Resonanz

und zeigt, wie man diese für Austestungen

im Selbsthilfebereich nutzen kann.

Möglich sind u. a. Austestungen von:

·Lebensmitteln und Materialien auf Schadstoffbelastungen

und Verträglichkeit

·Verträglichkeiten von Kosmetika

·Auswahltest für Bachblüten, Schüssler-Salze

und Edelsteinen oder

·Funktionsprüfung der Chakras (Energiezentren

des Körpers)

Es ist an der Zeit, dass wir selber wieder mehr

Verantwortung für unsere Gesundheit übernehmen

und auf die Botschaften unseres Körpers

hören lernen. Rita Mirre, (Arzthelferin, geprüfte

Geopathologin) Dienstag, 29. September,

19.00 - 21.15 Uhr (3 Ustd.)

ums-U-Boot war die Auswahl groß.

Der Samstagabend führte uns in

die "Letzte Kneipe vor New York".

Eine Lokalität mit Kultstatus, unmittelbar

vor der Zollschranke am Containerhafen.

Das dreistöckige

Fischbuffet war einfach nicht zu bezwingen.

Selbst Matthias, ein

durchaus guter Esser, musste kapitulieren.

Das Highlight: die Kapelle

- zwei Musiker, eine Sängerin - boten

routiniert und gekonnt Musik aus den fünfziger

Jahren. Bei Freddy Quinn, Lale Andersen

und Peter Kraus

fühlte sich so mancher Gast, das Durchschnittsalter

lag jenseits der 50, das der Kapelle

übrigens auch, in seine Jugend zurück

versetzt. Ein außerordentlich gelungener

Abend.

Am Sonntag, dem letzten Tag der Reise, stand

Sportwart Andreas Ziegner, Bürgermeister

Torsten Harms und

der 2. Vorsitzende Joachim Bott

bei der Scheckübergabe

Räume der VHS Geschäftststelle, Schafstallweg

26, Nienhagen, Gebühr: 7,00 €

WA 4107 - Übersäuerung - krank ohne Grund?

Übersäuerung gilt heute als eine der gefährlichsten

Zivilisationskrankheiten. Viele chronische

Erkrankungen sind Folge eines gestörten Säure-Basen-Haushaltes

bzw. werden durch die

Säurelast, die wir unserem Körper immer wieder

zumuten, negativ beeinflusst. An diesem Abend

erhalten sie praktische Ratschläge zur basenreichen

Ernährung und Anregungen, wie Sie

durch richtige Ernährung ihren Organismus entsäuern

und dann dauerhaft im basischen Gleichgewicht

halten können.

Heike Höflich, (Heilpraktikerin, Ernährungsberaterin)

Dienstag, 29.09.09, 19.00-21.15 Uhr

(3 Ustd.) Grundschule Nienhagen, Gebühr:

7,00€. Anmeldungen über die Volkshoschule

Samtgemeinde Wathlingen T. 05144-971645

oder E-Mail: wathlingen@vhs-celle.de

ein Besuch im Historischen Museum an.

Sehr detailliert wird dort die Geschichte um

die Stadt Bremerhaven von der Steinzeit bis

zur Neuzeit dokumentiert.

Der gesamte Ausflug wurde wieder einmal

hervorragend von unserem "Reiseleiterpaar"

Sigrid u. Hans-Georg Stechert organisiert und

geplant. Wir freuen uns schon auf die nächste

Fahrt!


Wathlinger Bote – 23 – 26. September 2009/40

KOLLAGEN

Hautpflege

Kosmetik- und Fußpflege-Stübchen

Anja Bliedung

Breslauer Str. 3 · 29339 Wathlingen · Tel. 0 5144 / 43 64

Termine nach Vereinbarung

Spendierfreudiger VfL verschenkt zwei Punkte

Altherren-Erstligist verspielt in

Schlussphase Zwei-Tore-Vorsprung

Dumm gelaufen: Altherren-Erstligist VfL

Wathlingen hat durch eigene Dusseligkeit den

Traumstart mit neun Punkten aus den drei

ersten Spielen verpasst und beim 3:3 gegen

die SG Südwinsen/Meißendorf zwei Zähler

verschenkt. Bis zwei Minuten vor Schluss

führte die Mannschaft von Supervisor Achim

Fuchs mit 3:1, ehe man völlig unnötig und

unverständlich den Sieg noch aus der Hand

gab. Die Treffer zum 2:3 und 3:3 - mit der

letzten Aktion des Spiels - waren die einzigen

Schüsse beziehungsweise Kopfbälle, die

in der zweiten Halbzeit aufs Wathlinger Gehäuse

kamen. Nicht gänzlich unvermeidliche

Tore zudem.

Insgesamt haben die Kali-Kicker aber nur rund

20 Minuten überzeugt. In der ersten Hälfte war

der VfL kaum präsent und kickte richtig

schlecht. Folgerichtig führte die SG zur Pause

mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel drehte der

Gastgeber aber dann mächtig auf, spielte engagiert

und ansehnlich mit teilweise richtig

schönen Kombinationen. Der Lohn war eine

nunmehr hochverdiente 3:1-Führung durch

Treffer von Jens Sarna (2) und Daniel Brunne

Die G-Jugend des VfL

präsentierte sich als guter Gastgeber

(per Elfmeter). Südwinsen kam

kaum noch aus der eigenen Hälfte

heraus, die Wathlinger dominierten

nach Belieben. Bis zirka zehn Minuten

vor Schluss, als der VfL mindestens

einen Gang zurückschaltete und letztlich dafür

böse bestraft wurde. „Das Unentschieden fühlt

sich an wie eine Niederlage, die wir uns selbst

zuzuschreiben haben. Das war saublöd. Aber

wir lassen jetzt bestimmt nicht die Köpfe hängen.

Der Schuss vor den Bug tut vielleicht auch

mal ganz gut", bringt es Sportdirektor Peter

Wißotzki einmal mehr treffend auf den Punkt.

VfL Wathlingen: Mirco Engel - Stefan Gust -

Jörg Wilde, Torsten Schaaf - Oliver Schreiber,

Ralf Szonell, Uwe Kriegsch, Andreas

Hahn, Holger Meißner - Friedhelm Eilts, Daniel

Brunne / Jens Sarna, Frank Marofka, Dirk

Putensen.

Trainer/Supervisors/Koordinatoren/Sportdirektoren/Verantwortliche/Betreuer:

Achim Fuchs,

Peter Wißotzki, Jörg Baden, Dirk Putensen.

Verantwortlich für den Inhalt: Medien- und

Kommunikationszentrum Altherren

Die Kleinsten des VfL Wathlingen richteten

am vergangenen Sonntag ihren

eigenen Spieltag aus und erwiesen

sich dabei, wie es sich gehört, als vorbildlicher

Gastgeber. In den Spielen lies

man den Gegnern den Vorzug und unterlag

den Mannschaften aus Bröckel,

Langlingen und Eicklingen. Allerdings

sei hier nochmals anzumerken, dass

die Gegenspieler zumeist mindestens

zwei Jahre älter waren und sich dieser

Altersunterschied einfach bemerkbar

macht. Den Kindern hat es dennoch

auch dieses Mal an Spaß nicht

gefehlt und Silas Dickmann und Lukas

Hollerung durften sich über schön

erzielte Tore freuen. Im Tor feierte Erik

Timm seine Premiere und der neue Abwehrchef

Alexej Ritter versuchte etwas

Ordnung in die Rückwärtsbewegung der

Mannschaft zu bringen. Unterstützt von Fabian

Banko, Marlon Sievert, Michael Ritter, Julian

Brauns und Max Leon Schulze konnte man

doch von Spiel zu Spiel eine Leistungssteigerung

erkennen. Ein großes Dankeschön geht

an dieser Stelle nochmals an alle Eltern, Großeltern

und Geschwister, die den Spieltag organisiert

und geleitet haben. Bei schönstem Sommerwetter

haben alle doch gern geholfen. Am

kommenden Sonntag, 27.09.2009 bestreiten

die Kinder zunächst ihren letzten Spieltag in

Langlingen. Ab 10.00h spielt man dann gegen

Wienhausen und Eicklingen II.

VfL 1. Herren verliert Verfolgerduell

0:6 Niederlage beim FC Firat Bergen

Der Fußball-Kreisligist VfL Wathlingen verliert

sein zweites Saisonspiel gegen den FC Firat

Bergen und wird auf den Boden der Tatsachen

zurückgeholt.

Von Beginn an entwickelte sich ein einseitiges

Kreisligaspiel zugunsten der Gastgeber aus Bergen.

Die stark ersatzgeschwächten Blau Weißen

ließen an diesem Tag sämtliche Tugenden

einer Fußballmannschaft vermissen. Es gab

weder Einsatzbereitschaft, noch Laufbereitschaft

oder den Willen sich gegen die Niederlage

zu stemmen. So war es nicht verwunderlich,

dass Bergen mit einer 2:0 Pausenführung

die Seiten wechselte.

Nach Wideranpfiff fiel auch prompt das 3:0 (47

min.) für den FC Firat Bergen. Einem verlorenen

Zweikampf am 16er folgte ein Distanzschuß und

die Heimmannschaft durfte erneut jubeln. Dieser

frühe Treffer in Halbzeit zwei war sicherlich

das endgültige Aus in diesem Spiel. Die Mannen

um Trainer Andreas Leihbacher ergaben

VfL Wathlingen

Manfred Westeroth

neuer C-Lizenz-Inhaber im VFL

VfL Wathlingen

Weitere 4 Punkte für die männliche D-Jugend

Manfred Westeroth (2. v. L.) bedankt sich bei N. Wilde (3. v. L.), Vorsitzender

des Förderkreises, sowie dem Jugendwart des VFL, J. Klingebiel

(2. v. R.), für die Übernahme der Lehrgangskosten. Außen freuen

sich Abteilungsleiter Ralf Klingenberg sowie stv. Abteilungsleiter K.

Fuchs über den frisch gebackenen C-Lizenz-Inhaber sowie das Engagement

des Förderkreises.

VfL Wathlingen Fußball D-Jugend (19.09.09)

Die Fußballabteilung des

VFL ist ihrem Ziel, jede

Altersstufe mit lizenzierten

und damit besonders

qualifizierten Übungsleitern

auszustatten, wieder

einen großen Schritt näher

gekommen.

Nachdem zuvor bereits

die Übungsleiter der C-

sowie A-Jugend, Sven

Baumgart und Siggi Meyer,

die C-Lizenz erwerben

konnten, hat nunmehr

auch der Trainer der F-Jugend,

Manfred Westeroth,

den Theorie- sowie Praxisteil

mit seinen

insgesamt 120 Lehrstunden

erfolgreich absolviert

und dies in einer 5-stündigen Abschlussprüfung

nachgewiesen.

Besonders erfreulich für den Abteilungsvorstand

war hierbei, dass der Abteilungsetat in

keinster Weise belastet wurde, da sämtliche

Lehrgangskosten sowie die anfallenden Spesen

vollständig vom Förderkreis Fußball übernommen

wurden und auch der Jugendwart

des VFL „seinen Anteil“ beisteuerte.

Also noch einmal: Herzlichen Glückwunsch

Manfred und weiterhin gutes Gelingen mit deiner

ja stetig anwachsenden Riege.

Am Samstag, 19.09.09 ging es für die D-

Jugend in Hermannsburg weiter.

Die erste Partie war gegen Wietze. Die

Wietzer haben in der letzten Saison (E-Jugend)

die Tabelle ganz einsam angeführt. Es

konnte also ein spannendes Spiel werden. Aber

wie mittlerweile gewohnt starteten unsere Kids

gut durch. Die Mannschaft spielte konzentriert

und es waren schöne Spielzüge zu erkennen.

Zur Halbzeit stand es bereits 12:2.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Tor um Tor

zog unsere Mannschaft davon, zeigte auch mal

wieder gute Abwehrleistungen, so dass am

Ende ein Ergebnis von 26:6 zu verzeichnen

war.

Gegen Soltau sollte es etwas anders aussehen.

Die Gegner wurden von Anfang an unterschätzt,

da sie unserer Mannschaft körperlich

eindeutig unterlegen waren.

Dadurch wurden unsere Spieler doch

leicht überheblich. Zu siegessicher

stand man auf dem Platz. Die Defensive wurde

oft vernachlässigt, aber der Angriff funktionierte

nach wie vor. Zur Halbzeit stand es 14:4

und am Ende des Spiels 27:10 für die Mannschaft

aus Wathlingen. Von den Gegentoren

hätten aber einige vermieden werden können.

Unsere Mannschaft führt die Tabelle jetzt mit

12:0 Punkten und 146:41 Toren an.

Es spielten: Dennis Klingebiel im Tor, Yannik

Knoll (15), Jan Pahlow (13), Nils Müller (8),

Maurice Blazek (7), Lennart Tschentscher (6),

Hannes Müller (3), Marvin Bertelt (1), Jannik

Martens und Celine Wedderin. S. Knoll

Deutlicher Sieg ohne Glanz

VfL Wathlingen - TuS Eicklingen

13:0 (5:0)

Diesmal kann man sich

kurz fassen. Im Spiel gegen

den TuS Eicklingen

zeigte das Team trotz des

klaren Sieges keine gute

Leistung. Die Vorgabe,

dass die Mannschaft mit

dem selben Ehrgeiz wie in der Vorwoche zu

Werke gehen sollte, wurde leider viel zu selten

umgesetzt. Letztendlich kann man dieses Spiel

als "Arbeitssieg" abstempeln und sich über die

3 Punkte freuen. (Fabian Sauer)

Es spielten: Marcel Brauns - Nico Apelt, Jan-

Hendrik Kinder, Deniz Küsne, Pascal Leihbacher,

Fabian Klingebiel, Maximilian Burmester,

Niklas Reinsch, Tolga Cirak, Justin Duvernoy,

Hendrik Schnitzler, Leo Klingenberg, Jonas

Strehlau, Marvin Laue. Es fehlten: Mehmet

Can, Johannes Pooch, Sedat Akyol, Pascal

sich nunmehr kampflos ihrem Schicksal und

kassierten noch weitere drei Gegentore.

Auch wenn man 8 Stammspieler ersetzen

musste, kann dies nicht als Ausrede für die gezeigte

Leistung gelten. Vielmehr muss die Elf

sich den Vorwurf gefallen lassen, ob man

überhaupt gewillt war, an diesem Tag ein ordentliches

Kreisligaspiel zu zeigen. Einigen Spielern

darf auch getrost die Kreisligatauglichkeit

an diesem Tag abgesprochen werden. Zwischen

Anspruch und Wirklichkeit lagen heute Welten!

Gust. Trainer: Thorsten Frewert, Fabian Sauer

Tore: 1:0 Reinsch (3.), 2:0 Klingenberg (9.),

3:0 Reinsch (11.), 4:0 Cirak (19.), 5:0 Klingenberg

(23.), 6:0 Reinsch (31.), 7:0 Klingenberg

(32.), 8:0 Cirak (40.), 9:0 Klingenberg

(44.), 10:0 Apelt (46.), 11:0 Strehlau (53.),

12:0 Laue (55.), 13:0 Klingenberg (57.)

Spieler des Spiels:

Tolga Cirak - Der Mittelfeldspieler traf doppelt

und war einer der Wenigen die den schnellen

Abschluss suchten.

Nächstes Spiel: voraussichtlich am 30.09 (18

Uhr) gegen die SG Wietzenbruch/Großmoor im

Stadion an der Kantallee (Pokal-Achtelfinale)

Tabelle D-Junioren Staffel 3

Sp. G U V Torv.P.

1 VfL Wathlingen 4 3 0 1 24:4 9

2 SV Nienhagen 3 3 0 0 16:1 9

3 TuS Lachendorf 2 2 0 0 25:0 6

4 TS Wienhausen 3 1 0 2 7:15 3

5 TuS Hohne-Sp. 3 0 0 3 1:22 0

6 TuS Eicklingen 3 0 0 3 0:31 0

Fazit vom frustrierten Trainer: Ich bin selten von

einer Mannschaft so enttäuscht worden,

allerdings lernt man auch im Alter immer noch

dazu.

VfL Wathlingen: Dirk Putensen , Hakan Gören,

Mahmut Uca, Ilhami Yazgan, Ronny Schultz ,

Enrico Adam, Holger Meissner , Manuel Gebler,

Dennis Rolif, Jens Sarna, Veysel Aclan

Einwechselspieler: Christian Stranz, Elez Elezi

Trainer: Andreas Leihbacher. Co-Trainer: Alexander

Kühn. Betreuer: Klaus Seifert, Klaus Ruthe

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine