TAG DES OFFENEN DENKMALS - Landeshauptstadt Kiel

kiel.de

TAG DES OFFENEN DENKMALS - Landeshauptstadt Kiel

Grußwort

Kiel braucht sein Licht nicht

unter den Scheffel zu stellen!

Die Kielerinnen und Kieler

machen zu wenig deutlich, mit

welcher Vielzahl von „bequemen“

baulichen Zeitzeugen schönster

Art ihre Stadt aus der Zeit des

19. und 20. Jahrhunderts gesegnet ist. Vielleicht verliert sich auf

Dauer der Blick und es wird selbstverständlich in gut erhaltenen

historischen Quartieren zwischen Düsternbrooker Weg östlich

der Feldstraße, am Schrevenpark, der Holtenauer Straße bis

hinauf zum Nord-Ostsee-Kanal zu wohnen und jenseits davon

an den herrlichsten Kanalhäusern der Uferstraße in Holtenau

bis zum Tiessenkai und dem Leuchtturn zu flanieren. Auch die

Rotstein-Ensembles entlang des Westrings oder die Quartiere

rechts und links der Kirchhofallee im Bereich des Südfriedhofs

suchen ihresgleichen. Kiel-Gaarden ist Altstadt im besten Sinne.

Stadtschönheit macht sich eben nicht nur an der Förde fest.

Die Kielerinnen und Kieler hadern eher mit den „unbequemen“

Zeitzeugen der Nachkriegsmoderne der Kieler City. Häufig ist von

„Klötzchen-Architektur“ die Rede. Nun mag es am schmerzlichen

Verlust der Altstadt durch die Kriegseinwirkungen liegen, dass es

Zeit braucht, sich mit den Nachkriegsbauten in der zentralen Lage

von Kiel zu arrangieren. Ehrlich gesagt: Das gelingt auch mir nicht

in jedem Falle. Daher setze ich mich ebenso für den Erhalt des

„jüngeren“ historischen (Nachkriegs-)Erbes ein als auch für eine

pragmatische Weiterentwicklung unserer City jenseits kunsthistorischer

Aspekte. Dass es dabei unterschiedliche Auffassungen

gibt, ist für die Identifikation der Kielerinnen und Kieler mit

ihrer Stadt genau richtig. Nutzen Sie den Tag des Denkmals

für eine kritische, aber wohlwollende Auseinandersetzung mit

ihrer Stadt. Ich biete Ihnen an diesem Tag an, mit mir durch die

Kieler Innenstadt zu streifen und zu diskutieren, wie wir dort mit

„unbequemen“ Denkmalen umgehen wollen (s. Programm – mit

Anmeldung!)

Ihr

Peter Todeskino

Bürgermeister

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine