10.12.2014 Aufrufe

LA LOUPE LECH ZÜRS NO. 7

Urlaub im Glück Schön, dass Sie gerade die siebte Ausgabe von La Loupe Lech Zürs in Ihren Händen halten. Und wenn Sie das – wie ich vermute – gerade im wahrscheinlich besten Skigebiet der Welt machen, haben Sie gleich mehrere Gründe, glücklich zu sein. Die meisten werden Sie ohnehin in auf den folgenden Seiten entdecken, ein paar nehme ich aber gerne vorweg: , die frische Schneeluft, die Ruhe, die herrlichen Pisten, das dörfliche Idyll, in dem Sie alles können, was Freude macht. Herausragend essen, feiern und auch exzellent einkaufen. In dieser Ausgabe widmen wir uns speziell dem Thema Mode, wir haben Paul Falke gefragt ob bunte Socken mittlerweile salonfähig sind und den lokalen Modeunternehmern Clemens Sagmeister und Philip Waldhart ein paar Trends entlockt. Egal, was Sie suchen, in dieser Ausgabe dürften Sie fündig werden. Und wenn Sie keine Lust auf Blättern haben, können Sie sich auch durchklicken. Ab sofort und auch mobil auf laloupe.com, mit allen Orten und Ausgaben. In diesem Sinne viel Spaß beim Blättern, Klicken und Entdecken!

Urlaub im Glück

Schön, dass Sie gerade die siebte Ausgabe von La Loupe Lech Zürs in Ihren Händen halten. Und wenn Sie das – wie ich vermute – gerade im wahrscheinlich besten Skigebiet der Welt machen, haben Sie gleich mehrere Gründe, glücklich zu sein. Die meisten werden Sie ohnehin in auf den folgenden Seiten entdecken, ein paar nehme ich aber gerne vorweg: , die frische Schneeluft, die Ruhe, die herrlichen Pisten, das dörfliche Idyll, in dem Sie alles können, was Freude macht. Herausragend essen, feiern und auch exzellent einkaufen. In dieser Ausgabe widmen wir uns speziell dem Thema Mode, wir haben Paul Falke gefragt ob bunte Socken mittlerweile salonfähig sind und den lokalen Modeunternehmern Clemens Sagmeister und Philip Waldhart ein paar Trends entlockt. Egal, was Sie suchen, in dieser Ausgabe dürften Sie fündig werden. Und wenn Sie keine Lust auf Blättern haben, können Sie sich auch durchklicken. Ab sofort und auch mobil auf laloupe.com, mit allen Orten und Ausgaben. In diesem Sinne viel Spaß beim Blättern, Klicken und Entdecken!



MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Ein Blick auf ⁄ A view of<br />

<strong>LECH</strong> & <strong>ZÜRS</strong><br />

1


2<br />

ren Augen.


Trauen Sie Ih<br />

3


4<br />

Trauen Sie Ihren Augen.


Die Frau<br />

Sagmeister Trend im Gasthof Post:<br />

True Religion, Seven for All<br />

Mankind, Patricia Pepe, ...<br />

Sagmeister Boutique im Gasthof Post:<br />

Brunello Cucinelli,<br />

Schumacher, Celine, ...<br />

Sagmeister Style im Chalet Säge:<br />

Prada, Gucci, Valentino, ...<br />

Die Frau<br />

Trend Boutique Style<br />

Hotel Gasthof Post<br />

Dorf 11<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

+43 5583 41833<br />

Hotel Gasthof Post<br />

Dorf 11<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

+43 5583 30921<br />

Chalet Säge<br />

Dorf 12<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

+43 5583 40053<br />

Öffnungszeiten: Montag – Samstag: 9 30 – 13 Uhr & 14 30 – 19 Uhr, Sonntag: 15 – 19 Uhr


Trauen Sie Ihren Augen.


Der Mann<br />

Sagmeister Boutique im Gasthof Post:<br />

Brunello Cucinelli,<br />

Prada, Santoni, ...<br />

Haus Monzabon:<br />

DSquared², Stone Island,<br />

Michael Kors, ...<br />

Der Mann<br />

Boutique<br />

Hotel Gasthof Post<br />

Dorf 11<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

+43 5583 3915<br />

Monzabon<br />

Haus Monzabon<br />

Dorf 409<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

+43 5583 40022<br />

Öffnungszeiten: Montag – Samstag: 9 30 – 13 Uhr & 14 30 – 19 Uhr, Sonntag: 15 – 19 Uhr


FALKE · P.O.BOX 11 09 - D-57376 SCHMALLENBERG / GERMANY<br />

SKIING AIR INSU<strong>LA</strong>TION<br />

CREATE YOUR OWN STYLE!<br />

8


OFFICIAL SUPPLIER<br />

9


INHALT<br />

8<br />

12<br />

46<br />

editorial<br />

9 Herzlich willkommen in Lech am Arlberg! /<br />

11 Urlaub im glück /<br />

fokus & fakten<br />

14 bilder der saison / 18 news / 24 Top-Events<br />

der Saison / 30 Qualität ist (S)Trumpf /<br />

sport & Freizeit<br />

48 10 Jahre Rennfieber am „Weissen Ring“ /<br />

52 Die herrin des rings / 62 im Gleitflug<br />

richtung pulverschnee / 68 Zwischen<br />

himmel & Hölle gondeln / 72 vorbild für<br />

effizienz / 76 sommer-hoch & hochzeit in<br />

den bergen / 80 die krönung der liebe /<br />

84 Golfgenuss auf höchstem niveau /<br />

86 Tipps für den lecher Bergsommer /<br />

Shopping & Lifestyle<br />

90 92 sHoppINgTIpps IN Lech, Zürs & Zug<br />

/ 98 modetrends / 102 Pfefferkorn’s<br />

parfümerie / 106 meisterhaftes service<br />

/ 116 sport, mode & mehr / 122 einkehrtipp<br />

für Bar-Hocker & lounge-Sitzer / 126 ein<br />

aussergewöhnliches domizil / 132 fedregoni /<br />

136 Öffentliche Spas & ärzte / 138 Aurelio dayspa<br />

/ 140 Post beauty & spa / 142 Sport.parK.lech /


146<br />

Kunst & Kultur<br />

148 vom paradies auf augenhöhe /<br />

158 allmeinde commongrounds /<br />

160 eine Skidestination bleibt jung /<br />

166 Viel-seitige skigeschichte /<br />

170 50 Jahre montanA in oberlech /<br />

kulinarik & wein<br />

174<br />

176 daheim im hotel / 186 der regionale<br />

(Geschmacks-)sinn / 201 gourmet küche /<br />

231 internationale und österreichische<br />

küche / 297 aprÈs-ski, Cafés & TagesbarS /<br />

308<br />

340<br />

bars & nightlife<br />

310 wunschlos glücklich durch die<br />

nacht / 316 der showman aus den bergen /<br />

320 premium drinks mit panorama /<br />

ab 324 bars /<br />

register &<br />

telefonnummern<br />

340 markenregister / 344 telefonbuch /


BESUCHEN SIE UNS<br />

IN <strong>LECH</strong>, <strong>ZÜRS</strong> UND<br />

STUBEN:<br />

<strong>LECH</strong><br />

05583/2361<br />

<strong>ZÜRS</strong><br />

05583/3555<br />

STUBEN<br />

05582/733<br />

www.strolz.at


Herzlich willkommen<br />

in Lech am Arlberg!<br />

A warm welcome to Lech am Arlberg!<br />

dt. ∕ Der Gästeführer La Loupe hat sich in den letzten Jahren<br />

gut etabliert und bietet unseren Gästen einen umfassenden<br />

Überblick über alle wesentlichen Dinge, welche zu einem unvergesslichen<br />

Urlaubsaufenthalt dazugehören. Heuer gibt es einen<br />

speziellen Einblick in die Welt der Mode mit interessanten Interviews<br />

mit Persönlichkeiten, die auf diesem Gebiet vieles bewegt<br />

haben. Auch über das 10jährige Jubiläum des Rennens rund<br />

um den „Weissen Ring“ wird ausführlich berichtet. Abgerundet<br />

wird das Informationsangebot von La Loupe mit Hinweisen<br />

über Aktivitäten wie Winterwandern, Langlaufen und viele<br />

andere Möglichkeiten unsere Natur zu genießen, nicht zu vergessen<br />

die Tipps über unsere zahlreichen Restaurants, Bars und<br />

andere Angebote während des Winters. Ich wünsche allen viel<br />

Spaß beim Durchlesen von La Loupe und einen schönen und<br />

erlebnisreichen Urlaub in Lech und Zürs am Arlberg.<br />

engl. ⁄ During the past years the tourist guide La Loupe has<br />

established itself well, providing our guests with a comprehensive<br />

overview of all the essential things they need for an unforgettable<br />

holiday experience. This year it will provide insight into the world<br />

of fashion – interviews with people who have left their mark in this<br />

field should prove very interesting. And the 10-year anniversary<br />

of the race around the “White Ring” will also be a reported on in<br />

great detail. Then, of course, the range of information contained in<br />

La Loupe is rounded off by information on activities like winter<br />

hiking, cross country skiing and many other possibilities of enjoying<br />

our nature as well as tips regarding our many restaurants, bars<br />

and much more we have to offer in winter. I wish you lots of fun<br />

reading La Loupe and a beautiful and eventful holiday in Lech<br />

and Zürs am Arlberg.<br />

Ludwig Muxel,<br />

Bürgermeister der<br />

Gemeinde Lech<br />

Ludwig Muxel,<br />

Mayor of the<br />

municipality of Lech<br />

13


Urlaub im<br />

Glück<br />

Your happiest holiday<br />

dt. ∕ Schön, dass Sie gerade die siebte Ausgabe von La<br />

Loupe Lech Zürs in Ihren Händen halten. Und wenn<br />

Sie das – wie ich vermute – gerade im wahrscheinlich besten<br />

Skigebiet der Welt machen, haben Sie gleich mehrere<br />

Gründe, glücklich zu sein. In dieser Ausgabe widmen<br />

wir uns speziell dem Thema Mode, wir haben Paul Falke<br />

gefragt ob bunte Socken mittlerweile salonfähig sind und<br />

den lokalen Modeunternehmern Clemens Sagmeister und<br />

Philip Waldhart ein paar Trends entlockt. Egal, was Sie<br />

suchen, in dieser Ausgabe dürften Sie fündig werden.<br />

Und wenn Sie keine Lust auf Blättern haben, können Sie<br />

sich auch durchklicken. Ab sofort und auch mobil auf<br />

laloupe.com, mit allen Orten und Ausgaben. In diesem<br />

Sinne viel Spaß beim Blättern, Klicken und Entdecken!<br />

engl. ⁄ It’s great that you’re currently holding the seventh<br />

edition of La Loupe Lech Zürs in your hands. And if<br />

you’re doing this – as I suspect – in what is probably the<br />

world’s most beautiful skiing area, you’ve got several<br />

reasons to be happy. This edition focuses on the topic of<br />

fashion in particular, we asked Paul Falke if colourful<br />

socks have become socially acceptable and we managed to<br />

coax some trends out of the local businessmen Clemens<br />

Sagmeister and Philip Waldhart. No matter what it is<br />

you’re looking for, you should find it in this edition.<br />

And in case you don’t feel like leafing through it all, you<br />

can click through it, too. As of now and for mobile devices<br />

on laloupe.com, with all the places and editions. Well then,<br />

have fun while you turn the pages, browse, and discover!<br />

Benjamin und Julia<br />

Skardarasy<br />

Herausgeber / Editors<br />

www.laloupe.com<br />

bs@laloupe.com<br />

+43 664 / 54 13 907<br />

scannen & bewerten<br />

scan & evaluate<br />

15


Bilder der Saison<br />

14<br />

18<br />

News aus<br />

Lech & Zürs<br />

Qualität ist<br />

(S)trumpf<br />

30<br />

24<br />

Die Top-Events<br />

der Saison


Fokus &<br />

Fakten<br />

dt. ⁄ Worüber Sie beim Durchblättern unter anderem<br />

stolpern sollten: Eine Story über das 10 Jährige<br />

Rennjubiläum „Weißer Ring“ und die mehrfache<br />

Siegerin Angelika Kaufmann, ein Gespräch mit dem<br />

erfolgreichen Strumpfhersteller Paul Falke, ein Blick<br />

auf den neuen Golfplatz sowie jede Menge Events<br />

in Lech und Zürs. Und gleich zu Beginn gibt’s als<br />

Einstimmung einen Blick auf das Bild der Saison.<br />

Viel Freude damit!<br />

engl. ⁄ One thing you should definitely stumble upon<br />

as you leaf through this booklet: A story about the<br />

“White Ring’s” 10-year anniversary and its five-time<br />

female champion Angelika Kaufmann, a talk with the<br />

successful stocking-maker Paul Falke, a view of the<br />

new golf course and lots of events in Lech Zürs. And at<br />

the beginning – to get you in the mood, so to say, there’s<br />

the image of the season. Have a great time!<br />

17


18<br />

LechZuersTourismus<br />

© Christoph Schoech


ilder<br />

der<br />

saison<br />

19


CELEBRATE LUXURY WITH<br />

ULTRA PREMIUM VODKA<br />

DIAGEO Austria GmbH<br />

Mark 20 L Henderson<br />

E-Mail mark.l.henderson@diageo.com | Tel. +43 (0) 676 845555730


21<br />

drink responsibly – DRINKIQ.com


NEWS<br />

AUS <strong>LECH</strong> & <strong>ZÜRS</strong><br />

News from Lech & Zürs<br />

Zweitbestes<br />

Skigebiet der Welt<br />

Ski Arlberg ist kaum zu<br />

toppen! Das bestätigte im<br />

Oktober 2014 das Onlineportal<br />

skigebiete-test.de<br />

nach einem Test von 250<br />

Skigebieten weltweit. Lech<br />

Zürs überzeugte auf Rang<br />

2 wenig überraschend in<br />

allen Kategorien.<br />

Die Oberliga von<br />

Oberlech<br />

Mit der Kür des 5 * -Burg<br />

Vital Resort in Oberlech<br />

zum „Hotel des Jahres<br />

2015“ bewies der Gourmetführer<br />

Gault Millau<br />

einmal mehr exzellenten<br />

Geschmack. Ausschlaggebend<br />

war weniger<br />

die luxuriöse Hardware<br />

des Burg Vital als die<br />

ausgezeichnete Kulinarik,<br />

das perfekte Service<br />

und die leidenschaftliche<br />

Gastgeberkultur. Jawohl<br />

und Glückwunsch!<br />

Konstant exzellent<br />

Wie man Gastlichkeit auf<br />

höchstem Niveau betreibt,<br />

zeigt Axel Pfefferkorn mit<br />

seinem Hotel Aurelio Lech<br />

beispielhaft vor – so hat er<br />

Ende November 2014 zum<br />

2. Mal in Folge den World<br />

Ski Award in der Kategorie<br />

„Austria’s Best Ski Boutique<br />

Hotel“ gewonnen.<br />

Gut geschrieben!<br />

Im September 2014 wurde<br />

wieder der mit 25.000 €<br />

dotierte „Tractatus“ verge-


en. Über den Essaypreis<br />

des Philosophicum Lech<br />

durfte sich diesmal der<br />

Schweizer Philosoph und<br />

Romancier Peter Bieri<br />

freuen.<br />

Tanzcafé zum Nachhören<br />

Eine CD-Kompilation mit<br />

20 Titeln bester Jazz- &<br />

Swing-Musik bringt die<br />

relaxte Stimmung des<br />

Tanzcafé Arlberg nun auch<br />

ins Wohnzimmer. Präsentation<br />

der Scheibe mit<br />

hochkarätigen Konzerten<br />

am 5. 12. 2014 im Hotel<br />

Aurelio!<br />

Cool: laloupe.com<br />

Auf seiner neuen responsive<br />

Website für Mobilgeräte<br />

& PC präsentiert sich der<br />

Gästeführer La Loupe<br />

noch benutzerfreundlicher.<br />

Fans aufgepasst: Im<br />

neuen Onlineshop gibt’s<br />

exklusive La-Loupe-Artikel<br />

in limitierter Stückzahl zu<br />

ergattern!<br />

Über die Grenze carven<br />

Vorarlberger und Tiroler<br />

Skigebiete miteinander<br />

verbinden: Diesen ambitionierten<br />

Plan verfolgt die<br />

Skilift Zürs AG. Projektiert<br />

sind eine Kabinenbahn auf<br />

den Ochsenkopf und eine<br />

Verbindungsbahn zur Alpe<br />

Rauz.<br />

Brändle brandneu<br />

Der Ski-Sport-Mode-Spezialist<br />

Friendly Brändle<br />

eröffnet am 14.12.2014<br />

eine neue Filiale neben der<br />

Talstation Trittkopfbahn.<br />

Mit Skishop, Service und<br />

Verleih erhält man hier aus<br />

einer Hand!<br />

Namhafter Freundschaftsbeweis<br />

Bei der Generalprobe für<br />

die 2015 in Vail/Beaver<br />

Creek stattfindenden FIS<br />

Alpinen Skiweltmeisterschaften<br />

krönten Lech<br />

Zürs und Beaver Creek<br />

ihre 13-jährige Städtepartnerschaft:<br />

Ein Streckenteil<br />

der neu erbauten Damenabfahrt<br />

„Raptor“ wurde<br />

auf den Namen „Lech-<br />

Zürs-Schuss“ getauft!<br />

1 Karte, viele Vorteile<br />

Dank der neuen Team<br />

Card genießen MitarbeiterInnen<br />

in Lech Zürs<br />

tolle Ermäßigungen bei<br />

Liftkarten, Mobilität, Beauty<br />

& Wellness, Genuss,<br />

Shopping & Events. So<br />

viel handliche Lebensqualität<br />

gewann verdient den<br />

Tourismus-Innovationspreis<br />

2014!


Erholung mit Kultur<br />

Im Burg Vital Resort<br />

Oberlech hat die Auseinandersetzung<br />

mit Kunst<br />

eine lange Tradition<br />

und die Tunnelgalerie<br />

zwischen den unterirdisch<br />

miteinander verbundenen<br />

Chalets beheimatet<br />

sehenswerte Werke von<br />

Künstlern aus aller Welt.<br />

Bislang wurden bereits<br />

Ausstellungen von Rudolf<br />

L. Reiter, Birgit Sauer,<br />

Roman Harasymiw,<br />

Dr. Markus Wimmer,<br />

Heidi Bogner, Johannes<br />

Ramsauer, Rudolf Pinter,<br />

Otto Mühl oder Philippe<br />

Hillenweck u.v.a. gezeigt.<br />

Unbedingte Empfehlung<br />

für kunstsinnige Gäste!<br />

Second best skiing area in<br />

the world<br />

Ski Arlberg is hard to beat!<br />

In October 2014 this was<br />

proven by the online portal<br />

skigebiete-test.de where 250<br />

international skiing areas<br />

were put to the test. Unsurprisingly<br />

Lech Zürs came<br />

second in every category.<br />

Oberlech’s “big league”<br />

With the selection of<br />

5*-Burg Vital Resort as<br />

“Hotel of the Year 2015”,<br />

the gourmet guide Gault<br />

Millau once more proved<br />

its excellent taste. It was<br />

not so much the luxurious<br />

hardware that made the<br />

difference as it was the<br />

excellent culinary offer,<br />

the perfect service and<br />

passionate hospitality. Aye<br />

and congrats!<br />

Constantly excellent<br />

Just how top-notch hospitality<br />

works is something<br />

Axel Pfefferkorn illustrates<br />

impressively at his Hotel<br />

Aurelio Lech - which is<br />

why he’s won the World<br />

Ski Award in the category<br />

“Austria’s Best Boutique<br />

Hotel” for the second time<br />

in a row.<br />

Well written!<br />

In September 2014 the<br />

“Tractatus” prize, endowed<br />

with € 25,000, was<br />

awarded once more. The<br />

essay prize by Philosophicum<br />

Lech was awarded to<br />

the Swiss philosopher and<br />

novelist Peter Bieri.<br />

Tanzcafé to take away<br />

A CD-compilation with<br />

20 of the best Jazz- &<br />

Swing-music tracks now<br />

transports the relaxed<br />

atmosphere of Tanzcafé<br />

Arlberg directly into your<br />

living room. The CD presentation<br />

with high-profile<br />

concerts will take place<br />

on Dec. 5, 2014 at Hotel<br />

Aurelio!<br />

Cool: laloupe.com<br />

On its new responsive<br />

website for mobile devices<br />

& PC the guest guide is<br />

even more user-friendly.<br />

Fans take notice: The<br />

online shop offers exclusive<br />

limited-edition La Loupe<br />

articles!


Sieger des Tourismus-<br />

Innovationspreises 2014<br />

Carve across the border<br />

Connecting skiing areas<br />

in Vorarlberg and Tyrol:<br />

this is the Skilift Zürs AG’s<br />

ambitious plan. The two<br />

new projects are a cabin<br />

cableway up to Ochsenkopf<br />

and a connecting cableway<br />

to Alpe Rauz.<br />

Brändle brand new<br />

Skiing-fashion specialist<br />

Friendly Brändle opens<br />

a new branch next to the<br />

Trittkopfbahn’s valley<br />

station on 14 Dec, 2014.<br />

Ski shop, service and rental<br />

– here you get everything<br />

you need!<br />

A token of friendship<br />

During the final rehearsal<br />

for the 2015 FIS Alpine<br />

Ski World Championships<br />

in Vail/Beaver Creek, Lech<br />

Zürs and Beaver Creek<br />

honoured their 13-year old<br />

city partnership: a part<br />

of the slope on the newly<br />

built ladies’ track “Raptor”<br />

was baptised “Lech-Zürs-<br />

Schuss”!<br />

1 card, numerous<br />

advantages<br />

Thanks to the new Team<br />

Card employees in Lech<br />

Zürs now profit from<br />

great discounts for ski<br />

passes, mobility, beauty &<br />

wellness, culinary delights,<br />

shopping & events. This<br />

much handy quality of<br />

life won and deserves the<br />

tourism-innovation prize<br />

2014!<br />

Relaxation with culture<br />

Dealing with art is a<br />

tradition at the Burg Vital<br />

Resort Oberlech and the<br />

tunnel gallery between<br />

the two chalets that are<br />

connected subterraneously<br />

houses great works by artists<br />

from all over the world. In<br />

the past exhibitions showed<br />

works by Rudolf L. Reiter,<br />

Birgit Sauer, Roman<br />

Harasymiw, Dr. Markus<br />

Wimmer, Heidi Bogner,<br />

Johannes Ramsauer,<br />

Rudolf Pinter, Otto Mühl<br />

or Philippe Hillenweck and<br />

many more. A must-see for<br />

the art aficionados among<br />

our guests!


C.R.A.F.T STORE<br />

<strong>LECH</strong> AM ARLBERG<br />

C.R.A.F.T STORE I WOMEN’S MULTIBRAND STORE<br />

UP AND COMING DESIGNERS<br />

WIESENGRUND 215 I OPPOSITE OBER<strong>LECH</strong>BAHN<br />

MO-SA 10:00-12:30 I 14:00-18:00 I SUN 15:00-19:00<br />

26<br />

IRO PARIS I HAUTE HIPPIE NY I JAMES PERSE LOS ANGELES I 360CASHMERE NY I WILDFOX I <strong>LA</strong>UREN MOSHI I WOOLRICH I<br />

PEUTEREY I HOLLYWOOD TRADING COMP. I C.R.A.F.T SKINNY I AND MANY OTHERS


27<br />

WWW.CRAFT-JEANS.COM


Die Top-Events der Saison<br />

The season’s top events<br />

4.–6. Dezember 2014<br />

8. Europäischer<br />

Mediengipfel<br />

„Wer regiert Europa? Politik<br />

zwischen Ohnmacht<br />

und Gestaltungskraft“:<br />

Darüber zerbrechen sich<br />

führende Medienvertreter,<br />

Politiker und Intellektuelle<br />

am Arlberg den Kopf.<br />

5.–7. Dezember 2014<br />

Snow & Safety Conference<br />

Ein Wochenende ganz im<br />

Zeichen der Sicherheit am<br />

Berg. Mit kostenlosen Vorträgen<br />

und Diskussionen<br />

sowie kostenpflichtigen<br />

Outdoor-Aktivitäten mit<br />

Ski-Guide.<br />

Adventwochenenden<br />

Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte<br />

in Zürs<br />

Zentrum und am Rüfiplatz<br />

Lech bescheren heitere<br />

und besinnliche Stunden,<br />

kulinarische Schmankerln<br />

und Gelegenheit zum<br />

Geschenkekauf.<br />

8.–12. Dezember 2014<br />

Race Days Zürs<br />

Ambitionierte Hobby-<br />

Rennfahrer arbeiten mit<br />

ausgebildeten Trainern<br />

der Ski Schule Zürs auf<br />

extra gesperrten Pisten<br />

an ihren Fähigkeiten.<br />

Fortschritte und Aha-<br />

Erlebnisse garantiert!<br />

13. Dezember 2014<br />

Cineastic Gondolas<br />

Die Rüfikopf-Seilbahn<br />

wird zum Schauplatz von<br />

Filmen, Musik und Klangwelten.<br />

Ein spektakuläres<br />

Event zwischen „Himmel<br />

& Hölle“, zu Tal, am Berg<br />

& dazwischen!<br />

1. Jänner 2015<br />

Klangfeuerwerk Zürs<br />

Auf dem Edelweißplatz<br />

wird das neue Jahr<br />

traditionell mit einem<br />

eindrucksvoll choreografierten,<br />

effektreichen<br />

Klangfeuerwerk begrüßt.<br />

3, 2, 1, Prosit 2015!


16. Jänner 2015<br />

Speed Race Zürs<br />

Heute geht es am Seekopf<br />

Zürs nicht um die<br />

schnellste Zeit, sondern<br />

um die höchste Geschwindigkeit.<br />

Allen Mut<br />

zusammennehmen und<br />

– Tempo!<br />

17. Jänner 2015<br />

Der Weiße Ring – das<br />

Rennen<br />

Zum 10. Mal schickt das<br />

Kultrennen die motivierten<br />

Starter auf 22<br />

Skiabfahrtskilometer mit<br />

5.500 zu bewältigenden<br />

Höhenmetern. Legendär<br />

wie die Party danach...<br />

7. März 2015<br />

Close to Heaven<br />

Freestylecontest<br />

Skifahrer, Snowboarder,<br />

Girlies und Rookies<br />

zeigen im Snowpark Lech<br />

beeindruckende Leistungen<br />

und haben dabei jede<br />

Menge Spaß. Gut gelauntes<br />

Publikum willkommen!<br />

29. März – 12. April 2015<br />

Tanzcafé Arlberg<br />

Retro-Feeling in ausgewählten<br />

Hotels und auf<br />

den Sonnenterrassen<br />

von Lech Zürs mit live<br />

gespieltem Jazz, Soul,<br />

Rock´n Roll und Swing.<br />

Kostenfrei mitwippen und<br />

entspannen!<br />

10. April 2015<br />

Weingondeln am Arlberg<br />

Ein Gläschen in Ehren: In<br />

den Gondeln der Verbindungsbahn<br />

„Auenfeldjet“<br />

erleben Gäste vor beeindruckender<br />

Kulisse eine<br />

einzigartige Degustation<br />

hervorragender Weine.<br />

24.–26. April 2015<br />

Oberlecher Frühlingsfest<br />

– Saisonfinale 2015<br />

Winter adé, aber davor<br />

wird in Oberlech traditionell<br />

noch einmal gefeiert,<br />

was das Zeug hält – bei<br />

Sonnenskilauf, Àpres-<br />

Ski und dem legendären<br />

Frühlingsfest auf dem<br />

Oberlecher Plateau!


4/5 December 2014<br />

Start of the season<br />

Off to the slopes, steady, go!<br />

The skiing in Lech Zürs is<br />

picking up speed once more.<br />

4 to 6 December 2014<br />

8th European media<br />

summit<br />

“Who governs Europe?<br />

Politics between impotence<br />

and creative power”: leading<br />

media representatives,<br />

politicians and intellectuals<br />

will rack their brains<br />

on the Arlberg.<br />

Advent weekends<br />

Atmospheric Christmas<br />

markets at the centre of<br />

Zürs and on Rüfiplatz in<br />

Lech guarantee happy and<br />

relaxed hours, culinary delights<br />

and offer a possibility<br />

to buy presents.<br />

13 December 2014<br />

Cineastic Gondolas<br />

The Rüfikopf cableway once<br />

more becomes the venue for<br />

films, music and soundscapes.<br />

A spectacular event<br />

between “Heaven & Hell”,<br />

in the valley, up on the<br />

mountain & in between!<br />

5 to 7 December 2014<br />

Snow & Safety Conference<br />

One week dedicated to<br />

safety on the mountains.<br />

Free talks and discussions<br />

as well as outdoor activities<br />

with a ski guide (fee<br />

required).<br />

8 to 12 December 2014<br />

Race Days Zürs<br />

Ambitious hobby racers<br />

can work on their skills<br />

with professional trainers<br />

from the skiing school “Ski<br />

Schule Zürs” - on slopes<br />

that are even closed off just<br />

for them. Progress and<br />

aha-experiences guaranteed!


January 1st, 2015<br />

Sound fireworks Zürs<br />

On Edelweissplatz the<br />

new year is welcomed in a<br />

traditional way – with an<br />

impressively choreographed<br />

firework of sounds. 3, 2, 1,<br />

Happy 2015!<br />

Just as legendary as the<br />

after party...<br />

16 January 2015<br />

Speed Race Zürs<br />

On this day it’s not about<br />

the best time on Seekopf in<br />

Zürs, it’s about the greatest<br />

speed. So, pluck up all your<br />

courage and speed off!<br />

17 January 2015<br />

The White Ring – The<br />

Race<br />

For the 10th time around<br />

this legendary race sends<br />

motivated racers on the<br />

22km long track that covers<br />

5,500 altitude metres.<br />

7 March 2015<br />

Close to Heaven Freestylecontest<br />

Skiers, snowboarders,<br />

girlies and rookies show off<br />

their impressive skills at<br />

snowpark Lech and they<br />

have lots of fun doing so. A<br />

cheerful audience is more<br />

than welcome!<br />

29 March to 12 April 2015<br />

Tanzcafé Arlberg<br />

Retro-feeling in choice<br />

hotels and on Lech Zürs’<br />

sun terraces, with live<br />

Jazz, Soul, Rock’n Roll and<br />

Swing. Rock along and<br />

relax for free!<br />

10 April 2015<br />

Wine in a cable car on<br />

Arlberg<br />

Have a little glass or two:<br />

in the cars of the cableway<br />

“Auenfeldjet” the guests<br />

experience a unique wine<br />

tasting with excellent wines<br />

in front of an impressive<br />

backdrop.<br />

26 April 2015<br />

End of the season<br />

Lech Zürs am Arlberg says<br />

goodbye and thanks to a<br />

wonderful winter season!


32<br />

Huber Lech.<br />

Das Juwel in den Bergen.


Qualität ist<br />

(S)Trumpf<br />

Quality is key<br />

Foto: Elliott Erwitt<br />

34


dt. ⁄ Paul Falke, geschäftsführender Gesellschafter<br />

der FALKE-Gruppe mit Stammsitz in Schmallenberg<br />

/ Deutschland, ist ein passionierter Skifahrer und<br />

Zürs-Fan. Da kommt es gerade recht, dass das traditionsreiche<br />

Familienunternehmen neben Beinbekleidung<br />

und Mode der Marken FALKE und BURLING-<br />

TON mit FALKE ERGO<strong>NO</strong>MIC SPORT SYSTEM<br />

auch innovative Sportbekleidung produziert. Im<br />

Interview verrät er, warum er das Handy auch am Arlberg<br />

einschaltet, Menschen im FALKE-Look ihn stolz<br />

machen und billige Qualität letztlich viel teurer kommt.<br />

L.L. ⁄ Herr Falke, wann sind Sie zum ersten Mal nach Zürs gekommen<br />

und wie hat sich Ihre Beziehung zur Region dann weiterentwickelt?<br />

P.F. ⁄ Anfang der 1980er-Jahre war ich Student in München und wollte<br />

mich dem Tross, der permanent von dort nach Kitzbühel zog, entziehen.<br />

So kam ich durch Freunde auf die Idee, an den Arlberg zu fahren und<br />

entdeckte bald das Hotel Edelweiss in unmittelbarer Nähe zur „Action“.<br />

Für mich ist Winter Zürs und Zürs ist Winter! Wenn es in unseren Gefilden<br />

irgendwo gut zum Skifahren geht, ist das für mich in erster Linie der<br />

Arlberg. Die freundschaftlichen Beziehungen, die ich zwischenzeitlich<br />

im Ort geknüpft habe, spielen dabei natürlich auch eine Rolle. Zürs und<br />

das Edelweiss sind zu meiner Heimat geworden, emotional hat sich daran<br />

seit der Studentenzeit nichts geändert. Anders ist heute leider nur das<br />

Zeitbudget als Unternehmer. Nun sind die Aufenthalte eben kürzer und<br />

intensiver.<br />

L.L. ⁄ Können Sie im Urlaub überhaupt richtig abschalten oder bleibt<br />

das Smartphone immer griffbereit?<br />

P.F. ⁄ Erreichbarkeit ist heutzutage schon essenziell, wenn man ein Unternehmen<br />

führt, wie ich es tue. Andererseits nehme ich mir doch vor, mich<br />

im Urlaub nicht stören zu lassen. Das Handy ist zwar aus Gewohnheit<br />

auch am Arlberg an, aber dort hoffe ich, dass mich höchstens Freunde<br />

anrufen, um ein Treffen zu vereinbaren. Ich bin kein Workaholic, der sich<br />

für unersetzbar hält, sondern kann wirklich abschalten, sobald ich das<br />

Ortschild von Schmallenberg hinter mir lasse.<br />

35


L.L. ⁄ Mit FALKE ERGO<strong>NO</strong>MIC SPORT SYSTEM produzieren Sie<br />

auch innovative Sportbekleidung. Testen Sie Ihre Ware selbst auf der<br />

Skipiste?<br />

P.F. ⁄ Klar! Wir sind ja von einem reinen Sportstrumpfanbieter längst<br />

in die funktionale Richtung gegangen und stellen zum Beispiel ideale<br />

Underwear für das mehrschichtige „Zwiebelprinzip“ her. Natürlich<br />

probiere ich also im Rahmen meiner skifahrerischen Fähigkeiten unser<br />

Wintersport-Sortiment persönlich aus und bringe mich auch gerne in die<br />

Entwicklung ein. Die Funktionalität unserer Produkte muss gegeben sein,<br />

aber wir legen zudem größten Wert auf Stilistik, Look und Design. Und<br />

obwohl ich zwischendurch mal Produkte der Mitbewerber teste, fühle ich<br />

mich in den eigenen Sachen am wohlsten.<br />

L.L. ⁄ Und was empfinden Sie, wenn Sie in der Skihütte sitzen, jemand<br />

seinen Anorak auszieht und ein FALKE-Produkt zum Vorschein<br />

kommt?<br />

P.F. ⁄ Wenn man die eigenen Produkte an anderen Menschen sieht, macht<br />

einen das schon ein Stück weit stolz. Gerade am Arlberg achten die Gäste<br />

ja auch während der sportlichen Betätigung auf einen guten Look. In Zürs<br />

sind also sicher überdurchschnittlich gut gekleidete Skifahrer unterwegs,<br />

die sich mit modischen Tendenzen auskennen. Wenn sie dann unsere<br />

Underwear und Accessoires tragen, fühlt man sich natürlich bestätigt.<br />

L.L. ⁄ Welche Qualitäten hat ein FALKE-Socken, die ihn von der<br />

Konkurrenz abheben?<br />

P.F. ⁄ Dazu könnte ich jetzt sehr viel sagen. In Kürze: Unser Unternehmen<br />

wird nächstes Jahr 120 Jahre alt. Gottseidank hat man sich irgendwann<br />

zum Ziel gesetzt, nur höchste Qualität zu fertigen. Das hat uns über viele<br />

Jahrzehnte in die Marktposition gebracht, in der wir uns heute befinden.<br />

Unsere Premium-Qualität hat viele Zutaten von der Garnentwicklung<br />

über eine besondere Art der Verarbeitung bis hin zum außergewöhnlichen<br />

Tragegefühl. Wir möchten unserem Konsumenten ein faires<br />

Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und ihn langfristig zu einem überzeugten<br />

FALKE-Träger machen. Immerhin haben wir z. B. im Sportstrumpfbereich<br />

eine Wiederkaufrate von über 90 Prozent, das spricht doch in<br />

hohem Maße für die Zufriedenheit unserer Kunden.<br />

36<br />

L.L. ⁄ Ihre Socken sind zwar wesentlich teurer als Discount-Fußbekleidung,<br />

dafür aber umso hochwertiger und länger tragbar – also


eigentlich ein richtiger „Sparstrumpf“!<br />

Wie vermittelt man das den potenziellen Kunden?<br />

P.F. ⁄ Wenn ich Premiumprodukte verkaufe, hat das natürlich auch mit selektiver<br />

Distribution zu tun. Unser Haus war immer eine fachhandelstreue<br />

Marke und wir vertrauen darauf, dass kompetente Verkaufsmitarbeiter<br />

den Kunden die Vorteile erklären können. In den größeren Departmentstores<br />

müssen die Waren dann schon für sich selbst sprechen, was durch<br />

eine entsprechende Kennzeichnung geschieht. Aber wir leben sicherlich<br />

auch davon, dass sich unsere Markenleistung herumspricht und FALKE<br />

37


„Für mich ist<br />

Winter Zürs und<br />

Zürs ist Winter!“<br />

„Ich bin kein Workaholic,<br />

der sich<br />

für unersetzbar<br />

hält.“<br />

„In Zürs sind<br />

überdurchschnittlich<br />

gut gekleidete<br />

Skifahrer<br />

unterwegs, die<br />

sich mit modischen<br />

Tendenzen<br />

auskennen.“<br />

„Manchmal ist<br />

es zu ‘teuer’,<br />

billige Qualität zu<br />

kaufen.“<br />

38


„erfahrungsgemäß“ stets als hochwertiges Produkt wahrgenommen wird.<br />

Gerade in den letzten Jahren, als ganz Europa die Krise spürte, hatten<br />

wir die größten Umsatzzuwächse, weil die Menschen noch verstärkter<br />

auf gute Qualität vertrauten anstatt „günstige“ Experimente zu machen.<br />

Manchmal ist es eben zu „teuer“, billige Qualität zu kaufen...<br />

L.L. ⁄ Im Jahr 2008 hat FALKE die Marke Burlington gekauft. Wie<br />

passen die farbenfrohen Rautenmuster und der Schottenrock zu<br />

einem deutschen Unternehmen?<br />

P.F. ⁄ Wir haben uns den Kauf lange überlegt und kamen zum Schluss,<br />

dass Burlington mit seiner speziellen „Design-Handschrift“ und Marken-<br />

DNA keinen Kannibalisierungseffekt auf FALKE ausüben würde. Die<br />

typischen Rauten (engl. Argyle) -Muster findet man bei vielen Anbietern,<br />

aber die spezielle Verarbeitung, des Burlington „Originals“, fast nur<br />

noch bei uns. In der bewegten Historie der Modetrends gibt es eine treue<br />

Klientel für diese Rauten und wir bemühen uns diese Community stark<br />

zu erweitern!<br />

L.L. ⁄ Die Standard-Socke ist ja meist schwarz bez. dunkel, gerade bei<br />

FALKE und Burlington ziehen sich aber viele Farben und Muster<br />

quer durch die Kollektionen. Sind bunte Socken heute salonfähig?<br />

P.F. ⁄ Natürlich bringen auch bei uns die Standardfarben nach wie vor<br />

den größten Absatz. Trotzdem hat sich in den letzten Jahren herauskristallisiert,<br />

dass endlich auch die Männer keine Modemuffel mehr sind,<br />

sondern moderner wirken möchten. Heute kann man sich getrost trauen,<br />

farbige Socken („idealerweise Strümpfe“) zu tragen – zum Beispiel in<br />

Kombination mit einem gleichfarbigen Hemd oder Pullover. Das sieht<br />

sehr lässig aus! Bei Burlington war die raffinierte Farbkombination innerhalb<br />

der Rautenmuster ja immer schon gang und gäbe, wir haben dies<br />

noch ausgebaut. Manche Artikel gibt es in 59 Farbstellungen, da bleiben<br />

keine Wünsche offen. Das einzige Problem dabei ist, dass im Einzelhandel<br />

meist der Platz für unser Riesensortiment an trendig gemusterten Socken<br />

und Strümpfen fehlt. Aber heutzutage kann man sich ja auch online<br />

umschauen. Das Leben ist bunt!<br />

L.L. ⁄ Welchen Lifestyle pflegen FALKE- und Burlington-Fans?<br />

P.F. ⁄ Es sind sicherlich Menschen, die Wert auf einen subtilen Luxus<br />

legen. Sie sind nicht sehr flashy oder extrovertiert, sondern subtile<br />

Genießer, die das Sein dem Schein vorziehen. Wir sind ja eine Marke, die<br />

39


von 0 bis 99 und Männlein wie Weiblein alles abdeckt, insofern müssen<br />

wir unsere Vielfältigkeit auch kommunizieren. Wir wollen junge Leute,<br />

Sportler, moderne Damen und Herren gleichermaßen ansprechen – was<br />

sie alle eint, ist eben die Wertschätzung von Premiumqualität.<br />

L.L. ⁄ Spürt die Sockenbranche eigentlich den Klimawandel?<br />

P.F. ⁄ Möglicherweise dann, wenn es drei, vier Jahre hintereinander keinen<br />

richtigen Winter zur rechten Zeit gibt. Wie oft herrschten in den letzten<br />

Jahren zur Saisoneröffnung wirklich schon so gute Schneeverhältnisse,<br />

dass die Hotels zwei, drei Wochen vor Weihnachten ausgebucht waren?<br />

Normalerweise ist das letzte Quartal (Sept. – Dez.) für uns das wichtigste<br />

und wenn es erst Anfang des neuen Jahres richtig kalt wird, führen die<br />

Rhythmen der Branche dazu, dass dann bereits wieder die Sommerware<br />

in den Läden liegt. Früher gab’s die Winterschlussverkäufe frühestens<br />

im Januar, heutzutage wird leider schon häufig vor Weihnachten „geramscht“.<br />

40<br />

L.L. ⁄ In unserer Gesellschaft zeichnen sich zwei gegenläufige Trends<br />

ab: auf der einen Seite Massenproduktion von Billigware, auf der<br />

anderen Seite ein Bewusstseinswandel in Richtung Regionalität,<br />

Qualität und Nachhaltigkeit. Wie schätzen Sie die weitere Entwicklung<br />

ein?<br />

P.F. ⁄ Ich glaube, es wird weiterhin beides geben. Allein schon wegen<br />

unterschiedlichen Konsumenten mit unterschiedlichen „Geldbeuteln“.<br />

Zudem ist der Mensch ein hybrides Wesen, der z. B. gerne in ein Sterne-<br />

Restaurant geht, aber auch mal zu McDonalds. Und so gibt es eben auch<br />

bei der Bekleidung „Fast Food“. Unser Geschäftsmodell allerdings lautet,<br />

durch solide Qualität und solide Verarbeitung ein Premiumprodukt zu<br />

erzeugen. Wir sind in 4. Generation im Sauerland ansässig und haben<br />

in Deutschland nach wie vor über 1.000 Beschäftigte, also ein Drittel<br />

unserer Belegschaft. Das wäre nicht machbar, wenn wir preisaggressive<br />

Massenware herstellen würden. Gottseidank müssen wir uns als gesundes<br />

100%iges Familienunternehmen keinen kurzfristigen Profitzwängen unterwerfen,<br />

sondern befolgen konsequent unsere langfristigere Gesamtstrategie.<br />

L.L. ⁄ Ihr Familienunternehmen hat seinen Hauptsitz im idyllischen<br />

Sauerland, ist aber Teil des internationalen Modebusiness. Genießen<br />

Sie das häufige Reisen oder gehört es einfach nur zum Job?<br />

P.F. ⁄ Ich war immer gerne auf Reisen, privat wie geschäftlich! Dabei halte<br />

ich natürlich die Augen offen, wie sich die Menschen in unterschiedli-


chen Ländern kleiden und verhalten. Wir wollen und müssen uns mit<br />

den internationalen Modetrends beschäftigen, da wir ja die Accessoires<br />

dazu liefern. Ich werde häufig gefragt, ob wir auch unterschiedliche<br />

Kollektionen produzieren – natürlich! Und das mit einem sehr hohen<br />

Aufwand! Wir haben gerade dieses Jahr in Italien eine kleine, sehr kreative<br />

Strumpffirma mit starkem Design-Department gekauft, um noch mehr<br />

internationale Designqualität in unsere Produkte zu bekommen. Daran<br />

arbeiten wir nicht nur mit internationalen Designern in Schmallenberg,<br />

sondern an allen Standorten!<br />

Paul Falke im Wordrap:<br />

Lech Zürs ist für mich: Winterheimat<br />

Ich entspannen mich am besten: im Schlaf<br />

Ein unverzeihbarer Mode-Fauxpas: kurze Socken bei einer Talkshow<br />

Ich bin gerne Unternehmer, weil: ich gerne etwas unternehme<br />

Einem Jungunternehmer empfehle ich: go for it!<br />

Das kommt nie aus der Mode: guter Stil<br />

In meinen Koffer packe ich... immer zu viel<br />

engl. ⁄ Paul Falke, managing partner of the FALKE-<br />

Group which is headquartered in Schmallenberg/Germany,<br />

is a passionate skier and fan of Zürs. Which is<br />

why it’s just perfect that the tradition-steeped familyrun<br />

business not only produces legwear and fashion<br />

under the brandnames of FALKE and BURLINGTON<br />

but innovative sports clothing under the name FALKE<br />

ERGO<strong>NO</strong>MIC SPORT SYSTEM, too. During our interview<br />

he told us why he switches on his mobile on the<br />

Arlberg, why people clad in FALKE make him proud<br />

and why cheap quality can cost you.<br />

„Als 100%iges<br />

Familienunternehmen<br />

bevorzugen wir<br />

eine langfristigere<br />

Denke.“<br />

„Wir wollen und<br />

müssen uns mit<br />

den internationalen<br />

Modetrends<br />

beschäftigen,<br />

da wir ja die<br />

Accessoires dazu<br />

liefern.“<br />

L.L. ⁄ Mister Falke, when did you first come to Zürs and how did your<br />

relationship with the region develop after that?<br />

P.F. ⁄ At the beginning of the 1980s, I was a student in Munich and somehow<br />

I did not feel like following the party that always went to Kitzbühel<br />

from there. And then friends gave me the idea to go to the Arlberg where<br />

I soon discovered Hotel Edelweiss which was very close to the “Action”.<br />

For me, winter equals Zürs and Zürs equals winter! And for me, the<br />

41


“For me winter<br />

equals Zürs and<br />

Zürs equals<br />

winter!”<br />

“I’m not a<br />

workaholic<br />

who thinks he’s<br />

irreplaceable.”<br />

„The skiers in<br />

Zürs are very well<br />

dressed and they<br />

know their way<br />

around fashion<br />

trends.!<br />

“Sometimes<br />

buying cheap<br />

quality can be<br />

’expensive’.”<br />

only place you can ski well in our region is the Arlberg. The friendly<br />

relationship I have formed with the place by now does of course play a<br />

role in that. Zürs and the Edelweiss have become my home, ever since I was<br />

still a student and that hasn’t changed. What’s different today is that, as a<br />

businessman, I unfortunately have a smaller time-budget now. Today my<br />

stays here are shorter and more intense.<br />

L.L. ⁄ When you’re on holiday – do you ever manage to really tune out<br />

or do you always keep your smart phone close?<br />

P.F. ⁄ Being available around the clock is essential nowadays, especially if<br />

you’re leading a business, like I do. On the other hand I do try not to let<br />

myself be disturbed while I’m on holiday. Out of habit I bring my phone to<br />

the Arlberg anyway, though, but once I’m there I hope it’ll be mostly friends<br />

that call me to make a date. I’m not a workaholic who thinks he’s irreplaceable,<br />

I really do manage to tune out as soon as I leave the place-name sign of<br />

Schmallenberg behind.<br />

L.L. ⁄ With the FALKE ERGO<strong>NO</strong>MIC SPORT SYSTEM you produce<br />

innovative sports clothing. Do you test your products on the slopes?<br />

P.F. ⁄ Of course! We have long ceased to be only a sports-stockings producer,<br />

we’ve developed into a functional direction and produce, for example,<br />

ideal underwear for the multi-layer “onion principle”. So of course I try<br />

out our winter sports range as much as my skiing skills permit, and I like<br />

to participate in the development. Our products’ functionality has to be a<br />

given but apart from that style, look and design are also very important.<br />

And even though I sometimes test our competitors’ products I still am most<br />

comfortable in our own clothes.<br />

L.L. ⁄ What do you feel when you sit in a ski hut and someone takes off<br />

their jacket to reveal a FALKE product underneath it?<br />

P.F. ⁄ When you see your own products on other people, that’s something that<br />

really makes you proud. On the Arlberg people are particularly conscious<br />

of their look even during their athletic activities. So I’m sure Zürs has very<br />

well dressed skiers that really know their way around fashion trends. And<br />

when these people wear our underwear and accessories, it’s quite reassuring.<br />

42<br />

L.L. ⁄ What qualities does a FALKE-sock have that makes it different<br />

from the competition?


P.F. ⁄ I could say a lot of things now. To put it short: Our company will<br />

celebrate its 120 year anniversary next year. And thankfully, at some point<br />

it was decided to only produce top quality. Our premium quality has many<br />

ingredients that include the development of the thread, special processes and<br />

extraordinary comfort. We want to offer our consumers a fair price-quality<br />

ratio and convince them to keep wearing FALKE in the long run. When it<br />

comes to sports stockings, we have a re-buy ratio of more than 90%, I’d say<br />

that says something about our customers’ satisfaction.<br />

“As a 100%<br />

family-run business<br />

we prefer to<br />

think long-term.”<br />

Stricksaal Falke<br />

L.L. ⁄ Your socks may be considerably more expensive than those by<br />

discount legwear-makers but they have much higher quality and are<br />

more durable – so they’re actually proper “money socks”! How do you<br />

communicate something like this to potential customers?<br />

P.F. ⁄ When I sell our premium products that first has a lot to do with selective<br />

distribution. Our house has always been true to its specialized shops<br />

and we trust in the competent sales staff being able to explain the advantages<br />

to the customers. In bigger department stores the products have to speak<br />

for themselves, which means the labelling has to be different. However, I am<br />

sure that our products’ quality gets around and FALKE is always perceived<br />

as a high-quality product.<br />

During the last years in particular, when all of Europe felt the crisis, we<br />

had the biggest sales increases because the people increasingly trust in good<br />

quality instead of making “cheap” experiments. Sometimes it’s “expensive”<br />

to buy cheap quality…<br />

“We want and<br />

have to stay on<br />

top of international<br />

fashion<br />

trends because<br />

we provide the<br />

accessories.”<br />

L.L. ⁄ In 2008 FALKE bought the Burlington brand. How do the colourful<br />

argyle pattern and the tartan go with a German company?<br />

P.F. ⁄ We thought about the buy for a long time and came to the conclusion<br />

that Burlington, with its particular design and brand-DNA would not<br />

43


Pfefferkorns<br />

sporthaus<br />

Skiverleih<br />

& Service<br />

Ski, Schuhe<br />

& Sportmode<br />

Trachtenmode<br />

Accessoires<br />

Trendige Trachtenmode von Meindl, Gössl, Geiger, Susanne Spatt,<br />

Sportalm, Schneiders, Wallmann, Kaiserjäger, Steffner<br />

44<br />

direkt im Ortszentrum beim Tannbergerhof, Mo - Sa 8:30-18:30, So 8:30-12:00 u. 16:00-18:30<br />

sporthaus@pfefferkorns.net, www.sporthaus-pfefferkorns.net, Tel: +43 5583 2224


have a cannibalization effect on FALKE. The typical argyle pattern can<br />

be found with many producers but the special quality of the “original”<br />

Burlington is almost exclusively offered by us. In the course of the long and<br />

eventful history of fashion trends, a faithful clientèle for this pattern has<br />

emerged and we try hard to expand this community!<br />

L.L. ⁄ Standard socks are usually black or dark, but FALKE and Burlington<br />

in particular offer many colours and patterns. Have colourful<br />

socks become acceptable?<br />

P.F. ⁄ Of course it’s still the standard colours that bring the most sales. In<br />

the past years, however, it’s become apparent that men are finally becoming<br />

more fashion-conscious, they want to appear more modern. Today one<br />

can definitely wear colourful socks (“ideally stockings”) – in combination<br />

with a shirt or pullover of the same colour, for example. That looks really<br />

cool! In case of Burlington the clever colour combinations in the argyle<br />

pattern have always been present and we’ve expanded this further. Some<br />

articles are available in 59 colour combinations, they leave nothing to be<br />

desired. The only problem is that retailers don’t usually have the space to<br />

offer our huge assortment of fashionably patterned socks and stockings. But<br />

nowadays one can have a look at those online as well. Life is colourful!<br />

L.L. ⁄ What lifestyle do FALKE- and Burlington fans adhere to?<br />

P.F. ⁄ Well they sure are people that value subtle luxury. They’re not flashy<br />

or particularly extrovert but like to quietly enjoy life and prefer reality over<br />

appearance. We are a brand that attracts men and women from 0 to 99<br />

years – which is why we need to communicate our versatility, too. We want<br />

to attract young people, athletes, modern ladies and gentlemen in the same<br />

way – after all, what connects them is the ability to appreciate premium<br />

quality.<br />

L.L. ⁄ Would you say that the climate change has an influence on the<br />

socks business?<br />

P.F. ⁄ Possibly, if, say, in three, four years’ time there is no real winter at the<br />

right time anymore. Think back a moment – how many times in the last<br />

years did the season actually start with great snow conditions and the hotels<br />

were fully booked two, three weeks before Christmas? Normally it’s the last<br />

quarter (Sept. – Dec.) that’s most important for us and when it only gets<br />

really cold at the beginning of the New Year, the sector’s rhythm will be such<br />

that the summer clothing will already be available in the stores. Back in the<br />

45


day winter sales started in January, at the earliest, today, unfortunately,<br />

stores even start selling everything for a bargain before Christmas.<br />

L.L. ⁄ In our society, there are two opposed trends: on the one hand there<br />

is mass production of cheap products, on the other hand people are<br />

becoming more conscious and increasingly value regionality, quality<br />

and sustainability. How do you assess the further development?<br />

P.F. ⁄ I think both trends will continue to exist. The consumers’ different<br />

financial means will make sure of that. And on top of that people are hybrid<br />

beings who like to go to a toque-decorated restaurant and to McDonalds<br />

from time to time. And in the same way there also is “fast food” when it<br />

comes to clothing. However, our business model is to produce premium<br />

products by means of solid quality and solid production. We’re based in<br />

Sauerland in the fourth generation and we still have more than 1,000<br />

employees in Germany, so a third of our staff. We wouldn’t be able to do<br />

that if we made price-aggressive mass products. Thankfully we’re a healthy,<br />

100%-family owned business that does not have to bow to short-term profit<br />

obligations, instead we follow our long-term overall strategy.<br />

L.L. ⁄ Your family business has its headquarters in the idyllic Sauerland<br />

but it’s part of an international fashion business. Do you enjoy<br />

the frequent journeys or are they simply part of your job?<br />

P.F. ⁄ I’ve always enjoyed travelling, for business and pleasure! And while I<br />

travel I like to keep my eyes open and see how people in different countries<br />

dress and act. We want and have to stay on top of international fashion<br />

trends because we provide the accessories. I’m often asked if we produce<br />

different collections – of course! And we spare no effort to do so! Just this<br />

year we bought a small but very creative stockings company in Italy that<br />

has a strong design-department in order to increase the level of international<br />

design quality for our products. That’s something we do not only work on<br />

with international designers in Schmallenberg but at all our sites, too!<br />

46<br />

Paul FALKE‘s Wordrap:<br />

For me Lech Zürs is: my home in winter<br />

I relax best when: I’m asleep<br />

An unforgivable fashion faux-pas: short socks at a talk show<br />

I like being a businessman because: I like doing business<br />

I’d recommend a young entrepreneur to: go for it!<br />

This will always be fashionable: good style<br />

I pack my bags and take with me… always too much


JUWELEN STUB‘<br />

EXKLUSIV IN <strong>LECH</strong><br />

Hotel Arlberg • Familie Kommerzialrat Schneider<br />

Tannberg 187 • 6764 Lech am Arlberg<br />

T +43 5583 21 34 0 • info@arlberghotel.at • www.arlberghotel.at


SKISCHULE <strong>LECH</strong><br />

Dem Profi auf der Spur.<br />

Go with the pro.<br />

www.skilech.info<br />

NEU: »handmade«<br />

Skimodelle - Skischule Lech<br />

SALE and SERVICE:<br />

48<br />

Leistungsspektrum<br />

• Skifahren<br />

• Snowboarden<br />

• Langlaufen<br />

• Telemark<br />

Kursangebot<br />

• Gruppenkurse<br />

• Privatkurse<br />

• Kinderkurse<br />

• Lech Kinderland


Courses offered<br />

• Group courses<br />

• Private courses<br />

• Children´s courses<br />

• Children´s paradise<br />

Range of services<br />

• Skiing<br />

• Snowboarding<br />

• Cross-country skiing<br />

• Telemark<br />

Skischule Lech<br />

Phone +43 5583 2355<br />

www.skilech.info<br />

49<br />

Partner der Skischule Lech


Die Herrin<br />

des Rings<br />

52<br />

Im Gleitflug Richtung<br />

Pulverschnee<br />

62<br />

Zwischen Himmel &<br />

Hölle gondeln<br />

68<br />

10 Jahre Rennfieber<br />

am „Weißen Ring“<br />

48<br />

72<br />

Vorbild für Effizienz<br />

86<br />

Tipps für den Lecher<br />

Bergsommer<br />

84<br />

Golfgenuss auf<br />

höchstem Niveau<br />

Sommerhoch<br />

& Hochzeit<br />

in den Bergen<br />

80<br />

76<br />

Die Krönung der<br />

Liebe


SPORT &<br />

Freizeit<br />

dt. ⁄ Skifahrer treffen sich in Lech am Arlberg. Aber nur<br />

dann, wenn sie auch wollen: Bei weit über 200 Pistenkilometern<br />

kann man sich auch gerne mal aus dem Weg<br />

fahren – auf präparierten Pisten, wunderbaren Tiefschneehängen<br />

und herrlichen Firnhängen. Die spektakuläre<br />

Berglandschaft lässt dabei besonders das Herz<br />

von Tourengehern höher schlagen – und bestimmt öfter<br />

vor Entzückung als vor Anstrengung. Lech-Zürs gehört<br />

weltweit zu jener Handvoll Skigebieten, für die Gäste<br />

auch gerne ein paar Flugstunden in Kauf nehmen. Und<br />

sei es auch gar nicht zum Skifahren, sondern für Kutschenfahrten,<br />

SPAs, Rodelpartien, Hüttenabende und<br />

Waldspaziergänge.<br />

engl. ⁄ Skiers meet in Lech am Arlberg. Only if they really<br />

want to, though: With more than 200 slope kilometres<br />

it’s pretty easy to avoid skiing into one another – on<br />

groomed slopes, wonderful powder slopes and incredible<br />

firn slopes. The spectacular mountain landscape makes<br />

ski touring enthusiasts’ hearts beat faster – and that’s<br />

more due to excitement than exertion. Lech Zürs is one of<br />

the few skiing areas in the world where people gladly hop<br />

on a plane to reach it. And even if they don’t come for the<br />

skiing there’s sleigh rides, spas, tobogganing, wonderful<br />

evenings in the ski huts and walks in the woods. this in<br />

mind – all is well in winter!


10 Jahre<br />

Rennfieber am<br />

„WeiSSen Ring“<br />

10 years of racing fever on the “White Ring”<br />

dt. ⁄ Alljährlich verwandelt sich die legendäre<br />

Ski runde „Der weiße Ring“ in einen brodelnden<br />

Hexenkessel, wenn sich bis zu 1.000 Starter<br />

auf die Jagd nach einer neuen Bestzeit machen.<br />

2015 feiert das Rennen sein erstes rundes Jubiläum.<br />

52<br />

Es ist Sonntag, der 15. Januar 2006. Minus 18°C kalter Sonnenschein<br />

auf 2.337 m Seehöhe. 350 topmotivierte Wintersportler aus aller Welt<br />

versammeln sich beim Start am Rüfikopf. Und kurz vor 9 Uhr ist es endlich<br />

so weit: Der Lecher Olympiasieger Patrick Ortlieb eröffnet das erste


Der Weiße Ring<br />

Patrick Ortlieb<br />

„Weiße-Ring-Rennen“ und damit eine neue Tradition, die seitdem jeden<br />

Winter bis zu tausend begeisterte Hobbyrennfahrer nach Lech Zürs lockt.<br />

Die Challenge: Gleich nach dem Massenstart möglichst viele Konkurrenten<br />

hinter sich zu lassen und die 22 Pistenkilometer über fast 5.500<br />

Höhenmeter (inklusive Bahnfahrten) im Renntempo zu bewältigen. Und<br />

während es manche nach dem Motto „Dabeisein ist alles“ schon als Sieg<br />

werten, eine der begehrten Startnummern zu ergattern, rauschen andere<br />

der seit 2006 stehenden Rekordmarke von Patrick Ortlieb hinterher. Wer<br />

irgendwann weniger als 44 Minuten, 35 Sekunden und 7 Hundertstel für<br />

das anerkannt längste Skirennen der Welt braucht, erlangt Heldenstatus!<br />

Als Erfinder des Weißen Rings gilt übrigens Skipionier Sepp Bildstein<br />

und 2006 wurde das erste Rennen zum 50-Jahr-Jubiläum des Skigebietes<br />

Ski Arlberg veranstaltete. Seitdem ist das selektive Spektakel für Skifahrer<br />

und Snowboarder nun selbst ein Teil der Arlberg-Skigeschichte und<br />

versetzt ganz Lech Zürs in Wettkampffieber und Partylaune!<br />

Zehn Mal „WeiSSer Ring“:<br />

Alle SiegerInnen auf einen Blick<br />

2006 – Nina Gras und Stefan Reichart<br />

2007 – Carolin Schertler-Manhart und Daniel Pfeifer<br />

2008 – Petra Haltmayr/Katja Wirth und Patrick Ortlieb<br />

2009 – Anja Weiskopf und Cornelius Greussing<br />

2010 – Angelika Kaufmann und Markus Weiskopf<br />

2011 – Angelika Kaufmann und Josef Strobl<br />

2012 – Angelika Kaufmann und Josef Strobl<br />

2013 – Angelika Kaufmann und Josef Strobl<br />

2014 – Angelika Kaufmann und Riccardo Rädler<br />

2015 ........................................................<br />

Das Rennen 2015<br />

17. Jänner, 9 Uhr<br />

Speed Race Zürs<br />

16. Jänner,<br />

10 – 12 Uhr<br />

53


engl. ⁄ Each year the legendary ski circuit “The White<br />

Ring” becomes a boiling witch’s cauldron when up to<br />

1,000 starters race for the best time. In 2015, the race<br />

celebrates its first two-digit anniversary.<br />

It’s Sunday, January 15th, 2006. 18° below zero, cold sunshine up at<br />

2,337 altitude metres. 350 highly motivated winter sports aficionados<br />

from all over the world gather around the start up on Rüfikopf. And<br />

shortly before 9 o’clock, the time has finally come: Lech’s Olympia Winner<br />

Patrick Ortlieb opens the first “White Ring Race” and a new tradition<br />

that has lured thousands of avid hobby racers to Lech Zürs since then<br />

begins. The challenge: Leaving as many competitors behind right after<br />

the mass start and covering the 22 km of slopes and nearly 5,500 altitude<br />

metres (including lift rides) at racing speed. And while some stay true to<br />

the motto “taking part is everything” and already consider it a triumph<br />

if they actually score one of the much-desired numbers, others rush behind<br />

the record set by Patrick Ortlieb in 2006. So whoever manages to finish<br />

what’s recognised as the longest ski race in less than 44 minutes, 35<br />

seconds and 7 hundredths, shall be a true hero! By the way, the inventor<br />

of the White Ring is none other than skiing pioneer Sepp Bildstein and in<br />

2006 the race was first organised in lieu of the skiing area Ski Arlberg’s<br />

50th anniversary. Ever since then the selective spectacle for skiers and<br />

snowboarders has been a part of the history of skiing on the Arlberg and it<br />

puts all of Lech Zürs in a true racing fever and party mood!<br />

The race in 2015<br />

January 17, 9 am.<br />

Speed Race Zürs<br />

January 16,<br />

10 am til noon<br />

Ten times “White Ring”:<br />

All the winners at a glance<br />

2006 – Nina Gras and Stefan Reichart<br />

2007 – Carolin Schertler-Manhart and Daniel Pfeifer<br />

2008 – Petra Haltmayr/Katja Wirth and Patrick Ortlieb<br />

2009 – Anja Weiskopf and Cornelius Greussing<br />

2010 – Angelika Kaufmann and Markus Weiskopf<br />

2011 – Angelika Kaufmann and Josef Strobl<br />

2012 – Angelika Kaufmann and Josef Strobl<br />

2013 – Angelika Kaufmann and Josef Strobl<br />

2014 – Angelika Kaufmann and Riccardo Rädler<br />

2015 ........................................................


www.mountainforce.com


Die Herrin des Rings<br />

The lady of the Ring<br />

dt. ⁄ Seit 2010 bietet die Damen-Siegerliste beim Weißen<br />

Ring wenig Abwechslung, denn Angelika Kaufmann<br />

aus Zug ist fünf Mal in Folge als Erste über die Ziellinie<br />

geschossen! Die sympathische Skilehrerin, Skiführerin<br />

und Freeriderin verrät La Loupe ihr Erfolgsrezept.<br />

L.L. ⁄ Angelika, was macht für dich die Faszination des Weißen Rings<br />

aus?<br />

A.K. ⁄ Diese ganz besondere Stimmung im Ort und der Spirit der dieses<br />

Rennen auslöst! Schon zwei Wochen vorher sind alle Leute im Rennfieber,<br />

trainieren und denken sich Strategien aus. Diese Anspannung gibt ein<br />

intressantes Flair. Der größte Anreiz für mich ist aber eigentlich die Siegesrauschparty<br />

danach beim Rudi auf der Balmalp...<br />

56<br />

L.L. ⁄ Magst du es, an deine Grenzen zu gehen?<br />

A.K. ⁄ Ja, definitiv. Ich brauche den Nervenkitzel!


L.L. ⁄ Und kriegst du die Anfeuerungsrufe vom Pistenrand überhaupt<br />

mit?<br />

A.K. ⁄ Ja, sicher! Die meiste Unterstützung bekomme ich natürlich in Zug.<br />

Wenn ich auf dem Lift über Zug schwebe, freue ich mich über die Zurufe<br />

von meiner Familie und Freunden, und wenn ich dann oben bei der<br />

Balmalp aussteige, pushen mich mein Onkel Rudi und sein Team quasi<br />

ins Ziel.<br />

Sport & Freizeit<br />

L.L. ⁄ Unterscheidet sich der Fahr- und Wettkampfstil der Männer<br />

sehr stark von den Frauen?<br />

A.K. ⁄ Die Jungs können ganz andere Skilängen fahren und haben eine<br />

ganz andere Statur, somit sind schon 2 Vorteile gegeben. Zwei Drittel des<br />

Weißen Rings sind ja Gleitstücke, was für uns Mädels weniger günstig ist.<br />

Aber wir können dafür durch Strategie und Technik glänzen. Ein Part,<br />

in dem ich bestimmt am meisten Zeit gut machen kann, ist im Madloch.<br />

Vorausgesetzt, es gelingt, den „Kopf auszuschalten“.<br />

L.L. ⁄ Und wie reagieren Männer, die überholt werden?<br />

A.K. ⁄ Das ist ganz schlimm für ihr Ego! Vor zwei Jahren kam ich sogar<br />

in die Top Ten, was vielen Jungs natürlich nicht getaugt hat. Sie suchen<br />

dann die Fehler überall, nur nicht da wo sie sollten . Natürlich gehört<br />

auch Glück bei den Liften dazu, es muss einfach alles zusammenpassen.<br />

Aber wenn es das tut, läuft die Zeit für dich!<br />

L.L. ⁄ Wie bereitest du dich auf das Rennen vor?<br />

A.K. ⁄ Eigentlich nicht speziell, aber eine Woche vorher fahre ich mit dem<br />

langen Ski, um mich daran zu gewöhnen. Ich bereite mich aber allgemein<br />

auf den Winter vor, weil ich ja als Skiführerin unterwegs bin und für<br />

mich und meine Gäste die bestmögliche Fitness aufweisen möchte, um<br />

das Verletzungsrisiko zu minimieren. Ich fahre wahnsinnig gerne Ski<br />

und würde die Saison ungern vorzeitig beenden, deshalb macht mir das<br />

Training nichts aus.<br />

„Der Weiße Ring<br />

ist für mich ein<br />

Heimspiel!“<br />

„Wenn ich auf<br />

dem Lift über<br />

Zug schwebe,<br />

freue ich mich<br />

über die Zurufe<br />

von meiner<br />

Familie und<br />

meinen<br />

Freunden.“<br />

„Wenn ich im<br />

Endranking viele<br />

Männer überhole,<br />

ist das ganz<br />

schlimm für ihr<br />

Ego!“<br />

L.L. ⁄ Bist du also auch 2015 wieder dabei?<br />

A.K. ⁄ Wenn es mir zeitlich ausgeht, auf jeden<br />

Fall, da ich unbedingt auch einmal die Teamwertung<br />

gewinnen möchte! Das ist mir wichtig,<br />

weil ich ein sehr gutes Team mit starken Jungs<br />

habe. Aber wie schon angesprochen, muss für


logo-werbeagentur.de<br />

100% EQUIPMENT für<br />

alpinisten und geniesser.<br />

Alpin.<br />

Tour.<br />

BoArds.<br />

sportswear. equipment. rental.<br />

Sportalp am Schlegelkopf. lech am arlberg. fon +43 5583-2110<br />

www.sportalp.at


einen Sieg einfach alles passen und das Glück auf unserer Seite sein.<br />

Wir brauchen auf jeden Fall auch das Madloch in der Wertung, weil wir<br />

dort unsere Stärken forcieren und ausspielen können. Aber ich bin zuversichtlich,<br />

dass wir heuer einen guten Winter bekommen, das Madloch<br />

befahren können und uns am liebsten den Sieg holen können.<br />

Sport & Freizeit<br />

L.L. ⁄ Hast du einen Tipp für alle, die erstmals beim Weißen Ring<br />

starten?<br />

A.K. ⁄ Ich empfehle auf jeden Fall, die Strecke vorher schon zwei-, dreimal<br />

abzufahren. Ich selbst bin ja täglich im Skigebiet unterwegs und kenne<br />

daher jeden Abschnitt wie meine Westentasche. Ansonsten: Dabei<br />

sein, genießen und sich vom Spirit mitziehen lassen! Wenn jemand das<br />

Können hat, mit einem Rennski zu fahren-perfekt. Aber wenn man das<br />

Material nicht gewöhnt ist, hält sich der Spaßfaktor in Grenzen und das<br />

Ganze wird eher gefährlich. Dann lieber mit dem gewohnten Material an<br />

die Grenzen gehen.<br />

L.L. ⁄ Welche Pläne hast du sonst noch für die Saison?<br />

A.K. ⁄ Diesen Winter werde ich mir einen großen Traum erfüllen und<br />

nach Japan fliegen. Ansonsten liegt der Hauptfokus bei meinen Gästen,<br />

die in den letzten zwei Jahren durch meine Rennen ein bisschen zu kurz<br />

gekommen sind. Deshalb möchte ich heuer ganz für sie da sein, ihnen<br />

noch mehr lässige Abfahrten am Arlberg zeigen und ihnen immer wieder<br />

ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Sollte sich das ein oder andere Rennen<br />

ausgehen, sage ich sicher nicht „nein“.<br />

engl. ⁄ Ever since 2010 the top of the list of female<br />

competitors at the White Ring hasn’t been offering much<br />

variety – Angelika Kaufmann from Zug managed to<br />

shoot across the finish line first five times in a row! The<br />

sympathetic skiing instructor, ski guide and freerider<br />

tells La Loupe about her secret to success.<br />

L.L. ⁄ Angelika, what is it that makes the White Ring so fascinating<br />

for you?<br />

A.K. ⁄ The special atmosphere in the village and the spirit the race causes!<br />

Two weeks ahead of the race everybody is infected with racing fever,<br />

everybody works out and thinks up strategies. This tension makes for an<br />

„Als Skiführerin<br />

möchte ich für<br />

mich und meine<br />

Gäste die bestmögliche<br />

Fitness<br />

aufweisen, um das<br />

Verletzungsrisiko<br />

zu minimieren.“<br />

„Ich bin täglich im<br />

Skigebiet unterwegs<br />

und kenne<br />

jeden Abschnitt<br />

vom Weißen Ring<br />

quasi wie meine<br />

Westentasche.“<br />

„Ich und mein<br />

‚Rote Wand<br />

Team‘ sind schon<br />

ganz heiß auf<br />

einen Sieg in der<br />

Teamwertung!“<br />

59


“For me, the<br />

White Ring is a<br />

home game!”<br />

interesting atmosphere. The biggest appeal for me though is the “flush of<br />

victory” part afterward – with Rudi up on Balmalp…<br />

“When I float up<br />

on the lift I’m<br />

looking forward<br />

to my family and<br />

friends’ cheering.”<br />

“When I overtake<br />

many guys in<br />

the final ranking<br />

that’s really bad<br />

for their ego!”<br />

“As a ski guide I<br />

want to be as fit<br />

as possible – for<br />

my guests and<br />

myself – in order<br />

to minimise the<br />

risk of injury.”<br />

L.L. ⁄ Do you like testing your limits?<br />

A.K. ⁄ Oh yeah, definitely. I’m a sucker for the thrill!<br />

L.L. ⁄ But do you even register the cheering from the edge of the slope?<br />

A.K. ⁄ Of course! I obviously have the most support in Zug. When I float across<br />

Zug on the lift, I’m already looking forward to the cheering of my family<br />

and friends, and when I get off up on Balmalp, my uncle Rudi and his team<br />

basically push me to the finish line.<br />

L.L. ⁄ Would you say there is a big difference between the way men and<br />

women ride and compete?<br />

A.K. ⁄ Guys can use different ski lengths and have a different build, which<br />

gives them two advantages. Two thirds of the White Ring are slopes where you<br />

slide, which is not so good for girls. We can shine when it comes to strategy<br />

and technique though. One part where I can make the most time is Madloch.<br />

Provided that I manage to “switch off the head”.<br />

L.L. ⁄ And what’s the reaction of guys you overtake?<br />

A.K. ⁄ Oh that’s really bad for their ego! Two years ago I even came into<br />

the Top Ten and many guys did not like that at all. They look for mistakes<br />

everywhere, except where they ought to. Of course, a portion of luck at the lifts<br />

is important and everything has to work out the way it should. But when it<br />

does, time runs in your favour!<br />

60<br />

L.L. ⁄ How do you prepare for the race?<br />

A.K. ⁄ In no particular way, actually, a week before I start using the long skis


BesseR mit Helm.<br />

Sport & Freizeit<br />

Eine Aktion des Vereins für Nachhaltigkeit<br />

und Sicherheit im Schi- und Radsport.<br />

Unterstützt von


Pfefferkorns<br />

sporthaus<br />

Skiverleih<br />

& Service<br />

Ski, Schuhe<br />

& Sportmode<br />

Trachtenmode<br />

Accessoires<br />

Ski- und Freizeitmode, Ski- und Schuhverleih, Skiservice<br />

direkt im Ortszentrum beim Tannbergerhof, Mo - Sa 8:30-18:30, So 8:30-12:00 u. 16:00-18:30<br />

sporthaus@pfefferkorns.net, www.sporthaus-pfefferkorns.net, Tel: +43 5583 2224


in order to get used to them again. I generally like to prepare for the winter<br />

because I’m a ski guide and want to be as fit as possible for my guests and<br />

myself in order to minimise the risk of injury. I really, really enjoy skiing<br />

and I’d hate to have to end the season early so I don’t mind the training.<br />

Sport & Freizeit<br />

L.L. ⁄ Will you take part in the race again in 2015?<br />

A.K. ⁄ If I have the time, definitely, I want to win the team ranking at least<br />

once! That’s important for me because I have a great team with strong<br />

guys. But, just as I mentioned before, in order for us to win, luck has to be<br />

on our side. We definitely need the Madloch to be part of the score because<br />

that’s where our strengths really come out. But I’m confident we’ll have a<br />

good winter this year and that the Madloch will be open and we’ll be able<br />

to win.<br />

L.L. ⁄ Do you have a tip for those who start at the White Ring for the first<br />

time?<br />

A.K. ⁄ I’d definitely recommend checking out the whole track two or three<br />

times before the race. I’m out and about in the skiing area every day so<br />

I know every part like the back of my hand. Aside from that: be part of it,<br />

enjoy it and let the spirit take you! If someone has the skill to use race skis<br />

– all the better. But when you’re not used to the gear it’s not that much fun<br />

and the whole thing might turn out a bit dangerous. In that case it’s best to<br />

test your limits with gear you’re used to.<br />

“I’m out and about<br />

in the skiing area<br />

every day and I<br />

basically know<br />

each part of the<br />

White Ring like<br />

the back of my<br />

hand.”<br />

“My ‘Rote Wand<br />

Team’ and I are<br />

very keen on<br />

winning the Team<br />

ranking!”<br />

L.L. ⁄ What other plans do you have for the season?<br />

A.K. ⁄ This winter I’m going to realise a dream of mine and fly to Japan.<br />

Aside from that I’m going to focus on my guests whom I neglected a bit<br />

during the past two seasons because of my races.<br />

Which is why I plan on being there for them completely<br />

this year, on showing them more great<br />

slopes on Arlberg and on trying to make them<br />

shine with happiness over and over again.<br />

And in case I manage to fit in one race or the<br />

other – I’m not going to say “no”.<br />

Skifahren mit Angelika Kaufmann<br />

Ski with Angelika Kaufmann<br />

Tel: +43 664 / 2124048<br />

ski@angelika-kaufmann.at, www.angelika-kaufmann.at<br />

63


FASHION SCHMUCK ART DEKO<br />

KRUMM<br />

Marianne Krumm & Viola Krumm<br />

Haus 280 | 6763 Zürs / Arlberg<br />

krummzuers@gmail.com | www.krumm-zuers.at<br />

Tel. (+43) (0) 699 104 050 41 | Mobil (+49) (0) 175 242 08 40<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag – Sonntag 10.30 – 12.30 Uhr und 14.30 – 18.00 Uhr


Wir freuen uns auf Sie!<br />

Tradition trifft Trend<br />

Zürs hat abseits der unzähligen<br />

Pistenkilometer tolle Highlights zu bieten.<br />

Wir laden Sie herzlich dazu ein, bei KRUMM<br />

in die Welt der Trends / Dekoration / Schmuck /<br />

Accessoires einzutauchen und sich ein Stück<br />

Urlaubserlebnis mit nach Hause zu nehmen.


Im Gleitflug<br />

Richtung<br />

Pulverschnee<br />

Glide right into the powder<br />

dt. ⁄ Parapowdern ist mehr als die Summe von<br />

Paragleiten, Tourengehen und Skifahren. Es ist ein<br />

erhebendes Naturerlebnis jenseits von erschlossenen<br />

Berghängen. „Erfinder“ Simon Penz von der Flight<br />

Connection Arlberg nimmt interessierte Gäste mit in<br />

den (Ski-) Himmel.<br />

66<br />

Vor einigen Jahren hatte der erfahrene Flieger und Skifahrer die Idee,<br />

beide Leidenschaften zu verbinden. Mithilfe der Fluggeräte rückten<br />

nun bislang unbefahrbare Hänge in Reichweite, eine neue Dimension<br />

des Bergerlebnisses war aufgetan! Anders als beim Heliskiing agiert die<br />

kleine Gruppe mit maximal 2 Gästen beim Parapowdern flexibel. „Bei<br />

der Tourenplanung schauen wir uns die Schnee- und Windsituation<br />

genau an und wählen danach die passende Route aus. Unser Ziel ist es,<br />

unberührte Hänge zu finden, und zu 99,9% sind wir alleine am Berg“,<br />

erzählt Simon. Ein wunderschönes Erlebnis in Lech Zürs ist etwa die<br />

Juppentour: „Wir steigen auf die Juppenspitze und fahren hinten ab<br />

bis zu einem Wasserfall. Von dort fliegen wir zum Schröcken, fahren<br />

mit dem Bus zum Karhorn und fliegen retour nach Lech. Dabei hat der<br />

Gast nur ca. 2 h Gehzeit!“ Skitechnisch sollte man dafür gelände- und<br />

tiefschneetauglich sein, Tandemfliegen aber kann jeder, der es auf dem<br />

Sessellift aushält. „Viele Kunden sind wie paralysiert durch das schwere-<br />

und lautlose Dahingleiten“, schwärmt Simon. Wer dieses Gefühl<br />

auch ohne Skiabfahrt erleben möchte, kann mit der Arlberg Flight<br />

Connection auch einen Tandemflug vom Kriegerhorn machen!


1 Tag Parapowdern mit tollem Gesamtpaket:<br />

• Tandemflüge • Führen im alpinen Umfeld • Lawinenausrüstung<br />

(Skier bei Bedarf) • Köstliches Mittagsessen am Berg • Professionell<br />

geschnittenes Video • Livetracking auf der Website<br />

Sport & Freizeit<br />

engl. ⁄ Parapowdering is more than the sum of paragliding,<br />

touring and skiing. It’s a truly elevating experience<br />

in nature, beyond the accessible slopes. “Inventor”<br />

Simon Penz from Flight Connection Arlberg takes<br />

interested guests up into (skiing) heaven.<br />

Some years ago the experienced paraglider and skier had the idea to connect<br />

his two passions. With the help of the flying gear hitherto unreachable<br />

slopes became accessible, a new dimension of exciting mountain fun<br />

was opened! In contrast to heliskiing, the small group with a maximum<br />

of two guests can be flexible during the parapowder experience. “When<br />

planning the tour we have a close look at the snow and wind conditions<br />

and we choose the best route in accordance with that. It’s our goal to find<br />

untouched slopes and 99.9% of the time we’re all alone on the mountain”<br />

Simon tells us. A wonderful experience in Lech is the Juppentour, for<br />

example: “We climb up to Juppenspitze and ski down to a waterfall from<br />

there. From there we fly to Schröcken, take the bus to Karhorn and fly back<br />

to Lech. And all of this only means two hours of walking for the guest!”<br />

As far as skiing skills are concerned, handling open terrain and powder<br />

must be possible, tandem flying is for anyone who’s able to handle a ride<br />

on the chair lift. “Many clients are literally awestruck by the way we glide<br />

almost effort- and noiselessly” Simone tells us enthusiastically. All those<br />

who’d like to experience this feeling alone can book a tandem flight from<br />

Kriegerhorn with the Arlberg Flight Connection!<br />

1 day of parapowder action in a great package<br />

• Tandem flights • Guided through alpine landscape • Avalanche gear<br />

(skis if needed) • Delicious lunch up on the mountain • Professionally cut<br />

video • Livetracking on the website<br />

Info on Parapowder – www.parapowder.at<br />

Book tandem flights – www.tandem.fca.at<br />

Prices for tandem flights start at 135 Euro<br />

(details – www.fca.at/wiki/Tandemflug)<br />

69


Zwischen Himmel<br />

& Hölle gondeln<br />

Take the cableway between heaven & hell<br />

dt. ⁄ Das winterliche Multimedia-Kunstfestival<br />

Cineastic<br />

Gondolas geht<br />

am 13. Dezember<br />

2014 in Lech Zürs in<br />

die vierte Runde.<br />

72<br />

Mit dem Thema „Himmel<br />

und Hölle“ wirft es heuer<br />

grundsätzliche Fragen<br />

nach Gut und Böse auf<br />

und setzt zugleich spannende<br />

künstlerische Prozesse in<br />

Bewegung. So regt in den Kinogondeln<br />

auf den Rüfikopf ein<br />

erlesenes Kurzfilmprogramm auf<br />

buchstäblich höchstem Niveau zur<br />

visuellen Betrachtung des Mottos ein.<br />

Auf der Bergstation präsentieren die Wiener<br />

Materialkünstlerin und Architektin Noémi Kiss, Ursula Beiler mit einer<br />

höllischen Feuerperformance und der Wiener Mounty R. P. ihre Werke,<br />

Projektionen & Visuals kommen von Lichterloh, Udo Kapeller, 5 Takt<br />

und dem Kollektiv Dornröschen. Den atmosphärischen Sound zum<br />

Abtanzen & Chillen liefern der Ex-Sofa Surfer I-Wolf, live begleitet vom<br />

Elektro-Violonisten Matthias Jakisic (JAG), sowie u.a. Jennifer Cardini,<br />

Lovebirds, Boris Dlugosch und Markus Lindner an den Plattentellern.<br />

In ist, wer dabei ist – und dabei ist, wer rasch zuschlägt! Tickets für dieses<br />

exklusive Event gibt’s bei den üblichen VVK-Stellen, bei Lech Zürs<br />

Tourismus oder als Hotelpackages. Mehr Infos auf www.cineasticgondolas.com


Neu dazu kamen Lovebirds ; defected/freerange rec (DJ producer ),<br />

der für funky sound auf Wolke 7 (dem Kästlemuseum) sorgt – er ist<br />

German Dance Awards winner und hat ua. Schon Remixe für Jamiroquai,<br />

Brandy , Bob Sinclar, Morales u.a. abgeliefert !<br />

&<br />

URBEIL Ursula Beiler , die am Gipfel eine Feuerpreformance macht,<br />

Sie ist bekannt geworden durch das „Grüß Göttin“ Schild an der Tiroler<br />

Autobahn !<br />

Sport & Freizeit<br />

Noémi Kiss ist bildende Künstlerin, Architektin und Philosophin.<br />

Alexander Dür wird seinen Duercube zu Beginn der Veranstaltung unten<br />

am Rüfiplatz implodieren lassen!<br />

engl. ⁄ On December 13, 2014, the wintry multimedia-arts<br />

festival Cineastic Gondolas will start into its<br />

fourth season.<br />

This year’s topic is “Heaven and Hell”, so the basic question of what is<br />

good and bad will be focused on and will undoubtedly set exciting artistic<br />

processes in motion. In the cinema gondolas that go up the Rüfikopf, a<br />

special short film programme at the – literally – highest level will invite<br />

guests to visually engage with the motto. Up in the summit station the<br />

Viennese material artist and fashion designer Noémi Kiss, Alexander<br />

Dür from Bregenz and Mounty R.P. from Vienna will present their<br />

works; projections & visuals will be provided by Licherloh, Udo Kapeller,<br />

5 Takt, the Waveshaper Studio from Berlin and many more. The<br />

otherworldly sound that inspires you to dance & chill<br />

will be produced by ex-sofa surfer I-Wolf with live<br />

accompaniment by electro-violinist Matthias<br />

Jakisic, as well as Jennifer Cardini, Boris<br />

Dlugosch, Sebastian Schlachter and others<br />

at the turntables. You’re only in when you’re<br />

there – and make up your mind fast! Tickets<br />

for this exclusive event are available<br />

at the usual booking offices, Lech Zürs<br />

Tourism or as a part of hotel packages.<br />

Learn more on www.cineasticgondolas.com<br />

73


im Zeichen des Steinbocks<br />

mit besten Empfehlungen!<br />

74


... der Natur auf der Spur<br />

Skischule Zürs www.skischule-zuers.at<br />

+43 5583 2611 office@skischule-zuers.at<br />

75


Vorbild für<br />

Effizienz<br />

Efficiency at its best<br />

Sport & Freizeit<br />

Lech Efficiency Experience –<br />

27. 12. 2014 – 22. 2. 2015.<br />

Effizienz, inspiriert von der<br />

Formel 1.<br />

In der Königsklasse des Rennsports<br />

ist alles eine Frage der Effizienz.<br />

Eine Antwort darauf gibt<br />

Mercedes-Benz mit der hochinnovativen<br />

Hybridtechnologie, die auf<br />

jedem Meter zuverlässig Energie<br />

und Rennen gewinnt. Den Erfolg<br />

in der Formel 1 bringen die Stuttgarter<br />

Autobauer auf die Straße<br />

– den Anfang macht die S-Klasse<br />

500 PLUG-IN HYBRID.<br />

Lech Efficiency Experience –<br />

27. 12. 2014 – 22. 2. 2015.<br />

Efficiency inspired by Formula 1.<br />

In the most supreme dimension of<br />

motor sports everything is a question<br />

of efficiency. One answer is<br />

Mercedes-Benz’ highly innovative<br />

hybrid technology that is capable<br />

of making reliable energy and<br />

winning races every step of the<br />

way. The success in Formula 1 is<br />

transformed and brought to the<br />

street by the auto-builders from<br />

Stuttgart – the first model is the<br />

S-Class 500 PLUG-IN HYBRID.<br />

Kein Betrieb an<br />

Neujahr.<br />

Closed for business<br />

on New Year’s Day.<br />

Anhand aktueller Fahrzeugmodelle<br />

kann man mehr über das Thema<br />

Effizienz bei Mercedes-Benz<br />

erfahren. Ab 27. 12. 2014 im<br />

Mercedes-Benz Pavillon beim<br />

Hotel Arlberg.<br />

Discover more about efficiency<br />

at Mercedes-Benz in the<br />

Mercedes-Benz Pavilion at<br />

Hotel Arlberg from 27 Dec, 2014.<br />

And experience the efficiency of<br />

the latest models first-hand.<br />

mercedes-benz<br />

Hotline +43 681 / 2066 1249<br />

effizienz.mercedes-benz.com/mobile<br />

77


Ihr Arlberg-Transfer. Ihr Taxi in Lech Zürs.<br />

+43 (0)5583 2501<br />

www.taxi-lech.at<br />

www.woelfler.com<br />

78<br />

Der Lecher Taxi GmbH & CoKG . A-6764 Lech am Arlberg . Tel +43 (0)5583 2501 . Fax -6 . info@taxi-lech.at . www.taxi-lech.at


Alle Taxis mit Allrad. All cabs with 4wd.<br />

Wir bringen Sie auch bei winterlichsten<br />

Bedingungen bequem und sicher an<br />

den Arlberg, während manch gewöhnliches<br />

Flughafentaxi oft schon vorher im<br />

Schnee stecken bleibt. Und wir sind Ihr<br />

Taxi in Lech Zürs. 24 Stunden am Tag!<br />

Bei jedem Wetter.<br />

Viele gute Gründe für DER <strong>LECH</strong>ER:<br />

➔ 25 Fahrzeuge – rasch verfügbar.<br />

➔ Alles Allrad! Zu Ihrer Sicherheit.<br />

➔ 40 Jahre Erfahrung auf Eis und Schnee.<br />

➔ Höchster Komfort zum fairen Preis.<br />

➔ Ortskundige und zuverlässige Fahrer.<br />

No matter how wintry the conditions, we<br />

bring you safely and in comfort to the<br />

Arlberg when many a standard airport<br />

taxi gets stuck in the snow before it has<br />

reached your destination. We’re your taxi<br />

service in Lech Zürs. 24 hours a day! No<br />

matter what the weather.<br />

Plenty good reasons to choose DER <strong>LECH</strong>ER:<br />

➔ 25 vehicles – flexible and available quickly.<br />

➔ All four-wheel drive. Safety comes first!<br />

➔ 40 years of experience on snow and ice.<br />

➔ Maximum comfort at a fair price.<br />

➔ Local, reliable drivers.<br />

www.taxi-lech.at – Neu! New Website!<br />

Buchen Sie auf unserer neuen Website<br />

Ihre Taxi-Transfers nun noch einfacher.<br />

Book your taxi transfers on our new<br />

Website even faster and simpler.<br />

Neu! Transfers<br />

auch per iPhone-<br />

App buchen!<br />

New! Transfer<br />

bookings via<br />

iPhone app!


Sommerhoch &<br />

Hochzeit in den Bergen<br />

Summer high & a wedding in the mountains<br />

dt. ⁄ Zum Verlieben schön und aufregend echt ist die<br />

sommerliche Natur von Lech Zürs. Eine wunderbare<br />

Kulisse nicht nur für aktive Erholung, sondern auch<br />

für einen romantischen Start in die Ehe.<br />

Wintergäste zeigen sich oft überrascht, was Lech Zürs so alles bietet,<br />

wenn es den weißen Mantel abgelegt hat. Wanderer zieht es etwa<br />

magisch auf den Lechweg, den sagenhaften Grünen Ring und in die Region<br />

Tannberg. Auch Kletterer und Mountainbiker finden ein bestens<br />

ausgebautes Routennetz für jede Könnerstufe. Als ideale Ergänzung<br />

zum stillen Naturgenuss feiert Lech Zürs viele bunte Events, die Einheimische<br />

wie Gäste begeistern. Besonders beliebt ist die jährliche Arlberg<br />

Classic Car Rally (25. – 28.06.2015), Anfang August wird es dann musikalisch<br />

(Lecher Musikantentag am 01.08., Lech Classic Music Festival<br />

von 03. – 08.08.), Ende August sportlich (Lecher Höhenhalbmarathon<br />

am 22.08., Gore-Tex® Transalpine-Run am 29.08.) und im September<br />

wieder philosophisch (Philosophicum Lech von 16. – 20.09.). Dass<br />

Lech Zürs jede Feier zum unvergesslichen Fest macht, wissen auch<br />

die rund 40 Paare, die sich jährlich in diesem Dorf trauen lassen. Sie<br />

schätzen es, an romantischen Locations wie auf der blühenden Rudalpe<br />

oder auf der Aussichtsplattform am Rüfikopf Ja sagen zu können. Und<br />

genießen natürlich den professionellen Rundumservice durch die gehobene<br />

Gastronomie und Hotellerie. Einige Betriebe sind sogar spezialisiert<br />

darauf, die ganz persönliche Traumhochzeit zu verwirklichen. Mit<br />

Glück gesegnet ist, wer hier gesegnet wird!<br />

80


engl. ⁄ So beautiful you’ll fall in love and excitingly<br />

real – that’s Lech Zürs’ nature in summer. A wonderful<br />

backdrop, not just for active recreation but also for<br />

a romantic start into married life.<br />

Sport & Freizeit<br />

Winter guests are often surprised at what Lech Zürs has to offer once<br />

it’s shed its white coat. It magically attracts hikers to the Lechweg, the<br />

mythical Green Ring and the Tannberg region. Climbers and mountain<br />

bikers find a perfect network of routes for all levels of skill. And numerous<br />

colourful events that amaze both locals and guests compliment the quiet<br />

joys of nature. The annual Arlberg Classic Car Rally (25 – 28 June 2015)<br />

is particularly popular, at the beginning of August it all turns musical<br />

(Lecher Musikantentag – musicians’ day – on 01 Aug, Lech Classic Music<br />

Festival from Aug 3 to 8), and at the end of August athletes step onto the<br />

scene (Lech’s altitude half marathon on 22 Aug, Gore-Tex® Transalpine-Run<br />

on 29 Aug) and in September philosophers get their turn<br />

(Philosophicum Lech from 16 to 20 Sept). The fact that Lech Zürs turns<br />

every celebration into an unforgettable event is something the around 40<br />

couples that get married in this village each year know, too. They appreciate<br />

being able to say yes in romantic spots like the blooming Rudalpe or<br />

the viewing platform up on Rüfikopf. And of course, they also enjoy the<br />

all-around perfect service provided by the top gastronomers and hoteliers<br />

of the region. Some businesses even specialise in realising your personal<br />

dream wedding. Blessed with luck are those that are blessed here!<br />

81


DER NEUE GOLFP<strong>LA</strong>TZ IN <strong>LECH</strong>/ZUG. AB SOMMER 2016<br />

THE NEW GOLF COURSE IN <strong>LECH</strong>/ZUG<br />

OPENING IN SUMMER 2016<br />

82


www.golf-arlberg.at<br />

Möglicherweise ist<br />

das eine oder andere<br />

Loch schon besetzt.<br />

Maybe one or two holes are<br />

already taken.<br />

83


Die Krönung<br />

der Liebe<br />

The high point of love<br />

Heiraten & Feiern<br />

dt. ⁄ Ja, ich will! Heiraten natürlich, und zwar<br />

inmitten der imposanten Bergwelt von Lech<br />

und rundum verwöhnt vom Romantik<br />

Hotel „Die Krone von Lech“.<br />

Mit 5-Sterne-Qualität und Hauben-<br />

Kochkunst hat die traditionsreiche<br />

„Krone“ bereits viele Brautpaare und<br />

Gäste glücklich gemacht. Der wahre Luxus<br />

aber ist, sich am schönsten Tag seines<br />

Lebens um nichts kümmern zu müssen!<br />

Ganz egal, wie man sich seine Traumhochzeit<br />

ausgemalt hat, eine professionelle Weddingplannerin<br />

und das gesamte Team der „Krone“ sorgen dafür, dass<br />

an diesem bedeutenden Tag alles in das gewünschte<br />

Bild passt. Von der standesamtlichen Trauung im Hotel<br />

über eine Agape bei der benachbarten Pfarrkirche und<br />

einem Aperitif auf der exklusiven Sonnenterrasse bis<br />

hin zum Festmahl mit Hochzeitstorte aus der hauseigenen<br />

Patisserie macht die „Krone“ alles möglich. Jede<br />

Hochzeitsfeier bekommt hier eine persönliche Note und<br />

wird nach den individuellen Vorlieben des Brautpaares<br />

zelebriert. Wo könnte man einander also romantischer<br />

die ewige Liebe versprechen als im charmanten Ambiente<br />

der „Krone“, umgeben von Familie, Freunden und<br />

der blühenden Berg- oder glitzernden Winterlandschaft.<br />

85


Mann & Frau werden:<br />

Perfekt & unvergesslich mit der „Krone“!<br />

Perfekte Organisation durch eine Weddingplannerin<br />

Standesamtliche Trauung im Hotel möglich<br />

Sekt- oder Champagnerempfang nach der kirchlichen Trauung<br />

Aperitif auf der Sonnenterrasse<br />

Hochzeitsmenü aus der Hauben-Gourmetküche<br />

Panorama-Restaurants und romantische Stuben<br />

Aufmerksamer, unaufdringlicher Service<br />

Brunchen am Tag danach<br />

Flitterwochen in der Hochzeitssuite<br />

Was immer Sie noch wünschen!<br />

engl. ⁄ Yes, I do! …want to get married, of course, right<br />

at the centre of Lech’s impressive alpine landscape and<br />

spoiled by Romantik Hotel “Die Krone von Lech”.<br />

With its 5-Star quality and toque-decorated cuisine,<br />

the tradition-steeped “Krone” has already made many<br />

brides & grooms as well as guests very happy. The<br />

crowning of luxury is to not have to worry about<br />

anything on this most beautiful day! No matter how<br />

you’ve envisioned your dream wedding, a professional<br />

wedding planner and the “Krone’s” entire team make<br />

86


sure that, when this most important day comes, everything<br />

is just as you’d imagined it would be. Starting<br />

with the civil ceremony followed by the agape by the<br />

neighbouring parish church and an aperitif on the<br />

exclusive sun terrace, all the way to the banquet with<br />

a wedding cake from the house’s own patisserie – the<br />

“Krone” will make it happen. Each wedding ceremony<br />

gets its own personal touch and is celebrated according<br />

to the couple’s individual wishes. Where else could you<br />

promise eternal love in a more romantic setting than<br />

in the wonderful atmosphere at “Krone”, surrounded<br />

by family, friends and the blooming mountain- or<br />

glittering winter landscape of Lech?<br />

Heiraten & Feiern<br />

Become husband & wife:<br />

perfect & unforgettable with the „Krone“!<br />

Perfect organisation by a wedding planner<br />

Civil ceremony at the hotel is possible<br />

Sparkling wine or Champagne reception after the church wedding<br />

Aperitif on the sun terrace<br />

Wedding menu from the toque-decorated gourmet kitchen<br />

Panorama restaurants and romantic parlours<br />

Attentive yet unobtrusive service<br />

Brunch the day after<br />

Honeymoon in the honeymoon suite<br />

And whatever else you could wish for!<br />

Der Weg zum Glück<br />

Your path to happiness<br />

Romantik Hotel Die Krone von Lech<br />

Familie Pfefferkorn<br />

Lech 13, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel: +43 5583 / 2551, Fax: +43 5583 / 2551-81<br />

email@kronelech.at<br />

Hochzeitsplanerin / Wedding planner<br />

Alexandra Kiener<br />

Tel: +43(0)5583-2551 507<br />

wb@kronelech.at


Golfgenuss auf<br />

höchstem Niveau<br />

Enjoy golf at the highest level<br />

dt. ⁄ Ab Juni 2016 ist Sommerfrische in Lech Zürs auf<br />

einen Schlag noch attraktiver: Der neue Golfplatz im<br />

idyllischen Zugertal verspricht ein landschaftliches und<br />

spielerisches Highlight zu werden!<br />

Wo der Wintersport nicht nur zu Hause, sondern auch groß geworden ist,<br />

entsteht momentan ein genussvolles Aktivangebot für den Sommer, das<br />

sich sehen lassen kann: Die atemberaubende 9-Loch-Anlage im Zugertal<br />

erstreckt sich auf 1.500 m Seehöhe über das vermutlich einzige ebene<br />

Gelände im gesamten Arlberggebiet und passt sich dabei wie selbstverständlich<br />

der hochalpinen Natur auf beiden Seiten des Lechfluss an. Mit<br />

Eröffnung im Juni 2016 darf sich die Anlage dann sogar höchstgelegener<br />

Golfplatz Österreichs nennen! Flussaufwärts führt die Trasse in Richtung<br />

Rote Wand bis zum Zugertobel, nach dem 3. Abschlag geht’s dem Lech<br />

entlang bis zum Stierlochbach und anschließend am Fischteich vorbei zurück<br />

zum Start. Vor dieser traumhaften Kulisse auf dem 4.240 m (Herren)<br />

bzw. 3.800 m (Damen) langen Parcours werden übrigens Rabbits und alte<br />

Hasen gleichermaßen eine schöne Herausforderung finden.<br />

In exklusiver Gesellschaft<br />

Die Menschen im Golfclub Arlberg sind von einem besonderen Schlag!<br />

Eine Mitgliedschaft beinhaltet den 9-Loch-Platz (Par 66) in Lech und die<br />

18-Loch-Anlage im nahegelegenen Braz sowie die Handicapverwaltung.<br />

Ab einer Wohnsitzentfernung von mind. 100 km ist auch eine Zweitmitgliedschaft<br />

(mit Spielrecht in Lech, ohne Handicapverwaltung) möglich.<br />

88<br />

engl. ⁄ Starting in June 2016, summer holidays in<br />

Lech Zürs will become even more attractive: The new<br />

golf course in idyllic Zugertal promises to be an absolute<br />

highlight – both in terms of landscape and golf!


Sport & Freizeit<br />

Right where winter sports is not only at home but was actually born, is<br />

where the ideal location for a wonderful additional summer activity is<br />

being created right now: The breathtaking 9-hole golf course in Zugertal,<br />

up at 1,500 altitude metres stretches across what’s probably the only flat<br />

surface on Arlberg, adapting perfectly to the Alpine nature to both sides<br />

of the river Lech. Once it opens in June of 2016, the course will even be<br />

able to call itself Austria’s highest golf course! The route goes up along the<br />

river towards Rote Wand all the way to Zugertobel, after the 3rd tee along<br />

the Lech towards Stierlochbach and then past the fish lake and back to the<br />

start. In front of this wonderful backdrop, on a 4,240 m course (men) or a<br />

3,800 m course (women), rabbits as well as old foxes will meet equally great<br />

challenges.<br />

In exclusive company<br />

The people of Golfclub Arlberg are of a special kind! A membership includes<br />

the 9-hole course (Par 66) in Lech and the 18-hole course in nearby Braz as<br />

well as administration. And in case your place of residence is at a distance<br />

of 100 km or more, a partner membership (with playing rights in Lech,<br />

without administration) is possible, too.<br />

Golf Lech AG<br />

Omesberg 352, A-6764 Lech<br />

Tel: +43 664 / 30 465 30<br />

www.golf-arlberg.at, office@golf-arlberg.at<br />

89


Tipps für den<br />

Lecher Bergsommer<br />

90<br />

Kulinarik &<br />

Wein<br />

Achtele<br />

www.staefeli.at<br />

+43 5583 / 3937-0<br />

info@staefeli.at<br />

Allerlei<br />

www.staefeli.at<br />

+43 5583 / 3937-0<br />

info@staefeli.at<br />

Älpele<br />

www.aelpele-lech.at<br />

+43 5583 / 3388<br />

office@aelpele-lech.at<br />

Arlberg die Stube<br />

www.arlberghotel.at<br />

+43 5583 / 2134-0<br />

info@arlberghotel.at<br />

Aurelio Lech<br />

www.aureliolech.com<br />

+43 5583 / 2214<br />

reservation@aureliolech.com<br />

Backstube Lech<br />

www.backstubelech.at<br />

+43 5583 / 2263-43<br />

info@backstubelech.at<br />

Berghof<br />

www.derberghof.at<br />

+43 5583 / 2635<br />

info@derberghof.at<br />

Bodenalpe<br />

www.bodenalpe-lech.at<br />

+43 664 / 2400389<br />

p.jochum@aon.at<br />

Burgwald<br />

www.hotelburgwald.com<br />

+43 558 / 2310<br />

mail@hotelburgwald.com<br />

Creperie „Schüna“<br />

www.sonnnenburg.at<br />

+43 5583 / 2147<br />

hotel@sonnenburg.at<br />

Die Krone von<br />

Lech<br />

www.romantik hotel krone-lech.at<br />

+43 5583 / 2551<br />

email@romantikhotelkronelech.at<br />

Goldener Berg<br />

www.goldenerberg.at<br />

+43 5583 / 2205-0<br />

info@goldenerberg.at<br />

Griggeler Stuba<br />

www.burgvitalhotel.com<br />

+43 5583 / 3140<br />

office@burgvitalhotel.com<br />

Hagens<br />

Dorfmetzgerei<br />

www.hagens.at<br />

+43 5583 / 2303<br />

office@hagens.at<br />

Hartenfels<br />

www.hartenfels.at<br />

+43 5583 / 3104<br />

info@hartenfels.at<br />

Martinsstüberl<br />

www.tannbergerhof.com<br />

+43 5583 / 2203<br />

info@tannbergerhof.com<br />

Mohnenfluh<br />

www.mohnenfluh.com<br />

+43 5583 / 3311<br />

info@mohnenfluh.com<br />

Lecher Stube im Hotel<br />

Lecher Stube<br />

www.gotthard.at<br />

+43 5583 / 3560-38<br />

lecher.stube@aon.at<br />

Heiraten &<br />

Feiern<br />

Älpele<br />

www.aelpele-lech.at<br />

+43 5583 / 3388<br />

office@aelpele-lech.at<br />

Aurelio<br />

www.aureliolech.com<br />

+43 5583 / 2214<br />

reservation@aureliolech.com<br />

Aurora<br />

www.aurora-lech.com<br />

+43 5583 / 2354-0<br />

hotel@aurora-lech.com<br />

Arlberg die Stube<br />

www.arlberghotel.at<br />

+43 5583 / 2134-0<br />

info@arlberghotel.at<br />

Berghof<br />

www.derberghof.at<br />

+43 5583 / 2635<br />

info@derberghof.at


Sport & Freizeit<br />

Burg Restaurant +<br />

Kriegeralpe<br />

www.burghotel.at<br />

+43 5583 / 2291-0<br />

info@burghotel.at<br />

Edel Weiss<br />

Wedding &<br />

Event Planer<br />

www.edel-weiss.cc<br />

+43 664 / 2423580<br />

office@edel-weiss.cc<br />

Goldener Berg<br />

www.goldenerberg.at<br />

+43 5583 / 2205-0<br />

info@goldenerberg.at<br />

Hochzeitsfotografie<br />

Weissengruber<br />

www.hochzeits-fotografie.at<br />

+43 699 / 11110855<br />

mail@hochzeits-fotografie.at<br />

Die Krone von<br />

Lech<br />

www.romantik hotel krone-lech.at<br />

+43 5583 / 2551<br />

email@romantikhotelkronelech.at<br />

Rud-Alpe<br />

www.rud-alpe.at<br />

+43 5583 / 4182-5<br />

rud-alpe@skiarlberg.at<br />

Sonnenburg<br />

www.sonnnenburg.at<br />

+43 5583 / 2147<br />

hotel@sonnenburg.at<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Blumen Kopf<br />

www.blumen-kopf.at<br />

+43 5583 / 4185-2<br />

office@blumen-kopf.at<br />

Huber Uhrenschmuckkultur<br />

www.huber-lech.at<br />

+43 5583 / 3737<br />

welcome@huber-lech.at<br />

Lenai Linai<br />

www.lenai-linai.at<br />

+43 5583 / 4008-0<br />

shop@lenai-linai.at<br />

Peppino<br />

www.sporthaus-pfefferkorns.net/<br />

peppino-kinderboutique<br />

+43 5583 / 2224<br />

info@sporthaus-pfefferkorns.net<br />

Pfefferkorn’s<br />

Sporthaus<br />

www.sporthaus-pfefferkorns.net<br />

+43 5583 / 2224<br />

info@sporthaus-pfefferkorns.net<br />

Raum und Einrichtung<br />

Walch<br />

www.knappaboda.com<br />

+43 5583 / 3520-0<br />

raumaustattung.walch@lech.at<br />

Sagmeister<br />

Boutique<br />

www.sagmeister.at<br />

+43 5583 / 3092-1<br />

info@sagmeister.at<br />

Souvenir<br />

Mitbringsl<br />

& Juwelenstub<br />

www.arlberghotel.at<br />

+43 5583 / 2134 - 0<br />

info@arlberghotel.at<br />

Sportalp<br />

www.sportalp.at<br />

+43 5583 / 2110<br />

waldhart@sportalp.at<br />

Strolz Sporthaus<br />

www.strolz.at<br />

+43 5583 / 2361-0<br />

office@strolz.at<br />

Nightlife<br />

Archivbar<br />

www.lech4you.com<br />

+43 5583 / 3734<br />

info@lech4you.com<br />

K. Club<br />

www.romantikhotelkrone<br />

-lech.at<br />

+43 664 / 3367229<br />

Tannbergerhof Bar<br />

www.tannbergerhof.com<br />

+43 5583 / 2203<br />

info@tannbergerhof.com<br />

91


Mehr Raum, mehr Zeit.<br />

More time, more space.<br />

Werte ändern sich. Alte gehen, Neue kommen.<br />

Luxusgüter werden abgelöst. Durch Neue.<br />

Wie Raum und Zeit. Leisten Sie sich diesen Luxus.<br />

Detailinformationen: Lech Zürs Tourismus GmbH, A-6764 Lech am Arlberg


Values change. Quality remains.<br />

Luxury goods are replaced. By new ones.<br />

Like time and space. Afford the luxury.<br />

Tel: +43 (0)5583 2161, info@lech-zuers.at<br />

www.lech-zuers.at


Aurelio Day-Spa<br />

Öffentliche Spas & Ärzte<br />

138<br />

126<br />

Ein außergewöhnliches<br />

Domizil<br />

122<br />

Einkehrtipp für<br />

Bar-Hocker &<br />

Lounge-Sitzer<br />

116<br />

Sport,<br />

Mode & Mehr<br />

136 Post Beauty<br />

Fedregoni<br />

& Spa<br />

132<br />

106<br />

Meisterhaftes<br />

Service<br />

140<br />

Sport.Park.Lech<br />

142<br />

92<br />

Shoppingtipps<br />

in Lech, Zürs & Zug<br />

98<br />

Modetrends<br />

102<br />

Pfefferkorn’s<br />

Parfümerie


SHOPPING &<br />

LIFESTYLE<br />

dt. ⁄ Durch den Ort und all seine Geschäfte<br />

bummeln – für Gäste eine wunderbare Gelegenheit,<br />

auch abseits der Piste etwas zu erleben. In Lech<br />

wartet ein erlesenes Shopping-Angebot, mit<br />

exklusiven Fashion-Stores und Juwelieren,<br />

originellen Wein-, Blumen- und Geschenkläden,<br />

Trachtenboutiquen und natürlich einigen Sportund<br />

Freizeitgeschäften mit langer Tradition und<br />

jeder Menge Neuheiten. Viel Spaß beim Trendsentdecken!<br />

engl. ⁄ Stroll through the village and all its shops –<br />

an ideal opportunity for our guests to experience<br />

something off the slopes. In Lech you’ll find an<br />

exquisite range of shopping possibilities and fashion<br />

stores, jewellers, original wine-, flower- and gift shops,<br />

boutiques for traditional costume and – of course –<br />

shops specialising in sports and leisure gear with a<br />

long standing tradition and lots of news. Have fun<br />

discovering the latest trends!


Shops in Lech<br />

Blumen ⁄ Flowers<br />

Annemaries<br />

Blumenstube<br />

Pension Hartenfels<br />

+43 5583 / 2401<br />

Blumen Kopf<br />

Gasthof Post<br />

+43 5583 / 4185-2<br />

Bäckerei ⁄ Bakery<br />

Backstube Lech<br />

Bäckerei<br />

Central Hotel<br />

Gotthard<br />

+43 5583 / 2263<br />

Mode ⁄ Fashion<br />

B.ART Boutique –<br />

Designer Shawls<br />

Showroom & Shop<br />

Omesberg 541<br />

+43 664 / 1229923<br />

C.R.A.F.T Store<br />

Frauenboutique<br />

Wiesengrund 215,<br />

gegenüber der<br />

Oberlechbahn<br />

Lenai & Linai<br />

Dorf 163<br />

+43 5583 / 4008-0<br />

Peppino<br />

Kinderboutique<br />

Dorf 329<br />

+43 5583 / 4008-7<br />

Sagmeister<br />

Boutique<br />

Frauenboutique<br />

Gasthof Post<br />

+43 5583 / 3092-1<br />

Sagmeister Style<br />

Frauenboutique<br />

Chalet Säge<br />

+43 5583 / 4005-3<br />

Sagmeister Trend<br />

Frauenboutique<br />

Gasthof Post<br />

+43 5583 / 4183-3<br />

Sagmeister<br />

Der Mann<br />

Männerboutique<br />

Gasthof Post<br />

+43 5583 / 2206-0<br />

Sagmeister<br />

Der Mann<br />

Männerboutique<br />

Hotel Monzabon<br />

+43 5583 / 4002-2<br />

Skiclub Arlberg<br />

Shop<br />

Raiffeisenbank Lech<br />

Sporthaus<br />

Pfefferkorn<br />

Sport und Mode<br />

neben dem Hotel<br />

Tannbergerhof<br />

+43 5583 / 2224<br />

96<br />

Furla Handtaschen<br />

Shop<br />

Omesberg 541<br />

+43 664 / 1229924


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Sporthaus Strolz<br />

Sport und Mode<br />

Dorf 116<br />

+43 5583 / 2361<br />

Strolz Stuff<br />

Snowboard Shop<br />

Ambrosiuspassage<br />

+43 5583 / 2361-28<br />

Waldhart’s<br />

Boutique<br />

Hotel Monzabon<br />

+43 5583 / 2110<br />

Waldhart’s Sportalp<br />

Sport Hotel<br />

Monzabon<br />

+43 5583 / 2110<br />

Parfümerie ⁄<br />

Perfume Store<br />

Pfefferkorn’s<br />

Parfümerie<br />

Hotel Pfefferkorn<br />

+43 5583 / 2525-417<br />

Schnitzerei ⁄<br />

CARVING<br />

Konrad’s<br />

Schnitzstube<br />

Filomenapassage<br />

+43 664 / 4353675<br />

Schmuck ⁄<br />

Jewellery<br />

Juwelenstub’<br />

Hotel Arlberg<br />

+43 5583 / 2134<br />

Uhren Schmuck<br />

Huber<br />

Neben dem<br />

Sporthaus Strolz<br />

+43 5583 / 3737<br />

Swarovski Shop<br />

Dorf 409<br />

+43 5583 / 4180-7<br />

Einrichtung ⁄<br />

Furniture<br />

Raum und Einrichtung<br />

Walch<br />

Knappaboda<br />

+43 5583 / 3520-0<br />

Souvenirs<br />

Souvenir Mitbringsl<br />

Hotel Arlberg<br />

+43 5583 / 2134<br />

info@arlberghotel.at<br />

www.arlberghotel.at<br />

Pfefferkorn’s<br />

Geschenkboutique<br />

Hotel Pfefferkorn<br />

+43 5583 / 2525-417<br />

skiverleih ⁄<br />

ski rental<br />

Rent at Strolz<br />

Filomenapassage<br />

+43 5583 / 2361-179<br />

Skiservice,<br />

Verleih Strolz<br />

Neben Hotel Arlberg<br />

+43 5583 / 2361-25<br />

Skiverleih<br />

Pfefferkorns<br />

im Hotel Pfefferkorn<br />

+43 5583 / 2224<br />

Sportalp<br />

bei Schlegelkopf<br />

+43 5583 / 2110<br />

1 5<br />

1<br />

97


Shops in<br />

Zürs & zug<br />

skIsHop<br />

Diverses ⁄<br />

Miscellaneous<br />

Allerlei – Krämerei / Vinothek<br />

Krämerei, Vinothek<br />

Zug 503<br />

+43 5583 / 3937<br />

Erikas Shop<br />

Drogerie, Allerlei<br />

Hotel Arlberghaus<br />

+43 5583 / 2258<br />

Mode ⁄ Fashion<br />

Friendly Brändle<br />

Ski Sport Mode<br />

gegenüber Hotel Edelweiss<br />

+43 5583 / 2660<br />

Friendly Brändle<br />

Ski-Service-Verleih-Bistro<br />

Talstation-Trittkopfbahn<br />

(Haus Zürsersee)<br />

+43 5583 / 3079<br />

Fullservice by Marco<br />

Rote Wand, Zug<br />

+43 5583 / 3435-662<br />

Krumm<br />

Haus 280, Hotel Valluga<br />

+43 699 / 10405041<br />

Rent at Strolz<br />

Hotel Zürserhof<br />

+43 5583 / 2513-911<br />

Sporthaus Strolz<br />

neben dem Hotel Arlberghaus<br />

+43 5583 / 3555<br />

98<br />

Thurnher’s Shop<br />

neben dem Zürserseelift<br />

+43 5583 / 4197-012


DKNY<br />

IL GUFO<br />

HACKETT<br />

STEIFF<br />

BOSS<br />

MARC O´POLO<br />

A<strong>NO</strong>UK & EMILE<br />

SANETTA<br />

Fashion & Toys 4 Girls and Boys · Accessoires · Dekor · Souvenirs · Geschenke<br />

Lech beim Gemeindeamt<br />

liz@pepper.at | Tel. 0043/5583/40087<br />

Mo – Sa 9.00 bis 12.30<br />

und 14.30 bis 18.30<br />

Sonntag 16.00 bis 18.30


100<br />

THE SHOP<br />

NEXT TO <strong>ZÜRS</strong>ERSEELIFT AND THE MILCHBAR


spitzar.com<br />

FASHION &<br />

HOME ACCESSORIES<br />

DAILY FROM 11 AM TO 7 PM T +43(0)5583 4197012<br />

101


moschino<br />

erhältlich bei available at<br />

Strolz<br />

MODEtrends<br />

moschino<br />

erhältlich bei available at<br />

Strolz<br />

102


Ring<br />

rosa Turmalin<br />

erhältlich bei available at<br />

B.ART<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

FALKE<br />

erhältlich bei<br />

available at<br />

falke.com<br />

Make A Wish<br />

Armbandset<br />

erhältlich bei available at<br />

Escapulario<br />

Tansanitring<br />

erhältlich bei available at<br />

B.ART<br />

103


FOTO: sOnia<br />

MODE VOM BERG, SONIA ZIMMERMANN, T + F 05583 / 400 80<br />

WWW.LENAI-LINAI.AT MADE IN VORARLBERG / AuSTRIA<br />

(SIE FINDEN uNS IM GEBäuDE: pIZZERIA DON ENZO – RIchTuNG kIRchE)<br />

104


ELITE <strong>LA</strong>DY<br />

WHITE<br />

erhältlich bei<br />

available at<br />

Brändle<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Falke<br />

Skiing Comfort<br />

Women<br />

erhältlich bei available at<br />

falke.com<br />

Hooded<br />

Insulation<br />

Jacket<br />

erhältlich bei available at<br />

Mountain Force<br />

ivana zebra<br />

BY ZDAR<br />

erhältlich bei available at<br />

Strolz<br />

Falke<br />

erhältlich bei available at<br />

falke.com<br />

105


Pfefferkorn’s<br />

Parfümerie<br />

Ein Hauch von Luxus<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Die exklusive Produktauswahl in<br />

Pfefferkorn’s Parfümerie und der<br />

Geschenkeboutique überzeugen<br />

selbst die verwöhntesten Kunden.<br />

Hier findet man alle Top-Marken.<br />

Und endlich auch Zeit, durch<br />

die Düfte und Pflegeprodukte zu<br />

stöbern. Ganz neu im Sortiment<br />

der edlen Verwöhnboutique glänzt<br />

ein maßgeschneidertes Serum, das<br />

gezielt auf die individuellen Reparaturbedürfnisse<br />

beanspruchter Haut<br />

antwortet. Clinique Smart – das<br />

seidige Serum sorgt für ebenmäßigeren<br />

Hautton, feineres Porenbild,<br />

mindert Linien und Falten und<br />

wirkt straffend. Und weil es so<br />

noch schöner ist: Beim Kauf eines<br />

Clinique Gesichtspflegeproduktes<br />

belohnt sie Pfefferkorn’s Parfümerie<br />

mit einem Clinique Mini. Natürlich<br />

nur solange der Vorrat reicht.<br />

The exclusive choice of products<br />

in Pfefferkorn’s Parfümerie and<br />

in the gift boutique win over<br />

even the most spoiled customers.<br />

Here you’ll find the highest<br />

quality brands. And lots of time<br />

for browsing through fragrances<br />

and beauty products. And what’s<br />

new in the wonderful palace of<br />

beauty is a tailor-made serum<br />

that provides the perfect answer<br />

for the repair-demands of<br />

stressed skin. Clinique Smart<br />

– the silky serum immediately<br />

creates a smooth skin tone, finer<br />

pores, reduces lines and wrinkles<br />

and has a lifting effect. And just<br />

because the offer couldn’t be more<br />

beautiful: Every time you buy<br />

a Clinique facial care product,<br />

Pfefferkorn’s Parfümerie treats<br />

you to a Clinique mini. While<br />

stocks last.<br />

Das Geschenk<br />

des Hauses:<br />

Ein Clinique Mini<br />

zu jedem Clinique<br />

Gesichtspflegeprodukt.<br />

A present from us<br />

to you: A Clinique<br />

mini with every<br />

Clinique facial care<br />

product.<br />

PFEFFERKORN’S Parfümerie<br />

A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2525-0, Fax: +43 5583 / 2525-8<br />

info@pfefferkorns.net, www.pfefferkorns.net<br />

107


Raum und Einrichtung<br />

Omesberg 461, 6764 Lech<br />

bei Hotel Garni Knappaboda<br />

+43 (0) 5583/3520 0<br />

raumausstattung.walch@lech.at<br />

Öffnungszeiten: Mo bis Fr,<br />

10 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr


„Unseren Online-<br />

Shop sehe ich als<br />

Schaufenster, in<br />

dem sich die Kunden<br />

informieren<br />

können. Er ist eine<br />

gute Ergänzung,<br />

aber unsere<br />

Kernkompetenz<br />

ist und bleibt<br />

die persönliche<br />

Beratung.“<br />

„Im Herrenbereich<br />

bringt<br />

der kommende<br />

Winter eine<br />

Reduktion auf<br />

das Wesentliche.<br />

Angesagt sind ehrliche,<br />

hochwertige<br />

Materialien wie<br />

Kaschmir und<br />

Jacken mit einem<br />

spannenden<br />

Materialmix.“<br />

„Unser Erfolgsgeheimnis<br />

ist ein<br />

Sortiment, das<br />

sowohl Überraschungen<br />

bietet<br />

als auch alles, was<br />

sich der Kunde zu<br />

Recht erwartet.“<br />

Meisterhaftes Service<br />

seit 170 Jahren<br />

Excellent service – for 170 years and counting<br />

dt. ⁄ Der Name Sagmeister ist in Vorarlberg – und<br />

weit darüber hinaus – ein Inbegriff für Mode. Auch<br />

in Lech kleidet das Familienunternehmen in sechster<br />

Generation Damen und Herren mit allerhöchsten Ansprüchen<br />

neu ein. Hier macht Shopping im Urlaub<br />

doppelt Vergnügen!<br />

110<br />

Neben Standorten in Bregenz, Dornbirn und Feldkirch ist Sagmeister<br />

auch in Lech am Arlberg überaus präsent.


„Man kommt an uns eigentlich nicht bzw. auf jeden Fall vorbei, denn<br />

wir haben in Lech fünf Geschäfte mit breitem Sortiment für jeden Geschmack<br />

und alle Altersgruppen“, schmunzelt Clemens Sagmeister, seit<br />

2011 als Einkaufsverantwortlicher für die Herrenmode mit im Boot des<br />

Familienbetriebs. Und verrät auch gleich, was das Besondere von Sagmeister<br />

ausmacht, das zufriedene Kunden immer wieder kommen lässt:<br />

„Im Gegensatz zu Monobrand-Stores, die alles Mögliche einer einzigen<br />

Marke führen, wählen wir von den besten Labels das beste Sortiment<br />

für unsere Kunden aus. Dieser Mix aus urbanem, internationalem<br />

Angebot und persönlichem Service durch langjährige MitarbeiterInnen<br />

wird sehr geschätzt.“<br />

Klassisch schön & aufregend anders<br />

Besonders hervorzuheben ist bei Sagmeister die große Auswahl an<br />

Designer-Handtaschen: Egal ob von Prada, Gucci, Valentino, Celine<br />

oder Chloé – die anspruchsvolle Kundin findet garantiert das passende<br />

Accessoire für den stilvollen Urlaub in Lech. „Unsere Kunden haben<br />

ein gutes Gespür für Stil und Trends,“ erklärt Clemens Sagmeister.<br />

„Aber sie sind auch sehr entspannt, weil sie das Einkaufserlebnis im<br />

Urlaub besser genießen können. Gerade Männer empfinden Shopping<br />

zu Hause als lästige Pflicht, bei uns lassen sie sich aber gerne beraten!“<br />

Zum erstklassigen Gesamtpaket gehören bei Sagmeister übrigens auch<br />

eine gute Tasse Espresso und exklusive Serviceleistungen wie gratis<br />

Änderungen, Zustelldienst, Maßanfertigungen und Private Shopping.<br />

„Wir behandeln jeden Kunden wie einen Gast und möchten für ihn der<br />

perfekte Gastgeber sein, mit allem, was dazugehört“, umreißt Clemens<br />

Sagmeister die Firmenphilosophie.<br />

Vom Spucknapf bis Prada & Co.<br />

Dieser Grundgedanke bewegt seit nunmehr 170 Jahren seine Familie,<br />

wobei das erste Geschäft in Bregenz ursprünglich als Antiquitätenladen<br />

geführt wurde. „Aber bereits meine Urahnen bedienten Ende des<br />

19. Jahrhunderts einen internationalen Kundenkreis, darunter auch<br />

royale Prominenz. Seit den Anfängen haben sich das Geschäft und sein<br />

Sortiment natürlich komplett verändert, aber gerade in Lech begrüßen<br />

wir immer noch viele internationale und blaublütige Gäste“, lacht<br />

Clemens. Und mit so einem Händchen für hochwertige Mode und so<br />

viel persönlichem Engagement scheinen auch die nächsten 170 Jahre<br />

für das Modehaus Sagmeister gesichert.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

„Eleganz und<br />

guten Stil muss<br />

jeder für sich<br />

selbst definieren,<br />

es gibt keine<br />

allgemeingültige<br />

Regel. Man muss<br />

auch nicht jedem<br />

Trend direkt<br />

folgen.“<br />

Clemens<br />

Sagmeister über<br />

den renommierten<br />

Grafiker Stefan<br />

Sagmeister:<br />

„Wir sind alle<br />

mächtig stolz auf<br />

unseren Onkel<br />

in New York! Er<br />

war immer schon<br />

integriert in<br />

unsere Geschäfte,<br />

hat für uns<br />

Werbekampagnen<br />

entworfen und<br />

auch die aktuellen<br />

Tragetaschen<br />

designt.“<br />

111


“I’d say that our<br />

online-shop is<br />

a type of shopwindow<br />

where our<br />

customers can get<br />

information. It<br />

complements our<br />

services but our<br />

core competence<br />

still is the personal<br />

advice we give.”<br />

“For men, the coming<br />

winter brings<br />

a reduction to the<br />

essentials. Honest,<br />

high-quality materials<br />

like cashmere<br />

and jackets with<br />

an interesting<br />

material-mix are<br />

hip.”<br />

114<br />

Clemens Sagmeister im Wordrap:<br />

Eine Eigenschaft, die ich an mir selbst mag:<br />

meine positive Grundeinstellung<br />

Eine Lebensweisheit: Wer immer tut, was er schon kann,<br />

bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)<br />

Dieser Satz bringt mich auf die Palme:<br />

alle, die als Rechtfertigung gelten, etwas NICHT zu tun<br />

Das sagt man mir oft nach: dass ich nie gestresst bin<br />

Das empfinde ich als stillos: in Diskussionen laut zu werden<br />

Ein Trend, der unterschätzt wird: Reduktion aufs Wesentliche<br />

Ihr Lieblingsort: da gibt es viele – Bregenz, Lech am Arlberg,<br />

Wien, Sandfly Beach in Neuseeland…<br />

engl. ⁄ In Vorarlberg – and far beyond its borders – the<br />

name of Sagmeister stands for fashion. And in Lech<br />

the family-run business has been providing the most<br />

demanding ladies and gentlemen with new garments<br />

for six generations. And like this shopping during one’s<br />

holidays is twice as much fun!<br />

Aside from outlets in Bregenz, Dornbirn,<br />

and Feldkirch, Sagmeister is<br />

more than present in Lech am Arlberg<br />

as well. Clemens Sagmeister smirks<br />

and tells us: „actually, you can’t walk<br />

past us, or you have to, really, we have<br />

five shops in Lech, with a broad choice<br />

for every taste and every age group“.<br />

Clemens Sagmeister entered the family<br />

business as the responsible person for<br />

men’s fashion purchases in 2011. And he’s happy to let us know what it<br />

is that makes Sagmeister fashion special and customers return again and<br />

again:“Contrast to monobrand-stores that have all kinds of products by<br />

one brand, we choose the best products from the best labels to create our<br />

assortment for our customers. This mix of urban, international products<br />

and personal service provided by long-standing members of staff is much<br />

appreciated“.


Hochwertige Designpapiere von FEDRIGONI:<br />

In Anerkennung an die berühmten Schneider<br />

der Savile Row Street in London.<br />

Mit 20 % Baumwolle und 20 % Textilfasern bieten<br />

die edlen Naturpapiere der Savile Row Kollektion<br />

glatt, mit feiner Tweedprägung, mit Nadelstreifen.<br />

Weitere Informationen und Muster unter<br />

www.fedrigoni.de


Classically beautiful & excitingly different<br />

One thing about Sagmeister that’s really worth mentioning is the great<br />

choice of designer handbags: no matter if they’re by Prada, Gucci, Valentino,<br />

Celine or Chloé – sophisticated customers will certainly find the<br />

perfect accessory for a stylish holiday in Lech. Clemens Sagmeister also<br />

tells us: „Our customers have an excellent sense for style and trends, and<br />

they are much more relaxed with us because they can enjoy their shopping<br />

experience much more when they’re on holiday. Men in particular feel<br />

like shopping at home is a tedious chore while they enjoy getting advice<br />

from us!“ Of course a good cup of espresso and exclusive services like free<br />

alterations, delivery, tailor-made clothing as well as private shopping are<br />

all part of this high-class package. „We treat every customer like a guest<br />

and we want to be the perfect hosts for them, in every possible way“ is how<br />

Clemens Sagmeister explains the company’s philosophy.<br />

From spittoons to Prada & Co.<br />

And it is this philosophy that has been inspiring the family for 170 years<br />

now, even though the first shop in Bregenz was an antiques shop at the<br />

beginning. „At the end of the 19th century my ancestors already took care<br />

of an international circle of customers, including royal celebrities. Since<br />

the beginnings the shop and its range of products has changed fundamentally,<br />

but, particularly in Lech, we still welcome many international<br />

and blue-blooded guests“ Clemens laughs. And with such a knack for<br />

high-quality fashion and this amount of personal committment it would<br />

seem that the coming 170 years are secured for Modehaus Sagmeister...<br />

Clemens Sagmeister‘s Wordrap:<br />

Something I like about myself: my positive attitude.<br />

A piece of wisdom: If you always do what you’ve always done, you’ll always<br />

get what you’ve always got. (Henry Ford)<br />

This sentence drive me up the wall:<br />

all sentences that serve as an excuse <strong>NO</strong>T to do something<br />

Others often say about me: that I’m never stressed out<br />

I think bad style is: raising one’s voice during a discussion<br />

An underrated trend: reduction to the essentials<br />

You favourite place: there are many – Bregenz, Lech am Arlberg,<br />

Vienna, Sandfly Beach in New Zealand...<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

“The key to our<br />

success is the range<br />

of products that<br />

offers surprises as<br />

well as everything<br />

that customers<br />

rightfully expect<br />

to find.”<br />

“Elegance and<br />

good style are<br />

something one<br />

has to define for<br />

themselves, there<br />

is no universal rule.<br />

And one certainly<br />

does not have to<br />

follow every trend<br />

directly.”<br />

Clemens<br />

Sagmeister on<br />

the renowned<br />

designer Stefan<br />

Sagmeister:<br />

“We’re all very<br />

proud of our uncle<br />

in New York! He’s<br />

always been a part<br />

of our business, he<br />

designed advertising<br />

campaigns<br />

for us and even<br />

the carrier bags we<br />

currently have.”<br />

117


Die besten Modelabels<br />

für Sie & Ihn<br />

Sagmeister DIE FRAU<br />

BRUNELLO CUCINELLI . CAVALLI . CELINE . CHLOÉ . DIANE VON<br />

FÜRSTENBERG . DOLCE & GABBANA . DUVETICA . GUCCI . J BRAND .<br />

JITROIS . OLVI’S . MABRUN . MIU MIU . MONCLER . PIU PIU . PATRIZIA<br />

PEPE . PRADA . PRINCESS . SAINT <strong>LA</strong>URENT . SCHUMACHER . SEVEN .<br />

SPLENDID . STEL<strong>LA</strong> MCCARTNEY. TAGLIATORE . TALBOT RUNHOF .<br />

TRUE RELIGION . VALENTI<strong>NO</strong> . VELVET<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Sagmeister DER MANN<br />

FAY . Prada . Hugo . Boglioli . Ermenegildo Zegna . Windsor .<br />

Tagliatore . Brunello Cucinelli . Eleventy . Peuterey .<br />

Hackett . Moncler . Seven For All Mankind . True Religion .<br />

Jacob Cohen . Closed . Santoni . NDC . New Balance . Canada<br />

Goose . Doriani . DSquared² . VALENTI<strong>NO</strong> . ZZegna<br />

Premium Brands in Bregenz<br />

Michael Kors . J Brand . Closed . OGE . Please . Blonde No.8 . Hale Bob .<br />

Oakwood . Mubaa . Sword . Princess . True Religion<br />

Geschäfte / Sagmeister in Lech<br />

Der Mann<br />

Lech Boutique<br />

Hotel Gasthof Post<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3915<br />

Die Frau<br />

Lech Boutique<br />

Hotel Gasthof Post<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 309 21<br />

Haus Style<br />

Chalet Säge, Dorf 12<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 400 53<br />

Lech Monzabon<br />

Dorf 409<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 400 22<br />

Lech Trend<br />

Haus Nummer 11<br />

6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 418 33<br />

119


Sport,<br />

Mode & mehr<br />

Sports, fashion & more<br />

dt. ⁄ Seit über 30 Jahren ist die Sportalp in Lech eine<br />

bewährte Adresse für alle, die Skifahren, Snowboarden<br />

und Tourengehen lieben. Was immer man für seinen<br />

(Winter-) Sport braucht, das moderne Geschäft im<br />

Jagdhaus Monzabon am Schlegelkopf hat es!<br />

Shoppen muss nicht stressig sein. Das beweist ein Abstecher in die<br />

Sportalp, wo eine riesige Auswahl an funktioneller Skibekleidung und<br />

trendiger Wintermode zum gemütlichen Stöbern einlädt. „Gerade die<br />

persönliche Atmosphäre und unsere langjährigen Mitarbeiter haben uns<br />

viele treue Stammgäste beschert“, erzählt Philip Waldhart, Geschäftsführer<br />

in 2. Generation und wie sein ganzes Team selbst ein passionierter<br />

Schneesportler. Für die Saison 2014/15 sieht der Profi übrigens<br />

modische Vielfalt auf der Piste angesagt: „Alles ist möglich – ob bunt oder<br />

Ton in Ton. Insgesamt werden aber wohl die skandinavischen Labels die<br />

Nase vorn haben. Abseits großer Ketten und bekannter Labels ist unser<br />

Laden ein kleiner Juwel. Viele Bekleidungsstücke sind exklusiv designt<br />

und handgemacht!“<br />

120<br />

1a-Service & Verleih<br />

Ein unbestrittener Trend ist jedenfalls das Ausleihen von passendem<br />

Equipment. „Der Transport bei der Urlaubsreise entfällt und man erhält<br />

immer top gewartete, aktuelle Geräte verschiedenster Marken“, erklärt<br />

Philip Waldhart die Vorteile. So kann man frei auswählen und die Ausrüstung<br />

je nach Schnee- und Wetterlage flexibel tauschen. Nach jedem<br />

Verleih gehen Skier und Boards übrigens in die hauseigene Service-Station,<br />

wo sich Könner um ihre Wartung kümmern. „Bei uns wird immer<br />

heiß gewachst und zwar auf die jeweiligen Verhältnisse abgestimmt. Ein<br />

regelmäßiges Service verlängert die Haltbarkeit und garantiert ein komfortables,<br />

sportliches Fahrverhalten der Ski. Auf Wunsch präparieren und


wachsen wir Ski und Boards wie im Weltcup, ein aufwendiges Verfahren,<br />

das viel Erfahrung braucht“, erzählt Philip Waldhart stolz. Kein Wunder<br />

also, dass auch das österreichische und deutsche Weltcup-Snowboardteam<br />

zu den zufriedenen Sportalp-Kunden zählen!<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Frischer Nordwind<br />

Neben der Sportalp hält Philip Waldhart im Winter 2014/15 auch ein<br />

neues Projekt auf Trab: Ein kleiner North-Face-Laden in Lech soll dieser<br />

beliebten Outdoormarke zukünftig einen stilvollen Rahmen geben. Weitere<br />

renommierte Labels sowie ein kleiner, feiner Radverleih mit Mountainbikes,<br />

E-Bikes, Downhillbikes und Radservice ergänzen das Angebot,<br />

das Gästen auch im schönen Lecher Bergsommer die umgebende Natur<br />

näherbringen wird.<br />

Philip Waldhart<br />

engl. ⁄ Sportalp in Lech has been the go-to address for<br />

all those who love skiing, snowboarding or touring.<br />

Whatever you need for your (winter) sports, the modern<br />

store in Jagdhaus Monzabon on Schlegelkopf has it all!<br />

Who said shopping has to be stressful? A short stop at Sportalp proves it<br />

doesn’t, a great choice of functional skiing gear and stylish winter fashion<br />

121


invite you to have a look around. “It’s mostly our personal atmosphere and<br />

our long-standing staff that have brought us many regular customers” tells<br />

us Philip Waldhart, manager in the second generation and a passionate<br />

snow athlete, just like the rest of his team. “Different from big chains and<br />

well-known labels our shop is a small jewel. Many pieces of clothing are<br />

exclusively designed and hand-made!” For the 2014/15 winter season the<br />

expert sees fashionable variety on the slope: “Everything’s possible – colourful<br />

or colour-coordinated. All in all though, the Scandinavian labels are going to<br />

take the lead.”<br />

Top-Service & rental<br />

One undisputed trend definitely<br />

is the renting of the right<br />

equipment. “You don’t have<br />

to transport the gear to the<br />

holiday destination and you<br />

always get serviced and new<br />

models by different brands” is<br />

how Philip Waldhart explains<br />

the advantages. This way one<br />

gets to choose freely and the gear can be changed according to snow and<br />

weather conditions. Every time skis and boards are returned they directly<br />

go to the house’s own service station where experts take care of the service.<br />

“We always use the right wax for the present conditions. And regular service<br />

makes the equipment more durable and ensures a comfortable and smooth<br />

running of the skis. On request we even offer World Cup waxing for skis<br />

and boards, a complex procedure that requires a lot of experience”, Philip<br />

Waldhart proudly tells us. So no wonder that even the Austrian and the<br />

German snowboard World Cup teams are among the satisfied Sportalp-customers!<br />

122<br />

Fresh north wind<br />

Aside from Sportalp Philip Waldhart likes to keep himself busy with a new<br />

project for 2014/2015: a small North-Face shop in Lech will provide stylish<br />

surroundings for the popular outdoor brand. Other popular labels as well<br />

as a small but excellent bike rental with mountain bikes, e-bikes, downhill<br />

bikes and bike service complement the offer and make sure that guests can<br />

explore the beautiful nature during Lech’s wonderful mountain summer.


NEW:<br />

Sonja Kreis &<br />

Unique Jewellery<br />

Evening<br />

private shopping<br />

Booking in<br />

advance is<br />

recommended!<br />

Opening hours<br />

12 am – 4 pm<br />

B. ART boutique<br />

designer cashmere shawls and more ...<br />

Therapiezentrum<br />

Omesberg 541, A-6764 Lech<br />

Physiosport & Osteopathie Tel.:+43 664 122 9923<br />

Mobile Therapie in Ihrem Hotel<br />

www.pashmina-shop.at<br />

info@pashmina-shop.at


124


125


Einkehrtipp für<br />

Bar-Hocker & Lounge-Sitzer<br />

The perfect stops for bar lovers & lounge fans<br />

126


dt. ⁄ Vom heißen Cappuccino bis zum coolen Drink,<br />

von der kurzen Verschnaufpause bis zur stundenlangen<br />

Gemütlichkeit: Drei neue Bars in Lech Zürs bieten<br />

alles, was sich Genießer wünschen. Und noch dazu ein<br />

sehenswertes Ambiente!<br />

Im Hotel Goldener Berg in Oberlech treffen sich seit jeher Menschen mit<br />

erlesenem Geschmack. Den passenden Rahmen dazu liefert seit Sommer<br />

2014 der völlig neu gestaltete öffentliche Bereich im Erdgeschoss. Nicht<br />

nur Hausgäste verweilen gerne in der gemütlichen Lounge mit großem,<br />

freistehenden Durchsichtkamin aus Naturstein. Auch die Goldene Berg<br />

Bar zeigt mit Lamellendecken, Holzwänden und originellem Lichtkonzept<br />

eine moderne Handschrift und einladende Behaglichkeit. „Unsere<br />

Gäste, Mitarbeiter und wir selbst fühlen uns im neuen Ambiente richtig<br />

wohl. Es ist klasse geworden und passt perfekt zu uns!“, freut sich Hausherrin<br />

Daniela Pfefferkorn.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Unbedingt besuchen sollte man diesen Winter auch das Sporthaus Strolz<br />

in Lech. Nicht nur wegen der Skiausrüstung, sondern auch wegen der<br />

neuen, jetzt noch exklusiveren Treff Bar. Eine charmante Stilkombination<br />

aus traditionellem Holz, edlem Messing und Leder lädt zum Bleiben ein,<br />

während Barkeeper Fred seine Gäste in bewährter Manier verwöhnt.<br />

Sein Favorit der Saison: der neue Golden Eagle Drink mit Lime Juice,<br />

Wodka, Prosecco & Soda! Frisch gemixte Cocktails und viele andere feine<br />

Bargetränke schmecken ab Dezember 2014 auch in der neuen Blue Bar im<br />

Hotel Schmelzhof in Lech. Rund um den knisternden Kamin und an der<br />

– natürlich! – blauen Bar lässt es im bunten, liebevoll dekorierten Ambiente<br />

wunderbar entspannen, plaudern und neue Bekanntschaften schließen.<br />

Noch nie war es in Lech Zürs so leicht, Urlaubstag für Urlaubstag ein<br />

bares Vergnügen zu erleben.<br />

Die neue<br />

Goldener Berg Bar<br />

127


logo-werbeagentur.de<br />

anne Fontaine · argonne · arpin · avoca · daddy’s daughter · danuta niestroj<br />

ellen paulssen · emily van den Bergh · epice · Funk · hannes roether<br />

henry christ · my herzallerlieBst · inis meain · jan mayen · just eve<br />

ludWig reiter · luis trenker · maBrun · pantoFolo doro · ralph gladen<br />

sara roka · thomas riemer · odd molly · William lockie<br />

Waldhart Boutique<br />

Lech am arLberg. Fon +43 5583-2110-14<br />

ÖFFnungszeiten 8:30 bis 12:30 uhr und 14:00 bis 18:30 uhr<br />

128<br />

WWW.Waldhart.sportalp.at


engl. ⁄ No matter if its hot cappuccinos or cool drinks,<br />

a short break or many comfy hours: three new daytime<br />

bars in Lech Zürs offer everything you could wish for.<br />

And on top of it all – the ambiance is more than stylish!<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

At Hotel Goldener Berg in Oberlech the most demanding people have been<br />

meeting forever. Now the ground floor, which was newly designed in summer<br />

2014, offers the perfect framework for such meetings. Not only guests<br />

of the house like to spend time in the comfy lounge with the transparent<br />

fireplace from natural stone. At Goldener Berg Bar, the structured ceiling,<br />

wooden walls and original lighting concept are proof of the new, modern<br />

concept behind the inviting and comfortable place. “Our guests, our staff<br />

and we ourselves are really comfortable in the new atmosphere. It turned out<br />

great and suits us perfectly!” the happy hostess, Daniela Pfefferkorn tells us.<br />

And this winter Sporthaus Strolz in Lech is definitely worth a visit, too.<br />

Not only because of the skiing gear but also because of the new and now<br />

even more exclusive Treff Bar. A great combination of styles: traditional wood<br />

meets cool brass and leather and it all invites you to hang around while Barkeeper<br />

Fred treats his guests in the usual manner. His favourite drink of the<br />

season: the new Golden Eagle Drink with lime juice, vodka, prosecco & soda!<br />

Come December 2014, freshly mixed cocktails and many other fine drinks<br />

will taste even better at the new Blue Bar at Hotel Schmelzhof in Lech.<br />

Around the crackling fire and at the – obviously – blue bar, the centrepiece<br />

of colourfully and passionately decorated surroundings, it’s easy to simply<br />

relax, chat and meet new people. Never before has it been so easy to experience<br />

true joy on every day of your vacation.<br />

Die neue Treff-Bar<br />

im Sporthaus Strolz<br />

129


Dr. Beatrice Zarges<br />

„Ich erfasse und<br />

erspüre sehr<br />

schnell einen<br />

Raum und seine<br />

Bedürfnisse. Dazu<br />

kommt jetzt noch<br />

die Erfahrung,<br />

nachdem ich<br />

schon sehr viele<br />

Häuser eingerichtet<br />

habe.“<br />

„In der heutigen<br />

Zeit von Internet<br />

& Co. hat der<br />

Mensch wieder ein<br />

großes Bedürfnis<br />

nach Wärme und<br />

Geborgenheit.“<br />

„Wir haben<br />

unseren eigenen<br />

Stil und unsere<br />

eigene Vision.<br />

Aber allein schon<br />

durch unsere<br />

Mitgliedschaft<br />

bei den Leading<br />

Hotels of the<br />

World sind wir<br />

immer bestens<br />

informiert, in<br />

welche Richtung<br />

sich die Trends<br />

international<br />

entwickeln.“


Ein auSSergewöhnliches<br />

Domizil<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

An extraordinary abode<br />

dt. ⁄ Schon vor 50 Jahren begeisterte Thurnher’s<br />

Alpenhof in Zürs mit höchstem Komfort und familiärem<br />

Ambiente. Heute strahlen über dem exklusiven<br />

Boutiquehotel an der Skipiste 5 Sterne Superior und<br />

jede Menge Frauenpower. Zum runden Geburtstag<br />

beschenkt man die Gäste mit tollen Jubiläumsangeboten<br />

und Partys!<br />

Seit der Gründung durch Elfi und Oskar Thurnher im Jahr 1964 ist<br />

Thurnher’s Alpenhof in Familienbesitz. Ihre Vision war es, einen Ort<br />

der Geselligkeit und Gastfreundschaft zu schaffen, wo Menschen aus<br />

aller Welt zusammenkommen. Und während sich das Hotel beständig<br />

in Richtung Luxusklasse weiterentwickelt hat, ist dieses Motto seit<br />

nunmehr 50 Jahren gleich geblieben. „Bei uns gehen Weltwirtschaftsgrößen,<br />

Diplomaten, Prominente aus Kunst, Kultur und Sport und viele<br />

andere liebe Menschen aus und ein,“ erzählt Dr. Beatrice Zarges, ab<br />

1995 mit ihrer Mutter Elfi und seit 2005 alleine für die Geschicke des<br />

weltweit renommierten Wintersporthotels verantwortlich. Ihre Tochter<br />

Stephanie Zarges-Vogel, die wichtige Marketingaufgaben übernimmt,<br />

komplettiert das starke Frauen-Führungsteam. „Bei uns ergänzen und<br />

befruchten sich drei Generationen gegenseitig. Und dadurch, dass wir<br />

nur Frauen sind, schaffen wir vielleicht eine besondere Wärme und<br />

Atmosphäre im Haus,“ verrät Beatrice Zarges eines ihrer Erfolgsgeheimnisse.<br />

Wie zu Hause, nur schöner<br />

Das außergewöhnlich schöne Ambiente des Hauses, mit nur 38<br />

individuell ausgestatteten Zimmern und Suiten bewusst klein gehalten,<br />

entsteht durch eine stimmige Mischung aus klassischer Einrichtung,<br />

131


„Als Souvenir aus<br />

dem Thurnher’s<br />

Shop empfehle<br />

ich diesen Winter<br />

unsere wunderbar<br />

weichen, warmen<br />

Kaschmirschals<br />

sowie unsere<br />

wunderschönen<br />

Wohnaccessoires!“<br />

„In Thurnher’s<br />

Milchbar<br />

verwenden wir<br />

nur frischeste<br />

Zutaten für die<br />

Speisen und<br />

Getränke. Quasi<br />

als Gegenentwurf<br />

zu den meisten<br />

Skihütten, wo es<br />

oft nur Convenience<br />

Food gibt.“<br />

modernem Komfort, hochwertigen Stoffen, warmen Farben sowie Antiquitäten<br />

und Kunst. Um das vielgerühmte Innendesign kümmert sich<br />

die Gastgeberin höchstpersönlich: „Wenn die Gäste zur Türe reinkommen<br />

und sagen: Wow, wir sind wieder zu Hause!, ist das für mich das<br />

schönste Kompliment,“ schmunzelt Beatrice Zarges. Ihre Devise lautet<br />

also ganz klar: nicht größer werden, sondern besser. Und „besser“<br />

definiert sie so: „Ich glaube, dass neben der ständigen Ausweitung von<br />

Qualität und Service die persönliche Wahrnehmung des Gastes immer<br />

wichtiger wird. Die Hardware ist im Prinzip sehr austauschbar!“ Die<br />

Mitgliedschaft bei den Leading Hotels of the World, viele internationale<br />

Auszeichnungen und vor allem viele treue Stammgäste geben<br />

dieser Philosophie recht. Getoppt wird das Urlaubserlebnis bei Familie<br />

Thurnher-Zarges noch durch einen frischen Milchshake im freundlichen<br />

Lifestyle-Café Thurnher’s Milchbar und einen Bummel durch<br />

Thurnher’s Shop. So viel Wohlgefühl ist der wahre Luxus!<br />

Thurnher’s Alpenhof wird 50. Grund genug, die gesamte<br />

Saison lang zu feiern! Am 13.12. gibt es eine besondere Party<br />

im Zeichen der Sixties für Stammgäste und Partner des Hauses.<br />

Das attraktive Arrangement „Snow & Happy 50“ ist an<br />

mehreren Terminen buchbar (14. – 19. 12. 2014, 11. – 16. 1. 2015,<br />

18. – 25. 1. 2015 und 14. –21 . 3. 2015) und bietet u.a. tägliche<br />

Touren in die traumhafte Winterlandschaft rund um Zürs.<br />

Außerdem gibt’s den ganzen Winter lang jede Menge Musik,<br />

Kultur und weitere reizvolle Extras! www.thurnhers-alpenhof.com<br />

132<br />

Dr. Beatrice Zarges im Wordrap<br />

Luxus heißt für mich ... Zeit für meine Familie zu haben und das Leben<br />

genießen zu können.<br />

Ein guter Gastgeber ... ist aufmerksam, wohlwollend, freundlich,<br />

respektiert und mag die Menschen.<br />

Meine MitarbeiterInnen sind ... die Visitenkarte des Unternehmens.<br />

Für mich ein stilistischer Fauxpas: Geschmacklosigkeit in allen Richtungen<br />

Mein Wunsch für die Zukunft: so viele internationale und liebe Gäste wie<br />

möglich bei uns begrüßen zu dürfen!


engl. ⁄ Already 50 years ago Thurnher’s Alpenhof<br />

in Zürs delighted its guests with the highest level of<br />

comfort and a family atmosphere. Today the exclusive<br />

boutique hotel right by the slope boasts 5 Star Superior<br />

status and lots of woman power. The great anniversary<br />

now offers an occasion to present the guests with<br />

great anniversary offers and parties!<br />

Ever since it was founded by Elfi and Oskar Thurnher in 1964, Thurnher’s<br />

Alpenhof has been family-owned. It was their vision to create a<br />

place where companionship and hospitality rule and where people from<br />

all over the world come together. And while the hotel constantly developed<br />

into a luxury-oriented direction, this motto has not changed in 50 years.<br />

“In our house we frequently welcome personalities from world economy,<br />

diplomats, celebrities from arts, culture and sports as well as many other<br />

dear people,” Dr. Beatrice Zarges, who was in charge of leading the hotel<br />

together with her Mother Elfi from 1995 on and has been the only one<br />

in charge since 2005, tell us. Her daughter, Stephanie Zarges-Vogel,<br />

who is in charge of important marketing tasks, completes the all-female<br />

leadership level. “Here the three generations complement and inspire<br />

one another. And maybe it’s because we’re an all female team that we<br />

manage to create such a great atmosphere of warmth in the house”, is how<br />

Beatrice Zarges describes one of her secrets to success.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

“I register and feel<br />

quite quickly just<br />

what it is a room<br />

needs. And then<br />

there’s my experience<br />

because<br />

meanwhile I’ve<br />

furbished lots of<br />

houses.”<br />

“In today’s day<br />

and age, with<br />

the internet &<br />

co. many people<br />

have a great need<br />

for warmth and<br />

comfort.”<br />

“We have our own<br />

style and our own<br />

vision. But our<br />

membership with<br />

Leading Hotels<br />

of the World<br />

helps keep us well<br />

informed when it<br />

comes to international<br />

trends at all<br />

times.”<br />

Just like home, only more beautiful<br />

The extraordinarily beautiful atmosphere in the house which is deliberately<br />

kept rather small, with only 38 individually-furbished rooms and<br />

suites, is a result of the perfect mixture of classic furniture, modern comfort,<br />

high-quality fabrics, warm colours as well as antiques and art. The<br />

133


highly praised interior design is the work of the hostess herself: “When the<br />

guests walk in the door and say: Wow, it’s great to be home again!, that’s<br />

the best of compliments for me” Beatrice Zarges admits with a smile.<br />

Her motto clearly is: don’t become bigger, but better. And this, is what<br />

“better” looks like: “I think that aside from the constant development of<br />

quality and service, the guest’s personal perception becomes increasingly<br />

important. The hardware basically is interchangeable!” The membership<br />

of the Leading Hotels of the World, many international awards and<br />

many faithful regulars are proof that the philosophy works. The great holiday<br />

experience with the Thurnher-Zarges family is topped off by a fresh<br />

milk shake in the friendly lifestyle-café Thurnher’s Milchbar and a stroll<br />

through Thurnher’s shop. This much well-being is pure luxury!<br />

Thurnher’s Alpenhof turns 50. A perfect reason to celebrate<br />

throughout the entire season! It starts on December<br />

13 with a special 60s-themed party for all of the house’s<br />

regulars and partners. The attractive arrangement “Snow<br />

& Happy 50” can be booked on several dates (14 – 19 Dec<br />

2014, 11 – 16 Jan 2015, 18 – 25 Jan 2015 and 14 – 21 Mar<br />

2015) and it includes daily tours through the wonderful<br />

winter landscape around Zürs and much more. Apart<br />

from that, there will be live music all winter as well as culture<br />

events and many attractive extras! www.thurnhers-alpenhof.com<br />

Dr. Beatrice Zarges’s Wordrap<br />

For me luxury means...having time for my family and being able to enjoy life.<br />

A good host...is attentive, kind, friendly, respectful and likes people.<br />

My employees are...the place’s business card.<br />

A faux pas in terms of style is: lack of taste in every respect.<br />

My wish for the future: to be able to welcome as many international and sweet<br />

guests as possible in our house!


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

“As a souvenir<br />

from Thurnher’s<br />

Shop I’d<br />

recommend<br />

our wonderfully<br />

soft and warm<br />

cashmere scarves<br />

or our wonderful<br />

home accessories<br />

this winter!”<br />

“At Thurnher’s<br />

Milchbar we only<br />

use the freshest<br />

ingredients for<br />

food and drinks.<br />

We thus wan to<br />

offer an alternative<br />

to most ski huts<br />

where you only<br />

get convenience<br />

food.”


136


fedrigoni<br />

125 Jahre italienische Designpapiere<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Die Leidenschaft für Papier und das<br />

Streben nach dem Besonderen haben<br />

die italienische Feinpapiermanufaktur<br />

FEDRIGONI seit Gründung<br />

im Jahr 1888 – vor 125 Jahren – zu<br />

einem der bedeutendsten Feinstpapierhersteller<br />

Europas gemacht. In<br />

fünfter Generation inhabergeführt,<br />

überzeugt Fedrigoni heute internationale<br />

Designer wie Bob Noorda, Alan<br />

Fletcher oder Bruno Munari, sowie<br />

Drucker und Verarbeiter gleichermaßen.<br />

Das kreative und exklusive<br />

Fedrigoni-Sortiment umfasst über<br />

3.000 Papiere: Natur- und Feinstpapiere,<br />

Spezialpapiere für den Digitaldruck,<br />

Konsumpapiere, Sicherheitsund<br />

Wertpapiere, Haftpapiere und<br />

veredelte Kartonagen. Umweltbewusstsein<br />

und Verantwortung stehen<br />

für Fedrigoni an höchster Stelle. Das<br />

betrifft sowohl die Arbeitsbedingungen<br />

in den Werken, die ethischen<br />

Grundsätze im Umgang mit Mitarbeitern,<br />

Zulieferern, Kunden und der<br />

allgemeinen Öffentlichkeit.<br />

A passion for paper and their striving<br />

to create something special is what<br />

has made the Italian fine paper<br />

manufacturer FEDRIGONI, which<br />

was founded in 1888, – 125 years<br />

ago – one of the most significant<br />

producers of fine paper in Europe.<br />

Owner-managed for five generations,<br />

Fedrigoni today convince international<br />

designers like Bob Noorda,<br />

Alan Fletcher or Bruno Munari<br />

as well as printers and processors.<br />

The creative and exclusive range of<br />

Fedrigoni products comprises more<br />

than 3,000 papers: natural and<br />

extra fine papers, special papers for<br />

digital printing, consumer papers,<br />

safety and security papers, adhesive<br />

papers and refined cardboard<br />

packaging. Environmental awareness<br />

and responsibility are a top<br />

priority for Fedrigoni. This regards<br />

the working conditions in its plants,<br />

the ethical principles when dealing<br />

with staff, suppliers, customers and<br />

the general public.<br />

Weitere Informationen unter<br />

www.fedrigoni.de und www.fedrigoni.com<br />

137


PrÄzise Diagnose Von sPortVerletzungen,<br />

MoDernste untersuchungen<br />

ohne strahlenBelastung<br />

Precise diagnosis of sports injuries<br />

latest examination techniques without radiation exposure<br />

Dr. Beiser · Dr. Murr · Dr. Muxel · Dr. VonB ank<br />

Ärztehaus · anger 137 · 6764 lech · +43 [0] 5583 397 33<br />

www.MriarlBerg.at


ihr Ärzte-koMPetenzzentruM<br />

in lech<br />

Your sPecialist<br />

MeDical centre in lech<br />

alPinikuM · Dr. elMar Beiser · +43 [0] 5583 2032 · www.alPinikuM.eu<br />

lechDoktor · Dr. reinharD Muxel · +43 [0] 5583 3300 0 · www.lechDoktor.at<br />

www.Ärztehaus-lech.at · anger 137 · lech 6764


Öffentliche Spas<br />

und Ärzte<br />

140<br />

Öffentliche<br />

Spas<br />

Aurelio Lech<br />

Die 1.000 m 2 große Spa-<br />

Oase des Hotels Aurelio<br />

Lech bietet ganzheitliches<br />

Wellnessvergnügen in<br />

großzügigen Thermal-<br />

Suite-, Fitness- und<br />

Entspannungsbereichen.<br />

Öffnungszeiten Day Spa:<br />

8 – 15 Uhr<br />

(Sauna ab 10 Uhr)<br />

This 1000 m² spa-oasis at<br />

Hotel Aurelio in Lech offers<br />

an integrated wellnessexperience<br />

with spacious<br />

thermal spa, fitness and<br />

relax areas.<br />

Opening hours Day Spa:<br />

8am – 3pm<br />

(sauna from 10am)<br />

www.aureliolech.com<br />

+43 5583 2214<br />

Post Beatuy & SPA<br />

Der Beauty & Spa-<br />

Bereich umfasst eine<br />

großzügige Saunalandschaft,<br />

einen Fitnessraum<br />

mit modernsten Geräten,<br />

einen Outdoor-Pool<br />

sowie einen Kids-Pool mit<br />

vielseitigen Attraktionen.<br />

Das Massage-Angebot ist<br />

vielfältig.<br />

The Beauty Spa space<br />

includes a generous sauna<br />

landscape, a fitness room<br />

with the lates equipment,<br />

an outdoor pool as well<br />

as a children’s pool with<br />

attractions. The massage<br />

offer is diverse.<br />

www.postlech.com<br />

+43 5583 2206-0<br />

sport.park.lech<br />

Im neuen Vitalbereich<br />

stehen Gesundheit und<br />

Erholung im Zentrum:<br />

Saunawelten, Infrarot-Kabine,<br />

Sanarium, Massageräume<br />

und Ruhebereiche<br />

verwöhnen Körper und<br />

Seele. Geöffnet Di – So,<br />

16 – 22 Uhr<br />

In the new vitality area it’s<br />

all about your wellbeing<br />

and relaxation: saunas,<br />

infrared booth, sanarium,<br />

massage rooms and recreation<br />

area are delights for<br />

body and soul.<br />

Opening hours: tues – sun,<br />

4pm – 10pm<br />

www.sport-park-lech.at<br />

+43 5583 4185-0<br />

Ärzte und<br />

Physiotherapie<br />

Dr. Beiser<br />

Im Alpinikum Lech am<br />

Arlberg bietet Allgemeinmediziner<br />

und Notarzt<br />

Dr. Elmar Beiser ein<br />

breites Leistungsspektrum<br />

von Röntgendiagnostik bis<br />

zur Homöopathie.<br />

At the hospital “Alpinikum”<br />

in Lech / Arlberg, GP<br />

and emergency doctor<br />

Elmar Beiser, MD offers<br />

a broad range of<br />

servies – from diagnostic<br />

x-ray to homeopathy.<br />

www.alpinikum.eu<br />

+43 5583 4242


Dr. Muxel<br />

Der „Lechdoktor“ Dr.<br />

Reinhard Muxel und<br />

sein Team bieten u. a.<br />

Allgemeinmedizin,<br />

Sportmedizin, manuelle<br />

Medizin, Akupunktur,<br />

F.-X.-Mayr-Medizin und<br />

Notarztdienste.<br />

“Lechdoctor” Reinhard<br />

Muxel, MD and his Team<br />

offer general medicine,<br />

sports medicine, manual<br />

therapy, acupuncture, F.X.<br />

Mayr-therapy and emergency<br />

services.<br />

www.lechdoktor.at<br />

+43 5583 2294<br />

Dr. Rhomberg<br />

In der Privatklinik für<br />

Ski- und Sportverletzungen<br />

Lech bietet Dr. Harald<br />

Rhomberg modernste unfallchirurgische<br />

Versorgung<br />

auf höchstem fachärztlichem<br />

Niveau.<br />

At this private clinic for<br />

ski- and sports-injuries in<br />

Lech, Harald Rhomberg,<br />

MD offers state-of-the-art<br />

emergency surgical care on<br />

a highly specialized level.<br />

www.drrhomberg.at<br />

+43 5583 2294<br />

Dr. Murr<br />

Dr. Christof Murr sorgt<br />

mit Allgemein- und Unfallmedizin,<br />

Hausapotheke<br />

und Akupunktur für Ihre<br />

Gesundheit und Ihr Wohlergehen<br />

in Zürs.<br />

In Zürs Christof Murr, MD<br />

cares for your wellbeing<br />

with general and emergency<br />

medicine an in-house pharmacy<br />

and acupuncture.<br />

www.bergdoktor.at<br />

+43 5583 4242<br />

Physiosport Muxel<br />

Die Praxis „Physiosport<br />

Burgi Muxel“ ist die<br />

Topadresse in Lech am<br />

Arlberg für Physiotherapie,<br />

Rehabilitation und Prävention.<br />

Ein freundliches<br />

Team aus diplomierten<br />

Physiotherapeuten,<br />

Sportphysiotherapeuten<br />

und bestgeschulten Masseuren<br />

nimmt sich Ihrer<br />

körperlichen Beschwerden<br />

an und beugt neuen Leiden<br />

vor. Einzeltherapie oder<br />

Gruppengymnastik, Heilmassagen<br />

der Extraklasse<br />

(auch mobil), Chinesische<br />

Diätetik, Körperenergiearbeit<br />

und Osteopathie.<br />

The practice “Physiosport<br />

Burgi Muxel” is the top<br />

address in Lech/Arlberg<br />

for physiotherapy, rehab<br />

and preventive medicine.<br />

A friendly team of skilled<br />

physiotherapists, sportsphysiotherapists<br />

and highly<br />

trained massage therapists<br />

are happy to help you<br />

with whatever physical<br />

discomfort you have and<br />

help prevent new medical<br />

issues. Single therapy or<br />

group gymnastics, top-notch<br />

remedial massages (house<br />

calls possible), Chinese<br />

dietetics, physical energy<br />

work and osteopathy.<br />

www.burgi-muxel.at<br />

+43 664 1229923<br />

Personal Trainer Bernd<br />

Österle<br />

Dein individuelles<br />

Personaltraining in Lech<br />

und Zürs.<br />

Your individual personaltraining<br />

at Lech and Zürs.<br />

info@berndoesterle.com<br />

www.berndoesterle.com<br />

+43 699 11674416<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

141


AURELIO DAY-SPA<br />

Auszeit im Design-Spa<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Der Aurelio Day-Spa im Design-<br />

Boutique-Hotel Aurelio bietet<br />

exklusive Behandlungen, ein<br />

Fitness center mit persönlichem<br />

Coach, einen Indoor-Activity-<br />

Pool (23 Meter lang) sowie<br />

einen Jacuzzi, eine umfangreiche<br />

Thermal-Suite mit zwei Saunen,<br />

ein Dampfbad und zwei Ruhebereiche.<br />

The Aurelio Day Spa at the<br />

Design-Boutique Hotel Aurelio<br />

offers exclusive treatments, a<br />

gym with personal trainer, an<br />

indoor activity pool (23 m in<br />

length) as well as a Jacuzzi, an<br />

extensive thermal suite with<br />

two saunas and a steambath as<br />

well as two relaxation areas.<br />

Reservierung<br />

erforderlich,<br />

täglich 9 – 15 Uhr<br />

Appointments on<br />

request, open daily<br />

from 9 am – 3 pm<br />

Aurelio SPA<br />

Tannberg 130, a-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2214, Fax: +43 5583 / 3456<br />

office@aureliolech.com, www.aureliolech.com<br />

143


Post Beauty & Spa<br />

Von Kopf bis Fuß auf Entspannung<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Der Beauty- & Spa-Bereich<br />

umfasst eine großzügige Saunalandschaft,<br />

einen Fitnessraum<br />

mit modernsten Geräten, einen<br />

Outdoor-Pool sowie einen Kids-<br />

Pool mit viel seitigen Attraktionen<br />

und wurde vom Relax Guide aktuell<br />

mit 2 Lilien und 16 Punkten<br />

ausgezeichnet. Das qualifizierte<br />

Spa-Team ver wöhnt die Gäste<br />

mit individuell abgestimmten<br />

Schönheits- und Pflegeprogrammen.<br />

Das „Post-Massage-<br />

Angebot“: klassische Ganz- oder<br />

Teilkörpermassagen, Lymphdrainage,<br />

Lomi Lomi Nui oder La<br />

Stone. Gesichtsbehandlungen mit<br />

weltweit anerkannten Produkten.<br />

CellCosmet und Cellmen steht<br />

für Zellular- und Phyto-Cosmeceuticals,<br />

Alpienne für eine Linie<br />

von Naturprodukten. Gönnen Sie<br />

sich eine Auszeit und überlassen<br />

Sie Ihren Körper den magischen<br />

Händen der ausgebildeten Therapeuten.<br />

The beauty & spa-complex<br />

contains a large sauna-area,<br />

a gym with state-of-the-art<br />

equipment, an outdoor pool<br />

as well as a kids’ pool with<br />

numerous attractions and it<br />

was awarded 2 lilies and 16<br />

points by Relax Guide. The<br />

highly qualified spa team treats<br />

you to individually designed<br />

beauty and care programmes.<br />

The “Post-massage offer”: classic<br />

whole-body or partial massages,<br />

lymph drainage, Lomi Lomi<br />

Nui or La Stone. Facial<br />

treatments with internationally<br />

renowned products. CellCosmet<br />

and Cellmen stand for cellular<br />

and phyto-cosmeceuticals,<br />

Alpienne for a line of natural<br />

products. Treat yourself to a<br />

time-out and give your body<br />

over to the magical hands of the<br />

professional therapists.<br />

Täglich von<br />

9 – 20 Uhr<br />

Preise:<br />

Erwachsene: 45 Euro<br />

Kinder: 15 Euro<br />

Bei Buchung einer<br />

Behandlung<br />

Nachlass von 15 Euro<br />

Open daily from<br />

9 am – 8 pm<br />

Prices:<br />

Adults: 45 Euro<br />

Children: 15 Euro<br />

When booking a<br />

treatment you will get<br />

15 Euro discount<br />

Gasthof Post<br />

A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2206101, Fax: +43 5583 / 220623<br />

spa@postlech.com, www.postlech.com<br />

145


146


Sport.park.lech<br />

Mehr Bewegung. Mehr Spaß<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Der sport.park.lech lädt Gäste auf<br />

eine wunderbare Wohlfühltour ein.<br />

Dort findet man unzählige Möglichkeiten,<br />

sich sportlich oder<br />

spielerisch zu bewegen. Im sport.<br />

park.lech gibt es Fitness, Cycling,<br />

Tennis, Badminton, Volleyball,<br />

Fussball, Handball, Basketball,<br />

Tischtennis u.v.m.<br />

Außerdem gibt es vier Bowlingbahnen,<br />

eine Kletter- & Boulderwand<br />

und dazu eine große Saunalandschaft:<br />

Finnische Sauna und<br />

Sanarium sowie Dampfbad und<br />

Infrarotkabine mit Panoramaausblick<br />

auf die Fitnesshalle.<br />

Das gemütliche sportslounge.cafe<br />

ist Treffpunkt für Gäste und<br />

Einheimische. Es warten leckere<br />

Fitnessdrinks, feine Snacks, gratis<br />

W<strong>LA</strong>N und Sport Liveübertragungen<br />

(z.B. Champions League). Die<br />

ein oder andere Partie Dart oder<br />

Billiard unter Freunden runden<br />

das Sportprogramm perfekt ab.<br />

sport.park.lech<br />

Strass 456, 6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 41580, office@sport-park-lech.at,<br />

www.sport-park-lech.at, www.facebook.com/sport.park.lech<br />

Sport.park.lech invites its<br />

guests to come on in and enjoy<br />

a wonderful day that promises<br />

only well-being. You’ll find<br />

innumerable possibilities for<br />

sports and fun at sport.park.<br />

lech, fitness, cycling, tennis,<br />

badminton, volleyball, soccer,<br />

handball, basketball, table tennis<br />

and many other sports can<br />

be practised here. Additionally,<br />

there are four bowling lanes, a<br />

climbing and a bolder wall,<br />

and a big sauna landscape to<br />

round it all off: Finnish sauna<br />

and sanarium as well as steam<br />

bath and infrared booth with<br />

panoramic view of the fitness<br />

area. The comfy sportslounge.<br />

cafe is a meeting point for guests<br />

and locals alike. The friendly<br />

staff there await you with yummy<br />

fitness drinks, snacks, free<br />

Wi-Fi and live sportscasts (e.g.<br />

Champions League). A round<br />

of darts or pool with friends<br />

later round off your sports<br />

programme perfectly.<br />

Unsere<br />

Öffnungszeiten<br />

im Winter:<br />

So. – Fr., 10 – 23 Uhr<br />

Sa. 15 – 23 Uhr<br />

Saunalandschaft:<br />

täglich von 16 – 22 Uhr<br />

Our opening hours<br />

during winter:<br />

Sun – Fri, 10 am – 11 pm<br />

Sat 3 pm – 11 pm<br />

sauna landscape:<br />

open daily from<br />

4 pm to 10 pm<br />

147


148


SCHNELL<br />

IN GUTEN HÄNDEN<br />

Bereits seit drei Generationen behandelt<br />

die Unfallklinik Dr. Rhomberg in Lech<br />

am Arlberg Sportverletzungen aller Art.<br />

Hier arbeitet ein erfahrenes Team aus<br />

fachkundigen Pflegern und begeisterten<br />

Wintersportlern Hand in Hand, um Skiläufer<br />

wieder fit für die Piste zu machen.<br />

Dank exzellenter medizinischer Betreuung,<br />

atmosphärischem Raumdesign und einer<br />

mehrfach ausgezeichneten Hotelküche<br />

wird dabei jeder Krankenhausaufent-<br />

halt zum echten Kur-Erlebnis.<br />

IN GOOD HANDS<br />

WITHOUT DE<strong>LA</strong>Y<br />

The Dr. Rhomberg emergency clinic in<br />

Lech am Arlberg has over three generations<br />

of experience in treating all possible<br />

kinds of sporting injuries. An experienced<br />

team of professional nursing staff and<br />

passionate winter-sports athletes work<br />

here together hand in hand to get skiers<br />

back on the slopes again. Thanks to its<br />

excellent medical care, atmospheric<br />

interior design and an award-winning<br />

hotel kitchen, every hospital stay feels<br />

more like time spent at a health resort.<br />

Hier schauen Sie nach Ski-Unfällen<br />

nicht in die Röhre.<br />

Bei Dr. Rhomberg sichert eine hochmoderne<br />

Ausstattung die schnellstmögliche<br />

Behandlung der Patienten. Dank des<br />

leistungsfähigsten, 320° offenen MRT-<br />

Geräts gelingen exakte Diagnosen auch<br />

ohne die ungeliebte Kernspin-Röhre.<br />

So sind detaillierte Aufnahmen ohne<br />

Platzangst und Medikamente möglich –<br />

bei vollem Bewegungsspielraum für<br />

Arzt und Patient.<br />

Phone: +43 5583 2234<br />

drrhomberg. at<br />

We won’t leave you out in the cold<br />

after your skiing accident.<br />

The state-of-the-art medical equipment<br />

at the Dr. Rhomberg clinic ensures that<br />

patients receive treatment as quickly as<br />

possible. Thanks to the powerful 320° open<br />

MRI scanner, exact diagnoses can be made<br />

without the use of the unpopular MRI tube.<br />

Detailed scans are then possible without<br />

patients experiencing claustrophobia or<br />

needing medication – with complete freedom<br />

of movement for both doctor and<br />

patient.<br />

149


50 Jahre Montana in<br />

Oberlech<br />

170<br />

Vom Paradies<br />

auf Augenhöhe<br />

148<br />

166<br />

Viel-seitige<br />

Skigeschichte<br />

158<br />

160<br />

Allmeinde<br />

Commongrounds<br />

150<br />

Eine Skidestination<br />

bleibt jung


KUnst<br />

& kultur<br />

dt. ⁄ Nein, Lech und Zürs schreiben sich nicht auf<br />

die Fahnen, ein Zentrum für Kunstinteressierte und<br />

Kunstschaffende zu sein. Müssen sie auch gar nicht<br />

– es passiert hier ganz einfach: Kunst und Kulturevents,<br />

Film- und Musikpräsentationen, Vernissagen<br />

und Daueraustellungen in den Hotels, Geschäften<br />

und Gallerien, sowie Performance Art im öffentlichen<br />

Raum. Und das Schönste: Man ist im Urlaub und hat<br />

Zeit dafür.<br />

engl. ⁄ No, Lech and Zürs do not declare themselves<br />

centres for art lovers and makers. And they don’t have<br />

to – it just happens: Arts and culture events, film- and<br />

music presentations, vernissages and permanent<br />

exhibitions in hotels, shops, and galleries as well as<br />

performance art in public spaces. And what’s most<br />

beautiful about it: You’re on holiday and have the time<br />

to take it all in.<br />

151


Vom<br />

Paradies<br />

auf<br />

Augenhöhe<br />

Of a paradise at eye level<br />

dt. ⁄ Gerold Schneider führt die Geschicke des Familienbetriebs<br />

Almhof Schneider in Lech und engagiert<br />

sich in der mit seiner Frau gegründeten Kulturinitiative<br />

„Allmeinde Commongrounds“. Sein durchaus idealistisches<br />

Anliegen: Dialog, Reflexion und ästhetische<br />

Erfahrung zu vermitteln und das Gemeinwesen auch<br />

wirklich gemeinschaftlich zu gestalten. Ein hintergründiges<br />

Gespräch über Weitblick, äußerliche und<br />

innerliche Werte von Lech Zürs und natürlich Kunst.<br />

152<br />

L.L. ⁄ Gerold, du hast Philosophie, Kunst- und Architekturtheorie studiert,<br />

bist aber jetzt Hotelier. Ergänzen sich diese Leidenschaften oder<br />

stehen sich der abstrakte Denker und der Geschäftsmann manchmal im<br />

Weg?


G.S. ⁄ Ich mag diese Frage sehr, weil sie impliziert, dass das Leben keine<br />

Einbahnstraße ist. Und ich mache mir die Antwort leicht, indem ich ein<br />

Zitat der amerikanischen Essayistin und Schriftstellerin Siri Hustvedt<br />

verwende: „Je enger meine Perspektive ist, desto wahrscheinlicher ist es,<br />

dass ich die vorgegebenen Codes einer Disziplin als unantastbare Wahrheiten<br />

akzeptiere. Zweifel ist der Motor für Gedanken. (...) Es bedeutet<br />

auch, dass, wie glücklich du auch unter den wenigen Bewohnern deiner<br />

jeweiligen Insel bist, diese kleine Insel nicht die ganze Welt ist.“<br />

Kunst & Kultur<br />

L.L. ⁄ Gefällt dir aus Sicht der Architektur die Entwicklung von Lech<br />

Zürs?<br />

G.S. ⁄ Man muss sich immer vor Augen halten, was die Rahmenbedingungen<br />

dieser Entwicklung waren und was es an Alternativen gibt. Natürlich<br />

kann man das Vorhandene immer nach unten und nach oben vergleichen.<br />

Von einer Streusiedlung mit einigen wenigen Häusern hat sich Lech<br />

ohne Vorbilder innerhalb einiger weniger Jahrzehnte zu Dimensionen<br />

einer Kleinstadt entwickelt, ohne einige wesentliche Charakteristika eines<br />

Dorfes zu verlieren. (Freilich schwankt Lech durch die Saisonalität zwischen<br />

zwei Extremen.) Wir haben uns dabei freiwillig bis zu Grenzen der<br />

Überlebensfähigkeit der Betriebe selbst beschränkt wie keine vergleichbare<br />

Destination im Wintertourismus. Diese Selbstbeschränkung und die<br />

Zurückhaltung auch in der Form halte ich gerade im Vergleich zu anderen<br />

Orten für herausragende Qualitäten und ein großes Potenzial, das es jetzt<br />

– partizipativ und professionell – weiter zu entwickeln gilt.<br />

L.L. ⁄ Worin liegen deiner Ansicht nach die wesentlichen Herausforderungen<br />

dieser architektonischen Entwicklung?<br />

G.S. ⁄ Umfang und Struktur dieses Dorfes haben sich herausgebildet.<br />

Wir sind heute mehr denn je angehalten, städtebaulich, also in größeren<br />

Zusammenhängen zu denken, nicht in funktional und räumlich<br />

zusammenhanglosen Einzelobjekten; schon gar nicht in oberflächlichen<br />

Formalismen. Lech erlebt in diesem Zusammenhang gerade eine Jahrhundert-Chance,<br />

wie sie so vermutlich nicht so schnell wiederkommen wird.<br />

Es wird wieder des Miteinanders anstatt des Nebeneinanders bedürfen,<br />

um als Destination und Lebensraum bestehen zu können. Wichtig ist<br />

diese Perspektive vor allem auf dem Hintergrund der Veränderungen, die<br />

sich abzeichnen: der Wohnraumknappheit (vor allem für die junge Generation),<br />

der anstehenden Investitionen in zukunftsweisende kommunale<br />

Infrastruktur, der latenten Synergien zwischen privaten und kommunalen<br />

„Von einer<br />

Streusiedlung mit<br />

einigen wenigen<br />

Häusern hat sich<br />

Lech ohne Vorbilder<br />

innerhalb<br />

einiger weniger<br />

Jahrzehnte zu<br />

Dimensionen<br />

einer Kleinstadt<br />

entwickelt, ohne<br />

einige wesentliche<br />

Charakteristika<br />

eines Dorfes zu<br />

verlieren.“<br />

„Es wird wieder<br />

des Miteinanders<br />

anstatt des<br />

Nebeneinanders<br />

bedürfen, um<br />

als Destination<br />

und Lebensraum<br />

bestehen zu<br />

können.“<br />

153


Projekten und des begrüßenswerten Wunsches nach Diversifizierung gerade<br />

der jüngeren Generation, die Lech aus der stark ausgeprägten, fragilen<br />

Saisonalität befreien müsste.<br />

L.L. ⁄ Viele Hotels und Restaurants schauen doch ziemlich ähnlich aus.<br />

Weil die Ästhetik oft der Funktion der Räume untergeordnet wird?<br />

Wegen der Scheu vor Innovationen und Originalität? Oder wollen es<br />

die Gäste einfach so?<br />

G.S. ⁄ Das Problem der Ähnlichkeit wird möglicherweise überschätzt. In<br />

jenen Perioden, die wir für baukulturell wichtig halten, war sie kein Problem.<br />

Auch unsere traditionellen Bauernhäuser hier sehen sich alle ähnlich,<br />

ohne dass wir daran etwas auszusetzen hätten. Wir kommen an das Ende<br />

einer Periode, in der sich abzuheben von allen anderen, um Aufmerksamkeit<br />

zu erregen, oberste Priorität hatte. Was die Baukultur anbelangt, ist die<br />

Verständigung über einen Kanon sogar unabdingbar.<br />

154<br />

Almhof Schneider


L.L. ⁄ Wodurch verschaffen Sie Ihren Gästen im Almhof Schneider<br />

das Gefühl, in einem einzigartigen Hotel zu wohnen?<br />

G.S. ⁄ Der Almhof hat sich Schritt für Schritt aus dem alten Bauernhaus<br />

der Familie entwickelt, von dem heute allerdings nichts mehr übrig ist.<br />

Die gleiche Familie am gleichen Platz seit Mitte des 15. Jahrhunderts.<br />

Meine Mutter hat immer gesagt, sie führe den Almhof als großen Haushalt.<br />

Wir treffen Entscheidungen im Generationenzusammenhang, aber<br />

nach sehr persönlichen Vorstellungen, für die wir keine Konzernleitung<br />

befragen müssen. Dieser Typ von Hotel ist, zumindest in der Luxusbranche,<br />

am Verschwinden.<br />

Gäste, die zu uns kommen, schätzen die Mischung. Sie selbst sind allerdings,<br />

durch ihre oft jahrzehntelange Treue zu unserem Haus, wesentlicher<br />

Bestandteil dieses Gefühls, wie auch unsere langjährigen Mitarbeiter.<br />

Die Atmosphäre eines Hotels sind zuerst seine Gäste und sein Service,<br />

nicht seine Hardware.<br />

L.L. ⁄ Wie hat sich die zur Jahrtausendwende gegründete Kulturinitiative<br />

„Allmeinde Commongrounds“ entwickelt? Haben sich Ihre<br />

Hoffnungen und Erwartungen erfüllt bzw. was wünschen Sie sich für<br />

die Zukunft?<br />

G.S. ⁄ Die Allmeinde ist ein Platz, der den an ihr Interessierten immer<br />

wieder wunderbare Begegnungen und unvergessliche künstlerische<br />

Momente beschert hat. Intern trägt sie den Spitznamen „das Paradies“.<br />

Sie berührt ganz unterschiedliche Menschen. In der Fachwelt hatte die<br />

Allmeinde eine unerwartet hohe Resonanz, zuletzt auch wegen ihres<br />

Namens, der Programm ist. Hier vor Ort habe ich das Gefühl, dass sie immer<br />

noch ein wenig exotisch ist. Ich würde mir wünschen, dass wir noch<br />

mehr Zeit für sie aufbringen oder sie sogar kuratieren lassen könnten, aber<br />

wir haben manchmal das Gefühl, dass gerade diese Langsamkeit, Sorgfalt<br />

und Unaufgeregtheit in der durchkommerzialisierten Welt des Kunstbetriebes<br />

ihren Flair haben.<br />

Kunst & Kultur<br />

„Meine Mutter<br />

hat immer gesagt,<br />

sie führe den Almhof<br />

als großen<br />

Haushalt.“<br />

„Die Atmosphäre<br />

eines Hotels sind<br />

zuerst seine Gäste<br />

und sein Service,<br />

nicht seine<br />

Hardware.“<br />

„Warum können<br />

wir Essen nicht<br />

einfach Essen sein<br />

lassen?“<br />

L.L. ⁄ Ist die Kunst, die Sie zeigen und fördern, elitär? Anders gesagt:<br />

Glauben Sie, dass in jedem Menschen ein Feingeist steckt, der diese<br />

Art von zeitgenössischer Kunst zu schätzen weiß?<br />

G.S. ⁄ Es gibt unterschiedliche Auffassungen von Kunst. Für mich persönlich<br />

waren immer nur wenige Arbeiten leitend. Ich glaube aber grundsätzlich:<br />

ja, wirkliche Kunst fordert uns und ist kein Konsumgut. Sie stellt<br />

einen Anspruch an uns und sie verändert uns – wie Rilke es gesehen hat.<br />

155


Sie gehört zu den größten Kulturleistungen, die unsere Gattung hervorgebracht<br />

hat und sie erfüllt unsere Existenz. Wir verspüren ein tiefes Bedürfnis<br />

nach Schönheit, die nicht beliebig ist. Es wäre unser großer Wunsch,<br />

nach und nach jene Arbeiten zeigen zu können, von denen wir glauben,<br />

dass sie Bestand haben werden und die in einem Zusammenhang mit der<br />

Allmeinde stehen. Über die großen Werke gibt es wenig Dissens.<br />

L.L. ⁄ Der britische Künstler Antony Gormley war mittlerweile zweimal<br />

in Lech zu sehen (Horizon Field 2010 – 2012, Zeichnungen und<br />

Skulpturen in der Allmeinde im Frühjahr 2014). Warum passen seine<br />

Arbeiten so gut hierher?<br />

G.S. ⁄ Gormley ist sicher ein ganz Großer. Seine Arbeit ist unglaublich<br />

intelligent, so wie er selbst, und dennoch „reine Skulptur“. Die Installation<br />

„Horizon Field“ wurde international mit Lob überschüttet und es ist<br />

schade, dass es uns nicht gelungen ist, sie ein wenig länger zugänglich zu<br />

machen. Dieser Installation war im Innenraum nichts entgegenzusetzen,<br />

deswegen haben wir uns in der Allmeinde hauptsächlich auf die weniger<br />

bekannten, wunderbaren Zeichnungen konzentriert. Antony Gormley ist<br />

Lech auf eine berührende Weise verbunden.<br />

L.L. ⁄ Auf welche Ausstellungen in der Allmeinde dürfen wir uns diesen<br />

Winter freuen?<br />

G.S. ⁄ Wir zeigen erneut Fotografie, diesmal Arbeiten von Axel Hütte. Für<br />

die, die seine Arbeiten kennen, wird es möglicherweise eine Überraschung<br />

sein, dass es nicht seine Berg-Bilder sein werden.<br />

L.L. ⁄ Vom Kunstgenuss zum kulinarischen Genuss, der ja heute auch<br />

wie eine Kunst gefeiert wird. Wie siehst du diesen Zusammenhang?<br />

G.S. ⁄ Ich denke, der Kunstbegriff wurde in den letzten Jahren etwas<br />

überstrapaziert. Wenn alles Kunst ist, dann ist nichts mehr Kunst, auch<br />

wenn Abgrenzungen immer schwierig sind. Warum können wir Essen nicht<br />

einfach Essen sein lassen? Warum sollte Essen etwas anderes sein und<br />

über sich hinaus weisen? Natürlich gibt es besonders aufwendig gemachtes<br />

Essen, aber der allgegenwärtige Wunsch, mit Essen „Kunstwerke“ zu<br />

erschaffen und auf Ranglisten geführt zu werden, hat leider die alltägliche<br />

156<br />

Qualität des Essens in unserer Branche eher verkümmern lassen – und<br />

die Erwartungen in Richtung Unterhaltung verschoben. Wir denken eher,<br />

Essen sollte etwas Selbstverständliches haben. Daher haben wir persönlich<br />

zwischen diesen Dingen eine klare Trennlinie gezogen und es gibt, umge-


kehrt, mit Ausnahme der fix installierten Werke von Christian Thanhäuser<br />

und Paul Renner, auch keine Kunstausstellungen im Almhof.<br />

L.L. ⁄ In der gesamten Region zeichnet sich ein steigendes Qualitätsbewusstsein<br />

ab, eine hochwertige Infrastruktur für hochwertige<br />

Urlaubserlebnisse scheint in Zukunft unabdingbar zu sein. Wie sieht<br />

Ihre Vision für die touristische Entwicklung von Lech Zürs aus?<br />

G.S. ⁄ Qualitätsbewusstsein ist eines, Stimmigkeit das andere. Ich glaube<br />

aber, dass wir in diesem Zusammenhang nicht nur über Hardware reden<br />

sollten. Vielleicht wird es vor allem auch darum gehen, konsequent einen<br />

Weg zu verfolgen, der die sich wandelnden Ansprüche genau jener Menschen,<br />

die Lech aufgrund seiner bestehenden Qualitäten schätzen, ernst<br />

nimmt und sie mit den Ansprüchen und wachsenden Qualifikationen<br />

einer jüngeren Generation verbindet. Das bedeutet neben Sport, Genuss,<br />

Gesundheit und Erholung sicher auch Wissen. Diversifizierung also<br />

und „Tourismus auf Augenhöhe“, um ein weiterhin inniges Verhältnis<br />

zwischen Gästen, Gastgebern und Mitarbeitern gewährleisten zu können.<br />

Auf dieser Grundlage kann hohe Qualität, aber auch so etwas wie „Authentizität“<br />

entstehen, die nicht nur Herkunft, sondern auch Gegenwart<br />

und Zukunft meint.<br />

Kunst & Kultur<br />

Allmeinde<br />

Commongrounds<br />

engl. ⁄ Gerold Schneider is in charge of the familyrun<br />

Almhof Schneider in Lech and, together with his<br />

wife, he’s active in the culture initiative “Allmeinde<br />

Commongrounds” the pair founded together. His<br />

rather idealistic mission: Dialogue, reflexion and<br />

communicating aesthetic experiences in order to turn<br />

the community into a really social one. A profound talk<br />

about visions, Lech Zürs’ inner and outer values and,<br />

of course, art.<br />

157


L.L. ⁄ Gerold, you studied philosophy, art and architecture theory but<br />

now you run a hotel. Would you say these passions compliment each<br />

other or do abstract thinkers sometimes make bad businessmen?<br />

G.S. ⁄ I really like this question because it clearly implies that life is no oneway<br />

street. And I’m taking the easy way out by quoting the American essayist<br />

and writer Siri Hustvedt: “The more narrow my perspective, the more likely<br />

I’ll accept a discipline’s predefined codes as untouchable truths. Doubt is an<br />

engine for thought. (…) It also means that, no matter how happy you are<br />

among the few inhabitants of your particular island, that small island is not<br />

the whole world.”<br />

L.L. ⁄ From an architectural perspective – do you like the way Lech Zürs<br />

has development?<br />

G.S. ⁄ Well, one always has to consider what the framework conditions for this<br />

development were and what alternatives there are. Of course, it’s always possible<br />

to compare what is there in an upward or downward direction. Within<br />

just a few decades, Lech has developed from a scattered settlement into a<br />

small town, without any examples and while retaining some of its essential,<br />

village-like characteristics. (Of course, depending on the season, there are big<br />

differences in Lech.) We have restricted ourselves in such a way to push the<br />

businesses on the edge of survivability – no other comparable winter tourism<br />

destination has done that. And I think that said restriction and the unobtrusiveness<br />

when it comes to the way it’s expressed, is something that stands<br />

for extraordinary qualities and great potential – potential that needs to be<br />

harnessed further – through participation and professionalism.<br />

158<br />

L.L. ⁄ From your point of view – what are the main challenges when it<br />

comes to said architectural development?<br />

G.S. ⁄ The village’s size and structure have been defined. Which means that<br />

today it is our task, more than ever, to think in big pictures when it comes to<br />

urban development, not in functional and spatially disconnected individual<br />

structures; and definitely not in superficial formalisms. In this context, Lech<br />

now has one chance in a century, a chance it’s not likely to get again anytime<br />

soon. And in order to be able to persist as a destination and living space,<br />

working and living together instead of next to each other is more important<br />

than ever. What’s most important about this perspective is to look at it before<br />

the background of change that is about to happen: The scarcity of living<br />

space (particularly for the young generation), the investments necessary for


future-oriented communal infrastructure, latent synergies between private<br />

and communal projects and the very welcome wish for diversification the<br />

younger generation has and that should help free Lech from the fragile yoke<br />

of seasonality.<br />

Kunst & Kultur<br />

L.L. ⁄ Many hotels and restaurants still look very much alike. Is that<br />

because aesthetics are often considered less important than functionality?<br />

Is it fear of innovations and originality? Or is it simply the way<br />

the guests want it?<br />

G.S. ⁄ The problem of similarity is probably underestimated. During the<br />

periods we think were important for the building culture here, it wasn’t<br />

a problem. And our traditional farmers’ houses look very much alike and<br />

that’s no problem at all. We’ve reached the end of a period where being<br />

different from the others in order to attract attention had top priority. As<br />

far as building culture is concerned, communication through a canon is<br />

indispensable.<br />

L.L. ⁄ How do you, at Almhof Schneider, give your guests the feeling of<br />

staying in a unique hotel?<br />

The Almhof has evolved step by step, from the old family farmhouse of which<br />

there is nothing left today. The same family in the same spot, since the mid<br />

G.S. ⁄ 15th century. My mother always said she managed the Almhof like she<br />

would a large household. We take decisions together, across the generations<br />

but according to personal ideas and we do not have to consult a group<br />

management about it. This type of hotel is – at least in the luxury sector<br />

– a dying breed. Guests that come here, appreciate the mixture. However,<br />

it’s also the guests themselves that make up a major part of this feeling,<br />

especially when they’ve been coming here for decades; and the same goes for<br />

long-standing employees, too. So first and foremost, a hotel’s atmosphere is a<br />

result of its guests and staff, not of the hardware.<br />

„Within just a few<br />

decades, Lech has<br />

developed from a<br />

scattered settlement<br />

into a small<br />

town, without<br />

any examples and<br />

while retaining<br />

some of its essential,<br />

village-like<br />

characteristics.“<br />

„In order to be<br />

able to persist<br />

as a destination<br />

and living space,<br />

working and living<br />

together instead<br />

of next to each<br />

other is more<br />

important than<br />

ever.“<br />

L.L. ⁄ Around the turn of the millennium the culture initiative “Allmeinde<br />

Commongrounds” was founded, how has it evolved so far?<br />

Were your hopes and expectations fulfilled or what are your wishes for<br />

the future?<br />

G.S. ⁄ Allmeinde is a place that has given those who are interested in it wonderful<br />

meetings and unforgettable artistic moments over time. Internally<br />

it’s even nicknamed “the paradise”. It touches all kinds of different people.<br />

159


In the professional world Allmeinde has received unexpectedly high resonance,<br />

ultimately also because of its name that really reflects the idea behind it. On<br />

a local level though, I still get the feeling that it’s something a little exotic. I<br />

would wish for us to be able to spend more time on it or even get a curator for<br />

it, but sometimes we feel that it’s precisely this slowness, care and unagitatedness<br />

that makes a difference in a world of art that is commercialised through<br />

and through.<br />

L.L. ⁄ Would you say the art you show and foster is elitist? Or, to put it<br />

differently: Do you think everybody possesses the mind to appreciate this<br />

kind of contemporary art?<br />

G.S. ⁄ There are different concepts of art. Personally, I have only ever found<br />

few works to be guiding. But I do think: Yes, every kind of art is a challenge<br />

and not a consumer item. It has demands and changes us – which is just how<br />

Rilke saw it. It’s a part of culture, the kind of culture our species has produced<br />

and it fills our existence. We have a deep need for beauty that’s more than<br />

just random. It would be our greatest wish to be able to show those works we<br />

think will endure and that have some sort of connection to Allmeinde. When<br />

it comes to the big works we hardly ever disagree.<br />

L.L. ⁄ Works by the British artist Antony Gormley have been exhibited<br />

twice here in Lech (Horizon Field 2010 – 2012, drawings and sculptures<br />

in Allmeinde in spring 2014). Why do his works fit in so well here?<br />

G.S. ⁄ Gormley sure is one of the big ones. His work is incredibly intelligent,<br />

just like he is, but still they’re “pure sculptures”. The installation “Horizon<br />

Field” was praised internationally and it’s a pity we didn’t manage to make<br />

it accessible for a little while longer. And since there was nothing we could<br />

have set against the installation indoors, we focused mostly on less known,<br />

wonderful drawings in Allmeinde. Antony Gormley is bound to Lech in a<br />

most moving way.<br />

L.L. ⁄ What exhibition at Allmeinde can we look forward to this winter?<br />

G.S. ⁄ We’re once more going to show photography, this time works by Axel<br />

Hütte. For those who know his works it might be a surprise because we’re not<br />

going to show his mountain photographs.<br />

160<br />

L.L. ⁄ Now lets switch from the joys of art of to culinary joys that are celebrated<br />

just like art these days. How do you see this connection?


G.S. ⁄ I think the concept of art was a little worn out in the last years. If<br />

everything is art, then nothing is art anymore, even if making a distinction<br />

becomes increasingly difficult. Why can’t we simply let food be food?<br />

Why should food be something else and go beyond itself? Of course there<br />

is elaborately prepared food, but the omnipresent wish to make “works of<br />

art” out of food and to land on all kinds of ranking lists has had a negative<br />

effect on the everyday quality of food in our field – and the expectations have<br />

shifted towards entertainment. We actually think food should be something<br />

natural. Which is why we’ve drawn a very clear line here, and, inversely,<br />

we do not have art exhibitions at Almhof either – with the exception of the<br />

permanently installed works by Christian Thanhäuser and Paul Renner.<br />

L.L. ⁄ Throughout the entire region quality awareness is increasing,<br />

top infrastructure for high-quality holiday experiences seems to be<br />

indispensable for the future. What’s your vision when it comes to Lech<br />

Zürs’ touristic development?<br />

G.S. ⁄ Well, being aware of quality is one thing, consistency is another. I<br />

do think, however, that we should talk about more than just hardware in<br />

this context. Maybe it’ll mostly be about consequently following a path, a<br />

path that takes the changing demands of the people who value Lech due<br />

to its existing qualities seriously and making a connection between those<br />

demands and the younger generation’s increasing qualifications. So<br />

aside from sports, enjoyment, health and relaxation that certainly means<br />

knowledge, too. Diversification and “tourism at eye level” in order to<br />

keep the deep connection between guests, hosts and staff alive. This would<br />

be the basis for high quality, while letting something like “authenticity”<br />

grow as well – in a sense that does not only encompass the origins, but<br />

present and future as well.<br />

Kunst & Kultur<br />

„My mother<br />

always said she<br />

managed the<br />

Almhof like she<br />

would a large<br />

household.“<br />

„First and foremost,<br />

a hotel‘s<br />

atmosphere is a<br />

result of its guests<br />

and staff, not of<br />

the hardware.“<br />

„Why can‘t we<br />

simply let food be<br />

food?“<br />

Allmeinde Commongrounds & Gerold Schneider<br />

161


162


Allmeinde<br />

COMMONGROUNDS<br />

Die Wiedergeburt der Gemeinschaft<br />

Kunst & Kultur<br />

Die von Almhof-Hotelier Gerold The independent culture<br />

und Architektin Katia Schneider initiative that was founded<br />

vor vierzehn Jahren gegründete, by the Almhof’s hotelier and<br />

unabhängige Kulturinitiative verortet architect Katia Schneider, is<br />

sich in einer von ihnen umgebauten located in a refurbished barn at<br />

Scheune am Ortsrand von Lech und the edge of Lech and it offers a<br />

bietet dort einen zeitgemäßen (Reflexions-)Raum<br />

für Ausstellungen, exhibitions, concerts, conferences,<br />

contemporary room for reflexion,<br />

Konzerte, Konferenzen, Tagungen, photo shoots etc. Non-formalised<br />

Fotoshootings etc. Nicht formalisierte<br />

Begegnung, Dialog, interdisziplinary<br />

science and aesthetic<br />

meetings, dialogue, interdisciplinäre<br />

Forschung und ästhetische experiences are not only supposed<br />

Erfahrung sollen hier nicht nur to foster knowledge gain but<br />

Wissensgewinn bringen, sondern facilitate the designing of one’s<br />

den eigenen Lebensraum mitgestalten.<br />

Der Name ist also Programm: name is programme: Allmeinde<br />

own living space, too. Hence the<br />

Allmeinde wie Common ground(s) as in common ground(s) stands<br />

stehen für den physischen, im for the physical and, in its widest<br />

weiteren Sinne auch den geistigen sense, also the spiritual common<br />

Gemeinbesitz – und damit für die possessions – and thus they also<br />

Vision eines starken Miteinanders. stand for a vision of a strong<br />

Nach einer Ausstellung von Zeichnungen<br />

und Skulpturen von Antony of drawings and sculptures<br />

community. After an exhibition<br />

Gormley im letzten Jahr zeigt die by Antony Gormley last year,<br />

Allmeinde heuer Fotografien von Allmeinde is going to show photographs<br />

by Axel Hütte this Axel Hütte.<br />

year.<br />

Geöffnet<br />

Dienstag – Sonntag,<br />

15 – 18 Uhr oder<br />

nach telefonischer<br />

Vereinbarung<br />

Open<br />

Tuesday – Sunday,<br />

3 pm – 6 pm or<br />

after reservation via<br />

phone<br />

Allmeinde Commongrounds<br />

Tannberg 394, A - 6764 Lech<br />

Tel.: +43 5583 / 3500 300, Fax: +43 5583 / 3500 311<br />

info@allmeinde.org, www.allmeinde.org<br />

163


Eine<br />

Skidestination<br />

bleibt jung<br />

A skiing destination stays young<br />

dt. ⁄ Bis in die späten 1930er-Jahre war die Erschließung<br />

der tief verschneiten Zürser Bergwelt ein<br />

Traum. Wer dort heute, 75 Jahre später, über bestens<br />

präparierte Pisten kurvt, mit komfortablen Bahnen<br />

bergauf schwebt und erstklassiges Service genießt,<br />

kann sich die Mühen der Anfangszeit schwer<br />

vorstellen!<br />

164


Es war die steigende Zahl der (internationalen) Skigäste, die in den<br />

1920er-Jahren drei Visionäre auf den Plan rief: Sepp Bildstein, Skilaufexperte<br />

und späterer Geschäftsführer der Skilifte Lech Zürs, der Bludenzer<br />

Kaufmann Franz Eggler und der Zürser Hotelier Albert Schmid setzten<br />

sich als Erste für die Errichtung eines Seilbahnaufzuges in Zürs ein.<br />

Pünktlich zu Weihnachten 1937 wurde ihr Traum wahr und der neue<br />

Lift erschloss ab sofort das Ski-Übungsgelände Kleine Valluga. Nach<br />

der schwierigen Kriegs- und Nachkriegszeit brach 1950 ein sehr aktives<br />

Jahrzehnt für die Skidestination an. Kühne Projekte wie der Hexenbodenlift<br />

oder der Einsessellift auf dem 2.444 m hohen Madlochjoch boten<br />

den staunenden Skigästen spektakuläre Auf- und Abfahrten. Mit der<br />

Rüfikopfbahn schloss sich dann 1956 der Kreis und eine der berühmtesten<br />

Skirunden der Welt war geboren: Auf dem „Weiße Ring“ konnte<br />

man endlich von Lech nach Zürs und über das Madloch retour nach<br />

Lech fahren! Noch heute gilt die 22 km lange Skirunde als wunderschöne<br />

Herausforderung für Hobbysportler ebenso wie für die Starter des 2006<br />

geschaffenen Rennens.<br />

Kunst & Kultur<br />

5-Sterne-Unternehmen mit Zukunft<br />

Ein weiterer Meilensteine war die Gründung der Bergbahngesellschaft<br />

Zürs im Jahr 1957, die das Skigebiet mit engagierten Liftprojekten und<br />

dadurch verringerten Wartezeiten noch attraktiver machte. Modernisierung<br />

und laufende Optimierung prägten die folgenden Jahr(zehnt)e, auch<br />

die Pistenpräparierung ist seit dem ersten Pistengerät 1968 State of the<br />

Art, um die hohen Ansprüche der Gäste zu erfüllen. Qualität, Komfort,<br />

Sicherheit, Schneegarantie und ein sensibler Umgang mit der Natur – all<br />

dies zeichnet das Skigebiet bis heute aus und verspricht perfekte Bedingungen<br />

für einen traumhaften Wintersporttag in Lech Zürs!<br />

Die Ski Zürs AG heute<br />

Skigebiet von 1.700 m bis 2.450 m Seehöhe<br />

25 Skipisten, 56 km Skipisten und Routen<br />

1 Kabinenbahn<br />

7 Sesselbahnen<br />

1 Übungsgelände<br />

5 Förderbänder<br />

9 Pistengeräte<br />

180 Beschneiungsgeräte<br />

1.500 m 3 /Stunde Wasserdurchsatz<br />

1 Bergrestaurant<br />

165


engl. ⁄ Until the late 1930s, reaching the snow-covered<br />

mountain world around Zürs was something one could<br />

only dream of. Today, some 75 years later, those who<br />

glide down well-prepared slopes, float up the hill in comfortable<br />

cable cars and enjoy excellent service can hardly<br />

imagine the difficulties of the beginnings!<br />

166<br />

It was the increasing number of (international) skiing guests that inspired<br />

three visionaries in the 1920s: Sepp Bildstein, skiing expert and later manager<br />

of Lech Zürs’ ski lifts, the businessman Franz Eggler from Bludenz<br />

and the hotelier from Zürs, Albert Schmid, were the first to promote the construction<br />

of a cableway in Zürs. And just in time for Christmas of 1937,<br />

their dream came true and with the new lift, the ski training slope “Kleine<br />

Valluga” could now be reached. After the difficult war- and post-war years,<br />

1950 was the beginning of a very active decade for the skiing destination.<br />

Courageous projects like the Hexenboden-lift or the single chair lift up to<br />

Madlochjoch at 2,444 m offered the amazed skiing guests spectacular rides<br />

up and down the mountain. Then in 1956, Rüfikopfbahn closed the circle<br />

and one of the world’s most famous skiing routes was born: on the “White<br />

Ring” one could finally ski from Lech to Zürs and back to Lech over Mad-


loch! Even today the 22 km round is considered a wonderful challenge for<br />

hobby athletes as well as for those who start in the race that was created<br />

in 2006.<br />

Kunst & Kultur<br />

5-star enterprise with a real future<br />

Another milestone was the foundation of<br />

the mountain railway society (Bergbahngesellschaft)<br />

Zürs in 1957, which<br />

fostered ambitious lift projects and shortened<br />

the waiting times, thus making the<br />

skiing area even more attractive. Constant<br />

modernisation and optimisation coined<br />

the following decades, even the slopes are<br />

prepared with state-of-the art equipment,<br />

ever since the first grooming machine was<br />

bought in 1968 – another effort made to<br />

meet the guests high expectations. Quality,<br />

comfort, safety, snow guarantee and a<br />

sensitive treatment of nature – all this still<br />

characterises the skiing area, promising<br />

perfect conditions for a wonderful day of<br />

winter sports in Lech Zürs!<br />

The Ski Zürs AG today<br />

Skiing area from 1,700 m up to 2,450 altitude metres<br />

25 skiing slopes, 56 km of slopes and routes<br />

1 gondola lift<br />

7 chair lifts<br />

1 training area<br />

5 conveyor belts<br />

9 grooming machines<br />

180 snowmakers<br />

1,500 m water throughput/hour<br />

1 mountain restaurant<br />

167


168<br />

SCHUH: RC4 130 VACUUM


erhältlich bei / available at:<br />

169


Viel-seitige<br />

Skigeschichte<br />

Multi-faceted history of skiing<br />

dt. ∕ Hinter dem Verein ski.kultur.arlberg steht der<br />

Wunsch, die Geschichte des Skisports und des Wintertourismus<br />

am Arlberg einer breiten Öffentlichkeit<br />

zu vermitteln. Mit dem neuen Buch „Spuren – Skikultur<br />

am Arlberg“ erfüllt er sein Vorhaben bravourös.<br />

170<br />

Vergangenheit und Zukunft, Tradition und Fortschritt sind am Arlberg<br />

seit jeher auf besondere Weise verschränkt. Herausragende Pionierleis-


tungen einzelner „Verrückter“ und ideale Rahmenbedingungen haben<br />

aus der „Wiege des alpinen Skilaufs“ mit der Zeit einen höchst lebendigen<br />

Mythos geformt. Die Idee, den Anfängen der Skisportleidenschaft,<br />

ihrer Entwicklung und Auswirkung auf die Arlberger Dörfer nachzuspüren,<br />

wurde schließlich 2008 mit der Gründung des Trägervereins ski.<br />

kultur.arlberg in Zürs umgesetzt. So zielt das Forschungsprojekt „Auf den<br />

Spuren eines Wunders in Weiß“ auf eine kultur- und sozialwissenschaftliche<br />

Aufarbeitung der Geschichte und macht seine Ergebnisse in diversen<br />

Publikationen, TV-Dokumentationen und Filmen sowie im Arlberg-Ski-<br />

Museum sichtbar.<br />

Kunst & Kultur<br />

Spuren lesen<br />

Aktuelles Beispiel ist der aufwendig gestaltete Band „Spuren – Skikultur<br />

am Arlberg“ mit Erscheinungsdatum Dezember 2014. Im Auftrag<br />

von ski.kultur.arlberg hat das Autorenpaar Bernhard Tschofen und<br />

Sabine Dettling eine höchst aufschlussreiche Zeitreise durch die Epochen<br />

dokumentiert und macht damit in Bild und Text nachvollziehbar,<br />

wie der alpine Skilauf zu einem bewunderten Lebensstil wurde und<br />

bald sogar als Filmthema die Massen begeistern konnte. Die Herausbildung<br />

der Skiberge um die Valluga, die Entwicklung von Ausrüstung,<br />

Fahrtechnik, Skilehr- und Vereinswesen und die Folgen der Weltkriege<br />

sind ebenso Thema wie große Persönlichkeiten der lokalen Skikultur,<br />

die selbst zu Wort kommen. Ergänzt werden die Texte durch nostalgische<br />

Ansichten und spektakuläre Fotos der Arlberg-Region. Ein ideales<br />

Gesamtkunstwerk, um die bis heute ungebrochene Faszination des<br />

Skisports zu verstehen!<br />

171


Bernhard Tschofen, Sabine Dettling<br />

„Spuren – Skikultur am Arlberg“<br />

Herausgegeben von G. Schoder und B. Tschofen<br />

ca. 360 Seiten, ca. 700 Abbildungen<br />

Hardcover, 28x21 cm<br />

deutsch / englisch<br />

Erscheint am 8. Dezember 2014 im Bertolini Verlag, Bregenz<br />

Einzelpreis 34 Euro<br />

Einladung zur Buchpräsentation<br />

Wann: am 8. Dezember 2014 um 16 Uhr<br />

Wo: im Hotel Schmelzhof, Lech<br />

engl. ⁄ The great motivator behind the association ski.<br />

kultur.arlberg is the wish to communicate the history<br />

of skiing and winter tourism on the Arlberg to a broad<br />

public. And with the new book “Spuren – Skikultur<br />

am Arlberg” (“Tracks – the Arlberg and the culture of<br />

skiing”) they succeeded in doing just that.<br />

Past and future, tradition and progress – on the Arlberg these things<br />

have always been connected in a special way. Over time extraordinary<br />

pioneering achievements by “crazy” individuals combined with ideal<br />

framework conditions have made the “cradle of alpine skiing” into a<br />

myth that is very much alive indeed. The idea of tracing the beginnings of<br />

the passion for skiing, its development and effect on the Arlberg’s villages<br />

was eventually put into practise through the founding of the association<br />

ski.kultur.arlberg in Zürs. The research project “Auf den Spuren eines<br />

Wunders in Weiß” (“Tracing a white wonder”) aims at analysing history<br />

from a culture- and social-science perspective and it makes its findings<br />

visible through publications, TV-documentations and films as well as in<br />

the Arlberg-Ski-Museum.<br />

172<br />

Reading traces<br />

The elaborately designed volume “Tracks –the Arlberg and the culture of<br />

skiing” with its publication date of December 2014 is a current example.<br />

On behalf of ski.kultur.arlberg, the pair of authors Bernhard Tschofen<br />

and Sabine Dettling went on a highly informative journey through the


eras, documenting and thus making visible through images and text just<br />

how alpine skiing became a most admired lifestyle and even material for<br />

films that inspired the masses. The development of the skiing mountains<br />

around Valluga, the development of gear, skiing technique, teaching and<br />

clubs and the effects of the World Wars are important topics, as are great<br />

personalities in the local skiing culture who get a say, too. The texts are<br />

complimented by nostalgic images and spectacular photographs of the<br />

Arlberg region. An ideal work of art to help you understand the lasting<br />

fascination of skiing!<br />

Kunst & Kultur<br />

Bernhard Tschofen, Sabine Dettling<br />

“Tracks –the Arlberg and the culture of skiing”<br />

Published by G. Schoder and B. Tschofen<br />

ca. 360 pages, ca. 700 photographs<br />

Hardcover, 28x21 cm<br />

German/English<br />

Launch date: 8 December 2014 with Bertolini Verlag, Bregenz<br />

Price 34 Euro<br />

Invitation to the book launch<br />

When: 8 December 2014 at 4 pm<br />

Where: at Hotel Schmelzhof, Lech<br />

173


50 Jahre Montana<br />

in Oberlech<br />

50 years of Montana in Oberlech<br />

dt. ⁄ Was im Winter 1964 / 65 mit einem 2-stöckigen<br />

Hotel, einer Bar und dem Restaurant „Zur Kanne“<br />

begonnen hat, mauserte sich unter der engagierten<br />

Führung von Getraud und Guy Ortlieb bald zu einer<br />

der beliebtesten Urlaubs- und Feinschmecker-Adressen<br />

am Arlberg. Getrieben vom Wunsch, selbst Bestehendes<br />

auf höchstem Niveau ständig zu verbessern,<br />

erarbeitete sich Familie Ortlieb im Lauf der letzten<br />

fünf Jahrzehnte viele internationale Auszeichnungen.<br />

Und was ihr noch viel wichtiger ist: viele treue und<br />

begeisterte Stammgäste! Heute ziehen Kathrin und<br />

Patrick Ortlieb in 2. Generation ebenso leidenschaftlich<br />

die Fäden im Hotel, das behutsam gewachsen<br />

ist und mit 4-Sterne-Superior-Komfort, 2-Hauben-<br />

Küche, erlesener Weinkultur, aufrichtiger Gastfreundschaft<br />

und olympischem Gold durch den Gastgeber<br />

höchstpersönlich glänzt. Bis ins kleinste Detail spüren<br />

Gäste im Montana die herzliche Einladung, sich voll<br />

und ganz dem Genuss hinzugeben...<br />

174


engl. ⁄ What started in winter 1964 / 65 as a 2-storied<br />

hotel, a bar and a restaurant called “Zur Kanne”,<br />

soon became one of the most popular addresses on<br />

the Arlberg, especially as a holiday destination and<br />

restaurant; and all that thanks to the commitment of<br />

Getraud and Guy Ortlieb. Driven by the wish to constantly<br />

improve what was already excellent, the Ortlieb<br />

family has gathered numerous international awards<br />

in the course of the past five decades. And what’s even<br />

more important: many faithful and enthusiastic regulars!<br />

Today it’s Kathrin and Patrick Ortlieb, the second<br />

generation, who passionately lead the hotel. The hotel,<br />

which has grown sensibly, is now a 4-Star Superior<br />

Comfort hotel and it’s the 2-toque cuisine, choice wines,<br />

honest hospitality and the host’s very own Olympic<br />

Gold that make the place shine. Down to every last<br />

detail the place simply invites its guests to come in and<br />

just enjoy every single moment...<br />

Kunst & Kultur


Mehr Raum, mehr Zeit.<br />

More time, more space.<br />

Werte ändern sich. Alte gehen, Neue kommen.<br />

Luxusgüter werden abgelöst. Durch Neue.<br />

Wie Raum und Zeit. Leisten Sie sich diesen Luxus.<br />

Detailinformationen: Lech Zürs Tourismus GmbH, A-6764 Lech am Arlberg


Values change. Quality remains.<br />

Luxury goods are replaced. By new ones.<br />

Like time and space. Afford the luxury.<br />

Tel: +43 (0)5583 2161, info@lech-zuers.at<br />

www.lech-zuers.at


Après-Ski, Cafés &<br />

Tagesbar<br />

297<br />

176<br />

Daheim im<br />

Hotel<br />

231<br />

Internationale und<br />

österreichische<br />

Küche<br />

186<br />

201<br />

Der regionale<br />

(Geschmacks-)Sinn<br />

Gourmet Küche


kulinarik<br />

& wein<br />

dt. ⁄ Was das Essen und Trinken angeht, ist hier<br />

alles beim Alten. Glücklicherweise! Denn das<br />

Weltgourmetdorf macht seinem Titel alle Ehre und<br />

demonstriert eine Küchenqualität, die weltweit<br />

einzigartig ist. Es scheint fast so, als ob die Köche<br />

in Lech und Zürs einen Pakt geschlossen haben:<br />

Egal wo – was den Gästen serviert wird, ist absolut<br />

hochklassig in Geschmack und Qualität. Also, egal,<br />

ob Sie einen Germknödel, eine Schifahrerjause oder<br />

ein elegantes 4Gänge-Menü Diner bestellt haben:<br />

Freuen Sie sich darauf!<br />

engl. ⁄ When it comes to food and drink, everything<br />

is just like it’s always been. Luckily! Because the<br />

world gourmet village continues to honour its title,<br />

demonstrating a level of quality that’s unique in the<br />

world. It seems as if the chefs of Lech and Zürs have<br />

made a pact: No matter where – everything that’s<br />

served to the guests is 100% top-notch, in terms of taste<br />

and quality. So, no matter if you’ve ordered classic<br />

“Germknödel”, a skiers’ snack or an elegant 4-coursemenu:<br />

Do look forward to it!


Daheim im Hotel<br />

At home in the hotel<br />

Robert & Gitti Strolz<br />

dt. ⁄ Seit über vier Jahrzehnten<br />

genießen Gäste das herzliche<br />

und stilvolle Ambiente im<br />

Boutique-Hotel Schmelzhof<br />

in Lech. Mit „Gitti’s<br />

Esszimmer“ haben die<br />

Gastgeber Gitti und<br />

Robert Strolz ein urgemütliches<br />

Restaurant mit privater<br />

Atmosphäre geschaffen,<br />

das im Zuge der großen<br />

Umbauarbeiten im Jahr 2014<br />

ebenfalls ein neues Gesicht bekommen<br />

hat. Der liebgewonnene Charme des<br />

Hauses bleibt aber erhalten – das verspricht uns Gitti,<br />

Wirtin mit Leib und Seele und talentierte Innenarchitektin,<br />

höchstpersönlich!<br />

L.L. ⁄ Gitti, woher rührt eigentlich Deine persönliche Leidenschaft für<br />

gutes Essen?<br />

G.S. ⁄ Ich esse und koche selbst sehr gerne. Auch meine Familie kocht viel<br />

und es gibt immer große Portionen, damit jeder satt wird. Gutes Essen<br />

macht Spaß, gibt Energie und ist gesellschaftlich wichtig. Das Leben ist<br />

doch zu kurz, um schlecht zu essen, finden Sie nicht?<br />

180<br />

L.L. ⁄ Absolut! Und wie ist dann die Idee zu „Gitti’s Esszimmer“<br />

entstanden?<br />

G.S. ⁄ Wir haben vier Kindern und als uns die Wohnung im Hotel zu klein<br />

wurde, bauten wir ein Haus für die Familie. Ich fand es aber schade, dass<br />

unser altes, schönes Wohnzimmer leerstehen oder nur als Rumpelkammer<br />

dienen sollte. Mein Traum war immer schon ein kleines À-la-carte-


Restaurant, damit auch Gäste von außen zum Essen in den Schmelzhof<br />

kommen können. Und dann ist es auch ruckzuck entstanden, da bin ich<br />

schnell in der Umsetzung!<br />

Kulinarik & Wein<br />

Schmelzhof Lech<br />

L.L. ⁄ „Gitti’s Esszimmer“ entstand also als kleines Restaurant für<br />

Menschen, die Privatsphäre schätzen. Sind die Gäste trotzdem oft<br />

miteinander ins Gespräch gekommen?<br />

G.S. ⁄ Ja, es hat sich viel Spannendes ergeben. In so einem kleinen Raum<br />

bietet es sich einfach an, es sich miteinander lustig zu machen. Da wurde<br />

schon mal die Musik lauter aufgedreht bis hin zum Tanzen auf den Tischen.<br />

Ich bin selbst ein lebensfroher Mensch und gehe gerne auf Partys,<br />

das stört mich also nicht.<br />

L.L. ⁄ Auch „Gitti’s Esszimmer“ wurde im Zuge der Umbauarbeiten<br />

vergrößert. Müssen Stammgäste jetzt fürchten, dass sein gewohnter<br />

Charme verloren gegangen ist?<br />

G.S. ⁄ Ich bleibe meinem Stil auf jeden Fall treu! Der neue Raum wird<br />

zwar sicher eine Überraschung, aber etwas Anderes ist ja auch mal spannend.<br />

Ich bin fest davon überzeugt, dass nicht nur „Gitti’s Esszimmer“,<br />

sondern das gesamte Hotel von den Umbauarbeiten profitiert hat. Von<br />

außen hat der Schmelzhof übrigens seinen alten Touch behalten, innen<br />

gibt es nun etwas Buntes, Lustiges zum Bestaunen. Zum neuen „Gitti’s<br />

Esszimmer“ sei an dieser Stelle nur so viel verraten: Wir haben viele<br />

Dinge vom alten Raum wieder verwendet und auch meinen Kachelofen in<br />

die neue, gemütliche Holzstube eingebaut!<br />

Das ganze<br />

Interview als<br />

Video unter:<br />

www.laloupe.com<br />

„Das Leben ist zu<br />

kurz, um schlecht<br />

zu essen.“<br />

„Meine Philosophie<br />

am Herd<br />

lautet: Frische<br />

Produkte und alte<br />

Rezepte wieder<br />

aufleben lassen!“<br />

„Vor allem bei<br />

Frauen ist vegetarische<br />

Kost voll<br />

im Trend und das<br />

greife ich natürlich<br />

gerne auf.“<br />

„Im neuen Gitti’s<br />

Esszimmer bleibe<br />

ich meinem Stil<br />

auf jeden Fall<br />

treu.“<br />

L.L. ⁄ Sie stehen ja selbst am Herd. Welche Philosophie verfolgen Sie dabei?<br />

G.S. ⁄ Ich koche einfach gerne und ich liebe die österreichische Küche –<br />

das Wiener Schnitzel, die frischen Palatschinken, die Buchteln – dafür<br />

181


sind wir international bekannt und das müssen wir auch vermitteln. Viele<br />

können das heute ja gar nicht mehr kochen! Meine Philosophie lautet<br />

also: Frische Produkte und alte Rezepte wieder aufleben lassen. Ein gutes<br />

Bauernbrot, Butter, Milch, Eier, Fisch usw. beziehen wir alles auch Lech<br />

und Umgebung, schon jahrelang.<br />

L.L. ⁄ Bemerken Sie gewisse Trends wie etwa vermehrte Nachfrage<br />

nach vegetarischer Kost?<br />

G.S. ⁄ Ja, durchaus! Die Menschen wollen immer gesünder leben und dazu<br />

gehört auch, gesund zu essen. Vor allem bei Frauen ist die vegetarische<br />

Kost voll im Trend und das greife ich natürlich gerne auf. Es gibt ja ganz<br />

tolle vegetarische Gerichte.<br />

L.L. ⁄ Das schönste Kompliment eines Gastes, das Sie je bekommen haben?<br />

G.S. ⁄ Viele! Dass das Essen gelobt wird, ist für mich als Wirtin natürlich<br />

wichtig. Und ein Gast sagte zum Beispiel: „Es ist so schön hier, man fühlt<br />

sich wie zu Hause nur mit Bedienung!“ Das war für mich eine große<br />

Anerkennung. Und wenn doch einmal etwas schief geht, meine Güte,<br />

dann gibt’s ein Schnapserl oder ein Achterl Wein und alles ist wieder in<br />

Ordnung!<br />

L.L. ⁄ Weil wir gerade vom Wein reden: Der Schmelzhof ist ja bekannt<br />

für seine edlen Weine im Magnum-Format. Was macht diese so besonders,<br />

Robert?<br />

R.S. ⁄ Wir lieben die Magnums, weil sich der Wein durch das große<br />

Volumen der Flasche ausgezeichnet entwickeln und reifen kann. Dadurch<br />

schmeckt er einfach noch besser! Unser Schwerpunkt liegt auf österreichischen<br />

Rotweinen von Topwinzern wie Gsellmann oder Heinrich,<br />

aber natürlich bekommen Sie im Schmelzhof auch tolle Weine aus vielen<br />

anderen Regionen der Welt und feine Cocktails an der Bar.<br />

182<br />

L.L. ⁄ Apropos: Auch der Barbereich samt Lounge wurde ja neu<br />

gestaltet. Wie darf man sich das Ambiente vorstellen?<br />

G.S. ⁄ Die Bar im Schmelzhof war ja immer schon gemütlich, aber jetzt hat<br />

sie einen großen runden Kamin in der Mitte bekommen. Für mich ist es<br />

wichtig, immer Feuer zu sehen, ich finde das Knistern so heimelig. Die<br />

Bar selbst ist blau und ein bisschen verrückt – ich habe dafür viele wunderschöne<br />

Accessoires von meiner Mutter bekommen. Sie soll jedenfalls<br />

ein gemütlicher Kommunikationsraum werden.


Kulinarik & Wein<br />

L.L. ⁄ Wonach sehnt sich heutzutage der gestresste Mensch im Urlaub<br />

am meisten?<br />

G.S. ⁄ Gleich vorweg: Unsere Gäste lieben Lech Zürs, viele schon seit<br />

etlichen Jahren. Der Ort hat so etwas Kleines, Feines, da spüren die Leute<br />

eine gewisse Verbundenheit mit der Region, ihrer Kultur und Traditionen.<br />

Bei den meisten Gästen dauert es aber schon ca. zwei Tage, bis sie<br />

richtig im Urlaub ankommen. Das Wohlfühlambiente und das Essen sind<br />

ihnen sehr wichtig, aber auch, dass man als Gastgeber für sie da ist!<br />

L.L. ⁄ Eure Kinder arbeiten bereits in verschiedenen Bereichen des<br />

Hauses mit. Wird der Schmelzhof also auch in Zukunft in Familienhand<br />

bleiben?<br />

G.S. ⁄ Eigentlich werden Kinder von der Gastronomie ja oft abgeschreckt.<br />

Bei uns war es so, dass Robert und ich unsere Leidenschaft vorgelebt<br />

und keinen Zwang ausgeübt haben. Ich bin sehr stolz, dass unsere Kinder<br />

diesen Weg eingeschlagen haben. Ob sie ihn wirklich ein Leben lang<br />

weitergehen, ist dahingestellt, aber sie zeigen Interesse und sind gerne<br />

daheim. Also eine/r von den vieren wird auf jeden Fall den Schmelzhof<br />

weiterführen!<br />

„Im Schmelzhof<br />

kann ich meine<br />

zwei Lieblingsjobs<br />

sehr gut verbinden:<br />

Wirtin und<br />

Innenarchitektin!“<br />

„Neu ab diesen<br />

Winter gibt’s in<br />

Gitti’s Esszimmer<br />

abends auch Raclette,<br />

Käsefondue,<br />

Fondue Chinoise<br />

und viele weitere<br />

Gerichte à la<br />

carte!“<br />

183


L.L. ⁄ Zum Abschluss: Euer Motto heißt ja „Das Hotel zum Daheimsein“<br />

– wie setzt ihr dieses im neuen Schmelzhof um?<br />

G.S. ⁄ Das ist ganz einfach: Wir sind hier daheim und waren es immer<br />

schon, auch als die Kinder klein waren. Der Charme bleibt also derselbe,<br />

weil wir uns ja nicht ändern, außer dass wir ein bisschen älter werden.<br />

Auch die Großmutter ist noch im Haus und bereitet mit Liebe das<br />

Frühstück zu. Diesen Familienzusammenhalt spüren und schätzen die<br />

Gäste. Zum Umbau: Die Zimmer bekommen einen eigenen, zeitlosen Stil,<br />

zu dem ich mir viele Gedanken gemacht habe. Ich kann ja im Schmelzhof<br />

meine zwei Lieblingsjobs sehr gut verbinden: Wirtin und Innenarchitektin.<br />

Und ich kann es kaum erwarten, unseren Gästen den neuen<br />

Schmelzhof zu zeigen!<br />

Gitti Strolz im Wordrap:<br />

Familie: das Wichtigste! Luxus: das Familienhaus<br />

Stil: traditionell UND modern, ein bisschen verrückt<br />

Dein liebstes Urlaubsziel? Nach einem langen Winter Griechenland, Ibiza<br />

oder Italien, im Herbst z.B. zu meinen Eltern nach Oberösterreich, Wachau<br />

oder andere Regionen in Österreich, generell inspirierend: Städtereisen<br />

Deine Lieblingsspeise?<br />

Alle Sorten von Pasta und das klassische Wiener Schnitzel am Sonntag<br />

184<br />

engl. ⁄ Guests have been enjoying the warm and stylish<br />

atmosphere at Boutique-Hotel Schmelzhof in Lech for<br />

more than four decades. With “Gitti’s Esszimmer”<br />

the hosts Gitti and Robert Strolz have created a super<br />

comfy restaurant with a private atmosphere – and<br />

during the refurbishing works in 2014, it was given a


facelift, too. But, Gitti, a hostess through and through<br />

and a talented interior designer, personally assured us<br />

that the house’s charm, that we’ve all grown fond of,<br />

remains intact!<br />

L.L. ⁄ Gitti, where does your personal passion for good food come from?<br />

G.S. ⁄ Well I really like eating and cooking myself. And my family cooks a lot<br />

and the portions always quite big – we like to make sure everyone’s satisfied.<br />

Good food is fun, it gives you energy and it’s important for society. Life’s too<br />

short for bad food, don’t you think?<br />

L.L. ⁄ Definitely! And how did you come up with the idea for “Gitti’s<br />

Esszimmer”?<br />

G.S. ⁄ We have four children and when the apartment in the hotel became<br />

too small, we built a house for the family. I thought it really was a pity<br />

though, to have our beautiful, old living room stay empty or see it being used<br />

as a storage room. I’ve always dreamed of a small à-la-carte restaurant<br />

where our guests from out of town can come and eat at the Schmelzhof. And<br />

then everything went very fast, I’m very quick at putting plans into action!<br />

Kulinarik & Wein<br />

“Life’s too short<br />

for bad food.”<br />

“My philosophy<br />

as a chef: Fresh<br />

products and old<br />

recipes revived!”<br />

“Especially<br />

women like vegetarian<br />

fare and of<br />

course I happily<br />

adapt to that.”<br />

L.L. ⁄ So basically “Gitti’s Esszimmer” was created as a small restaurant<br />

for people who value their privacy. Do guests still end up talking<br />

to each other though?<br />

G.S. ⁄ Yes, there were a lot of exciting meetings. Such a small room simply<br />

invites you to have fun together. Sometimes we’ve even turned up the<br />

volume and danced on the tables. I’m a very exuberant person myself, I like<br />

partying so I really didn’t mind that.<br />

L.L. ⁄ In the course of the refurbishment “Gitti’s Esszimmer” was expanded.<br />

Does this mean your regulars have to fear it’s lost its charm?<br />

G.S. ⁄ No, I’ll remain true to my style! The new room will certainly be a<br />

surprise but something new can be exciting, too, right. I am convinced<br />

that not just “Gitti’s Esszimmer” but the entire hotel has profited from the<br />

renovation works. From the outside, the Schmelzhof has kept its old aspect,<br />

on the inside you’ll now find lots of colourful, fun things to admire. And<br />

let me say one thing about the new “Gitti’s Esszimmer”: we reused many<br />

things from the old room and my tiled stove was also transferred into the<br />

new, comfy wooden parlour!<br />

“In the new ’Gitti’s<br />

Esszimmer’ I<br />

definitely remain<br />

true to my style.”<br />

185


L.L. ⁄ You cook yourself. What is your philosophy as a chef?<br />

G.S. ⁄ I simply enjoy cooking and I love Austrian cuisine – the Viennese<br />

Schnitzel, fresh pancakes, “Buchteln” – we’re internationally renowned for<br />

this so this is what we need to communicate. Many people can’t even cook<br />

something like that anymore! So my philosophy is: fresh products and old<br />

recipes revived. Good farmhouse bread, butter, milk, eggs, fish etc. are all<br />

things we’ve been buying locally for years.<br />

L.L. ⁄ Do you notice certain trends, like an increased demand<br />

for vegetarian dishes?<br />

G.S. ⁄ Yes, definitely! The people want to live healthier and a part of that is<br />

eating healthy. Especially women like vegetarian fare and of course I happily<br />

adapt to that. There are great vegetarian dishes.<br />

L.L. ⁄ What’s the greatest compliment you’ve ever received from a guests?<br />

G.S. ⁄ Many! If they praise the food that’s important for me as a hostess. And<br />

one guests once said: “It’s so nice here, one feels right at home, only with a<br />

waiter!”. That was great praise for me. And in case something goes wrong,<br />

dear me, then we serve a schnapps or a glass of wine on the house and<br />

everything is back to normal!<br />

L.L. ⁄ Speaking of wine: Schmelzhof is known for its great wines in<br />

magnum-bottles. What’s so special about them, Robert?<br />

R.S. ⁄ We love the Magnums because as a result of the bottle’s great volume,<br />

the wine can develop and mature especially well. And as a consequence<br />

the wine tastes even better! We focus mainly on Austrian reds from great<br />

winemakers like Gsellmann or Heinrich but of course here at Schmelzhof<br />

we also serve great wines from many other regions as well as fine cocktails<br />

at the bar.<br />

186<br />

L.L. ⁄ Speaking of which: The bar area and the entire lounge were<br />

refurbished as well. How would you describe the new ambience?<br />

G.S. ⁄ The bar at Schmelzhof has always been comfy but now it has a big,<br />

round fireplace right at its centre. I find it important to always be able to see<br />

the fire, I simply find the crackling so cosy. The Bar itself is round, blue and<br />

a bit crazy – I got some really great accessories for it from my mother. In any<br />

case, it’s supposed to be a comfy room for communication.


L.L. ⁄ It is said that you like to fulfil your guests’ every wish.<br />

What is it that today’s holidaymakers long for the most?<br />

G.S. ⁄ First of all: Our guests love Lech Zürs, many have for long years. The<br />

place simply is small and quaint, people feel like they’re part of the region,<br />

the culture and tradition. For most guests it takes about two days until they<br />

actually are “on holiday”. The comfortable atmosphere and the food are<br />

very important to them but also the fact that the hosts are there for them!<br />

L.L. ⁄ Your children already work in different areas of the house.<br />

Do you think the Schmelzhof will remain in the family in the future?<br />

G.S. ⁄ In many cases children that grew up surrounded by gastronomy end<br />

up being deterred. But in our case, Robert and I simply showed our passion<br />

without applying pressure. I’m very proud that my children have chosen<br />

this path. Whether they’ll really remain on it all their life remains to be<br />

seen, but they’re interested and like being at home. So I think one of the four<br />

will definitely run the Schmelzhof in the future!<br />

Kulinarik & Wein<br />

“At Schmelzhof<br />

I get to combine<br />

my two favourite<br />

jobs: Hostess and<br />

interior designer!”<br />

L.L. ⁄ And finally: Your motto is “The hotel we’re you’re at home” –<br />

how do you apply this concept at Schmelzhof?<br />

G.S. ⁄ It’s quite simple: We’re at home here and we’ve always been, even<br />

when the kids were little. The charm remains the same because we do, apart<br />

from the fact that we grow a little older. Even the grandmother is still in the<br />

house and she lovingly prepares breakfast. This strong family relationship<br />

is something the guests feel and appreciate. At Schmelzhof I get to combine<br />

my two favourite jobs, really: Hostess and interior designer. And I can’t<br />

wait to show our guests the new Schmelzhof!<br />

Gitti Strolz’s Wordrap:<br />

Family: what’s most important!<br />

Luxury: the family house<br />

Style: traditional AND modern, a bit crazy<br />

Your favourite holiday destination? After a long winter Greece or Italy, in<br />

autumn the Wachau or other regions in Austria, generally inspiring: city trips<br />

Your favourite dish? All kinds of pasta<br />

and the classic Viennese Schnitzel on Sundays<br />

187


Wir denken<br />

Maßgeschneiderte Lösungen für Hotellerie • Gastronomie<br />

und 188die Seilbahnwirtschaft<br />

Steinmayr & Co Insurance Brokers GmbH • Meraner Straße 1 • A-6020 Innsbruck • T + 43 / (0)512 / 239280-0


Kulinarik & Wein<br />

.....voraus.<br />

Wir versichern Tourismus.<br />

189<br />

www.steinmayr.co


Der regionale<br />

(Geschmacks-)Sinn<br />

The regional sense (of taste)<br />

190


dt. ⁄ Dass das Gute tatsächlich nah liegt, weiß Joschi<br />

Walch nach viel Erfahrung in der weiten Welt ganz<br />

genau. Und so engagiert sich der Ex-Formel-1-Caterer<br />

und Hotelier der „Roten Wand“ in Zug tatkräftig für<br />

eine nachhaltige Land- und Tourismuswirtschaft rund<br />

um Lech Zürs. La Loupe hat sich beim Mitbegründer<br />

der Regional-Initiative Vo:dô Appetit geholt für<br />

alles, was „vor d’ Huustür“ wächst.<br />

Kulinarik & Wein<br />

L.L. ⁄ Herr Walch, was ist Ihr persönlicher Antrieb, sich so stark für<br />

regionale Lebensmittel zu engagieren?<br />

J.W. ⁄ Ich komme aus einer Familie, die eine Landwirtschaft geführt hat<br />

und besitze nach wie vor viele landwirtschaftliche Flächen. Meine Grundüberzeugung<br />

lautet einfach, dass wir Touristiker für die positive Entwicklung<br />

der Landwirtschaft in unserer Region mitverantwortlich sind. Wenn<br />

wir den Bauern eine Chance bieten, ihre Waren zu einem vernünftigen<br />

Preis zu verkaufen, dann dient dies auch der Gemeinwohl-Ökonomie.<br />

Im internationalen Vergleich ist Lech ein kleiner Tourismusort und eine<br />

schonende Entwicklung verlangt eben Strukturen, sodass alle Einheimischen<br />

vom Tourismus profitieren können. Wir binden Handwerk,<br />

Gewerbe und Landwirtschaft stark mit ein, damit alle etwas aus unserem<br />

Topf haben. Daran glaube ich, dafür möchte ich mich engagieren und<br />

dafür wird unsere Tourismusregion, die ja eine der schönsten der Welt ist,<br />

in Zukunft auch begehrt werden!<br />

„Wir Touristiker<br />

sind für die<br />

positive<br />

Entwicklung der<br />

Landwirtschaft in<br />

unserer Region<br />

mitverantwortlich.“<br />

„Wir müssen definieren,<br />

was wir<br />

eigentlich wollen:<br />

familiengeführte<br />

Betriebe oder<br />

Hotelketten? Also<br />

wen sollten wir<br />

unterstützen?“<br />

Rote Wand, Zug<br />

191


L.L. ⁄ War es denn schwierig, Mitglieder für das Netzwerk zu finden?<br />

J.W. ⁄ Die Landwirte sind klarerweise ein wenig skeptisch, aber froh, wenn<br />

wir uns für sie engagieren. Auch die Gastwirte und Hoteliers wollen es<br />

natürlich erst einmal ausprobieren. Deshalb geben wir uns jetzt ein paar<br />

Jahre, um die Bedürfnisse und Nachfrage festzustellen, das Projekt langsam<br />

aufzubauen und Strukturen zu entwickeln, sodass die Landwirte an<br />

uns glauben und die Wirte sich sicher sind, ein tolles Produkt zu erhalten.<br />

Das geht nicht von heute auf morgen, aber wir sind ganz gut unterwegs.<br />

Übrigens unterliegen alle Produzenten vorgegebenen Qualitätskriterien,<br />

die natürlich auch geprüft werden!<br />

L.L. ⁄ Ein Schlagwort der Initiative lautet etwa 0-Kilometer-Menü.<br />

Ein ehrgeiziges Vorhaben!<br />

J.W. ⁄ Ja, ein 0-km-Menü rein aus Lech Zürs schaffen wir noch nicht, weil<br />

wir hier eine recht milchlastige Landwirtschaft haben. Wir unterstützen<br />

die Landwirte, ihre Heumilch direkt an die Hotels zu verkaufen. Milch<br />

ist ein ehrliches Produkt, weil der Gast das tägliche Leben und das Futter<br />

der Tiere nachvollziehen kann, z.B. beim Wandern auf der Alp. Und<br />

in unserer Heumilch steckt der ganze Geschmack der Region! Leider<br />

bevorzugen aber noch viele Menschen veränderte Lebensmittel wie etwa<br />

homogenisierte Milch, die einen schönen Schaum für den Cappuccino<br />

ermöglicht. Von der heimischen, nicht homogenisierten Milch gelingt er<br />

nicht immer zu 100 %, dafür ist das Produkt ursprünglich und ehrlich!<br />

Langfristig streben wir natürlich eine Menükomposition mit Produkten<br />

vorwiegend aus Vorarlberg an. Immer mehr Landwirte liefern bereits tolle<br />

Produkte von Gemüse bis zum Fisch, die wir als Gastronomen über die<br />

Logistikplattform „Landgut“ beziehen können. Das hat viele Vorteile für<br />

beide Seiten und wird auch vom Gast sehr geschätzt. Unsere Gäste sind ja<br />

sehr gebildet und haben einen hohen Anspruch an das Thema Nachhaltigkeit<br />

und Umgang mit Lebensmitteln.<br />

192<br />

L.L. ⁄ Was wünschen Sie sich also für die Zukunft der Initiative?<br />

J.W. ⁄ Wenn ich so vor mich hinträume, wünsche ich mir eine eigene<br />

Käserei in Lech! Momentan produziert ein Landwirt ein super Joghurt,<br />

ein reines Naturprodukt, das von den Gästen begeistert angenommen<br />

wird. Das zeigt unser Potenzial! Außerdem träume ich davon, dass es<br />

in Zukunft eigenes Lecher Fleisch gibt. Die Hoteliers müssen es aber<br />

bereits zerlegt und verpackt geliefert bekommen, damit sie es ganz einfach<br />

weiterverarbeiten können. Wenn wir die Antriebsfeder bei den einzelnen


Häusern stärken, können wir auch noch vermehrt Kräuter, eigene Salate,<br />

Honig etc. im Dorf produzieren. Dann könnten wir eines Tages schon<br />

einen Teil des Menüs im Ort herstellen! Auch das Lecher Wasser ist ein<br />

grundsätzliches Thema. Seine Qualität ist top.<br />

Kulinarik & Wein<br />

„Unsere Gäste<br />

sind sehr gebildet<br />

und haben einen<br />

hohen Anspruch<br />

an das Thema<br />

Nachhaltigkeit.“<br />

L.L. ⁄ Wie gehen Sie in Ihrem Hotel Rote Wand mit dem Druck um,<br />

den Gästen exquisite Gerichte mit Produkten aus aller Welt zu bieten?<br />

Ist da oftmals ein Kompromiss mit dem regionalen Gedanken nötig<br />

oder lassen sich die Gäste gewissermaßen auch „erziehen“?<br />

J.W. ⁄ Ich glaube nicht, dass man einen Gast erziehen muss. Er hat<br />

meistens schon viel auf der Welt gesehen, sodass er bei uns etwas ganz<br />

anderes sucht. Genau deshalb bauen wir die regionalen Produkte stark in<br />

die Menüs ein und versuchen generell, der österreichischen Küche einen<br />

höheren Stellenwert zu geben. Das ist ein Kulturgut, das wir selbsbewusst<br />

hinaustragen sollten! Noch vor fünf Jahren kochten wir zu 80 % international<br />

und zu 20 % regional, jetzt muss sich das Verhältnis umdrehen. Das<br />

schließt ja nicht aus, dass es zwischendurch einmal Kaviar gibt.<br />

L.L. ⁄ Welche heimischen Lebensmittel werden denn in der Roten<br />

Wand verwendet?<br />

J.W. ⁄ Ich bin stolz darauf, dass fast unser gesamtes Frühstücksbuffet aus<br />

der Vo:dô-Region kommt, d.h. es gibt Käse und Wurst aus der Käserei<br />

und Metzgerei in Warth, Milch und Joghurt aus Zug, Brot aus Lech und<br />

Bio-Säfte aus Vorarlberg. Außerdem machen wir z.B. selbst Kompotte aus<br />

heimischen Früchten, die wir dann im Winter servieren, und verwenden<br />

heimischen Fisch und Fleischprodukte für Gulasch, Schweinebraten usw.<br />

„Mein Traum<br />

wäre es, eine<br />

Wintersaison mit<br />

fünf und einen<br />

Sommersaison mit<br />

vier Monaten zu<br />

haben.“<br />

„Die österreichische<br />

Küche ist ein<br />

Kulturgut, das<br />

wir selbsbewusst<br />

hinaustragen<br />

sollten.“<br />

„Unsere<br />

Tourismusregion<br />

ist eine<br />

der schönsten<br />

der Welt!“<br />

„Ich bin glücklich<br />

hier und liebe es<br />

über alles, in Lech<br />

Zürs zu leben.“<br />

193


L.L. ⁄ Nachhaltigkeit ist schon heute ein großes Thema in Lech, Zürs<br />

und Zug. Wird es Ihrer Meinung nach weiter an Bedeutung gewinnen?<br />

J.W. ⁄ Es ist die einzige Chance für den Tourismus, denn die Natur zeigt<br />

uns die Grenzen auf, in denen wir uns bewegen können. Wir müssen<br />

definieren, was wir eigentlich wollen: familiengeführte Betriebe oder<br />

Hotelketten? Also wen sollten wir unterstützen? Ganz unbewusst waren<br />

nachhaltige Ideen wie Heizwerke und das Bussystem bei uns schon in<br />

den 1990er-Jahren Thema. Statt in große Events oder Ähnliches zu investieren,<br />

haben wir zum Glück die Gesamtsituation im Blick behalten und<br />

auch einen klugen Raumordnungsplan verfolgt. Wenn wir diesen Weg<br />

vernünftig weitergehen, haben wir eine Riesenchance für die Zukunft.<br />

Nachhaltigkeit wird das zentrale Thema in der Entwicklung sein.<br />

L.L. ⁄ Wie sieht Ihre Vision für den örtlichen Sommer- bzw. Wintertourismus<br />

aus?<br />

J.W. ⁄ Mein Traum wäre es, wenn der Ort neun Monate im Jahr geöffnet<br />

zu haben. Also eine lange Winter- und eine lange Sommersaison mit<br />

abgestimmten Start- und Schließzeiten. Der Winter ist nach wie vor<br />

unser Kernthema, den es auszubauen gilt und der Sommer hat noch viel<br />

Potenzial, wenn man sich etwa an den Ferienzeiten der Nachbarländer<br />

orientiert.<br />

L.L. ⁄ Freuen Sie sich schon auf den neuen Golfplatz in Lech/Zug?<br />

J.W. ⁄ Ja, sehr. Er ist eine ganz wichtige Infrastruktur-Einrichtung, mit<br />

der wir vielleicht auch einige Wintergäste von der Schönheit unserer<br />

Region im Sommer überzeugen können. Mit dem Golfplatz werden auch<br />

die Monate Juni und September viel attraktiver. Ich bin außerdem stolz<br />

darauf, dass wir den Bau der Golfanlage so schonend wie möglich und<br />

allen strengen Richtlinien entsprechend umsetzen. Es wird ganz gewiss<br />

ein erfolgreiches Projekt!<br />

194<br />

L.L. ⁄ Bei aller Liebe zur Regionalität: Vermissen Sie manchmal die<br />

Zeiten, als Sie mit Ihrer Catering-Firma im Formel-1-Zirkus weltweit<br />

unterwegs waren?<br />

J.W. ⁄ Nein, ehrlich gesagt nicht. Es war eine wunderbare Zeit und ich<br />

habe viel gesehen und gelernt. Jetzt weiß ich, wie schön wir es hier haben<br />

und welche Ideen wir implementieren müssen, um weiterhin erfolgreich<br />

zu sein. Den Weitblick habe ich also nicht verloren, aber jetzt bin ich<br />

glücklich hier und liebe es über alles, in Lech Zürs zu leben.


Joschi Walch im Wordrap:<br />

Tradition: ist schön und eine Basis für Entwicklung<br />

Genuss: etwas Wunderbares!<br />

Lebenstraum: Gesundheit, zufriedene Familie und dass die Rote Wand<br />

weiterhin ein erfolgreicher Betrieb bleibt<br />

Sebastian Vettel: sehr guter Freund und toller Mensch<br />

Wen ich gerne mal auf ein regionales Menü in der Roten Wand einladen<br />

würde: Eva Glawischnig, damit sie sieht, wie nachhaltig Lech Zürs und die<br />

Betriebe hier am Berg arbeiten.<br />

Kulinarik & Wein<br />

„Vo:dô“ – eine köstliche Idee<br />

Die Grundidee für die Regional-Initiative Vo:dô entstand<br />

im Rahmen des Markenprozesses Lech, wobei der<br />

Name eine klare Botschaft vermitteln sollte: Das Beste<br />

kommt „von da“ und gedeiht direkt vor unseren Haustüren!<br />

Und so gründeten Landwirte, Gastronome und<br />

Hoteliers aus Lech Zürs und der Tannbergregion ein<br />

Netzwerk, um Gäste und natürlich auch Einheimische mit<br />

regionalen Lebensmitteln zu begeistern. Bauernfamilien,<br />

Sennereien, Käsereien, Metzgereien, Fischzüchter und<br />

Bäcker liefern geprüfte (Bio)-Produkte, die Genuss ohne<br />

große Umwege, Top-Qualität und viele Vorteile fürs<br />

Gemeinwohl garantieren.<br />

engl. ⁄ With all his global experience, the fact that regional<br />

is always better is something Joschi Walch knows for<br />

sure. Which is why the ex Formula-1 caterer and hotelier<br />

at the “Rote Wand” in Zug is so committed to sustainable<br />

agriculture and tourism all around Lech Zürs.<br />

During the talk with the co-founder of the regional-initiative<br />

Vo:dô* La Loupe worked up quite the appetite for<br />

everything that grows “vor d’Huustür”.**Vorarlberg’s<br />

dialect for: *from here and **outside the door<br />

“We tourism<br />

businesses<br />

have a shared<br />

responsibility for<br />

the development<br />

of agriculture in<br />

our region.”<br />

“We have to<br />

define what it is we<br />

want: family-run<br />

businesses or<br />

hotel chains? So<br />

whom should we<br />

support?”<br />

195


196


L.L. ⁄ Mister Walch, what is your personal motivation for being so<br />

committed to regional food?<br />

J.W. ⁄ I come from a family that used to run a farm and I still own a lot of<br />

agricultural land. My philosophy simply is that we, from the tourism business,<br />

are partly responsible for the positive development of agriculture in<br />

our region. If we offer farmers a chance to sell their goods for a reasonable<br />

price, this ensures common economic welfare, too. When looked at from an<br />

international perspective, Lech is a small tourism destination and careful<br />

development requires structure in order to make sure the locals can profit<br />

from tourism. We strongly integrate crafts, businesses and agriculture to<br />

make sure everyone profits from our success. This is something I believe<br />

in and that I’m very committed to, and I’m convinced that, as a result our<br />

tourism region – which is one of the world’s most beautiful – will remain<br />

popular in the future!<br />

L.L. ⁄ Was it difficult to find members for the network?<br />

J.W. ⁄ Well, the farmers are a bit sceptical but they are glad we’re committed<br />

on their behalf. And our restaurant owners and hoteliers obviously want<br />

to try it out first. Which is why we’ll use the next few years to analyse needs<br />

and demand, to slowly build up the project and develop structures so our<br />

farmers come to believe in us and our restaurant owners can be sure they<br />

get great products. That’s not something you can organise over night but<br />

we’ve been doing well so far. Oh and by the way, all the producers are subject<br />

to predefined quality criteria – and we check on them, of course!<br />

Kulinarik & Wein<br />

“Our guests are<br />

very well educated<br />

and have high<br />

expectations<br />

when it comes<br />

to the topic of<br />

sustainability.”<br />

“It would be my<br />

dream to have<br />

a winter season<br />

that’s five and a<br />

summer season<br />

that’s four months<br />

long.”<br />

L.L. ⁄ One of the initiative’s key words is 0-kilometre-menu.<br />

An ambitious project!<br />

J.W. ⁄ Yes, we’re not able to produce a 0-km-menu just from Lech yet, because<br />

our agriculture is pretty much focused on dairy. We support farmers<br />

in selling their hay milk directly to the hotels. Milk is an honest product<br />

because the guests can see for themselves what the daily life and feed of the<br />

animals looks like, when they hike on the Alp, for example. And our hay<br />

milk contains all the flavours of the region! Unfortunately many people still<br />

prefer processed foods like homogenised milk that’s ideal for a frothy cappuccino.<br />

If you use the local milk that is not homogenised, that’s not always<br />

100% possible but the product is original and honest!<br />

Our long-term goal is to be able to have a menu made from products that<br />

197


are mostly from Vorarlberg. More and more farmers already deliver great<br />

products, like vegetables and fish, products the restaurant and hotel owners<br />

can buy through the logistics platform “Landgut”.<br />

There are many good sides to this and the guests appreciate it, too. Our<br />

guests are very well educated and they have high demands when it comes to<br />

topics like sustainability and the way food is dealt with.<br />

L.L. ⁄ What are your wishes for the initiative’s future?<br />

J.W. ⁄ In my daydreams I wish for a cheese dairy in Lech! At the moment<br />

one of the farmers produces great yogurt, a wonderful all-natural product<br />

that our guests love. And this shows me there is great potential! And I also<br />

dream of meat from Lech! But of course, the hoteliers need to receive it cut<br />

and packaged in order to be able to work with it right away. If we manage to<br />

motivate the individual houses even more, we could produce even more herbs,<br />

salads, honey etc. in the village. All of this could one day be part of the village’s<br />

own menu! And of course Lech’s water also is a basic topic. The quality is great.<br />

L.L. ⁄ How do you deal with the pressure of having to offer the guests<br />

exquisite dishes with products from all over the world at your hotel<br />

Rote Wand? Do you often have to compromise regarding the regional<br />

idea or can the guests be “educated”?<br />

J.W. ⁄ I don’t think it’s necessary to educate the guests. Most of them have<br />

seen quite a lot of the world and around here they look for something else<br />

entirely. Which is why we strongly focus on the regional products in our<br />

menus and try to focus on Austrian cuisine. It’s a piece of culture we should<br />

promote in a self confident way! Only five years ago 80% of what we cooked<br />

was international and only 20% was regional, now we have to invert this<br />

ratio. Of course that does not mean one can’t have caviar every once in a<br />

while.<br />

198<br />

L.L. ⁄ Exactly which regional products are used at the Rote Wand?<br />

J.W. ⁄ I am proud of the fact that almost our entire breakfast buffet comes<br />

from the Vo:dô-region, i.e. there is cheese and cold cuts from the cheese dairy<br />

and butcher in Warth, milk and yogurt from Zug, bread from Lech and<br />

organic juices from Vorarlberg. Apart from that we make our own compote<br />

from local fruit which we then serve in winter and we use local fish and<br />

meat for goulash, roast pork etc.


L.L. ⁄ Sustainability already is a huge topic in Lech, Zürs and Zug.<br />

Do you think the concept will continue to gain significance?<br />

J.W. ⁄ It certainly is the only chance for tourism; nature already shows us its<br />

boundaries and we clearly have to move within those boundaries. We have<br />

to define what it is we want: family-owned businesses or hotel chains? So<br />

whom do we support? Already back in the 90s we unconsciously focused on<br />

sustainable topics like heating plants and bus systems. Instead of investing<br />

in big events or similar, we remained focused on the big picture and we<br />

followed an intelligent regional development plan. If we stay on this path<br />

I’m sure we have a great chance for the future. And sustainability is going<br />

to stay a central topic in this development.<br />

Kulinarik & Wein<br />

“The Austrian<br />

cuisine is a piece of<br />

culture we should<br />

promote in a selfconfident<br />

way.”<br />

“Our tourism<br />

region is one of the<br />

most beautiful in<br />

the world!”<br />

“I am happy here<br />

and I love living<br />

in Lech Zürs more<br />

than I can say.”<br />

L.L. ⁄ What are your visions for the local summer- and winter tourism?<br />

J.W. ⁄ In my dreams the place would be open 9 months a year. That would<br />

mean a long winter and a long summer season with coordinated openingand<br />

closing times. Winter still is our core business and more things need to<br />

be done here and summer has a lot of potential – especially when we take<br />

our neighbouring countries’ holiday seasons into account.<br />

199


L.L. ⁄ Are you looking forward to the new golf course in Lech/Zug?<br />

J.W. ⁄ Yes, very much. It’s an important part of our infrastructure which<br />

might give us the opportunity to show a few winter guests just how beautiful<br />

the region is in summer. And with the golf course the months of June and<br />

September will become more attractive. At the same time I am proud of the<br />

fact that we’re building the golf course as carefully as possible, respecting the<br />

strictest guidelines. I am confident it’s going to be a successful project!<br />

L.L. ⁄ Now, your love for regionality aside: Do you sometimes miss the<br />

times when you were on the road with the Formula-1 circus and your<br />

catering business?<br />

J.W. ⁄ No, honestly, I don’t. It was a wonderful time and I experienced and<br />

learned many things. Now I know just how beautiful we have it here and<br />

which ideas we have to implement to continue to be successful. So I guess<br />

that I haven’t lost my perspective but I am happy here and I love living in<br />

Lech Zürs more than I can say.<br />

200


Joschi Walch’s Wordrap:<br />

Tradition: is beautiful and a basis for development<br />

Pleasure: something great!<br />

My life’s dream: Health, a happy family and that the Rote Wand<br />

continues to be such a successful business<br />

Sebastian Vettel: a very good friend and a great person<br />

Someone I’d like to invite to the Rote Wand for a regional menu:<br />

Eva Glawischnig (party leader of Austria’s Greens) so she can see just how<br />

sustainably Lech Zürs and the businesses here on the mountain work.<br />

Kulinarik & Wein<br />

“Vo:dô” – a delicious idea<br />

The basic idea for the regional-initiative Vo:dô came<br />

up during the branding process for Lech and the name<br />

is supposed to communicate a clear message: the best<br />

things come “from here” and grow right outside our<br />

doors! Which is why farmers, gastronomers and hoteliers<br />

from Lech Zürs and the Tannberg-region founded a<br />

network that aims at making guests and locals enthusiastic<br />

about regional foods. Farmers’ families, alpine dairies,<br />

cheese dairies, butchers, fish farmers and bakers deliver<br />

certified (organic-) products that guarantee great taste<br />

without detours, highest quality and numerous advantages<br />

for the greater good.<br />

201


AUTOMOBILER BERGSOMMER<br />

AUTOMOTIVE ALPINE SUMMER<br />

Oldtimer, Youngtimer, Cabrio oder oder oder<br />

wir haben das passende Rallyepaket für Sie!<br />

www.arlberghotel.at/pauschalen/rallye-package<br />

Whether classic or modern cars<br />

we have the perfect rally package for you!<br />

www.arlberghotel.at/en/packages/rally-package<br />

Hotel Arlberg • Familie Kommerzialrat Johann Schneider • A-6764 Lech am Arlberg<br />

T +43 5583 2134-0 • F -25 • info@arlberghotel.at • www.arlberghotel.at<br />

© by Christoph Schöch © by Christoph Schöch


Gourmet<br />

kÜche<br />

Almhof .............................. 202<br />

Aurelio’s............................. 204<br />

Burg.................................... 206<br />

Die Ente von Zürs............ 208<br />

Die Krone von Lech ........ 210<br />

Fux ..................................... 212<br />

Goldener Berg .................. 214<br />

Griggeler Stuba ............... 216<br />

Kristiania ............................ 218<br />

La Fenice ......................... 220<br />

Montana „Zur Kanne“...... 222<br />

Pfeffermühle ..................... 224<br />

Rote Wand ....................... 226<br />

Rud-Alpe .......................... 228<br />

Internationale<br />

und Österreichische<br />

Küche<br />

Achtele .............................. 232<br />

Älpele ................................ 234<br />

Alpenblick.......................... 236<br />

Ambrosius Stube .............. 238<br />

Angela Stuben ................ 240<br />

Angelika Kaufmann<br />

Stube ............................. 242<br />

Arlberg – Die Stube ......... 244<br />

Bergkristall ........................ 246<br />

Bergrestaurant Seekopf... 248<br />

Brunnenhof....................... 250<br />

Burgwald............................ 252<br />

Crêperie Schüna .............. 254<br />

Cresta................................. 256<br />

Enzian Stube...................... 258<br />

Flexenhäusl....................... 260<br />

Gittis Esszimmer............... 262<br />

Hagen’s ............................. 264<br />

Hartenfels ......................... 266<br />

Hirlanda.............................. 268<br />

Ilga ................................ 270<br />

Klösterle ............................ 272<br />

Martinsstüberl .................. 274<br />

Mohnenfluh ...................... 276<br />

Petersboden ..................... 278<br />

Post Kutscherstube.......... 280<br />

Rüfikopf............................. 282<br />

Salome................................ 284<br />

Skihütte Schneggarei ....... 286<br />

Toni’s Einkehr .................. 288<br />

Trittalpe ........................... 290<br />

Ullr ..................................... 292<br />

Walserstube ...................... 294<br />

Après Ski,<br />

Cafés,<br />

Tagesbar<br />

Allerlei ................................298<br />

Backstube Lech ................ 300<br />

Schirmbar Petersboden.....302<br />

Tannberger Bar................. 304<br />

Thurnher’s Milchbar......... 306<br />

203


www.arlbergexpress.com


Gourmet<br />

kÜche<br />

Almhof ............................. 202<br />

Aurelio’s............................ 204<br />

Burg................................... 206<br />

Die Ente von Zürs.......... 208<br />

Die Krone von Lech ....... 210<br />

Fux .................................... 212<br />

Goldener Berg ................ 214<br />

Griggeler Stuba ............. 216<br />

Kristiania ........................... 218<br />

La Fenice ........................ 220<br />

Montana „Zur Kanne“..... 222<br />

Pfeffermühle .................... 224<br />

Rote Wand ...................... 226<br />

Rud-Alpe ......................... 228<br />

205


Almhof<br />

SCHNEIDER<br />

Ein Meilenstein alpiner Innenarchitektur<br />

Kulinarik & Wein<br />

Der Almhof Schneider beweist<br />

einen besonderen Blick fürs<br />

Detail. Subtilität und Eigensinn<br />

der Architektur finden auch in der<br />

Küchenlinie ihren Niederschlag: In<br />

der Wunder kammer (mit Deckengemälden<br />

von Paul Renner) wird<br />

die Idee einer österreichischen<br />

Trattoria verfolgt, das elegante<br />

Restaurant im Almhof Schneider<br />

(mit Holzschnitten von Christian<br />

Thanhäuser) zeigt eine raffinierte,<br />

dennoch charmant schlichte und<br />

zeitgemäße alpine Küche. Küche<br />

und Keller vertrauen ausgesuchten<br />

Produzenten, versammeln das<br />

Beste, was die Region zu bieten<br />

hat. Mittags und nachmittags gibt<br />

es in den Restaurants und auf der<br />

schicken Sonnenterasse Österreichisches,<br />

Leichtes und Unkompliziertes<br />

für Skifahrer, in der<br />

Kaminhalle Mehlspeisen und den<br />

besten Kaffee im Dorf. Abends ist<br />

ein Besuch der eleganten American<br />

Bar Klausur zu empfehlen.<br />

The Almhof Schneider proves<br />

an uncanny talent for detail.<br />

Subtlety and a certain sense for<br />

architecture are also reflected in<br />

the cuisine: At Wunderkammer<br />

(“chamber of wonders” with ceilings<br />

painted by Paul Renner) the<br />

idea of an Austrian Trattoria<br />

is put into practice, the elegant<br />

Restaurant im Alhof Schneider<br />

(with woodcarvings by Christian<br />

Thanhäuser) serves sophisticated<br />

yet charmingly simple and<br />

modern alpine cuisine. The<br />

kitchen as well as the cellar only<br />

trust selected producers and thus<br />

collect only the best the region<br />

has to offer. At lunchtime and<br />

in the afternoons the pretty sun<br />

terrace is where skiers are served<br />

uncomplicated, light Austrian<br />

fare, at Kaminhalle pastries<br />

and cakes are accompanied by<br />

the best coffee in the area. A<br />

trip to the bar Klausur is highly<br />

recommended afterwards.<br />

15<br />

93<br />

94<br />

Almhof schneider<br />

A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3500, Fax: +43 5583 / 3500-33<br />

info@almhof.at, www.almhof.at<br />

207


Restaurant<br />

Aurelio’s<br />

À-la-carte-Genuss auf der Sonnenseite<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das direkt an der Schlegelkopfpiste<br />

gelegene Restaurant Aurelio’s bietet<br />

eine à la carte-Auswahl sowohl<br />

traditioneller als auch moderner<br />

öster reichischer Köstlichkeiten<br />

ebenso wie internationale Gerichte.<br />

Darüber hinaus verfügt das Haus<br />

über ein exquisites Wein- und<br />

Spirituosen angebot, das diverse<br />

Raritäten umfasst. Auf der großzügigen<br />

Sonnenterrasse direkt an<br />

der Piste können die Gäste in<br />

gemüt licher Atmosphäre bei herrlichem<br />

Wetter durchgehend warme<br />

Gerichte genießen – oder in den<br />

großzügigen Sofas rund um den<br />

offenen Kamin der Licca Lounge<br />

versinken.<br />

Aurelio’s restaurant, right<br />

beside the Schlegelkopfpiste,<br />

offers an à la carte selection of<br />

traditional and contemporary<br />

Austrian delicacies as well as<br />

international dishes. In addition<br />

to that, the house offers an<br />

exquisite choice of wines and<br />

spirits, which also includes a<br />

few special rarities. Enjoy warm<br />

meals all day in a pleasant<br />

atmosphere on our spacious sun<br />

terrace right by the slope or sink<br />

into one of the comfy sofas by the<br />

fire place with your favourite<br />

cocktail at the Licca Lounge.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Restaurant & Terrasse:<br />

täglich durchgehend<br />

warme Küche bis<br />

22 Uhr<br />

Licca Lounge:<br />

täglich 10 – 1 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Restaurant & Terrace:<br />

open daily, hot food<br />

served until 10 pm<br />

Licca Lounge:<br />

daily 10 am – 1 am<br />

16<br />

89<br />

Restaurant / Hotel & Spa Aurelio<br />

Tannberg 130, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2214, Fax: +43 5583 / 3456<br />

office@aureliolech.com, www.aureliolech.com<br />

209


Burg Oberlech<br />

Kulinarische Highlights und bekannter Szene - Treff<br />

Kulinarik & Wein<br />

Auf der Burg Sonnenterrasse<br />

und in der Lechtaler Stube sorgen<br />

Burg - Küchenchef Heinrich Röder<br />

und sein Team mittags wie auch<br />

abends à la carte für kulinarische<br />

Highlights, die sie gerne mit guten<br />

Tropfen aus dem erstklassigen<br />

Weinkeller servieren. Wer aber<br />

einmal Lust auf eine bodenständige<br />

Mahlzeit hat und den Tag gemütlich<br />

ausklingen lassen will, ist abends in<br />

Helga’s Fonduestube in der Burg<br />

Schenke gut aufgehoben. Hier<br />

verwöhnt das Burg Team mit<br />

köstlichem Fondue Chinoise, feinem<br />

Fondue Bourguignonne, einem<br />

Burg Stüberl Spezial Fondue sowie<br />

mit einem Käsefondue die hungrigen<br />

Gäste. Auf Bestellung wird auch eine<br />

ganze Ente oder ein Schokoladenfondue<br />

mit frischen Früchten gezaubert.<br />

Zum Ausklang bietet sich ein Besuch<br />

in Oberlechs Szenemittelpunkt<br />

an, in der Burg Abendbar, wo<br />

bereits das Verdauungsschnapserl<br />

und Barchef Oliver warten.<br />

BURG chef Heinrich Röder and<br />

his team serve culinary highlights<br />

as part of the lunchtime and<br />

evening à la carte menus both<br />

on the BURG sun terrace and<br />

in the Lechtaler lounge. These<br />

delicious meals are accompanied<br />

by some exquisite wines from<br />

the top class wine cellar. Visitors<br />

who fancy a down-to-earth<br />

meal are recommended to visit<br />

Gelga’s Fonduestube lounge at<br />

the BURG. Here the BURG<br />

team spoil hungry guests with<br />

a delicious fondue chinoise, an<br />

exquisite fondue bourguignonne,<br />

a BURG Stüberl special fondue<br />

and a cheese fondue with pear.<br />

On request, guests can also enjoy<br />

a whole duck or chocolate fondue<br />

with fresh fruit. And a visit to<br />

Oberlech’s hotspot – the BURG<br />

Abendbar – is the perfect place<br />

to end the evening. Here bar<br />

manager Oliver awaits the guests<br />

with some tasty schnapps.<br />

Mo – So<br />

ab 11.30 – 17 Uhr und<br />

ab 18.30 – 21.30 Uhr<br />

warme Küche<br />

Reservierung unter<br />

+43 5583 / 2291 906<br />

Mon – Sun<br />

from 11.30 am – 5 pm<br />

and from<br />

6.30 pm – 9.30 pm<br />

Make a reservation<br />

+43 5583 / 2291 906<br />

Burg hotel Oberlech<br />

Familie Lucian, Oberlech 266, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2291-0, Fax: 05583 / 2291-120<br />

office@burghotel-lech.com, www.burghotel-lech.com, www.facebook.com/BurgLech<br />

211


DIE ENTE<br />

VON <strong>ZÜRS</strong><br />

Österreichs kleinstes Hauben-Restaurant<br />

Kulinarik & Wein<br />

Wie der Name schon erahnen läßt, At this small but quaint<br />

liegt in dem kleinen und feinen toque-decorated restaurant, the<br />

Haubenrestaurant Die Ente von culinary focus lies – just as the<br />

Zürs der kulinarische Schwerpunkt<br />

auf der Ente. Das raffiniert The excellently composed menu<br />

name suggests – on the duck.<br />

komponierte Menü ist wahlweise in can be enjoyed as a 3, 4 or 5<br />

3, 4 oder 5 Gängen zu genießen und course version and it’s hugely<br />

ist der absolute Renner unter den popular among all the delicacies<br />

Köstlichkeiten am Arlberg. Selbstverständlich<br />

gibt es zu jedem Gang a matching wine from Austria<br />

of the Arlberg. Of course there is<br />

den passenden österreichischen to go with every course and the<br />

Spitzenwein und als besonderes especially bottled duck-wine is<br />

Highlight den speziell abgefüllten<br />

Entenwein. Ganz nebenbei sides all this, the chef de cuisine<br />

a particular highlight. And be-<br />

verwöhnt Küchenchef Patrick Pass Patrick Pass treats his guests to<br />

außerdem mit täglich wechselnden constantly changing delicacies<br />

Gaumenfreuden und Empfehlung and recommendations from the<br />

aus der Küche.<br />

kitchen.<br />

Geöffnet Mi – Mo,<br />

19 – 21.30 Uhr<br />

Tischreservierung<br />

unbedingt erbeten<br />

Open Wed – Mon,<br />

7 pm to 9.30 pm<br />

Please make a<br />

reservation<br />

15<br />

DIE ENTE VON <strong>ZÜRS</strong><br />

im Hotel Albona Nova, Zürs 217, A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 234, Fax: +43 5583 / 234112<br />

office@albonanova.at, www.albonanova.at<br />

213


© Klocke Verlag, Bielefeld


Die Krone<br />

von Lech<br />

Die Krönung des Genusses<br />

Kulinarik & Wein<br />

Gegensätze ziehen sich bekanntlich<br />

an. Genau deshalb sind die Krone-<br />

Gourmet-Restaurants so verlockend.<br />

In den Krone-Stuben mit der<br />

Original-Holzvertäfelung aus dem<br />

17. Jahrhundert speisen die Gäste<br />

im stilvoll-ländlichen Ambiente.<br />

Das Panorama-Restaurant<br />

Der Runde Saal zeigt sich modern<br />

und überraschend anders mit<br />

Kunst à la Mondrian und einem<br />

harmonischen Stil- und Farbenmix.<br />

Mit Ländle-Charme werden<br />

inter natio nale Gerichte, österreichische<br />

Schmankerl und<br />

Wild-Spezialitäten serviert. Die<br />

Auswahl der korrespondierenden<br />

Weinbegleitung überlässt der Gast<br />

gerne den Diplom-Sommeliers<br />

Katharina Greifenstein, Willi<br />

Hirsch und Johannes Pfefferkorn.<br />

Nichts dem Zufall überlässt, wer in<br />

diesem Haus tagt und konferiert:<br />

Fünf-Sterne-Service ist auch hier<br />

garantiert.<br />

Romantik Hotel Die Krone von Lech<br />

Familie Pfefferkorn, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2551, Fax: +43 5583 / 2551-81<br />

email@kronelech.at, www.kronelech.at<br />

True to the old saying that<br />

opposites attract the Crowngourmet<br />

restaurants are truly alluring.<br />

At the Krone-Stuben with<br />

its original wood paneling from<br />

the 17th century one can enjoy<br />

their meal in a rustic atmosphere.<br />

The panorama restaurant<br />

Der Runde Saal is more modern<br />

and surprisingly different<br />

with art à la Mondrian and a<br />

harmonious mixture of styles<br />

and colours. International<br />

dishes, Austrian delicacies and<br />

game-specialties are served with<br />

typical Ländle-charme. Choosing<br />

the best wine to go with your meal<br />

is something you can leave to the<br />

able hands of professional sommeliers<br />

Katharina Greifenstein,<br />

Willi Hirsch and Johannes<br />

Pfefferkorn. And should you<br />

choose to have a conference or<br />

meeting at the Krone von Lech<br />

you can be sure nothing will be<br />

left to chance. 5-star service is<br />

sure to be included.<br />

Krone–Stuben<br />

täglich von<br />

10 – 23 Uhr geöffnet,<br />

Panorama-Restaurant<br />

Der Runde Saal<br />

täglich zur Lunchund<br />

Tea-Time geöffnet<br />

Krone-Stuben<br />

open daily from<br />

10 am – 11 pm,<br />

Panorama-Restaurant<br />

Der Runde Saal<br />

open daily at lunch<br />

and tea-time<br />

14<br />

215<br />

91


Fux Restaurant +<br />

Bar + Kultur<br />

Urbanes Flair in Lech<br />

Kulinarik & Wein<br />

Wer das Fux besucht, steht bereits<br />

bei der Reservierung vor der süßen<br />

Qual der Wahl: Besuch des euroasiatischen<br />

Restaurants oder doch<br />

lieber ein Abend im Steakhouse?<br />

In ersterem erwartet den Gast<br />

eine kulinarische Fusion aus Ost<br />

und West, mit Sushi, Sashimi,<br />

Curry und Tandoori – angenehm<br />

abgestimmt auf den europäischen<br />

Gaumen. Im Erd geschoß liegt das<br />

klassische Steakhouse, in dem alle<br />

Steaks auf einem offenen Holzkohlgrill<br />

zubereitet werden, um einen<br />

authentischen Grillgeschmack zu<br />

gewährleisten. Abgerundet wird<br />

das gastronomische Konzept mit<br />

einer Lounge Bar mit offenem<br />

Kamin, einer großen Auswahl an<br />

Single Malts und feinen Cocktails.<br />

Steckenpferd des Hausherrn Peter<br />

Strolz: Wein! Im Keller lagern an<br />

die 50.000 Flaschen erlesenster<br />

Tropfen aus aller Herren Länder<br />

und allen großen Jahrgängen. Ein<br />

Paradies für Wein-Liebhaber.<br />

Fux Restaurant + Bar + Kultur<br />

Omesberg 587, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2992, Fax: +43 5583 / 2992-8<br />

fux@fux-mi.net, www.fux-mi.net<br />

For those planning to go to Fux,<br />

the agony of the choice already<br />

presents itself when making the<br />

reservation: eat at the Euro-Asian<br />

restaurant or spend an<br />

evening at the Steakhouse? The<br />

first place has a culinary fusion<br />

of east and west in store for you,<br />

with Sushi, Sashimi, Curry and<br />

Tandoori – all nicely balanced<br />

to suit a European palate.On<br />

the ground floor you’ll find the<br />

classic Steakhouse where all<br />

steaks are prepared on our open<br />

charcoal grill in order to ensure<br />

an authentic barbeque taste.<br />

The gastronomic concept of<br />

Fux is rounded off by a lounge<br />

bar with an open fireplace, a<br />

great choice of single malts and<br />

excellent cocktails.The host Peter<br />

Strolz’ hobby: Wine! The cellar is<br />

stocked with about 50,000 bottles<br />

of the best wines from every<br />

corner of the world and only the<br />

best vintages. A paradise for<br />

wine lovers.<br />

Bar ab 16 Uhr<br />

geöffnet,<br />

warme Küche:<br />

Im euro-asiatischen<br />

Restaurant:<br />

18 – 22 Uhr<br />

Im Steakhouse:<br />

18 – 24 Uhr<br />

Kein Ruhetag<br />

Reservierung<br />

empfehlenswert!<br />

Bar open from 4 pm,<br />

hot food served:<br />

at the Euro-Asian<br />

restaurant:<br />

6 pm – 10 pm<br />

at the Steakhouse:<br />

6 pm – 12 pm<br />

No closing day<br />

Reservation<br />

recommended!<br />

14<br />

217<br />

89


Goldener Berg<br />

Dinieren auf höchstem Niveau<br />

Kulinarik & Wein<br />

Den gesamten Winter erwarten<br />

Gäste auf der Sonnenterrasse<br />

Berggrill wieder die Köstlichkeiten<br />

vom Grill. Dazu frische Salate und<br />

Gemüse. Im Gourmeteck lassen<br />

sich Gäste den Hummer oder das<br />

Fondue mit Vacherin mit Ausblick<br />

über die Berge von Lech und Zürs<br />

schmecken. Bei Schönwetter lädt<br />

die Sonnen terrasse zum Verweilen<br />

und die verschiedenen Stüberl<br />

bieten Gemütlichkeit, wenn es<br />

schneit. Das Gourmetrestaurant<br />

Johannesstübli bietet Gustomenüs<br />

aus der ganzen Welt mit dem<br />

korrespondierenden Wein glasweise.<br />

Außerdem können sowohl Haus- als<br />

auch außer Haus Gäste ganztags<br />

gesund nach dem Glyx - Prinzip<br />

von Marion Grillparzer essen. Der<br />

Alte Goldene Berg ist für Skifahrer<br />

und Gourmets geöffnet. Nachmittags<br />

wird zum Après-Ski geladen<br />

– dienstags und donnerstags mit<br />

Livemusik. Abends freuen sich die<br />

Gäste auf Fonduespezialitäten und<br />

heimische Gustostückerl. Dazu<br />

Weine aus einer Auswahl von über<br />

1200 verschiedenen Sorten.<br />

Hotel Goldener Berg<br />

A-6764 Oberlech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 22050, Fax: +43 5583 / 250513<br />

happy@goldenerberg.at, www.goldenerberg.at<br />

All through the winter, on the<br />

Berggrill’s sun terrace, our<br />

guests will once more be greeted<br />

with delicacies fresh off the grill.<br />

Delicacies accompanied by fresh<br />

salads and vegetables. The gourmet<br />

corner offers lobster or fondue<br />

with Vacherin and the great view<br />

of the mountains surrounding<br />

Lech and Zürs. The culinary full<br />

time offer: the sun terrace when<br />

the weather is nice and the different<br />

dining rooms when it snows.<br />

The restaurant Johannesstübli<br />

offers international gusto meals<br />

with corresponding wines by the<br />

glass. Additionally, our house’s<br />

guests as well as external guests<br />

can enjoy healthy meals in tune<br />

with the Glyx principle by Marion<br />

Grillparzer all day long.<br />

The Alter Goldener Berg is open<br />

to skiers and gourmets alike. In<br />

the afternoons for aprés ski,<br />

Tuesdays and Thursdays there<br />

even is live music, and in the<br />

evenings with delicious fondues<br />

and Austrian delights. And to<br />

round it all off, there are more<br />

than 1200 types of wine to choose<br />

from.<br />

Sonnenterrasse:<br />

11 – 17 Uhr<br />

Johannesstübli:<br />

19 – 22.30 Uhr<br />

Alter Goldener Berg:<br />

11 – 22.30 Uhr<br />

Hotelbar: 11 – 24 Uhr<br />

Sonnenterrasse und<br />

Stüberl auch bei<br />

Schlechtwetter von<br />

11 – 17 Uhr geöffnet<br />

Sun terrace open<br />

from 11 am – 5pm<br />

Johannesstübli open<br />

from 7 pm – 10.30 pm<br />

Alter Goldener Berg<br />

open from<br />

11 am – 10.30 pm<br />

Hotel bar: 11 am<br />

until midnight<br />

Sun terrace and Stüberl<br />

are open in every<br />

weather from<br />

11 am – 5 pm<br />

14<br />

219<br />

87


Griggeler Stuba<br />

Geschmackserlebnisse, die begeistern<br />

Kulinarik & Wein<br />

Abgestimmte Aromen, ausgewählte<br />

Kräuter von den Oberlecher<br />

Almen und aus der ganzen Welt,<br />

verleihen den saisonalen und<br />

regionalen Spezialitäten der Top-<br />

Produzenten der Griggeler Stuba,<br />

neue überraschende Geschmacksnuancen.<br />

Das Team um Executive<br />

Chef Thorsten Probost und<br />

Chef de cuisine Markus Pichler<br />

kreiert seinen Gästen individuelle<br />

kulinarische Abende. Wählen Sie<br />

aus einem tischweise servierten<br />

Überraschungsmenü oder einem<br />

tischweise servierten Degustationsmenü<br />

mit Klassikern aus den letzten<br />

10 Jahren inklusive Weinbegleitung.<br />

Die Highlights der gehobenen<br />

Haubenküche können natürlich<br />

auch als einzelne Gänge aus dem<br />

Degustationsmenü bestellt werden.<br />

Perfectly balanced flavours, select<br />

herbs from Oberlech’s alps and<br />

all over the world, that’s what<br />

lends the seasonal and regional<br />

delicacies that are served by the<br />

top producers at Griggeler Stuba<br />

their surprising, complex and<br />

nuanced flavours. The team<br />

surrounding executive chef<br />

Thorsten Probst and chef de<br />

cuisine Markus Pichler creates<br />

individual culinary evenings<br />

for its guests. Choose from a<br />

surprise menu for the entire table<br />

or choose a tasting menu for the<br />

entire table that will contain the<br />

classics from the past 10 years<br />

and includes the corresponding<br />

wines. Of course, the highlights<br />

of the top-notch, toque-decorated<br />

cuisine can be ordered as separate<br />

courses of a tasting menu, too.<br />

19 – 21.30 Uhr,<br />

Samstag Ruhetag<br />

7 pm – 9.30 pm,<br />

closing day Saturday<br />

18<br />

BURG VITAL RESORT<br />

Oberlech 568, A–6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3140<br />

office@burgvitalresort.com, www.burgvitalresort.com<br />

221


Kristiania<br />

Das Auge isst mit<br />

Kulinarik & Wein<br />

Auf 1450 Metern ist man nicht losgelöst<br />

von der Welt. Ganz im Gegen-<br />

from the world. Quite the oppo-<br />

At 1450 m one is not detached<br />

teil. Die Konzentration ist intensiv. site is the case. The concentration<br />

Der Blick geschärft. Der Geschmack is intensified. The sight is sharpened.<br />

The taste is decisive. You<br />

entscheidend. Wer hierher kommt,<br />

weiß, dass er genau richtig ist. don’t come here because you have<br />

Er sieht es. Schmeckt es. Und freut to. And that’s exactly the reason<br />

sich über das Team vom Kristiania, why Kristiania is always ready<br />

das für ihn einen Schritt weitergeht. to take one more step forward.<br />

For you.<br />

Ganztägig geöffnet<br />

Open all day<br />

14<br />

Kristiania Lech<br />

Omesberg 331, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 25610<br />

info@kristiania.at, www.kristiania.at<br />

223


la fenice<br />

Mediterranes auf Arlberg-Niveau<br />

Kulinarik & Wein<br />

Exquisite mediterrane Gourmetfreuden<br />

zaubert Küchenchef<br />

Franz Riedler und sein Team im<br />

La Fenice im Hotel Arlberg auf<br />

den Tisch. Hier werden regionale<br />

und internationale Spitzenprodukte<br />

mit mediterranem Flair<br />

kombiniert und so kreativ und<br />

geschmackvoll umgesetzt, dass<br />

auch der Gault Millau regelmäßig<br />

begeistert ist. Aktuell wird<br />

das La Fenice mit 2 Hauben<br />

und beachtlichen 16 Punkten<br />

bewertet. Ob lauwarmer Pulpo<br />

mit Zitronen-Gemüse-Salsa, die<br />

hausgemachten Topfen-Spinat-<br />

Ravioli oder das heißgeliebte<br />

Osso Buco, ein Verwöhnbesuch<br />

in diesem Restaurant gehört<br />

für viele zum Pflichtprogramm<br />

ihres Urlaubs in Lech. Neben<br />

den kulinarischen Köstlichkeiten<br />

rundet der unaufdringliche, aber<br />

perfekte Service des Teams unter<br />

der Leitung von Nenad Stojkovic<br />

einen Besuch ab.<br />

Exquisite Mediterranean gourmet<br />

delicacies are created by chef<br />

de cuisine Franz Riedler and his<br />

team at La Fenice in Hotel Arlberg.<br />

Regional and international<br />

top products are infused with<br />

Mediterranean flair, creativity<br />

and taste – the results regularly<br />

impresses also Gault Millau. At<br />

present La Fenice can boast two<br />

toques and an impressive score<br />

of 16 points. No matter if you<br />

like warm pulpo (squid) with<br />

lemon-vegetable salsa, homemade<br />

curd-cheese and spinach<br />

ravioli or the famous osso buco<br />

– spoiling yourself to a visit<br />

here is a must for many guests<br />

during their holiday in Lech.<br />

Aside from culinary delights, the<br />

perfect yet unobtrusive service<br />

team, led by Nenad Stojkovic,<br />

rounds it all off.<br />

Tipp:<br />

Neben der hausgemachten<br />

Pasta, lockt<br />

der beeindruckende<br />

Weinkeller mit über<br />

700 Gewächsen.<br />

Montag Abend und<br />

Dienstag geschlossen.<br />

Tip:<br />

aside from home-made<br />

pasta the impressive<br />

wine cellar offers more<br />

than 700 vintages.<br />

Closed on Monday<br />

nights and Tuesday.<br />

16<br />

Hotel Arlberg Lech<br />

Tannberg 187, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2134-0, Fax: +43 5583 / 2134-25<br />

info@arlberghotel.at, www.arlberghotel.at<br />

225


MONTANA<br />

zur kanne<br />

Panorama-Sonnenterrasse, à la carte Haubenrestaurant,<br />

internationale Küche<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Haus des Ski-Olympiasiegers<br />

Patrick Ortlieb liegt direkt an der<br />

Skipiste und unmittelbar neben<br />

Skilift, Skischule und Kinderland.<br />

Die beheizte sonnige Terrasse<br />

ist der beliebteste Treffpunkt<br />

in Oberlech. Serviert werden<br />

souverän zubereitet Klassiker nach<br />

französischer und öster reichischer<br />

Ausrichtung. Abends geht’s dann<br />

in das von Gault Millau ausgezeichnete<br />

Zwei-Hauben à la carte<br />

Restaurant Zur Kanne, welches<br />

sowohl romantische Stimmung<br />

als auch internationale Küche<br />

und hervorragende Weine aus<br />

Österreich und Frankreich bietet.<br />

Im Montana genießen Gäste die<br />

Sonne, kulinarische Köstlichkeiten<br />

und den unver gesslichen Ausblick<br />

auf Lech.<br />

Olympic skiing medalist Patrick<br />

Ortlieb’s house lies right by the<br />

piste and skiing lift, skiing<br />

school and children’s area. The<br />

heated, sunny terrace is the most<br />

popular meeting place in Oberlech.<br />

And expertly pre pared classics<br />

from French and Austrian<br />

cuisine are served here, too. At<br />

night the à la carte restaurant<br />

Zur Kanne, which was awarded<br />

two toque by Gault Millau and<br />

offers a romantic flair and<br />

international cuisine alongside<br />

great Austrian and French<br />

wines, is the place to be. Enjoy<br />

the sun, culinary delights and<br />

the unforgettable view on Lech.<br />

15<br />

91<br />

Hotel Montana Oberlech<br />

Oberlech 279, A-6764 Oberlech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2460, Fax: +43 5583 / 2460 38<br />

hotel@montanaoberlech.at<br />

227


Pfeffermühle<br />

Österreichische- und internationale Küche<br />

auf höchstem Niveau<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Gourmetrestaurant Pfeffermühle<br />

im Pfefferkorn’s Hotel verwöhnt<br />

seine Gäste im Zentrum von Lech<br />

auf höchstem Niveau mit Spezialitäten<br />

aus der österreichischen und<br />

internationalen Küche. Küchenchef<br />

Alexander Houschka und sein<br />

Team zaubern mit Fingerspitzengefühl<br />

und Finesse mittags von<br />

12 – 14 Uhr von der kleinen Karte<br />

und abends von 18 – 22 Uhr von<br />

der großen Karte Köstlichkeiten<br />

aus aller Welt. Ab 12 Uhr lädt das<br />

Mühle -Team auf die Sonnenterrasse<br />

beim Apéro zum Verweilen<br />

ein – der Ausblick ist atemberaubend.<br />

At the centre of Lech the gourmet<br />

restaurant Pfeffermühle in<br />

Pfefferkorn’s Hotel treats its<br />

guests to the finest Austrian and<br />

international specialties. Chef<br />

de cuisine Alexander Houschka<br />

and his team use finesse and<br />

instinct to create delicacies from<br />

all over the world – at lunchtime<br />

from noon until 2 pm and in the<br />

evenings there’s a small menu<br />

from 6 pm to 10 pm. Starting at<br />

noon the Mühle-team invites you<br />

to enjoy an aperitif on the sun<br />

terrace – the view is breath-taking.<br />

Öffnungszeiten<br />

Mittags:<br />

12 – 14 Uhr<br />

Abends:<br />

18 – 22 Uhr<br />

Sonnenterasse:<br />

ab 12 Uhr<br />

Opening hours<br />

lunchtime:<br />

12 noon – 2 pm<br />

dinnertime:<br />

6 pm – 10 pm<br />

sun terrace:<br />

from 12 noon<br />

PFEFFERKORN’S HOTEL****<br />

A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2525-0, Fax: +43 5583 / 2525-8<br />

info@pfefferkorns.net, www.pfefferkorns.net<br />

229


Rote Wand<br />

rote wand<br />

Haubenküche zwischen alten Walser Wänden<br />

Kulinarik & Wein<br />

Die Philosophie der Küche in der Roten<br />

Große Sonnnenterasse<br />

Wand ist denkbar einfach: Höchste Qualität,<br />

Philosophie frische regionale der Küche Zutaten in der und exzellente The philosophy behind the aufs Rote Madloch, Große Sonnnenterasse von Mon-<br />

mit imposantem Blick<br />

Die<br />

Roten Wand ist denkbar einfach: Wand’s cuisine is as easy as it<br />

mit imposantem Blick<br />

Zubereitung. Umso exklusiver jedoch ist das<br />

tag bis Samstag geöffnet,<br />

aufs Madloch, von<br />

Höchste Ergebnis. Qualität, Mit Fingerspitzengefühl frische regionale gets: und Top Mut quality, fresh regional Mittagskarte Montag und bis Samstag kleine<br />

Zutaten und exzellente Zubereitung.<br />

Umso exklusiver jedoch ist ration. And of course the result A la carte und Restaurant kleine Karte nur<br />

ingredients and excellent prepa-<br />

Karte tagsüber.<br />

geöffnet, Mittagskarte<br />

zum Ungewöhnlichen versteht es Chefkoch<br />

Manuel Grabner, die Vorzüge internationaler<br />

tagsüber.<br />

das Ergebnis. Mit Fingerspitzengefühl<br />

is all the more exclusive. With abends geöffnet,<br />

A la carte Restaurant<br />

Haute<br />

und<br />

Cuisine<br />

Mut zum<br />

mit<br />

Ungewöhnlichegionalen<br />

versteht Alpenküche es Chefkoch verschmelzen Manuel out zu the lassen.<br />

den Besonderheiten<br />

sensitivity<br />

der re-<br />

and willingness Reservierung to try<br />

und Fonduestube empfohlen.<br />

nur abends geöffnet,<br />

extraordinary, chef de Reservierung<br />

Grabner, Zur Mittagszeit die Vorzüge lädt internationaler<br />

die Sonnenterrasse cuisine Manuel Grabner easily empfohlen.<br />

Haute mit sagenhaftem Cuisine mit den Ausblick Besonderheiten<br />

und der klassischer regionalen Österreichischer Alpenküche Küche haute ein, cuisine with the regional Large sun terrace with<br />

auf das Madloch manages to fuse international<br />

verschmelzen zu lassen. Zur alpine cuisine’s special features. an impressive view<br />

Abends unsere alte Stube mit mehrgängigen<br />

of the Madloch, open<br />

Mittagszeit lädt die Sonnenterrasse At lunchtime the sun terrace<br />

Galadiners, bei denen jeder Bissen hält,<br />

Monday through Saturday,<br />

lunch menu and<br />

mit sagenhaftem Ausblick auf das with the incredible view of the<br />

was unsere Hauben bei Gault Millau versprechen.<br />

Für Küche viele ein, Gäste Abends ein geschätzter unsere cuisine Klassiker is very inviting while restaurant and fondue<br />

Madloch und klassischer Österreichischer<br />

Madloch and classic Austrian<br />

small bar menu during<br />

the day. À la carte<br />

alte ist Stube das berühmte mit mehrgängigen Fondue in Galadiners,<br />

Mit der bei für denen das jeder Haus Bissen typischen hält, Raffinesse keep all the promises our toques<br />

der Roten the multi-course Wand. gala dinners parlour only open in the<br />

evenings. Reservation<br />

recommended.<br />

was verfeinert, unsere Hauben sind von bei Gault Bourguignonne Millau awarded oder Chinoise<br />

bis zum Für urigen viele Gäste Käsefondue ein ge-<br />

sämtliche Many guests appreciate the<br />

by Gault Millau made.<br />

versprechen.<br />

schätzter<br />

Varianten<br />

Klassiker<br />

schlichtweg<br />

ist das<br />

zum<br />

berühmte<br />

Dahinschmelzen.<br />

classic and famous fondue at<br />

16<br />

Fondue in der Roten Wand – Rote Wand – bourguignonne,<br />

Bourguignonne, Chinoise oder chinoise or beautifully rustic<br />

herrlich rustikal als Käsefondue. cheese fondue.<br />

Alpen Sport reSort GASthof & hotel rote WAnd<br />

natascha und Joschi Walch, A-6764 lech-Zug am Arlberg<br />

Alpen Sport Resort Gasthof & Hotel Rote Wand<br />

t +43(0)5583-3435-0, f +43(0)5583-3435-40<br />

Natascha und Joschi Walch, A-6764 Lech-Zug am Arlberg<br />

Tel.: gasthof@rotewand.com, +43 5583 / 3435-0, Fax: +43 5583 www.rotewand.com<br />

/ 3435-40<br />

gasthof@rotewand.com, www.rotewand.com<br />

231


Rud-Alpe<br />

Charmanter Hoch-Genuss<br />

Kulinarik & Wein<br />

Wo 250 Jahre altes „mondgeschlägertes“<br />

Holz seine Geschichte<br />

erzählt, wo Stimmung und Kaminfeuer<br />

gleichermaßen knistern und<br />

wo auf der Terrasse blaue Stunde<br />

und Sonnenuntergang regelrecht<br />

zelebriert werden – hier erwartet<br />

die Gäste ein stimmungsvolles Hüttenambiente<br />

mit Gerichten, welche<br />

von Gault Millau mit einer Haube<br />

geadelt wurden!<br />

Auf der Rud-Alpe, welche auf 1560<br />

Meter Höhe liegt und direkt an<br />

der Piste gelegen ist, findet man<br />

Hüttenzauber in Perfektion. Jeweils<br />

Dienstags und Donnerstags Abend<br />

ist die Rud-Alpe der Lecher Geheimtipp,<br />

wenn es um Romantik bei<br />

Kerzenschein, offenem Kamin, feine<br />

österreichische Speisen, Fondue<br />

und auserlesene Weine geht. Für<br />

Fußgänger ist die Hütte über einen<br />

beleuchteten Spazierweg erreichbar.<br />

Where 250 year old wood that<br />

was felled in accordance with<br />

the lunar calendar tells stories,<br />

where atmosphere and an open<br />

fire crackle and where the<br />

terrace is ideal for celebrating<br />

“the blue hour“ and sunset in an<br />

equally great manner – this is<br />

where guests are welcomed with<br />

great cabin flair and dishes<br />

that were even awarded one<br />

toque by Gault Millau!<br />

Up on Rud-Alpe, at an altitude<br />

of 1560 metres, right by the<br />

slope is where you’ll find perfect<br />

cabin romance. On Tuesdays and<br />

Thursdays, the Rud-Alpe is a<br />

true insider tip in Lech, especially<br />

when it’s about romantic candlelight,<br />

an open fire, excellent<br />

Austrian meals, fondue and the<br />

best wines. For hikers the cabin<br />

is accessible over an illuminated<br />

path.<br />

Geöffnet im Winter<br />

täglich von 9 – 19 Uhr<br />

Di und Do 9 – 23 Uhr<br />

geöffnet im Sommer<br />

täglich von 9 – 19 Uhr<br />

Mittwoch Ruhetag<br />

Open daily in winter<br />

from 9 am – 7 pm<br />

Tue and Thu<br />

9 am – 11 pm<br />

Open daily in summer<br />

from 9 am – 7 pm<br />

Wednesday closing day<br />

14<br />

Rud-Alpe<br />

Tannberg 185, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 41 825 0, Fax: +43 5583 / 41 825 10<br />

rud-alpe@skiarlberg.at, www.rud-alpe.at<br />

233


Public Events 2015 | Auszug 1<br />

Samstag, 11. April 2015<br />

Soul Kitchen - Live Entertainment Á La Carte<br />

Ein Abend voller Rhythmus und temperamentvoller Musik zum Grooven mit der SOUL Kitchen<br />

BAND, dazu Genuss mit einem SOUL Food-Buffet á la MO und einer Fahrt über dem Bodensee<br />

das ist 110% Entertainment! | Boarding ab 19 Uhr, Hafen Bregenz<br />

Samstag, 02. Mai 2015<br />

5. Bodensee Boogie Festival<br />

„Lakeshaker“ Richie Loidl & Friends laden nach den großen Vorjahreserfolgen zur 5. Runde der<br />

Special-Ship-Session! Internationale Top-Stars der Szene sorgen an Bord der Sonnenkönigin für<br />

Stimmung und Lebensfreude. | Boarding: 19 Uhr, Hafen Bregenz<br />

Samstag, 18. Juli 2015<br />

White Night - Sommernacht der Königin<br />

Die Sonnenkönigin bittet zum Tanz in den Sommer. Ein majestätisches Schiff – der abendliche<br />

Bodensee – Chillout auf dem Sonnendeck – Sommerfeeling pur. Dresscode: sportlich-elegant<br />

und ganz in Weiß. | Boarding: 19 Uhr, Hafen Bregenz bzw. Rorschach<br />

Samstag, 08. August 2015<br />

Konstanzer Seenacht - Genuss mit allen Sinnen<br />

Der Open Air-Klassiker lädt zum spektakulären Seefeuerwerk ein. Erleben Sie auf der Sonnenkönigin<br />

diesen besonderen Abend in mediterraner Atmosphäre mit exzellentem Kulinarium von<br />

MO Catering hautnah mit. | Boarding: 18 Uhr, Hafen Bregenz<br />

Freitag, 09. Oktober 2015 / Samstag, 10. Oktober 2015<br />

OktoberFestParty<br />

O’zapft is! Bei der OktoberFestParty mit Weißwurst, Brez’n und Fohrenburger Bier auf dem<br />

Eventschiff Sonnenkönigin im Hafen Bregenz bringt zünftige Musik und Stimmung das Tanzbein<br />

zum Schwingen! Einlass: 20 Uhr, Hafen Bregenz, keine Ausfahrt!<br />

Aktuelle Informationen unter www.sonnenkoenigin.cc<br />

presented by:<br />

popup.at


Internationale und<br />

Österreichische<br />

Küche<br />

Achtele .............................. 232<br />

Älpele ................................ 234<br />

Alpenblick.......................... 236<br />

Ambrosius Stube .............. 238<br />

Angela Stuben ................ 240<br />

Angelika Kaufmann<br />

Stube ............................. 242<br />

Arlberg – Die Stube ......... 244<br />

Bergkristall ........................ 246<br />

Bergrestaurant Seekopf... 248<br />

Brunnenhof....................... 250<br />

Burgwald............................ 252<br />

Crêperie Schüna .............. 254<br />

Cresta................................. 256<br />

Enzian Stube...................... 258<br />

Flexenhäusl....................... 260<br />

Gittis Esszimmer............... 262<br />

Hagen’s ............................. 264<br />

Hartenfels ......................... 266<br />

Hirlanda.............................. 268<br />

Ilga ................................ 270<br />

Klösterle ............................ 272<br />

Martinsstüberl .................. 274<br />

Mohnenfluh ...................... 276<br />

Petersboden ..................... 278<br />

Post Kutscherstube.......... 280<br />

Rüfikopf............................. 282<br />

Salome................................ 284<br />

Skihütte Schneggarei ....... 286<br />

Toni’s Einkehr .................. 288<br />

Trittalpe ........................... 290<br />

Ullr ..................................... 292<br />

Walserstube ...................... 294<br />

235


Achtele –<br />

WeinRestaurant<br />

Gastlichkeit, Gemütlichkeit, Genuss<br />

Kulinarik & Wein<br />

Seit vielen Jahren zählt das Wein-<br />

Restaurant Achtele mit seiner<br />

frischen, unkomplizierten Art<br />

zu den beliebtesten Restaurants<br />

am Arlberg. Begonnen mit dem<br />

Konzept eines Heurigen, wurde<br />

das Angebot in Bezug auf Küche<br />

und Weine kontinuierlich ausgebaut.<br />

Standen zu Beginn Heurigenaufstriche,<br />

Ripperl und Backhendl im<br />

Mittelpunkt, so wurde die Karte um<br />

viele köstliche Gerichte der österreichischen<br />

Küche erweitert. Das<br />

Angebot umfasst nun eine gehobene,<br />

gutbürgerliche Küche mit modernem<br />

Touch. Eine weitere Stärke des<br />

Betriebs ist die große Auswahl an<br />

österreichischen Weinen, die glasweise,<br />

aber auch in Magnum- und<br />

Doppelmagnumflaschen angeboten<br />

werden. Heinz und Gitti Birk mit<br />

ihrem Team verstehen es, ihren<br />

Gästen ein tolles Ambiente, Gemütlichkeit<br />

und Gastlichkeit mit viel<br />

Herz auf hohem Niveau zu bieten.<br />

Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.<br />

With its fresh, uncomplicated<br />

flair the wine-restaurant<br />

Achtele has been one of the most<br />

popular restaurants on Arlberg<br />

for many years. At the beginning,<br />

the concept was more that of a<br />

“Heurigen”, a tavern, but then,<br />

the choice of food and wines was<br />

continuously amplified. At first,<br />

traditional spreads, spare ribs<br />

and deep fried chicken were<br />

focused on and then the menu<br />

was gradually enriched with<br />

many amazing Austrian<br />

delicacies. Another strength<br />

of the place is the big choice of<br />

Austrian wines, offered by the<br />

glass but also in magnum and<br />

double-magnum bottles. Heinz<br />

and Gitti Birk and their team<br />

are experts when it comes to<br />

offering their guests great ambience,<br />

comfort and hospitality<br />

with a lot of heartfelt friendliness<br />

and on a top level.<br />

Definitely worth a visit.<br />

Abendrestaurant<br />

18 – 24 Uhr,<br />

warme Küche<br />

18 – 22.30 Uhr<br />

Sonntag Ruhetag<br />

(außer an den<br />

Weihnachts feiertagen)<br />

Opening hours<br />

6 pm to 12 am,<br />

hot food served<br />

6 pm – 10.30 pm<br />

Sunday closing day<br />

(except at Christmas)<br />

Achtele WeinRestaurant<br />

Familie Heinz und Gitti Birk, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3937 0, Fax: +43 5583 / 3937-7<br />

info@staefeli.at, www.staefeli.at<br />

237


ÄLPELE<br />

Gastfreundschaft auf Hüttenart<br />

Kulinarik & Wein<br />

Im Älpele lässt sich das Angenehme<br />

ganz einfach mit dem Schönen<br />

verbinden. Ein unvergesslicher Ausflug<br />

ins imposante Zugertal – und<br />

Älplerküche auf höchstem Niveau.<br />

Das Älpele erreicht man zu Fuß, auf<br />

Schneeschuhen, mit der Pferdekutsche<br />

oder mit dem hauseigenen<br />

„Älpele-Schneemobil“, mit dem der<br />

Chef seine Gäste auch gerne persönlich<br />

abholt. Im 300 Jahre alten „Cia<br />

Haus“ genießen Gäste des Hauses<br />

traditionelle Gerichte wie Fondue<br />

oder Spezialitäten vom heimischen<br />

Wild mit ausgesuchten Zutaten<br />

aus der Region. Für größere<br />

Gruppen grillt „Hüttenchef“ Franz-<br />

Josef Walch feine Schmankerl vom<br />

Spanferkel oder vom Kitz auf dem<br />

eigenen Outdoor-Grill. Passend<br />

dazu wird eine exklusive Auswahl<br />

an Österreichischen Weinen serviert.<br />

The Älpele is ideal for combining<br />

beauty and culinary<br />

delights. An unforgettable trip<br />

to the beautiful Zugertal<br />

– and Älpler-cuisine at its<br />

finest. Älpele can be reached<br />

by foot, on snowshoes, in a<br />

horse-drawn carriage or with<br />

the house’s own “Älpele-snow<br />

mobile” – the host himself likes<br />

to use it to personally pick up<br />

his guests. The 300-year-old<br />

“Cia Haus” offers traditional<br />

dishes like fondue or local deer<br />

specialties.The “Hut’s host”<br />

Franz-Josef Walch will prepare<br />

fine sucking pig or kid on his<br />

own outdoor-barbeque grill. An<br />

exclusive choice of Austrian<br />

wines is served to go with the<br />

meal.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di – So<br />

11 – 16.30 Uhr,<br />

Abends ab 18.30 Uhr<br />

auf Anfrage<br />

Mo Ruhetag<br />

Reservierungen<br />

erbeten unter<br />

+43 664 / 6456474<br />

www.aelpele-lech.at<br />

Abholservice mit<br />

dem hauseigenen<br />

Schneemobil.<br />

Opening hours:<br />

Tues – Sun<br />

11 am – 4.30 pm,<br />

evenings from 6.30 pm<br />

upon request.<br />

Mon closing day.<br />

Please make a<br />

reservation, call<br />

+43 664 / 6456474<br />

www.aelpele-lech.at<br />

Pick-up service with<br />

our snowmobile.<br />

ÄLPELE<br />

Franz-Josef Walch, Zug 61, A-6764 Lech am Arlberg<br />

office@aelpele-lech.at, www.aelpele-lech.at<br />

239


Alpenblick<br />

Ein echtes Gasthaus<br />

Kulinarik & Wein<br />

Der Chef des Hauses Karl Heinz<br />

Zimmermann ist seit Jahrzehnten<br />

erfolgreicher Caterer im Formel 1<br />

Zirkus – und damit von Berufswegen<br />

auf der ganzen Welt unterwegs.<br />

In Zug hat er sich den Gegensatz<br />

geschaffen und bereitet den Gästen<br />

hervorragende österreichische<br />

Küche, in gemütlichem Ambiente.<br />

In der urigen Gaststube freut man<br />

sich zum Beispiel über Wild-<br />

Spezialitäten, Fondue und typisch<br />

österreichische Schmankerl. Hier<br />

bekommt man alles ohne viel<br />

Firlefanz und Brimborium, fokussiert<br />

auf das, was wirklich zählt:<br />

Hochwertige Produkte, bestens<br />

zubereitet und in gemütlichem Ambiente<br />

serviert. Herrlich. Ein Tipp:<br />

Die Sonnenterrasse mit Blick auf<br />

das verschneite Örtchen Zug.<br />

Karl Heinz Zimmermann, the<br />

house’s host has been catering<br />

for the Formula 1 circus for<br />

decades – which means that he<br />

travels all over the world for work.<br />

In Zug he created a contrasting<br />

concept by offering his guests<br />

excellent Austrian cuisine in a<br />

comfy atmosphere. In the rustic<br />

restaurants guests can look forward<br />

to game-specialties, fondue<br />

and typically Austrian delicacies.<br />

Here you get your meals without<br />

frills and ado, focused on what<br />

really counts: preparing high<br />

quality products in the best way<br />

and serving them in a relaxed<br />

atmosphere. Wonderful. One tip:<br />

the sun terrace with a view of the<br />

snow-covered village Zug.<br />

Öffnungszeiten<br />

12 – 14.30 Uhr und<br />

18 – 21.30 Uhr<br />

Open from<br />

noon – 2.30 pm and<br />

6 pm – 9.30 pm<br />

Gasthaus Alpenblick<br />

Zug 10, 6764 Lech<br />

Tel.: +43 5583 / 2755, alpenblick.lech@speed.at<br />

241


Ambrosius Stube<br />

Das Wirtshaus mit Herz<br />

Kulinarik & Wein<br />

Inmitten des Treibens begeisterter<br />

Skifahrer im Winter und verzückter<br />

Wanderer im Sommer präsentiert<br />

sich das bodenständige Wirtshaus<br />

mit Herz im Zentrum von Lech am<br />

Arlberg seinen Gästen. In bester<br />

Lage gleich oberhalb der Rüfibahn<br />

wird man liebevoll mit traditionellen<br />

Gerichten, angefangen vom allseits<br />

beliebten Toast für zwischendurch<br />

bis hin zum Gourmet-Steak<br />

für den etwas anspruchsvolleren<br />

Besucher, verwöhnt. Schon beim<br />

Betreten des Restaurants kann man<br />

den typischen Gebirgscharakter<br />

erfühlen, der sich dem Gast durch<br />

die rustikale Holzeinrichtung und<br />

die zahlreichen Dekorationen an<br />

den Wänden erschließt. Das herzliche<br />

Servicepersonal liest einem<br />

förmlich jeden Wunsch von den<br />

Augen ab, sodass man sich vollends<br />

den Köstlichkeiten der österreichischen<br />

Küche in der Ambrosius<br />

Stube hingeben kann.<br />

In the midst of the busy bustle<br />

of flushed skiers in winter and<br />

happy hikers in summer this<br />

warm, down-to-earth restaurant<br />

in the centre of Lech presents<br />

itself to its guests. In a top spot<br />

right above the Rüfibahn the<br />

guests are received with a warm<br />

welcome and treated to traditional<br />

dishes, from the much<br />

appreciated toasted sandwich to<br />

the gourmet steak for more sophisticated<br />

palates. Immediately<br />

upon entering the restaurant<br />

one can sense its typically alpine<br />

character which is present in its<br />

rustic wooden furnishings and<br />

the numerous wall decorations.<br />

The warm-hearted service staff<br />

anticipates their guests’ every<br />

wish so you can focus entirely on<br />

enjoying the exclusive Austrian<br />

delicacies served at Ambrosius<br />

Stube.<br />

Täglich von<br />

10 – 23 Uhr geöffnet,<br />

durchgehend warme<br />

Küche, kein Ruhetag.<br />

Reservierungen auch<br />

über das Internet<br />

möglich.<br />

Open daily from<br />

10 am – 11 pm, hot<br />

meals served all<br />

day, no closing day.<br />

Reservations can also<br />

be made online<br />

ambrosius stube<br />

Rüfipassage 229, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 419 300, Fax: +43 5583 / 419 309<br />

info@lech4you.com, www.lech4you.com<br />

243


angela Stuben<br />

Speisen über den Dächern von Lech<br />

Kulinarik & Wein<br />

Der Gastgeberfamilie Walch<br />

Fernandez ist es gelungen, eine<br />

außergewöhnliche, sehr indivi duelle<br />

Atmosphäre in ihrem Haus zu<br />

schaffen. Alles wirkt einladend und<br />

warm – angefangen beim lodernden<br />

Kaminfeuer im Entrée. Einladend<br />

ist auch das unkomplizierte, aber<br />

verlockende Restaurant. Auf der<br />

kleinen und feinen Speisekarte finden<br />

sich vor allem österreichische<br />

Köstlichkeiten und Angela-Klassiker.<br />

Aufgrund familiärer Verquickungen<br />

mit der Iberischen Halbinsel und<br />

der lang jährigen Auslandserfahrung<br />

des Küchenchefs Herbert Haslwanter<br />

sind auch spanische und französische<br />

Einflüsse er kennbar. Die<br />

Hubertusstube hat einen besonderen<br />

Charme. Man speist an rustikalen<br />

Holztischen unter der aus dem 16.<br />

Jahrhundert stammenden Kassettendecke<br />

aus dem alten Walserhaus.<br />

Und lässt den Blick über Lech<br />

schweifen, das einem zu Füßen liegt.<br />

Mittags ein Geheimtipp!<br />

The host family Walch Fernandez<br />

managed to create an extraordinary,<br />

very indi vidual atmosphere<br />

in their house. It has an inviting<br />

and warm feel which flows<br />

through you the minute you see the<br />

crackling fireplace in the lobby. Inviting<br />

and uncomplicated – that’s<br />

also a perfect description of the<br />

appealing restaurant. The small<br />

but exquisite menu offers mostly<br />

traditional Austrian delicacies<br />

and Angela-classics. Because of<br />

the family-bond to the Iberian<br />

Peninsula and because of the<br />

frequent stays abroad of chef de<br />

cuisine Herbert Haslwanter, the<br />

cuisine has Spanish and French<br />

touches, too. The Hubertusstube<br />

has a special charm. Guests sit at<br />

rustic wooden tables under a 16th<br />

century waffle-slab ceiling which<br />

comes from the old Walserhaus.<br />

And they can enjoy the view across<br />

Lech which lies to their feet. A real<br />

hot tip at lunchtime!<br />

Einzigartige Lage<br />

direkt an der Schlegelkopfabfahrt.<br />

Unique location by the<br />

Schlegelkopf-piste.<br />

HOTEL ANGE<strong>LA</strong><br />

A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2407, Fax: +43 5583 / 2407-15<br />

contact@hotel-angela.at, www.hotel-angela.at<br />

245


ANGELIKA<br />

KAUFMANN STUBE<br />

Kunst & Genuss am gemütlichen Kachelofen<br />

Kulinarik & Wein<br />

Umrahmt von Stichen & Graphiken<br />

der aus dem Bregenzer Wald<br />

stammenden Mitbegründerin<br />

der Royal Academy in London<br />

genießen Gäste des Hauses täglich<br />

wechselnde Menüs. Als besonderes<br />

Highlight wird immer Mittwochs<br />

klassisches Fondue Chinoise oder<br />

Käse Fondue serviert. Eine feine<br />

Auswahl österreichischer Weine<br />

rundet das gemütliche Ambiente<br />

ab. In der Stube des 4-Stern-<br />

Hauses trifft die künstlerische<br />

Leidenschaft des Hausherrn<br />

auf die professionelle Hand des<br />

Küchenchefs Georg Paar. Der<br />

gestandene Steierer entdeckte seine<br />

Liebe zum Arlberg schon während<br />

der Lehrzeit und verwöhnt seine<br />

Gäste mit einer „weltoffenen<br />

Heimweh-Küche“.<br />

Framed by etchings & graphics<br />

by the co-founder of the<br />

Royal Academy in London from<br />

Bregenzer Wald, the house’s<br />

guests enjoy daily changing<br />

menus. Every Wednesday the<br />

classic fondue chinoise or cheese<br />

fondue are a special highlight. A<br />

fine selection of Austrian wines<br />

rounds off the comfy atmosphere.<br />

In the 4-Star hotel’s parlour the<br />

host’s passion for arts and the<br />

chef de cuisine’s professional<br />

skill meet to form a perfect combination.<br />

Chef Georg Paar from<br />

Styria discovered his love for<br />

the Arlberg already during his<br />

apprenticeship and he likes to<br />

treat his guests to “cosmopolitan<br />

cuisine for the homesick”.<br />

Mo – Fr, 19 – 21 Uhr<br />

Tischreservierung<br />

erbeten<br />

Monday to Friday,<br />

7 pm – 9 pm<br />

Please book in advance<br />

ANGELIKA KAUFMANN STUBE<br />

im Haldenhof, Tannberg 347, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2444 0, Fax: +43 5583 / 2444 21<br />

schwaerzler@haldenhof.at, www.haldenhof.at<br />

247


arlberg –<br />

die stube<br />

Mehr als nur Fondues<br />

Kulinarik & Wein<br />

In der Stube des Hotel Arlberg fühlt<br />

man sich auf Anhieb wie zuhause.<br />

Zu Mittag verwöhnt die Küchenbrigade<br />

mit traditionellen heimischen<br />

Gerichten und am Abend lädt<br />

der Stubenwirt Willi Hagen zu<br />

Fonduekreationen der Extraklasse<br />

ein. Neben den Klassikern wie<br />

Bourgignone oder Chinoise wird<br />

beispielsweise die asiatisch verfeinerte<br />

Variante mit einer speziellen<br />

Bouillon angeboten. Die passenden<br />

Dips schaffen zudem einen schönen<br />

Kontrast zur „urigen“ Atmosphäre<br />

und verwöhnen den Gaumen mit<br />

unerwarteter Raffinesse. Etwas<br />

Besonderes ist auch das Bio-Käse-<br />

Fondue bei dem komplett auf<br />

Alkohol verzichtet wird und trotz<br />

allem ist der Geschmack intensiver<br />

denn je. Gut Ding braucht Weile,<br />

eine Reservierung vor 17 Uhr ist<br />

erforderlich. Neun Fondues und<br />

ein Raclette stehen zur Auswahl,<br />

dazu perfekt abgestimmte Weine in<br />

nahezu allen Flaschenformaten.<br />

Hotel Arlberg Lech<br />

Tannberg 187, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2134-0, Fax: +43 5583 / 2134-25<br />

info@arlberghotel.at, www.arlberghotel.at<br />

The Stube of Hotel Arlberg<br />

immediately makes you feel<br />

at home. At lunchtime, the<br />

kitchen crew spoils its guests<br />

with traditional and regional<br />

dishes and in the evenings,<br />

the Stube’s host, Willi Hagen,<br />

presents extraordinary fondue<br />

creations. Apart from classics<br />

like bourguignonne or chinoise,<br />

there is a slightly Asian version<br />

with a special broth, for example.<br />

The matching dips create<br />

a wonderful contrast to the<br />

rustic atmosphere and they spoil<br />

your palate to some unexpected<br />

sophisticated tastes. The organic<br />

cheese fondue that does not<br />

use any alcohol but still tastes<br />

incredible is something very<br />

special indeed. And since good<br />

things take time, reservations<br />

are required before 5 pm. You<br />

can choose from nine fondues<br />

and one raclette and the perfect<br />

wines are available in nearly all<br />

bottle formats.<br />

Tipp:<br />

Wer das Schokofondue<br />

mag, wird das Larissa<br />

Fondue als Dessert<br />

lieben.<br />

One tip:<br />

If you like chocolate<br />

fondue, the Larissa<br />

Fondue will be the<br />

perfect alternative<br />

dessert for you.<br />

249


Bergkristall<br />

Die Sonnenterrasse des Arlbergs<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Bergkristall liegt auf der Renowned as the sun terrace of<br />

Sonnenterrasse des Arlbergs und the Arlberg, at the heart of Oberlech,<br />

the restaurant Bergkristall<br />

überzeugt nicht nur mit dem Panorama:<br />

Das gesamte kulinarische convinces its guests with more<br />

Angebot ist erstklassig, was Sie than just the stunning panoramic<br />

view. The entire culinary<br />

aber unbedingt probieren sollten,<br />

ist der Fisch – für viele der beste range is first class, but what you<br />

in den Alpen, ganz besonders gut should definitely try is the fish<br />

in der Salzkruste. Das Restaurant – for many it’s the best on the<br />

und die wunderschöne Terrasse Arlberg, especially in a salt crust.<br />

erreichen die Gäste mit den Skiern. The guests can reach the beautiful<br />

terrace and the restaurant<br />

Während der Nachtstunden, bis<br />

1 Uhr morgens, können Besucher on their skis and until 1 am they<br />

auch problemlos die Auffahrt ins can enjoy a ride up to romantic<br />

romantische Oberlech mit der Oberlech on the mountain railway<br />

“Bergbahn Oberlech”. Be<br />

Bergbahn Oberlech genießen.<br />

Ob im Stüberl oder kuschelig am it in the parlour or all comfy by<br />

knisternden Kamin – im Restaurant<br />

Bergkristall von Oberlech Bergkristall Oberlech you’ll<br />

the crackling fire – at restaurant<br />

kommt der Genuss nicht zu kurz. definitely enjoy yourselves. The<br />

Die Gastgeber Renate und Jakob hosts Renate and Jakob Wrann<br />

Wrann begrüssen ihre Gäste in welcome their guests to a house<br />

einem Haus mit Tradition: Familie of tradition: the Wrann family<br />

Wrann ist bereits in der achten has been caring for its guests for<br />

Generation um das Wohl ihrer 8 generations now.<br />

Gäste bemüht.<br />

Geöffnet täglich von<br />

12 – 14.30 Uhr und<br />

19 – 21.30 Uhr<br />

Montagabend<br />

ausschließlich<br />

Fisch-, Fleisch- oder<br />

Käsefondue.<br />

Bitte um rechtzeitige<br />

Tischreservierung!<br />

Open daily from<br />

noon – 2.30 pm and<br />

from 7 pm – 9.30 pm<br />

On Monday nights we<br />

exclusively serve fish,<br />

meat or cheese fondue.<br />

Please make your<br />

reservation in time!<br />

Superior Hotel Bergkristall<br />

Oberlech 382, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2678, Fax: +43 5583 / 2678 14<br />

bergkristall@wrann.at, www.wrann.at<br />

251


BERGRESTAURANT<br />

SEEKOPF 2207 m<br />

Kulinarik & Wein<br />

Tradition und Moderne schließen<br />

sich nicht aus, Geschichte<br />

und Zeitgeist können durchaus<br />

harmonieren. Das stellt das Bergrestaurant<br />

Seekopf tagtäglich von<br />

Neuem eindrucksvoll unter Beweis.<br />

Der unvergleichbare Charakter<br />

erfüllt alle Ansprüche zeitgemäßer<br />

gehobener Gastlichkeit. Hier<br />

wird nicht nur Gastlichkeit gelebt,<br />

hier werden Geschichten erzählt<br />

und Emotionen geweckt. Das<br />

Bergrestaurant Seekopf verbindet<br />

mühelos Altes und Neues auf einer<br />

überragenden hohen gastronomischen<br />

Ebene. Das Ergebnis ist eine<br />

magische Mischung aus Attraktion,<br />

Charme, Erfahrung, Gastlichkeit,<br />

Geschichte, Qualität und Romantik.<br />

Hier wurden jahrzehntelang<br />

viele berühmte Gäste willkommen<br />

geheißen – es ist der Treffpunkt für<br />

Handel, Politik, Sport, Kultur und<br />

Kunst.<br />

Tradition and modernity do<br />

not have to stand in contrast<br />

to one another, history and<br />

zeitgeist can coexist in harmony.<br />

That’s what the Bergrestaurant<br />

(“mountain restaurant”)<br />

Seekopf proves every single day.<br />

The incomparable character<br />

meets all expectations of timely<br />

and sophisticated hospitality.<br />

Hospitality is not just lived<br />

here, stories are being told and<br />

emotions are kindled.<br />

Bergrestaurant Seekopf effortlessly<br />

combines the old and<br />

the new on an extra ordinary<br />

gastronomic level. The result is<br />

a magical mixture of attraction,<br />

charm, experience, hospitality,<br />

history, quality and romance.<br />

Celebrity guests have been<br />

welcomed here for decades –<br />

it’s a meeting place for business,<br />

politics, sports, culture and art.<br />

Täglich geöffnet<br />

Open daily<br />

Bergrestaurant Seekopf<br />

A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2283-230, Fax: +43 5583 / 2283-231<br />

restaurant.seekopf@ski-zuers.at<br />

253


Brunnenhof<br />

À la Carte<br />

Down to good earth Kitchen<br />

Kulinarik & Wein<br />

Trotz jahrzehntelanger höchster<br />

Weihen von Gault Millau und Guide<br />

Michelin ist der Brunnenhof am<br />

Boden geblieben. Jetzt wird auch<br />

die Küche neu geerdet: „Down to<br />

good earth“ beschreibt zwei wichtige<br />

Aspekte der neuen Küche –<br />

zurück zum Natürlich-Gesunden<br />

und zurück zum Einfach-Guten.<br />

Unter diesem Motto entstehen auf<br />

hohem handwerklichen Niveau<br />

wertvolle Gerichte, die Körper,<br />

Geist und der Seele gut tun. Wer<br />

dafür auf Gluten und Lactose<br />

verzichten möchte, wird ganz sicher<br />

etwas Schönes auf der Karte finden.<br />

Darüber hinaus nimmt man<br />

gerne Rücksicht auf persönliche<br />

Wünsche oder Unverträglichkeiten.<br />

Genießen und Kraft schöpfen im<br />

Brunnenhof – irgendwie logisch.<br />

Despite receiving the highest<br />

praises by Gault Millau and<br />

Guide Micheling for years, the<br />

Brunnehof has remained down<br />

to earth. And now the cuisine<br />

will be grounded, too: “Down<br />

to good earth” describes two<br />

important new aspects of the<br />

new cuisine – back to what’s<br />

natural and healthy and back<br />

to what’s simple and good. This<br />

is the motto and with the help of<br />

great skill, great dishes that benefit<br />

body, mind and soul will be<br />

created. If you’d rather not have<br />

lactose or gluten, the menu will<br />

surely have something beautiful<br />

in store for you. An of course<br />

we’ll happily adapt to your personal<br />

wishes and intolerances.<br />

Enjoy and draw new strength<br />

at Brunnenhof – sounds logical,<br />

doesn’t it?<br />

Brunnenhof<br />

Strass 146, A-6764 Lech<br />

Tel.: +43 5583 / 2349<br />

info@brunnenhof.com, www.brunnenhof.com<br />

255


Burgwald<br />

Traumhafte Sonnenterrasse und Zirbenstube<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Hotel Burgwald liegt an<br />

einem der schönsten Logenplätze<br />

des Arlbergs, direkt an der<br />

Petersboden-Skipiste – Essen und<br />

Trinken inklusive 360°-Panorama.<br />

Die Sonnenterrasse mit herrlichem<br />

Rundumblick ist ein echter<br />

Geheimtipp. An kalten Tagen<br />

genießen die Gäste Spezialitäten<br />

im Wintergarten – ein idealer Platz,<br />

um es sich gut gehen zu lassen.<br />

Hier ist man drinnen und irgendwie<br />

doch draußen. Die Küche<br />

bietet alles, was ein Skifahrerherz<br />

höherschlagen lässt: deftige Käsespätzle,<br />

Burgerspezialitäten, feine<br />

Salate und Suppen, aber auch<br />

Apfelstrudel und Kaiserschmarren.<br />

Die Auswahl ist groß und für<br />

jeden Geschmack ist etwas dabei.<br />

The Burgwald Hotel is situated<br />

right at one of Arlberg’s prime<br />

locations, directly adjacent<br />

to the Petersboden ski slope.<br />

Diners at our sundeck as well<br />

as in the winter garden enjoy a<br />

complimentary 360° panoramic<br />

view – a real insiders’ tip. The<br />

Burgwald is the ideal place to<br />

enjoy yourself amidst the dramatic<br />

mountain landscape. Our<br />

kitchen features everything skiers,<br />

boarders and other winter folks<br />

crave for: savory Kässpätzle<br />

(cheese spaetzle), burgers, artfully<br />

crafted salads and soups as<br />

well as famous Austrian dessert<br />

fare, including apple strudel<br />

and Kaiserschmarren. With a<br />

huge variety of dishes to choose<br />

from, we are sure you will not<br />

have to leave hungry.<br />

Geöffnet täglich<br />

von 11 – 16 Uhr,<br />

abends auf<br />

Vor bestellung.<br />

Gratis WiFi,<br />

Nichtraucherlokal<br />

Open daily from<br />

11 am – 4 pm,<br />

upon request also<br />

in the evening.<br />

Free WiFi, nonsmoker’s<br />

restaurant<br />

Restaurant Burgwald<br />

Familie Stundner, A-6764 Oberlech<br />

Tel.: +43 5583 / 2310, Fax: +43 5583 / 32166<br />

mail@hotelburgwald.com, www.hotelburgwald.com, www.facebook.com/PeboBuwa<br />

257


Crêperie<br />

Schüna in der<br />

Sonnenburg<br />

Oberlech genießen<br />

Kulinarik & Wein<br />

In der Crêperie Schüna werden At Crêperie Schüna our guests get<br />

Gäste mit köstlichen Crêpes treated to most delicious crêpes.<br />

verwöhnt. Selbstverständlich mit Of course, we have lovely smelling<br />

verführerisch duftenden süßen sweet crêpes variations as well<br />

Crêpes-Variationen wie auch mit as hearty and savory alternatives.<br />

In the evenings – only<br />

herzhaften und pikanten Alternativen.<br />

Abends gibt es nach Reservierung<br />

Fondue Bourguignonne oder bourguignon or fondue chinoise,<br />

on order – we also offer fondue<br />

Fondue Chinoise, ein einzig artiges an extraordinary typical<br />

Vorarl berger Käsefondue, sowie Vorarlberger cheese fondue, and<br />

Raclette. Auf Wunsch organisiert raclette. If you wish, our team<br />

das Team auch einen gemütlichen can also organize a cozy evening<br />

Hütten abend mit Livemusik, at the lodge, including live music,<br />

Fackel wanderung oder Rodelpartie. a night time-hike by the light of<br />

torches or a tobogganing session.<br />

Täglich geöffnet<br />

Open daily<br />

Hotel Sonnenburg, Crêperie Schüna<br />

Oberlech 55, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2147<br />

hotel@sonnenburg.at, www.sonnenburg.at<br />

259


CRESTA Alpin.<br />

Sport.Hotel<br />

Oberlech – 1.700 Meter näher dem Himmel<br />

Kulinarik & Wein<br />

Im CRESTA Alpin.Sport.Hotel in At CRESTA Alpin.Sport.Hotel<br />

Oberlech sind Sie in jeder Hinsicht in Oberlech you are definitely “on<br />

„on the top“. Genussvolle Momente the top”. Experience indulgent<br />

in einer legeren, gemütlichen Atmosphäre<br />

erleben. Ob im Restaurant atmosphere. Whether you want<br />

moments in a relaxed and cosy<br />

mit Wintergarten oder auf der to unwind in our restaurant or<br />

ruhig gelegenen Sonnenterrasse mit enjoy the panoramic view on the<br />

Panoramablick – enjoyment is our quiet sun terrace – your enjoyment<br />

is our success. Thanks to<br />

success. Durch die ideale Lage –<br />

direkt an der Skiabfahrt nach Lech – our ideal location – the slope that<br />

steht auch einem Einkehrschwung leads down to Lech is just outside<br />

zur Mittagszeit nichts im Wege our door – you might also like<br />

(Mittagstisch ab 11.30 Uhr). Das to stop by for lunch (lunch from<br />

Cresta Kulinarium reicht von Wok- 11.30 am). At the Cresta we offer<br />

Gerichten, Wraps, Vorarlberger you culinary delicacies from wok<br />

Kässpätzle, Suppentopf u. v. m. bis stir fries, wraps, Vorarlberger<br />

hin zu süßen Köstlichkeiten. Zu Kässpätzle (egg noodles with<br />

Gaumenfreuden aus der modernen cheese), soup specialities to exquisite<br />

desserts and much more! Our<br />

und traditionellen Küche kredenzen<br />

wir Ihnen edle Weine aus Österreich traditional and modern culinary<br />

und aller Welt. Wir lieben es, Sie im delights are served accompanied<br />

Urlaub in Oberlech zu verwöhnen. by the finest premium wines<br />

Ein herzlicher und erstklassiger from Austria and all over the<br />

Service wird Sie begeistern. world. Our passion is to cater to<br />

your every need while holidaying<br />

in Oberlech. We offer you a firstclass<br />

service with a smile.<br />

CRESTA Alpin.Sport.Hotel<br />

Familie Weissengruber, Oberlech 170<br />

A-6764 Lech / Arlberg, Tel.: + 43 5583 / 2328<br />

info@cresta.at, www.cresta.at<br />

261


Enzian Stube<br />

zürs<br />

Im Enzian brennt der „Hut“<br />

Kulinarik & Wein<br />

Dine and wine and relax.<br />

Gäste erleben hier einen wahren<br />

Gaumen kitzel bei internationalen,<br />

nationalen und regionalen<br />

Gourmet-Spezialitäten sowie<br />

Enzian-Klassikern. Besonders<br />

beliebt sind die köstlichen Fondues<br />

und speziell das Tatarenhut-<br />

Essen, begleitet von erlesenen<br />

Tröpfchen aus dem wohlsortierten<br />

Enzian-Weinkeller, im gemütlichen<br />

Ambiente der einladenden Enzian<br />

Stube aus Zirben holz. Herzlich<br />

willkommen sind die Gäste auch<br />

mittags zu vor wiegend traditionellen<br />

Skifahrer gerichten, die bei<br />

Schön wetter auch auf der schönen<br />

Sonnenterrasse mit traumhaftem<br />

Ausblick serviert werden.<br />

At our house our guests experience<br />

true culinary highlights<br />

when tasting our international,<br />

national and regional delicacies<br />

as well as Enzian classics.<br />

The wonderful fondues are<br />

particularly popular and this is<br />

what’s special: tartar-hat meals,<br />

accompanied by selected wines<br />

from the well stocked Enzian<br />

cellar, in the cozy atmosphere of<br />

the very inviting Enzian Stube<br />

which is paneled with swiss pine.<br />

We also welcome our guests at<br />

lunchtime, when we serve mostly<br />

traditional meals for a perfect<br />

skiing day. When the weather<br />

is fine, we also serve these meals<br />

on our beautifully sunny terrace<br />

that provides an amazing view.<br />

Geöffnet täglich von<br />

Anfang Dezember<br />

2012 bis Ende<br />

April 2013<br />

Tischreservierung<br />

erbeten!<br />

Open daily from<br />

beginning of December<br />

2012 until the end of<br />

April 2013<br />

Please make a<br />

reservation!<br />

Enzian Stube<br />

A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2242-0, Fax: +43 5583 / 3404<br />

office@hotelenzian.com, www.hotelenzian.com<br />

263


Flexenhäusl<br />

Schmankerln am Flexenpass<br />

Kulinarik & Wein<br />

Die frühere Jausenstation liegt in What used to be a kind of snackbar<br />

on Flexenpass at 1,773<br />

1. 773 Meter Höhe auf dem Flexenpass<br />

und gilt heute als Geheimtipp altitude metres now is a<br />

in Lech Zürs. Am Abend bereitet secret tip in Lech Zürs. In the<br />

der halbstündige Marsch hierher evenings the 30 minute walk<br />

– mit Fackeln durch den Schnee – here – complete with torches<br />

besondere Vorfreude. Rustikales through the snow – increases<br />

Mobiliar und ein zünftiger Kamin the anticipation and appetite.<br />

sorgen für eine urige Atmosphäre. Rustic furniture and a roaring<br />

In der Stube finden höchstens fire make for a great atmosphere.<br />

30 Gäste Platz, daher unbedingt The parlour holds no more than<br />

reservieren! Tagsüber gibt es die 30 people so you need to make a<br />

beliebten Ofenkartoffeln, gegrillte reservation in advance! During<br />

Ripperl mit Schnittlauchsauce daytime there are the popular<br />

und selbst angesetzten Glühwein. jacket potatoes, grilled ribs<br />

Abends ist Fondue-Zeit, mal mit with chives dip and homemade<br />

Rinderfilet, mal mit Riesengarnelen, mulled wine. In the evenings it’s<br />

dazu Holzofenbrot mit frischer fondue-time – sometimes with<br />

Almbutter oder gehacktem Speck. filet of beef, sometimes with king<br />

Am guten Wein fehlt’s auch nicht, prawns, accompanied by oven-baked<br />

bread and fresh butter<br />

und so sind die Feierabende im<br />

Flexenhäusl für ihre ausgelassene or bacon. And of course there is<br />

Stimmung bekannt.<br />

plenty of good wine which is why<br />

the evenings at Flexenhäusl are<br />

notorious for their exuberant<br />

atmosphere.<br />

FLEXENHÄUSL<br />

Am Flexenpass, 6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 414 3, www.edelweiss-arlberg.at<br />

265


Gittis Esszimmer<br />

Das À-la-carte-Restaurant im Hotel Schmelzhof<br />

Kulinarik & Wein<br />

Gittis Esszimmer ist anders als<br />

andere Restaurants. Das wird sofort<br />

klar, wenn man das kuschelig kleine<br />

à la carte Restaurant im Schmelzhof<br />

betritt. Es ist ein Gefühl, als ob man<br />

nach Hause käme und Mama hat<br />

etwas Feines gekocht. Ein grüner<br />

Kachelofen mitten im Raum strahlt<br />

Wärme aus. Am liebsten würde man<br />

hier gleich einziehen. Gitti Strolz<br />

ist Köchin mit Leib und Seele. Die<br />

klassisch österreichische Küche<br />

beherrscht sie wie das 1x1. Und<br />

immer sind es die kleinen kreativen<br />

Ideen, die die Gerichte so besonders<br />

machen. Neben einer schönen<br />

Menüauswahl und vegetarischen<br />

Speisen gibt es auch Käsefondue,<br />

Raclette oder Fondue chinoise mit<br />

leckeren Beilagen und raffinierten<br />

Saucen. Ideal für einen gemütlichen<br />

Abend mit Familie und Freunden.<br />

Und zu später Stunde werden die<br />

aufgenommenen Kalorien nicht<br />

selten mal wieder heruntergetanzt.<br />

Gitti’s Esszimmer (“Gitti’s<br />

Dining Room”) is different<br />

from other restaurants. That’s<br />

something you notice as soon as<br />

you enter the comfy and small à<br />

la carte restaurant at Schmelzhof.<br />

It’s a feeling as if you’re just<br />

coming home and your mum has<br />

cooked something nice. A green<br />

tiled stove at the centre of the<br />

room radiates warmth. It makes<br />

you feel like moving in right<br />

away. Gitti Strolz is a chef with<br />

heart and soul. Classic Austrian<br />

cuisine is her domain. And then<br />

there are the small, creative<br />

ideas that make the dishes so<br />

special. Aside from a beautiful<br />

choice of menus and vegetarian<br />

dishes, there also is cheese fondue<br />

chinoise with delicious side dishes<br />

and sophisticated sauces. Just<br />

perfect for a nice evening among<br />

family and friends. And later on<br />

the calories that were consumed<br />

may just be danced off again.<br />

Fondue Chinoise<br />

Käsefondue<br />

Raclette<br />

Feine Abendmenüs<br />

ab 19 Uhr<br />

Dienstag Ruhetag<br />

Reservierung:<br />

Tel. +43 5583 / 37500<br />

hotel@schmelzhof.at<br />

oder an der<br />

Hotelreception<br />

Hotel Schmelzhof<br />

www.schmelzhof.at<br />

Fondue Chinoise<br />

Cheese fondue<br />

Raclette<br />

Fine evening menus<br />

from 7 pm<br />

Tuesday closing day<br />

For reservations call:<br />

Tel. +43 5583 / 37500<br />

hotel@schmelzhof.at<br />

or at the<br />

Hotel reception<br />

Hotel Schmelzhof<br />

www.schmelzhof.at<br />

Hotel Schmelzhof<br />

Omesberg 370, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel. +43 5583 / 37500, Fax +43 5583 / 3750-30<br />

hotel@schmelzhof.at, www.schmelzhof.at<br />

267


Hagen’s<br />

Dorfmetzgerei<br />

In Hagen’s Dorfmetzgerei geht man eigene Wege<br />

Kulinarik & Wein<br />

Herr Hagen, der seit Jahren schon<br />

österreichisches Rindfleisch zu<br />

besten Steaks reifen lässt, ist stolz<br />

auf seine Dry Aged Porterhouse<br />

und Rib Eyes. Als Besonderheit<br />

lässt er auch Huft und Tafelspitz<br />

reifen. In der Metzgerei, die auch als<br />

lupenreiner Feinkostladen durchgeht,<br />

bekommt man neben Fleisch<br />

in bester Qualität auch gereifte Käse<br />

aus dem In- und Ausland, Gemüse,<br />

italienische Spezialitäten sowie<br />

Wein mit Beratung eines Sommeliers.<br />

Im AMA Gastrogütesiegel<br />

geprüftem Restaurant, das liebevoll<br />

Imbiss genannt wird, bekommt<br />

man neben Dry Aged Steaks eine<br />

Küche, wie man sie anderswo schon<br />

vergessen hat. Hier wird viel Wert<br />

auf ordentliche Kochkunst gelegt,<br />

was man zum Beispiel beim Beuschel<br />

oder Rindsgulasch schmeckt.<br />

Abgerundet wird das Angebot von<br />

verschiedensten Tagesgerichten, die<br />

an der Tafel angeschrieben werden.<br />

Hagen’s Dorfmetzgerei<br />

Dorf 134 beim Schlosskopflift, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2303, Fax: +43 5583 / 23035<br />

office@hagens.at, www.hagens.at<br />

Mr Hagen, who has been maturing<br />

Austrian beef into the best<br />

steaks is proud of his Dry Aged<br />

Porterhouse and Rib Eye. As an<br />

extraordinary specialty he also<br />

matures sirloin and rump. At the<br />

butcher shop, which also is an<br />

excellent delicatessen shop, one<br />

can not only purchase great<br />

regional and international cheeses,<br />

vegetables, Italian specialties<br />

but also wine with sommelier-advice.<br />

The restaurant, which has<br />

been awarded the AMA seal of<br />

quality in gastronomy, which is<br />

fondly called Imbiss or “snack<br />

bar” serves not only dry-aged<br />

steaks but generally a kind of cuisine<br />

which has long been forgotten<br />

elsewhere. Proper art of cooking is<br />

taken very seriously here – something<br />

one can taste in dishes such<br />

as Beuschel (lights stew) or beef<br />

Goulash. The offer is rounded<br />

off by a number of specials of the<br />

day which are written on a board<br />

every day.<br />

Montag bis Samstag<br />

8 – 19 Uhr<br />

Küche bis 18.30 Uhr<br />

Sonntag geschlossen<br />

Monday to Saturday,<br />

8 am – 7 pm<br />

Food served until 6.30<br />

Sunday closing day<br />

269


Hartenfels<br />

Für Genießer in Zug<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Restaurant Hartenfels ist ein<br />

Treffpunkt für Jedermann. Die<br />

hervorragende Küche genießt seit<br />

Jahren einen ausgezeichneten Ruf.<br />

Ob Schmankerln zu Mittags oder<br />

Österreichische und Internationale<br />

Spezialitäten am Abend, in<br />

der alten Stube mit gemütlichem<br />

Kachelofen fühlt man sich einfach<br />

immer wohl. Der Wirt Michael<br />

Wolf und sein Team umsorgt die<br />

Gäste immer persönlich und gehen<br />

auf alle Wünsche ein. Ein bestens<br />

sortierter Weinkeller rundet<br />

jedes Dinner perfekt ab. Auch die<br />

Schnaps und Grappa Auswahl<br />

ist enorm. Fondue Chinoise mit<br />

leichten Saucen und Dips gibt’s<br />

natürlich auch auf Vorbestellung.<br />

Und im Sommer erwartet die<br />

Gäste zusätzlich ein gemütlicher<br />

Biergarten mit Blick aufs Omeshorn,<br />

Rote Wand und Mehlsack,<br />

einfach herrlich.<br />

Restaurant Hartenfels is a meeting<br />

point for everybody. The excellent<br />

kitchen has been cultivating<br />

its great reputation for years.<br />

No matter if you feel like having<br />

local delicacies at lunchtime or<br />

international specialties at night,<br />

the old parlour with its warm<br />

stone hearth simply makes you<br />

feel at home. The host Michael<br />

Wolf and his team always take<br />

care of their guests personally and<br />

each and every wish is promptly<br />

granted. A very well stocked wine<br />

cellar makes sure every dinner is<br />

accompanied by the perfect wine.<br />

And the choice of spirits and grappas<br />

is astonishing too. Fondue<br />

Chinoise with light sauces and<br />

dips can be ordered in advance.<br />

In summer the guests can also<br />

enjoy themselves in the lovely beer<br />

garden with its amazing view of<br />

the Omeshorn, Rote Wand and<br />

Mehlsack, simply great.<br />

Ganztägig geöffnet<br />

Warme Küche von<br />

12 – 14 und<br />

18.30 – 21.30<br />

Tischreservierung<br />

Tel.: 3104<br />

Mittwoch Ruhetag!<br />

Open all day<br />

Warm meals served<br />

from noon until 2 pm<br />

and from 6.30 pm<br />

until 9.30 pm<br />

Make a reservation<br />

under: 3104<br />

Wednesday closing<br />

day!<br />

Hotel Hartenfels<br />

Familie Wolf, Haus Nr. 490, A–6764 Zug am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3104 Fax: +43 5583 / 31044<br />

info@hartenfels.at, www.hartenfels.at<br />

271


Hirlanda<br />

Hervorragende Küche im Zentrum von Zürs<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Hotel Hirlanda genießt nicht<br />

nur als bestens geführtes Hotel im<br />

Zentrum einen guten Ruf, sondern<br />

auch als Restaurant, in dem<br />

Tages gäste und Skifahrer herzlich<br />

willkommen sind. Die beliebte<br />

Hirlanda-Küche ist bekannt für<br />

verlockende und außergewöhnliche<br />

Kreationen sowie Schmankerln von<br />

A wie Austern bis Z wie zünftige<br />

Brettljausn. Nicht nur Fischliebhaber<br />

kommen mit dem mittlerweile<br />

legendären „Steinbutt al forno“<br />

auf ihre Kosten, auch Fleisch tiger<br />

werden begeistert sein vom saftigen<br />

T-Bone-Steak vom Holz kohlegrill.<br />

Aber auch typisch öster reichische<br />

Gerichte und mediterrane Küche<br />

werden, stets begleitet von bestens<br />

ausgesuchten Weinen, serviert. Für<br />

den kleinen Hunger gibt es alle<br />

Gerichte auch in kleinen Portionen.<br />

Und bei schönem Wetter können<br />

Gäste die Köstlichkeiten auch auf<br />

der Sonnenterrasse genießen.<br />

HOTEL HIR<strong>LA</strong>NDA<br />

Familie Oswald Wille, A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2262, Fax: +43 5583 / 3269<br />

hotel@hirlanda.at, www.hirlanda.at<br />

The hotel Hirlanda does not only<br />

enjoy the reputation of being a<br />

very well managed hotel in the<br />

town center but also of being a<br />

very inviting restaurant at which<br />

day guests and skiers love to stop<br />

by. The popular Hirlanda cuisine<br />

is famous for its tempting and<br />

extraordinary creations and delicacies<br />

spanning a wide range from<br />

oysters to a traditional Tyrolean<br />

Brettljausn. Not only fish connoisseurs<br />

but also meat lovers are being<br />

well looked after and are sure to be<br />

impressed by either the legendary<br />

“Steinbutt al forno” or the juicy<br />

T-bone steak from the charcoal<br />

grill. Apart from these two specialties<br />

there is also a selection of<br />

typical Austrian or Mediterranean<br />

meals, always accompanied<br />

by a complementing wine. For the<br />

less hungry ones there is the option<br />

of ordering smaller portions which,<br />

on a warm and sunny day, can<br />

be either enjoyed in the outside<br />

restaurant or on the sun terrace.<br />

Täglich geöffnet<br />

und durchgehend<br />

warme Küche von<br />

11 – 23 Uhr<br />

Um Reservierung<br />

wird gebeten<br />

Open daily, warm<br />

meals from<br />

11 am – 11 pm<br />

Please book in advance<br />

273


ILGA<br />

Das kleine Oberlech-Hotel<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das kleine und familiäre Familienhotel<br />

nennt sich selbst Ilga – das<br />

kleine Oberlech-Hotel und liegt im<br />

Zentrum von Oberlech, direkt neben<br />

der Bergbahn Lech Oberlech.<br />

In der gemützlichen à la carte Stube<br />

„das Ilga-Stüble“ im österreichischen<br />

Stil und in der „Die alte<br />

Stube“, einer original 250 jährigen<br />

Bauernstube, genießen die Gäste<br />

traditionelle Hausmannskost, feine<br />

Fondues und uriges Raclette vom<br />

original Raclettekäselaib. Direkt<br />

an der Skipiste gelegen, serviert<br />

man mittags leichte oder herzhafte<br />

Skifahrergerichte. Abends schweben<br />

die Gäste mit der Seilbahn<br />

zum Diner – bis 1 h nachts fährt die<br />

Gondel nach Oberlech und bietet<br />

einen wunderschönen Blick auf<br />

das Lichtermeer von Lech.<br />

The small and familial<br />

hotel calls itself Ilga – the small<br />

Oberlech-Hotel is situated at<br />

the centre of Oberlech, right next<br />

to Bergbahn Lech Oberlech. The<br />

comfy à la carte parlour “das<br />

Ilga Stüble” in its Austrian design<br />

and “die alte Stube” in an<br />

original, 250-year-old farmer’s<br />

parlour, are the places where the<br />

guests get to enjoy traditional<br />

fare, fine fondues and rustic<br />

raclette directly from the raclette<br />

cheese wheel. Situated right<br />

by the slopes we serve light or<br />

hearty meals at lunchtime. In<br />

the evenings it’s time to take the<br />

cableway to dinner – the cable<br />

car to Oberlech is open until<br />

1am and offers an amazing view<br />

of Lech’s distant lights.<br />

Tischreservierung<br />

erbeten<br />

Please book in advance<br />

ILGA – Das kleine Oberlech Hotel<br />

Oberlech 250, A - 6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 31210, Fax: +43 5583 / 312131<br />

info@hotel-ilga.at, www.hotel-ilga.at<br />

275


Klösterle<br />

Ein kulinarisches Denkmal<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Klösterle ist eines der wenigen<br />

original erhaltenen, denkmalgeschützten<br />

Gebäude des Dorfs. Seine<br />

unnachahmliche Atmosphäre bietet<br />

den Rahmen für Lore Schneiders<br />

legendäres Gasthaus, das nachmittags<br />

bodenständige Köstlichkeiten,<br />

abends Fondue und „grosses pièces“<br />

anbietet. Romantischer könnte auch<br />

die Um gebung nicht sein: Am Ende<br />

der Straße nach Zug gelegen, ist das<br />

Klösterle Ausgangs- und Endpunkt<br />

für Spaziergänge ins Lechquellengebiet<br />

oder für eine Fahrt mit dem<br />

Pferdeschlitten.<br />

The protected historic monument<br />

Klösterle is one of the few<br />

buildings in the village that has<br />

been preserved in its original<br />

state. Its inimitable flair offers a<br />

framework for Lore Schneider’s<br />

legendary inn where traditional<br />

delicacies are served in the afternoons<br />

and fondue and “grosses<br />

pièces” at night. The atmosphere<br />

could hardly be any more<br />

romantic: situated at the end of<br />

the street to Zug, Klösterle is the<br />

starting- or end-point for walks<br />

into the Lech’s source area or for<br />

a ride in a horse carriage.<br />

Mittwoch bis Montag<br />

14 – 17.30 Uhr,<br />

ab 19 Uhr mit Reservierung<br />

Di Ruhetag<br />

Wednesday to Monday<br />

2 pm – 5.30 pm,<br />

from 7 pm with<br />

reservation<br />

closed on Tuesdays<br />

88<br />

Klösterle<br />

Hannelore Schneider, Zug 27, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3190<br />

kloesterle@almhof.at, www.almhof.at<br />

277


Martinsstüberl<br />

À la carte essen im Herzen von Lech<br />

Kulinarik & Wein<br />

Im à la carte Restaurant im<br />

Zentrum von Lech lassen die<br />

Gäste bei einem romantischen<br />

oder ge selligen Abendessen den<br />

Tag ausklingen. Das neu gestaltete<br />

rustikale Martinsstüberl mit<br />

seiner angenehmen Atmosphäre<br />

ist perfekt für gemütliche Abende<br />

und un vergessliche Momente.<br />

Das Restaurant bietet feine<br />

Schmankerln und boden ständige,<br />

regionale Spezialitäten – zu ganz<br />

und gar nicht abgehobenen Preisen.<br />

Ein Restaurantbesuch lohnt sich in<br />

jedem Fall: Hier ist jeder herzlich<br />

willkommen.<br />

Dine à la carte right in the<br />

center of Lech. At the à la carte<br />

restaurant right in the center of<br />

Lech guests like to round off their<br />

nights with a romantic dinner<br />

or a dinner amongst friends.<br />

The newly designed rustic<br />

Martinsstüberl with its comfortable<br />

atmosphere is perfect for<br />

lovely nights and unforget table<br />

moments.The restaurant offers<br />

exquisite delicacies and hearty,<br />

regional specialties – and at very<br />

moderate prices. This restaurant<br />

is definitely worth a visit:<br />

Everyone is welcome here!<br />

Täglich von 12 – 18<br />

und 18.30 – 21.30 Uhr<br />

warme Küche<br />

Open daily<br />

from noon – 6 pm<br />

and 6.30 pm – 9.30 pm<br />

hot food served<br />

Hotel Tannbergerhof<br />

Nr. 111, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel: +43 5583 / 2202, Fax: +43 5583 / 3313<br />

info@tannbergerhof.com, www.tannbergerhof.at<br />

279


Mohnenfluh<br />

Willkommen auf der Spitze des Arlbergs<br />

Kulinarik & Wein<br />

Ob man gerade den „Weißen Ring“<br />

in persönlicher Bestzeit gefahren ist<br />

oder auf den Oberlecher Idealpisten<br />

dem Genussskifahren gefrönt hat:<br />

Zu welcher Tageszeit auch immer,<br />

der eleganteste Schwung führt in<br />

die Mohnenfluh. Hier genießt ein<br />

buntes, internationales Publikum<br />

die traumhafte Aussicht vom<br />

höchst gelegenen Hotel des Arlbergs<br />

auf 1750 Metern. Echte Berge zum<br />

Greifen nahe. Zum alpinen Lifestyle<br />

gehört auch ein Blick in die Speisekarte.<br />

Die Mohnenfluh Küche ist<br />

Garant für eine neue, zeitgemäße<br />

Küche. Nach dem Motto „So natürlich<br />

wie möglich“ werden österreichische<br />

Klassiker und heimische<br />

Spezialitäten liebevoll serviert. Auf<br />

die Auswahl der Lebensmittel wird<br />

besonderer Wert gelegt. Für echte<br />

Gastfreundschaft und Wohlfühlatmosphäre<br />

in gediegenem Ambiente<br />

sorgen die Patrone Stefan und<br />

Raingard Muxel.<br />

Whether you just did the “White<br />

Ring” in you personal best time<br />

or whether you indulged in simple<br />

pleasurable skiing on the ideal<br />

pistes of Oberlech: At any time<br />

of the day your elegant swings<br />

lead you directly to Mohnenfluh.<br />

Here is where a colourful international<br />

crowd enjoys a marvellous<br />

view from the Arlberg’s highest<br />

situated hotel at 1750 m. Real<br />

mountains just within your reach.<br />

And of course a glimpse of the<br />

menu is also part of the alpine<br />

lifestyle. Mohnenfluh’s kitchen<br />

stands for new and modern<br />

cuisine. His motto is: Austrian<br />

classics and regional specialties<br />

are served in as a natural a form<br />

as possible. The choice of products<br />

is especially important in this<br />

context. The patrons of the house,<br />

Stefan and Raingard Muxel<br />

stand for hospitality and create a<br />

cosy atmosphere.<br />

Anreise auf Ski,<br />

Board, Telemark:<br />

Petersboden,<br />

Weibermahd,<br />

Gruben alpe,<br />

Schlosskopf<br />

oder Übungslift<br />

Geöffnet täglich<br />

von 11 – 21 Uhr<br />

You can reach us by<br />

ski, snowboard, telemark:<br />

Petersboden,<br />

Weibermahd,<br />

Grubenalpe, Schlosskopf<br />

or practice lift<br />

Open daily from<br />

11 am – 9 pm<br />

Hotel Mohnenfluh<br />

A-6764 Oberlech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3311, Fax: +43 5583 / 3311-50<br />

info@mohnenfluh.com, www.mohnenfluh.com<br />

281


Petersboden<br />

Restaurant, Sonnenterrasse, Café<br />

Kulinarik & Wein<br />

Im Herzen von Oberlech, direkt an In the heart of Oberlech, next<br />

der Skipiste, ein Restaurant und to the slopes, a restaurant featuring<br />

a sundeck, tradition and<br />

eine Sonnenterrasse mit Tradition<br />

und viel Charme. Ausgezeichnetes lots of charme. Superb food and<br />

Essen und Trinken, schneller und drinks along with swift service<br />

herzlicher Service sind hier oberstes make us your ideal on-slope stopover.<br />

Our kitchen is all about<br />

Gebot. Aus der „Cross-over“<br />

Küche, unter der Leitung von Jens “crossover”. Head chef Jens<br />

Meier, sind alle Gerichte ein Fest Meier believes in using authentic,<br />

für Gaumen und Sinne, hergestellt regional ingredients to create a<br />

aus ehrlichen und regionalen wholesome, tasty experience for<br />

Zutaten. Ab 9.30 Uhr serviert man all senses. Starting at 9.30 am,<br />

Ihnen Café-Spezialitäten sowie we offer handcrafted coffee specialties<br />

and more, inside and out<br />

heiße Schoko mit frischer Milch im<br />

Stüberl oder draußen auf den schon on our legendary “yellow couches”.<br />

From 11.30 am through<br />

legendären „gelben Couchen“.<br />

Von 11.30 Uhr bis 17 Uhr bietet 5:00 pm, skiers, hikers, boarders<br />

das Petersboden alle Schmankerl and bobsled athletes can indulge<br />

und Köstlichkeiten, die Skifahrer, in our huge range of delicacies,<br />

Wanderer oder Bob fahrer am drinks and sweet treats.From<br />

liebsten mögen, an. Von 18.30 bis 6.30 pm to 9 pm, we welcome<br />

21 Uhr sind Gäste herzlich willkommen,<br />

zum Abendessen in feinem ambiance, with a large selection<br />

you to fine dining in beautiful<br />

Ambiente.<br />

of local and international fare.<br />

Geöffnet täglich von<br />

9 – 17 und<br />

18.30 – 21 Uhr<br />

Gratis WiFi,<br />

Nichtraucherlokal,<br />

Tischreservierungen<br />

von Vorteil<br />

Open daily from<br />

9 am – 5 pm and<br />

6.30 pm – 9 pm<br />

free WiFi,<br />

non-smoking<br />

restaurant,<br />

reservation<br />

recommended<br />

Hotel Petersboden<br />

Familie Stundner, A-6764 Oberlech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3232, Fax: +43 5583 / 3232 38<br />

hotel@petersboden.com, www.petersboden.com, www.facebook.com/PeboBuwa<br />

283


Post<br />

Kutscherstube<br />

Einfach gut<br />

Kulinarik & Wein<br />

Die Kutscherstube ist die Gastwirtschaft<br />

des Hotels. Hier werden<br />

den Gästen Schmankerl aus der<br />

österreichischen Küche serviert.<br />

Die gesamte Küchenbrigade mit<br />

Chef Michael Spirk freut sich<br />

darauf, die Gäste nach allen Regeln<br />

der Kochkunst zu verwöhnen. Das<br />

heißt, mit den besten Produkten,<br />

die die Region zu bieten hat, mit<br />

Respekt vor der Tradition in der<br />

Zubereitung und zugleich mit<br />

Offenheit für kosmopolite Trends.<br />

Geschmackliche Harmonie und<br />

Saisonalität sind die Grundlagen<br />

der gebotenen Speisen. Das merkt<br />

und schmeckt man.<br />

Kutscherstube is the hotel’s inn.<br />

Here guests are served Austrian<br />

delicacies. The entire team<br />

around chef de cuisine Michael<br />

Spirk is looking forward to<br />

treating the guests to the most<br />

delicious dishes. This includes<br />

the region’s best products, respect<br />

for cooking traditions and<br />

openness for cosmopolitan trends.<br />

Harmonious taste and seasonal<br />

ingredients are the basis of all<br />

the dishes on the menu. And<br />

that’s something you see and<br />

taste.<br />

Geöffnet von<br />

10 – 22 Uhr<br />

Keine Reservierung<br />

erforderlich<br />

Open from<br />

10 am – 10 pm<br />

Reservation is not<br />

necessary<br />

15<br />

92<br />

Gasthof Post<br />

Tel.: +43 5583 / 2206, Fax: + 43 5583 / 2206 13<br />

info@postlech.com, www.postlech.com<br />

285


Rüfikopf<br />

Bergrestaurant<br />

Das Ausflugsziel für Skifahrer,<br />

Fußgänger und Sonnenanbeter<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Restaurant in der Bergstation<br />

der Rüfikopfbahn I verwöhnt seine<br />

Gäste mit Hausmannskost und<br />

österreichischen Spezialitäten.<br />

Wintersportler stärken sich im<br />

Restaurant entweder für die über<br />

22 km lange Skirunde „Der Weiße<br />

Ring“, oder für den Geheimtipp<br />

„Langer Zug“ – eine Skiroute mit<br />

4,7 km Skivergnügen und einer<br />

78% steilen Herausforderung.<br />

Fußgänger genießen nach einer<br />

faszinierenden Bahnfahrt das<br />

atemberaubende Bergpanorama<br />

auf der großen Sonnenterrasse<br />

in über 2.350 m Höhe. Weitere<br />

Attraktionen am Rüfikopf sind<br />

eine Aussichtsplattform mit 360°<br />

Bergblick, das Kästle-Mountain-<br />

Museum und ein gemütlicher<br />

Höhenrundwanderweg.<br />

The restaurant at the summit<br />

station of Rüfikopfbahn I treats<br />

its guests to traditional fare<br />

and Austrian specialities. While<br />

winter sports aficionados gather<br />

their strength for the 22 km ski<br />

race “The White Ring” or the<br />

“Langer Zug”, a skiing route that<br />

presents itself as a 4.7 km long<br />

challenge with a gradient of up<br />

to 78% and is still an insider tip.<br />

All those on foot can enjoy the<br />

breath-taking mountain panorama<br />

on the large sun terrace<br />

at 2,350 altitude metres. Other<br />

attractions around Rüfikopf<br />

include the panorama platform<br />

with its 360° view of the mountains,<br />

the Kästle-Museum and<br />

the pleasant altitude walking<br />

path.<br />

Restaurant täglich<br />

geöffnet von<br />

9 – 16.30 Uhr<br />

Restaurant open<br />

daily from<br />

9 am – 4.30 pm<br />

Rüfikopf-Bergrestaurant<br />

Tel.: + 43 5583 / 2336 278<br />

287


SALOME<br />

Dem Himmel ein gutes Stück näher<br />

Kulinarik & Wein<br />

Ganz oben in Oberlech, direkt an Right at the top of Oberlech,<br />

der Schipiste, da liegt die Salome directly next to the slopes, is<br />

wie ein Schwalbennest.<br />

the home of the Hotel Salome,<br />

Ein Hoch dem Genuss, nicht nur tucked away like a swallow’s<br />

in Sachen Panoramablick auf die nest. Three cheers for indulgence<br />

herrliche Bergwelt, sondern auch – not just with reference to the<br />

bei den heimischen und internationalen<br />

Gaumenfreuden, sowie magnificent mountain scenery,<br />

splendid panoramic views of the<br />

Salome – Klassikern, bei denen der but also the local and international<br />

culinary delights and<br />

Gast im gediegenen Ambiente nach<br />

allen Regeln der Kochkunst und Salome classics, where guests are<br />

herzlichen Gastfreundschaft verwöhnt<br />

wird. Die Salome ist somit the cook book and according to<br />

spoilt rotten with every trick in<br />

ein ideales Platzerl für die Mittagsrast,<br />

als auch ein Geheimtip für ein ing hospitality in a traditional,<br />

all the rules of warm, welcom-<br />

gemütliches, feines Abendessen tasteful ambience. The Hotel<br />

in der alten Bauernstube. Dafür Salome makes an ideal location<br />

stehen die Wirtsleut’ Barbara und for a lunchtime stopover as well<br />

Michael Beiser mit dem gesamten as for a cosy, indulgent dinner<br />

Salome – Team.<br />

in the old “Bauernstube”. This<br />

is what landlord and landlady<br />

Barbara and Michael Beiser<br />

stand for, assisted by the entire<br />

Salome team.<br />

Täglich geöffnet<br />

Von 11 – 21 Uhr<br />

Erreichbar mit<br />

Ski, Board und<br />

Wanderstock über<br />

Petersboden,<br />

Weibermahd, Grubenalpe<br />

und Übungslift<br />

Natürlich auch mit<br />

dem Auto und Ortsbus<br />

Open daily<br />

From 11 am – 9 pm<br />

Within easy reach on<br />

skis, snowboard and<br />

walking sticks; access<br />

via Petersboden,<br />

Weibermahd, Grubenalpe<br />

and practice slope,<br />

or by car or local bus<br />

services<br />

hotel salome, familie Beiser<br />

Oberlech 49, A-6764 Oberlech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2306, Fax: +43 5583 / 2306 40<br />

lech@hotel-salome.at, www.hotel-salome.at<br />

289


Skihütte<br />

Schneggarei<br />

Restaurant – Après-Ski – Bar<br />

Kulinarik & Wein<br />

Unkompliziert ist auch die Devise<br />

beim Genießen – für eine Erholung<br />

gleich neben der Piste am Mittag,<br />

eine kleine Stärkung zum Après-<br />

Ski oder ein gemütliches Abendessen<br />

mit knisterndem Kamin.<br />

Die Küche bietet knusprige<br />

Pizza aus dem originalen Holzofen<br />

– einzigartig in Lech & Zürs.<br />

Kindermenüs sowie Klassiker aus<br />

der österreichischen Küche und<br />

am Abend noch ein paar Drinks an<br />

der Bar: So schön kann Urlaub sein.<br />

Seit 2013 genießen Gäste außerdem<br />

absolute Rauchfreiheit.<br />

Just enjoy – the uncomplicated<br />

way. Come here for a little time<br />

out at lunchtime, right by the<br />

slope, get a little something during<br />

après ski or a lovely dinner<br />

by a crackling fire. The kitchen<br />

offers pizza from an original<br />

wood-fired pizza oven – the only<br />

one of its kind in Lech & Zürs –,<br />

children’s meals and classic<br />

Austrian cuisine. And at night<br />

you’re welcome to come and<br />

have a few drinks at the bar.<br />

Since 2013 our guests have been<br />

enjoying a completely smoke-free<br />

atmosphere.<br />

Bester Après-Ski<br />

in Lech<br />

Ausgezeichnet von<br />

Top-Resort: Best<br />

Restaurant 2014, Gault<br />

Millau: Empfehlungen<br />

außerhalb der Haubenwelt<br />

2011<br />

Lech’s best aprés ski<br />

location<br />

Awarded “Best<br />

Restaurant 2014” by<br />

Top-Resort, Gault<br />

Millau: recommended<br />

outside the toque<br />

world 2011<br />

Skihütte Schneggarei<br />

Tannberg 629, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 39888, Fax: +43 5583 / 39888 7203<br />

info@schneggarei.com, www.schneggarei.at<br />

291


Toni’s Einkehr<br />

Einkehren mit Schwung in Zürs<br />

Kulinarik & Wein<br />

Wer in uriger und lockerer Atmosphäre<br />

beim Après-Ski richtig abfeiern<br />

will, schwingt in Toni’s Einkehr<br />

im Hotel Flexen ab. Auch wer Lust<br />

auf eine kleine private Feier hat<br />

oder auf eine behagliche, herzhafte<br />

Mittagspause mit der Skigruppe,<br />

schnallt hier seine Skier ab. Direkt<br />

neben der Skipiste im gemütlichen<br />

Hotel Flexen gelegen, ist die Bauernstube<br />

ein idealer Treffpunkt für<br />

Jung und Alt. Die Küche verwöhnt<br />

die hungrigen Gäste mit österreichischen<br />

Schmankerln, Raclette<br />

und Fondues. Feinschmecker grillen<br />

sich ihren Spieß einfach selbst.<br />

Zum Après-Ski gehören natürlich<br />

auch deftige Jausen. Jeden Freitag<br />

(ab 9. Jänner 2015) spielt ab<br />

16 Uhr Livemusik. Panoramablick<br />

und Sonne begleiten Ihr Mittagessen<br />

auf der Terrasse. Später ist<br />

dann die Eisbar ein heißer Tipp,<br />

um den Tag gebührend zu verabschieden.<br />

Am Abend wird um<br />

Vorreservierung gebeten.<br />

Toni’s Einkehr<br />

Familie Toni Skardarasy, A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2243 47, Fax: +43 5583 / 2243 44<br />

hotel@flexen.com, www.flexen.com<br />

For those who want to really get<br />

the après-party started in a rustic<br />

and fun atmosphere swinging by<br />

Toni’s Einkehr is a must. And<br />

in case one wants to have a small<br />

private party or a comfy, hearty<br />

lunch with a group of skiers, they<br />

can also take off their skis here.<br />

Right by the slope in the very cozy<br />

Hotel Flexen, the rustic location<br />

is the ideal meeting point for the<br />

young and the young at heart.<br />

The kitchen serves Austrian<br />

delights, raclette and fondues to<br />

its hungry guests. Gourmets may<br />

even roast their skewer themselves.<br />

And, of course, hearty snacks are<br />

served at après ski time as well.<br />

Each Friday (from January 9,<br />

2015) from 4 pm there will be live<br />

music. The panoramic view and<br />

the sun accompany your meal<br />

on the terrace. Later in the day<br />

we warmly recommend our ice<br />

bar, to round off your day. For<br />

the evenings we kindly ask you to<br />

make a reservation.<br />

Mittags ab 11.30 Uhr,<br />

abends ab 19.30 Uhr<br />

geöffnet<br />

Jeden Freitag<br />

(ab 9. Jänner 2015) ab<br />

16 Uhr Live Musik.<br />

Open at noon from<br />

11.30 am and at night<br />

from 7.30 pm<br />

Live music every Friday<br />

(from 9 January 2015),<br />

starts at 4 pm.<br />

293


Trittalpe<br />

Champagnerlaune am Hexenboden<br />

Kulinarik & Wein<br />

Der Einkehrschwung mit Stil.<br />

Chillen auf der großen Panoramaterrasse<br />

und lässig Champagner<br />

schlürfen an der Eisbar. Oder sich<br />

auf französischem Lammfell räkeln<br />

und die traditionelle, frisch zubereitete<br />

österreichische Küche<br />

genießen. Hier gefällt’s einfach.<br />

Nicht zuletzt wegen des schönsten<br />

Sonnenuntergangs am Arlberg und<br />

des Blicks in die tiefverschneite<br />

Zürser Bergwelt. Kurz: Champagnerlaune<br />

am Hexenboden.<br />

Übrigens, die Trittalpe ist der<br />

kulinarische Stopp am „Weißen<br />

Ring“.<br />

Swing by with style. Chill out on<br />

the big panorama terrace, sip<br />

some champagne at the ice bar<br />

or relax on a French lambskin<br />

and enjoy traditional, freshly<br />

made Austrian food. This simply<br />

is the place to be. The Arlberg’s<br />

most beautiful sunsets and the<br />

fantastic view of the wintery<br />

mountain panorama of Zürs are<br />

but two more reasons for this. In<br />

short: Champagne party on the<br />

witches’ floor. By the way:<br />

Trittalpe is the culinary break on<br />

the “White Ring” (Weißer Ring).<br />

Geöffnet täglich von<br />

10.30 – 23 Uhr<br />

Open daily from<br />

10.30 am – 11 pm<br />

Trittalpe<br />

Hexenboden, A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2831<br />

mickey@trittalpe.at<br />

295


ULLR Gasthouse<br />

Der „Snowgod“ von Zürs<br />

Kulinarik & Wein<br />

Das Gasthouse im Herzen von This “Gasthouse” in the heart<br />

Zürs ist neu am Arlberg und of Zürs is new at the Arlberg<br />

präsentiert sich „shabbychic“ mit and presents itself as “shabbychic”<br />

with home cooked tradi-<br />

Mutters Küche, Kunst und Ideen<br />

für morgen. Bienvenue à Ullr. Genussmensch<br />

trifft Nachtschwärmer. for tomorrow. Where epicurean<br />

tional food, art and ideas<br />

Schick trifft leger. Cosmopolitan meets night owl. Fancy meets<br />

trifft Bohemien. Cool trifft alte Welt. casual. Cosmopolitan meets<br />

Barfly trifft Feinspitz. Angesagt bohemian. Cool chic meets<br />

trifft “all time favourite”. Laut trifft old world. Barfly meets foodie.<br />

leise. Trend trifft Economy. Dolce Trendy meets all-time-favourite.<br />

Vita trifft Laissez-faire. Außergewöhnlich<br />

trifft einzigartig. Im Ullr economy. Dolce vita meets<br />

Loud meets quiet. Trend meets<br />

genießen Gäste lange Dinners, laissez-faire. Extraordinary<br />

schnelle Kaffees oder gute Drinks meets unique. Guests at the Ullr<br />

an der Bar. Ein guter Ort, um enjoy long dinners, quick coffees<br />

Partys zu feiern.<br />

or great drinks at the bar. A<br />

great place to party!<br />

Geöffnet täglich<br />

von 11 – 2 Uhr,<br />

Küche von 12 – 14<br />

und 18 – 22 Uhr<br />

Open daily from<br />

11 am – 2 am,<br />

hot food served from<br />

midday until 2 pm and<br />

from 6 pm – 10 pm<br />

84<br />

Ullr Gasthouse<br />

Haus 110, A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 676 / 9262 443<br />

gasthouse@ullr.at, www.ullr.at<br />

297


Walserstube<br />

Café Restaurant Pizza<br />

Kulinarik & Wein<br />

Die Walserstube befindet sich im<br />

ersten Stock des Hotel Arlberghaus.<br />

Bei offenem Kamin, freundlichem<br />

Service und einem interessanten<br />

Angebot aus Küche und Keller ein<br />

wunderbarer Platz zum Entspannen,<br />

Essen und Trinken. Bekannt<br />

ist die Walserstube für ihre Pizza.<br />

Die neueste Eigenkreation: die<br />

Pizza Alpina mit Bergkäse und<br />

Hirschschinken, ein wahrer Genuss.<br />

Der Küchenchef legt sehr viel<br />

Wert auf Produkte aus der Region,<br />

weswegen das Haus das AMA -<br />

Gastrosiegel führen darf. Eine gepflegte<br />

Weinkarte mit Schwerpunkt<br />

auf österreichischen Weinen – viele<br />

davon offen serviert – und eine<br />

schöne Auswahl an Spirituosen<br />

runden das Angebot ab. Egal, ob<br />

zu Mittag, am Nachmittag oder am<br />

Abend, die Walserstube ist einen<br />

Besuch wert.<br />

The Walserstube can be found<br />

on the first floor of Hotel<br />

Arlberghaus. An open fire,<br />

friendly service and an interesting<br />

choice from both kitchen and<br />

cellar make it a wonderful place<br />

to relax, eat and drink. What<br />

the Walserstube is very well<br />

known for is its pizza, the newest<br />

creation being Pizza Alpina<br />

with Bergkäse (a typical cheese<br />

for the alps) and game ham – a<br />

delight! For the chef de cuisine<br />

it’s most important to use regional<br />

products which is why the<br />

restaurant carries the AMA seal<br />

for gastronomy. A good selection<br />

of wines with the wine menu<br />

focusing on Austrian wines of<br />

course – many of them served<br />

by the glass – and a nice choice<br />

of spirits round everything<br />

off. No matter if it’s lunchtime,<br />

afternoon or dinnertime, the<br />

Walsterstube is definitely worth<br />

a visit.<br />

Geöffnet täglich von<br />

10.30 – 23 Uhr<br />

Open daily from<br />

10.30 am – 11 pm<br />

Hotel Arlberghaus<br />

A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2258, Fax: +43 5583 / 2258 55<br />

hotel@arlberghaus.com, www.arlberghaus.com<br />

299


Wer<br />

hat es auf<br />

die a-List<br />

geschafft?<br />

www.a-list.at


Après-Ski, Cafés,<br />

Tagesbar<br />

Allerlei ................................298<br />

Backstube Lech ................ 300<br />

Schirmbar Petersboden.....302<br />

Tannberger Bar................. 304<br />

Thurnher’s Milchbar......... 306<br />

301


Allerlei<br />

Krämerei, Genussraum<br />

Kulinarik & Wein<br />

Allerlei – das kleine Einkaufsgeschäft<br />

in Zug ist eine Art moderner<br />

Tante-Emma-Laden für alle mit<br />

extravagantem Geschmack. Neben<br />

Zeitungen, Zigaretten, Zigarren<br />

und Dingen für den täglichen<br />

Bedarf werden hier vor allem Köstlichkeiten<br />

aus dem Kulinarium<br />

Österreich angeboten. Spitzenweine,<br />

Schinken aus der Steiermark, toller<br />

Käse aus dem Bregenzerwald, viele<br />

verschiedene Marmeladen, Essig<br />

und Öle, Speck und Pestos laden<br />

zur kulinarischen Reise ein. Zur<br />

Stärkung während des Einkaufs<br />

gibt es knusprigen Flammkuchen<br />

mit einem Glas Wein. Oder flaumigen<br />

Kuchen und Kaffee. Und falls<br />

man noch ein Mitbringsel für einen<br />

lieben Menschen braucht: Unter<br />

den vielen ausgefallenen Geschenkartikeln<br />

oder in der Vinothek wird<br />

man sicher schnell fündig. Kurz<br />

gesagt: Genießen und Einkaufen<br />

im Allerlei.<br />

Allerlei – the new retailer in Zug<br />

is a bit like a modern corner store<br />

for those with a taste for extravagance.<br />

Apart from newspapers,<br />

cigarettes, cigars and everyday<br />

necessities there is a great choice<br />

of delicacies from culinary Austria<br />

on offer here. Extraordinary<br />

wines, ham from Styria, cheese<br />

from the Bregenzerwald forest,<br />

many different jams, vinegars<br />

and oils, bacon and pestos take<br />

you on a culinary tour d’horizon.<br />

In case you need a refreshment<br />

during shopping a crispy piece<br />

of “Flammkuchen” and a glass of<br />

wine will do the trick. Or maybe<br />

a piece of cake and a cup of coffee?<br />

Just in case one should need a<br />

souvenir for a loved one: you will<br />

surely find just the right thing<br />

among the big choice of gifts or in<br />

the wine stalls. So in short: enjoy<br />

and shop at Allerlei.<br />

Hier gibt es viel<br />

zu entdecken,<br />

täglich von<br />

8 – 18 Uhr<br />

Open daily from<br />

8 am – 6 pm<br />

Allerlei – Krämerei, genussraum<br />

Zug 525, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 664 / 539 82 74, Fax: +43 5583 / 3937 7<br />

info@staefeli.at, www.staefeli.at<br />

303


Backstube Lech<br />

Das ehrliche Brot<br />

Kulinarik & Wein<br />

Die Harmonie von Landschaft und<br />

Natur ist gerade in der Gemeinde<br />

Lech ein unbezahlbarer Reichtum.<br />

Mit ihrer ganz besonderen Art,<br />

Brot zu backen, bietet die Backstube<br />

Lech allen Gästen und Kunden<br />

einen Teil dieser unvergleichlichen<br />

Ausgewogenheit. Hier backt man<br />

noch nach alter Tradition, mit<br />

besonderen Rezepturen, streng<br />

ausgewählten Rohstoffen, dem<br />

ausgezeichneten Lecher Wasser,<br />

natürlichem Sauerteig und vollwertiger<br />

Natursole. Für Tradition<br />

bürgt auch der Holzbackofen vor<br />

der Backstube, in dem fast täglich<br />

das mittlerweile berühmte Lecher<br />

Holzofenbrot gebacken wird – ein<br />

ideales Mitbringsel für zuhause.<br />

Die Köstlichkeiten aus Bäckerei und<br />

Konditorei gibt’s im Hauptgeschäft<br />

im Hotel Gotthard, in den Filialen<br />

bei der Volksbank oder im<br />

Posthaus in Zürs.<br />

The harmony of landscape and<br />

nature is a priceless treasure,<br />

especially in a place like Lech.<br />

With its unique way of baking<br />

bread, Backstube Lech offers<br />

all guests and customers a part<br />

of this incomparable harmony.<br />

Here the bread is baked in accordance<br />

with tradition, using<br />

special recipes, with only the<br />

finest raw materials, Lech’s excellent<br />

water, natural sourdough<br />

and whole natural brine. The<br />

wood fired oven just outside the<br />

bakery is more proof of the bakery’s<br />

traditional methods and<br />

the – meanwhile famous – bread<br />

that is baked in said wood fired<br />

oven is an ideal souvenir to<br />

take home. The bakery’s and<br />

confectionary’s delicacies can<br />

be purchased in the main shop<br />

at Hotel Gotthard, in the stores<br />

at Volksbank or at the Posthaus<br />

Zürs.<br />

Zu den Saisonzeiten<br />

täglich von<br />

7.45 – 18 Uhr geöffnet<br />

During season open<br />

daily from<br />

7.45 am – 6 pm<br />

Backstube Lech<br />

Omesberg 352, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2263, Fax: +43 5583 / 2263-49<br />

info@backstubelech.at, www.backstubelech.at<br />

305


ScHirmbar<br />

PeterSboDen<br />

Der orange Ring<br />

Kulinarik & Wein<br />

Seit über 30 Jahren eine Institution:<br />

Was bei Hassan 1975 mit<br />

Würstel und Bier begann, in der<br />

weltweit ersten Winterbar unter einem<br />

Schirm, wurde zum coolsten<br />

Ring in Oberlech. Manni und sein<br />

Team sorgen für Stimmung und<br />

leibliches Wohl: Cocktails, Flair-<br />

Bartending, cooler Sound, fabelhafte<br />

Speisekarte, Hot Chocolate<br />

mit echter Lecher Bergbauernmilch,<br />

dampfender Glühwein, Bier<br />

vom Fass und vieles mehr. Ski in<br />

and chill out!<br />

A real institution for more than<br />

30 years: what began with Hassan’s<br />

grilled sausage and beer<br />

kiosk in 1975, in the world’s<br />

first umbrella-covered winter<br />

bar, is now Oberlech’s coolest<br />

ring. Manni and his team care<br />

for your every need: cocktails,<br />

flair-bartending, cool sounds;<br />

fabulous food choices from our<br />

restaurant, hot chocolate with<br />

milk from our farmers from<br />

Lech, mulled wine, draft beer<br />

and more. Ski in and chill out.<br />

Täglich geöffnet<br />

von 10 – 18 Uhr<br />

Free WiFi<br />

Rauchen erlaubt<br />

Open daily from<br />

10 am – 6 pm<br />

Free WiFi<br />

Smokers welcome<br />

ScHirmbar PeterSboDen<br />

Familie Stundner, A-6764 Oberlech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 3232, Fax: +43 5583 / 3232 38<br />

hotel@petersboden.com, www.petersboden.com, www.facebook.com/PeboBuwa<br />

307


Tannberger Bar<br />

Legendäre Après-Ski-Bar<br />

Kulinarik & Wein<br />

Man muss die Feste feiern. Oder:<br />

Man muss feste feiern – vor allem<br />

im Urlaub. Direkt vor dem Hotel<br />

Tannbergerhof im Zentrum von<br />

Lech erwartet die Lecher Gäste<br />

täglich die beste Open-Air-Party<br />

an der legendären Eisbar – einem<br />

der Après-Ski-Treffs in Lech<br />

schlechthin. In der Bar und Disco<br />

können Gäste ihre Kondition nicht<br />

nur auf der Piste, sondern auch<br />

am Abend unter Beweis stellen.<br />

Der Tannbergerhof ist einer der<br />

beliebtesten Partyspots in Lech<br />

und erwartet alle Nachtschwärmer<br />

mit kreativen Drinks, zahlreichen<br />

Veranstaltungen, Livemusik und<br />

Discohits. Die Diskothek, ideal zum<br />

Mitsingen und Abtanzen für Junge<br />

und Junggebliebene.<br />

Some nights need to be celebrated.<br />

Or: Celebrate – especially when<br />

you’re on holiday! Right in front<br />

of Hotel Tannbergerhof, at the<br />

very center of Lech, the best open<br />

air party at the legendary ice<br />

bar awaits the guests of Lech<br />

each day – one of THE après ski<br />

locations in Lech. At night, in<br />

the bar and disco, the guests can<br />

prove their off-piste fitness. The<br />

Tannbergerhof is one of Lech’s<br />

favourite party spots, creatures<br />

of the night are served creative<br />

drinks, numerous events, live<br />

music and disco classics. An ideal<br />

discotheque for singing along and<br />

dancing for the young and the<br />

young at heart.<br />

Bar geöffnet täglich<br />

von 11.30 – 1 Uhr,<br />

Bar open daily from<br />

11.30 am – 1 am<br />

Tannberger Bar<br />

Dorf 111, A-6764 Lech am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 2202, Fax: +43 5583 / 3313<br />

info@tannbergerhof.com, www.tannbergerhof.com<br />

309


Thurnher’s<br />

Milchbar<br />

Die exklusive Pistenpause<br />

Kulinarik & Wein<br />

Thurnher’s Milchbar ist ein Bistro<br />

der ganz besonderen Art: Auf<br />

traditionell-alpenländisches Ambiente<br />

und volks tümliche Schlagermusik<br />

hat man hier bewusst<br />

verzichtet. Vielmehr erwartet den<br />

Gast ein trendiges Lifestyle-Café,<br />

das sich mit einer für die Arlberg-<br />

Region einzigartigen Atmosphäre<br />

in Szene setzt. Dafür sorgen kräftige<br />

Farben, die mit zarten Pastell tönen<br />

kontrastieren, eine gelungene<br />

Mischung aus alpinem Lifestyle und<br />

modernem Design sowie ent spannende<br />

Lounge-Musik. Neben den<br />

„besten Kreativ-Sandwiches des<br />

Arlbergs“, die liebevoll mit eigens<br />

für Thurnher’s Milchbar gebackenen<br />

Broten und verschiedenen<br />

Toppings zubereitet werden, stehen<br />

Milchshakes, Kaffeespezialitäten,<br />

hausgemachte Kuchen und wechselnde<br />

Tagesgerichte auf der Karte.<br />

Près- und Après-Ski, private Partys<br />

und Events auf Anfrage.<br />

Thurnher’s Milchbar (milk bar)<br />

is a very particular lodge: The<br />

usual alpine flair and common<br />

Schlager music have been<br />

consciously avoided. What awaits<br />

the guest here is a trendy lifestylecafé<br />

that draws attention because<br />

of its unique atmosphere you<br />

won’t find anywhere else in the<br />

Arlberg region. Vibrant colours<br />

contrasted with subtle pastel<br />

shades, a good mixture of alpine<br />

lifestyle and modern design and<br />

relaxed lounge tunes. Apart<br />

from “the Arlberg’s most creative<br />

sandwiches” which are prepared<br />

with joy and self baked bread and<br />

rounded off with a choice of toppings,<br />

milkshakes, different coffee<br />

varieties, home made cakes and<br />

daily specials are on offer here.<br />

Pre-ski, après ski, private<br />

parties and events on request.<br />

Täglich geöffnet von<br />

8 – 20 Uhr<br />

Open daily from<br />

8 am – 8 pm<br />

Thurnher’s Milchbar<br />

Direkt neben dem Zürserseelift, A-6763 Zürs am Arlberg<br />

Tel.: +43 5583 / 419 708, Fax: +43 5583 / 3330<br />

mail@thurnhers-alpenhof.com, www.thurnhers.com<br />

311


Bars<br />

ab 324<br />

310<br />

Wunschlos glücklich<br />

durch die Nacht<br />

316<br />

320<br />

Der Showman<br />

aus den Bergen<br />

Premium Drinks mit<br />

Panorama


ars<br />

& nightlife<br />

dt. ⁄ Lech und Zürs sind zum Nachtschwärmen:<br />

Neue und bereits legendäre Bars und Diskotheken<br />

öffnen die Pforten für alle, die feiern möchten. Dabei<br />

sind die meisten Locations genauso exklusiv wie das<br />

Publikum, was aber keinen abschrecken sollte. Denn<br />

einmal drin im Partygetümmel, macht es keinen<br />

Unterschied, ob man sich mit Champagner oder<br />

Bier durch die Nacht schwingt. Beides macht gleich<br />

viel Spaß und wird auch gern gesehen. Hier ist man<br />

tolerant, ganz nach dem Motto: feiern und feiern<br />

lassen.<br />

engl. ⁄ Lech and Zürs are ideal for night owls: New and<br />

already legendary bars and discotheques open their doors<br />

to anyone in the mood for partying. Most locations are<br />

just as exclusive as their clients – which is not supposed<br />

to deter anyone, though. As soon as you’ve joined the<br />

crowd of party people it makes no difference if your<br />

sipping Champagne or beer on your night out. Both is<br />

lots of fun and most welcome. We’re all tolerant here, our<br />

motto is: party and let party.


Wunschlos<br />

glücklich<br />

durch<br />

die Nacht<br />

Perfectly happy through the night<br />

314


dt. ⁄ Das Nightlife von Lech Zürs hat viele Gesichter,<br />

die Disco-Club-Bar „Vernissage“ und das Gast- &<br />

Clubhouse „Ullr“ zeigen die trendigsten und originellsten.<br />

Das behaupten zumindest all jene Nachteulen,<br />

die echte Barkultur, Partyspaß am Puls der Zeit und<br />

kreativen Shabby Chic lieben. Gut essen und trinken,<br />

plaudern und flirten, gepflegten Clubsound hören und<br />

zu aktuellen Krachern abtanzen: Vernissage und Ullr<br />

haben für jedermann das passende Vergnügen!<br />

Bars & Nightlife<br />

Armin Krautzer<br />

Mickey Schönhofer<br />

Was Lech Zürs an Ausgehmöglichkeiten für Jung und Alt bereit hält,<br />

muss keinen Vergleich mit anderen Partyhotspots der Alpen scheuen.<br />

Im Gegenteil! Gerade das gemischte Publikum, das ausgelassenes, aber<br />

trotzdem stilvolles Feiern schätzt und auch den Promis ihre Privatsphäre<br />

beim Entspannen gönnt, macht die Nächte in Lech Zürs so besonders.<br />

Und einmal mehr bewahrheitet sich hier der Spruch, dass hinter jeder erfolgreichen<br />

Location ein kompetentes und leidenschaftliches Team steht.<br />

Armin Krautzer und Mickey Schönhofer stammen ursprünglich aus östlicheren<br />

Gefilden Österreichs, prägen jedoch seit Jahrzehnten das Nightlife<br />

des Vorarlberger Wintersportdorfes mit. „Die hiesige Barlegende Rainer<br />

Husar hat uns vom Wörthersee nach Lech Zürs gebracht, wo wir uns sofort<br />

wohlgefühlt haben“, erzählt Armin Krautzer, heute Betreiber des Ullr<br />

und Geschäftsführer der Vernissage. Und Mickey Schönhofer, Betreiber der<br />

Vernissage und des Après-Ski-Berghauses Trittalpe, ergänzt: „Bei ihm sind<br />

wir noch durch die alte Schule gegangen und haben Werte wie Benehmen<br />

und Disziplin gelernt. Wenn es zur Sache geht, muss alles funktionieren.“<br />

315


Vernissage – eine Legende bleibt jung<br />

Alte Hüte interessieren das Partyvolk von heute aber weniger. Deshalb<br />

wurde die legendäre Vernissage, die ihren vielen Stammgästen in den<br />

ehemaligen Küchenräumen des Hotel Alpenrose unvergessliche Nächte<br />

beschert hatte, vor dem Winter 2013/14 auch völlig neu gestaltet. Und<br />

nach der ersten Saison sieht es ganz so aus, als würde der sagenhafte<br />

Spirit des Clubs auch in der neuen Optik wehen: „Mit der Mischung aus<br />

Varieté und klassischer Bar, den verschiedenen Ebenen und der ausgewiesenen<br />

Tanzfläche, mit den warmen Lichtfarben und den logenartigen<br />

Separees möchten wir jedem Gast das perfekte Plätzchen bieten“, erklärt<br />

Schönhofer das originelle Raumkonzept. Denn während sich die einen<br />

bevorzugt tanzend präsentieren, flirten die anderen lieber, hören Musik<br />

und beobachten das bunte Treiben. Wenn sich Schönhofer und Krautzer<br />

dann zwecks „Trendforschung“ ins Publikum mischen und lauter glückliche<br />

Gesichter bemerken, hat sich die Entscheidung zum Umbau mehr<br />

als gelohnt. Ihre Augen und Ohren bleiben aber weiterhin offen, um den<br />

Gästen stets das Beste zu bieten – für den Winter 2014/15 haben sich<br />

etwa bereits namhafte DJs und Top-Acts angesagt, um die Nächte<br />

in der Vernissage in Legenden der Neuzeit zu verwandeln.<br />

316<br />

Ullr – göttlich trendy und gemütlich<br />

Auch eine andere neue Adresse sorgt für Aufsehen bei allen, die statt oder<br />

nach dem Après-Ski noch Gesellschaft suchen: Das Ullr mitten in Zürs<br />

sticht mit einer schrägen Shabby-Chic-Mischung aus Mutters Küche,<br />

Kunst und Sound von morgen aus der Masse von rustikalen Gasträumen<br />

hervor. Im nach dem Gott des Schnees benannten Restaurant mit Bar<br />

und Club ist Armin Krautzers Sammelleidenschaft für Klassiker und<br />

schöne alte Dinge unübersehbar. Jung und frech hingegen spielt sich die<br />

Musik in den Vordergrund, fördert die Gesprächslaune und das gewisse<br />

Etwas in der Stimmung. Schließlich sind die Gäste nicht nur zum Essen<br />

da. „Aber natürlich auch“, lacht Krautzer. „Wir möchten bekannte<br />

Gerichte nach klassischen Richtlinien perfekt servieren, interpretieren<br />

aber auch viele Dinge neu und bieten jetzt vermehrt vegane Speisen<br />

an.“ In Sachen Getränke bleiben im Ullr ebenfalls keine Wünsche offen,<br />

speziell für Gin-Liebhaber mutiert die Bar zum Paradies. „Bald gibt es<br />

sogar unseren eigenen Gin, auch als Mitbringsel für zu Hause“, erzählt<br />

Krautzer, für den das All-in-one-Konzept des Lokales auf jeden Fall die<br />

Zukunft bedeutet. Neben gutem Essen und Barkultur lockt diesen Winter<br />

übrigens wieder die beliebte Clubreihe mit (inter-)nationalen DJs und


Liveacts ins Ullr. Wer bei seiner Runde durchs nächtliche Lech Zürs<br />

hier nicht hereinschaut, hat definitiv etwas versäumt!<br />

Armin Krautzer im Wordrap:<br />

Liveband oder DJ? Liveband<br />

Lange Partynacht vs. Après-Ski: beides hat seine Berechtigung<br />

Feiern ohne Alkohol: absolut möglich, habe ich selbst ein Jahr lang gemacht<br />

Clubsound oder Partykracher? stimmungs-abhängig, beide begleiten mich<br />

seit langem<br />

Bars & Nightlife<br />

Armin Krautzer: „Mein Tipp für die perfekte Nacht<br />

in Zürs: das berüchtigte Partydreieck! Nach dem<br />

Abendessen trifft man sich im Hotel Flexen oder in<br />

Tonis Einkehr auf einen Drink, danach geht’s die Straße<br />

runter ins Ullr auf einen frischen Gin Tonic oder ein<br />

Bier. Dann zieht man weiter ins Hotel Edelweiß an die<br />

Bar, dann in die Vernissage und wenn diese schließt,<br />

wieder retour ins Hotel Flexen zum Frühstück!“<br />

Armin Krautzer: „Als Bar-Betreiber muss man sich<br />

permanent neue Sachen anschauen und offen für<br />

Trends sein, um nicht betriebsblind zu werden.“<br />

engl. ⁄ Nightlife in Lech Zürs has<br />

many faces, the Disco-Club-Bar<br />

“Vernissage” and the inn & Clubhouse<br />

“Ullr” show you the most<br />

original and trendy of them. At least<br />

that’s what all the night owls who<br />

love a real bar culture, trendy party<br />

fun and creative shabby chic say. A<br />

good meal and drinks, chatting and<br />

flirting, hearing the latest club sound<br />

and dancing to the current hits:<br />

Vernissage and Ullr have something<br />

in store for everyone!<br />

Lech Zürs’ party scene for young and old really<br />

stands up to a comparison with other alpine<br />

party hotspots. The diverse crowd that likes<br />

to party in an exuberant, yet stylish way and<br />

Mickey Schönhofer: „Ich bin mittlerweile seit 25<br />

Jahren am Arlberg, es ist meine Heimat geworden. Wir<br />

arbeiten an einem der schönsten Plätze Österreichs im<br />

Winter (Lech Zürs) und im Sommer (Wörthersee).“<br />

Mickey Schönhofer: „Noch vor ca. 15 Jahren gingen<br />

die Leute aus, um sich zu unterhalten und zu trinken.<br />

Heute sondiert die Jugend mittels Smartphone ihre<br />

Begleitung und auch das Gesundheitsbewusstsein hat<br />

sich stark verändert.“<br />

Armin Krautzer & Mickey Schönhofer: „ Es gibt nichts<br />

Schöneres, als eine Saison bzw. Veranstaltung zu<br />

planen und dann in glückliche Gesichter zu schauen,<br />

die Spaß haben.“<br />

Mickey Schönhofer: „Die wichtigsten Faktoren<br />

für eine gute Party? Musik, Location, Betreuung,<br />

Gästemischung.“<br />

Armin Krautzer: „Ob Skilehrer, DJs und Barkeeper<br />

tatsächlich der Traum einer jeden Frau sind? Eher eine<br />

schöne Abwechslung.“<br />

317


the way that even celebrities get to relax in private, make nights out in<br />

Lech Zürs so special. And of course the saying, that there is a competent<br />

and committed team behind every successful location, holds true. Armin<br />

Krautzer and Mickey Schönhofer actually hail from other places in Austria<br />

but they’ve been leaving their mark on the small winter sports villages’<br />

nightlife for decades. “The local bar legend Rainer Husar brought us from<br />

Wörthersee to Lech Zürs and we felt at home here right away”, Armin<br />

Krautzer tells us. Today he runs Ullr and is the Vernissage’s manager. And<br />

Mickey Schönhofer who runs the Vernissage and the Après Ski location<br />

Trittalpe, adds: “He put us through old school training where we learned<br />

values like manners and discipline. When the game is on, everything needs<br />

to work out.”<br />

318<br />

Vernissage – a legend stays young<br />

Today’s party people are not interested in old hats. Which is why the legendary<br />

Vernissage, which brought its many regulars many an unforgettable<br />

night in the Hotel Alpenrose’s old kitchens, was redesigned completely just<br />

before the 2013/14 winter season. And after the first season, it looks like the<br />

legendary spirit hung around despite the new look: “A mixture of varieté<br />

and classic bar, different levels and designated dance floors, warm lighting<br />

and separate boxes offers the perfect spot for every guest” is how Schönhofer<br />

explains the original room design. While some prefer to dance the night away,<br />

others like to flirt, listen to the music or watch the hustle and bustle. And<br />

when Schönhofer and Krautzer mingle with the partygoers for professional<br />

“research” and all they see are happy faces, their decision to redo the place<br />

more than pays off. However, their eyes and ears will remain open, the goal<br />

being to always offer the guests the best of the best – for the 2014/15 winter<br />

season famous DJs and top-acts have already announced their coming, and<br />

their aim is to make the nights at Vernissage the legends of the modern times.


Ullr – divinely trendy and comfy<br />

There is yet another new address that causes a stir among all those who are<br />

still looking for company instead of or after après ski: The Ullr in the centre<br />

of Zürs presents itself as a creative mixture of shabby-chic, mother’s kitchen,<br />

arts and sounds of tomorrow and thus stands out from the collection of rustic<br />

parlours all around. The restaurant with bar and club that was named<br />

after the god of snow is living proof of Armin Krautzer’s passion for classics<br />

and beautiful old things. What’s young and hip though, is the music you<br />

cannot help but notice; the music that inspires spirited talks and a special<br />

atmosphere. After all, the guests didn’t come for<br />

the food alone. “But of course that’s one thing”,<br />

Krautzer laughs. “We want to serve perfect<br />

classics but we also like to newly interpret other<br />

dishes and we increasingly offer vegan meals, too.”<br />

When it comes to drinks the Ullr leaves nothing<br />

to be desired. Especially those who like gin will<br />

find themselves in paradise. “Soon we’ll even have<br />

our own gin for you to take home as a souvenir”<br />

Krautzer tells us; according to him the all-in-one<br />

concept is the future. Apart from good food and<br />

bar culture the popular series of clubbings with<br />

(inter) national DJs and live acts will once more<br />

lure guests to the Ullr this winter. So if you don’t<br />

pop in here during your tour through Lech Zürs<br /><