KOMPOSIT- Versicherungen - WMD Brokerchannel

wmd.brokerchannel.de

KOMPOSIT- Versicherungen - WMD Brokerchannel

+ Sach + Haftpflicht + KFZ + Rechtschutz + Firmen +KOMPOSIT-Versicherungen2013www.wmd-brokerchannel.deAusgabe - März 2013 7,50 €


obustus privilegENDLICHin einem Produkt vereint.robustus privileg – Die Traumhochzeit aus Versicherung und Immobilie.robustus privileg ist Vorreiter einer völlig neuen Anlageklasse. Die Immobilienpolice verbindet die größtmöglicheSicherheit und den weitestgehenden Inflationsschutz von Immobilien mit der hohen Flexibilitäteiner fondsgebundenen Lebensversicherung. Anleger profitieren von überdurchschnittlichen Renditechancen,flexiblen Laufzeiten sowie von attraktiven Steuervorteilen, einem starken Hinterbliebenenschutzund sehr günstigen Erbregelungen.Alle Informationen zu robustus privileg und einen persönlichen Ansprechpartner in Ihrer Nähe findenSie unter www.robustus-gmbh.comrobustus GmbHBreitenbachstraße 23 • D-13509 BerlinTelefon +49 (0) 30.41749868550E-Mail info@robustus-gmbh.com


Editorial | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013EditorialLiebe Leserinnenund Leser,die Versicherungssparten die am wenigsten in deröffentlichen Kritik stehen, sind die Kompositversicherungssparten,so die Aussagen am Neujahrsempfang2013 des Arbeitgeberverbandes derVersicherungswirtschaft. In diesen Sparten rechnetder Verband auch für 2013 mit weiter stabilenund wachsenden Prämienaufkommen. Ein Trendin der Produktgestaltung ist die verstärkte Fokussierungauf Kundenwünsche. So kommen immermehr Versicherungsangebote mit speziellenBedingungen und im Baukastensystem auf demMarkt. Besonders in der gewerblichen Haftpflichtversicherungsind viele Tarife aktualisiert worden.Wichtig ist auch die Schadensabwicklung. So sinddie Versicherer durch das Versicherungsvertragsgesetzverpflichtet, Schäden möglichst rasch zuregulieren. Im Jahr 2011 haben die deutschen Lebensversichererpro Tag 231 Millionen Euro an ihreKunden ausgezahlt. Im gesamten Jahr waren esinsgesamt 85 Milliarden Euro. Die Schaden- undUnfallversicherer leisteten für ihre Kunden im selbenJahr 43,8 Milliarden Euro, das sind jeden Tag120 Millionen Euro, so der GDV-Verband. Alleinean diesen Zahlen ist erkennbar wie wichtig dierichtige Versicherungsberatung für Verbraucherund Unternehmen in diesen Sparten ist! Hier istder Makler und Vermittler gefragt! Was gibt esneues in den Sparten? Lesen Sie dazu mehr in dieseraktuellen Ausgabe von „Kompositversicherung2013“Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre,gute Entscheidungen und viel Erfolg!Ihr Team vom wmd-brokerchannelTäglich aktuelle Informationen, Fachartikel und Video-Interviewsunter www.wmd-brokerchannel.de3


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | InhaltsverzeichnisADVERTORIAL6 Mit der Baupolice des BGV / Badische Versicherungenalle Baurisiken auf einmal absichernALLGEMEIN8 Fitch: Deutsche Schaden-/Unfallversicherungsbranchebleibt stabil im RatingausblickGEWERBLICHE SACHVERSICHERUNGEN9 WIFO offeriert neues bestandssicheres Konzept fürGastronomie-Betriebe9 Stark verbesserter Rahmenvertrag10 Große Nachfrage nach Wetterrisikoversicherung vonHDI-Gerling Industrie12 Eine für alle: Die neue VHV FIRMENPROTECT Sach13 INTER:Solarenergie auch im gewerblichen Bereich absichern14 Firewall für IT-DienstleisterFIRMENVERSICHERUNGEN15 Weltweite Umfrage unter mehr als 500 Allianz Expertenaus der Industrie- und Firmenversicherung:Betriebsunterbrechungen, Naturkatastrophen und Brändegelten weltweit als wichtigste Risiken für Unternehmen16 Generali Versicherungen: Umfrage unter Selbstständigen17 Cyber Risks in Deutschland: Versicherungsmakler Aonbietet Exklusivlösung für Branchenverband BITKOM18 Hiscox: Jedes zehnte kleine und mittlere Unternehmenschon Opfer von Hacker-Angriffen20 vfm-Firmenpolice als Allroundlösung für Gewerbebetriebe21 Mietkautionsversicherung jetzt auch fürGewerbetreibendeLutz Schröder, Vertriebsleiter DKKDeutsche Kautionsgemeinschaft AG im Videointerview22 ACE Gruppe mit neuer Dienstreiseversicherung23 Betriebsunterbrechungen: der unsichtbare Großschaden24 Allianz Industrieversicherer hilft den guten Ruf zu schützenFIRMEN - HAFTPFLICHTVERSICHERUNGEN25 Firewall gegen Vermögensschäden26 Ärzte und Gesundheitsfachberufe - Berufshaftpflichtdringend überprüfen!28 Walther GmbH jetzt auch mit Versicherungsschutz fürGutachter und Sachverständigentätigkeiten29 Eine für alle - die Kfz-Werkstatt-Police30 ALLCURA: Neue persönliche Unternehmensleiter-DeckungD & O31 Markt-Neuheit: Rückwirkende Deckung für Führungskräfte32 Gothaer erweitert Leistungsspektrumfür Unternehmerkunden33 AIG Europe führt neuen VersicherungsschutzBusinessGuard einHAFTPFLICHTVERSICHERUNGEN33 GEV modernisiert Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung34 Finanztest: Sehr gute Noten für diePrivathaftpflichtversicherungen der Gothaer35 NV-Versicherungen: Abschied vom SeniorentarifHAUSRATVERSICHERUNGEN36 Millionen Haushalte in Deutschland ohne Hausratpolice37 Neue ERGO Hausratversicherung:Schutz für jede Lebenssituation38 Continentale Versicherungsverbund verbessert Leistungenin der Hausratversicherung39 Neuer Analysefilter schließt Lücke in der Beratung zuWohngebäude- und HausratversicherungenTRANSPORTVERSICHERUNGEN40 Helvetia versichert Transporte jetzt ganz einfachWOHNGEBÄUDEVERSICHERUNGEN40 Grundeigentümer-Versicherung erhöht Neubaurabatt41 Praktizierter Verbraucherschutz:Gebäudeversicherer schließen Versicherungslücke42 INTER: Neuausrichtung im Bereich derTechnischen VersicherungenKFZ/FUHRPARK-VERSICHERUNGEN43 Kfz-Versicherung: Rund 1,6 Millionen Personen habenVerträge zum Jahresende gewechselt44 Doppelsieg für HUK-COBURG Versicherungsgruppe beimRating deutscher Autoversicherer44 Wie Elektroautos versichert werden4


46 Elektro-Mobilität: Zurich mit Versicherungsschutz für Pedelecs unde-Bikes47 Neue Kfz-Tarife der Bayerischen bieten hohe Flexibilität47 Mit welchen Autoversicherungen Kfz-Besitzer gut fahren48 Rund-um-Schutz für Fahrräder und Pedelecs49 Flexibilität bei der Tarifauswahl in der Kfz-Versicherung50 Zurich:Transparente Telematik-Lösung senkt Kosten für Flottenbetreiber51 Kleine Fuhrparks easy absichern52 Spezialversicherung Best for Cars mit weiteren Highlights53 Oldtimerkauf: Vor Probefahrt den Versicherungsstatus klärenBETRIEBLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN54 Allianz startet mit betrieblicher Krankenversicherung55 Erfolgsfaktor betriebliche Krankenversorgung56 Arbeitnehmer zeigen großes Interesse an der betrieblichen Krankenversicherung58 Neue Produktwelt der HALLESCHE: Optimale Gesundheitsförderungdurch betriebliche Krankenzusatzversicherung und betrieblichesGesundheitsmanagementRECHTSSCHUTZVERSICHERUNGEN60 ARAG webktiv: 3. Platz bei Versicherungsinnovation des Jahres61 ARAG Rechtsschutz 2013 mit Auszeichnung62 VHV bringt gleich zum Jahresbeginn neue VHV RechtschutzKLASSIK-GARANT auf den Markt63 Erfolgreiches Jahr 2012 für die AUXILIA Rechtsschutz-Versicherung64 Patentrechtsschutzversicherer erweitert sein Angebot65 RheinLand Mietnomaden-Versicherung: Jetzt mit noch mehr Leistung65 Endlich Hilfe für VermieterbeSURE-Vermieterschutz bietet Rundumschutz -nicht nur in ExtremsituationenBERUFLICHE HAFTPFLICHTVERSICHERUNGEN66 Hiscox erweitert Leistungsumfang der Berufshaftpflichtversicherung67 HDI erneuert Vermögensschaden-Haftpflicht für HausverwalterImpressum13 ImpressumInteresse geweckt?


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | AdvertorialMit der Baupolice des BGV / Badische Versicherungenalle Baurisiken auf einmal absichern/ Starker Versicherungsschutz rund ums Haus/ Alle Baurisiken in nur einem Vertrag/ Hohe Transparenz und HaftungssicherheitBald sind die kalten Wintertage vorbei und mit denmilderen Temperaturen beginnen langsam die erstenBauaktivitäten. Mit den Versicherungen rund umsHaus können Vertriebspartner des BGV / BadischeVersicherungen ihren Kunden von der Grundsteinlegungbis zum Einzug begleiten – mit vielen Vorteilenfür Makler und Kunden:Beim BGV werden alle Baurisiken (Bauherrenhaftpflicht-,Bauleistungs-, Bauhelferunfallversicherung)in nur einem Vertrag zusammengefasst.Der Beitragsnachlass kann dabei bis zu 20 Prozentbetragen. Hinzu kommt für die Bauleistungsversicherungvon Neubauten sogar ein weitererNachlass von 50 Prozent.„Wir haben bei der Produktentwicklung großenWert darauf gelegt, dass die Risikoabsicherungder Baurisiken für unsere Vertriebspartner einfach,transparent und haftungssicher gestaltet wird“,so Hans-Gerd Coenen, Vertriebschef beim BGV.Der Einmalbeitrag gilt bis zu drei Jahre, sodass derVersicherungsschutz auch dann nicht gefährdet ist,wenn das Bauvorhaben länger dauert als geplant.Mit der pauschalen Bauhelferversicherung könnenalle Bauhelfer, die bei den Eigenleistungen am Baumitwirken, mitversichert werden. Ein echtes Novumdabei ist, dass die Versicherungssumme nichtvorgegeben ist, sondern frei gewählt werden kannund der Schutz alle Helfer, die Bauherren und derenFamilien umfasst. Sogar Gesundheitsschädigungendurch erhöhte Kraftanstrengung oder Zerrungensind mitversichert.Perfekt wird die Absicherung rund um das Bauvorhabenmit dem Abschluss der neuen RechtsschutzversicherungproComfort. Hier sind über den speziellenBau-Beratungs-Rechtsschutz Baustreitigkeitenabgesichert (bis 250 EUR), sodass sich Bauherreneinen ersten juristischen Rat einholen können.Beitragsbeispiel:Neubau eines Einfamilienhauses, Bausumme 250.000 EUR, davon10.000 EUR Eigenleistungen, kein öffentl. Dienst, KomplettabschlussBauherrenhaftpflichtversicherung:Bauleistungsversicherung:Bauhelferunfallversicherung*:Gesamtbeitrag für bis zu 3 Jahre:86,39 EUR251,33 EUR27,23 EUR364,95 EUR* Bauhelferunfallversicherung für alle Bauhelfer einschl. Bauherr und Familiebei 50.000 EUR Versicherungssumme für Invalidität mit 250 % Progression,10.000 EUR Todesfallleistung und 10 EUR KrankenhaustagegeldJetzt berechnen unter www.makler.bgv.deDer BGVDie Versicherungsgruppe BGV / Badische Versicherungen bietet bundesweit Versicherungsschutz für Privat- und Firmenkunden. Der 1923gegründete Badische Gemeinde-Versicherungs-Verband BGV ist ein namhafter und am Markt gut positionierter Spezialversicherer der Kommunen.Zum Unternehmensverbund gehören die Tochterunternehmen BGV-Versicherung AG, Badische Allgemeine Versicherung AG undBadische Rechtsschutzversicherung AG.Das Unternehmen beschäftigt mehr als 700 Mitarbeiter und 25 Auszubildende. Mit einem Beitragsvolumen von rund 250 Mio. EUR und knapp1,5 Mio. Verträgen ist der Versicherer stetig auf Wachstumskurs und zeichnet sich durch überdurchschnittlich zufriedene Kunden aus. In denletzten Jahren hat sich der Konzern darüber hinaus durch seine zukunftsweisenden Produkte im Privat- und Firmenbereich und seinen sehr guteMaklerbetreuung hervorgehoben. Zahlreiche Auszeichnungen belegen dies immer wieder.Rundumschutz in einer Hand wird bei dem Serviceversicherer aus Baden groß geschrieben: Neben Sach-, Unfall-, Haftpflicht-, Kfz- und Rechtsschutzversicherungendeckt der BGV / Badische Versicherungen mit starken Kooperationspartnern auch den Bereich der Altersvorsorge, derFinanzdienstleistung und der Krankenversicherung ab. Laut BaFin weist das Versicherungsunternehmen bundesweit eine der niedrigstenBeschwerdequoten in der Kfz-Versicherung und in der Allgemeinen Haftpflichtversicherung auf.6


Anzeigewww.makler.Bgv.deVersicherungen rund ums Haus – mit demBGV / Badische Versicherungen als starkerPartnerMakler begleiten ihre Kunden in der Regel durchden ganzen Bauprozess – von der Finanzierungdes Bauvorhabens, über die Bauphase bis hinzur Absicherung nach Fertigstellung. Die BGV-Baupolice bietet einen exzellenten Versicherungsschutzfür Kunden und hohe Haftungssicherheitfür Vertriebspartner.Und wer gleich zu Beginn des Bauvorhabensdie Wohngebäudeversicherung des BGV abschließt,profitiert gleich mehrfach: Neben derbeitragsfreien Feuer-Rohbauversicherung gibtes für Neubauten einen Nachlass für die Dauervon zehn Jahren. Passivhausbesitzer erhaltenaußerdem einen Ökonachlass. Ob Vandalismus/Graffiti, Schutz für Ableitungsrohre außerhalbdes versicherten Grundstückes oder Leistungbei grober Fahrlässigkeit: Der Exklusivschutzbietet einen starken Versicherungsschutz, auchfür erweiterte Elementarschäden. Der Gebäudeschutzbriefohne Handwerkerbindung sowiedie Allrisk-Deckung für die Photovoltaikanlagerunden den Schutz ab.die Bgv-Baupolice/ Bauherrenhaftpflicht-, BauleistungsundBauhelferunfallversicherungin nur einem Vertrag/ Einmalbeitrag für bis zu 3 Jahre/ starker Versicherungsschutz rund ums*Badisch gut versichert.Bauen und rund ums HausUnser Tipp: Die starke Exklusiv-Hausratversicherungdes BGV ergänzt das Paket sinnvoll.BGV / Badische versicherungendurlacher allee 56 / 76131 karlsruheTelefon 0721 660-4334 // Fax 0721 660-198203E-Mail makler@bgv.de


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | AllgemeinFitch: Deutsche Schaden-/Unfallversicherungsbranchebleibt stabil im RatingausblickBranche ist ihren aktuellen Herausforderungen gut gewachsenFitch Ratings berichtet in einer heute veröffentlichtenAnalyse, dass die deutsche Schaden-/Unfallversicherungsbranche auf stabilem Ausblickverbleibt. Die Agentur denkt, dass die Brancheihren aktuellen Herausforderungen gut gewachsenist, und erwartet nicht allzu viele Veränderungen inden nächsten 12 bis 24 Monaten bei den Ratings derUnternehmen.Fitch erwartet, dass die Branche 2012/13 ihre versicherungstechnischeErtragslage leicht verbessernwird, und eine Netto Schaden-Kosten-Quote(Combined Ratio) von 98 und 97% vermeldenwird. In den letzten beiden Jahren musste dieBranche die schwächste Netto-Schaden-Kosten-Quote (99%) seit 2002 hinnehmen. Fitch glaubt,dass die Branche 2011 einen kleinen versicherungstechnischenErtrag (vor Schwankungsrückstellung)von rund 25 Mio. Euro erzielte, und erwartet,dass dieser auf 500 Mio. Euro in diesemJahr und 1 Mrd. Euro im nächsten Jahr ansteigenwird.Das niedrige versicherungstechnische Ergebnis2011 war in erster Linie der schwachen Ertragslagein der Kraftfahrzeug (Kfz)-Versicherung geschuldet.Nachdem die Prämien in Kfz fünf Jahre in Folgegesunken waren und 2010 um magere 0.5% anstiegen,verzeichnete die Branche 2011 einen deutlichenAnstieg von 5%. Fitch geht davon aus, dasssich die Netto- Schaden-Kosten-Quote in Kfz auf107% (2010: 109%) verbessert hat, damit aber aufschwachem Niveau verblieb. Die Agentur erwartet,dass sich die Netto Schaden-Kosten-Quote in diesemJahr auf 107% verbessern wird und erwartetfür 2013 einen weiteren Rückgang.„Der Wettbewerb in der Kfz-Versicherung hat sichin den vergangen 12 Monaten beruhigt, und dieVersicherer haben ihre Zeichnungsdisziplin bis datoin diesem Jahr bewahrt“, sagt Christoph Schmitt,Director im Versicherungsteam von Fitch. „Fitcherwartet, dass die Prämieneinnahmen der Kfz-Versicherung in diesem Jahr um vier Prozent höherausfallen, und sich dieser Trend 2013 wohl fortsetzenwird. Da die Kfz-Versicherung ein Drittel desMarktes abdeckt, geht Fitch davon aus, dass sichauch die versicherungstechnische Ertragslage derganzen Branche in diesem und im nächsten Jahrverbessern wird.“Wegen des Niedrigzinsumfeldes erwartet Fitch,dass die Branche 2011 eine niedrigere Nettoverzinsungvon 3,6% erzielen wird und die Brancheeinen Rückgang des Kapitalertrages auf 5,0 Mrd.Euro von 5,4 Mrd. Euro im Vorjahr erleiden wird.Nach Schätzung von Fitch erreichte die Branche2011 eine rückläufige Nettoverzinsung von 3,9%(2010: 4,4%).Ähnlich wie in vorherigen Marktzyklen hat auch diejetzige Phase niedriger versicherungstechnischer Erträgedie Kapitalisierung der Schaden-/Unfallversicherernicht allzu sehr in Mitleidenschaft gezogen(außer dem Rückgang der Schwankungsrückstellung).Die Schadenrückstellungen stiegen sowohlbrutto als auch netto weiter an. Die Reservierungsstandardsverblieben auf hohem Niveau, aber Fitchglaubt, dass sie doch etwas weniger vorsichtig ausgefallensein könnten als vor der weichen Marktphase.Leicht höhere Reservierungsstandards mögeneine Ursache gewesen sein, dass sich die versicherungstechnischeErtragslage 2011 nicht verbesserte,obwohl die Prämieneinnahme um annähernd 4%anwuchs.Der Bericht „German Non-Life Insurance Outlook:Motor Rates Continue to Recover” steht aufwww.fitchratings.de zum Herunterladen bereit.Autor: Fitch Deutschland GmbH8


Gewerbliche Sachversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013WIFO offeriert neues bestandssicheres Konzeptfür Gastronomie-BetriebeExklusivprodukt WIFO-Gastro Police BusinessDas hauseigene Expertenteam der WIFOGmbH unter Leitung von Armin Bajus hatdas neue Produkt „WIFO-Gastro PoliceBusiness“ für Gastronomie-Betriebe auf den Marktgebracht. Der Risikoträger ist die Interlloyd Versicherungs-AG.Damit ergänzt das Unternehmensein Portfolio im Bereich der gewerblichen Sach-Versicherungen um ein weiteres Exklusivprodukt.Es handelt sich hierbei um ein besonders komfortablesProdukt - ausschließlich für die Gastronomiebranche- mit einem entsprechenden Rahmenvertrag,der ein überdurchschnittliches Preis-/Leistungsverhältnis beinhaltet und zugleich mehrereSparten abdeckt. WIFO-Gastro Police Businessbietet dem Makler zudem ein Höchstmaß an Haftungssicherheitdurch den Unterversicherungsverzichtbei korrekter Umsatzmeldung sowie Vereinbarungder „goldenen Regel“ und den Verzicht aufEinwand der groben Fahrlässigkeit.Autor: Wifo GmbHStark verbesserter RahmenvertragWIFOElektronik-Police für Handels-,Handwerks- und DienstleistungsbetriebeDas bereits erfolgreich eingeführte Konzept„WIFO-Elektronik-Police“ wurde nochmalsüberarbeitet. Dabei wurden erhebliche Verbesserungenim Bedingungswerk durchgeführt. Eshandelt sich um ein vielseitig einsetzbares Produkt,mit dem extrem viele verschiedene Gerätearten zueinem einheitlichen und besonders günstigen Prämiensatzversicherbar sind. Zudem sind auch ungewöhnlicheRisiken, beispielsweise Küchentechnikund Wellness-Geräte, versicherbar. Es handelt sichum Rahmenvertrag, der ab sofort über WIFO vermitteltwerden kann. Der Risikoträger ist die AXAVersicherung AG.Autor: Wifo GmbH9


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Gewerbliche SachversicherungenGroße Nachfrage nach Wetterrisikoversicherungvon HDI-Gerling IndustrieKaum eine Branche ist völlig frei von WettereinflüssenAm Wetter lässt sich nicht drehen, an denWetterrisiken aber schon: Seit einem Jahrbietet die HDI-Gerling Industrie VersicherungAG mit „KLIMArisk – die Wetterrisikoversicherung“Versicherungsschutz gegen Risiken wetterbedingterSchwankungen von Kosten und Erträgen. Unternehmenkönnen damit mehr Finanzierungs- undPlanungssicherheit erzielen. Das Fazit von HDIGerlingIndustrie nach dem ersten Jahr „KLIMArisk“fällt positiv aus: „Die große Nachfrage der Kundenzeigt uns, dass ein solches Versicherungsproduktüberfällig war. Wir entsprechen damit dem Bedarfvieler Unternehmen“, sagt Dr. Joachim ten Eicken,Vorstandsmitglied der HDI-Gerling Industrie VersicherungAG und zuständig für das VorstandsressortSach- und Technische Versicherungen.Kaum eine Branche ist völlig frei von Wettereinflüssen.Nach Berechnungen der Weltorganisationfür Meteorologie sind vier von fünf Wirtschaftsunternehmenwetterabhängig. Das bewog HDI-GerlingIndustrie vor einem Jahr, als erster deutscherIndustrieversicherer Unternehmen einen Schutzgegen Wetterrisiken zu bieten. Mit „KLIMArisk“können Versicherungsnehmer sich gegen Vermögensschädenabsichern, die von messbaren Witterungsereignissenausgehen. Dabei bietet dieseneue Wetterrisikoversicherung Unternehmengleich mehrere Vorteile: Ausgleich von Ergebnisschwankungen,Absicherung gegen Umsatzverluste,einfache und schnelle Schadenregulierungsowie individuelle Deckungen.„Der erste Ansturm war größer als erwartet“,berichtet Sebastian Rüsche, Senior Property Underwriterbei HDI-Gerling Industrie. „Uns habenAnfragen aus sehr unterschiedlichen Branchenerreicht: Darunter waren viele Bauunternehmer,aber auch Wintersport- und Touristik-Anbieter,Produzenten von Saisonprodukten und Verarbeiterlandwirtschaftlicher Produkte.“ In den vergangenenMonaten hätten zudem mehrere Stadtwerkeund mittelgroße Energieversorger sich nachdieser neuen Versicherungslösung erkundigt. DasInteresse halte ungebrochen an, erläutert Rüsche.Die größten Abschlüsse gemessen am Prämienvolumenhat HDIGerling Industrie im ersten Jahrvon „KLIMArisk“ im Bereich Bau verzeichnet,gefolgt von Touristik. Der größte Einzelabschlusswurde mit einem Flughafen-Betreiber vereinbart.Verhandlungen über Winterdeckungen in dieserBranche laufen bereits.10


„Gerade in der Anfangsphase haben wir denengen Kontakt zu den Kunden gesucht, umgemeinsam an Deckungskonzepten zu arbeiten“,erläutert Sebastian Rüsche. „DiesenWeg beschreiten wir auch weiter und sindgerne bereit, individuelle Konzepte eigens füreine Branche oder Kundengruppe zu entwerfen– seien es zum Beispiel Event- Manager,Filmproduzenten oder Energieversorger.“HDI-Gerling Industrie knüpft mit seiner neuenWetterrisikoversicherung an Erfahrungen aufVersicherungsmärkten in Nordamerika undAsien an. Dort ist die Idee von Wetterabsicherungnichts Neues. Lediglich auf den Märktenin Deutschland und Kontinental-Europa ist einederartige Versicherungslösung noch wenig verbreitet.„KLIMArisk“ ist für Versicherungsnehmer ganzeinfach zu verstehen. Abgeschlossen werdendie Policen auf Basis von Wetterparametern wieFrosttage, Schneedecke, Höchst- oder Tiefsttemperatur,Sonnenstunden, Niederschlag,Windstärke und Wellengang. Ein Beispiel: EinBauunternehmer muss laut Auftrag einen Rohbaubis zum Jahresende fertig stellen. Durch eineneisigen Winter mit langer Frostperiode undviel Schnee verzögern sich die Arbeiten. Ausfalltageverursachen dem Unternehmer Mehrkosten.Zudem fordert der Auftraggeber dieZahlung einer vereinbarten Vertragsstrafe. Mit„KLIMArisk“ kann das Bauunternehmen diesesfinanzielle Risiko verringern, da es ab einer vorabvereinbarten Zahl von Frosttagen eine Ausgleichszahlungerhält. Die Höhe der Zahlungorientiert sich in diesem Fall an den anfallendenVertragsstrafen und an den Mehrkosten je Tagder Verzögerung.Als Nachweis eines versicherten Ereignisses dienendie Messergebnisse einer oder mehrererWetterstationen des Deutschen Wetterdienstes(DWD). Den Schwellenwert, ab dem eine Entschädigungerfolgt, können Versicherungsnehmerfrei festlegen, auch den versichertenZeitraum und die Höhe der Auszahlung je Tag.Eine Auszahlung wird fällig, wenn der festgelegteSchwellenwert erreicht wird. Die Zahlungerfolgt schnell und unkompliziert, da die Messdatenvon einer unabhängigen Partei (DWD)kommen. Die Schadenzahlung erfolgt in derRegel 14 Tage nach Ablauf des versicherten Deckungszeitraums.Autor: HDI-Gerling Sach-Serviceholding AGKlassikerbewegen.„Im Grundeversichern wirKunstgegenstände.“Freie Fahrt fürMakler & Vermittler.Seit fast 30 Jahren entwickeln und gestaltenwir exklusive Deckungskonzepte fürmoderne und historische Klassiker – bis hin zurSchadenabwicklung. Hierfür verwalten wir Zeichnungsgemeinschaftennamhafter Erstversichererin Deutschland, Österreich und der Schweiz. Davonkönnen auch Sie als Makler oder freierVermittler profitieren.Rufen Sie michgerne an.Ihr Ansprechpartner: Rüdiger BrandenburgOCC Assekuranzkontor GmbH · D - 23558 Lübeck · Wielandstraße 14 bTel. +49 - 451 - 8 71 84 - 0 · vermittler@occ.eu · www.occ.eu


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Gewerbliche SachversicherungenEine für alle:Die neue VHV FIRMENPROTECT SachRisikoabdeckung aller BranchenDie umfassende Absicherung der eigenen Firmagegen unvorhersehbare Ereignisse ist einerder Grundpfeiler unternehmerischen Erfolges.Mit der neuen Sachversicherung für Firmender VHV Versicherungen geht das ab jetzt noch effektiver.Die VHV FIRMENPROTECT Sach beinhaltetzahlreiche Leistungsverbesserungen, eine Leistungs-Update-Garantie sowie flexible Zusatzbausteine.Damit ist sie optimal zur Risikoabdeckung allerBranchen geeignet. Die neue VHV FIRMENPRO-TECT Sach richtet sich an alle Zielgruppen der gewerblichenSachversicherung. Ihr modularer Aufbaumit frei kombinierbaren Bausteinen sorgt für einenpassgenauen Schutz der eigenen Firma. Um denLeistungsumfang noch besser an die Bedürfnissevon Vermittlern und Kunden anzupassen, hat dieVHV ihre neue Sachversicherung mit insgesamt 24relevanten Leistungsverbesserungen ausgestattet.So sind ab sofort unter anderem eine Versicherungssummebis zu 20 Mio. Euro möglich und bei groberFahrlässigkeit wird bis zu einer Schadenhöhe von50.000 Euro auf eine Quotelung verzichtet.Drei Versicherungen - eine PoliceMit der FIRMENPROTECT Sach hat die VHV die ModuleGebäude, Inhalt und Betriebsunterbrechungnochmals optimiert und in nur einer einzigen Versicherungspolicezusammengefasst. Die Gebäudedeckungzeichnet sich neben dem Schutz vorMietausfällen insbesondere durch die verbesserteWiederherstellungsklausel aus. Nach einem Schadenfallneu aufgebaute Gebäudemüssen lediglich demselbenBetriebszweck dienen, dieGebäudeart, -form und-größe ist für die Regulierungzum Neuwertnicht entscheidend. Esmuss also nicht 1:1 wiederaufgebaut werden. Inder Inhaltsdeckung profitierendie Versicherungsnehmervon der Goldenen Regel, dieeine Neuwertentschädigung für die Betriebseinrichtungunabhängig von deren Zeitwert gewährleistet.Auch der automatische Übergang des Versicherungsschutzesbei Betriebsverlegungen garantiert, dass esim Schadenfall keine bösen Überraschungen gibt. Inder Mittleren Betriebsunterbrechung zeichnet sichdie FIRMENPROTECT Sach durch den Einschluss vonRückwirkungsschäden sowie die Übernahme vonVertragsstrafen und Standgeldern im Schadenfallaus. Optional bieten zudem die exklusiven Technikbausteineeine optimale Absicherung von Photovoltaikanlagen,Gebäudetechnik und Bürotechnik. Besondersanspruchsvolle Kunden können sich darüberhinaus mit einer All-Risk-Deckung gegen alle unbenanntenGefahren schützen.Von künftigen Leistungsverbesserungen profitierenAuch in Zukunft wird die VHV ihre Produkte anveränderte Kundenanforderungen anpassen. Deshalbbeinhaltet die VHV FIRMENPROTECT Sach eineLeistungs-Update-Garantie. Sämtliche künftige Leistungsverbesserungenwerden damit automatischund ohne Mehrkosten in den aktuellen Tarif übertragen.Der Kunde profitiert so von einer stets vollumfänglichenAbsicherung, während VermittlernBeratungssicherheit geboten wird.Autor: VHV, Vereinigte Hannoversche Versicherung a.G.12


Gewerbliche Sachversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013INTER: Solarenergieauch im gewerblichen Bereich absichernEigenständige Photovoltaikversicherungauch für GewerbebetriebeDie INTER Allgemeine Versicherung AG erweitertihre Produktpalette im Bereich derTechnischen Versicherungen für Photovoltaikanlagenauf gewerblichen Gebäuden. Letzterekönnen ab sofort auch gegen eine Vielzahl vonRisiken abgesichert werden. „Im privaten wie imgewerblichen Bereich ist die Nutzung erneuerbarerEnergien klar auf dem Vormarsch. Nachdem wirAnfang des Jahres ein Produkt für die Photovoltaikanlagenvon Hauseigentümern entwickelt haben,bieten wir ab sofort auch für Photovoltaikanlagenauf gewerblichen Gebäuden einen hochwertigenund umfassenden Schutz an“, erläutert Peter Thomas,Vorstandsvorsitzender der INTER Versicherungsgruppe.Der Tarif, der in den Varianten Exklusiv und Premiumangeboten wird, sichert Dach- und Fassadenanlageninnerhalb Deutschlands bis zu einemNeuwert von einer Million Euro ab, die sich nebenEin-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern und derenNebengebäuden (z.B.Garagen), auch auf• Büro- und Geschäftsgebäuden,• Gewerbe- und Industriegebäuden und• Landwirtschaftlichen Gebäudenbefinden. Die neue Photovoltaikversicherung,wahlweise mit oder ohne Ertragsausfallversicherung,kann bei Bedarf um eine Minderertrags- undMontageversicherung ergänzt werden. Schneedruckoder Montagefehler können die Anlagenschwer beschädigen oder gar zerstören. Der darausresultierende Ertragsausfall kann zu erheblichen finanziellenEinbußen führen. Unser neues Produktsichert die Betreiber von Photovoltaikanlagen zueinem attraktiven Preis gegen solche Risiken optimalab“, unterstreicht Peter Thomas.Autor: Inter VersicherungenImpressumVerlag und Herausgeber:wmd Verlag GmbHWiesseer Straße 12683707 Bad WiesseeTel: +49 (0)8022 – 187110Fax: +49 (0)8022 – 1871129info@wmd-verlag.dewww.wmd-brokerchannel.deTechnische Umsetzung / Produktion:wmd Verlag GmbHAstrid KleeWiesseer Straße 12683707 Bad WiesseeTel: +49 (0)8022 – 187110Fax: +49 (0)8022 – 1871129info@wmd-verlag.deGeschäftsführung:Friedrich A. WanschkaChefredaktion:Friedrich A. WanschkaLayout:Astrid KleeBildquelle / Titel © kangshutters - fotolia.comBildquelle / Impressum © Gina Sanders - fotolia.comBildquelle eMagazin: www.fotolia.de, www.adpic.deHandelsregister: HRB 165643Amtsgericht MünchenBankverbindung:Sparkasse Rosenheim - Bad AiblingBLZ 711 500 00, Kto. 24364Steuer-Nummer: 139/142/50247Ust.- IdNr. DE 812638572Verkaufspreis: 7,50 EuroDer Verleger übernimmt keine Haftung für unverlangt eingereichte Manuskripte und Fotos. Mit der Annahme zur Veröffentlichung überträgt der Autordem Verleger das ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts. Dieses Recht bezieht sich insbesondere auch auf das Recht,das Werk zu gewerblichen Zwecken per Kopie zu vervielfältigen und/oder in elektronische oder andere Datenbanken aufzunehmen. Alle veröffentlichtenBeiträge sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlegers ist eine Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzesunzulässig. Aufsätze und Berichte geben die Meinung des Verfassers wieder. Für den Inhalt ist der Verlag nicht verantwortlich.13


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Gewerbliche SachversicherungenFirewall für IT-DienstleisterKompaktschutz von AXA bietet solide AbsicherungGute Zeiten für IT-Dienstleister: Unternehmenbenötigen mehr und mehr zusätzlicheUnterstützung. Laut dem BranchenverbandBITKOM gilt es in deutschen Unternehmenderzeit rund 38.000 Stellen für IT-Experten zubesetzen. Je umfassender und verantwortungsvollerdie Aufträge von IT-Dienstleistern sind, destowichtiger ist eine Absicherung - sowohl gegenHaftungsrisiken als auch gegen Schäden an HardundSoftware. Mit zwei bedarfsgerechten Produktenbietet AXA IT-Freelancern sowie kleinerenIT- und Softwareunternehmen einen soliden Kompaktschutz.IT-Haftpflicht:Must have für jedes IT-UnternehmenOb Unwissenheit oder Angst vor vermeintlichhohen Kosten: Viele IT-Dienstleister sichern sichbislang nicht ausreichend gegen Haftungsrisikenab. Dabei gibt es Risiken, die durchaus auch dieExistenz bedrohen können. "Vor allem Vermögensschädenkönnen IT-Experten teuer zu stehenkommen", betont Dirk Kalinowski, Branchenverantwortlicherfür IT bei AXA. Verursacht beispielsweiseein Dienstleister bei der Programmierungeines Zahlungssystems durch einen Rechenfehlereinen Umsatzverlust beim Auftraggeber, kanndieser ihn auf Schadenersatz verklagen. Geradefür einen IT-Freelancer, der keine passende Versicherunghat, kann ein solcher Schaden den finanziellenRuin bedeuten. Auch die versehentlicheLöschung von Daten oder der Absturz eines Systemskönnen weitreichende Folgen für den Verursacherhaben.Anders als viele Unternehmer vermuten, schütztauch ein Ausschluss von Haftungsrisiken in den eigenenAGB in der Regel nicht vor Schadenersatzansprüchenvon Kunden. "Die gesetzliche Haftungkann nur eingeschränkt werden, zum Beispiel beileichter Fahrlässigkeit", erläutert Kalinowski. Auchfehlerhafte Formulierungen in den AGB seien unwirksam."IT-Dienstleister sollten sich deshalb voneinem Rechtsanwalt beraten lassen."Eine entsprechende Absicherung ist daher dringendzu empfehlen. Bei der Wahl einer Haftpflichtversicherungsollten IT-Dienstleister vor allem auf einenbedarfsgerechten Schutz achten. Die IT-Police HaftpflichtKompakt von AXA zum Beispiel wurde speziellfür IT-Freelancer und Start-Up-Unternehmen miteinem Umsatz bis zu 500.000 Euro im Jahr entwickelt.Sie bietet Schutz vor Vermögensschäden biszu 250.000 Euro sowie vor Sach- und Personenschädenbis zu jeweils 2.000.000 Euro. BesondererVorteil ist neben einer geringen Prämie eine vereinfachteAntragstellung.On statt off: Beruhigender Schutz für HardundSoftwareIT- und Software-Unternehmen leben von ihrerHard- und Software. Ohne eine funktionierendeIT-Infrastruktur - mit allen dazugehörigen Programmenund Daten - können sie ihre Leistung nicht erbringen.Treten Schäden an der Hardware auf odersind Daten oder Programme auf einmal nicht mehrverfügbar, ist dies allerdings mit hohen Reparatur-,Wiederbeschaffungs- bzw. Wiederherstellungskostenverbunden. Gegebenenfalls entstehen auchweitere Kosten (sogenannte Mehrkosten), zum Beispielfür die Benutzung angemieteter Geräte oderdurch Inanspruchnahme von externen Dienstleistungen.Seit kurzem bietet AXA ein spezielles Elektronik-Versicherungsproduktan, das einen umfangreichen Versicherungsschutzmit einer einfachen Handhabungund einer attraktiven Prämie verbindet. Die IT-PoliceElektronik Kompakt umfasst eine Elektronik-Pauschalversicherungbis zu einer Versicherungssummevon 500.000 Euro sowie eine Software- und Mehrkostenversicherungbis zu 100.000 Euro. Neben Schädendurch Programme oder Dateien mit beispielsweiseeinem Computervirus decken letztere auchZusatzkosten zur Aufrechterhaltung des Betriebsab. Darüber hinaus zahlt die Versicherung auchbei grob fahrlässig verursachten Schäden sowie beiSchäden außerhalb des Betriebsgrundstücks. WeiteresPlus: Trotz der günstigen Prämie ist die Selbstbeteiligungim Schadenfall gering.Autor: Axa Konzern AG, Versicherungen und Finanzdienstleistungen14


Firmenversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Weltweite Umfrage unter mehr als 500 AllianzExperten aus der Industrie- und Firmenversicherung:Betriebsunterbrechungen, Naturkatastrophen und Brändegelten weltweit als wichtigste Risiken für UnternehmenUnternehmen aus aller Welt eint eine Sorge:Ihr Betrieb steht aufgrund höherer Gewaltstill. Betriebs- und Lieferkettenunterbrechungen,Naturkatastrophen sowie Brände undExplosionen sind die bedrohlichsten Risiken fürUnternehmen im Jahr 2013. Zu diesem Ergebniskommt eine aktuelle Umfrage der Allianz in 28 Ländern.Auch Veränderungen im Rechts-, Markt undWettbewerbsumfeld sind wichtige Geschäftsrisiken.Deutsche Industrieunternehmen fürchten sich darüberhinaus vor Qualitätsmängeln und Rufschäden,während der Mittelstand um knappe Fachkräfteund Finanzen bangt. Die Befragung Allianz „RiskBarometer 2013“ wurde Ende 2012 von der AllianzGlobal Corporate & Specialty (AGCS), dem Industrieversichererder Allianz Gruppe, durchgeführt.Dabei gaben 529 Experten aus dem Industrie- undFirmenversicherungsgeschäft der gesamten AllianzGruppe ihre Einschätzung ab, welche Risiken fürUnternehmen aus bestimmten Regionen und Branchenim Jahr 2013 besonders dringlich sind. „DieAllianz ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partnerfür Unternehmen in aller Welt. Wir verstehendie Risiken, mit denen Unternehmen konfrontiertsind, und wir wissen auch, welche Gefährdungensie vielleicht unterschätzen, “ so Clement B. Booth,Mitglied des Vorstands der Allianz SE. „Globale Unternehmenbewegen sich heute in einer komplexenRisikolandschaft. Altbekannte Risiken wie Feuer sindebenso Teil davon wie ultramoderne Risiken wie Lieferantenausfälleund Cyberkriminalität, “ so AxelTheis, CEO von AGCS.Betriebs- und Lieferkettenunterbrechungensind aus Sicht der AllianzExperten das größte Geschäftsrisiko (46 Prozentder Antworten). Viele Unternehmen halten ihreglobalen Lieferketten aus Kostengründen schlankund verzichten auf Ersatzlieferanten. „Wie die Flutkatastrophein Thailand zeigte, können Ausfällevon einzelnen Schlüssellieferanten in einer Regionganze Branchen in Mitleidenschaft ziehen“, erklärtAGCS-Sachversicherungsexperte Volker Münch.Schäden aus Naturkatastrophen nehmen zuBetriebsunterbrechungen sind oft die Folge vonNaturkatastrophen, dem zweitgrößten Unternehmensrisiko(44 Prozent der Antworten). Auch wenndas Jahr 2012 – abgesehen von Hurrikan Sandy –vergleichsweise katastrophenarm war, besteht keinGrund für Entwarnung: „In den letzten 30 Jahrenhaben sich die Schäden aus Naturkatastrophen umdas 15-fache gesteigert. Und die Schäden werdenweiter zunehmen, weil die Versicherungsdichtegerade in Asien steigt und gefährdete Küstenregionenimmer stärker besiedelt werden“, erklärtDr. Markus Stowasser, Meteorologe bei Allianz Re.Auch in Europa sei häufiger mit lokal auftretendenWetterphänomenen wie Starkregen zu rechnen.Überraschend aktuell zeigt sich ein Risiko, das soalt wie die Menschheit ist: Feuer und Explosionenrangieren auf dem dritten Platz der wichtigstenUnternehmensrisiken weltweit. Brände sind zwarselten, können aber – insbesondere im produzierendenGewerbe – hohe Sach- und Betriebsunterbrechungsschädenverursachen. Beispiel AGCS:Von sieben industriellen Großsachschäden im Jahr2012 mit mehr als 10 Mio. Euro Folgekosten wurdensechs durch Feuer verursacht. „Unternehmensollten beim Brandschutz keine Kompromisse ausKostengründen eingehen“, betont Paul Carter,Global Head of Risk Consulting bei AGCS.Sorge um Gütesiegel „Made in Germany“Für Deutschland benennen die befragten lokalenAllianz Versicherungsmanager ebenfalls Betriebsunterbrechungenund Naturkatastrophen als diezwei größten Risiken für ihre Unternehmenskunden.An dritter Stelle jedoch – und dies gilt umsomehr für große Industriekonzerne – steht die Angstvor Qualitätsmängeln und Serienfehlern. „‚Madein Germany‘ ist nach wie vor ein wichtiges Qualitätssiegelin Branchen wie dem Auto-, MaschinenoderAnlagenbau. Daher stellen Qualitätsproblemeund Baufehler, die große Produktionsserien betreffen,für viele deutsche Unternehmen ein gravie-15


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Firmenversicherungenrendes Risiko dar“, erklärt Dr. Thomas Meschede,Head of Risk Consulting AGCS Deutschland.Eng verknüpft damit: Die Angst vor Reputationsschädenrangiert ebenfalls unter den zehn wichtigstenGeschäftsrisiken für deutsche Großunternehmen.Etwas anders sieht es im deutschen Mittelstandaus: Fachkräftemangel und die alternde Arbeitnehmerschaftsind hier kritische Themen. „MittelgroßeUnternehmen gelten im Vergleich zuMarkenherstellern und DAX-30-Unternehmen alsweniger attraktiv und haben es daher schwerer,Nachwuchs- und Fachkräfte zu gewinnen“, sagtMichael Krause, Leiter Haft-/VermögenshaftpflichtFirmenkunden bei der Allianz Versicherungs AG.Auch Finanzierungsfragen bereiten mittelständischenUnternehmen häufiger Kopfzerbrechen.„Mittelständler sind in der Regel nicht börsennotiert.Sie haben daher keinen Zugang zum Kapitalmarktals Kreditgeber – sicher ein Grund dafür,dass sie sich über die Verfügbarkeit von KreditenGedanken machen“, erklärt Krause. Zudem sehendie Allianz Experten mittelgroße Unternehmenstärker durch Betrugs- und Korruptionsrisiken gefährdet.Unternehmen schlecht vorbereitet auf IT- undStromausfälleEinige Risiken genießen in Unternehmen hoheAufmerksamkeit, andere werden aus Sicht der AllianzExperten noch breit unterschätzt. So könnenetwa IT-Ausfälle – gleich ob selbstverschuldet oderdurch Internetkriminalität – hohe finanzielle Folgekostenin der zunehmend digitalisierten Wirtschaftverursachen. Doch nur sechs Prozent der AllianzExperten meinen, dass ihren Kunden dieses Risikowirklich bewusst ist. Auch die Gefährdung durchbreitflächige Stromausfälle ist erst bei wenigen Unternehmenauf dem Risikoradar. „Aufgrund der alterndenInfrastruktur und unzureichender Investitionenwird die Zuverlässigkeit der Stromversorgungin Industrieländern künftig abnehmen“, erläutertMichael Bruch, Head of R&D Risk Consulting beiAGCS. Durch die hohe Abhängigkeit von Informations-und Kommunikationstechnologien und denin vielen Unternehmen fehlenden Vorkehrungenwären die Folgen eines Stromausfalls heute vielgravierender als noch vor zehn oder 15 Jahren.Autor: Allianz GroupGenerali Versicherungen:Umfrage unter SelbstständigenUnfall bzw. Krankheit für Unternehmer größte Bedrohung derbetrieblichen ExistenzSelbstständige stehen vor ganz besonderenberuflichen Herausforderungen und Risiken:Der eigene Unfall bzw. die eigene Krankheitstellt für sie dabei die größte Bedrohung dar. Dasist das zentrale Ergebnis einer repräsentativen Umfragedes Marktforschungsinstitutes YouGov unter506 Unternehmern in Deutschland im Auftrag derGenerali Versicherungen. Auf die Frage, welcheEreignisse - unabhängig von der eigenen Leistungbzw. Konjunktur - die betriebliche Existenz gefährdenkönnen, wählten fast drei Viertel der Befragten(72%) diese Antwort.Den eigenen Unfall bzw. die eigene Krankheit sehensowohl Unternehmer mit einem geringeren Haushalts-Nettoeinkommen(bis zu 2.500 Euro, 69%) alsauch Unternehmer mit einem höheren Einkommen(über 2.500 Euro, 75%) als größte Bedrohung. InsbesondereSelbstständige aus den neuen Bundesländernfürchten diese Gefahr (78%, alte Bundesländer:69%). "Ein Unternehmer verfügt nicht überden gesetzlichen Schutz, den ein Arbeitnehmergenießt. Er muss seinen Unfallversicherungsschutzrund um die Uhr selbst absichern. Wenn in Folgeeines Unfalls bzw. einer Krankheit seine Arbeitsfähigkeiteingeschränkt wird, kann dies seine beruflicheExistenz schnell bedrohen. Umso wichtiger istes für ihn, seine Arbeitskraft abzusichern", erläutertDr. Monika Sebold-Bender, Vorstand für Kompositund Schaden bei den Generali Versicherungen. "Für16


Firmenversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013eine Absicherung der Arbeitskraft bieten sich Unfallversicherungenmit zugehöriger Unfallrente oderauch Berufsunfähigkeitsversicherungen an."Steuererhöhungen und Bürokratisierung alsweitere entscheidende BedrohungenJeweils rund ein Drittel der Unternehmer in Deutschlandfürchten Steuererhöhungen (36%) sowie zunehmendeBürokratisierung (30%). Dabei gibt eskeine auffälligen Unterschiede zwischen Selbstständigenaus West- bzw. Ostdeutschland. Sorge vorSteuererhöhungen haben in den alten Bundesländern34 Prozent der Selbstständigen, in den neuenBundesländern 38 Prozent. Verstärkte Bürokratisierungfürchten in Westdeutschland 31 Prozent derUnternehmer, in Ostdeutschland 29 Prozent.Ferner fürchtet rund jeder Fünfte Schwierigkeiten,geeignetes Personal zu finden (18%), sowie einenUnfall mit Schadenersatzanforderungen Dritter(17%). "Bei Steuererhöhungen und Bürokratisierungkönnen Selbstständige nur schwer entgegenwirken.Einem Fachkräftemangel können sie mitPersonalmarketing begegnen. Noch am besten könnensie sich vor Unfällen mit SchadenersatzanforderungenDritter schützen, etwa mit einer Betriebshaftpflichtversicherung",erläutert Sebold-Bender.Autor: Generali Deutschland Holding AGCyber Risks in Deutschland:Versicherungsmakler Aon bietetExklusivlösung für Branchenverband BITKOMComputersabotagen und Datenveränderungenhaben im vergangenen Jahr um 84Prozent zugenommen. 4.644 Fälle waren eslaut Kriminalitätsstatistik in Deutschland. Jetzt hatder Branchenverband BITKOM auf die steigendeGefahr reagiert. Das Sprachrohr der IT-, Telekommunikations-und Neue-Medien-Branche erhält fürseine Mitglieder eine exklusive Versicherungslösungvom weltweit führenden Versicherungsmakler Aon."Durch Datenpannen und Hackerangriffe sind vieleunserer Mitglieder sensibilisiert. Sie wissen: Sicherheitim Netz gibt es nicht gratis", sagt Anja Olsok,Geschäftsführerin der Bitkom Servicegesellschaft.Johannes Behrends, Experte für Cyber Risks bei Aonin Deutschland, verweist auf die Flut von Daten,derer die Unternehmen Herr werden müssten: 1,8Billionen Gigabyte - umgerechnet etwa 200 MilliardenHD-Filme seien im vergangenen Jahr im Internetund in Firmennetzwerken abrufbar gewesen. "Unternehmenspeichern und verwalten rund 80 Prozentaller weltweiten Daten - Adressen, Bankdaten,Passwörter, Krankheitsakten", sagt Behrends. Und:"Alle zwei Jahre verdoppelt sich die weltweite Datenmenge."Das sei ein großes Problem, denn:"Neue Risiken entstehen schneller, als Vorschriftenund IT-Abteilungen darauf reagieren können. FürUnternehmen ist es selbstverständlich, dass sie ihreFabrikgebäude gegen Feuer und andere Gefahrenversichern. An das Firmennetzwerk denken jedochnur wenige."Die Unternehmen müssten umdenken, wenn sieglaubten, ihre Netzwerke seien so sicher, dass mansie nie durchbrechen könnte. Die Firmen müsstensich auf risikomindernde Datenschutzmaßnahmen17


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Firmenversicherungenkonzentrieren und in Prävention investieren. Sonstkönne es teuer werden. Behrends: "Wenn personenbezogeneDaten verloren gehen, muss das Unternehmenberechtigte Ansprüche Dritter, zum Beispielwegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte,befriedigen." Aufwendungen zur Schließung desDatenlecks seien in der Regel ebenfalls teuer. Außerdemmüssten die betroffenen Personen überden Verlust ihrer Daten informiert und verlorengegangeneDaten wiederhergestellt werden. Der finanzielleSchaden für Unternehmen könne im Falleeiner großen Datenpanne existenzbedrohend sein."Die durchschnittlichen organisatorischen Kosteneines Datenverlusts belaufen sich für ein deutschesUnternehmen auf 3,4 Millionen Euro", sagt Behrends.Häufig leide zudem die Reputation des Unternehmens.Auch Hackerangriffe würden einezunehmende Bedrohung darstellen. Beliebt seienbeispielsweise gezielte Angriffe auf das Netzwerkdes Unternehmens mit dem Ziel, durch Überlastungdessen Verfügbarkeit außer Kraft zu setzen, sogenannteDoS-Attacken. Durch die dadurch versursachteBetriebsunterbrechung drohe ein Ertragsausfall.Behrends: "Besonders für Onlinehändler ist dasgravierend."All diese Schäden seien über die üblichen Industrieversicherungennicht oder unzureichend versichert.Jedoch habe die Versicherungsbranche auf die steigendeGefahr reagiert und neue Lösungen konzipiert."Cyber-Versicherungen wurden für derartigeSzenarien entwickelt und können Teil des Risikomanagementswerden", sagt Behrends. "Eigene Schäden,die einem Unternehmen infolge des Ausfallsder IT-Systeme nach einem Hackerangriff entstehen,können versichert werden. Auch Schadenersatzansprüchevon Kunden oder Geschäftspartnern, zumBeispiel nach einem Datenverlust oder nach einerunberechtigten Veröffentlichung von Daten, sindversicherbar", sagt der Aon-Experte. Darüber hinauswürden Versicherer dem Unternehmen auchdie Kosten für externe Dienstleister - wie Krisen-PRoderSicherheitsberater - erstatten. Für kleinere odermittelständische Unternehmen ohne ausreichendesKrisenmanagement stelle das Know-how dieser Expertenim Notfall einen nahezu unschätzbaren Wertdar. Sogar die Zahlung bei einer Erpressung durcheinen Hacker könne in den Versicherungsschutz eingeschlossenwerden.Autor: AON Holding Deutschland GmbHHiscox: Jedes zehnte kleine und mittlere Unternehmenschon Opfer von Hacker-AngriffenNur 25 Prozent haben großes Vertrauenin ihre SicherheitsmaßnahmenLaut einer Studie des Spezialversicherers Hiscoxwurde jedes zehnte (10 %)* kleine oder mittlereUnternehmen (KMU) schon einmal Opfereines Hacker-Angriffs. Die Studie ergab außerdem,dass 90 % der befragten Unternehmen über keinenVersicherungsschutz gegen Internetkriminalität verfügen,der für die finanziellen Schäden, Betriebsunterbrechungsschädenund Rechtskosten aufkommt,wenn sie Opfer einer Cyber-Attacke werden.Wie Hiscox herausfand, sind vier von zehn KMU-Inhabern (41 %) besorgt, dass sich Hacker unberechtigtenZugang zu ihren Computersystemen verschaffenkönnten, aber nur 25 % von ihnen habengroßes Vertrauen in die Sicherheitsmaßnahmen ihresUnternehmens, die Sie vor diesen Risiken schützensollen. Die Studie zeigte außerdem, dass Inhaberkleiner Unternehmen die Risiken von Internetkriminalität,wie Hacker-Angriffe (39 %) oder Phishing(36 %), stärker befürchten als die Gefahr, dass materielleGegenstände (Laptops, Kundenunterlagen)aus dem Büro entwendet werden.Dazu Jens Krickhahn, Experte für Internetkriminalitätbei Hiscox in München: „Die ermittelten Datenunserer Studie aus England spiegeln unsere Erfahrungenim deutschen Markt wider. Auch wenn inden Medien immer mehr über Datenschutzverstößeim großen Stil berichtet wird, können kleine Betriebeebenfalls ein beliebtes Ziel für Hacker sein, weil ihreSysteme meist einfacher zugänglich sind und einAngriff oft erst Wochen später entdeckt wird.“18


Firmenversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013„Wir wissen, dass eine Versicherung gegen Internetkriminalitätwahrscheinlich das Letzte ist, woranUnternehmer im Eifer des Tagesgeschäfts denken.Es ist jedoch besorgniserregend, dass mindestens jedeszehnte (13 %) dieser Unternehmen nicht weiß,welche Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind undob sie gegen Internetkriminalität geschützt sind“,so Krickhahn TMT Manager bei Hiscox. „Es wirdfür kleine Betriebe immer wichtiger, dass sie alleRisiken, mit denen ihre Unternehmen online undoffline konfrontiert sind, beurteilen und ihre Anforderungenim Bereich der IT-Sicherheit und des IT-Schutzes in ihre gesamte Vorsorgestrategie einbeziehen.Unser Produkt Data Risks by Hiscox** kannhier wertvollen Schutz liefern.“• Sobald Sie Internet und E-Mail geschäftlich nutzen,erhöht sich das Risiko eines Datenverlustes.Entwickeln Sie eine klare E-Mail-Richtlinie, sensibilisierenSie die Mitarbeiter für das Thema Sicherheitund verfolgen Sie verdächtige E-Mails,selbst wenn es sich um einmalige Vorkommnissehandelt.• Führen Sie die unternehmensweite Vorschriftein, dass Mitarbeiter in ihren Passwörtern eineKombination aus Zahlen und Buchstaben verwenden,die einen weitaus besseren Schutz vorOnline-Kriminellen bieten.• Führen Sie Datensicherungen Ihrer Dateiendurch und prüfen Sie Ihren Versicherungsschutz,damit Ihr Unternehmen nach einem Vorfallschnell wieder funktionsfähig ist.• Gegenstände wie Laptops und Computermonitoresind häufig Ziele von Dieben. Die eigentlichenKosten eines gestohlenen IT-Geräts betreffennicht die Hardware, sondern entstehendurch den Datenverlust und die entgangeneProduktivität. Schließen Sie die Server in einemRaum ein und räumen Sie Laptops am Endeeines Arbeitstags in eine sichere Schublade.Hinweisean die RedaktionHiscox gibt die folgenden Sicherheitstipps, wiesich KMU gegen Online-Risiken schützen können:• Die Führung eines Unternehmens ist eine Vollzeittätigkeit.Wenn Sie selbst kein IT-Fachwissenhaben, sollten Sie eine professionelle Sicherheitsberatungin Anspruch nehmen. Das spartlangfristig Zeit und Aufwand, indem sichergestelltwird, dass die Sicherheitsmaßnahmen dengeschäftlichen Anforderungen genügen.• Schützen Sie Ihre Daten mit einer internen„Need-to-know“-Richtlinie. Wenn die Datenauf einem zentralen Dateiserver gespeichertwerden, sollte geregelt sein, wer Zugang zudiesen Dateien hat. Auch dies kann vor versehentlichemoder vorsätzlichem Datenverlustschützen.• Verschlüsseln Sie wichtige Informationen alszusätzliche Sicherheit, damit nur berechtigteBenutzer darauf zugreifen können. Daten aufmobilen Endgeräte sollten immer verschlüsseltwerden.*The Survey Shop befragte im Auftrag von Hiscoxeine Auswahl von 300 KMU aus dem VereinigtenKönigreich, die vom 14. bis 17. Mai 2012 willkürlichaus Online-Panels von kleinen Betrieben mit wenigerals zehn Mitarbeitern gezogen wurden. Die Befragtenwaren als Inhaber, Partner und Geschäftsführerausgewiesen. Die Studie hat eine statistischeGenauigkeit von +/- 2 % bis +/- 4 % bei einem Konfidenzniveauvon 95 %.**Das prämierte (IT-Innovationspreis) VersicherungsproduktData Risks by Hiscox schützt Unternehmenvor einer Vielzahl von Datenrisiken, von Verstößengegen die Datensicherheit bis hin zu Schädendurch Hacker-Angriffe und Störungen des OnlineGeschäfts. Denn ob durch gezielte Hacker-Angriffe,den Verlust von Datenträgern oder durch die Fahrlässigkeiteines Angestellten – jedes Unternehmen,das Daten von Kunden oder Mitarbeitern speichert,ist dem Risiko von Verstößen gegen die Datensicherheit(Datenverlust) ausgesetzt. Die Folgen eines Verlustsgroßer Datenmengen können schwerwiegendsein und reichen von Schadenersatzforderungenüber behördliche Ermittlungen und Zusatzkostenfür die Wiederherstellung beschädigter Systeme bishin zu entgangenen Gewinnen aus Online-Geschäften– ganz zu schweigen von der Beschädigung desRufs des Unternehmens.Autor: HISCOX, Deutschland19


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Firmenversicherungenvfm-Firmenpolice als Allroundlösungfür GewerbebetriebeDer Maklerverbund vfm stellt eine Firmenpolice vor,die Betriebshaftpflicht-, Inhalts- und Betriebsunterbrechungsversicherungfür Gewerbebetriebe kombiniertViele Vermittler kennen das Problem: GuteVersicherer für das Risiko Betriebshaftpflichtsind in der Regel bei Inhaltsversicherungenweniger leistungsfähig und umgekehrt.Nur selten sichert ein einziger Anbieter beideRisiken bedarfsgerecht und preiswert ab. Daswill der Maklerverbund vfm jetzt mit seiner neuenFirmenpolice ändern. vfm konnte mit seinenProduktpartnern ein Sonderkonzept vereinbaren.Es hebt sich durch zahlreiche Leistungsverbesserungen,zusätzliche Einschlüsse und ein attraktivesPreis-/Leistungsverhältnis vom Markt ab.Die vfm-Firmenpolice bietet Versicherungsschutzfür alle Handels-, Dienstleistungs-, Gastronomieund Handwerksbetriebe bis zu einer Summe von2.500.000 Euro. Mehr als 300 Betriebsarten sindversicherbar. Dieses Konzept wurde exklusiv fürvfm-Kooperationspartner entwickelt. vfm bietetdarüber hinaus auch anderen Vermittlern übereine Vertriebsvereinbarung mit der vfm ServiceGbR Zugang zu diesem Deckungskonzept.„Die Kombination aus Betriebshaftpflicht und Inhaltsversicherungenist in dieser Form bisher einzigartigim deutschen Versicherungsmarkt“, hebtHubert Perauer, Leiter des vfm-KompetenzcenterFirmen/Industrie, hervor. „Kein anderer Anbieterhat ein derart umfassendes und für den Gewerbemarktso maßgeschneidertes Rundumpaket. Dievfm-Firmenpolice ist eine intelligente Lösung, dieunseren Partnern eine sehr gute Marktbearbeitungermöglicht.“Wesentliche Bestandteile sind:• BetriebshaftpflichtversicherungDiese versichert zum Beispiel Bearbeitungsschädenbis zur Versicherungssumme, schließt Asbestrisikenebenso ein wie Nachbesserungsbegleitschädenund enthält eine weitreichendeUmwelt-Haftpflicht-Basisversicherung. Die Nachhaftungfür fünf Jahre gilt unabhängig von derVertragslaufzeit. Gleichzeitig bietet das Konzepteine umfassende Lösung im Rahmen des EuGH-Urteils vom 16.06.2011.• Inhalts- und BetriebsunterbrechungsversicherungDas Deckungskonzept sichert betriebliche Sachwerte,also die kaufmännische und technischeBetriebseinrichtung sowie Waren und Vorräte.Eine Ertragsausfallversicherung ersetzt den entgangenenGewinn und übernimmt zum Beispiellaufende Fixkosten wie Löhne, Mieten oder Leasingratenbis zur doppelten Versicherungssummeder Inhaltsversicherung. Auf einen Revisionsberichtfür elektrische Licht- und Kraftanlagen wirdebenso verzichtet wie auf Sicherungsklassen. EinUnterversicherungsverzicht sowie eine vollumfänglichePauschaldeklaration unterstreichen dieSicherheit für die Vermittler.Zur Unterstützung des Vertriebes wurde gleichzeitigein spezielles Angebotsprogramm für dievfm-Firmenpolice entwickelt. Damit erhalten dieVermittler mit nur zwei bzw. drei Eingaben einkundengerechtes Angebot. Eine damit einhergehendebeitragsfreie Konditionsdifferenzdeckung(bei späterem Beginn) von bis zu 18 Monate komplettiertdas Angebot.Die vfm-Firmenpolice bietet alle Leistungen "untereinem Dach". Und das zu äußerst wettbewerbsfähigenBeiträgen, wie Hubert Perauer erläutert.„Vermittler werden mit der neuen vfm-Firmenpoliceaus nahezu jeder Wettbewerbssituation alsSieger hervorgehen. Auch deren Bestandskundenprofitieren. Sie erhalten bei vergleichbarer odersogar günstigerer Prämie den besseren Versicherungsschutz,und Deckungslücken werden geschlossen.“Autor: Vfm-Verbund-Zentrale: vfm Versicherungs-& Finanzmanagement GmbH20


Mietkautionsversicherung jetzt auchfür GewerbetreibendeFirmenversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Lutz Schröder, Vertriebsleiter DKKDeutsche Kautionsgemeinschaft AG im VideointerviewAus Fernsehspots kennt man das Thema Mietkautionsversicherungenmittlerweile. WelcheAkzeptanz hat das Thema jetzt bei denMietern? Nun bietet die Deutsche Kautionskasseneuerdings auch eine gewerbliche Mietkautionsversicherung.Welche Vorteile haben hier Gewerbetreibende?Kann jeder Gewerbetreibende eineMietkautionsversicherung beantragen oder müssendazu bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden?Akzeptiert jeder Vermieter die Mietkautionsversicherungals Ersatz? Welche Vorteile haben dennVermieter von der Mietkautionsversicherung?Sehen Sie dazu das Video-Interview mit Lutz Schroeder,Vertriebsleiter der Deutschen Kautionskasseim Video-Interview mit dem wmd-brokerchannelvom Oktober 2012.Verantwortlich für den Inhalt: DKK AGLutz Schröder,Vertriebsleiter DKK Deutsche Kautionsgemeinschaft AGBitte klicken Sie für das Video auf das Bild.21


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | FirmenversicherungenACE Gruppe mit neuer DienstreiseversicherungKomplettschutz für kleine und mittelständische UnternehmenDie ACE Gruppe gab heute die Markteinführungder neuen ACE Dienstreiseversicherungcompactbekannt, einer Lösung besondersfür kleine und mittelständische Unternehmenin Deutschland. ACE folgt damit ihrer Strategie,den Fokus auch auf dieses expandierende Unternehmenssegmentzu legen. Die ACE Dienstreiseversicherungcompactbietet eine Kompaktlösung fürkleine und mittelständische Unternehmen, die eingestiegenes Dienstreiseaufkommen verzeichnen.Das Produkt enthält, neben dem kompakten Wording,zwei wesentliche Komponenten: eine Unfallversicherunginklusive Tod, Invalidität und Krankenhaustagegeldsowie ein Dienstreisepaket mitumfangreichen Assistanceleistungen, Auslandsreisekrankendeckungund der Versicherung von Reisegepäck,Reisestorno und Privathaftpflicht. Die Versicherungssummender Unfallleistungen sind flexibelwählbar, das Dienstreisepaket mit Versicherungssummenund –inhalten obligatorisch inkludiert. Hilfreichfür reisende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterist auch die weltweite zentrale Notrufnummer. FürUnternehmen ab 100 versicherten Mitarbeiterinnenund Mitarbeitern bietet ACE auf Wunsch zusätzlichHelplinecards an. ACE hat bei der Produktentwicklungauch großen Wert auf einen einfachen undschlanken Prämienberechnungsprozess gelegt. Fürdie Prämienermittlung benötigt ACE lediglich diedurchschnittliche Anzahl der Dienstreisenden, sowiedie Auswahl der Versicherungssummen der Unfallversicherung.Alle anderen Leistungsbausteine sindbereits standardisiert im Komplettpaket enthalten.Die zeitaufwendige Angabe von Reisetagen undReisezielen (Deutschland, Europa, weltweit) ist beider Dienstreiseversicherungcompact nicht erforderlich.Auch gibt es für alle reisenden Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter nur einen Versicherungsschein undeine Abrechnung, was den Verwaltungsaufwanddes Unternehmens zusätzlich reduziert. Am Jahresendeerfolgt die Meldung und Abrechnung, fallssich die Anzahl der tatsächlich im Durchschnitt Reisendenverändert hat.Torsten Bauer, Managing Director A&H für diedeutschsprachigen Länder bei ACE erklärt:„Durch die zunehmende Erweiterung der Unternehmensaktivitätenauf internationale Märkte steigt dieAnzahl von dienstlichen Auslandsreisen, auch beikleineren und mittelständischen Unternehmen. Dabeisind diese Unternehmen im Rahmen der gesetzlichenFürsorgepflicht als Arbeitgeber verpflichtetLeib, Leben und Vermögen der Arbeitnehmerinnenund Arbeitnehmer auf Dienstreisen zu schützen.Viele kleine und mittelständische Unternehmen habenallerdings oftmals keinen oder nur einen unzureichendenSchutz für ihre Mitarbeiterinnen undMitarbeiter. Schließlich ist auch mal schnell ein Flugverpasst, geht Gepäck verloren oder Papiere werdengestohlen. Auch eine plötzliche Erkrankung oder einschwerer Unfall sind Risiken, für die der Arbeitgeberim Zweifel haftet. Wir haben erkannt, dass kleineund mittelständische Unternehmen eine einfacheund gleichzeitig umfassende Lösung zur Absicherungder wesentlichen Dienstreiserisiken brauchen,und den können wir, auch zur Sicherung des Geschäftserfolges,mit der neue ACE Dienstreiseversicherungcompactbieten.“Autor: ACE European Group Limited, Direktion fürDeutschland22


Betriebsunterbrechungen:der unsichtbare GroßschadenFirmenversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Allianz Industrieversicherer:Neue Studie zu Betriebs- und Lieferkettenunterbrechungen• Neue AGCS-Studie untersucht Risiken aus globalenLieferketten für die Industrie• Unternehmen bewerten den Zielkonflikt zwischenKosteneffizienz und Redundanzen neu• 50 bis 70 % der Katastrophenschäden im Industriesegmentdurch Betriebs- und LieferkettenunterbrechungenManhattans Straßen und U-Bahnen stehen unterWasser, Gebäude sind schwer beschädigt, Millionenvon Haushalten und Unternehmen sind tagelangohne Strom. Es wirkt wie eine Szene aus einemKinofilm, doch die Spur der Verwüstung, die derHurrikan Sandy vielerorts hinterlassen hat, ist allesandere als eine Fiktion. Für Unternehmen machenSachschäden nur einen Teil der Verluste aus. Weitschwerer wiegen finanzielle Einbußen aus Betriebsstörungenund Produktionsausfällen.Im Industriesegment gehen zwischen 50 bis 70 Prozentvon Katastrophenschäden auf direkte oder indirektverursachte Betriebsunterbrechungen zurück– letztere werden durch den Ausfall eines Lieferanteninfolge eines Sachschadens ausgelöst, so dieAllianz Global Corporate & Specialty (AGCS). In derneuen Studie „Managing Disruptions“ untersuchtder Allianz Industrieversicherer, wie Unternehmenund Versicherer Risiken aus Betriebs- und Lieferkettenunterbrechungenneu bewerten.Betriebsunterbrechungsversicherungen decken einenGroßteil der finanziellen Verluste, die ein Unternehmenoder ein Zulieferer in Folge eines Ausfallserleiden. Doch die negativen Folgen auf den Unternehmensgewinnkönnen stets nur abgemildertwerden. Auch langfristige Auswirkungen wie etwaeinen Vertrauensverlust bei Aktionären könnensie kaum begrenzen. „Steht der Betrieb still, ist esfür das betroffene Unternehmen entscheidend,schnellstmöglich wieder in den Normalzustand zurückzukehrenund die Produktion wieder aufzunehmen“,erklärt Volker Münch, der bei AGCS weltweitfür die Produktentwicklung im Sachschadenbereichverantwortlich ist.Lieferantenausfall betrifft ganze IndustriezweigeWenn ein Brand oder eine Naturkatastrophe ein Unternehmenaus dem Takt bringen, mag der Schadengroß sein, aber er ist doch berechenbar undbegrenzt. Anders stellt es sich dar, wenn das so betroffeneUnternehmen ein wichtiger Lieferant füreinen Industriezweig ist. Dann können die Folgewirkungenweltweit spürbar sein und für zahlreicheUnternehmen Schäden aus Lieferkettenunterbrechungenauslösen (sog. Rückwirkungsschäden).Dieser Domino-Effekt zeigte sich bei der Flutkatastrophein Thailand im November 2011. Damalsmussten wichtige Zulieferer der Elektronikindustrieden Betrieb einstellen. Die weltweite Produktionvon Festplatten brach im vierten Quartal 2011 umrund ein Drittel ein, in Folge verzeichneten PC-Hersteller in den USA Lieferengpässe. „Die Flut inThailand machte deutlich, wie verwundbar die weltweitenLieferketten geworden sind. Die Schädenaus Lieferkettenunterbrechungen haben eine neueDimension erreicht“, sagt Dr. Andreas Shell, AGCS-Schadenchef im Bereich Sachversicherung.Puffer für den Krisenfall„Moderne Lieferketten sind hoch flexibel und bis inletzte Glied optimiert. Das macht sie kosteneffizient,aber auch störungsanfällig“, sagt Paul Carter, GlobalHead of Risk Consulting bei AGCS. Er beobachtet,dass Unternehmen den Zielkonflikt zwischenniedrigen Kosten und Sicherheitspuffern in Lieferkettenneu austarieren. Um Lieferketten robusterzu machen, sollten Unternehmen wieder mehrRedundanzen in die mittlerweile extrem schlankenBeschaffungsprozesse einbauen, selbst wenn dieAbkehr von weit verbreiteten Single-Supplier-Sourcinghöhere Kosten mit sich bringt. „Redundanz istteuer, aber keine Redundanz kann noch teurer werden“,sagt Carter.Konkret sollten Unternehmen, so empfiehlt AGCS,ausfallkritische Zulieferer auflisten, weltweit deren23


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | FirmenversicherungenProduktionsorte identifizieren und untersuchen, obdiese Orte potenziell Naturkatastrophen ausgesetztsind. „Wenn ein asiatischer Zulieferer in einer Risikozonefür Flut oder Erdbeben angesiedelt ist, dannsollte ein Unternehmen bereits im Vorfeld einen alternativenLieferanten suchen – und zwar in eineranderen Region wie zum Beispiel Osteuropa“, erklärtAGCS-Risikoingenieur Carter.Im Falle einer Betriebsunterbrechung bewährt essich auch, wenn ein Unternehmen sogenannteBusiness-Continuity-Pläne erstellt und diese auchgetestet hat. Solche Notfallmaßnahmen sollte einUnternehmen nicht auf seinen eigenen Betrieb begrenzen,sondern auch auf seine Lieferanten ausdehnen.„Die Überprüfung der Notfallpläne solltefester Bestandteil des Lieferantenauswahlprozessessein und im Idealfall auch die Sub-Lieferanten desLieferanten mit einbeziehen“, wünscht sich Carter.Die Realität stellt sich häufig anders dar: So bestätigtenim britischen Business Continuity Survey 2011nur 7 Prozent der Befragten, dass ihre Lieferantensolche Notfallpläne vorweisen konnten.Versicherer brauchen mehr InformationenBessere Informationen über die Risiken in den Lieferkettenihrer Industriekunden wünschen sich auchdie Versicherer selbst, um ihr eigenes Portfolio zusteuern. Besonders regionale Ballungen von Lieferanten(„Cluster“) wie in der Automobil- oder Elektronikindustriebereiten ihnen Sorgen. „Eine Naturkatastrophekann mehrere unserer Industriekundenauf einen Schlag treffen“, erklärt Münch. „Durchdie Globalisierung der Lieferketten und Produktionsnetzeist es für uns deutlich schwieriger geworden,das Akkumulationsrisiko zu bewerten.“ Nurdurch mehr Informationen könne man sicherstellen,nicht eine zu hohe Zahl von Zulieferern in ein- undderselben Region zu versichern.Autor: Allianz GroupAllianz Industrieversichererhilft den guten Ruf zu schützenNeue Police Allianz ReputationProtect übernimmt Kosten für KrisenkommunikationMit einem neuen Produkt will die AllianzGlobal Corporate & Specialty (AGCS)Unternehmen helfen, ihren guten Ruf inKrisensituationen zu schützen. Die Police „AllianzReputation Protect“ übernimmt die Kosten für Krisenkommunikation,wenn Unternehmen in Schwierigkeitengeraten. „Vertrauen, Reputation und Markenstärkesind heute wichtige Vermögenswerte fürUnternehmen“, erklärt Joachim Albers, Leiter ProduktentwicklungFinancial Lines bei AGCS. „Wirwollen Unternehmen unterstützen, im Krisenfallschnell und professionell zu handeln.“ So wolle manvermeiden, dass der gute Ruf Schaden nehme undes in Folge zu einem Verlust von Kunden, Umsatzoder Marktanteilen komme.„Allianz Reputation Protect“ übernimmt in kritischenSituationen die Kosten für strategische Beratungund Kommunikationsmaßnahmen. Mit Brunswick,CNC und Hill+Knowlton Strategies kann der Kundeunter drei führenden Kommunikationsberatungenmit weltweitem Netzwerk und 24-Stunden-Serviceauswählen. Auch die Kosten für taktische Maßnahmenwie Medienbeobachtung, Pressearbeit oderAnzeigenschaltung sind gedeckt. Der Deckungsrahmenliegt bei bis zu 10 Mio. Euro. Die Police richtetsich in erster Linie an Unternehmen, die keine eigenegroße Kommunikationsabteilung haben oderim Krisenfall nicht auf ein weltweites PR-Netzwerkzurückgreifen können.Mit Vertragsabschluss erhält zudem jedes Unternehmeneine Analyse seiner Imagesituation. Dazufindet ein Workshop mit dem MedienforschungsinstitutMedia Tenor International statt. „So wird dasUnternehmen frühzeitig auf mögliche Schwachstellenaufmerksam und kann präventive Maßnahmeneinleiten“, erklärt Albers.24


Firmen - Haftpflichtversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Bewährte Auslöser kombiniert mit individuellenRisikenMit einem zweigleisigen Ansatz stellt „Allianz ReputationProtect“ sicher, dass eine breite Anzahl vonKrisenereignissen gedeckt wird. Einerseits greift dieDeckung immer dann, wenn ein Versicherungsfallfür das jeweilige Unternehmen unter einer anderenbei Abschluss des Vertrages benannten Versicherungspoliceeintritt. Dabei muss es sich nichtnotwendigerweise um eine AGCS-Police handeln,auch jene von Wettbewerbern werden akzeptiert.„Denken Sie an eine Fabrikexplosion, einen Flugzeugabsturzoder eine Schiffshavarie, eine Ölpestoder einen Managementskandal. Dies sind Beispielefür Versicherungsfälle, die auch in eine Reputationskrisemünden können“, erklärt Albers. Andererseitskann jedes Unternehmen zusätzlich aber auch weitereEreignisse in die Police aufnehmen lassen, diesich auf branchen- oder unternehmensspezifischeRisiken beziehen.Neben dem eigenständigen Produkt „Allianz ReputationProtect“ bietet AGCS auch weiterhin fürandere Policen Deckungserweiterungen für dieKosten von Krisenkommunikation – allerdings ingeringerem finanziellen Umfang. Dazu zählen beispielsweiseManagerhaftpflichtversicherungen oderPolicen für Produktrückruf- oder verfälschung.Autor: Allianz GroupFirewall gegen VermögensschädenAllianz: Unternehmen der Informationstechnologie erhalteneinen umfassenderen undflexibleren Haftpflicht-VersicherungsschutzFlexible Lösungen zum attraktiven Preis: So eröffnensich für kleine und mittelgroße Dienstleisterlukrative Nischen im heiß umkämpftenIT-Dienstleistungsmarkt. Gleiches erwarten dieseUnternehmen von ihrer Versicherung. Die Allianzbietet deshalb in diesem Segment ab sofort einenerheblich verbesserten Haftpflicht-Versicherungsschutzan. Alle IT-Dienstleister erhalten einen IT-Kompaktschutz (Versicherungssumme 1 Mio. Eurofür Vermögensschäden), der weit über die bisherigenLeistungen hinausgeht.Kompaktschutz verbessertBeim IT-Kompaktschutz sind beispielsweise Schädenaus Umsatzausfällen, die sogenannten "Erfüllungsfolgekosten",mitversichert. Beispiel: DerVersicherungsnehmer installiert – entgegen seinemAuftrag – die neue Software nicht auf allen PCs desAuftraggebers. Ergeben sich daraus Umsatzausfälle,weil Mitarbeiter mit den nicht aktualisierten PCskeine Kundenbestellungen aufnehmen können,sind die Umsatzausfälle versichert. Hinzu kommender Wegfall des bisherigen Sublimits von 1 MillionEuro für Datenlöschung, ein reduzierter Selbstbehaltvon 500 Euro für alle Vermögensschäden im Schutzkonzept,der Wegfall des Ausschlusses von Vermögensschädendurch das Bereithalten eigener Inhalte,die Mitversicherung von Eigenschäden infolge derBeeinträchtigung der eigenen Website durch unbefugteDritte und viele weitere Verbesserungen.25


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Firmen - HaftpflichtversicherungenVollschutz ausgeweitetUnternehmen, die mindestens 2500 Euro Jahresbeitragzahlen, können sogar eine noch weitergehendeVerbesserung des Versicherungsschutzes vereinbaren– mit dem Allianz IT-Vollschutz. Mit einemSublimit von 250 000 Euro für Vermögensschädensind hierbei unter anderem versichert:Ansprüche aus Verzug/Nichteinhaltung von Fristenund Terminen als direkte Folge der Nichtverfügbarkeitvon Daten aufgrund von Schäden an elektronischenGeräten beispielsweise durch Brand, Rauboder Überspannung.Vergebliche Investitionen im Vertrauen auf eine ordnungsgemäßeVertragserfüllung.Gesetzliche Haftpflichtansprüche außerhalb derUSA und Kanada zum Beispiel im Zusammenhangmit der Verletzung von gewerblichen Schutzrechten,Marken-, Namens- und Urheberrechten (nicht jedochPatentrechten) nach vorheriger Recherchedurch entsprechende Fachanwälte.Aus der SchadenpraxisVermögensschäden im Bereich IT-Dienstleistungkommen öfter vor, als man denkt, und stellen eineganz konkrete Bedrohung dar. Das zeigen zweiBeispiele aus der Schadenpraxis der Allianz:Bei der Programmierung eines Gewinnspiels aufder Website des Auftraggebers arbeitet ein Unternehmenversehentlich zu viele Gewinnmöglichkeitenein. Die Mehrkosten des Auftraggebers, umdie (unerwünscht) vielen Gewinne zu finanzieren,werden als Vermögensschaden ersetzt. Ein Kaufhausmöchte seine Software um ein Bonussystemfür Vielkäufer erweitern. Der mit der Software beauftragteIT-Unternehmer vergisst, die beauftragteLöschung der Bonuspunkte zum 31. Dezembereinzuarbeiten. Dadurch schreibt das Programm imneuen Jahr die bereits verrechneten Bonuspunktedes Vorjahres erneut gut – das Kaufhaus erleideteinen entsprechenden Vermögensschaden.Autor: Allianz Deutschland AGÄrzte und Gesundheitsfachberufe -Berufshaftpflicht dringend überprüfen!Erhebliche Schadenteuerung bei schweren Personenschädenim HeilwesenGefahren lauern überall, deshalb ist ein Versicherungsschutzrundum für jeden Freiberuflervon heute unabdingbar. Selbst wenndie Praxis gut läuft, ist jeder Arzt, Therapeut oderHeilpraktiker einer ganzen Reihe von Gefahren, diezu existenzbedrohenden Schäden führen können,ausgesetzt. So untersuchte der GDV kürzlich dieSchadenteuerung bei schweren Personenschädenim Heilwesen. Als Basis dienten Informationen vonzehn Heilwesen Versicherern zu ihren Großschädenin den Jahren 1995 bis 1998 und 2000 bis 2003.Das Ergebnis: Die Schadenhöhen sind vom erstenzum zweiten Beobachtungszeitraum um mehr als32 Prozent gestiegen – von 1,3 Millionen Euro aufmehr als 1,8 Millionen Euro.Die Schadenteuerung betrug damit mehr als das26


Firmen - Haftpflichtversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Um den richtigen Versicherungsschutz zu erhalten,sollte der Haftpflichtversicherungsvertrag vom Versichertenin der Regel alle drei Jahre überprüft werden.Für Vertragsänderungen muss der Arzt selbstaktiv werden und schauen ob Deckungssummen,Deckungssummenstruktur, Bedingungsänderungenund strukturelle Änderungen im Vertrag noch passen.Denn es gibt bei innovativen Versicherern immerwieder Verbesserungen ihrer Vertragsbedingungen.So hat beispielweise der HDI Gerling seineHeilwesen-Haftpflicht für Ärzte und Gesundheitsfachberufein den Bereichen - Personen-, Sach- undVermögensschaden mit einer jährlichen dreifachenMaximierung optimiert. Auch der Trend zu Großpraxenwurde mit einem innovativen Spezialkonzeptfür Großpraxen ab 4 Partnern, berücksichtigt.Dreifache der Steigerungsraten des Verbraucherpreisindex.Als besonderen Kostentreiber identifiziertendie Studienautoren die steigenden Pflegekosten.Studien-Autor Marco Lonsing sagt: „Dasliegt einerseits am allgemeinen Preisanstieg fürPflegeleistungen, andererseits aber auch an einerpatientenfreundlichen Rechtsprechung, die den Geschädigtenprofessionelle Rundum-Pflege und hoheSchmerzensgelder zuspricht.“ Dies bestätigt auchCarsten Lutz, Zentraler Underwriter Haftpflicht imBereich Freie Berufe, Schwerpunkt Heilwesen, desHDI Gerling:“ Nicht nur die Anzahl, auch die Höheder Forderungen nimmt zu. Mittlerweile zählen siezu den teuersten Versicherungsschäden überhaupt.Dafür gibt es mehrere Gründe:Bei einem auf Heilwesen spezialisierten Versichererwerden neben dem Vertrag auch häufig Mehrleistungenfür die Versicherungsnehmer angeboten.„Prophylaxe vor Therapie“ nennt sich beispielsweisedas Programm von HDI-Gerling. Hier bietet der Versicherernicht nur die Schadenabwehr und Schadenregulierungim Ernstfall also nach Schadeneintritt,sondern auch die Mitwirkung und Unterstützungbei Prophylaxe und Schadenverhütung im Vorfeld.In Kooperationen mit mehreren ausgewählten Firmen,die innovative und interessante Produkte bzw.Dienstleistungen zum Thema Schadenverhütung /Schadenmanagement entwickelt haben, komplettiertHDI-Gerling diese Mehrleistungen. Viele dieserFirmen bieten zudem als interessanten Nebeneffektan, Fortbildungspunkte zu erlangen. Ein für Ärztesehr hilfreiches Nachschlagewerk ist auch das Buch"Patientenaufklärung kompakt", in dem die Ansichtder Rechtsprechung zu ausgewählten Themenrund um die Aufklärung, nähergebracht wird. MehrInformationen unter www.hdi-gerling.deAutor: wmd Verlag GmbH, wmd-brokerchannelDie Arbeitsbedingungen der Berufsgruppe habensich verschärft. Höchstbelastungen gehören häufigzum Arbeitsalltag und gerade dann lassen sichFehler nicht ausschließen. Hinzu kommen die zunehmendeKlagebereitschaft von Patienten, Regressforderungender Krankenversicherer, der Trend zurHaftungsverschärfung und eine inzwischen sehr patientenfreundlicheRechtsprechung. Um zwei Praxisbeispielezu nennen: Der durchschnittliche Schadenbei Zahnmedizinern liegt bei ca. 2300 Euro (häufignicht passende Implantate), bei Orthopäden bei ca.5000 bis 7500 Euro je Schadensfall. Dennoch sindviele Klagen unberechtigt, häufiges Problem sinddie Aufklärungspflichten.“27


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Firmen - HaftpflichtversicherungenWalther GmbH jetzt auch mit Versicherungsschutzfür Gutachter und SachverständigentätigkeitenSpezialkonzeptes zur BetriebshaftpflichtversicherungDie Walther GmbH präsentiert zahlreicheLeistungserweiterungen im Rahmen ihresSpezialkonzeptes zur Betriebshaftpflichtversicherungfür Schädlingsbekämpfer sowieHolz- und Bautenschützer. Ab sofort fallen beispielsweiseAnsprüche aus dem AllgemeinenGleichbehandlungsgesetz und Asbestschädenunter den Versicherungsschutz. „Als langjährigerPartner der Deutschen Verbände der Schädlingsbekämpfersowie Holz- und Bautenschützer liegtes uns besonders am Herzen, unsere Spezialkonzepteauf dem neuesten Stand zu halten“, erklärtWalther Geschäftsführer Jörg Peter Sieg und führtaus: „Gerade die Absicherung von Vermögensschädenaus Gutachter- und Sachverständigentätigkeitensowie aus Tätigkeiten als Energieberaterstellt eine große Innovation dar.“Ebenfalls ist hervorzuheben, dass das erweiterteSpezialkonzept jetzt mit einer pauschalen Deckungssummevon bis zu 10 Mio. Euro aufwartet und aucheine 10-jährige Nachhaftung nach Betriebsaufgabeeingeschlossen ist. Des Weiteren neu: Mietsachschädenan Arbeitsmaschinen bis 150.000 Euro.Autor: DOMCURA AGwww.wmd-brokerchannel.de..........schon gelesen?Unsere aktuellen eMagazine zum Download!Klicken Sie bitte auf den jeweiligen Titel!28


Firmen - Haftpflichtversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Eine für alle - die Kfz-Werkstatt-PoliceAuto-Werkstätten gehören zu den Branchen mit besondersvielen RisikenNicht nur Betriebseinrichtung und Umweltsind gefährdet, auch Kundenfahrzeuge könnenbeschädigt werden. Die WürttembergischeVersicherung AG, eine Tochtergesellschaftdes Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische(W&W), hat ein exakt auf diese Zielgruppezugeschnittenes Konzept entwickelt, das dieseRisiken abdeckt: die Kfz-Werkstatt-Police. Die Kfz-Werkstatt-Police umfasst alle Sachversicherungen –Absicherung für Betriebseinrichtung, Ersatzteile undsonstige Betriebsmittel bis hin zu Immobilien sowieErtragsausfall – und eine Betriebshaftpflichtversicherung,gebündelt in einer Police, sowie die sogenannteHandel-Handwerk-Deckung aus Kraftfahrt.Das Konzept ist für Betriebe gedacht, in denenhauptsächlich an fremden Kfz und Anhängern gearbeitetwird. Dazu gehören auch Kfz-Elektrikbetriebe,Bremsendienste und Auspuffservice. Selbstder Handel mit Fahrzeugen ist kein Problem – wenner nur gelegentlich stattfindet. Steht der FahrzeugoderZubehörhandel im Mittelpunkt des Betriebes,ist die Kfz-Werkstatt-Police nicht anwendbar. SolcheBetriebe erfordern ebenso eine besondere Beratungoder Tarifierung wie zum Beispiel Waschanlagen,Abschleppdienste oder Tankstellen.Viele PluspunkteSchon jede einzelne Komponente der Kfz-Werkstatt-Policeweist etliche Pluspunkte auf. BeispielInhaltsversicherung: Container auf dem Werkstatt-Gelände sind samt Inhalt (zum Beispiel Kundenräder,Cabriodächer oder anderes Fremdeigentum)bis 30.000 Euro versichert, gegen Beitrag kann dieVersicherungssumme bis maximal 60.000 Euro erhöhtwerden. Kundenräder werden im Schadenfallzum Neuwert ersetzt, Kompletträder sogar inklusiveMontage- und Auswuchtkosten. Bei der Betriebseinrichtungfindet die "Goldene Regel" Anwendung:Bestimmungsgemäß in Gebrauch befindliche undordnungsgemäß instand gehaltene Sachen sind uneingeschränktzum vereinbarten Neuwert versichert.Die Police bietet zudem in der Inhaltsversicherungeine beitragsfreie Vorsorge-Versicherungssummevon 25 Prozentder Inhaltswertefür die MonateOktober bisApril zur Absicherungder erfahrungsgemäßerhöhten Warenbevorratunggerade in dieserZeit. Wird die Inhalts-Versicherungssumme nacheinem vorgeschlagenen Schema ermittelt und einebreite Basisdeckung festgelegt, die mindestens Feuer,Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm undsonstige Sachgefahren umfasst, gilt in der Inhaltsversicherungein Unterversicherungsverzicht als vereinbart.Bessere Leistungen als der MarktAls Alternative zur Ertragsausfallversicherung kanndie Klein-Betriebsunterbrechungs-Versicherung abgeschlossenwerden. Dann haftet die Württembergischefür Ertragsausfall auf Erstes Risiko mit derVersicherungssumme der Inhaltsversicherung plus100 Prozent Nachhaftung, und zwar 24 Monatelang. In der Betriebshaftpflichtversicherung wurdennun beispielsweise Sublimits für Belegschaftshabe,Mietsachschäden oder das Abhandenkommenfremder Schlüssel oder Codekarten gestrichen. Zuden neu aufgenommenen Risiken gehören Abgasuntersuchungenund eine Vielzahl von Prüfungen:Sicherheit, Gasanlagen bzw. Gassystemeinbau,Fahrtschreiber oder EG-Kontrollgeräte. Darüberhinaus wurde das Sublimit für Tätigkeitsschädendeutlich auf eine Million Euro angehoben. Alles inallem bietet die Kfz-Werkstatt-Police einen umfassendenund trotzdem transparenten Versicherungsschutzmit einer klaren Deckungsabgrenzung, insbesonderezwischen Kfz-Handel und -Handwerkund Betriebshaftpflichtversicherung, und das beieinem guten Preis-/Leistungsverhältnis.Autor: Württembergische Vertriebsservice GmbH,Dr. Immo Dehnert29


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Firmen - HaftpflichtversicherungenALLCURA:Neue persönliche Unternehmensleiter-DeckungNeue personenbezogene Berufshaftpflicht für Geschäftsführer,Vorstände, Beiräte und Aufsichtsräte - individuell, persönlich,unternehmensunabhängigBereits ein knappes Jahr nach dem Startauf dem Versicherungsmarkt erweitert dieALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaftihre Produktpalette und führt ein neues, innovativesProdukt ein: Die persönliche Berufshaftpflichtversicherungfür Unternehmensleiter. Damitbietet der Premiumanbieter für individuelleLösungen im Bereich der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung eine personenbezogenefinanzielle Absicherung die sicherstellt, dass derUnternehmensleiter jederzeit Herr der eigenenPolice ist.Die jüngst auf dem deutschen Markt eingeführteProduktneuheit richtet sich insbesondere an Geschäftsführer,Vorstandsmitglieder und Aufsichtsräte,denen im Falle einer schuldhaften Pflichtverletzungdie unbegrenzte persönliche Haftung mitihrem Privatvermögen droht. Mit dem Abschlusseiner personenbezogenen Berufshaftpflichtversicherungbesteht jetzt die bestmögliche Absicherungdes persönlichen Risikos der handelndenPerson.Die persönliche Berufshaftpflichtversicherung benötigtjeder, der organschaftliche Tätigkeiten ausübt,da sich die Haftungssituation für Entscheidungsträgerin Unternehmen stetig verschärft.Sie eignet sich sowohl als Ergänzung neben einerbestehenden Unternehmens-D&O als auch fürKunden, die noch nicht über eine finanzielle Absicherungverfügen. Anders als die Unternehmens-D&O, die sich nach dem Schadenmeldeprinzip(claims-made) richtet und zudem eine Versicherungfür fremde Rechnung ist, orientiert sich diepersönliche Berufshaftpflichtversicherung nachdem Verstoßprinzip, also dem in der Vermögensschaden-Haftpflicht üblichen Grundsatz, dass fürdie zeitliche Einordnung eines Schadenfalles derZeitpunkt des angeblichen Fehlers maßgeblichist. Das Verstoßprinzip hat den entscheidendenVorteil, dass die Versicherungssumme für jedesVerstoßjahr gesondert zur Verfügung steht, unabhängigvom Zeitpunkt ihrer Geltendmachung.Der personenbezogene Haftpflichtschutz derALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaft trägtden Interessen von Kunden und Vermittlern nochin vielen weiteren Aspekten Rechnung: Es bestehtdie Möglichkeit einer Rückwärtsversicherung fürVerstöße vor Vertragsschluss sowie eine unbegrenzteNachhaftung für alle nach Vertragsendegemeldeten Verstöße. Die ALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaftbietet ihren Kundenzeitlich unbegrenzten, unverfallbaren Versicherungsschutzauch nach Vertragsende. Dies ist insbesonderebei einem Wechsel des Versicherers,der Kündigung des Vertrages oder der Umdeckungvon einer Unternehmens-D&O zu einer persönlichenBerufshaftpflichtversicherung von entscheidenderBedeutung. Darüber hinaus droht beieiner persönlichen Berufshaftpflichtversicherungnicht die Gefahr des Verbrauchs der Versicherungssummedurch andere Versicherungsnehmer.Dies ist insbesondere im Falle einer gesamtschuldnerischenInanspruchnahme bedeutsam, da sogarvoller Versicherungsschutz gegeben ist, wenn diegemeinschaftliche Versicherungssumme der Unternehmens-D&Obereits durch die Schadensersatzleistungder mitversicherten Organmitgliederin Anspruch genommen worden ist.Autor: ALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaft30


D & O | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Markt-Neuheit:Rückwirkende Deckung für FührungskräfteD/O -Spezialist VOV bringt eine neue Police auf den Markt:die VOV Individual plusScheidet eine Führungskraft aus einem Unternehmenaus, so kann sie noch über Jahrehinaus für mögliche Pflichtverletzungen ausihrer aktiven Zeit haftbar gemacht werden. Einmalausgeschieden hat der ehemalige Manager keinenZugriff mehr auf Unternehmensunterlagen undkann den Lauf der Dinge im Unternehmen nichtmehr beeinflussen. Versicherungsbedarf entstehtdeshalb nicht nur, wenn die Führungskraft keineD&O Versicherung hatte, sondern auch dann,wenn sie unter einer Unternehmens-D&O versichertwar. Denn in diesem Fall ist nach dem Ausscheidennicht mehr nachvollziehbar, ob im Fall einerInanspruchnahme noch die volle Versicherungssummezur Verfügung steht, ob das Unternehmendie Führungskraft nach wie vor mitversichert hatund ob sich Konditionen und Bedingungen in derZwischenzeit möglicherweise zu ihren Ungunstengeändert haben. Folglich bleibt unklar, ob und inwelchem Maß für den Manager überhaupt nochVersicherungsschutz besteht.Diese Versicherungslücke schließt nun die VOVmit der Individual plus Police, die eine absoluteNovität darstellt. Die Kombi-Versicherung umfassteine individuelle D&O-Versicherung für ordentlichaus dem Unternehmen ausscheidendeOrganmitglieder, eine Universal-Straf- und Anstellungs-Rechtsschutz-Versicherungsowie wertvolleAssistance-Leistungen, darunter eine telefonischeRechtsberatung, ein individuelles Krisencoaching,einen Dolmetscher-Service und ein Dokumenten-Depot. Sind berechtigte Ansprüche eines Organmitgliedsnicht versichert oder nicht ausreichenddurch eine bestehende D&O-Versicherung desUnternehmens gedeckt, steht für ihn allein, übereinen Zeitraum von bis zu 10 Jahren, eine Versicherungssummevon max. 5 Mio. Euro zur Verfügung.Die VOV Individual plus ermöglicht es ausgeschiedenenManagern, sich persönlich und individuell jenach Bedarf abzusichern, denn sie leistet unabhängigvon anderen Versicherungen. Dieses neue Produktist unter dem Aspekt des Best Advice auch fürVermittler interessant, stellt es doch einen wichtigenBestandteil zur zukünftigen Vermögensabsicherungihrer Mandanten dar. Sie können so verhindern,dass ein nicht versicherter Managerhaftpflichtschadenzur finanziellen Existenzbedrohung wird.Autor: VOV GmbH31


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | D & OGothaer erweitert Leistungsspektrumfür UnternehmerkundenNeue Directors-and-Officers-VersicherungMit über 200 Mio. Euro Beitragseinnahmenin der gewerblichen und industriellen Haftpflichtversicherunggehört die Gothaerbei der Absicherung von Haftpflichtrisiken zu denführenden Anbietern in Deutschland. Ab Juli 2012wird der Kölner Serviceversicherer dieses Geschäftsfeldneu besetzen und ausbauen. „Wir betreibendie Versicherung von Directors-and-Officers-Versicherungenbereits seit 1996 erfolgreich im Rahmender Mitversicherungsgemeinschaft VOV“, erläutertThomas Leicht, Vorstandsvorsitzender der GothaerAllgemeine. „Als Versicherer mit dem größten Geschäftsanteilan dem VOV-Pool bieten wir jetzt eigeneD&O-Versicherungen an und werden diesenGeschäftsbereich ausbauen. Wir sehen ein großesPotenzial, da nach unserer Schätzung nur 30 Prozentder mittelständischen Unternehmer eine D&O-Versicherung haben“, so Leicht weiter. So soll diesesGeschäft bis 2017 circa fünf Prozent der Beitragseinnahmenin Haftpflicht beisteuern. Im Neugeschäftbesteht eine Zeichnungskapazität bis 10 Mio. Euro– eine höhere Summe ist nach Prüfung im Einzelfallmöglich. Im Bestandsgeschäft können bislang beider VOV eingebrachte Verträge unverändert bis zu25 Mio Euro Deckungssummen übernommen werden.Neu- und Bestandskunden können auch dasneue und verbesserte Gothaer-Bedingungswerk abschließen.Mit diesem Schritt erweitert die Gothaerdas Angebot für Unternehmerkunden und bietet soeinen umfassenderen Versicherungsschutz aus einerHand. Anbei die Übersicht des Leistungsspektrumsfür Unternehmerkunden.Zielgruppe einer D&O-VersicherungZielgruppe einer D&O-Versicherung sind Vorstände,Geschäftsführer, Aufsichtsräte, Beiräte und leitendeAngestellte bei Aktiengesellschaften, GmbHs, GmbH& Co. KG und eingetragenen Genossenschaftensowie Vereinen, Verbänden und Stiftungen. DiesePersonen haften unbeschränkt mit ihrem gesamtenPrivatvermögen - und was viele nicht wissen, dieserPersonenkreis haftet ebenfalls gesamtschuldnerisch.Das bedeutet, dass jeder Vorstand oder Geschäftsführernach §426 BGB auch für Fehler seiner Kollegenmit seinem Privatvermögen einstehen muss.Mit dem Abschluss einer D&O-Versicherung verfolgenUnternehmen das Ziel, Bilanzschutz durch angemesseneDeckungssummen zu betreiben. EineD&O-Versicherung schafft also sowohl für die Privatpersonals auch für das Unternehmen Sicherheit.Zum Hintergrund der Beendigung der Geschäftsbeziehungmit der VOV2009 und 2010 hatten sich bei der VOV bei zweiMitversicherungsgesellschaften Änderungen derEigentumsverhältnisse ergeben, die die Gothaer zueiner Überprüfung des Geschäftsmodells veranlassthaben. Unabhängig von der positiven Entwicklungder VOV hat sich die Gothaer im Sommer 2011 aufgrunddieser Veränderungen entschieden, die Zusammenarbeitin der Mitversicherungsgemeinschaftnicht fortzusetzen und deshalb die Mitgliedschaftzum 30. Juni 2012 gekündigt.Autor: Gothaer Allgemeine Versicherung AG32


D & O / Haftpflichtversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013AIG Europe führt neuen VersicherungsschutzBusinessGuard einAIG Europe bringt ein neues D&O-Versicherungsprodukt aufden MarktAIG Europe hat europaweit ein optimiertesD&O- Versicherungsprodukt für Unternehmensleiter(Directors and Officers, D&O)eingeführt, das im deutschen Markt unter dem ProduktnamenBusinessGuard angeboten wird. Mit derinnovativen Absicherung reagiert AIG Europe aufdie steigenden Haftungsrisiken sowie auf die allgemeineVerschärfung der Corporate-Governance-Anforderungen, denen Unternehmensleiter gegenwärtiggegenüberstehen.„Im aktuellen Umfeld sehen sich Manager einerzunehmenden politischen, regulatorischen undstrafrechtlichen Überprüfung ausgesetzt”, so PeterMcKenna, Leiter Financial Lines, AIG Europe Limited.„Grundsätzlich neu hierbei ist die wachsendeZahl von Ermittlungen gegen die handelnden Personenaufgrund von Hinweisen durch Whistleblowingoder Selbstanzeigen. Das neue VersicherungsproduktBusinessGuard bietet Versicherungsschutzfür die frühzeitige Absicherung bei drohenden Ansprüchenund den Folgen gezielter Ermittlungengegen die handelnden Personen.“„Darüber hinaus erhalten die D&O-Verfahren gegenübereinzelnen Managern zunehmend einepersönliche Ausprägung“, so Peter McKenna, „dadie Aufsichtsbehörden und auch die Aktionäre konkreteSchuldige belangen möchten. BusinessGuardträgt auch durch erweiterten Reputationsschutz zurAbsicherung von Unternehmensleitern bei.“Die Internationalisierung von Unternehmen setztUnternehmensleiter ebenfalls neuen Haftungsrisikenund unbekannten Corporate-Governance-Anforderungen aus. BusinessGuard bietet Unternehmensleiternpersönliche Sicherheit, indemVersicherungsschutz geboten wird, falls deren Eigentumbeschlagnahmt und Vermögenswerte eingefrorenwerden.Lokalpolicen im Ausland, als Teil des AIG Passport-Programms, garantieren durch das hervorragendeglobale AIG Netzwerk, dass die D&O-Deckung explizitauf die lokalen Anforderungen zugeschnitten ist.Autor: AIG Europe, Direktion für DeutschlandGEV modernisiert Haus- undGrundbesitzerhaftpflichtversicherungBesonderes Highlight: Mietsachschäden!Die Grundeigentümer-Versicherung (GEV) hatihre Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherungsowohl für das Direktgeschäftals auch für den Vertriebsweg Makler neu gestaltet.Mit um bis zu 30 Prozent reduzierten Beiträgenund zusätzlichen Haftungssummen bietet der Spezialistfür Versicherungen rund um Immobilien jetztnoch attraktiveren Haftpflichtschutz für Haus- undGrundbesitzer. Das besondere Highlight: die Forderungsausfalldeckungfür Mietsachschäden bis zu100.000 Euro. Immer häufiger müssen Vermietervon Wohnungen oder Häusern Schäden tragen, diezum Beispiel durch einen Mieter verursacht werden,dieser aber hierfür nicht aufkommen kann. Diese sogenannten „Forderungsausfälle für Mietsachschäden“kommen vor allem bei Schäden vor, die von33


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Haftpflichtversicherungenso genannten Mietnomaden hinterlassen werden.Aber auch Schäden an hochwertigen Parkettbödendurch unsachgemäße Behandlung oder Schimmelin der Wohnung durch mangelndes oder falschesLüften übersteigen oft die zur Verfügung stehendeKaution und der Mieter kann oder will den Schadennicht übernehmen.Voraussetzung für die Leistung ist, dass die Forderungdurch ein rechtskräftiges Urteil oder einen vollstreckbarenVergleich vor einem deutschen Gerichtfestgestellt worden und der schädigende Mieterzahlungs- oder leistungsunfähig ist.Autor. Grundeigentümer-VersicherungIn der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherungder Grundeigentümer-Versicherung sind diese„Forderungsausfälle für Mietsachschäden“ nachden aktuellen „Besonderen Bedingungen für dieHaus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung(BB HuG 2009)“ automatisch beitragsfrei mitversichert.Geleistet wird je Versicherungsfall bis zu einerSumme von maximal 100.000 Euro bei einemSelbstbehalt von 10 Prozent, mindestens 500 Euro.Finanztest: Sehr gute Noten für die Privathaftpflichtversicherungender GothaerUmstellung lohnt sich, neue Tarife oft günstiger als alte VerträgeZwei Versicherungen sind für jeden Menschenunabdingbar. Neben der Berufsunfähigkeitsversicherungzählt dazu die Privathaftpflichtversicherung.Ratgeber im Fernsehen und in Zeitschriftenappellieren regelmäßig, sich entsprechendabzusichern. „Finanztest“ nimmt in ihrer Septemberausgabenun die Privathaftpflichtversicherung unterdie Lupe. In dem mit „Die Feuerprobe“ betitelten Testsortiert sie alle Versicherungstarife aus, die nicht dieAnforderungen ihres Grundschutz-Modells erfüllen.Dazu gehören beispielsweise Tarife, die nicht mindestenseine Versicherungssumme von drei MillionenEuro umfassen.Die Gothaer zählt mit ihren Tarifen Gothaer PrivathaftpflichtTopsowie Gothaer PrivathaftpflichtTop mitPlusDeckung zu den besten Anbietern und erhält dafürdie Note „sehr gut (0,7)“ - ebenso der DirektversichererAsstel mit seinem „Komfort“-Tarif und derMaklerversicherer Janitos mit „Best Selection“. Somitstellt der Gothaer Konzern vier von sieben mit diesemErgebnis getesteten Tarifen. Darüber hinaus hat auchder Basis-Tarif der Gothaer noch ein „sehr gut (1,5)“erreicht.Keine Abstriche bei Schäden durch Computerviren„An vielen Stellen übererfüllt die Gothaer sogar dievon „Finanztest“ auferlegten Anforderungen“, freutsich Patrick Prüss, Leiter Produktmanagement Haftpflichtder Gothaer. So bietet der Kölner Versicherereine Versicherungssumme von bis zu 20 MillionenEuro an. Schäden an fremden Computern durch unbeabsichtigtübertragene Viren sind nicht, wie von„Finanztest“ gefordert, mit lediglich 50.000 Euroversichert. Vielmehr erstattet die Gothaer derartigeSchäden sogar bis zur vollen Versicherungssummeund zählt damit auch in diesem Punkt zu den leistungsstarkenAnbietern. Pluspunkte gibt es zudemfür verbraucherfreundliche Vertragsbedingungen,Tarife ohne Selbstbeteiligung sowie den Einschlussvon deliktunfähigen Kindern, Gefälligkeitshandlungenund Fotovoltaikanlagen. Fazit: „Finanztest“rät zur Umstellung auf aktuelle Tarife. Grund: neueTarife sind meist leistungsfähiger und günstiger alsalte Verträge. Dieser Meinung schließt sich auchPrüss an und empfiehlt das gemeinsame Gesprächmit dem Vermittler. Denn: „Entsprechend unsererErfahrungen schlummern in den Aktenordnern derKunden noch viele überalterte Verträge, die massigDeckungslücken aufweisen.“Autor: Gothaer Allgemeine Versicherung AG34


Haftpflichtversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013NV-Versicherungen: Abschied vom SeniorentarifHaftpflicht: 50 plus ersetzt SeniorentarifDie NV-Versicherungen verabschieden sichauch in der Haftpflichtsparte von ihren Seniorentarifen.Diese werden zum 1. Juli 2012durch die Variante „50 plus“ in allen Produkten derPrivathaftpflicht und der Hundehalterhaftpflicht ersetzt.Das gab der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeitmit Sitz in Neuharlingersiel heute bekannt.Für den Bereich Hausrat ist die Umstellung bereits imMärz dieses Jahres erfolgt. Damit kämen Versichertebereits ab ihrem 50. Lebensjahr in den Genuss derattraktiven Konditionen mit erheblichen Preisvorteilenim Vergleich zum Single- oder Familientarif.Bislang habe die Altersgrenze bei 60 Jahren als Voraussetzungfür einen entsprechenden Vertragsabschlussgelegen.NV-Vertriebsvorstand Arend Arends betonte, dass„50 plus“ eine innovative Weiterentwicklung derTarifoptionen darstelle, die Risikopotenziale zu„extrem guten Konditionen in Preis und Leistung“abdecke. Damit reagiere der bundesweite Sachversichererfrühzeitig auf den demographischen Wandelund die damit verbundenen veränderten Kundenansprüche.Die Zielgruppe 50 plus als vitalerund aktiver Teil der Gesellschaft müsse zunehmendin den Fokus auch der Sachversicherer rücken. DerenAnsprüche seien hoch. Gleichzeitig sei jedochdas Schadensrisiko vergleichsweise geringer. „Diesspiegelt sich bei uns nun in hohem Maß auch inden außerordentlich günstigen Beiträgen wider“,betonte Arends. In der Hundehalterhaftpflichtseien die NV-Versicherungen zudem mit dem angebotenenTarif „50 plus“ Vorreiter im Markt.Insgesamt garantiert die NV nach eigenen Angabenzudem eine allgemeine Beitragsstabilität imBereich Haftpflicht. Es erfolge keine Anpassungzum 1. Juli 2012 für Bestandskunden. Damit bötendie NV-Versicherungen ein weiterhin erstklassigesPreis-Leistungsverhältnis in allen Tarifen der PrivatundTierhalterhaftpflicht.Autor: NV-Versicherungen VVaG35


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | HausratversicherungenMillionen Haushalte in Deutschlandohne HausratpoliceMänner versichern Wertsachen, Frauen lieber HaustiereFrauen und Männer sind verschieden und daszeigt sich auch beim Absicherungsbedürfnis:Während es Männern sehr wichtig ist, materielleDinge zu versichern, stehen bei Frauen oftemotionale Wert im Vordergrund. So ist für vieleMänner (39 Prozent) die Anschaffung von Wertsachenein wichtiger Grund für den Abschluss einerHausratversicherung. Bei den Frauen sind es hingegennur 28 Prozent. Ihnen ist bei der Hausratversicherungviel wichtiger, dass die geliebten Haustierevon dieser Police mit abgesichert sind – das ergabeine Online-Befragung des MarkforschungsunternehmensYouGov von 1.019 Bundesbürgern imAuftrag der Asstel, Direktversicherer der Gothaer.Obwohl die Hausratversicherung zu den wichtigstenPolicen zählt, haben rund 20 Prozent der Deutschendiese Versicherung gar nicht abgeschlossen. Damitsind mehrere Millionen Haushalte im Fall der Fälleungeschützt. „Offensichtlich unterschätzen vieleMenschen den Wert ihres Haushaltes und meinen,dass sie auf die Hausratversicherung verzichten können.Allerdings stehen sie nach einem Einbruch, beieinem Wasserrohrbruch, Feuer und weiteren Gefahrenohne Hab und Gut und vor allem ohne Hilfeda“, erklärt Marc Lüke, Geschäftsführer Produktmanagementbei Asstel. Auffällig ist, dass gerade dieJüngeren dieses Gefahrenpotenzial unterschätzen:Unter den 25- bis 30-Jährigen haben nur zwei vondrei Befragten (65 Prozent) eine Hausratversicherung.In der Altersklasse 41 bis 50 Jahre ist es mit91 Prozent dagegen fast jeder. „Viele verkennen zudemdas große Leistungsspektrum einer Hausratversicherungund wissen gar nicht, dass sie sich damitzum Beispiel auch gegen Einbruch oder Diebstahlim Urlaub absichern können“, so Lüke weiter. Sobesteht für Möbel, Kleidung oder technische Gerätenicht nur innerhalb der eigenen vier Wände Versicherungsschutz,sondern unter gewissen Umständenauch unterwegs. Ebenso lassen sich Fahrrad,Kinderspielzeug oder Gartengeräte über die Hausratpoliceversichern.Familien mit Kindern sichern ihren Hausrathäufiger abFür einen Großteil der Befragten ist die persönlicheLebenssituation von besonderer Bedeutung, ob sieden Hausrat absichern oder nicht. So ist für vieleDeutsche – unabhängig vom Alter – meist der Einzugin die erste eigene Wohnung (38 Prozent) beziehungsweiseder Umzug in eine andere Wohnung(37 Prozent) ein wichtiger Grund für den Abschlusseiner Hausratversicherung. Zudem haben Familienein höhere Absicherungsbewusstsein: So haben Befragtemit Kindern mit 86 Prozent deutlich häufigereine Hausratversicherung abgeschlossen als Menschenohne Nachwuchs (75 Prozent).Autor: Asstel Lebensversicherung AG36


Neue ERGO Hausratversicherung:Schutz für jede LebenssituationHausratversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Vollkaskoversicherung für das Lieblingsstückals Leistungsbaustein wählbarZur Absicherung der lieb gewonnenen Dingeim eigenen Zuhause bietet die ERGO Versicherungnun eine zeitgemäße und auf die jeweiligeLebenssituation ausgerichtete Versicherungan. Neben vielen Neuerungen steht der persönlicheVorsorgebedarf der Kunden im Vordergrund. Mittelseines Bausteinsystems kann der Schutz optimalauf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden.Als Leistungsbaustein ist nun auch die Gegenstandsversicherung– die Vollkaskoversicherung fürdas Lieblingsstück – integriert.Seit dem 1. Januar bietet die ERGO Versicherungihre neue Hausratversicherung an. Neben dem umfangreichenGrundschutz stehen wahlweise verschiedeneLeistungsbausteine über das modulareSystem zur Verfügung.Einzigartig am MarktEine Besonderheit des neuen Produkts ist der umfassendeSchutz für Kinder, die nicht mehr bei ihrenEltern wohnen. Die Fahrrad-Diebstahl Vorsorgeund die Übernahme der Umzugskosten nach einemEinbruchdiebstahl oder Raub in der Wohnung sinddarüber hinaus neu am Markt:Umzugskosten nach Einbruchdiebstahl / RaubWer Opfer eines Einbruchdiebstahls oder Raubes inden eigenen vier Wänden wird, möchte anschließendoft nicht mehr dort wohnen bleiben. ERGOübernimmt die Umzugskosten bis zu 1.500 Euro.Vollkaskoversicherung für das Lieblingsstückals Leistungsbaustein wählbarDer neu integrierte Gegenstandsschutz bietetweltweiten Schutz für einzelne Produktgruppen(z.B. TV-Geräte, Computer, Sportausrüstung). Erschützt vor den finanziellen Folgen, wenn besondersgeschätzte Gegenstände beschädigt, zerstörtoder gestohlen werden.Breites LeistungsspektrumDarüber hinaus sind im neuen ERGO Hausratschutzu. a. folgende Leistungen mitversichert:• Widerrechtliche Verwendung von Kontodaten• Kosten für Schäden durch die widerrechtlicheVerwendung von Kontodaten (z.B. Online-Banking,Phishing) sind bis 1.500 Euro versichert.Besondere Vorsorge für KinderDer Hausrat von Kindern ist auch außerhalb deselterlichen Zuhauses mitversichert. Dieser Schutzendet erst, wenn die Kinder heiraten oder erstmalsein Arbeitsverhältnis aufnehmen. Und als Extra-Vorsorge gilt diese Deckung bis zum Ende deslaufenden Versicherungsjahres, in dem die Arbeiterstmals aufgenommen oder geheiratet wurde.Der Hausrat der Kinder ist bis zu 30 Prozent derVersicherungssumme der Eltern abgesichert.Fahrrad-Diebstahl VorsorgeEin neu angeschafftes Fahrrad ist im laufendenVersicherungsjahr ohne zusätzlichen Beitrag bis zu500 Euro gegen einfachen Diebstahl versichert.37


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | HausratversicherungenWeltweite Außenversicherung• Der persönliche Hausrat ist jetzt bis zu 30 Prozentder Versicherungssumme und bis zu 6Monate weltweit außerhalb der eigenen vierWände abgesichert.Sportausrüstung• Auch die ständig außerhalb gelagerter Sportausrüstungist bei ERGO bis zu 30 Prozent derVersicherungssumme versichert.Grobe Fahrlässigkeit• Bei grober Fahrlässigkeit verzichtet ERGO beiSchäden bis 10.000 Euro auf eine möglicheEinrede.Schutz vor NaturgefahrenUm Schäden am Hausrat durch Elementargefahren,wie z.B. Überschwemmung, Rückstau, Erdbebenoder Schneedruck, abzusichern, empfiehltERGO die Hausratversicherung um den BausteinElementargefahren zu ergänzen. Ohne den Einschluss„Weitere Elementargefahren“ deckt dieHausratversicherung nur Schäden durch Feuer,Einbruchdiebstahl, Leitungswasser und Sturm ab.Autor: ERGO Versicherungen AGContinentale Versicherungsverbund verbessertLeistungen in der HausratversicherungMehr Komfort für KundenMehr Leistungen, geringerer Beitrag: DerContinentale Versicherungsverbund aufGegenseitigkeit hat seine Hausratversicherung"CasaSecura" weiter verbessert und diepersönliche Unterstützung der Betroffenen in denMittelpunkt gestellt. Zusätzlich wurden die Beiträgein der Standardvariante um drei Prozent gesenkt.Neben zahlreichen Leistungsverbesserungen bekommenVersicherte nun aktive Hilfen in vielen Lebenslagen.Denn nach Einbruch, Raub oder Brandsind es häufig nicht nur die materiellen Folgen, diebelasten, vielmehr sind es die psychischen. Für vielegeht die persönliche Sicherheit und Geborgenheitder eigenen vier Wände verloren und muss erstwiedergewonnen werden. Aus diesem Grund übernimmtdie Continentale in der neuen Komfortvariantenun auch Kosten für die psychologische Erstberatung.Weitere Verbesserungen für den Kunden gibtes in beiden Tarifvarianten unter anderem bei Überspannungsschäden- wenn beispielsweise der Blitzeinschlägt - und auch bei leichtfertigem Verhaltendes Versicherungsnehmers. Wer nur kurz nebenaneinkaufen war, während ein Einbrecher durch dasgekippte Fenster eindrang, bekommt Leistungen fürgestohlene Sachen und Beschädigungen bis zur vereinbartenVersicherungssumme. Die Continentaleprüft nicht weiter, ob leichtfertig gehandelt wurdeund verzichtet indiesem Falle aufdie Einrede dergroben Fahrlässigkeit.Der Haus- undWohnungsschutzbriefbietetweitere Highlights. Mit diesem Zusatzbausteinerhalten Kunden rund um die Uhr schnelle Hilfevon Handwerker-Profis wie zum Beispiel Schlüsseldienst,Rohrreinigungsdienst, Heizungsinstallateuroder Schädlingsbekämpfer. Eine Investition, die sichschnell rechnet: Denn schon eine einzige Handwerker-Arbeitsstundeübersteigt die jährlichen Kostenvon knapp 53 Euro für den Schutzbrief. Tierfreunde,Urlauber, Sportler - von den Neuerungen in den Zusatzbausteinenprofitiert jeder. In Notlagen werdenKosten für die Unterbringung von Haustieren übernommen,für gestohlenes oder zerstörtes Reisegepäckgibt es den Neuwert und auch für gestohleneTrainingsausrüstung bekommt man Geld. Und werFamilie hat: Im Notfall, zum Beispiel nach Brandoder Einbruch, werden sogar Betreuungskosten fürKinder erstattet.Autor: Continentale - Versicherungsverbund38


Hausratversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Neuer Analysefilter schließt Lücke in der Beratungzu Wohngebäude- und HausratversicherungenFranke und Bornberg reagiert mit einem neuen Analysefilter aufLeistungslücken in der Wohngebäude- und HausratversicherungDamit bewegen sich die Versicherungsanalystenvor dem Markt: Erst ein Versichererhat Regelungen zur Vermeidung der Lückenangekündigt. Ab dieser Woche werden inden Analysetools von Franke und Bornberg auchLeistungslücken bei Wohngebäude- und Hausratversicherungenerfasst, die beim Wechsel des Versichertenzu einem anderen Anbieter entstehen.Mit dem neuen Filter reagieren die Versicherungsanalystenals erstes Ratingunternehmen auf ein Urteildes Oberlandesgerichts (OLG) Celle.„Dank der neuen Funktion können Nutzer unseresAnalysetools fb-xpert prüfen, welche Versicherereine Regelung zur Vermeidung solcher Deckungslückenvorsehen und wie diese zu bewerten ist“,sagt Michael Franke, Geschäftsführer der Frankeund Bornberg GmbH. „Damit bewegen wir unsdeutlich vor dem Markt. Erst kürzlich hat die Interriskals erster Versicherer angekündigt, die Lückedurch eine Erweiterung ihrer Versicherungsbedingungenzu schließen.“Die Filterfunktion bereitet Vermittler auf die Bedingungsänderungenweiterer Versicherer vor. „Dieneuen Klauseln der Interrisk, die zum April angekündigtwurden, haben aus unserer Sicht Initialwirkung,andere werden folgen – für Makler entstehtdamit der Bedarf an aktuellen Bewertungen undAnalysetools“, so Franke. „In Zeiten harten Wettbewerbsist auf Branchengepflogenheiten undLeistungsaussagen der Versicherer kein Verlass.Was zählt sind allein verbindliche Regelungen inden Versicherungsbedingungen: Makler tun dahergut daran, sich nur auf bedingungsgestützte Analysenzu verlassen.“Obwohl inhaltlich ein Schritt in die richtige Richtungverdeutlichen die neuen Klauseln auch, dassseitens der Vermittler gute Beratung und Dokumentationentscheidend bleiben: Auch wenn Versichererkünftig Wohngebäude- oder Hausratschädenselbst bei unklarer Zuständigkeit bearbeiten undgegebenenfalls in Vorleistung treten, können späterLeistungsrückforderungen entstehen. Hier darfnicht zu viel versprochen werden. „Wir rechnen innaher Zukunft mit qualitativ sehr unterschiedlichenKlauseln", so Franke. „Daher ist eine exakte Analysewichtig, um Placebo-Klauseln zu entlarven."Über fb-xpert kann bereits der Vorvertrag analysiertwerden. Mögliche Schwachstellen werden sofrüh erkannt. Zusätzlich nimmt Franke und BornbergHinweise zum Versichererwechsel in ihre Beratungsdokumentationauf. Im Mai 2012 verbrieftedas OLG Celle eine heikle Deckungslücke in derWohngebäudeversicherung: Kann ein Kunde nacheinem Wechsel des Versicherungsunternehmensnicht genau belegen, wann ein Gebäudeschadeneingetreten ist, muss im Zweifel keiner derbeiden Versicherer zahlen (OLG Celle, Urteil vom10.05.2012 - 8 U 213/11).Autor: Franke & Bornberg GmbH39


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Transportversicherungen / WohngebäudeversicherungenHelvetia versichert Transporte jetzt ganz einfachPreisgünstiger Schutz mit neuem Tarif CargoEasyDie Schweizer Versicherung Helvetia ist absofort mit einer neuen, sehr günstigen Warentransportversicherungfür kleinere Unternehmenam Markt. Wenn Güter auf Reisen gehen,kann so einiges passieren. Schon beim Verladenkann die Ware vom Gabelstapler fallen oder sie wirddurch Nässe beschädigt. Außerdem verführen nichtnur hochwertige Güter wie Unterhaltungselektronikund Computer so manch einen zum Diebstahl. Undwer jetzt denkt, dass in solchen Fällen die Spediteureumfassend haften, täuscht sich gewaltig. Gerade fürkleinere Unternehmen bis zu einem Umsatz von 5Millionen Euro kann ein einziger Schaden schon existenzbedrohendwerden. Für diese Zielgruppe gibtes ab sofort Helvetia CargoEasy - eine Transportversicherungfür Waren, die besonders einfach abzuschließenist. Sie wurde speziell für kleinere Firmenentwickelt, die allgemeine Handelsgüter (zum BeispielBaustoffe, Möbel, Textilien) national oder internationalbeziehen und versenden und denen darangelegen ist, dass diese Güter die Gefahren der Beförderungund damit verbundene Lagerungen gutüberstehen. Als umfassender Allgefahren-Schutzschützt CargoEasy vor allen Gefahren, denen dieGüter während der Versicherungsdauer ausgesetztsind. Und das weltweit - zu besonderes attraktivenPrämien. Mit CargoEasy gehen Helvetia-Kunden aufNummer sicher und können ihre Waren beruhigtauf die Reise zu ihren Kunden schicken.Autor: Helvetia Versicherungen Direktion für DeutschlandGrundeigentümer-Versicherungerhöht NeubaurabattNeue Tarife in der WohngebäudeversicherungDie Grundeigentümer-Versicherung ausHamburg hat ihre Wohngebäudeversicherungüberarbeitet. Die Kunden profitierenvon einem Neubaurabatt bis zu 40 Prozent, mehrLeistungen und einem vereinfachtem Antragsverfahren.Für die Top-Tarife "Gebäude Schutz 60" und Gebäudeschutz60 plus Sicherheitspaket" wird derNeubaurabatt der Hanseaten von 25 % auf 35 %erhöht. Bei einem Online-Vertragsabschluss profitiertder Kunde zusätzlich von einem 5-Prozent-Nachlass. Im Basisschutz "Gebäude Schutz 45" giltweiterhin der Neubaurabatt von 25 %.Was steckt hinter dem Neubaurabatt?Der Neubaurabatt wird im Jahr der Bezugsfertigkeit40


Wohngebäudeversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013des Gebäudes und in den folgenden vier Kalenderjahrengewährt. Ist der Vertrag schadenfrei, gilt abdem fünften Jahr weiterhin ein Nachlass von 25 %für alle Tarifvarianten bis zum Ende des Kalenderjahres,in dem ein Schaden gemeldet wird. Höchstensjedoch weitere fünf Jahre.Mehr Leistung in der WohngebäudeversicherungAbleitungsrohre des Gebäudes sind im Rahmen derBedingungen künftig wieder ohne Dichtigkeitsprüfungmitversichert. Im Gegenzug hierfür erhöht sichder Beitrag für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind,um 0,10 Promille. Dafür verzichtet das Unternehmenauf den bisherigen Leitungswasserzuschlag fürMehrfamilienhäuser bis Baujahr 1956.Ebenfalls neu in derElementarschadenversicherungVersicherungsnehmer,dieGebäude zusätzlichmit einer Elementarschadenversicherungschützen möchten, profitierenvon einem einfacheren Vertragsabschluss, wennsich das Gebäude in den sog. ZÜRS-Zonen 1 und 2befindet. Sie brauchen künftig keinen Zusatzfragebogenmehr ausfüllen. Bei bestehenden Verträgenkann der Einschluss bei bisher schadenfreien Risikenformlos beantragt werden.Autor: Grundeigentümer VersicherungenPraktizierter Verbraucherschutz:Gebäudeversicherer schließen VersicherungslückeHausbesitzer, die zukünftig ihre Gebäudeversicherungwechseln, könnten von einer aktuellenÄnderung der Versicherungsbedingungenprofitieren. Einige Versicherer wollen eineRegelunglücke beim Versichererwechsel mit kundenfreundlichenVertragsergänzungen schließen.Das berichtet der bei ’markt intern’ in Düsseldorferscheinende Brancheninformationsdienst ’versicherungstip’.Publik geworden war die Regelungslückedurch ein noch nicht rechtskräftiges Urteil desOberlandesgerichts (OLG) Celle vom 10.05.2012(Az.: 8 U 213/11): Obwohl ein Einfamilienhausbesitzerjahrzehntelang durchgängig gegen den eingetretenenSchaden versichert war und pünktlich diePrämien zahlte, blieb er auf dem Gebäudeschadenin Höhe von rund 30.000 Euro sitzen. Ursache desallmählich eingetretenen Wasserschadens war derundichte Kaltwasseranschluss der Geschirrspülmaschine.Zum Verhängnis wurde ihm, dass er denWohngebäudeversicherer gewechselt hatte undsich trotz mehrerer Gutachter der Zeitpunkt desSchadeneintritts nicht genau feststellen ließ. BeideVersicherer lehnten die Schadenregulierung ab undbekamen Recht vom OLG. Der Versicherungskundemüsse nachweisen, zu welcher Zeit der Leitungswasserschadeneingetreten ist. Könne er das nicht,so ginge die Unklarheit zu Lasten des Versicherungsnehmers,so das Urteil.Das nach Auffassung vieler Rechtsexperten formaljuristischkorrekte Urteil nahm der MaklerberufsverbandInteressengemeinschaft DeutscherVersicherungsmakler (IGVM) und der Brancheninformationsdienstversicherungstip zum Anlass,über 40 Versicherungsgesellschaften Regelungenfür eine kundenfreundliche Lückenschließung vorzuschlagen.Die Bayerische erklärte sich als ersterVersicherer bereit, diese Klauseln, die der Beweisnotdes Versicherungsnehmers abhelfen, anzuwenden.Ammerländer, Gothaer, Grundeigentümer-Versicherungund HanseMerkur bekräftigten,nach einer kundenfreundlichen Empfehlung desGesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaftzu verfahren. Laut GDV-Handbuch derSachversicherung sollen Zweifel „nicht zu Lastendes Versicherungsnehmers“ gehen. Wenn sich nichtklar feststellen lässt, wann der Schaden eingetretenist, konkret genannt werden „´Rohrbruchschadenund der Durchnässungsschaden“, soll es „bei derLeistungspflicht desjenigen Versicherers, in dessenVertragslaufzeit die Schadenmeldung fällt“ verbleiben.Nachdem die im OLG Celle-Fall beteiligten Versichererdieser unverbindlichen GDV-Empfehlungallerdings nicht gefolgt waren, forderten IGVM undversicherungstip von der Versicherungsbranche eineverbindliche Anerkennung einer verbraucherfreundlichenLösung. Denn, so IGVM-Vorstandsmitglied41


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | WohngebäudeversicherungenWilfried E. Simon: „Eine solche Entscheidung empfindenbetroffene Versicherungsnehmer als Schlagins Gesicht und reine Willkür der beteiligten Versicherer.Versicherungsmakler/innen wird die bedarfsgerechteBeratung ihrer Mandanten ganz erheblicherschwert.“Der Einsatz des Berufsverbandes und des Brancheninformationsdienstesfür eine kundenfreundliche Regelungkönnte nun nachhaltigen Erfolg haben: Aktuellhat die InterRisk Versicherung die Einbindungverbindlicher Regelungen in die Allgemeinen Versicherungsbedingungenbekannt gegeben. Dies nichtnur für die Gebäudetarife, sondern für das gesamtePrivatgeschäft. „Wenn ein Kunde durchgängig gegenden eingetretenen Schaden versichert war unddie Prämien zahlte, dann darf es nicht zu dessenNachteil führen, wenn eine eindeutige Zuordnungdes Schadenzeitpunkts nicht möglich ist, das solltendie Versicherer mit verbindlichen Regelungen klären“,fordert versicherungstip’-Chefredakteur ErwinHausen und ergänzt:. „Mit der von uns angestoßenenaktuellen Entwicklung sehen wir den Steinins Rollen gebracht. Schaffen alle Versicherer hierAbhilfe, dann ist das ein wichtiger Beitrag zum Verbraucherschutz.“Simon bekräftigt: „Wir begrüßendie aktuellen Aktivitäten von Versicherern für kundenfreundlichereRegelungen, denen hoffentlichbald alle anderen Versicherer folgen.“Autor: markt intern Verlag GmbHINTER: Neuausrichtungim Bereich der Technischen VersicherungenSpezialkonzept für Photovoltaik-Dachanlagenund neue ElektronikversicherungDie INTER Allgemeine Versicherung AG richtetden Bereich der Technischen Versicherungenneu aus. Vorreiter ist eine Photovoltaikversicherungfür Dach- und Fassadenanlagen, die bereitsam Markt abgeschlossen werden kann.Anfang September folgt eine neue Elektronikversicherung.„Die INTER hat sich in den letzten Monatenund Jahren in vielen Bereichen neu aufgestellt undinnovative Produkte geschaffen. Dies betrifft nunauch den Bereich der Technischen Versicherungen.Wir werden dort unser Produktportefeuille optimierenund ausbauen. Ein erster Schritt ist das neuentwickelte Produkt für die Absicherung von Photovoltaikanlagen“,betont Peter Thomas, Vorsitzenderder Vorstände der INTER Versicherungsgruppe. „DieEntwicklung des Produktes bestätigt unsere Philosophie,hochwertige Lösungen im zukunftsträchtigenBereich der erneuerbaren Energien zu entwickeln.“Am Markt wird das neue Produkt auch gemeinsammit dem Versicherungsmakler Rosanowske GmbH& Co. KG platziert. Ab September 2012 bietet dieINTER im Bereich der Technischen Versicherungeneine neue Elektronikversicherung für Büro-, Verwaltungs-,Handels-, Gewerbebetriebe und Ärzte an.Ein Highlight ist unter anderem die Mitversicherungvon Organizern, Smartphones und Tablet-PCs. DieElektronikversicherung deckt Schäden durch beispielsweiseeinfachen Diebstahl, Bedienungsfehler,Ungeschicklichkeit oder Vorsatz Dritter. Im Totalschadenfallwerden die Wiederbeschaffungskostenfür ein technisch gleichwertiges, neues Gerätersetzt.Autor: Inter Versicherungen42


KFZ/Fuhrpark-Versicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Kfz-Versicherung: Rund 1,6 Millionen Personenhaben Verträge zum Jahresende gewechseltStudie: Direktabschließer entscheiden schnellerZum Stichtag am Jahresende 2012 haben ca.1,6 Millionen privat versicherte Kfz-Halter fürmindestens ein Fahrzeug ihre bisherigen Verträgegewechselt. Im Vorjahr waren es noch 1,4 MillionenKunden, die ihrer Kfz-Versicherung den Rückenkehrten. Beim aktuellen Jahreswechsel lag der Anteilaller rund 44 Mio. Kfz-Versicherungsnehmern, diezum Befragungszeitpunkt im Dezember gekündigtoder schon gewechselt haben, bei 3,7 Prozent. Davonhat die Mehrheit bereits einen neuen Anbietergefunden (1,4 Mio.). Im Schnitt haben die Wechslerund Kündiger zum Jahreswechsel 1,25 Kfz-Versicherungsverträgegekündigt und neu abgeschlossen,was eine Marktverschiebung von rund zwei MillionenVerträgen bedeutet. Dies zeigen die aktuellenErgebnisse der zum fünften Mal in jährlicher Folgeerscheinenden YouGov-Studie "Wechseltätigkeitin der Kfz-Versicherung 2012". In der ersten Befragungswelleder Studie wurden im November 2012rund 2.000 wechselwillige Kfz-Halter befragt. DieselbenPersonen wurden im Dezember 2012 wiederholtbefragt, um die endgültigen Entscheidungen der Versicherungsnehmerzu erfassen.Direktabschließer entscheiden schnellerNeu untersucht wurde in der Studie, mit einer erhöhtenFallzahl von rund 2.000 wechselwilligenKfz-Haltern (Vorjahre; n=1.000) im YouGov Panel,der Entscheidungsweg vom ersten Impuls bis hinzum Abschluss einer neuen Kfz-Versicherung. BeimKfz-Versicherungswechsel am Jahresende ist unterallen Wechslern die Gruppe, die direkt bei einemVersicherer abschließt mit 34 Prozent am größten.Der Anteil am Abschluss bei einem Vertreter einerGesellschaft (z. B. in der Agentur oder in einer Geschäftsstelle)ist mit 18 Prozent nicht nur am niedrigsten,sondern in dieser Gruppe sind auch diemeisten elaborierten Entscheider. Elaborierte Entscheidersuchen mehr Informationen sowohl offlineals auch online zusammen. Die höchste Bequemlichkeiterlauben sich diejenigen, die über einenVergleichsrechner abschließen (27 Prozent). Sie suchensehr wenige weitere Informationen, bleibenüberwiegend nur im Internet und kommen damitschneller an ihr Ziel. Neben einer detaillierten Untersuchungder Kundenreise vom ersten Impuls biszum Abschluss der neuen Kfz-Versicherung, beinhaltetdie Studie auch ein Highlight-Thema zu dengewählten Produktvarianten sowie zur Nutzungund Beurteilung von Internetvergleichsrechnern.Vergleichsportale und Direktanbieter im WettbewerbInsgesamt haben die fünf Anbieter Allianz, AXA,HUK-Coburg, HUK24 und VHV (in alphabetischerReihenfolge) die meisten Neuabschlüsse tätigenkönnen. Die in den letzten Jahren zunehmendenAbschlüsse direkt über einen Vergleichsrechner habensich jetzt auf ein Niveau von rund 50 Prozentder Online-Abschließer eingependelt. Damit konntesich der Abschluss direkt über die Internetseiteeines Anbieters gegen den Trend der Vorjahrewieder bei den Verbrauchern etablieren. "Grundhierfür ist sicherlich in den Investitionen der Gesellschaftenin ihre Internet-Auftritte zu sehen. Ausunseren Labor- und Usabilitytests ist bekannt, dassder direkte Weg zu konkreten Produktinformationenimmer wichtiger für eine erfolgreiche Internetseiteist", ergänzt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstandund Leiter der Finanzdienstleistungsforschung beiYouGov.Zusätzliche Produktleistungen gewünschtMit einem Fokus auf die Produkte wurde ermittelt,dass immerhin 62 Prozent der neu abgeschlossenenKfz-Versicherungen mit einer Teilkasko-Absicherungin der Regel mit 150 Euro Selbstbeteiligunggewählt wurde. Auch wurden zu einem nichtunerheblichen Anteil eine freie Werkstattwahlsowie erweiterte Absicherungen gegen Marderbissoder Wildschäden abgeschlossen. "Die Kfz-Wechselphase ist also nicht nur ein Treffpunkt fürCent-Fuchser, sondern vielmehr für Kunden mitspezifischen Leistungs- und Preiserwartungen",schlussfolgert Dr. Gaedeke.Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter:http://research.yougov.de/services/wechseltatigkeit-der-kfz-versicherung/Autor: YouGov Deutschland AG43


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | KFZ/Fuhrpark-VersicherungenDoppelsieg für HUK-COBURG Versicherungsgruppebeim Rating deutscher AutoversichererAutoversicherungs-Rating des unabhängigenBrancheninformationsdiensts map-reportHUK-COBURG-Allgemeine und HUK-COBURGbelegen die ersten beiden Plätze im diesjährigenAutoversicherungs-Rating des unabhängigenBrancheninformationsdiensts map-report.Im sogenannten Vertragstest, bei dem für zehn Beispieledie jeweils günstigsten Angebote bewertetwurden, fallen sogar die ersten drei Plätze an Unternehmender HUK-COBURG Versicherungsgruppe.Der vierte Autoversicherer der Gruppe, die BruderhilfeSachversicherung, erreichte hier den achtenPlatz. Das „Rating Deutscher Autoversicherer“ desmap-reports gehört zu den umfassendsten Untersuchungender deutschen Anbieter von Kfz-Versicherungen.map-report bewertet dabei bilanzielleKennzahlen wie die Rückstellungsquote und dieSolvabilitätsquote ebenso wie die Quote der Beschwerdenüber das jeweilige Unternehmen bei derAufsichtsbehörde sowie die Zahl der Prozesse, diedie Unternehmen führen. Auch das versicherungstechnischeErgebnis wird in die Bewertung einbezogen.Das Abschneiden in Beitragsvergleichen fürzehn Modellvorgaben trägt etwa zur Hälfte des Gesamtergebnissesbei.HUK-COBURG-Allgemeine und HUK-COBURG konnteninsgesamt ihren Doppelsieg aus dem Vorjahr wiederholen.Beim Vergleich der günstigsten Angebote, demsogenannten Vertragstest, landete neben den beidengenannten Gesellschaften auch die HUK24 punktgleichauf den vordersten Plätzen. Das Rating ergab außerdem,dass die HUK-COBURG-Allgemeine und die HUK24die größten Zuwächse bei den haftpflichtversichertenFahrzeugen gegenüber dem Durchschnitt von 2007 bis2011 verbuchten. Der Anstieg belief sich dabei auf rund347.000 bzw. 273.000 Verträge.Autor: Huk-Coburg VersicherungenWie Elektroautos versichert werdenGDV: Versicherungsindustrie muss sich dennochauf das Elektroautozeitalter einstellenZeitweise galten sie als die Zukunft der Automobilbranche,doch bislang sind Elektroautosnoch selten im deutschen Straßenverkehr. DieVersicherungsindustrie muss sich dennoch auf dasElektroautozeitalter einstellen. Doch wie versichertman eine völlig neuartige Fahrzeugklasse ohne Erfahrungswerte?Die Kanzlerin persönlich hat das Ziel vor knapp zweiJahren vorgegeben und im vergangenen Herbstnochmals bekräftigt: Eine Million Elektroautos sollen44


KFZ/Fuhrpark-Versicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013bis 2020 auf deutschen Straßen fahren. Die Steigerungsratenbei den Zulassungen von Elektrofahrzeugensind zwar erheblich: Von 2012 zu 2013 gab eseine Zuwachs von über 56 Prozent. Die absolutenZahlen sind allerdings eher ernüchternd: Unter den43 Millionen zugelassenen Pkws in Deutschland warenAnfang 2013 nur 7.114 Elektro- und 64.995 Hybridfahrzeuge.Zum Vergleich: Über 32.000 „Trabis“sind derzeit noch auf deutschen Straßen zugelassen.Hinzu kommt, dass die Elektroautos meist von Unternehmenangemeldet wurden, nur die wenigstenFahrzeuge kauften Privatpersonen. Ob das Elektroautowirklich ein Erfolg wird, entscheidet nicht AngelaMerkel, sondern der deutsche Autofahrer.“Ich war überrascht, wie gut das Autobeschleunigt hat”Dr. Jürgen Redlich, beim GDV Leiter des BereichsKfz-Technik, war von seiner ersten Testfahrt mit demOpel Ampera positiv überrascht: „Man versucht anfangszu testen, wie kraftvoll so ein Elektromotor ist,und ich war überrascht, wie gut das Auto beschleunigthat. Die Bedienung war völlig unkompliziert, dieFahrgeräusche sind angenehm leise.“Eine Schwachstelle hat Redlich aber doch bemerkt:„Wenn man herzhaft an der Ampel losfährt, sindgleich ein bis zwei Prozent der Batterieladung weg“,so der GDV-Experte. „Danach bin ich sehr verhaltengefahren.“Und welche Risiken birgt die Technologie, insbesonderedie Hochvoltbatterie des Motors? Besteht etwaeine Stromschlaggefahr für Unfallhelfer oder Hobbymechaniker?Aber auch kleine Probleme sind nochungeklärt: Wer haftet zum Beispiel für Ladekabelschäden?Diese Fragen müssen geklärt werden, denn die Zeitdrängt: Opel, Mitsubishi, Peugeot, Citroën und Smarthaben bereits serienfähige Fahrzeuge auf den Marktgebracht. 2013 wollen unter anderem VW, BMWund Ford mit eigenen Modellen nachziehen.Fahrzeughalter sind abgesichertDas Elektroauto verlangt durchaus einige Novellierungenbeim Versicherungsrecht und Haftungsrecht.Die gute Nachricht: Die Fahrzeughalter sind durchbestehende rechtliche Bestimmung weitgehend abgesichert.Die Fahrzeughersteller dagegen müssennoch einige Gefahrenquellen beheben, etwa diekaum hörbaren Fahrgeräusche und das Risiko vonStromschlägen für Unfallhelfer.Die erste Typklassenbestimmung sei für Elektroautofansaber erfreulich verlaufen. Der Opel Ampera,Marktführer bei den Elektroautos, hat eine sehr moderateEinstufung bekommen. Offenbar bewahrheitetsich, was bei Hybridmobilen bereits festgestelltwurde: Hybridfahrer sind weder schlimme Vollgasrasernoch Öko-Schleicher, sondern: ganz normaleVerkehrsteilnehmer.Autor: Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschafte.V. (GDV)Zu verbrauchsarmem Fahren erzieht das ohnehin vielgepriesene Elektroauto offenbar auch. Doch wie stuftman als Versicherung ein Elektrofahrzeug ein, wennes keine nennenswerten Erfahrungswerte gibt?Verursachen Elektroautofahrer vieleoder wenige Unfälle?Viele Fragen sind noch ungeklärt: Verursachen Elektroautofahrerüber- oder unterdurchschnittlich vieleUnfälle? Beides scheint plausibel: Die kaum merklichenFahrgeräusche könnten eine Gefahr für Fußgängerund Radfahrer sein, andererseits würde manbei Käufern von E-Autos eher defensives Fahren erwarten.Elektroautos sind vor allem im Stadtverkehrunterwegs, wo es häufiger kleine Unfälle, aber seltenerschwere Schäden gibt.45


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | KFZ/Fuhrpark-VersicherungenElektro-Mobilität: Zurich mit Versicherungsschutzfür Pedelecs und e-BikesAkku ist eines der teuersten Bauteile bei ElektrofahrzeugenEinen speziellen Versicherungsschutz für versicherungspflichtigePedelecs45 (mit einerHöchstgeschwindigkeit von 45 km/h) und e-Bikes bietet die Zurich Mopedversicherung* ab dem1. März 2013 an. Damit kann der Akku als zentralesund auch teures Teil dieser Zweiräder über eineneigenen Kasko-Schutz versichert werden. Darüberhinaus bietet die Zurich Mopedversicherung mit"Elektro-Plus" erstmals auch eine "rundum"-Absicherungfür den Akku von Pedelecs45 und e-Bikes,der die Fahrzeugbesitzer unter anderem auch vorden finanziellen Folgen von Bedienfehlern schützt.Akku ist eines der teuersten Bauteile bei ElektrofahrzeugenWer den Akku seines Pedelecs45 oder e-Bikes gegenKaskoschäden absichern möchte, dem bietetdie Zurich Mopedversicherung mit "Elektro-Kasko"ab März eine risikogerechte Option. Noch umfangreicherkönnen Besitzer ihre Elektro-Zweiräder mitdem Baustein "Elektro-Plus" absichern. Dieser bieteteinen "rundum"-Schutz, der auch bei Bedienfehlerneintritt. Wird der Akku beispielsweise imWinter bei Frost nicht regelmäßig voll aufgeladen,kann es zum Ladeschaden kommen. Dies ist ein Risiko,das nicht über den Kaskoschutz läuft, nun abermit Elektro-Plus abgesichert werden kann.Angebot reagiert auf das steigende Interesse anElektro-MobilitätZurich hatte den Elektro-Spezialschutz bereits imApril 2012 für Pkw und Zweiräder mit amtlichemKennzeichen eingeführt. Mit der Absicherungserweiterungauf Pedelcs45 und e-Bikes kommt derVersicherer nun auch dem Bedürfnis eines umfangreichenAkkuschutzes dieser nachweislich immerbeliebteren Fortbewegungsmittel nach. So schätztder Zweirad-Industrie-Verband e.V. allein den Absatzvon e-Bikes für das vergangene Jahr auf rund400.000 Räder. Zum Vergleich: 2009 waren es150.000 Räder.Pedelecs und e-Bikes brauchen aktuelles VersicherungskennzeichenAb dem 1. März müssen alle Fahrzeuge, die schnellerals 25km/h sind mit einem neuen Versicherungskennzeichenausgestattet werden. Dies gilt sowohlfür elektrobetriebene Pedelecs45 und e-Bikes alsauch für herkömmliche Mopeds, Mofas oder Rollermit Verbrennungsmotor. Über das Versicherungskennzeichensind grundsätzlich Schäden Dritterabgedeckt, die durch den Gebrauch des Zweiradesentstehen. Der Haftpflichtschutz gilt sowohl für Personen-als auch für Sach- und Vermögensschäden.Je nach Bedarf kann ein weiterer Schutzin Form einer Teilkaskoversicherungdazu gewählt werden.Zurich weist darauf hin, dass ohne dasgesetzlich vorgeschriebene Versicherungskennzeichenbei einem Unfall keinVersicherungsschutz besteht. Ob dasKennzeichen gültig ist, lässt sich leichterkennen: Die ab März 2013 ausgegebenenKennzeichen sind grün und lösendie bis dahin geltenden blauen Nummernschilderab.* Ein Produkt der ADAC Autoversicherung AG.Autor: Zurich Gruppe Deutschland46


Neue Kfz-Tarife der Bayerischenbieten hohe FlexibilitätKFZ/Fuhrpark-Versicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Kunden können beim Kaskoschutz zwischenden drei Leistungsvarianten Smart, Komfort und Prestige wählenDie Versicherungsgruppe die Bayerische, vormalsbekannt als BBV - Bayerische BeamtenVersicherungen, bietet ab 1. Januar 2013grundlegend überarbeitete Kfz-Tarife. Im Zentrumsteht die Flexibilität des Angebotes: Kunden könnenbeim Kaskoschutz zwischen den drei LeistungsvariantenSmart, Komfort und Prestige wählen undsich so je nach Bedarf für eine maßgeschneiderteAbsicherung entscheiden. Im Zuge der Neukalkulationwurden überdies in der Haftpflicht und Kaskoversicherungdie Beitragssätze innerhalb der Schadensfreiheitsklassenzum Teil deutlich nach untenangepasst. Ergänzt wird das neue Paket durch denumfassenden Service der Schadens-Assistance. Esgilt weiterhin die freie Werkstattwahl. Auf Wunschhaben die Kunden jedoch die Möglichkeit, dieWerkstattbindung für alle Tarifvarianten zu wählen:Das bedeutet niedrigere Beiträge, eine verlängerteGarantie und einen komfortablen Hol- undBringservice – ein Anruf genügt und die Bayerischekümmert sich um alles Weitere. Überdies ist inder Haftpflicht die Mallorca-Police eingeschlossen,ebenso wie die Umweltschaden-Versicherungbeitragsfrei enthalten ist. Und die Elementarerweiterungim Rahmen von Teilkasko ist ebenfallsinklusive. „Diese Flexibilität sucht am Markt seinesgleichen“,sagt Martin Gräfer, Vorstand Vertriebund Service der Bayerischen. „Wir haben unsereKfz-Tarife gründlich überarbeitet – zum Vorteil derKunden und unserer Vertriebspartner.“Autor: die BayerischeMit welchen AutoversicherungenKfz-Besitzer gut fahrenKfz-Versicherung der uniVersa von Focus Money ausgezeichnetDer Kfz-Tarif Car Protect der uniVersa wurdevom Wirtschaftsmagazin Focus Money in derAusgabe 45/2012 ausgezeichnet. Für denKunden zählen neben niedrigen Prämien nur Leistungen,die essenzielle Risiken rund ums Auto abdecken,berichtet das Wirtschaftsmagazin. Zu diesen gehörenin der Haftpflichtversicherung die 100 Millionen Euro-Deckung sowie in der Kaskoversicherung beispielsweiseder Verzicht auf den Einwand grober Fahrlässigkeitoder besserer Leasing-Schutz (GAP-Deckung). UmLicht ins Dunkel zu bringen, hat die neutrale NAFI-Unternehmensgruppeim Auftrag von Focus Money aus242 Tarifen die günstigsten Basis- und Standardpolicenherausgesucht. Im hochwertigen Standardschutz fürFamilien mit erwachsenen Kindern liegt die uniVersasowohl bei der Haftpflicht- wie auch Kaskoversicherungbei den günstigsten Angeboten und wurde mitdem Prädikat „TOP Kfz-Police“ ausgezeichnet.Verantwortlich für den Inhalt:uniVersa Versicherungen a.G.47


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | KFZ/Fuhrpark-VersicherungenRund-um-Schutz für Fahrräder und PedelecsFür Fahrräder oder Pedelecs bieten ERGO Direkt Versicherungenab sofort den Tarif ZWEIRAD-VOLLSCHUTZ VeloProtect anDieser schützt umfassend und weltweit vorden Folgen von Diebstahl, Zerstörung, Elektronik-und Unfallschäden sowie Verschleiß.Ein effektiver Vollkasko-Schutz der aus drei Bausteinenbesteht, welche die Kunden nach Bedarf kombinierenkönnen. Einen Selbstbehalt oder eine nachträglicheErhöhung der Beiträge gibt es dabei nicht.Die Versicherung bekommt man bei ausgewähltenZweirad-Fachhändlern in Deutschland.Fast 329.000 Fahrraddiebstähle verzeichnete dasBundeskriminalamt im Jahr 2011, nur jeder zehntedavon wird aufgeklärt. Der Allgemeine DeutscheFahrrad-Club (ADFC) schätzt die Dunkelziffer derDiebstähle mindestens auf das Doppelte. „Grundgenug, um das wertvolle Zweirad möglichst gutabzusichern“, sagt Peter M. Endres, Vorstandsvorsitzenderder ERGO Direkt Versicherungen. Mitunserem neuen Angebot ZWEIRAD-VOLLSCHUTZ„VeloProtect“ erhalten Besitzer von Fahrrädern undPedelecs ab sofort einen weltweiten Diebstahl- undVollkaskoschutz. Die drei Bausteine des Tarifs lassensich je nach Bedarf kombinieren.Der Diebstahl-Baustein greift nicht nur bei einfachemDiebstahl von Fahrrad oder Pedelec, sondern auchbei Raub, Einbruchdiebstahl, Vandalismus und demDiebstahl fest mit dem Fahrrad verbundener Teile,wie Gabel, Räder, Sattel oder Pedale. „ERGO Direktübernimmt hier die Kosten für Fahrräder mit einemKaufpreis bis zu 4.000 Euro“, erläutert Endres. Beihöherwertigen Fahrrädern für beispielsweise 800Euro kostet der Versicherungsschutz 7,90 Euro imMonat. Zweiräder im Wert von 3.000 Euro sind mit24,90 Euro monatlich vor den finanziellen Folgeneines Diebstahls geschützt.Der Elektro-Baustein richtet sich an die Besitzer derimmer beliebteren Pedelecs. Er bietet eine Absicherungfür Akku, Motor und Elektronik. Pedelecs bietenRadlern eine motorisierte Tretunterstützung imStraßenverkehr bis zu 25 km/h. Rund 300.000 dieserRäder mit unterstützendem Motor wurden nach Angabendes Zweirad-Industrie-Verbandes ZIV im Jahr2011 in Deutschland abgesetzt. Tendenz steigend.„Für diesen wachsenden Bedarf bieten wir den passendenSchutz vor den Folgen einer Panne bei denelektronischen Bauteilen“, sagt Endres. „Das Besonderebei unserem Tarif ist, dass er im Gegensatz zuden meisten anderen Angeboten seine Leistungenunabhängig von der Zahl der gefahrenen Kilometerund der Anzahl der Ladevorgänge erbringt.“ BeiProduktions- und Herstellerfehlern leistet die Versicherung– nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistung– ebenso wie bei Eigenverschulden oder derEinwirkung von Feuchtigkeit. Elektronikschädendurch Kurzschluss, Induktion und Überspannung.Der Beitrag beläuft sich dabei auf nur 8,90 Euro imMonat – und das unabhängig vom Kaufpreis desPedelecs.Einen weiteren Schutz bietet der Reparatur-Baustein.Er greift nicht nur bei Unfall-, Fall- oder Sturzschäden.Auch Schäden durch Verschleiß und Eigenverschuldensind schon mit einem zusätzlichenmonatlichen Beitrag von nur 4 Euro bei Fahrrädernoder Pedelecs versichert.Mit seinen kombinierbaren Bausteinen zu Diebstahl,Pedelecs und Reparatur richtet sich der “VeloProtect“an alle Kunden, die ihr Zweirad beim Neukaufumfassend schützen möchten. Der Tarif sieht weder– wie sonst oft bei solchen Tarifen üblich – einenSelbstbehalt noch eine Erhöhung der Beiträge vor.„Unseren Vollkasko-Schutz für Zweiräder könnendie Kunden direkt beim Zweirad-Fachhändler erwerben,sogar noch bis zu vier Wochen nach demKauf“, erklärt Endres. „Um die Betreuung der Händlersowie der Kunden im Schadenfall kümmert sichunser Partner assona.“Autor: ERGO Versicherungen AG48


Flexibilität bei der Tarifauswahlin der Kfz-VersicherungKFZ/Fuhrpark-Versicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Der Kfz-Direktversicherer DA Direkt hat mit Mein Tarif einneues Kfz-Produkt mit zwei zusätzlichen Leistungs-Extras aufden Markt gebrachtDA Direkt bietet Kunden im Rahmen der neuenZwei-Produktlinien-Strategie mit „MeinTarif Basis“ und „Mein Tarif Komfort“ Versicherungsschutznach Wunsch an. Bei beiden Produktenkönnen zusätzliche Leistungs-Extras freigewählt werden. „Unsere Kunden haben so dieMöglichkeit, ihre Kfz-Versicherung den individuellenBedürfnissen anzupassen und zahlen nur das,was Sie wirklich brauchen“, erklärt Norbert Wulff,Vorstand der DA Direkt.Bedarf können auch hier weitere Leistungs-Extrasindividuell dazu gewählt werden. Ohne Zusatzkostenerstattet DA Direkt in der Kaskoversicherungdie Kosten für den Austausch von Tür- und Lenkradschlössern.Außerdem sind Wildschäden miteiner Selbstbeteiligung von 500 Euro versichert.Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Versicherungsschutzselbst bei grober Fahrlässigkeit zuversichern. Im Ernstfall gibt es bei Unfällen dannkeine Leistungseinschränkungen und DA Direktübernehmen die entstandenen Kosten.Zwei neue Leistungs-ExtrasMein Tarif KomfortWer einen Neuwagen fährt, für den bietet sichder Tarif „Mein Tarif Komfort“ an. Diese Tarifvariantewird auch von der Redaktion Finanztest inder Ausgabe 11/2012 empfohlen. Viele wichtigeBestandteile der Kfz-Versicherung sind hier bereitsenthalten. So wird im Rahmen der Kaskoversicherungder Neupreis des Wagens bei Totalschadenund Entwendung innerhalb der ersten sechs Monatenach Kauf erstattet. Außerdem sind Zusammenstößemit Haarwild (z.B. Rehe, Wildschweine),Federwild (z.B. Fasane) und Nutztieren (z.B. Rinder,Pferde) versichert. Darüber hinaus übernehmenDA Direkt Reparaturkosten, die unmittelbar durchMarderbisse entstanden sind. Als Leistungs-Extrakönnen Marderbiss-Folgeschäden bis 3.000 Eurozusätzlich versichert werden.Mein Tarif BasisIst das Auto schon etwas älter, bietet „Mein TarifBasis“ eine günstige Grundabsicherung. BeiFür beide Tarife wurden zwei neue Leistungs-Extraseingeführt. Mit der Kaufpreisentschädigung fürGebrauchtwagen erstattet DA Direkt im Rahmender Kaskoversicherung bei Entwendung oder Totalschadenden vollen Kaufpreis innerhalb der ersten12 Monate nach Kauf. Mit dem Leistungs-ExtraErsatzwagen übernimmt der Direktversicherer imKaskoschadenfall die Kosten für einen Ersatzwagen.Neuer Online-TarifrechnerDer Online-Tarifrechner im Internet wurde vollständigneu gestaltet. Die modernen und benutzerfreundlichenOberflächen spiegeln die Bedürfnisseund Wünsche der Kunden wider. Ein mehrstufigerAufbau, klare Fragestellungen und ergänzendeServices wie z. B. die Fahrzeugkomfortsuche oderder Versand der elektronischen Versicherungsbestätigungper SMS, helfen dem Internetnutzer beider schnellen Angebotsberechnung bis hin zumOnline-Abschluss. „Das moderne Kfz-Versicherungsprodukt„Mein Tarif“, die damit verbundenerisikogerechte Beitragsgestaltung sowie der neueOnline-Tarifrechner sind wichtige Faktoren für unserenGeschäftserfolg im hart umkämpften Kfz-Versicherungsgeschäft“, so Norbert Wulff.Autor: DA Deutsche Allgemeine, Versicherung AG49


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | KFZ/Fuhrpark-VersicherungenZurich: Transparente Telematik-Lösungsenkt Kosten für FlottenbetreiberBis zu 20 Prozent weniger UnfälleDie Zurich Gruppe in Deutschland bietet absofort eine neue Form des Risikomanagementsfür Kraftfahrtflotten, bei dem derVersicherer auf den Einsatz von transparentenTelematik-Technologien setzt. Mit dem klaren Ziel,die Schadenkosten zu minimieren, bietet ZurichFuhrpark-Managern mit der sogenannten "ZurichFleet Intelligence" erstmals die Möglichkeit, ihrenFuhrpark gezielt in den Bereichen Sicherheit,Wirtschaftlichkeit und CO2-Austoss zu analysierenund entsprechend zu optimieren. Dabei richtet sichdas Produkt an nationale und internationale LKW-, Sprinter- oder PKW- Flottenbetreiber mit einemFuhrpark ab 50 Fahrzeugen. Unterstützt wird Zurichbei der Telematik-Lösung von KooperationspartnerTomTom, der zu den führenden Telematikdienstleisternin Deutschland gehört.Bis zu 20 Prozent weniger UnfälleDurch eine in das Fahrzeug installierte Blackboxerhält der Fuhrparkbetreiber Auskunft über unterschiedlicheDaten des jeweiligen Kraftfahrzeugs.Mit Zurich Fleet Intelligence werden daraus ausgewählteInformationen zu Sicherheit, Wirtschaftlichkeitund CO2-Ausstoss direkt an spezielle ZurichFlotten-Risk-Ingenieure weitergeleitet und ausgewertet.Gemeinsam mit dem Fuhrparkbetreiberwerden entsprechende Optimierungsmaßnahmenaufgesetzt, wobei Zurich Fleet Intelligence den Fahrernjederzeit transparenten Einblick in ihre persönlicheAuswertung ermöglicht und sie so motiviert,ihre eigene Fahrleistung selbst zu verbessern. Sobietet Zurich den Fahrern beispielsweise individuellerstellte Trainings- und Schulungsbausteine zuFahrverhalten und Verkehrssicherheit an, mit denensich die Zahl der Unfälle nachweislich um biszu 20 Prozent reduzieren lässt.Senkung der BetriebskostenDurch die gezielte Förderung einer vorausschauendenund defensiven Fahrweise ist eine Senkungder Betriebskosten durch den Einsatz von ZurichFleet Intelligence um bis zu 10 Prozent möglich.Auch die Betriebskosten des Fahrzeugs selbst könnendurch einen niedrigeren Kraftstoffverbrauchund geringeren Verschleiß von Fahrzeugteilen wieReifen und Bremsen in ähnlicher Höhe reduziertwerden."Grüne" Flotten durch weniger CO2-AusstossFuhrparkbetreiber haben mit dem Zurich Produktauch die Möglichkeit, das Umweltengagementihres Unternehmens unter Beweis zu stellen. Durcheffizienten Einsatz der Fahrzeuge kann auch derKraftstoffverbrauch um bis zu 10 Prozent reduziertwerden, was sich automatisch positiv auf denCO2-Ausstoss auswirkt.Positive Auswirkung auf VersicherungsprämieAktuelle Pilotprojekte und Praxisbeispiele aus anderenZurich Ländern zeigen deutlich, dass ZurichFleet Intelligence nachhaltig zu weniger Unfällenund letztendlich zu einer geringeren Kostenbelastungführt. "Diese positiven Erkenntnisse lassenwir natürlich auch in die Prämienfindung einfließen.Unseren Kunden bieten wir so die Möglichkeit,auch ihre Versicherungskosten nachhaltig zusenken", erklärt Christoph Willi, Zurich Vorstandfür den Bereich Global Corporate Deutschland.Der Experte für Industrieversicherungen ist davonüberzeugt, dass neue Technologien wie Telematikdas Kfz-Versicherungsgeschäft der Zukunftrevolutionieren werden."Bei Zurich sind wirVorreiter und beanspruchenganz klar dieFührung imEinsatz innovativerTechnologienimRisikomanagement.Schon jetztmachen wir mit ZurichFleet Intelligence einen Quantensprungim Flottenmanagement und unterstützenFuhrparkbetreiber dabei, ihre Flotten sicherer,rentabler und ökologischer aufzustellen."Autor: Zurich Gruppe Deutschland50


Kleine Fuhrparks easy absichernKFZ/Fuhrpark-Versicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Neues Flottenprodukt von HDI-Gerling IndustrieDie HDI-Gerling Industrieversicherung AGhat ein neues Flottenprodukt für kleine undmittlere Unternehmen ins Leben gerufen.Mit „Flotte-Easy“ können diese ihren Fuhrpark abdem 1. September 2012 besonders einfach gegenHaftpflicht- und Kaskoschäden absichern: NeueFahrzeuge erhalten bereits ab Zulassung den gültigenSchadenfreiheitsrabatt der jeweiligen Fahrzeuggruppe.Ein weiterer Vorteil ist, dass Weiterstufungennicht nach Schadenaufwand, sondern aufBasis der Schadenhäufigkeit innerhalb des jeweiligenVersicherungsjahres erfolgen. Das Angebotrichtet sich an Unternehmen mit einem Fuhrparkzwischen drei und 30 Fahrzeugen.Zur Tarifierung werden nur noch die Kilowatt (kW)-Leistung und die Regionalklasse des Fahrzeugs herangezogen.Der Beitragssatz wird hingegen nichtfür jedes einzelne Fahrzeug, sondern je Fahrzeuggruppeberechnet. Pkw, Nutzfahrzeuge und Krafträderverfügen damit jeweils über einen einheitlichenSchadenfreiheitsrabatt (SF). „Anders als im Marktüblich, richtet sich die SF-Stufung allein nach derSchadenhäufigkeit. Für das Unternehmen hat diesden Vorteil, dass ein Schadenfall nicht automatischzu einer Rückstufung führt“, sagt Christian Böttcher,verantwortlicher Kraftfahrt-Experte bei HDI-Gerling Industrie.Für später hinzukommende Fahrzeuge entsteht keinzusätzlicher administrativer Aufwand: Sie werdeneinfach in die geltende SF-Klasse eingestuft und sinddamit vom ersten Tag an abgesichert. Beschränkungenim Hinblick auf Fahrer, Kilometerleistung oderBaujahr gibt es nicht.Unternehmen können mit „Flotte-Easy“ ihrenFuhrpark gegen Haftpflichtschäden bis zu einerDeckungssumme von 100 Mio. Euro pauschal fürSach- und Vermögensschäden absichern; für Personenschädenstehen maximal 15 Mio. Euro progeschädigte Person zur Verfügung. Schäden ameigenen Fahrzeug lassen sich wahlweise mit einemVoll- oder Teilkaskoschutz bei verschiedenen Selbstbeteiligungenabsichern. Das Fahrzeugalter spieltauch hier keine Rolle, und Sonderausstattungensind automatisch ohne Einzelanmeldung bis zueinem Fahrzeugwert von 100.000 Euro für Pkw und200.000 Euro für Nutzfahrzeuge mitversichert.„Flotte-Easy“ beinhaltet eine Reihe von beitragsfreienExtra-Leistungen. Beispielsweise ist bei einemUnfall oder einer Panne die Mobilität durch den„Mobil Plus“-Schutzbrief gesichert. Umweltschädensind automatisch bis zu einer Versicherungssummevon 5 Mio. Euro gedeckt. Außerdem besteht Versicherungsschutzauf Schiffen und Fähren sowieim Falle von Tierkollisionen jeglicher Art. Darüberhinaus können Zusatzbausteine wie zum BeispielGAP-Deckung sowie Brems-, Betriebs- und reineBruchschäden bei Nutzfahrzeugen kundenindividuelleingeschlossen werden.Autor: HDI-Gerling Sach-Serviceholding AG51


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | KFZ/Fuhrpark-VersicherungenSpezialversicherung Best for Cars mit weiterenHighlightsWürttembergische Versicherung AG überarbeitet SpezialtarifDie Württembergische Versicherung AG, einUnternehmen des Vorsorge-SpezialistenWüstenrot & Württembergische (W&W),hat ihren Spezialtarif „Best for Cars“ für Oldtimer,Youngtimer und Sammlerfahrzeuge überarbeitet.Der ohnehin zu den marktführenden Produktengehörende Tarif wurde dabei um zahlreiche Zusatzbausteineund Leistungsinhalte erweitert.oder den sofortigen Heimtransport des defektenPkw aus dem In- und Ausland, sondern auch dieOrganisation von der Übernachtungsmöglichkeitbis zur Weiterreise. Zudem wurde der Versicherungsschutzfür Auslandsreisen um die Komponente„Ausland-Schaden-Schutz“ erweitert. Diesebeitragsfreie Erweiterung schützt bei einemUnfall im Ausland vor den finanziellen Folgeneines Schadens, für den der Unfallgegner einzutretenhat. Die Regulierung erfolgt nach deutschemRecht. Dies ist ein wichtiger Aspekt, da invielen europäischen Ländern der gesetzlich vorgeschriebeneVersicherungsumfang deutlich zuniedrig angesetzt ist. Eine weitere Neuerung istdie Erhöhung der Deckungssumme in der Kraftfahrt-Haftpflichtpro geschädigte Person von achtauf 15 Millionen Euro.Autor: Württembergische Vertriebsservice GmbHMit dem Spezialtarif „Best for Cars“ bietet dieWürttembergische Besitzern von Oldtimern,Youngtimern und Sammlerfahrzeugen einen optimalenSchutz für deren Schmuckstücke. Dasflexible Baukastensystem erlaubt Kunden dabeiden Versicherungsschutz individuell und passgenauzusammenzustellen. Ein Highlight hierbeiist der Baustein „Allgefahrendeckung“, welcherdem Kunden durch die Mitversicherung fast allerGefahren umfangreichen Schutz im Rahmen derKaskoversicherung bietet. Lediglich wenige Ausnahmen,wie zum Beispiel das vorsätzliche Herbeiführeneines Schadens oder Schäden aufgrunddes gewöhnlichen Alterungsprozesses durch Rost,Korrosion oder Schäden durch Verschleiß, sindausgeschlossen.Nun wurde der Tarif „Best for Cars“ um zahlreicheHighlights erweitert. So wurde beispielsweise derBaustein „Fahrer-Schutz“ in den Tarif integriert.Dieser leistet, wenn sich ein berechtigter Fahrerbei einem Unfall mit dem versicherten Fahrzeugverletzen sollte. Zudem wurden die Leistungendes Bausteins „Schutzbrief Classic“ verbessertund dabei gleichzeitig der Beitrag gesenkt. DerSchutzbrief beinhaltet nicht nur das Abschleppen52


KFZ/Fuhrpark-Versicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Oldtimerkauf:Vor Probefahrt den Versicherungsstatus klärenKfz-Haftpflicht und Vollkasko schützen bei ProbefahrtAutoliebhaber, die planen zum Saisonbeginneinen neuen Young- oder Oldtimerzu kaufen, sollten sich vor einer Probefahrtüber den Versicherungsstatus des jeweiligenFahrzeugs informieren. Denn ist das Fahrzeugabgemeldet oder befindet es sich in der"Ruhephase" des Saisonkennzeichens, darf esim öffentlichen Verkehrsraum nicht bewegt werden.Oliver Ludwig, Oldtimer-Experte bei der ZurichVersicherung weist darauf hin:"Wird das Fahrzeug trotzdem auch nur für einekurze Probefahrt eingesetzt, besteht im Schadenfallkein Versicherungsschutz." Um keinHaftungsrisiko einzugehen, empfiehlt der ZurichExperte ein Kurzzeitkennzeichen. "Die Versicherungsdeckungfür ein Kurzzeitkennzeichenerhält man problemlos bei dem Kfz-Versicherer,der das Fahrzeug auch künftig versichern soll."Kfz-Haftpflicht und Vollkasko schützen beiProbefahrtEine gültige Fahrzeughaftpflichtversicherung desHalters übernimmt bei einem Unfall während derProbefahrt berechtigte Ansprüche Dritter. Bestehteine Vollkaskoversicherung, übernimmt diese zudemselbstverschuldete Schäden des Probefahrers."Dabei kann der Fahrzeughalter vom Probefahrerjedoch verlangen, dass dieser finanzielle Schädenersetzt, beispielsweise durch die Rückstufung inder Schadenfreiheitsklasse oder durch die Zahlungder Selbstbeteiligung“, erklärt Ludwig. "Diese Kostenmuss der Probefahrer dann grundsätzlich auseigener Tasche zahlen, da die private Haftpflichtversicherungnicht bei Kfz-Schäden einspringt." Umim Fall der Fälle vorbereitet zu sein, sollte sich derVerkäufer vor Probefahrtantritt Ausweis und Führerscheindes Kaufinteressenten zeigen lassen und dieentsprechenden Kontaktdaten notieren.Autor: Zurich Gruppe Deutschland53


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Betriebliche KrankenversicherungenAllianzstartet mit betrieblicher KrankenversicherungAllianz erweitert Angebot in der betrieblichen VorsorgeNeues Geschäftsfeld Allianz bKV: Arbeitgeberkönnen für ihre Angestellten Krankenzusatzversicherungenabschließen / Firmen punktenmit Allianz bKV beim Kampf um die besten Köpfe,Mitarbeiter schließen Versorgungslücken / Siebenkombinierbare Allianz bKV Module, ohne Gesundheitsprüfungund WartezeitenDie Allianz Deutschland stärkt ihre Marktführerschaftim Firmenkundengeschäft und bietet ab sofort spezielleKrankenversicherungslösungen an. Arbeitgeberkönnen nun für ihre Angestellten bei der Allianz PrivatenKrankenversicherung (APKV) betriebliche Krankenzusatzversicherungen(bKV) abschließen und sichaktiv für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter einsetzen.Christian Molt, Mitglied des Vorstands der APKV, erklärt:"Wir sehen die betriebliche Krankenversicherungals ein Wachstumsfeld und wollen uns in diesemneuen Geschäftssegment als einer der führenden Anbieterpositionieren."Mit einer bKV für Mitarbeiter präsentieren sich gerademittelständische Unternehmen in Zeiten des Fachkräftemangelsbeim Wettbewerb um die besten Köpfe alsattraktiver Arbeitgeber. Dabei dient die VersicherungAngestellten wie Unternehmen gleichermaßen: DieMitarbeiter schließen Versorgungslücken und erhaltenbei der bKV der Allianz sofortigen Versicherungsschutz.Arbeitgeber profitieren von motivierten Angestelltenund weniger Arbeitsausfällen aufgrund vonKrankheit.Unkomplizierter Versicherungsschutz ohne Gesundheitsprüfungund WartezeitenInnerhalb der betrieblichen Krankenversicherung derAllianz stehen Arbeitgebern sieben kombinierbareTarifbausteine zur Auswahl. Sie bieten umfangreicheLeistungen und ergänzen sinnvoll die Versorgunggesetzlich krankenversicherter Angestellter: Ein Vorsorgebausteinerstattet die Kosten von Vorsorgeuntersuchungen,ebenso gibt es Module für Zahnersatz,Zahnvorsorge und -behandlung oder Krankentagegeld.Versicherungsbausteine, die für Behandlungenbeim Heilpraktiker oder für Sehhilfen aufkommen,sowie eine Reisekrankenversicherung rundendie Angebotspalette ab.Möchte ein Unternehmen die bKV anbieten, muss esmindestens zehn Mitarbeiter im gleichen Tarif versichern.Die Aufnahme ist unkompliziert: Gesundheitsprüfungund Wartezeiten entfallen, der Arbeitgeberträgt nur die Namen der zukünftigen Versicherten ineine elektronische Liste ein und sendet diese an die Allianz.Die Mitarbeiter erhalten dann eine Bestätigungüber ihren Versicherungsschutz. Die gesamte spätereLeistungsabwicklung erfolgt direkt zwischen der Allianzund den Angestellten. Eine spezielle Telefonberatung,das "Gesundheitstelefon", steht den Versichertenzusätzlich mit medizinischem Rat, Impf- undAdressauskünften zur Seite."Es war uns wichtig, unsere bKV so zu gestalten, dassArbeitgeber möglichst wenig Verwaltungsaufwandhaben", ergänzt Christian Molt. "Deshalb sind unsereTarife auch einheitlich für bestimmte Altersgruppenund geschlechtsneutral kalkuliert – die Unternehmenwissen sofort, wieviel sie welches Modul kostet."Auch, wenn ein Mitarbeiter seine Firma verlässt oderin Rente geht und der bKV-Schutz damit endet, bleibtes für beide Seiten einfach: Der Arbeitgeber meldetden Ausscheidenden formlos ab, die APKV informiertdie versicherte Person. Der ehemalige Mitarbeiter kannseinen Versicherungsschutz dann privat weiterführen.Ganzheitliche betriebliche Vorsorge mit betrieblicherAltersvorsorge und betrieblicher KrankenversicherungEine bKV ergänzt die betriebliche Altersvorsorge (bAV)ideal, denn Mitarbeiter erleben durch sie das Engagementihres Arbeitgebers sofort und ganz direkt. ChristianMolt erläutert: "Die betriebliche Vorsorge wirdganzheitlich. Firmen können zeigen, dass sie in allenLebenslagen für ihre Mitarbeiter da sind, jetzt und inder Zukunft: In der bKV spüren Arbeitnehmer denEffekt schon heute – wenn sie zum Beispiel zur Vorsorgeuntersuchunggehen oder die Versicherung fürden Zahnersatz aufkommt. Die betriebliche Altersversorgungmacht sich finanziell später bemerkbar. Dannnämlich, wenn die Menschen in Rente gehen."Autor: Allianz Deutschland AG54


Betriebliche Krankenversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Erfolgsfaktor betriebliche KrankenversorgungAXA Krankenversicherung setzt auch 2013 auf wachsendesGeschäftsfeld bKVDie AXA Krankenversicherung AG erwartetauch 2013 eine verstärkte Nachfrage im Bereichbetriebliche Krankenversorgung (bKV).Bereits 2012 konnte der Versicherer in diesem Geschäftsfeldgroße Erfolge erzielen und im Vergleichzum Vorjahr seinen Umsatz mehr als verdoppeln. InZeiten des Fachkräftemangels haben viele Unternehmenerkannt, dass es immer wichtiger wird, sichmit gesundheitsbezogenen Zusatzleistungen gegenüberMitarbeitern und qualifizierten Bewerbernals attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Mit demarbeitgeberfinanzierten Tarif FlexMed Premium vonAXA werden Mitarbeiter medizinisch so behandelt,als wären sie privat versichert.Zukunftsmarkt betriebliche KrankenversorgungQualifizierte und spezialisierte Fachkräfte sind rar undauf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt. GesundheitsbezogeneZusatzleistungen wie die betriebliche Krankenversorgungkönnen hier für den entscheidendenVorsprung im Wettbewerb um Talente und HighPotentials sorgen. Arbeitgeber können zudem ihrenMitarbeitern während des laufenden Arbeitsverhältnisseseinen Mehrwert bieten und ihre Belegschaftlangfristig gesund erhalten. AXA verfügt über jahrelangeErfahrung im Firmenversicherungsgeschäft.Bereits seit 2009 baut der Versicherer seine Kompetenzenim Bereich betriebliche Krankenversorgungkontinuierlich aus. Die Zahlen 2012 sprechen fürsich: Die Umsätze im Bereich der arbeitgeberfinanziertenbKV wurden durch zahlreiche Neuabschlüssegegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Auch2013 rechnet AXA mit verstärkter Nachfrage nachProdukten der betrieblichen Krankenversorgung:"Der demografische Wandel wird zunehmend spürbarund es wird schwieriger, qualifizierte Fach- undFührungskräfte zu gewinnen und langfristig zubinden", erklärt Dr. Ralph Blüthgen, Leiter Vertriebbetriebliche Krankenversorgung bei AXA. "Unternehmensind daher gefordert, Lösungen zu finden.Die betriebliche Krankenversorgung wird dabei inZukunft eine wichtige Rolle spielen. Dies haben vieleFirmen bereits erkannt", erläutert Blüthgen. "Wirsind überzeugt, dass sich auch 2013 die positivenEntwicklungen im Bereich betriebliche Krankenversorgungfortsetzen und sogar verstärken werden."Betriebliche Krankenversorgung von AXAUm den Herausforderungen bei der Mitarbeitergewinnungund -bindung erfolgreich zu begegnen,unterstützt AXA Unternehmen im Bereich Krankenversorgungmit individuellen Lösungen. Mit derarbeitgeberfinanzierten KrankenzusatzversicherungFlexMed Premium haben Personalchefs ein wirkungsvollesInstrument an der Hand, um spezialisierteund erfahrene Fach- und Führungskräfte insUnternehmen zu holen und langfristig zu binden.Der Tarif bietet gesetzlich versicherten Arbeitnehmerden Status eines Privatpatienten - eine Bonusmöglichkeit,die für viele Angestellte sehr attraktiv ist.Denn die Arbeitnehmer erhalten alle Annehmlichkeiteneiner privaten Krankenversicherung wie verkürzteWartezeiten beim Arzt oder die Behandlungdurch den Chefarzt. Dabei bleiben sie Mitglieder dergesetzlichen Krankenversicherung. Als einziger Anbieterim deutschen Markt übernimmt AXA für dieVersicherten die gesamte Kostenregulierung mit dergesetzlichen Krankenversicherung. Neben den umfangreichenLeistungen von FlexMed Premium könnenUnternehmen mit den verschiedenen Bausteinenvon FlexMed auch kleinere Leistungspakete für ihreMitarbeiter schnüren: Das Spektrum reicht hier vonKostenübernahme für Sehhilfen, oder Zahnersatz bishin zur Absicherung von Vorsorgeuntersuchungenoder stationärem Zusatzschutz. Die Leistungspaketewerden vom Arbeitgeber individuell auf die Belegschaftzugeschnitten. Für Unternehmen haben diesegesundheitsbezogene Maßnahmen nicht nur positiveAuswirkungen auf das Image als Arbeitgeber:Durch umfassende Gesundheitsvorsorge, optimalemedizinische Versorgung im Krankheitsfall und diedamit verbundene rasche Genesung vermeiden dieUnternehmen außerdem unnötige Ausfallzeiten derMitarbeiter und profitieren von der langfristigen Gesunderhaltungder Belegschaft.Autor: Axa Krankenversicherungs AG, Finanz- undKrankenportal55


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Betriebliche KrankenversicherungenArbeitnehmer zeigen großes Interessean der betrieblichen KrankenversicherungAktuelle Trendstudie des Marktforschungsinstituts HEUTE UNDMORGEN untersucht Akzeptanz, Attraktivität undGestaltungswünsche von betrieblichem Krankenzusatzschutzaus ArbeitnehmersichtAngesichts wachsender Engpässe auf demPersonalmarkt und damit verbundener Risikenfür die Wettbewerbsfähigkeit müssenUnternehmen heute verstärkt um die Gunstgeeigneter Fachkräfte werben. Neben weicherenFaktoren wie Betriebsklima, Entwicklungsmöglichkeitenoder Work-Life-Balance spielen attraktiveZusatzleistungen, die über ein leistungsgerechtesGehalt und übliche Sozialleistungen hinausgehen(Compensational Benefits), eine wichtige Rolle fürdie Mitarbeiterbindung und das Arbeitgeberimage.Die betriebliche Krankenversicherung (bKV)könnte sich hier zukünftig als besonders attraktiverBaustein positionieren – das große Potenzialwird bisher jedoch bei weitem nicht ausgeschöpft.Dies zeigt die aktuelle Studie «Betriebliche Krankenversicherung:Akzeptanz, Attraktivität undAusgestaltungswünsche aus Arbeitnehmersicht»aus der Studienreihe «Finanzmarkttrends» desMarktforschungsinstituts HEUTE UND MORGENaus Köln. 1.000 Arbeitnehmer im Alter zwischen16 und 60 Jahren (ohne Beamte, Minijobber, Freiberufler)wurden im Oktober 2012 repräsentativzu ihrer Arbeitszufriedenheit und Bindung anihren Arbeitgeber sowie ausführlich zum Themabetriebliche Zusatzleistungen und speziell zumbetrieblichen Krankenzusatzschutz befragt.Hohe Akzeptanz und Attraktivität der bKVDemnach halten vier Fünftel (79%) der Arbeitnehmerin Deutschland das Angebot einer betrieblichenKrankenzusatzversicherung grundsätzlichfür attraktiv, 40 Prozent sogar in besondershohem Maße. Lediglich jeder Fünfte steht einersolchen Zusatzleistung grundsätzlich kritisch gegenüber.In Form einer Alternative zu einer vergleichbarenGehaltserhöhung würde sich jederdritte Arbeitnehmer (34%) für den Abschlusseiner bKV entscheiden, weitere 40 Prozent würdendies immerhin in Betracht ziehen. Darüberhinaus bescheinigen mehr als zwei Drittel der Arbeitnehmerdem Krankenzusatzschutz via Betriebeine hohe positive Wirkung auf die Attraktivitätdes Arbeitsplatzes bzw. auf das Arbeitgeberimage– höher als beispielsweise das Angebot einesFirmenwagens oder innerbetrieblicher Gesundheitsmaßnahmen.Und nicht zuletzt ist die Akzeptanzder bKV stärker ausgeprägt als für andere imRahmen der Studie getestete Zusatzleistungen,wie beispielsweise eine betriebliche Kreditvergabeoder die arbeitgeberfinanzierte Unfall- bzw.Rechtsschutzversicherung.Aufgrund der Tatsache, dass die deutliche Mehrheitder Arbeitnehmer (71%) mit den bisher vonihrem Unternehmen angebotenen Zusatzleistungenaktuell nicht oder nur eingeschränkt zu-56


Betriebliche Krankenversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013frieden ist – diese aber zugleich eine hohe Relevanzfür die Mitarbeiterbindung haben – ergibtsich für die betriebliche Krankenversicherung einenormes Potenzial als attraktive Zusatzleistungder Unternehmen.Marktpotenzial bei weitem nicht ausgeschöpftAngesichts der hohen Attraktivität des betrieblichenKrankenzusatzschutzes aus Arbeitnehmersichtmuss deren bisher geringe Bekanntheitund Marktdurchdringung überraschen: Aktuellhat nicht einmal jeder vierte Arbeitnehmer inDeutschland (23%) überhaupt Kenntnis von derMöglichkeit des Angebots einer betrieblichenKrankenversicherung durch den Arbeitgeber. InAbhängigkeit von Unternehmensgröße und Brancheberichten zudem nur jeweils unter 10 Prozentder Arbeitnehmer (Durchschnitt: 7%) davon, dassihr Arbeitgeber bereits eine betriebliche Krankenversicherungals Zusatzleistung neben dem Gehaltanbietet.Die Durchdringungsquote liegt damit sehr weitunter der bereits deutlich stärker etablierten Betriebsrente.Selbst in Großunternehmen mit über500 Mitarbeitern ist die betriebliche Krankenversicherungbisher kaum verbreitet.„Damit die betriebliche Krankenversicherung einechter ´Renner´ wird – und dazu hat sie das Potenzial–, sollten die Krankenversicherer ihr Marketingund den Vertrieb deutlich steigern undzusammen mit den Unternehmen an für die Belegschaftbesonders attraktiven Produktlösungenarbeiten“, sagt Axel Stempel, Geschäftsführer beider HEUTE UND MORGEN GmbH aus Köln. „Zudemgilt es, insbesondere mittelständische Unternehmenin der betriebsinternen Information undKommunikation sowie bei der Implementierungwirksam zu unterstützen.“Gestaltungswünsche und einzelne VorbehalteAls besonders attraktive Gestaltungsmerkmalebetrieblicher Krankenversicherungen werdenvon den befragten Arbeitnehmern – neben denmonetären Vorteilen einer Arbeitgeberfinanzierung– unter anderem geringe Wartezeiten,möglicher Einschluss laufender Behandlungen inden Versicherungsschutz und nicht zuletzt derWegfall oder zumindest die Vereinfachung derGesundheitsprüfung genannt. Als größter Vorbehaltwird – obwohl faktisch unbegründet – dieBefürchtung genannt, dass der Arbeitgeber aufdem Wege einer bKV unerwünschte Einblickein den eigenen Gesundheitszustand gewinnenkönnte.Fazit: Der betriebliche Krankenzusatzschutzstößt bei sehr vielen Arbeitnehmern auf großesInteresse, stärkt die Mitarbeiterbindung, Arbeitgeberattraktivitätund Zukunftsfähigkeit der Unternehmenund zahlt sich damit als Investitionmehrfach aus. Für Produktgeber und Vertriebgilt es, dieses Potenzial zu nutzen und entsprechendeInitiativen im Markt zu ergreifen.StudienbestellungDie komplette 80-seitige Studie „BetrieblicheKrankenversicherung: Akzeptanz, Attraktivitätund Gestaltungswünsche aus Arbeitnehmersicht“mit umfangreichen weiteren Ergebnissenund Differenzierungen nach organisationalenund soziodemographischen Kriterien sowiewertvollen Impulsen und Ratschlägen für Produktgestaltung,Marketing und Vertrieb kannüber die HEUTE UND MORGEN GmbH bezogenwerden.Weitere Studieninformationen:http://heuteundmorgen.de/frontend/downloads/studienflyer_bkv.pdfAutor: HEUTE UND MORGEN GmbH57


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Betriebliche KrankenversicherungenNeue Produktwelt der HALLESCHE:Optimale Gesundheitsförderung durch betriebliche Krankenzusatzversicherungund betriebliches GesundheitsmanagementMit dem neuen Konzept der betrieblichenGesundheitsförderung richtet sich dieHALLESCHE Krankenversicherung vornehmlichan mittelständische Unternehmen, welchedie Gesundheit ihrer Mitarbeiter wirkungsvollfördern möchten. Schon kurz nach der Einführungprofitieren rund 1.000 Versicherte über ihr Unternehmenvom neuen Konzept.Besonders mittlere Unternehmen sind vom zunehmendenMangel an Fachkräften betroffen. Mitneuen Anreizen können sie sich auf dem engerwerdenden Bewerbermarkt Vorteile verschaffen.Zugleich schützt ein professionelles betrieblichesGesundheitsmanagement aktiv die Gesundheit derAngestellten und ist ein wirkungsvoller Beitrag zurBindung qualifizierter Mitarbeiter.Betriebliche Krankenzusatzversicherung:flexibler und individueller GesundheitsschutzDie betriebliche Krankenzusatzversicherung (bKV)der HALLESCHE ist durch die Vielzahl der angebotenenTarife und die fast unbeschränkten Kombinationsmöglichkeitenflexibel an die Bedürfnisse desUnternehmens anpassbar. Der Arbeitgeber kanndas individuelle Produktportfolio genau auf seinBudget für die betriebliche Krankenversicherungabstimmen. Die alters-unabhängig kalkuliertenUnisex-Tarife sind transparent und reduzieren denVerwaltungsaufwand dank des Einheitsbeitrags wirkungsvoll.Vom Verzicht auf eine Gesundheitsprüfung profitierenMitarbeiter und ihre Familienangehörigen. Dabeiist der Personenkreis frei wählbar; der Leistungsumfangist leicht verständlich formuliert. In allen Tarifen,beispielsweise „Sehhilfe“, „Zahnersatz“ oder„Vorsorge und Bonus“ werden anfallende Kostenzu 100% erstattet – in verschiedenen Tarifstufen mitunterschiedlichen Höchsterstattungsgrenzen. Auchdie Weiterversicherung, z.B. nach dem Wechsel inden Ruhestand, ist problemlos möglich.Da der Arbeitgeber die Kosten für die betrieblicheKrankenzusatzversicherung seiner Mitarbeiter übernimmt,wirkt das für diese viel nachhaltiger als eineGehaltserhöhung, die jener nur einmal zur Kenntnisnimmt. Denn vom hochwertigen Versicherungsschutzder bKV durch die HALLESCHE profitierenMitarbeiter dauerhaft.Steuerliche Vorteile für Unternehmen und MitarbeiterAuch für den Arbeitgeber lohnt sich die bKV, dennnach einem Urteil des Bundesfinanzhofs zählen Beiträgefür eine betriebliche Krankenzusatzversicherungzu den Sachbezügen. Beiträge bis zu 44 Europro Monat bleiben demnach steuer- und sozialabgabefrei.Höhere Beiträge können durch den Arbeitgeberpauschal versteuert werden.Hierbei stellen die Beiträge zur bKV als auch die PauschalsteuerBetriebsausgaben dar.58


Betriebliche Krankenversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013Betriebliches Gesundheitsmanagement: WichtigerWettbewerbsvorteilBei Abschluss der bKV profitiert das Unternehmenauf Wunsch zusätzlich vom professionellen BetrieblichenGesundheitsmanagement (BGM). Um die Gesundheitder Mitarbeiter optimal zu fördern, erstellenKooperationspartner der HALLESCHE individuelleKonzepte und Strategien. Je nach Bedarf könnenpunktuelle Maßnahmen wie Gesundheitsseminaremit dem langfristig ausgerichteten BetrieblichenGesundheitsmanagement kombiniert werden. SolcheMaßnahmen wirken sich nachweislich positivauf die Arbeitszufriedenheit und die Identifikationder Mitarbeiter mit dem Unternehmen aus. Zudemkönnen Sonderkonditionen mit den Kooperationspartnernder HALLESCHE vereinbart werden.Abgerundet wird das Angebot durch das enthaltene„Basispaket betriebliches Gesundheitsmanagement“.Mitarbeiter können vom bewährtenGesundheitsmanagement der HALLESCHE profitieren:Gesundheitstelefon, Gesundheitsbroschüren,Gesundheitsportal im Internet und die elektronischeGesundheitsakte sind wertvolle Hilfen und Ratgeberrund um die Gesundheit.Qualitätssiegel der HALLESCHETeilnehmende Unternehmen erhaltendas Qualitätssiegel derHALLESCHE – für eine ausgezeichnetebetrieblicheGesundheitsförderung:Links:Informationen zur betrieblichenKrankenzusatzversicherungund Beitragsrechner:"http://www.hallesche-exklusiv.de/hg_index/hg_bkv/hg_bkv_bkv.htmInformationen zur betrieblichen Gesundheitsförderungder HALLESCHE Krankenversicherung:www.hallesche-bkv.deAutor: HALLESCHE KrankenversicherungGeldwerte Tipps die man nutzen sollte!Verbraucherfinanzen.deDas aktuelle Magazin finden Sie hier:Bitte klicken Sie auf das Bild.59


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | RechtsschutzversicherungenARAG webktiv:3. Platz bei Versicherungsinnovation des JahresMaßgeschneidertes ZielgruppenproduktDie Finanzzeitschrift Euro/Euro am Sonntaghat die „Versicherungsinnovation des Jahres“2013 gekürt. ARAG web@ktiv platziertesich mit dem 3. Platz unter den Siegern. „Wirfreuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie unterstreicht,dass wir mit diesem maßgeschneidertenZielgruppenprodukt für private Internet-Nutzer einenneuen und attraktiven Akzent im deutschenVersicherungsmarkt gesetzt haben“, unterstreichtDr. Matthias Maslaton, ARAG Konzernvorstand fürProdukt und Innovation. Bei ihrem Urteil legte dieJury besonderen Wert darauf, dass es sich bei deneingereichten Versicherungsprodukten um eine tatsächlicheInnovation handelt und dass diese für denMarkt auch eine Relevanz besitzen. Die Jury setztesich zusammen aus namhaften Versicherungsexpertenunabhängiger Institutionen. Der Wettbewerb„Versicherungsinnovation des Jahres“ ist eine derinsgesamt 15 Kategorien, in welchen Euro und Euroam Sonntag jährlich den Goldenen Bullen – eine ArtOscar der Finanzbranche – verleihen. Die diesjährige20. Verleihung fand bei der Finanzennacht am 25.Januar 2013 in München vor rund 500 geladenenGästen aus Wirtschaft und Medien statt.Autor: ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AGAktuelle Finanz- und Produktinformationen,Videos und vieles mehr - 2x wöchentlichAktuelle kompakt im Online-Newsletteroder täglich aufwww.wmd-brokerchannel.de+ NEWS + SPECIALS + VIDEOS + NEWS + SPECIALS +60


Rechtsschutzversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013ARAG Rechtsschutz 2013 mit AuszeichnungInnovative Lösungen• ARAG Aktiv-Rechtsschutz in Komfort- undneuer Premium-Variante für Privatkunden TÜVzertifiziert• ARAG web@ktiv jetzt auch für Gewerbekunden• ARAG JuraCheck Plus mit persönlicher anwaltlicherBeratung vor OrtBei der Verständlichkeit von Produkt- und Kundeninformationenist die ARAG im direkten Vergleichführend auf dem deutschen Versicherungsmarkt.Das ergab eine Studie der AMC Finanzmarkt GmbHund der H&H Communication Lab GmbH. Das warfür das Düsseldorfer Familienunternehmen aber keinGrund, sich auf dem Erreichten auszuruhen. Ganzim Gegenteil: Mit dem klaren Fokus auf Kundenfreundlichkeit,Individualität und Transparenz wurdenzahlreiche Produkte und Produktkomponentenneu geschaffen oder umfassend überarbeitet.ARAG Rechtsschutz 2013 kommt mit AuszeichnungDer ARAG Aktiv-Rechtsschutz Premium, ARAG JuraCheckund ARAG JuraCheck Plus sowie ARAGweb@ktiv jeweils für Privat- und Gewerbekundenkommen am heutigen 21. Januar 2013 auf denMarkt und unterstreichen die Leistungs-, ServiceundBeratungsstärke der ARAG. So ist der ARAGRechtsschutz schon vor der Markteinführung in denVarianten Komfort und Premium für Privatkundenvom TÜV Saarland mit der Note "sehr gut" bewertetworden. Und die ARAG zeigt sich besonderskundenfreundlich: Versicherte, die fünf Jahre ihrenRechtsschutz nicht in Anspruch nehmen, erhalteneinen Treuebonus. Der nächste Schaden des Kundenwird damit von der ARAG übernommen bis zurBonushöhe von 250, 500 oder 750 Euro - je nachgewählter Leistungsvariante, auch wenn der Rechtsfallsonst nicht versichert wäre.ARAG Aktiv-Rechtsschutz PremiumZusätzlich zum ARAG Aktiv-Rechtsschutz Basis undKomfort gibt es das Produkt jetzt auch als Premium-Variante und mit unterschiedlichen Selbstbeteiligungsmöglichkeiten.Zu den Top-Neuheiten dieserLinie gehört beispielsweise die Studienplatzklagemit fünf Verfahren pro Vertragsdauer - weit mehr,als Mitbewerber anbieten. Aber auch Verbraucher,die bei Kapitalanlagen falsch beraten wurden, könnenStreitigkeiten aus dem Kauf von Aktien oderRentenwerten absichern. Besonders interessantauch: Die ARAG übernimmt die Kosten für eine anwaltlicheBeratung zur Testamentserstellung.ARAG web@ktiv für Privat- und GeschäftskundenARAG web@ktiv ist der erste umfassende Versicherungsschutzfür die Risiken und Gefahren im Zusammenhangmit der Internetnutzung. Dieses innovativeProdukt ist sowohl in Kombination mit dem ARAGAktiv-Rechtsschutz als auch solo abschließbar. Nachdem herausragenden Start des Privatkundenproduktesim letzten Jahr, bietet ARAG web@ktiv seitheute auch Firmenkunden volle Rückendeckung imNetz. Werden beispielsweise über ein Unternehmenoder seine Mitarbeiter Unwahrheiten im Netz verbreitet,unterstützt der Rufretter dabei, rufschädigendeInhalte löschen zu lassen und die Verursacherzur Verantwortung zu ziehen. Darüber hinaus bietetARAG web@ktiv einen Beratungs-Rechtsschutzetwa bei Vorwürfen wegen Urheberrechtsverletzungenund deren Abmahnungen.ARAG JuraCheck und ARAG JuraCheck Plus -Innovation purDem Kunden frühzeitig und damit lange vor einemRechtstreit zur Seite zu stehen - das ist das Ziel desvollkommen neu entwickelten ARAG JuraCheck fürPrivat- und Firmenkunden. Mit dieser Versicherung61


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Rechtsschutzversicherungenkönnen etwa Vertragsklauseln oder die eigeneWebseite von Anwälten rechtlich geprüft werden."Besonders interessant ist dieses Angebotfür Selbstständige sowie kleinere und mittelständischeUnternehmen, denn sie haben in der Regelkeine eigene Rechtsabteilung und sind dankbar,im Ernstfall einen starken Partner an ihrer Seite zuwissen", erklärt Dr. Matthias Maslaton, VorstandProdukt und Innovation der ARAG SE. Zudem sindfür Firmenkunden ein Check der Allgemeinen Geschäftsbedingungen(AGB) oder die Bonitätsauskunftpotenzieller Kunden inkludiert. Und werzusätzlich eine persönliche Beratung durch einenAnwalt vor Ort wünscht, entscheidet sich einfachfür ARAG JuraCheck Plus. "Entwickelt wurdenbeide Produkte nach den Wünschen der Verbraucher,denn viele Kunden haben auch ohne konkretenRechtsschutz-Fall einen rechtlichen Beratungsbedarf,der mit ARAG JuraCheck und ARAGJuraCheck Plus nun optimal abgedeckt wird", soMaslaton.Vorsorge, Differenzdeckung und Upgrade-GarantieDer Vorsorgerechtsschutz bietet lückenlosen Versicherungsschutz,wenn sich im Leben mal wieder etwasändert. Wenn das mitversicherte Kind beispielsweiseseinen ersten Job annimmt und eine eigeneWohnung bezieht oder ein Gewerbekunde erstmaligFirmenfahrzeuge anschafft, können diese Risikennachträglich bis zu 12 Monate rückwirkend ohneWartezeit bei der ARAG mitversichert werden. DieDifferenzdeckung macht den Wechsel zur ARAGbesonders leicht. Ein Neukunde profitiert von denbesseren Leistungen des Vertrags sofort - und zahltlediglich den Differenzbetrag. Wenn die ARAG ihreLeistungen verbessert, greift die Update-Garantie:Dann profitieren Kunden der ARAG automatischvon zukünftigen beitragsneutralen Leistungsverbesserungen.Auch sonst viel Neues für GewerbekundenMit dem Fokus auf innovative Gewerbeproduktehat die ARAG auch ihren speziellen Manager-Rechtsschutz völlig überarbeitet. Neu und fürUnternehmen auch solo abschließbar sind derSpezial-Straf-Rechtsschutz, der Vermögensschaden-Rechtsschutzund der Anstellungs-Vertrags-Rechtsschutz. Gewerbekunden mit dem ARAGAktiv-Rechtsschutz Premium erhalten Rechtsschutzfür das Wettbewerbsrecht sowie Streitigkeiten mitdem Betriebsrat oder der Gewerkschaft. BesonderesHighlight: Der Rechtsschutz für eine anwaltlicheBeratung zur Firmennachfolge.Autor: ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AGVHV bringt gleich zum Jahresbeginn neue VHVRechtschutz KLASSIK-GARANT auf den MarktUmfangreiches BeratungsangebotNicht nur die weit über dem Marktdurchschnittliegenden Produktleistungen, sondern auchdas umfangreiche Beratungsangebot unabhängigvom Versicherungsfall überzeugen. Das Angebotwird mit individuell zuwählbaren Bausteinenabgerundet, die es dem Vermittler erlauben, das Produktoptimal auf den Kundenbedarf zuzuschneiden.„Bei unserem neuen VHV Rechtsschutz KLASSIK-GARANT haben wir gezielt nach Aspekten gesucht,mit denen wir uns vom Marktdurchschnitt abhebenkönnen“, erläutert Dr. Per-Johan Horgby, Privatkundenvorstandder VHV Versicherungen. „Deswegenhaben wir den Leistungsumfang ausgebaut. Dasbeginnt bei der telefonischen Beratung durch unserenPartner Jurcall und endet bei den BausteinenFLEXIBILITÄT, WOHNUNG/GRUNDSTÜCK und ER-WEITERTES STRAFRECHT, mit denen Kunden ihrenSchutz individuell passend maßschneidern können.“Der Rechtsschutz KLASSIK-GARANT beinhaltet bereitseine marktüberdurchschnittliche Absicherungdurch eine weltweit unbegrenzte Deckungssumme,ebenfalls weltweiten Versicherungsschutz im PrivatundVerkehrsrecht ohne zeitliche Begrenzung undin der Regel nur zwei Monate Wartezeit nach Abschluss.Kommt der Zusatzbaustein EXKLUSIV dazu,wird der Schutz um außergerichtlichen Sozial-Rechtsschutzsowie Arbeits-Rechtsschutz bei Aufhebungs-62


Rechtsschutzversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013verträgen bis 1.000 Euro je Schadenfall erweitert.Sogar die einmalige Beratung im Zusammenhangmit einer Vorsorgevollmacht, Patientenverfügungoder einem Text ist im Baustein EXKLUSIV enthalten.Natürlich profitieren auch VHV-Rechtsschutzkundenvon der Leistungs-Update-Garantie. Bestandskundenpartizipieren somit an Leistungsverbesserungenkünftiger Tarifgeneration und das kostenfrei undvöllig automatisch. Vermittler werden damit von derjährlichen Überprüfung der Verträge entlastet undgewinnen damit Beratungssicherheit.Mit den Zusatzbausteinen FLEXIBILITÄT, WOH-NUNG/GRUNDSTÜCK und ERWEITERTES STRAF-RECHT bietet die VHV ihren Vermittlern eine Vielzahlvon Möglichkeiten an, um den Rechtsschutz andie jeweilige Lebenssituation ihrer Kunden anzupassen.So kann zum Beispiel eine variable Selbstbeteiligungund ein Arbeitsrechtsschutz mit nur zwei MonatenWartezeit vereinbart werden, ein exklusiverInkasso-Service für Vermieter (Jurcash) genutzt oderdie Absicherung bei vorgeworfenen Vorsatztatenim Strafrecht für Lehrer, Polizisten und ehrenamtlichtätige Kunden eingeschlossen werden. Und der öffentlicheDienst sowie Singles profitieren auch nochvon günstigeren Sonderkonditionen.Autor: VHV, Vereinigte Hannoversche Versicherung a.G.Individualisierung über Zusatzbausteine erlaubteine optimale Anpassung an den KundenbedarfErfolgreiches Jahr 2012für die AUXILIA Rechtsschutz-VersicherungDie seit 2012 angebotene Tarifgeneration wird laut eigenenAngaben sehr gut angenommenDie AUXILIA Rechtsschutz-Versicherungs-AGblickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahrzurück. Der Spezialversicherer steigerte in2012 erneut den Jahresüberschuss gegenüber demVorjahr. Das Wachstum der Bruttobeitragseinnahmenliegt mit 10 % deutlich über dem Branchendurchschnitt.Die AUXILIA führt diese Entwicklungauf ihre Geschäftspolitik zurück, die auf Nachhaltigkeitund Unabhängigkeit ausgerichtet ist. Ergebnissedieser Politik sind die auf dem Markt gut etabliertenProdukte, der persönliche Service und diepartnerschaftliche Kooperation mit Geschäftspartnern.Es handelt sich bei den Partnern ausschließlichum Versicherungsmakler und unabhängige Finanzdienstleister.Die seit 2012 angebotene Tarifgeneration wirdlaut eigenen Angaben sehr gut angenommen.„Mit unseren Produktinnovationen und zusätzlichenLeistungen haben wir offensichtlich erneutden Bedarf unserer Geschäftspartner und Kundengetroffen“, zieht Ole Eilers, Vorstand Vertriebund Marketing, eine Bilanz. Bestätigt wird dieseEinschätzung von den in 2012 und 2013 erhaltenenAuszeichnungen. Bei zahlreichen Umfragenwurde die AUXILIA zum beliebtesten Partner vonunabhängigen Vermittlern gekürt - ganz aktuellauch in der Branchenstudie AssCompact TRENDSI/2013. Die hervorragende Marktposition beweistauch der jüngst im „handwerk magazin“ erschieneneRechtsschutz-Vergleich. Dort erreicht dieAUXILIA mit ihrem Produkt JURAFIRM die Höchstnotevon fünf Sternen und hat den günstigstenBeitrag bei vergleichbaren Konditionen. Laut„handwerk magazin“ bietet die AUXILIA das "bestePreis-/Leistungs-Verhältnis".Autor: Auxilia63


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | RechtsschutzversicherungenPatentrechtsschutzversicherererweitert sein AngebotGMP bietet Strafrechtsschutz anDie Gesellschaft für Marken- und Patentrechtsschutzerweitert ihr Versicherungsangebotum den Bereich Strafrechtsschutz.Die Geschäftsleitung sieht dies als Reaktion aufeinen aus ihrer Sicht härter werdenden Umgangmit gewerblichen Schutzrechten in Deutschland.In den letzten Jahren ist die Zahl der ErmittlungsundStrafverfahren in Unternehmen sprunghaftangestiegen.Neu ist auch die erweiterte Deckungssumme imPatentrechtsschutz: Hier kann die GMP ab sofortVersicherungsschutz bis zu einer Höhe von250.000,- Euro gewähren. Auch dies ist nachAussagen Jürgen Friedrichs, Geschäftsführerder GMP, eine Angebotserweiterung passend zueinem sich ändernden Bedarf: "Die Streitwertebei der Verletzung von Schutzrechten steigen,und damit auch die Prozesskosten. Hier musstenwir irgendwann reagieren" begründet Friedrichdie Novellierung des Produkts Patentrechtsschutz-Versicherung.Dritte Neuerung ist ein erweitertes Einzugsgebiet:Nachdem Versicherungsnehmer bisher ihrenFirmensitz innerhalb der BundesrepublikDeutschland haben mussten, können jetzt auchUnternehmen aus Österreich, die Rechte beimDeutschen Patent- und Markenamt angemeldetoder eingetragen haben, den bewährten Versicherungsschutzder GMP in Anspruch nehmen.Für Jürgen Friedrich haben sich die GMP-Deckungskonzeptemittlerweile in der deutschenVersicherungslandschaft fest etabliert. Deshalbsieht er die drei Ergänzungen und Neuerungen imAngebot nicht nur als logische Reaktion auf Mandantenwünschesondern deren Markteinführungauch als lohnende Information für Versicherungs-Vermittler, Patentanwälte und alle Unternehmenmit angemeldeten Patenten.Über GMPSeit 2008 ist die Gesellschaft für Marken- und PatentrechtsschutzversicherungVertriebsgesellschaftmbH, kurz GMP, in Deutschland der alleinige Anbietereiner Rechtsschutzversicherung für gewerblicheSchutzrechte. Das Angebot umfasst die SegmentePatent-, Marken-, Gebrauchsmuster- undGeschmacksmusterrecht, sowie Urheberrecht. DerTarif richtet sich an kleine und mittelständischeUnternehmen und private Erfinder. Mit diesem Deckungskonzeptwurde eine Lücke im Portfolio derRechtsschutzprodukte geschlossen. Weitere Detailszu den Tarifen unter www.patent-rechtsschutz.deAutor: MP GmbH64


Rechtsschutzversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013RheinLand Mietnomaden-Versicherung:Jetzt mit noch mehr LeistungDeckungssummen erhöhtDie RheinLand Mietnomaden-Versicherung bietetjetzt noch besseren Versicherungsschutz fürvermieteten Wohnraum in Großstädten: DieMietausfalldeckung wurde den höheren Mietspiegelnin Ballungsräumen und Metropolregionen angepasst,wodurch sich die Entschädigungshöchstsummen verdoppeln.Sie betragen nun maximal 10.000 Euro beieiner Haftungszeit von sechs Monaten sowie maximal20.000 Euro bei einem Haftungszeitraum vonzwölf Monaten. Die Versicherungsbeiträge bleiben beimoderater Anpassung an das erweiterte Leistungsspektrumunverändert günstig. Vermieter, die nebeneinem Mietausfall auch Mietvandalismus versichernwollen, haben dazu nun bis zu fünf Möglichkeiten.Wahlweise können Deckungssummen von 10.000,20.000 und 30.000 sowie neuerdings auch 40.000und 50.000 Euro vereinbart werden. Die Regelungder Selbstbeteiligungen bleibt unverändert:Der Selbstbehalt beträgt mindestens 250 Euround höchstens 1.000 Euro.Autor: RheinLand VersicherungenEndlich Hilfe für VermieterbeSURE-Vermieterschutz bietet Rundumschutz -nicht nur in ExtremsituationenIn Deutschland stehen nach Schätzungen derzeitrund zwei Milliarden Euro Mietzahlungen offen.Die immer wieder beschriebenen Mietnomadensind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Vielmehrsind es die typischen Wechselfälle des Lebens, diees so manchem Mieter nicht mehr ermöglichen,seinen Verpflichtungen nachzukommen. Handeltes sich nur um einen Liquiditätsengpass, lässt sichdie Zeit vielleicht „überbrücken“. Oft stehen diepersönlichen Lebensverhältnisse des Mieters demjedoch dagegen, dass er aufgelaufene Miet- undNebenkosten überhaupt noch begleichen kann.Vielfach kann die Wohnung nach Auszug oder garRäumung auch nicht mehr in einen wiedervermietbarenZustand gebracht werden. „Wir haben unshierzu Gedanken gemacht, die bisherigen Marktangeboteangesehen und daraus eine Police abgeleitet,die sehr früh ansetzt“, erklärt Klaus Stehle, beider Volz Unternehmensgruppe verantwortlich fürbeSURE-Vermieterschutz. Denn der deutschen liebsteAltersvorsorge im Sachwertbereich ist oftmalsfremdfinanziert. Kommt es zu Mietausfällen, nimmtdies schnell auch Einfluss auf die persönliche Liquiditätssituationdes Vermieters.beSURE leistet, wenn der Mieter nicht mehr leistenkann oder will. Die Forderungen werden dabeiabgetreten. „Sobald der Vermieter Kenntnis vomEintritt des Versicherungsfalls – also dem Ausbleibender Miete – hat und dies meldet, leisten wir“,erklärt Stehle und ergänzt: „Genau hier liegt derVorteil von beSURE. Bei den bislang verfügbarenAngeboten am Markt musste der Vermieter vielÄrger auf sich nehmen, den Mieter anmahnen undkündigen – und nicht zuletzt mit einem bedeutendenSelbstbehalt in Vorleistung treten. Das istmit beSURE nicht mehr nötig.“ Beim Komforttarifsind bis zu sechs Monaten Mietausfall versichertsowie ein möglicherweise entstandener Schaden,beispielsweise für Renovierung, für bis zu 20.000Euro. Im Tarif enthalten ist zudem eine telefonischeRechtsberatung, denn oft wissen Vermieter nicht,65


KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013 | Rechtsschutzversicherungen / Berufliche Haftpflichtversicherungenwie sie sich korrekt verhalten sollen. Bei einer typischenMieteinnahme von 700 Euro im Monatwären für diesen Tarif lediglich 28 Euro monatlichfällig.Als Versicherer und Risikoträger tritt dabei die DFV –Deutsche Familienversicherung AG auf. Das Unternehmenkann auf eine Vielzahl an Auszeichnungenunter anderem für seine besonders kundenfreundlichenAngebote verweisen. Bevollmächtigter derDFV – Deutsche Familienversicherung AG ist dieVolz Makler Consulting GmbH. Die im Servicebereichfür Versicherer und Finanzdienstleistungsunternehmenführende Gesellschaft übernimmt imRahmen der Datenverarbeitung die Abwicklungund Verwaltung der Verträge sowie die vertrieblicheSteuerung. Volz ist ISO 9001 zertifiziert undbetreut derzeit rund 2 Mio. Verträge. „Mit beSU-RE sprechen wir neben den privaten Vermieterninsbesondere Bauträger, Hausverwaltungen sowieAnlagegesellschaften im Immobilienvertrieb an.Denn gerade für Kapitalanleger bietet beSURE eingroßes Stück Einnahmesicherheit, damit die Immobilieauch wirklich die Vermögenssteigerung einbringt,wie es sich Vermieter vorstellen“, so KlausStehle.Autor: Volz Gruppe AGHiscox erweitert Leistungsumfangder BerufshaftpflichtversicherungMit dem Relaunch der Produkte Consult, Net IT und Professionsby Hiscox reagiert der Spezialversicherer auf steigendeMarktanforderungen innerhalb der DienstleistungsbrancheLaut Statistischem Bundesamt wurden im Jahr2012 erneut rund 70 % des Bruttoinlandsproduktesin Deutschland von der Dienstleistungsbrancheerwirtschaftet. So, wie sich die Bedürfnisseder verschiedenen Berufsgruppen dieses Sektors imLaufe der Jahre verändern, wachsen auch die Anforderungenan den Versicherungsschutz. Um diesenBerufsgruppen auch weiterhin adäquaten Versicherungsschutzbieten zu können, hat Hiscox daher dieBerufshaftpflichtversicherungen Net IT, Consult undProfessions by Hiscox weiterentwickelt.Neue und verbesserte ProdukthighlightsDie Bedingungswerke der BerufshaftpflichtversicherungenNet IT, Consult und Professions by Hiscox wurdenin weiten Teilen vereinheitlicht und sind damitnoch transparenter geworden. Neben weiterhin bestehendenHighlights wie der All-Risk-Deckung oder demVersicherungsschutz für vertragliche Haftpflichtansprücheund verzögerte Leistungserbringung wurdendie Versicherungsbedingungen verbessert und neueHighlights in den Versicherungsschutz aufgenommen,die Hiscox auf dem Markt einzigartig machen:• Zusätzlich zu den bekannten Vorteilen desVertrauensschadenbausteins wurde diesernun auf alle Vermögensdelikte erweitert. Dasbedeutet, dass nicht nur Betrug, Untreue undUnterschlagung vom Versicherungsschutz erfasstsind, sondern auch alle anderen Vermögensdeliktewie z. B. Diebstahl oder Computerbetrug.• Gänzlich neu gegenüber den Vorgängerproduktenist der Versicherungsschutz für dieKosten strafrechtlicher Verteidigung für Fälle,in denen eine angebliche Straftat einen Haftpflichtanspruchnach sich ziehen könnte.• Eine weitere wichtige Neuerung ist der Ersatzder Kosten eines PR-Beraters, wenn aufgrundeines Versicherungsfalls ein Reputationsschadendroht oder bereits eingetreten ist.• Zusätzlich wurde das Angebot von Hiscox umdie Option erweitert, Versicherungsschutz fürVertragsstrafen bei der Verletzung von Geheimhaltungspflichtenzu erhalten.66


Berufliche Haftpflichtversicherungen | KOMPOSIT-VERSICHERUNGEN 2013„Wir freuen uns, unseren Maklern diese verbessertenund absolut wettbewerbsfähigen Produktean die Hand geben zu können. Da wir uns bei derEntwicklung neuer Deckungserweiterungen stetsam Markt orientieren, können wir unseren VersicherungsnehmernVersicherungsschutz anbieten,den sie tatsächlich benötigen. Das macht unsereeinzigartigen Konzepte aus und wird durch einehohe Akzeptanz unserer Kunden belohnt“, meintJens Krickhahn, Underwriting Manager TMT beiHiscox Deutschland.Autor: HISCOX, DeutschlandHDI erneuert Vermögensschaden-Haftpflichtfür HausverwalterZeitgemäßer Versicherungsschutz mit zusätzliche Leistungenund DeckungserweiterungenAnfang des Jahres hat die HDI VersicherungAG ihre Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungfür Haus-, Grundstücks- undWohnungseigentumsverwalter sowie für Verwaltungsbeiräteerneuert.Auf der Grundlage der aktuellen gesetzlichen Regelungenund langjähriger Erfahrung in der Branchebietet der Versicherer mit der neuen BedingungsundTarifgestaltung maßgeblich erweiterte und aktualisierteDeckungskonzepte.„Auch bewährte Produkte wie unsere Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungkommen regelmäßigauf den Prüfstand und werden an aktuelle Anforderungenangepasst“, erklärt Marion Mahlstedt,Leiterin Produktmanagement Firmen Haftpflicht beiHDI. Denn auch Haus-, Grundstücks- und Wohnungseigentumsverwaltersowie Verwaltungsbeirätesind von aktuellen gesetzgeberischen Vorgabenwie den Änderungen im Rechtsdienstleistungsgesetzund der aktuellen Entwicklung in der Rechtsprechungbetroffen.Die wesentlichen Leistungen in der Vermögensschaden-HaftpflichtFür einen zeitgemäßen Versicherungsschutz, hatHDI zusätzliche Leistungen und Deckungserweiterungenin die Vermögensschaden-Haftpflicht integriert,unter anderem:• öffentlich-rechtliche Ansprüche• Haftung des Verwalters als Organ bzw. Quasi-Organ der Wohnungseigentümergemeinschaft• Auferlegung von Prozesskosten gemäß § 49Abs. 2 Wohnungseigentumsgesetz• Ansprüche aus der Erstellung von Bestätigungenüber haushaltsnahe Dienstleistungen gemäß § 35ades Einkommensteuergesetzes• Ansprüche wegen Pflichtverletzungen im Zusammenhangmit Versicherungsverträgen fürbis zu zwei Monate nach Mandatsübernahme.• Erbringung zulässiger Rechtsdienstleistungengemäß § 5 Abs. 1, 2 Nr. 2 des Rechtsdienstleistungsgesetzes.„Mit diesen und weiteren Ergänzungen kommt dieHDI Versicherung den Wünschen ihrer Kunden nacheinem zeitgemäßen und bedarfsgerechten Versicherungsschutznach“, ergänzt Mahlstedt.Autor: HDI Versicherung AG67


Sind Sie sexy?Erfolg macht bekanntlich sexy.Wir machen Sie noch erfolgreicher.Berater erwarten von Produktgebern heute: ausgezeichnete Produkte, einhervorragendes Fachwissen und umfassenden Service.Unser effektiver Vertriebssupport sowie die renditestarken und sicherenImmobilienhandelsfonds von fairvesta haben uns im Jahr 2012 zumMarktführer der Spezialvertriebe Geschlossener Fonds nach testiertenProvisionserlösen gemacht. Profitieren auch Sie von der Nummer 1!fairvesta International GmbH · Konrad-Adenauer-Str. 15 · 72072 Tübingen · www.fairvesta.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine