Programm im April 2011 - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz

markt.und.gemeinde.de

Programm im April 2011 - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz

April 2011

Mitteilungen aus

Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette

39. Jahrgang · Nr. 449

Neue Modetrends

im Frühjahr/Sommer 2011 Seite 12/13

Garten im Frühling

Neuheiten und Angebote Seite 14 bis 16

Firmenportrait

TV Bäumker in Beelen Seite 34/35


Hier können Sie jemanden fragen, der sich damit auskennt ...

Alarmanlagen Elektrotechnik Burholt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 82 93

Alarmanlagen / VDS Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 40 40

Alten- und Krankenpflege Neugebauer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 49 54

Apotheken Christopherus Apotheke, Clarholz

kostenfreie Bestellnummer:. . . . . . . . . . . .0 800 / 33 44 2 00

Alte Apotheke, Herzebrock

kostenfreie Bestellnummer:. . . . . . . . . . . . 0 800 / 1 23 24 63

Marien-Apotheke, Herzebrock, Uthof-42 . . . . . . . . . . . 2405

Aufsitzmäher Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Augenoptik Stall Augenoptik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 35

die 2 – Hören & Sehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 21 35 41

Automobile Suzuki Beinert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 66

Heitmann + Pollmeyer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 72 01-0

Ford Kellner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23 13

Fahrzeughaus Sambale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .51 71

Bäderwerkstatt Wenker, Lette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 53 22

Bauunternehmung Lüdtke Bau GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 79

Schwietert, Andreas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .61 36

3B Haus, Franz Brummelte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .47 32

Beerdigungsinstitut H. Strotjohann. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 70

Bernhard Baxheinrich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .57 97

Beleuchtung Lite Licht GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 43-0

Betriebswirtschaftliche Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . . . . . .84 08 -0

Beratung Dipl.-Kaufm. C. Paul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 85 15

Betonbau – Fertigteile Sudholt-Wasemann GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .51 73

Bildhauerei Grabmale Vielstädte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 80

Blumen Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke. . . . . . . . . . 92 29 12

M. Wittop-Gohres . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46 61

Bodenbeläge Ditges. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20 21

Brandmeldeanlagen, VDS Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 40 40

Brennholzbearbeitung Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Coaching für Start Ups Dipl.-Kaufm. C. Paul, Steuerberater . . . . . . . . . . . 85 85 15

Dachgeschossausbauten Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15 66

Dichtheitsprüfung www.dsm-kanalmessung.de . . . . . . . . 0 52 42 / 4 04 94 03

EDV MF Computer Service GmbH . . . . . . . . . . . . . . .9 20 80 93

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 40 40

Elektro Elektro Deitert. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 38

Elektro Fastabend. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .78 76

Elektro Westphal. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 06

Elektrotechnik Burholt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 82 93

Elektro Ruthmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 36

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 40 40

Elektro Horstkötter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 18 71

Entspannt modernisieren www.fresa.de. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 56 33

Existenzgründungsber. Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . . . . . 84 08 -0

Fahrräder Fahrrad Kellner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23 13

Kämpchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .71 47

Pump Up Schlüsselservice . . . . . . . . . . . . . . . . .9 21 99 80

Fenster / Türen Toppmöller Tischlerwerkstätte GmbH . . . . . . . . . . . 58 23

Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder. . . . . . . . . . . . . . . . . . 2482

Zabel GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .50 11

Fernseh- u. SAT-Technik Lakebrink . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24 51

Fotobedarf Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 12 12

Fotokopie / Farbkopie Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 12 12

Friseursalon Silvia Straube, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 87 73

Christiane Wagner, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . .4883

La Papillote, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 85 63

Schönes Haar, Haag, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . 9 21 98 88

Fußböden www.fresa.de. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 56 33

Fußpflege Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock. . . . . . . . . . . . 1 88 99

Brandt, Marianne, Clarholz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74 63

Semineth-Flötotte, Mariele, Herzebrock. . . . . . . . . . . . 29 20

Düppmann, Marlies, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . 36 30

Maria Baum, Herzebrock, mobil. . . . . . . . . . . . . . . . . 3612

Aschhoff, Silke, Lette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 18 77

Gardinen Raumausstattung Kirschnick . . . . . . . . . . . . . . . . 92 28 14

Gardinen und Zubehör Raum & Ausstattung Fred Ahlke . . . . . . . . . . . .9 20 80 80

Geldinstitut Volksbank Herzebrock. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .83 06-0

Volksbank Clarholz-Lette-Beelen eG . . . . . . . . . . .86 00-0

Geschenke Weinhandlung Inselmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24 16

Getränke-Abholmarkt Bücker, Hubert, Pixel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 49

Grabgestaltung H. Strotjohann. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 70

Hebamme Schönekäs, Gabriele. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .47 19

Heimtiernahrung/Zubehör Alfons Micke, Gildestr. 28, Herzebrock . . . . . . . . 84 40 30

Heizung-Sanitär Bartz, Clarholz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 73 65

Elbracht Montage GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88 33 00

Gertheinrich Haustechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .58 67

Gerwin, Beelen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 16 58

Göke-Sanitär . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 70 90

Kokemper, Lette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 55 66

Ortkras, Beelen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .0 25 86 / 97 03 71

Pöhling GmbH (Mobil 01 72 / 5 31 24 13) . . . . . . . . . 26 29

Wenker, Lette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 53 22

Hörgeräteakustik die 2 – Hören & Sehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 21 35 41

Hotel Hotel Lönne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .56 21

Hotel Reckord . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 14 - 0

Hundepflege Berheide, Sabine. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49 10

Immobilien Gildemeister Immobilien . . . . . . . . . . . . 0 52 42 / 40 25 00

Geno Immobilien GmbH . . . . . . . . . . . . 0 52 41 / 2 34 88-0

SKW Haus & Grund . . . . . . . . . . . . . . . . . .0 52 41 / 92 15-0

Innenausbau Toppmöller Tischlerwerkstätte GmbH . . . . . . . . . . . 58 23

Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15 66

Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder. . . . . . . . . . . . . . . . . . 2482

Mersmann, Matthias, Herzebrock . . . . . . . . . . . . 92 11 07

www.fresa.de. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 56 33

Insektenschutz AL-EK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .01 60 / 95 67 88 03

Hermann Düpmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27 46

Insolvenzberatung Steuerberater Chr. Paul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 85 15

Kanalreparaturen www.schweigbau.de. . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 42 / 40 28 70

Kanalortung/Kamerabef. www.dsm-kanalmessung.de . . . . . . . . 0 52 42 / 4 04 94 03

Kosmetikinstitut Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock. . . . . . . . . . . . 1 88 99

Kosmetikstudio Brandt, Marianne, Clarholz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .74 63

Sa Bu Ko . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 28 70

Kreissparkasse Geschäftsstelle Herzebrock. . . . . . . . . . . . . . . . . . .88 20-0

Geschäftsstelle Clarholz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 03-0

Küchen / Möbel Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder. . . . . . . . . . . . . . . . . . 2482

www.fresa.de. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 56 33

Lotto / Toto Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 12 12

Malerfachbetrieb Ossenbrink, Malerwerkstätte . . . . . . . . . . . . . . . . . . .38 78

Metallbau Rampelmann & Spliethoff . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Möbel www.fresa.de. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 56 33

Motorsägen Tigges, Metallbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2499

Partnersuche/-vermittlung SYMPATHICA, A.G. Schwarzenberg. . . . . . . . . . . . 87 000

Private Finanzplanung AWD - Tobias Wellerdiek . . . . . . . . . . . . . 01 63 / 4 19 10 21

Projektmanagement www.fresa.de. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 56 33

Rasenmäher Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Rasenmäher/Motorsägen Tigges, Metallbau / Schlosserei . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2499

Rechtsanwälte Middendorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29 10

und Notare Kampmeier und Dr. Tietz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .84 06-0

Rechtsanwälte Gladisch, Freitag und Dr. Buschmann . . . . . . . . . .84 06-0

Kammann und Kohkemper . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 81 11

Wolff, Clarholz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 06 49

Reisebüro Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 12 12

Restaurant, Gaststätten Altes Gasthaus Rugge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 15 15

Athen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 44

Landhaus Heitmann. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .88 23-0

Gaststätte Lönne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .56 21

Restaurant Oller-Hof. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 98

Gildestuben Reckord . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 14 - 0

Schlüter‘s. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .56 72

Rohrreinigung Scheller, Fax 70336 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .58 57

Rolladen, Motoren Hermann Düpmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27 46

Schlosserei/Metallbau Tigges. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24 99

Schlüsseldienst Pump Up, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9 21 99 80

Schreibwaren, Bürobedarf Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 12 12

Sicherheitstechnik mechan. Tischlerei HG Hunkenschröder. . . . . . . . . . . . . . . . . . 2482

Sicht- und Sonnenschutz Raum & Ausstattung Fred Ahlke . . . . . . . . . . . .9 20 80 80

Solaranlagen Gertheinrich Haustechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .58 67

Elektro Ruthmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 36

Steuerberater Dreismann & Kollegen GbR. . . . . . . . . . . . . . . . . . .83 04-0

Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . . . . . .84 08 -0

Steuerberatung Dipl.-Kaufm. C. Paul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 85 15

Vogel Steuerberatungssozietät . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 88

Tabakwaren Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 12 12

Telekommunikation Elektrotechnik Burholt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 82 93

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 40 40

Tiefbau Schnittker GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 82 70

Tierarzt Dr. Sake / Dr. Vogt – Gemeinschaftspraxis . . . . . . . .51 61

Trauerfloristik Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke. . . . . . . . . . 92 29 12

M. Wittop-Gohres . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46 61

Treppenbau Tischlerei HG Hunkenschröder. . . . . . . . . . . . . . . . . . 2482

Trockenbau Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15 66

Uhren / Schmuck Stall Uhren / Schmuck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 35

Versicherungen Provinzial Geschäftsstelle

Cornelia Funke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 21 80

LVM Versicherungsbüro Rugge . . . . . . . . . . . . . . . 8 71 50

LVM Versicherungsbüro Breische . . . . . . . . . . . . . 1 83 03

ERGO Versicherung AG Günter Schier . . . . . . . . 92 22 50

Unabhängiger Versicherungsmakler Frank Wiese. .17 21

Wäscherei-Heißmangel Reick. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2460

Rose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 05 50

Weine Weinhandlung Inselmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24 16

Wintergärten Zabel GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .50 11

Wohndesign www.fresa.de. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 56 33

Wurstwaren Heinermann GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 01-1

Zimmereibetrieb Norbert Steppeler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 60 30


Veranstaltungskalender

Markt und Gemeinde | April 2011

April 2011

Freitag, 17:30 Uhr Hospizgruppe Herzebrock-Clarholz:

1. April – 19:00 Uhr Offener Trauertreff (Café Großkopff)

Samstag, 16:00 Uhr Sozialverband Deutschlands Ortsverband

2. April Herzebrock: Jahreshauptversammlung

(Gaststätte Oller Hof)

Sonntag, 10:00 Uhr Kolpingsfamilien Herzebrock und Clarholz:

3. April – 12:00 Uhr Kommunalpolitischer Frühschoppen mit Bürger-

meister Lohmann (Konventshaus Clarholz)

17:00 Uhr Ökumenischer Arbeitskreis Kirchenmusik:

Passionskonzert (Kreuzkirche Herzebrock)

Montag, Landfrauen Herzebrock: Besichtigung der

4. April Fa. Roggenkamp Organics

Dienstag, 8:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius:

5. April Hl. Messe (Pfarrkirche St. Laurentius)

8:15 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina:

Gemeinschaftsmesse; anschließend Frühstück im

Pfarrzentrum (Pfarrkirche St. Christina)

Montag, 20:00 Uhr Kfd St. Christina: „Entspannung mit Klang-

11. April schalen“ (Pfarrzentrum St. Christina)

20:00 Uhr Gartenfreunde Herzebrock: Fachvortrag „Frische

Kräuter aus dem eigenen Garten und ihre

Verwendung“ (Oller Hof)

Landfrauen Herzebrock: Osterbasteln

Mittwoch, 18:00 Uhr Kfd St. Laurentius: Radtour Gartenträume

13. April „Frühlingserwachen“ (Treffpunkt Jugendheim)

19:30 Uhr Pflegewohnheim St. Josef, Caritas Herzebrock-

Clarholz, Diakonie Gütersloh: Offener Treff für

pflegende und betreuende Angehörige (Pflegewohnheim

St. Josef)

Donnerstag, 15:00 Uhr Kfd St. Christina: Mitarbeiterinnen-Konferenz

14. April (Pfarrzentrum St. Christina)

19:30 Uhr Heimatverein Clarholz: Plattdeutscher Krink

(Konventshaus Clarholz)

Dienstag, 17:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaften St. Christina u.

19. April St. Laurentius, Ev. Frauen: Ökumenischer Kreuzweg

durch Wald und Flur in Clarholz

Neue Praxisklinik

Kooperation zwischen Familienpraxis und Hotel

Æ (hc) Nach langen und zähen Verhandlungen

haben das Hotel Reckord

und die Familienpraxis zum 1. April

2011 einen Kooperationsvertrag geschlossen

und die Familienpraxis

zieht in das Hotel an der Gildestraße

ein.

Die Sprechstunden finden jeweils

mittwochs und freitags von 17:00 Uhr

bis 21:30 Uhr statt.

Belegbetten in ausreichender Zahl

stehen in der ersten Etage zur Verfügung.

Für die angemessene Verpflegung

sorgt Christa Reckord mit ihrem

Team; ein Diätkoch wurde extra eingestellt.

Die Praxisräume sind auf dem neuesten

Stand der Technik, eine Notaufnahme

bzw. ein alternativer Notfall-

dienst ist vorhanden. Die Abrechnung

der Behandlungskosten erfolgt direkt

über alle Krankenkassen! Œ

Sonntag, 4:00 Uhr Männerchor Concordia Herzebrock:

24. April Osterweckruf

Samstag, 13:30 Uhr Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz:

30. April Führerscheinkurs „Lebensrettende Sofort-

Maßnahmen“ (Malteser-Haus, Groppeler Str. 24)

14:30 Uhr Aktionsgemeinschaft Clarholz: Aufstellen des

Maibaums (Marktplatz Clarholz)

montags 15:00 Uhr Diakonie in Herzebrock-Clarholz:

– 17:00 Uhr Offener Kaffeetreff für Senioren

montags 19:30 Uhr Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz:

– 20:30 Uhr Persönliche Sprechzeit (Malteser-Haus,

Groppeler Str. 24, Telefon 05245/4014)

dienstags 14:00 Uhr Doppelkopf ab 60 Jahren

– 17:00 Uhr

mittwochs 14:30 Uhr Betreuungsnachmittag für Demenzerkrankte

– 17:30 Uhr

mittwochs 19:30 Uhr Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe

Herzebrock-Clarholz: Gruppenabende für Angehörige

und Betroffene (Evang. Gemeindehaus,

Bolandstr. 15) Telefon Norbert 05245/6633,

Dirk 05245/922234

sonntags 13:00 Modellbau-Hallenfliegen des Flugvereins Condor

– 16:00 Uhr Herzebrock in der Hans-Joachim-Brandenburg-

Halle, Jahnstraße

jeden 1. Di 19:00 Uhr Monatsversammlung des Flugvereins Condor

im Monat Herzebrock im Vereinshaus Möhlerstraße

jeden 2. Do 14:30 Uhr Singgemeinschaft Senioren

im Monat – 16:00 Uhr (alle Veranst. in der Diakonie, Berliner Str. 18a)

Editorial

Attraktiveres Cityfest 2011

Æ (hc) Liebe Leserinnen und Leser

der Markt und Gemeinde,

liebe Gewerbetreibende,

Sie werden sich vielleicht wundern,

warum ich schon heute auf eine Veranstaltung

eingehen möchte, die erst

in der zweiten Jahreshälfte stattfinden

wird.

Das seit Jahren im Zentrum von

Herzebrock stattfindende Cityfest

wurde immer von einer ganzen Anzahl

Gewerbetreibender bestückt

und unterstützt. Leider müssen wir

feststellen, dass in den letzten Jahren,

unabhängig vom Wetter, immer weniger

Zuspruch zu beobachten war. Ich

frage mich, worauf ist dies zurückzuführen?

Trotz der geschilderten

Umstände wollen und werden wir

dieses Fest weiter ausrichten. Ich fordere

sowohl die gewerbetreibenden

als auch die Besucher auf, uns, dem

Gewerbeverein mitzuteilen, welche

Wünsche wir realisieren können, um

den Besuchern ein noch attraktiveres

Cityfest zu bieten.

Ich möchte betonen, dass es schade

wäre, wenn die oben geschilderte Entwicklung

sich fortsetzten würde und

bitte Sie, die vor uns liegenden Monate

zu nutzen, Ideen zu entwickeln

und Angebote zu machen (Fax 4528

oder per E-Mail: elektro-westphal@

t-online.de), um ein rundum interessantes

Cityfest auf die Beine stellen

zu können.

Vielen Dank im voraus für Ihr Engagement.

Ihr Heinrich Westphal

2. Vorsitzender Œ

1


2

Beelener Straße 112 · Telefon 87 20 10

www.heitmann-pollmeyer.de

Clarholzer Straße 73 · Telefon 20 66

beinertuw@gmx.de


Jahreshauptversammlung der Herzebrocker Schützengilde

1150-Jahr-Feier gilt als Höhepunkt im Vereinsleben

Æ (hc – woe) Am Abend des Karnevalssamstag,

am 5. März, lud die Herzebrocker Schützengilde

von 1838 ihre Mitglieder zur jährlichen Hauptversammlung

in ihr Vereinsheim, das Kolpinghaus.

Auf der Tagesordnung standen die Jahresberichte

der Kompanien und des Spielmannszuges, der Kassenbericht,

die anstehenden Wahlen sowie Beförderungen

und Ehrungen verdienter Mitglieder.

„Die Gilde und die Gemeinde sind eine Einheit“,

stellte Horst Schnitker als Vorsitzender den wichtigen

Ortsbezug heraus und ergänzte, dass die

Teilnahme an den Aktivitäten der 1150sten Ortsjubiläums

Herzebrocks wohl sicher auf Jahre hinaus

als Höhepunkt betrachtet wird – vor allem der

Festzug mit 1500 Teilnehmern bei brütender Hitze

bliebe wohl lange in der Erinnerung.

Auch Bürgermeister Jürgen Lohmann nahm in seinem

Grußwort Bezug auf die Einbindung in das

Herzebrocker Jubiläumsjahr. Dieter Mersmann

stellte als Heimatvereinsvorsitzender fest, dass

die Schützen mitgeholfen hätten, die Dorfgemeinschaft

Herzebrock zu prägen.

Bei den Wahlen wurden zahlreiche Vorstandsmitglieder

in ihren Ämtern bestätigt, allen voran die

Stellvertreter des Vorsitzenden Horst Schnitker,

Johannes Klink und Norbert Wöstmann. Ebenso

wiedergewählt wurden die zweite Schriftführerin

Margret Brand, der zweite Kassierer Martin Tiggemann

sowie die beiden Jugendwarte Ludger Brand

und Bernhard Kintrup. Bernhard Potthoff rückte

zum Sportwart auf, Christian Brand wurde sein

Stellvertreter.

Josef Bureick, seit 25 Jahren Vorstand der Herzebrocker

Schützengilde, zunächst als Pressewart,

dann stellvertretend als Sportwart und Kompanieführer

und in den letzten 14 Jahren als Sportwart

tätig, kandidierte nicht wieder. Er habe vor zwei

Jahren mit Bernhard Potthoff vereinbart, dass die-

Markt und Gemeinde | April 2011

ser sich als Nachfolger zur Verfügung stellte und so

war der Jahresbericht, den Josef Bureick nun gab,

seine letzte Amtshandlung als Leiter der Sportschützen.

Deren Jahresbilanz konnte sich sehen lassen: von

den Vereinsmeisterschaften von Januar bis März,

über das Ausschießen des Zugpokals Brock, das

Ostereierschießen, den Luftgewehr- und KK-

Wettkämpfen zum Anschießen im April bis zur

Qualifizierung für den Pokal des Heimatvereins

reichte der Terminkalender in der ersten Jahreshälfte.

Beim Stechen am Schützenfestsonntag holte

Michael Blauert den Heimatpokal. Die begehrte

Damenkette errang einen Tag später Agnes Groteheide.

Im August ging es um den Hirschgeweihpokal:

Friedhelm Wolharn sicherte sich die Wandertrophäe.

Beim Freundschaftspokalschießen mit der St.-

Hubertus-Schützenbruderschaft Clarholz-Heerde

musste sich die Gilde geschlagen geben. Anfang

Oktober wurde um den Herbstlaubpokal der Kompanie

Bosfeld-Brock gekämpft.

Die Gilde nahm wieder an den Rundenwettkämpfen

teil, mit neun Mannschaften auf Kreis- und

zwei auf Bezirksebene. Insgesamt sind dort 80

Teams aus 25 Vereinen vertreten. Einige Mannschaften

aber auch Einzelschützen aus der Herzebrocker

Gilde konnten dabei Pokale und Urkunden

in Empfang nehmen.

Erstmals waren Gilde-Schützen beim 100-Meter-

KK-Auflage-Schießen dabei, hier waren sie gleich

auf dem Siegerpodest. Zum gefahrlosen Schießtraining

für die Jüngsten wurde eine Scatt-Anlage angeschafft,

die auch beim Hobby- und Ehrentag der

Gemeinde im Rahmen der 1150-Jahr-Feier zum Einsatz

kam. Hier wurden zwei Schülergruppen mit

jeweils 20 Schülern empfangen und fachkundig in

den Sport eingewiesen.

Ehrungen und Beförderungen bei der Schützengilde

Æ (hc – woe). Zu Gerhard Stukemeier (90) und

Bernhard Herlage kommt seit der Hauptversammlung

am 5. März ein drittes Ehrenmitglied hinzu:

Hubert Bücker, seit 1967 in der Schützengilde, war

1973 König, seit 1978 Thronoffizier und ist seit

1984 als Festwirt der Schützen und ihrer Gäste –

inzwischen steht ihm hier sein Sohn Sigi zur Seite.

Für sein außerordentliches Engagement verlieh

ihm die Gilde nun die hohe Würde der Ehrenmitgliedschaft.

Überreicht wurde ihm die Urkunde vom Vorsitzenden,

der gleich darauf von seinem Stellvertreter

Johannes Klink selbst eine hohe Auszeichnung

überreicht bekam: Der Vorstand hatte beschlos-

Bernhard Potthoff, der neue Sportwart, neben seinem

Vorgänger Josef Bureick sowie Reinhard Große-Wächter,

der Vorsitzende des Schützenkreises Gütersloh

und dem zweiten Sportwart Christian Brand

sen, Horst Schnitker aufgrund seines außerordentlichen,

hervorragenden Einsatzes zum Erweiterungsbau,

ebenso bei der Durchführung des

Kreiskönigsschießens im Jahr 2009 sowie bei der

Inbetriebnahme der Scatt-Anlage zum Generalleutnant

zu befördern. Etwas Besonderes ist auch der

„Westfalenstern an der Lippischen Rose“.

Aus den Händen von Kommandeur Heinz Falkenreck

erhielt Helmut Bureick diesen höchsten Orden

des Westfälischen Schützenbundes. Bei den Beförderung

wurde Helmut Bureick dann noch einmal

aufgerufen: er wurde zum Major befördert.

Oberstleutnant Josef Bureick, der zuvor sein Amt

des Sportwarts an seinen Nachfolger Bernhard

Der stellvertretende Vorsitzende Johannes Klink

befördert Horst Schnitker zum Generalleutnant

Schriftführer Josef Behrens erstattete den Jahresbericht

der Kompanien Dorf und Umgebung, Bosfeld-Brock

und der Jungschützengruppe.

„König der Könige“ wurde Willi Brand, Uschi Brüser

„Königin der Königinnen“, Mathilde Bureick

errang den Biesterfeldpokal und Agnes Groteheide

holte sich die Damenschützenkette. Das Königsschießen

war lange nicht so nervenzehrend gewesen

wie 2010; erst gegen 15 Uhr, mit dem 573.

Schuss, stand der König fest: Rolf Colisi nahm sich

Ehefrau Edeltraud zur Königin.

Christian Cordes wurde König bei den Jungschützen.

32 Kinder und Jugendliche machten bei den Ferienspielen

auf dem Gilde-Schießstand mit. „Das ist

die beste Werbung für unseren Schießsport.“

Josef Behrens richtete schon den Blick auf bevorstehende

Veranstaltungen: Am 14. und 15. Mai

feiert die Kompanie Bosfeld-Brock das 50-jährige

Bestehen. Das Heimat- und Schützenfest steht vom

28. bis 30. Mai an. Ein Kreiskönigsschießen findet

am 4. September „gleich um die Ecke“ in Rheda

statt. Weit ist es auch nicht zum Bundesschützenfest

der historischen Bruderschaften vom 16. bis

18. September in Harsewinkel.

Für den Spielmannszug berichtete Alfred Hütt:

die 29 Mitglieder kamen zu 39 Übungsabenden

zusammen und traten 27mal auf verschiedenen

Veranstaltungen im ganzen Kreis auf und auch

für 2011 sei der Terminkalender schon ordentlich

gefüllt.

Kassenprüfer Alois Korsmeier bestätigte Schatzmeisterin

Conny Stricker eine korrekte Buchführung

und beantragte die Entlastung des

Vorstandes, die auch einstimmig beschlossen

wurde. Œ

Potthoff weitergegeben hatte, erhielt für seine

25-jährige Vorstandstätigkeit den höchsten eigenen

Orden der Schützengilde.

Reinhard Große-Wächter, der Vorsitzende des

Schützenkreises Gütersloh, meinte anerkennend:

„Die Herzebrocker Schützengilde tut mehr, als man

verlangen kann,“ und ließ es sich nicht nehmen,

goldene Verdienstorden an Ludger Brand, Sandra

Feldmann, Bernhard Kintrup, Martin Klink, Sandra

Volkmann und Werner Warm zu vergeben; Archivar

Antonius Berhorn, erhielt die WSB-Ehrennadel,

ebenso Kommandeur Heinz Falkenreck und der

Leiter der Thronbläser, Horst Käufer. Œ

Hubert Bücker bekommt die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft

vom Vorsitzenden Horst Schnitker

überreicht, recht im Bild der amtierende König Rolf

Colisi

3


4

Tischlerei G K

DesignGmbH

Produktion: Marienfelder Straße 64 33442 Herzebrock-Clarholz

Kontakt: Fon: 05245/921603 Fax: 05245/921690

Ausstellung: Holzhofstr. 6 in Clarholz Wir öffnen jederzeit nach Terminvereinbarung

Aus wird:

Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 42 86 78

Büro: Lindenstraße 14 · 33378 Rheda-Wiedenbrück

Rheda-Wiedenbrück

Telefon 0 52 42 / 4 47 87

Jahreshauptversammlung

kfd St. Christina

Æ (hc – woe) Eine stattliche Zahl von

110 Teilnehmerinnen fand sich am

10. März zur Hauptversammlung der

kfd St. Christina im Pfarrzentrum ein

und blickte sowohl auf das ereignisreiche

Jahr 2010 zurück, als auch

nach vorn auf neue Aufgaben.

Christel Elbracht, die Vorsitzende der

Frauengemeinschaft, freute sich, Bürgermeister

Jürgen Lohmann, Ortsvorsteher

Heinz Falkenreck, Ehrenpräses

Pfarrer i. R. Horst Kortmann sowie

die Ehrenvorsitzenden Lucia Börger

und Angela Feldmann begrüßen zu

können, ebenso Pastor Johannes Kudera,

der im Laufe der Versammlung

zum neuen Präses der 670 Mitglieder

starken Gemeinschaft gewählt wurde.

Die Rückschau auf das vergangene

Vereinsjahr, ließ noch einmal das

100-jährige Jubiläum der kfd St. Christina

und die Beteiligung an den Feiern

zum 1150. Ortsjubiläum Revue

passieren; auf einer Fotowand waren

Höhepunkte zu sehen. Christina Rudzkis

Jahresbericht erinnerte an die

Karnevalsfeiern, das Patronatsfest,

den Weltgebetstag, das Heilfasten,

die Kreuzwegen, das Pfarrfamilienfest

und die Reihe „Frauen-Glauben“

sowie weitere Aktivitäten: Kochen,

Besichtigungen und Fahrradtouren,

Wanderungen Bastel- und Tanzaktionen

und einen Reihe von Feiern.

Nach dem ordnungsgemäßen Kassenbericht

von Brigitte Schöne wurde der

Vorstand einstimmig entlastet. Drei

Frauen aus dem Vorstand gaben die

Stafette weiter: Theresia Henneken

und Christina Rudzki (beide 14 Jahre

dabei) und Sabine Stephan-Beckmann

(sechs Jahre im Vorstand) kandidierten

nicht wieder, wollen aber

weiter die Vereinsarbeit unterstützen.

Ihre Nachfolgerinnen sind Mareike

Dunker und Waltraud Wiesrecker und

als geistliche Begleiterin wurde Aloysia

Busch. Marita Feldmann wurde

im Amt bestätigt. Christel Elbracht

dankte den langjährigen Vorstandsmitgliedern

und wünschte den neu

Gewählten viel Erfolg. Jetzt beginne

die Arbeit des neuen Leitungsteams.

Dann standen 36 Ehrungen für

40jährige Zugehörigkeit auf der Tagesordnung:

„Wir freuen uns über

so viele Jahre, in denen Sie uns die

Treue gehalten haben“, meinte Christel

Elbracht und übergab Blumen

und Urkunden. Es sind Erika Arntzen,

Agnes Bakenfelder, Annette

Bonkamp, Martha Borgelt, Margret

Brand, Liesel Brinkmann, Martha

Bunzeck, Adelheid Disselkämper,

Hedwig Edelmeier, Elisabeth Goldkuhle,

Waltraud Greweling, Inge Greweling,

Gertrud Hartmann, Anneliese

Heitmann, Irmgard Kellner, Annegret

Kreienbaum, Maria Linnemann,

Christa Loermann, Anni Merschoff,

Hildegard Ostfechtel, Waltraud Otto,

Marlies Overberg, Ursula Petermann,

Rita Reckord, Christel Schackenberg,

Maria Schürmann, Hildegard Söbke,

Mechtild Stricker, Elisabeth Steiner,

Hildegard Strotjohann, Anneliese Stuckstätte,

Hildegard Toppmöller, Helmtrud

Venherm, Gisela Vielmeyer, Waltraud

Weitzel und Luzia Wiengarten.

Weiterhin wurden Angela Feldmann

und Hildegard Toppmöller geehrt, die

nach 17 bzw. 20 Jahren aus der aktiven

Mitarbeit im Besuchsdienst mit

Dank verabschiedet wurden.

Als besonderen Gast begrüßte die

kfd St.Christina auch Birgit Kirchner,

die Beauftragte für die Betreuung

der Freunde und Förderer Bethels.

Sie konnte aus den Reihen der Frauengemeinschaft

einen großen Spendenbetrag

entgegennehmen, der dem

im Bau befindlichen Kinderhospiz

Bethel zugutekommen wird. Im Frühjahr

2012 soll die Arbeit dort beginnen,

informierte Birgit Kirchner und

zeigte ein Modell des Hospizes; sie

sei ganz, ganz dankbar, dass die kfd

St. Christina in dieser Weise mitgewirkt

habe.

Und selbst während der Hauptversammlung

kamen nochmals mehr

als 300 Euro zusammen, so dass eine

Gesamtspende von insgesamt 4.100,–

Euro übergeben werden konnte. Œ


Jahreshauptversammlung des Landfrauenverbandes Clarholz

Æ (hc – uis) Der Einladung zur diesjährigen

Jahreshauptversammlung

des Landfrauenverbandes Clarholz

(ca. 150 Mitglieder) zum 15.03.2011

im Konventhaus, waren wieder viele

Mitglieder gefolgt.

Die Sprecherin des Vorstandteams,

Gisela Köckemann, freute sich in

ihrer Begrüßung über ein volles Haus

und hieß auch die zahlreichen Ehrengäste

und Vereinsvertreter herzlich

willkommen. In ihrer Ansprache

dankte sie allen, die mitgeholfen

hatten, das Jahr erfolgreich zu gestalten

und das neue Vorstandsteam

unterstützten, mit einem dicken Lob.

Pastor Josef Kemper, der leider aus

zeitlichen Gründen verhindert war,

lies der Versammlung viele Grüße

ausrichten.

Die stellvertretende Bürgermeisterin

Jutta Jostkleigrewe-Vielstätte überbrachte

Grüße von Rat und Verwaltung,

sprach Dank und Anerkennung

aus, lobte die Landfrauen für das

große Engagement, mit dem sie die

Gemeinde immer wieder bei kirchlichen

und kulturellen Veranstaltungen

gut unterstützen. Anerkennende

Grußworte kamen auch vom

Ortsvorsteher Franz-Josef Tegelkamp,

der betonte, dass die Landfrauen täglich

herausragende Arbeit leisten, sei

es in der Familie, auf dem Hof oder

auf Gemeindeebene. Einen informativen

Jahresrückblick über die Aktivitäten

trug in toller Reimform Sandra

Bühlmeier vor, z.B. der Schnatgang

durch Wald und Flur, das Brotbacken

für die Osternacht, das Vereineschießen,

die Tagesfahrt nach Münster

zum Drehort „Tatort und Wilsberg“,

die Pättgesfahrt, das schöne Adventsfrühstück,

der Weihnachtsmarkt in

Köln, der Theaterbesuch in Gütersloh,

Vorhang auf mit dem Stück „Weiblich,

45 plus, na und“ usw. Auch in diesem

Jahr haben die Landfrauen wieder ein

abwechslungsreiches, buntes Programm

zu bieten.

In ihrer Vorschau wurde auf die

Fahrt zur Modenschau oder den

Kochkurs in der Gläsernen Küche,

die 4-Tagesfahrt nach Mecklenburg-

Vorpommern, das Pfarrfamilienfest

und vieles mehr, hingewiesen. Nach

dem positiven Kassenbericht von

Hildegard Tegelkamp, der einstimmigen

Entlastung des Vorstands und

der Wahl einer neuen Kassenprüferin

(Annette Hagenkötter) folgte ein

wichtiger Punkt auf der Tagesordnung

und zwar die Ehrungen von

verdienten Mitarbeiterinnen. Gerda

Kalthoff dankte in ihrer Laudatio der

80-jährigen Hedwig Knies, die über

20 Jahre als Bezirksfrau den Landfrauen

zur Verfügung stand und der

87-jährigen Maria Uphus, die seit es

den Kurs „Weißstickerei und Spitzenhäkeln“

im Programm der Land-

Markt und Gemeinde | April 2011

frauen gibt, diesen betreut und somit

über 20 Jahre für gesellige Nachmittage

sorgte.

Sie sprach ihnen Dank und Anerkennung

für ihren ehrenamtlichen

Einsatz aus und bedauerte, dass

nun beide ihre Aufgaben abgaben.

Die Geehrten bekamen ein schönes

Blumenpräsent überreicht. Anschließend

sorgte eine gemütliche Kaffeetafel

für gute und nette Unterhaltung.

Abgerundet wurde die Veranstaltung

durch einen Vortrag des Gütersloher

Stadtführers, Matthias Borner, der

mit Auszügen aus seinem Buch: „Pölter,

Plörre und Pinnöckel“ die Landfrauen

begeisterte. Œ

Und auf einmal sehen Sie mehr.

Auch bei Nacht und in der Dämmerung.

ZEISS Präzisions-Brillengläser mit i.Scription ® Technologie:

� So einmalig wie der „Fingerabdruck“ Ihrer Augen und auf 1/100 Dioptrie genau

� Sie sehen klarer und gestochen scharf – auch bei Nacht und in der Dämmerung

� Sie nehmen Kontraste und Farben besser wahr

Mehr sehen. Mehr erleben.

ZEISS Präzisions-Brillengläser.

Kommen Sie mit diesem Gutschein zu uns und lassen Sie sich beraten,

wie Sie auch bei Nacht besser sehen können:

Optiker Mustermann

Musterstraße 12

xxxx Musterort

Tel.: xxx xx xx xx

AUGENOPTIK

BRILLEN

CONTACTLINSEN

DE_20_030_7107_2l

5


Lustige Hasen- und Eierstecker

Der MuG-Basteltipp

Æ (hc) Material pro Hase:

· Tontopf, Ø 5,5 cm

· Watte-Ei, Ø 3,8 cm, 5 cm hoch

· Chenilledraht in Hellgrau bzw.

Hautfarbe: Ø 8 mm, 1 x 19 cm lang

(Arme), 1 x 30 cm lang (Beine)

· Holzperlen in 2 x Hellgrün bzw. 1 x

Graublau, Ø 1,2 cm

· Rohholzkugel, Ø 2,5 cm, durchbohrt

· Deko-Karotte, 5 cm bis 6,5 cm lang

· Filzrest in Hellgrün bzw. Orange

· Acrylfarbe in Rosa und Hellgrün

bzw. Hellblau und Orange sowie

Weiß

· Fotokartonreste in Rosa und Hellgrün

bzw. Hellblau und Orange

· Rundholzstab, Ø 5 mm bis 6 mm,

50 cm lang

· Wattestäbchen oder Bürolocher

So wird’s gemacht:

1. Watte-Eier, Rundholzstäbe und

Tontöpfchen grundieren. Die Hasenohren

aus Fotokarton ausschneiden.

Die Punkte mit einem

Bürolocher aus Tonkarton ausstanzen

oder mit in Acrylfarbe getauchten

Wattestäbchen aufmalen.

2. Nach dem Trocknen mit einem

scharfen Messer zwei seitliche

Schlitze zum Einkleben der Ohren

in die Watte-Eier schneiden.

6

Norbert Wöstmann

Groppeler Straße 27

Kartoffeln, Obst und Gemüse

aus eigenem Anbau.

Täglich frische Eier und zu Ostern natürlich

Täglich frisch auf den Tisch

3. Die Körperteile nach der Aufbauskizze

zusammenfügen: Den

Rundholzstab in den Wattekopf

einkleben und die Halskrause auffädeln.

Die Arme mittig um den

Stab wickeln und diesen durch das

Topfloch stecken. Die Beine mittig

um den Stab wickeln. Die bunten

Holzperlen am Chenilledraht befestigen

und die Karotten anbringen.

Zum Fixieren eine mit Holzleim

versehene Holzkugel auf den Stab

bis unter den Beinansatz schieben.

(Quelle: www.verband-hobby-kreativ.de)

Œ

bunte Eier!

33442 Herzebrock

Telefon 0 52 45 / 25 50

Öffnungszeiten:

Mo., Di., Do., Fr. von 8.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr

Mi. und Sa. von 8.00 – 13.00 Uhr

Große KNAX-Osteraktion

Riesenspaß für Alt und Jung

Æ (hc) KNAXiger Osterspaß ist in der

Aktionsmulde der Flora Westfalica

auch in diesem Jahr wieder am Wochenende

vor Ostern angesagt.

Die Kreissparkasse Wiedenbrück und

das Schnitkerhaus laden am Samstag,

16. April 2011, 14:00 Uhr bis 17:00

Uhr, zur großen KNAX-Osteraktion

ein. Alle KNAXianer von sechs bis

12 Jahren, ihre Freunde, Geschwister,

Eltern und Großeltern können an diesem

Tag an verschiedenen Stationen

toben, spielen, basteln oder einfach

dem bunten Treiben zuschauen.

So sind der Eierlauf und das Tonnen

rennen genauso fest eingeplant wie

die beliebte Schokokuss-Wurfmaschine.

Und auch die anderen Stationen

versprechen im Vornhinein

schon viel Spaß und Action. Die

Kreissparkassen-Hüpfburg darf natürlich

ebenfalls nicht fehlen.

Als Abschluss wird das zuvor selbst

gebastelte Osternest mit Süßigkeiten

gefüllt. Nur bei Dauerregen fällt die

Aktion aus. Œ

Guter Rat und gute Räder!


Traditioneller Osterweckruf

Männerchor Concordia

Æ (hc) Der Tradition folgend wird

in diesem Jahr der Osterweckruf am

24. April vom Männerchor Concordia

zum 131. Mal angestimmt.

Die Sänger treffen sich am frühen

Ostersonntag um 4:00 Uhr beim

Sangesfreund Bernhard Kiffmeier.

Nach einem kleinen Imbiss starten

die Sänger zu einem etwa 6 km langen

Weg durch den Ort, wo an 30

verschiedenen Stellen, unter dem

bewährten Dirigat von Christoph

Kiskemper, der Ruf „Steht auf Christen,

stehet auf und singt dem Herrn

Alleluja“, gesungen wird. Der Weg

führt die Sänger von der Debusstraße

über die Wortstraße, den Kirchplatz

bis zur Klosterstraße. Dort erklingt

der Weckruf vor dem Pastorat. Weiter

geht es über die Meerwiesenstraße,

Kolpingstaße, Pfarrer- Hövelböcker-

Straße zum Pflegewohnheim St.

Josef. Weitere Stationen sind am

Weißen Venn, Putzwall, Mühlenweg,

Grevenkamp, Postweg, Uthofstraße,

Bahnhofstraße, Gildestraße, Berliner

Straße, Im Fahlenland, Bolandstraße.

Dort werden die Sänger ab 6.30 Uhr

von den Gottesdienstbesuchern in der

Evangelischen Kreuzkirche erwartet.

Nach einem wohlverdientem Frühstück,

das von einigen Sängerfrauen

im Pfarrheim St. Christina vorbereitet

ist, wird der Chor das Frühhochamt

um 8:30 Uhr in der Pfarrkirche St.

Christina musikalisch gestalten. Œ

Frohe Ostern wünscht

Eier aus Freiland

und Bodenhaltung

Jetzt vor Ostern:

Eigene, frischgefärbte

Ostereier.

In bekannt guter Qualität!

Kartoffeln

aus eigenem Anbau

Wir sehen uns ...

auf unserem Hof

oder mittwochs und

samstags in Rheda

auf dem Wochenmarkt.

Wir sind für Sie da:

Mo. –Fr. 8.00 – 12.30, 14.30 – 18.00 Uhr

Sa. 8.00 – 14.00

Grenzweg 2 · Clarholz (Samtholz)

Tel. 0 52 45/58 55

Eierlikör-Paradies lädt zum Probieren

Heitmann’s Hof mit neuer Probierstube

Æ (hc – sam) Eierlikör ist nicht ni nich ch c t

gleich Eierlikör: „Heitmann’s man an ann’ n’ n s

Hof“ lädt zum Probieren in i das as

neue „Eierlikör-Paradies“ di dies es“

ein. Unter elf sündhaft haf aft t

guten Geschmacksrichtun- tu tunngen

können die Besucher er r

ihren Lieblingstropfen n

auswählen.

Drei „Eierlikör-Pakete“ te te“

hat Familie Heitmann für

ür

diese besondere Aktion gegeeschnürt. Paket 1: Zum Festpreis s

von 6,50 Euro gibt’s

sechs verschiedene

Proben – plus ein Gratisfläschchen

des dottergelben

Likörs.

Bei Paket 2 werden zusätzlich

Kaffee und Kuchen

serviert – selbstverständlich

Eierlikör-

Kuchen. Kostenpunkt: 10,– Euro.

Paket 3 ist für Feiern im größeren

Rahmen oder für Vereinsausflüge

Eierlikör-Probierstube

kr krei kreiert eier ert t wo word worden: rden en: : Se Sechs Eierlikör-

Pr Prob Proben, oben en, , Gratis-Fläschchen,

Gr Grat ati

Ka Kaff Kaffee ffee ee und

nd Kuc Kuchen uche he und außer-

de ddem m ei ein

n Me Menü

nü mmit

Bratkartof-

fe feln feln, ln, , Sp Spie Spiegelei iege gel und Sülze

si sind

nd die

ie Zutaten für

di die

e XXXL-Variante.

Eg Ega Egal, für welches

Pa Paket man sich

eentscheidet:

Behagliche

Gastlichkeit

iim

ländlichen

Am AAmbiente bi bien ente te iist

garantiert.

In Inte Interessenten tere ress ss ssen e sollten

si sich

ch in

n je jedem Fall vor-

he hher r an anmelden. Das

„Eie „Eierlikör-Prara-

dies dies“ ist zu errei-

chen

e unter Tele-

fon

n 0 52 45 / 56 16

od ooder er e 01

71 / 8 32 87 09

so sowi sowie wi w e pe pper r Email: juergen_heitmann@t-online.de.

Jürgen Heitmann und seine Familie

freuen sich auf Ihren Besuch. Œ

Markt und Gemeinde | April 2011 7


„Engagement baut Brücken“

Ehrenamtliche im Seniorenbereich gesucht

Æ (hc – woe) Am 10. März wurde in

den Räumen des Zumbusch-Hauses

das Projekt „Engagement baut Brücken“

vorgestellt. Es werden Menschen

gesucht, die sich ehrenamtlich

im Seniorenbereich engagieren.

Unterstützt wird das Projekt, das es

einmal in Herzebrock-Clarholz und in

ganz ähnlicher Form in Brockhagen

gibt, durch die Volksbank-Stiftung

Gütersloh. Seinen Sitz hat es im Seniorenbüro

im Zumbusch-Haus an der

Clarholzer Str. 45 in Herzebrock; seit

dem 1. März ist es täglich von 10.00

bis 11.00 Uhr besetzt.

Professionell begleitet und unterstützt

wird das Projekt von der neu

eingestellten Engagement-Beauftragten

Erika Freckmann. Sie wird

eine Ehrenamtsbörse aufbauen, an

die sich Menschen wenden können,

die einen Teil ihrer Zeit zur Verfügung

stellen möchten, und solche,

die Vorschläge für Einsatzbereiche

haben. Jutta Stratmann von der

Fachberatung für Sozialplanung und

Bürgerengagement in Dortmund begleitet

als externe Moderatorin auch

andere Projekte und ist sich sicher,

dass sie in Herzebrock-Clarholz mit

konkreten Verbesserungsvorschlägen

helfen kann.

8

Josef Böcker, der Vorsitzende des

Seniorenbeirats, erklärte: „Das Ziel

von „Engagement baut Brücken“ ist

es, die Lebensqualität von Senioren

zu verbessern, Beschäftigungs- und

Bewegungsangebote in der Gemeinde

zu optimieren und das Leben von

älteren Menschen in häuslicher

Umgebung möglichst lange zu ermöglichen“.

Die Bürger könnten mit

ihren Ideen und mit freiwilligem Einsatz

zum Gelingen beitragen, wobei

immer im Blick bleiben sollte, dass

die Menschen, die sich engagieren, es

mit Freude tun, „Es sollte vor allem

Spaß machen! Ehrenamtliche Arbeit

stärkt die Lebensqualität, und zwar

körperlich wie geistig“, ergänzte er.

Durch die Koordination, die mit dem

neu geschaffenen Projekt möglich

sei, könne eine vernünftige Nutzung

der Ressourcen erreicht werden, so

Bürgermeister Jürgen Lohmann, so

könnten zum Beispiel für gemeinsame

Nutzung vorhandene Fahrzeuge

erfasst und vermittelt oder

Teilnehmerzahlen von Kursen oder

Sportangeboten abgestimmt bzw. zusammengelegt

werden.

Heinz-Hermann Vollmer vom Vorstand

der Volksbank sieht große

Chancen in der professionellen Qua-

litätssicherung des neuen Projektes

und stellte auch die Bedeutung ehrenamtlichen

Engagements in der

Zukunft als heraus: „Aufgrund des

demographischen Wandels und der

knappen öffentlichen Finanzen ist

eine rechtzeitige Förderung des

Ehrenamts von großer Bedeutung.

Dabei sind Menschen jeden Alters

gefragt. Ohne Engagement zum Wohl

der Gemeinschaft ist eine Lebensqualität,

wie sie derzeit bestehe, nicht zu

halten.“ Œ

(v. l.): Heinz-Hermann Vollmer, Jutta

Duffe und Wilhelm Towara, Brigitte

Hammelbeck, Judith Schmitz, Jutta

Stratmann, Erika Freckmann, Monika

Sauer, Bürgermeister Jürgen Lohmann,

Andrea Szelinski, Thomas Sterthoff,

und Josef Böcker

Beelen

Programm im April

Æ (hc) Donnerstag, 07.04.2011 um

15:50 Uhr, ab Bahnhof Beelen:

Auf der Kulturspur durch die Altstadt

- Stadtführung in Telgte

Die Kulturspur führt nicht nur zu

den klassischen Telgter Sehenswürdigkeiten,

sondern es werden die üblichen

Pfade verlassen und es gibt entlegene

Winkel und Orte der Altstadt

zu entdecken. Über 30 vielsagende

Stationen wie das Knickeberghaus

oder den Mythologischen Brunnen

gilt es zu entdecken. Anmeldungen ab

07.03. bei Stephanie Wolbeck

Montag, 11.04.2011

8:00 Uhr: Gemeinschaftsmesse in der

Pfarrkirche mit anschließendem Frühstück

im Pfarrheim

Mittwoch, 13.04.2011

18:00 Uhr: Stundenfahrradtour vom

Lehrerparkplatz

Mittwoch, 13.04.2011

Literarischer Frühling

kfd- und Bücherei-Team laden um

19:30 Uhr zur Vorstellung neuer Bücher

von der Buchmesse in Leipzig

ein. Die Neuerscheinungen können

anschließend in der Bücherei ausgeliehen

werden.

Dienstag, 26.04.2011

Anmeldung zum Schlemmerabend am

25.05.2011 bei Stephanie Wolbeck Œ

... das wird tipptopp!


Dr. Peter Zinkann zu Besuch

Besichtigung des Zumbusch-Hauses

Æ (hc – woe) Er war mit Rudolf Miele

zusammen Seniorchef eines der bedeutendsten

Hausgeräteherstellers

der Welt und wie die Familie Miele

hat auch er seine Wurzeln in Herzebrock:

am 10. März kam Dr. Peter

Zinkann auf einen Kaffee-Besuch ins

Herzebrocker Zumbusch-Haus.

Zuvor stand ein Besuch der Klosteranlage

auf dem Programm – Erwin

Kriesche, der Archivar, und Dieter

Mersmann, der Vorsitzende des Heimatvereins,

führten durch die Anlage.

Der 82-jährige Dr. Peter Zinkann

wurde bei seinem Besuch begleitet

von seiner Frau Karin, die als pro-

Markt und Gemeinde | April 2011

movierte Kunsthistorikerin viel Sachverstand

zeigte – und darüber hinaus

auch viel Hintergrundwissen über

Herzebrock.

Abschluss des Besuches des Ehepaars

Zinkann war das gerade der öffentlichen

Nutzung übergebene Zumbusch-Haus,

das mit maßgeblicher

Unterstützung durch die Familie

Brandenburg renoviert worden war

und in dem nun Familienzentrum,

Seniorenbüro und der Heimatverein

mit der Caspar-Ritter-von-Zumbusch-

Ausstellung ihren Platz haben.

Im über 300 Jahre alten Zumbusch-

Haus kam 1904 Dr. Kurt Christian

Zinkann, der Vater Dr. Peter Zinkanns,

zur Welt und dort hatten auch

schon Zinkanns Großeltern gelebt.

Im dahinterliegenden Haus war die

spätere Firma Miele mitgegründet

worden. Nun hatte der Heimatverein

das Ehepaar Zinkann in das Haus

an der Clarholzer Straße eingeladen

und Dieter Mersmann, Erwin Kriesche,

Karl-Heinz Buddenborg und

Marianne Beckheinrich als Gastgeber

freuten sich, dass sich zu ihren bei-

Psychosoziale Beratung

����������

���������������������

��������������������

������������������������������

��������������������

�����������

������������������ ������������������

den Besuchern auch Fürstin Sissi zu

Bentheim-Tecklenburg, die der Familie

Zinkann freundschaftlich verbunden

ist, sowie Bürgermeister Jürgen

Lohmann hinzugesellten.

Dr. Peter Zinkann lobte das Engagement

des Herzebrocker Heimatvereins

und zeigte sich beeindruckt von

dem Besuch. Er wünschte auch der

bevorstehenden offiziellen Ausstellungseröffnung

viel Erfolg – am 16.

Juni ist es so weit. Œ

Kindertageseinrichtung Familienzentrum St. Christina

Æ (hc) Ehrenamtliche psychosoziale

Beratung startet in der Kindertageseinrichtung

Familienzentrum St.

Christina ab Mai 2011. Wir möchten

einem wiederholt geäußerten Wunsch

und den Bedarf an Beratung in allgemeinen

psychosozialen Alltagsfragen

und Krisensituationen entsprechen

und bieten altersübergreifende Beratungssprechstunden

für Betroffene

oder Angehörige von Betroffenen an.

Die offene Sprechstunde startet ab

dem 5. Mai und findet dann jeden 1.

und 3. Donnerstag im Monat von 9:00

Uhr bis 11:00 Uhr in den Räumlichkeiten

der Kindertageseinrichtung

Familienzentrum St. Christina an der

Jahnstr. 4 in Herzebrock statt. Hier

kann über gesundheitliche Störungen,

sowie Hilfs- und Therapieangebote informiert

werden. Die Sprechstunden

werden von einer Fachkraft aus dem

psychosozialen Bereich durchgeführt.

Für Fragen und Informationen stehen

wir Ihnen unter der Telefonnummer

05245-3102 gerne zur Verfügung. Œ

��� ���

�������������������������

�������������������������������������

��������

��������

���������

������������

�����������������

��������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������

�����������������������������

9


Bürgerversammlung: Dorfkernentwicklung und Neubausiedlungen

Æ (hc – woe) Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz

hat in den vergangenen

zwei Jahren eine Wohnbaulandbedarfsermittlung

erarbeiten lassen.

Die Frage war, wie viele Baulandneuausweisungen

in Zukunft noch

benötigt würden und wie die künftige

Entwicklung in den Altbausiedlungen

aussieht? Zusätzlich galt es, innerörtliche

Baulücken und Baulandreserven

zu erkennen und nutzbar zu

machen.

Das Gutachten und die zu den unterschiedlichen

Aufgaben entwickelten

Strategien wurden von Professor Dr.

Theo Kötter von der Universität Bonn

erstellt. Die Erkenntnisse und Ziele

sind in die konkrete Entwicklungsplanung

der Gemeinde umzusetzen. Die

Bürger der Gemeinde

sollten

nun Gelegenheit

haben, sich

mit dem Thema

Wohnraumbedarf

und Wohnbaulandbedarfauseinanderzusetzen.

Am 1. März fand

dazu in der Begegnungsstätte

der Josefschule

eine Bürgerinformationsver

10

anstaltung statt, in der Professor

Kötter die Inhalte seines Gutachtens

vorstellte. Er stellte für Herzebrock-

Clarholz Bereiche heraus, in denen

Kommunalpolitik und Verwaltung

Einfluss nehmen können und sollten.

Besonders wichtig sei dabei die optimale

Nutzung vorhandener Bauland-

und Gebäudepotenziale. Von der demografischen

Entwicklung bis zu Motivation

für einen Umzug waren viele

Faktoren in die Untersuchungen eingeflossen.

Das Bevölkerungswachstum

der vergangenen Jahre werde einerseits

abnehmen, der Stand werde

sich jedoch stabilisieren, vermutete

Kötter.

Dabei werde die Anzahl der Personen

pro Haushalt wahrscheinlich abneh-

Wie viele Neubaugebiete braucht Herzebrock-Clarholz in der

Zukunft?

men, die Anzahl der Haushalte dagegen

steige an. Daraus ergebe sich ein

zusätzlicher Wohnbedarf kleinerer

Einheiten.

Zum Auftakt hatte Bürgermeister

Jürgen Lohmann den Lösungsansatz

zur Deckung des Wohnbaulandbedarfes

so ausgedrückt: „Das eine tun,

ohne das andere zu lassen“. Professor

Kötter erläuterte, dass einerseits der

Ausbau oder eine andere Aufteilung

des vorhandenen Gebäudebestands,

andererseits die Ausweisung neuer

Bauflächen den steigenden Bedarf decken

könne: Die Untersuchung weise

in beiden Ortsteilen 241 leerstehende

Wohngebäude aus, von denen knapp

die Hälfte wieder nutzbar zu machen

sei. Und durch Schließung von Baulücken,

Nachverdichtung, sowie die

Nutzung von Brach- und Konversionsflächen

bzw. Wohnbaulandreserven

ließen sich bei durchschnittlich 500

Quadratmetern pro Wohneinheit über

200 weitere Einheiten realisieren, bei

kleineren Grundstücken noch entsprechend

mehr.

Die Lösung sei also ein vernünftiger

Mix aus der Nutzung bereits vorhandenen

Wohnraums und dem Nutzbarmachen

alten und neuen Baugrundes.

Œ

Neubauten und Baulückenschließung in alter Siedlung – zwei Aspekte im Rahmen

des Wohnbaulandkonzeptes

������������������������������

�����������

��������������������������


�������������������

�������������������

�����������������

• ������������������������������

• ����������������������

• ������������������������������

• ���������������������������

• �������������������

• ����������������������������������

������������������������


„Geh mit keinem Fremden mit“

Prävention Sexuelle Gewalt an Kindern

Æ (hc – woe) Ein brisantes Thema stand

am 2. März im Mittelpunkt eines Vortragsabends,

den die Kindertageseinrichtung

St. Christina Herzebrock

organisiert hatte. Die Leiterin Claudia

Beermann stellte als Referentin Elke

Teckentrup vor, die bei der Gütersloher

Kreispolizeibehörde im Kommissariat

Vorbeugung zum Thema Gewalt gegen

Frauen und Kinder arbeitet. Sie hält

regelmäßig Fachvorträge, organisiert

Workshops und begleitet auch das

Kooperationsprojekt von Polizei und

Schulamt „Mein Körper gehört mir“,

ein Theaterstück der Theaterpädagogischen

Werkstatt Osnabrück gegen

sexuellen Missbrauch an Grundschulen.

Ihr zur Seite stand am Vortragsabend

Bernd Schäfer, der zusammen

mit seinem Kollegen Dieter Mertens

im Polizei-Bezirksdienst in Herzebrock-Clarholz

tätig ist. Schwerpunkt

der bis auf den letzten Platz gefüllten

Veranstaltung, zu der die Kita St. Christina

am 2. März ins Pfarrzentrum

eingeladen hatte, war die Angst der

Eltern, dass Kinder zu Opfern sexueller

Übergriffe werden könnten. Auslöser

dieser Sorgen waren Missverständnisse

rund um Berichte, Kinder seien

im Dorf von Männern angesprochen

worden – in dieser konkreten Situation

konnte die Polizei aufgrund ihrer Nachforschungen

glücklicherweise keine

Gefährdung feststellen. Elke Teckentrup

gab aber keinesfalls Entwarnung:

die Kriminalbeamtin klärte zunächst

eine gefährliche Fehleinschätzung auf:

Sexualdelikte an Kindern entstehen

zu über 80% im sozialen Nahbereich,

Markt und Gemeinde | April 2011

also mit (meist männlichen) Familienangehörigen,

Bekannten usw., also

Menschen aus dem direkten Umfeld.

Dazu kommt, dass die Dunkelziffer

enorm hoch ist, oft schweigen die Kinder

aus Scham und auch im Zwiespalt

zwischen Liebe und Abneigung gegenüber

dem, der sexuelle Gewalt ausübt.

„Was man unter sexueller Gewalt versteht,

reicht“, so Elke Teckentrup, „von

lüsternen Blicken, über anzügliche

Bemerkungen, gemeinsames Ansehen

von Pornografie bis zu direkten sexuellen

Handlungen und zur Vergewaltigung.“

Dabei dürfe man nicht vergessen,

dass die Täter zielgerichtet vorgehen

und für ihre Gewaltdelikte kaum

Unrechtsbewusstsein empfinden.

Entscheidend sei, dass Kinder gestärkt

würden, Nein zu sagen und ihre Empfindungen

zu äußern. Nur so hätten

sie Chancen, sich gegen Übergriffe zu

wehren. Anhand von Beispielen ausgewählter

pädagogisch wertvoller Bilderbücher

erläuterte Elke Teckentrup,

wie kindgerechte Geschichten das Bewusstsein

schärfen. Den Kindern kann

damit Selbstbewusstsein gegeben und

den Eltern Angst genommen werden –

gleichzeitig wird die Wachsamkeit der

Kleinen wie der Großen geschärft.

Im Gespräch mit den Eltern kamen

weitere wichtige Aspekte auf: dabei

spielte Medienkompetenz ebenso eine

Rolle wie das Setzen klarer Regeln, z.B.

für den Weg zur Schule. Und nicht zuletzt

kann die Präsenz unserer „Dorfpolizisten“

vom Polizei-Bezirksdienst

dafür sorgen, dass Kinder und Eltern

weniger Angst haben. Œ

Massage - Aktion bei Nicole Jeschke

Spendenaktion für die Clarholzer Tafel

Æ (hc) Mit einer Spendenaktion

möchte ich gerne die Clarholzer Tafel

unterstützen. Sie können sich für

Samstag, 16. April 2011, zur Massage

mit oder ohne Wärmetherapie anmelden

und wir werden den kompletten

Erlös für die bedürftigen Kinder der

Tafel in Clarholz spenden.

Die Clarholzer Tafel wurde vor sechs

Jahren gegründet und hat seitdem

immer mehr Zulauf. Die Verteilung

findet immer montags von 10.00 bis

10:30 Uhr statt und wird von Ehrenamtlichen

Mitarbeitern organisiert.

Mittlerweile nutzen 50 – 60 Personen

dieses Angebot, doch der Bedarf

ist viel größer. Leider brauchen wir

nicht weit schauen, um bedürftige

Familien zu finden, die sich teilweise

durch Schicksalsschläge und Verlust

des Arbeitsplatzes nicht einmal die

Grundnahrungsmittel leisten können.

Wir alle wissen, wie wichtig vor allem

für die physische und psychische Entwicklung

unserer Kinder eine ausgewogene

Ernährung ist. Um dies zu ermöglichen,

ist die Tafel auf Spenden

angewiesen, nicht nur in Form von

Lebensmitteln, auch Gelder werden

benötigt, z.B. für die Fahrzeuge, mit

denen die Ware verteilt wird.

Hier möchte ich gerne helfen, denn

mir ist es sehr wichtig, mit meiner

Praxis hier vor Ort Hilfe zu leisten.

Ich würde mich freuen, wenn auch

Sie sich anmelden und am 16. April

massieren lassen und damit unseren

Kindern eine gesunde Ernährung ermöglichen.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig in

meiner Praxis unter der Telefonnummer

05245/929463 an.

Nicole Jeschke Œ

Babysitterkurs im Familienzentrum

Æ (hc) Der nächste Babysitterkurs für

13 – 16jährige Mädchen und Jungen

findet statt am Donnerstag, 28. April

2011, im neuen Kreisfamilienzentrum

im Zumbusch-Haus an der Clarholzer

Str. 45. Der Kurs beginnt um

10:00 Uhr und endet um 16:00 Uhr.

Die Teilnehmergebühr beträgt 5 €.

Anmeldungen nehmen die Kursleiterin

Jutta Ewerszumrode, Telefon 1 84

78, und im Rathaus Jutta Duffe, Telefon

444-217, entgegen. Œ

www.markt-und-gemeinde.de

11


Fashion Facts Frühling 2011

Æ (hc) In der kommenden Saison erwartet

uns eine gute Mischung aus

starken Themen, die alle im Zeichen

der Materialien stehen, denn mit diesen

steht und fällt im Frühling/Sommer

jedes Outfit.

City Ranger

Zwischen Colonial und Safari // Trotz

der bekannten Thematik wird dieser

Trend einer der wichtigsten der

Saison. Die Abgrenzung zu gehab-

12

ten Interpretation ist offensichtlich

- Komplettoutfits im Safari-Stil sind

out, Kontraste zwischen robusten und

fließenden Optiken und Silhouetten

sind ebenso gefragt wie neue Farbakzente

und ungewöhnliche Details.

Blue Force

Indigo gibt den Ton an // Blau ist die

Farbe der Saison. Ihre Stärke liegt so-

����������������

wohl in ihrer Kompatibilität als auch

in ihrer Varianz. Für den Denimbereich

spielt sie bereits die unbestrittene

Hauptrolle, gemeinsam erleben

sie im Sommer nochmals einen Auftrieb.

Was sich zuvor größtenteils auf

dunkel und hell beschränkte, zeigt

jetzt das komplette Spektrum der Nuancen

und Zwischentöne.

������������������������������������������������������������

���������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������

���������

�������������������������

���������������������� ��������

���������

����������

��������

����������

�������

����������

�����������������

������������������

����������������

����������

��

Work-Life - Balance

Masche als Protagonist der Komforts

// Dem Erfolg der letzten Saison

zufolge präsentieren Strick und

Jersey sich auch in der kommenden

Sommersaison mit einem hohen Innovationspotential.

Gezeigt werden

Qualitäten, die mit Leichtigkeit und

Tragekomfort sowohl als Einzelteile,

als auch als Kombinationspartner in

ihrer Zwanglosigkeit überzeugen.

Relax Deluxe

Klassik im Wandel zu mehr Lässigkeit

// Entspannt und trotzdem anspruchsvoll

- die Klassik zeigt sich

von ihrer neuen Seite. Das Spiel mit

Weiten, neuen und untypischen Oberflächen

sowie lässigeren Schnitten

verschafft ihr einen neuen Charakter,

der große Toleranz in Kombinationen

und Interpretationen zeigt.

Die Mode aller vier Trendrichtungen

gibt es bei Moden Klüsener am Kirchplatz

in Herzebrock. Œ

monte Carlo

c a s u a l w e a r


Mit frischen

Farben

in den Frühling

Æ (hc) So lautet das Motto in der

Männermode für die Frühjahr-Sommer-Saison.

Die Farbimpulse gehen von leichten

Uni-Pullovern und sportiven Hemden

aus. Angesagt ist die gesamte Palette

der Blautöne – vom klassischen

marine bis zum frischen Azurblau.

Weitere Modefarben sind apfelgrün,

türkis und silber.

Die Anzugmode zeigt sich weiterhin

in gedeckten Farben. Grautöne in

unterschiedlichen Farbhöhen und

schwarz sind dominierend. Modische

Impulse gehen von neuen Strukturen

und Streifendessins aus.

Vielfältig ist die Sakkomode. Es gibt

sie elegant in schwarz / weiß für die

feineren Anlässe, sportlich-chic sowohl

mit Jeans oder auch klassisch

kombinierbar oder als lässige Variante

aus Baumwolle ideal zu Jeans

und Baumwollhosen tragbar. Großer

Wert wird auf eine aufwändige Innenausstattung

wie dekoratives Futter,

Kontraststeppung und Handstichnaht

gelegt.

Funktionell, sportlich, leicht. So lauten

die Argumente, welche für die

neuen Jacken sprechen. Für jede

Witterung gibt es die passende Jacke.

Von der längeren Übergangsjacke bis

zum sommerlichen Blouson in halber

Fütterung. Eine aufwändige Innenverarbeitung

unterstreicht die Wertigkeit

der Modelle.

Bei den Hosen erweist sich die Jeans

als Dauerbrenner. Neue Waschungen

und raffinierte Details wie Kontrastnähte

erwecken Begehrlichkeit.

Durch den Einsatz von elastischen

Oberstoffen sind alle Hosen super

jetzt bei uns eingetroffen!

Markt und Gemeinde | April 2011

bequem. Neben Hosen mit normaler

Leibhöhe gibt es auch Hosen mit verkürzter

Leibhöhe für optimale Passform.

Hemden erhalten eine deutliche

Aufwertung. Durch Stickerein, aufgesetzte

Brusttaschen und Kontrastverarbeitungen

im Kragen ergeben sich

neue Optiken.

Ihr Fachhändler vor Ort – Herrenmode

Horstkötter – berät sie kompetent

und unverbindlich über die

neuen Trends. Œ

maselli ®

Die neue Mode

für den Mann

Herrenmode

Möhlerstraße 1 · Herzebrock · Telefon 0 52 45/32 09

13


Frühling am Klosterteich

Æ (hc – woe) Das schwarze Schwanenpaar

genießt die ersten Strahlen

der Frühlingssonne auf dem Teich im

Herzebrocker Klostergarten.

14

Sie und ihre Artgenossen

auf der Clarholzer

Gräfte gehören für die

Spaziergänger einfach

zum gewohnten Bild

und die mächtigen Wasservögel

scheinen sich

wohl zu fühlen. Bleibt

nur zu hoffen, dass die

Besitzer großer Hunde

ihre Verantwortung

ernst nehmen und

ihre Vierbeiner immer an der Leine

halten, damit sich alle Besucher an

diesem schönen Anblick auch selbst

erfreuen können … Œ

Öffnungszeiten Mo. - Fr. 8.00 bis 18.00 Uhr | Sa. 8.00 bis 12.00 Uhr

Wortstraße 34-36 | 33397 Rietberg-Varensell | Tel. +49 5244 9301-0 | info@growi.de | www.growi.de

Das Beste kommt 2011!

Æ (hc) Rechtzeitig zum Frühling

präsentieren wir Ihnen den neuen

Zaun- und Torsysteme Katalog 2011.

Lassen Sie sich auf mehr als 200

Seiten von unserer breit gefächerten

Produktpalette inspirieren und begeistern.

Egal ob Zierzäune, Stilzäune, Gabionen

oder Schiebetore. Großewinkelmann

bietet alles aus einer Hand

an. Überzeugen Sie sich selbst und

lassen sich am besten heute noch

unverbindlich von unseren Mitarbeitern

beraten.

Oder Sie erleben uns einfach „Live“

und besuchen unsere Outdoor- und

Indoor-Ausstellungen in Rietberg-

Varensell. Auf mehr als 320 qm bieten

wir auch Ihnen, dank der Vielfalt

an verschiedenen Produkten und Gestaltungsmöglichkeiten,

die optimale

Lösung.

Den neuen Gesamtkatalog „Zaun-

und Torsysteme 2011 können Sie kostenlos

per E-Mail unter www.growi.

de oder telefonisch unter 05244 /

9301-0 anfordern. Œ

Zaun- und Torsysteme

� Stilzäune

� Ziergitterzäune

� Gitterzäune

� Sichtschutzzäune

� Gabionen

� Toranlagen

Zaun- und Torsysteme 2011

Besuchen Sie unsere Muster-Ausstellung!


Neu bei Kiepenkerl Profi-Line

Herzgurken – die spannende Gemüseidee

Æ (hc) Kinder, Gäste und Gemüsefans

haben viel Spaß mit den originell

gewachsenen Gurkenfrüchten

in Herzform. Was man für den leicht

gelingenden Party-Gag braucht, gibt

es jetzt als Kombipackung im Kiepenkerl

Profi-Line Programm: eine

durchsichtige Form aus bruchfestem

Kunststoff und dazu die passende

Gurkensorte als Saatgut oder vorgezogene

Pflanze. Der Clou dabei: die

selbstfruchtende Gurke ‚Midios‘ F1

bringt die saftigen angenehm zarten

Früchte genau in der mittellangen

Größe, die zu der Herzform passt.

Und so gelingt der Trick:

Sobald die halbreifen Früchte mit

etwa 15 cm die richtige Länge erreicht

haben, werden sie in die Herzgurkenform

in die beiden Schalenhälften

aus bruchfestem Kunststoff

eingefügt und bleiben darin bis zur

baldigen Ernte. Nicht weniger als 19

Plastikschrauben sind nötig, um dem

Druck zu widerstehen, den die Frucht

beim Ausfüllen der Form entwickelt.

Schon nach weiteren 3 bis 4 Tagen

Reifezeit präsentiert sich die Gurke

beim Aufschneiden in Herzform: ein

origineller Gag, der bei der ganzen

Familie und bei Gästen fröhlich-überraschtes

Erstaunen garantiert.

Die Form ist wiederverwendbar und

eignet sich für Mini- und Midi-Schlangengurken

sowie Zucchini.

Besonders zahlreich erscheinen die

leckeren kernlosen Früchte von 20–

25 cm Länge an der Schlangengurke

‚Midios‘ F1. Sie schmecken besonders

angenehm, fruchtig, fast süsslich,

aber typisch nach Gurke. Sie sind

bitterfrei und sehr saftig, gerade rich-

Markt und Gemeinde | April 2011

tig für einen Gurkensalat, als kleiner

kalorienarmer Fitness-Snack zu jeder

Tageszeit, gegen den kleinen Hunger

zwischendurch und natürlich für

vitaminreiche Dekos. Dem Wunsch

nach kleineren, besser schmeckenden

Gourmet-Gurken, die man

ohne Schälen geniessen kann, kommt

diese sehr ertragreiche (weil selbst

befruchtende) Züchtung optimal entgegen.

Die Pflanzen sind von Natur

aus resistent gegen Krankheiten der

Gurke, sogar gegen den Echten Mehltau,

der ältere Sorten häufig befällt.

Tipp: Die Ernte kann im Freiland, im

Frühbeet und im Gewächshaus viele

Wochen lang erfolgen. Je mehr man

erntet, desto mehr wächst nach. Die

optimale Aussaatzeit für das Saatgut

ist ab Anfang April bis Mai. Vorgezogene

Pflanzen werden ab Mitte April

angeboten.

Kiepenkerl-Profi-Line Pflanzen sind

erhältlich in der Gärtnerei Venneker

in Clarholz, Sundernstraße 4, Telefon

05245/5707. Œ

Gemeinde sucht Paten für Grünanlagen

Engagierte Bürger gesucht

Æ (hc) Ein schönes Ortsbild trägt

zum „Wohlfühlcharakter“ in einer Gemeinde

bei. Aus diesem Gedanken heraus

kam wohl der Vorschlag im Rahmen

des kommunalen Bürgerhaushaltes

2011, Patenschaften zur Pflege

von Grünbeeten im öffentlichen Straßenraum

zu vergeben. In Herzebrock-

Clarholz wurden in der Vergangenheit

bereits Grünbeete vergeben, bei der

engagierte Bürger sich verpflichten,

die Pflege zu übernehmen. Die Verwaltung

wurde von dem Bau- und Umweltausschuss

nun beauftragt, weitere

Paten für öffentliche Grünflächen zu

finden. In den vergangenen Jahren

ist die Anzahl der Beete mit der Erschließung

weiterer Baugebiete stetig

gestiegen, die

Zahl der Bauhofmitarbeiter

aber gleich

geblieben.

Die Folge: Die

Pflegegänge

werden zeitlich

immer mehr

gestreckt. Um

die Bauhofmitarbeiter

zu

entlasten und

ein ansehnliches

Bild der

gemeindlichen

Grünanlagen

zu gewährleisten,

ist die Gemeinde

immer

mehr auf die Mitwirkung der Anlieger

angewiesen. Dies trägt zu einem gepflegten

Erscheinungsbild in unserer

Gemeinde bei – von dem man beim

Blick aus seinem Fenster auch selbst

profitiert. Bei Neuanlagen übernimmt

die Gemeinde in Absprache mit dem

Paten die Bepflanzung und die Kosten,

im Gegenzug verpflichtet sich dieser

zur Pflege des Beetes. Auch die Spielplätze

gehören zu den öffentlichen

Grünanlagen. Auch hierfür wurden

bereits Patenschaften vergeben. Während

die Kontrollen der Verkehrssicherungspflicht

der Gemeinde unterliegen

und von geschulten Mitarbeitern

des Bauhofes durchgeführt werden,

kann die Rasen-, Sand- und Strauchpflege

auch von Bürgern durchgeführt

werden. Da es sich hierbei um regelmäßige

und aufwändigere Arbeiten

handelt, werden hierfür Aufwandsentschädigungen

gezahlt.

Gelungenes Beispiel für eine übernommene Grünpflegepatenschaft

– hier an der Bolandstraße

Wer Interesse an der Übernahme von

Pflegearbeiten im öffentlichen Grün

hat, kann sich im Rathaus an Uwe

Schiewe oder Gaby Höft, Tel. 444-199,

wenden. Œ

15


Exklusivität für Ihren Rasen

Æ (hc) Aushängeschild eines schönen

und gepflegten Gartens ist der

Rasen. Neben Bewässerung und Düngung

ist vor allem eines wichtig: der

richtige Schnitt. Und dabei soll das

Rasenmähen nicht zur Tortur werden.

Bedienkomfort, Verarbeitung

und Sicherheit sind bei der Wahl des

richtigen Mähers genauso wichtig

wie Geräuschentwicklung, Schnittleistung

und Schnittbild. Größe und

Beschaffenheit der Rasenfläche sind

wichtige Entscheidungskriterien bei

der Auswahl des richtigen Modells.

Falls Ihr Rasen groß oder weitflächig

ist, sind Sie mit einem Benzinmäher

am besten beraten. Auch hohes und

feuchtes Gras bewältigt er spielend

leicht. Ein Argument für einen Elektromäher

ist sein geringes Eigenge-

16

wicht. Er ist wartungsarm und das

Tanken entfällt. Seine Domäne sind

eher kleine, gerade Rasenflächen.

Einen Honda Rasenmäher zeichnet

neben dem starken Motor noch vieles

mehr aus. Alle Einzelteile, von der

ersten bis zur letzten Schraube, sind

aufeinander abgestimmt und erfüllen

höchste Qualitätsstandards. Die Vorteile

für den Nutzer liegen klar auf

der Hand: Das Zusammenspiel von

Motor und Mähwerk ergibt das beste

Schnittbild, das Design der Rasenmäher

garantiert höchsten Bedienkomfort

sowie erstklassige Ergonomie.

Hinzu kommt die sprichwörtliche Zuverlässigkeit

und Langlebigkeit, die

jeden Honda Rasenmäher zu einem

Stück Ingenieurskunst machen.

(Quelle: www.honda.de) Œ

Pfarr-Cäcilienchor St. Laurentius

Æ (hc) Nach der Mitgestaltung der hl.

Messe durch die Kirchenchöre Lette

und Clarholz fand am 27. Februar

im Konventshaus die Jahreshauptversammlung

des Kirchenchores

St. Laurentius Clarholz statt. Tüchtige

Helfer aus dem Chor hatten ein

reichhaltiges Frühstück vorbereitet,

damit sich die Aktiven vor Beginn

der Versammlung ausreichend stärken

konnten.

Vorsitzender August Spiering begrüßte

und bedankte sich bei den

Sängern für die Mitgestaltung der

Messfeier und stellte fest, dass die

Anzahl der Sänger zurückgegangen

ist und

neue Mitglieder

herzlich

willkommen

seien. Präses

Pfarrer Kemper

führte aus, dass

durch Spaß

und Freude am

Chorgesang die

Qualität verbessert

wird. Das

Miteinander

mit dem Kirchenchor

Lette

sei sicher der

richtige Schritt

Frühling – wächst Ihr Garten auch schon?

gewesen und habe sich bewährt. Die

Ausführungen der Schriftführerin

und des Kassenwartes wurden von

der Versammlung mit Wohlwollen

zur Kenntnis genommen und zeugen

von einem regen Vereinsleben und

einer ausgeglichenen Kassenlage.

Interessenten, die Freude am Chorgesang

haben oder einfach nur mal

schnuppern möchten, sind herzlich

eingeladen.

Geprobt wird im wöchentlichen

Wechsel montags in Lette und Clarholz.

(Ansprechpartner: August Spiering

Tel. 6500, Klaus Baxheinrich Tel.

858741). Œ

Das Ehepaar Ursula und Heinrich Klasmann und Hedwig

Schlüter, die für ihr Engagement geehrt wurden, mit Chorleiter

Matthias Wrede und Vorsitzendem August Spiering.

Für Ihren

Garten

individuell

und

einzigartig

Skulpturen

aus

Naturstein


40 Jahre Kegelclub „Club 71“

Æ (hc) In den 70er Jahren waren Kegelclubs

zwecks Freizeitgestaltung

noch sehr gefragt. Da es schwierig

war sich einem etablierten Club anzuschließen,

blieb als Alternative nur

die Gründung eines neuen Kegelclubs.

Demzufolge trafen sich am 26. Januar

1971 im damaligen Gasthof Hölscher

elf junge Männer, um Ihr gemeinsames

Ziel in die Tat umzusetzen. Der

Jahreszahl entsprechend wurde der

Kegelclub „Club 71“ genannt.

Wenn auch die jungen Männer mittlerweile

im gesetzten Alter sind und

einige schon Ihre wohlverdiente

Rente beziehen, so steht die Geselligkeit

immer noch im Vordergrund,

wird auch manchmal das Kegeln

durch hitzige Diskussionen in den

Hintergrund gedrängt. Dass von den

zwölf Kegelbrüdern neun zu den

Gründungsmitgliedern gehören zeigt,

dass die gute Zusammengehörigkeit

über 40 Jahre nicht gelitten hat.

Höhepunkte des Kegeljahres ist die

Clubtour im September, die im Laufe

der 40 Jahre nie ausgefallen ist, sowie

die Generalversammlung im Oktober,

zu welcher auch ein gemeinsames

Essen gehört.

Der „Club 71“ trifft sich 14-tägig

dienstags im Hotel Lindenhof. Zum

Markt und Gemeinde | April 2011

Jubiläum wurde das GOP-Variete-

Theater in Bad Oeynhausen besucht.

Als Dank dafür, dass die Kegelbrüder

alle 14 Tage von Ihren Frauen „von

der Leine gelassen werden“ wurde

dieser Abend natürlich im Beisein der

Ehefrauen gefeiert. Ein gemeinsames

Abendessen rundete einen gelungenen

Jubiläumsabend ab. Œ

hinten v.l.n.r.: Georg Kahlmeier,

Norbert Ringhoff, Wilfried Vennemeier,

Johannes Kuhlmann, Rudi Niehoff,

Alfred Weckheuer, Günter Gröne,

Bernhard Berheide

Vorne v.l.n.r.: Karl-Heinz Hombrink;

Franz-Heiner Sibbing; Eduard Pietig;

Heino Hecker

Bautenschutz + Bauelemente

Kolping-Jugendgruppe „Spaßsonne“

Æ (hc) Die Jugendgruppe der Kolpingjugend

Clarholz hat nun auch

offiziell einen Namen: Die Spaßsonne.

Ausgegangen von den monatlichen

Gruppenstunden an einem Sonntag

und den vielen Spaß, den die Kinder

damit verbinden, entstand der Name

in der letzten Gruppenstunde.

Die Gruppe trifft sich zu diversen Veranstaltungen;

fährt zum Beispiel zum

Bowling, backt Plätzchen in der Weihnachtszeit

oder spielt auch einfach mal

Spiele. Auch in Kooperation mit dem

Bezirk Wiedenbrück der Kolpingjugend

finden Veranstaltungen statt.

Wie zum Beispiel die letzte Aktion im

März. Dort erwartete die Kinder aus

mehreren Jugendgruppen die Aktion

„Spiel dein Spiel“, wo

neue Gesellschaftsspiele

aber auch eigene ausprobiert

werden konnten.

Die Idee der Jugendgruppe

ging schon vor

längerer Zeit aus dem

jährlichen Kolpingzeltlager

hervor, denn die

Teilnehmerinnen und

Teilnehmer äußerten den

Wunsch, auch außerhalb

des Lagers sich zu treffen

um ähnlich wie im

Zeltlager Spaß zu haben. Nun hat sich

die Möglichkeit einer Kooperation mit

den Messdienern der Gemeinde St.

Laurentius Clarholz ergeben. Schnell

fand sich auch ein Leiterteam aus dem

Stamm der Zeltlagerbetreuer zusammen,

die die Gruppenstunden organisieren.

Das alles steht unter der Leitung

von Andreas Szczesny und Sven

Strickmann.

Die Spaßsonne ist für alle Kinder und

Jugendlichen im Alter von neun bis

15 Jahren offen. Informationen gibt es

unter der Internetadresse der Kolpingfamilie

Clarholz, wo auch das voraussichtliche

Jahresprogramm eingesehen

werden kann. Œ

Die Kinder und Leiter stehen in den Startlöchern für

eine erfolgreiche Jugendarbeit

17


Werterhalt in seiner

schönsten Form.

Wir machen die Fassade zur Visitenkarte

Ihres Hauses. Und schützen

gleichzeitig die Substanz Ihres

Gebäudes. Mit den intelligenten

Fassadensystemen von Brillux.

Für Farbgestaltung auf höchstem

Niveau und dauerhaften Schutz

von Neu- und Altbauten. Entscheiden

auch Sie sich für Werterhalt

in seiner wohl schönsten

Form.

18

MALERWERKSTÄTTE

Verein Städtepartnerschaften

Jahresbilanz und Ausblick

Æ (hc – woe) Hans-Volker Jünke

wurde einstimmig als Vorsitzender

in seinem Amt bestätigt. Wilhelm

Towara tritt die Nachfolge von Reinhardt

Wynarski als Stellvertreter an

und mit der neu beschlossenen Satzungsänderung

gibt es auch Beisitzer,

dieses sind Sonja Blauert, Elisabeth

Grewe und Reinhardt Wynarski.

Auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung

am 28. Februar in

der Clarholzer Zehntscheune standen

der Jahresbericht, die Kassenbilanz

und der Ausblick auf die Aktivitäten

des Jahres 2011 und darüber hinaus.

Der Verein Städtepartnerschaften und

Freundschaften Herzebrock-Clarholz

e.V. plant in den kommenden Monaten

wieder eine ganze Reihe von Austauschen

und Besuchen. Darin stecke

eine ganze Menge Arbeit, erklärte der

alte und wiedergewählte Vorsitzende.

2010 waren erstmalig Austausche im

Rahmen von Praktika durchgeführt

worden und so etwas soll es auch in

diesem Jahr eventuell wieder geben,

erläuterte Hans-Volker Jünke. Viele

Besuche aus den Partnergemeinden

Le Chambon-Feugerrolles und Steenwijkerland

hatten im vergangenen

Jahr im Zusammenhang mit den

Feierlichkeiten zum 1150sten Herzebrocker

Ortsjubiläum stattgefunden

– vor allem Erwachsenengruppen

waren bei uns zu Gast. Dazu gehörten

die Pflanzaktion im Klostergarten

Herzebrock sowie die Besuche im

Rahmen des Festaktes.

Auch eine zunehmende Zahl von

Jugendlichen zeigt Interesse: besonders

gefragt war 2010 der Schüleraustausch

mit Frankreich. Dieses

Jahres wollten eigentlich 41 Jugendliche

nach Le Chambon fahren. „Wir

mussten leider 16 Absagen machen“,

bedauerte Jünke, aber auf der Warteliste

stünden diese Schüler für 2012

ganz vorn. Insgesamt seien fünf Austauschfahrten

geplant, beginnend im

März mit einem Schüler-Austausch

nach Steewijkerland, dann im April

nach Le Chambon-Feugerolles, gefolgt

von einem Erwachsenenaustausch

dorthin. Im Mai sind Schulpraktikanten

aus den Niederlanden

vorgesehen, gefolgt von einer Seniorengruppe.

Direkt im Anschluss

daran sind Herzebrock-Clarholzer

Bürger dann in Steewijkerland. Den

letzten offiziellen Besuch im Jahr

2011 macht in September der Christelijk

Mannenkoor Steewijk.

Zwei Jubiläen werfen schon ihre

Schatten voraus: 2013 wird das

40-jährige Jubiläum der Partnerschaft

mit Le Chambon-Feugerolles

gefeiert, ein Jahr später das 40-jährige

mit Steewijkerland.

Bei der anstehenden Wahl musste

Bürgermeister Jürgen Lohmann nur

kurz die Leitung übernehmen, er

freute sich, Hans-Volker Jünke bei

eigener Enthaltung im Amt bestätigt

zu sehen und die Arbeit erfolgreich

weitergeführt zu wissen. Nachdem

Reinhardt Wynarski nicht mehr als

zweiter Vorsitzender kandidierte,

wurde Wilhelm Towara mehrheitlich

gewählt. Nachfolgerin von Schriftführer

Ulrich Ackermann wurde Judith

Ahlke.

Hans-Volker Jünke dankte den Gründungsmitgliedern

Ackermann und

Wynarski mit je einem „Westfälischen

Flachblumenstrauß“ – einem

Briefumschlag, wobei er auch weiterhin

sicher auf die beiden zählen

könne.

Kassenwart Günter Wittkowski

wurde in seinem Amt bestätigt. Nach

der notwendigen Satzungsänderung,

die die Installation eines Beirats vorsah,

wurden diese Mitglieder auch

gleich benannt.

Infos: www.staedtepartnerschaftenherzebrock-clarholz.de

Œ

Der Vorstand des Vereins Städtepartnerschaften: (jeweils.v.l.) (h.) Günter Wittkowski,

Wilhelm Towara, Hans-Volker Jünke, (Mitte) Reinhardt Wynarski, Hildegard

Haggeney, Bürgermeister Jürgen Lohmann, (vorn) Sonja Blauert, Judith Ahlke und

Elisabeth Greweling

Onyx

Restaurant

Restaurantt


Markt und Gemeinde | April 2011

Leichter lernen - entspannt leben

Resonance bietet Klangmassage zur Entspannung an

Æ (hc) Beate Steinkühler, neu seit

dem 01.03.2011 mit ihrer Praxis „Resonance“

im Ärztehaus an der Debusstraße,

sagt: „Ich freue mich und bedanke

mich ganz herzlich bei Corinna

Everszumrode, die es mir ermöglicht,

in ihrer Praxis calando auch die

„Klangmassage zur Entspannung“

anzubieten.“

Die Klangmassagepraktikerin, ausgebildet

am Peter-Hess-Institut für

Klang-Massage-Therapie, möchte die

vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der

Klangschalen, künftig auch im Kreis

Gütersloh bekannt machen.

Die Wirkung von Klängen ist seit alters

her bekannt und wird in allen

Kulturen genutzt, um den Menschen

mit sich selbst und dem Göttlichen in

Einklang zu bringen. Nach östlichen

Vorstellungen ist der Mensch aus

Klang entstanden und ist somit selbst

Klang. Klänge sind uns aus unserer

vorgeburtlichen Zeit im Mutterleib

bekannt, sie wecken unser Urvertrauen.

Herzschlag, Blutstrom, Muskelkontraktionen

… die vielfältigen Biorhythmen

unseres Körpers streben

nach einem harmonischen Ausgleich,

den wir als Gesundheit kennzeichnen.

Als Resonanzwesen befinden

wir uns in einem Schwingungsausgleich

mit unserer Umwelt und unseren

Mitmenschen. Verlieren wir

durch Stress, Sorgen oder besondere

Ereignisse unsere Schwingungs- bzw.

Resonanzfähigkeit, ist Krankheit vorprogrammiert.

Wir geraten aus dem

Rhythmus, aus dem Gleichgewicht.

Im Klang finden sich die ordnenden

Kräfte der Natur wieder – Klänge

können uns zur Harmonie zurückführen,

in Einklang bringen.

Erster Hospizkurs

Hospizgruppe Herzebrock - Clarholz

Æ (hc) Wer schon lange mit dem Gedanken

spielt, die Hospizarbeit kennen

zu lernen und sich ehrenamtlich

zu engagieren, oder wer sich unsicher

fühlt in der Begegnung mit schwerkranken

und sterbenden Menschen

und ihren Angehörigen, wer sich in

einem vertrauensvollen Rahmen mit

seiner eigenen Sterblichkeit auseinandersetzen

möchte, kann ab dem

19. September 2011 am ersten Herzebrock-Clarholzer

Hospizkurs teilnehmen.

Die Hospizgruppe Herzebrock-

Clarholz führt den Ausbildungskurs

in Kooperation mit dem Hospiz- und

Palliativ-Verein Gütersloh durch.

Der Kurs findet montags von

19.00 – 21.00 Uhr statt, umfasst 18

Abende und behandelt unter anderem

folgende Inhalte: Kommunikation;

Was passiert nun bei einer Klangmassage?

Verschiedene Klangschalen

werden auf oder neben den bekleideten

Körper des Klienten gestellt

und behutsam angeklungen.

Die sanften Schwingungen breiten

sich – ähnlich einem Wassertropfen,

der ins Wasser fällt – in konzentrischen

Kreisen aus. Da unser Körper

zu über 70% aus Wasser besteht,

bewirken diese Schwingungen eine

mikrofeine Zellmassage, durch die

sich Blockaden lösen können. Daraus

resultieren tiefe Entspannung, Aktivierung

der Selbstheilungskräfte,

veränderte Körperwahrnehmung,

Harmonie, Kreativität usw.

Die Einsatzbereiche der Klangmethoden

sind nahezu unbegrenzt, sie

reichen von der Geburtsvorbereitung

über die Unterstützung in verschiedenen

Lebensphasen bis hin zur Sterbebegleitung.

Peter Hess, der Begründer der Klangmassage,

fasst es so zusammen: „Der

Ton der Klangschale berührt unser

Innerstes, er bringt die Seele zum

Schwingen, mobilisiert Selbstheilungskräfte

und setzt schöpferische

Energien frei.“.

Beate Steinkühler bietet neben der

Klangmassage bei Einzelpersonen

in ihrer Praxis auch Informationsabende

für Gruppen, Klangmeditationen,

Phantasiereisen außer Haus an.

Des weiteren Klangprojekte in Kindergärten,

Schulen, bei Selbsthilfegruppen

auf Anfrage.

Für weitere Informationen und Terminvereinbarungen

erreichen Sie

Beate Steinkühler unter Telefon

05245/18668 oder unter E-mail: resonance2011@yahoo.de

Œ

Auseinandersetzung mit der eigenen

Biografie. Was ist Sterbebegleitung?

Wie können Trauerprozesse verlaufen?

Was ist eine Patientenverfügung?

Außerdem stellen Vertreterinnen und

Vertreter verschiedener, dem Thema

nahe stehender Berufsgruppen, ihre

Arbeit vor: Pflegedienst, Seelsorge,

Palliativmedizin, Senioreneinrichtung,

Palliativstation, ambulante

Hospizgruppe, Bestatter etc. Die Teilnahme

am Kurs ist eine Voraussetzung

für eine ehrenamtliche Mitarbeit

in den Hospizgruppen, es ist aber

auch keine Verpflichtung zum Beitritt.

Rückfragen sind sehr willkommen.

Frau Aloysia Brunstein 05245/2677,

Breslauer Str. 110, 33442 Herzebrock-

Clarholz erteilt Auskunft und nimmt

Anmeldungen entgegen. Œ

19


Programm der Caritas

in St. Christina Herzebrock für April 2011

Æ (hc) Montag 4., 11. und 18.4.2011

9.30 – 10.30 Uhr: Gymnastik für „Die

Jungen Alten“ im Pfarrzentrum

Dienstag, 5., 12. und 19.4.2011

14.30 – 17.00 Uhr: Handarbeitsnachmittag

im Pfarrzentrum

Dienstag, 12.4. + 26.4.2011

Badegruppe: Badefahrt nach Bad

Waldliesborn. 13.30 Uhr Abfahrt ab

Bakenfelder, Clarholz. 13.40 Uhr Abfahrt

ab Kolpinghaus, Herzebrock

Donnerstag, 7.4. und 14.4.2011

14.30 – 17.00 Uhr: Altentag mit Messfeier,

anschließend Klönen und Kaffee

trinken im Pfarrzentrum

Behindertenarbeit in Herzebrock-

Clarholz:

Donnerstag, 7.4.2011

9.30 Uhr: Die Eltern der Behinderten

treffen sich zu einem Gesprächskreis

im Pflegewohnheim St. Josef.

Freitag, 1.4. und 8.4.2011

15.15-16.15 Uhr: Schwimmen im

Lehrschwimmbecken der Wilbrand-

Schule in Clarholz

Freitag , 15.4.2011

15.15-16.15 Uhr: Turnen in der Turnhalle

neben dem Lehrschwimmbecken

der Wilbrand-Schule in Clarholz.

Samstag, 2.4. und 30.4.2011

16.00-18.00 Uhr: Kegeln in der Gaststätte

Schlüter.

Termine für unsere Jüngeren

Freitag, 1.4. und 8.4.2011

Schwimmen ab 16.15 Uhr

Wer an den o.g. Terminen von dem

Malteser-Fahrdienst abgeholt werden

möchte, melde sich rechtzeitig bei

Frau Kleineheinrich, Tel.: 6437 oder

bei Frau Ahlke, Tel.: 3703.

Kleiderstube

in der Wagenfeldstr. 17

Dienstag und Mittwoch

13.30 – 16.30 Uhr: Jeden Dienstag

und Mittwoch. Annahme und Ausgabe

von Kleidung, Schuhen, Wäsche,

Bettwäsche, Handtücher, Tischwäsche,

Haushaltswaren etc. In den

Osterferien geschlossen.

Caritas Konferenz

Sonntag am 17.4.2011

Nach der Palmweihe im Pfarrzentrum

ist in der Altenstube Ausgabe der

Palmsträußchen, Osterkerzen und

Osterkarten

Caritas-Sozialstation

Alten-, Kranken- und Familienpflege,

Schemmwiese 19, Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 11.00 – 13.00 Uhr oder

Termine nach Absprache.

Tel.: 920303 oder 0151/12644731

Fax: 920304. Stationsleitung: Marlies

Berhorn.

20

Caritas-Sozialstation

Montag 4., 11. und 18.4.2011

14.30 – 17.00 Uhr: Betreute Nachmittage.

Einen schönen Nachmittag genießen

mit Kaffee trinken, miteinander

singen, Musik hören, Gespräche

führen und vieles mehr. Es besteht

die Möglichkeit, die Teilnehmer abzuholen

und wieder nach Hause zu

bringen. Jeden Montag im Pfarrzentrum

Herzebrock, Am Kirchplatz 2.

Infos unter: Tel.: 05245-2100, A. Kunzemann

und Tel.: 05245-920303, Caritas

Sozialstation. Hauspflegehilfe:

Vermittlung: Lucia Herfert, Tel.: 4046

Mutter-/Mutter-Kind-Kuren: Vermittlung:

Lucia Herfert, Tel.: 4046.

I S A – Interessengemeinschaft

Senioren-Arbeit von Caritas und

Diakonie

Frühstücksrunde

Sonntag 3.4.2011

9.30 Uhr Treffen in der Cafeteria im

Pflegewohnheim St. Josef.

Anmeldungen unter Telefon 849076

oder 922422.

Rad-Wanderkreis I und II

Dienstag, 12. und 26.4.2011

Ziele und Uhrzeiten werden in der Tagespresse

bekannt gegeben.

Info I: Christa Schlautmann, Telefon:

3183. Info II: Bernhard Ahlke Telefon

3703.

Senioren-Spielegruppe

Donnerstag 7.4.2011

16.30 Uhr: Treffen donnerstags alle

zwei Wochen im Ev. Gemeindehaus in

Herzebrock.

Infos unter Tel.: 2500 und 2536.

Literatur- und Lesekreis

Mittwoch 6. und 13.4.2011

danach Pause bis Oktober

17.30 Uhr: Treffen jeden Mittwoch im

Ev. Gemeindehaus in Herzebrock.

Ansprechpartner: Ursula Vielstädte,

Tel.: 921152 und Heinz Menke,

Tel.: 3561

Senioren-Internet-Café

neu im Zumbusch-Haus

Jeweils Montag – Donnerstag.

Im April folgende Beratungsschwerpunkte:

Bildbearbeitung und Fotodigitalisierung.

Es ist für alle Senioren der Gemeinde

geöffnet: Montag bis Donnerstag von

09.30 – 12.00 Uhr. Anmeldung und

Infos unter Tel.: 8579868. In den Osterferien

(18.04. – 28.4.) geschlossen.

Boccia

Jeden Montag 14.00 – 16.00 Uhr Boccia-Bahn

neben dem Pfarrzentrum,

soweit es die Witterung zulässt.

Ansprechpartner: Gerd Franzbecker,

Tel.: 3238. Œ

Pastoralverbund Herzebrock-Clarholz

Programm im April 2011

Æ (hc) St. Christina Herzebrock

Klosterstraße 6, Tel.: 05245/2370

www.christina-herzebrock.de

Werktagsmessen:

Mo., 10.00 Uhr (Pflegeheim St. Josef),

Di., 19.00 Uhr, Mi., 8.05 Uhr,

Do., 14.30 Uhr, Fr., 8.00 Uhr

(7.30 Uhr Laudes)

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo. - Fr. 8.00 – 11.00 Uhr,

Di., 16.00 – 18.00 Uhr

St. Laurentius Clarholz

Propsteihof 24, Tel. 05245/5692

www.laurentius-clarholz.de

Werktagsmessen:

Mo. – Fr. 8.00 Uhr

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo., Di., Mi., Fr. 8.30 – 9.30 Uhr

Mo. und Do. 18.00 – 19.00 Uhr

Pastoralverbundsnachrichten

Freitag, 1.4. – Samstag, 9.4.

Heilfasten – Treffen abwechselnd im

Konventshaus Clarholz und im Pfarrzentrum

Herzebrock – Beginn jeweils

20.00 Uhr.

St. Christina

Hl. Messen:

Samstag, 17.30 Uhr;

Sonntag, 10.00 Uhr

Freitag, 1.4.

10.00 Uhr Diamantene Kommunion

Die Gemeinde ist dazu eingeladen.

Sonntag, 3.4.

11.15 Uhr Wortgottesdienst mit den

„Mini’s“

Palmsonntag

17.30 Uhr Vorabendmesse (16.4.)

10.00 Uhr Hochamt (17.4.)

Gründonnerstag, 21.4.

19.00 Uhr Hl. Messe vom Letzten

Abendmahl

Karfreitag, 22.4.

10.00 Uhr Kreuzweggebet

11.00 Uhr Kinderkreuzweg in

St. Christina Herzebrock

15.00 Uhr Karfreitagsliturgie

Ostersonntag, 24.4.

6.00 Uhr Auferstehungsamt

8.30 Uhr Frühhochamt

10.00 Uhr Festhochamt

14.30 Uhr Vesper

Ostermontag, 25.4.

8.30 Uhr hl. Messe

10.00 Uhr Hochamt

10.00 Uhr hl. Messe (Kapelle)

St. Laurentius

Hl. Messen:

Sa., 18.30 Uhr; So., 8.30 Uhr

Sonntag, 03.04.

10.30 Uhr Kleinkindergottesdienst

Samstag, 09.04.

18.30 Uhr Jugendmesse

Sonntag, 17.04.

10.00 Uhr Hochamt mit Palmweihe

und Palmprozession

Donnerstag, 21.04.

19.00 Uhr Abendmahlsmesse, anschl.

stille Anbetung

Freitag, 22.04.

10.00 Uhr Kreuzweg

11.00 Uhr Kinderkreuzweg

15.00 Uhr Liturgie vom Leiden und

Sterben Christi

Samstag, 23.04.

21.00 Uhr Osternachtfeier

Sonntag, 24.04.

8.30 Uhr und 10.00 Uhr Hl. Messen

Montag, 25.04.

8.30 Uhr und 10.00 Uhr Hl. Messen

Familienzentrum Clarholz

Kindergarten St. Raphael, Schulstraße

17, Clarholz, Tel.: 05245/5572

Offene Beratungssprechstunde

für Eltern, Kinder u. Jugendliche

Frau Mechthild Inderlied

(Tel.: 05242/40820)

Jeden 1. Montag im Monat

14.00 bis 16.00 Uhr

Elternberatung der Hebamme

Frau Wolf-Saupe

Für Eltern mit Kinder bis 3 Jahren

Offene Sprechstunde

Jeden 1. Mittwoch im Monat

14.30 bis 16.30 Uhr, oder nach Vereinbarung.

Terminvereinbarung:

Telefon 05244/928787

Offenes Elterncafé

Jeden 1. Dienstag im Monat 14.00 bis

16.30 Uhr

Schuldnerberatung

Herr Bartonischeck

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat

(nur nach Terminvereinbarung)

Terminvereinbarung

Telefon 05242/9020512 Œ


Æ (hc) St. Laurentius

1.4. bis 9.4.

kfd St. Laurentius/kfd St. Christina:

Heilfasten – Treffen im Wechsel im

Konventshaus Clarholz und im Pfarrzentrum

Herzebrock

Dienstag, 5.4.

8.00 Uhr hl. Messe, anschl. Treffen

der Mitarbeiterinnen im Konventshaus

zum Abrechnen des Jahresbeitrages,

Entgegennahme der Listen für

das Pfarrfest und der Zeitschriften

„Frau und Mutter“.

Mittwoch, 13.4.

Radtour „Gartenträume“ - Start der

Sommerradtouren: Treff um 18 Uhr

am Jugendheim diesmal zum Thema:

„Frühlingserwachen“.

Dienstag, 19.4.

kfd St. Laurentius/kfd St. Christina/

Ev. Frauen:

Kreuzweg der Frauen durch Wald

und Feld. Treff um 17 Uhr in der

Pfarrkirche St. Laurentius.

Montags von 15.00 bis 17.00 Uhr

Handarbeitsrunde im Jugendheim.

Donnerstags von 16.30 Uhr bis

18.00 Uhr Tanzen für Frauen in der

Zehntscheune.

Donnerstags 18.45 Uhr – 19.45 Uhr

Problemzonengymnastik in der Zehntscheune.

St. Christina

Freitag, 1.4. – 9.4.

20.00 Uhr Heilfasten im Konventshaus

Clarholz, Thema „Weniger ist

mehr! - Fasten und heilsam leben“

Samstag, 2.4. u. Samstag 9.4.

20.00 - 21.00 Uhr Let's dance - geselliger

Tanzkurs zum Auffrischen der

Grundschrittformen; Anmeldungen

bei Marita Feldmann, Tel. 180 466

Seniorenbüro

Programm im April 2011

Æ (hc) Das Seniorenbüro befindet

sich im Zumbusch-Haus,

Clarholzer Str. 45.

Neue Öffnungszeiten:

Montags bis donnerstags von 10.00

Uhr bis 11.00 Uhr.

25. April geschlossen (Ostermontag)

Telefon 05245- 8579868

05. April 2011

10 – 12 Uhr Demenzberatung

14 – 16 Uhr Patientenverfügung/

Hospiz

Markt und Gemeinde | April 2011

Dienstag, 5.4.

8.15 Uhr Gemeinschaftsmesse, anschließend

Frühstück im Pfarrzentrum

Dienstag, 5.4.

20.00 Uhr Vorstandssitzung im Pfarrzentrum

St. Christina

Freitag, 7.4.

18.00 Uhr Anmeldung zur Radtour

ins Blaue (Anzahlung 60,- €).

Anmeldung 3-Tagesfahrt Erfurt/Thüringer

Wald vom 23. - 25.9.2011,

(Anzahlung 100,- €)

Montag, 11.4.

20.00 Uhr Entspannung mit Klangschalen

im Pfarrzentrum St. Christina;

Leitung Beate Steinkühler

Donnerstag 14.4.

15.00 Uhr Mitarbeiterinnenkonferenz

im Pfarrzentrum; falls verhindert,

bitte abmelden bei Brigitte Schöne,

Telefon 4763

Dienstag 19.4.

kfd St. Christina/kfd St. Laurentius

17.00 Uhr ökumenischer Kreuzweg

durch Wald und Flur in Clarholz

kfd St. Christina auf Tour:

Der Anmeldetermin für die 2-Tages-

Radtour „ins Blaue“ vom 18. - 19. Juni

(Anzahlung 60,- € bei der Anmeldung)

und für die 3-Tagesfahrt nach Erfurt

vom 23. - 25. September (Anzahlung

100,- € bei der Anmeldung) ist am

Freitag, den 7. April um 18.00 Uhr

im Pfarrzentrum St. Christina. Die

Programmpunkte in Erfurt sind ein

geführter Stadtrundgang, eine Tagesfahrt

durch den Thüringer Wald mit

den Stationen Oberhof-Rennsteiggarten

und den Wintersportplätzen, der

Waffenstadt Suhl und ein Ausflug zu

den Saalfelder Feengrotten. Œ

(beides im Pflegewohnheim St. Josef,

Weißes Venn 22 )

Telefon 05245-841819 Œ

Nachrichten aus der

evangelischen Gemeinde

Æ (hc) 1. Am Sonntag, dem 03.04.,

findet um 17.00 Uhr in der Kreuzkirche

ein Passionskonzert mit Chorwerken

aus verschiedenen Epochen

mit dem Vokalensemble Herzebrock

statt.

2. Die Frauenhilfe trifft sich am

Montag, dem 04.04., in Clarholz und

am Mittwoch, dem 06.04., in Herzebrock.

Beginn ist jeweils um 15.00

Uhr.

3. Der Frauenkreis Ev. Clarholz 04

kommt am Mittwoch, dem 06.04., um

20.00 Uhr zu einem Vortrag über die

Orkney-Inseln mit Pfarrer Hayungs

in der Gnadenkirche zusammen.

4. Der Frauenabendkreis Clarholz

trifft sich am Mittwoch, dem 13.04.,

um 19.30 Uhr in der Gnadenkirche

mit Pfarrer i. R. Dr. Schweer zum

Thema „Oikokredit“.

5. Die Seniorenfreizeitgruppe trifft

sich am Donnerstag, dem 07.04., um

14.00 Uhr zur Fahrradtour mit anschließender

Betriebsbesichtigung

der Firma Adeco und am 21.04., um

14.00 Uhr zur Fahrradtour.

6. Der Seniorentreff im Gemeindehaus

Herzebrock ist dienstags ab

14.30 Uhr geöffnet.

Die Altenstube in der Gnadenkirche

Clarholz trifft sich am Montag, dem

11.04., um 15.00 Uhr.

7. Am 19. April um 17.00 Uhr setzen

wir uns wieder in Bewegung und werden

Stationen des Leidens Christi mit

unserer Lebenswelt in Verbindung

bringen. In diesem Jahr findet der

Frauenkreuzweg in Clarholz statt.

Der Treffpunkt wird rechtzeitig in der

Presse bekannt gegeben.

8. Am Gründonnerstag, dem 21.04.,

feiern wir um 19 Uhr in der Kreuzkirche

Feierabendmahl, eine biblische

Mahlzeit zur Erinnerung an Jesu

letztes Mahl mit seinen Jüngern.

Standesamtliche Nachrichten

Æ (hc) Folgende Personenentstandsfälle

für die eine Einwilligung zur

Veröffentlichung vorliegt, wurden in

der Zeit vom 14.02. – 15.03.2011 im

hiesigen Standesamt beurkundet.

Eheschließungen:

18.02.2011

Manfred Britt und

Mandy Kuhlmann geb. Kraut

33442 Herzebrock-Clarholz

Beelener Str. 26

9. Gottesdienste

zu Karfreitag

und Ostern:

Karfreitag:

Abendmahlsgottesdienste um 10.30

Uhr Herzebrock und um 15.00 Uhr

Clarholz; Ostersonntag: 6 Uhr Osternacht

in der Kreuzkirche mit Taufe,

anschl. Frühstück im Gemeindehaus

und 9.30 Uhr Festgottesdienst in

Clarholz mit dem Posaunenchor; Ostermontag

findet der Gottesdienst

um 10 Uhr nur in der Kreuzkirche zu

Wiedenbrück statt.

10. Frauenfrühstück „Rosengruppe“

trifft sich am Dienstag, dem

26.04., um 9.00 Uhr in der Gnadenkirche.

11. Der Kindergottesdienst in Herzebrock

findet am 03.04. und am

10.04. jeweils um 10.30 Uhr statt. Wir

bilden Fahrgemeinschaften.

12. Die Bücherei oben in der Kreuzkirche

ist - außer in den Ferien - am

Sonntag nach dem Gottesdienst und

am Dienstag zwischen 15.30 und

16.00 Uhr geöffnet.

13. Der Rainbow-Gospelchor probt

jeden Mittwoch - außer in den Ferien

- um 20.00 Uhr im Gemeindehaus.

14. Der offene Treff für Jugendliche

ist immer am Montag - außer in

den Ferien - von 17.00 – 19.00 Uhr im

Jugendkeller des Gemeindehauses

geöffnet.

15. Die Bürozeiten im Hopfengarten

12 (neben dem Pfarrhaus) sind:

Dienstag von 8.00 - 11.00 Uhr, Mittwoch

von 15.00 - 18.00 Uhr und Freitag

von 9.00 - 11.00 Uhr (Tel. 2420

Fax 844953).

Herr Pfarrer Hayungs ist unter Telefon

2420 zu erreichen, Frau Pfarrerin

Westermann ist unter 02586 /

881474 zu erreichen. Internet unter:

www.angekreuzt.de Œ

18.02.2011

Michael Dresmann und

Kathrin Neumann

33442 Herzebrock-Clarholz

Feldmannsweg 28

Sterbefälle:

11.02.2011

Bernhard Wördemann

33442 Herzebrock-Clarholz

Danziger Str. 17 Œ

21


Weltgebetstag der Frauen – Wieviel Brot habt ihr?

Æ (hc – rb) „Wieviel Brot habt ihr“-

unter diesem Motto feierten Menschen

in über 170 Ländern am 4.

März 2011 den Weltgebetstag.

22

Auch in der Ev. Kreuzkirche Herzebrock

hatte ein zwölfköpfiges Frauen-

Team einen ökumenischen Gottesdienst

vorbereitet.

Texte, Lieder und Gebete stammen

von Frauen aus Chile. Das Land liegt

an der Westküste Südamerikas und

ist 756.950 km groß, umgeben von

den Nachbarländern Peru, Bolivien

und Argentinien. Der schmale, klimatisch

sehr gegensätzliche Küstenstreifen

wird von rund 16 Mio. Menschen

bewohnt, die sich stark in Reich und

Arm und die verschiedenen Bevölkerungsgruppen

aufspalten.

Eine Erdbebenkatastrophe vom 27.

Februar, mit 500 Toten, die spektakuläre

Rettung der 33 verschütteten

Bergleute im Oktober und ein Hungerstreik

der arbeitslosen Frauen aus

der Stadt Lota im November rückten

Chile im Jahr 2010 in den Blick der

Larissas Geheimnis - Preisausschreiben

Der neue, spannende Krimi von Gisela Garnschröder

Æ (hc) Gerade frisch erschienen: Die

Bielefelderin Frauke Thomas macht

Urlaub an der Nordsee.

Gleich am Tag ihrer Ankunft begegnet

ihr eine Frau, die ihrer verstorbenen

Mutter täuschend ähnlich

sieht. Ein Anruf bei ihrer Tante Larissa

in Bielefeld lässt diese sofort mit

einem geheimnisvollen Koffer an die

Nordsee eilen.

Noch in der selben Nacht wird Larissa

in Hooksiel tot aufgefunden - ermordet.

Für Frauke beginnt ein Alptraum.

Auch vom Krimi „Larissas Geheimnis“

verlost die Markt und

Gemeinde wieder ein von der Autorin

handsigniertes Exemplar.

Postkarte an Markt und Gemeinde,

Le Chambon Straße 10, 33442 Herze-

Öffentlichkeit. Die krasse gesellschaftliche

Ungleichheit in Chile war

immer wieder Inhalt der Pressemeldungen.

Der Gottesdienst, wie jedes

Jahr am 1. Freitag im März, griff diese

gesellschaftlichen Verhältnisse auf:

in einem Rollenspiel berichteten chilenische

Frauen von ihrem Land, wie

sie ihren Lebensunterhalt verdienen

und den extremen Gegensätzen.

Das schwere Erdbeben in Chile Anfang

2010 aber auch das Erdbeben

vor zwei Monaten hatte den Menschen

deutlich vor Augen geführt,

wie wichtig es ist, das was man hat,

solidarisch zu teilen.

Im Markus-Evangelium stellt Jesus

seinen Jüngern, die ratlos vor den

5000 hungrigen Frauen, Männer und

Kinder standen, die Frage: „Wie viel

brock-Clarholz, Stichwort „Nordsee-

Krimi“

Wir erhielten zahlreiche Zuschriften

für den letzten Garnschröder-Krimi

„Mord am Pulverbach“.

Das handsignierte Exemplar gewann:

Anne Nordhus, Lette.

Herzlichen Glückwunsch! Œ

caritas

Brot habt ihr?“, und ermutigte sie, die

geringen Brote und Fischvorräte zu

teilen – so wurden alle satt.

Ebenso stand dann im Gottesdienst

die symbolische Handlung des Brotteilens

im Mittelpunkt. Silvia Jostkleigrewe

begleitete musikalisch am

Klavier. Im Anschluss lud das ehrenamtliche

Team zum Probieren von

chilenischen und südamerikanischen

Spezialitäten ein. Die Besucherinnen

lobten die Frauen für ihre südamerikanischen

Backkünste.

Das Team des Eine Welt Ladens

schenkte chilenischen Wein aus und

verkaufte verschiedene Waren wie

Kaffee, Honig, Schokolade und vieles

mehr.

Im nächsten Jahr ist die Kirchengemeinde

St. Laurentius gefragt – dann

kommt die Gottesdienstordnung aus

Malaysia. Œ


Acryl-Malworkshop für Frauen

Æ (hc) Bereits zum fünften Mal findet

der beliebte Malkurs für Frauen

statt, der unter der fachkundigen

Leitung von den Künstlerinnen Anna

Walczakowski, Rita Pfeiffer und Irina

Mann angeboten wird. Dieses Jahr ist

der Mehrzweckraum der Josefschule

in Herzebrock der Treffpunkt zum

Markt und Gemeinde | April 2011

Malen. Die Gleichstellungsbeauftragte

Jutta Duffe lädt malbegeisterte

Frauen aus Herzebrock-Clarholz herzlich

ein. Bei gemütlicher Atmosphäre,

angenehmer Musik und vielen Farben

bekommen die Frauen die Gelegenheit,

ihr eigenes Werk anzufertigen.

Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene

erhalten die Möglichkeit,

in die Welt der Farben einzutauchen

und ihre Ideen umzusetzen. Durch

die verschiedenen Stilrichtungen

der drei Künstlerinnen (realistisch,

abstrakt, gegenständlich, experimentell)

ist das Lernen von vielseitigen

Techniken besonders interessant und

wurde bereits von bisherigen Teil-

Karnevalsturnier TC Herzebrock

Gut vorbereitet in die neue Motorradsaison

Æ (hc) Endlich Frühjahr! Für viele

heißt es jetzt, Decke vom Motorrad,

raus aus der Garage und ab auf die

erste Runde an der warmen Frühlingsluft.

Doch wer auf das schnelle

Zweirad steigt, fährt nicht nur ohne

Knautschzone und Airbag, sondern

auch mit deutlich erhöhtem Unfallrisiko.

Jährlich verunglücken auf deutschen

Straßen mehr als 30.000 Motorradfahrer,

fast 1.000 von ihnen tödlich.

Die Gefahrenquellen sind vielfältig:

Straßenschäden, Geröll auf der Fahrbahn,

Kraftfahrer, denen in den vergangengen

Monaten kaum Biker im

Verkehr begegnet sind, und häufig

die eigene Selbstüberschätzung.

„Neben einem gründlichen Technik-

Check ist nach der langen Pause vor

allem das langsame Eingewöhnen

an die Fahrweise ratsam“, empfiehlt

Cornelia Funke von der Provinzial-

Geschäfstsstelle in Herzebrock-Clar-

Æ (hc) Spiel und Spaß, Helau und

Alaaf hieß es am 19.02. in der Tennishalle

an der Groppeler Straße. An diesem

Samstagabend veranstaltete der

TCH erstmals ein Karnevalsturnier.

Im Vordergrund stand zwar eindeutig

der Spaß und das Helau, es wurde

aber auch gespielt, und das in voller

Karnevalsmontur. 40 Teilnehmerinnen

und Teilnehmer sprangen bunt

kostümiert über die Plätze. Dabei blieben

Katzen, Engel, Cowboys, Rastafa-

holz. Leichte Bremsübungen und Kurvenfahren

auf Übungsgeländen sind

das geeignete Mittel zum „Auftauen“.

Unverzichtbar ist zudem die richtige

Sicherheitskleidung, die das Verletzungsrisiko

bei Unfällen verringert.

Doch trotz intensiver Vorbereitung,

Sicherheitsausstattung und defensiver

Fahrweise bleibt ein Restrisiko.

Im Ernstfall kommt die Kfz-Haftpflichtversicherung

des Unfallverursachers

für die Schäden des anderen

Betroffenen auf. Neben der obligatorischen

Kfz-Haftpflichtversicherung

empiehlt sich für Motorradfahrer

auch eine Kaskoversicherung, die

finanzielle Folgeschäden absichert.

DieTeilkasko ersetzt Schäden, die

durch Brand und Unwetter oder beim

Diebstahl des eigenen Motorrades

entstehen sowie Glasbruch an Spiegel

und Blinker.

Wir bieten für Motorradliebhaber, in

nehmerinnen sehr geschätzt. Auch

das Ausprobieren mit Spachtelmasse,

Sand, Papier, Kokosraspeln und anderen

Materialien weckt in jedem Teilnehmer

Experimentierfreude.

Den Künstlerinnen ist besonders die

Freude am Malen sehr wichtig: „Die

Frauen bekommen die Möglichkeit

dem Alltag zu entfliehen, die Zeit

durch das Malen zu genießen und

das zu tun, woran sie Freude haben

– nämlich die Erschaffung von lebendigen

und fröhlichen Farbkompositionen

in netter Gesellschaft.“

Die Malthemen können nach eigenen

Vorstellungen gewählt werden.

Gerne können auch eigene Skizzen,

ris, Clowns und Pippi Langstrumpfs

nicht immer auf ihrer eigenen Seite

und ab und an wurden auch die sonstigen

Regeln des Tennisspiels vergessen.

Aber das war allen an diesem

Abend herzlich egal. Im Zuschauerraum

gab es für die Spieler und Gäste

diverse Köstlichkeiten sowohl in

fester als auch in flüssiger Form. Bei

ausgelassener Stimmung feierten die

Jecken bis in die Nacht. Zwar konnte

kein spielerischer Sieger des Turniers

deren Haushalt bereits ein PKW versichert

ist, auch für die neue Saison

noch zusätzliche Vergünstigungen

an. Das Team der Provinzial-Geschäftsstelle

Funke berät Sie gern zu

Immer da, immer nah.

Bildideen mitgebracht werden, die

mit hilfreichen Hinweisen der Künstlerinnen

umgesetzt werden.

Der Malkurs findet an folgenden

Tagen statt: Freitag, 13. Mai, 17:00

bis 22:00 Uhr und Samstag, 14. Mai,

10:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Der Teilnehmerbeitrag für den gesamten

Workshop beträgt 20,00 Euro

(bei selbst mitgebrachten Farben nur

15,00 Euro). Materialien wie Leinwände,

Malkittel, Pinsel, Pappteller

sowie spezielle Mittel sind selbst

mitzubringen. Die Anmeldung ist ab

sofort bei der Gleichstellungsbeauftragten

Jutta Duffe unter der Tel.-Nr.

05245 - 444217 möglich. Œ

ermittelt werden, dafür wurden aber

die besten Kostüme des Abends gekürt.

Den dritten Platz belegte hierbei

Petra Müller-Sammrey als scharfer

Senf. Zweite wurden Margret Kintrup,

Annette Steinel, Petra Beckord und

Heike Niemeier als Putzkolonne. Der

Preis für die witzigste Verkleidung

ging an Kaus Galke, der den Abend

als flauschiges, gelbes Küken verbrachte.

Fotos der Feier gibt es unter

www.tc-herzebrock.de Œ

allen Fragen zu diesem Thema und

natürlich auch rund um das Thema

Versicherungen. Rufen Sie uns einfach

an oder besuchen Sie uns in unserer

Geschäftsstelle. Œ

Ihr Versicherungsschutz in

professionellen Händen. Direkt vor

Ort. Die Provinzial – zuverlässig

wie ein Schutzengel.

Ihre Provinzial-Geschäftsstelle

Cornelia Funke

Gildestraße 40

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel. 0 52 45 / 9 21 80

funke@provinzial.de

23


24

Elektro-Installation

Industrie-Installation

Kundendienst

Photovoltaik-Anlagen

Kommunikations-Technik

“Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handelns”

Krankenpflegedienst

& Sozialstation

Ingo Neugebauer

Warendorfer Straße �� • 59302 Oelde

Tel. 05245/9249 54 • Fax 05245/9249 53

E-Mail: Krankenpflege-Neugebauer@t-online.de

www.Krankenpflege-Neugebauer.de

Das erste „Ja“ im Zumbusch-Zimmer

Æ (hc – uis) In

stilvoller Atmosphäre

den

schönsten Tag im

Leben verbringen

zu können,

ist sicher der

Wunsch eines

jeden Paares,

alles soll für den

großen Tag perfekt

sein. So ist

es auch im dritten

Trauzimmer

der Gemeinde

im Caspar-Rittervon-Zumbusch-

Haus an der

Clarholzer Straße

in Herzebrock.

Das jetzt offiziell

benannte „Zumbusch-Zimmer“,

ein heller Raum,

der ca. 15 Gästen

Sitzplätze

bietet, dekoriert

mit roten Teelichtern

und schönen

Blumenarrangements, sorgt für einen

besonderen Rahmen und eine stimmige

Kulisse. Die Premiere konnte als

erstes Brautpaar am 18.02.2011 Manfred

und Mandy Britt, geb. Kraut, im

kleinen Familienkreis genießen und

standesamtlich getraut werden. Das

zwei Monate alte Töchterchen Pia,

verschläft zwar den großen Augenblick

der Eltern, aber der dreijährige

Sohn Marlon zeigte sichtlich Freude.

Die Standesbeamtin Elke Strickmann

war besonders stolz in den

historischen Räumlichkeiten, die der

Heimatverein zur ersten offiziellen

Nutzung hergerichtet hatte, das erste

Paar zu trauen. Im Anschluss an die

Trauung begrüßte die stellvertr. BürgermeisterinJutta-Jostkleigrewe-Vielstätte

als erste Gratulantin das Brautpaar

und überbrachte mit den besten

Wünschen Blumen der Gemeinde.

Offener Treff

Das Brautpaar Mandy und Manfred Britt

Das Brautpaar Michael und Kathrin Dresmann

für pflegende und betreuende Angehörige

Æ (hc) An diesem Abend heißt unser

Thema: Palliativnetz für den Kreis

Gütersloh – Bündelung der Kräfte

für Schwerstkranke Seit 2007 haben

Menschen mit einer nicht heilbaren

und weit fortgeschrittenen Erkrankung

ein Anrecht auf eine spezialisierte

ambulante Palliativversorgung.

Dies umfasst ärztliche und pflegerische

Leistungen einschließlich

ihrer Koordination insbesondere zur

Schmerztherapie und Linderung von

anderen quälenden Symptomen und

zielt darauf ab, die Betreuung und

Begleitung von Patienten und Angehörigen

in der häuslichen Umgebung

bis zuletzt zu ermöglichen.

Die ebenfalls anwesenden Vertreter

des Heimatvereins Dieter Mersmann

(Vorsitzender) sowie Karlheinz Buddenborg

(2. Schriftführer) gratulierten

und schenkten Sekt an die

Gäste aus.

Diese Hochzeitsgesellschaft war an

diesem Tag nicht die einzige, denn

gleich im Anschluss fand bereits

die zweite Trauung im Zumbusch-

Zimmer statt. Das Brautpaar, Michael

Dresmann und Kathrin Dresmann,

geb. Neumann konnten sich ebenfalls

über Blumen von der Gemeinde und

ein Gläschen Sekt vom Heimatverein

freuen. Neben dem Kapitelsaal in

Clarholz und dem Mehrzweckraum

des Rathauses ist das Zumbusch-Zimmer

der dritte Ort in der Gemeinde,

an dem Brautleute sich das „Ja“-Wort

geben können. Œ

Dazu soll eine enge Kooperation von

behandelnden Haus- und Fachärzten

mit spezialisierten Palliativmedizinern,

Hospizinitiativen, dem stationären

Hospiz, der Palliativstation am

Klinikum Gütersloh und spezialisierten

Pflegediensten stattfinden.

Die Koordinatorin dieses Netzwerkes,

Andrea Hucketewes, ist bei uns zu

Gast. Sie wird uns von ihrer Arbeit

berichten und unsere Fragen beantworten.

Alle Interessierten sind herzlich

eingeladen für Mittwoch, den 13.

April 2011 um 19:30 Uhr in die Caféteria

des Pflegewohnheim St. Josef in

Herzebrock. Œ


������������

�������������������������

������������

�����������

��������� �� �� � ��� �� ��

��������������������������

Markt und Gemeinde | April 2011

Wellerdiek bleibt Brudermeister

Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde

Æ (hc – uis) Die Schützenbruderschaft

St. Hubertus Clarholz-Heerde

(916 Mitglieder) hatte zur Generalversammlung

am 12.03.2011 in den Saal

Schlüter’s eingeladen. Mit einem 3-fachen

„Horrido“ begrüßte Brudermeister

Stefan Wellerdiek die zahlreich

erschienenen Schützenschwestern

und –brüder, den amtierenden König

Martin Grundmann und Königin

Yvonne Stiens, das Prinzenpaar Thorsten

Haverkamp und Jennifer Kalthoff

mit ihrem Throngefolge sowie Altbrudermeister

Hermann Hartmann und

Karl-Heinz Grundmann als Ehrengäste

und bedankte sich bei der Bruderschaft

für das positive Erscheinungsbild

und die starke Gemeinschaft mit

einem immer wieder geschlossenen

Auftreten bei den vielen Aktivitäten.

Musikalisch begleitete der Spielmannszug

die Versammlung mit verschiedenen

Märschen.

Präses Pfarrer Josef Kemper bedankte

sich beim Vorstand und den Schützen

für die immer gute Unterstützung

bei den kirchlichen Veranstaltungen

und überbrachte Grüße von Pastor

Rüdiger Hinz. Mit Grußworten des

Lobes dankte Bürgermeister Jürgen

Lohmann den Schützen für ihre Zuverlässigkeit

bei den Aktivitäten im

Gemeindeleben und betonte, dass sie

durch eine Vorbildfunktion unseren

Ort mitprägen. Ortsvorsteher Franz-

Josef Tegelkamp lobte die tatkräftige

Hilfe der Schützen beim Erntedankfest

und stellte fest: „Einigkeit macht

stark“.

Es standen nun einige Ehrungen

von verdienten Schützenbrüdern

auf dem Programm. Anerkennende

Grußworte vom Bezirksverband Wiedenbrück

überbrachte Bernhard Descher,

dankte in seiner Laudatio insbesondere

Reinhardt Schnöckel für

seine Erfolge als aktiver Sportschütze

sowie seinem Engagement für die

Sportschützen, deren Vorsitzender er

war und verlieh ihm das Ehrenkreuz

des Sports in Bronze. Über ein abwechslungsreiches

und interessantes

Schützenjahr voller Termine berichtete

Schriftführerin Diana Ortkras.

Es folgten die Jahresberichte des

Spielmannszuges (vorgetragen von

Werner Bellmann), der Sportschützen

(von Ralf Mannefeld), der Jungschützen

(von Konrad Vielstätte) und

der Fahnenschwenker (von Nicole

Kalthoff). Stefan Wellerdiek bedankte

sich für die vielfältigen Vorträge und

das außergewöhnliche soziale Engagement

und betonte: „Unsere Bruderschaft

St. Hubertus Clarholz-Heerde,

die hat was.“ Nach dem Kassenbericht

durch Schatzmeister Werner

Rassenhövel, der ein positives Ergebnis

verzeichnete, erfolgte die einstimmige

Entlastung des Vorstandes. Vor

den nun turnusgemäßen Neuwahlen

des Vorstandes und des Beirates

stand der wichtigste Punkt auf Tagesordnung,

die Wahl des neuen Brudermeisters.

Lars Rugge, stellvertr.

Brudermeister, übernahm die Leitung

und erneut wurde unter viel Applaus

Stefan Wellerdiek einstimmig zum

Brudermeister wiedergewählt.

Die Wahlen zum Vorstand erbrachten

nur im Beirat Veränderungen: Dennis

Winkelmann ist neu dabei. Bestätigt

wurden außer Stefan Wellerdiek,

Stefan Tegelkamp und Martin Grundmann,

Ralf Mannefeld als Vorsitzender

der Sportschützen, Pressewart

Andreas Böhm, zweiter Pressewart

Christian Klapper sowie Andre Gerdhenrich,

Frank Gertheinrich und

Andre Wiemer. Stolz gratulierte der

neue und alte Brudermeister Stefan

Wellerdiek allen in die Gremien Gewählten

und wünschte ihnen eine

glückliche Hand.

Christian Daut, Vorstand der St. Hubertus

Schützen aus Harsewinkel,

informierte über das Bundesschützenfest,

welches vom 16. – 18.09.2011

in Harsewinkel stattfindet und lud

herzlich hierzu ein.

Zum Schluss gab der Brudermeister

das Ergebnis der traditionellen Hutsammlung

für die Gestaltung der

Kinderkompanie bekannt, es waren

beachtliche 637,06 Euro und mit dem

Leitbild der Bruderschaft „Glaube,

Sitte und Heimat“ beendete er die

Versammlung. Œ

25


Eröffnung des offenen Seniorentreffs

Æ (hc) Das Pflegewohnheim St. Josef

lädt am Freitag, dem 1. April 2011

alle Interessierten zur Eröffnung des

Offenen Seniorentreffs herzlich ein.

Die neuen Räumlichkeiten werden

um 14.00 Uhr gesegnet und offiziell

in Betrieb genommen. Anschließend

kann jeder im Rahmen eines Tages

der offenen Tür bis 18.00 Uhr die

neuen Räume besichtigen.

In den Kellerräumen des ehemaligen

Schwesternwohnheims hat der Beschäftigungstreff

täglich von Montag

bis Freitag in der Zeit von 10.00 bis

12.00 Uhr für alle externen Senioren

geöffnet. In dieser Zeit kann

jeder unangemeldet und kostenlos

handwerklichen- und kreativen Tätigkeiten

nachgehen. Jeder Wochentag

hat einen anderen Schwerpunkt.

Der Montag steht unter dem Motto:

Malen. Verschiedene Maltechniken

können unter ehrenamtlicher Anleitung

ausprobiert werden. Dabei

entstehen beispielsweise Grußkarten

oder kleine Bilder.

Am Dienstag besteht die Möglichkeit

verschiedene kreative Geschenke, Basteleien

und Dekorationsgegenstände

herzustellen.

Wer gerne mit Holz arbeitet, ist am

Mittwoch in der Werkstatt, die in den

Kellerräumen eingerichtet worden ist,

herzlich willkommen. Ehrenamtliche

Hobbyhandwerker begleiten dieses

Angebot. An jedem Donnerstag ste-

26

hen Gesellschaftsspiele im Mittelpunkt.

Ein bunter Vormittag wird am

Freitag angeboten. Ab dem 18. April

2011 hat der offene Seniorentreff

auch noch nachmittags von 15.00

bis 18.00 Uhr geöffnet. Haben Sie

Spielzeug zu reparieren, so wird dies

hier kostenlos erledigt. Die Räumlichkeiten

können auch jederzeit für ein

nettes Gespräch und zur Förderung

von menschlichen Kontakten genutzt

werden. Sollten Sie aus dem näheren

oder weiteren Umfeld kommen und

Unterstützung beim Hin- oder Rückweg

benötigen, bemühen wir uns um

einen Fahrdienst.

Nähere Informationen erhalten Sie

vormittags durch die Ehrenamtskoordinatorin

Frau Heike Jeger-Gromöller

unter der Telefon Nr. 05245 / 841846.

Neben dem Beschäftigungstreff befindet

sich die Gesundheitsoase, ein

Raum mit Trainingsgeräten, der viele

Möglichkeiten zur Gesundheitsprävention

bietet. Unter der Leitung

des Physiotherapeuten Herrn Jürgen

Kruk finden dort Fitnesskurse statt.

Eine Liste für Interessenten liegt am

Tag der offenen Tür (1. April 2011)

aus.

Am Mittwoch, dem 06.04.2011 wird

um 15.00 Uhr ein gesondertes, kostenloses

Schnuppertraining von

Herrn Kruk angeboten. Sollten wir

Ihr Interesse geweckt haben, freuen

wir uns über Ihren Besuch. Œ

HEIZTECHNIK SOLARTECHNIK

SANITÄRTECHNIK BAUKLEMPNEREI

Michael Bartz

Greffener Str. 63 · 33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 85 73 65 · Fax 0 52 45 / 85 86 58

mobil: 0176 / 219 497 18 · michael-bartz@online.de

Info & Aktionen unter

www.fi rmenvorort.de/19151

®

Spende der Theatergruppe

Æ (hc – uis) Zur Unterstützung bedürftiger

Kinder hier am Ort überreichten

die Theaterfrauen der kfd St. Laurentius

Clarholz an die örtliche Caritas

einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro,

welchen stellvertretend Marlies Düpjohann

freudig in Empfang nahm. Der

Betrag war bei den diesjährigen Aufführungen

zusammengekommen, ein

herzlicher Dank gilt den vielen und

großzügigen Spendern.

Im Februar präsentierte die Theatergruppe

zum 40. Mal ein buntes Bühnenprogramm

in Schlüter’s Saal.

Mit großem Bedauern wurde Luise

Höner nach 36 Jahren kfd Theater auf

der Bühne verabschiedet, sie war eine

vielseitig begabte und beim Publikum

sehr beliebte Volksschauspielerin,

ihre Situationskomik und ihre Darstellungskunst

werden unvergessen

bleiben.

An dieser Stelle nochmals herzlichen

Dank für die vielen aktiven Jahre der

Mitgliedschaft. Die agierenden Theaterfrauen

nahmen das Jubiläum zum

Anlass, sich bei den Gründerinnen

Heti Depenwisch und Gertrud Terlutter,

sowie allen ehemaligen Spielerinnen

Josefine

Keitemeier, Hildegard

Burholt,

Marlies Düpjohann,

Ida Zurbrüggen,

Gisela

Hartmann, Christa

Topp, Mechtild

Rüschoff

und beim Vorstandsteam

der

kfd mit einem

geselligen Beisammensein

im

Konventhaus zu

bedanken.

Bei Kaffee und

Kuchen wurde

in gemütlicher Runde Rückblick

gehalten und man tauschte Erinnerungen

und lustige Begebenheiten

aus. Die rüstige Josefine Keitemeier

konnte mit ihren 94 Jahren noch viel

von den ersten humorvollen Darbietungen

berichten. Œ


„Fred“ ist eine wissbegierige Ameise

Æ (hc – uis) Die Firmen Craemer,

Steinel und Rippert haben sich zusammengeschlossen

um die Kindergärten

in Herzebrock-Clarholz mit

der Verteilung von insgesamt sieben

Experimentierkoffern „Forschen mit

Fred“, zu fördern.

Diese Gemeinschaftsaktion geht auf

eine Initiative des Unternehmerverbandes

Gütersloh zur Sicherung

des Fachkräftenachwuchses zurück

mit dem Ziel die Qualifikationen in

den Bereichen Mathe, Informatik,

Naturwissenschaften und Technik

zu fördern und das Interesse der

Kinder bereits im Kindergarten auf

spielerische Weise zu wecken. Der

von Professor Dr. Gisela Lück (Universität

Bielefeld) entwickelte Koffer

stellt das Experimentieren in einem

kindgemäßen Rahmen und verbindet

fantasievolle Geschichten mit naturwissenschaftlicher

Bildung: Fred ist

eine Ameise, die wissbegierig ihre

Umgebung erforscht.

Bei der Präsentation am 14.03.2011

begrüßte Martin Köster von der Firma

Rippert die Kindergartenkinder, die

Manfred Böddeker

Steuerberater

Andrea Bührenhaus

Steuerberaterin

Dipl.-Betriebswirtin (FH)

Tobias Feldmann

Steuerberater*

Markt und Gemeinde | April 2011

in Begleitung der Kindergartenleiterinnen

gekommen waren, mit den

Worten: „Liebe Forscher und Forscherinnen,

Fred ist ein ganz liebes

Tier, er ist sehr neugierig und hat viel

Spaß beim Forschen!“ Aufmerksam

und begeistert verfolgten die Kleinen

im Besprechungsraum ein erstes Experiment,

wobei Martin Köster mit

Fred ein kleines Feuer ohne Wasser

löschte.

Anschließend wurden die Kinder und

die Anwesenden zu einer Schatzsuche

durch die Firma Rippert eingeladen.

Schnell hatten die acht Jungen

und Mädchen den Schatz entdeckt,

geöffnet und waren begeistert über

den Inhalt des Experimentierkoffers,

der das Stofftier Fred, Einführungsgeschichten,

Karten mit Vorlesegeschichten

und Forscherkarten enthielt.

Viel Freude bei der Übergabe der

Koffer hatten nicht nur die Kinder,

sondern auch Martin Köster, Petra

Angele (Craemer) und Jürgen Toppe

(Steinel). Œ

Neuenkirchener Str. 51

33332 Gütersloh

Telefon 05241 / 915 000

Telefax 05241 / 915 001

info@boeddeker-buehrenhaus.de

www.boeddeker-buehrenhaus.de

* angestellt nach §58 StBerG

Familienturntag 2011

Æ (hc – rb) Am vergangenen Sonntag

fand der offene Familienturntag statt,

organisiert von der Kinderturnabteilung

des Herzebrocker Sportvereins.

Trotz des frühlingshaften Wetters

fanden zahlreiche Kinder mit ihren

Familien den Weg in die Sporthalle

am Hallenbad Herzebrock.

Ganz unter dem Motto „In der Welt

des Urwaldes“ wartete eine riesengroße

Gerätelandschaft mit vielen

verschiedenen Stationen auf aktive

Kinder jeden Alters. Aus Stufenbarren,

großen Kästen, einem Turnbock,

sowie einer Sprossenwand, verbunden

mit einer Turnbank, wurden

abenteuerliche Aufbauten gestaltet,

die zum Klettern, Balancieren, Springen

und Rutschen einluden. Der

Nachwuchs konnte auf dem Schwebebalken

sein turnerisches Können vorführen.

„Ich darf nicht runter fallen,

sonst werde ich von einem Krokodil

gebissen“, erklärte der kleine Fynn

seiner Mutter. Die älteren Besucher

bevorzugten es, sich mit dem Tau oder

der Teller-Schaukel über den Fluss zu

schwingen. Das große Trampolin, das

Kletternetz und die Rollbahn waren

Manfred Böddeker

Steuerberater

- Steuerberatung

- Buchhaltung

- Lohn / Baulohn

- Unternehmens nachfolge

- Existenzgründung

Andrea Bührenhaus

Steuerberaterin

bei Groß und Klein besonders beliebt.

Über den „Elefanten“, der aus

einem kleinen Trampolin und eine

gebogene Matte gebaut wurde, zu

springen bereitete den Sprösslingen

viel Spaß. Die helfende Hand eines

Tigers, Affen oder Elefanten stand

immer zur Verfügung. Diverse Kleingeräte

wie Seile, Schaumstoffklötze,

Igelbälle und Regenmacher lagen in

der Klein-Kinder-Ecke bereit. In der

Schmink-Oase durfte man sich dann

noch die passende Tiergesichtsmaske

aussuchen.

Die Tanzabteilung des Herzebrocker

SV leitete die Caféteria. Für das leibliche

Wohl war gesorgt, dank der

vielen leckeren Kuchenspenden der

Eltern. Bei warmen und kalten Getränken

konnte der Durst gelöscht

werden. Der Erlös von 300 € wird

dem Kinderhospiz Bielefeld zugutekommen.

Ein herzliches Dankeschön

an alle helfenden Hände, die durch

ihre Mithilfe zum Gelingen beigetragen

haben. Ein rundum gelungener

Familiensporttag „In der Welt des Urwaldes“

da waren sich am Ende Groß

und Klein einig. Œ

Tobias Feldmann

Steuerberater*

Zweigstelle Z

Herzebrock-Clarholz:

Weißes W Venn 119

33442 3 Herzebrock-Clarholz

Telefon T 05245 / 922 1930

Telefax T 05245 / 922 1931

BB-Anze182x80-2011-01-17.indd 4 17.01.2011 13:01:31 Uhr

27


Clarholzer Jugendvorstand

TSV Victoria geht neue Wege

Æ (hc) Getreu dem Motto: „Wir sind

Victoria Clarholz - und du bist ein Teil

davon“ hat sich der Jugendvorstand

des TSV Victoria Clarholz entschlossen,

mit der der Aufnahme weiterer

Führungskräfte für die sportliche

Verantwortung die Zukunft anzugehen.

Mit Pascal Will (21) und Kevin

Folkerts (21) als A-C Jugend Koordinatoren

und Dennis Winkelmann

(25) sowie Dominik Mainka (18) als

D-G Jugend Koordinatoren werden

die Aufgaben auf mehrere Schultern

verteilt.

Durch die Festlegung ehrgeiziger

Ziele wird der TSV in den nächsten

Jahren den Jugendlichen weiter

stetig eine gute Ausbildung sowie

viele Events rund um den Fußball

anbieten. Auch für die Durchführung

diverser Veranstaltungen wie

Fußballschulen, Hallenturniere und

Trainingscamps für Kinder konnten

Ziehen gemeinsam an einem Strang: v.l.n.r. Dominik Mainka, Pascal Will, Kevin

Folkerts, Ulla Böhm, Wolfgang Strickmann, Dennis Winkelmann und Marc Borgmann.

Es fehlt: Roland Ortkras

28

zusätzliche Helfer gewonnen werden.

Insbesondere erfreut die Verantwortlichen

der momentane vorbildliche

Ausbildungsstand des Trainerteams

im gesamten Jugendbereich. Mit

Frank Scharpenberg als Trainer der

I. Mannschaft und Kreisauswahltrainer

Dennis Winkelmann werden

lizensierte Trainer sich um die regelmäßige

Weiterbildung der Trainer

aller Altersstufen kümmern.

Zudem wird in Zukunft ein Schwerpunkttraining

für talentierte Spieler

angeboten. „Wir sind froh, dass wir

für die vielen unterschiedlichen Bereiche

in der Jugendarbeit überall

qualifizierte Kräfte haben, um auch

den Kindern und Jugendlichen aus

der näheren Umgebung eine gute

Ausbildung anbieten zu können“

freut sich Jugendleiter Marc Borgmann

auf die kommenden Aufgaben

im neuen, jungen Führungsteam. Œ

Wassergewöhnung und mehr

TSV Victoria Clarholz bietet neue Kurse an

Æ (hc) Der TSV Victoria bietet nach

den Osterferien, ab dem 06.05. wieder

Wassergewöhnkurse an.

Für Säuglinge (6 – 24 Lebensmonate)

bieten wir an fogenden Freitagen den

Seeigelkurs: 06.05., 20.05., 17.06.,

01.07., 15.07.2011

und den Seesternchenkurs: 13.05.,

27.05., 10.06., 08.07., 22.07.2011.

Hier haben die Kinder die Möglichkeit,

sich mit der umfangreichen Materie

Wasser auseinander zu setzen.

Der angstfreie Umgang für Eltern und

Kinder im Wasser, das Erleben der

Sinnesorgane, die Nutzung der physikalischen

Eigenschaften des Wassers,

das Aufbauen von körperlichen

Kontakten in der Mutter-, Vater-Kind-

Beziehung und das Kennen- und

Voneinanderlernen, sind nur einige

Stichpunkte die trainiert und erfahren

werden können.

Die großen Säuglinge (12 – 24 Lebensmonate)

kommen in der Zeit von

9.00 – 9.45 Uhr und die Jüngsten (6 -

12 Lebensmonate) von 10.00 – 10.45

Uhr.

Gelegentlich ist es möglich auch innerhalb

eines Kurses hinzu zu kommen.

Weitere Infos und Anmeldung

unter 8353606 bei C. Wessing

Der TSV Victoria bietet weiterhin

neue Kurse Spiel & Spass im warmen

Nass an.

Unter der Leitung von C. Wessing

können 2 – 4-jährige Kids an den Freitagen:

13.05., 27.05., 10.06., 08.07.

sowie am 22.07.2011 an das Wasser

gewöhnen (bis kurz vor dem Seepferdchen).

Mit Spielen und Toben

vertreiben sich Kids und jeweils eine

Aufsichtsperson in 45 Minuten oftmals

zu schnell die Zeit.

3 – 4-jährige Sprösslinge kommen in

der Zeit von 15.00 – 15.45 Uhr, während

die 2 – 3-jährigen die Zeiten

von 16.00 – 16.45 Uhr oder von

17.00 – 17.45 Uhr wählen können.

Auch hier Infos und Anmeldungen

unter 8353606 bei C. Wessing

Die kfd St. Laurentius hat neue Termine

für ihre Nähkurse:

An 10 Dienstagen, ab 03.05.2011

in der Zeit von 20.00 – 22.00 Uhr,

sowie zehn Mal Mittwoch morgens,

ab dem 04.05.2011 in der Zeit von

9.00 – 11.00 Uhr finden wieder Nähkurse

im Konventhaus statt.

Mitzubringen sind eine eigene Nähmaschine

(Maschinenkunde kann

erteilt werden, Reparaturen werden

nicht gemacht!), cm-Maß, Stecknadeln,

Schere, etwas zum Schreiben,

Neugierde für neue Erfahrungen und

gute Laune.

Anfänger wie Fortgeschrittene sind

gerne gesehen.

Weiter Infos und Anmeldung (unbedingt

erforderlich) unter Telefon

8353606 bei C. Wessing

Fit in den Frühling

Der TSV Victoria Clarholz bietet jeden

Dienstag Step-Aerobic von 19:30-

20:30 Uhr in der kleinen Turnhalle an

der Holzhofstraße für Anfänger und

Fortgeschrittene an, bei Fragen: 0172-

2317241. Œ


Soldatenkameradschaft

Generalversammlung

Æ (hc – uis) Am Samstag, 05.03.2011,

trafen sich im Gasthof Rugge die

Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung.

Der Vorsitzende Burkhard

Henne nahm die Begrüßung vor.

Burkhard Henne, seit 1999 schon im

Vorstand der Soldatenkameradschaft,

wurde mit 100 Prozent der Stimmen

wiederum für die nächsten zwei Jahre

als Vorsitzender gewählt. „Eigentlich

wollte ich nicht mehr kandidieren“,

so Burghard Henne. Auch der zweite

Vorsitzende, Heinz Klasvogt wurde

einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Im Jahresrückblick, vorgetragen von

Andreas Böhm, spiegelte sich wider,

dass die Soldatenkameradschaft

ein aktiver Traditionsverein (rund

200 Mitglieder) ist. Die unterschiedlichsten

Aktivitäten am Gemeindeleben

waren sehr erfolgreich, z.B.

die Teilnahme beim Aufstellen des

Maibaumes mit dem Anbringen des

Vereins-Emblems, die 11. Fahrradtour

in fröhlicher Runde, der Wagenbau

mit dem Motto: „Bobby-Car“ für das

Clarholzer Erntedankfest, das Niederlegen

eines Kranzes am Ehren-

hb Solar Burholt

GmbH

Kohbrede 6b

33442 Herzebrock-

Clarholz

Tel. 05245 858293

aburholt@hbsolar.de

www.hbsolar.de

Markt und Gemeinde | April 2011

mal sowie die Teilnahme am Herbstwochen-Fußballturnier.

Nach dem

Bericht über die Kasse, welche von

Hans-Dieter Günnewig und Carsten

Höner gut verwaltet wird und des

Kassenprüfers Steffen Ideus erfolgte

die Entlastung des Vorstands. Bei den

Neuwahlen des Vorstands wurden

Andreas Böhm und Theo Klomfas als

Schriftführer bestätigt. Beisitzer sind

Norbert Böhm, Bernhard Rüschoff

und Dieter Meimann. Anschließend

gab Burkhard Henne Termine für die

in 2011 geplanten Veranstaltungen

bekannt, wie das Aufstellen des Maibaumes,

die am 15. Juli stattfindende

12. Fahrradtour und das für den 14.

Januar 2012 vorgesehene Winterfest,

der Saal ist bereits schon gebucht.

Zum Schluss der Veranstaltung

bat der Vorsitzende alle Mitglieder

sich an den Aktivitäten des Vereins

reichlich zu beteiligen, insbesondere

würde er es begrüßen, wenn sich

noch weitere Helfer zum Wagenbau

für das Erntedankfest melden würden.

Interessenten erhalten Auskunft

bei ihm, Tel. 05245/7881. Œ

Der Vorstand (v.l.) Burkhard Henne, Theo Klomfas, Bernhard Rüschoff, Andreas

Böhm, Carsten Höner, Dieter Meimann, Heinz Klasvogt und Hans-Dieter Günnewig

Ihr Dach. Ihr Strom. Ihr Geld.

hb Solar – Ihr Partner für Photovoltaikanlagen auf Schräg- und Flachdächern

Nutzen Sie Ihren selbst erzeugten Solarstrom selbst und erzielen Sie damit Zusatzrendite

Die Möglichkeit, die erzeugte Energie einer Photovoltaikanlage auch teilweise

selbst verbrauchen zu können ist nicht neu.

Dass der Anlagenbetreiber aber auch für den selbst genutzten Stromanteil

eine Vergütung erhält, schon. Jede selbst erzeugte und verbrauchte Kilowattstunde

wird vergütet!

Nutzen Sie die Möglichkeit sich von unseren Fachleuten

individuell beraten zu lassen.

Heimatverein Lette

Rudolf Erlemann neuer 1. Vorsitzender

Æ (hc) Nach 21 Jahren hat Heinrich

Spliethoff den Vorsitz beim Heimatverein

Lette in jüngere Hände gelegt.

An seinem vierundsiebzigsten Geburtstag

wurde er verabschiedet und

gleichzeitig zum Ehrenvorsitzenden

gewählt. Ebenfalls nach 21 Jahren als

Geschäftsführerin stellte sich Monika

Kottenstede nicht mehr zur Wiederwahl.

Sie bekleidet aber weiterhin das

Amt des stellvertretenden Geschäftsführers.

Unter Wahlleiter Benedikt Schlüter

wurde ein neuer Hauptvorstand

gewählt, der sich wie folgt zuzsammen

setzt: 1. Vorsitzender Rudolf

Erlemann, 2. Vorsitzender Heinz

Besselmann (Wiederwahl), neuer

Geschäftsführer Gerhard Populoh,

Schatzmeister Michael Mengelmann

(Wiederwahl).

Aus dem erweiterten Vorstand

schieden Paula Wulfheide nach über

20-jähriger Tätigkeit und Ludger

Lütke-Coosmann nach 31-jähriger Tätigkeit

auf eigenen Wunsch aus.

Alle ausscheidenden Vorstandsmitglieder

wurden mit einem Präsent

verabschiedet: 2. Vorsitzender Heinz

Besselmann sprach allen den Dank

für die geleistete Arbeit aus und ließ

die vergangenen Jahre noch einmal

Revue passieren.

Als Ehrengäste konnte der Heimatverein

den stellvertretenden Bürgermeister

der Stadt Oelde Heinz Junkerkalefeld

sowie den Kreisheimatpfleger

Professor Dr. Leidingen aus

Warendorf begrüßen. Beide übereichten

dem scheidenden Vorsitzenden

Heinrich Spliethoff ein Geschenk.

Zum Abschluss der Versammlung

spielte die Laienspielschar des landwirtschaftlichen

Ortsvereins Lette

das Plattdeutsche Stück „De Schwatte

Hahn“ was den Besuchern im voll besetzen

Saal Jogwick „Lindenhof“ viel

zu lachen gab. Œ

Auf dem Bild ist der neu gewählte Vorstand des Letter Heimatvereins zu sehen, von

links nach rechts: Michael Mengelmann (1. Kassierer), Rudolf Erlemann (1. Vorsitzender),

Heinz Besselmann (2. Vorsitzender), Gerd Populoh (1. Geschäftsführer)

Sind Sie Besitzer einer Halle oder eines anderen großen Flachdach-Gebäudes?

Gerade gewerbliche Flächen und große Hallendächer sind für Photovoltaikanlagen

besonders geeignet und sind deshalb begehrte Renditeobjekte.

hb Solar bietet Lösungen speziell für Flachdächer jeder Art und Größe. Das

innovative hb-Flachdachsystem SCIROCCO wird nicht mit dem Dach verschraubt,

ist besonders leicht und eignet sich auch für Gebäude, die wegen

ihrer Statik bisher nicht zur Erzeugung von Solarstrom in Frage kamen.

29


Kommunionkinder St. Christina bei Möllenbrock

Æ (hc) Die Mädchen der Klasse 3b

der Josefschule durften kürzlich im

Rahmen der Kommunionvorbereitung

Herrn André Möllenbrock von

der Klosterbäckerei über die Schulter

schauen und auch selbst backen.

Doch zuvor erklärte Herr Möllenbrock

den Kindern die Herstellung

von Brotteigen. Er zeigte ihnen, dass

u.a. durch die unterschiedliche Mahlung

des Kornes verschiedene Brot-

Backstunde bei Heiringhoff

30

���������������������

��������������������

sorten hergestellt werden können. Die

Mädchen begannen mit dem Kneten

und Formen des vorbereiteten Brotteiges,

den sie nach Wunsch mit Körnern

fertig stellen konnten. Anschließend

kamen die Brotteige in den Wärmeschrank

und danach in den Ofen.

Nun demonstrierte er den Kindern

die Maschinen, die zur Brötchen- und

Gebäckherstellung benutzt werden.

Herr Möllenbrock zeigte anhand der

Æ (hc) Im Rahmen der Kommunionsvorbereitung

stand für alle Kommunionkinder

im März ein Backnachmittag

auf dem Programm.

Die Bäckerei Heiringhoff in Möhler,

die regelmäßig Backnachmittage für

Kindergärten und Grundschulen veranstaltet,

war auch hier gerne wieder

Gastgeber. Und so machten sich 13

Kinder auf nach Möhler.

„Herzerockt“ – erste Tickets verlost

Æ Als Niklas Peiselt aus Harsewinkel

am 26. Februar als hundertster

Besucher das Jugendhaus Klein

Bonum betrat, wurde er als erster

Gewinner für ein Zwei-Tages-Ticket

gefeiert. Cara Frerich von der Band

Metaldaze überreichte dem 18-jäh-

�����������������������������������������������������

���������������������

������������������������������������

rigen das Ticket. An den weiteren

Konzerten werden weiterhin Tickets

verlost. Jeder 100. Besucher wird ein

Zwei-Tages-Ticket gewinnen.

Am 1.03.2011 startete der Vorverkauf

für das Herzerockt Open Air Festival

am 19. und 20. August 2011 im

�����������������

������������������������������

��������������������

�����������������

����������������������

���������������������

Gebäckwalze, wie durch moderne

Technik die Arbeit eines Bäckers erleichtert

wird. Mit Begeisterung stachen

die Kommunionkinder die Plätzchen

aus, die anschließend gebacken

wurden.

Alle Kinder konnten ihre selbsthergestellten

Backwaren mit nach Hause

nehmen und stolz ihren Eltern präsentieren.

Œ

Ludger Heiringhoff führte die Kinder

durch die Backstube, erklärte die verschiedenen

Maschinen und beantwortete

die zahlreichen Fragen. Anschließend

wurden Brötchen gebacken.

Im Gegensatz zu den modernen Backmethoden

wurden diese jedoch von

Hand geformt und dann gemeinsam

in den Ofen geschoben. Während die

Brötchen buken, stärkten sich die

Klein Bonum, JZ Pentagon und beim

Salon Kiffmeier in Herzebrock. Erhältlich

ist dort ein Zwei-Tages-Ticket

für 16,- Euro. Ein Tagesticket an der

Abendkasse wird 10,- Euro kosten.

Mehr Info's zum Festival gibt es auf

www.bonum-rockt.de. Wir wünschen

Kinder mit frischen Quarkinis und

Fruchtsaft. Die begleitenden Eltern

waren mit Kaffee und Kuchen ohnehin

bestens versorgt.

Glücklich und stolz nahmen die Kinder

die fertigen Brötchen für das

Abendbrot mit nach Hause. Auf diesem

Wege ein herzliches Dankeschön

für den tollen Nachmittag an die Bäckerei

Heiringhoff! Œ

allen Konzertbesuchern viel Glück

und freuen uns über euren Besuch.Œ


Jetzt sind wir wieder heiter ... Möhler Karneval geht weiter

Karnevalsumzug in Möhler bleibt bestehen

Æ (hc – woe) Es wäre zu schade gewesen,

wenn es in diesem Jahr keinen

Karnevalsumzug in Möhler gegeben

hätte – da waren sich alle einig. Nachdem

Gastwirt Kai Lönne als Organisator

in die Bresche sprang und sich

schnell eine tatkräftige Gruppe aus

der Dorfgemeinschaft für die Planung

und Durchführung fand, war der Karneval

in Möhler doch gerettet. Durch

die Unterstützung von Seiten der Gemeindeverwaltung

und der Polizei

war für einen reibungslosen Ablauf

gesorgt.

Mit dem Festzelt, der Party und natürlich

mit dem Umzug, zeigten die

Möhleraner und ihre zahlreichen

Gäste, dass sie das Feiern nicht aufgeben

wollten. Natürlich war der

Markt und Gemeinde | April 2011

Beinahe-Ausfall auch Thema einiger

Festwagen und Fußgruppen.

Etwas kürzer war der Umzug zwar,

aber wie immer hatten sich die Beteiligten

bei Aufbau, Dekoration und Kostümierung

viel Mühe gemacht und

kreative Ideen parat – von den vielen

Süßigkeiten für die Kinder ganz zu

schweigen.

So sah man am Karnevalssamstagnachmittag

einen bunten Zug die

Kapellenstraße in Möhler herauf- und

herunterziehen, gesäumt von einer

bunt gekleideten und gut gelaunten

Besucherschar. Mit acht Gruppen war

der Umzug nur halb so lang wie im

vorigen Jahr, aber trotzig waren Sprüche

zu lesen wie: „Unkraut vergeht,

Möhler Karneval besteht“ oder der

optimistische Satz aus unserer Überschrift.

In leuchtendem Pink nahm ein Junggesellinnen-Abschied

ebenso teil wie

die „Axtbachpiraten“ und die „munteren

Weiber vom Grenzweg“ oder

die Fußballer von „Dynamit Samtholz“,

die sich nicht nur gegen andere

Mannschaften, sondern auch gegen

Maulwürfe durchsetzen mussten.

Auch die Spielmannszüge „Frei Weg“

Lette und Herzebrock waren wieder

dabei – im kommenden Jahr sind sicher

wieder mehr Gruppen dabei.

Die Möhleraner selbst und ihre

Gäste äußerten sich positiv über den

Umzug, wie auch die anschließende

Party im Zelt, die bis zwei Uhr morgens

dauerte. Œ

Karneval in Möhler

Wir bedanken uns bei all

unseren Gästen für ein tolles

Karnevalsfest 2011 in Möhler.

Ihr Team vom Landgasthaus Lönne

31


Karneval beim kfd St. Christina

Æ (hc – woe) In drei Vorstellungen

am 22. und 23. Februar zeigte die

kfd–Theatertruppe St. Christina Herzebrock

ihr buntes und unterhaltsames

Karnevalsprogramm im Herzebrocker

Kolpinghaus. Und die zahlreichen

Gäste belohnten den Einsatz

mit tosendem Applaus. „Zaubern und

Lachen – lässt Herzebrock erwachen“

war das Motto in diesem Jahr und

die Theatertruppe mit Theresia Henneken,

Elisabeth Feldmann, Agnes

Frenzel, Gaby Hassemeier, Anne

Kiffmeier, Beate Jakobaufderstroh,

Mariele Nickel, Luzie Voss und Souffleuse

Hedwig Ewerszumrode nahm

diesen Satz schon beim Einzug zum

Thema. Auf dem Programm standen

insgesamt elf Sketche, Tanzeinlagen

und kabarettistische Bühnendarbietungen.

Die Laienschauspielerinnen

füllten wieder zahlreiche originelle

Rollen aus: bei „De Upklöärung“ hatte

die Familie ihre Schwierigkeiten,

ihrem Fränzken die verstörenden

Eindrücke, die er aus Clarholz mitbrachte,

zu erklären; erst der Pastor

konnte Klarheit schaffen... Die

Tanztruppe trat in sexy Feinripp auf

die Bühne und ein Bauernehepaar

versuchte die richtige Anwendung

eines Zäpfchens herauszufinden. Die

Erwartungen beim Knüpfen zarter

Bande („Wenn man bloß nichts passiert“),

war ebenso Thema wie die

Geschlechterfrage „wer kann besser

32

Autofahren?“ Reiner Jux wie „Die

Bobfahrer“ kam ebenso an, wie die

Einblicke in westfälisches Familienleben

bei der Live-Doku-Soap „Morgenidylle“.

Als Gäste traten die Tänzerinnen

das RWG Ballett aus Rheda-

Wiedenbrück unter Leitung von Doris

Runte mit ihrer Piratenshow auf und

vor dem Wild-West-Finale mit allen

Darbietenden meldeten sich Anne

Kiffmeier und Beate Jakobaufderstroh

mit ihrem satirischen Jahresrückblick

zu Wort: da ging es um den Bahnhofsvorplatz,

das Fortgehen der Ordensschwestern

und den neuen Pastor

Johannes Kudera, auch das gerade

überstandene Schneechaos war Ziel

des Spottes.

Bürgermeister Jürgen Lohmann

hatte doch einiges auszuhalten,

aber er nahm es nicht krumm; im

Gegenteil, er freute sich mit den Feiernden,

half beim Bühnenumbau mit

und brachte zum Finale eine Runde

Kurzen auf die Bühne, mit der man

die gelungene Veranstaltung begießen

konnte. Œ

Karneval am Scheckenkamp

Æ (hc – rb) Nicht nur in den Großstädten

wie Köln, Düsseldorf und viele

mehr wird Karneval gefeiert, sondern

auch in Herzebrock lassen sich Narren

und Närrinnen anstecken.

Die Familien der 10 Häuser am Scheckenkamp,

sind eine aufgeschlossene,

fröhliche und kameradschaftliche Gemeinschaft.

„Seit über 50 Jahren feiern

wir Straßenfeste, runde Geburtstage,

grüne und silberne Hochzeiten“,

so Karnevalsprinz Erwin I. Hübscher.

Deshalb wurde am Nachmittag des

5. März mächtiges Tamtam von Groß

und Klein veranstaltet. Ganz unter

dem Motto „Alt und Jung hält uns in

Schwung“ startete zum dritten Mal

der kleine Karnevalsumzug und das

Karnevalsfest am Scheckenkamp,

alles in Eigeninitiative organisiert.

Mit einem dreifachen: „Am Scheckenkamp

Helau - Herzebrock Helau - Am

Scheckenkamp Helau“ begrüßte das

Prinzenpaar Erwin I. Hübscher und

Ellen I. Blum die zahlreichen verkleideten

Kinder und Erwachsene.

Auf einer „Harley“ und mit einem

gelben Luftballon in der Hand führte

Günter Claas, der am Karnevalssamstag

seinen 40. Geburtstag feierte, den

bunten Umzug an. Die närrischen,

fantasievoll verkleideten Bewohner

der Straße am Scheckenkamp folgten

ihm. Erstmalig marschierte auch das

Kinderprinzenpaar Luis I. Schmitz

und Lilly I. Sczepanski mit.

Nicht zu vergessen die Piratencrew

aus Marienfeld, „Dutzend wilder Marienfelder.“

Der Spielmannszug Herzebrock

war auch mit von der Partie.

„Richtig niedlich“, schmunzelte Bürgermeister

Jürgen Lohmann. Und

auch die stellvertretende Bürgermeisterin

Jutta Jostkleigrewe-Vielstädte

war begeistert, „Richtig Klasse, dass

die Straßengemeinschaft am Scheckenkamp

in Herzebrock jedes Jahr

einen kleinen Karnevalsumzug auf

die Beine stellt.“

Im Anschluss konnte im geschmückten

Festzelt bei toller Musik des

Discjockeys Daniel gefeiert werden.

Getränke und Bratwurst gab es vom

Partyservice Bellmann Harsewinkel.

Der stellvertretende Hauptinitiator

Peter Loddenkemper und sein Team

hatten für „Günni“ zum Geburtstag

ein Bauer-Heinrich-Double engagiert,

gemeinsam trällerten sie dann das

Schäferlied. Œ


Erstes Treffen der Kinderkompanie

Æ (hc– uis ) Am 19.02.2011 fand ein

erster Informationsnachmittag für die

geplante Kinderkompanie der St. Hubertus

Schützenbruderschaft in dem

Schützenheim in Clarholz-Heerde

statt.

In Anwesenheit des ersten und zweiten

Brudermeisters konnten die drei

Clarholzer Jungschützinnen Nina

Schön, Sandra Rolf und Verena Haverkamp,

welche die Planung und

den Ausbau der Kinderkompanie

übernommen hatten, bereits sieben

Kinder begrüßen.

Nach diesem erfreulichen Start ist

das nächste Treffen für Samstag, den

9. April um 15.00 Uhr im Schützen-

Markt und Gemeinde | April 2011

heim geplant. Nina Schön, gelernte

Erzieherin und die beiden weiteren

Organisatorinnen, die im letzten Jahr

erfolgreich einen Gruppenleiterkurs

absolviert hatten, laden alle Kinder

im Alter von fünf bis zwölf Jahren, die

Spaß an gemeinsamen Aktivitäten

mit anderen Kindern haben, zu regelmäßigen

Treffen einmal im Monat

ein, auch die Eltern sind herzlich willkommen.

Geplant sind kreative Nachmittage,

Minigolfen, Zelten, Bowlen, Ausflüge

usw. Infotelefonnummern: Nina

Schön 0175/1646084, Sandra Rolf

0160/92360435 und Verena Haverkamp

0152/09731695. Œ

Lieber schlau als blau

Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe e.V.

Æ (hc) Wir vom Freundeskreis Sucht

wollen sie darüber informieren, wie sie

es schaffen können, mit Ihrer Alkoholsucht

oder der eines Angehörigen fertig

zu werden. Es ist ein schmaler Grat

zwischen Genusstrinken und Alkoholabhängigkeit

und oft erkennen Betroffene

Ihrer Sucht nicht. Wesentlich

ist, dass nicht jeder Alkoholiker täglich

trinken muss.

Unsere Vorsitzenden Norbert Kuhlenkötter

und Dirk Offergeld sind auch in

der Jugendberatung tätig, so haben sie

schon zahlreiche Stunden im Jugendhaus

Klein Bonum damit verbracht,

Wir setzen Ihre

Wohn- und

Küchenträume um.

Beraten

Planen

Realisieren

made by

junge Menschen über Alkohol und

ihre Folgen zu informieren, mit kurzen

Filmen und anschließenden regen Diskussionen.

Der nächste Informationsabend

ist am 15. April von 19:00 Uhr bis

22:00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus

Herzebrock, Bolandstraße 10.

Telefonisch zu erreichen ist Norbert

unter Tel. 6633 und Dirk unter Tel.

922234. Wir sind immer mittwochs

um 19:30 Uhr im Ev. Gemeindehaus

Herzebrock. Es wäre schön Euch dort

zu treffen. Kommt und informiert

Euch, den ersten Schritt dazu müsst

Ihr aber selbst tun! Œ

Küchen - Möbelmanufaktur

Birkenvenn 4

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel.: 05245 5633

Fax.: 05245 7644

Gütersloher Str. 39

33442 Herzebrock

www.fresa.de

33


Das MuG

FirmenPortrait

34

Æ Eine lange Geschichte kurz erzählt

...

(hc – woe) Die Geschichte der Firma

TV Bäumker beginnt schon 1946:

Damals, in der unmittelbaren Nachkriegszeit,

eröffnete Albert Bäumker

Senior in der Breede (am heutigen

Villers-Ecalles-Platz) seine Werkstatt

und stellte dort selbst Radios her,

vom einfachen Detektorgerät bis zum

röhrenbestückten Mittel- und Langwellenempfänger.

Mit dem Fahrrad

brachte er die Apparate noch selbst

zu seinen Kunden und machte sie

mit der Bedienung vertraut, denn damals

war es noch etwas Besonderes,

ein Radio zu haben. In der Folgezeit

und mit fortschreitender technischer

Entwicklung wuchs der Betrieb und

1971 zogen Werkstatt und Ladengeschäft

an den heutigen Standort um,

an die Warendorfer Straße 31.

Im Jahre 1990 übernahm Albert

Bäumker jun. den Betrieb und in

den boomenden Folgejahren unterhielt

der Betrieb auch eine Filiale in

Clarholz. Zur Zeit des 50-jährigen

Betriebsjubiläums, im Jahr 1996, beschäftigte

die Firma bis zu 8 Mitarbeiter

im Verkauf, der Werkstatt und

im Kundendienst.

Im Jahr 2003 übernahm Thorsten

Uphaus den Betrieb.

1972 in Rheda-Wiedenbrück geboren,

begann er 1991 seine Ausbildung

zum Radio- und Fernsehtechniker,

die er 1994 erfolgreich abschloss.

Daraufhin arbeitete er als Geselle in

seinem Ausbildungsbetrieb weiter

und entschloss sich 2001, den Meister

zu machen. Inzwischen hat sein

Beruf eine neue Bezeichnung und

auch das Berufsprofil hat sich erweitert:

im Juli 2002 konnte Thorsten

Uphaus den Meisterbrief als „Informationstechniker

im Handwerk“,

abgelegt vor der Handwerkskammer

München, entgegennehmen.

Mit der Übernahme des traditionsreichen

Betriebes und unter Beibehaltung

des bekannten Namens

TV Bäumker, machte sich Thorsten

Uphaus ein Jahr später selbstständig.

Er beschäftigt einen Mitarbeiter,

der, wie er selbst, das Handwerk von

der Pike auf gelernt hat.

Damit führt er nahtlos das umfassende

Angebot aus hochwertigem

Produktsortiment und fachkundigem

Serviceangebot fort, das vor

65 Jahren mit der Gründung des Betriebes

seinen Anfang nahm.

Ausgezeichneter Betrieb

Im 2010 bekam TV Bäumker die

Qualitätssiegel „1a-Fachwerkstatt“

und „1a-Fachhändler“ vom Brancheninformationsdienst

„markt intern“

verliehen. Voraussetzung war

das erfolgreiche Bestehen eines

fünfstufigen Bewerbungsverfahrens,

bei dem inhabergeführte Unternehmen

spezifische Fachhandelskriterien

wie ein umfassendes Dienstleistungsspektrum,

exklusiven Service,

eine gehobene Außendarstellung

sowie qualifizierte Beratung vorweisen

und über ein aussagefähiges

Produktangebot der Markenhersteller

verfügen müssen.

Im selben Jahr erwarb Thorsten

Uphaus das Zertifikat „PluralMedia-

Berater“. Es weist besondere Kompetenz

im Bereich Heimnetzwerktechnik

aus.

Voraussetzungen sind Fachschul-

Fortbildungen, die von den Branchenverbänden

ZVEI, BITKOM und

BVT sowie namhaften Herstellern

unterstützt werden.

Immer auf der Höhe der Zeit

Thorsten Uphaus erklärt, wie wichtig

es ist, immer auf dem aktuellen

Kenntnisstand zu sein und der

Kundschaft stets den besten Service

bieten zu können. Und er macht dies

an der Geschichte seines Betriebes

deutlich:

„Schon Firmengründer Albert Bäumker

war im wahren Sinne des Wortes

auf Draht; in einer Zeit des Mangels

erkannte er, dass Radios eine Zukunft

haben würden und stellte sie

selbst her; dann kamen die 1950ger

Jahre und die großen Marken, deren

Verkauf und Service er übernahm,

es kamen die Plattenspieler und

Tonbandgeräte auf und auch die ersten

Fernsehgeräte, damals noch in

Schwarz-Weiß.

Ab den 1960ger Jahren gab es Stereo

und Ende der 60ger folgte das Farbfernsehen

– da musste man ständig

dazulernen und Neuland betreten.

Die 70ger Jahre waren geprägt von

der Tonbandkassette und den Top-

HiFi-Produkten; in den 80gern kam

die CD auf und zum Fernsehen

kamen die Videorekorder hinzu

– wieder musste sich der Betrieb

allen Neuerungen stellen – von der

Beratung über den Verkauf bis zum

verlässlichen Service – und damals

ließen die Kunden noch jedes Gerät

reparieren, wenn es einmal defekt

war!“


Thorsten Uphaus kann aus eigener

beruflicher Erfahrung die jüngste

Entwicklung schildern:

„Die Innovationen in den 1990ger

Jahren waren die Satellitenanlagen

und Kabelanschlüsse, die Zahl der

Fernsehsender explodierte förmlich

und das vergangene Jahrzehnt, in

dem ich mich selbstständig gemacht

habe, ist geprägt von der Digitaltechnik,

von DVD- bis zu Blue-Ray-

Videos, dem mp3-Audio-Format, den

hochauflösenden Flachbildschirmen,

3-D und der Heim-Netzwerktechnik,

bei der Internet, Computer und Unterhaltungselektronik

sich miteinander

verbinden. Und die Zukunft

verspricht noch viele weitere Neuerungen.“

Top-Leistung

TV Bäumker ist ein gutes Beispiel für

einen Betrieb, der zum einen stets

auf der Höhe seiner Zeit ist, sich

andererseits der Firmengeschichte

verpflichtet fühlt: Zum Produktsortiment

gehören namhafte Hersteller

wie z.B. die Firma Technisat oder die

deutsche Qualitätsmarke Loewe, die

man im Ausstellungsbereich vorgeführt

bekommt. Besonders wichtig

ist die fachkundige Beratung, in der

das individuell passende Gerät in

Ruhe ausgewählt werden kann und

alle technischen Fragen erörtert

werden. Die Lieferung, das Aufstel-

TV Bäumker

Inhaber: Thorsten Uphaus e.K.

Warendorfer Straße 31

48361 Beelen

Telefon: 0 25 86 97 03 10

Telefax: 0 25 86 97 03 11

eMail: info@tv-baeumker.de

Internet: www.tv-baeumker.de

Markt und Gemeinde | April 2011

len und die komplette Installation

gehören ebenso zum Leistungsumfang

wie die Abwicklung etwaiger

Garantie- und Gewährleistungsfälle.

Thorsten Uphaus dazu: „Auf viele

unserer Produkte wird sogar eine

Garantie von drei Jahren gewährt –

das zeugt von der Langlebigkeit unserer

Geräte.“ Eventuell anfallende

Reparaturen werden schnell und

zuverlässig erledigt und auch das

individuelle Einrichten der TV-Programmlisten

oder Softwareupdates

bei Satellitenempfängern machen

den Umgang mit der Technik kom-

fortabel und unkompliziert.

Das Einrichten eines kompletten

Heimnetzwerkes übernimmt die

Firma TV Bäumker ebenso wie den

Anschluss und das Konfigurieren

einer Telefonanlage. Da kennen sich

die Spezialisten aus und man spart

als Kunde Zeit und Nerven!

Dasselbe gilt natürlich für den Kauf

eines Computers, bei dem TV Bäumker

alles anbietet, von der Beratung

über das Konfigurieren bis hin zum

Service.

Mit der Firmenphilosophie, Top-

Produkte mit umfassender Beratung

und bestem Service anzubieten,

behauptet sich TV Bäumker nun

schon 65 Jahre am Markt. Grund

genug, dieses Jubiläum am 22. Mai

mit einem Tag der offenen Tür zu

feiern! Œ

Öffnungszeiten:

Mo.–Fr.: 08:30 bis 13:00 Uhr

14:30 bis 18:00 Uhr

Sa.: 08:30 bis 13:00 Uhr

Branche:

Radio- und Fernsehtechnik, HiFi-

Möbel, Satellitentechnik, Heimnetzwerke,

Telefonanlagen, PCs und

Zubehör, Kaffeevollautomaten

HDluxe.

HD ist nicht gleich HD. Der neue Loewe

Individual zeigt, welche Brillanz mit der

richtigen Technik erreichbar ist. Mit LED-

Backlight-Technologie, mehr Bewegungsschärfe

mit bis zu 400Hz und integriertem

HDTV-Empfang. Jetzt in den Größen

32“, 40“, 46“ und 55“ bei uns im

Loewe Fachhandel.

LOE_TZ_AZ_IndSlim90x175_Bild_55.indd 1 12.08.2010 16:10:58 Uhr

TechniLine 40 HD

Digitalfernseher mit

HDTV-Multituner für

DigitalSat, DVB-T und Kabel

DVRready

DIGITALER VIDEOREKORDER

LOE_TZ_AZ_IndSlim90x175_Bild_55.indd 1 www.technisat.de 12.08.2010 16

102 cm

UVP 1.499,99 €

Qualität

Made in Germany!

Warendorfer Straße 31 Telefon 0 25 86 / 97 03 10

48361 Beelen Telefax 0 25 86 / 97 03 11

info@tv-baeumker.de

TV � SAT � HIFI � DVD � PC

MULTIMEDIA � TELEKOMMUNIKATION

UVP = unverbindliche Preisempfehlung

4425/09/10

35


36

Antikes

Antikes und und

Galanteriewaren

Galanteriewaren

Hübner

Uhrmacher

antike Uhren und Möbel

Reparaturen

Wohnaccessoires · Kunst

Wo: Kirchplatz 16 · Herzebrock

Wann: Mo., Mi., Fr. 10.00 – 13.00 Uhr

und 14.30 – 19.00 Uhr

Samstag 10.00 – 16.00 Uhr

Rufen Sie an!

Telefon 0 52 45 / 92 25 21

Handy 01 70/ 3 83 08 24

Ortsversammlung der Malteser

Æ (hc) Vor dicht besetzten Reihen

fand am vergangenen Sonntag in

Herzebrock die Ortsversammlung der

heimischen Malteser statt. Der Ortsbeauftragte

des Malteser Hilfsdienstes

Andreas Freßmann konnte neben

zahlreichen Mitgliedern die stv. Bürgermeisterin

Jutta Jostkleigrewe-Vielstädte,

Diakon Arnold Stuckstätte,

Altbürgermeister Gottfried Pavenstädt

und die Diözesanleitung des

Malteser Hilfsdienstes aus Paderborn

vertreten durch den neuen Diözesanleiter

Dr. Wolf van Lengerich, die

Diözesangeschäftsführerin Mirjam

Weisserth und den Bezirksbeauftragten

Hannes Reschke begrüßen. Ein

besonderer Willkommensgruß galt

den zahlreich erschienen Schulsanitäterinnen

und –sanitätern von den

beiden Herzebrocker weiterführenden

Schulen, die durch die Malteser

betreut werden. Stellvertretend begrüßte

Freßmann die Rektorin der

von Zumbusch Realschule Frau Kornelia

Wilken-Klocke und die für den

Schulsanitätsdienst zuständige Koordinatorin

Frau Ute Behrend.

In seinem Rechenschaftsbericht für

das Jahr 2010 erläuterte Freßmann

dann das ehrenamtliche Engagement

der Malteser anhand statistischer

Daten: Die Malteser aus Herzebrock-

Clarholz haben in 2010 rund 7.450

Stunden ehrenamtlichen Engagements

gezeigt. Im einzelnen verteilten

sich die Dienststunden wie folgt:

Betreuungsdienst/Katastrophenschutz:

2.050 Stunden. Sanitätsdienste

(21 große Einsätze mit 138

Hilfeleistungen): 1.550 Stunden. Breitenausbildung

Erste Hilfe (insgesamt

34 Kurse): 1.220 Stunden. Soziale Besuchs-

und Betreuungsdienste: 1.075

Stunden. Allgemeine Verbandsarbeit/

Verwaltung/Fortbildung: 1.075 Stunden.

Essen auf Rädern (647 ausgelieferte

Mahlzeiten): 275 Stunden. Behindertenfahrdienste:

205 Stunden.

Anschließend berichtete der Beauftragte

über folgende Arbeitsschwerpunkte

2011.

Schulsanitätsdienst: Schon seit langem

widmen sich die Malteser dem

Aufbau und der Betreuung von Schulsanitätsdiensten,

der Erste Hilfe-

Ausbildung für Schülerinnen und

Schüler.

Die Malteser haben an beiden weiterführenden

Schulen in Herzebrock

Schülerinnen und Schüler für ihren

Dienst am Nächsten qualifiziert.

Eine kleine Kostprobe ihres Könnens

haben die Schulsanitäter in der Versammlung

abgegeben. Die Demonstration

der Herz-Lungen-Wiederbelebung

sowie der fachgerechten Versorgung

einer bewusstlosen Person

sorgten für spontanen Applaus. Freßmann

bot den Schulsanitätern bei Interesse

und Eignung die Möglichkeit

der Teilnahme an weiteren Qualifizie-

Das Bild zeigt die Schulsanitäterinnen und -sanitäter, die geehrten Helfer, die

Ortsleitung der Malteser sowie die Ehrengäste nach der Ortsversammlung.

rungsmaßnahmen und Ausbildungsgängen

an, sicherte den Schulen die

weitere Unterstützung der Malteser

zu und dankte den Jugendlichen für

deren vorbildlichen Einsatz.

Helfergewinnungsaktion: Durch eine

Arbeitsgruppe auf Diözesanebene

wurden viele Ideen zur Begeisterung

neuer Ehrenamtlicher entwickelt und

umgesetzt. Die heimischen Malteser

haben diese Impulse aufgegriffen

und möchten planmäßig für Mitarbeit

bei den Maltesern werben. Dabei

setzen die Malteser vor allem auf die

Schulsanitätsdienste und eine engere

Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden.

Malteser-Ugandahilfe: Die Gesundheitsstation

des St. Joseph‘s Hospital

in Maracha (Uganda) wird seit Jahren

durch Malteser International unterstützt.

Die dortigen Ärzte kümmern

sich um Kinder, die an Mangel- oder

Unterernährung leiden. Sie behandeln

die Kinder stationär und führen

ein Schulungsprogramm mit betroffenen

Eltern durch, um dem Ernährungsproblem

im Sinne der Hilfe zur

Selbsthilfe entgegenzuwirken. Die

Malteser in der Erzdiözese Paderborn

haben sich in 2009 ganz gezielt und

dauerhaft diesem Projekt angenommen

und fördern dessen Fortsetzung.

Deshalb wird das Uganda-Projekt

auch 2011 ein Schwerpunkt sein. Die

Malteser starten mit einem Uganda-

Abend bereits am kommenden Montag

28.02.2011 um 20 Uhr. Zu diesem

Fachvortrag des zuständigen Diözesankoordinators

Thorsten Hillmann

im Malteser Haus sind alle Interessierten

herzlich eingeladen.

Dieser Abend soll die Grundlage für

einen Uganda-Projekttag im weiteren

Jahresverlauf sein. Höhepunkt dieses

Projekttages soll dann ein öffentlicher

Vortrag von Dr. Peter Freiherr

von Fürstenberg, Vizepräsident der

Deutschen Assoziation des Malteser

Ordens, sein. Nach der Entgegennahme

des Finanzberichtes standen

Ehrungen auf dem Programm.

Für langjährige Treue wurden verdiente

Mitglieder durch den Ortsbeauftragten

Andreas Freßmann mit

Ehrenurkunden und Ehrennadeln in

Silber bzw. Gold ausgezeichnet:

Seit 25 Jahre dabei sind Gregor Ahlke

und Thomas Korsmeier. 35 Jahre hat

Dietmar Osthus den Maltesern die

Treue gehalten.

In ihren abschließenden Grußworten

dankten alle Ehrengäste den Maltesern

für ihren verlässlichen Einsatz.

Der neue Diözesanleiter Dr. Wolf van

Lengerich nutzte zudem die Gelegenheit

sich den heimischen Maltesern

persönlich vorzustellen und betonte

die tragende Rolle der Malteser aus

Herzebrock-Clarholz im Diözesanverband

Paderborn.

Bei einem leckeren Mittagessen und

vielen guten Gesprächen klang die

Ortsversammlung dann gemütlich

aus. Œ


MITTWOCHSMARKT in Herzebrock von 8.00 bis13.00 Uhr

Ueckmann’s Hof: Kartoffeln, Eier ...

Æ (hc – uis) „Als Selbsterzeuger können

wir die kürzesten Wege zu den

Kochtöpfen unserer Kunden garantieren“,

betont Familie Ueckmann.

Wie der Name schon sagt, verkauft

der Hof Ueckmann das, was auf

dem Hof selbst erzeugt wird. Auf

den Äckern werden verschiedene

Kartoffeln angebaut, sie werden im

Frühjahr gesteckt und im Mai/Juni

werden die ersten geerntet. Die Saison

beginnt mit den Frühkartoffeln

(verschiedene Sorten), ab September

werden die Einkellerungskartoffeln

geerntet. Auch hier gibt es verschiedene

Sorten: mehlige- vorwiegend

festkochende und festkochende, die

in 10 kg und 25 kg Säcken angeboten

werden. Der Hof Ueckmann lagert

sie über die Wintermonate so, dass

die Kunden auch bis zum Frühjahr

oder länger mit Kartoffeln versorgt

werden können. Auf dem Markt und

im eigenen Hofladen erhält man die

Kartoffeln natürlich auch in kleineren

Mengen, 1 kg, 2 kg usw. Zum

Angebot gehören ferner auch selbst

angebaute Möhren und Zwiebeln

sowie eine große Produktpalette artverwandter

Lebensmittel wie z.B.

Markt und Gemeinde | April 2011

Nudeln + Co. Neben Kartoffeln und

verschiedenen Gemüsesorten sind

die täglich frischen Eier ein weiteres

Hauptprodukt. Die legefrischen Eier

aus Bodenhaltung sind in verschiedenen

Gewichtsklassen S, M, L und

XL erhältlich. Eier sind optimale Energielieferanten,

sie haben alle nötigen

und wichtigen Nährstoffe in gesunder

Relation, (Fett/ Protein/ Kohlenhydrate/

Mineralstoffe/ Vitamine).

Ob zum Kochen oder Backen, sie finden

in jedem Haushalt ihren Nutzen.

„Wir setzen nur hochwertiges Futter

ein, selbstverständlich bieten wir nur

frische Erzeugnisse und Produkte an

und legen großen Wert auf allerbeste

Qualität und kompetente Beratung“,

so die Familie. Zum Osterfest passend,

bietet der Hof Ueckmann, wie

seit Jahren, wieder gekochte, bunte

Eier zum Kauf an. „Als kleiner Familienbetrieb

vertreiben wir unsere

Erzeugnisse auf Wochenmärkten und

im eigenen Hofladen. Mittwoch und

Freitag vormittags freuen wir uns auf

Ihren Besuch auf dem Herzebrocker

Wochenmarkt. All unseren Kunden

wünschen wir ein Frohes Osterfest!“

Ihr Ueckmann’s Hof. Œ

Indianerwochen im St. Raphael Kiga und seine einfühlsame Darstellung

Æ (hc-rb) „Ich bin ein Schwarzfuß-

Indianer“ – Bunten Kopfschmuck,

Federketten und Indianerkleidung

trugen die Kinder des St. Raphael

Kindergarten Clarholz, am 17. März.

Das Familienzentrum und das Kindergartenteam

hatten ein interkulturelles

Angebot zum Thema „Indianer“

organisiert. „Dieses Projekt

ging über 4 – 5 Wochen, jeden Tag

gab es für den Nachwuchs ein altersendsprechendes

Angebot“, so Eva-

Maria Pauli Leiterin des St. Raphael

Kindergarten. Vom Indianertanz über

Indianerlieder bis hin zum Trommeln

auf einer selbst gebauten Trommel

lernten die kleinen Häuptlinge viel

neues kennen. Auch Kochen, Backen

und Indianerschmuck basteln standen

auf dem Wochenprogramm. Ein

Highlight war wohl der Besuch vom

Oberhäuptling Manuka alias Gerd

Görsmeier. „Hallo, mein Freund“,

per Zeichensprache begrüßten die

fünf- bis sechsjährigen zukünftigen

Schulkinder 2011/2012 am Donnerstag

Nachmittag den Hobby-Indianer

aus Rheda-Wiedenbrück. Passend

zum Thema entführte er die Kinder

in die Welt der Indianer. Durch sein

Anschauungsmaterial, sein Wissen

konnten sich die Kinder vorstellen,

was zum Beispiel die Prärie-Indianer

früher trugen, wie man Feuer macht

ohne Streichhölzer oder was auf einer

großen Jagd passierte. Alle bewunderten

seine vielen Gegenstände wie

Felle von den unterschiedlichsten Tie-

ren, die er aus seinem Fundus mit in

den Kindergarten gebracht hatte. Am

späten Nachmittag sang Manuka mit

den jüngeren Kindern Indianerlieder.

Außerdem wurde das laute Trommeln

entdeckt. Ein toller und spannender

Indianernachmittag ging zu Ende mit

vielen neuen Eindrücken. Œ

37


38

Immobilien-Messe der Kreissparkasse

Æ (hc) Die Kreissparkasse Wiedenbrück

und die SKW Haus und Grund

Immobilien GmbH präsentieren am

Sonntag, 10. April 2011, in der Zeit

von 11.00 bis 17.00 Uhr aktuelle Immobilienangebote

aus Herzebrock-

Clarholz, Rheda-Wiedenbrück, Langenberg,

Verl und Schloß Holte-Stukenbrock.

Über 100 Angebote stellt

das Team im ServiceCenter der Kreissparkasse

in Wiedenbrück aus. Dabei

berücksichtigen die Organisatoren

alle bis zum 1. April eingehenden Angebote.

Diese werden dann ebenfalls

mit einem aktuellen Energieausweis

angeboten. Ist die Immobilie älter

als 30 Jahre, enthält der Energieausweis

noch weitere Informationen. So

werden die empfohlenen Energiesparmaßnahmen

exakt beschrieben,

mit Kosten unterlegt und das jährliche

Einsparpotential von Gas oder

Öl aufgeführt und in Euro bewertet.

„Unsere Kunden schätzen diesen

erweiterten Energieausweis als besonderen

Service, da er für Transparenz

und Sicherheit bei den Kunden

sorgt“, führt Horst Neugebauer von

der SKW aus.

Aus diesem Grund ist auch die Architektin

und Energieberaterin Brigitte

Topmöller während des Messetages

präsent. Sie gibt hilfreiche Tipps rund

um die Themen Renovierung, Modernisierung

und Energiesparen. Nicht

zuletzt die steigenden Energiepreise

bilden die Grundlage dafür, über Modernisierungen

und Energiesparen

genauer nachzudenken.

Wie derartige Maßnahmen finanziert

werden können, darüber informieren

abschließend die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter aus dem Team von

Bereichsdirektor Baufinanzierung,

Alexander Buschsieweke, alle Immobilienbesitzer

und die, die es in Kürze

werden wollen. Dazu werden bedarfsgerechte

Lösungen häufig auch unter

Einbeziehung von Krediten der Kreditanstalt

für Wiederaufbau (KfW)

vorgestellt. „Für uns stehen die Kundenbedürfnisse

in der Beratung im

Vordergrund“, so Buschsieweke.

„Maßgeschneiderte Finanzierungen,

unter Einbeziehung der individuellen

Situation unserer Kunden, anzubieten,

ist unsere Stärke“, führt der

Bereichsdirektor weiter aus. So stehen

die Immobilienberaterinnen

und Immobilienberater während der

Immobilien-Messe Rede und Antwort

und die Besucher erfahren gleich an

Ort und Stelle, wie sich die Immobilie

oder eine Modernisierungsmaßnahme

solide und dauerhaft tragbar

finanzieren und gegen bestimmte

Risiken absichern lässt.

Abgerundet wird das Angebot der

Immobilien-Messe durch eine Ausstellung

der Provinzial-Versicherung

zum Thema „Schutz vor Einbruch-

Diebstahl“. Œ

Das Beraterteam aus den ImmobilienCentern in Wiedenbrück und Verl Josef

Linnenbrink, Sandra Honnerlage, Melanie von der Lippe, Manuela Bienkowski,

Michael Domeratzki, Bianca Rotermund, Alexander Buschsieweke (Leiter), Horst

Berenbrink, Antje Nieweg und Claudia Kaddatz freuen sich auf die Besucher der

Immobilien-Messe am 10. April 2011 in der Kreissparkasse Wiedenbrück


Herzebrock-Clarholz spielt in der Solarbundesliga vorne mit

Æ (hc) In Nordrhein-Westfalen beteiligen

sich derzeit 112 Kommunen an

der „Solarbundesliga“. Die Gemeinde

Herzebrock-Clarholz ist ganz vorne

mit dabei, derzeit auf Platz 3.

Was ist aber überhaupt die Solarbundesliga?

Es handelt sich um eine Rangliste der

bei der Solarenergienutzung erfolgreichsten

Kommunen in Deutschland.

Messlatte ist die Kollektorfläche pro

Einwohner bei der Solarwärme und

die pro Kopf installierten Kilowatt

beim Solarstrom. Berücksichtigt wird

also sowohl die solare Warmwassergewinnung

als auch die solare Stromerzeugung,

also die Photovoltaik.

Da die sonnenreichen süddeutschen

Bundesländer natürlich im Vorteil

sind, wurden zusätzlich noch Wertungen

für die einzelnen Bundesländer

eingeführt. Anschauen kann man

sich die Ranglisten im Internet unter

www.solarbundesliga.de.

KLEINANZEIGE

Coupon ausfüllen, ausschneiden und einsenden an:

Sonja Oehle, Steuerbüro Dreismann, von 9.00 – 12.00 Uhr

Debusstraße 10, 33442 Herzebrock-Clarholz, Fon 0 52 45 / 83 04 -11

Name

Straße

PLZ, Ort

Tel.-Nr.

Datum, Unterschrift

Geschäftsinhaber, Name

Bank

Markt und Gemeinde | April 2011

Die aktuell 388 Photovoltaikanlagen

im Gemeindegebiet produzieren

jährlich ca. 5,6 Mio. kWh. Das reicht

rechnerisch aus, um etwa 1.250 Vierpersonenhaushalte

mit umweltverträglichem

Strom zu versorgen.

Auch die gemeindeeigenen Dächer

sind überwiegend mit Photovoltaikanlagen

bestückt. Bereits seit dem Jahr

2003 vermietet die Gemeinde Dächer

an Investoren aus der Gemeinde, 14

Anlagen wurden zwischenzeitlich in

Betrieb genommen und die Gebäude

mit der besten Ausrichtung sind

somit schon vergeben.

Die Gemeinde erhält zwar nur einen

kleineren Teil der Einspeisevergütung

als Mietzins, nach 20 Jahren

wird sie aber Eigentümerin der Anlagen

und kann den gewonnenen

Strom selbst nutzen. Die Photovoltaikanlagen

auf den öffentlichen Gebäuden

sollen aber auch den Bürgern demonstrieren,

wie viel Energie mit die-

ser Technik gewonnen werden kann.

Daher sind die meisten Anlagen mit

einem Display bestückt, welches die

momentane und die gesamte Leistung

anzeigt.

Das Photovoltaikkonzept der Gemeinde

ist inzwischen ein Baustein

Den Rechnungsbetrag für gewerbliche Kleinanzeigen zzgl. Mwst. buchen wir von Ihrem Konto ab:

Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe: 6. April 2011

Gewerbliche Kleinanzeige* nur per Lastschrift-Verfahren zzgl. Mwst.

Private Kleinanzeige: Betrag bitte in Briefmarken (à € 0,55) oder in bar beifügen.

Nur vollständig ausgefüllte Coupons werden veröffentlicht! Bitte vergessen Sie nicht Ihre Tel.-Nr. innerhalb des Kleinanzeigen-Textes!

privat

bis 4 Zeilen

€ 4,40

privat

bis 6 Zeilen

€ 6,60

privat

bis 8 Zeilen

€ 8,80

gewerblich

bis 4 Zeilen

€ 10,–

gewerblich

bis 6 Zeilen

€ 15,–

gewerblich

bis 8 Zeilen

€ 20,–

Private Anzeige Gewerbliche Anzeige* Chiffre-Anzeige

(3,30 € zzgl.)

gewünschte Rubrik (bitte ankreuzen):

Suche Jobsuche Immobilien

Verkäufe Jobangebot Urlaub

Kinderartikel Unterricht Verschiedenes

* nur für Gewerbetreibende in Herzebrock-Clarholz, Lette oder Beelen

Konto-Nummer Bankleitzahl

Datum, Unterschrift

der Beteiligung am European Energy

Award geworden. Mit vielerlei kleinen

und größeren Maßnahmen wird

der CO2-Ausstoß reduziert.

Für weitere Informationen steht im

Rathaus Uwe Schiewe, Tel. 05245 /

444-199, gern zur Verfügung. Œ

Auch das Dach des Feuerwehrgerätehauses des Löschzuges Herzebrock wird für

Photovoltaik genutzt

39


KLEINANZEIGEN – DIE GELEGENHEIT

Verkäufe

Opel Corsa B, Bj. 1997, schwarz, Top

gepflegt. Tel. 05245/922454

Kinder-Bollerwagen, sehr gut erhalten,

kann zerlegt werden, zu verkaufen

30 €. Tel. 05245/2945

Jugend-Fahrrad-Conway, blau,

3-Gang, Rücktrittbremse, 26er Reifen,

zu verkaufen, 45 €. Tel. 05245/2945

Miele Waschmaschine, 1400 U/

min. 299 €; Trockner 249 €; Ceranfeld

autark 149 €. Geräte geprüft und absolut

o.k. aus Haushaltsauflösung zu

verkaufen. Tel. 0157/76431161

Moderner Glascoutchtisch LBH

90 x 90 x 42,5 cm mit verchromten

Füßen u. zwei schwenkbaren Glasplatten

unterhalb d. Tischplatte, je

45 x 45 cm, VB 250 €, NP 600 €. Tel.

0170/8060779

Gut erhaltene Nolte-Küche, gebraucht,

1/2 Jahr alt, Fronten altweiß,

Korpus cherry, inkl. Herd mit

Ceranfeld, Dunstabzugshaube, Kühlschrank

und weiterem Zubehör, VHB.

Tel. 05245/920999 ab 20.30 Uhr

40

Brautkleid champagner, mit Tuch

und Handtasche, VB 450 €. Tel.

0173/5726570

Berg Kettcar Black & Red AF mit 2.

Sitz, BJ 2007, guter Zustand, 300 €.

Tel. 05245/18187

Lattenrost 140 x 200 cm, Kopfteil

verstellbar, guter Zustand für 20 €

zur Selbstabholung zu verkaufen. Tel.

05245/7269

Alte Taschenschreibmaschine,

Adler und alte Musiktruhe mit Plattenspieler

Philips ca. 60 J. zu verkaufen.

Tel. 05245/3922 bitte auf AB

sprechen

Disselkamp Schlafzimmer Erle, Mod.

Caprice, 6-trg. Schrank, Doppelbett,

200 x 100 cm mit Konsolen + Sideboard,

Preis VB. Tel. 0170/8060779

28er Damenrad, silber, Fa. Cambridge,

7-Gang, zu verkaufen. Tel.

0160/7477397

Dachbodentreppe zum Klappen

günstig zu verk. Tel. 0160/7477397

2 Top Konzertkarten zum Originalpreis

zu verkaufen. Ich + Ich in

Halle / Gerry Weber, 1. Kategorie, Sa

2.7.2011. Tel. 05245/5855 ab 15 Uhr

Piaggio Zip Roller in gelb zu verkaufen.

2700 km gelaufen, Top Zustand,

850 € Tel. 05245/3833

Gartenmöbel weiß, alt aus Holz (1

Tisch, 1 Bank, 2 Stühle) für eine Kiste

Bier abzugeben. Tel. 0151/51957181

Gastausstellung – Retrospektive

Æ (hc) Johannes Sasse mit Öl- und

Aquarellmalerei. Am Freitag, dem

8. April wird eine Retrospektive des

2009 verstorbenen Haller Malers Johannes

Sasse im Haus Samson, der

Galerie der Gruppe 13, eröffnet. Johannes

Sasse, Jahrgang 1932, war

Autodidakt, der seine malerischen

Anregungen durch in der Kunstszene

namhafte Mentoren erhielt

und den seine Liebe zur Malerei sein

Leben lang begleitete. Der Künstler

malte seine Bilder überwiegend in

freier Natur, wo ihn besonders Küstenlandschaften

inspirierten. Hinzu

kamen Zeit seines Lebens Studienaufenthalte

in Südtirol, Andalusien,

der Provence und in der Schweiz, auf

denen er das Sichtbare räumlich und

farbig in seinen Werken festhielt

und, „im Erlebnis des Gestaltens“

Gegenständliches zum Ausdruck

brachte. Neben seinen Werken im

Freien entstanden weitere Arbeiten

im Atelier, insbesondere Abstraktionen

und monochrome Aquarelle.

Seine monochromen Aquarelle, die

der Künstler ganz besonders liebte,

haben keine thematischen Vorgaben

und sind geprägt durch einen längeren

Arbeitsprozess, in dem durch

übereinander aufgetragene graue

Farbschichten in unterschiedlicher

Pigmentdichte eine transparente

und räumliche Aussage entsteht. Zu

sehen sind seine Bilder vom 8. April

an im Haus Samson in Clarholz, An

der dicken Linde 3. Die Mitglieder

der Gruppe 13 laden alle Kunstfreunde

herzlich zu dieser Ausstellung

ein!

Eröffnung am Freitag, 8. April

2011 um 20.00 Uhr Musikalische

Gestaltung: Jesse und John Hicks,

Saxophon.

Öffnungszeiten: Mi., Sa. und So. von

15.00 bis 18.00 Uhr. www.kunstverein-gruppe13.de

Œ

Aquarium 40 x 40 x 100 cm, 30 €.

Tel. 05245/920520

Neuwertige Schützenjacke Gr. 56

mit Hut Gr. 58 und Krawatte (2 x getragen)

zu verkaufen, VHB 120 €. Tel.

0176/56228668

Elektrisches Lattenrost 1,00 x 2,00

m, neuw.; Senioren-Mobil höchst

Geschw. 15 km/h mit neuer Batterie

u. Abdeckplane, Preise VHB. Tel.

05245/6540 od. 0174/4007560

26er Mädchenfahrrad, 7-Gang, 40

€; Cityroller 10 €; Inlineskates Größe

40, blau, 5 €. Tel. 05245/6571

Kinderartikel

Baby Born, My little Baby Born,

Kleidg. + Badewanne für Bab.B., My

Model Schminkpuppe, Kinderroller,

zu verk. Tel. 05245/7809

Tischkicker auf 4 Beinen für 15 € zu

verkaufen. Tel. 0160/7477397

24er Jungenfahrrad, schwarz/gelb,

3-Gang, „neuwertig“, Fa. Columbus,

Modell Yak. Tel. 0160/7477397

Springlehrgang RV Clarholz-Lette e.V.

Æ (hc) Pünktlich zu Beginn der diesjährigen

Turniersaison absolvierten

die Turnierreiter und –Reiterinnen

des Reit- und Fahrvereins Clarholz-

Lette einen Springlehrgang bei der

bekannten Springreiterin Marion Ostmeyer.

Dieses Training fand an zwei

Wochenenden im Januar und Februar

Verkaufe Hochbett und Lattenrost,

Kiefer-massiv, gelaugt und geölt;

Schreibtisch (Moll) Buche/blau; Holzwippe

(Ergoliege) und Auflage Ikea;

Stillkissen; alte Schulbank + 2 Stühle;

Autositz Maxy-Cosi Rodi, dunkelblau,

VB. Tel. 0177/7124116

Verkaufe 24er Jungenfahrrad,

schwarz/orange, Gangschaltung,

Preis VB. Tel. 02586/7205

Hochsitz aus Holz mit Rutsche u.

Sandkasten; Trampolin klein; Puppenwagen,

-bett u. -schrank; Spiele;

Bücher. Tel. 05245/180373

Kinderwagen Teutonia Mistral,

schw./rot, Alu (leicht), Fußsack, Umbaumöglichkeit

zum Sportwagen, VB

220 €. Tel. 0160/96772009

20er Jungenrad, silber/blau, 3-Gang,

zu verkaufen. Tel. 0160/7477397

26er Mädchenfahrrad, silber, Nabendynamo;

Playmobil Reiterhof u.

Zoo; Einrad; Scooter, zu verk. Preis

VHB. Tel. 05245/4512

Urlaub

Türkei-Antalya: Ferienwohnung für

5 Pers., 140 m 2, 4 Zimmer, 2 Bäder,

großer Balkon, Pool, Termine für Ostern

frei. Tel. 0152/09880024

Urlaub 2011: Komfortables Ferienhaus

auf Fehmarn für 2 - 6 Pers., 2

Bäder, 3 Schlafz., SAT, Spülm. Tel.

05245/2526 www.nachFehmarn.de

statt. Mit Ruhe und Einfühlungsvermögen

nahm sich die selbst hoch erfolgreiche

Turniersportlerin viel Zeit

für jedes Teilnehmerpaar und gab

ihnen wertvolle Tipps für die weitere

Trainingsarbeit. Alle waren begeistert

und gehen nun gut vorbereitet in die

kommende Turniersaison. Œ

h.v.l.: Ina Rosenblatt auf Naomi, Annika Mainka auf Askari, Lara Schlösser auf

Othello, Marvin Schlösser auf Golden Girl, Katharina Bombeck auf Fanjola, Jana

Fahlenbreder auf Paula; v: Marion Ostmeyer


Waren (Müritz): Komf. Ferienwohnungen

direkt am Kölpinsee, 2

- 4 Pers. mit Balkon/Terrasse, Restaurant.

Tel. 05245/3214 www.haus-amkoelpinsee.de

FeWo zwischen Wolfsburg und

Salzwedel für 4 Pers. zu verm. siehe

www.FeWo-Direkt/Altmark/Apenburg

oder Tel. 05245/3903

Immobilien

Paar – beide im sozialen Bereich

tätig – mit kl. Hund, sucht schöne

Wohnung auf dem Land längerfristig

zu mieten evtl. auch zu Kaufen. Tel.

0151/40356470

Herzebrock Putzwall, 3 ZKB, Balkon,

EBK, zum Kauf oder mieten,

68 qm, ab 1.6. zu vermieten. Tel.

05245/920273 oder 0151/56381343

Schöne Wohnung in Herzebrock-

Ortsmitte, 70 qm, 2. OG, Balkon, an

1 – 2 Personen zu vermieten. Frei ab

1.5.11. Tel. 05245/18668

Clarholz, schöne, geräumige Etagenwohnung,

110 qm, 4 ZKBB, Gäste-WC

mit Kellerraum und Garage, zum 1.8.

zu vermieten. Tel. 05245/70223

Herzebrock City-Nähe, 2 ZKB, 52

qm, Parterre, ab 1.6. frei. Kaltmiete

250 € + NK Chiffre: 2011-04-01

Unterricht

Schülerin, 9. Klasse, sucht Nachhilfe

für die Fächer Mathe, Deutsch und

Englisch. Tel. 05245/858017

Erteile Klavierunterricht für Kinder

und Erwachsene in Herzebrock. Tel.

0160/5530288

Gitarrenkurs 50+ Gitarrenunterricht

für Leute ab 50 Jahren im Musikcentrum,

ab 12.4. Grundlagen des

Gitarrenspiels werden hier leicht mit

viel Spaß in kleinen Gruppen erlernt.

Instrumente können gemietet werden.

Anmeldung: Tel. 05242/931993

Lehrer erteilt Nachhilfe in allen Fächern.

Chiffre: 2011-04-02

Verschiedenes

Sportsline Trimmrad Aldi 12/2010,

Neupr. 279 €, Modus Herzfr., Körperfettmess-Funktion,BMI-Messergebniss

mit mvm. ausgestattet, nicht

benutzt, sofort preisg. zu verkaufen.

Tel. 0170/9980242

Eichenbank ca. 4 m lang für Draußen

zu verkaufen. Tel. 0160/7477397

KLEINANZEIGEN – DIE GELEGENHEIT

Verleihen Sie dem Glück Flügel!

Lasse weiße Tauben auf Hochzeiten

fliegen. Tel. 0173/8289404

Kuhre-Dienstleistungen. Übernehme

für Sie Gartenpflege, Kanalarbeiten

und sämtliche Hausmeisterdienste.

Tel. 0157/75320573 od.

05245/924239

Suche nette, gleichgesinnte Frauen

(25 bis 32) für Mädels- und Spieleabende,

zum Ausgehen, Tanzen, Cocktails

trinken oder einfach nur zum

Quatschen. Tel. 0177/4338770

Plakate und Fotogroßdruck von

Ihren Daten, schnell und preiswert.

Foto Zeidler. Tel. 05242/8822

Weiße Hochzeitstauben – Ein unvergessliches

Erlebnis! Thimm. Tel.

05245/924992

Schminkkurse – ich komme auch

für Teeniegeburtstage! Visagistin C.

Wedler. Tel. 05242/48083

Jobangebot

Rentner für Grundstückspflege im

Industriegebiet Herzebrock (400 €

Basis) gesucht. Tel. 0151/15281132

Für die Spargelsaison (April – Juni)

suchen wir freundliche u. motivierende

Person für den Verkauf im

Hofladen (nachmittags). Spargelhof

Kuhre. Tel. 05245/3590 oder frische@hof-kuhre.de

Für einen Samstagsmarkt (April

– Juni) suchen wir freundliche und

motivierende Person mit Anhängerführerschein.

Spargelhof Kuhre.

Tel. 052456/3590 oder frische@hofkuhre.de

Suche

Suche Verstärker, Boxen, Radios,

Plattenspieler, Tonbandgeräte, usw.

Tel. 05245/9201212

Aus dem Hause

made by

Küchen - Möbelmanufaktur

Entdecken Sie Ihre

Küche neu.

Mit aktuellen

Küchenfronten

Hochglanz/Matt/Echtholz

Arbeitsflächen

Kunststoff/Granit/Corian

Sockelblenden

Rückwandfläche

Kunststoff/Granit/Glas

Schubladen

mit Selbsteinzug/Dämpfer

Griffelemente

Beleuchtungssysteme

Zusätzliche Vorratsauszüge

Sämtliche Ersatzteile

für vorhandene Küchen

Energiesparende E-Geräte

Eigener Kundendienst,

auch für E-Geräte

Monatsangebot

April

Wir schenken Ihnen

eine Brausearmatur,

beim Kauf einer Markenspülmaschine:

Miele - Siemens - Neff

*

Fordern Sie den

Beratungsgutschein an.

Birkenvenn 4

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel.: 05245 5633

info@fresa.de

www.fresa.de

* Gilt nur für das

Renovierungsprogramm.


Ein guter Berater kann

Sie hören, Ihnen zuhören

und genau hinhören.

Unsere nehmen sich auch

die Zeit dafür.

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Herausgeber:

Gewerbeverein

Herzebrock-Clarholz

33442 Herzebrock-Clarholz

Für private Kleinanzeigen

bitte den Coupon ausfüllen!

Kleinanzeigen / Verteilung:

Sonja Oehle,

Büro Dreismann

Le Chambon Straße 10

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 83 04 11

Telefax 0 52 45 / 83 04 90

9.00 – 12.00 Uhr

Klick dich rein:

Wir machen den Weg frei.

Der VR-Finanzplan ist das Herz unserer Beratung, die Sie mit Ihren ganz eigenen Wünschen

und Zielen in den Mittelpunkt stellt. So � nden wir gemeinsam für Sie in jeder Lebenslage und

für jedes Bedürfnis die richtige � nanzielle Lösung. Sprechen Sie mit Ihrem Berater.

Redaktion-Online:

e-mail: mug@brilldesign.de

Redakteure:

woe Michael Wöstheinrich

hor Judith Horch

söb Vera Söbke

uis Ursula Isernhinke-Spanner

rb Reyna Baum

Redakteurbesuche:

Terminvereinbarung

durch Sonja Oehle,

Büro Dreismann

(weitere Angaben siehe links)

www.markt-und-gemeinde.de

Redaktions- und Anzeigenschluss

für die nächste Ausgabe:

6. April 2011

Anzeigenleitung

für Herzebrock:

Brill Design GmbH

Gildestraße 12

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 40 24

Telefax 0 52 45 / 1 81 14

e-mail: mug@brilldesign.de

Anzeigenleitung

für Clarholz, Lette und Beelen:

Peter Inselmann

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 24 16

Telefax 0 52 45 / 15 71

Hier finden Sie die letzten Ausgaben der Markt und Gemeinde, Firmenportraits

sowie Formulare und Infos zu Kleinanzeigen, Terminen, Anzeigenpreisen etc.

Volksbank

Jetzt

beraten

lassen!

MuG Mai 2011 erscheint am:

20. April 2011

Druck:

Heinrich Eusterhus

Buch&OffsetDruck GmbH

Dieselstraße 26

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 84 16-0

Druckauflage: 11.400 Exemplare

Die in diesem Periodikum enthaltenen Beiträge

und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.

Die der Redaktion zugesandten Beiträge

können unter Umständen gekürzt werden, wenn

es der redaktionellen Vielfalt dient. Alle persönlich

gekennzeichneten Artikel der nicht zur

Redaktion gehörenden Mitarbeiter, geben nicht

unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine