Ausgabe 21 - Dez. 13 - Pichling

linz.sued.at

Ausgabe 21 - Dez. 13 - Pichling

Abrüster der Militärmusik in EbelsbergAm sogenannten „Eder-Eck“.Neues Buch erschienen:Das ist pure Zeitgeschichte!Pure Linzer Zeitgeschichte auf 248 großformatigenSeiten zeigt das soeben im Lentia-Verlagerschienene Buch „Die Stadt im Aufbruch. Vonden 50ern in die 70er-Jahre“. Über 450 brillanteBilder lassen dabei eine Zeit wieder aufleben,die vielen noch in Erinnerung sein wird.Eine Zeit, in der sich Linz allmählich von denNachwirkungen des Krieges erholte, moderneWohnsiedlungen in der typischen Schüttbauweiseanstelle von Barackenlagern entstanden,ganze Stadtviertel ihr Gesicht verändertenund vieles abgebrochen und dem aufkommendenAutoverkehr untergeordnet wurde. Esentstanden die Autobahn und der Römerbergtunnel.Kaufhäuser wie Kraus&Schober, Donauoder GÖC - später das Passage - wurdenzum Zeichen eines wachsenden Wohlstandes.Eine Zeit, in der sich das kulturelle Leben neuentfaltete, die Jugend dem „American Way ofLife“ und der neu gewonnenen Freiheit frönte.Glockenhosen, kurze Röcke und lange Haarewurden modern und zum Ausdruck von Rebellion.Plötzlich konnte Politik kritisch hinterfragtwerden. Demonstrationen waren auch inLinz keine Seltenheit mehr.Alltagsszenen wecken ErinnerungenJedes einzelne aufwendig restaurierte Bilderzählt seine eigene Geschichte. Es sind Momentaufnahmenaus dem Linzer Alltag undgerade deshalb so wertvoll. „Viele werden sichin den großartigen Fotos selbst wiederfinden.Seien es der Motorroller, der in den Fünfzigerjahrenals Statussymbol galt, oder die knorrigenGarnituren der Straßenbahn, mit denenman in die Schule gefahren ist. Oder die großenEreignisse, bei denen ganz Linz auf denBeinen war – etwa das Begräbnis des BürgermeistersEdmund Aigner“, sagt HerausgeberManfred Carrington. Sein Ziel ist, ein möglichstbreites Publikum für Stadtgeschichte zubegeistern. Dafür hat sich der leidenschaftlicheHeimatforscher aus Ebelsberg die Lattehoch gelegt: Hervorragende Bildqualität, einezeitgemäße Gestaltung sowie eine detaillierteStadtchronik lassen Geschichte zum einzigartigenErlebnis werden – für die, die die Zeitselbst erlebt haben und für jene, die wissenmöchten, wie sich die Stadt entwickelt hat.Gerade zu Weihnachten ein Muss für interessierteLinzerinnen und Linzer!Unfall an der Kreuzung Wiener Straße / Salzburger StraßeEin ausgedienter Wagen der Linie M amSpielplatz in der Kopernikusstraße


Linz-Süd21. AusgabeDezember 2013Der Hauptplatzals ParkplatzEinfache Spielgeräte im VolksgartenLeidenschaftlicheGeschichtsforschungInterview mit Manfred Carrington, Geschäftsführer Lentia-VerlagDu betreibst seit 1996sehr erfolgreich die WerbeagenturHerkules Artworkund hast 2009 denLentia-Verlag gegründet.Wie kommt das?2007 habe ich mit meinemKollegen AndreasReiter das ortsgeschichtlicheStandardwerk „DerSüden von Linz“ herausgegeben.Seither hat unsdie Geschichte nicht mehr losgelassen.Immer wieder Neues zu entdecken undZusammenhänge herauszufinden – dasist wie Detektivarbeit, die süchtig macht.Die Forschung ist zur Leidenschaft geworden.Ich sehe es überdies als Auftrag,wertvolle Fotos aufzubereiten, sieeinem großen Publikum zu zeigen undsie so für die Zukunft zu bewahren, anstattsie in einem Archiv verstauben zulassen.Wie kann man sich die Entstehung einesBuches vorstellen?Am Anfang steht immer die Suche nachden besten Bildern. Dabei sind wir aufdie Mithilfe von vielen Menschen angewiesen,die uns ihr Material zur Verfügungstellen. Es ist öfter unglaublich,welche Schätze im Verborgenen, z.B.auf Dachböden schlummern. Es ist auchschon vorgekommen, dass ich wertvolleFotos noch im letzten Augenblick vor derVernichtung retten konnte. Anschließendwerden die Bilder mit viel Liebe zum Detailrestauriert. Pro Bild kann das bis zueinem Tag dauern! Zeitgleich wird derhistorische Zusammenhang recherchiertund nach ergänzenden Quellen gesucht.Es ist meist nicht einfach, sowohl Zeitals auch Ort zu bestimmen. Oft mussman sich an unscheinbaren Kleinigkeiten,etwa Fassadendetails, orientieren.Letztlich entsteht der beschreibendeText. Der Entstehungsprozess dauertrund ein Jahr.Was ist der Antrieb, sich diese Arbeitanzutun?Ich betone immer wieder, dass es vielmit Idealismus und Faszination zu tunhat. Der schönste Lohn ist immer dann,wenn Leute unsere Bücher durchblättern,plötzlich etwa den Vater oder Großvaterauf einem Bild erkennen und dannbeinahe unter Tränen der Rührung von„Anno Dazumal“ erzählen.Erscheinen im Lentia-Verlag nur Werkeaus der eigenen Feder?Großteils, aber nicht nur. Ebenso bietenwir Firmen und Vereinen die Möglichkeit,von unserem Know-How zu profitieren.Wir unterstützen bei der Herausgabevon Jubiläums- oder Festschriften. Dabeiliegen die Vorteile auf der Hand: Wirverfügen über die fachlichen und technischenVoraussetzungen, alle Leistungenvon der Konzeption bis zum Endproduktaus einer Hand zu erbringen.Über 450 faszinierende Bilder auf248 Seiten im Format 29x26cm um 39, 90Nutzen Sie unsere Weihnachtsaktion - GRATIS-Zustellung bei telefonischer Bestellung unter0732/ 32 05 85 im Stadtgebiet von Linz.Straßenkehrer in UrfahrBlättern Sie auf www.Lentia.at durch das neue Buch >>>


25-jähriger Bestand derSchuppenkiller Ebelsberg„Schuppenkiller“ – das hat nichts mit einem besonderseffizienten Haarshampoo, sondern miteinem geselligen Ebelsberger Fischerverein zutun, der heuer sein 25. Bestandsjubiläum feiert.„Wir sind ein lustiger Haufen und unternehmenviel gemeinsam, denn die Gemeinschaft stehtimmer im Mittelpunkt“, sagt Harry Mitgutsch, derseit 2009 das Amt des Präsidenten bekleidet.10 Mitglieder zählen die Schuppenkiller im Jubiläumsjahr.Mit von der Partie sind immer aucheinige Freunde des Clubs.Das jährliche Programm ist abwechslungsreich.Neben der Ausübung ihres Sports, wo auchMeisterschaften ausgetragen werden, organisierendie Petrijünger beispielsweise Fischerreisennach Ungarn, Kärnten, Steiermark oder nach Niederösterreich.Dabei werden immer wieder kapitaleFänge auf die Schuppen gelegt. Aufgrunddes notorisch großen Erfolgs wurde jedoch schonvor 15 Jahren mit der Buchführung aufgehört, wieman einer schönen Festschrift entnimmt, die dieSchuppenkiller Fredi Steiner und Norbert Dregeranlässlich ihres „Clubgeburtstages“ zusammengestellthaben.Goldener Mostkrug 2013Unser langjähriges Mitglied Frau Josefine Neuwirt wurde beim Erntedankfestder Pfarre Ebelsberg für ihr besonderes soziales Engagement mit dem GoldenenMostkrug ausgezeichnet.Josefine Neuwirt war unter anderem seit 1980 in der Pfarre Ebelsberg engagiertund im Pfarrgemeinderat vertreten. Besuche von Alten und Kranken lagen ihr amHerzen. Zwischen 1985 und 1996 übte die mittlerweile pensionierte Biobäuerindas Amt der Ortsbäuerin aus. Seit 2000 ist Frau Neuwirt Mitglied im Seniorenbundtätig und ist dort Sprengelbetreuerin.


Linz-Süd21. AusgabeDezember 2013Weihnachtskonzertmit Jessie AnnText: W. Raab Bilder: OKIPS, Reinhard WinklerJessie Ann, wie würdest du deine Musikbeschreiben?Meine Musik schenkt mir und denjenigen,die zuhören Freude, Heiterkeit, Mut, Trost,Offenheit, Erinnerungen und vieles mehr. Ichsinge vor allem populäre Musik – Lieder undMelodien, die viele Menschen ansprechen,Lieder, die schon unsere Großeltern gesungenoder uns vielleicht sogar vorgesungenhaben.Was bedeutet Weihnachten für dich?Weihnachten ist ein derart komplettes Fest,das wie kein anderes die Herzen öffnet undwir nicht nur an uns, sondern auch an jenedenken, die wir längst vergessen hatten; andie, die alleine sind oder leiden. Weihnachtenmacht unsere Herzen großzügig.Ich mag diese Zeit, weil die meisten Menschenein Lächeln im Gesicht tragen, dieStraßen sind dekoriert und es herrscht Feststimmung.Wir wünschen uns gegenseitigFreude: Freude, weil Weihnachten ist.Auf den Straßen werden fröhliche und besinnlicheLieder gespielt, und ganz besondersmag ich die Figur von Santa Klaus, weiler so dick ist. Das wirkt auf mich großzügig.Je dicker desto besser! Dazu sein tiefesfröhliches Lachen: Ho ho ho ho ho!Ich mache ihn oft nach und das macht michglücklich. Außerdem: sein Gewand gefälltmir, weil es rot ist, meine Lieblingsfarbe.Ho ho ho ho! Ich wünschte manchmal, eswäre das ganze Jahr Weihnachten.Was erwartet das Publikum bei deinemKonzert in der solarCity?Freude. Ich nehme die Menschen mit aufeine Kreuzfahrt. Ja gerade jetzt, wo es inEuropa kalt ist, fahren wir mit einem Riesenschiffin die Karibik. Über Brasilien, durchden Panamakanal, dann weiter nach Keniaund Südafrika.Wir werden auch den majestätischen Kondorin Peru beobachten können, der eineFlügelspannweite von drei Meter zwanzighat, und in Hawaii sind wir zu einer Hochzeiteingeladen.Eine Reise um die Welt und das mit demFinger auf der Gitarre.... das hat den Vorteil,dass es am schnellsten geht und es kostetfast nix. Außerdem: soviel ist sicher, Reisentut immer gut und das wichtigste Reisegepäckist ein fröhliches Herz.Mitspielen und gewinnen!WeihnachtskonzertDonnerstag, 12. DezemberJessie Ann hat sich für das heurige Weihnachtskonzertin der solarCity wieder einigetolle Überraschungen einfallen lassen.Ein bunt gemischtes Programm mitvielen fröhlichen aber auch besinnlichenLiedern für die Vorweihnachtszeit, undnatürlich der Charme und Witz von JessieAnn sorgen wieder für einen tollen Abend.Einlass: 19.00 UhrBeginn: 19.30 UhrVVK: 18,- / AK: 20,-Vorverkaufskarten bei Raika Ebelsbergund Hillerstrasse, Kirchenwirt Pichling,Trafik Höller-Prantner am Lunaplatz in dersolarCity und unter www.okips.at bzw.per Mail an kultur @okips.at.Gewinnen Sie 3 x 2 Eintrittskarten für dasWeihnachtskonzert.Schreiben Sie einfachein Mail mit dem Betreff „Jessie-Ann“ aninfo@linz-sued.at. Teilnahmeschluss: 07.12.OKIPS-Kulturtage 2013OKIPS-Kulturtage 2013


heute: Cowboy-Museum1953Preiswerte Gründein PoschText: Andreas Reiter Bild: Lentia-VerlagTraundorfer Str.StieglitzwegNur ein Jahr nachdem der Poschmairhof (Pfeil)verkauft worden war, wurden große Teile desGebäudes vom Hochwasser 1954 zerstört. DieAufnahme zeigt die auf den Gründen entstandeneSiedlung im Jahr 1956.Kürzlich bin ich beim Durchblättern alter Zeitungenauf eine ganz interessante Annoncegestoßen: Vor genau sechzig Jahren wurdenpreiswerte Baugründe in Posch angepriesen.Der Poschmairhof stand samt seiner zugehörigenGründe zum Verkauf. „Die Parzellen liegennur fünf Minuten von der Bahnstation Pichlingund fünf Minuten von dem Strandbad PichlingerSee entfernt. (...) Auf den Grundstücken istdas Brunnenwasser in sechs Meter Tiefe zuerreichen. Auf der Oberschichte der Parzellenliegt viel Erdreich zum Anlegen von Obst- undGemüsegärten und 50 bis 60 Zentimeter tieferbefindet sich sehr schönes Sand- und Schottermaterial,das ja für die Siedler zum Bauenunentbehrlich ist.“Schlagende Argumente vor sechzig Jahren –„Wohnen am See“ also, mit den Rohstoffenzum Bauen auf der eigenen Parzelle und derAussicht, irgendwann einmal einen schönenSelbstversorgergarten anlegen zu können.Auch für den einen oder anderen Hasenstallsollte der Grund groß genug sein. Davon trennteallerdings der mühselige Hausbau. Der Aushubder Baugrube wurde freilich mit Schaufel undhölzerner Schubkarre bestritten. Ohne maschinelleUnterstützung. Baumaterial war schwerzu bekommen. Hingegen fand man noch allerleiKriegsschrott, der zur Bewehrung desBetons dienen konnte. Oder zur Anfertigungvon Werkzeug. Ich kann mich noch gut an dieMörtelschöpfkelle meines Großvaters erinnern,die aus einem deutschen Stahlhelm bestand.Ganz zu schweigen von jener Mischmaschine,die Opa aus Überresten der Flak fertigte (unddie mir noch immer gute Dienste erweist).Die Gründe des Poschmair waren bald verkauft– sie waren ja auch billig. Um ein durchschnittlichesMonatsgehalt von 1.250 Schilling konnteman sich 1953 ganze 125 m 2 Grund in Poschleisten. Und heute? Ein hoher Grundwasserspiegelund ein schottriger Boden sind längstkeine Verkaufsargumente mehr. Im Gegenteil!Und dennoch wollen sich immer mehr Menschenhier ansiedeln. Heute zählen Zentralität,Infrastruktur, Verkehrsanbindung und Erholungswert.In der Stadt und doch am Land zusein – diese Vorteile werden so hoch bewertet,dass sich heute um ein Monatsgehalt beileibekeine 125 m 2 Grund mehr ausgehen. Vielleichtein Zehntel davon, wenn man Glück hat.Förderung für Familien & SinglesBauBeginn BereitS erFolgt: Pichling ii - rathFeldStraSSeAufgrund der großen Nachfrage im laufenden Bauprojekt Pichling I (nurnoch 2 Penthäuser frei!) startet die Firma Lewog mit dem Verkauf vomneuen Bauvorhaben Pichling II - Rathfeldstrasse: Geförderte Eigentumswohnungen,Penthäuser und Reihenhäuser.Im Grünen zu wohnen ist für viele ein Traum. Ein gefördertes Bauprojekt derLEWOG lässt diesen wahr werden. Es werden 2 Raum-, 3 Raum-, 4 Raumwohnungen,Penthäuser und Reihenhäuser in direkter Nähe zum Pichlinger Seeerrichtet.Beste Infrastruktur: Schule, Einkaufsmöglichkeiten, Gasthäuser, Heurige, Bus -alles fußläufig erreichbar. Rad-, Joggingwege und die unmittelbare Nähe zum NaherholungsgebietPichlingersee wird auch Sie begeistern.24 geförderte Eigentumswohnungen und Penthäuser werden mit 58 m 2bis 97 m 2 Wohnfläche angeboten. Im Erdgeschoss mit Eigengärten, im1. Obergeschoss mit bis zu 47 m 2 großen Balkonen, das Highlight sind Penthäusermit Dachterrassen. Zwei Tiefgaragenplätze, große Kellerabteile und Liftsind ebenso im Fixpreis enthalten, wie die bekannte Lewog-Topausstattung. Fürdie großzügigen allgemeinen Freiflächen wurde eine spezielle Gartengestaltungin Auftrag gegeben.12 Reihenhäuser mit Doppelcarport und ca. 95 m² Wfl sind voll unterkellertund werden schlüsselfertig angeboten. Niedrigstenergie, ziegelmassiv, unddie kontrollierte Wohnraumlüftung werden sich positiv auf Ihre Betriebskostenauswirken.HWB < 30 kWh/m²aMehr Infos im Verkaufsbüro: Am Südgarten 1 • 4060 Leonding • Tel.: 0810 / 20 20 10 • www.lewog.atLewog_Inserat_Pichling_1_Pichling_2_Urfahr_Linz_Sued_205x110mm_211113.indd 1 21.11.13 16:11


Linz-Süd21. AusgabeDezember 2013„Sicheres Ebelsberg“Eine InfoveranstaltungBild: Stadt LinzHerbstübung der FeuerwehrenEbelsberg und PichlingEine groß angelegte Übung der FeuerwehrenEbelsberg und Pichling fandin Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehrund dem Roten Kreuz in denTraunauen statt. Für Aufsehen wird derHubschrauber des BMI gesorgt haben,der in der Waldbrandbekämpfung mitLöschbehälter eingesetzt war.Am 28. Oktober fand im Volkshaus Ebelsbergein Infoabend zum Thema Sicherheit imStadtteil statt. Chefinspektor Norbert Lummerstorfervon der Polizeiinspektion solarCity,Chefinspektor Manfred Hirnschrodt, Leiter derKriminalitätsprävention in Linz und SicherheitsstadtratDetlef Wimmer standen dabeiRede und Antwort.Kriminalitätsstatistik 2012Im Jahr 2012 wurden in Ebelsberg 769 Delikteangezeigt. Im Vergleich zum vorangegangenenJahr 2011 blieb die Zahl der Anzeigenwegen Sachbeschädigung fast konstant,Einbrüche sind sogar zurückgegangen. LautChefinspektor Lummerstorfer wirken hier dieverstärkten Fahrzeug- und Personenkontrollen,die zeitgleich an verschiedenen Punktenim Stadtteil durchgeführt werden. Hingegenhaben Diebstahl und Körperverletzungsdeliktemassiv zugenommen.Als Brennpunkte nannte Lummerstorfer denBereich Hartheimerstraße / Edmund-Aigner-Straße. Dort sei es beispielsweise nur zweiTage vor der Infoveranstaltung zu einer Reihevon Vandalenakten gekommen, bei denenMüllcontainer angezündet und Fahrzeuge beschädigtworden waren.Auch beim Skaterpark am Schiltenberg kämees immer wieder zu Problemen mit Jugendlichen,die aber größtenteils nicht aus Ebelsbergselbst, sondern aus anderen Stadtteilenund Gemeinden kämen.Die Aufklärungsquote lag 2012 in Ebelsbergbei 31,34 Prozent.Beratung zum Thema Einbruchsprävention:Stadtpolizeikommando Linz Kriminalprävention,Manfred Hirnschrodt, Tel. 059133-45-3404 oder DW 34204020 LINZ, Nietzschestraße 33HOTLINE: 059133 45 3404Schenken Sie Gesundheit!WeihnachtsgutscheineLYMPHDRAINAGEDiese Methode wird bei allen Arten von Wasseransammlungenund Ödemen angewendet. Sie ist empfehlenswertnach Operationen zur schnelleren Abheilung,bei Sportverletzungen und vor allen Dingen beiKrampfadern. Lymphdrainage ist eine herrlichentspannende Behandlung und wirkt lösend imKopf und Nackenbereich.CRANIOSACRAL-THERAPIELeichte Zug- und Drucktechniken am Bindegewebe bzw. an den knöchernenStrukturen ermöglichen eine Entspannung auf körperlicher, emotionaler und energetischerEbene. Behandelt und unterstüzt werden beispielsweise: Rehabilitationnach Krankheit und Unfällen, chronische Schmerzzustände, Kopfschmerzen, Tinnitus,orthopädische Probleme, kieferorthopädische Probleme,Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden, stressbedingteBeschwerden, Schleudertrauma, Asthma, uvm.FUSSREFLEXZONEN-MASSAGEMit speziellen Fingerdrucktechniken werden diese Punkte massiert und damit derStoffwechsel angeregt. Hilfreich ist die Reflexzonenmassage bei Schlafstörungen,Gelenks- und Wirbelsäulenproblemen, Migräne und Verdauungsstörungen.Informieren Sie sich - ich berate Sie gerne!Martina Maier, Biberweg 28, 4030 Linz/PichlingTel. 0676/7355809, office@martina-maier.at, www.martina-maier.atFUSSPFLEGESchmerzende Füße, Hühneraugen, eingewachseneNägel, Pilzerkrankungen, trockene Hautund Hautrisse, Druckstellen - all das sind Gründeum zur Fußpflege zu gehen und weil‘s einfach gut tut.Tel. 0676/735580910% Rabattauf Ihre BehandlungGültig vom 7.1.2014 - 28.2.2014Vereinbaren Sie einen Termin undbringen Sie den Gutschein mit.


Wambach durchStadtteilbus erschlossenAm 21. Oktober war der Tag der Jungfernfahrtfür die neue Buslinie 106 der Linz AG,die für die Bewohner der Wambachsiedlungenentscheidende Erleichterungen bringt.Die langen Bemühungen der Pensionistenverbands-VorsitzendenGR Erich Kaiser unddessen Stellvertreter Franz Kogler habenFrüchte getragen. Mit dem „Eröffnungs-Bus“kamen wichtige Helfer für diese Linie: VizebürgermeisterLuger, Verkehrsstadträtin Hörzing,Linz AG-Direktor Haider und Herr Waldhör.Schon am ersten Tag der Inbetriebnahmedieser Linie waren die Busse am Morgen mitSchulkindern randvoll. Aber auch die älterenMenschen dieser Region freuen sich riesig,sind sie doch jetzt unabhängig von ihren Kindernoder anderen Helfern beim Einkaufenoder anderen Erledigungen.Der Pensionistenverband Ebelsberg-Pichlinghat ein reichhaltiges Angebot für alle jungen,junggebliebenen, aber auch älteren PensionistInnen.Unser Angebot reicht von Wanderungen(auch Kurzwanderungen), Radfahrenim Sommer, Turnen, Wirbelsäulengymnastik,Kegeln, Stockschießen, Schifahren, NordicWalken bis Kartenspielen. Wir sind jedenMittwoch von 9 bis 11 Uhr in unserem Büroim Volkshaus Ebelsberg für Sie da. Auf unsererWebseite „www.pvep.at“ finden Sie alleunsere Aktivitäten bzw. Berichte dazu.Baulücke Ebelsberg:Keine BewegungNach wie vor tut sich nichts in SachenBaulücke in Ebelsberg, die derzeit alsParkplatz genutzt wird. Das Walchshofer-Arealgehört bereits der GWG Linz.Direktor Pfeil: „Wir sind derzeit noch inVerhandlungen mit dem Grundbesitzerdes Hofgebäudes. Sobald diese Entscheidunggefallen ist, werden wir einenArchitektenwettbewerb für eine Neuplanungder Liegenschaft ausschreiben. DerBaubeginn für dieses Projekt ist für 2015geplant.“Gefahrenstellen inPichling entschärfen„Wir brauchen dringend Schutzwege“ –eine nicht unberechtigte Forderung ander unübersichtlichen Kreuzung OidenerStraße / Schwaigaustraße, die auch vonvielen Kindern frequentiert wird.Wenige Meter weiter eine andere Gefahrenstelle:Der Radweg ist am Drosselwegbis zur Pichlingerstraße unterbrochen. Fürdieses Teilstück liegt die Planung bereitsvor, die Umsetzung erfolgt allerdings erst,wenn die angrenzenden Grundstücke bebautwerden.Medieninhaber, Verleger und Herausgeber: Herkules Artwork Werbeagentur, Carrington Manfred, 4030 Linz/Ebelsberg, Panholzerweg 1, Tel. 0732 /320585-0, Fax 0732 /320585-2, office@herkules-artwork.at, www.herkules-artwork.at Redaktion: Andreas Reiter, 0732/320585-14, info@linz-sued.at Auflage: 7.500 Stk. Erscheinungsweise: an 7.100 Haushalte, 4 x jährlich Blattlinie:Die Zeitung bietet Stadtteilinformationen über gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Belange im Sinne der Herausbildung einer Stadtteilidentität und der Erreichung wirtschaftlicher Zieleder lokalen Unternehmen. Trotz sorgfältiger Überprüfung erfolgen alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Haftung ausgeschlossen. Alle Rechte vorbehalten. Gerne nehmenwir Ihre Firmenpräsentation oder Ihr Inserat entgegen. Wenden Sie sich bitte an: info@Linz-sued.at oder Tel. 0732/320585-0.


Anzeige 21x10.indd 1MTBMode Tausch BörseIn Ihrem Kleiderschrank hängen Kleidungsstückedie Sie nicht mehr anziehen.Dann sind Sie bei uns richtig!Sie bringen uns Ihre Kleidungsstücke.Sie tauschen Ihre Kleidung gegen Punkte.Pro Stück bekommen Sie 1 oder mehrere Punkte( Je nach Wertigkeit der Ware )1 Punkt hat einen Wert von Euro 7.-Jetzt können Sie Ihre Punkte einlösen.Punkte können bei neuer Ware und gebrauchter Wareverwendet werden.Linz-Süd21. AusgabeDezember 2013TAUSCHEN UND GEWINNENINFO: 0664 / 33 33 819MTBimMODEDROMSo können Sie Produkte schon ab Euro 7.- kaufenLunaplatz 5, 4030, solarCityÖFFNUNGSZEITENMo.-Fr. 9:00- 19:00 UhrSa. 9:00- 14:00 UhrMode Tausch Börse24.11.2013 14:32:11 UhrWeihnachtsmarktSchloss EbelsbergDie Ebelsberger und Pichlinger Vereine ladensehr herzlich zum traditionellen Weihnachtsmarktauf Schloss Ebelsberg ein. Dasstimmungsvolle Ambiente im Schlosshof isteinzigartig! Viele Aussteller bieten Kunsthandwerkund natürlich kommt auch das leiblicheWohl nicht zu kurz.Heuer wird der Markt erstmals zweitägig abgehalten.Ebenfalls ein Novum: Der Kulturvereinhat Verkaufshütten angekauft, die denSchlosshof nun noch schöner umrahmen.ProgrammSamstag, 15. 00 – 20. 0015 .00 Uhr: Eröffnung: Schuhplattlervom Heimatverein Traun17 .00 Uhr: Auftritt der Elia-SingersSonntag, 10. 00 – 18. 0011. 00 Uhr: Musikverein Ebelsberg14. 00 Uhr: Kinderchor Musikschule Stadt Linz14. 30 Uhr: Heiliger Nikolaus kommtin das Schloss15. 00 Uhr: Kinderbuchpräsentation16. 00 Uhr: Jagdhornbläser Rohr im Kremstalfesslerbrigittehairmobilityflexible Termine – bei Ihnen zu HauseIhre MobilfrisörinTel.: 0660/34 888 44


Erster Heimlauf der neuen solarCity-Perchtengruppe „Weikerl-Seeteufel“Die Weikerl-Seeteufeln sind eine sehr jungeund dynamische Perchtengruppe, dieschon lange begeistert vom Krampusbrauchtumist. Der Wunsch, im eigenenOrt eine Krampusgruppe zu haben, führteschließlich im März 2013 zur Gründung.Termin, Bilder und besondere Highlights zufinden Sie auf Facebook „Weikerl-Seeteufeln“Bookings: weikerlseeteufeln@gmx.atDeep Space Live im AECDonnerstag, 05.12., 20.00 Uhr„Gefährlicher Himmel über Linz“Hochaufgelöste Bildwelten im Format von16 x 9 Metern treffen auf fachkundigenKommentar. Deep Space LIVE steht für aufschlussreicheUnterhaltung inmitten beeindruckenderBilder. Das Thema:Schwer getroffene Industrieanlagen, vonBomben beschädigte Gebäude und einzerstörtes Bahnnetz. Mit detaillierten Luftaufnahmender amerikanischen Luftstreitkräfteund Bildern aus der Bevölkerungöffnet der Fotograf Manfred Carringtonein tragisches Kapitel der Linzer Stadtgeschichteund dokumentiert mit diesem außergewöhnlichenBildmaterial unbekannteAspekte des Zweiten Weltkriegs.Ebelsberger Au alsLebensraum erhaltenBild: Stiftung für NaturDurch eine großzügige finanzielle Unterstützungder voestalpine konnte die Stiftungfür Natur des Naturschutzbundes OÖ nuneinen großen Teil der Traunauen bei Ebelsbergankaufen und so als urtümlichen Auenlebensraumfür zukünftige Generationensichern. „Durch den Ankauf können die hiervorkommenden Auwälder mit ihren zahlreichenseltenen Tieren und Pflanzen auchMitten in einer Großstadt auf lange Sicht erhaltenwerden“, erläutert Ing. Martin Sevcik,Vorstandsvorsitzender der Stiftung für Natur.Durch ein geplantes Renaturierungsprojektder Traun soll das angekaufte Gebiet ausnaturschutzfachlicher und wasserbaulicherSicht zudem noch verbessert werden. DieTraun soll in Zukunft diese Auwaldflächen(ca.10 ha) wieder regelmäßig überschwemmendürfen und dadurch wieder auf einemkleinen Flussabschnitt eine gewisse natürlicheDynamik erhalten.http://www.stiftungnatur.at/D. Pickering (l.) und M. CarringtonInspiriert von allemdieser Welt – Blue723Am 11. November präsentierte der KünsterlDietmar Pickering aus der solarCityseine Bilderserie Blue723 bei den Elisabethinen:„Irgendwann im Laufe meiner35jährigen künstlerischen Tätigkeit entstandin mir eine ganz eigene und persönlicheArt der Kunst sich auszudrücken.Aus den tiefsten seelischen Abgründenvon Hass, Trauer und Verzweiflung verändertesich mein Wesen. Inspiriert vonallem dieser Welt begann mein neuesLeben. Es entstand die neue Bilderseriemit dem Titel Blue723, geprägt von derchristlichen Zahlensymbolik und den Farbender vier Elemente.“ Die Ausstellungist bis 10. Jänner, Mo–Fr, 14.00 bis 18.00Uhr zu sehen.


VERANSTALTUNGEN25Jänner19:00EinlassUnion Pichlinglädt ein zumPichlinger Sportlerball 2014im Volkshaus solarCityKartenvorkauf inder Trafik solarCity!19:30BeginnLinz-Süd21. AusgabeDezember 2013RestaurantTISCHLEIN DECK DICHGottfried Gugler KGLunaplatz 4, 4030 LinzTel.: 0732 28 02 17E-Mail: guglerkg@liwest.at…endlich zuhause!solarCity, Lunaplatz 7, Tel. : +43 732 32 11 64E-mail: solarcity@citywok.atwww.citywok.at, oder facebook: Citywok LinzÖffnungszeiten:Mo – Sa : 11.30 –15.00 u. 17.00 – 23.00, So u. Feiertag: 11.30 – 23.00Genießen Sie die asiatische Küche– ob koreanisch, thailändisch, japanisch oder chinesisch.Wir freuen uns auf Ihren Besuch!Ab 15 Dezember gibt es bei uns wieder einWeihnachtsgeschenk für jede Familie!Unsere ANGEBOTEvon 1 bis 15 Dezember 2013Gutschein Gutschein bis € 5.90 Gutschein bis € 7.90 Gutschein...für ein GlasProseccoDER GUTSCHEIN IST NICHT MIT ANDEREN GUTSCHEINEN SOWIE PREISAKTIONEN KOMBINIERBAR. KEINE BARABLÖSE MÖGLICH. GÜLTIG: VON 1 BIS 15. Dezember 20132 Gläser zum Preis von 1bis € 3.90 bis € 20.-...für 1 Kindergericht2 Erwachsene Personen Konsumieren ein Hauptgerichtund 1 Kindergericht bis zu € 5.90 ist gratis....für 1 Hauptgericht3 Personen Konsumieren ein Hauptgericht und1 Hauptgericht bis zu € 7.90 ist gratis.Konsomieren Sie 10.- €, soerhalten Sie 1.- € Guthaben,beim nächsten Besuch1.-€ Gutschein, pro 10.-€ Konsum.Maximal bis zu 200.-€ Konsum.DER GUTSCHEIN IST NICHT MIT ANDEREN GUTSCHEINEN SOWIEPREISAKTIONEN KOMBINIERBAR. KEINE BARABLÖSE MÖGLICHGÜLTIG VON 1 BIS 15. 12. 2013DER GUTSCHEIN IST NICHT MIT ANDEREN GUTSCHEINEN SOWIEPREISAKTIONEN KOMBINIERBAR. KEINE BARABLÖSE MÖGLICHGÜLTIG VON 1 BIS 15. 12. 2013DER GUTSCHEIN IST NICHT MIT ANDEREN GUTSCHEINEN SOWIEPREISAKTIONEN KOMBINIERBAR. KEINE BARABLÖSE MÖGLICHGÜLTIG VON 1 BIS 15. 12. 2013DER GUTSCHEIN IST NICHT MIT ANDEREN GUTSCHEINEN SOWIEPREISAKTIONEN KOMBINIERBAR. KEINE BARABLÖSE MÖGLICHGÜLTIG VON 1 BIS 15. 12. 2013


Widerstand gegen die„Ebelsberger Lösung“Text: Bürgerinitiative / C. MalznerKlares Nein zur Autobahn-Trasse EbelsbergIn Ebelsberg sind die Gegner der Autobahn-Trasse, die direkt durch dicht besiedeltes Gebietführen soll, überaus aktiv. Innerhalb wenigerWochen haben die Ebelsberger mehrals 2.000 Unterschriften gesammelt und EndeSeptember an Landesrat Franz Hiesl übergeben.„Vom Echo, das unsere Aktion unter denEbelsbergern ausgelöst hat, sind wir wirklichbegeistert – und es ist diese breite Unterstützungder Betroffenen, die unseren Argumentejetzt so richtig stark machen“, sagt CarolaMalzner, eine der Initiatorinnen der EbelsbergerBürgerinitiative.Deutliches BekenntnisVon der Unterschriftenaktion wurde die gesamteStadtpolitik informiert: Auch hier istman auf ein starkes, positives Echo gestoßen.Mitte Oktober hat Vzbgm. Verkehrs-StadträtinKarin Hörzing die Ebelsberger Bürgerinitiativezum Gespräch eingeladen. „Stadträtin Hörzingstellt die Sinnhaftigkeit dieser Trasse vehementin Frage und meinte: Sollte es doch so weitkommen, wird Linz das nicht kampflos hinnehmen“,berichtet Carola Malzner über diesesGespräch. Auch von Seiten des neuen BürgermeistersKlaus Luger und generell von derSPÖ Linz gibt es ein klares Bekenntnis: Lugerhat sich von Anfang an gegen diese Trassen-Variante mitten durchs Wohngebiet ausgesprochen.„Auch auf unsere Unterschriftenaktionhat er prompt reagiert und klar kundgetan, dasser hier im Sinne der Linzer handeln wird.“Gemeinsame MarschrichtungUnterstützung erfährt die Ebelsberger Bürgerinitiativeauch von den anderen Parteien:„Gerda Lenger von den Linzer Grünen ist aktivauf unserer Seite, die Landes-Grünen mit VerkehrssprecherinUlrike Schwarz haben in einerPresseaussendung ihre Zweifel an der Sinnhaftigkeitdieser Trassenvariante öffentlich gemacht“,sagt Christa Matuschek von der EbelsbergerBürgerinitiative. Detlef Wimmer und dieFPÖ Linz haben die Ebelsberger von Anfangan in ihren Aktivitäten bestärkt - auch hier wirddie Sinnhaftigkeit dieser Trassen-Variante eindeutigin Abrede gestellt. Lediglich von Seitender ÖVP gibt es bisher keine Reaktion. EinzigLH Josef Pühringer hat in einem persönlichenSchreiben vermeldet, dass er das Anliegen LRHiesl zur Kenntnis gebracht hat.Eindrücke der RegionenkonferenzEin wichtiger Termin für die BürgerinitiativeEbelsberg war die 5. Regionenkonferenz in Engerwitzdorfam 21. November, bei der offizielleVertreter der betroffenen Gemeinden und derBürgerinitiativen, die vom Land beauftragtenPlanungsbüros und Landesrat Hiesl zusammengekommen sind. Im Rahmen dieser Konferenzenwird seit 2012 über die drei vorgeschlagenenTrassen-Varianten diskutiert. „Wir warendort erstmals vertreten und konnten uns insehr sachlicher Atmosphäre über den derzeitigenStand und die weiteren Planungsmaßnahmenzur Ostumfahrung informieren. VorläufigesErgebnis ist, dass die mittlere Variante B zwischenTreffling und Asten aufgrund der Naturschutzauflagen(Natura 2000) nicht weiter verfolgtwird und somit müssen unsere stadtnaheVariante A (Auhof-Steyregg-VÖEST-Ebelsberg-Schiltenbergwald ) und die östliche VarianteC (Schweinbach-St.Georgen-Enns) weiterentechnischen und ökologischen Prüfungen unterzogenwerden. Eine endgültige Entscheidungwird im Verlauf der am 20.1., 6.3. und8.5.2014 stattfindenden Regionenkonferenzenzu erwarten sein, wobei auch die Einwändevon Bürgerinitiativen und anderer Gruppierungender betroffenen Gemeinden in die Entscheidungsfindungmiteinbezogen werden“,schildern Christa und Gerhard Matuschek ihreEindrücke.Es geht weiterBis zur Trassen-Entscheidung wird jedenfallsweiter gekämpft – dafür, dass diese Autobahn-Trasse nicht kommt. Dafür, dass die Natur geschütztwird. Dafür, dass die Lebensqualitätder Menschen in Ebelsberg erhalten bleibt.Übrigens: Eine Aussendung der BIO Steyreggin den letzten Tagen, in der die Ebelsberger inpolemischer Art und Weise von den Vorteilender Autobahn-Trasse mitten durch den Stadtteilüberzeugt werden sollten, lässt die BürgerinitiativeEbelsberg nicht unkommentiert: „Es istwohl mehr als anmaßend, dass die Steyreggerden Linzern schulmeisternd erklären, was gutfür sie ist und auch gleich noch einen Spendenaufrufstarten. Wir Ebelsberger sollen denSteyreggern Geld spenden, damit wir hier eineAutobahn bekommen? Das ist blanker Hohn– im Übrigen werten wir den gesamten Inhaltdieser Aussendung als höchst unseriös unddistanzieren uns als Bürgerinitiative Ebelsbergganz deutlich davon “, so Carola Malzner abschließend.Glasbruch?seit 60 JahrenIhre Glaserei im Süden von Linz macht‘s wieder gut... und verrechnet sogar direkt mit der Versicherung.Wählen Sie Glas Khemeter:☎ 0732 / 30 72 21ReparaturschnelldienstA u s l a g e n • F e n s t e r • T ü r e n• Isolierverglasungen aller Art• Ganzglastüren, Raumteiler, Küchenrückwände• Spiegel und Bilderrahmen nach Maß4030 Linz, Wiener Straße 380glas.khemeter@gmx.at,Fax: 30 16 22


Linz-Süd21. AusgabeDezember 2013• Bessere Konzentration und Lernleistungdurch die Bewegung (in der Schule und zuHause)• Lernen, sich im Straßenverkehr besser zurechtzufinden• Gewinn von mehr Selbstständigkeit undSelbstvertrauenElternhaltestelle fürmehr Sicherheit bei der VS44Text: Klaus WinterleitnerIn den vergangenen Jahren wurde es fürdie Schüler der VS44 in der Rathfeldstraßeimmer gefährlicher zum Unterricht zu gelangen.Grund hierfür war aber nicht, dass derSchulweg so gefährlich ist, sondern der Umstand,dass die Zufahrts- bzw. Parkplatzverhältnissevor der Schule ziemlich eingeschränktsind. Immer mehr Eltern wolltenihren Kindern einen Gefallen tun und brachtensie zur Schule. Dies führte vermehrt zuVerkehrs- und Sicherheitsproblemen vordem Schulgebäude.Damit diese Verkehrssituation entschärftund die Gefährdung der Kinder minimiertwird, soll durch eine Elterninitiative mit Unterstützungder Schule versucht werden 4Elternhaltestellen einzurichten. Diese werdensich etwa 300 m von der Schule entferntbefinden und die Schüler können ungefährdetauf Gehsteigen bis zur Schule gelangen.Außerdem haben Untersuchungen durchdie medizinische Universität Wien ergeben,dass die Schüler durch die zusätzliche Bewegungfolgenden Nutzen haben:• Bewegung vor und nach dem Unterrichtmacht wach und fit• Kontakt und Unterhaltung mit anderenKindern stärkt die soziale Kompetenz„Durch die Initialisierung dieser Elternhaltestellenwollen wir vor allem die Eltern ansprechen,die mit gut gemeinter Absicht ihreKinder bis vor die Schule bringen, dabei abernicht bedenken, dass sie eventuell andereKinder gefährden und ihren Kindern viel Erfahrungim Straßenverkehr verwehren undauch ihre Entwicklung einschränken“, erklärtdas Team rund um Initiator Klaus Winterleitner.Diese Initiative ist ein Teil der Aktion „EchteAction! Raus und Bewegen.“ von der OÖLandesregierung, die durch GesundheitsreferentLH Dr. Josef Pühringer und FamilienreferentLH-Stv. Franz Hiesl unterstützt wird.Diese Aktion ist in diesem Schuljahr in 5 OÖGemeinden als Pilotprojekte eingeführt worden.Für Interessenten, die bei dieser Initiative mithelfenwollen, steht Ihnen Hr. Klaus Winterleitner(0664-6154927) oder die Direktion derVS44 für Fragen gerne zur Verfügung.Westliche KräuterDr. Karin AnzingerBiberweg 24, 4030 Linzinfo@karin-anzinger.atTel: 0699/199 277 73Beifuß: der „kleine“ wilde Bruder des Wermuts kommt häufig an Wegrändern, Ufern, v.a. auf lehmhaltigen Böden vorSammelnWAS: oberen Spitzen der Triebe, aber nur solange die Knospen noch zu sind, zum räuchernauch später noch möglichWANN: Juli – September während der BlütezeitWICHTIGE SAMMELEINSTELLUNG: nachdem Sammeln der Natur immer dankbar seinund ein kleines Geschenk z.B. andere Blumensamenhinterlassen.Wirkung• wärmende Wirkung• schmerzstillend• blutungsstoppend (zuerst anrösten, dann erstüberbrühen• krampflösend, zum Beispiel bei Menstruationsbeschwerden• wehenauslösend – daher nicht in erstenSchwangerschaftswochen• anregend für Magensaft und GallenflüssigkeitAnwendungals Gewürz bei schwer verdaulichen Speisen(nur Blüten),als Räucherwerk:getrockneter Beifuß in getrocknete Blätter einwickelnund mit Garn befestigen.Beifuß dient zur Reinigung – Verwendung vorallem in den Raunächten (21./24./31.12, 5.1.)als Moxatherapie in der traditionellen chinesischenMedizin – wärmende Therapie, möglicheAnwendung an Akupunkturpunkten,als Tee,als Öl,als Kräuterkissen: getrocknetes Kraut in Leinensäckchenunters Kopfkissen legen – verbessertden Schlaf,als Beifußwein: 20 g Beifußblätter mit etwasPefferminze und Rosmarin vermischen, mit0,75 l süßem Wein übergießen, 10 Tage in verschlossenenenGefäß ziehen lassen, beseihen– vor einer schwer verdaulichen Mahlzeit 1 Likörglastrinken.Beifuß als Räucherwerk


Ebelsberg & Pichling Linz-GesamtBevölkerung 18.137 (9,6 %) 189.845 (100%)Gebäude 2.915 (12,6 %) 23.076 (100%)Wohnungen 8.217 (7,6 %) 108.641 (100%)Fläche (in km 2 ) 25,8 ( 27 %) 96 (100%)Der Linzer Süden besteht aus vielen kleinen„Zentren“ auf mehr als 25 km 2 . Umso wichtigerist die aktive Stadtteilarbeit. Ein kommunikativesNetzwerk, um stets am Laufenden zu sein. Dafürsteht Linz-Süd Aktuell! Wir bieten die Plattformfür Firmen, Institutionen und Vereine. Nutzenauch Sie die Chance!Ihr Unternehmen möchte auch Mitglied von Linz-Süd Aktuell werden?Die nächste Ausgabe von Linz-Süd Aktuell erscheint am 29. März 2014.Nutzen Sie die Gelegenheit, werblich in Erscheinung zu treten und darüber hinauseine „gute Sache“ in Ihrer unmittelbaren Umgebung zu unterstützen. KontaktierenSie uns telefonisch unter 0732/320585 oder per E-Mail unter info@linz-sued.at,um nähere Informationen zu erhalten.Mitglieder von Linz-Süd Aktuell genießen eine Reihe von Vorteilen:1. Logo-Nennung in jeder Ausgabe von Linz-Süd Aktuell (Unterstützerseite)4 Ausgaben im Jahr an über 7.100 Haushalte mit über 18.000 Einwohner2. Logo auf www.linz-süd.at (Slider & Unterstützerseite mit Direktverlinkung)3. -15% Ermäßigung auf Inserate in der Zeitung Linz-Süd Aktuell4. -20% Linz-Süd Aktuell-Rabatt auf alle Inserate in der Wochenzeitung TipsBesuchen Sie das Internetportal www.Linz-Süd.atNächster Erscheinungsterminvon Linz-Süd Aktuell:Samstag, 29. März 2014Redaktionsschluss: 8. März 2014Ihr Ansprechspartner für Inserateund Redaktionelles:Andreas Reiter, Tel. 0732/320585-14oder info@Linz-Sued.atWir danken den unten angeführten Mitgliedern von Linz-Süd Aktuell für ihre Förderungörtlicher Kommunikationsstrukturen. Ohne sie wären solche Projekte undenkbar. Vielleichtkönnte im Gegenzug die „Fahr nicht fort - Kauf im Ort“-Mentalität gefördert werden. Wirhoffen es zum Wohl der Wirtschaft und unseres Stadtteils!4050 Traun, Bäckerfeldstraße 3Tel. 07229/51177, www.ebike-city.atMo-Fr 10-18, Sa 9-124030 Linz, Wambacherstraße 39www.bademeisterei.com4030 Linz/Ebelsberg, Wiener Straße 489Tel. 0732/301874, www.genussstücke.atMo - Sa: 6.00 - 19.00, So: 7.30 - 19.00ZWETTLER KGBuch- & Medien, Papier & Schulbedarf4030 Linz, solarCity, Pegasusweg 27 / HeliosalleeTel. 0732/321010, shop@stickto.at, www.stickto.atMo-Fr 8-12 Uhr u. 14-18 Uhr, Sa 9-12 Uhr4030 Linz/Pichling, Schwaigaustr. 2aTel. 0732 / 321508, www.pichlinger-stubn.atMo-Sa: 9-14 u. 17-23, So: 9-22, Mittwoch RuhetagBettina Aigner5-Elemente Ernährungsberatungund Akupunkt-Meridian-Massage4030 LinzBiberweg 24Tel. 0676 / 9766318www.tcm-vital.atORDINATIONDR. KARIN ANZINGER4030 Linz, Biberweg 24Tel. 0699 / 19927773www.karin-anzinger.atMalermeister Peter Wohlfarter4030 Linz, Traundorferstraße 272Tel.&Fax 0732/320158, Mobil 0664/1005371malerei.wohlfarter@gmx.atL i c h t b l i c k e 4 y o uElisabeth PeitlShell Station Helmut Setik4030 Linz, Wiener Straße 529Tel. 0732 / 3165004030 Linz, Wiener aStraße 490Tel. 0732 / 310333, Fax 0732 / 310333-77www.reisemeer.at4030 Linz, Traundorferstraße 163Tel. 0680/2445318, helmut.maerzinger@gmx.atwww.maerzinger-bedachungen.atoffice@lichtblicke4you.atTel. 0699 / 10388854www.lichtblicke4you.atTermine nach Vereinbarung4030 Linz, Wiener Straße 488Tel. 0732 / 312666, Fax 0732 / 318850www.fotostudiosilvia.com4030 Linz, Amselweg A-4030 Linz, 11Amselweg 11Tel. Telefon 0732 + Fax / 320964, 0732 / 320964, Mobil Mobil: 0664 / 0664/5431990office@raumgestalter.at, www.raumgestalter.atwww.raumgestalter.at4030 Linz, Pichlingerstraße 50Tel. 0732 / 3215004030 Linz, Panholzerweg 1Tel. 0732 / 306200www.lml.at4030 Linz, Wiener Straße 471Tel. 0732 / 306919 Fax 0732 / 303752-30service@textilpflege-zimmermann.at4030 LinzOidener Straße 75(Praxis Dr. Leyrer)Tel. 0650 / 5729103office@physio-girgis.atwww.physio-girgis.atTermin nach VereinbarungAlle KassenAPOTHEKEEBELSBERGMag.pharm. Brigitte Krempl KG4030 Linz, Wiener Straße 482Tel. 0732 / 307799Fax 0732 / 307799-7Fachinstitut fürKosmetik und FußpflegeGabrieleMayr4030 Linz, Wiener Straße 482Tel. 0650 / 9639988gabriele.mayr3@liwest.atInh. Frau Wöckinger4030 Linz/EbelsbergKremsmünstererstraße 5-7Tel. 0732 / 302439, Fax 0732 / 302439-20Fa. Duschanek GmbH, Inhaber: Franz FreinschlagFleisch-, Wurst- & SelchwarenLebensmittel & Tabakwaren4030 Linz/Pichling, Pichlingerstraße 48Tel.: 0732 / 3209514030 Linz, Sperberweg 2Tel. 0732 / 320195, www.creametall.atStiepel Druckerei unD papierverarbeitung gmbHa-4050 traun, Hugo-Wolf-StraSSe 14t. +43.732.370 840, f. 370 839office@Stiepel.at, WWW.Stiepel.at


Linz-Süd21. AusgabeDezember 2013Tierarztpraxis EbelsbergDipl.-Tzt. Wolfgang Machold4030 Linz, Elsternweg 8, Tel. 0676 / 7936317office@gruberbauer.at, www.gruberbauer.at4030 Linz, Biberweg 28, Tel. 0676 / 73558094481 AstenTel. 0664 / 4116147www.salis-kaffeemaschinen.at4030 Linz, Ebelsberger Schlossberg 1Tel. 0732 / 301160, Fax 0732 / 301160tierarzt-ebelsberg@aon.atProjektbau KEG4030 Linz, Ebelsberger Schloßberg 1Tel. 0732 / 310058-20, Mobil 0699 / 12310058office@hofmeister-projektbau.atSachverständiger für ImmobilienbewertungTel. 0732 / 377282, Fax 0732 / 377669www.schaljoimmobilien.comPizza Produktions- und Vertriebs- GmbH4030 Linz, Im Südpark 193Tel. 0732 / 301071, Fax DW-4www.franzesco.atKremsmünstererstraße 384030 Linz, Tel. 0732 / 301682sportcasino-linz@lugmair.netÖffnungszeiten: Montag-Samstag ab16 Uhr,Sonntag und Feiertag ab 9 Uhr, Dienstag Ruhetag4030 LinzMönchgrabenstr. 126Tel.: 0732 / 30 71 02www.waldesruh.orgLinz Textil GmbH, Wiener Straße 435, 4030 LinzTel: 0732/3996-0, www.linz-textil.at4020 Linz, Wegscheiderstraße 20Tel. 0732 / 318800, Fax 0732 / 318800-10office@zwei-rad.atMag.pharm.Dietburg WilflingsederLunaplatz 1, 4030 LinzTel: 0732 / 320 855, Fax: 0732 / 320 855-2www.apotheke-solarcity.atWALDBOTHGUT4030 Linz-solarCity, Lunaplatz 3,Tel. 0732 / 320114, www.ring.co.atFamilie Karin und Franz Huber4030 Linz-Ebelsberg, Waldbothenweg 40Tel.: 0699 / 11884180, 0732 / 303266www.bauernhof.at/waldboth4030 Linz, Raffelstettner Str. 30Beim Pichlingersee (direkt bei Busumkehr)Tel. 0732 / 301661, www.gabriellas.atMo-So:11-22 Uhr Durchgehend warme Küche!Günter Füxl - KFZ - HandelAnzengruberstr. 23, 4020 LinzTel: 0732 / 30 5030, www.fuexl.atWiener Straße 492, Tel. 050100-40014Traundorfer Straße 138, Tel. 050100-401754030 Linz, Im Südpark 196Tel.: 0732 / 737117-0www.rubblemaster.com4030 Linz-Ebelsberg, Fadingerplatz 1Tel. 0732 / 3077084030 Linz-Pichling, Falterweg 25Tel. 3408 / 35603Bau-Abdichtungs Ges.m.b.H4030 Linz, Oidener Straße 115Tel. 0732 / 320004, www.santech.atDiplom Sportarzt, Manuelle MedizinArbeitsmedizin und UmweltschutzAkupunktur, NeuraltherapieBeeid. Gutachter d. OÖ Landesinvalidenamtesalle Kassen4030 Linz, Oidener Straße 75(Nähe Kirche) Pichling, Tel. 0732 / 3201444030 Linz/Ebelsberg, Panholzerweg 1Tel. 0732/320585, www.lentia.atMo - Fr: 08:30-17:00Mag. Fritz WeilharterFamilie Rigler-SantosRestaurant - Campingplatz4030 Linz-Pichling, Wienerstr. 937, Tel. 0732 / 3053144030 Linz, Wiener Straße 380Tel. 0732 / 307221, Fax 0732 / 301622glas.khemeter@gmx.atCoachingTrainingOrganisationsentwicklungwww.fritz-weilharter.atBARRIQUE Bar OG4030 Linz, Fadingerplatz 5Tel. 0676 / 7532600, www.barrique-linz.atGasthaus Petersburg4030 Linz, Fadingerplatz 6Tel. 0650 / 5555855, peter.hladik@gmx.at4030 Linz, Im Südpark 189-191Tel. 0699 / 14764719www.galeriehoffelner.atMag. Allesch KG4030 Linz, Ennsfeldstraße 11Tel. + Fax 0732 / 3003324060 Leonding, Am Südgarten 1Tel. 0810 / 20 20 10 od. 0732 / 94 58 56willkommen@lewog.at, www.lewog.atGasthof zumGerda Führling, 4030 Linz, Elsternweg 20Tel. 0650/4677849, www.gleichgewichtfinden.atMönchgrabenstraße 120, 4030 Linzse-handel@aon.atMag. Fritz Wurm4030 Linz, Fadingerplatz 1Tel. 0732 / 302117, www.schuelerhilfe.at4030 Linz, Oidener Straße 98Tel. 0732 / 320213Alfred Hackl4030 Linz, Dobretsbergerweg 9Tel. 0732 / 305196hackl.gasgeraete@liwest.atGasthaus Kirchenwirt4030 Linz, Oidener Straße 68Tel. 0732 / 320721Di&Mi 8. 30 -18. 00 , Do&Fr 8. 30 -19. 00 , Sa 7. 30 -12. 004030 Linz, Wienerstr. 503, Tel. 0732 / 304762www.beautystudio-gerlinde.at4030 Linz, Falterweg 38Tel. 0732 / 320705, 0664 / 9651572pichling@ebh-bikes.at, www.ebh-bikes.atÖTB Turnverein Pichlingwww.oetb-pichling.atThomas Haberler, Tel. 0664 / 8088014303thomas.haberler@efm.at


Vergangenheit sehen, spüren, erleben...Marktszene am SüdbahnhofEinzigartige Bücher in brillanter Qualität!Entdecken Sie Vergangenheit in ihren vielen Facetten! Tauchen Sie ein in das Leben und Arbeiten der Menschen vonanno dazumal! Erleben Sie Szenen einer reichen Alltagskultur und einer faszinierenden Arbeitwelt, Momentaufnahmenvon den Straßen und aus den Fabriken! Spüren Sie, wie Geschichte in einzigartigen Bildern lebendig wird.Bücher vom Lentia-Verlag sind ein wahrer Augenschmaus in unübertroffener Qualität!Eine Zeitreise nach St. Florianmit der Florianerbahn184 Seiten, 23 x 28 cm ..................... E 29, 90Erhältlich beim Lentia-Verlag, Ebelsberg, Panholzerweg 1 sowie bei denSparkassen-Filialen in Ebelsberg und Pichling bzw. auf Bestellung überwww.Lentia.at sowie telefonisch unter Tel.: 32 05 85.BAND 1:BAND 2:BAND 3:BAND 4:232 Seiten, 28 x 24 cm ..................... E 39, 90 248 Seiten, 28 x 24 cm ..................... E 39, 90 248 Seiten, 28 x 24 cm ..................... E 39, 90 232 Seiten, 28 x 24 cm .................... E 39, 90Linz-Streiflichter zur StadtgeschichteLinz-Streiflichter zur StadtgeschichteLinz-Streiflichter zur StadtgeschichteLinz-Streiflichter zur Stadtgeschichtevon Pichling bis Urfahr236 Seiten, 24 x 21 cm ..................... E 39, 50Der Süden von LinzEbelsberg & Pichling bei LinzVom Markt zum Stadtteil von LinzEbelsberg 1809175 Jahre Linz Textil600 Seiten, 25 x 31 cm ..................... E 56,- 168 Seiten, 23 x 28cm ..................... E 25,- 104 Seiten, 23 x 28 cm ......................E 29, 90 200 Seiten, 23 x 28 cm .................... E 39, 90 184 Seiten, 23 x 28 cm ..................... E 29, 90NEUERSCHEINUNGRosenbauer- Feuerwehrgeschichte360 Seiten, 28 x 24 cm ..................... E 39, 90 LiNZ-Zeitgeschichte:Von der Provinz- zur Stahlstadt.Der Beginn der VÖEST.248 Seiten, 29 x 26 cm .................... E 39, 90 Linz-Zeitgeschichte:Von der Provinz- zur Stahlstadt.Wohnen und Alltag.248 Seiten, 29 x 26 cm .................... E 39, 90 Linz-Zeitgeschichte:Die Stadt im Aufbruch.Von den 50ern in die 70er-Jahre.248 Seiten, 29 x 26 cm .................... E 39, 90Linz in alten AnsichtenTraun-Streiflichter zur Stadtgeschichte248 Seiten, 28 x 24 cm ..................... E 39, 90

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine