09.01.2013 Aufrufe

Linz-Süd - Pichling

Linz-Süd - Pichling

Linz-Süd - Pichling

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Veranstaltungen<br />

Kindersachenbasar <strong>Pichling</strong><br />

14.10., 15-18. 30 Abgabe<br />

15.10.,14. 00 -17. 00 : Verkauf<br />

16.10., 09. 00 -10. 30 : Auszahlung<br />

Do., 14. Okt., 20. 00<br />

Konzert „Jessie Ann“, VH <strong>Pichling</strong><br />

Erben &<br />

Vererben<br />

Di., 19. Oktober, 19. 30<br />

Informationsabend der Sparkasse OÖ<br />

Volkshaus Ebelsberg<br />

Fr., 6. - Sa., 7. November<br />

<strong>Pichling</strong>er Kulturtage<br />

Volkshaus <strong>Pichling</strong><br />

So., 21. November, 16. 30<br />

Unterhaltungskonzert <strong>Pichling</strong><br />

Sa., 27. November, 10. 00<br />

Adventmarkt Lunaplatz<br />

Gerne nehmen wir Termine entgegen.<br />

Bitte senden Sie uns ein Mail<br />

an die Adresse: info@linz-sued.at<br />

<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

Zeitung für die Stadtteile<br />

Ebelsberg & <strong>Pichling</strong><br />

8. Ausgabe – Sept./Okt. 2010<br />

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE<br />

Der <strong>Pichling</strong>er ist an sich kein streitsüchtiger Mensch. ten das schon am eigenen Leib erfahren dürfen. Sie<br />

Im Gegenteil: Von außen betrachtet versprüht der stehen dieser Tage aber nicht im Kreuzfeuer der Kritik.<br />

Ort ein gewisses Dorfi dyll. Jeder kennt jeden (oder Dafür bekam es ein „Schotterbaron“ mit dem „galli-<br />

es war zumindest vor nicht allzu langer Zeit einmal schen Dorf“ zu tun, als er es vor geraumer Zeit wag-<br />

so), gute Nachbarschaft wird (in den meisten Fällen) te, sich für die reichen Bodenschätze <strong>Pichling</strong>s - den<br />

groß geschrieben. <strong>Pichling</strong> ist eben, um den Worten Schotter - zu interessieren. Und das auch noch in der<br />

eines Zeitungsredakteurs zu folgen, „ein Stadtteil, wo Nähe des Massenmagnets <strong>Pichling</strong>ersee, dem Naher-<br />

sich die Leute noch grüßen“. Doch wenn es um seine holungsgebiet schlechthin. Nur 150 Meter von dieser<br />

Lebensumwelt geht, versteht �������������<br />

der <strong>Pichling</strong>er keinen Oase der Ruhe entfernt, möchte er mit industriellen<br />

Spaß. Ja, er lässt sich von niemandem auf der Nase Grabungen beginnen. Einen Steinwurf vom <strong>Linz</strong>er<br />

herumtanzen und kann in manchen Fällen sogar ganz Banner Lido 80x90mm entfernt, hoch gleich RZ 17.08.2010 drüberhalb 14:29 der Uhr (leider Seite 1 lärmun-<br />

schön widerborstig sein. Politiker wie Stadtplaner hat- hat- geschützten) Bahnlinie!<br />

C M Y CM MY CY CMY K<br />

���������������������<br />

�����������������������<br />

���������������������������������������������������������������������������������������<br />

�������������������������������������������������������������������������������������<br />

�������������������������������������������������������������������������������������<br />

�������������������������������������������������������������������������������������<br />

�����������������������������������������������������������������������������������<br />

�������������������������������������������������������������������������������������<br />

�������������������������������������������������������������������������������������<br />

���������������������������<br />

�<br />

�������������������������������������������������������������������������������������<br />

���������������������������������������������������������<br />

����������������������������������������������������������������������������<br />

�<br />

���������������������������������������������������������������������������������<br />

NEUERSCHEINUNGEN:<br />

��������������<br />

������������������<br />

����������������<br />

-Streiflichter zur Stadtgeschichte<br />

Band 3 und 4 ab Herbst!<br />

��������������������


Zugegeben - der Unternehmer Herr Glisic<br />

hätte sich auch kein anderes Platzerl<br />

in <strong>Pichling</strong> suchen dürfen. Genauso groß<br />

wären überall sonst die Widerstände gewesen.<br />

Doch er hat den Gegnern, das<br />

muss man ihm lassen, wenigstens einen<br />

triftigen Aufhänger für ihren Widerstand<br />

beschert. Der See, das Naherholungsgebiet,<br />

schließlich auch das Naturschutzgebiet<br />

Natura 2000 sollen gerettet werden.<br />

Das haben sich verschiedene Initiativen<br />

an die Fahnen geheftet.<br />

Was der Verein Lebensqualität <strong>Pichling</strong><br />

(kurz: LQP) in Kooperation mit der Gemeinde<br />

Asten ins Rollen gebracht hat,<br />

wird jetzt von der Initiative „Rettet den<br />

Medieninhaber, Verleger und Herausgeber:<br />

Herkules Artwork Werbeagentur<br />

Carrington Manfred, 4030 <strong>Linz</strong>/Ebelsberg, Panholzerweg 1<br />

Tel. 0732 /320585-0, Fax 0732 /320585-2<br />

offi ce@herkules-artwork.at, www.herkules-artwork.at<br />

Redaktion: Andreas Reiter, 0732/320585-14, info@linz-sued.at<br />

Aufl age: 7.500 Stk.<br />

Erscheinungsweise: an 7.000 Haushalte per Postzustellung, 4xjährlich<br />

Blattlinie: Kommunikationsorgan der Unternehmervereinigung IG <strong>Linz</strong>-<br />

<strong>Süd</strong>. Bietet Stadtteilinformationen über gesellschaftliche, wirtschaftliche<br />

und kulturelle Belange im Sinne der Herausbildung einer Stadtteilidentität<br />

und der Erreichung wirtschaftlicher Ziele der lokalen Unternehmen.<br />

Trotz sorgfältiger Überprüfung erfolgen alle Angaben ohne Gewähr<br />

auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Haftung ausgeschlossen.<br />

Alle Rechte vorbehalten.<br />

Gerne nehmen wir Ihre Firmenpräsentation oder Ihr Inserat entgegen.<br />

Die nächste Ausgabe von <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong> Aktuell erscheint im Dez. 2010.<br />

Wenden Sie sich bitte an: info@<strong>Linz</strong>-sued.at oder Tel. 0732/320585-0.<br />

Interessensgemeinschaft<br />

<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

Diese Zeitung wird auf umweltverträglichem Papier gedruckt.<br />

Das Holz stammt aus kontrolliertem und nachhaltigem Anbau.<br />

Seite 2<br />

<strong>Pichling</strong>ersee“ mir großer Unterstützung<br />

von Gemeinderat Lettner weitergeführt.<br />

Franz Schramböck, Initiator und Radiomacher<br />

bei „Radio 50+“ hat sich in den<br />

vergangenen Wochen und Monaten<br />

kräftig dafür engagiert. Waren schon<br />

einmal 5.000 Unterschriften gegen den<br />

Schotterabbau gesammelt und Nationalratspräsidentin<br />

Prammer übergeben<br />

worden, legte „Rettet den <strong>Pichling</strong>ersee“<br />

jetzt 6.000 oben drauf. Nicht nur<br />

am Ufer des Sees, sondern auch in der<br />

Innenstadt wurde der Widerstand formiert.<br />

„Der <strong>Pichling</strong>ersee ist ja vor allem<br />

auch das Naherholungsgebiet der Städter“,<br />

so Schramböck, als er in der <strong>Linz</strong>er<br />

POSTRÄUBER GEFASST<br />

Am späten Nachmittag des 4. Dezember<br />

2007 stürmte ein maskierter Mann<br />

in das Postamt Ebelsberg und forderte<br />

von den Angestellten mit vorgehaltener<br />

Waffe Bargeld. Er stopfte die Beute<br />

in einen weißen Plastiksack und entkam<br />

mit stolzen 50.000 Euro. Die sofort<br />

eingeleitete Alarmfahndung nach<br />

dem etwa 1,70 m großen Täter verlief<br />

zunächst ergebnislos.<br />

Doch nun kann die Polizei einen Erfolg<br />

verbuchen. Anfang September wurde<br />

der mutmaßliche Täter gefasst. Er war<br />

nach seinem Coup nach Italien entkommen.<br />

Von dort wollte er die Beute<br />

in seine Heimat Rumänien schicken.<br />

Dass die Scheine aus dem Alarmpaket<br />

stammten und deshalb eingefärbt<br />

waren störte ihn offensichtlich wenig.<br />

Doch es machte die Banker stutzig.<br />

Fußgängerzone auf sein Anliegen aufmerksam<br />

machte und bei den <strong>Linz</strong>ern<br />

auf offene Ohren stieß. Ende August nun<br />

der Höhepunkt: Beinahe 300 Menschen<br />

demonstrierten vor dem Landhaus für<br />

„Allgemein- statt Einzelinteresse“. Eine<br />

Abordnung bestehend aus Schramböck,<br />

Bgm. Kollingbaum (Asten) und Winterleitner<br />

(LQP) sprach mit LR Haimbuchner<br />

und Landeshauptmann Pühringer.<br />

Pühringer gab sich allerdings verhalten.<br />

Er könne ein laufendes Verfahren nicht<br />

beeinfl ussen. Dennoch war die Aktion für<br />

die Veranstalter ein voller Erfolg. Sie hat<br />

bewiesen, dass der Widerstand gegen<br />

die Schottergrube auf breiter Basis steht.<br />

Sie verständigten die Polizei. Nun wurde<br />

der 37-jährige Täter von den Behörden<br />

verhaftet und an Österreich ausgeliefert.<br />

Er soll den Überfall auf das Ebelsberger<br />

Postamt bereits gestanden haben. Überdies<br />

werden ihm zwei weitere Raubüberfälle<br />

in Niederösterreich angelastet. Der<br />

Mann ist in der Justizanstalt St. Pölten<br />

inhaftiert.


www.<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong>.at<br />

GOLDENER MOSTKRUG DER VEREINE<br />

Wie jedes Jahr wurden auch heuer wieder zwei Personen aus<br />

Ebelsberg und <strong>Pichling</strong> mit dem Goldenen Krug der Vereine für<br />

ihr Wirken zum Wohle der Allgemeinheit ausgezeichnet.<br />

Im Rahmen des <strong>Pichling</strong>er Gemeindefests überreichte Erich<br />

Sommer als Obmann des EPV diese Auszeichnung an Leopold<br />

Reiter sen. Herr Reiter war über Jahrzehnte ehrenamtlicher<br />

„Bauleiter“ der Pfarre <strong>Pichling</strong>. An der Spitze vieler freiwilliger<br />

Helfer kümmerte er sich um die pfarrliche Eigenleistung beim<br />

Kindergarten- oder Kirchenbau, hat Firmen koordiniert und die<br />

Baustellen überwacht. Sein letztes Großprojekt vor dem „Ruhestand“<br />

war die Renovierung des Pfarrzentrums.<br />

„Ich freue mich, Sie bei unserer Informationsveranstaltung<br />

am 19. Oktober im Volkshaus<br />

Ebelsberg begrüßen zu dürfen. Meine Teams<br />

der Filialen Neue Heimat, Kleinmünchen,<br />

Doppl, Ebelsberg und <strong>Pichling</strong> stehen gerne vor<br />

Ort für persönliche Gespräche zur Verfügung.“<br />

Seite 3 <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

Das ist das Thema einer Informationsveranstaltung<br />

am Dienstag, 19. Oktober<br />

2010, im Großen Saal des Volkshauses<br />

Ebelsberg.<br />

Notar Dr. Robert Fasoli aus St. Florian,<br />

Filialdirektor Wilhelm Steidl von der<br />

Sparkasse OÖ und Landesdirektor Peter<br />

Appl (s Versicherung) geben in kurzen<br />

Vorträgen und Interviews einen fundierten<br />

Überblick zu Themen wie Testament,<br />

steuerschonende Weitergabe, Schenken<br />

– Vererben - Übergeben, Pfl ichtteil, Kontoführung<br />

im Todesfall, Wertpapierdepots,<br />

Safezugang, umfassender Versicherungsschutz…<br />

Dieser interessante Abend fi ndet am<br />

Dienstag, 19.10. im Volkshaus Ebelsberg<br />

statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt<br />

ist frei, eine Anmeldung – in jeder<br />

Filiale der Sparkasse OÖ oder gleich<br />

direkt über www.sparkasse.ooe.at - mit<br />

Platzreservierung aber unbedingt<br />

notwendig. Im Anschluss erhalten die<br />

Besucher schriftliche Unterlagen und die<br />

Sparkasse OÖ lädt zu einer Käse- und<br />

Weinverkostung ein. „Common or garden“,<br />

Studierende der Bruckner-Uni <strong>Linz</strong>,<br />

sorgen für die Musikbegleitung.<br />

8. Ausgabe<br />

Sept./Okt. 2010<br />

ERBEN UND VERERBEN – WIE MACH’ ICH ES RICHTIG?<br />

FilDir. Wilhelm Steidl<br />

Leiter Region <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

der Sparkasse OÖ:<br />

In Ebelsberg wurde anlässlich des Erntedankfestes Franz Jungmair<br />

mit dem Goldenen Krug ausgezeichnet. Herr Jungmair<br />

wurde im hiesigen Gemeindehaus geboren. Er engagierte sich<br />

besonders bei der Freiwilligen Feuerwehr Ebelsberg, wo er lange<br />

Jahre das Amt des Schriftführers inne hatte. Beim ASKÖ Ebelsberg<br />

bekleidete er wiederum das Amt des Kassiers und übt diese<br />

verantwortungsvolle Tätigkeit noch heute beim Seniorenklub in<br />

der solarCity aus.<br />

Der Goldene Krug der Ebelsberger und <strong>Pichling</strong>er Vereine soll<br />

für beide Geehrte ein Zeichen des Dankes sein. Ehrenamtes Engagement<br />

ist keine Selbstverständlichkeit.<br />

19.10.2010 IM VOLKSHAUS EBELSBERG<br />

Eine wirkungsvolle Vorsorge betrifft<br />

nicht nur das Thema Erben und Vererben.<br />

Von der Ausbildung der Kinder,<br />

über die fi nanzielle Absicherung der Familie,<br />

bis hin zur Aufrechterhaltung des<br />

Lebensstandards im Alter gilt: Nur eine<br />

sorgfältige Planung schafft Sicherheit.<br />

Damit sich im Ruhestand möglichst keine<br />

Lücke zwischen Aktiveinkommen und der<br />

gesetzlichen Pension auftut, gibt es die<br />

s Privat-Pension mit Prämien-Plus und<br />

attraktiven Zusatzleistungen. In Kombination<br />

mit der s Pfl egevorsorge sorgen Sie<br />

gleichzeitig für eine etwaige Pfl egebedürftigkeit<br />

im Alter rechtzeitig vor.<br />

Gemeinsam mit dem Kundenbetreuer in<br />

der Sparkasse OÖ wird die maßgeschneiderte<br />

Lösung besprochen. Zusätzlich<br />

gibt es bei Neuabschluss einer s Privat-<br />

Pension, eines s Unfallschutzes oder<br />

einer s Pfl egevorsorge einen 20 Euro-<br />

VIP-Gutschein, der in mehr als 10.000<br />

Geschäften in ganz Österreich eingelöst<br />

werden kann. Alle Informationen dazu<br />

und den praktischen Vorsorge-Ratgeber<br />

erhalten Sie in jeder Filiale der Sparkasse<br />

Oberösterreich und natürlich auch beim<br />

Informationsabend am 19. Oktober 2010<br />

im Volkshaus Ebelsberg.<br />

Die Kundenberater der Sparkasse Oberösterreich stehen Ihnen bei Terminvereinbarung gerne für ausführliche Beratungsgespräche von<br />

Montag bis Freitag zwischen 7.00 und 19.00 Uhr zur Verfügung. In den 140 Filialen, bei Ihnen zu Hause oder an Ihrem Arbeitsplatz.


BLÖDER ESEL, DUMME KUH<br />

„Blöder Esel!“- „Dumme Kuh!“ Kein Wunder,<br />

dass es den Tieren nicht gefällt, wenn<br />

ihre Namen von den Kindern als Schimpfwörter<br />

benutzt werden. Sie schmieden<br />

also den Plan, die Kinder zu verzaubern,<br />

dass sie nicht mehr sprechen können.<br />

Den Tieren tun die stummen Kinder aber<br />

dann doch leid. Sie fragen sich: „Vielleicht<br />

kennen uns die Kinder einfach zuwenig?“<br />

Die Tiere stellen sich also in einer „Show<br />

der Tiere“ vor. Da wollen auch die Kinder<br />

nicht zurückstehen und präsentieren, was<br />

sie können. Nun heben die Tiere den Zauber<br />

auf.<br />

Juni: Schüler der VS 44 und Kindergartenkinder<br />

schnuppern im VH <strong>Pichling</strong> Bühnenluft.<br />

Auch das war der Sommer: Aufräumarbeiten nach<br />

dem Sturm Ende Juni an der Raffelstettner Straße.<br />

Seite 4<br />

So der kurzgefasste Inhalt des Schülertheaters<br />

der Volksschule 44, das kurz vor<br />

den Ferien im VH solarCity stattfand.<br />

Das Besondere daran: Es wurde erstmalig<br />

mit dem Kindergarten zusammengearbeitet.<br />

„Schulanfänger“ schlüpften in<br />

verschiedene Rollen und unterstützten<br />

ihre älteren Kameraden auf der Bühne.<br />

Direktorin Heidi Klee-Eiselsberg: „Das<br />

Projekt soll die gute Zusammenarbeit<br />

mit dem Kindergarten weiter vertiefen<br />

und die Nahtstelle Kindergarten-Schule<br />

aufl ockern.“<br />

August: Die Traun führt wieder Hochwasser. Unser Stadtteil<br />

blieb allerdings von Überschwemmungen verschont.<br />

Starkregen setzte somanche Unterführung unter Wasser.<br />

Hier die FF <strong>Pichling</strong> an der Rathfeldstraße im Einsatz<br />

Moderator und OKIPS-Chef Wolfgang Raab bei der traditionellen<br />

Sonnwendfeier am Weikerlsee.<br />

Das Sonnwendfeuer im Schloss war trotz Regens ein<br />

voller Erfolg. FF Ebelsberg und Pfadfi nder freuten sich.


www.<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong>.at<br />

In einem sonst recht verregneten Frühsommer hatten die Musiker Glück bei ihrem Konzert „Ein Schloss erzählt“.<br />

Im heurigen Sommer sind wahrscheinlich<br />

alle Fest-Organisatoren auf Nadeln gesessen.<br />

Das Wetter war so unberechenbar wie<br />

selten zuvor. Sonne und Regen wechselten<br />

sich beinahe täglich ab. Von Stürmen und<br />

Starkregen blieb der <strong>Linz</strong>er <strong>Süd</strong>en auch<br />

2010 nicht verschont. Und dennoch können<br />

wir auf einen veranstaltungsreichen<br />

Sommer zurückblicken.<br />

Das Konzert des Musikvereins Ebelsberg-<br />

<strong>Pichling</strong> in den altehrwürdigen Mauern<br />

des Schlosses war ein voller Erfolg, zumal<br />

Obmann Gerhard Ehrenberger und Ka-<br />

Johanniskirtag der Pfarre Ebelsberg bei strahlendem<br />

Sonnenschein am neuen Pfarrplatz.<br />

Die Schülerhilfe wünscht einen<br />

angenehmen Schulbeginn und viel Erfolg!<br />

LERNEN MIT SCHÜLERHILFE<br />

� Motivierte und erfahrene Nachhilfelehrer<br />

� Individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse der Schüler<br />

� Regelmäßiger Austausch mit den Eltern<br />

Pünktlich zum neuen Schuljahr verschenkt die Schülerhilfe an alle<br />

Durchstarter wertvolle Ratgeber rund um´s Thema „Lernen“!<br />

Hol´ dir jetzt dein Gratisexemplar!<br />

Seite 5 <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

8. Ausgabe<br />

Sept./Okt. 2010<br />

DAS WAR DER SOMMER<br />

Ein bebilderter Rückblick auf die Highlights der Sommerzeit im <strong>Süd</strong>en<br />

von <strong>Linz</strong>. Feste, Feiern und vieles mehr...<br />

pellmeister Josef Schütz gegen das unbeständige<br />

Wetter hoch gepokert hatten. Das<br />

Konzert musste nicht ins Volkshaus verlegt<br />

werden, was es zum einzigartigen Erlebnis<br />

unter freiem Himmel machte.<br />

Auch die Pfarre Ebelsberg konnte ihren<br />

Das Gemeindefest in <strong>Pichling</strong> hatte weniger Glück mit<br />

dem Wetter. Sonne, dann wieder Regen.<br />

neuen Platz bei strahlendem Sonnenschein<br />

einweihen. Die beiden Sonnwendfeiern<br />

waren dagegen eher „durchwachsen“. In<br />

Ebelsberg konnte man sich wenigstens in<br />

die Räumlichkeiten des Schlosses zurückziehen.<br />

16 Mannschaften kämpften um den <strong>Pichling</strong>er Dorfmeistertitel.<br />

Der FC KIWI (Kirchenwirt) errang ihn.<br />

Kontakt<br />

Schülerhilfe Ebelsberg<br />

Fadingerplatz 1, 4030 <strong>Linz</strong><br />

�0732/302117<br />

E-mail: schuelerhilfe@tmo.at<br />

www.schuelerhilfe.at/linz-ebelsberg


Seite 6<br />

WOHNEN AM SEE, ALPINE MACHT‘S MÖGLICH<br />

Glasbruch?<br />

REPARATURSCHNELLDIENST<br />

� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �<br />

� ������������������� ����� ���<br />

Kontakt<br />

� �������������� ����������� ���������������<br />

� ������� ��� ������������ ���� ���<br />

� 0732 / 30 72 21<br />

seit 60 Jahren<br />

Ihre Glaserei im <strong>Süd</strong>en von <strong>Linz</strong> macht‘s wieder gut<br />

... und verrechnet sogar direkt mit der Versicherung.<br />

Wählen Sie Glas Khemeter:<br />

ALPINE Bau GmbH<br />

�0732/90540-441<br />

Sophiengutstraße 20, 4021 <strong>Linz</strong><br />

www.alpine-meinhaus.at<br />

Eine neue Wohnanlage mit 12 Doppelund<br />

11 Einzelhäusern realisiert ALPINE<br />

Bau GmbH in <strong>Linz</strong> – <strong>Pichling</strong> in unmittelbarer<br />

Nähe des beliebten Naherholungsgebiets<br />

<strong>Pichling</strong>er See.<br />

In der Oidenerstraße in <strong>Pichling</strong> in absoluter<br />

Naturnähe lässt ALPINE die neuen<br />

Eigenheime entstehen. Hohe Wohnqualität<br />

ist nicht nur deshalb garantiert, weil<br />

der <strong>Pichling</strong>er See in zehn Minuten zu Fuß<br />

zu erreichen ist. Gleichzeitig wird eine ausgezeichnete<br />

Infrastruktur geboten: Schule,<br />

Kindergarten, Bus- und Bahnverbindungen<br />

ins <strong>Linz</strong>er Zentrum sowie ein Nahversorger<br />

befi nden sich in direkter Nähe.<br />

Die 35 neuen Wohneinheiten mit Wohnfl<br />

ä c h e n z w i s c h e n 1 1 0 u n d 1 2 5 Q u a d r a t -<br />

metern sind allesamt ruhig und sonnig<br />

gelegen und werden in Niedrigstenergiebauweise<br />

und kontrollierter Wohnraumlüftung<br />

ausgeführt. Die Grundrisse sind<br />

noch veränderbar, sodass individuelle<br />

Wünsche berücksichtigt werden können.<br />

Die Grundstücksfl ächen variieren zwischen<br />

256 und 485 Quadratmeter. Jedes<br />

Eigenheim hat eine eigene Terrasse, die<br />

zum Verweilen im großzügigen, sonnigen<br />

Garten einlädt. Die Häuser sind allesamt<br />

voll unterkellert und werden jeweils mit<br />

einer Garage sowie einem zusätzlichen<br />

Autoabstellplatz ausgeführt. Das Projekt<br />

„Wohnen am See“ wird nach den neuen<br />

Richtlinien der Wohnbauförderung umgesetzt.<br />

Voraussichtlicher Baubeginn ist<br />

im Herbst 2010.<br />

Infos und Unterlagen zu den Wohnbau-<br />

Projekten unter:<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Wiener Straße 380<br />

glas.khemeter@gmx.at,<br />

Fax: 30 16 22


www.<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong>.at<br />

Seite 7 <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

8. Ausgabe<br />

Sept./Okt. 2010<br />

FISCHERRUNDE OIDEN SUCHT NACHWUCHS<br />

Ob Fischer ganz besonders sparsame<br />

Menschen wären, lässt sich natürlich nicht<br />

pauschal behaupten. Doch in <strong>Pichling</strong>, respektive<br />

Oiden scheint es zumindest so,<br />

denn dort gibt es seit beinahe 30 Jahren<br />

einen Sparverein, dessen Mitglieder sich<br />

allesamt auch dem Angeln verschrieben<br />

haben. Wie kommt es zu dieser zugegebenermaßen<br />

seltenen Kombination aus<br />

Fischerrunde und Sparverein?<br />

„Bei uns geht es in erster Linie um Geselligkeit.<br />

Wir möchten unsere Freizeit in<br />

einer lustigen Runde möglichst abwechslungsreich<br />

gestalten“, sagt Obmann Erwin<br />

Kultschik.<br />

So verwundert es nicht, dass die Mitglieder<br />

ihr Dasein nicht nur am Rande eines Fischteichs<br />

fristen, sondern neben der obligaten<br />

Sparschweinentleerung ebenso Darttur-<br />

niere oder gemeinsames Kegelscheiben<br />

am Programm stehen haben. Die jährlich<br />

ausgerichteten Gartenfeste beim Vereinslokal<br />

Kirchenwirt sind legendär, vor allem<br />

wenn die reiche Beute der Petrijünger am<br />

Griller schmort.<br />

Dass in dieser Fischerrunde Interessierte jederzeit<br />

herzlich willkommen sind, versteht<br />

sich von selbst. Nachwuchssorgen plagen<br />

den Obmann zwar noch nicht, doch „ein<br />

paar neue Gesichter könnten keinesfalls<br />

schaden.“ Wer also Angeln und/oder Sparen<br />

zu seinem Hobby machen möchte,<br />

meldet sich bei:<br />

Kontakt<br />

Fischerrunde Oiden<br />

Erwin Kultschik<br />

�0650/8390604<br />

TRAUNDORFER STRASSE WIRD AUSGEBAUT<br />

Um die Verkehrsverhältnisse zu verbessern<br />

und den FußgängerInnen ein gefahrloses<br />

Begehen zu ermöglichen, wird im<br />

Zuge des durchgehenden Ausbaues der<br />

Traundorfer Straße in <strong>Pichling</strong> nun ein weitere<br />

Etappe zwischen Klettfi scherweg und<br />

dem Zeisigweg realisiert.<br />

Es ist vorgesehen, auf einer Länge von<br />

rund 180 Metern die Fahrbahn auf sechs<br />

Meter zu verbreitern sowie an der <strong>Süd</strong>seite<br />

einen Gehsteig zu errichten.<br />

Die Arbeiten werden vom Tiefbau <strong>Linz</strong><br />

Ende September dieses Jahres in Angriff<br />

genommen und dauern voraussichtlich<br />

bis Mitte Oktober 2010. Die Baukosten<br />

sind mit 150 000 Euro veranschlagt. Der<br />

schrittweise Ausbau der Straßen im Stadtteil<br />

<strong>Pichling</strong> ist durch Zuzugstendenzen<br />

und das durch den Bau von Wohnhäusern<br />

ständig gestiegene Verkehrsaufkommen<br />

notwendig geworden.<br />

Heuer wurde bereits mit der Neufelderstraße<br />

eine rund vier Meter breite Verbindungsstraße<br />

zwischen den Neubauten der<br />

solarCity und einem Teil von „Alt-<strong>Pichling</strong>”<br />

adaptiert. Weiters erfolgte am Forellenweg<br />

nach einem Grunderwerb seitens der<br />

Stadt der Endausbau auf eine Fahrbahnbreite<br />

von fünf Metern.<br />

Quelle u. Grafi k (rechts): www.linz.at<br />

DER SÜDEN AUF FACEBOOK<br />

„In ist, wer drin ist!“ Eine simple Werbebotschaft,<br />

die offensichtlich auch für<br />

das größte soziale Netzwerk im Internet<br />

gilt. Facebook seit geraumer Zeit in aller<br />

Munde. Die Meinungen darüber klaffen<br />

freilich weit auseinander. Die einen<br />

betrachten es als nützliches Werkzeug,<br />

Freunde wieder zu fi nden und den Kontakt<br />

mit ihnen aufrecht zu erhalten. Andere<br />

wiederum sehen in Facebook einen<br />

weiteren Schritt zum „gläsernen Menschen“<br />

- eine Bedrohung.<br />

Man halte es damit, wie man wolle. Jedenfalls<br />

haben dort auch Ebelsberg und<br />

<strong>Pichling</strong> ihre Anhänger gefunden. Stolze<br />

Stolz der Hauptstadt“. Die lokale Konkurrenz<br />

befi ndet sich mit ebenfalls beachtlichen<br />

508 Mitgliedern im Aufholrennen.<br />

„Für alle <strong>Pichling</strong>er oder die es noch wer-<br />

den wollen“ bietet die Seite „<strong>Pichling</strong> - Das<br />

sind wir!“ eine Plattform. Immerhin 257<br />

Personen identifi zieren sich dort mit ihrem<br />

Stadtteil.<br />

702 Fans zählt „Ebelsberg - Wir sind der Eine der beiden Ebelsberg-Fanseiten... ...und ihr <strong>Pichling</strong>er Äquivalent.


ORDINATION<br />

DR. KARIN ANZINGER VORTRAG: GESUNDE UND GLÜCKLICHE KINDER<br />

Einladung zu einem Vortrag zum Thema:<br />

„WAS KINDER UND ELTERN BRAUCHEN, UM<br />

PSYCHISCH, GEISTIG UND KÖRPERLICH GE-<br />

SUND UND GLÜCKLICH ZU SEIN“<br />

22. November 2010, 19 Uhr in der Solar City<br />

Erziehungsratgeber gibt es viele. Oft ist es<br />

schwer, das Richtige zu tun, denn die eine<br />

nahe Beziehung verhindert oft den klaren Blick<br />

auf manche Fakten.<br />

Gerade Kinder neigen oft bei Störungen Ihres<br />

Gleichgewichts körperliche Symptome zu<br />

entwickeln und der Besuch beim Arzt ist angezeigt.<br />

Doch oft kann die Behandlung durch<br />

medizinische Therapie zu keiner Besserung der<br />

Dysbalance führen.<br />

Dieser Abend soll Ihnen die Möglichkeit geben,<br />

Aspekte zu sehen, wie Sie Ihr Kind in vielerlei<br />

Hinsicht fördern, unterstützen und ihm<br />

Hilfe anbieten können.<br />

Moderation und einführende Worte:<br />

Dr Karin Anzinger<br />

Psychomotorik und Motopädagogik<br />

Mag. Brigitte Neulinger<br />

Was bedeutet Bewegung<br />

in den ersten Jahren eines<br />

Kindes?<br />

Bewegung steht hier nicht<br />

für das Erlernen spezieller<br />

sportlicher Fertigkeiten. Es<br />

ist viel mehr! In den ersten<br />

Jahren ist Bewegung jenes Medium, über das<br />

das Kind seine motorische, emotionale und soziale<br />

Entwicklung erfährt.<br />

Psychomotorik, Motopädagogik und Sensorische<br />

Integration entsprechen den Bedürfnissen<br />

der Kinder, weil sie aktiv und freudvoll sind,<br />

die Kinder in den Mittelpunkt der Förderung<br />

Die moderne ästhetische Kosmetik<br />

„Hautstraffung“<br />

� Sichtbar verjüngtes Hautbild<br />

� Straffere und ebenmäßigere Haut<br />

� Mimikfältchen gemildert oder entfernt<br />

� Faltentiefe reduziert<br />

im Wert von € 10,-<br />

Terminvereinbarung unter: �0650 /9639988<br />

Gültig ab einem Behandlungswert von € 50,-/Pers.<br />

bis 30. Nov. 2010. Keine Barablöse möglich.<br />

Seite 8<br />

stellen und mit allen Sinnen Körper-, Material-<br />

und Sozialerfahrung vermitteln. Erlebnisorientierte<br />

Bewegungsangebote ermöglichen dem<br />

Kind ein positives Selbstkonzept aufzubauen,<br />

indem es seine Stärken wahrnimmt und genau<br />

das an Erfahrungen mitnimmt, was seinem<br />

momentanen Entwicklungsstand entspricht.<br />

Einführung in die Kinderpsychologie<br />

Mag.Gabriele Mayrwöger,<br />

Klinische- und Gesundheitspsychologin,<br />

Kinderpsychologin<br />

Was bedeutet Psychologie<br />

überhaupt? Was macht<br />

eine Kinderpsychologin?<br />

Wobei könnte uns eine<br />

Kinderpsychologin unterstützen?<br />

Man muss nicht „verrückt“<br />

sein, um psychologische<br />

Hilfe in Anspruch zu nehmen. Hat man<br />

sich verletzt, geht man zur Wundversorgung<br />

auch zum/zur ÄrztIn. Bei seelischen Problemen,<br />

Krisen, Hilfl osigkeit oder Unklarheiten,<br />

sollte man eineN PsychologIn aufsuchen.<br />

Manchmal können Veränderungen und bevorstehende<br />

Entscheidungen in der Familie<br />

oder in der Umgebung zu Verunsicherung bei<br />

Eltern und Kindern führen. Rat und Unterstützung<br />

von einer/einer außen stehenden ProfessionistIn<br />

anzunehmen, zeugt von Stärke, Mut<br />

und vor allem Willen zur Veränderung.<br />

Um Ihrem Kind eine gesunde Entwicklung<br />

angedeihen zu lassen, ist es neben der körperlichen<br />

Befi ndlichkeit wichtig, auch die psychische<br />

Komponente zu beachten. Das Kind<br />

sollte im Laufe seines Lebens jene Kompetenzen<br />

erlernen, die es für die Entwicklung seiner<br />

Persönlichkeit und die Bewältigung von sozi-<br />

Die ideale Zeit, Ihrem Teint ein jüngeres und frischeres Erscheinungsbild<br />

zu geben. Durch gezieltes Auftragen von Fruchtsäure-<br />

Peelings, die auf die Bedürfnisse Ihrer Haut abgestimmt werden,<br />

beziehungsweise das Einschleusen von Hyaluronsäure (körpereigener<br />

Stoff) bekommt Ihre Haut ein sichtbar strafferes Hautbild.<br />

In einem kurmäßigen Abstand von 5 bis 8 Behandlungen, je nach<br />

Hauttyp 14-tägig anzuwenden, ist das Ergebnis schon nach kurzer<br />

Zeit sichtbar.<br />

alen, emotionalen und intellektuellen Anforderungen<br />

benötigt. Wie geht es dem Kind im<br />

sozialen Kontakt im Kindergarten/in der Schule?<br />

Erreicht das Kind die altersentsprechenden<br />

Entwicklungsschritte? Wie gelingt dem Kind<br />

der Umgang mit seinen Emotionen? Kann es<br />

sich behaupten oder will es immer im Mittelpunkt<br />

stehen?<br />

Ernährung nach 5 Elementen für Ihr Kind<br />

Bettina Aigner<br />

5-Elementenernährungsberaterin<br />

Gabriele<br />

Gabriele<br />

Mayr<br />

Mayr<br />

„Gib einem Kind Wurzeln,<br />

so wird es später Flügel bekommen“<br />

(Englische Weisheit)<br />

Eltern sein bedeutet Verantwortung<br />

übernehmen.<br />

Sie möchten alles richtig<br />

machen und dem Kind einen perfekten Start<br />

in ein langes und erfülltes Leben geben.<br />

Gesundes Essen, ausreichende Bewegung sind<br />

wesentliche Säulen, um bis ins hohe Alter fi t<br />

und gesund zu bleiben.<br />

Die Weichen dafür werden bereits im Kindesalter<br />

gestellt.<br />

Wie schütze ich mein Kind vor Allergien?<br />

Wie kann ich ihm ein lustbetontes, ausgewogenes<br />

Ernährungsverhalten vermitteln?<br />

Wie stärke ich sein Immunsystem?<br />

In welcher Lebens- und Entwicklungsphase<br />

kann ich mein Kind wie stärken?<br />

Mit der 5-Elemente Ernährung fi nden Sie auf<br />

viele dieser Fragen eine gute und logische Erklärung!<br />

ORDINATION<br />

DR. KARIN ANZINGER<br />

Fachinstitut für<br />

���������������������<br />

Wiener Straße 482/2<br />

4030 <strong>Linz</strong>-Ebelsberg<br />

E-Mail: gabriele.mayr3@liwest.at<br />

Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung


www.<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong>.at<br />

Seite 9 <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

8. Ausgabe<br />

Sept./Okt. 2010<br />

JUNGFEUERWEHRLER ALS SPONTANE HELFER<br />

Wenn auch heutzutage immer wieder<br />

auf die Jugend und den Verfall der Sitten<br />

geschimpft wird, hält folgendes<br />

lobenswerte Beispiel jugendlicher Zivilcourage<br />

dagegen:<br />

Spätabends befanden sich Toni Maindok,<br />

Kevin Viehböck und Kay Steczuk<br />

mit ihren Freunden per Bim auf dem<br />

Weg zu einem Fest in der <strong>Linz</strong>er Innenstadt,<br />

als sie Flammenschein in einem<br />

Haus nahe der Tankstelle Neue Welt<br />

wahrnahmen. Die Burschen zögerten<br />

nicht lange, denn - so muss man wissen<br />

- sie sind Mitglieder der Freiwilligen<br />

Feuerwehren Ebelsberg und <strong>Pichling</strong>.<br />

Sie sprangen bei der Haltestelle aus der<br />

Straßenbahn und liefen zur Tankstelle,<br />

Mit dem vom Frachtenbahnhofgelände<br />

an der Lastenstraße übersiedelten<br />

Bananenimporteur Mathy expandiert<br />

der <strong>Süd</strong>park erstmals auch ostseitig der<br />

<strong>Süd</strong>parkstraße. Die Bauarbeiten auf der<br />

etwa 14.000 m 2 großen Parzelle haben<br />

bereits begonnen. Ebenfalls verkauft ist<br />

das vorgelagerte Grundstück. Hier wird<br />

die <strong>Linz</strong>er Firma ekey biometric systems<br />

GmbH bauen, die sich mit biometrischen<br />

Sicherheitslösungen beschäftigt.<br />

Die Baustelle des Softwareherstellers<br />

Celum ist bereits weit gediehen. In vier<br />

Etappen soll dort ein Forschungs- und<br />

Entwicklungszentrum entstehen.<br />

wo sie sich Feuerlöscher organisierten.<br />

Damit rannten sie zum benachbarten<br />

Gebäude und leisteten Erste Löschhilfe,<br />

während sie per Handy die Berufsfeuerwehr<br />

verständigten. Diese beendete<br />

dann die Löscharbeiten.<br />

Der Zündler wurde kurz darauf von der<br />

Polizei gefasst.<br />

Abschnitts-Feuerwehrkommandant<br />

Gerhard Dicketmüller ist natürlich stolz<br />

auf die Jungs: „Die Ausbildung unserer<br />

Jungfeuerwehrler macht sich bezahlt.“<br />

Für Toni, Kay und Kevin war ihr Einsatz<br />

eine Selbstverständlichkeit getreu dem<br />

Feuerwehr-Motto: „Gott zur Ehr, dem<br />

Nächsten zur Wehr.“<br />

SÜDPARK EXPANDIERT WEITER<br />

Der „Zuzug“ ergänzt die bereits ansässigen<br />

25 Firmen, die im <strong>Süd</strong>park rund<br />

650 Mitarbeiter beschäftigen.<br />

Damit stehen insgesamt noch etwa<br />

68.000 m 2 auf acht Parzellen zur Verfügung.<br />

Anfang der Neunzigerjahre war der<br />

<strong>Süd</strong>park übrigens noch eine Nummer<br />

größer geplant: 80 Betriebe sollten sich<br />

mit eigenem Bahnhof, Zoll- und Postamt<br />

hier ansiedeln. Auch wenn von den<br />

einstigen Plänen nur wenig geblieben<br />

ist, verträgt sich das Jetzige recht gut<br />

mit den bestehenden Wohnstrukturen<br />

im näheren Umfeld.<br />

Jungfeuerwehrler als spontane Helfer (v.l.): Kevin Viehböck (FF<br />

Eb), Toni Maindok (FF Pi) und Kay Steczuk (FF Eb).<br />

Wolfgang Pühringer ist<br />

seit 1.9.2010 neuer Pastoralassistent<br />

in der Pfarre<br />

Ebelsberg.<br />

Die Schwerpunkte der<br />

Arbeit sind die Firmvorbereitung,<br />

Jugendarbeit,<br />

im sozial-karitativen Ausschuss<br />

und Mitarbeit und<br />

in der Leitung der Pfarre<br />

sowie bei verschiedensten pfarrlichen Festen<br />

und Feiern. Manchen von Ihnen wird das Gesicht<br />

bekannt vor kommen, denn Hr. Pühringer<br />

war im ersten Jahr seiner Tätigkeit, einem „Probejahr“,<br />

in der Begegnungs- und Seelsorgestelle<br />

Elia anzutreffen.


Straßennamen in <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

In „Altpichling“, respektive Posch, wo<br />

die die Vögel selbst von den Straßenschildern<br />

zwitschern, ist der Klettfi -<br />

scherweg einer der wenigen, deren Benennung<br />

in direktem Zusammenhang<br />

mit der Ortsgeschichte steht. Es ist natürlich<br />

eine allseits bekannte Tatsache,<br />

dass bei der Benennung im Jahre 1958<br />

der mittlerweile abgetragene Klettfi -<br />

scherhof Pate gestanden hat.<br />

„Klettfi scher“ war in der Umgangssprache<br />

allerdings kaum geläufi g. Für die<br />

<strong>Pichling</strong>er war das Haus Posch 12 einfach<br />

der „Graf“, denn um 1922 hatte es<br />

die adelige Familie O‘Donell erworben.<br />

Die O‘Donells, deren weitschichtiger<br />

Verwandter übrigens 1853 ein Attentat<br />

auf den Kaiser erfolgreich verhindert<br />

hatte, waren Vorreiter des Ackerbaus in<br />

dieser Gegend. Schon recht bald hatte<br />

man einen Traktor am Hof, beschäftig-<br />

Seite 10<br />

Die Reste des 1540 erstmals erwähnten Klettfi scherhofs bei seiner Abtragung im Jahre 2001.<br />

Vom Pöstlingberg bis <strong>Pichling</strong>, von<br />

Waldegg bis St. Peter - das Buch „<strong>Linz</strong><br />

- Die Feuerwehren der Stadt“ vereint<br />

die Geschichte von mehr als zwei Dutzend<br />

Betriebs-, Wasser- und Freiwilligen<br />

Wehren sowie der verschiedenen<br />

Rettungsabteilungen im heutigen<br />

<strong>Linz</strong>, die zwischen 1851 und 1945 bestanden<br />

haben.<br />

Ihre Darstellung wird in den Kontekt<br />

der lokalen Vergangenheit eingebettet.<br />

So wartet das Buch mit mehr als<br />

500 großartigen Bildern auf.<br />

Erhältlich im Buchhandel oder auf Bestellung<br />

über www.Lentia.at, telefonisch<br />

unter 320585 oder direkt bei dem Lentia<br />

Verlag, Panholzerweg 1, Ebelsberg.<br />

te Gärtner für den Gemüsebau und soll<br />

den Mais hierher gebracht haben. Bis in<br />

die neuere Zeit überwinterten auch Tiere<br />

aus dem Wildpark Hochkreut, der immer<br />

noch im Besitz der Familie ist, am Hof.<br />

Doch die Geschichte des Hofes gerät<br />

kurz vor dem Anschluss Österreichs in<br />

ein schieferes Licht. Vertrauenswürdigen<br />

Quellen zufolge war der Klettfi scherhof<br />

zumindest 1937 das oberösterreichische<br />

Zentrum der noch illegalen nationalsozialistischen<br />

Bewegung (näheres<br />

dazu bei Carrington / Reiter: Der <strong>Süd</strong>en<br />

von <strong>Linz</strong>, S. 375).<br />

1944/45 blieb auch der Klettfi scher<br />

nicht von Bomben verschont. Schon<br />

bald nach dem Wiederaufbau wurden<br />

viele Grundstücke an die Stadt <strong>Linz</strong> verkauft.<br />

Hier sollte fünfzig Jahre später der<br />

<strong>Süd</strong>park entstehen. Diesem Industriegebiet<br />

musste schließlich auch der Klettfi -<br />

scherhof weichen.<br />

Die Verkehrsfl äche selbst hat sich im<br />

Laufe der Zeit ebenfalls verändert. Begann<br />

sie früher gegenüber des Objekts<br />

Falterweg 90, wurde sie im Zuge der<br />

Buslinienverlängerung Richtung <strong>Pichling</strong>ersee<br />

bis zur Kreuzung Schwaigaustraße<br />

aufgeschlossen.<br />

Die letzte Neugestaltung erlebte der<br />

Klettfi scherweg im Juni vergangenen<br />

Jahres. Zwischen Falterweg und Ziererfeldstraße<br />

sollen nunmehr Grüninseln<br />

und Gehsteigversetzungen für eine<br />

„Verkehrsberuhigung“ sorgen. Geradlinigem<br />

und schnellem Durchfahren<br />

sei hiermit vorgebeugt. Manchem Anrainer<br />

hat diese bauliche Veränderung<br />

jedoch sauer aufgestoßen. Parkende<br />

Autos ergäben zusammen mit den<br />

Grüninseln mehr eine Verkehrsbehinderung<br />

denn eine -beruhigung. Zudem<br />

sei der Straßenzug unübersichtlicher<br />

geworden, was nicht im Sinne der Sicherheit<br />

sein könne.<br />

EIN SPANNENDES KAPITEL STADTGESCHICHTE<br />

Mit der Präsentation ihres Buches „<strong>Linz</strong><br />

- Die Feuerwehren der Stadt“ (Band 1)<br />

haben die Autoren Manfred Carrington<br />

und Andreas Reiter zweifelsohne für Aufsehen<br />

in der <strong>Linz</strong>er Innenstadt gesorgt.<br />

25 historische Feuerwehrfahzeuge paradierten<br />

über die Landstraße zum Hauptplatz,<br />

wo im Alten Rathaus eine Ausstellung<br />

zu diesem spannenden Kapitel des<br />

<strong>Linz</strong>er Löschwesens eröffnet wurde.<br />

Ein Anrainer hat<br />

seinem Ärger über<br />

die „Verkehrsberuhigung“<br />

des<br />

Klettfi scherwegs<br />

Luft gemacht.<br />

Foto:<br />

pichlingpartei.at<br />

Die Zusammenstellung ist keine herkömmliche<br />

„technische“ Abhandlung<br />

des Themas. Es ging den Autoren vielmehr<br />

darum, die Feuerwehr als kulturhistorische<br />

Dimension der Stadtgeschichte<br />

darzustellen. Folglich fügt sich<br />

das Buch mit vielen alten <strong>Linz</strong>-Fotos<br />

blendend in die neue Reihe „Streifl ichter<br />

zur Stadtgeschichte“, die bald in 4<br />

Bänden im Handel erhältlich ist.


www.<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong>.at<br />

TOP MODERNE SENIORENWOHNUNGEN<br />

Das vor wenigen Monaten eröffnete Seniorenzentrum<br />

<strong>Pichling</strong> setzt Maßstäbe.<br />

So verfügen das „betreubare Wohnen“<br />

im Haus über ein neuartiges System, das<br />

als Kooperation zwischen Land Oberösterreich,<br />

Stadt <strong>Linz</strong> und der Firma Beko<br />

entwickelt worden ist und älteren Menschen<br />

dabei helfen soll, in ihrer alltäglichen<br />

Wohnumgebung besser zurecht<br />

zu kommen. Der „Homebutler“ ist ein<br />

digitaler Diener.<br />

Er schlägt Alarm, wenn Hilfe benötigt<br />

wird, er schaltet den Herd und das<br />

Wasser ab, wenn es vergessen wurde,<br />

Sozialreferent Vbgm. Klaus Luger bei der Schlüsselübergabe<br />

am 18. August 2010.<br />

IHR PERSÖNLICHER GUTSCHEIN<br />

erinnert an Termine und Medikamenten-Einnahmezeiten<br />

und erleichtert<br />

die Kommunikation mit Verwandten,<br />

Familie und medizinischem Personal.<br />

Darüber hinaus bietet der bequem<br />

über einen Fernsehapparat zu steuernde<br />

elektronische Butler die Möglichkeit<br />

zur Bestellung von Lebensmitteln beim<br />

SPAR-Markt der CARITAS in St. Florian.<br />

Vor allem aber die Gewissheit, dass im<br />

Notfall das Hilfsnetzwerk der Miteinander<br />

GmbH und des Arbeiter Samariterbundes<br />

<strong>Linz</strong> bereitsteht, ist für ältere<br />

Personen besonders wichtig.<br />

Im Inneren des im April 2010 eröffneten Seniorenzentrums<br />

<strong>Pichling</strong>.<br />

Seite 11 <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

8. Ausgabe<br />

Sept./Okt. 2010<br />

„Kunst am Bau“beim Seniorenzentrum<br />

Auf den ersten Blick mag sie Fragen aufwerfen<br />

- die Glastafel vor dem neuen<br />

Seniorenzentrum in <strong>Pichling</strong>. Sie zeigt<br />

in drei Sequenzen die lebensgroße Rückenansicht<br />

eines Mannes. Darüber<br />

und daneben ein Text auf deutsch und<br />

griechisch. Es soll ein Ort zum Verweilen<br />

und Nachdenken sein, ein „Marterl“ des<br />

21. Jahrhunderts. Der Fotokünstler Paul<br />

Kranzler hat ihn geschaffen.<br />

Um die tiefere Bedeutung des Werks zu<br />

enträtseln: „Es sind die Bilder eines zu<br />

lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilten<br />

Mannes, den Paul Kranzler am Tag vor<br />

seiner vorzeitigen Freilassung im Gefängnis<br />

fotografi sch begleitet hat. Der<br />

Künstler zeigt ihn, von der Kamera abgewandt,<br />

bei alltäglichen Handlungen,<br />

etwa in seiner Zelle sitzend oder in der<br />

Gefängniskapelle stehend. Auffallend<br />

sind dabei auch die Gesten seiner Hände.<br />

Diese Motive überträgt er zusammen mit<br />

dem von Paulus verfassten Hohelied der<br />

Liebe (1 Kor 13,13) mittels Siebdrucktechnik<br />

in Schwarz-Weiß auf die Glasplatte.<br />

Die Aussage des in Deutsch und<br />

in der griechischen Originalversion gedruckten<br />

Textes: „Liebe bringt die Kraft<br />

zur Vergebung“, wird in Verbindung mit<br />

dem Motiv des Schuldbeladenen zur Bestandsprobe<br />

der Liebe.“ (KIZ 25/2010)<br />

Siehe auch: www.paulkranzler.com<br />

Das Gebäude mit den betreubaren Wohnungen<br />

neben dem <strong>Pichling</strong>er Seniorenzentrum.<br />

2010 war das Jahr der großen Veränderungen im Führungsbereich der Raiffeisenbank Kleinmünchen/<strong>Linz</strong>.<br />

Das erfahrene und beliebte Geschäftsleiterduo Herr Dir. Herbert Haghofer<br />

und Frau Dir.Stv. Zäzilia Burglechner übergab nach langjährigem und erfolgreichem Wirken<br />

die Leitung an das neue Führungsteam, Herrn Dr. Bernhard Sommerauer und Herrn<br />

Winfried Schönberger MBA. Die neue Geschäftsleitung zeichnet sowohl Kompetenz und<br />

Kundenorientierung, als auch Kontinuität und Tradition aus.<br />

Wir sehen uns als Ihr innovativer Partner in allen fi nanziellen Belangen. Ob es ums Sparen,<br />

Veranlagen, Vorsorgen oder Finanzieren geht, in unseren 5 Bankstellen stehen Ihnen unsere<br />

kompetenten Berater gerne zur Verfügung.<br />

Tipp: Nutzen Sie die staatlichen Förderungen im Bereich Bausparen und Vorsorge!<br />

Einfach Gutschein abtrennen und zum Beratungsgespräch mitnehmen.<br />

Terminvereinbarungen unter der<br />

Tel.Nr. 0732/342371 oder auf<br />

www.raiffeisen-ooe.at/kleinmuenchen.at<br />

für den Abschluss einer<br />

geförderten Pensionsvorsorge über<br />

15,-<br />

EURO<br />

Einzulösen in unseren Bankstellen Kleinmünchen, Ebelsberg, Traundorf, Neue Welt und Neue Heimat. Gültig bis 31.12.2010


PAGUBA – CE E DE FACUT?<br />

Seite 12<br />

STRASSENBAHN ZUM SEE: ALLE SEITEN ZUFRIEDEN<br />

Wie bereits bekannt soll die Straßenbahnlinie<br />

2, welche jetzt in der solarCity<br />

endet, zum <strong>Pichling</strong>ersee verlängert werden.<br />

Die verschiedenen Trassenvarianten<br />

riefen Gegner auf den Plan. Man fürchtete<br />

Lärmbelästigung, Grundentwertung<br />

und sogar die Schleifung mancher Häuser,<br />

nachdem mehrere Varianten durch<br />

bereits bestehendes Wohngebiet führen<br />

sollten. Nach beinahe 4 Jahren des<br />

Streits ist endlich eine Lösung gefunden,<br />

die sowohl für Stadt <strong>Linz</strong> bzw. <strong>Linz</strong> AG<br />

als auch für die einstige Gegnerschaft<br />

tragbar ist.<br />

Die Errichtung der exakt 2980 Meter langen<br />

Neubaustrecke soll in zwei Etappen<br />

erfolgen: zunächst in einer ersten, rund<br />

zwei Kilometer langen Etappe von der<br />

solarCity in südöstlicher Richtung bis zur<br />

Auhirschgasse und parallel zur Traundorfer<br />

Straße Richtung Osten bis zum südwestlichen<br />

Ende des <strong>Süd</strong>parks. Dort soll<br />

bis zum Bau des zweiten, rund einen Kilometer<br />

langen Streckenabschnitts eine<br />

provisorische Umkehrschleife entstehen.<br />

Durch den ersten Bauabschnitt wird es<br />

den ArbeitnehmerInnen im <strong>Süd</strong>park ermöglicht,<br />

die Straßenbahn zu nützen.<br />

Bisher ist der <strong>Süd</strong>park mit der Stadtteilbuslinie<br />

105 erreichbar. Die Stadtteillinie<br />

105 mit insgesamt 14 Haltestellen<br />

erschließt seit 2008, ausgehend vom<br />

Siriusweg, das gesamte Gebiet zwischen<br />

<strong>Süd</strong>park und solarCity.<br />

Die Weiterführung bereitete den Anrainer<br />

der Traundorfer Straße allerdings zunächst<br />

Sorgen. Bei der Firma TMS sollte<br />

ein Durchstich durch den alten „Eisenbahndamm“<br />

* erfolgen und die Bim somit<br />

wieder an das Wohngebiet herangeführt<br />

werden. Zwar ist dies aufgrund der baulichen<br />

Gegebenheiten im <strong>Süd</strong>park noch<br />

immer so vorgesehen, doch ein weiterer<br />

aufzuschüttender Damm soll den die<br />

Straßenbahntrasse vom Wohngebiet<br />

Der Bahnhof <strong>Pichling</strong> wird zur Nahverkehrsdrehscheibe. Das kann aber noch eine Weile dauern.<br />

abschotten und Lärmbelästigung hintan<br />

halten. Nun hängt aber die Verlängerung<br />

bis zum Bahnhof <strong>Pichling</strong> jedoch<br />

vom vierspurigen Ausbau der Westbahn<br />

durch die ÖBB und von der Weiterentwicklung<br />

eines Schnellbahnprojektes ab,<br />

das eine Zugverbindung zwischen <strong>Linz</strong><br />

und Enns-Asten bzw. St.Georgen/Gusen<br />

beinhaltet. Dann kann der Bahnhof <strong>Pichling</strong><br />

mit einem integrierten Taktverkehr<br />

angefahren werden. Dies dürfte aus heu-<br />

tiger Sicht frühestens ab dem Jahr 2018<br />

möglich sein. Früher wird es auch mit der<br />

Bim zum See nichts werden, obwohl die<br />

<strong>Linz</strong> AG nach Abschluss der Tramway-<br />

Weiterführung Richtung Harter Plateau<br />

2011 zum Baubeginn bereit wäre.<br />

* Der Eisenbahndamm war in der Frühphase<br />

der <strong>Süd</strong>park-Entwicklung aufgeschüttet worden.<br />

Er sollte den Anschluss des projektierten<br />

Industriegebiets an die Westbahn ermöglichen.<br />

Asa evitati greseli costisitoare la ���� ���� ������ ���� ����� ������� �� �������� �� ��� ������� ������� ��������<br />

anuntarea pagubei<br />

������������ ���������� ��������������������������������� ���������� ���<br />

����� ������ �� ������� ���������� ���������������������������������������<br />

���<br />

��������������������������������<br />

�����������������������������������������<br />

����� ������ ����� ��� ����� �������� ���� ����� ����� �� �������� ��������� ��<br />

��������������������������������������<br />

����������������������������������������<br />

������������ ������� �� ������<br />

����������������������������������������<br />

���� �������� �������������� ���������� ����� ��� ����������� �<br />

��� ������ ��� ���������� ����� ������������� ���������� ������ ��������������������������������� �����������<br />

���������������������������������������<br />

������������� ������������ ��������������������������������<br />

���������<br />

���������������������������� ��������������������������������������<br />

���������� ��� ������� ��� ������� ���������������������������������������<br />

��� ����<br />

������������� ��������� ����� �����<br />

����� ������� ����������� �����������<br />

���� ���������� ���������� �����<br />

����� ������� ��� ������ �������� ������������������������������<br />

�����<br />

��������� ������������� ��������� ������� ����� ��� �������� ���������� ����<br />

����� ��������� ��� ��������������� ����������� �����������<br />

�������� �����<br />

����������� ��� ������� ���� ������������������������������<br />

������ �����<br />

��� ����������� �������� ������� ��������<br />

��� ������ ����������� ��������������<br />

���� �������� �����������<br />

��� ��������� ��� ���� ��� �������� ���������� ������ ������� �������<br />

��������������������������<br />

�����������������������������������������<br />

������� ����������������� �<br />

������������<br />

�������������������<br />

������� �������������<br />

����������������<br />

������������<br />

�������������������������


www.<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong>.at<br />

KONZERT: JESSIE ANN, 14.OKTOBER<br />

Nachdem Jessie Ann im Herbst 2009 im<br />

ausverkauften Brucknerhaus einen riesigen<br />

Erfolg hatte, freut es uns besonders,<br />

diese Ausnahmekünstlerin für okips ver-<br />

<strong>Pichling</strong>er Kulturtage mit Kunsthandwerksmarkt<br />

am Samstag, 6. November<br />

und Sonntag, 7.November im Volkshaus<br />

<strong>Pichling</strong> in der solarCity.<br />

Wie schon in den letzten 5 Jahren stellen<br />

auch heuer wieder viele Künstler<br />

Ihre Werke zur Schau und zum Verkauf.<br />

Von schönen Holzdrechselarbeiten und<br />

handgedrechselten Eisstöcken über<br />

kunstvolle Bilder, Tonarbeiten, selbstgemachte<br />

Seifen mit erlesenen Düften, lustige<br />

Filzhüte für Kinder und Erwachsene<br />

SCHADEN - WAS TUN?<br />

pfl ichten zu können. Im vergangenen<br />

Jahr hat Jessie Ann ein von Ihr geschriebenes<br />

und getextetes Lied mit einem<br />

Kinderchor bei der <strong>Linz</strong>er Kinderklangwolke<br />

uraufgeführt. Diese quirlige und<br />

überaus lebenslustige Person engagiert<br />

sich aber auch für soziale Projekte und<br />

hat im vorigen Jahr ein Benefi zkonzert<br />

für das Hilfsprojekt für Straßenkinder<br />

in Brasilien (von ORF Moderator Walter<br />

Witzani) gespielt.<br />

VVK: € 13,00 beim Kirchenwirt, Sportparkrestaurant<br />

EH, Stick to, Pizzaria Leonardo,<br />

Raika Ebelsberg und Hillerstrasse<br />

und natürlich auch unter kultur@okips.at.<br />

AK: € 15,00.<br />

PICHLINGER KULTURTAGE: 6. - 07.11.<br />

bis zum kunstvoll verarbeitetem Goldschmuck<br />

wird alles angeboten.<br />

Natürlich gibt es auch wieder ein buntes<br />

Rahmenprogramm wie zum Beispiel<br />

einen Korbfl echt-Workshop für Kinder,<br />

Auftritt der MUTS KIDS aus der solarCity,<br />

Schminken und Kopfschmuck (Workshop<br />

für Kinder) und am Samstag Nachmittag<br />

um 16:30 Uhr kommt auch noch<br />

der Kasperl für die Kleinen.<br />

Der Eintritt ist wie immer frei.<br />

Seite 13 <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

8. Ausgabe<br />

Sept./Okt. 2010<br />

In Ergänzung der bereits bestehenden<br />

Betreuungseinrichtungen soll durch die<br />

Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft<br />

der Stadt <strong>Linz</strong> (GWG) auf Grund des<br />

Bedarfs in der Solar City <strong>Pichling</strong> bis<br />

Frühjahr 2012 eine neue Kinderbetreuungseinrichtung<br />

mit sechs Gruppen (vier<br />

Kindergartengruppen und zwei Krabbelstubengruppen,<br />

d.h. 92 Kindergartenplätze<br />

und 20 Krabbelstubenplätze) in<br />

Holzbauweise errichtet werden.<br />

Die neue Einrichtung wird die bereits bestehende<br />

Infrastruktur der Solar City mit<br />

Kindergarten, Schule, Hort, Familienzentrum,<br />

Ortszentrum mit Volkshaus und<br />

Stadtbibliothek, Kirche und Geschäften<br />

sowie dem kürzlich eröffneten Sportzentrum<br />

optimal ergänzen. Die Errichtung<br />

des Neubaus soll auf einer bislang freigehaltenen<br />

Vorbehaltsfl äche am nordöstlichen<br />

Rand des Baubereiches der Solar<br />

City erfolgen.<br />

Als SiegerIn des Architektenwettbewerbs<br />

ging unter neun eingeladenen Büros<br />

der Entwurf der x–Architekten als Siegerprojekt<br />

hervor. Das Projekt entsprach<br />

im Hinblick auf architektonische, städtebauliche,<br />

konstruktiv-wirtschaftliche und<br />

funktionelle Aspekte am besten den Vorgaben<br />

des Wettbewerbs.<br />

Die Kosten für die neue Kinderbetreuungseinrichtung<br />

werden bei rund 3 Millionen<br />

Euro liegen. Quelle: www.linz.at<br />

Das Siegerprojekt von x-Architekten für den<br />

neuen Kindergarten in der solarCity.<br />

So vermeiden Sie teure Fehler ����� ���� ������������� ��������� ����������� ���� ���� �������� ���� ��������<br />

bei der Schadensmeldung<br />

����������������������������������������<br />

����� ������� ���������� ����������� �����<br />

��� ������������ ����� ������� �������������������������������������<br />

����� ����<br />

������ ���������� ���� �������� ������<br />

����������������������������������������<br />

�������������������������������������<br />

�������� ������������ ������� ���������<br />

����� �������������� ���� ���������<br />

������� ��� ��������� ���� ���� ���� �������� ������� ����������������� ��� �����<br />

����������������������������������� ��������������������������������������<br />

����������������������<br />

�����������������������������������<br />

���� ���� ���������������� ����������<br />

���� ��������� ������� ������ ����� ���������������������������������������<br />

����<br />

���� ���� �������������������� ��<br />

�������������������������������������<br />

���������������������������������������<br />

������������������������������<br />

���� ����������� �������� ������������������������������������������ ���� ������<br />

��������<br />

����������������<br />

������������������������������������<br />

�������������������������������������<br />

����������������������������������������<br />

�������������������������������������<br />

������������������������������������<br />

�������� ���� ���� ���������������������������������������������������� ��� ����<br />

���� �������� ���� ����� ������������������������������������������ ����� ���<br />

����������������������� �������������������������������������<br />

���� ���� �������������������� ���������������������������������������<br />

�����<br />

������ ���� �������� ��������������� ������������������������������������<br />

����� ���� ����� ������������ ������� ���� ���� ����� ���������<br />

���� ���� ������������<br />

��������������������������������������<br />

������������� ��� ����������� ����� ����


Turnprogramm des ÖTB <strong>Pichling</strong><br />

Seite 14<br />

Die Mitglieder von <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong> Aktuell<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Wiener Straße 490<br />

Tel. 0732 / 310333, Fax 0732 / 310333-77<br />

www.reisemeer.at<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Wiener Straße 488<br />

Tel. 0732 / 312666, Fax 0732 / 318850<br />

www.fotostudiosilvia.com<br />

Inh. Harald Eisenhuber<br />

4030 <strong>Linz</strong>/Ebelsberg<br />

Kremsmünstererstraße 5-7<br />

Tel. 0732 / 302439, Fax 0732 / 302439-20<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Elsternweg 8<br />

Tel. 0676 / 6677383, offi ce@gruberbauer.at<br />

Projektbau KEG<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Ebelsberger Schloßberg 1<br />

Tel. 0732 / 310058-20, Mobil 0699 / 12310058<br />

offi ce@hofmeister-projektbau.at<br />

<strong>Pichling</strong> - DONNERSTAG - Turnsaal VS 44 solarCity - MITTWOCH - Turnsaal AHS<br />

Kleinkinderturnen ab 4 16.45 – 17.45 Uhr (Bewegung, Freude und Spiel) 17.00 – 18.00 Uhr , (Bewegung, Freude und Spiel)<br />

Kinder/Jugend ab 8<br />

Aerobic ab 14<br />

17.45 – 19.00 Uhr altersgerechte Turngruppen,<br />

Buben und Mädchen, NEU – Bubengruppe mit<br />

neuem Trainer f. Geräteturnen<br />

19.00 – 20.15 Uhr<br />

Aerobic für Fortgeschrittene, ab 7.10.<br />

ÖTB-Turnverein <strong>Pichling</strong><br />

www.oetb-pichling.at<br />

turnen@oetb-pichling.at<br />

ORDINATION<br />

DR. KARIN ANZINGER<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Biberweg 24<br />

Tel. 0699 / 19927773<br />

www.karin-anzinger.at<br />

A-4030 <strong>Linz</strong>, Amselweg 11<br />

Telefon 4030 + Fax 0732 <strong>Linz</strong>, / 320964, Amselweg Mobil: 0664/5431990 11<br />

office@raumgestalter.at, www.raumgestalter.at<br />

Tel. 0732 / 320964, Mobil 0664 / 5431990<br />

www.raumgestalter.at<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Wiener Straße 486<br />

Tel. 0732 / 303503<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Biberweg 28, Tel. 0676 / 7355809<br />

Sachverständiger für Immobilienbewertung<br />

Tel. 0732 / 377282, Fax 0732 / 377669<br />

www.schaljoimmobilien.com<br />

18.00 – 19.00 Uhr altersgerechte Turngruppen,<br />

Buben und Mädchen, schon ab 6 Jahren!<br />

19.00 – 20.30 Uhr, Aerobic erweitert<br />

Aerobic und Konditionstraining in einem Kurs<br />

Männer, Frauen, Paare<br />

17.00 -18.00 Uhr<br />

Gymnastik,Kondition, Turnen<br />

Frauenturnen am Vormittag<br />

8.30 – 9.45 Uhr<br />

Gymnastik, Kondition,Turnen<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Wiener Straße 380<br />

Tel. 0732 / 307221, Fax 0732 / 301622<br />

glas.khemeter@gmx.at<br />

4030 <strong>Linz</strong>, <strong>Pichling</strong>erstraße 50<br />

Tel. 0732 / 321500<br />

APOTHEKE<br />

EBELSBERG<br />

Mag.pharm. Brigitte Krempl KG<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Wiener Straße 482<br />

Tel. 0732 / 307799<br />

Fax 0732 / 307799-7<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Sperberweg 2<br />

Tel. 0732 / 320195, www.creametall.at<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Traundorferstraße 14<br />

Tel. 0732 / 321212, Fax 0732 / 321212-13<br />

www.comzu.at<br />

Pizza Produktions- und Vertriebs- GmbH<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Im <strong>Süd</strong>park 193<br />

Tel. 0732 / 301071, Fax DW-4<br />

www.franzesco.at<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Panholzerweg 1<br />

Tel. 0732 / 306200<br />

www.lml.at<br />

Goldschmiede 4030 <strong>Linz</strong> Paul<br />

4030 Fadingerplatz Ebelsberg, Fadingerplatz 3<br />

3<br />

Tel./Fax Tel. 0732 0732 / 313880 / 31 38 80<br />

Fachinstitut für<br />

�����������������<br />

GabrieleMayr<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Wiener Straße 482<br />

Tel. 0650 / 9639988<br />

gabriele.mayr3@liwest.at<br />

STIEPEL DRUCKEREI UND PAPIERVERARBEITUNG GMBH<br />

A-4050 TRAUN, HUGO-WOLF-STRASSE 14<br />

T. +43.732.370 840, F. 370 839<br />

OFFICE@STIEPEL.AT, WWW.STIEPEL.AT<br />

Druckerei und Papierverarbeitung<br />

4020 <strong>Linz</strong>, Hugo-Wolf-Straße 14<br />

Tel. 0732 / 370840, Fax 0732 / 370839<br />

www.stiepel.at<br />

Tierarztpraxis ierarztpraxis Ebelsberg belsberg<br />

Dipl.-Tzt. Wolfgang Machold<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Ebelsberger Schlossberg 1<br />

Tel. 0732 / 301160, Fax 0732 / 301160<br />

tierarzt-ebelsberg@aon.at<br />

www.linz-süd.at - Das Internetportal für den <strong>Süd</strong>en von <strong>Linz</strong>


www.<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong>.at<br />

Bauarbeiten an der neuen Ebelsberger Brücke im Jahre 1975.<br />

Bau-Abdichtungs Ges.m.b.H<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Oidener Straße 115<br />

Tel. 0732 / 320004, www.santech.at<br />

4020 <strong>Linz</strong>, Wegscheiderstraße 20<br />

Tel. 0732 / 318800, Fax 0732 / 318800-10<br />

offi ce@zwei-rad.at<br />

Gasthaus Petersburg<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Fadingerplatz 3<br />

Tel. 0650 / 5555855, peter.hladik@gmx.at<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Lunzerstr. 74 ,Tel. 0732 / 300040<br />

www.cityfi tness-christian.at<br />

Gasthof zum<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Oidener Straße 98<br />

Tel. 0732 / 320213<br />

EBH Handelsagentur<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Biberweg 12<br />

Tel. 0664 / 9651572, www.ebh-bikes.at<br />

Diplom Sportarzt, Manuelle Medizin<br />

Arbeitsmedizin und Umweltschutz<br />

Akupunktur, Neuraltherapie<br />

Beeid. Gutachter d. OÖ Landesinvalidenamtes<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Oidener Straße 75<br />

Tel. 0732 / 320144<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Wiener Straße 499<br />

Tel. 050505/30830, Fax 050505/30840<br />

fi liale.<strong>Linz</strong>-Ebelsberg@unicreditgroup.at<br />

Alfred Hackl<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Dobretsbergerweg 9<br />

Tel. 0732 / 305196<br />

hackl.gasgeraete@liwest.at<br />

Gerda Führling<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Elsternweg 20<br />

Tel. 0650/4677849, www.gleichgewichtfi nden.at<br />

Physiotherapie Astrid Chaloupka<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Lunaplatz 2<br />

Tel. 0650 / 7321283<br />

Seite 15 <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

Bettina Aigner, 4030 <strong>Linz</strong>, Biberweg 24<br />

Tel. 0676 / 9766318, www.tcm-vital.at<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Im <strong>Süd</strong>park 189-191<br />

Tel. 0699 / 14764719<br />

www.galeriehoffelner.at<br />

EDV & Alarmanlagen<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Pillweinstraße 2<br />

Tel. 0732 / 660396, Fax -14, www.svs.at<br />

8. Ausgabe<br />

Sept./Okt. 2010<br />

Mag. Fritz Weilharter<br />

Coaching<br />

Training<br />

Organisationsentwicklung<br />

www.fritz-weilharter.at<br />

Gasthaus Kirchenwirt<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Oidener Straße 68<br />

Tel. 0732 / 320721<br />

Wiener Straße 492, Tel. 050100-40014<br />

Traundorfer Straße 138, Tel. 050100-40175<br />

Vor 100 Jahren: Enthüllung des Wiener<br />

Freiwilligen Denkmals in Ebelsberg.<br />

Vor 90 Jahren: Ebelsberg erhält per Gemeinderatsbeschluss<br />

sein eigenes Notgeld.<br />

Vor 75 Jahren: Kanzlersgattin Schuschnigg<br />

stirbt bei einem Autounfall bei <strong>Pichling</strong>.<br />

Vor 45 Jahren: Hochwasseralarm. Vor allem<br />

die Schwaigau ist betroffen.<br />

Vor 35 Jahren: Die Ebelsberger Brücke<br />

wird für den Verkehr freigegeben.<br />

Vor 10 Jahren: Die Umfahrung Ebelsberg<br />

wird eröffnet.<br />

Vor 5 Jahren: Eröffnung der Straßenbahnlinie<br />

in die solarCity.<br />

Raiffeisenbank<br />

Kleinmünchen/<strong>Linz</strong><br />

Die Bank für Ihre Zukunft<br />

Kranzer-Hackner OG<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Fadingerplatz 5<br />

Tel. 0660 / 7407405, www.barrique-linz.at<br />

Mag. Allesch KG<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Ennsfeldstraße 11<br />

Tel. + Fax 0732 / 300332<br />

Mag. Gerhard Beuer<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Fadingerplatz 1<br />

Tel. 0732 / 302117, www.schuelerhilfe.at<br />

HYPO Bank Zweigstelle solarCity<br />

4030 <strong>Linz</strong>, Lunaplatz 1<br />

Tel. 0732 / 320026, solarcity@hypo-ooe.at<br />

ÖTB Turnverein <strong>Pichling</strong><br />

www.oetb-pichling.at<br />

Wir danken den oben angeführten Mitgliedern von <strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong> Aktuell für ihre Förderung örtlicher Kommunikationsstrukturen. Ohne sie wären<br />

solche Projekte undenkbar. Vielleicht könnte im Gegenzug die „Fahr nicht fort - Kauf im Ort“-Mentalität gefördert werden. Wir hoffen es zum<br />

Wohl der Wirtschaft und unseres Stadtteils!


Vergangenheit sehen, spüren, erleben...<br />

www.<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong>.at<br />

Neu Erscheinungen<br />

248 Seiten, 28x24cm........€ 39, 90<br />

Band 2 der neuen Reihe „Streifl ichter zur Stadtgeschichte“ beleuchtet<br />

die Geschichte der <strong>Linz</strong>er Feuerwehr von 1851 bis 1945.<br />

Neben der detailreichen Aufarbeitung der Anfänge des Löschwesens,<br />

der Freiwilligen und Berufs-Feuerwehr, Feuerschutzpolizei<br />

und Feuerwehrschule hat es sich das neue Werk zum Ziel gesetzt,<br />

auch die Wehren Pöstlingberg, Urfahr, St. Magdalena, St. Peter,<br />

Kleinmünchen, Ebelsberg und <strong>Pichling</strong> in die Darstellung miteinzubeziehen.<br />

Über 500 großteils unveröffentliche Fotos gewähren<br />

tiefe Einblicke in die Vergangenheit von <strong>Linz</strong>. Ein einzigartiger<br />

stadtgeschichtlicher Blickwinkel macht das imposante Buch nicht<br />

nur für Feuerwehrhistoriker zum Erlebnis, sondern wird auch jeden<br />

lokalgeschichtlich Interessierten in seinen Bann ziehen.<br />

600 Seiten, 25x31cm........€ 56,-<br />

Der Inhalt des Standardwerkes<br />

spannt den Bogen von der Urzeit<br />

bis zur Gegenwart und deckt alle<br />

Ortschaften des <strong>Linz</strong>er Stadtgebiets<br />

südlich der Traun und Donau ab. Es<br />

enthält Fakten aus 4-jähriger Archivrecherche<br />

und Ergebnisse aus unzähligen<br />

Interviews mit Zeitzeugen.<br />

Wertvolle und bis dato noch nie veröffentlichte<br />

Fotos, eigens erstelltes<br />

Kartenmaterial und Infografi ken<br />

runden das faszinierende Werk ab.<br />

168 Seiten, 23x28cm........€ 25,-<br />

Ebelsberg wurde mit den zugehörigen<br />

Katastralgemeinden 1938 zu<br />

<strong>Linz</strong> eingemeindet. Seither verbindet<br />

eine bewegte Geschichte den Ort mit<br />

seiner „großen Schwester“, der Landeshauptstadt.<br />

Durch Höhen und Tiefen der vergangen<br />

sieben Jahrzehnte ist eine<br />

facettenreiche Beziehung mit wechselseitiger<br />

Prägung entstanden.<br />

Neue Erkenntnisse aus der Heimatforschung<br />

auf 168 Seiten.<br />

236 Seiten, 24x21cm........€ 39, 50<br />

Fotografi en aus Privatarchiven. Noch<br />

nie gesehene Momentaufnahmen.<br />

Sie zeichnen ein Bild, das in seiner<br />

Gesamtheit außergewöhnliche Einblicke<br />

in das Leben der Menschen<br />

ermöglicht. Auf 236 Seiten werden<br />

mehr als 370 Bilder in außergewöhnlicher<br />

Brillanz präsentiert. Erläuternde<br />

Texte runden diese einzigartige und<br />

umfassende Bilddokumentation ab.<br />

232 Seiten, 28x24cm........€ 39, 90<br />

Ab Herbst 2010<br />

erhältlich!<br />

Band 3 der <strong>Linz</strong>-Reihe aus dem Hause Lentia ist gleichzeitig die<br />

Fortsetzung der lokalen Feuerwehrgeschichte. „<strong>Linz</strong> - Die Feuerwehren<br />

der Stadt“ spannt seinen Bogen von 1945 bis 1985.<br />

Das Buch beleuchtet die Zeit des Wiederaufbaus genauso wie<br />

spektakuläre Einsätze der vergangenen Jahrzehnte. Besonderes<br />

Augenmerk liegt auf der Darstellung des katastrophalen Hochwassers<br />

im Jahre 1954 sowie dem „Inferno von Urfahr“, dem<br />

Schaffer-Brand von 1970. Das Buch widmet sich überdies der<br />

Berufsfeuerwehr, den Betriebs- und Freiwilligen Feuerwehren,<br />

die ihren Teil zum heutigen Sicherheitsmanagement der Stadt<br />

beitragen. Damit fi ndet die Dokumentation der <strong>Linz</strong>er Feuerwehren<br />

einen großartigen Abschluss.<br />

<strong>Linz</strong>-<strong>Süd</strong><br />

6. Ausgabe<br />

Februar 2010<br />

232 Seiten, 28x24cm........€ 39, 90<br />

Band 4 der Reihe „<strong>Linz</strong> - Streifl ichter zur Stadtgeschichte“ ist<br />

ein absolutes Muss für jeden lokalgeschichtlich Interessierten.<br />

Eine breite Palette großartiger Bilder erweckt die Vergangenheit<br />

von <strong>Linz</strong> zum Leben. Seien es Veranstaltungen am alten <strong>Linz</strong>er<br />

Sportplatz, waghalsige Landungen der <strong>Linz</strong>er Luftfahrtpioniere<br />

am hiesigen Flugfeld, staubige Auto- und Motorradrennen nahe<br />

der Kasernen oder einfach Szenen aus dem Alltagsleben - selten<br />

wird Stadtgeschichte so eindrucksvoll präsentiert.<br />

Außerdem beinhaltet dieser Band einen wahren „Schatz“: Eine<br />

Auswahl von Bildern des Pressefotografen Alfred Harrer, die<br />

wertvolle Dokumente des Lebens in den Fünfziger- und Sechzigerjahren<br />

sind.<br />

104 Seiten, 23x28cm........€ 29, 90<br />

Ein reich illustrierter, zweisprachiger<br />

Bildband (deutsch/englisch) entführt<br />

auf eine Zeitreise durch den<br />

alten Markt Ebelsberg.<br />

Alte Stiche aus verschiedenen Archiven<br />

werden durch moderne Fotoaufnahmen<br />

ergänzt.<br />

Zusammen gewähren sie spannende<br />

Einblicke in die Vergangenheit dieses<br />

Ortes. Erläuternde Texte greifen interessante<br />

Aspekte einer fast tausendjährigen<br />

Geschichte auf.<br />

200 Seiten, 23x28cm........€ 39, 90<br />

Die umfangreiche Darstellung der<br />

kriegerischen Ereignisse von 1809<br />

verbindet militärische Aspekte mit<br />

einem ortsgeschichtlichen Blick. Im<br />

Zentrum der Forschung stehen die<br />

Schlacht am 3. Mai 1809 und deren<br />

Auswirkungen. Darüber hinaus soll<br />

der interessante Themenkomplex<br />

aus der Perspektive unseres Bundeslandes<br />

beleuchtet werden. Mit<br />

umfangreiche Kartendarstellungen<br />

und Bildreproduktionen.<br />

232 Seiten, 28x24cm........€ 39, 50<br />

„<strong>Linz</strong> - Streifl ichter zur Stadtgeschichte“<br />

ist der imposante Auftakt<br />

einer neuen Reihe, welche die vielen<br />

Facetten der heutigen Landeshauptstadt<br />

bildgewaltig vermittelt. Einzigartige<br />

Zeitdokumente wurden aufbereitet<br />

und eröffnen gemeinsam<br />

mit den begleitenden Erläuterungen<br />

eine neue Perspektive auf die Stadt<br />

und ihre Vergangenheit.<br />

Erhältlich auf Bestellung<br />

über www.Lentia.at sowie<br />

telefonisch unter 320585<br />

oder direkt bei dem Lentia<br />

Verlag, <strong>Linz</strong>- Ebelsberg,<br />

Panholzerweg 1 sowie in<br />

den Raika- und Sparkassen-<br />

Filialen in Ebelsberg und<br />

<strong>Pichling</strong> bzw. im Spar Ebelsberg<br />

Telefonische Bestellung<br />

0732/320585<br />

Online Shop

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!