28.09.2017 Aufrufe

BREMER SPORT Magazin | Oktober 2017

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

70. Jahrgang ISSN 0179-4310

Oktober 2017

Bremer

Sport Magazin

D a s S p o r t m a g a z i n d e s L a n d e s s p o r t b u n d e s B r e m e n

CORNAMIX FACHKONGRESS 2017

TIMUR IMAMETDINOV UND NINA BEZZUBOVA

SPORTENTWICKLUNGSBERICHT

AKTUELLES AUS DEN VEREINEN

Deutsche

Meisterschaft

der Formationen Standard & Latein

Am 11. November ÖVB Arena Bremen

POWERPARTNER

DES BREMER

SPORTS


Editorial: Der Präsident

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde

in Bremen und Bremerhaven!

Andreas Vroom

Präsident des

Landessportbundes Bremen

Immer wieder - und insbesondere

aus dem politischen

Raum - wird die besondere

Rolle des organisierten

Sports in der Jugend- und

Sozialarbeit, im Gesundheitsbereich

und besonders in der

Integrations- und Flüchtlingsarbeit

betont. Der Sport mit

seinen Vereinen und Verbänden

nimmt diese Aufgaben auch

seit vielen Jahren mit Engagement,

Kompetenz, Kontinuität

und Verlässlichkeit wahr.

>

Unsere Übungsleiter/innen

spielen in diesen Bereichen

eine elementare Rolle. Wird

hier nicht verlässlich und angemessen

finanziell unterstützt,

werden die Vereine und

Verbände auf Dauer nicht

mehr in der Lage sein, diese

Aufgaben im bisherigen

Umfang - von neuen Anforderungen

(Geflüchtete!) ganz zu

schweigen - wahrzunehmen

und dies kann heute noch gar

nicht einschätzbare und weitaus

kostenintensivere Folgen

für unsere Gesellschaft bedeuten.

Die Übungsleiter/innen-

Pauschale stellt den finanziellen

Grundstock für einen

geordneten Übungsbetrieb in

den Vereinen, auch in den oben

genannten Bereichen dar. Hier

die angemessene finanzielle

Unterstützung zu unterlassen

bedeutet, den organisierten

Sport im Lande Bremen als

Ganzes in Frage zu stellen.

Der Landessportbund Bremen

e.V. fordert deshalb eine

Erhöhung der Bezuschussung

der Übungsleiter/innen von 1,1

auf 1,3 Mio. jährlich – u.a. auch

deshalb, um den alljährlichen

Verteilungskampf der Vereine

um die zu knappen Mittel zu

beenden. Bei einer Anhörung

der Sportsenatorin zu dem

Thema ÜL-Zuschüsse wurde

erneut sehr deutlich, dass es

hier zwischen den Vereinen

einen scharfen Wettbewerb

um die zur Verfügung stehenden

Mittel gibt. Auch im

Interesse der Solidargemeinschaft

des Sports in Bremen ist

eine Erhöhung der ÜL-

Zuschüsse unerlässlich, die

Politik darf sich an dieser Stelle

nicht aus der Verantwortung

stehlen.

Die ÜL-Zuschüsse sind seit

rund 20 Jahren nicht mehr

erhöht worden, die Anforderungen

an unsere Übungsleiter/innen

dabei aber ständig

gewachsen. Sie sind das unverzichtbare

Rückgrat des

Vereinssports in Bremen und

Bremerhaven und haben mehr

als nur eine ideelle Würdigung

und Förderung verdient. Eine

jährliche Erhöhung um

200.000,- EUR für die Stadt

Bremen ist deshalb eine mehr

als moderate Forderung des

organisierten Sports und

berücksichtig noch nicht strukturelle

Veränderungen der

Übungsleitereinsätze!

+++

Wie Sie den Medien entnehmen

konnten, hat der Senat der

Freien Hansestadt Bremen im

September nun endlich das

Bäderkonzept verabschiedet.

Bei 39 Millionen Euro für die

neuen Bäder in Horn und Walle

ist mit höheren Kosten als

ursprünglich veranschlagt zu

rechnen. Zunächst waren für

Horn zwei Varianten angedacht:

eine schlichte Schwimmhalle

für 14,8 Millionen Euro

oder eine Halle nach deutschem

Baustandard für 21

Millionen. Nun sollen die

Kosten für die neue Schwimmhalle

bei 25,3 Millionen liegen.

Auch beim Westbad steigen die

Kosten um eine Million auf 14

Millionen Euro.

In Horn soll der Bau nach der

Freibadsaison 2018 beginnen,

2019 soll das Westbad nachziehen.

Die Fertigstellung ist für

2021 geplant.

Die Beschlussvorlage umfasst

auch das Aus für das Unibad,

für dessen Erhalt sich die

Bürgerinitiative Pro Unibad

eingesetzt hat.

Der Landessportbund Bremen

e.V. nimmt diese Planungen zur

Kenntnis und hofft im Einvernehmen

mit dem Landesschwimmverband

im Interesse

der wassersporttreibenden

Vereine und der Bevölkerung

nun auf eine schnelle Umsetzung.

Ihr

Andreas Vroom

a.vroom@lsb-bremen.de

Präsident des

Landessportbundes Bremen

Titelstory

DM der Formationen

Sport-Fachkongress

Cornamix 2017

Vereinsleben

Infos aus den Vereinen

Sport & Gesundheit:

Mixture

Den aktuellen Sportkalender

finden Sie unter

www.lsb-bremen.de

08

16

18

30

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

03


DIE

BREMEN / BREMERHAVEN

AOK PRÄSENTIERT

Sport-Inklusionsmanager/innen

Weitere zehn Stellen

für Menschen mit

Behinderungen bei

Verbänden/Vereinen

>

>

Menschen mit Behinderungen

in hauptberufliche

Positionen in Sportverbänden

und -vereinen zu bringen und

die Inklusion weiterzuentwickeln,

das sind die Hauptziele

des Projektes „Qualifiziert

für die Praxis - Inklusionsmanager/innen

für den gemeinnützigen

Sport“ des Deutschen

Olympischen Sportbundes

(DOSB), gefördert durch das

Hexo Plus Sport-Copter

Bundesministeriums für Arbeit

und Soziales (BMAS) aus

Mitteln der Ausgleichsabgabe.

Knackige, sportliche

Für jeweils zwei Jahre werden

mehr als 20 hauptberufliche

Luftaufnahmen

Stellen als Sport-Inklusionsmanager/innen

in Sportverbänden

und Sportvereinen

Stichwort Autonomisierung:

Wir gewöhnen uns ja kann das Gerät auch selbst-

dem Ende entgegen neigen,

geschaffen, die von Menschen

langsam an die Vorstellung, ständig landen. Wenn alles

mit Schwerbehinderung besetzt

werden. Elf Sport-

dass die Straßen bald voller schief geht und der Vogel

selbstfahrender Autos sind. abschmiert: Die Landebeine

Inklusionsmanager/innen sind

Auch bei den Coptern steht die und die Rotorblätter können

bereits tätig. Sie arbeiten bundesweit

in verschiedenen

Entwicklung nicht still und wir auch unterwegs leicht ausgetauscht

werden.

werden es immer öfter mit

Sportorganisationen für mehr

Drohnen zu tun bekommen,

Inklusion im und durch Sport.

die ebenfalls autonom unterwegs

sind und sich quasi selbst Bei einem Copter interessiert

Jetzt startet die zweite Phase

des Projektes mit der

fliegen.

natürlich, was sich unter der

Ausschreibung zur Bewerbung

Haube befindet: Die Hexo+

für die Sportorganisationen für

Die Hexo+-Drohne ist nun hebt sich rein von der

weitere zehn Stellen, die zum 1.

genau genommen ein semiautonomer

Hexacopter mit der Konkurrenz ab. Alleinstel-

Hardware nicht wirklich von

Juli 2018 besetzt werden sollen.

Der DOSB fühlt sich der

sechs Rotoren, der sich mit lungsmerkmal ist hier einfach

Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

verpflicheuren

iOS- oder Android- das autonome fliegen. Eine

Smartphones verbinden und Fernbedienung ist nicht zwingend

ihnen folgen kann. Gedacht ist

notwendig, obwohl die

sie vor allem für Sport- Hexo+ natürlich mit einer verbunden

Enthusiasten, denn mit seiner

werden kann. Der Drei-

Follow-Funktion und der Achsen-Gimbal befindet sich

Kamera ist das Gerät prädestiniert

am Bauch des Geräts und ist

dazu, Sportlern bei ihren GoPro-kompatibel. Wie viele

Aktivitäten zu folgen, egal ob es Drohnen kommt auch die

auf dem Rad ist, auf Skiern oder Hexo+ ohne Kamera. Angesichts

bei anderen Sportarten. Die

des Preisschildes von 999

Hexo+ kann über einfache Euro wäre es aber schon schön

Kommandos vom Smartphone gewesen, hätte man direkt eine

aus bedient werden. Man kann Cam dabei. Vermutlich hat ein

festlegen, wie nah die Hexo+ großer Teil der Zielgruppe der

folgt, sie zum Sturzflug animieren

Hexo+ aber ohnehin schon eine

und jemanden umkreisen GoPro zuhause liegen.

lassen. Voll aufgeladen kann

die Drohne etwa 15 Minuten www.hexoplus.com/de

fliegen. Sollte sich der Akku

tet, wie er in seinem von der

Mitgliederversammlung 2013

verabschiedeten Positionspapier

und seiner Strategieplanung

auch deutlich dargestellt

hat. Das Projekt soll daher

neben der Umsetzung der

Inklusion im Sport auch die

Teilhabe im Arbeitsleben für

Menschen mit Behinderungen

verbessern. Die behinderten

Arbeitnehmer/innen sollen im

Themenfeld Inklusion aktiv

sein und werden zusätzlich

durch Qualifikationsangebote

innerhalb des Sports weitergebildet.

Zusätzlich sind sie

Teilnehmende und wichtige

Experten/innen in den beiden

Lizenz-Fortbildungsmodulen

zum Thema Inklusion, die

innerhalb des Projektes im

DOSB erarbeitet werden.

Die Projektidee wurde von

Anfang an von der DOSB-

Arbeitsgruppe Inklusion, bestehend

aus Vertreter/innen der

Verbändegruppen, den Behindertensportverbänden

und der

Deutschen Sportjugend unter

der Leitung von DOSB-

Vizepräsidentin Prof. Dr.

Gudrun Doll-Tepper, mitentwickelt

und begleitet.

Vor Weihnachten werden die

zehn beteiligten Vereine oder

Verbände feststehen, die dann

die Stellen für die Sport-

Inklusionsmanager/innen zum

1. Juli 2018 ausschreiben können.

Weitere Informationen

unter

www.dosb.de/

sport-inklusionsmanager

DOSB-Vizepräsidentin Prof. Dr.

Gudrun Doll-Tepper entwickelte

und begleitete das Projekt


Sport Check: Das sportliche Leben

*

Mountainbiken bringt

Kraft und Schwung in

den Alltag und ist, man mag

es nicht glauben, nicht nur

im Mittelgebirge und in den

Alpen möglich! In Bremen-

Nord im Pellens Park gibt es

den „Bikepark Pellens“ der

das nordische MTB-Fahrer-

Herz höher schlagen lassen

kann. Also, ab nach

Bremen-Nord und den

Herbstwind auf dem MTB-

Parkour genießen.

>

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

05


DIE

BREMEN / BREMERHAVEN

AOK PRÄSENTIERT

Sportentwicklungsbericht

Wissenschaftliche Politikberatung

in bewährter Qualität

Druckfrisch

Herbstprogramm

Weiterbildung

2017

Das Weiterbildungsangebot

der Führungs-Akademie

orientiert sich an den

aktuellen Herausforderungen

des (organisierten) Sports. Ziel

ist es, die Führungskräfte in

ihrer hauptberuflichen wie

ehrenamtlichen Arbeit für den

Sport wirksam zu unterstützen.

Das Qualifizierungsangebot im

und für den Sport ist bundesweit

und sportartübergreifend

ausgerichtet und vermittelt

aktuelle Erkenntnisse anforderungsnah

und praxisgerecht.

>

Neben dem offiziellen Seminarangebot,

das in der Broschüre

„Weiterbildung 2017“ abgebildet

ist, enthält das Herbstprogramm

zusätzliche Workshops,

beispielsweise „Die Einführung

eines hauptamtlichen Vereinsvorstands“

am 18.10.2017 oder

das neu aufgelegte Nachwuchsführungskräfte-Programm

JUMP (Start des ersten Moduls

am 30.11.-01.12.2017). Im Seminar

"Komplexität meistern - Zukunft

entdecken" (12.-13.10.2017

in Köln) werden Ansätze und

Perspektiven für die zukunftsmäßige

Gestaltung von Strategien

und Management in

Sportvereinen und –verbänden

diskutiert.

Die deutschen Sportvereine

leisten für ihre

Mitglieder und die Gesellschaft

unverändert wertvolle Arbeit,

haben jedoch weiterhin vielfältige

Anforderungen zu bewältigen.

Dies ist eine der Erkenntnisse

des Sportentwicklungsberichtes

(SEB) 2015/2016, den

Prof. Dr. Christoph Breuer und

Svenja Feiler von der Deutschen

Sporthochschule Köln

(DSHS) vorgelegt haben. Die

mehr als 800 Seiten starke

Studie wurde vom Bundesinstitut

für Sportwissenschaft

(BISp), dem Deutschen Olympischen

Sportbund (DOSB) und

den Landessportbünden in

Auftrag gegeben. Zusätzlich

werden in einem zweiten Band

auf rund 650 Seiten weiterführende

Analysen präsentiert.

Die Daten des SEB 2015/2016

wurden mithilfe einer Online-

Befragung im Herbst 2015

gewonnen, an der sich erneut

mehr als 20.000 Sportvereine

in Deutschland beteiligt haben.

>

Laut der Studie sind die rund

90.000 Sportvereine unter

dem Dach des DOSB mit

großem Abstand Deutschlands

Sportanbieter Nr. 1 und spielen

überdies eine wichtige Rolle in

der Bewältigung von gesellschaftlichen

Herausforderungen.

Sie erweisen sich nach

wie vor als anpassungsfähige

Organisationen in einer sich

immer schneller wandelnden

Gesellschaft. Dabei ist die

gemeinwohlorientierte Grundausrichtung

der Sportvereine

ungebrochen gegeben: Sie

bekennen sich weiterhin in

hohem Maße zur Wertevermittlung,

zu einem preisgünstigen

Angebot sowie zu

gleichberechtigter Partizipation.

Gleichwohl weist der Sportentwicklungsbericht

auch auf

die Problemlagen der Vereine

hin: Von mangelnder Verfügbarkeit

sowie zum Teil besorgniserregender

Zustände von

Sportanlagen sind insbesondere

die Mitglieder größerer

Sportvereine betroffen. Die

Einführung des Mindestlohns

bereitet immerhin sechs

Prozent der Vereine größere

Probleme. „Hauptsorge der

Sportvereine bleibt aber ganz

klar die sinkende

Bereitschaft zum

ehrenamtlichen

Engagement.

Zwar liegen keine

signifikanten

Veränderungen

der Anzahl an

Engagierten in

f o r m a l e n

Positionen auf

der Vorstandsoder

Ausführungsebene

(z.B.

Schiedsrichter,

Übungsleiter)

vor, doch hat

sich das wahrgenommene

Problem, ehrenamtliche Funktionsträger

zu gewinnen bzw.

binden, weiter verschärft.

Zudem ist die Anzahl freiwilliger

Helfer in den Vereinen

leicht rückläufig“, so die SEB-

Autoren.

Vorgestellte Publikationen:

• Breuer, C. (Hrsg.).

Sportentwicklungsbericht

2015/2016. Analyse zur

Situation der Sportvereine in

Deutschland. Hellenthal:

Sportverlag Strauß. 1. Aufl. 2017

• Breuer, C. (Hrsg.).

Sportentwicklungsbericht

2015/2016 – Band II:

Weiterführende

Strukturanalysen. Hellenthal:

Sportverlag Strauß, 1. Aufl. 2017

• Breuer, C. & Feiler S.:

Sportentwicklungsbericht

2015/2016 - Analyse zur

Situation der Sportvereine in

Deutschland – Kurzfassung.

Hellenthal: Sportverlag Strauß.

1. Aufl. 2017

• Breuer, C. & Feiler, S.: Sport

Development Report 2015/2016

- Analysis of the situation of

sports clubs in Germany –

Abbreviated Version.

Hellenthal: Sportverlag Strauß.

1. Aufl. 2017

www.dosb.de/seb

www.sportverlag-strauss.de

www.fuehrungs-akademie.de

oder in der FA-App.

Der „Sportentwicklungsberichtes (SEB)

2015/2016“, den Prof. Dr. Christoph Breuer und

Svenja Feiler von der Deutschen Sporthochschule

Köln (DSHS) vorgelegt haben

06

| Bremen Sport Magazin Oktober 17


Sport Check: Das sportliche Leben

Der BSJ-Vorstand während einer Pause bei seiner Klausur in

Worpswede. Foto: Bremer Sportjugend

Bremer Sportjugend

Klausurtagung des

BSJ-Vorstandes

Am 17.06.2017 kamen

Mitglieder des Vorstandes

und der Fachausschüsse der

Bremer Sportjugend in Worpswede

zusammen, um die Zielsetzungen

und Schwerpunkte

der kommenden Monate zu

reflektieren und neu zu besprechen.

>

Betreuer/innen Ferienfreizeiten,

Freiwilligendienst-Teamer)

• Kooperationen zwischen

Sportvereinen und Schulen /

Kindertagesstätten

• Internationale

Jugendbegegnungen

LSB Bremen

Trauer um Bernd Zimehl

Der Sport im Lande

Bremen trauert um Bernd

Zimehl (10.01.1961 – 07.09.2017).

>

Bernd Zimehl wirkte in langen

Jahren ehrenamtlich und engagiert

im und für den Sport. Er

begann bereits in jungen

Jahren seine Karriere als

Sportfunktionär, zunächst in

seinem Stammverein SV

Blockdiek. Dort wirkte er in der

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

sowie als Übungsleiter

und Jugendwart. In seiner Zeit

als Zivildienstleistender war er

beim TV Eiche Horn tätig und

hat zugleich auch in der

Sportgemeinschaft für Behinderte

mit großem Engagement

die Rollstuhlfahrer/innen-

Gruppe mit aufgebaut.

Über 30 Jahre war er beim

Kreissportbund Bremen-Stadt

aktiv, zunächst als Mitglied des

Jugendausschusses und als

Jugendwart und seit 1992 –

also seit 25 Jahren - als KSB-

Vorsitzender. Bernd Zimehl

gehörte darüber hinaus seit

1998 dem Präsidium des

Landessportbundes Bremen

e.V. an. Besondere Verdienste

erwarb er sich um die KSB-

Ferienprogramme, den Spieltreff

Bürgerpark, die Präsentation

des Sports im

Bürgerfernsehen (Offener

Kanal), wo er 1992 zu den

Mitinitiatoren gehörte und um

das Ehrungswesen im Sport.

Für seine Verdienste um den

Sport wurde er u.a. mit der

Goldenen Ehrennadel des

Landessportbundes und der

Senatsehrung ausgezeichnet.

Der Sport im Lande Bremen

wird Bernd Zimehl ein ehrendes

Andenken bewahren.

Anhand eines Maßnahmenplans

wurden konkrete Zuständigkeiten

definiert und die

nächsten Schritte bis zur BSJ-

Hauptversammlung am 25.11.

2017 festgehalten:

• Strategie für die Öffentlichkeitsarbeit

/ Überarbeitung

der BSJ-Internetseite

Am 14./15. Oktober werden die

Zwischenergebnisse und nächsten

Schritte im Rahmen einer

weiteren Klausur ausgewertet

und weiter geplant. Bei Fragen,

Informationsbedarf oder Kritik

wendet Euch gerne an

info@bremer-sportjugend.de

• Gewinnung von Engagierten

für die Jugendarbeit im Sport

(u.a. Lehrkräfte Jugendbildung,

Das Bürgerfernsehen lag Bernd Zimehl besonders am Herzen.

Foto: Bremer Sport TV

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

07


3 x 2 Karten für die

DM der Formationen

Einfach eine eMail bis zum

30.10.17 an: gewinnen@

bremersportmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

08 | Bremen Sport Magazin Oktober 17 Verlosung!


Titelstory: DM der Formationen

ZÄSUR - GGC ZIEHT 2. MANNSCHAFT

AUS DER ERSTEN LIGA ZURÜCK

Am 11. November 2017 findet einmal mehr das interessanteste Turnier im Tanzsport statt

- die Deutsche Meisterschaft Formationen Standard und Latein.

Fotos: Text: Ursula Bernd Jarré, Zimehl Lars Kück

Fotos: Waldemar Quella

Und der Lokalmatador - der Grün Gold

Club - sorgte im Vorfeld für den größten

Paukenschlag. Der Verein stellte beim

DTV den Antrag auf Rückzug des B-Teams

aus der ersten Bundesliga. Damit hatte in

Tanzsportdeutschland aber auch wirklich

niemand gerechnet. Ausgerechnet der

Klassenprimus der letzten Jahre musste

Federn lassen. Mehr als eine Dekade war

der GGC mit zwei Mannschaften in der

Königsklasse der Lateinformationen vertreten

und das gar nicht mal so schlecht.

Manch anderer Verein hätte sich das

Bremer B-Team als sein A-Team gewünscht,

denn die Tänzerinnen und Tänzer unter

Trainerin Uta Albanese lieferten reihenweise

tolle Leistungen ab. Sie waren fester

Bestandteil im großen Finale jedes

Erstligaturnieres. Folgerichtig war man es

gewohnt, dass der Bremer Traditionsverein

immer mit zwei Teams in die neue

Bundesligasaison startet. Nach Ablauf der

letzten Saison gab es – wie immer –

Konsolidierungsgespräche mit den beiden

Formationen. Hier wurde abgeklopft, wer

weiter macht und wer eben auch nicht weiter

macht. Entgegen früherer Jahre kristallisierte

sich heraus, daß die Tänzerdecke für

die kommende Saison sehr dünn war. Dies

stellte die Verantwortlichen vor erhebliche

Probleme. Natürlich hätte man die gleiche

Schiene wie bisher fahren können und wäre

wieder mit zwei Teams angetreten. Nur –

klar war auch, dass man dann nicht in der

bekannt hohen Qualität hätte abliefern

können bzw. es noch nicht einmal sichergestellt

war, überhaupt zwei komplette Teams

>

auf die Fläche zu stellen. Natürlich wurde

hinter den Kulissen alles Denkbare durchgespielt,

um den Rückzug der zweiten

Mannschaft zu verhindern. Aber das stand

auf zu tönernen Füßen um garantieren zu

können, daß zwei GGC-Teams am 11.

November 2017 vor heimischem Publikum

in der ÖVB-Arena auf der Fläche stehen.

Also wurde die Flucht nach vorn angetreten

und beim Deutschen Tanzsportverband

eine Rückstufung der B-Mannschaft beantragt.

Lange Rede, kurzer Sinn: auf der diesjährigen

Deutschen Meisterschaft steht leider

nur ein Team des Grün-Gold-Clubs auf

der Fläche. Das B-Team wurde zurückgestuft

in die Regionalliga Nord Latein. Dort

werden sie mit ihrem neuen Trainer Angelo

Adler einen Neuanfang starten. Ziel ist hier

die konsequente Nachwuchsförderung und

nach Möglichkeit auch der Aufstieg in die

zweithöchste deutsche Startklasse der

Formationen.

So sehen Sieger aus: als amtierender Weltmeister geht das GGC A-Team an den Start ...

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

09


Titelstory: DM der Formationen

Auf der Deutschen Meisterschaft darf man

sich schon jetzt sicher sein, daß das A-Team

mit Herz und großer Leidenschaft die grüngoldenen

Farben würdig vertreten wird.

Roberto Albanese ist ja dafür bekannt, dass

er ein Getriebener ist und alles Menschen

mögliche aus seinen Tänzern und Tänzerinnen

herausholen wird. Die perfekte

Ergänzung findet er in seiner Frau Uta, die

ihn nun im A-Team nach Leibeskräften

unterstützen wird. Man darf jetzt schon

gespannt sein und sich natürlich freuen.

Das A-Team wird die DM natürlich nicht

allein bestreiten. Es gesellen sich sieben

weitere Mitbewerber um den Titel dazu.

Erfreulich dabei: auch das A-Team der TSG

Bremerhaven ist nach längerer Abstinenz

wieder ins Oberhaus aufgestiegen. Mit

ihrem Trainergespann Dirk Buchmann und

Oliver Molthan wollen sie versuchen, die

Euphorie des Aufstiegs mitzunehmen auf

die Deutsche Meisterschaft. Man darf

gespannt sein, welcher Platz am Ende für

die Seestädter herausspringen wird. Das

Nordquartett wird vervollständigt mit den

Teams aus Buchholz und Walsrode. Wer

aufmerksam bis hierhin gelesen hat wird

feststellen, daß die Hälfte der 1. Liga aus

10

| Bremen Sport Magazin Oktober 17


Bremen Sport Magazin November September 1417 |

11


Titelstory: DM der Formationen

dem norddeutschen Raum kommt. Die restlichen

vier Formationen teilen sich auf - 2 x

Baden-Württemberg, einmal Hessen und

einmal Nordrhein-Westfalen.

Neben Latein gibt es traditionell auch die

Standardsektion bei der Deutschen Meisterschaft

Formationen. Hier wird der

Ausgang, wer den Titel für sich entscheiden

kann, mindestens genau so spannend wie

im Lateinbereich. Zu den Favoriten gehören

sicherlich die Braunschweiger und die

Ludwigsburger, obwohl letztere in der vergangenen

Saison nur mit sechs Paaren

angetreten sind. Daraus konnten die

Göttinger Kapital schlagen und sich mit

ihrem guten Tanzen hinter Braunschweig

auf dem zweiten Tabellenplatz etablieren.

Spannung ist also reichlich vorhanden –

wer tritt mit einer neuen Choreographie

an, wie ist die Leistungsdichte, stehen alle

in voller Mannschaftsstärke auf der Fläche,

werden sich am Ende wieder die Etablierten

durchsetzen oder gibt es am Ende die große

Überraschung und es steht jemand ganz

oben auf dem Treppchen, den vorher niemand

auf dem Zettel hatte.

Ein Besuch der Deutschen Meisterschaft

lohnt sich auf jeden Fall. Bisher ging es in

Bremen immer hoch her und jeder

Tanzsportbegeisterte kam in der ÖVB-Arena

voll auf seine Kosten. „Vielleicht brauchten

wir unser Bremer Fans noch nie so sehr wie

in diesem Jahr, also machen Sie sich am 11.

November auf den Weg zur Bremer

Bürgerweide und feuern sie uns nach

Kräften an,“ so ein begeisterter 1. Vorsitzender

des GGC, Jens Steinmann.

Die teilnehmenden Mannschaften:

Standard:

Club Saltatio Hamburg A

1. TC Ludwigsburg A

TSC Rot-Gold Casino Nürnberg A

TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846 B

TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846 A

Braunschweiger TSC A

Tanzsportclub Grün-Weiß Braunschweig A

Tanzclub Bernau A

Latein:

FG TSC Metropol Hofheim / TC Blau-Orange

Wiesbaden / TSC Rot-Weiß Rüsselsheim A

1. TC Ludwigsburg A

TSC Walsrode A

Blau-Weiss Buchholz A

TSG Bremerhaven A

FG T.T.C. Rot-Weiss-Silber Bochum / 1. TSZ

Velbert A

Grün-Gold-Club Bremen A

TSG Backnang 1846 Tanzsport A

Alle Einzelheiten zum Zeitplan etc. sind zu

finden auf unserer DM-Homepage

www.dm.ggc-bremen.de

Kartenbestellungen unter (0421) 36 36 36

Nordwest Tickets

12 | Bremen Sport Magazin Oktober 17


Bremen Sport Magazin Juli-August 17 |

13


14

| Bremen Sport Magazin September 17


Sportler hautnah: Timur + Nina

GERMAN OPEN CHAMPIONSHIPS

ein tanzsportliches Ereignis der Superlative für

Timur Imametdinov und Nina Bezzubova

Stuttgart ist seit nunmehr 30 Jahren

das Tanzsportmekka weltweit und hat

dem britischen Blackpool inzwischen den

Rang abgelaufen. Wenn nicht schon in den

vergangenen Jahren, dann bestimmt in diesem

– Tanzsportverrückte aus aller Welt,

von Australien über China, Fern- und

Nahost, Russland und Europa bis hin zu den

USA und Kanada trafen sich an fünf Tagen,

um ihre Kräfte zu messen. Aber nicht nur

quantitativ, auch qualitativ war insbesondere

der Grand Slam Latein hervorragend

bestückt: 275 von ursprünglich 318 gemeldeten

Paaren, darunter die absolute

Weltspitze, waren ins „Ländle“ gekommen

und lieferten sich einen spektakulären

Wettkampf. Zum Vergleich: beim letzten

Grand Slam in Hong Kong waren 76 Paare

angetreten und auch bei den übrigen weltweit

verstreuten Grand Slams wurde bisher

die Zahl von 275 Paaren für eine Turnierart

noch nicht erreicht.

>

Umso größer daher der Erfolg, wenn trotz

nationaler und internationaler Konkurrenz

ein GGC-Paar es bis ins Finale geschafft hat.

Zugegeben, es war nicht unerwartet, dass

die amtierenden deutschen Meister Timur

Imametdinov und Nina Bezzubova das

Finale erreichten. Sie belegten einen unangefochtenen

dritten Platz und waren die

Publikumslieblinge des Abends, das ihre

Leistung mit Standing Ovations honorierte.

Auch wenn sie – wie bereits in den vergangenen

internationalen Wettbewerben –

ihrer nationalen Konkurrenz aus Pforzheim,

Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska

den Vortritt lassen mussten, die

Leistungsdichte auf den ersten drei Plätzen

ist so hoch, dass nur minimale

Unterschiede das endgültige Ergebnis

beeinflussen können. Das verspricht auch

jetzt schon eine spannende Deutsche

Meisterschaft, die am 17. März 2018 in

Bremen stattfindet! Den Sieg trugen in

Stuttgart einmal mehr die Weltmeister aus

Moldavien, Gabriele Goffredo/Anna Matus

davon. Für ein weiteres GGC-Paar, Zsolt

Sándor Cseke/Malika Dzumaev, bestätigte

sich ihre konstante Leistung: sie erreichten

wie im vergangenen Jahr das Viertelfinale

und konnten sich in diesem Jahr sogar um

einige Plätze auf den 21. Rang verbessern.

Für Daniel Dingis und Natalia Velikina war

schon vor der 96er-Runde Schluss, aber das

konnte die Drittplazierten des Rising Star

Latein Turniers (217 Paare!) vom Tag davor

nicht erschüttern. Für diese beiden war es

im ersten Jahr ihrer Tanzsportkarriere in der

„Königsklasse“ ein überaus erfolgreicher

Besuch in Stuttgart.

Eine Finalteilnahme gab es auch in der HGr.

B-Latein: Sebastian Lambrecht und

Ielyzaveta Zymovets erreichten Platz fünf

unter 34 Paaren. Nicht im Finale, aber auch

sehr bemerkenswert: Kirill Vovk und Andrea

Sviridova erreichten in der HGr. A-Standard

als einziges deutsches Paar das Viertelfinale

und schlossen mit dem 22.-24. Platz unter

83 Paaren ab.

WDSF-Turniere gab es auch für den jugendlichen

Nachwuchs: hier konnten sich beim

Turnier der Junioren II über 10 Tänze Dániel

András Hegyi und Angelina Gensrich bis ins

Semifinale tanzen. Sie belegten den 13. Platz

unter 62 Paaren. Philipp Vovk und Julia

Wilhelm schafften es auf Platz 27. In den

Jugendgruppen ist die Übermacht aus den

östlichen Ländern einfach erdrückend; sie

können scheinbar auf ein unerschöpfliches

Reservoir an jungen und dazu hochbegabten

Tänzern zurückgreifen. Da ist es schon

ein Erfolg, wenn sich das eine oder andere

deutsche Paar dazwischen setzen kann.

Beim DTV-Ranglistenturnier der WDSF

Youth Open Latein starteten Eddi Neufert

und Nastasja Golant erstmalig in dieser

neuen Altersklasse und wurden 25. im

Starterfeld von 175 Paaren. Daniel

Pastuchow und Luna Maria Albanese konnten

sich bei den Jun. I B-Lateinpaaren bis ins

Semifinale vortanzen und verpassten mit

dem achten Platz nur knapp das Finale. 83

Paare waren hier angetreten. Ein weiterer

Semifinalplatz wurde von Fabian Glatz und

Delia Breitmaier erreicht: im DTV-

Ranglistenturnier der Jun. II B-Latein wurden

sie 14. von 110 Paaren. Und die

Allerjüngsten, Christian Vovk und Edera

Gulpe, eroberten sich sogar den ersten Platz

bei den Kin. I/II C-Latein. Zum guten Schluss

ertanzten sich Lasse Reuter/Carina

Fabrizius einen vierten Platz in der Jun. II C-

Latein.

Der 1. Vorsitzende des GGC, Jens Steinmann,

begleitete die Paare nach Stuttgart und war

hoch zufrieden mit den gezeigten

Leistungen. „Fünf Finalplätze, diverse Semiund

Viertelfinals, tolle Ergebnisse in diesen

leistungsstarken Startfeldern,“ so sein

Resumé.

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

15


Cornamix Fachkongress 2017

16

| Bremen Sport Magazin Oktober 17


CORNAMIX FACHKONGRESS 2017

Am 3. und 4. November 2017 findet ein innovativer

Fachkongress im Atlantic Hotel an der Galopprennbahn in

Bremen statt. Namhafte Referenten und Speaker aus Wirtschaft,

Sport und Wissenschaft haben sich angekündigt. Unter anderem

werden Marco Bode (frühere Nationalspieler und heutige

Aufsichtsratschef von Werder Bremen), Axel Kromer (designierter

Sportdirektor vom Deutschen Handball Bund und Co-Trainer

Europameister 2016 und Bronzemedaillengewinner Rio 2016),

Peter Gagelmann (Ex-Bundesligaschiedsrichter) spannende

Vorträge halten als auch Rede und Antwort in den Talkrunden stehen.

>

Der Freitag steht unter dem Motto „Gesundheit im

Unternehmen“. Die Ausfallzeiten von Mitarbeitern durch

Krankheiten verursachen in Unternehmen bereits heute hohe

Kosten. Deutschlandweit werden diese mit rund 60 Milliarden

Euro – Tendenz steigend - beziffert. Um mittel- und langfristig

erfolgreich zu bleiben, kommen sowohl kleine und mittlere

Unternehmen als auch Konzerne nicht an dem Thema vorbei. Wie

Unternehmen die Fehlzeiten reduzieren, die Produktivität und

Gewinn steigern können, erfahren Sie dort.

Diskussionen mit internationalen Experten, welche die neuesten

Erkenntnisse aus Forschung und Versorgung in Orthopädie und

Unfallchirurgie vorstellen. Des Weiteren werden zahlreiche

Workshops zum praktischen Austausch von Erfolgsmethoden

angeboten.

Dieser Fachkongress richtet sich sowohl an sportmedizinisch tätige

Ärzte, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler, Gesundheitswissenschaftler,

Unternehmer des Mittelstandes, Sportlehrer,

Personaltrainer und Übungsleiter / Trainer im Vereinssport. Der

Fachkongress ist für Ärzte mit 16 Fortbildungspunkten (Ärztekammer

Bremen) und für Physiotherapeuten mit 6 Fortbildungspunkten

für die jährliche Zertifizierung anerkannt. Zusätzlich

kann der Fachkongress über Sportlandesverbände und die

Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin zur

Lizenzverlängerung genutzt werden.

Weitere Informationen findet man unter:

www.cornamix-fachkongress.com

Am Samstag geht es um die Themen "Sport, Prävention und

Rehabilitation". Eine Vielzahl an medizinischen Vorträgen und

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

17


TuS Huchting

Freie Plätze in

der Lungen -

sport-Gruppe

Aktivitäten, die früher

mühe los bewältigt wurden,

sind auf einmal zu an -

strengend und um nicht in

Atemnot zu geraten, versuchen

viele Menschen Anstrengungen

zu vermeiden. Den Teufelskreis

aus Atemnot, Bewegungsver -

meidung und verminderter

Leistungsfähigkeit des Herz -

kreis laufsystems und der Mus -

kulatur zu durchbrechen, da -

rum geht es im Lungensport.

Für Patienten mit Asthma,

COPD und anderen Atemwegs -

erkrankungen hat der TuS

Huchting dieses Angebot eingerichtet,

das mit einer speziell

ausgebildeten Übungsleiterin

ausgestattet wurde. Der Lun -

gensport findet immer dienstags

von 11:15-12:00 Uhr im

Raum F23 im Bewegungs- und

Sportzentrum des Vereins in

der Obervielander Str. 76 statt.

Für die Teilnahme am Lungen -

sport wird eine Rehabilitations -

sport-Verordnung des behandelnden

Haus- oder Facharztes

benötigt.

Weitere Informationen und

Anmeldungen:

TuS Huchting Geschäftsstelle,

Tel. 0421 - 58 55 88.

>

BREMER SPORT TV

Die regelmäßige Sportsendung

im Radio Weser TV

(Kabel-Kanal 12, 217,25 Mhz)

Am 17. Oktober 2017 u.a. mit

• Volleyball 3. Liga Männer:

TV Baden - Bremen 1860

• Stadler Velotörn One Hour JM Ride

• 13. swb Marathon

Jeden 3. Dienstag im Monat

von 20 - 21.15 Uhr

Sport im Radio Weser TV Brhv.

Am 4. Oktober 2017

In der Regel jeden 01. Mittwoch im Monat

TV-Sonderkanal 11

Borgfeld

Jan Klatte neuer Schützenkönig

60 Jahre in der Borgfelder Schützengilde: Friedrich Meyerdierks, Dieter

Stelter und Walter Wolfgramm. Foto: Gabi Piontkowski

Nach vier tollen Tagen in

Borgfeld steht jetzt fest:

Jan Klatte ist neuer

Schützenkönig von Borgfeld.

Damenlorbeerkönigin wurde

Tatjana Stelljes. Zum dritten

Mal in der Geschichte der

Borgfelder Schützengilde, die

in diesem Jahr auch ihr 60.

Jubiläum feierte, wurde außerdem

ein Schützenkaiser ausgeschossen.

Karl-Rüdiger Horn

darf sich nun die nächsten fünf

Jahre über kaiserliche Würden

freuen. Denn der Kaiser wird

seit dem 50. Jubiläum der

Borgfelder Schützengilde nur

alle fünf Jahre ausgeschossen.

„Nur wer schon einmal König

war, darf auf den Kaiser

schießen, und das auch nur

einmal im Leben“, erklärte

der 1. Vorsitzende der

Borgfelder Schützen -

gilde, Ingo Buchen -

au, das Reglement.

Weitere Mitglieder

des neuen Borg -

felder Königs -

hauses sind:

>

Vizekönig Manfred

Tams (mit seinem Adjudanten

Peter Kuhr), Vizekönigin Anke

Barth (mit ihrer Adjudantin

Ute

Assmann-Bohm),

Juniorenkönigin Janine Eske

(mit ihrem Adjudanten Niklas

Hollunder), Jugendkönigin

Freya Ansorge (mit ihrem

Adjudanten Nilas Christoph),

Schülerkönigin Mia Sopie Hase -

mann (mit ihrem Adjudanten

Moritz Jethro Hasemann),

Volkskönig Friedhelm Schu -

macher und Jugendvolkskönig

Phillipp Matthies sowie die beiden

Adjudanten von König und

Königin Torsten Helm und

Hildegard Zabel.

IMMER...

Ein umfangreiches Programm

rahmte das Schießen ein. Einer

der Höhepunkte war der große

Festumzug, an dem 32 Gruppen

teilnahmen. Bei strahlendem

Sonnenschein marschierten

die knapp 1000 Teilnehmer

durch die Straßen von Alt-

Borgfeld. Viele Anwohner hatten

sich extra Tische und Stühle

vor ihre Häuser gestellt und

verfolgten den rund 1 ½-stündigen

Umzug bei einem

Gläschen Sekt oder Bier. Auch

die kleinen Borgfelder kamen

auf ihre Kosten. Nicht allein

dass die Schausteller auf dem

REWE-Parkplatz

vom

Autoscooter bis zum Wasserrad

Vergnügungen anboten. Im

Festzelt bot die Tanzschule

Picasso zusammen mit der

Schützenschwester Kirsten

Evers ein Kinderfest mit

Tanzvorführungen an, das sehr

gut angenommen wurde. Gut

besucht war in diesem Jahr

auch die Megaparty am

Samstagabend mit Musik aus

den 70er, 80er und 90er Jahren.

„Wir hatten deutlich mehr

Gäste als in den Vorjahren und

sind mit dem Abend sehr

zufrieden“, freute sich

Vereinschef Buchenau. Das

mag vielleicht auch daran gelegen

haben, dass es anlässlich

des 60. Geburtstags der Gilde

an diesem Abend ein

Musikfeuerwerk vor dem

Festzelt gab, das viele Borg -

felder anlockte.

Kein Schützenfest ohne

Ehrungen: Drei Mitglieder wurden

für 60jährige Mitglied -

schaft in der Borgfelder

Schützengilde geehrt: Friedrich

Meyerdierks, Dieter Stelter und

Walter Wolfgramm. Für

50jährige Mitgliedschaft

erhielten Hans-Dieter Ramke

und Klaus-Gerd Zuther eine

Urkunde. 20 weitere Mitglieder

wurden für 25- und 40jährige

Mitgliedschaft geehrt. Für

besondere Verdienste um den

Schützensport erhielten Rolf-

Günter Heinrich, Marianne

Kühn und Klaus Buchenau die

goldene Ehrennadel des

Schützenkreises Bremen-Stadt,

Michael Horn, Manfred Broda

und Ronald Zuther die silberne

Ehrennadel. Die silberne Ehren -

nadel des Bremer Schützen -

bundes bekam Horst Buchholz.

Otto Hildebrand wurde mit der

goldenen Verdienstnadel des

Bremer Schützenbundes ausgezeichnet

und Oliver

Heitmann erhielt die goldene

Ehrennadel des nordwestdeutschen

Schützen bundes.

18

| Bremen Sport Magazin Oktober 17


Vereine: Aktuelle Informationen

TuS Komet Arsten

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften U16

Volle Ränge bei der Leichtathletik-U 16-DM in Arsten.

Foto: TuS Komet Arsten

Für über 600 junge

Athleten und Athletinnen

aus ganz Deutschland war

Reiseziel am Wochenende

12./13. August das Vereins -

gelände des TuS Komet Arsten

an der Egon-Kähler-Str. Zum

zweiten Mal richteten der

Bremer Leichtathletik-Verband

und das Bremer LT die 4.

Deutschen U 16-Meister -

schaften in der Leichtathletik in

diesem Stadion aus. Dieses und

weitere Freiflächen boten ideale

Bedingungen für Wettkampf

und Begleitprogramm. In 16

verschiedenen Sportarten bzw.

>

Disziplinen traten die Athle -

tinnen und Athleten in spannenden

Wettkämpfen gegeneinander

an.

Dank der guten Organisation

der Veranstalter aber auch der

vielen freiwilligen Helfer, u.a.

der Leichtathletikabteilung,

war der Ablauf perfekt geplant

und durchgeführt. Den

Zuschauern auf den stets vollen

Rängen des Stadions wurde

eine abwechslungsreiche, kurzweilige

Veranstaltung geboten.

Das Sportereignis war für alle

interessant, nicht nur für

Leichtathletikenthusiasten.

Ständige auch parallel stattfindende

Wettkämpfe sorgten für

Spannung und Unterhaltung.

Ein neuer deutscher Rekord im

Hammerwerfen sowie tolle

Zeiten in den 100 Meter- Läufen

der Jungen und Mädchen

(unter 11 und 12 Sekunden in

dieser Altersgruppe) waren nur

zwei sportliche Höhepunkte

neben vielen anderen

hervorragenden

Leistungen.

...IN...

Das typisch norddeutsche

(Schiet-) Wetter am Samstag

mit viel Nieselregen tat der

Begeisterung der Zuschauer

und Aktiven keinen Abbruch.

Auch das Begleitprogramm bot

interessante Angebote. Ein

Schwerpunkt bildete die

Prävention im Bereich Doping.

So konnte man sein Wissen

über dopingrelevante Medi -

kamente anhand eines Tests

vertiefen und die ‚Nationale

Anti Doping Agentur‘ war

ebenfalls mit einem Stand vertreten.

Ein Handicap-Parcours

wurde vorgestellt und es gab

Informationen zur gesunden

Ernährung. Interviews mit

Athleten und Athletinnen und

Vorträge zu spezifischen

Sportthemen rundeten das

Programm ab.

Für das leibliche Wohl sorgten

die Vereinsgastronomie und

die freiwilligen Helferinnen

und Helfer der Leicht -

athletikabteilung mit einem

großen Küchenbuffet.

Aufgrund des tollen Stadions

in Obervieland und der vorhandenen

sehr guten Rahmen -

bedingungen beabsichtigt der

BLV, sich um eine Wieder -

holung für 2018 an gleicher

Wirkungsstätte zu bewerben.

Ergebnisliste unter

http://www.woro-la.de/

el/EL17/170812.htm

Tura Bremen

Tischtennis-Sondertraining mit Cristian Tamas

Pokale und Medaillen

sind immer noch etwas

Besonderes - auch bei Tura. Der

Titel "Vereinsmeister" motiviert

jedes Jahr, an den Tischtennis-

Vereinsmeisterschaften von

Tura Bremen teilzunehmen.

Für die Jugendlichen kam dieses

Jahr ein spezieller Anreiz

dazu: Die Platzierten der

jeweils ersten drei Ränge konnten

sich auf ein Sondertraining

mit Cristian Tamas freuen.

"Als ich bei Cristian Tamas angefragt

habe, hat er sofort zu ge -

sagt", freut sich Abteilungs -

leiterin Birgit Meinke im

Nachhinein über die gelungene

Überraschung. "Als Trainer der

Bundesligamannschaft Werder

Bremen ist sein Zeitfenster sehr

>

eng, umso mehr dankbar sind

wir dafür, dass Cristian Tamas

bei uns das Sondertraining

anbieten konnte."

Die Jugendlichen von Tura hatten

Spaß und waren mit viel

Konzentration dabei. Egal ob

für Anfänger oder schon

Fortgeschrittene, für jeden

hatte Cristian Tamas eine spezielle

Übung dabei.

Sondertraining mit Cristian Tamas

bei Turas Tischtennissportlern:

Lakshan Tharmakularajah, Cristian

Tamas, Max Müller, Kevin Dauer,

Erkan Luybenaov (hintere Reihe,

v.l.), Sezer Günes, Baran Günes,

Sajan Pathmanathan, und Davud

Isik (vorne).

Foto: Tura-Pressestelle

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

19


LSB

Übungsleiterinnen-Ausbildung

für Migrantinnen

startet erneut

Bremen

Radball strukturiert sich neu

Bremens Radballer versprechen

Wie in vielen Sport -

20 | Bremen Sport Magazin Oktober 17 bereichen, so ist auch im

sich von der neuen

Das Projekt „Sport Inter -

kulturell“ und die Ab -

teilung "Bildung und Sport -

Radball die Zahl der Mann -

schaften zurückgegangen und

damit auch die Möglichkeiten

der Sportausübung. Nachdem

im letzten Jahr die Mannschaft

Struktur eine Förderung ihres

Sports . Vor allem für die

Nachwuchsmannschaften gibt

es jetzt klare Perspektiven.

Mit 19 Spielen hatte der Spiel -

entwicklung" des Landes - Bellmann – Kamitz des RV tag der Radball - Landesliga

sportbundes (LSB) Bremen e.V.

bieten erneut eine Übungsleiterinnen-C

Schorf-Oberneuland aus der 2.

Bundesliga abstieg, spielt sich

Niedersachsen-Bremen am 9.9.

in Oberneuland ein umfangrei-

Ausbildung für Radball in Bremen (hoffentlich ches Programm. Vier Teams des

Frauen an. Insbesondere zunächst) nur auf Landesebene RV Schorf-Oberneuland maßen

Frauen mit Migrations hinter - ab.

sich mit Radballern aus Etelsen

grund sollen mit dieser Bellmann-Kamitz sind berufsbedingt

und Barrien.

Qualifizierungsmaßnahme an -

endgültig nach

ge sprochen werden und für Hamburg gewechselt,

eine spätere Übungsleiterinnentätigkeit

und die Bremer haben

in einem Sport - Überlegungen über

verein gewonnen werden. die Zukunft angestellt.

Die Ausbildungsinhalte beziehen

Die Entscheidungen

sich auf Themenbereiche sind nun gefallen und

des Sports wie Trainingslehre, formal abgesegnet.

altersgemäße Spiele, Funk - Die Bremer Radballmann -

tions gymnastik, die Rolle der schaften, die an einem

Übungsleiterin, Rechtsfragen Punktspielbetrieb teilnehmen

und Sportverletzungen. Inte - wollen, spielen im Verbund mit

ressensgebiete und Vorkenntnisse

dem Landesverband Nieder -

der Teilnehmerinnen wer-

den berücksichtigt.

sachsen. Das betrifft in dieser

Saison nur den RV Schorf-

Erfolgreichste

Mannschaft waren die

Die Ausbildung umfasst 120 Oberneuland, der mit vier Oberneu lander Jörn Thranitz

Unterrichtsstunden, einen Tag

für die Lehrproben und erstmalig

den 1. Hilfelehrgang ge -

Teams in der Landesliga antritt.

RTS Wanderer und RV Sport

Arbergen sind im Moment nur

und Kai von Dölln, Mit ihrer

ruhigen und effektiven Spiel -

weise holten sie alle möglichen

meinsam für alle Teil - im Breitensportbereich tätig. Punkte. Sehr positiv starteten

nehmerinnen.

Bei Bedarf wird eine Kinder -

betreuung gestellt. Die Kosten

Bremerhaven

für den gesamten Lehrgang,

einschließlich der Kosten für

Material und den 1.Hilfe Kurs,

betragen insgesamt 100,00

Euro, da die Maßnahme über

öffentliche Gelder gefördert

Im November 2015 hatte zumeist syrischen Läufer kontinuierlich

gewachsen. Ein zwei-

wird.

Susanne Schultz aus

Teil 1 der Ausbildung findet in

Bremerhaven die Idee zu einem ter Lauftreff für Neuanfänger

den Herbstferien vom 09. bis

Lauftreff für Geflüchtete, Freun - gründete sich im Mai 2017 im

13.10.17 statt. Teil 2 wird in den

de und Interessierte. Ein Name Speckenbütteler Park in

Osterferien 2018 vom 19. bis 23.

war schnell gefunden: "Walking Bremerhaven. Gemeinsam nehmen

die Sportler an verschiede-

März sein. Zwei weitere

& Talking". Das Ziel war dabei,

Wochenendtermine werden

mit Geflüchteten über den nen Volks- und Stadtläufen teil.

mit den Teilnehmerinnen abgesprochen.

Sport ins Gespräch zu kommen. Neben dem sportlichen Mit -

Im März 2016 trafen sich dann einander schätzen die

Information und

erste interessierte Läufer und Geflüchteten die Gespräche in

Anmeldung bei:

auch Walker zu einem regelmäßigen

Training im Atmosphäre lassen sich die

deutscher Sprache. In lockerer

Astrid Touray unter

Tel.: 7 92 87-25 bzw.

Bürgerpark in Bremerhaven. Ali Sprachkenntnisse rasch verbessern.

Es sind darüberhinaus

a.touray@lsb-bremen.de

Hamo (rechts im Bild) war über

sowie

9 Trainingseinheiten hinweg Freundschaften unter allen

Tina Brinkmann unter

zunächst als einziger Flüchtling Kulturkreisen entstanden. Pri -

Tel.:7 92 87-36 bzw.

mit wenigen Deutschen unterwegs.

ein geselliges Kochen runden

vate Ausflüge, Radtouren und

t.brinkmann@lsb-bremen.de

Zum Marathon in Bremerhaven dieses Sportprojekt ab. Der

starteten am 14.08.16 dann Lauftreff umfasst mittlerweile

bereits acht Geflüchtete in der 28 Aktive.

Gruppe "Walking & Talking". Susanne Schultz ist inzwischen

Bis heute ist die Anzahl der dabei, aufgrund ihrer guten und

>

>

...BEWEGUNG...

„Walking & Talking“: Ankommen

leicht(er) gemacht für Geflüchtete

>

auch Simon Meyer und Marius

Griehl (Oberneuland 3) mit

nur einer Niederlage gegen

Etelsen. Nicht ganz zufrieden

mit ihrem Abschneiden waren

sicherlich Sven Lackmann und

Jens Schwarzkopf, bei denen es

nicht wie erwartet lief.

Dennoch beendeten sie den

Spieltag mit 8 Punkten und

einem positiven Torverhältnis.

Das schafften auch die

Youngster der Oberneulander

Radballer: Mark Weßel und

Rufus Goldbecker.

So konnte Vereinssportwart

Thomas Weßel am Ende

des Spieltages eine positive

Bilanz ziehen. Da

in der Spielrunde

nicht immer alle

Mannschaften am

Start sind, gibt die

Tabelle ein unklares Bild. Am

nächsten Spieltag am 4.11. in

Frellstedt wird die Tabelle

schon klarer sein.

zahlreichen Kontakte zu Ge -

flüchteten, sie an Vereine zu vermitteln

und dabei im engen

Austausch mit dem Programm

„Integration durch Sport“ des

Landessportbundes Bremen.

Dabei geht es keineswegs nur

um Leichtathletik, sondern auch

Fußball und, Karate sind dabei.

Impression vom Lorin–Lauf gegen

Rechts in Bremerhaven.

Foto: Shahin Mohammad


Vereine: Aktuelle Informationen

Bremen

Senatsehrungen für das Jahr 2017

Meldungen bis 15.12.17!

Einzelsportler/innen und

Mannschaften - Die Sportlerehrung

für das Sportjahr 2017,

gemeinsam veranstaltet vom

Landessportbund (LSB) Bremen

und der Senatorin für Soziales,

Jugend, Frauen, Integration

und Sport wird im Rahmen des

Jahresempfangs des Sports in

Bremen am 21. Februar 2018 in

der Oberen Rathaushalle

durchgeführt. Deshalb werden

die Fachverbände gebeten, bis

zum 15.12.17 die Sportlerinnen

und Sportler ihres Verbandes

namentlich zu benennen, die

für ihre sportlichen Leistungen

in 2017 ausgezeichnet werden

sollen - mit Adressen (incl. E-

Mail) zwecks Einladung zur

Ehrung. Hierbei gelten die

Kriterien, die seitens des

Senats/Sportamts vorgegeben

sind. Demnach erhalten folgende

Personengruppen die

Auszeichnung: Einzelpersonen/

Mannschaften, die einen

>

Deutschen Meistertitel errungen

haben sowie Einzelper -

sonen/Mannschaften, die Pla -

tzierungen von 1 - 3 bei Olym -

pischen und Paralym pischen

Spielen, Europa- und

Welt meisterschaften

erreicht haben (in

der jeweiligen

Erwachsen en-

Hauptklasse).

Es sei ausdrücklich

er -

wähnt, dass

Jugend- und Junioren- sowie

Senioren-Wettkampf klassen

im Rahmen dieser Veran -

staltung NICHT geehrt werden.

Ehrenamtliche Mitarbeiter/

innen und Vereine - Bei

der Veranstaltung sollen

wie immer auch

verdiente ehrenamtliche

Mitar beiter/innen

sowie ggf. Vereine ge -

ehrt werden.

...BLEIBEN.

Aus diesem Grunde werden

Vereine und Verbände gebeten,

gleichfalls bis zum 15.12.2017 die

entsprechenden Personen aus

dem Bereich ihres Vereins/

Verbandes, ihre Leistungen und

Adressen (incl. E-Mail) zwecks

Einladung zur Ehrung aufzugeben.

Vorgeschlagene Vereine müssen

durch besondere Angebote

und Erfolge (z.B. in der

Jugendarbeit, der sozialen

Arbeit, des Breiten- und

Gesundheitssports, des Leis -

tungs sports) aus dem allgemeinen

Rahmen herausragen.

Einzelpersonen müssen mindestens

die Bedingungen der

Silbernen Ehrennadel erfüllen,

also eine langjährige verdienstvolle

Tätigkeit innerhalb der

Sportgremien.

Alle Meldungen bitte an

Landessportbund Bremen,

Ralf Junkereit,

R.Junkereit@lsb-bremen.de

Antragsformular unter

http://www.lsb-bremen.de/

downloadbereich.aspx?d=569

632

Kreissportbund Bremen-Nord

„Die Vielfalt des Sports“ – Fotowettbewerb

Der Kreissportbund Bre -

men-Nord veranstaltet

erstmals einen Fotowett be -

werb! Das Thema lautet „Die

Vielfalt des Sports“. Teil -

nehmen können Fotografinnen

und Fotografen aus Bremen-

Nord, gern auch Laien. Der

Hauptpreis ist mit 250,- EURO

dotiert. Einsendeschluss ist der

15.12.2017. Eine Jury mit

Vertretern aus Sport, Politik

und Fotografie entscheidet im

Januar über den Sieger.

Teilnahmebedingungen

Fotowettbewerb 2017:

· Thema des Wettbewerb ist:

„Die Vielfalt des Sports“.

· Einsendeschluss ist der 15.

Dezember 2017.

· Zugelassen sind Teilnehmerinnen

und Teilnehmer aus

Bremen-Nord.

· Eingereicht werden dürfen

maximal 3 selbst aufgenommene

Digitalfotos, an denen

die Teilnehmer die uneingeschränkten

Urheber- und

Nutzungsrechte besitzen. Die

Fotos müssen frei von Rechten

Dritter sein.

>

Der Teilnehmer stellt den KSB-

Nord gegenüber etwaigen An -

sprüchen Dritter frei. Sämtliche

abgebildete Personen müssen

mit der Nutzung einverstanden

sein.

· Mindestauflösung von

1024 x 768 Pixeln.

Der Gewinner stellt dem KSB

Bremen-Nord das Foto in Originalgröße

zur Verfügung.

· Zulässig ist ausschließlich

das JPEG-Format.

· Der Sieger erhält eine Geldprämie

in Höhe von 250,- EURO

· Der Teilnehmer überträgt

dem Kreissportbund Bremen-

Nord für das jeweilige Foto die

uneingeschränkten Nutzungs -

rechte zu Werbe zwecken. Dazu

gehört die Veröffentlichung auf

der Homepage, in der Presse u. ä.

· Die Endauswahl wird durch

eine Jury vorgenommen.

Der Gewinner des Wettbewerbs

wird schriftlich

benachrichtigt. Das Siegerfoto

wird auf der Homepage

des KSB Bremen-Nord und in

der Presse veröffentlicht, der

vollständige Name des

Teilnehmers wird genannt.

· Die Bilder können per E-Mail

an info@ksb-bremen-nord.de

oder per Post auf CD oder

USB-Stick geschickt werden.

Eine Rücksendung ist nicht

möglich. Der Absender muss

Vorname und Name, Adresse

und Telefonnummer

mitteilen. Mit der Teilnahme

am Wettbewerb erklärt sich

der Teilnehmer mit den

Teilnahmebedingungen einverstanden.

Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen.

Beispiel für ein gelungenes Motiv vom TV Grohn. Foto: TV Grohn

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

21


Impressum

Herausgeber:

Landessportbund Bremen

VOGEL & CREW Mediaconsulting

Anschrift:

Landessportbund Bremen e.V.

Kellogg-Haus

Auf der Muggenburg 30

28217 Bremen

Tel. (0421) 7 92 87 23

Redaktion & Verlag:

VOGEL & CREW Mediaconsulting

Mühlenweg 9

28355 Bremen

Tel. (0421) 200 75 90

Redaktionsleitung:

Ralf Junkereit (LSB)

R.Junkereit@lsb-bremen.de

Lars Hendrik Vogel

info@bremersportmagazin.de

Redaktionelle Mitarbeit:

Cynthia Hoedoro

Bernd Panzer

Waldemar Quella

Redaktionsschluss:

01. des Vormonats

Anzeigenschluss:

15. des Vormonats

Hamburg

Stefan Buben auf

Einladung bei Box-WM

Vom 25. August bis 2.

September fand in

Hamburg die Amateur-Box -

weltmeisterschaft 2017 statt.

Auf Einladung von "emadeus -

der Club der Sporthilfe-

Athleten" konnte Stefan Buben

die Kämpfe live und direkt vor

Ort erleben.

Emadeus ist nicht nur eine

Plattform vieler ehemals geförderter

Spitzensportler, um sich

zu treffen, Spaß zu haben, alte

>

Kontakte zu pflegen und neue

zu knüpfen, emadeus bietet

seinen Mitgliedern auch

immer wieder die Möglichkeit,

bei ausgewählten Veran -

staltungen verschiedener Art

dabei zu sein.

Als Kampfsportler war Stefan

Buben natürlich sehr erfreut, in

Hamburg dabei sein zu dürfen

und den Gewinn der Bronze -

medaille vom Abass Barou mitfeiern

zu können.

Druck:

Druckhaus Humburg Bremen Stefan Buben zu Gast bei der Amateur-Box-WM in Hamburg.

22 | Bremen Sport Magazin Oktober 17 Foto: JC Villa Vital

Das Bremer Sport Magazin

erscheint monatlich. Villa Vital

(Sommerausgabe Juli/Aug.)

Es gilt die Anzeigenpreisliste Ex-Judonationalkämpfer

Nr. 16 vom 01.01.2017

neuer Trainer

Für unverlangt eingesandte

Manuskripte und Fotos

Team der Bundesliga mann -

übernimmt der Verlag keine

schaft des VfL Wolfsburg), sondern

auch international zu

Haftung. Nachdruck, auch

auszugsweise, ist nur mit

überzeugen (er gewann den

Quellenangabe gestattet.

Titel des internationalen deutschen

Meisters und war

Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim

Mitglied der deutschen

Landessportbund Bremen

Nationalmannschaft) und ist

und der VOGEL & CREW

selbstverständlich ein großer

ISSN 0179-4310

Gewinn für die Villa Vital-

Kampfsportler. "Ich bin seit fast

links Dirk-Uwe Johanson , rechts

Personenbezogene Daten werden beim

30 Jahren eng mit Stefan

Landessportbund Bremen e.V. gemäß

Stefan Buben. Foto: JC Villa Vital

befreundet, wir konnten uns bei

Bundesdatenschutzgesetz gespeichert, verarbeitet

und lediglich im Einzelfall nur mit Ab sofort verfügt die Villa Lehrgängen der Nationalmann -

Ihrer schriftlichen Zustimmung weitergeleitet.

Sie erhalten unser Magazin aufgrund

Vital-Judosparte über schaft in der ganzen Welt

dieser Speicherung zur Information. Sollten einen weiteren exzellenten immer zu 100% aufeinander

Sie den „Bremer Sport“ nicht erhalten wollen

oder der Speicherung Ihrer personenbe-

Trainer: Dirk-Uwe Johanson wird verlassen - daher fällt mir der

zogenen Daten nicht zustimmen, können sein Können speziell an die Ortswechsel von Kassel nach

Sie jederzeit schriftlich oder mündlich per jüngsten Judoka weitergeben. Bremen wirklich viel leichter",

E-Mail an info@lsb-bremen.de oder unter

Tel. (0421) 7 92 87 0 widerrufen. In seiner aktiven Zeit wusste freut sich Johanson auf seine

Johanson in der Gewichtsklasse Zukunft in Bremen. Johanson ist

24 Sport Magazin Juli-August 10 - 78 kg nicht nur national (er war Lizenztrainer des DOSB, verheiratet

wie Stefan Buben ebenfalls im

und hat zwei Kinder.

>

OT Bremen

6. Schulenburg-

Cup

Bereits zum 6. Mal fand im

Bremer Osten auf der BSA

Schevemoor das Fußballturnier,

der Schulenburg-Cup statt. Weit

über 800 Spielerinnen und

Spieler aus dem Kreis Bremen

und Niedersachsen, unterstützt

von deren Eltern, Geschwistern

und Sportbegeisterten aus der

Umgebung, erlebten bei allerbestem

Sommerwetter das diesjährige

Saisonvorbereitungs -

turnier von OT Bremen.

Mit der freundlichen Unter -

stützung von Möbel Schulen -

burg am Weserpark und vielen

ehrenamtlichen Trainern, Be -

treuern und nicht zu vergessen,

die Eltern der Spielerkinder von

OT Bremen, war es möglich, ein

solch großes Turnier auf die

Beine zu stellen.

Mädchen und Jungen aus dem

Jugendbereich der Alters -

gruppen 2001 bis 2011 und erstmalig

in diesem Jahr auch

Damenmannschaften, spielten

am Vor- und Nachmittag, eingeteilt

in 13 Gruppen, die

Platzierungen aus.

Viele Teilnehmer waren begeistert

und kündigten schon jetzt

ihr Kommen für 2018 an. Da -

rüber freut sich die Fußball -

abteilung sehr und bedankt sich

bei allen Teilnehmern für diesen

gelungenen Tag!

Die Erstplatzierten in der

Gruppe 1, E-Jugend, Jahrgang

2007 = TuS Schwachhausen

Gruppe 2, E-Jugend, Jahrgang

2008 = TSV Weyhe-Lahausen

Gruppe 3, F-Jugend, Jahrgang

2009 = Werder Bremen

Gruppe 4, F-Jugend, Jahrgang

2010 = Werder Bremen –

Gruppe 5, G-Jugend, Jahrgang

2011 = 1. FC Burg

Gruppe 6, D-Jugend, Jahrgang

2005 = FC Huchting

Gruppe 7, D-Jugend, Jahrgang

2006 = SC Borgfeld

Gruppe 8, Damen = ATS Buntentor

Gruppe 9, CJuniorinnen,

Jahrgang 2002-2004 =

SC Vahr-Blockdiek

Gruppe 10, B-Jugend, Jahrgang

2001 = JSG Bierden-Uphusen

Gruppe 11, B-Jugend, Jahrgang

2002 = BSC Hastedt

Gruppe 12, C-Jugend, Jahrgang

2003 = Werder Bremen IV,

Gruppe 13 - C-Jugend, Jahrgang

2004 = TuS Schwachhausen

>


Vereine: Aktuelle Informationen

Grambke Oslebshausen

Kleine Tournee des Zirkus Fiffix

Der Zirkus Fiffix beim Hüttenfest von ArcelorMittal. Foto: SVGO Bremen

Kurz nach den Sommer -

ferien hatte der Zirkus

Fiffix des Sportvereins

Grambke Oslebshausen mehrere

Auftritte auf diversen kleineren

und größeren Ver -

anstaltungen in Bremen. Zwei

der größten Auftritte waren

beim Gröpelinger Sommer und

beim Hüttenfest von

ArcelorMittal. Bei beiden Auf -

tritten wurde ein Ausschnitt

aus dem aktuellen Programm

>

„Schwarz, Weiß, Bunt“ gezeigt.

„Wir waren mit Poi, Rola Bola,

Globe Walkers, Slackline,

Einrad und mit Boden -

akrobatik vor Ort“, erklärt

Holger Bussmann, einer der

Trainer des Zirkus Fiffix.

Beim Gröpelinger Sommer

fand der Auftritt bei strahlendem

Sonnenschein statt.

Dementsprechend toll war die

Stimmung und viele Zu -

schauer waren gekommen.

„Das Publikum ist richtig mitgegangen

und an einigen

Stellen gab es sogar

Szenenapplaus“, erzählte

Bussmann weiter.

Ein komplett anderes Bild bot

sich dem Zirkus Fiffix beim

Hüttenfest von ArcelorMittal.

Nachdem es schon den ganzen

Vormittag geregnet hatte, war

sowohl der Platz als auch die

Bühne in einem mitgenommenen

Zustand. „Der Boden auf

der Bühne war total nass und

dementsprechend rutschig“,

so Bussmann. Nicht nur der

Zirkus Fiffix hatte mit diesen

äußerst schwierigen Um -

ständen zu kämpfen. Auch

andere namhafte Künstler, die

zum Teil schon Auftritte im

Fernsehen hatten, konnten

deswegen nicht ihre ganze

Show zeigen. „Aber auch unter

diesen Umständen haben

unsere Akrobaten alles gegeben

und haben ihre Show

ziemlich gut hinbekommen“,

meinte Bussmann. Insgesamt

zwei Auftritte waren geplant

und wurden auch gezeigt. Bei

der zweiten Show hatte das

Wetter ein Einsehen und endlich

kam die Sonne heraus.

„Insgesamt war die

Unterstützung durch das

Publikum toll und auch die

Künstler haben sich gegenseitig

geholfen. ArcelorMittal hat

ebenfalls alles versucht, dass es

den Akrobaten an nichts fehlt,

doch man kann alles planen

außer das Wetter“, so das Fazit

von Bussmann eines nicht

ganz alltäglichen Showauf -

trittes.

Die nächsten Projekte des

Zirkus Fiffix sind der Besuch in

Lettland unter dem Motto

„Folkloredance meets Circus“

und die Kindershow Mitte

November in der SVGO-Halle

an der Sperberstraße.

Bremen

Der Lohn der Spätschicht

Über 4500 Laufbe gei -

sterte waren beim 10.

BMW-Firmenlauf zur Spät -

schicht an den Start gegangen.

Jetzt wurde der Großteil der im

Rahmen der Veranstaltung eingenommenen

Spenden in der

BMW-Niederlassung in

Habenhausen an die Special

Olympics Bremen übergeben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir

mit dieser stimmungsvollen

Laufveranstaltung nicht nur

für die Läufer etwas tun, sondern

gleichzeitig soziale

Aktivitäten mit unterstützen

>

können“, zeigt sich der BMW-

Niederlassungsleiter Michael

Bartschat begeistert von diesem

Veranstaltungsformat.

„Wir können die Spende für

unsere Landesspiele und für

unsere weiteren Sportan -

gebote gut gebrauchen“, zeigte

sich auch die Vorsitzende der

Special Olympics Bremen,

Ingelore Rosenkötter, glücklich

über das Ergebnis.

(v.l.) Oliver Neddermann (Athletensprecher SO Bremen), Susanne Jahn (SO

Bremen), Michael Bartschat (BMW-Niederlassung), Vanessa Giesenberg

(Athletensprecher SO Bremen), Utz Bertschy (Veranstalter, MCB e.V.).

Foto: Sport Ziel / Marathon Club Bremen e.V.

Ihre sportlichen Berichte

im BREMER SPORT Magazin

Gerne veröffentlichen wir Ihre Meldungen, Artikel und Nachrichten aus Ihren

Vereinen. Rufen Sie uns gerne an oder schicken uns direkt Ihr Material per E-Mail

an den Redaktionsleiter Ralf Junkereit.

Telefon (0421) 792 87 23 oder r.junkereit@lsb-bremen.de

Ralf Junkereit

Redaktionsleiter des

BREMER SPORT Magazins

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

23


TSV Osterholz-

Tenever

Ballspiele

Der TSV Osterholz-Tenever

bietet für Jungen und

Mädchen zwischen 6 und 8

Jahren Ballspiele an.

>

Baden-Würtemberg

Bremen erfolgreich bei

50. Deutscher Jugendund

Junioren-

Castingsport-Meisterschaft

Bei den Ballspielen lernen die

Kinder Koordinationsübungen Vom 10.bis 13.August fand Einzelwertung durchgeführt.

mit und ohne Ball. Hier steht dieses Jahr die 50. Deut - Doch auch hier setzte sich

der Spaß am Sport und Be - sche Jugend- und Junioren- Miriam gegen ihre beiden

wegung im Vordergrund. Castingsport-Meisterschaft in Mitstreiterinnen durch. Sie

Durch diese Spiele werden die Iffezheim/Baden-Würtemberg erzielte folgende Ergebnisse:

Kinder an den Mann schaftssport

herangeführt. Trainiert waren in diesem Jahr auch vier - 94 Pkt. (Gold)

statt. Unter 87 Teilnehmern Gewicht Präzision

werden die Kinder von Jugendliche vom SAV Heme - Gewicht Ziel

Wolfgang Elges, der auf eine lingen für das Land Bremen am - 65 Pkt. (Gold)

langjährige Erfahrung bei der Start und kämpften um die Gewicht Weit Einhand

Arbeit mit Kindern zurückgreifen

kann.

Obwohl an diesem verregneten Dreikampf

ersehnten Medaillen.

- 49,30m (Silber)

24 | Bremen Sport Magazin Oktober 17 Wochenende die Bedingungen - 232,950 Pkt. (Gold)

Die Kinder brauchen lediglich für die Castingsportler nicht Fünfkampf

Spaß an Bewegung und hallengeeignete

Sportschuhe.

ten sie hervorragende Ergeb - Eyk Lillie (Klasse AJM, 17 bis 18

wirklich optimal waren, konn-

- 326,740 Pkt. (Gold)

Die Ballspiele finden immer nisse erzielen.

Jahre) holte zweimal Bronze in

mittwochs von 16:30 – 17:30 Beim Castingsport geht es um den Disziplinen Gewicht Prä -

Uhr in der Halle der Bezirks - die Geschicklichkeit, mit einer zision (88 Punkte) und

sportanlage Schevemoor statt. Angelrute (ohne Fische zu fangen)

Gewicht-Weit-Zweihand (91,21

umgehen zu können. Es m) sowie die Goldmedaille in

Weitere Informationen gibt es gibt auch hier diverse der Disziplin Gewicht-Weitbei

Wolfgang Elges,

Disziplinen: werfen mit der Einhand (69,69m).

Tel. 0421 - 40 48 45 oder in der Einhand-/Zweihandfliegen - Niklas Rohde (ebenfalls Klasse

Geschäftsstelle des OT

rute, Zielwerfen mit bestimmten

Gewichten, Weitwurf etc.. leistung mit 61,10m in der

AJM) erzielte persönliche Best -

Bremen, Walliser Straße 119,

Tel. 42 54 71 oder unter

Miriam Rohde (Klasse CJW, 12 Disziplin Fliege-Weit-Zwei hand

www.otbremen.de

bis 14 Jahre) kehrte als erfolgreichste

und belegte den 4. Platz.

Werferin mit 4 Gold-

Friedrich Karsten holte bei den

und einer Silbermedaille Junioren zwei Bronzemedaillen

zurück. Leider wurde in den in den Disziplinen Gewicht

Disziplinen Fliege Ziel und Präzision (96 Punkte) und

Fliege Weit Einhand aufgrund Fliege-Weit-Zweihand (64,84

zu weniger Starterinnen keine m).

24 Sport Magazin Juli-August 10

>

Spendenaktion

Stefan Buben

trainiert

Profiler Axel

Petermann

"Wie weit würdest du

gehen?!" hieß die Spen -

denaktion von Terre des

Hommes, für die sich Axel

Petermann der guten Sache verschrieb

und nicht nur 150

Langeoog-Gäste in seiner

Trainingsstunde am Strand

zum schwitzen brachte, sondern

auch mehr als ¤ 1200 ,- an

Spendengeldern einsammelte

und damit 20 afrikanischen

Kindern ein Jahr lang den

Schulbesuch zu ermöglicht.

Axel Petermann wünscht sich,

dass allen Menschen auf dieser

Welt die Möglichkeit auf

Bildung und Ausbildung gegeben

werden kann, da war er

auch gerne bereit, wochenlang

seine eigenen körperlichen

Grenzen wieder und wieder zu

überschreiten und sich in

schweißtreibenden Trainings -

einheiten mit Villa Vital-Trainer

Stefan Buben zu verausgaben.

Aber trotz aller Anstrengungen

kam der Spaß natürlich auch

nicht zu kurz - Axel Petermann

und Stefan buben kennen und

schätzen sich seit vielen Jahren

und beide hatten große Freude

an den gemeinsamen Trai -

ningsstunden.

>


Vereine: Aktuelle Informationen

Freizeit-Tipp

Das Bremer

Geschichtenhaus,

ein spannender

Ausflug für Ihre

Vereinsmitglieder

Das Kontor im Bremer

Geschichtenhaus.

Foto: Bremer Geschichtenhaus.

Der Besuch ist nicht nur

für Touristen der Hanse -

stadt ein Muss. Auch jeder

Einheimische sollte einmal da

gewesen sein: Wüste Stätte 10,

im Schnoor.

Im ehemaligen Packhaus von

1661 wird in Geschichten unsere

Geschichte an der Weser erzählt.

Ob Pestzeit, Dombrand, oder wie

der Kaffee erstmals in die gute

Stube kam – dazu die wichtigsten

Originale der Hansestadt

wie Gesche Gott fried und Heini

Holtenbeen. Damit Sie uns kennenlernen

können, laden wir

gern Ihre Vorstandsmitglieder

zu einer kostenlosen Führung

und einer Tasse Kaffee ein.

Unsere Öffnungszeiten und

Eintrittspreise finden Sie unter

www.bremer-geschichtenhaus.de.

Sie können sich auch unter

0421 – 3 36 26 51 informieren

und buchen.

>

Kreissportbund Bremen-Nord

Positive Bilanz des Sommerferienprogramms

Nach dem Abschluss des

Sommerferien pro -

gramms zieht der Kreis sport -

bund Bremen-Nord eine positive

Bilanz. „Wir haben wieder

viele Kinder dazu gebracht, sich

zu bewegen und aktiv zu werden“,

sagt KSB-Organisatorin

Nicole Koch. Insgesamt nahmen

in diesem Jahr 33 Vereine

und Organisationen teil und

boten über 270 Veran -

staltungen an. Durch Zu -

schüsse der Ortsämter und des

Sportamts waren alle Angebote

für die Kinder kostenlos. So

konnten sie neue Sportarten

ausprobieren. Unser Foto zeigt

>

2017 hat die Airbus-Sport -

gemeinschaft Bremen be -

schlossen, das Deutsche Sport -

abzeichen anzubieten und mit

zwei Mitgliedern die Aus -

bildung zum DAS-Prüfer absolviert.

Ein halbes Jahr später sind

die ersten Abnahmen bereits

eingetütet. „Ich bin stolz auf

unser Ergebnis und freue mich

sehr, dass wir erstmals hier an

der Weser antreten konnten“,

sagt Werner Wittenbrock, zweiter

Vorsitzender der Sport ge -

meinschaft. Fast alle konnten

das goldene Abzeichen erwerben.

Es werden sicherlich nicht

die letzten in diesem Jahr sein,

denn ein Vorbereitungskurs auf

die Abnahme lief noch im

September.

die Aktion der Sportgemein -

schaft Marßel, die erstmals

Boxen im Ferien programm

angeboten hatte. „Es hat allen

Ferienaktivitäten bei der SG Marßel. Foto: SG Marßel

viel Spaß gemacht“, so Trainer

Georg Surm, „im nächsten Jahr

sind wir auf jeden Fall wieder

dabei.“

Airbus-Sportgemeinschaft

Erstmalig das Deutsche Sportabzeichen

>

Die Airbus-Sportabzeichengruppe.

Foto: Airbus-Sportgemeinschaft Bremen

Italien

Nadine Apetz gewinnt EU-Titel in Italien

Die frühere Boxerin von

Tura Bremen, Nadine

Apetz, gewann bei den "EUBC

Women’s Championships" im

italienischen Cascia den Titel für

den Deutschen Box-Verband.

Mit 5:0-Punktrichterstimmen

siegte Apetz (bis 69 kg) im

Viertelfinale gegen Sandy

Reynan aus England. Das

Halbfinale gewann die Ex-

Bremerin nach hartem Kampf

mit 3:2 gegen Grainne Walsh

aus Irland. Das Finale entschied

>

Apetz gegen Hanna Josefa aus

Polen einstimmig.

Der EU-Titel ist der zweite große

internationale Erfolg, nachdem

Apetz bei den Weltmeister -

schaften in Astana/Kasachstan

im Mai vergangenen Jahres als

erste deutsche Boxerin eine

Medaille holte.

Nadine Apetz hat von 2006 bis

2012 in Bremen gelebt und an

der Uni Biologie studiert. Über

den Hochschulsport kam sie

2008 zu Tura Bremen, wo sie

unter ihren Trainern Herwig

Claußen und Klaus Becker 2011

und 2012 Deutsche Meisterin in

der Gewichtsklasse bis 69 kg

wurde. Seit 2014 lebt und arbeitet

Apetz in Köln und startet

dort für den SC Colonia 06.

Über die Glückwünsche von

Tura hat sich Nadine Apetz sehr

gefreut, teilte die Boxerin Tura-

Pressesprecher Ekkehard Lentz

mit.

Unser Archivfoto zeigt Nadine

Apetz mit ihren Trainern Klaus

Becker (l.) und Herwig Claußen

von Tura Bremen. Foto: Anna-

Lena Grimm

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

25


Osterholz-Tenever

Gymnastik am

Morgen

Der TSV Osterholz-Tenever

e.V. bietet ab 27.10.2017

einen neuen Kurs „Gymnastik

am Morgen“ an . Er richtet sich

an Mitglieder, Nicht mitglieder

und alle, die am Vormittag Lust

haben etwas für ihre

Gesundheit zu tun. Der Kurs

startet mit verschiedenen Auf -

wärmübungen. Es werden auch

Kleingeräte wie Stab, Hanteln,

Theraband oder Pezzibälle eingesetzt.

Der Kurs bietet ein

abwechslungsreiches Gymna -

stik pro gramm, wobei die

Muskulatur gekräftigt und

gedehnt wird, Bauch, Beine, Po ,

Rücken und das Gleichgewicht

trainiert und die Beweglichkeit

durch Koordinationsübungen

verbessert wird. Am Ende der

Stunde folgen dann Locke -

rungs- und Entspannungs -

übungen.

Der Kurs findet jeweils freitags

von 9.00 bis 10.00 Uhr.in der

Mehrgenerationenhalle, Walli -

ser Str. 117-121 in 28325 Bremen

unter der Leitung von Mirela

Peter statt.

>

Für die Kleinsten

Der TSV Osterholz-Tenever

e.V. bietet ab 27.10.2017 für

unsere Kleinsten ein neues

Eltern-Kind-Sportangebot am

Vormittag an. Für die Kleinsten

ist Toben, Klettern, Rollen,

Springen, Werfen und Spielen

in diesem Sportangebot angesagt.

Sie genießen zusammen

mit Ihren Eltern die Stunde in

vollen Zügen und entwickeln

dabei Bewegungsfreude, Fan -

tasie und Kreativität. Finger -

spiele und Kinderlieder runden

das Sportangebot ab und fördern

zudem die Entwicklung

der Kleinsten. Ziel ist es die

Bewegung weit über die

Sporthalle hinauszutragen und

zum festen Bestandteil im

Alltag der Familien zu werden.

Das Angebot findet für Kinder

von 1 – 3 Jahren jeweils freitags

von 10.15 – 11.15 Uhr in der

Mehrgenerationenhalle, Walli -

ser Straße 117 -121 statt.

>

Weitere Informationen zu beiden

Kursen gibt es in der Ge -

schäftsstelle des OT Bremen,

Walliser Str. 119, Telefon 42 54

71 oder im Internet unter

www.otbremen.de.

Tura

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften

Die Tischtennisabteilung

von Tura Bremen spielte

am Bert-Trautmann-Platz ihre

Vereinsmeisterschaft aus: Bei

den Senioren 50 plus spitzte

sich alles auf das entscheidende

Spiel zwischen Birgit Meinke

und Damian Cupok zu, welches

Damian Cupok souverän und

verdient mit 3:0 für sich entschied.

Baran Günes konnte bei den

jugendlichen Anfängern seinen

Titel aus 2016 nicht verteidigen,

aber ein dritter Platz war sicher.

Davud Isik und Eray Dönmet

zeigten gute Ansätze. Wenn sie

weiter so fleißig trainieren,

dürften sich die beiden

Nachwuchsspieler schnell entwickeln.

Davud gab keinen Satz

ab und freute sich sehr über den

Meistertitel.

Erkan Lyubenov verteidigte bei

den Schülern seinen Titel aus

dem letzten Jahr. Mit Niklas

Noack und Sezer Günes hatte er

allerdings starke Kontra henten.

Im Anschluss spielten die

Anfänger und Schüler gemeinsam

Doppel. Die "Gold medaille"

ging an Eray Dönmet und Sezer

Günes.

Auch Alper Bicak konnte seinen

Titel bei den Jungen aus dem

Vorjahr verteidigen. "Die spielerische

Entwicklung ist bei den

Jungen am deutlichsten zu

sehen", so Tischtennis-Ab -

teilungsleiterin Birgit Meinke.

Zwischenzeitlich spielt Alper

Bicak in der zweiten Herren -

mannschaft, der Vizemeister

Kevin Dauer ist Stammspieler in

der dritten Herren und Max

Müller (Bronze) spielte in der

aktuellen Saison eine tragende

Rolle in der vierten Herren von

Tura.

Als Sonderpreis gewannen alle

Platzierten der Ränge 1 bis 3 der

Jugendkonkurrenzen ein

Sondertraining mit Cristian

Tamas, A-Lizenztrainer der

Bundesligamannschaft des SV

Werder Bremen.

Erkan Lyubenov und Niklas

Noack hatten so viel Spaß, dass

sie auch an allen Konkurrenzen

der Erwachsenen teilnahmen.

Für Erkan Lyubenov kam sogar

noch ein dritter Platz bei den

"Erwachsenen 3" (Q-TTR-Wert

bis 1200) heraus.

Musste Maximilian Müller sich

bei den Jungen mit dem dritten

>

Timo Hillebrand (Mitte) setzte sich bei den Tischtennis-Meisterschaften

(Erwachsene 1) von Tura vor Torsten Holstein (links) und Martin Eggers

durch. Foto: Birgit Meinke

Platz zufrieden geben, so holte

er sich den Titel bei den

"Erwachsenen 3", ohne ein Spiel

abzugeben.

Bei der spannenden Kon kurrenz

"Erwachsene 2" (Q-TTR bis 1450)

mit Teilnehmern auf

Augenhöhe gab es entsprechend

enge Spiele – letztendlich

hätten alle einen Pokal verdient.

Musste Martin Cupok sich im

letzten Jahr noch geschlagen

geben, setzte er sich in diesem

Jahr mit viel Leidenschaft durch.

Wie im letzten Jahr gewann

Marc Baude auch in diesem Jahr

die Vizemeisterschaft. Kevin

Dauer mit dem dritten Platz

zeigte auch hier seine positive

Entwicklung.

Unter neunzehn Teilnehmern

wurden in der Gruppe

"Erwachsene 1" (Q-TTR offen) die

Viertelfinalisten ermittelt. Timo

Hillebrand, Torsten Holstein,

Martin Eggers und Christian

Schumacher setzten sich durch.

Im Halbfinale gewannen Timo

Hillebrand gegen Martin Eggers

3:1 und Christian Schumacher

gegen Torsten Holstein 1:3. Das

Spiel um den dritten Platz entschied

Martin Eggers mit 3:2

gegen Christian Schumacher.

Das Finale bestritten Timo Hille -

brand und Torsten Holstein. In

dem Spiel über vier Ge -

winnsätze wurde klar, warum

die beiden an der ersten und

zweiten Position der ersten

Herrenmannschaft (dritter Platz

in der FTTB-Liga) stehen und die

Saison als Doppel ohne

Spielverlust beendet haben. In

einem packenden Finalspiel

konnte sich Timo Hillebrand mit

4:3 Sätzen durchsetzen.

In dem beliebten Doppel "Los"

wurden die stärksten Spieler

gesetzt und bekamen einen

Spieler mit niedrigerem Q-TTR

zugelost. Mit acht Doppeln

wurde die erste Runde in zwei

Gruppen jeder gegen jeden

gespielt. Platz 1 und 2 der Gruppe

zogen in das Halbfinale. Das

Finale gewannen hier: Timo

Hillebrand/Jacqueline Beutel

gegen Torsten Holstein/Ulrike

Göritz mit 3:2.

Tura

Kanu-Freestyle

Bei den deutschen Meis -

ter schaften in Plattling/

Isar konnte der Turaner Mike

Lochny einen großen Erfolg

erzielen.

Neben den kurzen Wellenkajaks

waren bei den Titelkämpfen

auch zahlreiche flache, bis zu

drei Meter lange Squirt-Kajaks

zu sehen. Das Squirtkajaken ist

die Urform des Freestylesports.

Die Tricks werden nicht nur in

der Welle gezeigt, sondern vor

allem im Kehrwasser. Dank

niedrigem Volumen und großer

Oberfläche schaffen es die

Squirt, samt Boot komplett

abzutauchen. Am besten konnte

dies Mike Lochny von Tura

Bremen. Damit verteidigte

Lochny seinen Titel aus dem

letzten Jahr.

>

26

| Bremen Sport Magazin Oktober 17


Vereine: Aktuelle Informationen

Bremen Sport Magazin Oktober 17 |

27


Anmeldungen und Info www.lsb-bremen.de/bildung, Tel. 0421 - 7 92 87 17

> Fortbildung zur Lizenzverlängerung

Thema Termin Ort Leitung Kosten FobiStd.

Erste-Hilfe-Grundausbildung 07.10. Bremen D. Reiners 28,- 4 ÜL-C,P,R

Sportabzeichen Prüfer/in Fortbildung 10.10. Bremen Team 0,-

Atemschulung für Lungenerkrankungen 14.10. Bremen S. Hsnnig 50,- 8 ÜL-C,R

Qi Gong und chinesische Massage 21.10. Bremen X. Liu 45,- 7 ÜL-C,R,P

Motorikbox mit Konzept 21.10 Bremerhaven U.Neumann 35,- 5 ÜL-C,JL

Alltags Trainings Programm (ATP) 28.10. Bremen D.Schubert 20,- 7 ÜL-P

Mentales Coaching - Motivation Emotion

u. Stress für Kinder und Erwachsene 03.11. Bremen E.C.Lauber 35,- 4 ÜL-C,P

Aktives/passives Dehnen und andere

Aufwärmmöglichkeiten 04.11. Bremen K. Alie 40,- 6 ÜL-C,P

Qualitätszirkel

SPORT PRO GESUNDHEIT“ 07.10. Bremen D. Fangmann 20,- 5 ÜL-P

SPORT PRO GESUNDHEIT“ 02.12. Bremen D. Fangmann 20,- 5 ÜL-P

> Vereins-Management Aus- und Fortbildung

Das Bildungswerk des Landessportbundes (LSB) Bremen bietet wieder die Vereins-Management-Ausbildung an, die im Januar beginnt

und insgesamt 120 Stunden umfasst. Inhalte sind unter anderem: Organisations- und Personalentwicklung, Mitgliederverwaltung und

Sportbetriebs-Management, Finanzen, Steuern, Recht und Versicherungen, Marketing und Kommunikation. Die Teilnehmer/innen

erhalten die Vereinsmanager-Lizenz des DOSB, die bei Tätigkeiten im Sport bezuschussungsfähig ist.

Sport und Politik in Bremen 06.11.-10.11. Bremen H. Helken 180,- 10 VM-C

ARAG-Sportversicherung 13.11. Bremen H. Tietjen-Hammer 20,- 4 VM-C

Junges Engagement „Gewinnung 16.11. Bremen S. Pfeifer 20,- 4 VM-C

und Bindung junger Ehrenamtlicher"

Übungsleiter/innen-Ausbildung

Das Bildungswerk des Landessportbundes Bremen bietet auch in diesem Jahr wieder Ausbildungen für Übungsleiter/innen an. Mit der

Verabschiedung der Rahmenrichtlinien des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) müssen ab dem 1.1.2008 die Ausbildungen im

Sport neu konzipiert werden. Die 120 LE der ÜL-C Lizenz ist in 3 x 40 LE-Blöcke unterteilt (LE= Lerneinheit, 1 LE = 45 Min.).

40 LE Grundlehrgang, 40 LE Aufbaulehrgang und 40 LE Profillehrgang/Spezialisierung.

Grundlehrgang

Bremen 09.10.-13.10.17

Bremen 03.11.-12.11.17

Aufbaulehrgang

Bremen 24.11.-03.12.17

Profillehrgänge

Bremerhaven 09.10.-13.10.17

Bremen 20.10-29.10.17

Bremen 08.12.-17.12.17

(Durchführung nur ab 10 Teilnehmer möglich) Alle Lehrgänge kosten 180,- EUR, inkl. Lehrmaterial

> Erste-Hilfe-Grundausbildung

Erste-Hilfe-Grundausbildung 07.10.

> Bildungsurlaub

Gesundheit ganzheitlich 15.10. – 20.10.17 Langeoog E. Regensdorff-Gloistein 395,- 10 ÜL

Gesundheit ganzheitlich 28.10.-04.11.17 Juist E. Regensdorff-Gloistein 560,- 10 ÜL

Gesundheit ganzheitlich 15.10. – 20.10.17 Langeoog I. Sandhop 395,- 10 ÜL

Beruflich und privat in Balance 06.11. – 10.11.17 Bremerhaven Team 130,- 10 ÜL

bleiben

Politik und Sport in Bremen 06.11. – 10.11.17 Bremen H. Helken 150,- 10 ÜL

Sport und Gesundheit 27.11. – 01.12.17 Cl.-Zellerfeld E. Regensdorff-Gloistein 330,- 10 ÜL

Sport und Gesundheit 04.12. - 08.12.17 Cl.-Zellerfeld Heike Jansen-Reinders 330,- 10 ÜL

Aktives Wirbelsäulentraining 04.12. - 08.12.17 Bremen Team 130,- 10 ÜL

> Jugendbildung

Übungsleiter-Assistenten/innen-Ausb. 09.10.-12.10.17 Bremen Team 40,-

Jugendleiter/innen-Card-Ausbildung 09.10-14.10.17 Bremen Team 60,-

Konflikttraining 04.11.17 Bremen Team 10,-

Fortbildung für Lehrkräfte 11.11.17 Bremen Team 10,-

Kinder stark machen 11.11.17 Bremen Team 10,-

Prävention sexualisierter 25.11.17 Bremen Team 10,-

Gewalt im Sport

28

| Bremen Sport Magazin Oktober 17


Vereine: Aktuelle Informationen

Bremen Sport Magazin September Oktober 17 |

25

29


Sport & Gesundheit: Mix

1. Gesundheitsforum des Landessportbundes Bremen e.V.:

(Sport-)psychologische Aspekte

von Gesundheitssport

Werner Wittenbrock (Air-

Gesundheit(-ssport) hat Kooperationsmöglichkeiten mit Alles Wichtige auf einen Blick:

viele Facetten, doch die Vereinen und der gesetzlichen Termin: Samstag, den 18.11.2017

präsenteste ist die physische Krankenversicherung - Chancen von 9:00 – 16:00 Uhr

Komponente. Darüber hinaus durch das Präventionsgesetz Ort: Veranstaltungscenter in

nimmt die psychische Gesund - (Dr. Wolfgang Ritter & Con - der Geschäftsstelle des

heit auch in der Wahrnehmung stanze Schwaiger, hkk)

Landessportbundes, Auf der

der Gesellschaft immer mehr Mit einem Impulsreferat zum Muggenburg 30, 28217 Bremen

zu, da krankheitsbedingte Aus - Thema „Zusammen für Ge - Anerkennung: 6 LE für ÜL-P,ÜLfälle

häufiger mit psychischen sundheitsförderung – Koope - R und VM-C, außerdem 7

Erkrankungen begründet werden.

ration von Vereinen und Fortbildungspunkte für Ärzte

Im organisierten (Ge sund - Krankenkassen“ im Rahmen Kosten: 50,- EURO

heits-)Sport werden psychologische

des PrävG sowie Beispielen aus (Mittagessen inklusive)

Aspekte und deren positi-

Niedersachsen soll das Thema Anmeldeschluss: 05.11.2017

ve Beeinflussung durch den Prävention nähergebracht werden.

Anmeldung: Für die Anmel -

Sport somit immer wichtiger.

Im Anschluss sollen Koope - dung werden folgende

Im ersten Teil des Forums er - rationschancen (wichtige Fak - Informationen bis zum

klärt Dr. Vera Storm den Zu - toren/Stolpersteine) in Bremen 05.11.2017 benötigt:

sammenhang zwischen Sport mithilfe von Anregungen/Ideen – Vorname, Name, Adresse,

und Gesundheit anhand eines von Vereinen diskutiert werden. Telefonnummer und

biopsychosozialen Models, welches

Angewandte Sportpsychologie Emailadresse

körperliche, psychische im Gesundheitssport (Dr. Vera

und soziale Einflüsse von Sport Storm)

auf die Gesundheit darstellt. Ziel des Workshops ist es, den

Hier stellt sie insbesondere die Teilnehmenden einen Einblick

Möglichkeiten des Vereins - in die angewandte Sportpsy -

sports in der Prävention von chologie im Gesundheitssport

psychischen Erkrankungen dar. zu geben. Storm gibt einen

Dr. Vera Storm ist promovierte Überblick über Interventionen

Master of Science Psychologin zur Förderung der psychischen

und arbeitet als wissenschaftliche

Gesundheit durch Sport und

Mitarbeiterin am Arbeits - diskutiert mit den Teil neh -

bereich Sportpsychologie am menden die möglichen Wirk -

Institut für Sportwissenschaft mechanismen. Die Teilnehmer

der Universität Münster. Ihr erproben darüber hinaus ge -

Forschungsschwerpunkt ist die meinsam mit der sportpsychologischen

Rolle der Sportpsychologie in

Expertin die An -

Prävention und Rehabilitation. wendung von wissenschaftlich

Storm ist als sportpsychologische

fundierten und praxiserprob-

Ich bin

Expertin auf der Ex - ten Methoden und Trainings -

pertendatenbank des Bundes - verfahren der Sportpsychologie Sportabzeichenprüfer/in,

in stituts für Sportwissenschaft zur Förderung von Prävention

gelistet und freiberuflich als und Rehabilitation (u.a. Men -

Sportpsychologin tätig.

tales Training).

weil …

Der zweite Teil des Workshops (G)oldies in die Clubs - die

besteht aus zwei Workshop - Zielgruppe der Älteren (Dr.

runden zu folgenden Themen: Horst Elbrecht, Bremer Hockeyclub)

Das Rezept für Bewegung (Dr.

Britta Reichstein, Sportmedizi - Aufgrund des demografischen

nerin)

Wandels ist die Zielgruppe der

Durch die Präventionsem - "Älteren" für den Sportverein

pfehlung, die durch Ärzte ausgestellt

eine wichtige Gruppe. Im

wird, bekommt die Rahmen des durch den DOSBeine

Gesundheitsförderung einen Innovationsfonds geförderten

weiteren Schub. Das "Rezept für Projekts "(G)oldies in die Clubs"

30 | Bremen Sport Magazin Oktober 17 Bewegung" ist die Empfehlung

für die SPORT PRO GESUNDHEIT

wurden unterschiedliche An -

sätze ausprobiert. Im Workshop

bus-Sportgemein schaft

Bremen) … mir der Sport viel

Angebote der Sportvereine. Im sollen Erfahrungen präsentiert Spaß macht, ich Sportler

Workshop wird das Rezept vorgestellt

sowie die Chancen und

Nutzen für Ärzte und Sport -

vereine diskutiert

und Chancen/Grenzen mit der

Zielgruppe und Kooperationen

in diesem Bereich diskutiert

werden.

/innen gern unterstütze und

ich mit netten Leuten zusammen

sein kann, die Kontakte

sehr wichtig sind.

>

>

Dr. Vera Storm

Wir machen

das Sportabzeichen,

weil …

– Workshopauswahl:

o Erstwahl , o Zweitwahl.

o Drittwahl

Die Anmeldung erfolgt per

Email an: gesundheitssport

@lsb-bremen.de.

Wir weisen darauf hin, dass die

Teilnehmerzahl aufgrund der

Räumlichkeit begrenzt ist.

Bei Fragen steht Daniel

Fangmann außerdem unter

0421 - 7928730 zur Verfügung.

Frauenfitnessgruppe TuS

Komet Arsten (109 x

Sportabzeichen) … wir dann be -

stätigt bekommen, dass unser

wöchentlicher Sport im Verein

nicht nur Spaß macht, sondern

uns auch gesund und fit hält

für den sportlichen Vergleich.

>

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!