Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.008

E_1928_Zeitung_Nr.008

o AUTOMOBIL-REVUE —

o AUTOMOBIL-REVUE — 1*r 8 Gründung eines Chauffeurclubs in Glarus. vergangenen Samstag wurde in Glarus ein Glarner Chauffeurclub gegründet, um der beruflichen Ausbildung der Mitglieder zu dienen. Die Verfechtung der Standesintcressen steht erst in zweiter Linie. Der Club hat 6ich forner zum Ziele gesetzt, die Verkehrsbestrebungen der automobilistischen Verbände zu unterstützen und bei Beratungen über Verkehrsfrasten die eigenen praktischen Erfahrunaen zur Verfügung zu stellen. Im weitem will der Club die Geselligkeit und Kameradschaft der Chauffeure fördern. Dem Club sind 16 Mitglieder beigetreten. Es ist bereits ein provisorischer Vorstand bestellt worden, der als erste Arbeit die Bereinigunz des Statufenentwurfs vornehmen wird. lt. A.C.S., Sektion Les Rangiers. Der alljährliche Sektionsabend findet, laut Beschluss des Komitees, am 28. Januar statt. Für die Festlichkeiten im Hotel « Terminus > in Delsberg haben sich bereits 70 Personen angemeldet. Das Bergrennen Devclier—Les Rangiers wird auf das nächste Jahr verschoben. Für dieses Jahr wurden einige interessante Touren ins Programm aufgenommen. Dio Sektion leistet einer Einladung des A. C. Bourguignon Folge und wird am 16. und 17. Mai am sog. «Rallye gastronomicrao • teilnehmen. Die Sektion Zürich des A.C.S. wird im Juni dem Bierner Jura einen Besuch abstatten. Das Komitee hat mit grossein Interesse davon Kenntnis genommen. Am Schluss der Vorstandssitzung erstattete der Präsident der Sektion, Herr Peter. Bericht über die Sitzung der « Hafraba» in Ölten und über die Generalversammlung des A.C.S. in Ölten. fit. A. C. S., Montagnes Neuchäteloises. Dio Soiree der Sektion wickelte sich am letzten Samstag unter einem glücklichen Stern im Hotel do la Fleur de Lys ab Eine frohe Schar von 120 Teilnehmern hatte sich zum Feste eingefunden. Nach einer kurzen Ansprache des Präsidenten. Herrn Pierro Humbert, wurdo ein ausgezeichnetes Menü serviert, und durch musikalische Einlagen verschönert. Unter den Klängen einer forschen Musik schwang man bis in den frühen Morgen das Tanzbein und blieb lustiger Dinge. Der Abend war ein voller Erfolg. fit. Autosektion Glarus des T. C. S. Hauptversammlung. Unser Sektionsvorstand hat in seiner letzten Sitzung dio Hauptversammlung auf Sonntag den 12. Februar, nachmittags 2 Uhr, im Clublokal. Hotel « Schweizerhof » in Glarus, angesetzt. Anträge an die Hauptversammlung müssen nach Art. 15 der Statuten bis 31. Januar dem Vorstände schriftlich unterbreitet werden. Einladungen und Traktandenlisto werden in einer der nächsten Nummern erscheinen. Der Vorstand. Autosektion Wallis T. C. S. Durch seelischen Schmerz, den der Präsident der Sportskommission, Herr M. de Courten. erlitt, musste dio gemeinsame Sitzung des Vorstandes und der Sportskommission auf später verschoben werden. Die Generalversammlung wird dennoch Ende Februar stattfinden können, fit. Für Strassenverbesserungs- und PHästeruiigsarbelfren auf der Strasse ChamrBaar bewilligte der Grosse Rat des Kantons Zug einen Kredit von 300 000 Franken. -f- Unfallzahten 1927 für Sölothurn. Die kantonale Polizei in Sölothurn führte für das Jahr 1927 eine Statistik, nach welcher sich 393 Verkehrsunfälle ereignet haben, gegenüber 262 im Jahre 1926. Die Vermehrung beträgt exakt 50%. Die Anzahl der Verletzton stieg auf 280. gegenüber 201 im Vorjahro, was einem Zuwachs von 40% entsriricht. Im Vorjahro waren 6 Todesfälle zu verzeichnen, im Jahre 1927: 11; Vermehrung: 133%. Dio Anzahl der Verletzten hat sich nicht in gleichem Masse gesteigert wie diejenige der Unfälle. Hingegen ist die Zahl der Todesfälle gestiegen. Selbstverständlich muss man bei dieser Statistik Rücksicht nehmen auf den enormen Zuwachs der Motorfahrzeuge. Derselbe beträgt 26%. d. h Ende November 1926 waren 2593 Motorfahrzeuge im Kanton stationiert, Mitte Dezember 1927 schon 3267. lt. Strassenverbindung vom Stockental nach Amsoldingen. Der Postautokurs Thun^-Stocken und der gesteigerte Vorkehr erforderten längst eino Sanierung der Strassenverbindung von Stocken nach Amsoldingen. Nach Einsicht zweier Projekte mit Kostenberechnungen beschloss dio Einwohnergemeinde Höfen die Korrektion der bestehenden Strasse von der Kistferen bis ob dem Amsoldingersee. Die Anlagen bedingen, dass sich auch die Nachbardörfer noch mit den Projekten befassen, lt. Das Mitfahren als blinder Passagier ist äusserst A.C.S., Sektion Neuenburg. Der Vorstand der unvorsichtig! In Dättlikon sprang der siebenjährige Sektion hat die Generalversammlung auf den 11. Knabe Ernst Oertli, als er sich auf dem Heimwege Februar 17 Uhr ins «Cafe dos Alpes» festgelegt. üefand, auf ein Bierautomobil auf, das sich lang 1 - Den Verhandlungen wird ein Festessen folgen, lt. sam eine steile Strasse hinaufbewegte. Der Knabe setzte sich auf das Trittbrett und fuhr sorglos mit. In der Nähe des elterlichen Hauses sprane er ab, glitt unter die Räder und wurde augenblicklich erdrückt. Der Chauffeur hatte von alledem, in seinem Beschlossenen Führersitz, keine Ahnung; weder das Aufsitzen noch das Abspringen wurde von ihm bemerkt, und er wusste somit nichts von dem Unfall. Erst am Abend, als er zu Hause war. wurde ihm von der Polizei mitgeteilt, dass er auf seinem Wege einen Knaben überfahren habe, an dessen Tod er aber keine Schuld trage. Der Unfall maz eino Warnung für alle Eltern sein, die wissen, dass dio Kinder gerne bei Fahrzeugen aufspringen. Solcho Unfälle sind für den Fahrer wie für dio Eltern sehr tragisch. Der Fahrer, der am Unfall unschuldig ist, hat zudem den Zorn der Menge über sich ergehen zu lassen. go. Die Staatsstrasse Zweisimmen—Saanen über Saanenmöser ist wegen hohem Schneefall für Automobile geschlossen. eh. Eine Fahrstrasse ins Meientaj bildet Gegenstand einer Unterschriftensammlung im Reusstal. Das Begehren, welches einen erstmaligen Kredit von 60000 Frankon aussetzt, soll der nächsten Landsgemeinde unterbreitet werden. Das Gesuch wird damit begründet, dass das Meiental infolge seiner rückständigen Stellung im Verkehrswesen rettungslos der Verarmung entgegentreibt. Nun soll der Bau einer Fahrstrasse eine Umwälzung der Lage bringen. Neuer Verkehr — Neuer Erwerb ! xi. Autobus Rotmonten. Ein täglicher Passagier regt im « St. Galler Tagblatt» die Schaffung zweier gedeckter Haltestellen am Rathaus und an der Waldgutstrasso an. — Eine bessere und originellere Markierung der Haltestellen würde einen noch weit grösseren Fremdenstrom zur Fahrt nach dem einzigartigen Wildpark « Peter und Paul > animieren. v. Gesperrt. Ab 16. Januar 1928 ist die Reussbrücke bei Ottenbach für Lastwagen von über 7 Tonnen Gesamtgewicht gesperrt worden. Zuwiderhandlungen gegen dieso Sperre werden mit Busse bis zu 100 Fr. geahndet. (+) Strasscnabsperrung für Autos. Da der Schlittwe

Der englische Strassenorden. London, Januar 1928. Zur nämlichen Zeit, da ans die Nr. 3 der A. R. zugeht, in welcher die Organisation des < Weissen Stern » in der Schweiz erneut angeregt wird, hat sich in England gerade ein ähnlicher Verband gebildet, der sich « Order of tiie Road » nennt. Er wiU alle diejenigen Automobilisten gruppieren, denen korrektes Fahren, Rücksicht auf die übrigen Strassenbenützer und weitgehende Kollegialität den Mitautomobilisten gegenüber ein Bedürfnis oder gar zur zweiten Natur geworden ist. Durch ihr ständiges, gutes Beispiel wollen sie ihre Kollegen zu besseren Strassenraanieren anregen und erziehen und das Ansehen der Automobilisten wahren und festigen. Die Initianten erklären mit Recht, es genüge bei der heutigen Verkehrsintensität nicht mehr, nur gerade die polizeilichen Vorschriften und Verkehrsregeln zu beachten, sondern auch der innere Mensch muss das Seinige dazu beitragen, um die Verhältnisse auf der Strasse nicht nur sicherer, sondern auch angenehmer zu gestalten. Es bedarf dazu eines allseitig guten Willens, einer gegenseitigen Höflichkeit, gepaart mit Rücksicht und Anteilnahme, kurzum, der Gentleman soll nicht nur für den Salon und den Club reserviert bleiben, sondern auch im Strassenverkehr seinen Einfluss geltend machen. Anlässlich dem der Presse offerierten Diner skizzierte der Vorsitzende, Graf von Cottenham, die Absichten des neuen Ordens, wie folgt: « Durch eine Organisation aller jener Automobilisten, welche wirkliche und sichere Fahrer und deshalb auch am Lenkrad nicht nur Sorgfalt, sondern auch Rücksichtnahme and Höflichkeit an den Tag legen, wird es am besten sein, den Mitautomobilisten ein gutes und anfeuerndes Beispiel zu geben. Damit wird ihnen auch unentwegt die praktische Anwendung der zum Teil ungeschriebenen Gesetze de's SafetyFlrst~Gedankens vor Augen geführt. Der Orden soll und wird einen wertvollen Korpsgeist pflanzen, der auch den AUTOMOBIL-REVUE Mitgliedern ein moralischer Rückhalt sein wird und sie nie die Pflichten des vorsichtigen und rücksichtsvollen Automobilisten vergessen lässt Das Abzeichen, das jedem Ordensbruder ausgehändigt wird und sichtbar zu tragen ist, soll nicht allzuleicht erworben werden können. Dadurch erhöht sich sein innerer Wert, der jedem ein Ansporn sein wird, sich so zu verhalten, dass er des Ehrenzeichens würdig ist und seiner nie verlustig geht Die Mitglieder des Ordens werden sich auch gegenseitig beobachten und der Anblick des Abzeichens, das jedem die Gegenwart weiterer Ordensbrüder anzeigt, wird genügen, die organisierten Automobilisten jederzeit an ihr Gelöbnis zu erinnern. Das Komitee legt anderseits Wert darauf, festzustellen, dass die angestrebte Erhöhung der Verkehrssicherheit nicht etwa identifiziert werden dürfe mit einer Verlangsamung des Fahrtempos! Der heutige enorme Verkehr, insbesondere in den engen Strassen der englischen Metropole, fordert eine gewisse Flüssigkeit und Geschwindigkeit in der Bewegung, und die Beibehaltung eines bestimmten Minihialtempos stellt sich keineswegs der Verwirklichung des vom Orden angestrebten Zieles entgegen. Wie obigen Ausführungen zu entnehmen ist, gedenkt der Orden bei der Aufnahme von Mitgliedern ziemlich streng vorzugehen, was durch die im Prinzip bereits festgelegten Aufnahmebedingungen bestätigt wird. Gleichzeitig mit der Unterbveitung seines Aufnahmegesuches hat jeder Automobilist den Nachweis zu erbringen, dass er bis zu jenem Zeitpunkt wenigstens 10,000 Meilen innerhalb der letzten drei Jahre am Lenkrad zurückgelegt hat, wovon mindestens % der Distanz in Grossbritannien selbst abgefahren sein müs- Der Siegeszug des Autos geht weiter! Wohl das grösate Motorlastwagön-Fahrzeug, das an der letzten Olympia-Show zu sehen war, ist der lö Tonnen Scammell-Achträder-Wagen. Die Automobilkarosserie kann zu geschickter Beklafiie verwendet werden: der abgebildete Wagen zeugt ein Gemälde als originelle, Reklame. sen. Der Kandidat darf in diesei Zeit weder einen Unfall verschuldet haben, noch wegen fahrlässiger Gefährdung der öffentlichen Sicherheit bestraft worden sein. Ais selbstverständlich kann die Verpflichtung des neuen Mitgliedes angesehen werden, sich streng an die Ordensvorschriften zu halten und damit zum Ansehen der Organisation das Seinige beizutragen. Das Abzeichen bleibt unveräusserliches Eigentum des Ordens und muss nach erfolgtem Austritt bedingungslos retourniert werden, gleichviel ob dieser freiwillig oder zwangsläufig durch Beschluss des Komitees erfolgt. Das letztere tritt dann ein, wenn eine gerichtliche Verurteilung wegen Verschuldung eines Unfalles erfolgt, oder sonstwie der Nachweis erbracht wird, dass der Betreffende nicht mehr im Sinn und Geist des Ordens handelt. Aufgenommen werden alle Automobilisten, ohne Ansehen von Person und Nationalität, sofern sie sämtliche Voraussetzungen erfüllen und die gewünschten, von Vertrauenspersonen beglaubigten Nachweise erbringen können. Aasländer müssen allerdings in England ständigen Wohnsitz haben. Den Berufschauffeuren wird die Mitgliedschaft in finanzieller Hinsicht erleichtert, indem sie nur die Hälfte des Beitrages zu entrichten haben. Der jährliche Obulus beträgt 10 Schilling und ist im Vergleich zu den sonst üblichen englischen Vereinsbeiträgen recht bescheiden. Am Ende jeden Jahres wird das Komitee auf Grund der vom Sekretariat bereinigten Unterlagen feststellen, ob jedes Mitglied nach seinem bisherigen Verhalten weiterhin dem Orden angehören soll, worauf erst die Mitgliedschaft für die folgenden 12 Monate erneuert werden kann. Dem Komitee gehören ausnahmslos Persönlichkeiten von Ruf an, welche entweder in der Automobilbewegung oder sonstwie im öffentlichen Leben eine bedeutende Rolle spielen. Im Auslande bekannt wird jedoch nur K. Lee Guiness sein, einer der erfolgreichsten Herrenfahrer Grossbritanniens. Die Gründung begegnet überall grossem Interesse und erfreut sich der besonderen Sympathie des Verkehrsministers. Wenngleich der Typ des englischen Automobilisten, besonders auch im Ausland, mit Recht als vorbildlich hingestellt wird, so entspricht doch die Gründung dieses Ordens einem weitgehenden Bedürfnis. Durch die enorme Popularisierung der Motorfahrzeuge stellen die Automobilisten heute ein buntes Gemisch aus allen Volksschichten dar, dem, speziell Q Qleitgchuizkeifen für Persanen-ulastwagen BIEL: Schnee-und Union JLGLBM VERTUET ER: Henri Baebmann, AutorabebOr, Sp»tftisUMee 12 b, Teiepnon 8.42 & 8.82 GARAGE DES CHäRlTTES S. A.. FRIBOURG ===== TELEPHONE 8.77 :: 6AR0GE DU BOJRO Ateliers de reparation vastes ZÜRICH: Hober & Brücher, Auto- metro, BAmnttuaae Nr. U, et des mieux outilles Depot des b©nzines „SOCALINE" Grand parc de camions et remorques _,,, AGENCE EXCLUSIVE DES AUTOMOBILES 8.76 RENAULT POUR LE CANTON DE FRIBOURG Zu kaufen gesucht Chevrolet Camion 1V2 Tonnen m sehr gutem Zustande. Offerten mit Preisangabo unt. Chiffre 33913 an die Automobil-Revue, Bern. Billig zu verkanten ein starker fi-Plätztrwagen mit starker Brücke, Marke Hupmobile 10 HP. Würde sich gut eignen als Liefirungswagen. Fritz Pulver, Bären, B Oetlgen. — 33910 _Weo.en Niehtgebraueh IW" zu verkaufen 33908 AUTO mit Karross. n. Brücke, Starker Wagen, in gutem Zust., sehr bill J. Reifler, Thurfeld, Bltchoff z«ll, Thg. CHRYSLER 70 Torpedo, in tadellosem, neulackiertem Zustande, neues Verdeck, vollständig verschliessbar, hydraulische Vierradbremsen, mit allem Komfort ausgerüstet, sofort gegen Kasse 6422 Fr. 6500.— abzugeben. — Fritz Wild, Leonhardstrasse 34, Basel. FORD-SEDAN mit 3 Uebersetzungen, Zustand wie neu, zu sehr vorteilhaftem Preis. Probefahrt u. Besichtigung b. J. W. ROTH, Falkenstr. 19, ZÜRICH 1 Telephon H. 7338, ausaer Geschäftszeit H. 2490 Martin letztes Modell OCCASION! öplätzig, Model] 1919, mit eloktr. Licht u. Anlass., Lederpolsterung, in tadellos. Zust., sehr wenig gefahren u. mit neuer Bereifung, wird z. Preis v. Fr. 4500 abgegeben. Ev. wird kleiner Wagen, wie Fiat 50t. an Zahlung genommen. Anfragen sind zu richten an die Beauftragten: Fischer & Willimann, Garage, Lyss. Tel. 100. 33610 Camion Ford 1000 kg, roule 1000 km, 2 roues de secours, impöt 6 mois et assur. payes pr. 1928, prix fr. 2800. Press«. A vtndre chez E. Grandchamp ä Chavannes p. Renens (Vaud). Tel. 01.294. 4/6-Plätzer, Tourenwagen, mit Verdeck und Seitenteilen, ganz verschliessbar, verstellbaro Rückenscheibo, 2 Reserveräder, tadelloser Waffen, ganz komplett ausgerüstet, infolge Anschaffung eines geschlossenen zu billigem Preis. —• Offerten unter Chiffre 33911TI an die Automobil-Revue, Bern. 4-Plätzer, mit Ladebrücke, fahrbereit, Motor u. Pneus in guterhaltenem Zustand. Weitere Auskunft erteilt Alfred ErnI, AtHshofen (Luzern). 33898 Auto Renault weg. Nichtgebr., 2/3-P1., 84 St.-FS, Ia. Lauf., el. Licht u. Anl., Mod. 1023, neu rev., zu verkaufen od. Tausch an Mo- SALMSON, 3/4-P1., in torrad od. Velos, n=>u od. tad. Zust, nur 11 500 km wenig gebr., Pr. Fr. 2250. gefahren, mit allen Schik., And. Ware wird an Zuhlg. zu nur'Fr. 2600 zu verkaufen. H. Helfenberger, gen. Ausfuhr). Off. ertsih Postfach 12408, Grauchen St. Gallen, Fach 312. ** xi Zu verkaufen LA BUIRE Gelegenheit Zu verkaufen per sofort spottbillig OPEL-AUTO Zu kaufen gesucht abnehmbare LIMOUSINE oder LANDAULET 6/7 Plätze, 26er od. 27er Modell. Wonn mögl. Photo u. Preisangabe. Ausführt. Offerten mit Garantiezeit unt. Chiffre 33890 an die Automobil-Revue, Bern, Verloren tubeo twitehen Zürich and Genf AatamobUmbrar «eHon TaoMadt von Pranken und eine Menge Zeit, weli «e mmairets ncbtifcer Orieo- Ucran* eine talsefi* Riebtanc ninnun. Viemetu wird aberdadurco vtrtorcn, dam einzelne GeaetriUtsfirmen >m Haode> mit Automobilen and Zubehörteilen Ott tatie&e Weg« einaeHlagetu Fragm Sie dielenifNo, weieto rwelma»- «ig m der Aotomobii-Revue inieriaren. welches der tx»t~ Weg ist, um mit den tebweiz. Aatomobiftanrern o» GeteUitt EO kommen; i>e*elb«n braueben tbnen ear oiebt* roantworten, die TatMcbe. da« man den Anzeigen «Her wichtigen Pinne regeimäula -n dlt«ea> Blatt buagnet, zeigt den einzig rtcbtigen W«g FORD 2plätzig, mit Ladebrücke, elektr. Licht, Anl., 5 bereifte Räder, fahrbereit, Fr. 500.— Offerten unter Chiffre 10173 an die Automobil-Revue, Bern. RENAULT 10 HP 4plätzig, geschlossen, revidiert, neuer Anstrich, sehr gut erhalten, zu verkaufen zu Fr. 1900.—. Lieferung geg. irgendwelche Waren. Offerten unter Chiffre 10174 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen bereits neuer CAR filPm -WAGEN, mit 18 Sitzplätzen, sowie Ladebrücke dazu, alles in gulerhaltenom Zustande. äuKserht preiswert Gefl. Offerten unt. Chiffre 338971 an die Automobil-Revue, Btrn.