Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.094

E_1928_Zeitung_Nr.094

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1928 - Mö94 • .1 : en pparate uiomo or an für AutomoMl-Akkumulatoren zum Anschluss an Dreh- oder Wechselstrom von 110 — 125, 145—150 oder 200—220 Volt. 8 n 928 •5"!Bk I Bienenkorb - Kühler, Hauben u. Haubenhalter, Laternen, Benzinheber, Hahnen, Bolzen, Gergovia-Winden, Cicca-Hupen, 0. S.-Zähler, Uhren, Benzinmesser, Kühlerdecken, Schmierung Stat. FELIX-Motoren, 3—24 HP. Bootsmotoren. Schiffsschrauben Prompte und preiswerte Bedienung Ständiges Lager in Magnet-Apparaten, Lichtmaschinen s Anlassernj-sowie in Automobil - Beleuchtungskörpern, Glühlampen, Akkumulatoren, Schaltapparaten, Autohörnern, Klaxons, Montage-Material, usw. Eigene Werkstatten fflr Reparatur von Magnet-flpgaralen, sowie von Lichtanlagen alier Systsme BERN BELP5TRASSE24 Verlangen Sie Preiswerten. listen und Of /•*j ••••••••«•• SS5Ä iS G. GENF: RueGeneral Dufour11 Telephon Stand 13.31 BASEL: Bruderholzstrasse 12 Telephon Safran 13.00 Sie ist die erste und leistungsfähigste Bank der Branche. Sie finanziert langfristige Abzahlungsgeschäfte prompt u. ohne den Verkäufer irgendwie zu behaften. — Das Auto-Abzahlungsgeschäft wird durch Vermittlung der A. C. B. zum vollwertigen Bargeschäft. LANCIA ist ab 1. November 1 an die Fa. letzterer bisheriger Filialleiter der isrTsy"w •© Fa. Äutag Ä.-G. übergegangen. ergänzen unsere der Löwenstrasse 17, nächst porte, sofort mit den gangbarsten LÄNCIÄ-Modellen. i • .a üliüü i Uwe formyBe nouvelBe qui von® sec pa M % auf Wunsch mih 1 Motorhauben-Decken. Ponr nne reparation on revision soignöe, effectu§e par des specialistes, avec garantie, adressez vous avec confiance ä l'atelier mecanique le mieux outille La synthese !a plus heureuse des quaütäs francaises et americaines clans la n /^^^> ^^^^7 AUTO- SATTLEREI Te1.Bw.2IO6 BERN Eigerpiarz 13 Bei Anfragen bitten wir um Angabe der Wagenfype Route de Geneve 20 Lausanne Gare du Hon Telephone 24190 Telephone 24190 Service de reparations et mise an point, autorise par les usines Willys Knight et Whippet. - Spöcialiste pour les moteurs sans soupapes. - Stock des piöces de rechange Aurea, Willys et Whippet. Demandez les prix d'introduction en Suisse ßomande et au Tessin ä l'agence ex Motor-Import S.A. - Geneve 9, Madeleine Telephone St. 19.25 1 n N n

m>n Von der Automobilstrasse Bern—Thun. Das «Initiativkomitee für eine Automobilstrasse Bern—Thun» in Bern hat kürzilicli eine Eingabe an den bernischen Regierungsrat gerichtet, worin im Sinne von Paragraph 3 des kantonalen Expropriationsgesetzes voim 3. September 1868 um die Bewilligung zur Vornahme der Absteckungen ersucht wird. Bezweckt wird die Ausarbeitung des baureifen Projektes einer Automobilstrasse von Bern nach Thun längs dem rechten Aareufer, ohne das ein weiteres Arbeiten auf praktischer Grundlage nicht mehr möglich ist. Es handelt sich bei dieser Eingabe zweifellos um einen weiteren Schritt zur Verwirklichung der besonderen Automobilstrasse in unserem Lande, obgleich sie noch vollständig in den Rahmen einer Studien- und nicht in denjenigen einer Baugesellschaft gehört. Das Ergebnis bleibt aber gleichwohl bemerkenswert, weil sich zum ersten Mal eine schweizerische Behörde — diesmal ist es der bernische Regierungsrat! —> offiziell auf ein Gesuch hin mit der Frage einer besonderen Automobilstrasse zu befassen hat. Die Eingabe weist darauf hin, dass der Gedanke, das bestehende Strassennetz durch spezielle Autostrassen zu unterstützen, überall dort mit Interesse aufgenommen wird, wo der Verkehr mit motorisierten Fahrzeugen unaufhaltsam zunimmt und zu Unzukömmlichkeiten für den Automobilverkehr, für die anderen Strassenbenützer und die Anwohner führt. Es ist klar, dass bei der Anlage einer solchen Strasse, die in hohem Masse die breite Oeffentlichkeit mitinteressiert, auch der Staat mitsprechen und dass ihm mindestens so weit als seine Gesetzgebung hierin schon reicht, ein Mitsprachrecht zuerkannt werden muss. Die Dinge liegen allerdings noch nicht so, dass der Kanton die ganze Sache selbst an die Hand nehmen kann. Es ist sozusagen fast aus der Natur der Sache privater Initiative und privatem Kapital vorbehalten, auf diesem Gebiet voranzugehen. Die Gründe welche dafür sprechen, sind verschiedener Art: Die Errichtung einer solchen Strasse ist eine kostspielige Sache, die wohl keinem schweizerischen Kanton mit Rücksicht auf seine Finanzlage zugemutet werden darf. Eine Strasse, die nicht dem gesamten, herkömmlidien, sondern nur dem motorisierten Verkehr dient, hätte ferner mit einem Widerstand gewisser Bevölkerungskreise zu rechnen, wenn deren Erstellung aus dem allgemeinen Steuersäckel bestritten werden sollte. Mit Bezug auf die Frage der Berechtigung der Taxerhebunig, die noch nicht abgeklärt ist, weist zudem der private Ersteller, dem der Bezug von Durchgangsgebühren auf der Automobilstrasse als Pivatunternehmen wohl nicht versagt werden kann, gegenüber dem Staate wesentliche Vorteile rechtlicher Natur auf. Die Vorteile, welche die Strasse Bern— Thun für eine erste schweizerische Automobilstrasse aufweist, sind allgemein anerkannt. Einerseits ist es der durch die bernische Verkehrszählung festgestellte, ausserordentlich dichte Verkehr auf dieser Durchgangsstrecke, der sich unter anderm in der Zahl der Verkehrsunfälle bemerkbar macht; sodann sind dio technischen Voraussetzungen für den Bau einer solchen Strasse geradezu ausgezeichnet: Niveauausgeglichenes Trasse ohne praktisch wesentliche Krümmungen, wobei ferner verhältnismässig wenig Kunstbauten und Erdbewegungen erforderlich sind und doch alle Anforderungen, welche heute an eine besondere Automobilstrasse gestellt werden müssen, erfüllt werden können. Nicht zuletzt darf hervorgehoben! werden, dass auf der ganzen Strecke ein Minimum an Kulturland in Anspruch genommen werden muss. Fast die ganze Strecke kommt auf unproduktives Schachenland zu stehen. Alles in allem kann von der genannten Strecke gesagt werden, dass begründete Aussicht dafür besteht, dass diese erste schweizerische Automobilstrasse finanziert und erbaut werden kann und dass damit wertvolle Untertagen für die weiteren Verbesserungen und die moderne Ausgestaltung der Verkehrsverhältnisse geschaffen werden. Das dem bernischen Regierungsrat eingereichte erwähnte Gesuch des Initiativkomitees wurde von verschiedenen Behörden und Verbänden des Kantons Bern sowie der ganzen Schweiz in befürwortetem Sinne mitunterzeichnet. Dabei sind vertreten unsere höchsten militärischen Organe, alle Gemeinden der zunächst interessierten Orte, Vertreter aus den Haupteinzugsgebieten, führende Verbände, welche sich allgemein mit der Förderung des Wirtschaftslebens befassen, sowie Vereine* und Verbände, welche sich im besonderen 1 den Verkehrs- und Transportfragen widmen. Es ist dies nicht zuletzt ein Beweis dafür, dass ein öffentliches Interesse an der Automobilstrasse besteht. Sympathie-Adresse des A. C. S. Bernischer Kantonalverband an das Initiativkomitee für eine Automobilstrasse Bern—Thun. Der Bernische Kantonalverband des A. G. S., zusammengesetzt aus sämtlichen A. C. S.-Sektionen des Kantons Bern, verfolgt mit eifrigem Interesse die Arbeiten zur Schaffung eines baureifen Projektes einer Autostrasse Bern—Thun. Man ist der Ansicht, dass die bestehende Staatsstrasse den Anforderungen des wachsenden Verkehrs immer weniger genügt, dass aber ihre Korrektion und Verbreiterung der hohen Kosten wegen nicht durchführbar ist. Eine Automobilstrasse allein kann dem herrschenden Bedürfnis dieser Strasse und ihres Einzugsgebietes dienen. Die Verwirklichung des Projektes wäre für die Verkehrsentwicklung unseres Kantons von grösstem Nutzen. Aus diesen Gründen erklärt sich unser Verband bereit, dem Projekt und allem, was zu seiner Ausführung dient, sein© moralische Unterstützung zu gewähren. Bern, im November 1928. Namens des bern. Kantonalverbandes des A. G. S.: Präsident: Sekretär: sig.: Dr. Mende. sig.: E. Beck. Die unterzeichnete Sektion A. G. S., Sektion c Les Rangiers » des A. G. S., ist mit der Absendung obiger « Adresse» einverstanden. Delemont, le 26 octobre/2 novembr© 1928. Au nom du Comite : Le Secretaire: Le President: sig.: P. Christen. sig.: Peter. Die unterzeichnete Sektion A. G. S., Sektion Seeland-Jura des A. G. S., ist mit der Absendung obiger « Adresse » einverstanden. sig.: Aug. Spychiger, Präs. Die unterzeichnete Sektion Bern des A. G. S. ist mit der Absendung obiger « Adresse » einverstanden. Automobil-Club der Schweiz, Sektion Bern: Der Präsident: Der Sekretär: sig.: Dr. Mende. sig.: Wagner. Die unterzeichnete Sektion Emmental des A. G. S. ist mit der Absendung obiger «Adresse» einverstanden. Automobil-Club der Schweiz, Sektion Emmental: Der Präsident: sig.: E. Beck. 23. Oktober 1928. Im Winter... Der Sekretär: sig.: Hugo Schnell, Fürspr. Ein weiterer Beitrag zur Bussenpraxis im Kanton Bern. Man schreibt uns: Am 15. September 1928 fuhr ich mit meinem Lieferungswagen leer Richtung Ölten und erhielt am 1. Oktober vom Gerichtspräsidenten Burgdorf ein. Strafmandat zugestellt im Betrage von Fr. 10.— und Fr. 4.20 Kosten wegen zu schnellen Fahrens in Höchstetten. Polizeilich festgestellte Geschwindigkeit 24 km. Die hiesige Polizei hat sich über die Busse aufgehalten und mir anheimgestellt, dieselbe zu bezahlen oder nicht, da hier eine Toleranz bis zu 30 km besteht. In Anbetracht des von Ihnen in der « Auto-Revue » publizierten Interviews mit Herrn Polizeidirektor Stauffer, der eine Toleranz von 35 km zugibt, kann man sich wirklich fragen, ob nicht die ganze Behandlung der Geschwindigkeitsfrage auf eine Schikane der untergeordneten Organe hinausläuft.. können Sie durch den Gebrauch des Wärmeapparates CflflEIBBBBflHBHBBBflflBBBBl3flfcl!äflfll3SiiliE5E3^ Pour vous permettre de simplifier votre moteur, a e*tudie* h votre intention toute une se"ne de montages pour les voitures les plus courantes. Oes e*quipements tres complets et bien au point, accompagne's d'une photographie de montage S» I IXJL U I I I I v^ I H 1/ egalement la pose et le reglage et engagent ainsi tous les garagistes ä recommander le carburateur SOLBX ä leurs clients. Apercu de quelques prix: CHEVROLET . . . . Fr. 70.- DONNET-ZEDEL, 7 OV Fr. 70.- ESSEX, 6 öyl. , .' . Fr. 100.- FIA.T, 509/509A . . . Fr. 65.- RENAULT, 6 CV . , Fr. 65.- Typ Auto Nr. 12 ohne Futteral Typ Nr. 42 für Garagen, Wohnungen, Treibhäuser, Bureaus, Schuppen, Autos eto. Spezialtyp für Aviatik. mit Sicherheit Typ Auto Nr. 12 mit dem Futteral das Einfrieren Ihres Kühlers verhüten, mit Vr Drehung ankurbeln, das Blockieren des Motors bei der Anfahrt vermeiden, den Passagieren Ihres Wagens heizen, Verkauf in allen Garagen und in den Zubehörgeschäften Lieferant: Henri Bachmann, Biel TELEPHON: 8.42 — 8.82 Renseignements et pose dans tous les garages. figence generale en suisse: m Bienne Tel. 8.42-8.82 Genaue 9, Place des Eaux-Vives Tel. Mt.-Bl. 56.41 ••••••••••••••BBBBB