Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.051

E_1929_Zeitung_Nr.051

T. C. S- AUTOSEKTION

T. C. S- AUTOSEKTION BERN DES T. C. S. Nächsten Freitag den 14. Juni 1929 findet, um 20 Uhr, im Bürgerhaus Bern, 1. Stock, die diesjährige Generalversammlung statt. Die Traktandenliste nennt folgende Geschäfte: Protokoll, Jahresbericht. Jahresrechnung, Festsetzung des Jahresbeitrages pro 1930, Jahresprogramm, Strassenhilfsdienst Bern-Lausanne und Bern-Olten, Diverses. Der Vorstand erwartet zahlreichen Aufmarsch der Mitglieder, in dem er ein Zeichen des Interesses an der gemeinsamen Sache tiieht. Vierwaldstättersee-Fahrt. Es sei an die auf den 23. Juni vorgesehene Rundfahrt auf dem Vierwaldstättersee mit den Sektionen Waldstätte, Zürich, Basel und St. Gallen erinnert. . C. S. A.C. S.SEKTION ZÜRICH. Durch die Revision der Sektionsstatuten, welche an der letzten Generalversammlung vorgenommen worden war, wurde ii. a. auch die Konstituierung von Ortsgruppen im Kanton Zürich ins Auge gefasst. Schon lange hatte wich von Winterthur aus ein bezüglicher Wunsch geltend gemacht, um durch die Bildung einer solchen Vereinigung innerhalb der Sektion einen regeren Kontakt der dortigen Mitglieder zur Losung von Verkehrsfragen, Abhaltung gesellschaftlicher Veranstaltungen usw. herbeizuführen. Auf Initiative der beiden Vorstandsmitglieder, Herren Hcerni und Anderes in Winterthur hat nun dortselbst am :\ Juni, 20 Uhr, im Bahnhofbuffet eine vorberatende Versammlung der in den Bezirken Winterthur und Aridelfingen wohnenden Mitglieder stattgefunden. An der von über 50 Personen besuchten Versammlung referierte Herr E. Hcerni über die bisherigen Vorarbeiten und die besonderen Aufgaben, die diesen Ortsgruppen zukommen. Ak Rayon der Ortsgruppe wurde der Abschnitt der Bezirke Winlerthur und Andelfingen vorgeschlagen, unter Einbeziehung der Gemeinden Rorbas und Freienstein. Die neuen Sektionsstartuten sehen vor. dass alsdann alle in diesem Rayon wohnenden Mitglieder oo ipso der neuen Ortsgruppe angehören, wobei die Bezahlung irgend eines besonderen Jahresbeitrages selbstverständlich nicht in Betracht kommt. In der anschliessenden Diskussion begrüsste Herr H. Häsler das Vorgehen der Initianten sehr, wies aber auch ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dieser Ortsgruppe nur um eine Institution innerhalb der Sektion Zürich des A. G. S. handeln könne, da man sich in Winterthur wohl bewusst sei. dass nur eine grosse und staa-ke Sektion den Mitgliedern möglichst viele und fühlbare Vorteile zu Bieten vermöge und dass die Aufteilung in kleine Sektionen für den Kataton Zürich daher nie in Frage kommen könne. Die Versammlung erklärte sich in der Abstimmung grundsätzlich mit der Gründung einer Ortsgruppe innerhalb der Sektion Zürich einstimmig pinverstanden und bestellte für die definitive Gründung der Ortsgruppe eine vorberatende Kommission, die sich aus folgenden Herren zusammensetzt: E. Hoerni, Winterthur, C. Anderes. Winterthur, W. Hcerni, Stammheim, H. Jäggli-Corti, Winterthur, W. Pfeiffer, Winterthur, H. Ruckstuhl Winterthur, Dr. Schläili, Winterthur, Dr. Steiner. Andelfingen, R. Steiger, Elgg, E. Wächter, Winterthur und H. Häsler, Winterthur. Es soll nun noch im Laufe des Monats Juni die definitive Konstituierung der Ortsgruppe Winterthur vollzogen werden. Ansohliessend an die Verhandlungen hielt Herr Primault. Geschäftsleiter des A. C. S., in Genf, einen interessanten Vortrag über Aufgaben und Vorteile des A. G. S. Er wies im besonderen auf die vielfachen Vorteile hin, die der A. C. S. seinen Mitgliedern zu bieten vermag und orientierte auch über die neu gesteckten Ziele, die es in den nächsten Jahren zu erreichen gilt. Er wies auch auf die erfreuliche Mitgliederzunaüme hin, die die Sektion Zürich in den letzten Jahren stets zu verzeichnen hatte. *. Aufavia Zürich 1929. Für diese Veranstaltung, welche am 29. Juni 1929 gemeinsam von der Sektion Zürich des AGS und der Ortsgruppe Zürich der Avia ausgetragen wird, ist folgendes Programm vorgesehen: 13 Uhr 30 Besammlung der Equipen in Dübendorf; 14 Uhr Instruktion der Equipen und Bekanntgabe der gestellten Aufgabe mit anschliessendem Start; 21 Uhr Gesellige Zusammenkunft im Hotel St. Gotthard in Zürich, mit anschliessender Preisverteilung, und um 22 Uhr Tanzvergnügen. An der Autavia Zürich können nur Mitglieder der Sektion Zürich des AGS und die der Trainingsgruppe Dübendorf angehörenden Piloten und Beobachter teilnehmen. Jede Equipe setzt sich zusammen aus einem Piloten, Beobachter. Autofahrer und Verbindungsmann.. Vorgesehen ist die Beteiligung von 20 Equipen; sofern sich mehr als 20 Equipen anmelden sollten, entscheidet das (Datum der Anmeldung. Letztere sind bis zum 16. Juni 1929 an das Sekretariat der Sektion Zürich des AGS, Waisenhausstrasse 2, Zürich, zu richten, zusammen mit dem Nenngeld von Fr. 50.—. Die Zuteilung der Flugzeuge geschieht durch das Los unter Aufsicht des Flugkommissärs. Die für die Konkurrenz gestellte Aufgabe ist wiederum die nämliche wie letztes Jahr. Es ist durch den Flieger ein mit einem weissen Kreuz gekennzeichneter Kommandoposten aufzusuchen und alsdann die kürzesten Zufahrtswege für den Automobilisten auszukundschaften. Die Meldung muss der. Beobachter des Flugzeuges dem Verbindungsmann des Automobils persönlich, d. h. nach vollzogener Landung, übergeben, worauf der Automobilist die Meldung an den betreffenden Kommandoposten zu bringen hat. Die Aufgabe wird dieses Jahr in der Weise etwas anders gestellt, indem dafür gesorgt ist. dass auch die Automobilisten dieses Mal mehr Arbeit bekommen werden, und auch der Verbindungsmann im Auto wird nicht untätig bleiben müssen. Jedes Automobil erhält einen Kommissär zugeteilt, der über die genaue Beachtung der Reglementsvorschriften zu wachen hat. und die Automobilbesatzungen halben sich während der Fahrt an die kantonalen Verkehrsvorschriften zu halten. Für die Klassierung massgebend ist die kürzeste Zeit, in der eine Equipe ihre Aufgabe korrekt löst, wobei zu beachten ist, dass das Flugzeug wiederum in Dübendorf landen muss. Bei der vorgeschriebenen Zwischenlandung darf von der AUTOMOBIL-REVUE 1929 — 51 besatzung keinerlei fremde Hilfe in Anspruch genommen werden. Das Führen der Automobile durch tief fliegende Flugzeuge ist nicht gestattet. Die Leitung der Veranstaltung liegt in den Händen der Herren F. Frey, Präsident der Sportkommission der Sektion Zürich des AGS. und Major Rihner von der Ortsgruppe Zürich der Avia. A.C.S. SEKTION BASEL. Autavia 1929. Die in Verbindung mit den Basler Flugtagen am 22. und 23. Juni zur Durchführung gelangende «Autavia» der Sektion Basel des A. G. S. ist mit einem reichhaltigen Programm ausgestattet. Dasselbe lautet wie folet: Samstag, den 22. Juni. Ab 1.30 Uhr: «Autavia» (Flugzeug- und Autokonkurrenz) mit 15 Equipen. Eintreffen der schweizer. Sportflieger auf dem Flugplatz Birsfelden. Fallschirmabsprünge. Vorführungen am fliegenden Trapez. Vorführung eines Schleppfluges. Flugzeugakrobatik. Rundflüge und Nachtflugdemonstrationen. Sonntag, den 23. Juni. 9 Uhr vormittags: Eintreffen zweier Militär-Fliegerstaffeln aus Dübendorf. I. Basler Handicap-Wettfliegen für Sportflugzeuge; Beteiligung von zirka 12 Schweizer Sportfliegern. 2 Uhr nachmittags: Hindernis-Landungskonkurrenz der Sportflieger. Vorführung zweier Militär-Fliegerstaffeln mit den neuen Devoitine- und Potez-Militärflugzeugen. Schleppflug, Fallschirmabsprünge, Flugzeugakrobatik. Rundflüge zu Fr. 12.— per Person. Vorführung verschiedener moderner Verkehrsund Sportflugzeuge. Humoristische Luftreise. Geschwindigkeits-Schätzung. Abschiedskorso sämtlicher Flugzeuge auf dem Flugplatz. 8 Uhr abends: Bankett, Preisverteilung und Ball für die Teilnehmer und die beteiligten Vereine mit ihren Angehörigen und eingeführten Gästen im Sommerkasino Basel. Aviätik beider Basel. Automobil-Glüb d. Schweiz. Sekt. Basel. Aero-Club der Schweiz, Sektion Basel. Sektion Basel der «Avia», Schweizer. Militäraviatik. Eine neue Fähre über den Bodensee. Da die letztes Jahr eingerichtete Fähre Konstanz-Meersburg außerordentlich stark benutzt wurde, hat der Gemeindeausschuss von Konstanz beschlossen, ein zweites Fährschiff anzuschaffen. Die Vorlage sieht 300,000 Mark für.das Schiff und 100,000 Mark für Baggerarbeiten vor. Man rechnet damit, dass jährlich schätzungsweise 250,000 Personen die Fähre benutzen werden. In der Hauptsache Wird die neue Fähre von schweizerischen Reisenden benutzt werden, da sie dadurch eine erhebliche Verkürzung der Reise nach j^eutschland erJangen. mg. Unfall oder Sabotage? Diese Woche wurde mir auf der Strasse St. Antoni—Heitenried unweit de« Schmiede in Nieder - Montenach ein neuer Pneu durch ein Blechstück von 2 mm Dicke und 6 X 10 cm Länge total zerschnitten, so dass ein Vulkanisieren wahrscheinlich überflüssig ist! Ich bitte Geschädigte, die am gleichen Orte Pannen erlebt haben, sich bei der Redaktion zu melden. S. in S. Zuverlässige (!) Konirolle. Letzten Sonntag war bei Aarau grosse Autokontrolle. Ein Beamter in Uniform und zwei in Zivil stehen bereit. Ich werde zum Anhalten aufgefordert, Fahrausweis und Verkehrsbewilligung werden geprüft. Dann begibt sich der Beamte vor den Wagen, um die Nummer zu kontrollieren. Nachher schaut er noch, ob auch ja hinten die gleiche Nummer ist wie vorne. Es ist alles in Ordnung, ich erhalte demzufolge einen vorgedruckten, mit dem Amtsstempel der Kantonspolizei versehenen Zettel, in welchem der Beamte dia Polizemummer einschreibt. Als ich nachher das Ding ansehe, entdecke ich, dass der Polizist, trotzdem er meine Nummer in aller Müsse drei mal gelesen hat, die drei Zahlen derselben in umgekehrter Reihenfolge notiert hat. Vor Lenzburg entdecke ich dann einen Polizisten in Uniform, der, hinter einer Hecke verborgen, Geschwindigkeitskontrollen macht. Ob er wohl auch so zuverlässig die Nummer aufschreibt, wie sein Kollege in Aarau ? Unsere Gerichte halten die Polizei natürlich für! unfehlbar. Kommt es zu einem Gerichtsverfahren, so bestätigt der Polizist natürlich, dass er die notierte Nummer gesehen hat, und der Automobilist wird verknurrt, auch wenn er tatsächlich sich ganz wo anders aufgehalten hat als am Ort der Kontrollen Zur Mentalität der S.B.B, wird uns geschrieben: Eine Automobilistin sollte ihren Mann mit dem Wagen am Schnellzug abholen. Da die Fahrt zu der verabredeten Schnellzugsstation über 100 km betrug, sah sie eich veranlasst, auf einem Bahnhof im Glarnerland im Vorbeiweg einen gewissen: Ort aufzusuchen. Sie stellte den Wagen auf den freien, unbenutzten Bahnhofplatz, dass er den nicht vorhandenen Verkehr unmöglich stören konnte« Wie war sie erstaunt, als sie nach einigen Minuten zurückkehrend in unfreundlichem, giftigem Ton vom Bahnhofvorstand empfangen wurde: «Hend Sie da uf der Station überhaupt öppis ztue kha?* Die Dame erstaunt, sehr verlegen, zögernd: cJa —i allerdings — han ich da öppis ztue kha». Er in sehr giftigem, direkt unverschämtem Ton: cMier sind da nid Abstiegquartier für alli Wage, händ Sie die Verbottafel nit gseh? Wenn das noch eimal vorchunnt, krieged Sie denn e Buess, ich will mer Dm Nummere scho merke.» Die Dame: «O, Sia bruched khei Angst zha, i chumme nümme». Also darf ein Automobilist — und bei halbwegs konsequenter Gerechtigkeit natürlich auch ein Fussgänger, der nicht gerade ein Billet in der Tasche hat — auch wenn er etwa Obligationen der S. B. BJ besitzt, einen gewissen Ort nicht benutzen? Liebe Revue, lege, bitte, diese Frage deinem Rechtsberater vor und lass uns wissen, was er dazu sagt. Und vielleicht machst du bei der Generaldirektion die Anregung, dass die S.B.B, für Automobilisten Spezialbillette für die Benutzung gewisser Ort« ausgibt (natürlich 5. Klasse). -g.~ Den Wagen neu lackieren lassen? wünschen Sie gewisa die Verwendimg nur erstklassiger Materialien. Ob die Ausführung FISCH d6lf) neuen amerik. Spritzverfahren oder wie bisher durch Anstrich geschieht, . mit den Automobilfarben der DitzIerColor Co.. Detroit U.S.A. werden Sie von der Schönheit und der hohen Qualität der Ditzler Automobilfarben überrascht sein. Bei deren Verwendung sind Sie sicher, dass Sie für keine unerprobte Farben ak v cr - suchsobjekt zu dienen haben, denn 3IS Rfif 6- renzeil kennen Sie täglich und stündlich überall die Wagen erstklassiger Marken, wie Cadillac, Dodge, Essex, Graham, Paige, Marmon, Packard, Mercedes, Benz usw. betrachten, die seit Jahren die Ditzler Automobilfarben verwenden I Verlangen Sie von Ihrem Automaler die Vorlage der Ditzler Farbenkollektionen Generalvertretung für die Sohweizi AUTQCOLQR A.-G. ZÜRICH BENZ 7-Plätzer 13 Steuer-PS, 5 auswechselbare Räder, fünffach bereift, schöne Lederpolsterung, Kilometerzähler, Lederschutzgamaschen, in fahrbereitem Zustand, zum Preise von 8021 Besichtigung und Probefahrt bei: MERCEDES-BENZ-AUTOMOBIL A.-G., ZÜRICH. Badenerstrasse 119. Tel. Uto 16.93. Grössten Erfolg kabtn du uueraii n der 3 'X'oxxxxe [hevrolet-Dreiadis-Verlangerung Die hervorragende Leistung des Chevrolet-Motors, die häufig zu Überlastungen des Chassis führte, machte die Dreiachs-Konstruktion notwendig, welche die Wirtschaftlichkeit fast verdoppelt, indem eine Tragfähigkeit von 3 Tonnen erreicht wird und Ladelängen von etwa 4 m ermöglicht werden. Betriebsstoff verbrauch und Unterhaltungskosten bleiben die gleichen; durch Verteilung der Last- auf 6 Bäder wird die Reifenabnutzung ausserdem noch vermindert. Das Chevrolet- Dreiachs-Fahrgestell, welches seit Jahren sich bestens im In- und Ausland bewährt und eingeführt hat, eignet sich in hervorragendem Masse für folgende Nutzfahrzeuge: Komplett montiert inklusive Bereifung 32x6 Fr. 2080.— Th.omnien 6c O 1 AMILCAR, 2-PL, Sport, Mod. 1924, 5 PS, zum Preis von Fr. 1450.— 1 CONDOR, 2-PL, Modell 1925, 5 PS, Boschlicht u. Anl., zu Fr. 1450.— 1 MATH IS, 2-P1., Modell 1924, 5 PS, verschliessbar, zu Fr. 1250.— 1 OVERLAND, 4/5-Flätz., verschlossen, 12 PS, zu 40684 Fr. 1250.— 1 OPEL, 4/5-PL, 9 PS, m. Lederpost., zu Fr. 1450.- 1 COLUMBIA SIX, prima Zust., 14 PS.Fr. 2200.— 1 CADILLAC, 6/8-P1., ca. 20 PS, 8 Zyl. (passend f. Taxi), Fr. 2100.— Alle Wagen sind revid. u. in Ia. Zustand. Zu besichtig, b. Gebr. Stierli, Autos, Baden, Mellingerstrasse. Telephon 1011. OVERLAND 6 Zyl., Mod. 27/28, 14 HP, Limousine, 4/5-Plätz., wie neu, ist sofort billig *"" zu verkaufen "9C In Tausch wird off. 4-PI. genommen. — H. Balmer, Niederwangen. Telephon 7,ähr R241. Rern 40717 Chassis werden abgeholt und zugestellt. Lieferfrist 1—2 Wochen. stermundigen bei Ber Telephon Bern Zähringer 10.81 Kleine Limousine mit Weymann-Karosserie, 7 HP, 4 Geschwindigkeiten, mit niedrigster Steuer und Benzinverbrauch, zuverlässiger Motor, prima Läufer, in bestem Zustande, wegen Anschaffung eines grösseren Wagens für Fr. 3000.— abzugeben. Standort Zürich. Offerten unter Chiffre 10922 an die reparieren prompt mir. Gißsbrßrtit & Co., Bern ftirchtnfeld Helvetiastrasse 17 Telephon Bollwerk 18.87 - • •\ FIAT 509 offen, 4plätzig, durchrevidiert, in ganz gutem Zustande, neu lackiert, 2 Reserveräder, günstig abzugeben. Preis Fr. 3200.—. FORD 2 Türen, 4plätzig, Modell 1925, in ganz gutem Zustand, neu lackiert, billig. Preis Fr. 1500.—. FORD 1000-kg-Camion, mit Zwischengetriebe, in Ia. Zust., Automobil-Revue. Btrn. billig abzugeben. Preis Fr. 2700.—. 7408 HANOMAG 2plätziges Kleinauto, guter Läufer, billig im Unterhalt, Fr. 2000.—, bei R. Rüegg, Badenerstr. 860, Zürich 4, Albisriederplatz. Saurer -WAGEN, 2% t Nutzlast, sehr vorteilhaft abzugeben. — Offerten an R. Moser, Motos, Bern, Muristrasse TVTi. fiO/77 >M10K7 BERGOUGNAN HOHLRAUMREIFEN extra weich, mit Gleitschutzprofil unübertroffen!! R. C. BERGOUGNAN Hafnerstr.17 ZflFiCH Rue de Saussure fiGilf 5 Tel. S. 48.35 Tel. St. 33.09

51 - 1929 AUTOMOBIL-REVUE 15 Siraiien Gotthardstrasse offen. Es wird uns telephonisch mitgeteilt, dass die Gotthardstrasse für den Automobilverkehr offen und ohne Ketten fahrbar ist. Oeffnung bündnerischer Strassen. Die bisher dem Automabilverkehr geschlossene Kommunalstrasse Davos-Clavadel-Sertig Dörfli ist durch einen Gemeindebeschluss in ihrer ganzen Länge für den Motorfahrzeugverkehr geöffnet worden. Auf bezügl. Gesuch und nach stattgehabter Abstimmung in den Gemeinden Churwalden, Malix, Parpan und Obervaz wird gemäss Lemma 1 von Art. 17 des Strassengesetzes die Strecke Chur—Lenzerheide dem Lastautomobilverkehr geöffnet. Die Verbreiterung der Flüelerstrasse von Altdorf nach Flüelen ist am letzten Freitag beendigt worden, und man ist allgemein erstaunt darüber, in welch schnellem Tempo diese Korrektionsarbeiten durchgeführt worden sind. Unter Zuhilfenahme einer Motorstrassenwalze wurde auexst die Verbreiterung und Instandstellung der westlichen Strassenhälfte vorgenommen, um nachher auch das alte Trasse in Angriff zu nehmen. Die Strasse hat nun eine Breite von 6 Metern, ßie wurde zweimal mit einer Mischung von Spramex und Mexphalte getränkt and darauf mit feinem Splitt überdeckt. Tun nächsten Herbst folgt noch eine Oberflächenteerung mit Spramex. Betreffend Versetzung verschiedener direkt an der Strasse gelegener Gebäulichkeiten ist das Expropriationsverfahren bereits eingeleitet, so dass dort die Strassenverbreiterung erst im nächsten Herbat vollzogen werden kann. Anerkennend darf gesagt werden, dass hier rasche und gute Arbeit geleistet worden ist —ey. Die Mutschellenstrasse soll endlich umgebaut und in fahrbaren Zustand gesetzt werden. r. Handel «. InJmttte Welche Bedingungen soll der modern« Fahrnchtungsanzeiger erfüllen? Die wichtigsten gemeinsamen Forderungen an den Fahrrichtungsanzeiger eind: 1. Eindeutige Signalgabe, bei Tag and Nacht gleich gut kenntlich; 2. dio den üblichen Verkehrszeichen aller Länder Rechnung trägt und 3. rasch von den Passanten erfasst werden kann. Eindeutig ist eine Signalgabe, wenn das Signal zweifelsfrei anzeigt, ob das Fahrzeug geradeaus weiterfahren wird, oder aus der Fahrrichtung nach links oder rechts abzuschwenken die Absicht hat. Sogenannte Winker, mittelst deren nnr Signale für eine beabsichtigte Fahrtänderung nach links oder rechts gegeben werden können, geben den Passanten etc. nicht restlos eindeutige Klarheit über die einzuschlagende Fahrrichtung. Die Möglichkeit der drei Signale für eine'beabsichtigt« Fahrtänderung nach links, rechts und Beibehaltung der Fahrrichtung gibt in vollkommener Weise nur ein guter Gehäuse- (Trommel-) Fahrrichtungsanzeiger. Ein derartiger Gehäuserichtungsanzeiger hat ausserdem den Vorteil, dass er alle drei benötigten Fahrrichtungssignale an nur einer Stelle des Wagens gibt. Es kann dem Verkehrsbeamten oder dem Fussgänger, der die Fahrbahn überqueren will, nicht gleichgültig sein, ob er an zwei oder mehreren Stellen die Absicht des Lenkers suchen muss. Die Signalgabe darf nur an einem Punkt erfolgen, um unnötiges Suchen zu vermeiden. Auch soll der Signalträger stets sichtbar bleiben, damit ein jeder weiss, an welcher Stelle das Signal erscheint und er die Signalgabe in Ruhe abwarten kann. Die Forderungen der Automobilisten selbst werden folgende sein: Betriebssicherheit, bequeme Handhabung und sohliesslich die Forderung nach Formschönheit und harmonischer Anpassung an das Automobil. Für eine dauernde Betriebssicherheit eines Fahrrichtungsanzeiger ist es unerlässlich, dass der Innenmechanismus des Apparates gegen die häufigste Störungsquelle, d. h. das Eindringen von Staub, Regen und Schnee sicher geschützt ist. Auch ist es für jeden Automobilisten wichtig, dass zu den vielen Teilen am Automobil, die bereits einer Wartung bedürfen, nicht ein neues hinzukommt. Dies ist bei guten, elektromagnetischen Gehäuserichtungsanzeigern, deren Innenmechanismus wasserdicht eingekapselt ist, der Fall. Zwecks bequemer Betätitung des Fahrrichtungsanzeigers wird der Schalter eo untergebracht, dass der Lenker, ohne das Lenkrad loslassen zu müssen, schalten kann. Zu diesem Zweck sind Schalterhalter vorgesehen, die es gestatten, den Schalter unterund innerhalb des Lenkradkranzes anzubringen, so dass beide Hände am Lenkrad bleiben, wenn der Schalter betätigt werden soll. Die Firma Carl Zeiss, Jena, bringt neuerdings einen automatischen Rückschalter für Fahrrichtungsanzeiger auf den Markt, der den Richtungspfeil nach Durchfahren der Kurve, d. h. unabhängig von Zeit und der zu durchfahrenden Strecke automatisch wieder in die Normalstellung zurückbringt, sobald das Automobil wieder geradeaus fährt, ein derartiger Ruckschalter erleichtert dem Automobilisten die Signalgabe für Fahrrichtungsänderungen sehr. Auch die harmonische Anpassung des Fahrrichtungsanzeigers an die Linienführung des Automobils muss berücksichtigt werden. Diesem Gesichtspunkt tragen Gehäuse-Richtungsanzeiger mit ihrer vielseitigen Montagemöglichkeit Rechnung. Trommel-Fahrrichtungsanzeiger können, was viele Automobilisten als Vorzuj empfinden, korrespondierend mit dem Sucher links, bezw. rechts an*dee Windschutzscheibe angebracht werden, Mrs. Bruce Weltrekord. Die Rekordhalterin, des in dieser Nummer gemeldeten neuen 24-Stunden-' Weltrekordes der 4/'2-J-Klasse, verwendete für ihre Parforceleistung ausschliesslich Standard-Benzin und Standard-Oel. Es handelt dch hierbei, washervorzuheben ist. um keine Spezialfabrikate, sondern um das im Handel befindliche, an jeder Zapfstelle erhältliche Standard-Benzin und Standard-Oel. Automobilisten! verlangen Sie die neue, verbesserte Englische Autopolitur COMPTEURS ALPHA, MERC1ER & Cie., LE LOCLE Einige Occasionen billig 8138 LORRAINE offen und geschlossen 1 Mathis, 6 cyi., geschlossen ZU VERKAUFEN. W. Stocken, Gasometerstrasse35, Zürich Vertreter Lorraine und Hotchkisa Die ideale -wissenschaftliche Losung des Problems des Scheinwerfers und der Beleuchtung bei Kreuzungen. — Keine Bedienung. Gleichmässige Lichtstärke auf der Strasse und an Kreuzungen. Blendet weder den Automobilisten, noch den Radfahrer, noch den Fussgänger. Erlaubt gute Geschwindigkeiten. Leichtes Fahren auf Zickzack-Strassen, dank seinem sehr breiten Lichtkegel. — * Der Nebel ist besiegt. Durch die schweizerischen Kantone genehmigtes Modell. Ge für Der Scheinwerfer rniEXHiP blendet nicht! Scheinwerfer GÄLLÖIS & Cie., Lyon neralagent die Schweiz: Ä. Agenten in allen Kantonenfaid grössem Stadien gesucht. 8, chemin de Fossard Telephon Nr. 45.807 pour mecaniciens et Laueurs Bottet-iooques haut. 28 om 1&80 Sftbots faoon Derby, non doublte, 7.25 Sabott Bernoia, fentre bkno, tbouolcfl, 9M Expedition oontre rembouwement Gnade Cordonnerl» J. KURTH, GENftVB PARIS Zögern Sie nicht. Wir besorgen Ihnen in 48 Stunden sämtliche Auto-Ersatzteile m. CltsoSn, D* Dlon-Bouton, Ptnhird, Peugeot, Benault; Dynamos, M&g&etos 6tc«, zu don besten Konditionen. Auto-Fleche G. m. b. H., 34, Av. Niel, Paris Deutsche Korrespondenz. Ä vendre MALLED'AUTO k l'ätat de neuf, aveo deux valises interieures, housse de protection et ressorts de fixation. Hauteur 42 cm., largeur 86,5 cm., profondeur 42 cm. Prix fr. 225.—. S'adresser ä Robert Legier, Neuchätel. Tel 9.74, Die freundliche Schönheit der schweizerischen Landschafft offenbart sich am sinnfälligsten auf Automobilfahrten durch lachendes Gelände, führen sie nun zu den grandiosen Naturszenerien der Alpenwelt, zu den berühmten Gaststätten anmutiger Landstädtchen, zu den Zentren schweizerischer Industrie, zu lieblichen Seegestaden oder stillen Bergdörfern . . . . IOOO flusfiuosDunKie und FflPifinslanrinptfi alle landschaftlichen, historischen, gewerblichen und kulturellen Sehenswürdgkeiten unseres Landes nennt Ihnen CHTouring, der schweizer. Führer für Automobilfahrer. Benützen Sie ihn auf Ihren Touren, er kostet, in prächtigem Rotleineneinband, nur 12 Fr. und macht Ihnen immer wieder Freude, bringt Ihnen stets neue Anregungen für genussreiche Fahrten. Mit O. R. WAGNERS Tn^^f T Offiz. Automobilführer des T.C.S. können Sie die ganze Schweiz nach einem festen Reise-Programm durchschneiden! Sie finden mit ihm Weg und Steg zum Ziel und die zweckmässigste Route für die Rückfahrt. HALLWAG A.-G. « Abt. Tou ring-Verlag * BERN :•'••••:»••••• Abonnenten erhalten 20 % Rabatt Senden Sie »ofort Automobilführer der zum regulären Preis von Bücherzettel. Nachnahme Exempl.- CH Tourlng, , nun Abonnentennreif von Er. 9.60, 'i 12,—, (Niohtpassendes «treiohen.) Sofort lieferbar in der Reihenfolge des Bestellungseinganges. _i den ii. . ••••'••