Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.002

E_1933_Zeitung_Nr.002

8 AUTOMOBIL-REVUE

8 AUTOMOBIL-REVUE 1933 - No 2 Caro Schufen t EEastitcher Laufstreiffen gleitsicher und griffest bei Schnee und Glatteis Patentiert S. G. D. G. TH. LEBEAU Bronze-RoWre für Lager- und Bolzenbüchsen erfordern wenig Bearbeitung, vermeiden Materialverluste. Genauigkeit Viornrn/ teils im Aussendurdimesser sogar Pressirz. Die unter gewaltigem Druck gezogene Phosphorbronze CARO ist weit besser als gewöhnliche Bronzen,' sie hat keine porösen und harten Stellen, erträgt stärkste Bela* •tung und besitzfeine ungewöhnlich grosso Gleit- und Tragfähigkeit. Prospekt durch die Generalvertretung Tetephon 68.090 Rütliplati Bei größter Kälte bleibt Nifro flüssig. Bildung von sprengendem Eis unmöglich. AUTOMOBI LISTEN 1 Um im Winter auf Schnee und Glatteis sicher zu fahren, verlangen Sie die neuen elastischen Laufstreifen. Das einzige, das ihre Reifen nicht in Mitleidenschaft zieht und Ihrem Wagen einen festen Halt gibt, denn er kann damit auf dem blossen Erdboden, wie auch auf dem Schnee fahren; zudem sind die Laufstreifen leichter montierbar als Schneeketten. Alleinige Verkaufsstelle für die Schweiz I Jos. Jobin & Co., Porrentruy Preisliste und Konditionen zur Verfügung Dos AotoSI des Fachmannes und Kenners CHEMO1EUM A.-G., A L T S T ETT E N - Z 0>l eh. Winterthur Tössta Istrasse* 29 4 AUTO-FIRMEN IN EINEM HAUSE WAGNEREI: K. Maier SPENGLEREI: E.Schleith LACKIEREREI: Th.Waibef SATTLEREI: P. Widmer Telephon 22.58 ausser Geschäfts* zeit 14.18 . v; bekannt f ür pünkt liehe und fachgemässe Ausführung jed. Arbeit denn Nifro greift kein Metali an. Zum Einfüllen bereit. Kein Wasser beifügen. Generalvertrieb} BUrke &. Co., Zürich und Landquart. GÜDEL&ZAUGG Laupenstrasse 17 BERN Telephon 27.117 SPEZIALWERKSTÄTT.E FÜR ELEK- TRISCHE ZÜND-, LICHT- UND ANLAS- SER-ANLAGEN OFFIZIE LLE SERVICE-STATION DELCO REMY Batterien EXIDE & OERLIKON Ladestation ANTI-CAMBGUIS „SPLENDOR dissout saletä, huile, graisse, cambouis, n'abfme pas la peau et adoucit les mains, indispensable aux automobiiistes, garages et mäcaniciens. Botte de 1 kg. fr. 130 en vrao emballages de 5 ä 100 kgs. Savonnerie H. & M. Peclard ä Yverdon Le Stabilisateur Moller vons pennet d'avoir ie rolant bien en mains, oar il rend la direction stable et assure tue maitrise absolue de la voiture, meme Snr les plus mauvaises rontes et en oaa d'avarie de pneu. Le Stabilisateur Möller empeche le Shimmy, ainsi qae la transtuission de vibrations et de ohocs nuisibles ans onranea de la direction. D protege la direction d'une nsure rapide, il evite la fatigne ao condacteor. Le Stabilisateur Moller acoroit ainsi la uScurite de conduite et diminue les possibilites d'aeeidents. Ildevrait etre adapte ä ohaque voiture Excellentes reifrences. Demandez le prospectus detaille* k FRITZ ZIEGLER, SCHAFFHOUSE Telephone 199 Original-Ersatzteile WwtscAt? Ein Occasionswagen, der Ihnen offeriert wird, passt Ihnen vielleicht sehr gut, vielleicht gar nicht. Unter den 30,000 Lesern der „Automobil-Revue" — alles Automobilbesitzer — gibt es immer solche, die einen för Sie passenden Wagen zu verkaufen haben. Diese Wagen, wie auf Ihre Verhältnisse „zugeschnitten", können Sie leicht ausfindig machen, indem Sie ein entsprechendes Kaufsgesuch in der „Automobil - Revue" aufgeben. Die eingehenden Offerten — in der Regel ein Dutzend und mehr — entsprechen zum grössten Teil Ihren Wünschen und es ist für Sie dann ein Leichtes, das Passendste auszuwählen. finden Sie stets zu den besten Bedingungen bei der Generalagentur: W. RAMSEIER Rue Jean-Jaquet GENF 12-14 Telephons 26.330 - 26.338 - 26.339

genügend starke Eigenbeleuchtung hat, um den «rossen Vorzug einer viel gleichmässiden Gebrauch der Scheinwerfer überflüssig^eren Wärmeverteilung und -ableitung. Das zu machen. Andernfalls kommt man oft aufbedeutend höhere Wärmeleitvermögen des sogar schon ziemlich stark gewundenenLeichtmetalls erlaubt die Anwendung höherer und unübersichtlichen Strassen rascher undKompressionsverhältnisse wodurch wieder e m sicherer vorwärts. - s . Gewinn von 5 bis 10 Prozent an Motor- ^ * * leistung und eine Verminderung des Brenn- Neuartlge Auspuff-Führung. Von dem Ge-1 Stoffverbrauches möglich werden. Sanken ausgehend, dass bei der zunehmen- Die Höhe des angewandten Kompressionsden Verkehrsdichte in den Grossstädten eine Verhältnisses wird allgemein, abgesehen vom raschere Verdünnung der Auspuffgase mit verwendeten Brennstoff und der Form des Luft wünschbar wäre, hat ein amerikani- Verbrennungsraumes, durch die Temperatur scher Ingenieur für Omnibusse die in der der heissesten Stellen des Zylinderkopfes beistehenden Skizze dargestellte Gasablei- begrenzt. Bei den gegenwärtig meist antung vorgeschlagen. Ungefähr in der Wagen- gewandten Zylinderköpfen aus Grauguss ist mitte werden die Ausruiffsrase durch ein. Jiicht zu vermeiden, dass sich einzelne stellt 2 EL Blatt BERN, 6. Januar 1933 BERN, 6. Januar 1933 Tedh Rundschau Neues Auspuff-Ableitungs- — r*"fljf Karosserien aus Gumrnl. Nachdem kürzlichSystem, wie es in Amerika || noch die Rede von gläsernen Karosserien für Autobusse vorgeschla- ' 1 war, sollen nun in Amerika auch Karosseriengen wurde. A = Auspuff- . , , _ . . . . . . , ITT , • topf; ii = Luitmantel; i IM aus Gummi fabriziert werden. Warten wir G _ Auspuffsteigrohr; l || wieder einmal ab, was daraus wird. a t . D = Auspuff-Luftmisch- I _ • . . .. .„ Rohr; E = Nebenluftein- M Sind schnurgerade Autostrassen ideal ? t r i t t \-—flpD E Gemeinhin stellt man sich heute eine i d e a l e y |[[jj| Schnellverkehrsstrasse schnurgerade v o r . i l Uli L ^^aÄ.^^ÄE»1S se " s sf; «?,•*•; abgele d nkt r 1 der Eintönigkeit, erkennt jeder, der häufigin e.m weites Rohr geleitet, das von der vyrnachts auf solchen Strassen fährt. Solangederen bis zur hinteren Stirnwand des Wader Motorfahrzeugverkehr auf seine eigene^H d Ä"nh^H S?VnZf dS£ Strassenbeleuchtung angewiesen ist, diktiertwind durchspült wird Der Vorteil dieser dann oft speziell die gerade StreckenführungAnordnung soll dann bestehen dass sich eine empfindliche Einschränkung des Tempos.^Auspuffgase ** En , d V des Al f Wenn zwei Fahrzeuglenker, die aufeinander sti f im senkrechten Rohr und dann nochzufahren, sich nicht gegenseitig blenden wol- m * ls im i* s *! ^[ k "l 1 * J- u!t Ve . nm * len, sind sie gezwungen, schon auf grosse s ? h ,f n und deshaft nicht mehr dazu neigen, Entfernung hin abzublenden. Die abgeblen- S1 f in Ringer Hohe über dem Boden_ abdete Beleuchtung lässt dann aber keinezulagern und die Atmungsluft zu verschlechgrosse Geschwindigkeit mehr zu, und so kön-• a ' nen Minuten vergehen, bis die Kreuzung der^ Leichtmetall-ZylinderkSpfe kommen auf. beiden Fahrzeuge stattgefunden hat. Herrscht Di e nächsten Jahre werden eine vermehrte auf der Strasse starker Verkehr in beidenZahl von Motormodellen mit Leichtmetall- Richtungen, so kommt man unter UmständenZylinderköpfen bringen. Schon jetzt sind aus dem Abblenden und Langsamfahren kaum eini^e Konstrukteure neu zur Anwendung von mehr heraus, und der dadurch verursachteAluminiumlegierungen für diesen Zweck über- Zeitverlust kann durch die kurzen Momentegegangen. Der Leichtmetall-Zylinderkopf vollen Fahrtempos nicht mehr eingeholt wer- bietet gegenüber dem aus Grauguss eine d e n g a n z e Reihe von Vorteilen. Er ist nicht nur Die schnurgerade Streckenführung ist ersteinfacher zu bearbeiten und 50 bis 60 Prozent 'dann erstrebenswert, wenn die Strasse eineleichter als jener, sondern hat vor allem auch RSSfH len viel stärker erhitzen als andere, da bei dem komplizierten, von zahlreichen Kanälen durchsetzten Gussstück das Kühlwasser nicht überall gleichmässig vorbeigeführt werden kann. Eine einzige, stärker erhitzte Stelle kann dann, wenn die Kompression etwas ] hoch gewählt wird, Anlass zu unerträglichem Motorklopfen geben. Beim Leichtmetall- Zylinderkopf dagegen ist die Temperatur der Wandungen viel gleichmässiger und die Gefahr von Selbstzündungen auch bei höheren Kompressionsverhältnissen entsprechend geringer. - s. P*akl