Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.043

E_1933_Zeitung_Nr.043

18 AUTOMOBIL-REVUE —

18 AUTOMOBIL-REVUE — REVUE AUTOMOBILE 1933 — N° A^otene Fahrzeuge I %g \ f ^ l £ ^ ***»» ""«"• I -^ I I & I r fei Standort Jft* ^Yoiiüres offenes AUg HP Aunie Carrosserie kraft Voitures offertes M ^ & HP AnrUe Carrossene kraft » ., "se de Places n DomicOe Pnx ^ m m de mm m uomusue rn* tttlle N» | Marke — 3far?Me|Cjl. m m ronstmt. Charge utile N° | Marke — Marque Cft m m austritt. t"»»' .. Personenwagen über Fr.6000.- bis Fr. 10,000.- «£ SSE J 2lS lt -S ^L tl S= SS Voitures de tOUrisme de plUS de frs. 6000.—jusqu'ä frs. 10.000.— 14471 Merc. Nürbur 9 4G0 8 80:115 24 1930 Limousine 7 P. Zürich 12,800 14446 Chrysler 6 79,5:120 •• 16 1930 Limousine 4/5 P. Chur 6,200 }^ ^ere. Benz 370 .6 82:115 19 1931 Limousine 6P Zürich 13,000 ässss_ : ÄS s s sai. :E SÄ S r-T H : E B : T i 14451 Mathis 6 69:85 12 1933 Limousine 4/5 P. Luzern 6,784 , . 14452 De Soto 6 82:111 14 1933 Conduite interieure 5 P. Landeron 7,000 l-asiwagen 14453 Mathis 6 69:85 12 1933 Cabriolet 4/5 P. Luzern 7,184 CamionS 14454 Nash 8 76:108 20 1932 Limousine 4/5 P. Davos 7,800 14477 Mercedes 4 100:130 21 1922 Lieferungswagen 800 kg Zürich 600 14455 Nash 8 76: 108 20 1932 Limousine 5 P. Zürich 7,200 1447g Fiat i 03 p 4 75: 130 12 1926 Lieferungswagen 1 T. Zürich 800 14456 Mcrc. Nürburfl 460 8 80: 115 24 1929 Torpedo 6/7 P. Zürich 7,200 14479 Minerva 4 75: 112 10,8 1924 Kastenwagen 600 kg Basel 1,300 14457 Nash 8 76: 108 20 1931 Limousine 5 P. Basel 8,000 1448O Packard 6 89,5: 127 22,3 1927 Lieferungswagen 1000 kg Basel 1,800 14458 Paekard 8 88,9:127 32 1929 Cabriolet 6/7 P. Zürich 8,000 1448I Chevrolet 6 84:95 16 1929 Lastwagen 1»/, T. Zürich 3,200 14459 Studebaker 8 85,7:111,1 26 1928 Limousine 5 P. Basel 8,000 14482 Saurer 4 10:160 36 1919 Ladebrücke 3-3'/, t Ins 3,200 14460 Volsin 6 67: 110 17 1930 Limousine 6/7 P. Zürich 8,000 14483 Lancia 4 100: 120 19,2 1924 Brücke 3 T. Gelterkinde» 3,500 14461 Arbenz 4 100:170 27 1926 Car Alpin ; 26 P. Affoltern-Zürich 8,500 14484 Chevrolet 6 84,1:95,2 16 1931 Commercial Kasten '/, T. Aarau 3,800 14462 Nürbura 460 8 80:115 24 1929 Limous. ciel «uvert 7 P. Zürich 8,500 14435 Merc. DenzLl 4 95:140 19 1928 Lastwagen IV. T. Zürich 5,000 14463 Dodfle 6 85:98 18 1932 Cabriolet 4/5 P. Zürich 9,500 14486 Chevrolet 6 84: 95 17 1931 Lastwagen 2'/, T. Zürich 6,000 14464 Mere. Benz Nürburg 8 80:115 24 1930 Pulm. Limousine 7 P. Zürich 9,500 14487 Berna 4 115:160 50 1925 3-Seiten-Kipper 5—6T. Zürich 6,800 14465 Graham 8 88:127 27 1931 Cabriolet 2 P. Geneve 10,000 .14488 Saurer 4 100:170 27 1926 Abnehmb. Verdeck 3 T. Zürich 9,000 ==!==^=s^==^^ Personenwagen Ober Fr. 10,000.— Voitures de tourisme de plus de frs. 10,000.— Eine solche „Gelbe Liste" erscheint ca. alle 6 Wochen in der Automobil-Revue 144671 Merc. Benz 460 is I so: 115 | 24 f 1931 j Limousine | 7 p. | Zürich (n.ooo Bern, zusammen mit wertvollen Ratschlägen über die bei der Wahl eines Wagens i4468| Horch | 8 | 73:118 | 20 | 1930 | Horch | 4/5 p. | Zurzach p'ooo zu beobachtenden Gesichtspunkte. Probenummern gratis auf Verlangen. Occasions Allgemeine Mitteilungen. Die gelbe Liste erscheint in der Regel monatlich «inmal. Aufnahmen von Occasionsfahrzeugen erfolgen kostenfrei auf Grund des von der Administration gratis erhältlichen Anmelde-Fonnulares. Eine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben wird nicht übernommen, auch werden Auskünfte über ausgeschriebene Fahrzeuge von der Administration nicht erteilt; dagegen werden sämtliche Anfragen an die Fahrzeugverkäufer kostenlos weitergeleitet. Die Kontroll-Nr. ist bei jeder Anfrage deutlich anzugeben und für jedes Fahrzeug eine besondere Eingabe zu machen. Die Besitzer der Fahrzeuge sind gebeten, die auf Grund dieser Veröffentlichung verkauften Fahrzeuge zwecks Streichung in der gelben Liste sofort abzumelden. Communications g§n€rales. La liste faune parait dans la r£gle chaque mois. Nous y annoncons gratuitement les vÄhicules d'occasion ä vendre, sur la base de formulaires envoyfis sans frais par l'administration du Journal. L'administration ne prend aucune responsabilitö quant aux indications contenues dans la liste, mais fera parvenir, sans frais, aux proprißtaires de ces vöhicules les demandes de renseignements qui ltli parviendront. Le num6ro de contröle devra figurer visiblement sur chaque demande de renseignements et chaque vehicule doit faire l'objet d'une demande a part Les propriätaires des vöhicules sont priäs de nous signaler sans retard les vfihicutes vendus pour nous permettre de les rayer de la liste jaune. Pvaktlsdie W^nke Ausschneiden von Gummifhcken. Einzelne Flicke werden zweckmässigerweise aus einer Gummiplatte herausgeschnitten, indem man dabei die Schere schief hält. Die Kanten des Flicks werden dadurch abgeschrägt, was dessen Haftfähigkeit erhöht. Schutz der Batterieanschlüsse gegen Korrosion. Die Enden der an die Batterie angeschlossenen Kabel werden gewöhnlich, wie auch die Batterieelelktroden. durch einen Vaselinüberzug gegen den zerstörenden Einfluss der Säuredämpfe geschützt. Einen noch wirksameren Schutz erhält man jedoch durch einen Schellackanstrich. Schellack, wie man ihn in jeder Drogerie in Blättchenform erhalten kann, wird mit Sprit zu einem dünnen Brei angemacht. Diese Lösung lässt sich dann leicht mit einem Pinsel auftragen. Der ROADSTER CHRYSLER Zu verkaufen weg. Nichtgebr. prächtiger CHRYSLER-ROADSTER 2/4 Plätze, 6 Zylinder, 1930/31er Md., nur 23 000 km gefahren, in neuem Zustande. Ankaufspreis Fr. 13 800.—, wird zu Fr. 5000.— verkauft. Schriftl. Offerten unter K. 17446 L. an Publicitas, Lausanne. 58933 »••••••I Zu verkaufen Rolls-Royce 4/6-Plätzer, Mod. 1926/27, passend für Taxameter od. Privatmann. 10705 Auskunft durch Hauser, Kreuz-Garage, Zürich, Zollikerstrasse 9. LIEFERUNGSWAGEN im Anstrich vorhandene Alkohol verdunstet in wenigen Minuten und zurück bleibt, ein reiner Schellacküberzug, der gegenüber den Säuredämpfen ganz unempfindlich ist. at. Konservierung eines Hammerstiels. Nicht selten kommt es vor, dass der Stiel eines Hammers an. einem oberen Ende abbricht. Ein Praktikus hat nun herausgefunden, dass man solche Brüche fast immer vermeiden kann, wenn man das Holz des Stiels besser konserviert. Es wird vorgeschlagen, den Hammerstiel dazu vom freien Ende her auf 3—5 mm Weite auszubohren, die Bohrung mit Leinöl aufzufüllen und dann die Oeffnung des Bohrloches durch einen Holzpfropfen zu verschliessen. at Karosseriebau für Hundeliebhaber. Die meisten Hunde fahren ums Leben gern Auto. Wer seinem vierbeinigen Freund automobilistische Freuden zuteil werden lassen will, muss ihn aber auch vor gewissen Gefahren; zu schützen wissen. Besonders die Augen der Hunde sind sehr empfindlich gegen dauernden Luftzug. Wie man das Notsitzabteil eines Zweiplätzers als guten Aufenthaltsraum' für einen miteeführten Hund ausbaue'n' kann, wurde kürzlich im « Autocar» ' beschrieben. Der Deckel des Notsitzabteils dient der Hunde-Limousine als Dach. Beidseitig des Deckels werden aus Segeltuch oder entsprechend geformten Sperrholzbrettvvie man das Nötsitmbteil eines zweiplätzigen Wagens zur sicheren komfortablen Unterbringung eines Hunds ausnützen kann. chen Seitenverschlüsse angebracht, in die man, wenn der Komfort auf die Spitze getrieben werden soll, noch Ausguck-Klappen einbauen kann. In einer solchen Limousine untergebracht, ist der treue Vierbeiner selbst bei rauhem Wetter weitgehend vor Erkältungen geschützt. -s. FIAT 507, 1^ Tonnen, 12 PS, in bestem-Zustande, billigst abzugeben. Frau Clara Schwarz, Täuffelen. Günstig zu verkaufen wegen Nichtgebrauch ein 4-Plätzer-CABRIOLET OPEL Modell 32, 9 PS, 6 Zylinder, Zustand wie neu. 58951 Hans Uetz, Garage, Inferlaken. • 8plätziges i Packard-Cabriolet 1 8 Zyl., Modell 1929/30 HH in wie neuem Zustande, nur wenig Cabriolet 15 PSES gefahren, komplett, mit allem Raffine- IBBBHIBBI Zu verkaufen wegen Platzmangel ein 58919 FIAT BH ment ausgerüstet, sowie 3 Koffer, um- HB ständehalber infolge Abreise ins Aus- H9 land, mit jeder gewünschten Garantie vm äusserst günstig abzugeben. 10591 Hj H. KESSLER, Feldeggstrasse 88, 11 ZÜRICH 8. Tel. 28.122, ausser Ge- 1B schäftszeit Tel. 25.492. Vorsicht beim Abheben des Zylinderblocks. Wenn man einen Motor revidieren will, kann es beim Abheben des Zylmderblocfcs leicht vorkommen, dass die untere dünne Seitenwand eines Kolbens scharf gegen die Pleuelstange schlägt und bricht. Um dem vorzubeugen, stopfe man die Zwischenräume zwischen den Kolben und den Pleuelstangen fest mit Papier aus, sobald der Zylinderblock hoch genug gehoben ist. -ys. Gaspedalsperre für neue Wagen. Neue oder generalüberholte Motoren müssen bekanntlich während der ersten Betriebszeit geschont werden, wenn man während dieser «Einlaufzeit > eine starke Abnützung oder gar das Anfressen von Lagerflächen vermeiden will. Manche vorsorgliche Fabriken erzwingen eine solche Schonung durch den Einbau eines plombierten Drosselflansches in Durch das Anbringen eines verstellbaren Anschlages am Gaspedal kann bei neuen. Wagen einer Ueberbeanspruchung des Motors verhütet werden. 503 von 7 HP, schöne und gut gepflegte 4plätzige Limousine, rassiger Wagen, in prima Zustand, ä Fr. 2300.— netto Kassa. 10770 Anfragen unter Chiffre 13327 an die Unverbindlicher Tauschvorschlag: 1 CITROEN B14, Lim., guter Motor, schöne Kaross., ca. 36 000 km gefahren, gegen stärkeren Wagen. Als Aufzahlung müsste 1 fabrikneue Monarch-Drehbank, 9", m. 26 mm Spindelbohrung u. Zangen abgenommen werden. Zwischenverkauf vorbehalten. Offerten mit Abbild, an Postfach 18 935, Luzern. 58943 Cabriolet, Mod. 1930, 4 Zyl., 5 PS, 2/4plätzig, in tadellosem Zustand. Sehr billig. Off. an G. Weibel, Spenglerei, Solothurn. Telephon 8.26. 58949 die Saugleitunz. Dieser Flansch verhindert dann, dass die Zylinder die volle Gasladung erhalten, selbst wenn der Fahrer das Gaspedal ganz hjnunterdrückt. Ein Fahrer, der von sich aus für das Wohl der Maschine sorgen will, kann die Begrenzung der Zylinderaufladung auch durch die oben skizzierte einfache Massnahme erreichen. Der Hebel oder der Schaft des Gaspedals wird mit einem Anschlag ausgerüstet, der ein volles Durchtreten des Pedals verunmöglicht. Am Anfang befestigt man den Anschlag so, dass das Pedal nur gamz wenig durchgetreten werden kann und der Wagen in der Ebene keine höheren Geschwindigkeiten als etwa 40—50 km/St, erreicht. Erst mit zunehmender Einlaufstrecke wird dann nach und nach der Anschlag bis zur vollen Bewegungsfreiheit des Ventils verstellt at. : Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen 4-5-Plätzer geschlossenes FORD-AUTO Occasion 10 HP, aus Privathaus, wegen Krankheit. Offerten unter Chiffre 58955 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen 6893 ' AMILCAR Mod. 29/30, Limousine, 4- türig, mit Koffer u. allem Zubehör, la. Zustand. An Zahlg. wird Zweirad-Anhänger, 2^ t, neueres System, gen. — E. Eberle, Trimbach b. 0. Tel. 32.52. Für Schreiner und Möbelhändler sehr günst. Gelegenheit! Umständehalber zu verkaufen ein CITROEN Mod. 1933, Typ 10 CH. normal (Fabrikpreis 6600 Fr.), 4/5 PL, erst 2500 km gef., so gut wie fabrikneu, rassiger Wagen, mit allen mod. Schikanen. An Zahl, werden ev. ein Schlaf- u. Wohnzimmer genommen. Cabriolet Steuer 1933 bez. Offerten unt. Chiffre 58937 an die Automobil-Revue, Bern. FIAT 520 Limousine Quelle voiture acheter? La sagesse d'un acheteur d'auto consiste ä ne se rendre acquereur que d'une voitur© dont le prix d'achat peut etre amorti en 5 ans. La prudence consiste donc ä satisfaire ä! cette Obligation premiere, laquelle vous Überera de toutes surprises financieres desagreables pour l'avenir, faites l'examen sincere? de vos ressourees, de vos possibilites. Nö vous leurrez pas vous-meme; evaluez sans exageration la somme que vous pouvez con-» sacrer chaque mois — par vos rentes ou vos) gains — ä l'amortissement de votre future automobile. Ensuite, multipliez par 60 ce chiffre mert-> suel d'amortissement qu'il vous est possiblö d'economiser, c'est-ä-dire de payer, en de->. hors, bien entendu, des frais normaux qui comprennent les depenses de carburant, d'huile, de pneus, de garage, etc. Ce petit calcul fait, vous aurez le prix d0 la voiture qu'il faut acquerir. Ne nous demandez pas la marque. Vous 1 avez pres de vous des negociants en auto-* mobiles qui seront d'excellents conseils. •Un exemple: disiposez-vous de 100 fr. pap mois comme amortissement? Votre vehicule ne devra pas depasser 6000 francs. A un amortissement mensuel de 150 fr. correspond. une voiture de 9000 fr. Pour 200 fr., le prix: de la voiture ä acheter sera normalement da 12.000 francs. D'autre part, xm amortissement regulier mettra ainsi le sage acheteur ä l'abri des evenements malheureux — il faut toujours les prevoir — lesquels auront peu de prise sur lui, car s'il est oblige — le cas arrive—• de vendre sa voiture apres un, deux ou cinc£ ans, ce sage acheteur retirera toujours de sa vente une somme representant au moins la difference entre son prix d'achat diminuede l'amortissement prevu, indique plus haut. II y a mieux: si, apres cinq ans, ce sage acheteur revend sa voiture totalement amor-i tie, le produit de l'operation sera öenefice. Voilä comment on doit acheter une automobile. II ne s'agit pas, en effet, de «faire plaisir» ä sa famille, ou aux amis, encore moins d'etonner la galerie, mais simplement d'effectuer une transaction dans laquelle la realisation ä un moment donne du capital ern gage ne sera pas une petite catastrophe fi-< nanciere. Aeusserst günst. abzugeben Fiat 521C 6 Zyl., 13 PS, 4/5-P1., Limousine, Karosserie renoviert. 58909 Anfragen unter Chiffre Z 2574 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. ROCKNE fabrikneu, 4/5plätz., zweitürig, mit 4 Fenstern. PACKARD 8 Zyl., 4/5plätzig, m. neue-1 10608 ster u. modernst. Schweizer Karosserie, sehr ele- 4/5-Plätzer, Modell 29/30, 6 Zylinder, 12 PS, mit 2ganter Wagen, werden) Reserverädern, Gepäckbrücke etc., in bestem, Anfragen an: 58910 sehr pTeiswürdig abgegeb. fahrbereitem Zustande, Fr. 2250.—. Auf Wunsch Bahnhof-Garage, Luzern. Teilzahlung. Offerten an Telephon Nr. 24.901. Postfach 11543, Zürich 7. Yerlag, Administration, Druck und Clicherio: HALLWAG A.-G, Hallersche Buchdruckerei und .Wagneische Verlagsamtalt, EVITEZDiTBcEaLOUl ENVOUf PROCURANT UMAPPA6£1L"VITOMSR£. PLAQUE TRANJPARtNTf ViRTE F!X£e tUR UN OI*»OJITIf ACTIONNt rrtCAN1QUtM£NT INVIfIBUCN PCKITIOM DER£P0i.R*6LAB«A VOLONT*. IL N'£4T COMPARABLt A AUCUH AI PARCIL (IMILAIRt.IL J'ADAPH fACILtHENT DAHi VOtttiXüR DE N'IMPOBTf QUELLE / VOITURE, NOMBRCUJE* MFEKNCti A DlfPOjl TIOM. KriANDtZ-NQUi AUJOURIWUl tHCORE UN PROtPECTUt OtTAILU OU UNE OCnON JTJUTION JAN* «NGAGtHINT, 1. ACCEflOB I.A K OHtMIHVIN€T17 LAU(ANNE chreibe uns, wohin Deine ' Reise geht. und; • wir schicken. Dir« IALLWAG BERN

NM3 - 1933 AUTOMOBIL-KCVUE 15 *. c. s. •vruwt Zur Sitzung des Direktionskomitees des A. C. S. In dar Sitzung (wir verweisen auf den Sportteil der heutigen Nummer) vom letzten Samstag beschloss dis Direktionskomitee des A. G. S., den Sektionen, Jie den Wasserhilfsdienst zu organisieren haben, die Hälfte der Kosten zu vergüten. Das Komitee beschäftigte sich ferner mit den Verhältnissen auf dem Benzinmarkt und entschied sich dafür, beim eidg. Volkswirtschaftsdepartement Schritte zu unternehmen, lt. SEKTION BERN. Ordentllcht Generalversammlung. Morgen Samstag, 20 Mai, 17 Uhr 30, hält die Sektion Bern des A. C. S. im Hotel Beaurivage in Thun ihre diesjährige Generalversammlung ab. Das gemeinsame Bankett mit anschliessendem Unterbaltungsabend ist in das benachbarte Hotel Bellevue verlegt, wozu der ausgezeichnete Jodel-Club Thun, eine flotte Tanzkapelle u. a. m. gesichert werden konnten. Trotzdem die Generalversammlung mit dem Fusball-Länderspiel Schweiz-England kollidiert, rechnet der Sektionsvorstand mit einem starken Aufmarsch; die Fussball-Besucher sind auf alle Fälle freundlich zu dem ca. 19 Uhr 30 beginnenden Nachtessen eingeladen. Platzbestellungen sind umgehend an das Sektionssekretariat erbeten. H. SEKTION ZÜRICH. Damenveranstaltungen. Ein prächtiger Maientag entführte am 2. Mai, ca. 40 A. C. S.-Damen in die mächtige Blütenpracht des Aargau und Luzernbiets. Nach der Besammlung auf dem Beatenplatz ging die Fahrt über den Mutschellen, Bremgarten, Wohlen, hinüber an die Sonnenhänge des Hallwilersees, um dann von Beinwil über Reinach das altehrwürdige Beromünster zu erreichen. Die Besichtigung des deutschschweizerischen Landessenders fand eine andächtige Zuhörergemeinde; mit Interesse nahm man die erklärenden Ausführungen über die komplizierte und ausgeklügelte technische Apparatur entgegen. Eine kurze Fahrt und schon nahm der Unterkustos die illuetre Damengesellschaft im Kreuzang des Chorherrenstiftes in Empfang, um die Führung durch das prächtige Gotteshaus mit den wertvollen Chorherrenstühlen und dem kostbaren Kirchenschatz zu unternehmen. Auch hier gabs viel Interessantes zu bestaunen und zu bewundern. Luzern aber wartete mit einer besonderen Ueberraschung auf. Als sich die Zürcher A. C. S.-Damen in der Confiserie Huguenin zum Tee einfanden, überraschten sie die Luzerner Clubkolleginnen mit einem sinnigen Blumengruss in den Luzerner und Zürcher Farben gehalten. Nur ungern schied man aus dem gastfrohen Luzern; die Stimmung war aber eine derart voTzügliche geworden, dass in Zug ein längerer Halt für nochmaliges Verweilen bei einem unterhaltsamen Nachtessen eingeschoben wurde. Und als man endlich wieder die heimatlichen Penaten in Zürichs Gauen erreichte, war bereits ein prächtiger Maiabend heraufgezogen, ein herrlicher Abschluss der schönen und auch lehrreichen Fahrt, die allen etwas brachte und deren gutes Gelingen nicht zuletzt auf deren gute Vorbereitung und Fahrtleitung zurückzuführen ist. S. T. C. S. Die ordentliche Generalversammlung 1933 des T. C. S. wird Samstag, den 20. Mai, um 16 Uhr, am Zentralsitz des T. C. S. an der Rue Pierre Fatio 9 stattfinden. Die Tagesordnung lautet: 1. Jahresbericht 1932 des Verwaltungsrates. 2. Jahresbericht 1932 des Schatzmeisters. 3. Bericht der Rechnungsievisoren. 4. Genehmigung des Geschäftsberichtes des Verwaltungsrates. 5. Wahl der Hechnungsrevisoren. 6. Festsetzung des Beitrages 1934. 7. Wahl von 11 Mitgliedern des Verwaltungsrates zum Ersatz der Herren: W. Borel, L. Casa'i, Ch. Cherbuliez, L. Desert, E. Gafner, Dr. A. Jentzer, A. Junod, A. Lachenal, R. Marchand. Ch. E. de Meu- -»on und E. Quartier, die in Ausstand treten und • ^averzüglich wiederwählbar sind. Die Mitglieder des T. C. S. haben Zutritt zur Generalversammlung gegen Vorweisen der Mitgliederkarte 1933. lt 13 Uhr: Antreten aller Teilnehmer für die Gymkhana- Aufstellen der teilnehmenden Wagen Autosektion Aargau Fahrt nach Dübendorf. Anlässlich der am nach Anordnung des technischen Komitees. 13. Mai in Brugg stattgehabten Versammlung unserer Sektion wurde beschlossen, den nächsten gen im Hotel « Storchen » in Herisau. 18 Uhr: Preisverteilung für beide Veranstaltun- Club-Anlass als Fahrt nach Dübendorf schon Samstag, den 20. Mai, abzuhalten. Dieser Anlass wird zweifelhafter Witterung geben die Telephonzentra- Ueber die Abhaltung dieses Sportanlasses bei nach folgendem Programm durchgeführt: len St. Gallen und Herisau ab 7.30 Uhr bereitwilligst Auskunft. 13 Uhr: Sammlung der Teilnehmer auf dem Schulhausplatz in Baden. Wir erwarten einen Massenbesuch, wird doch 13.10 Uhr; Fahrt nach Dübendorf. die bestbekannte Bürgermusik von Herisau für Ca. 1430 Uhr: Besichtigung der Zigarettenfabrik den gemütlichen Teil bestens Sorge tragen. « Austria » in Dübendorf. Das Organisationskomitee Ca. 15.30 Uhr: Besuch des Flugplatzes in Dübendorf. Es werden Paasagierflüge zu Fr. 10.— der Gruppe Appenzell-Ausserrhoden. pro Person ausgeführt. Nachher Rückfahrt nach Baden und gemütliche Zusammenkunft in einem noch zu bestimmenden Lokal. Der Vorstand erwartet für diese erste Ausfahrt eine recht zahlreiche Beteiligung. Bei zweifelhafter Witterung erteilt die Telephonzentrale Lenzburg ab 8 Uhr Auskunft über die Abhaltung der Veranstaltung. Der Tourenleiter. Autosektion Seeland ORTSGRUPPE BIEL. Der Vorstand der Ortsgruppe Biel beruft die Mitglieder auf Samstag, den 20. Mai, 20 Uhr 15, ins Hotel « Seeland » in Biel zur Generalversammlung ein und erwartet vollzähliges Erscheinen der Mitglieder. Es wurde folgende Traktandenliste aufgestellt: 1. Protokoll der letzten Generalversammlung. 2. Jahresbericht des Präsidenten. 3. Bericht des Kassiers. 4. Bericht der Rechnungsrevisoren. 5. Festsetzung des Jahresbeitrages. 6. Wahlen. 7. Verschiedenes. = Autosektion St. Gallen-Appenzell Bericht über die Ausschuss-Sitzung vom 11. Mai. Mutationen; Der Mitgliederbestand hat sich seit der letzten Sitzung von 1484 auf 1521 Mitglieder erhöht. Niveauübergänge und Straesenkorrektionen: Von den zuständigen Ortsgruppen sind verschiedene Wünsche nach Verbesserungen speziell bezügl. der Bahnübergänge bei der Appenzellerbahn eingegangen. Dort wo es sich um Verbesserungen handelt, welche durch die Bahnverwaltung zu machen eind, wird man sich an diese wenden, während man bezügl. der übrigen Anregungen sich mit dem zuständigen Landesbauamt oder wegen Aufstellung von Warnungstafeln mit der zuständigen Gemeinde in Verbindung setzen wird. Triptykstelle Buchs: Das Gesuch der Ortsgruppe St. Galler Oberland betreffend Schaffung einer Triptykttelle in Buchs wird man nach Aufstellung einer Statistik über die in letzter Zeit nach dem Oberland ausgestellten Triptyks nacb Genf leiten. Massnahmen zur Bekämpfung des überhandnehmenden Schnellfahrens: Da« Polizeidepartement des Kantons St. Gallen teilt in einem an sämtlich« am Strassenverkehr interessierten Verbände gerichteten Zirkularschreiben mit, dass seit Fallenlassen der Geschwindigkeitsvorschriften eingegangene Klagen wie auch eigene Beobachtungen ergeben haben, dass die Verkehrsdisziplin allseitig noch sehr viel zu wünschen übrig lasse und nicht bestritten werden könne, dass es eine Sorte von Fahrzeuglenkern gibt, welche durch rücksichtslose Schnellfahrerei durch bewohnte Quartiere eine grosse Gefährde für den Strassenverkehr bedeuten. Wenn durch eine diszipliniertere Fahrweise die Klagen nicht auf ein Minimum beschränkt werden können, besteht Gefahr, dass der Bundesrat von seinem Rechte wieder Höchstgeschwindigkeiten einzu- von Genußscheinen geschaffenen Rückstellung so- des Saldovortrages vom Vorjahr einen Ver- Mit grosser Besorgnis konstatieren wir diewie weitgehende Schrumpfung unseres Lastautomobilgeschäftes im Inland, das seit Jahren den Rückunkosten » konnten gegenüber dem Vorjahr, wenn lust von Fr 615.169.80 auf. Die « Generalführen, Gebrauch macht. Der Ausschuss ist derhalt unseres Unternehmens bildet. Handel und auch nicht im Verhältnis zum Rückgang des Umsatzes, um rund Fr. 440 000 abgebaut werden. einstimmigen Auffassung, dass die Klagen zum Industrie hielten mit Neuanschaffungen von Lastwagen stark zurück, trotzdem unsere Dieselmoto- Verluste auf «Dauernde Beteiligungen», insbe- Teil berechtigt sind und es unsere Pflicht ist, auf eine Verbesserung der Strassendisziplin hinzuwirken. Man beschliesst zwischen den Sektionstriebes ganz wesentlich zu steigern vermögen. Wir Vehicles Ltd. London, erforderten ausserordentren die Konkurrenzfähigkeit des Lastautomobilbesondere bei der Armstrong-Saurer Commercial und Gruppenvorstandsmitgliedern einerseits und konstatieren mit Befriedigung, dass sich Ende liche Abschreibungen in Höhe von Fr. 930.200. dem Sektionssekretariat anderseits einen Meldedienst zu organisieren. Alle Disziplinlosigkeiten zenznehmern gelieferte Dieselwagen im Betrieb haben, vor allem in Polen, ausserordentliche Ab- 1932 über 3000 von unserer Firma und ihren Li- Desgleichen machten Verluste auf Auslandgut- sollen, dem Sektionssekretariat gemeldet werden. befinden und die Kundschaft durchwegs bestens schreibungen und Rückstellungen in Höhe von Dieses wird durch ein Mahnschreiben den fehlbaren Automobilisten an seine Pflichten als an-haben wir derartige Fortschritte hinsichtlich stark verminderte Umsatz hat trotz gesteigerter befriedigen. Durch neue technische Verbesserungen Fr. 1.136.168.27 auf «Debitoren » notwendig. Der ständigen und verantwortungsvollen Fahrer erinnern. Ueber das Verfahren gegenüber solcher Auto- erreicht, dass für deren Verwendung auch in Fabrikationskontos um Fr ; 1.376.054.26 gegenüber Rauch- und Geruchlosigkeit unserer Dieselmotoren Lizenzeinnahmen einen Rückgan? des Ertrages de» mobilisten, die öfters Grund zu Klage geben, wird städtischen Omnibusbetrieben keine Bedenken dem Vorjahr bewirkt. der Vorstand von Fall zu Fall beschliessen. mehr vorliegen. Dieser Umstand lässt uns der In der Bilanz figurieren Anlagewerte mit Fr. Sportanlass in Herisa u. Herr Dr. weitern Entwicklung unseres Omnibuspreschäftes 6.611.797.85 regenüber Fr. 6.471.840.24 im Vorjahr. Fisch orientiert über die Organisation des diesjährigen Sportanlasses, welcher in Form einer verkehr mit Zuversicht entgegensehen. Neben der nicht inbegriffen) stehen Abgänge durch Verkauf trotz den ungünstigen Verhältnissen im Fremden- Einem Zuwachs von Fr. 1.069.521.54 (Werkzeuge Schnitzeljagd mit Geschicklichkeitsprüfung (Gymkhana) am 21. Mai in Herisau auf dem Ebnet insbesondere die Massnahmen der Bahnen im gegenüber. Vorstehender Zuwachs ist insbesondere allgemeinen wirtschaftlichen Depression haben und Abschreibungen in Höhe von Fr. 929.563.93 stattfindet. Kampf gegen die Automobilkonkurrenz eine starke durch den Neubau einer Reparaturwerkstätte in Rheinlandfahrt: Das von Sportpräsident Burk vorgelegte genaue Programm für diese schwerste Schlag ist dieser Branche dadurch ver- Elektroofens und einiger Spezialwerkzeugmaschi- Hemmung des Lastwagengeschäftes bewirkt. Der Basel und durch die Anschaffung eines Giesserei- Fahrt, welche in der Zeit vom 1.-5. Juli zur Durchführung gelangt, wird genehmigt der Notlage der schweizerischen Bahnen in derdie Bilanz eingesetzt. Ausgaben im Berichtsjahr setzt worden, dass der Bundesrat unter dem Druck nen entstanden. Die Werkzeuge sind mit Fr. 1.— in Walliserfahrt: Das Programm für die Vollziehungsverordnung zum Bundesgesetz über vom 23.—25. Juli dauernde Walliserfahrt wird den Motorfahrzeug- und Fahrradverkehr_ Vorschriften genehmigte, die eine Beeinträchtigung der ebenfalls genehmigt. Die Frage soll noch durch die Sport- und Vergnügungskommiesion geprüft technischen Grundlagen für die WirtschaftlichVeit werden, ob nicht der Besuch von Montreux mit der schweren Lastautomobile und Omnibusse be- Die schweizerische Wirtschaft ist in hohem Uebernachten am ersten Tag dort selbst in diedeuten. Fahrt einbezogen werden könnte. Masse daran interessiert, dass die gegen Jahresende aufgenommenen Verhandlungen zwischen Jurafahrt: Mit der Aufstellung eines genauen Programms für diese in der Zeit vom 2. bis 4. September stattfindende Jurafahrt will man noch zuwarten. Die Einladungszirkulare für diese Sommerfahrten werden in den nächsten Tagen zum Versand gelangen. Subvention an die Strassenbaukosten der Gemeinde Urnäsch: Ein gleichlautendes Subventionsgesuch ist seinerzeit auch an die übrigen Verkehrsverbände gelangt. Selbstverständlich soll an irgendwelche Unterstützung seitens des T. C. S. die Bedingung geknüpft werden, dass auch andere Verkehrsverbande etwas zeichnen. Ein Beschluss über event. Beitragsleistung kann heute noch nicht gefasst werden. Strassenvtrkthrsllg*: An die Delegiertenversammlung der st. gall.-appenz. Strassenverkehrsliga vom 23. Mai a. c. werden als Vertreter unserer Sektion die Herren Burk und Fiers abgeordnet. Fz. GRUPPE APPENZELL A.-RH. Schnitzeljagd und Gymkhana. Nur noch zwei T««e trennen uns von der Sekticms-Veranstaltung. Wir hoffen, dass der nächste Sonntag unter günstigen Witterungsverhältnissen steht, damit wir den Teilnehmern einige genussreiche Stunden verschaffen können. Sie wollen eich bitte folgende wichtige Punkte merken: 8 Uhr: Sammlung der Teilnehmer auf dem Blumenbergplatz in St. Gallen. 10.30 Uhr: Antreten der Teilnehmer an der Gymkhana auf dem Ebnet in Herisau zur Instruktion. CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH Monats-Versammlung vom 3. Mai im «Du Pont». Der Präsident eröffnete um 20 K Uhr die gutbesuchte Versammlung. Zur Ehrung der kürzlich verstorbe- Geschäftsbericht der A.-G. Adolf Saurer, Arbon. Dem Bericht des Verwaltungsratee an die ordentliche Generalversammlung der Aktionäre, welche am 1. Juni 1933 stattfinden wird, seien nachstehende interessante Ausführungen über das Automobilgeschäft entnommen. Sie zeigen mit erschrekkender Deutlichkeit, mit welchen ernormen Schwierigkeiten die einheimische Industrie zu kämpfen hat, die leider nicht allein auf die Ungunst der wirtschaftlichen Lage, sondern auch auf kurzsichtige behördliche Massnahmen zurückzuführen sind: c Der allgemeine Geschäftsgang unseres Unternehmens hat im Berichtsjahr unter dem Druck der ungünstigen Konjunkturverhältnisse eine scharf rückläufige Entwicklung genommen und es schliesst die Jahresrechnung per 31. Dezember 1932 mit einem bedeutenden Verlust ab. Bahnen und Automobilinteressenten zwecks Verständigung über eine Verkehrsteilung in Bälde zu einer befriedigenden Lösung und zu einer Korrektur der in der bundesrätlichen Vollziehungsverordnung geschaffenen Grundlagen für den Automobiltransport führen. Die Entwicklung der politischen und wirtschaftlichen Weltlage und das Abgleiten des Absatzes in billige Wagenkategorien hat unser Lastautomobilgeschäft im Export in der Berichteperiode auf einen Besorgnis erregenden Tiefpunkt sinken lassen. Unser Export muss infolge der allzu grossen Ungleichheit unserer Produktionsbedingungen gegenüber denjenigen der ausländischen Konkurifena als stark gefährdet betrachtet werden. Eine Ausnahme bilden die Länder, in denen wir durch Lizenzunternehmungen vertreten sind, die uns gewisse Lieferungen ermöglichten, welch letztere allerdings gegenüber dem Vorjahr einen erheblichen Ausfall zeigen. Wir sind andauernd bestrebt, durch ein« Senkung aller Unkosten und Ausgaben zu «iner Annäherung an die Produktionsbedingungen auf dem Weltmarkt zu gelangen. Die schon im Vorjahr eingeleiteten Personalabbaumassnahmen sind in der Berichtsperiode weitergeführt worden und haben eine gewisse Entlastung der Generalunkosten gebracht. Unsere Pensionskassen gestatten in vielen Fällen eine Milderung der in den notwendig gewordenen Entlastungen liegenden Härten. Die Werkstätten waren 1932 durchschnittlich während 60% der normalen Arbeitszeit beschäftigt. Begünstigt von den während des Berichtsjahres ziemlich stabil gebliebenen Wechselkursverhältnissen in Spanien konnte unsere Verkaufsorganisation in Madrid eine grössere Aktivität entfalten und uns gegenüber dem Vorjahr vermehrte Bestellungen überweisen. Eine eigentliche Wiederbelebung des Geschäftes in diesem Lande ist aber nicht eingetreten. Auf ein sehr befriedigendes Geschäftsjahr kann unsere italienische Lizenznahmerin, die Fabbrica Bresciana Automobili « OM» in Brescia, zurückblicken, die sich auf dem Gebiete der schweren Lastwagen den ersten Platz im italienischen Markt erobert hat und mit einem erfreulichen Auftragsbestand ins neue Jahr getreten ist. Leider haben die in unserem Jahresbericht pro 1931 an die Entwicklung der Armstrong-Saurer Commercial Vehicles Ltd. in London geknüpften Erwartungen in der Berichtsperiode eine grosse Enttäuschung gebracht. Zwar sind die von den Werkstätten der Gesellschaft in Newcastle-upon- Tyne erzielten Fortschritte in der Fabrikation bemerkenswert, dagegen litt der Absatz unter dem Druck der auch in England herrschenden Transportkrise infolge Stagnation der Weltwirtschaft. nen Gattin des Passivmitgliedes Ueberdies wurde die Verkaufstätigkeit durch die Th. P., Restaurateur unseres Unsicherheit im Hinblick auf die angestrebten Vereinslokales, bat der Präsident die Mitglieder, sich von den Sitzen zu er-transport stark gehemmt. Die verhältnismässig staatlichen Massnahmen gegen den Automobilgüterheben. Zu deren Bestattung war eine Abordnung hohen Administrations- und Verkaufsspesen konnten nicht rasch genug der veränderten Situation mit Kranz vertreten. Nach der Wahl des Stimmenzählers wurde das angepasst werden, so dass neben den unvermeidlichen Entwicklungsspesen ein erheblicher Verlust Protokoll der letzten Monateversammlung verlesen und genehmigt. Unter Mutationen- waren 2 Auf- der Jahresrechnung per 31. Dezember 1932 entstanden ist, der die Bilanz unserer Gesellschaft wesentlich verschlechterte. Grosse Sorgen hat uns in der Berichtsperiode nahmen zu verzeichnen. Der familiäre Bummel an der Auffahrt wird wegen ungenügenden Anmeldungen sistiert. Ueber das Gartenfest, das am 11. bzw. 18. Juni bei jeder Witterung durchgeführt wird, wird 8 Tage vor dessen Abhaltung im Organ sowie im Tagblatt der Stadt Zürich referiert. ^— Für unser lOj ähriges Vereinsjubiläum werden jetzt schon Vorbereitungen getroffen. Unter Diverses wurde ein Antrag zwecks gemeinschaftlicher Beteiligung an öffentlichen Wettbewerben erwähnt. Interessenten hierfür mögen sich beim Vorstande melden. Nach rascher Erledigung der Traktanden schloss der Präsident mit einem Dankeswort für das zahlreiche Erscheinen die Sitzung. H. G. das polnische Automobilgeschäft bereitet. Dessen Entwicklung wurde durch die im Lande herrichende grosse Kapitalknappheit und die mit den Lieferungen verbundenen aussergewöhnlichen Kreditrisiken beinahe unterbunden. Unsere Chassis brachten infolge der besonders für den Ueberlandverkehr teilweise primitiven Strassen, sowie der in Polen üblichen übersetzten Fahrgeschwindigkeiten zahlreiche Störungen mit sich und führten zu kostspieligen Garantiearbeiten. Der unter unserer finanziellen Mitwirkung errichtete Stadtomnibus-Betrieb in Wilna hat technisch bestens befriedigt. Dagegen sohle« die Jahresrechnung pro 1932 infolge eines katastrophalen Rückganges der Frequenz, die auf die schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse zurückzuführen ist, mit einem Betriebsdefirit ab. Wir sahen uns veranlagst, in Verbindung mit unssrn Lizenznehmern, den Staatlichen Ingenieurwerken, eine Neuordnung unsere! geschäftlichen Verhältnisse in Polen in die Wege zu leiten. Es sind hiefür in der Bilanz per 31. Dezember 1932 bedeutende Abschreibungen und Rückstellungen gemacht worden. Die Societe Anonyme Automobiles Industrieis Saurer in Suresnes (Seine) war im Berichtsjahr gut beschäftigt und, erzielte einen gegenüber dem Vorjahr leicht erhöhten Umsatz und Gewinn. Dagegen haben die in Oesterreich besonders ungünstigen Absatzverhältnisse den Geschäftsgant der uns nahestehenden Öesterreichischen Saurer- Werke A.-G. in Wien nachteilig beeinflusst und eine Verminderung von Umsatz und Gewinn gegenüber dem Vorjahr bewirkt. Die Gewinn- und Verlust-Rechnung per 31. Dezember 1932 weist für das Geschäftsjahr 1932 nach Vornahme von Abschreibungen in Höhe von Fr. 2.983.015.05 und Verwendung der für die Ablösung für Werkzeuge und Modelle von Fr. 284.433.90 sind wie gewohnt dem Fabrikationskonto belastet worden. Die «Vorräte und Fabrikationsbestände» zeigen gegenüber dem Vorjahr einen Abbau um rund 1 Million Franken. Die « Dauernde Beteilieungen » haben sich um Fr. 378.409.51 erhöht. Für da» englische Lizenzunternehmen sind im Berichtsjahr bedeutende Investitionen gemacht worden; anderseits waren, wie bereits erwähnt, ausserordentliche Abschreibungen erforderlich. Die «Debitoren » sind mit Fr. 7.634.947.98 gegenüber dem Vorjahr um Fr. 942.089.38 angewachsen Ḋie «Kreditoren» weisen ungeachtet des Abbaus der Vorräte und Fabrikationsbestände eine Zunahme um rund 1 Million Franken auf. Der Zuwachs rührt insbesondere daher, dass wir zwecks Kurssicherung für Guthaben bei der Armstrone-Saurer Commercial Vehicles Ltd. einen Bankkredit aufgenommen haben. > Personelles: Lumina S. A„ Handel mit Oelen, Zürich-Genf. Der V R. erteilt Kollektiv-Prokura. G. Ducor, L. Catalan und Ch. Hostettler, alle in Zürich. Die genannten zeichnen unter eich oder je mit einem der übrigen Zeichnungsberechtigten zu zweien kollektiv. NeugrOndung: V. Devaud et flls, Genf, Autospenglerei. F. A. Devaud und dessen Sohn F. Ch. Devaud, beide in Genf, haben unter dieser Firma eine Kollektivgesellschaft eingegangen. Zweck der Unternehmung ist der Betrieb einer Autospenglerei, sowie der Handel in Occasionsautomobilen. Domizil, Rue du Stand. Toup^smus Schweiz. — Alpenpässe. Befahren werden können jetzt: Brünig, Forclaz, Jaun, Julier, Lenzerheide, Luktnanier (Ketten empfohlen), Maloja, Marchairuz, Mollendruz, Montets, Morgins, Mosses, Ofen, Pillon, St-Cergue, San Bernardino (Ketten empfohlen), St. Gotthard (Schneeketten erforderlich), Schyn, Simplon, Weissenstein, Ybergeregg. Furka- und Grimselstrasse offnen Anfane Juni. ET Oeffnung der Berninastrasse. Die Berninastrasse soll nach Erkundigungen, die auf dem Hospiz eingezogen worden sind, voraussichtlich auf nächsten Samstag den 20. Mai durchgehend geöffnet werden.. Die Freileitungsarbeiten haben infolge der Schneefälle und der eingetretenen Kälte eine Verzögerung erfahren. L. Oesterreteh. — Alpenpässe. Noch unpassierbar: Arlberg (Oeffnung demnächst), Tauern, Katschberg, Turracher Höhe, Loibl, Qschütt, Plöckenstrasse, Niederalpl. ET Itallen. — Alpenpässe. In den Dolomiten sind befahrbar: Sella, Rolle- und Karerpass, Mendel- und Tonalepass, Brenner. Mauria, Aprica, Broccone, Reschenscheideck. Cimabanche. ET Frankreich. — Alpenpässe. Befahrbar : Aravis, Bayard, Cabre, Qranier. Gets, Mont- Cenis, Mont-Genevre, Lautaret, Col de Porte, Col de Vars, Route d'hiver des Alpes. ET Meine Iflfittefilun^era Der Umbau der Wllerbrjicke bei Brienrwller beendet. Der Kreisoberingenieur I des Kantons Bern teilt mit: Nachdem die Umbauarbeiten an der Wilerbrücke bei der Station Brienzwiler im Zuge der Strasse Brienz - Meiringen vollendet sind, wird hiermit die Verkehrsumleitung aufgehoben und die Brücke ab Dienstag, den 16. Mai, für jeden-Verkehr freigegeben.