Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.045

E_1934_Zeitung_Nr.045

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1934 - N« 45 ger die Erfahrung, dass die Vorderräder zu men beim raschen Kurvenfahren eine ver- hörgeschäften sind Spezial-Gummlschläuche für kam der Apparat repariert zurück. Das Einsetzen unliebsamen Flatterschwingungen neigten, stärkte Tendenz zum Auswärtshängen. Die Jj« St^lS^^T^S^^^ ^^lätKST^iSS^^ die oft derart stark Und univermittelt auftre- Fahrsicherheit wird dadurch zwar kaum be- Immerhin empfiehlt es sich aber auch, eine solche ein ziemlich ungelernter Arbeiter sich daran' zu ten, dass die Fahrsicherheit ganz merklich einflusst, aber es entsteht ein für die Wagen- elastische Verbindung etwa alle Jahre zu erneuern, schaffen machte und ein stück Leichtmetallteir abbeeinträchtigt wird. Trotz aller Versuche Insassen unangenehmes Gefühl. Ris , i T ko 1. e i n ? s 1 Bundes ist hier heim- Auf- brach, anzuschweissen versuchte wieder abbrach denn das j T-. . ., ,., ,. . , , . YP„,+«. Q +„.,„„ •£„!„+"> treten einer Undichtigkeit tatsächlich sehr gross. und zuletzt den ganzen Teil aus Eisen oder Stahl s und Forschungen ist es bis heute nicht ge- (Fortsetzung folgt.) Unter a„ cn Umsta * näeil muss , der mit d em Be . auf der Drehbank gefertigt werden musste. Man lungen, alle Ursachen der Flatterschwingun- —, m — m _ hälter fest verbundene Anschlussteil einen Hahn berechnet mir unter «Selbstkosten» für Reparatur gen einwandfrei festzustellen, geschweige • ©«'"*• j|f»B»«5€«*^äal aufweisen, damit im Fall des Eintretens einer Un- des Apparates Fr. 69.70, Montage extra Fr. 12.—. denn den Shimmy bei der Starrachsfederung ••BHBHHBHBWaHBiHSEiBBJMBaBHBaöMBi dichtigkeit der Benzinausfluss sofort unterbunden Nun möchte ich Sie fragen, was Sie von der werden Sicher auszuschliessen. Bei der Einzelabfede- - Frage 9078. Bezugsquellen für Pelrolvergaser. kann - " at " Sa die dabei angewandt werden die Kondensatorspule ausgewechselt; die Spule ko- nismässig leicht feststellen können, rlipspr HincrVTit ,!;«> Firrvoil^^a^.-nn. A or c+o,-,. müssen > da s Kupfer der Leitung schon stark von stete 25 Fr. Beim Aufwärtsfahren blieb ich aber Selbstverständlich müssen Sie auch für die t /J Linzeireaerung aer Starr- seiner Festigkeit einbüsst, wenn es nicht gar stel- wieder zweimal stecken und landete jedesmal in Mehrarbeit nicht aufkommen, die infolge der, Ungeacnsiederung gegenüber eher im Nachteil, lenweise anschmilzt. Als Hartlot kommt höchstens der Garage im Leerlauf. Endlich war der Fehler schicklichkeit des Arbeiters notwendig wurde. Nach Sind nämlich die Räder bei ihr derart mit Silber in Frage. Lassen sich die Vibrationen nicht gefunden! Eine Gummidichtung des Servo-Appa- Art. 101 OR. hat der Unternehmer für seihe Gedem Chassisrahmen verbunden dass Sie sich ^u^cl1 geeigneten Einbau des Behälters oder Ver- rates sei schlecht und müsse ersetzt werden. Der hilfen einzustehen, ganz gleichgültig, ob ihn ein Ver- •rnrallpi vua'ncnAar "f A -'u " t ^ steifung, der Leitung beseitigen, so sollte am besten ganze Apparat wurde fortgeschickt (anscheinend schulden trifft oder nicht. Wenn ein Unternehmer parduei ^ueinanaer aui- una aowans Dewe- zwi sc hen dem Behälter und der Leitung eine ela- nach Frankreich) und nach ca. drei Monaten (ich eine Arbeit einem ungelernten Arbeiter anvertraut, gen. SO hat der Wagen fast bei, allen System „ stische ,Verbindung hergestellt werden. In Zube- fuhr inzwischen mit direkter Bremsjibertragung) so muss er eben die Folgen tragen. ,, * ein fortschrittlicher Wagen der kleinen Preisklasse. Schwebende 4- u. 8-Zylinder-Motoren, Schwingachsen, hydraulische Vierradbremsen usw. sind die besonderen Merkmale dieses sehr raschen, 4/5plätzigen u. luxuriös ausgestatteten Personenwagens. Preise von Fr. 4800 bis 6600. Unysrbindl. Vorführung durch die offizielle Vertretung für die Ostschweiz: Henri Gugolz, Zürich 3 Birmensdorferstr. 202 Tel. 53.585 A u t o - S e r v i c e u n d E r s a t z t e 1 I l a g e r E~ , SELTENE OCCASION! Adler-Trumpf 8 PS, Cabriolet, 4 PL, fabrikneu, ungefähren, unter Katalogpreis gegen bar zu verkaufen. • Anfragen unter Chiffre 14373 an die 10845 Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen FIAT 505 6-Plätzer, wenig gefahren, revidiert, wie neu, mit Brücke und Aufzug, Tragkraft 600 kg, für 34 gelöst. — Daselbst eine neue Eternit-Garage, einige Bestandteile, Kühler f. Fiat 505, neue Bosch-Lampen, Zenith- Vergaser, 12-Volt-Batterie; alles billig. 63270 Rup. Steiner, Bäckerei, Seewen (Schwyz). Karosserie waönerei Schlosserei Sattlerei Spenöierei OM&S&RBR

N» 45 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE 11 LUFTFAHR; Lehren des Flugzeusrennens um die Coupe Deutsch de la Meurthe. Das am letzten Sonntag auf der 20 Mal zu absolvierenden Rundstrecke Etampes - Chartres - Bonce - Etampes durchgeführte Flugzeugrentien über 2000 km Hess erstaunliche Fortschritte im Leichtflugzeugbau erkennen. Wenn der Sieger Arnoux auf Caudron-Renault mit 389 km/St. lieh hoch getriebenen Kompression statt der gewöhnlichen 160 PS volle 350 PS bei 2900 Touren, wobei allerdings ein Süezialbrennstoff von grösster Detonationsfestigkeit, ein Alkohol-Benzin-Gemisch mit Toluol-, Methanol- und TetraaethYlblei-Zusatz verwendet werden musste. Einen grossen Anteil am Erfolg ha/ben die sich im Flug automatisch verstellenden Propeller, die beim Starten und Fliegen gleichsam zwei verschiedene « Übersetzungen» ergaben. Besonders auch beim Start kam das zur Geltung. Während im letzten Jahr mit unverstellbaren Propellern Startlängen von rund 800 m und Startzeiten von durchschnittlich 40 Sekunden zu verzeichnen waren, betrugen die entsprechenlAinpux, der Sieger des Rennens um die Coupe Deutsch de la Meurthe, mit seiner Gaudron-Maschine, die über 420 km Maximalgesohwindigkeit entwickelt. (Photo: Meurisse.) auch nicht die Durchschnittsgeschwindigkeit herausbrachte, die man erwartet hatte, so überbot er den Durchschnitt des letztjährigen Siegers, Detre auf Caudron, doch immerhin noch um 67 Stundenkilometer. Die Caudron-Maschinen wären überdies noch um reichlich 30—40 km/St, schneller gewesen, ^enn man sie, wie beabsichtigt, mit einem einziehbaren, statt dem starren Fahrgestell hätte starten lassen, was jedoch wegen Mängeln des einziehbaren Fahrgestelles in der letzten Minute unterbleiben musste. Die von Ingenieur Riffart konstruierten Caudron-Zellen dürften in ihrer aerodynamischen Finesse kaum mehr zu überbieten sein. Der in sie eingebaute, luftgekühlte, 8-Liter-Renault- Motor entwickelt dank einer ausserordentden Werte diesmal nur noch 200 m bezw. 10 Sekunden. Durch die Verstellbarkeit des Propellers soll die maximale Propeller-Zugkraft bei gleicher Motorleitung von 130 kg auf 240 kg gebracht worden sein. Schliesslich ist als grosser Fortschritt gegenüber dem letzten Jahr noch die allgemeine Anwendung von Landungsklappen zu verzeichnen, durch welche die Landungsgeschwindigkeit auf eine ungefährliche Höhe heruntergedrückt werden konnte. Beweis.: Die geglückte Notlandung des Potez-Fliegers Detre auf gänzlich unvorbereitetem Terrain. Bei den Caudron-Maschinen hatten die Landungsklappen den sechsten Teil des Flächeninhaltes der Flügel und Hessen sich in einem Winkel von 45 Grad herausstellen. Den Potez-Maschinen traute man trotz ihres einziehbaren Fahrgestelles von Anfang an nicht die hohe Maximalgeschwindigkeit der Caudrons zu, da ihr Sternmotor nicht die gleiche aerodynamisch vollkommene Gestaltung des Rumpfes erlaubte. Für das nächstjährige Rennen rechnet man bereits mit Maschinen, deren Maximalgeschwindigkeit 500 km/St, erreichen wird. Und dabei handelt es sich immer um Kleinflugzeuge mit einem Verbrauch von etwa 25 Liter Brennstoff pro 100 km und einem Aktionsradius von über 1000 km, die früher oder später in der Touristik Eingang finden werden, Flugprobleme. Niedrige Landegeschwindigkeit. Das Flugzeug ist heute zu einem der sichersten Verkehrsmittel geworden. Wenn noch, immer seltener, gelegentlich Unfälle vorkommen, so hängen sie fast stets mit seiner Geschwindigkeit zusammen. Geschwindigkeit stellt aber anderseits auch gerade den Hauptvorteil des Luftverkehrs dar. Es stellt sich deshalb für den Konstrukteur das grosse Problem, ohne Einbusse anReiseund (Maxiimalgeschwindigkeit die mit der Geschwindigkeit in Zusammenhang stehenden Gefahren zu vermindern. Ideal wäre die Aufgabe gelöst, wenn sich das Tempo im Moment vor der Landung bis auf Null reduzieren Hesse. Mit einer einzigen Ausnahme — beim Autogiro — list jedoch dieser Zustand noch nicht erreicht Alle grössern Flugzeuge landen heute mit Geschwindigkeiten von 70—100 km/St. Man muss zugeben, dass dieses Tempo nicht gerade geeignet ist, um das Anrennen von Häusern, Bäumen oder Bodenunebenheiten bei Nacht oder Nebel harmlos zu gestalten. Eine beträchtliche Verminderung der Landungsgefahren erbrachte zwar in den letzten Jahren die Ausrüstung der Flugzeuge mit feinen Peilgeräten und Blindflug-Instrumenten, die dem Piloten auch bei fehlender Sicht das sichere Auffinden und Niedergehen auf dem angesteuerten Flughafen gestatten. Die Instrumente können jedoch auch versagen -s. oder dem Piloten können bei der Ablesung kleine Fehler unterlaufen, und schliesslich nützt die feinste Peil-Anlage nichts, wenn die Maschine ausserhalb eines Flughafens niedergehen muss. Auch vermag heute noch kein Instrument den Piloten vor dem Aufbrennen -an in Nacht und Nebel unsichtbare Hauptmann Leo Künzli f. Am Mittwoch 1 nachmittag stürzte Hauptmann Leo Künzli in Thun beim .Akrobatiktraining aue 1200 m Höhe in einer flachen Vrille tödlich ab. Die Schweizer Luftfahrt verliert in ihm eine ihrer bekanntesten Gestalten, einen Mann voller Unternehmungsgeist, Tatkraft und Verantwortungsbewusstsein, die Zivilfliegerei einen ihrer grössten Förderer, das Land einen glühenden Patrioten und vorbildlichen Offizier, Bern den Hauptinitianten seiner zahlreichen fliegerischen Anlässe. Mehrere Jahre war Leo Künzli Präsident des Berner Aeroclubs, den er durch sein unermüdliches Wirken zu seiner heutigen Blüte brachte. Beruflich versah er das Amt des Inspektors im Eidg. Luftamt. Seit einem Jahr war Hauptmann Künzli verheiratet. Gebirge, Radiomasten, Kirchtürme oder Hochkamine zu schützen. Ein weiterer grosser Fortschritt wäre deshalb dann zu verzeichnen, wenn man Flugzeuge bauen könnte, deren Geschwindigkeit sich in unsicheren Situationen wenigstens auf 20—30 km/St, vermindern Messe. Ob das jemals mit Maschinen vom Typ des Drachenfliegers gelingen wird, lässt sich heute noch nicht voraussagen. Bestimmt verdienen aber alle diese Versuche grösste Beachtung. Sie sind vorläufig viel wichtiger als die Versuche zum Bau von Flugzeugen, die mehr oder weniger senkrecht aufsteigen können. Ein mit Blindflug-Instrumenten ausgerüste- KIPPER Rückwärts Zwiiseitcn- Dniseitin fOr jeden 2- bis 7-T.- Camion od. Anhänger Vertrauens-Angebot! FIA T 503 Limousine, 4/5pl., 8 HP, wenig gebraucht, durch Autofabrik total revidiert und neu gespritzt, günstig aus Privathand abzugeben. Anfragen unter Chiffre 63555 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen wegen Aufgabe des Fahrens ein Graham-Paige-Wagen SAURER Lastwagen Typ 2 AD, für 3-3 A Tonnen Nuteiast, auf Pneus, elektr. Beleuchtung, sofort günstig abzugeben. 10990 Anfragen unter Chiffre Z 2947 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Ia. OCCASION! ± Oetr Delaunay- Belleviile Limousine Ciel ouvert 6/7plätzig, Modell 1930, 15 Steuer-PS, in ausgezeichnetem Zustande, wegen Todesfalles f. nur Fr. 4000.— zu verkaufen Offerten unter Chiffre 63512 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen 15 PS, Modell 1928, 6 Zylinder, Limousine, 4/5-Plätz., dunkelblau, sehr wenig gebraucht, in dunkelblauem Lancia Zustande. — Offerten unter Chiffre 63565 an die Automobll-Revut, Bern. 4 Tonnen-Saurer-Kettenwagen prima Bergsteiger, ev. 3-Tonnen-Vollgummi-Anhängewagen, gegen Ankauf eines 4-Rad-Anhängers, 5 Ton- 22 PL, neuestes Modell, m. Taxe u. Versicherung pro nen, mit geringem Eigengewicht, den gesetzlichen Cliches Hallwag sind erstklassig1934. — Offerten unter Vorschriften entsprechend, geeignet f. Baugeschäft. Chiffre 63500 an die Umgehende und äusserste Offerten erbeten unt. Chiffre 63586 an die Automobil-Revue, Automobil-Revue, Bern. Bern. Zum Aufpolieren von Karosserien eignet sich SERVOL ganz vorzüglich. Seine Gebrauchsanweisung Ist sehr einfach, daher sind Fehlgriffe ausgeschlossen. — Blinde Karosserien erhalten ihren früheren Glanz; Schmutz und Flecken verschwinden voll» standig. Fr. 6.- Nähere Auskunft und Prospekte Ober die jedem Automobilisten sehr nützliche Die für ca. 15 Behandlungen ausreichende 1 • Literkanne kostet SERVOTO- Kombination erhalten Sie durch alle Fachgeschäfte und die Hersteller: ZÜRICH PEUKANSTR9, ObererGrabenzS ST.GALLEN TELEPHON: Zürich 32.962 u. «7.471 St. aallen 52.91 Auto- und Traktor-Anhänger DENZLER & Co. Konstruktionswerkstätte, Zollbrück (Bern) Autoabbruch Bern liefert sofort gebraucht« Bestandteile für alte nnd neuere Wagen, sowie Kühler, Räder, Pneus, Achsen, elektrisch» Beleuchtungen, ebenso für Motorräder. 11377 ZYSSET. OSTERMUNDIGEN. Tel 41.172. Seltene Occasion Wegen Nichtgebrauch 63580 aus Privathand CHRYSLER-IMPERIAL 6/7 Plätze, 32 PS, Mod. 1932 in ganz tadellosem Zustand für Fr.6000.— zu verkaufen. Anfragen unter Chif.Z.R. 2045 Rudolf Mosse A. G.. Zürich. FORD 8 Zylinder, nur ganz wenig gefahren. Wirkliche Occasion! 11436 FIAT 501 noch sehr .gut erhalten, fahrbereit. Offerten unter Chiffre 14372 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen CHRYSLER (De Soio), Mod. 30/31, 6 Zyl., 14 PS, sehr wenig gefahren, mit Garantie. 2 CHEVROLET-LASTWAGEN, Brücken l,70X 3,40 und 3,70 m. 10592 1 CHASSIS. 3H Tonnen, 25 PS. E. Pfenninger, Auto- und Wagenbau, Uster. Telephon 969.509.