Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.104

E_1934_Zeitung_Nr.104

SUTOMOBIC-REVDE — H"

SUTOMOBIC-REVDE — H" 10* Garagen untj Reparaturwerkstätten Zenrralschweiz GARAGE APOLLO Revisionen — E lektroreparaturen Besteingerichtete mech. und Elektro-Werkstätte Vertretung und Service! Mathls und B. M. W. Ausstellungslokal: Monbijoustr. 10. Tel. 29.443 Garage Geiser Vertretungen in der BERN, Länggassstr. 95, Tel. 35.716 LA NGENTHAL Te.ephonSOO Reparaturen MüRl-Bem Telephon 42.422 AUTO-REPARATÜR-WERKE Re paraturen— Revisionen AUTO-SERVICE absolut sicherer Kühlerschutz mit fixfertig zum Einfüllen bereit. Greift Metall nie an. 15-Liter-Kanne Fr. 18.— 50-Liter-Kanne Fr. 58.— f i_a ..IJ f ^ _ m«_ i • • _ . . _ ************ Anfertigung sämtlicher Sorte n AUTO-SCHLÜSSEL SCHLOSS- und KILOMETERZÄHLER- REPARATUREN werden nur sachgemäss ausgeführt bei A. Kusterer, Zürich 8 Zimmergasse 0. TeL 22.949 »»*»**»**»****»»**»**»»»»*****»*************** SCHNEEPFLÜGE für LASTWAGEN und TRAKTOREN erstelltauf Grund reicher Erfahrungen u. prima Referenzen die Maschinenfabrik KONRAD PETUR & Cie. A.-G. LIESTAL Telephon 57S Eineroon Europas großcnöZylinöern •>*/>• I Pl OMAT Catalyte Saisse der ideale Benzin-Heizofen cft Patent r Ohne Flamme! Ohne Geruch! Ohne Explosionsgefahr i Modell Standard Fr. 22.— „ Fussbank Fr. 28.— Generalvertretung: AUTOMETRO A.-G. ZÜRICH Rämistr. 14, Telephon 44.766/44.767 Zu beziehen bei allen Grossisten und Garagen. Catalyte Saisse 1000fach bewährte Schweizerarbeit Hüten Sie sich vor minderwertiger Importware und verlangen Sie das 100" oige Schweizerfabrikat, das sich seit Jahren erstklassig bewährt hat. ZÜRICH ZURICHSEE Hotchkiss Studebaker Vertretung und Service: Grossgarage und Auto-Werkstätte Bifreirr&EKriäm A.G.,Stampfenbachplatz48-56, ZÜRICH HINWIL Tag und Nacht geöffnet VULKANISIER ANSTALT Pneu Stock „GOODYEAR" Neugummierung mit Winterprofil PROFILFRÄSEN Telephon 981.275 - E. MUQGLER, Mitglied T. C. S. ELEKTRISCH Zylinder, Motorengehäuse, Getriebekasten Wir schweissen ALUMINIUM elektrisch, daher kein Verziehen. H. Humbel & F. Schlegel, Zürich 4 ZÜRICH AUTO-SATTLEREI Neuanfertigung und Reparaturen simtlicher Sattlerarbeiten. Polsterüberzüge nach Mass. TeL 39.262 FRANZ OSWALD, WESTSTRÄSSE 75 DUNLOP AUTOGEN Badenerstrasse 292 Telephon 70.109 Zürich 8 B. Frick & Co. PNEUMATIK-HAUS Oufourstr. - Ecke Krcnzstr. 15 Teenhon 21.333 LASTWAGEN u.OMNIBUSSE DIPL-JN6i E SCHWEGLER ZÜRICH POSST EO 9 Auch beim Occasionswagen, den Sie für Ihren Betrieb anschaffen ! Wie der Schlüssel z. Schrauben-Mutter, so muss der Wagen zum Geschäft passen, muss auf dasselbe „zugeschnitten" sein. f Was tun, wenn ein solcher notig wird? Ein Kaufgesuch in die „Automobil-Revue" aufgeben, die Anforderungen, die Ihr Betrieb stellt, genau beschreiben und dann unter den eingehenden Offerten die geeignetste aussuchen I in ctek. manqjjj;

N° 104 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE Verzeichnis der Unterrichtskurse 1935. (Schultableau) Unsere Zusammenstellung berücksichtigt nur die Kurse, welche Angehörige der Motorwagentruppe und Motorartillerie betreffen. I. TEIL A. Rekrutenschulen. '/. Motorwagentruppe. I. Vom 13. Februar bis 30. April in Thun für 3eutsoh- und französiscbsprecheade Motorfahrer- Rekruten. II. Vom 16. Mai bis 31. Juli in Thun für deutschsiprechende Motorfahrer- und sämtliche Motorradfahrer-Rekruten. //. Artillerie. Für die Rekruten der Schweren Motor-Kanonen- Abteilungen 1—12, der Motor-Kanonen-Batterien 85—89 und der Motor-Haubitz-Batterien 91—95 vom 8. Februar bis 25. April in Thun. B. Kaderschulen. /. Motorwagentruppe. a) Unteroffiziersschule. Vom 4. Januar bis 9. Februar in Thun. b. Offiziersschule. Vom 2. September bis 2. November in Thun, c. Taktisch-technischer Kurs. Vom 11. bis 23. November in Thun. if) Einführungskurs für Offiziere anderer Waffen in den Motorwagendienst. Vom 5. bis 14 Dezember in Thun, //. Artillerie. Unteroffiziersschulen. Für die Feldartillerie-Regimenter i—6 und Motor-Kanonen-Batterie 85 vom 8. November bis 14. Dezember in Biere. Für die Feldartillerie-Regimenter 7—12 und Motor-Kanonen-Batterien 86—89 vom 8. November bis 14. Dezember in Frauenfeld. Für die Feld-Haubitz-Abteilungen 25—30, Schweren Feld-Haubitz-Abteilungen 1—4, MotorHaubitz- Batterien 91—95, sämtliche Telephon-, Lmg.-Soldaten und Soldaten der Artillerie-Beobachtungs-Kompagnien vom 8. November bis 14. Dezember in Kloten Ḟür die Gebirgsartillerie-Abteilungen 1—6 und Schweren Motor-Kanonen-Abteilungen 1—12 vom 8. November bis 14. Dezember, Monte Generi. Offiziersschule. Für alle Artilleriegattungen der Feldarmee und der Festungsbesatzungen vom 19. Juli bis 2. November, W Thun und andere. Schiesskurse. Schwere Motor-Kanonen: I für Leutnants vom 8. bis 23. Januar, Monte Ceneri; II für Hauptleute und Oberleutnants vom 16. bis 31. Juli in Airolo. II. TEIL Wiederholungskurse. a, Auszug. Festungsbesatzungen. 1. St. Maurice. Motor-Artillerie-Regiment 5 (Auszug), Stab, nach persönlichem Aufgebot. Schwere Motor-Kanonen-Abteilung 9, Stab, nach persönlichem Aufgebot. NTIitävisckes Batterie 17 Tom 2. bis 17. Oktober, Batterie 18 vom 16. bis 31. Oktober, K St. Maurice. Motor-Artillerie-Albteilung 1 (Stab und Batterien 85, 91) vom 21. Juni bis 6. Juli, K St. Maurice. 2. St. Gotthard. Motor-Artillerie-Regiment 6 (Auszug): Stab nnd Schwere Motor-Kanonen-Abteilung 10 (Stab und Batterien 19, 20) vom 9. bis 24. August, K Airolo. Motor-Artillerie-Abteilung 2 (Stab und Batterien 86, 92) vom 23. August bis 7. September, K Airolo. Motor-Artillerie-Abteilung 3 (Stab und Batterien 87, 93) vom 9. bis 24. August, K Airolo. Motor-Artillerie-Regiment 7 (Auszug), Stab, nach persönlichem Aufgebot. Schwere Motor-Kanonen-Abteilung tt, Stab, nach persönlichem Aufgebot. Batterie 21 vom 9. bis 24. Januar, W Monte-Ceneri. Batterie 22 vom 17. Juli bis V August, W Airolo. Motor-Artillerie-Abteflnng 4, Stab, nach persönlichem Aufgebot. Motor-Kanonen-Batterie 88 rom 25. Januar bis 9. Februar, W Monte-Ceneri. Motor-Haubitz-Batterie 94 Tom 26. Februar Ms 13. März, W St. Maurice. Motor-Artillerie-Regiment 8 (Auszug) vom 10. bis 25. Mai: Stab, Schwere Motor-Kanonen-Abteilung 12 (Stab und Batterien 23, 24, 25), Motor-Artillerie-Abteilung 5 (Stab und Batterien 89, 95), W Andermatt. Armeetruppen. I. Infanterie. Motorradfahrer-Kompagnie Ü (Auszug) nach persönlichem Aufgebot. II. Artillerie. Schweres Artillerie-Regiment 1 (Auszug) (Detail-Wiederholungskurs) vom 29. März bis 13. April, K Freiburg. Schweres Artillerie-Regiment 2 (Auszug) (Detail-Wiederholungskurs) vom 24. Mai bis 8. Juni, K Burgdorf. Schweres Artillerie-Regiment 3 (Auszug) (Manöver-Wiederholungskurs) vom 23. August bis 7. September, K Sursee. Schweres Artillerie-Regiment 4 (Auszug) (Manöver-Wiederholungskurs) vom 6. bis 21. September, K Winterthur. III. Motorwagentruppe. Die nicht zu Stäben und Einheiten der andern Truppengattungen kommandierten Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten der Motorwagentruppe werden in zwei besondere Wiederholungskurse der Motorwagentruppe einberufen: W. K. I vom 14. bis 26. Oktober, W Thun; W. K. II, Zeit wird später bestimmt, W Thun. b. Landwehr. 1. St. Maurice. Motor-Artillerie-Regiment 5 (Jahrgang 1902), Stab, nach persönlichem Aufgebot Schwere Motor-Kanonen-Abteilung 9, Stab, nach persönlichem Aufgebot. Batterie 17 vom 5. bis 17. Oktober, K St Maurice Ḃatterie 18 vom 19. bis 3t, Oktober, K St Maurice. Festangsbesatzungen. Motor-Artillerie-Abteilung 1 (Stab und Batterien 85, 91) vom 24. Juni bis 6. Juli, K St Maurice, 2. St. Gotthard. Motor-Artillerie-Regiment 6 (Jahrgang 1902): StaJb und Schwere Motor-Kanonen-Abteilung 10 (Batterien 19, 20) vom 12. bis 24. August, K Airolo. Motor-Artillerie-Abteilung 2 (Stab und Batterien 86, 92) vom 26. August Ms 7. September, K Airolo. Motor-Artillerie-Abteilung 3 (Stab und Batterien 87, 93) vom 12. bis 24. August, K Airolo. Motor-Artillerie-Regiment 7 (Jahrgang 1902), Stab, nach (persönlichem Aufgebot. Schwere Motor-Kanonen-Abteilung 11, Stab, nach persönlichem Aufgebot. Schwere Motor-Kanonen-Batterie 21 vom 0. bis. 21. Januar, W Monte-Generi. Schwere Motor-Kanonen-Batterie 22 Tom H. bis 29. Juli, W Airolo. Motor-Artillerie-Abteilung 4, Stab, nach persönlichem Aufgebot Motor-Kanonen-Batterie 88 vom 25. Januar bis 6. Februar, W Monte-Ceneri. Motor-Artillerie-Regiment 8 (Jahrgang 1902) vom 13. bis 25. Mai: Stab, Schwere Motor-Kanonen- Abteilung 12 (Batterien 23, 24, 25), W Andermatt Motor-Artillerie-Abteilung 5 (Stab und Batterien 89, 95), W Andennatt Mutationen der Stabsoffiziere. Wir veröffentlichen nachstehend einen Auszug aus den «Mutationen der Stabsoffiziere», die die Motorwagentruppe betreffen. I. Beförderungen. Zum Oberstdivisionär: Oberst Labhart Jakob, Bern, Kdt a. i. I.-Br. 13, neu z. D. Zum Oberstleutnant: Major Mäder Hermann, Baden, Stab 4. Div., Chef M.WJ). a. i., neu: Stab 4. Div. Chef M.W.D. II. Neueinteilungen ohne Beförderung. Oberst Ruf Ernst, Thun, Stab St. Gotth. Bes., Chef M.W D., neu A. St.; Major Bosshard Jakob, Riehen, z. D., neu Kdt. Schatz. PL 7. III. Entlassung aus der Wehrpflicht. Oberstlt. Flück Jul., Woblen, Kdt. Schatz. PL 7. IV. Entlassungen vom Kommando, Major Grossmann Hans, Bollingen, Sektion M. W. D. Gr. Transp., z. D.; Major Hörni Ernst, Winterthur, Mannschaftsdep. M.W. Transp., T.-D« M.W.D. der Abteilung für Kavallerie unterstellt. Der Bundesrat hat mit Wirkung vom 1. Januar 1935 an den Motorwagendienst der Abteilung für Kavallerie unterstellt. Dem Waffenchef der Kavallerie kommt in bezug auf den Motorwagendienst die Stellung eines Abteilungschefs zu. Das notwendige Kanzleipersonal zur Bewältigung der Bureauarbeiten des Motorwagendienßtes wird nach den Anordnungen des (eidgenössischen Militärdepartementes von der Generalstabsabteilung zur Abteilung für Kavallerie versetzt. Bekanntlich war der neue Waffenchef der Kavallerie, Oberstdivisionär Labhaxt bisher Sektionschef für Motorwagendienst in der Generalstabsabteilung, so dass der Motorwagendienst nach der Unterstellung unter die Abteilung für Kavallerie auch weiterhin unter seiner direkten Leitung bleiben wird. Spovfn icl» •»•«!»*« Grosser Preis von Pau. Die internationale Rennsaison 1935 wird schon am 24. Februar in Frankreich mit dem Grossen Preis von Pau eröffnet. Das Rennen wird auf einer Rundstrecke von 2,8 km Länge mitten durch die Stadt führen. Der Circuit ist sehr abwechslungsreich und kann mit der Strecke von Monte Carlo verglichen werden. Man darf nur hoffen, dass dem nächsten Grossen Preis besseres Wetter beschieden ist als vor zwei Jahren, da die Fahrer das Rennen im hohen Schnee bestreiten mussten. Das Millionen-Rennen von Tripolis. Der Grosse Preis von Tripolis darf bekanntlich den Anspruch darauf erheben, hinsichtlich der Höhe seiner Preise in der ganzen Welt unerreicht zu sein. Die grosszügige Rennlotterie ermöglicht es den Organisatoren, für die ersten Fahrer Preise von 50.000 bis 70.000 Schw. Fr. auszuzahlen. Innert kurzer Zeit hat dieses Rennen gewaltige /Bedeutung erlangt, und schon jetzt sind die, Vorbereitungen für das Jahr 1935 in vollem Gange. Die bereits gut ausgebaute und bekanntlich äusserst schnelle Strecke soll nochmale verbessert werden. Vor allem die Zielgerade wird unter Umgebung einer gefürchteten Kurve verbreitert und dann sollen auch die beiden andern scharfen Kurven des Circuits, wo Taruffi und Zehender verunfallten, nochmals korrigiert werden. Die Zielanlagen sind, wie man weiss, auf das letzte Rennen hin neu gebaut worden und stehen an Grosszügigkeit unerreicht da. Ein 30 m hoher Kommandoturm dient allein der Rennleitung zur Ueberwachung der gesamten Rundstrecke. Auch der ganze Rahmen, in dem sich das Rennen abwickeln wird, soll noch weiter ausgebaut werden. Der Automobil-Club von Tripolis wird fernerhin auf einer Strecke von 1000 km über die Strassen der Kolonie ein Sportwagenrennen organisieren, und schliesslich wird Tripolis auch das Ziel einer grossen internationalen Sternfahrt sein. Kraftfahrzeug-Winterprüfung 1935. Die oberste nat. Sportbehörde für die deutsche Kraftfahrt veranstaltet vom 29. Januar bis 3. Februar 1935 die Kraftfahrzeug-Winterprüfung als nationale Veranstaltung für Motorräder mit und ohne Seitenwagen, Personenwagen, Lastwagen und Sonderfahrzeuge. Als Quartier wurde Rottach-Egern am Tegernsee bestimmt. Die Veranstaltung ist untergeteilt in eine sportliche Winterfahrt vom 29. bis 31. Januar, eine technische Prüfungsfahrt am 1. und 2. Februar und eine Sonder-Vorführung von technischen Neuerungen am 3. Februar Die Abnahme und der Start für die sportliche Winterfahrt erfolgen in München. Die Winterfahrt umfasst Startprüfung. Zuverlässigkeitsfahrt mit Nachtfahrt, Bergfahrt, Prüfung der Lichtanlage und Ausführung von Arbeiten, wie sie im normalen Fahrbetrieb vorkommen können. Im Gegensatz dazu werden für die technische Prüfungsfahrt nur. eine beschränkte Anzahl von Fahrzeugen zugelassen, die ein technischer Stab besonders auswählt. Die technische Prüfungsfahrt umfasst eine erschwerte Geländefahrt, Berg-, Startund Wendeprüfung und eine Eis- und Schneefahrt Sport siehe auch Seite 8. JAEG6J*WDTHR1CH Der Herr Gemahl der sich freut, wenn seine Frau das Lenkrad auch zu führen beginnt, tut sein Möglichstes, um ihr diese Aufgabe zu erleichtern. Er möchte, dass sie nur die freudvollen Seiten des Lenkens kennen lerne und dass Unannehmlichkeiten auf ein Minimum reduziert bleiben. Als erste Vorsichtsmassregel lässt er seinen gegenwärtigen Vergaser durch einen neuen was PicKel und Steigeisen dem Bergsteiger am exponierten Hanasind mitderzicKzacKanordnung dem Auto moDi listen auf seiner Fahrt durch Eis u.Schnee. UN |ONAG.BIEL KETTENFABRIK GENERALVERTRETER I HENRI BACHMANN Biel.spiTalsirasse 12-D.Tel.48.4-2 Genf, rue de Fribourg3,Tel. 25.641 Zürich, LöwGnstr.31,Tel. 58.824 DieacmenUNlON-SchneeKettensindina!= len Garagen und Fachgeschäften erhältlich. Verlangen Sie äberauscfrücktictiOr/gh naJ-Union-SctineBketren mit Starter (Typ BF) ersetzen. Er ist der einzig vollkommene Apparat, der in allen Fällen ein sofortiges Anspringen des Motors und ein augenblickliches Inbetriebsetzen des Wagens gewährleistet, ohne dass er Sie je im Stiche lässt, auch bevor der Motor seine normale Arbeitstemperatur erreicht hat. Der SOLEX- Vergaser verschafft Ihrem Wagenausserdem ein kräftigeres Anzugsvermögen, ein klopffreies .Langsamfahren, eine perfekte, regelmässige Arbeitsweise des Motors sowie einen stark reduzierten Brennstoffverbrauch. Montage und Devise in allen Garagen. Generalagentur für die Schweiz: Henri Bachmann Genf Zürich 12b, rue de l'Hopital 3. rue de Fribourg Löwenstrasse 31 Tel. 48.42 48.43 48.44 Tel. 25.641 Tel. 58.824 58.825