Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.029

E_1939_Zeitung_Nr.029

8 im Ancchluss der

8 im Ancchluss der Benzinleitung an den Vergaser nichts schaden. Sehr oft hängt ein mangelhaftes Arbeiten des Motors mit einem schlechten Zustand des Zündsystems zusammen. Die Zündkerzenelektroden brennen mit der Zeit etwas ab, wodurch sich ihr Abstand vergrössert. Auch sonst machen öich an ihnen, oft allerlei Alterserscheinungen bemerkbar. Drum auswechseln und für Notfälle in Reserve stellen, wenn sie erst 15 000 bis 20 000 km hinter sich haben. Den Elektrodenabstand korrigiert man durch Zusammenbiegen, bis er wieder ca. 0,5 mm beträgt (bei Zündsystemen mit extra-weitem Elektrodenabstand 0,9 mm). Die Hochspannungskabel der Zündung sind auszutauschen, sobald ihre Oberfläche feine Haarrisse aufweist, durch die der Hochspannungsstrom Bremsen (Anleitung im Instruktionsbuch), — Einfüllen von Bremsflüssigkeit in den Reservebehälter — und was der nützlichen Verrichtungen mehr sind. Manche Nachstellarbeiten müssen allerdings auf jeden Fall dem erfahrenen Personal einer Garage oder Spezialwerkstätte zur Durchführung übergeben werden, so beispielsweise die Nachstellung des Hinterachsantriebs und der Lenkung, das Nachfüllen von Stossdämpferflüssigkeit in die hydraulischen Stossdämpfer, das Nachspritzen der Lackierung zur Verhinderung des «Weiterfressens» von verrosteten Stellen etc. Die meisten Wagenbesitzer werden ausserdem einen grossen Teil der übrigen, erwähnten Arbeiten lieber von berufener Seite durchführen lassen, anstatt sich selbst damit abzumühen. F-r. Tedan« •«»da AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG, 4. APRIL 1939 — N» 29 Die «Sumpfkutsche», ein neues Beförderungsmittel. Ein« Ueberhitzung des Motors ist manchmal auf eine zu geringe Spannung des Ventilatorriemen« zurückzuführen, der den Kühlpropeller nicht mit der notwendigen Drehzahl anzutreiben vermag. Daher bei Beginn der Reisesaison nachprüfen, ob er noch richtig gespannt ist, und gegebenenfalls nachspannen. Zu diesem Zweck muss meist die Liohtmaschine in irgendeiner Weise verstellt werden. herausleckt, wie das Wasser aus einem durchlöcherten Feuerwehrschlauch. Am Verteiler sollte hauptsächlich der Rotorarm nachgesehen und, wenn er stark abgenützt ist, ersetzt werden. Allerhand Wartungsarbeiten. Wagenbesitzer mit einem ausgesprochenen Talent zum Basteln finden daneben zahlreiche Möglichkeiten zur Befriedigung ihrer Leidenschaft, wie Nachfeilen und Einstellen der Unterbrecherkontakte, — Reinigung des Luftfilters, — Durchschmierung aller Schmierstellen einschliesslich des elektrischen Zubehörs, der Laufbahnen von Schiebedach und Schiebesitzen, der Türschlösser und Türscharniere (letztere mit Spezialschmiermittel, das keine Flecken verursacht), — Nachspannen des Ventilatorriemens, der sich mit zwei Fingern nicht mehr als ca. 2,5 cm hin- und herzupfen lassen soll, — Ersatz verhärteter Tür-Gummipuffer, — Einbau von Gummipuffern oder Gummi-Ecken gegen das Klappern der Motorhaube, — Einstellen des Ventilspiels, — Nachstellen von Kupplung und Frage 13.732. Kleinwagen soll Spitzengeschwindigkeit eines grossen erhalten. Ich möchte meinen Wagen mit Zweitaktmotor schneller machen und seine Spitzengeschwindigkeit auf, sagen wir mal, 125 km/St, bringen. Wie könnte dies geschehen? G. H. in W. Antwort: Es gibt ein englisches geflügeltes Wort, das besagt, es sei nicht möglich, einen Kuchen gleichzeitig zu behalten und ihn aufzuessen. Und das kam uns bei dieser Frage unwillkürlich in den Sinn. Es bei einem Gebraüchsfahrzeug von weniger als 1 Liter Hubraum, das also speziell auf wirtschaftlichen Betrieb hin gebaut ist. ganz einfach nicht möglich, Spitzengeschwindigkeiten herauszuholen, wie eie grosse Wagen erreichen, es sei denn, dass man das Fahrzeug mit grossem Kostenaufwand vollkommen umbaut. Dann ist es aber kein Gebrauchswagen mehr. Im Prinzip lässt sich eine Erhöhung der Spitzengeschwindigkeit durch Verminderung des Fahrwiderstandes sowie Erhöhung der Motorleistung erreichen. Erstere erhält man durch aerodynamisch günstigere und möglichst der Idealstromlinie angenäherte Formgebung der Karosserie. Parallel damit müsste die Achsuntersetzung im Differentialgetriebe abgeändert werden. Soll der Wagen trotzdem nichts an Beschleunigungsvermögen und Steigfähigkeit einbüssen, so sollte weiter auf eine gewisse Gewichtserleichterung des" Aufbaues geachtet werden. Die notwendigerweise von einer Erhöhung des Brennstoffverbrauches begleitete Vergrösserung der Motorleistung andererseits, bedingt ein sogenanntes Frisieren des Motors. Wir empfehlen, sich diesbezüglich mit der Vertretung in Verbindung zu setzen, die über die Zulässigkeit der vorgesehenen Aenderungen am Motor zu entscheiden hat. Als Mittel zur Leistungserhöhung von Zweitaktern nennen wir: Erhöhung des Spüldruckes durch Verkleinerung des Rauminhaltes des Kurbelkastens, strömungsgünstigere Gestaltung der Gaswege (Polieren, Entfernung scharfer Ecken am Ueberströmkanal), Verbreiterung, jedoch nicht Erhöhung der Gasschlitze usw. Durch diese Massnahmen am Motor allein lässt sich jedoch die Spitzengeschwindigkeit, auch bei einer gleichzeitigen Abänderung des Hinterachsverhältnisses, bei weitem nicht auf die von Ihnen gewünschte Höhe bringen. Die Arbeiten sollten von einem durch die Vertretung zu bezeichnenden Spezialisten durchgeführt werden. Schriftliche Antworten: Frage 1132. Apparat «Sport und Gesundheit». Können Sie mir die Adresse des Herstellers des Apparates «Sport und Gesundheit» angeben, der in einer der letzten Nummern Ihrer französischen Ausgabe beschrieben war? S. in N. Frage 1133. Vertreter von Morgan gesucht. Sind die englischen Kleinwagen Marke Morgan in der Schweiz vertreten und durch wen? M. in M. Ein eigenartiges Fahrzeug für Forschungs- und hauptsächlich für Transport-Zwecke in Sumpf- und Moor-Gebieten ist die «Sumpf-Kutsche» (marsh buggy), die kürzlich von der Stanolind Oil and Gas Company in Dallas, Texas, gebaut worden ist. Dieser Wagen ist der erste seiner Art, und er hat sich für seine besonderen Zwecke so gut bewährt, dass dem ersten Exemplar vermutlich bald weitere folgen werden. Das Fahrzeug kann wie jeder Lastwagen die Landstrasse benutzen, aber ebenso gut bewegt es sich auf dem morastigem oder sumpfigem Untergrund und sogar auf dem Wasser. Die «Sumpf-Kutsche» ist ein zweiachsiger Lastwagen ohne Räder im gewöhnlichen Sinn und ohne Gummi-Reifen. An deren Stelle finden grosse Stahltrommeln Verwendung. Sind die hinteren beiden Trommeln als einfache Hohl-Zylinder ausgebildet, so tragen die vorderen beiden Trommeln je 10 Schaufeln über ihre ganze Breite, die teils ebenflächig, teils zweimal gewinkelt sind. Zwei Stahlreifen über jedem Rad versteifen die Schaufeln gemeinsam über deren Aussenkanten. Sämtliche Teile dieser eigenartigen Räder sind im Lincoln- Verfahren zusammengeschweisst, womit für absolute Wasserdichtigkeit der Trommeln Gewähr geboten ist Die grossen Hohlkörper der Trommeln reichen aus, um die Zugmaschine im Wasser schwimmend zu erhalten, während die Schaufeln sie langsam vorwärtsbewegen. Der Antrieb erfolgt von einem Lincoln-Zephyr-Motor auch durch Kettenübertragung auf die Vorder-Trommeln. Auf dem Wasser, im Sumpf, wie auf der Landstrasse besitzt der Wagen eine Tragfähigkeit von etwa ,3 Tonnen, bei einem Eigengewicht von 4% T., einer Länge von 6,40 Meter und einer Breite von 4,57 m. Auf dem Wasser entwickelt die «Sumpf-Kutsche> eine Stundengeschwindigkeit von 3,2 km/St., im Sumpf eine solche von 11,2 km/St, und auf der Landstrasse legt sie 19,2 km pro Stunde zurück. A.L. Frage 1134. Kontrollapparate für Automobile. Können Sie mir Adressen von Firmen angeben, welche Kontrollapparate für Automobile und Lastwagen herstellen? Sie sollen die Zeit, Geschwindigkeit, Haltezeit etc. anzeigen. E. in F. Frage 1135. Honigzentrifugen. Wer stellt in der Schweiz Honigzentrifugen her? T. in V. Frage 1136. Schweizer Grossisten für Garage- Ausrüstungen. Könnten Sie mir die Geschäftsadressen der wichtigsten Schweizer Grossisten für Garage-Ausrüstungen angeben? S. in L. Pläne schmieden für Auto-Fahrten ? Dann Hallwag-Führer und Hallwag-Karten! Für Schweizerfahrten: CH Touring Automobil-Führer, Ausgabe Schweiz • • • CH Touring Automobil-Führer, Ausgabe Schweiz und Grenzgebiete Relief-Karte der Schweiz, 1:300,000, 8farbig . dito auf Leinen . . Schweiz und Grenzgebiete, 1:500,000 . Bodensee-Karte, 1:300,000 Genfersee-Karte, 1:300,000 Für Fahrten nach Frankreich: Automobilführer von Frankreich Karte von Frankreich, 1:1,000,000 Schweiz-Riviera-Karte, 1:500,000 Burgund, 1:300,000 Vogesen, Rhein, Mosel, 1:500,000 . . Alpina-Karte, Meer-Alpen, 1:500,000 Schweiz-Belgien, 1:1,000,000 Für Italienfahrten: Automobilführer von Italien Karte von Italien auf Doppelblatt, 1:1,000,000 Oberitalienische Seen, 1:300,000 Alpina-Karte, Meer-Alpen, 1:500,000 Für Fahrten nach Deutschland: Automobilführer von Deutschland Karte von Deutschland, 1:1,000,000 Schwarzwald-Karte, 1:250,000 Rhein und Mosel, 1:500,000 Oberbayern, 1:250,000 m • Preis Fr. 6.— Fr. 8.— Fr. 3.50 Fr. 5 — Fr. 4.— Fr. 2.80 Fr. 2.80 Fr. 6.— Fr. 2.80 Fr. 2.80 Fr. 2.80 Fr. 2.80 Fr. 4.— Fr. 2.80 Fr. 6 — Fr. 2.80 Fr. 2.80 Fr. 4 — Fr. 6 — Fr. 2.80 Fr. 2.80 Fr. 2.80 Fr. 2.80 In allen Buchhandlungen erhältlich, wo nicht, direkt beim VERLAG HALLWAG BERN

N° 29 — DIENSTAG, 4. APRIL 1939 AUTOMOBIL-REVUE 9 BÜIÜ HUT FREUNDE Ausgeruht, zuversichtlich, stets gut gelaunt, überall willkommen — das ist der typische Buick-Fahrer! Fragen Sie ihn, warum es heißt: Sehr geräumiger 7-8 Plätzer Chrysler Fr. 2500.— Spitzkühlef und geteilte Windschutzscheibe, 1932, 23 PS, 8 Zyl., 17 Liter Benzin p. 100 km, 1 Liter Oel p. 1000 km, vollkommen geräuschlos laufend, aus Privat, noch wie neu, für zu verkaufen. Auskunft: Mauch, Scbaffhauserstrasse 10, Zürich 6. Tel. 62.584. Lastwagen MERCEDES 2—2% Tonnen, sofort billig abzugeben. Anfragen unter Chiffre Z6518 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. 10 PS, Limousine, besonders scEöne Ausführung, wie neu, umständehalber sehr günstig, gegen Barzahlung zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre 16780 an die Automobil-Revue, Bern. mit und ohne Brücken: FIAT 521/L., langes Chassis, grosse Brücke, geschloss. Kabine, 13 PS, fertig, Fr. 900.— FIAT 520, offen, 4/5pIätz., 11 PS, Fr. 1000.— FIAT 514, offen, 4/5plätz., 8 PS, in neuwertig. Zustand, Fr. 1100.— FIAT 503, offen, 4/5plätz., 8 PS, Fr. 400.— wird auch Sie verblüffen ! VthrraH tu jtd» ZtUi Verlongen Si« d