Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.061

E_1939_Zeitung_Nr.061

AUTOMOBIL-REVUE FREITAG,

AUTOMOBIL-REVUE FREITAG, 28. JULI- 4939. —-M0 J%K T U KELLYS ^' e Abteilung lür leichte Truppen kann die wirft, ist ersichtlich, dass das vergangene Jahr MmammmmmmmamxwwamKmm^Mwiiamim von ihr nicht beanspruchten Bestände dieser Ha v d J . n Haf 3 1 ' einer leichten Frexruenzeinbusse aucü elne . ........nnm. HiWcriienc+

N 0 61 ^ FREITAG, 28. JULI l'93$ AUTOMOBIE-PEVUrr Grosser Preis der Schweiz für Automobile in Bern. Was für Geschwindigkeiten werden auf der Berner Grand-Prix-Strecke gefahren ? Die 7,280 im lange Piete im Bremgartenwald fcei Bern, die weltbekannte Kampfstätte für die alljährliche Austragung des Grossen Preises der Schweiz für Automobile, gilt als eine der schönsten und renntechnisch schnellsten Rennetrecken des Kontinents. Sie ist für automobilistische Grossveranstaltungen ganz besonders geeignet. Am 20. August werden sich hier wiederum die bekanntesten Asse des Volants am Landes-Grand-Prix messen, diesmal mit den grossen Formelwagen gleichzeitig auch die Rennwagen bis 1500 «cm. Auf diesen berorstehenden Grosskampftag hin Surften einige bisher auf dieser Piste erzielt Stundenmittel allgemein interessieren. Ata 1. Grand Prix, der 1934 über 509,6 km zur Austragung kam, •wurde der Sieger Hans Stuck mit einem Stunden mittel von 140,347 km/St, gestoppt. Bei den Rennwagen bis 1500 ccm, über eine Distanz von 101,9 km, errang der Sieger, der kürzlich verunglückt R. Seaman, einen Durchschnitt von 120,559 km/St. II. Grand Prix, 1935. Distanz; 509,6 km. Grand Prix-Sieger; R. Caracciola. Durchschnitt: 144,770 km/St. Wagen bis 1500 ccm. Distanz: 145,6 km. Sieger: Rieh. Seaman. Durchschnitt: 133,680 km/St. III. Grand Prix, 1936. Distanz: 509,6 km. Grand-Prix-Sieger: B. Rosemeyer. Durchschnitt 161,754 km/St, (absoluter Streckenrekord). Wagen bis 1500 ccm. Distanz: 203,84 km. Sieger: Richard Seaman. Durchschnitt: 141,381 km/St. IV. Grand Prix, 1937. Distanz: 364 km. Granä- Prix-Sieger: R. Garacciola. Durchschnitt: 158,657 km/St. Wagen bie 1500 ccm. Distanz; 152,880. Sieger: A, G. Dobson. Durchschnitt: 132,753 km/St V. Grand Prix, 1938 (der nach der neuen Rennformel der A.I.A.G.R. ausgefahren wurde). Distanz: 364 km. Grand-Prix-Sieger: R. Caracciola. Durchschnitt: 143,561 km/St. Wagen bis 1500 ccm Distanz: 152,880 km. Sieger: A. Hug. Durchschnitt: 131,024 km/St. Von Interesse ist ein Vergleich mit den an an- Heren «gesetzten» Grands Prix gefahrenen besten Durchschnitten. Die nachstehenden «grandes epreuves» weisen folgende höchsten Stundenmittel auf: Grosser Preis von Monaco 101,815 km/St.; Gros- 6er Preis von Belgien in Spa 167,189 km/St.; Grosser Preis von Frankreich 169,381 km/St; Grosser Preis von Deutschland auf dem Nürburgring 133,2 km/St.; Grosser Preis von Italien 155,726 km/St. Den absoluten Rundenrekord der Berner Rundstrecke hält immer noch der leider auf tragische Weise verunglückte Bernd Rosemeyer aus dem Jahre 1936 mit einem Durchschnitt von 168,631 km. Rundenrekord-Inhaber für Wagen bis 1500 ccm ist A. G. Bobson, mit einer Runde von 146,988 km/St In den sportlichen Kreisen sieht man dem diesjährigen Landes-Grand-Prix mit ganz besonderem Interesse entgegen, erwartet man doch allgemein, dass bei schönem Wetter und den "vielen diesmal zu erwartenden Positionskämpfen. dieser oder jener Rekord purzeln, wird, errang mit diesem Sieg und seinem 3. Platz im Internationalen Eifel-Rennen 1939 insgesamt 6 Punkte. An zweiter Stelle folgt Hermann Lang, der im Internationalen Eifel-Rennen 1939 Sieger war und damit 5 Punkte gewinnen- konnte. Die Deutsche Strassenmeisterschaft für Rennwagen setzt sich aus den beiden schon genannten Rennen, dem Internationalen Eifel-Rennen 1939 und dem «Grossen Preis Ton Deutschland» eowio dem «Wiener Rundstrecken-Rennen 1939» zusammen, das erst Mitte September zur Durchführung gelangt. Die endgültige Entscheidung im Kampf um die diesjährige Strassenmeisterschaft für Rennwagen wird also erst nach Abschlus« dieses Rennens fallen. Am Grossen Bergpreis von Deutschland. der am 6. August auf der Grossglocknerstrass© gefahren wird, starten bei den Rennwagen über 3000 ccm (also mit den Boliden der Maximalgewichtisformel) Hermann Müller und Hans Stuck für die Auto-Union und Manfred von Brauchitsch und Hermann Lang für Mercedes-Benz, während in der Wertungsgruppe bis 1500 ccm die Italiener Rocco und Barbieri, sowie die Deutschen Pietsch, Dipper und Joa auf Maserati um den Sieg kämpfen.. Das Rennen der Sportwagen endlich gestaltet sich in den Gruppen bis 1500 und bis 2000 ccm sn «teer fast auwehlieselichen Familienangelegenheit der BMW, denen in der Gruppe bis 1100 ccm einige Fiat und ein Neander-Wagen gegenüberstehen. AMATEURE Fahrer $ Wohnort Ptmntotaf ans: Gelände- Bergrennen 2 Prüfnngi- 1 Prüflings- 2 Prüfungs-1 Prüfung»- Bergrennen n. Orientie- Develier- fahrten fahrt fahrten fahrt Schnee- Tue Rheineck- rungsfahrt L. Bangiera 2 Berg- 2 Berg« 1 Berg« 1 Berg« Sternfahrt des Alpes YValzenh. rennen rennen ..... rennen - rennen Locher W. „Arret" Pfosi H., Dr. von Tscharner H. K. Häffner K. Bloch R. Duval A. Schäfer E. Sauthier M, Morel H. B. Dold C, Dr. Handschin E. Straumann 0. P* Fehr H. Pörtmann H. Helbling H, Kaiser A. Stich J. Dattner A. Weber H. Vuilleumier H. Bähler A. Delmarco F. Bernath W. Bosshard W. Marandan A. Sandoz A. Santschy W. Zimmermann 2L Pauli A. Coppa Clano in Livorno. Im Rennen um die Coppa Ciano auf der 5,8 Kilometer langen Ardenza-Rundstrecke in Livorno von übermorgen Sonntag, das den And-erthalbliteT- Wagen reserviert ist und über 60 Runden = 348 Kilometer geht, starten folgende Konkurrenten (Fabtrikfahrer gesperrt): Maserati: Trossi, Villoreel", Cortes«, Pietsch, Rocco, Dipper, Joa, Taruffi, de Graffen-» ried, Wakefield. Alfa Romeo: Farina, Biondetti, AI-* drighetti. Severi. In .einem dieser Veranstaltung vorausgehenden Kampf für eingeladene Privatfahrer über 20 Runden = 116 Kilometer stehen sich lauter Maserati — 15 an der Zahl — gegenüber. Schweiz. Automobil-Meisterschaft der Touren- und Sportwagen-Kategorie 1939 Zwischenresultate pro 24. Juli 1939 Augenblickliches Anspringen des Motors ÖD m c= Zürich 99 020 — 100 000 92 340 96 700 388 060 Zollikon 97 166 100 000 82 800 84 020 100 000 381186 Zürich 92 202 100 000 100 000 84 536 100 000 376 738 Bern 94 504 79 250 0000 100 000 100 000 373 754 Zürich 91644 100 000 100 000 80 568 100 000 372 212 La Chaux-de-Fonds 96 232 91900 — 85134 87 000 360 266 Lausanne 69 542 86 050 — 75 216 72 000 302808 Bern 99138 0 000 -* 84 424 — Martigny i.9 230 100 000 — — 94 900 294130 Küsnacht-Zch. — 76 400 100000 79 586 100 000 279 586 Herrliberg — 100 000 100 000 77 480 — 277 480 Liestal 98 644 77 150 100 000 — 77 200 275 844 Basel — 92 450 71600 71660 98 500 262 610 Kilchberg 75 644 69 850 — ~ — Blanopain B., Fribtnrrg Christen M., Zürich Kessler H., Zürich Stürzinger 1*, Frau, St. Gallen ~ 183562 EXPERTEN Basel 100 000 100000 100 000 82 076 100000 382076 Rapperswü 94 438 94 750 96 200 94 458 96 900 381996 Zug 89 894 91900 100000 100 000 89 000 381794 La Chaux-de-Fonds 98 258 100 000 100 000 74126 100 000 372 384 Zürich 94 406 93 700 94 400 , 76 220 100 000 365 026 Suhr 85 844 100 000 100 000 75 472 100 000 361316 Neuch&tel 99 222 87 400 95 400 — 88 300 282922 Geneve — 100 000 — 55 900 100 000 255 900 Yverdon 76 920 79 150 — — 93 200 249 270 La Chaux-de-Fonds — 83 450 — 77 342 86 300 247 092 Winterthur — — 100 000 58 530 74 500 233 030 Fribourg — 78 500 — 60 340 80 900 219 740 Neuchatel 89 496 52 000 — ' — — La Chaux-de-Fonds 62196 77 350 — — .— Zürich 46 700 79 750 — — — I* Chaux-de-Fonds 99146 0000 — — — Reimwagen-Kategorle. Fahrer u. Wohnort 145494 141496 139 546 126 450 99146 Bergren neu „Vusdes Rheineck- Devetier- Alpes W'hausen Las. Ranglet* 100.000 100.000 100.000 100.000 100.000 100.000 85.050 63.600 94.700' 13.900 4.000 71.600 Unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Nationale Sportkommission. Der Vorverkauf hat eingesetzt! Der Vorverkauf hat im Rennsekretanat tun Waisenhausplatz 2 in Bern, sowie bei allen grösseren Geschäftsstellen des A.C.S. in der Schweiz eingesetzt und die Nachfrage ist eine äusserst rege. Alle Sportfreunde der Schweiz und zahlreiche des Auslandes geben sich am VI. Grand Prix in Bern •— am grössten Rennen des Landes — Rendez-vous. Zürcher Automobilmeisterschaft Die beiden für die Zürcher Meisterschaft zählenden und bereits ausgetragenen Veranstaltungen, die Nachtgeländefahrt und die Zuverlässigkeitsfahrt, haben dieses Jahr eine bis anhin noch nie dagewesene Beteiligung gefunden. Es liegen nicht weniger als 22 Amateure und 9 Experten im Meistersohaftswettbewerb. Von diesen haben 6 Amateure und 5 Experten bereits zwei zählende Resultate aufzuweisen, wobei die provisorische Klassierung wie folgt lautet: I. Experten: 1. Dattner A., Zürich, 190,74 P.; 2. Schober E'., Zürich, 183,83 P.; 3. Kleiner H., Zürich, 173,19 P.; 4. Troesch MAG, Zürich, 172,73 Punkte; 5. Bosshardt A., Zürich, 169,32 P. Dazu •i Fahrer mit vorläufig nur einem Resultat. II Amateure: 1. Bestebreurtje A., Küsnacht, 196,25 P.; 2. Lindner M., Birsfelden, 188,54 P.; 3. Gaehler H., Zürich, 181,94 P.; 4. de Terra M., Zollikon, 171,27 P.; 5. Hartmann H., Zürich, 155,20 Punkte; 6. Locher W., Zürich, 139,10 Punkte. V I CD •o O Q. ÜJ CD Q CD 0) I"CD MBH • Pl OQ' CD c/> [•• 7sm OQ cn CD Wird der G.P. von Italien abgesagt ? Wie die italienische Sportpresee berichtet, ist damit zu rechnen, das der Grosse Preis von Italien, der am 10. September in. Monza hätte stattfinden sollen, ausfällt, da die Rekonstruktion der Pißte, sowie der Haupttribüne bis dahin keinesfalls beendigt sein wird. Verschwindet das Autodrom von Linas-Montlhery? Die bei Paris gelegen« Rennstrecke von Linas- Montlhe'ry, die seit vielen Jahren schon häufig der Schauplatz grosser internationaler Rennen und Rekordfahrten war, kämpft seit langer Zeit einen erbitterten Kampf um die •wirtschaftliche Existenz. Wiederholt musste das Unternehmen, das ohne jede behördliche Hilfe arbeitet, saniert werden, um es am Leben erhalten zu können. Der Grund ist darin zu suchen, dass es bisher noch nicht gelungen ist, in der- Nähe der französischen Hauptstadt Veranstaltungen so erfolgreich aufzuziehen, dass die Finanzierung auf Grund grosser Publikumserfolge möglich war. Jetzt kommt aus Paris die Meldung, dass der französische Staat das Gelände von Linas- Montlhery mit allen Einrichtungen und den Tribünenbauten aufgekauft habe, ^um es dem Kriegsminißterium für. militärische Zwecke zur Verfügung zu stellen. Aber man hofft im Automobil- Club von Frankreich trotzdem, die Strecke noch für sportliche Zwecke erhalten zu können. Erfreuliche Besserungsanzeichen bei Hug. Die überaus sorgfältige Behandlung und Pflege, die Armand Hug in der Klinik von Albi zuteil wird, scheint nun doch eine Wendung zur Besserung herbeizuführen. Am Montag und Dienstag vernahm seine Mutter, die dauernd am Krankenlager weilt, die ernsten Worte seit zehn Tagen. Es waren allerdings nur einige ganz kleine lichte Momente. Das Bewußtsein hat der Schwerverletzte immer noch nicht voll erlangt. Eine letzte, am Donnerstagmittag vorliegende Meldung aus Albi besagt, dass der Zustand Hugs seit Dienstag weiter stationär geblieben ist. Caracciola führt in der deutschen Strassenmeisterschaft. Im Kampf um die diesjährige deutsche Stras- «entne:sterschaft für Rennwagen liegt nach dem eindrucksvollen Sieg im «Grossen Preis von Grossdeutschland» Rudolf Caracciola in der Wertung, die nach Punkten erfolgt, an der Spitze, Caracciola k. & ÜJ N CD Teurer im Ankauf Billiger im Gebrauch Kein Risiko Die Totalgarantie wird Sie restlos befriedigen -Besser als die Beste- o CfQ CD O CD CO cn' Vor neuen Rekordversuchen in der Salzwüste von Bonneville. Wenn nicht alles täuscht, so dürfte auf dem Salzsee im Staate Utah Ende dieses oder zu Beginn des nächsten Monats eine sehr rege automobilrennsportliche Aktivität herrschen. Nicht nur wird der Engländer Cobb, wie schon gemeldet, versuchen, s-einem Landsmann Captain Eyston den absoluten Weltschnelligkeitsrekord im Superrennwagen zu intreissen. Auch der Amerikaner Ab Jenkins ist gerüstet, um den von ihm persönlich zusammen mit Lou Meyer im September 1937 aufgestellten 24-Stunden-Weltrekord (253,100 km/st) zu verbessern. Hiezu erfahren wir ifiletzter Stunde, dass Jenclns am Mittwochabend beim Versuch, diesen Rekord zu brechen, beinahe das Opfer eines schweren Unglücksfalls geworden wäre. Er war mit seinem 750-PS-Rennwagen schon drei Stunden unterwegs und hatte Ober die 500 Kilometer 284,87 km/St, bereits einen neuen Rekord aufgestellt, als sein Rekordfahrzeug in Brand geriet. Jenkins wurde verletzt: weitere Einzelheiten fehlen noch.