SAS 2018

vflwaldkraiburg
  • Keine Tags gefunden...

Spaß am Sport 2018

2

Inhaltsverzeichnis

Seite

2 Inhaltsverzeichnis, Impressum

3 Vorwort Vorstand

4 Vorwort Erster Bürgermeister

5 Aus dem Verein

12 VfL Kurse

13 Chronik VfL

21 Aikido

23 Badminton

24 Boxen

25 Eiskunstlaufen

29 Faustball

31 Fußball

34 Handball

38 Ju-Jutsu

40 Karate

42 Leichtathletik

47 Mittelalterliche Kampfkunst

48 Schwimmen

50 Ski / Snowboard

52 Tennis

54 Tischtennis

57 Tri & Bike

59 Turnen-Fitness-Gesundheit

61 Unihockey

62 Volleyball

66 Ehrungen

67 Termine

IMPRESSUM

Herausgeber: VfL Waldkraiburg e. V.

Gestaltung:

Kai Röpke, Hubert Kamrad

Druck:

Druckerei Lanzinger GbR, 84564 Oberbergkirchen

Ausgabe: April 2018

GESCHÄFTSSTELLE

Teplitzer Str. 21, 84478 Waldkraiburg

Telefon: 08638/4353

email: info@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-waldkraiburg.de

Öffnungszeiten:

Dienstag und Mittwoch von 10.00 bis 14.00 Uhr

Donnerstag von 10.00 bis 18.00 Uhr


Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Freunde des VfL Waldkraiburg,

3

1948 von den ersten Sportlern der

jungen Ansiedlung als Verein für

Leibesübungen in Kraiburg Hart

gegründet, 1951 umbenannt in VfL

Waldkraiburg – das ist unser VfL, der

dieses Jahr das stolze Alter von 70

Jahren feiern darf. Es waren die

Pioniere dieser Stadt, die schon früh

erkannten wie wichtig der Sport für die

Gemeinschaft ist.

Was damals zwischen den Baracken

auf selbst gebauten Sportstätten

begann, ist heute der größte

Sportverein im Landkreis und mit über

1000 Kindern und Jugendlichen auch

die wohl größte Jugendorganisation. In

den 70 Jahren Geschichte unseres

Vereins gab es immer wieder sportliche

Erfolge zu feiern, Neugründungen und

Auflösungen von Sparten, manche

wurden sogar inzwischen zum dritten

Mal gegründet und sind heute stärker

als je zuvor.

Auch heute nach 70 Jahren ist der

Vereinssport ein wichtiger Faktor für die

Gemeinschaft – kann er eine Alternative

sein zu den vielen Individualangeboten

unserer Zeit. Eine Alternative zu den

Virtuellen Welten, zur zunehmenden

Vereinzelung in unserer Gesellschaft.

Gemeinsam trainieren heißt gemeinsam

auf Ziele hinarbeiten. Heißt aber auch

Sozialverhalten schulen, Konflikte zu

bewältigen und sich im Fairplay zu

üben.

Dinge die gerade auch in der heutigen

Zeit einen großen Wert besitzen für

unsere Kinder und Jugendlichen, aber

auch für die Erwachsenen, die diese bei

uns erleben.

Die Rahmenbedingungen für unseren

Verein haben sich in den letzten 70

Jahren verändert. Mussten die Gründer

noch Sportstätten suchen und sich für

die Errichtung dieser einsetzen, so

stehen heute die Sanierungen und der

Erhalt der Sportmöglichkeiten immer

wieder im Fokus für unseren Verein.

Auch die immer größer werdende Flut

an Regulierungen in unserer Gesellschaft

macht vor den Vereinen nicht

halt. Kein Kuchenverkauf beim

Jugendturnier mehr ohne Allergenkennzeichung,

kein Geschäftsstellenarbeitsplatz

ohne Gefährdungsberuteilung.

All die gesetzlichen Regelungen

die für Firmen und Gastronomie gelten,

betreffen zu einem großen Teil auch

Vereine wie den unseren.

Als großer Mehrspartenverein haben wir

in den letzten 70 Jahren gelernt damit

umzugehen und lernen laufend dazu.

Der Großteil der Rahmenbedingungen

lässt sich in unserem Fall durch den

unermüdlichen Einsatz unserer

Geschäftsstelle meistern.

An dieser Stelle ein herzliches

Dankeschön an unseren Geschäftsführer

und seine Mitarbeiterinnen.

Gerade im Jubiläumsjahr an dieser

Stelle auch ein herzliches „Vergelt‘s

Gott“ an die ehemaligen Geschäftsführer

des Vereins, sie haben mit ihrer

Arbeit den Boden bereitet für vieles was

wir heute tun. Dies alles schafft die

Grundlage für den Verein.Der Verein

kann aber nur leben, wenn sich

Ehrenamtliche engagieren und sich für

den Verein einsetzen. Ob als

Übungsleiter, Trainer, Sportwarte – die

in ihrer Freizeit Jugendmannschaften

betreuen, Turniere organisieren oder

Vereinsfeiern gestalten. Oder als

Mitglieder unserer Spartenleitungen, die

sich um die Organisation der Sparten

verdient machen, sich um die

Regelungen der Fachverbände oder die

Finanzierung der Sparten kümmern.

All denen, die sich in den letzten 70

Jahren um ihren VfL verdient

gemacht haben ein herzliches

„Dankeschön!“.

Aber auch all den anderen Mitgliedern,

die im Verein immer aufgefordert sind

sich einzubringen, ein herzliches

Dankeschön. Wenn in einem Verein

was getan werden muss oder soll, dann

tut das nicht der Verein, wobei häufig

die Spartenleitung, die Geschäftsstelle

oder der Vorstand gemeint werden.

Bewegt wird nur etwas durch alle

Mitglieder des Vereins. Jeder ist

herzlich willkommen sich einzubringen,

etwas für die Weiterentwicklung unseres

Vereins und dessen Fortbestand

beizutragen. Geschäftsstelle, Spartenleitungen

und Vorstand haben hier

immer ein offenes Ohr. Bringen Sie sich

ein mit Ihren Ideen und Ihrem

Engagement.

Immer schon in seiner Geschichte war

der VfL Waldkraiburg auf Gönner und

Sponsoren angewiesen. Das war vor 70

Jahren so und hat sich bis heute nicht

geändert. Für die Zukunft hat dies in

Folge allerseits leerer öffentlicher

Kassen mit Sicherheit auch weiterhin

eine wichtige Bedeutung. Wir sind froh,

dass der VfL in seiner gesamten

Geschichte sich immer wieder auf die

regionale Wirtschaft und viele

Sponsoren verlassen konnte.

Liebe Spender und Sponsoren, sie

haben unserem Verein 70 Jahre lang

möglich gemacht, ein Sportangebot

zu bieten, das seines Gleichen sucht,

herzlichen Dank dafür! Wir hoffen

auch künftig auf diese großartige

Zusammenarbeit.

Sportstadt Waldkraiburg, ja wir der VfL


4

Waldkraiburg sind mit dieser Stadt

verbunden, wir fühlen uns hier zu

Hause. Wir sind mit der Stadt und ihren

Sportstätten gewachsen.

Wir bedanken uns herzlich bei all den

Generationen von Stadträten und

Bürgermeistern, die den Sport in

dieser Stadt, und damit auch uns,

immer unterstützt haben.

Ohne diese Unterstützung und die

konstruktive Zusammenarbeit würde

unser Verein heute ein anderes Bild

haben.

Ein herzliches Dankeschön an dieser

Stelle an die Stadt und ihre

Gesellschaften.Wir freuen uns, dass wir

den Verein durch dieses Jubiläumsjahr

2018 führen dürfen und wünschen alle

Mitgliedern und Freunden des Vereins

ein erfolgreiches und gesundes

Vereinsjahr und wie immer viel:

„Spaß am Sport“

Ihr / Euer VfL Vorstand 2018

Liebe Freunde und Mitglieder

des VfL Waldkraiburg,

„Spaß am Sport“ steht beim VfL im

Mittelpunkt. Der am 22. September

1948 gegründete Verein feiert nun sein

70-jähriges Jubiläum.

Mit dem Gründungsjubiläum ist deutlich

erkennbar, dass Teamgeist, ein gutes

Zusammenspiel und Ehrgeiz als

wichtige Faktoren über die Jahre

gegeben waren und es auch noch sind.

Ohne eine gute Zusammenarbeit und

Ehrgeiz könnte ein Verein nicht über so

viele Jahre bestehen!

Spieler, Trainer und Fans haben über

die Jahre erfolgreich unter Beweis

gestellt und für Ihren Verein gekämpft.

Das macht nicht nur den Verein,

sondern auch mich als Bürgermeister

der Stadt Waldkraiburg, stolz. Der VfL

Waldkraiburg gehört zu den sportlichen

Aushängeschildern unserer Stadt.

Zu diesem Erfolg tragen aber nicht nur

Sie – liebe Sportler und Sportlerinnen –

etwas bei. Es gehören auch viele

engagierte Mitglieder und

Vereinsverantwortliche dazu. Ohne Ihre

Arbeit und Ihren Einsatz die Sie für den

Verein machen, würde das

Vereinsleben nicht funktionieren.

Ich danke allen, die zur erfolgreichen

Arbeit des VfL Waldkraiburg

beigetragen haben und in der Zukunft

beitragen werden.

Ich wünsche Ihnen viele sportlichen

Erfolge, ein reges Vereinsleben und

weiterhin alles Gute.

Mit sportlichen Grüßen

Ihr

Robert Pötzsch

Erster Bürgermeister


5

aus dem Verein

Neuer Kabinentrakt im

Jahnstadion eingeweiht

Im Herbst 2013 wurde eine Idee

geboren. Die Idee, den massiv

sanierungsbedürftigen Kabinentrakt im

Jahnstadion durch einen neuen,

modernen zu ersetzen.

Knapp dreieinhalb Jahre später ist aus

einer Idee Wirklichkeit geworden…

Am 01.07.2017 wurde der Bau feierlich

seiner Bestimmung übergeben.

Bereits die ersten Skizzen von Architekt

Wolf-Jürgen Elger zeigten ein Gebäude,

Der Zeitraum zwischen Einreichung des

Bauantrages und Erteilung der

Genehmigung wurde mit der Erstellung

der Werkplanung und den darauf

aufbauenden Ausschreibungen genutzt.

Zu diesem Zeitpunkt wurde die

Abwicklung und Projektleitung der

Stadtbau Waldkraiburg GmbH

übertragen, da der Aufwand die

Möglichkeiten der bis dato ehrenamtlichen

Tätigen bei weitem überschritt.

Glücklicherweise konnte Thomas Hirn,

der von Anfang an dabei war, die

Projektleitung bei der Stadtbau übernehmen.

Gebäudesteckbrief:

• 676,5 m² Grundfläche

• 411,64 m² Nutzfläche

• 2.089 m³ umbauter Raum

Kabinentrakt, bestehend aus

• sechs Umkleiden

• drei Großraumduschen

• zwei Schiedsrichterkabinen mit

Duschen

• zwei Büros

• eine Technikzentrale

• ein Erste- Hilfe- Raum

• ein Lagerraum für

Sportbekleidung

• mehrere WC- Anlagen

Vereinsheim mit

• Aufenthaltsraum

• Küche / Kiosk

• Biergarten

welches einerseits funktional,

andererseits aber auch markant und

besonders werden sollte.

Es sollten also nicht nur Duschen und

Zweckräume, sondern vielmehr ein

Zuhause für die Sportler im Jahnstadion

entstehen.

Angespornt durch die frühe Zusage der

KRAIBURG Holding GmbH & Co. KG

einen Großteil der benötigten Mittel als

Spende zur Verfügung zu stellen wurden

die Planungen vorangetrieben.

Der gemeinsame Planungsprozess und

die notwendige politische Überzeugungsarbeit

haben dann ca. 2 Jahre

gedauert. Aus den Ideen und Anregungen

konnte im Jahr 2015 mit Hilfe

des Planungsbüros Thomas Elger sowie

dem Architekturbüro Herbert Friedl ein

für alle Beteiligten baureifer Entwurf zu

Papier gebracht und die technischen

Gewerke vom Ingenieurbüro G.Bittner

geplant werden.

Nach intensiven Verhandlungen mit den

am Bau beteiligten Firmen und

Handwerkern konnte am 14.06.2016 mit

den Arbeiten begonnen werden.

Dank des Engagements des Projektleiters

und der beteiligten Firmen verlief

die Bauphase so gut, dass bereits zwei

Monate vor dem geplanten Fertigstellungstermin

das Gebäude seiner

Bestimmung übergeben werden konnte

und der geplante Kostenrahmen eingehalten

wurde.

Hiermit bedankt sich der VfL

Waldkraiburg bei allen am Bau

beteiligten Firmen für Ihren Einsatz und

für Ihre herausragende Arbeit.

Ein herzliches Dankeschön geht an

dieser Stelle natürlich auch nochmal an

die KRAIBURG Holding und ihre

Gesellschafter, ohne deren Hilfe dieses

Projekt nicht realisierbar gewesen wäre!

Verein ist, wenn alle

anpacken!

Wenige Tage vor der Einweihung des

neuen Kabinentrakts im Jahnstadions

war nochmal Arbeitseinsatz gefragt,

musste doch die Kabineneinrichtung

montiert werden. 4 – 5 Helfer waren nach

anfänglicher Suche dann doch gefunden

und schraubten einige Stunden an den

zu montierenden Umkleidebänken. Stark

unterstützt wurden Sie durch eine kleine

Hel-ferin, die

es sich nicht

nehmen ließ,

dabei zu

sein, wenn

ihre Eltern

mit anpackten.

Keine Angst!

Es handelt

sich dabei

um ein

reines Ehrenamt, also keine Rede von

Kinderarbeit. Auf alle Fälle hat die kleine

Leoni erheblich zur guten Stimmung in

der Truppe beigetragen!


6

aus dem Verein

VfL zeigt Flagge

Pünktlich zur Einweihung des neuen

Kabinentrakts waren sie zu sehen, die

neuen VfL Fahnen. Designt von Caroline

Wydeau, zeigen sie das VfL Logo und

die Vereinsfarben schwarz, weiß und rot,

sowie unser Motto:

„Spaß am Sport“

verteilt oder aber der

Fondsanteil, der zur

Förderung spezieller Maßnahmen

der Kinder- und

Jugendarbeit, durch die

Sparten beim Vorstand

beantragt werden kann.

In den letzten vier Jahren

sind rund 24.000 € direkt an

die Sparten ausbezahlt und

an die 6.000 € aus dem

Fondsanteil zur Verfügung

gestellt worden.

All das wäre nicht möglich

ohne die großzügigen

Spenden meist aus der

Wirtschaft und all

derjenigen, die dort für uns

ein gutes Wort einlegen.

Herzlichen Dank allen, die

zu dieser Erfolgsgeschichte

beigetragen haben! Wir

hoffen auch in Zukunft

weiterhin die Kinder-

Jugendarbeit so erfolgreich

unterstützen zu können.

Sport hält Wort – Beitrag zur

Entlastung der Stadtkasse

Nach den ersten vollen 12 Monaten

Hallengebühren steht fest, der Sport hält seine

Zusage. Die Gebühren für die genutzten Hallen und

die Ersparnis aus der Mindernutzung der

Landkreishalle erfüllen mit gut 40.000 € die

Vereinbarung mit der Stadt.

Dabei kommen gut 22.000 € von allen

Waldkraiburger Vereinen aus den vereinbarten

Hallengebühren für die Nutzung durch

Erwachsene. Die knapp 900 Stunden die durch das

Belegungsmanagement aus den Landkreishallen in

die städtischen Hallen verlegt wurden, tragen

rechnerisch mit 18.000 € zur Entlastung der

Stadtkasse bei.

Dass Ihr diesen Weg mitgegangen seid, dafür ein

herzliches Dankesschön, haben wir es doch damit

geschafft, unseren Nachwuchs von Gebühren

freizuhalten.

Eiskunstlauf und Handball - 6600 Euro,

die der Jugendarbeit in ihren Sparten

zufließen.

Kinder- und Jugendfonds

im VfL

Inzwischen schon vier Jahre alt erfreut

sich der Kinder- und Jugendfonds des

VfL Hauptvereins immer größerer

Beliebtheit.

2014 eingeführt um Spendengelder, die

für die Jugendarbeit des Vereins an den

Hauptverein gehen, möglichst gerecht

auf alle jugendarbeitleistenden Sparten

zu verteilen, ist er inzwischen ein fester

Bestandteil in der Finanzierung dieser

wichtigen Aufgabe geworden.

Sei es der Direktanteil, der 80 % der

eingegangenen Spenden nach einem

Mitgliederschlüssel an die Sparten

Tombola stützt

Jugendarbeit

13 200 Lose zu Gunsten der VfL

Jugendarbeit wurden im Dezember 2017

an die Frau bzw. den Mann gebracht.

Damit erlösten die beteiligten Sparten -

Tennis, Schwimmen, Fußball, Boxen,

Vorstand Kai Röpke bedankte sich bei

der Abschlussveranstaltung bei allen

Partnern, die dies durch ihre Preis- und

Sachspenden möglich gemacht haben:

• der Aktionsgemeinschaft Handel und

Handwerk Waldkraiburg

• dem Bund der Selbstständigen

• der IGW

• der Kreissparkasse Altötting Mühldorf

Ein herzliches Dankeschön

gilt auch Renate

Otterbach die sich auch

2017 wieder um die

Organisation der Tombola

ehrenamtlich gekümmert

hat, sowie in den Sparten

all den vielen

Losverkäufern und -

verkäuferinnen

Foto OVB


7

aus dem Verein

Projekttag Schule und

Sport 2017

Am Samstag, den 07. Oktober 2017

fanden sich wieder über 250

Waldkraiburger Grundschüler der

zweiten Klassen in der Mittelschule an

der Franz-Liszt-Straße ein, um einen

abwechslungsreichen Sportvormittag zu

verbringen, den der VfL Waldkraiburg

jährlich veranstaltet.

Die Sparten Boxen, Handball,

Leichtathletik, Tennis, Tischtennis und

Turnen des VfL Waldkraiburg sowie der

EHC Waldkraiburg und der TSC Weiß

Blau Waldkraiburg ergänzten die

Vorstellung des überragenden

sportlichen Angebotes in Waldkraiburg.

Die Kinder hatten sichtlich Spaß, sich an

den unterschiedlichen Stationen der

Vereine auszuprobieren, die Sportgeräte

zu testen oder Ihre Geschicklichkeit

unter Beweis zu stellen.

Vielen Dank für die großartige

Unterstützung der Sparten und Partner

im Sport!

Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

Jugendversammlung mal

anders

Am 19.03.2018 lud der VfL Waldkraiburg

seine jugendlichen Mitglieder zu deren

Jugendversamm-lung ein, dieses Jahr

sollte es eine besondere werden. Feiert

der VfL dieses Jahr doch sein 70ig

jähriges Bestehen.

Und es wurde auch etwas Besonderes.

Über 140 Kinder und Jugendliche aller

Sparten fanden sich im Cinewood

Waldkraiburg ein, um an der

Versammlung teil zu nehmen.

Grund hierfür war vermutlich nicht nur die

Versammlung alleine, sondern das tolle

Zusatzangebot, das uns in

Zusammenarbeit mit Cinewood-

Betreiber Thomas Rahnert gelungen war

und die „Massen“ lockte.

Eine Einladung zu einem Kinofilm, der

natürlich ohne Popcorn und

Getränk nur halb so schön

gewesen wäre, sollte es

sein.

Vor dem Filmstart blickte

Jugendleiterin Sabine Kirr

noch ein wenig auf die

Jugend in den 70 Jahren

Vereinsgeschichte zurück.

So sahen die Kinder auf

alten Fotos wie in den

Anfangsjahren

in

Waldkraiburg Sport

betrieben wurde. Einige

noch nicht ganz so alte Bilder zeigten

Vereinsfunktionäre und Geschäftsführer

in jungen Jahren beim VfL.

„Der ganz große Traum“ spielte auf der

Leinwand und der ein oder andere hatte

bestimmt mit seiner Mannschaft,

Freunden, Klassenkammeraden oder

Teamkollegen den selben Wunsch vom

großen Traum. Teamgeist, Zusammenhalt

und Freunde am Sport stand auf

der Leinwand im Vordergrund. Genau

das wünscht sich auch der Hauptverein

für sich und seine Sparten.

Zusätzlich wollte die Jugendleitung des

Vereins wissen, wie man den VfL für die

Kids noch attraktiver machen kann.

Deshalb wurde ein Ideenwettbewerb

ausgeschrieben, bei dem 3 x 2

Kinokarten für die tollsten Vorschläge

verlost werden. Wer noch eine zündende

Idee hat, bitte an info@vflwaldkraiburg.de

schicken. Wir freuen

uns auch über konstruktive Kritik.

Auch im nächsten Jahr wollen wir wieder

möglichst viele Mitglieder erreichen,

denn dann stehen unter anderem die

Neuwahlen für die VfL Jugendleitung an.

Waldkraiburger Herbstlauf

– ein Neuanfang

Wieder ein großes Laufevent in

Waldkraiburg anzubieten war das

Anliegen der Sparte Leichtathletik. Da

eine Weiterführung des Stadtlaufs leider

aus Kostengründen nicht möglich war,

so suchten die Organisatoren der Sparte

Leichtathletik eine Alternative. Fündig

wurden sie in der Planung und

Durchführung eines Herbstlaufs mit Start

und Ziel im Jahnstadion.

Die Sparte Leichtathletik legte sich ins

Zeug um dieses neue Event zu

etablieren und wieder eine tolle

Laufveranstaltung ins Leben zu rufen.

Leider fanden nur ca. 170 Teilnehmer

den Weg in das Waldkraiburger

Jahnstadion. So wurden die


8

aus dem Verein

Anstrengungen nur teilweise belohnt,

hätte man doch mehr Zuspruch verdient

gehabt.

Für das Jahr 2018 plant man die

Fortführung dieses Laufs. Am 7.10.2018

kann man wieder die von vielen Seiten

interessante Laufstrecke in Angriff

nehmen. Information dazu finden Sie

unter:

http://www.leichtathletik-waldkraiburg.de

Sterntalerlauf – laufend

helfen

Unter der Schirmherrschaft von

Bürgermeister Robert Pötzsch wurde am

21.07.2017 der Sterntalerlauf zu

Gunsten in Not geratener Familien und

gelaufenen Teilnehmer und Runde für

diese tolle Sache zu erlaufen. Auch im

Jahr 2018 übernehmen wir für die Kinder

und Jugendlichen, welche über uns

gemeldet und im VfL Trikot, laufen die

Start- und Rundengelder. Eigentlich

sollte es ein leichtes sein für unseren

Verein, als größter des Landkreises, den

Titel wieder zurückzuholen!

Anmeldeinformationen gibt es ca. 2

Wochen vor dem Lauf über die

Spartenleitungen und Trainer.

Der Startschuss für den 9. Sterntalerlauf

fällt am 6.07.2018 und führt im

Wesentlichen wieder über die schön

angelegten Wege des Waldkraiburger

Stadtparks.

Basketball is Back in

Waldkraiburg!

Der VFL Waldkraiburg ermöglicht seit

November 2017 basketballinteressierten

Kindern zwischen 11 und 16 Jahren an

einem freien Training teilzunehmen.

Übungen und das Spiel selbst, sieht man

auch bereits einige Fortschritte, die im

Einzelnen und im Gesamten gemacht

wurden. Das spornt an und reizt, sich

weiter zu verbessern.

Unterstützung erhält Matthias Liess

bereits von Mark Wolfram, einem

engagierten Vater, der selbst früher

intensiv Basketball gespielt hat. Das

ermöglicht den beiden das Training

individueller zu gestalten und den

Kindern noch mehr Möglichkeiten in den

90 Minuten Training zu bieten.

Damit soll nicht Schluss sein. Das

Trainerteam freut sich weiterhin über

neue Mädchen und Jungen, die sich für

Basketball interessieren und den Sport

kennenlernen wollen oder sogar schon

Kenntnisse haben. Ziel für die im Herbst

Kinder durchgeführt. Ein besonderer

Dank gilt hier der Organisatorin Inge

Schnabl vom Verein Sterntaler e.V.,

welcher bereits zum 8. mal als Veranstalter

auftrat. Viele ehrenamtliche Helfer

und „gute Seelen“ konnten erleben, wie

über 530 Läuferinnen und Läufer,

Walkerinnen und Walker, Jung und Alt

sich an der tollen Aktion beteiligten.

Selbst MdB Stephan Mayer ließ es sich

nicht nehmen, mit seinen Runden den

Topf der Einnahmen für diesen

Benefizlauf etwas weiter zu füllen.

Ehrensache war es für den VfL wieder

mit einer möglichst großen Truppe

anzutreten. Leider reichte es diesmal

nicht für den Preis für die zahlenmäßig

größte Mannschaft. Aber auch heuer

werden wir wieder dabei sein, wenn es

darum geht, möglichst viel Geld pro

Zusammen mit Matthias Liess, der

bereits in Garmisch-Partenkirchen

Kinder zwischen 10 und 16 Jahren

trainiert hat, wurde ein regelmäßiges

Training entwickelt.

Gleich zu Beginn kamen viele Kinder die

Spaß am Spiel mit dem Ball hatten und

sich interessiert zeigten, die Grundlagen

und Feinheiten des Basketballsports zu

erkunden. Dieser Zuspruch war sehr

erfreulich, vor allem, dass sowohl

Mädchen als auch Jungen kamen. Über

die Dauer bildete sich daraus ein Kern

von Kindern, die bei jedem Training

dabei sind. Durch den guten Mix an

beginnende Saison ist, ein kleines Team

zu stellen, das in einem Ligabetrieb

starten und dort erste Erfahrungen im

Wettbewerbsbereich sammeln kann.


9

aus dem Verein

Interessierte Kinder sind somit herzlich

willkommen und können einfach

montags 18:00 in der Dieselgrundschule

vorbeikommen. Das einzige was sie

dabeihaben müssen ist, neben

Sportsachen und Sportschuhen, Spaß

am Spiel mit dem Ball.

Bundesliga beim

VfL Handball

Sportliches Großereignis zum 50.

Gründungsjubiläum der VfL-Handballer,

Bundesligist und Europapokalsieger

Frisch-Auf! Göppingen gastiert in

Besonders zeichneten sich die VfL-

Torhüter aus, die durch glänzende

Paraden auf sich aufmerksam machten.

Kurz vor der Halbzeit konnte unsere

junge Mannschaft auf 5:28 verkürzen.

Auch in der zweiten Halbzeit

begeisterten die Göppinger das

Kunst und Kommerz 2018

Wieder einmal hatte es der Wettergott

mit dem veranschlagten Termin, der

Kunst und Kommerz Veranstaltung am

7.05.2017 nicht besonders gut gemeint.

Willi Engelmann von der Aktionsgemeinschaft

Handel und Handwerk und

wesentlicher Motor dieses Events konnte

sich dennoch an einer regen Beteiligung

des VfL`s und seiner Sparten erfreuen.

Zwar konnten einige Sparten auf Grund

des nasskalten Wetters ihre Sportart leider

nicht vorstellen. Mit der Handball-,

der Fußball-, der Skisparte und einem

Workshop der Abteilung Mittelalterliche

Kampfkunst konnten sich dennoch 4 der

19 Sparten der Bevölkerung vorstellen.

Auch der Hauptverein war mit einem

Infostand vor Ort und gab Informationen

zu einzelnen Veranstaltungen und

Sparten weiter.

Wir lassen aber nicht locker und sind am

6.05.2018 wieder dabei und wollen das

vielseitige Angebot des VfL präsentieren.

Waldkraiburg.

Es war das erwartete Handball-

Feuerwerk. Die Mannschaft von

FrischAuf! Göppingen zeigte eindrucksvoll,

dass sie in der Bundesliga vorne

dabei sein wollen. Im derzeitigen Kader

findet sich kein Spieler, der nicht über

internationale Erfahrung verfügt. 14

Spieler gehören zum Kader

europäischer Nationalmannschaften.

Unter den Augen des ehemaligen

FrischAuf!- und Nationaltorwarts Peter

Jaschke, der seine Laufbahn beim VfL

Waldkraiburg begonnen hatte, sowie

einer ausverkauften Halle, zündeten die

Spieler aus Göppingen ein wahres

Feuerwerk ab.

Ob schneller Gegenstoß, variantenreiche

Kempa-Würfe oder tolle „Dreher“,

das begeisterte Publikum feierte die

Gäste frenetisch. Auch die eigene

„Sieben“ wurde großartig mit Applaus

bedacht bei ihren gelungenen Aktionen.

Von Beginn an zeigten die technisch und

athletisch überlegenen Profis ein sehr

schnelles Spiel, dem die VfL-Handballer

wenig entgegensetzen konnten.

Publikum durch viele sehenswerte

Treffer und Kunststückchen. Das VfL-

Publikum sparte nicht mit Applaus,

feuerte aber weiterhin auch ihre eigene

Mannschaft an. Als Karl-Heinz Lode in

den letzten Minuten einen Wurf von

Rechtsaußen pariert und einen Pass

über das gesamte Spielfeld zu Maxi

Glina wirft, der so das 12:53 erzielt, sitzt

keiner der Zuschauer mehr auf seinem

Platz. Direkt danach das 13:53 durch

einen Gegenstoß von Matthias Müller.

Die Halle tobt. Dann ein Siebenmeterpfiff

der Schiedsrichter gegen FRISCH AUF!

In Sprechchören rufen die Zuschauer

„Mitti-Mitti…“ Michael Mittermaier,

ehemaliger Jugendleiter des VfL, geht

zum Punkt und versucht frech den

Jugendnationaltorwart zu tunneln – der

ist jedoch auf der Hut. FRISCH AUF!

deckte etwas offener und so kann sich

Michael Mittermaier hinter dem

Abwehrblock am Kreis freischleichen,

erhält einen Traumpass von Arthur Terre

und erzielt mit dem Schlusspfiff den

letzten Treffer des Spiels zum Endstand

von 14:57. Die vollbesetzte Sporthalle in


10

Waldkraiburg setzte zum minutenlangen

Schlussapplaus an, denn die Spieler

beider Mannschaften hatten eine

begeisternde Leistung gezeigt.

Im Gepäck war das DFB -

Vereinsgeschenk - zwei Mini-Tore und

Fußballe, hier soll die Jugendarbeit des

VfL profitieren.

Fortbildung „Prävention

sexueller Gewalt bei

Kindern und

Jugendlichen“

Da die letzte Fortbildung zur „Prävention

sexueller Gewalt bei Kindern und

Jugendlichen“ Anfang des letzten

Jahres wegen Mangel an Teilnehmern

abgesagt werden musste, haben wir die

die sich bereiterklärt hat diese

Fortbildung für den VfL durchzzuführen.

Vom DOSB-geehrt

Annemarie Besold Ju-Jutsu-Trainerin

des VfL Waldkraiburg wurde bei der

DOSB-Frauen-Vollversammlung in

Bremen mit dem Gleichstellungspreis

ausgezeichnet.

Foto OVB

Dieser Preis wird seit zehn Jahren als

Anerkennung für den Einsatz für die

Nach dem Spiel kam der Handballnachwuchs

zu seinem Recht und die

Profis von Frisch auf! standen ausnahmslos

für Autogramme und Familienfotos

zur Verfügung.

Club 100 - Auszeichnung

für Renate Otterbach

Bereits im November 2016 wurde

Renate Otterbach Ehrenamtspreis des

Kreises Inn Salzach vom Bayerischen

Fußball Verband ausgezeichnet. Ihre

tollen Leistungen als Spielerin,

Geschäftsführerin, lizenzierte Trainerin

bis zum heutigen Tag, die Organisation

der jährlichen Weihnachtstombola und

ihr unermüdlicher Einsatz für ihren VfL

brachten noch die Berufung in den Club

100 des Deutschen Fußball Bundes.

Zur Einweihung im Jahnstadion kam

dann noch einmal eine Delegation des

BFV um Renate zu ehren.

Fortbildung am 24. Februar 2018

gestartet.

Die Fortbildung wurde von Frau

Annemarie Besold von der Sparte

JuJutsu gehalten, die auch für ihren

Landesverband Schulungen zu diesem

schwierigen Thema hält und sehr viel

Erfahrung in den letzten Jahren

gesammelt hat.

In dieser Präventionsschulung ging es

um zwei wichtige Bereiche: „Wie kann

man Kinder schützen?“ und „Wie kann

man Trainer vor Falschverdacht

schützen?“. 10 Übungsleiter aus den

Sparten Handball, Turnen und

Schwimmen hörten den Ausführungen

interessiert zu, berichteten über ihre

Erfahrungen und stellten detaillierte

Fragen.

Nach gut drei Stunden endete die

Fortbildung, die allen Teilnehmer mehr

Sicherheit im Umgang mit diesem

schwierigen Thema vermittelt hat.

Herzlichen Dank an Annemarie Besold

gleichberechtigte Teilhabe von Frauen

und Männern im Sport.

„Annemarie Besold beeindruckt mit

ihrem umfassenden und langfristig

wirksamen Einsatz im Kampf gegen

sexualisierte Gewalt. Ihre

Präventionskonzepte und Leitfäden für

dieses wichtige Handlungsfeld sind

beispielgebend.“, sagte DOSB-Vizepräsidentin

Petra Tzschoppe bei der

Verleihung.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann sagte

bei der Ehrung: „Gleichberechtigte

Teilhabe von Frauen und Männern ist

wertvolle Voraussetzung für gute Arbeit

im Sportverein, im Sportverband und

unter dem Dach des DOSB.

Die Potenziale von Frauen bieten

wichtige Chancen für zukunftsfähige

Sportvereine und für eine Gesellschaft,

in der jeder Einzelne Fähigkeiten und

Kenntnisse vollumfänglich einbringen

kann. Die Preisträgerinnen geben dafür

gute Beispiele ab.“


11

aus dem Verein

Fair Trade Town

Waldkraiburg – auch der

VfL ist dabei

Im Herbst letzten Jahres hat die Stadt

Waldkraiburg das Siegel „Fair Trade

Town Waldkraiburg“, welches von

FairTrade Deutschland vergeben wird,

verliehen bekommen.

Mit diesem Logo zeigt die Stadt, dass in

besonderem Maße auf den Konsum von

Fair Trade gehandelten Waren geachtet

wird. Mittlerweile unterstützen mehrere

Geschäfte, Gastronomiebetriebe, öffentliche

und kirchliche Einrichtungen,

Schulen und Vereine diese Aktion.

Gütesiegel des BFV für

den VfL Waldkraiburg

Eine besondere Auszeichnung erhielt die

Sparte Fußball des VfL Waldkraiburg bei

der Jahreshauptversammlung überreicht.

Carmen Jutta Gardill, Kreisehrenamtsbeauftragte

im Kreis Inn

Salzach durfte den Vereinsverantwortlichen

die " Silberne Raute "

aushändigen. Gardill sagte in ihrer

Laudatio, der VfL Fußball hat sich in den

Bereichen Ehrenamt, Jugend,

Breitensport und Prävention den

Anforderungen gestellt, sich der Prüfung

Titelsammler

Reinhold Paul

Ausnahmeathlet Reinhold Paul ist wohl

der VfL Sportler mit der meisten Welt-,

Europa- und Deutschen-Meisterschaften.

Insgesamt 18-mal wurde Reinhold Paul

bis jetzt Deutscher Meister im

Speerwurf.

Dreimal holte er sich den

Europameister-titel, in Ancona, Italien

200(M50), in Izmir, Türkei 2014 (M55)

und in Aarhus, Dänemark 2017 (M60).

Auch der VfL Waldkraiburg wirkt hier

natürlich aktiv mit. Und der Vorstand

möchte hier schon mal ein Zeichen

setzen. Dafür haben wir uns Fair Trade

gehandelten Polo-Shirts angeschafft.

Auch werden bei Feierlichkeiten bzw.

Ehrungen FairTrade gehandelte

Blumensträuße als Dankeschön

überreicht. Einzelne Sparten bieten bei

Ihren Sportfesten FairTrade Kaffee und

Backwaren an.

Interessierte Sparten können sich gern

bei uns informieren, um zu erfahren

welche Möglichkeiten es gibt das Projekt

ebenfalls zu unterstützen. Bitte wenden

Sie sich an Robert Füger unter:

robert.fueger@vfl-waldkraiburg.de

unterzogen und mit Bravour bestanden.

Diese Ehrung ist mit einem Zertifikat der

freien Wirtschaft zu vergleichen.

Neben einem gut funktionierenden

Spielbetrieb und einem vielseitigen

Angebot an Unternehmungen und der

Bereitschaft sich weiterzuentwickeln

stellt der VfL Waldkraiburg einen modern

geführten Verein dar. Im Jugendbereich

und Ehrenamt wird vorbildliche Arbeit

geleistet, dies ist nur möglich durch

kompetenten und engagierten Einsatz

vieler Trainer, Betreuer und Helfer, die

sich in der Freizeit in den Dienst der

Gesellschaft stellen. Auch das Ehrenamt

ist dem Verein sehr wichtig, hier

bekommen die Mitglieder die

Anerkennung um auch mal im

Rampenlicht zu stehen. Dieses Gelingen

bestätigte Frau Gardill und überreichte

mit Freude das Gütesiegel des BFV.

Viermal wurde er sogar Weltmeister,

2008 in Clermont-Ferrand (M50),

Frankreich, 2010 in Jyväskylä, Finnland

(M50), 2012 in Kamloops, Canada

(M50) und 2017 in Daegu, Korea (M60).

Dazu holte er sich 2013 noch den Titel

der Worldmasters (Senioren Olympiasieger)

in Turino, Italien (M55).


12

VfL Kursangebot

Bauchtanz mit Gabriele Fries

Wecken Sie ein vollkommen neues Körperbewusstsein. Mit Rhythmus und

Lebensgefühl aus dem Morgenland entdecken Sie den Spaß an der Anmut der

Bewegungen und sicherlich auch einige Muskeln, die Sie noch nicht kannten. Sie

entwickeln das Gefühl für die einzelnen Körperteile und schulen Beweglichkeit und

Ausdruck.

Tauchen Sie ein in eine orientalisch märchenhafte Atmosphäre und erleben Sie

den Bauchtanz als anregenden Energiezuwachs. Kurse ganzjährig Stunden jeweils

mittwochs (außer Ferienzeiten). Anfänger 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr Fortgeschrittene

20:00 bis 21:00 Uhr im Ballettsaal im Haus der Kultur

Body-Fit- Balance mit Beate Thurow-Bröcker

Dieses 90-minütige Workout ist für Menschen, die sich auf gesunde und

unkomplizierte Weise aktiv, vielfältig und mit Spaß bewegen wollen.

Körperwahrnehmung, Körperbewusstsein und die natürliche Beweglichkeit werden

dabei unterstützt.

Alle Altersgruppen und Konditionstypen, ob weiblich oder männlich, sind dazu

eingeladen, ihren Körper kraftvoll zu bewegen und dabei die Seele baumeln zu

lassen. Abgerundet wird die Stunde mit einer mentalen Phantasiereise oder mit einer

aktiven Entspannung.

Jeden Donnerstag (außer Ferienzeiten) von 19.00 - 20.30 Uhr in der Aula der

Dieselschule

Mitzubringen sind: natürlich Lust auf Bewegung und gute Laune!

Und für den Sport noch Hallensportschuhe, eine Matte und ein Getränk.

Schnuppern ist jederzeit möglich!

„Energy Dance“ mit Beate Thurow-Bröcker

ENERGY DANCE heißt das neue, sensationelle Bewegungserlebnis im

Kursangebot des VfL Waldkraiburg. Die lizenzierte Trainerin Beate Thurow-Bröcker

freut sich darauf Frauen, Männer und Paare begrüßen zu dürfen, denen sie eine

ganz neue und moderne Bewegungserfahrung verspricht. Das Alter spielt keine

Rolle. Das gemeinsame Training ist jederzeit möglich, da Teilnehmer mit

unterschiedlicher konditioneller Fitness die Intensität des Trainings für sich selbst

bestimmen können.

Wie beschreibt man ENERGY DANCE? „Unkompliziert und variationsreich, leicht

und kraftvoll, belebend und entspannend, tänzerisch, dynamisch und fließend,

einfach Flow pur!“

Jeden Donnerstag (außer Ferienzeiten), jeweils von 18:00 – 19:00 in der Aula der

Mittelschule an der Dieselstraße.

Bitte mitbringen: Hallenturnschuhe, Gymnastikmatte, Handtuch und Getränk

Anmeldungen für alle Kurs bei der VfL-Geschäftsstelle oder direkt im Kurs.


13

1948 - 2018

70 Jahre VfL Waldkraiburg

70 Jahre Vereinsgeschichte abzubilden ist nicht immer leicht. Wir haben versucht auf Grund der noch vorhandenen Dokumente

und in Gesprächen mit langjährigen Vereinsmitgliedern, zu rekonstruieren wie der VfL Waldkraiburg seit seiner Gründung

entwickelt hat. Diese Chronik ist der Grundstein für eine regelmäßig weitergeführte Vereinsgeschichte.

Da wir mit Sicherheit nicht alle erwähnenswerten Persönlichkeiten und Ereignisse der Vereinsgeschichte hier in dieser

Chronik festgehalten haben, bitten wir alle diejenigen die etwas vermissen darum es uns mitzuteilen. Wenn Sie diese

Chronik ergänzen können oder uns Bilder zu ihrer Veranschaulichung zur Verfügung stellen können, tun Sie das bitte!

Wir freuen uns auf jeden Beitrag.

1948 Erste Faustballspiele zwischen den Lagerbaracken in

Kraiburg Hart, dem ehemaligen Gelände der Deutschen

Sprengchemie und Keimzelle der heutigen Stadt

Waldkraiburg.

Gründung des Vereins für Leibesübungen in Kraiburg-

Hart am 22.09.1948

Gründungsvorstand Friedrich Schmidt, Geschäftsführer

Hans Reisegast, Hans Benecker

Gründung der Sparte Faustball, erster Spartenleiter Peter

Reilich (1960 lt. Chronik)

Gründung der Sparte Fußball, erster Spartenleiter Robert

Kaulfuß

1949 Gründung der Sparte Turnen

1951

Umbenennung des Vereins in VfL Waldkraiburg am

27.02.1951

Turner ziehen in den Weißen Hirsch um und schaffen sich

einen Barren und ein Reck an.

Gründung der Sparte Leichtathletik aus der Turnabteilung

erster Spartenleiter Wolfgang Elger, unter den

Gründungsmitgliedern ist auch Horst Krumpholz

1954 Fritz Weinacht ist Vorstand des Hauptvereins

1955

1958

1959

1960

1961

Erste Gründung der Sparte Schwimmen, erster

Spartenleiter der neugegründeten Sparte war Peter

Schmidt

Gründung der Sparte Judo / Jiu-Jitsu mit Georg Hoffmann

als ersten Spartenleiter

15.05.1955 Eröffnung des "gemeindlichen" Waldbades in

den Kühlteichen der ehemaligen DSC an der

Reichenberger Straße.

4 x 200m Bruststaffel Schwimmen Deutscher Meister Fritz

Schmidt, Peter Schmidt, Ludwig Huber, Gernot Füger

26.06.59 Sudetendeutscher Turntag auf dem Stadtplatz in

Waldkraiburg

Gründung der Sparte Tischtennis mit dem erstem

Spartenleiter Heinz Meinicke, zunächst wurde im Haus

Sudetenland gespielt, später dann im Weißen Hirsch

03.07.1960 Einweihung Jahnstadion mit dem ersten

Abschnitt des Kabinengebäudes und Auflösung des

Sportplatzes an der Zeppelinstraße

06.03.1961 Einweihung der ersten Turnhalle beim Haus

Sudetenland

1964 Auflösung der Sparte Schwimmen


14

1948 - 2018

70 Jahre VfL Waldkraiburg

1965

1966

1967

1969

09.06.1965 Eröffnung der Waldkraiburger Festhalle, zwei

Jahre später die erste Spielstätte der Handballer des VfL

Waldkraiburg

Die Tischtennis Damen des VfL Waldkraiburg feiern den

Aufstieg in die Bayernliga

Gründung Sparte Handball mit erstem Spartenleiter Willi

Scheichengraber

Gründung der Sparte Volleyball mit erstem Spartenleiter

Peter Schindler

Gründung der Sparte Karate

Gründung der Sparte Ski mit erstem Spartenleiter Manfred

Ahnert

Wiedergründung der Sparte Schwimmen am 04.11.1969

1971

30.06.1971 Einweihung des neugestalteten Waldbades mit

fünf Becken mit dem Schwimmländerkampf zwischen der

Bundesrepublik Deutschland, den Niederlanden und

Großbritannien.

Vorstandswahl: Vorsitzender Peter Schmidt, Stellvertreter

Walter Binz, Schatzmeister Franz Laukemper,

Schriftführerin Helga Bohn und Geschäftsführer Gerhard

Kroiher gewählt.

Gründung des Leichtathletik-Leistungs-Zentrum in

Waldkraiburg

Anfang der 70er Jahre große Erfolge der Sparte

Leichtathletik bei den deutschen Meisterschaften:

• Ottmar Theimert 400 m Hürden Junioren

• Willi Holler 1500 m Hindernis Junioren

• Bernd Leygeber, Willi Holler, Axel Pöschmann 3x1000m

Vizemeister

1972 Spiel ohne Grenzen

27.02.1972 Einweihung der Kunsteisbahn an der

Stadionstraße

Die Sparte Tischtennis zieht in die Turnhalle der Graslitzer

Schule die bis heute ihr Domizil ist.

Gründung Sparte Tennis, mit ihrem ersten Spartenleiter

Leon Markowitz

Aufnahme von Horst Wedra in den Olympiakader 1972 in

München

1973 Fusion Fußballverein mit den Löwen SV 66 im Juni 1973

Vorstandswahl: Vorsitzender Peter Schmidt, Stellv. Walter

Binz Schatzmeister Franz Laukemper, Schriftführerin Sigrid

Reiter, Geschäftsführer Josef Zettl

1974 Einweihung Dreifachturnhalle der Franz-Liszt-Schule


15

1948 - 2018

70 Jahre VfL Waldkraiburg

1975 In diesem Jahr begrüßt der VfL sein 2000stes Mitglied

1975

Vorstandswahl: Vorsitzender Peter Schmidt, Stellv. Walter

Binz Schatzmeister Franz Laukemper, Schriftführerin Sigrid

Reiter, Geschäftsführer Josef Zettl

09.11.1975 Eröffnung der Eisporthalle der heutigen

Raiffeisenarena

Die VfL Fußballdamen werden bayerischer Vizemeister

1976

1977

1978

1979

Teilnahme an den olympischen Spielen in Montreal durch

Peter Jaschke von den VfL-Handballern

Vorstandswahl: Vorsitzender Peter Schmidt, Stellv. Walter

Binz Schatzmeister Franz Laukemper, Schriftführerin Helga

Kroiher, Geschäftsführer Gerhard Kroiher

Die weibliche Jugend A der Sparte Volleyball holt die

Bayerische Meisterschaft

Die Geschäftsstelle wird Ende August im G12 bezogen

Gründung der Sparte Rhönrad am 16.09. Die Gruppe hat

bereits zwei Jahre in der Sparte Turnen gearbeitet.

1.Spartenleiter war Josef Russer

Fußball Mädchen Bayerischer Vizemeister und

Oberbayerischer Meister

Die einheitlichen Spartenbeiträge betrugen ab dem

01.01.1979 0,50 DM für Kinder und Jugendliche und 1,00

DM für Erwachsene pro Monat

Anmeldung Annemarie Deschler Turnen mit Urkunde

1980

1981

Vorstandswahl: Vorsitzender Peter Schmidt, Stellv. Horst

Kreuss, Stellv. Dieter Lode, Schatzmeister Franz

Laukemper, Schriftführerin Astrid Hojak, Geschäftsführer

Max Lachermeier

Deutsche-, Schweizer- und Österreichische

Marathonmeisterschaften als Olympiaqualifikation aller drei

Länder, 3-mal 14 km-Runde Waldkraiburg, Ebing,

Ecksberg, und nach drei Runden wieder zurück in die Stadt.

Am Start wurde der Olympiaboykott Deutschlands bekannt

gegeben

Am 10.03.1980 gibt Peter Schmidt nach 11 Jahren das Amt

des Vorsitzenden ab.

Die Mitglieder wählen seinen Bruder und heutigen Ehrenvorsitzenden

Fritz Schmidt zum Vorsitzenden des VfL.

Vorstandswahl: Vorsitzender Fritz Schmidt, Stellv. Horst

Kreuss, Stellv. Dieter Lode, Schatzmeister Franz

Laukemper, Geschäfts- und Schriftführerin Astrid Hojak,

Pressereferent Adam Hofmann

Zum zweiten Mal löst sich die Sparte Schwimmen auf.


16

1948 - 2018

70 Jahre VfL Waldkraiburg

1982 Gründung der Sparte Basketball im Herbst

25.06.1982 Einweihung Sporthalle Dieselstraße

1983

Vorstandswahl: Vorsitzender Fritz Schmidt, Stellv. Horst

Kreuss, Stellv. Dieter Lode, Schatzmeister Heinz

Steinbrenner, Geschäfts- und Schriftführerin Astrid Hojak,

Pressereferent Adam Hofmann, Jugendleiter Bernd

Wegman

VfL Sport und Spielfest am 25.06.1983

1984

Umzug Geschäftsstelle von Gablonzerstraße in die

Sparkasse am Stadtplatz 23

24.10.1983 Einweihung der Tennishalle

Andreas Weikert Süddeutscher Meister im Tischtennis

Jugend

in den 80ern mehrere internationale Titel und Rekorde

durch den VfL-Leichtathleten Christoph Herle

Aufstieg erste Tischtennis-Damenmannschaft in die

Bayernliga, in der sie 20 Jahre durchgehend vertreten war.

Olympiateilnahme Christoph Herle in Los Angeles mit dem

5. Platz über 10.000 m

Olympiateilnahme Konrad Dobler in Los Angeles mit dem 7.

Platz im Marathon

1985 Auflösung G12 zum 31.01.1985 beschlossen

Eishockey Aufstieg in 2. Bundesliga

Deutscher Meistertitel mit Juniorenrekord der 4x400 m

Staffel - Robert Füger, Uli Kniehase, Markus Kuhn,

Christian Walter

Vorstandswahl: Vorsitzender Fritz Schmidt, Stellv. Horst

Kreuss

Stellv. Dieter Lode, Schatzmeister Heinz Steinbrenner,

Geschäfts- und Schriftführerin Astrid Hojak, Pressereferent

Adam Hofmann

Leichtathletik 8 Deutsche Meistertitel

Aufstieg der ersten Tischtennis-Herren in die Bayernliga

1986

Zum 25-jährigen Stadtjubiläum wird im August 1985 ein

Fußballspiel gegen den FC Bayern München ausgetragen,

das dieser mit 1:15 gewinnt.

Gründung der Sparte Aikido, mit Hilfe von Edmund Kern,

der Shihan, Kyoshi und 8. Dan begleitet und unterstützt die

Sparte mit seinem Fachwissen bis ins Jahr 2017

1987 Als 3000stes Mitglied begrüßt der VfL Gabriel Nagy


17

1948 - 2018

70 Jahre VfL Waldkraiburg

1987 Vorstandswahl: Vorsitzender Fritz Schmidt, Stv. Horst

Kreuss, Stv. Dieter Lode, Schatzmeister Heinz

Steinbrenner, Geschäfts- und Schriftführerin Astrid Hojak,

Pressereferent Adam Hofmann Jugendleiter Bernd

Schimkat

Olympiateilnahme Konrad Dobler in Seoul/Korea mit dem 8.

1988

Platz im Marathon

Vorstandswahl: Vorsitzender Fritz Schmidt, Stellv. Horst

Kreuss, Stellv. Dieter Lode, Schatzmeister Heinz

1989 Steinbrenner, Geschäfts- und Schriftführerin Astrid Hojak,

Pressereferent Adam Hofmann Jugendleiter Bernd

Schimkat

Liane Schubert und Elvira Brettschneider deutsche

Seniorenmeisterinnen im Tischtennis Damendoppel

Michael Gromen erlangt 3. deutsche Meisterschaft in Folge

im Ju-Jutsu

1990 Die Sparten Rhönrad und Eistanz werden „stillgelegt“.

Auch Volleyball pausiert von Frühjahr bis Herbst

1991

1992

1993

Weltmeisterschaftsteilnahme Konrad Dobler in Tokio/Japan

mit dem 6. Platz im Marathon

Stefan Weikert Süddeutscher Meister im Tischtennis

Jugend

Vorstand Fritz Schmidt, Stellv. Dieter Lode, Stellv.

Annemarie Deschler, GF Astrid Hojak, Schatzmeister

Gerald Kammerl, Jugendleiterin Bernd Schimkat,

Pressereferent Martina Zavotzki

Internationaler Takemusu-Aikido Lehrgang mit Pat

Hendricks

Andreas Hötzinger und Robert Petrovic erringen bei den

intern. Deutschen Meisterschaften zwei Goldmedaillen

01.07.1992 wird Georg Fuchs als erster hauptamtlicher

Geschäftsführer eingestellt.

01.03.1993 Gründung Eiskunstlaufsparte, erster

Spartenleiter Alois Arnusch, Teilnahme an bayerischen

Meisterschaften und jährliche Ausrichtung von "Eisrevues"

Wiedergründung der Sparte Schwimmen, kommissarische

Führung Georg Fuchs

Einstieg in den Bayerischen Landeskader Karate für

Andreas Bakos, Markus Brochenberger und Mischa

Halilowitsch

Vorstandswahl: Vorsitzender Fritz Schmidt, Stv. Annemarie

Deschler, Stv. Dieter Lode, Schatzmeister Herbert

Langstein, Schriftführerin Astrid Hojak, Pressereferent

Adam Hofmann Jugendleiter Bernd Schimkat


18

1948 - 2018

70 Jahre VfL Waldkraiburg

1994 Gründungsversammlung Snowboard am 16.09.1994

Spartengründung der Sparte Tai-Chi-Chuan

1995

3. deutscher Meistertitel Mitte der 90er für Oliver Daum über

800 m

Vorstandswahl: Vorsitzender Günther Beck, Stellv.

Annemarie Deschler, Stellv. Dieter Lode, Schatzmeister

Herbert Langstein, Referent Schule und Verein Annemarie

Deschler, Referent Breiten-/Gesundheitssport Günther

Bittner

Spielgemeinschaft der Basketballer mit den TUS Töging

Türkischer Familiensport kommt als Sparte am 24.06.1995

zum VfL

Antenne Bayern Party in Zusammenarbeit mit dem VfL am

18. Juli 1995

20. Okt 1995 die Hot Motion Party des VfL für Jugendliche

im Haus der Kultur

VfL - Sportfest 20. Mai 1995

1996 Erster Projekttag 20.07.1996

18.04.1996 Fritz Schmidt wird Ehrenvorsitzender des VfL

1997

1998

1999

Vorstandswahl: Vorsitzender Günther Beck, Stellv.

Annemarie Deschler, Stellv. Dieter Lode, Schatzmeister

Herbert Langstein, Referent Schule und Verein Annemarie

Deschler, Referent Breiten-/Gesundheitssport Günther

Bittner

Gründung Unihockey am 29.9.1997

erster Spartenleiter Thomas Kozel

Gründung Boxen am 13.10.1997

erster Spartenleiter Viktor Nuss

Die erste Herren Mannschaft der Sparte Handball steigt in

die Bayernliga auf

Ju-Jutsu Karoline Leichßenring holt internationale deutsche

Meisterschaft in der Jugend 1997

Tennis Alina Kothen wird als 10-jährige deutsche

Vizemeisterin

Ju-Jutsu Karolina Leichenring holt nationale deutsche

Meisterschaft in der Jugend 1998

Vorstandswahl: Vorsitzende Annemarie Deschler, Stellv.

Günther Bittner, Stellv. Johann Kreidl, Schatzmeister

Herbert Langstein, Referent Schule und Verein Annemarie

Deschler, Referent Breiten-/Gesundheitssport Elfriede

Fickert, Referent Schule & Verein Annemarie Deschler

Sparte Radsport wird gegründet


19

1948 - 2018

70 Jahre VfL Waldkraiburg

2001

2003

2005

2006

2007

2008

2009

2011

2012

2013

Vorstandswahl: Vorsitzende Annemarie Deschler, Stellv.

Günther Bittner, Stellv. Johann Kreidl, Schatzmeister

Herbert Langstein, Jugendleiterin Iris Winterer

Vorstandswahl: Vorsitzende Annemarie Deschler, Stv.

Günther Bittner, Stv. Johann Kreidl, Schatzmeister Michael

Assmann, Jugendleiterin Iris Winterer

Durchführung der bayerischen Schwimmmeisterschaften im

Waldbad

Vorstandswahl: Vorsitzende Annemarie Deschler, Stellv.

Günther Bittner, Stellv. Wolfgang Anders, Schatzmeister

Michael Assmann, Jugendleiter Markus Schwaiger

Gründung der Sparte Badminton, erster Spartenleiter Frank

Lorenz, Spielbetrieb nur in einer Freizeitliga

Fußballspiel gegen FC Bayern München im Vorfeld der

Fußballweltmeisterschaft in Deutschland endet am

17.05.2016 mit 1:6 für den FCB.

Vorstandswahl: Vorsitzende Annemarie Deschler, Stellv.

Günther Bittner, Stellv. Wolfgang Anders, Schatzmeister

Michael Assmann, Jugendleiter Michael Mittermaier

Reinhold Paul Weltmeister im Speerwurf M50 in Frankreich,

zudem noch 2010, 2012 und 2017

Europameister 2009, 2014 und 2017, 18x Deutscher

Meister und Worldmasters-Gewinner 2013

Vorstandswahl: Vorsitzende Annemarie Deschler, Stellv.

Günther Bittner, Stellv. Wolfgang Anders, Schatzmeister

Michael Assmann, Jugendleiter Michael Mittermaier

Gründung der Sparte Wrestling Sommer 2009, erster

Spartenleiter Maximilian Tresp

Gründung der Sparte Tri & Bike im Dezember 2009, erster

Spartenleiter Christoph Vetter

Vorstandswahl: Vorsitzende Annemarie Deschler, Stellv.

Günther Bittner, Stellv. Wolfgang Anders, Schatzmeister

Michael Assmann, Jugendleiter Michael Mittermaier

1. Waldkraiburger Radkriterium in der Waldkraiburger

Innenstadt im September

Gründung der Sparte Bayerlant, erster Spartenleiter Rainer

Hohenadler, heute die Sparte mittelalterliche Kampfkunst

Gründung der Kindersportschule KISS wird dank

großzügiger Unterstützung von Sponsoren und großem

Einsatz der Vorsitzenden Annemarie Deschler möglich.

Vorstandswahl: Vorsitzender Kai Röpke, Stellv. Thomas

Hirn, Stellv. Lydia Partsch, Schatzmeister Michael

Assmann, Jugendleiter Michael Mittermaier

Am 16.05.2013 Annemarie Deschler wird zur

Ehrenvorsitzenden des VfL ernannt.


20

1948 - 2018

70 Jahre VfL Waldkraiburg

2013

2014

Am 27.12.2013 zieht die Geschäftsstelle von der Sparkasse

in die Teplitzer Straße 21 um.

Mit Renate Otterbach geht die Geschäftsführerin des VfL in

den wohl verdienten Ruhestand.

Neuer Geschäftsführer wird Andreas Seils.

Erstmalige Austragung Mountainbike Pölz-Cup im Stadtpark

durch Tri&Bike

„Unser gemeinnützige VfL Waldkraiburg ist die Heimat

vieler Sportarten in unserer Sportstadt Waldkraiburg.“ So

beginnt die neue Vision des Vereins, die 2014 vorgestellt

wurde.

Einführung des Kinder- und Jugendfonds

2015

Vorstandswahl: Vorsitzender Kai Röpke, Stellv. Thomas

Hirn, Stellv. Manuela Grötsch, Schatzmeisterin Marianne

Wydeau, Jugendleiter Michael Mittermaier

Eröffnung der Schulschwimmhalle in Waldkraiburg Süd

Teilnahme am Jubiläumszug zum 50. Volksfest in

Waldkraiburg

Hubert Kamrad übernimmt die Stelle des Geschäftsführers

und kehrt damit als „alter“ VfL’er zu seinem Verein zurück

2016 Die neue Homepage des Vereins geht online

Die Fußballjugend des VfL Waldkraiburg gründet

gemeinsam mit dem SV Weidenbach und dem SV Aschau

die Jugend Fördergemeinschaft Bavaria Isengau.

VfL ist größte Teilnehmergruppe beim Sterntaler-Benefizlauf

Spatenstich für den neuen Kabinentrakt im Jahnstadion

2017

20. Weihnachtstombola wird mit Unterstützung der

Aktionsgemeinschaft Handel und Handwerk zu Gunsten der

Vereinsjugend durchgeführt.

Die BLSV KISS wird durch eine eigene Kindersportschule

abgelöst.

Vorstandswahl: Vorsitzender Kai Röpke, Stellv. Thomas

Hirn, Stellv. Robert Füger, Schatzmeisterin Marianne

Wydeau, Jugendleiterin Sabine Kirr

1.07.2017 Einweihung des neuen Kabinentracks mit

Vereinsheim im Jahnstadion

Die Kindersportschule des VfL muss leider aus personellen

und wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden. Durch

ihr umfangreiches Kinderangebot fangen die Sparten des

Vereins viele Mitglieder sportlich auf.

Im Herbst 2017 startet der VfL wieder mit Basketball als

Angebot für Jugendliche.


21

Aikido

Neben dem regelmäßigen Trainingsbetrieb

unserer Sparte nehmen unsere

Mitglieder auch immer wieder an

besonderen Fortbildungen bei Aikido

Meistern teil. Dieses Jahr möchten wir

unseren Lesern einen kurzen Eindruck

davon vermitteln.

Aikido Sparte auf Lehrgang in Fürth,

ein Bericht

Uchi-Deshi bei Edmund Kern

hatten, folgten am Nachmittag

auch schon die ersten beiden

Trainingseinheiten. Bei der

Korrektur durch unseren

Meister wird besonderes

Augenmerk auf ein sauberes

und korrektes Ausführen der

Techniken gelegt. Jede

Kleinigkeit ist wichtig und

wurde auch sofort korrigiert.

Am dritten Oktober letzten Jahres

starteten Richard und ich zu unserem

zweiten Uchi-Deshi bei unserem Aikido-

Meister Edmund Kern nach Fürth. Als

Uchi-Deshi wir der Schüler eines Budo-

Meisters bezeichnet, der im Dojo, dem

Ort des Lernens und Trainierens, lebt. In

Fürth angekommen musste uns unser

Lehrer erst einmal zu sich nach Hause

lotsen, weil zu dieser Zeit die Kirchweih

war, diese mitten in der Innenstadt

abgehalten wird, und deshalb einige

Straßen gesperrt waren.

Nachdem wir uns begrüßt, Quartier

bezogen und uns noch etwas gestärkt

Nach jeder Einheit mit

unserem Lehrer hatten wir

dann immer die freie Zeit genutzt, um

das soeben Gelernte noch einmal zu

wiederholen und zu vertiefen. Erst bei

dieser, oder auch bei den folgenden

Nachbearbeitungen, auch Zuhause, wird

einem dann oft klar, warum Dieses oder

Jenes funktioniert, oder auch nicht.

Nach einer kurzen Brotzeit, die wir im

Dojo zu uns genommen hatten, bot uns

Edmund an, mit ihm in sein neues Dojo

zu fahren, um dort am Waffentraining teil

zu nehmen. Dieses Angebot nahm ich

gerne an. Nach einer kurzen Busfahrt

erreichten wir auch schon den neuen

Trainingsort von

unserem Meister in

Fürth. Dieses Mal

standen Schwert-

Techniken auf dem

Programm, die auch

zu einem besseren

Verständnis der Körpertechniken

führen

sollen. Somit war der

erste Tag auch

schon vorbei, und wir

begaben uns auch

bald ins Bett,

nachdem wir uns

unsere Schlafplätze gebaut hatten.

Zum Leben im Dojo gehört natürlich

auch, dieses sauber zu halten. Und so

machten wir uns nach dem Aufstehen,

Waschen und Frühstück erst einmal ans

Aufräumen und Putzen. So folgten über

den Tag verteilt drei weitere Trainings mit

Nachbereitung. Am Abend freuten wir

uns schon auf ein gemeinsames

Abendessen im griechischen Restaurant

mit unserem großen Lehrer. Dort war

dann auch Zeit für viele gute Gespräche.

So verging auch der zweite Tag und wir

begaben uns zum Schlafen ins Dojo

zurück.

An unserem Abreisetag blieb noch der

Vormittag zum Üben und nach einer

gründlichen Reinigung unseres

Schaffensortes ging es nach einer

herzlichen Verabschiedung von unserem

Aikido-Meister an die Heimreise. Wir

hoffen, dass uns noch viele solcher

unvergesslichen Aufenthalte in Edmund

Kern´s Dojo des Goldenen Drachen

vergönnt sind.

Spartenleiter Alexander Markowsky

aikido@vfl-waldkraiburg.de

www. aikido-waldkraiburg.de


22

Aikido

Kleine Chronik

1986 wird die Aikido-Sparte des VfL-

Waldkraiburg ins Leben gerufen und im

Oktober des Jahres – trotz mangelnder

Erfahrung – ein erster Anfängerkurs

gestartet. Auch während dieser Phase

stellt Edmund Kern bereitwillig seine Zeit

und sein Können zur Verfügung, um den

steht Edmund Kern als Trainer für die

Waldkraiburger Lehrgänge zur

Verfügung.

1994 Robert Maier verlässt die VfL

Sparte und gründet sein eigenes Dojo in

Teising.

1995 wird die Tradition der Trainingswoche

in der Toskana ins Leben gerufen.

Klotz und Christine Morber schließen

ihre Ausbildung zum Fachübungsleiter

Aikido erfolgreich ab.

2010 Manfred Hiller und Alexander

Rahm legen in Fürth bei Shihan Edmund

Kern (Kyoshi, 8.Dan) die Prüfung zum 3.

Dan, Alexander Markowsky und

Christian Ott (geb. Rahm) die Prüfung

zum 2. Dan ab.

Waldkraiburgern die nötige Starthilfe

zukommen zu lassen. Mit Edmund

(heute Shihan, Kyoshi, 8.Dan) finden die

Waldkraiburger Aikido-Pioniere den

gesuchten Lehrer, der die notwendige

Kompetenz und Hilfsbereitschaft in sich

vereinigt.

Edmund Kern hilft und begleitet uns bis

in die Gegenwart auf unserem Weg und

wir wollen uns daher an dieser Stelle

herzlich für seine Arbeit im

Waldkraiburger AIKIDO-Dojo bedanken!

1987 bis 1989 besuchten die

Spartenmitglieder verschiedene Aikido

Lehrgänge im In- und Ausland.

1990 findet das erste Seminar mit

Edmund Kern in Waldwinkel statt.

1991 Legen Robert Maier und Hartmut

Johner die Prüfung zum 1.Dan ab und

stehen damit als Trainer zur Verfügung.

1992 bis heute finden Lehrgänge mit

internationaler Beteiligung in

Waldkraiburg statt, viele auch als

Wochenendseminare. Immer wieder

1998 Aufnahme des Kindertrainings der

Sparte und Dunja Nasser, Manfred Hiller

und Alexander Rahm schließen die Ausbildung

zum Fachübungsleiter Aikido ab.

1999 Hartmut Johner ist erfolgreich bei

der Prüfung zum 3.Dan.

2000 Günter Herrmann erhält den 2.Dan.

Roland Klemenz, Bernhard Volkmann,

Günter Herrmann und Christian Rahm

absolvieren

die

Fachübungsleiterausbildung.

2003 Hartmut Johner beendet seine

langjährige Kampfkunstlaufbahn und tritt

aus der Aikido-Sparte aus. Damit verliert

das Waldkraiburger Aikido-Dojo einen

engagierten Lehrer und großartigen

Kampfkünstler, der in den Folgejahren

zunächst eine große Lücke hinterlässt.

2005 Manfred Hiller und Alexander

Rahm absolvieren die Prüfung zum

2.Dan.

2007 Roland Klemenz besteht die

Prüfungen zum 2.Dan.

2009 Alexander Markowsky, Markus

2016 im Rahmen eines Jubiläumslehrgangs

mit Edmund Kern anlässlich

des 30-jährigen Bestehens der Sparte

Aikido im VfL Waldkraiburg werden

Alexandra Markowsky zum 2. Dan,

Alexander Markowsky und Christian Ott

zum 3. Dan, und Manfred Hiller und

Alexander Rahm zum 4.Dan geprüft.

2017 Zu unseren Leistungsträgern und

aktiven Trainern gehören der heutige

Spartenleiter Alexander Markowsky

(3.Dan), der stellvertretende Spartenleiter

Alexander Rahm (4.Dan), der

Spartenkassier und Kinder-Trainer

Markus Klotz (1.Dan), Manfred Hiller

(4.Dan), Christian Ott (3.Dan), Alexandra

Markowsky und Roland Klemenz (beide

2. Dan), Willi Engelmann, Josef Huber,

Christine Morber, Karin Huber und

Andreas Wandinger (jeweils 1. Dan). Sie

alle lenken die Geschicke des AIKIDO-

Dojos Waldkraiburg in einem

gleichberechtigten und freundschaftlichen

Miteinander.

Spartenleiter Alexander Markowsky

aikido@vfl-waldkraiburg.de

www. aikido-waldkraiburg.de


23

Badminton

Am 07.April wurde die Sparte Badminton

2005 durch Frank Lorenz gegründet und

startete ihren Trainingsbetrieb in der

alten Dieselschulhalle. Nach dem

Umzug in die Realschulturnhalle, mit

eingezeichneten Spielfeldern und

eigenen Netzen, entwickelte sich die

Abteilung zusehends. Nach nunmehr 13

Jahren Trainingsbetrieb hat sich die

Sparte mit einem festen Spielerstamm

etabliert, dem nach wie vor fünf

Gründungsmitglieder angehören. Die

Trainingszeiten an den Dienstagen und

Freitagen in der Realschulhalle fanden

regen Zulauf, sodass über eine

Ausweitung der Trainingszeiten oder

alternativ über eine größere Halle mit

mehr Spielfeldern nachgedacht werden

musste. So kam der Sparte der Wechsel

in die städtische Sporthalle an der

Dieselstraße gelegen, um den

Trainingsbetrieb erweitern zu können.

Leider war dieser

Wechsel mit

einem Schwund

an aktiven Mitgliedern

verbunden,

wohl wegen

der leicht veränderten

Trainingszeiten.

Durch

eine verstärkte

Werbeaktion

konnten wieder

einige neue Mitglieder gewonnen

werden. So stieg die Zahl der aktiven

Mitglieder auf erfreuliche 24 Personen

an. Badmintoninteressierte sind jederzeit

zu einem Schnuppertraining herzlich

willkommen.

Als Spielgemeinschaft SG Aschau/

Waldkraiburg ist eine Mannschaft in der

Hobbyligastaffel Altötting gemeldet und

konnte sich seit der Ligagründung im

Jahre 2009 bereits zum 4. Male den

Meistertitel sichern, zuletzt in der Saison

2015/2016. Leider konnte der Titel in der

Saison 2016/2017 nicht verteidigt

werden. Die Spielgemeinschaft SG-

Aschau/ Waldkraiburg musste sich mit

der Vizemeisterschaft knapp hinter der

LG Mettenheim zufriedengeben.

Zur Förderung des Gemeinschaftsgefühls

wurde im Jahre 2017 das

alljährliche Sommerfest mit Grillen, Live-

Band und gemütlichem Zusammensein

organisiert. Das Fest war gut besucht

und wie jedes Jahr ein Highlight vor der

Sommerpause.

Um die Mitglieder stärker an einen

aktiven Spielbetrieb heranzuführen,

werden regelmäßig interne Schleiferl-

Turniere abgehalten, die begeistert

angenommen werden. Die Teilnahme an

ausgeschriebenen Badminton-Turnieren

wird leider wenig angenommen.

Lediglich Gaby Nieszcery und Silvia

Gerlach (Bild unten) konnten im

Damendoppel beim Badminton-

Freizeitspielerturnier des Post-SV

Landshut den 4. Platz von 8 gemeldeten

Damendoppelpaarungen erkämpfen.

Der in den letzten Jahren von der Sparte

ausgerichtete Herbst-Team-Cup, ein

über die Grenzen des Landkreises

hinaus bekanntes und beliebtes

Minimannschaftsturnier, kann aufgrund

der eingeführten Hallennutzungsgebühren

leider nicht mehr durchgeführt

werden.

Die Sparte Badminton des VfL

Waldkraiburg ist bestrebt, den Kreis der

Aktiven zu erweitern und bietet für

interessierte Jugendliche und

Erwachsene jederzeit während des

Trainingsbetriebes die Möglichkeit, ein

Schnuppertraining zu absolvieren.

Trainingszeiten: Di 19:00 – 21:00

Fr 17:00 – 20:00

Ort: Sporthalle an der MS Dieselstraße

Spartenleiter Martin Swoboda

badminton@vfl-waldkraiburg.de

www.badminton-vfl-waldkraiburg.de


24

Boxen

Fliegende Fäuste für Waldkraiburg

Nicht alle sehen dem Boxsport lächelnd

entgegen. In einem Land wie

Deutschland, wo Fußball und Handball

den Sport beherrschen, ist es schwierig

für den Kampfsport zu bestehen. Wer

kann’s auch verübeln, denn eine

gebrochene Nase oder eine Platzwunde

gefällt doch niemanden. Täglich ins

Training gehen, um zu schwitzen, zu

bluten und an seine Grenzen zu gehen

ist nicht wirklich der Traum, den man

erstrebt. Also, wieso tut sich jemand das

an, wozu das Ganze? Warum gehen

sogar Kinder ins Training? Vielleicht, weil

das Gefühl im Ring zu stehen, die

Kontrolle über Sieg oder Niederlage,

jemanden gegenüberstehen zu haben,

der selbst bereit ist alles zu geben und

dir alles abzuverlangen, weil genau

dieses Gefühl vor und nach dem Kampf

unbeschreiblich und unvergleichbar ist.

Phänomenales Erlebnis, wenn der

Ringrichter deine Hand hochhebt und

dich zum Sieger erklärt. Genau dann

beweist du, dass das alles nicht umsonst

war und nur du alleine dir den Sieg

verdient hast. Denn niemand steht im

Ring und kämpft neben dir. Klar fiebern

die Leute mit dir und unterstützen dich

mental, rufen dir Kombinationen und

Tipps zu. Aber Ausweichen, Zuschlagen,

Einstecken und weitermachen, das liegt

alles an dir. Doch eine Person gibt es, die

ab der ersten Stunde deines Trainings

bis hin zum Schlussgong in deiner Ecke

steht. Er ist es, der dich auf all das

vorbereitet, und er ist es, der am meisten

von Allen an dich glaubt. Welche Rollen

nimmt er ein? Er ist dein Freund, dein

Mentor, dein Vorbild, dein Ausbilder,

dein Coach oder einfach dein Trainer. In

diesem Bericht, der sehr wohl vom Box-

Team Waldkraiburg handelt, werden

bewusst keine Namen genannt. Wer

Namen hören will, muss wohl im Training

vorbeischauen. Aber zum Jubiläum des

VfL haben wir hier ein Paar Zahlen. Die

Sparte Boxen existiert schon fast

zwanzig Jahre. Wenn man alle Athleten

zusammenzählt, dann bestritten die

Waldkraiburger Boxer bis dato fast

eintausend Kämpfe.

Sechzig Oberbayerische Meister, 74

Südbayerische Meister, 48 Bayerische

Meister, 27 Süddeutsche Meister, 12

Deutsche Meister und zwei WBC

Junioren Weltmeister sind Zahlen die

sich sehen lassen können. Es gibt nach

wie vor Kämpfer in Waldkraiburg, die

bereit sind, in den Ring zu steigen und

die Statistik unserer tollen Stadt weiter

nach vorne zu treiben. Tolle Kämpfer, die

ein Ziel für sich gesetzt haben. Ein Ziel,

das einfach zu nennen, aber schwer zu

erreichen ist. Das Ziel, der Beste zu sein.

Spartenleiter Daniel Perzati

boxen@vfl-waldkraiburg.de

http://www.vfl-waldkraiburg.de


25

Eiskunstlauf

Sport und Ästhetik auf Eis für

Wettkampf und Freizeit

Toeloop, Salchow, Rittberger, Flip, Lutz,

Axel, einfach und mehrfach gesprungen

- wer kennt sie nicht aus dem Fernsehen,

die Namen der bekanntesten Sprünge

des Eiskunstlaufs. Beim VFL kann man

sie und viele weitere schöne

Schrittelemente, Pirouetten und Moves

erlernen, als Einzel und als Paarlauf. Das

Schöne dieser Sportart: das Erlernte

kann man sowohl im Wettkampf

einsetzen, als auch einfach zum Tanzen

zur Musik auf Eis.

Seit bereits 1994 bietet der VFL

kontinuierlich und mit viel Erfolg

Eiskunstlauf an. Dahinter steht ein

stabiles Trainingsangebot, das mit Anna

König als Trainerin seit der ersten

Stunde viele Kinder, Jugendliche und

junge Erwachsene zu großen sportlichen

Erfolgen und Höchstleistungen auf Eis

führte. Anna’s Erfahrung als Eiskunstlauftrainerin,

die sie aus der Sowjetunion

nach Waldkraiburg „exportierte“, wird

heute ergänzt und abgerundet durch

ausgebildete Trainer und Übungsleiter

aus Deutschland und sogar den USA.

Eiskunstlauf beansprucht den Körper

ganzheitlich: Koordination, Kraft, Beweglichkeit,

Ausdauer. Die 58 jungen

Sportler/Innen sind derzeit in 5, nach

Können, homogene Gruppen eingeteilt

und trainieren zu verschieden Zeiten auf

dem Eis. Dazu kommen noch die sehr

wichtigen Bausteine Kraft- und

Konditionstraining sowie Stretching/

Gymnastik. Im Baustein-Prinzip kann je

nach Ziel und Ehrgeiz das Basis- um

sogenanntes Zusatztraining erweitert

werden. Neben der Erfüllung der

Kürklassenanforderungen der fortgeschrittenen

Läufer/Innen, bietet die

Sparte zudem die Möglichkeit, mit

international erfahrenen und renommierten

Choreographen die Wettkampfvorbereitung

bedarfsgerecht zu ergänzen.

Training und studieren mit den Kids und

Teens, über mehrere Tage lang,

Choreographien zu selbst gewählter

Musik ein.

Ausgebildet und mit viel

Einfühlungsvermögen trainiert werden

die Kinder- und Jugendlichen durch ein

erfahrenes Trainerteam mit Anna König,

Anna-Luisa Stehbeck, Crystal Knorr,

sowie von Jennifer Hipetinger und Diana

Kolb.

Folgende Trainingsmöglichkeiten stehen

allen Gruppen (pro Woche) zur

Verfügung:

Basistraining:

• 3x Eistraining, 1x Kraft und Kondition,

1x Stretching/Gymnastik

mit Zusatz:

• 5x Eistraining, 2x Kraft und Kondition,

1x Stretching/Gymnastik

Jedes Jahr kommt Spitzeneistänzerin

und Choreographin Petra Pachlova aus

Brünn sowie Matej Nowak aus Prag, der

erfolgreich auf Weltmeisterschaften im

Paarlauf tanzte, auf Einladung ins

Auf zahlreichen Wettbewerben in ganz

Bayern und Meisterschaften unterlegen

die Sportler/Innen ihr Können mit

hervorragenden Platzierungen. Zum

Aufstieg in höhere Klassen werden jedes

Jahr auch Kürklassenprüfungen

erfolgreich absolviert. Abgerundet wird

das Ganze zum Saisonende oft durch

vereinsinterne Figuren- und

Freiläuferprüfung.

Spartenleiter Wolfgang Veigl

eiskunstlauf@vfl-waldkraiburg.de

www.eiskunstlauf-waldkraiburg.de


26

Eiskunstlauf

Sommertraining

Auch in den Sommermonaten wird

fleißig trainiert, mit Sommertrainingsplan

und Sommertrainingslager auf Eis im

Ausland. Die über die Herbst- und

Wintermonate aufgebaute körperliche

Fitness und die Koordination der

komplexen Bewegungsabläufe wird

während der Frühjahr- und

Sommermonate durch ein spezielles

Sommertrainingsprogramm (Kraft und

Kondition, Stretching/Gymnastik) erhalten.

Zahlreiche Eissportler der Sparte reisen

zudem an Pfingsten für eine Woche nach

Rokycany in Tschechien ins Trainingscamp,

wo sie mehrere Stunden täglich

mit mehreren Trainern und Choreographen

ihre Eiskunstlauffertigkeiten

vertiefen und Choreographien einstudieren.

Die besondere Atmosphäre des

Camps, abgerundet durch Ausflüge nach

Prag und Pilsen, fördert jedes Jahr das

Zusammengehörigkeitsgefühl der

Gruppe.

Jährliche Eisshow

„Winterzauber“ ein kulturell-sportliches

Highlight der Sparte in 2017.

In der Vorweihnachtszeit zeigen die

Eiskunstläufer ihr Können traditionell

auch der Öffentlichkeit. Mit der

Aufführung von Märchen oder einem

Schaulaufen. Heuer begeisterten sie mit

der zweimaliger Aufführung des Stückes

„Winterzauber“, in der vollbesetzten

Raiffeisenarena. Auszüge davon tanzten

sie auf spezielle Einladung der Stadt

Burghausen im Januar 2018 auf der

Freilaufeisfläche auf dem dortigen

Bürgerplatz. Die Tänzerinnen und

Tänzer führten das Publikum durch

bekannte Evergreens und moderne

Melodien wie Jingle Bells Rock, Frosty

the Snowman, Despacito, Halleluja und

viele andere mehr. Das Publikum

bedankte sich jeweils mit

langanhaltendem Applaus.

Schlittschuhkurse für Anfänger

Jede Saison bietet die Sparte drei

Anfängerkurse an, in denen die

Teilnehmer an die anspruchsvolle

Sportart herangeführt werden. Zuletzt

nahmen insgesamt ca. 70 Kinder an den

beliebten Kursen teil. Viele Kinder und

Eltern entschließen sich danach, diesen

ästhetischen und ganzheitlichen Sport

weiter zu betreiben.

Sport und Ästhetik für den Wettkampf,

aber auch als Freizeitvergnügen auf

öffentlichen Eisflächen für die kalten

Wintermonate.

Schauen Sie doch vorbei! Wir freuen uns

auf Ihren Besuch.

Kleine Chronik

Saison1994/1995

Gründung der Sparte Eiskunstlauf beim

VfL Waldkraiburg mit 8 Kindern.

Die Sparte leitete Alois Arnusch, Trainer

ist Stefan Possart, der den

Ausbildungsschein “Lizenztrainer-B“

besitzt. Er ist bayerischer Kaderläufer im

Eistanz und erreicht den 3. Platz bei den

deutschen Meisterschaften. Unterstützt

wird er von den Übungsleiterinnen Maria

Mayr, Gisela van Luyk-Goetz, Beatrice

Slamberger und Barbara Pompe.

Bereits in der ersten Saison gibt es die

heute traditionelle Eis-Show mit der

ersten Aufführung: „Aschenputtel“.

Saison 1995/1996

Mit nun 30 Kindern wird die Trainerin

Anna König eingestellt. Sie ist

Diplomsportlehrerin und Fachtrainerin im

Eiskunstlauf. Außerdem wird zur

Spartenleiter Wolfgang Veigl

eiskunstlauf@vfl-waldkraiburg.de

www.eiskunstlauf-waldkraiburg.de


27

Eiskunstlauf

Intensivierung ein einwöchiges Trainingslager

eingeführt, das diesmal in

Tschechien-Marienbad stattfindet.

Als neuer Spartenleiterin wird Creszentia

Hart gewählt. Mit in der Spartenleitung

sitzt auch Margarethe Hubbes als

Kassiererin, die bis 2010 diesen Posten

übernimmt.

Nach dem großen Anklang im Vorjahr mit

der Märchenaufführung, wird

beschlossen künftig im Jahreswechsel

einmal ein Märchen und einmal ein

Schaulaufen zu veranstalten.

Somit gibt es das erste Schaulaufen mit

dem Showteil „Wiener Walzer und

Blumentanz“

Saison 1996/1997

Die ersten Anmeldungen zu den

Wettkämpfen erfolgen. In Vorbereitung

auf die Bayerische Jugendmeisterschaften

und die Bayerischen Meisterschaften,

gibt es nun 3 Trainingseinheiten pro

Woche mit mittlerweile 82 Kindern.

Auch zwei Anfängerkurse werden

angeboten, Übungsleiterinnen wie

Monika Schleich und viele mehr

unterstützen diese.

Begeisterten Beifall ernten die kleinen

Eiskünstler in der Mini-Eisrevue “Arielle

die Meerjungfrau“

Saison 1997/1998

Zu Verstärkung des Teams wird Frau

Irena Faiglova aus Bad Aibling

eingestellt.

Das Angebot der Anfängerkurse wird

wegen der großen Nachfrage auf 3x pro

Saison erweitert. Beim diesjährigen

Thema des Schaulaufens „Indianerwelt“

flitzen wild gewordene Indianer gefolgt

von Cowboys über das Eis.

Saison 1998/1999

Zum erstem Mal können 2 Läuferinnen

für die Teilnahme an den Bayerischen

Jugendmeisterschaften und Meisterschaften

und gemeldet werden.

Dabei erringt Julia Hubbes den 8. Platz

und Stefanie Harth den 10. Platz.

Michael Igerl löst Centa Harth als

Spartenleiterin ab.

Mit dem Walt-Disney-Klassiker „101

Dalmatiner“ feiert die Sparte ihr 5-

jähriges Jubiläum.

Saison 1999/2000

Wieder haben es die Läuferinnen Julia

Hubbes und Stefanie Hart bis zur

BJM/BM geschafft und starten dort in der

Kategorie „Nachwuchs“.

Eine “Weihnachtsgeschichte auf dem

Eis“ erzählen alle aktiven Läufer/Innen

im Schaulaufen.

Saison 2000/2001

Einen Glanzpunkt setzt Carolin

Hölldorfer bei den Bay. Meisterschaften

in Oberstdorf.

Die Vize-Meisterin belegt in der

Kategorie Nachwuchs B den 2. Platz.

Im Frühlingsschaulaufen erblühen

Blumen und flattern Schmetterlinge über

das Eis.

Saison 2001/2002

Jana König kann an den großen Erfolg

vom Vorjahr anknüpfen und erreicht

jeweils den 3. Platz bei der BJM sowie

bei der BM.

Centa Harth übernimmt nochmals die

Leitung der Sparte.

Die Affen tanzen übers Eis in der

Eisrevue „Dschungelbuch“, die ca. 1000

Zuschauer begeistert.

Saison 2002/2003

Zum ersten Mal wird ein Eistanzpaar zur

BJM/BM geschickt. Stefanie Harth mit

ihrem Partner Matthias Laszlo-Lehni

erreichen dabei den 4. Platz in der

Bayerischen Meisterschaft.

Als neuer Spartenleiter wird Ralph Loder

gewählt.

Im Schaulaufen ging es diesmal von

Afrika über den Südpol nach England,

Russland, New York mit einer „Reise um

die Welt“. Aus Tschechien kann ein

Gastverein begrüßt werden.

Saison 2003/2004

In diesem Jahr erlebt die Sparte eine

Hochsaison mit 100 aktiven

Eiskunstläufern/Innen.

Es werden drei Trainer und mehrere

Übungsleiterinnen eingesetzt.

Das Training wird auf 5-mal pro Woche

erweitert. Dazu kommen Trockentraining,

Lauftreff und Ballett. Das

Trainingslager findet in der Slowakei-

Nitra zusammen mit slowakischen

Kaderläufern und Meistern statt.

Zum 10-jährigen Jubiläum wird der

Kinderbuch-Klassiker „Peterchens

Mondfahrt“ ausgesucht. Aufwendig mit

einer Kutsche inszeniert, nehmen 60

Kinder daran teil und locken damit 1500

Zuschauer ins Stadion.

Saison 2004/2005

Jennifer König nimmt mit 8 Jahren an der

Prüfung zur Kaderaufnahme teil und wird

Waldkraiburgs erste Kaderläuferin.

Christine Graupner tritt die Nachfolge

von Ralph Loder als Spartenleiterin an.

Im Schaulaufen verzaubern die

Läuferinnen das Publikum mit dem

„Hexentanz“

Saison 2005/2006

Jana König erreicht den 1. Platz und wird

bay. Jugendmeisterin in der Kategorie

Nachwuchs A und zudem dem den 3.

Platz in der Bay. Meisterschaft. Leda

Bakci in Nachwuchs B wird Bayerische

Jugendmeisterin und Bay. Meisterin.

Spartenleiter Wolfgang Veigl

eiskunstlauf@vfl-waldkraiburg.de

www.eiskunstlauf-waldkraiburg.de


28

Eiskunstlauf

In „1000 und einer Nacht“ werden die

Zuschauer entführt bei „Aladin und die

Wunderlampe“, als Märchen auf dem

Eis.

Saison 2006/2007

Bei der BJM/BM starten Sonja

Reifenrath in der Kategorie Anfänger und

Celine Dumele in der Kategorie

Neulinge.

Als Blumen, Bienen, Käfer, Blätter, Igel

und Eiskristalle stellen im Schaulaufen

alle Läuferinnen den „Tanz der vier

Jahreszeiten“ vor.

Saison 2007/2008

Jennifer König startet wieder bei den

Bay. Meisterschaften und erreicht den 3.

Platz.

Mit „Alice im Wunderland“ feiern die

großen und kleinen Zuschauer den

Nichtgeburtstag der Herzkönigin.

Saison 2008/2009

Lisa Schell in der Kategorie Anfänger

und Diana Kolb in der Kategorie

Nachwuchs starten in der BJM/BM für

unsere Sparte.

Zum 15-jährigen Bestehen lässt die

Sparte in der „Eisrevue“ nochmals alle

aufgeführten Märchen Revue passieren.

Saison 2009/2010

Celine Dumele erreichte den 9. Platz bei

der BJM/BM in der Kategorie

Nachwuchs B.

Zu „Karneval auf dem Eis“ präsentieren

die Läufer/Innen ein buntes Spektakel

auf dem Eis.

Als geladener Gastverein treten u. a. die

Synchronläuferinnen „Magic Diamonds“

auf.

Saison 2010/2011

Bei der BJM /BM erreichen beide den 9.

Platz: Jennifer König in der Kategorie

Nachwuchs und Diana Kolb in der

Kategorie Nachwuchs B.

Zu Pfingsten wird ein einwöchiges

Training in Oberstdorf absolviert.

Angelika Tusche löst als neue

Spartenleiterin nach 6 Jahren Christine

Graupner ab.

Im Märchen “Pinoccio“ erwacht die

Geschichte von der kleinen, hölzernen

Holzpuppe zum Leben und alle

Zuschauer begleiten ihn bei den

aufregenden Abenteuern auf dem Eis.

Saison 2011/2012

Intensives Vorbereitungstraining für die

Zulassung bei der BJM/BM mit den 8-

und 9-jährigen Läuferinnen. In vielen

Wettkämpfen können gute Plätze

erreicht werden. Das Sommertraining

wird 3x die Woche angeboten um die

Kondition zu erhalten.

Ein Highlight ist der Auftritt im Showteil

„Fire and Ice“ bei der Eröffnungsfeier der

Eisstock-WM mit der anschließenden

Flaggenübergabe an 52 geladene

Nationen.

Saison 2012/13

Zum ersten Mal richtet die Sparte

Eiskunstlauf ein Klassenlaufen des

Bayerischen Eiskunstlauf Verbands aus.

Über 2 Tage werden von der

Prüfungskommission Eiskunstläuferinnen

aus ganz Bayern gesichtet und

bewertet um einen Klassenaufstieg zu

erreichen.

Als neue Spartenleiterin wird Bettina

Zabelt gewählt.

Bei der Märchenaufführung „Peter Pan“

stürmen die Piraten über das Eis mit dem

Wohl süßesten Krokodil aller Zeiten.

Saison 2013/14

In dieser Saison war viel geboten.

Zum ersten Mal wurde der Wettkampf

um den 1. Waldkraiburger-City-Pokal

ausgetragen. Es konnten 13 Gastvereine

in Waldkraiburg begrüßt werden.

Außerdem feierten wir im Frühjahr das

20-jährige Bestehen der Sparte mit einer

Jubiläumsshow auf dem Eis. Als

besonderes Highlight wurde auch noch

eine Feuershow präsentiert.

Am Ende der Saison richteten wir wieder

ein zweitägiges Klassenlaufen des BEV

in Waldkraiburg aus.

Saison 2014/15

Wieder konnten sich drei Läuferinnen bei

den BJM/BM qualifizieren und gute

Plätze belegen!

Als Märchen wird in diesem Jahr“ der

Zauberer von Oz“ präsentiert.

Dazu bastelten die Eltern wieder

eindrucksvolle Kulissen um diese

Märchen auf dem Eis zu präsentieren.

Saison 2015/16

Leonie Kilb, Anastasia Silantev, Jasmin

Kilb und Melanie Ermakov können sich

zum wiederholten Male bei den BJM/BM

qualifizieren und holen gute Plätze.

Mit einer Zeitreise auf dem Eis dürfen 50

Läufer/Innen ihr Können nicht nur in

Waldkraiburg, sondern auch in Burghausen,

präsentieren und bekommen

dafür großen Applaus!

Saison 2016/17

In dieser Saison wird das Trainerteam

um zwei Trainer erweitert. Crystal Knorr

und Anna-Luisa Stehbeck gehören mit

Anna König ab sofort zum Trainerteam.

Unterstützt werden diese von den

Übungsleiterinnen Jennifer Hipetinger

und Diana Kolb.

Das Waldkraiburger Puplikum können

unserer Läuferinnen und -läufer wieder

mit dem Weihnachtsmärchen „Der

Nussknacker“ begeistern.

Spartenleiter Wolfgang Veigl

eiskunstlauf@vfl-waldkraiburg.de

www.eiskunstlauf-waldkraiburg.de


29

Faustball

Faustball vor 70 Jahren

Kleine Chronik

Die Sparte VfL

Faustball war immer

schon eine der

kleineren Abteilungen,

hatte aber immer mindestens

eine Mannschaft

im Spielbetrieb.

Einer der ersten

größeren Erfolge war

die Gaumeisterschaft

1964 vor dem TSV

Mühldorf.

Gaumeister 1964: VfL Waldkraiburg

Helmut Lang, Rudolf Bencker, Heinz Meinicke, Fritz Ketterle, Peter Reilich

Die Sparte Faustball war bei der

Gründung des VfL Waldkraiburg schon

dabei.

An den Regeln hat sich nicht viel

geändert, nur Ausrüstung und

Spielbekleidung ist moderner.

Das Spiel

Faustball ist eine der schnellsten

Ballsportarten der Welt und wird in

Europa, Amerika, Afrika und Asien

gespielt.

Neben Brasilien, Österreich und der

Schweiz zählt die deutsche Nationalmannschaft

bei Weltmeisterschaften und

World-Games immer mit zum

Favoritenkreis. Faustball ist im Hobbybereich

für Jung und Alt, weiblich und

männlich, erlern- und spielbar. Die

Spielrunden finden bei uns im Sommer

auf Rasen und im Winter in der Halle

statt.

Meistens spielte der

VfL Waldkraiburg in

der Kreisklasse A,

aber zwischendurch

schaffte man auch immer wieder einmal

den Aufstieg in die Oberbayerische

Bezirksliga wie 1997.

Meister in der Kreisklasse A und Aufstieg in die

Oberbayerische Bezirksliga

Im Jahr 1999 wurde man dann erstmals

Oberbayerischer Bezirksliga-Meister in

der Halle.

Nachdem man sich endlich in der

Bezirksliga etabliert hatte, folgte 2003

erstmals der Aufstieg in die bayerische

Landesliga Süd.

Unten: Vizegaumeister 1964 TSV Mühldorf

Heinz Prinke, H. Schönfelder, Dietmar Eder, Dieter Möschl, Heinz Gaube

Die folgenden Jahre folgte meist nach

einem Abstieg in der folgenden Saison

der Wiederaufstieg.

Im Jahr 2011 hatte man dann sogar in

der Feldrunde zwei Mannschaften, in der

Bezirksliga Oberbayern und in der

Hallenrunde je eine Mannschaft, in der

Landesliga Süd und eine in der

oberbayerischen Bezirksliga.

Landesligamannschaft 2011

Spartenleiter Peter Lang

faustball@vfl-waldkraiburg.de

www.faustball-waldkraiburg.de


30

Faustball

Nachdem man im Jahr 2016 in der

Landesliga Süd den dritten Platz

erreichte rechnete man auch 2017 mit

einem Start in der Landesliga. Doch

durch die Neuordnung der Faustball-

Ligen musste die erste Mannschaft des

VfL Waldkraiburg in die neue

oberbayerische Bezirksliga.

Bei 9 teilnehmenden Mannschaften

wurde der VfL am Ende oberbayerischer

Meister in der Bezirksliga.

Aktueller Spielbetrieb

VfL in der Hallenrunde mit einer

Mannschaft in der Landesliga Süd:

Nachdem sich die erste Mannschaft des

VfL Waldkraiburg 2017 in der Landesliga

Süd bei 9 Mannschaften den 7. Platz

belegte, war zuerst nicht sicher, ob es

2018 für einen Platz in der Landesliga

genügt.

Da aber aus den Bezirksligen nicht

genügend Mannschaften aufsteigen

wollten, blieb der VfL in der Liga.

Bei den ersten zwei Spieltagen in

Heining und Neugablonz konnte man

jeweils nur ein Spiel von dreien

gewinnen.

Erst beim dritten Spieltag in Burghausen

lief es besser und man konnte mit 4:2

Punkten und 5:2 Sätzen den

„Heimspieltag“ beenden. Nachdem man

auch in den folgenden Spieltagen in

Erolzheim (2:2 Punkte, 3:2 Sätze) und

Neugablonz (4:2 Punkte, 4:2 Sätze)

punktete war der Abstieg schon so gut

wie vermieden.

Der letzte Spieltag in Burghausen war

dann mit 4:0 Punkten noch einmal eine

Bestätigung der guten Leistung.

Am Ende der Hallensaison 2017/18 hat

die erste Mannschaft des VfL

Waldkraiburg somit in der Landesliga

Süd bei 9 Mannschaften den 5. Platz

belegte.

Auf Grund der weiten Entfernungen und

der ungünstigen Termine ist für die

nächste Hallenrunde noch nicht klar, ob

man wieder in der Landesliga meldet.

Kurze Vorschau auf das

Sportjahr 2018

Für die Stadtmeisterschaften im

Hallenfaustball gibt es noch keinen

Termin!

In der kommenden Feldrunde 2018 spielt

die 1. Mannschaft des VfL Mannschaften

in der Landesliga Süd. Eine 2.

Mannschaft wird es auch diese Saison

nicht geben, da unsere beiden jungen

Talente Hannah John und Lukas John (2.

Bundesliga) weiterhin für den MTV

Rosenheim spielen und die Spielerdecke

dadurch zu dünn wäre.

Nach dem Ende der Feldrunde wird man

wieder verschiedene Feldturniere

besuchen. Wie die Situation in der

kommenden Hallensaison sein wird,

steht ebenfalls noch nicht fest.

Termine 2018

Unser eigenes Faustballturnier ist für

Samstag den 21. Juli 2018 im

Jahnstadion fest eingeplant.

Vom 07.09. - 09.09.2018 soll wieder

einmal der traditionelle Spartenausflug

der Faustballer stattfinden.

Spartenleiter Peter Lang

faustball@vfl-waldkraiburg.de

www.faustball-waldkraiburg.de


31

Fußball

Mit 418 Mitgliedern ist die Sparte Fußball

die größte Sparte im VfL. Ein besonderes

Augenmerk wird auf die Jugendarbeit

gelegt. Knapp 300 Mädchen und Jungen

im Alter zwischen 5 und 19 Jahren

werden von zahlreichen gut

ausgebildeten und motivierten Trainern

das ganze Jahr betreut. Seit 2016

spielen die Jugendlichen der U19-, U17-

und U15-Jahrgänge in der JFG Bavaria

Isengau (zusammen mit dem SV Aschau

und dem SV Weidenbach). Doch nicht

nur der Sport, auch viele andere

Freizeitaktivitäten werden den Kindern

angeboten. Für die Fahrten zu den

Auswärtsspielen stellt die Abteilungsleitung

den Jugendmannschaften einen

Kleinbus zur Verfügung.

Interessierte Eltern können sich über die

Trainingszeiten und die Kontaktdaten

der Trainer jederzeit auf der Homepage

der Sparte www.vfl-fussball.de

informieren.

Herren

Trainer 1. Mannschaft: Thomas Steiger

Trainer 2. Mannschaft: Slava Leibel

In der Vorjahressaison 2016/17 belegte

die 1. Mannschaft der in Abschlusstabelle

der Bezirksliga Ost den 11.

Tabellenplatz und konnte den

Klassenerhalt sichern. In der laufenden

Saison belegt man aktuell mit 31

Punkten den hervorragenden 4. Platz.

Nach dem Abgang von 3

Leistungsträgern wird in der ersten

Mannschaft verstärkt auf Spieler aus

dem eigenen Nachwuchs gesetzt. Mit

Marko Komes, Leon Gillhuber, Ferhat

Kocak und Berat Uzun haben es unter

dem neuen Trainer Thomas Steiger

gleich vier Talente in den Kader der

Bezirksligamannschaft geschafft und

kamen regelmäßig zu Einsätzen. Nach

einem wackeligen Start in die Saison hat

sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel

gesteigert. Der Rückstand auf Platz 2

beträgt nach 19 Spieltagen nur 2 Punkte.

Die 2. Mannschaft beendete die Saison

2016/17 in der A-Klasse Gruppe 4 auf

dem 8. Tabellenplatz und konnte

dadurch sicher die Klasse halten. In der

aktuellen Tabelle der A-Klasse Gruppe 3

belegt die 2. Mannschaft den

hervorragenden 5. Tabellenplatz. Auf

den Relegationsplatz beträgt der

Rückstand nur einen Punkt. Trainer

Slava Leibel ist es gelungen viele

Nachwuchsspieler in die Stammelf

einzubauen.

Damen

Seit 2012 spielen unsere Damen in der

Bezirksliga. In der abgelaufenen Saison

belegte man am Ende den 2. Platz und

schaffte somit erstmals den Aufstieg in

die Bezirksoberliga. In der Saison

2017/18 in der neuen Spielklasse konnte

man mit einem Sieg im letzten Spiel vor

der Winterpause (2:0 beim FC

Moosburg) die Abstiegsplätze verlassen.

Mit 7 Punkten aus 9 Spielen liegt man

derzeit auf dem 9. Tabellenplatz.

Jugend weiblich

Die U17-Juniorinnen spielen seit der

Saison 2015/16 in der Landesliga Süd. In

der Saison 2016/17 belegten die jungen

Damen am Ende den 4. Tabellenplatz. In

der laufenden Saison läuft es noch nicht

ganz rund und die U17-Mädchen

belegen mit 8 Punkten derzeit nur den 7.

Platz. Der Vorsprung auf einen

Abstiegsplatz beträgt nur 2 Punkte.

Die U15-Juniorinnen hatten in der

Saison 2016/17 immer wieder mit

personellen Problemen zu kämpfen.

Letztendlich musste die Mannschaft aus

dem Wettbewerb zurückgezogen

werden. In der laufenden Saison hat der

VfL eine zweite U17-Juniorinnen-

Mannschaft in der Kreisliga gemeldet, in

der auch die U15-Juniorinnen mitspielen.

Nach 6 Spielen belegt man mit 3 Punkten

den 7. Platz.

Jugend männlich

Seit 2016 spielen die Jugendlichen des

VfL Waldkraiburg mit den

Großfeldmannschaften in der JFG

(Junioren Förder Gemeinschaft) Bavaria

Isengau. Jeweils zwei U19, U17 und

U15-Mannschaften feiern Woche für

Woche große Erfolge. Die erste

Mannschaft der U19 konnte in der

Saison 2016/17 in der Bezirksoberliga in

der Relegation den Klassenerhalt

schaffen. Auch in der laufenden Saison

kämpft man mit dem neuen Trainer

Andreas Marksteiner um den

Klassenerhalt. Mit 13 Punkten belegt

man derzeit den 11. Tabellenplatz.

Die U17-Junioren der JFG Bavaria

Isengau kämpfen in der Kreisliga um den

Klassenerhalt. Mit 13 Punkten nach 10

Spieltagen belegt man derzeit den 7.

Tabellenplatz.

Auch die U15-Junioren der JFG kämpfen

in der Kreisliga um den Klassenerhalt.

Mit nur 9 Punkten aus 11 Spielen belegt

man zur Winterpause den Abstiegsplatz

Spartenleiter Marcus Dickow

fussball@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-fussball.de


32

Fußball

9. Der Rückstand auf Platz 8 beträgt

bereits 4 Punkte.

Alle anderen Juniorenmannschaften des

VfL spielen im Kleinfeldbereich in der

Gruppe. Bei den ganz kleinen Kindern

(bis 9 Jahre) gibt es noch keine

Die erste Herrenmannschaft 1948

Stehend v.l.n.r.: Leo Sobotta, Ossi

Hausner, Gustav Rieger, Günter

Meinicke, Rudi Kretschmer, Anton

Diener, Heinz Meinicke, Neno

Nießner.

Kniend v.l.n.r.: Bruno Hübner,

Helmut Kühn, Alois Distler

Das erste Spiel der Herren gegen den SV Aschau ging 1:9 verloren, Torschütze

damals für den VfL war Heinz Meinicke.

Tabellen, sondern nur Turniere und

Freundschaftsspiele.

Einweihung Fußballplatz im Jahnstadion

Kleine Chronik

Spartenleiter der Sparte Fußball seit

Gründung:

1948 – 1952: Robert Kaulfuß

1952 – 1954: Fritz Weihnacht

1954 – 1964: Heinz Nowak

1964 – 1968: Bruno Hübner

1968 – 1973: Hans Pöschmann

1973 – 1974: Peter Cicholinski

1974 – 1977: Xaver Schwaiger

1977 – 1980: Peter Cicholinski

1980 – 1988: Rudi Hüller

1988 – 1994: Günther Beck

1994 – 2004: Axel Pöschmann

2004 – 2010: Dr. Michael Münch

2010 – heute: Marcus Dickow

Am 7 August 1960 wurde das Jahnstadion „fußballtechnisch“ mit einem Spiel

gegen den FC Bayern München eingeweiht. Mit 2:7 schlug sich der VfL wacker

gegen den schon damals übermächtigen Gegner.

Die erste Damenmannschaft 1970

Fusion mi den „

Löwen SV 66“

Die Abteilungsleiter der letzten 24 Jahre

1. Spiel gegen SC Emmering (0:2)

vor ca. 1500 Zuschauern am

27.9.1970!

1973 fusionieren die „Löwen SV 66“

und die VfL Sparte Fußball.

Spartenleiter Marcus Dickow

fussball@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-fussball.de


33

Fußball

Mädchenmannschaften

Bayerischer Vizemeister und

oberbayerischer Meister 1978

Luis Schnabl mit „seinen“ Mädchen

1983

Neustart mit Hias Brandlmaier 2003

Der VfL Fußball und die Bezirksliga

Erster Aufstieg in die Bezirksliga

1981

Aufstieg 1999

Aufstieg in die Bezirksoberliga 2000

Fußball Highlights: FC Bayern und U17 Nationalmannschaft

FC Bayern in Waldkraiburg 17.05.2006

1:6 für den FCB, Torschütze für den VfL Markus Gibis

Deutschland gewann in Waldkraiburg 2:1, später wurde

die selbe Mannschaft in Slowenien Vize-Europameister.

Spartenleiter Marcus Dickow

fussball@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-fussball.de


34

Handball

Rückblick 2017 und Anfang 2018

Nach den jährlich veranstalteten

Turnieren im Juni, feierte die Sparte im

Juli ihr 50-jähriges Jubiläum mit einem

Fest und dem Spiel gegen die

Bundeligamannschaft von FRISCH AUF!

Göppingen.

In der Sommerpause wurden dann die

Weichen für die neue Saison gestellt.

Mit 11 Mannschaften, darunter sieben

Jugendmannschaften, eine Mutter-Kind-

Gruppe, eine Damen- und zwei

Herrenmannschaften, starteten die

Handballer in ihr 50-jähriges Bestehen

2017/2018!

Seit September wird die Mutter-Kind-

Gruppe von Melanie Lederer betreut und

durch die Verschiebung der Altersgrenze

auf zwei- bis dreijährige Kinder, können

diese einmal die Woche mit ihren

Mamas, Papas oder Omas/Opas

zusammen toben und „trainieren“.

Durch die neue Einteilung der

Altersklassen, wurde es seit Jahren

wieder geschafft, eine Bambinimannschaft

(Jahrgang 2011/12) zum

Spielbetrieb anzumelden. Die kleinen

Handballer werden von Tine Liess und

Claudia Schüller trainiert und haben

auch bereits erfolgreich an Spieltagen

teilgenommen.

Ebenso seit langer Zeit wurde auch eine

F-Jugend (2009/2010) zum Spielbetrieb

angemeldet. Die Trainer Udo Schüller

und Anda Mayer (Bayerische und

Deutsche Beach Handball Meisterin

2017 mit dem TSV Schleißheim) üben

fleißig mit den Jungs und Mädels und

wurden schon mit einigen Siegen an den

Turnierspieltagen belohnt.

Des Weiteren nimmt auch eine E-Jugend

(2007/2008) an den Spielturnieren teil.

Die Jungs und Mädels werden von Maxi

Glina und Markus Lauber trainiert. Bei

den bereits gespielten Turniertagen

konnte sich die Mannschaft sehr gut

gegen die meist körperlich überlegenen

Gegner behaupten und bereits, zeigen

was sie schon alles können.

Die männliche D–Jugend (2005/2006)

wird derzeit von Harald Köber und Daniel

Kick trainiert. Seit der Saison 17/18

nehmen sie das erste Mal an der

Punkterunde teil. Nach der Vorrunde

belegten die Jungs den 4. Tabellenplatz,

der in der Rückrunde verteidigt bzw.

vielleicht sogar verbessert werden soll.

Die männliche C- Jugend (2003/2004),

die seit September vom Trainergespann

Manfred Weichselgartner und Manfred

Spartenleiter Fritz Stamp

handball@vfl-waldkraiburg.de

www.handball-waldkraiburg.de


35

Handball

Rudolf trainiert wird, startet in der

Bezirksoberliga.

Da die jungen VfL´er mit sehr vielen

verletzungs- und krankheitsbedingten

Ausfällen zu kämpfen hatten, konnte das

Potential noch nicht 100% abgerufen

werden und man belegte nach der

Hinrunde nur den 9. Tabellenplatz. Zur 2.

Saisonhälfte im Januar waren wieder alle

Spieler an Bord und das erste Spiel

konnte gleich gegen den Tabellenführer

gewonnen werden. Zum Ende der

Saison wird sicherlich ein besserer Platz

in der Tabelle erreicht.

Die männliche B-Jugend (2001/2002),

die in der ersten Saisonhälfte 5. der

Bezirksliga war, werden derzeit von

Sebastian Ertl und Marco Guthold

trainiert. Sie spielte gut gegen die

höherplatzierten Gegner, aber es fehlte

leider bei machen Spielen das Glück. Für

die Rückrunde haben sich die

Mannschaft und die Trainer vorgenommen,

im vorderen Drittel der

Tabelle zu landen.

Die momentan einzige weibliche Jugend

Mannschaft, unsere

weiblichen B-Jugend

(2001/02), die von Axel

Selent und Bettina

Kirschner trainiert wird,

spielt in ihrem ersten Jahr

der Altersklasse auch in der

Bezirksoberliga, musste

aber allzu oft den körperlich

überlegenen Gegnern die

Punkte überlassen.

Unsere Damen spielen seit langen

Jahren wieder in der Bezirksliga. Nach

einer erfolgreichen Saison mit dem

Meistertitel in der Bezirksklasse 2016/17

merkte man gleich von Anfang an, dass

es in der höheren Spielklasse schwieriger

ist, die Spiele für sich zu

entscheiden. Trainer Gottfried Geiszer

und seine Mädels hatten es in der

Vorrunde nicht immer leicht, sich an das

höhere spielerische Niveau anzupassen.

Er hat seine Mannschaft in der

Vorbereitung auf die Rückrunde gut

eingestellt, so dass sie die Punkte, die

sie in der Vorrunde liegen gelassen

haben, in den nächsten Spielen

zurückholen und die Saison mit einem

positiven Ergebnis beenden können.

Die Herren 2 unter der Leitung von Ingo

Becker und Mannschaftsbetreuer

Michael Mittermaier spielen wieder in der

Bezirksklasse und versuchen mit einer

guten Mischung aus Jung und Alt, jedes

Spiel mit Spaß anzugehen und die

etablierten Mannschaften in der Liga zu

ärgern.

Unsere 1. Herren starteten nach dem

Jubiläumsspiel gegen den

Bundesligisten FRISCH Auf! Göppingen,

gut in die Saison 17/18. Durch

Verletzungspech und einige

studienbedingten Abgänge, musste die

Mannschaft in der Folge einige

Rückschläge einstecken, konnte sich

aber bis zum Ende der Vorrunde wieder

steigern und ist momentan im

gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga.

Teilweise wurden Spiele mit nur 7

Feldspielern absolviert. Das Trainergespann

Wethanner/Terre hat die

Winterpause genutzt, um die Mannschaft

auf die bevorstehenden Rückrundenspiele

einzustellen, damit sich der eine

oder andere Aufstiegsfavorit in der Liga

wundert und um sich auch im oberen

Drittel der Tabelle festzusetzten.

Für die im April beginnenden

Jugendqualifikationsturniere (Spielzeit

18/19) und die kommende Saison

wünscht sich die Spartenleitung faire und

erfolgreiche Spiele in der Franz-Liszt-

Sporthalle und hofft auf zahlreiche

Unterstützung der Mannschaften!

Die diesjährigen Turnierdaten, die

Trainingszeiten und Spielpläne aller

Mannschaften findet man unter:

www.handball-waldkraiburg.de.

Spartenleiter Fritz Stamp

handball@vfl-waldkraiburg.de

www.handball-waldkraiburg.de


36

Handball

Kleine Chronik

11. September 1967 Gründung der

Sparte Handball. Als erster Spartenleiter

wurde der „Motor“ und Mitinitiator

Wilhelm Scheichengraber gewählt. Ihm

zur Seite standen Norbert Klimas als

Stellvertreter, Anton Rott und später

Gerhard Kroiher als Kassier und

Schriftführer, der wiederum später von

Wolfgang Anders als Schriftführer

unterstützt wurde. Als Kassenprüfer

fungierten die Herren Dressler und

Rahnsch.

Bereits im Winter 67/68 wurde an der

ersten Punkterunde teilgenommen. Da

keine Turnhalle für die Heimspiele zur

Verfügung stand, nutzten die VfL

Handballer trotz Betonboden und

winterlichen Temperaturen die große

Halle auf dem Volksfestplatz für ihre

Heimspiele.

Im Sommer wurde im Jahnstadion auf

Sand oder Rasen gespielt.

Im Juli 1971 bekam Torwart-Talent Peter

Jaschke die Einberufung zu einem

Lehrgang der Bayernauswahl nach

Nizza. Eine sportliche Superkarriere

begann. Jaschke wechselte im August

1971 zum Regionalligisten TSV Allach.

Anschließend wurden auch

Bundesligisten wie Milbertshofen,

Günzburg und Göppingen sowie der

Bundestrainer auf ihn aufmerksam.

1974 wurde die neue Sporthalle an der

Franz-Liszt-Schule eingeweiht, die bis

heute das „Zuhause“ der Waldkraiburger

Handballer ist.

1975 trugen die Bundesligisten TSV

Milbertshofen und Post SV Hannover im

August ein Vorbereitungsspiel in der

neuen Sporthalle bei uns aus.

Im September 1982 kamen Fritz und

Mora Martini, selbst hervorragende

Handballer, aus Rumänien nach

Waldkraiburg und übernahmen später

auch Traineraufgaben.

Am 21.11.1987 wurde Wolfgang Anders

erneut Spartenleiter.

Die Saison 1995/96 wurde unter den

Trainern Johann Reingruber und

Bernhard Büttner mit dem Aufstieg in die

Verbandsliga beendet.

Nach dem Aufstieg wollte der Liga–

Neuling unter Beweis stellen, auch dort

mithalten zu können. Dies gelang dann

mit dem 2. Tabellenplatz in der folgenden

Saison 1996/97 auch! Dieser berechtigte

den VfL, um den Aufstieg in die

Bayrische Oberliga zu spielen. Vor einer

Rekordkulisse von 400 Zuschauern glich

die Sporthalle einem „Hexenkessel“. Das

Ergebnis von 21:16 für den VfL reichte

für den Aufstieg!

1970 löste Wolfgang Anders Wilhelm

Scheichengraber als Spartenleiter ab.

Spartenleiter Fritz Stamp

handball@vfl-waldkraiburg.de

www.handball-waldkraiburg.de


37

Handball

Für die Oberligasaison 1997/98

verstärkte sich Waldkraiburg mit Cosmin

Croitoru aus Rumänien. Ein Jahr später

mussten die Oberligaherren in die

Landesliga runter, dafür ging es beim

Nachwuchs aufwärts. Die männliche B-

Jugend schaffte die Qualifikation für die

Bezirksoberliga.

Alle 8 Mannschaften zeigten in der

Saison 2000/01 gute Leistungen. Die

Herren schafften erneut den Aufstieg in

die Oberliga. Bei der Sportlerehrung des

Mühldorfer Anzeigers wurden die

Landesligahandballer auf Platz 2 bei den

Mannschaften gewählt und durften die

Anerkennung des Landrates

entgegennehmen.

In der Saison 2002/03 musste man aus

der Oberliga unglücklich absteigen. Der

darauffolgende Umbruch - 7 Spieler

verließen die Mannschaft - verhieß eine

schwere Landesliga-Saison, die man mit

dem Klassenerhalt beendete.

2004/05 Abstieg der Landesligaherren.

Zum 5. Jugendturnier wurden 40

Mannschaften erwartet, u.a. auch aus

der Schweiz, Kroatien und Tschechien.

Leider konnten die Männer die

Bezirksoberliga nicht halten und spielten

ab der Saison 2009/10 in der Bezirksliga.

Das Trainerduo Selent/Becker baute auf

eine sehr junge Nachwuchsmannschaft,

die die Herren gleich wieder zurück in die

Bezirksoberliga brachte.

Leider mussten die Herren wieder in die

Bezirksliga absteigen. Dennoch wurde

der Weg ohne fremde Spieler

fortgesetzt.

Am 25.02.2012 übernahm Norbert

Fischer den Vorsitz der Sparte.

Die Saison 2013/14 beendeten die

Herren mit dem 6. Platz der Bezirksliga.

Die männliche B-Jugend schaffte den

ersten Aufstieg in die Landesliga seit

langem. Die weibliche Jugend B unter

den Trainern Manfred Weichselgartner

und Walter Lode qualifizierte sich für die

Bezirksoberliga. Das Trainerduo Tobias

Wethanner und Arthur Terre belegte mit

den Herren den 7. Platz in der Saison

2014/15 in der Bezirksliga.

Nach dem Abstieg und einer souveränen

Saison in der Bezirksklasse, mit nur einer

Niederlage, mussten sich die Herren mit

dem zweiten Tabellenplatz

zufriedengeben. Dieser berechtigte den

VfL zur Teilnahme an der Relegation. In

zwei spannenden Relegationsspielen

konnte sich der VfL durchsetzen und

stieg sofort wieder in die Bezirksliga auf.

Die Herrenmannschaft unter dem

bewährten Trainergespann Wethanner

und Terre schaffte den Klassenerhalt in

der Bezirksliga. Die neuformierte

Damenmannschaft wurde Meister der

Bezirksklasse Mitte und stieg damit in die

Bezirksliga auf. Die männliche Jugend C

und die weibliche Jugend B konnten sich

für die Bezirksoberliga 2017/18

qualifizieren.

Herren 1979

Eberhard Grain Turnier

Männlich Jugend A

Meister 1972

Männliche Jugend A

Meister 1977

Herren, Schiffner - Kunz

1979

Herrenmannschaft

1980 / 81

Weibliche Jugend A

1983

Handballsparte 1984

Spartenleiter Fritz Stamp

handball@vfl-waldkraiburg.de

www.handball-waldkraiburg.de


38

Ju-Jutsu

70 Jahre VfL – 63 Jahre Sparte Ju-

Jutsu/Judo

Mit einer Matte der aufgelösten

Ringerabteilung des WS Aschau begann

alles. Im Jahr 1954 stellten Hans

Mlynaschnik und Georg Hoffmann den

Antrag, die Sportarten Judo/Jiu-Jitsu als

Sparte in den VfL Waldkraiburg

aufzunehmen. Im März 1955 begann das

aktive Training auf der alten Ringermatte

in einem leeren Bunker am Neißeweg.

Zum ersten Mal öffentlich traten acht

Sportler 1955 im Volksfestzelt auf, das

damals auf dem heutigen Sartrouville-

Platz stand.

Von 1955 bis 1960 und dann wieder von

1972 bis 1981 leitete der Polizeibeamte

Hoffmann die Geschicke der Abteilung.

In seine Zeit fällt unter anderem die

Organisation des Judo-Osterturniers,

das insgesamt 15mal mit internationaler

Beteiligung und durchschnittlich 250

Kämpfern in Waldkraiburg ausgerichtet

wurde.

Die Judokas des VfL Waldkraiburg

erzielten zahlreiche nationale und

internationale Titel. Horst Wedra, von

1960 bis 1972 Abteilungsleiter, war für

die Olympischen Spiele 1972 sogar als

Ersatzstarter im Judo nominiert.

2009 löste sich die Judo-Gruppe leider

mangels Trainernachwuchses

auf

und konnte bis

heute nicht mehr

reaktiviert werden.

Daher wurde die

Sparte in Ju-Jutsu

umbenannt.

Jiu-Jitsu war seit

der Spartengründung

in die Judo-

Abteilung des VfL

integriert. Da beim

Deutschen Sportbund

(DSB) die

„gefährliche“ Sportart (noch) nicht

aufgenommen war, trainierten die Jiu-

Jitsu-Athleten gemeinsam mit den

Judoka. Nach dem Weggang von Georg

Hoffmann aus Waldkraiburg schlief diese

Sportart "langsam aber sicher" ein. Erst

1972 wurde sie wiederbelebt. Nachdem

immer mehr Judoka auch in der

Selbstverteidigung Gürtelprüfungen

ablegen wollten, entschied sich die

Abteilung die Fachverbände zu

wechseln - vom Jiu-Jitsu zum

artverwandten Ju-Jutsu des Deutschen

Judo Bundes und später eigenständigen

Deutschen Ju-Jutsu-Verband DJJV.

Innerhalb kürzester Zeit wuchs die

Abteilung auf 80 Mitglieder an.

Treibende Kraft war damals Georg Kulot,

der erst als Spartenleiter und Trainer und

bis heute als Kassenwart und

Geschäftsführer fungiert.

Auch die Ju-Jutsuka konnten im

Wettkampf sowohl bei der Jugend als

auch bei den Senioren zahlreiche

Erfolge vorweisen. Spitzenkämpfer

Michael Gromen verbuchte 3mal in

Folge die Deutsche Meisterschaft für

sich. 1992 errang der VfL bei der

Internationalen Deutschen Ju-Jutsu-

Meisterschaft 2 Goldmedaillen (Andreas

Hötzinger & Robert Petrovic) und war

damit erfolgreichster Verein in

Deutschland. Erfolgreichste Jugendkämpferin

war Karoline Leichßenring, die

1997 den internationalen und 1998 den

nationalen Deutschen Meistertitel nach

Waldkraiburg holte.

Aber nicht nur im Training und auf

zahllosen Lehrgängen waren die Ju-

Jutsuka aktiv.

Höhepunkt war 2005 die 50-Jahr-Feier,

damals noch gemeinsam mit Judo und

dem mittlerweile auch verselbständigten

Wrestling. In einer 4stündigen Show vor

zahlreicher Lokalprominenz und rund

500 Zuschauern im überfüllten Stadtsaal

wurden alle Facetten der Sparte

spektakulär präsentiert.

Spartenleiter Harald Karsten

jujutsu@vfl-waldkraiburg.de

www.ju-jutsu-waldkraiburg.de


39

Ju-Jutsu

Vollgepackt war auch das Jahr 2010 für

die Sparte, in dem sich die Ju-Jutsuka

am Festzug anlässlich des 60jährigen

Stadtjubiläum beteiligten. Zum Bundesjugend-Lehrgang

mit Ju-Jutsu-Weltmeistern

und dem Jugend-Maskottchen,

auf der Homepage des VfL Ju-Jutsu

anschauen.

Weit über 10, teilweise mehrfache,

Schwarzgurtträger (Meister) brachte der

Verein im Laufe der Jahre hervor,

darunter mit Andreas Hötzinger und

Georg Kulot sogar zwei Inhaber des 6.

Dan, des nur ehrenhalber zu erwerbenden

rot-weißen Großmeistergürtels.

Viele der Dan-Träger sind auch

lizensierte Trainer des Landes- und

Bundes-verbandes.

Ehrenmedaille, persönlich verliehen vom

Bayerischen Innenminister Joachim

Herrmann (2014) und den

Gleichstellungspreis des Deutschen

Olympischen Sportbundes (2017) ein.

Andreas Hötzinger ist seit 2011 Lehrwart

des Bayerischen Ju-Jutsu Verbandes

und damit zuständig für die gesamte

Trainerausbildung in Bayern und die

Ausrichtung

überregionaler

Großlehrgänge.

Georg Kulot hatte über 20 Jahre das Amt

des Bundespressewarts inne, berichtete

über weltweite Wettkämpfe und war

verantwortlich für die Inhalte der

Verbandszeitung und des Internets des

DJJV.

dem Drachen JuJu, in der

Dreifachturnhalle der Franz-Liszt-Schule

konnten junge Sportler aus dem ganzen

Bundesgebiet begrüßt werden.

Für seine Jugendarbeit wurde der Verein

in diesem Jahr auch mit dem

Innovationspreis des Bayerischen

Landessportverbands, gesponsert von

LOTTO Bayern mit 4000 €, belohnt. Die

Preisverleihung fand im noblen

Spielcasino in Bad Wiessee statt. Ein

fünfminütiger Trailer über die

Vereinsarbeit wurde daraufhin im RTL

ausgestrahlt. Man kann ihn heute noch

Überregional macht vor allem Annemarie

Besold (4. Dan) auf sich aufmerksam.

Das von ihr initiierte Projekt „Nicht mit

mir!“ zur Selbstbehauptung und

Selbstverteidigung von Kindern wird

mittlerweile bundesweit durchgeführt

und brachte ihr u.a. die Sport-

Mit seit Jahrzehnten konstant rund 70

Mitgliedern und weiterhin regem Zulauf

braucht sich die Sparte keine Sorgen um

die nähere Zukunft machen. Konstant ist

derzeit auch die Spartenführung. Harald

Karsten kann beispielsweise schon auf

eine „Amtszeit“ von über 23 Jahren als

Spartenleiter zurückblicken.

Alle Informationen über Trainingsort und

–zeiten, sowie aktuelle Berichte findet

man auf der mit derzeit fast 19.000

Zugriffen gut besuchten Homepage

www.ju-jutsu-waldkraiburg.de

Spartenleiter Harald Karsten

jujutsu@vfl-waldkraiburg.de

www.ju-jutsu-waldkraiburg.de


40

Karate

2017 das Jahr der Karate Ka‘s

Am 19. Mai 2017 hat Landrat Georg

Huber unter anderen auch Achim Ljapoci

(5. Dan Karate) für seine langjährige

ehrenamtliche Tätigkeit beim VfL

Waldkraiburg geehrt.

Zum ersten Mal fand am 28.10.2017 im

Dojo Waldkraiburg eine Dan Prüfung

statt, die von Schahrzad Mansouri und

Sigi Hartl abgenommen wurde. Die

Karatekas vom VfL Waldkraiburg haben

ihre Prüfung erfolgreich bestanden.

Der Vereinsausflug der jungen Mitglieder

der Sparte führte dieses Jahr in die

neuen Kletterhalle in Waldkraiburg.

Manche Kinder konnten gar nicht mehr

genug kriegen vom Klettern und

Bouldern. Auch Eltern und Trainer

versuchten, die bis zu 16 m hohen

Kletterwände zu bezwingen.

Der Vereinsausflug in den Bayernpark

sowie das Sommerfest und die

Weihnachtsfeier trugen zum gemütlichen

Beisammensein der Sparte bei.

Im März 2017 erfuhren wir mit

Bestürzung vom Tod unseres

langjährigen Spartenleiters Jochen

Hiebendhal. Er war von 1974 – 1985

Vorsitzender der Karatesparte. Durch

seinen Tod verlieren wir einen

hervorragenden Menschen aus unseren

Reihen. Für sein Engagement für die

Karate-Sparte danken und ehren wir ihn.

Wir bedanken uns bei allen

Vereinsmitgliedern, Helfern, Eltern,

Unterstützern und Kindern für die gute

Zusammenarbeit.

Im Jahr 2019 feiern wir das 50-jährige

Bestehen der Karate Sparte und auch

ein Karate-Kata-Lehrgang findet 2019

wieder statt.

Kleine Chronik der Sparte Karate

Der erste Kontakt in Waldkraiburg zu

Karate kam 1968 durch Hartmut Johner,

damals gab es aber noch keine Trainer.

Trainiert wurde ausschließlich mit

Fachbüchern in Kellern oder Garagen.

1969

wurde die Sparte

Karate im VfL Waldkraiburg gegründet.

Der Begründer des Deutschen

Karatebundes, Jürgen Seidl, hielt im Juli

69 den allerersten Karatelehrgang in

Waldkraiburg. Hartmut Johner bestand

bei diesem Lehrgang auch gleich

erfolgreich die Prüfung zum 4. Kyu. Petro

Skarlat wurde späterer Trainer in der

Karateabteilung.

1973 erhielt Hartmut Johner den 1. Dan

und das erste Weihnachtsturnier in der

Franz-Liszt-Turnhalle fand unter der

Schirmherrschaft des damaligen

Bürgermeister Dr. Kriegisch statt. Platz 1

belegte damals die Waldkraiburger

Karatemannschaft.

1974 stellte der VfL den Bayerischen

Vizemeister der Junioren in Karate mit

Zirm, Beer und Gänsler, mit einer

hervorragenden Leistung von Roland

Gänsler – von 12 Kämpfen nur 2

verloren.

Auch die erste Kreismeisterschaft in

Karate war für die VfL Karate-Ka ebenso

ein voller Erfolg,

wie die südbayerische Mannschaftsmeisterschaft

in Kempten, bei der der 1.

Platz an die Waldkraiburger Karatemannschaft

ging.

Spartenleiter Konrad Hell

karate@vfl-waldkraiburg.de

www.karate-waldkraiburg.de


41

Karate

1986 legte Achim Ljapoci die Prüfungen

zum 1. Dan ab.

Anlässlich des VfL-Vereinsjubiläums

1988 zeigten die Karate-Ka ihr Können

im Rahmen der Festveranstaltung in der

Festhalle.

guten Platzierungen teilgenommen

haben.

In den Jahren 2005 und 2009 legte Björn

Hoffmann die Prüfungen zum 2. und 3.

Dan ab.

2010 2. Dan jeweils für Manuela Haider

und Alexander Maier.

2012 Hasan u. Achim Ljapoci bekommen

den 5. Dan.

1998 Oberbayerische Meisterschaft für

Schüler in Manching mit zwei Vizemeistertiteln.

Ebenso wurde Hasan Ljapoci aufgrund

hervorragender Leistungen in den

bayerischen Landeskader aufgenommen.

1989 wurden die ersten Prüfungen im

eigenem Dojo abgehalten.

1990 wurden Achim Ljapoci, Adnan

Akgün, Peter Riedel und Christian Gradl

zu Übungsleitern ausgebildet, Achim

Ljapoci und Adnan Akgün ebenfalls noch

zu Bezirkskampfrichtern.

1992 Erster Bundestrainer Eftimios

Karamitsos zu Gast im Waldkraiburger

Dojo.

1993 1. Dan für Hasan Ljapoci, Adnan

Akgün und Jaqueline Marjanovic.

Einstieg in den bayerischen

Landeskader für Andreas Bakos, Markus

Brochenberger und Mischa Halilowitsch,

die 1994 am Worldcup in Ungarn mit

2001 erhielt Björn Hoffman den 1. Dan.

2004 absolvierte Manuela Haider die

Prüfungen zum 1. Dan.

2013 bestanden Konrad Hell, Wolfgang

Huber und Martin Müller die 1. Dan

Prüfung.

2013 Björn Hoffmann wird die 4. Dan

Prüfung abgenommen.

Karate – ein Sport für uns alle

Ob Ausgleichssport, allgemeine Fitness

oder Selbstverteidigung, Karate eröffnet

allen Altersgruppen und Interessenslagen

ein breites sportliches

Betätigungsfeld.

Karate ist nicht nur spannend für Alt und

Jung. Durch die Vielseitigkeit fördert

Karate Gesundheit und Wohlbefinden.

Auch deshalb haben sich viele junge und

ältere Menschen für diesen Sport

entschieden. Wie in den meisten

Vereinen gibt es auch bei uns

Anfängerkurse, die den Einstieg

leichtmachen. Stufe um Stufe wachsen

Geschicklichkeit und Leistungsvermögen.

Die farbigen Gürtel der

Budosportarten sind dabei Hilfe und

Ansporn.

Weitere Infos finden Sie unter:

www.karate-waldkraiburg.de

Spartenleiter Konrad Hell

karate@vfl-waldkraiburg.de

www.karate-waldkraiburg.de


42

Leichtathletik

Die Mitgliederzahl der Sparte

Leichtathletik ist über die letzten Jahre

hinweg recht konstant. Insgesamt liegt

der Mitgliederstand im März 2018 bei

226 Leichtathleten.

Auch im Jahr 2017 war bei den

Leichtathleten wieder jede Menge

geboten.

So veranstalteten wir wieder

leichtathletische Winterspiele.

Bereits zum dritten Mal wurde zum

Abschluss der Hallensaison, am

17.03.2017, diese Veranstaltung von

unserer Jugendleiterin Michaela Seitz

durchgeführt. Hinter den leichtathletischen

Winterspielen steckt ein 6-

Kampf mit verschiedenen Wintersportdisziplinen,

welche alle ein wenig

umgewandelt wurden, so dass sie in der

Halle durchgeführt werden können. 20

Teilnehmer/innen aus verschiedenen

Altersklassen hatten dabei einen riesen

Spaß.

Kreismeisterschaft im Juli 2017

Im Juli 2017 war die

Leichtathletikabteilung zum wiederholten

Male Ausrichter einer

Kreismeisterschaft. Diesmal waren die

besten Blockwettkämpfer aus dem

gesamten südostoberbayerischen Raum

im Jahnstadion zu Gast. Bei

hervorragendem Wetter zeigte sich die

Leichtathletikabteilung einmal mehr als

erfahrener Ausrichter für solch eine

Veranstaltung.

Herbstlauf am 01.10.2017

dem 1. Waldkraiburger Herbstlauf sehr

erfolgreich gefunden. Nicht nur viele

Waldkraiburger haben sich der

Herausforderung der neuen Strecke

gestellt, sondern auch viele

Leichtathleten/innen und Läufer/innen

aus den benachbarten Landkreisen. Alle

Beteiligten waren sich einig, dass man

auch im kommenden Jahr den

Herbstlauf in Waldkraiburg weiterführen

wird.

Auch 2017 kann die Sparte wieder

auf einige Erfolge zurückblicken:

Reinhold Paul: Welt-, Europa- und

Auch ein Klassiker ist unsere

Vereinsmeisterschaft, die wir wieder im

im Juli 2017 ausgetragen haben.

Nachmittag starteten die Schüler/innen

der Altersklasse U10 und U12 und gleich

im Anschluss kämpften die

Athleten/innen ab der Altersklasse U14

um den Vereinsmeistertitel. Bei der

anschließenden Siegerehrung erhielten

alle 81 Aktiven eine Urkunde und die

Sieger jeder Altersklasse eine Medaille.

Die neu gewählte Spartenleitung hatte

es sich zum Ziel gesetzt, wieder eine

Laufveranstaltung in Waldkraiburg zu

etablieren. Da in den beiden letzten

Jahren der Stadtlauf ausgefallen war,

war man auf der Suche nach einem

neuen Format für eine

Laufveranstaltung. Dieses hat man mit

Deutscher-Meister im Speerwurf M60

Sergej Eichmann (M40): 6. DM, 1.

Bayerische Meisterschaft (Diskus)

Veronika Klimek (WJ U23/Frauen):

4. + 6. Bayerische Meisterschaft (Speer)

Lorenz Witt (MJ U20):

2. Bayerische Meisterschaft, 2. + 4. Obb.

Meisterschaft (400 m Hürden)

Gerda Witt (WJ U18):

6. Bayerische Meisterschaft, 2. Obb.

Meisterschaft (Speer)

Laura Borchert (WJ U20):

5. Bayerische Meisterschaft, 2 x 2. Obb.

Meisterschaft (400 m Hürden)

Rico Hamm (M14):

1. Südbayerische Meisterschaft (800 m)

Spartenleiter Markus Schwaiger

leichtathlethik@vfl-waldkraiburg.de

www.leichtathletik-waldkraiburg.de


43

Leichtathletik

Auch sonst bewegt sich was bei den

Leichtathleten:

Irene Wimmer hat schon zum sechsten

Mal die Aktion „LAUF10“ vom

Bayerischen Rundfunk betreut.

Hier geht es darum, dass man über einen

Zeitraum von 10 Wochen dahin trainiert

wird, 10 km am Stück durchzulaufen.

Diese Veranstaltung erfreut sich immer

größerer Beliebtheit und wird auch in

2018 wieder am Start sein.

Beim Sterntalerlauf im Juli beteiligten

sich auch wieder die Leichtathleten mit

einer Mannschaft.

Beim Sportprojekttag der 3. Klassen der

Waldkraiburger Grundschulen stellte

sich u.a. auch die Sparte Leichtathletik

den interessierten Grundschüler/innen

vor und bot ein attraktives

Mitmachangebot.

Zum Jahresabschluss trafen sich die

„älteren“ Gruppen, sowie der Vorstand,

Trainer und ehemalige aktive

Leichtathleten zur Feier im Salut in

Ampfing. Dabei fand auch die interne

Sportlerehrung der erfolgreichsten

Athleten statt.

Unsere erfolgreichen Sportler wurden

bei diversen Ehrungen (Stadt

Waldkraiburg, Landkreis Mühldorf)

geehrt. Danken wollen wir hier auch

unseren 37 ausgebildeten und aktiven

Kampfrichtern, ohne die die diversen

Veranstaltungen sicherlich nicht durchführbar

wären.

Jeder der Lust darauf bekommen hat,

kann gerne zu uns ins Training kommen

und selbst ausprobieren wie

abwechslungsreich und interessant

Leichtathletik sein kann. Infos finden sich

auf unserer Homepage.

Kleine Chronik

Die Gründung der Sparte Leichtathletik

erfolgte im Sommer 1951 aus der

Turnabteilung heraus. Es wollten damals

etwa 10 Athleten eigenständig als

Leichtathleten auftreten.

Erster Spartenleiter der neugegründeten

Sparte wurde Wolfgang Elger.

Unter den 9 Gründungsmitgliedern war

unter anderem Horst Krumpholz, der mit

18 Jahren 1953 stellvertretender

Spartenleiter wurde.

In den folgenden Jahren erfolgte der

Trainingsbetrieb mit Techniker Wolfgang

Elger und Lauftrainer Horst Krumpholz in

Waldkraiburg-Süd, in der Nähe des

Weißen Hirsch.

1951 Erster Sportbetrieb im Wald an der

Breslauer Straße, es wurde eine

Schneise geschlagen und gerodet. Die

benötigte Weitsprunggrube wurde

damals selbst gebaut.

In der Folge kamen etwa ab 1955 die

Teilnahme an Turnfesten und

Straßenläufen, Straßenstaffel Mühldorf-

Waldkraiburg Altötting-Neuötting und

zurück,

erste

Waldläufe in Waldkraiburg beim Teistler,

Waldkraiburg-Süd, und erste Teilnahme

an Bahnwettkämpfen z.B. Mühldorf-

Töging-Aschau-Gendorf-Trostberg-

Wasserburg.

Damals wurde fast immer mit dem

Fahrrad zu diesen Veranstaltungen

gefahren und dabei das Feiern nicht

vergessen!

Auch die ersten Erfolge stellten sich

damals ein, vor allem durch:

Mark Daum, Wolfgang Köhler, Heinz

Meinoko, Rudolf Bonker, Wolf-Jürgen

und Gernot Elger, Friedl Fuekner, Alfred

Neubauer, Konrad Schäfler und Werner

Krumpholz und die Bloberger-

Schwestern.

Etwas später kamen dazu:

Peter und Wolfgang Engelmann, Albert

Ammer, Hubert Hogel, Peter Sattler,

Annemarie Katzer und auch bereits

Günther Weiß, Günther Schmidt,

Eckbert Pfeifer, Herbert Fink, Dieter

Tscheitner, Hans Schineis, Günter

Harold. Mark Daum war Seriensieger bei

Waldläufen und Günter Schmidt beim

Schlossbergturnfest, außerdem lief er

damals bereits 10,8 Sek. über 100m. Die

meisten von ihnen waren auch in den

60er Jahren noch aktiv.

Heute kaum noch vorstellbar waren die

Straßenstaffeln Mühldorf Stadtplatz -

Altmühldorf - Ebing - Pürten -

Waldkraiburg. Etwa 20 Läufer beteiligten

jeweils an diesen Staffeln.

Spartenleiter Markus Schwaiger

leichtathlethik@vfl-waldkraiburg.de

www.leichtathletik-waldkraiburg.de


44

Leichtathletik

1958 Oberbayerische Waldlaufmeisterschaft

in Waldkraiburg-Süd

Ab 1958 arbeitete auch Adolf Hornik in

der Sparte mit.

Etwa zur gleichen Zeit war erstmals

Hallentraining im alten Speisesaal im

Föhrenwinkel möglich.

Ab Anfang der 60-er Jahre:

Mitarbeit vor allem der Athleten der

ersten Stunden als Übungsleiter,

Betreuer und in der Spartenleitung vor

allem Günther Weiß, Hans Sextl, Karl

Daum. Erstmals standen mit den ersten

Turnhallen Waldkraiburgs unterhalb des

Hauses "Sudetenland" und einigen

Bolzplätzen mit Sprunganlagen bessere

Trainingsbedingungen zur Verfügung.

1965 Horst Krumpholz wird Abteilungsleiter

der Sparte Leichtathletik.

1965 führten Ernst Henke und Horst

Krumpholz erste Gespräche zum Thema

Hartplatz–Sportplatz. Ernst Henke war

stetiger Wegbegleiter vom Horst

Krumpholz, sie waren jahrzehntelang ein

hervorragendes Zweiergespann.

1966 gab es dann die ersten Gespräche

zum Thema Stadionbau mit Herrn

Bürgermeister Dr. Josef Kriegisch. In der

Planung waren nur ein Fußballplatz und

keine Leichtathletik-Anlage. 1967 folgte

dann der Stadionbau incl. Leichtathletikanlage.

1968 folgte dann die Stadioneinweihung.

Die 6-bahnige Aschenbahn, die Sprungund

Wurfanlagen wurden ihrer

Bestimmung übergeben und mit

Weltklasse-Athleten Paul Nasch aus

Südafrika (10,2 auf 100 m und 20,6 auf

200 m) gebührend eingeweiht.

Ab 1970 kamen die ersten großen

sportlichen Erfolge.

1971 wird das Leichtathletik

Leistungszentrum „LLZ Waldkraiburg

Stadt, Landkreis, Freistaat“ mit Sitz Haus

Sudetenland gegründet. Vorsitzender ist

jeweils der Erste Bürgermeister der

Stadt, sportlicher Leiter und Trainer

Horst Krumpholz und Jürgen Mallow

(heute Cheftrainer DLV).

Unsere Heimat: Familie Rösler, Haus

Sudetenland.

Mehr als 120 Mal fuhren Athleten des

LLZ zu Deutschen Meisterschaften.

In den 70er Jahren hatten wir die ersten

großen nationalen Erfolge:

1971 Deutscher Juniorenmeister 400 m

Hürden Ottmar Theimert

1972 Deutscher Jun. Meister 1.500 m

Hindernis Willi Holler 4:04,02 Junioren-

Weltrekord

1972 Deutscher Vizemeister 3 x 100 m

Staffel Willi Holler – Bernd Leygeber –

Axel Pöschmann.

In den gesamten 70-ziger Jahren wurden

zahlreiche Endlaufplätze bei Deutschen

Meisterschaften erreicht.

1971 verstarb der Spartenleiter der

ersten Stunde, Wolfgang Elger.

1971 wurde Ottmar Theimert erster

Deutscher Meister der Junioren des VfL

über 400 m Hürden mit 52,0 Sekunden.

1972 Nacholympisches Meeting im

Jahnstadion mit Weltklasse-Athleten.

Die Veranstaltung musste wegen einem

schwerem Gewitter abgebrochen

werden, die Aschenbahn war nicht mehr

zu benutzen. Unter anderem daraus

resultierte der Bau der Kunststoffbahn.

1972 wurde die

1.000 m-Staffel 3x

deutscher Vize-

Meister mit Holler

Willi, Pöschmann

Axel, Leygeber

Bernd in einer Zeit

von 7:24,1 Minuten.

1972 Holler Willi lief

Jugendweltrekord

1.500 m Hindernis

mit 4:02,3 Minuten.

Spartenleiter Markus Schwaiger

leichtathlethik@vfl-waldkraiburg.de

www.leichtathletik-waldkraiburg.de


45

Leichtathletik

Ab 1973 jährlich gab es mindestens ein

Meeting ob Bayerische, Oberbayerische

oder Kreis-Meisterschaften, sowie

Vergleichskämpfe, internationale,

nationale und viele regionale Wettkämpfe.

Bei der Ausrichtung dieser Wettkämpfe

arbeiteten immer wieder Gernot Füger,

Heinz Süßbrich, Günther Weiß und vor

allem Ernst Henke mit.

Mitte der 70-er Jahre kamen Adam

Hofmann und Reinhold Paul nach

Waldkraiburg und wurden Mitglieder der

Sparte.

Ende der 70-er Jahre war die

Waldkraiburger Jugend Bayerische

Spitze mit den Gebrüdern Erich und

Fredi Rembeck über 100, 200 und 400

Meter.

1978 fand die deutsche 25 km

Straßenmeisterschaft in Waldkraiburg

mit zwei verschiedene Läufen auf einer 5

km-Stadtrunde statt.

1980 Deutsche-, Schweizer- und

Österreichische Marathonmeisterschaft

als Olympiaqualifikation aller drei

Länder. Dreimal wird dabei eine 14 km-

Runde Waldkraiburg, Ebing, Ecksberg,

und dann wieder zurück in die Stadt

gelaufen. Am Start wurde der

Olympiaboykott Deutschlands

bekannt gegeben.

In den 80-er Jahren lief es

im wahrsten Sinne des

Wortes mehr als gut für die

Waldkraiburger Athleten.

• Europameister 800 m

Hans-Peter Ferner vor

Sebastian Coe, dem

dreifachen Olympiasieger

und 800 m-Weltrekordler

• Juniorenweltmeistertitel

und Medaillen

• 127 deutsche Meistertitel

• 352 bayerische Meistertitel

• viele Einsätze von VfL-Athleten bei

internationalen Wettkämpfen mit

großartigen Leistungen

Die Top-Leistungen unserer Athleten in

den 80-er Jahren:

• Weltrekord über 3.000 m Halle

7:42,97 min. Christoph Herle

• Deutscher Rekord 10.000 m Bahn

27:50,27 Min. Christoph Herle

• Deutscher Rekord Marathonlauf

2:09,23 Std. Christoph Herle

• Deutscher Rekord Marathon

Mannschaft 6:48,28 Std. (heute

noch Rekord) Udo Reeh, Conrad

Dobler, Joachim Heim

• Deutscher Junioren-Rekord 4 x 400

m Staffel - 3:08,48 Minuten Robert

Füger, Uli Kniehase, Markus Kühn

und Christian Walter

• Deutscher Jugend-Rekord 400 m

Hürden 51,30 Markus Kühn

Die Marathon-Mannschaft und Markus

Kühn halten bis heute noch die

deutschen Rekorde.

Weitere Top-Leistungen der 80-er Jahre:

• 4 Marathonläufer unter 2:15:00 Std

und weitere 7 unter 2:20:00

Stunden. In den letzten Jahren

liefen alle deutschen Läufer

langsamer als 2:15:00 Stunden!

• Deutsche Cross-Meisterschaften

• Jahrelang die ersten drei Plätze bei

den Männern Langstrecke und

überlegene Mannschaftssiege (acht

Mal in Folge)

• Deutsche Marathonmeisterschaften

mit Conrad Dobler, Udo Reeh,

Michael Spöttel und Uwe Hartmann

7 Mal in Folge ging der Deutsche

Marathontitel an VfL-Athleten.

• Erich Rembeck 400 m und 800 m

zahlreiche Bayerische Jugend Titel

• Fredi Rembeck 100 m und 200 m

zahlreiche Bayerische Titel

• Robert Füger Deutscher Jugendmeister

400 m mit 17 Jahren in

Flensburg

• Christian Walter Deutscher

Juniorenmeister 400 m Hürden

Spartenleiter Markus Schwaiger

leichtathlethik@vfl-waldkraiburg.de

www.leichtathletik-waldkraiburg.de


46

Leichtathletik

• Robert Füger – Uli Kniehase –

Markus Kuhn – Christian Walter -

Deutsche Juniorenmeister 4 x 400

m Staffeln

• 2. Platz 800 m Uli Kniehase

• 3. Platz 400 m Robert Füger in

Augsburg

• Noch heute hält die Staffel mit

3:08,48 den Deutschen Rekord

Alle Deutschen Cross- und

Straßenmeistertitel von 1985 bis 1989

gingen nach Waldkraiburg an folgende

Athleten:

Christoph Herle, Gerhard

Krippner, Konrad Dobler,

Udo Reeh, Gerhard

Hartmann, Engelbert Franz,

Stefan Pichler, Dr. Raid und

Hans Peter Müller

Ebenfalls noch heute

Deutscher Marathon

Mannschaftsrekord mit

6:48:28 Std. von Reeh –

Hartmann – Dobler – Schnitt

2:16:09 Std.

Auch bei den Olympische

Spielen und Weltmeisterschaften waren

VfL-Athleten vertreten.

Christoph Herle 5. Platz Olympiade

10.000 m Los Angeles 6. Platz Cross

WM in Neuseeland.

Konrad Dobler 7. Platz Olympiade

Marathon Los Angeles, 8. Platz

Olympiade Marathon Seoul, 6. Platz

Weltmeisterschaft Marathon Tokio.

Insgesamt 17 Teilnahmen Welt- und

Europameisterschaften und 64 deutsche

Titel

1986 - 1990 10 km Straßenläufe durch

die Stadt 2,5 km Runde Start und Ziel

Festhalle. Der erste

Stadtlauf war

geboren.

90er Jahre, Oliver

Daum 3mal

Deutscher Meister

800 m Halle –

Staffel und 800 m

Junioren 800 m mit

1:46,02

1991 Auflösung

LLZ Waldkraiburg

durch den Stadtrat,

dadurch

Motivations-Probleme bei vielen

Mitgliedern.

Ab Mitte der 80-er Jahre tolle Mitarbeit

von Cornelia Schimek, der Tochter von

Ernst Henke, ihrer Schwester Christine

Schwaiger und Irene Wimmer mit einem

Super-Team (vor allem Frauen).

Mitte bis Ende der 90-er Jahre Oliver

Daum ist deutsche Spitze auf 800 m.

2003 Renovierung der Leichtathletik-

Anlagen, die 20 Jahre alte Bahn

bekommt einen neuen Belag.

Von 2006 bis 2014 richtet die

Leichtathletik Sparte wieder einen

Stadtlauf mit Ziel und Start am Stadtplatz

aus. Läufer aller Altersklasse nehmen

daran teil.

Nach einer Pause von zwei Jahren

wurde 2017, mit dem Herbstlauf rund um

das Jahnstadion eine Alternative

geschaffen, die wieder Läufer aus der

ganzen Region anziehen soll.

Spartenleiter Markus Schwaiger

leichtathlethik@vfl-waldkraiburg.de

www.leichtathletik-waldkraiburg.de


47

Mittelalterliche Kampfkunst

Wiltu weydenlich czu eyme gehen in

schulfechten zu do schimpf....

Dieser Satzanfang war 2017 ein Thema

im Jugendtraining der Sparte MKK.

Übersetzt ins moderne Deutsch hieße es

ungefähr „Willst du stattlich auf einen

(deinen Gegner) zugehen, im

Schulfechten oder zur Übung (oder

Spiel)“.

Der reichhaltige Schatz an

Fechtkunst, den uns die alten

Meister vor über 500 Jahren

meist nur schriftlich überliefert

haben, erschließt sich durch

Forschen,

Probieren,

Austausch und viel Training. So

stand 2017 ganz im Zeichen der

Quellenforschung am Codex

MS3227a, auch bekannt als

Nürnberger Hausbuch oder

Döbringer Manuskript. Neben

vielen Trainingsstunden zum

Thema „langes Schwert“ aus

dieser Quelle wurde im

Erwachsenentraining als

Ergänzung noch die Dolchlehre

des berühmten Meisters

Talhoffer erarbeitet.

Krönung des Jahres war der

gemeinsame Auftritt der Jugend

mit den Trainern Roland Hecht

und Dustin Hoffmann bei Kunst

und Kommerz. Die kleinen

Highlights waren die Auftritte

auf mehreren Mittelalterfesten

mit unserem Kooperationspartner

Gefolge zu Herzoghart sowie die

Teilnahme an den Turnieren der mit uns

befreundeten Fechtschulen. Bei all dem

Fechten ist aber unser zweites

Standbein, das traditionelle

Bogenschießen, nicht vergessen. Nach

dem großen Projekt „Bogenbau“ im

Jahre 2016 war der Teil unseres

Spartenlebens etwas ruhiger - bis auf die

Kleinigkeit, dass wir im Nachbarlandkreis

Altötting einem neuen Bogenverein bei

den ersten Schritten in dieses tolle

Hobby halfen. Doch wären hier in

Waldkraiburg ein paar neue Mitstreiter

gefragt! Wer Lust hat, sich mal mit den

traditionellen

europäischen

Kampfsportarten auseinanderzusetzen,

ist herzlich im Training immer

donnerstags um 19.30 Uhr in der

Turnhalle an der Beethovenschule

willkommen Das Jugendtraining ist für

Kinder ab 12 Jahre geöffnet und findet

am Freitagnachmittag statt.

Spartenleiter Dustin Hoffmann

mkk@vfl-waldkraiburg.de

www.mittelalterliche-kampfkunst.de


48

Schwimmen

Gründung der Sparte Schwimmen

und erste Erfolge

Angefangen hat alles im März 1954. Der

damalige VfL Ehrenvorsitzende Friedrich

Schmidt, der VfL Vorsitzende Fritz

Weinacht und der Spartenleiter Peter

Schmidt unterzeichneten die

Gründungsurkunde der neuen

Schwimmabteilung im VfL Waldkraiburg.

Bereits im Juni 1954 absolvierten die

Schwimmer ihren ersten Wettkampf in

Burghausen. Dort überzeugten Fritz

Schmidt über die 100m Rücken mit

einem dritten Platz und Peter Schmidt

mit einem souveränen Sieg über die

100m Brust. Auch die Schwimmer Josi

Reiter, Udo Richter und Günther Brenke

platzierten sich weit vorne. Am 25. Juli

1954 fand dann die erste große

Schwimmveranstaltung im Waldbad

Waldkraiburg statt. Bei wunderbarem

Wetter fanden sich fast 1000 Zuschauer

im Waldbad ein, um die spannenden

Wettkämpfe zu verfolgen.

Die neu gegründete Sparte Schwimmen

beschränkte sich nicht nur auf das

Schwimmen, sondern betrieb auch

Wasserball und das Kunstspringen.

Auch Meisterschaften der

Industriegemeinschaft Waldkraiburg-

Aschau nahmen einen schönen Verlauf.

Die Schwimmer steigerten ihre

Leistungen in den folgenden Jahren und

nahmen an diversen Wettkämpfen in

ganz Deutschland teil. Sie holten sich

viele Titel auf den Inn-Chiemgau

Meisterschaften, Oberbayerischen und

Bayerischen Meisterschaften.

Den größten Erfolg konnten sie bei den

Deutschen Meisterschaften im August

1958 in Gelsenkirchen verbuchen. Nach

einem sehr heißen und mitreißenden

Kampf siegte die 4x200m Bruststaffel

der Herren (bei den Vereinen ohne

Winterbad) mit 12:05,60 Minuten vor

dem SV Frankenthal und dem

Vorjahressieger SC53 Landshut. Die

Goldmedaille und den Titel eines

Deutschen Meisters errangen für den

VfL Waldkraiburg die Schwimmer Fritz

Schmidt, Peter Schmidt, Gernot Füger

und Ludwig Huber.

1964 war dann alles zu Ende. Nach und

nach hatten die jungen Schwimmer und

Schwimmerinnen geheiratet und der

Sport geriet in den Hintergrund. Und so

kam es, dass eines Tages die

Schwimmabteilung sanft entschlief, ohne

Trara und ohne Dramatik (Zitat

Waldkraiburger Nachrichten 2.11.1969,

anlässlich der Wiedergründung 1969).

Wiedergründung 1969

Am 4. November 1969 wurde die Sparte

Schwimmen wieder ins Leben gerufen.

Durch das neue Hallenbad Zappe und

den kompletten Umbau des Waldbades

ergaben sich völlig neue Perspektiven

für den Schwimmsport. Der VfL betrieb in

den Jahren 1972-1980 eine höchst

erfolgreiche Nachwuchsarbeit und stellte

eines der stärksten Schwimmteams der

ganzen Region. VfL-Schwimmer waren

regelmäßig im Bayerischen

Landeskader vertreten, die

Hauptverantwortlichen Ludwig und

Hannelore Huber waren im Bayerischen

Schwimmverband feste Größen und

Garanten für hochklassige Ausbildung

ihrer Aktiven. Beispielhaft sind die

Leistungen im Brustschwimmen von

Stefan Huber, Karin Fischer und Barbara

Stammel, auch heute würden diese

Aktiven mit ihren damaligen Zeiten noch

weit vorne landen.

Sehr hart traf dann die Schwimmer die

Schließung des Hallenbades Zappe. Die

Sparte wich nach Waldwinkel aus, die

Trainingsbedingungen hatten sich

dadurch stark verschlechtert und alle

hofften auf den Bau einer Schwimmhalle

in Waldkraiburg.

Aber schon 1981 kam das zweite Aus für

die Sparte Schwimmen. Der langerhoffte

und erwartete Bau eines Hallenbades

hatte sich endgültig zerschlagen und die

zweite Phase der VfL-Schwimmer fand

ein jähes Ende.

Alle guten Dinge sind drei / Sparte

Schwimmen geht in die dritte Phase

Hallenbad wurde leider keines gebaut.

Aber der Schwimmsport sollte dennoch

wiederbelebt werden. Nach zwölf Jahren

wurde die Sparte am 6. Mai 1993 in

Waldkraiburg wieder aus dem Tiefschlaf

geholt. Für die Spartenleitung konnte

zunächst niemand gewonnen werden

und so wurde die Leitung zunächst

kommissarisch von Georg Fuchs

wahrgenommen. Die erste

Freiwassersaison entwickelte sich sehr

mühsam, aber durch den natürlichen

Spartenleiter Michael Pollmann

schwimmen@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-piranhas.de


49

Schwimmen

Ehrgeiz mehrerer junger Schwimmer

wurde dann leistungsmäßig doch wieder

mehr daraus. Von den anfänglich vier

Übungsleitern blieb aber nach der ersten

Saison keiner übrig, sodass Georg

Fuchs auch zur Übernahme des

Trainings gezwungen war, andernfalls

hätte die Sparte wenige Monate nach der

Gründung schon wieder aufgelöst

werden müssen.

Mit den Schwimmern/innen Thomas

Witt, Anja Kruykow, Sabrina

Rudingstorfer, Viktoria Engelmann,

Lukas Pritz und Michael Kryukow erzielte

er tolle Erfolge auf Bayerischer Ebene.

Höhenpunkt waren die Bayerischen

Meistertitel von Michael Kryukow über

200m und 400m Freistil im Jahr 2006

und 2007, sowie die Teilnahme an den

Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in

Berlin.

Umso erstaunlicher waren die

Leistungen, da in den Wintermonaten

auf gerade mal 16 Meter langen Bahnen

trainiert wurde, während die Konkurrenz

oft sogar auf 50m Hallenbadbahnen

trainieren konnte. Wie oft wünschten sich

die Schwimmer bereits damals eine

Halle, wie heute existiert.

Im Jahr 2003 veranstalteten die VfL

Schwimmer die Bayerischen

Meisterschaften. Hier präsentierten sie

zahlreichen Schwimmern, Betreuern und

Gästen aus 126 bayerischen Vereinen

das wunderschöne Waldbad und

überzeugten mit sehr gut organisierten

Wettkämpfen.

Nach über zwanzig Jahren beendete

Georg Fuchs seine Arbeit in der

Spartenleitung und im Februar 2014

übernahm Michael Pollmann die Leitung

der erfolgreichen Schwimmsparte. In

den nächsten Jahren ging es mit den

Mitgliederzahlen weit über die 200er

Marke, einige Übungsleiterwechsel

fanden statt und das Trainerteam wurde

erweitert, und neue, junge Schwimmer

trainierten erfolgreich weiter.

Im März 2015 war es dann endlich soweit

und die Stadt Waldkraiburg bekam das

langersehnte Schulschwimmhallenbad.

Optimale Trainingsmöglichkeiten zeigten

auch rasch Erfolge bei der jungen

Schwimmergeneration. Diese Tendenz

ist auch knapp drei Jahre nach Eröffnung

der Schulschwimmhalle ungebrochen.

Die Vereinsrekorde werden

kontinuierlich nach unten geschraubt,

zwei Bronzemedaillen bei den

Bayerischen Meisterschaften von Felix

Pritz und Verena Reisegast konnten

bereits gefeiert

werden und

auch die

Teilnahme an

der Süddeutschen

Meisterschaft

war

wieder

möglich, sodass manch ein Mitglied

sogar wieder von der Deutschen

Meisterschaft zu träumen wagt.

Doch auch die Kleinsten Waldkraiburgs

und des Umfeldes kommen nicht zu kurz.

Mittlerweile lernen an die hundert Kinder

je Wintersaison das Schwimmen in

Waldkraiburg, viele bleiben den Piranhas

treu und sammeln so die ersten

Wettkampferfahrungen

bei

Kinderwettkämpfen bis hin zu größeren

Meisterschaften. Weihnachtsfeier,

Grillfeiern,

Faschingsumzug,

Waldbadfest, Vereinsmeisterschaften

und Wettkämpfe prägen die

Gemeinschaft der Sparte Schwimmen.

Nachdem im Jahre 2016/17 sogar ein

Aufnahmestopp verhängt werden

musste, freuen sich die

Vorstandsmitglieder umso mehr, dass in

dieser Saison 2017/18 zwei weitere

Übungsleiter gefunden werden konnten

und somit wieder Trainingsmöglichkeiten

für alle Kinder, Jugendlichen und

Erwachsenen im Freizeit- und

Leistungssport bestehen.

Für die Zukunft hofft der Verein, dass die

dritte Phase nun andauert und möglichst

lange fortbesteht, aber auch, dass das

Waldbad oder ein neues Schwimmbad

mit den optimalen Trainingsbedingungen

in den Sommermonaten erhalten bleibt.

Spartenleiter Michael Pollmann

schwimmen@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-piranhas.de


50

Ski & Snowboard

Erlebnis Schneesport

Die Geschichte des Skisports

Das Skifahren hat seinen Ursprung in

Skandinavien. Hier nutzten die

Menschen gebogene Holzbretter die in

Länge und Breite variierten, zum Jagen

und als Fortbewegungsmittel auf

Schnee.

Der Wandel der Zeit führte dazu, dass in

den 1920er Jahren sich in Österreich das

alpine Skifahren zum Wettkampfsport

entwickelt hat.

Seit 1936 ist Skifahren als olympische

Disziplin etabliert und junge

Wintersportler eifern Größen wie Maria

Höfl-Riesch und Felix Neureuther nach.

Wer wir sind:

Die Sparte Ski im VfL Waldkraiburg

wurde im Juli 1969 von Herrn Manfred

Ahnert gegründet. Von 1979 an leitete

Herr Georg Püschel die Sparte mehr als

20 Jahre. Durch sein Wirken entwickelte

sich die Wintersportabteilung zu einer

der größten Sparten die 1989 ca. 450

Mitglieder hatte. Mit aktuell ca. 100

Mitgliedern wird das Augenmerk auf die

Kinder- und Jugendarbeit gelegt.

Vereinsmeisterschaften 1977

Hauptaufgaben:

Zwei Bereiche stehen im Vordergrund,

die Rennsportgruppe und der

Breitensport:

● Die Rennläufer der Sparte

nehmen in der Saison an 5 Skirennen auf

Landkreisebene teil und fahren bei DSV-

Punkterennen mit

● Im Bereich Breitensport gibt es

die Möglichkeit im alljährlich

stattfindenden Ski- und Snowboardkurs

das Skifahren bzw. Snowboarden zu

erlernen oder sein persönliches

Fahrkönnen zu verbessern

Was wir machen und anbieten:

ganzjährig, breit gefächertes Spektrum

an sportlichen Aktivitäten:

● Ski- und Snowboardkurs für Kinder

und Jugendliche

● Gletscher- und Stangentraining sowie

Teilnahme an Skirennen in den

Wintermonaten

● Busfahrten auf das Kitzsteinhorn bzw.

nach Saalbach

● Skiflohmarkt im Rathausfoyer

● Radelgruppe (Mai – September)

● Inline-Slalom in Lindach

● Ausflüge zum Wasserskifahren,

Klettersteigtouren, Trainingscamp-

Soyen, Adventuretag (Überraschungsausflug)

Erfolge:

In den vergangenen Wintern wurden

einige gute Ergebnisse bei Skirennen

erzielt wie z. B.:

• Einzelwertung:

o Jugend U18 weibl. Lode Alexandra

1. Platz, Stanik Jessica 2. Platz

Jugend U21 männl. Zabelt Patrick

1. Platz

• Mannschaftswertung;

o Herren 1. Platz Kreismeisterschaft

o Herren 1. Platz Mannschaftsvergleich

TSV Buchbach

● Vereinswertung:

o VfL Waldkraiburg 4. Platz

Die aktuelle Saison:

Zwischen Ende April und September

wurde im Erwachsenenbereich jeden

Mittwoch geradelt. Die Touren waren

zwischen 20 und 40 km lang und wurden

sehr abwechslungsreich gestaltet. Mal

Spartenleiter Christian Stenzel

vfl.waldkraiburg.ski@gmail.com

www.vfl-waldkraiburg.de


51

Ski & Snowboard

entspannt und einfach, mal bergauf

bergab und dann wieder sehr

abenteuerlich querfeldein.

Anfang November fand der bekannte

Skiflohmarkt im Foyer des Rathauses

statt. Hier wurde alles was mit

Wintersport zu tun hat an den Mann/an

die Frau gebracht. Die zahlreichen

Verkäufer und Käufer waren mit dem

Ablauf und ihrem Geschäft sehr

zufrieden.

Das Wetter spielte leider nicht mit.

Aufgrund von Sturm und stehender

Liftanlagen konnte nicht wie gewohnt im

viertägigen Trainingslager Anfang

Januar im Gletscherskigebiet Weißsee

trainiert werden. Das Training

Eine Busfahrt „Gaudiskifahrt“ die als

Apres-Skifahrt am 17.02.18 nach

Saalbach-Hinterglemm durchgeführt

wurde erhielt ein positives Feedback von

Teilnehmern und Organisatoren. Der gut

gefüllte Bus fuhr zwar mit etwas

Verspätung Richtung

Heimat, was aber den

zufriedenen und

glücklichen Teilnehmern

nicht viel ausmachte.

Zum Saisonstart, wurde von den

Übungsleitern der Sparte eine

Fortbildung auf dem Stubaier Gletscher

und eine im Skigebiet Steinplatte

besucht um die Neuerungen die der DSV

erarbeitet hat zu erfahren bzw. sich

anzueignen.

Im Dezember hatten die Teilnehmer des

Skikurses (3 Wochenenden à zwei

Kurstage) die Möglichkeit, den

Schneesport zu erlernen sowie ihr

Können zu verbessern. Die

Schneeverhältnisse waren sehr gut. Die

Kursteilnehmer und Skilehrer hatten viel

Freude und beim Skikursabschlussrennen

einen Riesenspaß. Das Angebot

von 3 Skikurswochenenden fand bei

Teilnehmern und Eltern großen

Zuspruch, da die Teilnahme so flexibel

gestaltet werden konnte.

beschränkte sich auf Alternativen wie

Renn-Basistechnik und vielseitige

Skitechnik.

Bei der Ski-Rennserie im Landkreis (an

der ca. 100 Rennläufer beteiligt sind),

bestehend aus Slalom-,

Riesenslalomrennen,

einem

Vielseitigkeitslauf und der

Kreismeisterschaft, konnten die

Rennläufer des VfL bereits einige gute

Platzierungen belegen und auch den ein

oder anderen Pokal mit nach Hause

nehmen. Bleibt zu hoffen, dass bei den

noch ausstehenden Veranstaltungen der

VfL auch gut abschneiden wird und die

Wettkämpfe vor allem verletzungsfrei

ablaufen.

Bei zwei Trainingstagen

(einmal in Zauchensee

und einmal in St. Ulrich am

Pillersee) wurde

Skitechnik

im

Riesentorlauf mit der Renngruppe

trainiert. Und auch die neu

angeschafften Komponenten der

Zeitnahme-Anlage wurden bei dieser

Gelegenheit ausgiebig getestet.

Anfang Mai nahm die Sparte Ski mit

anderen Sparten an Kunst & Kommerz in

Waldkraiburg teil. Kurzerhand wurde die

Rampe vom Rathaus zum Sartrouville-

Platz, zwar nicht zur Skipiste, aber zum

Inlineslalom umfunktioniert.

Da staunten viele Besucher nicht

schlecht, mit welcher Geschicklichkeit

die Athleten den Parcours bewältigten.

Spartenleiter Christian Stenzel

vfl.waldkraiburg.ski@gmail.com

www.vfl-waldkraiburg.de


52

Tennis

Erfolgreiches Wirtschaften und

hervorragende Jugendarbeit

Dies ist wohl die treffende Überschrift

über eine Bilanz des Tennisclubs im VfL,

denn trotz mancher Hürden hat man die

letzten Vereinsjahre rundum zufrieden

stellend gemeistert, so Vorsitzender Emil

Kirchmeier. „Teamwork und

Eigenleistung – ohne diese

Komponenten stünde unsere Sparte

nicht so gut da“.

Doch verloren die Stadt und der

Landkreis mit seinem Tod am

11.10.2016 nicht nur einen geschätzten

Mitbürger. Die Sparte Tennis verdankt

seinem vorbildlichen, manchmal

unkonventionellen Einsatz im

Wesentlichen ihren Aufstieg, war er doch

zwei Jahrzehnte lang ihr Vorsitzender;

unter seiner Regie entstand die

imposante Anlage am Kudlich-Platz.

Als schwierig gestaltete sich die Suche

nach neuen Wirtsleuten für das

Tennisheim. Die Eigenbewirtschaftung

der Gaststätte konnte nur mit einem

Notprogramm, getragen von vielen

ehrenamtlichen Helfern und der Brauerei

Toerring, bewältigt werden. Das neue

Pächterpaar Christian und Sonja Heiss

hat sich inzwischen, auch dank seiner

Sonderaktionen wie Schweinshaxn-,

Enten- oder Fischessen, recht gut

eingelebt.

Kurzchronik der Sparte

1968: 18 Interessierte streben die

Gründung eines Tennisclubs an.

November 1972: 60 angehende

Mitglieder finden sich zu einer

Gründungsversammlung ein.

September 1975: 8 Plätze und das

Clubheim werden eingeweiht.

Oktober 1983: Einweihung der

Dreifachtennishalle.

1988: Die Sparte hat 588 Mitglieder

1996: Das Tennisheim wird für 45 000

DM saniert

Am 15.September 2012 begeht man

zusammen mit dem Ehrenmitglied Leon

Markowitz das 40-jährige

Vereinsjubiläum

Bis zu seinem Lebensende

erwies er sich als tatkräftiger

Förderer der Vereinsjugend.

Aktuelle Situation

In den letzten Jahren standen beim

jeweiligen Rückblick natürlich die

sportlichen Ereignisse im Vordergrund,

die Medenrunde, die Betriebsmeisterschaft

sowie diverse Schnupperkurse.

Übungsleiter- und Trainerkurse

wurden absolviert, um die vielen

Anfragen von Kindern und Jugendlichen

aber auch interessierten Erwachsenen

am Tennissport bewältigen zu können.

Daneben kam die Geselligkeit im Verein

nicht zu kurz. Man nahm wieder am

Faschingszug teil, ein Schleiferl-Turnier

für Jung und Alt mit anschließendem

Sommerfest wurde veranstaltet. 2017

ging es dabei in den „Wilden Westen“.

Dazu wurde ein tolles Rahmenprogramm

für die Kinder geboten. Sehr beliebt sind

auch die stimmungsvollen Weihnachtsfeiern

des Clubs mit Stubenmusi,

Lesungen und Wichteln.

Eine weitere Neuerung ist die Einführung

des Online- Buchungsportals Ebusy. Die

Arbeit trägt inzwischen auch schon

Früchte, 55 Prozent der Buchungen von

Einzelstunden werden bereits auf diese

Weise vorgenommen. Hiermit hat der

Tennisspieler an jedem Ort und jederzeit

die Möglichkeit, sich sehr schnell und

sehr einfach über die freie Platzkapazität

zu informieren. Das geht ganz einfach

unter: https:// tc-waldkraiburg.ebusy.de.

So bleibt man nicht nur konkurrenzfähig

im Vergleich mit anderen Hallen, es

bringt auch eine Erleichterung für die

Wirtsleute und die Schatzmeisterin.

Auch in 2017 standen große

Instandhaltungsmaßnahmen für die

Sparte an. In der Gaststätte musste eine

neue Decke eingezogen, der Boden in

der Kühlanlage erneuert, eine

Spartenleiter Emil Kirchmeier

tennis@vfl-waldkraiburg.de

www.tc-waldkraiburg.de


53

Tennis

Gerätehütte gebaut und ein

Kühlaggregat angeschafft werden.

Neben diesen Ausgaben musste

Schatzmeisterin Inge Schnabl auch noch

den größten „Brocken“, die fällige

Erneuerung des Tennisheimdachs für

rund 60.000 € stemmen. Toni Binder

übernahm Planung und Bauleitung und

so konnten sowohl Zeit- als auch

Kostenplan – trotz einiger Überraschungen

- eingehalten werden.

Wie in jedem Frühjahr herrschte auch

2017 Hochbetrieb auf den 10

Sandplätzen. Damit die Freiluftsaison

voller Elan mit den Spielen begonnen

werden konnte, übergab man die

Arbeiten an die Firma TAF Augsburg, die

im Großeinsatz an jeweils zwei Tagen

die Plätze instandsetzte. Stolz ist man in

der Spartenleitung, dass man es immer

wieder schaffte, solche Investitionen zu

stemmen und sogar einen positiven

Haushalt vorlegen zu können - und das

schon jahrelang ohne Beitragserhöhung

für die Mitglieder. Ein herzlicher Dank an

die Stadt, den Landkreis für die

Unterstützung im Rahmen der

Vereinszuschüsse und an die

zahlreichen Sponsoren, die dies immer

wieder mit ermöglichen.

Ein besonderes Lob gilt den vielen

ehrenamtlichen Helfern, allen voran Luis

Schnabl als technischem Sportwart, der

seine Tätigkeit 2018 beendete und in

Walter Schneider einen engagierten

Nachfolger gefunden hat. Besonders zu

danken hat man auch dem Hauptverein

und der Zustimmung des Vereinsrates

bei den diversen Vorhaben der Sparte.

Sportjahr 2017

Sportwart Marc D`Attilia kann auf eine

ereignisreiche Saison zurückblicken.

2017 war man mit drei Herren- und einer

Damenmannschaft in die Verbandsrunde

gestartet, wobei die Damen eine

konstante Leistung boten, sehr souverän

ihre Gruppe dominierten. Der Einsatz

machte sich bezahlt und man stieg in die

Bezirksklasse 1 auf. Dazu nahm die

Herrenmannschaft schon zum dritten

Mal an der Winterrunde teil.

Jugendwart Roman Bressel kann stolz

sein auf die erfolgreiche Beteiligung der

Kinder- und Jugendteams. So wurden

z.B. Juniorinnen und Junioren Sieger in

ihren Gruppen. Letztere schafften 2016

den Aufstieg in die Bezirksklasse 2 und

schon ein Jahr später in die

Bezirksklasse 1. Diese Erfolge gehen

sicher auf das Konto der engagierten

Trainer Tanja Wetzl, Anja Thüring,

Roman Bressel und Hans Kreidl. Events

wie der Play- Day, das Sommercamp am

Ende der Ferien mit Übernachtung in der

Tennishalle und vor allem der Ausflug in

die Raiffeisen- Vertikal Kletterhalle, wo

man in Kleingruppen unter fachkundiger

Sicherung Routen mit verschiedenen

Schwierigkeitsgraden ausprobierte,

motivierten zusätzlich und stärkten das

Zusammengehörigkeitsgefühl.

Zweiter Spartenleiter Hans Kreidl

gelang, neben seinem ehrenamtlichen

Engagement, 2017 auch noch sportlich

einiges So wurde das Jahr 2017 für ihn

als Spitzenspieler ein voller Erfolg: Er

konnte in die LK9 aufsteigen und in der

Deutschen Rangliste M65 den Platz 129

einnehmen.

Mit einem gelungenen Einstand

etablierte sich zum Jahresende 2017 die

Tennisschule Roman Bressel. Der

beliebte Trainer besitzt inzwischen die B-

Lizenz des DTB und auch das BTV-

Stützpunkttraining geht nahtlos in seine

Hände über. Sein neues Konzept baut

auf drei Altersstufen auf, wobei sein

besonderes Augenmerk auf den Kindern

und Jugendlichen liegt. Spartenleiter

Emil Kirchmeier begrüßte Bressels

Schritt in die Selbständigkeit:

„Dies ist für uns alle eine Win-Win-

Situation. Nicht nur die Sparte Tennis,

auch der Gesamtverein des VfL und die

Stadt Waldkraiburg freuen sich auf die

Zusammenarbeit.“

Spartenleiter Emil Kirchmeier

tennis@vfl-waldkraiburg.de

www.tc-waldkraiburg.de


54

Tischtennis

Traditionell hat der Tischtennissport in

Waldkraiburg einen hohen Stellenwert.

Die Tischtennissparte wurde bereits

1959 gegründet und hat seitdem viele

Höhen und Tiefen

erlebt. Höhepunkt

war sicherlich

der Aufstieg

der ersten Mannschaft

in die

Bayernliga in den

frühen 90er

Jahren. Nach

dem Weggang

der damaligen Spitzenspieler gelang es

den Waldkraiburgern in den Folgejahren

jedoch nicht mehr, die Lücke, die diese

Spitzenspieler hinterließen, zu schließen

und das hohe Niveau zu halten. Denn sie

besaßen ein außergewöhnlich hohes

Talent und eine außerordentlich hohe

Spielklasse und schafften es bei ihren

Zu den prägenden

Personen im Verein

zählte Ernst Klein der ab

der Saison 1962 für die

Tischtennis-Abteilung

spielte und auf 1000

Einsätze kam. Ab dem

Jahr 1972 führte er

unsere Abteilung 35

Jahre lang erfolgreich

als Abteilungsleiter bis

ihm eine schwere

Erkrankung im Jahr

2007 zur Aufgabe seines

Amtes zwang.

neuen Vereinen bis in die erste bzw.

zweite Bundesliga. Und solche Talente

reifen bekanntlich auch unter sehr guten

Trainingsbedingungen nur sehr selten,

oft erst nach Jahrzehnten, heran. Im Lauf

der Zeit wurde es immer schwieriger,

genügend Nachwuchs für den

Tischtennissport zu finden. Denn

heutzutage suchen viele Jugendliche

ihre Ablenkung am Computer, Tablet

und Handy oder in den Fun-Sportarten

und es wird immer schwieriger, sie für

eine traditionelle Sportart wie

Tischtennis zu begeistern.

Trotzdem ist Tischtennis in Waldkraiburg

nach wie vor sehr beliebt. Denn, obwohl

viele umliegende Vereine in den letzten

Jahren einen Mitgliederschwund

beklagen, der sich dort immer deutlicher

abzeichnet, gelingt es der

Waldkraiburger Tischtennissparte nach

wie vor, sich diesem Trend

entgegenzustemmen und ihre

Mitgliederzahl zu konstant halten. Diese

liegt seit Jahren konstant bei ca. 85.

Ein Grund dafür ist, dass der Verein

seiner Linie immer treu bleibt und einen

hohen Wert auf die Jugendarbeit legt.

Hierfür steht in Waldkraiburg ein gut

geschultes Trainerteam zur Verfügung,

das den Nachwuchs mit den

Grundprinzipien des

Tischtennissports vertraut

macht und die Jugendlichen

intensiv in Technik und

Taktik schult.

Immer wieder gelingt es

ihnen, die besten

Jugendlichen im weiten

Umkreis herauszubringen

und sie auch auf das Niveau

im Erwachsenensport

heranzuführen.

Derzeit nehmen sieben Mannschaften,

fünf Herrenmannschaften und zwei

Damenmannschaften, am Ligabetrieb

teil. Die 1. Damenmannschaft spielt seit

Die erfolgreichsten Spieler der Tischtennis-

Abteilung das Brüderpaar Stefan und Andreas

Weikert

Jahren erfolgreich in der 2. Bezirksliga

und belegt dort einen Platz im oberen

Tabellenbereich. Die 1. Herrenmannschaft

vertritt den VfL in der 3.

Bezirksliga und steht dort trotz einiger

Langzeitverletzter auf einem gesicherten

Tabellenplatz im oberen Drittel.

Bei den Jugendlichen nimmt in dieser

Saison keine Mannschaft am

Spielbetrieb teil, da sich inzwischen

einige Spieler der letzten Saison

altersbedingt aus dem Jugendbereich

verabschiedet haben. Da zudem einige

Jugendlich auch eine Wettkampfpause

einlegen wollten, sind derzeit nicht

genügend Spieler für die aktive

Teilnahme am Spielbetrieb vorhanden.

Liane Schubert und

Elvira

Brettschneider mit

dem Gewinn des

Doppeltitels bei den

deutschen

Senioren-

Meisterschaften im

Jahr 1989

Spartenleiter Jürgen Klein

tischtennis@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-tischtennis.de


55

Tischtennis

Im Lauf der Saison haben sich jedoch

wieder einige interessierte Jugendliche

zusammengefunden, so dass eine

Jugendmannschaft zum Spielbetrieb

angemeldet werden konnte.

bei den Herren spielen müssen, einen

gewaltigen Sprung nach vorne machen.

Daniel Kalocik hat sich von der fünften

bereits fest in die dritte Mannschaft

hochtrainiert und kommt inzwischen

auch schon fest in der zweiten zum

Einsatz. Zudem hat er sich auch schon

erfolgreich in der ersten bewiesen. Noch

besser lief die Entwicklung für Fabian

Nagelsdiek, der sich inzwischen dank

seines Talents und Trainingsfleißes zum

Stammspieler der ersten Herren etabliert

hat.

Trainiert werden die Jugendlichen und

Schüler von einem erfahrenen und

kompetenten Team um Cheftrainer

Markus Morawietz, der die B-Lizenz

besitzt. Er wird unterstützt von den Co

Trainern Jürgen Klein (C-Lizenz), Steffi

Wals (C-Lizenz) und Tamara

Wollenstein (ebenfalls C-Lizenz).

Bayerischer Mannschafts-Meister bei den

Schülern im Jahr 1980

Die in den letzten Jahren aus dem

Jugendlager ausgeschiedenen Spieler

haben sich inzwischen erfolgreich in die

Herrenmannschaften integrieren

können. So verstärkten beispielsweise

die Spieler aus der ehemaligen

Bayernliga Jugend, Loris Grünwald,

Christian Katzenmayer und Alexander

Wetsch die erste bzw. zweite

Herrenmannschaft bereits seit einigen

Jahren. Allerdings musste man hier

einen Wermutstropfen schlucken: Der im

letzten Jahr zum Spitzenspieler in

Waldkraiburg herangereifte Christian

Katzenmayer hat den VL studiumsbedingt

in Richtung Regensburg

verlassen.

Erfreulicherweise konnten aber

inzwischen die besten Jugendspieler der

vergangenen Saison, Fabian Nagelsdiek

und Daniel Kalocik, die inzwischen aus

der Jugend ausgeschieden sind und fest

1. Damenmannschaft zwischen 1983 und

2003 durchgehend in der Bayernliga

Zu erwähnen ist auch Jugendspieler und

Nachwuchstalent Andreas Lang, der seit

Jahren zu den besten Spielern seiner

Altersklasse auch über die

Landkreisgrenzen hinaus gehört. Da, wie

bereits erwähnt, derzeit keine

Jugendmannschaft mehr am

Spielbetrieb teilnimmt, erhielt er

kurzerhand per Jugendfreigabe die

Spielberechtigung bei den Herren und

verstärkt inzwischen die dritte

Herrenmannschaft.

Die Tischtennissparte des VfL

Waldkraiburg leistet ebenso, wie auch

viele andere Sparten, wertvolle

Basisarbeit im Bereich der Sichtung und

Förderung des Nachwuchses und auch

bei der Betreuung von Jugendlichen.

Länderspiel Deutschland – China zum 30-

jährigen Jubiläum im Jahr 1989 im Eisstadion

Das Trainerteam legt neben der

technischen Ausbildung viel Wert auf

das gemeinsame Miteinander. Denn nur

mit Spaß an der Sache, dem passendem

Umfeld und einem gewissen Maß an

Disziplin lassen sich auch Erfolge

erzielen.

Da die Mehrheit der erfolgreichen

Jugendlichen aus den letzten Jahren

inzwischen bei den Erwachsenen spielt,

fehlt es derzeit an aktiven Spielern im

Jugendbereich. Es gibt zwar immer noch

einige gute Nachwuchsspieler in

Waldkraiburg, aber die Spieler mit

hochklassigem Niveau sind, wie bereits

erwähnt, inzwischen in den

Erwachsenbereich gewechselt. Somit ist

gerade in der Klasse der Jüngeren und

Schüler inzwischen eine Lücke

entstanden, die man gerne wieder

schließen

würde.

Tischtennisinteressierte sind daher

jederzeit im Verein willkommen. Denn

bereits heute sollen die Weichen dafür

Spartenleiter Jürgen Klein

tischtennis@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-tischtennis.de


56

Tischtennis

gestellt werden, dass auch in Zukunft,

wenn die alte Garde einmal abtritt, noch

gutklassiges Tischtennis in Waldkraiburg

zu sehen ist.

Hierfür werden natürlich auch immer

neue Nachwuchsspieler gesucht, die

sich für die Sportart interessieren oder

gar begeistern.

Daher an dieser Stelle, wie bereits im

Vorjahr, ein Appell an die Eltern: Lassen

Sie Ihre Kinder doch mal ins Tischtennis

hineinschnuppern. Vielleicht finden sie ja

Gefallen an dem dynamischen Ballsport,

der Schnellkraft, Ausdauer und

Konzentrationsfähigkeit erfordert. Bei

unserem erfahrenen und kompetenten

Trainerteam sind Ihre Kinder jedenfalls in

den besten Händen. Hier lernen sie das

Tischtennis von der Pike auf. Jeder

einzelne Schlag wird nach Lehrbuch

geschult, so dass Tischtennisspielen

auch wirklich Spaß macht.

Jugendausflug der Sparte Tischtennis

Informationen zum Verein und unseren

Trainingszeiten finden Sie auf unserer

Internetseite: www.vfl-tischtennis.de

Der VfL Waldkraiburg bietet, wie bereits

im vergangenen Jahr, auch ein

Probetraining für Anfänger an. Hierfür ist

keine Mitgliedschaft im Verein nötig und

das Training kann über einen Zeitraum

von 4 Wochen durchgeführt werden. Es

findet immer montags von 17:00 bis

18:30 in der Turnhalle der

Graslitzerschule in der Graslitzerstraße

33 in Waldkraiburg statt.

Es lohnt sich, ihre Kinder an einem

Schnuppertraining teilnehmen zu lassen.

Sie werden dort von unserem erfahrenen

Trainerteam bestens betreut und können

so Erfahrungen mit der faszinierenden

Sportart des kleinen weißen Balls

machen. Denn Tischtennis ist eine der

komplexesten Sportarten der Welt.

Schnellkraft, eine gute Reaktion und

mentale Stärke sind nur einige von vielen

wichtigen Faktoren, um erfolgreich zu

sein. Untersuchungen haben auch

gezeigt, dass durch regelmäßiges

Tischtennis-Spielen

wichtige

koordinative und konditionelle

Fähigkeiten geschult werden. Die

zahlreichen Schlagtechniken erlauben

eine Vielzahl von Handlungsmöglichkeiten.

Wechselnde

Spielsituationen

erfordern

differenziertes und

taktisches Denken

und schnelle Entscheidungen.

Durch

intensive Trainingsintervalle

wird die

körperliche Fitness

verbessert. Im

Gegensatz zu körperbetonten

Sportarten

wie z.B. Handball ist

das Verletzungsrisiko

gerade wegen seiner Körperlosigkeit

sehr gering. Die Kombination aus

spielerischen Elementen gepaart mit

Technik, Taktik und körperlichen

Fähigkeiten gefällt vielen Schülern.

Besonders viel Spaß macht ihnen

Tischtennis aber dann, wenn sie die

Basisschläge und die richtige Technik

von Grund auf richtig gelernt haben. Für

die richtige Ausbildung sorgt in

Waldkraiburg das kompetente

Trainerteam.

Dass Tischtennis nicht nur bei Spitzenund

Vereinssportlern, sondern auch bei

Hobbysportlern beliebt ist, zeigt sich in

Waldkraiburg bei der alljährlich

stattfindenden Stadtmeisterschaft, die

als Ernst Klein Gedächtnisturnier

ausgetragenen wird. Hier kämpften

Anfang Januar zahlreiche Teilnehmer

zwei Tage lang um den Titel in den

unterschiedlichen Klassen. Stadtmeister

bei den aktiven Damen wurde hier

schließlich Liane Schubert; bei den

aktiven Herren setzte sich Joachim Horn

durch. Die Klasse der Passiven konnte

Lothar Gammel bei den Herren und

Tatjana Horn bei den Damen gewinnen.

Zahlreiche Helfer trugen dazu bei, dass

das Turnier auch diesmal wieder ein

voller Erfolg war.

Der Dank der Abteilung gilt an dieser

Stelle allen ehrenamtlichen Trainern,

Helfern und Eltern für ihre unermüdliche

Tätigkeit, sowie der Stadt Waldkraiburg -

hier insbesondere der Dritten Bürgermeisterin

Frau Inge Schnabl für die

Übernahme der Schirmherrschaft bei

zahlreichen Turnieren und der

Schulleitung der Graslitzerschule für die

Benutzung der Sporthalle.

Der Nikolaus auf der Weihnachtsfeier der

Sparte

Spartenleiter Jürgen Klein

tischtennis@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-tischtennis.de


57

Tri and Bike

Tri & Bike

zwei Sportarten in einer Sparte

Zwei Sportarten betreibt die VfL-Sparte

Tri & Bike - Radsport und Triathlon.

2009 wurde die VfL-Sparte Tri & Bike

gegründet. Einige enthusiastische

Triathleten, um den ersten Spartenleiter

von Tri & Bike Christoph Vetter und den

auch bei überregionalen Wettkämpfen

erfolgreichen Gerhard Troch, gründeten

in der Stadiongaststätte im

Waldkraiburger Eisstadion die Sparte Tri

& Bike. Zu den anwesenden

Gründungsmitgliedern gesellten sich in

den folgenden Wochen und Monaten

schnell viele neue Interessenten hinzu,

so dass die Mitgliederzahl schnell

anwuchs. Im Jahr 2010 organisierte die

Sparte ein wöchentliches Radtraining,

sowie eine Radausfahrt am

Wochenende. Darüber hinaus wurde ein

organisiertes Schwimmtraining und auch

ein Lauftraining angeboten. Das

Radtraining zog zusätzlich neue

Mitglieder an, die Radsportspezialisten

waren. So stießen auch die beiden

überregional bekannten Radrennfahrer

Markus und Thomas Hegel zur neuen

Sparte hinzu. Die Triathleten waren

bereits im Jahr 2010 überaus erfolgreich.

Neben der neugegründeten U21

Nachwuchs-mannschaft, die auch an

überregionalen Wettkämpfen teilnahm,

war das herausragende Ereignis, die

Teilnahme von Gerhard Troch am

Ironman in Hawaii. Markus Hegel hatte

dann die Idee, dass man neben den

erfolgreichen Triathleten auch ein

Radteam gründen könnte. Und wenn

man schon erfolgreiche Triathleten und

Radrennfahrer in der Sparte hat, dann

Tri and Bike beim Festzug der Stadt 2010

war der nächste logische Schritt, dass

man einen Triathlon und ein Radrennen

veranstaltet. Dies war für das Jahr 2011

geplant. Während sich ein Triathlon

aufgrund der Gegebenheiten in

Waldkraiburg, mit dem Fehlen einer

geeigneten Schwimmstrecke, als nicht

durchführbar erwies, sollte im

September 2011 tatsächlich das erste

Waldkraiburger Radrennen stattfinden.

Auf dem Rundkurs, mit Start und Ziel am

Stadtplatz, wurde dem Waldkraiburger

Publikum, dass sich sehr zahlreich an

der Strecke einfand, Radsport hautnah

präsentiert. Auch wenn es bei der ersten

Veranstaltung noch einige

organisatorische Schwierigkeiten gab,

war das erste Waldkraiburger

Radrennen, doch ein voller Erfolg. Ein

Erfolg war es auch deshalb, weil sich

unter den zahlreichen Helfern, die

notwendig sind, dass so eine

Veranstaltung stattfinden kann, auch

viele Triathleten befanden. Es zeigte sich

auch, dass sich Triathlon und Radsport

ausgezeichnet ergänzen. Gekrönt wurde

die Veranstaltung durch den zweiten

Platz von Thomas Hegel, der neben dem

Aufstieg von Josef Nicklbauer und dem

dritten Platz durch Heinz Sommer bei der

Tour Trans Alp, der sportlich größte

Erfolg im ersten Jahr Tri & Bike

Radsportteam war.

Auch 2012 ging es munter mit Triathlon

und Radsport weiter. Die Waldkraiburger

Triathleten waren zahlreich bei vielen

regionalen und überregionalen Triathlonveranstaltungen

vertreten. Im Jahr 2012

nahm auch ein Triathlonteam am

Landesligawettbewerb teil.

Herausragender Erfolg war hierbei Platz

drei in der Teamwertung beim Lauinger

Triathlon. Auch das Tri & Bike

Radsportteam sorgte wieder für Furore.

So konnte Tobias Frischmann u.a. das

Dachauer Bergkriterium gewinnen und

sich den Aufstieg in die B-Klasse sichern.

Ein weiterer großer Erfolg war der zweite

Platz von Thomas Hegel beim

Grünwalder Isartal Radrennen. Auch das

zweite Waldkraiburger Radrennen war

wieder ein großer Erfolg, wenn auch auf

geänderter Rennstrecke, aufgrund von

Straßenbaumaßnahmen.

Spartenleiter Markus Hegel

triandbike@vfl-waldkraiburg.de

www.triandbike.de


58

Tri and Bike

Im Jahr 2013 sorgte das Tri & Bike

Radsportteam wieder für zahlreiche

Erfolge. Platz zwei durch Josef

Nicklbauer beim Radrennen in Kirchheim

Teck, Platz zwei durch Thomas Hegel

beim Isartal Kriterium in Grünwald und

Platz drei durch Tobias Frischmann beim

Radrennen in Mindelheim waren die

Erfolgsbilanz des Tri & Bike

Radsportteam 2015. Auch in anderen

Bereichen zeigte sich Tri & Bike sehr

aktiv. So wurde die Nachwuchsarbeit

deutlich intensiviert. Einige der Tri & Bike

Nachwuchstalente nahmen an der Pölz

Cup Serie teil. Ein Wettbewerb

auch vor Tri & Bike nicht halt. So konnte

2016 nur noch mit Mühe ein

Radsportteam gestellt werden. 2017

waren nur noch Thomas Hegel und Josef

Nicklbauer als Lizenzrennfahrer für Tri &

Bike aktiv. 2018 wird es bei Tri & Bike

keinen lizensierten Rennradsport mehr

geben. 2016 konnte zum letzten Mal

dass Waldkraiburger Radrennen

organisiert werden. Dies hängt auch mit

einem Rückgang der Mitgliederzahlen

bei Tri & Bike zusammen. Auch im

Tri and Bike Athleten in Schnaitsee

wichtigsten Erfolge. Im Triathlon gelang

Thomas Stecher die Qualifikation für den

Ironman in Hawaii. Auch das Radrennen

fand in Waldkraiburg wieder statt.

Mittlerweile hatte sich die Sparte Tri &

Bike in Radsportkreisen einen guten

Namen als Rennveranstalter gemacht.

So war das Radrennen 2013 wieder ein

voller Erfolg. Und mit Platz sechs durch

Tobias Frischmann konnte sich auch ein

Waldkraiburger Rennfahrer weit vorne

platzieren.

2014 war eher ein durchwachsenes Jahr

für das Tri & Bike Radsportteam, auch

wenn Tobias Frischmann mit dem Sieg

beim Radrennen in Lingenfeld /

Rheinland-Pfalz ein absolutes Highlight

setzen konnte. 2015 sollte hingegen ein

absolutes Erfolgsjahr für das Tri & Bike

Radsportteam werden, sowie auch für

die restliche Sparte. Zwei Siege durch

Thomas Hegel und Michael Stadler, drei

weitere Treppchenplätze, sowie

insgesamt zwanzig „Top Ten“

Platzierungen, dazu fünf Aufstiege in die

nächst höhere Rennklasse, so lautet die

bestehend aus mehreren MTB-Rennen

in der Region.

Auch Tri & Bike brachte sich hier zum

ersten Mal mit Durchführung eines MTB-

Rennens im Waldkraiburger Stadtpark

als erfahrener Veranstalter mit ein.

Außerdem wurde gemeinsam mit den

Vereinen LG Mettenheim, Naturfreunde

Töging und RV Pfeil Neuötting ein

wöchentliches Rennradtraining für

Nachwuchssportler organisiert. Selbstverständlich

war Tri & Bike auch wieder

auf vielen Triathlonveranstaltungen

präsent.

Doch trotz aller Erfolge und

Errungenschaften, breiteten sich auch

erste dunkle Wolken über den Tri & Bike

Himmel aus. Der drastische Schwund an

Aktiven, mit dem ganz Radsport-

Deutschland zu kämpfen hat, machte

Nachwuchsbereich wird es zunehmend

schwerer, neue Kinder und Jugendliche

hinzu zu gewinnen.

Deshalb haben sich die Verantwortlichen

von Tri & Bike dazu entschlossen, den

Schwerpunkt auf die Nachwuchsarbeit

zu legen. Das wöchentliche

Rennradtraining für Jugendliche aus der

Region wird auch in 2018 stattfinden.

Darüber hinaus organisiert Tri & Bike

auch ein Trainingslager für diese

Jugendlichen. Abgerundet wird das

Angebot durch die Organisation des Pölz

Cup MTB Rennens im Waldkraiburger

Stadtpark. Hierbei stehen auch die

Wettbewerbe für Kinder und Jugendliche

im Vordergrund.

Spartenleiter Markus Hegel

triandbike@vfl-waldkraiburg.de

www.triandbike.de


59

Turnen - Fitness - Gesundheit

TFG 2017

Die Mitglieder der Sparte sind in 2017

erstmals seit Jahren nicht geschwunden,

denn der Zuwachs an Kindern hat den

Schwund der älteren Mitglieder fast

ausgeglichen. Grund hierfür war

vermutlich die Auflösung der VfL

Kindersportschule. Zu Jahresbeginn

2018 zählte die Sparte 265 Mitglieder.

Die Beteiligungen bzw. Veranstaltungen

durch die Sparte waren auch in 2017

eher gering.

Man erkennt hier schon länger die

Tatsache, dass es sich bei der Abteilung

TFG um eine Breitensportart handelt.

Die Mitglieder betrieben ihren Sport und

nutzen die Trainingseinheiten für ihre

Fitness. Aktiver Wettkampfsport wird

nicht bzw. kaum betrieben.

Unabhängig davon fuhren 4 Turner der

Abteilung auf das in 2017 stattgefundene

Deutsche Turnfest in Berlin. Diese

Veranstaltung wird seit über 35 Jahren

von den Turnern des VFL Waldkraiburg

besucht.

Das Besondere an dem Fest ist, dass es

nur alle 4 Jahre stattfindet und die

weltgrößte Breitensportveranstaltung ist.

Dieses Mal mit knapp 80 000

Teilnehmern aus allen Bereichen und

aus aller Welt.

Dazu zählten Breitensportler vom

Turnen, Tanzen, Ropeskipping, Walken,

usw. ebenso wie die sportliche Elite u.a.

die Deutsche Meister an den Geräten,

sowie Trampolinturnen und auch das

Spielmannszugwesen. Mit dabei sind

Sportler aus der ganzen Welt, da es sich

um ein Internationales Turnfest handelt.

Infos unter: www.turnfest.de

Mitfahren durfte nur, wer sich auch

mindestens am Wahlwettkampf

beteiligte.

Diese wurden von Volker Thiel, Andreas

Knoll, Peter Hofmann und Thomas

Irgmeier erfolgreich bestritten.

Volker Thiel belegte mit 15,15 Punkten

den 26. Platz in seinem Wettkampf.

Andreas Knoll erreichte Platz 24 mit 29

Punkten. Mit fast 34 Punkten schaffte

Peter Hofmann Platz 47 in seiner

Altersklasse. Thomas Irgmeier erreichte

mit fast 37 Punkten Rang 28.

Andreas Knoll und Thomas Irgmeier

nach bestandenen Wettkampf

Obwohl jeder der Teilnehmer nur einen

Wettkampf bestritt, war die Woche in

Berlin sehr kurzweilig.

Jeden Tag gab es Mitmachangebote,

Vorführungen und Wettkämpfe zum

Zusehen.

Nicht zu vergessen Berlin selbst. Immer

eine Reise wert.

Außer dem Turnfest beteiligte sich die

Sparte beim Waldbadfest der Piranhas

am 25. Juni, wie Jedes Jahr u.a. mit den

Abnahmen der Schwimmleistungen für

das Deutsche Sportabzeichen.

Aufgrund des Wetters war der Aufbau

des Airtracks dieses Jahr leider nicht

möglich, dafür wurde aber erstmals eine

Slackline über das Sprungbecken

gespannt. Ein Riesenspaß, besonders

für die Zuschauer.

Überwiegend im Juli fanden auch 2017

wieder die Abnahmen für das

Sportabzeichen statt. Wieder

durchgeführt von Annette Neumann,

Viktor Kolb und Thomas Irgmeier, sowie

den Helfern Michael Neumann und

Andrea Irgmeier. Auch Uwe Grabbe

beteiligte sich wieder an den Abnahmen

u.a. beim Radfahren, welche an zwei

Sonntagen im Industriegebiet

abgenommen wurden.

Die Leistungsabnahmen für

Leichtathletik fanden wie jedes Jahr im

Jahnstadion, jeden Dienstag im Juli von

17.00 Uhr bis 19.00 Uhr, statt. Die

Schwimmdisziplinen wurden wie schon

erwähnt, beim Waldbadfest

abgenommen, konnten aber auch

jederzeit bei den Bademeistern

geschwommen werden. Dafür ein

Dankeschön für die gute

Zusammenarbeit.

Es machte heuer den Anschein, dass

der Ehrgeiz der Teilnehmer immer

stärker wird. Kein einziger Teilnehmer

lag dieses Jahr unterhalb der

Anforderungen des silbernen

Abzeichens. Und es waren im Ganzen

wieder 52 abgenommene Abzeichen,

davon 25 Kinder und Jugendliche. Damit

steigt der Anteil der Kids kontinuierlich

an. Noch nicht mit in der Statistik sind 2

Teilnehmer, welche im Dezember noch

nachgereicht wurden. Schade, dass

auch wieder kaum Sportler aus anderen

VfL Sparten teilgenommen haben. Auch

der BGM oder die Stadträte wären gern

gesehen gewesen.

Spartenleiter Thomas Irgmeier

tfg@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-waldkraiburg-tfg.de


60

Turnen - Fitness - Gesundheit

Der bisher erfolgreichste Teilnehmer

beim Sportabzeichen in unserem Verein

und einer der ältesten Mitglieder in der

Sparte TFG erhielt heuer eine besondere

Auszeichnung.

Übergabe Sportabzeichen im neuen

Vereinsheim im Jahnstadion

Georg Thumser erhielt eine Urkunde auf

die er stolz sein darf und die

ihresgleichen sucht.

Er wurde geehrt für die Teilnahme an

über 52 Sportabzeichen- Prüfungen

auch wenn er nur 49 davon bestanden

hatte. Eine beachtliche Leistung für

einen 88-Jährigen. Außerdem wurde er

für seine besonderen Dienste in der

Sparte geehrt. Er war ca. 40 Jahre

Schriftführer der Sparte. Mindestens

ebensolange war er als unermüdlicher

Helfer in der Halle beim Sportbetrieb, bei

Wettkämpfen, Sportfesten und auch bei

den Sportabzeichen-Abnahmen zur

Stelle. Wenn Hilfe notwendig war, war

Georg mit Rat und Tat dabei.

Hierfür wurde ihm von Thomas Irgmeier,

Spartenleiter der TFG und

verantwortlicher Sportabzeichenabnehmer,

ein besonderer Dank

ausgesprochen und eine Ehrenurkunde

übergeben.

Als derzeitige Verfolger/in von Hr.

Thumser ist Frau Hildtraut Kurzmann mit

31 bestandenen Abnahmen unermüdlich

im Rennen. Gefolgt von Uwe Grabbe mit

26 und Jürgen Neumann mit 22

Abzeichen.

Übergabe des Deutschen Sportabzeichens

war heuer am 28. November

erstmals im neuen Vereinsheim des VfL

Waldkraiburg im Jahnstadion.

Dieses Vereinsheim mit Kabinentrakt

wurde erst am 1. Juli eingeweiht.

Gebaut wurde es von den Stadtwerken

mit tatkräftiger Unterstützung des VfL s

und finanzieller Unterstützung der

KRAIBURG Holding.

Bei diesen Feierlichkeiten zur Eröffnung

beteiligte sich die Sparte mit dem

Airtrack und Vorführungen der Turner.

Auch Gäste konnten ihr Können testen.

Am 7. Oktober beteiligte sich, wie schon

so oft, die Gruppe von Viktor Kolb und

Thomas Irgmeier beim Projekttag Schule

und Verein in der 3-fach Halle der MS

Franz Lisztstraße. Unter der Leitung von

Viktor Kolb und dem Jugendleiter der

Abteilung, Stefan Unterrainer konnten

die Jungs wieder eine Show abliefern

und alle Kinder in der Halle fesseln,

bevor diese anschließend selber

springen durften.

Nach wie vor erfreulich ist die

Entwicklung der Übungsleiter. Mit Frau

und Herrn Neumann konnten wieder

Sportfreunde gefunden werden, welche

in 2018 den Schein TFG-allgemein für

die Abnahme des Sportabzeichens

erwerben werden.

Ausgeklungen ist das Jahr auch 2017

wieder mit verschiedenen

Weihnachtsfeiern in den einzelnen

Gruppen sowie einer Feier der Sparte mit

den Übungsleitern, Helfern und der

Abteilungsleitung im Ars Vivendi, bei

denen sich die Spartenleitung nochmals

für die geleistete Arbeit im abgelaufenen

Jahr mit einem kleinen Präsent

bedankte.

Kleine Chronik

1948 wurde die Sparte Turnen als

Keimzelle des VfL Waldkraiburg

gegründet. Aus Mangel an Turngeräten

behalf man sich zunächst mit dem

Faustballspielen.

1950 erster öffentlicher Auftritt beim

Schauturnen in der Mehrzweckhalle in

Föhrenwinkel.

1951 erste Teilnahme am Gauturnfest,

weitere folgten in den nächsten

Jahrzehnten.

1957 Umzug der Sparte aus dem alten

Bunker in die Aula der Mittelschule

1958 zur 10 Jahresfeier wird die

Turnerfahne geweiht.

1959 5. Sudetendeutsche Turntag in

Waldkraiburg

1960 Einweihung Jahnstadion

1961 Umzug in die Turnhalle an der

Dieselschule.

1963 anlässlich der 15 Jahrfeier des VfL

erhält Oberturnwart Kauflersch die VfL –

Ehrennadel in Silber und vom BTV die

Ehrennadel in Gold.

1967 8. Sudetendeutscher Turntag in

Waldkraiburg mit Einweihung des

Sudetendeutschen Turnerdenkmals

1970 Bühnenschauturnen im Zappesaal

mit 500 Besuchern, wird in den

folgenden Jahren noch 5mal

veranstaltet.

1981 Werbeschauturnen Dreifachhalle

1987 VfL Sport und Spielfest in der

Volksfesthalle und auf dem Festplatz

1997 Thomas Irgmeier wird Spartenleiter

2001 erste Website der Sparte geht

online

2008 Turnen ab 3 Jahren mit Günther

Bauer startet.

2009 Georg Thumser legt das 45.

Sportabzeichen ab.

2015 Mitglied der Gruppe Turnkids am

Gerät Reinhard Riede wird Splashdiving

Weltmeister in Sindelfingen

Spartenleiter Thomas Irgmeier

tfg@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-waldkraiburg-tfg.de


61

Unihockey

Spartengründung

Am 29.09.1997 wurde die Sparte

Unihockey im VfL Waldkraiburg

gegründet.

Die fünf Gründungsmitglieder Alexander

Fischer, Rudi Forsthuber, Jürgen

Wagner, Patrick Woppmann und

Thomas Kozel trafen sich am 29.09.1997

zur offiziellen Gründungsversammlung,

um die 19. Sparte des VfL Waldkraiburg

ins Leben zu rufen.

Hr. Fuchs, damals Geschäftsführer des

VfL Waldkraiburg, war ebenfalls

anwesend und unterstützte die

Gründungsmitglieder bei den Formalitäten.

In der anschließenden ersten Mitgliederversammlung

wählte die Sparte

ihre Funktionäre.

Thomas Kozel wurde Spartenleiter und

Schriftführer, Alexander Fischer

Jugendwart, Rudi Forsthuber übernahm

das Amt des Kassiers. Kassenprüfer

wurden Jürgen Wagner und Patrick

Woppmann.

In der darauffolgenden Woche wurde der

Sparte von der Stadtverwaltung ein

Hallentermin für den Trainingsbetrieb

zugeteilt. Nachdem das erforderliche

Equipment Schläger und Bälle

angeschafft bzw. die Tore selbst erstellt

worden waren, konnte am 07. Oktober

1997 das erste Training um 19.00 Uhr in

der Grundschulhalle an der Dieselstraße

stattfinden.

Beitritt zum

Deutschen Unihockey Bund

Um auch später an einem evtl.

Ligabetrieb und offiziellen Turnieren

teilnehmen zu können, trat die Sparte

Unihockey am 11.03.1998 dem

Deutschen Unihockey Bund (DUB) bei.

Im Mai und Juni desselben Jahres

absolvierten Armin Lorenz und Thomas

Kozel mit Erfolg den 2-monatigen Ausbildungslehrgang

zum Übungsleiter A beim

Bayerischen Landessportverband.

Somit hatte die Sparte Unihockey ihre

ersten beiden offiziellen Übungsleiter.

Anfang Juni, am 05.06.1998, nahm die

Sparte Unihockey am Deutschen

Turnfest in München teil.

Zweck war eine Demonstration der

Sportart Unihockey zusammen mit der

Mannschaft aus München („Isarrecken

München“).

Auch für Schiedsrichter musste gesorgt

werden, im August 1998 nahmen die

Mitglieder Armin Lorenz, Gregor Martin,

Markus Pavenzinger, Michael Kozel und

Thomas Kozel an einem Ausbildungslehrgang

zum DUB-Schiedsrichter

teil.

Dies diente auch als Vorbereitung für die

geplante Teilnahme am offiziellen

Ligabetrieb.

Bereits im September 1998 war es dann

endlich soweit: Dem Antrag auf

Teilnahme unserer Mannschaft am

Spielbetrieb in der Regionalliga Süd

stimmte die Spielbetriebskommission

des Deutschen Unihockey Bundes zu.

Unter Mithilfe einiger Sponsoren wurden

daraufhin die für den Ligabetrieb erforderlichen

Mannschaftstrikots beschafft.

17.10.1998 - 1. Spieltag in der Regionalliga

Süd des Deutschen Unihockey

Bundes.

Der erste Spieltag, der große Tag für die

Unihockey-Mannschaft des VfL

Waldkraiburg!

Die Waldkraiburger konnten gleich im

ersten Spiel gegen die „Flying Freddies

Stuttgart“ nach einem dramatischen 7:6-

Sieg zwei Punkte nach Hause holen. Im

zweiten Spiel musste sich die

Mannschaft gegen eine grandiose

Mannschaft aus Konstanz mit 4:8

geschlagen geben, was aber dennoch

ein hervorragendes Ergebnis bei einem

entsprechend hohen Spielniveau

bedeutete.

17.09.2005 - Unihockey-Turnier in

Rosenheim

Bei einem Freundschaftsturnier in

Rosenheim mit sechs bayerischen

Mannschaften holte sich unsere

Mannschaft nach einem starken Spieltag

den 3. Platz.

Seit 2005 betreiben wir Unihockey als

Breitensport, Spaß und Spielfreude

stehen dabei im Vordergrund

Es finden regelmäßig Freundschaftsspiele

gegen benachbarte Vereine statt,

hauptsächlich wird jedoch an zwei

Spielabenden zuhause in Waldkraiburg

trainiert und in Mannschaften gegeneinander

gespielt. Jeder, der möchte und

Interesse hat, kann jederzeit einsteigen

und mitspielen.

Zum 70-jährigen Bestehen unseres

Hauptvereins, des VfL Waldkraiburg,

freuen wir uns, die Sparte Unihockey mit

ihren nun mittlerweile 21 Jahren auch zu

den „alt eingesessenen Sparten“ und als

festen und konstanten Bestandteil des

Hauptvereins zählen zu dürfen.

Spartenleiter Thomas Schalk

tfg@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-unihockey.de


62

Volleyball

Volleyball wurde in Bayern und in der

Bundesrepublik Deutschland eigentlich

erst nach den Olympischen Spielen von

1972 in München richtig bekannt. Eine

Eintrittskarte zu einem olympischen

Volleyballspiel kostete damals nur 5 DM.

Die Eintrittspreise zu anderen Sportarten

waren erheblich teurer. Durch den

niedrigen Eintrittspreis sollte die Sportart

bekannt gemacht werden, was auch

gelang. Nach der Olympiade verbreitete

sich der Volleyballsport enorm.

Vor der Olympiade war es deshalb noch

relativ einfach eine erfolgreiche

Mannschaft ins Leben zu rufen und in

den Spielbetrieb des Bayerischen

Landessportverbandes anzumelden.

Gerard (Gerd) Filipp versammelte 1969

Spätaussiedler aus Tschechien, die

bereits in ihrer Freizeit Volleyball gespielt

haben um sich.

Beim damaligen VfL-Vorsitzenden Peter

Schmidt fand er Gehör und die Sparte

Volleyball im VfL Waldkraiburg wurde

gegründet.

Als erster Spartenleiter wurde

einstimmig Peter Schindler gewählt,Gerd

Filipp fungierte als Spielertrainer.

v.l. oben: Rainer Filipp, Josef Wetzl, Peter

Schindler, Ernst Fischer

unten: Gerd Filipp, Adi Hübel und Lothar Bendel

In den Spielbetrieb startete die

Waldkraiburger Herrenmannschaft

1970/71 in der Kreisklasse C und setzte

sich gleich an die Tabellenspitze. Die

gegnerischen Mannschaften kamen alle

aus dem Großraum von München. Zum

Saisonende belegten die VfLer den

zweiten Platz hinter Siemens München

und mussten in die Aufstiegsspiele, die

sie knapp verfehlten.

Der Kreismeister mit: P.Schindler, G.Filipp,

L.Bendel, A.Hübel, R.Filipp, E.Schindler und

J.Wetzl (nicht auf dem Bild)

In der Kreisklasse

spielten die Waldkraiburger

mit Mannschaften

wie IDK

München, TSV Unterhaching,

Iserland

München, TSV Waldtrudering,

Siemens

München u.a.

Das Aufstiegsspiel in der

Turnhalle des Polizei TV

München wurde leider

gegen München Nordost

in einem Fünfsatzspiel

mit 2:3 verloren. Als

Neulinge konnte man mit ihrem

Abschneiden dennoch recht zufrieden

sein.

In der Saison 1971/72 wurde der VfL mit

nur einem verlorenen Spiel in der Runde,

Kreismeister und stieg in die Bezirksliga

auf. Da Gerd Filipp zur Bundewehr

musste und dadurch für das Training und

alle anfallenden Spiele nicht immer zur

Verfügung stand, fungierte Peter

Schindler als Trainer.

Als Spartenleiter wurde Horst Markowski

gewählt.

Die Vorrunde 1972/73 in der Bezirksliga

begann für die VfL-er wenig

verheißungsvoll. Die Gegner in der

Bezirksliga waren eingespielte,

renommierte, routinierte Mannschaften

wie TV Ingolstadt, SG Moosburg,

München -Nordost, SC Freising III, TSV

1860 München III usw.

Sie gewannen kein einziges Spiel. Als

dann Gerd Filipp von der Bundeswehr

zurückkam, verbesserte sich die

Situation, aber der Abstieg in die A-

Kreisklasse konnte nicht mehr verhindert

werden.

Die Stammmannschaft wurde durch zwei

junge, größere Spieler Hans Ransch und

Wolfgang Bock verstärkt. Dies war auch

bitter nötig, denn die Waldkraiburger

waren den anderen Mannschaften

körperlich unterlegen. Vor allem im Block

zeigten sie Schwächen. Dies wurde aber

durch eine sehr gute Abwehrleistung und

Technik ausgeglichen.

Spartenleiter Gerard Filipp

volleyball@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-waldkraiburg.de


63

Volleyball

In der Saison 1973/74 stieg jetzt auch

eine Damenmannschaft, die bereits ein

gutes Jahr vorher trainierte, in den

Spielbetrieb ein. Sie schaffte gleich das

erste Jahr unter Trainer Peter Schindler

den Aufstieg aus der Bezirksklasse Süd

in die Bezirksliga Süd.

Die Damen konnten sich in den nächsten

Jahren in der Bezirksliga Süd gut

behaupten. Auch in Turnieren und bei

Pokalspielen zeigten sie hervorragende

Leistungen.

1974/75 und 1975/76 wurde die

Damenmannschaft durch noch ganz

junge Spielerinnen verstärkt.

Einige dieser jungen Mädchen spielten

zusätzlich noch bei den

Nachwuchsturnieren erfolgreich mit.

In der Saison 1976/77 erlebte der

Waldkraiburger Volleyballsport einige

Höhepunkte.

Bei den bayerischen Meisterschaften

konnte die weibliche Jugend A die

Siegermannschaft stellen.

Mit Carolin Dedler und Christa Haberl

standen auch zwei VfL-Volleyballerinen

in der oberbayerischen Jugendauswahl.

Die Damenmannschaft stand im DVV-

Pokalwettbewerb in der bayerischen

Endrunde. Sie schaffte den Sprung ins

Finale mit den Bundesligamannschaften.

In der Runde der Landesligisten

schlugen sie den VSC Donauwörth mit

3:1 und stiegen in die Bayernliga-Runde

auf. Da aber nur noch der TV Passau in

dieser Runde gemeldet war, kamen sie

in die Pokalendrunde.

Die Auslosung bestimmte den TSV 1860

München als Gegner.

Die in der zweiten Bundesliga

spielenden Münchnerinnen ließen den

Waldkraiburgerinnen keine Chance. Sie

gewannen glatt mit 3:0 Sätzen.

Für die Spielerinnen des VfL war das

trotzdem ein großer Erfolg, sie

schnupperten die Höhenluft der

Bundesliga.

Die junge Waldkraiburger Damenmannschaft o.v.l: Trainer Rainer

Filipp, Brigite Haberzettl,Petra Zwicker, Erika Taubitz, Regina Schlesak,

Carolin Dedler, u.v.l.: Dangole Breneizeris, Christa Haberl, Karola

Spirkl, Anni Flachs

Bei den Herren ging es um das Erreichen

eines Spitzenplatzes in der

Bezirksklasse Chiemgau.

Mit der Rückkehr von Gerd Filipp von

SuN München zum VfL, ging man mit viel

Zuversicht in die Spielrunde.

Als Spielertrainer führte er das

Läufersystem und verschiedene

taktische Varianten im Angriffsspiel ein.

Mit diesen Maßnahmen konnte man die

technischen Fähigkeiten der einzelnen

Spieler viel besser zur Geltung bringen.

Die Durchschlagskraft der Mannschaft

wurde dadurch viel effektiver.

Ein großes Plus der Mannschaft war die

Vielseitigkeit der einzelnen Spieler.

Auch junge, in die Mannschaft

hereingenommene Spieler, konnten mit

viel Einsatz, Eifer und Fleiß im Training

und auch im Spiel überzeugen.

Dies war wohl die stärkste

Waldkraiburger Herrenmannschaft

überhaupt.

Leider wurden den

VfL-Herren wegen

einer unkorrekten

Spielerpass-

Umschreibung aus

zwei gewonnenen

Spielen vier Punkte

abgezogen.

Diese vier Punkte

fehlten zum Schluß

der Saison zum

Aufstieg.

Meister und damit

Aufsteiger in die

Bezirksliga

Chiemgau, wurde

der TV Obing.

Und das, obwohl die

Waldkraiburger den

TV Obing in der

Rückrunde, im

Pokalspiel und zuletzt im Turnier des SV

Wacker Burghausen immer schlagen

konnten.

Das Endspiel zwischen Waldkraiburg

und Obing, beim Turnier des SV Wacker

Burghausen bildete einen würdigen

Abschluss des Turniers.

Das Publikum war sich einig, dass es mit

diesem Spiel eine vorzügliche

Demonstration des Volleyballsports im

südostbayerischem Raum gesehen

hatte.

1977/78 und 78/79 spielten die Herren

des VfL in der Bezirksliga Süd eine

hervorragende Rolle.

Die Damenmannschaft schaffte sogar in

der Saison 1978/79 den Aufstieg aus der

Bezirksliga Ost in die neueingeführte

Landesklasse Süd.

Spartenleiter Gerard Filipp

volleyball@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-waldkraiburg.de


64

Volleyball

o.l.:Hans Rahnsch, Wolfgang Bock, Josef Auer,

Rainer Filipp,

u.l.:Franz Nadler, Gerd Filipp, Hans Fromberger

Bekannt wurden auch die jährlichen,

traditionellen, Waldkraiburger-Volleyball-

Maiturniere.

Sie wurden in der Dreifachturnhalle

sowie auf den Außenplätzen hinter der

Turnhalle ausgetragen. Hier wurden oft

12 Mannschaften aus verschiedenen

Vereinen gezählt.

International wurden die Turniere durch

die Teilnahme der Damen- und

Herrenmannschaft von Wüstenrot

Salzburg.

Die Damen vom Bayernligist TV

Miesbach, TSV Trostberg, SuN

München und TSV Winhöring besuchten

uns regelmäßig.

Die Herren kamen mit der

Spielgemeinschaft Chiemgau, mit dem

TSV Trostberg, mit Wacker Burghausen

und SuN München auch sehr gern zu

uns nach Waldkraiburg.

Die anschließenden Siegerehrungen

wurden bei einem gemütlichen

Zusammensein in der Gaststätte Zappe

vorgenommen.

Auch Volleyball der höchsten Klasse

wurde in Waldkraiburg geboten.

Ein Leckerbissen für Waldkraiburger

Volleyballfreunde wurde 1978 mit dem

Freundschaftspiel der Bundesligamannschaften

zwischen TSV 1860 München

und dem SC Freising geboten.

Der TSV 1860 München war 1973

deutscher Meister und Pokalsieger der

Landesmeister, 1974 deutscher

Vizemeister.

Der SC Freising konnte auch einige

Erfolge nachweisen. Hier wurde

hauptsächlich Nachwuchsarbeit

betrieben. So waren damals 13

Mannschaften in der Punktespielrunde

angemeldet und sie stellten auch den

deutschen Jugendmeister.

Die Dreifachturnhalle war voll besetzt

und das Publikum sah ein

hervorragendes, spannendes Spiel.

Die Herren des TSV 1860 setzten sich

schließlich mit einem 3:1 Sieg durch.

Die Saison 1978/79 war leider für den

VfL-Volleyball für lange Zeit die letzte

Saison. Immer mehr junge Spieler und

Spielerinnen kamen aus Mühldorf. Sie

äußerten den Wunsch in Mühldorf zu

trainieren und auch für Mühldorf zu

spielen.

Gerd Filipp versuchte das Unheil mit

einer möglichen Spielergemeinschaft

Waldkraiburg-Mühldorf abzuwenden.

Doch bei einer Abstimmung wurde die

Übermacht der Mühldorfer deutlich.

So war die Ära des Waldkraiburger

Volleyballs nach 10-jährigen Bestehen

besiegelt.

Der Spielbetrieb wurde für die Damenund

Herrenmannschaft in Waldkraiburg

eingestellt.

Man spielte Volleyball in Waldkraiburg

nur noch freizeitmäßig mit einer

Lehrermannschaft oder mit einer

Mannschaft aus dem Haus Sudetenland.

Der VfL suchte einen qualifizierten

Trainer um Volleyball wieder ins Leben

zu rufen.

Neuanfang der Sparte Volleyball

beim VfL Waldkraiburg

Erst im Spätherbst 1990 stellte sich

Vaclav Hajek als Trainer zur Verfügung.

Zuerst haben sich einige neugierige

Jugendliche gemeldet, mehr Mädchen

als Jungen.

Als 1991 Geld in der Kasse war, wurden

ein Netz und Bälle gekauft. Es wurden

Trainigszeiten für Erwachsene und extra

für Jugendliche eingeführt.

1992 haben bereits zwei Mannschaften

am Spielbetrieb teilgenommen, die

männliche B-Jugend und bei den

Erwachsenen eine Mix-

Freizeitmannschaft.

Erste Erfolge stellten sich ein.

Im März 1992 haben Thomas Hirn und

Michael Reip den Übungsleiterlehrgang

erfolgreich absolviert.

Spartenleiter Gerard Filipp

volleyball@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-waldkraiburg.de


65

Volleyball

Im Juli war eine Mixed Mannschaft beim

„Bayern-Krug“ mit anwesend.

Im Jahr 1993 konnten wegen Studium

und Schulwechsel viele Spieler nicht

mehr zum Training kommen. Nur eine

Mannschaft der männlichen A-Jugend

hat in der Spielrunde teilgenommen.

1994 zeigten viele Schüler Interesse am

Volleyball, so dass 1995/96 drei

Mannschaften im Spielbetrieb

teilnehmen konnten, zwei weibliche D-

Jugend- und eine weibliche E-

Jugendmannschaft.

Am 24.03.96 wurde in Waldkraiburg das

erste Mal ein Jugendvolleyballturnier

veranstaltet.

Immer größere Erfolge stellten sich bei

den Jugendmannschaften ein. In der

Saison 1996/97 spielten

drei weibliche E-Jugend-, eine D-

Jugend- und eine C-Jugendmannschaft

in der Spielrunde mit.

Bei der männlichen Jugend waren zwei

C-Jugendmannschaften im Spielbetrieb

vertreten.

Vaclav Hajek hat

den Breitensport

gefördert. So stieg

die Mitgliederzahl

auf 30 Kinder- und

Jugendliche sowie

12 Erwachsene.

Jedes Jahr im Mai

nahm die Familie

Hajek beim

Familien-Volleyball-

Turnier in München

teil. Dort trafen sich

viele Familien mit

Kindern aus ganz

Bayern.

Leider wurde die

Lage mit den

Jugendmannschaften immer schlechter,

in der Saison 1997/98 war

nur noch eine männliche B-

Jugendmannschaft im Spielbetrieb

vertreten. Wegen Spielermangel

wurde die Mannschaft mit drei Mädchen

aufgefüllt.

Ab 1998 war keine Jugendmannschaft

mehr im Spielbetrieb. Es kamen

aber immer mehr erwachsene

Spätaussiedler aus Russland

zur Sparte.

2006 hat Vaclav Hajek wegen

beruflichen Gründen die

Spartenleitung abgegeben. Ein

neuer Trainer wurde gesucht.

2007 übernahm Viktor Nuss die

Spartenleitung. Ein Umzug der

Sparte aus der Dieselschule in die

Realschule hat die Mitgliederzahl

drastisch verringert. Ein

Ligaspielbetrieb ohne Trainer war

nicht möglich.

Im Jahr 2012 schließen sich die

Freizeitvolleyballer der VfL-

Sparte Volleyball an. Die

Volleyballer lösen sich immer mehr auf,

so dass nur noch Freizeitvolleyball beim

VfL-Waldkraiburg gespielt wird.

Da Viktor Nuss aus beruflichen Gründen

die Spartenleitung aufgeben musste,

wurde am 24.03.2017 bei der

Spartenhauptversammlung mit Neuwahlen

das Waldkraiburger

Volleyballurgestein Gerard Filipp als

Sparten- und Jugendleiter und als

Schriftführerin und Kassiererin Doris

Merz einstimmig gewählt.

Heute steht der Breiten- und

Freizeitsport im Mittelpunkt der

Volleyballer. Wer Lust darauf hat in

seiner Freizeit Volleyball zu spielen ist

gern gesehen. Vielleicht finden sich auch

ein paar Volleyballenthusiasten die einen

Spielbetrieb wieder aufbauen wollen,

auch Sie sind herzlich willkommen!

Spartenleiter Gerard Filipp

volleyball@vfl-waldkraiburg.de

www.vfl-waldkraiburg.de


66

zum 60-jährigen

Vereinsjubiläum

Peter Kitzeder

Karl-Otto Kölbl

Georg Pöschmann

Waltraud Schmidt

zum 50-jährigen

Vereinsjubiläum

Herbert Fial

Susanne Pfeiffer

Hansjörg Schwarz

zum 40-jährigen

Vereinsjubiläum

Ingo Becker

Ingeborg Bergmann

Christine Flügel

Kurt Gößl

Peter Lang

Elfriede Mattes

Walburga Rudolf

Karolina Terzenbach

Anja Terzenbach

zum 30-jährigen

Vereinsjubiläum

Antonio Bruck

Helmut Froschmeier

Sandra Huber

Marcel Kalocik

Helmut Marksteiner

Anneliese Schuster

zum 20-jährigen

Vereinsjubiläum

Anna Binder

Falviu Ghitea

Michael Kryukow

Benjamin Lang

Alexandra Markowsky

Alexander Markowsky

Edith Nikolaus

Viktor Nuss

Erika Penterling

Stefan Perzl

Helmut Riedl

Florian Schlesag

Michaela Seitz

Michael Stamp

Alexander Will

Markus Winkler

zum 10-jährigen

Vereinsjubiläum

Gottfried Barna

Marcel Bernsteiner

Ralf Brodschelm

Richard Buchhorn

Anian Dengler

Rudolf Gilser

Thomas Grabowy

Timo Greimel

Andrea Gruber

Loris Grünwald

Rico Hamm

Linyuan Hansmaier

Eva Hay

Tobias Hay

Andre Hofmann

Sabrina Ihl

Florian Irgmeier

Robert Jäger

Maximilian Kappes

Madeleine Keimeleder

Kathrin Kleinschwärzer

Nicole Kretschmar

Andreas Lang

Sabrina Lang

Michele Laurino

Markus Lode

Stefan Lutsch

Axel Maier

Isabella Makrakis

Lia Mayer

Anda Mayer

Andreas Mikeda

zum 10-jährigen

Vereinsjubiläum

Jan Paul Orliczek

Samantha Patyk

Colleen Patyk

Daniel Perzati

Florian Prassl

Thomas Reingruber

Auguste Rottloff

Daniel Royd

Thomas Schalk

Diana Schmidt

Tobias Schnabl

Anastasia Silantev

Christian Spranger

Hildegard Spranger

Martha Stenger

Sven Strutz

Martin Swoboda

Art Terstena

Angelika Tusche

Fabienne Vermetten

Michael von Hofacker

Jeremiah von Hofacker

Georg Wagenbauer

Sieglinde Waldner

Bernd Wegmann

Nadine Weigl

Michael Weiss

Stefan Wetzl

Birgit Witt

Jochen Wittmann

Tijen Yazici


67

Highlights 2018

27.04.2018 Werfer-Meeting Leichtathletik

30.04.2018 „Lauf 10“ Starttermin

01.05.2018 Vereinsmeisterschaft Sparte Schwimmen

06.05.2018 Kunst & Kommerz

09.06.2018 Pölz-Cup im Stadtpark

18.06.2018 Vereinsmeisterschaften Leichtathletik

23.06.2018 Schwimmmeisterschaft Inn-Chiemgau Waldbad

23. - 24.06. 19. Internationales Jugend-Handballturnier

24.06.2018 Waldbadfest der Piranhas

30.06. - 01.07. 29. Handball-Städtepokalturnier

06.07.2018 Sterntalerlauf

09.07.2018 Schulschwimmfest Waldbad

28.07.2018 Obb. Blockwettkampf Leichtathletik Jugend U14

06.10.2018 Projekttag Schule und Verein

07.10.2018 Leichtathletik Herbstlauf


0

1

8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine