24.05.2018 Aufrufe

akzent Juni '18 BO

akzent – DAS GRÖSSTE LIFESTYLE- & VERANSTALTUNGSMAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN

akzent – DAS GRÖSSTE LIFESTYLE- & VERANSTALTUNGSMAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>akzent</strong><br />

® DAS MAGAZIN FUR <strong>BO</strong>DENSEE-OBERSCHWABEN JUNI 2018<br />

KOSTENLOS<br />

ZUM MITNEHMEN<br />

MACKER<br />

Steve Schild will vom<br />

Bodensee ins Weltall<br />

MUCKE<br />

Jede Menge Musik<br />

in der großen Festivalübersicht<br />

MACKE<br />

August Mackes farbenfrohe<br />

Bilder in Lindau<br />

WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM


Neueröffnung!<br />

Jetzt 3x in Ravensburg!<br />

NEU: Untere Breite Straße 7<br />

Mit vielen starken Marken:<br />

... und viele mehr!<br />

Weitere Standorte:<br />

Ravensburg, Adlerstr. 18<br />

Ravensburg, Bachstr. 56<br />

Bad Waldsee, Hauptstr. 61<br />

Biberach, Marktplatz 39<br />

Leutkirch, Marktstr. 21<br />

Wangen, Paradiesstr. 2<br />

Friedrichshafen, Bodensee-Center


INTRO<br />

KAT-ALYSATOR<br />

FÜR DIE REGION<br />

Im 13. Jahr fährt der Bodensee-Katamaran ein positives Ergebnis ein:<br />

Glück für die Betreiber – Pech für die Nörgler!<br />

Nicht, dass der Kat nun plötzlich zur Cashcow würde wie etwa die Fährverbindung<br />

Konstanz-Meersburg, mit deren Einnahmen sich Konstanz bekanntlich<br />

Jahr für Jahr die städtischen Tempeldächer vergoldet. Aber allen<br />

Unkenrufen von anno dazumal: Es ist vollbracht.<br />

täglich<br />

Gratis-<br />

Degustation &<br />

Beratung<br />

Wir erinnern uns gerne, wie die philosophisch wichtige Verbindung, die zwei<br />

größten und bis dahin maximal getrennten Städte am See endlich verbinden<br />

sollte – doch die Wellen schlugen hoch an die Gestade des Nord- und<br />

Westufers und drohten das Projekt schon vor Kiellegung zum Kentern zu<br />

bringen.<br />

Apropos Wellen: „Möglichst kein Wellenschlag“ war eine der Umweltschutzvorgaben<br />

damals, die Bau- und Unterhaltskosten gleich mal explodieren<br />

ließ. Und während selbst die riesigsten Fähren am See mit einem einzelnen<br />

Käpt„n Tausende Menschen offensichtlich gefahrlos umherschippern dürfen,<br />

musste die Mini-Personenfähre „aus Sicherheitsgründen“ zwei Führer<br />

vorhalten. Kost ja auch nix. Dazu sollte der Kat mit Schleichfahrt im Trichter<br />

dahindümpeln, um mit Vollgas dann in der Reststrecke alles wieder aufzuholen.<br />

Erinnert an die Vollgas-Deppen mit Ampelstart im „Stop & Go“.<br />

Staatlich verordneter ökonomischer Irrsinn sozusagen. Heute darf er<br />

übrigens gleichmäßig „schnell“ fahren (wobei der noch viel schneller<br />

könnte, was seinem Namen „Schnellverbindung“ dann auch gerecht<br />

werden würde) und es genügt auch ein Kapitän plus Maschinist<br />

wie bei allen anderen Schiffen am See auch. Immerhin sicher<br />

sechs Millionen Fahrgästen ist das bis heute ziemlich schnurz.<br />

Ein Grund für den Erfolg sind übrigens Kostensenkungen:<br />

auf Betreiberseite und beim Ticket. Kein Wunder spricht<br />

Friedrichshafens Admiral Brand von „einer kleinen<br />

Sensation für eine ganzjährige Schiffsverbindung“,<br />

und auch der Konstanzer Konteradmiral Burchardt<br />

resümiert, „dass entgegen jeglicher anfänglicher Widerstände<br />

die Verbindung richtig und wichtig“ sei.<br />

Mit über 99 Prozent Verkehrssicherheit – will heißen: der<br />

fährt zu 99 Prozent immer! – ist er eine der besten ÖP-<br />

NV-Verbindungen überhaupt (nicht nur am See). Selbst<br />

ein Linienbus schafft sowas nicht. Doch – overnewsed<br />

but underinformed, wie unsere derzeitige Gesellschaft<br />

nun mal ist – behaupten alle das Gegenteil: „Man liest<br />

ja so oft, dass er grad bei Sturm wieder nicht fährt.“<br />

Richtig: Weil die Betreiber ihre potentiellen Kunden vorab<br />

informieren möchten – das nennt sich Dienstleistung.<br />

Also gibt’s eine News via Social Media, eine Online. Wenn<br />

aber der städtische Bus oder die Regionalbahn liegen<br />

bleiben, gibt’s selten News. Und die bleiben statistisch<br />

öfter stehen. Verkehr(te) Welt.<br />

MARKUS HOTZ<br />

HERAUSGEBER<br />

DIESEN & WEITERE TEXTE ZUM WEITERVERBREITEN UNTER<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Ihr Traditionsweinhaus<br />

in Konstanz<br />

Spezialist für Wein · Winzersekt<br />

Champagner · Edelbrände<br />

Bodensee · Deutschland · International<br />

Baustellen-Rabatt<br />

10% auf Ihren Einkauf *<br />

+ Lieferung<br />

frei Haus ab 12 Flaschen *<br />

*gültig bis 02.06.2018<br />

Zufahrt frei trotz Baustelle am Rheinsteig<br />

bequem durch reduziertes Verkehrsaufkommen<br />

über den Rheinsteig / Rheinbrücke<br />

oder via Niederburggasse (Umleitung Richtung AOK folgen)<br />

Gratis Kundenparkplätze im Hof<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag 14.30-18.30 Uhr<br />

Dienstag – Freitag 9.00-18.30 Uhr<br />

Samstag 9.00-16.00 Uhr<br />

Weinmarkt an der Laube<br />

Bodenseeweinkeller Konstanz GmbH<br />

Untere Laube 17 · D-78462 Konstanz<br />

Tel. +49 (0)7531 / 22 131<br />

info@weinmarkt-konstanz.de<br />

www.weinmarkt-konstanz.de<br />

3


INHALT<br />

TITEL<br />

4 Inhalt<br />

6 Impressum<br />

10 Einfach unendlich<br />

12 Ein Durchfreuen der Natur<br />

SEE-LEUTE<br />

14 Auftakt<br />

16 Aus der Schweiz nach Hollywood<br />

17 Überfall auf die Wirklichkeit<br />

18 Mars-Pionier mit Bodenhaftung<br />

20 See-Leute kurz & knapp<br />

106 Déjà Vu<br />

SEECLASSICS<br />

22 On the Road Again<br />

SEEZUNGE<br />

24 Immer mit der Ruhe<br />

28 Gerüchteküche: Neues von der Genussfront<br />

32 Weinseelig: Zünftig weinwandern<br />

34 seezunge Portraits<br />

48 Tipps: Gut essen & trinken<br />

8 ONE<br />

Bildstein|Glatz-Ausstellung „Nr. 1“<br />

in der Kartause Ittingen<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

38 Erfolgreich studieren<br />

41 Bahnbrechend<br />

44 Handel & Wandel<br />

45 Kolumne: SEEvolution<br />

<strong>BO</strong>DY & SOUL<br />

47 Laufen lernen<br />

4<br />

TRENDS & MEHRWERT<br />

48 Haarig, scharf, Salud!<br />

ERLEBEN<br />

52 Lindauerleben<br />

54 Radolfzellerleben<br />

SEERAUM<br />

58 Bade-Häuser<br />

AKZENTE<br />

62 Zeitkapsel Bodensee<br />

LEBENSWERT<br />

66 30 Jahre Radio 7<br />

67 Freizeittipps<br />

KULTUR<br />

72 Bühne<br />

78 Festivals<br />

80 Kunst<br />

82 Live-Musik<br />

SEEHENSWERT<br />

89 Veranstaltungen<br />

102 Ausstellungen<br />

28<br />

36<br />

TWO<br />

Die Intendanten der Südwestdeutschen<br />

Philharmonie im Gespräch<br />

T(H)REE<br />

3.000 Jahre alter Einbaum & Steinhügel<br />

im Bodensee


ATELIER ZOBEL / ROSGARTEN STR. 4 / 78462 KONSTANZ / WWW.ATELIERZOBEL.COM<br />

Ring by Thomas Wiltmann.<br />

Feueremaille, Silber. 1.225,– €.<br />

A N I M A L I S C H .<br />

MADE BY PETER SCHMID & THOMAS WILTMANN.<br />

Tiere sind uns Rätsel, Vertraute, Inspiration<br />

– und unsere Arbeiten seit jeher<br />

geprägt von der Natur, vom wilden<br />

Leben. Unsere Sommer ausstellung<br />

widmen wir der anima lischen Faszination<br />

… und dem Schutz bedrohter Tierarten:<br />

Zu jedem im Aktionszeitraum<br />

erwor be nen Peter Schmid Schmuckstück<br />

schenken wir Ihnen ein symbolisches<br />

Adoptionszertifikat des WWF!<br />

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.<br />

Ausstellung „Animalisch“: vom 30. <strong>Juni</strong><br />

bis 17. September 2018<br />

Vernissage: am 29. <strong>Juni</strong> ab 18 Uhr<br />

Armreif designed by Peter<br />

Schmid. Gold, Silber, Turmalin,<br />

Saphire und Diamanten.


IMPRESSUM<br />

6<br />

<strong>akzent</strong> Verlags-GmbH<br />

Am Seerhein 6<br />

D-78467 Konstanz<br />

Für Kunden aus der Schweiz:<br />

Postfach 1001<br />

CH-8280 Kreuzlingen<br />

Telefon: +49 (0)7531 99148 00<br />

Telefax: +49 (0)7531 99148 70<br />

Mo–Fr 8.30–12.30 Uhr<br />

info@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

1 2<br />

Geschäftsführung:<br />

1 Markus Hotz<br />

Redaktionsschluss:<br />

10. des Vormonats<br />

Termine: 15. des Vormonats<br />

Anzeigenschluss: 15. des Vormonats<br />

Erscheinungsweise: monatlich, jeweils<br />

zum Monatsanfang<br />

Druckauflage: 35 000<br />

Erfüllungsort: Konstanz<br />

4<br />

m.hotz@<strong>akzent</strong>-magazin.com (mh)<br />

Andreas Querbach<br />

a.querbach@schwaebische.de<br />

Sekretariat & Verteilung:<br />

2 Martina Menz<br />

Mengen<br />

Bad Saulgau<br />

Tuttlingen<br />

Ostrach<br />

Bad Schussenried<br />

Bad Waldsee<br />

Pfullendorf<br />

Aulendorf<br />

Stockach<br />

Bad Wurzach<br />

Engen Ludwigshafen Weingarten Leutkirch<br />

Überlingen<br />

Singen Radolfzell<br />

Ravensburg<br />

Markdorf<br />

Schaffhausen<br />

Meersburg Tettnang Wangen<br />

Konstanz<br />

Isny<br />

Stein am Rhein<br />

Kreuzlingen Friedrichshafen<br />

Frauenfeld<br />

Weinfelden Romanshorn<br />

Wil<br />

6<br />

Rorschach<br />

St. Gallen<br />

DAS MAGAZIN VOM<br />

<strong>BO</strong>DENSEE BIS<br />

OBERSCHWABEN<br />

3<br />

m.menz@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

5<br />

Lindau<br />

Dornbirn<br />

Traumzeit | Projekte:<br />

Bregenz<br />

3 Viviane Mewes (vm)<br />

v.mewes@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

seeclassics:<br />

Thomas Pfeifer<br />

t.pfeifer@seeclassics.com<br />

7<br />

seezunge:<br />

4 Maria Peschers<br />

m.peschers@seezunge.com<br />

Titel Großstadt Bodensee<br />

Thurgauer Zeitung / Reto Martin<br />

8<br />

Titel Bodensee-Oberschwaben<br />

August Macke, Frau, eine<br />

Blumenschale tragend, 1910<br />

Öl auf Leinwand, 74 x 47,5 cm<br />

Horst und Gabriele Siedle-Kunststiftung<br />

Foto: Bernhard Strauss<br />

19<br />

Produktion, Gestaltung & Layout:<br />

5 Chris Bernert<br />

Redaktion (V.i.S.d.P.):<br />

7 Julia Landig (jl)<br />

c.bernert@<strong>akzent</strong>-grafik.com<br />

6 Daniela Schiff-Francois<br />

j.landig@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

8 Michael Schrodt (ms),<br />

m.schrodt@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Autoren:<br />

Nicole Amann (na)<br />

Claudia Antes-Barisch (cab)<br />

9 Dr. Patrick Brauns (pb)<br />

10 Susi Donner (dos)<br />

11 Ruth Eberhardt (rue)<br />

Katja Edelmann (ka)<br />

d.schiff-francois@<strong>akzent</strong>-grafik.com<br />

12 Tanja Horlacher (th)<br />

13 Marie Malina (ma)<br />

14 Andrea Mauch (am)<br />

Anne Prell (ap)<br />

Johanna Schlegel (js)<br />

Druck:<br />

Konradin Druck GmbH<br />

D-70771 Leinfelden-Echterdingen<br />

17<br />

20<br />

22<br />

15 Heide-Ilka Weber (hiw)<br />

16 Britta Zimmermann (bz)<br />

18<br />

Akquise:<br />

Stockach, Konstanz, Kreuzlingen:<br />

Thomas Pfeifer<br />

t.pfeifer@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Hegau, Schaffhausen:<br />

17 Alexandra Bürgel<br />

21<br />

a.buergel@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Überlingen, Markdorf, Meersburg:<br />

18 Antje Efkes, ae@efkes.com<br />

19 Silvia Sulger, ssulger@gmx.net<br />

Friedrichshafen, Lindau, Bregenz:<br />

23<br />

20 Gisela Hentrich<br />

mail@giselahentrich.de<br />

Oberschwaben:<br />

21 Stefan Blok, sblok@t-online.de<br />

Ravensburg, Weingarten:<br />

22 Barbara Leberer<br />

9 10<br />

b.leberer@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Schweiz, Friedrichshafen:<br />

Carola Mattes<br />

carola.mattes@bildat.de<br />

Wellness & Gesundheit:<br />

23 Bettina Zimmermann-Degener<br />

b.zimmermann-degener@<br />

<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

CityMags:<br />

Vermarktungsgesellschaft mbH<br />

Varrentrappstr. 53, D-60486 Frankfurt<br />

+49 (0)69 979 517 10<br />

info@citymags.de<br />

www.citymags.de<br />

<strong>akzent</strong> ist auch auf Facebook!<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Nachdruck von Bildern und Artikeln nur mit schriftlicher Genehmigung der Herausgeber.<br />

Für unverlangt eingesandte Beiträge wird keine Haftung übernommen. Die durch den<br />

Verlag gestalteten Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher<br />

Genehmigung des <strong>akzent</strong> Verlags weiterverwendet werden.<br />

11<br />

13<br />

14<br />

15<br />

12<br />

16<br />

Faceb ok Thumbs Up CMYK / .eps


Swiss Diamond Vision<br />

EMOTIONsDIAMANT®<br />

Unsere Diamanten sind ökologisch, nachhaltig und konfliktfrei<br />

Swiss Diamond Vision<br />

EMOTIONsDIAMANTÒ<br />

Wir kreieren für Sie in unserem Labor Ihren Emotionsdiamanten<br />

aus organischen Produkten wie Rosen, Golfbällen, Fussballrasen,<br />

Tennisbällen, Hochzeitskleidern, Rebenblättern, Eishockey Pucks,<br />

etc., oder nach Ihren Wünschen<br />

Unvergessliche Augenblicke festhalten<br />

Unsere im Labor gewachsenen Diamanten “Laboratory Grown<br />

Diamonds“ entstehen über Pyrolyse im HPHT-Verfahren “High<br />

Pressure, High Temperature“ in allen möglichen Diamantfarben,<br />

Unsere Diamanten sind ökologisch, Schliffen nachhaltig und Grössen, bis 3 und Carat konfliktfrei<br />

Unvergessliche Augenblicke festhalten<br />

Ihren Emotionsdiamanten<br />

, Golfbällen, Fussballrasen,<br />

nblättern, Eishockey Pucks,<br />

Unsere im Labor gewachsene<br />

Diamonds“ entstehen über Py<br />

Pressure, High Temperature“<br />

Schliffen und Grössen, bis 3 C<br />

Kubische Presse Wachstumszelle geöffnet Farben, passend zu Ihrem organischen Produkt<br />

Geschliffene Diamanten<br />

Wachstumszelle geöffnet<br />

www.swiss-diamond-vision.com<br />

Farben, passend zu Ih<br />

www.swiss-diamond-vision.com<br />

Rohdiamanten<br />

diamanten<br />

Gerne zeigen wir Ihnen unsere Möglichkeiten<br />

in unserem Labor in CH-Goldach SG<br />

unsere Möglichkeiten<br />

in CH-Goldach SG<br />

www.swiss-diamond-vision.com<br />

www.swiss-diamond-vision.com<br />

Geschliffene Diamanten<br />

Unsere Diamanten werden zertifiziert nach den 4 C‘s<br />

durch SSEF, GGTL, GIA, etc.<br />

Geschlif<br />

Unsere Diamanten<br />

durch<br />

www.swiss-diamond-v<br />

n.com<br />

www.swiss-diamond-vision.com<br />

www.swiss-diamond-vision.com<br />

CH-9403 Goldach | Technologiepark Blumenegg | info@swiss-diamond-vision.com | Telefon +41 (0) 71 845 11 14<br />

www.swiss-diamond-vision.com


Leistung aus Leidenschaft.<br />

Erleben Sie bei uns auf insgesamt 1.600 qm klimatisierter Ausstellungsfläche in lichtdurchflutetem,<br />

wohnlichem Ambiente 30 hochwertige Küchen und mehr.<br />

Wir führen moderne Küchen, die lange Jahre dem Zeitgeist entsprechen. Unsere Auswahl reicht vom<br />

Einsteigermodell bis zur Exklusivküche und von der Landhausküche bis zur puristischen Designerküche.<br />

Leicht und Eggersmann sind unsere Top-Marken unter den führenden Küchenherstellern.<br />

Speziell die Marke Eggersmann ist in Sachen Steinküchen und Edelstahlküchen nahezu unschlagbar.


G.WURST – küchenstudio<br />

Seerheinstraße 8 . 78333 Stockach<br />

Im Gewerbegebiet Blumhof – gegenüber BMW Auer<br />

Telefon +49 (0) 77 71 - 63 499 - 50<br />

info@kuechenstudio-wurst.de . www.kuechenstudio-wurst.de


10<br />

TITEL<br />

EINFACH<br />

UNENDLICH<br />

CH – Warth | Vor der Kartause Ittingen erhebt sich der 15 Meter<br />

hohe Doppellooping „LOOP“ des Künstlerduos Bildstein | Glatz. Nun<br />

kommt eine begleitende Ausstellung im Kunstmuseum Thurgau dazu:<br />

Malerei, Skulpturen, Installationen, Videos und grafische Arbeiten<br />

überführen Elemente aus Sport und Populärkultur in die Kunst.<br />

Vor einem Jahr bauten Philippe Glatz (Kreuzlingen) und Matthias Bildstein<br />

(Wien) die beeindruckende Installation „LOOP“ auf der Wiese<br />

vor dem Kloster. Mit der neuen Ausstellung kann die Entstehungsgeschichte<br />

des außergewöhnlichen Kunstwerks unter freiem Himmel<br />

in den Innenräumen des Kunstmuseums Thurgau nacherlebt und im<br />

Kontext des bisherigen Schaffens in seinem Facettenreichtum wahrgenommen<br />

werden.<br />

„LOOP“ verbindet die mönchische Vergangenheit der Kartause Ittingen<br />

mit aktuellen Fragen nach Selbstreflexion, Leistungsgesellschaft<br />

und der Rolle von Kunst, wie sie seit Jahren von Bildstein | Glatz<br />

gestellt werden. In ihrem gemeinsamen Schaffen überführen sie Elemente<br />

aus Sport und Populärkultur in die Kunst. Nicht nur Farben und<br />

grafische Versatzstücke, sondern Archetypen der Freizeitindustrie wie<br />

Loopings oder Rampen werden als Formenvokabular aus dem Sport<br />

entlehnt und in große Installationen überführt. Doch die Ausstellung<br />

wird auch den kleinformatigeren Arbeiten auf Papier und Leinwand<br />

mehr Gewicht und Raum geben. Kunstgeschichte(n) des vergangenen<br />

Jahrhunderts und der Mythos vom Künstlergenie werden aufs Korn<br />

genommen und weitergesponnen.<br />

So gehören Grenzüberschreitungen zwischen Freizeitpark und Museum,<br />

Benutzbarkeit und Unantastbarkeit, zwischen High und Low,<br />

Kritik und Ironie zum künstlerischen Konzept von Bildstein | Glatz.<br />

Auch die Grenze zwischen Wahrheit und Fiktion wird infrage<br />

gestellt, zum Beispiel angesichts der narrativen Berichterstattung<br />

über den Stuntman Brutus.<br />

Wem oder was kann<br />

man noch Glauben


TITEL<br />

Rede & Antwort<br />

Der Kuratorin Stefanie Hoch standen Bildstein | Glatz Rede<br />

und Antwort. Das ganze Interview findet sich in der Publikation<br />

Bildstein | Glatz, Nr.1, die zur Ausstellung im Verlag für<br />

moderne Kunst in Wien erscheint.<br />

Frage: Wie kam es zur Form des LOOP vor dem ehemaligen<br />

Kloster Kartause Ittingen?<br />

B | G: Von einer liegenden Acht über eine Rampe in Richtung<br />

Himmel gelangten wir schließlich zu einem Doppellooping.<br />

Ziel war es, ein selbstreferenzielles Objekt zu entwickeln, das<br />

die metaphysischen Fragen, die seit Jahrhunderten diesen Ort<br />

prägen, in sich aufnimmt und in unsere Zeit überträgt. Mit<br />

einer Endlosschleife wollten wir eine Art materielle Manifestation<br />

der Vorstellung von Unendlichkeit erzeugen.<br />

Frage: Das Leben der Kartäuser war ja durch zahlreiche Rituale<br />

und repetitive Abläufe gegliedert, um letztlich auf das Jenseits<br />

hinzuführen. „LOOP“, die Form der gestauchten Acht, die nun<br />

andeutungsweise über der Wiese schwebt, zeugt von diesem<br />

historischen Hintergrund, aber auch die farbige Fassung spielt<br />

auf diesen Ort an?<br />

B | G: Die örtlichen Bedingungen boten uns wohl wichtige<br />

Anknüpfungspunkte, aber die Installation sollte auch ohne<br />

dieses Vorwissen lesbar sein und wäre für uns durchaus auch<br />

an einem anderen Ort denkbar. Nichtsdestotrotz beeinflusste<br />

die Kartause Ittingen sogar die Farbgebung. Wir waren von<br />

der kleinen, reich geschmückten Rokokokirche im Inneren des<br />

Klosters und ihrer farblichen Gestaltung ziemlich beeindruckt.<br />

Anscheinend so sehr, dass wir uns bei der Frage nach der Farbe<br />

der typografischen Zeichen auf der Oberfläche von „LOOP“<br />

für das zarte Rosa aus der Kirche entschieden.<br />

schenken – der Kunst selbst? Dem Irrwitz der künstlerischen Fantasie,<br />

die scheinbar unmögliche Konstruktionen wie den LOOP Wirklichkeit<br />

werden lässt?<br />

Das Werk von Bildstein | Glatz thematisiert immer wieder sowohl<br />

künstlerische als auch metaphysische Vorstellungen von Unsterblichkeit,<br />

Schwerelosigkeit und Transzendenz. Wenn ein Raketenauto im<br />

Ausstellungsraum von der Überwindung der Schwerkraft erzählt, wenn<br />

scheinbar benutzbare Rampen zum Abheben bereitstehen und an der<br />

Wand skizzierte Helme präsentiert werden, so führen solche Arbeiten<br />

von Bildstein | Glatz in einen Bereich, der die Sinne unmittelbar<br />

verführt und zugleich die Reflexion über Kunst und ihre Mechanismen<br />

vorantreibt. Oder wie die Künstler es selbstironisch formulieren:<br />

„Neben den Religionen ist die Kunst heute der einzige Ort, an dem<br />

Unsterblichkeit erlangt werden kann. Das bedeutet für Skeptiker eine<br />

begrenzte Auswahl an Möglichkeiten. Also gehen wir aufs Ganze.“<br />

Am Abend des 9. <strong>Juni</strong> sind Bildstein | Glatz anlässlich der Veranstaltung<br />

„Klang und Kunst im Kreuzgarten. Blütenzauber der Bodenseegärten“<br />

im Kunstmuseum Thurgau vor Ort, um mit den Besuchern<br />

und der Kuratorin Stefanie Hoch ihre Ausstellung genauer unter die<br />

Lupe zu nehmen. Bis zum 27. Oktober ist das Künstlerduo zu Gast<br />

in der Remise im Haus zum Komitee, Weinfelden. Details zum Programm<br />

des Sommerateliers unter dem Titel „Supergelb“ findet man<br />

unter www.sommeratelier.ch.<br />

Frage: Die malerischen Elemente auf der Fahrbahn der Großplastik<br />

spielen eine zentrale Rolle. Wie gehören Form und Text<br />

in diesem Werk zusammen und was entsteht durch dieses<br />

Zusammenspiel?<br />

B | G: Unser Gedanke war, eine klare Trennung zu erzielen<br />

zwischen der Oberfläche und der vermeintlich rein funktionalen<br />

Rückseite und Unterkonstruktion. Durch die Lackierung<br />

mit Bitumen versuchten wir einen anästhetischen Zustand wie<br />

etwa bei dem Unterboden eines Autos oder der Decke eines<br />

Warenhauses zu erreichen. Dies ist bei einem Looping natürlich<br />

ein paradoxer Gedanke. Die „Fahrbahn“ sollte eine klare<br />

grafische Gestaltung bekommen, wie man sie aus der Werbung<br />

oder dem Sportkontext kennt. Wir entschieden uns für eine<br />

typografische Lösung und fanden in der Wiederholung, wie<br />

in Gertrude Steins Rose, eine passende sprachliche Metapher.<br />

Um dieser Verdoppelung und Überhöhung noch eins draufzugeben,<br />

setzten wir die Lettern des Endlosspruchbandes in<br />

zartem Rosa auf ein Bild der unendlichen Weiten des Weltalls.<br />

„Bildstein | Glatz - Nr. 1“<br />

bis 12.08.<br />

Kunstmuseum Thurgau<br />

Kartause Ittingen, CH-8532 Warth<br />

www.kunstmuseum.ch<br />

www.kartause.ch<br />

11


TITEL<br />

EIN DURCHFREUEN<br />

DER NATUR<br />

12<br />

FRAUEN IM PARK (MIT WEISSEM SCHIRM), 1913<br />

ÖL AUF KARTON, 45,5 X 33 CM<br />

STIFTUNG RENATE UND FRIEDRICH JOHENNING, COURTESY OF<br />

BECK & EGGELING - INTERNATIONAL FINE ART, DÜSSELDORF | WIEN


TITEL<br />

D – Lindau | „Er hat von uns allen der Farbe den hellsten und reinsten<br />

Klang gegeben, so klar und hell wie sein ganzes Wesen war.“<br />

Mit diesen schönen Worten beschrieb der Maler Franz Marc seinen<br />

Freund und Malerkollegen August Macke, der auf dem Höhepunkt<br />

seines künstlerischen Schaffens am 26. September 1914 im Ersten<br />

Weltkrieg fiel. Sein Werk würdigt die Sonderausstellung „August<br />

Macke – Flaneur im Garten der Kunst“ bis zum 26. August im Stadtmuseum<br />

Cavazzen.<br />

Mit August Macke wird ein Künstler präsentiert, der zu den beliebtesten<br />

deutschen Malern des 20. Jahrhunderts zählt und zu den herausragenden<br />

Vertretern des deutschen Expressionismus, obgleich seinem Leben<br />

nach kurzer Schaffenszeit von nur zehn Jahren ein jähes Ende beschieden<br />

war. Bis dahin jedoch war ihm eine Vielzahl von Bildern gelungen, die<br />

zu den bahnbrechenden künstlerischen Leistungen der Epoche gehören.<br />

Mit Kompositionen, die durch ihre leuchtende Farbigkeit und heiteren<br />

Motive bestechen, setzte er den Umbrüchen seiner Zeit hoffnungsfrohe<br />

und von Glücksvorstellungen geprägte Bilder entgegen. Die Kunst war<br />

für Macke ein Mittel, die Schönheit der sichtbaren Welt zu feiern und<br />

seiner „Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies“ Ausdruck zu verleihen.<br />

Landschaften, Gärten, Familie<br />

Von zentraler Bedeutung im Werk August Mackes ist seine große Liebe<br />

zur Natur. „Bei mir ist Arbeiten ein Durchfreuen der Natur“, lautet eines<br />

seiner Zitate. Inspiration findet er insbesondere in Gärten und Parkanlagen,<br />

im Bonner Umland, in Kandern im Schwarzwald, am Tegernsee<br />

und am Thunersee in der Schweiz. Der Künstler liebt die ländliche<br />

Abgeschiedenheit und entwickelt eine eigenständige Kunstsprache, bei<br />

der die Farbe zum wichtigsten Stilmittel wird. Viele Bildmotive schöpft<br />

Macke aus dem harmonischen Familienleben mit seiner Frau Elisabeth<br />

und den beiden Söhnen Walter und Wolfgang. Besonders häufig – mehr<br />

als 200 Mal porträtiert er sie – richtet Macke den Blick auf seine Ehefrau<br />

und schafft Idealbilder häuslicher Zufriedenheit, indem er Elisabeth<br />

selbstvergessen bei stillen Tätigkeiten wie beim Sticken oder Lesen zeigt.<br />

Die Darstellungen zeugen von einer tief empfundenen Lebensfreude, die<br />

den Maler alles Negative aus seiner Bilderwelt ausschließen lässt. Für ihn<br />

ist das Kunstwerk ein „Gesang von der Schönheit der Dinge“.<br />

Leuchtkraft der Farben<br />

In seinen Bildern verarbeitet Macke vor allem Einflüsse des Impressionismus<br />

und der französischen Avantgarden wie etwa des Fauvismus<br />

mit seiner neuen freien Farbigkeit. Die Szenerien entwickeln sich aus<br />

leuchtenden und heiter wirkenden Farbkompositionen, die unter dem<br />

Eindruck der legendären Tunesienreise von 1914, auf dem Höhepunkt<br />

von Mackes Schaffen ihre volle Strahlkraft entfalteten.<br />

Flaneure und Spaziergänger<br />

Ein Hauptmotiv im Werk August Mackes ist der gepflegte Spaziergang<br />

elegant gekleideter Damen und Herren in der kultivierten Natur oder<br />

inmitten städtisch geprägter Kulissen aus Boulevards, Schaufenstern<br />

und Parkanlagen. In der Verknüpfung von Naturidylle und Stadtmilieu<br />

modernisiert Macke das für sein Werk charakteristische Paradiesthema<br />

und zeigt Menschen im völligen Einklang mit ihrer realen Lebenswelt.<br />

Aus dem urbanen Leben voller Geschwindigkeit, Lärm und Geschäftigkeit<br />

destilliert Macke zeitlos anmutende Szenen der Kontemplation,<br />

des Innehaltens oder der Gemächlichkeit.<br />

Ein Avantgardist im Paradies<br />

Die Verbindung von Tradition und Moderne im Werk August Mackes<br />

zeigt sich besonders in seiner Hinwendung zum Paradiesthema als<br />

einem der zentralsten Motive der Kunstgeschichte überhaupt. In der<br />

Kunstsprache seiner Zeit beschwört er eine verloren geglaubte Einheit<br />

AUGUST MACKE, UM 1904, LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR<br />

(WESTFÄLISCHES LANDESMUSEUM, MÜNSTER/MACKE-ARCHIV)<br />

zwischen Mensch und Natur. Die Sehnsucht nach einem glücklichen<br />

Dasein in einer friedvollen Idylle artikuliert Macke in Bildern von Badenden<br />

und Akten in der Natur, aber auch in Kompositionen mit Bezügen<br />

zum Orient und dessen Verheißung exotischer Ursprünglichkeit. Andere<br />

Werke sind als Allegorien der Schönheit und Harmonie zu verstehen – die<br />

idealisierenden Darstellungen lassen sich als Wunschbilder der Vollkommenheit<br />

betrachten. Mit seinen modernen Visionen eines irdischen<br />

Paradieses lässt August Macke die Avantgarde in Arkadien einziehen.<br />

Der Kurator<br />

Anhand ausgewählter Arbeiten aus den für Macke charakteristischen<br />

Themenkreisen beleuchtet die Lindauer Ausstellung zentrale Aspekte<br />

seines Werkes. Kurator Prof. Dr. Roland Doschka präsentiert für<br />

die Schau Bilder aus europäischen Privatsammlungen, Museen und<br />

Kunststiftungen und realisiert damit zum achten Mal in Folge eine<br />

Ausstellung zur Klassischen Moderne im Stadtmuseum Lindau. Seine<br />

Lindauer Ausstellungsserie zu Meistern der modernen Malerei hat seit<br />

2011 mehr als 400 000 Besucher ins Stadtmuseum gelockt.<br />

Klassische Moderne in barocker Kulisse<br />

Das Lindauer Stadtmuseum befindet sich im historischen Haus zum<br />

Cavazzen, am Marktplatz der Insel. Das prächtige Bürgerpalais gilt<br />

als eines der schönsten barocken Bürgerhäuser der Bodenseeregion<br />

und hat sich mit seinen hochkarätigen Sonderausstellungen einen Namen<br />

weit über die Grenzen hinaus gemacht. Seit 1930 beherbergt das<br />

Haus die Städtischen Kunstsammlungen, mit Zeugnissen der Lindauer<br />

Stadtgeschichte. Wegen der anstehenden Generalsanierung sind die<br />

oberen Stockwerke bereits geschlossen. Im Sommer lädt der romantische<br />

Innenhof mit seinem Melusinen-Brunnen Museumsbesucher und<br />

Spaziergänger zum Verweilen ein. Hier befindet sich zudem das Museumscafé<br />

im ehemaligen Marstall und in der Remise und bietet Raum<br />

für inspirierende Gespräche und kulinarischen Genuss auf der Insel.<br />

bis 26.08.<br />

Stadtmuseum Lindau, Marktplatz 6, D-88131 Lindau<br />

+49 (0)8382 94 40 73 | www.kultur-lindau.de<br />

Mo-So 10-18 Uhr, öffentliche Führungen (max. 25 Personen)<br />

Mo-So 10.30 und 14 Uhr, Gruppenführungen (max. 25 Personen)<br />

nach Vereinbarung<br />

TEXT: SUSI DONNER<br />

FOTOS: STADTMUSEUM LINDAU<br />

13


SEE-LEUTE<br />

14<br />

<strong>akzent</strong>: Fangen wir doch mal mit<br />

einer kurzen Einstiegsfrage an: Wie<br />

würden Sie die Arbeit als Intendant<br />

in drei Worten beschreiben?<br />

Fehlmann: Ich würde sagen: spannend,<br />

aufregend und erfüllend.<br />

<strong>akzent</strong>: Und jetzt noch einmal ein<br />

bisschen konkreter: Was macht<br />

denn überhaupt ein Intendant?<br />

Pijanka: Oh, das ist spannend!<br />

(lacht)<br />

Fehlmann: Also grundsätzlich kann<br />

man das so zusammenfassen, dass<br />

der Intendant hier in Konstanz für<br />

die gesamte Administration, aber<br />

auch für die künstlerische Ausrichtung<br />

dieses Hauses verantwortlich<br />

ist. Diese Unterscheidung ist deshalb<br />

wichtig, weil in dieser Branche<br />

die Hauptverantwortung für<br />

diese beiden Bereiche oft getrennt<br />

ist – hier ist es aber vereint in einer<br />

Person.<br />

<strong>akzent</strong>: Das klingt nach einer großen<br />

Aufgabe.<br />

Fehlmann: Ja, das Klischee ist ja die<br />

Unvereinbarkeit von großer Kunst<br />

und Geld – und diesen Konflikt<br />

muss hier quasi eine Person mit<br />

sich selbst austragen.<br />

<strong>akzent</strong>: Frau Pijanka, wer Ihren<br />

Lebenslauf liest, der ist einerseits<br />

beeindruckt, aber vielleicht auch<br />

ein bisschen überrascht – Sie haben<br />

in London studiert, und zwar<br />

nicht Musik, sondern Politikwissenschaften,<br />

Wirtschaftsgeschichte<br />

und Soziologie. Wie kam dann der<br />

Übergang zur Musik?<br />

Pijanka: Das kommt daher, dass<br />

das eigentlich nie ein Übergang<br />

war, sondern dass ich parallel<br />

immer auch im Musikbetrieb tätig<br />

war. Als junger Mensch habe<br />

ich Klavier gespielt und gesungen<br />

und hatte sogar eine Zeit lang<br />

auch den Plan, Opernsängerin<br />

zu werden – ich habe also immer<br />

beides gemacht und mich dann<br />

nur entschieden, etwas anderes<br />

zu studieren. Und heute bin ich<br />

ehrlich gesagt froh, dass ich beide<br />

Einflüsse in meiner Biografie habe<br />

und komme ganz häufig zu meinen<br />

Grundlagen zurück. Für mich war<br />

das eigentlich immer ein Nebeneinander<br />

und kein Gegensatz.<br />

<strong>akzent</strong>: Bei Ihnen war das ja ein<br />

bisschen anders, Herr Fehlmann<br />

– Sie haben ja mit Musik angefangen,<br />

und sind schon im Orchesterbetrieb<br />

tätig, seit Sie 18 sind. Vielleicht<br />

dann die umgekehrte Frage:<br />

Was würden Sie machen, wenn Sie<br />

heute nicht bei der Musik wären?<br />

Fehlmann: (überlegt) Oh, das ist<br />

schwierig, weil die Musik etwas<br />

ist, das mein Leben komplett und<br />

seit vielen Jahren durchdringt…<br />

Ich könnte mir schon vorstellen,<br />

beruflich irgendetwas anderes zu<br />

machen, aber dass etwas die gleiche<br />

Identität, Emotionalität und<br />

Verbundenheit mit sich bringt, das<br />

kann ich mir tatsächlich nicht vorstellen.<br />

<strong>akzent</strong>: Nochmal zur Intendanz<br />

selbst: Sie haben es in Ihrer Zeit in<br />

Konstanz geschafft, mit neuen Formaten<br />

ein sehr breites, junges Publikum<br />

für die Philharmonie zu begeistern.<br />

Und auch Sie haben in Kassel<br />

gerne mit Formaten experimentiert,<br />

Frau Pijanka – haben Sie vor, das in<br />

Konstanz weiterzuführen?<br />

Pijanka: Unbedingt! Ich finde das<br />

einfach toll, dass das hier gemacht<br />

wurde. Das ist nicht in jedem Haus<br />

Standard. Das ist auch eine Überzeugungssache,<br />

aber ich glaube,<br />

wir sind da absolut einer Meinung.<br />

Man sieht einfach, was für ein gemischtes<br />

Publikum kommt und wie<br />

frei die Leute werden, wenn auf<br />

einmal ein Operhaus zum Rock-<br />

Konzert-Saal wird. Ich denke, unsere<br />

Zukunft ist, dass wir breit aufgestellt<br />

sind, vom Kammerkonzert<br />

über das Symphoniekonzert bis zu<br />

neuen Formaten – und eben auch,<br />

dass wir musikalische Grenzüberschreitungen<br />

in alle Richtungen wagen.<br />

Mal schauen, wo die Grenzen<br />

sind! (lacht)<br />

<strong>akzent</strong>: Apropos Jugend: Sie beide<br />

haben auch schon Projekte initiiert,<br />

um junge Musiker zu fördern. Warum<br />

ist Ihnen das wichtig?<br />

Fehlmann: Ich glaube, es gibt immer<br />

gewisse Dinge, die in einer Gesellschaft<br />

gut funktionieren, aber<br />

eben auch Dinge, die nicht stattfinden,<br />

die ich aber wichtig finde.<br />

Meiner Einschätzung nach zieht<br />

sich die Schule aus dem Musikunterricht<br />

eher zurück. Da sehen wir<br />

als Institution eine Ausbildungslücke,<br />

die wir mit unseren Ressourcen<br />

bereichern können, damit es auch<br />

zukünftig in unserer Umgebung<br />

junge Menschen gibt, die sich mit<br />

der Musik beschäftigen.<br />

AUFTAKT<br />

D – Konstanz | Es weht ein frischer<br />

Wind an der Südwestdeutschen Philharmonie<br />

Konstanz – Intendant Beat<br />

Fehlmann verlässt das Haus zur<br />

nächsten Saison und übergibt die<br />

Position an Insa Pijanka, die nach<br />

langjähriger Arbeit am Staatstheater<br />

Kassel nun an den Bodensee wechselt.<br />

Im Interview erzählen die beiden von<br />

ihrem Weg zur Musik und von ihren<br />

Plänen für die Zukunft.<br />

<strong>akzent</strong>: Gibt es dann konkret Pläne,<br />

diese Lücke in Konstanz zu füllen?<br />

Pijanka: Ja, natürlich! Wir haben ja<br />

alle irgendwann selber in die Musik<br />

gefunden, aus ganz unterschiedlichen<br />

Gründen – und ich habe festgestellt,<br />

dass ein Musiker diese Leidenschaft<br />

und dieses Gefühl, dass<br />

Musik etwas Wichtiges ist, noch<br />

mal ganz anders vermitteln kann.<br />

Deswegen habe ich in Kassel viel an<br />

Konzepten für und mit Schulen gearbeitet,<br />

etwa Projekte, bei denen<br />

Orchestermusiker Patenschaften<br />

für Schulklassen übernehmen. Da<br />

geht es nicht nur um ein Publikum<br />

von morgen, sondern auch darum,<br />

Musik in die Gesellschaft hineinzutragen<br />

und langfristige Kontakte<br />

herzustellen. Es ist ein weites Feld<br />

und ich glaube, da sind wir alle<br />

noch nicht am Ende unserer Arbeit<br />

angelangt.<br />

<strong>akzent</strong>: Nochmal eine ganz andere<br />

Frage: Sie sind die erste Frau, die<br />

diese Position in Konstanz dauerhaft<br />

besetzt. Gibt es Frauen in der<br />

klassischen Musik, die Sie inspirieren?<br />

Haben Sie Vorbilder?<br />

Pijanka: Vorbilder sind Menschen,<br />

die mir begegnen, die gute Arbeit<br />

leisten und inspirierend sind – und<br />

da ist mir völlig egal, ob das ein<br />

Mann oder eine Frau ist, ich würde<br />

da keine Grenze aufmachen wollen.<br />

Ich hoffe eher, dass ich ein gutes<br />

Programm präsentieren kann und<br />

dass ich das Publikum mit dem<br />

mitnehmen kann, was ich künstlerisch<br />

leiste.<br />

<strong>akzent</strong>: Herr Fehlmann, wo verschlägt<br />

es Sie denn jetzt eigentlich<br />

hin?<br />

Fehlmann: Ich wechsle zu einem<br />

anderen Orchester, zur Deutschen<br />

Staatsphilharmonie. Deshalb werde<br />

ich jetzt meinen Wohnsitz von<br />

Konstanz nach Ludwigshafen am<br />

Rhein verlegen. Es ist zwar eine<br />

andere Region, aber im Prinzip<br />

werde ich dort die gleiche Funktion<br />

innehaben – wobei das Gleiche<br />

ja nie dasselbe ist. (lacht) Dort einen<br />

eigenen Standpunkt zu finden<br />

und auf diesen anderen Kontext zu<br />

reagieren, das wird den Reiz der<br />

nächsten Zeit für mich ausmachen.<br />

<strong>akzent</strong>: Und bei Ihnen, Frau Pijanka<br />

– was erhoffen Sie sich von der<br />

Zukunft in Konstanz?<br />

Pijanka: Für mich ist das natürlich<br />

ein spannender Schritt – ich<br />

war jetzt 16 Jahre in Kassel, was<br />

für unsere Branche sehr lange ist.<br />

Diese neue Stadt jetzt erstmal kennenzulernen<br />

und dabei gewohnte<br />

Konzepte zu hinterfragen und neue<br />

Impulse zu bekommen, finde ich<br />

sehr reizvoll. Außerdem ist es für<br />

mich ein Schritt in die Eigenverantwortung.<br />

Ich möchte neugierig und<br />

offen bleiben, um die Kunst, die<br />

wir so lieben, auf die bestmögliche<br />

Weise zu präsentieren.<br />

Südwestdeutsche Philharmonie<br />

Konstanz<br />

Fischmarkt 2<br />

D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 900 810<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

TEXT: MARIE MALINA | FOTO: MSCHRODT.DE


SEE-LEUTE<br />

15


16<br />

SEE-LEUTE<br />

AUS DER SCHWEIZ NACH<br />

HOLLYWOOD<br />

CH/GB – Goldach/London | Philip Andrew Trümpi hatte vor vier Jahren die Idee, Schauspieler<br />

zu werden. Dafür ging er nach New York. Heute lebt der 26-Jährige in London, hat<br />

den Sprung in eine internationale Schauspielerkarriere geschafft. In den letzten Monaten<br />

stand er für drei Kinofilme vor der Kamera. Aktuell läuft „Die Liebe deines Lebens“ in den<br />

Kinos und ab 1. November sein erster Hollywood-Film „Bohemian Rhapsody“.<br />

Nach seinem Vierwochenkurs bewirbt er sich<br />

am Lee Strasberg Theatre and Film Institute<br />

– einer der berühmtesten Schauspielschulen<br />

der Welt. Das erste Semester kann er sich gerade<br />

noch leisten. Dann wohnt er bei Freunden<br />

auf der Couch. „Ich bin alle zwei Wochen<br />

umgezogen“, erzählt er. In dieser Zeit spielt er<br />

eine Rolle auf RTL-New York. Eine Schweizer<br />

Zeitung wird auf ihn aufmerksam, fragt im<br />

Interview, wie er sich denn finanziere. Und er<br />

antwortet wahrheitsgemäß „Ich weiß nicht.<br />

Es wird schon irgendwie gehen.“ Den Artikel<br />

liest zufällig der Präsident der Hans & Wilma<br />

Stutz Stiftung – Philip bekommt einen Anruf<br />

und ein Stipendium. „Krass, was für ein Glück<br />

ich habe“, wundert er sich, macht seine Ausbildung<br />

fertig und spielt erste kleinere Rollen.<br />

In den USA bekommt nur ein Schauspielvisa,<br />

wer im eigenen Heimatland bekannt ist. Ist er<br />

aber nicht. Also zieht er nach London. Wieder<br />

ein Neuanfang. Wieder kein Geld. Keine<br />

Kontakte ins Filmbusiness. Es folgt ein Jahr,<br />

in dem er sehr an seiner Entscheidung zweifelt.<br />

Er hält sich mit mühsamen Nebenjobs<br />

über Wasser. Bleibt tagelang im Bett. „Das<br />

war eine harte Probe“, erinnert er sich. „Ich<br />

dachte doch, nach meiner Ausbildung bei Lee<br />

Strasberg reißen sich alle um mich.“<br />

„Ich war Banker. Wie eigentlich jeder in der<br />

Schweiz“, sagt Philip und lacht. Er hat seine<br />

Ausbildung gemacht und ein BWL-Studium<br />

begonnen. „Es hat überhaupt keine Anzeichen<br />

dafür gegeben, dass ich Schauspieler werden<br />

würde. Mit 22 Jahren hatte ich einen super<br />

Job, einen tollen Freundeskreis, eine schöne<br />

Wohnung. Wir haben viele Partys gefeiert.<br />

Ich hatte eigentlich alles, wovon man als<br />

junger Mensch träumen kann. Aber ich war<br />

nicht erfüllt. Es hat etwas gefehlt.“ In langen<br />

Nächten verfolgt ihn sein Kindheitstraum.<br />

„Filme haben mich immer schon fasziniert.<br />

Irgendwann war ich mir sicher: Ich bin jung,<br />

ich bin frei – ok, ich mach’s.“ Er schreibt sich<br />

für einen vierwöchigen Schauspielkurs an der<br />

New Yorker Filmakademie ein, schmeißt sein<br />

Studium, kündigt seinen Job und seine Wohnung<br />

und fliegt in die Staaten. Mit dem Ziel,<br />

schnell erfolgreich zu werden. Seine Eltern<br />

und Freunde sind schockiert. Aber er glaubt<br />

fest an sein Glück. Im Flieger freundet er sich<br />

mit der Stewardess an. Die holt ihn zum Anflug<br />

ins Cockpit. „Diese unglaubliche Landung<br />

war ein guter Start in New York.“<br />

„Krass, was für ein Glück ich habe“<br />

Die Liebe meines Lebens<br />

Philip steht wieder auf. Macht bei einem<br />

Showcase mit und wird entdeckt. Bekommt<br />

einen Agenten und plötzlich drei Rollenangebote<br />

auf einmal. Er ist inzwischen bei Conway<br />

van Gelder Grant unter Vertrag, einer der<br />

führenden Schauspieleragenturen in London.<br />

„Ich will so viel wie möglich spielen. Mich<br />

ausprobieren. Ich bin offen für alle Rollen“,<br />

erklärt er. In der Schauspielschule habe er oft<br />

den romantischen Liebhaber gespielt. Seit er<br />

echte Filmrollen bekommt, spiele er immer<br />

Bösewichte oder den Drogenabhängigen.<br />

„Kürzlich habe ich einen Nazi gespielt. Meine<br />

Freundin hat am Set zugeschaut. Hinterher<br />

sagte sie zu mir, dass sie angewidert war von<br />

mir, und dass sie gar nicht versteht, wie ich<br />

mich so verwandeln kann. Das ist eine coole<br />

Bestätigung.“<br />

www.philipandrew.co.uk<br />

TEXT: SUSI DONNER


SEE-LEUTE<br />

ÜBERFALL<br />

AUF DIE<br />

WIRKLICHKEIT<br />

CH – St. Gallen | rue. Frank und Patrik Riklin<br />

sind Konzeptkünstler. Als solche kümmern<br />

sie sich um Aufgaben, für die sich – wie<br />

sie sagen – „niemand so richtig zuständig<br />

fühlt“. Zum Beispiel um ein „Bignik“: Dieses<br />

stetig wachsende Riesenpicknicktuch wird<br />

jetzt wieder ausgelegt.<br />

Die Ideen der Riklin-Zwillinge sind oft ziemlich<br />

schräg und wirken wie ein Überfall auf die<br />

Wirklichkeit. Dem ordentlichen Kunstbetrieb<br />

entziehen sich die Brüder weitgehend. Stattdessen<br />

arbeiten sie nach dem Credo: „Die<br />

beste Kunst ist diejenige, die man gar nicht<br />

als Kunst wahrnimmt und zu einem Teil der<br />

Gesellschaft wird.“ Das „Null-Stern-Hotel“<br />

ist ein solches Kunstwerk und hat den beiden<br />

Schweizern zu internationalem Bekanntheitsgrad<br />

verholfen: Die Gäste des „Hotelzimmers<br />

ohne Wände und ohne Dach“ schlafen in<br />

einem Doppelbett unter freiem Himmel. Ein<br />

weiteres Beispiel für Riklinsche Kunst ist das<br />

„Quatschmobil“: Der Fahrgast fährt kostenlos,<br />

sobald er mit dem Chauffeur spricht.<br />

Für das Projekt „Bignik“ wird die Region<br />

zwischen Säntis und Bodensee seit einigen<br />

Jahren zur Bühne: Mit Unterstützung vieler<br />

Freiwilliger werden weißliche und rötliche Tücher<br />

ausgelegt – diesmal am 3. <strong>Juni</strong> (Wetter-<br />

Ausweichtermin am 10. <strong>Juni</strong>) im Kinderdorf<br />

in Trogen. Bis zum Jahr 2043 soll die Fläche<br />

auf 100 Fußballfeldern wachsen, was 252.144<br />

Tüchern und der Einwohnerzahl der Region<br />

Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee entspricht.<br />

Dies jedenfalls ist die Vision der Gebrüder Riklin,<br />

die 1973 in St. Gallen geboren und aufgewachsen<br />

sind und noch heute hier leben.<br />

Beide absolvierten eine Lehre als Hochbauzeichner<br />

und studierten dann an verschiedenen<br />

Instituten Kunst: Frank in Zürich, Patrik<br />

in Berlin und in Frankfurt am Main. Parallel<br />

dazu entwickelten sie ihr „Atelier für Sonderaufgaben“.<br />

03.06.<br />

„Bignik“-Kinderdorf, CH-9043 Trogen<br />

www.sonderaufgaben.ch, www.bignik.ch<br />

FOTO: DANIEL AMMANN<br />

SCHÖNE AUSSICHTEN IM C A S A M O B I L E !<br />

➙ Nur in Konstanz!<br />

➙ Entspanntes Einkaufen<br />

➙ Kostenlose Parkplätze<br />

➙ D-MwSt zu 100% zurück!<br />

Für Schweizer Kunden<br />

Design-<br />

Outdoorsessel<br />

€ 199,–<br />

CASA mobile by Fretz GmbH | Max-Stromeyer-Str. 174 | D-78467 Konstanz | www.casamobile-fretz.de | Tel. +49 (0)7531 94 23 49-0<br />

17


18<br />

SEE-LEUTE<br />

MARS-PIONIER<br />

MIT <strong>BO</strong>DENHAFTUNG<br />

CH – Elgg | Steve Schild möchte in die weite Welt<br />

hinaus – weiter als jemals ein Mensch gewesen<br />

ist. Bis zum Mars will er kommen – ohne<br />

die Aussicht, jemals wieder auf die Erde<br />

zurückkehren zu können. Der 33-Jährige<br />

aus Elgg bei Winterthur will<br />

auf Erden demnächst heiraten<br />

und hält sich zugleich bereit für<br />

die private Mars-One-Mission,<br />

die den „Roten Planeten“ besiedeln<br />

will.<br />

Zwar gibt es bereits irdischtechnische<br />

Pioniere auf dem<br />

Mars: Zum Beispiel rollen<br />

die Rover „Opportunity“ und<br />

„Curiosity“ über dessen Gestein.<br />

Anfang Mai hat zudem<br />

die US-Raumfahrtbehörde<br />

Nasa den Roboter „InSight“ in<br />

Richtung Mars geschickt. Ende<br />

November soll er ankommen und<br />

dann Daten zu Forschungszwecken<br />

übermitteln. Astronauten spielen<br />

bei diesen Mars-Projekten<br />

der Nasa jedoch<br />

keine Rolle.<br />

Doch was die Nasa in absehbarer Zeit nicht plant,<br />

ist für Steve Schild ein konkretes Lebensziel: Er will<br />

einer der Pioniere sein, die den Mars besiedeln.<br />

Er gehört zu den 100 Kandidaten, die vor einigen<br />

Jahren von der niederländischen Stiftung „Mars<br />

One“ aus rund 200 000 Bewerbern weltweit ausgewählt<br />

wurden. Davon sollen nacheinander sechs<br />

Teams mit je vier Personen auf den Mars geschickt<br />

werden. Der geplante Start ist inzwischen auf das<br />

Jahr 2032 verschoben worden.<br />

Ob er zu diesen sechs Teams gehören wird, weiß<br />

Steve Schild noch nicht. Aber er hält sich schon<br />

mal fit für die Mars-Mission und steht zugleich<br />

mit beiden Füßen auf der Erde: Er arbeitet im Außendienst,<br />

ist Vater eines anderthalb Jahre alten<br />

Töchterchens und möchte im Sommer heiraten.<br />

„Ich schaue, dass alles so abgesichert ist, dass meine<br />

Familie ein normales Leben führen kann – egal<br />

ob ich da bin oder nicht“, sagt er. Denn an seiner<br />

Vision, selbst auf dem Mars zu leben, hält er unbeirrt<br />

fest. Durchhaltevermögen, eine hohe Eigenmotivation<br />

und der eiserne Wille, ein Ziel zu verfolgen:<br />

Das sind die wichtigsten Eigenschaften, die er<br />

nach seiner eigenen Einschätzung dafür mitbringt.<br />

Unterdessen trainiert er Kraft und Ausdauer auch<br />

beim Sport, und er ernährt sich nur noch vegan,<br />

weil es wohl auch auf dem Mars nur pflanzliche<br />

Nahrung geben wird. Und: „Ich muss jeden Tag<br />

wachsam sein“, sagt er, denn es könnte jeden Tag<br />

die Nachricht kommen, dass das Training beginnt.<br />

Dies wiederum bedeutet für ihn: „Ich lebe mein<br />

Leben viel intensiver, weil die Zeit begrenzt sein<br />

könnte.“ Deshalb versuchte er auch, nachhaltig<br />

und in dem Bewusstsein zu leben, dass es nur<br />

diese eine Erde gibt.<br />

Alles, was es außerhalb dieser Erde gibt oder<br />

geben könnte, zieht ihn freilich magisch an –<br />

seit seiner Kindheit. Diese Faszination teilt er<br />

gern mit anderen, indem er Bücher schreibt.<br />

„Gefangene der Zukunft“ heißt seine Trilogie,<br />

die jetzt Kreise zieht. So hat vor Kurzem<br />

in Frauenfeld ein neuer Escape-Room<br />

– das ist ein Erlebnisraum mit einer Art<br />

Detektivaufgaben – eröffnet. Dessen Rätsel<br />

sind, wie Steve Schild berichtet, von<br />

seinen Romanen inspiriert.<br />

www.steveschild.ch<br />

TEXT: RUTH EBERHARDT


SEE-LEUTE<br />

SEHEN:<br />

EINDOLLARBRILLE<br />

D – Immenstadt/Erlangen | Kann man mit<br />

Brillen die Welt verändern? „Jeder von uns<br />

kann die Welt verändern, wenn er eine klare<br />

Vision hat und wenn er sich mit seiner<br />

ganzen Energie für ihre Verwirklichung einsetzt“,<br />

sagt Martin Aufmuth.<br />

An Visionen mangelt es dem gebürtigen Immenstädter<br />

(im Allgäu, am großen Alpsee)<br />

nicht. Und an Energie auch nicht. Alles begann<br />

an einem Abend im Jahr 2005. Da hat er<br />

sich wieder einmal bei seiner Frau beklagt, wie<br />

ungerecht die Welt doch sei und dass man da<br />

endlich etwas tun müsse. „An diesem Abend<br />

ist es ihr zu viel geworden“, erinnert er sich.<br />

„Dann tu doch etwas“, habe sie gesagt. „Das<br />

war der Beginn meiner Aktivitäten für globale<br />

Gerechtigkeit und Klimaschutz.“ Fragt man<br />

ihn nach seinen Beweggründen, sagt er: „Wir<br />

Leben im Luxus, während anderswo vor allem<br />

Kinder verhungern oder an eigentlich heilbaren<br />

Krankheiten sterben. Ich möchte, dass<br />

unsere Welt ein bisschen gerechter wird.“<br />

150 Millionen Menschen<br />

einfachen Sehhilfe behoben werden könnte.<br />

Vor diesem Hintergrund erfand Martin Aufmuth<br />

die EinDollarBrille und gründete 2012<br />

den gleichnamigen gemeinnützigen Verein.<br />

Dieser bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Die EinDollarBrille<br />

wird auf einer einfachen Biegemaschine<br />

vor Ort von Einheimischen hergestellt, die<br />

vom EinDollarBrille e.V. ausgebildet werden<br />

und von der Produktion und vom Verkauf der<br />

Brillen leben können.<br />

Martin Aufmuth<br />

Böhmlach 22, D-91058 Erlangen<br />

+49 (0)9131 92 32 803<br />

info@onedollarglasses.org<br />

www.eindollarbrille.de<br />

weitere Projekte: www.martin-aufmuth.de<br />

TEXT: SUSI DONNER<br />

GUANO<br />

APES<br />

GREGOR<br />

M E Y L E<br />

GRAHAM NASH<br />

HÖHNER • STEVE EARL<br />

GERNOT HASSKNECHT<br />

THE BASEBALLS • SÜDEN<br />

ALINA • LIONS HEAD • WIRTZ<br />

NICO SANTOS • VERSENGOLD<br />

WINCENT WEISS • ZOOPHOBIA<br />

GOTTHARD • JOEL BRANDENSTEIN<br />

MANFRED MANN‘S EARTH BAND • UVM.<br />

Afrika liegt Martin Aufmuth besonders am<br />

Herzen. Er will den Menschen dort helfen, die<br />

Folgen von Schicksalsschlägen abzumildern.<br />

Denn ein Unfall, eine simple Krankheit, eine<br />

Sehbehinderung – und schon wird es schwer.<br />

Rund 150 Millionen Menschen auf der Welt<br />

leiden laut Studie der WHO unter einer Fehlsichtigkeit,<br />

die ihnen das Arbeiten oder das<br />

Lernen unmöglich macht, die aber mit einer<br />

TICKETS<br />

07461 . 91 09 96<br />

www.honbergsommer.de<br />

19


20<br />

SEE-LEUTE<br />

Kitty goes Hollywood! Raketenmieze Kerstin Seeger<br />

sticht am 16. <strong>Juni</strong> mit der 4. Bodensee Burlesque Extravaganza<br />

in See und zeigt sich fürs HELDENLÄNDLE (Regio<br />

TV, ab 22.06.) von ihrer samtigen Seite.<br />

FOTO: OLIVER LOZANO<br />

Königin des Kopfputz‘! Vanessa Höß (24) aus Lindenberg<br />

wurde am 6. Mai zur Deutschen Hutkönigin<br />

2018 gekrönt. Damit trägt zum ersten Mal eine Tochter<br />

der Hutstadt Lindenberg den königlichen Hut.<br />

FOTO: ANN MCKINNON<br />

Versilbert! Bettina Plank<br />

(26) aus Vorarlberg hat<br />

bei der Karate-Europameisterschaft<br />

eine Silbermedaille<br />

gewonnen.<br />

FOTO: EWALD ROTH<br />

Liebe auf den 2. Blick? „Bachelorette“-Teilnehmer<br />

Johannes Haller (30) aus Überlingen sucht seine<br />

Herzensdame in der neuen RTL-Show „Bachelor in<br />

Paradise“ (mittwochs, 20:15 Uhr).<br />

(Euro)visionär! Sängerin<br />

Lotte (22) aus Ravensburg<br />

war Teil der<br />

fünfköpfigen Jury, die<br />

beim Eurovision Song<br />

Contest, die Punkte für<br />

Deutschland verteilte.<br />

Ihr nächster Auftritt in<br />

Ravensburg ist übrigens<br />

am 21. Dezember.


SEE-LEUTE<br />

KONSTANZER<br />

KAMPFGEIST<br />

D – Konstanz | ap. Glänzender Erfolg in<br />

Bronze und Gold! Dario Luna vom Konstanzer<br />

Kampfsportverein Budo-Circle e.V. boxte<br />

und kickte sich bei den ISKA World Championships<br />

gleich zweimal aufs Treppchen.<br />

Dario Luna hat sein Talent einmal<br />

mehr unter Beweis gestellt. Der<br />

22-jährige Konstanzer gewann<br />

Gold im K1 Sparring und Bronze<br />

im Vollkontakt bei den World<br />

Championships 2018 der<br />

ISKA Amateur Members<br />

Association. Gemeinsam<br />

mit Trainingspartner<br />

und Coach<br />

Jakub Rzasa konnte<br />

er die Fights für sich<br />

entscheiden. Das großartige<br />

Kampfsport-Spektakel<br />

fand unter der Schirmherrschaft<br />

von Bürgermeister Vitali<br />

Klitschko Anfang Mai in Kiew statt.<br />

Meine Lieblings-<br />

Mode-Marken<br />

immer bis zu<br />

60%<br />

günstiger!*<br />

www.iska-germany.eu<br />

Meine Lieblings-<br />

Mode-Marken<br />

immer bis zu<br />

60%<br />

günstiger!*<br />

Spätzle – und tot! Krimiautor<br />

Harald J. Marburger<br />

(45) aus Pfullendorf<br />

erhält für „Totengräber-<br />

Spätzle“ den Friedrich-<br />

Glauser-Preis in der<br />

Kategorie „Bestes Krimidebut<br />

2017“.<br />

Bodanstraße 17<br />

Konstanz<br />

Bodanstraße 17, Konstanz<br />

Marktplatz 3, Meersburg<br />

*Im Vergleich zur Herstellerpreisempfehlung<br />

*Im Vergleich zur Herstellerpreisempfehlung<br />

21


22<br />

SEECLASSICS<br />

ON THE<br />

ROAD<br />

AGAIN<br />

Mit völlig unterschiedlichen Aufgabenstellungen<br />

haben die ersten drei Wertungsläufe<br />

zum seeclassics <strong>BO</strong>DENSEE HISTORIC<br />

POKAL (kurz: BHP) die Teilnehmer herausgefordert.<br />

Schließlich handelt es sich ja um<br />

einen Vielseitigkeitspreis. Weiter steigende<br />

Teilnehmerzahlen sorgen für zufriedene Veranstalter.<br />

Während bei der Nachtorientierungsfahrt des<br />

AMC Wahlwies die Wegfindung und Navigation<br />

mittels Karte zum Ziel führte, mussten<br />

bei der mittlerweile 5. Hegau Historic Rallye<br />

– organisiert vom Oldtimer & Fahrzeugmuseum<br />

Engen – Zeitprüfungen und Fahraufgaben<br />

absolviert werden. Nach rund 150 Kilometern<br />

durch schönste Hügellandschaften des<br />

Hegaus waren Jürgen Arnold und Ute Köhler<br />

aus Lahr mit einem MGB Roadster die Sieger,<br />

gefolgt von Dr. Georg Taffet und Kay Thomaschk<br />

(Rielasingen/Waldburg, Alfa Romeo<br />

Alfetta GTV 2,0 L) auf Rang 2 und Martin<br />

Spiegel und Erika Breitenfeld (Lindau, Porsche<br />

356 Super 90) auf dem dritten Platz.<br />

Mit einer neuen Rekordteilnehmerzahl von<br />

mittlerweile 57 Fahrzeugen ist die Engener<br />

Veranstaltung eine wahre Erfolgsgeschichte,<br />

startete doch die erste Rallye mit gerade mal<br />

acht Teilnehmern.<br />

Dass es in der Bodensee-Region durchaus<br />

schöne Strecken gibt, weiß auch der ADAC<br />

Württemberg und ließ seine Traditionsveranstaltung<br />

in Tuttlingen starten. Die mittlerweile<br />

19. Württemberg Historic Rallye<br />

ist eine der bekanntesten Ausfahrten im<br />

süddeutschen Raum und in diesem Jahr<br />

neu in der BHP-Wertung. Sie führte ein sehr<br />

hochkarätiges Teilnehmerfeld an zwei Tagen<br />

über 460 Kilometer und durch sieben Landkreise.<br />

Die Gleichmäßigkeitsprüfungen forderten<br />

an rund 60 Messstellen von den über 100<br />

Teams höchste Präzision und Konzentration.<br />

Siegreich waren am Ende Udo Höpfel und Rainer<br />

Zimmermann aus Nürnberg, sie konnten<br />

sich mit ihrem Toyota Corolla Coupé knapp<br />

vor Willy und Christa Eisinger aus Elz (Porsche<br />

Carrera Targa) und Rüdiger Hartmann und<br />

Marcel Deggau (Poing/Seligenstadt, Porsche<br />

914) behaupten.<br />

Sportlich wird es auch bei den beiden nächsten<br />

BHP-Wertungsläufen zugehen – der<br />

Lindau-Klassik am 24. <strong>Juni</strong> und bei der Bodensee-Oldtimer-Rallye<br />

in Friedrichshafen nur<br />

eine Woche später.<br />

Aktuelle Informationen:<br />

www.bodensee-historic-pokal.com<br />

Berichte & Bilder auf der<br />

seeclassics-Fanseite bei Facebook<br />

TEXT: TOM PFEIFER<br />

FOTO: FRANK EPPLER/ADAC WÜRTTEMBERG E.V.<br />

& TOM PFEIFER


SEECLASSICS<br />

CARLE – DIE MONATLICHE OLDTIMER-KOLUMNE<br />

KULTURGUT<br />

Weltweit gibt es verschiedene Gebäude, Berufe und Bräuche, die als UNESCO<br />

Weltkulturerbe anerkannt wurden. Bauwerke wie z.B. der Aachener Dom oder<br />

das Kloster Maulbronn, beides unübersehbare und auch begehbare Objekte, kann<br />

man sich als materielles Kulturgut recht einfach vorstellen. Mit dem spanischen<br />

Flamenco, dem indischen Yoga oder der arabischen Kaffeekultur wird es haptisch<br />

schwieriger. Hier sind wir dann schon bei zwei Beispielen der immateriellen Art.<br />

Die Liste des immateriellen Kulturgutes umfasst verschiedene kulturelle Ausdrucksformen<br />

wie Tanz, Theater, Bräuche und auch Handwerkskünste.<br />

DER GAYLORD<br />

GLADIATOR<br />

IST ZURÜCK<br />

D – Friedrichshafen | dos. Gaylord Gladiator hieß ein ambitioniertes<br />

Sportwagen-Projekt der 1950er-Jahre. Der<br />

Hightech-Ami-Schlitten wurde bei Zeppelin in Deutschland<br />

gebaut. Dorthin ist er jetzt zurückgekehrt.<br />

Chromglänzend und schick präsentiert sich das Unikat aus<br />

der Zeit des Wirtschaftswunders. Es ist gleichzeitig ein Stück<br />

Friedrichshafener Industriegeschichte. Auf Wunsch der amerikanischen<br />

Millionäre Ed und Jim Gaylord, baute der Zeppelin<br />

Konzern im Jahr 1957 das Automobil. Die Gaylord-Brüder<br />

wollten mit dem Modell Gladiator ein Luxusauto der Superlative<br />

auf den Markt bringen. Die Zeppelin-Tochter FIF erhielt<br />

den Auftrag zur Produktion einer Kleinserie. Doch bereits nach<br />

einem Exemplar endete das Abenteuer. Der FIF-Gladiator<br />

blieb jahrzehntelang in den USA, um jetzt ins Zeppelin-Museum<br />

zurückzukehren. Dort können Interessierte im Rahmen<br />

der Ausstellung „Innovation! Zukunft als Ziel“ das Fahrzeug,<br />

ein Chassis und historische Dokumente dieses einzigartigen<br />

Kapitels der Autogeschichte bewundern.<br />

Unter letztere Rubrik fällt auch unser Hobby, die „Oldtimerei“. Seit dem Jahr<br />

2015 bemüht sich die Initiative Automobile Kultur, genau diese als immaterielles<br />

Weltkulturerbe aufnehmen zu lassen.<br />

Die Automobile Kultur beschränkt sich aber nicht nur auf das bloße Fahren mit<br />

unseren Klassikern, sondern beinhaltet viele weitere Facetten. So ist die Erfindung<br />

des Automobils sicherlich eine der bedeutsamsten Errungenschaften in der<br />

Entwicklung Europas, geprägt von Kreativität, Inspiration, Erfindergeist und Ingenieurskunst.<br />

Teil dieser Kultur sind auch die handwerklichen Meisterleistungen<br />

der heute zum Teil ausgestorbenen Gewerke wie Stellmacher und Wagner, um<br />

nur zwei zu nennen. Auf den gesellschaftlichen Status will ich gar nicht eingehen.<br />

Mit unserem Hobby, der Pflege und dem Erhalt historischer Automobile durch<br />

Restaurationen, aber auch dem Austausch diverser Fertigkeiten und Erfahrungen<br />

sorgen wir dafür, dass die Anfänge sowie die Entwicklung der Automobilität nicht<br />

vergessen werden.<br />

Schön, dass wir dann bei Ausfahrten, Oldtimertreffen oder anderen Präsentationen<br />

unserer automobilen Schätzchen, knatternden Motorräder und Traktoren<br />

nicht nur uns selbst, sondern auch vielen anderen eine Freude bereiten.<br />

Mein Resümee zu diesem Thema lautet: Ich finde diese Kultur gut.<br />

bis 04.11.<br />

Zeppelin Museum Friedrichshafen<br />

Seestraße 22, D-88045 Friedrichshafen<br />

+49 (0)7541 38 01 25 | www.zeppelin-museum.de<br />

FOTO: ZEPPELIN GMBH<br />

Kolumnist Christoph Karle (50), ist über zwei Jahrzehnte oldtimerbegeistert<br />

und selbst Besitzer von Klassikern. Lange Jahre war<br />

er Vorsitzender des MSC-Sernatingen und Hauptverantwortlicher<br />

des „Haldenhof Bergrennens“. Für den Bundestag Berlin sitzt er im<br />

„Parlamentskreis Automobiles Kulturgut“. Zudem ist er als Kurator<br />

Automobile für die Fahrzeug-Ausstellungen im MAC – Museum Art<br />

& Cars in Singen verantwortlich.<br />

23


24<br />

SEEZUNGE | STORY<br />

IMMER<br />

MIT DER RUHE<br />

1


SEEZUNGE | STORY<br />

CH – Arbon | „Tradition“ und „Regionalität“ – zwei derzeit arg strapazierte<br />

Begriffe, die beim Kunden und Leser ein Wohlgefühl und, ja,<br />

Heimeligkeit hervorrufen sollen. Bei der Mosterei Möhl aus Arbon sind<br />

sie jedoch kein einfaches Marketingsprech, sondern gelebte Werte.<br />

4,20 Meter sind sie hoch, die neuen Holzfässer bei Möhl, 2,62 Meter<br />

breit und 3,20 Meter tief. 21 000 Liter passen hinein. Vier Stück stehen<br />

schon im neuen Keller, vier weitere kommen Ende <strong>Juni</strong> hinzu. Echte Meisterstücke<br />

der Küferkunst, wie man sie nur noch selten sieht und wie sie<br />

nur noch wenige Fassmacher herstellen können. Roland Suppiger aus<br />

Küssnacht am Zuger See hat rund 350 Arbeitsstunden pro Behälter (!) investiert.<br />

„Er ist vermutlich der Einzige in der Schweiz, der noch solch große<br />

Fässer machen kann“, sagt Ernst Möhl 1 , seines Zeichens Inhaber und<br />

langjähriger Geschäftsführer der Möhl AG. Mit viel Fingerspitzengefühl<br />

hatte man die Kolosse in den Keller des im Bau befindlichen Schweizer<br />

Mosterei- und Brennereimuseum 2 – Eröffnung ist im Oktober – gehievt<br />

und anschließend an ihre Standplätze manövriert.<br />

Ganz billig war die Entscheidung, den Keller um acht riesige Holzfässer<br />

zu erweitern, selbstverständlich nicht – rund 60 000 Schweizer Franken<br />

Der Hegau zergeht<br />

auf der Zunge<br />

In unserem liebevoll restaurierten<br />

Landgasthof verwöhnen wir Sie mit<br />

frischen, saisonalen Produkten aus<br />

unserer eigenen Jagd und Landwirtschaft.<br />

Dazu Wein aus eigenen<br />

Reben und selbst gebackenes Brot<br />

aus dem Holzofen.<br />

Gelebte Nachhaltigkeit und stilvolles<br />

Ambiente bieten den idealen<br />

Rahmen für Feiern Ihrer Familie,<br />

dem Freundeskreis oder Ihres<br />

Unternehmens.<br />

FAMILIE KLAUS MANGOLD<br />

SCHENKENBERGERHOF 22<br />

78576 EMMINGEN-LIPTINGEN<br />

WWW.SCHENKENBERGER-HOF.COM<br />

25


SEEZUNGE | STORY<br />

2<br />

26<br />

kostet einer der hölzernen Giganten. Edelstahl wäre natürlich preisgünstiger gewesen.<br />

„Der Trend von Holz zu Edelstahl begann in den 1950er Jahren“, erzählt<br />

Ernst Möhl. Natürlich nutze auch sein Unternehmen solche Tanks, doch für manche<br />

Produkte habe man seit jeher auf Holz gesetzt. Der langjährige Chef führt aus:<br />

„Die dreimonatige Zwischenlagerung unseres Mosts im Holz macht den Geschmack<br />

milder, harmonischer, und sorgt dafür, dass die Trübe schön stabil bleibt. Darüber<br />

hinaus trägt der Most den Zusatz „vom Fass“ sogar im Namen und Holz ziert das<br />

Etikett – wir können also gar nicht anders!“<br />

Regionalität ist ein wichtiger Faktor in der Arbeit von Möhl: Alle Äpfel, die hier verarbeitet<br />

werden, stammen aus einem Umkreis von 40 Kilometern. 80 Prozent aller<br />

Schweizer Mostäpfel stammen von Hochstamm-Bäumen. Wenn möglich, beauftragt<br />

man regionale Handwerker und nutzt regionale Dienstleister. Besonderen Wert<br />

legte man auf die Wahl des Holzes für die Fässer: Das Rohmaterial wurde kaum<br />

acht Kilometer von Arbon entfernt geschlagen. „Schweizer Holz ist kompakter, hat<br />

weniger große Poren“, erklärt er. Auch das Holz, das für die Fassaden der jüngeren<br />

Gebäude verwendet wurde, stammt aus der Schweiz.<br />

So viel Hingabe zum Endprodukt kostete vor allem auch eine Menge Zeit: Drei Jahre<br />

lagerte das Holz, bevor es verarbeitet werden konnte, dazu die nicht unerhebliche<br />

Herstellungsdauer der Fässer. Aber sich Zeit nehmen, von langer Hand planen und<br />

Ruhe bewahren, das ist man bei Möhl gewohnt. Kein Wunder, schließlich begann<br />

die Familie schon 1895 mit der Saftherstellung; mittlerweile ist die Mosterei in der<br />

fünften Generation angekommen. Ernst Möhl selbst übernahm 1975 im Alter von<br />

gerademal 23 Jahren das Unternehmen, steht also seit mehr als vier Jahrzehnten an<br />

der Spitze. Man kann bei Möhl getrost und ohne Übertreibung von einem „Traditionsunternehmen“<br />

sprechen. Und Tradition wird hier großgeschrieben, denn sie<br />

bringt Konstanz – im Unternehmen selbst, aber auch bei den Zulieferern: „Für viele<br />

hiesige Landwirte und Handwerker sind wir seit vielen Jahren ein wichtiger und steter<br />

Abnehmer und Auftraggeber, manchmal schon seit Generationen.“ Ernst Möhl kennt<br />

den Rheintaler Küfer Martin Thurnheer sehr gut, mit dessen Urgroßmutter er die<br />

Preise aushandelte, schließlich hatte sie das schon mit seinen Vorfahren gemacht.<br />

Aber Ernst Möhl weiß natürlich auch, welchen Wert Tradition noch haben kann: „Sie<br />

ist unser Unique Selling Point, unser Alleinstellungsmerkmal. Die neuen Fässer haben in<br />

der Schweiz ein großes Medienecho hervorgerufen, und das hat unsere Position natürlich<br />

gestärkt.“ Bei Tradition schwingen auch immer Assoziationen wie Ehrlichkeit und<br />

Authentizität mit – „das hat bei uns absolute Wichtigkeit“, bekräftigt der 66-jährige.<br />

Dabei verlieren er und seine Familienmitglieder nicht die Zukunft des Unternehmens aus<br />

den Augen: Mit Christoph, Georges und Lukas Möhl steht schon die nächste Generation<br />

in den Startlöchern. „Und das ist auch gut so“, bekräftigt Ernst Möhl, „denn wir<br />

müssen immer auch den Spagat zwischen Althergebrachtem und Neuem schaffen, und<br />

dabei helfen die Jungen – sie bringen neue Impulse.“ Er selbst habe vollstes Vertrauen<br />

in seine Nachfolger: „Wenn man weiß, dass die Arbeit in guten Händen ist, dann fällt<br />

das Loslassen nicht schwer.“ Obwohl: So richtig loslassen, das könne man in einem<br />

Unternehmen wie Möhl ohnehin nicht. Er freue sich schon darauf, vermehrt kleinere<br />

Kunden wie Restaurants betreuen zu können, statt mit Marktgrößen wie Migros, Coop<br />

und Co. verhandeln zu müssen.<br />

Und so wünscht er sich für die Zukunft von Möhl, dass man eine starke Marke und<br />

eine solide Firma bleibe – „aber nicht nur für die Familie und die Aktionäre, sondern<br />

auch für die Angestellten, Konsumenten und Landwirte!“ –, und dass man weiterhin<br />

neue Produkte entwickeln werde. Immer mit dem Apfel im Herzen – natürlich.<br />

Mosterei Möhl AG<br />

St. Gallerstrasse 213, CH-9320 Arbon<br />

+41(0)71 447 40 74 | www.moehl.ch<br />

TEXT: MICHAEL SCHRODT<br />

FOTO: MOSTEREI MÖHL, MICHAEL SCHRODT


SEEZUNGE | STORY<br />

SMILEGUIDE<br />

DA WAR WOHL JEMAND SCHNELLER<br />

UND HAT‘S SCHON MITGENOMMEN?!<br />

EINFACH BESTELLEN UNTER<br />

INFO@AKZENT-MAGAZIN.COM:<br />

„WILL SMILEGUIDE HABEN!“<br />

EINFACH SCHÖNER<br />

LÄCHELN!<br />

TRENDSEE 2018<br />

Eine Auswahl empfehlenswerter Praxen, Zahnärzte, Implantologen,<br />

Oralchirurgen und Dentallabors vom Bodensee bis Oberschwaben<br />

2018_SmileGuide.indd 1 14.05.18 14:54<br />

HIER RAUSNEHMEN<br />

ODER ONLINE UNTER<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

GERÜCHTEKÜCHE<br />

1D – Bad Schussenried | th. Lang,<br />

länger, am längsten: Im Rahmen der<br />

langen Einkaufsnacht wartet eine 550<br />

Meter lange Dinnertafel auf hungrige Besucher.<br />

Entlang der festlich gedeckten Tafel<br />

servieren elf Gastronomen den Besuchern<br />

das Essen direkt an den Tisch. Dazu spielen<br />

acht verschiedene Live-Bands entlang der<br />

Genießermeile, und die Einzelhändler öffnen<br />

an diesem Abend ihre Türen bis 22 Uhr.<br />

Die Stadt ist Mitglied in der internationalen<br />

Vereinigung der lebenswerten Städte „Citta<br />

Slow“.<br />

Dinnertafel<br />

02.06., 17-24 Uhr<br />

Wilhelm-Schussen-Straße<br />

D-88427 Bad Schussenried<br />

www.ghv-bs.de<br />

2CH – Amriswil | th. Die Anmeldung für<br />

die 14. Thurgauer Gourmet-Wanderung<br />

läuft. Schnell sein, denn die Platzzahl<br />

ist beschränkt! Dieses Jahr widmen sich die<br />

fünf Genussstationen alle dem Apfel. Pro<br />

Station wird ein Gang mit dazu passendem<br />

Wein serviert. Feines, wie etwa eine Apfelcremesuppe<br />

mit Müller-Thurgau-Käse oder<br />

Mostgulasch mit Schmorgemüse, steht auf<br />

dem Programm. Die Wanderroute ist 12 Kilometer<br />

lang, eine Teilstrecke wird mit dem<br />

Verschwindibus zurückgelegt.<br />

14.-15.09.,<br />

Start zwischen 10 und 14 Uhr alle 15<br />

Minuten am Kulturforum Amriswil<br />

+41 (0)71 414 11 44<br />

www.thurgau-bodensee.ch/<br />

gourmetwanderung<br />

1<br />

28


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

3 2<br />

3D – Bad Schussenried | th. Das<br />

Export-Bier „Ott Spezial“ der Brauerei<br />

Ott hat sich beim World Beer Cup in den<br />

U.S.A. die höchste Auszeichnung geholt.<br />

Die fünfte Goldmedaille innerhalb eines<br />

Jahres. Der World Beer Cup, als „Olympiade<br />

der Bierwettbewerbe“ bezeichnet, gilt als der<br />

renommierteste Bierwettbewerb der Welt. In<br />

diesem Jahr wurden in Nashville 8234 Biere<br />

aus 33 Staaten getestet und bewertet, in<br />

101 Kategorien waren Preise zu holen. Ott<br />

Spezial erhielt als einziges Bier Deutschlands<br />

eine Goldmedaille. Insgesamt wurden neun<br />

deutsche Brauereien ausgezeichnet. „Ott<br />

Spezial wurde erst im Herbst 2016 eingeführt.<br />

Es bestätigt, dass wir absolut auf dem<br />

richtigen Weg sind. Mein großer Dank gilt<br />

dem hervorragenden Team“, so Brauereichef<br />

Michael Ott.<br />

www.schussenrieder.de<br />

4D – Tettnang | th. „Tryday Friday“<br />

heißt es neuerdings im Hopfengut<br />

No20: Jede Woche wird eine feine Auswahl<br />

an Bierspezialitäten verkostet. Familie<br />

Locher holt damit sozusagen den Hopfen<br />

nach Hause, den sie in alle Welt verkauft.<br />

So kommen am Tryday Friday Biere etwa aus<br />

New York oder Australien auf den Tisch, dazu<br />

werden passende Gerichte serviert – ganz im<br />

Sinne der Bierkulinarik. Das Konzept „Hopfengut<br />

No20“ vereint Hopfenanbau, Hopfen-<br />

Museum, Brauerei, Laden und Gaststätte<br />

unter einem Dach. Für 2018 verspricht das<br />

Programm noch mehr Genuss und Erlebnis:<br />

Von interaktiven Führungen bis zum sonntäglichen<br />

Frühstück dürfte wortwörtlich für<br />

jeden Geschmack etwas dabei sein.<br />

Hopfengut No20<br />

D-88069 Tettnang<br />

www.hopfengut.de<br />

FOTO: KAPITEL<br />

5A – Hohenems | th. Mike Pansi ist<br />

neuer Präsident der Köche Österreichs.<br />

Zum ersten Mal übernimmt damit ein<br />

Vorarlberger dieses Amt. Eine gute Wahl,<br />

denn die Liste von Pansis Auszeichnungen<br />

scheint länger als jede Speisekarte. Koch<br />

der Köche 2014, Olympisches Silber Hot<br />

Kitchen als Cheftrainer – um nur einige zu<br />

nennen. Bei all dem Erfolg bleibt Pansi jedoch<br />

bescheiden: „Ich koche für meine Gäste<br />

zwar auf hohem Niveau, aber nur um des<br />

Kochens Willen, nicht für die Auszeichnung<br />

dahinter.“ Gemeinsam mit Jens Schönegge<br />

betreibt Pansi das „kleinste Restaurant Vorarlbergs<br />

auf Haubennievau“: Die Kochmeisterei<br />

kann beispielsweise für Kochkurse oder<br />

Private Dining gebucht werden.<br />

www.pansis.at<br />

www.kochmeisterei.at<br />

4<br />

6D – Konstanz | th. Die Konzilstadt satt<br />

und zufrieden kennenlernen – so lautet<br />

der Plan für die kulinarische Stadtführung.<br />

Die heitere und sättigende Führung ist auch<br />

für Geschichtsmuffel leicht verdaulich, verspricht<br />

Gästeführer Manfred Kammerlander.<br />

Was sich 1418 Adel und Klerus an Genüssen<br />

einverleibten, kann sich heute fast jeder gönnen:<br />

Nach Sekt und Möwenhäppchen zu Füßen<br />

der Imperia geht es in mittelalterlichen<br />

Häusern mit einem „historisch gefärbten“<br />

3-Gänge-Menü weiter, um sich schließlich in<br />

einer typischen Weinstube an Bodenseeweinen<br />

zu laben.<br />

13.+29.06., 18.07., 10.+22.08., 05.09.<br />

Anmeldung spätestens drei Tage vorher<br />

unter +49 (0)7531 61 181<br />

www.kulinarische-stadtfuehrung-konstanz.de<br />

6<br />

5<br />

29


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

7 8<br />

30<br />

7D – Insel Reichenau | th. Das Strandbad<br />

hat wieder geöffnet! Mit Pier 5<br />

hat Daniel Schmidt eine coole Location geschaffen,<br />

die modern ist und dennoch auf<br />

die Insel passt. Im Angebot: Leckereien von<br />

hausgemachten Maultaschen an Cocnac-Jus<br />

über feine Burger bis zum Entrecôte. Vieles<br />

kommt aus der Region, so etwa das Inselbier.<br />

Und selbstverständlich dürfen im Strandbad<br />

Klassiker wie Currywurst, Pizza und Flammkuchen<br />

nicht fehlen. Die Lage direkt am Wasser<br />

mit Sonnenuntergangsblick ist ein Traum und<br />

der ansprechend gestaltete Innenbereich mit<br />

riesen Fensterflächen ist auch bei schlechtem<br />

Wetter einen Besuch wert.<br />

Pier 5<br />

Strandbadstr. 5<br />

D-78479 Insel Reichenau<br />

+49 (0)7534 27 100 65<br />

www.pier5.de<br />

Di-So 11-23 Uhr<br />

CH – Kreuzlingen | th. Was verbindet die<br />

Sonne mit dem Adonisröschen oder den<br />

Thymian mit dem Mars? Das erklärt Rita<br />

Weibel bei einem Spaziergang durch den<br />

Kräutergarten. Die Fachfrau verbindet<br />

die Besonderheiten der Planeten unseres<br />

Sonnensystems mit den Eigenschaften der<br />

Kräuter. Die Besucher erfahren dabei, wie<br />

die Eigenschaften der Planeten und die<br />

Pflanzenwelt mit den Entwicklungsprozessen<br />

des Lebens auf der Erde verknüpft sind.<br />

Rita Weibel präsentiert einen bunten Strauß<br />

an physiologischen und philosophischen<br />

Betrachtungen.<br />

23.06., 14-16 Uhr<br />

Seeburgpark, CH-8280 Kreuzlingen<br />

Anmeldung +41 (0)71 636 18 64<br />

em@elisabeth-marti.ch<br />

8D – Konstanz | th. Es ist unglaublich:<br />

Seit sage und schreibe 30 Jahren ist<br />

„Kult-Kellner“ Armando di Sirio im Hotel<br />

Restaurant Barbarossa für die Gäste da.<br />

Aufrechte Haltung, frisch gestärktes Hemd,<br />

leise Stimmlage und er taucht im richtigen<br />

Moment auf und zieht sich im rechten<br />

Moment wieder zurück: Der Italiener ist ein<br />

Oberkellner der alten Schule. Sein Pokerface<br />

beim Crêpe Suzette flambieren am<br />

Tisch legendär. Viele Gäste reservieren gar<br />

gezielt einen Tisch, wenn Armando anwesend<br />

ist. Denn obwohl er seit einiger Zeit im<br />

Ruhestand ist, hilft er an manchen Tagen<br />

aus – und genießt die Zeit mit Gastgeber-<br />

Familie Miehle, dem Team und natürlich den<br />

Gästen.<br />

Hotel Restaurant Barbarossa<br />

Obermarkt 8-12<br />

D-78462 Konstanz<br />

www.hotelbarbarossa.de<br />

9D – Randegg | th. In diesem Jahr dreht<br />

sich auf den Flaschen der Randegger<br />

Ottilien-Quelle alles um Insekten. Seit 1995<br />

arbeiten die Ottilien-Quelle und der Naturschutzbund<br />

(NABU) zusammen und stellen<br />

über Rücketiketten auf den Flaschen Naturund<br />

Umweltthemen vor. „Die verschiedenen<br />

Serien haben eine unwahrscheinlich große<br />

Resonanz hervorgerufen“, so Clemens<br />

Fleischmann, kaufmännischer Leiter der<br />

9<br />

Randegger Ottilien-Quelle. Jetzt geht es um<br />

Insekten und deren Nutzen für das menschliche<br />

Leben. Dies wird auf zwölf Rücketiketten<br />

zu sehen sein. Die Aktion soll auch auf<br />

das Insektensterben aufmerksam machen.<br />

Würden die Bestäuber verschwinden, würde<br />

es u.a. große Ernteausfälle geben.<br />

www.randegger.de, www.nabu-bw.de<br />

CH – Bottighofen | th. Seit einigen Wochen<br />

weht ein neuer Wind im Schlössli Bottighofen.<br />

Bistro-Café-Weinbar lautet das<br />

Konzept von Max Gebhardt und Markus<br />

Greiner. Die beiden bieten eine schnelle und<br />

gute Küche an, am Wochenende auch mit<br />

Kaffee und Kuchen. Auf der Karte Klassiker<br />

wie die Olmabratwurst, Flammkuchen,<br />

Salate, hausgemachte Pasta und natürlich<br />

Plättli. Ergänzt durch ein umfangreiches<br />

Angebot an internationalen Weinen, die in<br />

der Weinbar sowohl zum Mitnehmen gekauft,<br />

aber auch gegen ein Korkgeld vor Ort<br />

getrunken werden können. Zudem gibt es<br />

zahlreiche Weine auch im Offenausschank.<br />

Ein guter Plan für diesen traumhaften Platz<br />

direkt am Wasser!<br />

Strandwirtschaft Schlössli<br />

Seestr. 50, CH-8598 Bottighofen<br />

Sa, So & Feiertag 11-24 Uhr,<br />

alle anderen Tage ab 17 Uhr<br />

www.strandwirtschaft.ch<br />

D – Radolfzell | th. Mit Marmelad‘Or hat<br />

sich Michaela Huse einen Traum verwirklicht.<br />

„Ein Café mit eigener Marmeladenmanufaktur,<br />

in der täglich zudem frisch<br />

gebacken wird“, so die Eigentümerin. Seit<br />

10. Mai bietet sie in ihrem schicken Café in<br />

der Seestraße Frühstück, Snacks und Suppen<br />

sowie himmlische Cupcakes, Kaffeespezialitäten,<br />

Fruchtaufstriche und Gelees. Alle<br />

in der Manufaktur mit viel Liebe selbst<br />

hergestellten Produkte sind ohne künstliche<br />

Farb- und Aromastoffe. Das Obst kommt<br />

vorwiegend aus der Region.<br />

Marmelad‘Or<br />

Seestraße 61, D-78315 Radolfzell<br />

Di-So 9-19 Uhr<br />

+49 (0) 7732 823 7978<br />

www.marmelador.de


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

31


32<br />

SEEZUNGE | WEINSEELIG<br />

ZÜNFTIG<br />

WEINWANDERN<br />

3<br />

Grandiose See- und Alpenpanoramen, jede Menge Weinwissen und<br />

allerlei Genüsse erleben (nicht nur) Weinfreunde auf den zahlreichen<br />

Weinwanderwegen rund um den Bodensee.<br />

Weinweg Weinfelden 1<br />

Der Weinweg am Ottenberg in Weinfelden ist fraglos das Highlight in der<br />

Bodenseeregion, seit er vor zwei Jahren aufwendig und dem Zeitgeist entsprechend<br />

neugestaltet worden ist: Über 30 Info- und Sortentafeln sowie<br />

Winzer-Porträts am Weg, Kunstinstallationen zum Thema, Jahreszeiten-<br />

Videos per QR-Code abrufbar – der absolute Clou ist jedoch der Weinsafe<br />

2 , der aus einem unterirdischen Erdkühlschrank nicht etwa nur eine kleine<br />

Weinprobe, sondern um die 20 Flaschen mit exzellenten Thurgauer Weinen<br />

von bekannten Winzern wie Bachtobel, Burkhart, Wolfer und Broger<br />

zur Auswahl freigibt. Als „Sesam-öffne-dich“ zu dem Weinschatz fungiert<br />

ein „Weincode“, den man zusammen mit einem Degustationsrucksack<br />

am Bahnhof in Weinfelden erwirbt. Der enthält neben einem stilvollen<br />

Weinglas (1 dl) für zwei Weinfüllungen, ein Rebkernbrot als Wegzehrung,<br />

eine Flasche Wasser, Karte, Flyer und Regenponscho. 19 Franken klingt<br />

auf Anhieb etwas hoch, doch das einzigartige Degustationserlebnis mitten<br />

im Weinberg entschädigt dies. Zusätzlich kann man von der Reblaube<br />

beim Weinsafe die herrliche Aussicht genießen. Wer nämlich aus dieser<br />

guten Weinauswahl, die alle drei Tage nach Bedarf aufgefüllt wird, noch<br />

weitere probieren möchte, kann pro weiteres Gläschen 3 Franken in eine<br />

bereitgestellte Kasse einwerfen. Es gibt drei Startpunkte für die 9 km lange<br />

Strecke zwischen Weinfelden und Boltshausen mit abwechslungsreichen<br />

Stationen. Die reine Laufzeit liegt bei drei Stunden, 200 Höhenmeter sind<br />

leicht zu bewältigen.<br />

Weinkunde-Panoramaweg bei Meersburg & Hagnau 3<br />

Weinfelden kann zwar mit dem innovativsten Weinwanderweg in der<br />

Region punkten, das bedeutet freilich nicht, dass sich nun die anderen<br />

Weinpfade hüben und drüben am See dahinter verstecken müssten,<br />

jeder hat seine besonderen Reize und Schwerpunkte. Die populärste<br />

Weinroute auf deutscher Seite ist sicher der Weinkunde-Panoramaweg<br />

zwischen Meersburg und Hagnau. Besonders reizvoll ist der 6 km lange,<br />

bequeme Höhenweg mit der herrlichen Aussicht über den See im<br />

Frühjahr, wenn die Apfelbäume blühen. An sonnigen Sonntagen ist er<br />

allerdings ziemlich überlaufen. In Meersburg wendet man sich auf der<br />

Stefan-Lochner-Straße Richtung Osten via Rosenhag, Töbele, über die<br />

Brücke zum Wetterkreuz. 18 Tafeln informieren über die in Meersburg<br />

angebauten Rebsorten, die Kultivierung der Reben sowie die Weinbaubetriebe<br />

und den geologischen Aufbau der Rebflächen am Bodensee.<br />

Auf dem Rückweg über die Uferpromenade ist ein gemütlicher Pausenstopp<br />

im Rebgut Haltnau direkt am Wasser auf halbem Weg oder die<br />

Gutsschänke vom Staatsweingut in der Meersburg-Oberstadt schon<br />

fast ein Muss.<br />

Hagnauer Obst- und Wein-Rundwanderweg<br />

Auch der idyllische Hagnauer Obst- und Wein-Rundwanderweg in<br />

Kombination mit dem Immenstaader Apfel- und Weinspaziergang beschert<br />

neben Wein- und Obstbauwissen auf zahlreichen Infotafeln teils<br />

spektakuläre Aussichten auf den See und die Alpenkette. Der Rundweg<br />

zwischen Hagnau und Immenstaad ist 13 km lang, die Höhenunterschiede<br />

von rund 230 m halten sich in Grenzen. An der Strecke laden<br />

etliche Einkehrmöglichkeiten wie das Café Zum Puppenhaus in Kippenhausen<br />

zu einer Pause ein. Start: Vom Rathaus Hagnau über die B31<br />

in die Riedlegasse und von dort in die Weinberge mit toller Aussicht<br />

von der Wilhelmshöhe zum Haldenhof und nach Frenkenbach mit der<br />

romanischen Kirche St. Oswald. Von hier kann man zurückgehen oder<br />

auf dem Apfel- und Weinspaziergang am Schloss Kirchberg vorbei weitergehen,<br />

auf dem Hochberg rasten und die Aussicht genießen. Auch<br />

hier gilt wie auf vielen Weinwanderpfaden: Unbedingt Sonnenschutz<br />

und Kopfbedeckung mitnehmen!


SEEZUNGE | WEINSEELIG<br />

1<br />

2<br />

Genießerweg Nonnenhorn<br />

Mit seinen 3,4 km Länge ist der Genießerweg Nonnenhorn ein echter<br />

Genussspaziergang mit wenig Anstrengung, dafür umso mehr reizvolle<br />

Landschaft, vor allem zur Obstblüte im April. Route: Vom Bahnhof<br />

am Restaurant Adler links Richtung Aussichtspunkt Bullrichanlage<br />

am Friedhof und weiter durch Obstgärten und Reben. Zurück in Nonnenhorn<br />

geht es ins „Paradies“, so der Straßennamen, von wo aus ein<br />

Kiesweg zur Fischbrutanstalt führt (Führungen mittwochs 10.30 Uhr).<br />

Die Tour endet am Alten Weintorkel, eine der ältesten Weinpressen<br />

am See von 1591 (Torkelerklärung mittwochs 17 Uhr). Danach laden<br />

die zahlreichen Nonnenhorner Winzer, Besenwirtschaften und Gaststätten<br />

wie der Seewirt ein, einen süffigen bayerischen Bodenseewein<br />

zu genießen. Wer übrigens die Weinerkundungstouren nicht alleine<br />

machen möchte – im Landkreis Lindau bieten 15 zertifizierte „Gästeführer<br />

Weinerlebnis Bodensee/Allgäu“ interessante Weinspaziergänge<br />

für Gruppen an.<br />

Blauburgunderland-Panoramaweg<br />

Seitenwechsel – reizvolle Aus- und Einblicke in den Weinbau des Kantons<br />

Schaffhausen und auf die ganz andere, aber nicht minder idyllische<br />

Weinlandschaft des Klettgaus eröffnet der 12 km lange Blauburgunderland-Panoramaweg.<br />

Ausgangspunkt ist die Bushaltestelle auf<br />

der Siblinger Höhe, von dort führt der gelb markierte Höhenweg über<br />

den Hallauer und Wilchinger Berg oberhalb der pittoresken Weinorte<br />

Oberhallau und Hallau und dann beim Wilchinger Berghus hinunter<br />

nach Trasadingen, wo die gemütlichen Beizli Rüedi-Schüür oder die<br />

Besenwirtschaft Waldmeier zur Pause einladen. Eine kürzere, nur 5 km<br />

lange Variante führt über den Hallauerberg. In Hallau kann man das<br />

dortige Weinbaumuseum, die Bergkirche St. Moritz und die Kellereien<br />

der Hallauer Weinproduzenten wie aagne Familie Gysel, Rimuss und<br />

Weinbau Hans Schlatter und Weinkellerei Rahm besuchen.<br />

Weinwanderweg Berneck<br />

Ein im wörtlichen Sinne atemberaubendes Erlebnis verschafft einem die<br />

etwa einstündige Rebwanderung auf dem Weinwanderweg Berneck nach<br />

Au im St. Galler Rheintal. Zwar gibt es in den unteren Etagen der Steillagen<br />

auch einen bequemen breiten Wanderweg, viel reizvollere Eindrücke eröffnen<br />

jedoch die beiden Alternativen in den oberen Rängen, die in Berneck<br />

nach der Brücke erst einmal einen Aufstieg über eine steile Stiege mit über<br />

300 Stufen erfordern. Dort angelangt verläuft der Weg auf halber Höhe<br />

durch die Weinberge. Man kann aber auch noch weiter steigen und den<br />

Weg oberhalb der Rebhänge gehen. Die Anstrengung wird fürstlich belohnt<br />

mit hinreißenden Ausblicken auf das Rheintal. Bei Eichholz kommen<br />

alle drei Wege zusammen, die weiter nach Au führen. Je nach Weg sind 30,<br />

50 oder 90 m Höhe zu bewältigen. Auf einem breiten Weg wenige Meter<br />

über dem Tal geht es zurück nach Berneck mit seinen bekannten Weinkellereien<br />

wie u.a. Wein Berneck, Schmid-Wetli, Stegeler und Tobias Wein.<br />

WEINWEG WEINFELDEN:<br />

www.weinweg-weinfelden.ch<br />

WEINKUNDE-PANORAMAWEG:<br />

www.meersburg.de<br />

GENIESSER-WEG:<br />

www.nonnenhorn.de<br />

TEXT & FOTO: HEIDE-ILKA WEBER<br />

GÄSTEFÜHRER WEINERLEBNIS <strong>BO</strong>DENSEE/ALLGÄU:<br />

www.gaestefuehrer-bodensee-allgaeu.de<br />

BLAUBURGUNDERLAND-PANORAMAWEG:<br />

www.schaffhauserland.ch<br />

33


34<br />

SEEZUNGE | PORTRAIT<br />

RENGO<br />

FEIERT HOFFEST<br />

D – Überlingen | Genießen, was die Bio-<br />

Küche aus den Demeter-Produkten Leckeres<br />

kreiert, dazu feiern, spielen, entdecken, gemeinsam<br />

mit der ganzen Familie fröhlich sein<br />

– das dürfen die Besucher zwei Tage lang in<br />

schönster Atmosphäre auf dem Hofgut Rengoldshausen.<br />

Der Demeter-Bauernhof lädt<br />

am 16. und 17. <strong>Juni</strong> zum großen Hoffest ein.<br />

Über 75 Menschen widmen auf dem Hofgut<br />

Rengoldshausen unterschiedliche Anteile ihrer<br />

Lebenszeit der Forschung, Bildung, Produktion<br />

und Vermarktung im Zusammenhang mit<br />

der biologisch-dynamischen Landwirtschaft.<br />

Alle Interessierten sind eingeladen, sich ein<br />

Bild dieses vielfältigen Betriebs zu machen.<br />

Gerade auch für Kinder gibt es viel Spannendes<br />

zu entdecken. Ein bisschen Sendung mit<br />

der Maus im wirklichen Leben – so nutzen<br />

immer mehr Schulen das Angebot, beispielsweise<br />

den Werdegang vom Korn zum Brot im<br />

Lernort Bauernhof praktisch nachzuvollziehen<br />

und für die Buben und Mädchen der Grundschulen<br />

einen Bezug zu Natur und Landwirtschaft<br />

herzustellen.<br />

Clowns, Musik und Essen im Freien<br />

Das Hoffest beginnt mit der „Warm-up-Party“<br />

am Samstag um 17 Uhr, bei einem Abendessen<br />

im Freien, mit Dinnete, Pommes, Würstchen<br />

und Eis. Um 19 Uhr treten die „Very little<br />

Clowns“ auf und unterhalten mit clowneskem<br />

Theater, Jongelage und Musik. Ab 21 Uhr gibt<br />

es ein buntes Kulturprogramm mit Text und<br />

Ton, bis es um 23 Uhr bei der Elektro-Party<br />

mit DJanes Emi & Sirikit steil in die Nacht<br />

geht. Am Sonntag geht das heitere Hoftreiben<br />

um 10.30 Uhr weiter. Es gibt den ganzen<br />

Tag über bis 17.30 Uhr ein kurzweiliges und<br />

unterhaltsames Programm mit Führungen,<br />

Musik, Kinderprogramm und natürlich dem<br />

Austausch zu aktuellen Themen und ein vielfältiges<br />

kulinarisches Angebot aus der Bio-Küche,<br />

selbstverständlich mit Demeter Produkten<br />

direkt vom Hof und weiteren biologisch<br />

erzeugten Lebens- und Genussmitteln.<br />

Spannend: Spielen und Lernen<br />

Zwischen Blasrohrschießen, Bockspringen,<br />

Eierlaufen, Werkeln in der Getreidewerkstatt,<br />

einer Hofschatzsuche, Kinderschminken,<br />

Kinderzirkus, Kistenstapeln, Kräuterwerkstatt,<br />

Kutschfahrten, Musik unter anderem<br />

von „Zäpfle Bräss“, Ponyreiten, Sackhüpfen,<br />

Stand-up-Zauberei und vielem mehr finden<br />

interessante Gespräche statt. Interessierten<br />

Besuchern wird ein Blick hinter die Kulissen<br />

und in die vielfältige Arbeit des viertältesten<br />

noch bestehenden Demeter-Betriebs der Welt<br />

gewährt. Sie erhalten viele Informationen und<br />

spannende Einsichten in das Hofleben und<br />

den ebenfalls geöffneten Hofladen. Zudem<br />

gibt es eine Tombola, bei der sich die glücklichen<br />

Gewinner über einen Biohotel-Gutschein<br />

im Wert von 150 Euro und weitere Preise<br />

freuen dürfen. Das Hoffest findet bei jedem<br />

Wetter statt.<br />

16.06., ab 17 Uhr, 17.06. 10.30-17.30 Uhr<br />

Hofgut Rengoldshausen<br />

Rengoldshauser Str. 29-31<br />

D-88662 Überlingen<br />

www.rengo.de<br />

TEXT: SUSI DONNER


SEEZUNGE | PORTRAIT<br />

Dem Ideal ganz nah<br />

1932 stellte die Familie Voith das Hofgut Rengoldshausen auf<br />

die damals noch junge biologisch-dynamische Wirtschaftsweise<br />

um. Heute wird auf dem Demeter-Betrieb auf rund 200 ha,<br />

beginnend mit der Züchtung von Gemüsesaatgut, Geflügel und<br />

Rindern, täglich aufs Neue versucht, dem Ideal der unabhängigen<br />

Kreislaufwirtschaft näherzukommen und die Menschen<br />

mit hochwertigen Lebensmitteln zu versorgen.<br />

verlässlich stärker schon 40 Jahre<br />

Sägespalter KRPAN CS 420 pro<br />

RUCK-ZUCK VOM STAMM ZUM BRENNHOLZ<br />

* Option: Hebetisch oder Längs- und Querförderer<br />

Pfrunger Straße 17, 88377 Riedhausen<br />

07587 / 177-0<br />

info@agrom-gmbh.de<br />

Pestalozzi<br />

Gärtnerei<br />

Kulturpilze<br />

Bodensee<br />

Gemüsebau Kessler<br />

Helchenhof<br />

Hofgemeinschaft<br />

Heggelbach<br />

Hof Höllwangen<br />

Hofgut Brachenreuthe<br />

Hof Ibele<br />

Hofgut Rimpertsweiler<br />

Überlingen<br />

Hofgut<br />

Rengoldshausen Spiesshaldenhof<br />

Gärtnerei am<br />

Rösslerhof<br />

Ravensburg<br />

Konstanz<br />

Demeter-Obsthof Obsthof Bentele<br />

Brugger<br />

Hofgut Hechelfurt<br />

Friedrichshafen<br />

Demeterhof Bentele<br />

Lindau<br />

WIR. sind das<br />

Netzwerk, das Bio<br />

weiterbringt.<br />

www.wir-bodensee.bio<br />

Vertrieb:<br />

WIR.<br />

Bio Power Bodensee<br />

35


36<br />

SEEZUNGE | TIPPS<br />

ANZEIGEN<br />

GUT ESSEN<br />

UND TRINKEN<br />

KUNST & KULINARIK IM JARDIN DE PROVENCE<br />

MATJES MIT PANORAMA<br />

FRISCHER FISCH MIT SEEBLICK<br />

Romantisches Kleinod in einem alten Bauernhaus zwischen<br />

Singen-Schaffhausen und Stein am Rhein mit<br />

marktfrischer Küche: Im Harlekin wird noch mit Herz<br />

und Hand gekocht und das Team lädt herzlich zu gemütlichen<br />

Genusserlebnissen ein. Gäste genießen hier<br />

frischen Fisch sowie beste Rinderfilets und Steaks in<br />

einem urigen Wirtshaus mit Terrasse. Heimelig eingerichtete<br />

Zimmer und Ferienwohnungen und wechselnde<br />

Kunstausstellungen runden das facettenreiche<br />

Angebot ab. Tipp: Vom 15.6. bis 19.8. können die<br />

Aquarell-, Gouache- und Acryl-Werke von Inge Jäger<br />

bestaunt werden.<br />

Auberge Harlekin<br />

Gailinger Straße 6, D-78244 Gottmadingen<br />

+49 (0)7734 63 47<br />

www.restaurant-harlekin.de<br />

Mi-Sa ab 17.30 Uhr, So 11-15 Uhr, Mo+Di Ruhetage<br />

Ideenreiche Kulinarik in einzigartiger Lage: Das Hegauhaus<br />

Singen verwöhnt seine Gäste mit regionalen Spezialitäten<br />

und atemberaubendem Panoramablick. Lamm<br />

vom Hohentwiel, Gemüse von der Reichenau, Bodensee-Fisch<br />

und heimischer Wein laden hier ganzjährig<br />

zu einer genussvollen Tour durch die Bodenseeregion<br />

ein – im Sommer auf der überdachten Sonnenterrasse,<br />

im Winter im gemütlichen Restaurant. Das Highlight<br />

im <strong>Juni</strong> ist dabei der Start in die Matjes-Saison:<br />

Den holländischen Fisch gibt es während dieser Zeit<br />

in verschiedensten Variationen, u.a. mit Gemüsesalat,<br />

Speckstipp oder klassisch mit Salzkartoffeln auf<br />

„Hausfrauen-Art“.<br />

Hotel Restaurant Café Hegauhaus<br />

Duchtlingerstr. 55, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 44 672<br />

www.hotel-hegauhaus.de<br />

Mi-So 11.30-14 Uhr + 17.30-21 Uhr, Mo+Di Ruhetag<br />

Fast jeden Morgen rudert Harald Leissner, Küchenchef<br />

der Residenz Seeterrasse, über seinen geliebten Bodensee<br />

und lässt sich anschließend fangfrischen Fisch<br />

liefern, den er direkt zu regionalen Spezialitäten verarbeitet.<br />

Vom Bodenseefelchen über Hecht und Trüsche<br />

bis zum Karpfen gibt es hier Fisch in verschiedensten<br />

Geschmacksnuancen. Auch Lamm- und Rindgerichte<br />

sowie weitere feine Köstlichkeiten stehen auf der Speisekarte.<br />

Das stilvolle Ambiente, der direkte Seezugang,<br />

gemütliche Zimmer und der Blick auf das See- und Alpenpanorama<br />

runden das einzigartige Genusserlebnis<br />

für alle Sinne ab.<br />

Residenz Seeterrasse – Restaurant & Hotel<br />

Seeweg 2, D-78337 Öhningen-Wangen<br />

+49 (0)7735 93 000<br />

www.residenz-seeterrasse.com<br />

Do-Di 12-23 Uhr, Mi Ruhetag,<br />

Oktober-März Di+Mi Ruhetag<br />

RESTAURANT STRANDCAFÉ METTNAU<br />

PFIFFIKUSS BIOWÜRZE & GEMÜSEBRÜHE<br />

SOIRÉE BARBECUE<br />

Es ist wohl die Symbiose aus außergewöhnlich guter,<br />

regionaler und saisonaler Küche, Stil, Gastfreundlichkeit<br />

und der einmalig idyllischen Lage, direkt am Ufer<br />

des Bodensees, die das Restaurant Strandcafé zu einem<br />

wahren Kleinod macht. Mit Können, Kreativität und<br />

Liebe zum Detail sorgt man sich hier um das Wohl der<br />

Gäste. Ob zum Frühstück, Mittagessen, Kaffee oder<br />

bei einem romantischen Dinner mit Kerzenschein, ob<br />

Taufe, Hochzeit oder Geburtstagsfeier – die einzigartige<br />

Atmosphäre des Strandcafés verleiht jedem Anlass<br />

einen ganz besonderen Rahmen.<br />

Restaurant Strandcafé Mettnau<br />

Strandbadstr. 102, D-78315 Radolfzell am Bodensee<br />

+49 (0)7732 16 50<br />

info@strandcafe-mettnau.de<br />

www.strandcafe-mettnau.de<br />

Mo-Fr ab 9 Uhr, Nov-Mrz ab 11 Uhr<br />

Hochwertig, vegan und aus biologisch kontrolliertem<br />

Anbau: Der Reichenauer Pfiffikuss steht für exquisite<br />

Bio-Lebensmittel für Menschen, die auf gesunde Ernährung<br />

achten. Produkt-Highlights und perfekte Begleiter<br />

für die feine Küche daheim sind dabei die selbstentwickelte<br />

Gourmet-Streuwürze sowie Gemüsebrühe,<br />

die frei von Hefeextrakt, Geschmacksverstärkern,<br />

Zuckerzusatz, Laktose, Milcheiweiß und Gluten sind.<br />

Mit viel getrocknetem Gemüse, naturbelassenem Steinsalz,<br />

Kräutern sowie Gewürzen bietet die Pfiffikuss<br />

Biowürze und Gemüsebrühe natürlichen Gourmet-Genuss<br />

aus dem Gemüsekulinarium!<br />

Pfiffikuss<br />

Gutes von der Reichenau GmbH & Co. KG<br />

Im Estlikofer 26, D-78479 Reichenau<br />

+49 (0)7534 99 95 13<br />

www.pfiffikuss.bio<br />

Mo-Fr 8-17 Uhr<br />

Endlich ist sie da, die warme Jahreszeit! Und da zu<br />

jedem anständigen Sommer auch der ein oder andere<br />

Grillabend mit Freunden und Familie gehört, lädt die<br />

Brasserie Colette ab sofort mit ihrem reichhaltigen<br />

BBQ zum Genießen und Verweilen ein. Für 39 Euro<br />

pro Person erwarten die Gäste jeden Sonntag ab 17<br />

Uhr und je nach Wetterlage auf der schönen Terrasse<br />

mit Blick über die Konstanzer Marktstätte diverse<br />

Grillspezialitäten und kulinarische Köstlichkeiten. Egal<br />

ob Entrecôte, zart gegrillte Meeresfrüchte oder leichte<br />

Sommersalate – das Angebot ist groß und noch bis<br />

Mitte September verfügbar.<br />

Brasserie Colette Tim Raue<br />

Brotlaube 2a, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 12 85 107<br />

www.brasseriecolette.de<br />

Mi-So 12-15 Uhr + 18-23 Uhr,<br />

Kaffee & Kuchen Mo-So 15-18 Uhr


ANZEIGEN<br />

SEEZUNGE | TIPPS<br />

GENUSS & PANORAMA IM HOHENEGG<br />

SENF, GRILL & MORE IM KÖNIGSBLUT<br />

Regionale Kulinarik, Fischspezialitäten und eine Sonnenterrasse<br />

zum Genießen: Das und vieles mehr bietet<br />

das Café-Restaurant Hohenegg in exponierter Lage am<br />

Bodensee, direkt über dem Bootssteg des Konstanzer<br />

Yachtvereins. Klassiker wie Kässpätzle und Grillteller,<br />

regionale Weine und Biere sowie saisonal abgestimmte<br />

Spezialitäten wie Wild, Matjes und Spargel<br />

laden hier ganzjährig zu einzigartigen Genusserlebnissen<br />

ein. Für Hochzeiten, Jubiläen oder Seminare steht<br />

auf Anfrage zudem ein Saal für bis zu 100 Personen zur<br />

Verfügung – inklusive Beratung und individueller Zusammenstellung<br />

der Dekoration sowie des Mehrgang-<br />

Menüs oder Buffets.<br />

Restaurant Hohenegg<br />

Hoheneggerstraße 45, D-78464 Konstanz<br />

+49 (0)7531 33 530<br />

www.restaurant-hohenegg.de<br />

Mo-So 11-24 Uhr<br />

Frisch, modern, international: Mit Zutaten aus eigenem<br />

Anbau, köstlichen Grillspezialitäten u.v.m. lädt das Königsblut<br />

zu einzigartigen Genussmomenten ein. Crossover-Küche,<br />

das gemütliche Bed & Breakfast, Caterings<br />

sowie die Möglichkeit, mit rund 100 Personen Feste zu<br />

feiern, machen den Aufenthalt im Königsblut zu einem<br />

echten Erlebnis. Die selbst kreierten Senfsorten wie der<br />

spannende Marillen-Maracuja-Senf und besondere Arrangements<br />

wie das Private Dining oder das Whisky-,<br />

Gin- und Rum-Dinner runden das facettenreiche Angebot<br />

ab. Tipp: Im <strong>Juni</strong> erhalten Gäste, die mit ihrem<br />

Oldtimer kommen, 10 Prozent Rabatt auf alle Speisen<br />

und Getränke.<br />

Königsblut<br />

Mannenmühlestrasse 4a<br />

CH–8565 Hugelshofen<br />

+41 (0)79 551 45 71<br />

www.koenigsblut.ch<br />

Genuss pur.<br />

DIE SEEZUNGE 2018 –<br />

DER GRÖSSTE GASTROFÜHRER FÜR DIE <strong>BO</strong>DENSEEREGION!<br />

AUF 316 SEITEN SPANNENDE REPORTAGEN,<br />

GENUSSVOLLE EMPFEHLUNGEN, AKTUELLE<br />

TRENDS UND ADRESSEN<br />

ERHÄLTLICH IM BUCHHANDEL, AM KIOSK<br />

UND BEI DEN GESCHÄFTSSTELLEN DER<br />

SCHWÄBISCHEN ZEITUNG.<br />

DIE NEUE SEEZUNGE BESTELLEN UNTER:<br />

0049 751 2955 5520<br />

ÜBER VERTRIEB@SEEZUNGE.DE<br />

ODER DIREKT BEI DER AKZENT VERLAGS-GMBH<br />

AM SEERHEIN 6, D-78467 KONSTANZ<br />

MEHR INFORMATIONEN UNTER:<br />

WWW.SEEZUNGE.DE<br />

Im Handel<br />

erhältlich!<br />

37


38<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

Erfolgreich studieren<br />

24 Studiengänge<br />

Bachelor & Master<br />

→ Technik<br />

→ Wirtschaft<br />

→ Informatik<br />

→ Life Sciences<br />

Erfolgreich studieren<br />

zwischen Stuttgart<br />

und Bodensee<br />

www.hs-albsig.de<br />

facebook.com/HSAlbSig/<br />

ERFOLGREICH<br />

STUDIEREN<br />

D – Albstadt/Sigmaringen | Studienfächer<br />

mit Zukunft, praxisnahe Kurse, gute Perspektiven<br />

auf dem Arbeitsmarkt und enge<br />

Kontakte zu Unternehmen: Dies alles kennzeichnet<br />

ein Studium an einer Hochschule<br />

für Angewandte Wissenschaften wie die<br />

Hochschule Albstadt-Sigmaringen.<br />

In Albstadt und Sigmaringen studieren junge<br />

Menschen in kleinen Gruppen und modernen<br />

Laboren. Eine familiäre Atmosphäre<br />

und Professoren, die sich Zeit nehmen,<br />

zeichnen die Hochschule aus. 24 Studiengänge<br />

aus den Bereichen Technik, Wirtschaft,<br />

Informatik und Life Sciences bietet<br />

die Hochschule Albstadt-Sigmaringen an<br />

insgesamt zwei Standorten. Rund 3400<br />

Studierende sind hier eingeschrieben.<br />

Moderne technische Geräte und eine<br />

individuelle Betreuung zeichnen das<br />

Studium aus. Das hochschuleigene Career<br />

Center unterstützt bei der Jobsuche<br />

und vermittelt Praktikumsplätze. Wer<br />

internationale Erfahrung sammeln<br />

möchte, dem bietet das International<br />

Office Unterstützung<br />

bei der Bewerbung an einer der<br />

Partnerhochschulen weltweit.<br />

Die Qualität der Studiengänge<br />

belegen regelmäßig Spitzenplätze<br />

beim Ranking des Centrums<br />

für Hochschulentwicklung<br />

(CHE). Neugierig geworden? Weitere<br />

Informationen gibt’s<br />

auf der Homepage.<br />

Bewerbungsschluss<br />

für das Wintersemester<br />

ist der 15.<br />

Juli 2018.<br />

13 Bachelorstudiengänge<br />

• Betriebswirtschaft<br />

• Bioanalytik<br />

• Energiewirtschaft und Management<br />

• IT Security<br />

• Facility Management<br />

• Lebensmittel, Ernährung, Hygiene<br />

• Maschinenbau<br />

• Material and Process Engineering<br />

• Pharmatechnik<br />

• Technische Informatik<br />

• Textil- und Bekleidungstechnologie<br />

• Wirtschaftsinformatik<br />

• Wirtschaftsingenieurwesen<br />

Hochschule Albstadt-Sigmaringen<br />

Campus Albstadt<br />

Jakobstraße 6<br />

D-72458 Albstadt<br />

Campus Sigmaringen<br />

Anton-Günther-Straße 51<br />

D-72488 Sigmaringen<br />

www.hs-albsig.de<br />

innovativ<br />

praxisnah<br />

persönlich


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

Erfolgreich studieren<br />

Fakultät<br />

Life Sciences<br />

→ Technik<br />

→ Wirtschaft<br />

→ Informatik<br />

→ Life Sciences<br />

Bachelor<br />

im Bereich<br />

Life Sciences<br />

GUTE AUSSICHTEN MIT<br />

LIFE SCIENCES<br />

D – Albstadt/Sigmaringen | Vier Bachelorund<br />

zwei Masterstudiengänge gibt es an<br />

der Fakultät Life Sciences der Hochschule<br />

Albstadt-Sigmaringen. Sie bieten Studierenden<br />

die Möglichkeit zu einem erfolgreichen<br />

Berufseinstieg in der Life-Science-Industrie<br />

und angrenzenden Branchen.<br />

Bioanalytik: Der Studiengang Bioanalytik<br />

bereitet auf die Bereiche Diagnostik, Labormanagement,<br />

Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung,<br />

biomedizinische Forschung,<br />

Laborautomation und Analysesysteme sowie<br />

Verbraucherschutz vor. Hierfür werden fundierte<br />

Kompetenzen im Bereich der physikalisch-chemischen<br />

und biologischen Analysemethoden<br />

vermittelt.<br />

Facility Management: Facility Manager sind<br />

an der Planung, dem Bau und der Nutzung<br />

von Gebäuden und industriellen Anlagen beteiligt.<br />

Das Facility Management Studium bietet<br />

dafür den idealen Einstieg durch eine breite<br />

wissenschaftliche Ausbildung mit Modulen<br />

der Natur-, Ingenieur-, IT-, Wirtschafts- und<br />

Rechtswissenschaften.<br />

es, die Studierenden für die Arbeit in der Lebensmittelindustrie,<br />

www.hs-albsig.de im Hygienebereich, in<br />

der Kosmetikindustrie und in der Beratung<br />

vorzubereiten. facebook.com/HSAlbSig/<br />

Pharmatechnik: Die Studierenden erwerben<br />

interdisziplinäre Kenntnisse in naturwissenschaftlich-technologischen<br />

Fachgebieten wie<br />

Pharmazeutische Technologie, Arzneiformenlehre<br />

oder Mikrobiologie. Dies eröffnet den<br />

Absolventen erstklassige Erfolgsaussichten<br />

u.a. in der Pharmaindustrie, Biotechindustrie<br />

und Kosmetikbranche.<br />

Masterstudiengänge: Die Masterstudiengänge<br />

Biomedical Sciences und Facility and<br />

Process Design bieten die Möglichkeit zur<br />

fachlichen wissenschaftlichen Vertiefung bis<br />

hin zur Promotion.<br />

innovativ<br />

persönlich<br />

→ Bioanalytik<br />

www.bioanalytik-studieren.de<br />

→ Facility Management<br />

www.facilitymanagement-studieren.de<br />

→ Lebensmittel,<br />

Ernährung, Hygiene<br />

www.lebensmittel-ernaehrung-hygiene.de<br />

→ Pharmatechnik<br />

www.pharmatechnik-studieren.de<br />

Jetzt bewerben<br />

bis 15.07.2018<br />

→ hs-albsig.de/ls<br />

Lebensmittel, Ernährung, Hygiene: Der<br />

Studiengang spricht vielseitig interessierte<br />

Menschen an. Ziel des Studiums mit naturwissenschaftlich-technologischem<br />

Fokus ist<br />

39


40<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

ANZEIGE<br />

INFORMATIV<br />

D – Singen | BREYER, der Produzent von Extrusionsanlagen, lädt zum Ausbildungstag ein.<br />

Die Azubis von BREYER geben an diesem Tag Einblick in die Berufe, die hier ausgebildet werden.<br />

Wer schon immer wissen wollte, was Mechatroniker, Industriemechaniker, Elektroniker,<br />

Zerspanungsmechaniker oder Industriekaufleute genau machen, der sollte vorbeikommen!<br />

Auch besteht die Möglichkeit, professionelle Bewerbungsfotos machen zu lassen und an einem<br />

Gewinnspiel teilzunehmen. Zudem gibt es Informationsstände der Agentur für Arbeit, der IHK<br />

und der Dualen Hochschule. Der Ausbildungstag ist der Start einer neuen Ausbildungskampagne,<br />

die in Zusammenarbeit mit der Beratungsagentur brandb, die sich auf Marketing für<br />

Arbeitgeber spezialisiert hat, entwickelt wurde.<br />

30.06., 11-16 Uhr<br />

Breyer, Bohlinger Straße 27, D-78224 Singen<br />

www.total-mein-ding.de<br />

NEUE STUDIENGÄNGE<br />

D – Weingarten | bz. Die Hochschule Ravensburg-Weingarten entwickelt ihr Profil praxisnaher<br />

Lehre und anwendungsorientierter Forschung kontinuierlich weiter – derzeit mit zwei<br />

neuen Studiengängen.<br />

Zum Wintersemester 2018/2019 startet der neue Masterstudiengang „Betriebswirtschaftslehre<br />

und Unternehmerisches Handeln“, bei dem es um die Vertiefung unternehmerischen Denkens<br />

und die Entwicklung von Geschäftsfeldern und -modellen geht. Das zweite Angebot richtet<br />

sich an Ingenieurinnen und Ingenieure von morgen, die innerhalb von neun Semestern zwei<br />

vollwertige Abschlüsse erwerben können: einen IHK-Ausbildungsberuf sowie einen Bachelor<br />

of Engineering in den Studiengängen Maschinenbau oder Fahrzeugtechnik.<br />

INLÄNDER-<br />

VORRANG<br />

LIGHT<br />

CH| bz. Ab 1. Juli müssen offene Stellen in<br />

Berufsarten, in denen die Arbeitslosenquote<br />

den Schwellenwert von 8 Prozent erreicht<br />

oder überschreitet, den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren<br />

(RAV) gemeldet werden.<br />

Dazu zählen auch Stellen der Berufsarten,<br />

die durch Arbeitsvermittler, Headhunter oder<br />

Temporär-Unternehmen vermittelt werden.<br />

Dies entschied der Schweizer Bundesrat im<br />

Dezember 2017 auf Grundlage des Gesetzes<br />

zur Umsetzung des Verfassungsartikels zur<br />

Steuerung der Zuwanderung. Anlässlich der<br />

Fachmesse „Personal Swiss“ präsentierte das<br />

Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) zum<br />

ersten Mal die meldepflichtigen Berufsarten<br />

2018 für den Inländervorrang light. Demzufolge<br />

fallen auch Berufe wie Marketingfachkräfte,<br />

Magaziner/innen und Lageristen/<br />

innen, Servicepersonal und Küchenpersonal<br />

darunter.<br />

www.seco.admin.ch<br />

Hochschule Ravensburg-Weingarten<br />

Doggenriedstraße, D-88250 Weingarten | www.hs-weingarten.de


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

BAHN-<br />

BRECHEND<br />

CH, A, D, FL – Ostschweiz, Bregenz, Lindau, Nendeln | ap. Volle Straßen, viele Pendler – der<br />

Verkehr rund um den Bodensee ist trotz Seeblick kein Zuckerschlecken. Neue, grenzüberschreitende<br />

Bahnstrecken und eine neue Schnellstraße sollen entlasten und die Infrastruktur<br />

im Vierländereck deutlich verbessern.<br />

Bei einem Treffen zwischen Bundesrätin Doris Leuthard und Infrastrukturminister Norbert Hofer<br />

ging es um die Realisierung eines neuen Regionalzugs von der Ostschweiz über Vorarlberg bis<br />

nach Lindau. Zusätzlich zum Eurocity von Zürich über Bregenz nach München soll diese neue<br />

grenzüberschreitende Verbindung ab 2021 im Stundentakt angeboten werden. Das Projekt<br />

wird derzeit geprüft. Zudem ist eine neue Schnellstraße zwischen Österreich und der Schweiz<br />

geplant. Diese würde bei St. Margrethen SG eine neue Rheinbrücke und eine Gemeinschaftszollanlage<br />

erfordern; Einzelheiten würden in einem Staatsvertrag geregelt.<br />

Norbert Hofer traf sich außerdem mit Regierungschef-Stellvertreter<br />

Daniel Risch aus<br />

Liechtenstein. Bei dem Treffen ging es unter<br />

anderem um das grenzüberschreitende S-<br />

Bahn-Projekt FL-A-CH. Eine S-Bahn soll auf<br />

der Strecke Feldkirch-Buchs mit Bedienung<br />

aller Haltestellen in Liechtenstein die S-Bahn<br />

St. Gallen und die S-Bahn Vorarlberg verbinden.<br />

Das Projekt umfasst einen zweigleisigen<br />

Ausbau der Strecke Tisis-Nendeln als<br />

Voraussetzung für eine Taktverdichtung und<br />

eine Aufwertung der Bahnhaltestellen. Dazu<br />

gehört auch eine neue Haltestelle im Bereich<br />

Tosters/Tisis-LKH. Der nächste Schritt ist eine<br />

detaillierte Kostenaufstellung. Mobilitätslandesrat<br />

Johannes Rauch sprach von einer „ganz<br />

wesentlichen Investition in die Zukunft der Region“<br />

– Musik in Pendlers Ohren.<br />

www.uvek.admin.ch<br />

www.sbahnliechtenstein.li<br />

FOTO: 1: MICHAEL GAIDA, PIXABAY, 2: THOMAS NAAS<br />

41


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

LANGE NACHT, DIE WISSEN SCHAFFT<br />

D – Konstanz | Wissenschaftliche Vorträge, Diskussionen und<br />

Experimente erwarten die Besucher der langen Nacht der Wissenschaft<br />

in Konstanz.<br />

Zum fünften Mal werden verschiedene Orte in der Stadt und am<br />

See für eine Nacht zum Schauplatz für außergewöhnliche Vorträge,<br />

leidenschaftliche Diskussionen und spektakuläre Experimente. Man<br />

lernt nie aus! Deshalb bietet das Gemeinschaftsprojekt von Hochschulen<br />

und der Stadt Konstanz für Jung und Alt die Möglichkeit,<br />

Neues zu lernen und auszuprobieren. Das gemeinsame Abschlussfest<br />

aller Beteiligten mit Live-Musik und Show-Einlagen findet auf<br />

der Blumeninsel Mainau statt.<br />

23.06., 17 Uhr<br />

verschiedene Veranstaltungsorte, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 20 60<br />

www.konstanzer-wissenschaftsnacht.de<br />

42<br />

Weingarten bei Ravensburg<br />

Die Zukunft braucht Sie! <br />

Schulen für<br />

Wir bilden Sie aus! <br />

Ergotherapie (DVE-zertifiziert)<br />

Bewerben Sie sich jetzt für die <br />

Ausbildungsgänge in Weingarten: <br />

Logopädie & Physiotherapie<br />

Bachelor Ergotherapie Logopädie (B.A.) in Kooperation<br />

mit der Pädagogischen Hochschule Weingarten<br />

Logopädie <br />

Bachelor Ergotherapie und Physiothera-<br />

Physiotherapie <br />

pie (B.Sc.) in Kooperation mit der Fernhochschule<br />

Hamburg, Studienstandort Stuttgart<br />

ausbildungsbegleitend<br />

Bachelor Logopädie und Physiotherapie <br />

ausbildungsbegleitend möglich! <br />

Informieren Sie sich auch über unsere Fort-­‐ bzw. <br />

Ausbildungsdauer: 3 Jahre in Vollzeit.<br />

Beginn: 1. Oktober eines jeden Jahres<br />

Aufnahmevoraussetzungen:<br />

‣ Mindestens mittlerer Bildungsabschluss,<br />

Fachhochschulreife oder Abitur<br />

‣ Interesse an medizinischem Fachwissen<br />

‣ Gesundheitliche Eignung<br />

‣ Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit<br />

‣ Bereitschaft, Verantwortung zu tragen<br />

Ausbildungskosten: 160,- EUR monatlich<br />

Info-Nachmittage:<br />

Freitag, 22.06., 13.07., 14.09.2018, 15.00-17.00 Uhr<br />

Diakonisches Institut für Soziale Berufe<br />

Schulen für Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie<br />

Hähnlehofstr. 5, 88250 Weingarten<br />

0751/5696999-0 | info-weingarten@diakonisches-institut.de<br />

www.diakonisches-institut.de


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

WIRTSCHAFTSKONZIL<br />

FÜR MACHER UND VORDENKER<br />

D/A/CH/FL – Großstadt Bodensee | rue. Die Bodenseeregion ist<br />

bekannt für ihre rege Wirtschaftstätigkeit. Doch wie wird hier Vernetzung<br />

gelebt und wie reagieren die Akteure auf aktuelle Entwicklungen?<br />

Das Wirtschaftskonzil lädt Experten, Vordenker und Macher<br />

zum Austausch ein.<br />

Inspiriert ist das Wirtschaftskonzil<br />

vom Konstanzer<br />

Konzil, zu dem<br />

sich vor 600 Jahren<br />

kirchliche und weltliche<br />

Entscheidungsträger<br />

trafen. Das Wirtschaftskonzil<br />

tagte erstmals<br />

2015 in Konstanz. Nach<br />

Gasttagungen in Zürich<br />

2016 und in Schaan<br />

2017 treffen jetzt zum Abschluss der Reihe in Konstanz erneut<br />

hochkarätige Referenten aus Wirtschaft und Politik zusammen. Der<br />

Schweizer Zukunftsforscher Georges T. Roos hält ein Impulsreferat. In<br />

vier Diskussionsforen werden unter anderem die Herausforderungen<br />

der Digitalisierung und die Chancen für Start-ups in der Region besprochen.<br />

Zudem gibt es eine interaktive Ausstellung, in der mehrere<br />

Unternehmen ihre neuesten Entwicklungen präsentieren.<br />

29.06., 8.30-17.30 Uhr<br />

Bodenseeforum<br />

Reichenaustraße 21<br />

D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 36 32 70<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

»<br />

Weil<br />

Weil<br />

eS<br />

eS<br />

Jetzt<br />

Jetzt<br />

um um<br />

dich<br />

geht!<br />

«<br />

31 Studiengänge in den Bereichen<br />

31 Studiengänge in den Bereichen<br />

• BWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen<br />

• BWL,<br />

Maschinenbau<br />

Wirtschaftsinformatik<br />

und Fahrzeugtechnik<br />

und Wirtschaftsingenieurwesen<br />

• Maschinenbau<br />

Soziale Arbeit,<br />

und<br />

Gesundheit<br />

Fahrzeugtechnik<br />

und Pflege<br />

• Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege<br />

Elektrotechnik, E-Mobilität und Umwelttechnik<br />

• Elektrotechnik, E-Mobilität und Umwelttechnik<br />

Informatik, Robotik und Mediendesign<br />

• Informatik, Robotik und Mediendesign<br />

Die Zukunft braucht Sie! <br />

Wir<br />

Mit Ihrem<br />

bilden<br />

Erstberuf<br />

Sie<br />

in<br />

aus!<br />

ein soziales<br />

<br />

Arbeitsfeld wechseln mit der Ausbildung<br />

Bewerben Sie sich jetzt für die <br />

Ausbildungsgänge in Weingarten: <br />

Arbeitserziehung/<br />

Arbeitstherapie<br />

Ergotherapie<br />

Logopädie <br />

Physiotherapie <br />

in Ravensburg<br />

Jetzt bewerben!<br />

Jetzt bewerben!<br />

Anmeldschluss<br />

Anmeldschluss<br />

zum<br />

zum<br />

Winstersemester: Winstersemester: 15. 15. Juli Juli<br />

www.hs-weingarten.de<br />

Bachelor Logopädie und Physiotherapie <br />

ausbildungsbegleitend möglich! <br />

BEWERBUNG UND WEITERE INFORMATIONEN:<br />

Informieren Sie sich auch über unsere Fort-­‐ bzw. <br />

Weiterbildungsmöglichkeiten! Diakonisches Institut für Soziale Berufe<br />

Gotthilf-Vöhringer-Schule<br />

Nähere Berufsfachschule Informationen: für Arbeitserziehung <br />

Diakonisches<br />

Gotthilf-Vöhringer-Weg<br />

Institut für<br />

1<br />

Soziale Berufe <br />

88214 Ravensburg<br />

Schulen für Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie <br />

Telefon 0751 / 994383-0<br />

Hähnlehofstr.<br />

info-ravensburg@diakonisches-institut.de<br />

5, 88250 Weingarten <br />

Tel: www.diakonisches-institut.de<br />

0751/5696999-­‐0 <br />

info-­‐weingarten@diakonisches-­‐institut.de <br />

www.diakonisches-­‐institut.de <br />

43


44<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE | HANDEL & WANDEL<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

HANDEL &<br />

WANDEL<br />

2<br />

1D – Ravensburg | na. Seit Mai ergänzt<br />

die AMICA Parfümerie Bittel ihr Angebot<br />

in Ravensburg durch die Übernahme<br />

der Ravensburger Gradmann-Filiale. Der<br />

Ravensburger Unternehmer Simon Bittel<br />

freut sich, dass die Parfümerie erhalten<br />

werden kann. Es werden fast alle Sortimente<br />

beibehalten, und auch die Angebote im Kosmetikinstitut<br />

sollen weitergeführt werden.<br />

Die AMICA Parfümerie betreibt derzeit neun<br />

Standorte in Baden-Württemberg, davon<br />

jetzt drei in Ravensburg.<br />

AMICA Parfümerie Bittel<br />

Mo-Fr 9.30-18.30 Uhr, Sa 9.30-17.00 Uhr<br />

Untere Breite Str. 7, D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)751 35 29 48 41<br />

www.parfuemerie-amica.de<br />

D – Überlingen | na. Die Überlinger Hafenstraße<br />

wird für den Autoverkehr gesperrt<br />

und stattdessen zur Fahrradstraße: Das<br />

hat der Überlinger Gemeinderat beschlossen.<br />

Anlieger und Busse dürfen die Straße<br />

weiterhin passieren. Gründe, die gegen<br />

das Vorhaben sprechen würden, seien eine<br />

1<br />

zunehmende Verkehrsbelastung in anderen<br />

Stadtteilen sowie eine negative Auswirkung<br />

auf den Überlinger Einzelhandel. Als Argumente<br />

für die Fahrradstraße sind vor allem<br />

die Reduzierung des Durchgangsverkehrs<br />

und eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität<br />

der Innenstadt zu nennen.<br />

2D – Meersburg | na.<br />

kPLANING&PROJECTS Organisations-<br />

und Projektmanagement feierte<br />

das 20-jährige Jubiläum. Ursula Rimmele-<br />

Konzelmann (Bild) gründete die Firma im<br />

Jahr 1998. Den Klein- und Mittelstand zu<br />

stärken, das ist nach wie vor die Devise.<br />

So betreut kPLANING&PROJECTS Kunden<br />

bei der Erkundung und Erschließung neuer<br />

Märkte im In- und Ausland und unterstützt<br />

internationale Kunden bei der Positionierung<br />

ihrer Unternehmen in Deutschland.<br />

In den letzten 20 Jahren wurden rund 200<br />

Projekte geplant und umgesetzt. Im Bereich<br />

Unternehmensentwicklung gehören u.a.<br />

Innovations- und Qualitätsmanagement zu<br />

den Schwerpunkten.<br />

3<br />

kPLANING&PROJECTS<br />

Organisations- und Projektmanagement<br />

Alter Ortsweg 41<br />

D-88709 Meersburg<br />

+49 (0)7532 49 55 44<br />

www.kplaning.com<br />

CH – St. Gallen | na. Die Ladenöffnungszeiten<br />

passen nicht mehr in die heutige Zeit.<br />

Darüber sind sich die Mitglieder von Pro City<br />

einig. Die Öffnungszeiten sollen deshalb dem<br />

veränderten Konsumverhalten angepasst<br />

werden. So soll zum Beispiel der Abendverkauf<br />

um eine Stunde gekürzt und der Samstagsverkauf<br />

um eine Stunde verlängert werden. Die<br />

Erweiterung der Ladenöffnungszeiten ist eines<br />

von mehreren sogenannten Maßnahmenfeldern<br />

der „Zukunft St. Galler Innenstadt“, einer<br />

Initiative der Standortförderung und der St.<br />

Galler Wirtschaftsverbände. Das Ziel ist es, die<br />

Innenstadt wieder belebter zu machen. Das<br />

Thema Ladenöffnungszeiten ist jedoch ein<br />

Thema, das nicht im Alleingang der Händler<br />

durchgesetzt werden kann, sondern eine Änderung<br />

des kantonalen Gesetzes benötigt.


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

16 JAHRE<br />

STEAUF-WERKSTATT<br />

FAIR-FÜHRUNG ZUR<br />

SEEVOLUTION<br />

!<br />

!<br />

LEBENDIGE UNTERNEHMEN LERNEN VON DER NATUR<br />

4<br />

3D – Lindau | na. Ein neues Kosmetikinstitut für<br />

Kosmetik, Fußpflege und Massagen hat jetzt in<br />

Oberreitnau eröffnet. Inhaberin Carolina Barrios bietet<br />

in ihrem Geschäft „Wayra“ kosmetische Behandlungen,<br />

Fußpflege, Maniküre und Massagen für Damen und Herren<br />

an. Weitere Leistungen sind Wimpernverlängerungen,<br />

Haarentfernung, Nagelmodelage. Carolina Barrios hat in<br />

Tuttlingen an der Akademie für Wellness ihre Ausbildung<br />

absolviert.<br />

Wayra Kosmetik | Mo-Fr 9-17 Uhr und nach<br />

Vereinbarung<br />

Bodenseestraße 18a, D-88131 Lindau-Oberreitnau<br />

+49 (0)151 70 89 61 04<br />

4D – Ravensburg | na. Maßgeschneiderte Herrenmode<br />

gibt es bei „Suitery.“ Von Hemden über Anzüge<br />

und Schuhe bietet das Geschäft alles, was „Mann“<br />

braucht. Inhaber Florian Kreft und Alex Katjuschenko setzen<br />

mit ihrem Geschäft auf Nachhaltigkeit und Qualität.<br />

So werden viele der Textilien in Italien von Hand gefertigt.<br />

Neben Mänteln, Hemden und Anzügen nach Maß werden<br />

ab <strong>Juni</strong> auch Jeans, Chinohosen, Polohemden und Sneaker<br />

in das Sortiment aufgenommen.<br />

Suitery – Qualität nach Maß | Di-Fr 10-18 Uhr, Sa 9-18<br />

Uhr<br />

Obere Breite Straße 7, D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)151 223 811 93 | www.suitery.de<br />

GRETCHENFRAGE<br />

Vor einigen Wochen feierte mein Patenkind Konfirmation. Wenige Tage vor<br />

ihrem Fest fragte sie mich: „Glaubst du an Gott?“ Die Frage hat mich etwas<br />

überraschend getroffen. Die Gretchenfrage „Wie hältst du es mit der Religion?“<br />

ehrlich zu beantworten, das erfordert Mut, der mir zugegebenermaßen<br />

manchmal fehlt.<br />

„Ja, ich glaube schon, dass es eine höhere Ordnung gibt, die unser Leben hier<br />

auf Erden steuert“, antwortete ich schließlich im unkonkreten, ausweichenden<br />

Business-Stil.<br />

„Woher willst du das wissen? Für die Existenz Gottes gibt es keine Beweise.“<br />

Meine Interviewerin erwartete von einem ihrer Vorbilder eine aufrichtige Stellungnahme,<br />

ein Bekenntnis meines Glaubens, das auch sie bald abgeben sollte.<br />

Das griechische Wort ‚pistis‘ steht sowohl für Glaube, als auch für Vertrauen,<br />

Selbstvertrauen und Treue. Hinter der Frage dieses Teenagers verbirgt sich<br />

möglicherweise noch was anderes: Inwieweit kann ich meinem Umfeld vertrauen?<br />

Ist meine Patentante echt, glaubhaft und authentisch, oder spielt sie<br />

mir etwas vor?<br />

„Siehst du, du weißt es auch nicht“, resümierte sie schließlich, enttäuscht darüber,<br />

auf wesentliche Fragen keine Antwort zu erhalten.<br />

HAND AUFS HERZ<br />

„Ja, du hast recht: ich weiß es auch nicht! Wie viele andere Menschen bin auch<br />

ich auf der Suche. Allerdings habe ich auf meinem Weg unzählige Erfahrungen<br />

gemacht, die mich ermutigt und aufgebaut haben, wenn ich verzweifelt war.<br />

Ich kenne Momente, in denen mein Gewissen meine Entscheidungen beeinflusst<br />

hat. Ich erinnere mich an schwierige Lebenssituationen, in denen ich<br />

mich geführt und geleitet fühlte. Beziehungen mit anderen Menschen konnten<br />

geklärt werden, weil es möglich war, Fehler zu verzeihen. Aus der Stille, in der<br />

Meditation schöpfe ich Kraft, jeden Tag aufs Neue.“<br />

Mein Patenkind schaute mich mit großen Augen an. Einen Beweis für Gottes<br />

Existenz konnte ich ihr nicht liefern, jedoch eine Ahnung davon vermitteln, was<br />

mein Leben bereichert, weil ich in dem Vertrauen lebe, selbst ein lebendiger<br />

Teil der Schöpfung zu sein.<br />

„Diese Erfahrung wünsche ich dir auch.<br />

Also: Bleib auf der Suche!“<br />

Herzlichst, Stefanie Aufleger<br />

STEAUF.de<br />

D – Singen | js. Die Stadt Singen hat der ECE die<br />

Baugenehmigung für das Shopping-Center Cano erteilt.<br />

Jetzt stehe dem Bauvorhaben von Singen aus nichts<br />

mehr im Weg, so Oberbürgermeister Häusler. Es ist so<br />

weit: Anfang Juli starten gegenüber vom Singener Bahnhof<br />

die Bauarbeiten. Wenn alles nach Plan läuft, öffnet das<br />

neue Einkaufscenter spätestens im Herbst 2020 seine<br />

Tore. Das Cano soll mit einem Mix aus großen Labeln<br />

und regionalen Anbietern auf drei Verkaufsebenen die<br />

Attraktivität Singens als Einkaufsstadt erhöhen und damit<br />

auch dem Einzelhandel in der Innenstadt zugutekommen.<br />

Welche Mieter bereits feststehen, wird im Juli auf einer<br />

Informationsveranstaltung bekannt gegeben.<br />

SPECIAL!<br />

Jeden Monat erhält ein<br />

<strong>akzent</strong>-Leser eine kostenlose<br />

zweistündige Coaching-<br />

Session von Stefanie Aufleger.<br />

Interesse? Dann melde dich<br />

gleich an unter steauf.de und<br />

sichere dir deinen Platz in der<br />

STEAUF-Werkstatt!<br />

45


46<br />

<strong>BO</strong>DY & SOUL<br />

VITAL UND AKTIV IM ALTER<br />

D – Meersburg | rue. Eine Gesundheitswoche gibt Anregungen für die geistige und körperliche<br />

Gesundheit im Alter.<br />

Das Augustinum Meersburg veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Stadt Meersburg zum<br />

zweiten Mal eine Woche rund um das Thema Gesundheit. Vorgesehen sind Workshops zu<br />

„Taichi – Chuan“, „Fit im Kopf“ und „Pilates“. Zudem stehen Vorträge von hochkarätigen<br />

Referenten auf dem Programm. Es geht darin unter anderem um „Altern als Werden zu sich<br />

selbst“, um Sturzprävention und um die Bedeutung der Musik für die Gesundheit. Zudem<br />

präsentieren sich regionale Aussteller während der Gesundheitswoche.<br />

25.-29.06. | Augustinum Meersburg, Kurallee 18, D-88709 Meersburg<br />

+49 (0)7532 44 26 18 12 | www.augustinum.de<br />

YOGA FÜR ALLE<br />

CH – Kreuzlingen | Neuer Name und neue Räumlichkeiten: Lakeside Yoga hat sich in yoga<br />

grenzenlos verwandelt. Die Kurse richten sich sowohl an Yoga-Erfahrene als auch an Anfänger.<br />

Im Jahr 2011 gründete Kinga Toth (rechts) Lakeside Yoga. Zusammen mit Yvonne Bommer hat<br />

die Yoga-Lehrerin jetzt yoga grenzenlos mit neuen Räumlichkeiten eröffnet. 17 Yoga-Lektionen<br />

werden pro Woche angeboten und reichen von Ying Yang Yoga über Hatha Yoga bis zu Vinyasa<br />

Yoga. Neben den wöchentlichen Lektionen finden auch Yoga-Events und Workshops mit<br />

Gastlehrern aus der ganzen Welt statt. Kinga Toth bietet außerdem Kurse zur Ausbildung von<br />

Yoga-Lehrern an. Übrigens: die Yoga-Gemeinschaft aus Konstanz und Kreuzlingen veranstaltet<br />

am 21. <strong>Juni</strong> ein Sommerfest im Kreuzlinger<br />

Park zum WeltYogaTag.<br />

FLIP FLOPS NACH MAß, AUF<br />

IHREN FUß GEFERTIGT.<br />

JETZT SELBST GESTALTEN AUF<br />

WWW.NOIN.DE<br />

Yoga grenzenlos<br />

Hauptstrasse 10<br />

CH-8280 Kreuzlingen<br />

+41 (0)78 402 37 41<br />

www.yogagrenzenlos.com<br />

F R A N K S C H I L L E R<br />

C H R I S TO .. P H S T R . 9<br />

88662 ÜBERLINGEN<br />

TEL. 0 75 51 . 6 84 88


<strong>BO</strong>DY & SOUL<br />

LAUFEN<br />

LERNEN<br />

D – Überlingen | Die ersten Schritte der Kleinsten<br />

wollen mit besonderer Aufmerksamkeit<br />

begleitet werden: Mit den miniNOIN Lauflernschuhen<br />

aus hochwertigem Leder können sich<br />

die Kinderfüße wunderbar entwickeln.<br />

Jeder Schuh ist ein Unikat: Das Leder der mini-<br />

NOIN Lauflernschuhe stammt von deutschen<br />

Rindern, wird pflanzlich chromfrei gegerbt und<br />

wurde dafür von IVN, Biokreis und Ecarf ausgezeichnet.<br />

Durch die naturbelassene, chemiefreie<br />

Herstellung sind die Schuhe besonders haut- und<br />

umweltfreundlich. Dank eines Gummibandes<br />

sind sie schnell an- und ausgezogen und halten<br />

gut an den kleinen Füßen. Das weiche Leder passt<br />

sich den Füßen so perfekt an, dass die Kinder wie<br />

barfuß laufen. Zusammen mit der von Natur aus<br />

rutschfesten Sohle sorgt dies beim Erkunden der<br />

Welt für optimalen Halt.<br />

Auch für erwachsene Läufer gibt es Neuigkeiten<br />

für den Sommer: Der neue Konfigurator für NOIN<br />

Flip Flops ist da. Ab sofort können Kunden auf der<br />

Internetseite von NOIN das Design ihrer Flip Flops<br />

aus verschiedenen Farben und Lederriemen selbst<br />

zusammenstellen. Diese werden anschließend<br />

nach dem persönlichen Fußabdruck maßgefertigt.<br />

Orthopädie Schuhtechnik Schiller<br />

Christophstraße 9, D-88662 Überlingen<br />

+49 (0)7551 68 488<br />

www.noin.de<br />

www.schuhtechnik-schiller.de<br />

VORTRAG MIT<br />

Robert<br />

Betz<br />

Dein Weg zur<br />

Selbstliebe<br />

07.06. KONSTANZ<br />

K O N Z I L<br />

Beginn 19:30 Uhr / Tickets robert-betz.com<br />

und an VVK-Stellen von adticket.de und reservix.de<br />

robert-betz.com<br />

RobertB E T Z<br />

T R A N S F O R M A T I O N<br />

47


TRENDS<br />

ANZEIGEN<br />

BUNTE<br />

UNIKATE<br />

Echt Schaf: Schaf „Betty“ und ihre kunterbunten Freundinnen sind<br />

handbemalte Unikate, wetterfest bis -25 Grad mit zehn Jahren Farbechtheitsgarantie.<br />

In den Farben weiß, hellblau, brombeere, limette und<br />

rosa erhältlich.<br />

179 Euro (60x46 cm) und 59 Euro (30x26 cm)<br />

Blöken in der Genussecke Bodensee<br />

Zum Salm 10, D-88662 Überlingen-Nussdorf<br />

+49 (0)7551 831 33 22<br />

www.genussecke-bodensee.de<br />

DOPPEL-<br />

PACK<br />

Echt natürlich: Die beiden<br />

brandneuen Waldhaus Natur<br />

Radler Süß und Sauer werden<br />

ausschließlich mit natürlichen<br />

Inhaltsstoffen hergestellt – für<br />

ein reines und erfrischendes<br />

Geschmackserlebnis.<br />

In ausgesuchten<br />

Getränkemärkten<br />

www.waldhaus-bier.com<br />

SALUD!<br />

Ein Hoch auf den Absacker! Frei nach dem Motto „Das Beste<br />

zum Schluss“ bereitet Absacker of Germany von Black<br />

Label – Premium Kräuterlikör jedem Event einen krönenden<br />

Abschluss. Preis: 19,75 Euro (0,5 l).<br />

Zu genießen bei Wajos – Die Genussmanufaktur<br />

Hussenstraße 19, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0) 7531 282850 | www.wajos-konstanz.de<br />

48


ANZEIGEN<br />

HAARIG<br />

Der Alleskönner: Keller cosmetics Foam ist der Schaumfestiger, der jedes Styling schöner macht.<br />

Der feinporige Schaum beschert jedem Haartyp Volumen, Halt, Glanz und Fülle. Einfach zwei<br />

Schaumkugeln ins feuchte Haar kneten – fertig!<br />

20,90 Euro<br />

Erhältlich bei HAIR’N’More Keller Company<br />

Pfarrhofstr 3, D-88662 Überlingen Instagram.com/hairnmoresalon<br />

www.keller-company.de<br />

TRENDS<br />

EIN GRIFF<br />

Weltweit begehrt, von Hand genäht und am See zu haben: Die<br />

italienische Ledermanufaktur Felisi erschafft aus feinstem Leder und<br />

höchster Handwerkskunst Liebhaberstücke wie diese Shoulder Bag.<br />

Griffbereit bei Etoile<br />

Fischmarkt 5, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 36 81 50<br />

www.etoile-konstanz.de<br />

SCHARF<br />

Forge de Languiole steht für französische Schmiedekunst auf<br />

höchstem Niveau. Die Steakmesser mit Hirtenkreuz und Biene auf<br />

dem Messerrücken sind dank reiner Handarbeit und handverlesenen Materialien<br />

echte Liebhaberstücke. 161 Euro<br />

Erhältlich in der ROADERS HALL<br />

Vordere Weidstaud 8, D-78465 Konstanz-Dingelsdorf<br />

+49 (0)7531 99 17 950<br />

www.roaders.de<br />

49


50<br />

MEHR-WERT<br />

ANZEIGEN<br />

SCHWUNGVOLL IN DEN<br />

SOMMER!<br />

D – Konstanz/Meersburg | Mit großen Schritten geht es langsam Richtung<br />

Sommer und die Sonne ruft „Zeigt her, eure Beine“.<br />

Nichts schmeichelt da mehr als ein beschwingtes Sommerkleid aus leichten<br />

und fließenden Stoffen in frischen Farbtönen und bezaubernden Mustern,<br />

die eine wundervoll feminine Silhouette zaubern. Auch in diesem Sommer<br />

gibt es bei der Outlet-Boutique högermann & kox wieder eine facettenreiche<br />

Kollektion an Kleidern! Die Auswahl reicht dabei von bürotauglicher<br />

Klassik über freizeitliche Bequemlichkeit bis hin zu abendlicher Eleganz,<br />

vor allem in den trendigen Längen vom Knie bis zur Wade.<br />

högermann & kox<br />

Bodanstraße 17, D-78462 Konstanz und<br />

Marktplatz 3, D-88709 Meersburg<br />

www.hoegermann-kox.de<br />

WASSER VS. SCHMUTZ<br />

D – Konstanz | Wer im Sommer gerne die Abende auf der Terrasse<br />

verbringt, weiß, dass saubere Fliesen einfach dazugehören. Möglich<br />

macht dies die Flächenreinigung Kanis – nur mit Heißwasser, ohne<br />

Chemie.<br />

Die Reinigungsprofis von Kanis verwenden dabei eine besondere mobile<br />

Druckreinigung, die es ermöglicht, Schmutz und Abwasser parallel<br />

zur Reinigung abzusaugen. Damit kommt es weder zu Wasseransammlungen<br />

noch zu Schmutz-Verspritzungen. Durch dieses geschlossene<br />

System werden Außen- und Innenflächen problemlos gereinigt. Anschließende<br />

Verfugung und Imprägnierung sorgen zudem für Schutz<br />

vor neuen Verschmutzungen. Damit steht einer schmutzfreien Zeit<br />

nichts mehr im Wege.<br />

Flächen-Reinigung Kanis<br />

Strandbadstraße 18, D-78479 Insel Reichenau<br />

+49 (0)7534 999 23 40


MEHR-WERT<br />

51


LINDAUERLEBEN<br />

LINDAU KLASSIK –<br />

EINE RALLYE MIT TRADITION<br />

52<br />

Die Oldtimerrallye Lindau-Klassik erfreut sich großer Beliebtheit.<br />

Am 24. <strong>Juni</strong> startet sie zum 23. Mal am malerischen Lindauer Hafen.<br />

Auch in diesem Jahr gehen wieder wahre Schmuckstücke mit<br />

Seltenheitswert aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an<br />

den Start und garantieren mit 65 Fahrzeugen ein volles Starterfeld.<br />

In bewährter Weise bietet die Oldtimerrallye an einem Tag eine schöne<br />

Strecke und pures Fahrvergnügen auf 220 Kilometern durch das idyllische<br />

Allgäu. Rennleiter Ernst Laufer erwartet wie in den letzten Jahren<br />

ein hochwertiges Fahrzeugfeld am Start der Oldtimerrallye Lindau<br />

Klassik. Die Klasse der Vorkriegsmodelle ist voll besetzt. Darunter so<br />

klingende Namen wie Bentley oder Jaguar. Eher selten, ein Tatra 12<br />

Baujahr 1928. Auch bei den jüngeren Fahrzeugen ist Vielfalt geboten.<br />

„Wir haben uns in den Jahren einen guten Ruf erworben. Die vielen<br />

Teilnehmer, die schon seit Jahren mit ihren schönen Fahrzeugen zu<br />

uns kommen, sind für uns der Beweis, dass wir es richtig machen, und<br />

gleichzeitig Dank. Und wir geben uns auch weiterhin größte Mühe, eine<br />

Mischung aus Sport, Spaß und Genuss zu bieten. Und dies möglichst<br />

stressfrei an einem Tag“, erklärt Erich Laufer, der Vorsitzende der veranstaltenden<br />

Scuderia Lindau, das Motto der Ausfahrt. „Ein bisschen<br />

Spaß muss sein und nicht Stress über Tage.“<br />

Faszination Oldtimer<br />

Für die Zuschauer, die die Faszination Oldtimer zur Aufstellung der<br />

Fahrzeuge und zu ihrem Start an den Hafen zieht, ist das jedenfalls<br />

ein stressfreier Spaß und ein echter Augenschmaus. Ab 7.30 Uhr haben<br />

sie die Gelegenheit, die geliebten und polierten Fahrzeuge an der<br />

Seepromenade zu bewundern, bevor sie um 9 Uhr zu ihrer Tour durchs<br />

Allgäu abfahren. Dazwischen gibt es ab etwa 14.40 Uhr die Gelegenheit,<br />

die Oldtimer bei einer der Zeitprüfungen – dabei geht es eher um<br />

Geschick als um Schnelligkeit – am Campingplatz Gitzenweiler Hof<br />

zu bestaunen. Nach insgesamt sechs solcher Zeitprüfungen, einigen<br />

Durchfahrtskontrollen und 220 Kilometern Strecke durch das wunderschöne<br />

Lindauer Hinterland mit viel Fahrvergnügen fahren sie ab etwa<br />

15.30 bis 16 Uhr im Ziel an der Spielbank Lindau ein.<br />

Mitfahren ist alles<br />

Wer einen der 65 Startplätze der Oldtimerrallye Lindau-Klassik ergattern<br />

möchte, muss sich jedoch bis nächstes Jahr gedulden – und dann<br />

auch beeilen, denn in den letzten Jahren waren die Startplätze immer<br />

innerhalb weniger Tage vergeben. Die Möglichkeit zur Anmeldung und


LINDAUERLEBEN<br />

LINDAUHIGHLIGHTS<br />

INSEL<br />

Lindauer Seglertage<br />

68. Rund Um<br />

31.05.– 03.06. / www.rundum.lsc.de<br />

oder www.kultur-lindau.de<br />

CASINObühne<br />

Bernd Kohlhepp –<br />

„Mit dem Faust auf’s Auge“<br />

07.06., 20.00 Uhr<br />

www.spielbank-lindau.de<br />

23. Lindau Klassik –<br />

Oldtimerrallye<br />

24.06. / www.scuderia-lindau.de<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

137. Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

28. – 30.06. / www.zeller.de<br />

Hafenpromenade<br />

Lindauer Hafenkonzerte<br />

10., 17., 24.06., 10.30 – 12.00 Uhr<br />

(Die<br />

•<br />

Veranstaltungen finden nur<br />

bei schönem Wetter statt)<br />

STADTMUSEUM LINDAU<br />

www.museum-lindau.de<br />

Sonderausstellung:<br />

August Macke –<br />

Flaneur im Garten der Kunst<br />

Bis 26.08., Mo-So 10.00 – 18.00 Uhr<br />

Brunnenhof im Stadtmuseum Lindau<br />

Lydia Schiller –<br />

Florian<br />

•<br />

King Quartett<br />

08.06., 19.30 Uhr<br />

INSELHALLE LINDAU<br />

www.inselhalle-lindau.de<br />

Wahl der Miss Bodensee 2018<br />

16.06., 20.30 Uhr<br />

ZEUGHAUS – INSEL<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

Die höchste Eisenbahn –<br />

Wer bringt mich jetzt<br />

zu den Anderen?<br />

08.06., 20.00 Uhr<br />

Christian Springer –<br />

Alle<br />

•<br />

machen, keiner tut was<br />

29.06., 20.00 Uhr<br />

CLUB VAUDEVILLE – REUTIN<br />

www.vaudeville.de<br />

Open Ohr im Toskanapark<br />

01.06., 19.00 Uhr<br />

Demented Are Go, Evil Devil,<br />

Raw King Rats & Johnny Bravo<br />

02.06., 21.00 Uhr<br />

Twitching Tongues & Vein<br />

07.06., 21.00 Uhr<br />

Booze & Glory &<br />

Very Special Guests<br />

15.06., 21.00 Uhr<br />

Lionheart & Very Special Guests<br />

17.06., 21.00 Uhr<br />

Hatebreed, Suffocation,<br />

Moros & Profanity<br />

21.06., 19.30 Uhr<br />

Club Vaudeville goes<br />

Messehalle Dornbirn!<br />

Punk In Drublic Festival:<br />

NOFX / Pennywise /<br />

Mad Caddies / The Bronx /<br />

Bad Cop, Bad Cop and more<br />

29.06., 17.00 Uhr<br />

Lindau Stadtmuseum<br />

24. März - 26. August 2018<br />

www.kultur-lindau.de<br />

Musikschulkonzert<br />

Konzert<br />

17.06., 15.00 Uhr<br />

Änderungen vorbehalten!<br />

weitere Informationen gibt es unter www.scuderia-lindau.de, wo sich<br />

auch der genaue Zeitplan und die Startliste für die diesjährige Rallye<br />

finden lassen. Die Lindau-Klassik zählt zum „seeclassics Bodensee Historic<br />

Pokal“. Die Streckenlänge liegt bei ca. 220 km. Die Teilnehmer<br />

erwarten Orientierungsaufgaben, Durchfahrtskontrollen (Stempel) und<br />

Sollzeitabschnitte. Ins Bordgepäck gehören Personalausweis, Führerschein,<br />

Fahrzeugpapiere, Stoppuhr und Taschenrechner.<br />

24.06., ab 7.30 Uhr Aufstellung am Lindauer Hafen,<br />

Start der 65 Oldtimer um 9 Uhr.<br />

Rückkehr an der Spielbank Lindau ab etwa 15.30 Uhr<br />

www.lindau.de, www.scuderia-lindau.de<br />

TEXT: SUSI DONNER, FOTOS: SCUDERIA LINDAU<br />

HANNES ROETHER<br />

LAURA BELLARIVA<br />

THE SWISS LABEL<br />

DEA KUDIBAL<br />

MINX MODE<br />

NOS MOSH<br />

S.MARLON<br />

NADINE H<br />

HALE <strong>BO</strong>B<br />

PESERICO<br />

81HOURS<br />

VON & ZU<br />

CIRCOLO<br />

SOPHIE<br />

RIANI<br />

IVI<br />

IN MODEN<br />

Friedrichshafener Straße 1 | 88131 Lindau | 0 83 82 - 46 31 | www.drop-in-moden.de<br />

53


54<br />

RADOLFZELLERLEBEN<br />

MEHR ALS THEATER:<br />

ZELLER<br />

KULTUR<br />

D – Radolfzell | Das Radolfzeller Kulturangebot<br />

ist nicht vorstellbar ohne die Mitwirkung eines kleinen<br />

Vereins, der Großes leistet: der Verein Zeller Kultur.


RADOLFZELLERLEBEN<br />

Aus dem Wunsch heraus, Raum für kulturelle Vielfalt<br />

und Begegnung zu schaffen, fanden und finden sich<br />

Menschen aus Radolfzell und Umgebung im Verein<br />

Zeller Kultur zusammen. Die Freunde der Zeller Kultur<br />

bespielen unter anderem seit 2005 im Sommer die Alte<br />

Konzertmuschel auf der Mettnau und zeigen mit dem<br />

liebevollen Ausbau der früheren Stadtschreinerei zum<br />

Theater-Kulturzentrum, was ehrenamtliches Engagement<br />

leisten kann. Kaum mehr als eine abbruchreife<br />

Ruine war das Gebäude in der Fürstenbergstraße, als<br />

der Radolfzeller Gemeinderat 2009 beschloss, es dem<br />

damals relativ jungen Verein zu überlassen. Unter der<br />

Voraussetzung allerdings, keinerlei Zuschüsse zu gewähren.<br />

Als die Vereinsgründerin Waltraud Rasch drei Jahre<br />

zuvor beim damaligen Bürgermeister Jörg Schmidt mit<br />

der Bitte vorstellig wurde, dem Verein einen Raum für ein<br />

Theateratelier zur Verfügung zu stellen, hatte sie sicher<br />

etwas anderes im Sinn. Dennoch griff sie zu, mit ihrem<br />

Mann Andreas Nitschke und einer Handvoll theater- und<br />

musikbegeisterter Menschen. Stück für Stück, mit wenig<br />

Geld und viel Eigenleistung, haben freiwillige Helfer die<br />

Räume in eine Kulturwerkstatt umgebaut.<br />

Ein Ort der Selbsterfahrung<br />

„Unsere Räume sind lange nicht fertig. Jede Form von<br />

Hilfe ist sehr willkommen und fällt hier hundertprozentig<br />

auf fruchtbaren Boden“, sagt Waltraud Rasch. Wenn der<br />

Weg zum fertigen Kulturzentrum auch viel Geduld und<br />

einen langen Atem braucht – die Ausdauer trägt Früchte:<br />

51 Veranstaltungen, davon 13 Konzerte an der Alten<br />

Konzertmuschel, veranstaltete der Verein 2017, parallel<br />

zu den wöchentlichen Kursen und Übungsgruppen.<br />

Waltraud Rasch, Regisseurin und Geschäftsführerin der<br />

Zeller Kultur hat vor etwa zwei Jahren den Verein zu ihrem<br />

Hauptberuf gemacht. Viele Jahre war sie zuvor in der Kin-<br />

Bürgerpreisträgerin<br />

Anfang Mai wurde Waltraud Rasch mit dem SPD-Bürgerpreis 2018 ausgezeichnet<br />

– als Anerkennung für ihre kulturelle Arbeit in Radolfzell. Der Preis<br />

wird seit 20 Jahren vom Radolfzeller SPD-Ortsverein vergeben und ehrt Menschen<br />

und Einrichtungen, die sich in und für die Stadt besonders stark machen<br />

und einbringen.<br />

Lichthaus Biller<br />

Löwengasse 26<br />

78315 Radolfzell<br />

Tel. 07732 94507-21<br />

www.biller-licht.de<br />

Mito_Biller_100x94.indd 1 20.12.17 16:38<br />

55


56<br />

RADOLFZELLERLEBEN<br />

der- und Jugendarbeit tätig, hat als Theaterpädagogin<br />

und Regisseurin gearbeitet, eine<br />

Ausbildung zur Zirkuspädagogin absolviert.<br />

Sie stand als Schauspielerin auf der Bühne,<br />

schrieb selbst Stücke. Ihre Vorstellung der<br />

Zeller Kultur ist nicht nur ein klassisches Theater,<br />

welches für Vorstellungen besucht wird.<br />

Für Radolfzeller, die mehr möchten, als nur<br />

Zuschauer sein, kann sie ein Ort der Selbsterfahrung<br />

werden. Selbsterfahrung durch<br />

Gestaltung. Die Möglichkeiten dieser Erfahrungen<br />

sind vielfältig: ob auf oder hinter der<br />

Bühne, in der Organisation, als Baustellenhelfer<br />

oder Thekenkraft. Und nicht nur das<br />

ist an der Zeller Kultur besonders.<br />

Förderung durch die Kommune<br />

wäre nötig<br />

„Bisher trägt sich der Verein mit bis zu 75<br />

Prozent durch ehrenamtliche Arbeit, einen<br />

Zuschuss der Stadt Radolfzell, projektbezogen<br />

durch Stiftungen<br />

und Spenden“, erklärt Waltraud<br />

Rasch. Auf Dauer sei<br />

das aber nicht so zu stemmen.<br />

Es bedürfe einer kontinuierlichen<br />

Förderung durch die<br />

Kommune, ähnlich wie bei<br />

anderen Kulturzentren.<br />

Die Möglichkeiten mitzumachen,<br />

sich zu beteiligen sind<br />

sehr vielfältig. „Jeder, der will, kann sich einbringen<br />

– das TUN steht bei uns im Vordergrund.“<br />

Der Verein Zeller Kultur ist ein Ort<br />

für und mit jedermann. In der Zeller Kultur<br />

kann jeder Theater spielen lernen. Die eigenen<br />

Stücke werden mit Laiendarstellern besetzt.<br />

„Jeden, der sich darauf einlässt, kann<br />

ich zu seiner Rolle führen“, sagt die Theaterpädagogin.<br />

Es gibt eine Theater 60+ Gruppe,<br />

eine Theaterspielwerkstatt ab 16 Jahren und<br />

eine Kindertheatergruppe, in der auch Raum<br />

für freies Spielen, Malen und Basteln bleibt.<br />

Und jeder, der sich engagiert,<br />

nimmt seinen „Lohn“ in Form<br />

von Theateraufführungen und<br />

Konzerten mit Niveau, Begegnung<br />

und Nähe quasi sofort<br />

mit. Bei der Zeller Kultur wird<br />

nicht nur Theater gespielt,<br />

hier wird gemalt, getanzt,<br />

gelacht und gelebt.<br />

Sommerliche Höhepunkte<br />

Die Konzertreihen „Jazz Open“ und „Mettnau<br />

Summer Nights“ in der Alten Konzertmuschel,<br />

in Verbindung mit der wundervollen<br />

Atmosphäre direkt am See, ziehen im<br />

Sommer zahlreiche Besucher aus der weiteren<br />

Region an: mit anspruchsvoller Jazzmusik,<br />

wie am 22. Juli vom Max Zentawer Trio,<br />

oder südamerikanischer Tanzmusik, am 22.<br />

<strong>Juni</strong> mit der Band „Son Pa Ti“, die kubanischen<br />

Flair an den Bodensee bringt, oder am


RADOLFZELLERLEBEN<br />

RADOLFZELLHIGHLIGHTS<br />

EXTERNA GMBH<br />

Nachtwächterführung<br />

Treffpunkt Stadtmuseum<br />

bis 06.12. immer Do, 20-21.30 Uhr<br />

Promenadenkonzert mit den<br />

Quetschkommodians<br />

Konzertsegel<br />

03.06., 11-12 Uhr<br />

Mettnaukonzert „Anders“<br />

Konzertmuschel<br />

03.06., 11 Uhr<br />

„Der schiefe Turm von Pisa“<br />

Theater-Zeller-Kultur-Zentrum<br />

08. + 16.06., 20-21.30 Uhr<br />

Radolfzeller Abendmarkt<br />

Marktplatz<br />

21.06., 16-21 Uhr<br />

Son, Salsa & Rumba<br />

mit Son Pa Ti<br />

Konzertmuschel<br />

22.06., 20 Uhr<br />

Die „Kreutzersonate“<br />

Atelier „Die Werkstatt“<br />

22.06., 20.15 Uhr<br />

Internationales Bodensee-<br />

Kanu-Poloturnier<br />

Vereinsheim Kanu Club Radolfzell<br />

23. + 24.06., 9 Uhr<br />

Spiel ohne Grenzen und<br />

Public Viewing<br />

Mehrzweckhalle Böhringen<br />

17.06., 12-19.30 Uhr<br />

Strandbad-Festival<br />

„Reggae im Herzen“<br />

Herzenbad<br />

30.06., 14-22 Uhr<br />

Alle Termine auf www.radolfzell-tourismus.de<br />

Phone 07732/942503<br />

Fax 07732/942515<br />

E-Mail radolfzell@externagmbh.de<br />

Internet www.externagmbh.de<br />

Post Eisenbahnstraße 3<br />

78315 Radolfzell<br />

6. Juli „Mi Sueño – Ein musikalischer Sommernachtstraum“ und am<br />

20. Juli das „Trio Macchiato Orient Express“. Waltraud Rasch möchte<br />

Kulturfreuden vor allem auch die hauseigenen Produktionen, wie<br />

das Theater 60+ mit „Der schiefe Turm von Pisa“ ans Herz legen.<br />

Zeller Kultur e.V.<br />

Fürstenbergstraße 7 a<br />

D-78315 Radolfzell<br />

+49 (0)7732 82 33 941<br />

www.zellerkultur.de<br />

TEXT: SUSI DONNER<br />

Radolfzeller<br />

Abendmarkt<br />

21. <strong>Juni</strong> - 6. September 2018<br />

Donnerstags, 16 - 21 Uhr<br />

Marktplatz<br />

www.radolfzell-tourismus.de<br />

57


SEERAUM<br />

1<br />

BADE-HÄUSER<br />

58<br />

2<br />

3<br />

4<br />

In den 15 Jahren seit der Gründung der<br />

Rubrik Seeraum im Frühjahr 2003 waren<br />

Bäder immer wieder ein Thema. Deshalb<br />

informieren wir hier dieses Mal nicht nur<br />

über neue (fertige und geplante) Bäder-<br />

Bauten, sondern schauen auch zurück<br />

auf Objekte, die schon früher als neu und<br />

beispielhaft vorgestellt wurden.<br />

Bade-Architektur zum Ersten<br />

Gleich im August 2003 hieß es an dieser<br />

Stelle schon: „Modern baden – Strandbäder<br />

am See“, mit drei Beispielen:<br />

Das Strandbad 1 (1933) im Westen von<br />

Arbon ist ein für die Ostschweiz bemerkenswertes<br />

Beispiel des Neuen Bauens, wie<br />

die Bauhaus-Architektur in der Schweiz<br />

auch genannt wird. Mit seinen klaren<br />

Formen und großen Fensterflächen ist es<br />

auch heute noch modern. Als es erbaut<br />

wurde, war es auch gesellschaftspolitisch<br />

modern, da es eines der ersten Bäder war,<br />

in denen es keine getrennten Bereiche für<br />

Männer und Frauen mehr gab. Am Anfang<br />

war zwar noch eine Hecke zwischen ihnen,<br />

aber 1935 ist diese dann „wie von selbst“<br />

gefallen, wie es in einem zeitgenössischen<br />

Bericht so schön heißt.<br />

Das im Frühjahr 2003 gerade fertiggestellte<br />

Strandbad Ermatingen 2 wurde<br />

als Beispiel der heutigen Bäderarchitektur<br />

vorgestellt, bei der das (einheimische)<br />

Holz als Baustoff eindeutig vorherrscht.<br />

In Ermatingen passt es auch gut zu den<br />

hohen Bäumen der schönen Parkanlage.<br />

Das ein Jahr später gebaute Strandbad<br />

Allensbach 3 wurde damals schon als<br />

Projekt vorgestellt. Es wirkt ein bisschen<br />

wie das Pendant auf der anderen Seite des<br />

Untersees, aber mit einem flachgeneigten<br />

Satteldach.<br />

www.strandbad-arbon.ch<br />

Modern Baden<br />

Eine größere Bäder-Geschichte gab es im<br />

<strong>Juni</strong> 2007 wieder unter dem Titel „Modern<br />

Baden“, mit einer Mischung aus Strandund<br />

Hallenbädern, neuen und renovierten:<br />

Das Freibad Heiden 4 im Appenzeller<br />

Vorderland (oberhalb von Rorschach)<br />

hatte 2007 sein 75-jähriges Jubiläum, und<br />

wer es nach einer Wanderung oder einem<br />

Ausflug besucht, kann schauen, ob es<br />

farblich immer noch so schön ist wie nach<br />

der letzten Renovierung (1998/2000).<br />

Neu war damals die zweite „Bodensee-


Vertriebsstart<br />

01.06.2018<br />

Dies ist ein Projekt der<br />

GmbH – www.bauprojekta.de<br />

Herausragende Lage der neuen<br />

Hafenvillen in Konstanz<br />

Klare Linien und Formen sowie großflächige Fensterfronten, welche die Sonne begrüßen<br />

und wunderschöne Ausblicke auf den Bodensee und die umliegenden Berge gewähren.<br />

• 20 Wohneinheiten in Größen von 55 m 2 bis 135 m 2<br />

• Großzügige Tiefgarage mit 22 Stellplätzen<br />

• Die meisten Räume mit See- und Bergblick<br />

3<br />

• Fertigstellung bis Ende 2019<br />

3a<br />

3b<br />

Alte Schiffstraße<br />

Sichern Sie sich Ihre Wohnung in einer der<br />

Hafenvillen in der Schiffstraße in Konstanz!<br />

Schiffstraße<br />

Schiffstraße<br />

Blue Estate Bodensee Immobilien GmbH<br />

Reichenaustraße 11 · 78467 Konstanz · tel +49 7531 91 767 0 · fax +49 7531 91 767 22<br />

post@blue-estate-bodensee.de · www.blue-estate-bodensee.de


60<br />

SEERAUM<br />

5<br />

6<br />

Architektur am 23. <strong>Juni</strong><br />

Am letzten Wochenende im <strong>Juni</strong> ist in Baden-Württemberg der<br />

„Tag der Architektur“, dieses Jahr ist es der 23. <strong>Juni</strong>. Da der Redaktionsschluss<br />

vor der Bekanntgabe der detaillierten Programme<br />

ist, verweisen wir auf die Website der Architektenkammer:<br />

www.akbw.de/architektur/tag-der-architektur-2018.html<br />

Therme“ am See (nach der Überlinger), das<br />

architektonisch herausragende Thermalhallenbad<br />

am Konstanzer Seeufer. Am Ende gab<br />

es unter den Kurzmeldungen einen kleinen<br />

Hinweis auf die Reichenau, wo das Strandbad<br />

(nach dem damaligen Stand) bis 2009<br />

renoviert werden sollte – das hat dann doch<br />

etwas länger gedauert (s.u.).<br />

Neues aus den letzten Jahren<br />

Wer mit einer Suchmaschine nach „Seehuus“<br />

schaut, findet zuerst Hotels an der Nord- und<br />

Ostsee – im norddeutschen Platt heißt das Haus<br />

ja wie im Alemannischen (weil beide die Lautverschiebung<br />

von „uu“ zu „au“ nicht mitgemacht<br />

haben). Deshalb sucht man am besten gleich


SEERAUM<br />

Jubiläen und Geburtstage<br />

Am selben Tag wie der Tag der Architektur sind auf Schweizer Seite auch zwei Jubiläen:<br />

Das Kreuzlinger Freibad Hörnli feiert seinen 50. Geburtstag. In diesem halben Jahrhundert<br />

wurde es mehrfach modernisiert, für die aktuelle Saison wurde u.a. das Bistro<br />

renoviert.<br />

Und das Bauatelier Metzler (Frauenfeld), das sich in der Ostschweiz und darüber hinaus<br />

durch Minergie-Bauten profiliert hat, feiert seine ersten 15 Jahre.<br />

Mit seinem 75. Geburtstag im April hatte auch Peter Zumthor, der Architekt des Kunsthauses<br />

Bregenz, einen runden, zu dem er entsprechend gefeiert wurde.<br />

www.schwimmbadhoernli.ch, www.bauatelier-metzler.ch<br />

7<br />

nach „seehuus.ch“ – so kommt man direkt in<br />

den Oberthurgau zu dem Bade- und Campingplatz<br />

Wiedehorn zwischen Romanshorn und<br />

Arbon. Hier wurde zwischen der Bahnlinie und<br />

dem See im Mai 2016 ein neues, zweistöckiges<br />

Restaurant- und Kioskgebäude 5 eröffnet,<br />

wobei das Obergeschoss für geschlossene Gesellschaften<br />

ist. Zum See und zum Ried hin hat<br />

es große Fensterfronten, die wenigen Wände<br />

wurden mit einem Weidengeflecht verkleidet<br />

– wie schon bei den Campingplatzgebäuden<br />

von 2011. Damit bezieht sich die Architektur<br />

des Architekturbüros Gemperli Stauffacher (St.<br />

Gallen) auch auf den Ortsnamen Wiedehorn.<br />

Zum Saisonbeginn 2018 wurde das Restaurant<br />

durch einen Pavillon erweitert.<br />

Restaurant Seehuus, www.seehuus.ch<br />

Neubauten bekamen in den letzten Jahren<br />

auch die Strandbäder von Moos und Iznang<br />

auf der Vorderen Höri. Bei dem Bad von Iznang,<br />

direkt gegenüber von Radolfzell gelegen,<br />

ist das alte Gebäude mit dem Walmdach<br />

erhalten, sodass man schön den Kontrast zu<br />

dem neuen „Seegucker“ mit dem flachen Pultdach<br />

sehen kann.<br />

In Gailingen am Hochrhein wurde vor einigen<br />

Jahren nicht nur das Bad neu gebaut, sondern<br />

auch die ganze Umgebung als „Rheinuferpark“<br />

6 neu gestaltet, und weil dieser<br />

grenzüberschreitend mit der Schweizer Nachbarstadt<br />

Diessenhofen geplant wurde, gab<br />

es dafür eine Förderung aus dem Interreg IV-<br />

Programm der EU.<br />

Das Strandbad auf der Insel Reichenau sah<br />

im Vergleich zu den Nachbarbädern schon<br />

ziemlich alt aus (oder nostalgisch). Nach<br />

langer Planungs- und Bauzeit wurde jetzt das<br />

Gastronomie- und Sanitärgebäude durch einen<br />

Neubau 7 ersetzt, ein moderner Holzbau<br />

mit hohen Fenstern und einer großen Terrasse<br />

zum See hin. Das neue Restaurant trägt<br />

den maritim klingenden Namen „Pier 5“. Die<br />

Umkleidekabinen zeigen weiterhin den alten<br />

Charme der frühen Bäder.<br />

www.pier5.de<br />

TEXT: PATRICK BRAUNS<br />

61


62<br />

AKZENTE<br />

ZEITKAPSEL<br />

<strong>BO</strong>DENSEE<br />

D/CH/A – Großstadt Bodensee | Nachdem<br />

Anfang April ein mehr als 3000 Jahre altes<br />

Boot geborgen wurde, kam kurz darauf die<br />

Meldung, dass Archäologen der Lösung des<br />

Rätsels um das „Stonehenge im Bodensee“<br />

einen großen Schritt näher gekommen seien.<br />

Es ist also mächtig was los in einem der<br />

größten Seen Europas, der als große Wundertüte<br />

gilt. Hansjörg Brem und Urs Leuzinger<br />

vom Amt für Archäologie des Kantons<br />

Thurgau über die Faszination Bodensee.<br />

„Der Bodensee ist wie eine Zeitkapsel“, so<br />

Kantonsarchäologe und Amtsleiter Hansjörg<br />

Brem und erklärt: „Er ist ein Spezialfall, da er<br />

nicht reguliert wird. Ab einer gewissen Tiefe<br />

wird es dunkel und kalt. Zudem hat das Süßwasser<br />

den Vorteil, dass es nicht so viele aktive<br />

Bakterien gibt, die an den Sachen nagen. Der<br />

Bodensee ist wie eine gute Kühltruhe, in der<br />

noch alles Mögliche liegt.“ Wie gut die wohl<br />

größte Kühltruhe Europas funktioniert, konnte<br />

man jüngst bei der Bergung eines über 3000<br />

Jahre alten und fast sieben Meter langen Einbaums<br />

sehen. Er gilt als ältestes Boot am Bodensee.<br />

Es war ein Zufallsfund, den Taucher<br />

drei Jahre zuvor in der Nähe von Wasserburg<br />

(D) gemacht hatten. Der Bug weist zwar Erosionsschäden<br />

auf, das Heck ist jedoch nahezu<br />

vollständig erhalten.<br />

Zugeteilt wurde der Boots-Fund dem Bayerischen<br />

Landesamt für Denkmalpflege, was<br />

man im Thurgau mit einem lachenden und einem<br />

weinenden Auge sieht: „Ein super Fund!<br />

Wir gönnen es den Bayern, wobei wir diesen<br />

natürlich gerne selbst gemacht hätten“, gibt<br />

der Thurgauer Archäologe Urs Leuzinger zu.<br />

Jedoch: „So ein Schiff zu bergen, zu konservieren,<br />

zu restaurieren, zu dokumentieren und<br />

anschließend zu vermitteln – das ist natürlich<br />

nicht gratis zu haben …“ Insofern ist es gut,<br />

wenn solche Projekte quasi rund um den See<br />

verteilt werden. Doch nach welchen Kriterien<br />

eigentlich?<br />

International und ohne Grenze<br />

Offiziell ist der Bodensee ein europäisches<br />

Niemandswasser, das zuweilen als Albtraum<br />

der Grenzpolizei gilt: Wo hört Deutschland<br />

auf, wo fängt die Schweiz an und welchen<br />

Anteil hat Österreich? Der Bodensee als Loch<br />

in der Außengrenze der EU und NATO. Au<br />

weia. Kein Problem jedoch für die engagierten<br />

Altertumsforscher. „Die Archäologie am<br />

Bodensee ist ein Experimentierfeld für internationale<br />

Zusammenarbeit“, so Hansjörg Brem.<br />

Unter den archäologischen Fachstellen gab es<br />

bislang nie Streit. Alles, was vor der Uferlinie<br />

liegt, behandelt einfach die Stelle, welche am<br />

nächsten ist. „Wir wollen ja alle dasselbe:<br />

Schutz der Pfahlbauten, Wracks und sonstigen<br />

Kulturdenkmäler“, erklärt Urs Leuzinger.<br />

Und er muss es wissen. Derzeit hat er nämlich<br />

den Hut auf, wenn es um das „Stonehenge<br />

im Bodensee“ geht. „Die Steinhaufen wurden<br />

vom deutschen Forschungsschiff mit Wissenschaftlern<br />

aus Darmstadt, Langenargen und<br />

dem Thurgau untersucht.“ Er lacht: „Voll international<br />

und ohne Grenze!“<br />

Das Stonehenge im Bodensee<br />

Die Hügel sorgen, seit deutsche Forscher sie<br />

2015 bei Vermessungen des Seegrundes entdeckt<br />

hatten, für Rätsel: Wie könnten die auf<br />

einer Linie angeordneten Steinhaufen entstanden<br />

sein? Rund 100 Stück mit einem Durchmesser<br />

von je 20 Metern, bestehend aus vielen<br />

je 40 Zentimeter großen Steinen, sind es vor<br />

dem Schweizer Ufer zwischen Bottighofen<br />

und Romanshorn. „Man muss die Suppe<br />

langsam kochen. Ich bin vorsichtig mit Vergleichen<br />

wie Stonehenge“, so Leuzinger, der<br />

die Untersuchungen leitet. Klar ist seit Kurzem,<br />

dass die Hügel menschengemacht sind.<br />

Ob die Steinformationen einen kultischen<br />

Hintergrund, wie der Steinkreis in England,<br />

haben, ist jedoch bisher völlig unklar. Die Steine<br />

nehmen in ihrer Anordnung einen klaren


AKZENTE<br />

Grenzverläufe im Bodensee<br />

Offiziell ist der Bodensee ein europäisches<br />

Niemandswasser. Die<br />

Grenzverläufe sind nach wie vor<br />

politisch unklar. Die Schweizer<br />

machen gedanklich einen Strich<br />

in der Mitte, die Deutschen sehen<br />

es großzügiger, und die<br />

Fischer beispielsweise dürfen<br />

jeweils nur bis zur Halde,<br />

eine Wassertiefe bis zu 25<br />

Metern.<br />

Bezug zur Uferlinie. „Es könnten Gräber gewesen<br />

sein, genauso wahrscheinlich könnten<br />

sie aber auch dem Fischfang gedient oder mit<br />

der Schifffahrt zu tun gehabt haben“, sagt<br />

Leuzinger.<br />

Weiter geht es im Winter, wenn das Wasser<br />

klarer und der Pegel niedriger ist, mit Unterwassergrabungen,<br />

um Material zu entnehmen.<br />

Unterstützung bekommen die Thurgauer<br />

dabei von der TU Darmstadt, die Wissenschaftler<br />

samt eines weltweit zum ersten Mal<br />

eingesetzten Georadargerätes an den Bodensee<br />

geschickt haben. Ein großer Aufwand also.<br />

Doch wozu das Ganze?<br />

Archäologie als Zukunftsweiser<br />

„Wir arbeiten nicht nur fürs Archiv“, betont<br />

Amtsleiter Hansjörg Brem. Archäologen liefern<br />

rückblickend Informationen, die beispielsweise<br />

Auskunft auch über zukünftige Klimaentwicklungen<br />

geben können. Die gewonnenen Daten<br />

sind zukunftsweisend. So greifen nicht nur Klimaforscher<br />

darauf zurück, sondern beispielsweise<br />

auch Ingenieure und Politiker. Brem: „Unsere<br />

Arbeit gibt etwa Auskunft über die Gewässerdynamik,<br />

daraus abgeleitet auch über Infrastrukturen,<br />

was letztlich auch Auswirkungen auf den<br />

Tourismus hat, der ja zur Identität unserer Region<br />

gehört.“<br />

archaeologie.tg.ch<br />

TEXT: TANJA HORLACHER<br />

FOTO: AMT FÜR ARCHÄOLOGIE THURGAU<br />

Ausflugstipps<br />

Museum für Archäologie<br />

Freiestrasse 26, CH-8510 Frauenfeld<br />

+41 (0)58 345 74 00<br />

archaeologisches-museum.tg.ch<br />

Archäologisches Landesmuseum<br />

Benediktinerplatz 5, D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 98 040<br />

www.konstanz.alm-bw.de<br />

Campus Galli<br />

Hackenberg 92, D-88605 Meßkirch<br />

+49 (0)7575 20 647<br />

www.campus-galli.de<br />

Pfahlbaumuseum – Weltkulturerbe<br />

Strandpromenade 6<br />

D-88690 Uhldingen-Mühlhofen<br />

+49 (0)7556 928 900<br />

www.pfahlbauten.de<br />

63


64<br />

EUR 6,50<br />

SFR 7,00<br />

AKZENTE<br />

zeit<br />

TRAUMzeit<br />

Das größte regionale Hochzeitsmagazin Ausgabe 2017/18<br />

Das größte regionale Hochzeitsmagazin Ausgabe 2017/18<br />

kostenlos<br />

Geheimtipps<br />

Styled Shooting<br />

Messen<br />

Star-Friseur<br />

<strong>akzent</strong><br />

seeclassics<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE SCHÖNSTE OLDTIMER-REGION<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE SCHÖNSTE OLDTIMER-REGION<br />

<strong>BO</strong>DENSEE<br />

2015/16<br />

ZF<br />

INSIDE<br />

100<br />

JAHRE<br />

ZAHNRADFABRIK<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

TRAUMPAARE<br />

IM FOTO, IM HERBST UND<br />

ÜBER ALLE GRENZEN<br />

TRAUM<br />

IN WEISS<br />

Die große<br />

Brautkleid-<br />

Reportage<br />

DIE FOTO-SEITEN<br />

TRAUMBILDER VON TRAUMANBIETERN<br />

Zu Lande, zu Wasser<br />

und in der Luft<br />

MENSCHEN, MACHER & GESCHICHTE(N)<br />

MIT JAHRESKALENDER<br />

ZUM HERAUSNEHMEN


MÄNNER UND MACHER VON HEUTE | SOMMER 2017<br />

FOTO-AUSSTELLUNG<br />

von Ulrike Sommer<br />

und Michael Schrodt<br />

6.9.–2.12.2017<br />

il Boccone<br />

Bodanstraße 20-26<br />

Konstanz<br />

Ausgabe Nr. 6 | Winter 2017/2018<br />

2018_SmileGuide.indd 1 14.05.18 14:54<br />

MACHERINNEN IN DER REGION | FRÜHLING 2017<br />

FOTO-<br />

AUSSTELLUNG<br />

von Susi Donner<br />

4.5. – 13.7.2017<br />

KANTINE<br />

ristorante pizzeria bar<br />

Am alten Gaswerk 1<br />

88212 Ravensburg<br />

AKZENTE<br />

AKZENT IST<br />

MEHR.<br />

<strong>akzent</strong><br />

+ KREUZLINGEN<br />

KONSTANZ<br />

DAS GRÖSSTE AM SEE: SHOPPEN, AUSGEHEN, KULTUR & JEDE MENGE LOS<br />

GOLDENER<br />

HERBST<br />

IN KONSTANZ<br />

RAUMSINGEN<br />

Das Magazin der Baugenossenschaft Oberzellerhau - Singen<br />

mi(e)teinander<br />

leben<br />

KLASSE FRAUEN<br />

KLASSE<br />

FRAUEN<br />

OKTOBER 2017<br />

BRUNO JONAS<br />

10.10.<br />

KONZIL<br />

TRENDSEE 2017<br />

SEE<br />

MÄNNER<br />

SMILEGUIDE<br />

TEAMS<br />

STARKE<br />

SEEMÄNNER<br />

TRENDSEE 2017<br />

TRENDSEE 2018<br />

EINFACH SCHÖNER<br />

LÄCHELN!<br />

Eine Auswahl empfehlenswerter Praxen, Zahnärzte, Implantologen,<br />

Oralchirurgen und Dentallabors vom Bodensee bis Oberschwaben<br />

TRENDSEE 2018<br />

DIE TOP-TEAMS<br />

VOM <strong>BO</strong>DENSEE<br />

LERNEN<br />

AUSGABE<br />

2017/2018<br />

was mich begeistert!<br />

DIE BLUMENINSEL<br />

Insel Mainau<br />

IM <strong>BO</strong>DENSEE<br />

BALD<br />

AUCH IHR<br />

MAGAZIN?<br />

DIE SPANNENDSTEN<br />

FORTBILDUNGEN<br />

IM LANDKREIS KONSTANZ<br />

im Kreis Konstanz<br />

www.fortbildung-bw.de<br />

Verliebt,<br />

Verlobt,<br />

Verheiratet!<br />

Hochzeitsmesse<br />

auf der Blumeninsel<br />

4. & 5. November 2017 | Täglich geöffnet von 11 – 17.30 Uhr<br />

RUND UM DEN SEE.<br />

UND ONLINE.<br />

WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM<br />

65


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

30 JAHRE RADIO VON HIER FÜR HIER<br />

D – Ulm | Es ist das Jahr 1988: Cèline Dion<br />

erträllert den 1. Platz beim European Song<br />

Contest, Spiegel TV geht das erste Mal auf<br />

Sendung – und in einem kleinen Leutkircher<br />

Kellerraum machen ambitionierte Redakteure<br />

und Redakteurinnen Radio für die Region<br />

zwischen Alb und Bodensee, Schwarzwald und<br />

Allgäu. Am 28. April 1988 läuft die erste Sendung:<br />

die Geburtsstunde von Radio 7!<br />

30 Jahre geben dem damals neuen Sendekonzept<br />

– ausgeprägte Regionalität, die die<br />

Menschen über das Geschehen vor der eigenen<br />

Haustür informiert – Recht. Heute lassen<br />

sich rund zwei Millionen Hörerinnen und Hörer<br />

von Radio 7 durch den Tag begleiten. Redakteurin<br />

und Moderatorin Karin Rothaupt<br />

gestaltet die Inhalte seit 27 Jahren im Regionalstudio<br />

Ravensburg mit.<br />

<strong>akzent</strong>: Frau Rothaupt, Radio 7 feiert 30. Geburtstag.<br />

Wie sind Sie dazu gekommen?<br />

Karin Rothaupt: Ich bin ein „alter Hase“ bei<br />

Radio 7. Im Jahr 1991 begann im Regionalstudio<br />

Leutkirch alles für mich. Radio wollte ich<br />

schon als Teenie machen. Über einen (schönen)<br />

Umweg als Rechtsanwaltsgehilfin, Praktikum<br />

beim Seefunk und der Akademie für Neue<br />

Medien in Kulmbach hat es auch geklappt!<br />

<strong>akzent</strong>: Rund 70 Mitarbeiter/-innen arbeiten<br />

im Funkhaus in Ulm sowie in den Regionalstudios<br />

in Aalen, Tuttlingen und Ravensburg.<br />

Wo sind Sie im Einsatz?<br />

Karin Rothaupt: Ich bin in Ravensburg für die<br />

Regionalnachrichten und Beiträge zuständig.<br />

Das heißt, ich schaue, was zwischen Allgäu,<br />

Oberschwaben und Bodensee passiert. Natürlich<br />

bin ich als Reporterin oft draußen, was<br />

meist Zeitdruck bedeutet, aber auch richtig<br />

spannend ist.<br />

<strong>akzent</strong>: Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am<br />

meisten Spaß?<br />

Karin Rothaupt: Ich arbeite sehr gerne mit Menschen<br />

zusammen. Es ist immer wieder spannend,<br />

welche Geschichte sie zu erzählen wissen. Sei es<br />

der Allgäuer Milchbauer, der Obstlandwirt am<br />

Bodensee oder, oder, oder … Menschen auf Augenhöhe<br />

kennenzulernen und wahrzunehmen<br />

ist jeden Tag aufs Neue ein Erlebnis.<br />

<strong>akzent</strong>: Gibt es eine Ankedote, die Sie aus Ihrer<br />

Dienstzeit erzählen können?<br />

Karin Rothaupt: Das fällt mir sehr schwer. Ich<br />

habe so viel erlebt: Trauriges, Schönes, Nachdenkliches.<br />

Angela Merkel im Treppenhaus einer<br />

Friedrichshafener Schule. Als Moderatorin auf<br />

einem Zirkuselefanten in Ravensburg. Hier habe<br />

ich als sehr junge Redakteurin auch Udo Jürgens<br />

kennengelernt. In der Umkleide der Oberschwabenhalle<br />

sollte ich kurz meine Fragen stellen.<br />

Nach 10 Minuten kam Manager Freddy Burger<br />

vorbei und wollte wissen, ob alles in Ordnung sei.<br />

Klar war es das – wir haben uns nur verquatscht!<br />

<strong>akzent</strong>: Radio 7 feiert den runden Geburtstag<br />

mit verschiedenen Highlights. Welches empfehlen<br />

Sie besonders?<br />

Karin Rothaupt: Oh, ich glaube, feiern können<br />

wir alle gerne und überall. Auf meiner<br />

Highlight-Liste steht aber auf jeden Fall der<br />

Drachenkinder-Tag im Ravensburger Spieleland<br />

in Meckenbeuren.<br />

<strong>akzent</strong>: Worin sehen Sie persönlich den Erfolg<br />

des Senders?<br />

Karin Rothaupt: Wir sind regional verwurzelt<br />

und ich glaube – ohne überheblich wirken zu<br />

wollen – zu wissen, wie die Menschen hier ticken.<br />

Ich wünsche dem Sender immer gute<br />

Hörerzahlen, tolle Begegnungen und eine<br />

starke Frequenz entlang des Bodensees.<br />

DAS INTERVIEW FÜHRTE BRITTA ZIMMERMANN.<br />

Die Radio 7-Feier-Tage in 2018<br />

■ Samstag, 09.06.,<br />

Allgäu Skyline Park, Bad Wörishofen<br />

■ Sonntag, 01.07.,<br />

Ravensburger Spieleland, Meckenbeuren<br />

■ Samstag, 07.07.,<br />

Schwabenpark, Kaisersbach<br />

■ Samstag, 15.09.,<br />

Donau Erlebnisbad, Neu-Ulm<br />

Weitere Infos zu Programm und<br />

Teilnahme unter www.radio7.de<br />

66


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

FERTIG. LOS!<br />

D – Ravensburg | Es ist das Laufevent des<br />

Jahres: Der 29. Stadtlauf führt quer durch<br />

die historische Altstadt. Er ist einer der zehn<br />

größten Läufe Baden-Württembergs.<br />

Egal ob jung oder alt, klein oder groß, allein<br />

oder im Team. Jeder ist herzlich eingeladen,<br />

am 29. Stadtlauf in Ravensburg teilzunehmen.<br />

Kinder- und Jugendliche laufen einzeln 1250<br />

Meter und in der Staffel viermal 310 Meter.<br />

Für Erwachsene beträgt die Länge des Staffellaufs<br />

je 625 Meter und der Hauptlauf zehn<br />

Kilometer. Auch für die ganz Kleinen kommt<br />

durch den Bambinilauf mit 400 Metern Länge<br />

keine Langeweile auf. Im Übrigen tun die<br />

Läufer nicht nur etwas für ihre Fitness, sondern<br />

auch für den guten Zweck. Denn jeder<br />

Läufer unterstützt das Projekt „sport hilft!“.<br />

Das Projekt schafft zusätzlich zur medizinischen<br />

Behandlung Rahmenbedingungen, um<br />

Kindern zu helfen, mit Krankheiten besser<br />

umzugehen und die Heilung zu fördern. Mitmachen<br />

lohnt sich also, und zusätzlich gibt es<br />

neben Urkunden auch noch tolle Geld- und<br />

Sachpreise zu gewinnen. Anmeldungen sind<br />

bis zum 27. <strong>Juni</strong> über die Homepage des Veranstalters<br />

möglich.<br />

30.06., 16 Uhr<br />

Innenstadt Ravensburg<br />

Marienplatz 26, D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)751 82 348<br />

www.reischmann.biz/stadtlauf<br />

Ravensburg –<br />

gut ankommen !<br />

Mein Tipp für Samstag:<br />

Mit dem Stadtbus fahre<br />

ich für nur 1 Euro<br />

direkt in die<br />

Stadtmitte.<br />

Das ist<br />

wirklich clever!<br />

Der 1 Euro-Samstagsbus:<br />

Günstig & umweltschonend.<br />

Im Stadtbus Ravensburg<br />

Weingarten. 3 Kinder bis 14<br />

Jahre fahren kostenlos mit.<br />

Marienplatz 32 • 88212 Ravensburg<br />

0751.25284 • www.optik-steinert.de<br />

Lara Hainmüller, Auszubildende<br />

67


68<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

MODE AUS<br />

250 JAHREN<br />

CH – St. Gallen | Das Historische und<br />

Völkerkundemuseum St. Gallen zeigt<br />

zum ersten Mal eine umfassende<br />

Schau seiner Modesammlung.<br />

GRENZLASTIG<br />

A – Hohenems | bz. Die Ausstellung „Sag Schibbolet!“ des Jüdischen<br />

Museums in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum<br />

München beschäftigt sich mit dem Thema Grenzen.<br />

Während man von Globalisierung und internationaler Gemeinschaft<br />

spricht, werden überall in der Welt neue Grenzzäune und<br />

Mauern errichtet: um Staaten, besetzte Territorien und exklusive<br />

Wohnsiedlungen, zwischen öffentlichem und privatem Raum,<br />

Erlaubtem und Unerlaubtem. Manche dieser Grenzen sind<br />

durchlässig, andere tödlich, manche sichtbar gezogen, andere<br />

durch kulturelle Codes, Sprachtests oder biometrische<br />

Verfahren bewehrt. Grenzen entscheiden über Leben und<br />

Tod, Zugehörigkeit und Ausschluss. Internationale Künstler<br />

betrachten die Grenzen in aller Welt kritisch.<br />

bis 17.02.2019<br />

Jüdisches Museum Hohenems<br />

Schweizer Str. 5, A-6845 Hohenems<br />

www.jm-hohenems.at<br />

FOTO: DIETMAR WALSER<br />

Seit seiner Gründung 1921 sammelt<br />

das Museum auch Mode und Accessoires.<br />

Unter dem Titel „Dresses“<br />

präsentiert es jetzt Mode<br />

der letzten 250 Jahre – vor allem<br />

Damenmode aus dem Bürgertum<br />

und der Oberschicht.<br />

Ob schlicht, elegant oder<br />

verführerisch: Jedes Stück ist<br />

einzigartig, erzählt eine Geschichte,<br />

ist Ausdruck des<br />

gesellschaftlichen, technischen<br />

und ästhetischen<br />

Wandels. Ergänzt wird<br />

die Ausstellung mit junger<br />

Mode von heute:<br />

Kreationen von Studierenden<br />

der Schweizerischen<br />

Textilfachschule<br />

Zürich.<br />

bis 24.02.2019<br />

Historisches und<br />

Völkerkundemuseum<br />

Museumstr. 50<br />

CH-9000 St. Gallen<br />

www.hvmsg.ch<br />

Freuen Sie sich auf tolle Aktionen und Events!<br />

NEU: Abenteuerspielplatz mit Piratenschiff<br />

Sommerspaß pur.<br />

Parkähnliche Umgebung ≈ beheizte Becken<br />

Nichtschwimmerbecken mit Riesenrutsche<br />

Schwimmerbecken ≈ Sprungbecken mit Sprungturm<br />

Baby-Planschbecken ≈ Beachvolleyball ≈ Fußballfeld<br />

Bistro mit Speisen und Getränken<br />

baeder-weingarten.de<br />

baeder@weingarten-online.de // T 0751 560158-50


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

SPEZIALITÄTEN-<br />

MARKT<br />

KONSTANZER<br />

WELTEN<br />

D – Bad Schussenried | bz. Der Spezialitätenmarkt verwandelt das<br />

Areal vor dem Kloster in ein Paradies für kulinarische Feinschmecker.<br />

Die Besucher werden mit regionalen und handwerklich hergestellten<br />

Gaumenfreuden verwöhnt: Ob frisch gerührter Joghurt aus unbehandelter<br />

Milch, Schnäpse und Säfte, handgemachte Maultaschen, Weinbergschnecken,<br />

feine Essige oder Kartoffelspezialitäten – es mangelt<br />

an nichts! Einfach genießen und entschleunigen, den ursprünglichen<br />

Geschmack von Lebensmitteln wiederentdecken und mit den Produzenten<br />

ins Gespräch kommen. Mit dabei: das Reichenauer Gemüseschiff,<br />

die Allgäuer Käsekönigin Celina Gmünder und Spätzlekönigin<br />

Jana Hofmann.<br />

28.06., 16-22 Uhr<br />

Areal am Kloster Schussenried<br />

Neues Kloster 1, D-88427 Bad Schussenried<br />

www.bad-schussenried.de<br />

D – Konstanz | bz. Die Sport-Kultur-Show „Konstanzer Welten“<br />

bietet auch 2018 beste Unterhaltung für die ganze Familie. Dafür<br />

sorgen das Team um Tobias Bücklein, Ilona Kaiser-Schroff und jede<br />

Menge helfende Hände.<br />

Gruppen aus Sport und Kultur in verschiedenen Altersgruppen begeistern<br />

das Publikum, und vom Kindergartenkind bis zu den Großeltern<br />

findet hier jeder seinen persönlichen Favoriten. In der Schänzle-Sporthalle<br />

versammeln sich Tänzer und Artisten, Musiker und Bodenturner.<br />

Die Konstanzer Partner-Universität Prag schickt ihre artistische Sportgruppe,<br />

die das Publikum bereits vor zwei Jahren von den Sitzen riss,<br />

und die Fahnenschwinger der Niederburg sind zum ersten Mal dabei.<br />

16.06., 18 Uhr<br />

Schänzle-Sporthalle Konstanz<br />

Winterersteig 23, D-78462 Konstanz<br />

www.konstanzer-welten.de<br />

„vital und aktiv im Alter“ Augustinum Meersburg<br />

25. – 29. <strong>Juni</strong> 2018<br />

Vorträge · Workshops · Augustinum Golf-Cup · regionale Aussteller<br />

Infos und Anmeldung: Tel. 07532 / 4426-1812<br />

Augustinum Meersburg · Kurallee 18 · 88709 Meersburg · meersburg@augustinum.de<br />

AUG-18-082_ANZ_188x89+3_RZ.indd 1 04.05.18 11:09<br />

69


70<br />

dv_anzeige isny_<strong>akzent</strong> sept_60x276_randabf._1805.q<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

Isny Allgäu<br />

Anthimos Toupheksis<br />

Nervenkunst<br />

Zeichnungen & Collagen<br />

Städtische Galerie im Turm,<br />

Espantor<br />

bis 24. <strong>Juni</strong><br />

30. Isny Opernfestival<br />

Ariadne auf Naxos<br />

Oper von Richard Strauss<br />

16., 18. und 22. <strong>Juni</strong><br />

Strawalde<br />

Sinnbild-Bildsinn.<br />

Strawaldes geheimnisvolle<br />

Bilderwelten<br />

Städtische Galerie im Schloss<br />

1. Juli bis 14. Oktober<br />

Isnyer Kinder- & Heimatfest<br />

6. bis 9. Juli<br />

IM GRAUEN<br />

DES KRIEGES<br />

CH – Salenstein | rue. Das Napoleonmuseum Thurgau widmet eine Sonderausstellung den<br />

Kriegserfahrungen von mehr als 50 000 Soldaten aus der Schweiz, die zwischen 1914 und<br />

1918 auf deutscher Seite kämpften.<br />

1918 war das letzte Schreckensjahr des industrialisierten Ersten Weltkriegs. Das Geschehen im<br />

Stellungskrieg an der nordfranzösischen und belgischen Westfront ist an Grauen kaum zu überbieten.<br />

„Wir waren auch dabei – Männer aus der Schweiz und das Konstanzer Regiment Nr. 114<br />

im Krieg 1914 – 1918“ heißt die Sonderausstellung auf dem Arenenberg. Sie greift auf private<br />

Fotos von der Front, Feldpost, Erinnerungsstücke, Videoeinspielungen und Hörstationen zurück.<br />

bis 11.11. | Napoleonmuseum Thurgau<br />

Schloss und Park Arenenberg, CH-8268 Salenstein<br />

Mo-So 10-17 Uhr | www.napoleonmuseum.ch<br />

FOTO: NAPOLEONMUSEUM THURGAU<br />

DER BERG RUFT<br />

D – Öhningen-Schienen | bz. Auf zum Start in die Schienerberglaufsaison 2018!<br />

Isny macht Lust<br />

filmreif: OpenAir-Kino<br />

Innenhof Schloss Isny<br />

18. bis 22. Juli<br />

Bereits zum 13. Mal findet das Lauf-Event statt; 2018 zum ersten Mal an einem Sonntag.<br />

Laufbegeisterte treffen sich, um in der schönen Landschaft ihre sportlichen Leistungen in<br />

verschiedenen Kategorien unter Beweis zu stellen. So gibt es Läufe über 20 km, 9,5 km, 5 km<br />

und den 1 km-Schülerlauf. Die 9,5 km-Strecke wird für Läufer und Nordic Walker angeboten.<br />

Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.<br />

24.06., 11 Uhr | Start am „Lädele“, Verbrauchergenossenschaft eG<br />

Sonnenbergstraße 2, D-78337 Öhningen-Schienen<br />

www.schienerberglauf.de<br />

Theaterfestival Isny<br />

Top acts im Zirkuszelt<br />

und anspruchsvolles<br />

Workshop-Programm<br />

27. Juli bis 4. August<br />

Isnyer Sommerabendkonzerte<br />

jeden Mi, 19.30 Uhr<br />

Isny Marketing GmbH<br />

Tel. +49 7562 97563-0<br />

www.isny.de


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

14. <strong>Juni</strong> bis<br />

09. Juli 2018<br />

La Juive<br />

Oper im Stadtraum<br />

Vorverkauf über die<br />

Südwestdeutsche Philharmonie<br />

Gefördert von<br />

Informationen unter: www.konstanzer-konzil.de/lajuive<br />

ARTISTIK<br />

TRIFFT<br />

KLASSIK<br />

D – Singen | rue. „Zirkuswelten“ der besonderen Art sind angesagt:<br />

International renommierte Artisten präsentieren ihr Können, während<br />

die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz unter der Leitung<br />

von Gábor Káli bekannte Klassikwerke spielt.<br />

Beat Fehlmann, Intendant der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz,<br />

hat viel Erfahrung mit ähnlichen Projekten. Das Programm für<br />

den Rathausplatz in Singen wurde aber eigens konzipiert. Für das<br />

Orchester handelt es sich um den ersten Open-Air-Auftritt dieser<br />

Art. Musik und Artistik sind minutiös aufeinander abgestimmt. Die<br />

Musikauswahl umfasst populäre Werke von Mozart bis Sibelius. Der<br />

Zauberer Julian Button moderiert das Programm. Als weitere Artisten<br />

wirken mit: das Duo Yingling (chinesische Hebeakrobatik), „3 Funky<br />

Monkeys“ (Akrobatik an der Vertikalstange mit Breakdance-Einlagen),<br />

die „Twin Spins“ (Diabolo), die „Farellos“ (Einrad-Comedy) sowie die<br />

Zirkus-AG des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums Singen unter der Leitung<br />

von Klaus Riedel. Die „Zirkuswelten“ sind Teil des Kulturschwerpunkts<br />

„Singen im Takt“.<br />

27.06., 20.30 Uhr<br />

Rathausplatz<br />

D-78224 Singen<br />

www.singenimtakt2018.de<br />

Konstanz<br />

14 Uhr-Ticket<br />

Ab 14 Uhr Hin- & Rückfahrt<br />

nur 16 € I Kinder 8 €<br />

4.5. - 7.10.2018<br />

AbendKat<br />

Freitags und samstags –<br />

abends über den See<br />

4.5. - 8.9. 14.9. - 29.9.<br />

FN:<br />

KN:<br />

Friedrichshafen<br />

20.02 Uhr 20.02 Uhr<br />

22.02 Uhr 22.02 Uhr<br />

21.02 Uhr 21.02 Uhr<br />

23.02 Uhr Oktoberfest-Shuttle<br />

www.der-katamaran.de<br />

71


72<br />

KULTUR | BÜHNE<br />

UNTER FREIEM<br />

D/A/CH – Großstadt Bodensee | rue. Liebe, Leidenschaft, Eifersucht, Tod, Abenteuer, Macht, Gier und Freundschaft: Das ist der Stoff<br />

für die Geschichten, die im Sommer unter freiem Himmel in der Bodenseeregion aufgeführt werden. Räuber Hotzenplotz klaut Großmutters<br />

Kaffeemühle, Robin Hood kämpft für Gerechtigkeit, Aladdin poliert seine Wunderlampe, Jim Knopf begegnet bizarren Wesen,<br />

Carmen liebt die Freiheit mehr als José, und Biedermann lässt die Brandstifter immer noch bereitwillig in sein Haus. Diese und weitere<br />

bemerkenswerte Theater- und Opernstücke sind auf Naturbühnen oder tollen Plätzen mitten in den Städten zu sehen. Ein Überblick:<br />

FOTO: ILJA MESS<br />

Merkmale: „Titus“ ist Mozarts letzte<br />

Oper. Sie wurde 1791 als Krönungsoper<br />

für Leopold II. in Prag uraufgeführt. Das<br />

Werk voller musikalischer Schönheiten<br />

wird jetzt in einem der schönsten süddeutschen<br />

Renaissancehöfe mit etwa<br />

300 Plätzen gespielt.<br />

www.rathausoper.de<br />

Wann? 08., 09., 10., 13. und 15.06.<br />

Merkmale: Der legendäre Räuber<br />

„Schwarzer Vere“ wurde am 20. Juli 1819<br />

bei Ostrach gefangen genommen. Seine<br />

Geschichte wird zu diesem Jahrestag als<br />

Freilichtspiel inszeniert. Mit über 100 Darstellern<br />

aus Ostrach und der Region.<br />

www.schwarzervere.de<br />

Wo? Münsterplatz Konstanz (D)<br />

Was? „Cyrano de Bergerac“<br />

Wer? Theater Konstanz<br />

Wann? 22.06. bis 27.07.<br />

Merkmale: Edmond Rostands Liebesgeschichte<br />

um Cyrano de Bergerac feiert<br />

die Macht der Liebe und Poesie – vor historischer<br />

Kulisse und mit vielen Konstanzer<br />

Bürgern als Darsteller und Statisten.<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

Wo? Rathaushof Konstanz (D)<br />

Was? „La clemenza di Tito“, Oper von<br />

Wolfgang Amadeus Mozart<br />

Wer? Kammeroper Konstanz<br />

Wann? 15., 17., 18., 20. und 22.08.<br />

FOTO: OLIVERHANSER<br />

Wo? Waldbühne Sigmaringendorf (D)<br />

Was? „Robin Hood“ (Erwachsenenstück)<br />

und „Dornröschen“ (Jugendstück)<br />

Wer? Theaterverein Sigmaringendorf –<br />

Waldbühne e.V.<br />

Wann: 16.06. bis 29.07. (Dornröschen)<br />

und 07.07. bis 02.09. (Robin Hood)<br />

Merkmale: Amateurtheatergruppe mit<br />

etwa 150 aktiven Mitgliedern. Freilichtbühne<br />

in einer ehemaligen Kiesgrube,<br />

umgeben von Wald. Klassische Robin-<br />

Hood-Geschichte in einer neuen Version.<br />

www.waldbuehne.de<br />

Wo? Theater Ravensburg (D)<br />

Was? „37 Ansichtskarten“ von Michael<br />

McKeever<br />

Wer? Theater Ravensburg<br />

Wann? 21., 22., 23. und 30.06. sowie<br />

06., 07., 13. und 14.07.<br />

Merkmale: Im Hof des Theaters Ravensburg.<br />

Eine schwarze Komödie mit berührenden<br />

Momenten über eine ziemlich<br />

durchgeknallte Familie, die in einem<br />

schiefen Haus lebt und eine schräge Art<br />

der Realitätsbewältigung gefunden hat.<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

Wo? Vor dem ehemaligen Amtshaus<br />

Ostrach (D)<br />

Was? „Wenn der Schwarze Vere kommt…“<br />

Wer? Gemeinde Ostrach<br />

Wo? Schlosspark Langenargen (D)<br />

Was? „Räuber Hotzenplotz“ von Otfried<br />

Preußler<br />

Wer? Langenargener Festspiele e.V.<br />

Wann? 30.06. bis 05.08.<br />

Merkmale: In der ersten Saison der Langenargener<br />

Festspiele kommt ein Klassiker<br />

der Kinderbuchliteratur auf die Bühne im<br />

Schlosspark direkt am Bodensee.<br />

www.langenargener-festspiele.de<br />

Wo? Zunftwinkel Wangen im Allgäu (D)<br />

Was? „Aladdin und die Wunderlampe“,<br />

„Volpone. Der Fuchs“, „Heute Abend:<br />

Lola Blau“ und „Der Kontrabass“<br />

Wer? Festspiele Wangen e.V.<br />

Wann? 26.07. bis 22.08.<br />

Merkmale: Vergnügliches und anspruchsvolles<br />

Sommertheater zwischen der<br />

Stadtmauer und dem historischen Weberzunfthaus.<br />

In den Stücken geht es um das<br />

Verhältnis von Gewissen, Geld und Gier.<br />

www.festspiele-wangen.de


KULTUR | BÜHNE<br />

HIMMEL<br />

FOTO: CHRISTOPH MORLOK<br />

Wo? Bei der Kapuzinerkirche Überlingen<br />

(D)<br />

Was? „Aladdin und die Wunderlampe“,<br />

„Volpone. Der Fuchs“, „Heute Abend:<br />

Lola Blau“ und „Der Kontrabass“<br />

Wer? Förderverein Sommertheater<br />

Überlingen e.V. in Koproduktion mit den<br />

Festspielen Wangen<br />

Wann? 30.08. bis 16.09.<br />

Merkmale: Vergnügliches und anspruchsvolles<br />

Sommertheater in einem Theater-<br />

Pavillon neben der Kapuzinerkirche mit<br />

Blick durch den historischen Badgarten<br />

auf den See.<br />

www.sommertheater-ueberlingen.de<br />

FOTO: ERNST FESSELER<br />

Wo? Am Baggersee Burkwang bei<br />

Isny (D)<br />

Was? Musik, Kabarett, Theater, Clownerie,<br />

Varieté<br />

Wer? Theaterfestival Isny e.V.<br />

Wann? 27.07. bis 04.08.<br />

Merkmale: Vielfältiges Kleinkunstprogramm<br />

im Zirkuszelt, unter anderem mit<br />

Clown Pompo, Luise Kinseher, Rebekka<br />

Bakken, Rainer von Vielen, Emillio & Ellie,<br />

Hypnotic Brass etc.<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

Wo? Freilichtbühne Altusried (D)<br />

Was? „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“<br />

von Michael Ende<br />

Wer? Allgäuer Freilichtbühne Altusried<br />

Wann? 30.06. bis 05.08.<br />

Merkmale: Aufwändige Freilichtinszenierung<br />

der bekannten Freundschafts- und<br />

Abenteuergeschichte. Es wird gesungen,<br />

getanzt, gelacht und gekämpft.<br />

www.allgaeuer-freilichtbuehne.de<br />

Wann? 18.07. bis 20.08.<br />

Merkmale: Größte Seebühne der Welt.<br />

Unter anderem mit den Wiener Symphonikern,<br />

dem Prager Philharmonischen<br />

Chor, dem Bregenzer Festspielchor und<br />

dem Kinderchor der Musikmittelschule<br />

Bregenz-Stadt.<br />

www.bregenzerfestspiele.com<br />

FOTO: TONI SUTER<br />

Wo? Klosterhof St. Gallen (CH)<br />

Was? Oper „Edgar“ von Giacomo Puccini<br />

Wer? St. Galler Festspiele<br />

Wann? 29.06. bis 13.07.<br />

Merkmale: Liebe, Eifersucht, Landarbeit,<br />

Kirchgang, Brandstiftung, Zweikampf,<br />

Flucht, Soldaten, ein Trauerzug mit einem<br />

falschen Mönch und leerem Sarg: Die<br />

Oper ist reich an effektvollen Momenten.<br />

www.stgaller-festspiele.ch<br />

Biedermann in einer Welt voller Brandherde<br />

die Auseinandersetzung.<br />

www.see-burgtheater.ch<br />

FOTO: DAMIAN IMHOF<br />

Wo? Wasserschloss Hagenwil (CH)<br />

Was? „Die Affäre Rue de Lourcine“ von<br />

Eugène Labiche (Erwachsenenstück) und<br />

„Tischlein Deck Dich“ (Kinderstück)<br />

Wer? Verein Schlossfestspiele Hagenwil<br />

Wann? 08.08. bis 08.09.<br />

Merkmale: Aufführungen im historischen<br />

Schlossambiente. Die Komödie von Eugène<br />

Labiche aus dem Jahr 1857 verbindet<br />

französisches Flair mit schwarzem Humor.<br />

www.schlossfestspiele-hagenwil.ch<br />

FOTO: ELIANE MUNZ<br />

Wo? Freilichtbühne am Rathaus Isny (D)<br />

Was? Oper „Ariadne auf Naxos“ von<br />

Richard Strauss<br />

Wer? Isny-Oper Festival e.V.<br />

Wann? 16., 18. und 22.06.<br />

Merkmale: Ein heiteres Werk vor historischer<br />

Kulisse. Ein junger Opernkomponist<br />

fiebert seiner Premiere entgegen und wird<br />

mit einer Truppe von gauklerhaften, durchtriebenen<br />

Schauspielern konfrontiert.<br />

www.isny-oper.de<br />

FOTO: BREGENZER FESTPIELE LISA<br />

MATHIS (MONTAGE PI GRAFIK)<br />

Wo? Seebühne Bregenz (A)<br />

Was? Oper „Carmen“ von Georges Bizet<br />

Wer? Bregenzer Festspiele<br />

Wo? Seebühne Kreuzlingen (CH)<br />

Was? „Biedermann und die Brandstifter“<br />

von Max Frisch<br />

Wer? See-Burgtheater Kreuzlingen<br />

Wann? 12.07. bis 09.08.<br />

Merkmale: Für das Stück wird direkt am<br />

See die Fassade eines Einfamilienhauses<br />

aufgebaut. Hier scheut der feige Bürger<br />

Wo? Greuterhof in Islikon (CH)<br />

Was? „Am Hang“ nach einem Roman<br />

von Markus Werner<br />

Wer? Theaterwerkstatt Gleis 5 Frauenfeld<br />

und der Verein „Im Osten was Neues“.<br />

Wann? 17.08. bis 01.09.<br />

Merkmale: Kammertheater unter freiem<br />

Himmel. Die Aufführung in der alten<br />

Färberei im Greuterhof ist geprägt von<br />

der Nähe zwischen Zuschauern und<br />

Darstellern.<br />

www.theaterwerkstatt.ch<br />

73


KULTUR | BÜHNE<br />

EINE UNGLAUBLICH<br />

REIZVOLLE SACHE<br />

D – Konstanz | Das Theaterensemble rund<br />

um Regisseur Mark Zurmühle (Bild) steht in<br />

den Startlöchern, um im Sommer mit „Cyrano<br />

de Bergerac“ den Münsterplatz zu bespielen.<br />

Die Freilichtinszenierung hält dabei<br />

auch einige Überraschungen parat.<br />

„Das Stück auf dem Münsterplatz inszenieren<br />

zu dürfen, ist eine unglaublich reizvolle Sache“,<br />

freut sich Mark Zurmühle, seit Herbst<br />

2017 Schauspieldirektor am Theater Konstanz.<br />

Im Grunde sieht Edmond Rostands<br />

Tragikomödie aus dem Jahr 1897 nur wenige<br />

Rollen vor, doch Zurmühle nutzt den Münsterplatz,<br />

um mit dem Ensemble auch eine<br />

Vielzahl an Darstellern aus der Region auf die<br />

Bühne zu bringen. „Cyrano ist ein Außenseiter.<br />

Nicht nur wegen seiner Nase, auch wegen<br />

seiner Ansichten. Er ist ein Revoluzzer, der<br />

sich gegen die Welt absetzt. Der Münsterplatz<br />

bietet die Möglichkeit, genau das mit<br />

vielen Statisten eindrücklich darzustellen“, so<br />

der Regisseur. In den Vorjahren wurden bereits<br />

„Der Glöckner von Notre Dame“, „Der<br />

Name der Rose“ oder „Wilhelm Tell“ als große<br />

Freilichtinszenierungen in Szene gesetzt. Der<br />

Münsterplatz mitten in der Stadt bietet dafür<br />

eine einmalige Atmosphäre.<br />

Ein aufblasbares Schloss, Rock und<br />

Balladen<br />

Ohne zu viel vorwegzunehmen, darf verraten<br />

werden, dass ein riesengroßes aufblasbares<br />

Schloss den Münsterplatz als Liebessymbol<br />

zieren wird. „Ein schöner Kontrast, eine tolle<br />

Atmosphäre – und wir rücken letztlich auch<br />

die Kirchenfassade teilweise in den Mittelpunkt“,<br />

so Zurmühle. Im Stück geht es um<br />

Cyranos Liebe zu seiner Cousine Roxane, doch<br />

er fürchtet ihre Zurückweisung aufgrund seines<br />

unattraktiven Äußeren. Cyrano verbirgt<br />

daher seine wahren Gefühle und unterstützt<br />

stattdessen den schönen, aber tumben Christian<br />

in der Werbung um Roxane, indem er<br />

ihm seine Worte und Verse leiht. Zudem wird<br />

die Geschichte auch musikalisch erzählt: Der<br />

schöne Christian schwelgt in Balladen, wohingegen<br />

sich der aufständische Cyrano härterer<br />

Töne bedient. Quasi als Rockstar gegen das<br />

Establishment.<br />

Einmal mehr zeigt das Theater Konstanz mit<br />

dieser Inszenierung, dass jahrhundertalte Stücke<br />

durchaus einen aktuellen Bezug haben.<br />

Cyranos Verstecken hinter Christians Fassade<br />

spiegelt eine Situation, wie sie heute oft auch<br />

in den sozialen Medien zu finden ist. „Sowohl<br />

Männer als auch Frauen versuchen über die<br />

Optik eine Maxime zu setzen, ein Schönheitswahn.<br />

Doch es ist beeindruckend zu sehen,<br />

welche unglaubliche Kraft Cyrano aus seinem<br />

Widerstand gewinnt. Er erlangt Souveränität<br />

durch andere Fähigkeiten. Gleich wie er aussieht“,<br />

so Mark Zurmühle. Der Brückenschlag<br />

zwischen den Zeiten gelingt auf dem Münsterplatz<br />

zudem durch die Kostümwahl: In ihren<br />

Silhouetten durchaus der Zeit des ausgehenden<br />

19. Jahrhunderts angepasst, wurden sie mit Inspirationen<br />

aus der heutigen Zeit umgesetzt.<br />

Das Freilichttheater auf dem Münsterplatz<br />

verspricht einmal mehr ein unvergessliches<br />

Erlebnis vor traumhafter Kulisse.<br />

22.06.-27.07., 19 Uhr<br />

Münsterplatz, D-78462 Konstanz<br />

Vorverkauf: Theaterkasse,<br />

Konzilstr. 11, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 900 150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

TEXT: TANJA HORLACHER<br />

FOTOS: ILJA MESS<br />

74


KULTUR | BÜHNE<br />

75


KULTUR | BÜHNE<br />

ZWEIFEL &<br />

HOFFNUNG<br />

D – Konstanz | ms. Das Theater<br />

Mephisto & Co inszeniert<br />

Ildikó von Kürthys „Mondscheintarif“<br />

– als Solostück!<br />

FADEN &<br />

BEIGESCHMACK<br />

D – Markdorf | bz. Das Chaos-Theater Oropax widmet sich in seinem<br />

neuesten Bühnenprogramm mehr oder weniger dem Thema<br />

Wolle.<br />

„Faden & Beigeschmack“ lässt das Bruder-Gemisch dabei in Wollby-<br />

Surround häkeln. Einer plaudert aus dem Riesen-Nähkästchen, der<br />

andere strikt dagegen. Ein Bruder spinnt, der andere ist häkelhaft.<br />

Einer ist doof und nur der andere weiß, welcher von beiden das ist.<br />

Volker ist der Faden, Thomas der Beigeschmack. Aus Gesprächs-Stoff<br />

entstehen genial verwobene Text-tilien, Strick-Leitern, Lockstoffe und<br />

fun-tastische Maschenschaften. Für Besucher empfiehlt sich eine<br />

Wollkasko-Versicherung.<br />

Cora (gespielt von Eva Patricia<br />

Dietrich) hatte kürzlich den besten<br />

Sex ihres Lebens. Und das auch noch<br />

mit ihrem absoluten Traummann!<br />

Doch da gibt es ein Problem: Er meldet<br />

sich einfach nicht. Also wacht<br />

Cora über ihr Telefon und hofft auf<br />

den erlösenden Anruf … „Mondscheintarif“<br />

war 1999 Debüt und<br />

Durchbruch für Ildikó von Kürthy.<br />

Viel Wortwitz, dazu zahlreiche Gefühlshochs<br />

und -tiefs machen das<br />

Theaterstück zu einem kurzweiligen,<br />

unterhaltsamen Erlebnis.<br />

Premiere: 11.05., 20 Uhr;<br />

danach diverse Termine<br />

Theater Mephisto & Co,<br />

c/o Schloss Seeheim<br />

Eichhornstr. 86, D-78464 Konstanz<br />

www.mephisto-co.de<br />

FOTO: MICHAEL SCHRODT (WWW.MSCHRODT.DE)<br />

08.+09.06., jeweils 20.30 Uhr<br />

Theaterstadel im Wirtshaus am Gehrenberg<br />

Gehrenberg 1, D-88677 Markdorf | www.gehrenberg.de<br />

VERWANDTER TERROR<br />

D – Singen | bz. „Ich bin die Mutter eines<br />

Terroristen“, so der Titel des aktuellen<br />

Stücks des TheaterPROJEKTs.<br />

Basierend auf dem Monolog „GAS – Plädoyer<br />

einer verurteilten Mutter“ des belgischen<br />

Autors Tom Lanoye geht es um einen verheerenden<br />

Anschlag im Herzen Europas, auf den<br />

sich die Mutter des getöteten Terroristen zu<br />

Wort meldet. An einem geheimen Ort, an den<br />

sie vor der Presse und aus Angst vor der Rache<br />

der Opfer geflüchtet ist, spricht sie über ihren<br />

Sohn, ihr Verhältnis zu ihm, ihre Wut und ihre<br />

Selbstzweifel. Seltsam gefasst redet sie sich<br />

ihren Schmerz von der Seele, nicht ohne die<br />

Gesellschaft, in der sie lebt, zu hinterfragen.<br />

05.,06.,07.06., jeweils 20 Uhr<br />

Kulturzentrum GEMS, Mühlenstraße 13,<br />

D-78224 Singen | www.diegems.de<br />

13.+14.06., jeweils 20 Uhr<br />

Foyer Werkstatt Theater Konstanz,<br />

Inselgasse 2-6, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 900 150<br />

76


KULTUR | BÜHNE<br />

VER<strong>BO</strong>TENE LIEBE<br />

IM KLANGRAUM DER STADT<br />

D – Konstanz | rue. Zu Beginn des Konstanzer Konzils (1414-1418) führte die verbotene Liebe<br />

zwischen der schönen Jüdin Rachel und dem katholischen Fürsten Léopold zur Eskalation. Die<br />

Oper „La Juive“ erzählt diese dramatische Geschichte voller Verstrickungen.<br />

Die Oper „La Juive“ von Jaques F. Halévy und Eugène Scribe war einer der größten Opernerfolge des<br />

19. Jahrhunderts. Sie ist ein Plädoyer für die Ideale der Aufklärung und eine Warnung vor Fanatismus<br />

jeglicher Art. Zum Finale des Konziljubiläums bringen internationale Sänger, Musiker der Südwestdeutschen<br />

Philharmonie und das Vokalensemble Konstanz die Oper in französischer Originalsprache<br />

an den Schauplatz ihres Geschehens zurück: Die Konstanzer Altstadt dient als Kulisse und<br />

Klangraum. Spielorte sind der Innenhof des Kulturzentrums am Münster, der Concept Store St.<br />

Johann, die Lutherkirche sowie die Wege dazwischen. Die musikalische Leitung hat Hermann<br />

Dukek, Regie führt Johannes Schmid.<br />

14., 16., 18., 20., 24., 26., 28.06., 01., 04., 07., 09.07.<br />

Altstadt D-78462 Konstanz | www.konstanzer-konzil.de<br />

2018<br />

2018<br />

Hood<br />

Premiere: 07. Juli<br />

Buch und Regie: Luna Selle<br />

Premiere: 07. Juli<br />

Dornröschen<br />

Heckenkampf im Feenland<br />

Tel.: 07571 3520 (Mo.-Fr. 18-20 Uhr, Sa. 10-14 Uhr)<br />

www.waldbühne.de<br />

ornröschen<br />

Premiere: 16. <strong>Juni</strong><br />

Heckenkampf im Feenland<br />

Buch: Alex Speh I Regie: Karin Maichle, Alex Speh<br />

Premiere: 16. <strong>Juni</strong><br />

Robin<br />

2018<br />

Buch und Regie: Luna Selle<br />

Tel.: 07571 - 3520 (Mo - Fr 18 - 20 Uhr, Sa 10 - 14 Uhr)<br />

uch: Alex www.waldbuehne.de<br />

Speh I Regie: Karin Maichle, Alex Speh<br />

D<br />

Buch und Regie: Luna Selle<br />

el.: 07571 - 3520 (Mo - Fr 18 - 20 Uhr, Sa 10 - 14 Uhr)<br />

ww.waldbuehne.de<br />

Premiere: 07. Juli<br />

ornröschen<br />

Heckenkampf im Feenland<br />

Premiere: 16. <strong>Juni</strong><br />

Buch: Alex Speh I Regie: Karin Maichle, Alex Speh<br />

El Violin Latino<br />

Bossarenova Trio<br />

Konstantin Wecker<br />

Maxi Schafroth, u.v.a.<br />

www.einhaldenfestival.de<br />

Ticket: www.reservix.de, Tel. 0751-82800<br />

Tel.: 07571 - 3520 (Mo - Fr 18 - 20 Uhr, Sa 10 - 14 Uhr)<br />

77


78<br />

KULTUR | FESTIVALS<br />

SOMMER<br />

SONNE<br />

SONGS<br />

D/A/CH – Großstadt Bodensee | Sommerzeit ist Festivalzeit – so vergeht rund<br />

um den Bodensee auch in diesem Sommer fast kein Wochenende ohne Musik,<br />

Zelte, Matsch und was eben sonst noch dazugehört. Musikalisch ist von Jazz<br />

über Rock, Hip-Hop und Elektro bis zu Metal fast alles vertreten. <strong>akzent</strong> hat<br />

die wichtigsten Festivals hier zusammengestellt.


KULTUR | FESTIVALS<br />

ALLE FESTIVAL TERMINE IM ÜBERBLICK:<br />

GEMISCHTE MUSIK:<br />

Springtime Festival<br />

01.06. Frauenfeld<br />

www.springtimefestival.ch<br />

Campus Festival<br />

01.+02.06. Konstanz<br />

www.campusfestival-kn.de<br />

Southside Festival<br />

22.-24.06. Neuhausen ob Eck<br />

www.southside.de<br />

Open Air St. Galllen<br />

28.06. – 01.07. St. Gallen<br />

www.openairsg.ch<br />

Erlenhof Open Air<br />

14.07. Stockach-Wahlwies<br />

www.erlenhof-openair.de<br />

Altheimer Open Air<br />

27.07. Altheim<br />

www.altheimer-open-air.de<br />

Rock The King Festival<br />

27.-29.07. Kempten<br />

www.rock-the-king.de<br />

Einhaldenfestival<br />

26. – 29.07. Geratsreute<br />

www.einhaldenfestival.de<br />

Szene Open Air<br />

02.-04.08. Lustenau<br />

www.szeneopenair.at<br />

Stars in Town<br />

07.-11.08. Schaffhausen<br />

www.starsintown.ch<br />

Bezau Beats<br />

09.-11.08. Bezau<br />

www.bezaubeatz.at<br />

Seenachtsfest<br />

11.08. Konstanz<br />

www.seenachtfest.de<br />

Obstwiesenfestival<br />

16.-18.08. Dornstadt bei Ulm<br />

www.obstwiesenfestival.de<br />

SummerDays Festival<br />

24.+25.08. Arbon<br />

www.summerdays.ch<br />

Umsonst und Draußen Weingarten<br />

14.+15.09. Weingarten<br />

www.umsonstunddraussen.org<br />

EINZELNE KONZERTE:<br />

Bodenseefestival<br />

05.-27.05. rund um den Bodensee<br />

www.bodenseefestival.de<br />

Ulmer Zelt Festival<br />

24.05.-07.07. Ulm<br />

www.ulmerzelt.de<br />

Kultursommer Festival<br />

03.06.-11.09. Dornbirn<br />

www.conradsohm.com<br />

Jazz unter Palmen<br />

13.07.-08.11. Insel Mainau<br />

www.mainau.de/de/veranstaltungskalender<br />

Schloss Salem Open Airs<br />

23.07.-09.08. Schloss Salem<br />

www.schloss-salem-open-airs.de<br />

Honberg-Sommer<br />

06.-22.07. Tuttlingen<br />

www.tuttlinger-hallen.de<br />

Kulturfestival<br />

04.-21-07. St. Gallen<br />

www.kulturfestival.ch<br />

Poolbar Festival<br />

06.-29.07. Feldkirch<br />

www.poolbar.at<br />

Hohentwiel-Festival<br />

21.-23.07. Singen<br />

www.hohentwielfestival.de<br />

Regionalwerk Bodensee-Schlossgarten<br />

Open Air<br />

24.-29.07. Tettnang<br />

www.veranstaltungen.meinestadt.<br />

de/tettnang<br />

Meersburg Open Air<br />

01.+02.08. Meersburg<br />

www.meersburg.de<br />

Konstanzer Sommernächte<br />

08.–11.08. Konstanz<br />

www.konstanzer-sommernaechte.de<br />

Winterthurer Musikfestwochen<br />

08.-19.08. Winterthur<br />

www.musikfestwochen.ch<br />

ELEKTRO:<br />

Ikarus Festival<br />

07.-09.06. Allgäu Airport Memmingen<br />

www.ikarus-festival.de<br />

WAVE Festival<br />

15.-17.06. Albstadt<br />

www.das-wave-festival.com<br />

Woodstoig Festival<br />

28.07. Riedhausen<br />

www.woodstoig.de<br />

Seesucht Festival<br />

10.08. Konstanz<br />

www.seesucht-festival.de<br />

METAL/ROCK:<br />

Krach am Bach<br />

23.06. Tägerwilen<br />

www.krachambach.ch<br />

Aaargh Festival<br />

14.-16.06. Uttenhofen/Leutkirch<br />

www.aaarghfestival.de<br />

Rock am Weier<br />

15.+16.06. Wil<br />

www.rockamweier.ch<br />

Bang Your Head Festival<br />

12.-14.07. Balingen<br />

www.bang-your-head.de<br />

Schlichtenfest<br />

03.-04.08. Guggenberg bei Ottobeuren<br />

www.schlichtenfest.de<br />

FOLK/BLUES:<br />

Folk im Allgäu<br />

08.+09.06. Uttenhofen/Leutkirch<br />

www.folk-im-allgaeu.de<br />

Rock & Blues Nights Gossau<br />

06.+07.07. Gossau<br />

www.blues-night.ch<br />

HIP-HOP:<br />

Open Air Frauenfeld<br />

05.-07.07. Frauenfeld<br />

www.openairfrauenfeld.ch<br />

KLASSIK:<br />

Höri Musiktage<br />

05.-12.08. Öhningen<br />

www.hoeri-musiktage.de<br />

JAZZ:<br />

Brass on Stage<br />

18.08. Hergiswil<br />

www.brassonstage.ch<br />

Jazzmeile Kreuzlingen<br />

31.08.-02.09. Kreuzlingen<br />

www.jazzmeile.ch<br />

DANCEHALL/REGGAE:<br />

Keep it real Jam<br />

09.-11.08. Pfullendorf<br />

www.keepitrealjam.de<br />

Reggae im Herzen<br />

30.06. Herzenbad Radolfzell<br />

zur Facebook-Veranstaltung<br />

VOLKSMUSIK:<br />

Seepark 6, Mallorca-Schlager<br />

Festival<br />

27.+28.07. Pfullendorf<br />

www.seepark6.de<br />

25.08. Konstanz<br />

www.bodensee-ahoi.de<br />

79


80<br />

KULTUR | KUNST<br />

DIE WIRKLICHKEIT DES<br />

SICHTBAREN<br />

D – Meersburg | bz. Unter diesem Titel zeigt das Rote Haus Werke des Donaueschinger<br />

Malers Emil Kiess, der zu den renommiertesten Künstlern im Südwesten zählt.<br />

Seine lebendigen „Farbteppiche“ haben den Maler bekannt gemacht. Kiess schafft farbige<br />

Tiefenräume von magischer Anziehungskraft. Die Ausstellung führt in seine Welt der Farben,<br />

zeigt aber erstmals auch Bodenseelandschaften. In den Seebildern mit ihrer Weite von Wasser<br />

und Himmel wechselt der Maler zwischen gegenständlichem Motiv und Abstraktion. Er bewegt<br />

sich mit traumwandlerischer Sicherheit zwischen diesen Welten und lässt jeden Besucher seine<br />

eigene Wirklichkeit erleben.<br />

bis 24.06. | Di–So sowie feiertags 11-17 Uhr | Rotes Haus, Galerie Bodenseekreis,<br />

Schlossplatz 13, D-88709 Meersburg | +49 (0)7532 49 41 29 | www.galeriebodenseekreis.de<br />

BILD: EMIL KIESS, WASSER UND HIMMEL, 1978 © VG BILD KUNST, <strong>BO</strong>NN 2018<br />

WEGE ZUR ABSTRAKTION<br />

D – Überlingen | rue. Der Förderverein Galerie Fähnle stellt in seiner Sommerausstellung<br />

Werke dreier Künstler vor, die mit der Stadt Überlingen und dem Bodenseekreis sehr verbunden<br />

sind: Hans Fähnle, Horst J. Beck und Julius Bissier.<br />

Die Ausstellung zeigt, wie auch ihr Titel besagt, unterschiedliche „Wege zur Abstraktion“.<br />

Während im Lebenswerk von Hans Fähnle das Ungegenständliche immer mehr Raum einnahm,<br />

behielt Horst J. Beck, der ab 1959 in Überlingen lebte, Anklänge des Gegenständlichen in seinen<br />

mehrheitlich abstrahierenden Arbeiten<br />

bei. Julius Bissier, der lange Zeit in Hagnau<br />

lebte, malte stark reduzierte, abstrakte<br />

Kompositionen.<br />

bis 29.07.<br />

Galerie Fähnle<br />

Goldbacher Straße 70<br />

D-88662 Überlingen<br />

So 15-17 Uhr und nach Vereinbarung<br />

www.galerie-fähnle-freunde.de<br />

FOTO: FÄHNLE<br />

NERVEN-<br />

KUNST<br />

D – Isny | bz. Die Saison 2018 in der Städtischen<br />

Galerie im Turm wird mit der Ausstellung<br />

„Nervenkunst – Zeichnungen und Collagen“<br />

von Anthimos Toupheksis eröffnet.<br />

Der Künstler versteht seine Zeichnungen aus<br />

schwarzer und weißer Wachskreide, Bleistift<br />

und wenigen Farb<strong>akzent</strong>en als Geschichten, in<br />

deren Zentrum der Mensch mit seinen Befindlichkeiten<br />

steht und in denen individuelle Eigenschaften<br />

symbolhaft deutlich werden. So<br />

steht ein Stuhl für einen bedächtigen, in sich<br />

ruhenden Charakter, aber auch für Unbeweglichkeit;<br />

eine Schaukel für Überblick, Schwung<br />

oder Rastlosigkeit. Zur Eröffnung gibt es eine<br />

Einführung in die Werkschau, musikalisch mit<br />

Harfe begleitet.<br />

Bis 24.06.<br />

Städtische Galerie im Turm (Espantor),<br />

Schloss 1, D-88316 Isny im Allgäu<br />

www.isny.de


KULTUR | KUNST<br />

Art Bodensee<br />

Messe für<br />

zeitgenössische<br />

Kunst<br />

Dornbirn<br />

Juli<br />

13 – 15<br />

2018<br />

Sonderschau<br />

Galerie Hollenstein - Kunstraum<br />

und Sammlung Lustenau<br />

Selina Reiterer und Daniel Fetz<br />

Sonderpräsentation<br />

Kunstraum Dornbirn<br />

Thomas Feuerstein<br />

und Elmar Trenkwalder<br />

STREIFZUG<br />

DURCH DIE<br />

KUNSTGESCHICHTE<br />

D – Konstanz | rue. Auf eine Zeitreise ab dem Jahr 1900 bis heute<br />

begibt sich die Städtische Wessenberg-Galerie in ihrer Sommerausstellung.<br />

Messe Dornbirn Messeplatz 1,<br />

A-6854 Dornbirn, artbodensee.info,<br />

facebook.com/artbodensee<br />

2 8 . J U N I –<br />

3 0 . D E Z<br />

2 0 1 8<br />

Am 8. Mai 1998 wurde das Kulturzentrum am Münster eröffnet. Damit<br />

nahm auch die Städtische Wessenberg-Galerie nach vier Jahren<br />

Schließung ihren Betrieb wieder auf. Anlässlich dieses 20-jährigen Jubiläums,<br />

das am 14. Juli mit einem Tag der offenen Tür auch öffentlich<br />

gefeiert wird, wird zu einer Zeitreise der besonderen Art geladen: Bis<br />

2. September werden aus der großen Sammlung der Wessenberg-Galerie<br />

rund 70 ausgewählte Gemälde, Grafiken und Skulpturen gezeigt.<br />

Dieser abwechslungsreiche Streifzug durch die Geschichte der Kunst<br />

eröffnet zugleich den Blick auf politische, gesellschaftliche, kulturelle<br />

und wissenschaftliche Ereignisse und Veränderungen. Damit werden<br />

die Kunstwerke zu Zeitzeugen, und es eröffnen sich ebenso spannende<br />

wie vielschichtige Assoziationsräume, die zum Weiterfragen anregen.<br />

bis 02.09.<br />

Städtische Galerie Wessenberg<br />

Wessenbergstraße 43, D-78462 Konstanz<br />

Di-Fr 10-18 Uhr, Sa+So+Fei 10-17 Uhr<br />

www.konstanz.de<br />

FOTO: STÄDTISCHE WESSENBERG-GALERIE KONSTANZ<br />

B O D E N S E E G E S C H I C H T E<br />

I N P O R T R Ä T S ,<br />

M I N I A T U R E N U N D<br />

F R Ü H E N<br />

F O T O G R A F I E N<br />

Charakter<br />

köpfe<br />

R O S G A R T E N M U S E U M<br />

K O N S T A N Z<br />

D I – F R 1 0 – 1 8 U H R ,<br />

S A , S O & F E I E R T A G 1 0 – 1 7 U H R ,<br />

M O G E S C H L .<br />

81


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

DIE MISCHUNG<br />

MACHT’S<br />

D – Insel Mainau | th. 2018 wird groß<br />

gefeiert: Das Europäische KulturForum<br />

Mainau e.V. (EKFM) wird 20 Jahre alt<br />

und die vom EKFM initiierte Konzertreihe<br />

„Jazz unter Palmen“ (JUP) kann auf<br />

zehn erfolgreiche Jahre zurückblicken.<br />

Philipp Haug, Vizepräsident des EKFM,<br />

im Gespräch mit <strong>akzent</strong> über die Mainau als<br />

wortwörtlich blühende Plattform für kulturelle<br />

Vielfalt und Überraschungsmomente<br />

beim Musikernachwuchs.<br />

<strong>akzent</strong>: Zehn Jahre nach dem Start des EKFM<br />

haben Sie die Jazz-Idee eingebracht. Warum<br />

Jazz?<br />

Philipp Haug: Meine Liebe zum Jazz habe ich<br />

während der Studienzeit in Stuttgart entdeckt.<br />

Noch heute verbinde ich viele Freundschaften<br />

damit. Bei klassischen Konzerten gibt es<br />

oft tolle Crossover-Geschichten, die Grenzen<br />

sind mehr und mehr fließend, da war es für<br />

uns beim EKFM an der Zeit, mal über den<br />

Tellerrand zu schauen. Jazz hat eine große<br />

Bandbreite und wir haben daher bei JUP<br />

schon alle möglichen Sachen probiert: vom<br />

klassischen Jazz bis Modern, von Blues-Rock<br />

und Funk bis Latin-Jazz, was toll ins Ambiente<br />

unseres Palmenhauses passt. JUP ist eine<br />

feine kleine Reihe, die Spaß macht. Hier ist<br />

der Name Programm: Die Location ist ein<br />

außergewöhnlicher Ort, sowohl für Musiker<br />

als auch für Zuschauer. Seit 2014 gehen wir<br />

zudem für ein Konzert in unseren Weinkeller,<br />

dort haben wir das Flair eines Jazzclubs. Bei<br />

„Weinklang“ kann ich meine Faibles für Wein<br />

und Jazz verbinden. Neben der Musik gibt es<br />

an dem Abend auch eine Weinprobe – aber<br />

keine Angst: alles sehr entspannt, nicht zu<br />

akademisch.<br />

<strong>akzent</strong>: Was verbindet Sie persönlich mit Musik?<br />

Philipp Haug: Die Liebe zur Musik habe ich<br />

von meiner Familie. Ich hatte die Möglichkeit,<br />

vom Blasorchester bis zum Leistungskurs Musik<br />

in der Schule alles mitzumachen. Ich spiele<br />

Tuba und Gitarre, allerdings rein hobbymäßig<br />

– das ist auch gut so … Ich schaue voller<br />

Bewunderung auf die Profis und sehe, welch<br />

hartes Brot das teilweise ist. Auch deswegen<br />

ist mir wichtig, dass wir talentierten Nachwuchsmusikern<br />

ein Podium bieten.<br />

<strong>akzent</strong>: Das EKFM hat einen Schwerpunkt in<br />

der Förderung von Nachwuchskünstlern. Wen<br />

genau sprechen Sie an?<br />

Philipp Haug: Uns liegt die Jugendförderung<br />

am Herzen. Auf der Bühne und vor der Bühne.<br />

Die Förderung junger Künstler mit einer,<br />

wie es unser Name schon sagt, europäischen<br />

Ausrichtung. Die Mainau soll ein Ort der Begegnung<br />

für einen kulturellen Austausch junger<br />

Menschen sein. Wir wollen Kindern und<br />

Jugendlichen Kultur vermitteln und arbeiten<br />

viel mit Schulen zusammen, indem wir zu<br />

Konzerten freien Eintritt gewähren, beispielsweise<br />

im „Klassischen Herbst“, wenn wir für<br />

die Kammermusik-Konzerte den Weißen Saal<br />

im Schloss öffnen. Es ist eine besondere Atmosphäre,<br />

und die jugendlichen Zuschauer<br />

haben im Anschluss die Möglichkeit, mit den<br />

jungen Musikern auf Tuchfühlung zu gehen<br />

und sich auszutauschen. Wir haben keine Altersgrenze.<br />

Manchmal staune ich, wie jung<br />

manche Musiker sind. Wir haben sowohl<br />

Schüler aus den Jugend-musiziert-Wettbewerben<br />

als auch Studierende, etwa Preisträger<br />

aus dem Deutschen Musikpreis. Beim „Klassischen<br />

Herbst“ bringen wir dann beide Gruppen<br />

auf die Bühne, sodass man eindrücklich<br />

sieht, wohin eine musikalische Entwicklung<br />

führen kann. Auch im Jazzbereich haben wir<br />

tolle Talente, beispielsweise Landesjazzpreis-<br />

Träger. Vergangenes Jahr hatten wir zudem<br />

das Bundesjazzorchester hier.<br />

82


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

Philipp Haug, 1972 in Lindau geboren, wuchs auf dem<br />

elterlichen Weingut auf. Der diplomierte Agraringenieur<br />

ist auf der Insel Mainau u.a. für den Versuchsweinberg<br />

verantwortlich und unterstützt die Mainau GmbH in<br />

Fragen der Nachhaltigkeit und der ökologischen Weiterentwicklung.<br />

Seit 2015 ist er Vorstandsmitglied des<br />

Europäischen KulturForums Mainau e.V., welches unter<br />

der Schirmherrschaft des Europarates steht. Philipp<br />

Haug ist mit Bettina Gräfin Bernadotte verheiratet und<br />

hat drei Kinder.<br />

<strong>akzent</strong>: Welches war bislang Ihr persönliches<br />

Highlight bei den Konzerten auf der Mainau?<br />

Philipp Haug: Das ist schwer zu sagen, da<br />

jedes Konzert etwas Einzigartiges hat. Ich<br />

könnte große Namen nennen wie etwa Klaus<br />

Doldinger, aber eigentlich sind es die Überraschungsmomente,<br />

bei denen man denkt:<br />

„Wow“. Klar bekommen wir vorab von den<br />

Künstlern Demotapes, aufgrund derer wir die<br />

Auswahl treffen, aber es passiert immer wieder,<br />

dass mir, im positiven Sinne, die Kinnlade<br />

herunterfällt, wenn ich sie live auf der Bühne<br />

erlebe – wenn man sieht, was mit dem Publikum<br />

zusammen entstehen kann. Ich mag<br />

es gerne, wenn Experimentierfreudigkeit bei<br />

den Nachwuchsmusikern dabei ist. Aber ich<br />

kann wirklich keine Namen explizit nennen.<br />

Deswegen bin ich froh, nicht in der Jury des<br />

Anneliese Rothenberger-Gesangswettbewerbes<br />

zu sitzen, den das EKFM alle zwei Jahre<br />

durchführt. Ein Wahnsinn, auf welch hohem<br />

Niveau die Teilnehmer sind! Und da dann eine<br />

Entscheidung zu treffen …<br />

<strong>akzent</strong>: Bleibt überhaupt Zeit, auch anderswo<br />

einfach mal entspannt eine Aufführung zu<br />

besuchen?<br />

Philipp Haug: Oh je … eine große Frage. Zeit<br />

ist immer zu wenig. Aber meine Frau und ich<br />

versuchen es – und bekommen es immer irgendwie<br />

hin. Ich konsumiere Musik wirklich<br />

breit. Neben Jazz, wofür mein Herz schlägt,<br />

höre ich gerne auch mal Independent und<br />

gehe ins Konstanzer Kula, um zu sehen, was<br />

es Neues gibt. Und dann natürlich Klassik!<br />

Die Südwestdeutsche Philharmonie muss mindestens<br />

einmal im Jahr sein. Meine Frau ist<br />

zudem großer Opern-Fan, aber das schaffen<br />

wir leider nur alle zwei Jahre. Ein Muss ist da<br />

natürlich Bregenz.<br />

17.06., 20 Uhr<br />

Jubiläums-Gala – Weltstars gratulieren<br />

Schlosspark Insel Mainau<br />

D-78465 Konstanz<br />

+49 (0)7531 303 303<br />

www.mainau.de<br />

TEXT: TANJA HORLACHER<br />

FOTO: INSEL MAINAU/PETER ALLGAIER<br />

83


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

ANZEIGE<br />

Beim ersten Kammermusikabend am 26. Juli<br />

werden Dvoráks Klavierquartett Nr. 2 Es-Dur<br />

op. 87 sowie Brahms’ Klavierquartett Nr. 1<br />

g-moll op. 25 zu hören sein. Eine zusätzliche<br />

Klangfarbe gibt der Klarinettist Alexander<br />

Neubauer dem Thema Kammermusik am 1.<br />

August. Gemeinsam mit Naoko Shimizu und<br />

Özgür Aydin präsentiert er Mozarts „Kegelstatt-Trio“<br />

Es-Dur KC 489, Poulencs Sonate<br />

für Klarinette und Klavier, Schumanns „Märchenbilder“<br />

für Viola und Klavier op. 113 sowie<br />

vier Stücke aus Bruchs op. 83 für Klarinette,<br />

Viola und Klavier.<br />

Orchester aus<br />

Konstanz und Pforzheim<br />

Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz<br />

spielt beim Eröffnungskonzert am 19. Juli,<br />

das den französischen Komponisten Camille<br />

Saint-Saëns und Maurice Ravel gewidmet ist:<br />

Es erklingen Saint-Saëns’ Cellokonzert Nr. 1<br />

a-moll op. 33, „La Muse et le Poète“ op. 132<br />

und das Bravourstück für Violine „Introduction<br />

et Rondo capriccioso“ op. 28 sowie Ravels<br />

„Tzigane“ für Violine und Orchester und<br />

sein Klavierkonzert G-Dur.<br />

KLINGENDE<br />

JUWELEN<br />

D – Konstanz | Das vierte Jahr des Konstanzer<br />

MusikFestivals verspricht bei zwei Orchesterkonzerten,<br />

einem Jazzkonzert sowie<br />

zwei Kammermusikabenden international<br />

hochkarätige Künstler und ein abwechslungsreiches<br />

Musikprogramm.<br />

Das Format hat sich aus dem von Peter Vogel<br />

1995 gegründeten Internationalen Festival<br />

junger Meister entwickelt, das sich seit dem<br />

Jahr 2001 jährlich in der Osterzeit auch in<br />

Konstanz präsentiert. Es ist Teil der Philosophie<br />

des Konstanzer MusikFestivals, diesen<br />

herausragenden Künstlern eine besondere<br />

Plattform zu bieten. Der Geiger Andrej Bielow<br />

und der Pianist Özgür Aydin gehören zu diesem<br />

erlesenen Kreis. Sie werden sich wie im<br />

vergangenen Jahr mit der Bratschistin Naoko<br />

Shimizu und dem Cellisten Alexey Stadler<br />

als Solisten in zwei Orchesterkonzerten, aber<br />

auch in Kammermusikensembles präsentieren.<br />

Die Formationen finden sich vor Ort<br />

und die Programme werden exklusiv für das<br />

Konstanzer MusikFestival erarbeitet. Das<br />

bietet Authentizität und verspricht einmalige<br />

Konzertabende getragen von der Frische des<br />

Augenblicks.<br />

1<br />

In der zweiten Festivalwoche gibt das Südwestdeutsche<br />

Kammerorchester Pforzheim ein<br />

Konzert. Auf dem Programm stehen Johann<br />

Sebastian Bachs Klavierkonzert Nr. 1 d-moll<br />

BWV 1052, Johann Christian Bachs Konzert<br />

für Viola und Streicher c-moll, die Uraufführung<br />

von Peter Vogels neuem Werk für Klavier<br />

und Orchester, Wolfgang A. Mozarts Violinkonzert<br />

Nr. 5 A-Dur KV 219 sowie Joseph<br />

Haydns Cellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb:1.<br />

Den Abschluss bildet ein Jazzkonzert, das Peter<br />

Vogel gemeinsam mit der Sängerin Alexandrina<br />

Simeon, dem Saxophonisten Christian<br />

Maurer, dem Bassisten Dragan Trajkovski und<br />

dem Schlagzeuger Franz Trattner gestaltet.<br />

19.07.-02.08., jeweils 20.00 Uhr<br />

Ehemalige Klosterkirche des<br />

Steigenberger Inselhotel Konstanz<br />

Auf der Insel 1, D-78462 Konstanz<br />

www.birdmusic.de<br />

www.konstanzer-musikfestival.de<br />

1 ALEXANDRINA SIMEON ©IRIS WAGNER<br />

2 ÖZGÜR AYDIN ©ANGELA JIMENEZ<br />

3 PETER VOGEL ©ENGELBERT RIEF<br />

4 ALEXEY STADLER ©MARIE STAGGAT<br />

2 3 4<br />

84


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

VON MAILAND<br />

NACH WOLFEGG<br />

D – Wolfegg | dos. Ein Orchester aus Mailand, ein international<br />

gefragter Dirigent und ein außergewöhnliches Ambiente: Diese bemerkenswerte<br />

Mischung bestimmt den Charakter der 29. Internationalen<br />

Wolfegger Konzerte.<br />

Das Preisträgerkonzert zum Auftakt des Konzertwochenendes am 29.<br />

<strong>Juni</strong> um 20 Uhr in der Alten Pfarr steht unter dem Motto „Serenata<br />

Italiana“. Die junge Cellistin Raphaela Gromes führt mit ihrem Klavierpartner<br />

Julian Riem Musik der italienischen Spätromantik auf, unter<br />

anderem Werke von Feruccio Busoni und Gioachino Rossini. Glanzpunkte<br />

italienischer Musik prägen das Orchesterkonzert am 30. <strong>Juni</strong><br />

um 20 Uhr im Rittersaal des Wolfegger Schlosses. Dirigent Manfred<br />

Honeck hat sich für den Abend eine ungewöhnliche Abfolge von Musikstücken<br />

einfallen lassen. Für die Kirche St. Katharina hat er am 1. Juli<br />

um 17 Uhr Musik für Herz und Seele mit italienischem Schwerpunkt<br />

zusammengestellt. Es konzertieren das Orchestra dell’Accademia Teatro<br />

alla Scala und der Philharmonische Chor München.<br />

29.06.-01.07. | +49 (0)7527 96 01 51 | www.wolfegg.de<br />

SCHUBERT<br />

TRIFFT BERGDOKTOR<br />

A – Hohenems/Schwarzenberg | bz. TV-Star Hans Sigl, besser bekannt<br />

als der „Bergdoktor“, feiert sein Schubertiade-Debüt. Zudem<br />

findet der erste Konzertzyklus der Schubertiade Schwarzenberg<br />

2018 statt.<br />

Der in der Steiermark geborene und in Vorarlberg aufgewachsene<br />

Schauspieler Hans Sigl ist einem Millionenpublikum bekannt. In Hohenems<br />

präsentiert er sich von einer neuen Seite und gestaltet gemeinsam<br />

mit dem Pianisten Helmut Deutsch ein Melodramen-Programm:<br />

romantische Balladen, die mit Klaviermusik untermalt vorgetragen<br />

werden. Im 19. Jahrhundert betätigten sich einige große Komponisten<br />

auf diesem Gebiet und griffen dabei auf Lyrik von Dichtern wie<br />

Heinrich Heine oder Ludwig Uhland zurück. Beim 1. Konzertzyklus<br />

der Schubertiade Schwarzenberg treffen sich indes die Weltstars des<br />

Liedgesangs und der Kammermusik. Dabei steht stets das Schaffen<br />

Franz Schuberts im Mittelpunkt.<br />

10.06., 16 Uhr | Schubertiade Hohenems<br />

Melodramenabend mit Hans Sigl<br />

Markus-Sittikus-Saal, Graf-Maximilian-Straße 3<br />

A-6845 Hohenems<br />

23.06.-01.07. | Schubertiade Schwarzenberg<br />

1. Konzertzyklus<br />

Angelika-Kauffmann-Saal, Hof 454, A-6867 Schwarzenberg<br />

www.schubertiade.at<br />

FOTO: SCHUBERTIADE GMBH<br />

85


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

BLASMUSIK MAL ANDERS<br />

D – Ravensburg | bz. 18 Bands aus Baden-Württemberg und der angrenzenden Region<br />

haben sich für das SWR4 Blechduell 2018 qualifiziert. Beim großen Finale treten fünf davon<br />

gegeneinander an.<br />

Wer punkten möchte, muss das Motto des Musikwettbewerbs, „Blasmusik mal anders“, so<br />

mitreißend wie möglich umsetzen. Die Titel sind zwar festgelegt, musikalisch haben die Bands<br />

aber freie Hand – solange Blechblasinstrumente den Ton angeben. Auf die Band, die das SWR4<br />

Blechduell 2018 gewinnt, wartet eine professionelle CD-Produktion im Tonstudio des SWR.<br />

Bereits ab 13 Uhr kann man den Bands beim Soundcheck auf dem Marienplatz zuhören. Ab<br />

19 Uhr beginnt das Bühnenprogramm, und ab 20 Uhr ist Ravensburg dann live auf Sendung.<br />

29.06., 19 Uhr | Marienplatz, D-88212 Ravensburg | www.SWR4.de/Blechduell<br />

BLICK<br />

IN DEN SÜDEN<br />

D – Reichenau | bz. Auch in diesem Jahr<br />

bietet das Konzert „INSEL KLASSIK“ klassische<br />

Musik auf höchstem Niveau und in<br />

einzigartiger Umgebung.<br />

TRIO ODER QUARTETT?<br />

D – Singen | bz. Great Young German Jazz mit gleich zwei Echo Jazzpreisträgern erlebt man<br />

auf Einladung des Jazzclubs Singen im Kulturzentrum Gems.<br />

Den Anfang macht das Arne Jansen Trio. Wer den Jazzgitarristen aus der Bel Etage der jüngeren<br />

deutschen Modernen einmal gehört hat, wird seinen Ton so schnell nicht wieder los. Darauf<br />

folgt Schlagzeugerin Eva Klesse – eine dynamisch dezente Bandleaderin, die mit ihren idealen<br />

Partnern einen enorm geschlossenen und wiedererkennbaren Gruppensound kreiert: dem Pianisten<br />

Philip Frischkorn, dem grandiosen Altsaxophonisten Evgeny Ring und dem Bassisten<br />

Robert Lucaciu. Diese Band funktioniert wie ein atmender Organismus.<br />

07.06., 20.30 Uhr | Arne Jansen Trio<br />

29.06., 20.30 Uhr | Eva Klesse Quartett<br />

Kulturzentrum Gems, Mühlenstraße 13, D-78224 Singen | www.jazzclub-singen.de<br />

Das Südwestdeutsche Kammerorchester<br />

Pforzheim spielt dabei unter der Leitung von<br />

Douglas Bostock in großer Besetzung Werke<br />

von Rossini, Mozart, Schubert, Beethoven<br />

und Mendelssohn-Bartholdy. Das Motto<br />

dieses Jahr lautet „Blick in den Süden“ – war<br />

doch der Süden und in erster Linie Italien<br />

schon immer Anziehungspunkt für Künstler<br />

aus Nord- und Mitteleuropa. Verzaubernde<br />

Klänge in der bezaubernden Umgebung des<br />

Münsters St. Maria und Markus.<br />

29.06., 20 Uhr<br />

Münster St. Maria und Markus,<br />

Münsterplatz 4, D-78479 Reichenau<br />

www.reichenau-tourismus.de<br />

86


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

„umsonst & draußen“<br />

... auf der Bühne am See im SEEGARTEN<br />

06. <strong>Juni</strong> | 20 Uhr | Seegarten<br />

MOI ET LES AUTRES „DÉPART“<br />

13. <strong>Juni</strong>| 20 Uhr | Seegarten<br />

DAS LUMPENPACK<br />

„DIE ZUKUNFT WIRD GROSS“ - Tour<br />

CHORMUSIK<br />

FÜR JEDEN GESCHMACK<br />

D – Konstanz | bz. Auch in diesem Jahr versammelt das Konstanzer<br />

Chorfestival wieder namhafte Chöre und Ensembles, um ganz besondere<br />

Musikerlebnisse zu bereiten.<br />

Los geht es mit der Konstanzer Chornacht am 6. Juli, bei der 16 Chöre<br />

an unterschiedlichen Orten der Stadt auftreten. Klassik, Pop, Jazz<br />

– mit fulminantem Finale im Münster. Am 13. Juli kommt es in der<br />

St. Stephanskirche zur Uraufführung der 2012 entstandenen Kantate<br />

„Sternenkinder“ von Martin Christoph Redel, zusammen mit der Aufführung<br />

des Deutschen Requiems von Johannes Brahms. Der musikalische<br />

Nachwuchs findet bei der Kinderchor-Matinee am 14. Juli in der<br />

Lutherkirche seine Bühne und die traditionellen Open-Air-Konzerte<br />

werden 2018 von vier Chören der Münstermusik gestaltet: Am 20. und<br />

21. Juli sind unter dem Motto „Don’t stop the music“ die Jugendkantorei,<br />

der Männerchor, das Ensemble Voice-Mix und das Vokalensemble<br />

Konstanz im Renaissance-Innenhof des Rathauses zu hören. Den Höhepunkt<br />

des Festivals stellt das Konzert des weltbekannten Vokalensembles<br />

VOCES 8 aus London am 24. Juli in der St. Stephanskirche<br />

dar. Rhythmisch vielseitige und harmonisch reiche Stücke führen dabei<br />

von Kirchen und Höfen bis in die Kinos und Clubs.<br />

24. <strong>Juni</strong>| 11 Uhr | Seegarten| fällt bei schlechtem Wetter aus<br />

<strong>BO</strong>DANXTETT Allensbach<br />

29. <strong>Juni</strong>| 20 Uhr | Seegarten| fällt bei schlechtem Wetter aus<br />

DOX-MASKENTHEATER<br />

„HAHNdrang“<br />

05. Juli| 20 Uhr | Seegarten<br />

FOIAE VERDE „LIBERTATE“<br />

09. Juli| 20 Uhr | Seegarten<br />

GOITSE „ENERGETIC IRISH MUSIC“<br />

19. Juli| 20 Uhr | 20 Jahre JAZZ am SEE | „YOUNG & NEXT“<br />

LANDES-JUGEND-JAZZ-ORCHESTER<br />

Bei schlechter Witterung »umsonst & drinnen« im Pfarrheim.<br />

Infos & VVK: Kultur- & Verkehrsbüro Allensbach | Konstanzer Str. 12<br />

78476 Allensbach | +49 (0)7533 801 35 | www.allensbach.de<br />

06.-24.07. | www.chorfestival-konstanz.de<br />

87


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

1<br />

HERRSCHAFTLICHE<br />

KLÄNGE<br />

D – Achberg | dos. Unter dem Motto „Klingendes Schloss“<br />

bringen die „Sisters of Lord“ und die „Jazz Combo“ aus Wangen,<br />

der Achberger Chor „DaCapo“ und die „Sorry Corrs“ aus<br />

Neuravensburg am Schlosserlebnistag vielfältige Klangwelten<br />

in die historischen Schlossmauern.<br />

Mit lustigen Rhythmus- und Tanz-Spielen<br />

begleiten Thea Krauß-Seeger und Cathrin<br />

Herter das tapfere Schneiderlein auf seinen<br />

Abenteuern. In der „Klangwerkstatt“<br />

entstehen aus einfachen Materialien kleine<br />

Musikinstrumente, mit deren Tönen dann<br />

experimentiert wird. Mit Edmund Butscher<br />

bauen die Besucher Panflöten aus Bambus<br />

und musizieren mit ihnen. Berthold Büchele<br />

und Ernst Greinacher laden zum Schloss-<br />

Spaziergang ein: In verschiedenen Räumen<br />

wird die oberschwäbische Barockmusik aus<br />

Klöstern, Schlössern, Städten und Dörfern zum<br />

Klingen gebracht. Bereits am 23. <strong>Juni</strong> gibt es einen<br />

Body-Percussion Workshop mit Dominik Schad<br />

von „Stomp“, für Anfänger, Fortgeschrittene und<br />

Liebhaber der Musik, ab 14 Jahre und mit Anmeldung.<br />

23.+24.06., 10-18 Uhr<br />

Schloss Achberg, D-88147 Achberg<br />

+49 (0)751 85 95 10<br />

www.schloss-achberg.de<br />

MUSIKALISCHER<br />

SONNEN-<br />

UNTERGANG<br />

D – Allensbach | js. Sommerabende mit Live-Musik direkt am See<br />

– „umsonst & draußen“ bringt von Mai bis September ein buntes<br />

Programm auf die Seegartenbühne.<br />

Künstler aus aller Welt und vom<br />

Bodensee füllen in Allensbach die<br />

Sommerluft mit Musik und Texten,<br />

die das Publikum nicht nur<br />

zum Tanzen, sondern auch zum<br />

Nachdenken bringen. Seien es die<br />

jazzigen Klänge der fünf Musiker<br />

von Moi et les Autres (6. <strong>Juni</strong>) 1<br />

oder die Blasmusik des Musikvereins<br />

Allensbach (10. <strong>Juni</strong>). Mit<br />

Gitarre, Konfetti und viel Humor<br />

bringt Das Lumpenpack 2 am 13.<br />

<strong>Juni</strong> mit „Die Zukunft wird groß“<br />

Kabarett vom Feinsten auf die<br />

Bühne. Während das BodanXtett<br />

am 24. <strong>Juni</strong> bei a-cappella Liedern<br />

ganz auf seine zehn Männerstimmen<br />

baut, kommt das Konstanzer<br />

DOX-Maskentheater ohne Worte<br />

aus: „HAHNDRANG oder Das<br />

wahre Gesicht des Mannes“ ist<br />

am 29. <strong>Juni</strong> zu sehen.<br />

Den Juli-Anfang bestimmen mitreißende Rhythmen und Melodien: Das<br />

Quintett Foaie Verde vereint am 5. Juli die musikalischen Energien der<br />

Länder Osteuropas, und am 9. Juli spielt die junge Band GOITSE 3<br />

traditionellen Irish Folk in virtuoser Neuauflage. Ein echtes Sommer-<br />

Highlight!<br />

www.allensbach.de<br />

2<br />

3<br />

FOTO: TIMO VOLZ, FABIAN STUERTZ, COLLIN GILLEN<br />

88


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

SEEHENSWERT<br />

DIE WICHTIGSTEN VERANSTALTUNGEN IM JUNI<br />

Münsterplatz-Festspiele<br />

Cyrano de<br />

Bergerac<br />

nach Edmond Rostand<br />

Regie Mark Zurmühle<br />

ab<br />

22.<br />

06.<br />

18<br />

89


90<br />

SEEHENSWERT<br />

1.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Daphne de Luxe:<br />

Extraportion<br />

Alte Fabrik<br />

+49 (7556) 9294889<br />

www.fabrik-mühlhofen.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Die wunderbare<br />

Zerstörung des<br />

Mannes<br />

Bestandsaufnahme einer<br />

Verstörung von Martin<br />

Gruber und aktionstheater<br />

ensemble<br />

Theater Kosmos<br />

+43 (5574) 44034<br />

www.theaterkosmos.at<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

LUSTENAU<br />

Galapiat Cirque: <strong>BO</strong>I<br />

Circustheater<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

RAVENSBURG<br />

Der letzte der feurigen<br />

Liebhaber<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Il pirata<br />

Oper von Vincenzo Bellini<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

FESTE<br />

BAD WURZACH<br />

Kreisverbandsmusikfest<br />

Haidgau - 125<br />

Jahre Musikkapelle<br />

Haidgau<br />

Festzelt<br />

18:00, Wenn nicht<br />

jetzt, wann dann?,<br />

anschließend die<br />

Höhner, Ross Antony,<br />

Sarah Jane Scott,<br />

Julian Davit, Anni<br />

Perka<br />

KUNST<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

30 Jahre Isny Opernfestival<br />

Vernissage<br />

Kreissparkasse<br />

+49 (7562) 9820<br />

19:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

GOTTLIEBEN<br />

Peter Haffner: So gut<br />

wie tot<br />

Moderation: Dirk Vaihinger<br />

Bodman-Haus<br />

+41 (71) 6693480<br />

www.bodmanhaus.ch<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

LANGENARGEN<br />

Klavierabend<br />

Herbert Schuch<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

MEERSBURG<br />

Petite Reprise: Orphée<br />

oder Die Ungeduld der<br />

Liebe<br />

Barock Ensemble<br />

Augustinum<br />

+49 (7532) 44261850<br />

www.augustinum.de<br />

19:30<br />

RORSCHACH<br />

The James Brown<br />

Tribute Show<br />

Jazzclub<br />

+41 (79) 8359522<br />

www.jazzclub-rorschach.ch<br />

21:00<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

Robin tom Rink mit<br />

Ekki Maas<br />

The Small Hours<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Kettcar<br />

Live<br />

Konzerthaus<br />

+49 (751) 82640<br />

www.ravensburg.de<br />

20:30<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

DORNBIRN<br />

Wolf Parade<br />

Kultursommer-Festival<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

HAM RADIO<br />

internationale Amateurfunk-<br />

Ausstellung<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Aufnahme in die<br />

Stammzellendatei<br />

DSSD Süd<br />

, Menschen im Alter von 18<br />

bis 55 Jahren, halbe Stunde<br />

davor darf nichts gegessen<br />

werden<br />

Lebenshilfe Wohnheim<br />

18:00<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

2.<br />

SA<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Matterhorn<br />

mit Musik von Michael<br />

Kunze, Albert Hammond<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Die wunderbare<br />

Zerstörung des<br />

Mannes<br />

Bestandsaufnahme einer<br />

Verstörung von Martin<br />

Gruber und aktionstheater<br />

ensemble<br />

Theater Kosmos<br />

+43 (5574) 44034<br />

www.theaterkosmos.at<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Die Jungfrau vpn<br />

Orleans<br />

frei nach Friedrich Schiller<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00, Premiere<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

Leo Tolstoi: Die Kreuzsonate<br />

mehr als ein Eifersuchtsdrama<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Entführung<br />

aus dem Serail<br />

Singspiel von W.A. Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

LUSTENAU<br />

Galapiat Cirque: <strong>BO</strong>I<br />

Circustheater<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

RAVENSBURG<br />

Der letzte der feurigen<br />

Liebhaber<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

D – Isny | js. Mit dem Frauenwahlrecht ist es noch nicht geschafft<br />

– die Initiative BoRa hat das Ziel, Frauen für die aktive politische<br />

Teilhabe zu gewinnen.<br />

Am 5. <strong>Juni</strong> lädt die Initiative BoRa zu einer Veranstaltung ihrer Reihe<br />

„Frauen für unser Allgäu“ ins Rathaus in Isny ein. Auf dem Programm<br />

stehen ein Impulsvortrag der Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch<br />

mit dem Titel „100 Jahre Frauenwahlrecht: Langer Atem – und (fast)<br />

angekommen?!“ und Kurzinterviews mit engagierten Frauen aus Politik<br />

und Unternehmen, durchgeführt von der Schauspielerin Jutta Klawuhn.<br />

Im Anschluss bietet ein Imbiss die Möglichkeit zum Austausch.<br />

05.06., 19.30 Uhr<br />

Rathaus Isny, Historischer Sitzungssaal<br />

Wassertorstr. 1-3, D-88316 Isny<br />

www.bora-frauenpolitik.de<br />

FESTE<br />

BAD WURZACH<br />

Kreisverbandsmusikfest<br />

Haidgau - 125<br />

Jahre Musikkapelle<br />

Haidgau<br />

Festzelt<br />

18:00, Brass'n'Pop,<br />

anschließend Fättes<br />

blech, Dexico, die<br />

Brasserie<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LINDAU<br />

Wellen-Gang:<br />

Bodensee ahoi<br />

literarischer Spaziergang<br />

mit Schifffahrt nach<br />

Bregenz, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

BSB-Hafenkiosk<br />

www.seelese.de<br />

13:40<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ÜBERLINGEN<br />

Sonaten- und Liederabend<br />

Werke von Brahms, Mozart<br />

und Beethoven<br />

Städtisches Museum<br />

+49 (7551) 991079<br />

www.museum-ueberlingen.de<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Demented Are Go, Evil<br />

Devil, Raw King Rats,<br />

Johnny Bravo<br />

Psychobilly<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

ST. GALLEN<br />

Octango<br />

Tango und Tango Nuevo<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

21:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

HAM RADIO<br />

internationale Amateurfunk-<br />

Ausstellung<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

Maker Faire<br />

familienfreundliches<br />

Festival für Inspiration,<br />

Kreativität und Innovation<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

FOTO: MLR/POTENTE<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Dinnertafel & lange<br />

Einkaufsnacht<br />

schlemmen - schauen -<br />

shoppen<br />

Wilhelm-Schussen-Straße<br />

17:00<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Käse herstellen<br />

mit Verkostung, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

Gasthof Lindenberger Hof<br />

+49 (8381) 3040<br />

www.lindenbergerhof.de<br />

10:00<br />

MESSKIRCH<br />

Meßkircher Oldtimer-<br />

Teilemarkt<br />

Stadthalle, Vorplatz<br />

+49 (7575) 20642<br />

08:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

3.<br />

SO<br />

MUSICAL & TANZ<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Schwanensee<br />

nach der Musik von Pjotr<br />

Iljitsch Tschaikowski<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

TmbH - Die Show!<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Der Mann der die<br />

Welt ass<br />

von Nis-Momme Stockmann<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

Fidelio<br />

Oper von Ludwig van<br />

Beethoven<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

FESTE<br />

BAD WURZACH<br />

Kreisverbandsmusikfest<br />

Haidgau - 125<br />

Jahre Musikkapelle<br />

Haidgau<br />

Festzelt<br />

18:00, großer Musikantentag<br />

RÖTHENBACH<br />

Frühlingsfest<br />

mit den Alphornbläsern der<br />

MK Röthenbach<br />

Röthenbach<br />

11:00, mit Kinderreiten,<br />

Kutschfahrten<br />

Basteln, Flohmarkt<br />

uvm.<br />

KUNST<br />

TUTTLINGEN<br />

Frank Teufel: Beziehung<br />

– Bewegung –<br />

Balance<br />

Vernissage<br />

Ev. Stadtkirche<br />

+49 (7461) 927522<br />

www.ev-kirche-tuttlingen.de<br />

19:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Irina Wolff und Vitali<br />

Safronov: Menschein<br />

- Entfaltung und<br />

Begrenzung<br />

Vernissage<br />

Galerie Gunzoburg<br />

+49 (7551) 63233<br />

www.ibc-ueberlingen.de<br />

11:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LINDAU<br />

Wellen-Gang:<br />

Bodensee ahoi<br />

literarischer Spaziergang<br />

mit Schifffahrt nach<br />

Bregenz, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

BSB-Hafenkiosk<br />

www.seelese.de<br />

13:40<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Jazznacht mit der Big<br />

Band Saulgau<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

17:00<br />

<strong>BO</strong>DMAN-LUDWIGS-<br />

HAFEN<br />

Redhouse Hot Six<br />

Jazzfrühschoppen<br />

Zollhaus<br />

+49 (7773) 930040<br />

www.zollhaus-ludwigshafen.de<br />

11:00<br />

KONSTANZ<br />

Salva me<br />

KammerChor Saarbrücken<br />

Münster Unserer Lieben Frau<br />

+49 (7531) 90620<br />

16:00<br />

NEUHAUSEN AM<br />

RHEINFALL<br />

Camerata variabile<br />

Magnetsturm<br />

Schloss Charlottenfels<br />

+41 (52) 6741099<br />

www.charlottenfels-museum.ch<br />

17:00<br />

PFULLENDORF<br />

Hazmat Modine<br />

Box of Breath Tour<br />

Firma Hennig<br />

19:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Das Kühne Konzert<br />

Frauenchor Eglisau,<br />

Männerchor Frohsinn<br />

Andelfingen<br />

Franziskanerkirche<br />

15:30<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

MÜHLINGEN<br />

Dos Mundos<br />

Musikfrühstück mit<br />

Melanie Munoz und Paddy<br />

Brohammer<br />

Hottenlocher Besenwirtschaft<br />

+49 (7775) 938173<br />

www.hottenlocherhof.de<br />

09:30<br />

RADOLFZELL<br />

Anders<br />

Alte Konzertmuschel auf der<br />

Mettnau<br />

11:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

HAM RADIO<br />

internationale Amateurfunk-<br />

Ausstellung<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

Maker Faire<br />

familienfreundliches<br />

Festival für Inspiration,<br />

Kreativität und Innovation<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

KISSLEGG<br />

Motorradsicherheitstag<br />

Sofortmaßnahmen an der<br />

Unfallstelle, Sehtest und<br />

Rauschbrillenparcours<br />

Rathausplatz<br />

11:00<br />

LINDAU<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

4.<br />

MO<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Jost Kobusch: Extrembergsteiger<br />

Talk im Bock<br />

Bocksaal<br />

+49 (7561) 87171<br />

www.leutkirch.de<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Film: Unter den<br />

Brücken<br />

Drama/Liebesfilm<br />

Verein Weiße Wand, Lichtspielhaus<br />

Sohler<br />

20:15<br />

5.<br />

DI<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

macht Spiele<br />

Theaterjugendclub 16+<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30, Premiere<br />

ST. GALLEN<br />

Il pirata<br />

Oper von Vincenzo Bellini<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

Im Eis<br />

von Andreas Sauter<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

Lugano Paradiso<br />

Schauspiel von Andreas<br />

Sauter<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

19:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

SINGEN<br />

Axel Hacke liest<br />

D – Öhningen | rue. Die Höri Musiktage präsentieren ein großes Spektrum klassischer<br />

Musik auf hohem Niveau.<br />

International erfolgreiche Solisten – auch sehr junge Talente – und ein virtuoses Festivalorchester<br />

mit 56 Studierenden aus neun europäischen Ländern sind zu erleben. Insgesamt 16<br />

Veranstaltungen stehen auf dem Programm, darunter ein Klezmerkonzert des David Orlowski<br />

Trios, ein Klavier- und Orchesterkonzert mit Konstantin Lifschitz und ein Blockflötenkonzert<br />

des Boreas Quartett Bremen. Bei weiteren hochkarätigen Klavier-, Orchester- und Jazzkonzerten<br />

erklingen Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart.<br />

05.-12.08. | Augustiner Chorherrenstift, Klosterplatz 1, D-78337 Öhningen<br />

www.hoeri-musiktage.de<br />

FOTO: BARBARA FROMMAN<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

ÜBERLINGEN<br />

Musikalische<br />

Hommage an das jüdische<br />

Berlin der 1920er<br />

und 30er Jahre<br />

Jüdische Kulturwochen<br />

Bodensee 2018<br />

Kursaal am See<br />

+49 (07551) 8370<br />

www.ueberlingen.de<br />

19:30<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Canned Heat<br />

Don't forget to be boggie!<br />

Kammgarn Kulturzentrum<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

20:30<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

MEERSBURG<br />

Robert Kreis: Musikalische<br />

Hommage an<br />

das jüdische Berlin<br />

der 1920er und 30er<br />

Jahre<br />

jüdische Kulturwochen<br />

Augustinum<br />

+49 (7532) 44261850<br />

www.augustinum.de<br />

19:30<br />

91


92<br />

SEEHENSWERT<br />

ANZEIGE<br />

D – Gaienhofen-Horn | Tabea Anderfuhren und Aaron Till begeistern<br />

ihr Publikum im Hirschengarten mit einer guten Mischung aus<br />

Country, Folk und Irischer Musik.<br />

Im lauschigen Hirschengarten gibt es im Sommer wieder Kultbands<br />

aus der Region und aus allen Genres zu hören. Die Schweizerin Tabea<br />

Anderfuhren #1# bringt den Zuhörern mit ihrer klaren und natürlichen<br />

Stimme die Country-Musik näher. Ihre eigenen Stücke singt sie nicht<br />

nur live, sondern wurden auch im Radio und im Fernsehen schon übertragen.<br />

Im Hirschen tritt sie gemeinsam ihrem Mann Aaron auf. Da<br />

keine Tische reserviert werden können, bitte frühzeitig da sein.<br />

07.06., 18.30 Uhr<br />

Gasthaus Hirschen<br />

Kirchgasse 3, D-78343 Gaienhofen-Horn<br />

+49 (0)7735 93 380<br />

www.hotelhirschen-bodensee.de<br />

DIES & DAS<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Street Food Party<br />

Kochworkshop, Anmeldung<br />

erforderlich, www.ernaehrung-oberschwaben.de<br />

Ernährungszentrum<br />

Bodensee-Oberschwaben<br />

18:00<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Film: Unter den<br />

Brücken<br />

Drama/Liebesfilm<br />

Verein Weiße Wand, Lichtspielhaus<br />

Sohler<br />

20:15<br />

6.<br />

MI<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Im weissen Rössl<br />

Operette von Ralph<br />

Benatzky<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

RAVENSBURG<br />

Hamlet<br />

Theater-AG des Spohn-<br />

Gymnasiums<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

19:00<br />

ST. GALLEN<br />

Geschichten aus dem<br />

Wiener Wald<br />

von Ödön von Horváth<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LANGENARGEN<br />

Axel Hacke - Axel<br />

Hacke liest...<br />

Axel Hacke<br />

Münzhof<br />

+49 (7543) 933092<br />

www.langenargen.de<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Ewigkeit<br />

mit Isabelle van Keulen und<br />

Marcus Bosch<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Ural Kosaken Chor<br />

Ivan Rebroff - Gedenkkonzert<br />

Franziskanerkirche<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

ALLENSBACH<br />

Moi et les Autres<br />

umsonst und draußen,<br />

bei schlechtem Wetter im<br />

Pfarrheim<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

19:30<br />

DORNBIRN<br />

Parkway Drive and<br />

Guests<br />

Open Air<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

18:00<br />

KONSTANZ<br />

Mantar<br />

Support: High Fighter<br />

Kulturladen<br />

+49 (7531) 52954<br />

www.kulturladen.de<br />

21:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

TUTTLINGEN<br />

Offene Schreibwerkstatt<br />

Geschichten und Gedichte<br />

allein oder gemeinsam<br />

verfassen<br />

Bücherei St. Josef<br />

18:00<br />

7.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

LINDAU<br />

Bernd Kohlhepp: Mit<br />

dem Faust auf's Auge<br />

Bayerische Spielbank Lindau<br />

20:00<br />

MEERSBURG<br />

Lars Sörensen: Sucht<br />

nach Helden! und<br />

Helene Bockhorst:<br />

Anders sein für<br />

Anfänger<br />

Doppellacher<br />

Vineum Bodensee, Veranstaltungssaal<br />

www.meersburg.de/3000740?id<br />

=11120&item=eventDate&vie<br />

w=publish<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Hamlet<br />

Theater-AG des Spohn-<br />

Gymnasiums<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

19:00<br />

ST. GALLEN<br />

Der Mann der die<br />

Welt ass<br />

von Nis-Momme Stockmann<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Loriot - Szenen einer<br />

Ehe<br />

szenische Lesung mit Birgit<br />

und Oliver Nolte<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

KUNST<br />

KONSTANZ<br />

Lars Teichmann:<br />

Iconica<br />

Malerei<br />

Lachenmann Art<br />

+49 (7531) 3691371<br />

www.lachenmann-art.com<br />

18:00<br />

RAVENSBURG<br />

Joana Fischer und<br />

Emil Herker: The<br />

abstract point of view<br />

Vernissage<br />

Kunsthalle Ravensburg<br />

19:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

KONSTANZ<br />

ROBERT BETZ - Dein<br />

Weg zur Selbstliebe<br />

- Mit Mut und Freude<br />

DEIN Leben leben<br />

Konzil<br />

www.konzil-konstanz.de<br />

19:30<br />

TUTTLINGEN<br />

Die Erfolgsmacher<br />

2018 - Carl Naughton<br />

Switch - Wie Welt und<br />

Wandel in unseren Kopf<br />

kommen, nach dem Vortrag<br />

steht der Referent für<br />

Gespräche bis ca. 22 Uhr<br />

zur Verfügung<br />

Angerhalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Unmögliche Liebe<br />

Ein Abend mit Tristan<br />

Marquardt, Jan Wagner,<br />

Oswald von Wolkenstein<br />

und anderen Minnesängern<br />

St. Johann<br />

www.sanktjohannstore.de<br />

19:30<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Kammerorchester<br />

Musik Collegium<br />

Extrakonzert<br />

Kirche St. Johann<br />

www.stjohann.ch<br />

19:30<br />

SINGEN<br />

Arne Jansen Trio<br />

Great young German Jazz<br />

Kulturzentrum Gems<br />

www.diegems.de<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Beethoven Sinfonien<br />

8 und 7<br />

Teil 2<br />

Tonhalle<br />

+41 (71) 2420632<br />

www.st.gallen.ch/tonhalle<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Dirty River Jazz Band<br />

musikalische Reise durch<br />

die Geschichte des Jazz<br />

Weinbar Restaurant Bar<br />

Weinstein<br />

20:30<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Twitching Tongues<br />

Heavy Metal<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Vier-Länder Lieferantenbörse<br />

Plattform zur Lieferantensuche<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

09:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

8.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAD WALDSEE<br />

Hagen Rether: Liebe<br />

Haus am Stadtsee<br />

+49 (7524) 941342<br />

www.kultur-am-see.de<br />

20:00<br />

BAIENFURT<br />

Brian Lausund:<br />

Denken ist auch keine<br />

Lösung!<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

MARKDORF<br />

Faden & Beigeschmack<br />

Chaostheater Oropax<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de/Tstadel<br />

20:30<br />

SINGEN<br />

Comedy Vulkan-<br />

Bustour<br />

das Theater im Bus geht<br />

weiter<br />

Burg Hohentwiel<br />

www.hohentwiel-reisen.de<br />

18:00<br />

RAVENSBURG<br />

Der Vorname<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Im Eis<br />

von Andreas Sauter<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

Lugano Paradiso<br />

Schauspiel von Andreas<br />

Sauter<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

19:30, letzte Aufführung<br />

ÜBERLINGEN<br />

Loriot - Szenen einer<br />

Ehe<br />

szenische Lesung mit Birgit<br />

und Oliver Nolte<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

FESTE<br />

ST. GALLEN<br />

Streetfood Festival<br />

kulinarische Reise durch<br />

die Schweiz<br />

St. Gallen, Notkerstr. 27<br />

17:30<br />

KUNST<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Johannes Brus: Frühe<br />

Fotoarbeit<br />

Vernissage<br />

Galerie Bernd Lutze<br />

+49 (7541) 22713<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Jazzy Fries and<br />

Friends<br />

Jazz, Soul, Funk und Pop<br />

Spiegelhalle, Foyer<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Ewigkeit<br />

mit Isabelle van Keulen und<br />

Marcus Bosch<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

19:30<br />

LANGENARGEN<br />

Violine • Klavier<br />

Cosima Soulez Larivière •<br />

Roland Krüger<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Lancy Falta Syndicate<br />

+ Tony Lakatos -<br />

Bärengarten Jazz<br />

Highlight<br />

Bärengarten<br />

+49 (751) 18970720<br />

http://www.baerengarten.de/<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Beethoven Sinfonien<br />

6 und 5<br />

Teil 2<br />

Tonhalle<br />

+41 (71) 2420632<br />

www.st.gallen.ch/tonhalle<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Coolbreeze<br />

Jazz Jam Session<br />

Hotel Ochsen<br />

www.hotel-ochsen-ueberlingen.de<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

BREGENZ<br />

La Notte Italiana<br />

die große italienische Schlagernacht<br />

Seebühne<br />

www.schwaebische.de/tickets<br />

+49 (751) 29555780<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

CTU<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

21:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Celtic Folk Festival<br />

Folk im Allgäu<br />

Uttenhofen 42<br />

17:00<br />

ANZEIGE<br />

LINDAU<br />

Die Höchste Eisenbahn:<br />

Wer bringt mich<br />

jetzt zu den anderen?<br />

Die Höchste Eisenbahn<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

STEIN AM RHEIN<br />

Molingkick & Don't<br />

Feed Neighbor's Cat<br />

Schwanen-Bühne<br />

+41 (52) 7411965<br />

www.schwanen-buehne.ch<br />

20:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Irish Abend mit Ana<br />

Bienek<br />

Dicke Hilde, Schwarzbierhaus<br />

+49 (7583) 927670<br />

www.dicke-hilde.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

MUSICAL & TANZ<br />

LINDAU<br />

Amelie, die vergessene<br />

Puppe - 16. VHS-<br />

Ballettabend der<br />

Bodensee Ballettkompagnie<br />

von Marion Urbanzyk<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

ST. GALLEN<br />

Matterhorn<br />

mit Musik von Michael<br />

Kunze, Albert Hammond<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Kaspar Hauser<br />

musikalische Bildergeschichte<br />

Vorarlberger Landestheater<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

Beine baumeln<br />

himmelwärts<br />

Micha Stuhmann und<br />

Ensemble<br />

Schiesser Areal<br />

20:00<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Wolfgang Hildesheimer:<br />

Der schiefe<br />

Turm von Pisa<br />

Regie: Waltraud Rasch<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00, Premiere<br />

KREUZLINGEN<br />

Rita Harder, Brigitte<br />

Schneider, Sonja<br />

Schmid<br />

Vernissage<br />

Galerie Andre Veith<br />

www.galerie-veith.ch<br />

19:00<br />

MEERSBURG<br />

Heike Kirchmann:<br />

Blumen sind das<br />

Lächeln der Erde<br />

Vernissage<br />

Augustinum<br />

+49 (7532) 44261850<br />

www.augustinum.de<br />

19:00<br />

STOCKACH<br />

Erster Weltkrieg,<br />

Revolution und<br />

Neubeginn. Stockach<br />

im Umbruch 1917-<br />

1921<br />

Vernissage<br />

Stadtmuseum<br />

19:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

MEERSBURG<br />

Europa gegen die<br />

Juden 1880- 1945<br />

Götz Aly, jüdische Kulturwochen<br />

Neues Schloss<br />

+49 (7532) 8079410<br />

www.neues-schloss-meersburg.de<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Vegetarismus und<br />

Veganismus<br />

wie verträgt sich das mit<br />

Demeter?0806<br />

Andreashof<br />

www.andreashof-bodensee.de<br />

19:30<br />

D – Singen-Bohlingen | rue. Der Garten ist ein Lebensgefühl. Besonders<br />

gut zur Geltung kommt dies in einer „lauschigen Sommernacht“<br />

in der Siegwarth Gartenmanufaktur.<br />

Die Besucher dürfen sich auf eine zauberhafte Nachtinszenierung mit<br />

romantischem Lagerfeuer, erfrischender Sommerbowle und mediterranen<br />

Genüssen freuen. Garten, Kunst und Genuss verbinden sich dabei<br />

zu einer Einheit und sprechen alle Sinne an. Jürgen Waidele wird mit<br />

seiner Tanzband „Take a dance“ die Gäste durch die lauschige Sommernacht<br />

führen. Um Reservierung wird gebeten.<br />

09.06., 17 Uhr<br />

Siegwarth Gartenmanufaktur GmbH & Co. KG<br />

Fabrikstraße 29, D-78224 Singen-Bohlingen<br />

+49 (0)7731 23 095<br />

www.siegwarth.com<br />

9.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

LUSTENAU<br />

Die Well-Brüder aus'm<br />

Biermoos: Vom Bayerischen<br />

Paradies<br />

Musikkabarett<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:00<br />

Die Well Brüder aus’m<br />

Biermoos: Vom Bayerischen<br />

Paradies<br />

Musikkabarett<br />

Reichshofsaal<br />

+43 (5577) 854580<br />

20:00<br />

MARKDORF<br />

Faden & Beigeschmack<br />

Chaostheater Oropax<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de/Tstadel<br />

20:30<br />

MUSICAL & TANZ<br />

LINDAU<br />

Amelie, die vergessene<br />

Puppe - 16. VHS-<br />

Ballettabend der<br />

Bodensee Ballettkompagnie<br />

von Marion Urbanzyk<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

ST. GALLEN<br />

Matterhorn<br />

mit Musik von Michael<br />

Kunze, Albert Hammond<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

93


94<br />

SEEHENSWERT<br />

ANZEIGE<br />

D – Hilzingen-Schlatta | bz. Das Roseanum Schönbrunn feiert seine Rosentage mit Musik<br />

und Gartenkultur: Savoire Vivre!<br />

Eine der besten Bluesbands im süddeutschen Raum spielt mit der Wiener Blues-Sängerin Natascha<br />

Flamisch zur Eröffnung. Am Sonntag begleiten die sechs Musiker der „Mellow Tones“<br />

das Fest. Eine tolle Auswahl an Rosen, Gartenwerkzeug, Literatur sowie In- und Exterieur und<br />

Accessoires warten mit fachkundiger Beratung auf die Besucher. Kulinarische Köstlichkeiten,<br />

u.a. von Slow-Food Koch J. Boskov, und Livemusik zwischen Apfelbäumen und Rosen geben<br />

den Rosentagen ein einmaliges Flair. Gartenkultur für die ganze Familie, nach Art des Hauses.<br />

09.+10.06., 11-18 Uhr<br />

Roseanum Schönbrunn, Zollstr. 1, D-78247 Hilzingen–Schlatt a.R.<br />

www.roseanum.de<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Effi Briest<br />

Bühnenfassung von Ronny<br />

Jakubaschk<br />

Vorarlberger Landestheater<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

Beine baumeln<br />

himmelwärts<br />

Micha Stuhmann und<br />

Ensemble<br />

Schiesser Areal<br />

20:00<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Wolfgang Hildesheimer:<br />

Der schiefe<br />

Turm von Pisa<br />

Regie: Waltraud Rasch<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Der Kredit<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Nachtzug<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

21:00<br />

FESTE<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Kürnbacher Dampffest<br />

Oberschwäbisches Museumsdorf<br />

Kürnbach<br />

+49 (7583) 942050<br />

www.museumsdorf-kuernbach.de<br />

10:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Frühlingsfest<br />

, ganztägig<br />

Innenstadt<br />

LINDAU<br />

Ball der Polizei<br />

Tanz- und Showabend unter<br />

dem Motto: Polizei für Bürger<br />

- Bürger für Polizei<br />

Inselhalle<br />

www.lindau.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Streetfood Festival<br />

kulinarische Reise durch die<br />

Schweiz<br />

St. Gallen, Notkerstr. 27<br />

17:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Lichtyam Sommerfest<br />

Vorträge, Führungen, Musik,<br />

Bewirtung und mehr<br />

Andreashof<br />

www.andreashof-bodensee.de<br />

14:00<br />

KUNST<br />

KONSTANZ<br />

Gabriela von Habsburg<br />

& Sabine Levinger<br />

Vernissage<br />

Galerie Bagnato<br />

+49 (7533) 1393<br />

www.galerie-bagnato.de<br />

19:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Doris Jausly und<br />

Ulrike Hethey: Spiel<br />

der Farben und Klangperformance<br />

Vernissage<br />

Lebensart am Bodensee<br />

www.lebensart-am-bodensee.de<br />

11:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ÜBERLINGEN<br />

Der Rosenbey -<br />

Blütenzauber der<br />

Bodenseegärten<br />

poetisch-orientalische<br />

Märchenlesung<br />

Städtisches Museum, Museumsgarten<br />

+49 (7551) 991079<br />

www.museum-ueberlingen.de<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BAD SAULGAU<br />

Zydeko Annie &<br />

Swamp Cats<br />

Dreikönigskeller<br />

20:30<br />

MEERSBURG<br />

Hafenkonzert im<br />

Kerzenschein<br />

mit Frauke Horn<br />

Ev. Schlosskirche<br />

20:00<br />

OBERTEURINGEN<br />

Sabine Essich<br />

und Chor: What a<br />

wonderful World<br />

Kulturhaus Mühle<br />

www.muehle-ot.de<br />

20:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Casey Crosby<br />

Pianist und Komponist<br />

Sorell Hotel Rüden<br />

+41 (52) 6323636<br />

www.klassikimrueden.ch<br />

21:00<br />

ST. GALLEN<br />

Beethoven Sinfonien<br />

6 und 5<br />

Teil 2<br />

Tonhalle<br />

+41 (71) 2420632<br />

www.st.gallen.ch/tonhalle<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Big Gunz<br />

A tribute to AC/DC<br />

Dicke Hilde<br />

+49 (7583) 927670<br />

www.dicke-hilde.de<br />

20:00<br />

Dampffest<br />

09./10.06.<br />

Museumsdorf-<br />

Kürnbach.de<br />

Duo Europa<br />

Oldies & More<br />

Schussenrieder Brauerei Ott<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

19:00<br />

KONSTANZ<br />

Nie und Nimmer<br />

Live<br />

Kulturladen<br />

+49 (7531) 52954<br />

www.kulturladen.de<br />

21:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Celtic Folk Festival<br />

Folk im Allgäu<br />

Uttenhofen 42<br />

13:00<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Parknacht Festival<br />

Musik Open-Air<br />

Stadtpark<br />

16:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Kasseler Musikanten<br />

Frühschoppen<br />

Schussenrieder Brauerei Ott<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

11:30<br />

SINGEN<br />

Mnozil Brass: Cirque<br />

Galakonzert<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

20:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

ÜBERLINGEN<br />

Shoshana Ensemble<br />

Perlen jiddischer Musik<br />

Kirche St. Jodok<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Käse- und Kässpatzenseminar<br />

mit Verkostung, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

Gasthof Lindenberger Hof<br />

+49 (8381) 3040<br />

www.lindenbergerhof.de<br />

10:00<br />

10.<br />

SO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Kunst<br />

von Eugen Helmlé<br />

Vorarlberger Landestheater<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

Aldo Nicolaj: Die<br />

Eisernen<br />

Theatergruppe Fabula,<br />

Tragikomödie<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

1 : 0 für die Liebe<br />

oder: Bis dass ein Tor<br />

uns scheidet<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

11:00<br />

ST. GALLEN<br />

Der Mann der die<br />

Welt ass<br />

von Nis-Momme Stockmann<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

Il pirata<br />

Oper von Vincenzo Bellini<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

14:30<br />

FESTE<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Kürnbacher Dampffest<br />

Oberschwäbisches Museumsdorf<br />

Kürnbach<br />

+49 (7583) 942050<br />

www.museumsdorf-kuernbach.de<br />

10:00<br />

ST. GALLEN<br />

Streetfood Festival<br />

kulinarische Reise durch die<br />

Schweiz<br />

St. Gallen, Notkerstr. 27<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Lichtyam Sommerfest<br />

Vorträge, Führungen, Musik,<br />

Bewirtung und mehr<br />

Andreashof<br />

www.andreashof-bodensee.de<br />

10:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Ewigkeit<br />

mit Isabelle van Keulen und<br />

Marcus Bosch<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

18:00<br />

KREUZLINGEN<br />

Matinée Duo Accordiano<br />

Hommage á la Fraîcheur<br />

Museum Rosenegg<br />

+41 (71) 6728151<br />

www.museumrosenegg.ch<br />

11:00<br />

RADOLFZELL<br />

Andrea Mayer Quartett<br />

Jazz am Steg<br />

Strandcafe Mettnau<br />

11:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Liederabend mit<br />

Larissa Maikova und<br />

Huba Jozsef Santha<br />

Lieder der deutschen, französischen<br />

und russischen<br />

Romantik<br />

Städtisches Museum<br />

+49 (7551) 991079<br />

www.museum-ueberlingen.de<br />

17:00<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Georg Friedrich<br />

Händel: Messias 3.Teil<br />

(Auferstehungs-Teil)<br />

Leitung: Thomas Gropper<br />

Wallfahrtskirche Birnau<br />

+49 (7556) 92030<br />

www.birnau.de<br />

17:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

VOLKSMUSIK<br />

ALLENSBACH<br />

Musikverein Allensbach<br />

umsonst und draußen,<br />

entfällt bei schlechter<br />

Witterung<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

11:00<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Musikverein Hosskirch<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

11:30<br />

Stadtkapelle Bad<br />

Schussenried<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

17:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Hardt Stompers<br />

Frühschoppen<br />

Dicke Hilde, Schwarzbierhaus<br />

+49 (7583) 927670<br />

www.dicke-hilde.de<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

BAD WURZACH<br />

Fahrten mit der<br />

Torfbahn<br />

, Abfahrten: 13.30 Uhr,<br />

14.30 Uhr & 15.30 Uhr<br />

Torfmuseum<br />

www.oberschwaebischestorfmuseum.de<br />

LINDAU<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

11.<br />

MO<br />

KABARETT<br />

RADOLFZELL<br />

Hannes und der<br />

Bürgermeister: Des<br />

gibt's bloß bei ons!<br />

Milchwerk<br />

+49 (7732) 81362<br />

www.milchwerk-radolfzell.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

ST. GALLEN<br />

Fidelio<br />

Oper von Ludwig van<br />

Beethoven<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

BAD WURZACH<br />

Wurzacher Ried - ein<br />

Lebensraum der<br />

Extreme<br />

Vortrag und Film mit Franz<br />

Renner, Eintritt frei<br />

Rehabilitationsklinik, Großer<br />

Hörsaal<br />

www.wurzacher-ried.de<br />

19:30<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Claus Peymann liest<br />

aus: Holzfällen. Eine<br />

Erregung<br />

von Thomas Bernhard<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kulturbuero-friedrichshafen.<br />

de<br />

20:00<br />

MEERSBURG<br />

Geboren im KZ, sieben<br />

Mütter, sieben Kinder<br />

und das Wunder von<br />

Kaufering<br />

Helmut Zeller und Eva<br />

Gruberova, jüdische<br />

Kulturwochen<br />

Jugend- und Familiengästehaus<br />

(JUFA)<br />

+49 (7532) 4458092<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

12.<br />

DI<br />

KABARETT<br />

RADOLFZELL<br />

Hannes und der<br />

Bürgermeister: Des<br />

gibt's bloß bei ons!<br />

Milchwerk<br />

+49 (7732) 81362<br />

www.milchwerk-radolfzell.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

ST. GALLEN<br />

You and me<br />

Nonverbales Theater mit<br />

Mummenschanz<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

20:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

MEERSBURG<br />

Rabbiner Rothschild<br />

erzählt aus seinem<br />

Leben<br />

Rabbiner Walther<br />

Rothschild, jüdische<br />

Kulturwochen<br />

Augustinum<br />

+49 (7532) 44261850<br />

www.augustinum.de<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Die Erfolgsmacher<br />

2018 - Dani Nieth,<br />

Experte für Selbstmotivation,<br />

Perspektivenwechsel<br />

und<br />

Beziehungskommunikation<br />

Thema: Frustfrei - Jammern<br />

macht krank - Sie und<br />

Ihr Umfeld, Anmeldung<br />

erforderlich, Einlass ab 19<br />

Uhr - freie Platzwahl. Infos<br />

& Buchung unter www.<br />

sprecherhaus-shop.de<br />

Waaghaus, Schwörsaal<br />

+49 (0751) 82640<br />

www.ravensburg.de<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KREUZLINGEN<br />

Meta Zero<br />

amerikanisch geprägtes<br />

Quartett<br />

Rudolf Steiner Schule<br />

+41 (71) 6721710<br />

www.steinerschulekreuzlingen.ch<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Film ab... für filmreif<br />

Neues Ringtheater<br />

http://www.kino-isny.de<br />

20:00, Film: Happy<br />

End<br />

LINDAU<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

TUTTLINGEN<br />

Bewegte digitale<br />

Zeiten<br />

auf der Suche nach Balance<br />

und Beziehung, Welf Schröter,<br />

Jens Junginger und<br />

Frank Teufel im Gespräch<br />

Ev. Stadtkirche<br />

+49 (7461) 927522<br />

www.ev-kirche-tuttlingen.de<br />

19:00<br />

13.<br />

MI<br />

KABARETT<br />

ALLENSBACH<br />

Das Lumpenpack: Die<br />

Zukunft wird groß<br />

umsonst und draußen,<br />

bei schlechtem Wetter im<br />

Pfarrheim<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

20:00<br />

BAIENFURT<br />

Heinrich del Core:<br />

Ganz arg wichtig! -<br />

Open Air<br />

, bei schlechtem Wetter im<br />

Theatersaal<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Ich bin die Mutter<br />

eines Terroristen<br />

Anny de Silva und Kristen<br />

Schaefer<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KRESSBRONN<br />

Veronika Vetter,<br />

Doriana Tchakarova<br />

und Tatsuya Ohira<br />

Liederabend mit Werken<br />

von Schubert, Wolf, Fauré,<br />

Sommer, Strauß und<br />

weiteren<br />

Jugendmusikschule, St.-<br />

Gallus-Saal<br />

+49 (7543) 4044<br />

19:30<br />

STOCKACH<br />

Ladwigs Horn & Beat<br />

Jazz und Dünnele<br />

Renners Besenbeiz - Winkelstüble<br />

www.wrenner.de<br />

20:30<br />

DA<br />

SCHAU<br />

HER!<br />

Der SchauRaum ist DAS<br />

Schweizer Kundenmagazin<br />

aus Bodensee-Oberschwaben<br />

– 90.000 Mal in<br />

Schweizer Tageszeitungen<br />

und natürlich im <strong>akzent</strong>!<br />

Die nächste Ausgabe erscheint<br />

im September 2018.<br />

Buchen Sie jetzt Ihre<br />

Präsentation im SchauRaum<br />

Bodensee-Oberschwaben!<br />

DIE BLUMENINSEL<br />

Ihre Ansprechpartnerinnen<br />

Oberschwaben:<br />

Barbara Leberer<br />

Tel. +49 (0)751 29551178<br />

b.leberer@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Bodensee/Vorarlberg:<br />

Gisela Hentrich<br />

Tel. +49 (0)8382 7509037<br />

g.hentrich@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Bodensee/Friedrichshafen:<br />

Carola Mattes<br />

Tel. +49 (0)7554 9879960<br />

c.mattes@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Insel Mainau<br />

Rosenblüte<br />

auf der Blumeninsel<br />

<strong>Juni</strong> & Juli<br />

IM <strong>BO</strong>DENSEE<br />

„Wer ist die Schönste?“<br />

Wahl der Mainau-Rosenkönigin<br />

Vom 8. <strong>Juni</strong> bis 1. Juli<br />

Telefon + 49 (0) 7531 303 - 0 | info@mainau.de | www.mainau.de<br />

95


96<br />

SEEHENSWERT<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Volbeat<br />

Let's boogie!<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

20:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

MEERSBURG<br />

Im Wander der Zeit<br />

Irina Shilina (Cymbal) und<br />

Alexander Hochhalter<br />

(Akkordeon)<br />

Augustinum<br />

+49 (7532) 44261850<br />

www.augustinum.de<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

BREGENZ<br />

Film: Tschick<br />

Roadmovie nach dem<br />

Roman von Wolfgang<br />

Herndorf, ab 14 Jahre<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Kleines Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

LINDAU<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

14.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Alain Frei: Mach Dich<br />

frei! - Open Air<br />

, bei schlechtem Wetter im<br />

Theatersaal<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Matterhorn<br />

mit Musik von Michael<br />

Kunze, Albert Hammond<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Ich bin die Mutter<br />

eines Terroristen<br />

Anny de Silva und Kristen<br />

Schaefer<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

La Juive<br />

Philharmonie Konstanz,<br />

wechselnde Spielorte<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Innenhof<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

19:00<br />

LUSTENAU<br />

Götterkuddelmuddel<br />

Schultheater VS Kirchdorf<br />

Lustenau<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

17:00, Premiere<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

FRAUENFELD<br />

Mahbuba Maqsoodi:<br />

Der Tropfen weiß<br />

nichts vom Meer<br />

Autorenlesung mit Hanna<br />

Diederichs<br />

Eisenwerk, Theater<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.eisenwerk.ch<br />

19:30<br />

GAIENHOFEN<br />

Manfred Bosch: Die<br />

Manns am Bodensee<br />

- Haben es ganz gut<br />

getroffen<br />

Buchvorstellung<br />

Hesse Museum Gaienhofen<br />

+49 (07735) 81837<br />

www.hesse-museum-gaienhofen.<br />

de<br />

19:00<br />

SINGEN<br />

Mentale Stärke!<br />

Erkennen, trainieren<br />

und nutzen<br />

Infoabend mit Ralph<br />

Oberbillig, Eintritt frei,<br />

Anmeldung erforderlich<br />

schoko.politan<br />

+49 (7731) 790838<br />

www.schokopolitan.com<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

BAD WALDSEE<br />

TONart presents Rock<br />

& Poetry<br />

Kloster Reute, Tau-Werk<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

RAVENSBURG<br />

Spanischer Runder<br />

Tisch<br />

Austausch für Spanischsprechende<br />

und Deutsche,<br />

Kontakt: koesler@<br />

welcomecenter-bo.de<br />

Babiole<br />

+49 (751) 1809285<br />

18:00<br />

15.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Hans Klaffl: Schul-<br />

Aufgabe: Ein schöner<br />

Abgang ziert die<br />

Übung! - Open Air<br />

, bei schlechtem Wetter im<br />

Theatersaal<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Caligula<br />

Tanzstück von Ronald<br />

Savkovic<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Mussorgsky: Szenen<br />

aus der Kinderstube<br />

Isny Opernfestival<br />

Kurhaus am Park, Foyer<br />

www.isny.de<br />

15:00<br />

D – Konstanz | rue. „Schwindsucht. Eine andere deutsche Gesellschaftsgeschichte“<br />

heißt ein Buch von Ulrike Moser, aus dem die<br />

Autorin nun Auszüge liest.<br />

In ihrem Buch schildert Ulrike Moser, wie die Schwindsucht (Tuberkulose)<br />

mit Beginn der Romantik als Krankheit der Genies und Künstler<br />

verklärt wird. So spielt diese Krankheit eine große Rolle in Thomas<br />

Manns Bildungsroman „Zauberberg“. Mit dem Fortschreiten der Industrialisierung<br />

wurde die Schwindsucht dann als Massenleiden der<br />

Proletarier abgewertet. In der NS-Zeit wurden die Erkrankten zu Opfern<br />

von Euthanasie und Menschenversuchen.<br />

12.06., 20 Uhr<br />

Foyer der Spiegelhalle des Theater Konstanz<br />

Hafenstr. 12, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 900 150 | www.theaterkonstanz.de<br />

KONSTANZ<br />

Lös geht's<br />

Liliana Bosch, Marisa<br />

Wojtkowiak und Gabriel<br />

Stohler<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Der Barbier von<br />

Sevilla<br />

Oper von Gioacchino<br />

Rossini<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Theresia Reich<br />

Open-Air-Theater<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum,<br />

Museumsplatz<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

20:00<br />

LUSTENAU<br />

Götterkuddelmuddel<br />

Schultheater VS Kirchdorf<br />

Lustenau<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

17:00<br />

RADOLFZELL<br />

Wolfgang Hildesheimer:<br />

Der schiefe<br />

Turm von Pisa<br />

Regie: Waltraud Rasch<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Geschichten aus dem<br />

Wiener Wald<br />

von Ödön von Horváth<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

GOTTLIEBEN<br />

Sibylle Elam: Es soll<br />

dort sehr gut sein<br />

Moderation: Stefan Keller<br />

Bodman-Haus<br />

+41 (71) 6693480<br />

www.bodmanhaus.ch<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Hitzefrei<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Berge<br />

mit Esther Hoppe und Ari<br />

Rasilainen<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

19:30<br />

LANGENARGEN<br />

Streichquartett<br />

Szymanowski Quartet<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

BAD WALDSEE<br />

TONart presents Rock<br />

& Poetry<br />

Kloster Reute, Tau-Werk<br />

20:00<br />

FOTO: TIM ROUSSETY<br />

LINDAU<br />

Booze & Glory<br />

Punk<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Mississippis Shuffle<br />

Boat Party<br />

Mississippi Steamboat<br />

Chickens, Shadoogies und<br />

Sonja und die Maratongas<br />

Landungsplatz am See, MS<br />

Schwaben<br />

19:30<br />

7. Kunstmarkt<br />

16./17.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Lochau bei Bregenz/<br />

Vorarlberg<br />

Kaiserstrand<br />

Samstag 10–18 Uhr<br />

Sonntag 11–17 Uhr<br />

Veranstalter:<br />

Töpferei B.Güttinger · Isny<br />

Tel. 0177 797 63 01<br />

www.toepferei-guettinger.de<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Schlossbühl Musikanten<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

19:00<br />

PFULLENDORF<br />

Musikprob<br />

Brass & Blasmusikfestival<br />

Seepark Linzgau<br />

+49 (7552) 251131<br />

13:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

KREUZLINGEN<br />

Hommage an Leonard<br />

Bernstein<br />

Chor, Orchester und Trompetenensemble<br />

Kulturzentrum Dreispitz,<br />

Dreispitz Saal<br />

+41 (71) 6776208<br />

www.dreispitz-kreuzlingen.ch<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Vielseitig vielsaitigmit<br />

Claudia Pohel<br />

Gitarre, Harfe und Stimme<br />

Städtisches Museum<br />

+49 (7551) 991079<br />

www.museum-ueberlingen.de<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

RAVENSBURG<br />

Happiness Messe<br />

Ravensburg<br />

Gesundheits- & Esoterikmesse<br />

Oberschwabenhalle<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

14:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Miss Germany: Anahita<br />

Rehbein<br />

Autogrammstunde<br />

Schuhhaus Acca 44<br />

16:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

16.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Tina Häussermann -<br />

Futschikato<br />

Tina Häussermann<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

20:00<br />

MUSICAL & TANZ<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Dornröschen -<br />

Heckenkampf im<br />

Feenland<br />

Buch: Alex Speh, Regie:<br />

Karin Maichle, Alex Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Caligula<br />

Tanzstück von Ronald<br />

Savkovic<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Bodensee Burlesque:<br />

Extravaganza<br />

auf dem Bodensee mit<br />

internationalen Stars<br />

Bodenseeschiff MS Lindau<br />

www.bodensee-burlesque.com<br />

20:15


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Ariadne auf Naxos<br />

Isny Opernfestival, bei<br />

schlechter Witterung im<br />

Kurhaus<br />

Freilichtbühne am Rathaus<br />

20:30, Premiere<br />

KONSTANZ<br />

La Juive<br />

Philharmonie Konstanz,<br />

wechselnde Spielorte<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Innenhof<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

19:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Im weissen Rössl<br />

Operette von Ralph<br />

Benatzky<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Theresia Reich<br />

Open-Air-Theater<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum,<br />

Museumsplatz<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Wolfgang Hildesheimer:<br />

Der schiefe<br />

Turm von Pisa<br />

Regie: Waltraud Rasch<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Türmerin - Stadt-<br />

Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

15:00<br />

ST. GALLEN<br />

Fidelio<br />

Oper von Ludwig van<br />

Beethoven<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

FESTE<br />

ÜBERLINGEN<br />

Hoffest<br />

Kulturprogramm, Musik,<br />

Bewirtung<br />

Hofgut Rengoldshausen<br />

17:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ACHBERG<br />

Aufbruch in die<br />

Moderne - Leo Putz in<br />

München<br />

mit Bettina Best<br />

Schloss Achberg<br />

+49 (751) 859510<br />

www.schloss-achberg.de<br />

16:00<br />

LINDAU<br />

Durchreisende: Literarische<br />

Eindrücke vom<br />

Bodensee<br />

literarischer Spaziergang<br />

mit Manfred Menzel, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

Hauptbahnhof<br />

www.seelese.de<br />

14:00<br />

RAVENSBURG<br />

Mark Twain sieht sich<br />

um in der Welt und<br />

staunt<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Genial! IV - Peer<br />

Gynt<br />

mit Beat Fehlmannund Ari<br />

Rasilainen<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

18:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Shanty-Chor<br />

Überlingen, Shanty-<br />

Chor Regensburg,<br />

Seemannschor<br />

Sempach: Let's sail<br />

away!<br />

Gala-Abend für Schlager,<br />

Seemanslieder und Shantys<br />

Kursaal am See<br />

+49 (07551) 8370<br />

www.ueberlingen.de<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Die Aulendorfer<br />

Volksmusik, Schlager-<br />

Evergreens & Big-Band<br />

Klassiker, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei<br />

Ott, Biergarten/Museumsschänke<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

19:00<br />

Schluckauf-Combo -<br />

Schwoba-Rock<br />

Dicke Hilde, Schwarzbierhaus<br />

+49 (7583) 927670<br />

www.dicke-hilde.de<br />

19:30<br />

BAD WALDSEE<br />

TONart presents Rock<br />

& Poetry<br />

Kloster Reute, Tau-Werk<br />

20:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Musikverein<br />

Bußmannshausen<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

11:30<br />

PFULLENDORF<br />

Musikprob<br />

Brass & Blasmusikfestival<br />

Seepark Linzgau<br />

+49 (7552) 251131<br />

13:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

MEERSBURG<br />

Die Dietrich: Marlene<br />

ganz persönlich<br />

Anja Gutgesell (Gesang)<br />

und Klaus Feldner (Klavier)<br />

Vineum Bodensee, Veranstaltungssaal<br />

www.vineum-bodensee.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Interrnationaler Tag<br />

ein Fest der Kulturen<br />

Konzertsegel<br />

www.radolfzell.de<br />

12:00<br />

STEIN AM RHEIN<br />

Schaffhauser Kantonal<br />

Musikfest<br />

Musik und Bewirtung<br />

Stein am Rhein<br />

13:00<br />

MESSEN<br />

RAVENSBURG<br />

Happiness Messe<br />

Ravensburg<br />

Gesundheits- & Esoterikmesse<br />

Oberschwabenhalle<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

rudirockt Lindau<br />

kulinarischer Abend in<br />

der gesamten Stadt,<br />

After-Dinner-Party im Cafe<br />

Großstadt<br />

Insel Lindau<br />

18:00<br />

Shaolintage<br />

mit Shaolin-Großmeister<br />

Zhen Xiao Hong, Anmeldung<br />

erforderlich, info@<br />

gitzenweiler-hof.de<br />

Campingpark Gitzenweiler<br />

Hof<br />

+49 (8382) 94940<br />

www.gitzenweiler-hof.de<br />

Wahl der Miss<br />

Bodensee<br />

Inselhalle<br />

www.lindau.de<br />

20:30<br />

17.<br />

SO<br />

MUSICAL & TANZ<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Dornröschen -<br />

Heckenkampf im<br />

Feenland<br />

Buch: Alex Speh, Regie:<br />

Karin Maichle, Alex Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

14:30<br />

ST. GALLEN<br />

Caligula<br />

Tanzstück von Ronald<br />

Savkovic<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

Matterhorn<br />

mit Musik von Michael<br />

Kunze, Albert Hammond<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Lös geht's<br />

Liliana Bosch, Marisa<br />

Wojtkowiak und Gabriel<br />

Stohler<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Theresia Reich<br />

Open-Air-Theater<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum,<br />

Museumsplatz<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

20:00<br />

LUSTENAU<br />

Götterkuddelmuddel<br />

Schultheater VS Kirchdorf<br />

Lustenau<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

11:00, Matinee<br />

ANZEIGE<br />

D – Friedrichshafen | ap. Brave Hauskatze? Fehlanzeige! Die Raketenmieze<br />

winkt neckisch mit Fächer und Federboa und bringt Glamour<br />

an den See.<br />

Die kurvenreiche Diva steht für selbstbewusste Figurenvielfalt und ist<br />

eine entschiedene Gegnerin des Bodyshaming. Ihre Passion Burlesque<br />

ist dabei ein glitzerndes Spiel rund um den individuellen Sex-Appeal<br />

– am und auf dem Wasser. Am 16. <strong>Juni</strong> sticht die 4. Burlesque Extravaganza<br />

ab Friedrichshafen in See und verspricht aufregende Stunden<br />

auf internationalem Gewässer. Doch Kerstin Seeger alias Raketenmieze<br />

kann auch anders. Für ihr Porträt bei HELDENLÄNDLE von Regio TV<br />

erzählt sie offen von ihrem Weg zum Burlesque, Körperwahrnehmung<br />

und Familie. Ihre Botschaft bleibt dabei die Gleiche: Stay Wild!<br />

16.06. | www.bodensee-burlesque.com<br />

FOTO: 1: SIIRI KUMARI, 2: VERONIKA MARX<br />

97


98<br />

SEEHENSWERT<br />

ROCK & POP<br />

FESTE<br />

D – Radolfzell | js. Regionale Spezialitäten und musikalische Unterhaltung:<br />

Der Radolfzeller Abendmarkt bietet diesen Sommer die<br />

ideale Atmosphäre zum Genießen und Erkunden.<br />

Ab dem 21. <strong>Juni</strong> lädt der Radolfzeller Abendmarkt bereits im neunten<br />

Jahr zum Schlemmen und Flanieren ein. Jeden Donnerstag können<br />

Besucher das vielfältige Sortiment an regionalen Produkten, Kunsthandwerk<br />

und kulinarischen Spezialitäten entdecken oder den Tag<br />

entspannt bei Wein und Dünnele ausklingen lassen. Für gute Unterhaltung<br />

sorgen Musik und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm:<br />

Vom „Französischen Abend“ bis hin zum „Scharfen Donnerstag“.<br />

21.06.-06.09., jeden Do 16-21 Uhr<br />

www.radolfzell-tourismus.de/abendmarkt<br />

RAVENSBURG<br />

Die Türmerin - Stadt-<br />

Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

11:00<br />

STOCKACH<br />

Junge Junge!<br />

Stockacher Kleinkunst<br />

Bürgerhaus Adler-Post<br />

+49 (7771) 802300<br />

20:00<br />

FESTE<br />

ÜBERLINGEN<br />

Hoffest<br />

Kulturprogramm, Musik,<br />

Bewirtung<br />

Hofgut Rengoldshausen<br />

10:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Die singenden Männer<br />

Männerchor Moosheim/<br />

Tissen<br />

Dicke Hilde, Schwarzbierhaus<br />

+49 (7583) 927670<br />

www.dicke-hilde.de<br />

18:00<br />

IMMENSTAAD<br />

Jugendchor St.<br />

Columban<br />

klassische Konzertreihe<br />

Pfarrkirche St. Jodokus<br />

19:00<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Salutation angelique<br />

Solo-, Chor- und Orgelstücke<br />

von Charles Gounod<br />

Kath. Kirche St. Maria<br />

19:30<br />

FOTO: KUHNLE+KNÖDLER GMBH<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Berge<br />

mit Esther Hoppe und Ari<br />

Rasilainen<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

18:00<br />

MAINAU<br />

Jubiläums-Gala<br />

mit Piotre Beczala,<br />

Michael Volle, Gabriela<br />

Scherer<br />

20 Jahre Europäisches<br />

Kulturforum Mainau -<br />

Highlights aus Oper und<br />

Operette, Orchester der<br />

Ludwigsburger Schlossfestspiele<br />

Schloss Mainau<br />

+49 (7531) 3030<br />

www.schlossfestspiele.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lionheart<br />

Hardcore<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Blaskapelle<br />

Blächerovka<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

14:00<br />

Musikverein Regglisweiler<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

11:30<br />

PFULLENDORF<br />

Musikprob<br />

Brass & Blasmusikfestival<br />

Seepark Linzgau<br />

+49 (7552) 251131<br />

13:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

STEIN AM RHEIN<br />

Schaffhauser Kantonal<br />

Musikfest<br />

Musik und Bewirtung<br />

Stein am Rhein<br />

09:15<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Outdoor<br />

gesamtes Spektrum des<br />

Outdoor-Bereiches<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

RAVENSBURG<br />

Happiness Messe<br />

Ravensburg<br />

Gesundheits- & Esoterikmesse<br />

Oberschwabenhalle<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

11:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

RADOLFZELL<br />

Harfe-Fahrt mit dem<br />

Solarschiff Helio -<br />

Vom Klang berührt<br />

Johanna Dammert<br />

Hafen<br />

19:00<br />

18.<br />

MO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Ariadne auf Naxos<br />

Isny Opernfestival, bei<br />

schlechter Witterung im<br />

Kurhaus<br />

Freilichtbühne am Rathaus<br />

20:30<br />

KONSTANZ<br />

La Juive<br />

Philharmonie Konstanz,<br />

wechselnde Spielorte<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Innenhof<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

19:00<br />

ST. GALLEN<br />

Africa Night<br />

Essen, Show-Gruppe, Live-<br />

Musik und Tanz<br />

Grabenhalle<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

19:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Andreas Englisch<br />

spricht über Päpste<br />

Vatikan-Korrespondent<br />

Festhalle<br />

+49 (7561) 9151980<br />

www.festhalle-leutkirch.de<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Outdoor<br />

gesamtes Spektrum des<br />

Outdoor-Bereiches<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Film: Museum Hours<br />

Drama<br />

Verein Weiße Wand, Lichtspielhaus<br />

Sohler<br />

20:15<br />

19.<br />

DI<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Outdoor<br />

gesamtes Spektrum des<br />

Outdoor-Bereiches<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

vocatium Bodensee<br />

Fachmesse für<br />

Ausbildung+Studium<br />

Graf-Zeppelin-Haus<br />

+49 (7541) 2880<br />

www.gzh.de<br />

08:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

RADOLFZELL<br />

Gästebegrüßungsfahrt<br />

mit der Solarfähre<br />

HELIO - Schöner kann<br />

ein Sommertag nicht<br />

ausklingen...<br />

Hafen<br />

19:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Film: Museum Hours<br />

Drama<br />

Verein Weiße Wand, Lichtspielhaus<br />

Sohler<br />

20:15<br />

20.<br />

MI<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

La Juive<br />

Philharmonie Konstanz,<br />

wechselnde Spielorte<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Innenhof<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

19:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Outdoor<br />

gesamtes Spektrum des<br />

Outdoor-Bereiches<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

vocatium Bodensee<br />

Fachmesse für<br />

Ausbildung+Studium<br />

Graf-Zeppelin-Haus<br />

+49 (7541) 2880<br />

www.gzh.de<br />

08:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

21.<br />

DO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Kunst<br />

von Eugen Helmlé<br />

Vorarlberger Landestheater<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

37 Ansichtskarten<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

FESTE<br />

BAD WALDSEE<br />

Feierstall-Gaudi<br />

Musikanten,Witzbolde und<br />

Entertainer sind eingeladen<br />

selbst aufzutreten<br />

Feierstall<br />

+49 (7524) 1227<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Being As An Ocean<br />

Kultursommer-Festival<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Hatebreed, Suffocation,<br />

Moros, Profanity<br />

Hardcore<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Filmriss-Film: Körper<br />

und Seele<br />

Drama<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Ladies First<br />

Markt, Wissen, Lebensfreuden<br />

Autohaus Zwerger<br />

+49 (751) 9090<br />

www.zwerger.de/ladies-first<br />

17:00<br />

22.<br />

FR<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Kunst<br />

von Eugen Helmlé<br />

Vorarlberger Landestheater<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Ariadne auf Naxos<br />

Isny Opernfestival, bei<br />

schlechter Witterung im<br />

Kurhaus<br />

Freilichtbühne am Rathaus<br />

20:30<br />

KONSTANZ<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Theresia Reich<br />

Open-Air-Theater<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum,<br />

Museumsplatz<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

37 Ansichtskarten<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

LANGENARGEN<br />

Bläserquartett<br />

Faltenradio<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Raviindra New Space<br />

Ensemble<br />

Jazz am Fläppe, Eintritt frei<br />

Flappach - Haus am See<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

ÜBERLINGEN<br />

Ben'jammin and<br />

Friends<br />

It's soul to rock and make<br />

you roll<br />

Kursaal am See<br />

+49 (07551) 8370<br />

www.ueberlingen.de<br />

20:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Telefonband<br />

Mix aller Musikvereine,<br />

Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

19:00<br />

RADOLFZELL<br />

Son Pa Ti<br />

Salsa, Chachacha, Rumba<br />

und Bolero<br />

Alte Konzertmuschel auf der<br />

Mettnau<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Kino al dente - Zum<br />

Verwechseln ähnlich<br />

Alte Fabrik<br />

+49 (7556) 9294889<br />

www.fabrik-mühlhofen.de<br />

19:30<br />

23.<br />

SA<br />

MUSICAL & TANZ<br />

FRAUENFELD<br />

Deep Emotions<br />

Tanztheater<br />

Eisenwerk, Theater<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.eisenwerk.ch<br />

19:00<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Dornröschen -<br />

Heckenkampf im<br />

Feenland<br />

Buch: Alex Speh, Regie:<br />

Karin Maichle, Alex Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Kaspar Hauser<br />

musikalische Bildergeschichte<br />

Vorarlberger Landestheater<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Workshop : Klingt gut!<br />

| 16+ - Workshop zur<br />

Vokalimprovisation<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kulturbuero-friedrichshafen.<br />

de<br />

11:00<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Theresia Reich<br />

Open-Air-Theater<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum,<br />

Museumsplatz<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

37 Ansichtskarten<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

FESTE<br />

Girls‘<br />

day<br />

day 23.6.<br />

DER HOCKEY-MÄDCHEN<br />

DES HC KONSTANZ<br />

MAINAU<br />

Mittsommer<br />

Schweden erleben mit der<br />

ganzen Familie<br />

Insel Mainau<br />

+49 (7531) 3030<br />

www.mainau.de<br />

12:00<br />

FÜR MÄDCHEN<br />

VON 10 BIS 13 JAHREN<br />

AB 16.30 UHR IN DER CLUBANLAGE DES HC KONSTANZ<br />

SEEHALDE 15, NAHE WASSERWERK<br />

PFULLENDORF<br />

Stadtseefest<br />

AOK-Parkplatz<br />

, ab 16 Uhr Flohmarkt<br />

rund um den See, 17 Uhr<br />

Festbeginn, 18 Uhr Fassanstich,<br />

20 Uhr Anpfiff Public<br />

WM-Viewing Deutschland<br />

- Schweden<br />

RADOLFZELL<br />

Stahringer Weinfest<br />

Torkel<br />

18:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

KREUZLINGEN<br />

Schreibfestival<br />

Workshops, Impulse und<br />

Aktionen<br />

Das Trösch - Begegnungszentrum,<br />

Dachterasse<br />

www.schreibfestival.de<br />

13:00<br />

MAINAU<br />

Lange Nacht der<br />

Wissenschaft<br />

Wissenswelten<br />

Insel Mainau<br />

+49 (7531) 3030<br />

www.konstanzer-wissenschaftsnacht.de<br />

17:00<br />

ROCK & POP<br />

SINGEN<br />

Miss Otis & Friends<br />

Now or Never<br />

MAC - Museum Art & Cars<br />

+49 (7731) 9265374<br />

www.museum-art-cars.com<br />

20:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Kreisverbandseniorenorchester<br />

Sigmaringen<br />

Schussenrieder Brauerei<br />

Ott, Biergarten/Museumsschänke<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

11:30<br />

So oder So<br />

Polka, Märsche, Schlager,<br />

Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei<br />

Ott, Biergarten/Museumsschänke<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

19:00<br />

Wirtshaussingen<br />

Dicke Hilde, Schwarzbierhaus<br />

+49 (7583) 927670<br />

www.dicke-hilde.de<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

BAD WURZACH<br />

Fahrten mit der<br />

Torfbahn<br />

, Abfahrten: 13.30 Uhr,<br />

14.30 Uhr & 15.30 Uhr<br />

Torfmuseum<br />

www.oberschwaebischestorfmuseum.de<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

LINDENBERG I.<br />

D – Mühlhausen-Ehingen | bz. Das sonderpädagogische<br />

Bildungs- und Beratungszentrum<br />

(Schule und Internat) in freier Trägerschaft<br />

für Kinder und Jugendliche mit den<br />

Förderschwerpunkten geistige, körperliche<br />

und motorische Entwicklung lädt zum Sommerfest<br />

ein.<br />

An diesem Tag, zu dem Interessierte, Freunde<br />

und Familie eingeladen sind, wird es<br />

Spielstationen und attraktive Angebote zum<br />

Mitmachen, Einblicke in die pädagogische<br />

Arbeit sowie Führungen durch die Einrichtung<br />

geben. Flammkuchen vom Backmobil,<br />

Eis, Kaffee und Kuchen sowie Erfrischungsgetränke<br />

sorgen für das leibliche Wohl. Der<br />

Eintritt ist frei.<br />

24.06., 13-18 Uhr<br />

Haus am Mühlebach<br />

Austraße 2, D-78259 Mühlhausen-Ehingen<br />

www.haus-am-muehlebach.de<br />

99


100<br />

SEEHENSWERT<br />

ALLGÄU<br />

Käse- und Kässpatzenseminar<br />

mit Verkostung, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

Gasthof Lindenberger Hof<br />

+49 (8381) 3040<br />

www.lindenbergerhof.de<br />

10:00<br />

WALDBURG<br />

Mittelaltermarkt<br />

mit Burgführungen<br />

Schloss Waldburg<br />

ww.schlosswaldburg.de<br />

11:00<br />

24.<br />

SO<br />

MUSICAL & TANZ<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Dornröschen -<br />

Heckenkampf im<br />

Feenland<br />

Buch: Alex Speh, Regie:<br />

Karin Maichle, Alex Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

14:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BREGENZ<br />

Effi Briest<br />

Bühnenfassung von Ronny<br />

Jakubaschk<br />

Vorarlberger Landestheater<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

La Juive<br />

Philharmonie Konstanz,<br />

wechselnde Spielorte<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Innenhof<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

19:00<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Theresia Reich<br />

Open-Air-Theater<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum,<br />

Museumsplatz<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Festspiele<br />

Einführungsmatinee, Edgar<br />

und Peregrinatio<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

11:00<br />

FESTE<br />

PFULLENDORF<br />

Stadtseefest<br />

AOK-Parkplatz<br />

, ab 11 Uhr Kinderprogramm,<br />

Frühschoppenkonzert<br />

mit der Stadtmusik<br />

Pfullendorf, 14.30 Uhr<br />

Fischerstechen, 18 Uhr<br />

musikalische Unterhaltung<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

GOTTLIEBEN<br />

August Theler und<br />

Rebekka Häfeli: Mit<br />

dem Hebammenkoffer<br />

um die Welt<br />

Moderation: Rebekka Häfeli<br />

Bodman-Haus<br />

+41 (71) 6693480<br />

www.bodmanhaus.ch<br />

11:00<br />

MEERSBURG<br />

Clara und Robert<br />

Schumann<br />

Liebesfrühling – Geschichte<br />

einer Liebe in Wort und Ton<br />

Neues Schloss<br />

+49 (7532) 8079410<br />

www.neues-schloss-meersburg.de<br />

18:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Geräusch des<br />

Wassers<br />

Kammerkonzert<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

11:00<br />

RADOLFZELL<br />

Mareeya Jazz Quartet<br />

Alte Konzertmuschel auf der<br />

Mettnau<br />

11:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

50 Jahre Kammerchor<br />

und Münsterkonzerte<br />

Festkonzert mit Werken von<br />

Mendelssohn<br />

Münsterplatz<br />

18:00<br />

ROCK & POP<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Theo Faller - der<br />

singende Bauer<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

18:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Musikverein Reute-<br />

Gaisbeuren<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

11:30<br />

Sudhaus-Band<br />

Dicke Hilde, Schwarzbierhaus<br />

+49 (7583) 927670<br />

www.dicke-hilde.de<br />

17:00<br />

#gewinnspiel<br />

Einfach<br />

vorbeikommen<br />

& mitmachen!<br />

Es gibt zwei<br />

Tageskarten für<br />

den Europa-Park<br />

Rust zu gewinnen.<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

ACHBERG<br />

Klingendes Schloss<br />

Schlosserlebnistag, ganz<br />

im Zeichen der Musik,<br />

mit Mitmachaktionen und<br />

Schlossspaziergänge<br />

Schloss Achberg<br />

+49 (751) 859510<br />

www.schloss-achberg.de<br />

11:00<br />

ALLENSBACH<br />

Bodanxtett<br />

umonst und draußen,<br />

entfällt bei schlechter<br />

Witterung<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

11:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Tag der offenen<br />

Gartentür<br />

Führungen, Bewirtung,<br />

Kinderprogramm und mehr<br />

Kreislehrgarten<br />

10:00<br />

WALDBURG<br />

Mittelaltermarkt<br />

mit Burgführungen<br />

Schloss Waldburg<br />

ww.schlosswaldburg.de<br />

10:00<br />

25.<br />

MO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Grimminell. Ein<br />

Märchen.<br />

Leitung: Angelika Wagner<br />

(Theaterpädagogin), ab<br />

16 Jahre<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kulturbuero-friedrichshafen.<br />

de<br />

20:00, Premiere<br />

FESTE<br />

PFULLENDORF<br />

Stadtseefest<br />

AOK-Parkplatz<br />

17:00, Feierabendhock<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

26.<br />

DI<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

La Juive<br />

Philharmonie Konstanz,<br />

wechselnde Spielorte<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Innenhof<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

19:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

SINGEN<br />

Klimagipfel Singen -<br />

Wirtschaft und Klimaschutz<br />

im Dialog<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

15:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

11:00<br />

27.<br />

MI<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Grimminell. Ein<br />

Märchen.<br />

Leitung: Angelika Wagner<br />

(Theaterpädagogin), ab<br />

16 Jahre<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kulturbuero-friedrichshafen.<br />

de<br />

20:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

KONSTANZ<br />

ausLESE<br />

Lese- und Gesprächsreihe<br />

mit Felicitas Hoppe<br />

Kulturzentrum am Münster<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Robert Seethaler: Das<br />

Feld<br />

Autorenlesung<br />

Waaghaus, Schwörsaal<br />

+49 (0751) 82640<br />

www.ravensburg.de<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SINGEN<br />

Singen im Takt:<br />

Zirkuswelten<br />

Symphoniekonzert mit<br />

Artistik<br />

Rathausplatz<br />

www.singenimtakt2018.de<br />

20:30<br />

28.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

PFULLENDORF<br />

Christoph Sonntag<br />

- Bloß kein Trend<br />

verpennt<br />

Christoph Sonntag<br />

Stadthalle<br />

+49 (7552) 25-1131<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

La Juive<br />

Philharmonie Konstanz,<br />

wechselnde Spielorte<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Innenhof<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

19:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

KREUZLINGEN<br />

Margid Koemeda und<br />

Andrea Kayser: Mail-<br />

Match-Ing<br />

Autorenlesung<br />

Bibliothek Büecherbrugg<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Kulinarischer Spezialitätenmarkt<br />

Kloster<br />

+49 (7583) 9269140<br />

www.kloster-schussenried.de<br />

16:00<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Versteigerung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

#top<br />

bewerbungs<br />

foto<br />

Dein Foto vom<br />

Profi. Sichere<br />

Dir jetzt Deinen<br />

persönlichen<br />

Fototermin hier:<br />

total-mein-ding.de<br />

29.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

LINDAU<br />

Chris Boettcher:<br />

Freischwimmer<br />

Hochbucher Achraintalstüble<br />

20:00<br />

Christian Springer:<br />

Alle machen, keiner<br />

tut was<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

ALLENSBACH<br />

DOX Maskentheater:<br />

Hahndrang oder DAs<br />

wahre Gesicht des<br />

Mannes<br />

umsonst und draußen<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Sommernachsttraum-<br />

Impro<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Giacomo Pucini: Edgar<br />

Dramma lirico<br />

Theater St. Gallen, Festspielbühne<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

21:00, Premiere<br />

KUNST<br />

ST. GALLEN<br />

Studio for Propositional<br />

Cinema - Scenography:<br />

Redundant<br />

as Eyelids in Absence<br />

of Light<br />

Vernissage<br />

Kunsthalle<br />

+41 (71) 2221014<br />

www.kunsthallesanktgallen.ch<br />

18:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Literarisches Forum<br />

Oberschwaben<br />

Autorenlesung, Verena<br />

Boos: Kirchberg<br />

Weberzunfthaus<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

INSEL REICHENAU<br />

Südwestdeutsches<br />

Kammerorchester<br />

Pforzheim: Sommerklänge<br />

Open Air<br />

Kloster Reichenau<br />

+49 (7534) 995060<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Klavierquartett<br />

A. Bielow • N. Shimizu • A.<br />

Stadler • Ö. Aydin<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

SINGEN<br />

Eva Klesse Quartett<br />

Great young German Jazz<br />

Kulturzentrum Gems<br />

www.diegems.de<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Instrumenti e canti<br />

Kammermusik, Werke von<br />

Weiland, Ibert, Lorca,<br />

Cavalli und Telemann<br />

Goldbacher Sylvesterkapelle<br />

20:00<br />

WOLFEGG<br />

Serenata Italiana<br />

Musik der italienischen<br />

Spätromantik<br />

Alte Pfarr<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Punk In Drublic<br />

Festival<br />

NOFX, Pennywise, Mad<br />

Caddies, The Bronx, Bad<br />

Cop, Bad Cop and more<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

17:00<br />

WEILER-SIMMERBERG<br />

Kleine Kunst auf<br />

kleinen Plätzen<br />

Open-Air-Festival mit Käs<br />

änd Roll<br />

Weiler-Simmerberg<br />

www.kaes-n-roll.de<br />

19:30<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Katzawäldele Bergatreute<br />

, Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

18:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Apéro-Konzert<br />

Django's Tigers<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

19:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

OSTRACH<br />

Elbeblech Blechbläserquintett:<br />

Mit allen<br />

Sinnen genießen!<br />

Open-Air vor der Kirche,<br />

bei schlechter Witterung im<br />

Pfarrheim<br />

Kirche St. Pankratius<br />

19:00<br />

ANZEIGE<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Tattooconvention<br />

Bodensee<br />

Dornier Museum<br />

+49 (7541) 4873614<br />

www.dorniermuseum.de<br />

14:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Versteigerung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

30.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Monacobagage - Alles<br />

außer Kontrolle<br />

Monacobagage<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

20:00<br />

MUSICAL & TANZ<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Dornröschen -<br />

Heckenkampf im<br />

Feenland<br />

Buch: Alex Speh, Regie:<br />

Karin Maichle, Alex Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

FEUERTHALEN<br />

William Shakespeare:<br />

Ein Sommernachtstraum<br />

Freilichttheater<br />

Schulhausplatz Stumpenboden<br />

20:30<br />

KONSTANZ<br />

Ildikó von Kürthys<br />

Mondscheintarif<br />

Liebe, Selbstzweifel und<br />

Hoffnung<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

KRESSBRONN<br />

Ensemble petite<br />

reprise: Orphée<br />

Barock-Oper-Pasticcio<br />

Lände<br />

+49 (07543) 500047<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Zwickts Mi<br />

alpenländische Stimmungsmusik,<br />

Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

18:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Souled Out<br />

Soul, R&B and more<br />

Bocksaal<br />

+49 (7561) 87171<br />

www.leutkirch.de<br />

21:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Allgäuer Mondschein<br />

Trio<br />

Weißwurst-Frühschoppen<br />

Schussenrieder Brauerei<br />

Ott, Biergarten/Museumsschänke<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

11:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

WesternTrail<br />

Country- und Westernabend<br />

Dicke Hilde, Schwarzbierhaus<br />

+49 (7583) 927670<br />

www.dicke-hilde.de<br />

19:00<br />

RAVENSBURG<br />

37 Ansichtskarten<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

Die Türmerin - Stadt-<br />

Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

15:00<br />

ST. GALLEN<br />

Giacomo Pucini: Edgar<br />

Dramma lirico<br />

Theater St. Gallen, Festspielbühne<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

21:00<br />

aus<br />

bild<br />

ungs<br />

tag<br />

30.6.<br />

11 - 16 uhr<br />

bohlinger str. 27<br />

78224 singen<br />

KUNST<br />

MEERSBURG<br />

Marc Chagall: Flucht<br />

und Zukunft<br />

Vernissage<br />

Bibelgalerie<br />

+49 (7532) 5536<br />

www.bibelgalerie.de<br />

11:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

European Street Food<br />

Festival<br />

Genuss aus aller Welt<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

11:00<br />

D – Konstanz | js. Ein Konzert für Groß und Klein – Im Rahmen der Kulturveranstaltungen<br />

des VSNK (Verein für Sport und Natur Konstanz) spielen die Geigerin Hana Gubenko (Bild)<br />

und der Pianist Timon Altwegg am Seerhein.<br />

Am 30. <strong>Juni</strong> können Familien bei klassischer Musik und Picknick auf der Wiese des VSNK die<br />

sommerliche Atmosphäre genießen. Bereits seit 2009 geben Hana Gubenko und Timon Altwegg<br />

zusammen Konzerte in der Schweiz, Deutschland, Spanien und Russland. Timon Altwegg spielte<br />

2004 als erster ausländischer Solist seit 1990 mit dem Iraqi National Symphony Orchestra in<br />

Bagdad. Hana Gubenko studierte in Wien, Zürich und Madrid und ist Preisträgerin zahlreicher<br />

Stipendien. Während des Konzerts stehen Getränke und Verpflegung vom Grill bereit.<br />

30.06., 17 Uhr | Verein für Sport und Natur Konstanz e.V., Rudolf-Diesel-Straße 30,<br />

D-78467 Konstanz | www.vsnk.de<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LINDAU<br />

See-Not: Die Weltkriege<br />

der Frauen<br />

literarischer Spaziergang<br />

mit Manfred Menzel, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

Friedensräume Villa<br />

Lindenhof<br />

www.seelese.de<br />

14:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Literarisches Forum<br />

Oberschwaben<br />

Weberzunfthaus<br />

09:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

WOLFEGG<br />

Orchestra<br />

dell'Accademia Teatro<br />

alla Scala<br />

Werke von Vivaldi, Rossini,<br />

Verdi und weiteren<br />

Schloss, Rittersaal<br />

+49 (7527) 9680<br />

20:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Tattooconvention<br />

Bodensee<br />

Dornier Museum<br />

+49 (7541) 4873614<br />

www.dorniermuseum.de<br />

12:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Versteigerung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

101


SEEHENSWERT<br />

SEEHENSWERT<br />

DIE WICHTIGSTEN AUSSTELLUNGEN IM JUNI<br />

102<br />

ACHBERG<br />

14. April 2018 bis 21.<br />

Oktober 2018<br />

Sommerlicht - Leo Putz<br />

und die Scholle<br />

Werke aus der Sammlung<br />

Unterberger<br />

Schloss Achberg<br />

+49 (751) 859510<br />

www.schloss-achberg.de<br />

BAD WALDSEE<br />

23. März 2018 bis 3.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Home Sweet Home -<br />

Haushalt unterwegs<br />

Erwin Hymer Museum<br />

+49 (7524) 97667600<br />

www.erwin-hymer-museum.de<br />

22. Februar 2018 bis<br />

15. Dezember 2018<br />

Third Place - Flexible<br />

Lebensräume auf<br />

Rädern<br />

Erwin Hymer Museum<br />

+49 (7524) 97667600<br />

www.erwin-hymer-museum.de<br />

6. Mai 2018 bis 24.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Jörg Bach - Stahlplastiken<br />

Kleine Galerie - Haus am<br />

Stadtsee<br />

11. Mai 2018 bis 3.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Axel F. Otterbach:<br />

Zuerst das Modell<br />

Museum im Kornhaus<br />

+49 (7524) 48228<br />

www.museum-bad-waldsee.de<br />

17. April 2018 bis 10.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Barbara Birk: Schicht<br />

für Schicht<br />

Malereien und Collagen<br />

Seenema - das Stadtkino<br />

http://seenema-bw.de/<br />

BEURON<br />

6. Mai 2018 bis 4.<br />

November 2018<br />

Willibrord Verkade und<br />

seine Künstlerfreunde<br />

Maler und Mönch<br />

Erzabtei St. Martin<br />

+49 (7466) 170<br />

www.erzabtei-beuron.de<br />

BREGENZ<br />

21. April 2018 bis 1.<br />

Juli 2018<br />

Mika Rottenberg<br />

Installation<br />

Kunsthaus Bregenz<br />

+43 (5574) 485940<br />

www.kunsthaus-bregenz.at<br />

DEGGENHAUSERTAL<br />

13. April 2018 bis 15.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Harmonie<br />

Mitglieder der Künstlervereinigung<br />

Fundus Artifex<br />

Rathaus<br />

+49 (7555) 9200-0<br />

www.fx-kunst-ravensburg.de<br />

DIESSENHOFEN<br />

19. Mai 2018 bis 30.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Max Meier<br />

Grafische Arbeiten<br />

Museum Kunst & Wissen<br />

AULENDORF<br />

16. Mai 2018 bis 19.<br />

August 2018<br />

Julia Niepmann-Eisenlauer:<br />

Form & Farbe<br />

Bilder<br />

Parksanatorium<br />

www.parksanatorium-aulendorf.de<br />

BAD SAULGAU<br />

5. Mai 2018 bis 17.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Gestrandet in Oberschwaben<br />

- Künstler<br />

der Nachkriegszeit<br />

Altes Kloster, Städtische<br />

Galerie Fähre<br />

+49 (7581) 207160<br />

www.bad-saulgau.de<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Dauerausstellung<br />

Wasser - als Ursprung<br />

allen Lebens<br />

Tusche, Papierarbeiten, Acryl,<br />

Leinwand u.a.<br />

Galerie Haus Wasserhüterin -<br />

Theresia K. Moosherr<br />

+49 (7583) 5399931<br />

22. Februar 2018 bis 4.<br />

November 2018<br />

Du bist die Kunst! -<br />

Teil II<br />

3D-Mitmach-Illusionen aus<br />

China<br />

Kloster<br />

+49 (7583) 9269140<br />

www.kloster-schussenried.de<br />

6. April 2018 bis 24.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Rainer Schoch: gegen-<br />

Sätze<br />

in Zusammenarbeit mit dem<br />

Museum MAC Singen<br />

Kloster, Museum St. Magnus<br />

+49 (7583) 9269140<br />

www.kloster-schussenried.de<br />

5. Mai 2018 bis 31.<br />

Oktober 2018<br />

Leben am Rand<br />

- Anderssein im<br />

Dorfalltag<br />

Oberschwäbisches Museumsdorf<br />

Kürnbach<br />

+49 (7583) 942050<br />

www.museumsdorf-kuernbach.de<br />

BAD WURZACH<br />

18. Mai 2018 bis 13.<br />

Juli 2018<br />

Rolf Barth: Magie des<br />

Realen<br />

Kunstausstellung<br />

Amtshaus, Galerie<br />

10. März 2018 bis 15.<br />

Juli 2018<br />

WunderWelten - aus<br />

der Luft, vom Land und<br />

unter Wasser<br />

Fotografien, Multivision<br />

Kloster Maria Rosengarten,<br />

Gewölbegang<br />

+49 (7564) 302150<br />

www.bad-wurzach.de<br />

2. April 2018 bis 30.<br />

September 2018<br />

Pater Egino Manall<br />

Bilder<br />

Leprosenhaus<br />

www.bad-wurzach.de<br />

Dauerausstellung<br />

Moor Extrem<br />

multimediale Erlebnisausstellung<br />

Naturschutzzentrum Wurzacher<br />

Ried<br />

D – Bad Schussenried | bz. Die Ausstellung „gegenSätze“ zeigt die Werke von zwei Künstlern<br />

in lichten, barocken Räumen des Klosters.<br />

Fotorealistische Malereien von Rainer Schoch treffen auf abstrakte Kompositionen von Günter<br />

Scholz. Schoch, 1957 am Bodensee geboren, lebt und arbeitet seit zehn Jahren in der Schweiz.<br />

Seine Bilder, ganz klassisch in Öl gemalt, sind von verblüffender Detailgenauigkeit und Feinheit<br />

in der Ausführung. Scholz (1941-2010), im Schwarzwald geboren, arbeitete ganz gegensätzlich.<br />

Er steht dem Abstrakten Expressionismus nah mit starken Farb- und Formenkontrasten und<br />

der Stilrichtung der Informellen Malerei der Nachkriegszeit.<br />

bis 24.06.<br />

Kloster Schussenried, Neues Kloster 1, D-88427 Bad Schussenried<br />

www.kloster-schussenried.de


DIE WICHTIGSTEN AUSSTELLUNGEN IM JUNI<br />

ENGEN<br />

Dauerausstellung<br />

Geschichte Engens,<br />

Sakrale Kunst<br />

Archäologische Abteilung<br />

Städtisches Museum und<br />

Galerie<br />

+49 (7733) 5020<br />

www.engen.de<br />

ERISKIRCH<br />

23. <strong>Juni</strong> 2018 bis 2.<br />

September 2018<br />

Klaus Stuttmann:<br />

Preisgekrönte und<br />

beliebteste Cartoons<br />

des Deutschen Karikaturpreisgewinners<br />

Kulturfreunde Eriskirch<br />

Bürgerhaus Alte Schule<br />

www.kulturfreunde-eriskirch.de<br />

FRAUENFELD<br />

9. März 2018 bis 19.<br />

August 2018<br />

Grimms Tierleben<br />

Sonderausstellung<br />

Naturmuseum Thurgau<br />

+41 (58) 3457400<br />

www.naturmuseum.tg.ch<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

9. <strong>Juni</strong> 2018 bis 28.<br />

Juli 2018<br />

Johannes Brus: Frühe<br />

Fotoarbeit<br />

Galerie Bernd Lutze<br />

+49 (7541) 22713<br />

11. <strong>Juni</strong> 2018 bis 15.<br />

Juli 2018<br />

Reinaldo Coddou<br />

Stadionfotos<br />

Innenstadt<br />

14. April 2018 bis 17.<br />

<strong>Juni</strong> 2018<br />

Christoph Oeschger:<br />

They made us ghosts<br />

Fotografie<br />

Kunstverein Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 21950<br />

www.kunstverein-friedrichshafen.de<br />

25. April 2018 bis 21.<br />

September 2018<br />

Galerie der Aufrechten<br />

bekannte und unbekannte<br />

Menschen des Widerstands<br />

gegen den Nationalsozialismus<br />

Stadtarchiv im Max-Grünbeck-Haus,<br />

Bodenseebibliothek<br />

+49 (7541) 209-150<br />

www.bodenseebibliothek.de<br />

18. Mai 2018 bis 30.<br />

September 2018<br />

Felicia Glidden:<br />

Himmelsschwärmer<br />

Kunst-Installation<br />

Stadtkirche St. Nikolaus<br />

4. Mai 2018 bis 3.<br />

Februar 2019<br />

Eigentum verpflichtet<br />

eine Kunstsammlung auf dem<br />

Prüfstand<br />

Zeppelin Museum<br />

+49 (7541) 38010<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

18. Mai 2018 bis 4.<br />

November 2018<br />

Innovationen! Zukunft<br />

als Ziel<br />

ausgewählte Beispiele aus<br />

über 100 Jahren Innovationsgeschichte<br />

Zeppelin Museum<br />

+49 (7541) 38010<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

GAIENHOFEN<br />

Dauerausstellung<br />

Gaienhofener Umwege:<br />

Hermann Hesse und<br />

sein erstes Haus<br />

Kunst - Literatur<br />

Hesse Museum Gaienhofen<br />

+49 (07735) 81837<br />

www.hesse-museum-gaienhofen.de<br />

17. März 2018 bis 31.<br />

Oktober 2018<br />

Von der Großstadt an<br />

den Bodensee<br />

Otto Dix' Begegnungen mit<br />

dem Landschaftsidyll<br />

Museum Haus Dix<br />

+49 (7735) 3151<br />

www.museum-haus-dix.de<br />

HAGNAU<br />

9. April 2018 bis 31.<br />

Oktober 2018<br />

Jürgen Knubben:<br />

Skulpturen am See<br />

55 Jahre Seegeförme<br />

Bürger- und Gästehaus<br />

+49 (7532) 43000<br />

www.gemeinde-hagnau.de<br />

HERBERTINGEN<br />

30. März 2018 bis 31.<br />

Oktober 2018<br />

Der Unlinger Reiter<br />

Heuneburgmuseum<br />

+49 (7586) 1679<br />

www.heuneburg.de<br />

HORGENZELL<br />

Dauerausstellung<br />

Meret Eichler<br />

Werke aus verschiedenen<br />

Schaffensperioden<br />