antenne Dezember 2014

erf4medien

Es war der 25. September 2014, als
das Kreuzfahrtschiff «MS Salamis Filoxenia
» zur Rettung von Flüchtlingen seinen
Kurs änderte. 345 Menschen trieben, von
ihrem Kapitän im Stich gelassen, auf See.
Orientierungslos gerieten sie in einen
Sturm und konnten nur noch ein Notsignal
abgeben. Daraufhin wurden sie rund 90
Kilometer südlich von Paphos gerettet.

DAS CHRISTLICHE MEDIENMAGAZIN

DEZEMBER 2014

Faire Radio- und Fernsehgebühren

für alle?

Seite 9

www.erf.ch

Afrika soll leben –

trotz Terror und Armut

Seite 30

TV – RADIO – INTERNET

In Flüchtlingsbooten

durchs Mittelmeer

Seite 4


EDITORIAL |

Herzlichen Dank für

jede Spende. Sie

helfen uns mit jedem

Franken!

Das Boot ist voll

Wir erinnern uns gut, wie es während dem Zweiten

Weltkrieg für die Schweiz hiess: «Das Boot ist voll».

Der Regisseur Markus Imhoof produzierte einen

gleichnamigen Film, der sehr erfolgreich war. Aber

kaum jemand ahnte damals, wie aktuell dieser Satz

heute ist. Für viele Flüchtlinge ist «Das Boot ist voll»

eine krasse Wirklichkeit geworden. Zu Tausenden

versuchen Menschen in total überfüllten Booten das

Mittelmeer zu durchqueren in der Hoffnung auf eine

neue, auf eine bessere Zukunft. Nicht selten werden

sie dabei im Stich gelassen. Kaum auf hoher See, wird

der «Kapitän» von anderen Schlepperkollegen abgeholt

und das Schiff treibt führungslos in den Wellen

des Mittelmeers.

Viele wurden in diesem Jahr gerettet. Viele fanden den

Tod. Auf der Flucht. Hoffend ertrunken. Enttäuscht

gestrandet. Diese Geschichten sind so weit weg von

Weihnachten. Oder doch nicht? Denn inmitten dieser

Tragödien gibt es immer wieder Menschen, die helfen.

Menschen, die sich aufmachen, um zu retten. In diesem

Jahr war es das Kreuzfahrtschiff MS Salamis

Filoxenia, welches zur Rettung von Flüchtlingen seinen

Kurs wechselte. Der Name des Schiffes wurde

«Programm»: Filoxenia heisst «Freund der Fremden».

Weihnachten ist ein Fest der Freude, aber auch ein

Fest für Freunde, für Fremde. Ich wünsche mir, dass

in den Adventstagen ganz viele Menschen erkennen,

dass auch Jesus ein Freund der Fremden geworden ist

– und es bleiben will.

Ich wünsche Ihnen frohe Advents- und Weihnachtstage

– bleiben Sie bewahrt und freuen Sie sich über die

Gewissheit, dass Jesus unser aller Freund ist.

Verena Birchler

Leiterin Kommunikation

Jeden Tag einen Franken –

dringender Spendenaufruf

| FINANZEN

Sicher haben Sie es schon mitbekommen:

ERF Medien fehlen

viele Spenden. Deshalb bitten wir

Sie ganz herzlich, uns mit einem

Weihnachtsgeschenk zu überraschen.

Vielleicht möchten auch Sie

sich beteiligen an der Aktion «Jeden

Tag einen Franken». Unsere

Rechnung ist ganz einfach: Wenn

uns 5200 Freunde der christlichen

Medien für jeden Tag im Jahr einen

Franken schenken, können wir

unsere Arbeit weiterführen.

Seite 31

In Flüchtlingsbooten durchs Mittelmeer

| THEMA

Es war der 25. September 2014, als

das Kreuzfahrtschiff «MS Salamis Filoxenia»

zur Rettung von Flüchtlingen den

Kurs wechselte. 345 Menschen triebenauf

See. Orientierungslos gerieten sie in

einen Sturm und konnten nur noch ein

Notsignal abgeben. Daraufhin wurden

sie rund 90 Kilometer südlich von Paphos

gerettet. Doch was haben diese

Flüchtlinge mit der Weihnachtsgeschichte

zu tun?

Seite 4

Afrika soll leben – trotz Terror und

Armut

| TWR

Von den Terroranschlägen der vergangenen

beiden Jahre in Kenia wurde

auch TWR nicht verschont. Das kleine

Radiostudio in Mpeketoni wurde niedergebrannt.

Die Mitarbeiter blieben Gott

sei Dank unverletzt, waren aber seelisch

völlig erschüttert. Die Wellen der Gewalt

haben TWR Kenia dazu bewogen, eine

Anzahl Sendungen zu produzieren, die

über Frieden und Versöhnung reden und

den Menschen helfen, mit traumatischen

Lebensumständen zurechtzukommen.

Seite 30

MONATSSERIE

Auf Radio Life Channel

Was wünschen Sie sich zu Weihnachten?

1.–24. Dez. ca. 11.50 Uhr und 17.10 Uhr


| PORTRÄT

Weshalb sich ein General «vermietet»

Mit der Bibel und

dem Herrgott in der Tasche

VON ANDREAS MEIER

Bettrand und danke Gott zuerst, dass ich

überhaupt aufstehen kann.» Denn im

Sommer 2013 stürzt der passionierte

Reiter schwer. Diagnose: Fünf gebrochene

Rippen. Er muss zwei Monate im Spital

verbringen. Die Bettruhe bringt aber auch

Gutes zum Vorschein: «Ich konnte viel

nachdenken und eine Menge Zeit mit meiner

Frau verbringen.»

Marcel Fantoni durchlebte Höhen und Tiefen einer Armeekarriere.

Für Marcel Fantoni beginnt eine

schwierige Zeit. Doch auch wenn es einmal

nicht rund läuft, gilt für den ehemaligen

Brigadier: «Der Herrgott ist immer

bei mir!»

Im Alter von 28 Jahren hat Marcel Fantoni

schon beinahe die halbe Weltkugel bereist.

Denn dank seiner Ausbildung bei der

Swissair kann er viele ferne Länder und

Kulturen kennen lernen. Doch er will seine

Zeit neu investieren und folgt einem Angebot

der Schweizer Armee.

Diese bietet ihm eine Arbeitsstelle als

Offizier an, verspricht ihn zu fördern. Die

Karriere geht tatsächlich schnell und steil

bergauf. Als Brigadier befindet er sich bald

im illustren Kreis von ranghohen Namen

und so trifft er auch auf den Bundesrat

Adolf Ogi. Weil Marcel Fantoni immer sein

Kreuz in der Hosentasche dabei hat und

nicht zögert zu erzählen, dass der Herrgott

immer bei ihm sei, entsteht zwischen den

beiden ein Running Gag: «Hesch nä derbi?»

– begrüsst ihn Adolf Ogi fortan schmunzelnd.

Die letzte Beförderung

Mittlerweile steht der Kommandant der

Generalstabsschule in Kriens kurz vor

seiner nächsten Beförderung. Er erwartet

nur noch den definitiven Bescheid vom

Chef der Armee. Doch Marcel Fantoni wird

nicht befördert. Er wird versetzt. An einen

Ort, an dem er sich tagtäglich um Kleinigkeiten

kümmern muss und selbst findet,

dass seine Arbeit überflüssig ist. Auch der

persönliche Kontakt zu den Menschen geht

im Stapel der Routinearbeiten unter. Der

57-Jährige fällt in eine schwere Depression.

Er muss psychiatrische Hilfe in Anspruch

nehmen.

Doch Marcel Fantoni findet über den Berg.

Heute, nach seiner Pensionierung, sagt er:

«Ich habe das Thema Militär abgehakt.

Wenn ich am Morgen erwache, sitze ich am

«Rent a General»

Mit seinen Erfahrungen als Führungsperson

möchte Marcel Fantoni jetzt interessierten

Personen weiterhelfen. «Rent a

General» – unter diesem Motto kann sein

Wissensschatz im Umgang mit Menschen,

aber auch im Führen von Mitarbeitenden

«gemietet» werden. Der ehemalige Brigadier

hilft zum Beispiel beim Einstudieren

einer Rede. Oder er gibt Denkanstösse bei

schwierigen Entscheidungen und erzählt

aus seinem Fundus von Erlebnissen als

Führungsperson. Bei diesen Seminaren

und persönlichen Gesprächen hat Marcel

Fantoni nach wie vor immer zwei Dinge mit

dabei: Seine Bibel und den Herrgott.

RADIO-TIPP

Life Channel

Kompass: Kommandieren, kontrollieren,

korrigieren

Mo, 15. Dezember 20.00 Uhr

TV-TIPP

FENSTER ZUM SONNTAG-Talk

Kommandieren, kontrollieren,

korrigieren

Sa, 13. Dezember 17.40 Uhr

18.30 Uhr

So, 14. Dezember 11.50 Uhr

17.45 Uhr

antenne | Dezember 2014 | 3


THEMA |

Und kein Frieden auf Erden

In Flüchtlingsbooten durchs Mittelmeer

VON VERENA BIRCHLER

Es war der 25. September 2014, als

das Kreuzfahrtschiff «MS Salamis Filoxenia»

zur Rettung von Flüchtlingen seinen

Kurs änderte. 345 Menschen trieben, von

ihrem Kapitän im Stich gelassen, auf See.

Orientierungslos gerieten sie in einen

Sturm und konnten nur noch ein Notsignal

abgeben. Daraufhin wurden sie rund 90

Kilometer südlich von Paphos gerettet.

Nebst dieser Rettungsaktion könnten noch

viele andere erwähnt werden. Die zahlreichen

Konfliktherde im Nahen Osten und in

Ost- und Zentralafrika haben 2014 unzählige

Menschen in die Flucht getrieben. Gemäss

Angaben der Internationalen Organisation

für Migration (IOM) haben seit

Jahresbeginn bereits etwa 3000 Menschen

bei ihrer Flucht über das Mittelmeer den

Kampf ums Leben verloren. Die Menschenrechtsorganisation

«terre des

hommes» teilte mit, dass die italienische

Marine während den ersten neun Monaten

dieses Jahres 7800 Kinder aus den Flüchtlingsbooten

im Mittelmeer

gerettet hat.

Davon waren 3500

Kinder ohne Begleitung

von Erwachsenen.

Wöchentlich erreichen

durchschnittlich etwa Lob.» Römer 15,7

800 Flüchtlinge die

Stadt Syrakus auf der italienischen Insel

Sizilien. «Die Aufnahmelager dort sind

völlig überfüllt», heisst es in einer Mitteilung

von terre des hommes.

Genauso gut erinnern wir uns an das Drama

von Lampedusa. Über 200 Tote wurden

vor der kleinen Mittelmeerinsel aus dem

Wasser gefischt. Und so reiht sich Katastrophe

an Katastrophe. Menschen auf der

Suche nach Herberge, nach einer neuen

Heimat, nach Sicherheit und Liebe. Men-

Jahreslosung 2015: «Nehmt

einander an, wie Christus euch

angenommen hat zu Gottes

schen mit einer verzweifelten Hoffnung.

Hier an dieser Stelle geht es nicht darum,

die Flüchtlingspolitik zu loben oder an den

Pranger zu stellen. Es

geht darum, wieviel

Platz der Weihnachtsgedanke

in unseren

Herzen Raum einnehmen

kann. Und welche

Weihnachtsgedanken

uns bewegen. Das

Schiff, das vor Paphos die 345 Menschen

aufnahm, hiess MS Salamis Filoxenia. Und

Filoxenia heisst «Freund der Fremden», in

diesem Fall war es «Nomen est Omen».

Filoxenia – Freund der Fremden

Ich habe mich mit Niki Pissi, einer deutschgriechischen

Zypriotin unterhalten, die

ebenfalls aus ihrer Heimat vertrieben wurde.

Sie lebte im Norden von Zypern, als im

Sommer 1974 türkische Truppen den Norden

und Nordosten Zyperns einnahmen.

4 | antenne | Dezember 2014


| THEMA

3000

Menschen verloren ihr

Leben seit Jahresbeginn

bei der Flucht über das

Mittelmeer.

Quelle: Internationale Organisation

für Migration (IOM)

Die griechischstämmige Nikki Pissi erinnert

sich an den Tag der Vertreibung aus

ihrem Heimatdorf im Norden Zyperns, als

wäre es gestern gewesen. Damals dachte

sie, der Süden der Insel sei eine Art

Zwangs-Urlaubsdomizil. Sie war überzeugt,

dass die ganze Familie nach ein

paar Wochen wieder nach Hause reisen

kann. Wenn sie sich heute an jene Zeit

erinnert, fühlt sich das für sie auch nach

vier Jahrzehnten noch grausam an. Kein

Wunder, denn «wir haben die Bombardierung

erlebt, als mein Vater meine Cousine

getauft hat. Die Kirche bebte damals. Dann

sind wir nach Hause gegangen und wir sind

unter den Betten verschwunden. Ich habe

die Alpträume bis heute, dass ich – wenn

ich im Schlaf Flugzeuge höre –, immer

noch bis heute, 40 Jahre später, unter dem

Bett verschwinde.» 1

Es waren türkische Luftangriffe, die die

griechischstämmige Bevölkerung aus dem

Norden Zyperns vertreiben sollten. Mittendrin

Nikki Pissi im Heimatdorf ihrer Eltern,

einer deutschen Mutter und eines griechisch-zyprischen

Vaters.

Diese Frau strahlt heute eine unglaublich

positive Lebensfreude aus. Doch etwas ist

ihr geblieben. Die Erinnerung an die Zeit,

als sie selber auf der Flucht war. Angesichts

der Tragödie, bei der die Flüchtlinge

in Limassol landeten, wird sie nie vergessen,

was Gastfreundschaft – oder eben –

«Freund der Fremden»

bedeutet.

Flüchtlinge erreichen

wöchentlich die Stadt Syrakus

auf der italienischen

Insel Sizilien.

Quelle: «terre des hommes»

Kinder aus den Flüchtlingsbooten

im Mittelmeer

wurden von der italienischen

Marine während den

ersten neun Monaten dieses

Jahres gerettet.

Quelle: «terre des hommes»

«Gastfreundschaft

bedeutet

für uns; wir geben Menschen

zu essen und zu trinken.

Wir versuchen den Menschen zu

helfen und mit ihnen ihre Sorge zu tragen

und sie in ihren Nöten nicht alleine zu

lassen. Und auch wenn wir zu Hause selber

kein Geld haben, möchten wir trotzdem

den anderen etwas anbieten.» Wenn man

mit Niki Pissi (sie ist eine hervorragende

Reiseleiterin auf Zypern, die auch die

Reisen von ERF Medien begleitet) unterwegs

ist, spürt man diese echte Herzlichkeit

und Liebe zu den Menschen. Und für

mich ist das auch ein Weihnachtsgedanke:

«Freund der Fremden». Eben – es geht

nicht um politische Dimensionen, sondern

darum, welche Herzenshaltung in uns lebt.

Die Jahreslosung 2015 nimmt genau dieses

Thema auf: «Nehmt einander an, wie

Christus euch angenommen hat zu Gottes

Lob» (Römer 15,7).

800

7800

3500

Kinder

davon waren

ohne Begleitung von

Erwachsenen.

Quelle: «terre des hommes»

Wir können entscheiden

Einander – das bedeutet, niemanden

auszuschliessen. Natürlich

ist das nicht einfach. Denn

gerade Flüchtlinge aufzunehmen, ist

ein Entscheid mit Folgen. Aber so ist auch

die ganze Weihnachtsgeschichte. Sie hätte

auch ganz anders werden können. Denn es

gibt immer zwei Seiten. Und diese kommen

in der Weihnachtsgeschichte ganz

besonders zum Ausdruck. Wir haben in

schwierigen Situationen immer mindestens

zwei Möglichkeiten uns zu entscheiden.

Maria erfährt von einem Engel, dass sie

schwanger ist. Wir kennen die Geschichte

bestens. Sie war erst mit Josef verlobt und

Sex vor der Ehe, das gab es damals nicht.

Wie aber soll sie mit dieser Situation fertig

werden, mit dieser unglaublichen Geschichte.

Sie könnte Josef anlügen und

irgendwas von Vergewaltigung oder so

erzählen. Oder sie konnte die schier unglaubliche

Geschichte vom Engel erzählen,

der ihr mitteilte, dass sie schwanger war.

Sie entschied sich für den ehrlichen Weg.

1 Quelle: deutschlandradiokultur.de (40 Jahre Teilung Zyperns. «Das ist unser Haus»)

antenne | Dezember 2014 | 5


THEMA |

Selbst Jahrzehnte nach der Flucht ist die Erinnerung daran grausam, etwas bleibt.

Oder Josef. Er hatte die Wahl zwischen

Verständnis und Glauben – oder der Auflösung

der Verlobung. Er

entschied sich für seine

Maria – gut, der Engel hat

hier etwas nachgeholfen.

Dann waren da die Sterndeuter,

die Jesus, dem

«neugeborenen König der

Juden», die Ehre erweisen

wollten. König Herodes befahl ihnen,

diesen sogenannt neuen, zukünftigen

Herrscher zu suchen und ihm dann Bericht

zu erstatten. Die Sterndeuter hätten

das tun und König Herodes verraten können,

wo sich Jesus aufhielt. Aber sie

entschieden sich anders und wählten

deshalb einen anderen Weg nach Hause.

6 | antenne | Dezember 2014

Wir haben in schwierigen

Situationen immer

zwei Möglichkeiten uns

zu entscheiden.

ten können. Schliesslich hatten sie bereits

einen beschwerlichen Weg hinter

sich. Bestimmt hätte er

sich und seine Familie

irgendwie verstecken

können. Aber er entschied

sich, auf die

Stimme des Engels zu

hören.

Weihnachtsgedanken sind demzufolge:

• Das Wohl anderer Menschen im Auge

und im Herzen zu tragen

• Zu handeln, wo andere nicht handeln

• Entscheidungen zu fällen, die manchmal

auch unlogisch sind.

• Gott zu vertrauen, dass er hilft und uns

nicht im Stich lässt.

Auch 2015 werden viele Menschen

wieder auf der Flucht

sein. Sie werden

vor dem

Zorn der

jeweili-

Das Wohl anderer

Menschen im Auge

und im Herzen

zu tragen.

Handeln, wo

andere nicht

handeln.

Gott zu vertrauen,

dass er hilft und

uns nicht im

Stich lässt.

Nachdem die Sterndeuter weg waren,

hatte Josef schon wieder eine Begegnung

der dritten Art. Ein Engel befahl ihm, mit

seiner Frau und dem Kind zu fliehen, da

Herodes beschlossen hatte, alle Kinder

unter zwei Jahren töten zu lassen.

Josef hätte auch da

auf die Flucht verzichgen

regionalen Machthaber fliehen und mit

der Hoffnung auf ein besseres Leben auch

wieder in kleinen Booten, verlassen von

ihrem Kapitän, den Weg nach Italien, Zypern

oder Griechenland suchen. Und wir

werden entscheiden müssen, ob und wie

wir sie – gemeinsam mit anderen Ländern

– aufnehmen und ob und wie sich ihre

Hoffnung erfüllt. Der Weihnachtsgedanke

ist kein Angstgedanke. Der Weihnachtsgedanke

trägt Jesus im Herzen.

Entscheidungen

zu fällen, die

manchmal auch

unlogisch sind.


Das Kreuz durchkreuzt

Was keiner wagt, das sollt ihr wagen,

was keiner sagt, das sagt heraus,

was keiner denkt, das wagt zu denken,

was keiner anfängt, das führt aus.

Wenn keiner ja sagt, sagt doch ja,

Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein,

wenn alle zweifeln, wagt zu glauben,

wenn alle mittun, steht allein.

Wo alle loben, habt Bedenken,

wo alle spotten, spottet nicht,

wo alle geizen, wagt zu schenken,

wo alles dunkel ist, macht Licht.

Das Kreuz des Jesus Christus

durchkreuzt, was ist

und macht alles neu.

nach Lothar Zenetti

antenne | Dezember 2014 | 7


PERSÖNLICH |

Diesen Weihnachtsfilm sehe ich am TV am

liebsten:

An Weihnachten schaue ich kein Fernsehen.

Nach Weihnachten freue ich mich

immer auf die neusten Folgen von «Traumschiff»


Drei Smartphone-Apps, auf die ich nicht

verzichten möchte:

Ich habe mehr als 150 hilfreiche Apps für

die verschiedensten Arbeits-, Reise- und

Freizeitsituationen. Zu meinen Top 3 gehören

das clevere Kommunikations-App «iO»

von Swisscom (die Schweizer Alternative

zu Whatsapp – ganz ohne Datenspeicherung

in den USA), die vielseitige Bibel-App

«YouVersion» und – Ehrensache! – unsere

App von ERF Medien, mit der ich immer

und überall, wo’s Internet hat, Radio Life

Channel hören kann.

Dieses Buch liegt bei mir gerade auf dem

Nachttisch:

Ich lese nie vor dem Einschlafen. Aber zwei

Bücher, die ich lese, sind «Beyond Powerful

Radio» von Valerie Geller und «Führen Leisten

Leben» von Fredmund Malik. Letzteres

lese ich zum wiederholten Male und sehr

bewusst Kapitel für Kapitel – eines der besten

Management-Bücher.

Welcher Weihnachtsong läuft während

der Adventszeit rauf und runter:

Ich habe zwar eine grosse Weihnachts-Playlist

auf meinem Computer

– aber meist läuft zu Hause und

im Auto Radio Life Channel mit

einem tollen Weihnachtsmusikprogramm.

Wieso soll ich mühsam

Songs zusammensuchen, wenn

unser Musikchef das super macht?

Meine letzten Ferien verbrachte ich in ...

… im Westen der USA. Dass meine Frau

und ich dies zusammen mit unseren drei

Kindern erleben konnten, war ein Riesengeschenk!

Diese Website ist absolut besuchenswert,

weil ...

Kiva.org – weil sie das geniale Konzept von

Mikrokrediten für Selbsthilfeprojekte von

Armen in aller Welt mit einem überzeugenden

und einfachen Webangebot kombiniert.

Diese Schlagzeile würde ich an

Weihnachten gerne im Blick auf

Seite 1 lesen:

«Gott liebt alle Menschen – nicht nur

die Frommen»

Wenn ich frustriert bin, dann …

… hilft ein Spaziergang an der frischen

Luft.

Hanspeter Hugentobler

Der Geschäftsführer von ERF Medien Schweiz ist

Weihnachtsfan. Das beginnt damit, dass er der erste

in seiner Strasse ist, der die Weihnachtsbeleuchtung

aufhängt. Und zu diesem Zeitpunkt hat er auch

schon alle Weihnachtsgeschenke eingekauft. So

gehört er wahrscheinlich zu den wenigen, die

völlig entspannt den Weihnachtstagen entgegensehen

können. Einzig die angespannte Spendensituation

bringt ihn ab und zu ins Grübeln. Allerdings

überdeckt dies nie die Begeisterung für

seine Arbeit bei ERF Medien. Und manchmal

bleibt ihm sogar noch etwas Zeit zum Bloggen.

hanspeterhugentobler.ch

8 | antenne | Dezember 2014


| MEDIENBLOG

Teilrevision des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG)

Faire Radio- und Fernsehgebühren

für alle?

VON HANSPETER HUGENTOBLER

an die SRG, private Radios und Fernsehen

erhalten mit 54 Millionen nur wenig Geld

(ca. 4 Prozent!) – manche Sender gehen sogar

gänzlich leer aus. Das vermittelt vor allem

Radiohörern privater Stationen und

Fernsehzuschauern ausländischer Programme

den Eindruck, es sei ungerecht,

dass sie Gelder für Programme bezahlen

müssten, die sie nie hören oder sehen

würden.

In spätestens fünf Jahren zahlen die meisten Privathaushalte und Firmen Radio- und Fernsehgebühren

– unabhängig davon, ob sie auch Programme empfangen.

Mit der Revision des Radio- und Fernsehgesetzes

müssen in Zukunft fast alle

Empfangsgebühren bezahlen – fair oder

nicht?

Künftig haben alle Haushalte und Unternehmen

Gebühren für den Radio- und

Fernsehempfang zu bezahlen. Das hat das

Parlament Ende September beschlossen.

Davon ausgenommen sind nur noch Personen,

die Ergänzungsleistungen beziehen,

Firmen mit weniger als 500 000 Franken

Umsatz pro Jahr sowie – auf fünf Jahre

beschränkt – Haushalte ohne Radio- und

TV-Gerät.

Konkret heisst dies: Spätestens in fünf

Jahren bezahlen die meisten Privathaushalte

und Firmen Gebühren für den Radiound

Fernsehempfang – unabhängig davon,

ob sie zum Beispiel ein TV-Gerät besitzen

oder nicht. Dieser Wechsel in der Gebührenpolitik

wurde durch die technischen

Entwicklungen nötig. So kann man heute

Radio- und Fernsehprogramme nicht nur

über die klassischen Radio- und TV-Apparate

empfangen, sondern auch über PC,

Tablet oder Smartphone. Und es gab immer

mehr Leute, die sich auf den Standpunkt

stellten, sie müssten keine Fernsehgebühren

bezahlen, weil sie kein TV-Gerät

hätten – doch die gleichen Leute schauten

über ihren PC oder ihr Tablet regelmässig

Fernsehen. Insofern ist es nur fair, wenn

künftig fast alle Radio- und Fernsehgebühren

bezahlen müssen, weil ja auch fast alle

die entsprechenden Inhalte konsumieren.

Durch die Verteilung der Kosten auf mehr

Bezahlende ist zudem auch zu erwarten,

dass die Gebühren gegenüber heute sinken

werden.

Weniger fair hingegen ist die nach wie vor

unverändert einseitige Verwendung der

Gebührengelder, die 2013 rund 1,3 Milliarde

Franken ausmachten. Der Löwenanteil

der gesamten Gebührengelder – nämlich

1203 Millionen Franken (92 Prozent!) geht

Es scheint mir unbestritten, dass der

Beitrag der SRG für den Zusammenhalt der

Schweiz, die Information und Hintergrundberichterstattung

über Politik und Kultur

auch in Zukunft gewährleistet sein muss.

Die Empfangsgebühren zu reduzieren oder

abzuschaffen ist daher keine zukunftsorientierte

Lösung. Konstruktiver wäre, wenn

alle privaten Radio- und Fernsehveranstalter,

die sich einer gewissen Grundverpflichtung

bezüglich Qualität unterziehen,

Mittel aus dem Gebührentopf erhielten.

Mit einer fairen Berücksichtigung der

privaten Radio- und Fernsehstationen würde

die Akzeptanz der Gebühren bei der

Bevölkerung erhöht und längerfristig

gesichert. Es bleibt zu hoffen, dass unsere

nationalen Parlamentarierinnen und Parlamentarier

diesen Gedanken bei der

nächsten Totalrevision des Radio- und

Fernsehgesetzes in einigen Jahren berücksichtigen.

Medienblog

Lesen Sie weitere Beiträge zu

Medienthemen in meinem Blog unter

www.hanspeterhugentobler.ch

antenne | Dezember 2014 | 9


SURFTIPP |

Internet für alle Interessen

APP-TIPP

Rega

(iPhone + Android)

Die Rega-Einsatzzentrale vom In- und

Ausland aus kontaktieren und schnelle

und unkomplizierte Hilfe erhalten. Die

App bietet alles, was zur Alarmierung

der Schweizerischen Rettungsflugwacht

nötig ist.

Cineman

(iPhone + Android)

Der Kino- und Filmführer für die

Schweiz. Zu jedem Film gibt es nebst

Kritik, Spielzeiten und Bildern auch die

Filmtrailer in hoher Auflösung. Zudem

tägliche News, Cinequiz, Festival-Specials

und anderes.

Booking.com

(iPhone + Android)

Über 530 000 Unterkünfte einfach und

sicher über Ihr Smartphone buchen.

An 69 000 Reisezielen weltweit werden

nebst Hotels auch Villen, Ferienwohnungen,

Pensionen und Hostels angezeigt.

38 Millionen Gästebewertungen helfen

bei der Suche.

Swissmom

(iPhone)

Die App begleitet junge Mütter und Väter

Woche für Woche während den aufregendsten

Monaten des Lebens. Nutzerinnen

sind laufend informiert über

wichtige Themen zu Schwangerschaft,

Geburt und Baby.

Quicklinks erklärt:

Bei den Internet-Tipps in der antenne geben

wir als Adresse eine « Quicklink»-

Nummer an. Sie geben im Internet-

Browser «www.erf-medien.ch/» ein und

ergänzen die Adresse nach dem Schrägstrich

mit der Quick linknummer. Beispiel

für den Quicklink Nr. 922:

www.erf-medien.ch/922

Der Link wird automatisch geöffnet.

Quicklink 1084

Quicklink 1085

Quicklink 1086

Quicklink 1087

Backrezepte und Geschenke

Hektisches Treiben in der Einkaufsmeile

und lange Warteschlangen an den Kassen

der Warenhäuser: Im Dezember ein

Geschenk zu suchen ist meist zeitraubend.

Wer es gerne etwas gemütlicher angeht

oder ein originelles Geschenk selbst basteln

möchte, könnte sich über diesen Surftipp

freuen: Einfache Bastelideen und leckere

Backrezepte sind hier auf einer Website

vereint.

Ausflugsziele für die ganze Familie

Auf der Website Lifeportal.ch finden Sie eine

Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten für die

ganze Familie. Ob «Märlistadt» im Norden

der Schweiz oder Weihnachtsweg im Berner

Oberland – speziell zu Weihnachten sind in

einer eigenen Rubrik erlebnisreiche

Reiseideen aufgelistet. Mit einem spannenden

Tagesausflug kann so in die vorweihnachtliche

Adventszeit gestartet werden.

Das Online-Tierlexikon

Was für eine Tierart ist ein Gaukler? In welchen

Regionen ist der Brillenbär zuhause?

Diese und viele weitere Fragen zu beinahe

allen Formen und Arten von Tieren werden

in diesem Tierlexikon beantwortet. Die Lexikoneinträge

berichten ausführlich über die

Tierwelt rund um den Globus und geben viele

spannende Hintergrundinfos.

Eventlokale in der Schweiz

Speziell in der Advents- und Weihnachtszeit

finden in vielen Firmen die Jahresschlussessen

statt. Für die Organisatoren

stellt sich immer wieder die Frage, welche

Location am besten geeignet ist. Die Website

eventlokale.com erleichtert die Suche.

Anhand verschiedener Kriterien spuckt die

Suchmaschine die in Frage kommenden Locations

aus – egal, ob für Geschäftsessen,

Geburtstagspartys oder Hochzeiten.

10 | antenne | Dezember 2014


| ALLTAGSTIPP

Interessantes und Aktuelles für den Alltag

«Sorgentelefon» – Menschen in Not

finden Hilfe bei «Tel 143»

«Die Dargebotene Hand», das Gratisberatungsangebot

von «Tel 143», war 2013

stark gefordert mit mehr Anrufen, mehr

Gesprächen und mehr Onlinekontakten,

wie aus deren Jahresbericht 2013 hervorgeht.

Rund 220 000 Anrufe verzeichneten

die zwölf Regionalstellen. Die Zahl

der Anrufe hat damit gegenüber dem

Vorjahr um 5,7 Prozent zugenommen.

Die 622 freiwillig Mitarbeitenden führten

insgesamt rund 156 000 Gespräche (plus

4 Prozent). Ein Plus von rund 5 Prozent

gab es auch bei den Onlinekontakten.

Nimmt man die Zahl der Anrufe beim

grossen Schweizer Sorgentelefon

zum Massstab, so sind die Sorgen der

Schweizer Bevölkerung sicher nicht kleiner

geworden. Die Anzahl der Gespräche

hat um über 5000 zugenommen. Nicht

jeder Anruf führte zu einem Gespräch.

Es gab rund 14 000 Schweigeanrufe und

etwa 5000 Jux- oder Störanrufe. Ein

Drittel der Anrufer waren Männer, die

überwiegende Mehrheit Frauen.

Quelle: www.143.ch

220 000

Rund 220 000 Mal hat es 2013 beim «Sorgentelefon» geklingelt.

Quelle: www.143.ch

«Abgelaufen» ist nicht «verdorben» –

Wie lange sind Lebensmittel haltbar?

«Mindestens haltbar bis»: Das Mindesthaltbarkeitsdatum

gibt an, bis zu

welchem Tag ein Lebensmittel seine

spezifischen Eigenschaften behält. Ist

dieser Zeitraum überschritten, ist das

Lebensmittel in der Regel nicht verdorben

– sofern es richtig aufbewahrt

wurde. Allerdings muss mit kleineren

oder grösseren Beeinträchtigungen

von Geruch, Geschmack, Aussehen

oder Inhaltsstoffen (z. B. Vitamingehalt)

gerechnet werden. Laut dem Kantonalen

Labor Zürich kann ein Lebensmittel mit

abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum

noch genossen werden – sofern es nicht

offensichtlich verdorben ist.

«Zu verbrauchen bis»: Das Verbrauchsdatum

markiert, bis wann ein Lebensmittel

verzehrt werden soll. Danach soll

das Lebensmittel nicht mehr konsumiert

werden, unabhängig davon, ob sein Zustand

noch einwandfrei erscheint. Diese

Angabe ist vorgeschrieben für leicht

verderbliche Lebensmittel, die zwingend

gekühlt werden müssen.

Die Angabe eines Verkaufsdatums ist gesetzlich

nicht geregelt und kann freiwillig

angebracht werden.

Quelle: www.kl.zh.ch

Fit und gesund durch Wannenfreuden

Nehmen Sie ein- bis zweimal pro Woche

abends kurz vor dem Schlafengehen ein

maximal viertelstündiges Bad (bei 38 Grad

Celsius). Zu langes, heisses oder häufiges

Baden trocknet die Haut aus und belastet

den Kreislauf. Am besten wirkt ein Vollbad,

wenn durch pflegende, entspannende oder

erfrischende Badezusätze mehrere Sinne

zugleich stimuliert werden. Folgende

Badezusätze haben sich seit Generationen

bewährt:

• Eukalyptus gehört zu den bekanntesten

Heilpflanzen und hilft wie Kampfer

besonders bei Erkältung. Beim Baden

befreit das intensiv duftende Öl die

Atemwege.

• Kamille wirkt entzündungshemmend,

lindert Erkältungsbeschwerden und

beruhigt gereizte Haut.

• Latschenkiefer eignet sich wie Fichtennadel

als Badezusatz bei Durchblutungsstörungen

und Verspannungen

sowie bei Erkältungskrankheiten.

• Lavendel gilt seit langem als beruhigend

und entspannend. Er wird vor allem

gegen Nervosität und Schlafstörungen

eingesetzt, wie übrigens auch Baldrian,

Hopfen und Melisse. Die beim Baden

aufsteigenden Dämpfe des Lavendels

können auch Kopfschmerzen mildern.

• Rosmarin empfiehlt sich wegen seiner

anregenden und kreislaufstabilisierenden

Wirkung besonders bei Erschöpfung

und Abgespanntheit oder nach intensiver

körperlicher Betätigung.

• Thymian hat desinfizierende Eigenschaften.

Über den warmen Wasserdampf des

Bades inhaliert, lindert er Erkältungskrankheiten.

Quelle: www.gesundheit.de

antenne | Dezember 2014 | 11


BUCHTIPP |

Mit Büchern den Horizont erweitern

Thomas Klappstein (Hrsg.)

Weihnachtswundernacht Band 3

24 Erzählungen für die schönste

Zeit des Jahres

24 lustige, nachdenkliche und spannende

Kurzgeschichten und Texte von

24 verschiedenen Autoren laden dazu

ein, auch als Erwachsene die Vorweihnachtszeit

mit ihrem Charme und ihren

Verheissungen zu erleben. Der Blickpunkt

richtet sich jeweils auf einen neuen

oder anderen Aspekt dieser Adventsund

Weihnachtszeit. Der Herausgeber,

Thomas Klappstein, betrachtet diese

Geschichten wie die Bilder eines Kaleidoskops.

Bei jeder Drehung findet sich

ein neues, faszinierendes Muster vor. Wie

auch beim Umblättern der Seiten. Dabei

gibt es einfach schöne Geschichten fürs

Herz. Aber auch Texte, die herausfordern.

Dabei findet sich sogar eine «Weihnachtsgespenstergeschichte».

Mit von

der Partie sind unter anderem Jürgen

Werth, Fabian Vogt, Carsten «Storch»

Schmelzer, Christina Brudereck und

Clemens Bittlinger. Gönnen Sie sich eine

literarische Oase bei Kerzenschein und

einer Tasse Tee oder einem Glas Wein

und lassen Sie sich erneut auf die Weihnachtszeit

ein, die voller Wunder steckt,

die es zu entdecken gilt.

Brendow, ISBN 978-3-86506-670-1

RADIO-TIPP

TOP-BUCHTIPP

Ausführliche Rezensionen zu weiteren

Empfehlungen auf Radio Life Channel

www.lifechannel.ch/lesetipp

jeden Dienstag 9.35 und 11.05 Uhr

ERF Medien-Shop

Alle Bücher und DVDs sind im Shop von

ERF Medien erhältlich: erf-medien.ch/shop

Lysa TerKeurst

Achterbahn der Gefühle

Warum uns Emotionen etwas zu sagen, aber nichts

vorzuschreiben haben

Gott hat uns mit Gefühlen ausgestattet, damit wir die ganze Bandbreite des Lebens

spüren können. Aber nicht, um ihnen willenlos ausgeliefert zu sein! Doch wie kann man

mit seinen Gefühlen konstruktiv umgehen? Ist es wirklich möglich, dass auch negative

Emotionen für uns und nicht gegen uns arbeiten? Ganz praktisch geht Lysa TerKeurst

diesen Fragen nach. Mit grosser Ehrlichkeit und viel Humor hilft sie Ihnen dabei herauszufinden,

wie Ihre typischen Reaktionen auf Gefühle aussehen; wie Sie Konflikte

lösen, ohne dabei Menschen zu verletzen; wie Sie inmitten von Schwierigkeiten Frieden

finden und die Wahrheit in Liebe aussprechen können. Lernen Sie, richtig mit Ihren

Gefühlen umzugehen.

GerthMedien, ISBN 978-3-86591-920-5

Dallas Willard und John Ortberg

Jünger leben mittendrin

Mittendrin im Alltag. Und zugleich mittendrin im Reich Gottes. Wenn wir uns auf Jesus

Christus einlassen, kann das auch für uns Realität werden – das war die Überzeugung

von Dallas Willard, der 2013 verstorben ist. Er prägte mit seinen populär geschriebenen

geistlichen Büchern unzählige Menschen. Dieses Buch basiert auf einer Konferenz, die

er kurz vor seinem Tod gemeinsam mit John Ortberg gestaltete. Aus den tiefgründigen,

aber auch alltagsbezogenen Beiträgen und Gesprächen beider Autoren geht hervor,

dass das Reich Gottes Wirklichkeit ist, wenn wir Jesus Christus und seine Worte ernst

nehmen. Damit treten wir ein in ein Leben in Fülle mit Tiefgang und ewiger Bedeutung.

Die Gedanken dieses Buches können auch Anregung sein für Kleingruppengespräche.

Neufeld, ISBN 978-3-86256-055-4

Alfred Bodenheimer

Kains Opfer

Als ein Mitglied seiner Gemeinde ermordet wird, ist Rabbi Klein bestürzt. Dann bittet ihn

Kommissarin Bänziger von der Stadtpolizei Zürich um Übersetzung einiger hebräischer

E-Mails des Toten. Da ahnt sie noch nicht, dass es mit Rabbi Klein nicht ganz einfach

wird. Denn der macht sich Sorgen um seine jüdische Gemeinde, und als er die Rede zur

Trauerfeier vorbereitet und über den Brudermord Kains und die Prüfung Hiobs nachdenkt,

beginnt er zu ahnen, dass er wichtigen Hinweisen zum Verbrechen auf der Spur

ist. Heimlich beginnt der sympathisch unperfekte Rabbi zu ermitteln. Er ist ein unbeirrter

Wahrheitssucher, dessen Mut den Leser unweigerlich mitfiebern lässt. Wer sich für jüdische

Bräuche und Lebensart interessiert und dabei jüdische Spuren in Zürich entdecken

möchte, dem ist dieser Lokalkrimi wärmstens empfohlen.

Nagel & Kimche, ISBN 978-3-312-00628-1

12 | antenne | Dezember 2014


| FILMTIPP

One Chance – Einmal im Leben

Immer wieder Weihnachten

Pete (Zachary Gordon) fühlt sich als Aus -

senseiter in der Familie. Seine Brüder

sind talentiert und bekommen die Aufmerksamkeit

der Eltern. Dies bekommt

der Junge auch am Weihnachtstag zu

spüren, als seine Eltern das Geschenk für

ihn vergessen. Als es zu einem Missgeschick

beim Weihnachtsbaum kommt und

zudem auch noch das Essen verdorben

wird, gibt man Pete die Schuld. Als dann

auch noch Petes Grossvater nach einem

Streit mit seinem Vater fluchtartig das

Haus verlässt, ist der Junge froh, dass

der Weihnachtstag vorbei ist, obwohl er

zuvor noch ein geheimnisvolles Geschenk

von seinem Grossvater erhalten hat. Als

Pete aber am nächsten Tag aufwacht,

ist wieder Weihnachten. Und dieser Tag

wiederholt sich immer wieder …

«Immer wieder Weihnachten» ist ein unterhaltsamer

Familienfilm, der von einem

Jungen und seinen Missgeschicken am

Weihnachtstag erzählt. Doch dank den

Wiederholungen kann er daraus lernen

und sich verbessern.

USA (2013), 86 Minuten

Im Handel ab 28.11. als DVD erhältlich

Andy Schindler-Walch, Filmredaktor

bei Radio Life Channel

RADIO-TIPP

CDs, Filme und Websites, empfohlen

von der Life Channel-Redaktion

www.lifechannel.ch/medientipp

jeden Donnerstag 9.35 und 11.05 Uhr

ERF Medien-Shop

Alle Bücher und DVDs sind im Shop von

ERF Medien erhältlich: erf-medien.ch/shop

Paul Potts (James Corden) ist schüchtern, etwas übergewichtig und Handyverkäufer in

einer Industriestadt in Wales. Und er hat einen besonderen Traum. Paul glaubt daran,

dass er singen kann und will Opernsänger werden. Trotz Rückschlägen lässt er sich

dabei nicht unterkriegen. Denn er hat eine Ehefrau und Freunde, die ihm Mut machen.

So bewirbt er sich bei einer Talentshow im Fernsehen. Dieser Schritt verändert sein

Leben.

«One Chance – Einmal im Leben» erzählt die mutmachende und wahre Geschichte eines

Mannes, der trotz aller Widerstände an seinem Traum festhielt und ihn letztendlich

erreichte.

USA/GB (2013), 99 Minuten, im Handel als DVD erhältlich

Lauf Junge lauf

Warschau, Zweiter Weltkrieg: Dem neunjährigen jüdischen Jungen Srulik gelingt die

Flucht aus dem Ghetto. Er kann in einem Waldgebiet untertauchen, um sich so vor den

Nationalsozialisten zu verstecken. Doch dann ist Srulik wegen der Kälte gezwungen, in

die Zivilisation zurückzukehren. Doch um zu überleben, muss Srulik seine Identität und

seine Religion verleugnen.

«Lauf Junge lauf» schildert ergreifend den Leidensweg eines kleinen Jungen, dem

es gelang, sich vor den Nationalsozialisten zu verstecken. Die Geschichte basiert auf

wahren Ereignissen.

D/F/PL (2013), 103 Minuten, im Handel als DVD erhältlich

Unbekannte Welten

Man sieht sie mit blossem Auge kaum: Insekten, Spinnen und Milben. Und trotzdem haben

sie viel mit unserem Leben zu tun. Dies zeigt der Insektenforscher und Tierfilmer

Urs Wyss deutlich mit seiner dreiteiligen Serie. Mit einem Stereomikroskop und einer

HD-Kamera ist es ihm gelungen, fantastische Bilder und Szenen in einem Mikroreich

festzuhalten und so Wunder der Schöpfung für uns sichtbar zu machen.

Mit «Unbekannte Welten» wird anhand eines Apfelbaums, einer Wiese und eines Gartens

anschaulich gezeigt, wie wichtig diese Insekten für die Menschen sind, um ihr Obst

und Gemüse vor zu vielen Schädlingen zu bewahren.

A (2013), 150 Minuten, im Handel als DVD und Blu-ray erhältlich

antenne | Dezember 2014 | 13


INSERATE |

Verändern Sie die Welt

eines Kindes

Beginnen Sie heute eine Patenschaft

Tel: 032 386 12 10

Web: www.metroworldchild.ch

www.lepramission.ch

! Alle 2 Minuten wird

bei einem Menschen

Lepra diagnostiziert.

Mit einer Patenschaft können

Sie ein Not-Helfer werden!

www.lepramission.ch

14 | antenne | Dezember 2014


| INSERATE

100 % FestlaunE

0 % Alkohol

auch als

JETZT NEU

Rosato

RIMUSS.CH

antenne | Dezember 2014 | 15


N° 3 | Oktober 2014

Fachbericht:

Fachbericht:

Patienteninterview: Bauprojekt:

Innere & äussere Uhren Ständig unter Spannung Saisonale Depression 1. Etappenziel erreicht!

> Seiten 4 + 5

> Seiten 6 + 7

> Seite 9

> Seite 10

INSERATE |

Gutes

entdecken

Ländli-Adventstage «Wo Himmel und Erde sich berühren»

1. bis 5. Dezember 2014 – mit Jasmin Ulukurt und Beat Reichenbach

Adventsretraite mit kreativem Gestalten «Ich steh an deiner Krippe hier»

5. bis 7. Dezember 2014 – mit Sr. Vreni Auer, Sr. Doris Maurer und Sr. Daisy Tschanz

Weihnachten und Jahreswechsel im Ländli mit vielseitigem Programm

24. Dezember 2014 - 1. Januar 2015 – für Einzelgäste ab 3 Übernachtungen

Ländli-Fitness-Seminar «swinging emotion»

23. bis 25. Januar 2015 – mit Franziska Stauffer


Vorname / Name

Strasse

PLZ / Ort

KRISEN BEWÄLTIGEN –

DAS LEBEN VERTIEFEN

Bestellen Sie jetzt kostenlos unser Magazin

«Lebensnah» zum Thema «Lebensrhythmen»!

Mit Talon, per Telefon 062 919 22 11 oder

online unter www.klinik-sgm.ch / lebensnah

Lebensnah

Magazin der Klinik SGM Langenthal

Lebensrhythmen

Antenne

Talon an: Klinik SGM Langenthal, Weissenstr. 30, 4900 Langenthal

Kostenlos

bestellen!

Himmelblau

Ländli-Perlen-Wochenende «Vom Sandkorn zur Perle»

23. bis 25. Januar 2015 – mit Sabine Herold

Zentrum Ländli 6315 Oberägeri Tel 041 754 92 14

www.zentrum-laendli.ch seminare@zentrum-laendli.ch Fax 041 754 92 13

INS_antenne_90x62.indd 1 30.09.14 09:26

Notleidenden armenischen

Kindern durch eine

Patenschaft

helfen und ihnen Hoffnung schenken

Infos: www.diaconia.org/patenschaften

oder

Diaconia Internationale Hilfe

Feldstrasse 9, CH-5712 Beinwil am See

Tel.: 062 771 05 50, Fax: 062 771 45 03

E-Mail: diaconia@diaconia.org

Vom 1. September 2015 bis 31. August 2016 oder nach Vereinbarung

bietet das christliche Medienunternehmen ERF Medien

mit Radio Life Channel und FENSTER ZUM SONNTAG-Talk

Erholung

und

mehr ...

Ferien- und

Tagungszentrum

Barkhausenstr. 31–33

26465 D-Langeoog

Fon ++49 4972/69 10

langeoog@diakoniebethanien.de

langeoog-bethanien.de

VCH Ferien- und Tagungszentrum

Langeoog

Einzel-, Doppel- und Familienzimmer

Vollpension oder Übernachtung/Frühstück

Gottesdienste und Andachten

Nationalpark Wattenmeer Partner

RIT – Ticket: Angebote zur Anreise mit der DB

ein Multi-Media-Jahrespraktikum an

Du bringst mit

• Interesse an Journalismus

• Interesse, die Arbeit im Radio, Fernsehen, Internet und in

der Öffentlichkeitsarbeit kennenzulernen und journalistische

Gehversuche zu wagen

• das Anliegen, den Wunsch, mediengerecht von Gott zu reden

• Sprachliche Kompetenz

• Engagement in einer Landes- oder Freikirche

Wir bieten dir

• einen spannenden Einblick in die Tätigkeiten von Radio,

Fernsehen und der Kommunikation (Internet und Print)

• Eindrücke, wie Menschen den christlichen Glauben auf

moderne und nachvollziehbare Weise erleben können

Interessiert? Dann freue ich mich auf deine Bewerbungsunterlagen

– wenn möglich mit deiner Stimmprobe – bis 27. Februar

2015 an: Hansjörg Keller, Leiter Radio Life Channel , ERF Medien,

Witzbergstrasse 23, 8330 Pfäffikon/ZH, Tel. 044 953 35 35

16 | antenne | Dezember 2014


Wünschen

Sie sich einen

gläubigen

Partner?

| INSERATE

SPITALSCHIFFE

FÜR DIE ÄRMSTEN

DER ARMEN

Kostenlose Info-Broschüre jetzt anfordern!

Christlicher Partnerschafts-Dienstst

Sophie-Guyer-Str. 5

8330 Pfäffi kon

Tel. 033 - 222 00 90

info@cpdienst.com

Das beste Argument: unser Erfolg - schon 3400

gläubige Christen vermittelt, die heute eine

erfüllende Ehe erleben. Manche davon schon

über 20 Jahre! Zeugnisse, Berichte, Infos unter:

www.cpdienst.com

www.mercyships.ch

Postkonto

10-17304-3

Sie

können helfen!

SCHLIEREN

Willkommen allen Feinschmeckern

gegenüber dem Gaswerk

Geschenkideen

Markenschokolade,

Grands Crus und Champagner,

Whiskeys und Zigarren

zum besten Preis.

antenne | Dezember 2014 | 17


INSERATE |

Zeit für ein Lächeln

Glauben, wachsen, leben,

Ruhe finden und sich erholen.

Weihnachtstage + Jahreswechsel

Mo 22.12. - Sa 03.01.15

Mehr Informationen und Seminarangebote

finden Sie unter www.bibelheim.ch

Hofenstrasse 41, 8708 Männedorf

Telefon 044 921 63 11, info@bibelheim.ch

EXKLUSIV FÜR ANTENNE-LESER

Zum Start unserer neuen Zeichentrickserie:

Sie bekommen beim Kauf der Superbuch

Weihnachtsfolge eine zusätzliche DVD

im Kartonsleeve geschenkt!

Einführungspreis:

15.00

CHF

Israel à la Carte

04. - 15./18. Mai 2015

mit J.&E. Wirth mit Team

052 235 10 00 | info@kultour.ch | www.kultour.ch

Einzigartiges Jordanien

01. - 09. Mai 2015

mit Dr. Daniel Mauerhofer

connectFORTY4PLUS | Istrien

17. - 27. Juni 2015

traumhafte Inselferien!

Bei Bestellung diesen

Gutschein-Code

angeben:

+

SB2014CH

Bestellen Sie online auf www.shop.superbuch.tv,

telefonisch bei Club700: 033 222 01 61

oder per Email: kontakt@superbuch.tv

FRAUEN-UND

KINDERhandel

TV

LEBENSNAH ► ERMUTIGEND ► AUFBAUEND

Motivierende Lebenshilfen,

packende, kraftvolle Predigten

CD/DVD

„Für immer ein

Opfer? Nein, Danke!“

jetzt kostenlos

mit Aktionscode

anfordern!

- für alle, die mehr aus ihrem

Leben machen wollen.

Aktionscode: OND2014

Schweiz 5

jeden Samstag & Sonntag um 10.30 Uhr

www.ostmission.ch

Sport 1

jeden Sonntag um 8.00 Uhr

KRAFTVOLL Leben TV SCHWEIZ

Postfach 511 ► 3700 Spiez ► fon: 033 655 06 26

info@kraftvollleben.ch ► www.kraftvollleben.ch

Fernsehpredigten mit

Andreas Herrmann

18 | antenne | Dezember 2014

Inserat_antenne_90x130_RZ.indd 4 18.02.14 11:41


| INSERATE

www.adoniashop.ch

ChinderHörspielBible

13x AT

Das Bibelhörspielangebot in Schweizer Mundart für die ganze Familie!

«D‘Schöpfig»

CHB 01, CHF 24.80

«Noah»

CHB 02, CHF 24.80

Liebe Eltern, Grosseltern, Göttis und Gotten

Es gibt nichts Besseres, als der heranwachsenden Generation die Bibel zugänglich zu machen. Wenn dies in einer Form sein

kann wie die «ChinderHörspielBible», dann ist das doppelt praktisch. Es ist eine Form, die die Kinder lieben. Geschichten, die

sie dauernd in ihren CD-Playern haben werden. Nur selber kaufen können die Kinder die CDs nicht. Sie brauchen Menschen,

die sie ihnen schenken!

Um Ihnen dieses Schenken zu erleichtern, machen wir eine grosse Weihnachts-Aktion. Mit einer zusätzlichen

Preisreduktion von CHF 100.-- bis Ende Jahr helfen wir mit, dass diese CDs in viele Kinderzimmer kommen!

Es gibt auch die Möglichkeit, die ganze Reihe als Abonnement zu beziehen: Sie erhalten jeden Monat eine Ausgabe

mit einer Rechnung pro CD. Preise siehe Online Shop. Alle CDs sind auch einzeln erhältlich.

«Abraham»

CHB 03, CHF 24.80

«Josef»

CHB 05, CHF 24.80

«Jakob»

CHB 04, CHF 24.80

«Mose»

CHB 06, CHF 24.80

Weihnachts-Aktion*

bis 31. Dezember 2014

«Josua»

CHB 07, CHF 24.80

«Gideon/Ruth»

CHB 08, CHF 24.80

«Samuel/

David+Goliath»

CHB 09, CHF 24.80

«Chönig David +

Salomo»

CHB 10, CHF 24.80

«Elia + Elisa»

CHB 11, CHF 24.80

«Daniel»

CHB 12, CHF 24.80

7x NT

20 CDs in der Box

Art.-Nr. ACHB00-02

*nur CHF 296.-- statt CHF 396.--

(496.-- im Einzel-Verkauf)

«Hiob, Jona, Esther»

CHB 13, CHF 24.80

«Jesus chunnt uf

d‘Wält»

CHB 14, CHF 24.80

Adonia Versand, Trinerweg 3, 4805 Brittnau

order@adonia.ch • 062 746 86 46

Auf jeder CD

✓ Hörspiel

✓ Familysoap «Familie Keller»

✓ Sketch mit Puppe Adonette

✓ Fiktive Interviews mit

bibl. Personen

✓ Ausmalbilder zum Ausdrucken*

✓ Film Brigä & Adonette*

✓ Animiertes Bilderbuch*

✓ Coole Songs

* auf CD-Rom-Teil

Grosses Angebot auf

www.adoniashop.ch

«Jesus wird aktiv»

CHB 15, CHF 24.80

«Jesus verzellt

Gschichte»

CHB 17, CHF 24.80

«Uffahrt + Pfingschte»

CHB 19, CHF 24.80

«Jesus tuet Wunder»

CHB 16, CHF 24.80

«Oschtere»

CHB 18, CHF 24.80

«Paulus»

CHB 20, CHF 24.80

Preisänderungen vorbehalten!

antenne | Dezember 2014 | 19


RADIO- UND TV-PROGRAMM |

RADIO LIFE CHANNEL

TAGESPROGRAMM

MO.–FR.

6–20 Uhr stündlich News und

Wetter

06.00 Life Channel der Morgen

Tageschronik, Gedankenstrich,

Life News,

Presseschau, Text aus

der Bibel, «mittendrin»

08.00 Life Channel am Morgen

Life News, CD der Woche,

Tagestipp

10.00 Themensendung

Kompass (Di), Porträt

(Mi), Zoom (Mo + Do),

Kompass Basics (Fr)

11.00 Cappuccino

Tagestipp, Life News,

Serie

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos,

Life News

13.00 Musik Nonstop

17.00 Mixer

Serie, Life News, Agenda

18.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos,

Life News

19.00 Schere Stei Papier

Kindersendung mit

vielen interessanten und

spannenden Beiträgen

20.00 Themensendung

Kompass (Mo), Porträt

(Di), Zoom (Mi), Kompass

Basics (Do)

jeweils freitags:

Gottesdienst LIVE

21.00 Musik Nonstop

24.00 Themensendung

Kompass (Mo), Porträt

(Di), Zoom (Mi), Kompass

Basics (Do), Porträt (Fr)

01.00 Musik Nonstop

SA.

8–20 Uhr stündlich News und

Wetter

08.00 Life Channel der Morgen

10.00 Themensendung

11.00 Cappuccino

12.00 Life Channel Info

13.00 Musik Nonstop

19.00 Schere Stei Papier

20.00 Relax

21.00 Musik Nonstop

24.00 Relax

01.00 Musik Nonstop

SO.

9–20 Uhr stündlich News und

Wetter

Worship Nonstop

10.00 Gottesdienst

11.00 Fenster zum Sonntag

11.30 Worship Nonstop

19.00 Gottesdienst

20.00 Gottesdienst LIVE

22.00 Worship Nonstop

24.00 Zoom

01.00 Musik Nonstop

= Sendungen können als CD

gekauft werden.

HIGHLIGHTS

THEMENSENDUNGEN

Mittwoch, 3. Dez., 20.00 Uhr / Donnerstag, 4. Dez., 10.00 Uhr

Zoom: Begründet glauben

Wenn Christen glauben, löst das mehr aus als nur Gefühle und

positive Erfahrungen. Es ist der Beginn eines Umdenkens, das vor

keinem Bereich des Lebens Halt macht. Dieses grundlegend neue

Denken lässt sich am besten im Gespräch mit andern Interessierten

einüben. Eine kürzlich erschienene Broschüre der Vereinigten

Bibelgruppen (VBG) gibt Hilfen zum Gespräch über die wichtigsten

Begründungen des Glaubens. Wir haben bei den Urhebern der

Publikation nachgefragt.

Donnerstag, 4. Dez., 20.00 Uhr / Freitag, 5. Dez., 10.00 Uhr

Kompass Basics: Gemeinsam statt einsam

Einsamkeit – heutzutage ein grosses Thema. Immer mehr

Menschen leben alleine. Ob freiwillig oder nicht. An die Stelle der

Gemeinschaft rückt der Individualismus. Auch in christlichen Kreisen:

Sogenannte Solo-Christen leben ihren Glauben lieber alleine

statt in Gemeinschaft. Doch funktioniert dieses individualistische

Denken? Oder wie wichtig ist Gemeinschaft in den Augen Gottes?

Wie können wir die Gemeinschaft unter Christen gewinnbringend

leben? Pfarrer Fredy Staub stellt sich diesen Fragen und zeigt uns

die Chancen und Grenzen gemeinsamen Lebens auf.

Freitag, 5. Dez., 24.00 Uhr / Samstag, 6., Dez. 10.00 Uhr

Porträt: Sandra Meichtry – Die Wortgewandte

Als junge Erwachsene verliert Sandra Meichtry ihre Mutter. Der

Glaube an einen guten Vater im Himmel erinnert sie seither immer

wieder daran, dass sie keine Waise ist. Allein mit der Trauer um

den Tod ihrer Mutter, setzt sie sich als Erwachsene zum Ziel, vom

gleichen Schicksal betroffenen Kindern und Jugendlichen zu helfen.

Heute ist Sandra Meichtry selber Mutter einer Tochter, glückliche

Ehefrau und selbstständige Texterin. Ihr Glaube zeichnet sich aus

durch intensives Ringen um Wahrheit, Freiheit und Hoffnung. Dabei

lässt sie sich nicht mit leeren Worten abspeisen.

HIGHLIGHTS

THEMENSENDUNGEN

Sonntag, 7. Dez., 24.00 Uhr / Montag, 8. Dez., 10.00 Uhr

Zoom: Töten im Namen Allahs – eine neue Dimension von

Religion?

Vor ein paar Jahren zitterte der Westen vor Al-Kaida oder den

Taliban. Die Gräueltaten der Terror-Miliz IS (Islamischer Staat) beweisen

aber: Der Terror ist noch steigerungsfähig. Darunter leiden

vor allem die Minderheiten in den betroffenen Gebieten: Christen,

Jesiden aber auch gemässigte Muslime. Zudem stammen viele

radikalisierte Dhihad-Kämpfer aus westlichen Ländern und die

Sorge ist gross, dass sie die Gewalt in den Westen exportieren.

Wer sind die IS? Welche Absichten haben sie? Weshalb herrscht

in vielen Ländern, die den arabischen Frühling erlebt haben,

Eiszeit für die religiösen Minderheiten? Und welche Rolle spielt der

Westen bei der Entwicklung der Ereignisse im Nahen Osten? Zoom

spricht mit dem erfahrenen Nahost-Kenner Ulrich Tilgner.

GOTTESDIENSTE

Freitag, 5. Dez., 20.00 Uhr / Sonntag, 7. Dez., 20.00 Uhr

Gottesdienst LIVE

Aufzeichnung aus der «Chile Hegi» (GVC) Winterthur

(www.gvc-winterthur.ch)

Sonntag, 7. Dez., 10.00 + 19.00 Uhr

Gottesdienst bei Life Channel

mit Pfarrer Willi Honegger, Evang. ref. Kirchgemeinde, Bauma

KINDERPROGRAMM

Täglich ausser sonntags, jeweils 19.00 Uhr

Schere, Stei, Papier

mit Leone und Belladonna – Der Kater Leone will herausfinden,

was es mit der grossen Aufregung der Menschen im gleichen

Haushalt auf sich hat. Sie schmücken ihre Wohnung und packen

Geschenke ein. Aber keines der Tiere in seiner Nachbarschaft

kann ihm eine schlüssige Antwort geben. Ist es das Fest der

Hunde, wie der Nachbarsköter erklärte, oder das Fest der Lichter,

wie die alte Katze ihm sagte? Seine Suche nach einer schlüssigen

Antwort führt ihn in ein grosses Abenteuer und viele neue

Bekanntschaften.

Zudem: Geräuschfahnder, Bibelquiz und viele andere interessante

und unterhaltende Beiträge.

20 | antenne | Dezember 2014


1.–8. DEZ. 2014

RADIO ERF PLUS

FENSTER ZUM SONNTAG

TAGESPROGRAMM

MONTAG, 1. DEZ. DIENSTAG, 2. DEZ. MITTWOCH, 3. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Beim Wort genommen

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Willow Creek

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Willow Creek

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 miteinander

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 miteinander

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube + Denken

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

DONNERSTAG, 4. DEZ. FREITAG, 5. DEZ. SAMSTAG, 6. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Glaube + Denken

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Brennpunkt Nahost

20.30 Reiseeindrücke

21.00 beten@erf.de

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Brennpunkt Nahost

11.30 Reiseeindrücke

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.45 Bibel heute

11.00 Alles wird gut?!

12.00 Glauben mit Herz und

Hand

13.00 Musik und mehr

14.00 Brennpunkt Nahost

14.30 Reiseeindrücke

15.00 Lesezeichen

16.00 Wert(h)e Gäste

17.00 Musik und mehr

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Alles wird gut?!

21.00 Laudate omnes gentes

22.00 Andachtszeit

22.30 Lesezeichen

23.00 «Sing a new song»

SONNTAG, 7. DEZ. MONTAG, 8. DEZ. LESEZEICHEN

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Feiertagsgottesdienst

11.00 Bach-Musik

11.45 Bibel heute

12.00 Immer wieder sonntags

13.00 Senior – Impulse nicht

nur für das dritte Lebensalter

14.00 Feiertagsgottesdienst

15.00 Lesezeichen

16.00 Immer wieder sonntags

17.00 Musica sacra

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Oase

21.00 Senior

22.00 Andachtszeit

22.30 Lesezeichen

23.00 Oase

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Beim Wort genommen

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Forum Familie

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

Montag, 8. Dez., 15.00, 19.30 +

23.00 Uhr

Von Dolomiten im Vorgarten

und anderen Herausforderungen

Mit viel Witz und grosser

Ehrlichkeit erzählt Sabine

Zinkernagel von den Herausforderungen

ihres turbulenten

Familienalltags mit zwei

behinderten Söhnen.

TV-SENDUNG AUF

UND

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN

SRF zwei: Samstag, 6. Dez., 17.30 Uhr / Sonntag, 7. Dez., 12.55 Uhr

SRF info: Samstag, 6. Dez., 18.30 Uhr / Sonntag, 7. Dez., 17.45 Uhr

Helfende Hände

«Ich helfe gerne, das macht mich glücklich!», sagt Karl B. und

sortiert begeistert Hilfsgüter. Er ist einer von tausenden Schweizerinnen

und Schweizern, die sich ehrenamtlich für Menschen in

Not engagieren. Kaum ein Land hat eine solche Dichte an gemeinnützigen

Stiftungen wie die Schweiz. Zirka drei Milliarden Franken

werden jedes Jahr gespendet. Geholfen wird vor allem auch im

Ausland. Schweizer Know-how sorgt dafür, dass in Zentralafrika

Hilfsflüge effizient koordiniert werden. Ein junger IT-Spezialist installiert

Kommunikationssysteme und schult Mitarbeiter vor Ort,

damit Hilfe dort ankommt, wo sie dringend benötigt wird. Helfende

Hände hat auch ein Schweizer Unternehmer. Er stellt behinderte

Menschen in seiner Firma ein, statt sie vom Sozialdienst mit Geld

abspeisen zu lassen. Er ist davon überzeugt, dass Betroffene ihre

Würde wiederbekommen, wenn sie im Arbeitsmarkt integriert

sind.

FENSTER ZUM SONNTAG stellt Menschen vor, die ihre Überzeugungen

in die Tat umsetzen und Hoffnung schenken, auch wenn

niemand hinschaut.

SO EMPFANGEN SIE ...

Radio Life Channel

DAB+

Empfangbar in weiten Teilen der Deutschschweiz

Kabel

Die Frequenz Ihres Wohnortes erfahren Sie unter www.lifechannel.ch

oder über Telefon 044 953 35 35.

Satellit Digital

ASTRA; 12.148 MHz, horizontal, Symbolr. 27500; FEC 3/4; Audio-

PID: 368, PCR-PID 368, Service-ID: 163 (Life Channel CH)

Internet

www.lifechannel.ch

Swisscom TV

Informationen unter: www.lifechannel.ch/swisscomtv

Radio ERF Plus

DAB+

Empfangbar in weiten Teilen der Deutschschweiz

Kabel

In vielen Kabelnetzen digital oder analog empfangbar. Weitere Infos

unter www.swisscable.ch oder Tel. 044 953 35 35

Satellit Digital

ASTRA; 12.148 MHz, horizontal, Symbolr. 27500; FEC 3/4; Audio-

PID: 320, PCR-PID 320, Service-ID: 161 (ERF Plus)

Internet

www.erf-medien.ch/erfplus

Swisscom TV

Informationen unter www.erf-medien.ch/erfplus

antenne | Dezember 2014 | 21


RADIO- UND TV-PROGRAMM |

RADIO LIFE CHANNEL

TAGESPROGRAMM

MO.–FR.

6–20 Uhr stündlich News und

Wetter

06.00 Life Channel der Morgen

Tageschronik, Gedankenstrich,

Life News,

Presseschau, Text aus

der Bibel, «mittendrin»

08.00 Life Channel am Morgen

Life News, CD der Woche,

Tagestipp

10.00 Themensendung

Kompass (Di), Porträt

(Mi), Zoom (Mo + Do),

Kompass Basics (Fr)

11.00 Cappuccino

Tagestipp, Life News,

Serie

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos,

Life News

13.00 Musik Nonstop

17.00 Mixer

Serie, Life News, Agenda

18.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos,

Life News

19.00 Schere Stei Papier

Kindersendung mit

vielen interessanten und

spannenden Beiträgen

20.00 Themensendung

Kompass (Mo), Porträt

(Di), Zoom (Mi), Kompass

Basics (Do)

jeweils freitags:

Gottesdienst LIVE

21.00 Musik Nonstop

24.00 Themensendung

Kompass (Mo), Porträt

(Di), Zoom (Mi), Kompass

Basics (Do), Porträt (Fr)

01.00 Musik Nonstop

SA.

8–20 Uhr stündlich News und

Wetter

08.00 Life Channel der Morgen

10.00 Themensendung

11.00 Cappuccino

12.00 Life Channel Info

13.00 Musik Nonstop

19.00 Schere Stei Papier

20.00 Relax

21.00 Musik Nonstop

24.00 Relax

01.00 Musik Nonstop

SO.

9–20 Uhr stündlich News und

Wetter

Worship Nonstop

10.00 Gottesdienst

11.00 Fenster zum Sonntag

11.30 Worship Nonstop

19.00 Gottesdienst

20.00 Gottesdienst LIVE

22.00 Worship Nonstop

24.00 Zoom

01.00 Musik Nonstop

= Sendungen können als CD

gekauft werden.

HIGHLIGHTS

THEMENSENDUNGEN

Dienstag, 9. Dez., 20.00 Uhr / Mittwoch, 10. Dez., 10.00 Uhr

Porträt: Caroline Schröder Field – Erste Gewinnerin des

Schweizer Predigtpreises

Bereits als Kind findet Caroline Schröder Field Trost in biblischen

Texten, wenn die Angst vor dem Tod aufkommt. Als junger Teenager

liest sie bereits das Neue Testament und die Tora. Diese Neugier

für die Schriften führt sie später zum Theologiestudium. Heute

ist Caroline Schröder Field Pfarrerin im Münster Basel, während

sich ihr Mann zu Hause überwiegend um die beiden gemeinsamen

Kinder kümmert. Mit einer ihrer scharfsinnigen und tiefgreifenden

Predigten gewann sie 2014 den ersten Schweizer Predigtpreis.

Donnerstag, 11. Dez., 20.00 Uhr / Freitag, 12. Dez., 10.00 Uhr

Kompass Basics: Weihnachtszauber

Seit an Bäumen die Herbstblätter fallen, liegen Christbaumkugeln

und Weihnachtskekse in den Geschäftsregalen. Inzwischen

ist die anfängliche Faszination verblasst, denn der aufdringliche

Verkaufsstress nervt. Trotzdem: Wir reden mit Pfarrerin Monika

Riwar über Weihnachtszauber! Über den Begriff, den manche mit

glänzenden Kinderaugen assoziieren oder bereits als verstaubtes

Relikt entsorgt haben. Wer weiss, was (mit) uns in dieser Stunde

geschieht ...

Sonntag, 14. Dez., 24.00 Uhr / Montag, 15. Dez., 10.00 Uhr

Zoom: Glaube – für Medien (k)ein Thema?!

«Heiliger Geist am Ende – ein Test für Europas Banken», «Religionslehrerin

zensiert Sex-Plakate» und «Der Nationalgott hat ausgesungen»

– das sind drei Schlagzeilen aus Schweizer Zeitungen

vom August 2014. Egal, ob es sich um eine marode Bank, um eine

historische Nationalhymne oder um die neuste Stop-Aids-Kampagne

des Bundes handelt: Der christliche Glaube wird in den Medien

immer wieder herangezogen entweder als Stilblüte, als Kulturgut

oder als handfeste Realität. Dabei fällt auf, dass viele Beiträge über

den christlichen Glauben oder die Kirche negativ oder zumindest

ironisch gefärbt oder eher dürftig recherchiert sind.

HIGHLIGHTS

THEMENSENDUNGEN

Dienstag, 16. Dez., 20.00 Uhr / Mittwoch, 17. Dez., 10.00 Uhr

Porträt: Nik Gugger – Ein Querdenker sucht neue Wege

Dass Nik Gugger vielseitig interessiert ist, zeigen seine verschiedenen

Engagements: Mehr als 12 Jahre im Grossen Gemeinderat

Winterthur, Gesamtleiter der Fabrikkirche Winterthur, Coach für

KMUs und das Engagement für Menschen am Rand der Gesellschaft.

Zudem sagt man von Gugger auch, dass er gerne und gut

debattiert und scharf denkt. Was kann so einen engagierten Mann

noch stoppen? Während den Winterthurer Stadtratswahlen 2012

– die Nomination stand und die Kampagne lief – nahm sich Nik

Gugger plötzlich selber aus dem Wahlkampf. Was war geschehen?

Während die Situation für alle Spekulanten ein gefundenes Fressen

war, war für Gugger klar: Die Familie hatte höchste Priorität.

Vor allem dann, wenn ein Teil leidet.

GOTTESDIENSTE

Freitag, 12. Dez., 20.00 Uhr / Sonntag, 14. Dez., 20.00 Uhr

Gottesdienst LIVE

Aufzeichnung aus der Kirche im Prisma, Rapperswil SG

(www.prisma-online.org)

Sonntag, 14. Dez., 10.00 + 19.00 Uhr

Gottesdienst bei Life Channel

mit Thomas Prelicz, Evangelische Gemeinde, Bremgarten

SERIE

Täglich bis und mit 24. Dez., ca. 11.50 Uhr / ca. 17.10 Uhr

Weihnachten in meinem Alltag

Life Channel ist in den Tagen vor Weihnachten mit dem Mikrofon

unterwegs. Eure Antworten interessieren uns. Was meint Ihr eigentlich

zu Jesus? Wie und wann beten Sie? Und wenn Sie glauben

– warum eigentlich?

22 | antenne | Dezember 2014


9.–16. DEZ. 2014

RADIO ERF PLUS FENSTER ZUM SONNTAG

TAGESPROGRAMM

DIENSTAG, 9. DEZ. MITTWOCH, 10. DEZ. DONNERSTAG, 11. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Forum Familie

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 miteinander

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 miteinander

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube – erlebt, gelebt

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Glaube – erlebt, gelebt

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bilanz

21.00 beten@erf.de

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

FREITAG, 12. DEZ. SAMSTAG, 13. DEZ. SONNTAG, 14. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Bilanz

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.45 Bibel heute

11.00 Einfach Mensch sein –

ECHT sein

12.00 Senior – Impulse nicht

nur für das dritte Lebensalter

13.00 Musik und mehr

14.00 Bilanz

15.00 Lesezeichen

16.00 Wert(h)e Gäste

17.00 Musik und mehr

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Einfach Mensch sein –

ECHT sein

21.00 Musica sacra

22.00 Andachtszeit

22.30 Lesezeichen

23.00 Laudate omnes gentes

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Gottesdienst

11.00 Bach-Musik

11.45 Bibel heute

12.00 Immer wieder sonntags

13.00 Beten bringt‘s

14.00 Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

16.00 Immer wieder sonntags

17.00 Musica sacra

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Oase

21.00 Beten bringt‘s

22.00 Andachtszeit

22.30 Lesezeichen

23.00 Oase

TV-SENDUNG AUF UND

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

SRF zwei: Samstag, 13. Dez., 17.40 Uhr / Sonntag, 14. Dez., 11.50 Uhr

SRF info: Samstag, 13. Dez., 18.30 Uhr / Sonntag, 14. Dez., 17.45 Uhr

Kommandieren, kontrollieren, korrigieren

Schon als Jugendlicher war für ihn klar: «Ich hasse Lehrer». Undenkbar,

dass er sich selbst einmal in der Position des Chefs einer

Eliteschule wiederfinden würde: Brigadier Marcel Fantoni.

Obschon die Weichen in seiner Kindheit mit dem frühen Tod der

Mutter und Schlägen an der Schule keineswegs Richtung Erfolg

gestellt worden waren, erreichte er Grosses: Er arbeitete sich hoch

bis hin zum Rang des Kommandanten der Generalstabsschule der

Schweizer Armee, war auf Du und Du mit der Landesregierung.

Immer auf Mann war und ist das Kreuz in seiner Hosentasche,

stellvertretend für den «Herrgott», wie Marcel Fantoni ihn nennt.

Es gibt ihm Gewissheit, nie allein zu sein. So auch in dem Moment,

als seine Karrierelaufbahn entgegen verheissungsvoller Aussichten

in einer Sackgasse endet. Eine ernste Depression nimmt Marcel

Fantoni ein und entmachtet den führungsstarken Brigadier. Die

Grenzen zwischen Willensstärke und Ohnmacht verwischen sich

weiter, als er einen Reitunfall erleidet.

ZYPERN – IM FRÜHLING ERLEBEN

MONTAG, 15. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Beim Wort genommen

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Willow Creek

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

DIENSTAG, 16. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Willow Creek

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF International

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

SPECIALS

Mittwoch, 10. Dez., 20.00 Uhr

Donnerstag, 11. Dez., 11.00 Uhr

Glaube – erlebt, gelebt

«Gott zeigt uns nie den ganzen

Weg im Voraus, aber er gibt

uns jeden Tag neue Kraft» –

so hat es Ehepaar Karunaratna

beim Sterben ihrer Tochter

erlebt.

Frühlingserwachen auf der Perle des Mittelmeers

Reisedatum: 16. bis 28. März 2015

Zypern ist ein lebensfrohes und wildromantisches Mosaik, geprägt

durch eine vielfältige Landschaft, fruchtbare Plantagen, blaue Lagunen

und kulturelle Sehenswü rdigkeiten. Die Schönheit Zyperns

liegt aber nicht nur in seiner abwechslungsreichen Landschaft.

Sein mediterraner Charme gewinnt einen ganz eigenen Charakter,

wenn unvermutet am Wegesrand eines der vielen stillen Klöster

auftaucht. Und ganz besonders freuen wir uns auf die Blütenpracht

des zypriotischen Frühlings. Bei Ausflügen und Wanderungen

begegnen wir den vielgestaltigen Hinterlassenschaften einer

10 000-jährigen Geschichte. Auch der Apostel Paulus hat auf seinen

Wanderungen von Salamis bis Paphos Spuren hinterlassen.

Für viele ist Zypern die Perle im Mittelmeer – und wir schliessen

uns dieser Meinung an. Und im Frühling zeigt diese charmante

Insel ihre schönsten Seiten.

Weitere Informationen unter www.erf-medien.ch/reisen oder

fordern Sie den Prospekt an (044 953 35 35 / erf@erf.ch).

antenne | Dezember 2014 | 23


RADIO- UND TV-PROGRAMM |

RADIO LIFE CHANNEL

TAGESPROGRAMM

MO.–FR.

6–20 Uhr stündlich News und

Wetter

06.00 Life Channel der Morgen

Tageschronik, Gedankenstrich,

Life News,

Presseschau, Text aus

der Bibel, «mittendrin»

08.00 Life Channel am Morgen

Life News, CD der Woche,

Tagestipp

10.00 Themensendung

Kompass (Di), Porträt

(Mi), Zoom (Mo + Do),

Kompass Basics (Fr)

11.00 Cappuccino

Tagestipp, Life News,

Serie

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos,

Life News

13.00 Musik Nonstop

17.00 Mixer

Serie, Life News, Agenda

18.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos,

Life News

19.00 Schere Stei Papier

Kindersendung mit

vielen interessanten und

spannenden Beiträgen

20.00 Themensendung

Kompass (Mo), Porträt

(Di), Zoom (Mi), Kompass

Basics (Do)

jeweils freitags:

Gottesdienst LIVE

21.00 Musik Nonstop

24.00 Themensendung

Kompass (Mo), Porträt

(Di), Zoom (Mi), Kompass

Basics (Do), Porträt (Fr)

01.00 Musik Nonstop

SA.

8–20 Uhr stündlich News und

Wetter

08.00 Life Channel der Morgen

10.00 Themensendung

11.00 Cappuccino

12.00 Life Channel Info

13.00 Musik Nonstop

19.00 Schere Stei Papier

20.00 Relax

21.00 Musik Nonstop

24.00 Relax

01.00 Musik Nonstop

SO.

9–20 Uhr stündlich News und

Wetter

Worship Nonstop

10.00 Gottesdienst

11.00 Fenster zum Sonntag

11.30 Worship Nonstop

19.00 Gottesdienst

20.00 Gottesdienst LIVE

22.00 Worship Nonstop

24.00 Zoom

01.00 Musik Nonstop

= Sendungen können als CD

gekauft werden.

HIGHLIGHTS

THEMENSENDUNGEN

Mittwoch, 17. Dez., 20.00 Uhr / Donnerstag, 18. Dez., 10.00 Uhr

Zoom: Politischer Jahresrückblick 2014

Wie jedes Jahr blicken drei Journalisten in unserem politischen

Jahresrückblick zurück auf das, was im Jahr 2014 in der Schweiz,

im Ausland und im Raum der Kirchen geschehen ist und kommentieren

diese Entwicklungen aus ihrer christlich geprägten, aber

unterschiedlichen politischen Sicht.

Donnerstag, 18. Dez., 20.00 Uhr / Freitag, 19. Dez., 10.00 Uhr

Kompass Basics: Männergeschichten und Frauengeheimnisse

Das Wesentliche geschieht oft leise. Entscheidend wichtig ist dabei,

wo und wie Innerstes behandelt, gespiegelt und (aus)getragen wird

… Wer sich auf den ursprünglichen Weihnachtsweg macht, stolpert

dabei über weltbewegende Fakten, über Männergeschichten und

Frauengeheimnisse. Wir laden zu diesem Exkurs «wo Wesentliches

geschieht» ein und lassen uns von Pfarrerin Monika Riwar

begleiten.

Samstag, 20. Dez., 20.00 Uhr

Relax: Wenn Engeln das Jubilieren vergeht

Fürchten Sie sich ein wenig vor Weihnachten? Das bestimmt zu

recht. Kein anderes Fest sorgt Jahr für Jahr bei Menschen für innere

Unruhe und äusseren Unfrieden. Das war schon immer so. Aber

es muss nicht so bleiben. Max Lucado erzählt in einer unglaublichen

Weihnachtsgeschichte davon, wie der weihnächtliche Unfriede

schon im Himmel seinen Anfang hatte. Wie der Engel Gabriel dann

doch noch Freude und Friede fand, das hören Sie exklusiv bei uns.

HIGHLIGHTS

THEMENSENDUNGEN

Dienstag, 23. Dez., 20.00 Uhr / Mittwoch, 24. Dez., 10.00 Uhr

Porträt: Bernhard Jungen – Ein Pfarrer mit dem Herz auf der

Zunge

Bernhard Jungen engagiert sich seit Jahrzehnten mit Leib und

Seele als reformierter Pfarrer. Er setzt sich für neue Formen

ein, möchte ein breites Spektrum seiner Gemeindemitglieder mit

unterschiedlichen Angeboten ansprechen. So verbindet er zum

Beispiel den Konfunterricht mit einem Picknick über den Mittag,

feiert Gottesdienste am Abend statt nur morgens und gründet

die Hausgemeinschaft Casapella. Dort wohnen Familien mit WGs

zusammen, mit einem öffentlichen Innenhof und einer Kapelle

für Begegnungen mit Besuchern aus der Bevölkerung. Bernhard

Jungen denkt nicht in Arbeitsstunden. Er verschenkt sein ganzes

Leben und trägt sein Herz auf der Zunge.

GOTTESDIENSTE

Freitag, 19. Dez., 20.00 Uhr / Sonntag, 21. Dez., 20.00 Uhr

Gottesdienst LIVE

Aufzeichnung aus der Gellertkirche, Basel (www.gellertkirche.ch)

Sonntag, 21. Dez., 10.00 + 19.00 Uhr

Gottesdienst bei Life Channel

mit Pfarrer Hardy Meyer, Evang. ref. Kirche, Lausen

Weihnachten, 25. Dez., 10.00 + 19.00 Uhr

Weihnachtsgottesdienst bei Life Channel

mit Pfarrer Frank Stüfen, Leitender Pfarrer der Gefängnisseelsorge

der evang. ref. Landeskirche

KINDERPROGRAMM

Täglich ausser sonntags, jeweils 19.00 Uhr

Schere, Stei, Papier

mit Fortsetzung von Leone und Belladonna – Der Kater Leone will

herausfinden, was es mit der grossen Aufregung der Menschen im

gleichen Haushalt auf sich hat. Sie schmücken ihre Wohnung und

packen Geschenke ein. Aber keines der Tiere in seiner Nachbarschaft

kann ihm eine schlüssige Antwort geben. Ist es das Fest der

Hunde, wie der Nachbarsköter erklärte, oder das Fest der Lichter,

wie die alte Katze ihm sagte? Seine Suche nach einer schlüssigen

Antwort führt ihn in ein grosses Abenteuer und vielen neue

Bekanntschaften.

Zudem: Geräuschfahnder, Bibelquiz und viele andere interessante

und unterhaltende Beiträge.

24 | antenne | Dezember 2014


17.–23. DEZ. 2014

RADIO ERF PLUS FENSTER ZUM SONNTAG

TAGESPROGRAMM

MITTWOCH, 17. DEZ. DONNERSTAG, 18. DEZ. FREITAG, 19. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 ERF International

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube + Denken

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.45 Bibel heute

11.00 Gott als Richter

12.00 Beten bringt‘s

13.00 Musik und mehr

14.00 Bilanz

15.00 Lesezeichen

16.00 Wert(h)e Gäste

17.00 Musik und mehr

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Gott als Richter

21.00 Unvergessen – Lieder,

die bleiben

22.00 Andachtszeit

22.30 Lesezeichen

23.00 Musica sacra

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Glaube + Denken

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bilanz

21.00 beten@erf.de

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Gottesdienst

11.00 Bach-Musik

11.45 Bibel heute

12.00 Immer wieder sonntags

13.00 Gott lässt mit sich reden

Du meine Seele, singe

14.00 Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

16.00 Immer wieder sonntags

17.00 Musica sacra

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Oase

21.00 Gott lässt mit sich reden

Du meine Seele, singe

22.00 Andachtszeit

22.30 Lesezeichen

23.00 Oase

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Bilanz

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

SAMSTAG, 20. DEZ. SONNTAG, 21. DEZ. MONTAG, 22. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Beim Wort genommen

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Forum Single

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

TV-SENDUNG AUF UND

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN

SRF 1: Samstag, 20. Dez., fällt aus / Sonntag, 21. Dez., 09.25 Uhr

SRF info: Samstag, 20. Dez., 18.30 Uhr / Sonntag, 21. Dez., 17.45 Uhr

Amazing Grace

Der Begriff der Gnade ist auch Thema des berühmten Gospelsongs

Amazing Grace (verblüffende Gnade). Er gilt als einer der

bekanntesten Gospelsongs weltweit. So sangen zum Beispiel im

September 2001 Christen, Muslime und Juden gemeinsam das Lied

bei der Trauerfeier für die New Yorker Terroropfer. Die Entstehungsgeschichte

des Songs ist heute kaum noch bekannt, aber

nicht minder eindrucksvoll. Den Text schrieb 1773 der Brite John

Newton. Aufgewachsen als verwahrlostes Heimkind, wird er später

Kapitän eines Sklavenschiffs. In einem Orkan auf hoher See wendet

er sich dem christlichen Glauben zu. Sein Überleben schreibt er der

unverdienten Gnade Gottes (Amazing Grace) zu. Später wird Newton

anglikanischer Pfarrer und radikaler Gegner der Sklaverei. Massgeblich

beeinflusst hat er seinen Freund William Wilberforce. Dieser

konnte 1807 die Abschaffung der Sklaverei im englischen Parlament

durchsetzen. Diese dramatische Geschichte hat der deutsche TV-

Journalist Andreas Malessa zusammen mit dem Komponisten Tore

W. Aas in ein Chormusical verpackt. FENSTER ZUM SONNTAG war

bei der Aufführung in Ludwigsburg dabei.

TRAUMHAFTE FLUSSKREUZFAHRT

DIENSTAG, 23. DEZ.

SPECIALS

LESEZEICHEN

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Forum Single

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 miteinander

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

Donnerstag, 18. Dez., 20.00 Uhr

Freitag, 19. Dez., 11.00 Uhr

BILANZ

Leben und Tod eng beieinander

Er kam aus ärmsten Verhältnissen.

Durch Fleiss und Glaubensmut

wurde Siegfried Bäuerle zu

einem Lehrer für Pädagogik und

Psychologie an der Pädagogischen

Hochschule Karlsruhe.

Samstag, 20. Dez., 15.00,

19.30 + 23.00 Uhr

Wunder der Weihnacht

(1/2)

Es gibt sie noch, die kleinen

Wunder, die das Herz erwärmen

und Menschen aufeinander

zugehen lassen. Ursula Berg

erzählt davon.

Von Basel nach Passau mit der MS Amadeus Brilliant *****

Reisedatum: 17. bis 24. Mai 2015

Nach dem Start in Basel sind wir auf dem Rhein via Strassburg nach

Frankfurt unterwegs. Dort wechseln wir auf den Main und passieren

bzw. erleben wir interessante Städte mit bewegter Geschichte, wir gleiten

an malerischen Landschaften vorbei und lassen uns dabei immer

wieder verwöhnen vom exzellenten Service und dem Komfort eines

der Flaggschiffe der Amadeusflotte – Erholung und Genuss pur! Das

Schlussbouquet übernimmt dann noch die Donau ab Kehlheim bis Passau.

Sie werden die Erlebnisse dieser eindrücklichen Fahrt noch lange

in Ihrem Herzen tragen!

Für geistliche Inspiration sorgen herausfordernde und bewegende

Referate. Auch für den Körper tun wir etwas Gutes: Wo immer sich die

Möglichkeit ergibt, werden wir mit Nordic Walking unterwegs sein.

Weitere Informationen unter www.erf-medien.ch/reisen oder

fordern Sie den Prospekt an (044 953 35 35 / erf@erf.ch).

antenne | Dezember 2014 | 25


RADIO- UND TV-PROGRAMM |

RADIO LIFE CHANNEL

TAGESPROGRAMM

MO.–FR.

6–20 Uhr stündlich News und

Wetter

06.00 Life Channel der Morgen

Tageschronik, Gedankenstrich,

Life News,

Presseschau, Text aus

der Bibel, «mittendrin»

08.00 Life Channel am Morgen

Life News, CD der Woche,

Tagestipp

10.00 Themensendung

11.00 Cappuccino

Tagestipp, Life News,

Serie

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos,

Life News

13.00 Musik Nonstop

17.00 Mixer

Serie, Life News, Agenda

18.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos,

Life News

19.00 Schere Stei Papier

Kindersendung mit

vielen interessanten und

spannenden Beiträgen

20.00 Themensendung

jeweils freitags:

Gottesdienst LIVE

21.00 Musik Nonstop

24.00 Themensendung

01.00 Musik Nonstop

HEILIGABEND

8–20 Uhr stündlich News und

Wetter

08.00 Life Channel der Morgen

10.00 Themensendung

11.00 Cappuccino

12.00 Life Channel Info

13.00 Weihnachten Nonstop

mit Weihnachtsmusik

durch den Tag

1.WEIHNACHTSTAG

9–20 Uhr stündlich News und

Wetter

Weihnachten Nonstop

10.00 Gottesdienst

11.00 Weihnachten Nonstop

19.00 Gottesdienst

21.00 Weihnachten Nonstop

mit Weihnachtsmusik

durch den Abend

2.WEIHNACHTSTAG

9–20 Uhr stündlich News und

Wetter

08.00 Musik Nonstop

10.00 Themensendung

11.00 Musik Nonstop

19.00 Schere Stei Papier

20.00 Gottesdienst live

22.00 Musik Nonstop

SILVESTER

8–20 Uhr stündlich News und

Wetter

08.00 Life Channel der Morgen

10.00 Themensendung

11.00 Cappuccino

12.00 Life Channel Info

13.00 Musik Nonstop

HIGHLIGHTS

THEMENSENDUNGEN

Samstag, 27. Dez., 20.00 Uhr

Relax: Es guets Neus!

Jahr für Jahr wünschen sich die Menschen das gegenseitig. Auch

dieses Jahr werden wir wohl von Neujahrskarten und -wünschen

nicht verschont bleiben. Was aber ist es denn eigentlich, das uns

ein gutes neues Jahr schaffen kann? Neue Vorsätze? Bessere Planung?

Wohl kaum, denn unsere Frage war zu einseitig. Fragen wir

nicht nur danach, was wir tun können, sondern überlegen wir uns

mal in aller Ruhe, was Gott uns für das neue Jahr alles schenkt.

Otto Riethmüller zählt auf: «Neue Gnade, neues Licht, neue

Gedanken, neue Wege zum Ziel der Wege.» Er und diverse andere

Autoren und Autorinnen lassen uns für einmal auf die zuversichtlichere

Seite des neuen Jahres schauen.

Montag, 29. Dez., 20.00 Uhr / Dienstag, 30. Dez., 10.00 Uhr

Kompass: Mehr Zeit fürs Wesentliche

Kurz vor dem Jahresende gehts es im Kompass um die Frage, was

wirklich zählt und wesentlich ist. Was kommt zu kurz, was will in

mir leben. Werde ich gelebt, oder lebe ich.

Wie finde ich zurück auf meine eigene Spur ? Was hat Gott mit all

diesen Fragen zu tun ?

Dienstag, 30. Dez., 20.00 Uhr / Mittwoch, 31. Dez., 10.00 Uhr

Porträt: Esther Kunz – Mission zieht sich durch das ganze

Leben

Als Esther Kunz fünf Jahre alt war, reisten ihre Eltern aus zu

einem Missionseinsatz. Zusammen mit ihrer Schwester blieb

Esther Kunz im Kinderhaus der Basler Mission. Sie erinnert sich:

Die plötzliche Trennung war unglaublich hart. Besonders hart

war dann, als die sechsjährige Esther und ihre Schwester die

Nachricht erhielten, dass ihre Eltern umgekommen seien. Neun

Jahre lebte Esther Kunz im Kinderhaus. Eine Zeit, die ihre Spuren

hinterlassen hat. Und sie suchte es nicht, aber auch heute hat

Esther Kunz wieder mit Mission zu tun. Zwei ihrer Kinder sind mit

ihren Familien als Bibelübersetzer in Afrika.

HIGHLIGHTS

WIEHNACHTSPROGRAMM

Die Feiertage mit einem weihnächtlichen Musikprogramm

Weihnachten mit Radio Life Channel: eine begleitete, besinnliche

Zeit zum Feiern und Geniessen. An Heiligabend (24.12.) und

Weihnachten (25.12.) spielt Life Channel während 48 Stunden ausschliesslich

festliche und weihnächtliche Musik aus aller Welt. Die

Einstimmung auf diese Zeit beginnt in der Nacht auf Heiligabend

mit einem «Weihnachten nonstop». Geschenke einpacken, den

Baum schmücken, mit der Familie die Geburt von Jesus Christus

feiern. Untermalt vom handverlesenen weihnächtlichen Musikprogramm

aus der Life Channel-Musikredaktion. Das Programm

zieht sich durch bis 25. Dezember um Mitternacht. An Weihnachten

ist zudem um 10 und 19 Uhr ein weihnächtlicher Gottesdienst zu

hören.

Musikalisch ist auch das Programm an Silvester (31.12.), Neujahr

(01.01.) und Berchtoldstag (02.01.). Details zu Tagesprogramm

während der Festtage gibt es unter www.lifechannel.ch.

GOTTESDIENSTE

Freitag, 26. Dez., 20.00 Uhr / Sonntag, 28. Dez., 20.00 Uhr

Gottesdienst LIVE

Aufzeichnung aus der «Chile Hegi» (GVC) Winterthur

(www.gvc-winterthur.ch)

Sonntag, 28. Dez., 10.00 + 19.00 Uhr

Gottesdienst bei Life Channel

mit Pfarrer Roland Diethelm, Ref. Kirche, Zürich

KINDERPROGRAMM

Täglich ausser sonntags, jeweils 19.00 Uhr

Schere, Stei, Papier

Warum gibt es keine Dinosaurier mehr? Wie sah Jesus aus? Wie

stellt man Glacé her? Diese und andere Fragen interessieren und

beschäftigen Kinder. Bei «Schere, Stei, Papier» sind die jungen

Hörerinnen und Hörer damit an der richtigen Adresse, denn hier

wird ihr Wissensdurst gestillt.

Bei «Schere, Stei, Papier» hören die Kids Geschichten, Hörspiele,

sind mit dem Geräuschfahnder unterwegs, machen ein Bibelquiz

und hören viele andere interessante und unterhaltende Beiträge.

Auch im Internet unter: www.lifechannel.ch/Schere-Stei-Papier

26 | antenne | Dezember 2014


24.–31. DEZ. 2014

RADIO ERF PLUS FENSTER ZUM SONNTAG

TAGESPROGRAMM

HEILIGABEND, 24. DEZ. WEIHNACHTEN, 25. DEZ. FREITAG, 26. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 miteinander

12.00 Calando

13.00 Musik zum Fest

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Gern gehört

18.00 Feiertagsgottesdienst

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Jerusalem, Samarien

und die Welt

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Feiertagsgottesdienst

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Feiertagsgottesdienst

11.00 Bach-Kantate

11.45 Bibel heute

12.00 Calando

13.00 Musik zum Fest

14.00 Feiertagsgottesdienst

15.00 Lesezeichen

16.00 Yeshua

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bilanz

21.00 beten@erf.de

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Yeshua

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Bilanz

12.00 Yeshua

14.00 Musik zum Fest

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando spezial

17.00 Musik zum Fest

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

21.00 Calando spezial

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Musik zum Fest

SAMSTAG, 27. DEZ. SONNTAG, 28. DEZ. MONTAG, 29. DEZ.

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.45 Bibel heute

11.00 Die aktuelle Ansprache

12.00 Gott lässt mit sich reden

Du meine Seele, singe

13.00 Musik und mehr

14.00 Bilanz

15.00 Lesezeichen

16.00 Wert(h)e Gäste

17.00 Musik und mehr

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Die aktuelle Ansprache

21.00 Geistliche Musik – von

gestern für heute

22.00 Andachtszeit

22.30 Lesezeichen

23.00 Unvergessen – Lieder,

die bleiben

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Feiertagsgottesdienst

11.00 Bach-Kantate

11.45 Bibel heute

12.00 Immer wieder sonntags

13.00 Der erste Gottesdienst

nach Weihnachten

14.00 Feiertagsgottesdienst

15.00 Lesezeichen

16.00 Immer wieder sonntags

17.00 Musica sacra

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Oase

21.00 Der erste Gottesdienst

nach Weihnachten

22.00 Andachtszeit

22.30 Lesezeichen

23.00 Oase

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Beim Wort genommen

12.00 Calando spezial

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Gott nahe sein – das unsichtbare

Glück

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

TV-SENDUNG AUF UND

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

SRF zwei: Samstag, 27. Dez., 17.45 Uhr / Sonntag, 28. Dez., 14.15 Uhr

SRF info: Samstag, 27. Dez., 18.30 Uhr / Sonntag, 28. Dez., 17.45 Uhr

Auf ein Bier mit Abt Urban

Als Kind träumt Urban Federer davon, einmal Koch oder Pilot

zu werden. Statt um die Welt zu fliegen oder 5-Gang-Menüs zu

kochen, tritt er mit 20 Jahren ins Benediktinerkloster Einsiedeln

ein. Dort steigt er vom Mönch zum leitenden Abt auf.

Seit einem Jahr trägt er die Verantwortung für das Kloster Einsiedeln

und die über 240 Mitarbeitenden: «Ich könnte 24 Stunden

am Tag arbeiten.» Doch dank den Gebets- und Meditationszeiten

im Kloster gelingt es ihm, sich zu erholen. In seinen Terminkalender

trägt Abt Urban nicht nur seine geschäftlichen Termine

ein, sondern auch seine Freizeit. «Nicht, dass der Terminkalender

mich kontrolliert, sondern ich ihn.» Eigentlich landet Abt Urban

als Jugendlicher nur durch Zufall im Wallfahrtsort Einsiedeln.

Bei der Suche nach einem passenden Internat kommt bei den

Eltern die Klosterschule Einsiedeln ins Gespräch: «Ich war sofort

einverstanden – nicht wegen dem Kloster, sondern wegen den

Skigebieten in der Nähe.» Mit der Zeit begeistern den Maturanden

aber nicht nur die Skigebiete, sondern auch seine Lehrer in den

Mönchskutten. «Sie schienen so unabhängig und ausgeglichen –

ich wollte auch so werden.» Aber nicht alle Familienmitglieder und

Freunde unterstützen seine Entscheidung, Mönch zu werden.

ERLEBNISREICHES CORNWALL

DIENSTAG, 30. DEZ.

MITTWOCH, 31. DEZ.

SPECIALS

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 Gott nahe sein – das unsichtbare

Glück

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 miteinander

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 Journal

06.00 Aufgeweckt

09.00 Gern gehört

10.00 Durch die Bibel

10.45 Bibel heute

11.00 miteinander

12.00 Calando

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

16.00 Calando

17.00 Journal

18.00 Gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube + Denken

21.00 Calando

22.00 Durch die Bibel

22.30 Lesezeichen

23.00 «... und wir in seinen

Händen»

Donnerstag, 18. Dez., 20.00 Uhr

Freitag, 19. Dez., 11.00 Uhr

GLAUBE + DENKEN

Rückschau – Tür in die

Zukunft

Zurückschauen hilft, nach

vorne zu schauen. Das weiss

Dr. Andrea Schwalb aus ihrer

Arbeit als Psychiaterin und

Psychologin.

Willkommen in Cornwall

Reisedatum: 4. bis 12. Juni 2015

Ewiger Frühling und Fischerdörfer mit bunten Blumen, wilde

Wellen und sanfte Sandstrände, schroffe Klippen und harmonische

Felder: Das ist Cornwall. Nicht nur Rosamunde Pilcher hat

diese Landschaft für ihre Romane entdeckt, auch Naturfreunde

und Romantiker sind begeistert ob all der Schönheiten, die sich in

diesem südwestlichsten Teil von England präsentieren.

In unserem Hotel «The Headland» in Newquay geniessen Sie jeden

Abend beim Abendessen den Sonnenuntergang und schauen

dabei den vielen Surfern beim Wellenreiten zu. Und auf unseren

Ausflügen lernen Sie die reizvollsten Landschaften von Cornwall

kennen und Orte, an denen der eine oder andere Pilcher-Film

gedreht wurde.

Weitere Informationen unter www.erf-medien.ch/reisen oder

fordern Sie den Prospekt an (044 953 35 35 / erf@erf.ch).

antenne | Dezember 2014 | 27


TV-TIPP |

ERF Medien-Sonntag auf Bibel TV

SO EMPFANGEN SIE BIBEL TV

Satellit

Meist sind alle empfangbaren Sender (auch Bibel TV/

Bibel TV HD) schon voreingestellt oder werden durch

einen automatischen Sendersuchlauf gefunden. Sie

können auch einen manuellen Sendersuchlauf durchführen.

Dazu brauchen Sie – je nach Gerät – einige der

nachstehenden Daten:

SD

Satellit ASTRA 1L

Position 19.2° Ost

Transponder 1.108 (Transponder 108)

Frequenz 12552 MHz

Polarisation Vertikal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 12122

FEC 5/6

Video PID 33

Audio PID 34

PCRPID 33

HD

Satellit ASTRA 1KR

Position 19.2° Ost

SID 1.003 (Transponder 3)

Frequenz 11244 MHz

Polarisation horizontal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 13224

FEC 5/6

Video PID 2240

Audio PID 2241

PCRPID 2240

Kabel

Fast alle grossen Kabelnetzbetreiber bieten Bibel TV

im digitalen Kabelfernsehen an. Bei Cablecom (upccablecom.ch)

ab dem Paket Classic.

Swisscom TV

Über das Telefonnetz der Swisscom ab dem Paket

Swisscom TV basic. Weitere Informationen unter www.

erf-medien.ch/swisscomtv.

Internet

Der Livestream bringt das TV-Programm von Bibel TV

direkt auf Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte (www.

erf-medien.ch/bibeltv).

Mediathek

Unter dem Link www.erf-medien.ch/bibeltv können Sie

verpasste Sendungen nachsehen oder Sie können sich

einen Trailer über eine kommende Sendung ansehen.

Auskunft

Bei Fragen zur Einstellung Ihres Satelliten-Empfängers

wenden Sie sich am besten direkt an Ihren Fachhändler.

Für alle anderen Empfangsfragen stehen wir Ihnen

gerne unter der Telefonnummer 044 953 35 35 oder via

Mail erf@erf.ch zur Verfügung.

SONNTAG, 7. DEZEMBER

10.00 WILLOW CREEK-GOTTESDIENST AUS CHICAGO

Ein besonderes Weihnachten (1/3)

mit Steve Carter

Wir machen Weihnachten zu etwas Besonderem,

wenn Jesus Christus wieder zum Zentrum wird.

11.00 FEIERTAGSGOTTESDIENST ZUM 2. ADVENT

mit Volker Storch

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN

Nichts ist wie zuvor

«Deine Grosseltern sind tot.» Ein brutaler Doppelmord

hebt das Leben von Mirjam Neis aus den

Angeln. Die Wahrheit ist schier unerträglich: Der

Mörder ist ihr Bruder. Alles, was bisher galt, wird

mit einem Mal in Frage gestellt. Nichts ist wie

zuvor. Weiterleben nach dramatischen Erfahrungen.

20.15 GOTT SEI DANK!

Magazin

Das bunte Magazin zeigt den Glauben mitten im

Leben.

20.45 ERF TV SPEZIAL

Das Wunder der Schöpfung: Boden (2/3)

Der Boden ist oft nur Zentimeter tief. Und doch

wurzelt und gedeiht hier Leben.

21.15 MENSCH, GOTT!

Albtraum ohne Ende? (1/2)

«Hab dich nicht so!» – mit diesen Worten beginnt

für Alexandra ein jahrelanger Albtraum. Sie ist

12, als sie zum ersten Mal sexuell missbraucht

wird. Der Mann kommt aus ihrer Familie. Aber er

bleibt nicht der einzige Täter. Alexandra scheint

als «leichtes Opfer» gebrandmarkt zu sein. Sie

fühlt sich hilflos und entwürdigt, beginnt, sich

selbst zu verletzen. Als sie sich endlich ihrer

Familie anvertraut, glaubt ihr niemand. Völlig

allein gelassen, denkt sie zum ersten Mal an

Selbstmord.

21.45 ERF HÖRBAR

Gast: David Thomas

Kraftvoller Gospel mit R&B-Touch! Der Engländer

mit karibischen Wurzeln überzeugt in Musicals,

Gospelchören und als Solo-Künstler. In seinen

Liedern singt er von Gottes bedingungsloser

Liebe zu jedem Einzelnen.

22.15 GOTT SEI DANK! SPEZIAL

Freundinnen fürs Leben

Sie sind aufeinander eingeschworen und unzertrennlich:

Rima Arakelian und ihre Freundinnen.

Das traurige Schicksal ihrer nordarmenischen

Heimatstadt hat sie als Nachbarinnen zusammengeführt.

Sie sind bitterarm und wohnen in

einem Slumviertel. Krankheiten gehören zum

Alltag. In ihrer Freundschaft haben sie eine

Chance entdeckt, das Leben zu meistern.

SONNTAG, 14. DEZEMBER

10.00 WILLOW CREEK-GOTTESDIENST AUS CHICAGO

Ein besonderes Weihnachten (2/3)

mit Bill Hybels

Wir machen Weihnachten zu etwas Besonderem,

wenn Jesus Christus der Friedensstifter wird.

11.00 GOTTESDIENST

aus der ev.-luth. Kirche «Zum guten Hirten»,

Elmshorn

mit Hartmuth Wahnung

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Weinberggespräch im Tessin

In einem Glas Wein stecken viel Arbeit und viele

Geschichten. Walter Neukom besitzt zusammen

mit seiner Familie einen Rebberg im Tessin und

kann ganz viel aus seinem Leben erzählen. Zum

Beispiel, wie er unverhofft zu seinem Weingut

gekommen ist.

20.15 GOTT SEI DANK!

Magazin

Ein «ziemlich bester Schurke» fängt neu an und

ein Spekulant steigt aus. Wahre Geschichten!

20.45 ERF TV SPEZIAL

Das Wunder der Schöpfung: Boden (3/3)

Raubbau, Abholzung. Welche Verantwortung

übernehmen wir für unseren Boden?

21.15 MENSCH, GOTT!

Albtraum ohne Ende? (2/2)

Alexandra wird als Teenager jahrelang sexuell

missbraucht. Als sie mit 21 Jahren heiratet,

hofft sie auf ein glückliches Familienleben, auf

Liebe und Geborgenheit. Doch die Beziehung

ist alles andere als glücklich. Alexandra fühlt

sich überfordert und eingesperrt. Schliesslich

beginnt sie eine Affäre. Dass sie ihren Mann

betrügt, belastet sie und ihre Ehe sehr. Doch

dann erlebt Alexandra die Kraft der Vergebung.

Ein tiefer Heilungsprozess beginnt.

21.45 ERF HÖRBAR

Gast: Michael Wespi

Der Schweizer ist spontan, leidenschaftlich

und schreibt Songs über den Glauben und das

Leben.

22.15 GOTT SEI DANK! SPEZIAL

Fotograf der Trauer

Als Krankenpfleger erlebte Markus Pletz aus

nächster Nähe, wie Menschen mit Tod und

Trauer konfrontiert wurden. Und er verstand,

dass Trauer eine existentielle Herausforderung

für die Hinterbliebenen ist. «Die Trauer führt die

Trauernden zurück ins Leben», sagt er heute.

Seit er Fotograf ist, kommt er immer wieder auf

das Thema zurück. Er hat ein berührendes Buch

mit Portraits von Trauernden veröffentlicht

und begleitet regelmässig Jugendfreizeiten für

Kinder, die ihre Eltern verloren haben.

28 | antenne | Dezember 2014


Dezember 2014

ERF Medien-Sonntag auf Bibel TV

SONNTAG, 21. DEZEMBER

10.00 WILLOW CREEK-GOTTESDIENST AUS CHICAGO

Ein besonderes Weihnachten (3/3)

mit Bill Hybels

Willow Creek macht Weihnachten zu etwas Besonderem

für Menschen, die im Gefängnis sitzen.

11.00 GOTTESDIENST

aus dem ERF Wetzlar

mit Jörg Dechert

SONNTAG, 28. DEZEMBER

10.00 WILLOW CREEK-GOTTESDIENST AUS CHICAGO

Weihnachten

Die Willow Creek-Gemeinde feiert Weihnachten.

11.00 FEIERTAGSGOTTESDIENST ZUM 1. SONNTAG

NACH WEIHNACHTEN

mit Christoph Maas

ERF TV FÜR KINDER

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN

Gehen oder Bleiben

Vom überschwänglichen Gefühl für den

einstigen Traumpartner ist nichts geblieben.

Jahrelanger Trott und Alltagsroutine stellen die

Partnerschaft in Frage. Gehen oder Bleiben –

die Gedanken drehen sich im Kreis. Das Gefühl

sagt vielleicht «geh», der Verstand sagt «bleib».

20.15 GOTT SEI DANK!

Magazin

Klaus-André Eickhoff hat unglaubliche Weihnachtsfakten,

Kinotipps und noch mehr im

Gepäck.

20.45 ERF TV SPEZIAL

Augustinus: Stimme aller Generationen (1/2)

Augustinus – eine der bedeutsamsten Personen in

der Kirchengeschichte. Wofür lebte und kämpfte

er? Dieser Dokumentarfilm erzählt von seiner

Suche nach Gott. Eine Zeitreise ins vierte Jahrhundert

und die religiösen Zentren Rom und Mailand.

21.15 MENSCH, GOTT!

Das Erbe unseres Sohnes

Als ihr Sohn schwer an Krebs erkrankt, bricht

für Christine Tietz die Welt zusammen. Dass er

trotzdem unerschütterlich an seinem Glauben

an Gott festhält, macht sie rasend. Nach seinem

Tod will sie rausfinden, was es mit diesem

Glauben auf sich hat. Doch immer wieder holt

die Trauer sie ein. Mehrfach steht sie am Bahndamm,

um sich vor den Zug zu werfen. Doch ihr

Sohn hat ihr ein Erbe hinterlassen, das stärker

ist als die Depression.

21.45 ERF HÖRBAR

Gast: Elke Gelhardt

Feinfühlige Popsongs einer Sängerin, die sich

zwischen Anspruch und Leichtigkeit bewegt.

22.15 GOTT SEI DANK! SPEZIAL

Ein Vater für alle Fälle

Das Verhältnis zu seinen Vorgesetzten spielt

für Reinhard Thoma immer eine wichtige Rolle.

Ständig sucht er Anerkennung und Bestätigung

bei seinen Chefs. Bleibt das erhoffte Lob aus,

liegt seine Welt in Trümmern. Reinhard Thoma

ist gereizt und lässt seinem Jähzorn freien Lauf.

Erst ein Blick in seine Vergangenheit lässt ihn

erahnen, welche Wurzel dieser ständige Druck

hat: Ihm fehlte der Vater.

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Meine Eltern – gekidnappt und ermordet

Mery Maldonado-Lehmann wächst in Bolivien

auf. Ihre Eltern arbeiten hart für ein bisschen

Wohlstand. Doch der rentable Job rächt sich

auf brutale Art und Weise: Die Eltern werden

gekidnappt und bleiben zwei lange Monate

verschwunden. «Schlimmer als schlechte

Nachrichten waren gar keine Nachrichten.»

Dann werden Mery’s Eltern gefunden – ermordet.

Nach der Beerdigung fangen die Kämpfe

vor Gericht und Behörden an. Nach zwei Jahren

erreicht die junge Frau den Tiefpunkt ihres Lebens.

Dank einem guten Kontakt bekommt Mery

ein Flugticket in die Schweiz geschenkt. Sie hat

nichts zu verlieren und packt ihre Koffer.

20.15 GOTT SEI DANK!

Magazin

Künstlerin Kathrin Feser zeichnet eine 106-jährige

Seniorin. Dabei erzählt die betagte Dame,

wie brutal 20 Jahre Straflager unter Stalin ihr

Leben verändert haben. Martin Buchholz begegnet

zwei starken Frauen. Ein echter «Tag mit

Goldrand».

20.45 ERF TV SPEZIAL

Augustinus: Stimme aller Generationen (2/2)

Augustinus sucht Gott. Seine Schriften verändern

die westliche Kirche. Ein Lebensporträt.

21.15 MENSCH, GOTT!

Best of 2014

Rückblick auf ein Jahr «Mensch, Gott!» – spannende

Menschen, atemberaubende Lebensgeschichten

und übernatürliche Begegnungen.

21.45 ERF HÖRBAR

Gast: Déborah Rosenkranz

Mitten im seichten Popbusiness lässt sie mit

einer tiefen Botschaft aufhorchen.

22.15 GOTT SEI DANK! SPEZIAL

Kunst des Augenblicks

Auf der Suche nach aussergewöhnlichen Momentaufnahmen

ist Micha Pawlitzki unterwegs

auf der ganzen Welt. Für ein einzigartiges Foto

ist er bereit, immer wieder Grenzen zu überschreiten

und stellt dafür Hunger, Schlaf und

selbst die Angst hinten an. Nicht umsonst gilt er

als einer der besten Naturfotografen Europas.

Ob weite Landschaften oder kleine, unscheinbare

Dinge – beides weiss er voller Hingabe in

Szene zu setzen.

Montag – Freitag, 13.55 Uhr / 18.55 Uhr

SchlafSchaf.TV

«Schlaf, kleines Schlafschaf, schlaf ein ... Quatsch,

quatsch, quatsch, jetzt wird noch Rabbatz gemacht ...».

So beginnt jede Folge der vorabendlichen Sendereihe

«SchlafSchaf.TV». Die Sendereihe richtet sich an Kinder

im Alter von vier bis sieben Jahren und ihre Eltern.

Die Familien können die Sendungen als festen Bestandteil

in den abendlichen Prozess des Zu-Bett-Bringens

einbauen. Gemeinsam mit den drei Hauptfiguren,

dem Schlafschaf, dem Schwein und dem Esel, entdecken

sie in den sechsminütigen Filmen gemeinsam

eine biblische Geschichte oder eine Person aus der

Kirchengeschichte. Dies geschieht auf sehr abwechslungsreiche,

kreative und lustige Art und Weise. Die

Geschichten werden so fantasiereich weitergegeben,

dass sie die kindliche Vorstellungswelt bereichern.

Dazu gibt es am Ende jeder Sendung die Möglichkeit

zur Interaktion. Dort wird eine Kinderfrage zum Thema

beantwortet. Das hilft Kindern, die Geschichten aus

der Bibel mit ihrer Lebenswelt zusammenzubringen.

So können vor dem Einschlafen Gespräche entstehen,

in denen die Kinder ihre ganz persönlichen Eindrücke

einbringen und mit ihren Eltern gemeinsam besprechen

können.

WIEDERHOLUNGEN

Donnerstag, 23.00 Uhr / Samstag, 04.45 Uhr

Mensch, Gott!

Bei «Mensch, Gott!» geht es um die spannende Begegnung

zwischen Gott und Menschen. Im Alltag. In

Krisen. Ganz real. Immer überraschend. Die Gäste

erzählen sehr persönlich von ihren Erlebnissen. Für

sie ist Jesus Christus keine religiöse Theorie, sondern

eine lebendige Wahrheit und der Glaube kein verstaubtes

Ritual, sondern eine atemberaubende Begegnung

mit dem Schöpfer des Universums.

Freitag, 18.00 Uhr / Sonntag, 04.45 Uhr

Gott sei Dank!

Das Magazin von ERF TV. Der christliche Glaube mitten

im Alltag. Woche für Woche mit vielen neuen Geschichten

– spannend, inspirierend und ermutigend.

Freitag, 19.30 Uhr / Samstag, 00.30 Uhr

ERF TV Spezial

Spannende Dokumentationen über Personen, Orte

und Geschehnisse. Aktuell, spannend, bewegend und

lehrreich.

ERF MEDIATHEK

Alle auf dieser Doppelseite vorgestellten Sendungen

und vieles Andere mehr finden Sie in der ERF Mediathek

unter dem Link www.erf-medien.ch/bibeltv.

antenne | Dezember 2014 | 29


TWR |

Radio als Ratgeber

Afrika soll leben – trotz Terror und Armut

VON SUSANNE STERNAGEL-KOHLER

auf lange Sicht halten und versorgen können

– und dies auch bei extremen Temperaturschwankungen,

wie sie in Afrika oft

vorkommen.

TWR Kenia half bei der Verteilung von Lebensmitteln.

Verlassene Strände: In Kenia sind nach

den Terroranschlägen der vergangenen

beiden Jahre die Touristenzahlen eingebrochen.

Auch TWR wurde nicht verschont.

Das kleine Radiostudio in Mpeketoni wurde

bei den Anschlägen im Juni niedergebrannt.

Die Mitarbeiter blieben Gott sei

Dank unverletzt, waren aber seelisch

völlig erschüttert. Die Wellen der Gewalt

haben TWR Kenia dazu bewogen, eine

Anzahl Sendungen zu produzieren, die

über Frieden und Versöhnung reden und

den Menschen helfen, mit traumatischen

Lebensumständen zurechtzukommen.

Politische Unruhen und Bürgerkriege gehören

zur Geschichte fast aller ostafrikanischen

Länder. Kein Wunder, dass diese

politische Instabilität Auswirkungen hat auf

das Gesundheitswesen und den Alltag der

Ostafrikaner überhaupt. Seit bald 30 Jahren

kämpft TWR mit und für Afrika. Damals

wurde die Initiative «Afrika soll leben» als

Entwicklungsprojekt wegen einer Dürrekatastrophe

in Ostafrika gestartet. Diese

Radiosendungen werden speziell für die

afrikanische Kultur produziert – von Afrikanern

für Afrikaner. Übers Radio werden

einerseits Alltagstipps weitergegeben zu

Gesundheit und Familienleben, aber auch

Landwirtschaft und Umweltschutz.

Spezielle Sendereihen über Versöhnung

halfen den Hörerinnen und Hörern, mit

traumatischen Lebensumständen zurechtzukommen.

TWR Kenia erhielt aus den

Konfliktregionen viele Reaktionen auf die

Sendungen zum Thema Versöhnung. Die

Betroffenen schätzten es sehr, dass diese

Problematik thematisiert wurde und baten

um weitere solche Programme. TWR plant

zusätzliche Sendungen dieser Reihe zu

entwickeln, wenn die finanziellen Mittel

verfügbar sind.

«Afrika soll leben» ist eine langfristige

Initiative – eine Hilfe zur Selbsthilfe. So

werden zum Beispiel viele Landsleute auch

sensibilisiert, wie sie mit den Ressourcen

der Umwelt wie beispielsweise Wasser

optimaler umgehen können. Die Ostafrikaner

erfahren übers Radio, wie sie ihre Tiere

TWR ist die internationale Partnerorganisation von ERF Medien. TWR strahlt Radiosendungen in über 230 Sprachen aus

(www.twr.org). Spenden für die internationale Arbeit von TWR bitte auf folgendes Postkonto einzahlen: PC 87-649294-4,

ERF Medien, Internationale Projekte, 8330 Pfäffikon. Wir senden Ihnen auf Wunsch gerne entsprechende Einzahlungsscheine

zu. Spenden, die auf dieses Konto eingehen, sind in den meisten Kantonen von den Steuern abziehbar.

Die Ratschläge übers Radio werden gehört,

geschätzt und zeigen Auswirkungen. Ein

Student schrieb: «Die Sendung, in der Sie

über Frauen gesprochen haben, die misshandelt

werden, hat mir sehr geholfen.

Gewalttätiges Verhalten gegenüber Frauen

ist ein wichtiges Thema in meiner Nachbarschaft.

Manche Männer verprügeln ihre

Frauen sogar. Deshalb können Kinder oft

ihre Mütter nicht respektieren, wenn sie

sehen, wie schlecht Frauen behandelt

werden. Und Mütter können ihren Kindern

ihre Liebe nicht zeigen. Bitte machen Sie

mit dieser Sendung weiter, damit Männer

erkennen, dass Frauen und Mädchen Liebe

und Würde verdienen.»

PROJEKT

Afrika soll leben (Projekt-Nr. 62010)

• Wird in diversen Sprachen produziert und

in ganz Afrika ausgestrahlt.

• Inhalt: Gesundheit, Umwelt, Menschenrechte,

Familie, Glaube, Unternehmensgründung

und anderes

• ERF Medien unterstützen «Afrika soll leben»

in Kenia, Tansania, Uganda, Ruanda,

Burundi, in der Demokratischen Republik

Kongo und im Sudan.

• Diese 15- bzw. 30-minütigen Programme

sind in Swahili und Englisch. Ausstrahlung

mehrmals wöchentlich über UKW und

Kurzwelle.

• Die Kosten für eine 15-minütige Sendung

in Swahili betragen für Übersetzung, Produktion

und Ausstrahlung pro Jahr rund

26 600 Franken und pro Woche rund 500

Franken.

• Weitere Informationen

unter www.erf-medien.ch/afrika

30 | antenne | Dezember 2014


SPENDENINFORMATION PER 31.10.2014

| FINANZEN

CHF 1 2 3 4 5

SPENDENZIEL 2014: 5.67 MIO.

erhaltene Spenden bis 31.10.2014

Fr. 3'504'788

fehlende Spenden bis 31.12.2014

Fr. 2'165'212

Impressum

Herausgeber

ERF Medien

Witzbergstrasse 23

8330 Pfäffikon

Tel. 044 953 35 35

Fax 044 953 35 01

E-Mail erf@erf.ch

Internet www.erf-medien.ch

Hanspeter Hugentobler

(Geschäftsführer)

Vorstand

Markus Schaaf (Präsident)

Peter Henning

Markus Hottiger

Hanny Maurer

Ingrid Rubli-Locher

Heiner Studer

Redaktion

Verena Birchler (Leitung)

Tony Baumgartner

Marcel Eberle

Mathias Fontana

Petra Kieliger

Andreas Meier

Heidi Pauli

Layout, Grafik

P+S Werbung AG

8184 Bachenbülach

www.pswerbung.ch

Druck

Ziegler Druck, Winterthur

Auflage 24 000 Ex.

erscheint monatlich

Warten auf das Weihnachtsgeschenk

Tägliches Gebet

für ein Finanzwunder

VON SIMON LEEMANN

ERF Medien pflegen einige langjährige,

bewährte und gute Traditionen. Aus meiner

Sicht eine der besten Traditionen ist das tägliche

Gebet in den verschiedenen Arbeitsteams von

ERF Medien.

Jeden Morgen treffen sich die einzelnen Teams im

Sitzungszimmer oder in diversen Büros, um Gott

für alles Gute zu danken und ihre Anliegen mit

ihm zu teilen. Ich könnte mir einen Arbeitsalltag

ohne diese Gebetszeiten nicht mehr vorstellen. Es

ist so befreiend, wenn die Herausforderungen

eines Arbeitstages zusammen mit Gott besprochen

werden können. Und das schönste dabei ist,

dass wir regelmässig merken, dass Gott unsere

Gebete beantwortet: Manchmal so, wie wir uns

das erhoffen, manchmal auch auf ganz anderen,

göttlichen Wegen!

Täglich danken wir auch für die Spenden, die bei

uns Tag für Tag auf unseren Konten eingehen. Bis

Ende Oktober waren das 3,5 Millionen Franken.

Und wir bitten Gott, Menschen zu erinnern, dass

ERF Medien bis Ende Jahr genügend Spenden

erhalten, um nicht in eine arge finanzielle Schieflage

zu geraten. Zurzeit bitten wir Gott täglich,

dass unsere Freunde mit kleinen und grossen

Beträgen unseren Spendenbedarf von 2,1 Millionen

Franken bis Ende Jahr einzahlen. Oder anders

gesagt: Wir beten um ein Finanzwunder, denn

selbstverständlich ist es nicht, wenn in nur zwei

verbleibenden Monaten diese grosse Summe

eingehen würde. Die Mitarbeitenden von ERF

Medien glauben daran, dass Gott die Bitte um

dieses Finanzwunder erhört. Wir würden uns

freuen, wenn auch Sie ein Teil dieses Wunders

werden, indem Sie eine Spezialspende an ERF Medien

zukommen lassen. Wir beten dafür! Ganz

herzlichen Dank!

LINK-TIPP

Spenden – schnell – unkompliziert –

einfach

www.erf-medien.ch/Spenden

antenne | Dezember 2014 | 31

Jahresabonnement

Fr. 40.– Der Abobeitrag

wird separat erhoben.

Spenden

Postkonto 84-183-1

Zürcher Kantonalbank Meilen

IBAN CH28 0070 0112 7002 2334 8

ERF Medien unterstützen Sie am besten, wenn

Sie Ihre Spende «ERF Medien allgemein»

tätigen. Dies gibt uns die Möglichkeit, flexibel

auf Spendenschwankungen bei einzelnen

Projekten zu reagieren. Gehen für einzelne

Projekte mehr ein als benötigt, werden diese

für ein ähnliches Medienprojekt verwendet.

Werbung

Inserate und Beilagen gemäss Tarife unter

www.erf-medien.ch/werbung

Inserate und Beilagen werden inhaltlich

von den Inserenten und nicht von der

Redaktion verantwortet.

Rezensionsexemplare

Zuschriften und Rezensionsexemplare von

Büchern, CDs und DVDs an die Redaktion: Für

unaufgefordert eingesandte Rezensionsexemplare

besteht weder eine Verpflichtung zur Rezension

noch der Anspruch auf Rücksendung

oder Korrespondenz.

Wiedergabe von Artikeln und Bildern –

auch auszugsweise – nur mit ausdrücklicher

Genehmigung gestattet.

Bildnachweise:

Titelseite iStockphoto

S. 3 ERF Medien

S. 4 Dreamstime

S. 6 Fotolia

S. 7 Fotolia

S. 8 ERF Medien

S. 9 Fotolia

S. 11 Dreamstime

S. 20 Fotalia, Sandra Meichtry,

i-telegraph, Adonia

S. 21 Neufeld Verlag, Hiob

S. 22 Fotolia, Dreamstime, Alexander

Preobranski, ERF Medien, Landbote,

Prisma

S. 23 Fotolia, Marcel Fantoni

S. 24 Fotolia, Livenet, Gellertkirche

S. 25 Fotolia, Siegfried Bäuerle, medio.tv,

Lüftner

S. 26 Fotolia, Dreamstime, ERF Medien,

GVC

S. 27 Fotolia, Kloster Einsiedeln, Andrea

Schwalb

S. 28 Fotolia, Dreamstime, Gospelchurch,

Cablecom

S. 29 Fotolia, Dreamstime, ERF Medien

S. 30 TWR


Energie-

Effizienz-

Klasse

Energie-

Effizienz-

Klasse

Elektro Hertig, Haushaltsapparate

Hauptstrasse 51–53, 8632 Tann

Tel. 055 240 32 00, www.elektrohertig.ch

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag

07.30 – 12.00 und 13.15 – 18.00 Uhr

TUMBLER V-ZUG

Adora TL-WP

• Füllmenge bis zu 7 kg

• Energieverbrauch 200 kWh/Jahr

• Wärmepumpentrockner

• Endzeitvorwahl/Restzeitanzeige

• Standby-Sparautomatik

• Gerätemasse H x B x T: 85 x 59.5 x 61 cm

Fr. 1590.–

vRG 30.–

WASCHMASCHINE V-ZUG

Adora L

• Füllmenge bis zu 8 kg

• Schleuderdrehzahl 400 bis 1500 U/min

• Teilbeladungs-Sparautomatik

• Vibration Absorbing System

• Endzeitvorwahl/Restzeitanzeige

• Gerätemasse H x B x T: 85 x 59.5 x 59.7 cm

Fr. 1690.–

vRG 12.–

Alle Preise sind Abholpreise in CHF inkl. MWST bei Barzahlungen, zuzüglich vorgezogene Recycling-Gebühr (vRG) und Versand oder Lieferung. Modell- und Preisänderungen bleiben jederzeit vorbehalten. Angebot solange Vorrat. 12.2014

WASH

Tabea Schrepfer, im Verkauf bei Elektro Hertig

FORCE ONE

WIR MACHEN IHRE MASCHINEN STARTKLAR.

Weitere Magazine dieses Users