Ausgabe - 39 - 2010 - Produktion

produktion.de

Ausgabe - 39 - 2010 - Produktion

IAA Nutzfahrzeuge:

Weniger Weniger Aussteller

Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie

ProduktionEinzelpreis Euro 2,80

Leserservice Produktion 65341 Eltville DPAG PVST 5339 Entgelt bezahlt

30. September 2010 · Nummer 39 www.produktion.de

ERP: Das bemängeln Anwender

am Software-Giganten SAP

Special Security: Ein

Mehr an Sicherheit

Special Qualitätssicherung:

Messdurchsatz verdreifacht

6 8 12

22

Die neue Produktion

Lassen Sie sich überraschen!


Editorsletter




verlag moderne industrie � D-����� Landsberg

An die Leser von Produktion

Technik treibt unsere Wirtschaft

Sehr geehrte Leser,

verlag moderne industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str. �

D-����� Landsberg

Registergericht Augsburg HRB �����

Ust.-ID: DE ��� ��� ���

Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie

das ist sie also, die neue Produktion. Ziel: Nachhaltige Weiterentwicklung. Wie weit wir

gehen durften, haben wir 8 000 Leser per Online-Abstimmung gefragt. Übereinstimmende

Antwort: Keine Experimente. Daher heißt Produktion nach wie vor Produktion, in schwarzer

Schrift mit rotem Balken. Also eigentlich alles beim Alten? Nein, denn Produktion ist jetzt dank

Tabloid-Format noch kompakter (16,8 Prozent, um genau zu sein). Und damit die verbesserte

Handlichkeit nicht auf Kosten des Inhalts geht, wurde der Umfang um 4 Seiten erweitert.

Trotz aller Zurückhaltung sieht die neue Produktion anders aus. Frischer. Aktueller. Zeitgemäßer.

Dafür zeichnet der Düsseldorfer Zeitungsdesigner Norbert Küpper verantwortlich. Seine

Aufgabe: Ein Design zu entwickeln, das von der Schrift bis zum Layout das beherrschende

Thema „Technik“ im digitalen Zeitalter zeitungsgemäß vermittelt. Urteilen Sie auf den folgenden

Seiten selbst über das Ergebnis.

Technik treibt unsere Wirtschaft – das hat die Industrie-Nation Deutschland Dienstleistungs-

Nationen wie Großbritannien oder USA voraus. Für diese Industrie – seit der letzten Krise der

Konjunktur-Motor Europas – machen wir die Fachzeitung Produktion. Wie unsere Industrie legt

die neue Produktion ihr Hauptaugenmerk auf Technik, jetzt sogar mit Rubriken entlang des

Produktions-Prozesses: So folgen auf „F&E“ die Themenfelder „Konstruktion“, „Fertigung“ und

„Automatisierung“. „Praxis“ und „Energie-Effizienz“ wurden eigene Rubriken gewidmet. Aber

trotz dominierender „Technik“ behält die neue Produktion ihre alte Stärke bei – die Kombination

mit praxisnahen Wirtschaftsthemen („Unternehmen & Märkte“, „Management“, „Wirtschaftsfakten“).

Alles wie immer leicht lesbar, faktisch aufbereitet und zeitungstypisch schnell konsumierbar.

Wir, das Redaktions-Team von Produktion, wünschen Ihnen viel Spaß mit der neuen Produktion

– IHREM neuen bewährten Industrie-Blatt für Blaumänner wie Schlipsträger.

Eduard Altmann, Chefredakteur

Eduard Altmann

CHEFREDAKTEUR

Tel. � �� ��/���-�

Fax � �� ��/���-���

E-Mail: fachmedien@mi-verlag.de

Internet: www.mi-verlag.de

Geschäftsführung: Fabian Müller

B_Z_Pro_Altmann.indd 1 14.09.2010 11:10:50 Uhr


IM FOKUS

Windbranche

muss kämpfen

HUSUM (PD). Die Netzproblematik

gehörte zu einem der meistdiskutierten

Themen während

der Husum Wind Energy. Die

Laufzeitverlängerungen für

Atomkraftwerke stießen auf wenig

Gegenliebe. Seite 10

Delta-Roboter erobern

Automatisierungsmarkt

LANDSBERG (MG). Immer mehr

Hersteller haben die spinnenartigen

Roboter im Programm. Wie

unterscheiden sich die einzelnen

Produkte und wo geht die

Reise der Delta-Roboter hin?

Seite 15

Interview mit Siegfried

Gänsslen, HansGrohe

SCHILTACH (GK). Bei HansGrohe

schwankt der Auftragseingang

stark. Deshalb hatte die Firma

Flexibilitätsbedarf, sagt Vorstandsvorsitzender

Siegfried

Gänßlen. Seite 31

SERVICE

Produktion Flexibilisierung

Einzelpreis Euro 2,80

30. September 2010 · Nummer 39 www.produktion.de

IAA Nutzfahrzeuge: ERP: Das bemängeln Anwender Special Security: Ein Special Qualitätssicherung:

Weniger Aussteller am Software-Giganten SAP

Mehr an Sicherheit Messdurchsatz verdreifacht

6 8 12

22

ZAHL DER WOCHE

10 MRD...

Euro beträgt das Marktvolumen

von Komponenten für Nutzfahrzeug-Hybridantriebe

laut einer

Studie (siehe Beitrag auf S. 8).

ZITIERT

„Ohne den Staat kann

das Elektroauto sich nicht

durchsetzen.“

Opel-Chef Nick Reilly im ‚Handels-

Redaktion:

Tel.: (0 81 91)125-310, Fax: (0 81 91)125-312

Anzeigen:

Tel.: (0 81 91) 125-497, Fax: (0 81 91)125-304

Abo-Service:

Tel.: (0 61 23)9238-257, Fax: (0 61 23)9238-258

Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie

WERKZEUGMASCHINE

Pro und Contra ‚Überelektrifizierung‘

SABINE SPINNARKE,

SEBASTIAN MOSER

PRODUKTION NR. 39 , 2010

Im Laufe der Geschichte der

Werkzeugmaschine gab es - dank

Elektronik - immer wieder weitreichende

Neuerungen. Ist die

Werkzeugmaschine inzwischen

ho� nungslos ‚überelektri� ziert‘?

LANDSBERG. „Nein, Ich sehe die

Gefahr von zuviel Elektronik und

Sensorik in Werkzeugmaschinen

nicht“, sagt Detlef Hagemann, im

Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken

(VDW) verantwortlich

für Forschung und Technik;

schließlich sei der Elektronik-

Anteil der Werkzeugmaschine in

den letzten Jahren nicht überproportional

gestiegen. Ob dies an einem

Mangel an Innovationen liegt,

ist die Frage. Klaus Winkler, Geschäftsführer

der Heller-Gruppe,

zumindest erwartet „kurz- bis mittelfristig

keine Quantensprünge“

in der Entwicklung. Dr. Markus

Winzenick, zuständig für den Bereich

Schaltgeräte, Schaltanlagen,

Industriesteuerungen innerhalb

des ZVEI, meint hingegen: „In der

Entwicklung von Automatisierungs-Technologien

sind wir noch

lange nicht am Ende der Fahnenstange.“

Er kann das Bestreben der

Maschinenbauer, „Elektronik und

Sensorik zu minimieren, damit die

Technik überschaubar und be-

METALLBEARBEITUNGSMESSEN

SEBASTIAN MOSER

PRODUKTION NR. 39 , 2010

Die Stuttgarter AMB ist zum zweitwichtigsten

Schaufenster des

Werkzeugmaschinen-Weltmarktes

in Deutschland geworden.

STUTTGART (SM). „Alles spricht für

eine erfolgreiche AMB 2010, denn

nach dem Konjunktureinbruch im

letzten Jahr erholt sich der Markt für

Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge

derzeit spürbar“, berichtet

Ulrich Kromer, Geschäftsführer

der Messe Stuttgart. Schon

die erste AMB auf dem neuen Messegelände

sorgte 2008 für einen

Rekord von mehr als 85 000 Besuchern.

Die Ausstellerzahl ist gleich-

Fluch oder Chance –

die Vielzahl elektronischerKomponenten

in der Werkzeugmaschine

nimmt stetig zu.

herrschbar bleibt“, (so Hagemann)

nicht nachvollziehen, schließlich

habe „die wachsende Anzahl eingebauter

Sensoren klar definierte

Funktionen und macht zwar die

Maschine an sich komplexer,

schränkt aber deswegen ihre Bedienbarkeit

nicht ein.“ Was beispielsweise

den Energieverbrauch

und die Betriebskosten einer Anlage

anginge, könne nur mit Hilfe einer

Vielzahl an Sensoren sinnvoll

gespart werden: „In vielen Branchen

ist Condition Monitoring das

zeitig auf über 1 200 angewachsen.

Auch dieses Jahr nehmen wieder

rund 1 200 Aussteller teil, wovon

jeder Fünfte aus dem Ausland

kommt. Das Ausstellungsspektrum

Leserservice Produktion 65341 Eltville DPAG PVST 5339 Entgelt bezahlt

zentrale Thema“, so Winzenick.

Über Condition Monitoring oder

Fernwartung kann vermieden werden,

dass Servicetechniker über

große Entfernungen zur Maschine

transportiert werden müssen: „Das

spart erhebliche Betriebskosten.“

Einige große Entwicklungssprünge

fanden in der letzten Jahren

statt. Der Einsatz von Feldbustechnologien

und die Vernetzung

von Maschinen bezeichnet Winzenick

als „revolutionäre Veränderung

des Kommunikationsstran-

blatt‘ Die AMB bleibt auch 2010 auf der Überholspur

��������������

Ein deutlicher Aufwärts-Trend kennzeichnet die Werkzeugmaschinenbranche

derzeit. Dies wird auch auf der AMB (28.9.-2.10.)zu spüren sein. Bild: Mazak

der AMB fokussiert in erster Linie

die Zerspantechnik. Darunter fallen

die drei Bereiche spanende und

abtragende Werkzeugmaschinen

sowie Präzisionswerkzeuge. Darü-

der Arbeit:

18./19.1.2011

ges“. Insgesamt beeinflussten die

Computertechnologien wie z.B.

die Maus-Steuerung oder Browserartige

Bedienoberflächen den Maschinenbau

stark. „Vom enormen

Fortschritt in der Prozessortechnologie

haben die CNC-Steuerungen

1:1 profitiert. Dadurch sind sie

deutlich leistungsfähiger und komfortabler

geworden“, berichtet Hagemann.

Sagen Sie uns Ihre Meinung:

redaktion@produktion.de

ber hinaus zeigen die Aussteller

aber auch Innovationen und Weiterentwicklungen

aus der Messtechnik

und Qualitätssicherung,

der Robotik, der Werkstück- und

Werkzeughandhabungstechnik,

dem Softwarebereich und dem

Engineering sowie Bauteile, Baugruppen

und Zubehör. Mit diesem

Ausstellungsprogramm spricht die

AMB von der Führungs-Ebene bis

zur Werkstatt-Ebene alle technischen

Entscheider und Produktionsverantwortlichen

der Abnehmerbranchen

von Werkzeugmaschinen

und Präzisionswerkzeugen

an. Dazu zählen besonders der

Fahrzeugbau, die Automobil- und

Zulieferindustrie, der Maschinenbau,

die Luft- und Raumfahrtindustrie

und die Elektroindustrie.


4 · Nachrichten Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Meine Woche

Technik mal gut, mal böse

Auf unserer Website www.produktion.de lagen zwei industrielle

Welt-Premieren diese Woche im Leser-Interesse ganz vorne (siehe

Kasten „Top-Geklickt“ rechts). Eine davon könnte sich zur Bedrohung

der neuen Art für Industrieunternehmen auswachsen: „Stuxnet“

ist der erste Computervirus weltweit, der

Editorial

eigens für Angriffe auf Industrie-Steuerungsanlagen

entwickelt wurde. Ursprünglich wohl

als Cyber-Waffe gegen den Iran gedacht, wurde

der Virus inzwischen auch in Großbritannien,

Indonesien, Indien und den USA gesichtet.

Goethes Zauberlehrling lässt grüßen.

Eduard Altmann

Chefredakteur

Seminaranzeigen

Ein technisches Meisterstück der positiven

Art dagegen ist das erste Bearbeitungszentrum

weltweit ohne jegliche Hydraulik: Die Grob-

Werke liefern mit diesem konstruktiven Meisterstück

einen wesentlichen Beitrag zum The-

ma Energie-Effizienz im Maschinenbau. Damit nicht genug: Das

Lösen der Werkzeuge geschieht mit dem Einsatz von Elektromechanik

deutlich leiser und die Nebenzeiten werden noch einmal reduziert.

Das Grob-BAZ ist Star der wichtigsten Branchen-Messe für

Werkzeugmaschinenbauer, der AMB in Stuttgart (28.9.-2.10.) -

weiteres Highlight dieser ereignisreichen Woche.

Computerwurm in

deutscher Industrie

Produktion Nr. 39, 2010

Erlangen (ilk/ks). Der so genannte

Stuxnet-Wurm hat nach Angaben

von Siemens auch Industrieanlagen

in Deutschland befallen.

Rund ein Drittel der 15 dem Hersteller

bekannten Infektionen in

Anlagen entfallen laut Wieland Simon,

Pressesprecher von Siemens,

auf deutsche Anlagen in der Prozessindustrie,

wie Heise Online

berichtete. Siemens-eigene Anlagen

sollen nicht betroffen sein.

Siemens bestätigte, dass Stuxnet

laut eigener Analysen theoretisch

in der Lage ist, speicherprogrammierbare

Steuerungen (SPS) zu

manipulieren. Allerdings habe

man dieses Verhalten bislang nicht

in der Praxis beobachtet. Laut dem

Hamburger Sicherheitsexperten

Ralph Langner waren iranische

Atomanlagen Ziel des Angriffs.

Standortsicherung durch hervorragende

Montage – Agfa HealthCare live

Exzellenz durch Systematik, Konsequenz

und Pragmatismus in der Führung

Sie lernen von und tauschen sich aus mit

Managern der „Fabrik des Jahres 2009“ und

Lean-Experten.

28.10.2010, Peißenberg

Shopfloor Management – RECARO

Aircraft Seating live

Effiziente Kommunikation und strukturierte

Problemlösung als Ziel

Erleben Sie, effizientes „5-Minuten Management“

und nehmen Sie live an Frühbesprechung

und Qualitätszirkel teil.

11.11.2010, Schwäbisch Hall

www.staufen.ag/akademie.html

Audi investiert 900

Mio Euro in Györ

Produktion Nr. 39, 2010

Frankfurt (DJ/ks). Audi will massiv

in den Ausbau des Werks im

ungarischen Györ investieren. Um

an dem Standort im Westen Ungarns

künftig eine komplette Produktion

zu ermöglichen, sollen bis

2013 rund 900 Mio Euro ausgegeben

werden, wie die Volkswagen-

Tochter mitteilte. Dann sollen dort

jährlich 125 000 Autos der Marke

mit den vier Ringen vom Band rollen.

Nach Unternehmensangaben

dürfte die Zahl der Beschäftigten in

Ungarn im Zuge des Ausbaus um

1 800 steigen. Aktuell arbeiten in

Györ gut 5 600 Menschen für Audi.

Zuletzt hatte Audi bereits etwa 23

Mio Euro in die Verdopplung der

Grundstücksgröße in der Donau-

Stadt investiert. Nun heißt es, dort

solle künftig ein „weiteres A3-Derivat“

hergestellt werden.

Impulsveranstaltungen für

Manager in den Werken

unserer BestPractice Partner:

Besser als der Wettbewerb – MTU

Friedrichshafen live

Konsequent auf dem Weg zur Wertschöpfungsexzellenz

Sie lernen den Aufbau eines wertschöpfungsorientierten

Flusses vom Rohmaterial

zum Kunden kennen.

17.11.2010, Friedrichshafen

Wertschöpfung konsequent steigern –

SEW-EURODRIVE live

Weltklasse Montageprozesse durch beharrliche

Verschwendungsvermeidung

Sie lernen von und diskutieren mit Führungskräften

und Lean-Experten den erfolgreichen

Weg zu Wertschöpfungsexzellenz.

29.11.2010, Bruchsal

Emissionsfreier Gütertransport

Hannover (ks). Als Weltpremiere

stellte Daimler Trucks auf der IAA

Nutzfahrzeuge seine Studie für Elektro-Lkw

vor. Der ‚Fuso Canter E-Cell‘

hat eine Reichweite von rund 120

Produktion Nr. 39, 2010

Stuttgart (DJ/ks). Bosch will im

boomenden türkischen Markt kräftig

investieren. Bis 2013 wollen die

Stuttgarter fast eine halbe Milliarde

Euro in Produktion und Entwicklung,

vor allem von Diesel- und

Benzineinspritztechnik stecken.

Durch ihre wirtschaftliche und

technologische Entwicklung wer-

km und ein zulässiges Gesamtgewicht

von 3,5 t. Die Batterien befinden

sich im Fahrgestellrahmen (siehe

auch Beitrag auf S. 8 „Hybride

Nutzfahrzeuge rollen an“).

Standorte

Bosch-Invest in der Türkei

www.produktion.de

Wertstromdesign:

Fueller_53x53_2.indd 1 26.-27. Oktober

03.05.2010 11:09:45

SEMINARE 2010

Change Mangement:

28.-29. Oktober

Lean Cost Management:

4.-5. November

Wertstromdesign in der Administration:

18.-19. November

www.wzlforum.rwth-aachen.de

www.lean-management-institut.de

Infos: +49 / (0)241 / 89 49 99 93

de die Türkei auch als Standort für

Forschung und Entwicklung zunehmend

attraktiv, sagte der Vorsitzende

der Bosch-Geschäftsführung,

Franz Fehrenbach. Im Jahr

2009 erzielte Bosch auf dem türkischen

Markt mit 8 250 Mitarbeitern

einen Umsatz von 634 Mio Euro. In

diesem Jahr sollen die Einnahmen

auf 750 Mio Euro und die Mitarbeiterzahl

auf 8 700 steigen.

WISSEN,

worauf es ankommt!

Kooperation der

Automobilzulieferer

Produktion Nr. 39, 2010

brunnthal (sp). Die SFC Energy

AG, Anbieter für mobile und netzferne

Energielösungen auf Brennstoffzellenbasis,

und die Sortimo

International GmbH, Hersteller

von Fahrzeugeinrichtungen und

Ordnungssystemen für Sonderfahrzeuge,

geben ihre Projekt- und

Technologiekooperation bekannt.

Im Rahmen der Zusammenarbeit

entwickeln die beiden Unternehmen

eine autarke, modulare Energieversorgungslösung

für Sonderfahrzeuge.

Software: Proalpha

bleibt klar auf Kurs

Produktion Nr. 39, 2010

Weilerbach (ilk). Der ERP-Hersteller

Proalpha konnte sich trotz

einer im Berichtszeitraum (September

2009 bis September 2010)

anhaltenden Wirtschaftskrise erneut

positiv in Umsatz und Ertrag

entwickeln. So stieg der Umsatz um

2,4 % auf 49,3 Mio Euro. Das EBIT

liegt mit 7,7 Mio Euro um 0,6 Mio

Euro über dem Vorjahresniveau

(7,1 Mio. Euro).

Centrotherm liefert

Öfen nach China

Produktion Nr. 39, 2010

BLAUBEUREN (DJ/ks). Der Ausrüster

für die Photovoltaikbranche

Centrotherm Photovoltaics wird

im ersten Quartal 2011 mehrere

Kristallisationsöfen nach China

liefern. Bereits sechs Wochen später

sollen die ersten Siliziumblöcke

produziert werden, wie der Tec-

DAX-Konzern mitteilte. Die Investitionssumme

liege im einstelligen

Millionen-Euro-Bereich. Der Kunde

habe zudem weitere Anlagen für

die Polysilizium-Produktion bestellt,

um seine bereits vorhandenen

Herstellungskapazitäten auszubauen,

hieß es weiter.

Bachelorstudiengang Wertschöpfungsmanagement

Die Weiterbildungschance für Meister, Techniker, technische Betriebswirte etc.

In nur 6 Semestern berufsbegleitend zum international anerkannten

Hochschulabschluss „Bachelor of Arts“ (auch ohne Fachabitur/Abitur)!

In diesem berufsbegleitenden Studiengang bilden wir Sie in den Themengebieten

Lean, TPM, Kaizen und Six Sigma aus. Damit werden Sie in die Lage versetzt,

das eigene Unternehmen in Richtung Operational Excellence weiterzuentwickeln.

Elementarer Bestandteil des Studiums sind Verbesserungsprojekte im

beruflichen Umfeld, die von unseren Dozenten begleitet werden. Die Vorlesungen

finden freitagnachmittags, samstags sowie im Block statt und berücksichtigen die

Erfordernisse von Berufstätigen - auch solchen, die eine weitere Anreise haben.

Bewerben Sie sich jetzt für das Wintersemester 2010/2011!

Ausführliche Informationen zum Studienaufbau, Zugangsvoraussetzungen,

Studiengebühren etc. finden Sie unter:

www.wertschoepfungsmanager.de

Fachberatung: Prof. Dr. Constantin May oder Dipl.Ing. (FH) Erwin Stallwitz

Tel.: (0981) 4877-229 · E-Mail: studium@cetpm.de


Bild: Messe Stuttgart

Gießrinne punktet

dank Textilien

Produktion Nr. 39, 2010

Bad Berneck (ba). Was technische

Textilien leisten können, demonstrierte

die „Flexible Gießrinne“ von

Frenzelit auf der ‚Aluminium‘. Sie

nimmt an der Schnittstelle zwischen

Schmelzofen und Verteilerrinne

die Kippbewegung des Ofens

auf und leitet das 700 °C heiße flüssige

Aluminium in die Verteilerrinne.

Ihre Flexibilität und Prozesssicherheit

verdankt sie einer Auswahl

von hochtemperaturbeständigen

Textilwerkstoffen, die kurz-

zeitig sogar bis 1 100°C temperatur-

stabil sind. Zusätzliche Abdichtungs-

und Isolierarbeiten sowie

aufwendige Instandhaltungsmaßnahmen

entfallen. Zudem kann sie

mehrfach genutzt werden.

Daimler Trucks:

Buchner folgt Dostal

Produktion Nr. 39, 2010

Stuttgart (ks). Stefan Buchner,

derzeit Leiter des Einkaufs Lkw und

Busse bei Daimler Trucks, wird

zum 1. November 2010 Nachfolger

von Dr. Michael Dostal als Leiter

der Lkw-Aggregateproduktion. Zudem

soll er den Einkauf Lkw und

Busse weiterführen und sein jetziges

Ressort in die neue Funktion

einbringen. Damit soll die Zusammenarbeit

zwischen Einkauf und

Produktion noch intensiver und

damit die Effektivität erhöht werden,

so Daimler Trucks.

IT & Business

Mindelheim/Stuttgart (sm).

Eine besondere Weltpremiere präsentieren

die Grob-Werke auf der

diesjährigen Metallbearbeitungs-

Im Duo mit der DMS-Expo

Stefan Girschner

Produktion Nr. 39, 2010

Stuttgart (ilk). Die IT & Business

wird vom 26. bis 28. Oktober die

Tore der Stuttgarter Messe öffnen.

Die IT-Fachmesse, die ihre Premiere

2009 feierte, wird um die DMS

Expo erweitert, die zuletzt ihren

Standort in Köln hatte. Das Messe-

Duo kommt mit der Zusammenlegung

dem Wunsch vieler Aussteller

und Besucher nach, im Herbst eine

thematisch breit aufgestellte Plattform

für IT-Entscheider anzubieten.

In diesem Jahr erwarten die

Veranstalter knapp 600 Aussteller

und 10 000 bis 12 000 Fachbesucher.

Vor allem die Fertigungsin-

Bild: GROB

AMB-HIGHLIGHT

elektromechanischer

Schraubstock

elektromechanische

O-Punkt-Spannung

elektromechanische

Hakenspanner

Die IT&Business füllt die Lücke, die von der Münchener Systems hinterlassen

wurde. Der Industrie-Fokus kommt bei Austellern und Besuchern gut an.

Erstes Bearbeitungszentrum ohne Hydraulik

dustrie steht im Fokus der Aussteller.

„Die Fertigungsindustrie ist für

die IT & Business eine wichtige

Zielbranche. Gerade im süddeutschen

Raum sind viele Unternehmen

aus der Automobilindustrie

und dem Maschinenbau ansässig“,

erklärt Ulrich Kromer, Geschäftsführer

der Messe Stuttgart. Rainer

Glatz, Geschäftsführer des VDMA

Fachverbands Software, sieht die

erweiterte B-to-B-orientierte Fachmesse

als wichtigen Schritt zur

Messekonsolidierung. „Die IT &

Business, gestartet mitten in der

Wirtschaftskrise, kommt im derzeitigen

Aufschwung des Maschinen-

und Anlagenbaus genau zum

richtigen Zeitpunkt“, so Glatz.

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Nachrichten · 5

messe AMB in Stuttgart: Das weltweit

erste Bearbeitungszentrum ohne

jegliche Hydraulik, d.h. alle Werkstücke

können bei diesem BAZ elekt-

Produktion Nr. 39, 2010

wieselburg (ba). Der Lichtsysteme-Spezialist

ZKW hat für BMW

das erste adaptive Kurvenlicht für

Motorräder entwickelt. Sein Abblendlicht

wird von einem Xenonprojektionsmodul

erzeugt, das

über einen motorgetriebenen

Spiegel abgebildet wird. Damit

kann ein Nickausgleich erfolgen,

d.h. sowohl Eintauchen als auch

Heben der Fahrzeugfront beim

Bremsen und Beschleunigen wird

über eine schwenkbare Linse des

Xenonmoduls im Scheinwerfer

ausgeglichen. Während einer Kurvenfahrt

wird auch die Schräglage

des Fahrzeuges erfasst.

Produktion Nr. 39, 2010

Frankfurt/Budapest (DJ/ks).

Opel will 500 Mio Euro in den Ausbau

seines ungarischen Komponentenwerkes

in Szentgotthárd investieren.

Durch die Erweiterung

soll die jährliche Kapazität bis 2014

von aktuell rund 250 000 auf rund

750 000 Motoren steigen. Die Produktion

der neuen Motoren soll

Ende 2012 starten. Die Fertigung

werde in einem Maß flexibilisiert,

wie es bislang im Motorenbau

romechanisch gespannt und alle

Werkzeuge elektromechanisch gelöst

werden. Resultat ist eine deutlich

verbesserte Energiebilanz.

Volkswagen

Winterkorn will Vertrag verlängern

Claus Wilk

Produktion Nr. 39, 2010

Der Volkswagen-Vorstandsvor-

sitzende Martin Winterkorn,

dessen Vertrag noch bis Ende

2011 läuft, will länger an der

Spitze des Wolfsburger Konzerns

bleiben.

Wolfsburg (DJ/ilk). „Es macht

mir Spaß, ich fühle mich fit und

wäre deshalb nicht abgeneigt, weiterzuarbeiten,

wenn der Aufsichtsrat

das wünscht“, sagte Winterkorn

dem ‚Spiegel‘. Es gebe im Konzern

„viele Themen, bei denen Kontinuität

an der Spitze hilfreich ist“. Der

‚Focus‘ berichtete unterdessen,

dass Winterkorns Vertrag um min-

Adaptives Lichtsystem

Die Kurve vorhersehen

Das Lichtsystem passt den Lichtstrahl

automatisch dem Neigungswinkel

an. Damit bleibt die Hell-Dunkel-Linie

auf der Fahrbahn immer gerade.

Komponentenwerk

Opel investiert in Ungarn

Bild: ZKW

hydraulikfreies

Werkzeug-Lösen

destens vier Jahre verlängert werde.

Winterkorn räumte ein, dass

sein Ziel, bis 2018 Toyota als größten

Autohersteller der Welt abzulösen,

„ein Kraftakt“ sei. Die angestrebte

Steigerung der Produktion

auf 10 Mio Fahrzeuge, die Integration

von Porsche und die Zusammenarbeit

mit Suzuki seien ambitionierte

Ziele.

noch nicht verwirklicht werden

konnte, erklärte Opel-Produktionschef

Reinald Hoben in Budapest.

„Seine moderne Technologie

und seine hohe Flexibilität machen

Szentgotthárd künftig zu einem der

modernsten Motorenwerke weltweit”,

so Hoben. Zu diesem Zweck

sollen 800 neue Arbeiter eingestellt

werden. Aktuell sind rund 600

Menschen in dem 1990 gegründeten

Motoren- und Getriebewerk

nahe der österreischischen Grenze

beschäftigt.

News

Deutsche Pkw-Exporte

nach China verdreifacht

Wiesbaden (DJ/ks). In den ersten

sechs Monaten wurden rund

128 000 Neuwagen für 4,4 Mrd

Euro von Deutschland nach China

exportiert, wie das Statistische

Bundesamt mitteilte. Gegenüber

dem ersten Halbjahr

2009 mit rund 40 000 Pkw bedeutete

das mehr als eine Verdreifachung.

Damit gingen 6,1 % aller

aus Deutschland exportierten

Pkw nach China. Das Land stand

damit auf Rang fünf der Länder,

in die Deutschland Pkw exportiert.

Rang eins belegte Großbritannien

mit 339 000 Wagen, vor

den USA (257 000 Stück), Italien

(204 000 Stück) und Frankreich

mit 180 000 Pkw.

MK Lackiertechnik und

Stadelmaier fusionieren

Bielefeld (ba/ks). Zum 1.10.2010

fusionieren die Oltrogge-Tochterfirmen

MK Lackiertechnik

und Stadelmaier aus Markt Indersdorf

zur MK Stadelmaier

GmbH. Im April 2010 wurde die

MK Lackiertechnik aus Aichach

hundertprozentige Tochter der

Oltrogge-Gruppe aus Bielefeld.

Zum 1.10.2010 fusionieren nun

die Oltrogge-Tochterfirmen MK

Lackiertechnik und Stadelmaier

aus Markt Indersdorf zur MK

Stadelmaier GmbH.

Bei uns im Internet

Top geklickt auf www.produktion.de

1. Erstes BAZ ohne Hydraulik

2. E-Cars: Hohes Risiko für Elektronik-Zulieferer

3. Stecken westliche Geheimdienste

hinter Stuxnet-Virus?

4. Steckbar und sicher demontierbar

5. Draeger: Carla Kriwet wird

neuer Marketingvorstand

6. Delta-Roboter auf der Überholspur

7. Daimler Trucks: Stefan Buchner

folgt auf Michael Dostal

8. Computerwurm Stuxnet tobt

in deutschen Industrieanlagen

9. Kontraktlogistik: Kunde und

Hersteller direkt vernetzt

10. Evonik will Carbon-Black-Geschäft

verkaufen

‚Best-Practice‘ im

Münchener MVG-Museum

München (ilk). Heute (30.9.)

findet im Münchener MVG-Museum

eine Best-Practice-Veranstaltung

der ROI Management

Consulting AG in Zusammenarbeit

mit der Produktion und dem

VDI statt. Dr. Jürgen Thies, Leiter

Qualität und Umwelt Webasto

AG, erklärt, wie sein Unternehmen

die Qualitätsprozesse auf

die Zukunft ausrichtet und Thomas

Junge, President of Services

der OYSTAR Group, über neue

Service-Leistungen im Maschinenbau.

Prof. Dr. Werner Bick,

Generalbevollmächtigter bei der

ROI AG, spricht zudem über Risikominimierung

im Vertrags- und

Regressmanagement. Im Anschluss

an die Vorträge sind Diskussionen

mit den Referenten

geplant. Beim anschließenden

Get-Together ist Zeit für das Networking.

Info: www.roi.de


6 · Unternehmen & Märkte Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Investitionen

Siemens-Werk rüstet nach

Gunnar Knüpffer

Produktion Nr. 39, 2010

Siemens investiert 100 Mio Euro

in sein Schaltanlagenwerk in

Berlin. Damit soll das Traditionswerk

fit gemacht werden für den

globalen Wettbewerb.

Berlin. Siemens will sein traditionsreiches

Schaltanlagenwerk in

Berlin-Siemensstadt mit massivem

Mitteleinsatz auf den neuesten

Stand bringen. Das Unternehmen

plant, bis zum Jahr 2015 rund 100

Mio Euro in die Produktionsstätte

zu investieren. Das ist eine der

höchsten Investitionen, die der

Siemens-Sektor Energy bislang für

die Modernisierung eines Werkes

getätigt hat.

Der CEO des Siemens-Sektors

Energy, Wolfgang Dehen, will zwei

komplett neue Produktionshallen

errichten lassen. Die bestehenden

Fertigungsstraßen auf dem Werksgelände

sollen vollständig erneuert

werden. Zudem soll eine neue Logistik

aufgebaut werden, die ein

„Werk der kurzen Wege“ möglich

macht.

Damit soll das Schaltanlagenwerk

fit gemacht werden für den

europäischen Markt, für den die

Produkte künftig hauptsächlich

hergestellt werden . Durch die mas-

25. und 26. Januar 2011 in Schwäbisch Hall

mit Abendempfang am 24. Januar 2011

Schwerpunktthemen:

Technologieführerschaft und Familienbesitz:

So bleiben Weltmarktführer an der Spitze

Agieren statt reagieren: Wie Unternehmen sich den

Herausforderungen der Globalisierung stellen

Wachstum ohne Grenzen:

Ist das Geschäftsmodell Deutschland überholt?

1. Deutscher Kongress der

Weltmarktführer

1. DEUTSCHER KONGRESS

DER WELTMARKTFÜHRER

Schirmherr:

Rainer Brüdele, Bundesminister

für Wirtschaft und Technologie

Sponsoren:

Spitzenpositionen durch nachhaltiges Wachstum sichern

Veranstalter:

Dr. Walter Döring, Wirtschaftsminister a. D. Baden-Württemberg SVV – Süddeutscher

Verlag Veranstaltungen GmbH Prof. Dr. Bernd Venohr, Strategieexperte

Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH Wirtschaftszeitung Produktion

Aussteller:

Im Berliner Schaltanlagenwerk von Siemens wird ein Hochspannungs-Leistungsschalter

getestet. Das Werk wird aufwendig modernisiert. Bild: Siemens

sive Modernisierung könne das

Werk langfristig als Flaggschiff im

harten globalen Wettbewerb bestehen,

meinte Dehen.

In Berlin-Siemensstadt werden

beispielsweise Komponenten produziert,

mit denen Kraftwerke den

Stromnetzen zugeschaltet werden

können. Daneben will Siemens

den Standort des Schaltanlagenwerkes

zu einem Zentrum der

weltweiten Forschung und Entwicklung

für Hochspannungstechnik

ausbauen.

Im vergangenen Oktober hatte

Siemens bereits sein Werk für gasisolierteMittelspannungsschaltanlagen

in Frankfurt-Fechenheim

für rund 30 Mio Euro erweitert und

modernisiert. Dabei wurde die

Fertigungsfläche um etwa 10 000

Quadratmeter vergrößert sowie ein

automatisiertes Logistikzentzrum

und ein neues Kundenzentrum

gebaut. Bei gasisolierten Mittelspannungsschaltanlagen

ist das

Unternehmen nach eigenen Angaben

Technologieführer.

Medienpartner:

IAA Nutzfahrzeugmesse

Weniger Aussteller

Gunnar Knüpffer

Produktion Nr. 39, 2010

Die Zahl der Aussteller auf der IAA

Nutzfahrzeuge geht in diesem

Jahr auf 1 748 zurück, nachdem

2008 noch 2 084 Firmen in Hannover

vertreten waren.

Frankfurt. Die IAA Nutzfahrzeuge

lockt im Vergleich zu 2008 rund

16 % weniger Aussteller nach Hannover.

Während es vor zwei Jahren

noch 2 084 Firmen aus 48 Ländern

waren, kommen in diesem Jahr nur

1 748 Unternehmen aus 42 Ländern.

Dennoch meint VDA-Präsident

Matthias Wissmann, dass sich

die IAA Nutzfahrzeuge als „äußerst

stabil“ erwiesen habe. Sie findet

vom 23. bis 30. September in Hannover

statt.

Exportwachstum von 40 %

für Lkw-Hersteller erwartet

Weltweit wächst die Nachfrage

nach Nutzfahrzeugen, die Talsohle

ist nach Ansicht des VDA durchschritten.

Während der Markt für

schwere Nutzfahrzeuge in diesem

Jahr um 10 % auf 2,4 Mio Fahrzeuge

steigen werde, erwartet der Verband

der Automobilindustrie für

die deutschen Hersteller von

schweren Lkw ein Exportwachstum

von 40 %. „In ähnlicher Grö-

Anmeldecoupon – Fix per Fax 08191/125-404

Hiermit melde ich mich verbindlich zur Veranstaltung

„1. Deutscher Kongress der Weltmarktführer“ zum Preis von 1.590,–

� zzgl.

MwSt. an (1811.207.08).

Ja, ich nehme am Vorabend (24.01.11) bei der KLAFS GmbH & Co. KG teil.

Ich nehme an der Abendveranstaltung am 25.01.2011 teil.

Ich bevorzuge vegetarisches Essen.

Wir haben Interesse an einer Firmenpräsentation. Bitte senden

Sie uns kostenlos und unverbindlich Informationsmaterial zu.

Nutzen Sie den Frühbucherpreis bis zum 29. November 2010 – Sie sparen 100,– �!

Weitere Informationen zum Fachkongress erhalten Sie gerne von:

Ricarda Herrmann

SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

mic – management information center

Tel: +49 (0) 8191/125-872 oder

E-Mail: ricarda.herrmann@sv-veranstaltungen.de

Name, Vorname:

Abteilung/Position:

Firma/Branche:

Firmenanschrift (Straße, HsNr.):

Firmenanschrift (PLZ, Ort):

USt-IdNr.:

Telefon (für Rückfragen)*:

E-Mail*:

Datum/Unterschrift:

Rechnung an (Abteilung/Name):

VDA-Präsident Matthias Wissmann

erwartet Exportwachstum von 40 %.

Bitte beachten Sie unsere AGB unter: www.m-i-c.de/weltmarktfuehrer

Datenschutzhinweis: Die SVV GmbH ist ein Unternehmen der Süddeutscher Verlag Mediengruppe.

Ihre freiwilligen Angaben werden zusammen mit den für die Vertragsabwicklung erforderlichen

Daten von uns und der Unternehmensgruppe, unseren Dienstleistern sowie anderen ausgewählten Unter nehmen

verarbeitet und genutzt, um Sie über Produkte und Dienst leistungen zu informieren.

Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, schreiben Sie bitte an:

Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH, Justus-von-Liebig-Straße 1, D-86899 Landsberg

Weltmarktfu hrer_285x192.indd 1 14.09.2010 9:15:45 Uhr

Bild: VDA

ßenordnung wird sich die Lkw-

Produktion in Deutschland erhöhen“,

sagte Wissmann. Allerdings

sei das Vorkrisenniveau auf den

Märkten noch nicht erreicht worden.

Im vergangenen Jahr war der

Absatz von schweren Nutzfahrzeugen

in Europa um fast die Häfte

eingebrochen.

56 % der Aussteller auf der IAA

haben ihren Firmensitz außerhalb

Deutschlands. Spitzenreiter ist die

Türkei mit 136 Ausstellern, gefolgt

von China mit 117 Ausstellern.

9409


Interview

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Unternehmen & Märkte · 7

„Man kann 20 bis 30 Prozent der Kosten sparen“

Dietmar Poll, Produktion Nr. 39, 2010

Herr Professor Kampker, wie

kann man in Hochlohnländern

günstige E-Fahrzeuge bauen?

Das geht, wenn man die Spezifikationen

des Gesamtfahrzeugs komplett

neu überdenkt. Also nicht nur

den Antriebsstrang austauscht,

sondern das Fahrzeug neu aufbaut.

Man kann durch Änderungen der

Spezifikationen 20 bis 30 Prozent

der Herstellungskosten einsparen,

ohne dass es massive Auswirkungen

auf den Endkunden gibt.

Prof. Achim Kampker, RWTH Aachen

Über neue Produktionstechniken zur Elektromobilität und den dazugehörigen

Markt sprachen wir mit Professor Achim Kampker vom Werkzeugmaschinenlabor

der RWTH Aachen.

Forschung

E-Mobility und mehr

Prof. Achim Kampker konzentriert

sich an seinem Lehrstuhl für Produktionsmanagement

darauf, für

Produktionssysteme einen optimalen

Produktionsbetrieb zu erreichen.

Aus dieser Perspektive befasst

er sich intensiv mit dem Themenfeld

der Elektromobilität.

Was genau muss man ändern?

Änderungen müssen bereits im

Design geschehen, so dass man

später leichter produzieren kann.

Wir sagen: Wir entwickeln ein Produkt

und haben nicht nur die Designer

und die Produktentwickler,

sondern auch die Prozessleute da-

hinter, also die Produktioner. Die

Fertigstellung der Fahrzeuge muss

in der Produktion gut umsetzbar

sein. Wir betrachten nicht nur die

Endmontage oder Lackierung,

sondern auch die gesamten Komponenten,

die dahinter stehen.

Durch neue Technologien, die

heute zur Verfügung stehen, könnte

so mancher Prozess eingespart

werden.

Gibt es weitere Möglichkeiten?

Ja, man kann beispielsweise bei

Elektromotoren eine Art Industriebaukasten

aufbauen, so dass

Wiederholteile entstehen. Somit

können Kommunalitäten und Skaleneffekte

genutzt werden.

Photovoltaik-Markt

Mehr Glas für Module

Produktion Nr. 39, 2010

Die Hersteller von Flachglas haben

die Photovoltaik als wichtigen

Absatzmarkt entdeckt: Sie investieren

in neue Solarglas-Werke,

entwickeln effizientere Produktionen

und bessere Produkte. Davon

profitieren die Modulhersteller.

Düsseldorf (fr). Wie der Profit

von Flachglas- und Modulherstellern

gleichermaßen aussieht, zeigt

das Beispiel Interpane. Die Firma

aus Lauenförde, die zu den größten

Flachglasherstellern in Europa

zählt, fertigte bisher vor allem Auto-

und Fensterscheiben. Da sich

die Fahrzeug- und Baubranche in

der Krise als wackelige Abnehmer

entpuppten, stieg Interpane 2009

in die Photovoltaik (PV) ein. Für

190 Mio Euro bauten die Niedersachsen

und die holländische

Glas- und Solarfirma Scheuten in

Osterweddingen bei Magdeburg

eine vollintegrierte Glasfabrik, die

ganz auf den Bedarf der PV ausgerichtet

ist.

Top-Glas für höhere

Modulleistungen

Das Werk stellt lichtdurchlässiges

Weißglas her und veredelt die

Scheiben gleich so, dass sie in Modulen

zum Einsatz kommen können.

Direkt nach der Fertigung

werden sie geschnitten, geschliffen,

mit Löchern für die Stromleitungen

versehen und mit einem

Antireflexfilm beschichtet. Osterweddingen

sei ein „Win-Win-

Werk“, sagt Thomas Keyser, Vertriebsleiter

des unter dem Namen

F-Glass firmierenden Joint Ven-

Glas zählt zu den Hauptkomponenten

von Solarmodulen. Der Bedarf

der Solarbranche stiegt rapide.

Bild: BMU/transit/Busse

tures. „Die Solarhersteller bekommen

Top-Glas für höhere Modulleistungen,

wir partizipieren am

wachsenden PV-Markt.“

Mit ihren Investitionen könnten

die Glashersteller auch zu günstigeren

PV-Moduelen beitragen.

Schließlich mache das Solarglas

inzwischen rund 5 % der Gesamtkosten

bei Siliziummodulen aus,

so Sabine Hönig von der TU Bergakademie

Freiberg. In Dünnschichtpaneelen,

wo Träger- und

Deckgläser nötig sind, belaufen

sich die Glaskosten sogar auf 15 bis

25 %. „Glas kann zum Flaschenhals

bei der weiteren Senkung der Produktionskosten

werden“, warnt die

Expertin. Sofern aber weitere Unternehmen

dem Vorbild F-Glass

folgen, wäre diese Gefahr gebannt.

Dass sich der Einsatz in den

Markt lohnt, beweisen die Zahlen:

Bei anhaltend starkem Zubau an

Solaranlagen wird die PV Prognosen

zufolge 2012 bereits fast 1,7

Mio t Spezialglas benötigen.

Bild: RWTH Aachen

„Es ist teilweise erstmalig,

dass man sich da die Hand

reicht und erkennt, dass es

so viel Sinn macht, miteinander

zu arbeiten.“

Prof. Achim Kampker, Werkzeugmaschinenlabor,

RWTH Aachen

Ist denn nicht auch ein gravierender

Wechsel bei den Produktionsprozessen

notwendig?

Da gibt es verschiedene Ebenen.

Auch hier sollen die Produktioner

schon in der Produktgestaltung

mitdenken. Beim Leichtbau handelt

es sich um ganz andere Technologien,

indem man etwa andere

Fasern benutzt und die Prozesse

komplett neu entwickelt. Es gibt

dabei auch Möglichkeiten, Kunststoff

mit Stahl zu kombinieren.

Und die Montage...?

Die Montageprozesse sind auch

anders. Das hat mit Fügetechnolo-

Mittelstandsbank

gien und dem Fügezeitpunkt zu

tun. Es gibt von diesen Technologien

zwar schon einiges, es kommt

aber auf die richtige Kombination

an. Auch aus anderen Branchen

muss man Ideen übertragen. Deshalb

ist es so wichtig, dass sich Produktioner

aus unterschiedlichsten

Bereichen zusammensetzen.

Aus welchen Bereichen genau?

Es gibt zwei Bereiche: Wie beschichte

ich etwas in der Batteriezellenproduktion

und wie bekomme

ich verschiedene Schichtdicken

hin. Und dann gibt es anwendungsbezogene

Dinge aus der Automati-

e mobility

Made in Germany

Klarer Gesamtsieger

FOCUS-MONEY-Studie (Heft 5/2010):

Commerzbank ist die beste Mittelstandsbank

Im Auftrag von „FOCUS-MONEY“ (Heft 5/2010) nahm das Deutsche Institut für

Service-Qualität (DISQ) gemeinsam mit der Buschmann Wirtschafts- und Steuerberatungs

GmbH die Firmenkundenbetreuung von elf überregionalen Kreditinstituten

in Berlin, Hamburg und München unter die Lupe.

Platz 1 ging mit 98,5 von 100 möglichen Punkten an die Commerzbank – mit

klarem Vorsprung vor den Wettbewerbern. „Eine perfekte Performance“, so

FOCUS-MONEY. Die Commerzbank zeigte die beste Servicequalität und bewies

das größte Know-how bei Finanzierungen. Eine klare Empfehlung für den deutschen

Mittelstand. www.commerzbank.de/fi rmenkunden

on heraus. Da existiert die Möglichkeit,

Montagerichtungen zu verändern.

Bisher wird die Rohkarosse

erstellt und dann werden Komponenten

eingebaut – was prinzipiell

nicht ideal ist. Das Beste wäre,

wenn ich auf einer Ebene immer

fügen könnte. Das Auto etwa in drei

Teilen hätte, die Komponenten hinein

bewege und dann füge.

Danach müsste aber noch

geschweißt werden...

Genau. Dann gibt es wieder Spritzer

und es wird Energie verbraucht.

Das ist eben nicht trivial. Wir denken

darüber nach, wie man das

über Kleben machen kann.

Sind mittlerweile schon Partnerschaften

entstanden, die

es so vorher noch nicht gab?

Das zeichnet sich ab. Designer arbeiten

jetzt mit den Produktionern

zusammen und setzen wirklich

Dinge um. Es ist teilweise erstmalig,

dass man sich da die Hand

reicht und erkennt, dass es so sinnvoll

ist, miteinander zu arbeiten.

Gemeinsam mehr erreichen


8 · Unternehmen & Märkte · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Aus den Unternehmen

GKV: Der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende

Industrie (GKV) hat

auf seiner Delegiertenversammlung

in Travemünde Dr. Bernd-O. Kruse zu

seinem neuen Präsidenten gewählt.

Die Delegierten der GKV-Trägerverbände

wählten ihn einstimmig für

zwei Jahre. Der bisherige Präsident

Dr. Reinhard Proske, der seit 2002

das Amt ausübte, bleibt als ‚Past

President‘ weiterhin Mitglied des

Vorstandes. Die Delegierten dankten

ihm für seinen langjährigen engagierten

Einsatz für den Verband.

Manz Automation AG: Die Manz Automation

AG, einer der weltweit führenden

Technologieanbieter für die

Photovoltaik- und Flat-Panel-Display-Industrie

(FPD), zieht nach Abschluss

der wichtigsten Branchenmesse,

der „25th European Photovoltaic

Solar Energy Conference and

Exhibition“ in Valencia, ein positives

Resümee. Vor allem der Bereich

CIGS-Produktionslinien (CIGSfab)

erfuhr reges Interesse und positive

Reaktionen von Seiten der Solarhersteller.

Aufgrund des positiven Feedbacks

der Kunden sieht sich die Gesellschaft

in ihrer technologischen

Ausrichtung auf die CIGS-Technologie

bestätigt, so dass der Vorstand

noch im laufenden Jahr erwartet,

einen ersten Kunden gewinnen zu

können. Große Zustimmung erfuhr

ferner die OneStep-Selective-Emitter-Technologie

der Manz Automation

AG. Hierbei werden die selektiven

Emitterstrukturen durch einen

Laserprozess erzeugt und damit die

Leitfähigkeit zwischen dem Siliziumwafer

und den Kontaktfingern signifikant

gesteigert. Diese Technologie

erhöht den Wirkungsgrad von kristallinen

Solarzellen um ca. 0,5 %.

Impressum

Redaktion (08191-125-310)

Chefredakteur:

Eduard Altmann (verantwortlich)

E-Mail: redaktion@produktion.de

Redaktion (Print und Online):

Susanne Bader (ba) -812, Verena Fahrion (fr)

-694, Klaus Hiemer (hi) -359, Andreas Karius

(ks/Online Content Coordination) -839,

Gunnar Knüpffer (gk) -107, Annika Mentgen

(mg) -493, Sebastian Moser (sm) -443, Dietmar

Poll (pd) -695, Sabine Spinnarke (sp) -445,

Claus Wilk (ilk) -329

Sekretariat:

Tel. 08191/125-310, -442, -370, -371

Fax: 08191/125-312

E-Mail: sekretariat@produktion.de

Internet: www.produktion.de

Webmaster:

Guido Kruschke, Wirt.-Inf., -780

Anzeigen (08191-125-370)

Anzeigenleitung:

Michael Klotz -167

Anzeigenverkauf:

Grit Albacete-Lopez -231, Klaus Peter Egger

Carlo Gavazzi: „Mit der Firma Gavazzi

hat sich erneut ein internationales,

börsennotiertes Technologieunternehmen

für den Standort Darmstadt

entschieden“, so Oberbürgermeister

Walter Hoffmann bei der offiziellen

Begrüßung in den Räumen des Unternehmens

in der Pfnorstraße 10 –

14. Bereits im Juni hatte die Carlo

Gavazzi GmbH ihre neuen Räume

im ‚Cube‘, einem ehemaligen Telekom-Gebäude

in Darmstadt, bezogen.

Das Unternehmen ist eine

Tochtergesellschaft der in Steinhausen

in der Schweiz beheimateten,

börsennotierten Caerlo Gavazzi Holding

AG. Die Gruppe ist mit 975 Mitarbeitern

in 21 Vertriebsgesellschaften

und über 40 Vertretungen weltweit

engagiert. Sie ist nach eigenen

Angaben führend in der Entwicklung

und Herstellung von Produkten

der modernen elektronischen Steuerungstechnik

und verfügt über eigene

Werke in Italien, Dänemark, auf

Malta, Litauen und in China.

Hellmann World Wide Logistics: Ab

dem 1. Oktober 2010 erweitert

Hellmann Worldwide Logistics das

Laufzeitangebot für Sendungen von

Deutschland nach Großbritannien

und Polen. Die beiden Länder geben

den Startschuss für eine Service-Erweiterung

in ganz Europa. Neben

dem klassischen Regellaufzeitservice

können Kunden ab Oktober

auch einen ‚Priority-‘ und ‚Fix-

Termin‘-Service nutzen, die in ausgewählten

Postleitzahlengebieten jeweils

mit einem 10 Uhr- beziehungsweise

12 Uhr-Service kombiniert

werden können.

Digi International: Bei der Verleihung

des ‚M2M Best Practice Awards‘ auf

dem 4. M2M-Summit entschied sich

die Jury in der Kategorie ‚Advantage‘

für den amerikanischen Hersteller

von Device-Networking-Lösungen,

Digi International. Digi International

überzeugte die Jury von

dem besonderen gesellschaftlichen

Nutzen eines auf die entsprechende

Altersgruppe abgestimmten Assistenzsystems

mit ZigBee-Vernetzung,

welches es Pflegebedürftigen ermöglicht,

lange sicher allein zu leben,

heißt es.

497, Erich Elster -816, Marcus Etzl -224, Bettina

Fischer -844, Maximilian Fuchs -366,

Gerald Zasche -337

E-Mail: anzeigen@produktion.de

Anzeigenverwaltung:

Renate Guggemos -323

E-Mail:

anzeigenverwaltung@produktion.de

Verlag (08191-125-0)

Geschäftsführung:

Faban Müller

Verlagsleitung:

Stefan Waldeisen

Leitung Online-Dienste:

Gerhard Brauckmann -478

Vertrieb:

Stefanie Ganser

Leitung Vertriebsadministration:

Annette Tabel -348

Leser-Service:

Tel.: 06123/9238-257, Fax: 06123/9238-258

Abonnement-Service:

E-Mail: aboservice@mi-verlag.de,

Tel.: 06123/9238-257,

Fax: 06123/9238-258

Informationstechnik

SAP: Das kritisieren die User

Claus Wilk, Produktion Nr. 39, 2010

SAP-Roadmap, Preismodell, IT-Komplexität und Wirtschaftlichkeit stehen

thematisch im Fokus der Kritik der Anwender. Jetzt geht es darum,

wie der größte ERP-Hersteller auf die Forderungen reagiert.

Walldorf. Unter 365 IT-Leiterinnen

und IT-Leitern steht das Thema

SAP-Produkt-Roadmap mit Abstand

an oberster Stelle, ergab eine

Befragung der deutschsprachigen

SAP-Anwendergruppe (DSAG).

„Verbindliche Informationen zu

den geplanten SAP-Produkten und

ihren Erweiterungen zu erhalten

sowie deren Abgleich mit den Kundenerwartungen,

steht ganz oben

Anzeige

www.maintain-europe.com

Internationale Fachmesse für

industrielle Instandhaltung

12.– 14. Oktober 2010

M,O,C, München

Leitung Herstellung:

Hermann Weixler

Art Director: w

Jürgen Claus

Herstellung/Layout:

Andrea de Paly, Carmen Lauter

Satz und Lithos:

kaltnermedia GmbH, Bobingen

Druck:

Süddeutscher Verlag Zeitungsdruck, München

Erscheinungsweise:

wöchentlich, 49. Jahrgang

ISSN: 0344-6166

Anschrift für Verlag, verantwortlichen Redakteur

und verantwortlichen Anzeigenleiter:

verlag moderne industrie GmbH

86895 Landsberg;

Tel.: 08191/125-0, Fax: 08191/125-444

E-Mail: journals@mi-verlag.de

Internet: www.mi-fachzeitschriften.de

auf der Anforderungsliste. Je früher

wir uns auf zuverlässige Informationen

von SAP stützen können, desto

besser können wir planen“, erläutert

Werner Schwarz, CIO von Gerolsteiner

und Mitglied des CIO-Beirats

der DSAG.

Handlungsbedarf seitens SAP sehen

die Befragten zudem beim Preismodell.

Die Preisliste wird als zu

komplex empfunden. Von SAP definierte

Preismetriken ließen sich nur

teilweise mit der betriebswirtschaftlichen

Realität vereinbaren. Mehr

Flexibilität beim Lizenzmodell würde

außerdem helfen, den Einsatz von

Produkten an sich wandelnde Unternehmensstrukturen

anzupassen.

Außerdem geht es darum, das Preismodell

transparenter zu gestalten.

Wünschenswert wäre zudem, die

Wartung bedarfsorientiert zu bepreisen.

An dritter Stelle folgt die

Wirtschaftlichkeit. Die Kostentreiber

im Betrieb von SAP-Umgebungen zu

identifizieren und einzudämmen,

Studie

Hybride Nutzfahrzeuge rollen an

Produktion Nr. 39, 2010

Bis zum Jahr 2020 werden alternative

Antriebe bei Nutzfahrzeugen

laut einer Studie Marktanteile

zwischen 15 % und 50 % gewinnen.

Die Zulieferer sehen in

diesem Trend vor allem Chancen.

Düsseldorf (ks). Die Gesamtstückzahl

an hybriden Nutzfahrzeugen

wird bis 2020 bei schweren

und mittelschweren Nutzfahrzeugen

weltweit auf über 300 000 pro

Jahr anwachsen, prognostiziert die

Unternehmensberatung A.T. Kearney.

Inklusive leichter Nutzfahrzeuge

sind sogar über 1 Mio Hybride

pro Jahr zu erwarten.

„Für Zulieferer bietet die Hybridisierung

und die damit verbundene

Erweiterung des Produktportfolios

vor allem Chancen: Im Jahr

2020 ergibt sich ein Marktpotenzial

von etwa 10 Milliarden Euro durch

Komponenten für Nutzfahrzeug-

Hybridantriebe“, so Stephan Krubasik,

Co-Autor der Studie. Viele

Zulieferer haben dieses Potenzial

bereits erkannt und richten ihre

Geschäftsaktivität entsprechend

aus: 90 % der Zulieferer geben an,

dass sie von einer wachsenden

Bedeutung von alternativen Antrieben

für ihr Geschäft ausgehen.

Weitere 80 % glauben, dass die stei-

Handelsregister-Nr./Amtsgericht:

HRB 22121 Augsburg

Bedingungen für Anzeigen,

Vertrieb und Redaktion:

Anzeigentarif nach Preisliste Nr. 50

gültig seit 1. 10. 2010w

Jahresabonnement:

Inland Euro 92,80, Ausland Euro 96,80,

(jeweils inkl. Versandkosten). Einzelpreis Euro

2,80 zuzüglich Versandksten.

Der Studenten rabatt beträgt 35%.

Kündigungsfrist:

Jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum

Monatsende

Nachdruck, Übersetzung und Vervielfältigung

nur mit schriftlicher Genehmigung. Für zugesandte

Manuskripte, Bildmaterial und Zuschriften

wird keinerlei Gewähr übernommen;

für die vollständige oder teilweise

Veröffent lichung in der Zeitschrift, die Verwertung

in digitalisierter Form im Wege der

Vervielfältigung und Verbreitung z. B. auf CD-

ROM oder Internet wird das Einverständnis

vorausgesetzt.

Bankverbindungen:

Sparkasse Landsberg

BLZ 70052060, Konto-Nr. 37754

Die SAP-Zentrale in Walldorf. Die

DSAG hofft, dass die Umfrage als

Basis für fruchtbare Gespräche beim

Software-Giganten dient. Bild: SAP

sehen die Umfrageteilnehmer als

wichtige Aufgabe der SAP an. Ein

weiteres Top-Thema, das die CIOs

derzeit beschäftigt, ist die IT-Komplexität.

Das Know-how, wie sich

diese beherrschen oder vereinfachen

lässt und wie der Ressourcenbedarf,

um eine SAP-Landschaft zu

betreiben, reduziert werden kann,

werden ebenfalls stark diskutiert.

Besonders für

die Hybridisierung

geeignet:

Stadtbusse

wie dieser

sollen bis zu

30 % Kraftstoff

sparen.

Bild: MAN

gende Bedeutung der neuen Technologie

zu einer weiteren Verschiebung

der Wertschöpfung zu den

Zulieferern führen wird und damit

eine große Chance für die Zulieferindustrie

darstellt.

Die Annahme, dass sich vor allem

leichte Nutzfahrzeuge zur Hybridisierung

eignen, hat sich laut Studie

nicht bestätigt. „Tatsächlich gilt oftmals:

je schwerer desto besser“, sagt

Studienautor Dr. Götz Klink.

Postbank München

BLZ 70010080, Konto-Nr. 78613-801

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München.

Mitglied der Informations-

gemeinschaft zur Feststellung

der Ver breitung von

Werbeträgern e.V.

Verlagsvertretung:

Bayern, Nielsen 4:

Schwele Medienservice GmbH,

Iglinger Str. 3, 86807 Buchloe

Tel.: 08241/9674-0W

Fax: 08241/9674-22

Datenschutz:

Ihre Angaben werden von uns für die Vertragsabwicklung

und für interne Marktforschung

gespeichert, verarbeitet und genutzt

und um von uns und per Post von unseren

Kooperationspartnern über Produkte und

Dienstleistungen informiert zu werden.

Wenn Sie dies nicht mehr wünschen können

Sie dem jederzeit mit Wirkung für die Zukunft

unter melanie.benedikt@mi-verlag.de

widersprechen.


30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Unternehmen & Märkte · 9

Stahl- und Metallverarbeiter

Wachstum um 12 % ist mehr als wahrscheinlich

Susanne Bader, Produktion Nr. 39, 2010

Die Stahl- und Metallverarbeiter können wieder aufatmen: Der Wirtschaftsverband

Stahl- und Metallverarbeitung (WSM) geht inzwischen

von einem Produktionswachstum von 12 % für 2010 aus

Düsseldorf. Nach den ersten sieben

Monaten diesen Jahres liegt

die Produktion der Stahl- und Metallverarbeiter

18 % über dem sehr

niedrigen Niveau des Vorjahres,

aber noch immer ca. 20 % unter

dem Vergleichswert des Jahres

Robert Bosch spürt

Wachstumsschub

Produktion Nr. 39, 2010

Frankfurt/Hannover (dj/ks/gk).

Für 2010 erwartet Robert Bosch auf

Konzernebene nun ein Umsatzplus

von rund 20 % auf gut 46 Mrd

Euro. „Dieses Wachstum geht mit

einem deutlich positiven Ergebnis

einher”, sagte Vorstandmitglied

Bernd Bohr. Bislang hatte der Stiftungskonzern

auf Gesamtjahressicht

einen Einnahmenzuwachs

um mehr als ein Zehntel und die

Rückkehr in die Gewinnzone angepeilt.

Den stärksten Rückenwind

verspricht sich Bosch vom Autozuliefergeschäft

außerhalb Europas,

speziell in Asien. „Wir erwarten,

dass der Umsatz in unserem Bereich

Kraftfahrzeugtechnik schon

in diesem Jahr um rund 25% auf

mehr als 27 Mrd Euro zulegt”, sagte

Bohr. 2009 hatte Bosch schwer unter

der Wirtschaftskrise gelitten.

VW verkauft mehr

Nutzfahrzeuge

Produktion Nr. 39, 2010

Hannover (dj/ks/gk). Volkswagen

will in diesem Jahr so viele

Transporter und Pritschenwagen

verkaufen wie nie zuvor. Er sei zuversichtlich,

den Rekord von 447 000

ausgelieferten Nutzfahrzeugen aus

dem Jahr 2008 zu überbieten, sagte

der Sprecher des Markenvorstands

Volkswagen Nutzfahrzeuge, Wolfgang

Schreiber. „Für uns ist die Krise

der Nutzfahrzeugmärkte überstanden.“

Volkswagen Nutzfahrzeuge

baut neben dem Crafter Modelle

wie den T5, den Lieferwagen Caddy,

den neuen Pritschenwagen Amarok

oder den Gelände-Transporter

Rockton.

ZF fährt in die

Gewinnzone

Produktion Nr. 39, 2010

Frankfurt (dj/ks/gk). Das Geschäft

von ZF Friedrichshafen

brummt nach der Krise wieder:

„Wir wachsen in allen Segmenten

und Regionen”, sagte der Vorstandsvorsitzende

Hans-Georg

Härter. 2010 rechnet ZF Friedrichshafen

nun mit einem Umsatzplus

von mehr als einem Viertel auf über

12 Mrd Euro. „Damit kehren wir im

laufenden Jahr in die Gewinnzone

zurück”, so Härter.

2008. Der Auftragseingang stieg

um 40 %. Angesichts eines weiter

hohen Auftragseingangs festigt

sich laut WSM die Zuversicht der

Unternehmen. So legte die Zahl der

fest angestellten Mitarbeiter von

Juni auf Juli um knapp 2 000 zu.

Zwar werde sich das Produktionswachstum

basisbedingt abschwächen,

so der Wirtschaftsverband,

jedoch geht er weiter von einem

Wachstum von 12 % aus, sofern

erneute konjunkturelle Rückschläge

ausbleiben.

Für die mittelständischen Stahl-

und Metallverarbeiter komme es

jetzt vor allem darauf an, die hohen

Rohstoffpreise weiterzureichen.

Zusätzliche Belastungen durch

energiepolitische Entscheidungen

�����������������������������������������������������

����������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

���������������������������

bildeten eine weitere Gefahr für

das Wachstum. So ächzten die Unternehmen

bereits unter den steigende

Energiesteuern, ebenso belastete

sie der Anstieg der Umlage

für erneuerbare Energieträger

(EEG).

Ein weiterer Faktor, der den Aufschwung

verlangsamen könne, sei,

dass die Firmen in der Krise ihre

Arbeitskräfte dank Kurzarbeit gehalten

haben und diese Kosten nun

kompensiert werden müssten.

����������������������������������

���������������������������������

������������������������

Die Stahl- und Metallverarbeiter

erholen sich langsam von der Krise.

Bild: Fotohansi / Fotolia.com

ANZEIGE A4 Energiemanagement.indd 1 12.04.2010 10:30:12 Uhr


10 · Unternehmen & Märkte · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Husum WindEnergy 2010

Windbranche muss kämpfen

Dietmar Poll

Produktion Nr. 39, 2010

Die Netzproblematik gehörte

zu einem der meistdiskutierten

Themen während der HUSUM

Wind Energy. Die AKW-Laufzeitverlängerungen

stießen im Umfeld

der Befürworter erneuerbarer

Energien auf wenig Gegenliebe.

Husum. Mitten in der Diskussion

um das Energiekonzept der Bundesregierung

fand die Husum

WindEnergy 2010 statt. Hanno Fecke,

Geschäftsführer der Messe

Husum, verwies bereits zu Messebeginn

darauf, dass das Energiekonzept

der Bundesregierung heiß

diskutiert werde. „Wir müssen allerdings

als internationale Leitmesse

den Blick insbesondere

auch nach außen richten. Da zeigt

sich, dass wir als Branche voller

Hoffnung in die Zukunft blicken

können“, beruhigte Fecke.

Thorsten Herdan, Geschäftsführer

VDMA Power Systems, äußerte

sich ebenfalls optimistisch. „Der

Seecontainer

Windkraftanlage im Stillstand: AKW-

Laufzeitverlängerung und Netzproblematik

stellen Hürden für die Windbranche

dar. Bild: Andreas Birresborn

Umsatz der Windenergieanlagenhersteller

in Deutschland betrug

2009 rund 6,4 Milliarden Euro und

wir erwarten für 2010 aufgrund der

Konjunkturbelebung einen leicht

steigenden Umsatz.“ Die Export-

Nachhaltigkeit

Schwächen in der Praxis

Claus Wilk

Produktion Nr. 39, 2010

Gummersbach. Deutsche Unternehmen

haben die Bedeutung des

Themas Nachhaltigkeit erkannt.

Allerdings steckt die Umsetzung

noch in den Kinderschuhen: Nachhaltigkeits-Management

ist bei

knapp der Hälfte der Firmen erst im

Aufbau. Das ergab eine Studie der

Managementberatung Kienbaum

zu den Chancen und Herausforderungen

nachhaltiger Unternehmensführung.

Nachhaltigkeits-Management

ist Chefsache: Nahezu alle (94 %)

Organisationseinheiten, die sich

damit beschäftigen, berichten an

einen Vorstand. 82 % der Gremien,

die mit der Entwicklung der Strategie

sowie der Koordination des

Unternehmen erkennen das Thema,

schwächeln aber bei der Umsetzung.

jede Menge, Größe

und Ausführung

070 34/279 110 · www.see-co.info

Bild: Fotolia - Itresto

Nachhaltigkeits-Managements im

Gesamtunternehmen beauftragt

sind, werden zudem von einem

Vorstand geleitet und in mehr als

60 % der Unternehmen vertritt der

Vorstand das Nachhaltigkeits-Management

nach außen.

quote von 75 % unterstreiche, dass

die deutsche Wirtschaft ihre führende

Stellung im Weltmarkt behauptet

hat. „Dabei sind vor allem

die innovativen Zulieferer das

Rückgrat der Windindustrie“, bekräftigte

Herdan.

Für Hildegard Müller, Hauptgeschäftsführerin

des BDEW, ist der

Netzausbau hochbedeutsam. „Der

weitere Zuwachs der erneuerbaren

Energien und damit auch der

Windenergie hängt vor allem vom

Bau neuer Stromnetze ab.“ Sämtliche

Energieunternehmen müssten

enger zusammenrücken und gemeinsam

für den notwendigen

Netzausbau werben.

Hermann Albers, Präsident des

Bundesverbandes Windenergie

BWE betonte, dass die AKW-Laufzeitverlängerungen

dem Ausbau

der erneuerbaren Energien im Wege

stünden. „Denn Atom- und

auch Kohlekraftwerke können sich

dem System der erneuerbaren

Energien nicht anpassen. Ein harmonisches

Miteinander der Technologien

ist ein Märchen der großen

Energiekonzerne“, stellte Albers

unmissverständlich klar.

Automotive

Mittel- und Osteuropa wird attraktiver

Produktion Nr. 39, 2010

Sollten die derzeitigen Trends anhalten,

werden künftig in den mittel-

und osteuropäischen Ländern

(MOE) mehr Autos hergestellt,

verkauft und exportiert.

Frankfurt (sm). Eine nach wie vor

starke Nachfrage nach Light Vehicles

(Pkws und leichte Nutzfahrzeuge),

bessere Exportchancen, relativ

geringe Lohnkosten, eine gut ausgebaute

Logistikinfrastruktur und

die Präsenz von führenden lokalen

Automobilzulieferern machen die

MOE-Region insgesamt attraktiv

für Investoren. Russland kann ein

dynamisches Wachstum im Sektor

Mergers and Acquisitions

Industrie nutzt Krise nicht

Claus Wilk

Produktion Nr. 39, 2010

In Wirtschaftkrisen nimmt die

Zahl der Firmenkäufe ab. Doch

gerade im Abschwung sind die

Chancen auf erfolgreiche Fusionen

am größten.

Düsseldorf . A.T. Kearney untersuchte

die 50 größten Übernahmen

in Europa pro Jahr in der Zeit von

1998 bis 2009 und kommt zu einem

überraschenden Ergebnis: Die Aktienperformance

der Unternehmen,

die in der Rezession zugreifen,

ist im Durchschnitt um 15 % bis

20 % höher als die von Unternehmen,

die in konjunkturellen Hochphasen

akquirieren. Sie wachsen

auch schneller als der jeweilige

Branchendurchschnitt.

„Während Konjunkturkrisen

agieren die meisten Unternehmen

defensiv und sind in erster Linie

damit beschäftigt, Kosten zu reduzieren

oder das Nettoumlaufvermögen

zu optimieren. So gehen

auch die Fusionsaktivitäten merklich

zurück“, sagt Dr. Jürgen Rothenbücher,

Leiter der Strategie-

für Light Vehicles erwarten, wenn

sich die wirtschaftliche Lage bessert.

Letztendlich wird das Marktwachstum

dennoch sowohl in den

MOE-Ländern als auch in Russland

stark davon abhängen, ob sich

der Markt für Autokredite erholen

wird.

Laut dem aktuellen Branchenausblick

von Frost & Sullivan für die

Übernahmen in Krisenzeiten drängen

sich regelrecht auf. Bild: Fotolia - Doc Rabe

Practice von A.T. Kearney und Autor

der Studie: „Diese Phasen sind

jedoch eine Gelegenheit, offensiv

zu agieren. Dabei haben wir gar

nicht so sehr auf die Transaktionspreise

geschaut. Es geht vielmehr

um die grundsätzliche Fusions-

Bereitschaft der potenziellen Übernahmekandidaten,

die in Krisenzeiten

sehr viel höher als in Boom-

Phasen ist.“

In Abschwungphasen , so Rotehbücher,

wären alle Beteiligten darüber

hinaus bereiter, tiefere Einschnitte

hinzunehmen – was die

Realisierung von Synergie-Effekten

sehr erleichtere.

roboterindustrie

Autoindustrie ist Motor der Entwicklung

Produktion Nr. 39, 2010

2010 wird eine starke Erholung

der weltweiten Roboterinstallationen

zu einem Ansteig von

27 % führen. Zu diesem Ergebnis

kommt die Studie „World Robotics

2010 – Industrial Robots“ des IFR.

Frankffurt (mg). „Der Trend zur

Automatisierung, der durch die

Wirtschaftskrise 2009 gestoppt

wurde, setzt sich wieder fort“, sagt

Åke Lindqvist, Präsident des IFR

Statistical Department anlässlich

der Veröffentlichung der Studie in

Frankfurt. Für die Jahre 2011 bis

2013 rechnet das IFR mit jährlich

durchschnittlich 10 % mehr Roboterinstallationen.

Der Motor für

die Erholung der Roboterindustrie

ist nach Angaben des IFR die Automobilindustrie,

die wieder begonnen

hat, in neue Technologien,

zusätzliche Kapazitäten und Umbau

von Produktionsanlagen zu

investieren. Die General Industry

– alle Branchen außerhalb der

Automobilindustrie – hat bereits

zwischen 2005 und 2008 ihre Investitionen

in Robotertechnik

erhöht. Das werde sich 2010 bis

2013 fortsetzen.

„Die starke Erholung, die sich

2010 abzeichnet, verdeutlicht, dass

der Robotikmarkt zurück auf dem

Wachstumspfad ist“, erläutert Dr.

Andreas Bauer, Vorsitzender der

IFR Industrial Robot Suppliers

Group und Marketingleiter der

Kuka Roboter GmbH.

Die weltweite Roboterindustrie

befindet sich im Aufschwung - dem

Automobilbau sei Dank. Bild: Kuka

Nach der jüngsten

Krise könnten die

Kfz-Märkte in Osteuropa

und Russland

bald wieder

kräftig anziehen.

Bild: Ford Werke

Automobilindustrie in Russland

und den MOE-Ländern wurden im

Jahr 2009 in den MOE-Ländern

1,5 Mio Pkw und leichte Nutzfahrzeuge

verkauft. Dies soll bis 2015

auf 2,5 Mio verkaufte Einheiten

ansteigen. Der russische Markt

könnte von 1,5 Mio Einheiten in

2009 auf 3,5 Mio verkaufte Einheiten

bis 2015 anwachsen.


SK

Wir sind ein junges und aufstrebendes Unternehmen im Bereich der

Automatisierungstechnik, das seinen Kunden neben kompletten Automatisierungslösungen

auch Montagen, Wartungen und Inbetriebnahmen

weltweit anbietet.

Zum nächst möglichen Termin suchen wir

ENERGIEELEKTRONIKER (m/w)

mit guten Kenntnissen im Bereich der Steuerungstechnik (Siemens S7)

für Montagen und Inbetriebnahmen im Ausland, sowie

TECHNIKER (m/w)

mit Erfahrungen in der Inbetriebnahme von CNC Maschinen und Ladeportalen

mit SINUMERIK (Solution Line) für den Einsatz in China und

Usbekistan (vor Inbetriebnahmen im Großraum Heilbronn).

Wir bieten einen attraktiven Arbeitsplatz und regelmäßige Schulungen.

Wenn Sie Teil unseres erfolgreichen Unternehmen werden wollen, freuen

wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Bevorzugt per E-Mail an:

����������������������

� ������������������������

� �������������������������������������

� �����������������������

� �������������������������

kontakt@sk-automatisierung.de

�������������������������

��������������������������������������������������


12 · Messe-Special Security · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

„Die Security ist die passende Plattform für

die Präsentation unserer Produktinnovationen

und strategischen Neuausrichtung.“

Thomas Heim, Geschäftsführer Gunnebo Deutschland

Zutrittskontrolle

susanne bader

Produktion Nr. 39, 2010

Nach der strategischen Neuausrichtung

Anfang Juli zeigt

Gunnebo Deutschland zahlreiche

Innovationen auf der Security. Das

Unternehmen präsentiert sich als

führender globaler Anbieter für

eine sichere Zukunft.

Unterschleissheim. Unter dem

Motto „maßgeschneiderte und innovative

Lösungen für integrierte

Sicherheit“ stellt Gunnebo seine

Neuerungen für die Bereiche ‚Bank

Security & Cashhandling‘, ‚Secure

Storage‘ und ‚Entrance Control‘

vor: Die servergestützte Sicherheitsplattform

‚SafeControl IDentry‘

für biometrische Anwendungen,

den privaten und gewerblichen

Schutzraum SafeRoom,

das Bargeldhandling-System ‚SafeCash

Retail Station‘ für den Einzelhandel

und weitere Neuheiten

im Bereich Eingangskontrolle.

„Die Security ist die passende

Plattform für die Präsentation unserer

Produktinnovationen und

strategischen Neuausrichtung.

Hier treffen sich die maßgeblichen

Entscheider und Verantwortlichen

aus dem Bereich Sicherheit“, erklärt

Thomas Heim, Geschäftsführer

der Gunnebo Deutschland

GmbH, warum das Unternehmen

in Essen ausstellt. „Die Anforderungen

an unsere Branche wachsen

und werden immer komplexer.

Wir richten uns darauf aus und

„Die Security Essen ist für uns das Highlight des Jahres.

Wir rechnen damit, dass vor allem unsere Entwicklungen

in der Mechatronik großen Anklang finden.“

Michael Zabler, Bereichsleiter Marketing, Abus Security

Gut ausgerüstet für eine sichere Zukunft

Aktenvernichter

Daten sicher und

umfassend beseitigen

Produktion Nr. 39, 2010

HSM, Hersteller von Aktenvernichtern,

Schneidemaschinen

und Ballenpressen, präsentiert

seine Produkte im IT-Security-

Themenpark.

Frickingen (ba). Nicht nur die

Aktenvernichter von HSM können

vor Ort unter die Lupe genommen

und getestet werden, sondern auch

der Digital Shredder, ein tragbares

IT-Mehrzweckgerät zum vollständigen

Löschen von Daten auf einer

Festplatte. Der Digital Shredder

zerstört die Festplattendaten so,

dass sie auch mit forensischen

Möglichkeiten nicht wiederherstellbar

sind. Dazu wird die Festplatte

in einen der drei mitgelieferten

Adapter eingesteckt und in das

Laufwerk eingeführt. Sie kann

gleich neu formatiert werden. Bis

zu drei Festplatten können so

gleichzeitig gelöscht werden. Der

Digital Shredder kann fast alle üblichen

Festplatten sicher löschen.

Der Aktenvernichter Securio P44

macht vertrauliche Dokumente

und personenbezogene Daten unleserlich

– in verschiedenen Sicherheitsstufen.

Jenseits der Norm

bietet HSM weitere Highsecurity-

Stufen an: zum Beispiel HS Level 6

für Dokumente und Highestsecurity

für andere Datenträger, wie z.B.

CDs und DVDs. Höchste amerika-

Die Retail Station verbessert das Cash-Handling im Backoffice. Bild: Gunnebo

Der Digital Shredder zerstört dank

verschiedener Adapter Daten auf den

meisten Festplatten. Bild: HSM

nische Sicherheitsbehörden vertrauen

laut HSM dieser Technik,

die eine Rekonstruktion der Dokumente

unmöglich macht.

Auch wird die Shredder-Pressen-

Kombination HSM SP 4040 zu sehen

sein, deren Aufgabe in der sicheren

und wirtschaftlichen Entsorgung

aller anfallenden Datenträger

besteht. Dabei handelt es

sich um einen Förderband-Aktenvernichter,

der mit einer vollautomatischen

Ballenpresse kombiniert

ist.

www.hsm.eu

Halle 4, Stand 4-307

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

bieten mit unseren Innovationen

maßgeschneiderte Lösungen für

eine sichere Zukunft – von Ausstattungen

für Banken über Bargeldhandling

bis hin zur sicheren Aufbewahrung

und Zutrittskontrolle“.

So ist ein Schwerpunkt des Messeauftritts

von Gunnebo der Bereich

‚Entrance Control‘. Zusätzlich

zeigt das Unternehmen Produktneuerungen

wie ‚SafeControl

susanne bader

Produktion Nr. 39, 2010

Produkt-Highlights aus allen

Bereichen des Brandschutzes

präsentiert Komplettanbieter

Minimax. Er liefert Brandschutzkonzepte

aus einer Hand – vom

Feuerlöscher bis zur intelligenten

automatischen Löschanlage.

Bad Oldesloe. Der neue UniVario

FMX5000 IR von Minimax ist ein

3-Kanal-IR-Flammenmelder mit

spektraler Empfindlichkeit im infraroten

Bereich. Gleich drei höchst

sensible Sensoren überwachen

den infraroten Teil des optischen

Spektrums und werden über einen

Mikrocontroller ausgewertet.

Durch einen dreifachen Optiktest,

bei dem alle drei Sensoren einzeln

mit Testsendern überprüft werden,

wird eine stete und vollständige

Funktionsüberwachung der Sensoren

sichergestellt.

Intelligente Auswertealgorithmen

eines integrierten Mikrocontrollers

ermöglichen dem Flammenmelder

Störgrößen, wie sie

heiße Oberflächen und Sonnenstrahlung

darstellen, komplett auszublenden.

Somit ist er laut Hersteller auch

bei vorhandenen Störgrößen absolut

zuverlässig und bietet eine hohe

IDentry‘. Dieses führt verschiedene

biometrische Anwendungen in

einer einheitlichen Software-Plattform

zusammen. Biometrische

Daten werden nur einmal erfasst

und können in mehreren Anwendungen

wie Sicherheitsschleusen,

Personaleingängen und Tresorsystemen

genutzt werden. Für

Banken lassen sich dadurch zum

Beispiel moderne und effiziente

Sicherungskonzepte wie die Plus-

Geschäftsstelle oder die biometrische

Schleuse systemübergreifend

für ein gesamtes Geschäftsstellennetz

einheitlich steuern und verwalten.

Höchste Sicherheit für zu Hause

oder im Unternehmen bietet Gunnebo

mit dem ‚SafeRoom‘ an. Dieser

neue Schutzraum bietet eine

sichere Zuflucht für Familien oder

Führungskräfte bei Einbrüchen,

Überfällen oder Entführungsversuchen.

Er besteht aus einzelnen

Paneelen und lässt sich flexibel in

vorhandene Räumlichkeiten integrieren,

ohne dass umfangreichere

Umbauten nötig werden. Boden,

Wände und Decke des Schutzraumes

sind vorgefertigt und können

Sicherheit gegenüber Täuschungsalarmen.

Durch das einfache Aufstecken

eines Kommunikationsmoduls

kann der neue Flammenmelder

auf die Ringbustechnik umgestellt

werden. Er ist laut Unternehmensangaben

damit der einzige IR-

Melder, der durch Einzeladressierung

konfigurierbare Meldertexte

und Einzelidentifikation an Brandmelderzentralen

ermöglicht. Der

UniVario FMX5000 IR ist VdS-anerkannt

für die höchste Empfindlichkeitsklasse

1 nach EN54-10 und hat

die FM-Anerkennung sowie das

Konformitätszertifikat für Russland.

aufgrund ihrer Leichtbauweise

auch in höheren Stockwerken installiert

werden, ohne die dort geltenden

Belastungsgrenzen zu

überschreiten.

Zutrittslösungen und

Schutzräume im Angebot

Die ‚SafeCash Retail Station‘

kombiniert die sichere Aufbewahrung

und Entnahmen von Bargeld

für den Handel. Mit ihr können

Kassierer die Ladenkasse sicher

und schnell auffüllen und entleeren.

Das tresorbasierte Ein- und

Auszahlterminal gibt Banknoten

und Münzen in gewünschter

2/2-Stückelung und verwahrt Einnahmen

in einem zertifizierten

Safe mit Sicherheitsklasse III/IV.

Die Station eignet sich für Supermärkte

genauso gut wie für Einkaufszentren,

in denen viele kleine

Läden das System nutzen.

www.gunnebo.de

Halle 3, Stand 7130

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Brandschutz

Dem Feuer wirksam begegnen

Auch bei vorhandenen

Störgrößen zuverlässig

Der neue UniVario FMX IR von Minimax

ist ein mit drei Sensoren ausgestatteter

hochsensibler und zuverlässiger

Flammenmelder. Bild: Minimax

Im Segment kleiner Brandmelder-

und Löschsteuerzentralen besticht

die FMZ 5000 mod S durch

ihre einzigartig hohe Funktionalität

und Flexibilität. Sie kann für

vielfältige Anwendungen genutzt

werden: als Brandmelderzentrale,

zur Ansteuerung und Überwachung

von Wasser- und Gaslöschanlagen,

Löschwassertechnik sowie

Küchenschutzanlagen.

Klare Anzeige, deutlich

gegliederte Menüführung

Dank des modularen Hard- und

Softwareaufbaus kann die Zentrale

genau entsprechend der Projektanforderungen

konfektioniert

oder bei geändertem Bedarf angepasst

werden – der Kunde erhält

immer ein kostenoptimiertes Produkt.

Die Gesamtfunktion wird sicher

und schnell konfiguriert, entweder

mit Hilfe vorbereiteter Varianten

der häufigsten Anwendungsfälle

oder bei komplexen

Anforderungen auch vollständig

frei. Die FMZ 5000 mod S ist aufgrund

ihrer klaren Anzeigen und

deutlich gegliederten Menüführung

intuitiv zu bedienen. Eine

moderne Diagnose- und Wartungseinrichtung

ermöglicht ein

unkompliziertes Servicing.

www.minimax.de

Halle 1, Stand 407

EffiziEnz-navi Preis ✔

Material ✔ energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion


Instandhaltung / Wartung

SPS Programmierung und Visualisierung

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

www.sk-automatisierung.de


14 · Messe-Special Security · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Das Videomanagement-System

MxCC wurde

erweitert: Variable

Suchabfragen,

nachträgliche Videoanalyse

in der

Aufzeichnung

und der Export

von H.264-Video.

Bild: Mobowtix

Zutrittskontrolle

IP-Video: Lückenlos erfasst

Produktion Nr. 39, 2010

Mobotix, Hersteller von Video-

Sicherheitslösungen, zeigt auf

der Messe die hemisphärische IP-

Video-Türstation T24 mit optionaler

Zutrittskontrolle und Integration

des iPhones, sowie das neue

Videoanalyse-Modul.

Langmeil (sp). Beim Systemanbieter

von Video-Sicherheitslösungen

steht die hemisphärische Technologie

im Mittelpunkt: Die neue hemisphärische

IP-Video-Türstation

T24 erfasst lückenlos den Eingangsbereich

von Wand zu Wand

und vom Boden bis zur Decke. Sie

basiert auf dem internationalen

Telefonie-Standard VoIP/SIP nach

H.264. Beim Klingeln wird über das

Netzwerk eine verschlüsselte Verbindung

zu einem VoIP-Bildtelefon,

PC oder Tablet-PC (iPad) aufgebaut,

so dass die Sprechstelle

prinzipiell von jedem Ort der Welt

bedient und die Tür geöffnet werden

kann. Die in der Türstation in-

Kompakt. Flexibel.Zukunftssicher.

Mit der

neuen Video-

NetBox präsentiert

Dallmeier

einen vielseitigenVideoaufzeichnungsserver.

Bild: Dallmeier

Produktion Nr. 39, 2010

Dallmeier präsentiert netzwerkbasierte

Videosicherheitstechnik

und VideoIP-Lösungen. Besondere

Highlights sind die neuen HD-

Megapixel-Kameras, die Smatrix-

Geräte und die VideoNetBox.

Regensburg (sp). Die Highlights

der neuen Megapixel High Definition

Kameraserien 4500 und 4900

sind Features wie simultanes Dual-

oder Tri-Streaming (H.264, MJ-

PEG), integrierte Bewegungserkennung

mit wählbarer Sensitivität

und eine hohe Lichtempfindlichkeit

(1,6 lux bei F1.0, 50IRE). Bei der

4500-Serie – erhältlich als Boxkamera

DF 4500 HD und als vandalismusgeschützte

Domekamera DD-

F4500HDV – handelt es sich um

2-Megapixel HD Kameras, die sowohl

SD- als auch HD-Auflösungen

(720p, 2MP) unterstützen. Die

4900-Serie, die ebenfalls eine Box-

tegrierte Videoaufzeichnung (bis

10 000 Clips) erfasst alle Personen

vor der Tür beim Klingeln oder

beim Öffnen als Video und kann

ebenfalls von jedem Standort aus

abgerufen werden.

Mit dem Zutrittskontrollmodul

können Zugangsberechtigungen

mit Karte (RFID) und/oder Pin-

Eingabe zeitlich individuell vergeben

werden. Nachrichten von Besuchern

können aufgezeichnet

oder Hinweise an diese hinterlassen

werden.

Zugangsberechtigungen: mit

Karte und/oder Pin-Eingabe

Zum Betrieb ist kein PC und keine

Installationsbox notwendig:

Türstation und Standard-IP-Bildtelefon

genügen. Der Einsatz ist

auch im Bestandsbau möglich, da

das optionale Mx2wire-Modul sowohl

das IP-Netzwerk als auch die

Stromversorgung über zwei Klingeldrähte

führen kann.

Die hemisphärische IP-Kamera

Q24 ersetzt mehrere Kameras und

Bildverarbeitung

Sichere Gesamtlösung

und eine Domekamera umfasst,

unterstützt Auflösungen bis zu

1080p, 3MP. Dallmeiers neue VideoIP-Matrix

Smatrix bietet auf

zwei Höheneinheiten Platz für 16

Kanäle. Diese sind frei konfigurierbar,

weshalb die Smatrix ideal ist für

Anwendungen, bei denen analoge

und IP-Kameras zusammen betrieben

werden (Hybrid-Appliance).

Durch ihre geringe Leistungsaufnahme

und Langlebigkeit entspricht

sie der ‚Global Green

Security‘-Philosophie des Unternehmens.

Die Smatrix-Geräte eignen

sich für Anwendungen, die eine

hohe Aufzeichnungsgeschwindigkeit,

erweiterte Storagekapazität

und geringe Leistungsaufnahme

bei maximaler Sicherheit erfordern.

www.dallmeier.com

Halle 3, Stand 805

EffiziEnz-navi Preis

Material energie ✔

service HandHabung

Zeit lebensdauer ✔

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

erfasst lückenlos einen ganzen

Raum. Auf Grund ihrer dezenten

Erscheinung ist sie kaum als Kamera

zu erkennen und ermöglicht einen

sehr diskreten Einbau – egal ob

sie nun von der Wand aus den

180-Grad-Panorama-Modus oder

von der Decke aus den 360-Grad-

Rundumblick liefert. Trotz Zoom-

Funktionalität wird immer das

Gesamtbild des Raums gespeichert,

so dass in der Aufzeichnung

auch nachträglich andere Bildblickwinkel

per virtuellem PTZ

möglich sind.

Erstmals stellt Mobotix auf der

Security die neuen Videoanalyse-

Module vor, die nicht auf einer

geometrischen Bildveränderung,

sondern auf einer Verhaltensanalyse

der sich bewegenden Objekte

im Bild basieren. Zähl- und Statistikfunktionen

sind integriert.

www.mobotix.com

Halle 1.0, Stand 408

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Schliesszylinder

Zuverlässige Zutrittskontrolle

Produktion Nr. 39, 2010

Der neue drahtlose Schließzylinder

von Honeywell ermöglicht

sichere und zuverlässige Zutrittskontrolle

und Scharfschaltung von

Türen bei geringeren Installations-

und Betriebskosten.

Albstadt (sp). Der funkgesteuerte

Schließzylinder DLC-Online ermöglicht

die Zutrittskontrolle und

Alarm-Scharfschaltung von Türen

online über eine Funkverbindung.

Er bietet eine vollständige Online-

Kontrolle der Zutrittsrechte – das

erhöht die Flexibilität der Lösung

für den Endanwender und senkt

die Kosten für das Gesamtsystem.

Die Lösung umfasst einen

Schließzylinder oder Türbeschlag

(DLC/DLF), der über ein Funkmodul

kommuniziert. Jedes Modul

Sicherheitstechnik

Kombination von

Mechanik und Elektronik

Produktion nr. 39, 2010

Auch in diesem Jahr präsentieren

die Abus KG, Abus Security-Center

und Abus Pfaffenhain gemeinsam

die gesamte Palette der mechanischen

und elektronischen Sicherheitstechnik.

Mühlhausen (sp). Die neuen Produkte

von Abus setzen auf die Annäherung

von Mechanik und Elektronik.

Mit neuen Produkten wie der

Funkalarmanlage Secvest IP oder

der Produktlinie Eycasa adressiert

Abus Security-Center vor allem

Privathaushalte. Diese neuen IP-

Video- und -Alarmlösungen zeichnen

sich durch ihre flexible Kombination

untereinander aus und sind

besonders leicht zu bedienen. Die

Abus-Video-Offensive wird fortgesetzt:

Neue Analog- und IP-Domekamera-Serien

für den Innen- und

Außenbereich sowie innovative IP-

Videoaufzeichnungssysteme werden

erstmals präsentiert.

kann bis zu acht Schließzylinder

oder Türbeschläge kontrollieren.

Die eingesetzte drahtlose Kommunikationstechnik

ist ein proprietäres

System, das für höchste Sicherheit

auf Verschlüsselung, Authentifizierung,

kurze Übertragungszeiten

sowie eine feste Zuordnung der

Schließzylinder und Beschläge zu

einem Funkmodul setzt.

Jeder Schließzylinder und jeder

Türbeschlag verfügen über ein Lesegerät

für die Scharf/Unscharfschaltung,

ein Blockierelement,

ein Lesegerät für die Zutrittskontrolle

sowie einen Türöffner. Jede

Tür kann um eine Scharf/Unscharfschaltung

ergänzt werden,

ohne dass zusätzliche Sperrelemente

benötigt werden. Zudem

verhindern die Zylinder und Beschläge

den Zutritt, wenn sie scharf

geschaltet sind; das minimiert das

Risiko von Fehlalarmen.

Der neue Schließzylinder

von Security-

Experten Honeywell

kommuniziert über

Funk und lässt sich

dadurch online

scharfschalten.

Bild: Honeywell

„Die Security Essen ist für uns

das absolute Highlight des Jahres“,

sagt Michael Zabler, Bereichsleiter

Marketing von Abus Security. „Wir

rechnen damit, dass vor allem unsere

Entwicklungen im mechatronischen

Bereich großen Anklang

finden.“ Seitens der Abus KG wird

das Zusammenspiel von mechanischen

und elektronischen Produktangeboten

im Fokus stehen. So

werden zur Messe mechanische

Produktneuheiten vorgestellt, die

sich problemlos in elektronische

Systeme integrieren lassen.

„Die Security Essen ist für die Abus-

Gruppe zur neuen Leitmesse gereift.

Eine besondere Stärke der

Messe liegt in der Internationalität

der Veranstaltung“, so Michael

Bräuer, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

bei Abus.

www.abus-sc.com

Halle 1, Stand 108

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Highlights auf

dem Abus-

Stand: Analog-

und IP-Domekamera-Serien

für den Innen-

und Außenbereich,IPVideoaufzeichnungssysteme.

Bild: Abus

Der DLC-Online lässt sich einfach

installieren. Die Lösung arbeitet

sowohl mit dem Honeywell

Einbruchsalarmsystem der MB-

Serie als auch dem ACS-8 Zutrittskontrollpanel

zusammen. Hierzu

ist lediglich ein Firmware-Update

des Panels notwendig. Anwendungsrelevante

Daten können bequem

mit IQ MultiAccess und IQ

SystemControl programmiert

werden, Honeywells Software für

das Management von Zutrittsrechten.

Funkmodule mit einer

Reichweite von 1 200 Metern

Die Funkmodule können bis zu

1 200 Meter von einer IK3-Auswerteeinheit,

einem MB-Türkontrollmodul

oder einem ACS Zutritts-

Controller entfernt sein. Die Programmierung

der Schließzylinder

erfolgt über das IK3 Programmier-

Menü oder über das IQ NetEdit

Menü – der Installateur muss lediglich

die Module über das Menü

hinzufügen. Die Netzwerkadresse

der Zylinder und Beschläge kann

vor der Installation mit dem IQ

MultiAccess und einer Infrarot-

Datenschnittstelle erfolgen.

www.honeywell.com

Halle 3.0, Stand 211

EffiziEnz-navi Preis ✔

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion


ROBOTIK

Delta-Roboter spinnen Netz

ANNIKA MENTGEN, PRODUKTION NR. 39 , 2010

Die Roboter mit Stabkinematik punkten bei Highspeed-Anwendungen

in den unterschiedlichsten Branchen. Immer mehr Hersteller haben die

spinnenartigen Roboter im Programm. Doch wie unterscheiden sich

die einzelnen Produkte und wo geht die Reise der Delta-Roboter hin?

LANDSBERG. Auf der Fachmesse

AUTOMATICA wurde wieder einmal

deutlich: Die Parallelkinematik-

oder Delta-Roboter sind nach wie

vor brandaktuell. Die Roboterhersteller

entwickeln ihre Produkte

weiter, andere springen auf den

„Delta-Zug“ mit auf.

Viele Anwendungen, die früher

die schnellen und kompakten Scara-Roboter

ausführten, werden

heute oftmals von Delta-Robotern

übernommen. Diese Robotertypen

erreichen im Verhältnis große Arbeitsbereiche

mit relativ geringen

Achsbewegungen und sehr geringen

Trägheitsmomenten. Die Geschwindigkeiten

und damit den

Durchsatz, den Delta-Roboter erreichen,

schaffen die Scaras jedoch

nicht. Allerdings benötigen Deltas

in der Regel mehr Platz in einer Anlage

als Scara-Roboter.

ABB, Vorreiter der Delta-Kinematik

und Anbieter dieser Roboter

bereits seit 1998, hat erst vor kurzem

seine zweite Generation des FlexPickers

IRB 360 auf den Markt gebracht.

Größere Armlänge, größerer

Arbeitsraum und höhere Geschwindigkeiten

versprechen die Friedberger.

Auch Fanuc Robotics hat nach

seinem Einstieg ins Delta-Geschäft

im Juni 2009 bereits ein halbes Jahr

später seinen zweiten Roboter mit

Delta-Kinematik vorgestellt: den

M-3iA. Hatte der Vorgänger M-1iA

noch eine Traglast von 0,5 kg und

erreichte eine Wiederholgenauigkeit

von 0,02 mm, hebt der „Neue“

bis zu 6 kg und erreicht eine Wiederholgenauigkeit

von 0,1 mm. Sein

Arbeitsraum hat einen Durchmesser

von 1 350 mm (M-1iA: 280 mm).

Die Experten von Adept arbeiten

aktuell ebenfalls an einer größeren

Variante ihres vierarmigen Delta-

Roboters Quattro, der im Oktober

auf den Markt kommen soll. Auf der

AUTOMATICA zeigte das Unternehmen

bereits den Prototypen des

Quattro s800H. „Mit 1 600 mm

Durchmesser bietet er einen um

300 mm größeren Arbeitsbereich

als der Adept Quattro s650H“, sagt

Dipl.-Ing. Rüdiger Winter, Verkaufsleiter

Europa bei Adept.

Es wird deutlich, dass die Delta-

Roboter – zunächst für nur sehr geringe

Handhabungsgewichte konzipiert

– nun stärker und größer

werden. In puncto höhere Traglasten

sieht Adept in seiner, am Automatisierungsmarkt

einzigen vierarmigen

Parallel-Kinematik, große

Vorteile gegenüber den dreiarmigen

Robotern. „Mit vier Armen lassen

sich einfach höhere Kräfte aufbringen.

Und mehr Kraft bedeutet

mehr Beschleunigung und damit

letzten Endes mehr Geschwindigkeit“,

so Winter.

Wachstumsraten im

zweistelligen Bereich

Doch wodurch unterscheiden

sich eigentlich drei- und vierarmige

Delta-Roboter im Detail? Bei den

dreiarmigen Maschinen ist die rotatorische

Bewegung von der translatorischen,

also geradlinigen, Bewegung

getrennt. Sie haben demnach

weniger Freiheitsgrade, weil sie das

transportierte Gut nicht auch gleichzeitig

drehen können. „Rein technisch

gesehen erreichen beide aber

das gleiche Ergebnis“, erklärt Dipl.-

Ing. Jens Bunsendal, Marketingleiter

Mechatronische Systeme bei

Übersicht Parallelkinematik- oder Delta-Roboter

Bezeichnung aktuellster

Delta-Roboter

FlexPicker

IRB 360

Quattro s650HS

Definition Delta-Roboter

Delta-Roboter basieren auf einer Kinematik,

bei der die Werkzeugschnittstelle

von drei bis sechs parallel

angeordneten Gelenkarmen

oder Linearachsen geführt wird. Die

Arme bilden ein Parallelogramm,

das die Ausrichtung der Werkzeugschnittstelle

beibehält. Die Roboter

mit Stabkinematik werden in der Re-

Elau. Bei der vierarmigen Ausführung

sei der Drehwinkel jedoch

eingeschränkt.

Roland Czuday, Produktmanager

Delta-Roboter-System bei Bosch

Packaging Technology, ist der Meinung,

dass „drei Arme und damit

drei Freiheitsgrade ausreichend

sind, um ein Produkt dreidimensional

im Raum zu bewegen“. Die dreiarmigen

Roboter hätten zudem den

Vorteil, dass sie leichter seien, weniger

Bauteile hätten und damit günstiger

als andere Bauformen seien.

„Delta-Roboter mit drei Armen sind

außerdem einfacher im Aufbau,

bewegen weniger Masse und haben

aufgrund der geringeren Anzahl

Lagerstellen auch eine geringere

Wartung“, so Czuday.

Betrachtet man die Freiheitsgrade

der unterschiedlichen Ausführungen,

hat Fanuc Robotics eine

besondere Variante im Programm,

die mit einem dreiachsigen Handgelenk

ausgestattet ist: die 6-Achs-

Variante M-3iA/6A. „Die zusätzlich

gewonnen Freiheitsgrade ermöglichen

völlig neue Anwendungen

und Anlagendesigns“, verdeutlich

Gerald Mies, Geschäftsführer Fanuc

Sigpack Systems

Delta Roboter XR3

gel hängend montiert. Sie kommen

zum Einsatz, wenn einfachere Bewegungen

mit hoher Wiederholgenauigkeit

und hoher Geschwindigkeit

gefordert sind. Nur einige Vorteile

von Prallelkinematik-Robotern:

▶ hohe Steifigkeit,

▶ geringe Trägheiten,

▶ geringerer Energiebedarf.

Robotics Deutschland. Als Beispiel

nennt er das Positionieren von Gütern

beim Bestücken von Trays, das

genau so erfolgen kann, wie vom

Kunden gefordert. Dies ermögliche

neue Verpackungsdesigns.

Neben ABB, Adept, Bosch, Elau

und Fanuc Robotics haben auch die

Hersteller Festo, Manz Automation,

Sigmatek und Kawasaki Roboter mit

Parallelkinematik im Portfolio. Kuka

und Yaskawa hingegen sind auf den

Zug nicht aufgesprungen – noch

nicht. Denn Yaskawa stellte bereits

auf der letzten Tokyo Robotshow

einen Roboter in Delta-Ausführung

vor, will sich aktuell aber nicht konkret

zum Thema äußern. Kuka antwortet

auf Nachfrage von Produktion

vage: „Aufgrund der Patentsituation

und der Vielzahl an Pick&Place-

und Highspeed-Anwendungen in

den verschiedenen Industriezweigen

sind Delta-Roboter natürlich

auch für Kuka ein Trendthema“, so

Tanja Birner-Such, Leiterin Produktmanagement.

Bei ausreichendem

Marktpotenzial werde Kuka

über Produktrealisierungen nachdenken.

Die anderen Roboterhersteller

bescheinigen jedoch schon

PacDrive P4 M-3iA EXPT

heute den Delta-Kinematiken hohe

Wachstumsraten und noch unausgeschöpftes

Potenzial. „Wir sehen

in dem Markt der Delta-Kinematiken

Wachstumsraten im zweistelligen

Bereich“, sagt Dietmar Traub,

Product Management Systems bei

Festo. Gerald Mies von Fanuc Robotics

rechnet in den kommenden

drei bis fünf Jahren mit deutlich

steigenden Stückzahlen im Bereich

der Photovoltaik- und Lebensmittelindustrie

sowie der Montage.

Mit vier Armen lassen sich

höhere Kräfte aufbringen

Anzahl Achsen 4 4 3 oder 4 3 oder 4 4 oder 6 3 oder 4

Traglast bis 3 kg 6 kg 2 kg 1,5 kg* 6 kg 5 kg

Bild: Stefan Schejok, Fotolia

Elau-Mann Jens Bunsendal sieht

ebenfalls ein großes Potenzial für

die Delta-Roboter, das seiner Meinung

nach bereits jetzt die Absatzzahlen

offizieller Statistiken übersteigen

soll. „Durch den Ansatz der

maschinenintegrierten Robotik

wächst die Akzeptanz insbesondere

bei Anwendern, die bisher noch

keine Robotertechnik im Einsatz

haben“, so Bunsendal. „Oft lassen

sich so komplett neue Anwendungsgebiete

erschließen.“

Und Rüdiger Winter schätzt das

Marktpotenzial für die Parallelkinematik-Roboter

als „nach wie vor

sehr hoch“ ein. Die Branchen, in

denen automatisiert wird – sei es

Lebensmittel-, Photovoltaikindustrie,

Elektronikfertigung, Medizintechnik

oder Verpackungsindustrie

– bieten den Roboterhersteller

also nach wie vor eine großes Potenzial

für ihre Produkte; auch für

die Delta-Roboter. Bleibt abzuwarten,

was sich in diesem speziellen

Segment in den kommenden Jahren

noch tun wird.

Durchmesser Arbeitsbereich bis zu 1600 mm 1300 mm 1200 mm 1200 mm 1350 mm bis zu 1250 mm

Geschwindigkeit max. 10 m/s 10 m/s 10 m/s keine Angabe 10 m/s 6 m/s

Beschleunigung max. 10 g ca. 150 m/s 2 13 g 100 m/s 2 traglastabhängig 100 m/s 2

Wiederholgenauigkeit 0,01 bis 0,04 mm ± 0,1 mm ± 0,15 mm / ± 0,5 mm ± 0,1 mm ± 0,1 mm 0,1 mm

Picks pro Minute 180 220 185 182 keine Angabe 150

*höhere Traglasten bei verringerter Beschleunigung möglich

30. September

2010 · Nr. 39

· Produktion · Trends & Reports · 15


16 · F&E · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Photovoltaik

Unermüdliches Engagement für die Sonnenenergie

Produktion Nr. 39, 2010

Für seine herausragenden Leistungen im Bereich der Solarenergietechnik

und der Entwicklung von Dünnschichtsolarzellen erhält Prof. Dr.

Hans-Werner Schock den „Becquerel-Preis“.

Valencia (sp). Prof. Dr. Hans-

Werner Schock, Institutsleiter und

Bereichssprecher Solarenergieforschung

am Helmholtz-Zentrum

Berlin (HZB), hat den renommierten

„Becquerel-Preis“ erhalten. Die

EU-Komission ehrt den HZB-Wis-

Einfach besser

informiert!

Produktion ist die kompakte Entscheidungshilfe für

senschaftler damit für sein Lebenswerk

im Bereich der Photovoltaik.

Schock wird vom Komitee für

seine herausragenden Leistungen

im Bereich der Solarenergietechnik

und der Entwicklung von

Dünnschichtsolarzellen ausge-

Führungskräfte in der verarbeitenden Industrie. Analyse,

Trends und Marktreports, Produkt- und Anwenderberichte:

Produktion liefert Woche für Woche die schnellsten News.

Mit aktuellen und branchenübergreifenden Themen aus

Wirtschaft, Technik und Management bleiben Sie immer

auf dem Laufenden. Exklusiv. Kompetent. Zielgerichtet.

Das Entscheidende steht für Produktion!

Sichern Sie sich

Ihre Prämie!

Bestellen Sie ein Jahresabo

und freuen Sie sich über eine

Prämie Ihrer Wahl:

Tel.: 08191/97000-378

E-Mail: aboservice@mi-verlag.de

Internet: www.produktion.de/praemien

Erscheinungsweise:

50 Ausgaben

Jahresabopreis inkl. Versandkosten:

Inland 92,80 €

verlag moderne

industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str. �

����� Landsberg

Tel. � �� ��/���-�

Fax � �� ��/���-���

www.mi-verlag.de

Ihre Aboprämie

finden Sie

unter www.

produktion.de/

praemien

ABO_pro_2009_111x300.indd 1 23.09.2010 13:09:50 Uhr

zeichnet. Unter seiner Leitung

fanden in den 1980er Jahren die

ersten Pionier-Versuche zu Chalkopyrit

basierten Solarzellen statt,

die die Solarenergie effizienter und

kostengünstiger machen sollen.

Solche Solarzellen bestehen z.B.

aus Kupfer-Indium-Sulfid (CIS)

oder Kupfer-Indium-Gallium-Selenid

(CIGSe). Aktuell forscht die

Gruppe um Hans-Werner Schock

zu neuen Materialkombinationen

aus häufig vorkommenden und

Intralogistik

Harald Lutz

Produktion Nr. 39, 2010

Zukunftsmusik für die Intralogistik:

Ein so genannter Multishuttle-

Fahrzeugschwarm könnte schon

bald klassische Fördertechnik-

Anlagen ablösen.

Dortmund/Offenbach (hi). Das

Fraunhofer Institut für Materialfluss

und Logistik (IML) in Dortmund

und das in Offenbach am

Main beheimatete Unternehmen

Dematic tüfteln gemeinsam an der

Zukunft der Intralogistik: Das Internet

der Dinge und Dienste sowie

die Softwareagententechnologie

sollen im Zusammenspiel mit der

sog. Zellularen Intralogistik zukünftig

klassische Fördertechnik

und Regalbediengeräte weitgehend

überflüssig machen. Kernstück

des Gesamtsystems ist eine

neue Generation automatischer

Fahrzeuge: die ‚Shuttle Move‘.

„Wir sind davon überzeugt, dass

die gesamte klassische Fördertechnik,

zumindest in den unteren und

mittleren Leistungsbereichen,

schon bald durch hoch individuell

ausgelegte, zellulare Intralogistik-

Systeme ersetzt wird“, sagt Prof. Dr.

Michael ten Hompel, Geschäftsführender

Institutsleiter des Fraunhofer

IML.

Für Prof. ten Hompel steht außer

Zweifel: „Der optimale intralogistische

Raum ist leer.“ Im Gegensatz

zu den heute überwiegend mit

statischen Fördertechnikanlagen

vollgestellten Hallen sieht das

Fraunhofer IML die Zukunft in individuellen

Transportsystemen,

den gemeinsam mit Dematic realisierten

Multishuttle Move, die im

„weitgehend leeren Raum“ auf Bedarf

Transporte und Förderung

abwickeln.

Für die individuellen Fahrzeugschwärme,

die zukünftig die Intralogistik-Welt

erobern sollen, wurde

mit der „Zellularen Intralogistik“

auch gleich ein neuer Name gefunden.

Er bringt zum Ausdruck, dass

die einzelnen Multishuttles wie die

Zellen in einem organischen System

zusammenwirken. Prof. ten

Hompel: „Unser wissenschaftli-

umweltfreundlichen chemischen

Elementen und entwickelt die Solarzellen

weiter. Die unter der Leitung

von Hans-Werner Schock am

HZB entwickelten Solarzellen halten

mehrere Wirkungsgrad-Rekorde:

CIS-Zellen (12,8%), flexible

Zellen auf Kunststoff (15,9%) und

gängige CIGSe-Zellen (19,4%). Ziel

ist es, dass „Solarzellen kein Hauptinvestitionsgut

mehr sind, sondern

selbstverständlich integriert

werden“, so Schock.

cher Ansatz basiert auf der Theorie

der zellularen Automaten, deren

Eignung für die Abbildung von

Materialflusssystemen nachgewiesen

wurde.“

Die aktuellen Erfahrungen und

Entwicklungen mit autonomen

Miniaturrobotern und Kleinfahrzeugen

und in der Steuerung und

Koordination vieler Objekte durch

agentenbasierte IT-Systeme führten

zu dem neuen Fraunhofer

IMS-Ansatz, der die Sortiergüter

mit einem „Fahrzeugschwarm“

über eine freie Fläche sortiert. Prof.

ten Hompel erläutert: „Hierbei

finden Fahrzeuge mit den Abmessungen

und dem Eigengewicht in

der Größenordnung der maximal

zu transportierenden Last den

kürzesten Weg zur Zielstelle in

Kooperation und Koordination

Hans-Werner Schock

Hans-Werner Schock (3.v.l.) studierte

an der Universität Stuttgart Elektrotechnik

und promovierte am Institut

für Physikalische Elektronik, wo

er später Leiter einer Forschungsgruppe

wurde. Seit 2004 arbeitet er

am HZB. Er ist Autor von über 300

Publikationen und an über zehn

Patenten beteiligt.

Überholen Spezialfahrzeuge

die Fördertechnik-Klassiker?

Im leeren Raum Transporte

und Förderung abwickeln

Eines der Technik-Highlights sind die Verfahren zur Lokalisierung und Kommunikation

der Shuttles untereinander. Bilder: Lutz

Transportprozesse werden

funktional voll abgedeckt

mit den anderen zielsuchenden

Fahrzeugen.“

Besonderer Clou ist: Ein dezentralesMultiagenten-Steuerungskonzept,

welches die einzelnen

Fahrzeuge zu autonom agierenden

Transporteinheiten macht, löst die

Komplexitätsproblematik hergebrachter,

zentralistischer Leitsysteme.

„Das Multishuttle Move deckt

sowohl die Lager- als auch die innerbetrieblichenTransportprozesse

funktional vollständig ab“,

erläutert Mareike Bushka, Pressereferentin

beim Offenbacher Intralogistik-Industriepartner,

die Kooperation

zwischen staatlicher

Großforschungsinstitution und Industrie.

Die Basistechnologie des

erst vor kurzem im Offenbacher

Techcenter erstmals der Fachöffentlichkeit

vorgestellten automatischen

Fahrzeugs stammt vom

Fraunhofer IML, Dematic zeichnet

für die Umsetzung der Komponenten

verantwortlich.

In einer Versuchshalle sollen rund 50 Multishuttle Move alle Aufgaben einer

klassischen Materialflusstechnik übernehmen.


Oberflächentechnik

Suspensionen mit Überschallgeschwindigkeit

susanne bader; Produktion Nr. 39, 2010

Am Institut für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile an der

Uni Stuttgart (IFKB) werden neue Beschichtungsverfahren erforscht,

bei denen Suspensionen mit Überschallgeschwindigkeit auf den

Werkstoff aufgebracht werden.

Stuttgart. Die Stuttgarter Wissenschaftler

des Instituts für Fertigugnstechnologie

haben das überschallschnelleSuspensionsflammspritzverfahren

entwickelt,

Oberflächentechnik

susanne bader

Produktion Nr. 39, 2010

Durch automatisierte Prozesse

lässt sich die Bearbeitungszeit des

manuellen Polierens auf ein Zehntel

verkürzen. Ein Konsortium aus

Unternehmen und Forschungseinrichtungen

untersucht unter

Federführung zweier Fraunhofer-

Institute die Automatisierung von

Polierprozessen.

Aachen. Die Werkzeugindustrie in

Europa verzeichnet einen jährlichen

Umsatz von 13 Mrd Euro. Bei

der Herstellung von Spritzgussformen

entfallen 12 bis 15 % der Produktionskosten

und 30 bis 50 % der

Produktionszeit auf das Polieren.

Das stellt die überwiegend mittleren

und kleineren Unternehmen,

die sich in Europa auf die Herstellung

von Werkzeugen und Formen

spezialisiert haben, vor Probleme,

befinden sie sich doch im Preiskampf

mit Asien. Dabei geht keineswegs

nur um die Oberflächenbearbeitung

der Werkzeuge, auch

andere Schritte des Herstellungsprozesses

entlang der Wertschöpfungskette

werden gerne ins Ausland

verlagert.

Das Projekt ‚poliMATIC‘ soll nun

helfen, zwei automatisierte Poliertechniken

zu entwickeln, die bei

vollständiger CAD/CAM-Kompatibilität

bis zu 30 mal schneller zum

gewünschten Ergebnis führen als

das Polieren per Hand.

Auf diese Weise sollen unkomplizierte

Arbeitsschritte ökonomischer

gemacht werden, während

mit dem sie oxidkeramische Werkstoffe,Kalziumphosphatkeramiken

und spezielle Biogläser zu

neuartigen Funktionsschichten

verarbeiten.

Automatisiertes Polieren verhilft

Werkzeugindustrie zum Vorsprung

sich die Polierfacharbeiter auf

komplexere Teile der Werkzeuge

konzentrieren können. Das Ziel ist,

Herstellungskosten im Werkzeug-

und Formenbau zu reduzieren und

das Problem des Fachkräftemangels

für das manuelle Polieren zu

lösen.

Automatisierungstechniken

in vielen Fällen nicht geeignet

Das Projekt ‚poliMATIC‘ wurde

von einem europäischen Konsortium

aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen

ins Leben

gerufen. Es ist auf kleine und mittlere

Unternehmen (KMU) ausgerichtet

und wird über einen Zeitraum

von drei Jahren mit 3,9 Mio Euro von

der europäischen Komission gefördert.

Koordiniert wird es von den

Könnte auch automatisiert poliert werden: Eine laserpolierte Kugelkalotte

(links) und ihr Ausgangszustand. Bild: Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, Aachen

Aus nanoskaligen Chromoxidpulvern

werden beispielsweise

Hartstoffüberzüge hergestellt, die

extreme Schichthärten aufweisen.

Und aus nanoskaligem Titanoxidpulver

lassen sich Schichten abscheiden,

die als Funktionsschichten

in trockenlaufenden oder mangelgeschmierten

Reibpaarungen

eingesetzt werden können und eine

sehr gute Verschleißbeständigkeit

aufweisen. Diese Schichten

wurden unter anderem schon er-

beiden Fraunhofer-Instituten für

Lasertechnik ILT und für Produktionstechnologie

IPT. Unterschiedliche

Anwendungen stellen unterschiedliche

Anforderungen. Dabei

ist die Oberflächenrauheit von

Werkzeugen und Formen ein entscheidendes

Element. Um geeignete

Oberflächenrauheiten zu erzeugen,

stehen verschiedene Poliertechniken

zur Verfügung. Die geläufigeren

automatisierten Polierverfahren,

etwa das Elektropolieren,

das elektromchemische Polieren

oder Gleitschleifen basieren jedoch

hauptsächlich darauf, großräumig

Material abzutragen. Als Folge ergibt

sich oft eine ungleichmäßige

Qualität der polierten Werkzeuge,

Kantenabrundungen und Formabweichungen.

Darüber hinaus sind

tiefere Aussparungen schwieriger

zu bearbeiten. Die bisher bekannten

Automationstechniken sind daher

für die meisten Werkzeuge mit

Freiformflächen und funktionsrelevanten

Kanten nicht geeignet.

Der Werkzeugbau setzt daher

vielfach immer noch auf das manuelle

Polieren. Doch hier hängt

die Qualität stark von den Fähigkeiten

und Erfahrungen des Arbeiters

ab, der die sehr anspruchsvolle,

aber monotone Arbeit verrichten

muss. Und gut ausgebildete

Fachkräfte sind in derzeit Mangelware.

Die niedrige Bearbeitungsgeschwindigkeit

– normalerweise

zwischen 10 und 30 min/cm 2 – und

die sequentiellen Arbeitsabläufe

machen die Herstellung von For-

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · F&E · 17

folgreich auf Zylinderlaufflächen

in Leichtmetallkurbelgehäusen

von Otto- und Dieselmotoren appliziert.

Das Verfahren ermöglicht auch

die Herstellung bioresorbierbarer

Schichten auf Basis suspensionsgespritzter

Biogläser. Durch die

neuartigen Schichten wird das

Knochenwachstum stimuliert und

auf diese Weise für ein verbessertes

Einwachsverhalten von Hüft- und

Kniegelenksimplantaten gesorgt.

So entsteht

eine automatisiert

mit Hilfe

des Roboters

polierte

Freiformfläche.

men und Werkzeugen zeitraubend

und kostenintensiv.

Die Partner im Projekt ‚poliMA-

TIC‘ bieten deshalb mit den neuen

Prozessen zum Laserpolieren (LP)

und zum kraftgeregelten roboterunterstützten

Polieren (FCRP =

force-controlled robot polishing)

eine neue Perspektive, um die

Wettbewerbsfähigkeit der europäischen

Werkzeugindustrie durch

kürzere Bearbeitungszeiten bei

der Oberflächenbearbeitung zu

stärken.

Neue messbare Kriterien

für die Oberflächenqualität

Die drei Institute und zwölf Unternehmen

aus acht europäischen

Ländern beabsichtigen, mit LP

und FCRP automatisierte Poliertechniken

in die Fertigung von

hochwertigen Produkten einzuführen.

Als Ergebnis des Projektes sollen

Bearbeitungsstrategien für dreidimensionale

Bauteile und eine wissensbasierte

CAx-Plattform entstehen.

Eine weitere Aufgabe ist der

Langzeittest automatisiert polierter

Werkzeuge. Um das automatisierte

Polieren im Vergleich zum

manuellen beurteilen zu können,

untersuchen die Projektpartner

auch neue messbare Kriterien für

die Oberflächenqualität. Die Ergebnisse

des Projektes veranschaulichen

dann automatisiert polierte,

komplexe Formen und Werkzeuge

der Industriepartner.

Biofunktionales Schichtsystem

von speziellen Biogläsern.

SAP – das System für

Zeit, Zutritt und BDE

����������������������������������

����������������������������������

�������������������������������

���������������������� � �������� �

��������

��������������������������������� � ��

����������������������������������

��� � �������������������������������

��������������������������������

�������������

������������������

�����������������

������������������

��������������������

Bild: Università di Modena / IFKB

���������

�������������������������������������

����������������������

������������������

�������������������������


18 · Konstruktion · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

produktübersicht

Pumpen: Gesetz zwingt zu Effizienz

Robert Wouters, Produktion Nr. 39, 2010

Wenn es um die Umsetzung umweltpolitischer Vorgaben und die Erreichung

der ehrgeizigen Klimaziele in Europa geht, hat das europäische

Parlament ein starkes Instrument: Es erlässt eine Richtlinie, die dann,

einem strengen Terminplan folgend, in das Landesrecht der jeweiligen

Mitglieds-staaten umgesetzt werden muss.

Landsberg (pd). Dies ist auch bei

der EuP-Richtlinie 2005/32/EG so

geschehen. Diese ‚Eco-Design Requirements

for Energy Using Products‘

wurden erlassen, um einen

europaweit einheitlichen ‚Rahmen

Produktübersicht energieeffiziente Pumpen

Hersteller Brinkmann Pumps

K.H. Brinkmann GmbH &

Co KG

EDUR-Pumpenfabrik

Eduard Redlien GmbH &

Co. KG

ILMVAC GmbH ITT Lowara

Deutschland GmbH

KNOLL Maschinenbau

GmbH

KSB

Aktiengesellschaft

Baureihe Baureihe SV Baureihe: Etanorm

PumpDrive

EuP-konform

seit bzw. ab

April 2010 für Motoren

größer 1,2 kW

Juni 2011 alle Motoren

ab 0,75 kW

Anwendungen Kühlschmierstoffpumpen

für Werkzeugmaschinen

2009 Produktlaunch 09/2008 Juni 2011 eff2 (unter 3

kW), eff1 (3–22 kW):

Juni 2011 alle Pumpen

mit Motoren nach IE2

(nach EU MEPS)

Wasserversorgung,

Energietechnik, Kältetechnik,

Betriebstechnik,

Umwelttechnik, Verfahrenstechnik,

Öl und Gas,

Marine

Für die industrielle Destillation.

Als Vorpumpe

für große Turbomolekularpumpen,Roots-Pumpstände

und Wälzkolbenpumpstände.

Als Vakuumpumpe

für Sputter-

Anlagen

Leistungsbereich 0,75 kW bis 110 kW Bis 250 kW Frequenz: 50/60 Hz,

Spannung: 3 x 230/400

V, Saugvermögen Pneurop:

60/72 m3/h, Enddruck

partial: 5 x 10-4

mbar, Enddruck total: 3 x

10-4 mbar, Enddruck mit

Gasballast: 6 x 10-2

mbar, Wasserdampfverträglichkeit:

33 mbar

Einsparpotenzial Motor: 2–5 %,

Pumpe: mit guter Betriebspunktauslegung

über 50 %

Besonderheiten Anbaufrequenzumrichter

von 1,3 kW bis 45 kW

Telefon

Internet

02392-5006-0

www.BrinkmannPumps.de

für die Festlegung von Anforderungen

an die umweltgerechte Gestaltung

energiebetriebener Produkte‘

zu schaffen.

Dabei stehen auch Elektromotoren

im Fokus. Denn das sind ‚mas-

Bis zu 70 % K.A., anwendungsspe-

zifisch

Förderung von Flüssigkeiten,

Teilgasförderung,

Gasanreicherung, Förderung

von Flüssigkeiten

mit festen Bestandteilen

0431-68 98 68

www.edur.com

Sehr hohes Saugvermögen,

leistungsstark speziell

für industrielle Anwendungen,

robuster

und langlebiger Aufbau,

wartungsarm und servicefreundlich,

Erhöhung

der chemischen Beständigkeit

durch Anbringung

von Kondensatabscheider

und Ölnebelfilter, für den

Dauereinsatz geeignet

03677-604 0

www.ilmvac.de

sive‘ elektrische Verbraucher. Auf

Systeme, in denen Motoren zum

Einsatz kommen, entfallen etwa

70 % des Stromverbrauchs der Industrie.

Die Energie-Effizienz dieser

Antriebssysteme kann kostengünstig

um insgesamt 20 bis 30 %

gesteigert werden.

Einer der wichtigsten Faktoren

bei dieser Verbrauchsreduzierung

ist die Nutzung energieeffizienter

Motoren. Die Übernahme der EuP-

Richtlinie in deutsches Recht erfolgte

im Jahr 2008. Das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz

(EBPG)

Allgemeine Industrietechnik,Umkehrosmoseanlagen,Reinigungstechnik,

Kesselspeisung,

Wasseraufbereitung und

Wasserversorgung,

Druckerhöhung, Beregnungstechnik,

Kälte- und

Klimatechnik

Förderhöhe bis 300 m,

Förderleitung bis

120 m³/h, Temperaturbereich

-30 bis +120 °C

Mit Drehzahlregelsystem

HYDROVAR Einsparungen

bis 70 % gegenüber

herkömmlichen Pumpsystemen

möglich

Ausführung in Edelstahl,

in Grauguss möglich.

Hoher Wirkungsgrad,

geringe Geräuschemis-

sion, einfache Wartung

06026-943-105

www.iowara.de

ist am 7.3.2008 in Kraft

getreten. Die Folge: Ab

dem 16.06.2011 dürfen

Drehstrom-Asynchronmotoren

nur noch mit Effizienzklasse

IE2 in Verkehr gebracht

werden. Ab Januar 2015 gilt für

Motoren mit einer Nennausgangsleistung

von 7,5-375 kW mindestens

das Effizienzniveau IE3. Natürlich

sind davon auch die Hersteller

von Pumpen mit elektrischem

Antrieb betroffen. Wir haben

deshalb bei 15 wichtigen Herstellern

angefragt, seit oder ab

11. August 2007, Richt-

linie 2005/32/EG20.

November 2009, Richt-

linie 2009/125/EG

Pumpen zum Fördern

verschiedener Öle,

Emulsionen und wäss-

rigen Lösungen an Werkzeugmaschinen

0,5 bis 110 kW,

10 – 150 bar

Je nach Einsatzfall sind

mit der Frequenzregelung

‚PQ Tronic‘ bis zu

80 % Energieeinsparung

möglich

Hochdruckpumpen mit

sehr hohem Wirkungsgrad,

nachhaltig hoher

Wirkungsgrad durch präzisionsgefertigteSchraubenspindeln

aus Spezialstahl

in Verbindung mit

dem verschleißfreien SIC-

Laufgehäuse, Aufarbeitung

möglich, Einsatz von

‚High Efficiency‘-Motoren

IE 2 im Antriebsstrang

07581-2008-0

www.knoll-mb.de

EG 640/2009 vom

22.6.2009

1. Stufe tritt am 16.6.2011

in Kraft. Heute bereits

erfüllt von KSB.

2. Stufe tritt am 1.1.2015

in Kraft. Heute bereits

erfüllt von KSB.

3. Stufe tritt am 1.1.2017

in Kraft. Heute bereits

erfüllt von KSB.

Alle Kreisläufe in denen

Normpumpen eingesetzt

werden können

Schmalenberger GmbH

+ Co. KG

1.2.2010

Kühlmittelaufbereitung

verbunden mit hohem

Anteil an Aluminiumspänen

0,75 bis 45 kW Bis 50 m Förderhöhe bis

90 m³/h

Max. 60 % Bis 80 %, wenn auf zusätzlichen

Spänebrecher

verzichtet werden kann

– ansonsten bis 10 %

06233-86 0

www.ksb.com

wann ihre Produkte

EuP-konform

sind. Nicht angefragt

oder in der Auswertung

berücksichtigt

sind die Hersteller, die ihre Pumpen

nicht elektrisch, sondern mit

Drucklauf antreiben.

Das Ergebnis: Sieben Hersteller

haben geantwortet und dokumentieren

in der nachfolgenden Tabelle,

ob sie ihre vom Gesetz vorgegebenen

‚Hausaufgaben‘ schon gemacht

haben. Oder aber, ab wann

sie damit soweit sein werden.

Mit integriertem

Spänebrecher

07071-70080

www.schmalenberger.de


Kompakt-Pumpenaggregat

Energie- und Platzbedarf deutlich reduziert

Produktion Nr. 39, 2010

Das Kompakt-Pumpenaggregat

Typ KA von HAWE Hydraulik SE

eignet sich ausgezeichnet für die

Druckölversorgung in Werkzeugmaschinen.

München (pd). Wie alle Kompakt-

Pumpenaggregate von Hawe Hydraulik

besteht auch KA 4 aus einer

Pumpe, einem Tank und dem darin

Filtersysteme

Produktion Nr. 39, 2010

Mahle Industriefiltration ist Lieferant

von Filtern für On-/Offshore-

Windenergieanlagen. Der Hersteller

bietet laut eigenen Angaben

einen Technologievorsprung.

integrierten Unterölmotor. Mit einer

Radialkolbenpumpe wird ein

Betriebsdruck bis max. 700 bar, mit

einer Zahnradpumpe bis max. 200

bar erreicht. Müssen Verbrauchern

mit unterschiedlichen Druckniveaus

versorgt werden, kommt eine

Zweikreispumpe zum Einsatz.

Der maximale Volumenstrom beträgt

bei der neuen Baugröße 19,9

l/min. Das Nutzvolumen kann je

nach Tankverlängerung von fünf

auf 25 Liter erhöht werden.

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Konstruktion · 19

Die Unterölbauweise ermöglicht

die Verwendung eines Motors, der

wesentlich kleiner ist als ein luftgekühlter

Motor. Im Vergleich zu

herkömmlichen Motoren mit einer

Nennleistung bis 7 kW genügt KA 4

eine Motornennleistung bis 3 kW.

Der Strombedarf der Hydraulik-

Lösung wird zusätzlich gesenkt,

wenn das Aggregat mit Ventilen in

8-Watt-Technik kombiniert wird.

Typ KA 4 wurde für den Kurzzeit-

und Aussetzbetrieb entwickelt. Bei

Sicherheit und Effizienz

von Windenergieanlagen

Öhringen (pd). Die Systeme und

Komponenten können in On-/Offshore-Windenergieanlagen

aller

Megawatt-Klassen u.a. zur Ölfiltration

und -kühlung in Übersetzungsgetrieben

oder Hydraulikaggregaten

für die Rotorblatt- und Azimutverstellung

sowie die Triebstrangbremse

eingesetzt werden. Sie stellen

die nach ISO 4406 geforderten

Ölreinheitsklassen im Dauerbetrieb

sicher - selbst unter Extrembedingungen

von -40 bis +120 °C.

Dank gewichts- und strömungsoptimierter

Bauweise bieten sie:

▶ Höchste Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit,

Betriebssicherheit

Das Öl-Filtermodul von Mahle für alle Megawattklassen. Bild: Mahle

▶ Einen höheren Wirkungsgrad ▶ Niedrigere Herstellungs- und die Wirtschaftlichkeit und Lebens-

sowie längere Standzeiten und da- Betriebskosten

dauer von Hydraulik- und Getriemit

eine höhere Anlagenverfüg- Die mehrstufige Filtertechnolobeaggregaten.barkeit und Lebensdauer

gie reduziert Kontaminationen im www.mahle.com

▶ Minimierte Ausfallzeiten, Wartungs-

und Serviceintervalle sowie

Hydraulik- und Getriebeöl und

sorgt somit dafür, dass Windener-

EffiziEnz-navi

Material

Preis

energie

Instandhaltungskosten

▶ Reduzierten Verschleiß

gieanlagen höchste Verfügbarkeit

bieten. Das Öl-Filtermodul steigert

service HandHabung

Zeit lebensdauer ✔

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Hindernisbefeuerung

Windkraftanlagen besser zu erkennen

Das Hindernis- und Gefahrenfeuer

POL 20000 dient der Kennzeichnung

bei Tag. Bild: Pfannenberg

Produktion Nr. 39, 2010

Langlebige und robuste Hindernisbefeuerung

von Pfannenberg

kennzeichnet Hindernisse im

Luftverkehr – konform zur Kennzeichnungsvorschrift.

Hamburg (pd). Pfannenberg, Spezialist

für Signaltechnologie und

Schaltschrankklimatisierung, bietet

eine neue robuste und langlebige

Gefahren- und Hindernisbefeuerung

speziell für Windkraftanlagen.

Laut Kennzeichnungsvorschrift

müssen Windkraftanlagen schon

bereits ab einer Gesamthöhe von

100 Metern befeuert werden. Während

am Tag auch eine farbliche

Kennzeichnung ausreichen kann,

sind während der Nacht (< 50 Lux)

immer Hindernis- oder Gefahrenfeuer

zu verwenden.

Die Hindernis- und Gefahrenfeuer

POL 10, 32, 170 und 2000

dienen der Nachtkennzeichnung,

die Leuchten POL 20 000 zur Kennzeichnung

am Tag. In der Standard-

Version kann die Steuer- und

Überwachungselektronik (CCMU)

der Systeme bis zu vier Gefahrenfeuer

von 170cd bis 20 000cd steuern.

In der Advanced Version

kommen zusätzlich noch zweimal

vier Hindernisfeuer von 10 oder

32cd dazu. Alle Gefahrenfeuer, die

an der gleichen CCMU betrieben

werden, sind synchron.

www.pfannenberg.com/de/

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung

Zeit lebensdauer ✔

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Ausstattung mit einem optionalen

Fremdlüfter ist für bestimmte Anwendungen

ein Einsatz im Dauerbetrieb

möglich. Der Fremdlüfter

ist auch zu einem späteren Zeitpunkt

nachrüstbar. Anschlussblöcke

und Ventilverbände lassen sich

einfach an das Aggregat bauen.

www.hawe.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie ✔

service HandHabung

Zeit lebensdauer Typ KA 4 wurde für den Kurzzeit- und

KostEn sEnKEn mit ProduKtion Aussetzbetrieb entwickelt. Bild: Hawe

4140K_Anz_97x280_Produktion_Ausg_39.pdf 17.09.2010 9:54:00 Uhr


20 · Fertigung · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Schweissen

Gasverluste sind ausgeschlossen

Produktion Nr. 39, 2010

Bei der Herstellung schweißintensiver Erzeugnisse steht die Frage nach

hoher Belastbarkeit und der Steigerung der Produktivität im Vordergrund.

Die neue flüssiggekühlte MIG/MAG-Handschweiß-Pistole MSZ

305 von Dinse soll eine Antwort liefern.

Hamburg (mg). Durch das Zweikreis-Kühlsystem

der Handschweißpistole

MSZ 305 werden

laut Dinse die Verschleißteile des

Pistoleneinsatzes separat und damit

besonders effektiv gekühlt.

Die neu entwickelte Gasdüse besitzt

einen eigenen Kühlkreislauf

und erspart laut dem Hersteller somit

den Kühlmantel: Das austretende

Kühlwasser umspült die Düse

und entzieht der Schweißpistole

große Wärmemengen. Dadurch ist

die MSZ 305 nach Herstellerangaben

auf eine stärkere Stromzufuhr

und eine deutlich erhöhte Einschaltdauer

ausgelegt. Die Leistungswerte

reichen bei der Belastung unter

Mischgas bis 500A / 60 % ED bei einem

Drahtdurchmesser von 1,2 bis 2

mm. Dank einer separaten Schutzgasführung

in der Garnitur und der

Pistole sind Gasverluste ausgeschlossen,

verspricht Dinse.

Eine bessere Gasabdeckung werde

durch die zurückgesetzte Kontaktspitze

gewährleistet. Das Dinse-Konstruktionsprinzip

für die

Entwicklung neuer Brenner-Technik

verbindet technische Anforde-

Produktion Nr. 39, 2010

rungen an das Produkt mit den

Notwendigkeiten in der Handhabung:

Die Schweißpistole muss einer

hohen Belastung ausgesetzt

werden können, der Anwender

aber nicht: Dementsprechend

wurde bei der MSZ 305 großes Augenmerk

auf Ergonomie und leichtes

Handling gelegt. Die neu entwickelte

Gasdüse erspart den Kühl-

Die Experten von Andritz Hydro nutzen beim Veredeln der Oberflächen

von Laufrädern und Schiffsantrieben das Cold-Metal-Transfer-Lichtbogenverfahren

(CMT) von Fronius.

A-Wels (mg). Gegenüber den vorher

genutzten Methoden des MIG-

Schweißens und des thermischen

Aufspritzens sparen sie jetzt bis zu

einem Drittel an Zeit, Energie und

Material, so Hersteller Fronius. Die

Experten plattieren wasserberührte

Bauteile und Dicht- bzw. Gleitflächen.

Plattieren oder ‚Cladding‘

heißt, eine veredelnde Schicht mit

mantel und damit dem Anwender

eine Menge Gewicht und ermüdendes

Schweißen.

Auch die Dinse-Mantelschläuche

werden in Hinblick auf Robustheit

und Flexibilität stetig weiter

entwickelt. Die neueste Generation

ist besonders beständig gegen

Abrieb und Schweißspritzer und

lässt sich schwer abknicken, was

Lichtbogenschweissen

Bis zu einem Drittel an Zeit, Energie und Material sparen

Schweißtechnik-Fachmann Wolfgang

Hartl ist von den Systemen zum Auftragsschweißen

überzeugt. Bild: Fronius

Leichtes Handling

und Ergonomie im Fokus

Vorsprung

durch

Wissen!

Die Produktion im Abo!

www.produktion.de

Technik und Wirtschaft

für die deutsche Industrie

Vorsprung_d._Wissen_86x126.indd 1 20.09.2010 15:47:12 Uhr

dem thermischen Fügeverfahren

Schweißen auf einen unedleren

Grundwerkstoff auftragen. Der edlere

Werkstoff ist meist ein hoch

und der unedlere ein niedrig legierter.

Beim Cladding mischt sich

innerhalb des Schmelzbereiches

der niedrig mit dem hoch legierten

Werkstoff metallurgisch. Andritz

Hydro aus Ravensburg setzt den

Produktion Nr. 39, 2010

Leistungsbereit und handlich:

Was gestern noch in Riesen-

Schweißanlagen steckte, löst heute

die neue, mobile WIG-Inverter-

Schweißanlage T 300 von Lorch.

Auenwald (mg). Mit niedrigen 16

kg, gefüllt mit Highend-Technik,

bietet die mobile WIG-Inverter-

Schweißanlage T 300 in AC/DC-

Ausführung maximale Flexibilität

für den Aluminium-Schweißer, so

Lorch. Die neue Anlage ist mit 300

Ampere für den Betrieb am 400-V-

Netz ausgelegt. Darüber hinaus

verfügt sie über die komplette Profi-WIG-Funktionalität

sowie praxisgerechte,

industrieoptimierte

Leistungseigenschaften, heißt es.

Bei der Bedienung hat der Schweißer

die Wahl zwischen der BasicPlus-

und der ControlPro-Variante.

Beide verfügen über eine

amperegenaue, digitale Schweißstromanzeige

und das „3 Schritte

und Schweißen“-Bedienkonzept.

Das Verfahren Lorch-MACS steigert

nach Aussagen des Herstellers

dank des leicht beherrschbaren

Die Gasdüse der

neu entwickeltenflüssiggekühlten

MIG/

MAG-Handschweiß-Pistole

MSZ 305 von

Dinse besitzt

einen eigenen

Kühlkreislauf

und benötigt

dadurch keinen

Kühlmantel

mehr. Bild: Dinse

CMT-Prozess von Fronius ein. Sie

nutzen dafür die Schweißstromquelle

TransPuls Synergic 5000

CMT. Die Vorteile ergeben sich aus

den typischen Merkmalen des innovativen

kälteren Prozesses: CMT

erreicht einen im Vergleich mit

anderen MSG-Verfahren auf ein

Minimum reduzierten Wärmeeintrag

bei identischer Abschmelzleistung.

Der Einbrand bzw. die

Aufmischungszone beträgt 0,3 bis

0,5 mm. Früher mussten die Ravensburger

eine Oberfläche oft bis

zu 6-mal schweißplattieren. Dies

war erforderlich, um den ausrei-

Schweissen

WIG-Schweißen leicht gemacht

Lichtbogens die Schweißqualität,

insbesondere bei dünnen Aluminiumblechen.

Eine weitere Erleichterung

beim Schweißen erhalte

man durch den Einsatz des

Kaltdrahtvorschubgeräts Lorch

Feed. Hier wird bei der Brennerführung

von Hand eine automatisierte

Zufuhr des Zusatzwerkstoffes

über den Brenner ermöglicht.

Dies führt zu einer deutlich höheren

Produktivität beim WIG-Schweißen

über längere Arbeitszeiträume,

verspricht Lorch. Die ControlPro-

Version beinhaltet zusätzlich den

Tiptronic-Jobspeicher für bis zu 100

Schweißaufgaben, eine Digitalanzeige

für die Schweißspannung sowie

einen vollwertigen LorchNet-

Anschluss. Die LorchNet-Schnittstelle

steuert außerdem das optional

erhältliche Brennerkühlgerät WUK

6. Mit diesem Kraftpaket für den

mobilen Einsatz ist es Lorch nach

eigenen Angaben gelungen, ein sehr

niedriges und damit schulterfreundliches

Gewicht zu realisieren.

www.lorch.biz

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

einen ununterbrochenen Gas- und

Wasserdurchfluss sowie eine einwandfreie

Drahtförderung gewährleistet,

verspricht Dinse. Der

Schweißer könne den Schlauch

besser und vor allem mit weniger

Kraftaufwand manövrieren. Der

Unternehmensphilosophie entsprechend

sind alle Komponenten

von Brenner, Versorgungsleitung

und Anschluss einzeln austauschbar.

Bei der MSZ 305 wurde die

Anzahl der Ersatzteile auf Kontaktspitze,

Gasverteiler und Gasdüse

reduziert. Dadurch werden sowohl

Arbeitsunterbrechungen durch

Verschleißteilwechsel als auch Lageraufwand

reduziert. Etwaige Reparaturen

können schnell und

günstig durchgeführt werden.

www.dinse-gmbh.com

EffiziEnz-navi Preis ✔

Material ✔ energie

service HandHabung ✔

Zeit ✔ lebensdauer ✔

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

chend tiefen Einbrand und die

definierte Reinheit der Beschichtung

zu gewährleisten. „Plattieren

wir Bronze auf Stahl, brauchen wir

jetzt mit CMT nur noch eine statt

bisher drei Schweißlagen“, so Andritz-Schweißtechniker

Wolfgang

Hartl.

CMT ist bei Andritz Hydro zum

Verfahren der Wahl beim Schweißplattieren

avanciert. Auch die

Nacharbeiten haben sich reduziert:

Richten und Schweißspritzer-Beseitigen

entfallen oder sind

minimal.

www.fronius.com

Mit der T 300 von Lorch ist die

Brennerführung von Hand problemlos

möglich. Bild: Lorch


Winkelköpfe Praxis

Kühle Köpfe kommen überall hin

Produktion Nr. 39, 2010

Etliche Umspannvorgänge erspart

sich das Unternehmen Bitzer bei

der Gehäusefertigung von Kühlkompressoren

durch den Einsatz

von Winkelköpfen von Romai.

Noch weiter verkürzt die kühlmittelgesteuerte

Verstellung der

Winkelköpfe die Rüstzeiten.

Vaihingen (sm). Seit der Gründung

im Jahre 1934 fertigt die Bitzer

Kühlmaschinenbau GmbH Kühlmittelverdichter

für die Kälte- und

Klimatechnik. Zum Sortiment zählen

Kolben-, Schrauben- und Scrollverdichter

unterschiedlicher

Leistungsklassen sowie Druckbehälter.

Die unterschiedlichsten

Einsatzbereiche haben eine hohe

Typenvielfalt zur Folge. Aus diesem

Grund werden auch Gehäuse für

Kühlkompressoren in verschiedenen

Größen und Varianten gefertigt.

In den Bohrungen in welchen

das Kältemittel verdichtet wird,

werden seitlich liegende Kanäle/

Bohrungen benötigt. Um diese

einzubringen werden bei Bitzer

Mineralguss

Die neue Leichtigkeit

des Seins

Produktion Nr. 39, 2010

framag dämpft mit den neuen

Werkstoffen Hydropol-Light und

Hydropol-Superlight dort, wo die

Schwingungen an der Maschine

entstehen – am Tool Center Point.

A-Frankenburg (sm). Die innovativen

leichten Werkstoffe mit geringem

spezifischem Gewicht haben

die bewährten, schwingungsdämpfenden

Eigenschaften von Hydropol

und wurden speziell für die Anforderungen

von dynamischen Komponenten

entwickelt. Somit können

Schwingungen erstmals dort gedämpft

werden, wo diese an der

Maschine entstehen – an der Berührungsstelle

von Werkzeug und Werkstück

– am TCP. Hydropol-Light und

Hydropol-Superlight sind laut dem

Hersteller framag ausgezeichnet

einsetzbar für bewegte Maschinen-

Einheiten wie Schieber, Schlitten,

Fräskopf, Traverse etc. Durch die

optimierte Bauteil-Steifigkeit ergeben

sich spezielle Anwendervorteile

wie geringerer Werkzeugverbrauch,

bessere Oberflächenqualität, weniger

Energieverbrauch und hohe

Wärmestabilität.

framag verspricht längere

Standzeiten der Werkzeuge

Die ökonomisch herausfordernde

Zeit verlangt nach einer Verringerung

der TCOs – Total Cost of

Ownership. Grundsätzlich sind die

Werkzeugkosten einer Werkzeugmaschine,

im Lebenszyklus betrachtet,

mindestens gleich hoch

wie die Anschaffungskosten der

Maschinenbetten aus Mineralguss

liegen voll im Trend. Bild: framag

Maschine. „Mit den neuen dämpfenden

Materialen wird der Wirkungsgrad

der Maschine wesentlich

erhöht und der Werkzeugverbrauch

drastisch verringert“ berichtet

Martin Nagl von framag.

Hydropol-Light und Hydropol-Superlight

seien weitere innovative

Werkstoffe der Hydropol Gruppe

und ermöglichten neue Schritte in

der ganzheitlichen Dimensionierung

von Maschinen. Die Bauweise

ist wie bei Hydropol – eine Stahlschweißkonstruktion

wird mit dem

Spezialwerkstoff verfüllt. Durch

das Konzept der verlorenen Form

ist die Herstellung ab Losgröße 1

wirtschaftlich und jede Gestaltungsform

frei wählbar.

www.framag.com

EffiziEnz-navi Preis

Material ✔ energie ✔

service HandHabung

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Gase, Service

und Know-how

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Fertigung · 21

Mit verstellbaren Winkelköpfen von Romai spart das Unternehmen Bitzer viel Zeit und damit Geld. Bild: Romai

schon seit vielen Jahren Winkelköpfe

von Romai eingesetzt. Damit

sind die inwendig im Bauteil stattfindenden

Bearbeitungen ohne

Umspannen möglich.

Winkelköpfe nach Maß

erfüllen jede Anforderung

Da aber auf Grund der Typenvielfalt

die Kühlmittelbohrungen

in den Bohrungswandungen der

Kolbenbohrungen in Höhe und

Radius in unterschiedlichen Lagen

sind, wäre eine entsprechende

Vielfalt an Winkelköpfen not-

wendig. Die Magazinplätze für

Großwerkzeuge in den Bearbeitungsmaschinen

sind jedoch begrenzt,

weshalb einstellbare Winkelköpfe

verwendet werden – und

um den manuellen Aufwand zur

Winkeleinstellung zu sparen, sind

dies kühlmittelgesteuerte Winkelköpfe

von Romai. Sie ermöglichen

ein automatisches Drehen des

Winkelkopfes in seiner Spannlage

auf der Spindel, entsprechend der

jeweils radial geforderten Bearbeitungslage.

Ohne die automatische

Einstellung müsste ein Werker

den Winkelkopf aus dem Ma-

gazin nehmen und manuell verstellen.

Romai Winkelköpfe sind bekannt

dafür, die Effizienz in der

Fertigung zu steigern. Sie ermöglichen

die Bearbeitung der 5. Werkstückseite

und ansonsten unzugänglicher

Stellen innerhalb von

Gehäusen. Einsetzbar in allen gängigen

Maschinenkonzepten – von

Bearbeitungszentren mit automatischem

oder manuellem Werkzeugwechsel

bis hin zu Sondermaschinen

mit festem Einsatz – reduzieren

die Winkelköpfe Rüstzeiten

und die Anzahl notwendiger Werk-

Site-Zeichen.

Direkt, perfekt: Gasversorgung onsite.

stückaufspannungen, verursacht

durch mehrmaliges Umspannen

der Werkstücke. Romai legt seine

Winkelköpfe optimal auf die jeweilige

Bearbeitungsaufgabe aus. So

werden beispielsweise Hochpräzisionsspindellager

verbaut, wenn

bei Feinbearbeitung hohe Drehzahlen

anfallen. Für die Anwendung

bei Bitzer realisierte Romai

die Verstellbarkeit der Winkelköpfe

über den Kühlmitteldruck, wodurch

das Auswechseln und Wiedereinsetzen

bei veränderter Bohrungslage

hinfällig wird.

Das Funktionsprinzip dieser automatisch

verstellbaren Winkelköpfe

beruht auf dem Kolbenprinzip

mit Hilfe einer Hirth-Verzahnung.

Im Fall Bitzer ist die Hirth-

Verzahnung auf Einstellungen in

5°-Schritten ausgelegt. Verwendbar

als C-Achse, erfolgt über die

Hauptspindel schließlich die Verstellung.

Im Normalbetrieb ist die

Verzahnung verspannt. Fällt nun

der Druck, ist der Winkelkopf fest

arretiert. Im Gegensatz zu der manuellen

Verstellung, die bis zu zehn

Minuten dauert, erfolgt die automatische

Winkelverstellung innerhalb

einer Sekunde.

Tragen Sie das Los eines Onsite-Losen? Dann errechnen wir

gerne für Sie, wie hoch Ihr Einsparpotenzial mit einer Onsite-

Anlage der Westfalen AG ist. Damit produzieren Sie Ihren

Bedarf direkt vor Ort. Ohne Transportkosten, ohne Versorgungsengpässe.

Dafür mit viel individuellem Spiel raum, größter Wirtschaftlichkeit

und perfekter Anla gen be treuung. Gibt‘s für Stickstoff,

Sauerstoff, Wasserstoff und Druckluft, z. B. als Membran-,

Vacuum Swing Adsorption- oder Steam Reforming-Anlage.

Überzeugen Sie sich: Die Rechnung geht auf.

Wann wollen Sie Zeichen setzen? – Rufen Sie an,

schreiben, faxen oder mailen Sie.

Westfalen AG · Technische Gase · 48136 Münster

Fon 02 51/6 95-0 · Fax 02 51/6 95-1 29

www.westfalen-ag.de · info@westfalen-ag.de

TG32_4_Site-Zeich_148x201.indd 1 27.08.2010 13:18:20 Uhr


22 · Fertigung Qualitätssicherung · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Präzisionsdickenmesser

Zerstörungsfrei messen

Produktion Nr. 39, 2010

Der neue leistungsstarke Ultraschall-Präzisionsdickenmesser

‚38DL PLUS‘ von Olympus ist einfach

in der Handhabung, robust

und zuverlässig.

Hamburg (sp). Olympus Deutschland

führt den Präzisionsdickenmesser

38DL PLUS im Markt ein.

Dieses Handgerät ist für fast alle

Anwendungsbereiche der Dickenmessung

mit Ultraschall einzusetzen

und kompatibel mit vielen

Sender-Empfänger- und Einschwingermessköpfen.

Der Messwert

wird sofort angezeigt. Auch

beim Messen von nur einer Seite

des Werkstoffes, braucht der Prüfling

nicht zerstört zu werden.

Sein transflektiver VGA-Farbbildschirm

erhöht die Ablesbarkeit der

Untersuchungsergebnisse bei Einfall

von direktem Sonnenlicht sowie

bei völliger Dunkelheit. Durch das

abgedichtete Gehäuse gemäß IP67

und Vollgummischutz (mit Geräteständer),

ist das 38DL PLUS gegen

Stoß, Fall und unsanfte Behandlung

geschützt. Mit seinem geringen

Die Referenz

für Regelgeometrien.

Carl Zeiss

Industrielle Messtechnik GmbH

73446 Oberkochen/Germany

Vertrieb: +49 7364 20-6336

Service: +49 7364 20-6337

Telefax: +49 7364 20-3870

E-Mail: imt@zeiss.de

www.zeiss.de/imt

Das 38DL PLUS misst z.B. die Wanddicke von Rohren oder prüft zerstörungsfrei

sehr dünne oder vielschichtigen Werkstoffe. Bild: Olympus

Gewicht von nur 0,8 kg kann das

Gerät leicht vom Anwender zu unterschiedlichen

Prüfungsorten mitgeführt

und eingesetzt werden.

Weiterhin bietet das 38DL PLUS einen

großen Betriebstemperaturbereich

von – 10 ° C bis + 50 ° C. Das

38DL PLUS besitzt leistungsstarke

Dickenmessfunktionen und als Option

spezialisierte Software-Funktionen.

Es kann im geräteeigenen

Speicher über 475 000 Messwerte

Die neue Software

für Freiformflächen.

speichern. Mit dem Datenübertragungsprogramm

GageView können

Daten über eine Standard-USB-

oder RS-232-Schnittstelle übertragen

werden. Der VGA-Ausgang ermöglicht

eine Verbindung mit einem

Rechner oder Bildschirm.

www.olympus.de

EffiziEnz-navi Preis

Material ✔ energie

service HandHabung

Zeit lebensdauer ✔

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

������������������������������� ����������������

Smart Camera

Für die Qualitätskontrolle

in der Photovoltaik

Produktion Nr. 39, 2010

Bildverarbeitungsexperte Vision

Components kündigt eine neue

intelligente Kamera an, die

Elektrolumineszenz-Aufnahmen

für die Qualitätskontrolle von

Solarwafern und Photovoltaik-

Modulen vornehmen kann.

Ettlingen (sp). Die besonders

lichtempfindliche Technologie der

VC4067/NIR liefert präzise Bildaufnahmen

bei Wellenlängen bis

1 100 nm. Fehler wie Haarrisse,

Shunts und unterbrochene Leiterbahnen

werden zuverlässig detektiert

und identifiziert. Die Auflösung

ist ebenso gut wie bei vergleichbarenWettbewerbersystemen

ohne integrierte Intelligenz;

anders als diese kommen die kosteneffizienten

VC-Lösungen jedoch

ohne Kühlung aus und beinhalten

die komplette Bildauswerteelektronik.

Die VC4067/NIR erreicht

eine Rechenleistung von

3 200 MIPS. Ihr 2/3-Zoll-CCD-Sensor

bietet eine Auflösung von 1 280

x 1 024 Pixeln, eine maximale Bild-

CANField-Module

Universalmessverstärker

für die Hutschiene

Produktion Nr. 39, 2010

Die CANField-Module von Messtechnikspezialist

Geitmann lassen

sich einfach auf eine Hutschiene

montieren. Sie eignen sich für

Signale von unterschiedlichsten

Aufnehmertypen.

Geitmann (sp). Für komplexe Messaufgaben

in industriellen Automatisierungsanwendungen

eignen

sich die CANField-Module, die jetzt

auch in einer Hutschienenversion

erhältlich sind. Die Messmodule,

die entweder einen oder zwei universelle

Messeingänge haben, wandeln

die Messwerte der angeschlossenen

Aufnehmer in CAN-Telegramme

gemäß ISO 11898 um, die

dann über den CAN-Bus übertragen

werden können. Der CAN-Bus

zeichnet sich durch eine hohe Datensicherheit

aus. Die universellen

Messeingänge können Signale von

unterschiedlichsten Aufnehmertypen

verarbeiten. Möglich sind zum

Beispiel: DC-, AC-Signale, Shuntsensoren,

DMS-Sensoren in Voll-,

Viertel- und Halbbrückenschaltung,

Thermoelemente und Pt100-Sensoren,

Tachogeneratoren, ICP-Sensoren,

Frequenzgeber, Drehmomentsensoren

und Inkrementalgeber.

Erkennt die Signale von

verschiedenen Aufnehmern

Die Messkanäle sind einzeln

galvanisch getrennt und verfügen

jeweils über einen A/D-Wandler

mit 24 Bit Auflösung. Ein eigener

DSP für jeden Kanal ermöglicht

neben einfachen Funktionen, wie

Nullabgleich und Fehlerkorrektur,

Zuverlässige Qualitätskontrolle von

Photovoltaikmodulen: Die VC4067/

NIR liefert präzise Bildaufnahmen.

Bild: Vision Components

rate von 14 fps sowie eine frei einstellbare

Belichtungszeit von 5 µs

bis 17 s. Die intelligente Kamera

verfügt über eine RS232- und eine

Ethernetschnittstelle sowie einen

externen Triggereingang.

Vision Components bietet kostenlose

Workshops, bei denen sich

Interessenten näher über die

VC4067/NIR und ihren Einsatz im

Elektrolumineszenz-Verfahren informieren

können.

www.vision-components.com

EffiziEnz-navi Preis ✔

Material energie ✔

service HandHabung

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Die universellen Messmodule des

CANField-Systems sind jetzt auch für

die Hutschiene lieferbar. Bild: Geitmann

auch die Anwendung verschiedener

Signalfilter. Die kompakten

Messmodule (22,5 x 99 x 114,5 mm)

lassen sich einfach auf eine Hutschiene

beispielsweise in einem

Schaltschrank aufrasten. Zur Spannungsversorgung

werden DC 24 V

benötigt. Die Konfiguration der

Module geschieht mit der mitgelieferten

Software und der leistungsstarken

Klassenbibliothek.

www.geitmann.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion


Anwesenheitskontrolle

Der wandelbare Lichtfleck

Produktion Nr. 39, 2010

Mit dem PS1 bietet Eltrotec einen

Lasertaster an, dessen fokussierbare

Laseroptik es ermöglicht, den

Lichtfleck rund oder oval in verschiedenen

Größen einzustellen.

Darmstadt (sp). Auch bei schnellen

Abläufen und kurzen Taktzeiten

entgeht dem Taster kein Teil:

Die Schaltfrequenz von 5 kHz erlaubt

den Einsatz in Montage- und

Zuführsystemen mit hohen Geschwindigkeiten.

Für die Montage- und Anwesenheitskontrolle

von Kleinteilen sowie

elektronischen Komponenten

auf Leiterplatten verfügt die PS1

über eine hohe Auflösung, mit der

Teile ab 0,1 mm erkannt werden.

Für die Werkzeugbruchkontrolle in

Werkzeugmaschinen eignen sich

die kompakten und leicht zu montierenden

Taster gleichermaßen

gut. Selbst strukturierte Oberflä-

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Qualitätssicherung Fertigung · 23

Der Lasertaster PS1 ist mit 5 kHz Schaltfrequenz ausgesprochen schnell. Seine fokussierbare Laseroptik erkennt alle

Objektoberflächen. Bild: Eltrotec

chen, die kleine Lichtpunkte vor

Probleme stellen können, werden

mit der ovalen Lichtfleckeinstellung

zuverlässig erkannt. Einstellung

und Kontrolle sind einfach

vorzunehmen, weil das Rotlicht

eine Wellenlänge von 675 nm hat,

also sichtbar ist. Zur präzisen Erkennung

trägt auch die Schaltpunkteinstellung

mittels Potentiometer

bei. Der Tastbereich reicht

von 55 bis 300 mm. Der PS1 verfügt

über eine Hintergrundausblendung,

so dass das Schaltverhalten

weder von hellen noch von wechselnden

Flächen beeinflusst wird.

Die Erkennung heller oder dunkler

Objekte ist einstellbar. Um die sichere

Signalübertragung an die

Steuerung zu gewährleisten, verfügt

der PS1 über eine einschaltbare

Impulsverlängerung, die den

Signalabfall um 40 ms verzögert.

Die Laserschutzklasse 2 bedeutet,

Smart Camera

Qualitätskontrolle und Codelesung in einem Gerät

Die Smart Kamera LSIS 462i liest gedruckte

1D-/2D-Codes zuverlässig, auch

in gespiegelter Darstellung. Bild: Leuze

Produktion Nr. 39, 2010

Mit dem neuen S9M stellt HBM

einen Kraftaufnehmer vor, mit

dem sich Druck- und Zugkräfte mit

hoher Präzision und Zuverlässigkeit

messen lassen.

Darmstadt (sp). Der mit Dehnungsmessstreifen

(DMS) arbeitende

Aufnehmer hat eine so genannte

S-Typ-Geometrie, die sehr

hohe Genauigkeiten ermöglicht.

Der S9M erreicht damit die Genauigkeitsklasse

0,02. Dies ist eine deutliche

Verbesserung gegenüber dem

Vorgängermodell S9 mit Genauigkeitsklasse

0,05. Parasitäre Einflüsse,

wie z.B. Querkräfte oder Biegemomente

werden sehr gut kompensiert,

wodurch die Zuverlässigkeit

der Messung gesteigert wird. Dementsprechend

einfach ist die Integ-

Produktion Nr. 39, 2010

Die neue Smart Kamera von Leuze Electronic beherrscht das Lesen von

Codes ebenso wie die BLOB-Analyse zur Kontrolle auf Anwesenheit,

Vollständigkeit und Typ- sowie Positionserkennung von Objekten.

Fürstenfeldbruck (sp). BLOB ist

die Abkürzung von ‚Binary large

Object‘ und kennzeichnet einen

zusammenhängenden Bereich

von Bildpunkten, deren Lichtintensität

zwischen definierten

Grenzwerten liegt. Durch die Einstellung

von BLOB-Merkmalen

lassen sich einzelne Objekte oder

Objektgruppen anhand ihrer geometrischen

Merkmale sicher erkennen

und unterscheiden – selbst

dann, wenn andere Verfahren bereits

fehlerhafte Ergebnisse liefern.

Die Smart Kamera LSIS 462i

kann zudem genauso wie ihre „leseerprobte

Schwester“ LSIS 422i

überall dort eingesetzt werden, wo

verschiedene Labels mit hoher

Geschwindigkeit erfasst und ausgewertet

werden müssen. Sie liest

gedruckte und direkt markierte

1D-/2D-Codes absolut zuverlässig,

unabhängig von Kontrast,

auch in gespiegelter oder inverser

Darstellung. Die Smart Kamera

bietet weiterhin alle Vorteile der

LSIS-400-Baureihe, beispielsweise

die webbasierte Konfiguration

mit einem Standard-Browser, die

Kraftmessung

Kräfte einfach, präzise und wirtschaftlich messen

Die neuen Kraftaufnehmer S9M von HBM messen Zug- und Druckkräfte sehr präzise

und lassen sich einfach in verschiedene Anwendungen integrieren. Bild: HBM

ration des Aufnehmers in eine Applikation.

Auch gegenüber Temperatureinflüssen

– selbst bei Temperaturgradienten

– ist der Aufnehmer

unempfindlich. Der S9M ist mit

verschiedenen Nennkraftbereichen

von 500 N bis zu 50 kN erhältlich.

Die DMS sind hermetisch im Mess-

körper integriert und damit sicher

geschützt. Durch die Verwendung

von rostfreiem Stahl als Werkstoff

und die hohe Schutzart IP68 kann

der Aufnehmer auch unter widrigen

Umgebungsbedingungen eingesetzt

werden. Da der Aufnehmer

mechanisch vollständig kompatibel

dass keine externen Schutzmaßnahmen

bei der Verwendung des

PS1 erforderlich sind. Das Gehäuse

in IP 65 ist für alle industriellen

Zwecke verwendbar und funktioniert

auch in vibrierenden Anlagenteilen.

www.eltrotec.com

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung

Zeit lebensdauer ✔

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

motorische Fokusverstellung und

die homogene Beleuchtung über

Freiformflächen-Optiken. Durch

die Kombination von neuester

Technologie, Flexibilität und Leistungsvermögen

kommt die Smart

Kamera LSIS 462i speziell dann

zum Einsatz, wenn eine flexibel

einsetzbare und platzsparende

Lösung gefordert wird. In der Regel

ist diese Kamera dann die

kostengünstigere Alternative, die

zudem schneller und einfacher

integriert werden kann als mehrere

einfache Geräte oder ein komplexes

Vision-System.

www.leuze.com

EffiziEnz-navi Preis ✔

Material energie

service HandHabung

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

zu dem Vorgängermodell S9 ist,

kann der Anwender sämtliche Zubehörteile

problemlos weiterverwenden

und das alte Modell problemlos

gegen den neuen S9M austauschen.

Der S9M ist als OEM-Produkt für

verschiedene Anwendungen geeignet.

Typische Einsatzmöglichkeiten

finden sich in Prüfständen

und Prüfmaschinen, in Härtetestern

sowie im experimentellen Bereich.

Durch die gesteigerte Genauigkeitsklasse

von 0,02 trägt der

Aufnehmer zu einer Verbesserung

der entsprechenden Produkte bei.

Dabei bietet er den OEM-Kunden

gleichzeitig ein sehr attraktives

Preis-Leistungs-Verhältnis.

www.hbm.com

EffiziEnz-navi Preis ✔

Material energie

service HandHabung

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

A-Qualität kommt nicht von un-

gefähr: Mit dem richtigen An-

trieb liefern Sie erstklassige Bauteile

– und verbessern dadurch

Ihre Marktposition. Was aber befördert

Ihren Absatz? Prüftechnik,

die exakt, flexibel und kostengünstig

misst. Und ein Messtechnik-

Dienstleister, der mahrgenau den

Service bietet, den Sie brauchen.

Wir von Mahr sorgen dafür, dass

Messen und Prüfen auch für Sie

ein Nano-Präzisions-Genuss wird!

www.mahr.com


24 · Fertigung Qualitätssicherung · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

5-Achsen-Schaltkopf

Renishaw: Den Messdurchsatz verdreifachen

Produktion Nr. 39, 2010

Renishaw ergänzt seine Produktpalette

um ein weiteres innovatives

Messtasterprodukt zur

Optimierung der Messleistung

verschiedener Koordinatenmessgeräte

(KMGs).

Pliezhausen (sm). Die im neuen

PH20 Schaltkopf verwendete Technologie

wurde für das REVO Mess-

System entwickelt. Sie bietet die

‘Head touch’-Methode (Kopfantastung)

für schnelle Messungen

sowie schnelle unbegrenzte 5-Achsen-Positionierungen.

Diese Funktion

soll einen optimalen Zugang

zu nahezu allen denkbaren Werkstückmerkmalen

garantieren.

Dank seiner kompakten Bauweise

eignet sich der PH20 sowohl für

neue KMGs als auch für Nachrüstungen

für den Großteil der bestehenden,

taktil schaltenden KMG-

Installationen. KMG-Anwender

profitieren laut Renishaw außerdem

von schnellen Kalibrierroutinen

und einer integrierten TP20

Tasteraufnahme, die das Arbeitsvolumen

des KMGs optimiert. Zum

ersten Mal werden so laut Renishaw

5-Achsen-Messungen auch

auf kleinen Maschinen möglich.

Die gleichzeitige Verwendung

des schaltenden Standard Messtasters

Renishaw TP20 ermöglicht

den sofortigen Zugang zu den bewährten

Renishaw-Modulen. Die-

Die optische Geometriekontrolle mit

dem CORE-DG spart Zeit. Bild: Wenzel

Ungefähr oder Präzise? Schichtdickenmessung MiniTest 720/730/740

Maßband:

defi niert und

in Gebrauch

seit 1869

Über Renishaw

Präzise, reproduzierbare Messdaten dank innovativer

SIDSP ® -Technologie (Sensor-integrierte digitale Signalverarbeitung).

Die Renishaw-Gruppe ist ein weltweit

führender Hersteller von Produkten

für die industrielle Messtechnik.

Seit der Gründung im Jahre 1973

beliefert Renishaw weltweit Unternehmen

mit innovativen Produkten

zur Steigerung der Produktivität und

Erhöhung der Produktqualität. Das

Unternehmen wurde mit 12 Queen’s

Awards ausgezeichnet, und das innovative

REVO-5-Achsen-Messsystem

erhielt den MWP Award 2008 „Best

Quality Control Equipment or System“.

Durch hohen Investitionen in

Forschung und Entwicklung (F&E)

folgten neue Entwicklungen in den

verschiedensten Produktbereichen,

se bieten verschiedene Antastkräfte,

Richtungsoptionen und Verlängerungen,

um den jeweiligen Anforderungen

gerecht zu werden.

Die abnehmbaren Module bieten

Kollisionsschutz und können unter

Verwendung des MCR20 Wechselsystems

automatisch gewechselt

werden. Kunden mit bestehenden

TP20 Systemen können auf PH20

aufrüsten und vorhandene Module

weiterhin verwenden.

Brian Gow, Marketingleiter für

Renishaws KMG-Produkte, über

die Produkteinführung: „Während

sich REVO als Maßstab für 5-Achsen-Scan-Messungen

auf großen

KMGs durchgesetzt hat, ist der

MiniTest 700:

konzipiert und

im Einsatz

seit 2007

spannende Aspekt des neuen

PH20 Schaltkopfes unsere neuen

Technologien dem Großteil der

bestehenden KMG-Anwender zugänglich

zu machen.

Wie REVO minimiert der PH20

Kopf KMG-Bewegungen und reduziert

somit die dynamischen

KMG-Fehler und dank seiner

‘Head touch’-Methode können

Messpunkte über die rotatorische

Bewegung des Kopfes viel schneller

erfasst werden. Das Ergebnis:

verbesserte Genauigkeit und Wie-

Ein System für viele Anwendungen: Austauschbare

F-, N- oder FN-Sensoren bis 15 mm.

ElektroPhysik | Pasteurstr. 15 | 50735 Köln | Tel. 0221 75204-0 | info@elektrophysik.com | www. elektrophysik.com

derholgenauigkeit sowie ein erheblich

höherer Messdurchsatz,

da Werkstücke bis zu dreimal

schneller im Vergleich zu aktuellen,

schaltenden Mess-Systemen

gemessen werden können.“

Die Messtasterkalibrierung ist

für viele KMG-Anwender ein langer

und mühsamer Prozess. Das

einzigartige, für den neuen PH20

Schaltkopf entwickelte Kalibrierverfahren

bestimmt Kopfausrichtung

und Messtasterposition in einem

einzigen Arbeitsgang. Das ermöglicht

nachfolgende Messungen

in jeder Winkelposition und

bietet somit laut Renishaw eine

drastische Zeiteinsparung.

Optisches Messsystem

Mehrstellen-Messsystem optimiert Qualitätsprüfung

Produktion Nr. 39, 2010

Berührungslos, schnell, genau

und flexibel – so fasst Hersteller

Wenzel ScanTec die Stärken des

neuen optischen Messsystems

CORE-DG zusammen.

Wiesthal (sm). Die Neuentwicklung

ist laut Wenzel eine wertvolle

und wirtschaftliche Alternative zu

taktilen Mehrstellen-Messsystemen.

Taktile Mehrstellen-Messsysteme

sind in den unterschiedlichsten

Branchen im Einsatz. Bei diesem

Verfahren wird ein Bauteil in

ein genau darauf abgestimmtes,

mechanisches Konstrukt gespannt,

in welchem simultan mit mehreren

wie beispielsweise Materialanalyse,

Zahntechnik und medizinische Geräte.

Die Jahresausgaben für F&E, einschließlich

der Engineering-Kosten,

belaufen sich auf 17 % des Umsatzes.

Mehr als 50 Standorte in 30 Ländern

und über 1 800 Mitarbeiter garantieren

Renishaws Kunden weltweit hervorragendes

technisches Know-how

und Service. Die 1986 gegründeten

Renishaw GmbH in Pliezhausen ist

mit einem eigenen Produktmanagement,

technischem Service sowie

Marketing und Vertrieb optimal aufgestellt,

um die Bedürfnisse des

deutschen Marktes zu bedienen.

www.renishaw.de

Die kompakte Bauweise

vereinfacht die Nachrüstung

taktilen Tastern eine Messwerterfassung

erfolgt. Von Nachteil ist

dabei die bedingte Flexibilität bei

neuen Bauteilen. In diesem Fall

muss erst wieder eine neue mechanische

Vorrichtung gebaut werden,

die auf das neue Bauteil abgestimmt

ist. Da der Trend erkennbar

ist, dass neue Bauteilkonstruktionen

in immer kürzeren Abständen

auf den Markt kommen, spielt der

Zeitfaktor auch bei der Geometriekontrolle

eine große Rolle.

Genau hier bietet sich die neue

Lösung von Wenzel ScanTec an.

Mittels eines optischen Sensors

werden berührungslos mehrere definierte

Punkte angefahren und erfasst.

Ein hochdynamisches 5-Achsensystem

ermöglicht dabei eine

Der PH20 erschließt dem Anwender modernste Messtechnik. Bild: Renishaw

optimale Zugänglichkeit. Ähnlich

wie bei einem taktilen System, lassen

sich Prüfungsmerkmale sekundenschnell

evaluieren. Im Gegensatz

zu vielen anderen optischen

Technologien müssen selbst glänzende

Oberflächen vorab nicht

präpariert werden. Die wahre Stärke

zeigt sich jedoch bei der Umstellung

auf ein neues Bauteil. Im Gegensatz

zu taktilen Mehrstellen-

Messsystemen muss keine spezielle

mechanische Vorrichtung definiert

und gebaut werden. Eine Neukonfiguration

erfolgt einfach über die

implementierten Softwaremodul.

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Besuchen Sie uns auf der

K in Düsseldorf,

27.Okt. bis 03.Nov. 2010

Halle 11, Stand 11C 06

Komfortables, fehlerfreies Arbeiten: FN-Sensoren

erkennen den Substratwerkstoff Stahl oder NE-Metall automatisch.

Wir gehen Oberfl ächen auf den Grund

PH20 kann mit neuen KMGs und

als Nachrüst-Produkt, z. B. als Teil

von Renishaws KMG-Nachrüstservice,

in Verbindung mit der MO-

DUS Mess-Software als vollständig

integrierte Lösung, erworben werden.

Anwendern von taktil schaltenden

Messtastern bietet der

PH20 also die optimale Möglichkeit,

bestehende Tastköpfe auf die

neueste 5-Achsen-Technologie

aufzurüsten. Aufgrund des PH20

Designs ist keine Luftversorgung

erforderlich.

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Über WENZEL ScanTec

Die Wenzel ScanTec GmbH mit Sitz

im bayrischen Greding wurde 1989

unter dem Namen Steintek gegründet

und war einer der ersten

Firmen, welche optische Messmaschinen

anbot. Seither hat Wenzel

ScanTec mit vielen Kunden insbesondere

im Luftfahrt- und Energiesektor

zusammengearbeitet und

optische Technologien in die Qualitätsprüfung

implementiert. Die

hohe Fachkompetenz und jahrelange

Erfahrung auf diesem Gebiet

führte zur Akquisition der Steintek

GmbH durch die Wenzel Group.

www.wenzel-scantec.com


Robotik

Flexible Fertigung

mit kurzen Taktzeiten

Produktion Nr. 39, 2010

Die Kombination von Sensorik und Echtzeitsteuerung eröffnet der

industriellen Robotik neue Anwendungsgebiete, die über einfache

Montage- und Handhabungsaufgaben weit hinausgehen.

Ratingen (mg). Ein neues Verfahren,

das sich auf Robotertechnik

von Mitsubishi Electric stützt, ermöglicht

jetzt auch in der Produktion

den wirtschaftlichen Einsatz

von ortsflexiblen Robotern, die

noch während der Bewegung des

Roboterarms auf Veränderungen

in ihrer Umgebung reagieren und

die Bewegungsbahn festlegen. Die

dazu notwendige Selbstlokalisierung

der Roboter und die Lokalisation

anderer beweglicher Objekte

innerhalb der Arbeitszelle funktioniert

ohne Bildverarbeitungssystem.

Die sensorgeführte Echtzeitsteuerung

erfordert laut Mitsubishi

keine aufwendige Programmierung.

Ein Kernelement dieser

hochflexiblen Handhabungstechnik

ist das von Robotics Technology

Leaders entwickelte Lokalisie-

Produktion Nr. 39, 2010

Die neue Sauggreifer-Baureihe

SPB4 der J. Schmalz GmbH soll

prozesssicheres Handhaben von

verformbaren Produktverpackungen

in extrem dynamischen

Prozessen mit bis zu 100 Zyklen

pro Minute ermöglichen.

Glatten (mg). Automatisiertes

Handhaben formflexibler Produktverpackungen

stellt eine der

größten Herausforderungen der

Handhabungstechnik dar. Einerseits

bedingt durch das breite

Spektrum unterschiedlicher Formen

und Materialien von Beutelverpackungen;

andererseits durch

die Kombination aus biegeschlaffer

Verpackung und loser Schüttung

des Inhaltes, die es mit hohen

Geschwindigkeiten zu vereinzeln

und zu kommissionieren gilt. 4,5

Falten und intelligente konstruktive

Details sind die Lösung, mit der

sich der Vakuumtechnik-Spezialist

Schmalz der Herausforderung

stellt. Die neue Sauggreifer-Baureihe

SPB4 ermöglicht laut

Schmalz prozesssicheres Hand-

Intuitiv und schnell können ortsflexible

Roboter wie der mobile 6-Achs-

Knickarmroboter RV-2SDB von Mitsubishi

Electric und die Arbeitszelle für

neue Aufgaben vorbereitet werden.

rungssystem VRFloor (Virtual Reality

Floor). Es besteht aus passiven

Markern mit fester Identität, Sensoren

zur Erfassung der Markierungspunkte

und einem Steue-

Die neue Sauggreifer-Baureihe

von Schmalz

GmbH ermöglicht

auch die dynamische

Handhabung

von Standbeuteln

mit SPB4-Faltenbalgsaugern.

Bild: Schmalz

Handhabung

Formflexible Verpackungen

prozesssicher greifen

haben von verformbaren Produktverpackungen

in extrem dynamischen

Prozessen mit bis zu 100

Zyklen/Minute.

Die Baureihe besteht aus dem

lebensmittelechten Werkstoff Silikon

SI und entspricht FDA-Richtlinien.

Die anpassungsfähige Dichtlippe

des Sauggreifers mit integrierten

Strömungslamellen sorgt

für optimale Abdichtung und sicheren

Halt der Beutelverpackung.

In dynamischen Handhabungsprozessen

werden Querkräfte so

gut aufgenommen und ein Ablösen

des Sauggreifers vermieden,

sagt Schmalz. Ein im Sauger integriertes

Gelenk gleiche Unebenheiten

und Eigendynamik der Beutelverpackung

aus und sorge für extra

Halt und Stabilität. Für zusätzliche

Prozesssicherheit sorge die aufgeraute

Oberfläche der Falten, die

selbst bei vollständig komprimiertem

Balg den gefürchteten Klebeeffekt

verhindere.

www.schmalz.com

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Automatisierung · 25

rungsrechner zur Auswertung der

Sensorinformationen.

Die Marker werden etwa 3 mm

unterhalb der Bodenoberfläche

eingebaut. Ein Luftkissen sorgt für

die Mobilität des Roboters. Dieser

lässt sich innerhalb der Arbeitszelle

verschieben, aber auch leicht an

andere Produktionsstationen umsetzen.

Die Sensoren werden am

Roboterfuß und je nach Anwendung

an weitere bewegliche Objekte

im Arbeitsraum, etwa einem

Werkstückträger, befestigt. So ausgestattet

ist es z.B. nicht mehr erforderlich,

zugeführte Werkstücke in

der Arbeitszelle exakt auszurichten

und zu positionieren. Das Lokalisierungssystem

arbeitet berührungslos

und verschleißfrei. „Um

Roboter und Fertigungsstationen

derartig flexibel gestalten zu können,

ist eine Echtzeitsteuerung

unerlässlich“, sag Dr. Stefan Riesner,

Geschäftsführer der Robotics

Technology Leaders GmbH. Erst

der schnelle Datenaustausch zwischen

Sensor und Steuerung ver-

Sensorgeführte Echtzeitsteuerung:

Mit dem Roboterarm RV-2SDB kann

die Bewegungsbahn erst während

der Bewegung festgelegt werden.

setzt den Roboter in die Lage, auf

Veränderungen im Arbeitsraum

direkt zu reagieren und seine Bewegungsbahn

in Abhängigkeit der

aktuellen Sensorwerte während

�����������������������������������

���������������������������������

����������������������

���������������������������������

Bilder: Mitsubishi Electric

����������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������

�������������

������������

������������

�����������������

����������������������

���������������������

der Bewegung festzulegen. Ein

Computer errechnet aus den Signalen

die Bewegungsinformationen

und überträgt die Positionsdaten

in schneller Folge an die Robotersteuerung.

Für eine kurvenförmige

Bewegung des Roboterarms

von 15 cm, die in einer Zeit von drei

Sekunden erfolgt, müssen bei einer

Taktzeit von zwei Millisekunden

zum Beispiel 1 500 Positionen an

die Robotersteuerung übertragen

werden. Durch die Selbstlokalisierung

entfällt außerdem der hohe

Zeit- und Kostenaufwand für die

Programmierung, der den Einsatz

von stationären Robotern besonders

bei kleinen Losgrößen, hoher

Variantenvielfalt und schnellen

Produktwechseln häufig unrentabel

macht. Der Bediener legt im

Teach-in-Verfahren einmalig die

geplanten Arbeitsabläufe des Roboters

fest. So kann der Programmieraufwand

reduziert und durch

ein hohes Maß an Selbststeuerung

ersetzt werden, so Mitsubishi.

www.mitsubishi-automation.de

Produktion_169x229_Anz_MaintainoB_77225 1 18.08.2010 11:04:44 Uhr


26 · Automatisierung · Produktion · 30. September

INDUSTRIAL CLIENT-SERVER COMPUTING

GÜNTHER DUMSKY, INGRID HILDEBRANDT, PRODUKTION NR. 39 , 2010

Mit zunehmender Rechenperformance zentralisieren sich Automatisierungsaufgaben

auf Industrieserver. Die Bedien- und Automatisierungs-

Clients werden im Gegenzug zunehmend schlanker. Kontron bietet die

passenden abgestimmten Systeme aus einer Hand.

der gleichzeitig mit der Hardware

kosteneffizient verfügbaren (Remote-)

Management-Lösungen

begründen. Bei zentralen Servern

ist Datensicherung, Wartung und

IT-Administration deutlich einfacher

als bei verteilten, heterogenen

Systemen. Wartung und Systempflege

sowie Instandsetzungsarbeiten

reduzieren sich auf ein System.

Auch Datensicherungslösungen

lassen sich bei einer zentralen

Struktur wesentlich effizienter und

konsequenter umsetzen. Darüber

hinaus könnten sich die zentralisierten

Systeme die benötigten

Performance-Reserven teilen, sodass

in der Summe Ressourcen

2010 · Nr. 39

Die Gesamtlösung im Visier

ECHING (SP). Industrieserver können

dank zunehmender Rechenperformance

und der Multicore-

und Virtualisierungs-Technologie

zunehmend extrem mächtige Steuerungsaufgaben

erfüllen. Parallel

dazu stellen Industrial Ethernet

Lösungen gleichzeitig hinreichend

Bandbreite zur Kommunikation

bis hin zum Feld zur Verfügung. Im

Feld könnten dann nur noch einfachere

Embedded Ethernet Devices

verbleiben.

Dies bietet für Maschinen- und

Anlagenbauer einige Vorteile, die

im Wesentlichen in der verfügbarenMulticore-Prozessor-Technologie

und Virtualisierung sowie in

Die 19-Zoll KISS Server (Kontron Industrial Silent Server) sind von 1HE bis 4 HE

bedarfsgerecht skalierbar und für Client-Server-Konzepte in jeder erdenklichen

Konfiguration erhältlich. Bilder: Kontron

ABSOLUTENCODER

Optimale Kommutierung

und Kontrolle

PRODUKTION NR. 39 , 2010

In Kombination mit den leistungsstarken

bürstenlosen 4-Pol

DC-Servomotoren der Serie BX4

dienen die hochau� ösenden

Absolutencoder Serie AES-4096

von Faulhaber der exakten Kommutierung

und der Positions- und

Drehzahlregelung.

SCHÖNAICH (PD). Mit moderner

Single-Chip-Technologie ermöglicht

der Encoder eine Sinuskommutierung,

wodurch der Motor effizienter

betrieben, Drehmomentrippel

minimiert und die Geräuschentwicklung

reduziert werden

kann. Die absolute Winkelinformation

ist beim Einschalten vor-

handen, eine wichtige Eigenschaft

für viele Positionieranwendungen.

Ein gemeinsames Ausgangskabel

für Motor und Encoder vereinfacht

den Verdrahtungsaufwand. Das

System ist über einen großen Temperaturbereich

einsetzbar und

passt auf viele Anwendungen. Die

Encoder sind verfügbar in Kombination

mit den bürstenlosen 4-Pol

DC-Servomotoren der Serien

2232/2250 BX4 und 3242/3268

BX4. Mit den Speed Controllern

Serie SC 1801/2804 AES sind aufgrund

der hohen Auflösung niedrige

Drehzahlen bis 20 rpm im

4-Quadranten-Betrieb möglich.

www.faulhaber.com

EFFIZIENZ-NAVI PREIS

MATERIAL ENERGIE •

SERVICE HANDHABUNG

ZEIT LEBENSDAUER

KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION

Der Absolutencoder Serie AES-4096 von Faulhaber. Bild: Faulhaber

eingespart werden. Auch bei steigenden

Hardwareanforderungen

durch beispielsweise Softwareupgrades

oder Erweiterung muss

nur an einer Stelle die Hardware

angepasst werden. Zudem muss

der Aufwand zum Schutz dieser

Systeme vor Schmutz und sonstigen

Umfeldeinflüssen nur einmal

betrieben werden.

Hinzu kommt, dass durch die

Multicore-Technologie und die

verfügbare Virtualisierungstechnologie

eine Applikation selbst

nicht mehr zwingend an einen bestimmten

Hardware-Ort gebunden

ist. Die Systeme im Sinne von Softwareapplikationen/Steuerungen

werden dabei in kleinere (Core-)

Einheiten (Tasks/Prozesse etc.) gegliedert.

Ist die Software auf Single-

Core-Hardware optimiert, kann sie

in einer eigenen virtuellen Maschine

auf einem Prozessor-Core laufen.

So lassen sich Applikationen

ohne großen Aufwand in der Softwareentwicklung.

Server und ThinClients

aus einer Hand

Sind auf einem zentralen Industrieserver

einmal alle Steuerungs-

und MMI-Server-Funktionen vereint,

so können die jeweils dezentralen

Einheiten über Industrial

Ethernet Protokolle angesprochen

werden. Vorteilhaft ist dabei eine

einheitliche Verkabelungsinfrastruktur,

die für unterschiedliche

nicht untereinander kompatible

Industrial Ethernet-Protokolle genutzt

werden kann. Zunehmend

interessant wird auch bei den de-

PRODUKTION NR. 39 , 2010

Bauteile aus Carbonfasern sind

nicht nur im Rennsport und im

Automobilbau auf dem Vormarsch:

Mit der CFK-Achse System

CLD präsentiert Schunk erstmals

eine standardisierte Linearachse

aus Kohlefaser.

LAUFFEN (MG). Sie ist nach Herstellerangaben

die leichteste direktangetriebene

Linearachse auf dem

Markt. Verglichen mit Aluminiumprofilen

reduziert sich das Gewicht

des Profils bei ihr um bis zu 58 %.

Vor allem für mehrachsige Handhabungssysteme,

in denen komplette

Z- oder Y-Achsen bewegt

werden, ist das Leichtgewicht interessant:

Die Masseträgheit sinkt

und die Achsen können deutlich

schneller und energieeffizienter

beschleunigt und verfahren werden.

Der Kohlefaserverbundwerkstoff

und eine spezielle Struktur

und Füllung im Innern machen die

Achse extrem leicht und stabil zugleich.

Aufgrund des höheren E-

Moduls verfügt sie über eine höhere

Biege- und Torsionssteifigkeit als

Aluminiumprofile. Die hohe Eigendämpfung

reduziert zudem

zentralen Einheiten das Serverbasierte

Computing, wenn man die

dezentralen Systeme so auslegt,

dass sie die Applikation über den

zentralen Server durch das Booten

beziehen. In diesem Falle ließen

sich die Managementvorteile, die

man durch den zentralen Server

erzielen kann, auch auf die dezentralen

Clients übertragen.

Nicht immer wird aber eine solche

zentrale Lösung der Weisheit

letzter Schluss sein. Oft wird man

auch Aufgaben dezentral halten

wollen, um Traffic zu reduzieren

oder einfach nur die Insellösung

beizubehalten und Investitionen

nicht zu verlieren. Ganz gleich wie

das Balancing ausfällt: Unternehmen

wie Kontron können jedwede

Konstellation anbieten und damit

auch entsprechend unabhängig

beraten, wenn es um die Auslegung

der PC-Systeme geht, da man nicht

nur beispielsweise einen Hutschienen-PC

anbietet oder aber einen

Panel-PC oder Industrieserver,

sondern all diese Lösungen in jeweils

bedarfsgerecht skalierbarer

Performance.

AUTOMATISIERUNG

CFK-Achse spart Energie

und steigert Produktivität

HMI-Systeme bietet Kontron in jeder Leistungsklasse an: Das Produktportfolio

reicht von Ultra-low-power-Systemen bis hin zu Highend-Multicore Systemen.

Schwingungen, was zu einer hohen

dynamischen Steifigkeit führt,

verspricht Schunk. Erwärmt sich

das Material im laufenden Betrieb,

behalte es dennoch seine Form.

Beste Voraussetzungen also für

den µ-genauen Einsatz in hochpräzisen

Prüf- oder Handhabungsapplikationen.

Anwendern verschaffen

die hocheffizienten Leichtbauachsen

sowohl in puncto Taktzeiten

als auch Präzision einen deutlichen

Vorsprung, so die Lauffener.

Die standardisierten CFK-Achsen

von Schunk gehören zur Baureihe

CLD. Ihre hohe Dynamik

und Wiederholgenauigkeit verdanken

sie einem servoelektrischen

Lineardirektantrieb. Die

Der Anwender profitiert in diesem

Fall von einem einzigen Ansprechpartner

für die gesamte

Hardwareinstallation. Nicht alleine

jedoch die Beratung ist von Bedeutung.

Letztlich kann sich der

Bezug von z.B. Server und ThinClient

aus einer Hand auch positiv auf

die Gesamtkosten einer Anlage

niederschlagen. Insofern sollten

Dezentrale Clients

werden schlank

OEM darüber nachdenken, ob und

wie weit sie den Einkauf von IPC

basierten Lösungen nicht zentralisieren

und ihre einzelnen Abteilungen

anweisen, den Bezug bei

Generalisten wie Kontron zu bündeln,

um so Gesamtkostenvorteile

zu erzielen.

▶ 19-Zoll KISS Server (1HE bis 4

HE)

▶ HMI-Systeme von RISC und Intel

Atom Prozessor bis hin zu

Multicore

▶ Kontron Pico Client mit ARM9

Prozessor

www.kontron.com

Die CFK-Achsen

von Schunk machen

diesen Exotenbestücker

doppelt effektiv:

Sie sparen Energie

und steigern

die Produktivität.

Bild: Schunk

Antriebskraft wird von spielfreien,

hochpräzisen Antriebselemente

ohne mechanische Übertragungselemente

direkt auf den Schlitten

übertragen. Weil Motor, Messsystem

und Linearführung im Achsprofil

bzw. Schlitten integriert

sind, bauen sie äußerst kompakt

und benötigt nur wenig Platz. Für

eine maximale Wiederholgenauigkeit

werden auf das CFK-Profil

spezielle Laufschienen aus Stahl

aufgebracht und anschließend

präzisionsgeschliffen.

www.schunk.com

EFFIZIENZ-NAVI PREIS

MATERIAL ENERGIE •

SERVICE HANDHABUNG

ZEIT • LEBENSDAUER •

KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION


Cloud Logistics

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · · 27

Kunde, Hersteller und Händler direkt vernetzt

Von Prof. Dr. Frank Thomas

Produktion Nr. 39, 2010

Mit dem Cloud Logistics-System

g.a.x. strebt die gaxsys GmbH, eine

Ausgründung von Dr. Thomas +

Partner, die IT-gestützte Optimierung

der logistischen Wertschöpfungskette

der Online-Aktivitäten

von Markenherstellern an.

Karlsruhe (rm). Das derzeit getestete

Fahrradkuriersystem gax-

LOG soll sicherstellen, dass der

Kunde eine tagesgleiche Belieferung

beauftragen kann. Vorausgesetzt,

das Produkt ist bei einem von

der Marke autorisierten Händler in

der Umgebung vorrätig.

Alle Maßnahmen bewirken eine

vernünftige Relation zwischen

Wegstrecke und Kunden. Sie sollen

eine Win-Win-Situation für die dynamische

Beziehung und Interaktion

zwischen Markenherstellern,

Händlern und Endverbrauchern

schaffen.

Eine weitere Funktion des g.a.x.-

Systems ist der Produktfinder gaxcode.

Der alphanumerische Kurzcode

ist in jeder Kommunikations-

Intensiv vernetzt

Bestückungsautomaten

Komplexe Produkte

flexibler fertigen

Produktion Nr. 39, 2010

Mit drei Bestückautomaten der

Siplace SX-Serie der Siemens Electronics

Assembly Systems GmbH

baut die manufacturing, logistics

& services GmbH (ml&s, mlands)

ihre SMT-Fertigung aus.

München (rm). Das Unternehmen

aus Greifswald erhöht damit

die Kapazität seiner Elektronikfertigung,

um das wachsende Auftragsvolumen

bewältigen zu können.

Gleichzeitig will der Auftragsfertiger

seine Flexibilität in der

Fertigung besonders komplexer

Produkte vergrößern, um diese bei

immer häufigeren Produktwechseln

in gleichbleibend hoher Qualität

fertigen zu können.

Entscheidend für die Auswahl

der Siplace-Linie waren für ml&s

deren hohe Präzision bei der Bestückung

eines großen Bauteilespektrum

und die Möglichkeiten,

die Bestückleistung über den Ein-

Komplexe SMT-Lösungen

mlands als Fertigungs- und Logistikdienstleister

für die Elektronik-

Branche hat etwa 1 000 Beschäftigte.

Das Leistungsspektrum erstreckt

sich vom Design über die

Bestückung von Flachbaugruppen,

die Konfiguration kompletter Systeme

und die Qualitätssicherung

bis hin zum Versand der Produkte.

Sie gehen vor allem in die Bereiche

Telekommunikation, IT, Photovoltaik,

Medizintechnik, Automotive

und Maschinenbau.

Mit dem Cloud Computing-System

g.a.x. lassen sich Kunde, Hersteller

und Händler voll automatisiert in

den Logistikablauf integrieren:

▶ Eigene Server und Software

entfallen

▶ Speziell angepasste IT-Services

sind möglich

▶ Ein Online-Shop ist in die

Internet-Präsenz integriert

▶ Alle notwendigen Serviceleistungen

werden abgedeckt

▶ Die Verbindung von Werbeund

Verkaufskanal ist möglich

▶ Aktuelle Logistikdaten sind über

das i-phone oder per PDA verfügbar.

form wie Print oder Rundfunk vermittelbar.

Kunden werden durch

eine gaxcode-Eingabe im Internet

direkt zum Produkt in den betreffenden

Marken-Webshop geleitet.

Damit lassen sich klassische und

neue Medien ebenso koppeln wie

der Werbe- und Verkaufskanal.

Zudem können gaxcodes für jedes

Die Möglichkeit, Portale an diesem

Bestückungsautomaten bei Bedarf zu

ergänzen, war ein wichtiges Entscheidungskriterium.

Bild: Siemens

bau zusätzlicher SX-Wechselportale

skalieren zu können.

In Greifswald werden derzeit

mehr als 1 300 verschiedene, oft

sehr komplexe Produkte in Losgrößen

von 13 bis 100 000 Stück

gefertigt, bis hin zu großen Leiterplatten

mit Sonderbauteilen für

Solargleichrichter. Mit den Bestückautomaten

und ihren digitalen

Vision-Systemen können neue

Produkte schneller in die Fertigung

eingeführt und sofort genauer

bestückt werden. Wichtig waren

die Capacity-on-Demand-Fähigkeiten

der Bestückautomaten.

www.siplace.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

publizierende Medium gesondert

angelegt werden, was die Messung

und Optimierung von Marketingmaßnahmen

unterstützt.

Der Schuhhersteller Ricosta hat

derzeit 35 regional verteilte Händler

in die globale Artikelbörse von

gaxsys integriert. Diese Fachhändler

fungieren nicht nur als Point-of-

Die Grafik zeigt

die Verfahrensschritte

von der

Kundenbestellung

über die Beauftragung

des regionalen

Fachhändlers

und den Warenversand

bis zur

Bezahlung des

Händlers durch

den Hersteller und

die Rechnungsstellung

an den Kunden.

Bild: gaxsys

Sales für das Online-Geschäft von

Ricosta, sondern sie agieren durch

ihre Vernetzung über das g.a.x.-

System auch als regionales Logis-

tiklager.

In das Informationsmedium Internet

ist damit ein Webshop integriert.

Zugleich profitieren die Fachhändler.

Der Kunde erhält schnell

Industrie heute –

Das neue Portal von Produktion

und umweltfreundlich die im Internet

bestellten Schuhe. Ricosta

erzielt einen deutlich reduzierten

Logistikaufwand, da die Liefer-

und Retourwege zwischen dem

Hersteller und den Endkunden

entfallen. Die verstärkte Kunden-

und Markenbindung soll daneben

die Kaufbereitschaft erhöhen und

bindet durch einen reduzierten

Wareneinsatz weniger Kapital.

Über ein als mobiler Leitstand

konzipiertes Management-Informations-System

lassen sich schnell

und Standort-unabhängig Statusdaten

per Info-Board auf ein i-

Phone oder MDA laden. Mittels

eines Dashboards und somit einer

Visualisierung von Informationen

in verdichteter Form kann man

sich stets über die aktuellen Daten

und Prozess-Fortschritte informieren.

Der Nutzer erhält sofort aktuelle

Kennzahlen grafisch und numerisch

angezeigt, beispielsweise

über Packleistung, Versandeinheiten

und Lagerbelegung.

www.tup.com

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKti-

www.produktion.de

Industrie auf einen Blick

Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie

verlag moderne industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str. 1

86899 Landsberg

Tel. 08191/125-370

Fax 08191/125-304

www.mi-verlag.de

pro_industrie auf einen blick_148x203.indd 1 22.09.2010 15:56:30


28 · Energie-Effizienz · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Modellregionen in Deutschland

Nutzer mit Elektromobilität vertraut

Lothar Lochmaier

Produktion Nr. 39, 2010

Acht Modellregionen treiben

die Entwicklung der E-Mobilität

in Deutschland voran. Mehrere

Dutzend Pilotprojekte, haben sich

mit Hilfe von öffentlicher Unterstützung

etabliert. Hier ein kurzer

Überblick.

Berlin (fr). Mobilitätsexperten

sind sich darüber einig, dass neue

Geschäftsmodelle wie das Car-

Sharing und eine ausgeprägte Infrastruktur

für den Erfolg der Elek-

tromobilität unverzichtbar sind.

Denn nicht jeder Bürger kann sich

ein Elektroauto leisten, das in dieser

Dekade immer noch deutlich

teurer sein wird, als eine andere

umweltoptimierte Variante mit

geringem Treibstoffverbrauch auf

Basis von Benzin oder Diesel.

Andreas Ziolek, Koordinator des

Brennstoffzellen- und Wasserstoffnetzwerks

in Nordrhein-Westfalen

(NRW), beschreibt die Zukunft des

öffentlichen Nahverkehrs in den

städtischen Ballungszentren so:

„Der Verkehrssektor und die Energie-Infrastruktur

müssen reibungs-

Entwicklung der

Energie-Effizienz-Industrie

Die Elektro Minis von BMW sind in der Modellregion Elektromobiltät München

im Einsatz. Zusammen mit den Partnerunternehmen Siemens und SWM möchte

der Automobilhersteller mehr über Elektromobilität im Verkehrsalltag von

Stadtbewohnern, Pendlern und Flottenbetreibern erfahren. Bild: BMW Group

los zusammen spielen, um die

Ziele der Klimapolitik mit den Vorgaben

der Energie-Effizienz zu

verknüpfen.“

In NRW arbeiten die Initiatoren

der Elektromobilität Rhein-Ruhr

an unterschiedlichen technologischen

Ansätzen. Dafür stehen in

der verkehrreichsten Region

Deutschland zirka 60 Mio Euro an

Fördermitteln bereit. „Die Feldversuche

sind darauf ausgerichtet,

den potenziellen Kunden aktiv und

frühzeitig mit einzubinden“, betont

Andreas Ziolek.

Das Thema Elektromobilität

schließt Brennstoffzellen ebenso

wie Batterie betriebene Konzepte

Neue Feinschneidpresse

95 % der Energie wird zurückgeführt

Produktion nr. 39, 2010

Mit der neuen servohydraulischen Presse HSR 320 X-TRA der Heinrich

Schmid GmbH können laut Unternehmensangaben 95 % der Energie

ins System zurückgeführt werden.

Jona Rapperswill (fr). Verantwortlich

für die Energie-Effizienz

ist nach Angaben des Schweizer

Pressenbauers die Ringzackenbeschaltung.

Mit dieser Technologie

hätte das Unternehmen den bauartbedingten

energetischen Nachteil

ihrer Pressen gegenüber servoelektrischen

Maschinen beseitigt.

Zusätzlich zum gesunkenen

Energieverbrauch biete die neue

Presse variablere Einsatzmöglichkeiten,

eine verbesserte Teilequalität

sowie längere Werkzeugstandzeiten.

Die Folge sind nach Angaben

der Heinrich Schmid GmbH

geringere Betriebskosten.

Durch die Technologie der neuen

Feinschneidpresse wird die

Kraft zur Betätigung von Ringzacke

und Gegenhalter feiner dosiert und

in einem Energiekreislauf gespeichert.

Was früher über ein Ventil als

Verlustenergie verpuffte, werde

jetzt dem System erneut zur Verfügung

gestellt. Außerdem müsse die

früher entstandene Wärme nicht

mehr gekühlt werden, erklären die

Schweizer Entwickler. Weil zudem

auch Druckspitzen reduziert würden,

erzielten Anwender zusätzlich

eine bessere Teilequalität und

deutlich höhere Werkzeugstandzeiten,

verspricht der Hersteller.

Als Kennziffer zur Messung der Energie-Effizienz

wurde hier die Energieintensität,

also der Energieverbrauch, in

Relation zum Bruttoproduktionswert

(BPW) betrachtet. Demnach ist der

Energieverbrauch von 3,3GJ/1000 Euro

BPW im Jahr 1991 auf 2,6 GJ/1000Euro

BPW zurückgegangen. Der scheinbar

gleichgebliebene Stromverbrauch erklärt

sich unter anderem durch Substitutionseffekte.

Ein Beispiel: Ein Unternehmen

hat seine kompletten Druckluft-Anwendungen

durch elektrische

ersetzt. Damit ist zwar der Stromverbrauch

gestiegen, die Energie-Effizienz

im gesamten Unternehmen hat sich

aber verbessert. Ähnliches gilt auch für

den Einsatz moderner Elektrofilter oder

energieeffizienter Elektromotoren.

Desweiteren falle durch den

kompakten Kräfteverlauf der

Schmid-Pressen die Dehnung kleiner

aus als beim mechanischen

Kniehebelprinzip. Der stabile Aufbau

wirke dabei einem starken

Auffedern entgegen. Aufgrund des

servogesteuerten Hydraulikantriebs

könne die exakt geregelte

Geschwindigkeit innerhalb jedes

einzelnen Krafthubs jedem Prozess

angepasst werden.

Servosteuerung und

Hydraulikkraft

Ein im Eilgang durchgeführter

Tasthub verkürze die Zykluszeit

genauso wie ein kürzerer Öffnungshub,

wenn dünne Teile geschnitten

werden sollen. Der Vorteil:

Durch die flexible Geschwindigkeitseinstellung

für jeden Schritt

ein. Dabei spiele der Austausch auf

europäischer Ebene eine große

Rolle, um durch internationale

Markt- und Wettbewerbsvergleiche

nicht nur die Kosten weiter zu

senken, sondern auch neue und

grenzüberschreitende Kooperationen

zwischen den Initiativen vorwärts

zu treiben.

Der öffentlichen Elektromobilität

von hybriden Stadtbussen bis

hin zum mit Wasserstoff betriebenen

Müllfahrzeug soll allmählich

der Durchbruch in den Massenmarkt

gelingen. Volker Lampmann

von der Stadtwerke Offenbach Holding

skizziert die Perspektiven in

der Modellregion Rhein-Main:

„Wir favorisieren ein polyzentrisches

Entwicklungsmodell, das

auch die ländlichen Regionen einschließt.“

Das besondere Element am

Frankfurter Modell: Die Kunden

sollen Parkhäuser oder Parkticketautomaten

auch dazu nutzen,

parallel Elektromobilität

„aufzutanken“. Die Stadt möchte

dabei auf die bestehende Infrastruktur

aufbauen, um den Kunden

diesen Zusatzservice möglichst

kostengünstig zur Verfügung

zu stellen.

Produktion Nr. 39, 2010

Husum (fr). General Electric (GE)

hat auf der Husum Wind Messe

vergangene Woche zwei neue Mitglieder

der 2.5-MW-Windenergieanlagen-Familie

vorgestellt.

Die neuen Familienmitglieder

wurden auf die Namen 2.75-100

Anlage und 2.75-103 Anlage getauft.

Die 2.75-100 ist eine Variante

der vorhandenen 2.5-MW-Anlage

mit erhöhter Nennleistung. Sie

kann nach Unternehmensangaben

die jährliche Stromerzeugung je

nach Standort-Bedingungen um

Die neue Feinschneidpresse der Heinrich Schmid Maschinen und Werkzeug

AG aus der Schweiz spart Anwendern Energiekosten. Bild: Heinrich Schmid AG

lasse sich beispielsweise die

Schnittgeschwindigkeit nach langsamem

Anschneiden sogar unter

Volllast wieder beschleunigen, sagt

der Hersteller. Um beim Prägen

besseren Materialfluss zu erreichen,

könne der Stößel kurzzeitig

mit kleiner Geschwindigkeit be-

Die Stuttgarter Modellregion

wiederum setzt darauf, neben

technischen Konzepten sowie dem

Aufbau der Infrastruktur auch ein

Konzept der Stadtentwicklung voran

zu bringen. Eine wichtige Rolle

in der Region spielt mittlerweile die

Einbindung von Fahrrädern mit

Elektroantrieb. Daraus resultierend

sollen intelligente Nutzermodelle

für private und öffentliche

Ladestationen rund um die Pedelecs

entstehen.

Die Akzeptanz der Elektro-

mobilität ist gesichert

„Erstaunlicherweise laden viele

Radler ihre Batterien an öffentlichen

Plätzen und nicht nur zuhause“,

bilanziert Projektleiter

Holger Haas. Die künftige Akzeptanz

der Elektromobilität ist laut

Aussage vom Fraunhofer Institut

für System- und Innovationsforschung

(ISI) bereits gesichert.

Zwar gebe es noch einige Missverständnisse,

fasst die Sozialwissenschaftlerin

Elisabeth Dütschke

zusammen: „Der Großteil der

Bevölkerung hat sich aber längst

mit der Elektromobilität vertraut

gemacht.

Windenergie

Neue Familienmitglieder

5 % steigern. Die Anlagen-Schwester

2.75-103 ist eine Kombination

aus der 2.75-MW Anlage und dem

103-Meter-Rotor mit unternehmenseigenem50,2-Meter-Rotorblattdesign.

Laut GE vereint sie die

jüngsten Entwicklungen der Aerodynamik,

geringere Betriebsgeräusche

und rund 8 % mehr Leistung

im Vergleich zur 2.5-100 Anlage.

„Diese Neuzugänge unserer Anlagenflotte

erlauben es uns, eine

deutlich breitere Spanne von Windbedingungen

abzudecken“, erklärte

Stephan Ritter, Geschäftsführer

GE Renewable Energy.

wegt werden. Der von Schmid

entwickelte hydraulische Servoantrieb

kommt in allen Feinschneidpressen

der X-TRA Klasse zum

Einsatz kommt. Er basiert auf einem

hydromechanischen Lageregelkreis.

www.schmidpress.ch


Elegante WiFi-Multifunktionsgeräte

für anspruchsvolle Anwender

Technische Daten

Epson präsentiert mit dem Epson Stylus Photo

PX820FWD und dem PX720WD zwei Highend-

Multifunktionsgeräte, die sich per WiFi von

überall im Haus ansteuern lassen. Die Drucker

liefern Fotos in Laborqualität und verfügen über

zahlreiche weitere Funktionen wie Kopieren,

Scannen und beidseitiges Drucken. Dank des

eleganten Designs fügen sich die Geräte in moderne

Wohnumgebungen ein. Beide spielen ihre

Stärke vor allem beim Fotodruck aus. Dafür

muss der PC nicht eingeschaltet werden: Die PX-

Modelle drucken auch direkt von Speicherkarte,

USB-Stick oder Kamera via PictBridge. Über ein

großes Display können Fotos vor dem Druck angesehen

und bearbeitet werden.

Technische Daten

Stromverbrauch: 70-80 Watt, Standby 0,5 Watt

Klang: Surround-Stereo-Funktion mit 60 Watt

Audioausgangsleistung

Reaktionszeit: 4 bis maximal 6,5 ms

Bildschirmdiagonale: 81 cm,

Auflösung: 1 920 x 1 080 Pixel, Format: 16:9

Preis: 899,00 Euro (ab Oktober)

Kontakt: www.enox-deutschland.de

Technische Daten

Einfache Handhabung über das

19,8 cm große Touchscreen-

Display

Faxfunktion

Automatischer Dokumenteneinzug

zum einfachen

Scannen, Faxen und Kopieren

mehrseitiger Dokumente

Scanner mit bis zu 4 800 dpi

Auflösung

Schnelles Drucken von Fotos:

Format 10 x 15 cm in ca. 10

Sekunden

Preis: 249,99 Euro bzw. 179,99

Euro

Kontakt: www.epson.de

Scharfer Schwarzwälder

Der neue 32-Zoll-LED-Fernseher

des LED-TV-Spezialisten ENOX ist

das größte Modell der ‚Black Forest

Line‘. Neben hochwertiger Verarbeitung

und neuester LED-Technik

überzeugt der Fernseher mit

ausgefeilten technischen Features.

So verfügt der ‚BFL-0832LED-120‘

über ein 120 Hz Full HD Panel für

gestochen scharfe Bilder, die sich

über einen integrierten USB-Port

für Multimedia-Anwendungen mit

PVR-Funktion (Personal Video Recording)

auf externe USB-Datenspeicher

aufzeichnen lassen. Praktisch

ist die Time-Shift-Funktion.

Die Tuner (analog, digital DVB-T,

digital DVB-C) fungieren als Empfänger,

wobei die digitalen Tuner

das Standard-Programm und HDTV

auf den Bildschirm bringen.

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Mobility · 29

Für ambitionierte Fotografen:

Die neue EOS 60D von Canon

Rechtzeitig zur Messe photokina 2010

hat Canon die EOS 60D einem breiteren

Publikum vorgestellt. Die neue Kamera

ersetzt die EOS 50D und ist laut Hersteller

für ambitionierte Fotografen gedacht,

die ihre fotografischen Fertigkeiten

weiter ausbauen möchten. 18 Megapixel,

APS-C-Sensor, DIGIC-4-Bildprozessor

und 5,3 Bilder pro Sekunde sind

nur einige der Leistungsmerkmale der

Neuen. Neben dem dreh- und schwenkbaren

LC-Display und einer optimierten

Ergonomie bieten viele Neuerungen

beste Voraussetzungen für kreative Fotoaufnahmen

und Full-HD-Movies. Die

EOS 60D ist ab Oktober 2010 im Handel

erhältlich.

Höhe 2,7 cm, 40 cm Bildschirm-

Diagonale (15,6 Zoll)

Prozessor: Intel Core i3

Grafikkarte: NVIDIA GeForce G

310M, NVIDIA Optimus-Technologie

bis zu fünf Stunden netzunabhängiges

Arbeiten

WLAN-Modul, Webcam, Mikrofon,

Kopfhörer-Anschluss

Preis: 899,00 Euro

Kontakt: www.samsung.de Technische Daten

Kompromisslose

Performance im Premium-Design

Mit dem Premium-Notebook Q530 adressiert Samsung den Anwender,

der Wert auf hohe Performance legt. Das Gerät im leichten

und schlanken Gehäuse vereint neueste Intel-Technologie,

wahlweise mit Intel Core i3-Prozessor und NVIDIA GeForce G

310M Grafikkarte und ermöglicht so die Nutzung neuester Hybrid-Grafik-Technologie.

Bis zu 4,8 h Akkulaufzeit und 2,36 kg Gewicht

bei einer Bauhöhe von unter drei Zentimetern machen es

zum perfekten Begleiter für unterwegs. Mit rund 40 cm Bildschirmdiagonale

(15,6 Zoll) reiht es sich perfekt in die Riege der

Multimedia-Notebooks von Samsung ein. Die neue ‚AllShare‘-

Funktion überträgt Multimediadaten schnell und einfach zwischen

dem Notebook und anderen Geräten.

Apple erfindet den iPod nano

mit Multi-Touch neu

Apple stellt den neu gestalteten iPod nano

mit Multi-Touch vor. Bei nur der Hälfte der

Größe und des Gewichts des Vorgängermodells

zeichnet er sich durch ein Gehäuse aus

poliertem Aluminium und Glas sowie einen

integrierten Clip aus. Es bietet eine Funktion,

mit der Wiedergabelisten erstellt und

bearbeitet werden können, einen eingebauten

FM-Radio-Empfänger mit Live-Pause sowie

bis zu 24 Stunden Musikwiedergabe ohne

Nachladen. Songs oder Wiedergabelisten

lassen sich durch Antippen oder

mit der ‚Shake-to-Shuffle‘-Funktion

ansteuern. Mit dem FM-Radio

kann der Lieblingssender angesteuert,

die Lieblingsendung angehalten

und später an gleicher

Stelle wieder fortgesetzt werden.

2-Wege-Soundsystem, 2.1-Lautsprechersystem

Hochauflösendes 3,4-Zoll-Farbdisplay

Lautsprecher- und Kopfhörer-Ausgang, USB-Anschluss

Stationsverzeichnis, Favoritentasten

Preis: 169 Euro (iRadio 300), 199 Euro (iRadio

360), 299 Euro (iRadio 500), 399 Euro (iRadio 700)

Kontakt: www.my-noxon.net

Technische Daten

18 Megapixel starker APS-C-Sensor

Dreh- und schwenkbarer LCD-Monitor,

7,7 cm, 3:2 Clear View TFT, circa

1 040 000 Bildpunkte

Reihenaufnahmen mit bis zu 5,3 Bildern

pro Sekunde möglich, Pufferspeicher

von bis zu 58 hoch aufgelösten JPEGkomprimierten

Bildern

Scharfstellung über einen 9-Punkt-

Autofokus mit einem besonders

empfindlichen zentralen Kreuzsensor

der Lichtstärke 1:2,8.

Das Belichtungs-Messsystem Intelligent

Focus Colour Luminance (iFCL) führt eine

präzise Messung von Schärfe, Farbe und

Helligkeit über 63 Bereiche durch.

Preis: 1 149,00 Euro

Kontakt: www.canon.de

Technische Daten

Gewicht: 970 g (Katoomba 150 L / 150

R), 1 180 g (Katoomba 170 RL), 1 760 g

(Katoomba 190 RL)

Material: Nylon

Farbe: Schwarz / Rot

Maße: 15 x 21 x 25 cm (Katoomba 150 L

/ 150 R) / 15 x 24 x 28 cm (Katoomba 170

RL) / 18 x 31 x 33 cm (Katoomba 190 RL)

Preis: 89, 89, 109, 129 Euro

Kontakt: www.hama.de

Schneller Seitenwechsel

Der Käufer eines „Katoomba“ von

Hama kann entscheiden, ob er seinen

Fotorucksack rechts oder links

tragen will. Während die kleineren

Modelle hier festgelegt sind, lassen

sich die größeren immer neu flexibel

einstellen. Dafür muss der Tragegurt

nach rechts oder links verschoben

werden. Allen Rucksäcken

gemeinsam ist der schnelle Zugriff

auf die Ausrüstung. Die Frontklappe

verhindert dabei ein unbeabsichtigtes

zu weites Öffnen des

Hauptfaches und damit das Herausfallen

von Kamera und Zubehör.

Technische Daten

Speicher: 8GB / 16 GB

Farben: Silber, Graphit, Blau,

Grün, Orange, Pink

Der iPod nano setzt einen Mac

mit USB-2.0-Anschluss, Mac

OS X v10.5.8 oder neuer und

iTunes 10 oder neuer; bzw.

einen Windows-PC mit USB-2.0

Anschluss und Windows Vista

oder Windows XP Home oder

Professional (Service Pack 3)

oder neuer und iTunes 10 oder

neuer voraus.

Preis: 159,00 / 189,00 Euro

Kontakt: www.apple.com/de

Internetradio für das Wohnzimmer

Noxon bietet neue Internetradios an. Das iRadio

300 bzw. das iRadio 360 sind die Nachfolger des

iRadio bzw. 90elf. Beide besitzen hochauflösende

Displays und ein 2-Wege-Soundsystem. Das iRadio

360 klingt durch Zusatzlautsprecher in Stereo. Beide

Geräte haben fünf Favoritentasten, einen Lautsprecher-

und einen Kopfhörer-Ausgang. Das iRadio

500 vereint diese Eigenschaften in einem Noxon-typischen

Design mit 2.1-Lautsprechersystem

(Stereo + Subwoofer). Das Farb-Display ist kontrastreich

und 8,8 cm groß. Das iRadio 700 hat zusätzlich

ein Universal Dock für iPod und iPhone

und zeigt sich äußerst anschlussfreudig. Für eine

gute Übersicht im Senderangebot sorgt ein nach

verschiedenen Kriterien sortiertes Stationsverzeichnis.

Ein USB-Anschluss ermöglicht es, Musik

von externen Festplatten oder USB-Speicher-Sticks

abzuspielen. Aktive Lautsprecher oder eine HiFi-

Anlage lassen sich anschließen. Integriert sind ein

2.1.-System und ein 8,8-Zentimeter-Farbdisplay

(3,4 Zoll) mit Titelanzeige.


30 · Management · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

Bundesgerichtshof

Jöst siegt im Patentstreit um useit-Superpad

Von Gunnar Knüpffer, Produktion Nr. 39, 2010

Für den Schleifmittelhersteller Jöst hat sich ein langer Rechtsstreit gelohnt.

Vor dem BGH verteidigte das Familienunternehmen sein Patent

für seine Multiloch-Schleifscheibentechnologie useit-Superpad.

Wald-Michelbach. Einsatz und

Durchhaltevermögen beim Schutz

geistigen Eigentums kann sich lohnen,

insbesondere auch für mittelständische

Unternehmen: So errang

das Familienunternehmen

Jöst GmbH aus Wald-Michelbach

in einem mehrjährigen Patentstreit

um ihre selbst entwickelte Multiloch-Schleifscheibentechnologie

einen Sieg gegen Saint Gobain Abrasives

GmbH in Wesseling vor

dem Bundesgerichtshof (BGH).

Claus Wilk

Produktion Nr. 39, 2010

„Jahrelanger Einsatz,

unser Patent

durchzusetzen,

hat sich gelohnt.“

Peter Jöst, Gründer

der Jöst GmbH

Der BGH hat am 6. Juli 2010 den

deutschen Teil des europäischen

Patents EP 0 781 629 B1 nach zuvor

ergangener Nichtigerklärung durch

das Bundespatentgericht im Wesentlichen

aufrechterhalten. Gegen

diese Entscheidung des BGH kann

kein weiteres Rechtsmittel eingelegt

werden. Vertreten wurde die Jöst

GmbH dabei durch Bardehle Pagenberg,

München.

Deutschlands Unternehmen

haben durch die Krise gelernt

und zeigen mehr Bewusstsein für

Veränderungen, ergab eine Studie

des Instituts für Beschäftigung

und Employability IBE.

Frankfurt. Was die Entwicklungen

betrifft, die bereits heute in der

Personalpolitik Berücksichtigung

finden, zeigt sich, dass die demografische

Entwicklung von der

Mehrzahl der befragten Unternehmen

als relevantes Thema erkannt

wird. Derzeit vieldiskutiert in Wissenschaft

und Öffentlichkeit sehen

60 % der Befragten insbesondere

die Alterung, den Führungskräfteengpass

sowie fehlende Nachwuchskräfte

als Herausforderung

an. Zu diesem Ergebnis kommt das

IBE in der vierten Phase seiner

Langzeitstudie ‚Personalpolitik in

der Krise‘.

Annähernd 70 % der befragten

Unternehmen halten nachhaltige

Personalpolitik für ein wichtiges

Thema, mit dem sie sich bereits

befassen. Dabei sind es – im Vergleich

zum Dienstleistungssektor

– besonders die großen und produzierenden

Unternehmen, die Maßnahmen

zur Bewältigung der demografiebedingten

Auswirkungen

durchführen.

Das Patent schützt die von Jöst

entwickelte Multiloch-Schleifscheibentechnologie,

die unter der Bezeichnung

useit-Superpad vermarktet

wird. Die Besonderheit des

useit-Superpad liegt darin, dass die

Schleifscheibe über viele kleine Perforationsöffnungen

verfügt, durch

die der Schleifstaub auf kürzestem

Weg von der Schleifoberfläche abgesaugt

wird. Der Staubtransport erfolgt

hierbei in der Kletthaftschicht

auf der Rückseite der Schleifscheibe.

Aufgrund der permanenten, ganzflächigen

Staubabsaugung bringe

sie eine enorme Schleifleistung, ermögliche

ein nahezu staubfreies

Schleifen und sei gleichzeitig wesentlich

haltbarer als gängige

Schleifscheiben, teilte das Unternehmen

mit. Diese Vorteile machten

die Schleifscheibe zu einem der

erfolgreichsten und umsatzstärksten

Produkte der Jöst GmbH.

Die Aufrechterhaltung des Patents

bietet Jöst nun die Möglichkeit,

verschiedene anhängige Patentverletzungsverfahren

wieder

aufzunehmen. Diese waren aufgrund

der vorangegangenen Nichtigerklärung

des Patents durch das

Bundespatentgericht ausgesetzt

worden.

Ungewöhnlich war, dass die Jöst

GmbH im festen Glauben an den

Der Studie kommt eine besondere

Aussagekraft zu, weil die befragten

Entscheider ihre Aussagen in

den drei Phasen bestätigen oder

korrigieren konnten. Die Folgeuntersuchung

von Mai 2010 rückt

dabei die Veränderungen zu den

Ergebnissen aus 2009 in den Fokus:

Welche Trends erkennen die Unternehmen?

Welche Maßnahmen

werden heute für wichtig erachtet

und durchgeführt?

Ebenso wie der demografische

Wandel ist die Besetzung von Fach-

und Führungspositionen mit Frauen

in den letzten Monaten auch

durch die öffentlichen Debatten

zunehmend in den Fokus gerückt.

Während im Dezember 2009 ‚nur‘

Patentverteidigung sichert Existenz der Jöst GmbH

Der hessische Schleifmittelhersteller Jöst GmbH setzte sich gegen die Saint

Gobain Abrasives GmbH in Wesseling durch. Bilder: Jöst GmbH

Bestand ihres Patents nicht nur

vor, sondern auch nach der zwischenzeitlichen

erstinstanzlichen

Nichtigerklärung des Patents verschiedene

Wettbewerber wegen

Patentverletzung verklagt und das

damit verbundene Kostenrisiko in

Kauf genommen hat, um sich und

ihre Lizenznehmer zu schützen.

Der Gründer und Geschäftsführer

der Jöst GmbH, Peter Jöst, freut

sich über den Erfolg in dem

Rechtsstreit: „Der jahrelange Einsatz,

unser Patent durchzusetzen

und zu verteidigen, hat sich

schließlich gelohnt. Denn das

durch den Bundesgerichtshof

wiederhergestellte Patent ist für

unser mittelständisches Unternehmen

eine wichtige wirtschaftliche

Triebfeder und Ausdruck

unserer Innovationskraft.“

Es sichere die Arbeitsplätze der

Mitarbeiter und den Fortbestand

der Jöst GmbH. „Wir haben nun

Planungssicherheit für die nächs-

Das Familienunternehmen Jöst

GmbH hat in einem mehrjährigen

Patentstreit um ihre selbst entwickelteMultiloch-Schleifscheibentechnologie

einen Sieg vor dem BGH

errungen. Viele Arbeitsplätze bei

Jöst und somit letztendlich die

Existenz der Firma konnten dadurch

gesichert werden.

ten Jahre und können unsere ganze

Energie in neue Ideen und Produkte

stecken“, sagte Jöst. „Auch diese

werden wir selbstverständlich wieder

durch gewerbliche Schutzrechte

gegenüber Nachahmern

schützen.“

Jöst gründete sein Unternehmen

1981. Das Familienunternehmen

wuchs kontinuierlich und beschäftigt

rund 50 Mitarbeiter. Die Jöst

GmbH entwickelt, produziert und

liefert hochwertige Schleifmittel

für Industrie- und Handelskunden

aus der ganzen Welt.

Langzeitstudie

Unternehmen stellen sich gesellschaftlichen Herausforderungen

Soziologische Trends färben

auf die Personalpolitik ab

36,7 % der befragten Unternehmen

sich mit dieser Entwicklung auseinandersetzten,

sind es heute schon

45 % der befragten Betriebe. Dabei

ist dies eher ein Thema der Dienstleistungsbetriebe

als der produzierenden

Unternehmen.

Für die meisten Studienteilnehmer

ist die Zweiteilung der Arbeitswelt

in Wissens- und Innovationsgesellschaft

einerseits und standardisierte

Arbeitswelt andererseits

die relevanteste Entwicklung

der nächsten Jahre. Mehr als 70 %

der befragten Unternehmen beobachten

den Trend zur Wissens- und

Innovationsgesellschaft und die

damit verbundene steigende Wissensintensität

am Arbeitsplatz. Dazu

gehören auch der Bedeutungszuwachs

von Wissen und Kompetenz

als Wettbewerbsfaktor, die erhöhte

Komplexität und die Not-

Gewerbliche Schutzrechte

sollen Produkte schützen

Unternehmen

antizipieren gesellschaftliche

Entwicklungen

früher und besser.

Das zeigt eine

Studie des

Instituts für Beschäftigung

und

Employability.

Bild: Franz Pfluegl, Fotolia

wendigkeit von innovativen Lösungen,

um den steigenden Ansprüchen

der Kunden gerecht zu

werden.

Ebenso bestätigen 70 % der Unternehmen

den Trend zur standardisierten

Arbeitswelt. Dieser liegt

im Zwang zur kontinuierlichen

Kostenreduktion, der Verdichtung

von Arbeit, der Standardisierung

und Rationalisierung von Prozessen

sowie der Zunahme von Routinetätigkeiten

begründet.

Beide Formen der Arbeitswelt

scheinen von den Unternehmen

gleichermaßen beobachtet zu werden.

Das Bewusstsein der Unternehmen

um die Trends und Entwicklungen

geht mit verstärkten

strukturellen Maßnahmen der Personalpolitik

einher. Auch wenn

dieses Bewusstsein nicht immer

gleich in Maßnahmen umgesetzt

werden kann. Dort wo Veränderungen

für Betriebe nicht so leicht

„zu fassen“ und dann mittels operativer

Maßnahmen zu bewältigen

sind, zeigt sich ein so genannter

„Talking-Action-Gap“: Zwar realisieren

60 % der befragten Unternehmen

insgesamt technisch-ökonomische

Entwicklungen, aber nur

40 % der Befragten ergreifen auch

konkrete Maßnahmen, um diesen

zu begegnen.

Aktuell stehen krisenbedingte

Maßnahmen im Vordergrund

In den Unternehmen, die (noch)

von der Krise betroffen sind, stehen

mittlerweile strukturelle und strategische

Maßnahmen einer krisenbedingten

Personalpolitik im Vordergrund.

Dazu gehören flexible

Arbeitsmodelle, die Überprüfung

von Prozessen, Führung, übergreifende

Kommunikation und Kooperation.

Operative Maßnahmen zur

Kostenreduktion wie beispielsweise

Einschränkungen bei Bezahlung

und Arbeitszeit werden zwar weiterhin

praktiziert, verlieren aber an

Bedeutung. Die befragten Unternehmen

planen keine weiteren

derartigen Maßnahmen.

An der Studie beteiligten sich

über 400 deutsche Unternehmen.

In Online-Befragungen wurde im

März, Mai und Dezember 2009 der

personalpolitische Umgang mit

der Wirtschaftskrise analysiert.


Interview

Welche Probleme bezüglich der

Arbeitsgestaltung hatten Sie?

Die Lieferfristen, die uns die Kunden

setzen, werden immer kürzer,

sodass wir oft kurzfristig mit Mehrarbeit

reagieren.

Wie messen Sie den Flexibilitätsbedarf?

Wir haben keine Kennzahl eingeführt:

Denn das Signal aus den

Märkten war eindeutig: Die Kunden

erwarten einfach, dass man

flexibel auf Lieferwünsche reagiert

und auch kurzfristig reagiert. Dies

gehört zu einem hervorragenden,

kundenorientierten Service, mit

dem man sich von Wettbewerbern

differenzieren kann.

Welches System haben Sie?

30. September 2010· Nr. 39 · Produktion · Management · 31

Siegfried Gänsslen, Vorstandsvorsitzender HansGrohe

Wir können auf kurzfristige Schwankungen reagieren

Produktion Nr. 39, 2010

(gk) Bei HansGrohe schwankt der

Auftragseingang stark. Deshalb

hatte die Firma Flexibilitätsbedarf,

sagt Siegfried Gänßlen.

‚Business Intelligence‘ übersichtlich

im neuen Dashboard von Altum.

Altum: Kennzahlen

auf Knopfdruck

Produktion Nr. 39, 2010

Bild: Comarch

Dresden (ilk). Comarch hat die

neue Version seiner Business-

Plattform Altum vorgestellt. Das

neue Release zeichnet sich laut

Hersteller unter anderem durch

eine bequemere, benutzerfreundlichere

und intuitivere Arbeitsweise

sowie die Bereitstellung der integrierten

Business-Intelligence-

Funktionen im Internet aus.

Von einer ERP-Software erwarten

die Anwender, dass diese sich

an die speziellen Anforderungen

ihres Aufgabenfeldes anpasst,

heißt es. Die Oberfläche von Altum

ist deswegen komplett personalisierbar.

In der neuen Version ist sie

um eine Schnellzugriffleiste, auf

der die am häufigsten verwendeten

Funktionen zur Verfügung stehen,

sowie einen benutzereigenen

Desktop, auf dem Verknüpfungen

zu Stammdaten und Funktionen

abgelegt werden können, erweitert

worden.

Neuerungen bei Zahlungen

und Reklamationsabwicklung

Funktional bringt die Version 5.2

Neuerungen im Bereich Reklamationsabwicklung

und Zahlungsverwaltung

sowie zahlreiche Verbesserungen

in weiteren Funktionsbereichen.

Zu den wichtigsten

Verbesserungen zählt die Online-

Verfügbarkeit der Business-Intelligence-Werkzeuge,

die es erlauben,

von jedem Ort der Welt aus auf

Unternehmensdaten zuzugreifen,

diese in aussagekräftigen Berichten

aufzubereiten, um so jederzeit

auf neue Chancen und Risiken reagieren

zu können. Die neue Version

ist bereits seit September zum

Vertrieb freigegeben und wird

schon von verschiedenen Anwendern

eingesetzt.

Comarch AG

Chemnitzer Str. 50

01187 Dresden

Fax: +49 (0) 89 / 143 29 1113

www.comarch.de

Wir haben eine kundenorientierte

Arbeitzeit (KAZ) eingeführt. Zudem

haben wir in den 90er-Jahren

flexible Arbeitszeitmodelle realisiert.

Das umfasst ein System mit

einem Gleitzeitrahmen und ein

Langzeitkonto 45 für Mitarbeiter,

die mit ihrem 45. Geburtstag beginnen

möchten, Zeitguthaben

anzusparen, um früher in den Ruhestand

zu gehen.

Was leistet dieses System?

Es gibt uns die nötige Flexibilität,

VON DEN

BESTEN LERNEN!

KONGRESS AUTOMOTIVE LEAN PRODUCTION

��. NOVEMBER ���� IM AUDI-FORUM INGOLSTADT

� Verleihung Automotive Lean Production Award 2010

� Key Note Speech: Peter Kössler, Leiter AUDI-Werk Ingolstadt

� ‚Lean’ vor Ort: Werksführung & Experten-Gespräch

in der Audi A3-Montage

Anmeldung: www.automobil-produktion.de, www.agamus.de

um kurzfristig auf Schwankungen

im Auftragseingang zu reagieren.

Wir können Schichtzeiten erweitern

und Sonderschichten fahren,

um Auftragsspitzen abzufedern.

Bei einem niedrigen Auftragseingang

besteht die Möglichkeit, mit

Minusstunden zu reagieren. Die

Zeitkonten erlauben uns, die Arbeitszeiten

flexibel nach dem Auftragseingang

zu gestalten, ohne

dass jede Überstunde bezahlt werden

muss, weil sie durch Gleitzeit

ausgeglichen werden kann.

Siegfried Gänßlen, Hansgrohe: „Zeitkonten

erlauben uns, die Arbeitszeiten

flexibel zu gestalten.“ Bild: Hansgrohe

AUTOMOTIVE

LEAN

PRODUCTION

Eine Veranstaltung von In Zusammenarbeit mit

apr_lean_production_198x280.indd 1 24.08.2010 13:17:45


32 · Wirtschaftsfakten · Produktion · 30. September 2010 · Nr. 39

w

00.00.2010 · Maschinenbau-Aktien-Index

Aktien-analyse

Von Alexandra

Hauser,

Senior-Analyst

der LBBW

Dow Jones

�����

�����

�����

�����

�����

�����

�����

��.�.

Maschinenbau-Aktien-indeX vs DAX 1 Jahr

350

340

330

320

310

300

290

280

270

260

��.�.

��.�.

Heidelberger Druck ist

der Verlierer der Woche

Stuttgart (ilk). Im Einklang mit der allgemeinen

Marktentwicklung verzeichnete der Maschinenbau-Aktien-indeX

in der vergangen Woche ein

Minus von 1,3%. DAX und MDAX waren um 1,0%

bzw. 0,4% rückläufig. Größte Verlierer waren mit

einem Kursrückgang von 10% die Aktien der Heidelberger

Druckmaschinen AG. Hier verflog die

ursprüngliche Euphorie nach der angekündigten

Kapitalerhöhung. Aber auch die Aktien von

Roth&Rau, Rational, Nordex und Centrotherm

mussten jeweils Kursverluste von mehr als 5%

hinnehmen. Möglicherweise wurde die vereinbarte

Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke als

Anlass genommen, sich von den PV-Aktien zu

verabschieden. Auf der Gewinnerseite standen die

Aktien von Rofin-Sinar (+7,2%), Aixtron (+5,2%)

und Jungheinrich (+5,1%). Konkrete Nachrichten

lagen nicht vor, teilweise dürften die Gewinne aber

auf Schnäppchenjäger zurückzuführen sein, die

das niedrige Kursniveau als eine günstige Einstiegsmöglichkeit

angesehen haben.

��.�.

��.�.

Maschinenbau-Aktien-indeX versus DAX 10/9/10

Maschinenbau-

Aktien-indeX

DAX 30

S O N D J F M A M J J A S

Maschinenbau-Aktien-indeX

Euro Stoxx

Hang Seng TecDax

�����

�����

�����

�����

�����

�����

��.�.

�.�.

��.�.

��.�.

��.�.

Name Indexmitglied

����

����

����

����

����

����

����

���

���

���

���

���

���

���

Kurs

(eur)

23.03.

Source: Thomson Reuters Datastream

Quelle: Datastream, LBBW Research

Bemerkung: Es handelt sich hierbei um XETRA-Schlusskurse vom vergangenen Mittwoch.

Stammdaten zum Index: Anzahl der Werte: 30, Startpunkt 1.1.2000, Startwert 100, Indexart: Preisindex,

Gewichtung: Gleichgewichtung;

Werte die nach dem 1.1.2000 notiert sind: Bauer, Centrotherm Phto., Homag Group, Manz Automation,

Roth & Rau, Tognum, Nordex, Wacker Neuson und Wincor Nixdorf.

��.�.

��.�.

Kurs

(eur)

30.03.

�.�.

�.�.

��.�.

��.�.

Wochen

performance

(in %)

��.�.

��.�.

350

340

330

320

310

300

290

280

270

260

��.�.

��.�.

Marktkapitalisierung

(in Mio.)

AIXTRON (XET) TecDAX 20,37 21,43 5,2% 2161

BAUER (XET) MDAX 32,30 30,90 -4,3% 529

CENTROTHERM PHTO. (XET) TecDAX 33,00 31,23 -5,4% 661

DEMAG CRANES (XET) MDAX 26,99 28,06 4,0% 594

DEUTZ (XET) SDAX 4,98 5,22 4,8% 631

DUERR (XET) SDAX 20,73 21,00 1,3% 363

ELEXIS (XET) SDAX 11,46 11,22 -2,1% 103

GEA GROUP (XET) MDAX 17,77 17,96 1,1% 3301

GILDEMEISTER (XET) MDAX 10,40 10,14 -2,5% 462

HEIDELBERGER (XET) Druck. MDAX 3,82 3,44 -10,0% 805

HOMAG GROUP (XET) SDAX 13,00 13,00 0,0% 204

JENOPTIK (XET) TecDAX 4,13 4,12 -0,1% 236

JUNGHEINRICH (XET) SDAX 22,79 23,96 5,1% 383

SIEMENS (XET) DAX 78,02 76,45 -2,0% 69891

KRONES (XET) MDAX 43,68 43,60 -0,2% 1377

KUKA (XET) SDAX 13,89 13,71 -1,3% 465

MANZ AUTOMATION (XET) TecDAX 48,80 49,23 0,9% 221

NORDEX (XET) TecDAX 7,50 7,08 -5,6% 473

PFEIFFER VACUUM (XET) TECH. TecDAX 68,42 69,53 1,6% 624

RATIONAL (XET) MDAX 153,50 143,50 -6,5% 1632

ROTH & RAU (XET) TecDAX 20,00 18,35 -8,2% 279

SALZGITTER (XET) DAX 50,44 48,06 -4,7% 2888

ROFIN-SINAR TECHS. (XET) TecDAX 16,76 17,96 7,2% 508

KOENIG & BAUER (XET) TecDAX 13,23 12,64 -4,5% 206

THYSSENKRUPP (XET) DAX 23,02 23,22 0,9% 11946

TOGNUM (XET) MDAX 15,24 15,38 0,9% 2021

VOSSLOH (XET) MDAX 78,66 76,81 -2,4% 1136

WACKER NEUSON (XET) SDAX 10,35 10,06 -2,8% 706

WINCOR NIXDORF (XET) MDAX 48,01 47,64 -0,8% 1576

Quelle: dpa-Infografik © Produktion

energie & Rohstoffe

Entwicklung Ölpreis /

Barrel (159 l)

��

��

��

��

��

��

Deutschlands innovative Branchen

76,42

��.�.

�.�.

��.�.

��.�.

China stoppt Export

seltener Erden nach Japan

New York (DJ/ilk). Vor dem Hintergrund

der diplomatischen Krise

um die Festnahme eines chinesischen

Kapitäns hat China den Export

von seltenen Erden nach Japan

eingestellt. Die Mineralien

werden als Komponenten in Hybridfahrzeugen,

Waffensystemen

und Windturbinen verwendet. Der

Abbau von Vorkommen von seltenen

Erden ist sehr kostenintensiv.

China besitzt eine dominierende

Stellung bei seltenen Erden mit einem

Weltmarktanteil von rund

93% und hat in den vergangenen

Jahren die Exportmenge stetig gedrosselt.

China möchte mit dieser

Politik erreichen, dass die Produktion

von Schlüsseltechnologien im

eigenen Land durchgeführt wird.

Rohstoffpreise

Aluminium je Tonne: 2317,85 $

Kupfer je Tonne: 7911,00 $

Gold je Feinunze: 1296,50 $

Silber je Feinunze: 21,60 $

Nickel je Tonne: 17006,02 €

Zinn je Tonne: 17503,80 €

Konjunktur und Maerkte

ifo sieht robuste

Konjunktur-Erholung

79,01

��.�.

Berlin (DJ/ilk). Der Anstieg des

ifo-Index signalisiert für Gernot

Nerb, Konjunkturexperte des

Münchner Instituts, eine gefestigte

Wirtschaftsentwicklung in

Deutschland. In der Industrie sei es

zwar „leicht abgebröckelt“, die Entwicklung

beim Export werde jedoch

positiv eingeschätzt. Das

Tempo dürfte sich aber abschwä-

Branchenbarometer Amerika

Landsberg (ilk). Die deutsche Industrie

zeigt sich gerne als Innovator.

Dass dem tatsächlich so ist, wies

jetzt das ZEW rückblickend auf 2008

nach. Speziell der Fahrzeugbau, die

Elektroindustrie sowie der Maschinen-

und Anlagenbau sind dabei die

Treiber für neue Entwicklungen.

Diese drei Branchen weisen im Vergleich

mit anderen die höchsten

Umsatzanteile durch Neuentwicklungen

auf. Weniger innovativ zeigen

sich nicht-technische Branchen,

wie beispielsweise die Zunft der Unternehmensberater

oder Finanzdienstleister.

Klebstoffindustrie

Sechs Prozent Wachstum

Produktion Nr. 39, 2010

Düsseldorf (DJ/ilk). Die Nachfrage

nach Klebstoffen in Deutschland

entwickelt sich wieder positiv.

Der Gesamtbranchenumsatz dürfte

2010 um organisch 6 % auf 3,1

Mrd Euro steigen, prognostizierte

der Industrieverband Klebstoffe

(IVK). Erfreulich sei vor allem die

deutlich spürbare Belebung der

Konjunktur in den Bereichen Fahrzeugbau

und Elektroindustrie, erklärte

der Verband.

Konjunkturrobuste Segmente,

etwa die Konsumentenklebstoffe

oder Klebstoffe für Lebensmittelverpackungen,

profitierten von der

Wirtschaftsentwicklung Marktpotenzial ausgewählter Branchen *)

*) Chancen für deutsche Unternehmen in der jeweiligen Branche

1) Bruttoinlandsprodukt 2) Prognose

Quelle: Germany Trade & Invest © Produktion

Laut Germany Trade & Invest steigen die Chancen für deutsche Industrieunternehmen

am amerikanischen Kontinent. Laut den Experten sei hier

2010 wieder mit moderaten Steigerungsraten zu rechnen.

Österreichische

Produktion legt zu

BIP 2010 1)2) BIP 2011 1)2) Maschinenbau Automobil Chemie

Land reale Veränd. geg. Vorjahr in %)

Argentinien 5,0 3,0

Brasilien 6,5 4,1

Chile 4,7 6,0

Kanada 3,2 3,0

Kolumbien 3,0 4,0

Mexiko 5,0 4,5

USA 3,3 3,1

Wien (DJ/ilk). Die österreichische

Produktion ist im Juli kräftig gewachsen,

wobei die Erzeugung

von Investitionsgütern besonders

deutlich zulegte. Die Produktion

im produzierenden Bereich stieg

gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt

um 0,3 % und lag bereinigt

um die Zahl der Arbeitstage

um 6,8 % höher als im Vorjahr,

wirtschaftlichen Erholung nun

überproportional. Auch die Bereiche

Bau und Handwerk entwickelten

sich positiv. Die gesamtwirtschaftliche

Erholung habe aber

auch Schattenseiten. Die steigende

Nachfrage nach Spezialchemikalien

habe Versorgungsengpässe und

Preissteigerungen bei wichtigen

Schlüsselrohstoffen zur Herstellung

von Klebstoffen zur Folge, erklärte

die IVK. Die aktuelle Versorgungs-

und Preissituation bei Rohstoffen

sei als kritisch zu bewerten,

warnte der Verband. Die Gefahr

einer daraus folgenden Verknappung

von Klebstoffen stehe aktuell

allerdings nicht zu befürchten.

US-Frühindikatoren

steigen um 0,3 %

Washington (DJ/ilk). Der Index

der Frühindikatoren für die Entwicklung

der US-Wirtschaft deutet

auf eine anhaltende, wenn auch

schwache Konjunkturerholung

hin. Wie das Forschungsinstitut

Conference Board am Donnerstag

mitteilte, stieg der Index im August

gegenüber dem Vormonat um 0,3 %

auf einen Stand von 110,2 Punkte.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine