SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar-Februar 2021

vogelmediabremen
  • Keine Tags gefunden...

ISSN 2197-5450 JANUAR | FEBRUAR 2021

SCHWACHHAUSEN

NEU! Jetzt mit

Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

BEN-ALEXANDER SAFIER

Vielfältig & kreativ ist der Autor und Journalist

WESERHUND

Eine tierische Herzensangelegenheit

SCHÖNHEIT KREIERT

Annika Caspers sorgt für perfektes Styling

BABYSIGNAL

Eine frühe Verbindung zwischen Eltern und Kind

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


EDITORIAL

Liebe Leserinnen

und Leser!

Focke-Museum und die Bremer

Kulturszene schon seit 2012. Im

Focke-Museum freue ich mich

darauf, wieder stärker inhaltlich

zu arbeiten und das Museum

weiterzuentwickeln. Denn wir

haben viel vor!

Anna Greve

Direktorin Focke-Museum

Nach dem turbulenten Jahr 2020 schauen wir

mit Sorge, aber auch mit Hoffnung auf das neue

Jahr. So hoffen wir im Focke-Museum, dass sich

die Türen zum Museum bald wieder öffnen

und wir Sie, liebe Besucherinnen und Besucher

begrüßen können. Denn Sie fehlen uns sehr.

Auf den Tag der Schließung, den 1. November,

fiel mein erster Arbeitstag im Focke-Museum.

Nachdem Dr. Frauke von der Haar Ende 2019

nach München ans Stadtmuseum gewechselt

ist, habe ich ihre Nachfolge angetreten. Als ersten

Akt die Türen zu schließen fühlte sich gar

nicht gut an. Dies war aber auch der einzige

Wermutstropfen, denn auf die Aufgabe im

Focke-Museum habe ich mich sehr gefreut. Als

Museumsreferentin und später als Leiterin des

Fachreferats Museen, Staatsarchiv, Landesarchäologie,

Landesamt für Denkmalpflege,

Obere Denkmalschutzbehörde und Kulturschutz

beim Senator für Kultur begleite ich das

In den nächsten Jahren wird das

Bremer Landesmuseum nicht

nur seine Dauerausstellung neu

konzipieren, sondern sich zu

einer neuartigen Kultureinrichtung

für die Bremerinnen und

Bremer entwickeln. Wir möchten

das Museum als Ort des historischen

Gedächtnisses mit

einer modernen, zeitgemäßen

Interpretation eines Bürgerhauses

unter einem Dach zusammen

führen. Die Vorbereitungen

dafür laufen bereits – noch bevor

das Museum 2023 für den

Umbau schließt. Wir entwickeln

neue Sammlungspräsentationen,

Veranstaltungsformate und digitale

Vermittlungsformen, die wir

vor der Schließung testen. Dann

können wir nach der Wiedereröffnung

direkt loslegen.

Schon im März starten wir mit einem Stadtlabor.

Hier werden wir zusammen mit Bürgerinnen

und Bürgern, mit Vereinen oder

unterschiedlichen Communities kleinere Ausstellungen

kuratieren. Wir wollen mit den

Bremerinnen und Bremern in den Dialog

kommen und Ihnen einen Raum bieten.

Denn das Focke-Museum ist Ihr Museum!

In diese Zukunft unseres und Ihres Museums

blicken wir voller Spannung und Zuversicht.

Sobald sich unsere Türen wieder öffnen laden

wir Sie ein, mit uns das Focke-Museum neu

zu denken. Wir freuen uns auf Sie! In diesem

Sinne wünschen das Team des Museums und

ich Ihnen ein frohes und gesundes neues Jahr.

Ihre


INHALTSVERZEICHNIS

BABYSIGNAL

Katharina van der Veen zeigt wie die

Eltern-Kind-Kommunikation mithilfe

von Handzeichen, also Babygebärden

gestärkt werden kann

28

ANNIKA CASPERS

Trendige Stylings von Retro wie

Boho und Vintage bis zu locker und

verspielt kreiert die Make-up und

Hair-Stylistin

34

BEN-ALEXANDER

SAFIER

Vielfältig und kreativ ist der

Autor, Journalist und Musiker

22

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

EIN MENSCH WIE EIN SCHWEIZER

TASCHENMESSER

22 Ben-Alexander Safier ist Bassist,

hat mit Berlin, Berlin das Drehbuch

für einen Kinofilm mit- und

zwei Radio Tatorte hauptverantwortlich

verfasst, ist im Radio

zu hören und macht satirische

Fußballvideos

ELTERN-KIND-KOMMUNIKATION

28 Über Gebärden aus der Gebärdensprache

können Eltern mit

ihren Kindern wunderbar

kommunizieren, auch schon

bevor die gesprochene Sprache

entwickelt ist

PERFEKTES STYLING

34 Mit einem Händchen und einer

großen Leidenschaft für Styling

und Make-up berät und styled

Annika Caspers

TIERFOTOGRAFIE

42 Mit Weserhund hat sich Claudia

Konerding ihren Traum,

Mensch und Tier im Einklang

professionell zu fotografieren,

verwirklicht

THEATER BREMEN

48 Ronja Räubertochter

nach dem Buch von Astrid

Lindgren für Kinder ab 6 Jahren

RUNDUM GESUND

50 Saunabaden stärkt die Gesundheit

und ist Erholung für

Körper, Haut und Seele

4

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


INHALTSVERZEICHNIS

42

CLAUDIA

KONERDING

Hundefotografin mit ganz

viel Leidenschaft

RUNDUM

GESUND

Saunabaden -

Entspannung und

Erholung für

Körper und Geist

50

FAMILIE & CO.

54 „Kinder Besser Verstehen“ Bremen

hilft Eltern die Entwicklung und das

Verhalten ihrer Kinder besser zu

verstehen

NEWS VON BREMEN 1860

62 Immer in Bewegung

IMPRESSUM

66 Wer, was und wann

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 5


FRISCH GEDRUCKT

Katie Parla, Kristina Gill

Rom –

Das Kochbuch

Traditionelle Rezepte und

authentische Geschichten

Kochen und Genießen.

Gebundenes Buch

Pappband

256 Seiten

Format: 18,2 x 26,0 cm

Mit 170 Farbfotos

ISBN: 978-3-517-09522-6

Preis: 24,99 Euro inkl. MwSt

Verlag: Südwest

»»» randomhouse.de

Folgen Sie den Autorinnen Katie

Parla, Rom-Expertin, und Kristina

Gill, Fotografin aus Leidenschaft,

auf ihrer Reise durch die Küchen

der Ewigen Stadt. In Rezepten

und Bildern wird der einzigartige

Charakter Roms gezeichnet, die

lebendige Esskultur aufgespürt

und der Duft der italienischen

Küche eingefangen. Genießen

Sie die gefeierten Klassikergerichte

wie Pasta Cacio e Pepe

oder Pollo alla romana, aber

auch moderne Snacks der gewachsenen

Streetfood-Kultur

und die fast vergessenen Rezepte

aus dem jüdischen Viertel.

Dieses Buch ist eine

Liebeserklärung an die authentische

Küche Roms und die perfekte

Lektüre zum Schmökern,

Verlosung!

2 x „Rom –

Das Kochbuch“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. Januar an:

gewinnen@schwachhausenmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Team vom Fitnessstudio Maximum bietet ab Januar verschiedene Präventionskurse

online an, die von den Krankenkassen anerkannt sind

Präventionskurse online

Aktiv mit dem

Fitnessstudio Maximum

Der TV Eiche Horn bietet ab Januar von Krankenkassen unterstützte Präventionskurse

nach §20 auch online an. Aufgrund der Beschränkungen im Sport durch Corona

wird jetzt auch diese Möglichkeit von Krankenkassen anerkannt und bietet

einen guten Weg, mittels verschiedener Kurse aktiv zu werden:

Am Dienstag den 26. Januar startet der Kurs „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“,

der achtmal dienstags von 10 bis 11 Uhr stattfindet. Ebenfalls am

Dienstag den 26. Januar startet auch der Präventionskurs „MOVE – Gewichtsreduktion

durch Ganzkörperkräftigung“, der wöchentlich von 19.15 bis 20.15 Uhr

stattfindet. Am Freitag den 29. Januar beginnt die „Beckenbodenschule“, welche

achtmal freitags von 8.30 bis 9.45 Uhr stattfindet und am 4. Februar startet der

zweite Kurs „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“, der dann achtmal

von 16 bis 17 Uhr stattfindet.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetanschluss, ein internetfähiges

Endgerät mit Kamera und Mikrofon. Bei technischen Problemen bieten wir Unterstützung

an. Für alle Kurse ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Für die

Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist eine Teilnahme von mindestens 80

% Voraussetzung. Weitere Informationen sind unter der Telefonnummer (0421) 23

10 10 erhältlich (evtl. Anrufbeantworter, Rückruf erfolgt).

»»» eiche-horn.de

6

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Eine Projektionsfläche für Meisterwerke bietet die Fassade der hkk

Lichtprojektionen

Kunstwerke aus der Sammlung

der Kunsthalle Bremen auf der

Fassade der hkk Krankenkasse

Die hkk Krankenkasse präsentiert in Kooperation mit der Kunsthalle Bremen auch

in diesem Jahr eine Lichtprojektion auf der Fassade des Bremer Hauptsitzes der

Versicherung. Bis zum 31. März sind in den Morgen- und Abendstunden abwechselnd

fünf Meisterwerke aus der Sammlungspräsentation „Remix 2020“ der Kunsthalle

auf der Fassade an der Martinistraße zu sehen. In der Sammlung der

Kunsthalle Bremen schlummern wahre Schätze der Kunstgeschichte. Anhand der

Projektion an prominenter Stelle werden diese Schätze einer breiteren Öffentlichkeit

bekannt gemacht. Der Einblick in die Bestände des Museums soll Interesse für

die Angebote der Kunsthalle und ein Bewusstsein für die Qualität der Sammlung

wecken.

inh. b+b reinfelder – am wall 147 – 28195 bremen

mo - fr von 10 bis 18.30 uhr – sa von 10 bis 18 uhr

tel. 0421 22 38 00 57

Die hkk freut sich, mit dieser Zusammenarbeit den Standort Bremen und die traditionsreiche

Institution der Kunsthalle zu fördern. Die Gebäudefassade der hkk

ist der viel befahrenen Martinistraße zugewandt und erreicht so täglich eine Vielzahl

von Verkehrsteilnehmer*innen. Die Fassade dient bereits zum sechsten Mal als

Projektionsfläche für die Meisterwerke.

Die Kunsthalle ist wie alle Kultureinrichtungen momentan geschlossen. Sobald die

Museen wieder öffnen dürfen, sind auch die Sammlungspräsentation „Remix 2020“

sowie die Sonderausstellungen „Die Picasso-Connection. Der Künstler und sein

Bremer Galerist“ und „Hertzstücke. Von Kollwitz bis Miró“ zu sehen.

Die projizierten Werke:

1. „Erwachendes Mädchen“ (1877/78) von Eva Gonzalès

2. „Russisches Ballett I” (1912) von August Macke

3. „Kamelie“ (1924) von Friedrich Böhme

4. „Stillleben mit Kürbissen“ (1918/19) von Jean Metzinger

5. „Blumenkorb (1631) von Ambrosius Bosschaert d. J.

Zeiten der Projektion sind von Montag bis Freitag von 6 bis 8 Uhr und von 17 bis

23 Uhr sowie am Sonnabend von 6 bis 8 Uhr und von 16 bis 23 Uhr und am Sonntag

von 16 bis 23 Uhr.

»»» kunsthalle-bremen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 7


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Invernale –

Eine Collage der Künste

Malerei, Skulptur, Objekte, Fotografie

Am 29. Januar feiert die Galerie Corona Unger das 9. Jubiläum inmitten der aktuellen

Ausstellung – einer umfangreichen Präsentation des Galerieprogramms, das

drei Gastkünstler facettenreich ergänzen. Im Bereich der Skulpturen kommen Rüdiger

Seidts Stahlskulpturen hinzu, die sich durch eine nahezu graphische Formensprache

von anmutiger Balance und Dynamik auszeichnen. Aus geometrischen

Elementen komponiert der Bildhauer ihre gewölbten, sich linear verjüngenden Formationen

zu eleganten Schwüngen mit schönen, gleichmäßig korrodierten Oberflächen.

Christoph Dahlhausen verwendet ausschließlich industriell gefertigte, funktionale

Materialien – in seiner Werkgruppe „Small Windows“ lässt er z.B. fotografische

Filterlinsen in polychromen Wandobjekten vor der Wand "schweben", sodass sie

das Licht brechen und leuchtende Schatten werfen. Dabei agiert der Künstler als

Regisseur, der das Ungesehene im Gesehenen sichtbar macht und dadurch auch

die Wahrnehmung selbst zu einem immer wieder neuen Abenteuer werden lässt.

Ihnen treten Claus Hammers mannigfaltige Farbklänge zur Seite, deren taktile Gestik

und Expressivität in vielschichtigen Kompositionen verschmelzen. Der Künstler

entwickelt eine ausschwingende Strichführung mit pastosen Akzenten. Breite

Pinselspuren rhythmisieren die Farbflächen, während Momente von Licht und Dunkel,

Bewegung und Stille, Nähe und Distanz im Gleichgewicht bleiben. Sie lassen

ein changierendes, landschaftlich-kosmisches Gefüge entstehen.

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Galerie leider bis zum 31. Januar geschlossen.

Damit anschließend noch genug Zeit für einen Besuch der Winterausstellung

ist, wird sie bis zum 28. Februar verlängert.

»»» galerie-corona-unger.de

Vertrauensvoll und persönlich unterstützt Michael Butt seit 20 Jahren seine

Kunden in allen Immobilienangelegenheiten

Bremer Immobilien Projekte

Immobilien sind meine

Leidenschaft.

Seit 20 Jahren beschäftigt sich Michael Butt mit der Vermarktung von Immobilien.

Bremen und seine Umgebung liegen ihm dabei besonders am Herzen. Der in Borgfeld

lebende vierfache Familienvater legt großen Wert auf den persönlichen Kontakt

zu seinen Kunden. „Ich möchte meine Kunden kompetent und persönlich in

allen Fragen rund um das Thema Immobilie beraten.“ Bodenständigkeit ist ihm

dabei sehr wichtig. Seine kompetenten Marktkenntnisse verbunden mit seinem

Kundennetzwerk und einer umfangreichen Beratung sind die Basis für sein langjähriges,

erfolgreiches Wirken.

Im Herzen der Bremer Innenstadt in der Sögestrasse 42-44 befinden sich die Büroräume

von Michael Butt. Von hier aus betreut er mit viel Einsatz und persönlichem

Engagement seine Kunden umfassend in allen Immobilienangelegenheiten, wie

zum Beispiel beim Verkauf von Immobilien und Grundstücken, der Vermietung von

Wohn- und Gewerbeimmobilien oder der Vermittlung von Altbausanierungen. „Dazu

biete ich den Kunden auch eine kostenlose Wertschätzung ihrer Immobilie an, um

einen attraktiven, realistischen Kaufpreis für sie zu erzielen.“ Neben der Erstellung

umfangreicher Exposès, der Präsentation von Immobilien auf Immobilienportalen

gehört auch die Abwicklung mit Ämtern und Behörden sowie die Organisation

notarieller und mietrechtlicher Unterlagen zu seinen Leistungen.

Vertrauensvoll und persönlich unterstützt Michael Butt seine Kunden von der Besichtigung

einer Immobilie bis hin zum Vertragsabschluss, so dass diese von seinen

langjährigen Erfahrungen und seiner Immobilienkompetenz profitieren können.

Aber auch nach Vertragsabschluss steht er seinen Kunden beratend zur Seite.

Bremer Immobilien Projekte

Sögestraße 42/44

28195 Bremen

Fon: 0421-17864767

Mobil: 0172-5757364

info@bremerimmobilienprojekte.de

»»» bremerimmobilienprojekte.de

8

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

BESUCHEN

SIE UNSEREN

SHOWROOM

in Lilienthal

BEST FOR LIVING

Thore Schäck hilft Senioren bei der

iPad-Nutzung und erklät ihnen die

Vorteile der Digitalisierung

Internet Service

für Senioren

Mit „pleetsch.me“ wird die Internetund

iPad-Nutzung super einfach

NOWA LIVING

Am Wolfsberg 17 (im Gewerbegebiet) | 28865 Lilienthal

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr

www.nowa-manufaktur.de

Thore Schäck war lange Jahre in führender Position in unterschiedlichen Unternehmen

tätig und hat sich Mitte des Jahres 2020 mit einer Idee selbständig gemacht:

Seniorinnen und Senioren ins Internet bringen und dafür sorgen, dass

insbesondere auch ältere Menschen von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren

können.

Mit Familie und Freunden Kontakt halten, im Internet bestellen und Produkte bequem

nach Hause liefern lassen, sich mit Videos und Musik unterhalten lassen, Informationen

finden oder etwa durch kleine iPad-Spiele Kopf und Körper fit zu halten:

Gerade für ältere Menschen bietet die Digitalisierung tolle Möglichkeiten, den Alltag

besser zu bewältigen und mehr vom Leben zu haben.

Schäck sagt: „Das Problem ist oft, dass ältere Menschen diese Möglichkeiten gerne

kennenlernen und das Internet für sich nutzen möchten, aber nicht wissen, an wen

sie sich wenden können: Woher bekomme ich iPad und Internet und wer richtet es

mir ein, wer erklärt mir die Nutzung des iPads und an wen kann ich mich bei Fragen

wenden? Dafür haben wir nun „pleetsch.me“ gegründet.“

pleetsch.me bietet das alles in einem Paket und aus einer Hand mit fertig eingerichtetem

iPad, Apps und Internet-Tarif, einer eigenen pleetsch.me App mit Lernvideos

und umfassender persönlicher Betreuung – zu einem günstigen monatlichen

Festpreis. Seit mehr als 15 Jahren begleitet Schäck Seniorinnen und Senioren auf

dem Weg ins Internet – die meisten sind über 70, viele auch über 80 Jahre alt.

Dabei waren und sind für Schäck Vertrauen, Ansprechbarkeit und Verantwortungsbewusstsein

wichtige Grundpfeiler der Zusammenarbeit.

Das Angebot kann für 49,– Euro/Monat im Web oder unter (0421) 499 59 654 abgerufen

werden.

»»» pleetsch.me

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 9


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Der Wagen von Yvonne Ebeling befindet sich gegenüber von Biogemüse Kurt

Richter und bietet eine ausgesuchte Auswahl an besonderen Wurst- und

Fleisch-Spezialitäten

Feine Fleisch-Spezialitäten

auf dem Findorffmarkt

Yvonne Ebeling bietet

ein besonderes Sortiment

von ausgewählten

Produkten an

Seit über zwölf Jahren ist sie drei Mal die Woche auf dem Findorffmarkt präsent und

somit ein bekanntes Gesicht: Yvonne Ebeling bediente viele Kunden bei der Fleischerei

Minne und hat sich Ende 2020 mit einem feinen Angebot mit eigenem

Marktstand selbstständig gemacht. „Für meine Kunden stehe ich mit meinen Spezialitäten

jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag auf dem Findorffmarkt“, erzählt

die Schwanewederin, in deren Unternehmen auch die Familie helfend im

Hintergrund tätig ist und ergänzt: „Mittwochs stehe ich ab sofort auf dem Wochenmarkt

Schwachhausen am Benqueplatz.“

Ihr Fleisch bezieht sie aus der Wesermarsch von einem kleinen Zerlegebetrieb. Feines

von Charolais-Weiderindern findet sich ebenso in Yvonne Ebelings Sortiment

wie Produkte der Rassen Albstedter Limousin und Duroc vom Hof Lange, die größten

Wert auf artgerechte Tierhaltung und somit Fleischgenuss mit gutem Gewissen

legen. „Ich suche mir meine Lieferanten sehr genau aus, denn ich stehe komplett

und zu 100% hinter meinen Produkten“, betont Yvonne Ebeling, die außerdem eine

große Portion Herz und Leidenschaft in ihr Angebot steckt. So stammt ihr Wurstsortiment

von der bekannten Traditionsfleischerei Boes aus Bremen-Lesum und ihre

Marinaden enthalten weder Gluten noch Glutamat.

„Unsere Suppen, Salate und Braten stellen wir selber her und unser beliebter feiner

Hackepeter wird vor Ort laufend frisch nachgemacht“, erzählt die Marktfrau, die

ergänzend Wert auf ein saisonales Angebot legt. So finden sich im Winter viele rustikale

Spezialitäten wie Braten, Rouladen und Aufläufe in ihrem Angebot, während

im Sommer ausgesuchte Leckereien vom Spieß bis hin zu Datteln im Speckmantel

für den Grill bereit liegen.

10

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

KORZUS

und

PARTNER

RECHTSANWÄLTE UND NOTARE

Notarinnen

Denise Fromme & Nicole Gronemeyer

Auch Jupp, der jüngste der vier Gibbons, wird sich über das neue Gehege freuen

(Foto: Marcus Meyer/botanika)

Spenden für neues

Affenhaus

botanika baut neue

Anlage mit Warmhaus &

Außenanlange

„Brauchen Sie rechtliche oder notarielle Hilfe rund um Ihre

Immobilie? Oder in persönlichen Angelegenheiten, wie

beispielsweise Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen

und Testamente? Wir stehen Ihnen gerne zur Seite.“

Hemmstraße 165, 28215 Bremen

Telefon: (0421) 37 77 90 | Telefax: (0421) 376 00 86

E-Mail: rae@korzus-partner.de

www.korzus-partner.de

Auf dem Gelände der botanika wird zurzeit fleißig gebuddelt, gehämmert und gebohrt:

Denn auf einer Freifläche hinter dem „Himalaya“ entsteht aktuell ein Neubau,

wo gerade eine neue Anlage mit Warmhaus und Außengehe für die vier Bremer

Weißhandgibbons Form annimmt.

Ursprünglich stammen die Kleinen Menschenaffen aus einem Bremer Gartencenter.

Der Umzug in die botanika erfolgte 2016 innerhalb von wenigen Monaten, nachdem

das Gartencenter seine Geschäftsaufgabe bekannt gegeben hatte. Eine Bremer

Familie aus Oberneuland macht nun den Neubau für Knuppy, Yuna, Wody und Jupp

möglich. Denn das Familiengrundstück grenzte an den ehemaligen Zoo im Achterdiekpark,

so dass die Kinder mehr oder weniger Auge in Auge mit Gibbons aufgewachsen

sind. So wurde aus dem Vermögen und Nachlass des Familienoberhaupts

unter anderem die AFAS Stiftung für die Bremer Gibbon gegründet, die nun von der

Witwe und den Kindern des Bremer Kaufmanns weitergeführt wird. Dank dieser

Stiftung konnte der Bau der neuen Anlage mit Warmhaus und Außenanlage finanziert

werden. Für die Ausstattung der neuen Anlage und die Vermittlung der damit

verbundenen Themen inklusive Aufbau eines Forschercamps freut sich Bremens

grüne Entdeckerwelt über Spenden an die botanika gemeinnützige GmbH, Sparkasse

Bremen, IBAN DE32 2905 0101 0001 7262 56 oder an die AFAS Stiftung für

die Bremer Gibbon, Bankhaus Carl F. Plump, IBAN DE81 2903 0400 1000 5062 49.

Weitere Informationen zum Neubau, den Weißhandgibbons, Spendenmöglichkeiten

und der botanika allgemein gibt es unter:

»»» botanika-bremen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Beeindruckenden Meeresbewohner*innen kann man jetzt virtuell begegnen und

ihren bedrohten Lebensraum - das Korallenriff - erkunden

Foto: Firma Kubikfoto GmbH

Virtuell abtauchen in

faszinierende

Unterwasserwelten

Kennen Sie den leuchtend gelben Masken-Falterfisch oder haben schon einmal

einen tiefblauen Dornenkronenseestern und eine Pfötchenkoralle gesehen? Falls

nicht, bietet sich auf der Website des Übersee-Museums jetzt Gelegenheit, diesen

beeindruckenden Meeresbewohner*innen virtuell zu begegnen und ihren bedrohten

Lebensraum – das Korallenriff – zu erkunden. Per Mausklick reisen Sie dazu am

Bildschirm über https://riff.uebersee-museum.de/ bis ans Rote Meer vor die Küste

Ägyptens und gehen auf Tauchgang - ganz ohne Flugzeug oder Sauerstoffflaschen.

„Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, dieses Projekt umzusetzen“, sagt Prof.

Dr. Wiebke Ahrndt, Direktorin des Übersee-Museums Bremen. „Für uns bietet es

eine tolle Möglichkeit, Besucher*innen auch über den digitalen Weg Lebensräume

und ihre Bewohner*innen näher zu bringen, die es zu schützen gilt.“ Daher sehen

und erfahren Interessierte, die sich auf virtuellen Tauchgang begeben nicht nur,

welche Tierarten im Korallenriff leben, sondern auch, welche Aufgaben diese dort

jeweils übernehmen, damit das empfindliche biologische Gleichgewicht vor Ort erhalten

bleibt.

Für die technische Umsetzung des interaktiven Korallenriffs sowie für die Unterwasseraufnahmen

ist die Agentur Kubikfoto verantwortlich. Im Auftrag des Übersee-Museums

reiste Agenturchef Holger Weber, ausgebildeter Fotograf,

Kameramann und Taucher, im März dieses Jahres nach Ägypten. Fünf Tage vor Ort

und rund fünf Monate insgesamt dauerte es, bis aus 156 ausgewählten Einzelaufnahmen

das vielschichtige Unterwasserbild eines Korallenriffs entstand. „Mit

1,6 Terrapixeln ist es tatsächlich das größte seiner Art weltweit“, erklärt der 49-Jährige

Bremer. „Es ermöglicht seinen Betrachter*innen einen Blick auf und in das

Korallenriff, den selbst der Taucher vor Ort so nicht hat. Ein Blick aus der Totalen

mit Fernglas, wenn man so will.“ Denn wer möchte, zoomt in das Bild hinein oder

heraus, kann größere und kleinere Abschnitte des Korallenriffs ganz genau unter

die Lupe nehmen. Michaela Grein ihrerseits hat dazu Hintergrundwissen aufbereitet,

das nun per Mausklick im Riffbild abrufbar ist. Darunter Wissenswertes zu einzelnen

Fischen, Korallen oder weiteren Lebewesen aber auch Informationen zur

Bedeutung der Korallenriffe. „Entstanden ist so ein virtueller Lernort, den es Spaß

macht zu erkunden und der Wissen auf eine Art und Weise vermittelt, die Menschen

verschiedener Altersgruppen und Interessen anspricht“, erklärt Prof. Dr. Wiebke

Ahrndt.

»»» uebersee-museum.de

12

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Verlagssonderseite

„Die variantenreiche Architektur und die verschiedenen Bauformen des NEUEN

KAFFEEQUARTIERS bieten Raum für viele unterschiedliche Ansprüche mit hohem

Wohlfühlfaktor außen wie innen“, sind sich Sylvia Siegel von der August Reiners

Bauunternehmung GmbH und Benjamin von Schilcher von der Detlef Hegemann

Immobilien Management GmbH einig

Das NEUE KAFFEEQUARTIER

August Reiners Bauunternehmung GmbH realisiert

Projekt am Eingang der Überseestadt

Ein Projekt wie ein guter Kaffee: geschmacklich überzeugend, nachhaltig (an)gebaut,

qualitativ hochwertig. Das NEUE KAFFEEQUARTIER wird mit viel Grün, Charakter

und gelungener Architektur verschiedene Interessenten begeistern. Dafür

stehen im Vertrieb Ansprechpartner der Detlef Hegemann Immobilien Management

GmbH bereit, deren Muttergesellschaft in Bremen fest verankert ist. Die Gründung

der August Reiners Bauunternehmung GmbH sorgte vor über 100 Jahren für den Beginn

der Erfolgsgeschichte der HEGEMANN GRUPPE. Bis heute verfolgt das Unternehmen

leistungsstark und zuverlässig das Ziel, auf Basis der verschiedenen

Geschäftsfelder wie Construction, Industrie und Immobilien novitäre sowie gegenwartsnahe

Lebensräume zu schaffen und realisiert das NEUE KAFFEEQUARTIER in

der Überseestadt.

So liegt auch das Hauptaugenmerk des Projekts auf der Erschaffung von familienfreundlichem

Wohnraum sowie auch auf einem spannenden Angebot für Menschen

in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. In einer bereits vorhandenen

und gewachsenen Struktur nah am Wasser wird ein Areal auf drei Baufeldern für

viel Lebensqualität durch viel üppiges Grün, Gemeinschaftsflächen und Spielstraßen

entstehen. Abgerundet wird der Wohlfühlfaktor durch Balkone oder Terrassen

für maritimes Frischluftflair, über die jede Einheit verfügt. Das Projekt ist

außerdem auf eine lebendige Nachbarschaft und Gemeinschaft ausgelegt, ohne die

Privatsphäre des Einzelnen außer Acht zu lassen. Mit durchdachten Zwei-Zimmer-

Appartments, Drei- bis Sieben-Zimmer-Wohnungen, Maisonettes und Geschoss-

Wohnungen sowie weiträumigen Penthouses mit großartigem Blick bietet das

Neubauprojekt attraktive Wohnungen für jeden Lebensstil. Sylvia Siegel, Projektleiterin

des Bauträgers August Reiners Bauunternehmung GmbH, betont: „Hier wird

Vielfalt gelebt und alle Sinne fühlen sich durch die verschiedenen Impulse im

NEUEN KAFFEEQUARTIER angesprochen – auch das Herz.“ Vertriebsleiter Benjamin

von Schilcher ergänzt: „Uns begeistert am NEUEN KAFFEEQUARTIER die Verbindung

von unterschiedlichen Lebensentwürfen mit viel Raum sowie stilvoller

Architektur in einer ganz besonderen Lage.“

Die vorbereitenden Arbeiten im ersten Bauabschnitt haben erfolgreich im Herbst

2020 mit der Erstellung von 27 der ca. 135 Wohneinheiten begonnen. Die Kaufpreise

liegen zwischen 287.000 und 741.500 Euro, eine zusätzliche Käuferprovision

fällt nicht an. Bezugsfertig sind die bereits rege nachgefragten Wohnungen, davon

viele stufenlos oder mit Lift erreichbar, Ende 2022.

»»» hegemann-immobilien.de

»»» neueskaffeequartier.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Pflegedienstleiterin Susanne Näser und Geschäftsführer Thomas Hendricks sorgen mit dem gesamten Team von Home Instead für eine umfassende Betreuung von

Senioren und Familien im eigenen Heim

Zuhause gut umsorgt

Home Instead betreut individuell, menschlich und flexibel

„Wir sind für Sie da, wann immer Sie uns brauchen!“ Diesen Leitgedanken lebt

Home Instead seit vielen Jahren. Geschäftsführer Thomas Hendricks, Pflegedienstleiterin

Susanne Näser und das gesamte Team unterstützen mit viel Herz

und Einfühlungsvermögen Senioren und Familien in ihrem eigenen Zuhause.

Das Aufgabengebiet von Home Instead ist dabei vielfältig. „Die Home Instead Betreuungskräfte

leisten Gesellschaft, fördern Freizeitaktivitäten oder begleiten zu

Ärzten. Sie erledigen Einkäufe, reinigen die Wohnung, unterstützen bei der Grundpflege,

bei der Demenzbetreuung und entlasten pflegende Angehörige“, erklärt

Pflegedienstleiterin Susanne Näser. Von wenigen Einsätzen die Woche bis hin zur

stundenintensiven Betreuung an allen Wochen- und Feiertagen, auch am Wochenende,

ist alles möglich. Je nachdem, wie die Unterstützung gewünscht wird. „Wer

unsere Hilfe in Anspruch nehmen möchte, den besuchen wir zu Hause, um den Bedarf,

den Menschen und das Umfeld vor Ort kennenzulernen“, erläutert Geschäftsführer

Thomas Hendricks. Auch pflegende Angehörige können bei Home

Instead Unterstützung anfordern sowie auch Familien, bei denen die Organisation

im Alltag durch Unfall oder Krankheit durcheinandergebracht wird. Haushaltshilfe

und die Kinderbetreuung stehen hier an oberster Stelle, um die Tagesstruktur innerhalb

einer Familie aufrechtzuerhalten.

In diesen besonderen Zeiten haben die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden

der Kunden und Mitarbeiter oberste Priorität. „Wir wenden alle erforderlichen

Vorsichtsmaßnahmen an, um unseren Teil zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter

beizutragen. Alle Betreuungskräfte sind auch in Hygiene- und Schutzmaßnahmen

geschult und werden laufend in die anzuwendenden Hygienemaßnahmen

im Rahmen der Betreuung eingewiesen“, so Pflegedienstleiterin Susanne Näser.

„Mit unseren vielfältigen Lösungen möchten wir Senioren und Familien einen guten

Start ins neue Jahr mit viel Zuversicht ermöglichen.“

Wer sich über die Leistungen von Home Instead in der Kurfürstenallee 35a erkundigen

möchte, der findet weitere Informationen unter www.homeinstead.de/240

oder fragt telefonisch unter (0421) 43 03 76 28 nach.

»»» homeinstead.de/240

14

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Selbstgemachtes zum

Verschenken und Dekorieren

Workshop: Fototransfer

auf Holz und Fliesen

In diesem Workshop der Manufaktur am Emmaplatz wird gezeigt wie Fotos auf ein

Holzstück oder eine Fliese transferiert werden können. Wunderschöne und individuelle

Werkstücke im angesagten Vintage-Look können hier selber hergestellt werden.

Übertragen werden die Fotos entweder auf eine Fliese oder auf Holz, in

Abhängigkeit vom jeweiligen Motiv. Wenn man keine konkreten Vorstellungen haben

sollte, wird geschaut, für welchen Träger sich die Fotos am besten eignen. Im Vorfeld

des Workshops sollte jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer bis spätestens

zwei Wochen vor dem Workshop-Termin vier Fotos per E-Mail oder WhatsApp an die

Manufaktur am Emmaplatz zusenden. Barbara Mildner und Bettina Luers bearbeiten

die Bilder und bereiten die Druckvorlagen vor.

Aufgrund der aktuellen Corona Bestimmungen gibt es Vorgaben bezüglich des

Workshops. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Pro Tisch können zwei Teilnehmer unter

Einhaltung des Mindestabstandes arbeiten. Es dürfen keine Getränke oder Ähnliches

angeboten werden. Es besteht keine Maskenpflicht am Arbeitsplatz. Die Kosten

für den Kurs betragen 60 Euro pro Person inklusive Material.

Die nächsten Workshop-Termine werden auf der Homepage kommuniziert.

»»» manufakturamemmaplatz.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Geputzt, gepflegt und frisch gemacht wurde der Friedenstunnel bei einer Aktion

von Vorstand und Vereinsmitgliedern

Putz-Aktion im

Friedenstunnel

Frisch gepflegter Tunnel erfreut

Passanten und Anwohner

Seit der Einweihung des Friedenstunnels, Bremens Baudenkmal für Frieden, Kunst

und Kultur, im Jahr 2015 setzen sich Vorstand und Vereinsmitglieder sowohl für

den baulichen und künstlerischen Erhalt als auch die Pflege des Friedenstunnels

ein. In regelmäßigen Abständen wird der Friedenstunnel picobello geputzt. Zahlreiche

Anwohner des Tunnels, aber auch Besucher*innen loben die Vereinsmitglieder,

dass der Friedenstunnel seit Jahren immer sauber ist.

Frank Imhoff betonte im September bei einer eigens für ihn anberaumten Führung:

„Der Friedenstunnel ist das richtige Zeichen für Toleranz, Weltoffenheit und Frieden.

Er ist ein klasse Projekt, das unterstützendwert ist und dass wir unbedingt in

Bremen erhalten müssen, so wie es ist!“.

Vorstand und Vereinsmitglieder haben deshalb im Dezember – als wiederholt Sinn

stiftende Aktion im vergangenen Jahr – den Friedenstunnel wieder geputzt, gepflegt

und frisch gemacht.

»»» friedenstunnel.de

Lucy Foley

Neuschnee

Winter in den schottischen Highlands: Neun Freunde verbringen den Jahreswechsel

in einer abgelegenen Berghütte. Sie feiern ausgelassen, erkunden die eindrucksvolle

Landschaft und gehen auf die Jagd – doch was als ein unbeschwerter

Ausflug beginnt, wird bitterer Ernst, als heftiger Schneefall das Anwesen von der

Außenwelt abschneidet.

Nicht nur das Gerücht von einem umherstreifenden Serienmörder lässt die Stimmung

immer beklemmender werden, auch innerhalb der

Gruppe suchen sich lang begrabene Geheimnisse

ihren gefährlichen Weg ans Licht. Dann wird

einer der Freunde tot draußen im Schnee

gefunden. Und die Situation in der

Hütte eskaliert.

Hörbuch MP3-CD

Dauer: 9h 6min

Übersetzt von Ivana Marinović

ISBN: 978-3-8445-3680-5

Preis: 14,99 Euro inkl. MwSt

Verlag: der Hörverlag

»»» randomhouse.de

Verlosung!

2 x „Neuschnee“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. Januar an:

gewinnen@schwachhausenmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

16

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


windsor. Bremen – auffällig unauffällig

Barbara und Bernhard Reinfelder kaufen Geschäftshaus Am Wall 147

Am Wall tut sich was! Barbara und Bernhard Reinfelder investieren und vergrößern

ihr Geschäft, trotz aktuell schwieriger Bedingungen sowie der öffentlichen Diskussion

über die Zukunft des Standortes Am Wall. Damit wollen sie einen Beitrag

leisten und ein Zeichen setzen für die positive Entwicklung Am Wall, an die sie fest

glauben. Doch der Reihe nach:

2013 sind Barbara und Bernhard Reinfelder von der Nordseeinsel Föhr, wo sie bis

dahin ihren Lebensmittelpunkt hatten, nach Bremen gekommen. Das Ehepaar war

in den 1990er Jahren in Bremen zu Besuch gewesen und hatte gute Erinnerungen

an die Stadt, die ihnen nun eine neue Heimat werden sollte. Mitte 2013 wurde das

Einfamilienhaus in Oberneuland, nahe Höpkens Park, gekauft. Oberneuland musste

es sein, weil beide gerne im Grünen und abseits der städtischen Hektik wohnen.

Anfang 2014 hörten die Reinfelders davon, dass ein inhabergeführtes Einzelhandelsgeschäft

Am Wall aufgegeben wird. Es handelte sich um das in der dritten Generation

geführte und über einhundert Jahre bestehende Pelzgeschäft Köppe.

Schnell war ein Kontakt mit Herrn Helmut Köppe hergestellt, man traf sich im Ladengeschäft

und noch am selben Tage im Februar 2014 wurde ein Mietvertrag über

fünf Jahre für die Verkaufsfläche und ein kleines Lager abgeschlossen.

Nun galt es, schnell Modemarken zu definieren bzw. Lieferanten zu finden und da

eine alte Verbundenheit zur Marke windsor. bestand, wurde zuerst die Windsor

GmbH in Bielefeld angesprochen und da die Bedingungen akzeptabel waren, fiel

die Entscheidung, einen windsor. Monostore zu betreiben, nicht schwer. Die Reinfelders

legen großen Wert auf die Feststellung, dass es sich hierbei nicht um ein

sog. Franchise handelt, sondern ihr Geschäft in voller unternehmerischer Freiheit

geführt wird. Bremen ist übrigens der einzige windsor. Standort in Deutschland, der

fremdvergeben wurde. Alle anderen Stores, wie München, Frankfurt, Wiesbaden,

Düsseldorf und Hamburg, werden von der Holy Fashion Group, zu der windsor. gehört,

in Eigenregie betrieben. Mit der Marke windsor. hat das Ehepaar Reinfelder

den absolut richtigen Griff getan, weil windsor. gut nach Bremen passt: klassisch,

modern, aber nicht zu modisch, zurückhaltend und trotzdem innovativ und preislich

auf einem erschwinglichen Niveau. So haben Barbara und Bernhard Reinfelder

im September 2014 ihren windsor. Store Am Wall eröffnet und von Anfang an,

trotz einiger Widrigkeiten, u.a. den Brand des Kaufhauses Harms Am Wall im Mai

2015, der bis heute nachwirkt, eine Erfolgsgeschichte geschrieben.

Mitte 2019 war dann der Zeitpunkt gekommen, über eine Erweiterung der Verkausfläche

mit dem Eigentümer und Vermieter, Helmut Köppe, zu sprechen. Die

Reinfelders benötigten aufgrund des Wachstums eine größere und breitere Warenpräsentation,

aber auch zusätzliche Lagerfläche. Aufgrund der Struktur des Hauses

Am Wall 147 mit relativ kleiner Grundfläche, aber sieben Geschosse nach oben,

kam nur die Anmietung weiterer Obergeschosse in Frage, für Vertriebs- und Flächenprofis

eigentlich ein no go, aber für die Reinfelders macht gerade diese Kleinteiligkeit

den Reiz des Geschäftes aus. Nachdem man sich mit Helmut Köppe sogar

auf den Kauf des Geschäftshauses einigen konnte, waren die Würfel gefallen: gemeinsam

mit einem befreundeten Architekten wurde die Erweiterungs- und Umbauplanung

aufgestellt. Viele Details des alten Hauses sollten erhalten werden,

u.a. der Personenaufzug aus den 1950er Jahren. Für den Umbau waren fünf bis

sechs Monate eingeplant, nun ist mehr als ein Jahr daraus geworden. Was Bernhard

Reinfelder mit den Worten kommentiert: „Gut Ding braucht Weile und wenn

das Ergebnis bei unseren Kunden gut ankommt, hat sich aller Aufwand gelohnt.

Und inzwischen ist festzustellen, dass wir mit Zuversicht und gestärkt durch die

Krise gekommen sind und auf eine treue Stammklientel schauen können, die uns

beiseite stand und steht.“

Die neuen Verkaufsflächen, zunächst auf der neuen zweiten Etage, wurden im September

2020, zusammen mit der windsor. Herbst-/Winterkollektion 2020/21, eröffnet.

Dies konnte coronabedingt nicht im Rahmen eines ursprünglich geplanten,

großen Events stattfinden, sondern im Rahmen eines sog. soft-opening, was die

Reinfelders emotional sehr berührt: „Wir hätten es lieber gehabt, diesen Anlass

mit unseren Kunden zu feiern.“

Die Reinfelders sind sehr gespannt, wie die neuen Verkaufsflächen von den Kunden

angenommen werden. Barbara Reinfelder: „Wir haben uns mit den neuen Flächen

richtig viel Mühe gegeben, um der Kundschaft etwas Besonderes und

Anspruchsvolles zu bieten. Ich denke, dass uns dies mit Akribie und Geschmack gelungen

ist. Ein Highlight, aber nicht allein, wird unsere dritte Etage sein, in der

wir die Kunden sehr individuell und persönlich beraten und betreuen wollen. Dies

ist für uns ein echtes Experiment. Wir hoffen, dass diese Etage, die neudeutsch

auch „personal shopping“ genannt wird, einen Beitrag leistet, die geschäftliche

Verbindung zu unseren Kunden weiter zu vertiefen und noch persönlicher zu gestalten.

Diesen Bereich werden wir Anfang 2021, zusammen mit der dann eintreffenden

Frühjahrs-Kollektion, öffnen und soviel ich weiß, wird dieser Bereich in

Bremen einmalig sein.“

Eine weitere Neuheit wird ebenfalls Anfang 2021 Einzug in das Geschäftshaus Am

Wall 147 halten. Neben der Mode von windsor. Bremen wird es eine zweite Marke

geben, die eine Ergänzung zum bisherigen Sortiment darstellt. Bei dem Hersteller

hochwertiger Damen- und Herrenmode handelt es sich um ein inhabergeführtes,

ausschließlich in Italien produzierendes Familienunternehmen, das also sehr gut

zur Philosophie von Barbara und Bernhard Reinfelder passt. Der Name der Marke

wird aber noch nicht verraten. Es bleibt also weiter spannend!

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Chic & warm

Kurzmantel

„Malvia“ aus

80% Wolle.

Große Arwenkapuze.

Statt 149,-

nur noch

99,-

Mantel

aus 100%

Merinowolle.

Stulpen mit

Daumenloch

im Ärmelabschluss

Statt 199,-

nur noch

140,-

In diesem Jahr als spannendes Online-Event konzipiert: Die Bremen Classic

Motorshow

Bremen Classic Motorshow

startet die Saison digital

Online-Programm mit Marktplatz für Fahrzeuge, Teile und Automobilia

Hemmstraße 192, 28215 Bremen, Tel. (0421) 37 94 990

Es ist bereits Tradition: Seit fast 20 Jahren eröffnen die Veranstalter der Bremen

Classic Motorshow die Oldtimer-Saison am ersten Februar-Wochenende – so auch

2021. Am Samstag, 6. Februar, startet das Team um Projektleiter Frank Ruge die

Saison digital mit einem Online-Event und präsentiert von 15 bis 20 Uhr ein abwechslungsreiches

Format. „Wir planen einen kompakten Live-Stream von fünf

Stunden Sendezeit aus der Messe Bremen“, sagt Ruge. Interessierte können die

Veranstaltung über die Internetseite www.classicmotorshow.de in heimischer Atmosphäre

entspannt von der Couch aus verfolgen. Der Zugang für das Online-

Event ist kostenfrei und ohne Registrierung möglich.

Abwechslungsreiches Programm mit Online-Marktplatz

Im Live-Stream zeigen die Bremer, was sie für die Besucher der Messe 2021 eigentlich

vorbereitet hatten und lüften ein wenig den Vorhang. „Wir werden zum

Beispiel ausgewählte Autos unserer Sonderschau ‚Biedermann & Brandstifter‘ als

Vorgucker für die Messe 2022 vorstellen“, so Ruge. Zudem gibt es Auto- und Motorradpräsentationen

sowie Benzingespräche mit Persönlichkeiten aus der Klassiker-Szene.

Abgerundet wird das Online-Programm mit Fachvorträgen, Workshops

und der technischen Prüfung von drei Kandidaten aus der Rubrik „Junge Klassiker“,

die dann auch zu kaufen sind. Die Bremer Messemacher werden zusätzlich einen

Online-Marktplatz für klassische Fahrzeuge, Teile und Automobilia auf ihrer Internetseite

einrichten. „So geben wir unseren Ausstellern die Möglichkeit, Verkaufsangebote

einzustellen und den Besuchern die Gelegenheit, online zu stöbern und

auf Schnäppchenjagd zu gehen“, sagt Ruge.

Corona-bedingt: Online-Event statt Präsenzmesse

Ursprünglich war die 19. Ausgabe der Bremen Classic Motorshow als Präsenzmesse

geplant. Das Online-Event, so die Veranstalter, ist als Trostpflaster gedacht,

um die Wartezeit auf die Jubiläumsmesse zum 20-jährigen Bestehen der Bremen

Classic Motorshow bis Februar 2022 zu überbrücken. Die Klassikermesse in Bremen

ist für viele Liebhaber von Oldtimern und Jungen Klassikern auf zwei und vier Rädern

ein fester Termin: Hier trifft man sich seit fast zwei Jahrzehnten, tauscht sich

aus, fachsimpelt und verhandelt. „Es ist für viele ein schwieriges Jahr“, sagt Ruge.

Dennoch halte die Szene zusammen und unterstütze sich gegenseitig. „Wir möchten

für unsere Aussteller und Besucher in diesen besonderen Zeiten da sein, mit

ihnen gemeinsam die Saison eröffnen und so ein wenig Licht in die dunkle Jahreszeit

bringen.“

»»» classicmotorshow.de

18

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Verlagssonderseite

DANKESCHÖN!

Erfreuliches Spendenaufkommen in 2020 zugunsten

des Bremer Rhododendron-Parks

Grünflächen und Parks sind wichtige Elemente einer lebenswerten Stadt. Wie unverzichtbar

eine Anlage wie der Rhododendron-Park für das Wohlbefinden der Bremer

Bevölkerung ist, zeigt sich besonders seit dem Beginn der Corona-Pandemie.

Mit dem ersten Lockdown im März/April und damit noch vor der eigentlichen Hauptblüte

im Mai wurde der Park bereits von Corona-gebeutelten Besuchern überflutet.

Dieser Trend hält auch mit den neuesten Einschränkungen weiterhin an. Sich bewegen

und durchatmen – für viele Bremer stellt der Parkbesuch eine erholsame

Auszeit von den aktuellen Beschränkungen dar. Die beiden Spielplätze werden

zudem immens von Familien und Hort-Gruppen frequentiert. Der Rhododendron-

Park ist somit nicht nur ein Ort der Freude, sondern gerade in solchen Krisenzeiten

auch systemrelevant!

Unterhalten wird die farbenprächtigste Grünanlage der Stadt seit 2009 von der

privaten Stiftung Bremer Rhododendronpark. Neben den leider stetig sinkenden

Erträgen aus dem Kapitalvermögen bilden Spenden der Besucher die wichtigste

Einnahmequelle. Seit dem vergangenen Frühjahr sind hunderte Parkfreunde den

plakatierten Aufrufen der Stiftung gefolgt und haben mit ihren kleinen und größeren

Beträgen für ein erfreuliches Spendenaufkommen 2020 gesorgt. Dafür sagen

wir ganz herzlichen Dank!

Gabriele Friderich und André Vater, Vorstände der Stiftung, hoffen auch in diesem

Jahr auf kräftige Unterstützung: „Um den Park auch zukünftig in seiner hohen Qualität

und eintrittsfrei erhalten zu können, ist das Engagement möglichst vieler Parkbesucher

unverzichtbar. Bitte bleiben Sie uns auch in 2021 wohlgesonnen“.

Eine finanzielle Unterstützung der Stiftungsarbeit ist dabei auf vielfältige Weise

möglich. Neben zweckungebundenen Spenden und Legaten können Bäume und

Bänke gespendet werden. Außerdem gibt es Patenschaften für Pflanzenbeete oder

besondere Gehölze. Jede Spende ist höchst willkommen und wird ausschließlich

für den Park mit seiner einzigartigen Pflanzensammlung verwendet.

Stiftung Bremer Rhododendronpark, Deliusweg 40, 28359 Bremen

Tel. (0421) 427 066 15, info@rhododendronpark-bremen.de

»»» rhododendronparkbremen.de

„Wir freuen uns sehr über die Spendenbereitschaft unserer Parkbesucher“,

betonen Gabriele Friderich und André Vater vom Stiftungsvorstand

Spendenkonto: Sparkasse Bremen

IBAN DE96 2905 0101 0001 0577 44 · BIC SBREDE22XXX

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 19


Verlagssonderseite

Markenschutz ist ein wichtiger Bestandteil

des unternehmerischen Handels und sollte

sensibel justiert sein

STARKE MARKE,

STARKER SCHUTZ

Büsing Müffelmann & Theye berät

Unternehmen zu Marken und anderen

Schutzrechten

20 SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


RECHT & INFO

Eine Marke ist die Visitenkarte eines Unternehmens. Starke Marken

fassen die Idee des Unternehmens knapp und prägnant zusammen.

Sie tragen zur Wiedererkennung und Identifikation mit

dem Unternehmen und seinen Produkten bzw. Dienstleistungen

bei. Ein besonderer rechtlicher Schutz ist in vielen Fällen sinnvoll.

Über die Branchen hinweg zeichnen sich vitale Unternehmen durch innovative

Geschäftsideen und starke Bindungen zu ihren Kunden aus. Mit

dessen Produkten und Dienstleistungen verbinden die Kunden den guten

Namen des Unternehmens. Der gute Name spricht sich rum und neue

Kunden werden aufmerksam. Auch lassen sich neue Geschäftsfelder mit

einer bereits bestehenden Marke leichter erschließen. Die Kunden schätzen

die bisherigen Leistungen. Anhand der Marke können sie erkennen,

dass Sie auch mit den neuen Leistungen zufrieden sein werden. Für Unternehmen

ist es daher wichtig, Marken zu nutzen und den Schutz sicherzustellen.

Marken in Wort und Bild

Häufig wird unter einer Marke nur eine besondere grafische Gestaltung

verstanden. „Zu Unrecht“, sagt Rechtsanwalt Dr. Jan Nollmann, Partner

im Bremer Anwaltsbüro von Büsing Müffelmann & Theye. „Auch Wortmarken

können geschützt werden. In der Regel reicht der Schutz hier

sogar weiter als bei Eintragung 'nur' einer Bildmarke. Anders sieht es aus,

wenn das Wort alleine als Marke nicht schutzfähig ist. Dann scheidet eine

reine Wortmarke sogar aus“, so Nollmann weiter. Eine besondere künstlerische

Gestaltung ist für Bildmarken dabei nicht notwendig. Wichtig bei

Marken ist, dass sie als solche erkannt werden können und damit eine

gewisse Unterscheidungskraft besitzen, um markenrechtlichen Schutz erlangen

zu können, und zum Unternehmensauftritt passen. Je individueller

eine Marke ist, desto größer ist ihre Schutzreichweite.

Markenschutz durch Registrierung

Marken können in verschiedenen Registern eingetragen werden. So gibt

es etwa ein Markenregister der EU. Aber auch das deutsche Markenregister

ist immer noch von Bedeutung. Entscheidend für die Wahl des Registers

ist, wo die Marke benutzt

werden soll. Der Markenschutz entsteht

erst mit der Eintragung. Eine

Ausnahme bildet die Benutzungsmarke:

Schon dann, wenn ein Unternehmen

ein Zeichen über einen

längeren Zeitraum benutzt und die

Kunden das Zeichen mit dem Unternehmen

in Verbindung bringen, kann

eine Benutzungsmarke entstehen.

„Benutzungsmarken bieten grundsätzlich

dasselbe Schutzniveau wie

eingetragene Marken. Das Problem ist

Rechtsanwalt Dr. Jan Nollmann

aber, dass der Markeninhaber in einem

Rechtsstreit den Nachweis erbringen

muss, ab wann und in welchem Umfang

er die Marke genutzt hat. Eine Registereintragung erleichtert diesen

Nachweis und verhindert zudem, dass ein anderer die Marke für sich registrieren

lässt“, erläutert Rechtsanwalt Martin Bastobbe, Counsel bei Büsing

Müffelmann & Theye in Bremen. Mit der Eintragung der Marke

erwirbt der Inhaber das alleinige Recht, die Marke für die geschützten

Waren und Dienstleistungen zu nutzen.

Eine Anmeldung der Marke ist auch dann sinnvoll, wenn Waren oder

Dienstleistungen später auch im Ausland vertrieben werden sollen. Die

Registrierung der Marke kann dann über eine Registererstreckung auch in

anderen Ländern und sogar nahezu weltweit als Marke geschützt werden.

„Die Internationalisierung ist hier sehr weit fortgeschritten“, so Nollmann.

Wer eine Marke registrieren lassen möchte, muss sich zudem darüber Gedanken

machen, für welche Waren und Dienstleistungen der Markenschutz

gelten soll. Eine zu weitgreifende Registrierung ist selten sinnvoll.

Denn Marken müssen nach Ablauf der fünfjährigen Benutzungsschonfrist

auch genutzt werden, um den rechtlichen Schutz zu erhalten. Bastobbe

warnt: „Wer hier zu großzügig eine Registrierung beantragt, zahlt nicht

nur unnötig zu hohe Gebühren, sondern muss auch damit rechnen, kostenpflichtig

auf Löschung in Anspruch genommen zu werden.“

Schutz gegen Markenverletzungen

Sollte die eigene Marke trotz Markenschutzes dennoch durch Dritte genutzt

werden, kann der Schutz notfalls gerichtlich durchgesetzt werden.

Erforderlich ist das aber nicht immer. In den meisten Fällen lassen sich

Markenverletzungen bereits außergerichtlich

klären. Wo dies nicht der Fall

ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen

aber gerichtlicher Eilrechtsschutz

in Anspruch genommen

werden. Viele Verstöße gegen das

Markenrecht geschehen aber auch

nicht absichtlich. Häufig beruhen

Markenverletzungen darauf, dass ein

Unternehmen eine Marke oder eine

Bezeichnung nutzt, ohne sich zuvor

über möglicherweise entgegenstehende

Schutzrechte Dritter informiert

zu haben. Daher sollte vor der Nutzung

einer Marke immer auch eine Rechtsanwalt Martin Bastobbe

entsprechende Recherche erfolgen.

Büsing Müffelmann & Theye ist deutschlandweit tätig und hat ihr Stammhaus

in Bremen. Die Kanzlei berät ihre mittelständischen Mandanten zu

allen Fragen des Wirtschaftsrechts. Weitere Informationen erhalten Sie

unter www.bmt.eu.

BÜSING MÜFFELMANN & THEYE

Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB und Notare

Marktstraße 3, 28195 Bremen

Tel. (0421) 366 00-0

www.bmt.eu

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 21


22

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Ben- Alexander

Safier

„Ich erzähle gerne Geschichten –

welche ist mir relativ egal“

TEXT | CHRISTIAN KLARMANN

FOTOS | VERA DÖPCKE & PATRICK SCHULZE

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 23


BEN-ALEXANDER SAFIER

Ben-Alexander Safier ist Bassist in zwei Bands, hat mit “Berlin, Berlin“ das Drehbuch für einen Kinofilm mit- und zwei Radio Tatorte hauptverantwortlich verfasst-

Zudem ist er im Radio zu hören und mit satirischen Fußballvideos im Internet zu sehen

„Seid ihr sicher, dass ihr nicht meinen Vater sprechen wollt?“, fragt Ben-

Alexander Safier bei unserem ersten Telefonat – aber nein, wir meinen

schon ihn. Und das hat seinen Grund. Denn mit seinen fünfundzwanzig

Jahren kann Safier bereits auf ein vielfältiges kreatives Werk zurückblicken:

Er ist Bassist in zwei Bands, hat mit “Berlin, Berlin“ das Drehbuch

für einen Kinofilm mit- und zwei Radio Tatorte hauptverantwortlich verfasst,

ist im Radio zu hören und mit satirischen Fußballvideos im Internet

zu sehen. Ein Mensch wie ein Schweizer Taschenmesser also - oder wie

er es trocken zusammenfasst: „Autor und Journalist“.

Durchmischter als man denkt

Wir treffen uns vor dem Eiscafé Pingo an der Schwachhauser Heerstraße,

holen uns einen Kaffee auf die Hand und schlendern in Richtung Fockes

Park. Ben Safier schätzt die Ruhe und die Lage in Schwachhausen, die

Altbauten und die Parks natürlich. Für ihn ist es ein sehr schöner und

schon auch sehr privilegierter Stadtteil, der von den Menschen her aber

schwer in Ordnung sei - und sozial „durchmischter als man denkt“. Außerdem

liegt Schwachhausen in Reichweite zum Viertel, zum Radio Bre-

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

24

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


BEN-ALEXANDER SAFIER

Ben Safiers erste große Liebe ist die Musik gewesen, und trotz seiner vielfältigen kreativen und spannenden Arbeiten ist sie das auch immer noch

men-Gebäude und zum Weserstadion. Drei Orte, die so etwas wie die

Eckpfeiler seines Lebens bilden.

Wie der Boss

Seine erste große Liebe sei die Musik gewesen, erzählt er, und eigentlich

ist sie das auch immer noch. Schon zu Schulzeiten hat er sich mit zwei

Freunden zu The Eternal Spirit zusammengetan und mit schnellem, lässigem

Indierock fortan so ziemlich jede Bühne Bremens bespielt. Und da

Bremen bekanntlich manchmal ein Dorf ist und die Bremer Musikszene

besonders, hat Ben Safier an einem Sommertag im Jahr 2018 eine Facebook-Nachricht

von Grillmaster Flash in seinem Posteingang, in der dieser

ihn fragte, wie seine nächsten zwei Jahre so aussähen. „Wer Grilli

kennt, weiß, der fackelt nicht lang“, berichtet Ben Safier. Natürlich sagt

er sofort zu, bei The Jungs, der Begleitband der Bremer Lokalikone, als

Bassist einzusteigen. Da konnte er als riesiger Springsteen-Fan einfach

nicht widerstehen, „weil die Musik, die wir dort machen schon ziemlich

in die Richtung dieses Classic Rocks-Bandensembles geht“, wie man es

vom Boss kennt. Am Ende habe es musikalisch und persönlich gepasst –

auch wenn er, wie er lachend hinzufügt, allein in Bremen wahrscheinlich

von zwanzig besseren Bassisten als ihm die Telefonnummer habe – und

Grilli auch.

Das Fußball-“Problem“

Es folgten viele Konzerte auf immer größeren Bühnen. Einen speziellen

Gig wird Ben Safier mit Sicherheit niemals vergessen: Bei der diesjährigen

Saisoneröffnung des SV Werder gab es zwar kein Publikum, aber es ging

auf den Rasen des Weserstadions, der für ihn als riesigen Werderfan natürlich

ein heiliger ist. Überhaupt ist der Fußball eine weitere seiner großen

Lieben. „Ich habe ein Fußball-Konsumproblem“, sagt er zwar von

sich selbst, kann sich allerdings immerhin damit herausreden, dass er es

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 25


BEN-ALEXANDER SAFIER

Ben Safier hat Freude an seiner Arbeit, weiß aber auch um das Privileg, „so viele verschiedene Sachen machen zu dürfen, die Spaß machen und die keine harte, körperliche

Arbeit sind“ und dass es dafür Menschen braucht, die einem eine Chance geben

ja für den Job tut. Für WUMMS nämlich, das Fußballsatire-Format von

Funk, für das er als Autor tätig ist und Videos dreht. Satire und Fußball

seien einfach Teile von ihm, sagt er, entsprechend sei das Gags über Fußball-Reißen

derjenige seiner diversen Jobs, der ihm am Leichtesten falle.

Das Risiko hat sich ausgezahlt

Nach dem Abitur startete Ben Safier ein Jurastudium, stellte aber schon

nach zwei Semestern fest, dass sich das Studium nicht mit seinen diversen

Interessen und Ambitionen unter einen Hut bringen ließ. Ein Praktikum

brachte ihn schließlich auf die Idee, sich auf einen Volontariatsplatz

bei Radio Bremen zu bewerben. Dort war man gerade dabei, mit Bremen

Next einen neuen Jugendsender zu starten und suchte kreative Leute im

Alter der Zielgruppe. Bremen Next ist Ben Safier bis heute als Redakteur

erhalten geblieben, aber im Radio Bremen-Kosmos fand man schnell auch

noch anderes für ihn zu tun. Mit der Entscheidung, ihn mit dem Drehbuch

für einen Radio-Tatort zu betrauen, seien beide Seiten ein Risiko eingegangen,

sagt er. Schließlich hatte er vorher noch nie ein Hörspiel

geschrieben und die Produzenten hätten am Ende schließlich auch liefern

müssen. „Das ist in der Medienwelt so vielleicht auch nur in Bremen

möglich,“ sagt er. Was schade ist, denn dass der junge Autor nach „Das

letzte Bier war schlecht“ direkt den Auftrag für einen Nachfolger bekommen

hat, spricht ja eigentlich für sich.

Schon als Kind ein Entertainer

Ben Safier hat Freude an seiner Arbeit, das merkt man sofort. „Ich erzähle

gerne Geschichten – welche ist mir relativ egal,“ erklärt er. Und das war

schon immer so: sein Vater habe ihm mal erzählt, dass er schon als Kind

immer versucht habe, alle zu entertainen. Er weiß aber auch um das Privileg,

„so viele verschiedene Sachen machen zu dürfen, die Spaß machen

und die keine harte, körperliche Arbeit sind“ und dass es dafür Menschen

braucht, die einem eine Chance geben.

Fünf Jahre Anlauf

Als wir zum Schluss unseres Interviews zur Frage kommen, wie das mit

der Mitarbeit an Berlin, Berlin war, dem Film zur Serie, der dieses Jahr in

die Kinos kam, erzählt Ben Safier: „Das war vor allem anderen“, nämlich

2015. Sein Vater, David Safier, der für das Drehbuch zur Serie Berlin, Berlin

den Grimme Preis und den Emmy erhalten hat, sei von einer Produktionsfirma

angerufen und gefragt worden, ob er vielleicht eine Idee für

eine Kinoumsetzung seiner Erfolgsserie habe. Hatte er nicht - aber dafür

sein Sohn, der sich schließlich mit gerade einmal zwanzig Jahren in Drehbuchmeetings

für einen Kinofilm wiederfand. Und damit erst angefangen

hatte.

26

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Wir suchen per sofort

und

MEDIA-BERATER*IN

FREIE REDAKTEURE*IN

ARBEITEN & FAMILIE

Bei uns ist das kein Problem!

Unsere Magazine leben durch die Vielfalt unserer Kunden und

Leserschaft. Diese möchten wir optimal beraten & informieren.

Und genau das ist Ihre Aufgabe!

> als Media-Berater*in integrieren Sie Werbepartner

> als freie Redakteure*in schreiben Sie redaktionelle Beiträge

Ihre Arbeitszeiten sind flexibel! Auch die Modalitäten sind individuell

vereinbar. Ideal für Familien-ManagerInnen & Berufs-

RückkehrerInnen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige schriftliche

Bewerbung.

job@magazine-bremen.de

Für Fragen können Sie uns gerne anrufen.

Tel. (0421) 200 75 90

www.magazine-bremen.de


BabySignal

Eine frühe Verbindung

zwischen Eltern und Kind

TEXT | FRIEDERIKE HOLTMANN

FOTOS | FRIEDERIKE HOLTMANN, BABYSIGNAL.DE

28

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 29


BABYSIGNAL

Beim Sprechen mit Babys und Kleinkindern zeigen Eltern bei Schlüsselbegriffen die entsprechende Gebärde dazu, was dem Kind hilft, die Worte und Inhalte besser

zu begreifen

Gibt es Wege mit meinem Kind zu kommunizieren,

bevor es richtig sprechen kann? „Ja“,

sagt Katharina van der Veen, „über Gebärden

aus der Gebärdensprache können Eltern mit

ihren Kindern wunderbar kommunizieren, auch

schon bevor die gesprochene Sprache entwikkelt

ist. Es macht wirklich viel Spaß!“ Und an

ihrem Strahlen im Gesicht merkt man, dass es

Passion ist, was sie antreibt. Ich treffe Katharina

van der Veen in ihren Kursräumen, in der Praxis

der „Weserhebammen“. Ein wunderschönes

alt Bremer Haus mit dem hanseatischen Interieur,

wie es sich gehört. Vertäfelte Wände,

hohe Decken, Parkett in den verschiedensten

Formen. Die Vorsorge- und Kursräume sind

wunderschön, anheimelnd und liebevoll eingerichtet.

Aus dem Fenster blickt man direkt auf

den Elefanten an der Bürgerweide.

Die gebürtige Rheinländerin ist über Umwege

nach Bremen gekommen, wie so oft im Leben

der Liebe wegen. Sie und ihre kleine Familie,

ihre Tochter ist gerade 16 Monate alt und

wächst mehrsprachig auf, denn der Vater ist

Niederländer, leben in Findorff. „Am meisten an

Bremen gefällt mir das viele Grün und dass man

überall mit dem Fahrrad hinfahren kann", erklärt

Katharina van der Veen. Sie ist ein kommunikativer

Mensch und als studierte

Erziehungswissenschaftlerin hat sie die neue

Form der Kommunikation mit Kleinkindern sofort

fasziniert. „Ich hörte über eine Freundin

davon und war gleich Feuer und Flamme. Das

Konzept stammt von Wiebke Gericke, bei der

ich dann meine Ausbildung zur Kursleiterin in

Hamburg absolvierte“, erzählt sie. Katharina

van der Veen ist als Erziehungswissenschaftlerin

mit einer Stelle in der Elternbildung für einen

gemeinnützigen Träger bestens für diese Methode

geeignet. “Eine pädagogische Vorbildung

ist bei der Weiterbildung zur BabySignal-Kursleiterin

Voraussetzung“, erklärt sie mir.

Wiebke Gericke die Gründerin von „BabySignal“

ist Pädagogin, hat die Deutsche Gebärdensprache

gelernt und arbeitet schon lange mit

hörgeschädigten Kindern und Eltern. Dabei fiel

ihr auf wie nützlich die Gebärden für die Verständigung

für alle Kinder und deren Eltern ist.

Daraus entwickelte sie dann BabySignal und hat

ein Buch dazu herausgegeben, „BabySignal –

mit den Händen sprechen“ (Kösel-Verlag). BabySignal

hat sie bereits vor 15 Jahren gegründet

und bildet seither bundesweit Multiplikatorinnen

aus, so wie Katharina van der Veen.

Seit September hat Katharina van der Veen nun

ihre Kursleiterin-Lizenz. Leider sind gerade jetzt

die Live-Kurse noch nicht möglich. „Aber es gibt

Onlinekurse, die wirklich klasse sind“, erläutert

sie. Unter www.babysignal.de gibt es Angebote

vom Einsteiger bis zum Fortgeschritten Level.

„Aktuell kann man von zuhause aus im Online-

Elternkurs lernen und mit seinem eigenen Kind

direkt die Gebärden umsetzen“, meint Katharina

van der Veen. Wer lieber in einem „Live“

Kurs mit dem eigenen Kind gemeinsam etwas

Neues lernen möchte, kann sich direkt an Katharina

van der Veen wenden oder sich online

informieren. Sobald es wieder möglich ist wird

sie BabySignal auch im „Studio am Stern“ anbieten.

Die Kurse bestehen aus 6 Stunden à 45

Minuten mit maximal 8 Kindern und einem Elternteil.

„Im Grundkurs vermittle ich den Eltern

60 Gebärden, mittels derer sie die Kommuni-

30

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


BABYSIGNAL

Seit September hat Katharina van der Veen ihre Kursleiterin-Lizenz. Ihr Kursangebot ist vielfältig und richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 31


BABYSIGNAL

Egal ob Kinder einsprachig oder mehrsprachig aufwachsen, ob sie Zuhause

oder in der Krippe betreut werden - Gebärden bringen viel Spaß und lassen sich

ganz einfach im Alltag umsetzen

Mithilfe von Handzeichen – also Babygebärden kann die Eltern-Kind-Kommunikation

gestärkt werden

kation mit ihren Kindern verstärken und unterstützen

können“, beschreibt die Leiterin ihr Angebot.

Der tolle Effekt von Gebärden: Die

Kinder können nach einer gewissen Zeit selbst

die Gebärden nutzen, um sich mitzuteilen,

bevor es dann mit dem Sprechen so richtig losgeht.

Da die einzelnen Gebärden von den Eltern

immer parallel zum Sprechen gezeigt

werden, fördert es die Kommunikation im Allgemeinen.

Und Zeigen kann man die Gebärden wunderbar

im Alltag zum Beispiel auf dem beliebten

Spaziergang durch den Bürgerpark zu den Tieren.

„Viele Tiere kann ich mit einer Gebärde

und dem Namen des Tieres erklären. Mein

Kind begreift es dadurch sehr schnell. Wenn

meine Tochter dann in die Nachahmung

kommt und sich selbst ausdrückt ist das ein

großartiges Gefühl. Die Sprache entwickelt sich

einfach nebenbei“, erklärt die Erziehungswissenschaftlerin.

Ganz „nebenbei“ stärkt diese

frühe Möglichkeit, sich auszudrücken, die

Selbstwirksamkeit des Kindes und manchmal

macht es auch Eltern klarer in der eigenen

Kommunikation. Ein wichtiges Zeichen ist

„warte“, denn auch ganz kleine Kinder können

schon lernen zu warten und mit der entsprechenden

Geste ist es bildlicher, den Inhalt des

Wortes zu verstehen. „Irgendwann, darauf

muss man vorbereitet sein, wird aber auch das

Kind das Warte Zeichen anwenden, um mir mitzuteilen,

dass ich warten möge“, erklärt Katharina

van der Veen mit einem Augenzwinkern.

www.babysignal.de

32

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | Mai - Juni 2020 33


Romantisch-lockere Stylings passend

zum besonderen Blumenstrauß aus

getrockneten Pflanzen und Blumen

34

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


ANNIKA CASPERS

Annika

Caspers –

Schönheit kreiert

TEXT | FRIEDERIKE HOLTMANN

FOTOS | FRIEDERIKE HOLTMANN, SANDRA HÜTZEN & JAN BURAU FOTOGRAFIE

Ein Ladenlokal am Anfang der Schwachhauser Heerstraße:

klein, aber fein. Dort treffe ich Annika Caspers,

Make-up und Hair-Artistin. Sie ist eine offene sympathische

Frau und beim Fotografieren merkt man, sie ist

vom Fach. Sie bringt viele Jahre Erfahrung als Hair- &

Make-up Artistin in der Foto- und Modelbranche sowie

als Kosmetikerin mit. Nun hat sie im Frühjahr ihren

kleinen Salon eröffnet, leider direkt zu Beginn der Einschränkungen.

„Zum Glück habe ich ja immer noch die

Jobs als freie Stylistin für Shootings, so kann ich den

Laden halten und dann durchstarten, wenn es wieder

möglich ist“, erklärt Annika Caspers.

Vom Rhein an die Weser

Lange Jahre hat sie in Köln gelebt und dort ihre Ausbildung

zur Kosmetikerin gemacht. Im Anschluss hat sie

dort nach verschiedenen Weiterbildungen als Make-up

und Hair-Stylistin gearbeitet. Sogar in der Produktion für

Film und Fernsehen hat sie mitgewirkt, bei Serien wie

„Alles was zählt“, „Unter uns“ und „Verbotene Liebe“.

„Köln war eine tolle Zeit, aber auch anstrengend, und

irgendwie zog es mich dann vor ungefähr 5 Jahren magisch

zurück in den Norden. Ich komme aus Ostfriesland

und die Weite und vor allem das „Moin“ haben mir

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 35


ANNIKA CASPERS

Annika Caspers ist auch ein bisschen stolz auf ihre zahlreichen Weiterbildungen als Make-up und Hair-Stylistin

36

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


ANNIKA CASPERS

sehr gefehlt“, erklärt sie mir. Nach einem

Umweg von einigen Monaten in einem Surf

Camp in Frankreich hat sie beschlossen, wieder

in den Norden zu ziehen. Kurz entschlossen

fuhr sie los und begutachtete die nordischen

Städte, nicht zu fern ihres Heimatortes. Sie

nahm Bremerhaven und Cuxhaven unter die

Lupe, aber diese Städte waren irgendwie doch

zu klein. Als sie für einen Fototermin in Bremen

war, war sie sofort von der Stadt und den Menschen

angetan. „Die Offenheit der Menschen,

die schöne Innenstadt mit den alten Gebäuden,

die Fahrräder und dieses Gefühl zwischen Dorf

und Großstadt, was die Stadt einem gibt, das

machte mir Bremen gleich sympathisch“, so beschreibt

Annika Caspers ihren Entschluss.

Zu dritt ist es nochmal so schön

Kaum angekommen hat sie sich verliebt und

seit zweieinhalb Jahren geht das Paar zu dritt

durch das Leben. „Sicher ist ein Kleinkind und

diese Selbstständigkeit nicht immer einfach

unter einen Hut zu bringen, aber mir macht die

Arbeit einfach zu großen Spaß, wenn ich an die

Brautausstattungen denke zum Beispiel. Da ist

man fast schon befreundet, so intensiv ist die

Zusammenarbeit und natürlich ist es ganz wunderbar

bei einem so emotionalen Event dabei

zu sein“, erzählt die Stylistin. Ihre Spezialität

sind dabei besonders Vintage- und Boho-Stylings.

„Das wird auch oft nachgefragt und gefällt

mir persönlich auch gut, das Verspielte und

locker, lebendige darin, das passt auch zu mir“,

erläutert sie. In Bremen arbeitet sie als freie Stylistin

für bekannte Unternehmen wie Ulla Popken

oder Seekamp.

Den Traum vom eigenen Studio wahr gemacht

In ihrem Studio in der Schwachhauser-Heerstraße

bietet sie Make-up und Haarstyling für

Events, Fotoshootings, Interviews, die Klassiker

Wimpernlifting und Augenbrauenlifting sowie

Make-up Workshops an. Eine echte Spezialität

ist das sogenannte Microblading. Das ist eine

dauerhafte Härchen Zeichnung im Bereich der

Augenbrauen. Sie hält eineinhalb bis zwei Jahre

und die „gemalten“ dauerhaften Härchen sind

so fein, dass man sie in der Regel nicht von den

eigenen unterscheiden kann. Dafür hat sie an

einer renommierten Akademie eine extra Ausbildung

absolviert.

Zur Make-up und Hair-Stylistin ist sie erst auf

Umwegen gekommen. Zunächst begann sie

eine Ausbildung zur Bürokauffrau, merkte aber

schnell, dass das nichts für sie auf Dauer ist. Sie

hat schon immer ein Händchen für Styling und

Make-up gehabt und so fasste sie den Entschluss

und ging für eine Kosmetikerin-Ausbildung

zu einer Freundin nach Köln. „Ich wollte

Lockere und verspielte Hochzeitsstylings

sind Annika Caspers Spezialität

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 37


ANNIKA CASPERS

Sehr mondän aus den Zwanzigerjahren ins 21. Jahrhundert transportierter Vintage Style – sehr ausdrucksvoll

immer gern etwas Kreatives machen und die Möglichkeit, Menschen

schöner zu machen ihnen damit etwas Gutes zu tun, ist wirklich schön“,

beschreibt Annika Caspers ihre berufliche Inspiration.

Man fühlt sich wohl bei Annika Caspers

Man fühlt sich auf jeden Fall wahr- und ernst genommen von ihr und

selbst ich als sehr puristische Schminkerin fühle mich nicht observiert.

Aber natürlich unterhalten wir uns über meine Augenbrauen, da habe ich

wohl viel genetisches Glück gehabt. „Es ist eben richtig, wenn es gar nicht

so sehr auffällt, das ist natürlich anders, wenn ich Models für das Shooting

schminke, da muss alles viel intensiver sein, damit es auf dem Bild ankommt,

da sind andere Effekte gefragt als bei natürlichem Licht“, erklärt

sie mir. Wir müssen beide schmunzeln, als wir uns über die jungen Mädchen

unterhalten, die heute gerne ihr Make-up über you tube Video Anleitungen

auftragen und dann aussehen wie zu Fasching. Aber wenn man

jung ist, muss man sich eben ausprobieren, das haben wir doch alle gemacht.

Man kann sich wohlfühlen mit Annika Caspers und ich habe so einiges gelernt

in unserem Gespräch. Sicher ist, Annika Caspers verfolgt ihr Tun

mit Know-how, Einfühlungsvermögen und einer großen Leidenschaft.

38

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Auf höchstem Niveau werden die Patientinnen und Patienten vom Team der Nuklearmedizin Bremen behandelt: Dr. med. Georgius Farmakis,

Dr. med. Alexandra Haase, Prof. Dr. med. Christiane Franzius, Dr. med. Peter Hoppe und Dr. med. Norbert Czech FEBNM (v. l. n. r.)

Kompetenzzentrum für nuklearmedizinische

Diagnostik & Therapie

Die Nuklearmedizin im St. Joseph-Stift Bremen stellt sich vor

Das komplette Spektrum der nuklearmedizinischen

Diagnostik und Therapie steht Patientinnen und Patienten

seit fast 50 Jahren im Zentrum für Nuklearmedizin

Bremen zur Verfügung. Herr PD. Dr. med. Hans

Prevot gründete 1971 die Praxis, die mittlerweile an

der Schwachhauser Heerstraße 54 im Hauptgebäude

des St. Joseph-Stift (8. Etage) gelegen ist. Hier behandeln

heute neun Nuklearmediziner/innen ihre Patientinnen

und Patienten auf höchstem medizinischen

Niveau. Die Praxis zählt aktuell zu den größten Kompetenzzentren

für Nuklearmedizin und bietet ein umfassendes

ambulantes und stationäres Spektrum auf

diesem Gebiet.

„Mit den Strahlen in der Nuklearmedizin haben wir die

einzigartige Möglichkeit, Unsichtbares sichtbar zu machen,

Organfunktionen darzustellen und zu beeinflussen“,

beschreibt Dr. Norbert Czech die Vorteile seines

medizinischen Fachgebietes. Dr. Norbert Czech ist seit

über 25 Jahren als Nuklearmediziner tätig und hält regelmäßig

Vorträge auf nationalen und internationalen

Symposien, unter anderem zu den Themen Tumortherapie

und Schilddrüsenerkrankungen. Er betont, dass

die Strahlenbelastung für den menschlichen Körper

aufgrund der kurzen Verweildauer im Inneren bei gewissenhafter

Anwendung mit entsprechend fachlicher

Expertise unbedenklich ist. Um es sich bildlich vorstellen

zu können: Die Strahlenexposition z.B einer

Schilddrüsenuntersuchung mit Szintigrafie ist mit

0,9 mSv anzugeben, die natürliche Strahlenexposition

liegt bei etwa 2,5-4 mSv/Jahr.

In das Zentrum für Nuklearmedizin Bremen kommen

Patientinnen und Patienten mit verschiedensten Indikationen.

Schilddrüsenerkrankungen können ebenso

ein Grund sein wie Krebsdiagnostik und -therapie,

Neurologie (Diagnostik von Morbus Parkinson und

Morbus Alzheimer), Durchblutungsstörungen des Herzens

oder Beschwerden aus dem Bereich der Urologie.

Der Facharzt für Nuklearmedizin Dr. Peter Hoppe,

der bereits als Oberarzt in der Charité Berlin tätig war,

betont: „Uns stehen Geräte der neuesten Generation

für die Diagnostik zur Verfügung. Zudem ist unsere

Praxis mit Fusionsgeräten (SPECT/CT und PET/CT)

ausgestattet, ein Alleinstellungsmerkmal in Nordwestdeutschland.

Diese modernen Geräte beinhalten

die Kombination eines Computertomographen zur Erkennung

der Körperstruktur mit einem Nukliddetektor

für die Erkennung von Stoffwechselvorgängen.“

Weiterhin verfügt das Zentrum über mehre Nachweisgeräte

zur Erkennung von verabreichten aktiven

Substanzen im Körper des Menschen (Szintigraphie).

Sonographiegeräte, ein Knochendichtemessgerät der

neusten Generation und ein eigenes Labor runden das

Spektrum ab. Dr. Norbert Czech ergänzt: „Wir möchten

unseren Patientinnen und Patienten stets modernste

Technik und High-End-Diagnostik bieten.“

Die Fachgebiete des Kompetenzzentrums Nuklearmedizin

Bremen beinhalten die vielfältigsten Leistungen

und Therapien zur Gesundung von Patientinnen und

Patienten, ausgeführt durch höchste fachliche Expertise.

Neben der allgemeinen Schilddrüsendiagnostik,

spezieller szintigraphischer Bildgebung und der

PET/CT werden vielfache auch Therapien durchgeführt.

Dabei handelt es beispielsweise um Schilddrüsendiagnostik

und -therapie, entweder medikamentös

oder durch eine Radiojodtherapie, Knochendiagnostik

und -therapie im Rahmen von Gelenkbeschwerden/Rheuma,

metastasierenden Erkrankungen aber

auch Osteoporose. „Herzdurchblutungsanalysen gehören

ebenso wie die Prostatakarzinomdiagnostik, die

neuroendokrine Tumordiagnostik und korrespondierende

Radionuklidtherapie zu unserem Behandlungsangebot“,

führt Dr. Anna Gertrud Michael, langjährige

40

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


NUKLEARMEDIZIN BREMEN

Die Praxis Nuklearmedizin Bremen erreichen die

Patientinnen und Patienten über den Haupteingang

des St. Joseph-Stift an der Schwachhauser

Heerstraße 54

Teilhaberin der etablierten Praxis als Ärztin der Nuklearmedizin

und Innere Medizin, die verschiedenen

medizinischen Schwerpunkte auf. Dabei ist das

Haupteinsatzgebiet der Positronen-Emissions-Tomographie

(PET/CT) die Onkologie, denn die Kombination

der genauen anatomischen Darstellung mit der

Verfolgung von Stoffwechselvorgängen auf Molekularebene

ermöglicht die präziseste Diagnostik von

Krebserkrankungen und Entzündungen. Zugleich

kann die Wirksamkeit einer Therapie z.B. Chemotherapie

frühzeitig kontrolliert werden, wodurch umfassende

Therapieverbesserungen erst möglich werden.

Je nach klinischer Fragestellung, Einsatzgebiet und

einzusetzender radioaktiver Arzneimittel dauert die

Untersuchung zwischen einer und vier Stunden. Das

gesamte Praxisteam ist sich einig: „Unsere Arbeit mit

und für die Patientinnen und Patienten ist unsere Leidenschaft,

die durch den Einsatz von modernsten medizintechnischen

Geräten unterstützt wird.“

Die Gelenkschmerz-Therapie (Radiosynoviorthese; RSO) wird mit Hilfe der Durchleuchtung schnell, sicher

und effektiv vom erfahrenen Nuklearmediziner durchgeführt

Schwachhauser Heerstraße 54

28209 Bremen

Telefon: 0421 84131313

Mail: info@nuklearmedizin-bremen.de

www.nuklearmedizin-bremen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 41


Im Frühjahr eröffnete Claudia Konerding ihr Atelier in der

Contrescarpe und freut sich jetzt mit Hündin Frieda auf

spannende Fotosessions mit Mensch und Tier

42

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


WESERHUND

„Weserhund“ – eine

tierische Herzensangelegenheit

Claudia Konerding: Hundefotografin mit ganz viel Leidenschaft

TEXT | FRIEDERIKE HOLTMANN FOTOS | CLAUDIA KONERDING

Der „Weserhund“ ist in Berlin geboren. Nein eigentlich in der Nähe von

Leipzig, denn dort hatte die Fotografin Claudia Konerding ihren Hund

Frieda, den jetzigen „Weserhund“, aus dem Tierheim geholt.

Natürlich treffen wir uns in ihrem wunderschönen Atelier in der Contrescarpe

8, in einem denkmalgeschützten, klassizistischen Wohnhaus,

gebaut von dem Baumeister und Unternehmer Lüder Rutenberg. Schon

der Eingang mit der gerundeten Eingangstür und das Treppenhaus inklusive

Holzputte sind wirklich bemerkenswert. Wieder einmal ein echtes

Kleinod in unserer schönen Stadt. Das Atelier ist Teil einer Bürogemeinschaft

„Team C8“. Neben dem Fotoatelier ist dort der Werber Oliver

Strauß mit „admaniacs“ und die Webdesignerin Carola Ising mit „Isiway“

beheimatet. Man teilt sich nicht nur die Büros, sondern tauscht sich auch

mal aus und hilft sich hier und da. Das Atelier ist schlicht und wirkt durch

seinen üppigen Stuck, den kleinen Balkon und die feinen Requisiten, wie

zum Beispiel die verschiedenen Sofas. Es ist hell und geräumig, hier kann

sich Hund und Frauchen oder Herrchen wirklich wohl fühlen.

Die Idee ein Atelier für Hundefotografie zu gründen, hatte Claudia Konerding

schon lange, schon damals in Berlin. Da war das Paar Konerding

allerdings gedanklich schon wieder in den Norden unterwegs, denn dahin

wollten sie nach fast 20 Jahren wieder zurück, am liebsten zurück an den

Weserstrand. Sie ist im Norden geboren, hat länger in Bremen gelebt und

gearbeitet und dann verschlug es sie durch die Liebe nach Hannover. Zur

Fotografie kam sie durch eine klassische Fotografenlehre, damals noch

alles analog, mit Labor und allem was dazu gehörte.

Dass sie etwas „Kreatives“ arbeiten wollte, war ihr schon als Kind klar

und die Kombination aus Technik und Kreation in der Fotografie war

genau das, was sie wollte. Schnell hatte sie sich dann als Fotografin selbstständig

gemacht und mit ihrem Partner in Hannover ein Atelier an den

Herrenhäuser Gärten gehabt. Claudia Konerding fotografierte viel Veranstaltungen

und Portraits. Über Leipzig, wo sie den jetzigen Weserhund

Frieda fand, ging es nach Berlin, in das „Haifischbecken“ der Kreativen.

„Das war nicht immer einfach, so viele Fotografen auf einen Haufen und

außerdem eine echte Dumpingkultur“, erzählt Frau Konerding. Sie wollte

weiterkommen also machte sie eine Ausbildung zur Bildredakteurin an

der renommierten Ostkreuzschule für Fotografie. „Ich wollte mich selbst

weiterbilden, neues lernen und neue Perspektiven eröffnen“, erklärt sie.

Danach hospitierte sie bei der DPA und arbeitete ein Jahr lang im deutschen

Bundestag als Fotoredakteurin in der Presse und Öffentlichkeitsabteilung.

„Das war zwar sehr interessant, was den Arbeitsort anging, aber

auch eintönig und vor allem bin ich kein Mensch, der acht Stunden an

einem Computer sitzen kann“, erläutert die Fotografin aus Leidenschaft.

Zuletzt hatte sie in Berlin beim rbb als freie Bildredakteurin gearbeitet.

Claudia Konerding ist von klein auf mit Hunden aufgewachsen. „Es gab

bei uns immer zwei Schäferhunde, den meines Vaters und meine Hündin

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 43


WESERHUND

Irgendeine Requisite passt immer. Manchmal sucht sich der Hund selbst etwas aus, manchmal passt einfach eine Idee der Fotografin

oder die Besitzer bringen Accessoires mit

und dann immer mehrere kleine Hunde, Hunde haben mich durch meine

Kindheit begleitet“, erzählt sie. Natur und Tiere haben es ihr sehr angetan

und so hat sie neben Frieda, dem Labradormischling, noch eine Eselpatenschaft

und fotografiert ehrenamtlich den Hundekalender der Tiertafel

in Berlin und demnächst auch in Bremen. Claudia Konerding ist ein engagierter

Mensch und Nöte und Sorgen, egal ob bei Mensch oder Tier,

lassen sie nicht in Ruhe. Deshalb engagiert sie sich auch für Flüchtlinge

in Griechenland, genauer für ein Flüchtlingslager auf der Insel Kálymnos.

Als sie am Anfang der Flüchtlingsströme vor ein paar Jahren auf der Insel

Urlaub machte, hat sie den Alltag und das Schicksal der Flüchtlinge dokumentiert

und begann Spenden zu sammeln und vor Ort zu verteilen.

Die Fotos erzählen ganze Geschichten. „Ja, Reportage Fotografie und Fotoredaktion

interessieren mich sehr und natürlich arbeite ich auch gerne

in dieser Form, wie natürlich auch in der klassischen Portrait- und Veranstaltungsfotografie.

Aber mein Herz hängt am Weserhund“, erklärt

Claudia Konerding. Und das gelingt ihr wirklich gut. „Ich bin da ganz

offen und schaue mir an, was für das Tier und den Menschen gut ist, vielleicht

passt ein Fototermin auf dem Spaziergang besser als im Atelier oder

auch mal ein Besuch zu Hause, das kommt ganz drauf an. Ich denke, ich

kann ein bisschen Hundesprache, so dass ich mich ganz gut einfühlen

kann, was passend wäre im Shooting“, erklärt die Fotografin ihr Vorgehen.

Auch bei Hunden, die ängstlich sind oder sehr lebhaft hat die Claudia Konerding

so ihre Tricks und Kniffe, um den Vierbeiner bestens in Szene zu

setzen. Bei ängstlichen Hunden lässt sie sich viel Zeit und hat immer

44

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


WESERHUND

Die Fotografin Claudia Konerding mit ihrem „Weserhund“ vor dem

imposanten Eingang des klassizistischen Wohnhauses, in dem

sich das Atelier befindet

genug gute Leckereien dabei, um es dem Tier einfacher zu machen. Außerdem

darf der Hund sich erst einmal ganz entspannt alles anschauen

und erschnüffeln. Besonders lebhafte Hunde kann man gut draußen fotografieren,

dann auch gerne in „Action“, wie sie sagt. „Ich fotografiere

die Hunde am liebsten bei dem, was sie am liebsten tun. Der eine liegt

gerne und gemütlich auf einem schönen Kissen, der nächste wirkt am

besten, wenn er gerade aus seinem geliebten Wasser kommt“, sagt Claudia

Konerding. Ihre Intention: „Ich möchte die Seele des Hundes abbilden

und nicht nur einfach ein Foto machen. Das ist mir eine Herzensangelegenheit“,

erklärt sie.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 45


WESERHUND

Claudia Konerding in Aktion beim Shooting mit Atelierhund Frieda auf dem neuen Requisiten-Sessel

Es ist einfach ein wunderbarer Ort und nach Kaffee auf dem Balkon

schnacken wir noch über dies und das. Bremen hat es ihr angetan, sie ist

förmlich verliebt in diese Stadt, die Weser, das Grün, das Nachtleben und

Restaurants und vor allem in die Bremerin und den Bremer an sich, offene

Menschen mit dem Hang zum Fahrrad. „Ich fühle mich hier „Pudelwohl“

und bin endlich dort angekommen, wo ich hingehöre“, erklärt sie.

Leider kam die Eröffnung des Ateliers genau zum Anfang des Lockdowns.

Nun hofft die Wahlbremerin in ihrem Atelier auf spannende Fotosessions

mit Mensch und Tier. Dafür hat sie sich ein ganz bestimmtes Endjahresangebot

ausgedacht. Sowieso soll sich jeder den „Weserhund“ leisten

können, also gibt es das Angebot „Weserhund ist für alle da“. Weitere Details

zu Preisen und Angeboten erklärt die Fotografin gern und es gibt

immer Lösungen und Möglichkeiten.

Natürlich habe auch ich schon ein Fotohunde-Spaziergang mit meinen

beiden Hunden bei Claudia Konerding gemacht und es sind wunderbare

Fotos geworden: Sie sprechen aus der Seele.

www.weserhund.com

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

46

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 47


THEATER BREMEN

Ronja Räubertochter

nach dem Buch von Astrid Lindgren für Kinder ab 6 Jahren

Ronja ist ein Gewitterkind. In der Nacht ihrer Geburt toben Donner und

Blitz über der Mattisburg, und so beginnt das Leben der Tochter des Räuberhauptmanns

mit einem ordentlichen Knall. Mitten im Mattiswald steht

die Burg, und hier wächst Ronja auf, als einziges Kind zwischen Räuber*innen,

Graugnomen und Wilddruden. Sie erforscht Seen, Berge und

Lichtungen und lebt in einer Symbiose mit Tieren und Pflanzen. Eines

Tages trifft sie auf einem ihrer Streifzüge den Borka-Sohn Birk, mit dem

sie sofort Freundschaft schließt. Doch Borka und Mattis sind Erzfeinde

und die Kinder dürfen diese Feindschaft nicht gefährden. Die Väter verbieten

ihnen, sich weiter zu sehen, und so machen sich Ronja und Birk

schließlich auf in den Wald, um auf eigene Faust frei und wild zu leben.

Vorstellungstermine unter:

www.theaterbremen.de

Besetzung:

Regie: Klaus Schumacher

Mit: Shirin Lilly Eissa, Alexander Swoboda, Franziska Schubert, Guido

Gallmann, Ferdinand Lehmann, Patrick Balaraj Yogarajan, Karin Enzler,

Helge Tramsen, Carla Anna Njine, Patrick Balaraj Yogarajan und der Band:

Andy Einhorn, Karin Enzler, Helge Tramsen, Carla Anna Njine, Marlene

Glaß, Clara Glaß

48

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Die Picasso-Connection.

Der Künstler und sein Bremer Galerist

In der Kunsthalle Bremen befindet sich eine der bedeutendsten Sammlungen

druckgraphischer Arbeiten Pablo Picassos. Wie kein anderer

Künstler des 20. Jahrhunderts hat sich Picasso die Vielfalt der graphischen

Techniken zu Eigen gemacht und durch sein Spiel mit der künstlerischen

Abwandlung und Erfindung neuer Techniken erweitert. Die Ausstellung

„Die Picasso-Connection. Der Künstler und sein Bremer Galerist“ widmet

sich erstmals der umfassenden Präsentation des Grafikbestandes

sowie der einzigartigen Geschichte der Bremer Sammlung. Sie stellt dem

graphischen Werk Picassos die Händlerpersönlichkeit Michael Hertz gegenüber,

dessen kunsthistorisches Gespür und Handlungsgeschick das

Sammlungsprofil der Kunsthalle wesentlich geprägt haben.

So erwarb die Kunsthalle Bremen als eines der ersten deutschen Museen

nach 1945 Werke des Künstlers. Die meisten Ankäufe kamen durch den

Bremer Galeristen Michael Hertz zustande, der Picassos Graphik exklusiv

in Deutschland vertrat – visionär in einer Zeit, in der Picassos Schaffen

immer noch auf Kritik stieß. Mit feinem Gespür platzierte Hertz die

Werke auf dem Markt und in wichtigen Ausstellungen wie 1964 der documenta

III. Auch durch sein Engagement waren die Arbeiten Picassos

bald unter Museen und Sammlern begehrt. Die Kunsthalle Bremen

konnte dank der Zusammenarbeit mit der Galerie Hertz ihren Bestand

an Picasso-Graphik zum damals umfangreichsten in Deutschland ausbauen.

Der Sammlung verlieh sie damit konsequent ein modernes Gesicht,

das bis heute fortwirkt: Gerade Picassos großformatige und farbige

Lithographien und Linolschnitte haben zahlreiche Künstler inspiriert und

diese Medien neu belebt.

Pablo Picasso, Fliegende Taube (im Regenbogen), 1952

Insgesamt werden in der Ausstellung rund 250 Arbeiten auf Papier, illustrierte

Bücher, Gemälde und Skulpturen präsentiert. Viele der Werke

werden seit Jahrzehnten erstmals wieder ausgestellt.

Es erscheint ein Katalog.

www.kunsthalle-bremen.de

Pablo Picasso, Liegende mit Katze, 1964

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 49


50

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Saunabaden

Entspannung und Erholung für Körper und Geist

Über den gesundheitlichen Wert des Saunabadens

wurde bereits viel geschrieben. Aus gutem Grund,

denn es gibt nichts belebenderes als ein regelmäßiges

Schwitzbad. Man kommt zur Ruhe und die Muskeln

lockern sich, so dass man sich anschließend entspannter,

gesünder und ausgeglichener fühlt. Ein paar Minuten

am Tag genügen, um sich besser zu fühlen. Die

positive Reaktion des Körpers auf eine wohltuende

Wärme ist von Menschen vielfach dokumentiert.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 51


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Neun gute Gründe

für das Saunabaden:

Saunabaden verbessert

den Blutkreislauf

Bei den hohen Temperaturen einer traditionellen Sauna oder einer Infrarotkabine

erwärmt sich die Haut und die Körpertemperatur steigt

an. In Reaktion auf diese erhöhten Wärmewerte weiten sich die Blutgefäße

in der Nähe der Haut und der „Blutdruck“ steigt an. Medizinische

Untersuchungen haben ergeben, dass die Herzfrequenz in der

Sauna von 60 bis 70 Schlägen pro Minute auf 110 bis 120 Schläge pro

Minute (140 bis 150 Schläge bei intensiverem Baden) ansteigt und

nach dem Abkühlen häufig unter den normalen Wert sinken kann. Es

ist erwiesen, dass die regelmäßige Nutzung der Sauna das Risiko für

Stress und Herzerkrankungen sowie für Schlaganfälle und Bluthochdruck

verringert.

Saunabaden unterstützt die

Regeneration nach dem Sport

Das Saunabad hilft sich schneller von Aktivitäten zu erholen, indem

es Gelenk- und Muskelschmerzen lindert und den Aufbau von Milchsäure

beseitigt. Schon nach einmaliger Nutzung der Sauna steigen

Wachstumshormone um 200-300%, welches zur Verringerung der

Muskelatrophie beiträgt. Dieses bezieht sich auf eine Studie der Universität

von Iowa. Bereits nach dreiwöchigem Training mit anschließendem

Saunagang verlängert sich die Zeit bis zur Erschöpfung bei

männlichen Distanzläufern um 32%.

Saunabaden entgiftet

Durch die Hitze in der Sauna steigt die Körpertemperatur an. Die

Schweißproduktion dient in erster Linie der Kühlung des Körpers und

besteht zu 99% aus Wasser. Das intensive Schwitzen kann dazu beitragen,

den Gehalt von Blei, Kupfer, Zink, Nickel und Quecksilber im

Körper zu senken.

Saunabaden reduziert Stress

Die Benutzung der Sauna trägt dazu bei, dass der Körper Stress abbaut

und reduziert das Risiko von Depressionen und anderen psychischen

Störungen. Die durch das Saunabad verbesserte Atmungsfähigkeit

wirkt therapeutisch gegen Depressionen und Angstzustände.

Saunabaden sorgt für einen

tieferen Schlaf

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Nutzung einer Sauna zu

einem tieferen und entspannteren Schlaf führen kann. Der langsame

Rückgang, der während des Saunabades gebildeten Endorphine, erleichtert

das Einschlafen und begünstigt einen tiefen und erholsamen

Schlaf.

52

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Saunabaden hilft bei der

Linderung von Krankheitssymptomen

Medizinische Untersuchungen zeigen, dass die regelmäßige Saunanutzung

erheblich die Erkältungssymptome reduziert. Durch die

Hitze der Sauna werden im Körper schneller weiße Blutkörperchen

gebildet, die zur Bekämpfung von Krankheiten beitragen. Darüber

hinaus kann das Saunabad die unangenehmen Symptome einer Erkältung,

wie die Verstopfung der Nasennebenhöhle oder Allergien lindern.

Saunabaden reinigt die Haut

Wenn der Körper Schweiß produziert, wird die Haut gereinigt und

abgestorbene Hautzellen werden ersetzt. Durch das Schwitzen werden

Bakterien aus der Epidermis Schicht und den Schweißkanälen

herausgespült. Es hat sich gezeigt, dass die Reinigung der Poren die

Kapillardurchblutung verbessert und sich ein verfeinertes Hautbild

einstellt.

Saunabaden mit Familie

und Freunden

Während über den sozialen Nutzen selten gesprochen wird, ist er tatsächlich

sehr wichtig. Die Sauna ist ein privater, persönlicher Ort der

Entspannung und Einsamkeit. Man kann ein Saunabad aber auch gemeinsam

mit der Familie oder mit Freunden genießen.

Ein Saunabad fühlt sich

einfach gut an

Eine Sauna fühlt sich nicht nur gut an, sie tut auch gut.

Quelle: Tylö

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 53


„Familie & Co“



Grafik by sketchnotes-by-diana.com

„Kinder Besser Verstehen“

Bremen

Neue Handlungsalternativen im Familienalltag

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER

FOTOS | KATRIN KASCHE, STEFANIE WULF

Die Eltern- und Familienberaterin Stefanie Wulf aus Borgfeld hält für Familien

aus Bremen und umzu seit Oktober ein spannendes Kursangebot

bereit. Stefanie Wulf ist selber zweifache Mutter und hat eine pädagogische

Grundausbildung bei Katia Saalfrank absolviert. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit,

mehr Erleichterung in den Alltag von Familien zu

bringen und dass mehr Kinder zu emotional, psychisch und physisch gesunden

Erwachsenen heranwachsen können.“ Die bindungs- und beziehungsorientierte

Pädagogik nach Katia Saalfrank rückt die konstruktive

Beziehung zum Kind in den Mittelpunkt der Eltern-Kind-Beziehung. Hier

wird das Verhalten des Kindes als wertvolles Signal verstanden und ein

Blick auf die Gefühle und Bedürfnisse, die das Verhalten auslösen, geworfen.

Im Interview mit uns erklärt Stefanie Wulf ihre Vision und ihr

Verständnis von einem harmonischen Familienleben.

54

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Unsere

„Familie & Co“

Seiten

Frau Wulf, Ihr Konzept ist

an das der bekannten Pädagogin

Katia Saalfrank angelehnt.

Wieso haben sie

sich für diese Art der Pädagogik

entschieden?

Weil es hier um die Beziehung zum

Kind geht, um Verbindung. Es geht

darum das Kind in seinem selbst zu stärken, zu

vermitteln „Du bist ok, so wie du bist“. In der herkömmlichen Pädagogik,

der Verhaltenspädagogik, wird eindimensional auf das Verhalten geblickt.

In der bindungs- und beziehungsorientierten Pädagogik nach Katia

Saalfrank geht es um mehrere Dimensionen. Hier blicken wir hinter das

Verhalten, auf die das Verhalten motivierenden Gefühle und nicht gestillten

Grundbedürfnisse, um dann darauf zu reagieren und die Grundbedürfnisse

wieder in Balance zu bringen. Ein Verhalten wird nicht bewertet

in gut oder schlecht, störend oder nicht störend. Das Verhalten des Kindes

wird als wertvolles Signal verstanden, als wertvollen Hinweis auf die

inneren Bewegungen auf emotionaler Ebene.

Viel zu oft wird in Konflikten mit Trennung reagiert, da wir vermutlich alle

mit trennenden Maßnahmen groß geworden sind. Hat ein Kind beispielsweise

seine Sicherheit verloren, kann dies das Gefühl der Angst, Wut

oder Schmerz auslösen. Und hier sprechen wir meistens von einem Gefühlscocktail.

Und deswegen beginnt das Kind auf der Verhaltensebene

dann bestimmte Dinge zu tun. Auch wir Erwachsenen kennen solche Situationen,

in denen wir uns unsicher fühlen. Der Unterschied zu Kindern

ist aber der, dass wir schon unterschiedliche Strategien gefunden haben,

„Familie & Co“


um unser Sicherheitsbedürfnis zu stillen. Diese Strategien haben Kleinkinder

noch nicht. Die Aufgabe der Eltern ist es ihre Kinder dabei zu begleiten

und ihnen einen Idee zu geben, was gerade in ihnen vorgeht, mit

ihnen Worte zu finden und sie zu co-regulieren, bis sie selbst Möglichkeiten

gefunden haben.

Ihre Zielgruppe sind Eltern von 1 bis 5jährigen Kindern. Was ist

in dieser Entwicklungsspanne der Kinder so besonders, dass Sie

hier Ihren Fokus setzen?

Ich starte mit dem „Kinder Besser Verstehen“ Kurs für Eltern von Kleinkindern,

zum einen, weil in diesen Jahren sehr viele Weichen für den erwachsenen

Menschen gestellt werden. Und zum anderen, weil ich durch

meine Kinder, die selbst in diesem Alter sind, einen sehr starken Bezug zu

dieser Phase habe.

In dieser Entwicklungsphase machen die Kinder eine enorme emotionale

Entwicklung durch, die auch einen großen Anteil an der Autonomiephase

hat. In meinem Kurs bespreche ich, welche Bedeutung diese Phase hat,

warum der Begriff „Trotzphase“ gar nicht zutrifft, was Eltern tun können,

wenn ihre Kinder in einen Wutanfall geraten und wie sie mit dem kindlichen

„Nein“ umgehen können. Es geht auch um Themen wie Strafen

und Konsequenzen, Geschwisterkonflikt, den Alltag mit Kleinkindern und

die KiTa Eingewöhnung.

Im nächsten Jahr werde ich zudem den „Kinder Besser Verstehen“ Kurs

für Eltern von Schulkindern anbieten. Hier liegt der Fokus dann auf der

sogenannten Wackelzahnpubertät und wie Kinder gestärkt und motiviert

durch Schullust und Schulfrust gehen können.

Die zweifache Mutter und Eltern- und Familienberaterin Stefanie Wulf bietet bindungs- und beziehungsorientierte Familienbegleitung in gemeinsamen Kursen in

Borgfeld an

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 55


„Familie & Co“

Die Kurse mit Stefanie Wulf finden im Verein Vorwärts in der Violenstraße und in der Hebammenpraxis Kullerbauch in der Daniel-Jacobs-Allee statt

Welche Handlungsalternativen möchten Sie den Eltern im Kurs

KinderBesserVerstehen vermitteln und aufzeigen und wie gehen

Sie mit individuellen Problemen um?

Ich unterstütze Eltern darin ihren eigenen Weg zu finden. Ich begleite sie

wertschätzend darin einen anderen Blick auf ihr Kind zu finden und wir

sprechen gemeinsam über die veränderte Haltung. Die Basis hierfür ist

der Perspektivwechsel auf die kindlichen Gefühle, die z.B. wir als Eltern

durch unsere Worte und unsere Handlungen in den Kindern auslösen. Im

Laufe des Kurses werden einige Erziehungsirrtümer aufgedeckt und erstaunliches

aus Wissenschaft und Forschung vermittelt. Ich hinterfrage

mit den Eltern die herkömmlichen Erziehungssätze und ersetzte diese

durch neue Beziehungssätzen, um dadurch die Möglichkeit zu schaffen

mit Kindern bindungs- und beziehungsorientiert umzugehen. Es geht

darum alternative Handlungsmöglichkeiten zu gängigen Erziehungsmethoden

und der herkömmlichen „Erziehung“ aufzuzeigen.

Über welche Berichterstattung eines teilnehmenden Elternteils

würden Sie sich freuen oder anders gefragt, was ist Ihr Ziel in der

Zusammenarbeit mit den Eltern?

Ich möchte Eltern gerne individuell und wertschätzend begleiten, sie bestärken

und darin unterstützen für sich eine neue Haltung zu finden und

ihren eigenen Weg zu gehen. Dieser Prozess hält gerade in immer mehr

Familien Einzug. Im Rahmen meines Kurses biete ich den Eltern Hilfestellung

bei der Umsetzung und Rückendeckung durch Informationen gegenüber

einem kritischen Umfeld. Wenn mir ein Elternteil zurückmeldet,

dass die Familie es geschafft hat, durch kleine Impulse mehr Erleichterung

in ihren Familienalltag zu bringen, dann freue ich mich sehr mit den

Eltern.

Welche persönlichen Ziele haben Sie sich gesetzt und welche Visionen

möchten Sie gerne verwirklichen, was Ihre Arbeit als begleitende

Eltern- und Familienberaterin betrifft?

Meine Vision ist es, dass mehr Kinder zu emotional, psychisch und physisch

gesünderen Menschen heranwachsen können. Wir Erwachsene

haben viele Themen und Glaubenssätze, die wir in unserem „Rucksack“

mit uns rumtragen. Ob das nun beispielsweise fehlende Selbstliebe oder

ein mangelndes Selbstbewusstsein ist oder wir nicht für uns einstehen

können. Schon sehr früh werden Kinder von ihrem Umfeld geprägt. Menschen,

die mit kleinen Menschen umgehen – das betrifft vor allem die Eltern,

aber auch andere Bindungspersonen wie z.B. Großeltern, Erzieher

und Lehrer – haben einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung,

darauf was die Kinder über sich denken und letztendlich auch welches

Bild sie als Erwachsene über sich haben werden. Es ist mir daher wirklich

eine Herzensangelegenheit das Wissen aus der bindungs- und beziehungsorientierten

Pädagogik in die Welt zu tragen.

Ich arbeite schon daran das Kurskonzept an die Anforderungen von pädagogischen

Fachkräften im Bereich U3 und Ü3 anzupassen, um auch hier

für die Bedeutung von Bindung und Beziehung zu sensibilisieren.

Zudem möchte ich auch über meine Familienbegleitung hinaus einen Unterschied

für Kinder machen. Deshalb spende ich einen Teil meiner Kurs-

Einnahmen an Herzens-Organisationen und -Projekte aus meiner Region,

die ihrerseits einen wichtigen Beitrag für Kinder leisten.

Ich möchte einen Unterschied in dieser Welt machen und niemand ist zu

klein, um großes zu bewirken.

www.kinderbesserverstehen-bremen.de

56

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


„Familie & Co“


Aktuell und spannend: Interessierte Klassen konnten sich beim 2. Bremer MINT-

Tag in einen Bericht der Ozeanografin Kirstin Schulz vom Alfred-Wegener-

Institut über die MOSAiC-Expedition hineinzoomen (Foto: Lisa Grosfeld)

Hineinzoomen in die größte

Arktisexpedition aller Zeiten oder

in den Alltag einer Mars-WG

Beim 2. Bremer MINT-Tag

schnupperten Schülerinnen und

Schüler online in spannende Projekte

aus Naturwissenschaften und

Technik hinein



Bei einer virtuellen Kraftwerksbesichtigung oder einem Gespräch mit Studierenden

über Berufswege in die Raumfahrt ließ sich beim 2. Bremer MINT-

Tag Anfang Dezember des letzten Jahres viel Neues erfahren. Rund 50 digitale

Angebote zu den Themen Raumfahrt, Digitales und Klima standen für Schülerinnen

und Schüler weiterführender Schulen im Land Bremen bereit. Sie sollten Begeisterung

für die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und

Technik wecken und die Orientierung hin zu entsprechenden Berufen fördern.


Kinderyoga

Online-Kurs für

Kinder ab 6 Jahren –

Einstieg jederzeit

möglich

Trainerin Vivienne Kaarow vom Bremer Yogastudio 108 hat für Kinder ab

sechs Jahren einen Online-Kurs im Programm. Jeden Dienstag gibt es neben

Yoga Bewegungsspiele und Geschichten. Der Kurs wird über die Videokonferenz-

Plattform Zoom abgehalten; der Einstieg ist fortlaufend möglich.

Das Kinderyoga-Schnupperstunden-Angebot kostet 10 Euro pro 40 Minuten. Bitte

telefonisch unter (0421) 7901668 oder unter kontakt@vivienne-kaarow.de anmelden.

Die nächsten Termine sind am 26. Januar um 15 Uhr sowie am 2., 9. und 16.

Februar auch jeweils um 15 Uhr.



So konnten sich interessierte Klassen über das Videokonferenzprogramm Zoom an

diesem Tag im wahrsten Sinne des Wortes in den aufschlussreichen Bericht der

Ozeanografin Kirstin Schulz vom Alfred-Wegener-Institut über die MOSAiC-Expedition

hineinzoomen, die größte Arktisexpedition aller Zeiten. In einem anderen Angebot

erzählte die Physikerin Christiane Heinicke vom ZARM von ihren

eindrücklichen Erfahrungen bei einem Forschungsprojekt, für das sie ein Jahr lang

mit fünf weiteren Personen in einem abgeschlossenen Habitat in einer marsähnlichen

Gesteinswüste auf Hawaii lebte. Tobias Knapp vom Deutschen Forschungszentrum

für Künstliche Intelligenz demonstrierte im Bremen Ambient Assisted

Living Lab live wie Roboter einen unbekannten Raum wahrnehmen, eine Karte

davon anfertigen und anhand dieser selbstständig navigieren. Im Rahmen der kostenlosen

Sessions standen alle Referentinnen und Experten jederzeit auch für

Rückfragen zur Verfügung und boten den Teilnehmenden so die Chance, sich einmal

aus erster Hand über viel beachtete Projekte zu informieren.

www.mintforum.bremen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 57


„Familie & Co“




Susan Verde

Ich bin die Liebe

Über die Kraft

der Herzlichkeit

Wer liebt, achtet auf andere und auf sich selbst. Liebe heißt Freundlichkeit

zu zeigen, in Dankbarkeit zu leben, auf unsere Seele und unseren Körper zu

achten. Dieses Buch hilft kleinen und großen Lesern dabei, in sich hineinzuhören,

wenn sie Angst haben, wenn sie zornig, verletzt oder traurig sind. Und es zeigt, wie

die Liebe helfen kann. Wenn wir unserem Herzen folgen, finden wir einen Weg, um

die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Enthält Yoga-Positionen und eine Meditation,

die das Herz öffnen.

Ausgabeformat: Gebundenes Buch,

Pappband

Illustriert von: Peter H. Reynolds

Übersetzt von: Sabine Rahn

Seiten & Größe: 32, 23 x 23 cm

Lesealter: 0 bis 5 Jahre

ISBN: 978-3-570-17843-0

Preis: 13 Euro inkl. MwSt.

Verlag: cbj Kinderbücher

www.randomhouse.de


Verlosung!

2 x „Ich bin die Liebe“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. Januar an:

gewinnen@schwachhausenmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Schneekugeln

für Kinder zum

selber machen

Man braucht:

• Ein paar leere Marmeladengläser

• Etwas Glitzer

• ca. 5-10ml Glycerin (für eine Schneekugel in mittlerer Größe)

• ca. 25-50ml destilliertes Wasser (hält besser als normales Wasser,

was man aber auch nehmen könnte)

• Dekofiguren zum Befüllen aus Plastik oder Fimo, z. B.

Einhörner, Eisbären, Pinguine

• Heißkleber

• Buntes Washi-Tape, Glitzerband oder Pailettenborten zum Verzieren

So funktioniert’s:

1. Am besten beginnt man mit der Füllung. Dafür klebt man die gewünschten

Deko-/Plastikfiguren oder selbst gestaltete Figuren aus Fimo mit Heißkleber auf

die Innenseite des Marmeladenglasdeckels und lässt es anschließend

gut trocknen.

2. Danach kann das Glas mit Wasser und Glycerin befüllt werden. Durch das

Glycerin, was man in der Apotheke für ca. ein bis zwei Euro kaufen kann,

sinkt der Glitzer langsamer zu Boden.

3. Jetzt kann man als nächstes einen Teelöffel Glitzer hinzufügen. Hier eignet

sich grober Glitzer besser als feiner.

4. Nun den Deckel zuschrauben und fertig ist die Schneekugel!

5. Um das Glas noch hübscher zu machen, kann man den Rand des Deckels

noch nach Herzenslust mit Washi-Tape, Glitzerband oder Pailettenborten

verzieren.

58

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


„Familie & Co“



Keine Chance

für Langeweile

Neues, kostenloses Bewegungsangebot

für Kinder


Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen während des Corona-Lockdowns

sind für Familien oft eine große Herausforderung. Um Langeweile und Bewegungsmangel

vorzubeugen, hat der bekannte Bremer Sportlehrer und Liedermacher

Raimund Michels in Kooperation mit der hkk Krankenkasse ein

musikalisches Mitmachprogramm für Kindergarten- und Grundschulkinder der 1.

und 2. Klassen konzipiert.

In den kindgerechten, kurzen Videosequenzen bilden Raimund Michels und Bewegungshase

Michi Möhrchen Kinder musikalisch zu „kleinen Koordinationsexperten“

aus. Ob mit kleinen Bällen oder einem Sprungseil – alle Spielideen trainieren

die motorischen und koordinativen Fähigkeiten und lassen sich auch im heimischen

Wohnzimmer umsetzen.

Ein musikalisches Online-Bewegungsprogramm bietet Raimund Michels mit

seinem Bewegungshasen Michi Möhrchen an

(Foto: Uwe Jöstingmeier)

Die Videos sind kostenfrei und ohne Anmeldung auf den Youtube-Kanälen „Kinderbewegungslieder“

und „hkk Krankenkasse“ abrufbar. Die Links findet man auf

der Internetseite.

www.kinderbewegungslieder.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 59


„Familie & Co“



Aklak, der kleine

Eskimo

Das große Rennen um

den Eisbärbuckel

Hoch im Norden wohnt Aklak, der kleine Eskimo. Zusammen mit Tuktuk, seinem

braven Husky, dem Schneehuhn, dem Schneehasen und der Robbe lässt

er sich am liebsten heimlich vom großen Wal auf einer Eisscholle spazieren fahren.

Als die großen Eskimojungs die Freunde dabei ertappen, fordern sie Aklak zum

Schlittenrennen heraus: Dreimal um den Großen Eisbärbuckel und zurück – das

können Aklak und Tuktuk unmöglich gewinnen ... – oder? Mit sanfter und lebendiger

Stimme gelesen von Sigrid Burkholder.

Hörbuch Download (gekürzt)

Laufzeit: 1h 19min

Illustriert von: Henrike Wilson

Lesealter: 5 Jahre

ISBN: 978-3-8371-3295-3

Preis: 6,95 Euro inkl. MwSt.

Verlag: cbj audio

www.randomhouse.de


Verlosung!

2 x „Aklak, der

kleine Eskimo“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. Januar an:

gewinnen@

schwachhausen-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ein kreativer Bastel-Tipp aus dem Maki-Club des Übersee-Museums


Anleitung für eine

Schleuderbiene

Du benötigst den Ausdruck der Bienenvorlage auf festem Papier, eine Schere,

Buntstifte, einen Korken, eine Wäscheklammer (am schönsten ist eine aus

Holz), Holz- oder Bastelleim, einen dünnen Faden (ca. 1 Meter lang), einen Luftballon

und einen Cutter (Erwachsenenhilfe hier erwünscht).

Die beiden Vordrucke für die Biene ausdrucken, ausschneiden und bunt

anmalen. Nun Korken in drei Teile schneiden: Der mittlere Streifen sollte etwa

so breit wie dein Daumen sein. Dieses mittlere Stück Korken quer in der

Mitte durchschneiden. Die anderen beiden Teile brauchen wir nicht.

Nun die Wäscheklammer vorsichtig in die beiden Hälften zerlegen. Auf die ungeraden

Seiten der Hälften möglichst mittig je eine Korkenstückhälfte kleben.

Den Faden zwischen die Klebefüße am Bienenbauch der bemalten Vordrucke legen,

sodass das Fadenende am Bienenpopo ist. Dort sollten drei Zentimeter des Fadens

rausgucken. Jetzt die Klebefüße mit dem Faden dazwischen zusammenkleben. Die

Klebefüße zwischen die geraden Seiten der Wäscheklammerhälften kleben, dabei

den überstehenden Faden mit einkleben.

Den Luftballon in drei Teile schneiden: Das mittlere Stück sollte etwa so

breit wie dein Stück Korken an der Wäscheklammer sein. Diesen Luftballon-Ring um

die Wäscheklammern spannen.

Um die Biene zum Summen zu bringen, halte das Ende des Fadens in einer Hand

und schwinge die Biene in großen Kreisen durch die Luft. Herrlich schnelles Super-

Summen!

www.uebersee-museum.de

60

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


„Familie & Co“


SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 61


Ferienbetreuung bei Bremen 1860

Kraftvoll und voller Motivation geht es im

neuen Jahr in die Ferienbetreuung

Die Vorbereitungen unter sich ständig verändernden Bedingungen haben

sich letztes Jahr bei Bremen 1860 als erfolgreich bewährt. Unter strengen

Vorschriften gelang es dem Sportverein auch in den Sommer- und

Herbstferien, die Kinder in Bewegung zu bringen.

Seit 13 Jahren kümmert sich der Verein um die Betreuung von Kindern

im Alter zwischen fünf und dreizehn Jahren, aus verschiedenen Stadtteilen

Bremens, sowohl in den Oster- und Sommerferien, als auch in den

Herbstferien. Ob es dieses Frühjahr gelingen wird ist zwar noch nicht klar,

aber die Vorbereitungen laufen. Die Kinder können sich auf ein breites

Programm mit viel Abwechslung und ein großartiges vielfältiges Betreuungsteam

freuen.

Wer sich viel bewegt, muss auch gut essen. Die Vereinsgastronomie „Cool

down“ sorgt wie im vergangenen Jahr für stärkendes Essen und gutes Ambiente.

Und auch 2021 unterstützen die treuen Sponsoren: arianeGroup,

Airbus, AOK, BSAG, OHB, Jastrebow, hanseWasser, swb, Lotto Bremen

und Bäckerei Otten.

Das Anmeldeformular kann von der Homepage www.bremen1860.de

unter Extras-Ferienbetreuung runtergeladen werden. Weitere Informationen

erhalten Sie in der Geschäftsstelle von Bremen 1860 im Baumschulenweg

6, unter der Telefonnummer (0421) 211860 oder per E-Mail

ferienbetreuung@bremen1860.de.

Bewegung steht wie immer im Vordergrund, meist spielerisch. Dennoch

gehört auch ein bisschen Entspannung, wie Kinozeit und Basteln ins Ferienprogramm.

Einen Film gucken und gemütlich auf Sitzsäcken entspannen,

lieben die Kinder am meisten. Kinder sind unermüdlich heißt es.

Energie haben sie reichlich. Die Ausflüge sind auch jedes Mal ein gutes

Highlight.

BREMEN 1860

Baumschulenweg 6

28213 Bremen

Tel. (0421) 21 18 60

www.bremen1860.de

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

· modern · servicefreundlich · preiswert

· bequem online vorbestellen

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

62

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Kurse mit

Quartalskarten

Die Kurse mit

Quartalskarten 2021

starten mit einem

vielfältigen Programm

Die Kurse mit Quartalskarten zeichnen sich aus, weil hier ein individuelles

Training möglich ist. Folgende Kurse können gebucht werden:

- Pilates

- Poweryoga

- Wirbelsäulengymnastik

- Yoga

- Yoga für Mama & Baby

- Yogilates

- Zumba

Egal ob Lockdown oder nicht. Bremen 1860 bietet seine Quartalskurse digital

oder direkt in der Halle an. Ganz unter dem Motto „immer für dich

da“.

Gutscheine

Ab sofort kann man Gutscheine für Gesundheit verschenken. Die Gutscheine

im Wert von 25, 35 oder 45 Euro können für zuzahlungspflichtige

Kurse genutzt werden und sind drei Jahre gültig.

Bestellt werden können sie per Mail an gutschein@bremen1860.de.

- Mitgliedsbeitrag ausgenommen.

- Restauszahlung, Bargeldauszahlung nicht möglich.

Sicher eine großartige Idee, um die Liebsten mit Bewegung zu verwöhnen.

Weitere Infos findet man auf der Homepage www.bremen1860.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 63


Alleine, unter Anleitung eines Trainers, zu zweit oder auch als in einem Haushalt lebende Familie kann man sich nach Herzenslust bei Bremen 1860 sportlich

betätigen und auspowern

2020: ein bewegtes Jahr.

Bremen 1860 ist mit Sicherheit immer für Dich da

Auch wenn der Bremer Sportverein coronabedingt zwei Mal im vergangenen

Jahr seine Hallen schließen musste, war nie wirklich Pause. Für

Bewegung hat Bremen 1860 sicher gesorgt.

Im Frühjahr 2020 kam es zur Schließung aller Sportvereine. Doch wie

hält ein Sportverein seine Mitglieder in Bewegung? Bremen 1860 hat

schnell reagiert und gemeinsam mit seinen hauptamtlichen Sporttrainern

Youtube-Videos gedreht. „Ich habe mich selbst gefragt, was ich die nächsten

vier Wochen ohne Sport machen würde“, sagt Sebastian Stern, Geschäftsführer

von Bremen 1860. „Alle sind sehr motiviert, den Menschen

in dieser schwierigen Zeit etwas Ablenkung durch Bewegung anzubieten“,

fügt Meentje Otto hinzu. Mitte Mai startete der Verein unter dem

Motto „Jeder darf mitmachen“, ein vielfältiges Sportprogramm über den

Viedeokonferenzanbieter Zoom. Fitness, Pilates, Gymnastik, Tanz, Kinderbewegungslieder.

Für jeden war etwas dabei.

Sportbetrieb unter bestimmten Voraussetzungen

Anfang Juni durfte der Sportbetrieb unter bestimmten Voraussetzungen

wieder stattfinden. Auf dem Rasenplatz wurden Inseln gekennzeichnet

und Fahnen aufgestellt, die nicht nur für Urlaubsstimmung sorgten, sondern

den Sportlern das Einhalten des Abstands erleichterten. Eine Einheit

Taekwondo bei Wolfgang auf Usedom oder singen und turnen mit Arne

auf Mallorca. Mitte Juni wurden dann auch die Hallen wieder geöffnet.

Alles mit Anmeldung und nach genauesten Hygienevorschriften, aber

trotzdem mit Elan und Motivation. Hinter den Kulissen wurde stets hart

und motiviert gearbeitet. Nicht nur Trainer stellten ihre Pläne komplett

um, sondern auch die Geschäftsstelle. Das gesamte Team von Bremen

1860 hat sich den Herausforderungen gestellt. Schon fast hatten sich alle

an das neue System gewöhnt, da kam im November der zweite Lockdown.

„Wir lassen den Kopf dennoch nicht hängen“, sagt Meentje Otto.

Innerhalb von 24 Stunden hatten vereinte Kräfte den Seminarraum erneut

in ein Zoom-Studio umgewandelt. „Die Motivation der Übungsleiter

war so groß, dass das Programm sofort stand. „In der zweiten Woche

haben wir demzufolge einen weiteren Raum in ein Studio verwandelt“,

erzählt Meentje Otto stolz. „Die Rückmeldungen unserer Mitglieder sind

großartig. Sie wirken sehr zufrieden und ausgeglichen“, fügt sie mit einem

Lächeln hinzu.

64

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


Mitgliedern von Bremen 1860 stehen in Zeiten der Corona-Pandemie weiterhin

die Hallentüren offen

Viel positives Feedback

Das zeigen auch die vielen positiven Feedbacks: „Nadia, wir bedanken

uns ganz herzlich für deine großartige Stunde am Montagabend. Es tat

so gut, dass wir uns mal wieder richtig auspowern konnten. Zudem war

deine Ausstrahlung so fröhlich, die Musik war super, sowohl von der Lautstärke

als auch vom Klang bei der Übertragung. Wir freuen uns auf nächsten

Montag. LG von Ute und Ulli“. „Ich freue mich, dass wir mit den

Zoom Angeboten zu unseren Mitgliedern ins Wohnzimmer kommen können,

wenn sie nicht zu uns in die Hallen dürfen. So haben wir auch in dieser

Zeit noch die Gelegenheit, gemeinsam Sport zu treiben“, sagt Susanne

Albers, Sportlehrerin von Bremen 1860.

Zahlreiche Zoom-Angebote für den Winter

Zum Ende des Jahres hat der Verein nochmal richtig Gas gegeben und ein

Angebot für seine Mitglieder hergezaubert. MembersOnly wurde von Bremen

1860 in die Wege geleitet, um den Mitgliedern nochmal die Möglichkeit

zu geben sich aufzuraffen und die Hallen zu nutzen. Neben dem

Zoom-Angebot war dies nochmal ein Schritt voran bzw. voraus. „Wir

möchten unseren Mitgliedern zu jeder Zeit ermöglichen sich sportlich zu

betätigen. Gerade in der dunklen Jahreszeit finde ich es wichtig den

grauen Alltag zu durchbrechen. Das ging schon immer am besten mit

einer Sportstunde. Unter Corona Bedingungen mussten wir unsere Prozesse

anpassen, um unseren Mitgliedern in den vereinseigenen Hallen,

allein mit einem Trainer, zu zweit mit einem Partner oder im Kreis der Familie

Sport anzubieten. Von dem Ergebnis bin ich begeistert!“, sagt Sebastian

Stern, Geschäftsführer von Bremen 1860.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021 65


WIR, DIE MENSCHEN AUS SCHWACHHAUSEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA Bremen

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. (0421) 200 75 90

info@vogelmedia.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@magazine-bremen.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazine-bremen.de

Ihre Redaktion des SCHWACHHAUSEN Magazins

Redaktionsleitung

Birgit Rehders

b.rehders@magazine-bremen.de

Redaktion & Autoren

Esther Bieback [EB]

Friederike Holtmann [FH]

Frieda Martha Gnodtke [FG]

Christian Klarmann [CK]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Titelfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazine-bremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2021

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

BIRGIT REHDERS

b.rehders@magazine-bremen.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@magazine-bremen.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@magazine-bremen.de

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2197-5450

www.schwachhausen-magazin.de

ESTHER BIEBACK

e.bieback@magazine-bremen.de

Das nächste

SCHWACHHAUSEN Magazin

erscheint ab 18. März 2021

Made with in Bremen

66

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2021


68

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine