Newsletter 3-2015

holzbock1000

Informationen

Was tut sich beim

MSC 2015 ?

27.03.2015

Spitz & Stumpf

03.04.2015

Einrolltour

25.04.2015

Putztag " MSC Clubhaus "

17.05.2015

7. Countrytourenfahrt / CTF

" Rund um den Königstuhl "

16.06.2015

4. Roland Kübler Gedächtnisfahrt

" Ausfahrt der Motorradgruppe "

18.07.2015

12 Stunden MTB Rennen

in Külsheim

23.07.2015

ADAC Fahrradturnier

02.08.2015

33. Radtouristikfahrt / RTF

" Junge Stadt mit Tradition "

06.08.2015

Leimener Ferienprogramm

12.-14.09.2015

St. Ilgener Kirchweih

25.10.2015

Rennrad Abschlusstour

28.11.2015

Herbstputz

04.12.2015

Mitgliederversammlung

16.12.2015

MTB Nachtfahrt

Wie kann ich am

besten meinen Club

unterstützen !

Die natürlichste Art wäre die aktive

Teilnahme am Clubgeschehen

und den Clubaufgaben.

Sicherlich lässt sich das nicht

immer realisieren, wofür die Club-

Verantwortlichen auch Verständnis

haben.

Wie kann ich meinem Club sonst

noch helfen? Wer es noch nicht

getan hat, übermittelt und bitte seine

e-Mail Anschrift. Ihr spart dem

Club Portokosten und werdet

schneller über Neuigkeiten unterrichtet.

mailto:msc-stilgen@web.de

Wir begrüßen die neuen Clubmitglieder:

1. Claus Gomminginger

2. Hans Klewno

3. Marc Götz

4. Dr. Erwin Schäfer

Claus Gomminginger wird als

Lizenzfahrer wieder unter den Farben

des MSC St. Ilgen Radrennen

bestreiten.

Lasst uns wissen was Euch gefällt

oder missfällt. Denn nur so

können wir besser werden.

Danke für Eure Mitarbeit !

Liebe Mitglieder und Helfer.

Das 3. Quartal hat auch in diesem

Jahr so manche Herausforderung.

Mehrere Termine, wie Ihr links in

der Terminvorschau ersehen

könnt, kommen auf uns zu.

"ADAC Fahrradturnier / 33. RTF /

Ferienprogramm / St. Ilgener

Kerwe"

Termine wo der Club Euch benötigt

um die gestellten Aufgaben zu

bewältigen. Bitte meldet Euch

oder stellt Euch bei einer Anfrage

als Helfer zur Verfügung.

MSC Clubabend ist jeden Freitag

ab 20:00 Uhr (ohne Feiertags)

im Clubhaus am Ägidiusweg

neben der Kurpfalzhalle

Seite 1


Alpenüberquerung mit dem Mountainbike 2015

Samstag, den 27. Juni bis Samstag, den 04. Juli 2015

Dieses Jahr haben sich Klaus Lange und Günter Schmitt eine Alpenüberquerung mit dem

Mountainbike als Saisonhöhepunkt ausgesucht.

Am 27.6.2015 um 5:00 Uhr morgens war Abfahrt

nach Garmisch-Partenkirchen, dem Startort

der 7 tägigen Alpenüberquerung. Begleitet

wurden die beiden von Bernd Riesterer,

der per Auto das Gepäck zur nächsten Unterkunft

brachte und die Verpflegung für die beiden

Radler einkaufte.

Über den alten Fernpass ging es nach Flirsch

am Arlberg, dem ersten Etappenziel. Am 2.

Tag folgte schon das erste Highlight, die Fahrt

zur Heilbronner Hütte (2310 m) durch das

Verwalltal. Nach einer atemberaubenden Abfahrt

und einem kurzen Asphaltanstieg wurde

auf der Bodenalpe (1848 m) oberhalb von

Ischgl übernachtet. Auch der 3. Tag hatte einiges

zu bieten, nachdem die Grenze Österreich/Schweiz passiert war begann ab der Heidelberger

Hütte die Schiebe- und Tragepassage über den Fimberpass, hochalpines Gelände, teilweise

mussten noch Schneefelder überquert werden. Es folgte eine technisch sehr schwere

Abfahrt nach Scoul um über Alp Astrass (2139 m) und Passo Costainas (2251 m)das Val

Müstairs zu erreichen. Am 4. Tag wurde Italien erreicht, nach der Auffahrt zum Döss Radond

(2234 m) folgte das Val Mora, ein Singletrailparadies,

diese alpine Kulisse sucht ihres gleichen, 30

km schönste Abfahrten um über den Passo Verva

(2302 m) und Grosio den Zielort Sondalo zu erreichen.

Der 5. Tag sollte der härteste werden, der

Anstieg zu, Passo dell'Alpe (2463 m) begann mit

13 km Asphaltanstieg um dann am Ende der Ortschaft

Fumero in Schotter überzugehen. Die ersten

Schotterkilometer nach La Baita konnte man

noch fahren, dann aber war für die nächsten 3

Stunden schieben angesagt. Die Abfahrt vom

Passo dell'Alpe war wieder sehr gut fahrbar und

endete am Gaviapass (2625 m). Die letzten 4 Km

und 400 Hm wurden auf der Passstraße erklommen.

Am Gaviapass angekommen wurden die obligatorischen

„Passbilder“ geschossen und danach

eine 10 km lange Abfahrt auf Asphalt bis

Pezzo hinuntergerast. Die Unterkunft in Pezzo

muss extra erwähnt werden: "Da Guisy" http://

www.dagiusy.com/ sehr schöne Zimmer, sehr gutes

Essen und ein gigantisches Frühstück, so wie

es ausgehungerte Mountainbiker nach 5 Tagen

Alpencross benötigen. Der 6. Tag begann mit einem

Anstieg, etwa 1000 Hm bis zur Montozzo-

Seite 2


zur Montozzoscharte (2613 m) mussten

überwunden werden um dann auf einer sehr

schweren Singletrailabfahrt den Lago Pian

Palu zu erreichen. Danach wurde die Asphaltstraße

nach Val die Sole befahren, auch

für die Auffahrt nach Madonna di Campiglio

wurde der schnellste Weg über die Straße

gewählt, da es zu regnen begann (bei 30

Grad Hitze). Der letzte Tag führte von Madonna

di Campiglio nach Torbole, dabei

stellten sich nochmals 2 Pässe in den Weg,

der Bärenpass, Passo Bregn de l'Ors (1836

m) mit den zwei sehr steilen Schiebestücken

auf alten Römerpfaden und Passo Ballino

(750 m). Darauf folgte eine 20 km lange Abfahrt

mit Blick auf den Gardasee das Ziel der

Alpenüberquerung. Insgesamt haben die beiden in den 7 Tagen 482 km und 12043 Höhenmeter

unter die Räder genommen und dabei 13 Pässe im hochalpinen Gelände überwunden, 3 davon

über 2600 m über Meereshöhe. Unter diesem Link kann man sich einen Filmbericht der Alpenüberquerung

ansehen http://youtu.be/bSzTtcaaGCA

K. L.

ADAC Fahrradturnier in Kooperation mit der Geschwister-

Scholl-Schule in St. Ilgen.

Donnerstag, den 23. Juli 2015

Der MSC St.Ilgen veranstaltete am 23.7.2015 das ADAC

Fahrradturnier in Kooperation mit der Geschwister-Scholl-

Schule St.Ilgen.I n diesem Jahr haben sich 88 Kinder

(alle dritten Klassen der Geschwister-Scholl-Schule

St.Ilgen) auf dem Festplatz St.Ilgen eingefunden, um Ihr

Können im Straßenverkehr unter Beweis zu stellen. Auf

einem etwa 200m langen Parcours mit 8 alltagsnahen

Aufgaben mussten die Kinder Ihr Geschick im Umgang

mit dem Fahrrad im Straßenverkehr zeigen. Eine der

schwierigsten

Aufgaben war

der „Kreisel“ –

hier musste einhändig ein Kreis gefahren und dabei

eine Kette gehalten werden, auch im „Achter“ der mit

rund 150 Klötzen markiert ist, gab es häufig noch

Fehler. Das Spurbrett und das Schrägbrett wurden

von den meisten Radlern fehlerfrei überfahren. Auch

der Spurwechsel mit Handzeichen und Schulterblick

erforderte von den Grundschulkindern sehr viel Konzentration.

Vor dem Start wurde der Parcours von

Verkehrsleiter Günter Schmitt mit den Teilnehmern

abgeschritten, um sich die einzelnen Stationen einzuprägen.

Dabei wurden die Stationen auch mit den

alltäglichen Situationen im Straßenverkehr verglichen: das korrekte Anfahren (Schulterblick), der

Seite 3


Spurwechsel mit Handzeichen und das richtige Bremsen. Für die Klassenbesten Jungen und Mädchen

jeder Schulklasse gab es Medaillen, alle anderen Teilnehmer wurden mit Teilnehmerurkunden belohnt.

G. Sch.

33. Radtouristikfahrt / RTF " Junge Stadt mit Tradition "

Sonntag, den 02. August 2015

Bei idealem Wetter, startete am 02. August die 33. Radtouristikfahrt / RTF des MSC St. Ilgen.

Bereits um 7:30 Uhr trafen die ersten Starter ein um sich in die Startliste einzutragen. Alle wollten

so schnell wie möglich auf die Strecken um der kommenden Hitze von bis zu 32 Grad, zu

entgehen. Zum Ende waren es 205 Starter die mit ihren Rädern die drei Strecken von 40 km, 78

km und 114 km bewältigten. Es war wieder einmal eine rundum gelungene RTF - Veranstaltung

des MSC St. Ilgen. Hierfür gilt ein Dank

an das bestens harmonierende Helferteam

des MSC. Die die im Vorfeld planen

und organisieren, auf den Strecken, an

den Kontrollstellen, für die Verpflegung

der Sportler

bereit stehen

und für den

Startbereich

und Wirtschaftbetrieb

beim MSC Clubhaus verantwortlich sind. Natürlich dürfen hier die

Mitglieder mit den Kuchenspenden nicht unerwähnt bleiben. Auch

Ihnen gilt ein Dankeschön. Bei der Pokalvergabe für die 3 größten

teilnehmenden Vereinsgruppen siegte der Radtreff des ASV Nußloch

mit 16 Teilnehmer durch Losentscheid vor dem RSV Kurpfalz

Schwetzingen mit ebenfalls 16 Teilnehmern und dem RSV Rot mit

10 Teilnehmern. Die MSC Verantwortlichen bedanken sich bei allen

Besuchern und Teilnehmern der Touristikfahrt und hoffen auf ein

Wiedersehen 2016.

Eine Woche Mountainbiken in den Dolomiten (Wolkenstein)

Samstag, den 27. Juni bis Samstag, den 04. Juli 2015

Die Mountainbikegruppe um Günter Haritz, die sich jeweils mittwochs und samstags um 14 Uhr

vor dem Radsportgeschäft in der St. Ilgener Straße 47

zu ihren Trainingsausfahrten trifft, kann auf ein besonderes

Mountainbike-Highlight im Grödnertal in Wolkenstein/Dolomiten

zurückblicken. Bereits einen Tag vor

der Abfahrt wurden die 8 Räder im neu angeschafften

Radtransport-Anhänger des MSC St. Ilgen verstaut

(Bild Anhänger mit Fahrrädern), so dass die Anfahrt

dann ohne Verzögerung in den frühen Morgenstunden

des 27. Juni los gehen konnte. Wolkenstein stand bei

unserer Ankunft ganz im Zeichen des Mountainbikesports.

Fand doch der namhafte MTB Marathon World

Seite 4


Championship Wettbewerb 2015 dort statt.

Den MountainbikerInnen zuzuschauen ist

schön - selber fahren jedoch schönerIn den

frühen Nachmittagsstunden machten wir

uns also zu unserer ersten Tour auf, die uns

über St. Christina, Monte Pana, Saltria zur

Zolliner Schweige führte. Wir gewannen einen

ersten Eindruck von der Pracht und

Vielfalt der Dolomiten aber auch von den

steilen Anstiegen und Abfahrten über groben

Schotter (Bild: Dolomiten). Ziel des

zweiten Tages war die Seiser Alm und nach

einem weiteren steilen Anstieg die Arnika

Hütte. Hütten, in denen man gemütlich einkehren

kann, gibt es glücklicherweise im

gesamten Dolomitengebiet viele - einziger

Nach-teil: ein Bier kostet um die 5 Euro. Als Alternative bietet sich jedoch südtiroler Wein an, der

deutlich billiger serviert wird. Am dritten

Tag stand dann die Umrundung des Langund

Plattkofels auf dem Programm, die

die westliche Dolomitenkulisse von Wolkenstein

bilden. Dem Asphaltanstieg auf

das Sellajoch führte die weitere Route

über den Friedrich August Weg - mit vielen

Schiebepassagen - zur Plattkofelhütte

und dann weiter über das Mahlknechtsjoch

zum Gashaus Tirler. Nach Wolkenstein

zurück ging es über Saltria und Monte

Pana. Gamsblutalm und Regensburger

Hütte bildeten die Ziele am vierten und

siebten Tag. Nach einem steilen Anstieg

entschädigten uns jeweils blühende Almwiesen,

einladende Hütten (einschließlich

einer freundlichen Bedienung!) und schöne

Singleabfahrten für die kräftezehrende

Auffahrt. Nach einem vormittäglichen Einkaufsbummel

durch Wolkenstein stand am

fünften Tag eine Halbtagestour über das

Sellajoch durch die Steinerne Stadt einschließlich

schöner Singleabfahrt auf dem

Programm. Als Königsetappe könnte man

dann den Tourverlauf am sechsten Tag

bezeichnen. Wieder ging es hinauf aufs

Sellajoch, dann hinunter nach Canazei,

dann wieder hinauf durch dass beeindruckend

schöne Val Duron zum Passo Duron

und zurück über die Zallinger Schweig

nach Wolkenstein. Was macht eine gelungene

Mountainbikewoche aus?

Seite 5


Es sind nicht nur die tollen Touren durch eine beeindruckend schöne Bergwelt bei bestem Radfahrwetter

- genau so wichtig war das gesellige Miteinander dieser sehr gut harmonisierenden

Gruppe, die neben einem "Liederabend" auch noch abendliche Meisterschaften im Tischtennis-

Rundlauf ausgetragen hat. G.St.

Unter diesem Link kann eine Fotoshow von dem Event angesehen werden !

https://drive.google.com/file/d/0B8xnuy6w_dU7YkRBd3laVkF2Qm8/view?usp=sharing

12 Stunden Mountainbikerennen von Kühlsheim.

Samstag, den 18 Juli 2015

Wie auch in den vergangen Jahren, waren wieder zwei vierer Mannschaften zum 12h Rennen

am 18.07.15 in Külsheim gemeldet. Leider fiel das

Team Haritz 1 kurzfristig krankheitsbedingt aus. Somit

startete Team Haritz 2 bestehend aus den Fahrern

Günter Schmitt, Ingo Eichhorn, Klaus Lange

und Philip Wafzig alleine. Bei sonnigen 27° Grad

startet das Teilnehmerfeld gegen 9:00 Uhr auf die

Runde.

Auf ein

e r

Runde

m u s s -

ten ca.

9,5 km

mit 200 hm zurückgelegt werden, es mussten anspruchsvolle

Singletrails, Wurzelpassagen, Schotterpisten

und heftige Anstiege bewältigt werden.

Die Panzerhügel auf dem ehemaligen Kasernengelände

waren wie in letzten Jahren ein

Highlight und konnten ohne Stürze passiert

werden. Am Nachmittag stieg die Temperatur

auf 34° Grad aber dank der guten Verpflegung

des Fördervereins FC Külsheim blieben die

Rundenzeiten auf hohem Niveau. Letztendlich

konnte unser Team bei Rennende einen respektablen

14. Platz in einem Starterfeld von

32. Mannschaften in ihrer Kategorie erreichen.

Die Teilnehmer freuen sich schon auf den 16.07.2016, wo es wieder heißen wird „… 12h die du

nie vergessen wirst …“.

KL

Seite 6


33. RTF des MSC St. Ilgen " Junge Stadt mit Tradition "

Sonntag, den 02. August 2015

Bei idealem Wetter, startete am 02. August die 33. Radtouristikfahrt / RTF des MSC St. Ilgen.

Bereits um 7:30 Uhr trafen die ersten Starter ein um sich in die Startliste einzutragen. Alle wollten

so schnell wie möglich auf die Strecken um der kommenden Hitze von bis zu 32 Grad, zu

entgehen. Zum Ende waren es 205 Starter die mit ihren

Rädern die drei Strecken von 40 km, 78 km und 114 km

bewältigten. Es war wieder einmal eine rundum gelungene

RTF - Veranstaltung des MSC St. Ilgen. Hierfür gilt ein

Dank an das bestens harmonierende Helferteam des MSC.

Die die im Vorfeld planen und organisieren, auf den Strecken,

an den Kontrollstellen, für die Verpflegung der Sportler

bereit stehen und

für den Startbereich

und Wirtschaftbetrieb

beim MSC Clubhaus

verantwortlich sind.

Natürlich dürfen hier

die Mitglieder mit den Kuchenspenden nicht unerwähnt bleiben.

Auch Ihnen gilt ein Dankeschön. Bei der Pokalvergabe

für die 3 größten teilnehmenden Vereinsgruppen siegte der

Radtreff des ASV Nußloch mit 16 Teilnehmer durch Losentscheid

vor dem RSV Kurpfalz Schwetzingen mit ebenfalls

16 Teilnehmern und dem RSV Rot mit 10 Teilnehmern. Die MSC Verantwortlichen bedanken

sich bei allen Besuchern und Teilnehmern der Touristikfahrt und hoffen auf ein Wiedersehen

2016. W.S.

Clubjacken für aktive MSC Helfer !

In der Vorstandsitzung vom 16. Juli 2015, hat der Vorstand einstimmig

beschlossen, für die aktiven MSC Helfer Jacken zu beschaffen,

die Sie bei ihren Einsätzen wie CTF,

RTF und Kerwe, vor den Witterungseinflüssen

wie Nässe oder Kälte schützen.

Bei der Firma SantaFeTex, welche auch

schon die Vereinspoloshirts lieferte,

wurde man schnell fündig. Der Vorstand

entschied sich für anthrazitfarbene

Softshell Jacken. Diese haben für Frauen

und Männer einen unterschiedlichen

Schnitt. Die Jacken wurden zusätzlich,

wie auf den Bildern ersichtlich mit dem

Vereinswappen des MSC und auf dem

Rücken mit dem Schriftzug "MSC St. Ilgen" bestickt. Zusätzlich hat

man sich entschieden unserem Dachverein, dem "ADAC Nordbaden"

gerecht zu werden und man lies den Zusatz "Ortsclub im

ADAC Nordbaden" als Emblem mit aufsticken. Die Jacken konnten

jetzt unter einem zu leistenden Eigenanteil an die Mitglieder ausgegeben

werden.

Seite 7


Zum 40. mal Straßenkerwe in St. Ilgen !

12. bis 14. September 2015

Lange hat es gedauert, bis sich die Verantwortlichen dazu durchringen konnten, die Schausteller

von ihrem bisherigen Standort bei der Aegidiushalle,

in den Ortskern zu den Ständen der Vereine zu verlegen.

In diesem Jahr war es dann endlich soweit und es wurde

eine tolle Kerwe. Alle waren voll des Lobes über die Vereinigung

im Ortskern. Spür– und sichtbar war festzustellen,

dass sich

viel mehr Besucher

im Kerweareal

um

den Willi Laub

Platz, der Weberstraße

und

dem Hugo Mayer Platz bei der Alter Fabrik, aufhielten

als in den Jahren zuvor. Von der Konkurrenzveranstaltung,

der Nußlocher Kerwe, war nichts zu spüren. Die

Vereinsstände

waren an

allen drei Kerwetagen

gut besucht. Dies war nicht nur den Schaustellern,

sondern auch den Vereinen zum Vorteil. So

dürfte sich der Umsatz bei allen Beteiligten im zum Vorjahr

verbessert haben. Ein Anfang den man so beibehalten

sollte.

Sicherlich

ist hier

noch Luft

nach oben.

So dass man das Eine oder Andere noch verbessern

bzw. ausbauen kann. Warten wir es ab, wie

sich die Sache mit der im Gange befindlichen Ortskernsanierung

entwickelt.

Der MSC St. Ilgen hofft, dass er den Erwartungen

seiner Gäste gerecht wurde und bedankt sich hiermit

bei allen Besuchern unseres Standes. Wir werden

auch 2016 wieder dabei sein und dürfen Sie

schon jetzt recht herzlich zu uns einladen. Aber was

wäre ein Verein ohne seine Mitglieder und freiwilligen Helfer? An dieser Stelle ein ganz dickes

Lob und Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieser drei tollen Kerwetage beigetragen haben.

Link zur Kerwepredigt von D. Sterzenbach : https://www.youtube.com/watch?v=KoPmAlZ5gSI

Link zur Verbrennung der Kerweschlumpel :

Link zur Kerwebildergalerie : http://leimenblog.de/raeumliche-konzentration-der-diljemer-kerwe-kommtbeim-publikum-sehr-gut-an/

Link zur Kerwefotostrecke:

http://leimenblog.de/diljemer-kerwe-grosse-bilderstrecke-vom-umzug-und-anstich/

https://www.youtube.com/watch?v=zuOqUwSxdf8

Seite 8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine