03.05.2022 Aufrufe

Seiten Sommerfreizeit 2021

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Verlags-Anzeigenbeilage der Allgäuer Zeitung – Füssener Blatt vom 6. Juli 2021, Nr. 152

1

SOMMER

Freizeittipps

für Füssen und Umgebung

sowie das Außerfern

Freizeit | Gastronomie | Natur


esuchen sie

unsere

highlights

im sommer!

Wir bringen sie

täglich von

8.45 bis 16.30 Uhr

hoch hinaus!

mehr infos unter

www.lifte-graen.com





6673 Grän /Tannheimer Tal•Tel. 0043 /(0)5675/6363 •www.lifte-graen.com •info@lifte-graen.com


EDITORIAL

3

LIEBE LESERINNEN UND LESER,

Christian

Schneider

Stefan

Georg

Petra

Hipp

Lena

Reichart

Daniela

Schalk

IMPRESSUM

Regina

Berkmiller

Vreni

Haslach

Andrea

Reichart

Christian

Settele

Anke

Sturm

Verlags-/Anzeigenbeilage der Allgäuer Zeitung/Füssener Blatt,

vom 6. Juli 2021 / Nr. 152

auch im zweiten Pandemie-Jahr ist der Reisesommer erschwert. Wegen der

Corona-Krise ist bei vielen seitdem Urlaub zu Hause angesagt. Wenn Sie auch

zu denjenigen gehören, die auf große Reisen verzichten, dann nutzen Sie

doch die Gelegenheit, um die Heimat zu erkunden und die Dinge anzugehen,

die Sie schon lange machen wollten. Im Urlaub geht es darum, einmal richtig

abzuschalten, neue Energie für anstehende Aufgaben zu sammeln und das

Leben in vollen Zügen zu genießen. Dabei ist Reisen nicht zwingend notwendig,

um sich zu erholen. Außerdem

Das Team der

AZ-Sommer-Freizeit

wünscht einen

wunderschönen

Sommer.

kann man auch zuhause auf Reisen

gehen. Warum in die Ferne schweifen,

wenn man vor der Haustüre so

viel erleben kann?

Das Ostallgäu und das Außerfern

haben einiges zu bieten: eine einmalige

Landschaft und vielfältige

Natur, Konzerte, Ausstellungen, ein

kilometerlanges Wander- und Radwege-Netz,

Gipfelerlebnisse und

Abenteuer. In der Sommerfreizeit haben wir für Sie viele tolle Tipps für Ihren

Urlaub zu Hause zusammengetragen.

Und ist das Wetter mal schlecht, zieht dennoch keine Langweile ein, schließlich

hat die Region viele Museen und Ausstellungen zu bieten. Das Museum

der Stadt Füssen präsentiert in seiner Ausstellung „Sehnsucht nach Heimat

– Trachtenkultur im Füssener Land“ die Geschichte und Traditionen der

örtlichen Trachtenvereine. Im Museum der bayerischen Könige lernt man die

Geschichte der Wittelsbacher und bayerischen Könige kennen. Unter dem

Motto „Freunde“ findet vom 25. August bis 4. September in Füssen das Festival

„vielsaitig“ statt und bringt ein buntes Programm aus renommierten Künstlern

und Nachwuchsensembles verschiedener Stilrichtungen auf die Bühne.

Kulinarisch vielseitig präsentieren sich die Gastronomie betriebe. In den

urigen Hütten und Berghütten, edlen Restaurants, rustikalen Gaststätten

und gemütlichen Biergärten werden Sie von den Gastgebern mit verschiedensten

Spezialitäten verwöhnt.

Um Stress zu vermeiden und das Beste aus dem Heimurlaub herauszuholen,

sollte man alle Aktivitäten am besten schon vor dem Urlaub planen und –

wenn nötig – Tickets reservieren.

Foto: Benedikt Siegert

Geschäftsführung:

Rolf Grummel

Verlagsleitung:

Reiner Elsinger

PR-Redaktion:

Regina Berkmiller, Stefan Georg

Grafik/Layout:

Petra Schulte-Ritter,

Gloria Zrenner

Koordination:

Lena Reichart

Verantwortlich für

Anzeigen- und Textteil i.S.d.P:

Christian Schneider,

Telefon 0 83 62/50 79-85,

schneider@azv.de

Herausgeber und Herstellung:

Allgäuer Zeitungsverlag GmbH,

Heisinger Straße 14,

87437 Kempten

© 2021 bei Allgäuer Zeitungsverlag GmbH.

Nachdruck und Vervielfältigung

nur in Absprache mit dem Verlag.

Titelfoto:

© 2020 Michael Lutz -

stock.adobe.com


4 FÜSSEN

BADESPASS MITTEN

IN DER NATUR

Die Bezeichnung Naturbad kann wohl kaum treffender

sein. Schließlich befindet sich das Oberseebad in Bad

Faulenbach inmitten einer malerischen Umgebung,

eingerahmt von dicht bewaldeten Hängen. Bereits seit

100 Jahren ist es ein beliebtes Freibad für die Füssener.

Nachdem im Vorjahr die Tore geschlossen waren – das

Bad wurde innen und außen

Abkühlung im

Sommer vor

toller Kulisse

für knapp 800 000 Euro komplett

saniert – ist es in diesem

Jahr wieder für den Badebetrieb

freigegeben. Das Gebäude

wurde frisch gestrichen

und erhielt neue elektrische

Hausanschlüsse, Sanitäranlagen mit Duschen und Behindertentoilette.

Der Kiosk erhielt eine gläserne Front

und einen separaten Raum, der auch für Feiern genutzt

werden kann. Außerdem wird nun mit Gas gekocht. Ein Spielplatz mit Kletterwand und ein Volleyballfeld sind

ebenfalls vorhanden. Seit jeher beliebt ist der Sprungturm, der jedoch in etlichen Arbeitsstunden vom alten

Lack und Rost befreit und neu gestrichen wurde. Die Planungen gehen aber noch weiter. So sollen im kommenden

Jahr eine Waldklasse und ein Lehrschwimmbecken mit versenkbarem Boden für Schüler entstehen sowie ein

Tischtennis- und Grillplatz. Für die Sicherheit sorgen unter der Woche die Badeaufsicht der Stadt Füssen und an

den Wochenenden die Mitarbeiter der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).

Das Bad hat täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, bei trockener Witterung bis Mitte September.

Foto: Regina Berkmiller

★★★

F rühlingsgarten

Hotel - Restaurant

Familie Irene & Bruno Weyerer

87629 Füssen/Bad Faulenbach · Alatseestraße 8

Telefon 083 62-917 30 · www.hotel-fruehlingsgarten.de

Mode, die

Spaß macht

Gastlichkeit mit Tradition

Familiär und persönlich geführt wird das Hotel – Restaurant

»Frühlingsgarten« in Bad Faulenbach bei Füssen im Allgäu.

Genießen Sie die ruhigen Stunden bei einem kühlen Bier in unserem

gemütlichen Restaurant oder im schönen, sonnigen Biergarten.

Hier wird eine gesunde, vitale und frische Küche mit saisonalen

und regionalen Gerichten geboten.

Unseren Gästen stehen außerdem komfortable und gemütliche

Doppel- und Einzelzimmer zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch · www.hotel-fruehlingsgarten.de

Dienstag Ruhetag!

Entdecken Sie langlebige Lieblingsstücke:

Nachhaltig, fair und wunderschön.

Unsere Mode wird hergestellt aus hochwertigen, ökologisch einwandfreien

Materialien, gefertigt unter fairen und sozial verträglichen Bedingungen.

Einfach vorbeischauen – wir freuen uns auf Sie!

Brotmarkt 10, 87629 Füssen · Telefon 0 8362/925 0306

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Samstag von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr


FÜSSEN

5

VON SPECHTEN

UND STEINADLERN

Naturschutzgebietsbetreuer Thomas Hennemann, beim

Landratsamt Ostallgäu zuständig für den Ostallgäuer

Alpenrand, bietet im Sommer 2021 wieder kostenfreie

Naturführungen zu besonderen Plätzen oder speziellen

Themen in der Region an. So steht eine Führung im Kenzengebiet

am 18. August auf dem Programm. Nach der

Busfahrt zur Kenzenhütte startet die Wanderung auf

alpinen Wanderwegen ins Jagdgebiet des Steinadlers.

Trittsicherheit ist erforderlich. Treffpunkt: 9 Uhr, Kenzenparkplatz,

Mühlweg in Halblech.

Bei dieser Rundwanderung um den Aggenstein am 31.

Juli stehen das Miteinander von Natur und Mensch in

Naturführungen

am Ostallgäuer

Alpenrand

diesem

Naturschutzgebiet

und die ökologischen

Zusammenhänge und Besonderheiten

der alpinen

Lebensräume im Mittelpunkt. Mit der Breitenbergbahn geht es auf den Breitenberg

und weiter zum Aggenstein. Treffpunkt: 9 Uhr, Parkplatz Breitenbergbahn,

Rückkehr gegen 15.30 Uhr, Streckenlänge circa 8 Kilometer.

„Wo die Spechte trommeln“ können Naturliebhaber bei Wanderungen auf die Nesselwanger Alpspitze am 14.

und 20. August erleben. Treffpunkt: 9 Uhr, Parkplatz Alpspitzbahn Nesselwang, Rückkehr gegen 14.30 Uhr,

Streckenlänge circa 6 Kilometer.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmelden kann man sich per E-Mail unter Thomas.Hennemann@lra-oal.bayern.de.

Foto: Renate Erhart - stock.adobe.com

ENTDECKE DEN WAHREN GRILLGESCHMACK BEI

DEINEM WEBER ® PREMIUM HÄNDLER.

REICHART

GARTEN-, GRILL- UND FORSTTECHNIK

Kemptener Straße 29

87629 Füssen

☎ 0 8362/507 0989

info@reichart-fuessen.de


6 FÜSSEN

„SEHNSUCHT NACH HEIMAT“ –

TRACHTENKULTUR IM FÜSSENER LAND

Ausstellung

im Museum

der Stadt Füssen

Mal bewahren wir „Heimat“, mal müssen wir sie verlassen und eine zweite

Heimat finden. Diese Sehnsucht nach Heimat ist heute so aktuell wie

ehedem. Bereits vor mehr als 100 Jahren trieb Menschen dieses Gefühl

um – auch hier in Füssen. Industrialisierung, Fremdenverkehr und Krieg

waren die brennenden Themen jener Zeit. Wie schafft man es unter solch

schwierigen Voraussetzungen, die Sehnsucht nach Heimat zu stillen?

Umso mehr, als der Heimatbegriff wesentlich

mehr Facetten umfasst als den geografischen

Ort, an dem wir uns die meiste

Zeit aufhalten.

Was Trachtenvereine im Detail machen,

wissen nur wenige. Die Stadt Füssen zählt

gleich vier dieser engagierten Gruppen mit über 500 Mitgliedern. 86, 100,

111 und sogar 121 Jahre alt sind sie bereits und zählen zu den ältesten

Trachtenvereinen im Allgäu. Seit über einem Jahrhundert haben sie sich

zum Ziel gesetzt, ihrer Heimat und ihren Traditionen ein Gesicht zu geben

und diese zu bewahren – über Tracht und „Heimatabend“ hinaus.

Für das Sonderausstellungsprojekt im Museum der Stadt Füssen haben sich die Stadt Füssen und die Trachtenkultur-Beratung

des Bezirks Schwaben zusammengeschlossen. Protagonisten der Ausstellung „Sehnsucht nach

Heimat“ sind die Trachtenvereine aus der Kernstadt sowie den früher selbstständigen Gemeinden Weißensee

und Hopfen am See. Zum ersten Mal präsentieren sie gemeinsam ihre „Schätze“ und Geschichte(n). Freuen

Sie sich auf einen Blick hinter die Kulissen und auf selten gezeigte Exponate sowie ein großes, vom Allgäuer

Heimatwerk geplantes, Rahmenprogramm bis in den kommenden Herbst.

Tiroler Str.10

87629 Füssen

+49(0)8341/90022150

Lust auf ein

intensives Naturerlebnis?

Zwischen dem Wildfluss Lech und den Steilhängen des Allgäuer

Bergwaldes kannst dudich von der Schönheit des Waldes überzeugen.

Erkunde das Walderlebniszentrummit Baumkronenweg &Erlebnispfaden

undentdecke dabeivielNeues.

SULTANOFTASTE

www.walderlebniszentrum.eu

RESTAURANT BAR FÜSSEN


FÜSSEN

7

Veranstalter der Ausstellung: Museum der Stadt Füssen in Zusammenarbeit

mit der Trachtenkultur-Beratung des Bezirks

Schwaben. Veranstaltungspartner: Gebirgstrachten- und

Heimatverein D´Neuschwanstoaner Stamm Füssen • Trachtenverein

„D´Falkenstoaner“ Weißensee • Trachtenverein „Burg

Hopfen • Allgäuer Heimatwerk

30. Juli 2021

bis 27. Februar 2022

Rahmenprogramm 2021 zur Sonderausstellung

• 30. Juli: Wirtshaus-Liedersingen in Kooperation mit der

Bezirksmusikpflege des Bezirks Schwaben in den Altstadt-

Wirtshäusern Krone, Woaze, Gesellenhaus, Schwanen und

Fotos: Thomas Rimili/Museum der Stadt Füssen

Ritterstuben

• 30. Juli bis 1. August: Trachtenmarkt und Auftritte

der Musikkapellen/Trachtenvereine aus dem Ortsgebiet Füssen im Klosterhof

• 31. Juli: Fahnenweihe des Gebirgstrachten- und Heimatvereins „D´Neuschwanstoaner Stamm Füssen“ mit

Kirchzug der Trachtenvereine und Festgottesdienst in der Kirche St. Mang. Anschließend Ausklang

im Gasthof Krone

• Vorträge von Prof. Dr. Klaus Wolf (Universität Augsburg), Alexander Karl Wandinger

(Zentrum für Trachtengewand des Bezirk Oberbayern), Richard Hartmann (Allgäuer Heimatwerk)

• Trachtenball am 30. Oktober im Haus Hopfensee

30.Juli 2021 bis

27. Februar 2022

Trachtenkultur

im Füssener Land

Design: Studio Erika, Kempten

Sonderausstellung

im Museum

der Stadt Füssen

Lechhalde 3

museum.fuessen.de


8 FÜSSEN

MOTTO BRINGT

FREUNDE ZUSAMMEN

Das Motto des diesjährigen Festivals bringt zahlreiche Freunde zusammen:

Ideale musikalische Beziehungen, unerwartete Wendungen und Kombinationen,

dramatische, spannungsreiche Kontraste und eine Vielzahl charismatischer

Musiker mit ungewöhnlichen Programmen. Die beiden Verdi-Quartettisten

Matthias Ellinger und Zoltan Paulich eröffnet den bunten Reigen

gemeinsam mit dem Pianisten Matthias Kirschnereit und dem Klaviertrio

Nr. 39 G-Dur von Joseph Haydn. Diesem Klassiker stellt

Festival

„vielsaitig“

das komplette Verdi Quartett im Zusammenspiel mit

dem Cellisten Julian Steckel die unendlichen Dimensionen

des Streichquintetts C-Dur D 956 von Franz Schubert

gegenüber. Einer der engsten Freunde des Festivals,

der Pianist Matthias Kirschnereit, wird im folgenden Konzert sein Publikum

mit einem abwechslungsreichen Recital begeistern. Tags drauf lässt das Arcis

Saxophon Quartett die Funken sprühen: Die Alten ungarischen Tänze

Arcis Saxophon Quartett (c) Harald Hoffmann

von Ferenc Farkas und die erste Jazz-Suite von Dmitrij Schostakowitsch sowie

die Fünf Stücke von Erwin Schulhoff bilden die tänzerische Komponente eines Abends, in dem auch Johann

Sebastian Bach und George Gershwin zu Worte kommen.

Der Pianist Hatem Nadim, den das Publikum schon in mannigfachen Konstellationen hat hören können, gibt

einen Liederabend mit der Sopranistin Robin Fisher, die das facettenreiche Kunstliedschaffen ihrer amerikanischen

Heimat vorstellen wird.

Dann kommt Spark. Mit ihrem aktuellen Programm Bach – Berio – Beatles und einem bunten Sammelsurium

an Instrumenten erobern die fünf Musiker die Bühne. Das Klangspektrum reicht von der Sopraninoflöte bis

zum Vierkantbass, vom klassischen Klaviertrio bis zu den exotischen Farben moderner Klappenflöten, einer

Ein herzliches Willkommen

im Hirsch Biergarten

Unter Kastanienbäumen und Weinreben können Sie laue

Sommernächte bei einem kühlen Münchner Hacker Pschorr-

Bier und der Vielfalt der Allgäuer Küche genießen.

Bayerische Brotzeiten und saisonale regionale Küche.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kunsthalle im Schloss Isny

FRIEDRICH HECHELMANN

Bilder – Schmuck – Porzellan · Marienkapelle

OFFENE FÜHRUNGEN*:

Ausstellung und Abthaus im Schloss

11. Juli

25. Juli

08. August

22. August

12. September

26. September

Beginn jeweils 15 Uhr

* Inzidenz unter 50

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um vorherige Anmeldung gebeten.

ÖFFNUNGSZEITEN bei einer Inzidenz unter 100:

Mittwoch bis Freitag 14.00 – 18.00 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage 11.00–18.00 Uhr

Telefon 0 75 62 / 91 41 00 · Onlineshop: www.kunsthalle-schloss-isny.de

KANU KINI

Die Adresse für Kanutouren im Allgäu

Kaiser-Maximilian-Platz 7 · 87629 Füssen

Tel. +49(0) 83 62 /93 98 -0 · Fax +49(0) 83 62 / 93 98 -77

info@hotelhirsch.de · www.hotelfuessen.de

Weidachstraße 71 · 87629 Füssen · Telefon 0 8362/9396969 · www.kanu-kini.de


FÜSSEN

9

Melodica, einer Lotusflöte oder einer spontanen Gesangseinlage.

Das Orbis Quartett präsentiert einen

südländischen Abend der mit dem Streichquartett

D-dur op. 44 Nr. 1 von Felix Mendelssohn-Bartholdy

beginnt. Auch der Filmkomponist Nino Rota („Der

Pate“) und der gleichermaßen weltberühmte „Cantautore“

Paolo Conte

Programm vom

25. August bis

4. September

(„Via con me“) zählen

zu den kreativen Komponisten, die das spielende und singende Orbis Quartett für

sein Gastspiel auserwählt hat. Die nächste Grenzüberschreitung folgt: Die Gitanes

Blondes, eine Mischung aus Folklore, Klezmer und Klassik. Vier wahre Meister der

Improvisation treffen sich zu einer kurzweiligen „Session“. Es entsteht ein Kaleidoskop

der Emotionen aus melancholischer Hoffnung, überbordendem Temperament

und einer Virtuosität, die bei aller Brillanz nie den Blick und das Gespür für die musikalische Reinheit

verliert.

Hier, wo die Wiege des europäischen Lautenbaues stand und 1592 die erste Lautenmacherzunft gegründet wurde,

baute Joseph Hellmer vor 420 Jahren ein Instrument, das nach aufwendigen Restaurationsarbeiten wieder erklingen

kann. Sigrun Richter spielt darauf Stücke von Vincenzo Galilei, Santino Garsi, Laurencini, Girolamo Kapsberger

und anderen Meistern des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts die die Entstehungszeit dieser Laute repräsentieren.

Wie stets runden Meisterkurse, Vorträge und das Geigenbauforum das vielsaitige Festival ab.

Weitere Informationen: www.festival-vielsaitig.fuessen.de · Veranstalter: Stadt Füssen, Abteilung Kultur

Karten: Tourist-Info Füssen, Allgäuer Zeitung unter 08 31/2 06 55 55 oder www.allgaeuticket.de

Julian Steckel (c) Marco Borggreve

NACHHALTIGE TO GO BECHER AUS FÜSSEN

Seeweg 4

D-87629 Weissensee

Telefon

0 83 62 / 92 97 95 9

Brotmarkt 8

87629 Füssen

www.weltladen-fuessen.de

Weizern 4, 87637 Eisenberg

Telefon (0 8364) 9870 01

www.baeckerei-feneberg.de

Filialen in Eisenberg (Weizern),

Zell (Eisenberg), Trauchgau,

Hopfen am See,

Füssen im ehem. „Obi“ und

Füssen-West (Froschenseestraße)

Hier erhältlich

Füssener Kaffeerösterei • Bäckerei Feneberg •

Bäckerei Höfler • Bäckerei Brunner • Franz & Xaver •

Caffe Lucca • Café Zeit • Eiscafé Hohes Schloss • Café

Genusswelt • Royal Gifts & Treasures • Souvenir und

Ambiente • Konditorei Kurcafé • Weltladen Füssen

• Biocafé Baumgarten • Feinkost Aribas • Dorfladen

Weißensee • Jugendtreff Füssen • Café Loumee •

Naturkost Möller • Gasthaus zum Schwanen •

Hotel Restaurant Alatsee • Hotel am Hopfensee •

Restaurant Mauchers • Walderlebniszentrum • Zum

Schwanen • Genuss mit Pfiff (Lila Haus) • Restaurant

am Platzer‘l (Wohnmobilplatz Camper‘s Stop)

Café-Betreiber und Gastronomen, die noch nicht

Teil des Netzwerks sind, können sich bei der

Stadt Füssen melden unter Telefon 08362-903-141

oder per E-Mail an wifoe@fuessen.de


10 WEISSENSEE

STEHEND ÜBERS

WASSER GLEITEN

Das Stand Up Paddling, kurz SUP, ist eigentlich die Urform des

Wellenreitens und hat seine Wurzeln in Polynesien. Seinen Siegeszug

über den ganzen Globus begann in den 1990er Jahren,

als Sufer auf Hawaii, darunter Legenden wie Robby Naish, das

SUP für sich entdeckten. Auch im Allgäu sieht man immer mehr

Menschen auf den Brettern, schließlich gibt es auf den vielen

Seen und Flüssen viele und sehr

Ideales Workout:

mit dem SUP auf

dem Wasser

abwechslungsreiche Reviere. Wer

sich für den Trendsport interessiert,

kann das nötige Equipment

an vielen Orten ausleihen und

es einfach ausprobieren. Bereits

beim Einstieg in den Sport sollte auf die richtige Technik geachtet werden. Ideal

ist es, einen Profi an seiner Seite zu haben, der die Basics vermittelt. Die Füße sollten hüftbreit auseinander und

parallel auf Höhe der Trageschlaufe stehen. Sind die Knie leicht gebeugt, können kleine Wellen viel besser ausbalanciert

werden. Nach wenigen Minuten wird man lockerer und bekommt ein Gefühl für das Brett. Empfehlenswert

ist ein höhenverstellbares Paddel, gerade wenn mehrere Menschen das SUP nutzen. Die Faustformel

für die Länge: Körpergröße plus 20 bis 30 Zentimeter. SUP bringt nicht nur Spaß, es ist auch äußerst gut für die

Gesundheit. Das Paddeln im Stehen erfordert Körperspannung, stärkt vor allem den Oberkörper mit Schulter,

Brust, Bauch sowie Rücken und aktiviert die Tiefenmuskulatur. Auch die Beine und der Gleichgewichtssinn

werden trainiert. Wenn die richtige Technik beherrscht wird und die Paddellänge stimmt, ist der Sport auch bei

Rückenproblemen zu empfehlen. Welches Brett für den gewünschten Einsatzzweck und die eigenen Fähigkeiten

geeignet ist, darüber berät der Fachhandel.

Foto: © Rudi Ernst - stock.adobe.com

Regional einkaufen

am Weissensee

Unser Sortiment umfasst Käse-,

Wurst- &Brotspezialitäten,

frisches Obst und Gemüse.

Auch für den kleinen Hausgebrauch

ist etwas vorhanden.

Regionale Produkte.

Kaffee und Kuchen, Brotzeit,

heiße Theke oder einen kleinen

Mittagstisch können Sie in unserem

Cafe genießen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Seeweg 4

D-87629 Weissensee

Telefon

08362/9297959

Foto: ©Uldis Laganovskis - stock.adobe.com

Rent Pony- a Pony & Pferderanch ★ Ausritte ★ Ferienprogramm

Weissensee

Reitunterricht - Ausritte - Akademie

Pony- & Pferderanch

Weißensee

Termine einfach online buchen:

pony-pferderanch-weissensee.reitbuch.com

Brand 2 · 87629 Füssen · Tel. +49 151 / 22 36 05 96

www.pony-pferderanch-weissensee.de


HOPFEN AM SEE

11

FÜSSEN ENTDECKEN:

KNEIPP-RADRUNDE

Die Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp in zeitgemäßer

Form erleben: Das ist auf der Kneipp-Radrunde möglich,

bei der sich eine Radpartie durch das seenreiche Voralpenland

unkompliziert mit gesunden Stopps verbinden lässt.

Die knapp 26 Kilometer lange Radroute führt einmal durch

alle Ortsteile, so dass man an beliebiger Stelle einsteigen

kann, und an allen Füssener

Genussradeln

mit gesunden

Stopps

Seen entlang. Genuss radler

sollten sich ruhig einen halben

Tag Zeit dafür nehmen, denn an der Strecke liegen nicht nur Seeterrassen und

Panoramabänke, sondern auch alle öffentlichen Kneippanlagen. Die Kneippwiese

am Mittersee in Bad Faulenbach ist mit ihrem Kräutergarten und den Ruhe bänken

eine kleine Idylle. Naturnah in fließendem Bachwasser kneippt man in den Tretbecken

am Alatsee und am Strandbad Weißensee. Hopfen bietet gleich drei Kneippanlagen, darunter die auf

dem Hopfensee schwimmende Kneipp-Insel. Hier können Kneipp-Fans das integrierte Seewasser-Tretbecken

zum gesunden Kurzprogramm nutzen, mit den Kneipp-Stelen an der Seepromenade die fünf „Säulen“ der

Kneipp- Therapie kennenlernen und anschließend auf den „Gedankenbänken“ die grandiose Aussicht auf die

Alpenkette bewundern. Über den Bootshafen am Forggensee geht es dann in die Füssener Innenstadt, wo beim

Eisessen in der Reichenstraße die benachbarte, streng blickende Kneipp-Büste schon mal ein Auge zudrückt.

Inmitten der historischen Kulisse ist man dann zwischen den üppigen Kräuterbeeten des Terrassengartens,

der versteckt im Zwinger des Hohen Schlosses liegt, wieder ganz bei Kneipp, für den die Pflanzenheilkunde

eine wichtige Säule seiner Lehre war. Der Rundkurs ist auch eine der Themenrouten der zertifizierten ADFC

RadReiseRegion „Schlosspark im Allgäu“.

Strecke: 24,4 Kilometer; Schwierigkeit: leicht; Infos unter www.fuessen.de/kneipp-radrunde

Foto: Füssen Tourismus und Marketing/Sabrina Schindzielorz Fotografie

HOTEL

GEIGER

RESTAURANT

CAFÉ

im Hotel Geiger,

Hopfen am See&

Servus !!!

Gut auszusehen

war noch nie

so einfach!

Endlich dürfen wir wieder das tun,

was wir besonders gut können!!!

Sie verwöhnen.

Endlich wieder genießen,

sich bedienen lassen,

die Aromen von Speis und Trank erfahren,

sich fallen lassen und wohl fühlen.

Unsere neuen ESSEN Zeiten:

Von Montag bis Donnerstag

von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr und 17.30 bis 21.00 Uhr

Freitag bis Sonntag von 11.30 Uhr bis 21.00 Uhr

Am Nachmittag können Sie unsere

selbstgebackenen Kuchen genießen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Reservierung.

08362/70 74 oder unter info@hotel-geiger.de

Uferstraße 2

87629 Hopfen am See

Telefon 08362/4866

info@krug-herrenmode.de

Gratis • am Haus!


12 HOPFEN AM SEE ANZEIGE

STILVOLL GENIESSEN AN DER

RIVIERA DES ALLGÄUS

In Hopfen am See an der „Riviera des Allgäus“ befindet sich

das Seehaus Hopfensee. Eröffnet wurde das direkt am Seeufer

gelegene Restaurant im Mai 2020.

Auf der stilvollen Sonnenterrasse erleben die Gäste einen unvergesslichen

Ausblick auf den Hopfensee, die Allgäuer Alpen

bis hin zu Schloss Neuschwanstein. Auch das Restaurant bietet

mit seiner großflächigen Verglasung unverbauten Blick

über den See auf die Berge.

Seehaus

Hopfensee

Das Seehaus Hopfensee legt großen Wert

auf die Verarbeitung heimischer Produkte.

Fleisch, Eier und Käse stammen zum größten

Teil aus der Region. Der „Catch of the Day” meist aus den

umliegenden Seen. Der Salzwasserfisch ist von regionalen

Händlern, die die Nähe nach Italien nutzen, um regelmäßig

frischen Fisch aus Italien zu holen.

Das Küchenteam um Patrick Straubinger und Rene Seifert

verwöhnt die Gäste mit Grillspezialitäten, raffinierten Vorspeisen

und Bowls sowie mediterranen zu 100 Prozent selbstgemachten

Nudelgerichten. Eine große Auswahl an hervorragenden

Weinen steht ebenfalls zur Verfügung.

WIR SIND WIEDER DA

Mo. - So. 17.00 - 23.00Uhr

Uferstrasse 39 | 87629 Füssen

www.seehaus-hopfensee.de | +49 (0)8362 92562-55


HOPFEN AM SEE

ANZEIGE

13

Mitten in Hopfen am See gelegen bietet das Seaside

feine Bistro Küche ,italienische Kaffeespezialitäten, hausgemachte

Kuchen, frische mediterrane und lokale Gerichte

in maritinem Flair.

Eine große Auswahl an original italienischem Eis wartet

auch an unserer to-go-Theke auf Sie.

Unsere einzigartige Sonnenterrasse lädt Sie ein, mit einem

unverbauten Blick auf den traumhaften Hopfensee mit

Bergpanorama. Nehmen Sie Platz in unserer Lounge und

genießen Sie die Riviera des Allgäus.

Unsere Konditorinnen zaubern eine Auswahl an täglich

frischen Kuchen, Törtchen, Tartes und Macarons.

Alle unsere Produkte können Sie auch zum Mitnehmen

vorbestellen.

+49 8362 92613 - 20

WWW.SEASIDE-HOPFENSEE.DE


14 HOHENSCHWANGAU

DIE ZEIT DES BAYERISCHEN

KÖNIGREICHES

Durch eine große grüne Holztür, die von zwei Löwen flankiert

wird, betritt der Besucher das Jugendstil-Foyer des Museums.

Der lichtdurchflutete ehemalige Speisesaal des Grandhotels „Zur

Alpenrose am See“ zeigt sich größtenteils in seinem Originalzustand

Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung bringt dem

Besucher die ehemalige bayerische Königsfamilie und deren Persönlichkeiten,

aber auch Zeit- und Kunstgeschichte, näher. Die

Wittelsbacher regierten als Herzöge, Kurfürsten und Könige über

700 Jahre Bayern und gehörten

Museum der

bayerischen

Könige in

Hohenschwangau

damit zu den wichtigsten europäischen

Adelshäusern.

Im September 2011 eröffnete

das Museum direkt am Ufer des

Alpsees seine Pforten. Das einzigartige

Ambiente des ehemaligen Grandhotels wurde auch nach dem Umbau

erhalten und führt den Besucher auf eine Reise in die Vergangenheit. Über eine

Treppe oder einen Aufzug gelangt man in den ersten Stock des durch mehrere Architekturpreise ausgezeichneten

Gebäudes, wo auch die Ausstellung beginnt. Ein begehbarer Stammbaum zeigt zunächst die lange Tradition

der Familie der Wittelsbacher auf und gibt einen Eindruck der vielen historischen Persönlichkeiten, die aus

dieser hervorgingen. Beginnend im 12. Jahrhundert liegt der Fokus des Museums auf der Zeit des bayerischen

Königreichs zwischen 1806 und 1918. Die Ausstellung führt zudem über das Ende der Monarchie hinaus, thematisiert

die Zeit des Nationalsozialismus und gibt letztendlich auch eine Idee davon, welchen Aufgaben das Haus

Wittelsbach heute nachgeht. Ein Trinkspiel des 17. Jahrhunderts, eine Meerschaumpfeife König Maximilians II.

von Bayern, ein Ritterordensmantel König Ludwigs, eine Tabatiére, die König Ludwig II. der Kaiserin Elisabeth

Fotos: Ralf Lienert


HOHENSCHWANGAU

15

Geschichte

kindgerecht

aufbereitet

von Österreich schenkte und ein Porzellanservice, das das letzte

bayerische Königspaar Ludwig III. und Marie Therese von ihren

Kindern zur Goldenen Hochzeit bekamen, sind nur ein Ausschnitt

der in der Ausstellung gezeigten Exponate.

Einen Blick auf einen Mann, der als Erbprinz aufwuchs und ein

Zeitzeuge des fast gesamten 20. Jahrhunderts war, bekommen die

Besucher ab sofort im Museum der bayerischen Könige in Hohenschwangau.

Die Dauerausstellung wurde erstmals seit der Eröffnung

um einen neuen Ausstellungsraum erweitert, der S.K.H. Albrecht

Herzog von Bay ern gewidmet ist. Der neue Museumsraum

stellt die erste, breiter gefasste museale Würdi gung der Person Herzog Albrechts dar. Mittels

dreier Schaukästen, einer Hörstation und einem Wandaufsteller soll den Besuchern im

Museum der bayerischen Könige Leben und Wirken des Wittelsbachers vermittelt werden.

An der Kasse des Museum erhält der Besucher einen Audio-Guide, der durch die Ausstellung

führt. Dieser ist im Eintrittspreis enthalten und in mehreren Sprachen verfügbar.

Individuelle Führungen und auch Sonderführungen mit einem Museumsführer sind auf

Anfrage möglich. Zusätzlich bietet das Museum mehrmals pro Woche die Möglichkeit,

die Ausstellung im Rahmen einer öffentlichen Führung zu besichtigen. Die aktuellen Termine hierzu werden

auf der homepage www.museumderbayerischenkoeige.de veröffentlicht. Reservierungen werden per E-Mail

info@museum-hohenschwangau.de oder 0 83 62/8 87 250 gerne entgegengenommen.

Kinder können das Museum spielerisch mit dem Kinderrätsel „Mit Alois durchs Museum“ entdecken. Alois ist ein

außergewöhnlicher Löwe mit einer königsblauen Mähne und einer goldenen Krone. Er und seine Schwester Luisa

machen an unterschiedlichen Stellen in der Ausstellung auf die richtigen Rätselantworten aufmerksam. Der Rätselrundgang

ist jederzeit während der Öffnungszeiten möglich. Das Museum ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

©Wittelsbacher Ausgleichsfonds, MdbK, Foto:Vanessa Richter

„Mit Alois durchs Museum“

Entdeckedas Museum der bayerischen Könige mit einem Rätsel für Kinder

Eine Reservierung istnicht erforderlich.

www.museumderbayerischenkoenige.de -Tel. +49 (0) 8362/887250 -Email info@museum-hohenschwangau.de


16 SCHWANGAU

NEUER GLANZ AN

DER TEGELBERGBAHN

Rund 2,5 Millionen Euro investierte die Tegelbergbahn in

zwei neue Seilbahnkabinen und in die Umgestaltung der Passagierbereiche

im Tal und am Berg. Die umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen

begannen bereits 2018 und sind

nun abgeschlossen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die

Räumlichkeiten wirken hell, modern und einladend. Die Zusammenarbeit

mit dem Architekten Alexander Beck war hervorragend.

Das zeigt sich schon darin, dass alle Arbeiten fristund

kostengerecht ausgeführt wurden. Jede Kabine kann

36 Personen aufnehmen. Die Fahrt über circa 900 Höhenmeter

zur Bergstation auf 1 730 Meter über dem Meeresspiegel

dauert etwa sieben Minuten.

Schwangaus Bürgermeister Stefan Rinke betonte bei der Einweihung,

dass die Tegelbergbahn jetzt wieder auf der Höhe

der Zeit und der Tegelberg neben den Schlössern einer der

wichtigsten Tourismusfaktoren für Schwangau und die Region

sei – und das nicht ohne Grund. Während der Auffahrt ist

Neuschwanstein zu sehen und dem Betrachter wird schnell klar, warum König Ludwig

diesen Ort für sein malerisches Schloss auswählte. Wenn Besucher auf dem Tegelberg

die Gondel verlassen, sollten sie den Blick über die vielen Ostallgäuer Voralpenseen

schweifen lassen.

Die Bergstation ist Ausgangspunkt für etliche Berg-, Wander- und Klettertouren in

das Ammergebirge, ob lockere Wanderung ohne viele Höhenmeter für den Einsteiger

oder der knackige Klettersteig für den ambitionierten Sportler – es ist für jeden

Geschmack etwas dabei. Auf Themenwegen gibt es Interessantes und Wissenswertes über Eiszeiten, Geologie und Kultur

sowie die Geschichte der bayerischen Königsfamilie zu erfahren. Die Belohnung lässt in Form von herrlichen Bergpanoramen

nicht lange auf sich warten. Mit viel Glück kann man auch die seltenen Steinböcke sehen, die nach langer Zeit wieder

im Ammergebirge leben. Wer lieber anderen beim Aktivsport zusehen will, kann die Drachen- und Gleitschirmflieger beim

Starten beobachten. Ganz Mutige können einen Tandemflug mit einem erfahrenen Piloten wagen und aus der Adler-

Perspektive Kreise über dem Allgäu ziehen.

Möchte man es rasant, aber nicht so luftig, kann man sich auf der beliebten Sommerrodelbahn austoben. Über 760 Meter

geht es auf variantenreichen Kurven auf Ein- oder Doppelsitzer-Schlitten ins Tal. Kinder ab acht Jahren dürfen alleine

auf den Schlitten, für Kinder ab

drei ist der Spaß zusammen mit

einem Erwachsenen möglich.

Das Angenehme daran ist, dass

man nicht auf den Berg hinauflaufen

muss, sondern bequem

von der Talstation nach oben

gezogen wird.

Den Spielplatz schätzen vor

allem Familien und der gemütliche

Biergarten direkt neben

der Talstation lädt zur Rast ein.

Der Tegelberg ist ein grandioses

Ausflugsziel für Jung und Alt, im

Sommer wie Winter. Er ist bei

Urlaubern genauso beliebt wie

bei vielen Allgäuern.

Bergbahn zeigt sich

nach der Modernisierung

auf der Höhe der Zeit


Foto: Benedikt Siegert

Foto: Tegelbergbahn – Michael Helmer 2021


18 SCHWANGAU

DAS ERBE DER

WETZSTEINMACHER

Mit einem bezirksübergreifenden Wanderweg auf historischen

Spuren ist das „Erbe der Wetzsteinmacher“ wieder

lebendig und auch sichtbar geworden. Der Weg führt durch

die Ammergauer Alpen zum Estergebirge und verbindet die

Dörfer von Schwangau bis zum Freilichtmuseum Glentleiten

in der Nähe von Ohlstadt.

Die Wetzsteinmacherei hatte

Teilroute von

Schwangau

nach Trauchgau

in Schwangau nicht den gleichen

Stellenwert wie in den

Wetzsteinhochburgen Unterammergau

oder Ohlstadt.

Es gab Steinbrüche vor allem

im Bereich unterhalb des Tegelbergs.

Alte Bezeichnungen der Wetzsteinbrüche auf

Schwangauer Flur zeugen vom Einfluss der Ohlstädter und

Unterammergauer Stoaheigler, so wurden Wetzsteinmacher auch genannt, die dort Brechrecht besaßen. Die

gewonnenen Gesteinsplatten transportierten sie anschließend in ihre Mühlen um sie dort weiter zu verarbeiten.

Der Vertrieb und Handel der Schwangauer Wetzsteine erfolgte entweder per Floß auf dem Lech oder über

die Unterammergauer Wetzsteinkompanie über Loisach und Isar.

Anhand von Informationstafeln und geschichtlichen Bildern entlang des Weges werden dabei der Prozess der

Wetzsteinproduktion, wie auch die einzelnen Ortschaften und ihre jeweiligen Verbindungen zur Wetzsteinmacherei,

vorgestellt und nähergebracht. Start der Tour ist Hohenschwangau – um genau zu sein die Gipsmühle.

Die Gipsmühle fiel 1988 leider einem Brand zum Opfer und wurde nicht wieder aufgebaut und so findet man

hier eine impossante Ruine. Nun wandert man weiter, biegt rechts ab und folgt der Beschilderung „Reith-Alpe“

und „Rohrkopfhütte/Schutzengelweg“. An der Reith-Alpe rechts halten, bis man den Rauthbach erreicht, diesen

überqueren und den Schutzengelweg entlang bis zur Rohrkopfhütte wandern. Von hier geht es rund 20 Minuten

weiter und man erreicht die Drehhütte. Auf einem kleinen Steig läuft man in Richtung Mühlberger Älpele

und nun weiter etwas bergab bis zum Abzweig „Buchenberg“.

Auf dem Forstweg geht es gemütlich weiter und man erreicht nun den Einstieg zum Rundweg „Buchenberg“.

Hier können Wanderer entscheiden, ob sie links abbiegen und noch an der Buchenbergalm einkehren oder

rechts abbiegen und auf der Fahrstraße bereits nach unten laufen, um die Ortsmitte Buchings zu erreichen. In

Buching angekommen wandert man am Ortsrand in Richtung Halblech und von hier aus direkt weiter Richtung

Trauchgau. In Trauchgau angekommen findet man die Beschilderung „Dorfmuseum“, das unbedingt ein Besuch

wert ist. Von hier nur noch die Austraße links hinunter gehen und schon erreicht man das Rathaus beziehungsweise

die Steingadener Straße, wo auch die Bushaltestelle zu finden ist.

Foto: Ilona Seestaller, Tourist-Info Schwangau

Strecke 17,1 Kilometer · Dauer 5:45 Stunden · Aufstieg 830 Höhenmeter · Abstieg 872 Höhenmeter

Weitere Infos zum Wanderweg gibt es unter www.wetzsteinmacher.de

Tourist-Info Schwangau

Herzlich

willkommen

Berggasthaus Bleckenau

Zu Fuß:

– Ab Hohenschwangau in 1,5 h

– Ab Bergstation Tegelberg über

Ahornreiterweg immer bergab oder

die große Runde über die Jägerhütte

auf der ehemaligen Jagdhütte

von König Ludwig!

Mit dem Bleckenau-Bus zur Hütte ab

Hohenschwangau (gegenüber Tourist-Info),

Busverkehrszeiten: 1. bis 14. Juli:

ab 11 Uhr stündlich, letzte Talfahrt 17 Uhr

Ab 15. Juli: ab 9 Uhr stündlich,

letzte Talfahrt 17.30 Uhr

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr · Wir freuen uns auf Sie !

Familie Schweiger | Bleckenau 2 | Schwangau

www.berggasthaus-bleckenau.de

.

Drehhutte Schwangau

Das ganz besondere Ausflugsziel

in Schwangau mit dem kleinen Stuck Sudtirol.

Unsere

ÖFFNUNGSZEITEN

finden Sie auf

www.drehhuette.de

Drehhütte 1

87645 Schwangau

E-Mail:

info@drehhuette.de

Tel. 08362 - 9 30 3633

Auf Deinen Besuch freuen sich

Hubert & Andrea mit Team!

.

.


SCHWANGAU

19

ZERTIFIZIERTE

GESUNDHEITSWEGE

In Schwangau wurden drei Wanderwege als Terrainkurwege klassifiziert.

Als heilklimatischer Kurort weitet Schwangau mit den Wegen

das gesundheitstouristische Angebot für die Zukunft aus und

leistet durch die einfachen Möglichkeiten für gesunde Bewegung

einen Beitrag, damit jeder etwas für seine Gesundheit tun kann.

In Schwangau stehen die Routen Schwanseepark-Alpsee, der Kurpark

sowie Tegelberg-Pöllatschlucht (Pöllatschlucht aktuell leider

gesperrt) als ganzjährig nutzbare Rundwege zur Verfügung. Dabei verbinden sich Aussicht und

Terrainkurwege

als Spazier- und

Wanderrouten

Foto: Tourist-Info Schwangau

Sehenswürdigkeiten mit medizinischen Vorsorgemaßnahmen in der freien Natur. Terrainkurwege

sind therapeutisch vermessene Spazier- und Wanderrouten, die bei regelmäßiger Nutzung die

körperliche Ausdauerfähigkeit kontinuierlich steigern und zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit

führen. Entscheidend sind dabei die Länge der Wege, die Steigungs- und Neigungsgrade, die

Lage sowie die Möglichkeit während den Touren Ruhephasen einzulegen. Zusätzlich zeichnen sich

die Wege durch gelenkschonende und abwechslungsreiche Strecken aus.

Terrainkurweg 1 (Kurpark) ist in Anbetracht der körperlichen Anstrengung ein Weg mit einem leichten Schwierigkeitsgrad. In den

Sommermonaten verfügt der Weg mit seinen Sichtachsen zum Forggensee, zu den Schlössern und dem Bergpanorama über eine

hohe klimatische Reizintensität aufgrund der Sonneneinstrahlung. Ruhebänke sowie Wassertretbecken runden das Angebot ab.

Terrainkurweg 2 (Schwansee-Alpsee) ist ein Rundweg mit mittlerem Schwierigkeitsgrad und Wegabschnitten im schützenden

Wald sowie auf ebenen Freiflächen.

Terrainkurweg 3 (Tegelbergbahn-Pöllatschlucht) ist aufgrund seiner Leistungsanforderung der Weg mit der höchsten Belastungsstufe

von den ausgewiesenen Strecken in Schwangau. Der Weg verläuft überwiegend im Waldgebiet und bietet daher einen guten

Schutz vor extremer Sonneneinstrahlung. Von der Tegelbergbahn aus geht es entlang der Pöllat hinauf zum Schloss und zurück

zum Ausgangspunkt an der Talstation der Tegelbergbahn. Achtung: Aktuell ist die Pöllatschlucht wegen Felssturzgefahr geschlossen.

Infos über einen Öffnungszeitpunkt gibt es unter www.schwangau.de.

Tourist-Info Schwangau

Montag 12.7. bis Samstag 28.8.

bis 70%

REDUZIERT

Sonderpreise auf das gesamte Sortiment

ca. 1000 Paar

BERG-

WANDERca.

800 Paar

FREIZEIT-SCHUHE

www.sporthaeusle.de

Überdachter Biergarten

und Bräustüberl mit Blick

auf die Königsschlösser

Gipsmühlweg 5 l 87645 Schwangau

l Tel. 08362/92 64 68 -0 l www.schlossbrauhaus.de


20 PFRONTEN

SPASS, ABENTEUER

UND ENTSPANNUNG

Die Allgäuer Alpen sind unendlich vielfältig und versprechen

unvergessliche Abenteuer. Gemeinsam mit den einheimischen

Bergführern werden die schönsten Ecken rund um

Pfronten entdeckt. Eines ist aber sicher: Es geht hoch hinaus.

Ob beim Schnupperklettern an gut gesicherten Routen am

Fels oder bei der Outdoor Rallye inmitten der Allgäuer Bergwelt.

Beim Schnupperklettern in Pfronten bekommen Groß

und Klein unter Anleitung

Von Yoga bis

Schnupperklettern

einen Einblick ins Klettern

am Fels und erleben

die Faszination, die von

dieser Sportart ausgeht,

am eigenen Leib. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Nach der

Einführung in das Equipment geht es auch schon los in die

Vertikale. Wer Escape Rooms mag, wird die Outdoor-Rallye

lieben. Dabei verwandelt sich die Bergwelt in einen großen

Abenteuerspielplatz. Orientiert wird sich mit Hilfsmitteln

wie Kompass und LVS-Gerät während inmitten der beeindruckenden

Alpenkulisse auf über 1.000 Meter Höhe kniffelige

Rätsel gelöst werden. Klingt ein wenig wie ein Action-Film,

ist aber das Konzept der Outdoor Rallye, einer Art Escape

Room, nur eben in der Natur.

Foto: Pfronten Tourismus, Vipasana Roy

Fotos (2): Pfronten Tourismus

Restaurant-Pizzeria

Rosenstüble

Enzianstraße 1 · 87459 Pfronten-Steinach · Telefon 08363/202925

Willkommen im

Restaurant Rosenstüble

Unser stilvolles Restaurant bietet Ihnen eine

vorzügliche Küche mit italienischen sowie

internationalen Spezialitäten. Genießen Sie

den Abend in unserem schönen Restaurant

oder auf unserer sonnigen Gartenterrasse.

Wir bieten auch gluten- und laktosefreie

Speisen sowie vegane und vegetarische Küche an.

Wir liefern Ihnen auch gerne unsere

Pizzen nach Hause, ein Anruf genügt.

Lassen Sie sich von uns kulinarisch verwöhnen –

wir freuen uns auf Sie!

Janos Boszak

Pfronten ist ein Paradies für alle, die einfach mal eine

Auszeit brauchen vom Alltag und neue Energien tanken

wollen. In Pfronten wird Kreativität und Entspannung

mit allen Sinnen erlebt: Beim Waldbaden kann mit verschiedenen

Achtsamkeitsübungen in die Atmosphäre des

Waldes eingetaucht werden und der Kreativkurs BaumArt

bringt die Schönheit der Natur auf Leinwand. Namasté

auf Allgäuerisch: Beim Yoga am Berg kommt der Geist zur

Ruhe, während der Blick über die Allgäuer und Tiroler Gipfel

schweift. Naturnah entschleunigt wird beim Yoga mit

Alpakas, wo die flauschigen Tiere ungewohnt nahe kommen.

Alle Infos und Anmeldung unter

www.pfronten.de/outdoor.

Für Reservierungen und

den Lieferservice wählen Sie bitte:

Telefon 083 63/202925

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag von 17 bis 22 Uhr,

Sonntag auch von 12 bis 14 Uhr


Sport und Spaß

mit Aussicht

Das Familien- und Sportbad

Aqua-Bike, Aqua-Fitnessund

Schwimmkurse

Tel. 08363– 929990

www.alpenbad-pfronten.de

Erleben, staunen,

genießen

Abwechslungsreiches Wandergebiet

auf 860 -1987 m, gemütliche Berghütten,

Aussichtssteg mit fantastischem Ausblick.

Tel. 0 8363– 5820

www.breitenbergbahn.de

Willkommen im

Abenteuerland

Hier können Kinder auf 12 Themenspielplätzen

in Fantasiewelten eintauchen.

NEU: „Planetarium-Spielgerät“

auf dem Planetenspielplatz

www.pfronten.de

Tennis, Squash

und mehr

3 Hallenplätze, 2 Squash-Courts,

Tennisstunden und Bubblesoccer auf

Anfrage, Gastronomie

Tel. 0 8363– 18 78

www.tennishalle-pfronten.de

Besuchen Sie

unsere Museen

Heimathaus, Heumuseum, Mühlenmuseum,

Burgenmuseum, Schmetterling

Erlebniswelt

www.pfronten.de

Spaß und

Spannung

Einer der schönsten Hochseilgärten im

Allgäu, Bogenschießen, Vorführungen

in der Steinkugelmühle

Tel. 0 8363– 925 9896

www.waldseilgarten-hoellschlucht.de

Pfronten Tourismus · Vilstalstraße 2 · 87459 Pfronten · Tel. + 49 (0) 83 63 / 698 - 88 · www.pfronten.de


22 PFRONTEN

ERFRISCHUNG

MIT AUSSICHT

Sommer, Sonne und ein wunderschönes Freibad

mit Bergpanorama: Die idealen Zutaten für einen

perfekten Sommertag mit Wasserspaß. Für

Erfrischung sorgt das große 50-Meter-Schwimmerbecken

mit Sprungturm oder ein Nichtschwimmerbecken

mit Strömungskanal und Rutsche.

Die ganz kleinen Wasserratten können im

Kinderbecken ungestört planschen. Ein leckeres

Alpenbad und

Panoramabad

in Pfronten

Eis, Pommes oder

eine kühle Limo zur

Stärkung wartet

im Kiosk am Alpenbad

– das grandiose

Bergpanorama gibt

es gratis dazu: Am Hang des Falkensteins gelegen,

schweift der Blick über das Pfrontener Tal, den

Breitenberg, Kienberg, Edelsberg und weitere Allgäuer

Berge, rings um Pfronten. Und sollte das Wasser doch mal von oben kommen, dann geht der Badespaß im

Hallenbad weiter. Dort lassen im Sommer an Regentagen ein 25-Meter-Schwimmbecken, der Spaßbereich mit

Großwasserrutsche, ein Kleinkinderbecken und ein Warmwasserbecken im Freien keine Langeweile aufkommen.

Der Wintergarten mit großer Liegefläche und Wasserlandschaft sowie das Wassersportprogramm im Alpenbad

bringen Abwechslung in den Familien-Badetag.

Weitere Informationen zum Allgäuer Panoramabad gibt es unter www.alpenbad-pfronten.de.

Foto: Pfronten Tourismus

Gasthof

»Löwen«

Familie Atan

Tiroler Straße 112 · 87459 Pfronten-Steinach

Telefon 083 63 - 92 77 29

www.gasthausloewen.de

Die Wirtsleute verwöhnen ihre Gäste mit traditioneller

deutscher Küche und Allgäuer Schmankerln.

Öffnungszeiten von 17 bis 21 Uhr

Ab 29. Juli 2021

finden Sie uns in der

Krankenhausstraße 3

PfAD-

Bauernladen

Pfronten

◾ Fleisch

◾ Wurst

◾ Geflügel

◾ Milch, Butter,

◾ Joghurt, Eier

◾ Käse, u. v. m.

Es gibt viele Gründe,

hier einzukaufen.

Ausschließlich Produkte von heimischen Landwirten

Es gibt viele Gründe im PfAD-Bauernladen einzukaufen.

Kommen Sie doch einfach vorbei.

Direktvermarkter stehen für beste Qualität! Fleisch und Produkte

von einheimischen Landwirten und Erzeugern.

Keine Massentierhaltung, keine langen Transportwege.

Der Grundgedanke ist, nicht mehr Fleisch zu verarbeiten, als dann

später auch im Laden direkt verkauft werden kann.

PfAD Bauernladen in Pfronten

Allgäuer Straße 31 · 87459 Pfronten

Tel. 0 83 63 – 92 85 64 · Fax: 0 83 63 – 92 74 83

Öffnungszeiten:

Freitag: 8.00 – 17.30 Uhr, Samstag: 8.00 – 12.30 Uhr


PFRONTEN

23

AUF DER SUCHE

NACH SCHÄTZEN

Auf den Spuren der mystischen Schätze der Berge: Im Wandergebiet

Hochalpe, am Breitenberg und Aggenstein, gibt

es ein spannendes Wanderhighlight für kleine Wanderer:

den „Juwelenweg“. Der Erlebniswanderweg beginnt an der

Bergstation der Hochalpbahn und führt auf 2,5 Kilometer

hinab zur Hochalphütte. Auf dem neuen Erlebniswanderweg

geht es auf die Suche

Juwelenweg

am Breitenberg

nach den Schätzen der Venedigermännlein.

Was hat es mit

den Sagen rund um den Aggenstein

und die mystischen

Männlein auf sich? Gab es diese Gestalten wirklich? Entlang

des Weges gibt es zusätzlich zur tollen Aussicht noch Stationen,

die zur Interaktion einladen und die Geschicklichkeit

auf die Probe stellen. Ab der Bergstation des Sessellifts

Hochalpbahn führt der Weg zunächst ebenerdig ein Stück

in Richtung des markanten Aggensteins. Danach schlängelt sich der Weg talwärts, bis auf Höhe der beliebten

Hochalphütte, wo die letzte Station des Juwelenwegs erreicht wird. Der Weg ist mit Kinderwagen nicht befahrbar,

Kindertragen können jedoch an der Breitenbergbahn ausgeliehen werden.

Foto: Michael Helmer

Schwierigkeit mittel · Länge 2,5 Kilometer · Dauer circa 1:20 Stunden

Mehr zum Wanderangebot gibt es unter

www.pfronten.de und www.breitenbergbahn.de.

„EINFACH GUT ESSEN“ IN EINER ALLGÄUER WIRTSCHAFT.

DIE HÜTTE IM TAL IST DAS AUSFLUGSZIEL FÜR SPORTBEGEISTERTE,

FAMILIEN, NATURLIEBHABER UND FEINSCHMECKER

Ausgangs- und Endpunkt für viele

Rad- und Wandertouren.

„EINFACH GUT ESSEN“

das heißt Altbewährtes gut gekocht mit

heimischen Zutaten, dazu Biere von der

Privatbrauerei Schäffler aus Missen und

Weine vom „Fredi“.

Mehrbettzimmer aus Zirbenholz mit

30 Übernachtungsplätzen.

Durchgehend warme Küche von 11.30 Uhr bis 20 Uhr ·Mittwoch &Donnerstag Ruhetag

Achtalstraße 62 ·87459 Pfronten ·Telefon +49(0)8363 481 ·info@fallmuehle.de · www.fallmuehle.de


24 PFRONTEN

SPIELERISCH DIE

NATUR ENTDECKEN

Erlebnisausflüge

für Groß und Klein

Willkommen im Tal der Abenteuer – gemeinsam wird mit der Familie

die Allgäuer Bergwelt und das wunderschöne Pfrontener

Tal erkundet. Strahlende Kinderaugen gibt es bei einer Erlebniswanderung

durch das Pfrontener Moor, bei der anschaulich

der Lebensraum erklärt und erkundet wird. Nasse Füße gibt

es bei der spannenden Bachbettsafari. Die Expedition im heimischen

Bergbach offenbart viele kleine Lebewesen, die mit

Becher und Lupe erkundet werden. Die abwechslungsreichen

„Naturfühlungen“ ausschließlich für Kinder lassen die Kleinsten

zu wahren Naturdetektiven werden. Mit Spielen und Geschichten

werden Wetterphänomene

verstanden sowie

Wiesen, Wald und

Wasser näher erkundet.

Zum Austoben und Spielen

laden 12 unterschiedliche Themen-Spielplätze ein: Pirat, Astronaut

oder Zirkusdompteur werden, in Märchen eintauchen

oder als Prinz und Prinzessin über Pfronten blicken, hier sind

der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Zahlreiche kindgerechte

Wanderungen und Fahrradtouren zu den umliegenden Berghütten

oder Burgen und Schlössern garantieren Abwechslung

für die ganze Familie. Alle Angebote für Familien findet ihr unter

www.pfronten.de/familie.

Foto: Pfronten Tourismus/Andi Mayr

Foto: Pfronten Tourismus, Vipasana Roy

Inmitten der Allgäuer Gebirgswelt, am Südhang

des Edelsberges auf einer wunderschönen Hochebene,

liegt unsere Gundhütte in 1180 m Höhe.

Auf der gemütlichen Sonnenterrasse zwischen schönen

Bergwiesen und Wäldern mit Blick auf die umliegenden

Berge könnt Ihr den Alltag vergessen, die

Natur pur genießen und einfach mal die Seele baumeln

lassen. Bei erfrischenden Getränken, einer gutbürgerlichen

Küche mit feinen Allgäuer Schmankerln, selbstgemachte

Kuchen und deftigen Brotzeiten, kommt

auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.

Durch die gute Lage ist die Hütte auch bei nicht so

gutem Wetter ein ideales Wanderziel, das in Kürze zu

erreichen ist. Die neu umgebauten Gasträume bieten

urige und gemütliche Hüttenatmosphäre. Auch die

Kinder haben die Möglichkeit sich im In- und Outdoorspielplatz

auszutoben.

Unsere Öffnungszeiten finden Sie

immer aktuell unter

www.gundhuette.de

• Sonnenaufgangstouren mit Bergfrühstück

• Yoga zum Morgengruß

Alle aktuellen Termine finden Sie auf unserer Homepage.

· Wir haben ganzjährig für

Euch geöffnet

· Übernachtungsmöglichkeiten:

Appartementchalets

für 2–4 oder 4–8 Personen

· Für kleinere Feste haben wir

einen separaten Raum

· Veranstaltungen findet ihr unter

www.gundhuette.de

So findet Ihr zu uns:

· über Pfronten-Weißbach oder Pfronten-

Ried zum Parkplatz in Pfronten-Röfleuten

(gegenüber dem Feuerwehrhaus) von dort

aus bequemer Fußmarsch in ca.

1 1/4 Std. zur Hütte

· vom Parkplatz im Vilstal über einen Waldund

Wiesenweg, ca. 40 Minuten Gehzeit

Wir freuen uns schon auf

Deinen Besuch.

Familie Kast

Große Auswahl an Bergund

Wanderschuhen

Drücken Ihre Schuhe? Schwitzen Sie?

Bekommen Sie schnell Blasen?

Sie haben heiße oder kalte Füße?

Diese Socken lösen Ihr Problem!

Kontakt: www.gundhuette.de · +49(0)8363-17 77 oder - 9258978


PFRONTEN

25

FUSSBALLSPIEL DER

ANDEREN ART

Bubble Soccer

in der Tennishalle

Pfronten

Ein Fußballspiel der etwas anderen Art erleben:

Im Sommer werden in der Tennishalle

Pfronten nicht nur kleine gelbe Bälle gespielt.

Wer auf Spaß und Action steht, ist

beim Bubble Soccer genau richtig. In den

aufblasbaren Bällen wird mit vollem Körpereinsatz

gestoßen

und gerempelt,

bis sich der Gegner

überschlägt

und über den

Platz rollt. Ziel ist

es, wie beim richtigen

Fußball, den Ball in das gegnerische

Tor zu bringen. Allerdings ist das Umrennen

und Anrempeln der Gegner, im Gegensatz

zur originalen Sportart, ausdrücklich erwünscht.

Das sogenannte „Bumpen“ der

Gegner bringt erst richtig Spaß. Doch keine Angst: Mit dem aufblasbaren Bubble Ball, den die Spieler über Kopf

und Oberkörper ziehen, ist man bestens geschützt und kann so richtig loslegen. Die Plätze können von bis zu

acht Personen für jeweils eine Stunde gemietet werden. Bubble Soccer findet immer von Freitag bis Sonntag

ab 14 Uhr statt.

Mehr zum Angebot und die Möglichkeit zur Buchung gibt es unter

www.pfronten.de/outdoor oder www.tennishalle-pfronten.de.

Foto: Pfronten Tourismus


26 ALLGÄU/TIROL

EIN GRENZÜBERSCHREITENDER

RADGENUSS – NEUES ANGEBOT

30 Gemeinden im bayerischen und württembergischen

Allgäu sowie Tirol haben unter

der Federführung der Allgäu GmbH und dem

Tourismusverband Tannheimer Tal ein neues

Angebot für Mountainbiker geschaffen:

Naturbiken Allgäu/Tirol.

Zwei Hauptrouten sowie 24 gut ausgeschilderte

Routen leiten Mountainbiker auf rund

750 Kilometern durchs Allgäu und grenzüberschreitend

nach Tirol. Die Strecken verlaufen

vorwiegend auf Forst-

Naturbiken

Allgäu/Tirol

und Alpwegen und

richten sich an Genuss-

Biker, die auch mal mit

dem E-Bike unterwegs

sind. Daher finden sich sowohl, je nach Relief

und Topographie, kurze Strecken mit rund elf

Kilometern wie auch Touren mit über 40 Kilometern.

Sie führen auf Höhenzüge, zu Seen

und zu genussreichen Einkehrzielen und verlaufen

größtenteils in einer Höhenlage zwischen 800 und 1.500 Metern. In einer Übersichtskarte sind die Strecken mit Höhenprofil

und Kurzbeschreibung sowie Schwierigkeitsgrad verzeichnet. Auf www.naturbiken.de finden sich alle Strecken

mit detaillierter Beschreibung und stehen zum Download bereit. Auch an die Erreichbarkeit haben die Planer gedacht:

Die Naturbiken-Hauptrouten sind an die Bahn in Deutschland und Tirol (Postbus-Netz) angebunden. Das Interreg-Projekt

wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Etwa 840.000 Euro sind in das Projekt

geflossen. 75 Prozent der Netto-Kosten hat der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) übernommen.

Kürzlich wurde das Projekt nach fünfjähriger Planung offiziell mit der Befahrung der Zinkenrunde in Bad Hindelang eröffnet.

Vertreter der beteiligten Kommunen, der Belangträger aus dem Allgäu und dem angrenzenden Tirol sowie Tourismusverantwortliche

ließen das viel diskutierte Projekt noch einmal

Offizielle Eröffnung

nach fünf Jahren Planung

Revue passieren. Landrätin Maria Rita Zinnecker, zugleich Aufsichtsratsvorsitzende

der Allgäu GmbH, bedankte sich bei allen Beteiligten,

die im Laufe der Jahre, von den ersten Tourenvorschlägen in diversen

Karten bis hin zu den tatsächlich ausgeschilderten Naturbiken-Routen

an diesem Projekt mitgearbeitet haben. Ihr Dank galt insbesondere den Vertretern der Belangträger aus der Alp-, Forstund

Landwirtschaft, Jagd, Naturschutz und allen engagierten Verantwortlichen vor Ort. Alle Projektverantwortlichen

stellten die gute, gemeinschaftliche grenzüberschreitende Zusammenarbeit heraus. So konnte die Expertise auf beiden

Seiten der Grenze genutzt werden. Ein besonderer Dank galt auch den Förderstellen, die das Projekt erst möglich gemacht

haben. Damit konnte beispielsweise nicht nur die Beschilderung realisiert werden, sondern auch die Flow-Gates

und Weidetore.

„Mit dem neuen Wegenetz Naturbiken Allgäu/Tirol ist

nicht nur ein neues Angebot für Radler und Radlerinnen

geschaffen worden. Mit dem Wegenetz einher geht eine

Lenkung, denn gerade Auswärtige freuen sich über ausgewiesene

Strecken auf denen sie sicher sein können,

dort auch unterwegs sein zu dürfen“, sagt Stefan Storf,

Projektleiter bei der Allgäu GmbH. Alle Beteiligten erhoffen

sich durch das neue Wegenetz unter anderem, dass

es weniger Konflikte zwischen Radlern und Alpwirten,

Jägern und Grundeigentümern gibt.

Jeder Partnerort bzw. jede Partnerdestination bietet

eine oder mehrere Naturbiken-Rundtouren an. Die Touren

sind in einer Richtung ausgeschildert und einen

oder mehrere Startpunkte, die gut mit dem Auto oder

Fotos: Allgäu GmbH/Martin Erd


EISENBERG/ALLGÄU/TIROL

27

öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. An den

Start- und Zielpunkten können Sie die Infrastruktur

der Partnerorte nutzen. Die Angabe des Schwierigkeitsgrades

in der klassischen Farbskala blau (leicht),

rot (mittelschwer) und schwarz (schwer) einer Tour

richtet sich immer nach dem schwersten Abschnitt der

jeweiligen Tour. Die Touren führen auf meist breiten

Forst- und Alpwegen zu Aussichtspunkten, auf niedrige

Berggipfel oder einfach durch die saftig-grünen Täler

des Allgäus zu Seen und Sehenswürdigkeiten. Kurzum:

die Allgäuer Naturbiken-Touren sind sportlich und

trotzdem für Genießer.

Die nördliche Hauptroute führt ab Oberjoch nach Unterjoch und weiter durch die österreichische Exklave Jungholz. Dort

fahren Sie hinab in das Tal der Vils und gelangen so nach Pfronten, einem typischen Allgäuer Dorf mit vielen Weilern und

Ortsteilen. Über kleine, versteckte Seen erreichen Sie den Höhenrücken des Senkele, vom dem Sie

Nördliche

Hauptroute

einen wunderschönen Blick auf Säuling, Branderschrofen und Hochplatte genießen. Den Bergen zu

Füßen liegen der Forggensee und die beiden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Die nördliche Hauptroute führt Sie weiter am Ufer des Hopfensees entlang nach Füssen mit seiner

sehenswerten Altstadt. Am Lech entlang überqueren Sie die Grenze zu Österreich und nähern sich

dem Zielort Reutte. Insgesamt umfasst die Hauptroute-Nord von Wangen bis Reutte etwa 205 Kilometern und circa

4.830 Höhenmeter.

Südliche

Hauptroute

Die südliche Hauptroute führt Sie ab Oberjoch ostwärts. Nach wenigen Kilometern passieren Sie die Grenze zu Österreich

und erreichen so das beschauliche Tannheimer Tal mit seinen

kleinen Dörfern. Das Hochtal liegt auf etwa 1.100 m.ü.NN.

und wird idyllisch umrahmt von einigen

markanten Bergen wie Gaishorn,

Aggenstein oder Gimpel. Inmitten

des Tals liegt der bekannte Vilsalpsee.

Über den Meraner Steig und den alten

Gaicht-Pass gelangen Sie in das Lechtal. Der Lech gilt hier

als einer der letzten Wildflüsse Mitteleuropas. Unverwechselbar

und atemberaubend ist der sog. Lechzopf, bei dem

sich der Fluss in mehrere parallele Arme aufzweigt. Von Weißenbach

fahren Sie entlang des Lechs bis zu Ihrem Zielort

Elmen. Insgesamt umfasst die Hauptroute-Süd von Wangen

bis Elmen etwa 198 Kilometer und circa 5.200 Höhenmeter.

www.allgaeu.de/naturbiken

Wir sind täglich für Sie da!

Von 8.00 – 18.00 Uhr

auch an Sonn- und Feiertagen !

■ Unsere eigenen Produkte sind gentechnikfrei und werden aus

tagesfrischer, silofreier Milch hergestellt.

■ Lassen Sie sich aus unserem reichhaltigen Käsesortiment verwöhnen.

■ Sie erhalten auch andere regionale Produkte. Unser Highlight:

Schlemmerjoghurt

aus eigener Herstellung für

Bergkäserei Weizern eG

Jung und Alt.

Weizern 3 · 87637 Eisenberg

Telefon 083 64/280 · Fax 083 64/986682

info@kaeserei-weizern.de

www.kaeserei-weizern.de

Bäckermeister

Werner Feneberg

Wissen, was drin ist!

„Ich habe schon immer einen eigenen Sauerteig angesetzt

und alte Familienrezepte verwendet. Die eine

oder andere Backmischung hatte sich aber doch

eingeschlichen. Nachdem ich mich im vergangenen

Jahr intensiv mit deren Inhaltsstoffen auseinandergesetzt

habe, ist damit jetzt Schluss ! Denn ich finde: Der eigene Körper

sollte nur Lebensmittel erhalten, die ihren Namen auch verdienen ! Also:

Fort mit den Fertigprodukten, hin zu ausgewählten Rohstoffen, speziellen

Rezepten und traditioneller Handwerkskunst. Dazu gehören Know-how,

Sorgfalt und etwas mehr Mühe – doch dafür können mein Team und ich

100 %ig hinter unseren Produkten stehen.“

Unser Reinheitsgebot

⦁ Wir stellen alle Backwaren nach eigenen Rezepturen

selbst her – keine Fertigmischungen.

⦁ Wir setzen unseren eigenen Natursauerteig an,

Vorteige und lange Teiggreifezeiten sorgen auf

natürliche Weise für aromatischen Geschmack

⦁ Wir stellen alle Füllungen für Plundergebäck und

Kuchen selbst her und verwenden nur echte Aromen

wie Jamaika-Rum, Zitronenöl oder Vanillle.

⦁ Kein Palmfett, stattdessen Sonnenblumenfett

⦁ Verzicht auf chemisch-synthetische Emulgatoren, chemisch modifizierte

Stärken, Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und

auf gentechnisch veränderte Rohstoffe.

Besuchen Sie uns in: Zell (Eisenberg) Trauchgau, Hopfen am See,

Füssen ehem. „Obi“ und Füssen-West (Froschenseestraße)


28 LECHBRUCK

NATÜRLICHE VIELFALT:

WEGE DES HOLZES

Das Netzwerk „Wege des Holzes“ ist ein Zusammenschluss von

Institutionen, die Geschichte und Gegenwart des Holzes lebendig

begreifbar machen wollen. An der Grenze von Bayern und Tirol

widmen sich der Naturpark Karwendel und die Gemeinde Scharnitz

auf Tiroler sowie das Markus Wasmeier Freilichtmuseum

und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

auf bayerischer Seite

Ausstellung im

Flößermuseum

grenzüberschreitend den Themen

Holznutzung aus kulturhistorischer

Sicht und Bedeutung der alpinen

Wälder und alpinen Wildflüsse aus

heutiger Sicht. Das Flößermuseum Lechbruck, Mitglied des Netzwerkes,

zeigt im Juli die Wanderausstellung, die im Rahmen des INTERREG-Projektes „Wege des Holzes“ entstand. Diese

thematisiert die grenzübergreifende Kulturgeschichte der Holznutzung sowie Artenvielfalt, Umwelt- und Naturschutz in

den Bergwäldern Bayerns und Tirols. Das Projekt und die Projektpartner werden vorgestellt. Themen sind unter anderem

auch die Arbeit der Holzknechte, die Verwendung von Holz als Bau- und Brennstoff, Lebensoase Totholz und Treibholz.

Die Ausstellung wird bis 25. Juli im Flößermuseum präsentiert. Öffnungszeiten: Donnerstag von 17.30 bis 19 Uhr und

Sonntag von 16 bis 18 Uhr. Infos unter www.floesser-lechbruck.de

Foto: Benedikt Siegert

Worum geht es bei „Wege des Holzes“? Bis ins 20. Jahrhundert war die Holznutzung der wichtigste

Wirtschaftszweig der Nordalpen, doch heutige Besucher ahnen davon kaum etwas. Die Spuren dieser

Geschichte sind oft nur noch für Eingeweihte lesbar. Die beiden grenznahen Standorte in Scharnitz und

am Wasmeier Freilichtmuseum haben nun mit Museen in ehemaligen Hütten der Holzer diese Kulturgeschichte

aufbereitet. Darüber bleibt das Ziel – den Wegen des Holzes folgend – mit bestehenden Institutionen

flussabwärts das Thema

gemeinsam fortzuspinnen. Sei

Ihr Ferienhaus ganz nach Wunsch ...

Feriendorf

Lechbruck

„Hochbergle“

In der schönsten Region Deutschlands, dem

Ostallgäu liegt direkt am Oberen Lechsee unser

Feriendorf. Sie können wählen, ganz nach Ihrem

persönlichen Platzbedarf oder Ihrer Familiengröße.

Unser Feriendorf bietet Ihnen 146 Häuser. Es gibt

120 Häuser für bis zu 5Personen und 26 Häuser für

bis zu 7Personen.

mit 2 oder

3 Schlafzimmern:

ab 50 €

pro

Übernachtung

es der Weg des Holzes als Floß

auf der Isar oder als Stützpfeiler

(„Stempel“) im Salzbergbau der

Saline Hall. Auch der Naturraum hält Besonderheiten

diesseits wie jenseits der Staatsgrenze parat.

Dies gilt nicht nur für das Grenz-Gebirge und

-Gebiet Karwendel, sondern setzt sich ebenso im

nordöstlich angrenzenden Mangfallgebirge fort,

das ebenso als Natura 2000-Gebiet geschützt

ist. Neben artenreichen naturnahen Bergwäldern

in Bayern wie in Tirol sind es besonders die Flüsse,

die einen geradezu sinnbildlich verbindenden

Charakter haben.

www.feriendorf-lechbruck-am-see.de

info@feriendorf-lechbruck-am-see.de

Feriendorf „Hochbergle“

Lechbruck amSee Touristik GmbH

Hochbergle 2, 86983 Lechbruck am See

Tel.: 08862-771-1

Das urige Lokal

im Feriendorf

Herzlich Willkommen in unserem

Restaurant Hochbergle Stuben

Genießen Sie Allgäuer Gastlichkeit mit

regionalen Küchenspezialitäten,

wechselnden Tagesgerichten, Kaffee und

Kuchen sowie eine deftige Brotzeitkarte.

P.S.: Besuchen Sie uns auf...

Instagram: feriendorf_lechbruck

Facebook: Feriendorf Lechbruck am See

ÖFFNUNGSZEITEN:

Täglich von 8.00 bis 21.45 Uhr

Warme Küche:

Montag bis Freitag ab 17.00 Uhr

Samstag und Sonntag:

11.30 Uhr bis 14.00 Uhr,

17.00 Uhr bis 21.00 Uhr


NESSELWANG

29

RICHTIGES VERHALTEN

IN DEN BERGEN

Es sind vor allem die großartigen Augenblicke wie etwa das Gipfelerlebnis

mit dem fantastischen Panorama, die so viele Menschen

in die Berge locken. Allerdings gibt es auch Momente, wo

es für Bergwanderer unangenehm oder gar gefährlich wird. Daher

sollte man einige Punkte beachten.

Die Tour sollte den eigenen technischen und konditionellen Fähigkeiten

angepasst sein, vor allem, wenn Kinder dabei sind. Ist

auf der geplanten Strecke Trittsicherheit oder Schwindelfreiheit

erforderlich? Es empfiehlt sich, das Tempo immer an des

schwächste Mitglied der Gruppe anzupassen. Es ist wichtig, genügend

Pausen einzulegen. Ob es entlang der Route Hütten gibt

und in welchen Entfernungen diese liegen, sollte in die Planung

einbezogen werden, wie auch der aktuelle Wetterbericht. Dieser

ist vor allem bei sehr langen Wanderungen wichtig, da gerade

bei hohen Temperaturen die Gefahr von Gewittern wächst. Die Ausrüstung muss natürlich passen, vor allem das

richtige Schuhwerk aber auch ein wetterfester Rucksack. Darin sollten Sonnenschutz, warme und winddichte

Kleidung, genügend Proviant und Getränke, ein kleines Erste-Hilfe-Set, Wanderkarten sowie ein Mobiltelefon

eingepackt werden. Geht es in einen Klettersteig, gehören

Vor allem mit Kindern

müssen die Fähigkeiten

gut eingeschätzt werden

Helm und Sicherung natürlich mit zum Equipment. Bevor es

los geht ist es ratsam, einen Verwandten oder Bekannten darüber

zu informieren, wohin Sie aufbrechen und wann Sie planen,

zurück zu sein. Auch das Eintragen in Hütten- und Gipfelbüchern

kann im Ernstfall Leben retten, weil Rettungskräfte

bei der Suche das Gebiet entscheidend einschränken können.

Die Berge müssen selbstverständlich sauber gehalten werden und der Müll wandert am besten wieder mit

hinunter ins Tal. Markierte Wege sollten nicht verlassen werden. Die heimischen Wildtiere benötigen ihre Rückzugsgebiete.

Es gilt zu vermeiden, Steine abzutreten. Diese können Wanderern, die sich unter einem befinden,

sehr gefährlich werden. In kritischem Gelände ist es aus diesem Grund auch ratsam, einen Helm zu tragen, um

sich selbst besser zu schützen. Ein hohes Risiko in den Bergen stellt das Wetter dar. Sehr schnell können sich die

Bedingungen ändern. Gerade wenn ein Gewitter droht, gilt es frühzeitig ins Tal umzukehren. Vor allem Gipfel

oder Grate sollten in diesem Fall gemieden werden, ebenso einzeln stehende Bäume.

Foto: ©Tropical studio - stock.adobe.com

Tritt einmal ein Notfall ein, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und mit dem Mobiltelefon Hilfe zu rufen. Zudem

kann man durch Rufen oder Winken mit großen Kleidungsstücken auf sich aufmerksam machen. Verletzte

Personen sollten nicht alleingelassen werden. Wer noch unerfahren ist und seine ersten alpinen Gehversuche

plant, kann auf örtliche Wander- oder Bergführer zurückgreifen. Durch „learning by doing“ ist der Lerneffekt

bekanntlich am größten. Wer gut vorbereitet und ausgerüstet unterwegs ist, kann die eindrucksvolle Natur der

Berge auch viel entspannter genießen – und darauf kommt es ja schließlich an.

Café Mokka

An der Riese 1

87484 Nesselwang

Telefon 083 61 /92 55 42

www.mokka-cafe.de

info@mokka-cafe.de

Folgt uns auf Instagram

und Facebook!

Schaut doch

mal in unserem

neuen Online Shop

vorbei !

in Nesselwang

... aus Leidenschaft zum Kaffee

Bei uns erleben Sie italienische Kaffeekultur, können frische

und selbst gebackene Kuchen genießen, Frühstück oder zu

Mittag essen (z.B. frische Kässpätzle) oder einfach nur mit

einem Glas Prosecco auf das Leben anstoßen.

Alles auch to go.

Bis bald im Café

Bier-Garten

Sonntag, 11. Juli 2021, 12.00 Uhr

Brauerei-Gasthof Hotel Post

Maria-Trost-Allee 6 · 87484 Nesselwang


30 SEEG

DAS UNVERZICHTBARE,

FLEISSIGE LIESCHEN

Die Honigbiene (Apis mellifera) ist etwas ganz besonderes: Sie kann

nur im Verband existieren und überleben. Eine einzeln gehaltene

Honigbiene wird trotz bester Haltung und Pflege schon nach kurzer

Zeit sterben, denn sie benötigt den sozialen Kontakt mit ihren

Artgenossen. Honigbienenvölker sind in der Lage, als Volk mit rund

20.000 Bienen zu überwintern. In dieser Zeit ernähren sie sich von

den im Sommer angelegten Honigvorräten

Honigbienen

sind wichtige

Bestäuber

(oder von dem anstelle des durch den Imker

entnommenen Honigs gefütterten Zuckerwasser).

Die Königin bleibt in dieser Wintertraube

stets in der warmen Mitte, denn die

Bienen heizen mit ihrer Flugmuskulatur und

bewahren das Volk vor dem Erfrieren. Im Frühjahr beginnt mit dem

ersten Ausflug (ab zehn Grad Celsius) das Brutgeschäft. Die Königin

legt wieder Eier und zwar bis zu 2.000 pro Tag. Die daraus schlüpfenden Larven werden von den Arbeiterinnen (deren Zahl

im Sommer auf bis zu 60.000 steigt) bis zur Verpuppung gepflegt und gefüttert. Die aus dem Kokons schlüpfende Honigbiene

lebt bis zu vier Wochen und wird erst am Ende ihres Lebens zum ersten Mal zum Sammeln ausfliegen. Davor arbeitet

sie im Stock als Ammenbiene und beim „Wachschutz“.

Honigbienen sind wichtige Bestäuber, insbesondere für die Massentrachten und damit für die Landwirtschaft unentbehrlich.

Zahlreiche Nutzpflanzen sind auf ihre Bestäubung angewiesen; der Honig selbst ist zwar ein leckeres, aber im Wert

eigentlich unbedeutendes Beiprodukt ihrer Tätigkeit. Leider haben Bienenkrankheiten wie die Varroa-Milbe ihr Überleben

ohne imkerliche Pflege unmöglich gemacht. Mit dem Rückgang der Imkerei stirbt also auch die Honigbiene. Als Konsument

kann man dem am besten begegnen, wenn man den Imker vor Ort unterstützt.www.nabu.de

Foto: ©Martin Erstling - stock.adobe.com

Wiesleutener Str. 9

87637 Seeg

Tel. 083 64/88-0

Fax 083 64/88-608

info@landhotel-seeg.de

www.landhotel-seeg.de

So fühlen sich Tiere in unseren Gärten wohl

Summen, Surren und Vogelgezwitscher: Wer

seinen Garten mit tierischen Nachbarn teilen

möchte, kann dafür einiges tun. Heimische Pflanzen

dienen Bienen, Schmetterlingen, Vögeln und

Co. als Lebensraum und Nahrungsquelle. Gartenelemente

wie Blumenwiesen, Trockenmauern,

Totholzhaufen und verschiedene Bäume und Hecken

ermöglichen die Ansiedlung von Tieren. Auf

der Seite des Naturschutzbundes www.nabu.de

(Umwelt & Ressourcen – Ökologisch leben – Balkon

& Garten – Tiere im Garten) gibt es Tipps,

wie der Garten zum Paradies für Tiere wird.

Übernachten Sie in komfortabel eingerichteten Hotelzimmern

oder Familienzimmern.

Entspannen Sie sich in unserem hauseigenen Schwimmbad

mit Gegenstromanlage, der Sauna mit Farblicht

oder der Infrarot-Kabine.

Lassen Sie sich mit leckeren

Speisen und Getränken

verwöhnen –

unsere Spezialität:

Honiggerichte

Erlebnisimkerei Seeg

• Führungen:

• Familien- und

Erwachsenenführungen

• Allgemeine Führungen

• Privatführungen

• Erlebnispfad-Führungen

(Anmeldung erforderlich!)

• Bienen-Erlebnispfad

• Bienchenspielplatz

• uvm.

Den idealen Ausgangspunkt für verschiedenste

Unternehmungen im Allgäu finden Sie bei uns.

Tourist-Information Seeg Hauptstr. 33 87637 Seeg

+49(0)8364/9830-33 info@seeg.de www.seeg.de


SEEG

31

MOOR ENTDECKEN

MIT MOORIGAMI

Das Allgäu ist eine der wertvollsten Moorlandschaften Mitteleuropas.

Nirgendwo sonst ist der Übergang zwischen den

Mooren im Voralpenland und jenen in höheren Berglagen noch

so gut erhalten wie hier im Allgäu. Moore bieten nicht nur die

Grundlage vieler Mythen, Legenden und Sagen, sie sind vor

allem Lebensraum für viele seltene Tiere und Pflanzen.

„Gefaltete“

Aspekte rund

ums Moor

Diese außergewöhnliche Vielfalt an Flora und Fauna lässt sich

in Seeg auf besondere Weise erleben. Ausgehend von der Idee

einer gefalteten Wanderkarte sind unterschiedliche

Aspekte des Themas Moor in die Umgebung „gefaltet“

– wie bei einem japanischen Origami. Vom Seeger Bahnhof

aus führen mehrere Wege durch das Moor und die Landschaft zu

den Erlebnisorten. Auf dem idyllischen Radweg Lobachschleifen

geht es an Streuwiesen, Mooren und dem natürlichen Fluss der

Lobach entlang Richtung Lengenwang. Von dort aus kann man bequem mit dem Zug zurückfahren

oder über das Bannholz und Kirchthal nach Hitzleried zurückradeln.

Foto: Simon Gallus

Über grüne, saftige Wiesen, durch Wälder und vorbei an Seen führt die fünf-Moorseen-

Wanderung durch die Seeger Landschaft und auch auf der Wiesleutener-Moos-Runde

lässt sich das Abenteuer Moor hautnah erleben – zu Fuß oder mit dem Rad. Vom Moorbahnhof

Seeg sind die Moorwanderwege beschildert. Nähere Informationen gibt es unter

www.moorwelten-allgaeu.de

© Carola Vahldiek - stock.adobe.com


32 HALBLECH-TRAUCHGAU/HOPFERAU

VOGELSTIMMEN- UND

FOTOERKENNUNG

NABU-App

Vogelwelt

Wenn das Handy erkennt, wer da piept: Die NABU-App Vogelwelt macht jetzt mit neuen Funktionen

das Bestimmen und Kennenlernen von Vögeln noch einfacher. Mit über einer Million

Downloads ist die NABU-App Vogelwelt Deutschlands beliebteste App zur Vogelbestimmung.

Naturfreunde können sich über neue Funktionen freuen. Alle 308 in Deutschland vorkommenden

Vogelarten können nun auch als 3D-Modelle gezeigt werden. Diese können auch als

AR (Augmented Reality, also erweiterte Realität) in Lebensgröße etwa auf den Wohnzimmertisch

projiziert werden. „Das kann bisher weltweit keine andere Vogel-App“, so NABU-Bundesgeschäftsführer

Leif Miller. „Die Tiere können so aus allen Blickwinkeln betrachtet werden.

Auch in der Natur sieht man manchmal Vögel nur von unten oder von hinten.

Selbst solche Beobachtungen lassen sich nun einfach bestimmen.“

Außerdem gehen zwei lange erwartete Funktionen an den Start: Die automatische

Erkennung von Vogelarten anhand von Fotos und Vogelstimmen

für alle 308 Arten. Die App erkennt dabei sogar, ob es sich um ein Männchen oder Weibchen

handelt. Die Vogelstimmenerkennung identifiziert etwa 200 verschiedene Arten, darunter alle

Singvögel, für deren Bestimmung Rufe und Gesänge besonders wichtig sind. Ab sofort heißt

es also: Mikro an und die App zeigt an, wer da singt. Die Grundversion der Vogelwelt-App

mit erweiterten Farbtafeln aus freigestellten Vogelfotos und einer verbesserten Bestimmungsfunktion für alle

308 Arten gibt es weiterhin kostenfrei für Apple- und Android-Geräte. Sie kann durch In-App-Käufe erweitert

werden. 15 Prozent der Erlöse der In-App-Käufe fließen in die Arbeit des NABU für den Schutz der Natur und

insbesondere der heimischen Vogelwelt.

Übrigens: In der Gemeinde Halblech an der Halblechmündung gibt es seit 2006 eine Vogelbebachtungsstation.

Das Halblechdelta bietet seltensten Vogelarten wie Flussuferläufer und Flussregenpfeifer einen Brut- und Rastlebensraum.

Foto: NABU

Käseherstellung aufnatürlichste Art

Trauchgauer

Almstube

Die Almstube, wo Essen und Feiern ein

Erlebnis ist, mit persönlichem Service und

freundlichen Menschen.

Ein Paradies für Kinder ist der Spielplatz

der Almstube, auf dem sich die Kinder austoben

können. Und auf der großen Kleintierfarm

finden sich Nandus, Ziegen, Ponys,

Fasane, Wachteln, Goldfasan, Zwergzebu,

Minischweine, Hennen und Hasen.

Im Bruch 3 • 87642 Halblech-Trauchgau

Telefon 0 8368/348

www.almstube-trauchgau.com

ÖFFNUNGSZEITEN: Montag Ruhetag,

Di. bis So. von 11 bis 22 Uhr geöffnet,

warme Küche von 11.30 bis 14.30

und 16.30 bis 20.30 Uhr

Wir freuen uns auf Sie!

Anita&Gerhard Vogler

Wir veredeln täglich frische

Heu-Bergmilch zuAllgäuer Emmentaler

und Allgäuer Bergkäse,

verschiedene Schnittkäsesorten

und Joghurtspezialitäten.

Lehern 158

D-87659 Hopferau

Telefon 08362/7512

www.sennerei-lehern.de

Genießen undentspannen

In unserer urigen Berghütte heißen wir Sie

herzlich willkommen. Wir bieten Ihnen

traditionelle Allgäuer Gerichte mit und

ohne Käse. In der Auswahl unserer

Zutaten legen wir höchsten Wert auf

regionale Herkunft.

Lehern 158

D-87659 Hopferau

Telefon 08362/50 74 76 8

www.kaesealp.com


ROSSHAUPTEN/RIEDEN

MUSIKFESTSPIELE

KÖNIGSWINKEL

Vom 29. September bis 3. Oktober präsentiert Königswinkel

Kultur im Festspielhaus Neuschwanstein die Musikfestspiele

Königswinkel. Neben der Wagner-Oper „Tristan

und Isolde“, dirigiert von Oksana Lyniv, erwartet die Gäste

ein Festkonzert mit der Pianistin Margarita Oganesjan und

ein Wesendonck-Liederabend mit Hermine May und Margarita

Oganesjan.

Wagner-Oper,

Festkonzert und

Liederabend

Mit Oksana Lyniv wird eine

international aufstrebende

Dirigentin die ersten Musikfestspiele

Königswinkel bereichern.

Ende vergangenen

Jahres erhielt sie die Oper!Awards Auszeichnung als beste

Dirigentin des Jahres 2020. Mit dem Kiev Symphony Orchestra

wird sich Lyniv am 29. September und 2. Oktober

der großen Wagner-Oper widmen: „Tristan und Isolde“.

Eigentlich hätten die ersten Musikfestspiele Königswinkel schon im Herbst 2020 in Füssen stattfinden sollen.

Wie bei vielen kulturellen Events hat auch hier die Corona-Pandemie für eine Verschiebung gesorgt. So wird

also 156 Jahre nach der ersten Aufführung im Königlichen Hof- und Nationaltheater München „Tristan und

Isolde“ im Festspielhaus in Füssen neue Musikfestspiele eröffnen.

Es werden aber nicht nur die großen Werke Richard Wagners, den Ludwig II. als großer Freund und Mäzen immer

unterstützt hat, in den kommenden Jahren zur Aufführung gebracht, sondern die Musikfestspiele laden

auch mit besonderen Festkonzerten in das Festspielhaus in der exklusiven Lage die große Musikwelt ein. Es

wird ihr Debüt als Dirigentin für diese Oper von Richard Wagner sein. Sie bezeichnet die Musik als „musikalisch

schicksalhaft“ und beschwor in der Pressekonferenz die „narkotische

Wirkung der Musik“, mit der Wagner den Bogen von

der Romantik in die neue Musik schuf.

Neben den zwei Aufführungen der Oper am 29. September

(17 Uhr) und 2. Oktober (16 Uhr) findet am 1. Oktober (19.30

Uhr) ein Festkonzert mit dem Kiev Symphony Orchester unter

der Leitung von Oksana Lyniv und der Pianistin Margarita

Oganesjan statt. Das Programm wird mit einem Wesendonck

Liederabend am 3. Oktober (19.30 Uhr) mit der Sopranistin

Hermina May und Margarita Oganesjan am Piano geschlossen.

Alle Solisten und das ganze Programm der Musikfestspiele

Königswinkel gibt es unter www.musikfestspielekoenigswinkel.de.

Tickets sind bei der Allgäuer Zeitung unter

www. allgaeuticket.de erhältlich.

Café »Maria«

Restaurant

Seegarten

Foto: Königswinkel Kultur GmbH

Rieden-Osterreinen a. F.

Telefon (0 83 62)370 00

www.cafe-maria.de

Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

Mittwoch Ruhetag!

EIN UNVERGLEICHLICHES PANORAMA!

Spielgolf

am Kurpark

Roßhaupten

Herzlich willkommen in der

Spielgolfanlage im Ostallgäu !

Die großzügige Spielgolfanlage

befindet sich am südlichen Ortsrand

und bietet mit ihren 18-Loch-

Parcours Spiel und Spaß für die ganze

Familie.

Während sich die Kinder auf dem

Abenteuerspielplatz nebenan austoben

können, hält der Kiosk kühle

Getränke und kleine Speisen, Kaffee

und hausgemachte Kuchen, Eis und

süße Köstlichkeiten für Sie bereit.

Spielpreise:

• Kinder 8 bis 16 Jahre 2,50 € (mit Gästekarte 2,– €)

• Erwachsene 4,– € (mit Gästekarte 3,50 €)

• Familienkarte

(bis 3 Kinder) 11,50 € (mit Gästekarte 10,50 €)

10er-Karte = 10x bezahlen – 11x spielen

20er-Karte = 20x bezahlen – 23x spielen

Öffnungszeiten: April – Oktober von 10 – 22 Uhr

Montag Ruhetag

Telefon: 08367 /913 8883

▪ Direkt am Forggensee-Rad- und Fußweg und der

Schiffanlegestelle

▪ Blick auf den See, die Königsschlösser und die grandiose

Bergkulisse

▪ Hausgemachte Strudel-, Kuchen- und Tortenspezialitäten,

gefüllte Windbeutel, Fisch- und Wildgerichte,

gutbürgerliche Küche


34 ÖSTERREICH

VERANSTALTUNGEN:

NATUR AUF TOUR

15. Juli: Vortrag „Naturpark Tiroler Lech – miteinander (er)leben“

Wie können wir alle zu einem gelungenen Miteinander von Mensch und Natur

beitragen? Lösungsansätze für eine effektive Besucherlenkung im Naturpark Tiroler

Lech. Mehr denn je stehen wir vor der Herausforderung, die Natur vor

Übernutzung zu schützen, ohne Freizeitaktivitäten auszugrenzen. Wie wir als

Gesellschaft damit umgehen können und was der Naturpark dazu beitragen

möchte, davon erzählt Eva-Maria Cattoen, Geschäftsführerin vom Ingenieurbüro

LechtAlps, die mit ihrem Team das Besucherlenkungskonzept für den Naturpark

Tiroler Lech im Jahr 2020 ausgearbeitet hat. Beginn: 19.30 Uhr; Dauer: 1,5

Stunden; Veranstaltungsort: Naturparkhaus Klimmbrücke

Foto: Yvonne Markl

29. Juli: Vortrag „Natur im Garten“ – Gärtnern für die Artenvielfalt

„Ein Naturgarten, da darf alles wild durcheinander wachsen. Chaos pur!“, so das

Bild, das den meisten beim Naturgarten durch den Kopf geht. Dabei kann auch

ein Naturgarten wunderschön gestaltet sein mit Sitzbereichen, Feuerstellen,

Blumenbeeten und Gemüse. Gleichzeitig bietet der Naturgarten Lebensraum

und Nahrung für allerlei Tiere und ist in der Pflege weniger aufwendig. Eine

Reise durch Naturgärten in Tirol, was alles in einen Naturgarten gehört und

wie man die Vielfalt im Garten für sich arbeiten lassen kann. Beginn: 19.30 Uhr;

Treffpunkt: Naturparkhaus Klimmbrücke; Referent: Matthias Karadar, Biologe

und Projektleiter von „Natur im Garten“ im Tiroler Bildungsforum

31. Juli: Workshop „Natur im Garten“ – Gärtnern für die Artenvielfalt

Gemeinsam besuchen die Teilnehmer einen Naturgarten und begeben sich auf

Entdeckungsreise. Welche Tiere und Lebensräume finden wir in diesem Garten?

Wie kann Gemüse und Obst ohne jegliche Pestizide, Kunstdünger und Torf gezogen

werden? Und was kann man gegen bestimmte unerwünschte Besucher

im Garten unternehmen? Beginn: 14 Uhr; Referent: Matthias Karadar

Foto: Familie Kutschenreiter

5. August: Naturkino: „So fühlt sich eine Sommerwiese an“

Der Film „Die Wiese – ein Paradies nebenan“ führt die Zuschauer in eine Welt, die alle zu kennen glauben, und die doch voller

Wunder und Überraschungen steckt. Jan Haft nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise in ein wahres Naturparadies, in dem 100

Pflanzen und Tiere leben, deren Naturgeschichte oft noch gar nicht richtig erforscht ist. Das Thema „Biodiversität“ hat viele

Facetten und so lädt der Naturpark im Anschluss zu einer Gesprächsrunde ein. Beginn: 19.30 Uhr; Treffpunkt: Naturparkhaus

Klimmbrücke; Referentin: Natur- und Bergwanderführerin Sarah Lechleitner

25. September: Exkursion: „Wenn die Hirsch röhren“

Das imposante Röhren des Rothirsches ertönt im Herbst aus den Wäldern und ist ein typisches Zeichen der Brunftzeit. Zu Beginn

der Dämmerung kann man die röhrenden Schreie bereits von weitem hören. Gemeinsam geht es los, um den König des Waldes

beim „Röhren zu hören“ und besuchen einen ausgezeichneten Platz, bei dem das Wild ungestört beobachtet werden kann. Beginn:

16.30 Uhr; Treffpunkt: Stanzach, Parkplatz beim Fußballplatz. Referent: Naturparkführer Walter Stoll

30. September: Vortrag „Aus dem Leben einer Biberfamilie“

Der Biber war lange Zeit nahezu komplett ausgerottet und begegnete uns nur noch in Büchern oder als Stofftier. Heute findet

man ihn jedoch wieder häufiger. Es dauerte einige Jahre, bis die beiden Naturfotografen Bettina und Christian Kutschenreiter

von einer zufällig entdeckten, wildlebenden Biberfamilie akzeptiert wurden und diese in ihrer Gegenwart ein völlig ungestörtes

Verhalten zeigte. Beginn: 19.30 Uhr; Treffpunkt: Naturparkhaus Klimmbrücke

Anmeldung jeweils bis 16 Uhr am Vortag der Veranstaltung unter www.veranstaltungen.naturpark-tiroler-lech.at/events.

Hier gibt es auch weitere Veranstaltungstermine für den Herbst.


BERGWELTHAHNENKAMM

35

In nur zehn Minuten bringt die 8er-Kabinenbahn Bergfreunde

ins Wander- und Erlebnisgebiet der

Bergwelt Hahnenkamm. Nur hier oben erfährt der Gast

die Einmaligkeit des „Tälerblicks hoch 4 Pur“ mit den

Ausblicken ins Tiroler Lech Tal, Tannheimer Tal, dem

Zwischentoren (Zugspitzarena) und dem Talkessel der

Naturparkregion Reutte.

Von der Bergstation aus erschließt

sich ein Wander- und

Klettergebiet für alle Bergfreunde

jeglicher Altersklassen

und Leistungsanforderungen.

Zahlreiche Almen und Hütten

sind nach kurzer Gehzeit,

auf teils barrierefreien Wegen bequem erreichbar und

bieten ein reichhaltiges Angebot regionaler Speisen und

Getränke. Falls es aufgrund der Corona-Einschränkungen

wieder möglich ist, finden traditionelle Veranstaltungen

in der Bergwelt, wie Bergfrühstück, Almfeste,

Frühschoppen und vieles mehr großen Anklang.

Tälerblick

PUR!

TÄGLICHER BAHNBETRIEB

VON 9.00 BIS 16.30 UHR*

i

Bergwelt Hahnenkamm

Bergbahnstraße 18, 6604 Höfen, Tel. 05672 62420

info@bergwelt-hahnenkamm.at, www.bergwelt-hahnenkamm.at

Tälerblick

PUR!

+43 5672 62420

WWW.BERGWELT-HAHNENKAMM.AT


36 ÖSTERREICH

ALPINER FREIRAUM

AM DACH TIROLS

Natürliche

Abkühlung

am Rifflsee

Wenn es in den Städten heiß wird, lockt die kühle Pitztaler Gletscherwelt

mit einem abwechslungsreichen, naturnahen Sommerprogramm:

wöchentliches Yoga am Bergsee, abenteuerliche

Floßfahrten, hochalpine Wandertouren

oder ein Frühstück auf 3.340 Metern.

Mit dem Gletscherexpress und der Wildspitzbahn

erreichen Outdoorfreunde bequem ihren Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und hochalpine

Bergtouren am Pitztaler Gletscher. Bergführer begleiten die Gäste bei wöchentlichen Touren auf Eis, Schnee

und über Moränen. Im Café 3440 wird jeweils freitags und samstags Tirols höchstes Frühstück serviert. Ein

Buffet mit regionalen Köstlichkeiten sowie Kaffeespezialitäten samt 360 Grad Panoramarundblick warten auf die Besucher.

Am Rifflsee, einem malerischen Bergsee, heißt es diesen Sommer „Finde Deinen

Flow“: Ab 14. Juli werden immer mittwochs von 9 bis 10.30 Uhr Yoga-Einheiten angeboten.

Als Auftaktevent findet am 11. Juli eine Session mit dem international bekannten

Yoga-Lehrer Marcel Clementi statt. Im Anschluss werden die Akkus bei

einem Vital-Frühstück im Bergrestaurant Sunna Alm wieder aufgeladen. Mit seiner

Sonnenterrasse bietet das höchstgelegene Passivenergiehaus Österreichs den idealen

Platz, um regionale Spezialitäten zu verkosten und den Blick über die beeindruckende

Pitztaler Bergwelt schweifen zu lassen. Sollte das Wetter einmal nicht

mitspielen, lädt die gemütliche Zirben-Lounge zum Verweilen ein. Am Rifflsee wartet

außerdem ein weiteres Highlight für alle Naturfans: Europas höchste Floßfahrt.

Bei der ca. 45-minütigen Fahrt auf dem 140 Quadratmeter großen Holzfloß erfährt

man interessante Details aus der Geschichte und der Gegenwart des Tales.

Sommeröffnungszeiten 2021: Rifflsee: täglich, 25. Juni bis 3. Oktober · Pitztaler Gletscher:

Donnerstag bis Sonntag, ab 1. Juli

Foto: Alexander Haiden

PITZTALER-GLETSCHER.AT

ENTDECKE DEINEN ALPINEN

FREIRAUM AM DACH TIROLS

Bergbahn Rifflsee ab 25 JUN täglich

Pitztaler Gletscher ab 01 JUL DO bis SO


ÖSTERREICH

37

NATURSCHAUSPIELE

HAUTNAH ERLEBEN

Die Bergwelt des Kaunertaler Gletschers ist nicht nur in der kalten Jahreszeit,

sondern auch im Sommer ein lohnendes Ausflugsziel. Die ganzjährig geöffnete

Kaunertaler Gletscherstraße führt mit 29 Kehren vom Talboden hinauf bis ins

Gletscherzentrum auf 2.750 Metern Seehöhe. Während der 26 Kilometer langen Fahrt „er-fahrt“ man alle

Einmaliger

Ausblick für

Grenzgänger

sechs alpinen Höhenstufen – das landschaftliche Erscheinungsbild verändert sich Höhenmeter für Höhenmeter.

Von grünen Almwiesen über Zirbenwälder, Gebirgsseen und Wasserfällen bis zu spektakulären

Moränen-Hängen folgt schließlich das ewige Eis. Wer das Panorama in Etappen genießen möchte, nutzt

am besten eine der zahlreichen Einkehrmöglichkeiten entlang der Straße.

Im hinteren Kaunertal hat die Eiszeit ihre Spuren hinterlassen. Leichte Wanderrouten samt Aussicht auf

die Gletscherzunge des Gepatschferners führen zu rotgeschliffenen

Felsen, die zum Schauen, Staunen und Anfassen einladen.

Wer bei heißen Temperaturen eine Abkühlung sucht, wird in der begehbaren Gletscherspalte

am unteren Ende des Weißseeferners fündig. Diese ist nur wenige Gehminuten

vom Gletscherparkplatz entfernt. Es ist ein einzigartiges Gefühl, 100 Jahre altes Eis

hautnah zu erleben und dabei ein spezielles Lichterspiel zu bestaunen. Wissenswertes

über die Entstehung und Geschichte der Gletscherwelt erfahren die Besucher während

einer kostenlosen, rund 40-minütigen Führung durch die Gletscherspalte.

Zeitgleich in Österreich und Italien sein? Das ist auf 3.108 Metern Höhe am Kaunertaler

Gletscher möglich. Mitten durch die Aussichtsplattform des Karlesjochs verläuft

die Staatsgrenze und so kann man gleichzeitig mit einem Fuß in Österreich und mit

dem anderen in Italien stehen. Das Bergpanorama, das sich dem Besucher dort oben

eröffnet, ist ein ganz besonders: Der „Drei-Länderblick“ zeigt die höchsten Gipfel Österreichs,

Italiens und der Schweiz. Die barrierefreie Plattform ist mittels Gondelfahrt

bequem und unkompliziert erreichbar.

Fotos: Kaunertaler Gletscherbahn

Meine

schönste

Er-Fahrung

Die Kaunertaler Gletscherstraße.

kaunertaler-gletscher.at


38

ÖSTERREICH

DREI TOUREN DURCH

VIER REGIONEN

Dort, wo Tirols Straßen enden, beginnt für Bikefreunde das

schotterreiche Abenteuer in der ersten Gravelregion Tirols,

die sich durch das gesamte Außerfern erstreckt. Auf die Biker

wartet eine Region mit 1 200 Quadratkilometern im letzten

Zipfelchen vom schönen Land Tirol. Eindrucksvoll mit dem

Bike erleben lässt sich die Gravelregion

bei der Gravelking-Challenge. Hier werden

drei anspruchsvolle und abenteuerliche

Touren mit ingesamt 3 200 Höhenmetern

und 250 Kilometern Länge durch

die vier Ferienregionen verpackt. Die Idee

dahinter ist, Schotterjunkies und Kilometersammler, die sich

auf das dreitägige Abenteuer einlassen, einen Perspektivenwechsel auf die Regionen zu geben. Die Biker werden vollgetankt mit unvergesslichen

Eindrücken – ein Gravelerlebnis im Gebiet vom Lechtal bis zur Zugpsitze – und fahren mit müden Beinen nach Hause.

Die Challenge wird dabei auf einem Gravelbike absolviert. Die speziellen Gravelbikes sind ein sportliches und gleichzeitig komfortables

Fahrrad. Vereinfacht gesagt ein Rennrad, das ein bisschen mehr kann. Es kann auf der Straße als auch im Gelände gefahren

werden. Mit Rennrad-Geschwindigkeit geht es also über Schotterpässe und Forststraßen in die Natur. Dabei geht es nicht um das

altbekannte „höher – schneller – weiter“. Es geht um Schotter, Matsch und Dreck, um das Feeling, die Community und das besondere

Fahrraderlebnis.

Tag eins: Raintal Classic · circa 78 Kilometern · 1 030 Höhenmeter · Dauer 5 Stunden

Tag zwei: Lechtal Crosstour · circa 90 Kilometer · 980 Höhenmeter · Dauer 5 Stunden

Tag drei: Feuerbein Tour · circa 80 Kilometer · 1 190 Höhenmeter · Dauer 6 Stunden

Start aller Touren ist im Tannenhof, Anmeldung und Starterpaketausgabe ist ebenfalls hier.

Weitere Infos gibt es unter www.graveltirol.com

Graveln:

die neue

Faszination

Foto: graveltirol.com

GRAVELARENA

TIROL

GEET RREEADY FORR

YOUR

GRAVEL

ADVENTURE

S O MM MM E R 22 0 22 1


ÖSTERREICH

39

HIGHLIGHTS AM

FÜSSENER JÖCHLE

Von Panoramahut

über Geopfad bis

Panorama-Informator

In wenigen Gehminuten von der Bergstation Füssener Jöchle

erreichen Wanderer den größten drehbaren Wanderhut der

Alpen mit einem Durchmesser von 3,70 Metern und einer

Höhe von 2,90 Metern. Der aus Eichenholz gefertigte Hut

lässt sich wie ein Karussell drehen. Auf der Hutkrempe hat

man so einen atemberaubenden Rundumblick. Das Hutkarussell

ist ein Riesenspaß

für Groß

Fotos: TVB Tannheimer Tal, Sonnenbergbahnen Grän

und Klein, das sagenhafte

Panorama mit herrlichem Blick ins Tannheimer Tal und Allgäu ist unvergleichlich.

Auf dem GEOPfad Grän-Vils-Pfronten erfahren Wanderer auf ihrer Tour die spannende

Entstehungsgeschichte der Berge, geologische Phänomene

sind auf Informationstafeln bei der Bergstation und im Wanderführer

beschrieben und in der Natur hautnah erlebbar.

Einen herrlichen Panoramablick bietet der Panoramainformator

am Gamskopf. Von der Bergstation Füssener Jöchle ist die

Bergspitze mit Wanderausrüstung leicht erreichbar.

Der Weg dorthin lohnt sich, denn der 360-Grad-Rundumblick

überwältigt Einheimische und Gäste zu jeder Jahreszeit. Eines

der wohl schönsten Hochtäler Europas und das Allgäuer

Voralpenland liegen dem Betrachter zu Füßen. Die Berg- und

Seenlandschaft zu beiden Seiten ist immer einen Durchblick

wert. An klaren Tagen reicht die Fernsicht bis nach München.

Weitere Infos gibt es unter www.lifte-graen.com.

SCHNUPPER-WORKSHOP

Entdecke dein Talent

für die Steirische Harmonika!

01. Juli -

31. Aug. 21



(nach Terminvereinbarung)

Jetzt kostenlos mit

Gutschein-Code: AZ07SW

ausprobieren!

Achtung: Nur die ersten 20 Anmeldungen!

Anmeldung & Info:

www.steirische-harmonika-lernen.info

Ich freue mich auf

deine Anmeldung!


40 ÖSTERREICH

„AUF UND IM

WILDEN WASSER“

Egal, in welcher Farbfacette sich der Lech gerade präsentiert.

Ob er milchig weiß von der Schneeschmelze, bräunlich durch

die vielen Zuflüsse der Seitentäler oder türkis und kristallklar

im Hochsommer ist. Er fasziniert. Und näher als beim Raften

kommt man ihm sonst wohl kaum. Wellen, die das Boot

schaukeln lassen, lautes Juchzen, wenn man beim Wildwasserschwimmen

oder „Bodyrafting“ davon treibt, und genussvolles

Chillen zwischen denn Paddelschlägen. Das alles erlebt

man hier.

Foto: Fun Rafting

Raftingspaß

auf dem

Tiroler Lech

Fun Rafting in Häselgehr befindet sich im Herzen des Naturparks Tiroler Lech und bietet seit über 30 Jahren

Boots touren auf dem Lech und Inn an. Der Lech hat den Schwierigkeitsgrad WW II und II+, ist also gut geeignet

für Anfänger. Kinder dürfen auf dem großen Raft ab sechs Jahren in Begleitung von Erwachsenen mit dabei sein.

Wer sich für die Halbtagestour entscheidet, ist etwa zwei Stunden und 15 Kilometer auf dem Wasser unterwegs.

Bei der Ganztagestour dauert der Paddelspaß knapp drei bis vier Stunden, wobei eine Pause samt köstlichen

Mittagsgrill den Tag perfekt macht.

Als tolle Ergänzung zu den großen Rafts gibt es auch die lässigen Canadier. Bei diesen kleinen wendigen Booten können zwei bis drei

Personen richtiges „Kapitänfeeling“ schnuppern. So kommen Naturliebhaber und sportliche Teilnehmer gleichermaßen auf ihre Kosten.

Eine ebenso große abenteuerliche Herausforderung ist das Canyoning, auch „Schluchtenwandern“ genannt. Es wird gerutscht,

gesprungen oder man seilt sich ab. Je nach dem Charakter einer Schlucht kommen verschiedene Techniken zum Einsatz. Kurze und

leichtere Canyoningtouren gibt es speziell auch für Familien mit Kindern von sechs bis elf Jahren, dann gibt es Steigerungen über die

Fun-Canyoningtour, dem Hochalp-Canyoning, der Jumping-Jack-Canyoningtour bis hin zum Action-Canyoning für die ganz sportlichen,

durchtrainierten Abenteurer. Hier geht man nach Hause und weiß – heute war ein besonderer Tag.

Infos unter www.fun-rafting.at.


ÖSTERREICH

TIROLER BERGWELT

ERKUNDEN

Eine leichte und ereignisreiche Wanderung mit verschiedenen

Spiel- und Spaßelementen, ein türkisblauer Gebirgssee und

zum krönenden Abschluss eine herzhafte Jause bei Bergpanorama:

So klingt ein erlebnisreiches Bergabenteuer für Groß und

Klein – und seit dem Saisonstart der Ehrwalder Almbahn im

Mai können Familien dies auf dem kinderwagentauglichen Spazier-

und Wanderweg „Almsee-Runde“ erleben. Kleine Abenteurer

dürfen gespannt bleiben, denn in nächster Zeit soll der

Rundweg um weitere Elemente ergänzt werden. Los geht es direkt an der Bergstation der Ehrwalder Almbahn auf 1.500 Metern

Höhe – von hier aus startet der zirka zwei Kilometer lange Erlebnisweg. Das erste Highlight lässt nicht lange auf sich warten: Nachdem

es kurz über einen Wiesenweg abwärts geht, steht eine große Holz-Pistenraupe zum Klettern, Kriechen und Rutschen bereit.

Die Route führt weiter bis auf Höhe der Talstation des Schlepplifts „Hochbrand“, bevor

Spiel- und Erlebnisweg

„Almsee-Runde“

eine Abzweigung durch ein Holztor hinunter zu einem Bach und hoch zum Ehrwalder

Almsee führt – die perfekte Gelegenheit für eine kleine Verschnaufpause und um die im

glasklaren Gebirgssee gespiegelten Berggipfel auf sich wirken zu lassen. Auf der „Almsee-Runde“

finden sich immer wieder Bänke und Liegen, die zum Entspannen und Sonnenbaden einladen. Während verschiedene

Schnitzfiguren entlang des Weges bestaunt werden können, gibt es auch diverse Wasserspaß-Elemente zu entdecken, wie etwa ein

Wasserrad oder ein Zieh-Floß, das die Kinder sicher von einem Ufer zum anderen bringt.

Nach zirka einer Stunde Spielspaß erreichen kleine und große Wanderer schließlich wieder den Ausgangspunkt der Route, die Bergstation

der Ehrwalder Almbahn. Hier lädt das Tirolerhaus mit seiner großen Sonnenterrasse und dem Kinderspielplatz zur Einkehr

ein. Während kleine Gäste eine Go-Kart Bahn, ein Trampolin und einen Spielturm mit Rutschen und vielen Klettermöglichkeiten

entdecken, genießen die Eltern ein kühles Getränk zu einer Tiroler Jause mit Blick auf die atemberaubende Berglandschaft. Auch

bei schlechtem Wetter ist für Spielspaß gesorgt: Im Kinderspielraum können die Kleinen Gesellschaftsspiele spielen, an der Kletterwand

ihr Können beweisen oder in der Ritterburg oder dem Hexenhaus Abenteuer erleben.

Foto: FroZenLights

TOP-BERGGASTRONOMIE TIROLERHAUS AUF 1.500 m

www.tiroler-haus.at

GRATIS

REZEPT-KARTE

ZU JEDEM

KAISER-

SCHMARRN

Bedienungsrestaurant Große Sonnenterrasse Café Lounge Seminarraum

Kinderspielplatz Kinderspielraum, frei zugänglich DIDIs Almsee-Runde: Kinderwagentauglicher Wander-Spiel-Weg

Sommerangebot: Frühschoppen, So. 25.07.2021 ab11.00 Uhr bei jedem Wetter, mit Live-Musik, Grillen &einem Fass Freibier

Kinderspielfest, So. 01.08.2021 von 11.30 bis 17.00 Uhr, nur bei guter Witterung (Ersatztermin bei Schlechtwetter: 08.08.2021)

Country Sunday, So. 05.09.2021 ab 11.00 Uhr bei jedem Wetter, mit „The Western Country Band“, kulinarischen Specials, Bullriding

Betriebszeiten: 21.05. bis 07.11.2021, täglich von 8.30 bis 16.30 Uhr. ImJuli, August und September von 8.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Ehrwalder Almbahn

6632 Ehrwald/Tirol

Tel. +43 (0)5673 2468 ·info@zugspitze.at

www.almbahn.tirol


42 ÖSTERREICH

„LEBENSSPUR LECH“:

NEUER „VITALWEG HOLZGAU“

Wassertreten im natürlichen Bachlauf, die Erde

spüren auf dem Barfußweg, riechen und schmecken

entlang des Kräuterlehrpfads, Kraft tanken

am Energieplatz mit Panoramaliege und ein Bad

im Waldbett zwischen Moos und Baumwipfeln:

Der neue „Vitalweg Holzgau“ im Tiroler Lechtal

orientiert sich an den fünf Elementen der Lehre

von Sebastian Kneipp – Wasser, Bewegung,

Ernährung, Kräuter und Innere Ordnung. Der

„Vitalweg“ mit seinen knapp vier Kilometern

kann ganzjährig erwandert werden, die Gesamt-

Gehzeit beträgt etwa zwei Stunden. Die österreichische

Gemeinde Holzgau in Tirol bildet mit der

Weitwanderroute Lechweg, den Lechtaler Auszeitdörfern

und dem Kneippkurort Füssen die

„Lebensspur Lech“, gesundheitstouristischer Erlebnisraum und grenzüberschreitendes EU-Projekt.

Kneipp’sche

Gesundheitslehre

Foto: Tiroler Lechtal/Fotostudio Rene

Am neuen „Vitalweg Holzgau“ mit seinen elf Stationen und Infotafeln gibt es mehrere Möglichkeiten,

die Kneipp’sche Gesundheitslehre im Tiroler Lechtal zu erleben. So können Gesundheitsbewusste

das Wassertreten an drei Stellen jeweils im natürlichen Bachlauf ausprobieren.

Dort warten zudem Blechkannen, um die belebenden Kneipp-Güsse im Selbstversuch durchzuführen.

Ein kräuterpädagogischer Lehrpfad soll mittels QR-Codes und kurzen Spots direkt aufs Smartphone Hintergrund-Infos zu

Kneipp‘schen Heilpflanzen liefern und über deren wohltuende Wirkung aufklären. Die Kraft der Natur spüren große und kleine

Wanderer dann auf dem Barfußweg und dem Balance-Parcours. Hölzerne Massagebäume sowie mit Hängematten und einem

schwebenden Netz ausgestattete Waldbadeplätze sind Wohltat für Körper, Geist und Seele.

Almkopfbahn

Bichlbach

Sonnalmbahn

Berwang

10 km Bergrollerstrecke

– Verleih

bei den Talstationen

Öffnungszeiten Sommer 2021:

BERGSOMMER

❏ Wander- und Bikearena

❏ Panoramaaussichtsberg

Almkopf

❏ Bergrollerverleih

und 10 km Bergroller-

strecke

❏ Bergrestaurant

❏ Gondelfrühstück

❏ Weißwurstgondeln

(nur im September)

Um Reservierung wird

gebeten!

Tel. +43 5674 8124

info@berwang.tirol

www.berwang.tirol

22. Mai – 4. Juli: jeden Samstag, Sonntag und Donnerstag

5. Juli – 19. September: täglich außer Dienstag

20. September – 10. Oktober: jeden Samstag, Sonntag und Donnerstag

jeweils von 9:00 – 16:30 Uhr

In einem landestypischen Heustadel mit kleinem Flachsgarten

schließlich erwartet Besucher neben dem Infopoint

mit moderner Medientechnik zum „Vitalweg

Holzgau“ auch ein kleines Kompetenzzentrum für naturgebundenen

Gesundheitsurlaub im Tiroler Lechtal.

Dort erfahren sie in einer interaktiven Ausstellung Wissenswertes

zu den Themen „Kräuter und Heilpflanzen“,

„Kneipp’sche Gesundheitslehre“ und „Historischer Flachsanbau“,

für den das Tiroler Lechtal vor allem im 17. und

18. Jahrhundert bekannt war.

Mehrere Panoramaliegen, die Rätsel-Rallye für Kinder,

ein kostenloser Infofolder sowie geführte Touren mit

Kneipp-Experten runden das ganzheitliche Angebot des

neuen „Vitalweg Holzgau“ ab. www.lebensspur-lech.com,

www.lechtal.at

Höfen 905 m Traditionelle frische Gerichte,

hausgemachte Kuchen

und Brotzeiten.

Bei der Auswahl der Zutaten

legen wir größten Wert auf

regionale Herkunft.

Sonntag ab 15 Uhr Musik.

So.–Mo. 11 –20 Uhr, Di. Ruhetag,

Mi.–Sa. 11 –22 Uhr

Sie finden uns direkt an der Zufahrt zur Bergbahn Hahnenkamm in Höfen bei Reutte.

Bergbahnstr. 14 · A-6604 Höfen · ☎ +43 (0) 56 72 -210 34

www.hirschbachalm.at · info@hirschbachalm.at


BEKLEIDUNG

KINDERSCHUHE

HELME

SONTHOFEN OBERSTDORF OBERSTAUFEN FÜSSEN FRIEDRICHSHAFEN

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!