23.09.2022 Aufrufe

Land & Leben Oktober 2022

Das auflagenstarke Regionalmagazin für die Landkreise ROW, OHZ und umzu.

Das auflagenstarke Regionalmagazin für die Landkreise ROW, OHZ und umzu.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Mein

LAND

&

LEB EN

GRATIS

Oktober 2022

Sonderseiten

Visselhövede


INHALT | VORWORT

Inhalt

Seite

Vorwort .....................................................................3

Land & Leben-Sonderausgaben ........................3

Visselhövede Sonderseiten ..................................4

24 Nordpfade...........................................................8

Bücher regional online kaufen ............................9

Fotowettbewerb über Lebensmittel..................9

Klosterholz-Tombola ...........................................10

Tag der offenen Tür bei De Hun’nenhoff ........11

Landtagswahlen 2022.........................................12

Esso-Tankstelle Selsingen

mit neuem Pächter ..............................................13

DLRG-Taucher der Ortsgruppe Rotenburg ....14

DLRG nicht mehr wegzudenken.......................14

Coworking in Zeven.............................................15

Glasfaserausbau in der Region .........................16

Fahrzeuge winterfest machen ..........................18

Hilfe dringend nötig! ...........................................20

Hofläden und regionale Vermarkter

haben es immer schwerer..................................22

Wildzeit in den Startlöchern..............................23

Restaurant Casagrande.......................................24

Bison-Fleisch aus Boitzen...................................24

Schlemmertest: Landgasthof Willenbrock.....25

Veranstaltungskalender .....................................26

Hamme Forum: Herbstprogramm ..................31

Was passiert im Kliemannsland? ......................32

Ahauser Herbst .....................................................33

Weihnachtsmärchen auf Rollen........................33

Erntedank in Hesedorf ........................................34

Genialer Mix der Kulturen ..................................34

Schnäppchensonntag im Sander Center .......35

Mathe macht glücklich! ......................................36

KaLi-Schlaufuchs ..................................................36

Kreuzworträtsel ....................................................37

Impressum .............................................................37

Dave denkt.............................................................38

Suchbild von Marc Sievers .................................38

Buchtipps ...............................................................39

Geschichten vertellt op Platt.............................39

150 Jahre Aller-Weser-Klinik Achim.................40

Wooßmann-Beratung umgezogen .................42

Steuertipp ..............................................................44

Weltspartag am 28. Oktober .............................44

Immobilienmarkt in Bewegung .......................45

Kachelofentage.....................................................46

Energiespar-Experte werden.............................47

Nie dagewesene Herausforderungen .............47

Zirbenholz nur bis Ende des Jahres .................48

Pflegefachleute.....................................................50

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nun ist er da, der Herbst – und mit ihm die Oktoberausgabe von Land & Leben. Ein turbulenter

und heißer Sommer liegt hinter uns und wir hoffen, dass Herbst und Winter etwas ruhiger,

friedlicher und harmonischer werden. Unser Themen-Angebot bietet Ihnen jedenfalls viele

unterhaltsame und informative Beiträge aus unserer Region und darüber hinaus.

Mit unseren Visselhövede-Sonderseiten am Anfang des Magazins liefern wir Neuigkeiten mit

Interviews und verschiedenen Themen aus der Region rund um Visselhövede. Ein Bericht über

die großartigen Wandermöglichkeiten auf unseren Nordpfaden folgt, um danach auf das Thema

Landtagswahlen umzuschwenken. Bitte daran denken: Wählen gehen! Der kommende Winter

beschäftigt uns mit dem Beitrag „Fahrzeuge winterfest machen“, mit hilfreichen Tipps für

Auto- und Zweiradfahrer. Die Belastungen für die Bevölkerung aufgrund der verschiedenen

Krisenlagen werden immer größer und Hilfe ist oftmals wirklich wichtig. Daher haben wir den

Beitrag „Hilfe dringend nötig“ erarbeitet, in dem wir Hilfsangebote (vor allem für Familien)

verschiedener Stellen und Institutionen aufzeigen. Natürlich gibt es auch

wieder viele kurzweilige Berichte aus dem Kulturbereich, informative Beiträge

im Job- und Ausbildungsteil und aktuelle Infos auf den Gesundheitsseiten.

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre dieser Ausgabe und verbleiben

mit herzlichen Grüßen, Ihr Land & Leben-Verlagsteam

Noch mehr Land & Leben

Gesundheitsmagazin & Start Your Future

Viele Leser kennen uns als monatliches gedrucktes

Magazin oder von unserer Facebookseite

mit rund 10.000 Abonnenten. Dass

wir auch noch mit zwei weiteren Verlagserscheinungen

am Markt sind, ist zwar nicht

unbedingt neu, aber wir möchten an dieser

Stelle gerne einmal Informationen dazu anbieten.

Start Your Future

Der Ausbildungsguide für dich!

GrATIS

mITnehMEN

„Start Your Future“ ist unser quadratiges

freshes Ausbildungsmagazin, das zeitgleich

mit dieser Land & Leben-Ausgabe nicht nur

online, sondern auch an vielen Auslegestellen

erhältlich ist. Hier finden junge Menschen

Tipps zur Bewerbung, ganze Berufsprofile

und viele Angebote von regionalen Firmen

und Betrieben, die aktuell Auszubildende

suchen und sich hier empfehlen – gerade in

der heutigen Zeit eine gute Hilfe.

landundleben.de

Unser Gesundheitsmagazin erscheint seit

knapp fünf Jahren halbjährlich und bietet

einen breiten Themenbogen rund um Gesundheit

und Wellness. Ein wichtiger Bestandteil

ist der Apotheken-Notfall-Plan für die Landkreise

ROW und OHZ und eine große Seite

mit wichtigen Notfallnummern.

Bei den einzelnen informativen und unterhaltsamen

Artikeln präsentieren sich unsere

Inserenten aus dem Gesundheitsbereich und

schreiben teilweise auch selbst interessante

Artikel. Das Gesundheitsmagazin liegt an

vielen Land & Leben-Auslegestellen, in fast

allen Apotheken in unserem Verteilgebiet

und natürlich online unter www.landundleben.de

gratis für Sie bereit. (hg)

3


Im Rahmen unserer

jährlichen Visselhövede-

Sonderseiten waren wir

diesmal besonders

begeistert, denn es tut

sich wirklich viel.

Was, das liest man auf

den folgenden Seiten.

VISSELHÖVEDE IM UMBRUCH

Ein Spaziergang mit dem neuen Bürgermeister André Lüdemann

Die Einfahrt nach Visselhövede aus Richtung Rotenburg prägt

nun ein völlig neues Bild, denn die Hoyer Tankstelle wurde

auf das neue Firmendesign umgeflaggt und die Bäckerei

Tamke hat auf dem angrenzenden Grundstück jüngst eine schöne

neue Filiale mit Café mit Innen- und Außengastronomie eröffnet.

Überhaupt fiel uns auf, dass in Visselhövede an vielen Stellen gebaut

wird und auch, dass viele ehemals leerstehende Geschäftsräume

nun vermietet sind und hier viel neues Leben entsteht.

Bürgermeister nimmt sich viel Zeit

Da wir selbst aus Zeven kommen, mussten wir uns Unterstützung

suchen, um einen gehaltvollen Beitrag zu liefern, und diese fanden

wir beim neuen Visselhöveder Bürgermeister André Lüdemann. Herr

Lüdemann war so nett, uns im Rathaus zu empfangen und nach

einem anderthalbstündigen Gespräch noch einen langen Stadtspaziergang

zu wichtigen Stellen in der Stadt mit uns zu unternehmen.

Bei diesem Streifzug sahen wir, dass eigentlich jeder Visselhöveder,

den wir trafen, ihn freundlich begrüßte. Dies zeigt, dass sein Standing

in Visselhövede bereits wirklich gut ist.

Krisenbewältigungsmaßnahmen im Vordergrund

Bei dem Spaziergang konnten wir ihm auch einige wichtige Fragen

stellen, die er uns ausführlich beantwortete. Es interessiert uns auch,

wie er sich nach einem halben Jahr im Amt eingelebt hat und was

er als dringendste Aufgaben im neuen Amt ansieht. Auf diese Frage

antwortete er uns folgendermaßen:

„Ich habe mich, obwohl ich mir den Start anders vorgestellt habe,

bestens eingelebt. Allerdings ist es schon bemerkenswert, dass der

Anfang meiner Amtszeit stark durch Krisenbewältigungsmaßnahmen

geprägt war und immer noch ist. Die Aufgabe, die Energieversorgung

für Bürger und Firmen nachhaltig, klimaneutral und bezahlbar zu

gestalten, hatte ich ohnehin auf der Agenda, allerdings erschwert

die Gesamtsituation die Realisation nicht unerheblich. Im Rathaus

wird weniger geheizt, die Sauna im Schwimmbad ist ersteinmal geschlossen

und die Steuerung der Straßenbeleuchtung wird optimiert

(eine schwierige Sache, da nicht einfach steuerbar). Das sind nur

einige Punkte. Im Rathaus selbst wurde ich bestens aufgenommen

4


André Lüdemann ist gerne mit dem Rathaus-E-Bike in Visselhövede

unterwegs, für längere Strecken steht ihm und den Mitarbeitern auch

ein rathauseigenes E-Auto zur Verfügung.

und kann mich bereits jetzt voll auf mein Team verlassen. Eine weitere

Aufgabe, die mich beschäftigt sind die mehr als 260 Flüchtlinge

aus der Ukraine, die momentan auf dem ehemaligen Kasernengelände

(+ 100 in der Stadt) untergekommen sind und von hier aus

weiter verteilt werden müssen.“

Baustelle Bahnhof

Im Rahmen unseres Rundgangs kamen wir am Visselhöveder Bahnhof

an, der rein äußerlich eine Renovierung vertragen kann. Als wir

aber auf den Bahnsteig an der straßenabgewandten Seite kamen,

sahen wir, dass der Bahnsteig und die dazugehörenden Anlagen

der Deutschen Bahn in einem Top-Zustand sind. Dazu berichtete

Lüdemann: „Das Gebäude gehört der DRK und die Stadt ist Mieter.

Hier sind nicht nur die Flüchtlinge und die Visselhöveder Tafel, sondern

auch der Präventionsrat und die ,Fachstelle Sucht und Suchtprävention‘

untergebracht. Das Gebäude soll bald renoviert werden,

und nach positivem Bescheid für Fördermittel soll hier auch ein Park

& Ride-Platz mit Ladesäulen für Autos und Fahrräder (nach Möglichkeit

solarbetrieben) entstehen.“

Erlebnis-Campus Sonnentau

Ein weiteres Highlight in Visselhövede besuchten wir auch, den

„Erlebnis-Campus Sonnentau“. Eine bewegte Geschichte liegt hinter

den historischen Gemäuern auf dem Sonnentau-Gelände in der Bahnhofstraße

in Visselhövede: Vom Honig- und Wachswerk über eine

Bonbon-Fabrik bis hin zum Seminarhotel und Ökolandbauzentrum

mit kulturellem Angebot und Standesamt im alten Wasserturm reicht

das Spektrum. Jetzt wird die Entwicklung durch die Unternehmerfamilie

Hoyer weitergeführt. Aus dem Hof Sonnentau wurde ein

Erlebnis-Campus mit Seminar- und Veranstaltungsangeboten. Hier

gibt es Ausstellungen, Konzerte, Open-Air-Kino, Märkte und Events

– Familie Hoyer möchte das Areal wiederbeleben und den Visselhövedern

und ihren Gästen Magic Moments ermöglichen. Jeden zweiten

Mittwoch im Monat gibt es jetzt auch den „Visseler Feierabend“,

wo man mit Familie, Freunden und Kollegen „Bergfest“ feiern kann.

Weitere Infos hierzu gibt es online unter www.hof-sonnentau.de.

Dann ging es weiter zur ehemaligen Kaserne „Lehnsheide“, wo sich

eine Vielzahl von Firmen und Institutionen angesiedelt haben. Hier

Große Neueröffnung am 6. Oktober 2022

Wir suchen ab sofort

■ Einzelhandelskaufmann/

-kauffrau (m/w/d)

für alle Bereiche

Visselhöveder Str. 9 • 29643 Neuenkirchen

Telefon 05195 5045

Unsere Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr

5


VISSELHÖVEDE SPEZIAL

Regional einkaufen

Auf dieser Seite präsentieren sich unsere regionalen Geschäfte und Dienstleister aus

dem Bereich Visselhövede und umzu, die sich auf Sie freuen. Wer lokal einkauft, hat nicht

nur etwas in Sachen Nachhaltigkeit getan (kurze Wege etc.), sondern fördert indirekt

unsere Region mit. Hinzu kommt, dass Online-Firmen nur manchmal preisgünstiger

sind und eine persönliche Beratung gibt es dort schon gar nicht. (hg)

Matthias Gutermann

Unsere App: „Meine Apotheke“ kann für Vorbestellungen

im Google- oder Apple App-Store runtergeladen werden.

Schäferstraße 1 • 27374 Visselhövede

Tel.: 04262-2252 • Fax: 04262-94153

www.alte-apotheke-visselhoevede.de

Wir verkaufen

Weihnachtsgänse!

Direkt an

der B440

regional und gut

Hasseler Dorfstraße 1 • 27386 Hemsbünde

Tel. 0174-5175246 • www.lütens-hof.de

Ihre kompetenten Partner

in allen Fragen rund

um das Grundstück,

Vermessungen und Baulasten.

Vareler Weg 24 | 27383 Scheeßel | Tel. (0 42 63) 93 60 | Fax (0 42 63) 93 63 00

30. Oktober 2022, 17 Uhr, Heimathaus:

Märchen mit Zwinkern

Weitere Veranstaltungen entnehmen Sie der Homepage.

Wir bilden auch aus!

Ausbildungsbeginn 1.08.2023 oder später

Seit über 80 Jahren

27374 Visselhövede

Burgstraße 11a • Lindenstraße 2b

Telefon 0 42 62 / 9 56 85 16

info@visseler-pflegedienst.de • www.visseler-pflegedienst.de

Getränke + Veranstaltungen

Telefon 0 42 62-22 68

Dohrmanns Horst 2 • Visselhövede

www.hr-rodewald.de

6


VISSELHÖVEDE SPEZIAL

entsteht aktuell ein neues Gewerbegebiet, in dem sich noch weitere

Firmen ansiedeln sollen, die Arbeitsplätze schaffen und die gute

Lage zu schätzen wissen. Lüdemann: „Hier wird momentan die Zugangsstraße

fertiggemacht, das Gelände ist aber voll erschlossen

und ein Großteil der Grundstücke bereits verkauft. Für die weiteren

Grundstücke ist es mir besonders wichtig, Firmen zu finden, die

auch Arbeitsplätze bringen und uns bei dem Ziel klimaneutral zu

werden, aktiv unterstützen.

Goethestraße immer belebter

Zurück in der Goethestraße zeigte uns Herr Lüdemann die Bewegung

in Sachen „Leerstand“. Eine Pizzeria wird aufgehübscht, und direkt

daneben zieht die vergrößerte Eisdiele mit winterlichem Bistrobetrieb

ein – hier wird munter gebaut. Daneben ein neues Geschäft

mit Luftballons über dem Eingang und Motivsocken im Schaufenster.

Das interessierte uns und wir betraten den Laden. Der Inhaber des

Ladens Klaas Pleisjier begrüßte uns freundlich und kannte auch den

Bürgermeister persönlich, der sofort seine Hosen ein Stück hochzog

und die Motivsocken zeigte, die aus diesem Laden kamen (siehe

Titelseite). Tatsächlich ist es ein Laden, der hauptsächlich von Motivsocken

lebt, diese aber schon lange auch online vertreibt und hier

nun ein Geschäft für jedermann eröffnet hat, um Socken, Hoodies

und kleinere Einrichtungsaccessoires mit Stil und Witz anzubieten.

Klaas Pleisjier ist vor rund zwei Jahren aus der Großstadt in unsere

Region gezogen und lebt sehr glücklich mit seinen Haustieren in einem

Tiny-House am Wald, was er nach eigener Aussage sehr genießt

und früher für unvorstellbar hielt.

Noch ein Vollsortimenter?

Gegenüber steht ein altes Backsteingebäude, das zurzeit in Visselhövede

von sich reden macht. Hier hat Dr. Heise seine Praxis und es

wird gemunkelt, dass an dieser Stelle ein großer Vollsortiment-

Supermarkt entstehen soll. Wir merken: „Da ist Musik drin…“.

Dazu André Lüdemann: „Ja, in den Ausschüssen wurde bereits der

Startschuss für die Bauleitplanung erteilt und ein Investor mit großen

Plänen ist in den Startlöchern. Die Pläne sehen vor, das einheitliche

Bild der Häuserreihe zu erhalten und auf der Hinterseite Parkplätze

zu schaffen. Das würde die Innenstadt sicherlich noch weiter beleben

und auch die anderen Märkte (Combi, Netto, Aldi und Lidl) haben

Pläne für Um- und Ausbaumaßnahmen, auch was die energetische

Sanierung betrifft – ebenso eine gute Nachricht.“

Wieder am Rathaus angekommen, informierte uns André Lüdemann

noch über weitere ihm wichtige Themen: „Das Baugebiet Mühlenstraße

ist kurz vor der Vollendung; die neue Straße, die hier hineinführt,

hat jüngst einen Namen bekommen. Sie heißt nun Quellhorststraße

(Name eines ehemaligen Bürgermeisterpaars Visselhövedes),

und das größere freie Grundstück soll auch bald mit einer privaten

Wohngenossenschaft bebaut werden. Derzeit sind neben den gerade

entstehenden Neubaugebiet in Kettenburg (alle Bauplätze waren sofort

vergeben) drei weitere Neubaugebiete in Jeddingen, Wittorf und

Visselhövede im Planungsverfahren, so dass zusammen mit der Lückenbebauung

in den nächsten zwei bis drei Jahren weit über 100

Wohneinheiten in Visselhövede entstehen können.

Auch in Sachen Brandschutz tut sich was: Der ,Prima Campus‘ und

die ,Kastanien-Schule‘ sind auf neuestem Stand und es wurden zwei

Feuerwehrwagen (gebraucht, aber gut) bestellt, die in Kürze hier

ankommen sollen. Zu guter Letzt möchte ich erwähnen, dass entgegen

den Prognosen die Einwohnerzahl in Visselhövede auf über 10.000

Personen angestiegen ist und dass mein Team und ich sich der Verantwortung

bewusst sind, den Bürgern weiterhin ein angenehmes

Leben im schönen Visselhövede im Rahmen unserer Möglichkeiten

zu bieten.“ (hg)

wir suchen dich...

aus Berufung

Augenoptikergesellin /

-geselle

Voll- oder Teilzeit

mit Freude an der Arbeit

fasch-augenoptik.de

Goethestraße 26

27374 Visselhövede

7


REGIONALE BERICHTE

Laufend genießen: 24 Nordpfade

Von Visselhövede bis Alfstedt, von Sittensen bis Gnarrenburg – im Landkreis ROW wird gewandert

Tipps für Wanderfreunde: Der Nordpfad-Wanderpass

1. Wandern

Jeder gemeisterte Nordpfad wird in den Wanderpass mit Datum eingetragen.

Dazu wird ein Selfie zur Dokumentation benötigt, beispielsweise mit

der Infotafel am Startplatz oder an einem eindeutig erkennbaren Ort.

2. Dokumentieren

Wer alle 24 Nordpfade gewandert ist, schickt einfach den Wanderpass mit

24 „Beweisfotos“ per Post oder E-Mail zu. Eine PDF-Datei mit dem Wanderpass

und den Fotos wäre optimal, Infos unter www.nordwaerts.de.

3. Überraschung

Nach Erhalt gibt es eine kleine Überraschung und die Möglichkeit,

in die „Hall of Nordpfade“ aufgenommen zu werden.

Also rein in die Wanderschuhe, Rucksack auf und los geht‘s!

(hg/www.nordwaerts.de)

Urlaub und Erholung vor der Haustür ist gerade

in unserer Region gefragt und möglich.

Wandern erfährt einen neuen Boom und wer

das mag, dem leistet www.nordwaerts.de

beste Dienste. 24 Nordpfade werden in drei

Kategorien angeboten: Grün bis 12 Kilometer,

Gelb 12,1 bis 17 Kilometer und Blau ab 17

Kilometer aufwärts. So kann jeder ganz nach

Kondition und Veranlagung seine Lieblingsstrecke

wählen und unsere Natur laufend genießen.

Man findet hier nicht nur die gewünschte

Route, sondern auch viele weitere Informationen

zu Schwierigkeitsgrad, Sehenswürdigkeiten

an der Strecke, Anfahrt-Tipps,

Literatur-Hinweise, Angebote für Wanderführungen,

aktuelle Meldungen zu gesperrten

oder gestörten Wegen etc. Die Strecken sind

bestens ausgeschildert und werden ständig

aktualisiert – hier arbeiten auch viele Wanderer

ehrenamtlich an der Erhaltung und

Pflege der Schilder sowie der Aktualisierungen

zu den Streckenbeschreibungen und der

jeweiligen Wegführung.

Zwei Pilgerwege

Durch unsere Region laufen auch zwei Pilgerwege,

die auf www.nordwaerts.de folgendermaßen

beschrieben werden:

Pilgerweg Via Baltica: Der baltisch-westfälische

Pilgerweg beginnt in Tallinn und führt

über Polen, Usedom, Rostock, Lübeck, Hamburg,

Stade und Zeven bis nach Bremen. Er

verläuft etwa 27 km durch den Landkreis

Rotenburg (Wümme). Von Bremen geht es

weiter nach Osnabrück. Dort schließt sich der

rheinisch-westfälische Pilgerweg an, der über

Münster, Belgien und Frankreich nach Spanien

führt. Ziel ist das Grab von Apostel Jakobus

des Älteren in Santiago de Compostela.

Pilgerweg Via Romea Germanica: Immer

mehr Menschen pilgern nicht mehr nur

nach Santiago de Compostela. Sie sind auch

auf anderen Pilgerwegen unterwegs. So führen

viele Wege auch nach Rom. Die „ewige

Stadt“ ist das Ziel dieser Route. Die Via Romea

Germanica verläuft von Stade u. a. durch

die Landkreisorte Zeven, Scheeßel und Brockel

sowie durch Celle, Würzburg, Augsburg

bis Mittenwald. Detailgenaue Wegbeschreibungen

mit Tipps für Pilger-Unterkünfte,

Literatur und Erlebnissen anderer Pilgerer

werden hier ausführlich dargestellt.

Udo Fischer, Geschäftsführer Touristikverband

Landkreis Rotenburg (TouROW), der

maßgeblich (seit mehr als 19 Jahren) am Aufbau

der 24 Wege beteiligt war und selbst

sehr gerne wandert: „Wandern ist die ideale

Fortbewegung, um diese Landschaft zu erkunden

und zu genießen. In guter Luft und

natürlicher Stille kann man durchatmen und

entspannen. Das wellige Auf und Ab der

Geest garantiert Abwechslung. Fehlende

steile Aufstiege machen das Wandern zu einem

gemütlichen Vergnügen, kurz gesagt:

Genusswandern auf norddeutsche Art!“

Börde Sittensen

Landschaft und Kultur

Erkunden – Erleben

Genießen

GRAMANN

GERÜSTBAU

Aufbau von Arbeitsund

Schutzgerüsten

04262 / 95 68 204

GRAMANN

GERÜSTBAU

Touristikbüro der Börde Sittensen

Am Markt 11 · 27419 Sittensen · www.sittensen.de

Gramann Gerüstbau GmbH

Südring 13 · 27374 Visselhövede

info@gramann-geruestbau.de

8


REGIONALE BERICHTE

Bücher regional online kaufen?

Das geht bei „Papier Ehlen“ in Sittensen

Heutzutage gibt es (leider) viele Gründe online

einzukaufen: Bequemlichkeit, Corona,

angeblich bessere Preise, 24/7-Verfügbarkeit

etc. Viele unserer Leser wissen aber wenig

darüber, dass ganz viele regionale Geschäfte

wie Papier Ehlen sehr gut laufende Online-

Shops haben. Daher möchten wir hier einmal

darüber informieren, dass regionales Einkaufen

auch online bestens funktioniert.

Wir klicken auf www.genialokal.de/buchhandlung/sittensen/papier-ehlen

und sehen

eine einladende Seite, die natürlich auch

die Öffnungszeiten und die Adresse ganz

oben stehen hat. Dann kann man dort Folgendes

lesen:

„Herzlich Willkommen bei Papier Ehlen! Auch

in schwierigen Zeiten sind wir natürlich für

Sie in unseren Geschäften da. Wir nehmen

Ihre Bestellung persönlich an aber auch gern

per Telefon oder Mail. Natürlich kann auch

hier bestellt werden und unter den geltenden

Hygienevorschriften in unseren Geschäften

abgeholt werden. Wir freuen uns, Sie auf

unserer Seite begrüßen zu können und wünschen

Ihnen viel Spaß beim Schmökern in

So sieht die Ehlen-Seite mit Online-Shop

auf www.geniallokal.de aus. Übersichtlich

und einfach zu bedienen.

unserem großen Angebot! Wir bieten Ihnen

in unserem Webshop eine deutlich größere

Auswahl an Lesestoff an, als wir Ihnen in

unseren Buchhandlungen bereitstellen können.

Bestellen Sie hier und holen es bei uns

in den Geschäften Ihrer Wahl versandkostenfrei

ab.“

Interessiert klicken wir auf den Link zum

Onlineshop und sehen verschiedene Möglichkeiten

zu stöbern oder sich Bücher zu

verschiedenen Themen empfehlen zu lassen.

Man kann auch direkt das gesuchte Buch,

Hörbuch, eBook, die gesuchten Filme, Spielwaren

etc. in der Kopfleiste suchen und

erhält umgehend Antwort mit Lieferbarkeitsangabe,

Preis und weiteren Infos. So geht echter

Buchhandel online auf „geniallokal.de“,

eine wirklich sinnvolle regionale Alternative

zu Amazon & Co. (hg)

Unser Tipp: einfach mal anklicken und

rumstöbern – natürlich gibt es auch Schulbücher

und Lernhilfen – und was gefällt auf

den Merkzettel setzen oder sofort bestellen

und versandkostenfrei in Sittensen abholen.

Wer online nicht bestellen möchte oder kann,

hat die Möglichkeit telefonisch unter

04282-2012 seine Bestellung abzugeben,

oder man fährt direkt nach Sittensen

in die Bahnhofstraße 24.

ASO – Fotowettbewerb

Lebensmittel – zu schade für den Müll“

Der Landkreis Osterholz und die Abfall-

Service Osterholz GmbH (ASO) schreiben

gemeinsam einen Fotowettbewerb zum

Thema Lebensmittelwertschätzung aus.

In Deutschland fallen jährlich entlang der

gesamten Lebensmittelversorgungskette rund

12 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle an.

Davon stammt über die Hälfte aus den privaten

Haushalten (durchschnittlich 75 kg pro

Kopf im Jahr). Häufig landen die Lebensmittel

im Müll, die für eine gute Ernährung besonders

wichtig sind: Obst und Gemüse. Aber

auch Fleisch, Backwaren und andere Produkte

werden weggeworfen. Und das, obwohl

Menschen auf der Welt Hunger leiden und

durch die Nahrungsmittelproduktion häufig

soziale und umweltrelevante Probleme auftreten.

Es liegt an uns, Lebensmittel richtig

wertzuschätzen und ihre Verschwendung zu

reduzieren.

Gemeinsam wollen der Landkreis Osterholz

und die ASO im November im Rahmen der

Europäischen Woche der Abfallvermeidung

auf dieses Thema hinweisen. Ab 14. November

erhalten Interessierte bei der Ausstellung

Lebensmittel – zu schade für den Müll“ im

Foyer des Kreishauses 1 viele Informationen.

Wer sich lieber persönlich beraten lässt

oder praktische Tipps sucht, der sollte sich

schon jetzt den Aktionstag am 19. November

vormerken. Initiativen wie „Die Tafeln“,

„Food-sharing“, Verbraucherzentrale Niedersachsen,

Initiative „Wirf mich nicht weg“,

Buchhandlung „die Schatulle“ und andere

sorgen an dem Tag im Kreishaus 1 für ein

vielfältiges und interessantes Informationsund

Aktionsangebot.

Schon im Vorfeld dieser Veranstaltung sollen

die Bürger animiert werden, sich mit dem

Thema zu beschäftigen – sich Gedanken zu

machen und diese in Fotos umzusetzen.

Ob mit dem Handy oder dem Fotoapparat –

wichtig ist die Bildaussage/die Botschaft. Die

Fotos zum Thema „Lebensmittel – zu schade

für den Müll“ können verschiedene Aspekte

aufnehmen und diese auf unterschiedlichste

Weise darstellen. Kreativ, künstlerisch, nachdenklich,

witzig, überraschend, informativ,

traurig, sensibilisierend, farbenfroh… - es

gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Es gibt drei Hauptpreise, 300 Euro, 200 Euro,

100 Euro sowie weitere kleine Preise.

(hg/aso)

■ Die genauen Teilnahmebedingungen

wie Bildgröße und Formate erfährt

man online unter www.aso-ohz.de/foto

9


REGIONALE BERICHTE

34. Klosterholz-Tombola gestartet

17.000 Preise warten auf glückliche Gewinner

Anja Kalski und OHZ-Bürgermeister Torsten

Rohde (Schirmherr) eröffneten im September

die 34. Klosterholz-Tombola. Seitdem stehen

die 50.000 Lose, von denen 17.000 Gewinner-Lose

sind, zum Verkauf. Der Hauptgewinn,

ein „Skoda Fabia Active“ vom „Autocenter

Schmolke“, gestiftet von der Sparkasse

Rotenburg Osterholz im Wert von über

19.000 Euro, ist das Highlight der Tombola.

Aber auch die 16.999 anderen Preise können

sich sehen lassen. Darunter sind

✦ Hochwertige Grillgeräte

und -bestecke, Feuerkörbe

✦ Heizstrahler, Teakholz-Bänke

✦ LED-Lampen

✦ Weinöffner, verschiedene Kaffeeservice

✦ Kochgeschirr (WMF und SILIT)

✦ Lego- und Playmobilspielzeug

✦ Marken-Armbanduhren

✦ Wasserkaraffen (Menu) und

Isolierkannen (ALFI)

✦ Torfkahnfahrten für 16 Personen

✦ Strandkorb im Wert von 419 Euro

✦ Whirlpool „Layjet“ im Wert

von 400 Euro

✦ „Lamar“ Poolset im Wert von 199 Euro

✦ Eintrittskarten für die Stadthalle

Osterholz-Scharmbeck

(von der Band „Nazareth“ und The Best

of Queen bis zu Werner Momsen

oder das „Electric Light Orchester“)

✦ Eintrittskarten für die Show

„Bremen Tattoo“

✦ Eintrittskarten für die Musikshow

„Riverdance“

Alle Preise wurden von Sponsoren wie der

Stadthalle Osterholz-Scharmbeck, „Marktkauf

OHZ“, „Meyerhoff“ und weiteren großzügigen

Firmen zur Verfügung gestellt –

Bravo! Anja Kalski liefert historische Infos:

„Von 1989 bis heute wurden ca. 3,5 Millionen

Bis Mitte Dezember dieses Jahres werden nun

die Lose á 2 Euro an folgenden Standorten verkauft:

✧ Marktplatz in Osterholz-Scharmbeck

✧ Marktkauf in Osterholz-Scharmbeck

✧ Möbelhaus Meyerhoff

✧ Sparkasse Worpswede, Bergstraße 24, Worpswede

✧ Sparkasse Ritterhude, Riesstraße 42, Ritterhude

✧ Rathaus Ritterhude, Riesstraße 40, Ritterhude

Rund 15 Losverkäufer sind für die Tombola tätig.

Wir wünschen den Loskäufern viel Glück!

Lose verkauft. Der Reinerlös inklusive der

uns zugegangenen Spenden betrug über

1.130.000 Euro. Rund 300 Projekte haben

wir bisher unterstützt. Da mit diesen Beträgen

sehr oft nur Anschubfinanzierungen

oder Initialzündungen erreicht werden, gehen

wir davon aus, dass die unterstützten

Projekte eine Summe von über 6 Millionen

Euro betragen. Die Liste der einzelnen Projekte

kann auf der Internetseite der Klosterholz-Tombola

jederzeit eingesehen werden -

www.klosterholz-tombola.de.“ (hg)

10


Ein Tag auf einem Gnadenhof

„De Hun’nenhoff“ lud Fans und Interessierte zum Tag der offenen Tür nach Schneverdingen ein

Einmal einen Blick hinter die Kulissen eines

Hofes werfen, der für viele Tiere die letzte

Chance ist – das war am Tag der offenen Tür

des Gnadenhofes „De Hun’nenhoff“ möglich,

und so strömten Besucher und Besucherinnen

aus ganz Deutschland bei bestem Wetter

am 10. September auf das 50.000 Quadratmeter

große Gelände, um seine Bewohner,

knapp 90 Hunde sowie etliche Katzen, Pferde,

Schafe, Gänse, Puten und Hühner, einmal

persönlich kennenzulernen.

REGIONALE BERICHTE

Abwechslungsreiches Programm

In der Katzenwohnung und dem „Streichelzoo“

war es sogar möglich, einige der Hunde

und Katzen zu knuddeln, natürlich unter

wachsamer Aufsicht der Mitarbeitenden, die

darauf achteten, dass es den Tieren nicht zu

viel wurde. Auch drumherum gab es eine

Menge zu erleben: Die „De Hun’nenhoff“-Hundeschule

führte Teile ihres Grundkurses vor,

„BE in Balance“ zeigte mittels eines auf

Pferden aufgemalten Skeletts deren Anatomie

und bei Hundephysiotherapeutin Carina

Broocks war es möglich, sich das Innere des

Hundes erklären zu lassen. Zudem konnte

auf einem Flohmarkt Verschiedenes rund um

den Hund und mehr erstanden werden. Kinder

beim Kinderprogramm durften ihre eigenen

Leinen flechten und eine glückliche

Person nahm ein E-Bike mit nach Hause, das

der Förderverein im Rahmen einer Tombola

stiftete. Etwas „mit nach Hause“ nahm auch

der Hof, dem am Tag der offenen Tür feierlich

ein neuer Transporter von der „Pro Humanis

Humansponsoring GmbH“ überreicht wurde.

Ein Zuhause für bedürftige Tiere

Seit dem 8. März 2018 gibt es die Stiftung

„De Hun’nenhoff“, die zur Förderung des

Tierschutzes in Reimerdingen gegründet

wurde. So leben auf dem Gnadenhof Tiere

aller Art: Hunde, Katzen, Pferde, Schafe,

Gänse, Puten und Hühner. So gut wie jedes

Tier, das von seinem Besitzer nicht mehr gehalten

werden kann oder will, findet einen

Platz auf dem Hun’nenhoff.

Spezialisierung auf Tiere mit Behinderung

Besonders spezialisiert ist der Hof auf Tiere

mit Behinderungen. 24 der knapp 90 Hunde

sind querschnittsgelähmt, aber auch dreibeinige,

einäugige und inkontinente Hunde, die

in einer normalen Wohnung gar nicht zu halten

wären, haben auf dem Hof ein neues Zuhause

gefunden. So ist auch die Hundepension

des Hofes, „Rolliday Inn“, auf Vierbeiner

mit Behinderung ausgelegt, die sonst Probleme

haben, einen (bezahlbaren) Pensionsplatz

zu bekommen. Auch Hunde, die gebissen haben,

bekommen auf dem Hun’nenhoff ein

neues Leben. Zudem wohnt eine querschnittsgelähmte

Katze mit zwölf Artgenossen in der

Katzenwohnung und im Garten.

Unterstützung auch für Tierhalter

Unter dem Motto „Helfen, Helfen“ rettet der

Gnadenhof nicht nur Tiere, sondern hilft

auch ihren Besitzern mit Vorträgen, Seminaren

sowie im Einzelgespräch, wenn diese

nicht mehr weiterwissen oder beim Rollwagen-Bau

für ihre gelähmten Tiere. (pr)

Physio,

Akupunktur &

Osteopathie

für Pferd & Hund

Lünzener Straße 74

29640 Schneverdingen

Telefon 0162-10 11 521

11


REGIONALE BERICHTE

Landtagswahlen stehen vor der Tür

Wählen gehen – die einzige Option für Unzufriedene

Am 9. Oktober wird ein neuer niedersächsischer

Landtag gewählt und laut aktuellen

Umfragen kann es diesmal sehr knapp werden.

Die globale und regionale Situation ist

momentan so angespannt wie seit dem zweiten

Weltkrieg nicht mehr; entsprechend haben

auch Landespolitiker eine wesentlich herausforderndere

Situation zu bewältigen als

bei den Wahlen der vergangenen Jahre. Lösungen

für Probleme wie Klimakrise, Inflation,

Kriegsfolgen etc. liegen ganz parteiunabhängig

nicht auf der Hand – diese zu suchen,

zu finden und zu realisieren steht jetzt für

alle ganz groß auf der Agenda. Populismus

ist hier nicht gefragt und genau deshalb steht

die Glaubwürdigkeit der Politiker und der

Parteien um so mehr auf dem Prüfstand.

Wahl-O-Mat informiert

Viele Wähler haben sich bisher nicht entscheiden

können, denn ein „weiter so“

scheint gänzlich ausgeschlossen - dies sollte

nicht dazu führen, dass nicht gewählt wird!

Ein probates Hilfsmittel ist der „Wahl-O-Mat“,

der anhand der eigenen Antworten auf wichtige

Fragen die „richtige“ Partei liefern soll.

Unter www.wahl-o-mat.de kann man seine

Standpunkte mit den Antworten der 14 Parteien,

die zur Wahl antreten, vergleichen lassen.

Das Portal ist also keine Wahlempfehlung,

sondern ein reines Informationsangebot

zu Wahlen und Politik, bereitgestellt von der

„Bundeszentrale für politische Bildung“ und

der entsprechenden Landeszentrale.

In unserer Augustausgabe gaben wir Dr. Marco

Mohrmann (CDU) und Bernd Wölbern

(SPD) die Möglichkeit, hier zu sich selbst und

den Inhalten der Wahlkampagne Stellung zu

nehmen. In dieser Ausgabe tun wir dies auch

mit Faruk Maulawy, Grünen-Kandidat für den

Wahlkreis 54, Bremervörde, der uns zwei

Fragen beantwortete.

Zwei Fragen an Faruk Maulawy

Land & Leben: Ihr Konterfei hängt ja bereits

an vielen Orten in unserem Verteilgebiet, viel

mehr ist uns noch nicht bekannt – stellen Sie

sich bitte vor und nennen die regionalen Ziele

Ihres Wahlkampfs.

Faruk Maulawy: Ich bin 27 Jahre alt, geboren

in Aleppo/Syrien und wohne fast mein ganzes

Leben in Tarmstedt, wo ich auch mein Abitur

erworben habe. Ich studiere Politikwissenschaften

in Hannover und bin Dolmetscher für

Arabisch-Deutsch. Politische Erfahrung bringe

ich durch mein ehrenamtliches Engagement

sowohl als mehrmaliger Schulsprecher sowie

im Jugend- und Präventionsrat, im Freundeskreis

Asyl, in der „E-Carsharing“-Initiative als

auch im Gemeinde- und Samtgemeinderat in

vielfältiger Art und Weise mit. In den vergangenen

dreieinhalb Jahren war ich Stipendiat

der Heinrich-Böll-Stiftung, wodurch ich sowohl

einen vertieften Zugang zu grünen Themen

als auch zum Netzwerk erlangen konnte.

Vor zwei Jahren absolvierte ich mein Auslandssemester

in Madrid. An der Complutense University

organisierte ich unter anderem mit

KommilitonInnen die Fridays-for-Future-Bewegung

in Madrid. Mittlerweile bin ich Teil der

Untergruppe Students for Future. Hierbei fungierte

ich unter anderem auch als Sprecher

auf Bundesebene. Parlamentarismus und Aktivismus

enger zu verbinden ist seit jeher

Ö 昀 nungszeiten

Selsingen und

Bremervörde

Montag bis Samstag

8:00 –20:00 Uhr

Herzlichen

Glückwunsch zur

Geschäftsübernahme!

Viel Erfolg

wünschen Eure

Nachbarn!

12


REGIONALE BERICHTE

Faruk Maulawy

eines meiner Ziele. Seit über einem Jahr gibt

es außerdem das Empowerment-Netzwerk

„Bunt-Grün Niedersachsen“, welches ich mit

ParteikollegInnen gemeinsam initiiert habe.

Als Mitglied des Parteirats, das wichtigste

Beratungsgremium des Landesvorstandes,

diskutiere ich regelmäßig sowohl innerparteiliche

Strukturen als auch inhaltliche Ausrichtungen

der Partei mit.

Land & Leben: Die momentane Energie- und

Wirtschaftskrise ist auch in unserer Region

angekommen. Was wollen die Grünen regional

tun, um der Bevölkerung und den Firmen

zu helfen?

Faruk Maulawy: Unser Landkreis Rotenburg

ist geprägt durch Landwirtschaft sowie eine

Vielzahl erfolgreicher kleiner und mittlerer

Unternehmen. Fahrzeugbau, Baustoffindustrie,

Logistik, Informationstechnologie,

Garten- und Landschaftsbau sowie Dienstleistung

bilden den Schwerpunkt. Soziale

Gerechtigkeit ist mein Schwerpunktthema.

Dies auch in die Wirtschaft einzubringen, ist

mir ein Herzensanliegen.

Zwei Jahre Corona und die jetzigen exorbitanten

Energiepreise bringen viele Unternehmen

und Einwohner in Not. Für eine

kurzfristige Entlastung ist Energiesparen das

oberste Gebot. Für mittelfristige Entlastung

im Energiebereich ist ein Turbo im Ausbau

der erneuerbaren Energien notwendig: Windenergie

und Photovoltaik sowie Biogas aus

naturverträglichen Rohstoffen unter Berücksichtigung

naturverträglicher und raumordnerischer

Überlegung. Fracking ist absolut

keine Option, Atomkraft auch nicht. Die Zukunft

liegt in der Wind- und Solartechnologie,

in der Wasserstofftechnologie, in nachhaltiger

Landwirtschaft, die nicht unbedingt das

Label „Bio“ haben muss, in Gastronomie mit

vorrangig regionalen Produkten und der Mobilitätswende.

Ich gehöre zur jungen Generation

und kämpfe für eine Zukunft, die für

alle da ist. Für mich ist klar, dass dies nur

durch eine an der Umweltverträglichkeit und

sozialen Gerechtigkeit ausgerichteten Politik

möglich ist. Wir können es uns nicht mehr

leisten, den Kampf gegen die Klimakrise, das

Artensterben und die Armut in unserem

Land auf die lange Bank zu schieben.

Wählen gehen und Engagement zeigen!

Land & Leben möchte an dieser Stelle nochmal

betonen, wie wichtig es ist am 9. Oktober

Wählen zu gehen – sich nur zu beschweren

reicht nicht. Wer nachhaltig Veränderungen

will, sollte vielleicht darüber nachdenken,

sich selbst politisch in einer Partei oder auch

parteilos zu engagieren - wussten Sie, dass

man kein Parteibuch benötigt, um Ratsmitglied

in einer Gemeinde zu werden? Wussten

Sie auch, dass die Menschen, die in unseren

Räten und Gremien aktiv Politik gestalten,

das größtenteils ehrenamtlich oder für ganz

kleines „Sitzungsgeld“ machen?

Wussten Sie, dass es auch zahlreiche Möglichkeiten

gibt, ehrenamtlich zu arbeiten

und damit etwas zur Verbesserung unserer

Gesamtsituation zu tun? Darüber sollte man

ruhig mal nachdenken. (hg)

Übergabe Esso-Tankstelle Selsingen

Bernd Tomforde seit Anfang September neuer Pächter

Direkt an der B 71, angrenzend an Edeka Böttjer, befindet sich

seit fast 100 Jahren eine Tankstelle, die in den letzten 23 Jahren

von Elke und Friedhelm Henschel betrieben wurde. Das rührige

Ehepaar geht in den wohlverdienten Ruhestand und Bernd Tomforde

übernimmt. Ändern wird sich erstmal nicht viel, denn die

Tankstelle läuft mit dem eingespielten Team bestens – allerdings

sind die Öffnungszeiten angepasst worden. Diese sind nun montags

bis freitags 6 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags 8 bis

20 Uhr. In diesen etwas erweiterten Zeitfenstern kann man nun

tanken und sich Eis, Zeitschriften (auch unser Land & Leben-

Magazin), Zigaretten und Knabbereien holen. Beim Bezahlen sollte

man gern seine Deutschlandcard vorzeigen, die wird nämlich mit

all ihren Vorteilen akzeptiert.

Bernd Tomforde: „Ich komme zwar aus Sassenholz bzw. Byhusen,

aber sehr viele Selsinger kennen mich noch durch meine Zeit als

Trainer beim MTSV Selsingen. Ich möchte mich an dieser Stelle

herzlich beim Ehepaar Henschel bedanken, das dafür gesorgt

hat, dass wir einen reibungslosen Übergang ermöglichen konnten.

Mein Dank gilt auch dem Verpächter Thomas Gomoll. Nicht nur

dafür, dass er mich aus der Vielzahl der Bewerber ausgewählt

hat, sondern auch dafür, dass wir zukünftig Hand in Hand die

Waschanlage betreiben werden. Diese wird in Kürze überholt

und unter anderem mit einer hochmodernen Polier-Funktion ausgestattet.“

In den nächsten Monaten soll das Sortiment der Tankstelle erweitert

werden, dann erhält man auch frische Backwaren. Als

Gute Stimmung im Team: Michael Schomacker, Bernd Tomforde

und Gabriele Schlobohm (v. l.) freuen sich, weiterhin für die Kunden

der Esso-Tankstelle Selsingen da zu sein.

gelernter KFZ-Mechaniker und zugelassener Ausbilder, will Tomforde

in die Zukunft investieren und einen Auszubildenden einstellen.

Auch die Pflege und Aufbereitung von Fahrzeugen der

Kunden aus Selsingen und umzu ist geplant, denn so etwas wird

bisher nicht angeboten, aber nachgefragt.

Land & Leben wünscht Bernd Tomforde gute Geschäfte und

weiterhin freundliche Kunden, die den persönlichen Service des

Teams – das auch immer gerne mal einen kleinen Klönschnack

mit den Kunden hält – schon lange zu schätzen wissen. (hg)

13


REGIONALE BERICHTE

Oben klare Sicht, unten nur Vortasten möglich

Die DLRG-Taucher der Ortsgruppe Rotenburg

„Das Tauchen bei uns in der DLRG hat sich

aus der Wasserrettung heraus entwickelt.

Heute handelt es sich dabei mehr um eine

Art Feuerwehrarbeit“, berichtet Hendrik

Lohmann. Der ausgebildete Taucher hat umfangreiche

Erfahrungen mit dieser ganz speziellen

Art der ehrenamtlichen Arbeit unter

Wasser. Den letzten richtigen Einsatz hatten

die Taucher der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft

vor zwei Jahren am Bullensee,

als eine Person ertrunken war. Viele der Einsätze

hätten gemeinsam, dass „das Finden

das Problem ist, nicht das Bergen“. Lohmann

meint damit, dass Taucher bei Übungen oder

Einsätzen unter Wasser häufig mit äußerst

geringer Sicht konfrontiert seien. Auch beim

großen Bullensee, dem seit Jahrzehnten beliebten

Naherholungsgebiet nahe Rotenburg,

sei dies der Fall. Das auf den ersten Blick

klare Seewasser sei nur wenige Meter unter

der Oberfläche so trüb, dass Taucher sich

nur tastend vorarbeiten könnten.

Erster Eindruck vom Ufer täuscht

„Wenn man am Ufer steht und ins Wasser

schaut, könnte man den Eindruck haben,

dass es richtig schön klar ist. Es gibt aber

doch viele Schwebstoffe und weitere Faktoren,

die schon gar nicht so weit unter der

Oberfläche die Sicht erheblich trüben“, sagt

Jürgen Meyer, der sich unter anderem um

die Öffentlichkeitsarbeit der Rotenburger

DLRG kümmert. Bei einer möglichen Personensuche

können deren Mitglieder seit vergangenem

Jahr unter anderem auf ein Sonargerät

zurückgreifen, was ihnen vom Boot

aus gewissermaßen ohne zu tauchen Blicke

ins Gewässer ermöglicht. Laut Meyer seien

Gegenstände wie versunkene Tretboote, von

denen vier auf dem Grund des Bullensees

ruhen, so von oben gut zu identifizieren. Die

Suche nach einem menschlichen Körper sei

Jürgen Meyer (rechts) hilft Hendrik Lohmann bei der

sorgfältigen Vorbereitung des Tauchgangs.

allerdings erheblich schwieriger. Hinzu käme,

dass beispielsweise im Bullensee der Boden

laut Hendrik Lohmann sehr schlickig sei.

Technische Hilfsmittel mit Unterwasserschall-

Ortung seien da nur sehr begrenzt hilfreich.

Mini-U-Boot wäre oft hilfreich

Meyer: „Schön wäre eine Unterwasser-Drohne.“

Mit einem solchen ferngesteuerten Mini-

U-Boot mit Kamera und Scheinwerfern ließen

sich per Datenleitung Live-Bilder nach oben

übertragen, was eine Beurteilung erheblich

erleichtere, ob es sich bei möglichen Funden

um das Gesuchte handele. Allerdings koste

eine solche Drohne wohl deutlich mehr als

10.000 Euro. Ansonsten bliebe in Fällen, in

denen nach Personen oder Gegenständen gesucht

werde, auch wieder nur der Einsatz

von Tauchern, die derartige Beurteilungen

letztlich nur durch Ertasten anstellen könnten.

Check der

Ausrüstung.

Ein Sonarbild vom Boden des Bullensees. Deutlich

erkennbar ein versunkenes Tretboot. Fotos: fk

Bei solchen Tauchgängen ist neben den eigentlichen

Atemgeräten mit Pressluftflaschen

noch eine Vielzahl weiterer Gegenstände nötig:

Taucherbrille, Bleigürtel, Tiefenmesser,

Schuhe, Handschuhe und Anzüge aus Neopren

oder Trockentauchanzüge für Einsätze

in kaltem Wasser. Auch im sommerlichen Bullensee

ist stets ein Kälteschutz erforderlich.

Auch, wenn das Wasser am Ufer eine Temperatur

von mehr als 25˚ hat, sinkt die Gradzahl

mit zunehmender Tauchtiefe rapide ab. „Nach

nur wenigen Metern sind es nur noch 12˚

und am Grund des Sees, wo es kein Tageslicht

mehr gibt, sind es nur noch um die 4˚“, sagt

Hendrik Lohmann. Heute gehören 250 Mitglieder

zur DLRG Rotenburg. (fk)

■ Weitere Informationen und

Ansprechpartner gibt es im Internet

unter www.rotenburg.dlrg.de

DLRG nicht mehr wegzudenken

Die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt

Die DLRG bildet durch ihre Mitglieder und Gliederungen

die größte freiwillige und führende Wasserrettungsorganisation

Deutschlands, Europas und der

Welt. Auf ww.dlrg.de liest man: „Wir haben uns der

Verhinderung von Ertrinkungsfällen verpflichtet

und tragen verantwortlich dazu bei, die Sicherheit

der Menschen im, am und auf dem Wasser zu gewährleisten.

Seit unserer Gründung im Jahr 1913 haben wir es

uns zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren.

Die DLRG ist die Nummer eins in der Schwimmund

Rettungsschwimmausbildung in Deutschland.

Zu unseren Kernaufgaben gehören Schwimm- und

Rettungsschwimmausbildung, Aufklärung über

Wassergefahren und Wasserrettungsdienst. Damit

übernehmen wir eine wichtige gesellschaftliche und

soziale Aufgabe. Unsere freiwillige und ehrenamtliche

Arbeit gestalten wir selbstbestimmt, nach demokratischen

Prinzipien und im partnerschaftlichen Miteinander.“ (hg/dlrg)

14


REGIONALE BERICHTE

Coworking im ländlichen Raum

Eine Studie sieht gute Chancen, und auch die ersten Erfahrungen in Zeven sind positiv

In den vergangenen Jahren hat es in der

Arbeitswelt zum Teil beachtliche Veränderungen

gegeben, wie etwa bei digitalen Arbeitsmöglichkeiten

und neuen Arbeitsorten.

Selbst auf dem Land gibt es inzwischen sogenannte

„Coworking Spaces“, und laut einer

Studie („Chancen und Risiken für Coworking

in den ländlichen Räumen Niedersachsens“),

welche im Auftrag des Niedersächsischen

Regionalministeriums angefertigt wurde,

können nahezu alle Regionen in Niedersachsen

von der Einrichtung von Coworking Spaces

profitieren.

„Demnach hat das neue Angebot, bei dem

sich Beschäftigte und Selbstständige verschiedener

Branchen gemeinsame Büroinfrastruktur

teilen, insbesondere im ländlichen Raum

Potenzial“, heißt es in einer Presseinformation

des Ministeriums, welches die Studie der

CoWorkLand eG am 11. Juli auf seiner Internetseite

veröffentlichte und übrigens den Aufbau

von Coworking Spaces im ländlichen

Raum auch unterstützt. Unter anderem über

das Programm „Zukunftsräume“.

Coworking Space in Zeven

Bereits vor einigen Monaten gab es unter

dem Stichwort „Coworking Space“ eine Veröffentlichung

aus dem Zevener Rathaus

(www.zeven.de/Bekanntmachungen), in der

ausführlich auf das Thema und ein Angebot

in der „Stadt am Walde“ eingegangen wurde.

Denn dort bietet die Firma „Herrlich Media“

verschiedene Modelle zur Zusammenarbeit

an. „Unter dem Namen ,Herrliches Coworking‘

ist ein modernes, voll ausgestattetes

Coworking Space entstanden, welches zum

1.02.2022 in der Labesstraße 5 in Zeven eröffnet

hat. Die ersten ,Coworker‘ sind bereits

eingezogen. Die Stadt Zeven unterstützt die

Betreiber durch eine subventionierte Miete.

Die Subvention der Miete ist förderfähig und

wird über das Förderprogramm ,Perspektive

Innenstadt‘ finanziert“, ist im Internetauftritt

der Kommune zu lesen.

„Herrliches Coworking“

Foto: Herrlich Media

Nähere Informationen zum Angebot „Herrliches

Coworking“ finden sich auf der Homepage

des Unternehmens (https://herrlich.

media/coworking), welches Interessierten

zum Beispiel einen rund um die Uhr möglichen

Zugang zum Büro durch Smartlock,

einen Internetzugang durch WLAN, höhenverstellbare

Schreibtische, „Präsentationsbesteck“

(Beamer, Leinwand, Flipchart), eine

Lounge-Ecke mit Sofa, eine Kaffee- und Teeküche

mit Vollautomat, kostenlose Parkplätze

und Wasserspender sowie abschließbare

Spindfächer offeriert. Bei der Buchung können

die Nutzer zwischen verschiedenen Angeboten

wählen. Beim „Daily Desk“ wird zum

Beispiel pro Tag abgerechnet (11 Euro inklusive

Mehrwertsteuer), beim „Flex Desk“ pro

Monat (99 Euro inkl. MwSt.), und auch wer

nur für kurze Zeit einen Raum – etwa für

Workshops oder Meetings – benötigt, dem

kann das Unternehmen sicherlich helfen.

Positive Erfahrungen

Auf die Frage nach den bisherigen Erfahrungen

erhielt unser Regionalmagazin aus den

Reihen des Herrlich Media-Teams diese Antwort:

„Das Coworking Space wurde durchweg

positiv aufgenommen und wir haben regelmäßige

Besucher, aber auch CoworkerInnen,

die auf der Durchreise einen Schreibtisch

brauchen. Wir haben einen Teil, ein kleines

Extra-Büro, fest vermietet und sieben Plätze,

die flexibel gebucht werden können. Hierbei

ist die Waage zwischen Flex - und Daily Desk

relativ ausgeglichen. Alle möglichen Branchen

sind vertreten: E-Commerce, IT, Handwerk,

Mitarbeiter mittelständischer Unternehmen...

- Jeder, der zu Hause vielleicht

nicht die Möglichkeit hat in das Homeoffice

zu gehen oder auch einfach mal Abwechslung

braucht. Hier werden auch Meetings von der

Stadt sowie kleinen und großen regionalen

Unternehmen abgehalten. Je mehr Austausch

zwischen UnternehmerInnen, Kreativen und

MitarbeiterInnen passiert, desto besser. Wir

freuen uns über jede/jeden die/der dieses

Angebot nutzen möchte!“ (jz)

■ Kontakte für weitere Informationen:

Niedersächsisches Ministerium für

Bundes- und Europaangelegenheiten

und Regionale Entwicklung

(www.mb.niedersachsen.de)

Stadt Zeven: Katrin Rothmeier-Samuelsen

(Katrin.Rothmeier-Samuelsen@

zeven.de/Tel. 04281/716-234)

Herrlich Media: Antje (coworking@

herrlich-media.de/Tel. 04281/5074590)

Internet-Tipp: Die im Text erwähnte Studie kann hier heruntergeladen werden:

www.mb.niedersachsen.de/download/185884/

Studie_Coworking_im_laendlichen_Raum.pdf

15


Anlässlich des Baustarts am 31.03.2022 begrüßte Andreas Mayer (Geschäftsführer

von Glasfaser Nordwest, dritter v. l.) das Team um Samtgemeindebürgermeister und

Stadtdirektor Henning Fricke (zweiter v. l.) auf der Verteilnetzbaustelle.

Glasfaserausbau nimmt Fahrt auf

In der gesamten Region wird eifrig gebuddelt und angeschlossen

Wer in diesen Tagen durch unsere Region fährt, sieht in nahezu

allen Dörfern und Städten Bautrupps, die damit beschäftigt

sind, Glasfaserkabel in die Erde zu bringen – der Ausbau geht

aktuell bestens voran.

Allein in Zeven werden mehr als 5900 moderne Glasfaseranschlüsse

gelegt, damit zukünftig das Surfen ohne Störungen und Unterbrechungen

in guter Geschwindigkeit gewährleistet ist. „Knapp 70 Kilometer

Glasfasertrassen werden wir in Zeven verbuddeln. Ein großer

Teil davon liegt jetzt schon im Boden“, erklärt Sascha Zink, Leiter

Kommunales & Politik von Glasfaser Nordwest. Das von EWE und

Telekom gegründete Unternehmen hat erst im März 2022 begonnen,

das Verteilnetz auf öffentlichem Grund zu bauen. Rund 5.900 Haushalte

und Unternehmen in Zeven sollen von dem Infrastrukturprojekt

profitieren und zukünftig im Gigabit-Bereich surfen. „Mit dem bisherigen

Ausbau sind wir sehr zufrieden. Der Ausbau läuft auf Hochtouren“,

berichtet Zink. Der Bau soll planmäßig Anfang 2023 abgeschlossen

sein. Anwohnerinnen und Anwohner müssen sich in dieser

kurzen Zeit nur auf wenige Einschränkungen einstellen. Nachdem

die Leerrohre in den Straßen verlegt wurden, können die Anschlüsse

installiert werden. Interessierte, die einen Glasfaseranschluss sowie

den dazu passenden Internettarif gebucht haben, bekommen einen

FTTH-Anschluss. FTTH bedeutet „Fiber To The Home“ – das heißt,

dass die Glasfasern bis in die Häuser und Wohnungen verlegt werden.

Vermarktungspartner sind die Telekom und EWE.

65 Million Förderung für den Landkreis Rotenburg

Bereits seit Längerem wurde auf Bundesebene angekündigt, die

Breitbandförderung der sogenannten „weißen Flecken“ mit einer

Versorgung unter 30 Mbit/s auf die „grauen Flecken“ mit einer Versorgung

unter 100 Mbit/s auszuweiten. Dies ist mit der Neuauflage

des Bundesförderprogramms Ende April 2021 umgesetzt worden.

LAND

&

LEB EN

Die Land- und Leben Verlagsgesellschaft mit Sitz in Zeven

ist ein erfolgreiches, mittelständisches Medienunternehmen

und Herausgeber von diversen Publikationen.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Mediaberater (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH

Frau Kroo, Auf dem Quabben 23, 27404 Zeven

oder per eMail an: o.kroo@landundleben.de

IHR PROFIL:

■ Ausgeprägtes Verkaufstalent und

Routine in der Kundenberatung

■ Gute Kenntnisse des Produktportfolios

(Print und Online)

■ Freude am Umgang mit Menschen,

sicheres Auftreten

und gute Umgangsformen

■ Selbstständige und

eigenverantwortliche Arbeitsweise

■ Gute MS-Office-Kenntnisse

■ Führerschein und PKW

IHRE AUFGABEN:

■ Verkauf von Print-, Onlineanzeigen

■ Kontinuierliche Marktbeobachtung

DAS BIETEN WIR:

■ Intensive Einarbeitung

■ Freiräume für Ideen und Vorschläge

■ Eine abwechslungsreiche, herausfordernde

Tätigkeit in einem kleinen,

hochmotivierten Team mit kollegialer

Arbeitsatmosphäre

■ Flache Hierarchien und kurze

Entscheidungswege

16


Seitens der Kreisverwaltung wurden danach umgehend die notwendigen

Schritte für eine Antragstellung eingeleitet.

Der Bund hat dem Landkreis zum weiteren Breitbandausbau Fördermittel

in Höhe von rund 65 Millionen Euro bewilligt. Mit diesen

Geldern sollen die so genannten grauen Flecken, also Bereiche, die

nicht von den Förderprojekten der letzten Jahre profitieren konnten,

erschlossen werden. Damit wird ein weiteres Etappenziel der Gigabitstrategie

des Landkreises erreicht, nämlich möglichst alle Adressen

mit einem gigabitfähigen Internetanschluss zu versorgen. „Die zugesagten

Mittel bringen uns einen großen Schritt weiter in Richtung

flächendeckenden Gigabitausbau. Die Pandemie hat uns allen noch

einmal deutlich vor Augen geführt, wie wichtig eine gute Internetverbindung

ist und wie abhängig wir davon sind, sei es für Unternehmen,

Selbstständige, das Homeoffice, die Schule, den Arzt oder

auch private Kontakte und die Beschaffung von Informationen. Der

Landkreis ist seit Jahren in diesem Bereich aktiv und hat schon

viel erreicht. Mit den neuen Fördermitteln können wir nun fast alle

Gebäude im Landkreis mit gigabitfähigen Anschlüssen versorgen“,

so Landrat Marco Prietz.

EWE-Anschlüsse jetzt prüfen

Unter www.ewe.de/internet können alle Kundinnen und Kunden

prüfen, welche Verbindung unter ihrer Adresse verfügbar ist. EWE

bietet sehr attraktive Glasfaserprodukte mit unterschiedlichen Bandbreiten

an. Kunden, die sich für einen EWE-Glasfaseranschluss mit

Produkt entscheiden, sind automatisch „ZuhausePlus-Kunden“. Damit

gibt es deutlich mehr als „nur“ stabiles, schnelles und bestes Internet.

„ZuhausePlus-Kunden“ stehen sehr viele weitere Vergünstigungen

und Zusatzleitungen zur Verfügung. Eine Übersicht gibt es online

unter: www.ewe.de/zuhause/zuhausekombi.

Weitere Vorteile sind der kostenlose Hausanschluss – auch nach der

Vorvermarktung – und der wegfallende Bereitstellungspreis in Höhe

von 59,99 Euro einmalig. Dazu gibt es eine kostenlose Mobilfunkflat,

die sonst 4,95 Euro monatlich kostet. Alle Glasfaseranschlüsse zwischen

150 und 500 MB/s im Download kosten bei EWE in den ersten

sechs Monaten 19,99 Euro pro Monat. Danach ist der monatliche

Preis abhängig von der gewählten Bandbreite. (pr)

Holz- & Bautenschutz

Instandsetzung & Wartung

Innenausbau

Dachrinnenreinigung

Sanierung


REGIONALE BERICHTE

Fahrzeuge winterfest machen

Nicht nur Autos sollten für den Winter vorbereitet werden – auch Zweiräder brauchen jetzt einen Winter-Check

Auch die klassischen Fahrradkomponenten sollten gut vorbereitet

werden. Mit einigen Handgriffen kann man diese schnell und einfach

winterfest machen. Ein guter Anfang ist dabei die Reinigung und

Wartung des Fahrrads. Tipp: Die Kette gut ölen, da sie meistens

nicht rostfrei ist. Schmiermittel schützen vor Rost, wenn sie gleichmäßig

verteilt sind. Bei Zweirädern gilt natürlich auch: Die regionalen

Fachwerkstätten leisten einen guten Service und kennen sich mit

allen Belangen für einen perfekten Wintercheck aus. Tipp: rechtzeitig

einen Termin holen!

Damit der Antriebsstrang bei Schnee und Matsch nicht rostet und

weitere Teile der Schaltung beschädigt, sollte man die Kette gerade

im Winter regelmäßig pflegen. Für den Wintereinsatz sind wasserabweisende,

hochviskose Kettenöle zu empfehlen. Sie sind darauf

ausgelegt, dass sie auch bei Schnee die Schmierwirkung aufrechterhalten.

Zusätzlich hilft im Winter, eine zusätzliche Schutzschicht

auf der Kette aufzutragen Für Ganzjahresfahrer mit Nabenschaltung

eignen sich auch „EPT“-Ketten, die durch ihre Antirost-Beschichtung

deutlich resistenter gegenüber Salzwasser sind, oder ein komplett

rostfreier und fast nicht pflegebedürftiger Riemenantrieb.

Richtiger Stellplatz wichtig

Der richtige Stellplatz ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um das

E-Bike ohne Schaden durch den Winter zu bringen. Kälte macht einem

Pedelec in der Regel nur wenig aus, kommt jedoch Feuchtigkeit

dazu, ändert sich das schnell. Ideal ist deshalb ein trockener Raum,

der auch sonst frei von widrigen Witterungseinflüssen wie Regen

oder Schnee ist.

Bei den Zweirädern ist vor allem in Sachen E-Bikes ein Informations-Stau

aufzulösen, denn hier muss man doch etwas

mehr bedenken als vor der E-Bike-Revolution. Das Wichtigste,

vermutlich empfindlichste und auf jeden Fall teuerste Bauteil an einem

Pedelec ist der Akku. Wenn absehbar ist, dass das eigene E-

Bike die nächsten Wochen und Monate nicht mehr bewegt werden

wird, gibt es ein paar einfache Verhaltensregeln, um den Akku sicher

über diese Zeit zu bringen. Die Empfehlung lautet, den E-Bike-Akku

auf eine Kapazität von etwa 30 bis 70 Prozent zu laden, bevor er in

den Winterschlaf geht. Die Angaben dazu variieren von Hersteller

zu Hersteller

Reinigung und Wartung

Profilierte Reifen nutzen

Für Fahrräder gilt zwar keine Winterreifenpflicht wie für Autos, dennoch

ist es ratsam, bei winterlichen Verhältnissen einen profilierteren

Reifen zu nutzen. Bei vereisten Strecken ist der Griff zum Spike-

Reifen unvermeidlich. Diese sind bei Fahrrädern im Gegensatz zum

Auto erlaubt. Die Spikes krallen sich am Boden fest und verhindern

ein Wegrutschen der Räder. Wer keinen speziellen Winterreifen hat

oder zu faul für einen Austausch ist, der sollte den Luftdruck auf

den Minimaldruck reduzieren. Dadurch wird die Auflagefläche des

Profils vergrößert und die Traktion etwas verbessert. Auch für Spike-

Reifen gilt der Luftdrucktipp: Bei Maximaldruck rollen sie besser,

bei Minimaldruck greifen mehr Spikes.

Bremsen kontrollieren

Nässe, Dreck, Schnee und Tauwasser beschleunigen den Verschleiß

der Bremse. Deshalb empfiehlt es sich, die Bremsfunktion stets im

Blick zu behalten. Hydraulische Scheibenbremsen genießen generell

den Vorteil, dass sie wetterunabhängiger funktionieren als mechanische

und Felgenbremsen. Die Bremsbeläge sollten noch ungefähr

1,5 Millimeter dick sein. Bei Felgenbremsbelägen gibt es gut sichtbare

Einkerbungen auf den Bremsflächen. Sind sie weg, heißt es: Bremsbelag

tauschen. Dabei hilft auch gerne der Fachmann – rechtzeitig

einen Termin machen!

Auch Pkw und Firmenfahrzeuge checken

Ab Oktober sollte die Werkstatt des Vertrauens alle Firmenfahrzeuge

mit Winter- oder Allwetterreifen ausstatten (gilt natürlich auch für

Privatwagen). Zudem müssen die Profiltiefe dieser (etwa drei bis vier

18


REGIONALE BERICHTE

Millimeter) und der Reifendruck kontrolliert werden. Gerade im Winter,

wenn die Straßen verschneit oder glatt sind, müssen die Bremsen

besonders gut in Schuss sein – auch testen lassen. Zum Wintercheck

gehört weiterhin die Überprüfung der Scheinwerfer. Kontrolliert werden

Abblendlicht, Fernlicht, Blinker und selbstverständlich auch die

Nebelschlussleuchte. Die Lampengläser und Reflektoren sollten in

diesem Zusammenhang gereinigt werden. Die Frostschutzmittel in

der Kühlflüssigkeit sowie im Scheibenwasser müssen überprüft und

nachgefüllt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass es auf mindestens

-25 °C ausgelegt ist. Auch die Batterieflüssigkeit sollte kontrolliert

werden. Nicht zuletzt ist es wichtig, die Gummidichtungen des Fahrzeugs

einzufetten, damit Türen und Kofferraum nicht zufrieren.

Hierfür kann man einen Fettstift oder Silikonspray verwenden. Es ist

sicherzustellen, dass sämtliche Autos mit Eiskratzern, Schneebesen

und Scheibenwischtüchern ausgestattet sind. Auch ein Starterkabel

und eine warme Decke sollten von den Fahrern mitgeführt werden –

für den Fall, dass sie eine Panne haben oder nach einer Vollsperrung

lange Zeit im Stau stehen. Auch Dienstwagen außerdem mit Nachfüllflüssigkeit

für die Scheibenreinigungsanlage ausrüsten.

Öffnungszeiten:

Mo., Di., Do., Fr. von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr

Mi. und Sa. von 9 bis 13 Uhr

Kattrepel 9 · 27404 Zeven · Telefon: 0 42 81-24 09

Elektroautos im Winter

Aufgrund des höheren Stromverbrauchs reduziert sich die Reichweite

von E-Autos im Winter. Frostige Temperaturen können durchaus zu

Einbußen bis zu 30 Prozent führen. Durch recht simple Maßnahmen

können Sie den Stromverbrauch Ihres E-Autos reduzieren und somit

die Reichweite erhöhen.

• Nicht nur Ihre Batterie mag es im Winter warm. Sie möchten während

der Fahrt auch nicht frieren. Da der Akku im Winter ohnehin langsamer

lädt, verlängert sich auch die Ladezeit. Bringen Sie Ihr Auto

am besten über Nacht an den Strom an.

• Heizen Sie vor dem Losfahren den Innenraum vor. Dann verbrauchen

Sie keinen Strom während der Fahrt fürs Heizen. Vorheizen ist bei

den meisten E-Autos vorprogrammierbar.

• Sind Sie unterwegs, ist Ihre Fahrraum-Heizung ein wahrer Stromfresser.

Schließlich wird hier nicht wie beim Verbrennungsmotor

mit der Abwärme des Motors geheizt, sondern rein über Strom. Hier

können Sie sparen, wenn Sie die wesentlich stromsparendere Sitzund

die Lenkradheizung nutzen und dafür die Innenraum-Heizung

etwas niedriger drehen.

Markenfahrräder von:

Tipp: Unterschätzen Sie den Drehmoment Ihres Fahrzeugs im Winter

nicht. Was im Sommer zu einer sportlichen Beschleunigung führt,

kann im Winter die Räder beim Anfahren schnell durchdrehen lassen.

Nutzen Sie hier den Öko-Modus, sofern Ihr Fahrzeug über einen solchen

verfügt. Die vom Motor auf die Räder übertragene Kraft wird

dadurch reduziert. Das sorgt für mehr Traktion. (hg)

– Ihr E‐Bike‐Experte –

Unsere Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 9.00 – 12.30 und 14.00 – 18.00 Uhr

Mi 琀 woch geschlossen, Samstag 9.30 – 12.30 Uhr

Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach Absprache möglich.

www.zweirad‐fricke.de

E‐Bikes / Fahrräder / Ersatzteile u. Zubehör /

Bike‐Leasing / Finanzierung / Werksta 琀 ‐Service

Marktstraße 10 • 27404 Heeslingen

Tel. 04281‐95 01 71 • Mail: info@zweirad‐fricke.de

19


Hilfe dringend nötig!

Wer erhält Hilfe von wem und für was? Wichtige Infos – vor allem für Familien

Die Zeiten werden zusehends härter und Hilfe wird auf vielen

Gebieten immer wichtiger. Aber wer weiß schon, ob und wo

er Hilfe erhält? Wir wollen hier einmal im Rahmen unserer

Möglichkeiten mit Informationen rund um dieses Thema helfen.

Dabei geht es nicht nur um monetäre Hilfe, sondern auch um aktive

Hilfestellungen aus und in den verschiedensten Bereichen des sozialen

Lebens.

„Familienhilfe“ – was ist das?

In vielen Familien in Deutschland fehlt es an grundsätzlichen Dingen.

In einigen Fällen ist es die mangelnde Struktur, die dazu führt, dass

das Alltagsleben leidet. Andere Probleme entstehen durch finanzielle

Nöte, eine plötzliche Arbeitslosigkeit oder aber eine schwere Krankheit.

Familien in Not sollen durch die „Sozialpädagogische Familienhilfe“

lernen, wieder selbst zurechtzukommen. Das Hauptanliegen

ist daher darauf gerichtet, nicht zu intervenieren, sondern die Erziehung

aktiv zu unterstützen. Im Zentrum stehen dabei die Kinder.

Eine Familienhelferin soll sicherstellen, dass die Erziehung nicht

vernachlässigt wird.

Neben der Alltagsbewältigung sowie der Unterstützung in schweren

Krisen helfen die Mitarbeiter des Jugendamts auch bei dem Kontakt

zu Behörden. Das Ziel ist stets darauf ausgerichtet, dass sich die Familie

selbst helfen kann. Durch die Erziehungshilfe soll diese lediglich

in richtige Bahnen gelenkt werden.

Die Familienhilfe beschränkt sich jedoch nicht nur auf Hausbesuche

oder die Organisation einer notwendigen Familienkur. Es gibt vielfältige

Themen, bei denen die geschulten Fachkräfte helfend zur

Seite stehen können. Manchmal benötigt es nur ein klärendes Gespräch,

um Probleme anzugehen, die bislang unausgesprochen geblieben

sind. Um Familienhilfe zu erhalten, wendet man sich an das

Jugendamt oder auch an die Caritas, die eine „Sozialpädagogische

Familienhilfe“ anbietet, siehe www.caritas.de/glossare/sozialpaedagogische-familienhilfe.

Viele Vereine helfen

Nach wie vor haben wir hier in Deutschland sehr viele Wohltätigkeits-

und Sozialvereine, die Menschen in verschiedenen Problemsituationen

helfen – das ist gut! Die größeren Organisationen, wie

der Arbeiter-Samariter-Bund (www.asb-niedersachsen.org) sind

breit aufgestellt und helfen, wo sie können. Der „ASB“ (gegründet

1909) ist schwerpunktmäßig in den Bereichen Erste-Hilfe-Kurse,

Altenpflege, Rettungsdienst, Sozialarbeit und Katastrophenschutz

tätig.

Auch das Diakonische Werk berät und hilft Menschen im Bereich

Sozialberatung, Lebensberatung und Schuldnerberatung. Infos gibt

es unter www.diakonie-brv.wir-e.de.

Der Sozialverband Deutschland „SoVD“ ist auch in unserem Bereich

aktiv und vermittelt beispielsweise zwischen Mitgliedern

und Behörden in allen Fragen des sozialen Rechts. Online stehen

alle relevanten Kontaktdaten und weitere Informationen unter

www.sovd-rotenburg.de.

Wir hoffen, hiermit Ansätze für nötige Hilfestellungen

gegeben zu haben.

20


REGIONALE BERICHTE

Staatliche Leistungen im Überblick

☞ Mutterschaftsleistungen

Mutterschaftsleistungen sichern Ihr Einkommen, wenn Sie während

Ihrer Schwangerschaft oder nach der Geburt Ihres Kindes nicht arbeiten

dürfen, zum Beispiel während der Mutterschutzfristen.

☞ Elterngeld

Das Elterngeld gleicht fehlendes Einkommen aus, wenn Eltern nach

der Geburt für ihr Kind da sein wollen und deshalb ihre berufliche

Arbeit unterbrechen oder einschränken. Informationen dazu, in welchem

Fall Sie Elterngeld bekommen, wie hoch es ist und wie Sie es

beantragen, finden Sie unter www.familienportal.de/familienportal/

familienleistungen/elterngeld/faq.

☞ Steuerentlastung

Familien werden auch steuerlich entlastet. Damit bleibt den Familien

mehr Netto vom Brutto. Hier erfahren Sie mehr zu dem Thema

Steuerentlastungen: www.familienportal.de/familienportal/familienleistungen/steuerentlastungen.

☞ Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag ist eine Leistung für Familien mit kleinem

Einkommen. Hier erfahren Sie mehr zum Kinderzuschlag: www.

familienportal.de/familienportal/familienleistungen/kinderzuschlag.

☞ Bildung und Teilhabe

Wenn Sie Kinderzuschlag und Wohngeld bekommen, können Sie

auch Leistungen zur Bildung und Teilhabe bekommen. Diese Leistungen

sollen ermöglichen, dass Ihr Kind an kulturellen und bildungsrelevanten

Angeboten teilnehmen kann. Mehr dazu findet

man unter familienportal.de/familienportal/familienleistungen/

bildung-und-teilhabe.

☞ Familienerholung

Familien brauchen Auszeiten vom Alltag und die Möglichkeit,

sich zu erholen. In einer Familienferienstätte finden Familien Angebote,

die ihren besonderen Bedürfnissen und finanziellen Möglichkeiten

entsprechen.

Hier erfährt man mehr zum Thema: familienportal.de/familienportal/lebenslagen/kinder-jugendliche/gesundheit-erholung.

Auch zu

den „Standard-Hilfen“ wie Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Wohngeld,

Mehrbedarfszuschläge für Schwangere, Alleinerziehende oder Menschen

mit Behinderung, Baukindergeld, Hinterbliebenenrente und

Rente im Allgemeinen erhält man umfassende Informationen auf

www.familienportal.de.

☞ Jobcenter hilft bei Gas-Nachzahlung

Selbst für Menschen, die keine Leistungen vom Jobcenter beziehen,

soll es Hilfen bei nicht bezahlbaren Gas-Nachzahlungen geben.

Denn nicht nur Hartz-IV-Empfänger, sondern auch Erwerbstätige

haben bei der Nachzahlung von Strom- oder Heizkosten Anspruch

auf einen Zuschuss des Jobcenters – unter bestimmten Voraussetzungen.

So liest man bei www.merkur.de: „Die Jobcenter prüfen laut BMAS

dann im jeweiligen Einzelfall, ob die Voraussetzungen für eine

finanzielle Unterstützung aufgrund dieser Nachzahlungen vorliegen.

Wichtige Faktoren seien dabei unter anderem die Miethöhe und das

Vermögen der Antragsteller sowie deren weitere mögliche Einkünfte.“

Unser Tipp: Einfach mal beim Jobcenter erkundigen – kann nicht

schaden. (hg)

Erste-Hilfe

„Richtig helfen können – Ein gutes Gefühl!“

+ Erste Hilfe für den Führerschein

+ Betrieblicher Ersthelfer

+ Erste Hilfe am Kind

+ Betriebliche Erste Hilfe am Kind

Kreisverband Rotenburg (Wümme) e. V.

!! Neu ab 2023:

Erste Hilfe

Outdoor


21


SCHLEMMEN

Hofläden und regionale Vermarkter

...haben es immer schwerer

Die Zeiten sind hart, und zwar für fast alle

Bürger, und die Folgen der Inflation und

Energiekrise treffen nun auch unsere Landwirte

sowie die Vermarkter ihrer Produkte.

Röpers Hof steht leider mit diesen Problemen

nicht allein da – wir hoffen, dass sich die

Situation für alle bald wieder entspannt und

Hofläden weiterhin gut besucht werden.

die dann vorerst ohne Job dastehen – wie

verhält es sich damit?

Berend und Maarten: Das ist richtig. Praktisch

alle Voll- und Teilzeitkräfte in der Packstraße

und Logistik aus unserem Team trifft

dieses direkt. Das war der schwierigste Teil

an der Entscheidung, insbesondere weil alle

immer mit so viel Herzblut dabei sind. Da

wir jedoch aktuell nicht sicher sagen können,

wann und wie wir wieder loslegen, war das

die unserer Meinung nach einzig sinnvolle

Entscheidung auch unserem Team gegenüber.

Gerade spürte man eine deutliche Bewegung,

hin zum regionalen Einkaufen, auch und gerade

im Lebensmittelbereich, und schon verpufft

dieser Schwung zusehends. Hofläden

schließen, Lieferdienste wie Bröös, die bis

vor Kurzem noch als Vorzeige-Start-up gefeiert

wurden, stellen die Dienstleistungen ein

oder reduzieren sie maßgeblich und Landwirte

stellen Produktionszweige ab oder um.

Man kann es den Verbrauchern tatsächlich

nicht verübeln, bei den täglich Angst machenden

Nachrichten zu sparen. Viele müssen

es tatsächlich, aber bei zahlreichen Verbrauchern

ist auch die Angst vor dem was

kommt dafür verantwortlich. Land & Leben

appelliert, die regionalen Angebote (auch in

den Sektoren Handel und Dienstleistungen)

weiterhin zu nutzen, da unsere Region sonst

weiter verödet und langsam stirbt.

Auch ein bekannter Hofladen wie Röpers Hof

in Wohlsdorf, mit einem (ehemals) sehr gut

laufenden Automaten-Hofladen, hat massive

Probleme. Auf der Facebookseite www.facebook.com/roepershof

liest man Folgendes:

Moin!

Hier ein Interview mit Berend und Maarten

Heins aus Rockstedt, die Mitte September

den Bröös-Lieferdienst einstellen mussten.

Land & Leben: Ihr habt jüngst angekündigt,

den Lieferdienst innerhalb der Woche ab

18. September einzustellen. Was hat es

damit auf sich?

Berend und Maarten: Wir mussten seit Mitte

April einen stetigen Umsatzrückgang beobachten,

der sich in den vergangenen sechs

Wochen nun nochmals beschleunigt fortgesetzt

hat. Inzwischen sind wir in der Spitze

bei nahezu 40 Prozent Auftragsrückgang pro

Woche. Das sind Dimensionen, die wir nur

schwer ausgeglichen bekommen. Weil unsere

Prognose und Einschätzung für die kommenden

Monate eher nüchtern ausfallen, haben

wir nach langem Überlegen die Entscheidung

getroffen, vorerst die Lieferungen innerhalb

der Woche zu stoppen.

Land & Leben: Das bedeutet sicherlich,

dass es auch Teile Eures Personals hart trifft,

Wir wurden mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass unsere Automaten ziemlich

leer seien und dass wir doch mal auffüllen sollten. Dies wird vorerst nicht passieren.

Zumindest nicht mit schnell verderblichen Waren. Seit dem Ukrainekrieg gehen die

Umsätze Woche für Woche zurück, offensichtlich kauft man sich nur noch das

Nötigste. Und das augenscheinlich hauptsächlich beim Discounter. Wir haben

volles Verständnis dafür, dass jeder sehen muss, wo er/sie bleibt und niemand weiß,

wie teuer der Winter wird. Aber da bitten wir dann auch um Verständnis,

dass gewisse Produkte vorerst NICHT nachgefüllt werden,

bzw. ggf. auch aus unserem Sortiment fliegen.

Euer Team vom Röpers Hof

PS: Nachtrag an alle, die so gerne auf die deutsche Landwirtschaft

schimpfen: Gewöhnt euch dann lieber rechtzeitig an leere Regale.

Land & Leben: Das Sonntags-Liefergeschäft

läuft also weiter, genau wie die sonntäglichen

Brötchenlieferungen. Verändert sich

sonst noch etwas?

Berend und Maarten: Genau, sonntags geht

es wie gewohnt weiter. Hierfür haben wir bereits

weiterführende Pläne, die nun mit mehr

Einsatz angegangen werden sollen und in

den kommenden Wochen bekannt werden.

Der weiterhin bestehende Teil des Teams

wird sich entsprechend darauf konzentrieren.

Ansonsten ändert sich so weit nichts, wobei

die Maßnahmen beim Wochengeschäft ja

doch erheblich sind.

Land & Leben: Die Krise und Einstellung bei

Euch wirkt sich aktuell auch auf die Landwirte

– Eure Lieferanten – aus. Was sagen die dazu

und wie kann man jetzt trotzdem ihre Produkte

erhalten?

Berend und Marten: Eigentlich hat bisher

jeder Partner Verständnis für unsere Entscheidung

gezeigt. Ein Teil berichtet von ähnlichen

Schwierigkeiten und blickt auch mit

Skepsis auf die nächste Zeit. Die Produkte

sind in dieser Vielfalt und Bündelung nur

selten an einem Ort zu finden. Viele sind

zum Teil auch in Supermarktregalen oder –

was noch viel unterstützenswerter ist – in

Hofläden zu bekommen. Wer die lokalen Produkte

unserer Lieferanten weiterhin kaufen

möchte, findet bei uns auf der Website natürlich

sämtliche Kontaktdaten zu ihnen und

den Manufakturen aus der Region. (hg)

Land & Leben wünscht den Brüdern für

den weiteren Weg alles Gute und wird immer

mal wieder berichten, was sich auf dem

Bröös-Hof so tut. Auch den (ehemaligen)

Angestellten drücken wir die Daumen

für gute neue Jobs – schaut doch mal auf

www.landundleben.de/jobs-karriere,

vielleicht ist etwas Passendes dabei.

22


SCHLEMMEN

Wildzeit in den Startlöchern

Viele gute Gründe sprechen für heimisches Wildfleisch

Wild ist gesund, ernährt es sich doch ausschließlich

vom Nahrungsangebot der Natur

– ohne schädliche Fremdstoffe oder Medikamente.

Wild ist bekömmlich, mager, eiweißreich

sowie cholesterin- und kalorienarm.

Und wenn es aus der Region kommt, ist es

frisch: kurze Wege, kurze Lagerzeiten.

Mit dem Verzehr von Wildfleisch unterstützt

man die Forderung nach Nachhaltigkeit

und Regionalität und sorgt zugleich für

gesunden Genuss. Um an frisches, lokales

Wild zu kommen, informieren Sie sich am

besten beim Jäger vor Ort. Auf diese Weise

erfährt man noch ganz nebenbei etwas über

die Lebensweise und Herkunft des erlegten

Tieres. Das fördert Wertschätzung und Verständnis

für Tier und Jäger und schafft

Vertrauen. Auch online wird regionales Wild

vermarktet. Schauen Sie einmal auf die Seite

www.wild-auf-wild.de, die der Deutsche

Jägerverband e. V. eingerichtet hat, hier gibt

es vom Rezept über Restaurant-Empfehlungen

bis zu regionalen Bestellmöglichkeiten

alles rund ums Wild.

Das Thema Wildfleisch-Zubereitung in Privathaushalten

ist noch immer von Vorurteilen

belastet. Wild schmeckt nicht, weil es

„wildert“ oder wie der Franzose sagt, einen

Hautgout hat; es ist zu teuer – das sind nur

einige der Argumente, die vom Verbraucher

ins Feld geführt werden. Bestätigt wird diese

Aussage durch Statistiken, die besagen, dass

in den vergangenen Jahren in der Bundesrepublik

pro Kopf gerade mal 450 Gramm Wildbret

verzehrt wurden, das entspricht etwa

zwei Wildmahlzeiten pro Jahr. Anzunehmen

ist, dass sie im Herbst/Winter und im Frühjahr

erfolgen, wenn Wild bejagt wird.

Auch die Gastronomie hat sich auf die Wildküche

im Herbst spezialisiert und bietet in

dieser Zeit oft spezielle Wildwochen an. Zu

Wild passen nicht nur Rotkohl und Kartoffeln

sehr gut, sondern es gibt unzählige interessante

Rezepte für schmackhafte Wildgerichte,

b. B. ein frischer Salat mit Rehmedaillons

oder Rehkeule aus dem Smoker. Sollten Sie

sich selbst nicht trauen, ein Wildgericht

zuzubereiten, besuchen Sie doch die Restaurants

in unserer Region – Sie werden staunen,

wie kreativ viele davon mit dem Thema

Wild umgehen. (hg)

Bei uns gibt es leckeres und einwandfreies

Wildfleisch, küchenfertig zubereitet.

Nutzen Sie unser vielseitiges Angebot

und lassen Sie sich von uns beraten.

ÖFFNUNGSZEITEN:

Fr.: 9 - 12 Uhr & 15 - 18 Uhr

Sa.: 8 - 12 Uhr

Frielingen 24 • 29614 Soltau • Tel.: 0 51 97/2 10 • weide.soltau@t-online.de

Bisonfleisch aus der Region

Bratwürste · Mettwürste · Hack · Rouladen · Braten

Steaks · (Burger-)Patties

Verkauf am 22.Oktober und

3. Dezember 2022, 10 bis 13 Uhr

Cord Oerding und Mario Klindworth · Hinter der Schule 4 · 27404 Boitzen

Telefon: 04287-1272 und 04287-925156

www.bisonhof-boitzen.de

23


SCHLEMMEN

Restaurant Casagrande in Zeven

wieder komplett am Start – auch mit Mittagstisch

Frische kreative mediterrane

Fisch- und Fleischgerichte

werden jetzt auch mittags

vom Casagrande-Team

serviert.

Nach nicht gerade leichten Zeiten ist die Familie

Casagrande mit ihrem Restaurant in

Zeven wieder komplett für die Gäste da - jetzt

mit Egidio (Foto hinten links) als perfekte

Unterstützung von Gianni in der Küche. Valentina

(links) und Giorgia (rechts) kümmern

sich im Service um das Wohlbefinden der

Gäste aus nah und fern und das gesamte

Team freut sich auf einen leckeren kulinarischen

Herbst.

Auch wir freuen uns, dass es im Casagrande

lecker weitergeht und besuchten das Restaurant,

um zu schauen, ob das hohe Niveau

aktuell gehalten wird – es wird! Wir genossen

ein perfekt gebratenes Steinbeißer-Filet mit

Blattspinat (aromatisiert mit etwas Knoblauch)

und mediterranem Kartoffelpüree,

dazu eine leichte Sahnesauce, die das feine

Aroma des Fisches nicht zerstörte, sondern

unterstrich – sehr lecker! Auch die Mittagstisch-Angebote

bewegen sich auf diesem

Niveau und sind natürlich preislich günstiger

als die Spezialitäten der Abendkarte. Hier

gibt es dann vom „Bunten Salatteller mit

Putenfleisch und Parmesan“ bis zu „Scaloppine

vom Schweinefilet in Salbei-Marsala-

Weinsauce mit Wirsingkohl und Kartoffelpüree“

wochenaktuelle Angebote, die meist

auch auf der Facebookseite und im Schaukasten

am Restaurant veröffentlicht werden.

Nach wie vor wird im Casagrande eine frische

mediterrane Küche auf hohem Niveau

mit einem herzlichen Service geboten.

Unser Tipp: Einfach mal reinschauen und genießen!

Auch mittags gibt es auf vielfachen

Wunsch wieder die beliebten mediterranen

Köstlichkeiten im Casagrande aus der Feder

und dem Herzen von Gianni. Dienstags bis

freitags 12 bis 14.30 Uhr und sonntags 12

bis 14 Uhr ist seit Mitte September geöffnet,

die abendlichen Öffnungszeiten sind dienstags

bis freitags 18 bis 22 Uhr, samstags

17.30 bis 22 Uhr und sonntags 17.30 bis

21.30 Uhr - Montag ist Ruhetag. (hg)

■ Reservierungen - auch für Weihnachtsund

Familienfeiern - werden unter

04281-8148100 entgegengenommen.

Buon Appetito!

Bison-Fleisch-Verkaufstage im Oktober

In Boitzen gibt es Fleisch und Wurst vom Bison

Am Rande des Landkreises Rotenburg, in

Boitzen, leben die genügsamen zotteligen

Riesen das ganze Jahr draußen auf der Weide.

Sie fressen nur Gras und Heu. Sonst nichts.

Auf den großen Weiden werden die imposanten

Tiere regelmäßig von Fußgängern, Radund

Autofahrern gerne bestaunt, aber sie

sind nicht nur zum Anschauen interessant,

sondern auch als guter regionaler Fleischlieferant.

Nicole Klindworth: „Bisons sind faszinierende

Tiere. Sie sind die einzigen Nutztiere, die

vom Menschen nicht bearbeitet wurden, das

heißt, sie waren vor tausend Jahren genauso

wie heute“, sagt sie und fügt hinzu: „Mehr

Bio als Bison geht nicht.“ Einst bildeten sie

24

für die Indianer eine wichtige Lebensgrundlage,

weil sie Nahrung und Kleidung lieferten,

Obdach schenkten und ihre Kultur

prägten. Ende des 19. Jahrhunderts stand

der Bison allerdings kurz vor der Ausrottung.

Tierschützern und Rangern ist es zu verdanken,

dass ihre Zahl seitdem wieder zugenommen

hat.

Mit etwa drei Jahren haben die Wildwest-

Giganten das richtige Alter, um vermarktet

zu werden. Das besonders fettarme Fleisch

liegt geschmacklich zwischen Wild und Rind.

Im Gegensatz zu Rindfleisch hat es weniger

Cholesterin und Kalorien. Dafür aber mehr

Eiweiß. Nicole Klindworth: „Bei uns können

verschiedene Fleischprodukte gekauft wer-

den – und das Beste ist: Braten, Bratwurst,

Mettwurst, Steak, Filet, Hack, Burgerpattys,

Pfefferbeisser, Gulasch und Rouladen behalten

den Preis bei und werden nicht teurer.

In diesem Jahr finden die Verkaufstage am

22.10. und 3.12. von 9 bis 13 Uhr statt. Auch

außerhalb der Termine werden die Spezialitäten

verkauft. Dann bitte vorher anrufen.

Tipps für die Zubereitung und einen Blick

auf die Bisons gibt’s immer gratis dazu.“

Wer jetzt Appetit bekommen hat, fährt einfach

nach Boitzen (Hinter der Schule 4) und

informiert sich am besten vorher noch online

unter www.bisonhof-boitzen.de. Weitere Fragen

und Bestellungen sind auch telefonisch

unter 04287-1272 und 04287-925156 möglich.

(hg)


SCHLEMMEN

Landgasthof Willenbrock

Generationswechsel: In Kirchtimke wird weiterhin regional geschlemmt und gefeiert

Seit April sind die neuen Betreiber Noëmi

Grabner und Börge Bammann eifrig dabei,

die zahlreichen Gäste auf hohem Niveau

mit viel Herz und vorwiegend regionalen

Zutaten zu verwöhnen. Trotz allgemeiner

Krise und Familienzuwachs der beiden 27-

jährigen Betreiber engagieren sie sich vollumfänglich

und so ist das Geschäft nach

der Übernahme im April gut angelaufen.

Land & Leben hörte, dass besonders die

regelmäßigen Themen-Buffets gut ankommen

und besuchte den Landgasthof Willenbrock

zu einem Schnitzelbuffet Mitte

September.

Schnitzelbuffet: Lecker und frisch

Kurz vor sechs betreten wir den gemütlichen

Saal, wo sich bereits einige Grüppchen

auf die Eröffnung des Buffets um 18

Uhr freuen. Stück für Stück füllt sich die

große Tafel und wir merken schnell, dass

es sicherlich nicht möglich ist, alle aufgetischten

Köstlichkeiten zu probieren. Börge

Bammann (Hotelfachwirt) eröffnet unter

Beifall den Schlemmer-Abend und auch

wir füllen den ersten Teller.

Die Auswahl der Vorspeisen und Beilagensalate

ist einladend und liebevoll auf die

Platten gebracht. Antipasti, frische Melonen-

und Ananas-Stücke, Rote Beete-Carpaccio,

Caprese (Tomate-Mozzarella) und

verschiedene Salatvariationen machen die

Vorspeise zu einem abwechslungsreichen

Genusserlebnis. Dann geht es mit Schnitzel-Variationen

weiter. Wir entscheiden

uns erstmal für ein Schnitzel mit Spiegelei

und Jägersauce, etwas Gratin, Bohnen- und

Gurkensalat und Paprika. Eine gute Wahl:

Alle Speisen bestechen durch guten Geschmack

und sind auch optisch ansprechend.

Die Jägersauce allein ist einen Ausflug

nach Kirchtimke wert und das Gratin und

das Schnitzel passen bestens zusammen –

hier weiß man, was man tut.

Ein Buffet lebt davon, dass man mehrere

Teller nehmen kann und genau das tun wir

jetzt auch. Jetzt ist das Cordon-Bleu-Schnitzel

mit ganzen Bratkartöffelchen (aus Hepstedt,

kross und super gewürzt), Tagliatelle (Nudeln)

und Sauce béarnaise dran. Wir sind

begeistert, denn auch dieser Teller zeigt, dass

das Willenbrock-Team weiß, was es tut. Auch

der Service am Tisch ist aufmerksam, aber

unaufdringlich. Die benutzten Teller verschwinden,

sobald sie leergegessen sind und

auch nach weiteren Getränken wird gefragt.

Hier fällt auf, dass auch das Service- und

Küchenteam jung und engagiert ist und mit

guter Laune die zahlreichen Gäste verwöhnt.

Mittlerweile ist fast kein Tisch mehr frei

und die Gäste genießen sichtlich die große

Auswahl und die gute Qualität des Buffets –

so muss das sein!

Herzliches Betreiber-Paar

Noëmi Grabner (Hebamme und Ex-Servicekraft

bei Willenbrock) ist mit ihrer kleinen

Tochter in einem Tuch vor dem Bauch zwischen

Küche und Saal unterwegs und sorgt

dafür, dass immer rechtzeitig Nachschub

auf der Tafel landet. Außerdem kommt sie

oftmals mit den Gästen ins Gespräch und

verbreitet so gute Laune und Gastlichkeit.

Börge Bammann: „Wir freuen uns sehr,

dass auch die ,alten‘ Stammgäste uns weiterhin

besuchen und uns Feedback geben,

was wir sehr ernst nehmen, denn unsere

Gäste sollen immer zufrieden sein und

gerne wiederkommen. Wichtig ist uns

auch, dass wir überwiegend regionale frische

Produkte in unserer Küche verwenden,

wie z. B. die Burger-Pattys von Simon

Lünzmann hier aus Kirchtimke oder Eier,

Spargel und mehr vom Cordes Hof – Marc

Raguse liefert uns seinen feinen Käse,

auch für unsere Frühstücks-Buffets.“

Fazit: Die neuen Betreiber sind offensichtlich

auf dem richtigen Weg und man merkt

ihnen die Freude über die gute Resonanz

und ihr starkes Engagement an – dass die

regionale Landgastronomie so frischen

Wind erfährt und nicht einfach ausstirbt,

macht Hoffnung. Unser Tipp: Einfach mal

hereinschauen (donnerstags und freitags

ab 17 Uhr, samstags und sonntags 12 bis

14 Uhr und ab 17 Uhr) und sich verwöhnen

lassen. Reservierungen – auch für

Firmen-, Kohl- und Weihnachtsfeiern –

kann man telefonisch unter 04289-279

oder per Mail unter kontakt@willenbrocks.de

vornehmen. Auch für die regelmäßigen

Themen-Buffets, wie am 7. Oktober

das „Herbst-Buffet“ und der beliebte

Sonntags-Brunch (jeden zweiten Sonntag

im Monat), sollte man reservieren. (hg)

■ Aktuelle Infos finden sich stets

online auf www.willenbrocks.de.

25


VERANSTALTUNGSKALENDER | OKTOBER 2022

Wer, Was, Wann, Wo…?

Alle Termine unter Vorbehalt. Verschiebungen oder Absagen

möglich. Bitte beachten Sie, dass in den meisten Fällen eine

Anmeldung im Voraus nötig ist. Alle Veranstaltungen finden

entsprechend der dann gültigen Corona-Verordnung statt.

SAMSTAG 01.10.

„Kinderkram“

Maybebop Live-Kindertour

Der spielfreudige A-cappella-Vierer setzt

seit fast 20 Jahren mit seinen zahlreichen

Bühnenprogrammen Maßstäbe in der

deutschen Unterhaltung. Jetzt verwirklichen

sie sich mit ihrem ersten Kinder-

Liveprogramm einen lang gehegten

Traum. Ganz nach dem Motto „Wir

singen, wovon wir wissen“ kramen die

vier Familienväter zielsicher in ihrer

Songkiste und holen Lieder hervor, die

nicht nur die Kids zum Träumen, Lachen

und Tanzen bringen. Die Show dauert

60 Minuten und ist für Kinder von 5 bis

14 Jahren und alle weiteren Junggebliebenen

geeignet.

Beginn: 16 Uhr

Rotenburg | Mercedes-Stern-Partner

Industriestraße 12 – 16

Tickets: 15,- €/Kinder bis 14 Jahre: 12,- €

Tickets gibt es über die Touristik-Information

im Rathaus Rotenburg und über

www.kir-row.de/veranstaltungen.

Wochenmärkte

Wochenmarkt Rotenburg

auf dem Pferdemarkt,

Mi. + Sa. 7 – 12 Uhr

Wochenmarkt Sittensen

vor dem Rathaus, Do. 8.30 – 13 Uhr

Wochenmarkt Bremervörde

Parkplatz zwischen Marktstraße und

Huddelberg, Fr. 8 – 13 Uhr

Pflanzenmarkt Bremervörde

Rathausmarkt, Di. 9 – 14 Uhr

Wochenmarkt Zeven

Vitus-Platz, Fr. 7.30 – 13 Uhr

Wochenmarkt Osterholz-

Scharmbeck

beim Amtsgericht, Do. 8 – 13 Uhr;

Marktplatz, Di. + Fr. 8 – 18 Uhr,

Sa. 8 – 13 Uhr

Wochenmarkt Grasberg

Parkplatz beim Rathaus,

Do. 8 – 12.20 Uhr

Wochenmarkt Lilienthal

Klosterstraße/Alter Markt,

Mi. + Sa. 8 – 13 Uhr

Wochenmarkt Ottersberg

Am Brink 9,

Fr. 14.30 – 18.30 Uhr

Wochenmarkt Ritterhude

Marie-Bergmann-Platz,

Fr. 8 – 13.30 Uhr

Wochenmarkt Schwanewede

am Markt, Sa. 8 – 13 Uhr

Worpsweder Wochenmarkt

Zentraler Parkplatz an der Bergstraße,

Sa. 9 – 14 Uhr

Wochenmarkt Stade

Pferdemarkt, Mi. + Sa. 8 – 13.30 Uhr

„Maybebop“ – „Best off“

Das erste Jubiläumsprogramm

nach 20 Jahren

Der Lack ist ab – und das ist das Beste,

was „Maybebop“ passieren konnte. Die

Jungs sind endlich authentisch, ihre reife

Kunst ist monumental und ihre Bühnenshows

werden immer knackiger, je älter

sie werden. Sie sind das, was besser bleibt.

Sie sind immer für Dich da. Und gerade

wegen ihrer Schrammen sind sie immer

noch wie neu.

Beginn: 20 Uhr

Rotenburg | Mercedes-Stern-Partner

Industriestraße 12 – 16

Tickets: 32,- €/erm. 27,- €

Tickets gibt es über die Touristik-Information

im Rathaus Rotenburg und über

www.kir-row.de/veranstaltungen.

Kultur & Kulinarik

Das Erlebnisfestival in der Achimer

Innenstadt

Vielfältige Kulinarik, aufregendes Ambiente

und ein buntes Kulturprogramm

erwartet die Achimer vom 1. bis zum

3. Oktober in der gesamten Achimer

Innenstadt. An vier Schauplätzen laden

ein Showprogramm, aufwendige Dekorationen

und kulinarische Köstlichkeiten

zum Verweilen ein.

Informationen zum gesamten Programm

finden sich online auf www.kaschachim.de.

„King King“

Heißer Blues-Rock aus England

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 28,- €

SONNTAG 02.10.

Erntefest mit Umzug in Sittensen

Beginn: 13.30 Uhr

Kunsthandwerkermarkt

in Hesedorf

Ein wunderbarer Markt für Jung und Alt,

mit vielen Leckereien und ganz viel innovativen

Kunsthandwerksarbeiten.

10 bis 17 Uhr

Hesedorf | Heimathausanlage Logehuus

Eintritt: 2,- €/Kinder bis 14 Jahren frei.

Cocktailparty im Astra Pott

ab 20 Uhr

Zeven | Vitusplatz/Lange Straße 40

Eintritt frei

„Alles außer Kontrolle“

MonacoBagage zeigt das Beste aus

12 Jahren Musik-Comedy

„Geht nicht“ gibt's nicht bei der Münchener

Viererbande. Normal ist langweilig – skurril

macht Spaß! Das kann man nur bei der

MonacoBagage zu erleben, dem abenteuerlustigsten

Musikkabarett zwischen Oberbayern

und Obervolta, das die Zuschauer

bei jedem Auftritt auf eine Safari ins Land

Absurdistan entführt. Die MonacoBagage

macht vogelwilden Bayern-Ethno mit

absurden Wortverquerungen – und den

wunderbarsten Unfug zwischen Milbertshofen

und Mogadischu. Die Besucher dürfen

auf einen herrlich humorigen Abend

mit einer Mischung aus Tanz, Performance

und Kabarett, unterlegt mit hervorragender

und vielseitiger Livemusik gespannt

sein.

Beginn: 17 Uhr

Zeven | Rathaussaal

Tickets: 15,- €/erm. 10,- €

Tickets sind in der Vorverkaufsstelle

Zeven+ Touristik e. V., Tel.: 04281-950 766

sowie unter www.grandticket.de (zzgl.

Gebühr) erhältlich.

MONTAG 03.10.

Sängerwettstreit „Seebeck am

Markt“ – Norddeutschlands großer

Rock ’n’ Roll-Frühschoppen

1958 – Vorfreude liegt in der Luft und

bunte Petticoats wehen im Oktoberwind.

Es ist kurz nach 9 Uhr am 1. Oktober, als

der King of Rock 'n' Roll – Elvis Presley –

das erste und letzte Mal deutschen Boden

betritt. Und zwar in Bremerhaven – genau

genommen auf dem Columbusbahnhof.

Diesem Ereignis gewidmet, entwickelte

sich eine Kultveranstaltung, die ihresgleichen

sucht: Der Sängerwettstreit „Seebeck

am Markt“, der nunmehr zum 23. Mal in

der Bremerhavener Stadthalle stattfindet.

Mitmachen darf jeder, der den Mut hat,

vor einem großen Publikum aufzutreten.

Bedingung sind zwei Lieder aus den 50er

und 60er Jahren. Über Hit oder Niete entscheiden

noch am selben Tag die Besucher

und eine Fachjury. Bei allem Ernst und

Siegeswillen soll jedoch der Spaß an erster

Stelle stehen. Drei erste Plätze werden prämiert.

Besonders die Tatsache, dass sich inzwischen

immer mehr junge Leute zur Teilnahme

anmelden oder sich als Zuschauer

auf der Tanzfläche der Stadthalle zu den

knackigen Oldies der Rock 'n' Roll-Formation

„Larry & the Handjive“ austoben, freut

die Veranstalter. Die Startplätze sind bereits

alle vergeben.

Einlass: 10 Uhr

Bremerhaven | Stadthalle

Infos und Tickets unter www.stadthallebhv.de.

DONNERSTAG 06.10.

Donavon Frankenreiter

„Singender Wellenreiter“

Der aus Kalifornien stammende Donavon

Frankenreiter ist ganz klar ein Multitalent.

Sein musikalischer Stil passt perfekt zum

Surfer-Style. Donavon Frankenreiter unterhält

sein Publikum mit entspannten

Grooves, funkigen Jams und coolen Rhythmen.

Leichtfüßige Songs, die der Popmusik

der 1970er Jahre ähneln, verbreiten

gute Laune und Sommerstimmung.

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 29,45 €

26


OKTOBER 2022 | VERANSTALTUNGSKALENDER

Marlene Jaschke

In den letzten Jahren begeisterte Jutta

Wübbe alias Marlene Jaschke ihr Publikum

schon einige Male in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck.

Leider musste die Komikerin

pandemiebedingt ihren Auftritt

noch einmal verschieben und kommt nun

mit ihrem neuen Programm „Hier bin ich

Mensch…“. endlich nach Osterholz-

Scharmbeck.

Beginn: 20 Uhr

Stadthalle Osterholz-Scharmbeck

Tickets: ab 35,90 € in allen bekan n ten

Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket

sowie unter www.stadthalle-ohz.de und

www.eventim.de.

Nacht des unnützen Wissens

Hier können sich wieder Alleswisser,

Schlaumeier, Besserwisser und kluge Menschen

darum bemühen, Ortsmeister des

unnützen Wissens zu werden und den

„Gnarrenburger Klugscheißer-Cup“ 2022

abzuräumen. Eingeladen zu diesem spaßigen

Ereignis sind feste Teams mit bis zu

vier Mitspielern, welche skurrile Fragen

oder Bilderrätsel zu Themen beantworten,

die der Menschheit bisher scheinbar unbeantwortet

geblieben sind, wie beispielsweise:

„Wie hieß der erste Mensch im Weltraum?“,

oder „Welche Schuhgröße hat der

Gnarrenburger Ortsbürgermeister?“.

Die fällige Teilnahmegebühr in Höhe von

40,- €/Mannschaft fließt der gemeinnützigen

Arbeit des TANDEM e. V. zu, der

damit u. a. die Tafel Bremervörde mit

der Ausgabestelle Gnarrenburg sowie die

Begegnungsstätte TANDEM-TREFF in

Gnarrenburg betreibt. Anmeldungen sind

ab sofort direkt bei der Volksbank eG,

Niederlassung Gnarrenburg oder unter

info@tandem-brv.de unter Nennung eines

Mannschaftsnamens sowie des Namens

und der Telefonnummer eines Teammitglieds

möglich!

Beginn: 19 Uhr

Gnarrenburg | Bürgerhaus

Open Ears Jam Session

Holgi, Denne und Frank laden Euch zur

Open Ears Jam Session ein. Den Abend

könnt Ihr vor und/oder auf der Bühne genießen:

Vorneweg bekommen wir es mit

„Heat the Beat“ zu tun – genau die richtige

Energiemischung, um die Sommerwärme

mit in den Herbst zu nehmen. Danach

geht's wie immer spannend weiter: alle

Musiker/Sänger, die Lust haben, aufeinander

zu hören, zu improvisieren und das

Publikum mit stilübergreifenden Klängen

und Grooves aus Blues, Rock, Funk, Jazz

und Weltmusik zu beglücken, mögen die

Bühne erklimmen. Backline (Schlagzeug,

Keyboard, Bass- und Gitarrenverstärker)

vorhanden! (bitte keine Gitarren-Amps zusätzlich

mitbringen. Weitere Infos unter

04205-2614).

Beginn: 20 Uhr

Quelkhorn | Bergwerk | Eintritt frei

FREITAG 07.10.

Das Feinste der „Feisten“

Herrlich komische Musik-Comedy

„Spielt doch mal dies, spielt doch mal das.

Was ist mit Flamingo Dolores? Singt ihr

auch das „Gänseblümchen“? Und „Du willst

immer nur f…?“ Die Antwort lautet: „Ja,

machen wir!“ Denn die beiden Sänger und

Multiinstrumentalisten Rainer und C.

pa cken das Beste ihres umfangreichen

Repertoires in ihre persönlichen TOP 20.

Den Sprung in die feisten-Charts haben

aber auch ganz neue Songs wie der feuchtfröhliche

„Junggesellenabschied“ oder die

euphorisch groovende „Dönerrevolution“

geschafft. Mit stoischer Ruhe schippern die

beiden durch ein eskalierendes Publikum,

das oft schon vor dem eigentlichen Ende

des Songs vor Lachen zerplatzt ist.

Beginn: 20 Uhr

Stadthalle Osterholz-Scharmbeck

Tickets: ab 28,- € in in allen bekannten

Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket

sowie unter www.stadthalle-ohz.de und

www.eventim.de.

SAMSTAG 08.10.

Cajun X – ein Abschied

Die Zevener Folkband Cajun X will ihre

Aktivitäten zurückfahren. Ein letztes Mal

veranstalten die sechs Bandmitglieder in

Eigenregie ein Konzert, um sich damit von

ihren zahlreichen Fans im Zevener Raum

zu verabschieden. Eine sehr produktive,

ideenreiche und intensive musikalische

Arbeit findet so ihre Abrundung. So long

– that‘s all – goodbye!

Beginn: 20 Uhr

Ostereistedt | Restaurant La Locanda

Eintritt: 10,- €

Reservierung unter www.cajun-x.de

Theater, und mehr….

Theater im Kulturzentrum Gut

Sandbeck, Osterholz-Scharmbeck:

„Bei Hitze ist es wenigstens nicht

kalt“

Komödie nach dem Roman von Dora

Heldt, für die Bühne eingerichtet von

Florian Battermann.

15.10. 20 Uhr

16.10. 16 Uhr

19.10. 20 Uhr

21.10. 20 Uhr

22.10. 20 Uhr

23.10. 16 Uhr

25.10. 20 Uhr

26.10. 20 Uhr

28.10. 20 Uhr

30.10. 16 Uhr

Tickets: 14,-€ im Vorverkauf durch telefonische

Reservierung im TiO-Abobüro

(04791-959296) montags bis freitags

täglich von 17 bis 19 Uhr.

FREITAG 07.10.

„Der Hundertjährige, der aus dem

Fenster stieg“

Ein Figurentheater mit Musik, nach Jonas

Jonasson, für Erwachsene.

Zwei Beamte im Ruhestand, der Staatsanwalt

Conny und der Kommissar Göran,

treffen sich allmorgendlich beim Angeln.

Anhand der Akten, die Conny aus dem

Archiv schmuggelt, gehen sie ihre interessantesten

Kriminalfälle noch einmal

durch. So auch den des fast hundertjährigen

Allan Karlsson und seines ebenfalls

angejahrten Kumpels Julius Jonsson, die

seinerzeit beinahe beiläufig zwei Ganoven

ins Jenseits beförderten und damit

eine Verbrecherbande und die versammelte

schwedische Polizei mobilisierten.

Zunächst des Mordes bezichtigt, waren

sie schließlich doch auf wundersamerweise

für unschuldig erklärt worden –

ein Fall, der vor allem für den Ex-Staatsanwalt

auch heute noch nicht als gelöst

gelten kann…

Am Rande werden Episoden aus Allans

100-jährigem Leben erzählt, in dem er

angeblich den Weg nahezu aller politischen

Größen des 20. Jahrhunderts gekreuzt

hat. So entrollt sich ein verknapptes,

groteskes Panorama der jüngeren

Weltgeschichte, und auch ein Baron von

Münchhausen hätte seine Freude gehabt

an diesem klug unterhaltenden Theaterabend.

Beginn: 20 Uhr

Achim | KASCH | Bergstraße 2

Eintritt: 20,- €/erm. 16,- €

SONNTAG 09.10.

Kids & Co, Theater im KASCH

„Das Bärenwunder“

Theater Blaues Haus

Figurentheater Festival

Langsam erwacht der große Bär aus dem

Winterschlaf und ist allein. Und weil er

schon groß und stark ist, möchte er gerne

Bärenpapa werden. Dann hat er wieder

wen zum Spielen. Aber wie stellt Bär das

an? Wie soll er an ein Bärenkind kommen?

Hase, Vogelküken und Maus geben

ihm die komischsten Ratschläge, die der

große Bär trotzdem befolgt. Denn wenn

er es nicht wenigstens versucht, kann

sein Wunsch ja nie in Erfüllung gehen.

Aber alle Anstrengungen sind vergeblich.

Der große Bär weiß nicht weiter. Traurig

guckt er den Wolken hinterher. Da spricht

ihn eine reizende Bärenfrau an.

Figurenspiel nach dem Kinderbuch von

Wolf Erlbruch.

Spiel und Ausstattung: Stella Jabben

Beginn: 11 Uhr

Achim | KASCH | Bergstraße 2

Eintritt: 5,- €

Das „KASCH“ in Achim hat ein wirklich tolles

und umfangreiches Kultur-Programm,

das hier den Rahmen sprengen würde. Wir

empfehlen unseren Lesern den Besuch der

Homepage unter www.kasch-achim.de.

SAMSTAG 15.10.

„Dat Hörrohr“

Ohnsorg Theater „ünnerwegens“

Nach wie vor gehört dieses Stück zu Karl

Bunjes erfolgreichsten und meistgespielten

Stücken, so auch am Ohnsorg Theater.

Zum Inhalt: Der in die Jahre gekommene

Opa Meiners hört nicht mehr gut

und bekommt darum so manches von

dem, was auf seinem Hof vorgeht, gar

nicht mehr mit. Das freut besonders seine

Schwiegertochter Bertha: Ihr kommt die

Schwerhörigkeit des Alten gerade recht,

denn sie will möglichst schnell den Hof

in die Finger bekommen, um ihre eigenen

Pläne zu verwirklichen.

Beginn: 20 Uhr

Osterholz-Scharmbeck | Stadthalle

Tickets: ab 29,50 € bei allen bekannten

Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket

sowie im Internet unter www.stadthalleohz.de

und www.eventim.de erhältlich.

SONNTAG 30.10.

Ein Märchenfest für Erwachsene

An diesem Nachmittag gibt es Märchen

mit Zwinkern – nicht ernst gemeint und

nicht ernst zu nehmen, aber mit Pointen.

Und mit einem Blick darauf, wie viel

Weisheit Märchen auch für Erwachsene

enthalten. Dargeboten von denen, die

Spaß haben am Spaß machen. Schöpfer

und Ausgestalter der Visselhöveder

Märchenfeste sind die ehemalige

Leiterin des St.-Johannis Kindergartens

Hanne Meier-Zindler und ihr Ehemann

Wolfram Zindler, der als Autor und

Regisseur der Märchentheaterstücke

und anderer Theaterinszenierungen viel

Erfahrung gesammelt hat. Zur Seite

stehen Märchenerzählerinnen und

Laien schauspieler.

Beginn: 17 Uhr

Visselhövede | Burgstr. 3

Eintritt: 7,- € | Tickets auch unter Telefon

04262-8694

27


VERANSTALTUNGSKALENDER | OKTOBER 2022

Instant Impro

Sie stehen ahnungslos auf der Bühne und

wissen nicht, was im nächsten Moment

passieren wird. Das Publikum ruft Wünsche

zu und im Nu entstehen Szenen aus dem

Leben, voller Comedy und Wortwitz. Die

Schauspieler von Instant Impro beherrschen

es, aus dem Nichts Alles zu machen.

Sie improvisieren seit fast 20 Jahren Szene

für Szene. Jeder Moment ist einmalig und

großartig zugleich!

Beginn: 19.30 Uhr

Bremervörde | Rathaus | Eintritt: 20,- €

„Prag“

Poetisch & komplex

Große Melodien, außerordentliche Arrangements,

gefühlvolle und genaue Texte –

das ist „Prag“. Abseits vom Mainstream begeistert

die Berliner Band seit 2012. Das

Fundament bilden Sänger Erik Lautenschläger

und Arrangeur Tom Krimi.

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 20,- €

Tanzhaus – „JACK“

Internationale Folklore-Tänze mit Live-

Musik, Anleitung und dann Masken und

1,5 Meter Abstand? Kreistänze ohne wechselnde

Partner? Das war für das Tanzhaus-

Team der Kulturinitiative Rotenburg unvorstellbar.

Entsprechend lang war die

tanzfreie Zeit, die nun hoffentlich zu Ende

geht. Diesmal dürfen wir „JACK“ begrüßen.

Die vier Buchstaben stehen für die Vornamen

der Musiker (Jörg-Axel-Carola-Kirsten).

Im September 2019 war die Gruppe

„JACK“ aus dem Raum Lüneburg zuletzt

beim Rotenburger Tanzhaus zu Gast. Die

Gruppe stellt sich am besten selbst vor:

„Wir freuen uns, wenn die Tänzer beim Tanzen

ebenso viel Spaß haben wie wir beim

Musizieren. Wir spielen die Stücke, die uns

gefallen, und das verspricht Tanzspaß mit

Pfiff. Von 2/4 bis 18/8 Takt, von An Dro bis

Veselaya Kadril, von Armenien bis in die

Bretagne. Mit unseren Instrumenten, wie

Akkordeon, Balaphon, Banjo, Cajon,

Djembe, Dudelsack, Gitarre, Querflöte,

Saxophon und noch weiteren Instrumenten

stellen wir phantasievolle Arrangements

zusammen. Und natürlich werden alle

Tänze gut erklärt, so dass alle schnell mitmachen

können“.

Beginn: 20 Uhr

Rotenburg | Aula der Stadtschule

Freudenthalstraße 3

Teilnahmegebühr: 8,- € /erm. 6,- €

Geflüchtete und Asylbewerber haben

weiterhin freien Eintritt.

Lagerfeuer, Kürbissuppe, Waldbaden

Ein Naturerlebnis für die Sinne

„Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes“.

Eine schöne Vorstellung im bunten

Herbstlaub der Bäume und Pflanzen zu

versinken, die klare Luft einzuatmen oder

das Windspiel in den Baumkronen zu beobachten.

Während eines Waldaufenthaltes

wird der Mensch mit all seinen Sinnen

(u. a. Hören, Riechen, Schmecken, Sehen,

Fühlen) angesprochen. Das bewusste

Wahrnehmen der Sinne verbunden mit

der wohltuenden Natur bringt unseren

Körper wieder in Einklang mit uns selbst

und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit

aus. Abgerundet wird diese Führung

mit einem Geschmackserlebnis am Lagerfeuer

bestehend aus Kürbissuppe, frischem

Brot und Kräutern.

Beginn: 16 Uhr

Burgsittensen | Klostergut

Teilnahmegebühr: 29,- €

Erntefest und Herbstmarkt

in Tarmstedt

mit großem Erntewagen-Umzug

Beginn: 14 Uhr

Erntefest in Breddorf

mit Tanz unter der Erntekrone

ab 20 Uhr

„The Line Walkers“

A tribute to Johnny Cash

Ein Konzert der definitiven Johnny-Cash-

Tribute-Band!

Beginn: 20 Uhr

Bremervörde-Hesedorf | Auf der Loge 2a

Tickets: VVK: 14,- € (Tickets sind ab sofort

bei der Classic-Tankstelle Grimm in Bremervörde

erhältlich.) Abendkasse: 16,- €

SONNTAG 09.10.

Apfeltag auf dem Gärtnerhof

Badenstedt

Ausstellung historischer Apfelsorten, Pomologe

zur Sortenbestimmung, Verkostung

und Verkauf von Äpfeln, Säften,

Aufstrichen aus eigenem kontrolliert ökologischem

Anbau, regionale Bio-Produzenten

und Kunsthandwerker, Betriebsführungen,

Hof Café, Kinderprogramm mit

Schatzsuche im Stroh.

11 bis 17 Uhr

Badenstedt | Tarmstedter Straße 24

Eintritt frei

Kunsthandwerkermarkt

auf dem Lilienhof

11 bis 18 Uhr

Lilienthal | Worphauser Landtraße 26a

Eintritt frei

Ladenhüter-Markt Bremervörde

Branchenmix total mit über 100 Ausstellern

– stöbern, hökern und handeln, was

das Zeug hält! Der Markt in Bremervörde,

der nicht nur Bremervörder Schnäppchenund

Kuriositätenjäger schon am frühen

Morgen in die gemütliche Innenstadt lockt

– mit verkaufsoffenem Sonntag.

11 bis 18 Uhr

Bremervörde | Innenstadt

Erntefest und Herbstmarkt

in Tarmstedt

mit verkaufsoffenem Sonntag

Erntefest in Breddorf

mit großem Erntewagen-Umzug um

13.30 Uhr und anschließendem Fest -

programm.

DONNERSTAG 13.10.

Die Douglas Schwestern

Die Autoren des Spiegel-Bestsellers

sprechen über die Entdeckungen und

Hintergründe des Romans.

Beginn: 19 Uhr

Rotenburg | Landhaus Wachtelhof

Eintritt: 20,- €

Talking 'bout my Generation mit

Bobby und Luffy:

John Lennon – Imagine

Bereits vor zwei Jahren wollte das Duo einen

ganz besonderen Künstler ehren, der

am 9. Oktober 2020 80 Jahre alt geworden

wäre, hätte ihn nicht am 8. Dezember 1980

ein Attentäter erschossen. Wegen Corona

musste KIS den Abend verschieben. „Wir

feiern dann eben seinen 82. Geburtstag!“

verspricht Bobby Meyer. Livemusik kommt

wie immer bei den Talkin ‘bout-Abenden

nicht zu kurz. Thomas Voss wird mit seiner

Gitarre einige der bekanntesten Songs des

Musikgenies spielen.

Beginn: 19.30 Uhr

Scheeßel | Scheeßeler Hof

Tickets: 17,- € im VVK (erhältlich in ab

1. Oktober bei Kolkmann in Scheeßel für

10,- € oder an der Abendkasse.

FREITAG 14.10.

Rotenburger Spiele-Treff

Spielt mit Gleichgesinnten in der Altersklasse

ab derzeit Mitte 20 bis weit über 60.

Ob komplexe Brettspiele über Weltraumschlachten,

fantastische Monsterjagden

etc. oder einfachere Spiele für einen Freitagabend

nach der Arbeit.

18 bis 22 Uhr

Rotenburg | Heimathaus | Burgstraße 2

Teilnahmegebühr: 3,50 €, für K!R-Mitglieder

kostenlos.

„Miu“– Modern Retro Soul

Wer den Soul von Donny Hathaway, den

Charme einer Audrey Hepburn, aber auch

das Abgründige von Amy Winehouse und

die Stärke einer Adele hat, muss schon etwas

ganz Besonderes sein. „Miu“ – aka

Nina Graf – ist seit geraumer Zeit in aller

Munde! Bemerkenswert ihr Debüt im legendären

New Yorker Live-Club „The Bitter

End“ oder ihr Konzert im großen Saal der

Elb-Philharmonie, begleitet von einem

10-köpfigen Orchester.

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 25,- €

Martin Fromme

– Glückliches Händchen – Politisch

unkorrekte Comedy

Wer kann schon von sich behaupten ein

„Glückliches Händchen“ zu haben? Wenn

nicht Martin Fromme, wer dann? Es werden

viele Fragen geklärt. Bin ich wirklich

der Erfinder der chinesischen Winkekatze?

Ist „vertikal herausgefordert“ die politisch

korrekte Bezeichnung für Kleinwüchsige?

Freuen Sie sich auf Deutschlands einzigen

asymmetrischen Komiker. Es gibt Gestand -

uptes, Gesungenes, Gelesenes, Improvisation,

Multimedia und Inklusion für alle.

Beginn: 20 Uhr

Rotenburg | Auditorium im Kantor-Helmke-

Haus | Am Kirchhof 10

Tickets: 10,- € (erhältlich im Vorverkauf in

der VHS-Geschäftsstelle).

28


OKTOBER 2022 | VERANSTALTUNGSKALENDER

SAMSTAG 15.10.

Duo „Spätsommer“ – Gitarre und

Gesang, live und handgemacht

Ein musikalisches Erlebnis der besonderen

Art bieten Harald Wollenhaupt und Annett

Schramm ihrem Publikum. Musik, die Herzen

berührt und Balsam für die Seele ist.

Schon ein kleines Lied kann viel Dunkel

erhellen.

Beginn: 20 Uhr

Heeslingen | Heimathaus im Börden

Tickets: 13,-€ VVK (bei der Volksbank in

Heeslingen, Telefon 0171-8917011).

Sportgala mit DJ Jörg Hansen

Festliches Event mit Ehrung zum Sportler

des Jahres – festliche Bekleidung erwünscht.

Ab 18 Uhr mit Tombola, Buffet und

Sektempfang (60,- €)

Ab 21 Uhr zum Feiern (35,- € inkl. Getränke)

Vorverkauf im Selsinger Hof.

„Salut Salon“

Die Magie der Träume

Der Titel ist Programm: In der neuen Bühnenshow

von „Salut Salon“ geht es um

Träume und den Zauber, der von ihnen

ausgeht – von Tschaikowskys „Winterträume“

über Ysaÿes „Rêve d’enfant/Traum

eines Kindes“ bis hin zu „Hedwig’s Theme“

aus der Filmmusik zu Harry Potter. Die vier

Musikerinnen zaubern, spielen und singen,

rappen und steppen.

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 44,- €

Klubkonzert mit Vocal Jazz

Das eingespielte Trio widmet sich vornehmlich

der Tradition des Jazz. Charmanter

Swing, lateinamerikanische Rhythmen

und gefühlvolle Balladen bilden das Programm

des Abends. Der Gesamtklang der

Band ist geprägt durch geschmackvolle,

minimalistische Arrangements, die viel

Raum für Improvisation lassen. Die Beteiligten

wissen allesamt absolut virtuos und

stilsicher diese musikalischen Freiheiten

auszufüllen, so dass sich die Zuhörerschaft

auf einen klangvollen Abend voller Spielwitz

freuen darf.

Beginn: 19 Uhr

Lilienthal | Murkens Hof | Eintritt: 15,- €

DONNERSTAG 20.10.

Walter Trout

Ordinary Madness Tour

Blues, Passion und packende Energie –

besser kann man Walter Trout kaum beschreiben.

Er gilt als einer der besten

Blues-Rock-Gitarristen der Welt. Sein Name

ist neben Legenden wie Jimi Hendrix und

Eric Clapton gleichermaßen einzureihen.

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 34,- €

FREITAG 21.10.

„Red Hot Chilli Pipers“

Original Scottish-Bag-Rock

Ausstellungen und Lesungen

150 Jahre Heinrich Vogeler

In Worpswede zeigen die vier Worpsweder

Museen eine Gemeinschafts -

ausstellung. Unter www.worpswedemuseen.de

finden sich alle Ausstellungsorte

und Termine.

SAMSTAG 01.10.

Trachten um 1900 – Historische Aufnahmen

von Hans Müller-Brauel

Öffnungstage sind donnerstags und

sonntags sowie an den Feiertagen von

14.30 Uhr bis 17.30 Uhr | Eintritt frei

Schulklassen, Gruppen und Führungen

nach Vereinbarung | Tel. 04281-999800

Zeven | Museum Kloster Zeven

Kunstwerkstatt Herbst 22

Die Künstler der Mühle Malstedt stellen

aus. Gast: Heike Treu mit einer Werksvorschau

für 2023.

Sonntags 11 bis 17 Uhr

Deinstedt | Mühlenstraße 8a | Eintritt frei

Geht bis 16.10.

SONNTAG 02.10.

„Puppenliebe“

Präsentiert werden aus der großen

Sammlung, die dem Heimatverein

freundlicherweise von einer Sammlerin

überlassen wurde, neben einer Vielzahl

unterschiedlicher Puppen auch Puppenhäuser,

Puppenstuben, Puppenmöbel,

Puppenwagen, Kaufmannsläden usw.

Kaffee und Kuchen werden an diesen

Tagen vom Findorff-Haus-Team ange -

boten.

14 bis 17 Uhr

Iselersheim | Findorff-Haus | Iselerstr. 2

Eintritt frei

Schülerausstellung

„Arbeit, Last oder Lebenssinn“

So lautet der Titel der diesjährigen

Schülerausstellung in Kooperation mit

dem Kunstbereich der Ostetalschule

KGS Sittensen. Die Schüler beschäftigen

sich mit dem Spannungsfeld zwischen

Arbeit, Schule, Freizeit und Familie.

Collagen, Fototagebuchausschnitte,

Malereien und Mixed Media werden zu

sehen sein.

14 bis 18 Uhr

Sittensen | Handwerker museum

Mühlenstraße 8a

Auch am 09.10.

MONTAG 03.10.

Offene WerkRäume

Schneverdingen 2022

Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler

machen ihre Ateliers für die Öffentlichkeit

zugänglich. Bei einigen von ihnen werden

auch Musikkonzerte und Performances

präsentiert sowie Kaffee und

Kuchen angeboten. Selbstverständlich

alles unter Einhaltung der geltenden

Hygienebestimmungen. Alle Ateliers

werden wie in der Vergangenheit mit

einem blauen Band gekennzeichnet sein.

Weitere Infos in der eigenen Broschüre

und auf www.kultur.hk | Eintritt frei

Geht bis 27.11.

DIENSTAG 04.10.

Kunstausstellung BUNTES LEUCHTEN

– Farbstarker Ausdruck von Senioren

der Rotenburger Werke

Immer wieder überraschen die alternden

Bewohner der Rotenburger Werke damit,

welch für kunterbunte Feuerwerke sie in

den Kreativangeboten der Tagesstätten

aufs Papier bringen.

Rotenburg | Foyer im Kantor-Helmke-

Haus | Eintritt frei

Geht bis 28.10.

DONNERSTAG 06.10.

Lese-Lounge

Lust auf Lesen? Bock auf Bücher?

Man trifft sich auf einen zwanglosen

Schwatz über Lieblingsbücher und solche,

die es werden könnten. Man tauscht

sich aus und holt sich Tipps.

Beginn: 19.30 Uhr

Schneverdingen | KulturStellmacherei

Oststraße 31 | Eintritt frei

MONTAG 10.10.

Vortrag von Wilhelm Breuer über

Uhu, Steinkauz und Co.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit

dem NABU Rotenburg.

Beginn: 19.30 Uhr

Rotenburg | Kantor-Helmke-Haus

Eintritt 5,- €

SAMSTAG 15.10.

Projekt Stadtmaler

Vernissage der Stadtmalerin

Yvette Kießling

Beginn: 19.30 Uhr

Bremervörde | Atelier Brunnenstraße 15

Dass Dudelsack und Rockmusik einfach

zusammen gehören, beweisen „RHCP“ seit

inzwischen 20 Jahren. Bereits seit 2002

bringt die Band mit ihrer ausgefallenen

Show Konzertsäle von den USA bis nach

Australien zum Kochen. Der charakteristische

„Bagrock"-Sound hat „RHCP“ zu einem

globalen Phänomen gemacht.

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 34,- €

Herbstausstellung: „Der Raum ist ein

Geflecht“ von Cordula Priese

„Formen im Raum“, das eigentliche

Hauptthema der Bildhauerei ist auch das

Thema der Bremer Bildhauerin Cordula

Prieser. Sie zeigt kleinere Raumobjekte

aus Draht, teilweise mit Stoff bespannt

oder umstrickt, aber auch größere Formen

und Objekte aus Aluminium oder

Holz.

Öffnungszeiten: donnerstags und

sonntags von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Zeven | Städtische Galerie im Königin-

Christinen-Haus | Lindenstraße 11

MONTAG 24.10.

Vortrag: Bettelstab und Bettlerorden

– Armut im Mittelalter

Armut hat viele Spuren in der Kultur hinterlassen,

Armenfürsorge, Spenden, Besserungsanstalten

– vieles davon hallt bis

heute nach. Sünje Loes nimmt uns mit

auf Spurensuche nach den Schicksalen

und Geschichten der Menschen, die damals

wie heute die Gesellschaft getragen

haben.

Beginn: 19.30 Uhr

Rotenburg | Kantor-Helmke-Haus

Eintritt: 5,- €

29


VERANSTALTUNGSKALENDER | OKTOBER 2022

Bremervörder Herbstmarkt

Über 70 Schausteller sorgen für ein erlebnisreiches

Volksfest. Montag Familientag

mit ermäßigten Preisen und einem großen

Höhenfeuerwerk um 21 Uhr. Kostenlose

Parkplätze direkt am Veranstaltungsgelände.

Beginn: 14 Uhr

Bremervörde | Markt- und Messegelände

Huddelberg | Eintritt: frei

Geht bis 24.10.

SAMSTAG 22.10.

Patricia Vonne

Tex-Mex Roots Rock

Mit einer Stimme, die vom Texas Music

Magazine als „stark, sinnlich, geschmeidig

und endlos hörbar“ bejubelt wurde kreiert

die schillernde Patricia Vonne einen verführerischen,

wüstendurchtränkten Südstaaten

Sound, gepaart mit den Corridas

und Rancheras aus ihrem mexikanischen

Erbe. Die Sängerin, Komponistin, Schauspielerin

und Schwester des Kultregisseurs

Robert Rodriguez (u. a. From Dusk till

Dawn, Desperado, Sin City) ist zweifelsohne

ein ebenso extravaganter Charakter

wie die Figuren, die die Filme ihres Bruders

bevölkern.

Beginn 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt 22,- €

SONNTAG 23.10.

Verkaufsoffener Sonntag

in der Zevener Innenstadt

Ursprünglicher Anlass: Erntewagen-Umzug,

dieser wurde leider abgesagt.

MITTWOCH 26.10.

Chinesischer Nationalcircus

Mit dem Programm „China Girl“

Analog zum Titel präsentiert sich bei dem

innovativen Showkonzept „Acrobatical“

die hohe Kunst der chinesischen Akrobatik

auf dem Soundteppich der live performten

Highlights aus dem musikalischen Gesamtwerk

der legendären Pop Ikone David

Bowie. Die Handlung ist eine Übertragung

von William Shakespeares Tragödie Romeo

und Julia in das New York City der Jahrtausendwende.

Beginn: 19.45 Uhr

Stade | Stadeum

Tickets: ab 43,50 € auf www.stadeum.de

FREITAG 28.10.

„Ten Years After“

Rock 'n' Roll-Ikonen

Die Songs von „Ten Years After“ haben über

die Jahre nichts von ihrem Reiz verloren.

Knallharte Gitarrenriffs, epische Soli und

innovative Arrangements stehen für den

ultimativen Sound einer Band, die bis

heute mit ihrer Bühnenshow überzeugt.

Nach diversen Auflösungen, Comebacks

und wechselnden Bandmitgliedern hießen

die beiden Gründungsmitglieder Chick

Churchill (Keyboard) und Ric Lee (Drums)

2013 zwei herausragende Musiker in ihren

Reihen willkommen: Den mehrfachen Gewinner

des British Blues Award und erfolgreichen

Solokünstler Marcus Bonfanti

(Gitarre und Gesang) und die Bass-Ikone

Colin Hodgkinson. Seither touren „Ten

Years After“ mit diesem zeitlos energetischen

Line-Up, einer überaus gelungene

Mischung aus Erfahrung und jugendlicher

Power.

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 30,- €

Die Amigos – „Für unsere Freunde“

Das erfolgreichste Schlagerduo Europas

ist im Herbst letztmals auf großer Solotournee

unterwegs! „Nach langem Warten

können wir die Tournee nun endlich starten!“,

sagt Joseph Thomann vom Veranstalter

Thomann Management. „Das ist eine

einzigartige Gelegenheit, zwei Legenden

des Schlagers noch einmal live mitzuerleben.“

Begleitet werden die beiden Ausnahmekünstler

von Bernds Tochter Daniela

Alfinito, die mit ihren drei letzten Alben

jeweils Platz 1 der Charts erreichte und einer

der Durchstarter der vergangenen

Jahre ist.

Beginn: 19.30 Uhr

Stade | Stadeum

Tickets ab 42,90 € auf www.stadeum.de

Songs & Whisky

Whiskytasting exklusiver Marken mit

Schnitzelbuffet und Live-Musik von Ben

Moske

Beginn: 19.30 Uhr

Kirchtimke | Landgasthaus Willenbrock

Beitrag: 75,- € p.P. | Vorverkauf im Landgasthof

oder bei „Hol ab“ in Tarmstedt

SAMSTAG 29.10.

Metal Militia #5

Als Headliner beehren uns die Dänen von

„Illdisposed“! Seit den 1990ern sind sie bereits

in der Nordic Death Metal Szene bekannt

und haben bisher 15 Studioalben

veröffentlicht. Co-Headliner ist „Mainain“.

Nach erfolgreichen Supportshows für

„Killswitch Engage“, „Korn“ oder „As I Lay

Dying“ spielen sie wieder auf. Als dritte im

Bunde spielen „SOG“ aus Hamburg.

Beginn: 20 Uhr

Rotenburg | Heimathaus Burgstraße 2

Eintritt: VVK/AK 15,- €

Tickets auch online unter www.kir-row.de/

veranstaltungen.

„Rocktober“ mit DJ Bobby Meyer

Oldie-Night mit Tanzfläche-voll-Garantie

„Endlich mal wieder in Jeersdorf!“, werden

die Jeersdorfer sagen. Denn nach drei Jahren

Pause findet der „Rocktober“ mit DJ

Bobby Meyer am Samstag, dem 29. Oktober

wieder im Saal des Jeersdorfer Hofes

statt. Vor acht Jahren luden die Verantwortlichen

der Scheeßeler Kulturinitiative

KIS zum ersten Mal zum „Rocktober“ ein.

Bereits im letzten Herbst, noch unter besonderen

Corona-Sicherheitsmaßnahmen,

war die Veranstaltung wieder gut besucht.

„Rock, Funk und Soul bestimmen den

Abend“, verrät Bobby Meyer. Da immer

mehr Jüngere den Abend für sich entdeckt

haben, spielt DJ Bobby nun auch Titel von

den „Ärzten“, „Jan Delay“ oder „Nirvana“.

„Wir haben für jeden was dabei!“ Das Besondere:

Eine leere Tanzfläche oder Pausen

gibt es bei Bobby Meyer nicht.

Beginn: 20 Uhr

Jeersdorf | Jeersdorfer Hof

„M. Walking On The Water“– LOV

„M. Walking On The Water“ sind eine

musikalische Legende und waren neben

„Phillip Boa“ und „Poems For Laila“ mit ihrem

„Short Distance Psychofolk“ das Aushängeschild

der Indie-Szene der 90er

Jahre. Die „M"s waren etwas anders, etwas

skurril, etwas eingängig, vertraut, intensiv,

entspannt, rockig, balladesk, etwas sperrig,

etwas süßlich, etwas eigenwillig, etwas

experimental, von allem etwas.

Beginn: 20 Uhr

Worpswede | Music Hall | Eintritt: 23,- €

„The Kilkennys“ – Die Vier-Mann-

Frischzellen-Kur des Irish Folk

Ob Eigenkomposition oder Neuinterpretation

alter Klassiker – im Zusammenspiel

der vier Schulfreunde entsteht regelmäßig

eine besondere Magie, die auch ein junges

Publikum für die traditionelle irische Musik

begeistert. Seit über zwei Jahrzehnten

sorgt die Band aus dem irischen Kilkenny

international für frischen Wind in der Irish

Folk Szene.

Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

Stadthalle Osterholz-Scharmbeck

Tickets: ab 27,- € in allen bekannten

Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket

sowie unter www.stadthalle-ohz.de und

www.eventim.de.

Ahauser Herbst

Kultur und Handwerkermarkt – siehe unseren

Artikel auf Seite 33.

11 bis 18 Uhr

Ahausen | Hauptstr. 40 | Eintritt frei

Auch am 30.10.

SONNTAG 30.10.

Hobbymarkt in Mulmshorn

11 bis 17 Uhr

Mulmshorn | Haus der Zukunft

Zum Glind 13 -15

Kunsthandwerkermarkt

im Hamme Forum

Über 30 Kunsthandwerker präsentieren

sich, diesmal erstmalig dabei der waldorf-

Kindergarten „Bilohe“ aus Ohlenstedt mit

selbst gebastelten Schätzen. Außerdem

gibt es stilvolle Deko-Artikel aus unterschiedlichsten

Materialien, schöne Accessoires,

nützliche Gegenstände für Sie und

Ihn, Süßes und Exquisites, kleine Kunstwerke

aus Glas und Holz und liebevoll hergestellte

Kostbarkeiten als Geschenkideen.

11 bis 17 Uhr

Ritterhude | Hamme Forum

Der Schneverdinger Kulturverein hat ein

umfangreiches Programm mit Konzerten,

Lesungen, Filmvorführungen, Workshops,

Ausstellungen und mehr. Es lohnt sich,

sich online darüber auf www.kulturvereinschneverdingen.de

zu informieren.

Das gesamte umfangreiche Programm des

Hamme Forums gibt es auch online auf

www.hammeforum.de und auszugsweise

bei uns auf Seite 31.

In Achim ist kulturell viel los, vor allem im

„KASCH“. Lesungen, Konzerte, Partys und

Kultur auf allen Ebenen machen einen Besuch

zu einem besonderen Erlebnis. Das

gesamte umfangreiche Programm steht

auch online unter www.kasch-achim.de.

Die Programme, Kurse und Veranstaltungen

unserer Volkshochschulen sind at -

traktiv und bezahlbar. Einfach mal ankli -

cken: www.vhs-zeven.de, www.vhs-row.de,

www.vhs-ohz.de.

30


KULTUR | KOLUMNE | KIDS

Herbstprogramm im Hamme Forum

Comedy op Platt, Gospel und Silvesterparty

Das Herbstprogramm beginnt

Jens Wagner mit seiner neuen

Show „Wi mütt mol wedder

schnacken“. Am Samstag, dem

15.10.2022, präsentiert der Bauer

aus der Kiebitzreihe wieder

Comedy op Platt. Seine Geschichten

stammen meist aus seinem

persönlichen Umfeld. Aufgewachsen

mit Oma und Opa auf dem

Bauernhof, seine Jugend mit den

ersten zarten Annäherungen

zum weiblichen Geschlecht sowie

das Zusammenleben mit seiner

Frau Regine und den Problemen

mit den Kindern werden

auf der Bühne

humorvoll ausgebreitet.

Natürlich gibt es

auch Neues von

Tratschtante „Alma

Hoppe“ und Altbauer

„Wilhelm Wuttke“.

Party mit der Waterloo –

The Abba Show und von

Geier Sturzflug

Eine große Party mit Live-Konzert

der Waterloo – The Abba

Show und von Geier Sturzflug

findet am 21.10.2022 statt. Hier

werden alle bekannten Hits der

genannten Künstler gespielt.

Kunsthandwerkermarkt

Nach der Premiere im letzten

Jahr veranstalten die Bremen

Norder Kreativisten am 29. und

30. Oktober 2022 erneut einen

Kunsthandwerkermarkt, auf dem

sich über 30 Kunsthandwerkerstände

präsentieren. Es gibt u. a.

stilvolle Deko-Artikel aus unterschiedlichsten

Materialien, schöne

Accessoires, nützliche Gegenstände

für Sie und Ihn, Süßes

und Exquisites, kleine Kunstwerke

aus Glas und Holz und liebevoll

hergestellte Kostbarkeiten

als Geschenkideen.

Geöffnet ist der Markt jeweils

von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt

beträgt 2 Euro.

Leipziger Pfeffermühle

Alle Freunde des Kabaretts sollten

sich den 11.11.2022 vormerken.

Zum ersten Mal gastiert das

Ensemble der Leipziger Pfeffermühle

im Hamme Forum mit

dem Programm „5 % Würde“.

Vier Mitglieder der Leipziger

Pfeffermühle versuchen, mit Würde,

die Hürden der Political

Correctness zu umgehen, und

geben mit Zweitstimme erste

Prognosen, letzte Umfragewerte

und vorläufige Sitzverteilung

zum Besten. Die Pfeffermüller

sind der Ansicht: Früher war alles

gut - heute ist alles besser!

Aber es wäre besser, wenn wieder

alles gut wäre.

Gospelkonzert

Der Gospel-Pop-Chor „Sound of

Colours“ begeisterte bereits im

letzten Jahr das Publikum im

Hamme Forum. Dieses Jahr werden

außer dem Gospel-Pop-Programm

die Jazzsängerin Marlies

Nicolmann und die Pianistin Betti

Fischer musikalische Glanzpunkte

setzen. Das Konzert findet

am Samstag, dem 12.11.2022,

um 19.30 Uhr statt.

Ladies Markt

Beim Ladies Markt wird wie immer

alles angeboten, was Frauenherzen

höherschlagen lässt:

Trendige Kleidung, schöne Schuhe,

gut erhaltene Bücher, stylische

Handtaschen, Schmuck in

allen Farben und Formen und

Nützliches von A bis Z. Termin:

Sonntag, 20.11.2022 von 11 bis

15 Uhr (Eintritt: 2,50 Euro).

Ein A Cappella-Weihnachtskonzert

bringt die Gruppe OnAir am

Freitag, dem 25.11.2022, auf die

Bühne. Beginn ist 20 Uhr.

„So this is Christmas“ heißt ihr

Programm, und es werden die

schönsten klassischen Weihnachtslieder

gemischt, neu arrangiert

– ja, zum Teil sehr frei interpretiert.

„Ave Maria“, „Es ist

ein Ros‘ entsprungen“ oder „Maria

durch ein Dornwald ging“ und

Pop-Klassiker wie „Wonderful

Christmas Time“ und moderne

X-Mas-Songs wie „Last Christmas“,

„Driving Home For Christmas“

werden die Gäste auf Weihnachten

einstimmen.

Bremer Kaffeehaus-Orchester

Am Sonntag, dem 27.11.2022,

spielt das Bremer Kaffeehaus-

Orchester sein Konzert „Weihnachtszauber

– Winterträume“

Festliche, schwungvolle und zauberhafte

Musik aus aller weihnachtlichen

Damen und Herren

Länder, Wintermusik und weihnachtliche

Evergreens zwischen

Klassik, Broadway, Rock und

Swing. Ein festliches Konzert voll

Charme und Herzenswärme. Das

Café ist ab 14.30 Uhr geöffnet,

Beginn ist um 15.30 Uhr.

Silvesterball

Zu Jahresende steigt der große

Silvesterball im Hamme Forum!

Mit toller Musik, erlesenen Speisen

und stimmungsvoller Dekoration

begrüßen wir das neue

Jahr.

Vorschau: Kohlfahrten 2023

Termine:

14.01.2023 28.01.2023

04.02.2023 11.02.2023

18.02.2023 25.02.2023

Anmeldungen ab sofort! Eintritt:

59,50 Euro.

Bitte informieren Sie sich auf der

Website des Hamme Forums über

die jeweils geltenden Corona-

Regeln. (pr)

■ Weitere Infos und

Tickets online unter

www.hammeforum.de

und www.facebook.com/

hammeforum/

sowie in der Geschäftsstelle

des Hamme Forums,

Tel. 0 42 92/81 95 31

31


KULTUR | KOLUMNE | KIDS

Unser wilder Norden!

Was passiert im Kliemannsland?

Das Kliemannsland ist Eventlocation, Produktionsstätte

und interaktive Webserie auf

YouTube. Aber vor allem ist das Kliemannsland

ein echter Ort für Kreative und MacherInnen.

Gemeinsam bauen, werkeln und

produzieren wir hier jeden Tag allerlei wildes

Zeug und schaffen ganz nebenbei den schönsten

Ort der Welt. Komm rum, wir freuen uns

auf dich!

Gemeinsam raus

Wer kennt’s nicht? Die Stimmung im Büro

ist erdrückend und es ist höchste Zeit gemeinsam

rauszukommen. Platz zum Austoben

gibt’s nicht an jeder Ecke, aber einen

weiteren Ausflug auf die Kegelbahn erträgt

nun wirklich niemand mehr. Die Lösung?

Ab ins Kliemannsland! Egal was der Plan

ist, bei uns gibt’s genügend Platz und nahezu

unbegrenzte Möglichkeiten. Ganz gleich ob

Tagesausflug mit 20, Firmen-Sommer-Sause

mit 100 oder Großevent mit 500 Personen.

Bei uns wird gewerkelt

Stell dir vor, du steigst morgens in einen Bus

und steigst statt an deinem Arbeitsplatz in

Rüspel wieder aus. Zack - du und deine

Bande seid im schönsten Dorf Norddeutschlands

und nur wenige Schritte vom Hof der

unbegrenzten Möglichkeiten entfernt. Ein/e

Mutige/r klingelt, das Tor geht auf, der Tag

im Kliemannsland und euer gemeinsames

Abenteuer beginnt. Wir kümmern uns um

An- und Abreise, die Verpflegung, Programm

über den Tag und alles drumherum.

Das Kliemannsland schweißt zusammen

Und zwar nicht nur Metall an Metall, sondern

auch Mensch an Mensch. Gemeinsam im

Team etwas planen, schaffen und sich kreativ

betätigen fördert das gemeinsame Arbeiten

ungemein. Ob Kreativkurs im Atelier, Schweißen

lernen in der Kurswerkstatt oder Werken

in der Holzwerkstatt. Wir haben jede Menge

Werkzeug, einen Haufen Material, die besten

KursgeberInnen und einen ganzen Sack voller

Ideen.

Geschmacksknospen-Feuerwerk

aus der Küche

Unser Gastroteam ist bestens aufgestellt!

Die Crew um Chefkoch Maik stemmt Caterings

für bis zu 200 Personen aus der hauseigenen

Gastroküche und hat alles, was es

braucht, um dich und deine Bande mit dem

leckersten Essen weit und breit zu versorgen!

Mit Kaffee und Kuchen, frischen regionalen

Gerichten, BBQs oder gehobenen 5-Gänge-

Menüs lässt das Team jedem das Wasser im

Mund zusammenlaufen.

Sause unter Freunden

Für deine Feier im Kliemannsland musst du

aber natürlich nicht deinen Firmenausweis

vorlegen. Deine Hochzeit in Saus und Braus

feiern, ne heftige Party zum runden Geburtstag

von Omi oder feiern mit all deinen KumpelInnen,

wenn dein Zuhause zu klein für

die Bande ist! Auf der Suche nach einer

coolen Location für deine private Feier bist

du bei uns genau richtig. Alle Infos zum

Hof und zu unseren Locations findest du

auf www.kliemannsland.de.

Unser Eventteam freut sich auf deine Anfrage,

hilft dir bei der Umsetzung deiner

Wünsche und Vorstellungen und steht dir

mit Nerven so dick wie ein 8er-Schraubenschlüssel

mit Rat und Tat zur Seite.

Schreib uns! event@kliemannsland.de

Apropos Event!

Schon vom Kliemannsland Stammtisch gehört?

Jeden zweiten Donnerstag, in den geraden

Kalenderwochen, packen wir nach

Feierabend im „Zum Dübel“ das Kneipen-

Flair aus, räumen den Tresen frei, dimmen

das Licht, legen ’ne heiße Platte auf. Von 19

bis 0 Uhr gibt’s Bier vom Fass, Burger und

Pommes, nette Leute und gute Laune!

Für alle Land & Leben-LeserInnen geht

mit Vorlage dieser Ausgabe das erste Bier

aufs Haus!

Fotos: Brian Jabkubowski

Ich bin Christoph

...und habe mit ein paar kreativen Köpfen aus einer lausigen Feierabend-Idee

den wohl wertvollsten und abwechslungsreichsten

Workshop im Kliemannsland umgesetzt.

Ich und das Kliemannsland: Durch die Netflix-Doku „das Hausboot“

bin ich auf das Kliemannsland aufmerksam geworden. Ein

paar erste Views im Kliemannsland Youtube Kanal und schon war

ich fasziniert von diesem kreativen Ort, dem Team und vor allem

den ganzen Ideen, die umgesetzt wurden. Also die Family eingepackt

und ab ins Kliemannsland, überwältigt von diesem Ort habe

ich gedacht, eines Tages werde ich hier mal in der Spelunke sein.

Ich im Kliemannsland: Durch ein neues Projekt habe ich zwei

Kollegen kennengelernt, die ähnlich wie ich vom Kliemannsland

fasziniert sind. Schnell überlegt, das Team eingepackt und einen

Tag auf dem Hof verbracht. Faszinierend zu sehen, wie das ganze

Team ihr „Alltags-Mindset“ abgelegt hat und direkt in die Kreativität

einstieg. Plötzlich entstanden in der Straßenbahn oder beim

Baseballspielen einfachste Digitalisierungsgedanken. Glücklich

und mit einem Koffer voller neuer Ideen sind wir abgereist –

getreu dem Motto: #einfachmalmachen.

32


Der Ahauser Herbst kommt…

12 Höfe öffnen ihre Tore und zeigen Kunst und Kunsthandwerk am letzten Oktoberwochenende

KULTUR | KOLUMNE | KIDS

Für viele Kunst- und Kulturinteressierte ist

das letzte Oktoberwochenende ein fester Termin

im Jahresplaner. Wenn bis zu 12 Höfe

und Veranstaltungsorte ihre Türen und Tore

öffnen, gibt es immer wieder hochwertiges

Kunsthandwerk und vielfältige Kunstausstellungen

zu entdecken. Was bereits 1998 in

kleinem Rahmen begann, ist mittlerweile zu

einem überregionalen Event gewachsen. Von

hochwertigen Messern, Taschen aus Reifenschläuchen,

Lederunikaten, Drechselarbeiten

bis hin zu Schmiedearbeiten gibt es vieles

zu entdecken.

„In diesem Jahr freuen wir uns besonders

darüber, dass eine ganze Reihe neuer Aussteller

dabei sind, die zum ersten Mal in

Ahausen zu sehen sind“, so Carsten Kaßburg

vom Heimatverein Ahausen. Aber auch bei

den kulinarischen Ständen wird für jeden

Geschmack etwas dabei sein. Bei vegetarischen

Gerichten, süßen Leckereien und Kaffee,

Flammkuchen oder Burger vom Weiderind

werden kaum Wünsche offen bleiben.

Bei den Ausstellungen werden Kunstwerke

aus Zigarrenbandarolen, Fotografien von

Bild: Maximilian Klemmer

Ahauser Lieblingsplätzen oder Sternzeichen-

Tonskulpturen zu sehen sein.

Eine lange Tradition hat auch die Einführung

eines Jahresmottos. Dieses Jahr sind entlang

des Dorfrundganges Werke zu dem Thema

„halbeHALBE“ zu sehen. „Wie die Ahauser

das jeweilige Motto umsetzen, ist für uns immer

eine kleine Wundertüte, da wir auch immer

erst im Laufe der Veranstaltung mitbekommen,

was dort an kreativen Ideen zu

sehen ist“, so Kaßburg. Bereits bekannt ist,

dass die Malschule von Sabine Schäfer bei

dem Erlös von einer ganzen Reihe ihrer Bilder

„halbeHALBE“ mit der Organisation „Ärzte

ohne Grenzen“ machen wird, also die Hälfte

des Verkaufspreises spendet.

Der Ahauser Herbst findet am Samstag, dem

29. Oktober, und Sonntag, dem 30. Oktober,

jeweils von 11 bis 18 Uhr statt und der Eintritt

ist für die Besucher frei. (pr)

■ Eine ausführliche Ausstellerliste

ist unter www.ahauser-herbst.de

zu finden.

Das Weihnachtsmärchen auf Rollen

„Hänsel und Gretel“: Ein wunderbares Spektakel für alle Märchenfans und ganze Schulklassen

Bei sommerlichen Temperaturen kreisen die

Gedanken selten schon um die frühzeitige

Planung von Aktivitäten in der kalten Jahreszeit.

Mit einer Ausnahme: Der Vorverkauf

für das Weihnachtsmärchen auf Rollen des

Bremerhavener ERC beginnt! Dann heißt es

schnell sein und Karten für sich und die Familie

oder für eine der Sondervorstellungen

exklusiv für Schulklassen ergattern!

Jedes Jahr führt der ERC Bremerhaven ein

Märchen auf Rollen in der Stadthalle Bremerhaven

auf – im Jahr 2022 endlich wieder

in der Vorweihnachtszeit!

Am 10. Dezember begeben sich die talentierten

Sportler des ERC Bremerhaven um

16.30 Uhr in ein kleines Wäldchen, in dem

Hänsel und Gretel auf ein Knusperhäuschen

aus Lebkuchen treffen. Wie in der Erzählung

der Gebrüder Grimm werden die Geschwister

im Wald ausgesetzt und treffen auf eine alte

Frau, die es nicht besonders gut mit ihnen

meint.

Auch in diesem Jahr wird in der Inszenierung

des Weihnachtsmärchens auf Rollen die Geschichte

mit spannenden Neuerungen gespickt.

So wird auch ein sprechender Rabe

eine wichtige Rolle einnehmen. Dieser begleitet

die beiden Kinder auf ihrer abenteuerlichen

Reise, in der die knapp 100

DarstellerInnen als Vogelbeeren, Fichten,

Spechte, Tannenzapfen, Eichhörnchen, Pilze,

Ameisen, Glühwürmchen, Moorwesen, Fledermäuse,

Lebkuchen, Zuckerstangen, Möhren,

Maiskolben und in vielen weiteren

Gestalten auftreten. Ein Happy End ist selbstverständlich

garantiert!

Die Märchenfiguren werden überwiegend

von den Kindern und Jugendlichen des ERC

auf Rollschuhen verkörpert. Dies macht den

Reiz der Märchenaufführungen aus. Die Gäste

dürfen sich nicht nur von einer fantastischen

Geschichte verzaubern lassen, sondern

auch von den sportlichen Leistungen der kleinen

und großen DarstellerInnen. (pr)

■ Karten für die öffentliche Vorstellung des Weihnachtsmärchens am 10. Dezember

2022 um 16.30 Uhr sind erhältlich unter www.stadthalle-bremerhaven.de, in allen

bekannten Vorverkaufsstellen und im Ticket-Center der Stadthalle Bremerhaven

sowie telefonisch unter 0471-59 17 59. Für die Sondervorstellungen für Schulklassen

am 8. (um 10 Uhr) und 9. Dezember (8.45 und 11 Uhr) erfolgt die Reservierung

telefonisch unter 0471-59 17 59.

33


KULTUR | KOLUMNE | KIDS

Ein Fest der Sinnesfreuden

8. Kunsthandwerkermarkt und Erntedank am Logehuus in Bremervörde-Hesedorf

Die Erntewagenparade in Zeven fällt

dieses Jahr leider aus – dennoch gibt es

im Oktober viel zu feiern in der Region!

In Hesedorf überzeugt z. B. der Kunsthandwerkermarkt

nicht nur mit innovativen

Schmuckideen, sondern er hatte in den vergangenen

Jahren auch stets das Wetter auf

seiner Seite. Ideal, um entspannt dem Alltagstrubel

zu entfliehen und in angenehmer

Atmosphäre bummeln zu gehen. Was liegt

da näher, als ein Besuch beim idyllisch gelegenen

Logehuus, denn nach dem großen Erfolg

der vergangenen Jahre lädt der Hesedorfer

Heimatverein am Sonntag, dem 2.

Oktober von 11 bis 17 Uhr abermals zum

Kunsthandwerkermarkt ein – diesmal wieder

mit dem Erntedank. Unter dem Motto „Schauen,

Entdecken, Kaufen und Genießen“ werden

zahlreiche kleine bzw. große Kunstwerke

jeglicher Art die BesucherInnen erfreuen.

Organisatorin Marianne Hauschild persönlich

hat zirka 60 ausgewählte AusstellerInnen

aus ganz Norddeutschland aus den Bereichen

Keramik, Naturseifen, Floristik, Textilien,

Kinderbekleidung, Wohn- und Gartendesign

gewinnen können. Schmuck aus altem Tafelsilber

wird ebenso angeboten werden als

auch Duftkissen, Rost-Engel und Steinfische.

Neben den getöpferten Keramik-Vögeln dürfen

natürlich auch unsere lebenden gefiederten

Freunde im Garten nicht vergessen werden.

Folglich werden neben Nistkästen,

passend zum Erntedank, Futterhäuser angeboten.

Wer an andere denkt, darf sich natürlich

auch selbst belohnen, z. B. mit Schokolade

aus eigener Herstellung, Lakritz aus

Finnland und Schweden oder Heidedelikatessen.

Liebevolle Handarbeit, umgesetzt mit

individuellen Ideen, keine Fabrikware. Ein

Fest von Menschen für Menschen.

Zur Einstimmung gibt es um 10 Uhr einen

Erntedankgottesdienst mit Übergabe der

Erntekrone. Damit jedoch nicht nur die Erwachsenen

an den medialen, optischen und

kulinarischen Freuden Spaß haben, sondern

auch die Kinder zu ihrem Vergnügen kommen,

gibt es ab 12 Uhr kostenfrei endlich

wieder das beliebte Kinderschminken.

Direkt im Obergeschoss des Logehuus ist das

erste regionale Trachtenmuseum zu bewundern.

Hier lädt eine besondere Sammlung

von regionalen Trachten und Trachtenzubehör

zum Verweilen ein. (rgp)

Genialer Mix der Kulturen

Reggae-Sänger Tóke und Bremervörde

Kürzlich performte Tóke im Zuge der Lila

Laube in Bremen auf einer Bühne mit

Patrice. Während letzterer weltweit,

besonders jedoch in Frankreich, seinen

Durchbruch geschafft hat, ist Tóke noch

auf dem Weg dorthin.

Geboren in den tropischen Gefilden der indonesischen

Großstadt Jakarta, zog er im

Alter von neun Jahren mit seiner deutschen

Mutter und dem jüngeren Bruder in den

34

Landkreis Stade. Später folgte ein Studium

der Kulturwissenschaften in Karlsruhe, bevor

es über Hamburg nach Berlin ging. Wenn

diese Zeilen erscheinen, verweilt der Musiker

allerdings wieder einmal ein Vierteljahr in

Indonesien.

Musikalisch ist Tóke Singer-Songwriter, Produzent

und Videoeditor. Seine Musik eine

formidable Mischung aus Reggae, Hip-Hop

und Pop. Bei seinem Auftritt in Bremen durften

Gäste gar die Bühne betreten, um auch

dort zu seiner Musik zu tanzen – das zahlreiche

Publikum davor bewegte sich bereits

zu seinen Rhythmen. Kein Wunder, denn

Tóke war gerade mit frischen Vibes von einer

Tour durch Kuba und Mexiko zurückgekehrt,

in deren Verlauf er u. a. beim global renommierten

Havanna World Music Festival erfolgreich

aufgetreten war.

Europas größtes Dancehall-/Reggae-Magazin

„Riddim“ wählte den 30-Jährigen dreimal hintereinander

zum Newcomer des Jahres gewählt

– 2019 zierte Tóke bereits das Titelblatt.

Mit den EPs „The Art Of Letting Go“ und

„Ethereal“ zeigt der Multiinstrumentalist zudem,

dass er mit seinen Sounds den Reggae-

Kosmos auch kreativ in Richtung Neo-Soul,

Afrobeat und Rhythm & Blues verlassen kann.

Trotz all dieser Weltreisen besucht Tóke regelmäßig

den Landkreis Rotenburg/Wümme,

bzw. Bremervörde. Dort ist er in den letzten

zehn Jahren oft zu Besuch gewesen, um eine

ganz besondere Person – aktuell zum Geburtstag

Ende August – in ihrem Zuhause nah am

Vörder See zu besuchen. Richtig – Tókes Mutter

lebt in der Oste-Stadt. Wer mehr über Tóke

erfahren möchte, findet Informationen und

Musik unter www.toke-music.com. (rgp)


KULTUR | KOLUMNE | KIDS

Schnäppchensonntag am 6. November

Über 30 Fachmärkte und Geschäfte im „Sander Center“ laden mit einem vielfältigen Angebot zum Shoppen ein

Aus Anlass des 26. Jubiläums laden am

6. November über 30 Fachmärkte und Geschäfte

im „Sander Center“ mit einem vielfältigen

Angebot zum Sonntagsshoppen ein.

Schon ab 7 Uhr beginnt der große Sonntags-

Flohmarkt auf dem Parkplatz vor „Roller“.

Der Imbisswagen ist dann auch schon geöffnet.

Alle Geschäfte im „Sander Center“ haben

an diesem besonderen Tag von 13 bis 18 Uhr

geöffnet.

Neben „Roller“ und „JYSK“, dem „Sonderpreis

Baumarkt“ und dem „Jawoll-Markt“ haben

auch die Modegeschäfte „Traumweiß -

Braut- und Abendmode“, „KIK“, „Ernsting’s

family“, „Nadja's Fashionoutlet für Sie + Ihn“

und das „Görtz-Schuhoutlet“ geöffnet. Auch

das Reisebüro „Actuell-Reisen“ und die

„Pflanzenwelt“ mit Grünpflanzen für Balkon

und Garten am Kalmsweg sind wieder mit

dabei und laden zum Stöbern und Informieren

ein.

Seit August hat auch das neue Reitsportgeschäft

„Reiter & Co. Depot“ geöffnet. Hier gibt

es auch schöne Geschenkideen – Weihnachten

steht schließlich auch schon vor der Tür.

Für Schnäppchenjäger lohnt es sich wieder

besonders: In allen Geschäften gibt es an diesem

besonderen Tag spezielle Sonntagsrabatte

und besondere Sonntagsschnäppchen.

Diese insgesamt über 30 Geschäfte, Restaurants

und Dienstleister machen den Besuch

im „Sander Center“ immer zu einem lohnenden

Ereignis.

Den großen Hunger stillt man im China-Restaurant

„Phönix“ am Mittagsbuffet ab 11.30

Uhr oder am großen Grill-Buffet ab 17.30

Uhr mit Live-Cooking (Reservierungen unter

0421-6940075). Im Imbisswagen gibt es ab

13 Uhr Bratwurst, Pommes, Kuchen oder Kaffee

für je nur 1,50 Euro. Und „MD-Döner“

am Eingang von Roller bietet leckere Falafeln,

Döner, Rollos oder Pommes an. Bei den vielen

Schnäppchen lohnt sich der weiteste Weg.

■ Mehr Infos unter www.sandercenter.de

35


KULTUR | KOLUMNE | KIDS

Mathe macht glücklich!

Heute: Logarithmen – von Michael Leinemann

Stellt euch vor, ihr lebt um das Jahr 1630

herum irgendwo in Deutschland. Wir stellen

uns weiter vor, dass ihr der Hofmathematiker

irgendeines kleinen Fürsten wärt. Und aus

irgendwelchen Gründen müsst ihr für diesen

Fürsten drei riesengroße Zahlen miteinander

multiplizieren. Wahrscheinlich geht es um

Astronomie oder Landvermessung. Dann

wäre der Tag doch schon wieder gelaufen….

Aber zum Glück befindet sich das 1614 erschienene

Buch Mirifici logarithmorum canonis

descriptio von John Napier in unserem

Besitz.

Der Schotte John Napier hat die Multiplikation

zweier Zahlen auf die Addition ihrer Logarithmen

heruntergebrochen. Beispielsweise

werden für die Addition zweier zehnstelliger

Zahlen lediglich 10 einfache Rechenschritte

benötigt. Bei ihrer Multiplikation sind es aber

bereits 200 Rechenschritte. Das Konzept der

Logarithmen war im Groben schon in Indien

im 2. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung

bekannt und wurde stetig weiterentwickelt,

aber Dank seines Werkes gilt John Napier

als „Erfinder“ der Logarithmen. Optimiert

wurde sein Verfahren von Henry Briggs (Professor

für Geometrie am Gresham College in

London). Er veröffentlichte 1617 (dem Todesjahr

von Napier) ein Werk mit den Logarithmen

zur Basis 10 für alle natürlichen Zahlen

von 1 bis 2.000 und 1624 ein weiteres für

Zahlen von 1 bis 20.000 und von 90.000 bis

100.000. Das war natürlich unfassbar viel

Arbeit und extrem zeitraubend. Aber einmal

fertig, konnte dieses Werk von allen Mathematikern

dieser Welt genutzt werden.

Der französische Mathematiker, Astronom

und Physiker Pierre-Simon Laplace soll gesagt

haben: „Dadurch, dass die für Rechnungen

benötigte Zeit von einigen Monaten auf einige

Tage reduziert wurde, hat die Erfindung

der Logarithmen sozusagen die Lebenszeit eines

Astronomen verdoppelt.“, so steht es jedenfalls

in Wikipedia. Wir nehmen also Napiers

Buch, schlagen unsere drei Zahlen nach

und notieren ihre Logarithmen. Diese werden

nun addiert und am Ende wird wieder im

Buch nachgeschlagen und fertig ist die Rechnung.

log 10 (a) + log 10 (b) = log 10 (a·b)

Hier ein kleines sehr leicht verständliches Beispiel:

Wenn wir 1.000 mit 10.000 multiplizieren

wollen (ja, das ist echt zu einfach, aber es

geht hier ja nur um das Verständnis), schlagen

wir die 10er-Logarithmen dieser beiden Zahlen

nach und erhalten log 10 (1.000)=3 und log 10

(10.000)=4. Nun müssen wir nur noch 3 und 4

addieren und erhalten 7. Und zuletzt wird wieder

nachgeschlagen, was 10 7 (hier müssen wir

uns die Umkehrung des Logarithmus anschauen)

bedeutet, und wir erhalten als Ergebnis

10.000.000. Leider hat der moderne Taschenrechner

den Gebrauch der Logarithmentafeln,

die noch bis in die 1980er-Jahre in Betrieb

waren, obsolet gemacht. Und Schülern ist ein

wenig von der Faszination und der Schönheit

der Mathematik genommen worden.

■ Ein Beitrag von

Dipl. Inform. Michael Leinemann

„Unabhängiges Nachhilfe-Institut

Leinemann“, Zeven

Lindenstraße 1, Tel. 04281/19418

uni-leinemann@gmx.de

www.uni-leinemann.com

Kids-Experiment mit KaLi-Schlaufuchs

Knick in der Optik und KaLis Lieblingszahl

Ist Dir schon einmal aufgefallen, dass ein Stock scheinbar einen

Knick hat, wenn Du ihn ins Wasser hältst? Und dass es gar nicht so

einfach ist, einen Gegenstand aufzuheben, der unter Wasser liegt,

wenn Du selbst von oberhalb der Wasseroberfläche schaust? Das

wollen wir uns heute mit zwei kleinen

Experimenten einmal genau anschauen!

Du brauchst:

• Eine Münze

(1 ct, 10 ct, … ganz egal)

• Ein Trinkglas

• Einen Kaffeebecher

• Etwas Wasser

Und so geht’s:

Lege die Münze unter das Wasserglas und schaue flach von der Seite

hinein. Fülle dann Wasser in das Glas und beobachte, was passiert!

Du musst die ganze Zeit flach von der Seite in das Glas schauen.

Lege die Münze in den Kaffebecher und schaue von oben über die

Kante, so dass Du gerade noch einen Rand der Münze siehst. Fülle

dann Wasser in den Becher und beobachte, was passiert!

Kali Schlaufuchs ist auf Deine Beobachtungen und Antworten gespannt,

die Du in Dein Forscherprotokoll einträgst und dann an KaLi

Schlaufuchs per E-Mail schickst:

Auch KaLi Schlaufuchs hat eine Lieblingszahl!

Sie heißt:

142.857

Jetzt berechnen wir das Doppelte dieser Zahl, also mit 2 malnehmen.

Fällt dir beim Ergebnis etwas auf? Egal, wie lautet

das Dreifache der Zahl? Wie heißt das Ergebnis? Bemerkst du

etwas Merkwürdiges?

Nun gut. Dann rechnen wir 142.857 mal 4 . Was kommt dabei

raus? Kannst du in den Ergebnissen ein Muster erkennen?

Und was ergibt sich, wenn wir die Lieblingszahl mit 5 malnehmen?

Oder mit 6 ? Geht das immer so weiter?

Oder geht das irgendwann kaputt?

Wenn ja, wann und warum???

Gibt es vielleicht noch mehr Zahlen mit solchen Eigenschaften?

KaLi Schlaufuchs ist auf Deine Beobachtungen und Antworten

gespannt, die Du in Dein Forscherprotokoll einträgst und dann

an KaLi Schlaufuchs schickst:

frage@kali-schlaufuchs.de

frage@kali-schlaufuchs.de

36


GEHIRNJOGGING

www.kulturvereinschneverdingen.de

Tickets abstauben

Sechs Tickets für „Manu Lanvin & The Devil Blues” am 9.11.22 zu gewinnen

Das Lösungswort für das September-

Rätsel war „Gilbert macht Torten“.

Land & Leben-Rätselfreunde können diesmal

einen Konzertbesuch gewinnen – gespendet

vom Kulturverein Schneverdingen. Einfach

das Kreuzworträtsel lösen und das Lösungswort

mit dem Betreff „Kreuzworträtsel Oktober

bis 30. Oktober 2022 an gewinne@landundleben.de

senden. Oder eine Postkarte mit

Angabe der Adresse und Telefonnummer des

Absenders an: Land & Leben Verlagsgesellschaft

mbH, Auf dem Quabben 23, 27404

Zeven. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, es

besteht kein Gewinnanspruch.

Seit 50 Jahren sorgt der Kulturverein Schneverdingen

e. V. in und um Schneverdingen

für kulturelle Bewegung vom Feinsten. Ob auf

der Schneverdinger KulturNacht (mit mehr

als 20 Bühnen), dem Schneverdinger Stadtfest,

Kino- und Theatervorstellungen oder unzähligen

Konzerten hochklassiger Künstler aus

nah und fern in verschiedenen Locations.

Die vielfältigen kulturellen Angebote machen

das Leben in Schneverdingen attraktiver und

bringen auch Besucher aus der Region und

darüber hinaus in die Stadt in der Heide. (hg)

■ Umfassende Infos gibt es online auf

www.kulturverein-schneverdingen.de

Impressum:

Land & Leben Regionalmagazin

Werbe- und Informationsmagazin

Herausgeber:

Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH

Auf dem Quabben 23, 27404 Zeven

Tel. 0 42 81 - 719 41 80

info@landundleben.de

www.landundleben.de

Geschäftsführer: Olga Kroo, Dimitri Kroo

Registergericht: HRB 202701

Gerichtsstand: Zeven

USt-ID DE 274846746

Verteilung: an div. Auslegestellen

Redaktion: H.-H. Gehring (hg) – Chefredakteur

(V.i.S.d.P.), Jens Zschiesche (jz), Frank

Kalff (fk), Ralf G. Poppe (rgp), Dave Huis in't

Veld (dh), Pressetext (pr).

Fotos: H.-H. Gehring, Frank Kalff, Jens

Zschiesche, Ralf G. Poppe, Graham Milne,

MonacoBagage, Sven Sindt, Marlene Jaschke,

Manja Herrmann, Werner Huthmacher,

Christina Koerte, hf markguerra,

Veranstalter

Satz und Layout:

Sandra Wilckens, Petra Zey

Medienberater: Bruno Brüggemann,

Karin Bardenhagen

Druck: Dierichs Druck+Media GmbH

& Co. KG, 34121 Kassel

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger

in halt l i cher Kontrolle übernehmen wir keine

Haftung für die Inhalte externer Artikel.

Der Abdruck von Terminen/Veran stal tungen

erfolgt ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.

Jegliche Verviel fältigung oder Weiterverbreitung

in jedem Medium als Ganzes

oder in Teilen bedarf der schrift lichen

Zustimmung durch den Verlag.

37


KULTUR | KOLUMNE | KIDS

Dave denkt…

von Vattern bis Barock

„Schalt’ nicht so viele Lampen

an! Dreh’ die Heizung nicht

so hoch! Mach’ das Fenster

nur kurz zum Lüften auf!“

Das gab mir Vattern schon in

den 80er-Jahren mit auf den

Weg. Als nebenamtlicher Öko und

hauptamtlicher Knauserkopp wusste er schon

damals, was geht und was eben nicht. Energiespartipps

von vor 40 Jahren – heute aktueller

denn je. Kaum ein Tag, an dem wir sie

nicht vorgebetet bekommen.

40 Jahre Vatterns Sprüche beherzigen und

nun doch im Kalten sitzen? Trotz des Knauserns

ist die Stadtwerke-Rechnung ordentlich

in die Höhe gegangen. Was können meine

Frau und ich noch tun? In unserem Keller,

das heißt: Eigentlich ist es ja der Keller unseres

Vermieters, bollert ein Oldtimer vor

sich hin. Eine Gasheizung aus den Neunzigern.

Das Ding ist grundsolide. Es funktioniert.

Schornsteinfeger und Sanitärmensch

sind sich einig: Mit Technik, Wirkungsgrad

und Emissionen kann die Heizung – oh Wunder!

– nahezu mit heutigen Geräten mithalten

und muss noch nicht ersetzt werden.

Dann also…:

• Die Fenster nur kurz zum Stoßlüften

öffnen. Machen wir eh schon.

Wieso für draußen heizen, wenn das

der Klimawandel für uns erledigt? Und

natürlich gilt beim Lüften wie auch sowieso

und überhaupt...:

• Die Heizkörper runterdrehen. Machen

wir eh schon. Warum sollten wir Räume heizen,

in denen wir uns nicht aufhalten? Genug

Wolldecken liegen auf dem Sofa auch stets

bereit. Seit ewig. Da könnten wir eigentlich

auch gleich in den Winterschlaf gehen und

von unseren Körperfett-Reserven zehren. Ich

muss neben Schornsteinfeger und Klempner

wohl auch noch mal Arbeitgeber und Hausarzt

kontaktieren.

• Duschen statt Baden. Machen wir eh

schon. In der kleinen, bescheidenen Hütte,

in der wir leben, ist gar kein Platz für eine

Wanne.

• Kälter duschen. Macht meine Frau eh

schon. Ich selbst bin ja bekennender Warmduscher,

schule aber gerade auf Lauwarmduscher

um.

• Kürzer duschen. Machen wir eh schon.

Wasser an, Wasser aus, fix einseifen, Wasser

an, Wasser aus.

Auf Barock, so wie man es Siebzehnhundert

Tobak machte: Den Dreck eben wegpudern,

Parfüm und Perücke druff, haben wir keinen

Bock. Noch nicht. Es wäre aber die günstigste

Lösung. Das behalten wir also doch

mal lieber im Auge. Beziehungsweise in der

Nase. (dh)

38


KULTUR | KOLUMNE | KIDS

Buchtipps

Ein Herbst auf dem Land

von Berndt Schulz

Der Ruf der Kraniche bewegt im Herbst eine

ganze Region. Was wollen sie uns erzählen?

Als eines Tages ein Sonnenvogel vom

Himmel stürzt, befürchten die Menschen das

Schlimmste. Spannend wie ein Krimi ist die

Erzählung von Berndt Schulz über den Lehrer Johannes Meiner,

der aufs Land geht, um im letzten schönen Herbst vor dem Virus

junge Menschen für Literatur zu begeistern. Und er soll das Rätsel

einer hochbegabten Poetin lösen, die eines Tages spurlos verschwindet.

Kraniche sind Erzähler. Sie erscheinen am sonnenüberfluteten

Himmel und wollen uns eine Geschichte erzählen. Wir lauschen gebannt.

Wie lautet die Botschaft? Das müssen wir unbedingt herausfinden!

Aber sie fliegen weiter. Die spannende Geschichte aus fernen Ländern

werden uns die Vögel hoffentlich bei ihrer Rückkehr erzählen. Und

eines Tages sind sie wieder da! Sie erzählen von all ihren Reisen.

Und endlich verstehen wir. Und sind glücklich.

238 Seiten

ISBN-13: 9783946112747

14,95 €

Herbst im kleinen Inselhotel

hinterm Deich von Julia K. Rodeit

Aschenputtel trifft Hollywoodstar - wenn zwei Welten aufeinanderprallen

… Kellnerin Rike führt ein beschauliches

Leben auf Amrum. Das ändert sich schlagartig, als der international

gefeierte Hollywoodschauspieler Max Herrenberg im

Inselhotel Deichblick eine Auszeit nimmt. Schnell stellt Rike

fest, dass sein Charme im echten Leben dem auf der Leinwand

in nichts nachsteht. Leider hat sie den Glauben an moderne

Märchen längst verloren und ein gebrochenes Herz kann sie

im Augenblick überhaupt nicht brauchen. Als sich die Ereignisse

überschlagen, sieht sich Rike bestätigt: Zwei so verschiedene

Welten passen eben nicht zusammen. Oder sind Märchen

auch im wahren Leben möglich…? Herzerwärmende

Inselromantik mit Tiefgang vor der

einmaligen Kulisse Amrums - das große Finale

der Reihe rund um das Inselhotel Deichblick

von Bestsellerautorin Julia K. Rodeit.

Taschenbuch, 261 Seiten

ISBN-13: 979-8841855286, 9,99 €

Geschichten vertellt op Platt

Twei mol Platt von Eckhard Lakowski

Echt smart

Ut dat normaale Telefoon is hüüt jo mehrst

dat Smartphone worrn. Dat kannst jümmer

in de Tasch bi di dregen un vun överall

mit de ganze Welt snacken. Un smart wüllt

wi doch all ween.

In’t Internet kannst mit so’n Smartphone

ok wat nakieken. Dorför hett dat en Display,

op dat du de Ingaven (Eingaben)

maaken muttst. Avers besünners pummelige

Fingers dörvst dorbi nich hebben.

För de is dat so ne Oort „Mäuseklavier“

un du kummst jedet Maal glieks op twee

or dree Bookstaven or Tallen (Zahlen) togang.

Denn kannst gor nich so gau kieken,

wo dor Billers vörbi ruuschen, de du nich

wullt hest. Ik heff nülich en Deern draapen,

de harr so lange Fingernagels, dat se ehr

Fingers dweer (quer) op dat Display leggen

müsst, wenn se wat ingeven wull.

Duden

Güstern wusst ik nich genau, wo en Frömdwoort

schreven ward. Dor keem mi en Book

to Hölp. En Keerl, de Konrad Duden heeten

hett, hett in’n 19. Johrhunnert en Book

rutgeven. Dor kannst kieken, wo wi all

de düütschen Wöör schrieven schölen.

Vörher hebbt de Lüüd in dat domaalig

Düütsche Kaiserriek all ünnerscheedlich

schreven. Later keem denn so’n Book ok

för Frömdwöör rut. Un dat harr ik nu un

heff dor nakeken.

Mit’n beten Söken heff ik denn jo ok funnen

wat ik söcht heff. Goot, dat ik mi vör

Johren dat Book köpt heff. Dat schall jo ok

all sien Ornung hebben.

Ik wusst jo nu wenigstens so teemlich wo

dat Frömdwoort schreven ward. Avers ik

heff mi dacht, wat woll en maken schall,

de överhaupt un gor nich weet wo he

dat schrieven schall. De hett denn von’n

Duden jo gor keen Hölp un finnt dat nich.

Mann, is dat allens vertrackt (schwierig)!

Mehr von Eckhard Duden und

weiteren Plattsnackers gibt es auf

www.de-plattsnackers.de.

39


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

150 Jahre Krankenhaus Achim

Leidenschaft für die Medizin: Ärztlicher Direktor der Aller-Weser-Klinik gibt einen Einblick in den Beruf

Er ist der Ärztliche Direktor sowie

Leitender Arzt in einem Kollegialsystem

der Anästhesiologie und operativen

Intensivmedizin in der Aller-Weser-Klinik

(AWK) in Achim: Dr. med. Stephan Sehrt.

Seit 27 Jahren arbeitet er hier, 2013

wurde er durch die Geschäftsführung

zum Ärztlichen Direktor für das

Krankenhaus Achim berufen.

Dr. med. Stephan Sehrt

Wir sprachen mit dem 60-jährigen Mediziner

über aktuelle Entwicklungen, Zukunftsperspektiven

und seine Leidenschaft für den Job.

Wo liegen Ihre beruflichen Wurzeln?

Gebürtig stamme ich aus Halle in Sachsen-

Anhalt. Mein Studium habe ich an der Martin-Luther-Universität

in Halle an der Saale

absolviert, wobei mich dort mein erstes Praktikum

im Bereich der Intensivmedizin im

Hinblick auf meine spätere Fachrichtungswahl

beruflich geprägt hat. Nach Ende des

Studiums und der Facharztweiterbildung als

Anästhesist an der Uni-Klinik wurde ich

durch intern glückliche Umstände dort sehr

zügig Oberarzt mit der organisatorischen Verantwortung

für bis zu zwölf OP-Tische.

Auf welchem Wege sind Sie dann nach Achim

gekommen?

Das hatte private Gründe. 1995 ergab sich für

mich im Achimer Krankenhaus im Zusammenhang

mit der Neueinrichtung der Fachabteilung

für Urologie die Arbeitsmöglichkeit

als Anästhesist, zunächst in Teilzeit. Parallel

dazu habe ich mich in Akupunktur und

Schmerztherapie weitergebildet. So begann

meine Tätigkeit in der Aller-Weser-Klinik.

40

Seit 2013 sind Sie Ärztlicher Direktor. Was

verbirgt sich hinter dieser Funktion?

Das muss parallel zu meinem Beruf als Leitender

Arzt der Anästhesie betrachtet werden.

Zum Ärztlichen Direktor wird man zusätzlich

zur normalen Tätigkeit durch die

Geschäftsführung berufen. In dieser Position

bilde ich praktisch das Bindeglied zwischen

Medizin und dem Management des Krankenhausbetriebs,

bin dabei beratend in Steuerungs-

und Entscheidungsprozesse eingebunden.

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften sind

lediglich die Bereiche Hygiene sowie ärztliche

Fort- und Weiterbildung in Verantwortung

des Ärztlichen Direktors beschrieben.

In der AWK ist der Aufgabenbereich im Rahmen

der Geschäftsordnung der Krankenhausleitung

detaillierter beschrieben. So fällt mir

auf allen medizinischen Feldern eine koordinierende,

beratende und vermittelnde Rolle

zu. Wichtig sind mir dabei ein effektives

Qualitäts- und Risikomanagement sowie die

interne und externe Kommunikation.

Und das leisten Sie über den normalen Job

hinaus?

Ganz richtig. Als Anästhesist ist es meine

Aufgabe, die perioperative Betreuung der ambulanten

und stationären Patienten der AWK

bei operativen oder diagnostischen Eingriffen

sicherzustellen. Wobei ich auf diesem Feld

natürlich kein Einzelkämpfer bin, sondern

im Team agiere. Im Schnitt führen wir hier

in der Achimer Klinik ca. 3.000 Narkosen in

verschiedenen Formen und Medikamentenkombinationen

durch: Voll- und Teilnarkosen

oder ergänzende Behandlungen mittels ultraschallgestützter

Regionalanästhesie. Im

Fokus steht immer der Patient unter Betrachtung

seines Alters, seiner körperlichen Beschaffenheit

und der vorhandenen Krankheitsbilder.

Unser Team für Anästhesie und operative Intensivmedizin

besteht aus fünf Fachärzten

und neun Pflegekräften, die für derzeit maximal

sechs Behandlungsplätze zuständig

sind. Um es einfach auf den Punkt zu bringen:

Wir tragen Sorge dafür, dass ein Patient

die Operation möglichst schmerz- und stressfrei

sowie bei guter Gesundheit übersteht.

Unsere Aufgabe ist es zudem, dem operierenden

Arzt während der OP so weit den

Rücken freizuhalten, dass er sich ausschließlich

auf den Eingriff konzentrieren kann.

Weitere große und wichtige Aufgabenbereiche

sind die unmittelbar postoperative

Schmerztherapie sowie die Mitwirkung bei

der Patientenversorgung nach großen Operationen

auf der Intensivstation.

War der Wechsel von der Uni-Klinik nach

Achim damals ein beruflicher Rückschritt

für Sie?

Zu Anfang war es vergleichsweise ungewohnt.

Ein kleines Krankenhaus wie hier in

Achim bedeutet aber nicht gleichzeitig auch

kleine Medizin. Fachlich, technisch und personell

sind wir hier äußerst leistungsfähig

und flexibel aufgestellt. Kurze Wege und verlässliche

erfahrene Kollegen, wenige Beteiligte,

um effektive Organisationsregeln umzusetzen

sowie eine familiäre Atmosphäre,

das sind die Stärken der kleineren Krankenhäuser.

In den letzten Jahren wurden unter

Federführung von Verwaltung und Gesellschaftern

der Klinik zahlreiche Entwicklungen

eingeleitet, um die AWK zukunftssicherer

zu machen. Im Speziellen ist hier in

Achim die Erweiterung und Modernisierung

der Geriatrie zu nennen.

Warum stärkt die Klinik gerade

diesen Bereich?

Ganz einfach: Weil der Bedarf konkret da ist

und in der Zukunft noch größer werden wird.


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

In den vergangenen fünf Jahrzehnten ist die

durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen

hier in Mitteleuropa um zwölf Jahre

gestiegen. So einen Sprung gab es noch nie

in der Geschichte, und er ist in weiten Teilen

auch der Medizin geschuldet. Das bedeutet,

dass die Patienten immer älter werden und

mit ausgeprägten, teils multiplen Krankheitsbildern

zu uns kommen. Darauf haben wir

uns nicht nur mit der Erweiterung unserer

Geriatrie eingestellt, es ist wird ein prägnanter

Kompetenzschwerpunkt des Achimer

Krankenhauses. Im Hinblick auf unser operatives

Leistungsspektrum können wir mit

einer leistungsfähigen Orthopädie und Unfallchirurgie

sowie Hand- und Fußchirurgie

als auch urologischen Operationen punkten.

Wie ist das Krankenhaus auf komplexe und

selten auftretende Krankheitsfälle vorbereitet?

Für den Fall, dass die bei uns im Haus vorhandenen

Möglichkeiten nicht ausreichen,

arbeiten wir mit leistungsfähigen Partnern

zusammen. Neben unserer Schwesterklinik

in Verden mit zusätzlichen Kompetenzen in

den Bereichen Frauenheilkunde, Geburtshilfe,

Innere- sowie Allgemein-, Viszeral- und

minimalinvasive Chirurgie und dem Herzkatheterlabor

stehen wir in engem Kontakt

zu den Krankenhäusern in Bremen und in

Rotenburg. Bei Bedarf verlegen wir unsere

Patienten nach Absprache in deren Fachabteilungen.

Vielerorts klagen die Notaufnahmen

der Krankenhäuser über permanente Überlastungen.

Wie ist die Situation in Achim?

Das ist in der Tat auch bei uns ein Problem.

Hier sind wir mit kontinuierlich stark steigenden

Patientenzahlen konfrontiert. Aktuell

sind es etwa 5.650 Notfallpatienten, 16 Prozent

mehr als im Vorjahr. Ursächlich dafür

ist einerseits die Tatsache, dass sich Krankheiten

nicht nach den Öffnungszeiten von

Arztpraxen richten, andererseits führt neben

der rückläufigen Zahl der Praxen von Allgemeinmedizinern

auch eine geänderte Inanspruchnahme

der Patienten zu dieser Situation.

Unsere Notaufnahme soll und darf

die Funktion einer regelhaften nichtdringlichen

ambulanten Versorgung nicht übernehmen.

Natürlich sind wir zur Hilfeleistung verpflichtet

und tun das auch gern – 24 Stunden

am Tag und an 365 Tagen im Jahr lückenlos

mit qualifiziertem Personal. Aber diese ungesunde

und für uns auch wirtschaftlich

schädliche Entwicklung bindet natürlich Ressourcen.

Kontinuierlich arbeitet man bei uns

in der Klinik an Konzepten, um die Patientenströme

besser koordinieren zu können.

Wie sind Sie zeitlich durch Ihren Beruf

in Anspruch genommen?

Durch meine Doppelfunktion sind feste Arbeitszeiten

eher die Ausnahme, hinzu kommen

die regelmäßigen Bereitschaftsdienste,

auch an Wochenenden und Feiertagen. Die

letzten Jahre und Monate und die Zeit der

Pandemie haben uns einiges abverlangt im

Krankenhaus. Wir mussten und müssen weiterhin

schnell reagieren. Leider wird es durch

die Herausforderungen, vor die uns die Politik

der Landes- als auch Bundesregierung

stellt, nicht einfacher im Gesundheitswesen.

Seit über 30 Jahren sind Sie Mediziner.

Was macht für Sie den Reiz an dieser Arbeit

aus?

Das ganze Spektrum! Die Möglichkeit, ganz

konkret für meine Mitmenschen da zu sein,

etwas für sie zu tun – Leben zu erhalten, Lebensqualitäten

zu verbessern oder auch die

Selbstbestimmung der Patienten am Lebensende

zu unterstützen. Es ist die immense

Vielfalt: die hohe Verantwortung für Patienten

und für unser gesamtes Team, die stets

neuen Herausforderungen und manchmal

auch die Erkenntnis, an die eigenen Grenzen

gestoßen zu sein. Kurz: Nach 30 Jahren Medizin

macht mir mein Job immer noch großen

Spaß. (pr)

41


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

Wooßmann-Beratung in neuen Räumlichkeiten

Breit aufgestelltes Kursprogramm im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Mediation und Coaching

Land & Leben-Leser werden Frank Wooßmann

kennen, denn seit Jahren liefert er uns interessante

Berichte aus seinem Themen-Bereich,

in denen es grob gefasst um Gesundheit

geht – körperlich und geistig. Die

vielfältigen Angebote für Privatpersonen und

Firmen finden nun in der Bördestraße 47 in

Osterholz-Scharmbeck statt. Mit viel Kompetenz

und Humor wird erfolgreich an den Zielen

der Klienten gearbeitet.

Zusammen mit seiner Frau Sandra bietet

Frank Wooßmann auch Workshops zur typgerechten

Ernährung (gesundes Abnehmen)

an. „Die Anwendung des persönlichen Ernährungstyps

wird die Lebensqualität spürbar

verbessern und viele Antworten auf

individuelle Verhaltens- und Essgewohnheiten

liefern. Darüber hinaus bieten wir im

praktischen Teil die Möglichkeit, gesunde Lebensmittel

ganz einfach selbst herzustellen.

Der nächste Kurs findet am 20. Januar statt.“

Frank Wooßmann ist auch „multimodaler

Lauftherapeut“ und sagt: „Häufig empfinden

wir den täglichen Ablauf als zu anstrengend,

um uns noch zum Sport motivieren zu können.

Eine angeleitete Gruppe wirkt hier motivierend,

macht Spaß und schafft den Freiraum,

den der Kopf sucht.“

Zum Wooßmann-Portfolio gehört auch die

fünftägige Ausbildung zur Fachkraft für

Teamkommunikation. In einem Seminarhaus

in Springe treffen sich die Teilnehmer aus

verschiedenen Berufsgruppen und arbeiten

die gemeinsamen Themen-Komplexe auf, um

zu verstehen, wie gute Kommunikation ein

Unternehmen maßgeblich besser aufstellen

kann.

Sogar mit Schulen wird gearbeitet, denn

Frank Wooßmann kommt aus dem Bereich

der stationären und teilstationären Kinderund

Jugendhilfe. Wooßmann: „Mit meinem

Team unterstütze ich Schulen und soziale

Einrichtungen, hier geht es immer wieder um

die Zufriedenheit der Mitarbeiter, Burnout-

Coaching, Resilienz und Teambegleitung. Wir

unterstützen auch bei der Aufarbeitung der

Auswirkungen der Corona-Pandemie an den

Schulen und erarbeiten Projekte, die direkt

auf die Bedürfnisse der jeweiligen Schülerschaft

und der Lehrer abgestimmt sind. Diese

Angebote finden im Rahmen des Aktionsprogramms

des Bundes und des Landes Niedersachsen

,Startklar in die Zukunft‘ statt.“ (hg)

■ Aktuelle Informationen zu allen

Seminaren und Workshops finden

sich im Netz unter

www.woosmann-beratung.de

Ihr Gesundheitsnetzwerk!

Näher bei den Menschen – Gut und sicher

versorgt in der Region.

• Klinik Bremervörde

• Medizinisches Versorgungszentrum Bremervörde und Zeven

• „Haus im Park“ Seniorensitz und Pflegeheim

Bremervörde

• Seniorensitz und Pflegeheim Zeven

• Tagespflege Bremervörde und Zeven

• Pflegefachschule Bremervörde

• Ambulante Pflegedienste Bremervörde, Zeven

und Ahlerstedt

OsteMed Kliniken und Pflege GmbH

info@ostemed.de | www.ostemed.de

■ Sie möchten sich in Ihrer Persönlichkeit positiv entwickeln?

■ Sie suchen eine zeitoptimierte Konfliktbearbeitung?

■ Sie möchten die Qualität Ihres Unternehmens durch

zufriedene Mitarbeiter steigern?

■ Sie möchten Ihr Team als Führungskraft begeistern?

■ Sie legen Wert auf eine unkomplizierte Zusammenarbeit

auf Augenhöhe? Dann sollten wir uns kennenlernen.

Wir sind umgezogen in die

Bördestraße 47 • 27711 Osterholz-Scharmbeck

04791-8979340 . kontakt@woossmann-beratung.de . www.woossmann-beratung.de

Praxis für Physiotherapie

Anja Wichern

Bahnhofstraße 12

27419 Sittensen

Telefon: 0 42 82 - 53 09

Behandlungszeiten:

Montag bis Freitag von 07:00 bis 19:00 Uhr

www.physiotherapie-wichern.de

42


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

Steuertipp

Keine Gesamtlösung: Nur Steuerzinsen sinken auf 1,8 %

Sicher erinnern Sie sich noch an das erfreuliche

Urteil des Bundesverfassungsgerichts

aus dem Juli des letzten Jahres zu den steuerlichen

Nachzahlungs- und Erstattungszinsen.

Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt,

dass der seit fast sechzig Jahren

geltende Zinssatz von 6 % pro Jahr seit 2014

verfassungswidrig zu hoch ist.

Erstaunlicherweise hatte das Gericht allerdings

entschieden, dass der hohe Zinssatz

noch bis einschließlich 2018 weiter angewendet

werden darf, „um den Bundeshaushalt

nicht so sehr zu belasten“. Ab 2019 ist die

Zinshöhe zu ändern. Dafür wurde dem Gesetzgeber

eine Frist bis Ende Juli 2022 eingeräumt.

Dieser hat, wie üblich, diese Frist

voll ausgeschöpft und das Zinsanpassungsgesetz

erst Mitte Juli im Bundesgesetzblatt

veröffentlicht.

Rückwirkend gilt nun ein Zinssatz von 1,8 %

pro Jahr (0,15 % pro Monat). Schaut man aktuell

auf die krisenbedingte Entwicklung der

Inflationsrate und die damit zusammenhängenden

langfristigen Kreditzinsen, die sich

in Richtung 4,0 % bewegen, dann wird deut-

lich, dass der Gesetzgeber wieder einmal den

wirtschaftlichen Realitäten hinterherhinkt.

Um den Zinssatz zukünftig an die Marktentwicklung

anpassen zu können, sind nun

regelmäßige Evaluierungen (auf deutsch:

Überprüfungen) vorgesehen, erstmals im

Januar 2024.

Für bereits ausgezahlte Erstattungszinsen ist

erfreulich, dass diese nicht rückwirkend korrigiert

werden. Hier wird Vertrauensschutz

gewährt. Der neue Zinssatz gilt für alle offenen

Fälle, die noch unter dem Vorbehalt der

Nachprüfung stehen, vorläufig ergangen sind

oder noch nicht veranlagt wurden. Vorrausschauend

hatten die Finanzämter bereits seit

mehr als zwei Jahren Zinsen nicht mehr festgesetzt

und die Bescheide insoweit offen gehalten.

Ärgerlich ist, dass auch beim Zinsanpassungsgesetz

das Finanzministerium seiner

Linie treu bleibt, nur Änderungen im Gesetz

vorzunehmen, die zwingend erforderlich

sind. In der Abgabenordnung gibt es zahlreiche

weitere Verzinsungstatbestände, wie

Stundungs-, Hinterziehungs- und Prozesszin-

sen, der Zinsanteil des Säumniszuschlags sowie

Zinsen für Aussetzung der Vollziehung,

für die weiterhin ein Zinssatz von 6 % gilt.

Da gegen die meisten dieser Regelungen bereits

Verfahren vor Finanzgerichten anhänglich

sind, ist es nur eine Frage der Zeit, bis

das Bundesverfassungsgericht auch über diese

Zinsen zu entscheiden hat. Das Ergebnis

dieser Verfahren ist absehbar, aber der Gesetzgeber

spielt auf Zeit.

Auch eine weitere Ungleichbehandlung hat

der Gesetzgeber nicht angefasst. Erstattungszinsen

müssen weiterhin als Einkünfte aus

Kapitalvermögen versteuert werden, Nachzahlungszinsen

demgegenüber können nicht

als Ausgaben angesetzt werden. Somit bleiben

bei den Steuerzinsen

noch genügend

Baustellen,

meint Ihr

Steuerberater

Thomas Feld

www.steuerberaterfeld.de

Weltspartag am 28. Oktober

Auch jetzt wird gespart, um für die Zukunft gerüstet zu sein

Nicht nur in Deutschland wird viel gespart –

auch in anderen Ländern legen die Menschen

gern Geld zur Seite. Ob für schlechte Zeiten,

die erste eigene Immobilie oder den wohlverdienten

Ruhestand: Den Wunsch, mit dem

eigenen Geld ein Vermögen aufzubauen, teilen

Menschen aus aller Welt. Deshalb findet

der Weltspartag in diesem Jahr schon zum

97. Mal statt. Im Oktober 1925 riefen Delegierte

aus 27 Ländern den wichtigen Tag ins

Leben. In diesem Jahr ist es am 28. Oktober

wieder so weit – auch wenn Sparen heute

etwas anders aussieht als früher.

Geld nicht nur für den Notfall beiseitezulegen,

sondern es noch zu vermehren, ist aktuell

aufgrund der steigenden Inflationsrate

44

eine besondere Herausforderung. Klar ist:

Das Gesparte im Sparschwein oder auf dem

Konto zu parken, macht nur wenig Sinn. Mit

ein paar wichtigen Grundregeln kann Sparen

aber trotzdem Spaß machen. Denn zum Glück

gibt es mittlerweile viele Sparalternativen,

mit denen man Vermögen aufbauen kann.

Auch wenn es den Weltspartag seit fast

100 Jahren gibt – wie die Welt in weiteren

100 Jahren aussieht, wissen wir nicht. Nur

eines ist klar: Damit es uns auch in Zukunft

gutgeht, müssen wir bereits heute etwas tun.

Das gilt für den Klimawandel genauso wie

für die Geldanlage. Deshalb ist es wichtig,

Geld vorausschauend anzulegen und sinnvoll

zu investieren – kurzum: zu „sinnvestieren“.

Dass momentan nicht so viel gespart werden

kann, ist klar, aber man sollte trotzdem im

Rahmen der eigenen Möglichkeiten an die

eigene Zukunft und die Zukunft der Familienmitglieder

denken. Ob wöchentliches Taschengeld,

eine größere Summe Bargeld

zum Geburtstag oder der erste kleine Nebenjob

– Kinder kommen schon früh mit Geld

in Berührung. Was sie aber häufig nicht lernen:

Für Geld müssen Menschen nicht nur

arbeiten – sie können es auch für sich arbeiten

lassen. Wer das weiß, aus dem kann

schon früh eine begeisterte Investorin oder

ein begeisterter Investor werden. Mit Ratgebern

und Tipps hierzu stehen die Banken

und Sparkassen als Experten gerade am Weltspartag

gerne zur Verfügung.

Auch wenn es aktuell noch nicht genug Menschen

tun – privat für die Altersvorsorge zu

sparen, ist ein absolutes Muss. Denn die

gesetzliche Rente wird in Zukunft für die

wenigsten Menschen reichen. Schon jetzt ist

die Rentenlücke in Deutschland ein großes

Problem. Deshalb sollte besonders die junge

Generation bereits früh damit beginnen, für

das Alter zu sparen. Wie das geht, erklären

die Berater der Banken und Sparkassen. (hg)


Immobilienmarkt in Bewegung

Ein- und Aussichten: Ist es sinnvoll, aktuell zu bauen oder Immobilien zu erwerben?

JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

Die Preissteigerungen im Immobilienmarkt

sind seit Jahren immens und man fragt sich

schon, ob das bald ein Ende hat oder die

„Blase“ auch zum Platzen kommen könnte.

Eindeutige Antworten gibt es darauf nicht,

aber Banken geben an, dass die Preisentwicklung

auf jeden Fall nicht mehr so stark

zulegen wird – sie soll dieses Jahr „nur“ rund

8 Prozent im Durchschnitt betragen.

Die hohe Inflation führt schon jetzt zu höheren

Zinsen und das verteuert den Erwerb

und Bau von Immobilien – hiervon werden

Käufer und Bauherren nicht unbeeinflusst

bleiben. Die Banken werden zudem vorsichtiger

in der Vergabe von Immobilien-Krediten

und befürchten wohl auch eine Abwärtsspirale

im Immobilien-Sektor, der auch sie

schmerzlich treffen könnte.

Nach wie vor gibt es aber einen gehörigen

Nachfrageüberhang am Wohnungsbau, der

so schnell nicht zum Erliegen kommen wird

– trotz einer größeren Zahl an Neubauten

und sinkenden Bevölkerungswachstums. Die

aktuell immer wichtiger werdende energetische

Sanierung von Altbauten sowie immer

stärkere gesetzliche Regularien in Sachen

Energiesparen bei Neubauten führen auch

zu höheren Kosten, mit denen man einfach

rechnen muss.

Auch die Aufpreise im Bereich Material-,

Lohn- und Baukosten sind keine unerheblichen

Punkte, die immer stärker in die Entwicklung

eingreifen. Die Immobilien- und

Grundstückspreise in unserer Region steigen

sicherlich schneller als die in den

Städten, denn der Trend zum Umzug in die

Speckgürtel hält an – zumindest in den strukturstarken

Regionen mit guter Verkehrsanbindung

und attraktiven Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten.

Wer im Dezember 2021 eine Darlehenssumme

von 400.000 Euro zu einem Zinssatz von

1 Prozent und einer anfänglichen Tilgung

von 2 Prozent aufnahm, zahlte eine Monatsrate

von 1000 Euro. Im Juni 2022 wären

dafür pro Monat 1800 Euro fällig geworden

– ein Anstieg von 80 Prozent. Durch die Zinsentwicklung

platzt nicht nur für viele Kaufinteressenten

die Finanzierung und damit

der Traum vom Eigenheim. Auch Investoren

werden die Rentabilität potenzieller Immobilieninvestments

genau überdenken.

Wen die Entwicklung interessiert, der sollte

auf www.immobilienmarkt.niedersachsen.de

gehen. Dort findet man Tabellen und Vergleichsrechnungen

der Preisentwicklungen

in Niedersachsen – auch im Vergleich

Stadt/Land. (hg)

45


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

Kachelofentage bieten Gelegenheit zur Info

Vom 30. September bis 8. Oktober steht das Thema Heizen mit Holz im Fokus

erfolgt der Austausch teilweise innerhalb

kurzer Zeit. Die Ofenhülle bleibt erhalten,

die Umrüstung ist effizient und kostengünstig.

Ein nachträglicher Einbau eines Feinstaubfilters

oder Katalysators ist ein möglicher

zusätzlicher, aber nicht erforderlicher

Schritt. Ein neuer Kamineinsatz kann individuell

auf die gewünschte Heizleistung abgestimmt

werden – zum Beispiel lassen sich

damit mehrere Räume beheizen. Positiv wirkt

sich oft auch die veränderte Gestaltung der

Ofenscheibe bzw. der Ofentür aus. Hier kennen

sich unsere regionalen Firmen bestens

aus und können mit umfassenden Informationen

aufwarten.

Die jährlichen Kachelofentage bieten

die Gelegenheit, sich umfassend über

Ofenmodernisierungen und das Heizen

mit Holz zu informieren. Das ist in diesen

Zeiten interessanter denn je, denn wie man

weiß, ist der Boom auf Öfen ungebrochen

und auch der Informationsbedarf riesig.

Nach- und Umrüstungen

Heizen mit Holz ist beliebt. Der regenerative

Energieträger bietet eine natürliche und versorgungssichere

Wärme; die Zukunftsenergiequelle

Holz gewinnt deshalb eine immer

größere Bedeutung. Kachelöfen, Heizkamine

und Kaminöfen sorgen für CO 2-neutrale und

effiziente Energie – dies gilt besonders für

neue oder modernisierte Holzfeuerstätten.

Die Bundesregierung hat mit der 2. Stufe der

1. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz

bereits dafür gesorgt, dass viele

Öfen nachgerüstet wurden – viele Besitzer

haben sich aber auch selbst entschieden, alte

Holzfeuerstätten auf den neuesten Stand

bringen zu lassen. Ofenbauer inspizieren in

die Jahre gekommene Kachelöfen sehr genau

und kennen die Möglichkeiten, sie zu modernisieren

und damit zu erhalten. Durch

den Tausch des Heizeinsatzes und der Gussheizkästen

bekommen sie zum Beispiel ein

neues Herz: So sinken die Feinstaub- und CO-

Emissionswerte noch weiter unter die Normen

und der Wirkungsgrad wird erhöht.

Der Heizeinsatz ist von staatlichen Prüfstellen

zertifiziert. Wenn er direkt verfügbar ist,

Wasserwärmetauscher gefragt

Kachel- und Kaminöfen mit Wassertechnik

sind auch im Trend. Bei einer Modernisierung

lassen sich Feuer und Wasser im Ofen

vereinen – ein Kachelofen mit Wassertechnik

bzw. Kesseltechnik ist ein bewährtes und

wirtschaftliches Heizsystem mit hohem Wirkungsgrad.

Durch einen integrierten Wasserwärmetauscher

gibt er seine Heizenergie

zusätzlich an einen zentralen Pufferspeicher

ab und erzeugt damit gleichzeitig Warmwasser

für den zentralen Heizungskreislauf. Die

intelligente Steuer- und Regeltechnik sorgt

für das optimale Zusammenspiel aller Komponenten.

Ein gut abgestimmtes System kann

die Öl- oder Gasheizung nachhaltig entlasten

und in der Übergangszeit auch mehrere Räume

beheizen.

Die Kachelofentage vom 30. September bis

8. Oktober bieten die Gelegenheit, sich umfassend

über Ofenmodernisierungen und das

Heizen mit Holz zu informieren. Adressen

von Ofenbauern in der Nähe gibt es auf

www.kachelofenwelt.de – beachten Sie auch

die Anzeigen unserer Inserenten. (hg)

46


Energiespar-Experte werden

Mit einfachen Tipps lässt sich im Haushalt viel sparen

JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

An der Energie sparen, nicht an der Lebensfreude:

Ökologisches Haushalten ist gleichzeitig ein

Beitrag zum Klimaschutz und damit für folgende

Generationen. Foto: djd/Deutscher Sparkassenverlag

Steigende Energiepreise belasten Familien

und Menschen mit mittlerem bis niedrigem

Einkommen besonders. Daher ist es empfehlenswert,

den eigenen Verbrauch genau zu

überprüfen. Oft verbergen sich im Alltag Einsparpotenziale,

die sich durch Änderungen

im eigenen Verhalten nutzen lassen. Vielfach

lohnt auch der Umstieg auf modernere Technik.

In beiden Fällen profitiert nicht nur die

Haushaltskasse, denn ein geringerer Energieverbrauch

bringt auch weniger Emissionen

mit sich und fördert somit den Klimaschutz.

Vor allem beim eigenen Strombedarf zahlt

es sich aus, auch auf vermeintliche Kleinigkeiten

zu achten. Denn in einem Durchschnittshaushalt

entfällt gut ein Fünftel der

Energiekosten allein auf die Elektrizität. Gerade

bei Altgeräten kann sich daher ein Austausch

rechnen: Ein moderner Kühlschrank

beispielsweise verbraucht bis zu 75 Prozent

weniger Strom als 1990. Bei Herd, Waschmaschine

und Geschirrspüler haben die Hersteller

den Energieverbrauch um 30 bis 40

Prozent reduziert. Mit speziellen Verbrauchszählern,

wie sie die Verbraucherzentralen

oder Stadtwerke zur Leihe anbieten, lassen

sich die Stromfresser im eigenen Haushalt

identifizieren. Zusätzliche Einsparungen sind

durch einen bewussten Umgang mit der Technik

möglich. Bei Kühlgeräten etwa lässt sich

viel Energie durch die richtige Temperatureinstellung

sparen. Zum Frischhalten reichen

6 bis 8 Grad, zum Gefrieren minus 18 Grad.

Zudem sollten die Geräte an einem eher kühlen

Ort stehen – möglichst weit weg von

Herd, Spülmaschine oder dem Heizkörper.

Beim Kochen bleibt der Deckel drauf, denn

gerade das Topfgucken vergeudet viel Strom.

Eine Spülmaschine ist nicht nur aus Gründen

der Bequemlichkeit empfehlenswert, sie

spart gegenüber dem Spülen per Hand etwa

die Hälfte an Energie, zwei Drittel Wasser

und viel Zeit. Weitere nützliche Tipps enthält

die Broschüre „Ökologisch haushalten“, die

kostenfrei unter Telefon 030-20455818 oder

auf www.geld-und-haushalt.de erhältlich ist.

In dem 64-seitigen Heft vom Beratungsdienst

„Geld und Haushalt“ geht es unter anderem

auch um den bewussten Einkauf und umweltfreundliche

Mobilität. Ein wichtiges Thema

für die Energiebilanz ist zudem die Heizung.

Zwar können etwa Mieter die vorhandene

Technik nicht austauschen, gleichwohl

ist es ihnen möglich, den Verbrauch zu drosseln.

So sollten Heizkörper nicht zugestellt

werden, wichtig sind zudem regelmäßiges

Entlüften und Reinigen. Außerdem können

bereits ein, zwei Grad weniger im Raum viel

Energie sparen. Die Empfehlungen für die

Raumtemperatur: 20 bis 22 Grad im Wohnzimmer,

18 Grad in der Küche, 17 Grad im

Schlafzimmer. (djd)

Nie dagewesene Herausforderungen

Empfehlungen sind seriös kaum möglich

Die aktuelle Lage stellt die gesamte Energieund

Mineralölbranche vor nie dagewesene

Herausforderungen und die Kunden vor zum

Teil dramatische finanzielle Fragen. Wer jetzt

Heizöl tanken muss, muss sich auf hohe

Kosten einstellen. Wer Erdgas bezieht, hofft,

dass er im Winter versorgt werden kann. Und

selbst die Preise für Pellets sind in die Höhe

geschossen. Im Sommer 2020 lag der Preis

für Heizöl bei teilweise 34 Cent je Liter inkl.

Mehrwertsteuer, heute – je nach Tagespreis

– bei über 1,50 Euro. Der Ausbruch des Krieges

hatte den Preis im Frühjahr innerhalb

weniger Tage von unter 1 Euro auf über 2

Euro hochkatapultiert. Der Erdgaspreis ist

min-destens genauso nach oben gegangen

und mit ihm auch der Strompreis. An den

Tankstellen gab es über Wochen ebenfalls

kaum eine andere Tendenz als nach oben.

Zu bedenken ist: Der Preis für Energie ist

grundsätzlich schon seit zwei Jahren kontinuierlich

gestiegen – auch ohne den Krieg

in der Ukraine. Schon 2021 haben Experten

prognostiziert, dass der Sprit bald 2 Euro

kosten werde. Auch Mineralölhändler haben

keine Glaskugel, aber es ist davon auszugehen,

dass die Zeiten billiger Energie vorbei

sind. Der Markt wird wie überall durch das

Verhältnis von Angebot und Nachfrage bestimmt.

Das Angebot ist durch die auf dem

Weltmarkt verfügbaren Mengen begrenzt.

Aktuell drohen diese durch Sanktionen eingeschränkt

zu werden. Und kaum jemand

glaubt, dass noch einmal eine solche Abhängigkeit

von russischer Energie erzeugt werden

sollte. Aber diese Energie war nun einmal

billig. Künftig könnte der Wunsch nach

Ausstieg aus fossiler Energie ein wesentlicher

Faktor für Verknappung billiger Energie sein.

Eine Verknappung übt immer wieder Druck

auf die Preise aus. Steigt die Nachfrage, weil

jeder seine Vorräte sichern möchte, erhöht

das den Druck noch einmal.

Was also tun, wenn der Winter bevorsteht?

Eine Empfehlung abzugeben, ist seriös kaum

möglich. Dazu spielen viel zu viele Faktoren

eine Rolle: Wie geht es mit dem Krieg in der

Ukraine weiter? Wie entwickelt sich Corona?

Wie verhalten sich die anderen erdölexportierenden

Länder? Und wie wird der Winter?

Es ist schwer, im Augenblick Ratschläge zu

geben, wann der richtige Zeitpunkt für die

Bevorratung ist. (pr)

47


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

Zirbenholz nur bis Ende des Jahres

Tischlerei Wolff aus Heeslingen muss aus anderen Hölzern maßgefertigte Möbel bauen

Aufgrund aktueller EU-Sanktionen

gibt es auf verschiedenen Ebenen

Probleme – nun auch auf dem Holzmarkt

- die Vermarktung und Nutzung von

Zirbenholz ist eingeschränkt. Auch die Heeslinger

Tischlerei Wolff, die maßgeschneiderte

Möbel aus guten europäischen Hölzern fertigt,

ist jetzt betroffen. Die Folge ist das Aus

für Zirbenholz, dass auch der Wolff-Partner

„Relax2000“ für das Zirbenholz-Tellersystem

(Spezialfederkörper für guten rückenschonenden

Schlaf) mit seinen dreidimensionalen

Federkörpern verwendet.

„Relax2000“-Aktionswochen

Trotzdem finden vom 17. bis 28. Oktober

„Relax2000“-Aktionswochen mit großer Ausstellung

und Beratung in Heeslingen statt

(gerne anmelden, sonst wochentags 13 bis

18 Uhr). Die Heeslinger Tischlerei Wolff sorgt

seit Jahren mit den einstellbaren Relax-

Schlafsystemen dafür, dass den Rücken der

Kunden etwas Gutes getan wird.

„dormiente“ jetzt auch in Heeslingen

Aktuell werden in Heeslingen auch Bettsysteme

von „dormiente“ unter dem Motto

„Besser grün schlafen“ angeboten. Ein neuer

Partner, der sich gänzlich auf alles rund ums

gesunde Schlafen kümmert.

Angefangen 1988 mit Naturmatratzen unter

Berücksichtigung sozialer und ökologischer

Kriterien hat die Firma aktuell auch einen

guten Ruf im Bereich Massivholz-Lattenroste,

Natur-Polsterbetten und Polsterbetten in Boxspringoptik.

Von ganzen Massivholzbetten

bis zu einzelnen Komponenten, wie Matratzen,

Kopfkissen, Decken, Schlafsofas und

Futon-Matratzen ist die Auswahl riesig und

vor allem ökologisch unbedenklich und oft

für die Kunden maßgefertigt. Da die Tischlerei

Wolff seit vielen Jahren ein erprobter Partner

in Sachen Schlafkomfort nach Maß ist,

lag es auf der Hand, die Produkte von „dormiente“

auch mit anzubieten. In Heeslingen

gibt es neben einer persönlichen Beratung

auch das aktuelle Katalogmaterial – einfach

mal hereinschauen.

Massivholzmöbel nach Maß und Wunsch

Torgeir Wolff zu den weiteren Arbeitsfeldern

seiner Tischlerei: „Wir können Ihre Einrichtungs-Ideen

für Wohnzimmer, Schlafzimmer

und Bad umsetzen und karierte Sonnenblümchen

bauen, aber auch schlicht die Nische

im Wirtschaftsraum optimieren. Das ist, was

wir lieben! Wenn Sie Fenster und Türen gewartet

und repariert haben wollen, machen

wir auch das.“ (pr/hg)

■ Sprechen Sie uns gerne an:

Tel. 04281-957474 oder

info@wolff-tischler.de

Weitere Informationen gibt es auch

online auf www.wolff-tischler.de

AKTIONSWOCHEN*: 17. bis 28. Oktober 2022

Schenken Sie ihm/ihr

ein neues Ehebett!

Zirbe nur noch

dieses Jahr verfügbar!

Bitte um Terminvereinbarung

Montag bis Freitag

13 bis 18 Uhr

150 € sparen – Beim Kauf eines

neuen Relax 2000-Bettsystems mit Matratze,

Auflage & Kissen.

Aktion gültig bis 28. Oktober 2022

bei Neuaufträgen, keine Barablösung

STARTEN SIE AUSGESCHLAFEN IN DEN TAG!

19 Jahre Schlafberatung und Service

Spezialist für gesundes Schlafen mit der Kraft der Zirbe

48


WWW.LANDUNDLEBEN.DE/JOBS-KARRIERE

Wir suchen im stationären Bereich

Pflegepersonal (m/w/d)

für die Landkreise ROW und OHZ sowie HH und HB.

Geboten wird ein unbefristeter Arbeitsvertrag, Urlaubs- und

Weihnachtsgeld, Firmenfahrzeug mit Tankkarte möglich.

Pflegehilfskräfte bekommen ca. 2800,- € bei 151 Std/Monat.

Pflegefachkräfte bekommen ca. 3900,- € bei 151 Std/Monat.

Schoellerstraße 33 - 52351 Düren - Tel. 02421/4805860

Fax 02421/4805869 - i.pfander@inlex.care - www.inlex.care

49


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

Gleicher Job – neuer Name

Pflegefachleute hießen früher Pflegefachkraft

2020 wurde die neue Berufsbezeichnung

Pflegefachmann eingeführt und auch die

Ausbildungsinhalte wurden erweitert und

aktualisiert. Das bedeutet, dass Menschen,

die damals Pflegefachkraft gelernt haben,

sich auch weiter so nennen dürfen/müssen

– so viel dazu. Was aber machen denn Pflegefachleute?

Der Pflegefachmann ist ein noch recht neuer

Ausbildungsberuf, der seit Januar 2020 die

Ausbildungen zum Gesundheits- und Krankenpfleger,

zum Altenpfleger und zum Gesundheits-

und Kinderkrankenpfleger bündelt

und ersetzt. Die neue Ausbildung ist

generalistisch, das bedeutet, die Auszubildenden

lernen alle Pflegebereiche kennen.

Seitdem wird diese Ausbildung auch immer

bezahlt!

Tätigkeit in der Altenpflege: Entscheiden

sich Pflegefachkräfte für einen Job in der

Altenpflege, arbeiten sie in Seniorenheimen

oder Wohnanlagen für betreutes Wohnen, wo

sie Senioren bei der Bewältigung ihres Alltags

begleiten. Sie unterstützen sie bei der

Körperpflege und Nahrungsaufnahme sowie

der Einnahme von Medikamenten, motivieren

sie zu sinnvollen und fördernden Aktivitäten

und helfen ihnen bei persönlichen

Angelegenheiten, wie zum Beispiel Terminen

bei Ärzten oder Ämtern.

Tätigkeit in der (Kinder-)Krankenpflege:

Im Bereich der Krankenpflege oder der Kinderkrankenpflege

arbeiten Pflegefachmänner

in der stationären oder ambulanten Pflege

in Kliniken oder Krankenhäusern. Dort sind

sie für die Betreuung und Pflege von Patienten

zuständig und führen einfache medizinische

Behandlungen durch – sie wechseln

zum Beispiel Verbände oder verabreichen

Infusionen auf ärztliche Anordnung. Außerdem

bereiten sie operative Eingriffe vor, assistieren

bei Behandlungen und sind für die

Verwaltung der Patientenakten zuständig.

Tätigkeit in der Heilerziehungspflege: Als

Pflegefachmann in der Heilerziehungspflege

dreht sich in deinem Arbeitsalltag alles um

Menschen mit einer Behinderung. Neben der

Pflegetätigkeit geht es vor allem darum, Menschen

mit einem Handicap zu fördern, damit

sie ihre Selbstständigkeit bewahren können.

Dokumentation der Maßnahmen und verwaltende

Tätigkeiten: Diese Tätigkeit übernehmen

Pflegefachleute in jedem Berufsbild,

denn es ist wichtig, Rück- und Fortschritte

der Patienten zu überwachen und zu dokumentieren.

(hg/au)

■ Weitere Informationen auf

www.ausbildung.de

50


WWW.LANDUNDLEBEN.DE/JOBS-KARRIERE

51

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!