12.05.2023 Aufrufe

S&G_Onlinewerbung

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

ONLINEWERBUNG<br />

In allen Lebensbereichen präsent


ONLINEWERBUNG<br />

INHALT<br />

ONLINEWERBUNG – EIN WIRKLICH BREITES FELD.<br />

ONLINEWERBUNG WÄCHST UND WÄCHST UND WÄCHST.<br />

VON DER ERSTEN AD ZUM MILLIARDENMARKT.<br />

ES IST NICHT ALLES GOLD WAS GLÄNZT.<br />

DIE BEDEUTENDSTEN FELDER DER ONLINEWERBUNG.<br />

SEM, SEO, SEA?<br />

BANNERWERBUNG<br />

DIE WELT WIRD IMMER DIGITALER – DAS MARKETING AUCH.<br />

KONTAKT.<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

11<br />

15<br />

18<br />

19<br />

DIE KLASSISCHE<br />

ONLINEWERBUNG<br />

SOMMER & GOSSMANN<br />

3


ONLINEWERBUNG<br />

ONLINEWERBUNG<br />

EIN WIRKLICH BREITES FELD.<br />

Werbung und Marketing im Onlinebereich<br />

lässt sich heute kaum mehr eingrenzen.<br />

<strong>Onlinewerbung</strong> ist einfach überall präsent.<br />

In allen Lebenslagen, im öffentlichen Raum<br />

ebenso wie im privaten. Jederzeit haben<br />

wir damit zu tun, wenn wir digitale Medien<br />

nutzen. Auch die Vernetzung zwischen klassischen<br />

Werbeformen und Onlinemarketing ist<br />

längst allumfassend. Keine Anzeige mehr, die<br />

nicht zu Onlinemedien vernetzt, sei es über<br />

QR-Codes, Webadressen oder App-Icons,<br />

kein TV-Spot, der nicht auf eine Internetoder<br />

Social-Media-Präsenz verweist.<br />

E-Mail<br />

Grund für den Erfolg von Onlinemarketing liegt<br />

sicher zum einen in der schnellen und direkten Interaktion<br />

und den Beeinflussungsmöglichkeiten einer<br />

definierten Zielgruppe durch die Kontaktmöglichkeiten<br />

des Internets. Zum anderen spielt auch die<br />

unmittelbare und exakte Erfolgsmessung – Stichwort<br />

Cookies und Tracking – eine entscheidende Rolle.<br />

Die Bedeutung der Werbeform lässt sich unter<br />

anderem am stetig steigenden Umsatzwachstum der<br />

Branche ablesen: In den letzten 10 Jahren hat sich<br />

dieser vervierfacht. Ein Ende dieses Trends ist nicht<br />

abzusehen.<br />

Wie breit gestreut sich Onlinemarketing darstellt, ist<br />

aus der nachfolgenden Grafik zu ersehen.<br />

Homepage<br />

YouTube<br />

ONLINEWERBUNG<br />

WÄCHST UND WÄCHST UND WÄCHST.<br />

Seit Beginn der <strong>Onlinewerbung</strong> steigen nicht<br />

nur jährlich die Budgets, die in diesen Bereich<br />

gepumpt werden. Parallel dazu steigen auch<br />

die generierten Umsätze der Unternehmen.<br />

Im Jahr 2019 betrugen die Ausgaben für <strong>Onlinewerbung</strong><br />

rund 639 Milliarden Euro weltweit.<br />

Umsätze durch <strong>Onlinewerbung</strong> in Deutschland<br />

Online-<br />

Marketing<br />

Social Media<br />

Facebook<br />

10000<br />

8000<br />

SEO<br />

SEA<br />

Performance<br />

Marketing<br />

Affiliate-<br />

Marketing<br />

Display<br />

Advertising<br />

Pop-Up<br />

Werbung<br />

Banner<br />

Influencer<br />

Umsatz in Millionen Euro<br />

6000<br />

4000<br />

2000<br />

0<br />

907<br />

1762<br />

2521<br />

3123<br />

3332<br />

3769<br />

4249<br />

4722<br />

5270<br />

5785<br />

6252<br />

6778<br />

7383<br />

7962<br />

8506<br />

9072<br />

9482<br />

9895<br />

10319<br />

2005<br />

2006<br />

2007<br />

2008<br />

2009<br />

2010<br />

2011<br />

2012<br />

2013<br />

2014<br />

2015<br />

2016<br />

2017<br />

2018<br />

2019<br />

2020<br />

2021<br />

2022<br />

2023<br />

4<br />

SOMMER & GOSSMANN 5<br />

Quelle: Statista


ONLINEWERBUNG<br />

VON DER ERSTEN AD<br />

ZUM MILLIARDENMARKT.<br />

ES IST NICHT ALLES GOLD<br />

WAS GLÄNZT.<br />

Am 27.10.1994 ging der erste klickbare<br />

Werbebanner online. Initiator war der nordamerikanische<br />

Telekommunikationsriese<br />

AT&T auf der Webseite „HotWired“. Für die<br />

dreimonatige Präsenz des Banners waren<br />

damals 30.000 Dollar fällig.<br />

Im Jahr 2019 lag der Umsatz der Branche alleine<br />

in Deutschland dann schon bei 8,5 Milliarden Euro.<br />

Eine rasante Entwicklung, die man ohne Übertreibung<br />

auch als Umwälzung bezeichnen kann.<br />

Heute kann kein Unternehmen mehr<br />

ohne Onlinemarketing wirtschaften. Die klassischen<br />

Medien wie Radio, Zeitschriften und selbst TV sind<br />

längst nicht mehr dominant und die Tendenz für<br />

<strong>Onlinewerbung</strong> ist weiterhin steigend.<br />

Der große Vorteil von Online-Medien versus Offline-<br />

Maßnahmen ist die Zielgenauigkeit und die Ergebnismessung.<br />

Bei professioneller Planung lassen sich die<br />

Streuverluste extrem niedrig halten, Mediengelder<br />

besonders effizient einsetzen.<br />

Der Erfolg kann unmittelbar überprüft, Anpassungen<br />

und Modifizierungen schnell und unkompliziert<br />

während einer laufenden Kampagne vorgenommen<br />

werden. Die Buyer Personas sind damit für Unternehmen<br />

viel greifbarer geworden als dies über<br />

Plakate, Printanzeigen oder Radiospots möglich<br />

wäre. Onlinemarketing ist damit ein unverzichtbarer<br />

Wachstums- und Absatzmotor für Unternehmen.<br />

Wo viel Licht ist, gibt es natürlich auch<br />

Schattenseiten. Ein heikles Thema, mit dem<br />

sich Unternehmen laufend und intensiv im<br />

Bereich <strong>Onlinewerbung</strong> auseinandersetzen<br />

müssen, ist der Datenschutz.<br />

Stichwort DSGVO. Die penible Einhaltung der<br />

Gesetze stellt praktisch jedes werbetreibende<br />

Unternehmen vor Herausforderungen. Vor allem,<br />

da sich die Vorgaben immer wieder ändern und<br />

aufwändige Anpassungen nach sich ziehen. Wer<br />

sich nicht an die Regeln hält, kann mittlerweile<br />

schnell von einer sensiblen und natürlich ebenfalls<br />

vernetzten Konsumentenschaft abgestraft werden.<br />

Zudem benötigen Unternehmen entweder einen<br />

professionellen Partner für die Marketingplanung<br />

und -umsetzung oder verfügen über eine meist<br />

teure eigene Infrastruktur mit technischem und<br />

inhaltlichem Verständnis zur optimalen Bedienung<br />

der verschiedenen Onlinetools.<br />

Auch wer es sich einfach macht und Werbeformen<br />

nur von Instagram auf LinkedIn, YouTube oder<br />

TikTok kopiert, läuft Gefahr zu scheitern.<br />

Hinzu kommt, dass das richtige Maß an Werbung<br />

gefunden werden muss. Negative Reaktionen durch<br />

lästige Pushup-Nachrichten, Werbe-Mails und<br />

Werbe-Pop-ups stoßen bei den Usern/Zielgruppen<br />

auf wenig Gegenliebe. Die Konsequenz von schlechtem<br />

Marketing sind beispielsweise der Einsatz von<br />

Werbeblockern.<br />

6<br />

SOMMER & GOSSMANN 7


ONLINEWERBUNG<br />

DIE BEDEUTENDSTEN FELDER<br />

IN DER ONLINEWERBUNG.<br />

Welche Bereiche spielen für Unternehmen<br />

in diesem breiten Spektrum eine besonders<br />

wichtige Rolle? Dazu haben wir im folgenden<br />

Anwendungsbereiche identifiziert, die<br />

heute aber auch in Zukunft maßgebend sein<br />

werden.<br />

Influencer-Marketing<br />

Galt diese Werbeform noch vor wenigen Jahren als<br />

Trend, der sich schnell verflüchtigt, ist sie heute<br />

fester Bestandteil des Mediamixes. Aber wie kommt<br />

man als Unternehmen in diesem Metier an belastbares,<br />

verlässliches Zahlenmaterial? Wer weiß<br />

schon, welcher Influencer im Zielgruppensegment<br />

tatsächlich performt? Hierzu besteht mittlerweile<br />

ein dynamischer Markt an Tools und Services, der<br />

Unternehmen wertvolle Orientierung bietet. Für den<br />

deutschsprachigen Raum gibt es etwa die Website<br />

Nindo. Hier werden Social-Media-Statistiken mit<br />

Themen, Trends, Reichweiten übersichtlich darstellt.<br />

Hilfreich bei der Planung von Werbekampagnen und<br />

der Recherche nach relevanten Influencern.<br />

TikTok<br />

Als Werbeplattform für digitales Marketing.<br />

Mit der Einführung der Werbeplattform „TikTok für<br />

Unternehmen“ hat das chinesische Videonetzwerk<br />

ein sehr erfolgreiches Gegenstück zu Facebooks<br />

Werbeanzeigenmanager geschaffen. Damit erhalten<br />

auch kleine und mittelständische Unternehmen<br />

Zugang zu den Marketinglösungen. Mit dem Selbstbuchungstool<br />

werden Anzeigenschaltung auf TikTok<br />

zentralisiert und die Verwaltung aller laufenden<br />

Kampagnen vereinfacht. Mit unterschiedlichen Werbeformaten<br />

und Effekten kann der Werbecontent<br />

kreativ in Szene gesetzt werden.<br />

Facebook/Instagram Reels<br />

Als Antwort auf den Erfolg von TikTok erweiterte<br />

Facebook sein Netzwerk Instagram um ein Kurzvideo-Feature.<br />

Über die Funktion lassen sich 15-, 30-<br />

oder 60-sekündige Videos hochladen, bearbeiten und<br />

mit Filtern, Effekten und Musik unterlegen. Unternehmen<br />

haben damit die Möglichkeit Ihre Zielgruppe<br />

mit einem Videoformat zu bespielen, dabei aber auf<br />

den bekannten Werbeanzeigenmanager von Facebook<br />

bzw. Instagram zurückzugreifen. Das Format ist<br />

vor allem für junge Zielgruppen relevant.<br />

Twitter<br />

Die Social Media Plattform nutzt kurze Textstücke,<br />

die Nutzern in Echtzeit angezeigt werden, die sogenannten<br />

Tweets. Die Tweets können nach Bedarf mit<br />

Bildern und Videos unterlegt werden.<br />

Wie die anderen Social Media Plattformen baut<br />

Twitter auf Follower, die einem Account folgen.<br />

Der Feed ist der Kanal, der einem Nutzer die Inhalte<br />

der Profile anzeigt, die er abonniert hat. Darüber<br />

hinaus verfügt Twitter über eine Hashtag-Funktion.<br />

Dank der Hashtags können Tweets eine sehr viel<br />

größere Reichweite aufbauen, als eigene Follower<br />

vorhanden sind.<br />

Laut ARD/ZDF-Befragung waren 2021 täglich rund<br />

1,4 Millionen User auf Twitter aktiv. Zum Vergleich:<br />

Auf WhatsApp sind es laut der Befragung täglich<br />

44 Millionen, auf Facebook 23 Millionen und auf<br />

Instagram 9 Millionen Nutzer.<br />

Wenn Unternehmen Twitter Marketing in Betracht<br />

ziehen, gibt es etablierte Strategien, um das Netzwerk<br />

zu nutzen. Besonders gut funktionieren auf<br />

Twitter Tweets in folgenden Bereichen:<br />

> gesellschaftliche Problemstellungen<br />

> Inhalte mit Nachrichtenwert<br />

> kreative Gedanken, witzige Wortbeiträge<br />

Die Herausforderung für Unternehmen besteht<br />

darin das eigene Marketing mit viralen Inhalten<br />

zu kombinieren. Aufmerksamkeit können Unternehmen<br />

beispielsweise generieren, indem sie in<br />

Trend-Postings mitkommentieren. Als Unternehmen<br />

Haltung zu zeigen, ist ein Ansatz, der auf Twitter gut<br />

ankommt.<br />

Reichweite<br />

Um eigenen Inhalten ein Reichweitenplus<br />

zu ermöglichen, gibt es für Unternehmen<br />

auf Twitter die Möglichkeit der gesponserten<br />

Posts. Für gesponsorte Inhalte können<br />

Unternehmen ein Targeting erstellen und<br />

die Kampagne so überwachen. Mehr Aufmerksamkeit<br />

kann auch mit Tweets erzielt<br />

werden, die mit aktuellen Hashtags versehen<br />

sind. Dies führt zum einen zu mehr Interaktion<br />

und kann zum anderen die Zahl der Follower<br />

kontinuierlich steigern. Format ist vor allem<br />

für junge Zielgruppen relevant.<br />

8<br />

SOMMER & GOSSMANN<br />

9


ONLINEWERBUNG<br />

SEM, SEO, SEA?<br />

Allein auf<br />

mobilen Endgeräten<br />

erreicht YouTube mehr<br />

Personen im Alter von<br />

18-34<br />

als jeder TV-Sender<br />

in den USA<br />

Wer Onlinemedien für seine unternehmerischen<br />

Ziele nutzt, kommt an SEM, auf Deutsch: Suchmaschinenmarketing,<br />

nicht vorbei. Ziel von SEM: unter<br />

den Milliarden Websites von seiner Zielgruppe gefunden<br />

zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen muss<br />

SEM auf der Basis von SEO (Suchmaschinenoptimierung)<br />

und SEA (Suchmaschinenwerbung) virtuos in<br />

allen Variationen beherrscht und kombiniert werden.<br />

Konnte man früher z.B. Suchmaschinen mit Tricks<br />

und Kniffen recht einfach „überlisten“ ist heute echtes<br />

Profiwissen gefragt, um bei Google und Co ganz<br />

weit vorne gelistet zu werden. Denn auf die Platzierung<br />

in den Ergebnislisten kommt es schließlich an.<br />

Oder wann haben Sie sich das letzte Mal bei Google<br />

bis auf Seite 5 durchgeforstet?<br />

1<br />

Milliarde Stunden<br />

Video-Inhalte werden täglich<br />

auf YouTube angesehen<br />

YouTube<br />

den Satz ersetzten mit: Diese Plattform ist für alle<br />

Werbetreibenden interessant. Aus dem aktuellen<br />

State of Marketing-Bericht geht hervor, dass<br />

48 % aller Marketer planen, YouTube im Laufe der<br />

kommenden 12 Monate in ihre Marketingstrategie<br />

aufzunehmen. Kein Wunder, denn die Mehrzahl<br />

der Internetnutzer sieht sich online Videos an. Und<br />

YouTube verzeichnet über 1 Milliarde aktiver Nutzer.<br />

Das Angebot der Plattform ist so groß, dass<br />

es Inhalte in 76 Sprachen anbietet.<br />

Für mehr als<br />

91<br />

Länder existieren bereits<br />

lokalisierte Versionen<br />

von YouTube<br />

Da ist es also sehr wahrscheinlich, dass passende<br />

Zielgruppen auf YouTube gefunden werden können.<br />

Zudem ist die Plattform die zweitgrößte Suchmaschine,<br />

sodass sie eine hervorragende Möglichkeit zur<br />

Suchmaschinenoptimierung und der allgemeinen<br />

Stärkung des Markenauftritts darstellt. Auf YouTube<br />

können Unternehmen Inhalte in einem einzigartigen<br />

Format präsentieren, das sich zudem recht einfach<br />

konsumieren und teilen lässt. Mit YouTube Analytics<br />

steht außerdem ein umfangreiches Auswertungstool<br />

zur Verfügung.<br />

Worauf kommt es bei SEO an?<br />

Wir möchten hier nur einige Punkte aufführen<br />

auf die es für ein optimales Suchergebnis ankommt,<br />

um die Komplexität dieses Bereiches zu zeigen.<br />

> Content ist King. Die Bewertung der Websites<br />

durch Google Algorithmen zielt immer stärker<br />

auf den Content. Hier gilt es Texte mit Mehrwert<br />

schreiben, die mit themenspezifischen Keywords<br />

optimiert sind.<br />

> Seitentitel, Seitenbeschreibungen, Metadaten<br />

ausfüllen<br />

> Schlanke Programmierung. Das Verhältnis<br />

zwischen Code und Text muss stimmen<br />

> Sinnvolle interne Verlinkungsstruktur aufbauen<br />

> Backlinkstruktur aufbauen. Je mehr andere<br />

qualitativ gute Seiten auf Ihre Seite verlinken<br />

desto besser.<br />

> Social Media Signale aussenden. Suchmaschinen<br />

registrieren, wie häufig Webseiten in den sozialen<br />

Netzwerken auftauchen.<br />

SEO ist ein dynamischer Prozess, der einer permanenten<br />

Auswertung und Anpassung bedarf. Die<br />

optimalen Ergebnisse werden auch nicht von jetzt<br />

auf gleich erzielt.<br />

Wer schnelle Ergebnisse sucht,<br />

der setzt auf SEA<br />

SEA ist heute praktisch gleichbedeutend mit der<br />

Platzierung von Werbeanzeigen durch das Google<br />

Ad Programm. Im Gegensatz zu Printmedien mit<br />

festen Seitenpreisen, richten sich Kosten von Online<br />

Einschaltungen nach der Nachfrage, die sich aus der<br />

Relevanz von Keywords für gesuchte Begriffe ergibt.<br />

Mit Google Anzeigen werden konkrete Zielgruppen<br />

direkt angesprochen. Auch der geographische Standort<br />

potentieller Interessenten kann dabei genutzt<br />

werden.<br />

Die Kosten entstehen durch den tatsächlichen Klick<br />

(CPC, Cost per Click) auf die Anzeige, die dann auf die<br />

eigentliche Seite mit den entsprechenden Angeboten<br />

verlinkt. Je zielgenauer Passwort und Zielgruppe<br />

zusammenpassen desto effizienter wird sich der Interessentenkontakt<br />

gestalten. Daher sind Recherche<br />

und Auswahl relevanter Keywords für die jeweilige<br />

Anzeige von entscheidender Bedeutung.<br />

Das Ziel ist es, neue Kundschaft über die Google<br />

Werbeanzeigen zu gewinnen, um sie anschließend<br />

auch langfristig durch gute Angebote, Produkte oder<br />

Inhalte an die Marke zu binden.<br />

10<br />

SOMMER & GOSSMANN<br />

11


ONLINEWERBUNG<br />

Affiliate Marketing<br />

Affiliate-Marketing bedeutet, dass Websitebetreiber<br />

Geld verdienen, indem sie Werbelinks von anderen<br />

Unternehmen/Firmen/Anbietern auf der eigenen<br />

Plattform platzieren. Das Prinzip beruht auf einer<br />

Vermittlungsprovision, die den Websitebetreibern<br />

ausgezahlt wird, wenn die Beworbenen Geld durch<br />

ihre Vermittlung verdienen oder die Kontaktdaten<br />

eruiert werden können. Diese Vorgänge werden<br />

Cost-per-Order bzw. Cost-per-Lead genannt. Die<br />

Rückverfolgung zur Quelle wird über Tracking mithilfe<br />

von Cookies ermöglicht.<br />

Affiliate-Marketing wächst stetig und ist ein wichtiger<br />

Bestandteil des Online-Marketingmixes zahlreicher<br />

Unternehmen. Allerdings muss sich die Branche mit<br />

einer strengen Gesetzeslage rund um das Thema<br />

Datenschutz und einem wachsenden Datenschutzbewusstsein<br />

der User auseinandersetzen.<br />

E-Mail-Marketing<br />

Heute hat das E-Mail die Leader-Position in der<br />

Unternehmenskommunikation eingenommen.<br />

Das verwundert nicht wirklich, denn die Vorteile<br />

der digitalen Kommunikation sind vielfältig. Aber<br />

auch im B2C Sektor ist dieses Medium nicht mehr<br />

wegzudenken. Dies belegt auch eine eindrucksvolle<br />

Zahl. So wurden im Jahr 2020 täglich 306,4 Milliarden<br />

E-Mails versendet.<br />

Die Voraussetzung für erfolgreiches E-Mail-Marketing:<br />

die Daten der Kunden und Interessenten. Je besser<br />

man seine Zielgruppe kennt, desto individueller<br />

können die Instrumente eingesetzt werden. Das<br />

gilt in besonderem Maße für das E-Mail-Marketing.<br />

Wer hier mit der steigenden Datenmenge umzugehen<br />

weiß, schafft den Bogen zwischen Automatisierung<br />

und persönlichen Inhalten. Kunden werden<br />

dann dort abgeholt wo sie in ihrer persönlichen<br />

Customer Journey stehen. Dies gelingt mit CRM-<br />

Systemen, die es Werbetreibenden ermöglichen<br />

Newsletter individuell zu gestalten und auf ihre<br />

Zielgruppe auszurichten. Das Verhalten der Nutzerschaft<br />

bestimmt so immer häufiger den Start und<br />

den Verlauf einzelner Kampagnen und dies bei vollständiger<br />

Automatisierung.<br />

85 %<br />

der B2B-Unternehmen<br />

setzen Software für<br />

E-Mail-Marketing<br />

unterstützend für ihr<br />

Content Marketing ein.<br />

81 %<br />

der B2B-Unternehmen<br />

nutzen E-Mail-Newsletter als<br />

Teil ihrer Marketingstrategie.<br />

87 %<br />

der B2B-Unternehmen<br />

nutzen E-Mails für die<br />

Verbreitung Ihrer Inhalte.<br />

ZAHLEN UND FAKTEN<br />

> E-Mails mit weniger als 200 Wörtern werden am ehesten gelesen.<br />

> 14.8 % aller E-Mails gehen verloren oder werden von Spamfiltern abgefangen.<br />

> E-Mails nach nicht abgeschlossenen Einkäufen haben 3-fach höhere<br />

Conversion-Raten.<br />

E-Mail-Marketing im B2B-Bereich<br />

Quelle: Content Marketing Institute<br />

12<br />

SOMMER & GOSSMANN<br />

13


ONLINEWERBUNG<br />

BANNERWERBUNG<br />

Bannerwerbung begleitet uns praktisch<br />

vom ersten Tage des Internets bis heute<br />

und ist nach wie vor ein wichtiges Element<br />

im Onlinemarketing. Dabei handelt es sich<br />

um Text-Bild-Anzeigen, die auf einer Website<br />

ähnlich wie Printprodukte eingebunden<br />

sind.<br />

Pop-Up-Banner<br />

Ähnlich wie Bannerwerbung besteht auch diese<br />

Form bereits seit der Anfangszeit des World Wide<br />

Web. Pop-Up-Werbung ist freier in der Wahl der<br />

Form und Größe. Sie bettet sich nicht in eine bestehende<br />

Seitenstruktur ein, sondern erscheint in<br />

einem neuen Fenster. Dieses Fenster legt sich über<br />

das Hauptfenster und muss erst wieder geschlossen<br />

oder minimiert werden, bevor die ursprüngliche<br />

Seite wieder zu sehen ist. Da dies natürlich auch<br />

sehr nervig sein kann, haben Pop-Up-Banner nicht<br />

den besten Ruf. Pop-Up-Blocker sind hier häufig die<br />

Antwort der Nutzer.<br />

Laut Statista nutzen in Deutschland knapp ein Viertel<br />

aller Nutzer AdBlocker, um die Auslieferung von<br />

Werbung auf Websites zu verhindern.<br />

Sprachassistenten<br />

Alexa ist mittlerweile wohl jedem ein Begriff und<br />

steht als Synonym für digitale Sprachdienste und<br />

Voice Searches, die in Smartphones integriert sind.<br />

Die digitalen Gesprächspartner werden von den Anwendern<br />

immer besser angenommen: 2020 haben<br />

bereits 60 % aller Deutschen schon ein Gerät mit Hilfe<br />

von Sprachsteuerung genutzt. Für Unternehmen<br />

wird es daher immer bedeutender, Online-Inhalte<br />

auch hinsichtlich Sprachsuchen zu optimieren.<br />

Product-Placement<br />

Diese Form der Werbung kennen wir hauptsächlich<br />

aus Fernsehen und Kino. Ein Produkt eines Unternehmens<br />

wird dabei gezielt in die Handlung integriert.<br />

Durch die zunehmende Popularität von Internetvideos,<br />

die auf Portalen wie YouTube, Instagram<br />

oder TikTok veröffentlicht werden, nimmt die Bedeutung<br />

von Product-Placement als Form der Internetwerbung<br />

ständig zu. Um eine größere Transparenz<br />

zu schaffen, wurden inzwischen gesetzliche Regelungen<br />

etabliert, die eine ausdrückliche Kennzeichnung<br />

der Inhalte als Product-Placement vorschreiben.<br />

Die Bandbreite dieser Werbeart reicht von Nahrungsmitteln,<br />

über Kleidung und Technik bis hin<br />

zu Autos. Auch Reisen oder Dienstleistungen<br />

werden damit beworben.<br />

Bannerformate<br />

im Google AdWords Display Werbenetzwerk<br />

Small Square<br />

200x200 px<br />

Square<br />

250x250 px<br />

Skyscraper<br />

120x600 px<br />

Wide Skyscraper<br />

160x600 px<br />

Der Vorteil: Der „Tester“ oder Benutzer des Produktes,<br />

genießt bei den Konsumenten meist großes<br />

Vertrauen. Viele Betrachter nehmen den Vorgang<br />

nicht als Werbung wahr, sondern als wertvollen<br />

Beitrag.<br />

Medium Rectangle<br />

300x250 px<br />

Large Rectangle<br />

300x250 px<br />

Banner 468x60 px<br />

Leaderboard 728x90 px<br />

14<br />

SOMMER & GOSSMANN<br />

15


ONLINEWERBUNG<br />

Mapvertising<br />

Mapvertising bezeichnet das Schalten von Werbung<br />

auf Onlinekarten und Routenberechnungsseiten.<br />

Hierzu zählen beispielsweise Google Maps, Virtual<br />

Earth oder Yahoo Maps. Entsprechend der Suchanfrage<br />

werden unterschiedliche Werbehinweise<br />

angezeigt die in räumlichem Zusammenhang der Suche<br />

stehen (sogenannte Geo-contextually Targeted<br />

Display Ads). Die Werbung kann dabei als Bannerwerbung<br />

erfolgen oder geografische Markierungen<br />

auf Objekte in der Karte setzen. Bei mobilen Endgeräten<br />

kann zudem gezielt via GPS Technik Werbung<br />

bei dem Erreichen von bestimmten Orten geschaltet<br />

werden.<br />

Mobile Werbung<br />

Mobile Werbung ist als ein Bestanteil der Online-<br />

Marketingaktivitäten eines Unternehmens zu verstehen<br />

und bezieht sich auf alle Werbemaßnahmen, die<br />

auf dem mobilen Endgerät der Empfänger angezeigt<br />

werden. Die Formen der Ausspielung von Informationen<br />

im Rahmen von Mobile Advertising werden<br />

dabei immer zielgenauer und sind mittlerweile sehr<br />

fein justiert. So kann etwa über Targeting erkannt<br />

werden, dass sich ein potentieller Kunde einem<br />

Standort wie Restaurant oder einer Filiale nähert.<br />

Daraufhin bekommt er eine lokale Werbebotschaft<br />

auf sein Handy ausgespielt. Die Zielperson erhält<br />

eine Pushnachricht auf das Smartphone, sie wirft<br />

unmittelbar einen Blick auf die Nachricht und kann<br />

sofort vor Ort auf das Angebot reagieren.<br />

In Deutschland ist die durchschnittliche Smartphone-Nutzung<br />

2021 von täglich 3,1 auf 3,4 Stunden<br />

gestiegen. 2019 lag der Wert noch bei 2,6 Stunden<br />

am Tag. Das Wachstum in diesem Bereich wird dabei<br />

vom Retail getrieben. Fast die Hälfte aller Ausgaben<br />

für mobile Werbung entfällt auf den Einzelhandel.<br />

Online Audio Werbung<br />

Online Audio Ads werden nicht im klassischen Radio,<br />

sondern in den Online Medien ausgespielt. Für eine<br />

Audiowerbung können Online Streamingdienste wie<br />

Spotify, Deezer und Co. genutzt werden. Durch das<br />

freiwillige Hören der Online Audio Dienste ist die<br />

Akzeptanz gegenüber einer Werbebotschaft sehr<br />

hoch. Eine zielgruppengenaue Ansprache wird durch<br />

präzises Targeting erreicht. z.B. Podcast Hörer oder<br />

Hörerinnen, Familienstand, Lifestyle, Sprache und<br />

vieles mehr.<br />

Audiowerbung mit Podcasts<br />

Podcasts sind beliebter als je zuvor und längst der<br />

Nische entwachsen. Podcast ist heute Mainstream<br />

und wird von potenziellen Kunden gezielt genutzt.<br />

Die persönliche und hochwertige Umgebung von<br />

Podcasts macht besonders aufnahmefähig für die<br />

Markenbotschaften von Online Audio Ads. Der Erfolg<br />

von Podcasts bietet Marken und Unternehmen<br />

damit eine einzigartige Gelegenheit für den Werbeeinsatz.<br />

38 %<br />

der Deutschen<br />

hört wöchentlich Podcasts<br />

71 %<br />

akzeptieren Werbung<br />

in Podcasts<br />

für kostenfreie Nutzung<br />

Quelle: RMS Podcast Studie zur Nutzung und Werbeakzeptanz von Podcasts<br />

in Deutschland, November 2021<br />

50 %<br />

Zustimmung für<br />

Podcast-Werbung, die<br />

vom Host eingelesen wird<br />

52 %<br />

Zustimmung für<br />

vorproduzierte Spots,<br />

die sich automatisch an den<br />

Podcast-Inhalt und den<br />

User anpassen<br />

16<br />

SOMMER & GOSSMANN<br />

17


ONLINEWERBUNG<br />

DIE WELT WIRD IMMER DIGITALER –<br />

DAS MARKETING AUCH.<br />

EIN STARKES TEAM<br />

FÜR IHREN ERFOLG.<br />

Unternehmen, die Onlinemarketing betreiben,<br />

bewegen sich in einem fast unendlichen Raum<br />

an Möglichkeiten, Chancen aber auch Gefahren.<br />

Denn Onlinemarketing ist so divers wie<br />

das Internet selbst und es eröffnen sich immer<br />

wieder neue Kanäle für innovative Lösungen.<br />

Im Gegenzug verlieren Medien viel schneller als<br />

früher Ihre Relevanz. Ein dynamischer Prozess, der<br />

schlicht und einfach in professionelle Marketing-<br />

Hände gelegt werden sollte. Je nach Marketingziel<br />

lassen sich so die Performance der Kampagne durch<br />

Know-how, Kenntnisse der Zielgruppen und deren<br />

bevorzugte Onlienmedien signifikant steigern und<br />

führen zu einem effktiven Einsatz des Marketingbudgets.<br />

Die Experten von Sommer & Goßmann verfügen in<br />

diesem weiten Bereich nicht nur über profunde<br />

Expertise und entsprechende Erfahrung sondern<br />

auch über innovative Instrumentarien, Datenbank-<br />

Know-how und Online-Solutions, die erfolgreiches<br />

Onlinemarketing garantieren.<br />

Sommer & Goßmann<br />

MEDIA-MANAGEMENT GmbH<br />

Erlenmeyerstr. 1<br />

63741 Aschaffenburg<br />

Telefon +49 6021 360–6<br />

consulting@sommer-gossmann.com<br />

www.sommer-gossmann.com<br />

18 SOMMER & GOSSMANN<br />

19


Sommer & Goßmann<br />

MEDIA-MANAGEMENT GmbH<br />

Erlenmeyerstr. 1<br />

63741 Aschaffenburg<br />

Telefon +49 6021 360–6<br />

consulting@sommer-gossmann.com<br />

www.sommer-gossmann.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!